Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.03.2017 00:03

VERURTEILT DEN VERSUCH ZU LEGALISIEREN ABTREIBUNG IN BOLIVIEN


Mons Bialasik. „Jesus begann als Embryo, der im Schoß der Jungfrau Maria entwickelt“

Mgr. Cristóbal Bialasik Bishop Oruro predigte gegen die Abtreibung, die Entkriminalisierung in Bolivien bestimmt ist, während der Predigt bei der Messe Hochfest der Verkündigung.

03/29/17 09.43
( CNA ) In seiner Predigt Msgr. Bialasik sagte , dass dank der ja von Mary „Gott begann unter uns zu wohnen“ und zu „ Mutter Christi ist der Wächter schlechthin der Fülle des Lebens .“

„In der Welt und auch in unserem Land leben wir in einer Tragödie von heute ist Kultur so empfindlich auf die Verteidigung der Menschenrechte und auf der anderen Seite ignoriert und das erste und grundlegendes von ihnen zu leugnen, das Recht auf Leben .“

Am Schrein von Socavón, bezeichnet der Prälat auf die Rechnung des Code of Strafsystem zu ändern l in der Plurinationale Legislativversammlung vorgestellt, die darauf abzielt , um die Abtreibung in Bolivien im Land entkriminalisieren.

Das Projekt stellt sich die Möglichkeit der Abtreibung bis 8 Wochen schwanger für arme Frauen und Studenten, wenn sie erklären , dass sie obdachlos ausreichende Ressourcen haben, leben in extremer Armut, oder mehr als drei Kinder, unter anderem.

Mons. Bialasik davor gewarnt , dass die Banknote eine „Täuschung und Lügen“ ist , wenn sie als eine „Lösung für soziale Probleme“ präsentiert , und dass „ das Töten der Kinder wird die Armut verringern, sondern wird die gefährlichste und traurig geistige Armut zu erhöhen“ .

Abtreibung, fuhr der Bischof, „ ist ein Angriff auf unsere Nation, es ist eine ernste und verachtens Verletzung Mord ist , es ist Folter durchgeführt in einer Person, ein grausames Leiden in einem unschuldigen getan, es ist erniedrigend und demütigend.“

" Failure zur Abtreibung der Christen ist ein Ja zur Würde aller Menschen , männlich und weiblich. Lassen Sie ‚s uns nicht in der Beschwerde treffen , aber Bedauern und verpflichten sie als eine Nation von Abbrechend„redete Frauen mit erhöhtem Risiko zu helfen.

Mons. Bialasik ermutigt Politik zu suchen, die helfen und schützen Leben von der Empfängnis und vor allem größere Familien.

„Liebe Brüder und Schwestern, der in dieser Zeit der Fastenzeit hören und die Augen öffnen, nehmen die Gläubigen Entscheidung, das Leben wählen, wählen Sie den Segen Gottes, wählen den Weg der Wahrheit, so dass Sie leben können, du und deine Nachkommen“, schloss er.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28958

von esther10 29.03.2017 00:01

D: Buß- und Versöhnungsgottesdienst in Berlin


Der Erzbischof von Berlin, Heiner Koch - AFP

24/03/2017 13:33SHARE:
Einen Buß- und Versöhnungsgottesdienst feiern die Kirchen am nächsten Donnerstag im Rahmen des Reformationsgedenkjahrs in der Sankt Marienkirche beim Alexanderplatz. Daran wirken der katholische Erzbischof Heiner Koch, der evangelische Bischof Markus Dröge, der griechisch-orthodoxe Archimandrit Emmanuel Sfiatkos und Pastorin Martina Basso von der Deutschen Mennonitengemeinde mit.

Solche Gottesdienste unter dem Motto „Erinnerung heilen (Healing of memories)“ werden auch von anderen Bistümern und Landeskirchen veranstaltet. Sie gedenken der Verletzungen, die Christen unterschiedlicher Konfessionen sich wechselseitig zugefügt haben.
(kna 24.03.2017 gbs)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/03/..._berlin/1300906

von esther10 29.03.2017 00:01

Zwiesprache mit Glauben und Liebe
29/3/17von San Miguel Arcángel


Follower. - Sag mir, Vater, welche Bestimmungen sind Communion gut und fruchtbar erhalten?

Lehrer. - Erstens muss Ansatz, den wir nie Gemeinschaft wie Automaten nehmen, kalt, Apathie oder Gleichgültigkeit, aber mit Hingabe, ehrlich, voller Glauben und großer Liebe. Ist dieses Sakrament nicht das Mysterium fidei, das Geheimnis des Glaubens schlechthin ist? Ja, es ist ein Geheimnis des Glaubens, weil wir in ihm gegen unsere Sinne, die sehen in der reinen weißen mehr als Brot Hostie in den Kelch nichts anderes als Wein, das Gefühl der Geschmack, Geruch und das Gefühl von Brot und Wein glauben .

Aber wenn, effektiv und mit der größten Festigkeit, wir in der heiligen Eucharistie glauben, ist diese königliche und wirklich Jesus Christus, wahre Gott mit seinem Körper, Blut, Seele und Gottheit, und wir glauben, dass durch kommunizierte gehen in der Tat dieses Gott, das kommt in uns und wird eins mit uns, welche Gefühle und Emotionen, die wir tragen, haben, fühlen? Welche Freude wird nicht erleben? Welche Hoffnung auf Komfort und Schutz? Was sollte nicht die Tiefe unseres Willens und Hingabe sein, es zu erhalten? Wie lange ich nicht suspiraremos für ihn, die ihn anrufen, flehend und dankend?

Leese im Leben von San Felipe Neri so lange wie möglich zu feiern Messe Einsatz und dank zu geben, und wies oft die Messdiener nach der Konsekration mit diesen Worten: Gehen und Rückkehr innerhalb von einer oder zwei Stunden, wenn ich Sie anrufen. Und in der Zwischenzeit kommuniziert er mit Jesus, lebenden Wirt auf dem Altar, lang und intimes Gespräch, wie ein Freund mit seinem besten Freund.

D. Ich auch, Vater, ich habe gehört, und haben die gleiche einiger Heiligen, die, Mass feiern, die zum Zeitpunkt der Konsekration und Kommunion, sah und fühlte sich sichtlich Jesus Christus, so oft passiert alBeato Juan Ribera, Blessed Eymard, St. Joseph Cottolengo, St. Juan Bosco und viele andere.

M.- Ohne Priester ist es sehr wahr, dass viele andere, wie St. Teresa von Avila, St. Theresia vom Kinde Jesus, San Luis Gonzaga, der Diener Gott, Domingo Savio, etc., etc., häufig hingerissen wurden, in Ekstase nach der Kommunion zu empfangen und zu diesem süßen Traum zu kommen, mit Jesus und seinen göttlichen Tröstungen überquell sie fühlten.

D. - Oh, wenn ich der Herr kann mich jemals gewähren!

M. - Ja, ich geben kann, für die in der Lage ist, die Anzahl der Seelen zu zählen, die Jesus selbst in dieser sensiblen und realen Weise manifestierte Mit Glauben und die Liebe, gibt es auch das Wunder ist ?.

D. - Vater, was den Glauben berührt, ich habe es, weil ich fest, diese großen Wahrheiten überzeugt bin; Ich aber die Liebe ist noch nicht genug. Erzählen Sie mir etwas über sie.

M. - St. Tomás de Aquino, Seraph der Liebe sagt, dass wir Gemeinde mit dem gleichen Schwung mit der Biene Ansatz sollten auf der Blume die Pollen zu saugen Binsen, die später süßer Honig wird; mit der gleichen Angst mit diesen fiebrigen, wird ein auf dem Wasser freigesetzt ihren Durst zu stillen; mit dem Ungestüm, mit dem klammert sich das Kind an der Brust seiner Mutter, die Milch saugen sie Substanz zu werden hat. Die Liebe ist ein Feuer, das alles umfasst. Wenn wir Jesus wirklich geliebt, würden wir sehnlicher erhalten, und mehr frecuentaríamos Abendmahl. „Liebe wird nicht geliebt“, sagte er Santa Teresa in Tränen schmolz.

D. - Oh Vater, was für schöne Dinge! Aber praktisch, was zu tun ist, dass die Liebe und den Glauben zu fühlen?

M. - Es ist eine Frage der Gewöhnung, wie durch hohe Engagement und arbeiten hart Goodwill erreicht wird. Oder ist es etwas immer Kinder zu sein, betrachtet Kommunion als Milch, die uns das Leben geben muss, Wachstum, Kraft, Perfektion, Heiligung und Vergöttlichung. Statt des Kindes, sollten Sie den Armen zu den Reichen zu fragen, die Kranken zu fragen Gesundheit Arzt an der Schiffbrüchigen, die Hilfe und Rettung fordern.

Vor ein paar Jahren besuchte ich eine sehr schwere Krankheit, die nicht der Arzt kam zu fragen, hinderte. Als er ankam, sagte er sofort: „Herr Doktor, sterben mich nicht! Lass mich nicht sterben! „Dieser Schrei der Verzweiflung zeigte sich zuversichtlich, ohne Grenzen, die diese armen kranken Mann in der medizinischen abgelagert hatte und favorisieren bat ihn, ihre Krankheiten zu heilen. Wir sind immer bedürftige, kranke aller Stunden; wir müssen ständig die Eucharistie, die die unerschöpfliche Schatz ist, die Medizin und die göttliche Balsam: Lassen Sie uns das Abendmahl nähern und wir wiederholen das Gebet des Sterbenden: - Jesus, lass mich nicht sterben! Haben Sie leben für immer lieben dich und immer mehr!

In allen Pilgerfahrten, die ständig vor fast 90 Jahren nach Lourdes machen, wie die Stadt Wunder, eine spezielle Funktion, die die Kranken mit dem Allerheiligsten durch einen der Bischöfe führten zu segnen ist, der anwesend gefeiert wurden.

Immer Szenen Glaube und Liebe entwickelt. Tausende von Gläubigen, Prostata kniend, regnet oder unter einer warmen Sonne, nicht aufhören zu weinen: Jesus Christus, erbarme dich unser! Jesus, sehen Sie! Hörst du! Haben Sie zu Fuß! Sie heilen!

Andere zeigen durch Berühren, dass niemand ohne Extreme des Glaubens und ohne Tränen teilnehmen kann. Gebet entspringt spontan von den Lippen, geboren impulsiv, donnernden Raum allein kann die härtesten Herzen erweichen, und jedes Mal durch das tosende Wunder folgt.

Nun, wenn wir die Messe und Ansatz besuchen Kommunion zu empfangen, lassen Sie uns Lourdes erinnern, und starten Sie mit der ganzen Begeisterung unseres Geistes Anrufungen des gleichen Glaubens, der Hoffnung und der Liebe.

D. - Dann könnten wir wirklich sagen, dass unsere Communions befruchten und sind sehr angenehm für Jesus Christus.
http://adelantelafe.com/comulgar-fe-amor/
http://adelantelafe.com/category/san-miguel-arcangel/page/4/
M. - Sie wären wie Jesus sie will und wie sie zur Verfügung gestellt werden sollten: Wundertäter.


von esther10 29.03.2017 00:00

DR. PAUL EHRILCH, DER VATER DER „BEVÖLKERUNGSKONTROLLE“



Der Vatikan eingeladen als Redner zu einem weltweit führenden Unternehmen in der Bevölkerungskontrolle durch Abtreibung

Der Heilige Stuhl hat Dr. Paul Ehrilch, unbestrittenen Vater der modernen Bewegung der Bevölkerungskontrolle, Abtreibung, eingeladen, eine Präsentation auf einen der nächsten Klimakonferenz vom Vatikan organisiert zu machen.

16/01/17 14.57
( LSN / InfoCatólica ) Dr. Paul Ehrlich, der Autor des 1968 Bestsellers Die Bevölkerungsbombe , ist unter den Gästen in der Vatikanstadt vom 27. Februar - 1. März während der Konferenz zu sprechen , zu diskutieren „ , wie auf die Welt zu retten natürlich. "

Stanford Biologe fördert Sex - selektive Abtreibung und Massensterilisierung als legitim gezwungen, das Bevölkerungswachstum Methoden einzudämmen.

In seinem 1968 Buch kam Ehrlich die Zwangsabtreibung zu verteidigen , und schreibt: „In der Tat, der Schluss gezogen wurde , dass es im Rahmen der derzeitigen Verfassung Gesetze zwingend Bevölkerungskontrolle, haben könnte , einschließlich Gesetze , die mich Abtreibung obligatorisch , wenn die Bevölkerung Krise war stark genug , um die Gesellschaft zu gefährden. "

Der Titel „biologisches Aussterbens“ , die Organisatoren der Konferenz Februar behandeln , was der Vatikan ein unhaltbares „Ungleichgewicht“ zwischen der Welt namens ‚s Bevölkerung und was die Erde ist in der Lage. Die Veranstaltung wird von der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften gemeinsam gefördert.

Die Organisatoren der Konferenz , die vom Vatikan organisiert sagen voraus , dass , wenn wirksamen Maßnahmen nicht umkehren die so genommen - „Global Climate Change“ genannt , dann bis zu 40 Prozent „alle biologische Vielfalt auf der Erde“ wird am zerstört“ das Ende dieses Jahrhunderts „einschließlich einer“ Mehrheit „der Pflanzenarten.

„Es gibt keine Möglichkeit, unsere Situation ohne weit verbreitete Annahme der sozialen Gerechtigkeit zu verbessern, sowohl als eine Frage der Moral und das Überlebens“, sagt die Veranstaltungsbroschüre von den Vatikanischen Staaten vorbereitet.

Mit Einladung Ehrlichs die Konferenz zu adressieren, wie die Päpstlichen Akademien verstehen , dass „soziale Gerechtigkeit“ nimmt auf einem unheimlichen Aspekte.

False "Prophet"

Ehrlich vorhergesagt in „The Population Bomb“ ein „totaler Bruch der Fähigkeit des Planeten der Menschheit aufrecht zu erhalten“ , das würde in Hunger für Hunderte von Millionen, die Prognosen zur Folge hat, die falsch erwiesen haben, während seine Theorien widerlegt wurden.

Biologe vorhergesagt im Jahr 1968 , dass die Hälfte der Amerikaner im Jahr 1990. Indien sterben würde und China würde einfach verschwinden. Bis zum Jahr 2000, England aufhören zu existieren. Ehrlich sagte in seinem Buch Abtreibung sexuelle Selektion als potenziell wirksames Instrument zur Ressourcenschonung durch die Weltbevölkerung zu reduzieren weiterhin auf Position zu verteidigen.

In einem Interview im Jahr 2011 mit Mara Hvistendahl verteidigte Ehrlich Abtreibung für Geschlechtsselektion, die besagt , dass „ eine gute Idee sein würde , um die Menschen ihre Wahl zu lassen , so dass sie weniger Kinder haben könnten und haben alles , was sie wollten “ , fügte hinzu , dass die Abtreibung selektive und möglicherweise könnte es sogar Kindestötung ein besseres Ziel für Frauen, die sie in einer überbevölkerten Welt erwartet.

„ Sie kann abgebrochen werden , wie entworfen, können Sie bei der Geburt getötet werden können oder wie verkauft werden ein Sklave und in einem Slum irgendwo sterben , “ sagte er. „ Es wäre interessant zu wissen , wie viele Frauen links aus schrecklichen Situationen werden [Leiden Situationen , die nicht sind] getötet oder infanticidadas.“ ( Übersetzer ‚s Anmerkung: die Passage in Klammern übersetzen sie nach der Richtung, die das Buch Hvistendahl in seiner ursprünglichen Version auf Google Books bringt Was es bedeutet, dass Frauen , die abgebrochen werden , werden weitere Leiden erspart .. )

Im gleichen Interview verteidigte Ehrlich auch das Prinzip der Zwangsmassensterilisierung, ein Konzept in einem 1977 Buch erwähnt er Co-Autor: Ecosciencia: Bevölkerung, Ressourcen, Umwelt , was darauf hindeutet , dass die Massensterilisation im Tandem mit der Technik Auswahl des Geschlechts würde im Interesse der Bevölkerungskontrolle besonders wirksam sein.

Steven Mosher, Präsident der Population Research Institute, kritisierte die Wahl Vatikan Ehrlich als geeigneten Lautsprecher.

" Der Meinung von Ehrlich auf dem biologischen Aussterberaten ist wie die gescheiterten Prognosen übertreibt eine Explosion der menschlichen Bevölkerung. Warum sollte der Vatikan eine Plattform , um diese weltlichen Propheten des Schicksals über mein Verständnis geben wird „, sagte er LSN.

„Es gibt eine Menge von Katholiken glaubwürdiger Wissenschaftler , deren Meinung auf Tatsachen beruhen sollte von der Kirche hervorgehoben werden. Was ist als nächstes? Sie ich Raúl Castro laden Menschenrechte zu diskutieren? „Er fügte hinzu.

Die katholische Kirche verurteilt nicht nur Abtreibung, sondern auch die Zwangsmethoden der Bevölkerungskontrolle.

Statt Menschen zu sehen „Mäuler zu stopfen‚‘Verschmutzung Erzeuger‚oder‘Carbon Footprints Hersteller,“ sieht die Kirche die Menschen als einzigartig und unwiederholbar Gabe Gottes.

In seinen entscheidenden Enzyklika Humanae Vitae von 1968, der über das moralische Unrecht gelehrt Empfängnisverhütung Raum Geburten zu verwenden, warnte Papst Paul VI die Herrscher der Länder gegen die Verwendung von illegalen Methoden der Geburtenkontrolle der "zu lösen demographisches Problem " .

„Lassen Sie nicht die Moral Ihrer Völker abgebaut werden; keine rechtlichen Mittel, um die natürlichen und göttliche Gesetz Praktiken in der Grundzelle im Gegensatz zu ermöglichen, führte die Familie „zu dieser Zeit drängte.

Paul VI warnte die Welt dann , dass , wenn Empfängnisverhütung eine soziale Norm worden wäre Regierungen mit einer „gefährlichen Waffe“ bietet die Größe der Bevölkerung zu manipulieren.

„Wer wird verhindern Herrscher ermutigen oder sogar ihre Völker verlangen, wenn sie der Auffassung sind es notwendig, die Methode der Empfängnisverhütung , die sie am effektivsten beurteilen? Auf diese Weise Männer, eifrig individuelle soziale Schwierigkeiten, Familie oder in der Befolgung des göttlichen Gesetzes gefunden zu vermeiden, würde den Punkt erreichen setzt auf der Gnade der Intervention der öffentlichen Hand der persönlichste und am meisten reservierter Bereich der Privatsphäre Ehe, " er schrieb.

Franziskus hat auch ausdrücklich abgelehnt Bevölkerungskontrolle als ein Mittel zur Bekämpfung des Klimawandels, das Schreiben in seiner Enzyklika Laudato Si ‚zu ‘ Schuld [den Mangels an Ressourcen] , um das Bevölkerungswachstum eher als extremer und selektiver Konsum Teil einige ist eine Möglichkeit , nicht zu wollen , um die Tatsachen ins Auge. "

Da stark die Kirche Abtreibung verurteilt, Empfängnisverhütung und die Anwendung von Zwangsmaßnahmen die Bevölkerung zu kontrollieren Demografie einzudämmen, bleibt es zu erkennen, warum die Päpstlichen Akademien der berühmte Anwalt Bevölkerungskontrolle als geeignete Lautsprecher überzeugen Sie Ihre Konferenz.

Dies ist nicht das erste Mal , wenn ein Verteidiger des katholischen Glaubens entgegen Positionen eingeladen wurde , Konferenzen Vatikan zu besuchen . Die Führer der beiden Päpstlichen Akademien, unter Papst Francisco, gab überraschend prominente Plattformen zu einigen der führenden Befürworter der Abtreibung und Bevölkerungskontrolle, einschließlich Ban Ki-moon und Jeffrey Sachs.

Im Jahr 2015 Professor Margaret Archer , Präsident der Päpstlichen Akademie für Sozialwissenschaften, kritisierte das Institut für Familien und Menschenrechte (C-FAM), ein Forschungsinstitut amerikanischen Abtreibungsgegner, die die Vereinten Nationen überwachen nach sie äußern ihre Besorgnis darüber , dass die Bevölkerungskontrolle befürwortet sie auf den Klimawandel eine Plattform an einem Vatikan - Konferenz hatte.

" Ich bin vom Papst ernannt und direkt verantwortlich für ihn . Ich habe Angst , dass Sie und Ihr Gericht in der Kälte lassen , „sagte die Organisation in dieser Zeit.

Bischof Marcelo Sanchez Sorondo, Kanzler der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften, hat auch eine Geschichte einzuladen abortionists und befürwortet Bevölkerungskontrolle an Veranstaltungen Vatikan. Es wurde von Pro-Life - Aktivisten kritisiert vorbehaltlos die umstrittenen nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) der Vereinten Nationen unterstützen. Abtreibungsgegner warnen , dass diese Ziele umfassen eine Agenda Abtreibung Kontrolle nicht so versteckt.

Im vergangenen Jahr verteidigte Sorondo die Einladung des damaligen Präsidentschaftskandidaten, der Demokrat Bernie Sanders, einem Anwalt Abtreibung, eine Konferenz zum Thema „soziale Ordnung“ zu adressieren.

Die Konferenz wird auch den afrikanische Kardinal Peter Turkson teilnehmen , der in einem Interview mit der BBC im Jahr 2015 sagte , dass „Geburtenkontrolle“ könnte „um eine Lösung bieten“ , um die Auswirkungen des Klimawandels. Turkson, der hat den Präfekten der Kongregation für die Förderung der ganzheitlichen menschlichen Entwicklung seit wurde, revidierte später seine Aussage und sagte , dass , wenn er den Begriff „Geburtenkontrolle“ verwendet, was wirklich gemeint war der Abstand oder die " verantwortliche Elternschaft schaft~~POS=HEADCOMP. " (Übersetzer ‚s Hinweis: über Sex - selektive Abtreibung, wird es vorzugsweise Frauen zu diesem Thema Abbruch, ein paar Referenzen auf dem Internet sind erhellend .:

„Ehrlich auch vorgeschlagen, dass Sex-selektive Abtreibung besonders wirksam für die Bevölkerung zu kontrollieren wäre, wenn die Menschen eine Chance haben, ein Kind von ihrem Sex haben bevorzugte das erste oder zweites Mal, wäre es nicht weitere Versuche und weniger Kinder hat. »

http://www.washingtonindependentreviewof...ences-of-a-worl

„Die Bevölkerungskontrolle wurde eine Priorität in den 60er Jahren, und die politische Plattform der beiden großen Parteien [Republikaner und Demokraten] im Jahr 1968 wurde als wichtiges Thema gesehen. Stanford Biologe Paul Ehrlich wurde beauftragt, sein Buch zu schreiben: „Die Bevölkerungsbombe“. Ehrlich schlug vor, dass die Welt nicht genügend Nahrung zur Verfügung zu stellen wäre in der Lage mit dem Bevölkerungswachstum gerecht zu werden, sondern bot eine Lösung:

Wenn Sie eine einfache Methode, um sicherzustellen, dass Erstgeborenen waren Männer, dann die Probleme der Bevölkerungskontrolle in vielen Bereichen in einer Art und Weise würde erleichtert finden können. "

http://liveactionnews.org/sex-selective-...on-whose-fault/
Um sich anzumelden gegen diese Einladung, klicken Sie bitte hier .
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28311
In Néstor Martínez für InfoCatólica.

von esther10 29.03.2017 00:00

Antonio Spadaro, „Weltreisender auf Kosten des Jesuitenordens“
20. Juli 2016 Hintergrund, Papst Franziskus 0


Pater Antonio Spadaro SJ (links) mit Papst Franziskus...Papst engster Freund und Berater...Sockenpuppen...

(Rom) Papst Franziskus kritisierte bei zahlreichen Anlässen das, was er „curas de aeropuerto“ (“Flughafen-Priester“) nennt, die ihr Priestertum damit verbringen, von einem Flughafen zum anderen zu reisen. Eine Reisetätigkeit, die sie Sitzungen, Kongressen und Tagungen widmen, aber nicht vordringlich der Seelsorge. „Werfen wir also einen Blick in den Reisepaß von Pater Antonio Spadaro, dem höchsten Exponenten dieser neuen Priesterrichtung“, so Gabriel Ariza vom unabhängigen, katholischen Nachrichtendienst InfoVaticana in Spanien. Seine Recherche veröffentlichte er unter dem Titel: „Antonio Spadaro – unterwegs in der ganzen Welt auf Kosten des Jesuitenordens“. Da der Jesuit Spadaro, Schriftleiter der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica und einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus, über Twitter freudig Auskunft über seine Aufenthalte gibt, genügt, so Gabriel Ariza, ein Blick auf seine Twitter-Einträge. Die Auflistung ist nicht vollständig:

http://www.katholisches.info/2016/07/ant...jesuitenordens/
+++

Sockenpuppen


http://www.katholisches.info/2016/12/ant...kardinaele-ein/
+


http://www.katholisches.info/2016/11/fra...ardinalswuerde/
+


http://www.katholisches.info/2016/11/pat...antworten-muss/
+

Papst kocht vor Zorn
http://www.katholisches.info/2016/11/pap...moris-laetitia/
Papst Franziskus „kocht vor Zorn“ wegen der Dubia (Zweifel) der vier Kardinäle zu Amoris laetitia
+



https://www.facebook.com/RadioVatikanDeutsch/
+
https://www.gatestoneinstitute.org/10132...-social-justice

von esther10 28.03.2017 23:39

„SIE MÜSSEN DIE SITUATION KORRIGIEREN“


Kardinal Burke: Wenn der Papst reagiert nicht auf dubia wird die Kardinäle aus dem Lehramt der Kirche

Kardinal Raymond Burke sagte am Freitag, dass, wenn der Papst Francisco nicht auf Fragen antworten versuchen, die moralische Lehre von Laetitia Amoris zu klären, die vier Kardinäle „müssen nur die Situation korrigieren“ von „respektvoll.“

03/28/17 08.42
( LSN / InfoCatólica ) beantwortet Kardinal Burke , die Fragen der Gläubigen nach einem Vortrag an der katholischen Kirche geben St. Raymond von Pennafort (Springfield, Virginia, USA).

Auf die Frage:

„Es kursieren viele Gerüchte über Sie und andere Dubia drei Schätzungen Kardinal esenviaron der Heilige Vater auf Scheidung, Wiederverheiratung und Gemeinschaft ... wissen , ob es eine Antwort auf die dubia vom Heiligen Vater oder Congrgación sein für die Glaubenslehre? »
Er antwortete:

" Ich hoffe, das ist , weil diese grundlegenden Fragen offensichtlich in dem Text der post-synodale Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia entstehen. Bis diese Fragen beantwortet werden, wird es weiterhin auf eine schädliche Verwirrung in der Kirche verbreiten . "
Ein Teil dieser Verwirrung „verweist die Wahrheit , dass es einige Handlungen sind , die schlecht sind immer und unter allen Umständen , “ sagte er. „ Die Kardinäle weiterhin zu betonen , dass es ist eine Antwort auf diese Fragen ehrlich.“

Burke , sagte die Beschreibung des Satzes der dubia als „disrespectful“ oder „arrogant“ ungenau ist. „Ich möchte etwas klarstellen , “ sagte er. „ Dies ist eine traditionelle Art und Weise in der Kirche zu Präzisierungen in Zeiten der Verwirrung zu suchen, den Papst die Gelegenheit und die Möglichkeit zu geben , “ zu reagieren. „Die aufrichtig vorgeschlagen, und wenn es keine Antwort war ... und die Kongregation für die Glaubenslehre sagte uns , dass es seine keine Antwort, halten wir für notwendig“ , um diese zu veröffentlichen. „Viele Gläubige wurden uns nähern , diese Fragen haben, und sagen, na ja ... Wir haben diese Fragen, und es scheint , dass keiner der Kardinäle , die die große Verantwortung haben , den Heiligen Vater hat diese Fragen zu unterstützen , “ so dass wir 'veröffentlicht . „das war mit großem Respekt alles getan“ , sagte Burke.

Wenn keine Antwort „ dann müssen nur die Situation korrigieren , wieder, respektvoll , bietet die Antwort auf Fragen von der ständigen Lehre der Kirche und für das Wohl der Seelen bekannt zu machen , “ sagte er.

Wie für die aktuelle Verwirrung in der Kirche , sagte der Kardinal , dass „Verständlicherweise sind viele Menschen sehr aufgeregt Gefühl ... und ich fühle mich auch ab und zu ärgern.“ Der Kardinal ermutigte die Gläubigen Christi Versprechen zu erinnern , dass „die Kräfte des Bösen wird nicht über die Kirche durchsetzen.“

Wenn mit dem Klerus gegenüber, die Positionen predigen, die moralischen katholisches Gegenteil scheint, legt „hat ein wunderbares Instrument, das die ständige Lehre der Kirche festgelegt: Der Katechismus der Katholischen Kirche“ .
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28949
+
http://infocatolica.com/?t=cat&c=Amoris+Laetitia
Filed under: Amoris Laetitia

von esther10 28.03.2017 00:56

Österreich: Boom von katholischen Privatschulen


Schnappschuss: Auf einem Wiener Bahnhof - REUTERS

28/03/2017 10:53SHARE:
Katholische Privatschulen liegen im Trend: Über 72.000 Schülerinnen und Schüler in Österreich besuchen sie im aktuellen Schuljahr, davon genau 50.158 an Ordensschulen, wie die heimischen Ordensgemeinschaften nun bekannt gaben. Der Leiter des Bereichs Bildung und Ordensschulen, Rudolf Luftensteiner, sieht in den Ordensschulen einen „wesentlichen und innovativen Faktor“ in der Bildungslandschaft: „Die Stärkung der Vielfalt, die wir gemeinsam und in Verbundenheit untereinander gestalten, ist uns in den Ordensschulen in den verschiedensten Trägerschaften ein besonderes Anliegen. Dabei ist uns die Inspiration von den Gründerpersönlichkeiten her sehr wichtig und eine große Hilfe.“

Bis zum 31. März findet eine gesamtösterreichische Schultagung unter dem Thema „Bildungsgerechtigkeit – Realität oder Fiktion?“ in Götzis statt. Im Vorfeld dieser Tagung wurden die Zahlen der Schülerschaft erhoben. Veranstalter der Tagung sind die Ordensgemeinschaften Österreich, das Interdiözesane Amt für Unterricht und Erziehung und die Kirchlich Pädagogischen Hochschulen Wien/Krems.
(kap 27.03.2017 gbs)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/03/...schulen/1301653

von esther10 28.03.2017 00:56

ALLAHU AKBAR-TERROR

Der schwarze Islam: extremistisch, gewalttätig und nekrophil



"Im Namen Allahs" - Hinrichtung durch den IS (c) Twitter
Datum: 28. März 2017
Autor: davidbergerweb

Der schwarze, todbringende Islam ist in Deutschland und Europa angekommen. Der Islam mit der schwarzen Flagge ist extremistisch, gewalttätig und nekrophil. Er ist ein verdorrter, verödeter Islam, flacher als das Buch, das er sich zur Kampfschrift gewählt hat. Gefühllosigkeit, ein starres Weltbild, Fanatismus und Fantasterei sind seine vier Eckpunkte. Hier kommt der erste global agierende Terrorismus als Franchise-System und mit freiberuflichen Dschihadisten.

Der Dschihadismus ist zur größten Massenbewegung der Gegenwart geworden. Gleichzeitig findet Masseneinwanderung von Muslimen in nichtmuslimische Gesellschaften statt. Überschneidungen sind nicht zufällig. Der schwarze Islam konnte still und leise eindringen, man hat es ihm leicht gemacht.

Der Terror ist kein vorübergehendes Phänomen mehr, sondern eine ständige, bleibende Bedrohung, die manchmal sichtbar, manchmal unsichtbar ist. Der Hass, verbunden mit Gier und dem Neid darauf, wie Ungläubige, nicht zuletzt ungläubige Frauen, sich in Freiheit ihre Wünsche erfüllen, ist allgegenwärtig und manifestiert sich von Zeit zu Zeit an verschiedenen Orten. Wenn kein konkretes Ereignis stattfindet, ist die Kraft, die solche Ereignisse auslösen kann, trotzdem da.

Der schwarze Islam kommt unter dem Deckmantel der Verteidigung. Der Aggressor ist der Nichtmuslim, der den Islam nicht annehmen will und gegen die Ausbreitung des Islams in seinem Land vorgeht. Jede nichtmuslimische Herrschaft ist illegitim. Jeder Nichtmuslim ist illegal, sofern er nicht Dhimmi ist. Also muss sich der Islam zur Wehr setzen. Die Terroristen agieren als Verteidiger der notorisch unterdrückten Muslime gegen deren Unterdrücker. Terrorismus ist im Selbstverständnis Notwehr bzw. Konsequenz eines Notstandes.

Tatsächlich attackiert der Islam. Im selbstgerechten Ton der rechthaberisch im einzig wahren Glauben verankerten Adepten (talibân) werden Gewissheiten gegen demokratische, selbstkritische Gesellschaften ins Feld geführt, die allein Erkenntnisprivilegien dieser Gläubigen sind. Zur Untermauerung solcher Gewissheiten werden Schriften angeführt, die nur dieser Gruppe heilig sind, und daraus Forderungen abgeleitet, die die Fundamente der offenen Gesellschaften angreifen.

Ziel der Attacke sind die Demokratie, die säkulare und die europäische religiöse Kultur, der Gleichheitsgrundsatz, das wissenschaftliche Weltbild, die Religions- und Meinungsfreiheit und das selbstbestimmte Individuum.

Tatsächlich müsste sich Europa verteidigen. Analog der abstrusen Argumentation interessierter islamischer Kreise hat allerdings eine Inversion der Beurteilung stattgefunden. Maßgebliche Teile der Bevölkerung sind außerstande, das Aggressionspotential des neuen Totalitarismus zu benennen, leugnen es mitunter wider besseres Wissen und werfen denjenigen, die den Tatsachen ins Auge sehen, Rassismus vor. Ein grotesker Vorwurf angesichts eines Systems, in dem Diskriminierung jeder Andersartigkeit Programm ist.

Deutschland begegnet einer sadistischen Kultur der Einschüchterung. Der Sadist ist feige und servil, fühlt sich machtlos, frustriert und impotent. Deshalb strebt er nach Macht. Er braucht aber gleichzeitig eine höhere Kraft, der er sich unterwerfen kann. Im Islam findet er die Möglichkeit zur gleichzeitigen Unterwerfung und Selbsterhöhung. Die Unterwerfung unter Gott macht überlegen. Der Islam bietet die Gemeinschaft mit einer fremden Stärke, die dem Ich fehlt, die Verschmelzung mit einem grandiosen Wesen, auf dass die Grandiosität auf den sich Unterwerfenden übergehe. Gewalt ist dann ein Akt des Gehorsams. Destruktive Fantasien lassen sich gegenwärtig am besten via Islam ausleben.

Der nach außen vorgetragene Grundsatz, dass alle Herrschaft nur Gott zukomme, ist der verdeckte Wunsch nach eigener Beherrschung von Menschen. Der sadistische Kontrollwunsch wird durch die Unterwerfungsgeste unterdrückt und unkenntlich gemacht, bricht jedoch immer durch. Der angeblich sich Gott unterwerfende Mensch wird sich vor allem selbst andere Menschen unterwerfen.

Menschen, die nicht den Akt der Unterwerfung vollziehen, sind unerträglich, denn sie erinnern an die verlorene Autonomie und die mögliche Freiheit der Gedanken und Gefühle.

Die angestaute Wut über diesen Verlust überschwemmt immer größere Teile der Welt. Der schwarze Islam ist Ausgleich für ein misslungenes Leben und die Maske der Zerstörungswut. Die moralische Entrüstung und Überhebung über den Westen kaschieren den Neid auf die dort mögliche Entfaltung menschlicher Fähigkeiten, die im Islam verboten sind. Der Attentäter tötet auch den Westen in sich selbst.

Die Terroristen verkünden, im Namen des Islams zu handeln, die Empfänger der Botschaft sagen, die Taten der Terroristen hätten mit dem Islam nichts zu tun. Die Ignoranz der Letzteren, die einer Identifikation mit dem Aggressor gleichkommt, gibt die westliche Zivilisation der Zerstörung preis. Es geht um die Islamisierung Europas, dies ist das erklärte Ziel. Die Herausforderung, vor der Europa steht, ist gewalttätiger Glaube, verbunden mit kalter Machtstrategie. Die deutschen Eliten, die das Wissen über Totalitarismus verwalten, wollen das totalitäre Potential des Islams nicht erkennen. Sie haben Verständnis und verstehen nichts.

Der Islam und seine enttäuschende Wirkungslosigkeit sind die psychologische Vorbereitungskultur für den Terrorismus.

Terroristen sind gar nicht enttäuscht vom Westen, dieser ist im Gegenteil ihre Obsession, ihm gilt ihr Sinnen und ihr Trachten, sondern vom Islam und den Muslimen. Terrorismus ist ein Versuch, die Wahrheit über den Islam zu verdrängen: Dass der Islam nicht die beste aller Religionen und die Muslime nicht die beste aller Gemeinschaften sind. Terrorismus ist eine Form der Abwehr dieser offenkundigen Realität. Der Gott, der Unterwerfung fordert, liefert nicht, verschafft ihnen nicht die gewünschte Machtstellung in der Welt.

Keine Gegenleistung, außer Öl. Der Muslim muss abstreiten, dass er diesen allmächtigen Gott, vor dem er in Angst leben soll, nicht liebt, sondern hasst. Angst vor Gott in sich zu tragen, ist oberstes Ziel islamischer Erziehung. Die Leugnung des Gotteshasses nährt den Hass auf sich selbst und in der Folge den Hass auf alles und jeden. Der Hass auf den Westen und seine höllischen Verführungen ist eine Ausdrucksform der Angst.

Eine Strategie, die Angst nicht zu verspüren, ist, Anderen Angst zu machen. Die „Ungläubigen“ sind die willkommene Zielscheibe.

Die Feindseligkeit, die sich auftut, wenn man sich von Gott versklavt fühlt, wendet sich nun gegen sie. Um seiner eigenen Sicherheit willen muss der Islam den Hass nach außen lenken. Die Ursache der Angst, der unberechenbare Gott, wird als Waffe ins Feld geführt. Darum schreien sie „allahu akbar“ beim Angriff. Die Zerstörungskraft wird umgeleitet. Der schwarze Islam bietet die Heiligsprechung des Hasses und der Gewalt.

Koransure 8:60 fordert dazu auf, den Feinden Angst zu machen. Dieser Passus gilt als Grundlage und Rechtfertigung des weltweiten Kampfes gegen die Ungläubigen. Der Terminus technicus lautet „der legitime Terrorismus“ (al-irhâb al-maschrû’). Terrorakte wie Entführungen, Enthauptungen vor laufender Kamera und Selbstmordanschläge sind somit angemessene Mittel der asymmetrischen Kriegsführung mit psychologischer Breitenwirkung. Die Bilder sollen den Gegner demoralisieren. Der Dschihadismus wird ironischerweise durch Bilder transportiert und popularisiert. Das Video ist stärker als die Schrift.

Westliche Eroberer sind Verbrecher. Muslimische Eroberer sind Helden. Araber, Perser und Osmanen sind keine Imperialisten. Muslimische Besetzung ist nicht Kolonisation, nur andere Eroberer sind Kolonisatoren. Von Muslimen erobert zu werden, bedeutet, gerettet zu werden. Muslimische Eroberung ist Liebe. (Muhammad Iqbal). Der Westen wird zu Tode geliebt.

Es geht immer um Beute. Islam war immer praying and preying. Die Agenda des Beutemachens war schon seit jeher das verdeckte Lockmittel. Der schwarze Islam verdeckt nichts mehr. Er lässt die untergründige Absicht zutage treten. Er kehrt das Unterste zuoberst.

Plündern, Töten und Versklaven sind die Ausdrucksformen des schwarzen Islams. Das allgemeine Gebot der Mäßigung, das im traditionellen Islam gilt, ist abgeschafft. Der schwarze Islam ist eine Überdosis, die toxisch ist.

Dschihadismus als Massenbewegung und Massenmigration können leicht zusammenfinden. Sie ähneln sich psychologisch. Beide machen einen Neustart. Dabei werden längst nicht alle Zuwanderer den Weg in die Mitte der Gesellschaft finden und ein zufriedenes, unauffälliges, arbeitsames Leben führen. Etliche sehen in den Vergünstigungen, die sie bekommen, nur einen Vorgeschmack auf mehr. Bei Enttäuschung dieser Erwartung können Dschihadisten reiche Ernte einfahren. Die politische Führung will jedoch von ihrer Verantwortung, Immigration im Sinne der Einwanderungsgesellschaft zu steuern, nichts wissen. Sie überlässt es den Zuzugswilligen, die Entscheidung zu treffen und schützt deren Interessen.

Die Rücksichtslosigkeit, mit der sich Immigranten den Weg nach Deutschland bahnen, lässt befürchten, dass sie dieselbe Rücksichtslosigkeit auch im Umgang mit ihrer neuen Umgebung zeigen werden.

Sie sind entwurzelt, ihr Leben ist chaotisch, und dieses Chaos wird sich ausbreiten. Wenn sie in Deutschland nicht die Befriedigung ihrer Wünsche erfahren, werden sie drohen, es zu ruinieren, denn dann ist alles, was sie auf sich genommen haben, wertlos, sie selbst sind wertlos, also soll alles andere auch Würde und Stabilität verlieren. Das ist die Logik der Verlierer, wenn sie in Massen auftreten

hier geht es weiter
https://philosophia-perennis.com/2017/03...-und-nekrophil/

von esther10 28.03.2017 00:52

Monogame, komplementäre, eheliche Ehe ist eine Perle von großem Preis wert investieren das ganze Leben in, eine Verfolgung, die alle seine Nachahmer und Betrüger übertrifft.
Mar 27, 2017 -


Als Christian Rock angekündigt, dass er sich von seiner Frau und ihren beiden Kindern nach siebeneinhalb Jahren der Ehe trennte, sagte er, dass seine Frau sein " Größter Unterstützer "und dass" sie mich nur umarmt

Ich bin ein schwuler Mann, glücklich mit einer Frau verheiratet. Ich bin weit davon entfernt.

Homosexualität , Obergefell , Gleichgeschlechtliche ‚Ehe‘ , die Gleichgeschlechtliche Anziehung , die Traditionelle Ehe

27. März 2017 ( ThePublicDiscourse ) - Als Christian Rock Star Trey Pearson angekündigt, dass er aus dem Schrank kam und sich von seiner Frau und ihren beiden Kindern nach siebeneinhalb Jahren der Ehe trennte, sagte er, dass seine Frau sein " Größter Unterstützer "und dass" sie mich nur umarmte und weinte und sagte, wie stolz auf mich sie war. "

Wenn dieses Konto genau richtig ist, ist es beunruhigend. Denken Sie an den Grad des sozialen Verfalls, der vor allem im Christentum erforderlich ist, denn eine christliche Frau, die von der Volkskultur so bedingt ist, dass sie ihren Mann sofort beglückwünscht, sie und ihre Kinder zu verlassen, anstatt sich um Hilfe zu bitten, ihre Ehe und ihre Familie zu bewahren. Ein Mann, der von einer Ehe wegen der gleichgeschlechtlichen Anziehung weggeht, unterscheidet sich nicht von einem Mann, der seine Rolle als Ehemann und Vater für Sex mit anderen Frauen abtreibt. Wir sollten nicht Trey Pearson-Aktionen als heroisch true-to-Selbst , sondern einfach als egoistisch .

Ich sollte wissen. Ich bin vor fast zwanzig Jahren wegen meiner gleichgeschlechtlichen Anziehung von meiner Ehe weggegangen. Ich machte einen erstaunlichen Fehler im Urteil. Zum Glück wurde unsere Ehe seit mehr als fünf Jahren sehr glücklich restauriert. Auf dem Weg habe ich gelernt, dass die Ehe mehr ist als nur eine Tradition oder ein religiöses oder soziales Konstrukt. Monogame, komplementäre, eheliche Ehe ist eine Perle von großem Preis wert investieren das ganze Leben in, eine Verfolgung, die alle seine Nachahmer und Betrüger übertrifft .

Viele gleichgeschlechtliche Menschen werden zur Komplementarität und zum Hochfest der Ehe gezogen

Die populäre Kultur vertritt nun die Vorstellung , dass die Heteronormativität für diejenigen mit gleichgeschlechtlicher Anziehung schädlich ist. Aber viele, die gleichgeschlechtliche Anziehungskraft erleben, würden nicht zustimmen. Bei der Suche nach einer ehelichen, komplementären Ehe und nicht zu anti-ehelichen, anti-komplementären Beziehungen suchen wir nichts weiter als mit dem ganzen Universum einzugreifen, um Teil des wunderbaren Ökosystems der Menschheit und der ganzen Natur zu sein. Nicht-eheliche, nicht-komplementäre sexuelle Beziehungen sind ein synthetischer Lebensstil, im Widerspruch zur Natur und dem ganzen Kosmos . Nicht nur, dass wir im wahren Sinne des Wortes eine Ehe suchen, so sind wir ihrer Feierlichkeit und der Heiligkeit unserer Heiratsversprechungen gewidmet.

Ein Mann hat mir vor kurzem gesagt:

Im Laufe der Jahre habe ich die Gedanken übergeben, meine Familie und meine Ehe für eine gleichgeschlechtliche Beziehung oder einen Partner aufzugeben, aber entschied, dass es in keiner Weise es wert ist, meine Familie und meine Ehe zu zerstören. Es gibt genug Unglück in dieser Welt, ohne dass ich es hinzufüge. Das Leben ist nicht alles über mich; Ich habe eine Familie und Kinder geschaffen und ich habe eine Verantwortung für sie, die ich niemals verlassen konnte. Im Laufe der Zeit, auch wenn ich die gleichgeschlechtliche Anziehung fühle, habe ich mich entschlossen, nicht darauf zu wohnen und meiner Ehe und Familie treu zu bleiben. Ich ziehe daraus eine ungeheure Befriedigung.

Ich denke nicht an mich nach meiner Sexualität oder sexuellen Wünsche, sondern eher als Mann, Mann und Vater. Ich habe viele Beziehungen gebildet, die dieses Selbstverständnis unterstützen und ich bin damit zufrieden. Ich vermute, dass es viele verheiratete Männer wie mich mit diesen gleichgeschlechtlichen Anziehungskräften gibt, die aber unsere erste Verpflichtung gegenüber Frau und Familie treu bleiben. Es ist keine große Sache. Ja wirklich. In der Tat ist es die größte Ehre und Privilegien.
Wie viele der verheirateten gleichgeschlechtlichen Menschen, die im Laufe der Jahre mit mir gesprochen haben, will dieser Mann anonym bleiben, weil er das Glück und die Sicherheit seiner Ehe schützen will. Er würde niemals etwas tun, um seine Familie zu untergraben oder zu gefährden. Er ist einer der vielen unbesungenen Helden, die die Welt niemals wissen wird. Ich wünsche, dass viele mehr öffentlich vorankommen würden, aber ich verstehe sicher, warum sie sich nicht entscheiden.

Im vergangenen Jahr habe ich einen Essay zu einem Buch beigetragen, Living the Truth in Love: Pastoralansätze zur gleichgeschlechtlichen Anziehung . Hier ist, was ein paar der verheirateten gleichgeschlechtlich angezogenen Männer, mit denen ich sprach, musste sagen:

Kory Koontz:

Ich bin 52 Jahre alt, ein Vater zu fünf awesome Kindern und bin seit 20 Jahren glücklich mit meiner Frau, Colleen verheiratet. Ich bin Schauspieler, Schriftsteller, Marathonläufer, und ich habe SSA [gleichgeschlechtliche Anziehungskraft].

Ich habe mich vielleicht nicht entschieden, SSA zu haben, aber ich kann es sicherlich wählen, nach dem Diktat meines eigenen Bewusstseins, des Geistes und des Glaubens zu handeln. Ich stehe als eine Stimme zu einer alternativen Wahl: dass ein Mann mit SSA emotional, körperlich und sexuell in einer traditionellen Beziehung und Ehe, als der Anbieter der Familie und der Patriarch des Hauses erfüllt werden kann.
Jeff Bennion:

In meinen zwanziger Jahren hätte ich gedacht, dass es unmöglich war, dass ich jemals eine Frau heiraten könnte, und noch weniger möglich, dass ich in jeder Hinsicht glücklich und erfüllt wäre. Elf Jahre und jetzt zählen, und ich bin glücklicher als je zuvor. Das beinhaltet sexuell, relational und emotional.

Ich beschuldige nicht die Leute, die an mir zweifeln - wenn ich es selbst nicht erlebt hätte, würde ich es selbst zweifelhaft finden, es ist so entgegen der dominierenden kulturellen Erzählung da draußen. Leute wie ich waren schon immer da, aber wir haben selten einen Grund zum Sprechen. Ich wähle, um dies jetzt nicht aus irgendeinem Verlangen zu helfen, mir selbst zu helfen, sondern für diejenigen zu befürworten, die in der Position waren, in der ich in meinen zwanziger und frühen dreißiger Jahren war, und noch mehr, für die Kinder, die ich glaube, verdient (wenn überhaupt) Möglich) von ihren biologischen Eltern aufgewachsen zu sein, wenn überhaupt möglich.
Joseph Allen Stith:

Ich erinnere mich nicht, dass ich jemanden von dem anderen Geschlecht seit meinen frühesten Erinnerungen angezogen habe. Als Junge hielt ich meine Gefühle für mich selbst zu wissen, dass ich nicht akzeptiert würde, wenn jemand wusste, wie ich mich fühlte. Ich bin der United States Marine Corps beigetreten, um zu lernen, wie man ein Mann ist und lernt maskuline Eigenschaften, die mir fehlten. Nach 6 Jahren des Dienstes verliebte ich mich in die einzige Frau, die ich je angezogen habe und wir waren verheiratet. Wir hatten das Privileg, unsere Kinder zu sehen, um in einem liebevollen Zuhause als Mann und Frau zu reifen. Mein größtes Glück im Leben ist aus dem Privileg und der Verantwortung gekommen, meine Familie so zu heben, wie ich es nach meinem Glauben gewählt habe. Enkelkinder besuchen jetzt unser Haus und unsere Familie bleibt fast dreißig Jahre seit unserer Ehe.

Hätte ich meinen eigenen Wünschen und Impulsen gegenüber anderen Männern gefolgt, wäre mein Leben heute sehr verschieden. . . . Meine Kinder wurden schon oft von ihren Freunden aus Alleinerziehenden erzählt, wie glücklich sie auch eine Mama und einen Vati haben, auch wenn wir unsere nicht-traditionellen Rollen haben (ich mache das Kochen und ich hasse Sport - ganz entgegengesetzt von meinem Liebe Frau, und es ist ok).
Und es gibt andere. Viele andere.

Dale Larsen, jetzt Vater von vier und Großvater von neun, erkannte seine Attraktionen in einem frühen Alter. Nach neun Jahren der Ehe und während einer Zeit des Stresses, seine Anziehungskräfte "himmlisch." Ein homosexueller Verwandter "überzeugte mich, dass ich sein musste, wer ich war - das ist, wer ich bin und ich musste mein Leben so leben." Sie arrangierte für ihn, mit einem anderen Mann auf einen Termin zu gehen, und Dale erinnert sich:

Ich sah hinüber und ich sah ein Paar, seinen Bruder und Schwägerin, und ihre kleinen Kinder und sie hatten die gleichen Kinder, die ich hatte und die gleichen zwei Jungs und ein Mädchen. Und plötzlich in meinem Kopf sah ich meine eigene Familie dort sitzen und die Worte, die mir in den Sinn kamen, waren: "Wenn du diesen Weg fortfährst und du kannst, wirst du sie verlieren." Ich habe eine Entscheidung getroffen, dass es so war - ich kam wieder nach Hause. Ich wollte eine Familie so schlecht. Ich wollte meine Frau.

Ich liebte meine Frau.

Blaine Hickman: "meine Gefühle nicht. . . definiere mich. Ich bin nicht das, was ich fühle; Ich bin was ich tue. "

Bill Seger: "Wir können unser Schicksal wählen. Wir können die Richtung wählen, die wir wollen. Es ist nicht einfach . . . Aber die Segnungen sind enorm. "
Die Macht und Schönheit der Ehe

Im Frühjahr 2015 entstand ich am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten, der als "Gleichgeschlechtlich angezogene Männer und ihre Frauen" bekannt wurde. Es wurde in Obergefell v. Hodges vorgelegt , um den Staaten zu erlauben, das zu behalten Definition der Ehe als zwischen einem Mann und einer Frau. Zwölf gleichgeschlechtlich angezogene Männer, die mit Frauen verheiratet waren, trugen zu dieser Anstrengung bei. Unser Ziel war es, die Richter unsere Geschichten kennenzulernen, die regelmäßig unterdrückt wurden. Wir sollen nicht existieren. Unsere Existenz - und das Gedeihen unserer Familien - drohen die Erzählung zu untergraben, dass die gleichgeschlechtliche Ehe der einzige Weg zum Glück für das gleiche Geschlecht ist.

Klicken Sie auf "wie", wenn Sie eine echte Ehe verteidigen wollen.

Hier ist der Abschluß unseres Briefes, der die Botschaft zusammenfasst, die wir die Gerechtigkeit zu hören wünschten:

Auf der Grundlage einer verfassungsmäßigen Diskriminierung würde man also eine Botschaft an die gleichberechtigte Diskussion bringen, die darauf hinweist, dass es nur eine Wahl für sie gibt, dass die Ehefrau der Mann-Frau unerreichbar ist, dass sie gegen ihre Natur zum Wünschen handeln Es, und das, das es verfolgt, wird für sie gefährlich sein, ihre Ehegatten und ihre Kinder.

Aber das Gegenteil ist wahr. Die Frau-Frau Definition der Ehe ist keine Beleidigung; Es ist ein Fähnrich, der jedem - unabhängig von der sexuellen Orientierung - zuwinkelt, daß die Vereinigung eines Mannes und einer Frau im Hinblick auf seine fortschrittliche Kraft und komplementäre Fähigkeit von besonderer Bedeutung ist.
Die Mann-Frau-Definition der Ehe-ehelichen, komplementären Ehe - ist ein Fähnrich nicht, weil es nur eine gute Idee oder das Beste unter vielen ist. Es ist ein heller Fähnrich, weil es die Wahrheit ist, die unbestreitbar in der Natur und in jedem unserer physischen Wesen dargestellt wird. Wir sind männlich und weiblich, als Ergänzungen zueinander. Und wenn Männer und Frauen zusammenkommen, vereinigen sie sich als ein Fleisch. Wenn zwei Männer oder zwei Frauen versuchen, sich sexuell zusammenzuschließen, bleiben sie zwei Männer oder zwei Frauen. Um die Ehe nur auf romantische oder sexuelle Interessen zu stützen, muss man unseren Geist von der leicht erkennbaren Wahrheit abwenden.

Unsere Geschichten beruhen nicht auf "reparative Therapie", so genannte Versuche, "die Homosexuellen" zu beten, oder andere Anstrengungen , die sexuelle Orientierung zu verändern. Vielmehr akzeptieren wir die Realität unserer gleichgeschlechtlichen Attraktionen und bestätigen unseren individuellen Selbstwert, wie wir sind. Wir bezeugen auch, dass unsere Attraktionen unsere Beziehungen nicht diktieren. Während wir vielleicht keine Auswahl über unsere Attraktionen haben, haben wir eine Auswahl über unsere Beziehungen. Und anstatt die jetzt kulturell akzeptable und populär gefeierte gleichgeschlechtliche Beziehung zu wählen, haben wir stattdessen die Ehe gewählt. Das echte Ding.

Hier ist, was die Befürworter der gleichgeschlechtlichen Ehe und die vielen, die ihre Ankunft passiv angenommen haben, niemals in der Lage sein zu begreifen: Sex innerhalb der Ehe und der Ehe selbst - ist von großzügigem Geben von uns selbst, nicht zu nehmen, was unsere Augen und Geist begehren. Ich würde lieber frei nach der Vernunft leben, in Harmonie mit dem Universum, als als ein Gefangener, der nach dem Diktat von nichts mehr als hormongesteuerten Impulsen lebt.

Gleichgeschlechtliche Ehe ist nicht die einzige Option für Schwule und Lesben, die persönliche Erfüllung und familiäres Glück suchen. Egal, was der Oberste Gerichtshof sagen kann, die Ehe mit einem Mitglied des anderen Geschlechts ist nicht eine Art von sinnloser Unmöglichkeit für das gleiche Geschlecht angezogen. Es ist die Erfüllung unserer tiefsten Sehnsüchte.
https://www.lifesitenews.com/opinion/its...happy-marriages
Nachdruck mit Genehmigung vom Witherspoon Institute .

von esther10 28.03.2017 00:48

SAN MIGUEL ARCÁNGEL
Wie der Teufel hasst das demütige Gebet
02/01/17


Geschrieben von San Miguel Arcángel

Unser Kommentar : Wir wissen , wie viel Satan hasst das Gebet , dass viele Seelen sie entreißt. Aber wenn sie wollen , um erreicht eine Idee weit diesen Hass. Lesen Sie dieses erstaunliche Stück des Lebens von San Nicolas de Tolentino. Wir versichern , Freunde , dass nur wenige gelesen haben , wie weit der Teufel mit Gottes Erlaubnis. Lesen ist nicht zu kurz (wir bitten Sie lesen es mit Ruhe und Geduld) , weil , wie Sie durch sie voranschreiten wie der Teufel in seiner Ohnmacht zu sehen ist diese bescheidene Diener des Herrn zu überwinden kommt die unglaubliche für ihn zu schlagen, redoubling wieder und Angriffe wieder, eine Grausamkeit selten lesen wir im Leben der anderen Heiligen zu erreichen. Wir empfehlen diese Lektüre zu lernen , die Kraft des Gebetes zu schätzen, das Allerheiligste und Hingabe an unsere himmlische Mutter zu besuchen. Heilige Maria.

Es ist bemerkenswert, in dem Leben des heiligen Nikolaus, der Teufel immer versucht, mit außergewöhnlicher Wut zu jagen und schrecken, als ob er besonderen Grund hatte zu verabscheuen und ihn zu fürchten. Gott sicherlich erlaubt ihm die Tugend unserer Heiligen zu offenbaren, und Glanz in den Augen aller seiner heroischen Konstanz und bewundernswerte Geduld.

Der fromme Einsiedler war, vorzugsweise alle, ein Mann des Gebets. Wir wissen, für diese Worte des Erlösers: „Wachet und betet, dass Sie geben nicht in Versuchung“, dass das Gebet ist die Quelle aller übernatürliche Kraft und Waffen aller geistigen Sieg. Daher Satanásdirigiese alle Angriffe gegen fortgesetzte Gebete und schwere Bußen unseres Heiligen. Er wird nicht außerordentlich über Demut versucht, Armut und andere Tugenden, die die wahre religiöse Verzierung sind; aber er versuchte, alle Kosten hinderte ihn zu beten und abzutöten. Alle Geschichten über Nicholas stimmen darin überein, dass der Eifer, mit dem er das Gebet machte die Hauptursache seiner äußeren Kämpfe mit dem Teufel war. Das wildeste aller gut, Feind scheint er ihn in dieser geschworen hatte, um jeden Preis zu besiegen, das zu wissen, ob er den Sinn für Gottes Gegenwart ihn Buße tat verlieren, erreichen zurück, seine übernatürliche Kraft schwächen und würde sie waren weniger zahlreich und wichtige Wunder und Umwandlungen solcher Gebete wurden befolgt.

Satan hatte schon Niederlagen in Bezug auf Abstinenz und Kränkungen des Heiligen gelitten. Lassen Sie uns jetzt sehen, dass er nicht glücklicher in Bezug auf das Gebet war. Nikolaus von Tolentino, sagte der Brevier, hatte eine unglaubliche Begeisterung für das Gebet; betete er ständig für den Tag, in der Nacht und zu jeder Stunde. Wenn jemand ihn besuchte, hatte er ihn immer zu finden, oder verneigte in der Betrachtung, oder beschäftigt Schrift zu lesen. Sie können nicht viel benutzt sagen jeden Tag und jede Nacht zu beten es in dieser heiligen Übung so eifrig ist, sagt der Prozess der Kanonisierung, die er nicht vollständig auf den Hahnenschrei geliefert und von Matutin bis zum nächsten Tag. Nach der Messe, es sei denn, er Bekenntnisse hören musste, starten Sie es wieder Tertia und nach Nona bis Vespers, wie waren in einem gewissen Gehorsam nicht beschäftigt.

So, nach den gleichen Verfahren Ausdrücke verwendet Nikolaus in der innigsten Gebet, mit Ausnahme von drei Stunden pro Tag, die ganze Zeit, dass die Pflichten des Gehorsams und der Liebe verschont werden konnte. Es geschah mehr als einmal, dass auch diese drei Stunden lang mit Visionen und Ekstasen der Seligen markiert wurden. Dank waren diese sehr häufig in der Nikolaus. Was wir wissen ist, dass die Ekstase von Santo hat ihn jeden Tag nicht verhindern beten die kanonischen Stunden auf dem Boden kniend, graduelle Psalmen, die Bußpsalmen mit der Litanei der Heiligen, dem Amt des Kreuzes und die Toten, zusätzlich zu all diesen Gebete viele Ave Maria zu Ehren der seligen Mutter Gottes, die jeden Tag die Knie begrüßt, und zu denen eine ganz besondere Hingabe, ein zartes und einfache Liebe, wie ein Kind zu seiner liebenden Mutter bekannten. Seit den frühen Jahren seines religiösen Lebens hatte Nicolas in seiner Zelle ein Bild des Pieta platziert. und sie in Italien zu Our Lady of Sorrows nennen, auf den Knien mit seinem Sohn vom Kreuz. Nicholas verschwendete auf diesem heiligen Bild die zärtlichsten Zeugnisse kindlicher Verehrung, und in seiner Gegenwart verbrachte er lange Stunden der vielen Andachten zu beten, die verhängt worden war und reichlich Tränen der Liebe und des Mitgefühls zu vergießen. Wir werden sehen, wie Maria zu dieser Ausschreibung Mitleid mit ihr belohnt wurde, und wie Wut jagte den Teufel zu diesem treuen Diener der Königin des Himmels.

Jeder Freitag Nicholas ging in die Sakristei, wo eine Reliquie des heiligen Kreuzes, der ihn engastar in einem silbernen Kreuz gemacht hatte, und dort aufbewahrt wurden, lange Stunden im Gebet geblieben. Die intensive Liebe, die er für den Heiligen Erlöser in seiner Leidenschaft fühlte, er war auch ein singuläres Frömmigkeit Bilder von Jesus gekreuzigt verehren. Einer von ihnen, unter anderem an der Tür der alten Sakristei von Tolentino gelegt, erhielt täglich Tributen fromme Einsiedler, der sie besonders liebte, und mit Respekt und außerordentlicher Verehrung begrüßt. Dies war zweifellos der Grund, warum der Dämon Nicholas dieser Hinsicht angegriffen und versucht, ihn von diesem gesegneten Bild wegzukommen, wie wir sehen werden.

Tolentino war das Hauptschlachtfeld, wo zum Teufel Spiel bringen in alle seine Tücken und seine Wut unserer heiligen zu schlagen, ohne jemals zu bekommen. Satans Angriffe waren hier häufiger und heftiger als anderswo. Seine Gemeinheit und Hass zeigte sich hier viel mehr gewagt, vor allem in den letzten drei Jahren seines Lebens. Alle Mittel schienen den Feind der Menschheit gut, und alle gegen den Sohn von Augustin beschäftigt, die nicht aufhören zu verachten und behandeln ihn, als er verdiente. Diese Kämpfe geben das Aussehen unseres Eremiten den seltsamsten Charakter gesegnet, aber nicht weniger verdient unsere Bewunderung.

Es war einmal vorbereitet Nicolás zwei Stoffstücke ihre Gewohnheit zu reparieren. Als er das Amt für die Toten, die Höllen Dieb robóle ein, dass der Heilige suchte sofort überall gebetet, nicht in der Lage, es zu finden. Gewohnt, wie es schon vor langer Zeit diese teuflische Kühnheit war, rief er und wandte sich in den Himmel: „Mein Gott, der so in der Lage war, mit mir zu spielen, aber er, der nicht wert ist genannt zu werden?“ Diese Worte der Verachtung antwortete Satan auf den Punkt „Ja, ich habe: ich habe dich getäuscht, und täuschen Sie sogar noch mehr. Ich erfinde einen anderen Weg, weil angreifen, bis jetzt, durch die Mittel eingesetzt, ich habe nicht überwinden konnten. - Wer bist du, er Nicholas gefragt? - Ich bin Belial, schickte Ihre Heiligkeit zu zerstören: Ich kann dich nicht einen Moment der Ruhe gewähren, da Sie aber Qual nichts tun, nicht ". Verwendung wie unser Herr, dann die Worte der Schrift, rief die Heilige, die Verachtung für seine schrecklichen Widersacher seiner engelsgleichen Wesen zu senken und Gleichsetzen der bösen Menschen, die ihre Sklaven sind; „Wenn mein Diosviene mir zu helfen, werde ich fürchte nicht, dass alle Menschen gegen mich tun kann.“

Allerdings muss der verworfene Engel diese Worte behalten und sie innig Feind wenig machen zu zahlen, wenn es tut. Sie werden nicht zu kurz im Folgenden manchmal sein, ihn zu verärgern oder zu quälen: er solche Angriffe vervielfacht, und sogar seine Schläge, dass ohne besonderen Schutz der Vorsehung, hatte Nicholas starb. Bruder Juanito, Zeuge allen Kämpfen durch die Helden friar Tolentino aufrechterhalten, abgesetzt, unter Eid, in den Prozess der Heiligsprechung, der die Schläge von der Hand des Hl Teufel empfangen aufzuzählen unmöglich waren; noch einmal konnten sie die grausamen Verfolgungen dieser höllischen Monster, zählen, um ihn zu erreichen zu ablenken und das Gebet zu verhindern.

Eine Nacht im August von 1304 betete Nikolaus in seinem Zimmer, begleitete von Bruder Juanito, zu der Zeit von vierzehn Jahren, als kurz vor der Matutin, den Dämon plötzlich die Tür öffnete einen schrecklichen Lärm, und kam zu neben den beiden religiösen, in einem riesigen schwarzen Figur Vogel mit Gefieder bristling und formidable Blick platziert. Nach dem Start zu zittern vor Angst die jungen Burschen Gesegnet, dies, um zu sehen, jubelt ihn und sprach mit unaussprechlicher Zärtlichkeit: dieses Tier „Komm her, Juanito, steht neben mir und nicht zu fürchten. Gott sicher kommen uns zu Hilfe. "

Im selben Moment, irritierte er die Hölle mit dieser Sprache, arrojase ungestüm über die Lampe, die von einer Ecke des Raumes hing, von einem eisernen Haken aufgehängt, und es aus einer aletazo drehen, warf sie auf dem Boden und zerbrach in Stücke. Der arme Bruder Juanito war halb zu Tode erschrocken; aber der Heilige kehrte wieder um ihn zu trösten und sagte: „Gehen Sie ... nennen Bruder Bonaventure, der in dieser unmittelbaren Zelle lebt: mit ihm gehen, sehen, wenn Sie ein Licht finden, und traédmela“. Sie gehorchten die beiden religiösen, und stieg in das Erdgeschoss des Klosters, suchte das Licht, das sie in Auftrag gegeben hatte; um so mehr die Küche Feuer und die Lampe der Sakristei, waren völlig aus, sich ohne Zweifel von Satan. Nach mehreren vergeblichen Besorgungen, Brüder arm, voller Ekel und Traurigkeit, beschlossen wieder zu steigen Nicholas Zimmer um sabedorde die Sinnlosigkeit seiner Untersuchungen zu machen; Aber oh Wunder! Was seine Bewunderung gewesen sein muss in den Händen der Heiligen die ganze Lampe vollständig mit Öl gefüllt und spucken helle Licht über sie zu sehen! Eine Tatsache, fast wie in dem Verfahren angegeben, die uns sagt, wie folgt Fr. Ambrosio Frigerio:

Da er sich Diener kniend eine Nacht Gott vor dem Altar, mit glühenden Herzen des Allerheiligsten Sakrament anbeten, sah von dem Dämon kommt zu ihm und packt die Lampe, fest an der Wand durch eine starke Kette, verschüttete seinen Inhalt auf den Gewohnheiten Santo und sie bis zu dem Punkt, machte tausend Stücke zu werfen. Nicholas stand zu gehen, um ihre Gewohnheiten zu ändern; Aber dafür muss er seine Brüder leihen. Ich ging dann alle Glasstücke zu sammeln, die auf dem Boden lagen, und zu unserem Herrn drehen, sagte er mit süßen Melancholie: „Nicht mehr eine solche Entwürdigung einverstanden wegen dir; nicht so große Kühnheit Bär mit einem Feind, den Sie so unwürdig Ausschreitungen“zu machen wagt. Zu der Zeit, wie durch ein Wunder aus, die heiligen Stücke in der Hand gesammelt, und die Lampe wieder mit seinem ganzen gesamten Öl- und strahlendem Licht erfüllt, das die Kirche wieder beleuchtet.

Nicht seinen Diener mit diesem göttlichen Heiland manifestierte, dass er in der göttlichen Tabernakel anwesend war, und sein Angebot und starker Schutz war bei ihm und Konservierung von Tollwut und den Ränke der Hölle? In der Nähe der Stelle, wo es um heute ist das Heiligtum Lampe gelegt, die Inschrift soll die Erinnerung an dieses wunderbare Ereignis verewigen lautet: „St. Nikolaus in seiner ursprünglichen Form wiederhergestellt, die defekte Lampe durch den bösen Geist, und, mit ausgeschaltet worden, Nicholas, beten, drehte sich ohne Feuer wieder auf. "

Bruder Juanito, der der privilegierte Partner der Taumaturgo von Tolentino, ohne Zweifel wegen seiner Unschuld und Fügsamkeit zu haben scheint, wurde noch ein drittes Wunder analog Präzedenzfall erlebt. Es behandelt diese Zeit ein Bild von Jesus gekreuzigt, an der Tür der Sakristei gelegt und auf die wir gesagt haben, dass er die Heiligen zu beten pflegt. An einem Samstag wurde er vor diesem Bild zu beten, zu Terz, kam der Teufel vor ihm die Lampe auf dem Bild zu brechen, und goss Öl alle gleich über ihre Gewohnheit. Bruder Juanito, der schon wahrscheinlich auf die Schliche Satans Gewöhnung, lief für ein anderes Kleid, so dass die Kleidung der Diener Gottes geändert werden könnten; tiefer bewunderte er, dass er bei seiner Rückkehr lag, sah es ruhig um die Fragmente von zerbrochenem Glas sammeln, die getroffen und sammelten wieder in seinen Händen. Bald fand, die rekonstituierte Lampe mit Öl gefüllt und angezündet, so dass er sie wieder an ihrem Platz setzen kann und ihre Gebete weiter, als ob nichts geschehen wäre. Als sie fertig waren, aproximóse Juanito, mehr war es ein anderes Objekt der Bewunderung Nicholas Tunika Zeuge war sauber und kein Zeichen jedes Öl vom Teufel verschüttet.

Es war daher klar, dass dieser höllische Feind seinen Job verloren hatte; aber er gab nicht auf ihre Verfolgung und Gewalt sein Opfer anpirschen, die Süße, kontinuierliches Gebet und übernatürliche Kraft schien ihre Wut zu verärgern und zu verdoppeln. Sobald der Diener Gott versammelt, um zu beten, er kam, um ihn mit allen möglichen Versuchungen angreifen oder mit extravaganten Einbildungen oder ihm eine außergewöhnliche Müdigkeit zu belasten, um Bedrohungen und Schocks zu beenden.

Es war eine Nacht auf der Oratorien Nicolas, in der Nähe der Klosterkirche, in der Absicht eines Teil der Nacht vor deltabernáculo zu verbringen; und hatte damit begonnen, seine liebenden Gespräche nur mit ihrem Gott, dem Teufel, der seinen frommen Brauch kannte, begann er in einer schrecklichen Weise zu brüllen, das Heulen der wilden Tiere zu imitieren. Die. Heilig, aufgenommen in der Betrachtung des Allerheiligsten Sakramentes, hat die geringste dieser höllischen Lärm sich nicht, und fuhr fort, sein Gebet, als ob die tiefste Stille um herrschte. Ein Trupp von bösen Geistern erschien dann in seine Augen, brach in riotous Schreien und Kreischen und mit solchen beispiellosen Gewalt durch die Dachziegel des Oratoriums zu entfernen, die zu kollabieren schienen zu. Der mutige Gegner des Satans, fest und standhaft in der gleichen Position, scheinbar, oder hörte nichts, oder zu versuchen, Spaß der Hölle zu machen. In Anbetracht diese ungerührt Haltung Santo die höllischen Monster schreckliche Wut trat, nimmt einen Stock, traf die religiösen Helden mit solchen Kraft, dass es im Körper brach. Dieser Stick, in zwei Teile gebrochen, ist nach wie vor in Tolentino in einem reichen Silber Fall erhalten. dann entstand die mit den Kardinälen gefüllt Heiligen und nahm lange sichtbare Zeichen von den Schlägen des Henkers.

Es war nicht das einzige Mal, dass Nicholas vom Teufel verwundet wurde, für San Antonino sorgt dafür, dass der Höllengeist ihn häufig schlagen; und Bruder Juanito hat im Prozess erlebt, wie wir gesagt haben, die unmöglich alle Gewalt zu beziehen, die Tücken und Kämpfe, die mussten unsere Heiligen gegen den Teufel in den letzten drei Jahren seines Lebens aufrecht zu erhalten. Vor diesem, in fast jedes Kloster, wo sie lebt, hatte sie die glorreiche agustino gequält von Satan hatte; sondern vor allem, als das Ende seiner Existenz, so scheint es, dass die Hölle entfaltet alle seine Tücken und alle Grausamkeiten dem Heiligen so rein und so großmütig Seele zu entreißen. Zu dieser Zeit war es, als Belial zu Beleidigungen und Schlägen kam.

Eines Tages zum Beispiel azotólo der so grausam Dämon, der ihn mit sehr schweren Verletzungen bedeckt gelassen. Juanito Vertraute tief conmovióse sah ihn in der Mitte seiner Zelle ohne Kraft liegen und noch fast leblos. Fragte ihn nach der Ursache seiner Krankheit, und antwortete einfach Heilige: „Der Teufel hat das getan; Aber in der Hauptsache von der Jungfrau Maria, ich hoffe nicht, mich zu schlagen. "

Es geschah wieder, wie Nicholas die Gewohnheit erwarten hatte, als Matutin, der um Mitternacht behauptet, seine Zelle in den Chor verlassen. Darüber hinaus ist er zu haben fand die Tür geschlossen, entschied er sich, das Refektorium zu betreten, um dort zu beten, bevor das Bild des gekreuzigten Jesus. Es geschah so, dass hinter dem Dämon kommt, auf dem Heiligen furchtbaren Schlag geworfen, seinen Kopf in der Tür steckt, fiel er auf den Boden fast bewusstlos. Wann und Nicolas konnte atmen und entfernt, liebevoll sprach sie den Namen Jesus, und hob einzutreten entschieden, vor allem, um zu beten an, sagte die Website. Dann wird der Feind in einem Ansturm von Wut unmöglich zu beschreiben, warf ihn zum zweiten Mal gegen den Boden und azotólo schrecklich. Schließlich zwang den Diener Gottes ohne Kräfte gebrochen zu entziehen versuchte, auf einem Winkel von der Wand zu verlassen; mehr höllischen Monster gejagt und in einer solchen Art und Weise missbraucht, die einen Fuß brach. Als Folge davon war er in Not und sein ganzes Leben der Heilige von einem Stock zu gehen.

Nicholas, bei dieser Gelegenheit, hallábase fast sterben. Allerdings sind die höllischen Geister noch nicht erfüllt waren, und wollten, einmal, noch weiter zu gehen, um sein Opfer zu beenden. Da nahmen sie den Heiligen in seinen Armen und begannen als ein Spiel, ich werfe sie sich durch den Raum zwischen den Säulen des Klosters. So war von Dämonen verursacht der Lärm, und solche Schreie der Freude, wenn sie platzen, sie voller Schrecken religiösen erwachte, sofort in die Szene gehen, wo sie den tapferen Soldaten von Jesus Christus auf dem Boden liegen, die mit Blut bedeckt, acardenalado und bedeutet verstorben. Sie brachten ihn in seine Arme und führte ihn respektvoll zu sein armes Bett. Aber wehe oh bewundernswerte Sache! diese süße Opfer des Satans zu haben aufgerufen, um den Namen Jesu Christi, unseres Herrn apareciósele zu der Zeit und machte sich mit ihm im Gespräch. Was passiert da? Die Santo hat ergeben, nie das Geheimnis dieser göttlichen Heimsuchung; aber er war getröstet und sofort Ersatz gesehen, steh auf und stützte sich auf seinen Stock, trotz noch nicht die Wunde des Fußes geheilt werden, wenden sich an den Chor Matutin, um zu beten und danken ihm, dass er ein neues unaussprechliche und Wunder gemacht hatte .

Um die Erinnerung an diesem wunderbaren Ereignis zu erhalten, nahmen sie auf der Refektorium Tür religiös folgende Inschrift, die noch da lautet: „Diese Tür von einem großen Anfall von Nicholas wurde dargestellt. Grausam in der Nacht vom Feind der Menschheit geschlagen, wurde er in leblos Erde und mit einem gebrochenen Fuß geworfen. Aber von den Vätern unterstützt und den Namen Christi aufgerufen hatte, wurde er geheilt. "
http://adelantelafe.com/cuanto-odia-demo...9dxIRY.whatsapp


von esther10 28.03.2017 00:45

Newsflash
Vergewaltigungsopfer „der Richter war richtig, ich war unverantwortlich“
28/3/17von Rapid - Nachrichten

schnelle Nachrichten


Geschrieben von Rapid - Nachrichten
[ Daily ] Ein 19 Jahre altes Mädchen aus England, Megan Clark, ein Opfer von Vergewaltigung, wollte zu , den den Fall versuchten in den Medien in der Verteidigung der Richter kommen, bevor die heftigen Kritik aus den Strafverfolgungsbehörden erhalten hat und politische Kaste. In seinem Urteil sagte der Richter, Lindsey Kushner, abgesehen von Verurteilung der Verletzer zu sechs Jahren Haft, dass junge, ledige Mädchen , die gehen und sich betrinken in einer Situation der Gefahr von Sexualstraftätern gestellt werden. Der Leiter der Polizei in der Umgebung, sowie andere feministische Organisationen, sagte , die Bemerkungen „alarmierend“ waren , weil es , dass der Richter schien „das Opfer die Schuld“. Fräulein Clark hat gesagt , der Richter „ist richtig, ich mich in dieser Situation stellen.“
Kushner, schrieb der Richter in seinem Urteil:

„Ich glaube nicht, dass es für einen Richter falsch Frauen bitten, vorsichtig zu sein. Nicht zu platzieren, die Verantwortung auf sie, sondern auf den Täter. Wie ich es sehe, keine Diebe und niemand sagt, dass es in Ordnung ist, Häuser ein und stehlen. Wir bitten jedoch, dass die Hintertür nicht offen gelassen wird, und Vorkehrungen treffen, um sich zu schützen. "
http://adelantelafe.com/victima-violacio...fui-imprudente/

von esther10 28.03.2017 00:44



Katholische Familien News
Schlussfolgerungen Synode: „Dies ist nicht die katholische Religion, die Kinder unterrichtet“


http://adelantelafe.com/category/catholic-family-news/


John Vennari und Chris Ferrara analysieren die Reaktionen auf das Abschlussdokument der 2015-Synode.

Auszug aus dem Interview

Einer der Prälaten „konservativ“ in der Synode betrachtet sagte: „das endgültige Dokument ist nicht das, was wir erwartet haben, aber zumindest ist es nicht die Lehre ändern.“ Was es zeigt, steht im Einklang mit dem Ergebnis, die besten unter Berücksichtigung, obwohl es nicht erwünscht war.

Aber hier ist die Moral auf dem Spiel! Es kann mit einem Dokument keine Übereinstimmung sein, muss das Dokument aussieht klar die Lehre der Kirche zu halten.

Der Ausdruck „hätte schlimmer kommen“ kann kein Kriterium für die Annahme eines Vatikan-Dokuments sein.

Wenn es um das sakramentale Leben kommt, Heil, Leben in der Gnade, Verurteilung, können wir nicht glücklich Typ Reaktion sein „hätte schlimmer kommen können.“

Die pseudo-konservative Reporter wollen sicherstellen, dass alles in Ordnung ist, dass die Konservativen gelungen, aber was Sie in diesem Dokument zu lesen ist nicht der Glaube unserer Väter, was wir als Kinder unterrichtet wurden.

Dies ist ein Versuch, den Status quo der globalen Pandemie der Unzucht anzupassen. Diese Synode hat den Mut hat, nicht mit der Pandemie und der Mut zu tun Sünde Sünde zu nennen oder bestätigen, dass die ewige Strafe für diejenigen unter den Bedingungen der Unmoral leben bedroht.

Es ist nicht päpstlicher als der Papst zu sein. Es ist die Pflicht der Kirche Menschen zu rufen, um die Gnade Gottes zu antworten und Situationen des Ehebruchs, Zusammenleben, Scheidung und Wiederverheiratung verlassen, in dem sein künftiges Leben in Gefahr ist. Nichts davon wird in diesem Dokument erwähnt werden. Das Dokument stellt einen faden christlichen Humanismus mit Lack.

Lesen Sie noch einmal jede Enzyklika über die Ehe vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Sie werden eine andere Sprache, einen anderen Fokus, Dringlichkeit und die Sorge um die Wahrheit, moralisches Leben, die Folgen unmoralisches Verhalten, Verlust der Zustand der Gnade finden.

In seiner Enzyklika über die Ehe Casti Connubii , Ernennung Papst Pio XI Papst León XIII: „Nichts trägt so viel Familien zu zerstören und Nationen wie Sittenverderbnis ruinieren, überprüfen leicht zu sehen , wie viel Wohlstand entgegenstellen Familie und Gesellschaft Scheidungen, die moralischen Verderbtheit der Menschen geboren, und, wie bewiesen durch die Erfahrung, die Tür franquean und lockere Moral im öffentlichen und privaten Leben führen. In Punkt Schwere dieser Erkrankungen , man bedenkt , dass , sobald die Macht Scheidung gewährt, wird es keine Bremse sein , die oben in den Grenzen definiert oder erwähnt enthalten. Sehr groß ist die Kraft der Beispiele, aber die größer sind die Leidenschaften; diese Anreize muss sein , dass die Laune der Scheidung, bricht aus jedem Tag im Ausland, viele Seelen wie eine ansteckende Krankheit oder inficione eines fließender Strom, gebrochen alle Barrieren“.

Lust ist die Wurzel aller Übel wir heute sehen. Was ist mit der Lehre der Kirche geschehen spricht der ewige Schicksal der Seelen? Es ist in diesem Dokument nicht gefunden. Dies ist, was diese Geste der Inklusion für alle, ein milden Humanismus.

Er konfrontiert uns Lust und seine zerstörerischen Folgen. „Schätzen und fördert“ Familien christliche Ehe zu ehren. Aber die Kirche sollte jene Familien, die sind in Gottes Plan verteidigen. Allerdings, sagt Franziskus „der liebe, gute Arbeit“ und widmet sich Einsicht in schwierigen Situationen zu fördern, von denen zu sprechen, die den Plan Gottes trotzen, und sagt: „Wir arbeiten für Sie.“

Dies ist keine Synode über die Familie, es ist eine Synode über die Zulassung von Personen, die in illegalen Situationen. Und das Motto lautet: Pastoren sollten Elemente identifizieren, die Evangelisierung und spirituelles Wachstum der Gläubigen unter ihrer Obhut zu fördern. Sie sollten auf die Fülle der Sakramente führen. Es gibt keine Verurteilung von sexueller Unmoral überall.

Bischof Schneider sagte: „Wir in klarer Sprache sprechen müssen“, aber hier gibt es keine klare Sprache. Sie weigern sich, über sexuelle Unmoral zu reden, nicht über die Sünden verurteilen zustimmenden versuchen positive Elemente in die Beziehungen zu finden, die von ihrer Natur, verdienen ewige Strafe nach der Lehre der Kirche. Es gibt nichts davon in dem Dokument.

Romano Amerio gesagt, und dass die Verwerfung der Fehler selbst ist eine Arbeit der Güte. Für diejenigen, die in Sünde leben, ist ein Anruf von ihm zu befreien, und diejenigen, die in der Gnade leben, sind sie wach und nicht hineinfallen.

Und die letzte Rede des Papstes ist in einem schlechten Geschmack, diejenigen angreifen, die versuchen, die Lehren des Glaubens zu verteidigen, verspottet und lächerlich zu machen, sie in den Buchstaben des Gesetzes statt des Geistes zu der Annahme besteht, sagten Dinge wie „natürlich Lehre wichtig ist, aber am wichtigsten ist Gnade. "

Fehler! Die Lehre ist die Grundlage der Barmherzigkeit, wie unser Herr Jesus Christus hat gesagt: „Die Wahrheit wird euch frei machen“.

Wenn die Menschen das Evangelium mit Hilfe der Gnade leben, ist die göttliche Barmherzigkeit, wenn sie fallen, umkehren und seinen Fall mit der Absicht der Änderung bekennen.

Nun aber Barmherzigkeit als barmherzig Karikatur verstanden, die nur Toleranz beinhaltet. Durch die Weigerung, die Wahrheit, Pastoren dieser Synode zu sagen, die Menschen in den Abgrund führen, buchstäblich.

Es ist erstaunlich , die Galle der Synode, durch das Apostolische Schreiben von Papst Johannes Paul II misrepresenting Familiaris Consortio, die Suche nach positiven Elementen in unmoralischen Beziehungen zu rechtfertigen. Das ist nicht das, was JP II unterrichtet. Sie verzerrt und aus dem Zusammenhang gerissen. Sie täuscht bewusst die Gläubigen. Die Enzyklika spricht von unterschiedlichen Grad des Verschuldens von denen , die getrennt haben, aber keineswegs die heilige Kommunion zu empfangen erlaubt. Es ist erstaunlich , die wollen wird mit dem Mantel des JPII bedeckt.

Wir müssen uns daran erinnern, dass die Synode Francisco mit Menschen, die von ihm, wie Marx und progressive Daneels, kein Katholik, der bei Verstand ist, um ihre Kinder lehren würde gewählt gefüllt Katechismus. Sie sind die Favoriten des Papstes, und das, was sie auf der Synode bekamen mit einem sehr geringen Marge erreicht.

Die Absätze 84 und 85 geführt, weil Francisco 45 von ihm gewählten setzen, nicht von Bischofskonferenzen, und sie garantiert Ergebnisse.

Diese Abschnitte werden die Entschuldigung diejenigen zu sagen, wer für das zweite oder drittes Mal verheiratet waren, können Sie arbeiten, um zu finden, dass ein Hindernis für die vollständige Integration in die Kirche ... .¿De was redest du da? Das Hindernis ist, dass geschiedenen und wieder verheirateten, die beim Ehebruch leben!

Johannes Paul II schon gesagt, dass diejenigen, die beim Ehebruch leben nicht Gemeinschaft empfangen kann. Aber dieses Dokument bekräftigt die Verwirrung, die Lehre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil erzeugt verlassen.

Wenn man nicht eine Wahrheit zu sagen, führt zu dem Modernisten in einer ganz anderen Richtung pastorale Praxis nehmen, die nicht katholisch ist. Es ist ein Beispiel dafür, wie die nachkonziliaren Kirche weigert, unseren Herren zu gehorchen, der sagt, dass die Priester sagen sollten ja ja, nein nein.

Jetzt müssen wir uns bewusst von zwei Fragen sein:

Jahr der Barmherzigkeit, die Francisco eine Chance geben kann, mit etwas (mehr Offenheit gegenüber geschiedenen und wieder verheirateten und Homosexuellen) zu zeigen,
Das nächste Konsistorium, die sicherlich mehr modernistische Kardinäle im Kardinalskollegium stellen wird
Halten Sie den Glauben, lehren Sie Ihre Kinder die Wahrheit, nehmen Sie dieses Papier und brennen und lesen Casti Connubii zu wissen, wie die wahre Kirche klingt.
http://adelantelafe.com/conclusiones-sin...naron-de-ninos/
Original
http://www.cfnews.org/page88/files/349e0...62d0fb-483.html
+
Hier auch sehr interessante Artikel...bitte anklicken

http://adelantelafe.com/category/catholic-family-news/
http://adelantelafe.com/la-doctrina-la-c...cion-teologica/

von esther10 28.03.2017 00:43

SAN MIGUEL ARCÁNGEL
Anbetung im Geist und in der Wahrheit (Teil III und endgültig)
28/3/17


Geschrieben von San Miguel Arcángel
Zu verehren es notwendig ist, sich daran zu erinnern, dass Jesus Christus in der Eucharistie gegenwärtig, verherrlicht und setzt dort alle Geheimnisse und alle Tugenden seines irdischen Lebens.

Wir müssen uns daran erinnern, dass die heilige Eucharistie ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Jesus Christus; dass die Eucharistie ist die neueste Entwicklung der Menschwerdung und die Verlängerung des irdischen Lebens des Erlösers; Jesus Christus sagt uns, da alle Gnaden; dass alle Wahrheiten zusammen für die Eucharistie kommen, und die Eucharistie sagen, alles, was gesagt worden ist, ist es nur Jesus Christus selbst.

Die Heilige Eucharistie ist daher unser Ausgangspunkt in der Meditation über die Geheimnisse der Tugenden und die Wahrheiten der Religion. Sie ist der Fokus: Es sind die Wahrheiten sind nur Strahlen.

Lassen Sie uns konzentrieren und unsere Gedanken im ganzen Reich des Übernatürlichen Welt bestrahlt werden. Was einfachste Sache auf dem Altar die Geburt Jesu im Stall, mit seiner sakramentalen Geburt zu beziehen und in unseren Herzen?

Wer sieht nicht, daß das verborgene Leben von Nazareth in der göttlichen Wirt der Hütte fortgesetzt wird, und die Leidenschaft des Menschen-Gott auf Golgatha ist im heiligen Opfer erneuert in jedem Moment der Zeit und in allen Teilen der Welt?

Hat unser Herr Jesus Christus ist nicht zufällig so süß und bescheiden in Sacramento, wie es während seines irdischen Lebens war?

Ist da nicht immer der gute Hirte, der göttliche Tröster, der Freund des Herzens?

Glücklich die Seele, die weiß, wie Jesus in der Eucharistie und die Eucharistie, alles zu finden!

"THE DIVINE EUCHARIST"
http://adelantelafe.com/la-adoracion-esp...arte-iii-final/
St. Pedro Julián Eymard

von esther10 28.03.2017 00:41

Die Heiligsprechung der Visionäre würde die Fatima-Hundertjahrfeier "vervollständigen"
Fatima, Portugal, 28. März 2017 / 02:50 Uhr ( EWTN News / CNA


Fatimas Bischof hat gesagt, dass die Hundertjahrfeier der Marianischen Erscheinung des Gebiets nicht ohne die Ankündigung der Heiligsprechung von Blessed Francisco und Jacinta Marto, zwei der Kinder, die die Erscheinung erlebt haben, nicht vollständig sein würde.

"Ich würde die Hundertjahrfeier als unvollständig ansehen ohne die Heiligsprechung. Ich habe diese Hoffnung gehabt. Wir sind rechtzeitig für den 13. Mai, aber alles hängt von der exklusiven Kompetenz des Papstes ab ", sagte Bischof Antonio dos Santos Marto von Leiria-Fatima auf einer aktuellen Pressekonferenz.

Der Bischof sprach auch über die Nachricht, dass Papst Franziskus am 23. März den Erlass eröffnete, der ein zweites Wunder anerkannte, das der Fürsprache beider Geschwister zugeschrieben wurde. Das öffnet den Weg für ihre Heiligsprechung.

Gemeinsam mit ihrem Cousin Lucia Santo, Der Bruder und die Schwester zeugen von den Erscheinungen der Maria von 1917.

Francisco und Jacinta starb bald darauf, 1919 und 1920. Lucia wurde eine Karmeliter-Nonne und starb im Jahr 2005.

Bischof dos Santos Marto sagte, er habe mit "enormer Befriedigung die Nachricht von der Zustimmung des Wunders" erhalten.

Er erkannte, dass die Ankündigung keine Überraschung war, denn "ich hatte zuversichtliche Hoffnung" , Sagte er, "ich muss gestehen, dass ich von der Überraschung überrascht wurde; Ich habe nicht erwartet, dass es so bald ist. "

" Danach gibt es nur einen verbleibenden entscheidenden Schritt, der zum Heiligen Vater gehört: das Datum und den Ort der Heiligsprechung zu wählen. "

Er wies darauf hin, dass die Informationen bis zum April nicht verfügbar sind 20 Konsistorium

Auch bei der Pressekonferenz war der Postulator für die Ursache der Heiligsprechung von Francisco und Jacinta Marto, Schwester Angela Coelho. Der religiöse ist auch der Vize-Postulator der Ursache für die Seligsprechung von Schwester Lucia.

Schwester Coehlo wies darauf hin, dass "die kleinen Hirten, die im Alter von 10 Jahren starben, die jüngsten Heiligen in der Geschichte der Kirche sein werden, mit Ausnahme der Kindermärtyrer."

Sie sagte, das Wunder, das der Fürsprache der Gesegneten zugeschrieben wird Die Heilung eines Kindes in Brasilien. Die Heilung begann im Jahr 2013 zu studieren, aber "mehr Details über den Fall dürfen nicht offenbart werden", weil es ein Kind betrifft und die Notwendigkeit, die Identität des Kindes zu schützen.

Schwester Coelho sprach auch über die Geschwindigkeit, mit der die theologische Zulassung nach der medizinischen Validierung des Wunders zustande kam. "Die theologische Argumentation wurde bereits vorher vorbereitet und alle Unterlagen für Rom wurden sofort gesendet", sagte sie.

Der Postulator erklärte, dass keine Ankündigung über den Prozess der Seligsprechung für Schwester Lucia erwartet wird. "Das ist eine separate Sache", erklärte sie.
http://www.ewtnnews.com/catholic-news/World.php?id=15279


von esther10 28.03.2017 00:40

Priestermangel: Bischof Fürst will „Diakoninnen“ und Kardinal Marx laiengeleitete Pfarrverbände
28. März 2017 Genderideologie, Hintergrund, Liturgie & Tradition, Nachrichten, Papst Franziskus 0



Bischof Gerhard Fürst: "Diakonin" ist ein "Zeichen der Zeit".

http://www.katholisches.info/2014/12/org...ahl-bergoglios/

(Berlin) Deutsche Bischöfe geben bei der Agenda progressiver Kirchenkreise seit Jahrzehnten den Ton an. Seit der Wahl von Papst Franziskus, an der sie kräftig mitgewirkt haben (mit Kasper und Lehmann waren zwei Deutsche unter den vier Kardinälen, die als Team Bergoglio die Wahl des damaligen Erzbischofs von Buenos Aires vorbereitet hatten) wittern sie „Morgenluft“. Kardinal Marx will wegen des Priestermangels „von Laien geleitete“ Pfarrverbände und Bischof Fürst das Frauendiakonat.

Marx: Dem „Priestermangel begegnen“ – Pfarrverbände von Laien geleitet

Kardinal Reinhard Marx stellte am 20. März in München sein „Pilotprojekt“ vor, mit dem er in seinem Erzbistum München-Freising, einst von Joseph Kardinal Ratzinger geleitet (1977-1982), „neue Wege“ gehen will. Künftig sollen Laien „Pfarrverbände leiten können“. Von Pfarreien ist ohnehin keine Rede mehr.

Warum? Weil die Zahl der Priester rückläufig ist und auf diese Weise „dem Priestermangel begegnet“ werden soll. Dazu müsse „das Berufsbild Priester neu überdacht werden“. Die Wege sollen „neu“ sein, doch die Rezepte sind ziemlich alt und typisch progressiv: Probleme, die im Kern geistlicher Natur sind, sollen strukturell „gelöst“ werden. Auf der Prioritätenliste ganz oben findet sich nicht die geistliche Erneuerung, sondern stehen Strukturreformen.

Fürst: „Diakonin“ als „Zeichen der Zeit“

Gestern unternahm ein anderen deutscher Bischofs, Gerhard Fürst, Bischof von Rottenburg-Stuttgart, einst von Walter Kasper geleitet (1989-1999), einen ganz anderen Vorstoß. Fürst gab beim Festakt 100 Jahre Katholischer Deutscher Frauenbund (KDFB) ein „Bekenntnis zum Frauendiakonat“ ab, wie sich Radio Vatikan (Deutsche Sektion) begeisterte. Die „Diakonin“ sei sogar ein „Zeichen der Zeit“, so der Rottenburger Kasper-Nachfolger.

http://www.katholisches.info/2013/06/kur...ur-diakonissen/

Fürst meinte, daß die Einführung einer „Diakonin“ sogar wichtiger sei, als die Aufhebung des Zölibats und die Zulassung von verheirateten Männern zum Priestertum. Laut der Deutschen Sektion von Radio Vatikan gebrauchte der Bischof konsequent den Begriff „Diakonin“ und nicht „Diakonisse“. Daraus muß geschlossen werden, daß er nicht die Wiederbelebung der frühkirchlichen Diakonisse will, sondern für die Frau einen Anteil am Weihesakrament im Sinne eines weiblichen Pendants zum männlichen Diakon. Das Diakonat stellt die unterste Stufe des Weihesakraments dar.

http://www.katholisches.info/2016/05/pap...rosser-wirkung/

Franzikus hat „nicht total verneint“

Fürst behauptete, daß die „seit Jahrzehnten ausstehende Antwort zum Thema Frauendiakonat“ endlich gegeben werden müsse. Dabei verwies er auf Papst Franziskus. Das „Schweigen“ im Vatikan interpretierte der Rottenburger Oberhirte als Zeichen dafür, daß Franziskus sich dem Thema „nicht total verneint“. Der Papst hatte im Juni 2016 eine Studienkommission eingesetzt, die die Rolle der frühkirchlichen Diakonisse untersuchen soll. Die Diakonissen, die es aufgrund bestimmter Zeitumstände in den ersten Jahrhunderten gab, hatten keinen Anteil am Weihesakrament. Als sich die Zeitumstände änderten, wurde auch der Dienst der Diakonissen abgeschafft.

Der Katholischer Deutscher Frauenbund, wie weite Teile des offiziellen katholischen Verbandswesens in der Bundesrepublik Deutschland schwer progressiv angekränkelt, fordert seit 20 Jahren das Frauendiakonat.

Zollitschs Erbe

http://www.katholisches.info/2016/08/fra...tworten-wusste/

Zuletzt hatte Fürsts Metropolit, der damalige Erzbischof von Freiburg, Robert Zollitsch, unmittelbar nach der Wahl von Papst Franziskus das Frauendiakonat gefordert. Zollitsch war zu dem Zeitpunkt noch Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Katholisch.de die Internetplattform der Deutschen Bischofskonferenz sprach damals ebenfalls von einem „Bekenntnis“ Zollitschs zum Frauendiakonat.

Unsauber wird zwischen den Begriffen „Diakonin“ und Diakonisse jongliert, wodurch häufig unklar bleibt, was wirklich gemeint ist. Für das Netzwerk Diakonat der Frau, einer randständigen, progressiven Gruppe, habe Zollitsch „nur“ ein „Sonderamt für Frauen“, also die Wiederbelebung einer Art Diakonisse, gefordert. „Das genügt nicht. Wir wollen kein Sonderamt“, sondern ein Weiheamt, schnauzte im April 2013 Irmentraud Kobusch, die Vorsitzende des Netzwerks.

Kardinal Gerhard Müller, der Präfekt der römischen Glaubenskongregation, antwortete mit der klaren Aussage, daß es „für Diakonninen keine Grundlage und für Diakonissen keinen Bedarf“ gebe.

Ordinatio sacerdotalis und Kardinal Martinis Haarspalterei

Einigkeit herrscht in der Kirche darüber, daß Papst Johannes Paul II. mit dem Apostolischen Schreiben Ordinatio sacerdotalis 1994 das Frauenpriestertum definitiv ausgeschlossen hat. Die Glaubenskongregation bekräftigte 1995, daß die im Schreiben vorgelegte Lehre endgültig ist und zum Glaubensgut gehört.

http://www.katholisches.info/2015/09/wel...ahl-bergoglios/

Kardinal Carlo Maria Martini SJ, damals Erzbischof von Mailand, war es, der daraufhin die haarspalterische Parole ausgab, das Verbot betreffe nur das Frauenpriestertum, aber nicht das Frauendiakonat, weil dieses von Johannes Paul II. nicht ausdrücklich genannt wurde. Man solle sich daher nun auf die Forderung nach dem Frauendiakonat konzentrieren. Kurz darauf initiierte Kardinal Martini die Gründung der innerkirchlichen Geheimgruppe Sankt Gallen, die sich 1996 erstmals in der gleichnamigen Schweizer Bischofsstadt traf. Vom Jesuiten Martini führt über die Geheimgruppe Sankt Gallen und das Team Bergoglio ein direkter Weg zum Jesuiten Bergoglio.

Als Papst Franziskus auf Drängen von Generaloberinnen katholischer Frauenorden die Errichtung einer Studienkommission für die frühkirchlichen Diakonissen ankündigte, tat er dies augenzwinkernd mit dem Hinweis, ein kluger Mann habe ihm einmal gesagt, wenn man etwas nicht tun wolle, solle man eine Kommission errichten und alles auf die lange Bank schieben. Glaubenspräfekt Müller hatte damals angemerkt, daß die Glaubenskongregation die historische Rolle und Bedeutung der Diakonissen „bereits ausführlich studiert“ habe. Damit gab er zu verstehen, daß es keinen Bedarf für eine weitere Studienkommission gebe, weil der Vatikan bereits ohne eine solche einmal auf die Forderung nach dem Frauendiakonat zu antworten wußte.

Die Begründung, die der Papst bei der Errichtung der neuen Kommission mitlieferte, erlaubt es nicht, den Ernst und die tatsächliche Ausrichtung der Initiative abzuschätzen.

Priestermangel durch mangelnde Verteidigung und Betonung der Schönheit des Priestertums

http://www.katholisches.info/2015/12/ber...emand-priester/

Das allgemeine Unbehagen, und zwar auf allen Seiten, wird durch undeutliche Aussagen oder eine unscharfe Verteidigung des Weihesakraments durch die Bischöfe, aber auch den Papst nicht beseitigt, sondern erhöht. Der Priestermangel, mit dem Kardinal Marx sein „Pilotprojekt“ der laiengeleiteten Pfarrverbände begründet, ist durch diesen Mangel an klarer Verteidigung des Priestertums mitverschuldet.

http://www.katholisches.info/2015/07/wer...len-zu-starren/

Wo das Weihesakrament unscharf wird, nicht verteidigt, sondern aufgeweicht und zerredet wird und der sakramentale und sakrale Charakter durch Überbetonung des allgemeinen Priestertums vernebelt wird, bleiben die Berufungen und die Weihen aus. Das Weihesakrament ist derzeit von vielen Seiten unter Beschuß und findet nur wenige Verteidiger. Ob die Laien „aufgewertet“ werden sollen, ob der Frauenweihe oder der Aufhebung des Zölibats und der Zulassung von verheirateten Männern das Wort geredet wird, ob der sakrale Charakter des sakramentalen Priestertums minimiert und die Ehrfurcht davor verlorengeht, ob der Priester der Welt unsichtbar wird, weil er in der Masse untertaucht oder eine Negativauslese „zu frommer Seminaristen“ stattfindet, das alles sind Angriffe gegen das Priestertum, gegen Priesterberufungen und Priesterweihen. Wer das Weihesakrament nicht wirklich haben will, kann auch keine Berufungen anziehen – und will vielleicht auch keine Anziehen.

http://www.katholisches.info/2014/01/ber...gezogen-werden/

Die Bischöfe sollten als erste wieder vorangehen und den Gläubigen in Erinnerung rufen, daß jede Berufung eine Gnade ist und damit ein Geschenk Gottes. Berufungen müssen erbittet werden. Dafür braucht es Gebet und nicht Strukturreformen. Nicht alle sind dazu bereit. Gläubige, lebendige Pfarreien und Gemeinschaften ziehen auch Berufungen an.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Radio Vatican (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2017/03/pri...pfarrverbaende/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs