Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.11.2018 00:07




Kardinal Gerhard Muller, emeritierter Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre

Der ehemalige Doktrinführer des Vatikans: "LGBT" hat in kirchlichen Dokumenten "keinen Platz"
Katholisch , Gerhard Müller , Homosexualität , Lgbt , Jugendsynode , Jugend Synode Dokument

VATIKAN CITY, 21. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein einflussreicher Kardinal sagt, dass pro-homosexuelle Begriffe wie "LGBT" keinen Platz in den Dokumenten der römisch-katholischen Kirche haben.

Kardinal Gerhard Ludwig Müller , ehemals Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF), erklärte kürzlich in einem Interview mit LifeSiteNews, dass die LGBT-Ideologie auf einer falschen atheistischen Anthropologie beruht.

"Die LGBT-Ideologie basiert auf einer falschen Anthropologie, die Gott als den Schöpfer leugnet", sagte Müller.

„Da es im Prinzip atheistisch ist oder vielleicht nur mit einem christlichen Gottesverständnis am Rande zu tun hat, hat es keinen Platz in den Dokumenten der Kirche“, fuhr er fort.

Auf die Frage nach der Einfügung von "LGBT" in das Arbeitsdokument der kürzlich abgeschlossenen Jugend-Synode wurde der Kardinal als Beispiel für "den schleichenden Einfluss des Atheismus in der Kirche bezeichnet, der seit einem halben Jahrhundert für die Krise der Kirche verantwortlich ist." ”

Der Kardinal verglich diesen Einfluss mit einem Gift ohne Geschmack.

"Leider hört es nicht auf, in den Köpfen einiger Hirten zu arbeiten, die in ihrem naiven Glauben, modern zu sein, nicht das Gift erkennen, das sie Tag für Tag trinken, und das sie dann anderen anbieten, um zu trinken", beklagte Müller .

Der Kardinal sieht das Vorhandensein von Atheismus auch in der jüngsten Gewährung eines Nihil-Obstats an den dissidentischen pro-homosexuellen Rektor einer philosophischen und theologischen Jesuiten-Akademie in Frankfurt am Main.

Pater Ansgar Wucherpfennig, SJ, trat vorübergehend zurück, nachdem sich herausstellte, dass er homosexuelle Partnerschaften segnet und sich für die Ordination von Frauen einsetzt. Wucherpfennig erhielt die offizielle Erlaubnis des Vatikans, zu seinem Posten zurückzukehren, obwohl er offen gesagt hatte, dass er sich weiterhin für diese "Entwicklungen" in der kirchlichen Doktrin einsetzen werde.

"Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Autorität der römischen Kirche sich selbst untergräbt und wie das klare Expertenwissen der Kongregation für den Glauben beiseite geschoben wird", sagte der ehemalige Präfekt der CDF.

"Wenn dieser Priester den Segen homosexueller Beziehungen als das Ergebnis einer Weiterentwicklung der Lehre bezeichnet, für die er weiterhin arbeitet, dann ist das nichts anderes als die Präsenz des Atheismus im Christentum", fuhr Müller fort.

"Er leugnet nicht theoretisch die Existenz Gottes, sondern er bestreitet Ihn als Quelle der Moral, indem er das, was vor Gott eine Sünde ist, als Segen darstellt."

Der Kardinal sagte gegenüber LifeSiteNews, dass ein Teil des andauernden Skandals wegen sexueller Verfehlungen in der weltweiten Kirche eine Zurückhaltung gegenüber den "wahren Ursachen" ist.

"... Es ist Teil der Krise, dass man die wahren Ursachen nicht sehen will und sie mit Hilfe von Propagandasätzen aus der homosexuellen Lobby vertuscht", erklärte der Kardinal.

"Unzucht mit Teenagern und Erwachsenen ist eine Todsünde, die keine Macht auf Erden für moralisch neutral erklären kann."

Der ehemalige Doktrinleiter hat sogar gegen die Verwendung des Ausdrucks "homosexuelle Personen" verstoßen, da er "nicht existiert". Stattdessen gibt es Männer und Frauen mit „ungeordneten Leidenschaften“.

"Meiner Meinung nach gibt es keine homosexuellen Männer oder gar Priester", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

„Gott hat den Menschen als Mann und Frau geschaffen. Es kann jedoch Männer und Frauen mit ungeordneten Leidenschaften geben. Die sexuelle Kommunion hat ihren Platz ausschließlich in der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau. Draußen gibt es nur Unzucht und Missbrauch der Sexualität, entweder bei Personen des anderen Geschlechts oder bei der unnatürlichen Verschärfung der Sünde bei Personen des gleichen Geschlechts. “

Während der Ausdruck "homosexuelle Personen" in der englischsprachigen Version des Katechismus der katholischen Kirche vorkommt, weist der Katechismus auch darauf hin, dass die homosexuelle Neigung "objektiv gestört" ist.

Kardinal Müller galt als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) als Hardliner in der Disziplin der Priester, die sich des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen schuldig gemacht haben . Er wurde 2012 von Benedikt XVI. Zum Chef der Kirche ernannt, der selbst von 1981 an als Präfekt der CDF fungierte, bis er 2005 zum Papst gewählt wurde. Im Jahr 2017, nachdem einige seiner Mitarbeiter von Papst Franziskus entlassen worden waren, wurde Müller selbst entlassen.

Müller protestierte später gegen die Art und Weise, in der er von seinen Pflichten entbunden worden war. Er sagte, es sei "inakzeptabel". Seit seiner Entlassung ist er ein ungewöhnlich ausgesprochener Verteidiger der katholischen Orthodoxie und überzeugter Kritiker der Berater von Papst Franziskus geworden, die er als "Sykophanten" betrachtet und Karrieristen . "

Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Konto von LifeSite, um über alle Neuigkeiten der Kirche informiert zu werden. Klicken Sie hier: @ LSNCatholic
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...hurch-documents


von esther10 22.11.2018 00:04





Der "Tempel des Satans" verklagt Netflix. Satanisten lehnen es ab, sie auf stereotype Weise zu zeigen

Konföderation von "Satan's Temple" in den USA verklagt Netflix und Warner Bros Entertainment. In einer Folge der Serie "Chilling adventures of Sabrina" wurden die Symbole der Satanisten - ihrer Meinung nach - negativ und stereotyp dargestellt.

Satanisten fordern eine Entschädigung von insgesamt 150 Millionen US-Dollar von Filmstudios. In einer der Szenen wurde eine Skulptur einer Gottheit mit dem Kopf einer Ziege (allgemein als Baphomet bekannt) in einem eindeutig negativen Kontext dargestellt. Nach Ansicht der Mitglieder des "Tempels" ist dies ein falsches Bild, das die negativen Stereotypen über die Satanisten bewahrt, und die unrechtmäßige Verwendung der Skulptur "Baphomet with children" soll den Ruf der religiösen Vereinigung beeinträchtigen.

"Die Angeklagten haben das Baphomet- Kinderdenkmal auf eine Weise falsch dargestellt, die impliziert, dass es ein Symbol des Bösen ist. Zu den anderen moralisch zweifelhaften Aktivitäten der Schöpfer von Sabrina gehört die Tatsache, dass die Antagonisten Kannibalen sind und uns zwingen, eine patriarchalische Gottheit zu bekennen ", heißt es in einer der Passagen der Klage.

Die Verfasser der Klage erklären, dass die negativen Auswirkungen, die den guten Namen der Organisation treffen, nicht der einzige Grund für die Einreichung einer Klage sind. Sie werfen dem Label außerdem vor, Urheberrechte an dem Bild der Statue zu verletzen.

Der "Tempel des Satans", auch bekannt als "Kirche des Satans", funktioniert in Amerika völlig legal. Die Organisation wurde 1966 von Antony LaVey gegründet und hat allein in den Vereinigten Staaten etwa 10.000 Mitglieder. Sie definieren sich als Förderer von Wohlwollen und Einfühlungsvermögen für alle, die Tyrannei ablehnen.

Quelle: tvp.info / antyradio.pl

PR
DATUM: 2018-11-22 09:31
https://www.pch24.pl/swiatynia-szatana-p...ob,64306,i.html

Read more: http://www.pch24.pl/swiatynia-szatana-po...l#ixzz5XaI2iQJb

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

https://it.aleteia.org/2018/11/22/steril...m=notifications
+
https://www.pch24.pl/juz-jest--dlugo-wyc...-,64285,tv.html

von esther10 22.11.2018 00:04

Pakistan: Islamisten wollen Asia Bibi bestrafen. Es ist "Jagd" für ihre Familie

Pakistan: Islamisten wollen Asia Bibi bestrafen. Es ist "Jagd" für ihre Familie


Familie von Asia Bibi,

Zwei Wochen, nachdem der Oberste Gerichtshof den Freispruch angekündigt hatte, ist Asia Bibi immer noch in Pakistan inhaftiert. Ihr Leben ist bedroht und die engste christliche Familie wird von radikalen Islamisten gesucht. Informationen aus der geplanten "Jagd" für die Familie des freigesetzten Asiens Bibi stammen aus Pakistan.

John Pontifex, vom britischen Büro der Papstunterstützung für die Kirche in Not, informierte über die sehr schwierige Situation von Asia Bibi und ihren Verwandten. Pontifex berichtet, radikale Muslime suchen nach Häusern in Pakistan, um den Freispruch einer Christin zu erreichen. Die Fundamentalisten sollten Fotos des nächsten asiatischen Bibi untereinander aussenden. Das britische Büro des Vereins für die Hilfe für die Kirche in Not steht in ständigem Kontakt mit der Familie eines standhaften Christen.

"In letzter Zeit mussten sie viele Male ihren Standort wechseln, um nicht erwischt zu werden. Asia Bibis Töchter gehen erst nach Einbruch der Dunkelheit nach draußen und bedecken ihre Gesichter. Sie nahmen sogar einen Rosenkranz aus dem Spiegel im Auto, um niemanden auf sich zu ziehen ", sagt John Pontifex. Die PKWP-Mitarbeiterin weist darauf hin, dass die Familie in tiefer Angst lebt, und ist überzeugt, dass sie eine schreckliche Zukunft erwartet, wenn sie nicht ins Ausland reist.

Ein Anwalt eines pakistanischen Christen, der aus Angst um sein Leben aus Pakistan nach Europa geflüchtet war, sagte während einer Pressekonferenz in Frankfurt, dass "tatsächlich keine westliche Regierung offen und unmissverständlich die Bereitschaft erklärt hat, Asia Bibi und ihre Familie anzunehmen."

"Ich hoffe, die westliche Welt versucht wirklich, ihnen zu helfen", sagte Saif-Ul-Malook. Er gab zu, dass er sich noch im Gefängnis mit Asia Bibi darüber unterhielt, dass sie ihre Verwandten in Pakistan gelassen hatte. Sie entschied, dass die Entscheidung, wohin sie gehen müsse, die Menschen unterstütze, weil sie nie außerhalb ihres Dorfes war, bis sie festgenommen wurde. "Ich denke, dass jedes Land, das seiner Familie ein sicheres und würdiges Leben bietet, akzeptabel ist", betont Saif-Ul-Malook.

Quelle: KAI, vaticannews.com

Unterzeichnen Sie die Petition an den Außenminister Jacek Czaputowicz für Asyl für Asia Bibi. Sie verbrachte acht Jahre in einem pakistanischen Gefängnis. Am 31. Oktober - nach zahlreichen Interventionen internationaler Organisationen - wurde Asia Bibi freigesprochen, kann das Gefängnis aber immer noch nicht verlassen, weil islamische Fanatiker drohen, sie zu töten.

KLICKEN UND DEINE Petition unterzeichnen!
DATUM: 2018-11-22 20:27

Read more: http://www.pch24.pl/pakistan--islamisci-...l#ixzz5XcEPBbEP


von esther10 22.11.2018 00:03


PETER KWASNIEWSKI



Die Pflicht und das Privileg, nach der Messe "Danksagung zu machen"
Katholisch , Eucharistie , Heilige Kommunion , Masse , Verehrung , St. Thomas Mehr , Danksagung

21. November 2018 (LifeSiteNews) - Eine der herausragendsten Handlungen der Frömmigkeit und Hingabe, die Katholiken im täglichen Leben offen stehen, besteht darin, für eine Zeit des Dankes nach der Messe zu bleiben.

Dieser Brauch dauerte nicht lange, um sich unter den Christen zu entwickeln, die den besonderen Gast kannten, den sie mit der Gabe des geweihten Brotes und Weins in ihre Körper und Seele aufgenommen hatten - keine irdische Nahrung, sondern die Nahrung der Unsterblichkeit, Jesus Christus selbst. „Die Auferstehung und das Leben“ (Joh 11,25). Keine größere Ehre konnte der Getaufte genießen, als sich diesem furchtbaren Festmahl in einem Zustand der Gerechtigkeit zu nähern und den Herrn des Himmels und der Erde zu begrüßen, der sich entschied, Fleisch zu werden und sein Zelt aufzubauen (vgl. Joh 1,14).

Im Laufe der Zeit wurde der würdige Empfang der Heiligen Kommunion als innig verbunden mit dem Dank an den Herrn betrachtet, der in der Allerheiligsten Eucharistie wirklich, wirklich und wesentlich anwesend ist - ein Wort, das „Danksagung“ bedeutet , wie wir oft daran erinnert werden. Wie seltsam wäre es, wenn wir uns auf die Ankunft eines Menschen vorbereiten würden, der sowohl ein großer Würdenträger als auch ein bester Freund ist, wie wir es in der Heiligen Messe von Anfang an bis zur Kommunion tun und ihn dann getroffen haben, eilen weg zu anderen Unternehmen von weit geringerer Bedeutung?

Es ist natürlich nicht immer möglich, nach der Messe zu bleiben. Manchmal sind die Kinder unruhig oder die Messe dauerte länger als erwartet, oder wir haben einen engen Arbeitszeitplan. Dennoch , wenn wir können einige Zeit nach der Messe nehmen, wir sollten dies tun; Es ist eine wahre Voraussetzung, um in Heiligkeit, Dankbarkeit, Tugend, Eroberung der Sünde und Freundschaft mit Gott voranzukommen. Aus diesem Grund legt das Dekret des Vatikan Sacra Tridentina Synodus von 1905, das auf Geheiß von Papst St. Pius X. erlassen wurde, eine angemessene Vorbereitung und Danksagung als Bedingungen für den häufigen und fruchtbaren Empfang der Heiligen Kommunion fest. (Weitere Informationen finden Sie in diesem LifeSite-Artikel.)

Meiner Meinung nach hat niemand berührender über diese liebevolle Pflicht und dieses intime Privileg geschrieben als Sir (und Saint) Thomas More, der unter seiner Treue zur katholischen Kirche sehr gelitten hat und die psychologische Qual sicherlich nicht ertragen konnte von seiner langen Gefangenschaft und den vielen Anziehungen, die ständig gegen ihn gebracht wurden, wäre er nicht tief mit dem eucharistischen Herrn verbunden gewesen, den er mit so großer Hingabe empfangen hatte. Hier ist ein Auszug aus Mores „A Treatise: Um den gesegneten Leib unseres Herrn zu erhalten“, der in Band 13 von The Complete Works (Yale University Press) veröffentlicht wurde und hier online verfügbar ist .

Nun, wenn wir unseren Herrn empfangen haben und ihn in unserem Körper haben, lasst uns ihn nicht allein lassen und uns aus anderen Dingen herausbringen und nicht mehr auf ihn schauen (für wenig Gutes könnte er, dass er so einem Gast dienen würde) ; aber sie alle unsere Geschäftigkeit über seinen ihn . Lass uns durch frommes Gebet mit ihm reden, durch fromme Meditationsgespräche mit ihm. Sagen wir mit dem Propheten: „Audiam quid loquatur in mir, Dominus“ - „Ich werde hören, was unser Herr in mir spricht“ (Psalm 84: 9). Denn wenn wir alle anderen Dinge beiseite legen und auf ihn aufpassen, wird er nicht mit guten Inspirationen versagen, solche Dinge zu uns in uns zu sprechen, die dem großen spirituellen Trost und Nutzen unserer Seele dienen werden.

Und lassen Sie uns deshalb mit Martha dafür sorgen, dass all unsere äußerliche Geschäftigkeit auf ihn zutrifft: indem wir ihn und seine Gesellschaft um seinetwillen erfreuen; das heißt, für arme Leute, von denen er jeden nimmt ... nicht nur für seinen Schüler, sondern auch für sich selbst . Für sich selbst heißt es: „Quamdiu fecistis uni de fratribus meis minimis, mihi fecistis“ - „Dass Sie einem der geringsten meiner Brüder angetan haben, Sie haben es mir selbst angetan“ (Matthäus 25:40). Und lassen Sie uns mit Maria auch in frommer Meditation sitzen und gut hören, was unser Heiland, der jetzt unser Gast ist, uns innerlich sagen wird.

Jetzt haben wir eine besondere Zeit des Gebets: Während der, der uns gemacht hat, der uns gekauft hat, den wir beleidigt haben, der uns richten wird, der uns entweder verdammt oder uns rettet, so ist er von großer Güte Werden Sie unser Gast und ist persönlich in uns präsent, und zwar zu keinem anderen Zweck, als um Verzeihung verklagt zu werden - und so, um uns zu retten. Verlieren wir diese Zeit also nicht. Dulden Sie nicht die Gelegenheit, zu rutschen, und wir können nicht sagen, ob wir es jemals wieder bekommen werden oder nie. Lassen Sie uns versuchen, ihn still zu halten, und lassen Sie uns mit seinen beiden Jüngern, die zum Schloss von Emmaus gingen, sagen: „Mane nobiscum, Domine“ - „Bleib mit uns, guter Herr“ (Lukas 24:29) und dann werden wir sicher sein, dass er nicht von uns gehen wird, aber wenn (dh, wenn) wir ihn unfreundlich ablegen.

Es sollte hinzugefügt werden, dass es angemessen ist, eine Zeit lang zu bleiben und Dank zu sagen, auch wenn wir die heilige Kommunion nicht erhalten haben. Dies mag den Leser als verwirrend erscheinen. Was gibt es da zu bleiben und danke für , in diesem Fall?

Einer der weit verbreiteten Irrtümer unserer Zeit ist, dass die Messe „zum Empfang der Eucharistie“ ist - so sehr, dass es als seltsam empfunden wird, die Messe ohne Empfang zu besuchen . Dies hat natürlich zu einer Situation geführt, in der fast jeder empfängt, wenn nicht angenommen werden kann, dass sich fast jeder in einem Zustand der Gnade befindet, nachdem er sein Gewissen untersucht und seine Sünden gestanden hat.

Zweifellos ist die Vereinigung der Mitglieder des mystischen Leibes mit ihrem Kopf ist enthalten in dem Zweck der Messe: Unser Herr hat uns sein Fleisch und Blut , so dass wir mit ihm innigst vereint werden können. Wir können die Kommunion aber auch außerhalb der Messe empfangen , etwa wenn sie im Krankenhaus zu den Kranken oder zu Soldaten auf einem Schlachtfeld gebracht wird. Der primäre und inhärente Zweck der Messe als solche besteht darin, die Allerheiligsten Dreifaltigkeit zu verehren, zu preisen, zu beschwichtigen und zu flehen. Es ist der vollkommene Akt der göttlichen Anbetung, durch den der Vater mit dem Sohn gut zufrieden ist; Durch sie erhält die Militante Kirche eine Ausgießung der Gnade, die Kirche Triumphierend eine Zunahme der Freude, die Kirche leidet unter einer Linderung der Schmerzen.

Die Wahrheit über den inhärenten Wert der Messe wurde in früheren Zeiten besser verstanden, als die Menschen von „ Unterstützung bei der Messe“ sprachen . Wir unterstützen dieses Ausgießen, diese Steigerung, diese Erleichterung durch unsere Anwesenheit und unser persönliches Gebet, das mit dem Heiligen Opfer vereint ist . Mit anderen Worten, wir sind bereits mächtig gesegnet, nur um für dieses augustische Mysterium, dieses alles würdige Opfer , da zu sein .

Selbst wenn es nichts anderes „darin“ für uns gibt, würde das Heilige Messopfer von ganz alleine für uns eine lebenslange Angelegenheit und in der Tat eine Ewigkeit des Dankes geben. Im Himmel ist die Gemeinschaft, die wir mit Gott genießen, so perfekt, dass wir keine Sakramente mehr brauchen, aber die Verehrung des mystischen Körpers dauert immer noch an - der Sohn bietet dem Vater immer noch seine göttliche Menschheit und seine heiligen Wunden an, und wir bieten uns an mit ihm.
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-d...ving-after-mass

von esther10 21.11.2018 00:48

Chesterton Der authentische Freigeist
21.11.18 14:44 von Collaborations



Wenn man von dem englischen Schriftsteller Gilbert Keith Chesterton (1874-1936) spricht, der sich gerade als Heiliger der Kanonisierung befindet, kann dies etwas seltsam und paradox sein, wenn man die Definition dieses Begriffs seit der Aufklärung in Betracht zieht. Die Berufung findet in den Worten des Autors selbst statt. So kann es in Kapitel lesen Angst von der Vergangenheit von was in der Welt falsch ist :

"Wir lesen heute oft über die Kühnheit, mit der einige Rebellen wie veraltete Tyrannei oder veralteten Aberglauben angreifen. In der Tat bedeutet ein Angriff auf veraltete und überholte Dinge keinen Mut, sondern nicht mehr als das, was nötig ist, um die eigene Großmutter anzugreifen. Der wahrhaft mutige Mann ist einer, der junge Tyrannen wie die Morgenröte trotzt, frischen Aberglauben wie die ersten blühenden Früchte. Der einzig authentische Freigeist ist einer, dessen Geist von der Zukunft wie von der Vergangenheit befreit ist. Derjenige, der sich so wenig darum kümmert, was sein wird, der sich nur darum kümmert, was es sein sollte " (702-703).

Aus der europäischen aufgeklärten Vernunft erbte die Moderne die Idee, dass das freie Denken darin besteht, die zuvor errichteten Mauern abzureißen, in den Vordergrund zu treten, die Vergangenheit als dunkel zu zeigen, "Innovator" zu sein. Viele Freidenker, in ihrem Bestreben, das Rabelaisiana-Lachen hervorzurufen oder die Respektlosigkeit von Nietzsche zu imitieren, haben sich als Marionetten irgendeiner Ideologie oder eines modischen Denkens erwiesen, da es irgendein Lied der Prisoners - chilenischen Rockband sagt, die der Unterstützung der Tradition oder der Tradition nichts anhaben Katholische Kirche- "Mit jemandem wird es nie schlecht"; Weit davon entfernt, Denkriesen zu sein, werden sie zu Possenreißern, die sagen, was jeder hören möchte, und die Haltung seiner Zeitgenossen rechtfertigen, ohne Kritik der Vergangenheit, der Großmutter, die sich nicht länger verteidigen kann.

Gilbert Keith Chesterton ist heute ein Freigeist, weil er Konfrontationen stellt, Fragen stellt, nach Erklärungen fragt, ein vernichtender Kritiker des körperlosen und unmenschlichen Fortschritts ist und die Zukunft ohne Erfolg voraussagt. Zu seiner Zeit waren die Wahrheit und der Erfolg dieser Prophezeiungen nicht bewiesen, und die Warnungen dieses gutmütigen Mannes könnten wie die apokalyptischen Wahnvorstellungen eines bitteren Mannes wirken. Nur heute, mehr als 70 Jahre nach seinem Tod, können Sie die Wichtigkeit seiner Ideen aufgrund der Gültigkeit überprüfen, die sie für die gegenwärtige Realität verlangen.

Mit der gleichen Geschicklichkeit von Pater Brown bei der Lösung des Flambeau-Falls oder des Mordes in der Villa von Aristides Valentin stellt Chesterton seine Zeit und auch seine Gegenwart fest, nicht weil er ein strenger Historiker oder Spezialist für Soziologie ist, sondern weil er entdeckt und entdeckt wird behandele den Menschen als Mann, verstehend, ohne Optimismus oder Pessimismus, seine Größe und Niedrigkeit, zeitlose Realitäten, die laut Pascal der Mensch nicht durch eine bestimmte Ideologie oder Mode jegliche Art von Reformen ignorieren und ablehnen sollte denken

Dieser Artikel schlägt vor, einige Kritikpunkte von Chesterton an der Moderne und ihrer Fortsetzung "Postmodernity" zu skizzieren, insbesondere in Bezug auf die Ablehnung, die beide historischen Momente aus der Tradition im weitesten Sinne des Ausdrucks gemacht haben.

Der kolumbianische Denker Nicolás Gómez Dávila bekräftigte: "Philosophie ist Dialog, es gibt keinen Grund anzunehmen, dass der letzte der Richtige ist" (50). Dieses Escolio des großen kolumbianischen Aphoristen beleuchtet eine Realität, die nicht nur Philosophie ist, sondern die jeder Denkübung: Glauben Sie, dass die Vergangenheit notwendigerweise abgelaufen ist, was eine zu reinigende "Unreinheit" oder "Schmutz" darstellt. Viele haben vielleicht auf dieses Phänomen hingewiesen, dessen Antithese ebenso katastrophal ist, dass man an der Vergangenheit für die Vergangenheit selbst festhält, ohne über die Ideen, Bräuche und Visionen der Welt nachzudenken, die sie aufrechterhalten. Es war dem französischen Philosophen Jacques Maritain, der es geschafft hat, dieser Pathologie des Denkens, die in der Moderne akut geworden ist, einen Namen zu geben, die El Campesino del Garona "epistemologische Chronologie" genannt wird.

Die Angst der Vergangenheit, die Chesterton in Was ist schlecht in der Welt beschrieben wird, ist ein klares Symptom der Krankheit, die zusammen mit "Logofobie" Maritain den modernen Menschen diagnostiziert, dessen Mentalität:

"Sie wird durch ein gewisses Ermüdungsgefühl in die Zukunft geworfen, nicht ohne eine Mischung aus Terror, mit der sie die Vergangenheit betrachtet. Sie fühlt sich für die Zukunft projiziert, sie fühlt sich nach den Worten eines bestimmten englischen Sprichworts, das Mitte der nächsten Woche eingeführt wird. Und der Reiz, der ihn so umsichtig leitet, ist nicht die Liebe der Zukunft. Die Zukunft existiert nicht, weil sie noch Zukunft hat. Es ist eher die Angst vor der Vergangenheit, Angst nicht nur vor dem Bösen der Vergangenheit, sondern auch vor den Gütern der Vergangenheit ... Ich kann die Zukunft so eng machen, wie ich selbst bin. Die Vergangenheit ist so breit und turbulent wie die Menschheit. Die ultimative Bedeutung dieser modernen Haltung ist in Wahrheit die folgende: Der Mensch erfindet neue Ideale, weil er es nicht den Alten wagt.

Vielleicht ist dieser Historismus auf die Tatsache zurückzuführen, dass die "neue Demut" des modernen Menschen durch die "alte Demut" seiner Vorfahren erschreckt wird, die nicht an den großen Zielen verzweifelt, obwohl sie eine größere philosophische Anstrengung mit sich brachte und für diejenigen, die selbst kein Kriterium waren aber dieses Ideal, das im Norden glänzte, war dies die Heiligkeit, das Gute, der Frieden, die Wahrheit:

"Die alte Demut war ein Ansporn, der den Menschen daran hinderte zu stoppen; kein Nagel in seinem Schuh, der ihn daran hinderte, weiterzumachen. Denn die alte Demut ließ den Mann an seiner Anstrengung zweifeln, was ihn dazu veranlasste, härter zu arbeiten. Aber die neue Demut lässt den Menschen an seinem Ziel zweifeln, was dazu führt, dass er seine Bemühungen vollständig aufgibt "(Chesterton 523).

Nach Ansicht des polnischen Soziologen Zygmunt Bauman ist Modernität eine Frage von Standards, von Hoffnung und von Schuld. die Hoffnung, das verheißene Land zu erreichen, und die Schuld, nicht schnell genug zu gehen (91), "nicht mit dem Tempo des Fortschritts voranzukommen", macht den Bruch mit der Vergangenheit zu einem guten Zeichen, egal wie das Ziel ist, sondern nur um sich zu distanzieren bis zum Maximum der zurückgelassenen Station. Auf diese Weise scheint der Irrtum von "die ganze Zeit war schlimmer" fürsorglich und berechtigt, jedes Argument zu widerlegen; Es scheint, dass viele zeitgenössische Intellektuelle in das Spiel der Diskreditierung derjenigen fallen, die ihnen aufgrund ihrer geringen "Aktualität" vorangegangen sind. Die Abstoßung gegen die Scholastik in vielen Fakultäten der Philosophie und sogar der Theologie in der ganzen Welt beweist es.

Das "alte Demütige" war in der Fähigkeit bekannt, durch seine Vernunft Realität zu finden, er misstraute mehr von sich selbst als von der Welt. Der spanische Philosoph José Ortega y Gasset erklärt es:

"Der alte Mensch bewahrt im Wesentlichen die Haltung des primitiven Menschen. Wie er lebt er von den Dingen und es gibt nur für ihn den Kosmos der Körper. Es kann zufällig Einblicke in die Intimität geben, aber sie sind nur instabile und tatsächlich zufällige Schimmer. Griechische Ideen werden zu einer Realität geformt, die sich aus äußeren und körperlichen Dingen zusammensetzt. Das Wort "Idee" selbst und seine Affinitäten bedeuten: "sichtbare Figur", "Aspekt" "(163).

Der skeptische und moderne Subjektivist, der seine "neue Demut" zeigt (vielleicht gelobt zu werden), weist darauf hin, dass der Mensch nicht wissen kann, dass die Realität betrügerisch ist, dass wir in den Sprachspielen gefangen sind und vielleicht, wer dies erreicht hat Dies waren die von Paul Ricoeur als "Meister des Verdachts" (oder Verdächtige?) bezeichneten Verfahren, die, enttäuscht von einem vage Anthropozentrismus und weit davon entfernt, einen Übermenschen zu entdecken, ein weiteres Tier fanden, das nicht in der Lage war, ein Nein zu sagen Instinkte und die Marktkräfte, die es beherrschen. Diese Lehrer verdächtigten die Vergangenheit und schufen die Art und Weise des Misstrauens gegenüber dem Menschen, die nicht dazu anregt, die Welt und ihre Probleme in den Griff zu bekommen, sondern sich für die Verantwortung zu entschuldigen, mit der einfachen Entschuldigung, die als Verzweiflung verkleidet und mit verschmäht wird, ein Nickerchen zu machen ein Ton falsches Bedauerns,

Was Chesterton am meisten an diesem modernen Brauch überrascht, ist die Tatsache, dass die großen Genies der Menschheit der Zukunft mit der gleichen Haltung gegenübergestanden haben, die sie gegenüber den Gorgonen haben sollten aus stein:

"Ich muss die Renaissance nicht zitieren; Sein einziger Name bestätigt meine These. Die Originalität von Shakespeare und Michelangelo wurde durch das Schnuppern alter Keramik und Manuskripte geboren. Die Stärke der Dichter entsprang der Weichheit der Antiquitätenhändler. So war die große mittelalterliche Wiedergeburt eine Erinnerung an das römische Reich. Daher richtete die Reform ihre Aufmerksamkeit auf die Bibel und die biblischen Zeiten ... Die Menschen verehrten die Vergangenheit nie mehr als während der Französischen Revolution. Die Sansculottes glaubten, wie ihr Name vermuten lässt, an eine Rückkehr zur primitiven Einfachheit "(700).

Für Chesterton ist die Denkweise eines Mannes nicht von der Zeit bestimmt. Es sind persönliche Ideologien und Überzeugungen, die die wesentliche Rolle spielen. In seiner berühmten Orthodoxie , spottet der Autor die epistemologische cronolatría seiner Zeitgenossen und all jene, die mit Spitznamen wie „konservativ“, „reaktionär“, „Traditionalisten“ oder „Fundamentalisten“ , die Vorschläge einiger Denker ablehnen, zu glauben zu finden Dieses Adjektiv ist eine ernsthafte, rationale, solide und wirklich philosophische Antwort:

" Man sagt uns, dass ein Dogma im zwölften Jahrhundert glaubwürdig und im zwanzigsten Jahrhundert unglaublich war. Das Gleiche wäre zu sagen, dass eine bestimmte Philosophie am Montag geglaubt werden kann, aber am Freitag nicht. Das Gleiche wäre zu sagen, dass ein Aspekt des Kosmos bis halb vier bequem war, aber bis halb fünf unbequem. Was ein Mann glauben kann, hängt von seiner Philosophie ab und nicht von der Uhr oder dem Jahrhundert. Wenn ein Mann an ein unveränderliches Naturgesetz glaubt, kann er an kein Wunder irgendeines Zeitalters glauben. Wenn ein Mann vor dem Gesetz an einen Willen glaubt, kann er an jedes Wunder jeden Alters glauben. Nehmen wir zur Argumentation an, dass wir uns dem Fall einer wundersamen Heilung gegenübersehen. Als Materialist des zwölften Jahrhunderts glaubte er ihr nicht mehr als ein Materialist des zwanzigsten Jahrhunderts. Aber ein christlicher Wissenschaftler aus dem zwanzigsten Jahrhundert würde ihn für einen Christen aus dem zwölften Jahrhundert halten. Es ist einfach eine Frage der Theorie jedes Mannes über die Dinge. Bei jeder historischen Antwort geht es also nicht darum, ob sie in unserer Zeit gegeben wurde, sondern ob sie als Antwort auf unsere Frage gegeben wurde " (576).

Chesterton schlägt vor, zu den Argumenten zurückzukehren, ohne sich so viele Sorgen zu machen, wenn sie gesagt wurden oder von wem; Im Dialog mit der Tradition zu bleiben, hat eine wirklich philosophische Haltung. Wenn man mit ihr brechen will, muss man den Jugendlichen nachahmen, der die Vaterschaft seiner Eltern ablehnt und sein Haus verlässt und behauptet, sie seien zu alt oder zu langweilig, obwohl es sich um das Erbe handelt derjenige, der ihm eine Identität gibt und sich in diesem verachteten Zuhause befindet, wo er seine Gedanken und seine Persönlichkeit aufgebaut hat, wo er so reif geworden ist, dass er emanzipiert werden kann.

Der von Chesterton erfundene Detektivcharakter ist eine schöne Allegorie, die, was scheinbar veraltet, unschuldig und naiv erscheint, in den meisten Fällen die Antwort auf die größten Probleme von heute ist. Die Sage von Father Brown hat als eine der zentralen Ideen das, was die Volkstradition in dem Satz "Der Teufel weiß mehr vom Alten als vom Teufel" zusammengefasst hat, weil dieser "Celiba Borrico" (1952 21) mit Mitleid nach dem investigativen Rationalisten suchte Der französische Aristides Valentin schafft es, dem anerkannten Dieb Flambeau, der die europäischen Behörden lange verhöhnt hat, die Justiz zu übergeben. Später im zweiten Kapitel der Offenheit Pater BrownsDer rätselhafte Intellekt des Detektivpriester kann feststellen, dass Valentin der Mörder des großen amerikanischen Tycoons Julius K. Brayne ist; Weder Dr. Simmon, ein typischer Mann der Wissenschaft, noch Commander O'Brien von der französischen Fremdenlegion übertreffen die Essex-Bandhilfe. Der ehrwürdige alte Mann, der keine Fliege zu töten scheint, der veraltete Priester, den Valentin noch in der mittelalterlichen Vergangenheit fortsetzt, ist derjenige, der es schafft, die monologischen Gründe zu überwinden und die Werkzeuge des gesunden Menschenverstandes zu verwenden, um die schwierigsten Fälle im großen und ganzen zu lösen Wissen von Seelen. Nicht weniger Bedeutung muss der rationalistische Charakter sein, der Brayne ermordet und auch seinen Kopf abschneidet. Mit diesem Detail

Noch naiver als das Idealisieren der Vergangenheit in dem, was zuvor als "Fundamentalismus" bezeichnet wurde, ist zu glauben, dass das Neue wie ein Meteor in die Geschichte fällt, ohne dass es mit der Vergangenheit verbunden ist. Ohne dem Spiel dieser modernen Offenheit zu folgen, weist der Biograf von Thomas Aquinas durch die Metapher des Phototropismus darauf hin und könnte durchaus die große Schlussfolgerung dieses Artikels sein:

"Erstens, trotz allem, was über den Aberglauben des Dunklen Zeitalters und die Sterilität der Scholastik gesagt wurde, war dies in Wirklichkeit eine Expansionsbewegung, die sich immer in Richtung eines klareren Lichts und in Richtung eines größere Freiheit ... Während das Licht des gewöhnlichen Tages aufkam, ähnelte es der Wirkung einer Pflanze, die durch ihre eigene Neigung die Blätter in Richtung des Sonnenlichts treibt, anders als die Wirkung einer Pflanze, die nicht eingeschränkt werden soll Das Tageslicht dringt in ein Gefängnis ein . Kurz gesagt, dies ist, was technisch als Lehrentwicklung bezeichnet wird "(Chesterton 937).
https://adelantelafe.com/chesterton-el-l...ador-autentico/
Carlos Andrés Gómez Rodas

von esther10 21.11.2018 00:47

Gott ist immer noch der Chef


MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 21/11/2018 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )


Das Lamm und der Drache

Wir sehen die Kirche vor unseren Augen zerbröckeln und in eine immer tiefere Krise sinken ... Und wir dürfen nicht vergessen, dass Gott immer noch der Chef ist, dass Jesus Christus immer noch das Sagen hat. Der Satan konnte nichts ohne Gott tun - und wenn Gott es wollte, konnte er es sofort beenden. Aber er tut es nicht, und zwar aus einem bestimmten Grund.

Gott der Vater hat die schreckliche Prügelstrafe und die Todesstrafe seines Sohnes nicht durch eine schreckliche Kreuzigung aufgehoben. Er ließ es geschehen, dass wir durch dieses Sühnopfer seines Sohnes gerettet werden könnten. Und so erlebt seine Kirche jetzt dieselbe Leidenschaft, wird geißelt, und sie wird jetzt von der Kreuzigung weggeführt und zurückgelassen, bis sie tot erscheint, aber dann wird sie durch übernatürliche Eingriffe auferstehen und der Feind wird besiegt . Dies wurde auch von zahlreichen (anerkannten und nicht anerkannten) Propheten und Sehern vorhergesagt. Wir, die sich jetzt inmitten dieser vorhergesagten Ereignisse befinden, leiden geistig. Wir werden der Häresie beschuldigt, während wir der Wahren Lehre treu bleiben wollen - so wie Jesus von den Juden der Blasphemie beschuldigt wurde. Wir bekommen ständig geistige Schläge, Schläge, Spucke in unsere Gesichter und wir werden uns manchmal verlassen fühlen. So wie Jesus am Kreuz sagte: „Vater, warum hast du mich verlassen?“ Aber Jesus tat während seiner ganzen Agonie eine Sache, die wir während unserer Agonie ständig tun müssen: Bete. Kontinuierlich beten; bete für unsere Feinde, für die Modernisten, die bösen Priester und Bischöfe; bete für Bergoglio beten Sie für die Führer unseres Landes, die uns das Leben schwer machen können; Bete für die Welt, die uns verabscheut ... Bete für muslimische Migranten. Bete einfach. Wir könnten versucht sein zu denken: Was hilft das alles ... Nein, halten Sie an unserem Gebet fest! Weil Jesus sagte: So wie Jesus am Kreuz sagte: „Vater, warum hast du mich verlassen?“ Aber Jesus tat während seiner ganzen Agonie eine Sache, die wir während unserer Agonie ständig tun müssen: Bete. Kontinuierlich beten; bete für unsere Feinde, für die Modernisten, die bösen Priester und Bischöfe; bete für Bergoglio beten Sie für die Führer unseres Landes, die uns das Leben schwer machen können; Bete für die Welt, die uns verabscheut ... Bete für muslimische Migranten. Bete einfach. Wir könnten versucht sein zu denken: Was hilft das alles ... Nein, halten Sie an unserem Gebet fest! Weil Jesus sagte: So wie Jesus am Kreuz sagte: „Vater, warum hast du mich verlassen?“ Aber Jesus tat während seiner ganzen Agonie eine Sache, die wir während unserer Agonie ständig tun müssen: Bete. Kontinuierlich beten; bete für unsere Feinde, für die Modernisten, die bösen Priester und Bischöfe; bete für Bergoglio beten Sie für die Führer unseres Landes, die uns das Leben schwer machen können; Bete für die Welt, die uns verabscheut ... Bete für muslimische Migranten. Bete einfach. Wir könnten versucht sein zu denken: Was hilft das alles ... Nein, halten Sie an unserem Gebet fest! Weil Jesus sagte: für die Modernisten, die schlechten Priester und Bischöfe; bete für Bergoglio beten Sie für die Führer unseres Landes, die uns das Leben schwer machen können; Bete für die Welt, die uns verabscheut ... Bete für muslimische Migranten. Bete einfach. Wir könnten versucht sein zu denken: Was hilft das alles ... Nein, halten Sie an unserem Gebet fest! Weil Jesus sagte: für die Modernisten, die schlechten Priester und Bischöfe; bete für Bergoglio beten Sie für die Führer unseres Landes, die uns das Leben schwer machen können; Bete für die Welt, die uns verabscheut ... Bete für muslimische Migranten. Bete einfach. Wir könnten versucht sein zu denken: Was hilft das alles ... Nein, halten Sie an unserem Gebet fest! Weil Jesus sagte:„Ich sage dir, liebe deine Feinde und bete für diejenigen, die dich verfolgen!“ (Matthäus 5:44)

Es ist wichtig, dass Meine Jünger auf Erden verstehen, wie das Gebet die Menschheit retten kann und kann . Die Macht des Gebets und besonders das Gebet des Heiligen Rosenkranzes, das das Tier machtlos macht, sollte nicht unterschätzt werden. Um mehr Seelen zu retten, müssen Sie auch die Krone der Barmherzigkeit Gottes beten. (Buch der Wahrheit, Jesus Christus, 7. März 2013)

Kinder, die Zeit des Schismas in der Kirche ist fast gekommen, und Sie müssen jetzt vorbereitet sein. Vereinige deine Einmütigkeit! Halt dich fest! Schützen Sie sich gegenseitig und beten Sie für diejenigen, die dem falschen Weg folgen und dem falschen Propheten Ehre erweisen! Viel Gebet ist nötig, aber wenn Sie so handeln, wie ich es Ihnen sage, können Sie Seelen retten. Sie, meine lieben Anhänger, werden die Restkirche auf Erden bilden und Sie werden von diesen tapferen heiligen Dienern geleitet, die den falschen Propheten als das erkennen werden, was er ist. Fürchte dich nicht, denn ich gebe jedem von euch, der mich dies fragt, die Gnaden der Weisheit, Ruhe und Unterscheidung durch dieses Gebet:Oh Jesus, hilf mir, jederzeit die Wahrheit über dein heiliges Wort zu sehen und deiner Lehre treu zu bleiben, egal wie sehr ich gezwungen bin, dich abzulehnen.
Halten Sie jetzt an und seien Sie mutig, Sie alle, denn ich werde Sie niemals im Stich lassen! Zusammen mit dir gehe ich den dornigen Pfad und führe dich sicher zu den Toren des Neuen Paradieses. Alles, was Sie tun müssen, ist mir völlig zu vertrauen. (Buch der Wahrheit, Jesus Christus am 20. März 2012 )

Jesus fordert uns auch nicht auf, die katholische Kirche zu verlassen, denn wie Roberto de Mattei sagte, können diejenigen, die sich von der Häresie trennen wollen, nicht als Schismatiker bezeichnet werden. Wir sind die Kirche So wie Jesus sich nicht gegen seinen Vater gewandt hat, weil er leiden musste, und so wie Johannes und Maria während seines Todeskampfes bei Jesus blieben, müssen wir bei ihrem Todkampf bei der Kirche bleiben.

"Ich rufe alle christlichen Kirchen, meinen Klerus und alle diejenigen, die ihr Leben mir, ihrem Jesus, gewidmet haben, auf meine Bitten zu hören. Gib niemals die Wahrheit meiner Lehre auf! Lass mich nie im Stich! Verlasse niemals meine Kirche! Weil ich die Kirche bin. Verlasse niemals meinen Körper, denn ich bin das Brot des Lebens! Nimm niemals die Lügen an, die bald dazu verleitet werden, Meine Kirche auf Erden zu verdrängen. (BdW, Jesus Christus am 10. Juni 2012)

Die Abtrünnigen in der Kirche sind de facto keine Mitglieder der Kirche mehr, denn sie haben sich getrennt und sind die Henker geworden, die die Kirche geißeln. Sie geben vor, Mitglieder der Kirche zu sein, sind es aber nicht mehr. Aber ... wenn wir für sie beten, dann können sie vielleicht zur Kirche zurückkehren ... Satan möchte so viele Seelen wie möglich stehlen, bevor er für immer in den Abgrund verbannt wird. Im Gegenteil, wir müssen sogar in dieser schwierigen Stunde kämpfen möglich, Seelen zu retten. Nicht so sehr wegen großer Werke, sondern wegen unseres ruhigen, aber beharrlichen Gebets. und indem wir viel Zeit mit Jesus in der Stiftshütte verbringen (wo dies noch möglich ist).

Meine geliebte Tochter, erinnere dich an diejenigen, die an mich glauben, die aber keine Ahnung haben, dass sich mein zweites Kommen nähert. Sie bestehen immer darauf, dass sie immer wachsam sein müssen für die Zeichen, die im Buch meines Vaters für diese Zeit prophezeit wurden dem großen Tag vorausgehen. Der große Abfall ist das erste Zeichen. Dies geschieht, wenn der Glaube an die Wahrheit - das Wort Gottes - verschwindet und wenn die Sünde in allen Teilen der Welt verherrlicht wird.Wenn der große Abfall vom Glauben meine Kirche von innen ergreift, ist dies das Zeichen, dass Mein zweites Kommen sehr nahe kommt. Sobald Sie sehen, dass diejenigen, die behaupten, dass sie Meine Kirche auf Erden führen, sich in die säkulare Welt einlassen, um sich der Gunst zu erfreuen, werden Sie wissen, dass die Veränderungen begonnen haben. Sobald Sie sehen, dass das große Opfer - Meine Kreuzigung - debattiert wird und neue Bedeutungen mit Meiner Eucharistie verbunden sind, werden Sie wissen, dass Meine Kirche in die Wildnis geworfen wird. Bei Meiner Kirche konzentriere ich mich auf diejenigen, die nicht von der Wahrheit abweichen und nach wie vor das Wort Gottes annehmen. Meine wahre Kirche wird aus Rom vertrieben und wird einige Jahre der Verwüstung über sich ergehen lassen.Sie wird von den Heiden mit Füßen getreten und wird leiden, aber durch Meine Gnade wird sie intakt bleiben und jene tapferen Seelen, die sich weigern, mich zu verlassen, werden außergewöhnliche Geschenke von mir erhalten. Während die schrecklichen sogenannten Wunder, Heilungen und Gesten falscher Demut und Liebe für die Menschheit im Skelett Meiner Kirche zu sehen sind, werden die wahren wunderbaren Eingriffe von Mir sichtbar. (BdW, Jesus Christus, 8. September 2013)

Noch ein paar Jahre, um die Zähne zu beißen, und dann ist es vorbei. Die Sünde, das Böse, wird aufhören zu existieren. Satans Ende ist in Sicht, und er weiß das und deshalb wird er jetzt so wütend sein. Wir sollten uns nicht zu sehr darauf konzentrieren, wie schlimm diese Welt ist, sondern wie gut sie in der Welt danach sein wird. Gottes Königreich Paradies Das ist unser Ziel. Diese Welt geht vorbei, und eines muss in unser Herz gehen: vor dem großen Tag die Seelen retten.

Die Sünde, die vom Tier zu Adam und Eva eingeführt wurde, wird aufhören zu existieren. Meine Barmherzigkeit wird sie besiegen. Und während die Sünde den Körper zerstört, wird Mein Licht der Menschheit das ewige Leben geben. Tod, Krankheit, Alter werden in Meinem neuen Paradies nicht mehr existieren. Meine auserwählten Kinder - Milliarden - werden einen vollkommenen Körper und eine perfekte Seele haben, in Verbindung mit dem göttlichen Willen meines Vaters. Er, mein Vater, gab Adam und Eva das ewige Leben und sie lehnten es ab. Und so wurde ihnen und allen ihren Nachkommen die Gabe des Paradieses und des ewigen Lebens verweigert. Das wird sich endlich ändern.Mein Leben, mein Tod und meine Auferstehung müssen nun in diesem Stück, dem letzten Stück Meines Bundes, wieder eingesetzt werden. Meine Kirche wurde wie ich verfolgt und wird nun mit barbarischen Schlägen, einem schmerzhaften Angriff und einer vernichtenden Niederlage konfrontiert. Und sobald es gekreuzigt und beiseite gelegt wurde, scheint es, als sei es ausgebrannt und vergessen worden. Heidentum wird gedeihen.Aber weil es vom Bösen beeinflusst und geleitet wird, wird es darauf achten, nicht seine wahre Natur zu zeigen. Sie wird der Welt als eine neue Form sozialer Gerechtigkeit präsentiert - eine neue Form des Humanismus, die alle menschlichen Bedürfnisse erfüllt. Diese Bedürfnisse umfassen das Recht auf Sünde, aber diese Sünden werden - trotz Gott - auch als das moralische Recht des Menschen angesehen.

Wie abstoßend wird diese böse Ein-Weltreligion für mich sein, Jesus Christus! Sie werden Mir nicht nur den Rücken kehren, sondern sie enthalten auch satanische Symbole, die Mein Kreuz auf lächerliche Weise zeigen. Mein Gastgeber wird beiseite gestellt. Auf den Altären der Kirchen wird es eine andere Art von Opfer geben. Es wird das Biest sein, das sie offen anbeten und ihnen wiederum viele Kräfte verleihen werden. Deshalb werden viele glauben, dass diejenigen, die diesen Greuel kontrollieren, wundersame Kräfte haben werden. Und obwohl es den Anschein hat, dass sie einer guten und rechtschaffenen Kirche folgen, wird sie nur Dunkelheit erzeugen. In diesen Kirchen, die gebaut wurden, um mich, Jesus Christus, anzubeten, werden Feierlichkeiten und obszöne Verhaltensweisen besucht.Und so, wie sie Mich vergessen haben, wird Meine Kirche genauso wie ich von den Toten auferstehen. Sie wird an öffentlichen Orten wieder zum Leben erweckt. Daraufhin werde ich alle meine Kinder sammeln, die meinem Wort treu geblieben sind, und denen, deren Augen für die Wahrheit geöffnet wurden. Dann werden wir zusammen mit denjenigen, die auf den großen Tag gewartet haben, aber zum Tode gekommen sind, zum Neuen Paradies aufsteigen.

Diejenigen, die mich ablehnen, nachdem ich alles getan habe, um ihre Seele zu behalten, werden abgelehnt. Dann beginnt meine Regierung, und das von meinem Vater versprochene Königreich wird gebildet. Fürchte dich niemals vor der Zukunft, denn nur Mein neues Reich wird dein armes, trauriges Herz befriedigen! Nur mein neues Reich wird dir ewiges Leben geben. Sie müssen für jeden von Ihnen beten, damit Sie für dieses große Geschenk würdig gemacht werden. (BdW - Jesus Christus, 19. Mai 2013)



"Siehe, ich komme bald, und meine Belohnung, die ich mitbringe, um jeden Mann seiner Arbeit gemäß zu bringen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Ursprung und das Ende. Gesegnet sind diejenigen, die ihre Kleider sauber waschen. Sie gelangen direkt zum Baum des Lebens und treten durch die Tore in die Tore ein. Draußen sind die Hunde, die Zauberer, die Schurken, die Mörder, die Götzendiener: Jeder, der die Lüge liebt und tut. Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um Ihnen diese Offenbarungen über die Gemeinden bekannt zu machen. Ich bin die Wurzel aus der Linie von David, dem hellen Morgenstern. " (Apoc 22.12-16)

https://restkerk.net/2018/11/21/god-is-nog-steeds-de-baas/


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Vortrag von David Berger: „Islamisierung oder katholische Reconquista“
https://philosophia-perennis.com/2018/11...o-schwer-haben/

von esther10 21.11.2018 00:47




Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

Wann genau der angeblich 20-jährige Afghane in die Bundesrepublik einreiste, ist noch nicht bekannt. Fest steht, dass er wie so viele behauptete, er sei ein Asylant. Sein Antrag wurde aber wie fast alle anderen auch abgelehnt. In den Jahren 2015 und 2016 hatten 99,6 Prozent der Antragsteller gar keinen Anspruch auf Asyl.

Dennoch wurde auch dieser Scheinasylant nicht sofort abgeschoben. Jetzt war er halt da und hatte eine Duldung bis Ende Januar 2019. Die Tochter eines 85-Jährigen, die in der Region Zwickau in der Flüchtlingshilfe engagiert ist, hat den Afghanen dann im August ihrem eigenen Vater für eine Woche als Pflegehilfe vermittelt. Dies musste der 85-Jährige, wie sich nun herausstellte, mit dem Leben bezahlen.

IN DER NACHT WAHRSCHEINLICH IM SCHLAF DIE KEHLE DURCHGESCHNITTEN
Kurz vor dem heimtückischen Mord war der in einer Flüchtlingsunterkunft im Raum Zwickau lebende Afghane nach Wittenburg (Mecklenburg-Vorpommern) gereist, wo er im Haus des 85-jährigen Rentners lebte.

Er sollte dort Reparaturarbeiten ausführen. Ein Haushaltshelfer, der ebenfalls mit im Haus des Rentners lebte, hat dann in der Nacht von Freitag auf Samstag über das Babyfon gesehen, dass sich der Scheinasylant über den schlafendenden Hausbesitzer beugte.

Zunächst sei er davon ausgegangen, dass der Flüchtling den alten Mann habe zudecken wollen. Als er jedoch Röchel-Geräusche hörte, habe er nachgesehen und eine tiefe Schnittwunde am Hals des 85-Jährigen entdeckt.

Diesem wurde wohl wahrscheinlich mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten, womöglich im Schlaf. Daraufhin habe der Haushaltshelfer sofort die Polizei alarmiert.

HAFTBEFEHL WEGEN HEIMTÜCKISCHEN MORDES ERLASSEN
Der dringend Tatverdächtige ist unmittelbar nach der Tat mit dem Auto des alten Mannes geflohen, steuerte den Wagen aber schon nach wenigen Metern in eine Hecke. Dann ist er zu Fuß weiter geflüchtet.

Am Samstagnachmittag wurde der Afghane von Beamten der Autobahnpolizei an der A24 bei Geesthacht in Schleswig-Holstein leicht bekleidet und unterkühlt aufgegriffen. Die Beamten hätten den jungen Mann zunächst in ein Krankenhaus gebracht.

Bei der Überprüfung der Identität habe sich dann herausgestellt, dass es sich um den Tatverdächtigen handelte. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erlassen. Er habe sich bisher nicht zur Tat geäußert.

Die Obduktion hat die Todesursache inzwischen bestätigt. Der 85 Jahre alte Mann starb an einer tiefen Halsschnittwunde durch einen scharfen Gegenstand, wie ein größeres Messer. Die Tatwaffe wurde noch nicht gefunden. Der Verdächtige, der angeblich 20 Jahre alt sein soll, mithin als Heranwachsender (bereits 18, aber das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet) unter das Jugendstrafrecht fallen könnte, sitzt jetzt in der Jugendhaftanstalt Neustrelitz ein.

DIE TOCHTER DES ERMORDETEN VERMITTELTE DEN AFGHANISCHEN SCHEINASYLANTEN ALS PFLEGEHILFE
Der mutmaßliche Mörder lebte in einer Flüchtlingsunterkunft im Raum Zwickau. Dort sei die Tochter des Ermordeten in der Flüchtlingshilfe aktiv. Sie selbst habe dem Scheinasylanten den Job bei ihrem Vater vermittelt und so überhaupt erst den Kontakt zwischen mutmaßlichem Mörder und dem Getöteten hergestellt.

Warum der Afghane dem alten, wehrlosen, womöglich schlafenden Mann die Kehle durchschnitt, ist völlig unklar, ein Motiv nicht ersichtlich. Gestohlen wurde den Angaben zufolge nichts. Der Scheinasylant verfüge bis Ende Januar 2019 über einen Duldungsstatus einer sächsischen Behörde, hieß es.

Die Ermittler prüfen nun auch, ob er sich überhaupt in Mecklenburg-Vorpommern hätte aufhalten dürfen. In Sachsen gilt nämlich die Residenzpflicht, das heißt, der Afghane hätte sich eigentlich auch nur in dem Bundesland aufhalten dürfen und nicht in Mecklenburg-Vorpommern.

DER 85-JÄHRIGE WAR ZWAR KÖRPERLICH GEBRECHLICH, GEISTIG ABER NOCH FIT
In der 6.000-Einwohner-Stadt sei die Betroffenheit über den gewaltsamen Tod des Rentners sehr groß. „Die Tat ist für uns unfassbar, der 85-Jährige hatte sich unter anderem stark beim Förderkreis Mühle eingebracht“, sagte Bürgermeisterin Margret Seemann (SPD). Der Mann habe nach dem Tod seiner Frau vor wenigen Jahren allein gelebt und sei bei ihrem letzten Besuch zwar körperlich eingeschränkt, aber geistig fit gewesen.
https://philosophia-perennis.com/2018/11...te-den-moerder/
*
Der Beitrag erschien zuerst bei JÜRGEN FRITZ
https://philosophia-perennis.com/2018/11...te-den-moerder/

von esther10 21.11.2018 00:46

11. MÄRZ 2010



blog-e91086-Exorzist-Gabriele-Amroth-hat-Hunderte-von-Exorzismen-in-seiner-mehr-als-Jahren-in-dieser-Funktion-ausgefuehrt-Pater-Amorth-hier-adressiert-die-Synode-auf-der-Familie.html

+

Windgepeitschtes Haus? Fr. Amorth sagt, der Teufel ist "im Vatikan"
STEVE SKOJEC
Der Roman Malachi Martin aus dem Jahr 1998, Windswept House , wird mit einem satanischen Ritual eröffnet, das von Mitgliedern auf allen Ebenen des katholischen Klerus in der Paulskapelle im Vatikan durchgeführt wird. Die Absicht? Die Tür der Kirche für den Einfluss des Teufels öffnen und zur Zerstörung des Katholizismus von innen her führen.

Die Prämisse des Buches wäre kontrovers genug gewesen, aber Martins Behauptung, dass 95% der Geschichte auf tatsächlichen Ereignissen beruhte (und 85% der Charaktere auf echten Menschen beruhten), machte es moreso.

Aber ist es eine absurde Behauptung, Gottes Priester, Bischöfe und Kardinäle würden sich an der Zerstörung beteiligen? Die berühmte Vision von Papst Leo XIII. Von 1884 scheint etwas anderes zu vermuten:

… Sie erzählten, dass Papst Leo XIII. Die Stufen zum Altar hinaufstieg, als er plötzlich stehen blieb, starr auf etwas in der Luft starrte und mit einem schrecklichen Ausdruck auf seinem Boden zusammenbrach (einige Berichte sagen, dass er kreischte). Der Papst wurde von seinen Angehörigen in ein anderes Zimmer getragen, in das er kam. Wie eine Wiedergabe der Geschichte sagt:





Als er gefragt wurde, was passiert war, erklärte er, als er den Fuß des Altars verlassen wollte, hörte er plötzlich Stimmen - zwei Stimmen, eine freundliche und sanfte, die andere guttural und harsch. Sie schienen aus der Nähe des Tabernakels zu kommen. Als er zuhörte, hörte er folgendes Gespräch:

Die gutturale Stimme, die Stimme Satans in seinem Stolz, rühmte sich zu unserem Herrn: "Ich kann deine Kirche zerstören."

Die sanfte Stimme unseres Herrn: „Kannst du? Dann machen Sie doch weiter. “

Satan: "Dafür brauche ich mehr Zeit und mehr Kraft."

Unser Herr: „Wie viel Zeit? Wie viel kraft?

Satan: "75 bis 100 Jahre und eine größere Macht über diejenigen, die sich in meinen Dienst stellen werden."

Unser Herr: „Du hast die Zeit, du wirst die Macht haben. Tu mit ihnen, was du willst. “

Daraufhin war der Heilige Vater so erschüttert, dass er das Gebet an den Erzengel Michael setzte, das dann als universelles Gebet eingesetzt wurde, das nach jeder niederen Messe in der ganzen Welt zu sagen war. Einige würden argumentieren, dass die Unterdrückung dieser Praxis durch die heilige Kongregation der Riten nur 80 Jahre später - gut im Zeitplan des Teufels - als Beweis für die Wirksamkeit seiner Herausforderung gilt.

Heute hören wir wieder die besorgniserregende Behauptung, der Teufel sei "im Vatikan", diesmal von Fr. Gabriel Amorth gilt als der erfahrenste Exorzist der Welt. In seinen kürzlich veröffentlichten Memoiren Amorth macht Ansprüche geltend, die anscheinend direkt aus Martins Roman stammen. Nach der The Times (UK):

Sexuelle Missbrauchsskandale in der römisch-katholischen Kirche sind der Beweis dafür, dass "der Teufel im Vatikan am Werk ist", so der Exorzist des Heiligen Stuhls.

Pater Gabriele Amorth (85), der seit 25 Jahren der Hauptexorzist des Vatikans ist und sagt, er habe sich mit 70.000 Fällen von dämonischer Besessenheit befasst, sagte, dass die Folgen der satanischen Infiltration Machtkämpfe im Vatikan sowie „Kardinäle, die nicht glauben, einschließen in Jesus und Bischöfe, die mit dem Dämon verbunden sind “.

Er fügte hinzu: "Wenn man in den heiligen Räumen von" dem Rauch des Satans "spricht (einer von Papst Paul VI. Im Jahre 1972 geprägten Phrase), ist alles wahr - einschließlich dieser neuesten Geschichten über Gewalt und Pädophilie."

Nicht jeder denkt Fr. Amorths Ansprüche sind glaubwürdig. Die Times interviewte auch Pater José Antonio Fortea Cucurull, "einen in Rom lebenden Exorzisten", der das sagte

Pater Amorth war "weit über die Beweise hinausgegangen", als er behauptete, Satan habe die Korridore des Vatikans infiltriert.

"Kardinäle mögen besser oder schlechter sein, aber alle haben aufrichtige Absichten und suchen die Herrlichkeit Gottes", sagte er. Einige Vertreter des Vatikans waren frommer als andere, "aber von dort aus zu bestätigen, dass einige Kardinäle Mitglieder satanischer Sekten sind, ist eine inakzeptable Entfernung."

Ich gebe zu, ich bezweifle das Urteil eines Exorzisten, der nach empirischen Beweisen für die Machenschaften des Teufels sucht. Eine der tiefgreifendsten Aussagen, die ich zur satanischen Strategie gesehen habe, kam von Kevin Spaceys verbalem Charakter The Usual Suspects. Am Ende seiner Beschreibung der Funktionsweise des mythischen Bösewichts Keyser Soze kommt Verbal zu dem Schluss: „Der größte Trick, den der Teufel je gemacht hat, bestand darin, die Welt davon zu überzeugen, dass er nicht existierte. Und so - puh! Er ist gegangen . "

Als jemand, der den Teufel aus nächster Nähe gesehen hat, kenne ich die Wahrheit in dieser Aussage. Ich war bei nicht weniger als einem halben Dutzend Befreiungen von Personen unter dämonischem Einfluss (durchgeführt von einem autorisierten Diözesanpriester) anwesend, und obwohl ich nie gern über diese Erfahrungen spreche, haben sie einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Der Teufel, so listig er ist, scheint bei der Zerstörung von Seelen zwei Wege zu gehen. Der erste und bei weitem effektivste und häufigste ist der oben erwähnte - er verbirgt seine Anwesenheit und lässt sein Werk unentdeckt und unangefochten. Der zweite, für seinen Erfolg weitaus gefährlicher ist die Rolle des Terroristen. Letzteres kommt, wenn selbst seine Subtilität von einer Person mit ausreichender geistiger Intuition wahrgenommen und somit zurückgewiesen wird. An diesem Punkt versucht er, sie durch die dramatischeren Manifestationen, die wir alle mit dem Dämon in Verbindung bringen, zur Unterwerfung zu zwingen. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gesagt, dass sie niemals „zu heilig“ werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch erleben wollte, den so viele Heilige erlitten haben. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans zu einer Quelle des geistigen Trostes werden und den Teufel gegen jemanden, der von Gottes Gnade durchdrungen ist, machtlos machen. Das Problem, dem sich der Teufel gegenüber sieht, ist paradox - wenn es ihn gibt, dann muss der Gott, gegen den er arbeitet, arbeiten. Deshalb zieht er es fast immer vor, unter dem Deckmantel der Dunkelheit zu operieren. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gesagt, dass sie niemals „zu heilig“ werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch erleben wollte, den so viele Heilige erlitten haben. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans zu einer Quelle des geistigen Trostes werden und den Teufel gegen jemanden, der von Gottes Gnade durchdrungen ist, machtlos machen. Das Problem, dem sich der Teufel gegenüber sieht, ist paradox - wenn es ihn gibt, dann muss der Gott, gegen den er arbeitet, arbeiten. Deshalb zieht er es fast immer vor, unter dem Deckmantel der Dunkelheit zu operieren. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gesagt, dass sie niemals „zu heilig“ werden wollte, weil sie nicht den übernatürlichen Missbrauch erleben wollte, den so viele Heilige erlitten haben. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen haben, könnten selbst die härtesten Angriffe des Satans zu einer Quelle des geistigen Trostes werden und den Teufel gegen jemanden, der von Gottes Gnade durchdrungen ist, machtlos machen. Das Problem, dem sich der Teufel gegenüber sieht, ist paradox - wenn es ihn gibt, dann muss der Gott, gegen den er arbeitet, arbeiten. Deshalb zieht er es fast immer vor, unter dem Deckmantel der Dunkelheit zu operieren. den Teufel machtlos gegen jemanden, der von Gottes Gnade durchdrungen ist. Das Problem, dem sich der Teufel gegenüber sieht, ist paradox - wenn es ihn gibt, dann muss der Gott, gegen den er arbeitet, arbeiten. Deshalb zieht er es fast immer vor, unter dem Deckmantel der Dunkelheit zu operieren. den Teufel machtlos gegen jemanden, der von Gottes Gnade durchdrungen ist. Das Problem, dem sich der Teufel gegenüber sieht, ist paradox - wenn es ihn gibt, dann muss der Gott, gegen den er arbeitet, arbeiten. Deshalb zieht er es fast immer vor, unter dem Deckmantel der Dunkelheit zu operieren.

Die selige Anne Catherine Emmerich war eine der Mystikerinnen, die mit prophetischer Klarheit die Unterwanderung der kirchlichen Hierarchie durch diejenigen unter satanischem Einfluss sah. Zu ihren Visionen gehörten die folgenden Vorhersagen, die den von Pater angebotenen Warnungen unheimlich ähneln. Amorth:

Dann sah ich eine Erscheinung der Muttergottes, und sie sagte, dass die Bedrängnis sehr groß sein würde ... Sie müssen vor allem darum beten, dass die Kirche der Finsternis Rom verlässt.

[schnippen]

Ich sah bedauernswerte Dinge: Sie spielten, tranken und redeten in der Kirche. Sie hatten Frauen umworben. Dort wurden alle möglichen Greuel begangen. Die Priester erlaubten alles und sprachen mit Respektlosigkeit. Ich sah, dass einige von ihnen noch immer gottesfürchtig waren und nur wenige von ihnen eine solide Sicht auf Dinge hatten.

[schnippen]

Zu den seltsamsten Dingen, die ich sah, gehörten lange Prozessionen von Bischöfen. Ihre Gedanken und Äußerungen wurden mir durch Bilder aus ihrem Mund bekannt gemacht. Ihre Fehler gegenüber der Religion wurden durch äußere Missbildungen gezeigt. Einige hatten nur einen Körper mit einer dunklen Nebelwolke anstelle eines Kopfes. Andere hatten nur einen Kopf, ihre Körper und Herzen waren wie dicke Dämpfe. Einige waren lahm; andere waren Paralytiker; andere schliefen oder taumelten.

Ich habe gesehen, was ich für fast alle Bischöfe der Welt halte, aber nur eine kleine Anzahl war einwandfrei. Ich sah auch den Heiligen Vater - gottesfürchtig und gebeterfüllt. Nichts ließ in seiner Erscheinung etwas zu wünschen übrig, aber er wurde durch das Alter und durch viel Leid geschwächt.

Dann sah ich, dass alles, was zum Protestantismus gehörte, allmählich die Oberhand gewann und die katholische Religion in völlige Dekadenz fiel. Die meisten Priester wurden durch das glitzernde, aber falsche Wissen junger Lehrer gelockt und trugen alle zur Zerstörung bei.

In jenen Tagen wird der Glaube sehr niedrig sein und nur an einigen Orten erhalten bleiben…

Für einige von uns ist es schwer zu glauben, dass der Teufel - von dem wir wissen, dass er als Glaubensartikel existiert - auch in der Kirche selbst so wirken könnte. Und dennoch haben wir unzählige Warnungen erhalten, dass es auch von Christus selbst so sein würde. Sein Versprechen ist beruhigend und beängstigend zugleich:

„ Und ich sage dir: Du bist Petrus; und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Tore der Hölle werden sich nicht gegen sie durchsetzen . “(Mt 16,18)

Wenn Christus eine solche Garantie anbietet, bedeutet dies, dass die „Tore der Hölle“ nicht nur versuchen werden, sich gegen die Kirche durchzusetzen, sondern dem Erfolg so nahe zu kommen scheinen, als hätten sie dies getan. Dass dieser scheinbare Erfolg von Seiner Macht und der Wirksamkeit der Kirche besiegt würde, ist für uns ein großer Trost, aber wir sollten nicht davon ausgehen, dass dies leicht sein wird. Wir müssen alle wachsam bleiben und beten, dass wir vor dem Feind bewahrt werden und dass sein Einfluss besiegt wird - nicht nur in unserem eigenen Leben, sondern auch in der Kirche selbst.
https://www.crisismagazine.com/2010/wind..._pos=0&at_tot=1

Tagged als Kirche , Rom , Vatikan , vom Wind zerzaustes Haus
+++++
Wachunde und Erbe...
https://www.crisismagazine.com/2018/watchdogs-and-wolves

von esther10 21.11.2018 00:44




ACHTUNG: Die jüngste Studie „Sexualmissbrauch von Klerus“ ist eine List Louie 6. November 2018 Keine Kommentare
Schwuler PriesterIn der letzten Woche haben eine Reihe neokonservativer katholischer Medien - National Catholic Register, Catholic News Agency und LifeSite News - eine kürzlich veröffentlichte Studie des Ruth-Instituts mit dem Titel:

https://akacatholic.com/two-ecclesial-ca...ich-came-first/

Ist der sexuelle Missbrauch katholischer Kleriker mit homosexuellen Priestern verbunden?

Ja, das hast du richtig gelesen. Die Studie wurde durchgeführt, um ein Rätsel zu lösen, das im Rahmen der Verwirrung der brennenden Frage aller Meteorologen ähnelt: Steht der Niederschlag mit der Feuchtigkeit in den Wolken in Zusammenhang?

Trotzdem schwärmte das Register: "Das Ruth Institute hat einen neuen Bericht veröffentlicht, der es wagt, eine Frage zu stellen, die viele Forscher - und Katholiken - zu fürchten hatten."

"Ja wirklich?" Die einzigen Menschen, die nicht über diese Frage nachdenken wollen, sind die Homo-Kleriker und ihre Verteidiger, die die Antwort verdammt gut kennen als jeder andere: Natürlich ist der Missbrauch katholischer Klerus mit homosexuellen Priestern verbunden!

Um nicht übertroffen zu werden, nannte LifeSite News es eine "wegweisende Studie" und berichtete, dass seine "Ergebnisse erstaunlich sind".

http://www.ruthinstitute.org/clergy-sex-...stical-analysis

Der Hauptautor der Studie ist der verheiratete katholische Priester P. D. Paul Sullins, ein bischöflicher Konvertit und Soziologe, der im Jahr 2002 von ordiniert wurde, bekommt dies, Onkel Ted McCarrick. (Wie stehen die Chancen!)

Am 2. November hielt Sullins eine Pressekonferenz ab, um die Studie vorzustellen. Wie die Catholic News Agency mitteilte, sagte er den Anwesenden, es bestehe "eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit", dass der Missbrauch in Vergangenheit und Gegenwart "ein Produkt ist, das zumindest teilweise aus dem Aufschwung und der gegenwärtigen Konzentration homosexueller Männer in der Vergangenheit besteht Katholisches Priestertum

Umwerfend Nicht so viel. Du willst umwerfend sein? Ich gebe dir umwerfend. Zu den sechs in Sullins Studie aufgeführten „Schlüsselpunkten“ zählt das folgende Juwel:

https://akacatholic.com/two-ecclesial-ca...ich-came-first/

Vier von fünf Opfern über 7 Jahren waren Jungen. nur jeder fünfte war mädchen. Ein leichter Zugang zu Jungen im Verhältnis zu Mädchen macht etwa ein Fünftel dieser Ungleichheit aus. Die Anzahl der homosexuellen Priester macht die restlichen vier Fünftel aus. [Betonung hinzugefügt]

Das erste, was hier hervorsticht, ist der Benchmark „über 7 Jahren“. Warum Sullins diese Maßnahme im Gegensatz zu Pre-Pubertens vs. Post-Pubertens wählte, kann man nur vermuten, aber dies wird vielleicht klarer, wenn wir fortfahren. Bleib dran…

Noch beunruhigender ist die Behauptung von Sullins, dass volle 20% der Ungleichheit zwischen männlichen und weiblichen Opfern darauf zurückzuführen ist, dass die Kleriker besseren Zugang zu den ersteren haben.

Man kann sich daran erinnern, dass der von der USCCB finanzierte John Jay Cover-Up (dh der hart arbeitende katholische Gläubige) … ich meine, Report , alles in allem unternommen hat, um den Fall anzunehmen, dass ein größerer Zugang zu Jungen die überwältigende Anzahl von Menschen irgendwie verstärkte männliche Opfer

Sullins äußert sich in seiner Studie mit dem "John Jay Report", "der darauf besteht, dass der Missbrauch von Männern rein situativ und opportunistisch war" [Hervorhebung hinzugefügt], aber achten Sie genau auf die Formulierung. Es ist klar, dass es ihm gut geht mit der Vorstellung, dass eine beträchtliche Anzahl von Priestern, die heranwachsende Männer belästigen, nicht wirklich homo-abweichend sind.

Tut mir leid, Kumpel, aber jeder Mann, der sogar auf so etwas hindeutet, kämpft aller Wahrscheinlichkeit nach gegen Homo-Dämonen. Vielleicht ist dies der Grund, warum Sullins laut CNA:

… Hat darauf geachtet, dass es die unverhältnismäßige Präsenz homosexueller Männer im Priestertum ist, nicht die einfache Präsenz homosexueller Männer, die den Hauptfaktor zu sein scheint.

Mit anderen Worten, eine Neigung zum sexuellen Missbrauch von heranwachsenden Jungen ist nicht so sehr eine homoabweichende männliche Sache; es ist eine homo-abweichende Priestersache, zumindest unter bestimmten Umständen, die er bald erklären wird. Gott sollte jeden verbieten, dass Homo-Abweichung an und für sich zu einer solchen Aktivität neigt!

Sullins zufolge zeigen seine Forschungen, dass in den achtziger Jahren, als die Häufigkeit von homoklerikalem Missbrauch auf dem höchsten bekannten Niveau lag, 16% der Priester homo-abweichend waren - achtmal mehr als in der Allgemeinbevölkerung.

Sullins sagt:

Was ich in der Zeitung sage, ist, dass, wenn homosexuelle Männer im Priestertum in etwa genauso stark vertreten waren wie in der Bevölkerung, kein messbares Problem des Kindesmissbrauchs bestand. Es war nur, wenn Sie homosexuelle Männer überwogen.

Sein Fazit

Wenn Sie bis zu 16 Prozent homosexuelle Priester erhalten und der Anteil der Homosexuellen acht Mal so hoch ist wie in der Gesamtbevölkerung, ist es, als ob das Priestertum zu einer besonders willkommenen und ermutigenden und ermutigenden Bevölkerung für homosexuelle Aktivitäten wird Verhalten.

So wie Sullins es sieht, stellt eine Handvoll Homo-Kleriker hier und dort keine Gefahr für unsere männlichen Kinder dar, aber wenn ihre Anzahl kritische Masse erreicht (was auch immer diese Zahl sein mag), dann sind alle Wetten aus.

Dies ist, im Neo-Con Candy Land, eine Studie, die als Meilenstein gilt.

Sehen Sie, das ist keine Raketenwissenschaft, Leute. Eine Kirche (in diesem Fall die Konziliare), die in Glaubenssachen Kompromisse eingehen will, ist notwendigerweise auch eine Kirche, die in Bezug auf die Moral lax ist. Die beiden gehen immer zusammen , und wie ich kürzlich in einem Beitrag argumentierte , ist die Krise (kein Wortspiel beabsichtigt) in erster Linie doktrinär. Die Moralfäule wird am besten als Folge davon verstanden.

Sullins berichtet:

Von 1965 bis 1995 war im Durchschnitt mindestens jeder fünfte ordinierte Priester homosexuell.

Um zu einer solchen Schlussfolgerung zu gelangen, verlassen sich die Forscher weitgehend auf die Antworten der Priester selbst. Wenn die Ergebnisse auf 20% schließen lassen, können Sie darauf wetten, dass die tatsächliche Zahl Ihrer Großmutter Rosenkranz weit nördlich davon liegt.

In jedem Fall geschah der Aufschwung der Homo-Kleriker nicht in einem Vakuum; Der im II. Vatikanischen Konzil institutionalisierte Verzicht auf den Glauben machte den Weg für die rosafarbene Invasion frei.

Also, was machen wir aus Sullins Studie? Laut dem Autor, na ja, so ziemlich nichts, aber glaubt ihr nicht. Wie von CNA berichtet:

Sullins war klar, dass er vermeiden wollte, eine bestimmte Aktion aufgrund seiner Forschung zu empfehlen.

Das ist eine Lüge.

„ Ich würde auf keinen Fall empfehlen, dass wir alle Homosexuellen aus dem Priestertum entfernen“, sagte er. "Der Grund dafür ist: Der Missbrauch hängt nicht unbedingt mit der sexuellen Orientierung einer Person zusammen."

Entschuldige die Hölle aus mir! Dies aus dem gleichen, ähm… Expertenforscher, dessen Studie besagt:

Meine Ergebnisse zeigten, dass die Zunahme oder Abnahme des Prozentsatzes männlicher Opfer nahezu perfekt (.98) mit der Zunahme oder Abnahme homosexueller Männer im Priestertum korrelierte.

Dieser Typ ist überall, und ich vermute, dass er es so beabsichtigt hat. Und warum? Um homo-müden Katholiken einige Soundbisse zu geben, bei denen sie sich gut fühlen können; In Wirklichkeit ist sein "Studium" kaum mehr als eine komplizierte pseudowissenschaftliche List, die darauf abzielt, den sogenannten "homosexuellen Männern im Priestertum" Schutz zu bieten.

Wie von CNA berichtet:

Er [Sullins] zitierte sein Wissen über Männer mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft, die "starke, treue Personen" seien, und fügte hinzu: "Ich würde es hassen, dafür eine Art Lackmustest zu haben."

Wenn die katholische Kirche in den USA wie die meisten Institutionen wäre, bei denen zwei Drittel der Missbrauchsopfer weiblich waren, lehnten die Menschen den Vorschlag ab, alle heterosexuellen Männer aus dem Priestertum zu streichen. Dieser Vorschlag wäre eine "ideologische Reaktion", sagte er.

NB: Wann immer und wo das Wort "ideologisch" mit kirchlichen Angelegenheiten verbunden ist, ist eine Bergoglian-Ratte fast sicher in der Nähe.

Der CNA-Bericht geht weiter:

Er [Sullins] schlug vor, dass das Priestertum die allgemeine Bevölkerung widerspiegeln sollte, da ein Zeichen für die Priester ausgewählt wird, "um Heiligkeit und das Bekenntnis zu Christus und die Dinge, von denen wir hoffen, dass sie einen guten Priester machen würden".

Aha! Endlich sind wir an der Pointe angekommen.

Die Sullins-Studie ist nur eine Synodesque Dog-n-Pony-Show, mit der leichtgläubige Katholiken hypnotisiert und verwirrt werden sollen, während sie heimlich einen bestimmten Fall vorbringt. ein Argument für die Ordination von Homo-Abweichern.

Warum jetzt?

Weil die Feinde der Kirche nervös werden. Sie wissen genau, dass die Mehrheit der Katholiken aller Gestalten sich mit rätselhaften, schlapp geschlagenen Queers in römischen Halsbändern in die Augen hatte und schließlich zu der unvermeidlichen Schlussfolgerung gelangt, dass solche Männer, ob sie jemals sexuellen Missbrauch begehen oder nicht, sind für die Vaterschaft einfach ungeeignet.

[Wert in diesem Beitrag finden? Wenn ja, bitte hilf mir, mehr zu produzieren. Die katholische Inquisitorin (akaCatholics Schwester) wächst, ist aber immer noch im Startmodus. Es ist wie ein Kind, das Zeit und Aufmerksamkeit braucht, und wenn man es mitbringt, ist es ein finanzieller Tribut. Bitte überlege, wie du aushelfen kannst. Vielen Dank!]
https://akacatholic.com/beware-recent-cl...tudy-is-a-ruse/

von esther10 21.11.2018 00:41

21. NOVEMBER 2018



Niemand hat das Recht, die Lehre zu ändern
21. November 2017 1

(Rom) Zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia meldete sich der lettische Kardinal Janis Pujats zu Wort. Er war nach der „Wende“ Erzbischof von Riga. 2001 nahm ihn Papst Johannes Paul II. in das Kardinalskollegium auf. Am selben Tag wurden mit Pujats auch Jorge Mario Bergoglio, der heutige Papst Franziskus, sowie drei von vier Mitgliedern des sogenannten Team Bergoglio in den Kardinalsrang erhoben: Walter Kasper, Karl Lehmann und Cormac Murphy-O’Connor. Es handelte sich mit 42 neuen Kardinälen um das Konsistorium mit den meisten Kardinalskreierungen der Kirchengeschichte.

Kardinal Pujats forderte in einem Interview mit der Internetzeitung La Fede Quotidiana (FQ) zu Amoris laetitia eine „Klärung gemäß dem Evangelium und dem immerwährenden Lehramt der Kirche“. Der Kardinal hatte bereits 2015 zusammen mit fast einer Million Gläubigen ein Treuebekenntnis zur unveränderlichen Lehre der Kirche über die Ehe und zu ihrer ununterbrochenen Disziplin unterzeichnet.

FQ: Eminenz, was denken Sie über die Debatte zu Amoris laetitia?

Kardinal Pujats: Wissen Sie, ich bin hier in Riga Hilfspfarrer in einer Pfarrei. Ich bin deshalb ein bißchen weg vom Schuß, aber ich höre und bin informiert. Ich bin Optimist und denke, daß die Dinge schrittweise in Ordnung kommen. Alle müssen miteinander reden, auch der Papst. Eine Sache scheint mir klar zu sein.

FQ: Welche?

Kardinal Pujats: Die Mentalität, die dem Text zugrunde liegt, ist zu liberal. Ich stelle heute eine gewisse Nachlässigkeit gegenüber der katholischen Moral, aber auch in der katholischen Moral fest, und vor allem gegenüber dem, was die nicht verhandelbaren Werte und Grundsätze genannt werden.

FQ: Ist es möglich, jemandem die Kommunion zu spenden, der more uxorio zusammenlebt oder einem wiederverheirateten Geschiedenen?

Kardinal Pujats: Nein, das ist nicht möglich, weil sie sich nicht im Stand der Gnade befinden. Diese Personen, denen wir sicher unsere Sorge und pastorale Aufmerksamkeit zukommen zu lassen haben, können nicht die sakramentale Kommunion empfangen. Sie sind nicht legitim in einer Ehe miteinander verbunden und befinden sich daher im Stand der Todsünde. Das alles ist Teil der Sakramentenlehre. Eine Ausnahme ist wenn schon nur möglich in articulo mortis [auf dem Sterbebett].

FQ: Vielleicht sagen Ihnen manche, Sie seien zu streng …

Kardinal Pujats: Was soll das heißen!? Die Lehre der Kirche ändert sich nicht. Niemand ist es erlaubt, das zu tun. Alles steht im Evangelium geschrieben und ist anzunehmen. Worüber reden wir denn!?

FQ: Es gibt ein Dokument der Correctio filialis zu Amoris laetitia.

Kardinal Pujats: Ich bin der Meinung, daß es heute zum Wohl der Kirche und des Volks Gottes einer Klärung bedarf laut den Vorgaben des Evangeliums und dem ständigen Lehramt der Kirche. Die doktrinelle Klarheit sollte nie jemandem Angst machen. Wenn schon ist die Unklarheit zusammen mit der Zweideutigkeit und der Verwirrung schädlich. Man muß den Mut haben, klar zu sprechen, mit der Sprache der Wahrheit, ohne zu zittern und ohne der Welt gefallen zu wollen. Denn sonst riskieren wir, langsam, langsam in einen schweren Irrtum abzurutschen. Die beständige Lehre über die Familie und die Ehe ist zu bekräftigen.

FQ: Die Bischöfe Polens haben bekräftigt, daß Amoris laetitia in Kontinuität mit dem Lehramt von Johannes Paul II. zu lesen ist.

Kardinal Pujats: Meines Erachtens ist die Lehre des heiligen Johannes Paul II. richtig und rein. Sie kann sich nicht ändern oder geändert werden. Wie ich schon sagte: Sie ist nicht änderbar, und ich denke, daß es einer Klärung bedarf.

https://katholisches.info/2017/11/21/nie...hre-zu-aendern/

Text/Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Youtube (Screenshot)

von esther10 21.11.2018 00:40

US-Bischöfe bei ihrem Treffen im Herbst 2018 mit Lisa Bourne / LifeSiteNews

BLOGS DER KATHOLISCHEN KIRCHE , HOMOSEXUALITÄT Mo 19. Nov 2018 - 17:34 EST

Was für eine Angst riecht: Unsere US-Bischöfe, Gottes eingefrorene Menschen
Carlo Vigano , Katholisch , Homosexualität , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Wir Bischöfe , USCCB , Usccb18 , Vatikan Vertuschung

19. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Ich war bei den Bischöfen in Baltimore für ihre jährliche Herbstversammlung. Unter den Prälaten war lähmende Angst spürbar. Die Luft war hart damit und durchdrang die allgemeinen Sitzungen, die Lobby und die Korridore des Hotels, in dem sie sich trafen, aßen und schliefen.

Sie haben bewiesen, dass Erzbischof Carlo Maria Viganò sie aufgefordert hatte, Sexualmissbrauch als "mutige Hirten" und nicht als "verängstigte Schafe" zu konfrontieren.

Wovor haben sie Angst? Einfach über alles.

Unsere Bischöfe fürchten die Laien

Mitglieder der Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB) haben Angst vor dem Tod der Menschen zu Hause, die sie für die Existenz und den Fortbestand der sexuellen Missbrauchskrise des Klerus zur Verantwortung ziehen. Zusammen mit der breiten Öffentlichkeit sind Laien ungläubig, dass der jetzt in Ungnade gefallene Erzbischof Theodore McCarrick Jungen und Seminaristen jahrzehntelang missbrauchen könnte, während er zum Kardinal aufstieg.

Wenn seine Bruderbischöfe nichts wussten und nichts taten, ist das ein schrecklicher Skandal. Und wenn sie es nicht wussten, ist es ein Skandal von gleichem Ausmaß, denn es zeigt, dass diese Männer überhaupt keine Bruderschaft haben.

Unsere Bischöfe fürchten ihre eigenen Priester

USCCB-Mitglieder haben Angst vor den Priestern in ihren eigenen Diözesen, die jetzt alleine in diese Krise geraten. Sie mussten schmerzhafte „Hörsitzungen“ mit wütenden und entmutigten Mitgliedern ihrer Gemeinden durchleben, von denen einige riskieren, ihren Glauben zu verlieren. Diese Priester wurden gewissermaßen zum Trocknen aufgehängt.

Diese Priester wurden zum größten Teil unverdient von den Gemeindemitgliedern und der breiten Öffentlichkeit in den Verdacht geraten, die sich fragen, ob möglicherweise nicht mehr Priester-Raubtiere unter ihrer Nase versteckt sind.

Ihre Priester brauchten sie, um den Umgang mit der Krise voranzutreiben, um die weit verbreitete Vorstellung zu zerstreuen, dass sie unvermindert und außer Kontrolle gerät. Die Bischöfe mussten jedoch in ihre Diözesen zurückkehren, mit der Nachricht, dass sie in Baltimore im Grunde nichts erreicht hätten .

Unsere Bischöfe fürchten die Medien

In der vergangenen Woche in Baltimore war der Zugang zu unseren US-Prälaten stark eingeschränkt. Die Journalisten wurden angehalten, sich während der fünf Tage, an denen wir ein Hotel, Restaurants und Aufzüge mit ihnen geteilt hatten, an keinen Punkt mit unseren Fragen an die Bischöfe zu wenden. Der Kontakt konnte nur durch Übermittlung elektronischer Antragsformulare hergestellt werden, von denen die meisten ignoriert wurden.

Wir waren beschränkt auf "Schön, Sie zu sehen, Ihre Exzellenz", als wir gemeinsam mit dem Fahrstuhl im luxuriösen Marriott Inner Harbor Hotel am Wasser fuhren.

Alles in allem sind hier ihre drei größten Ängste.

Die Bischöfe fürchten Papst Franziskus

Die Bischöfe fürchten, den Heiligen Stuhl zu beleidigen. Trotz allem, was auch immer in vielerlei Hinsicht gezündet wurde, nachdem er informiert worden war, dass der Vatikan unter ihren Plänen, sich mit der Krise gegen Sexualmissbrauch zu befassen, den Teppich aus dem Weg geräumt hatte, konnten sich die Bischöfe nicht einmal ein oder zwei "Ermutigungen" für Papst Franziskus einigen Er soll die Dokumentation des Vatikans über McCarrick veröffentlichen .

Die Diskussion enthüllte nicht nur Unordnung und Richtungslosigkeit in der Wüste, wie einst die Israeliten. Es zeigte sich ein Mangel an Männlichkeit.

Letzte Woche wurde sehr wenig Mut gezeigt, aber als es war, war es großartig. Fünf mutige Prälaten standen auf: Bischof Stickland von der Diözese Tyler, Texas; Bischof Cozzens von Saint Paul und Minneapolis; Bischof Daly von Spokane, Washington; Bischof McKnight von Jefferson City, Missouri; und Bischof Paprocki aus Springfield, Illinois.


Und der Grund, warum sie aufgefallen sind, ist, dass sie sich wie Männer verhielten. Katholische Männer Vikare Christi

Unsere Bischöfe fürchten, die Befürworter der LGBT-Befreiungstheologie zu beleidigen

Die Bischöfe waren auch bei der Diskussion über Homosexualität gelähmt. Die meisten können nicht einmal das „h-Wort“ aussprechen, aber es blieb der Elefant im Raum. Nur einer - Erzbischof Cordileone von San Francisco - wagte den Begriff am zweiten Tag ihrer Versammlung zu verwenden, aber er schloss seine Ausführungen ab, indem er die Tatsache verdunkelte, dass Homosexualität im Zentrum des gegenwärtigen Chaos steht, dem die Kirche jetzt gegenübersteht.

Ihre Auslassung besagt, dass die Angst vor der Schwulenlobby in der katholischen Kirche so groß ist. Indem sie nicht direkt von homosexuellen Priestern und Prälaten sprechen, die, wie die Berichte der großen Jury und unabhängige Studien gezeigt haben, 80 Prozent der sexuellen Räuber der Kleriker über Jahrzehnte hinweg verantwortlich waren, decken sie Kräfte innerhalb der Kirche ab, die versuchen, Homosexualität als völlig normal zu fördern .

Ihre Angst wirft die Frage auf: "Warum?"

Warum fürchten sie unkeule Schwule in den Reihen der Kleriker mehr als sie fürchten, die Lehre der Kirche und ihre Rolle als Hirten aufzugeben?

Die Bischöfe fürchten Demonstranten, die treue Hirten suchen

In den Tagen, bevor sie sich in Baltimore versammelten, kontaktierte der USCCB die Polizeiabteilung von Baltimore und äußerte ihre Angst vor den Demonstranten, die beabsichtigten, auf einem Pier gegenüber dem Hotel eine Kundgebung abzuhalten.

Der Polizei von Baltimore wurde mitgeteilt, dass die Bischofskonferenz in letzter Minute eine Änderung des Ortes in Erwägung zog.

"Beamte der Bischofskonferenz informierten die Polizei von Baltimore darüber, dass die Teilnehmer der Kundgebung die Bischofstreffen unterbrechen und" Blut an die Wände werfen würden ", heißt es in einem Bericht von Church Militant.

"Die Bemühungen der Vertreter der Bischöfe, treue Katholiken als physische Bedrohung zu bemalen, planen, ihre Begegnung zu stürmen, Blut auf die Wände zu werfen und der Himmel weiß, was sonst noch der Beweis dafür ist, wie völlig die US-Bischöfe außer Kontakt sind", Der Bericht wurde fortgesetzt.

Bischöfe und Brücken

Die Silence Stops Now- Kundgebung fand in einem zeltartigen Gebäude auf einem Pier gegenüber dem Hotel der Bischöfe statt. Eine kleine Fußgängerbrücke über dem Wasser verband das Hotel mit dem Ort der Rallye.

Aber die Bischöfe hatten Angst, diese Brücke zu den Laien zu überqueren. Sie fühlten sich wohler, wenn sie losgelöst waren.

Am Ende war es nur einem Bischof wichtig, das Hotel zu verlassen, um die Gläubigen zu begrüßen, ihre Bedenken zu hören und mit ihnen zu beten.

"Meine Herde, zurück in Tyler, sagte:" Geh und bete mit diesen Leuten ", erklärte Bishop Strickland aus Tyler, Texas, der ausführlich sprach und den Teilnehmern der Silence Stops Now- Kundgebung seinen Segen erteilte, als sie in die MECU reisten Pavillon.

Stricklands Wanderung über die Brücke ist eine wichtige Symbolik, nicht nur, weil er der einzige Prälat war, der mit Laien in Verbindung zu treten suchte, die aus dem ganzen Land angereist waren, um mit ihren Bischöfen zu kommunizieren.

Sein Vorgehen steht im Gegensatz zu anderen Bischöfen und Kardinälen, die sich mit Pater James Martin, SJ, zusammengetan haben, um mit der LGBT-Welt eine Brücke zu bauen, das kirchliche Lehramt effektiv zu verdrängen und aggressiv und zunehmend unvorsichtig danach zu streben, die Homosexualität innerhalb der Kirche zu normalisieren.

Bischöfe fürchten Brücken zu schlagen, die sie mit ihrem treuen Block verbinden, während sie glücklich Sodom bauen.

Ein weiterer Bischof, Richard Stika aus Knoxville, Tennessee, hatte den Mut, aus dem Hotel auszusteigen, um nach der Veranstaltung mit den Rallye-Besuchern zu sprechen. Nach dem nationalen katholischen Register:

"Ich glaube, dass Satan hinter all dem steckt", sagte er. Bischof Stika sagte, Christus gibt die Eucharistie, um den Glauben seines Volkes zu ernähren - und um die Menschen von der Eucharistie zu trennen und ihren Glauben zu töten, greift er das Priestertum an.

Dass der Geruch der Angst unter den Bischöfen in der Luft lag, ist sicher. Aber könnte dies auch der schädliche Rauch von Satan sein, der unsere Nasenlöcher füllt, während er die Kirche erfüllt?

Kontaktieren Sie Doug unter doug.mainwaring@lifesitenews.com .


von esther10 21.11.2018 00:35





Trotz des Abkommens zwischen Vatikan und China entführt die Polizei einen Bischof, um sich der staatlichen Indoktrination zu unterziehen
Katholisch , China , Pietro Shao Zhumin , Franziskus , der Vatikan Deal Mit China

CHINA, 21. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Zum fünften Mal, seit Papst Franziskus ihn zum Bischof im Jahr 2016 ernannt hat, wurde ein treuer chinesischer Prälat von der Polizei zum Verhör und zur Indoktrination in Gewahrsam genommen.

Der Bischof, der Mitglied der Untergrundkirche war - während der jahrzehntelangen Verfolgung durch die kommunistische Regierung dem Heiligen Stuhl treu geblieben - wird „gezwungen werden, sich der Religionspolitik Chinas zu unterwerfen, die eine Registrierung bei der Regierung und die Mitgliedschaft in der Patriotischen Vereinigung erfordert ( PA) “, so Asia News , die die Geschichte zuerst brach.

Die Entführung von Pietro Shao Zhumin, Bischof von Wenzhou, am 9. November fand statt, obwohl der Vatikan im September eine Vereinbarung mit der kommunistischen Regierung geschlossen hatte, deren hartnäckige, unterdrückerische Taktik in Bezug auf die katholische Kirche offenbar in Kraft bleibt.

Trotz der Vereinbarung, die der Vatikan als einen positiven Schritt für die katholische Kirche in China bejubelt hat, gehen die Berichte über die Zerstörung von Kirchengebäuden weiter, und Kleriker, die sich weigerten, der Regierungspartei PA beizutreten, sind auf mysteriöse Weise verschwunden und wegen Indoktrination in ähnliche Haftzeiten gegangen . Der Deal ermöglicht es Berichten zufolge die kommunistische Regierung statt der katholischen Kirche, Bischöfe zu wählen.

Kindern unter 18 Jahren ist es weiterhin untersagt, Kirchen zu Gottesdiensten zu besuchen.

Die Verfolgung von Gläubigen in der Kirche hat seit dem Abkommen zwischen Vatikan und China zugenommen und nicht abgenommen
„Nach der Vereinbarung zwischen China und dem Vatikan über die Ernennung von Bischöfen hat die Palästinensische Autonomiebehörde die Kontrollen und die Verfolgung von Untergrundgemeinschaften verstärkt“, heißt es in dem Bericht von Asia News .

Kardinal Joseph Zen aus Hongkong äußerte sich seit seiner Ankündigung kritisch zu diesem Deal und behauptete, dies sei "ein wichtiger Schritt in Richtung der Vernichtung der echten Kirche in China".

Die Gläubigen in China geraten nun zunehmend unter Druck, nachdem die kommunistische Regierung im Februar die Vorschriften für die Religionsausübung verschärft hatte.

Laut Zen ist das Umfeld für katholische Praktizierende in den letzten Monaten so giftig geworden, dass Priester, die Mitglieder der Untergrundkirche waren, die Gemeindemitglieder warnen, nicht zur Messe zu gehen, um einer Festnahme zu entgehen.

Vor kurzem enthüllte Zen, dass "Kleriker im Untergrund zu ihm geweint haben", seit der Vatikan mit China einen Vertrag über die Ernennung von Bischöfen unterzeichnet hatte.

"Sie sagten, die Beamten hätten sie gezwungen, offen zu werden, sich der [katholischen patriotischen Vereinigung Chinas" anzuschließen und ein Priesterzertifikat zu erhalten, aus dem Grund, dass der Papst das vorläufige Sino-Vatikan-Abkommen unterzeichnet hat ", sagte Kardinal Zen der Katholischen Union Asiatische Nachrichten (ucanews.com).

Da die Vereinbarung nicht öffentlich ist, wissen die legitimen katholischen Kleriker nicht, was der Heilige Vater von ihnen will.

„Einige Priester sind geflüchtet, andere sind verschwunden, weil sie nicht wissen, was sie tun sollen, und sind verärgert. Die Vereinbarung ist nicht bekannt, und sie wissen nicht, ob das, was die Beamten sagen, wahr ist oder nicht “, sagte Zen.

Einige der in Zens Brief aufgezählten Nöte der Kleriker sind konfisziertes Geld, die Beziehungen der Kleriker werden von zivilen Behörden belästigt, Inhaftierung und sogar die Hinrichtung.

„Aber der Heilige Stuhl unterstützt sie nicht und betrachtet sie als Ärger, indem er darauf verweist, dass sie Ärger verursachen und die Einheit nicht unterstützen. Das macht sie am schmerzlichsten “, sagte der Kardinal.

Laut einem AP-Bericht haben chinesische Beamte die Entführung und Inhaftierung von Bischof Zhumin nicht erwähnt . Während er voraussichtlich nicht länger als 15 Tage in Haft ist, dauerte seine letzte Haft sieben Monate.
https://www.lifesitenews.com/news/despit...ergo-government

+++

https://twitter.com/LSNCatholic

von esther10 21.11.2018 00:32

Polizeigewerkschaft befürwortet Seehofers Vorstoß für schnellere Abschiebungen
Veröffentlicht: 21. November 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Abschiebungen, Asylbewerber, Aufenthaltsstatus, Bundesinnenminister Horst Seehofer, CSU, Deutsche Polizeigewerkschaft, Meldepflicht, Rainer Wendt, Rückführung, schneller |Hinterlasse einen Kommentar
Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt (siehe Foto), unterstützt grundsätzlich das Vorhaben von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Abschiebungen einfacher und schneller vorzunehmen.

Gegenüber dem Nachrichtensender WELT sagte Wendt, es könne nicht sein, dass eine hohe Zahl von eigentlich zur Rückführung vorgesehener Asylbewerber sich immer noch im Land aufhalte. Die Auflagen, wie sie jetzt geplant seien, zum Beispiel eine nächtliche Meldepflicht, sind laut Wendt unzureichend.

Wenn es eine Meldepflicht geben soll, dann rund um die Uhr, so Wendt. Jeder Mensch sei zwar vor dem Gesetz gleich, aber nicht jeder habe den gleichen Aufenthaltsstatus.



WELT-TV

Quelle: https://www.dpolg.de/aktuelles/news/inne...-abschiebungen/


von esther10 21.11.2018 00:32

Die Auswirkung der außerordentlichen Form auf Berufungen zum Priestertum
Die Gültigkeit von Papst Benedikts Rücktritt muss in Frage gestellt werden



Die Gültigkeit von Papst Benedikts Rücktritt muss in Frage gestellt werden
19.
November
vom Herausgeber
Rücktritt

Die Gültigkeit von Papst Benedikts Rücktritt muss in Frage gestellt werden

von Br. Alexis Bugnolo

Vor kurzem wurde der bekannte Vatikan-Theologe und ehemaliges Mitglied der Kongregation für den Glauben, Msgr. Nichola Bux vertrat öffentlich die Ansicht, dass die Gültigkeit des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. Im Hinblick auf die Frage nach einem scheinbaren Irrtum in der Rücktrittsformel untersucht werden sollte .

Msgr. Bux war nicht der erste, der dieses Problem ansprach. Eine sehr bemerkenswerte Studie wurde 2014 von einem Professor für Kirchenrecht am Theologischen Institut von Legano in der Schweiz veröffentlicht . Stefano Violi , der die Entsagung kanonisch diskutierte: Der Rücktritt von Papst Benedikt XVI. Zwischen Geschichte, Recht und Gewissen , ohne jedoch die Frage der Ungültigkeit zu stellen. ( Es ist ein Muss zu lesen wegen seines reichen Zitats zur kanonischen Geschichte der päpstlichen Rücktritte.)

Allerdings hat Anne Barnhardt am 19. Juni 2016 insbesondere die Frage eines Zweifels aufgeworfen, der sich aus dem Kanon 188 ergibt , der einen erheblichen Fehler als ausreichenden Grund für die Begründung der kanonischen Feststellung der Nichtigkeit eines Rücktritts anführt. Dies geschah nach den bemerkenswerten Äußerungen des persönlichen Sekretärs von Papst Benedikt am 20. Mai, in denen er behauptete, dass Benedikt noch das päpstliche Amt besetzt habe.

Msgr. Henry Gracida , emeritierter Bischof von Corpus Christi , Texas, USA, und ehemaliges Mitglied des Opus Dei, hat diesen und andere Zweifel an der Gültigkeit des Rücktritts aufrechterhalten . Ich verstehe, dass der Bischof viele Mitglieder der Heiligen Hierarchie und der Kurie über diese Angelegenheiten geschrieben hat, die zum Handeln auffordern (er schlägt eine öffentliche Erklärung von 12 präbergoglianischen Kardinälen vor).

Laut Ann Barnhart hatten Rechtsanwalt Chris Ferrara und Frau Anne Kreitzer im folgenden Jahrdieselben Zweifel. Der Historiker Richard Cowden Guido meinte dasselbe am 11. Mai 2017. Und der berühmte italienische Kontroverse Antonio Socci zitierte Violi am 31. Mai 2017 ausführlich und behauptete dieselbe These.

Schließlich bittet Papst Benedikt XVI. In seinen Privatbriefen an Kardinal Brandmüller offen um Vorschläge für einen besseren Rückzug , wenn er es nicht richtig gemacht hat.

Es gibt eine Reihe bemerkenswerter Katholiken, die diesen Zweifel aufrechterhalten, und seit Msgr. Bux forderte eine Untersuchung dieser Angelegenheit, ich möchte hier in scholastischer Form hinzufügen, die Argumente für ihre Aufrechterhaltung, in deren Verlauf alle wesentlichen Argumente dagegen widerlegen werden.

Ob Papst Benedikt XVI. Durch die in seiner Ansprache "Non solum propter" zum Ausdruck gebrachte Tat das Amt des Bischofs von Rom niederlegte?
Und es scheint, dass er nicht tat:

1. Erstens, weil ein wesentlicher Fehler in einem Verzicht auf das vis verborum oder die Bedeutung der Wörter in Bezug auf Form und Inhalt der Handlung steht. Der Verzicht auf ein Ministerium betrifft jedoch einen der richtigen Unfälle des Amtes, durch den dieses Ministerium zu Recht ausgeübt werden kann. Verzichtet man also auf ein Ministerium, so verzichtet er nicht auf das Amt. Und wenn er glaubt, das Amt aufgegeben zu haben, indem er auf eines der Ministerien verzichtet hat, hat er einen erheblichen Irrtum hinsichtlich der Bedeutung der von ihm verwendeten Wörter. Aber im Text: Non Solum PropterBenedikt XVI. Verzichtet auf das Ministerium, das er als Bischof von Rom erhielt, als er gewählt wurde. Um zu verstehen, dass diese Handlung als Verzicht auf das Amt gilt, muss daher die Wirksamkeit der Handlung in erheblichem Maße fehlerhaft sein. Daher ist der Rücktritt gemäß Kanon 188 ungültig.

2. Der heilige Apostel Petrus übte an vielen Orten viele Ämter aus. Aber niemand ist der wirkliche Nachfolger von St. Peter außer dem Bischof von Rom (Kanon 331). Verzichtet man auf ein Petrinministerium, so verzichtet er daher nicht auf das Amt des Bistums Rom (vgl. Kanoniker 331 und 332), das aufgrund seines Amtes andere Ministerien hat. Wenn man glaubt, er habe das Bistum von Rom durch den Verzicht auf ein Petrinministerium aufgegeben, so liegt er in einem erheblichen Irrtum, und somit ist der Rücktritt gemäß Kanon 188 ungültig.

3. Laut Paulus (1. Korinther 12) gibt es in der Kirche verschiedene Gnaden, Ämter und Ämter, da die Kirche der Leib Christi ist. Da der Bischof von Rom mehrere dieser Ministerien ausüben kann, folgt daraus, dass man das Bistum Rom nicht aufgibt, wenn man eines dieser Ministerien aufgibt, da kein Ministerium gemeinsam mit dem Bistum Rom ist. Ergo bei einem solchen Verzicht, wenn man glaubt, er habe den Verzicht auf das Bistum Rom ausreichend erklärt, so liegt er in einem erheblichen Irrtum. Daher ist der Rücktritt gemäß Kanon 188 ungültig.

4. Nach Seneca (Moral Essays, Bd. 3, John W. Basore, Heineman, 1935) muss zwischen Benefizien, Ämtern und Ministerien unterschieden werden. Leistungen sind das, was von einem Ausländer gegeben wird, Ämter von Söhnen, Müttern und anderen mit notwendigen Beziehungen und Diensten von Bediensteten, die das tun, was die Vorgesetzten nicht tun. Das Petrusministerium ist ein Dienst an der Kirche. Aber das Amt des Bischofs von Rom ist eine Pflicht gegenüber Christus. Verzichtet man auf den Dienst eines Dieners, so verzichtet er nicht auf das Amt eines Sohnes. Ergo bei einem solchen Verzicht etc…

5. Die Gültigkeit eines Rücktritts kann nicht auf der subjektiven Definition von Wörtern oder der bloßen Absicht des Verzichts beruhen. Wenn dies der Fall wäre, würde die Interpretation den Akt zu einem Akt des Rücktritts machen. Die Tat selbst würde es nicht erklären. Aber die Kirche ist eine öffentliche Gesellschaft, die vom inkarnierten lebendigen Gott gegründet wurde. Daher muss der Verzicht auf Ämter nicht nur vorsätzlich, sondern öffentlich sein, um zu bezeugen, dass das Amt vom lebendigen und inkarnierten Gott gegründet wurde. Aber das Amt des Bischofs von Rom ist ein solches Amt. Ergo bei einem solchen Verzicht etc ..

6. Wie Msgr. Henry Gracida argumentiert in seinem Blog abyssum.org : Wenn Christus den Rücktritt Benedikts nicht als gültig akzeptierte, weil die Tat selbst nicht kanonisch gültig war, dann wäre Christus verpflichtet, Bergoglio der Gnade zu berauben Sein Mangel an Papst zu sein, ist für alle mit Glaube, Hoffnung und Nächstenliebe das BEKANNTeste. Es ist jedoch der BEWUSSTSTEIGE für alle, auch nicht für Katholiken, dass er NICHT die Gnade Gottes in sich oder in seinen Handlungen hat. Ergo, entweder ist Christus ungerecht oder Christus ist gerecht. Er kann nicht ungerecht sein. Ergo, Bergoglio ist kein Papst!

7. Christus betete für Petrus, dass sein Glaube nicht versagt und er seine Brüder im Apostolischen Kollegium bestätigen kann. Nun muss dieses Gebet Christi wirksam sein, da Christus Gott und der geliebte Sohn des Ewigen Vaters ist und wegen des Amtes des Heiligen Petrus nicht nur für den Leib Christi von Nutzen ist, sondern in Angelegenheiten des Glaubens und der Einheit notwendig ist. Deshalb muss das Gebet Christi für die Nachfolger des Heiligen Petrus in gewisser Weise wirksam sein, was den Glauben und die Einheit der Kirche angeht. Aber Bergoglio greift offenbar sowohl den Glauben als auch die Einheit der Kirche an. Es ist daher weit zu urteilen, dass das Gebet Christi in diesem einen Mann nicht wirksam sein sollte. Ergo, Bergoglio ist kein gültiger Nachfolger von St. Peter!

8. Aus dem Text des Rücktrittsakts . Papst Benedikt gibt im ersten Satz zu, dass er den Munus Petrinum hält. Weiter unten sagt er, er verzichte auf das Ministerium, das er als Bischof von Rom erhalten hatte. Deshalb hat er den Munus nicht aufgegeben. Aber Munus bedeutet Amt und Geschenk der Gnade (vgl. Kanon 145 §1). Daher hat er nicht erklärt, auf das Amt und das Geschenk der Gnade verzichtet zu haben. Daher in einem solchen Rücktritt etc ..

9. Aus dem Sinn der lateinischen Sprache, dem der bestimmte und unbestimmte Artikel fehlt. Wenn Sie sagen: Renuntio ministerio, sagen Sie nicht, ob Sie auf das Ministerium oder ein Ministerium verzichtet haben. Deshalb lassen Sie nicht wissen, auf welches Ministerium Sie verzichtet haben. Daher in einem solchen Rücktritt etc ..

10.From das päpstliche Recht Universi Dominici Gregis , auf päpstliche Wahlen: Man ist nicht auf das Petrusamt gewählt, aber der Bischof von Rom zu sein. Daher hat man, wenn man nicht auf das Bistum von Rom verzichtet, den Stuhl von St. Peter nicht verlassen. In öffentlichen Äußerungen sagt Papst Benedikt XVI. Nach März 2013 jedoch nur, dass er auf das Ministerium verzichtet hat. Daher ist er in einem erheblichen gewöhnlichen Irrtum, was in einem Verzicht auf das Amt des Bistums Rom erforderlich ist. Daher in einem solchen Rücktritt etc ..

11. Aus dem Kodex des Kirchenrechts: Kanonische Rücktritte sind gültig, wenn 3 Dinge gelten: Freiheit von Zwang, rechte Absicht, eindeutige Bedeutung. Dies wird im Kanon 332, § 2, bestätigt , der ausdrücklich bestreitet, dass die Annahme eines Rücktritts Gültigkeit hat oder nicht. Aber Papst Benedikt gesteht in seinen Briefen an Kardinal BRANDMUELLER , dass seine Absicht etwas von der Päpstlichen Würde zu behalten war. Sein Privatsekretär hat auch öffentlich bekräftigt, dass er den Petersplatz besetzt. Dies ist ein unumstößlicher Beweis dafür, dass der Rücktritt nicht eindeutig ist. Entweder bedeutet es, dass er auf den See verzichtet hat oder auf den See nicht verzichtet hat. Daher in einem solchen Rücktritt etc ..

12. Aus der Pneumetologie, das heißt aus der Theologie des Heiligen Geistes. Nach dem Feb. 2013 erkennt und akzeptiert die gesamte Kirche immer noch Papst Benedikt mit dem Titel Papst und mit päpstlichen Vorrechten. Alle nennen ihn Benedict, nicht Ratzinger oder Joseph. Aber die ganze Kirche kann nicht getäuscht werden. Laut der göttlichen Institution kann das Papsttum jedoch nicht von mehreren Personen gleichzeitig gehalten werden. Und wer es zuerst hält, hat den gültigen Anspruch auf das Amt. Daher versteht die Kirche die Tat nicht als eine, die auf das Amt verzichtet. Daher in einem solchen Rücktritt etc ..

13. Aus Mangel an Absicht: Wenn ein Papst auf das Essen von Bananen verzichtet, hat er das Amt des Bistums Rom nicht aufgegeben. Wenn er also sagt: "Ich habe auf das Essen von Bananen verzichtet, um den Stuhl von Rom zu räumen", hat er einen erheblichen Irrtum hinsichtlich der Wirkung seiner Tat. In seinem Entsagungstext sagt er, er habe auf das Ministerium verzichtet, um den Petersplatz zu verlassen [ut sedes Sancti Petri vacet].Dies ist jedoch ein wesentlicher Irrtum, da das Ministerium nur ein echter Zufall des Bistums Rom ist, denn der Bischof von Rom zu sein ist der erste Akt seines Wesens, um die Ministerien des Bistums Rom auszuüben der zweite Akt seines Seins [esse secundum]. Da der zweite Akt des Seins in der Potenz zum ersten Akt ist und die Potenz von der Tätigkeit als Unfall zur Substanz geteilt wird, ist es ein Akt, der auf ein oder alle Ministerien eines Amtes verzichtet, eine Sache, die die Unfälle betrifft, und nicht die Substanz des Amtes. Daher könnte man genauso gut auf eines oder alle seiner Ministerien verzichten und das Amt behalten. Durch den Verzicht auf ein oder das Ministerium verzichtet er daher nicht auf das Amt. Tatsächlich versichert er in öffentlichen Äußerungen ausdrücklich, nur auf das Ministerium verzichtet zu haben. Daher rettet seine mangelnde ausdrückliche Absicht die Tat nicht vor erheblichen Fehlern. Daher in einem solchen Verzicht usw.

In summation:

Wenn also ein Papst sich aus dem aktiven Ministerium zurückziehen und das päpstliche Amt in seiner vollen Fülle behalten möchte, könnte er die Äußerung von Papst Benedikt XVI., Non solum propter, seitdem genauso gut vorlesen das vis verborum dieses Textes ist, dass er auf das Amt des Amtes des Bischofs von Rom verzichtete, nicht aber das Amt. Hierin liegt der wesentliche Irrtum, und daher muss der Akt von Benedikt XVI. Am 11. Februar 2013 nach Kanon 188 als ungültig betrachtet werden, wenn er als Rücktritt vom Amt des Bischofs von Rom geltend gemacht wird. Wenn man jedoch behaupten würde, dass es sich nur um einen Akt des Verzichts auf das aktive Ministerium und nicht um das Amt handelt, dann ist es ja ein gültiger Akt, der keinen wesentlichen Fehler enthält.

Deshalb rufe ich als getaufter römisch-katholischer, italienischer Staatsbürger und rechtmäßiger Einwohner der Stadt Rom die italienische Regierung dazu auf, sich als Partei des Lateran-Paktes und seiner späteren Vereinbarungen auf das Recht zu berufen, den gesamten Klerus einzuberufen die Diözese Rom, vor Gericht zu richten, so wie sie es im Jahre 1046 in Sutri tat , auf Befehl des deutschen Königs Heinrich III. die Gültigkeit des Mandatsanspruchs der Päpste Benedikt und Franziskus, nämlich ob der Verzicht von Benedikt XVI. galt in Bezug auf einen Amtsverzicht und, wenn nicht, das Konklave von 2013 für kanonisch ungültig erklärt.
https://fromrome.wordpress.com/2018/11/1...-be-questioned/
+
https://catholicismpure.wordpress.com/
+
https://fromrome.wordpress.com/


von esther10 21.11.2018 00:31

Dies ist die Geschichte von Marias Darstellung im Tempel
Philip Kosloski | 21. November 2018
PRÄSENTATION DER VIRGIN AUF DEM TEMPEL



Ein nicht biblisches Ereignis, das jedes Jahr von der Kirche gefeiert wird.
Jedes Jahr am 21. November feiern sowohl die katholische als auch die orthodoxe Kirche die Präsentation der Jungfrau Maria im Tempel (auch bekannt als der Eintritt des Allerheiligsten Theotokos in den Tempel). Während an diesem Tag ursprünglich eine Basilika in Jerusalem eingeweiht wurde, wurde sie schnell mit diesem außerbiblischen Ereignis in Verbindung gebracht, das im Neuen Testament nicht zu finden war.

Das Fest basiert auf einem antiken Text aus dem Jahr 145, genannt Protoevangelium of James , einem Text, der von den frühen Christen verehrt wurde. Darin finden wir die Eltern der Jungfrau Maria, die sie früh dem jüdischen Tempel anvertrauen. Nach Fr. Alban Butler , dies war ein Brauch einiger jüdischer Eltern zu dieser Zeit: „Religiöse Eltern versagen niemals durch frommes Gebet, ihre Kinder vor und nach ihrer Geburt dem Gottesdienst und der Liebe zu weihen. Einige unter den Juden, die mit dieser allgemeinen Einweihung ihrer Kinder nicht zufrieden waren, boten sie durch die Hände der Priester im Tempel Gott in ihrer Kindheit an, um sie in Wohnungen des Tempels unterzubringen und die Priester zu betreuen und Leviten im heiligen Dienst. “

Während die Historizität des Dokuments in Frage gestellt wurde, war es immer ein Tag, an dem sich religiöse Männer und Frauen religiösen Männern im Einklang mit der Jungfrau Maria Gott widmen konnten.

Unten ist die Erzählung aus dem Protoevangelium von James , die genau beschreibt, was passiert ist, als sie mit der Pflege des Tempels betraut wurde.

Und das Kind war zwei Jahre alt, und Joachim sagte: Lass uns sie bis zum Tempel des Herrn bringen, damit wir das Gelübde, das wir geschworen haben, bezahlen, damit der Herr uns nicht schickt und unser Opfer nicht angenommen wird. Und Anna sagte: Lass uns das dritte Jahr warten, damit das Kind nicht nach Vater oder Mutter sucht. Und Joachim sagte: Also lass uns warten. Und das Kind war drei Jahre alt, und Joachim sagte: Laden Sie die Töchter der Hebräer ein, die nicht gefleckt sind, und lassen Sie sie eine Lampe nehmen und mit brennenden Lampen stehen lassen, damit das Kind und ihr Herz nicht zurückkehren vom Tempel des Herrn gefangen sein. Und das taten sie, bis sie in den Tempel des Herrn gingen. Und der Priester nahm sie auf, küsste sie und segnete sie und sagte: Der Herr hat deinen Namen in allen Generationen groß gemacht. In dir, am letzten Tag, Der Herr wird den Kindern Israel seine Erlösung offenbaren. Und er setzte sie auf die dritte Stufe des Altars, und Gott, der Herr, sandte Gnade über sie. und sie tanzte mit ihren Füßen, und das ganze Haus Israel liebte sie.

Und ihre Eltern staunten und priesen den Herrn Gott, weil das Kind nicht zurückgekehrt war. Und Maria war im Tempel des Herrn, als wäre sie eine Taube, die dort wohnte, und sie erhielt Nahrung aus der Hand eines Engels.


Weiterlesen:
Dies ist die Geschichte von der wundersamen Geburt der Jungfrau Maria

Weiterlesen:
Die vergessene Geschichte von Marias Hebamme
Da bist du hier…
… Wir möchten noch ein Wort mit Ihnen haben. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Leserschaft von Aleteia weltweit schnell wächst! Unser Team beweist täglich seine Mission, indem es qualitativ hochwertige Inhalte liefert, die ein christliches Leben inspirieren und inspirieren. Aber Qualitätsjournalismus hat Kosten und ist mehr als Werbung deckt. Wir möchten, dass unsere Artikel für jedermann frei zugänglich sind, aber wir brauchen Ihre Hilfe. Um unsere Bemühungen fortzusetzen, unsere katholische Familie zu nähren und zu inspirieren, ist Ihre Unterstützung von unschätzbarem Wert. Werden Sie heute schon für nur 3 US-Dollar pro Monat Aleteia-Patron. Dürfen wir auf dich zählen?


Stichworte: ANDACHTEN UND FESTE JUNGFRAU MARIA
Top-Geschichten

Caritas Women's Care ist eine von vielen medizinischen Gruppen, die katholische…
Aleteias Top 10
MEIST GELESEN

https://aleteia.org/2018/11/21/this-is-t...m_content=NL_en
+
https://aleteia.org/2018/09/08/this-is-t...raculous-birth/
+
https://aleteia.org/2017/12/22/the-forgo...-marys-midwife/
+
https://aleteia.org/2017/12/02/how-st-fr...nativity-scene/
+++++
http://catholicphilly.com/2018/11/archbi...hrist-the-king/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs