Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.10.2016 00:08

Monsignore Bacarreza: "Wo wird gefördert eucharistische Anbetung entstehen mehr Berufungen zum Priestertum"
7. Oktober 2016



Der Vatikan hat angekündigt , dass eine Bischofssynode wird seine Arbeit an "Jugend, des Glaubens und der beruflichen Einsicht" Fokus wurde im Oktober 2018 statt. Auf jeden Fall ein Experte Stimme , wenn der Berufung zu sprechen ist Monsignore Felipe Bacarreza, Bischof der Diözese Santa Maria de los Angeles in Chile, die die Suche nach Berufungen in seiner Diözese gefördert durch die Sensibilisierung für alle Pfarrkinder von etwas was es ist einfach: "Bittet den Herrn der Ernte , Arbeiter für seine Ernte auszusenden" (Mt 9,38). Gesagt getan, hat der Bischof mehrere Kapellen die speziell gewidmet eucharistische Anbetung und Gebet für die Berufungen. Und die Zunahme der Berufungen in seiner Diözese hat bereits begonnen.

Im folgenden Interview , das reproduziert Licht Inhaberchilenischen Bischof erklärt , dass "es ist eine wesentliche Beziehung zwischen der Eucharistie und das Priestertum, denn ohne das Priestertum ist keine Eucharistie. Aber es ist auch wahr , dass es ohne die Eucharistie würde kein Priestertum sein. "



- Monsignore, seine Diözese ist die eine , die in Chile in den letzten fünf Jahren gewesen ist, die höchste Zahl von Kandidaten für die diözesanen Priester, in Bezug auf die Zahl der Katholiken. Wie Sie das erklären?
- Die Diözese von Santa Maria de los Angeles hat in den letzten fünf Jahren erhalten zwischen 12 und 15 Seminaristen an der Conception Seminary. Im Jahr 2015 hatten wir 15 Bedenkt man, dass die Zahl der Katholiken ist rund 220.000, haben wir einen großen Seminaristen Index um 68,2 Millionen Katholiken, die die höchste in Chile ist. Aber wir sind noch bei weitem nicht genug Seminaristen, die in Zukunft zu ermöglichen , um die pastoralen Bedürfnisse zu erfüllen.

Seit meiner Ankunft in der Diözese hatte ich die Berufsförderung als eine der fünf pastoralen Prioritäten. Es ist eine Priorität, denn obwohl wir alle Pfarreien zur Verfügung gestellt, es gibt noch viele Orte, wo der Pfarrer nicht mehr kommt als einmal im Monat und die Gläubigen sind immer noch "wie Schafe ohne einen Hirten." Es ist eine wesentliche Beziehung zwischen der Eucharistie und des Priestertums, denn ohne das Priestertum es ist keine Eucharistie. Es ist auch wahr , dass ohne die Eucharistie wäre das Priestertum nicht existieren. Der Priester zuerst , um die Eucharistie existiert. Daher es ist klar , dass die eucharistische Anbetung entstehen , wenn mehr Berufungen zum dem Priestertum gefördert wird. Auf der anderen Seite ist die einzige berufliche Empfehlung , die uns Jesus gab , ist das Gebet: "Bittet den Herrn der Ernte , Arbeiter für seine Ernte auszusenden" (Mt 9,38), und diese Kapellen eines der ständigen Absichten steigt Berufungen zum dem Priestertum. Ich führe die Zahl der Seminaristen Chapels Anbetung des Allerheiligsten.

- Was ist die eucharistische Anbetung?
- Worship ist die Haltung der Liebe, Bewunderung, Ehrfurcht, Freude, Lob und tiefe Demut, die in der rationalen Wesen entsteht , wenn es seine völlige Abhängigkeit von ihrem Schöpfer anerkennt. Warum ist Anbetung wegen Gott allein. Der Katechismus sagt uns , was das Ergebnis der Anbetung ist: " In Anerkennung dieser völlige Abhängigkeit in Bezug auf den Schöpfer ist eine Quelle der Weisheit und Freiheit, der Freude und des Vertrauens" (N. 301).

Im heiligen Host ist Jesus Christus wirklich gegenwärtig, durch das Auftreten von Brot bedeutete. Die Substanz, das heißt, die Realität ist Jesus Christus leben und herrlich, wie sie jetzt im Himmel mit seinem Körper, Blut, Seele und Gottheit ist. Brot bleibt nur das Aussehen (Unfälle). Wir lieben die Eucharistie, weil wir , dass Jesus Christus, wirklich und wesentlich gegenwärtig glauben, den wir als wahren Gott und wahren Menschen bekennen. Die eucharistische Anbetung ist eine Haltung des Glaubens. Sie müssen bis in das Wort Christi glauben: "Das ist mein Leib" (Mt 26,26). Vier der fünf Sinne, die die Mittel sind , dass Menschen Wirklichkeit werden zu wissen, hier betrügen wir. Tatsächlich ist der Anblick, berühren, schmecken und riechen Sie uns informieren , dass die Realität ist Brot. Aber es ist kein Brot. Für den Hörsinn wir das Wort Christi gehört haben: "Das ist mein Leib." Wir glauben , dass dies die Wahrheit ist , und deshalb vor der Eucharistie anbeten Christus selbst, unser Gott und Herr.



- Was ist die Bedeutung und warum die Gläubigen, Priester und Bischöfe sollten regelmäßig eucharistische Anbetung durchführen?
- Die Bedeutung der eucharistischen Anbetung wird aus dem Evangelium erhalten , die wir Jesus Christus betrachten. Er ist unser Retter, er in der Welt ist uns das wahre Glück zu geben. Diejenigen, die er kam , sagte: "Selig sind die Augen , weil sie sehen und die Ohren von euch für sie hören" (Mt 13,16). Bei einer anderen Gelegenheit: "Kommt alle zu mir , die niedergeschlagenen und belastet sind und ich werde euch Ruhe verschaffen " (Mt 11,28). Als er vor seiner Apostel verklärt wurde sie rief: "Herr, es ist gut für uns zu mit Ihnen hier zu sein" (Mt 17,4). All diese Aussagen Jesu sind in der eucharistischen Anbetung gemacht.

Die eucharistische Anbetung - was der Katechismus sagt , ist " die Quelle der Weisheit und Freiheit, Freude und Zuversicht." Die ganze christliche Leben ist Jesus Christus zu imitieren. Paulus sagt: "Gott hat uns seinen Sohn dem Bild prädestiniert, dass er sein könnte , der Erstgeborene unter vielen Brüdern" (Röm 8,29). In Gegenwart von Jesus Christus, während der eucharistischen Anbetung, passierten wir das Bild. Wir verließen die Gegenwart Christi , um angenehmer für ihn und seine Lehre zu sein. Es ist daher wichtig, für alle wahr: vor allem aber für die Priester und Bischöfe.

- Do Katholiken verehren die heilige Form , weil Jesus sagte , dass die eucharistische Anbetung zu tun?
- Der Begriff "heilige Weg" ist ein Weg , um die Hostie zu verweisen. Die Katholiken verehren nicht eine Form; Wir verehren Christus , weil er ist unser Gott , und wir glauben , dass in der heiligen Hostie vorhanden ist, wie oben erwähnt.

Jesus hat nicht gesagt , was die eucharistische Anbetung getan werden sollte, mit diesen Worten. Aber was Jesus gesagt hat , die Kirche geführt, unter der Führung des Heiligen Geistes, den Wert der eucharistischen Anbetung zu entdecken und empfehlen es unaufhörlich. Jesus sagte : "Ich und der Vater sind eins ... Wer mich sieht den Vater gesehen hat ... Ich bin das Licht der Welt ..." (Joh 10,30) , und andere Aussagen , mit denen er seine Göttlichkeit enthüllt. Er ist Gott und der Anbetung würdig. Auf der anderen Seite haben wir gesagt: "Ich bin das lebendige Brot vom Himmel herabkommen ... das Brot , das ich geben werde , mein Fleisch für das Leben der Welt ist ... Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt , bleibt in mir und ich in ihm ..." ( Joh 6,51.56) .Alle diese Ausdrücke erreicht ihre Erfüllung , wenn beim letzten Abendmahl, Jesus nahm das Brot und sagte : "das ist mein Leib ... tun dies in Erinnerung an mich" (Lk 22,19). Die Kirche gehorchten diesem Befehl und so realisiert dabei wir werden sprechen von einer Erfahrung am Leben - , dass die Verheißung Jesu im Brot der Leib Christi geworden gemacht wurde: "Ich bin mit dir jeden Tag bis zum Ende der Welt" (Mt 28:20). Bald es war notwendig , um ein Teil des Leibes Christi behalten in der Eucharistie die Kranken und wegtragen. Es blieb die Gegenwart Christi , die folglich wurde das Objekt der Anbetung.



- Wann wurde Besorgnis die eucharistische Anbetung und den Wunsch zu bauen Anbetung Chapels geboren?
- Ich kann kein Datum angeben. Aber ich erinnere mich noch sehr jung wir die Bedeutung des Besuches unterrichtet wurden dem Allerheiligsten Sakrament in der Kirche; und wir haben während der Pause in der Schule. Dann, als ich größer war, hatte ich sich zwei Kirchen , die in der Heiligen waren den ganzen Tag ausgesetzt: die Kirche des Allerheiligsten Sakramentes auf der Straße Santo Domingo und die Kirche von College - Englisch auf der Straße Costanera; Früher habe ich auf einem von ihnen am Samstagnachmittag gehen langen Stunden der Anbetung zu tun. Ich fühlte mich eine große Freude , wenn er es tat.

Als ich wurde Vorsitz Weihbischof von Concepcion jeden Donnerstag eine heilige Stunde in der Kathedrale und gebildet , um Anbetung eine Jugendgruppe am Sonntagnachmittag zu treffen. Es war die Rede von der "Gruppe der Heiligen Stunde" , die auch in der Heiligen Stunde der Kathedrale teil. Als ich Bischof von Santa Maria de Los Angeles und nahm Besitz von der Diözese ernannt wurde, im März 2006 begann ich am Donnerstag die gleiche Heilige Stunde zu tun in der Kathedrale von dieser Diözese. Sofort begann ich , die Idee zum Bau einer Kapelle zu ermutigen , sich ausschließlich auf die Anbetung zu widmen des Allerheiligsten in der Monstranz ausgesetzt. Ich denke , dass hier das Wort Jesu gemacht wird: "Wenn ich hob sich von der Erde, werden alle ziehen Männer (Joh 12,32) zu mir selbst".



- Gibt es eine besondere Situation in seiner Diözese, der die Eröffnung Kapellen für die eucharistische Anbetung der Gläubigen zu fördern genommen hat?
- Ince Ich kam in die Diözese Pfarrer bat die Tempel zu halten den ganzen Tag geöffnet , damit die Gläubigen Jesus Christus im Tabernakel gegenwärtig zugreifen konnte. Aber während Supermärkte und Restaurants, Banken und anderen öffentlichen Plätzen wurden Tempel gedrängt, obwohl sie offen waren, immer noch leer. Zur Förderung der Glauben an die Eucharistie und machen ein wichtiges Zeichen in der Diözese von unserer Notwendigkeit Christi, begann ich das Gebäude von Capillas zu fördern , um die eucharistische Anbetung soll. Diese Kapellen sind ein Ort , wo man den Herrn anbeten und für die Bedürfnisse der Diözese beten, der Kirche und der Welt. Aber sie sind auch eine Katechese über die Eucharistie, die das zentrale Geheimnis in der Kirche ist. Alles , was in der Kirche muss kommen aus der Eucharistie als Quelle und alles sollte zu ihr und ihrem Ziel führen.

Bisher haben wir vier Kapellen für Anbetung gebaut von dem Allerheiligsten in der Diözese.

- Könnten Sie teilen mit uns eine Anekdote oder Erfahrung , dass die Gläubigen seiner Diözese Sie genannt haben , oder Sie haben gelebt, wie offensichtlich Früchte der eucharistischen Anbetung?
- Ich habe auf mehrere Fälle von Menschen sehen , die die Kapelle für besuchte das erste Mal aus Neugier und dort überprüft die Wahrheit der Verheißung Jesu: "Komm zu mir ... Ich werde euch Ruhe verschaffen " (Mt 11,28); dann haben Verehrer Stammgäste geworden.

Ich sehe , daß dank dieser Kapellen und der Versuch , sie am Leben Anbetung zu halten, in der Diözese geistliche Leben der Gläubigen wächst und das Gefühl von Gott erholt sich , wie wir alle wissen, ist es sehr verloren in unsere Gesellschaft , weil Säkularismus vorherrscht.



- Gibt es das Bewusstsein in Chile der Früchte aus Eucharistische Anbetung, für das Land und für die Verehrer?
- Eigentlich gibt ist sehr wenig Bewusstsein für die immense Geschenk , das wir in der Eucharistie haben. Die Eucharistie ist das größte Geschenk , das wir das Herz Jesu haben. Er gab die Kirche , wenn beim letzten Abendmahl, nachdem das Brot in seinen Körper die Umwandlung und den Wein in sein Blut und geben sie zu seinen Jüngern zu essen und zu trinken, befohlen: "Tut dies in Erinnerung an mich" (Lk 22 : 19). Die Apostel, beauftragt durch den Heiligen Geist, wiederholte Gesten und Worte Jesu und genossen die wirkliche, wesentliche Gegenwart Jesu unter ihnen wahrgenommen nur durch den Glauben. St. Thomas von Aquin bringt es mit seiner üblichen Klarheit: "Im Kreuz versteckt war nur seine Göttlichkeit; hier wird es auch seine Menschlichkeit verborgen. Beide glauben und bekennen, frage ich mich , was der reuige Dieb fragte. " Der gute Dieb gekreuzigten Jesus sah , und gestand , wie Gott zu beten, "Jesus, denk an mich , wenn du in dein Reich kommst ! " (Lk 23,42). Wir sehen die Hostie und glauben und bekennen: ". Gelobt sei Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch" Wenn der gute Dieb dieses Versprechen zu hören: "Wahrlich, ich sage: Heute wirst du mit mir im Paradies sein" (Lukas 23,43), können wir auch erwarten , um alle Waren erhalten sie bitten Jesus, wenn wir das tun sie in seiner Gegenwart während des Gottesdienstes eucharistische.

Wir -Ich reden über die gleichen Katholiken haben sehr wenig Bewusstsein für den unendlichen Wert der Eucharistie. Dies wird in den niedrigen Anteil der Katholiken gesehen , die sonntägliche Eucharistiefeier teilnehmen. Es wird auch durch die geringe Zahl von jungen Menschen wahrgenommen , die zu Gott reagieren 's Aufruf an das Priestertum. Es ist auch in der sehr geringen Zahl von Gläubigen , die gegenwärtig Besuch in den Tabernakel Jesus gesehen, während viele unserer Tempel sind tagsüber geschlossen, als ob sie ein gewisses Interesse behalten. Ein lutherischer Theologe wurde Recht sagen : "Ich verstehe , was die Katholiken über die Eucharistie glauben; aber ich verstehe nicht, dass das -namely glauben, dass Jesus ist physisch so wenig Bedeutung Present geben ". Die eucharistische Anbetung ist ein Bekenntnis des Glaubens lebendig; Es ist auch die effektivste Katechese über die Eucharistie. Die Früchte für das Land und für die gleiche Verehrer ist von dieser Verheißung Jesu in Abzug gebracht: "Alles , was ihr bittet im Gebet mit dem Glauben empfangen sie " (Mt 21,22).
https://translate.google.com/translate?s...t-text=&act=url
http://www.religionenlibertad.com/index.html


von esther10 12.10.2016 00:08

Polizeichef Wendt kritisiert Kontrollverlust bei der Einreise von Ankömmlingen

Veröffentlicht: 11. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble
Einrichtung von Transitzonen wurde versäumtcsm_Vorsorge-Zivilschutz-n24_1ebd65f848

Nach der Festnahme eines terrorverdächtigen Syrers in Leipzig hat der Bundesvorsitzender der Dt. Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt (siehe Foto), die Arbeit der Sicherheitsbehörden gelobt. Gegenüber dem Nachrichtensender N24 sagte er, die Polizei habe besonnen gehandelt und alles zur Ergreifung des mutmaßlichen Täters in die Wege geleitet.

Kritisch sieht Wendt hingegen die mangelnde Identifizierung der Flüchtlinge, die seit dem letzten Jahr nach Deutschland kamen.

„Lange Zeit hatten wir einen Kontrollverlust in dieser Hinsicht“, erklärt Wendt: „Und der ist auch noch nicht beendet. So sind die Flüchtlinge zwar registriert worden, aber wir wissen in vielen Fällen nicht, wer sie wirklich sind. Insofern wäre die Einrichtung von Transitzonen, wie sie kurz diskutiert worden waren, richtig gewesen.“

Wendt im TV-Interview: http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d...send-sein-.html

HINWEIS: Vor einem Jahr erklärte der Chef der Dt. Bundespolizei-Gewerkschaft, Ernst G. Walter, daß Transitzonen eine wirksame Grenzsicherung und Grenzkontrolle zur Voraussetzung haben: https://charismatismus.wordpress.com/201...mmen-austreten/

von esther10 12.10.2016 00:08

Zeichen: Blitzschläge Vatikan am Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz



Daran erinnern, dass ein Blitz in den Vatikan zweimal, als Papst Benedikt XVI geschlagen "zurückgetreten." Unsere Liebe Frau ein Schild an ihrem Festtag des Rosenkranzes gibt, eine, die in der modernen Kirche in Vergessenheit geraten ist.
VATIKAN - schüttelte Rom heute Morgen als eine massive lightning bolt die Kuppel des Petersdoms getroffen. Der Streik kam auf dem Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, ein Fest mit Ursprung nicht nur in einem bescheidenen Gebet, sondern auch in einer historischen Schlacht.

Der Bolzen traf die Kuppel von St. Peter bei etwa 9.20, als ein starker Regenschauer durch Rom geführt. Vatikan Polizei bestätigte den Streik. Kein Schaden gemeldet wurde.

Diejenigen der Nähe des Vatikans, von Schweizer Garde zu den lokalen Ladenbesitzer, fühlte den Schock.

"Ich war in der Dusche und hörte, was wie ein lautes Donnerschlag ertönte, die ein paar Sekunden gedauert, und alles schien zu zittern. Ich wusste, es stürmte, aber es klang eher wie ein Erdbeben als ein Gewitter ", ein Bewohner der Nähe von St. Peter sagte Aleteia.

Eine lokale italienische Kaffee-Bar Besitzer fügte hinzu: "Alles schüttelte. Ich konnte es in meiner Lunge fühlen. Es war, als ob die Luft für einen Moment unterbrochen. "

Dieser Streik Morgen erinnert an die "Blitz aus heiterem Himmel", die St. Peter am 11. Februar getroffen, 2013 - das Fest Unserer Lieben Frau von Lourdes - nur wenige Stunden nach Papst Benedikt XVI im Vatikan mit seiner Ankündigung schockierte die päpstliche Amt zurückzutreten.

Die heutige Streik kommt auch auf ein Marienfest: Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz.

Ursprünglich Our Lady of Victory genannt, wurde das Fest von Papst Pius V. eingeführt, um die Heilige Jungfrau Maria für den christlichen Sieg über die Türken in der Schlacht von Lepanto zu ehren.

Fr. Steve Grunow, von Bischof Robert Barrons "Wort on Fire" , beschreibt die Ursprünge des Festes auf diese Weise :

Am 7. Oktober 1571 eine Flotte von Schiffen durch die vereinten Kräfte von Neapel versammelt, Sardinien, Venedig, das Papsttum, Genua, Savoyen und die Johanniter kämpfte einen intensiven Kampf mit der Flotte des Osmanischen Reiches. Die Schlacht fand im Golf von Patras im westlichen Griechenland. Obwohl zahlenmäßig von den osmanischen Truppen, die so genannte "Heilige Liga" der überlegenen Feuerkraft besessen hätte der Tag gewinnen. Dieser Sieg würde ernsthaft versucht beschneiden durch das Osmanische Reich, das Mittelmeer zu kontrollieren, eine seismische Verschiebung in den internationalen Beziehungen von Ost nach West zu verursachen. In gewisser Hinsicht, und ich will nicht, diese Behauptung zu hoch angesetzt werden, die Welt, die wir kennen entstand mit diesem Sieg zu sein. Dieses Ereignis wird in die Geschichte bekannt als die "Schlacht von Lepanto."

Papst Pius V., dessen eigener Teil dieser militärischen Bestreben alimentiert, ordnete die Kirchen von Rom zum Gebet Tag geöffnet und Nacht, die Förderung der Gläubigen die Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria durch die Rezitation des Rosenkranzes zu beantragen. Als Wort des Papstes Pius des Sieges der Heiligen Liga erreicht, fügte er einen neuen Festtag zum römischen Liturgische Kalender. von nun an sein das Fest Unserer Lieben Frau von Victory 7. Oktober würde. Papst Pius 'Nachfolger, Gregor XIII würde den Namen dieses Tages zum Fest des heiligen Rosenkranzes ändern.

Biographen berichten auch, dass als die Schlacht von Lepanto endete, stieg Papst Pius V. und ging zu einem Fenster, in dem er nach Osten stand starrend. Dann drehte sich um, rief er aus "Die christliche Flotte siegt!", Und Tränen der Dankbarkeit vergießen.

Mai "Blitz aus wie aus heiterem Himmel" ist heute die Kinder der Kirche ermutigen, Maria gewidmet, in diesem Monat, die bescheidene noch mächtige Waffe des Rosenkranzes zu nehmen, wie die Bark von Peter weiter auf den Wellen der Geschichte zu kämpfen.

hier geht es weiter

http://biblefalseprophet.com/2016/10/10/...-of-the-rosary/
Lesen Sie den ganzen Artikel auf Aleteia
*
http://www.wordonfire.org/resources/blog...f-lepanto/1220/


von esther10 12.10.2016 00:07



http://www.worldfatima.com/de/2013-10-08-15-32-19de



FATIMA und LourdesLIVE



Lourdes...beim Öffnen dann auf You Toube Love klicken und bestätigen, klicken, dann geht es auf

http://de.lourdes-france.org/tv-lourdes/index.php


Papst Joh. PaulII. in Lourdes beimGebet!

http://de.lourdes-france.org/tv-lourdes/index.php

***********************************************************************


Papst Joh. PaulII. in Fatima




http://videos.sapo.pt/v6Lza88afnReWzVdAQap...rund um die Uhr LIVE




FATIMA und LourdesLIVE



Lourdes...beim Öffnen dann auf You Toube Love klicken und bestätigen, klicken, dann geht es auf

http://de.lourdes-france.org/tv-lourdes/index.php


Papst Joh. PaulII. in Lourdes beimGebet!

http://de.lourdes-france.org/tv-lourdes/index.php

***********************************************************************


Papst Joh. PaulII. in Fatima




http://videos.sapo.pt/v6Lza88afnReWzVdAQap...rund um die Uhr LIVE





Papst Benedikt in Fatima

*
K-TV Live
http://k-tv.org/live-stream/hohe-qualit%C3%A4t






Papst Benedikt in Fatima

*
K-TV Live
http://k-tv.org/live-stream/hohe-qualit%C3%A4t


von esther10 12.10.2016 00:06

Philippinen: Duterte beschimpft Bischöfe


Präsident Duterte - AFP

http://de.radiovaticana.va/news/2016/05/...chuldig/1228746
http://de.radiovaticana.va/news/2016/10/...sstrafe/1264398

12/10/2016 12:57SHARE:
Und wieder hat er es getan. In seiner gewohnt unflätigen Sprache hat der neue philippinische Präsident Rodrigo Duterte die Kritiker seines „Drogenkrieges“ unter den katholischen Bischöfen und Priestern beschimpft. „Diese Priester sind Hurensöhne“, zitierte ihn am Mittwoch der asiatische katholische Pressedienst Ucanews. Mit dieser Bezeichnung hatte Duterte bereits in der Vergangenheit die Bischöfe seines Landes sowie Papst Franziskus und US-Präsident Barack Obama beleidigt. Doch dies ist nicht Dutertes erster verbaler Angriff auch die Institution Kirche. So bezeichnete er sie während seines Wahlkampfs als „die scheinheiligste Einrichtung“ und drohte mit der Veröffentlichungen von Namen von Bischöfen, die angeblich in Korruptions- und Sexskandale verwickelt sein sollen. Laut Ucanews warf Duterte Bischöfen und Priestern auch vor, „Mätressen“ zu haben. Damit holt Duterte erneut zu einem groben Schlag gegen die katholische Kirche aus, zu der sich mehr als 80 Prozent der Einwohner der Philippinen bekennen.
(kna 12.10.2016 ah)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/10/...2%80%9C/1264580
*
http://biblefalseprophet.com/2016/10/11/...catholic-voice/
http://www.katholisches.info/2016/10/11/...schwarzes-loch/

von esther10 12.10.2016 00:04

„Georgien-Reise des Papstes hat Ökumene vertieft“


Franziskus am 1. Oktober in einer orthodoxen Kirche in Georgien - ANSA

12/10/2016 11:27SHARE:
Die Georgien-Reise des Papstes zu Beginn dieses Monats war nach Ansicht des Schweizer Kurienkardinals Kurt Koch ungeachtet vereinzelter Proteste und des georgisch-orthodoxen Gottesdienst-Boykotts ein ökumenischer Fortschritt. „Ich bin überzeugt davon, dass der Besuch die bestehenden freundschaftlichen Beziehungen vertieft hat“, sagte er in einem Interview der vatikanischen Tageszeitung „L'Osservatore Romano“. Die Demonstranten und das Nichterscheinen einer georgisch-orthodoxen Delegation zur Messe mit Franziskus in Tiflis minderten nicht die große Bedeutung der Reise, so der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Die georgisch-orthodoxe Kirche gilt als einer der schwierigsten ökumenischen Dialogpartner des Vatikans. Ein gemeinsames Gebet von kirchlichen Würdenträgern beider Kirchen war beim Papstbesuch nicht möglich.
(kap 12.10.2016 ah)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/10/...ertieft/1264538

von esther10 12.10.2016 00:00

Dienstag, 11. Oktober 2016
Planen deutsche Gender-Bischöfe schon die nächste Revolte gegen das Lehramt?



Manche sind dabei, das katholische Lehamt zu demolieren. Foto: Jean-Pol GRANDMON, Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0
Die „Katholische Nachrichten Agentur“ berichtete vergangene Woche über eine Tagung zum Thema „Ist Gender eine Ideologie?“. In dieser soll Weihbischof Ludger Schepers von Essen gesagt haben, bei der letzten Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz sei offenbar geworden, wie groß unter den deutschen Bischöfen die Diskrepanzen hinsichtlich Gender seien.

Bei der letzten Vollversammlung habe es „geknallt“, so Weihbischof Schepers. Er selbst empfiehlt den Bischöfen, lockerer an die Sache ranzugehen, denn Angst sei „immer ein schlechter Ratgeber“. Außerdem solle man zur Kenntnis nehmen, dass es mehr gebe als Mann und Frau, so Schepers in der KNA-Meldung.

Diese Informationen sind spärlich, wurden aber in mehreren katholischen Medien mit Sorge aufgenommen, so Maike Hickson in OnePeter5 und Peter Winnemöller in Kath.net.

Diese Besorgnis ist keineswegs unbegründet, denn in der katholischen Kirche in Deutschland gibt es viele, die seit eh und je jede modische Ideologie oder Gedankenströmung mit Sympathie ansehen, solange sie dem katholischen Lehramt widerspricht.

Diese Katholiken wirken wie eine wahrhaftige „fünfte Kolonne“, die den Widerstand der Kirche gegen ihre Feinde im Inneren systematisch zu schwächen versucht.

Was Gender betrifft, ist diese „fünfte Kolonne“ schon eine ganze Weile aktiv. Und nicht ohne Erfolg.

Jüngstes Beispiel ist das Faltblatt „Geschlechtersensibel - Gender katholisch gelesen“, in welchem Gender völlig verharmlost wird. Das Faltblatt wurde mit dem Logo der Bischofskonferenz abgedruckt, was den Protest der Bischöfe Voderholzer (Regensburg) und Algermissen (Fulda) provozierte.

Die Botschaft des Faltblattes ist klar: Gender ist nicht per se schlecht, sondern nur die Extreme – die extremen Befürworter sowie die extremen Gegner.

Treu der von den Deutschen so geliebten Dialektik liegt die Wahrheit in der Mitte, nur seien die Extreme zu vermeiden.

Setzt sich diese Sichtweise durch, so wäre Gender im katholischen Milieu verankert. Mit der Zeit würden staatsfinanzierte Theologen dafür sorgen, dass sich immer radikalere Varianten dieser Ideologie durchsetzen.

Mit jedem Unterkapitel der sexuellen Revolution ist man so verfahren: Verhütungsmittel, außereheliche (wilde) Verhältnisse, gleichgeschlechtliche Partnerschaften etc. All diese „Erzeugnisse“ der sexuellen Revolution wurden in Deutschland nach der Salamitaktik „katholisiert“.

Aussagen der Päpste oder das katholische Lehramt konnten diese Aufweichung der katholischen Lehre bestenfalls kurz aufhalten.

Wird es nun mit der Gender-Ideologie, einer wahren Erz-Häresie, denn sie verneint nicht nur die eine oder andere Lehraussage, sondern gleich die gesamte Schöpfungsordnung, anders sein?

Das liegt selbstverständlich in Gottes Händen. Jedenfalls steht ein Bataillon von Theologen bereit, Gender als regelrechten Bestandteil der katholischen Kirche in Deutschland zu verankern, sicherlich mit Unterstützung von manchem Bischof.

Wieso finden gerade in Deutschland (genauer im deutschen Progressismus) solche irrsinnigen Theorien solch einen starken Nährboden?

Diese Frage ist natürlich kompliziert zu beantworten, denn es gibt etliche Gründe.

Sicherlich ist einer davon die Tatsache, dass – was Sexualität anbelangt – sich der deutsche katholische Progressismus schon seit langem von der Naturrechtslehre verabschiedet hat.

Entsprechend dieser Lehre ist eine primäre Funktion der Geschlechtlichkeit die Fortpflanzung.

Diese Sichtweise war immer Bestandteil des katholischen Lehramts. Aus diesem Grund pocht die katholische Kirche darauf, dass der eheliche Akt ausschließlich in einer Ehe vollzogen werden sollte.

In Deutschland gab es aber schon in den 1950er Jahren (eigentlich schon viel früher, doch das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen) viele Theologen, die die Naturrechtslehre ablehnten und dafür eine „Situationsbedingte Moral“ bzw. "Situationsethik" befürworteten.

Entsprechend dieser gibt es keine Akte, die von vornherein schlecht oder gut sind. Nein, erst die subjektive Situation macht einen Akt gut oder böse. Demnach gäbe es durchaus Situationen, die beispielsweise die Verwendung von künstlicher Verhütung rechtfertigen.

Die Folge dieser Sichtweise ist klar: Der Geschlechtsakt verliert seinen Zweck zur Zeugung neuen Lebens. Dadurch werden Geschlechtsakt und Fortpflanzung gleichsam auseinandergerissen. Aber auch hier gilt: Was Gott verbunden hat, soll der Mensch nicht trennen. In der Schöpfungsordnung sind Sexualität und Fruchtbarkeit miteinander verknüpft und die Ehepartner dürfen an Gottes Schöpfungswerk teilhaben.

Ob Geschlechtsakt und Fortpflanzung zusammen gehören, hängt für die liberalen Theologen von der individuellen Lebenssituation, von den kulturellen Einflüssen, von den materiellen Bedingungen etc. ab.

Diese Sichtweise von Sexualität fand ihren wichtigsten Niederschlag in der sog. „Königsteiner Erklärung“. Diese Erklärung war ein Akt der Revolte gegen die Enzyklika von Papst Paul VI. „Humanae vitae“, welche die Gültigkeit der Naturrechtslehre bekräftigte, was die menschliche Geschlechtlichkeit anbelangt.

Die „Königsteiner Erklärung“ schwächte entscheidend in Deutschland die Autorität der Naturrechtslehre und erleichterte damit die Akzeptanz von verrückten Ideologien wie etwa Gender.

Gender, jene Ideologie, die besagt, dass die Geschlechter kulturell konstruiert, also willkürlich sind, ist im Grunde die Radikalisierung dieser Ablehnung der Naturrechtslehre: Der Mensch ist nicht entweder Mann oder Frau von Natur (oder irgendetwas anderem) aus, sondern so, wie er sich selbst empfindet. Welche Funktion der Einzelne bei einem eventuellen Geschlechtsakt hat, ist dann völlig irrelevant.

Im Grunde soll die Phantasie festlegen, wofür man sich hält.

Und so wird klar, wieso die deutschen Progressisten Gender mit offenen Armen empfangen werden: Sie wollen völlige Freiheit für ihre Phantasie, um die wildesten theologischen Gedanken entwickeln zu können. Jede Festlegung durch einen Papst oder durch das katholische Lehramt empfinden sie als despotisch und willkürlich.

Selbst essentielle Aussagen über die menschliche Natur werden abgelehnt. Was aus einer solchen geistigen Hemmungslosigkeit entspringt, ist Gender.

Gender ist für diese Theologen wirklich wie geschaffen: Eine Denkart, die niemals etwas festlegen will, sondern das Sein als etwas Undefinierbares, weil immer in Bewegung, auffasst.

Weil die Natur, die Persönlichkeit und die Identität des Menschen gar nicht definiert ist, so ist auch die Theologie ein ewiger Fluss, der niemals zu einem endgültigen Ergebnis kommt.

Dass eine solche Theologie nicht zum katholischen Glauben passt, liegt auf der Hand. Die absurde Ersatzreligion der Genderisten endet im Pantheismus und ist ein Aufstand gegen die Schöpfungsordnung.



Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 06:55 Keine Kommentare:
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
*
Aus Argentinien, wo Papst Francis stammt.
http://www.actuall.com/familia/la-polici...ral-de-rosario/



von esther10 12.10.2016 00:00

Live bei uns: Mit Luther zum Papst


Der Papst an diesem Mittwoch auf dem Petersplatz - OSS_ROM

12/10/2016 14:06SHARE:
An diesem Donnerstag wird eine Gruppe deutscher Lutheraner, darunter viele Jugendliche aus den neuen Bundesländern, den Papst im Vatikan treffen. Wir übertragen diese Begegnung live und mit deutschem Kommentar, und zwar ab 11.45 Uhr. Sie können die Übertragung auf unserem Vatikan Player mitverfolgen. Während der Reise „Mit Luther zum Papst“ haben die Teilnehmer nach Luthers Vorbild „95 Thesen zur Ökumene“ erarbeitet. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt der Kinder- und Jugendpfarrämter der evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der evangelischen Landeskirche Anhalts sowie der Arbeitsstelle für Jugendpastoral im Bistum Magdeburg.
(rv/pm 12.10.2016 mg)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/10/...m_papst/1264614


von esther10 11.10.2016 12:12

Bombendrohung am Bahnhof Rastatt: Zugverkehr unterbrochen
Wegen einer Bombendrohung ist der Bahnhof Rastatt am Dienstagvormittag geräumt und komplett gesperrt worden. Zugreisende mussten die Gleise verlassen, auch das Bahnhofsgebäude wurde geräumt.

Ein Polizeiabsperrband. Foto: Wolfram Kastl/Archiv Ein Polizeiabsperrband. Foto: Wolfram Kastl/Archiv | Bild: Foto: dpa

Landes- und Bundespolizei seien vor Ort und die Maßnahmen in vollem Gange, sagte ein Sprecher der Bundespolizei Offenburg. Der Bahnhofsvorplatz wurde weiträumig abgesperrt, hieß es weiter. Die Lage sei noch unübersichtlich.
Die Drohung sei am Morgen eingegangen. Kurz darauf wurde der Zugverkehr gegen 9.15 Uhr unterbrochen, wie der Sprecher sagte. «Es fährt nichts in den Bahnhof hinein und nichts heraus.» Sprengstoffexperten und Spürhunde seien angefordert worden. Wie viele Polizeibeamte im Einsatz waren, konnte er zunächst nicht sagen.
Südkurier


von esther10 11.10.2016 00:59

Deutsch Diözese zieht Video Unterstützung Homosexuell "Ehe" nach Empörung

Katholisch , Gleichgeschlechtliche "Ehe"

10. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Am 5. Oktober Lifesitenews berichtet , dass die deutsche Diözese Stuttgart-Rotten ein Video auf ihrer Website war die Förderung der Kirche Weigerung klagend zu feiern "Homosexuell Ehe."

Aus diesem Bericht erreicht mit Lifesitenews Anfragen an die Diözese sich über die Absicht und Inhalt des Videos. Nun ist die offizielle Pressesprecher der Diözese, Uwe Renz, hat geantwortet.

"Das fragliche Video ist ein Video-Kommentar, der eine persönliche Meinung eines College zur Folge hat, die mit der Leitung der Diözese nicht vereinbart wurde, auf."

Scheinbar aufgrund der Anfrage und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, hat das Video da von der offiziellen Website der Diözese sowie von ihrem YouTube-Kanal entfernt.

"Der Videobeitrag wurde von der Website entfernt worden www.drs.de " , schreibt Renz.

Für Interessenten ist eine Kopie des Videos mit englischen Untertiteln auf dem Kanal "Novus Ordo Watch" noch verfügbar hier .


https://www.lifesitenews.com/opinion/dis...ying-the-family
Deutsch Diözese Webseite veröffentlicht Homosexuell "Ehen" Video Kirche Weigerung klagend zu feiern
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/john+paul+ii

von esther10 11.10.2016 00:59

„Sieger und Verlierer“ (Sandro Magister) der neuen Kardinalserhebungen
10. Oktober 2016 5


Die Sieger und Verlierer der neuen Kardinalserhebungen durch Papst Franziskus

(Rom) „Der Tortenwurf, der vor sechs Jahren den Erzbischof von Brüssel, André-Joseph Léonard ins Gesicht traf, der wegen seiner traditionellen Positionen in Lehre und Pastoral verhöhnt wurde, erlebte eine weit gewichtiger Wiederholung durch das Purpur, das Papst Franziskus seinem Nachfolger und progressiven Rivalen Jozef De Kesel verleiht“, so der Vatikanist Sandro Magister, über eine weitere Ohrfeige, die der amtierende Papst gestern im Fall Mecheln-Brüssel austeilte.

„Stellvertreterkrieg“ um Brüssel

Es ist nicht die erste und der eigentliche Adressat ist Benedikt XVI. Um keinen Bischofssitz der Erde wurde der Kampf zwischen Progressiven und Konservativen in den vergangenen Jahren härter ausgetragen als jenem von Brüssel, mit dem die Würde des Primas von Belgien verbunden ist.

Der Erzbischofssitz Mecheln-Brüssel ist seit Jahrzehnten fest in progressiver Hand. Papst Benedikt XVI. versuchte 2010 mit der Ernennung von Erzbischof Léonard eine Richtungsänderung. Mit dem päpstlichen Amtsverzicht war 2015 auch das Kapitel Léonard bereits wieder Vergangenheit und wird inzwischen in progressiven Kirchenkreisen Belgiens nur mehr als kurzzeitiger „Betriebsunfall“ betrachtet.

Im Konflikt steht auf der einen Seite Kardinal Godfried Danneels, der bis 2010 progressiver Erzbischof von Brüssel war, sowie dem seit 2015 amtierenden Erzbischof Jozef De Kesel, Danneels Wunschnachfolger. Auf der anderen Seite steht Erzbischof Léonard, der das Erzbistum von 2010-2015 leitetet. Dabei handelt es sich um Stellvertreterkrieg in der obersten Stufe der Kirchenleitung, jener der Erzbischöfe und Kardinäle. In Wirklichkeit meint er einen unausgesprochenen Konflikt zwischen Papst Benedikt XVI. und Papst Franziskus um das Kirchenverständnis und die Ausrichtung der Kirche.

Schallende Ohrfeigen

Eine schallende Ohrfeige für Léonard und Benedikt XVI. teilte Papst Franziskus bereits bei den Kardinalserhebungen 2015 aus, als er den ehemaligen Apostolischen Nuntius von Belgien, den Deutschen Karl-Josef Rauber zum Kardinal ernannte. Rauber hatte an der Seite Danneels die Ernennung Léonards zu verhindern versucht und Papst Benedikt XVI. öffentlich kritisiert, ein unerhörter Vertrauensbruch für einen Diplomaten. Franziskus belohnte ihn mit der Kardinalswürde.

Sandro Magister dazu:

„In den vorherigen Konsistorien hatte die Weigerung von Papst Jorge Mario Bergoglio wiederholt für Befremden gesorgt, Erzbischof Léonard zum Kardinal zu erheben, trotz des bedeutenden Bischofsstuhls, den er bekleidete, und trotz seiner persönlichen Qualitäten. Es hieß, daß der neue Papst nicht mehr die Diözesen privilegieren wolle, die historisch mit der Kardinalswürde verbunden sind, sondern stattdessen die ‚Ränder‘. Mit De Kesel ist dieser Vorbehalt sofort wieder gefallen. Das Verdienst des Neokardinals besteht darin, der Zögling von Godfried Dannels zu sein, dem Vorgänger von Léonard und führenden Vertreter der – laut Danneels Eigenangabe – ‚Mafia‘ von Sankt Gallen, dem Kardinalsclub der Bergoglio-Wähler im gescheiterten Konklave von 2005 und im erfolgreichen Konklave von 2013.“
Von Regeln und Ausnahmeregeln – Drei US-Amerikaner

Der Papst ist frei in seiner Entscheidung, wen er in das Kardinalskollegium beruft und wen nicht. Die Kardinäle sind die „ersten Berater“ des Papstes. Die Ernennung ist eine Auszeichnung und zeigt an, wen das Kirchenoberhaupt für die Beteiligung an der Kirchenleitung für geeignet und würdig hält.

Es stimme, so Magister, „daß es auch Ernennungen von den ‚Rändern‘ gibt“. Sie betreffen die Erzbischöfe von Bangui (Zentralafrikanische Republik), Dhaka (Bangladesch), Port-Louis (Mauritius) und Port Moresby (Papus-Neuguinea).

„Aber auch einige große Diözesen, die traditionell mit der Kardinalswürde verbunden sind, wurden mit dem Purpur belohnt. So zum Beispiel Madrid, dessen Erzbischof Carlos Osoro Sierra, den Bergoglio selbst dort hingesetzt hat. Er verdiente sich die Beförderung unter anderem, weil er zwei seiner Suffraganbischöfe dem öffentlichen Gespött überließ, ohne sie zu verteidigen, die es gewagt hatten, die Homo-Ehe zu kritisieren.“

Der dritte neue US-Kardinal, wenn auch irischer Abstammung, ist Kevin Farrell, der seit kurzem als Präfekt des neugegründeten Dikasteriums für die Laien, die Familie und das Leben nach Rom gerufen wurde. In seinem Fall ist anzumerken, daß er dieses Amt, und damit auch die Kardinalswürde, Msgr. Vincenzo Pagliaweggeschnappt hat,dem ranghöchsten Vertreter der Gemeinschaft von Sant‘Egidio, die auch bei diesem Konsistorium leerausgeht – wie auch das Opus Dei.“ Farrell entstammt dem Orden der Legionäre Christi, gehört diesem aber bereits seit mehreren Jahren nicht mehr an, hat also keinen Anteil an den jüngsten Entwicklungen des Ordens.

Mit gleich drei neuen Kardinälen aus den USA führt Papst Franziskus eine beachtliche Gewichtsverlagerung durch.

Jene, die leer ausgehen: Venedig, Los Angeles und Kiew

Ohne Kardinalswürde bleiben hingegen andere große Diözesen, die traditionell mit der Kardinalswürde verbunden sind, deren Amtsinhaber aber „das Pech haben“, so Magister, keine Bergoglianer zu sein. Dazu gehört Erzbischof José Horacio Gómez von Los Angeles, dessen „Pech“ es ist, das Gegenteil dessen zu vertreten, was „der Ultrabergoglianer Cupich“ vertritt.

Dazu gehört auch Patriarch Francesco Moraglia von Venedig, ein Schüler von Kardinal Giuseppe Siri. Die Amtsinhaber der Bischofsstühle von Venedig und Mailand, galten lange Zeit automatisch nicht nur „Papabili“, sondern sogar als Top-Anwärter für das Amt des Papstes. Der Patriarch von Venedig, da dort der Ratzingerianer Moraglia sitzt, gehört heute nicht einmal mehr dem Kardinalskollegium an.

Leer geht auch erneut die Ukraine aus. Papst Franziskus unterzeichnete im vergangenen Februar auf Kuba eine „Gemeinsame Erklärung“ mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen von Moskau, die in der Ukraine Entsetzen auslöste. Nur wenige Stunden nach der Unterzeichnung erklärte Franziskus daher sinngemäß, daß das Papier „keine Bedeutung“ habe. Es bedurfte dennoch einiger päpstlicher Image-Maßnahmen, darunter eine weltweite Kollekte zugunsten der mit Rom unierten ukrainischen griechisch-katholischen Kirche, um die Wogen einigermaßen zu glätten. Die Vorenthaltung der Kardinalswürde für den ukrainischen Großerzbischof bestätigt jedoch, daß Papst Franziskus mehr nach Moskau als nach Kiew schaut. Großerzbischof Schewtschuk gehörte von Amtswegen beiden Synoden über die Familie als Synodale an. Dort übte er deutliche Kritik an den Positionen von Kardinal Walter Kasper, die von Papst Franziskus hingegen gefördert wurden.

Zweites Purpur für Venezuela, um erstes zu neutralisieren

Stattdessen ehrt Papst Franziskus Venezuela erstmals in seiner Geschichte mit einem zweiten Kardinal, „während andere Länder Lateinamerikas nicht einmal einen haben“, so Magister. Der Vatikanist vermutet, daß Franziskus damit den Einfluß des Erzbischofs von Caracas, Jorge Urosa Savino einschränken will. Urosa Savino war einer der 13 Kardinäle, die am Beginn der Bischofssynode 2015 den berühmten Protestbrief an Papst Franziskus geschrieben haben, mit dem die hohen Purpurträger den Versuch eines kalten Putsches anprangerten, nämlich bloße Statisten in einer Synode zu sein, deren Ergebnisse bereits vorgefertigt feststanden. Zudem vertritt Kardinal Urosa Savino eine kritische Position gegenüber der „bolivarischen“, sozialistischen Regierung in Caracas, während Papst Franziskus demonstrative Sympathie für die lateinamerikanischen Linksregierungen bekundet.

Die Erhebung des bereits über 80 Jahre alten, emeritierten Bischofs von Novara, Msgr. Renato Corti, in den Kardinalsrang sieht Magister im Zusammenhang mit dessen „großer Nähe“ zum Jesuitenkardinal Carlo Maria Martini, dem einstigen, 2012 verstorbenen Erzbischof von Mailand und Gründer des „Mafiaclubs“ Sankt Gallen.

„Nach diesem Konsistorium werden in einem hypothetischen Konklave folgende Länder Lateinamerikas keinen Kardinal haben: Kuba, Dominikanische Republik, Ecuador, Bolivien, Paraguay (das noch nie in seiner Geschichte einen Kardinal hatte). In Europa hingegen werden die Ukraine, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Malta und Lettland ohne einen Kardinalwähler sein.“
http://www.katholisches.info/2016/10/10/...nalserhebungen/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL (Screenshot)

von esther10 11.10.2016 00:59

So Kirchen und christliche Priester kommen unter Beschuss in Italien
Beleidigungen und Entweihung (unterbewertete) Altar


Schäden, die durch den Menschen verursacht, die von Santa Praxedis in Rom verwüstet
Rom . Wir sind es gewohnt Szenen der Entweihung von Kirchen und Missbrauch religiöser und treu fast täglich in Gebieten , die von dem Konflikt im Nahen Osten am Boden zerstört zu sehen. In den Gebieten von ISIS und anderen dschihadistischen Gruppen kontrolliert, die christlichen Stätten der Anbetung und ihre Gläubigen zu Belästigungen jeglicher Art ausgesetzt. In diesem Sommer gab es einen beispiellosen Angriff auch auf europäischem Boden. Die barbarische Hinrichtung von Pater Jacques Hamel in Rouen, Frankreich, vor dem Altar in den Händen von zwei Dschihadisten in seiner Pfarrei geschlachtet hat tief Glauben und keine erschüttert. Während diese auffallende Fakten breite Berichterstattung in den Medien zu finden, mehr entgeht eine lange Reihe von kleinen Angriffe auf Kirchen auf italienischem Gebiet. Diese meist in Form von Diebstahl, Beleidigungen oder andere Akte der Kleinkriminalität sind oft summarisch zu bloßen Vandalismus deklassiert. Doch in Grund und notwendigen Proportionen ist es oft - in diesem Fall - von gezielten Angriffen auf Kirchen als Symbol einer Institution. Der jüngste Fall ereignete sich zwischen Freitag und Samstag, und hatte als Protagonist ein ghanaischer von 39 Jahren.

der Mann, in weniger als 24 Stunden, in vier verschiedenen Kirchen in Rom eingegeben und es die Statuen im Inneren beschädigt wurde, bevor sie von der Polizei und der Anklage ins Gefängnis übertragen verhaftet zu werden , die Institutionen zu beleidigen religiösen mit dem erschwerenden Umstand , der religiösen Hass. Im letzten Jahr gab es mehrere ähnliche Vorfälle. Zum Beispiel im Juli, der Innenminister, Angelino Alfano, hat die Ausweisungsverfügungen für zwei Marokkaner umgesetzt. Die erste wurde auf den Boden geworfen, es zu beschädigen, ein achtzehnten Jahrhundert Kruzifix in der Kirche von San Geremia in Venedig. Die zweite, im Jahr 2015, hatte eine Kirche schimpfend gegen die Gläubigen und gegen die katholische Religion eingetragen. Bei einer anderen Gelegenheit angegriffen in Chieti, von unbekannten Angreifern eine Statue von Christus außerhalb der Kirche San Francesco Caracciolo. Die Bronze - und Marmorskulptur wurde Netz geköpft. Bei anderen Gelegenheiten gab es nicht nur Sachschäden oder beleidigende Worte, sondern auch Diebstahl und körperliche Gewalt. Am 19. Dezember 2015 zwei eingegeben vermummten Männer in einer Pfarrei in Salerno und zwang den Priester zu zeigen , wo das Geld , um es zu halten.

Nachdem die Information erhalten, band die beiden an den Pfarrer in einem Stuhl und haben es im Bad des Pfarrhauses, und nehmen Sie dann die Beute all ihre Wertsachen sie gefunden. Einer der Verbrecher, ein Albaner von 24 Jahren, wurde anschließend von der Polizei verhaftet. Der Wunsch, das Geld von Almosen zu stehlen aufgefordert, statt eine Gruppe von sechs Jugendlichen in eine Saluzzo Gemeinde im September zu betreten 2015. Nicht sie gefunden zu haben, sie verwüstet und zerstört die Kirche und zündeten Seiten eines Missale. Noch beunruhigender waren die Vorfälle im Juli in der Kirche von St. Helena, der Verkündigung. Zweimal trat jemand erhebliche Schäden verursachen. Eine Statue Unserer Lieben Frau zerstört wurde und sein Kopf gestohlen, eine Wohnung von der Wand aus den Angeln gehoben wurde und dann immer wieder beschädigt, die Wafer in der Ziborium enthalten waren über den Boden verstreut, wurden die Reliquien von St. Helena gestohlen und wurde gefunden eine Notiz in Stift zum Priester gerichtet geschrieben. Auf sie, in Englisch, es war eine Einladung in die Hölle zu gehen. Diese Angriffe sollten ein Warnzeichen eines störenden Phänomen sein. Sind Episoden, die Licht auf, was Joseph Weiler die "Christophobie" auf dem alten Kontinent genannt hat.
http://www.ilfoglio.it/chiesa/2016/10/04...briche_c244.htm


von esther10 11.10.2016 00:56

Präfekt der Glaubenskongregation
Kardinal Müller: "Keine authentische Dynamik" in der "perversen" homosexuellen Liebe


Gerhard Kardinal Müller ist seit 2012 Präfekt der Glaubenskongregation, zuvor war er zehn Jahre lang Bischof von Regensburg (Bild: (cc) wikipedia)
Der oberste katholische Glaubenshüter wettert in einem neuen Buch auf unterstem Niveau gegen die "sündigen Verhältnisse" von Lesben und Schwulen.

Selbst die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" fühlte sich "bisweilen an die antiwestliche Rhetorik islamistischer Prediger erinnert", wie es in einer am Wochenende veröffentlichten Buchbesprechung heißt: In dem neuen Interviewband "Die Botschaft der Hoffnung" hat Gerhard Kardinal Müller, Präfekt der Glaubenskongregration im Vatikan und damit oberster katholischer Glaubenshüter, unter anderem der Homosexualität den Kampf angesagt.

Laut der Rezension der "FAZ" bezeichnete Müller in dem im September im Herder Verlag erschienenden Buch sowohl die "Genderideologie" als auch die "sündigen Verhältnisse" von Lesben und Schwulen als "pervers", da es sich nicht um "wahre" Liebe handele. "Auch wenn es anders scheinen mag, wohnt diesen Verhältnissen keine authentische Dynamik der Liebe inne. Sie sind vielmehr ein schweres Hindernis auf dem Weg, als Mensch zu wachsen", sagte der 68-jährige Kardinal seinem Stichwortgeber Carlos Granados. Zudem verhinderten homosexuelle Partnerschaften "eine harmonische, umfassende Entfaltung des Individuums".

Die katholische Kirche müsse gegen die "Mainstreamideologie, die Wünsche mit subjektiven Rechten verwechselt", in den "Widerstand" gehen, forderte Kardinal Müller in dem Interviewband. Dabei will er "Kompromisse mit der Welt vermeiden".

Gerhard Kardinal Müller ist seit 2012 Präfekt der Glaubenskongregation und wacht somit über die Reinheit der katholischen Lehre. Er war zuvor zehn Jahre lang Bischof von Regensburg gewesen, bevor er von Papst Benedikt XVI. in das Amt des Glaubenshüters befördert wurde.

In den vergangenen Jahren war der 68-Jährige bereits mehrfach mit extrem homofeindlichen Äußerungen aufgefallen und stellte sich jedem kleinsten Ansatz einer Liberalisierung entgegen. Im Vorfeld der Familiensynode im Vatikan warnte er im vergangenen Jahr etwa vor der "kompletten Zerstörung der menschlichen Grundlagen", die bei einer Akzeptanz von Lesben, Schwulen und transgeschlechtlichen Menschen drohte (queer.de berichtete).

Die Zustimmung der Iren zur Ehe für alle bezeichnete Müller als "Diskriminierung des Ehebundes von Mann und Frau und somit eben auch der Familie". Dagegen beglückwünschte er diejenigen, "die ihre Knie nicht gebeugt haben vor den Götzen der Selbsterschaffung und Selbsterlösung, die uns zielsicher in die Selbstzerstörung führen werden – wie andere politischen Ideologien auch" (queer.de berichtete).

Bereits 2014 hatte Müller gegenüber einer polnischen Zeitung erklärt, dass die katholische Kirche gelebte Homosexualität "niemals" akzeptieren werde: "Diese Einschätzung wird die Kirche niemals ändern. Aktive Homosexualität widerspricht dem Naturgesetz und ist eine Sünde" (queer.de berichtete). Kardinal Müller betonte dabei ausdrücklich, dass Papst Franziskus seine Ansichten teile. (cw)
http://www.queer.de/detail.php?article_id=27245
http://www.queer.de/detail.php?article_id=22607
***
Deutschland, dasschwarze Loch
https://translate.google.com/translate?a...51381%3Feng%3Dy
http://chiesa.espresso.repubblica.it/?eng=y


von esther10 11.10.2016 00:41

Tatoos, Wahrsagerei, Traumdeutung, kein Blut essen – Was die Bibel meint
11. Oktober 2016


Tätowierungen in Polynesien, wie sie Reisende früherer Zeiten dort antrafen
von Pater Angelo Bellon OP

Der Dominikanerpater Angelo Bellon, ein Moraltheologe, beantwortete in der Monatsschrift Il Timone eine Anfrage zu einer Stelle des Buches Levitikus 19,26-27, in der es um verschiedene Verbote geht:

1.) „Ihr sollt nichts mit Blut essen.“ Die Stelle im Buch Levitikus gehört zu den Moralvorschriften, die abergläubische Praktiken verurteilen, die unter den Heiden üblich waren.

Was das Verbot anbelangt, kein blutiges Fleisch zu essen, ist die Übersetzung der Septuaginta interessant, die eine Übersetzung des hebräischen Textes der Bibel ins Griechische ist, die von 70 Experten des Alten Testaments erstellt wurde für die Juden, die außerhalb des Heiligen Landes geboren wurden und lebten, und die ihre Muttersprache nicht mehr beherrschten.

Dort weist die Übersetzung auf die Teilnahme an götzendienerischen Opfern hin, die von den Heiden auf den Bergen dargebracht wurden. Darauf bezieht sich die Stelle im Buch Levitikus. Man soll nicht am Götzendienst teilnehmen, und nicht von den götzendienerischen Opfern essen.

Der Heilige Paulus erinnert daran, daß das Götzenopferfleisch Dämonen dargebracht wird. „Ich will nicht, daß ihr euch mit Dämonen einlaßt. Ihr könnt nicht den Kelch des Herrn trinken und den Kelch der Dämonen. Ihr könnt nicht Gäste sein am Tisch des Herrn und am Tisch der Dämonen“ (1 Kor 10,20-21).


Dämonenfratze als Tätowierung

In Ostasien verbreitete Dämonendarstellung als Tätowierung
2.) „Ihr sollt nicht Wahrsagerei treiben.“ In Ägypten und im ganzen Orient wurde die Wahrsagerei betrieben, indem man goldenen und silbernen Flitter oder Edelsteine in mit Wasser gefüllte Kelche und Becher warf.

Man beobachtete dann, welche Figuren oder Phänomene sich im Wasser bildeten, um daraus Wissen über zukünftige und verborgene Dinge abzuleiten.

3.) „Ihr sollt keine Zauberei betreiben“ und den Träumen keine Bedeutung beimessen. Auch in diesem Fall geht es um Formen des Aberglaubens, die darauf abzielen, die Zukunft aus den Träumen, aus Wolken, Vögeln oder Schlangen abzuleiten, wie manche diesen Vers aus dem Hebräischen übersetzen.

4.) „Ihr sollt euer Kopfhaar nicht rundum abschneiden. Du sollst deinen Bart nicht stutzen.“ Hier werden orientalische Bräuche verboten, die ebenfalls mit Götzenanbetung und Aberglauben zu tun hatten.

Der griechische Historiker Herodot berichtet, daß einige arabische Stämme zu Ehren des Gottes Orotal die Kopfhaare an den Schläfen und auf dem Hinterkopf schoren, so daß nur der vordere, obere Teil des Kopfes mit Haaren bedeckt blieb (s. Lagrange: Les religions sémitiques, S. 323). Auch Plinius spricht von einer abergläubischen Art der Araber, sich den Bart zu scheren.

Auf diese abergläubische Praxis bezieht sich auch der Prophet Jeremia, wenn er sagt, daß Gott „alle, die sich das Haar an den Schläfen scheren“ strafen wird (Jer 9,24-25 und 25,23).

5.) „Für einen Toten dürft ihr keine Einschnitte auf eurem Körper anbringen.“ Sich zum Zeichen des Schmerzens selbst zu verletzten, war bei vielen orientalischen Völkern Brauch, wie Herodot und Xenophon bestätigen.

6.) „Und ihr dürft euch keine Zeichen und Figuren auf eurer Haut einritzen und aufdrücken. Ich bin der Herr.“ Hier wird das damals im Orient weitverbreitete Tätowieren verurteilt, das häufig mit Götzenanbetung und Aberglauben in Zusammenhang stand.

Hier wird ausgesagt: Ich bin der Herr. Der Mensch darf nicht seinen Körper entstellen, der Gottes Werk ist.

In der Antike praktizierten jene, die irgendwelche Gottheiten anbeteten, häufig das Tätowieren, indem sie sich selbst Symbole oder den Namen dieser Gottheit einprägten. Darauf nimmt die Geheime Offenbarung Bezug, wenn sie vom Tier spricht und von jenen, die auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen tragen (Offb 13,16), während die Bewohner des neuen Jerusalem den Namen Gottes als äußeres Siegel ihrer Zugehörigkeit zu Ihm auf der Stirn tragen werden (Offb 3,12) und zum Zeichen Seines wirksamen Schutzes, damit ihnen kein Schaden zugefügt werden kann (Offb 7.3).

7.) Es ist daher nicht verboten, sich die Haare in einer bestimmten Weise zu schneiden oder sich tätowieren zu lassen. Das Verbot steht immer im Zusammenhang mit Aberglaube und Götzenanbetung.

Heute sind Tätowierungen wieder verbreitete Mode, während sie lange weitgehend auf Gefangene, Matrosen und vielleicht noch Soldaten beschränkt waren. Sie sind jedoch eine Mode und keine Unterwerfung unter Dämonen. Allerdings sehen Exorzisten in manchen Fällen eine stillschweigende Anrufung dämonischer Kräfte.

8.) Wenn sich jemand absichtlich aus Aberglaube die Haare in einer gewissen Weise schneiden und sich tätowieren ließe, um irgendwelchen Dämonen zu huldigen, würde er das von Gott erlassene Verbot verletzten und eine schwere Sünde begehen.
http://www.katholisches.info/2016/10/11/...ie-bibel-meint/
Übersetzung: Martha Burger-Weinzl
Bild: Wikicommons/mda-art (Screenshot)

von esther10 11.10.2016 00:40


Amoris Laetitia , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung , Vatikan , Weltjugendtag, 2016, nach Krakau geschickt zu den Jugendlichen, das stammt niemals von Gott, so die jungen Menschen verführen.



NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE , FAMILIE , FREIHEIT ,
Am Weltjugendtag, veröffentlicht Vatikan Teen Sex-ed-Programm, das Eltern verlässt und Todsünde

Amoris Laetitia , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung , Vatikan , Weltjugendtag

Update 29. Juli 2016 : Wir haben nun eine Follow-up - Bericht mit Reaktionen von Leben und Familie Führer veröffentlicht: " Vatikan Sex ed" kapituliert "sexuelle Revolution: Leben und Familie Führer reagieren ."

Update : Das vollständige Programm des Vatikans hat auf der Website des Päpstlichen Rates für die Familie laufen veröffentlicht hier jedoch einige Schwierigkeiten erlebt haben Zugriff auf die Website.

Anmerkung der Redaktion: Eine Diashow von problematischen Inhalten im Vatikan Sex ed Programm ist verfügbar hier . ( Achtung : Sexuell eindeutige Bilder.)

ANALYSE

ROM, 27. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - "Mehr Seelen wegen der Sünden des Fleisches in die Hölle gehen , als aus irgendeinem anderen Grund : " Unsere Liebe Frau von Fatima , die im Jahre 1917. Aber diese Nachricht drei jungen Sehern gewarnt, leider ist völlig abwesend aus dem neu veröffentlichten Sex-ed - Programm des Vatikans für Jugendliche. Stattdessen werden die sexuellen Sünden gar nicht erwähnt. Die 6. und 9. Gebote ignoriert werden , während sexuell explizite Bilder und unmoralisch Videos werden als Sprungbrett für die Diskussion verwendet.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " wurde vom Päpstlichen Rat letzte Woche veröffentlicht für die Familie in dieser Woche für junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt werden.

Während das Programm in den Prozess der Entwicklung für eine Reihe von Jahren von Ehepaaren in Spanien gewesen ist, scheint es Impulse von Papst Franziskus April Schreiben über die Ehe und die Familie, abgeschlossen werden erhalten haben Amoris Laetitia . In der Ermahnung, spricht der Papst über das "Bedürfnis nach Sex Bildung" durch angesprochen werden "Bildungseinrichtungen" , einer Bewegung , die global auf Leben und Familie Führer alarmiert , da die katholische Kirche immer erkannt und gelehrt hat - oft angesichts der Opposition von Weltmächte - , dass Sexualerziehung ist das "Grundrecht und die Pflicht der Eltern."

Die vatikanischen Sex-ed ist in sechs Einheiten aufgeteilt, die über einen Zeitraum von vier Jahren (Klassen 9-12) an männlichen und weiblichen Studenten in gemischten Klassen unterrichtet werden sollen.

Sehen Sie alle Lehren und Lehrer Führungen auf der Website des Programms hier .

Das neue Programm wird vom Päpstlichen Rat vorgelegt für die Familie von einer Abfahrt zu sein scheint, was Magisterium der Kirche hat sich auf Sexualerziehung lang gelehrt. Beispielsweise:

Papst Pius XI , in seiner 1929 Enzyklika über die christliche Erziehung, Divini Illius Magistri , spricht über Sex Unterricht in einer privaten Einstellung von Eltern, nicht in den Klassenzimmern, die besagt , dass , wenn "einige Privatunterricht zu finden ist notwendig und angemessen, von denen , die von Gott halten die Kommission die Gnade des Staates zu lehren und zu haben, müssen alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden. Solche Vorsichtsmaßnahmen sind in der traditionellen christlichen Erziehung gut bekannt. ... Daher ist es von höchster Wichtigkeit , dass ein guter Vater, während mit seinem Sohn eine Sache so zart reden, sollte auf der Hut sein und nicht auf Einzelheiten abzusteigen "Er fügt hinzu:". In der Regel während der Zeit der Kindheit genügt es , diese Rechte zu verwenden , die die doppelte Wirkung der das Öffnen der Tür zu der Tugend der Reinheit und Schließen der Tür auf Laster erzeugen. "

Papst Pius XII , in seiner 1951 - Adresse an Familienväter , warnt vor Propaganda, auch von "katholischen Quellen" , die "über alle Maßen übertreibt die Bedeutung und die Bedeutung des Sexuellen. ... Die Art und Weise das Sexualleben zu erklären ist so dass es die Idee und den Wert eines Selbstzweck im Geist und Gewissen des durchschnittlichen Leser erwirbt er den Blick für den wahren Ur-Zweck der Ehe verlieren zu machen, die die Zeugung und Erziehung von Kindern ist, und die ernste Pflicht des Ehe Paare in Bezug auf diesen Zweck etwas , das in der Literatur , von denen wir Blätter zu viel im Hintergrund sprechen. "

Papst Johannes Paul II in seinem 1981 Apostolischen Schreiben Familiaris consortio , ruft Sexualerziehung ein "Grundrecht und die Pflicht der Eltern" , die "immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren gewählt und kontrolliert durch . sie "Er fügt hinzu:" die christlichen Eltern, anspruchsvolle die Zeichen von Gottes Willen, besondere Aufmerksamkeit widmen und Pflege in Jungfräulichkeit als die höchste Form dieser Selbsthingabe zu erziehen , die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt ".
Die Kongregation für das Katholische Bildungswesen , in seiner 1983 Educational Leitlinien in der menschlichen Liebe , schreibt , dass die "tatsächlich immer gültig bleibt , dass auf die intimere Aspekte in Bezug [von Sexualerziehung], ob eine biologische oder affektiven, eine individuelle Ausbildung zuteil werden sollte, vorzugsweise im Bereich der Familie. "

Während das neue Vatikan-Programm viele positive Eigenschaften hat, kann seine Mängel unterschätzt werden. Diese beinhalten:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern über Pädagogen, während die Eltern aus der Gleichung zu verlassen.

Andernfalls zu nennen und Sexualverhalten, wie Unzucht, Prostitution, Ehebruch, contracepted-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation als objektiv sündigen Handlungen, die im Herzen zerstören wohltätige Zwecke zu verurteilen und drehen Sie einen von Gott entfernt.
Andernfalls Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen, für schwere sexuelle Sünden zu begehen. Hölle ist nicht einmal erwähnt.

Andernfalls zwischen Sterblichen und lässliche Sünde zu unterscheiden.

Anderenfalls über die 6. und 9. Gebot oder ein anderes Gebot zu sprechen.

Anderenfalls über das Sakrament der Beichte als eine Möglichkeit der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott nach begehen schwere Sünde zu lehren.
Nicht zu erwähnen, einen gesunden Schamgefühl, wenn es um den Körper und Sexualität geht.
Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse zu unterrichten.

Nachdem in der Klasse Jungen und Mädchen zusammen teilen ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was sagt das Wort Sex für Sie?"
Eine gemischte Klasse Vorstellung zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet."

Sprechen über den "Prozess der Erregung."

Mit sexuell expliziten und suggestive Bilder in der Aktivität Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).

Empfehlungen für verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten Links).

Andernfalls über Abtreibung als ernst falsch zu sprechen, sondern nur, dass es bewirkt, dass "starke psychische Schäden."
Verwirrende Jugendliche von Phrasen wie "sexuelle Beziehung" , um anzuzeigen , nicht den sexuellen Akt, sondern eine Beziehung konzentriert sich auf die ganze Person.

Sprechen von "Heterosexualität" , wie etwas zu sein "entdecken [ed]."

Mit Homosexuell Symbol Elton John (während nicht seinen Aktivismus zu erwähnen) als Beispiel eines begabten und berühmten Person.
Unterstützen Sie die "Dating" Paradigma als Schritt in Richtung Ehe.

Nicht betont Zölibat als höchste Form der Selbsthingabe, die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.
Andernfalls Christi Lehre über die Ehe zu erwähnen.

Die Behandlung von Sexualität als eigenständiges Fach und nicht als etwas, integriert in die Lehre und der Morallehre der Kirche.
Dia - Show ansehen: Was ist in der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans? ( . ACHTUNG: Sexuell eindeutige Bilder)

Positive Eigenschaften umfassen:

Zeichnung von Saint John Paul II Lehre in Theologie des Leibes und Liebe und Verantwortung für das Verständnis von Personalität, die Sprache des Körpers, die bräutliche Dimension des Körpers und der Körper / Seele Einheit der Person.

Lehre, dass der Mensch entweder männlich oder weiblich ist. Keine Gender-Theorie hier.

Lehre, dass Männer und Frauen, die sich durch sexuelle Differenz ergänzen.

Lehre, dass Männer und Frauen in Würde gleich sind, aber sie sind körperlich und emotional anders. Keine radikalen Feminismus hier.
Unterricht über Schamhaftigkeit und Keuschheit als Tugenden, aber erst später Einheiten. Keuschheit ist definiert als "Licht, das uns leitet eine inviolate Liebe zu geben."

die Bedeutung der Freiheit in der moralischen Leben zu lehren. Die Freiheit ist definiert als die "Fähigkeit zu tun, was gut ist."
Sprechen über "Begehrlichkeit" als "Dunkelheit verhindern [ing] uns nicht sehen, die Fülle der Person in einer richtigen und vollständigen Art und Weise."

Kurz zu erwähnen, wie die Liebe von der Fortpflanzung getrennt werden können, aber die spezifische Übel nicht zu erklären.
über die Bedeutung Lehre von "Selbstbeherrschung" und "Selbstbeherrschung", um sich an eine andere Person wirklich zu geben.
Sprechen über "unangebrachte Liebe", die sich selbst als "Narzissmus" manifestiert und "Masturbation", aber ohne Erwähnung der Sünde.
Sprechen über Reinheit als die "Tugend, die uns unser Körper zu behandeln, verfügt mit" Heiligkeit und Ehre. "

die "Heiligkeit des Lebens". Kurz zu erwähnen
Sprechen über die Jungfräulichkeit als eine Möglichkeit, "auf den Anruf reagieren zu lieben."
Die Förderung der Keuschheit vor der Ehe.

Von dringendes Anliegen mit dem Programm ist die Anzahl der Filme durch das Programm als Sprungbrett für die Diskussion empfohlen, die nicht als etwas betrachtet werden können, aber sexuell unmoralisch. Beispielsweise:

Unit 4 empfiehlt die 2013 R-rated Film "To the Wonder" , die "die Spende von sich selbst nennen." Zu diskutieren , Focus on the Family auf diese Weise die sexuellen Inhalt beschreibt [WARNUNG-Explicit]: "So , während die Liebe ist die primäre Schwerpunkt Zum Wonder, Sex zu einem integralen Bestandteil ihres Ausdrucks. Sowohl Neil und Jane und Neil und Marina, engagieren sie explizit gemacht Verkehr in. Nudity endet kurz vor voll; Bewegungen und Geräusche sind leidenschaftlich, erotisch, und erweiterte die Verschmelzung von Körper prickelnde vollständige Intimität vorzuschlagen. Es gibt die visuellen Hinweis , dass Neil und Marina Sex im Bus Fach auf einen Zug haben. Ein (fast) Oral - Sex - Szene wird verwendet , Abstand und Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen. "

Unit 6 empfiehlt die 2010 R-rated Film "Love & Other Drugs" zu "[] auf dem Teil der Formel reflektieren , mit dem ein Mann und eine Frau ihre gegenseitige Zustimmung ausdrücken Ehe einzugehen." Focus on the Family der sexuellen Inhalt beschreibt auf diese Weise [WARNUNG-Explicit]: "Für ein gutes Stück des Films, Jamie und Maggie scheint in einem ständigen Zustand der Liebesakt zu sein , sie zu zerschlagen in Schränke, winden sich auf dem Boden, kurze Hose und stöhnen, greifen in Oralsex und. laut ihre orgastischen Reaktionen äußern. Audienzen beide sehen völlig nackt. (Nur ihre Scham Regionen den Rahmen entkommen.) es ist ziemlich expliziten Sachen ... Später, nach Maggie und Jamie Band eines ihrer sexuellen Eskapaden, Josh es findet und sieht es. es ist angedeutet , dass er masturbiert während dies zu tun. Und er verbringt den Rest des Films grobe Kommentare über seinen Bruder Anatomie zu machen. "

Der Block 2 der 2013 Film "Stockholm" , empfiehlt die Frage aufwerfen : "Ist es wirklich wert , es selbst zu der ersten Person zu geben , die mich erreicht?" , Beschreibt Hollywood Reporter den Film als "Katz-und-Maus" -Spiel , wo der Mann "Kleider gekonnt sein Verlangen nach Sex mit ihr als echtes Gefühl up" , während "ihm über seine wahren Motive für sein Interesse an ihr Quiz." nach dem "Engagement des Geschlechts passiert ist" , die grafisch auf Vorschaubilder dargestellt werden scheint basiert, die Paar beginnt , um herauszufinden , "wer sie wirklich sind und dass sie suchen ganz verschiedene Dinge."

Der Film Auswahl zeigt eine verblüffende Mangel an moralischen Kompass in der Programmmacher, etwas, das Alarm sollte alle Eltern denken so dass ihr Kind durch dieses Programm zu bilden.

Eine pro-Familie Kämpferin gegen Planned Parenthood ausdrückliche Version von Sex-ed gab diesen Kommentar, unter der Bedingung der Anonymität, sich über Sex-ed-Programm des Vatikans: "Ich hatte eine harte Zeit zu entscheiden, ob die Autoren versuchten geschickt ein schlechtes Programm zu verschleiern oder wenn sie nur gründlich inkompetent. Sie versuchten modernen Filmen verweben die vagen Konzepte zu unterstützen, sie versuchten zu vermitteln, sondern, wie sie es taten, das war nicht sehr effektiv. Warum die erotischen Bilder, die auf Porno begrenzt? Ich dachte, die ganze Sache für die Jugend wäre verwirrend und ehrlich gesagt eine große Zeitverschwendung. "

In einer Aktivität , werden gebeten , Jugendliche bei einem Bild von einem älteren Ehepaar zu suchen , die vor einem Bild eines sitzen Sie werden gebeten , "junger Mann und eine Frau, ihre halbnackten Körper in einer Umarmung verbinden.": " Wer von die beiden Paare , die eine sexuelle Beziehung mit "die Lehre Leitfaden heißt es :". Ziel ist es für die junge Person "provoziert" vor diesen beiden Bildern zu fühlen, oder sogar durch den Titel des Themas und das Bild präsentiert verwirrt " und das ist das wesentliche Problem mit diesem Programm: Junge Menschen werden einfach durch die widersprüchlichen Botschaften, die expliziten Bilder und Filme, und der Mangel an moralischen Richtlinien verwechselt werden.

Am Ende der Sex-ed-Programm des Vatikans bestenfalls könnte als Mischbeutel und im schlimmsten Fall als ein ungeschickter Aufwand beschrieben werden, die sehr viel hinter der Marke fällt. Während der flüchtige Leser auf verschiedene Texte verweisen kann, die darauf hinweisen, dass das Programm zur Förderung der Schamhaftigkeit richtet, Abstinenz und sexuelle Beziehungen für die Ehe zu speichern, gibt es doch etwas sehr störend zwischen den Zeilen geschieht.

Durch das Scheitern des Programms die gottgegebene Rolle der Eltern als primäre Erzieher, seine völlige Versagen zu benennen und zu verurteilen verschiedenen sexuellen Sünden zu ehren, und die Verwendung von sexuellen expliziten Materialien und Filme, das Programm nicht nur versagt ihr Ziel zu erreichen, aber es könnte wohl die entgegengesetzte Wirkung des Erwachens haben bei Jugendlichen das sexuelle Verlangen und geben ihnen den Anstoß zum ausleben sexueller Phantasien ungeordnet. Das Programm versucht, junge Menschen über die Bedeutung der Bescheidenheit, Keuschheit und Intimität zu instruieren, und zwar durch die Verletzung der sehr schätzt es versucht, zu vermitteln. Auf diese Weise ist es selbstzerstörerisch. Kurz gesagt, könnte das Programm Jugendlichen führen nicht näher zu Gott, aber weiter von ihm weg.

Man könnte so weit gehen, dass die conjecturing seligen Maria Goretti war durch die vatikanische Sex-ed-Programm gebildet worden ist, ist es unwahrscheinlich, dass sie keine heroische Worte der Tugend gehabt hätte, ihre sexuellen Angreifer zu sagen. Sie hätte nicht zu sagen, gebildet: "Nein! Es ist eine Sünde! Gott will es nicht "würde Sie haben nicht gelernt, dass das, was ihr Angreifer wollte, war ein Vergehen gegen Gott Auch würde der Heilige Dominikus Savio, in die gleiche Richtung haben, in der Lage gewesen, zu sagen:".! Lieber den Tod als die Sünde ", denn er würde nicht über die Schrecken der Sünde gelernt haben. Ein Programm, in der Sexualmoral, die junge Menschen zu lehren, versagt lehrte das Evangelium zu leben, ohne Kompromisse ist unwürdig ist.

Pete Baklinski hat einen BA-Abschluss in Liberal Arts und einen Master in Theologie mit einer Spezialisierung auf Ehe und Familie (STM). Er ist mit Erin verheiratet. Gemeinsam haben sie sechs Kinder.

Kontakt Informationen:

Anmerkung der Redaktion: Der Päpstliche Rat für die Familie ist , bittet um Feedback über ihr Programm. Bitte respektiert in der Kommunikation.
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo
Die PCF kontaktiert werden kann seine Online - Plattform hier (scrollen nach unten auf der Seite) oder die folgenden Informationen mit:

Produktion Pontificium Consilium Pro Familia
Piazza di San Calisto
16 00153 Roma
Telefon: +39 0669887243
E-Mail: pcf@family.va

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs