Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 09.03.2017 00:15

Erzbischof Schick ruft nach Attentat in Kirche zur Wachsamkeit auf

Nach dem offenbar islamistisch motivierten Attentat in einer katholischen Kirche in Nordfrankreich hat der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick die Bürger zu Aufmerksamkeit aufgerufen. "Wir wissen, dass es zu wenig Polizisten bei uns gibt. Aber es ist auch wichtig, dass die Bürger aufmerksamer werden", sagte Schick am Mittwoch im Bayerischen Rundfunk. "Und natürlich ist es auch wichtig, dass wir miteinander eine Gesellschaft bilden, in der Ängste nicht überhandnehmen", betonte der Erzbischof.

Schick erinnerte daran, dass es nicht die erste Tat sei, die Islamisten in einer Kirche verübt hätten: "Ich erinnere an Pakistan, ich erinnere an Ägypten. Wir haben schon etliche solcher Anschläge gehabt." Mit Blick auf straffällig gewordene Flüchtlinge sagte der Erzbischof: "Wichtig ist auch, dass Menschen, die straffällig geworden sind oder drohen straffällig zu werden, dass die entweder des Landes verwiesen werden oder auch im Land abgesichert werden, so dass sie nichts Böses anrichten können."

Am Dienstag hatten zwei Männer in einer Kirche im nordfranzösischen Saint-Etienne-du-Rouvray bei Rouen mehrere Geiseln genommen. Sie ermordeten den über 80 Jahre alten Priester Jacques Hamel. Die Attentäter wurden von der Polizei erschossen. Frankreichs Präsident François Hollande erklärte, die Angreifer hätten sich zur Terrorgruppe "Islamischer Staat" bekannt.
http://www.epd.de/zentralredaktion/epd-z...-wachsamkeit-au
+
http://www.epd.de/zentralredaktion/epd-z...hetz-mich-nicht

von esther10 09.03.2017 00:13

Warum sind die Sakramente so wichtig für die Kirche? Warum nicht die Kirche den Zugang zu allen Sakramenten zu gewähren? Dies sind die Fragen implizit in der Debatte, die Amoris Laetitia entstand um. Diese Debatte trägt die gleiche Grenze aller Debatten um Pontifikat Papst Francis wirbelnden: en Erstellt eine Spaltung unter den Parteien.

Im Falle von Laetitia Amoris, alles war auf eine Art Kasuistik reduziert, das ist genau das, was Franziskus die Kirche gefragt, hat sich seit dem Beginn seines Pontifikats zu vermeiden. Auf der einen Seite gibt es diejenigen, die behaupten, dass Amoris Laetitia tatsächlich öffnet den Zugang zu der sakramentalen Kommunion für Katholiken, die geschieden sind und wieder geheiratet artig; auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die diese angebliche Öffnung in nur einer Fußnote des Apostolischen Schreiben angeben, dass Signalled wird, und dass das Dokument auf die einzige Weise interpretiert werden sollte, die Kirche Dokumente sein: in Kontinuität mit dem Lehramt der Kirche.

De facto, berührt die Debatte nur sporadisch die Frage der Bedeutung der Sakramente, die beide der Eucharistie und der Ehe. Mit einigen Ausnahmen. Im Gespräch über die Eucharistie, Kardinal Robert Sarah - derzeit Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst - hatte feurige Worte. Er betonte, öffentlich, dass die Eucharistie ist nicht nur eine Mahlzeit, und nur dann, wenn wir sie als solche zu betrachten waren, jeder Zugang zu ihm gewährt werden konnte.

Aber Kardinal Sarah - die auch stark den heutigen Säkularisierung verurteilt, und lobt eine Rückkehr zur traditionellen Spiritualität - ist jetzt bei den sehr Margen dieser Debatten. Während die Möglichkeit einer ökumenischen Messe wird Berichten zufolge untersucht wird, wird der Kardinal immer Brombeeren Innerhalb seiner eigenen Gemeinde isoliert. Blickpunkte wie der Kardinal nicht die Sympathie der Medien genießen.
+
geht hier weiter
+
https://twitter.com/jhwesten?ref_src=twsrc%5Etfw

von esther10 09.03.2017 00:13

Ehe nur zwischen Mann und Frau
Petition an den Deutschen Bundestag



Durch ihre Natur kann die Ehe nur eine Partnerschaft zwischen Mann und Frau sein. Ihre vorrangige Aufgabe ist die Fortpflanzung sowie die Erziehung der Kinder.

Die Beliebtheit von Ehe und Familie ist in den letzten Jahren systematisch gestiegen. Eine umfassende Befragung von Axel Springers Internetportal Celepedia hat ergeben, dass für 70 Prozent der 12 bis 24-Jährigen die Familie der wichtigste Bezugspunkt in ihrem Leben ist, weit mehr als Freunde oder Kontakte in den sozialen Netzwerken.

85 Prozent der 9- bis 14-Jährigen fühlen sich in ihrer Familie gut oder sehr gut, so das „LBS-Kinderbarometer“.

SPD und Bündnis90/Grüne missachten diese Wahrheiten und kündigen an, im Falle eines Wahlsieges die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen. Dies ist nichts anderes als ein frontaler Angriff auf das Rechtsempfinden der Bürger, auf das Grundgesetz und auf die christlichen Wurzeln Deutschlands, der energisch und entschlossen abgewehrt werden muss.

Die Ehe ist eine Institution, die zeitlich vor dem Staat existiert und unabhängig von ihm ist. Es steht deshalb dem Staat nicht zu, die Definition der Ehe und ihr Wesen nach seinem Gutdünken zu verändern.

Möge deshalb der Deutsche Bundestag beschließen, dass eine Ehe nur zwischen einem Mann und einer Frau gültig geschlossen werden kann.

hier anklicken

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/petition-ehe-2/

von esther10 09.03.2017 00:10

Kardinal Wuerl: Franziskus ändert das Papsttum und "völlig neu konzentriert die Rolle des Bischofs"

Amoris Laetitia , Katholisch , Dezentrale Kirche , Donald Wuerl , Franziskus , Synode Über Die Familie
WASHINGTON, DC, 8. März 2017 ( LifeSiteNews ) -


Papst Francis ändert das Papsttum und "völlig neu konzentriert die Rolle des Bischofs", sagte Kardinal Donald Wuerl von der Erzdiözese von Washington in einem Interview mit Amerika .

Nach Wuerl hat Francis die Kirche mit der "Energie des Zweiten Vatikanischen Konzils" wieder aufgenommen, indem sie "wo wir aufgehört haben", im Vatikanischen II. Themen der Kollegialität und der Synodalität.

Als der America- Interviewer darauf hinwies, dass "Francis das Papsttum verändert hat", stimmte Wuerl zu und sagte: "Ja. Es wird nie so aussehen wie vor 25 oder mehr Jahren. "

"Also, wenn ich über diese vier Jahre zurückblicke, sehe ich, dass Francis all diese Neuausrichtung erreicht hat, obwohl wir einen langen, langen Weg haben, um zu beginnen, die Richtung einer Institution zu ändern, die so groß ist wie die katholische Kirche und zu Bekomme es wieder auf den Weg zurück, auf den ich glaube, dass der Rat aufging. Ich denke, was er getan hat, ist schon eine große Errungenschaft ", sagte er.

Beide Chicago's linksgerichteten Kardinal Blaise Cupich und Vatikan Sprecher Fr. Thomas Rosica tweeted ihre Unterstützung für Wuerls Interview.

Papst Franziskus hat eine "dezentralisierte" Kirche gefordert, in der einzelne Bischofskonferenzen mehr Autorität haben, um lokale Normen zu etablieren. In der Praxis hat er sogar die "regionale" Entscheidungsfindung von Bischöfen über grundlegende moralische Fragen, wie die Kommunion für diejenigen in ehebrecherischen Gewerkschaften, ermöglicht.

Wuerl sagte in dem Interview, das am 6. März veröffentlicht wurde, dass es kein besseres Beispiel für Kollegialität und Synodalität gab als die beiden Synoden auf der Familie.

"Diese beiden Synoden auf der Familie waren anders als irgendwelche der anderen Synoden vor ihnen, weil sie die Bischöfe tatsächlich in den Prozess in einer transparenten, offenen Weise eingeladen haben", sagte er.

Aber in seinem 2015 Buch The Rigging of a Vatican Synode? , Gab der vatikanische Reporter Ed Pentin harte Beweise, die zeigen, wie die Synode von ihren Organisatoren entworfen worden war, um zu vorgegebenen Ergebnissen zu gelangen. Dazu gehörten ein Rahmen, der es den Ehebrechern ermöglicht, die Sakramente, einschließlich der Heiligen Kommunion, als "Barmherzigkeit" und "pastorale Begleitung" zu empfangen.

Pentin hob hervor, wie viele Synodenväter wütend waren, dass die Zwischenberichte sowie das endgültige Synodendokument die Mehrheit der Teilnehmer der Synode nicht widerspiegelten.

Kardinal Raymond Burke beschrieb den Zwischenbericht der Synode als "ernsthaft fehlerhaftes Dokument, das die Lehre und Disziplin der Kirche nicht ausdrücklich ausdrückt und in einigen Aspekten den Lehrenfehler und einen falschen pastoralen Ansatz propagiert".

Anstatt die Schlussfolgerung der Synodenväter zu respektieren, die - mit einer Zweidrittelmehrheit - nach einer Zeit der Buße zivilrechtlich geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken zur Kommunion zurückkehrten, brach Franziskus mit Gewohnheit und behauptete autoritativ darauf , dass dies mit dem Satz zurückwies Zwei weitere problematische, im Zwischenbericht gehalten werden. Damit konnten diese Vorschläge in das Arbeitsdokument überführt werden, das im darauffolgenden Jahr die Tagesordnung für die nächste Synode auf die Familie setzen würde.

Als die Franziskus-Ermahnung Amoris Laetitia - seine Überlegungen über das Ergebnis der Familiensynoden - im April 2016 herauskam, wurde ihr umstrittenes achte Kapitel dazu verwendet, den Ehebrechern und sogar den Unzüchtigen zu rechtfertigen, die heilige Kommunion zu empfangen.

In seinem Interview lobte Wuerl Amoris für die Betonung der "Liebe, [...] nicht die starre Nachfolge des Gesetzesbriefes."

Auf gefragt, ob Amoris lehrreiche Lehre ist, sagte Wuerl, wenn es die Unterschrift des Papstes trägt, dann ist es.

Ich würde niemals anfangen, die Stimme des Petrinischen Amtes herauszufordern, denn wenn man als Individuum sagt, kann ich feststellen, welche der Lehren der Kirche lehrreich sind und welche nicht, welche der päpstlichen Enzykliken sind und welche der Lehren Die apostolischen ermahnungen sind gültig und was nicht? Wer bekommt das zu bestimmen?

Es ist entschlossen, wenn sie mit der Unterschrift des Papstes auf sie kommen. Das ist es, was sie zum Petrin-Büro macht - nicht das Urteil eines anderen über ihren Gedanken oder über den Inhalt. Und so ist jede apostolische Ermahnung, und das sind alle post-synodalen, sind alle Petrin-Lehramt.
Kardinal Raymond Burke hat jedoch den Fall gemacht, dass Amoris "kein Akt des Lehramtes" ist, sondern eine "persönliche Reflexion des Papstes", die unverbindlich ist.

"Papst Franziskus macht von Anfang an klar, dass die post-synodale apostolische Ermahnung kein Akt des Lehramtes ist", sagte er in einem Interview vom April 2016. "Eine persönliche Reflexion des Papstes, während er mit dem Respekt, der ihm geschuldet wurde, Person, ist nicht mit dem verbindlichen Glauben verwechselt, der der Ausübung des Lehramts geschuldet wird. "

Wuerls Antwort auf Franziskus, der das Papsttum wechselt und die Kirche wieder "wieder auf den Weg" bringt, ähnelt der Rede der Kardinäle Cormac Murphy-O'Connor und Theodore McCarrick, die bei der Wahl von Jorge Mario Bergoglio als Papst Franziskus den Wechsel in die Kirche sahen vor vier Jahren.

"Vier Jahre Bergoglio würde ausreichen , um die Dinge zu ändern," Murphy-O'Connor sagte der Unabhängigen in einem 2013 Interview vier Monate nach der Wahl von Papst Francis.

McCarrick enthüllte in einer März-2013-Rede eines vorkonklave Planes, Bergoglio als den zu wählen, der die Kirche reformieren konnte ... und in fünf Jahren konnte er uns auf das Ziel zurückführen
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-refocusing-the
+
https://restkerk.net/2017/02/28/bergogli...-het-evangelie/


von esther10 09.03.2017 00:10


BERGOGLIO HASS FÜR TRADITION

Weitere Details sind über Bergoglio Pläne für die "Umwandlung" der Messe bekannt

Feste Rückzug von Bergoglio und der Kurie. Jeder kniet, mit einer Ausnahme, in der Anbetung des Allerheiligsten. Bergoglio weigert sich unweigerlich sein Knie vor dem Herrn zu beugen. Er ist entschlossen, kaltblütig zu beenden, was er angefangen: die Abschaffung der Eucharistie.



Daniel 12,8-13:

Ich habe gehört, aber ich verstand nicht; Deshalb fragte ich : "Herr, um diese Dinge zu beenden?" Dann antwortete er: "Geh hin, Daniel ; denn die Worte sind geheim und bis zum Ende der Zeit verschlossen. Viele werden gesiebt, gereinigt und verfeinert, aber die Bösen wird auch weiterhin Böses zu tun. Aber während die Bösen nichts verstehen, wird die weise Einsicht erhalten. Von dem Moment an, dass das Angebot täglich entnommen und das entsetzliche Gräuel eingerichtet ist, wird es zwölfhundert und 90 Tage verstrichen ist (= + - 3,5 Jahre) sein. diejenigen , die beharrlich und erreichen einstausenddreihundert 35 Tage Zum Glück! Und Sie, gehen Sie zum Ende zu erfüllen: Sie ruhen und am Ende des Tages erhalten Sie bis zu Ihrem Schicksal zu erhalten.

Vom Wahren Leben in Gott, der falsche Prophet mit dem Lamm-Maske:

Ihre Zunge rühmt sich, dass Ihre große, gut und gerecht , Dinge zu tun, auch die Auserwählten mit Ihrem Lamm Maske täuschen. Aber ich sage dir, du hast mich betrogen, weil ich weiß , was hinter dem Lamm - Maske ist. Sie verbergen eine abscheuliche Katastrophe für die Menschheit wie die Welt noch nie gesehen hat. Ihr Ziel ist es mein Opfer und ersetzen sie durch eine Ungerechtigkeit und eine Lie abzuschaffen. (Jesus, 5. August 1990)

Ich sage Ihnen , dass es eine Verschwörung Platz unter den Hirten ist , die sie alle Hirten entgegenstellen , und der Zerstörer führt sie meinen heiligen Namen zu entweihen - und der rebellische Geist, der in ihnen auf der Oberfläche Kosten kommen wird nun gedeiht - Sie lesen, nicht verstehen , nicht wahr? "Ein Schuft [= Bergoglio] steigen und seine Kräfte kommen , die heilige Zitadelle zu entweihen; sie werden Perpetual Opfer abgeschafft und an seiner Stelle die katastrophale Gräuel errichten ... Er wird sich Wahnvorstellungen größer ist als alle Götter und unglaubliche Sakrilegien gegen den Gott der Götter auszusprechen, und es wird ihm gelingen , bis der Zorn seinen Höhepunkt erreicht. Er wird große Ehre , zu denen bringen , die ihn anerkennen, indem sie eine große Autorität zu geben ... Dieser rebellischer Geist wird den Menschen in der Welt zu überzeugen. Ja, es wird eine Zeit großer Not sein, beispiellos seit Nationen entstanden. Ich habe Sie gebeten, wachsam zu bleiben und Gebetswachen halten, so dass Sie auch nicht ausgelöscht werden. (1. Juni 1993)

Aus dem Buch der Wahrheit:

Es wird für sie nicht genug sein, dass sie, die Feinde Christi, die Kirche meines Sohnes um das Innere zu nehmen - sie ihn auf allen Arten von anderen Möglichkeiten verunreinigen wird. Sie werden die Gastgeber für die heilige Kommunion zu ändern, sowie die Bedeutung dessen, was der heiligen Eucharistie. Sie werden sagen, die heilige Eucharistie, stellt die Menschheit, und dass es ein Zeichen für eine neue

Kirchengemeinde - eine harmonische Versammlung aller Menschen in den Augen Gottes. Es wird euch, meine Kinder, wird gesagt, dass Sie alle in Gemeinschaft miteinander sind, und dies ist ein Grund zum Feiern. Heilige Kommunion ist der Leib Christi und seiner realen Gegenwart. Es kann nicht zwei verschiedene Dinge sein. Doch sie wird seine Bedeutung verdrehen. Alles, was Sie mit am Ende wird wird ein Stück Brot, denn sobald sie die Altäre und die heiligsten Eucharistie brechen, die Gegenwart meines Sohnes zu einem Ende kommen. Jedes Sakrament wird bis zur Unkenntlichkeit verändert werden. Die Feinde meines Sohnes wird so schlau sein, dass es, dass die Zeremonien erscheinen wird, aber ein wenig geändert werden. Das Sakrament der Beichte wird abgeschafft, als das Tier Seelen gerettet werden nicht wollen, weil es ein Sieg für meinen Sohn sein würde. Kinder, müssen Sie mich immer wieder gefragt, so zu vermitteln, dass der Schmerz dieser zukünftigen Ereignisse gemildert werden können und verkürzt die Zeit (Mutter der Erlösung am 5. September 2013).

Die neuen Regeln - die an die Gebete Änderungen während der Heiligen Messe, können - wird harmlos erscheinen. Viele werden die Schwere der es nicht bemerkt, aber es wird auf die heilige Eucharistie und Meine Gegenwart darin beziehen. Das Wort "Rückruf" wird verwendet werden , und alle Gemeinden werden in Kürze ihrer Schätze beraubt werden. (Jesus Christus, 30. April 2013)
https://restkerk.net/2017/03/09/meer-det...n-van-de-h-mis/
https://restkerk.net/author/eindtijdchristen/

von esther10 09.03.2017 00:09

Dienstag, 7. März 2017
Ehe zwischen MANN und FRAU verteidigen heißt Rechtsstaat verteidigen

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/petition-ehe-2/


Der Autor bei der "Demo für alle" in Wiesbaden im Oktober 2016
Die SPD hat nun beschlossen, die Öffnung des Eherechts für gleichgeschlechtliche Paare zu einem wichtigen Wahlkampfthema zu machen.

Man fragt sich, ob sich die Volksvertreter im Klaren sind, was sie da fordern.

Die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare käme einer Neudefinition der Ehe gleich. Anders ausgedrückt: Die Mehrheit, also die, die gerade die politische Macht besitzt, würde die Begriffe, die das politische und gesellschaftliche Leben bestimmen, umdeuten können.

Auf diese Weise könnte es rein theoretisch dazu kommen, dass in Deutschland nach jeder Bundestagswahl, also je nach vier Jahren, eine neue Definition von Ehe gültig wäre.

So etwas nennt man Willkür.

Was gegenwärtig die SPD (und die Grünen) hinsichtlich der Ehe fordert, nämlich die grundsätzliche Umdeutung des Begriffs, könnte bald von anderen Rechtsgütern wie dem Eigentum, der Würde, dem Recht auf Leben, der Freiheit, der Religionsfreiheit und weiteren gefordert werden.

Wer der Meinung ist, das könne nicht passieren, hat nichts aus der Geschichte gelernt.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, schreibt in seinem Buch „Gott oder nichts" (Dieu ou rien): „Die wichtigsten Maßnahmen revolutionärer Regierungen betrafen immer die Familie. Aus diesem Grund handelten alle Hirtenbriefe meiner ersten fünf Jahre als Erzbischof (im kommunistischen Guinea) von der christlichen Familie, um sie zu schützen“.

Um eine solche Situation zu verhindern, haben sich die Väter des Grundgesetzes dazu entschlossen, den Grundrechten große Bedeutung zu geben. Diese sollten nie wieder der Willkür ausgeliefert werden.

Doch genau das ist dabei zu geschehen.

In der öffentlichen Debatte kündigt sich diese Situation schon lange an. Wer sich irgendeiner der absurden politischen Forderungen der Homo-Lobby widersetzt hat, wird rasch Opfer einer Schmutzkampagne und wird mit dem Totschlagbegriff „homophob“ belegt.

Werden in der öffentlichen Meinung die Grundrechte nicht mehr respektiert und geschätzt, ist es bloß eine Frage der Zeit, bis die Gesetze den Einzelnen nicht mehr schützen.

Deshalb müssen wir uns für die Zivilehe zwischen Mann und Frau einsetzen. Bitte unterstützen Sie unsere Petition mit Ihrer Unterschrift und der Verbreitung an Freunde und Bekannte: https://www.aktion-kig.org/kampagnen/petition-ehe-2/
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 20:38

von esther10 09.03.2017 00:08

Vatikan Kardinal führt die Hilfe von SSPX zu "kämpfen die Modernisten"

Bernard Fellay , Bischof Fellay , Katholisch , Katholische Kirche , Krise In Der Katholischen Kirche , Gerhard Müller , Gesellschaft Von St. Pius X ,


9. März 2017 ( LifeSiteNews ) - In einer explosiven Predigt am Sonntag, der Führer der Gesellschaft von Pius X (SSPX) sagte der Präfekt für die Kongregation der Glaubenslehre will die SSPX voll versöhnt werden, um zu helfen, Modernisten zu bekämpfen die Kirche.

"Bischof [Bernard] Fellay [berichtete] die Kommentare von Kardinal (Gerhard) Müller bitten die SSPX, sich seinem Kampf gegen die Modernisten anzuschließen", so der SSPX-USA-Distrikt .

Fellay sagte: "Es gibt viel Widerspruch" unter den Kirchenführern im Hinblick auf die SSPX, die einen Bruch mit dem Vatikan über das II. Vatikanische Konzil hatte.

Manche betrachten die Gruppe, die einen kanonisch unregelmäßigen Status hat, aber gültige Ordinationen und Fakultäten, um Bekenntnisse zu hören, schismatisch. Andere, wie Papst Franziskus, erkennen an, dass es katholisch ist.

"Es gibt einen Kampf zwischen den Bischöfen, unter den Kardinälen, das ist eine neue Situation", sagte Fellay. "Rom ist nicht mehr eins, es ist geteilt, und so, dass einige sehen, dass die Dinge zu weit gegangen sind, und sie sagen:" Du musst etwas tun, du musst widerstehen "

Die gute Nachricht, nach Fellay, ist, dass "es andere [Prälaten] gibt, die sprechen, die" Fehler widerstehen, die durch die laufende Krise innerhalb der Kirche, was bedeutet, dass die SSPX "sind nicht allein ... eine ganze Arbeit der Erneuerung der Die Kirche hat begonnen. "

Fellay sagte, er habe Briefe von anderen Bischöfen und Priestern erhalten.

Fellay richtete sich an den SSPX, der in der Kirche eine persönliche Prälatur angeboten wurde. Er sagte, dass ein solches Arrangement den Prälaten des SSPX als Bischof einschließen würde - und die Gesellschaft auch mit den Zusatzbischöfen. Der Papst würde den Bischof wählen, der auf Namen basiert, die ihm von der SSPX vorgelegt wurden.

"Alles, was jetzt existiert, wird auf der ganzen Welt erkannt werden", sagte Fellay. "Und die Gläubigen auch, sie werden in dieser Prälatur mit dem Recht sein, die Sakramente und Lehren von den Priestern der Gesellschaft zu empfangen. Es wird auch möglich sein, religiöse Gemeinden zu empfangen, wie es in einer Diözese steht: Kapuziner, Benediktiner, Karmeliter und Diese Prälatur ist eine katholische Struktur, die nicht unter der [Behörde der örtlichen] Bischöfe steht, sie ist autonom. "

Holen Sie sich brechen Pro-Life-News auf Facebook Messenger!Abonnieren
"Wir müssen aber mit großer Klugheit vorwärts gehen und auch unsere Zukunft sichern, um jede Möglichkeit der Falle zu verhindern. Deshalb laufen wir nicht in dieser Situation", sagte er.

Die Fragen, die die Gesellschaft mit bestimmten Teilen des Zweiten Vatikanischen Konzils hat, sind offene Fragen in Diskussionen über die Versöhnung der SSPX, sagte Fellay. Das könnte bedeuten, wie der italienische Erzbischof Guido Pozzo gesagt hat , dass der SSPX trotz der Annahme des gesamten Vatikanischen Konzils zur vollen Kommunion zurückkehren kann - denn bestimmte Dokumente des Rates sind nicht in der Natur.

So wie es Präsident Nixon brachte, um die amerikanischen Beziehungen mit China zu öffnen, kann es Papst Franziskus nehmen, den SSPX vollständig in die Kirche zu bringen.



Das ist, weil Fellay sagte, Papst Franziskus ist "ein Papst, der sich nicht um Lehre kümmert, der die Leute ansieht und der uns in Argentinien gekannt hat." Die Probleme des SSPX mit dem II. Vatikanischen Konzil wäre vielleicht für frühere Päpste schwerer zu übersehen. Papst Emeritus Benedikt XVI zum Beispiel spielte eine herausragende Rolle im Rat.


"Und [Papst Franziskus] schätzte unsere Arbeit in Argentinien", fuhr Fellay fort. "Und deshalb sieht er uns mit einer guten Gesinnung, während er gleichzeitig gegen den Konservatismus ist, das ist wie ein Widerspruch, aber ich konnte mehrmals verifizieren, dass er wirklich alles für uns tut."

Aber "ob wir eine bevorstehende Anerkennung bekommen werden, ich weiß es nicht", sagte Fellay. "Ich glaube nicht, aber der Papst kann eine Überraschung machen ... wir müssen weiterhin viel beten, um unsere Schützerin, die Gottesmutter Maria, zu bitten, uns weiter zu führen."
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-the-modernists
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic+church


von esther10 09.03.2017 00:07

BERGOGLIO HASS FÜR TRADITION

Weitere Details sind über Bergoglio Pläne für die "Umwandlung" der Messe bekannt
Datum: 2017.03.09


Die letzten Wochen der italienische Priester 'Fra Cristoforo "gemacht, die eine zuverlässige Quelle im Casa Santa Marta hat, sind weitere Details über die Verschwörung bekannt, die die Masse bereitet abzuschaffen.

Bergoglio hat eine private Kommission, bestehend aus Katholiken, Lutheraner ernannt und Anglikaner, die gemeinsam die Heilige Messe zu reformieren arbeiten. Eines der Dinge, die sie zu ändern, um wollen gemeinsam "feiern", das eucharistische Gebet. Es würde die Richtung des eucharistischen Gebet von Addai und Mari (. A. Gelston, S. 121-123), eine alte orientalische Gebet einnehmen, in der die eigentliche Weihe fehlt, aber wo das Wort "Rückruf" in verwendet wird:

O Herr, in deiner Barmherzigkeit Allgegenwart, die Heiligen zu erinnern und die Gerechten Vorfahren, die Propheten und Apostel und Märtyrer und Bekenner, in Gedenken an den Leib und das Blut des Christus, müssen wir einen reinen und heiligen Altar haben, wie Sie gelernt haben , in seinem Evangelium , das Leben gibt. Wir auch, o Herr, sind deine Knechte für Sie hier versammelt sind , die aus der Tradition das Beispiel haben von Ihnen bekommen , dass, Freude, Anpreisen, erhebend und Gedenk, dieses Geheimnis des Leidens, des Todes und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus . Mai kommen deinen Heiligen Geist in diesem Opfer deiner Knechte, um die Vergebung unserer Sünden und Unzulänglichkeiten, die Auferstehung der Toten und für ein neues Leben in das Himmelreich zu ruhen. Und für Ihr Geschenk an uns, wir danken Ihnen und wir preisen dich in deiner Kirche, erlöst durch das kostbare Blut Christi, ... etc.

So wird es eine ökumenische "falsch" sein, dass die " heiligen Gedenken wird genannt", und dass die Weihe von Brot und Wein wird nicht verlängert werden. Leider gibt es mehr. Cristoforo sagt auf der Grundlage seiner zuverlässigen Quelle:

"Sie verändern das Konzept der" Gemeinde ". Das bedeutet, dass wir nicht die Gemeinde haben, wie es jetzt ist, aber es wird eine sein "ökumenische Gemeinschaft." Das Konzept der Pfarrer, Gemeindehaus (alle konkreten Dinge und befahl waren das Konzil von Trient) nicht mehr existieren. Sie erinnern sich an ein "Team von Hirten" in jeder Gemeinde zu ernennen, die beide Katholiken sein, Protestanten und Anglikaner, zwischen denen kein Unterschied gemacht werden, und darüber hinaus werden sie von Laien unterstützt. "

"Es ist eine totale Revolution, die eher Verwirrung und Unruhe bringen wird. Aber an einigen Stellen dieser Art von "pastoral" existiert bereits. In Deventer, zum Beispiel leben Pfarreien diese Art bereits "Ökumene" in den Niederlanden. Und die deutsche Kirche läuft nicht weiter hinten. "

Beichte



"Selbst im Bußsakrament gibt es Veränderungen im Gange. Wer nun will, kann zumindest einzelne katholische Priester zur Beichte gehen. Aber diese ökumenische Gemeinschaft organisieren regelmäßige "allgemeine biechtliturgieën", die nur dazu dienen wird, sich selbst zu geben, ein gutes Gewissen, in der Gemeinschaft. Also, wer die "Vergebung der Gemeinschaft" zu bekommen ist in der Lage, gehen Sie nicht zur Beichte privat. Diese Schritte werden alle in der Studie des privaten Ausschuss enthalten. Es ist noch nicht klar, ob solche Änderungen betriebsbereit sein wird. Aber auf das, was meine Quelle sagt, wird sanft beginnen. Inzwischen einige Pfarreien "ökumenischen Gemeinschaften" sind, auf experimenteller Basis (wie in Afrika und Lateinamerika). Anschließend müssen jeder Diözese in der Welt anzupassen. "

Keine neuen Rat



Cristoforo kommt zu dem Schluss: "Wie Sie sehen können gibt es keine Notwendigkeit, einen neuen Rat zu halten. Bergoglio wird es ohnehin tun (seine "Reformen"). Das ist seine Absicht, und er wird versuchen , zu implementieren. Also nicht nur die Änderung der Masse (die an sich sehr ernst ist), aber die gesamte Organisationsstruktur der Kirche. Ökumene um jeden Preis. Und denken Sie nicht , dass die Dissidenten viele sein. Es ist wahr , dass alles wird vielleicht um diese Änderungen zu Schisma führen. Aber halten Sie eins im Sinn: die Mehrheit der katholischen Geistlichkeit dem Willen des argentinischen Jesuit verbiegt ".
https://restkerk.net/2017/03/09/meer-det...n-van-de-h-mis/
+
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...rried-divorcees
+
http://www.ncregister.com/daily-news/fou...amoris-laetitia

von esther10 09.03.2017 00:04

2017 -


Ein heftiger Papst?


(Roberto de Mattei) Gegen die Beweise gibt es wenig zu argumentieren. Die ausgestreckte Hand von Papst Bergoglio in Richtung der Society of St. Pius X. ist die gleiche, die in diesen Tagen auf "schlug Malteserorden und der Franziskaner der Unbefleckten .

Die Geschichte des Ordens von Malta endete mit der bedingungslosen Kapitulation des Großmeisters und die Rückkehr der Macht zu Albrecht von Boeslager und mächtige deutsche Gruppe , die er vertritt.

Die Geschichte wurde in diesen Bedingungen von Riccardo Cascioli von zusammengefasst Der neue Daily Compass : der Leiter der moralischen Drift des Ordens wurde saniert und die versuchten , ihn nach Hause geschickt wurde , zu stoppen .

Dies geschah in voller Missachtung der Souveränität des Ordens, wie aus dem Schreiben vom 25. Januar klar ist, adressiert an die Mitglieder des Souveränen Rates vom Staatssekretär Pietro Parolin im Namen des Heiligen Vaters, mit denen der Heilige Stuhl in der Tat hat die Polizei " bestellen .

Es wäre logisch, dass die mehr als 100 Staaten, die diplomatische Beziehungen mit dem Malteserorden halten ihre Botschafter zurückziehen, wie sie direkt Beziehungen zum Vatikan unterhalten werden, die in ihrer Gesamtheit in der Größenordnung hängt nun davon.

Die Verachtung, die Franziskus gegenüber dem Gesetz zeigt sich nach dem Völkerrecht der italienischen Zivilrecht.

Ein Dekret der Kongregation für die Glaubens ausgestellt mit Zustimmung des Papstes, erfordert Pater Stefano Maria Manelli, Superior der Franziskaner, nicht mit den Medien zu kommunizieren, noch erscheinen in der Öffentlichkeit; nicht in jeder Initiative oder Veranstaltungen jeglicher Art zu beteiligen; und vor allem " zu einer Grenze von 15 Tagen ab Zustellung dieses Dekret legte die wirtschaftlichen Kapitalanlagen , die von Bürgervereinigungen und einer anderen Betrag verfügen in der vollen Verfügbarkeit der einzelnen Institute ", das heißt an die Kongregation für die Glaubensvermögen davon zu spenden, wie vom Gericht Review of Avellino bestätigt wurde, hat Vater Manelli nicht haben, denn sie gehören Verbände vom italienischen Staat rechtlich anerkannt.

" Im Jahr 2017, in der Kirche der Barmherzigkeit " , sagte Marco Tosatti , " Abschnitte des Seils fehlt, und die eiserne Maske, und der Katalog ist abgeschlossen ."

Was mehr ist , Msgr. Ramon C. Arguelles , Erzbischof von Lipa in den Philippinen , kam seiner wissen Rücktritt als eine Erklärung des vatikanischen Pressebüros .

Das Ignorieren der Gründe für diese Entscheidung , aber Sie können erraten: Mgr. Arguelles hat kanonisch anerkannte Vereinigung , die eine Gruppe von Ex-Seminaristen der Franziskaner sammelt, die ihre Bestellung aufgegeben haben, um für das Priestertum in voller Freiheit und Unabhängigkeit zu studieren und vorzubereiten. Es ist ein Fehler, so scheint es unverzeihlich.

Daher stellt sich die Frage , ob der Papst Francis kein gewalttätiger Papst ist , was bedeutet , auch die Bedeutung dieses Begriffs. Gewalt ist nicht die Kraft in einem blutigen ausgeübt, aber die rechtswidrig ausgeübte Kraft , in Missachtung des Gesetzes, um sein Ziel zu erreichen.

Der Wunsch von Msgr. Bernard Fellay die kanonische Position der Society of St. Pius X. mit einer Vereinbarung , die in irgendeiner Weise schädlich für die Identität seines Instituts zu regularisieren sicherlich lobenswert ist, aber stellt sich die Frage: sollte unter der rechtlichen Dach von Rom mitten im Moment gesetzt werden , wenn die Recht wird ignoriert oder sogar als Mittel benutzt , auf denen zu knacken , die treu zum katholischen Glauben und Moral bleiben wollen? (Roberto de Mattei)
http://www.corrispondenzaromana.it/un-papa-violento/

von esther10 09.03.2017 00:01

Warum gehen wir nach Fatima im Jahr 2017
03/09/17von Roberto de Mattei


Wer Wallfahrt nach Lourdes tut in die übernatürliche Atmosphäre des Ortes zu stürzen. Die Grotte, wo die Jungfrau im Jahre 1858 zu ihm nach St. Bernadette erschienen und in wunderbaren Pools, deren Wasser baden noch die Kranken sind gesegnet, Grundstücke in einer entweihten Gesellschaft.

Fatima , die wird es nicht tun spirituellen Trost in einem Ort suchen, aber eine Botschaft vom Himmel: das Geheimnis vor Maria drei Hirten 100 Jahre anvertraut, zwischen Mai und Oktober 1917 Lourdes in erster Linie gesunde Körper, in Fatima und bietet gleichzeitig geistige Führung zu den verwirrten Seelen. Am 13. Mai 1917 in Cova zwischen Felsen und Olivenhainen in der Nähe der portugiesischen Stadt Fatima drei Kinder -Aldea'd gehen verloren , die Schafe gehalten, Francisco und Jacinta Marto und ihre Cousine Lucia dos Santos, erschien in den Worten dieser " ein heller Lady ganz in weiß, die Sonne gekleidet, ein Licht klarer und intensiver als ein volles Glas reines Wasser durchzogen von den Strahlen der brennenden Sonne "Glas ausstrahlt.

Said Herr wurden als die Mutter Gottes zum Ausdruck gebracht, der mit der Mission kam eine Botschaft zu den Menschen zu liefern, und wurde mit den drei genannten Kinder auf dem 13. von dem folgenden Monat und weiter bis bis zum 13. Oktober so in den folgenden Monaten zu tun . Der letzte Auftritt endete mit einer großartigen Atmosphäre Wunder bekannt als der Sonnentanz , der in einem Radius von bis beobachtet wurde , zu 40 Kilometern über Zehntausende von Zeugen.

Das Geheimnis von der Jungfrau von Fatima zeigte, besteht aus drei Teilen ein organisches und kohärentes Ganzes bilden. Die erste war eine schreckliche Vision der Hölle, wo die Seelen der Sünder gehetzt; diese Strafe Gnade des Unbefleckten Herzens Mariens, höchste Mittel von Gott für die Menschheit für das Heil der Seelen angeboten kontrastiert.

Der zweite Teil hat mit einem dramatischen historischen Alternative zu tun: Frieden, das Ergebnis der Umwandlung der Welt und die Einhaltung der Anforderungen von Unserer Lieben Frau; Andernfalls wäre eine schreckliche Strafe Menschheit erreichen, wenn diese empecinara in Sünde. Russland wird das Instrument dieser Strafe sein. Der dritte Teil, durch den Heiligen Stuhl im Juni 2000 veröffentlicht, verlängert die Tragödie des Lebens der Kirche, eine Vision von einem Papst und Bischöfe, Ordensleute und Laien tödlich verwundet von seinen Verfolgern an. In den letzten Jahren gab es eine Kontroverse über die dritte Geheimnis Kontroverse, die die prophetische Kraft des zentralen Teils der Nachricht beflecken könnte, die in zwei abschließenden Sätzen zusammengefasst werden kann: "Russland wird ihre Fehler in der ganzen Welt verbreiten" und "Ende , mein unbeflecktes Herz triumphieren. "

Am 13. Juli 1917, als Unsere Liebe Frau diese Worte an die Kinder von Fatima sprach, hatte die bolschewistische Minderheit noch nicht in Russland die Macht ergriffen. Das fand ein paar Monate nach der Oktoberrevolution, die den Beginn der Ausbreitung durch die Welt der politischen Philosophie geprägt, die die Basis des natürlichen und christlichen Ordnung zu stören soll. "Für das erste Mal in der Geschichte " , sagte Pius XI in der Enzyklika Divini Redemptoris von 19. März 1937 wir ein kalt berechnet und sorgfältig vorbereiteten Kampf gegen alles, besuchte Gottes (2 Tess zu sehen. 1, 4). "

Es hat sich in Bezug auf die zeitliche Dauer, Gebiete, und das Niveau des Destillats Hass im zwanzigsten Jahrhundert Verbrechen vergleichbar Kommunismus gewesen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion haben die oben genannten Fehler die Hülle verlassen, die sie enthalten und sind in Form von kulturellen und moralischen Relativismus im ganzen Westen verbreitet und ideologischen Miasma. Es scheint, dass die Fehler des Kommunismus in das Herz der katholischen Kirche eingedrungen sind.

In letzter Zeit Papst Bergoglio in den Vatikan Vertreter der vermeintlich Volksbewegungen, die Vertreter der Neuen Linken marxistisch-Umweltschützer erhalten hat, und äußerte seine Sympathien für die filomarxistas Regime der Castro - Brüder in Kuba, Chavez und Maduro in Venezuela, Morales in Bolivien, Rafael Correa in Ecuador und Jose Mujica in Uruguay, die Worte von Papst Pius XI zu vergessen, in der Enzyklika Divini Redemptoris von 19. März 1937 beschrieben , die soziale Kommunismus " in sich schlecht".

Die Botschaft von Fatima ist ein Antidot gegen das Eindringen solcher Fehler. Sechs pontiffs haben erkannt, und das Auftreten von Cova de Iria geehrt. Paul VI, Johannes Paul II und Benedikt XVI besuchte den Schrein sind Kartoffeln, während Johannes XXIII und Johannes Paul I. tat, als sie noch jeweils Luciani Roncalli und Kardinäle waren. Pius XII, inzwischen geschickt in seinem Namen von Kardinal Aloisi Masella.

Wer hat noch nie in Fatima war nicht die Gelegenheit verpassen, so auf dem hundertsten Jahrestag der großen Ereignis zu tun. Und wer hat ein oder mehrere Male gegangen, tun, was ich getan habe: wiederholen Sie die Erfahrung. Sie werden nicht, zumindest bis Ostern, eine große Menge der Pilger finden. Verzichten das neue Heiligtum zu besuchen, das durch seine Hässlichkeit erinnert an St. Pio von Pietrelcina in San Giovanni Rotondo, und umgürtet Besuch der Kapelle der Erscheinungen, die alte Heiligtum (die die Überreste von Jacinta und Francisco selig gesprochen hält) und Cabezo Hügel, wo der Engel von Portugal übernahm die Führung im Jahr 1916 zu den Erscheinungen, die die drei Kinder sahen. Fatima Anhänger zeigt das Ausmaß der Tragödie unserer Zeit, aber zugleich öffnet das Herz zu einer unbesiegbaren Hoffnung in die Zukunft der Kirche und der ganzen Gesellschaft.
Roberto de Mattei
(In JEF)

FAITH FORWARD HINWEIS: Wir haben organisiert, zusammen mit der Priesterbruderschaft San Pedro de Mexico, Wallfahrt nach Fatima am 13. und 14. Juli , auf die wir laden Sie zur Teilnahme. Es wird von Msgr besucht werden. Schneider. Mehr Infos hier
http://adelantelafe.com/por-que-vamos-a-fatima-en-2017/
http://adelantelafe.com/julio-peregrine-...ons-schneider/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=faceboo
+
http://adelantelafe.com/author/capios/

.

von esther10 09.03.2017 00:00

Zölibat und Diakonissen Der "Papa Pop" auf der ganzen Linie
2017.09.03

Die italienische Ausgabe des berühmten Musikmagazin Rolling Stone gewidmet eine schöne Cover zu "Papa pop", während der geschäftigen Wochenzeitung Die Zeit eine lange veröffentlicht, noch ein weiteres von Franziskus - Interview.


PAPST

An schönen gelben Deckel des Rolling Stone steht ein Franziskus mit den Daumen nach oben, ein wahres Symbol für einen Spieler daran gewöhnt, Gesten einfach . Aber weil der Papst auf dem Cover? Einfache Antworten auf das Magazin, "weil er den gesunden Menschenverstand Dinge sagt." Und würde so ein gesunder Menschenverstand , dass für diese "seine Einsamkeit beginnt in diesen Tagen sein greifbar." Ja, denn es gibt "Feinde" , die, wie üblich, und ohne viel Phantasie, in den USA Kardinal Raymond Burke individualisiert werden beschrieben als "ultra-konservativ, ein Anhänger der lateinischen Messe, Kardinal Kardinal Kleid, gute Kenntnisse in einer der Strategen Trump ". Kurz gesagt, alles andere als der Kardinal Burke Pop, mit dem erschwerenden Umstand , der in der Politik auf der falschen Seite zu sein. Aber keine Sorge, sie denen von Rolling Stone erklären, dachten wir , den Jesuiten Franziskus ihn durch den Malteserorden , knock out und beschränken ihn in der von Guam.

Es ist unwichtig , dass die Dinge nicht genau so gut gegangen , das Wichtigste ist , dass die Pop - Erzählung geht weiter. In der aktuellen Ausgabe des Musikmagazins Storytelling bewirkt kontinuierlich: mit Artikeln über den bevorstehenden Papstbesuch in Mailand, vom Fürsten des Vatikans unterzeichnet, Andrea Tornielli; ein Interview mit dem Regisseur Ermanno Olmi , die an Kardinal Carlo Maria Martini, andere Figur ausreichend Pop seinen neuesten Film gewidmet; und last but not least, mit einem Interview mit mehr Pop unter den Direktoren der Zeitschrift Civiltà Cattolica, Pater Antonio Spadaro SJ, zu erklären , wie Francis 'Geste ist die Quelle der Worte. " Der Papst ist ein Papst, der Pop macht.

KARDINAL. BURKE "NICHT MEHR HANDELN 'Alone'

Die deutsche Wochenzeitung Die Zeit ernster kommt jedoch ein langes Interview direkt vom Papst gewährt. Viele der diskutierten Themen einschließlich der von Kardinal Burke, sagt Francis, "Ich halte ihn für einen Feind."

"Das Problem in der Order of Malta" , antwortet auf die jüngste Kontroverse, die die alte Ordnung der Ritterlichkeit erschütterte, "es war eher , dass Kardinal Burke nicht mit dieser Angelegenheit befassen konnte, denn es war nicht allein handeln mehr. Ich habe nicht den Titel Patron gemacht. Und "immer wieder Patron in der Größenordnung von Malta, aber es ist etwas zu tun" Reinigung Ordnung und für das ich geschickt , um dort einen Delegierten, die eine andere Ausstrahlung als Burke besitzt. " Dann aus irgendeinem Grund nicht zu erklären, so scheint es , dass der Papst behauptet , dass der Kardinal nicht frei war , zu handeln, eine ziemlich ungewöhnliche Aussage. Jedoch in Guam, über eine Sache zu einem alten Fall von Missbrauch im Zusammenhang wurde der Kardinal Burke nicht zur Strafe geschickt, aber "ging es für eine schreckliche Tat. Dafür bin ich sehr dankbar, da ein schwerer Fall von Missbrauch und er ist ein ausgezeichneter Jurist, aber ich glaube , dass die Aufgabe ist bereits fast fertig. "

KRISE UND BERUFS viri probati

Vor einer epochalen Krise der Berufungen ( "Die Berufung von Priestern ist ein Problem, ist es ein großes Problem") Franziskus zeigt, wie die Art und Weise der viri probati auch möglich, verheiratete Männer von bewährten Glauben an die Aufgaben wie die Priester gegeben werden kann, . "Die freiwillige Zölibat wird häufig in diesem Zusammenhang erwähnt, besonders dort, wo die Geistlichkeit fehlt. Aber freiwilligen Zölibat ist keine Lösung [...] Wir müssen darüber nachdenken, ob das von viri probati ist eine Möglichkeit. Dann müssen wir auch, welche Aufgaben bestimmen annehmen kann, beispielsweise in weit getrennten Gemeinden. "

Warum, fragt sie der Interviewer, für die katholische Kirche, das ist nicht die richtige Zeit zu lösen oder Zölibat lösen? "Für die Kirche," Francis antwortete : "Es ist immer wichtig , den richtigen Zeitpunkt zu erkennen, zu erkennen , wenn der Heilige Geist etwas erfordert. Aus diesem Grund sagte ich , dass die viri probati zu reflektieren fortsetzt. "

Diakonissen

Seit etwa einem Jahr eine Kommission zu arbeiten, die die Möglichkeit studiert, eine spezifische Rolle für die Frauen in der Kirche zu öffnen, die so genannten Diakonissen. Das Werk, von dem, was sie sagen, sind in vollem Gange und sollte zu einer anerkannten seine Funktion, wenn auch nicht durch die sakramentale Weihe führen. Franziskus in irgendeiner Weise bestätigt. In der Tat, wenn man über den Stand der Arbeit, sagte der Ausschuss darum gebeten, dass "(...) Die Frage ist nicht, ob es Frauen ordiniert wurden, aber sie taten. Er nannte drei Dinge: Frauen durch die Taufe half, für die Salbung der Kranken Frauen, und wenn eine Frau an den Bischof von beschwerte wurde von ihrem Mann geschlagen hatte, sandte der Bischof eine Diakonisse Prellungen zu kontrollieren. Mal sehen, was sonst noch auf dem Ausschuss. Im März, für das, was ich weiß, werden sie zum dritten Mal treffen und ich werde schauen, und ich informieren Sie über den Status der Sache. " Dann erwähnte sie, dass wir keine Angst haben sollte.

Proselytismus und VOCATIONS

Sprechen über die demographische Krise bemerkt Francis Papst, dass "wo es keine jungen Männer sind es nicht einmal Priester. Dies ist ein ernstes Problem, das wir in der nächsten Synode über das junge Gesicht, und hat nichts mit Missionierung zu tun. Durch Proselytismus erhalten Sie nicht Berufungen ... ".

Excuse Frage Giovanni Lorenzo von Die Zeit , aber nicht verstehen , was es bedeutet , zu Proselytismus.

"Dies ist der Raub von den Gläubigen anderer Religionen , wie zum Beispiel in einer Charity , die Mitglieder anzieht. Dann gibt es viele junge Menschen , die sich nicht genannt, und die die Kirche zerstören wird. Und die Auswahl '' entscheidend
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-celi...campo-19189.htm

von esther10 08.03.2017 19:24

Amoris laetitia: „Man will die Sünde abschaffen, weil sie lästig ist“
27. September 2016


Eine Eremitin über den "Kern" des Problems von "Amoris laetitia"

http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/09/b...schuld.html?m=1




Bischof Oster

Beichte
http://www.katholisch.de/glaube/unser-glaube/beichte

*****************

(Rom) Eine Eremitin schrieb dem Vatikanisten Sandro Magister einen Brief zum nachsynodalen Schreiben Amoris Laetitia, um auf den „Kern“ der Frage aufmerksam zu machen, um die es in der Debatte um die Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zu den Sakramenten gehe.

********************************


Gefangen in Sex in konfessionellen während der Messe
SPEICHERN ARTIKEL

Die italienische Polizei in der Kathedrale von Cesena fing einen Mann und eine Frau , die in einen Beichtstuhl in Oralsex während der Messe ging. Ein churchgoer gehört Sonntagen während der Gottesdienst seltsame Geräusche und stöhnt aus dem Beichtstuhl und rief die Polizei. "Wir sind Atheisten" Die Offiziere den Vorhang weggezogen und fand den Mann und die Frau von 31 und 32 Jahre alt. Wer brachte uns auf die Ausrede , dass sie Atheisten sind: "Für uns ist Sex in einer Kirche wie Sex an jedem Ort auch immer." Die Carabinieri das Paar nahm an , während nur fortgesetzt fehlt. Es wurde in der Öffentlichkeit, Störung einer religiösen Zeremonie wegen obszönen Handlungen registriert und wirken gegen die öffentliche Anstand. Reparatiemis Der Bischof von Cesena in der Region Emilia Romagna hat genannt alle Gläubigen bis Freitag eine reparatiemis durch die Schändung zu bekommen müssen ihre Kathedrale rückgängig gemacht werden . (ANP / MVL)
http://www.hln.be/hln/nl/959/Bizar/artic...jdens-mis.dhtml

****
Ein Schreiben an Magister...
Sehr geehrter Magister,

ich bin eine Gottgeweihte des eremitischen Lebens und verfolge sehr aufmerksam, und soweit menschlich möglich ohne Vorurteile, die Debatte über die Kommunion für die wiederverheiratet Geschiedenen, um zu verstehen, ob eine eventuelle diesbezügliche Entscheidung des Papstes wirklich unter seine Vorrechte – die Schlüsselgewalt – fällt, oder ob man von diesen Schlüsseln versucht, ohne Wissen des Hausherrn, geheim ein Duplikat anzufertigen, um durch Betrug hineinzulassen, wer kein Hochzeitsgewand hat (Mt 22,1-14), und damit das Vertrauen hintergeht.

Ich möchte Ihnen eine in der Form sehr einfache, aber inhaltlich grundlegende Überlegung unterbreiten, um den Kern des Problems zu begreifen.

Wenn die Kirche jenen erlaubt, die Kommunion zu empfangen, die zivilrechtlich geheiratet haben oder mit einer anderen Person zusammenleben, obwohl sie sakramental bereits an einen Ehegatten gebunden sind („ein Fleisch“, sagt der Hausherr) und nicht den Weg der Ehenichtigkeitserklärung gehen können, dann bedeutet das, daß die Kirche es für möglich hält, daß man das Sakrament der unendlichen Heiligkeit Gottes empfangen und getrost im selben Haus – Leib und Seele des Empfängers – mit der Sünde zusammenleben lassen kann, denn schließlich bliebe der Ehebruch in jedem Fall eine Sünde, außer man wollte die Lehre ändern.

Erscheint Ihnen das möglich? Ich meine nein, wenn wir auch nur entfernt noch wissen, was Sünde bedeutet. Gott selbst ruft es uns mit der Unbefleckten Empfängnis Mariens in Erinnerung, die gerade deshalb vor der Sünde bewahrt bleibt, um in ihrem Körper die heilige Hostie, den Leib und das Blut Christi empfangen zu können.

Warum? Weil Gott keine Kohabitation mit der Sünde duldet!

Ich denke, daß man im Eifer über rechtliche und gefühlsmäßige, also strikt menschliche Aspekte der Frage, die übernatürliche Dimension unseres Lebens aus den Augen verliert, das Antlitz des ewigen und heiligen Gottes und die geheimnisvolle Kraft seiner Gebote, also seines Willens, der nicht notwendigerweise verstanden, aber befolgt werden muß, weil er von Ihm stammt.

Die Eucharistie empfangen im Stand der schweren Sünde bedeutet, nicht nur ein Gebot zu übertreten, sondern – und darin liegt die Lästerlichkeit – den Herrn zwingen zu wollen, mit dem Bösen zu kohabitieren. Damit begeht man etwas Abscheuliches, um ein Wort zu gebrauchen, das für unsere modernen Ohren besonders negativ klingt. Das ist das fehlende Glied in der unendlichen Diskussion über diese Frage: die Heiligkeit Gottes.

Warum will man Menschen, die sich in dieser Situation befinden, die Möglichkeit verschaffen, einer so schrecklichen Sünde zu verfallen? Will die Kirche ihren Kindern wirklich einreden, daß die Heiligkeit Gottes und der Spalter und Lügner par excellence zusammengehen können?

Das ist der Kern des Problems: daß die Sünde zugedeckt wird, um sie nicht als solche erkennen zu müssen, weil das lästig ist und unseren Plänen im Wege steht. Durch dieses Zudecken der Sünde, indem man sie von dem ihr zugewiesenen Platz entfernt, wird sie am Ende paradoxerweise demselben „Ort“ zugewiesen, der Gott zusteht.

Sind wir uns dessen bewußt, was diese Verschiebung bedeutet?

„Im schrecklich sinnlosen und dennoch bis in die Wurzeln erregenden Versuch, Gott zu entthronen, Gott herabstufen, Gott zu zerstören … muß der Mensch unumschränkt den Abgrund der Sünde eingestehen, muß er den Stolz seines Schicksals ablegen und die Widerspenstigkeit, das tun zu wollen, was man will, das eigene Leben zu leben, und stattdessen die Demut annehmen, die die Gnade sucht“ (Romano Guardini, Der Herr [Rückübersetzung aus dem Italienischen ins Deutsche, Anm. d. Red.]).

Nun werden viele widersprechen: Das sei die Mentalität des Alten Testaments, als es noch keine Barmherzigkeit gab, die Jesus brachte. Doch sie irren sich und sogar sehr. Das „es ist gesagt worden“ und „ich aber sage euch“ von Jesus in der Bergpredigt – also im Rahmen der Seligpreisungen – führen uns in das neue Leben ein, in dem das alte Gesetz und der Moralismus platzmachen für den Glauben und die Gnade. Diese verlangen aber viel mehr als das Gesetz des Alten Testaments verlangte, weil Jesus nicht so sehr daran interessiert ist, uns ein möglichst bequemes Leben in dieser Welt zu verschaffen, sondern an unserem ewigen Seelenheil.

Die Erlösung erfordert die absolute Notwendigkeit, die Sünde vollständig auszutilgen und nicht mehr irgendwelche Abmachungen mit ihr einzugehen. Mit der „Fülle der Zeit“ wird von uns verlangt, was vom Menschen des Alten Testaments nicht verlangt wurde: vollkommener Gehorsam, denn jetzt, mit der Erlösung, sind wir befähigt, sie in die Tat umzusetzen. Mit den Worten „Ihr habt gehört, daß gesagt worden ist: Du sollst nicht die Ehe brechen. Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen“, sagt Jesus, daß der Sinn des Gebots tiefer geht, in die Absicht hineingeht, denn aus der Absicht entsteht die Handeln (Guardini, Der Herr, [s.o.]).

In der langen Jesus-Rede finden wir keine billige Barmherzigkeit, wie wir sie heute verstehen, kein plumpes, sondern ein ganz feines Verständnis von der Sünde, und das Ganze in einem Crescendo in Ton und Spannung, sodaß der Evangelist am Ende feststellen muß, daß „die Menge sehr betroffen von seiner Lehre“ war (Mt 7,28).

Jesus interessiert nicht eine bloße Lehre moralischer Verhaltensnormen, sondern die vollkommen erlöste Existenz. Versuchen wir also zu verstehen, daß es hier nicht darum geht, jemandem ein Recht zu gewähren (legalistische Mentalität), sondern Hand an die Heiligkeit Gottes zu legen. Wir sind drauf und dran den Unberührbaren zu berühren und Ihn „zwingen“ zu wollen, mit dem Fürst des Bösen zu kohabitieren.

In den eingangs genannten Fällen die Eucharistie nicht zu empfangen, präjudiziert nicht das ewige Seelenheil. Es entzieht nicht das Hochzeitsgewand, von dem anfangs die Rede war. Die Eucharistie aber unwürdig zu empfangen, bedeutet, alles zu verlieren (1 Kor 11). Lassen wir doch unsere Brüder nicht einem unendlich schlimmeren Zustand verfallen als dem, in dem sie sich bereits befinden. Das hieße, das Spiel des Feindes zu spielen.

Wenn die Kirche diese Möglichkeit dennoch gewähren will, heißt das, daß sie die Betroffenen bereits für tot hält und Gott zwingen will, sich ihre Richtlinien und Gegenmaßnahmen zu eigen zu machen.

Wer aber sind wir, um im voraus über unsere Brüder zu urteilen und um Gott Zeit und Art zu diktieren? Unsere Wege sind nicht Seine Wege (vgl. Jes 55,8).

Ein herzlicher Gruß und ein Dank für Ihre Arbeit
http://www.katholisches.info/2016/09/27/...ie-laestig-ist/
Giovanna Riccobaldi, Eremitin


von esther10 08.03.2017 14:51

Aschermittwoch: "Lasst uns uns wecken und uns auf den geistigen Kampf vorbereiten"

Aschermittwoch



Heute feiern die römischen Katholiken auf der ganzen Welt den Aschermittwoch, den Beginn der feierlichen 40 Tage Fasten der Fastenzeit. Wir schämen uns als Zeichen unseres Nichts vor Gott und erinnern uns an unseren Ruf zu tieferer Demut und Buße in dieser großen Jahreszeit.

Als wir mit der Fastenzeit anfangen, betrachten wir diese mächtige Reflexion über die Bedeutung von Aschermittwoch von Dom Prosper Guéranger , dem großen französischen Benediktiner-Abt und Autor des endgültigen und hochgelobten fünfzehn Volumenkommentars Das Liturgische Jahr .

Gestern war die Welt in ihren Freuden beschäftigt, und die Kinder Gottes gaben einen freudigen Abschied von der Freude: aber heute morgen ist alles verändert. Die feierliche Ankündigung, die von dem Propheten gesprochen wurde, wurde in Sion verkündet: das feierliche Fasten der Fastenzeit, die Zeit der Sühne, die Annäherung der großen Jubiläen unserer Erlösung. Lasst uns also uns selbst wecken und uns auf den geistigen Kampf vorbereiten.

Aber in diesem Kämpfen des Geistes gegen das Fleisch brauchen wir eine gute Rüstung. Unsere heilige Mutter, die Kirche weiß, wie sehr wir sie brauchen; Und deshalb ruft sie uns auf, in das Haus Gottes einzutreten, damit sie uns für den heiligen Wettkampf bewaffnen kann. Was diese Rüstung ist, wissen wir aus dem hl. Paulus, der es so beschreibt; "Habe deine Lenden mit der Wahrheit umher und auf der Brustplatte der Gerechtigkeit. Und deine Füße schelten mit der Vorbereitung des Evangeliums des Friedens.

In allen Dingen, unter dem Schild und dem Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes. Auch der Fürst der Apostel richtet uns an diese feierlichen Worte: "Christus, der im Fleisch gelitten hat, seid ihr auch mit demselben Gedanken bewaffnet". Wir treten heute auf eine lange Kampagne der Kriegsführung ein, die von den Aposteln gesprochen wird: 40 Tage Schlacht, vierzig Tage Buße. Wir werden nicht Feiglinge machen , wenn unsere Seelen nur mit der Überzeugung beeindruckt werden können, daß die Schlacht und die Buße durchgemacht werden müssen. Lasst uns auf die Beredsamkeit des feierlichen Ritus hören, der unsere Fastenzeit öffnet. Lasst uns gehen, wohin unsere Mutter uns führt, also zum Schauplatz des Sturzes.

Die Feinde, mit denen wir kämpfen müssen, sind von zwei Arten: intern und extern. Die ersten sind unsere Leidenschaften; Die zweite sind die Teufel. Beide wurden uns von Stolz gebracht, und der Stolz des Menschen begann, als er sich weigerte, seinem Gott zu gehorchen. Gott hat ihm seine Sünde vergeben, aber er bestraft ihn. Die Strafe war der Tod, und dies war die Form des göttlichen Satzes: "Du bist Staub, und in Staub wirst du zurückkehren". Oh , dass wir uns daran erinnert haben! Die Erinnerung an das, was wir sind und was wir sind , hätte die hochmütige Rebellion überprüft, die uns so oft geführt hat, das Gesetz Gottes zu brechen. Und wenn wir für die kommende Zeit in Loyalität zu Ihm bewahren würden, so müssen wir uns selbst demütigen, den Satz annehmen und dieses gegenwärtige Leben als Pfad zum Grab betrachten. Der Weg kann lang oder kurz sein;

Aber zum Grab muss es uns führen Wenn wir uns daran erinnern, werden wir alle Dinge in ihrem wahren Licht sehen. Wir werden diesen Gott lieben, der sich entschieden hat, sein Herz auf uns zu setzen, ungeachtet unserer Wesengeschöpfe des Todes: Wir werden mit der tiefsten Zerknirschung die Unverschämtheit und Undankbarkeit hassen, womit wir so viele unserer Tage des Lebens verbracht haben , In der Sünde gegen unseren himmlischen Vater, und wir werden nicht nur bereit, aber eifrig sein, durch diese Tage der Buße zu gehen, die er so gnädigst uns zur Wiedergutmachung seiner beleidigten Gerechtigkeit gibt.

Das war das Motiv, das die Kirche in der Bereicherung ihrer Liturgie mit dem feierlichen Ritus hatte, an dem wir heute morgen helfen sollen. Als sie vor tausend Jahren die Vorfreude auf die Fastenzeit in den letzten vier Tagen der Quinquagesima-Woche verabschiedet hatte, setzte sie diese eindrucksvolle Zeremonie ein, die Stirn ihrer Kinder mit Asche zu unterzeichnen, und sprach zu ihnen jene schrecklichen Worte, womit Gott war Verurteilte uns zu Tode: "Erinnere dich, o Mann, daß du Staub bist, und in Staub wirst du zurückkehren!" Aber die Verwendung von Asche als Symbol der Demütigung und Buße, ist von einem viel früheren Zeitpunkt als die Institution, auf die wir ansprechen. Im alttestament finden wir sie häufig. Hiob, wenn auch ein Gentile, streute sein Fleisch mit Asche, das, so demütigte, Er könnte die göttliche Barmherzigkeit bejahen, und das war zweitausend Jahre vor dem Kommen unseres Erlösers. Der königliche Prophet erzählt uns von sich selbst, dass er Asche mit seinem Brot vermischte, wegen des göttlichen Zorns und der Empörung. Viele derartige Beispiele sind in den heiligen Schriften zu erfüllen; Aber so offensichtlich ist die Analogie zwischen dem Sünder, der also seine Trauer bedeutet, und der Gegenstand, mit dem er es bedeutet, dass wir solche Fälle ohne Überraschung lesen. Als der gefallene Mann sich vor der göttlichen Gerechtigkeit demütigte, die seinen Leib verurteilt hatte, um in Staub zurückzukehren, wie konnte er seine zerknirschte Annahme des Satzes treffender ausdrücken, als indem er sich selbst oder sein Essen mit Asche, dem Staub, Von Holz, das durch Feuer verbraucht wird? Diese ernste Anerkennung seines Seins selbst, aber Staub und Asche, ist ein Akt der Demut
https://www.lifesitenews.com/blogs/ash-w...piritual-combat

von esther10 08.03.2017 00:59

Bischof Schneider: "Konvertieren" oder "auf das Papsttum verzichten" Louie 23. Februar 2017 31 Kommentare


Bischof Schneider: "Konvertieren" oder "auf das Papsttum verzichten" Louie 23. Februar 2017 31 Kommentare

Bischof-schneider-1In der vergangenen Woche haben die Blogsites Adelante la Fe und Rorate Caeli ein Interview mit Bischof Athanasius Schneider veröffentlicht, der dank der breiten Abdeckung, die es erhielt, den meisten Lesern wahrscheinlich schon bekannt ist.

Es ist viel über die vielen guten Dinge geschrieben worden, die Seine Exzellenz zu sagen hatte.

In diesem Beitrag möchte jedoch Ich mag darauf konzentrieren , was stark Bischof Schneider angedeutet - die Art und Weise , in der häufig Kirchen öffentliche Kritik an ihrer confreres bieten.

Im vorliegenden Fall ist das "Ziel" nicht weniger als seine Demut, Franziskus.

Werfen Sie einen Blick auf den folgenden Auszug aus dem Interview (~ 2 Minuten in der Länge). Es enthält einen Teil der Antwort von Bischof Schneider auf eine Frage nach dem richtigen katholischen Ansatz für Franziskus. Mit anderen Worten, während er scheinen mag , allgemein zu sprechen, er ist nicht.

Es ist eindeutig klar, dass bei der Diskussion über "eine Diktatur", die keine "Diskussion" und "Korrektur" erlaubt, die eine "Atmosphäre der Einschüchterung, der Repression, der Angst" schafft, spricht Bischof Schneider sehr direkt an die Bergoglische Herrschaft Terror.

Seine Exzellenz fuhr fort zu sagen von der gegenwärtigen Situation, dass "das ist nicht die Atmosphäre des Heiligen Geistes, kein Weg."

Man merkt auch, daß er Rom unter Franziskus mit "einer wahren Atmosphäre der Kirche, der Spiritualität" kontrastierte.

Darin steht das Wort "wahr" Dh Bischof Schneider scheint uns zu sagen, dass er etwas entschieden falsch über den Status quo spürt .

Hatte er falsche Lehren, falsche Barmherzigkeit oder vielleicht sogar einen falschen Papst?

Bischof Schneider erwähnte dann die heilige Katharina von Siena, einen Doktor der Kirche, und wie sie sich einem häuslichen Papst an ihren Tag näherte und sich daran erinnerte, dass sie sagte:

VIDEO



https://akacatholic.com/bishop-schneider...nce-the-papacy/


"Wenn [wenn] du nicht umwandeln wirst, dann geh bitte hinunter; Auf das Papsttum verzichten! "


Nun, bedenkt, dass Bischof Schneider uns keine Geschichtsstunde gibt, nur weil er es interessant findet; Er weist auf die Vergangenheit hin, weil es für die gegenwärtige Situation in Bezug auf Franziskus relevant ist.

Wenn du nicht konvertierst ...

Bischof Schneider scheint zu suggerieren, dass Franziskus konstruktionsbedürftig ist; Offensichtlich zum katholischen Glauben.

Aber wenn ein Mann nicht katholisch ist, ist auch kein Papst!

Also warum sollte jemand ihn bitten, von einem Büro zurückzukehren, das er nicht wirklich besetzt?

Aus dem einfachen Grund würde das so die Verwirrung beseitigen und die Wahrheit deutlicher wiedergeben.

Auf jeden Fall, mit nur diesem kurzen Videoauszug im Kopf, konnte man kaum behaupten, überrascht zu sein, wenn man entdeckte, dass Bischof Schneider privat glaubt, dass Jorge Bergoglio ein formaler Ketzer und damit kein wahrer Papst ist; Obwohl er es nicht öffentlich gesagt hat.

Für wie viele andere Katholiken ist das der Fall?

Ich erinnere mich an "Die neuen Kleider des Kaisers", die folgende kurze Zusammenfassung, die aus Wikipedia genommen wird:

Eine kurze Geschichte ... über zwei Weber, die einem Kaiser einen neuen Anzug von Kleidern versprechen, den sie sagen, ist unsichtbar für diejenigen, die für ihre Positionen untauglich sind, dumm oder inkompetent. Als der Kaiser in seinen neuen Kleidern vor seinen Untertanen auftaucht, wagt es niemandem zu sagen, dass sie keine Kleider an ihm sehen, aus Angst, dass sie als "untauglich für ihre Positionen, dumm oder inkompetent" gesehen werden. Schließlich schreit ein Kind: "Aber er trägt überhaupt nichts!"

Niemand kennt die privaten Überzeugungen der Katholiken (die heilige Hierarchie eingeschlossen) in bezug auf Franziskus und das Ausmaß, in dem die oben erwähnte "Atmosphäre der Einschüchterung, der Unterdrückung und der Furcht" sie dazu zwingt, sie davon abzuhalten, sie bekannt zu machen, damit sie nicht gesehen werden "Untauglich für ihre Positionen, dumm, inkompetent" oder vielleicht sogar weniger als katholisch.

Ich verstehe es. Das Waten in diesen Gewässern kommt zu einem Preis. Dann wieder, die Wahrheit klar immer tut.

Wir besprechen es unten.Hier geht es weiter
https://akacatholic.com/bishop-schneider...nce-the-papacy/
+
„Papa comunista“ bei Karnvalsumzug
-Papst mit Hammer und Sichel


http://www.katholisches.info/2017/02/27/...del-als-putten/



https://restkerk.net/2017/02/28/bergogli...1/#comment-3768
[/b]

von esther10 08.03.2017 00:59

SICHERHEITSPOLITIK

Terror: Unverändert hohe Gefährdungslage

Drei Monate nach dem islamistischen Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin hält der Verfassungsschutz weitere Anschläge für möglich. Präsident Maaßen sorgt sich aber auch aus anderen Gründen um die Sicherheit in Deutschland.


Deutschland LKW nach dem Anschlag am Breitscheidplatz in Berlin (Reuters/H. Hanschke)

Wenige Tage vor Heiligabend passierte das, was deutsche Sicherheitsbehörden - teilweise mit Unterstützung ausländischer Geheimdienste - lange verhindern konnten: Ein terroristisches Attentat mit vielen Toten. Zwölf Menschen riss der Islamist Anis Amri am 19. Dezember vergangenen Jahres in den Tod, als er mit einem gestohlenen Lastwagen in einen Weihnachtsmarkt in Berlin raste. Jetzt warnt der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen: "Wir haben eine unverändert hohe Gefährdungslage in Deutschland."

Als wichtiger Indikator dient ihm dabei die hohe Zahl von Hinweisen, die seine Behörde aus dem In- und Ausland bekommt. "Wir sehen eine qualitative Veränderung der hier eingehenden Hinweise", sagte Maaßen vor Journalisten. Jeder Einzelfall werde genau geprüft. Allein nach dem Anschlag in Berlin seien bis Anfang dieses Jahres 20 sogenannte unspezifische Gefährdungshinweise bearbeitet worden. Durch derartige Überprüfungen können im günstigsten Fall konkrete Anschlagspläne aufgedeckt und Attentate verhindert werden.
Die Terror-Hotline klingelt immer häufiger

Als messbare Erfolge gelten im BfV auch Erkenntnisse, die zu Hausdurchsuchungen oder Festnahmen durch die Polizei führen. Immer bedeutender wird in diesem Zusammenhang das "Hinweistelefon islamistischer Terrorismus" (HiT). Die Zahl der Kontaktaufnahmen hat sich mit rund 1100 im abgelaufenen Jahr gegenüber 2015 mehr als verdoppelt. Zuwachs verzeichnet Maaßen aber auch bei gewaltorientierten Islamisten. Aktuell beziffert er das "islamistisch-terroristische Personenpotenzial" auf fast 1600. Dass Deutschland mehr denn je in den Fokus der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) geraten ist, steht für ihn außer Zweifel.
Deutschland Köln Pro-Erdogan-Demonstration (picture alliance/dpa/O. Berg)


Massenkundgebung von Erdogan-Anhängern in Köln im Sommer 2016

Sorgen macht sich Maaßen aber auch wegen der Entwicklung in der Türkei. "Wir sehen seit langem, dass die Konflikte in der Türkei auch Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland haben." Es bestehe die Gefahr, dass "Stellvertreter-Auseinandersetzungen" zwischen Anhängern der auch in Deutschland als Terrorgruppe eingestuften kurdischen PKK und nationalistischen oder rechtsextremistischen Türken eskalieren.

Der Funke könnte schnell überspringen

Der seit Tagen sich zuspitzende Streit zwischen den Regierungen in Ankara und Berlin über Auftritte türkischer Politiker in Deutschland könnte den Funken schnell überspringen lassen, befürchten Kenner der Szene. Oder mit den Worten Maaßens: "Die Bruchlinien zwischen den verschiedenen Lagern in der Türkei bilden sich spiegelbildlich in Deutschland ab."
http://www.dw.com/de/terror-unver%C3%A4n...lage/a-37847099

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs