Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.06.2017 00:35

VOLLTEXT: KARDINAL BURKES HISTORISCHER AUFRUF ZUR EINWEIHUNG RUSSLANDS
20. Mai 2017



Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung.n einer wunderbarsten Weise hat sich die Gottesmutter Maria in ihren Erscheinungen zu den drei Hirtenkindern in Cova da Iria bei Fatima in Portugal, vor hundert Jahren, vom 13. Mai bis 13. Oktober 1917 gezeigt

Die folgende Adresse wurde von Seiner Eminenz Raymond Kardinal Burke am 19. Mai 2017 auf dem vierten jährlichen Rom Life Forum gegeben, das von der Stimme der Familie organisiert wird.

Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung

Die endgültigen Worte der Jungfrau Mutter des Erlösers, die in den Evangelien aufgezeichnet wurden, sind die Worte, die sie mit den Weinverwaltern beim Hochzeitsfest von Cana sprach, die zu ihr in Angst über den Mangel an genügendem Wein für die Gäste der Jungvermählten kam. Sie antwortete ihnen und ihrer Situation von großer Not, indem sie sie zu ihrem göttlichen Sohn führte, auch ein Gast auf dem Hochzeitsfest und unterrichtete sie: "Tu, was er dir sagt." [1] Diese einfachen Worte drücken das Geheimnis des Göttlichen aus Mutterschaft, durch die die Jungfrau Maria zur Mutter Gottes wurde und Gott den Sohn, der in die Welt inkarniert ist, bringt. Durch das gleiche Geheimnis,

Durch das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft hört das Unbefleckte Herz der Gesegneten Jungfrau Maria in die Herrlichkeit, hört nie auf, mit der Liebe für uns zu schlagen, die Kinder, die ihr göttlicher Sohn ihr gegeben hat, als er am Kreuz starb. [2] Sie sind ihre Söhne und Töchter in ihrem Sohn, Gott, der Sohn fleischgeworden. Mit mütterlicher Fürsorge zieht sie Herzen zu ihrem herrlichen Unbefleckten Herzen und bringt sie zu Ihm, zu seinem heiligen Herzen, und sie weist sie an: "Tu, was er dir sagt." In der ältesten erhaltenen erhaltenen Hymne an die Jungfrau Maria, gefunden Schon auf einem ägyptischen Papyrus des 3. Jahrhunderts beten die Christen:

Wir fliegen zu deiner Schirmherrschaft, o heilige Mutter Gottes; Vergebe nicht unsere Petitionen in unseren Notwendigkeiten, sondern erlöse uns immer von allen Gefahren, o herrliche und gesegnete Jungfrau. [3]

Ähnlich, in den Worten der alten Hymne für Vesper auf Feste der Gesegneten Jungfrau Maria, Ave Maris Stella , beten wir:

Zeige dir eine Mutter; Möge das Wort göttlich, geboren für uns dein Kleinkind, unsere Gebete durch deine hören. [4]

Diese Worte der Hymne des achten Jahrhunderts drücken in einer klaren und auffälligen Weise das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft aus, mit der die Jungfrau Maria sowohl Mutter Gottes als auch Mutter der göttlichen Gnade ist. Wir bitten die Jungfrau Gottes, uns zu ihrem göttlichen Sohn zu führen, damit unser Herz, eins mit ihrem Unbefleckten Herzen, immer in Seinem Herzen ruhen kann, die einzige Quelle unseres Heils.

In einer wunderbarsten Weise hat sich die Gottesmutter Maria in ihren Erscheinungen zu den drei Hirtenkindern in Cova da Iria bei Fatima in Portugal, vor hundert Jahren, vom 13. Mai bis 13. Oktober 1917 gezeigt Die Welt zu dieser Zeit fand sich durch die unvorstellbare Zerstörung und den Tod, der durch den Ersten Weltkrieg entstanden war, zerrissen und durch die Ausbreitung des atheistischen Kommunismus, der die Herzen der Menschen aus dem Herzen Jesu, die einzige Schrift des Heils, Die atheistische Gemeinschaft führte die Herzen in eine Rebellion gegen Gott und die Ordnung, die er in seine Schöpfung gestellt hat und auf das Herz eines jeden Menschen geschrieben hat, [5] das einzige irdische Geschöpf, das in seinem eigenen Bild und Gleichnis gemacht wurde. [6]

Gott bereitete die Boten der Jungfrau von Fatima, die Heiligen Francisco und Jacinta Marto und den Diener Gottes Lucia Rosa dos Santos, durch drei Visionen des Engels von Portugal, die während des Frühlings, des Sommers und des Herbstes von 1916 stattfanden Vision, während ich den Hirtenkindern erzähle, dass sie keine Angst haben und ihnen versichern, dass er "der Engel des Friedens" sei, lehrte er sie, dreimal mit diesen Worten zu beten:

Mein Gott, ich glaube, ich verehre, ich hoffe [in] und ich liebe dich. Ich bitte um Verzeihung von euch für die, die nicht glauben, nicht anbeten, nicht hoffen und nicht dich lieben. [7]

Der Engel, als Gottes Gesandter an die Hirtenkinder zeigte bereits die Art und Weise, wie die Mutter Gottes führen würde: die Art des Gebets, der Buße und der Wiedergutmachung. Er schloss die Vision mit den Worten:

Bete also Die Herzen Jesu und Maria sind aufmerksam auf die Stimme deiner Flehen. [8]

Während seiner zweiten Erscheinung drängte der Engel die Kinder: "Gebet Gebete und Opfer für den Höchsten." [9] Als Lucia fragte, wie die Kinder Opfer bringen sollten, antwortete der Engel:

Machen Sie von allem, was Sie können ein Opfer, und bieten sie Gott als eine Handlung der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die er beleidigt ist, und in Flehen für die Umwandlung der Sünder. Du wirst also den Frieden auf dein Land ziehen. Ich bin der Schutzengel, der Engel von Portugal. Vor allem akzeptieren und tragen mit Unterwerfung das Leiden, das der Herr euch schicken wird. [10]

Die Kinder wurden tatsächlich geboten, um zu beten, wie der Engel sie gelehrt hatte, und um glücklich zu leiden, um der Vergebung der Sünden willen und der Reparatur der Unordnung, die die Sünde immer in das persönliche Leben und in die Welt einführt, zu leiden.

Während der dritten Erscheinung, im Herbst 1916, der Engel, "hielt in seiner Hand einen Kelch mit einem Wirt, der über ihm hing, von dem ein paar Tropfen Blut fiel, lehrte den Kindern ein viel längeres Gebet:

Die heiligste Dreieinigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete dich zutiefst an, ich biete Dir den kostbarsten Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi, die in den Hütten der Welt gegenwärtig sind, in der Wiedergutmachung der Verbrechen, der Sakrilegien und der Gleichgültigkeit Die er selbst beleidigt hat. Und durch die unendlichen Verdienste Seines heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Marias bitte ich von euch die Bekehrung der armen Sünder. [11]

Der Engel übergab dann den heiligen Wirt Lucia und das kostbare Blut zu Francisco und Jacinta mit diesen Worten: "Nimm und trinke den Leib und das Blut Jesu Christi, schrecklich empört über undankbare Männer. Mache Reparation für ihre Verbrechen und tröste deinen Gott. " [12]

Die dritte Erscheinung des Engels von Portugal zeigte den Kindern die im wesentlichen eucharistische Natur ihres Gebets und ihres Opfers. In der Tat, Christus macht immer neu Sein Opfer auf dem Kalvarienberg durch das Sakrament der heiligen Eucharistie, für die Rettung der Seelen und der Welt. Herzen, eins mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, sind am vollsten mit dem Herzen Jesu durch die Teilnahme am Eucharistischen Opfer verbunden, das seinen Höhepunkt in der würdigen Aufnahme der unvergleichlichen Frucht des Opfers erreicht: den Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit von Christus.

Die zentrale Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima wurde in dem, was das Geheimnis von Fatima genannt wird, während der Erscheinung, die am 13. Juli 1917 stattfand, offenbart. Der erste Teil des Geheimnisses hat zwei wesentliche Inhalte. Zuerst gibt es die schreckliche Vision der Hölle, die in den damals auf der Welt besuchten Übeln vorhergesehen wurde. Dann gibt es das Angebot des heilenden Friedens Gottes durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Maria, damit die Seelen vor einem Leben der schweren oder sterblichen Sünde und ihrer Frucht gerettet werden können: ewiger Tod. Unsere Frau sprach diese Worte an die Hirtenkinder:

Du hast die Hölle gesehen, wo die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott in der Welt Hingabe an mein Unbeflecktes Herz zu etablieren. Wenn das, was ich dir sage, getan ist, werden viele Seelen gerettet und es wird Frieden geben. Der Krieg wird enden; Wenn aber die Menschen nicht aufhören, Gott zu beleidigen, so wird ein Schlimmerer während des Pontifikats von Pius XI. Wenn Sie eine Nacht sehen, die von einem unbekannten Licht erleuchtet ist, wissen Sie, dass dies das große Zeichen ist, das Sie von Gott gegeben haben, dass er im Begriff ist, die Welt für ihre Verbrechen durch Krieg, Hungersnot, Verfolgungen der Kirche und des Heiligen Vaters zu bestrafen. [13]

Während der erste Teil des Geheimnisses eine strenge Ermahnung gibt, ist es auch voller Hoffnung in der unerschütterlichen Gnade Gottes, die die Buße für die Sünden begangen und den Frieden in den einzelnen reumütigen Seelen und damit in der Welt bringt.

Unter Bezugnahme auf die Bestrafungen, die notwendigerweise mit den Grabsünden der Zeit verbunden sind, ist der zweite Teil des Geheimnisses die Ankündigung des Friedens, den Gott den Seelen und der Welt geben will. Der Friede Gottes wird durch zwei Mittel in die Welt kommen: 1) die Weihe Rußlands an das Unbefleckte Herz Mariens und 2) die Praxis der Kommunion der Wiedergutmachung am ersten Samstag des Monats. Unsere Frau sprach diese Worte an die Hirtenkinder:

Um dies zu verhindern, werde ich kommen, um die Einweihung Rußlands an mein Unbeflecktes Herz und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen zu bitten. Wenn meine Wünsche beachtet werden, wird Russland umgebaut und es wird Frieden geben; Wenn nicht, wird sie ihre Fehler auf der ganzen Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche verursachen. Das Gute wird martyred sein, der Heilige Vater wird viel zu leiden haben, verschiedene Nationen werden vernichtet.

Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, und sie wird bekehrt werden, und eine Zeit des Friedens wird der Welt gewährt werden. In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt, etc. [14]

Unsere Dame zeigte das geistige Heilmittel der bedauernswerten Situation an, in der sich die Welt und die Kirche befanden. Sie hat auch die schrecklichen physischen Züchtigungen vorausgesagt, die sich aus dem Versagen ergeben würden, den Agenten der Ausbreitung des atheistischen Kommunismus dem heiligen Herzen Jesu durch ihr Unbeflecktes Herz zu weihen und die regelmäßige Wiedergutmachung für so viele Straftaten, die gegen das Unermessliche vermittelt wurden, zu übernehmen Unaufhörliche Liebe Gottes, die sich so vollkommen in dem herrlichen, durchbohrten Herzen Jesu manifestierte.

Tatsächlich fand die Einweihung Rußlands zum Unbefleckten Herz Mariens nicht statt, wie sie verlangte, und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen wurde nicht zur Praxis der Universalkirche. Es folgte das schreckliche Leiden des Zweiten Weltkriegs und seine Folgen, die Ausbreitung des atheistischen Kommunismus, die sich in der Verfolgung vieler Nationen und der Kirche in diesen Nationen und der Vernichtung einiger Nationen ergab. Der zweite Teil des Geheimnisses endet auch mit der sicheren Hoffnung, dass das Unbefleckte Herz Mariens durch den Gehorsam ihrer mütterlichen Unterweisung triumphieren wird.

Der dritte Teil des Geheimnisses, der am Ende des zweiten Teils mit dem "etc." bezeichnet wird, muss sich mit der spirituellen Züchtigung befassen, die durch die Rebellion des Menschen hervorgerufen wird, die anstatt das Herz des Heiligen Herzens Jesu durch das Herz zu geben Unbeflecktes Herz von Maria gibt über sein Herz der Korruption des weltlichen Materialismus und des Relativismus des Zeitalters. Der dritte Teil des Geheimnisses wurde endlich von Schwester Lucia am 3. Januar 1944 geschrieben, sollte aber bei dem Tod von Schwester Lucia oder 1960, je nachdem, welcher Zeitpunkt zuerst kam, offenbart werden.

In ihrer Beschreibung des dritten Teils des Geheimnisses zitiert Schwester Lucia "den Engel mit einem flammenden Schwert", den sie auf der linken Seite der Dame sah:

Als er mit der rechten Hand auf die Erde zeigte, rief der Engel mit lauter Stimme: "Buße, Buße, Buße!" [15]

Sie beschreibt dann das Martyrium derjenigen, die unserem Herrn, denjenigen eines Herzens, im Unbefleckten Herzen Mariens, mit seinem heiligsten Herzen treu bleiben. Unter den beiden Armen von "einem großen Kreuz von grob gehauenen Stämmen wie von einem Korkbaum mit der Rinde ... gab es zwei Engel mit jeweils einem Kristall-Espritium in ihrer Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihm sprengten Die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten. " [16]

Schwester Lucia nimmt auch drei Erklärungen der Mutter Gottes auf. Zuerst fragt unsere Dame, dass der dritte Teil des Geheimnisses nicht anderen mitgeteilt wird, außer Francisco, damals (13. Juli 1917), und dann gibt sie die folgende Anweisung:

Wenn du den Rosenkranz betest, sag nach jedem Geheimnis: O mein Jesus, vergib uns, rette uns vor dem Feuer der Hölle. Führen Sie alle Seelen zum Himmel, besonders diejenigen, die am dringendsten sind. [17]

Schließlich versicherte unsere Dame Lucia, daß sie zu dieser Zeit nichts weiter verlangen konnte.

Vor der Prüfung in etwas mehr Detail den dritten Teils des Geheimnisses, erwähne ich , wie kurz die anderen Erscheinungen Unserer Lieben Frau für die Erscheinung vom 13. Juli vorbereiten ten und bestätigen. Während der Erscheinung vom 13. Mai th bat die Jungfrau der Kinder kommen an den gleichen Ort „für sechs Monate in Folge auf dem 13 - ten Tag an [die] selbe Stunde.“ [18] Sie wies darauf hin , dass im Laufe der sechs Monate , Sie würde ihnen zeigen, was sie von ihnen wünschte. Sie drängte die Kinder, den Rosenkranz zu beten und die Leiden zu umarmen, die Gott "als einen Akt der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die er beleidigt ist, und in Flehen für die Bekehrung der Sünder". [19] Sie versicherte ihnen auch, dass die Gnade Von Gott würde ihnen nicht fehlen. Während der Erscheinung am 13. Juni bat sie die Kinder, weiterhin den Rosenkranz zu beten und versicherte ihnen, dass sie ihnen später erzählen würde, was sie wollte. Sie machte deutlich, dass die Hingabe an ihr Unbeflecktes Herz sowohl eine "Zuflucht" als auch "der Weg" ist, der zu Gott führt. [20]

Während der Erscheinung vom 19. August ten , die aufgrund der Inhaftierung der Hirtenkinder verschoben wurde, bestätigte die Jungfrau ihre Anweisung in Bezug auf die Notwendigkeit , den Rosenkranz zu beten und viele Opfer für das Heil der Seelen an. Sie versprach auch , dass während der letzten Erscheinung : „Ich werde ein Wunder durchführen , damit alle glauben.“ [21] Am 13. September th , Unsere Liebe Frau noch einmal bestätigt , die Kinder in der Praxis , den Rosenkranz zu beten und mit einem Opfer für die Rettung Der Seelen und des Friedens in der Welt. Sie erneuerte das Versprechen eines Wunders. Sie erklärte:

Im Oktober wird unser Herr kommen, ebenso wie unsere Frau der Schmerzen und unsere Liebe Frau vom Berg Karmel. Der hl. Josef wird mit dem Jesuskind erscheinen, um die Welt zu segnen. [22]

Treue zu dem Versprechen unserer Frau, am 13. Oktober , nachdem ich gefragt habe, dass eine Kapelle zu ihrer Ehre als unsere Dame des Rosenkranzes gebaut wurde und das tägliche Beten des Rosenkranzes und die Umkehr und die Wiedergutmachung für die Sünden forderte, gab Gott das Wunder der Sonne Um den Glauben an die Botschaft zu bestätigen, die unsere Dame in Fatima in die Welt gebracht hat. Die Zeit erlaubt keine vollere Meditation über die anderen Erscheinungen.

Ich gehe jetzt zum dritten Teil des Geheimnisses oder der Botschaft von Fatima zurück. Ohne zu einer Diskussion darüber zu kommen, ob der dritte Teil des Geheimnisses vollständig enthüllt worden ist, scheint es aus den angesehensten Studien der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima klar zu sein, dass es mit den teuflischen Kräften zu tun hat, die auf die Welt in unserem entfesselt sind Zeit und in das Leben der Kirche eindringen, die Seelen von der Wahrheit des Glaubens und daher von der göttlichen Liebe, die aus dem herrlichen durchbohrten Herz Jesu fließt, führen. Frère Michel de la Sainte Trinité, in seinem monumentalen Studium der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima, schreibt folgendes über den dritten Teil des Geheimnisses oder das, was man oft das dritte Geheimnis nennt:

Kurzum, der Triumph des Unbefleckten Herzens Maria verweist zweifellos viel mehr auf das dritte Geheimnis als auf den zweiten. Denn die Wiederherstellung des Friedens wird ein Geschenk des Himmels sein, aber es ist nicht richtig der Triumph des Unbefleckten Herzens Maria. Ihr Sieg ist von einer anderen Ordnung, übernatürlich und dann zeitlich ergänzend. Es wird zuerst der Sieg des Glaubens sein, der die Zeit des Abfalls beenden wird, und die großen Unzulänglichkeiten der Pfarrer der Kirche. [23]

So schrecklich wie die physischen Züchtigungen, die mit der ungehorsamen Rebellion des Menschen vor Gott verbunden sind, sind die geistigen Züchtigungen, die sie mit der Frucht der schweren Sünde zu tun haben, unendlich schrecklicher: ewiger Tod. Wie klar ist, kann nur der Glaube, der den Menschen in die Beziehung der Einheit des Herzens mit dem heiligen Herzen Jesu stellt, durch die Vermittlung des Unbefleckten Herzens Mariens den Menschen vor den spirituellen Züchtigungen retten, die die Rebellion gegen Gott notwendigerweise mit sich bringt Täter und auf die gesamte Gesellschaft und die Kirche.

Die Lehre des Glaubens in ihrer Integrität und mit dem Mut ist das Herz des Amtes der Pfarrer der Kirche: der römische Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem See des Petrus und ihre Hauptmitarbeiter, die Priester. Aus diesem Grund ist das Dritte Geheimnis mit besonderer Kraft auf diejenigen gerichtet, die das pastorale Amt in der Kirche ausüben. Ihr Versagen, den Glauben zu lehren, in der Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche, ob durch eine oberflächliche, verworrene oder gar weltliche Annäherung, und ihre Stille gefährdet tödlich im tiefsten spirituellen Sinne die Seelen, denen sie geweiht worden sind Pflege geistig Die giftigen Früchte des Scheiterns der Pfarrer der Kirche werden in einer Art von Anbetung, von Lehre und von moralischer Disziplin gesehen, die nicht mit dem göttlichen Gesetz übereinstimmt.

In der jüngsten Geschichte z. B. verwies der Gesegnete Papst Paul VI. Auf den Einbruch des Teufels in den heiligsten Aspekt des Lebens der Kirche, ihrer göttlichen Anbetung, in seiner Predigt um die Hochburg der Heiligen Petrus und Paulus im Jahre 1972. Er Spiegelt sich in einer gewissen Länge über die Situation der Kirche in der Welt während der Jahre unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils. Mit einem Bild mit einem klaren Bezug zur heiligen Liturgie sprach er von seinem Sinn, dass "durch irgendeinen Spalt der Rauch des Satans in den Tempel Gottes eingegangen ist". [24] Er fuhr fort, darüber nachzudenken, wie der Missbrauch des Tempels Von Gott spiegelt eine allgemeinere Krise in der Lehre und Praxis des Glaubens.

Er sprach von einem durchdringenden Zweifel, Ungewißheit, Unruhe, Unzufriedenheit und Meinungsverschiedenheit und einem Vertrauensverlust in der Kirche, gepaart mit einer vertrauensvollen Vertrauensstellung in weltliche Propheten, die durch die Presse oder soziale Bewegungen sprechen und von ihnen nach der Formel suchen Ein wahres Leben. [25] Er stellte fest, wie sich der Zustand der Ungewissheit innerhalb der Kirche selbst behauptete, und beobachtete, dass nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil geglaubt wurde, dass "ein Tag des Sonnenlichts auf die Kirche gestiegen ist", während in der Tat "ein Tag der Wolken, Stürme, Dunkelheit, Wandern und Ungewissheit "angekommen waren. [26] Er kommentierte, dass die Kirche schien, die Abgründe zu sickern, anstatt zu versuchen, sie zu füllen. [27]

Gesegneter Papst Paul VI. Und Papst Johannes Paul II. Richtete sich an die zunehmende Schwere des Einfalls eines atheistischen Materialismus, des Säkularismus und des Relativismus in der Kirche mit der Forderung nach einer neuen Evangelisierung. Für den gesegneten Papst Paul VI. Ist eine neue Evangelisierung die grundlegende Form der Verkündigung der Wahrheit Christi in unserer Zeit. In seiner apostolischen Ermahnung Evangelii Nuntiandi , "Auf Evangelisierung in der modernen Welt" vom 8. Dezember 1975, beschrieb er die Evangelisierung als "die tiefste Inspiration der Kirche, die, die ihr direkt vom Herrn kommt: auf die ganze Welt! Für alle Schöpfung! Bis an die Enden der Erde! " [28] Nach der Reflexion über die erste Verkündigung des Evangeliums, die" an diejenigen gerichtet ist, die noch nie die gute Nachricht von Jesus oder Kindern gehört haben,

Aber infolge der häufigen Situationen der Dechristianisierung in unserer Zeit erweist es sich auch für unzählige Menschen, die getauft wurden, aber die ganz außerhalb des christlichen Lebens leben, für einfache Menschen, die einen gewissen Glauben haben, aber eine unvollkommene Kenntnis der Fundamente Von diesem Glauben, für Intellektuelle, die die Notwendigkeit, Jesus Christus in einem Licht anders als die Unterweisung, die sie als Kinder erhalten haben, und für viele andere zu fühlen. [30]

Der Grad der Säkularisierung, über den Papst Paul VI. Mit Sorge im Jahre 1975 bezog, hat sich nur noch exponentiell weiter erhöht, auch wegen einer schweren Verarmung oder gar mangelnder Katechese in der Kirche in den vergangenen vier und mehr Jahrzehnten.

Das Pontifikat des Papstes Johannes Paul II. Kann in Wirklichkeit zu Recht als ein unermüdlicher Aufruf bezeichnet werden, um die Herausforderung der Kirche zu erkennen, ihrer göttlich gegebenen Mission in einer vollständig säkularisierten Gesellschaft treu zu sein und auf die Herausforderung durch eine neue Evangelisierung zu antworten . Eine neue Evangelisierung besteht darin: 1) den Glauben durch die Predigt, die Katechese, die katholische Erziehung und alle Formen der Kommunikation zu lehren, 2) den Glauben an die göttliche Anbetung zu feiern und in Gebet und Hingabe, die die Erweiterung der göttlichen Anbetung in jeden Augenblick des täglichen Lebens sind , Und 3) den Glauben durch die Praxis der Tugenden zu leben - alles wie zum ersten Mal, das heißt mit dem Engagement und der Energie der ersten Jünger und der ersten Missionare zu unserem Heimatort.

In seiner post-synodalen apostolischen Ermahnung Christifideles Laici , "Auf der Berufung und der Mission der Treue Treue in der Kirche und in der Welt", beschrieb Papst Johannes Paul II. Die zeitgenössische Situation der Kirche in einer Welt, die zunehmend säkularisiert ist, markiert Durch eine allgegenwärtige und ständige Ausbreitung des Relativismus, die "ein Leben gelebt und gelebt hat", als ob Gott nicht existiere ". [31] Nicht zufällig in Evangelium Vitae , die die Kultur des Todes anspricht, die eine völlig säkularisierte Gesellschaft tragisch markiert , Verweist er auf einen solchen Weg, um in Unwissenheit über Gott und in der Ordnung zu leben, mit der er die Welt und vor allem den Menschen erschaffen hat. Er definierte:

Durch das Leben ", als ob Gott nicht existiert", verliert der Mensch nicht nur das Geheimnis Gottes, sondern auch das Geheimnis der Welt und das Geheimnis seines eigenen Seins. [32]

Er ging auf die Situation zu beschreiben , die „unweigerlich zu einem führt praktischen Materialismus , der Individualismus züchtet, Utilitarismus und Hedonismus“ , [33] und in der der Mensch tauscht seine sehr für materiellen Besitz und Vergnügen zu sein, verwirft als sinnlos leiden, und sieht seine Körper und Sexualität in Abstraktion von seiner Person.

Um die Situation einer total säkularisierten Kultur zu beheben, bemerkte der heilige Papst, "ein Ausbesserung des christlichen Gesellschaftsgefüges ist dringend in allen Teilen der Welt erforderlich." [34] Er beeilte sich, das hinzuzufügen , wenn das Heilmittel sein soll Die Kirche selbst muss neu evangelisiert werden. Grund für das Verständnis der radikalen Säkularisierung unserer Kultur ist auch zu verstehen, wie sehr diese Säkularisierung in das Leben der Kirche selbst eingetreten ist. Papst Johannes Paul II. Erklärte:

Aber für diese [die Ausbesserung des christlichen Gefüges der Gesellschaft] zu kommen, was erforderlich ist, ist es, zuerst das christliche Gewebe der kirchlichen Gemeinschaft selbst in diesen Ländern und Nationen vorzustellen. [35]

Papst Johannes Paul II. Forderte daher die Laien auf, ihre besondere Verantwortung zu erfüllen, das heißt, "zu bezeugen, wie der christliche Glaube die einzig gültige Antwort darstellt - bewusst wahrgenommen und von allen in unterschiedlichem Grade - zu den Problemen und Hofft, dass das Leben jedem Menschen und der Gesellschaft aufwirft. " [36]

Den Aufruf genauer zu machen, klärte er, dass die Erfüllung der Verantwortung der Laien treu verlangt, dass sie "wissen, wie sie die Trennung des Evangeliums vom Leben zu überwinden, in ihren täglichen Aktivitäten in Familie, Arbeit und Gesellschaft wieder aufzunehmen , Ein integrierter Lebensansatz, der durch die Inspiration und Kraft des Evangeliums vollkommen zustande kommt. " [37] Vor der schweren Situation der heutigen Welt erinnerten wir uns, Papst Johannes Paul II. Erinnerte uns wie die ersten Jünger, Nach dem Hören des Pfarrgesetzes des heiligen Petrus fragte er: "Was müssen wir tun?" [38] Sogar als die ersten Jünger einer heidnischen Welt gegenüberstehen, die noch nicht einmal von unserem Herrn Jesus Christus gehört hatte, so stehen wir auch einer Kultur gegenüber Vergessen von Gott und feindlich gegen sein Gesetz, geschrieben auf jedes menschliche Herz.[39]

Vor der großen Herausforderung unserer Zeit hat uns Papst Johannes Paul II. Gewarnt, dass wir uns und unsere Welt nicht entdecken werden, indem wir "eine magische Formel" entdecken oder ein neues Programm erfinden. [40] In unverkennbaren Worten erklärte er:

Nein, wir werden nicht durch eine Formel gerettet werden, sondern durch eine Person und die Sicherheit, die er uns gibt: Ich bin bei euch . [41]

Er erinnerte uns daran, dass das Programm, mit dem wir die großen spirituellen Herausforderungen unserer Zeit effektiv ansprechen sollen, Jesus Christus für uns in der Kirche lebendig ist. Er erklärte:

Das Programm existiert bereits: Es ist der Plan, der im Evangelium und in der lebendigen Tradition gefunden wird, ist es wie immer. Letztlich hat es sein Zentrum in Christus selbst, der bekannt, geliebt und nachgeahmt werden soll, damit wir in ihm das Leben der Dreieinigkeit leben und mit ihm die Geschichte bis zur Erfüllung im himmlischen Jerusalem verwandeln können. Dies ist ein Programm, das sich nicht mit Verschiebungen von Zeiten und Kulturen ändert, auch wenn es Zeit und Kultur für einen wahren Dialog und eine effektive Kommunikation berücksichtigt. [42]

Kurzum, das Programm, das zur Freiheit und zum Glück führt, ist für jeden von uns die Heiligkeit eines Lebens, das in Christus lebte.

Papst Johannes Paul II. In der Tat, den ganzen pastoralen Plan für die Kirche in Bezug auf die Heiligkeit zu werfen. Er erklärte sich so:

In der Tat, um pastorale Planung unter der Überschrift der Heiligkeit platzieren ist eine Wahl mit Konsequenzen gefüllt. Es bedeutet die Überzeugung, daß es, da die Taufe ein wahrer Einstieg in die Heiligkeit Gottes durch die Einverleibung in Christus und die Einmischung seines Geistes ist, ein Widerspruch wäre, sich für ein Leben der Mittelmäßigkeit zu behaupten, das von einer minimalistischen Ethik und einer flachen Religiosität geprägt ist . Katechumenen zu fragen: "Möchtest du die Taufe empfangen?" Bedeutet zugleich, sie zu fragen: "Willst du heilig werden?" Es bedeutet, vor ihnen die radikale Natur der Bergpredigt zu setzen: "Sei perfekt Wie dein himmlischer Vater vollkommen ist "( Mt 5,48). [43]

Papst Johannes Paul II. Lehrte uns die außergewöhnliche Natur unseres gewöhnlichen Lebens, weil es in Christus gelebt wird und daher in uns die unvergleichliche Schönheit der Heiligkeit hervorbringt. Er definierte:

Die Zeit ist gekommen, um allen diesen hohen Standard des gewöhnlichen christlichen Lebens voll und ganz vorzuschlagen : Das ganze Leben der christlichen Gemeinschaft und der christlichen Familien muss in diese Richtung führen. [44]

Wenn wir in uns die tägliche Umwandlung des Lebens sehen, durch die wir uns bemühen, den hohen Standard der Heiligkeit , den " hohen Standard des gewöhnlichen christlichen Lebens" zu erfüllen , werden unsere Brüder und Schwestern das große Geheimnis ihres eigenen gewöhnlichen Lebens entdecken , in dem Gott täglich aufdringt Sie seine unermessliche und unaufhörliche Liebe und rief sie zur Heiligkeit des Lebens in Christus, seinem eingeborenen Sohn.

Die Familie ist der erste Ort der Erziehung im christlichen Leben, der erste Ort, an dem die tägliche Umwandlung des Lebens zu Christus unter der Führung und dem Schutz Seiner und unserer Mutter stattfindet. In Bezug auf die christliche Ehe und die Familie, und der Aufruf zur Evangelisierung, sagte Papst Johannes Paul II. In seiner 1981 post-synodalen apostolischen Ermahnung auf die Familie, Familiaris Consortio , dass "die christliche Familie in der Tat ist die erste Gemeinschaft genannt Das Evangelium dem Menschen während des Wachstums zu verkünden und ihn durch eine fortschreitende Erziehung und Katechese zur vollen menschlichen und christlichen Reife zu bringen. " [45] Die christliche Erziehung in der Familie und in der Schule führt Kinder und Jugendliche ein Ein immer tieferer Weg in die Tradition, In die große Gabe unseres Lebens in Christus in der Kirche, die uns treu, in einer ununterbrochenen Linie, durch die Apostel und ihre Nachfolger überliefert ist. Erziehung, wenn es klingen soll, das heißt für das Wohl des Individuums und der Gesellschaft, muß besonders aufmerksam sein, sich gegen die Irrtümer des atheistischen Materialismus, des Säkularismus und des Relativismus zu bewahren, damit er den folgenden Generationen die Wahrheit nicht mitteilt , Schönheit und Güte unseres Lebens und unserer Welt, wie sie sich in der unveränderlichen Lehre des Glaubens ausdrücken, in ihrem höchsten Ausdruck in der göttlichen Anbetung, im Gebet und in der Hingabe und in der Heiligkeit des Lebens derer, die den Glauben bekennen und anbeten Gott "im Geist und in der Wahrheit." [46]

Bildung, die zuerst im Haus stattfindet und durch Schulen bereichert und ergänzt wird, und vor allem durch wirklich katholische Schulen richtet sich grundsätzlich auf die Bildung von guten Bürgern und guten Mitgliedern der Kirche. Letztlich ist es auf das Glück des Individuums gerichtet, das in rechten Beziehungen gefunden wird und seine Erfüllung im ewigen Leben hat. Sie setzt die objektive Natur der Dinge voraus, auf die das menschliche Herz gerichtet ist, wenn es geschult ist, einem richtig gebildeten Gewissen zu folgen. Es sucht ein immer tieferes Wissen und die Liebe zum wahren, das Gute und das Schöne. Es bildet das Individuum zu dieser grundlegenden Verfolgung während seiner Lebenszeit.

Heute ist die Kirche durch Verwirrung und Irrtum über einige ihrer grundlegendsten und konstantesten Lehren besetzt. Da eine weltliche Agenda in der Welt weiter voranschreitet und den Angriff auf das unschuldige und wehrlose menschliche Leben auf die Integrität der Ehe und ihre unvergleichliche Frucht, die Familie und auf die Freiheit des Menschen, Gott "im Geist und in der Wahrheit anzubeten, " 47] Die Kirche selbst scheint verwirrt und sogar manchmal nachsichtig zu einer Mundanität, die gegen Gott und sein Gesetz rebelliert. Die Welt hat großen Bedürfnis für die Kirche, den Glauben, die Wahrheit Christi, mit Klarheit und Mut anzukündigen, aber leider ist sie zu oft schweigsam oder unsicher über die Wahrheit und ihre unerschütterliche Anwendung auf das tägliche Leben in der Welt. Zur gleichen Zeit, die Verwirrung, die unkorrigiert bleibt, Erzeugt tiefe Spaltungen zwischen einzelnen Bischöfen und Konferenzen der Bischöfe, unter den Priestern und unter den Gläubigen im Allgemeinen. Die grundsätzlichen und bedeutendsten moralischen Fragen erhalten von den Pfarrern der Kirche an verschiedenen Orten eine andere Antwort. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit.

Nach der dringenden Notwendigkeit, auf die Gnade einer neuen Evangelisierung zu antworten, sehen wir, wie fröhlich die Erscheinungen und die Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima bleiben. In Fatima, die Mutter Gottes, unsere Mutter, gibt uns die Mittel, um treu zu ihrem göttlichen Sohn zu gehen und von ihm die Weisheit und Kraft zu suchen, um seine rettende Gnade zu einer tief beunruhigten Welt zu bringen. Sie bietet sechs besondere Mittel für uns, um die Situation anzugehen. Sie fragt uns als einzelne Mitglieder der Gläubigen: 1) den Rosenkranz jeden Tag zu beten; 2) das Brown Scapular zu tragen; 3) Opfer zu machen, um Sünder zu retten; 4) um die Wiedergutmachung für Straftaten zu ihrem Unbefleckten Herz durch die erste Samstag-Hingabe zu machen; Und 5) unser eigenes Leben immer mehr zu Christus umzuwandeln. Schließlich fragt sie den römischen Papst, in Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt, Um ihr Unbeflecktes Herz zu weihen. Mit diesen Mitteln verspricht sie, dass ihr Unbeflecktes Herz triumphiert und Seelen zu Christus, ihrem Sohn bringt. Wenn wir uns zu Christus wenden, werden sie für ihre Sünden reparieren. Christus, durch die Fürsprache Seiner Jungfrau Mutter, wird sie vor der Hölle retten und Frieden auf die ganze Welt bringen.

Während das Geheimnis von Fatima über das große Übel, das die Welt und die Kirche bedrängt, realistisch ist, ist es grundsätzlich eine Botschaft der Hoffnung auf den Sieg des Heiligen Herzens Jesu durch das Unbefleckte Herz Mariens. Der Sieg der Gnade bedeutet aber für uns die tägliche Umwandlung in Christus, die Reinigung von der Sünde in unserem Leben durch Gebet und Buße und Wiedergutmachung für Sünden begangen.

Besuch des Schreins Unserer Lieben Frau von Fatima am 13. Mai 1982, dem ersten Jahrestag des Versuches auf sein Leben, erklärte Papst Johannes Paul II.

Heute präsentiert Johannes Paul II., Nachfolger von Peter, der Arbeiter von Pius, Johannes und Paulus und besonderer Erbe des Zweiten Vatikanischen Konzils , vor der Mutter des Sohnes Gottes in ihrem Schrein in Fátima. In welcher Weise kommt er?

Er stellt sich vor und liest mit der Beerdigung den mütterlichen Aufruf zur Buße, zur Bekehrung, die glühende Anziehungskraft des Herzens Maria, die vor fünfundsechzig Jahren bei Fátima hallte. Ja, er liest es wieder mit Beklommenheit in seinem Herzen, weil er sieht, wie viele Menschen und Gesellschaften - wie viele Christen - in die entgegengesetzte Richtung zu dem gegangen sind, der in der Botschaft von Fátima angegeben ist. Die Sünde hat sich also in der Welt fest zu Hause gemacht, und die Ablehnung Gottes ist in den Ideologien, Ideen und Plänen der Menschen weit verbreitet.

Aber aus diesem Grund bleibt der evangelische Ruf zur Umkehr und Umwandlung, der in der Botschaft der Mutter ausgesprochen wird, immer relevant. Es ist noch wichtiger als vor fünfundsechzig Jahren. Es ist noch dringender ....

Der Nachfolger von Peter präsentiert sich hier auch ein Zeugnis für die Unermeßlichkeit des menschlichen Leidens , ein Zeugnis für die fast apokalyptischen Bedrohungen, die die Nationen und die Menschheit als Ganzes betrachten. Er versucht, diese Leiden mit seinem eigenen schwachen menschlichen Herzen zu umarmen, wie er sich vor das Geheimnis des Herzens der Mutter, des Unbefleckten Herzens Maria, stellt.

Im Namen dieser Leiden und mit Bewusstsein für das Böse , das in der ganzen Welt und bedrohen den einzelnen Menschen, die Nationen und die Menschheit als Ganzes, Peter Nachfolger präsentiert sich hier mit mehr verbreitet Glauben an die Erlösung der Welt , in Die rettende Liebe, die immer stärker ist, immer mächtiger als irgendein Böses.

Mein Herz ist unterdrückt, wenn ich die Sünde der Welt und die ganze Reihe von Bedrohungen wie eine dunkle Wolke über die Menschheit sammle, aber es freut sich auch mit der Hoffnung, wie ich noch einmal tue, was von meinen Vorgängern getan wurde, als sie die Welt weihten Auf das Herz der Mutter, als sie vor allem diesem Volk die Völker geweiht haben, die besonders geweiht werden müssen. Dies bedeutet, die Welt dem zu weihen, wer die unendliche Heiligkeit ist. Diese Heiligkeit bedeutet Erlösung. Es bedeutet eine Liebe, die stärker ist als das Böse. Keine "Sünde der Welt" kann diese Liebe jemals überwinden.

Noch einmal wird dieser Akt erledigt. Mary's Appell ist nicht nur einmal . Ihr Reiz muss von Generation nach Generation aufgenommen werden, entsprechend den immer neuen "Zeichen der Zeit". Es muss unaufhörlich zurückgegeben werden. Es muss jemals neu aufgenommen werden. [48]

Die Worte des Papstes Johannes Paul II. Verdeutlichen die ewige Bedeutung der Botschaft von Fatima: das Geben des ganzen Herzens, zusammen mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, zum heiligen Herzen Jesu und damit die Verpflichtung, immer effektiver zu werden Agent der dringend benötigten neuen Evangelisierung unserer Kultur. Die Aufmerksamkeit auf die mütterliche Richtung Unserer Lieben Frau von Fatima zieht Seelen zu Christus, der ihnen die siebenfache Gabe des Heiligen Geistes für die Bekehrung ihres Lebens und die Umwandlung einer Kultur des Todes in eine Zivilisation der Liebe geben wird.

Was die Botschaft von Fatima anbetrifft, so kann ich nicht auf den besonderen Dienst Portugals und vor allem auf die Bischöfe von Portugal aufmerksam machen, indem wir die mütterliche Führung und den Schutz der Mutterschaft in die ganze Welt bringen. Unsere Dame versprach: "In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt werden ..." [49] Das Geheimnis oder die Botschaft von Fatima wurde zuerst dem Bischof von Leiria für die ganze Welt anvertraut. Zu Recht sieht die Welt heute nach Portugal, so begünstigt durch die Erscheinungen in Fatima, um die Botschaft der Dame an den Sieg ihres Unbefleckten Herzens zu bringen, das in der Tat der Sieg des heiligen Herzens Jesu ist. Die Welt sieht nach Portugal für das Zeichen des Glaubens, der allein den Sieg der heiligen Herzen Jesu und Maria herbeiführt.

Abschließend wollen wir uns nicht der Entmutigung vor der stürmischen Situation weichen, in der sich die Welt und die Kirche in unserer Zeit befinden. Vielmehr wollen wir noch einmal die mütterliche Richtung der Jungfrau von Fatima für eine neue Evangelisierung der Kirche und damit der Welt beachten.

Lasst uns mit dem Scapular von Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel investieren und täglich den Heiligen Rosenkranz für die Bekehrung der Sünder und für den Frieden in der Welt beten. Lasst uns von allen unseren Arbeitern auf die Teilnahme am heiligen Opfer der Messe, die Tat der Erntedankung nach jeder heiligen Messe und den ganzen Tag, die Eucharistische Anbetung und das tägliche Beten des Heiligen Rosenkranzes, durch den unser Herr, durch die Fürbitte Unserer Lieben Frau, verwandelt unser Leben und unsere Welt.

Lasst uns für die vielen und schweren Vergehen gegen die unermessliche und unaufhörliche Liebe Gottes für uns reparieren, indem wir die Hingabe des ersten Samstags üben und das Leiden und Opfer für die Liebe aller Brüder und Schwestern und vor allem derjenigen, die in der Notwendigkeit sind, umarmen.

Lasst uns uns dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen und für die Weihe Rußlands zum Unbefleckten Herzen Mariens arbeiten. Sicherlich hat Papst Johannes Paul II. Die Welt, einschließlich Rußland, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. März 1984 geweiht. Aber heute noch einmal hören wir den Ruf von Unserer Lieben Frau von Fatima, um ihr Unbeflecktes Herz zu weihen, In Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Anweisung. Die angeforderte Weihe ist zugleich eine Anerkennung für die Bedeutung, die Rußland in Gottes Plan für den Frieden und ein Zeichen tiefer Liebe für unsere Brüder und Schwestern in Rußland hat.

Möge die Mutter Gottes und die Mutter der göttlichen Gnade viele Seelen führen, um ihre Herzen zu ihrem Unbefleckten Herzen in der totalen Weihe ihres Herzens zum heiligen Herzen Jesu zu vereinen. Wie die Mutter Gottes uns lehrt, gibt es keinen sicheren Weg, täglich im geistigen Leben zu wachsen und so zu "Flüssen des lebendigen Wassers" zu werden [50] für eine Welt, die so viel für die Wahrheit und Liebe, die nur in gefunden werden, dürstet Das Heilige Herz Jesu. So können die Wahrheit und die Liebe Christi unsere Häuser beleben und ihnen ein Licht der Hoffnung für alle machen, die gegen die Kräfte des Materialismus und des Relativismus kämpfen. Das Unbefleckte Herz Mariens wird über jede Dunkelheit in unseren Herzen triumphieren. Durch ihren Triumph in unseren Herzen und in den Herzen vieler, durch den Triumph des Glaubens, Das Unbefleckte Herz Mariens wird auch über die große Dunkelheit unserer Zeit tanzen, indem sie Seelen zur Wahrheit und zur Liebe ihres göttlichen Sohnes führt, indem sie Seelen führen, um ihre Herzen mit ihr ganz in das Heilige Herz Jesu zu geben. Sie wird weiterhin mit unseren Herzen sprechen, da sie mit den Herzen der Weinverwalter in Kana sprach: "Tu, was er dir sagt." [51]

Raymond Leo Kardinal BURKE
19. Mai 2017

hier geht es weiter
http://voiceofthefamily.com/full-text-ca...tion-of-russia/

von esther10 07.06.2017 00:33

FSSPX

Afrikanischer Bischof führt die Soutane wieder ein
06. Juni, 2017 Distrikt Deutschland



Wieder einmal erscheint ein Hoffnungsschimmer aus Afrika: der Ortsbischof der Hauptstadt von Benin hat vor kurzem festgelegt, dass alle Priester seines Bistums von nun an die Soutane tragen sollen.

Das Kirchenrecht schreibt den Klerikern vor, ein angemessenes geistliches Kleid gemäß dem Brauch des Ortes zu tragen (Kanon 284 aus dem Kirchenrecht von 1983, der den Kanon 136 aus dem Kirchenrecht von 1917 übernimmt). Diese Pflicht hat ihren Grund darin, dass das geistliche Kleid die sakramentale Weihe des Stellvertreters Jesu Christi hervorhebt.

Leider ist das Tragen der Soutane, die das Kleid des Klerikers schlechthin ist, in einem materialistischen und immer mehr säkularisierten Abendland überhaupt nicht mehr die allgemeine Regel. Um so erfreulicher ist daher das neue Dekret, das ein junger Bischof aus Benin promulgiert hat, Mgr. Aristide Gonsallo. Gonsallo ist Bischof von Porto-Novo, der Hauptstadt des Landes. Dieses Bistum wurde 1955 errichtet und erstreckt sich auf die zwei Verwaltungsbezirke Ouémé und Plateau, mit einer Fläche von 5.542 km2 und einer Bevölkerung von mehr als 1.137.000 Einwohnern. Zur Zeit sind dort 227 Priester inkardiniert.

Auf der Grundlage des Kirchenrechtes schrieb der Prälat in einem Brief vom 9. Mai 2017 vor:

1. Das normale geistliche Kleid für jeden Kleriker (Diözesankleriker, Ordensmann oder Kleriker einer Gesellschaft apostolischen Rechtes) ist im Bistum Porto-Novo ausschließlich die Soutane;

2. Das Tragen der Soutane ist verpflichtend:

· Für die Zelebration oder die Administration eines jeden Sakramentes, vor allem der Eucharistie;

· Für alle geistlichen Zusammentreffen und alle Versammlungen mit Teilnahme von Klerikern, sowohl auf Diözesanebene, als auch auf Dekanats- oder Pfarreiebene;

· Immer wenn die Gläubigen den Kleriker um die Ausübung des priesterlichen Dienstes bitten;

· Immer wenn Kleriker zum Bischofssitz kommen, egal wann und wozu;

· An jedem Ort, an dem die Identität des Priesters bezweifelt werden kann.

Es ist zu wünschen, dass die mutige Entscheidung des Bischofs Gonsallo von vielen seiner Mitbrüder im Episkopat nachgeahmt wird.

Statt ein veraltetes und längst der Vergangenheit angehöriges Symbol zu sein, ist die Soutane das Kennzeichen des katholischen Priesters. Sie trägt nicht nur für den Priester selbst zur Wachsamkeit in seinem Auftreten und in seinem Apostolat bei, sondern ist vor allem und in erster Linie ein öffentliches Zeugnis, das die Gegenwart Gottes und die besondere Weihe des Dieners unseres Herrn Jesus Christus in Erinnerung ruft.
Quelle: fsspx.news
http://fsspx.de/de/news-events/news/afri...ieder-ein-30265

Diakonatsweihe
http://fsspx.de/de/news-events/news/diak...aitzkofen-30258
Quelle: Distrikt Deutschland
+
Wunderschöne Fotos von der Diakonatsweihe....
http://fsspx.de/de/media/photos/diakonat...ofen-2017-30291


von esther10 07.06.2017 00:32


Storchenfamilie

Über das Projekt

Für 11 Jahre haben sich in unserer Rettungsstation behinderte Weißstörchen verschachtelt. Sie haben bislang 30 gesunde junge Störche angehoben. Alle flogen davon. Was mit ihnen passiert ist, wissen wir nicht. Deshalb möchten wir in diesem Jahr 4 junge Störche Miniatur-Satellitenradios geben, die uns die Möglichkeit geben würden, ihre Reise zu verfolgen, nachdem sie Makov verlassen haben. Wir hätten eine einmalige Chance, über ihr zukünftiges Leben auf ihrem Weg nach Afrika zu lernen. Wir können ihre Lebensreise für etwa ein Jahr folgen. Die Radios sollten kurz vor dem ersten Flug auf die Störche gelegt werden, die Ende Juni dieses Jahres sein werden.


Technische Lösung

Die Axis P1365-E Mark II IP-Kamera und das objektive TEIA 9-40mm wurde für das Projekt der Tierrettungsstation Live-Monitoring als die beste Wahl aufgrund seiner diskreten Design und Bildstabilität ausgewählt. Wir können in HD 1080p Auflösung und mit einer hohen Bitrate von 5Mbs übertragen. Das externe Mikrofon macht die Tiere zu beobachten, die sich sehr natürlich in der Kamera schießen, angenehmer.
https://camstreamer.com/#case-studies
https://camstreamer.com/live-case-animal-camera

+++

Storchen Familie...s...Alles LIVE




















Zwei Störche sind traurig, man mußte ihre Storchenkinder wegnehmen um sie zu behanden, hatten giftige Nahrung erwischt, zum Teil schon gestorben, die andern Beiden werden behandelt, wäre sehr teuer habe ich gelesen.
Es steht beim Video geschrieben, man muß halt auf Deutsch übersetzen.
http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam
+

von esther10 07.06.2017 00:26



Register
http://www.ncregister.com/

Lernen die Botschaften zu leben.



Franciscus Instagram)
BLOGS | 2. JUNI 2017

Lernen, die Botschaften von Fatima zu leben
Körperliche Kränkungen sind nicht immer sinnvoll für die Moderne, aber ich denke, dass ich anfange, die Botschaft der Wiedergutmachung von Fatima zu verstehen.

Susanna Spencer
Es war schwelend im Zugabteil, das ich mit meinen Reisebegleitern in der Nacht vor 12 Jahren geteilt habe, dass wir in Fatima, Portugal gereist sind, und jeder Stopp endete meine schwachen Schlafversuche, weil, soweit ich sagen konnte, die Leute nicht schlafen Nacht in Spanien. Was sollte 40 Stunden gerade in Zügen von Gaming, Österreich bis Fatima sein, war in drei Nächte in Zügen unterbrochen von einem Tag Sightseeing in Paris und einem Tag am Strand in San Sebastian, Spanien. Und während die unerwarteten Pausen aus der Reise Spaß machten, war die Tatsache, dass ich in Zügen nicht schlafen konnte, ein Problem. Also, als ich nach Fatima kam, war ich erschöpft.

Unsere Partei bestand aus drei Männern und drei Frauen, und wir teilten unseren Zugabteil mit zwei jungen Frauen aus Australien, die noch nie von Fatima gehört hatten. Ich kann mich nicht erinnern, wohin sie gehen. Wir stiegen aus dem Zug auf eine leere Plattform und mieteten zwei Taxis, um die sechs von uns in die Hügel von Portugal in die kleine Stadt Fatima zu bringen. Die Landschaft war grün und die Luft war warm am Oktober Tag. Wir kamen an der Stelle des Schreins an und gingen zuerst in ein Restaurant, um Essen und Kaffee zu finden. Viele unserer Mahlzeiten auf dieser Reise bestanden aus Erdnussbutter und Nutella-Sandwiches, da wir alle sparsam College-Studenten waren. Essen heute Morgen war jedoch nach unserer langen Reise wichtig. Nachdem wir unsere Füllung gegessen hatten, machten wir uns auf den Schrein.

Es gab nichts an diesem Tag neben den üblichen Aktivitäten der Pilger. Die Messe war schon gesagt worden, und die Pilger strömten zu zwei Plätzen in dem großen gepflasterten Sammelraum, der einst das Feld der drei Hirtenkinder gewesen war. Es war seltsam zu sehen, was ich mir immer als ein großes Grasfeld vorstellte, wo St. Jacinta (Alter 7), St. Francisco (8 Jahre) und Diener Gottes Lucia (10) die Erscheinungen der Gesegneten Mutter gesehen hatten. Die erste Hauptattraktion war ein großes Feuer, in das die Pilger Wachsglieder in der Petition zur Heilung der Muttergottes gaben, und die zweite war ein überdachter Outdoor-Schrein, wo die Erscheinungen stattgefunden hatten. Das Brennen von Wachsgliedern schlug uns so ziemlich viszeral an, wie wir beobachteten, wie Pilger auf den Knien über den gepflasterten Boden zum Anblick der Erscheinung gingen. Und wie ich konnte, mein 19-Jähriger,

Ich schaue zurück zu mir selbst - zu der Zeit, als ich das erste große Leid meines Lebens erlebte - in der Hoffnung mit einem gebrochenen Herzen für den Mann warte, den ich liebte, seine Berufung zu erkennen. Er war einer unserer Party in Fatima an diesem Tag. Und während ich nicht auf den Knien ging, um den Rosenkranz an die Erscheinungsstätte zu beten, kniete ich an diesem Tag vor der Statue Unserer Lieben Frau von Fatima und bot mir noch einmal zu ihr, komm, was mit dem Mann, für den ich gewartet habe.

Zwölf Jahre später, als ich über das hundertjährige Jahr der Erscheinungen nachdenke, denke ich, dass ich anfange, die Botschaft der Wiedergutmachung von Fatima zu verstehen. Ich lerne, wie man die Einladung der Dame lebt, Opfer für die Bekehrung der Sünder zu opfern und die Wiedergutmachung für die Sünden zu machen. Es war eine lange Reise, um zu lernen, meine Leiden mit Christus zu vereinen - das Große und das Kleine - und es ist nicht vorbei, wie ich immer noch viel zu beschweren finde.

Körperliche Kränkungen sind nicht immer sinnvoll für die moderne Welt der ersten Welt; Unser Leben ist in vielen Sinnen ziemlich bequem. Die meisten von uns haben viel zu essen, ein beheiztes Zuhause, Zugang zu Klimaanlage an den heißen Tagen, Kleidung zu tragen, bequeme Möbel und Betten, und nicht zu erwähnen, alle Gadgets, die unser Leben leichter machen. Dennoch gibt es eine Menge Dinge, die ich aus dem Weg gehen werde, um sicher zu sein, dass für mich passieren wird. Ich suche den besten Platz während der Reise. Als unser Minivan mit beheizten Sitzen und Power-Schiebetüren kam, wurde ich daran gewöhnt, sie zu benutzen. Ich mag meinen Kaffee heiß und frisch gebraut. Und ich liebe, liebe eine heiße Dusche und ein tatsächliches Bett zum Schlafen auf - Luftmatratzen sind das Schlimmste, geschweige denn der harte Boden!

I recently went to the clothing day of a Carmelite sister — the daughter of a fairly well-to-do family. The clothing occurred one year after she entered Carmel and gave up her comfortable life to sleep on a straw tick, live without air conditioning, eat the strict diet of a Carmelite nun, and wake up before six to pray her daily office all for the love of her Bridegroom. These bodily mortifications are meant to be united with Christ’s sufferings and offered for those for whom they pray. When we spoke with her through the grate, she was glowing in the life she had chosen. Yet, the life of mortification is not only for those in a cloistered convent.

Ich finde stündliche Chancen zur Kränkung. Wenn ich in einer langen Schlange warte, kann ich meine Ungeduld mit einem Gebet kränken. Wenn meine Kinder nicht zusammenarbeiten, kann ich meine Frustration für ihre Rettung anbieten und mich ausüben, sie zu veranlassen, sich gut zu benehmen. Wenn mein Training schmerzhaft ist, kann ich es Christus am Kreuz vereinen. Wenn ich zwischen den Mahlzeiten hungrig bin, kann ich ein Gebet für andere anbieten und warten. Ich kann auf diesen Speck Cheeseburger am Freitag in Erinnerung an den Tag, dass Christus gekreuzigt wurde. Ich kann die Bußtage der Kirche als eine Gelegenheit sehen, schnell zu beten und für die Umwandlung der ganzen Welt zu beten. Ich kenne viele Frauen, die sich dafür entschieden haben, Arbeitsschmerzen für die Petitionen anderer zu bieten. Wenn ich eine Erkältung habe, kann ich mich entschließen, mich nicht zu beschweren, sondern für andere zu intervenieren. Jede leichte Unbequemlichkeit, anstatt fixiert oder ignoriert zu werden, Ich kann mich umarmen, als Christus seine Leidenschaft um der Umwandlung der Sünder willen umarmte. Keiner unserer Leiden ist zu wenig, um mit Christus am Fuß des Kreuzes neben seiner gesegneten Mutter zu vereinigen.


Wenn ich über meine täglichen Kämpfe auf diese Weise nachdenke, sehe ich, wie die Wachsopfer und die knienden Gehen Rosenkränze von Fatima für mein Leben nicht so fremd sind. Wenn ich irgendwelche Leiden erlebe, kann ich es als eine Gelegenheit beten, für Seelen zu beten. Ich schaue wieder auf mein untröstliches 19-jähriges Selbst, das mich der Madonna von Fatima anbietet, und frage mich, vielleicht lernte ich auch damals über das Leiden für andere, als ich auf meinen zukünftigen Ehemann wartete, um mich in der Ehe zu rufen. Und die Ehe, wie alle Paare lernen, kommt mit vielen Möglichkeiten, um unser Leiden zu bieten. Jede Berufung kommt mit großem Leiden irgendwelcher Art, aber das Leiden wurde erlöst und kann für gut verwendet werden.

Unsere Dame von Fatima, bitte für uns.

http://www.ncregister.com/blog/sspencer/...sages-of-fatima

+++



Susanna Spencer hat einen Meister in der Theologie von der Franziskanischen Universität von Steubenville. Sie schreibt regelmäßig für Blessed ist sie und auf ihrem eigenen Blog Living With Lady Philosophy . Sie ist eine homeschooling Mutter von vier und lebt mit ihrer Familie in St. Paul, Minnesota.


von esther10 07.06.2017 00:26


19. Mai 2017



BISCHOF SCHNEIDER: DIE KATHOLISCHE FAMILIE IST DAS ERSTE BOLLWERK GEGEN DEN GEGENWÄRTIGEN GROSSEN ABFALL

Diese Adresse wurde von seinem Exzellenz Bischof Athanasius Schneider, Hilfsbischof von Astana in Kasachstan, am 19. Mai 2017 auf der vierten jährlichen Rom Life Forum, die von Voice of the Family organisiert wird geliefert.

Die Familie ist sofort von Gott erschaffen worden, so lehrt uns das Lehramt der Kirche (vgl. Pius XI., Enzyklische Divini illius magistri , 12). Papst Leo XIII. Sagt in seiner magisterischen Enzyklika über Heirat und Familie: "Die Ehe hat Gott für ihren Autor und war von Anfang an eine Art Vorahnung der Menschwerdung seines Sohnes; Und darum bleibt ein heiliger und religiöser; Nicht fremd, aber angeboren; Nicht von Männern abgeleitet, sondern von der Natur implantiert Unschuldige III. Und Honorius III., Unsere Vorgänger, behaupteten nicht fälschlich und unverschämt, daß ein Sakrament der Ehe jemals unter den Gläubigen und Ungläubigen bestand. "(Inklusive Innozenz III. Siehe Corpus juris canonici, Kap. 8, De divort . Cit., Teil 2, col. 723. Innocent III bezieht sich auf 1 Kor 7,13. Hinsichtlich Honorius III, siehe Cap. II, De transact , (op. Cit., Teil 2 col. 210).) "(Enzyklika Arcanum Divinae , Nr. 19, 10. Februar 1880).

"Die Familie hält also direkt vom Schöpfer die Mission und damit das Recht, die Nachkommen zu erziehen, ein Recht unveräußerlich, weil untrennbar mit der strengen Verpflichtung verbunden ist, ein Recht vor jedem Recht der Zivilgesellschaft und des Staates und daher unantastbar Der Teil irgendeiner Macht auf Erden "(Pius XI., Enzyklische Divini illius magistri , 32). Die Eltern sind daher verpflichtet, die religiöse und moralische Erziehung ihrer Kinder zu sehen (CIC 1917, Dose 1113 und CIC 1983, kann 793).

Papst Leo XIII. Gab uns eine sehr genaue Erklärung über die ursprüngliche und erste Pflicht der Eltern über die Erziehung ihrer Kinder und in erster Linie über die Erziehung im katholischen Glauben. Diese Pflicht hat ihre Grundlage in der natürlichen Ordnung der göttlichen Schöpfung: "Der gesunde Menschenverstand ist so vollkommen, daß sie sich im Widerspruch zu ihm befinden, der es wagte, daß die Kinder dem Staat angehören, ehe sie dem Familie, und dass der Staat ein absolutes Recht auf ihre Ausbildung hat. Unbestimmt ist der Grund, den sie anführen, nämlich daß der Mensch ein Bürger geboren ist und daher vor allem dem Staat angehört, ohne zu bedenken, daß vor dem Bürger der Mensch existieren muß; Und die Existenz kommt nicht aus dem Staat, sondern von den Eltern. Die Kinder sind etwas vom Vater, Und wie es war eine Erweiterung der Person des Vaters; Und um vollkommen genau zu sein, treten sie ein und werden Teil der Zivilgesellschaft, nicht direkt von sich selbst, sondern durch die Familie, in der sie geboren wurden "(Enzyklisches Rerum novarum ). "Und deshalb", sagt derselbe Papst Leo XIII. "Die Macht des Vaters ist so beschaffen, dass er nicht vom Staat zerstört oder absorbiert werden kann; Denn es hat denselben Ursprung wie das menschliche Leben selbst. "(Ebd.). Papst Leo XIII erklärt in einer anderen denkwürdigen Enzyklika, wo er also die Rechte und Pflichten der Eltern zusammenfasst: "Von Natur aus haben die Eltern ein Recht auf die Erziehung ihrer Kinder, aber mit dieser zusätzlichen Pflicht, dass die Erziehung und Unterweisung des Kindes in Übereinstimmung mit dem Ende, für das durch Gottes Segen es gezeugt wurde.

Schon vor mehr als siebzig Jahren appellierte Papst Pius XII. An die christlichen Familien, neue Kreuzfahrer zu sein, um den wahren katholischen Glauben inmitten des allgemeinen und schweren Torporens zu verbreiten und zu verteidigen, in den die Drogen falscher Ideen, die weit verbreitet sind, Menschliche Familie im zwanzigsten Jahrhundert. Diese Diagnose, die Pius XII. Über die geistige Gesundheit seiner Zeit gemacht hat, ist vollkommen auf unsere Zeit anwendbar und es wurde sogar noch schlimmer. Pius XII. Sagte: "Es ist für die besten und bedeutendsten Mitglieder der christlichen Familie, die mit der Begeisterung der Kreuzfahrer gefüllt sind, um sich im Geiste der Wahrheit, der Gerechtigkeit und der Liebe zum Ruf zu vereinigen; Gott will es, bereit zu dienen, sich zu opfern, wie die Kreuzfahrer von altem. Wenn die Frage war dann die Befreiung des Landes geheiligt durch das Leben des fleischgewordenen Wortes Gottes, ist der Ruf heute,

Das erste und heiligste Ziel und Ende der Ehe und Familie besteht darin, neue Bürger des Himmels zu gebären. Papst Leo XIII sagte: "Auf Befehl Christi schaut es nicht nur auf die Ausbreitung der menschlichen Rasse, sondern auf die Herbeiführung von Kindern für die Kirche," Mitbürger mit den Heiligen und die Heimat Gottes "; Eph 2:19), damit "ein Volk geboren und für die Anbetung und Religion des wahren Gottes und unseres Erlösers Jesus Christus erhoben werden kann" (Enzyklische Arkanum Divinae , 10). Die Familie ist also der erste und ursprüngliche Ort, wo die Integrität und die Schönheit des katholischen Glaubens den Kindern gelehrt und auf diese Weise den künftigen Generationen übergeben werden sollte. In der Tat von dieser Übertragung des Glaubens hängt das geistige gesunde einer Nation ab, wie es von Papst Pius XII. Gelehrt wird: "Die Familie ist heilig. Es ist die Wiege nicht nur für die Kinder, sondern die ganzen Nationen. Mann und Frau sollten die Fackel des physischen und auch geistigen, des moralischen und des christlichen Lebens an die zukünftigen Generationen weitergeben "( Radio Mitteilung am 13. Mai 1942 ).

Von den frühen Jahrhunderten des Christentums wurde die Familie als die Kirche "in Miniatur" gesehen und die Kirche selbst wurde die "Familie Gottes" genannt, vor allem die christliche Gemeinschaft, die sich für die Feier der heiligen Liturgie versammelte, wurde die "Familie Gottes" genannt ", Wie wir oft in den liturgischen Texten lesen können, so zum Beispiel im Canon der Messe. Es war vor allem das Zweite Vatikanische Konzil, das uns diese alte Wahrheit erinnerte. In der dogmatischen Verfassung "Lumen gentium" lehrt der Rat: "Die Familie ist sozusagen die heimische Kirche. In ihnen sollten die Eltern nach ihrem Wort und Beispiel die ersten Prediger des Glaubens an ihre Kinder sein; Sie sollten sie in der Berufung ermutigen, die jedem von ihnen angemessen ist, indem sie mit besonderer Sorgfalt eine Berufung zu einem heiligen Staat fördert. "( Lumen gentium , 11). Papst Johannes Paul II. Der Papst der Familie, machte diese berühmte Bejahung: "In Zukunft wird die Evangelisierung weitgehend von der heimischen Kirche abhängen." (Ansprache an die Dritte Generalkonferenz des lateinamerikanischen Bischofs vom 28. Januar 1979). Der gleiche Papst sagte: "Die Zukunft der Menschheit geht über die Familie (Apostolische Ermahnung Familiaris consortio , 86).

So groß und herrlich ist das Bildungsministerium der christlichen Eltern, dass der heilige Thomas kein Zögern hat, ihn mit dem Ministerium der Priester zu vergleichen: "Manche propagieren und bewahren das geistige Leben durch einen spirituellen Dienst: das ist die Rolle des Sakraments der Orden; Andere tun dies für das körperliche und geistige Leben, und dies geschieht durch das Sakrament der Ehe, durch das ein Mann und eine Frau sich anschließen, um die Nachkommen zu zeugen und sie heraufzubringen, um Gott anzubeten. "( Summa contra Gentiles , IV, 58).

Papst Johannes Paul II. Gibt der Katechese in der Familie die Priorität über alle anderen Formen der Katechese, wenn er sagt: "Die Familienkatechese geht also vor, begleitet und bereichert alle anderen Formen der Katechese. Darüber hinaus, an Orten, wo die antireligiöse Gesetzgebung selbst die Verhinderung der Erziehung im Glauben anstrebt, und an Orten, wo weit verbreitete Unglaube oder invasive Säkularismus echtes religiöses Wachstum praktisch unmöglich macht, bleibt die heimische Kirche derjenige, wo Kinder und Jugendliche empfangen können Eine authentische Katechese. So kann es nicht zu große Anstrengungen seitens der christlichen Eltern geben, sich auf diesen Dienst vorzubereiten, ihre eigenen Kinderkatecheten zu sein und ihn mit unermüdlichem Eifer auszuführen. Ermutigung muss auch den Einzelpersonen oder Institutionen gegeben werden, die durch Personen-zu-Person-Kontakte,

Eine der Hauptursachen für die moralische, geistige und religiöse Krise der gegenwärtigen Zeit besteht in der religiösen Unwissenheit, in der Ignorierung der Wahrheiten des Glaubens und in einer falschen Erkenntnis des Glaubens. Papst Pius X. hat diese Verbindung zu Recht richtig bemerkt und gesagt: "Der Feind hat sich schon längst über die Falte herumgestoßen und ihn mit einer so subtilen List angegriffen, die jetzt mehr als je zuvor die Vorhersage des Apostels an die Ältesten der Kirche ist Von Ephesus scheint zu verifizieren: "Ich weiß das. . . Heftige Wölfe werden unter euch hineinkommen und werden die Herde nicht verschonen. (Gesetz 20:29). Diejenigen, die noch eifrig sind für die Herrlichkeit Gottes, suchen die Ursachen und Gründe für diesen religionlichen Niedergang. Kommt zu einer anderen Erklärung, jeder weist darauf hin, nach seiner eigenen Ansicht, Ein anderer Plan für den Schutz und die Wiederherstellung des Gottesreiches auf Erden. Aber es scheint uns, daß wir, während wir nicht auf andere Erwägungen hinweisen sollten, uns mit denen übereinstimmen müssen, die den Hauptgrund für die gegenwärtige Gleichgültigkeit und gleichsam die Gebrechlichkeit der Seele und die ernsten Übel, die sich daraus ergeben, halten , Ist vor allem in der Unkenntnis der Dinge göttlich zu finden. Das ist vollkommen in Übereinstimmung mit dem, was Gott selbst durch den Propheten Osee erklärt hat: "Und es gibt keine Kenntnis von Gott im Lande. Fluchen und Lügen und Töten und Diebstahl und Ehebruch sind überlaufen, und Blut hat Blut berührt. Danach wird das Land trauern, und jeder, der darin wohnt, wird schmachten. "(Osee 4: 1-3)" (Enzyklika Acerbo nimis , 1, 15. April 1905). Und Papst Benedikt XIV. Schrieb: "Wir erklären, dass eine große Anzahl von denen, die zur ewigen Strafe verurteilt sind, das ewige Unglück leiden wegen der Unkenntnis jener Geheimnisse des Glaubens, die bekannt und geglaubt werden müssen, um unter den Auserwählten gezählt zu werden." ( Inst . 27:18 ). Aus diesem Grund sagte derselbe Papst Benedikt XIV: "Es gibt nichts effektiveres als den katechetischen Unterricht, um die Herrlichkeit Gottes zu verbreiten und das Heil der Seelen zu sichern." (Verfassung, Etsi-Minime , 13).

The beauty of the Catholic faith manifests itself in a special manner in large families. We possess one of the most striking and illuminating affirmations of the Magisterium on this theme in the following words of Pope Pius XII addressed to the Associations of Large Families: “Large families are the most splendid flower-beds in the garden of the Church. […] The brows of the fathers and mothers may be burdened with cares, but there is never a trace of that inner shadow that betrays anxiety of conscience or fear of an irreparable return to loneliness. Their youth never seems to fade away, as long as the sweet fragrance of a crib remains in the home, as long as the walls of the house echo to the silvery voices of children and grandchildren. Their heavy labors multiplied many times over, their redoubled sacrifices and their renunciation of costly amusements are generously rewarded even here below by the inexhaustible treasury of affection and tender hopes that dwell in their hearts without ever tiring them or bothering them. And the hopes soon become a reality when the eldest daughter begins to help her mother to take care of the baby and on the day the oldest son comes home with his face beaming with the first salary he has earned himself. […] Children in large families learn almost automatically to be careful of what they do and to assume responsibility for it, to have a respect for each other and help each other, to be open-hearted and generous. For them, the family is a little proving ground, before they move into the world outside, which will be harder on them and more demanding.” (Address to the Directors of the Associations for Large Families of Rome and Italy in January 20, 1958).

Die Schönheit des katholischen Glaubens manifestiert sich in der Tatsache, dass es genau die Familie ist, die der erste Nährboden und das erste Saatbett für die priesterlichen Berufungen ist. Das Zweite Vatikanische Konzil sprach über die Familie als das erste Seminar in den Prozess der Förderung und Ausbildung priesterlicher Berufungen (vgl. Dekret Optatam totius, 2). Die Geschichte hat bezeugt, dass die Mehrheit der priesterlichen Berufungen aus großen Familien stammen. Papst Pius XII. Unterstrich diese Zusammenhänge: "Mit gutem Grund ist oft darauf hingewiesen worden, dass große Familien im Vordergrund stehen, wie die Wiegen der Heiligen. Wir könnten zitieren, unter anderem die Familie von St. Louis, der König von Frankreich, bestehend aus zehn Kindern, die von St. Katharina von Siena, die aus einer Familie von fünfundzwanzig, St. Robert Bellarmine aus einer Familie von kam zwölf, Und St. Pius X. aus einer zehnköpfigen Familie. Jede Berufung ist ein Geheimnis der Vorsehung; Aber diese Fälle beweisen, dass eine große Anzahl von Kindern die Eltern nicht daran hindert, ihnen eine hervorragende und vollkommene Erziehung zu geben; Und sie zeigen, dass die Zahl nicht zu dem Nachteil ihrer Qualität, in Bezug auf entweder physische oder spirituelle Werte. "(Ansprache an die Direktoren der Verbände für große Familien von Rom und Italien am 20. Januar 1958).

Der übernatürliche Geist der Liebe und der Selbstaufopferung der Mutter (und oftmals der Mutter einer großen Familie) ist das Fundament einer priesterlichen Berufung und der Fruchtbarkeit des priesterlichen Lebens ihres Sohnes. Das folgende bewegte Beispiel veranschaulicht diese Wahrheit in einer beeindruckenden Weise: "In der Stadt Zaborze in Oberschlesien ist ein Grab, das häufig von Pilgern besucht wird. Über dem Grab steigt eine Lourdes-Grotte. Am Fuße der Statue der Unbefleckten Empfängnis liegt in einem kleinen Glasfall ein Myrtenkranz. Hier ist die Geschichte des Myrtenkranzes. Ein Priester ist im Grab am Fuße der Grotte begraben. Er war der jüngste von zehn Kindern. Als junger Mann arbeitete er sehr hart, um genug Geld zu verdienen, um für das Priestertum zu studieren, weil seine Eltern arm waren. Nach seiner Ordination ging er als Missionar nach Indien, wo er seit vielen Jahren arbeitete. Als er starb, begruben sie ihn in seiner Heimatstadt Zaborze und errichteten eine Grotte von Unserer Lieben Frau von Lourdes über seinem Grab, weil er immer eine besondere Hingabe an die Unbefleckte Jungfrau gefördert hatte. Einige Zeit nach der Beerdigung dieses eifrigen Priesters wurde eine kleine Schachtel unter seinen Besitzungen mit einer Notiz gefunden, die darauf eingefügt wurde: "Nach meinem Tode zu öffnen." Die Schachtel enthielt einen Myrtenkranz und diese Anmerkung: "Das ist das Braut meiner Mutter Kranz. Ich habe es mit mir in verschiedene Länder getragen, auf meinen Reisen über Land und Meer, in Erinnerung an diesen heiligen Augenblick, als meine Mutter nicht nur Treue, sondern auch Aufrichtigkeit auf dem Altar Gottes gelobt hat. Sie hat das Gelübde behalten. Sie hat den Mut gehabt, mich nach dem neunten Kind zu haben. Neben Gott schulde ich ihr mein Leben und meine Berufung zum Priestertum. Wenn sie mich nicht gewollt hätte, wäre ich kein Priester und Missionar geworden. Ich hätte nicht für die Rettung der Seelen arbeiten können. Lege diesen Kranz, den Brautkranz meiner Mutter, in mein Grab. Ich frage von dem, der es findet. "Als sie den Kranz fanden, war das Grab schon geschlossen, also legten sie es an den Fuß der Statue der Unbefleckten Mutter, dem er sein Leben gewidmet hatte." (Lovasik, LG , Schatzkammer der Katechismusgeschichten , Tarentum PA 1966, Nr. 386).

Als weiteres Beispiel könnten wir die Mutter von Saint Pius X., Margherita Sanson, erwähnen. Sie hob zehn Kinder auf. Sie lehrte sie, das erste Mal am Morgen zu beten, mit dem ganzen Tag mit Gott zu kommunizieren und jeden Tag mit dem Gebet zu beenden und die Familie für eine Gewissensuntersuchung zusammenzubringen. Die bekannte Geschichte des Eherings seiner Mutter bleibt immer inspirierend: Nach der bischöflichen Ordination und Platzierung ihres Sohnes in Mantova besuchte der zukünftige Papst Pius X. seine alte Mutter, um ihr zu danken. Nachdem er seinen bischöflichen Ring geküßt hatte, zeigte sie ihm ihren Ehering und sagte: "Dein Ring ist sehr schön, Giuseppe, aber du hättest es nicht, wenn ich das nicht meinen Ring trug." Ich kenne die folgende Geschichte: Ein Priester Kam zu der Mutter eines Priesters, um sie mit der bischöflichen Nominierung ihres Sohnes zu gratulieren. Zu dieser Glückwunsch antwortete die Mutter: "Das bedeutet nicht so viel. Das Wichtigste ist, dass mein Sohn Jesus immer treu bleibt. " Und jedes Mal, wenn dieser Bischof seine Mutter telefoniert, bevor er den Telefonhörer aufhört, sagt sie zu ihrem Sohn: "Du bleibst Jesus treu!" Jesus treu zu bleiben, bedeutet, allen seinen Geboten und allen seinen göttlichen Lehren treu zu bleiben und zeitliche Nachteile und Verachtung auch von kirchlichen Personen zu bevorzugen und nicht Kompromisse in Bezug auf die Lehre und die Einhaltung zu machen Von seinen Geboten und Lehren.

Wenn die Eltern ihren Kindern eine wahrhaft katholische Erziehung im Glauben vermitteln, legen sie den Grundstein für den Glauben der zukünftigen Priester und Bischöfe. In der Regel ist die kompromisslose und lebenslange Treue zur Integrität des katholischen Glaubens im Namen eines Priesters und eines Bischofs eine Frucht der Erziehung, die er in seiner Familie von seinem Vater oder von seiner Mutter oder von beiden oder von seine Großmutter.

Die Wahrheit, die besagt, dass die Familie der ursprüngliche Ort der Schönheit des katholischen Glaubens ist, können wir auch in dem folgenden erbaulichen Zeugnis in der Autobiographie des Heiligen Thérèse des Jesuskindes sehen: "Feiertage! Diese Worte zaubern mehr wundervolle Erinnerungen! Ich habe sie so geliebt und du könntest dir so gut erklären, worum es geht. Das war wieder ein Vorgeschmack des Himmels. Aber die Prozession des Gesegneten Sakraments war das, was ich am besten liebte, denn ich konnte Blumen unter den Füßen Gottes streuen! Ich habe sie oft hoch in die Luft geworfen, bevor sie fielen und als meine Rosenblüten die Monstranz berührten, war mein Glück vollkommen. Die großen Feste kamen nicht so oft, aber es war mir ein Liebling, und es kam jede Woche - Sonntag, der Tag unseres Herrn, ein wundervoller Tag, ein Tag der Ruhe. Wir gingen alle zur Hohen Messe, Und als es Zeit für die Predigt war, erinnere ich mich, dass wir unseren Platz verlassen mussten, weil es so weit weg von der Kanzel war und alles auf den Kirchenschiff gehe, um Orte näher zu finden. Das war nicht immer leicht zu tun, aber alle schienen ganz bereit, Platz für kleine Thérèse und ihren Vater zu finden. Onkel schien besonders glücklich zu sein, als er uns kommen sah; Er nannte mich seinen kleinen Sonnenschein und sage, daß der Anblick dieses ehrwürdigen Patriarchen Hand in Hand mit seiner kleinen Tochter immer sein Herz berührte. Die Tatsache, dass das alles auf uns aufmerksam machte, hat mich niemals belästigt; Ich war viel zu interessiert, was der Priester sagte. Die erste Predigt, die ich wirklich verstand, war eine von der Passion unseres Herrn, und ich war sehr viel von ihr bewegt; Das war, als ich fünfeinhalb war, und von da an konnte ich alles annehmen und schätzen, was gesagt wurde. Wenn jemals St. Teresa erwähnt wurde, Vater pflegte sich zu mir zu beugen und zu flüstern: "Hör zu, meine kleine Königin, er redet von deinem Schutzpatron." Dann würde ich wirklich hören, aber ich fürchte, ich hielt meine Augen weit mehr als auf dem Prediger, weil ich Konnte so viel in seinem edlen Gesicht lesen. Manchmal füllten sich seine Augen mit Tränen, die er nicht zurückhalten konnte, und als er den ewigen Wahrheiten zuhörte, schien er schon in einer anderen Welt zu sein und nicht mehr in diesem. Er war dann ein langer Weg vom Ende seiner Reise; Lange, traurige Jahre waren noch vorübergegangen, bevor er seine Augen auf die Lieblichkeit des Himmels öffnete und Jesus die Tränen seines treuen Dieners abwischte "(Geschichte einer Seele). Aber ich fürchte, ich hielt meine Augen weit mehr als auf dem Prediger, weil ich so viel in seinem edlen Gesicht lesen konnte. Manchmal füllten sich seine Augen mit Tränen, die er nicht zurückhalten konnte, und als er den ewigen Wahrheiten zuhörte, schien er schon in einer anderen Welt zu sein und nicht mehr in diesem. Er war dann ein langer Weg vom Ende seiner Reise; Lange, traurige Jahre waren noch vorübergegangen, bevor er seine Augen auf die Lieblichkeit des Himmels öffnete und Jesus die Tränen seines treuen Dieners abwischte "(Geschichte einer Seele). Aber ich fürchte, ich hielt meine Augen weit mehr als auf dem Prediger, weil ich so viel in seinem edlen Gesicht lesen konnte. Manchmal füllten sich seine Augen mit Tränen, die er nicht zurückhalten konnte, und als er den ewigen Wahrheiten zuhörte, schien er schon in einer anderen Welt zu sein und nicht mehr in diesem. Er war dann ein langer Weg vom Ende seiner Reise; Lange, traurige Jahre waren noch vorübergegangen, bevor er seine Augen auf die Lieblichkeit des Himmels öffnete und Jesus die Tränen seines treuen Dieners abwischte "(Geschichte einer Seele).

In jenen Zeiten wurde die eucharistische Liturgie nicht im Volksmund und ohne erklärende Bemerkungen und Kommentare gefeiert. Allerdings hatte der Heilige Thérèse des Kindes Jesus und ihr Vater Saint Louis Martin eine sehr intensive aktive Teilnahme an der Liturgie der Heiligen Messe, eine aktive Teilnahme, die mit Stille geprägt war, wie auch vom Zweiten Vatikanischen Konzil empfohlen (vgl. Sacrosanctum Concilium , 30). Zweifellos war ihre Teilnahme an der Liturgie aktiver, das heißt, bewusster, aufmerksamer und frommer als die vieler Katholiken in unseren Tagen, wo die Liturgie ganz im Volksmund gefeiert wird und wo die aktive Teilnahme bei der Ausübung einer äusseren liturgischen Rolle verwirklicht wird, Gegen die Verordnungen des Zweiten Vatikanischen Konzils (vgl. Sacrosanctum Concilium , 28, 36, 56). Vor kurzem hat Kardinal Robert Sarah, der Präfekt der Kongregation der göttlichen Anbetung, die folgende Beobachtung zu diesem Thema gemacht: "Die meisten Gläubigen - einschließlich Priester und Bischöfe - kennen diese Lehre des Rates nicht. [...] Wie Benedikt XVI. Oft betont, an der Wurzel der Liturgie ist Anbetung und daher Gott. Daher ist es notwendig zu erkennen, dass die ernste, tiefe Krise, die die Liturgie und die Kirche selbst seit dem Rat betroffen hat, darauf zurückzuführen ist, dass ihr Zentrum nicht mehr Gott und die Anbetung von ihm ist, sondern Männer und ihre angebliche Fähigkeit, "Tun" etwas, um sich während der Eucharistiefeiern beschäftigt zu halten.

Die gegenwärtige Situation der Welt und zum Teil des Lebens vieler Katholiken und Minister der Kirche könnte als ein großer Abfall, ein Abfall vom Glauben an die wahre Göttlichkeit Christi, vom Glauben an die einzigartige Weise des Heils durch Christus charakterisiert werden Und ein Abfall vom Glauben an die ewige Gültigkeit der göttlichen Gebote. Solch ein Abfall bedeutet letztlich, auf Christus zu verzichten und den Geist der Welt zu akzeptieren und Christus in einer gnostischen Weise in den materialistischen, naturalistischen und esoterischen Geist der Welt zu verdünnen. Vor kurzem hat Kardinal Robert Sarah die folgende auffällige Aussage über die wirkliche gegenwärtige spirituelle Situation innerhalb der Kirche gemacht: "Das politische Europa wird dafür verurteilt, seine christlichen Wurzeln zu verlassen oder zu verleugnen. Aber die erste, die ihre christlichen Wurzeln und ihre Vergangenheit aufgegeben hat, ist unbestreitbar die nachkonstellige katholische Kirche. [...] Während immer mehr Stimmen hochrangiger Prälaten hartnäckige Lehren, moralische und liturgische Fehler behaupten, die hundertmal verurteilt worden sind und arbeiten, um den kleinen Glauben zu zerstören, der im Volk Gottes bleibt, während die Rinde der Kirche furcht Das stürmische Meer dieser dekadenten Welt und die Wellen stürzen auf dem Schiff ab, so dass es bereits mit Wasser füllt, eine wachsende Zahl von Kirchenführern und treuen Schrei: "Tout va très bien, Madame la Marquise!" "Alles ist nur Fein, Milady! ")" (Ansprache an das Kolloquium "Die Quelle der Zukunft" anlässlich des 10- jährigen Jubiläums der Publikation des Motu proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI., 29. März - 1. April 2017, Herzogenrath, Deutschland). Diese Worte spiegeln die Analyse der modernen Welt wider, die der hl. Pius X. schon vor hundert Jahren gemacht hat: "Die große Bewegung des Abfalls ist in jedem Land für die Errichtung einer Ein-Welt-Kirche organisiert, die weder Dogmen noch Hierarchie haben darf Disziplin für den Geist, noch Bordstein für die Leidenschaften, und die unter dem Vorwand der Freiheit und der Menschenwürde in die Welt zurückkehren würden (wenn eine solche Kirche überwinden könnte), die Herrschaft der legalisierten List und Kraft und die Unterdrückung der Schwach und all jene, die mühe und leiden […] Tatsächlich,

Die katholische Familie als der ursprüngliche Ort der Erfahrung der Schönheit des katholischen Glaubens. Die katholische Familie repräsentiert das erste Bollwerk gegen den gegenwärtigen großen Abfall. Die beiden effizientesten Waffen gegen den modernen Abfall außerhalb und innerhalb des Lebens, wenn die Kirche, sind die Reinheit und Integrität des Glaubens und die Reinheit eines keuschen Lebens. Die Ermahnung, die der heilige Ludwig IX., König von Frankreich, dem Sohn überließ, bleibt immer gültig: "Mein liebster Sohn, meine erste Anweisung ist, dass du den Herrn, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen und all deiner Kraft lieben sollst. Ohne diese gibt es keine Rettung. Halten Sie sich, mein Sohn, von allem, was Sie wissen, missfällt Gott, das heißt von jeder sterblichen Sünde. Du solltest dich von jeder Art von Märtyrertum quälen lassen, bevor du dir erlauben würdest, eine Todsünde zu begehen.

Sobald ein Mitglied einer antichristlichen Bewegung, die später in die katholische Kirche umgewandelt wurde, sagte er zu Fr. Mateo Crawley, der Apostel der Inthronisation des Heiligen Herzens: "Wir haben nur ein Ziel im Kopf: die Familie zu dechristianisieren. Wir überlassen den Katholiken gerne die Kirchen, die Kapellen, die Kathedralen. Für uns ist es genug, die Familie zu haben, um die Gesellschaft zu verderben. Wenn wir die Kontrolle über die Familie haben, ist unser Sieg über die Kirche garantiert "(Freundeskreis Maria Goretti eV (Hrsg.), Familie und Glaube , München 2001, S. 146). Wahre katholische Familien - und wünschenswert große Familien - werden die Kirche unserer Tage mit der Schönheit des katholischen Glaubens stärken. Von diesem Glauben werden neue katholische Väter und Mütter kommen, und von ihnen wird eine neue Generation von eifrigen Priestern und unerschrockenen Bischöfen kommen, Die bereit sind, ihr Leben für Christus und für die Rettung der Seelen zu geben. Das Christentum wurde aus der Familie geboren, der Heiligen Familie, damit die Familie aus dem Christentum wiedergeboren werden kann. Die erste Frucht der Erlösung ist die heilige Familie, so wie der erste Segen des Schöpfers der Familie gegeben wurde. In der Tat, was die gegenwärtige Welt und die Kirche meistens brauchen, sind echte katholische Familien, die ursprünglichen Orte der Schönheit des katholischen Glaubens.

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese der Heiligen Maria in Astana
http://voiceofthefamily.com/bishop-schne...great-apostasy/

von esther10 07.06.2017 00:26

Rorate Caeli
Franziskus verurteilt Katholiken „fanatisch“ mit der Lehre Klarheit
05/22/17 00.03 von Rorate Caeli
Im Folgenden wir präsentieren Auszüge aus der Predigt von Papst Francisco in der Casa Santa Marta am Freitag , 19. Mai 2017, dem Tag der Reden der Unterzeichner des dubia, der Kardinal Burke und Kardinal Caffarra im römischen Forum for Life. Ist das die Reaktion von Fr



„Dann werden wir mit zwei Gruppen von Menschen konfrontiert. Die Gruppe der Apostel, die das Problem und andere diskutieren wollen, die kommen und schaffen Probleme, teilen, teilen Sie die Kirche. Sie sagen, was die Apostel predigen nicht das, was Jesus sagte, und das ist nicht die Wahrheit. "

„Es wird viele [Räte] gewesen, bis Vatikan II, die die Lehre geklärt: zum Beispiel, wenn wir das Credo rezitieren, ist das Ergebnis der Räte, die die Lehre definiert ... Es ist eine Pflicht der Kirche, die Lehre zu klären, besser zu verstehen, was Jesus in den Evangelien, oder was ist der Geist der Evangelien .... "

VOLLTEXT: KARDINAL BURKES HISTORISCHER AUFRUF ZUR EINWEIHUNG RUSSLANDS

http://voiceofthefamily.com/full-text-ca...tion-of-russia/

„Aber es gab immer jene Leute, die keine Gebühr, die christliche Gemeinschaft mit Argumenten stören, die die Seelen stören:‚Eh, nein. Es hat gesagt, es ketzerisch ist, dass man nicht sagen kann, dass keine, die Lehre der Kirche das ist ...“. Und sie sind Fans von Dingen, die nicht klar sind, wie diese Fans, die dort Unkraut pflanzen die christliche Gemeinschaft zu teilen. Und das ist das Problem: Wenn die Lehre von der Kirche, die aus dem Evangelium kommt, die durch den Heiligen Geist inspiriert ist - weil Jesus sagte: ‚Er wird lehren und sie daran erinnern, was ich gelehrt‘ - diese Lehre wird Ideologie. Und das ist der große Fehler dieser Menschen. "

„Wir sollten keine Angst haben, wenn wir den Blick auf die Ideologen der Lehre zu hören. Die Kirche verfügt über eine eigenes Lehramt, die Lehrautorität des Papstes, die Bischöfe, Räte, und wir gehen die Straße hinunter, die von Jesu Verkündigung kommt und Lehre und Hilfe des Heiligen Geistes, der immer offen ist, immer kostenlos ... das ist die Freiheit des Geistes, aber in der Lehre ... vereint die Lehre der Räte immer die christliche Gemeinschaft verbunden ... die Ideologie teilt ... für sie Ideologie als Lehre wichtiger ist: sie den Heiligen Geist auslassen. "

„Heute ist meine Pflicht, für die Gnade eines reifen Gehorsam gegenüber dem Lehramt der Kirche, Gehorsam zu fragen, was die Kirche immer gelehrt und fährt fort, uns zu lehren .... Es entwickelt sich in den Evangelien, erklärt besser und besser, in der Treue zu Petrus, den Bischöfen und den Heiligen Geist letztlich die leitet und unterstützt diesen Prozess ... beten für diejenigen, die die Lehre in Ideologie verwandeln, so dass der Herr die Gnade der Umwandlung in die Einheit der Kirche, den Heiligen Geist und die wahre Lehre. "

Osservatore Romano , hrsg. quotidiana, CLVII Anno, n.116, 2017.05.20,

von esther10 07.06.2017 00:25

Ein Soldat patrouilliert an der Kathedrale Notre Dame in Paris (AP Foto / Peter Dejong)
Die Polizei warnte die Öffentlichkeit, weg zu bleiben



Die Polizei hat einen Mann erschossen und verletzt, der einen Offizier mit einem Hammer außerhalb der Kathedrale Notre Dame in Paris angriff.

Pariser Polizei bestätigte, dass ein Offizier bei dem Angriff verletzt wurde, und warnte die Öffentlichkeit, weg zu bleiben.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...dame-cathedral/

von esther10 07.06.2017 00:25

FSSPX
Nachrichten & Veranstaltungen

http://fsspx.de/de/news-events/news/das-...juni-1917-30102

Das Unbefleckte Herz Mariä in der Erscheinung vom 13. Juni 1917
30. Mai, 2017 Distrikt Deutschland



Die Zeit nach der ersten Erscheinung brachte den drei Hirtenkindern, wie es die Gottesmutter vorausgesagt hatte, viel Leiden, ja sogar Widerspruch und Verfolgung. Im Dorf wurden sie öfters verspottet.

Nun kam der 13. Juni, wo man in Fatima den heiligen Antonius als Kirchenpatron mit großen Festlichkeiten ehrte. Die drei Kinder verzichteten jedoch auf die verlockenden Freuden und begaben sich nach der hl. Messe zur Cova da Iria, wo sie gegen 11 Uhr ankamen. Lucia betete mit den etwa 50 Personen, die sich dort eingefunden hatten, den Rosenkranz. Nach dem Rosenkranz ordnete Lucia ihre Kleider und rief plötzlich: „Hier der Lichtschein … Unsere Liebe Frau wird kommen!“

Der Bericht der Erscheinung Sr. Lucias nach der „4. Erinnerung“
Wir sahen von neuem das Licht, das sich näherte, und dann Unsere Liebe Frau über der Steineiche, genau wie im Mai.

Was wollen Eure Gnaden von mir?, fragte ich.

Ich will, dass ihr am Dreizehnten des nächsten Monats wieder hierherkommt, dass ihr alle Tage den Rosenkranz betet und lesen lernt. Später sage ich euch, was ich weiter wünsche.

Ich bat um die Heilung eines Kranken.

Wenn er sich bekehrt, wird er innerhalb des Jahres genesen.

Ich möchte Sie bitten, uns in den Himmel mitzunehmen.

Ja, Jacinta und Francisco werde ich bald mitnehmen. Du aber bleibst noch einige Zeit hier. Jesus möchte sich deiner bedienen, damit die Menschen mich kennen und lieben lernen. Er will in der Welt die Verehrung meines Unbefleckten Herzens begründen. Jedem, der diese Andacht annimmt und übt, dem verspreche ich das Heil. Diese Seelen werden von Gott geliebt sein wie Blumen, die ich vor seinen Thron hinstelle.

Bleibe ich allein hier?, fragte Lucia traurig.

Nein, meine Tochter. Leidest du sehr? Lass dich nicht entmutigen! Niemals werde ich dich verlassen, mein Unbeflecktes Herz wird deine Zuflucht sein und der Weg, der dich zu Gott führen wird.

In dem Augenblick, als sie diese letzten Worte sprach, öffnete sie die Hände und übermittelte uns zum zweiten Mal den Wider­schein jenes unermesslichen Lichtes. Darin sahen wir uns wie in Gott versenkt. Jacinta und Francisco schienen in dem Teil des Lichtes zu stehen, der sich zum Himmel erhob, und ich in dem Teil, der sich über die Erde ergoss.

Vor der rechten Handfläche Unserer Lieben Frau befand sich ein Herz, umgeben von Dornen, die es zu durchbohren schienen. Wir verstanden, dass dies das Unbefleckte Herz Mariä war, verwundet durch die Sünden der Menschheit, das Sühne verlangte.

Betrachten wir die Erscheinung und ihre Worte
Ich will, dass ihr alle Tage den Rosenkranz betet.

Bei jeder Erscheinung wird die Gottesmutter diese inständige Bitte wiederholen. Sie betont damit die entscheidende Bedeutung des Rosenkranzes für unsere Zeit.

Wenn er sich bekehrt ...

Das große Anliegen U. L. Frau ist vor allem die Rettung der Seelen; die körperliche Gesundheit wird, wie im Evangelium, oft erst nach der Heilung der Seele gewährt.

Jacinta und Francisco werde ich bald holen ...

Maria bestimmt die unterschiedliche Lebensaufgabe der drei Kinder. Jacinta und Francisco werden in kurzer Zeit vollendet sein und in den Himmel eingehen. Lucia hingegen bekommt hier den Auftrag, Zeugin des Unbefleckten Herzens zu sein.

Jesus möchte sich deiner bedienen, damit die Menschen mich kennen und lieben lernen. Er will in der Welt die Verehrung meines Unbefleckten Herzens begründen.

Hier kommen wir zum zentralen Geheimnis von Fatima: Jesus sendet seine heiligste Mutter, um uns die letzte Möglichkeit der Rettung anzubieten. Er selber hatte durch Margareta Maria Alacoque sein heiligstes Herz als neue Quelle seiner Barmherzigkeit der Welt geoffenbart, aber die Menschen haben seine Liebe nicht genug erkannt und heute fast ganz vergessen. Der Heiland schenkt uns nun das Unbefleckte Herz Mariä als letzte Zuflucht für die verlorene Menschheit. Sie allein kann als unsere Mutter das scheinbar Unmögliche noch möglich machen. Warum gerade ihr Herz? Es ist als das Innerste ihrer Persönlichkeit der Sitz ihrer mütterlichen Liebe und der ihr anvertrauten Barmherzigkeit Gottes.

… damit die Menschen mich kennen und lieben lernen.

Gott will in seinem Heilsplan, dass alle Menschen das große Gnadengeheimnis des Unbefleckten Herzens Mariens als sein Meisterwerk anerkennen, verehren und lieben, um durch ihre Vermittlung das Heil zu erlangen, und zwar durch eine kirchliche, liturgische und weltweite Verehrung.

Gott will in der Welt die Verehrung meines Unbefleckten Herzens begründen.

Der Wille Gottes zur Verehrung des Unbefleckten Herzens ist begründet in seiner Liebe zu Maria, welche unendlich größer ist als die zu jedem anderen Geschöpf, einer Liebe der Auserwählung, von Ewigkeit her, unendlich und ohnegleichen. Er will deshalb, dass Maria von allen anderen Geschöpfen verherrlicht, geehrt, geliebt und dass ihr gedient werde. Von dieser Liebe her ist es zu verstehen, dass er sie als Vermittlerin aller Gnaden und als Werkzeug des Heiles für unsere Seelen an der Seite Jesu einsetzen wollte. Deshalb wünscht er auch, dass sich diese Andacht auf die ganze Welt erstrecke, überall eingeführt und dauernd errichtet werde.[1] Es sollte nicht nur eine private Andacht sein, die man nach Belieben annehmen und wieder aufgeben kann, sondern ein öffentlicher Kult, feierlich, beständig und liturgisch begründet, durch die kirchliche Hierarchie anerkannt, ausgebreitet und gefördert, ähnlich wie die Herz-Jesu-Andacht. Das ist der Plan Gottes für die letzten Jahrhunderte der Weltgeschichte: das weltweite Reich und den Triumph der vereinten Herzen Jesu und Mariä zu verwirklichen.

Jedem, der diese Andacht annimmt und übt, dem verspreche ich das Heil.

Gott will allen Menschen die Gnaden der Erlösung aus dem Herzen Jesu durch die Vermittlung des Herzens Mariens schenken, weil es im ganzen Erlösungswerk und besonders unter dem Kreuz ganz mit dem Herzen Jesu vereint war.

Deshalb konnte die Gottesmutter den drei Kindern den Himmel selbst versprechen. Und ähnlich verheißt sie aufgrund der von Gott erhaltenen Vollmacht auch allen Seelen, die ihr Unbeflecktes Herz ernsthaft verehren, durch ihre Gnadenmittlerschaft das Heil.

Diese Seelen werden von Gott geliebt sein wie Blumen, die ich vor seinen Thron hinstelle.

Noch mehr: Durch Maria gelangen die ihr ergebenen Seelen direkt vor den Thron Gottes, das heißt in die höchsten Regionen des Himmels; und sie werden wegen ihrer Liebe zu Maria von Gott besonders geliebt und belohnt. Dazu ist aber erforderlich, dass diese Seelen durch ihre besondere Verbindung mit der Gottesmutter einen hohen Grad der Heiligkeit erlangen werden. An den drei Seherkindern haben wir den sichtbaren Beweis dieser Tatsache.

Lass dich nicht entmutigen. Niemals werde ich dich verlassen …

Wer hätte es nie erlebt, in Prüfungen zu verzagen oder gar den Mut zu verlieren. Wie tröstlich und belebend ist hier die Versicherung, dass die Himmelskönigin immer bei uns ist, uns Mut zuspricht und uns niemals verlässt, vorausgesetzt dass auch wir ihr treu bleiben. Dies hat Lucia in ihrem Leben erproben dürfen und sie bestätigt uns, dass es für uns alle gilt: „Ich erinnere mich immer des großen Versprechens, welches mich mit Freude erfüllt: ‚Ich werde dich niemals alleine lassen. Mein Unbeflecktes Herz wird deine Zuflucht sein und der Weg, der dich zu Gott führen wird.‘ Ich bin überzeugt, dass dieses Versprechen nicht nur für mich allein gilt, sondern für alle Seelen, die sich in das Herz ihrer himmlischen Mutter flüchten und sich auf dem von ihr vorgezeichneten Weg führen lassen wollen … Das Unbefleckte Herz will in den Seelen weiterhin jenes Licht (das wir schauten) aufleuchten lassen, um ihnen diesen Hafen des Heils zu zeigen, welcher bereit ist, alle Schiffbrüchigen der Welt aufzunehmen … Was mich betrifft, werde ich mich bemühen – indem ich die köstlichen Früchte dieses schönen Gartens genieße –, den Seelen den Weg dorthin zu ebnen, damit sie dort ihren Hunger und ihren Durst nach Gnade, Trost und Hilfe stillen können[2].“

Mein Unbeflecktes Herz wird deine Zuflucht sein und der Weg, der dich zu Gott führen wird.

Eine Zuflucht (Refugium) ist ein Ort, wo man in äußerster Not und Lebensgefahr Rettung finden kann. Wenn die Gottesmutter diesen Begriff wählt, sieht sie voraus, dass uns schwere Drangsale bevorstehen, wo vielleicht alles von uns abverlangt wird. Dann ist ihr Herz der sicherste Halt in allen Bedrängnissen, wie z.B. in Versuchungen, Glaubenszweifeln, Verfolgungen und anderen teuflischen Angriffen. In solchen Nöten sollen wir uns an ihr Versprechen erinnern und vertrauensvoll Zuflucht bei ihr suchen. Oder noch besser: uns jetzt schon täglich ihrem Schutz empfehlen und im Geist der vollkommenen Hingabe möglichst in Verbundenheit mit Maria und in Abhängigkeit von ihr leben lernen.

In unserem Leben begegnen wir aber auch Unsicherheiten, wo wir ratlos sind. Dann ist sie uns ein sicherer Wegweiser auf dem Weg zur Heiligkeit. So wird sie uns nicht nur beschützen, sondern selbst der Weg sein, auf dem wir sicher zu Gott gelangen werden. Welch ein Ansporn für uns, ihr Unbeflecktes Herz zu lieben und uns in allen Nöten ihm anzuvertrauen!

Die zweite Vision des Lichtes Gottes
Unsere Liebe Frau bestätigte nun das Verheißene durch die nachfolgende Vision. Zuerst sahen sich die Kinder im übernatürlichen Licht, das Jacinta und Francisco durch die Hände Mariens zum Himmel geleitete und für Lucia den Weg auf dieser Welt erleuchtete. Das war einerseits die sichtbare Bestätigung, dass sie in ihrem Gnadenlicht geborgen bleiben und sich ihr vertrauensvoll hingeben dürfen, andererseits der Hinweis auf ihre unterschiedliche Berufung. Francisco und Jacinta werden das Herz Maria durch ihren Eifer in Gebeten und Opfern verherrlichen und ihr Leben bald durch das Ertragen schwerer Krankheiten in großen Schmerzen für die Rettung der Seelen hingeben. Für Lucia steht ein langes Leben bevor, in dem sie durch ein unermüdliches Apostolat in Schriften und unzähligen Briefen mit einer erstaunlichen Sicherheit und Unerschrockenheit für die Botschaft der Gottesmutter authentisches Zeugnis ablegt, insofern es die kirchlichen Obrigkeiten ihr erlauben werden.

Das Herz, umgeben von Dornen
Die größte Gnade vom 13. Juni war die innere Erkenntnis des Unbefleckten Herzens Mariens. Nach dem Zeugnis der Heiligen ist dieses Herz das Meisterwerk der ganzen Schöpfung. Für dieses hat Gott seine höchste Allmacht und Weisheit eingesetzt, denn er wollte das Herz der Mutter seines Sohnes mit höchster Reinheit, Heiligkeit und Gnadenfülle beschenken.

In der klassischen Ikonographie wird das Herz Mariens mit Rosen umgeben dargestellt. Das will dessen Adel und Schönheit als ‚Rosa Mystica‘ betonen. In Fatima zeigt sie ihr Herz erstmals von Dornen umgeben und durchbohrt. Ähnlich wie bei den Offenbarungen des Herzens Jesu bedeuten diese Dornen die Beleidigungen und Sünden, welche die Herzen Jesu und Mariens heute verwunden. Unser Heiland sprach zur hl. Margareta Maria Alacoque: „Während meiner Passion marterten die Feinde meinen Leib, heute aber verwunden die Menschen mein Herz.“ Die Herzen Jesu und Mariens wollen uns damit bewusst machen, wie sehr sie jetzt von uns Christen noch viel empfindlicher, besonders durch Undank, Schmähungen, Sakrilegien und die Gleichgültigkeiten beleidigt werden, was schon der Engel betonte.

Lucia berichtet später: „Es scheint mir, dass dieses Licht uns vor allem eine besondere Erkenntnis und Liebe zum Herzen Mariens vermitteln sollte. Seit jenem Tag empfanden wir im Herzen eine glühendere Liebe zum Unbefleckten Herzen Mariens. Besonders Jacinta strömte über von Eifer, sie sprach oft zu mir: ‚Ich liebe ihr Herz so sehr, es ist so gut, es ist das Herz unserer himmlischen Mutter. – Oh, wenn ich nur das Feuer in alle Herzen legen könnte, welches da in meiner Brust glüht und mich das Herz Jesu und das Herz Mariens so sehr lieben lässt!‘ Bisweilen pflückte sie Feldblumen und sang dazu nach einer eigenen Melodie: ‚Süßes Herz Mariä, sei meine Rettung! Bekehre die Sünder und rette die Seelen vor der Hölle!‘ Das wurde ihr Lieblingsgebet.“

So sollen auch wir das Unbefleckte Herz Mariä, verwundet durch die Sünden der Menschheit, betrachten, das Sühne verlangt. Gott will, dass wir es durch unsere Liebe und größeren Eifer trösten und die Seelen, die es am meisten beleidigen, durch unsere Gebete, Opfer und besonders die Sühnekommunion bekehren und für die Liebe zu ihrem Herzen gewinnen.

Unser Herr Jesus Christus bestätigte das Geheimnis und die Macht des Unbefleckten Herzens, als er zu Lucia sprach: „Es ist mein sehnlichster Wunsch, dass die Verehrung und die Andacht zum Unbefleckten Herzen Mariens verbreitet wird, weil dieses liebende Herz der Magnet ist, der die Seelen zu mir hinzieht, der Feuerherd, der die Strahlen meines Lichtes und meiner Liebe über die ganze Erde hin aussendet, und die unversiegbare Quelle, welche die lebendigen Wasser meines Erbarmens auf die Erde herabströmen lässt.[3]“


Anmerkungen

[1] Portugiesisch: Ele quer estabelecer no mundo a devoçăo ao Meu Imaculado Coraçăo.

[2] Brief vom 14. April 1945

[3] Brief Schwester Lucias vom 27. Mai 1943
http://fsspx.de/de/news-events/news/das-...juni-1917-30102
http://fsspx.de/de/news-events/news/all

von esther10 07.06.2017 00:21

UK: sexual „Bildung“ erhöht das Risiko von Teenager-Schwangerschaft
06/06/17 02.35 von Rapid - Nachrichten



Ein paar Jahre , als die Krise begann zu nehmen ihren Tribut von der öffentlichen Hand, die Behörden des Vereiniten Königreiches, sehr ungern, hatten Programme der sexuellen „Bildung“ für junge Menschen einzustellen. Diese unabhängige Studie veröffentlicht in The Journal of Health Economics hat ergeben , dass die Entfernung solcher Programme, weit weg von in einem Boom von ungewollten Schwangerschaften bei Jugendlichen zu sein, hat die entgegengesetzte Wirkung hatte. Die Studie analysierte die Statistik von 149 Gemeinden und fand heraus , dass zwischen 2009, als Regierungsprogramme der Sexualerziehung bei Jugendlichen wurden abgeschlossen, und 2014 waren auf durchschnittlich 42% Rückgang der Teenager - Schwangerschaft.

Die Liberalen haben immer behauptet, dass Sexualerziehung Programme auf Empfängnisverhütung konzentriert, unter jungen Menschen ungewollte Schwangerschaften verringern. Die Fakten sagen jedoch, anders. Nach 30 Jahren der Sexualerziehung für junge Menschen, mit Big Spendern von öffentlichen Geldern, hat das Vereinigte Königreich die höchste Rate an Teenager-Schwangerschaften in der entwickelten Welt, und das gleiche Muster wiederholt wird, wo Sexualerziehung Programme durchgeführt.

Es wurde jedoch festgestellt, dass bei Jungen eine Ausbildung basierte auf Abstinenz und Keuschheit zu erhalten, nicht nur die Zahl der ungewollten Schwangerschaften sinkt, aber die Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten wird ebenfalls reduziert. Der Fall von Uganda und seinem Kampf gegen den HIV-Virus ist paradigmatisch; statt Kondome zu verteilen, um das Virus zu bekämpfen, hat die Regierung beschlossen 1 Tag jungen Menschen den Wert der Enthaltsamkeit bis zur Ehe zu lehren. Ergebnis: Die Rate der HIV-Infektionen sank um 80% in 10 Jahren.
https://adelantelafe.com/reino-unido-la-...s-adolescentes/

von esther10 07.06.2017 00:21

Ap. 2017 Brief an die Freunde und Wohltäter Nr. 87



Die Reformation riss ein gutes Drittel Europas mit sich. Luther hat damit Millionen Seelen der notwendigen Heilsmittel beraubt. Seine Gedanken führen zur Zurückweisung der Kirche. Das Zweite Vatikanische Konzil hat seine Gedanken übernommen und in die Kirche eingeführt. Der falsche Ökumenismus und der falsche Gedanke der Religionsfreiheit sind Folgen dieser Lehren.

Liebe Freunde und Wohltäter,

vor nunmehr 500 Jahren revoltierte Luther gegen die Kirche und riss ein gutes Drittel Europas mit sich – wohl der größte Verlust, den die Kirche seit dem Schisma von 1054 erleiden musste. Luther hat damit Millionen von Seelen der notwendigen Heilsmittel beraubt, indem er sie nicht etwa einer religiösen Organisation unter anderen entfremdete, sondern eben der einzigen von unserem Herrn Jesus Christus gegründeten Kirche, deren übernatürliche Wirklichkeit und Heilsnotwendigkeit er leugnete. Er hat den Glauben völlig verfälscht und entstellt, verwarf grundlegende Dogmen wie das heilige Messopfer, die Wesensverwandlung in der heiligen Eucharistie, das Priestertum, das Papsttum, die Gnade und die Rechtfertigung.

Die Grundlage seines Denkens, welche auch heute noch die Grundlage des Protestantismus als Ganzes darstellt, ist die freie Bibelforschung. Dieses Prinzip bedeutet die Leugnung der Notwendigkeit einer übernatürlichen und unfehlbaren Autorität, die über den persönlichen Beurteilungen steht und die Diskussionen unter denen beenden könnte, die sie auf den Weg in den Himmel führen soll. Wird dieses Prinzip angenommen, dann wird der übernatürliche Glaubensakt unmöglich, der auf der Unterwerfung des Verstandes und des Willens unter die von Gott geoffenbarte und von der Kirche mit Vollmacht gelehrte Wahrheit beruht.

Die zum Grundsatz erhobene freie Bibelforschung macht nicht nur den übernatürlichen Glauben unerreichbar, welcher der Weg des Heiles ist („Wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden“, Mk. 16, 16), sie macht zudem die Einheit in der Wahrheit unmöglich. So wird das ewige Heil für Protestanten und die Einheit in der Wahrheit im Prinzip unmöglich gemacht. Und tatsächlich steigt ja die Zahl der protestantischen Sekten seit dem 16. Jahrhundert unablässig.

Wer würde denn angesichts eines solchen traurigen Schauspiels nicht die Anstrengungen verstehen, die von der Mutter Kirche, von der wahren Kirche Christi, unternommen werden, um die verlorenen Schafe zu suchen; wer würde nicht die zahlreichen Versuche begrüßen, so viele in diesem trügerischen und falschen Grundsatz befangene Seelen zu befreien, der ihnen den Zugang zum ewigen Heil verschließt? Diese Sorge um die Rückkehr zur Einheit im wahren Glauben und in der wahren Kirche reicht durch die Jahrhunderte. Sie ist keineswegs neu; man denke an die Karfreitagsfürbitte:

„Lasset uns auch beten für die Irrgläubigen und Abtrünnigen: unser Gott und Herr möge sie allen Irrtümern entreißen und sie zur heiligen Mutter, der katholischen und apostolischen Kirche, zurückrufen.

Allmächtiger ewiger Gott, Du bist der Heiland aller und willst keinen verlorengehen lassen; schau auf die Seelen, die durch teuflischen Trug verführt sind; lass die Herzen der Irrenden wieder zur Einsicht kommen, dass sie alle Verkehrtheit des Irrglaubens ablegen und zur Einheit Deiner Wahrheit zurückkehren. Durch unseren Herrn Jesus Christus.“

Diese traditionelle Sprache lässt keinerlei Raum für die Verwirrung, die heute im Namen eines falschen Ökumenismus überhand nimmt. Die Warnungen des Heiligen Offiziums von 1949, zusammen mit mehreren päpstlichen Dokumenten, deren wichtigstes sicherlich die Enzyklika „Mortalium animos“ von 1928 ist, diese so sehr zutreffenden Warnungen scheinen nunmehr nichts als tote Buchstaben zu sein. Die Gefahren dieses ökumenischen Irenismus, die Pius XII. in „Humani generis“ 1950 deutlich machte, sind übergroß und äußerst schwerwiegend, denn er verhindert die Bekehrungen zum Katholizismus. Welcher Protestant, der sieht, wie die „Reichtümer“ und „ehrwürdigen Traditionen“ der lutherischen Reformation gepriesen werden, wird denn das Bedürfnis verspüren, zu konvertieren? Und selbst das Wort „Konversion“ ist jetzt aus dem offiziellen katholischen Wortschatz verbannt, sobald es sich um die anderen christlichen Konfessionen handelt.

Darüber hinaus ist diese neue Haltung, eine Kombination aus Lob für den Protestantismus und Schuldbekenntnissen für den Katholizismus – und das ist eine Tatsache –, der Grund für den Glaubensverlust unzähliger Katholiken. Jede Umfrage über den Glauben der Katholiken zeigt die Zerstörungen, welche diese unerhörte Gleichschaltung mit dem Protestantismus anrichtet. Auf wie viele Katholiken des 21. Jahrhunderts trifft das zu, was die Kirche unter dem Namen des Indifferentismus bis zum Konzil verurteilt hat! Ein verhängnisvoller Irrtum, der aussagt, dass jeder gerettet wird, was auch immer seine Religion sei. Ein Irrtum, welcher in diametralem Gegensatz zur Lehre des Herrn selbst und in seiner Nachfolge auch der ganzen Kirche steht. Wenn man aber diesen Irrtum gegen den zweitausendjährigen Glauben der Kirche auch als solchen bezeichnet, dann gilt man sofort als Fanatiker und gefährlicher Extremist.

Im Namen dieses neuen Ökumenismus wurde auch die neue Liturgie erfunden. Sie hat so enge Bezüge zur protestantischen Mahlfeier, dass mehrere protestantische Theologen die Möglichkeit sahen, dass ihre Glaubensbrüder das neue katholische Missale benutzen könnten, so Max Thurian in Taizé. Und während dieser Zeit sahen sich die Kinder der katholischen Kirche ihres schönsten Schatzes an Gotteslob und Gnade beraubt. Gott sei Dank hat Benedikt XVI. mutig erklärt, dass die jahrhundertealte Liturgie niemals abgeschafft worden ist; aber mehr als vierzig Jahre hindurch hat die nachkonziliare Liturgiereform Millionen von Gläubigen auf der ganzen Welt von der Kirche entfernt, weil sie dort nicht mehr das fanden, was sie von der katholischen Kirche erwarteten.

Ist es da erstaunlich, dass dieser Ökumenismus, von dem man die Förderung der Einheit der Christen erwartete, nur sehr wenige Fortschritte macht?

Seit dem Konzil sprach sich Erzbischof Marcel Lefebvre gegen diese neue Art des Umgangs mit den Protestanten aus, die sich unter dem Namen Ökumenismus verbirgt. Dieser sehr dehnbare Begriff steht für eine allgemeine Sicht und ein allgemeines Handeln, das im II. Vatikanum in die Kirche eingeführt wurde. Es handelt sich um ein ausdrückliches Wohlwollen gegenüber allen Menschen, um den festen Willen, den Irrtum nicht mehr zu verurteilen, um eine Suche nach dem, „was uns eint“, unter Auslassung dessen, was uns trennt ... Und das, was nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer Einheit hätte sein sollen, so etwas wie eine captatio benevolentiae, wurde sehr schnell zu einer Suche um ihrer selbst willen; sie wurde zu ihrem eigenen Ziel, zu einer unablässigen Suche nach einer unbestimmten Wahrheit. So hat sie sich von ihrem eigentlichen Ziel entfernt: von der Rückkehr derjenigen zur Einheit mit der Kirche, welche diese Einheit verloren haben. Und der Sinn des Wortes Ökumenismus wurde so verändert, die Vorstellung einer Einheit wurde modifiziert, und die Mittel, dieses Ziel zu erreichen, wurden verfälscht.

An die Stelle der traditionellen Klarheit einer Kirche, die von sich wusste, die einzig wahre Kirche zu sein, und die das auch laut verkündete, ist eine neue und unbestimmte Lehre getreten, eine Mischung aus reumütiger Selbsterniedrigung und postmodernem Relativismus („Wir haben nicht die ganze Wahrheit“, zum Beispiel). Und das führt jetzt eine Mehrheit der Katholiken dazu, auf das Bekenntnis zu verzichten, dass es nur einen einzigen Weg zum Heil gibt, eine Aussage, die wir von Jesus Christus selbst haben: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich“ (Joh. 14,6).

Ganz unmerklich hat man den Sinn des Dogmas „Außerhalb der Kirche kein Heil“ durch konfuse Vorstellungen verändert, was so weit geht, dass man die Lehre von der Identität Christi und der katholischen Kirche verändert hat. Kardinal Walter Kasper, damals Präsident des Rates zur Förderung der Einheit der Christen, sah in der neuen Definition der Kirche („subsistit in“) das, was den seit dem Konzil geförderten Ökumenismus ganz einfach möglich gemacht hat. Wenn das von einer solchen Persönlichkeit kommt, dann ist das ein gewichtiges Geständnis, das man ernst nehmen muss!

Das sind in wenigen Worten die Gründe, weshalb wir den 500. Jahrestag der protestantischen Reformation eben nicht freudevoll feiern können. Ganz im Gegenteil: wir beweinen diese grausame Spaltung. Wir beten und wir arbeiten in der Nachfolge des Herrn, damit alle Schafe wieder den Weg finden, der sie sicher zum Heil führt, den Weg in die heilige katholische und römische Kirche.

Wir beten auch dafür, dass dieser illusorische Irenismus sobald wie nur möglich aufgegeben werde, damit eine echte Bewegung der Bekehrung an seiner Stelle wieder auflebe, so wie es sie vor dem Konzil gab, insbesondere in den englischsprachigen Ländern.

Vor hundert Jahren schließlich ist die Muttergottes den drei kleinen Hirtenkindern in Fatima erschienen, und so beten wir auch dafür, dass die Appelle der allerseligsten Jungfrau Maria gehört werden. Sie hat die Bekehrung Russlands versprochen, falls der Papst dieses Land ausdrücklich ihrem Unbefleckten Herzen weihen würde. Wir wollen unsere Gebete und unsere Opfer verdoppeln, damit die Verheißung der Muttergottes sich bald verwirklicht.

Möge sie mit ihrem göttlichen Sohn, cum prole pia, Sie in dieser österlichen Zeit segnen und uns alle zur himmlischen Seligkeit führen.
http://fsspx.de/de/publications/letters/...ter-nr-87-29399
Ostersonntag 2017
+ Bernard Fellay

von esther10 07.06.2017 00:20




Wir sind Zeugen von Johannes Paul II. Prophezeiung eines "Anti-Kirche": Katholischer Priester
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti-Evangelium , Katholisch , Linus Clovis , Unsere Liebe Frau Von Fatima , Franziskus , Papst Johannes Paul II , Rom Lebensforum 2017

ROME, 18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Johannes Paul II. 1976 prophetische Warnung über den Aufstieg einer "Anti-Kirche", die ein "Anti-Evangelium" predigen würde, wird heute von Führern innerhalb der katholischen Kirche erfüllt Auf höchstem Niveau, sagte ein Priester in einem Vortrag auf einer katholischen Konferenz heute in Rom gegeben.

Fr. Linus Clovis von Family Life International sagte in seinem Vortrag im Rom Life Forum, das von der Stimme der Familie organisiert wurde, dass das Anti-Evangelium der Anti-Kirche oft "von der weltlichen Ideologie nicht zu unterscheiden ist, die sowohl das Naturgesetz als auch das" Zehn Gebote. "



Fr. Linus Clovis auf dem 2015 Rom Life Forum Claire Chretien / LifeSiteNews
"Dieses Anti-Evangelium, das den Willen des Individuums zu verbrauchen sucht, zum Vergnügen und zur Macht über den Willen Gottes, wurde von Christus verworfen, wenn er in der Wüste versucht wurde. Verkleidet als "Menschenrechte", ist es in all seiner luziferischen Hybris wieder aufgetaucht, eine narzisstische, hedonistische Haltung zu verkünden, die jede Einschränkung ablehnt, außer daß sie von den von Menschen geschaffenen Gesetzen verhängt wird ", sagte er.

Fr. lesen Clovis 'volle Rede hier

Während seines Besuches in Amerika vor 41 Jahren, Kardinal Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, der zwei Jahre später Papst Johannes Paul II. Werden würde, lieferte seine prophetische Botschaft in Philadelphia anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit. Wojtyle sagte:

http://www.fatima.org/essentials/facts/rianjo.asp
Wir stehen jetzt angesichts der größten historischen Konfron
tation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weite Kreise der christlichen Gemeinschaft das vollkommen erkennen. Wir stehen nun vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in der nicht allzu ferner Zukunft große Versuche durchzuführen; Versuche, die uns erlauben, bereit zu sein, auch unser Leben aufzugeben, und eine ganze Gabe des Selbst zu Christus und für Christus. Durch deine Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . .Wie viele Male hat die Erneuerung der Kirche im Blut gebracht worden! Es wird nicht anders sein.
Clovis sagte, dass während der Aufstieg der Anti-Kirche in den vergangenen Jahrzehnten langsam, aber stetig geschehen ist, hat sich die Entstehung in den letzten Jahren besonders bemerkbar gemacht.

"Für das vergangene halbe Jahrhundert hat es eine wachsende Krise in der Kirche gegeben, die sich aus einem Mangel an klarer und eindeutiger Lehre ergibt, als aus dem Klima der Dissens zwischen Priestern, religiösen und Laien. Innerhalb der zeitgenössischen Kirche wurde die Krise durch die Ablehnung des Ja / Nein-Paradigmas unseres Herrn und die Untergrabung der etablierten Lehrenpositionen durch Protean-pastorale Praktiken zum Fieber gebracht, wenn auch nicht brechen, "sagte er.

Er stellte fest, dass es unter den treuen Katholiken einen Sinn gibt, dass "die Dinge, die kirchlich und katholisch sind, auseinanderfallen und eine pastorale Anarchie auf die Kirche aufgelöst worden ist", sagte er, dass eine "verborgene Machtausübung" derzeit in der Kirche arbeitet Treibende solche Anarchie.

[Es] kann den Heiratsantragsprozess ohne die übliche Konsultation der entsprechenden römischen Dikasterien reformieren; Eine breite und vernichtende Tadel der römischen Kurie in einer Weihnachtsadresse aussprechen; Eine Mitgliedschaft des Dicasteriums zu beseitigen, die den Einfluß seines Präfekten, der sich gegen die Leidenschaften und die Lehren der Liturgie schädlich gemacht hatte, Verkrüppeln die Franziskanermönche der Unbefleckten; Und schalte den Melbourne Campus des Johannes Paul II. Instituts ab.
Clovis sagte, dass die Begleitung des Aufstiegs der Anti-Kirche ist ein direkter Angriff auf die "Säule der Schöpfung" und die Grundlage der sozialen Ordnung, nämlich die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, wie in der Ehe und der Familie ausgedrückt. Er erinnerte sich, wie Schwester Lucia, einer der Fatima-Visionäre, einmal gesagt hat: "Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan wird über die Ehe und die Familie sein."

https://www.lifesitenews.com/opinion/rel...cation-of-islam

"Es ist bekannt, dass jede Manipulation mit einem Keystone den Zusammenbruch des gesamten Gebäudes gefährdet", sagte er. "Der Grundstein, die grundlegende Zelle der Gesellschaft ist Ehe und Familie."

https://www.lifesitenews.com/news/archdi...union-to-a-lesb

Und die Anti-Kirche arbeitet am schwersten, um diesen Keystone zu untergraben.

"Mit der stillschweigenden Annahme von Empfängnisverhütung und Scheidung, der jüngsten" barmherzigen "Umarmung von wiederbelebten zivilen Scheidungen und dem gutartigen Nicken zur gleichgeschlechtlichen" Ehe "wurde der Schlüsselstein verworfen und der Omega-Punkt erreicht", sagte Clovis.

Er bemerkte, wie der atheistische Säkularismus, der die Anti-Kirche fördert, "für den Untergang der Familie gearbeitet hat, dessen Fahrgeist die LGBT-Ideologie ist; Sein öffentliches Gesicht, "politische Korrektheit"; Sein Sonntagskleid, "Inklusion und Nicht-Urteilalismus".

Er warnte die Katholiken, wie die Anti-Kirche versuchen wird, die Gläubigen zu täuschen, indem sie sich als die wahre Kirche verkehrt.

Es ist selbstverständlich, dass die katholische Kirche und die Anti-Kirche derzeit in demselben sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum koexistieren. Die letzteren, die stärker geworden sind, versuchen nun, sich als die wahre Kirche zu befreien, um so besser zu handeln oder zu zwingen, die Gläubigen zu Anhänger, Verfechter und Verteidiger einer weltlichen Ideologie zu werden.

Sollte die Anti-Kirche den ganzen Raum der wahren Kirche beherrschen, so werden die Rechte des Menschen die Rechte Gottes durch die Schändung der Sakramente, das Sakrileg des Heiligtums und den Missbrauch der apostolischen Macht ersetzen.

So sind die Politiker, die für die Abtreibung und die gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen, auf den Kommunionsschienen willkommen; Ehemänner und Ehefrauen, die ihre Ehegatten und Kinder verlassen haben und in ehebrecherische Beziehungen eingegangen sind, werden in die Sakramente aufgenommen; Priester und Theologen, die katholische Lehren und Moral öffentlich ablehnen, werden frei sein, den Dienst zu üben und Dissens zu verbreiten, während treue Katholiken in jedem Zug marginalisiert, verleumdet und diskreditiert werden. So würde es der Anti-Kirche gelingen, ihr Ziel zu erreichen, Gott als Schöpfer, Heiland und Heiligtäter zu entthronen und ihn mit dem Menschen selbst zu ersetzen, den Selbst-Erlöser und den Selbstheiligten.
Clovis sagte, dass die Anti-Kirche arbeitet, um ihr Ziel zu erreichen, die wahre Kirche zu überwinden, indem sie die Gläubigen einschließe, einschließlich der Laien, Priester und Bischöfe, in die Unterwerfung.

Um ihre Ziele zu erreichen, nutzt die Anti-Kirche in Zusammenarbeit mit den weltlichen Mächten das Gesetz und die Medien, um die wahre Kirche in die Unterwerfung zu bringen. Durch die geschickte Nutzung der Medien haben die Aktivisten der Anti-Kirche die Bischöfe, den Klerus und die meisten katholischen Presse zum Schweigen gebracht. Ebenso werden die Laien treu von der Angst vor der Feindseligkeit, dem Spott und dem Hass, die auf ihnen besucht werden sollen, terrorisiert, sollten sie sich der Auferlegung der LGBT-Ideologie widersetzen.

Zum Beispiel, im Jahr 2015, die Versammlung der Nikolaus von Myra in der Erzdiözese von Dublin gab eine stehende Ovation zu ihrem Pfarrer, als er aus der Kanzel erklärte, dass er schwul war und forderte sie, gleichgeschlechtliche "Ehe" in der Iren zu unterstützen Referendum. Es ist nicht schwer, sich die Art der Behandlung vorzustellen, die ein Objektor erhalten hätte. So ist der drückende Einfluß der Anti-Kirche am deutlichsten auf die Arbeit gerichtet, wenn eine Person Angst hat, die Offenbarung Gottes über Homosexualität, Abtreibung oder Verhütung in ihrer Pfarrgemeinde offen zu wahren.
Die Anhängern der Anti-Kirche, besonders Zielpriester und Bischöfe, um die Linie des Anti-Evangeliums zu schleppen, wissen, dass sie, sobald sie in die Unterwerfung gebracht werden, unzählige Seelen von der wahren Kirche beeinflussen können.

Priester und Bischöfe sind die unmittelbaren und natürlicheren Führer der Laien, und sie sind vor allem in dem verbreiternden Spektrum der Angst, die von der Anti-Kirche erzeugt wird, gefangen. Darüber hinaus, wegen des klerikalen Gelübdes des Gehorsams und Respekts, ist ihre Angst, die ehrfürchtig ist, sehr verschärft, besonders wenn sie ihre Reihen geteilt finden; Ihre Einheit spaltete sich; Lange stehende sakramentale Disziplinen verletzt; Kanonrecht ignoriert; Ihr evangelisierender Geist entließ sich als Proselytismus und feierlicher Quatsch.

In Bezug auf ihre Personen werden sie als kleine Monster bezeichnet, die Steine ​​bei armen Sündern werfen oder das Sakrament der Versöhnung zu einer Folterkammer vermindern oder sich hinter den Lehren der Kirche verstecken, auf dem Stuhl von Moses sitzen und manchmal mit Überlegenheit beurteilen und Oberflächlichkeit.

Als klerikale Söhne sehen sie sich als weniger verdient eine päpstliche Umarmung als die italienische Erzabortionistin Emma Bonino und noch weniger würdig der Rehabilitation als der bekannte Falschprophet und die Weltbevölkerung und der Abtreibungsbefürworter Paul Ehrlich.

Als Priester wird ihnen gesagt, dass sie eine Entschuldigung für Schwule verdanken und dass die "große Mehrheit" der katholischen Ehen, die sie gesegnet haben, ungültig ist; Darüber hinaus heißen sie Gebrüder und sind für die Betrachtung von Massenbesuch und häufigem Bekenntnis als wichtig, Pelagianer gebrandmarkt.

Als Katholiken, die wussten, dass die fünf ersten Samstage in der Wiedergutmachung für die Gotteslästerung gegen unsere gesegnetste Dame angefordert wurden, werden sie persönlich von den skurrilen Gedanken begleitet, die auf dem Kalvarienberg, wo sie die Mutter aller, die von Christus, der Heiligen Jungfrau, erlöst wurden, Fatima vielleicht, erwünscht in ihrem Herzen zu sagen, der Herr "Lies! Lügen! Ich wurde getäuscht. "Als" Bäume des Waldes vor dem Wind schütteln ", so kultivieren die Herzen mit Angst an der Möglichkeit, dass sie tatsächlich katholischer sein könnten als der Papst!
Clovis nannte Papst Franziskus in der Kirche einen "großen und wahren Segen", da die zweideutige Lehre des Papstes dazu geführt hat, dass die Anti-Kirche aus den Schatten in einer klaren Sicht auf alle Gläubigen auftaucht. Das gibt den Gläubigen jetzt eine klare Wahl, welchen Meister sie folgen werden.

"Ein verborgener Konflikt hat in der Kirche seit über hundert Jahren gewütet: Ein Konflikt, der sich explizit dem Papst Leo XIII offenbart hat, der teilweise im St. Pius X. enthalten war, entfesselte im II. Vatikanischen Konzil. Unter Franziskus, dem ersten Jesuitenpapst, dem ersten Papst aus Amerika und dem ersten Papst, dessen priesterliche Ordination im Neuen Ritus war, ist es jetzt voll geblasen, mit dem Potenzial, die Kirche kleiner, aber treuer zu machen ", sagte er.

Er sagte, dass Francis 'jüngste Ermahnung Amoris Laetitia ein Beispiel für eine Kraft in der Arbeit in der Kirche heute ist, die dazu beiträgt, die Trennlinie zwischen der Anti-Kirche und der wahren Kirche Jesu Christi zu etablieren.

"Die apostolische Ermahnung Amoris Laetitia ist der Katalysator , der nicht nur Bischöfe und Bischofskonferenzen von einander, sondern Priester von ihren Bischöfen und von einander und die Laien, ängstlich und verwirrt, geteilt hat", sagte er.

"Als Trojanisches Pferd blinkt Amoris Laetitia spirituellen Ruin für die gesamte Kirche. Als ein Handschuh hinuntergeworfen wird, fordert es Mut, die Angst zu überwinden. In jedem Fall ist es nun bereit, die Anti-Kirche zu trennen, von der der hl. Johannes Paul II. Von der von Christus gegründeten Kirche sprach. Als die Trennung beginnt, wird jeder von uns, wie die Engel, für sich selbst entscheiden müssen, ob er lieber mit Luzifer falsch sein würde als richtig ohne ihn ", fügte er hinzu.

Clovis bindet seine Hauptpunkte auf den 100. Jahrestag der Gottesmutter, der in Fatima erscheint. Er sagte, sie habe eine Strategie vorgeschlagen, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sichern würde.

"Die Strategie verlangte, dass, um Gott zu beschwichtigen, der schon so tief beleidigt war, drei wichtige Bedingungen erfüllt werden sollten, nämlich eine Reform der Moral mit voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, der Fünf ersten samstags Hingabe und der Weihung von Rußland an das Unbefleckte Herz Mariens ", sagte er.

"Dann, um weiter zu betonen, wie gefährlich die herannahenden Zeiten wäre, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Sorge vor den Folgen der Ignorierung ihrer Botschaft: Kriege, Russland verbreitete ihre Fehler, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters. Sie schloß dennoch ihre Botschaft mit einer Spur der Hoffnung: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren und eine Friedenszeit wird der Welt gegeben werden", fügte er hinzu.

Clovis sagte, dass Katholiken, die Christus treu sein wollen, und die Kirche, die er gegründet hat, keine Angst vor dem gegenwärtigen Aufruhr haben müssen, den sie bezeugen.

"Bei der Taufe wurden wir Mitglieder des kirchlichen Militanten und bei der Bestätigung die Soldaten Christi; Wir sind also für den tödlichen Kampf gegen die drei unerbittlichen Feinde unserer Seelen rekrutiert worden: die Welt, das Fleisch und der Teufel ", sagte er.

"Wir bemerken, daß wir nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer gegen die Mächte gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Dunkelheit gegen die geistigen Heerscharen der Bosheit in den himmlischen Orten kämpfen," wir kämpfen wie die Apostel, Die Märtyrer für unsere Modelle und Christus Jesus, Sich selbst als unsere Belohnung ", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/we-are...i-church-cathol
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

von esther10 07.06.2017 00:20

Nach Terroranschlägen
IS-Experte fordert Empathie von Muslimen und Islam-Reform

FOCUS-Online-Redakteur Malte Arnsperger
Mittwoch, 07.06.2017, 19:45

http://p5.focus.de/img/fotos/origs670448...1-large-4-3.jpg

Nach den jüngsten Anschlägen hat eine Diskussion begonnen, was Muslime selber tun können, um sich der Gewalt entgegenzustellen. Der Orientalist und Psychiater Jan Kizilhan ist IS-Experte, er hat mit Opfern und den Mördern der Miliz gesprochen. In der ZDF-Sendung "Markus Lanz" sprach er über die Hintergründe des Terrors. Im Interview mit FOCUS Online erläutert er, was er sich von Muslimen wünscht.

FOCUS Online: Herr Kizilhan, der Konzertveranstalter Marek Lieberberg kritisierte nach dem Terror-Verdacht bei „Rock am Ring“, dass Muslime nicht gegen den Terror demonstrierten. Sie stimmen offenbar dieser These zu. Sie sagten in der ZDF-Sendung „Markus Lanz“: "Muslime müssen viel mehr aufstehen und aufschreien“. Wie könnte dieser Protest aussehen?

Jan Ilhan Kizilhan: In erster Linie sind die muslimischen Dachorganisationen, Politiker, Intellektuelle gefragt. Sie müssen als Vorbilder endlich Verantwortung übernehmen und sich vom Terror im Namen des Islam distanzieren.

FOCUS Online: Aber sind diese Personen nicht oft weit weg von der Lebenswelt junger Muslime, die in erster Linie Anschläge verüben und für Radikalisierungs-Versuche empfänglich sind?

Traumatologe Ilhan Kizilhan
dpa/Stefanie JärkelJan Ilhan Kizilhan.

Kizilhan: Deshalb sehe ich die Imame in den Moscheen, auch in Deutschland, als wichtiges Element. Wir wissen bei vielen von ihnen nicht, welche Auslegung des Islam sie predigen. Wie wichtig die Imame sind, zeigt folgende Statistik: 30 bis 40 Prozent aller Muslime haben den Koran nicht oder nur teilweise gelesen. Sie sind also in ihrer Interpretation auf die Predigten der Imame angewiesen. Hier liegt ein Schlüssel.
„Die Psychologie des IS" von Jan Kizilhan: Jetzt über Amazon kaufen

FOCUS Online: Und was genau sollten normale Muslime tun? Demonstrieren?


In einem Monat bin ich wieder hier und bringe Deutsche um...

VIDEO
http://www.focus.de/politik/videos/nach-...id_7217178.html
http://www.focus.de/politik/videos/

Kizilhan: Ich vermisse einen Aufschrei in der islamischen Welt. Muslime protestieren weltweit gegen islamkritische Karikaturen, aber es gab keine Welle der Empörung nach den jüngsten Anschlägen, die angeblich im Namen des Islam begangen wurden. Wo sind die jungen Muslime, die sich dafür schämen, die sich dagegen wehren, dass ihre Religion dafür vereinnahmt wird, Unschuldige zu töten? Ich frage mich: Wo ist eure



Empathie mit den Terroropfern?

FOCUS Online: Welche Aussage erwarten Sie von Muslimen?

Kizilhan: Der Islam muss eindeutig dazu Stellung nehmen, dass niemals im Namen der Religion ein Mensch getötet werden darf. Der Islam behauptet, eine Religion des Friedens zu sein. Aber er muss eine Religion des Friedens gegenüber allen Menschen sein, nicht nur gegenüber den Muslimen selber.

Eine Sache, die uns Mut macht

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr an eine deutsche Kommune der "Nationale Integrationspreis" vergeben. Die Auszeichnung ging an die 17.000-Einwohner-Stadt Altena im Sauerland.

Die Jury, der neben Frankfurts Ex-Oberbürgermeisterin Petra Roth auch der Schauspieler Elyas M'Barek ("Fack ju Göthe") angehörte, bezeichnete Altena als vorbildlich im Umgang mit Flüchtlingen.

Eine Besonderheit war zum Beispiel, dass die Stadt die Flüchtlinge nicht in Sammelunterkünften, sondern in normalen Wohnungen unterbrachte. Zudem wurden auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise sogar rund 100 Menschen mehr aufgenommen, als der Stadt zugewiesen worden waren.

Die Stadt selbst stellte die positiven Effekte des Flüchtlingszuzugs heraus. So verzeichnet Altena erstmals seit mehr als 20 Jahren eine positive Bevölkerungsentwicklung.

FOCUS Online: Sie sagen: Der Islam müsste dies tun. Wen meinen Sie damit konkret?
Kizilhan: Genau das ist ein Problem. Es gibt wichtige Gelehrte, etwa an Universitäten, es gibt wichtige Imame. Es gibt aber keine einheitliche Stimme.

im Video: Imame verweigern Totengebet für Attentäter von London
Imame verweigern Totengebet für Attentäter von London

FOCUS Online/WochitImame verweigern Totengebet für Attentäter von London

FOCUS Online: Kommt dem einzelnen friedliebenden Muslim damit eine wichtigere Rolle zu?

Kizilhan: Muslimische Eltern spielen eine entscheidende Rolle. Sie müssen ihren Kindern den Unterschied zwischen dem, völlig akzeptablen, persönlichen Glauben und dem nicht zu akzeptierenden Terror verdeutlichen. Sie müssen aus ihren Kinder reflektierte Muslime machen. Und junge Muslime, die sich zu der freiheitlichen Demokratie bekennen, müssen dies auch in den sozialen Netzwerken kundtun. Dort müssen sie den Terror ablehnen.

FOCUS Online: Sie haben bei Lanz auch gesagt, es gebe noch keinen friedlichen Islam. Können Sie das näher erläutern?

Kizilhan: In Europa haben wir viele Jahrhunderte gebraucht, bis wir unsere moderne Gesellschaft etabliert haben, die unter anderem auf der klaren Trennung zwischen Staat und Religion und dem Gewaltmonopol des Staates fußt. Auch wenn in der Bibel steht: „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ haben wir es verinnerlicht, dass dies der modernen Gesellschaft nicht mehr entspricht. Der Islam hat dies noch nicht geschafft. Ich vermisse das Bemühen um die Schaffung einer modernen islamischen Gesellschaft, um eine Reform des Islam.
http://www.focus.de/politik/ausland/terr...id_7224052.html
Im Video: Warum die Isolation Katars der Gipfel der Scheinheiligkeit ist[

von esther10 07.06.2017 00:19

WATCH: VOLLE VIDEOS VON ROM LIFE FORUM GESPRÄCHEN JETZT VERFÜGBAR
7. Juni 2017



Das vierte jährliche Rome Life Forum fand vom 18. bis 19. Mai statt, um das Thema "Die Familie unter Angriff: Schutz der Eltern als Primärpädagogen" zu diskutieren. Das Forum wurde von einer breiten Palette von renommierten Referenten angesprochen, die sich dem Thema aus verschiedenen Hintergründen und Gebieten näherten Von Fachwissen. Links zu den kompletten Texten und Videos der Sprechergespräche finden Sie weiter unten.

Raymond Kardinal Burke : Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung, ( Volltext, Volles Video )

Beobachten Sie einen Clip von Kardinal Burke, der seinen historischen Aufruf zur Weihe ausstellt:



Kardinal Carlo Caffarra : Unsere gegenwärtige Situation: Der Kampf zwischen unserem Herrn und der Herrschaft des Satans ( Volltext , Volles Video )

Beobachten Sie einen Clip von Kardinal Caffarra, der Sr. Lucias Prophezeiung über die Bedeutung der Pro-Familien-Sache bespricht:


EWTN LIVE
http://voiceofthefamily.com/watch-full-v...-now-available/
+

Bischof Athanasius Schneider : Die Familie: die erste Begegnung mit der Schönheit des katholischen Glaubens ( Volltext, Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/bishop-schne...great-apostasy/
+

Herzog Paul von Oldenburg : Die Gabe der Ehe und die richtige Rolle der Eltern bei der Erziehung und Gestaltung ihrer Kinder ( Volltext , Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/duke-paul-vo...their-children/
+

Prof. Roberto De Mattei : Eine Geschichte der Revolutionen und ihre Konsequenzen für die Familie ( Volltext, Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/duke-paul-vo...their-children/
+
http://voiceofthefamily.com/the-catholic-church-and-the-anti-church-currently-co-exist-in-the-same-sacramental-liturgical-and-juridical-space/
Fr. Linus Clovis : Wen soll man fürchten? ( Volltext, Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/the-catholic...uridical-space/
+++
Matthew McCusker : Die Sexualerziehung und die katholische Kirche ( Volltext , Volles Video )

+++

Fr. Francesco Giordano : Ein posthumanes zwanzigsten Jahrhundert: von Scheidung, Empfängnisverhütung und Abtreibung zu Geschlecht und Transhumanismus (Volltext: Teil I - Teil II - Teil III , Volles Video )
http://voiceofthefamily.com/from-divorce...art-i-marriage/
http://voiceofthefamily.com/from-divorce...manism-part-ii/
http://voiceofthefamily.com/from-divorce...anism-part-iii/

***************
http://voiceofthefamily.com/watch-full-v...-now-available/

von esther10 07.06.2017 00:16




Entfernen Sie die Strategie des Priestertums Feind die Kirche zu zerstören
06/07/17 12.03 von Pater Lucas Prados

Eine der Tugenden eines guten Militär ist seine Fähigkeit zur Strategie. Geschichte immer großen Strategen zeigte auf Alexander der Große, Napoleon, Julius Caesar und viele andere.

Ein sehr wichtiges Element einer Schlacht zu gewinnen, ist es von allen möglichen Fronten gut zu planen, die ins Spiel kommen: die Kräfte, die ein Konto, die Macht des Feindes, die Zeit des Jahres, der Ort der Schlacht, die am besten geeigneten Waffen, etc ...

Nun ist diese Strategie kann auch uns in allen Bereichen der menschlichen Wissenschaft und geistigen Lebens viele Siege verwendet geben, kann auch vom Feind benutzt werden, uns zu schwächen, angreifen und zerstören. Um herauszufinden, Strategie des Feindes ist sehr wichtig zu wissen, was sie erobern wollen, wie es uns helfen wird, dass zu stärken, die zu zerstören sucht.

Endziel

Wie in jedem Krieg, ist der endgültige Sieg das Ergebnis vieler gestaffelten Siege. Der Prozess ist in der Regel schrittweise und kontinuierlich. Ein endgültiger Sieg wird von vielen Gefechten und Teilsiegen voraus. Ein guter Stratege weiß, dass den Sieg zu holen, es besser ist, den Feind an verschiedenen Fronten zu schwächen, so dass, sobald Sie undefended verlassen haben, wird die letzte Schlacht einfacher und sicheren Sieg.

Um ein Gebäude zu zerstören, die am effektivsten ist, die Säulen abzureißen. Wenn wir die Kirche zerstören wollen, ist die einfachste der Säulen zu attackieren, die Lehrer zu unterstützen. Einer der Grundpfeiler der Kirche von Christus gegründet sind Priester. So zerstören das katholische Priestertum eine der ersten Dinge sein, die den Feind angreifen.

Haben gute Priester ist ein Hindernis , das den Feind verhindert zu Gewissen zu erobern, zerstört die Familie, greift Gesellschaft. Als unser Herr uns gesagt: „sie die Hirten schlagen , und die Schafe zerstreut werden“ (Mt 26:31).

Datensammlung und -analyse

Wissen Sie, was das eigentliche Ziel des Feindes, es will Fronten und Strategien zum Angriff verwendet wird, wir wissen, helfen, was wir Fronten überprüfen müssen und schützen. So eine richtige Verteidigung vorzubereiten wird es einfacher und effektiver.

Anwenden , was wurde bisher gesagt ein sehr ernstes Problem in der Kirche zu diskutieren: die Berufungen Krise .

Jeder, der ein paar Jahren und hat sich mit der Herstellung einer Studie über religiöse Berufungen in den letzten 60 Jahren befaßt haben zu dem Schluss, dass es hat:

Ein Rückgang von mehr als 70% der Priester und Ordensleute.
Das fast vollständige Verschwinden der neuen Berufungen.
Eine Abnahme der Qualität der neuen Berufungen.
Versickerung in den Seminaren von unerwünschten Personen für den alleinigen Zweck der verwirrend und zerstören.
Vocation Gott gibt , sondern braucht eine richtige Umgebung , gehört zu werden, wachsen und beharren. Da der Feind ist sich der Schaden, den authentischen Berufungen machen wird sehr wichtig für ihn zu ihnen zu beenden. Satan , als er sagte , der Heilige Pfarrer von Ars: „Wenn die Welt hat drei Priester wie du, mein Reich enden würde ...“

Lassen Sie mich eines literarischen Gerät in Anspruch nehmen, in die feindlichen Reihen zu bekommen, und hinter der Tür, wo sie versammelt sind, hören aufmerksam zu, was sie sagen. So, jetzt lassen Sie uns absolute Stille und Hören halten.

******* *******

Präsentation des Masterplans die Berufungen zum Ende

1. Lassen Sie sich die Institution der Familie angreifen , in der Regel entstehen , wenn neue Berufungen uns Zivilehe fördern, freie Gewerkschaften, Gewerkschaften zwischen gleichem Geschlecht. Wir favorisieren die Adoption von Kindern durch unregelmäßige Ehen. Wir führen eine hedonistische Mentalität Eltern die Zahl der Kinder zu reduzieren. Sprechen Sie zu ihnen „verantwortliche Elternschaft , “ wir bevorzugen Abtreibung und während wir einen gnädigen Geist haben und „wir helfen“ diejenigen , die keine Kinder mit künstlichen Reproduktionstechniken haben. Watch out für Fernsehen und das Internet! Profit durch diese Mittel zu verwirren, ihre Herzen zu beschmutzen und sie Sklaven der materiellen Dinge und Vergnügen.

( Es war dieser Dämon in den meisten auf seine Rede , als er das Handy klingelte (Handy). Er hat eine Weile verbrachte in einer Sprache sprechen , die ich nicht erkennen konnte. Wenn Sie fertig sind , setzte er seine Rede.) Durch die Art und Weise, hatte ich diesen Apparat vergessen, aber ich glaube , es in aller Munde sein wird. Sie wissen schon , was Erfolg uns gibt. Sie alles , was Sie tun müssen, ist auf die jüngere ihre Eltern darauf bestehen , zu erhalten , bis sie kaufen sie . Sobald Sie ein in der Hand haben, verbringen der junge Mann den ganzen Tag Tasten drücken und nicht mehr etwas anderes tun. Sieg nie so einfach gewesen.

2. ‚s Angriff Schulen , dann haben diese Berufungen , die ohne angemessene Ausbildung entstehen kann. Wir stellen sie Gender - Ideologie und Sexualerziehung von der frühen Kindheit; repitámosles inständig: „Prüft alles, und behaltet , was Ihnen am besten gefällt.“ Entfernen Sie jede Art von Bewertung der Studenten , so dass sie in diesem Jahr ohne richtige Ausbildung passieren können. Ändern Sie den Lehrplan in den Schulen gelehrt, die Förderung der Lehre der praktischen Fächern (Wissenschaft, Mathematik, Biologie , ...) und alles zu manipulieren , dass sie für sich selbst helfen könnte denken (Philosophie, Latein, Geschichte). Religion sollte nicht beseitigen es , weil wir würden duster, aber Sie haben reduzieren sie die Dinge oberflächlich und manipuliert zu lehren. In diesem besonderen einiger Jesuiten Problem erfahren, wie meine besten Diener sind.

3.Ataquemos Gemeinden , wo neue Berufungen sind oft der erste Kontakt mit Priestern. Um dies zu tun, lassen Sie ‚s ein oberflächliches Bild von Pastoren nehmen. Wir stellen die „Altar Mädchen“. Lassen Sie sich religiöse Zeremonien in einem attraktiven und Spaß Shows drehen , damit die Menschen den Sinn der heiligen verlieren. Wir erfinden außerordentliche Diener der Eucharistie Glauben an die wirkliche Gegenwart Jesu Christi zu verlieren. Sollte die Gemeinschaft in der Hand fördern, die Gemeinschaft derer , die in der Sünde sind und auch diejenigen , die nicht katholisch sind. Entfernen gregorianische Musik , der Gott und sustituyámosla durch melodische und eingängige Musik hebt die am besten für unsere Pläne funktioniert. Ein sehr wichtiger Teil ist , dass Sie zu Steuerung der Katechese und gebrauchte Bücher zu nehmen. Auf dem Markt gibt es gute Katechismen von unseren Brüdern , die sie sehen , dass alles machen die Bibel und die Kirche immer gesagt hat , sind nur Erfindungen des Menschen: Adam und Eva, der Garten von Eden, Arche Noah, den Turm Babel, die Plagen Ägyptens. Wenn Sie berühren sprechen von Jesus Christus, presentadlo als einen guten Mann, der liebte , andere zu helfen; aber nie , was Sie präsentieren , wie der Sohn Gottes. Watch out für Wunder! Sie haben zu präsentieren sie als Heilmittel oder symbolische Ereignisse. Beseitigen Sie die Bilder der Heiligen der Kirchen, damit nicht jemand nehmen sie Zuneigung; aber sonst muss man die „neuen Heiligen“ befähigen , die wir selbst gemacht haben. Diese sind nicht gefährlich , weil sie sehr gut zu unserer Sache dienen. Favoreced Zeremonien zwischen den verschiedenen Religionen und lehren Menschen , dass „Toleranz“ Fortschritt ist. Zu glauben , dass alle die gleichen Höchsten Wesen anbeten und dass unter ihnen gibt es nicht viele Unterschiede. Vermeiden Sie unter allen Umständen zu dem Begriff „Liebe“ benutzt er den Feind geliebt; besser auf das Wort „Solidarität“ zu verwenden , die so viele gute Ergebnisse uns gibt.

Wenn Sie dies tun, ist es sehr selten einige junge Gesinnten, zu verlassen , als ob er gegeben hätte, und wir würden uns zu zerstören aufladen es mit all unseren Schliche. Da jedoch der Feind sehr mächtig ist, kann man vorgehen. Die Strategie wird auf die hartnäckigsten sein und schließlich will auf ihre Berufung ist bereits im fortsetzen Seminar .

4. ‚s Angriff Seminare . Zunächst einmal fallen nicht in den Fehler zu entleeren. Das war eine Politik , die uns gut geeignet , für 60 Jahre, aber wir müssen ändern. Es ist am besten , um sie unter unserer Kontrolle zu haben. Jetzt verstehe ich.

Sie wissen, dass wir mit ihnen fast weg bekommen, aber es gibt einige verdammt, die unsere Vorschläge resistent geworden sind, so müssen Sie unser Volk in sie einführen Toleranz zu verbreiten, Schraubstöcke, Oberflächlichkeit ... Sie Kontrolle haben alle Fronten : Lehr Bücher und Lehrer. Plädieren Thomist Lehrer, der immer noch das Magisterium des Feindes folgen, werden Sie sehen, wie schnell zurückschrecken und keine Gefahr mehr darstellen. Beseitigen Sie natürlich Latein; so dass sie nie die tridentinische Messe nähern, die uns so viel Schaden macht. In Bezug auf persönliche Andachten, favoreced alle, die gemeinsam sind, aber auch desto besser können wir kontrollieren können; Verhindern Kinder machen das persönliche Gebet, Opfer ... Es ist sehr wichtig, dass auch die Rektoren der Seminare und spirituelle Trainer controléis, das sind die Gehirne, und wenn wir sie haben, werden die Jungen uns gehören. Ein ebenfalls wichtiger Teil ist, dass Kinder leben nicht Keuschheit, so ist es gut bei Jungen Seminaren vorzustellen, die nicht über eine klare sexuelle Orientierung hat, diese sind für uns eine Quelle von vielen Erfolgen, weil wir festgestellt, dass auf diese Weise erweitert wie Rauch. Und für diejenigen, die zurückhaltender sind, favoreced den Eintritt von Mädchen in den Seminaren. Mädchen, weiß, was ich meine, sie sind nicht sehr descocadas, sondern machen die Jungs ihre Berufung zu überdenken.

Wenn wir diese Strategie auch weiterhin unsere Seminare und Berufungen verlassen die perfekt kontrolliert bleiben, und wir werden unseren Service arbeiten.

5. Ein weiterer Bereich , können wir nicht vergessen, und das ist wirklich wichtig ist , um die von der Gehrung zu steuern . Die Wahrheit ist , dass mit der Strategie , die wir die letzten 60 Jahre verfolgt haben, viele von denen , die uns tragen, oder zumindest nicht stören , so dass unsere Arbeit durchgeführt werden kann. Vergessen Sie nicht , dass so , dass sie können auch selbst in Anspruch nehmen steuern haben eines unserer besten Waffen: die Bischofskonferenzen. Einige haben gesagt , sie ist eine Erfindung des Teufels sind, und das ist nicht falsch. Dank ihnen, wenn es überhaupt noch der Gehrung ist widerspenstig zu sein, die volle Kontrolle, zum Schweigen bringt ihn und macht es verschwinden.

Es gibt viele andere Fronten, wie die „Zölibat“ oder „Frauen Priester“, aber das werden wir später reden, wenn wir sie haben alle ein bisschen reifer. Wenn Sie diese Empfehlungen folgen, werden wir mit Berufungen beenden und so werden wir eine der grundlegenden Säulen entfernt, die Stabilität der Kirche des Feindes geben: die Priester.

****** ******

Ich denke, es ist genug für heute. Wir haben Kenntnis von allen dieser Strategie genommen, und ich habe den Eindruck, dass wir in der Zentrale des Feindes gegeben haben. So, jetzt, hörte seine Pläne, versuchen Sie nicht in ihre Fallen zu fallen und bereiten alle Fronten zu verteidigen, die angegriffen werden.

Betrauen uns in besonderer Weise der Gottesmutter, für sie uns in diesem Kampf zu Tode zu kommen.
https://adelantelafe.com/eliminar-sacerd...uir-la-iglesia/

von esther10 07.06.2017 00:12




FATIMA 14. Juli. Ein unverzichtbares Ereignis mit dem Centenario und Mons. Schneider
06/07/17 12.05 von Adelante Glauben

Im Dezember letztes Jahr waren wir privilegiert ein durchschlagender Erfolg die Anwesenheit von Mons. Schneider in der ersten öffentlichen Veranstaltung von Adelante Glauben und waren gehabt zu haben. So verwendet unter Wölfen zu leben, als Bischöfe verkleidet, ihre Präsenz bewiesen uns eine Hoffnung und eine Bestätigung unseres Glaubens.

Wir waren zu wollen mehr, viel mehr, und die göttliche Vorsehung hat uns in so kurzer gegeben eine einzigartige Gelegenheit, mit ihm zu sein, um nicht mehr und nicht weniger als in Fatima den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen gedenkt. Der Grund für den Tag zu gehen, ist zweierlei: auf der einen Seite in diesem hundertsten im Heiligtum sein, besuchen sich immer geistig tröstlich, auf der anderen Seite mit Monsignore Schneider sein in jedem Fall damit unsere Unterstützung geplant Zeugen diesen Prälaten und alle Tradition.

Liebe Freunde, zögern Sie nicht, am 14. Juli, Sie dort zu sehen, und ich möchte Dich wieder begrüßen zu dürfen.

Das Programm ist wie folgt:

10h: Heilige Messe von S.Exc angeboten. Msgr. Athanasius Schneider. Lage: Schrein von Fatima Kapelle der Auferstehung.

11'30h: Konferenz Bischof Schneider. „Die außergewöhnliche prophetische Bedeutung der Nachricht Fatima.“ Lage: Das Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima. Freier Eintritt ist nicht notwendig , jede Reservierung für Unterstützung.

13h: Mittagessen mit Schneider Mons .. Lage: Das Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima. Der Raum wurde durch den Eigentümer gnädig angeboten, Mrs. Odete Marto (raw Sankt Jacinta Marto und San Francisco) .Die Abdeckung Gebühr beträgt 15 €, sollte Buchungsseite E - Mail senden fatima@adelantelafe.com den Namen angibt , Teilnehmer. Es wird in situ bezahlt werden.

ANPASSUNG: Wir empfehlen es für das Web http://www.booking.com , in dem Sie jetzt bis dem Datum Ansätze behalten können zahlen , ohne zu müssen. Im Idealfall Reserve für die Nächte vom 13. und 14. Juli kommt die meisten in Fatima am 13..

***

Keine passado Monat Dezembro, tivemos oder Privileg com Sua presença Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider Primeiro kein Haar öffentliche Veranstaltung organisiert von mit Adelante Glauben boomy, um Exito. TAO acostumados wir viver mitten unter die Wölfe disfarçados von Bispos sind, foi a sua presença für nós um sinal Esperança da Nossa Fé ea confirmação.

Ficámos com vontade mais, muito mais, ea göttliche Vorsehung concedeu-nos, em pouco Tempo, uma nur sein ocasião Macht mit Sua Excelência Reverendíssima uma vez mais, mais nichts nem es sei denn, em Fátima, comemorando oder Centenário Aparições.

Oder Grund zu Fatima é Duplo zu gehen: von Hand um seinen kein Santuário nicht Centenário, uma Besuch, per se, é sempre tröstlich; von Outro, Sua Excelência com os Reverendíssima em sein alle Veranstaltungen geplant, testemunhando, assim oder apoio dieses Prälat und à Tradição Nosso.

Liebe Freunde, não duvidem, die nicht dia 14 de Julho quero-vos ali sehen, saudar-vos de novo.

O-Programm oder seguinte sein:

22.00 Uhr: Heilige Missa , rezitiert von Sua Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider. Ort: Capela da Ressurreição da Igreja da Santissima Trindade (Igreja Nova), machen keine Santuário Nossa Senhora de Fátima Rosário

11, 30 Stunden Conferência von Sua Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider, ua Thema gewidmet „Prophetische Extraordinario oder der Bedeutung von der Botschaft von Fatima.“ Lage: Das Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima, numa pela sua sanft oferecida proprietaria Raum, Senhora D. Odete Marto (raw Sankt Jacinta Marto und São Francisco). Ein Eingang wird Livre, não sendo necessário Reservierung.

13 Stunden Almoço com Sua Excelência Reverendíssima oder Senhor Dom Athanasius Schneider. Lage: Restaurante do Hotel de Santo Amaro , Rua Francisco Marto, 59, Fátima. O preço é do prato 15 €; Ort deve um Buchung E - Mail senden fatima@adelantelafe.com, Anzeigen oder nome. Pay-se-á nonlocal.
https://adelantelafe.com/fatima-14-julio...mons-schneider/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs