Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.07.2018 23:57

DAS RESTLICHE



https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-call-for-tlm

Der Vatikan manipuliert Daten für die Synode gesammelt von der Jugend der Welt
5/4/18 5:34 PM von Michael Matt
Synode über junge Menschen: der Skandal (der Vatikan manipuliert die gesammelten Daten der Weltjugend, ignoriert den Ruf von TLM)

Möglicherweise der unbequemste und vorbereitete Moment in der Geschichte des Papsttums

Die Synode über Jugend, Oktober 2018

Bei aller Freundlichkeit muss gesagt werden, dass die armen Millennials möglicherweise die brutalste Generation von Menschen in der Geschichte der Welt darstellen. Es ist sicherlich nicht seine Schuld, ja, aber das ändert nichts an der tragischen Realität dessen, was sie sind. Nach hundert Jahren Modernismus in der Kirche und im Säkularismus des Staates bietet die schreckliche geistige, moralische und intellektuelle Verfassung der Millennials die schärfste Kritik an der vorstellbaren Moderne.

"Fortschritt" auf dem Weg zur Utopie hat eine Generation junger Leute unsicher gemacht, welches Badezimmer sie benutzen soll.

Gut gespielt, erleuchtet!

Seit dieser Artikel im letzten Monat in The Remnant erschien, hat eine kürzliche Episode von The World Over von EWTN alle Verdächtigungen in diesem Artikel bestätigt. Es stellt auch eine erfrischende Ausnahme dar, wenn es um Millennials geht. Dieser eloquente junge Mann bietet Hoffnung für seine gesamte Generation. Sehen und dann lesen.

Die meisten Menschen, die wachsam sind, wissen, dass dies der Fall ist, die Mehrheit, mit Ausnahme der älteren Herren, die zu dieser Zeit den Vatikan leiten. In der Tat hat das Bergoglio-Team den größten Teil des letzten Jahres damit verbracht, Millennials auf der ganzen Welt nach ihren Empfehlungen zu fragen, wohin sie die Kirche in den kommenden Jahren bringen sollen. Der Beitrag der Millennials ist so entscheidend, dass der Heilige Vater zugestimmt hat, sie die Richtung der nächsten Bischofssynode bestimmen zu lassen (Rom, Oktober 2018).

Außerhalb des Vatikans, ist dies ein riesiger Witz ohne Gnade, als einziger echter Beitrag , dass die meisten dieser Kinder bieten könnte ein Beweis dafür ist , dass die Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils eine Generation gescheitert, habiéndolos so völlig verroht , dass Sie haben keine Ahnung, was die Kirche lehrt, wie man den Rosenkranz betet, worum es in der Messe geht usw. Und wenn es irgendeinen Zweifel über war es , wurde offiziell beseitigt, dank dem Schlussdokument der Pre-Synodentagung , die vom Weltjugendtag Papst Francisco in der Pre-synodalen Treffen vom 19. bis 24. März in Rom vorgestellt wurde.

Papst Franziskus und Co. haben das Dokument überprüft und bereiten sich gegenwärtig darauf vor, die ganze Kirche den unwissendsten Katholiken der Welt ausliefern zu lassen. Mit anderen Worten, der Hirte wird seinem verlorenen Schaf auf der Weide folgen ... wie ein Verrückter.

Also, wenn jemand will genau wissen, wo die Revolution Francisco einfach in Google aussehen wird „Young, Glaube und berufliche Einsicht. Abschlussdokument der Pre-synodalen Treffen“ Bereite dich jedoch nicht schön vor.

An dem Treffen vor der Synode in Rom waren Hunderte von Jugendlichen und Tausende von Menschen aus der ganzen Welt beteiligt, die online an Konferenzen von Bischöfen und anderen kirchlichen Gruppen teilgenommen hatten. Sie trafen sich in Rom, um, wie ein Journalist sagte, "den älteren Männern, die die Kirche von 1,2 Milliarden Mitgliedern verwalten, einen Teil ihres kollektiven Bewusstseins zu sagen". Sie legten dem Papst eine Liste von Beschwerden und Forderungen vor, die unter anderem eine "transparentere und authentischere Kirche" beinhalteten, in der Frauen eine größere Rolle als Führungskraft spielen und moralischen Standards gehorchen "unerreichbar" ist nicht der Eintrittspreis " .

Ja, "unerreichbare moralische Standards", auch bekannt als die tägliche Pflicht und die treue Praxis des katholischen Glaubens, der seit Millionen und Jahrtausenden ... vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil ausgeübt wird. Moderne progressive Katholiken für diejenigen, die sie nicht stören können zu tun, was für das Heil ihrer Seelen Mutter Kirche fragt, ist, dass jetzt ganz „nicht erreichbar“ ... nur 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.

Während die letzt der Synode Synode über die Familie päpstliche Erlaubnis gab, für öffentliche Ehebrecher zu den Sakramenten zurückzukehren, richtet die nächste Synode-die Synode über die jungen Menschen das „große Problem“ ungleicher Rollen von Frauen in die Kirche LESEN: Wenn Sie nicht wollen, dass alle Kinder die katholische Kirche verlassen, ist es besser, Frauen, Diakone, Kardinäle und schließlich Priester zu bestellen.

Diese nächste Stufe der Revolution Francisco geht auch davon aus, was angeblich junge Menschen „exzessiver Moralismus“, die zu diesem neuen Dokument nach „entfernt den Gläubigen“, weil „kirchliche Bürokraten aus der Berührung“ weigern sich zu „begleiten seine Herd Demut und Transparenz ".



Nimm das, alle Priester von Savonarola im Novus Ordo!

Was übrigens ein Zufall ist, ist genau das, was Papst Franziskus seit fünf Jahren sagt. Genug Rigorismus und setze dich auf den Stuhl von Moses und werfe Steine ​​auf Sünder. Wir brauchen Gnade Für den Gott der Überraschungen brauchen wir nur Liebe! Nun, das wüsstest du nicht, genau das wollen die jungen Leute der Welt auch.

Gut gespielt, Francisco!

Die Jugendlichen - darunter Katholiken, Protestanten, Muslime und Atheisten - sagten auch zu Papst Franziskus: "Wir, die junge Kirche, bitten unsere Führer, praktisch zu Themen wie Homosexualität und Themen zu sprechen von Geschlecht, über das junge Leute bereits frei diskutieren. " Das ist nicht überraschend. Die Synode über junge Menschen sollte - einfach MUSS! - sich dem bösen Verbot der Kirche gegenüber den sogenannten "homosexuellen Gewerkschaften" zu stellen. Immerhin ist es für die Kinder!

Noch einmal, all dies ist für den Vatikan unglaublich praktisch, der jetzt einfach das ansprechen muss, was er sowieso ansprechen wollte, wodurch die Kirche für diese "treuen Katholiken" in Sodomiten-Beziehungen einfacher zu nutzen ist.

Das Dokument bestätigt auch, dass zumindest einige junge Menschen wollen, dass die "Kirche die Lehre der Kirche ändert oder besser erklärt, was über Verhütung, Homosexualität, Abtreibung und Koexistenz gelehrt wird". Und da ist die Büchse deiner Pandora. Wir müssen abwarten und sehen, wie sehr der Vatikan aus dieser Sackgasse herauskommen kann.

Und warum sollten diese moralischen Fragen angesprochen werden, die bereits in den verbindlichen Moralgesetzen und Katechismen der katholischen Kirche gelöst sind? Nun, im Allgemeinen, angeblich, nach Ansicht junger Leute, ist die Kirche oft zu streng, und ihr "exzessiver Moralismus" schickt die Gläubigen dazu, Frieden und spirituelle Erfüllung in anderen Ländern zu suchen:

"Wir brauchen eine Kirche, die gastfreundlich und barmherzig ist, die ihre Wurzeln und ihr Erbe schätzt und die jeden liebt, auch diejenigen, die nicht den anerkannten Standards folgen."

Junge Leute stellten ihre Liste von Forderungen an Francisco Palmsonntag, nebenbei bemerkt, und all dies ist auf dem richtigen Weg einen der Arbeitsdokumente zu werden, die die Diskussionen während der Bischofssynode im Oktober führen. Bleib dran.

Das ist so perfekt, oder? Millennials produzieren ein kohärentes Positionspapier, das perfekt mit der Revolution von Papst Franziskus übereinstimmt, um die Kirche auf eine Weise zu verändern, die niemals geändert werden kann. Und natürlich sind die Hände des Vatikans gebunden. Sie müssen einfach damit "kooperieren", da die Kinder diejenigen sind, die dies fordern, und etwas weniger zu tun, würde sie ärgern und wir alle wissen, was unser Herr über diejenigen sagt, die Kinder skandalisieren ...

Siehst du wie es funktioniert? Papst Francisco ist eine Seite aus den Büchern alle freimaurerischen revolutionären Bewegung der 1960er Jahre nimmt, der zuerst die Jugendliche von ihren Eltern getrennt, ermutigte sie dann mit Musik und Volkstanz, und schließlich „gehörte“ die Stimme ohne Weisheit Jugend, genau wissen, wohin das führen würde, das heißt, soziale und moralische Revolution.

Die Hippie-Bewegung fällt mir genauso auf wie die Sexual Revolution, angeführt von der Rock'n'Roll-Industrie. Näher an zu Hause, die Sillon Bewegung (verurteilt von St. Pius X in Notre Lade Apostolique ) und seine Brüder genannt Neokatechumenalen und Fokolar, die übrigens immer noch selbst bietet - Werbematerial , das praktisch nicht von der Propaganda des Vatikans ist für Synode über junge Menschen

Auf Foralare.org zum Beispiel lesen wir:

Die Jugendlichen waren seit ihrer Gründung immer präsent und aktiv an der Fokolar-Bewegung beteiligt. Doch ihr spezifischer Platz in der Bewegung begann 1967, als Chiara Lubich ihr Motto "Junge Menschen der Welt, vereinigt euch!" Ins Leben rief. Dies legte den Grundstein für die Fokolar-Jugendbewegungen: die Genbewegung 1968 und die Jugend für eine Welt Vereint im Jahr 1985.

Junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren, die in den fünf Kontinenten verstreut sind, von verschiedenen ethnischen Gruppen, Nationalitäten und Kulturen haben auf ihren Ruf bis heute reagiert. Sie gehören verschiedenen christlichen Konfessionen, verschiedenen Religionen an oder bekennen sich nicht zu einem religiösen Glauben , aber alle sind vereint durch den Wunsch, eine vereinigte Welt zu schaffen: die Menschheit mehr und mehr zu einer Familie zu machen, wo die persönliche Identität jedes Individuums entsteht Sie ist geehrt.

Sie streben in vielerlei Hinsicht nach universaler Brüderlichkeit ...

Unter dem Vorwand, die Kirche zu einem sicheren Millenniums-Ort zu machen, unternimmt Papst Franziskus eine Revolution gegen das, was vom alten katholischen Orden übrig geblieben ist.

Und die positive Seite? Nun, offenbar es kam nie in den Vatikan zu unseren Freunden, dass dies ein stillschweigendes Eingeständnis von kolossalen Versagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, das nun die unfähig katholische Kirche verlassen hat ihre eigenen jungen engagierten und frequentieren die Sakramente zu halten.

Aber war nicht das Ziel und Zweck des Zweiten Vatikanischen Konzils „Upgrade“ für die Kirche, so dass genug „cool“ war engagiert junge Menschen zu halten? War das nicht alles, worum es in der modernen Musik und der Hippie-Liturgie ging, junge Leute? War eine Generation von Weltjugendtagen nicht garantiert, alle katholischen Kinder zu behalten?

Was ist passiert?

Wenn selbst räumt der Vatikan, dass Millionen von jungen Menschen einfach seit dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils die Kirche verlassen, ist es nicht Zeit für den Rest von uns wir zugeben, dass Vatikan II ein kolossaler Fehlschlag war? Wenn nicht, warum nicht? Und wenn nicht, warum brauchen wir eine ganze Bischofssynode, um herauszufinden, warum junge Menschen die Kirche massenhaft verlassen?

Und die Priester ... die Hirten all dieser jungen Leute? Wenn in der Vatikan-II-Kirche alles so fremdartig ist, könnten junge Priester nicht in der Lage sein, Kinder in der Messe zu halten? Hätten sie nicht wenigstens eine gute Vorstellung davon, was im Leben junger Menschen, die sich verlaufen, fehlt? Sie haben diese jungen Leute getauft. Sie sahen sie wachsen. Sie haben ihre Geständnisse gehört ... vermutlich.

Wenn das II. Vatikanum so ein großer Erfolg war, sollte der Vatikan nicht einfach die Pastoren befragen, um zu sehen, welche Anpassungen die Kirche vornehmen sollte, um für junge Menschen relevanter zu sein? Nein?

Könnte es sein, dass der Heilige Geist des II. Vatikanischen Konzils die Hälfte der Priester der Kirche vertrieben hat und die anderen mit ihrer eigenen Sexualität kämpfen ließ?

Könnte es sein, dass der Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils Familien zerstört, die Traditionen zerstört hat, die Eltern und ihre Kinder zusammengehalten haben, und Generationen von jungen Menschen aus der Kirche vertrieben hat?

Und schließlich, vergessen wir nicht etwas? Das ist der moderne Vatikan, von dem wir hier sprechen: die Aufseher und Agenten der Verheimlichung eines der größten Skandale des Kindesmissbrauchs in der Geschichte. Diese Jungs haben plötzlich entdeckt, wie man die Kinder bekommt? Machst du Witze?

Wie mein Freund, der verstorbene John Vennari, einmal bemerkte: "Ich würde Papst Franziskus nicht vertrauen, um meinen Kindern ihren Katechismusunterricht zu erteilen."

https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

In der Tat!

Nein danke, Eure Heiligkeit. Als praktizierender Katholik, der nie die Sonntagsmesse in seinem Leben verpasst und ist gezwungen, ihre sieben Kinder zu Hause unterrichten für die diözesanen Schulen eine Höhle der theologischen Ungerechtigkeit geworden sind, ich glaube, ich werde die Synode Vatikan auf die Jugend verbringen.

In der Tat, wenn jemand will, meine Meinung über die Synode über junge Menschen wissen, Francisco und Unternehmen sagen, dass von Kindern fern gehalten werden sollte und aufhören, sie mit seinem modernistischen rot verunreinigen. Sie haben keine Lösungen. Sie haben keine Antworten. Sind die letzten Menschen auf Erden, die qualifiziert angesehen werden sollte, die Bedürfnisse der jungen Menschen gerecht zu werden.

Aber was weiß ich ... Ich bin nur ein weiterer Neopelagiano Promethean egozentrisch versuchen, den Glauben trotz der aktuellen Insassen des Stuhls von Peter zu halten.

Von der Synode über junge Leute, befreit uns, Domine (das ist Latein, tausendjährige Freunde, nicht Elbisch)

https://adelantelafe.com/el-vaticano-man...ventud-mundial/
(Übersetzung: Rocío Salas, Originalartikel )

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Papst Franziskus sagt

DINGE, DIE SIE ÜBER DIE JUGENDSynode im Vatikan im Oktober 2018 WISSEN MÜSSEN

Papst Franziskus hat die 15. ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode dem Thema " Junge Menschen, Glaube und Berufsbeurteilung " gewidmet. Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur Synode 2018.
https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

+++++

Diese wurde jetzt...aus dem Forum herausgenommen, sonst hätte ich es ja nicht kopieren können....sonderbar???



Fr. Arturo Sosa, SJ
Generaloberer der Gesellschaft Jesu

ER glaubt nicht an den Teufel, ist Chef von P. Franziskus, ist auch bei der Synode und wird sprechen.......https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html


Pater Arturo Sosa Ascobal, SJ, ist der einunddreißigste Generalobere der Gesellschaft Jesu (Jesuiten) und dessen erster außereuropäischer Führer. Geboren in Caracas, Venezuela, Fr. Sosa trat 1966 in die Gesellschaft Jesu ein und wurde 1977 zum Priester geweiht. 1972 erwarb er ein Lizentiat in Philosophie an der Universidad Católica Andrés Bello und promovierte 1990 an der Università Centrale del Venezuela in Politikwissenschaften.

Zwischen 1996 und 2004 , Fr. Sosa war Provinzoberer der Jesuiten in Venezuela. Zuvor war er Provinzkoordinator für das soziale Apostolat und Direktor des Gumilla Social Centers, eines Forschungs- und Sozialaktionszentrums der venezolanischen Jesuiten.

Im Jahr 2008 ernannte Pater General Adolfo Nicolás P. Sosa als General Counsellor, während Sosa seine Arbeit in Venezuela fortsetzte. Im Jahr 2014 trat Pater Sosa der Gemeinschaft der Generalkurie in Rom bei und übernahm die Rolle des Delegierten für interprovinzielle römische Häuser der Gesellschaft Jesu in Rom, zu denen die Päpstliche Universität Gregoriana, das Päpstliche Bibelinstitut, das Päpstliche Orientalische Institut, die Vatikan Observatorium, Civiltà Cattolica, sowie internationale Jesuitenkollegien in Rom.

Fr. Sosa hat sein Leben der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Politikwissenschaft in verschiedenen Zentren und Institutionen gewidmet, unter anderem als Lehrstuhl für zeitgenössische politische Theorie in der Abteilung für sozialen Wandel an der Universidad Central De Venezuela, Mitglied des Rates der Andrés Bello Katholische Stiftung und Rektor der Katholischen Universität von Tachira. er glaubt nicht an den Teufel...hier
https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html


Dieses exklusive WITNESS-Interview fand am Samstag, den 19. Mai, im Fr. Salt and Light statt. Sosa besucht die Jesuitengemeinden in ganz Kanada.

von esther10 22.07.2018 23:25


https://www.lifesitenews.com/news/theres...eting-of-famili
Es gibt eine "treuere Alternative" zum Vatikan-Welttreffen der Familien in Irland
James Martin , Papst Franziskus , Welttreffen Der Familien 2018


DUBLIN, Irland, 6. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine "bessere, treue Alternative" zum Weltfamilientreffen bietet Katholiken die Möglichkeit, die Vision Christi für die Ehe und das Familienleben auf der Grundlage der Lehren der herrschenden Kirche zu feiern und zu teilen.

„ Eine Konferenz der katholischen Familien “ vom Lumen Fidei - Institut präsentiert wird 22-23 in Dublin, Irland August statt, wo der von Familien Welttreffen des Vatikans stattfinden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/james+martin

Die Organisatoren der Konferenz fühlten sich genötigt, die Konferenz zu koordinieren, die Redner mit kompromisslosen Aussagen über die katholische Lehre präsentieren wird, nachdem sie den flagranten LGBT-Push im Zusammenhang mit dem Treffen des Vatikans mit dem Besuch von Papst Franziskus gesehen haben.

Während die vorbereitende Promotion des Weltfamilientreffens signalisiert hat, dass die Veranstaltung die Förderung der Homosexualität und andere Abweichungen vom katholischen Unterricht begünstigt, haben die Koordinatoren der " Konferenz der katholischen Familien" zugesagt, dass ihre gleichzeitige Konferenz die konstanten und unveränderlichen Lehren der Katholiken fördern wird Kirche über Ehe und Familienleben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Unnachgiebige Führer der katholischen Orthodoxie, die für eine "Konferenz katholischer Familien" wie Kardinal Raymond Burke und Bischof Athanasius Schneider auftreten, werden unorthodoxe Stimmen, die bei der WMOF auftreten, wie Kardinäle Blasé Cupich und Christophe Schönborn, vereiteln .

Kardinal Raymond Burke wird zusammen mit Bischof Athanasius Schneider via Live-Video-Feed über "Restaurierung einer Pro-Familienkultur" sprechen und eine Video-Ansprache über "Die Situation in der Kirche und die Geheimnisse von Fatima" halten.

Katholische Besorgnis über die beunruhigenden pro-LGBT-Signale im gesamten Vorfeld des WMOF geschickt erreichte einen Crescendo Anfang diesen Monat mit der Ankündigung, dass die WMOF glühenden LGBT Lobbyisten geben und Editor-at-large für „America“ Magazine Pater James Martin einen Plattform, um seine unerbittliche LGBT-bejahende Botschaft zu verbreiten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/wo...f+families+2018

In ihrer neuesten Botschaft zur Bewusstseinsbildung "Eine Konferenz der katholischen Familien" wird die WMOF des Vatikans dafür kritisiert, "eine falsche anti-katholische LGBT-Ideologie zu fördern".

Erwähnen Martin als offizieller Sprecher für den Fall, es hinsichtlich der umstrittenen Vatikan Kommunikationsberater als „Chef LGBT Ideologie Propagandist in der katholischen Kirche.“

https://www.lifesitenews.com/opinion/wha...can-youth-synod

Der LifeSiteNews-Mitbegründer und Chefredakteur John-Henry Westen wird der Pro-LGBT-Botschaft des Jesuiten in Dublin auf der "Konferenz katholischer Familien" entgegentreten.

Westen's Vortrag trägt den Titel "Es ist Hass, LGBT-Katholiken nicht zu sagen, dass schwuler Sex zur Hölle führt."

https://adelantelafe.com/rebelion-qleman...tierra-se-abre/

Die internationale Liste katholischer Fachleute, Autoren und anderer Sprecher für "Eine Konferenz für katholische Familien" hat auch Dr. Thomas Ward, Präsident der National Association of Catholic Families und Mitglied der Johannes Paul II. Akademie für das Leben und die Familie; Dr. Gerard van den Aardweg , prominenter niederländischer katholischer Psychologe und Psychoanalytiker und Experte für Homosexualität; Dr. Robert Royal, katholischer Autor und Präsident des Instituts für Glauben und Vernunft; Autor Dr. José Antonio Ureta, Gründungsmitglied der Fundacion Roman, der führenden pro-life und Familienorganisation in Chile, und John Smeaton , Präsident der Gesellschaft zum Schutz von ungeborenen Kindern (SPUC) und Mitbegründer von Voice of the Family .

Dazu gehört auch Professor Stephane Mercier, der Professor der Katholischen Universität Löwen in Belgien abgefeuert für seine Schüler zu fragen Argumente gegen Abtreibung und Gender - Ideologie zu betrachten und auch Kapuzinerpater Thomas Weinandy , der Theologe fragte im Herbst letztes Jahr von der USCCB zum Rücktritt als sein Lehre Berater nach erzählt Franziskus in einem Brief sein Pontifikat durch gekennzeichnet ist „chronische Verwirrung“ , und dass der Papst lehrt mit „einer scheinbar absichtlich Unklarheit.“

In den Monaten seit Beginn der besorgniserregenden "Katechese und Glaubenserziehung" der WMO im letzten Herbst sind einige rote Fahnen um die Veranstaltung entstanden, die vom Vatikanischen Dikasterium für Laien, Familie und Leben unter der Leitung von Kardinal Kevin Farrell einberufen wurde.

Hardcopy-Werbematerial, das für die WMOF veröffentlicht wurde, enthielt eine explizite Darstellung eines lesbischen Paares in einer intimen Umarmung als eine geeignete Form der christlichen Familie. Nach dem Aufruhr wurde das Material abzüglich der Bilder des lesbischen Paares neu aufgelegt .

Außerdem hat ein Video, das die Veranstaltung promotete, offensichtliche Pro-LGBT-Untertöne enthalten .

Und ein anschließender Aufruf an WMOF-Freiwillige enthält eine Sprache, die LGBT-Fürsprache signalisiert .

Registrierungsinformationen für "Eine Konferenz der katholischen Familien" sind HIER verfügbar
https://www.lifesitenews.com/news/theres...eting-of-famili
+
https://www.lumenfidei.ie/product-category/conference2018/
+
Jugendsynode...neueste Nachrichten
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod


.

von esther10 22.07.2018 21:53

AUF DEM CENTENNIAL SUMMIT VON FATIMA


Kardinal Burke: "Die Welt hat niemals das klare und mutige Zeugnis der Kirche gebraucht"
In einer kürzlichen Rede hat Kardinal Raymond Burke die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima als Gegenmaßnahme hervorgehoben, um den gegenwärtigen Stand der Dinge zu heilen.

19.11.17 17.42 Uhr
( NCR / InfoCatólica ) In einer kürzlichen Rede hat Kardinal Raymond Burke die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima als Gegenmaßnahme hervorgehoben, um den gegenwärtigen Stand der Dinge zu heilen .

„Zu einer Zeit , als die Welt nie mehr klar und mutiges Zeugnis der Kirche gebraucht hat scheint sich zu wissen , ihre Identität in Christus, der durch die zu uns kommt , ununterbrochene apostolische Tradition “ , sagte Kardinal Raymond Burke .

"Die dringende Notwendigkeit einer neuen Evangelisierung der Welt, die dank einer neuen Evangelisierung der Kirche selbst möglich ist , war nie dringender. Die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima war nie zeitgemäßer . "
Der Patron des Souveränen Malteser Ritterordens gab diese Erklärung während seiner Grundsatzrede auf dem Fatima Centennial Summit in Dallas, Texas, ab. Das Thema des Gipfels: " Himmlische Lösung für unsere heutige Krise ".

"Der Gipfel war die größte Versammlung anlässlich des hundertjährigen Bestehens von Fatima in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr", sagte Thomas McKenna in einer offiziellen Ankündigung. «Ich bin der Gottesmutter dankbar. Sie hat das geschehen lassen. " McKenna ist Gründer und Präsident von Accion Católica für die Fe y la Familia, die die Veranstaltung vom 6. bis 7. Oktober organisierte. Das Laienapostolat der Katholischen Aktion leitet auch die Operation "Rosenkranz-Kreuzzug des Sturmhimmels" (Kreuzzug des Rosenkranzes, Sturm des Himmels).
Dieses große Ereignis des Jahrhunderts von Fatima zog fast 700 Menschen Unsere Liebe Frau von Fatima zu ehren und zu einer Gruppe von national bekannten Sprechern hören Informationen über Fragen im Zusammenhang mit Fatima und ihrer Botschaft mit Bezug zu teilen.

Unter der Leitung von Kardinal Burke gehörte auch Pater John Anthony Broughton, Generalvikar der Franziskanerbrüder der Erneuerung; Pater John Trigilio, Moderator des Web of Faith von EWTN; David Carollo, Exekutivdirektor des Weltapostolats von Fatima, der Blauen Armee; Karl Keating, Gründer von Catholic Answers; John-Henry Westen, Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews; und Dick Lyles, CEO von Origin Entertainment.

Als Hauptredner hielt Kardinal Burke, der auch einer der bischöflichen Berater der Laienkatholischen Aktion für das Apostolat des Glaubens und der Familie ist, die Grundsatzrede auf dem Bankett am Samstagnachmittag.

Abgelegt in: Hundertjahrfeier von Fatima



Facebook 158 Twitter Senden Drucken
10 Kommentare

Juanjo
Die Krise ist eine Glaubenskrise, nicht mehr. Weil es keinen katholischen Glauben gibt, gibt es keine katholische Liturgie, es gibt keine katholischen Familien, es gibt keine katholischen Seminare usw. Die Krise ist eine Glaubenskrise, die die Tradition seit mehr als 60 Jahren aufgibt.
Und in der Tradition ist ihre Lösung: Wer in der Tradition ist, kann kein Ketzer sein. Es ist unmöglich Lassen Sie uns denken, dass sogar die Apostel selbst, bevor die heiligen Evangelien geschrieben wurden, christliche Lehre predigten, indem sie nur mündliche Überlieferung hatten. So können wir uns ein Bild von der fundamentalen Bedeutung der christlichen Tradition als Quelle der Offenbarung machen.
19.11.17 18:11 Uhr
hornero (Argentinien)
"Die dringende Notwendigkeit einer neuen Evangelisierung der Welt, die dank einer neuen Evangelisierung der Kirche selbst möglich ist, war nie dringender. Die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima war nie zeitgemäßer. " Und diese "Neuevangelisierung der Kirche selbst" muss mit Maria und Maria, dem Ersten Evangelisierer, geschehen.
Ein weiteres Ja: Ich bitte unsere Brüder von Infocatólica um ein Gebet für die 44 argentinischen Matrosen an Bord des verlorenen U-Boots.
20.11.17 2.45 Uhr
Simon
Bitten Sie Gott, und betet an der Jungfrau Maria von Fatima, Menschlichkeit, ganzem Ansatz und schauen zu Gott, der immer schaut nach links, und stellt fest, dass sucht ihn mit einem rechten Absicht, unter der Wirkung des Heiligen Geistes, Das führt die Kirche mit Weisheit, Barmherzigkeit und Güte. Er leitet das Schiff von Peter, in den Stürmen des Meeres, von der Menschheit Navigation, derselbe Geist, der das Schiff von Noah geführt, wenn Gott die Sintflut geschickt und kam zu dem M Berg Ararat. (Gn.7,1-24; 8,1,22; 9,1-17). Frieden und gut! SIMON! führe das Schiff des Petrus, inmitten der Stürme des Meeres, durch die die Menschheit navigiert, derselbe Geist, der das Schiff von Noah leitete, als Gott der universalen Flut befahl, und erreichte den M Berg Ararat. (Gn.7,1-24; 8,1,22; 9,1-17). Frieden und gut! SIMON! führe das Schiff des Petrus, inmitten der Stürme des Meeres, durch die die Menschheit navigiert, derselbe Geist, der das Schiff von Noah leitete, als Gott der universalen Flut befahl, und erreichte den M Berg Ararat. (Gn.7,1-24; 8,1,22; 9,1-17). Frieden und gut! SIMON!
20.11.17 11:14 Uhr
Antonio
"In einer Zeit, in der die Welt niemals das klare und mutige Zeugnis der Kirche brauchte, scheint sie sich selbst nicht zu kennen, ihre Identität in Christus, die durch die ununterbrochene Apostolische Tradition zu uns gelangt", sagte Kardinal Raymond Burke. .
"Die dringende Notwendigkeit einer neuen Evangelisierung der Welt, die dank einer neuen Evangelisierung der Kirche selbst möglich ist, war nie dringender. Die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima war niemals zeitgemäßer. "Eine TOCHTER, sagte er mir, wenn wir uns darauf einlassen und auf Herrn Kardinal verweisen, der an uns glaubt!
Es ist so, in Afrika, von 2.000.000 bis 180.000.000. neue Männer und Frauen, die der Menschheit Gutes tun, CHRIST HUMANIZE !!!!!!
Jetzt die Weltregierung, eine Kirche, dekadent, der Deismus, der Mangel an Offenbarung. Lesen Sie Amparo Aguirre, früher FARCS in Arraiz Blog, bei der UNO war: INCOHERNCIA, überall !! Mangel an Liebe und die Liebe zum Nächsten, setzt auf Shows !!! Sacrilege, im Vergleich zu nur heiligem Opfer in dem HERRN !!!!!!!!!!!!!! Inkohärenz hat auch seine Strafe kann nicht Communion kniend empfängt und aus , wie üblich, die die Welt ist schlimmer!
Möge Gott die Kirche segnen und segnen.
20.11.17 12:23 Uhr
Lieber Kardinal Burke, viele von uns beten für dich, damit Gott dir genügend und sogar wirksame Gnade gewährt, um die formale Korrektur des Papstes durchzuführen. Ich denke , es kann nicht unkorrigiert die pestiferous Lehre überlassen werden , die unrepentant Ehebrecher in einigen Fällen freigesprochen und die Gemeinschaft auch mit dem Ziel , weiterhin erhalten werden können , um die Ehe zu brechen.

Möge Gott Kardinal Burke und den anderen Kardinälen, die der gesunden Lehre treu bleiben, die nötige Energie geben, um die paulinische Stange der päpstlichen Korrektur wieder zu schwingen.

Möge der heilige Paulus mit seinem Stab uns vom Himmel aus helfen!
20.11.17 12:34 Uhr
MARUCA (ARGENTINIEN)
Möge der Herr Monsignore Burke segnen.
Die gesamte katholische Kirche braucht die Kraft des Heiligen Geistes und die Führung der Gottesmutter in diesen schrecklichen Zeiten.
Lassen Sie uns am hundertsten Jahrestag der Erscheinungen von Fatima in dieser unglücklichen Stunde um Geduld bitten.
"AM ENDE IST MEIN IMMACULATES HERZ TRIUMPH" ist das Versprechen unserer Mutter.
20.11.17 13.34 Uhr
hornero (Argentinien)
Ich unterschreibe die drei vorherigen Kommentare. Die Welt, die Gott in allen Bereichen des Lebens verworfen hat, ist von der Heilsgeschichte selbst marginalisiert worden, aber auch von der menschlichen Geschichte, die in ihrem einzigen zeitlichen Aspekt betrachtet wird. Die atheistisch-materialistisch-progressive Welt usw. hat das Recht verloren, sich auf eine intellektuelle oder moralische Autorität zu berufen, für die ihre Selbstausschließung insofern gut ist, als sie die volle Wahrheit bestätigen kann, ohne durch Dialoge und Meinungen gebunden zu sein, die es muss kategorisch bejaht werden. Die von der modern-atheistischen Mentalität begriffene Welt ist in eine quälende Nische eingetreten, die sie durch Hunger zur Selbstzerstörung führt. In der Tat hat es seine natürlichen rationellen Ressourcen erschöpft, es hat die Realität der Dinge verstümmelt, es hat seine Transzendenz geleugnet, das Geheimnis, das die menschlich-göttliche geistige Ordnung verbindet, und sie in ihrer ontologischen Verfassung sterilisierter zu verringern, hat die von seinem natürlichen Potenzial beraubt den Menschen in seinem transzendenten Schicksal zu dienen. Denn wenn man nicht erkennt, in den Dinge nichts anderes als reine leblose Materie, verdinglicht, ist nicht in der Lage, sie zu nutzen, wie sie sind, aber sie als bloße materielle Elemente blinde, von dem er in seiner Produktion Blindheit nutzen will, zu behandeln hat die transzendente Dimension durchtrennt, die sie mit der menschlich-geistig-rational-moralischen verbindet. Dinge haben vom Schöpfer einen Anteil am Guten erhalten, weshalb es hat sie ihrer natürlichen Möglichkeiten beraubt, dem Menschen in seinem transzendenten Schicksal zu dienen. Denn wenn der Mensch in den Dingen nichts als reine, reine Materie erkennt, ist er nicht in der Lage, sie so zu gebrauchen, wie sie sind, sondern sie als blinde materielle Elemente zu behandeln, von denen er in seiner produktiven Blindheit Gebrauch machen will. hat die transzendente Dimension durchtrennt, die sie mit der menschlich-geistig-rational-moralischen verbindet. Dinge haben vom Schöpfer einen Anteil am Guten erhalten, weshalb es hat sie ihrer natürlichen Möglichkeiten beraubt, dem Menschen in seinem transzendenten Schicksal zu dienen. Denn wenn der Mensch in den Dingen nichts als reine, reine Materie erkennt, ist er nicht in der Lage, sie so zu gebrauchen, wie sie sind, sondern sie als blinde materielle Elemente zu behandeln, von denen er in seiner produktiven Blindheit Gebrauch machen will. hat die transzendente Dimension durchtrennt, die sie mit der menschlich-geistig-rational-moralischen verbindet. Dinge haben vom Schöpfer einen Anteil am Guten erhalten, weshalb hat die transzendente Dimension abgeschnitten, die sie mit dem geistig-moralisch-vernünftigen Menschen verbindet. Dinge haben vom Schöpfer einen Anteil am Guten erhalten, hat die transzendente Dimension abgeschnitten, die sie mit dem geistig-moralisch-vernünftigen Menschen verbindet. Dinge haben vom Schöpfer einen Anteil am Guten erhalten,
20.11.17 14:15 Uhr
hornero (Argentinien)
cintinúo - Die Dinge haben sich vom Schöpfer eine Beteiligung an dem gut aufgenommen, so ist dies das Ende , das die natürliche Tendenz fördert , die im Einklang regelt, mit denen der Mensch behandeln sollte sie nicht als Sklaven unter ihrem Despotismus Atheist, aber als kleine Schwestern, die Gott ihm zu seinem Besten anvertraut hat und um mit ihnen das Reich Gottes auf Erden aufzubauen. Das bedeutet eine gigantische Veränderung in der gegenwärtigen geistig-geistigen Vision, die nur durch Gnade erreicht werden kann. Dafür kommt Maria, um uns jenes neue Licht zu bringen, das notwendig ist, um aus dem gegenwärtigen Sumpf herauszukommen, sie kommt als Aurora, die mit der Sonne bekleidete Frau, die von ihrem Sohn gesandt wurde.

EIN ANDERES JA: Ich bitte unsere Brüder von Infocatólica um ein Gebet für die 44 argentinischen Matrosen an Bord des verlorenen U-Boots. 20-Nov-10: 15 Uhr.
20.11.17 14:18 Uhr
hornero (Argentinien)
Genauer: Ich abonniere die Kommentare von Juanjo, Simón, Antonio, Anonymous und Maruca (Argentinien).
20.11.17 14:28 Uhr
Antonio


Achtung ich meine nicht, viele Menschen, die auf ihre Knie gehen, kommunizieren und einfach anfangen, aber zu welchen Jahren sie es tun. Weder die Leute, die Jahre, nicht den HERRN anbeten, ohne CHRISTUS, INOROURCE ZU UNSEREN SEELEN, angefangen mit Gnade, und dann persönlich, bevor ich so anfing und nichts verstand, sind die Werke reine Filamtropie.
20.11.17 14:57 Uhr
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30970

von esther10 22.07.2018 21:50

Die Jungfrau von Fatima und der Teufel



Die satanischen Operationen zielen auf den Versuch ab, Gottes gesamtes Werk zu zerstören. Besonders für den Menschen. Nun, da alles, was der Mensch nicht in der reinen Individualität bleibt, weil wir "soziale" Wesen sind, haben wir, dass die einzelnen Handlungen soziale und politische Wirkungen haben.

Geschichte ist der Ort, wo die Rebellion des Teufels gegen das Königreich Christi stattfindet. Daher muss jede soziale oder politische Manifestation unter Berücksichtigung dieses Prinzips analysiert werden.

Das Erscheinen der Seligen Jungfrau in Fatima, unter Berücksichtigung des oben Erwähnten, ist in die göttlichen Eingriffe in die Menschheitsgeschichte eingeschrieben, Eingriffe, die in erster Linie auf ein übernatürliches Ende gerichtet sind, aber mit Inzidenzen in der sozialen und politischen, als gesuchter und gewollter Effekt.

Maria ruft uns zur persönlichen Umkehr, den Rosenkranz Hingabe zu ihrem unbefleckten Herzen zu beten ... aber warnt, dass, wenn diese „Werke“ nicht durchgeführt werden, werden Kriege passieren, dort Verfolgung sein wird ...

Alejandro Díaz -07/25/17 9:14 PM

Die satanischen Operationen zielen auf den Versuch ab, Gottes gesamtes Werk zu zerstören. Besonders für den Menschen. Nun, da alles, was der Mensch nicht in der reinen Individualität bleibt, weil wir "soziale" Wesen sind, haben wir, dass die einzelnen Handlungen soziale und politische Wirkungen haben.

Geschichte ist der Ort, wo die Rebellion des Teufels gegen das Königreich Christi stattfindet. Daher muss jede soziale oder politische Manifestation unter Berücksichtigung dieses Prinzips analysiert werden.

Das Erscheinen der Seligen Jungfrau in Fatima, unter Berücksichtigung des oben Erwähnten, ist in die göttlichen Eingriffe in die Menschheitsgeschichte eingeschrieben, Eingriffe, die in erster Linie auf ein übernatürliches Ende gerichtet sind, aber mit Inzidenzen in der sozialen und politischen, als gesuchter und gewollter Effekt.

Die Jungfrau lädt uns zur persönlichen Bekehrung ein, zum Rosenkranzgebet, zur Hingabe an ihr Unbeflecktes Herz ... aber warnt, dass, wenn diese "Werke" nicht verwirklicht werden, Kriege stattfinden werden, Verfolgungen und eine besondere Erwähnung eines Landes: Russland.

Ein weiterer Beweis für die sozialen und politischen Auswirkungen göttlicher Interventionen und einzelner religiöser Handlungen. In Bezug auf die Menschheitsgeschichte finden dieses Jahr drei Jubiläen statt:

1º) die protestantische Revolution , mit der Veröffentlichung der 95 Thesen in der Tür der Kathedrale von Wittenberg, Deutschland, von Martin Luther im Jahr 1517; Mit ihren Ideen und ihren Aktionen versucht diese Revolution - zum ersten Mal in fünfzehnhundert Jahren des Christentums - das Bedürfnis der katholischen Kirche nach Erlösung zu leugnen.

2º) Die Gründung der Großen Loge von London im Jahr 1717 (die Freimaurerei hatte ein starkes Eingreifen in die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten und dann auf Wunsch des "amerikanischen" Botschafters in Frankreich, Benjamin Franklin, in der Französischen Revolution); Mit ihren Ideen und Handlungen versucht diese Revolution nicht nur die Kirche, sondern auch die Göttlichkeit Christi zu verleugnen und bezieht sich kaum auf die Existenz einer unpersönlichen "Gottheit" oder eines "großen universellen Architekten".

3.) und schließlich die Sowjetrevolution des Jahres 1917, die mit ihren Ideen und Handlungen Gott direkt zu verleugnen und seinen Namen aus dem Antlitz der Erde zu löschen suchte.

Pius XII, in seiner Rede an die Männer der Katholischen Aktion am 12. Oktober 1952, fasste so zusammen:

"Christus, ja, die Kirche nicht (die protestantische Revolution gegen die Kirche); nach: Gott ja, Christus nein (die Freimaurerrevolution); endlich der gottlose Ruf: Gott ist tot; vielmehr hat Gott nie existiert (die atheistische kommunistische Revolution). Und hier - so schließt Pius XII. - haben wir die Absicht, die Struktur der Welt auf Grundlagen aufzubauen, die wir nicht zögern, als Hauptverantwortliche für die Gefahr aufzuzeigen, die die Menschheit bedroht ».

In diesem Jahr gibt es jedoch ein vierjähriges Jubiläum: 2017 ist auch der erste Jahrestag der Erscheinungen von Fatima .

Das Geheimnis von Fatima: Russland wird seine Fehler auf der ganzen Welt verbreiten
Der Begriff "Fehler" ist präzise: Fehler ist die Leugnung der Wahrheit. Die Wahrheit existiert dann und es gibt nur eine Wahrheit: die wir von den Aposteln erhalten haben. Die Fehler Russlands sind jene einer Ideologie, die der natürlichen und christlichen Ordnung entgegengesetzt ist.

Dieser Komplex von Fehlern hat einen Namen: Marxismus. Und es hatte in Sowjetrußland (nicht im gegenwärtigen) sein universelles Zentrum der Verbreitung.

Der Antikommunismus des 20. Jahrhunderts hat den Marxismus mit den Waffen von Politik und Krieg bekämpft. Und deshalb ist es gescheitert: Ein geistiges Übel muss mit geistlichen Waffen konfrontiert werden.

Als die Berliner Mauer fiel und das Sowjetregime verschwand, proklamierte der Westen das "Ende der Geschichte" (Fukuyama) und bemerkte nicht, dass nur die Hülle des Samens zerbrochen war und der wahre Marxismus zu keimen begann.

Heute von Marxismus zu sprechen heißt von Geschlechterideologie zu sprechen .


Professor Siro De Martini hat uns in einer ausgezeichneten Ausstellung im Jahr 2011 am Seminar von La Plata die ideologischen Wurzeln der Geschlechterideologie gezeigt. Die Kommunisten selbst fassen ihre Fehler in der Formel des dialektischen Materialismus zusammen: Das Universum entwickelt Materie, und die Hegelsche Dialektik ist die Seele dieser Evolution.

Diese pantheistische philosophische Vision hat ihren politischen Ausdruck in einer klassenlosen Gesellschaft. Der soziale und politische Egalitarismus entstammt dem metaphysischen Egalitarismus, der nicht nur die Unterscheidung zwischen Gott und Mensch leugnet, sondern die Materie vergöttlicht, indem er jeden Unterschied zwischen Menschen und Geschaffenem leugnet.

Die Schöpfung hat ein hierarchisches Prinzip. Im Gegenteil , die geschaffene Natürliche Ordnung unterscheidet die Entitäten, gleicht ihnen nicht . Es ist eine hierarchische Reihenfolge.

Der himmlischen Hierarchie (Engel) entspricht auf der Erde eine Hierarchie in der religiösen Ordnung und dann in der politischen Ordnung. In der menschlichen Gesellschaft geht die Macht nicht vom Willen der Bürger aus.

Alle Macht kommt von Gott (was nicht sacralizar Ungerechtigkeit bedeutet: jede Person, die Macht ausgeübt wird durch sein persönliches Verhalten nicht nur beurteilt werden, sondern auch speziell für die Ausübung der Macht, den Gott gegeben hat)

Zum Beispiel: Pontius Pilatus: "Du hättest keine Macht über mich, wenn mein Vater es dir nicht gegeben hätte" (Joh 19, 11)

"Ich fordere vor allem, dass Gebete, Gebete, Bitten und Dank für alle Menschen gemacht werden; von den Königen und von allen in Vollmacht, damit wir ein ruhiges und friedliches Leben mit aller Frömmigkeit und Würde führen können. Denn das ist gut und annehmbar vor Gott, unserem Heiland ... "(1. Tim. 2, 2-3)

"Reichen Sie jede Person den konstituierten Behörden ein; denn es gibt keine Autorität außer von Gott , und diejenigen, die bei Gott sind, wurden gegründet . Wer sich der Autorität widersetzt, widersetzt sich dem, was Gott geschaffen hat; und diejenigen, die widerstehen, bringen Verurteilung für sich selbst ... "(Rm 13, 1-5)


Es versteht sich, dass die Vorlage nicht zu ungerechten Handlungen der Regierung ist: in der Tat, widerstanden die Apostel die politisch-religiöse Ordnung Weihrauch zu verbrennen vor der Statue des Kaisers. Das Werk des Teufels besteht heute darin, alle Überreste von Autorität, Majestät und Hierarchie zu zerstören.

Im Gegenteil, Gottes Plan ist nicht egalitär. Das egalitäre Projekt ist das des Satans, der erste Protestant, der erste Revolutionär, der zuerst die Zerstörung der göttlichen Hierarchie fordert, die direkt gegen Gott aufkommt.

Aber wie der Teufel behält seine hierarchische Macht unterwirft andere Engel und Protestanten protestieren gegen die Autorität der Kirche jeweils in einem „Papa“ wird diktiert Dogmen und interpretiert Schrift und revolutionäre neue Hierarchien schaffen, drückend und rücksichtslos ... und natürlich "revolutionär" ...

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion die Fehler des Marxismus wurden aus dem Paket veröffentlicht, die vor allem im Westen in Form von kulturellen und moralischen Relativismus zu verbreiten enthalten.

Wir müssen die Tatsache erkennen, dass die Prophezeiung von Fatima, nach der Russland seine Fehler in der ganzen Welt verbreitet hat, erfüllt wurde.

Im Fall der Geschlechterideologie geht dies davon aus, dass sowohl der Begriff "männlich" als auch der Begriff "Frau" (der Begriff und die Realität selbst männlich-weiblich) "konstruiert" wurden.

Es gibt nichts "Natürliches" im Menschen, aber alles ist das Ergebnis von Machtverhältnissen zwischen Gruppen und Menschen. Alles hängt davon ab, ob jemand Macht über andere hat.

Diese Art zu denken, ihre dialektische Art, die Wirklichkeit zu verstehen, bedeutet nicht, sie mit den historischen politischen Konkretionen des Marxismus zu verbinden: kommunistische Länder, Guerillabewegungen, sogar (nicht notwendigerweise) kommunistische Parteien.

Heute ist die Geschlechterideologie tatsächlich in liberalen Parteien präsent und wird als "richtig" bezeichnet. . In Argentinien erscheint es in allen Hauptparteien (obwohl nicht in allen seinen Mitgliedern). Dies liegt daran, dass ihr Interesse nicht parteipolitisch, sondern kulturell ist.

Warum sagen wir, dass die Geschlechterideologie ihren Ursprung in der kommunistisch-sozialistischen Ideologie hat?


Dazu genügt es, einen Text von Friedrich Engels, "Kamerad" des Kampfes und des Denkens von Carl Marx, in seinem Buch "Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates" (Seite 12, Madrid, Ed. Foundations 1970) zu zitieren . :

"Das wesentliche und entscheidende Motiv, dem die Menschlichkeit in der Geschichte gehorcht, ist die Produktion und Reproduktion des unmittelbaren Lebens ... Auf der einen Seite die Produktion der Mittel des Existierenden, von allem, was für Nahrung, Kleidung, Wohnsitz ... verwendet wird. ; auf der anderen, die Produktion des Menschen selbst, die Vermehrung der Arten "

Folglich unterliegt die Produktion (der Dinge) und die Reproduktion (der Menschen) dem gleichen Gesetz des Klassenkampfes. Wenn der Schlüssel zur Geschichte der Klassenkampf ist, muss der Schlüssel zur Ehe und zur Familie der Kampf der Geschlechter sein. Engels versteht, dass die erste Arbeitsteilung diejenige ist, die zwischen Männern und Frauen für die Fortpflanzung von Kindern gemacht wurde.

Er wird schätzen, dass der erste Antagonismus der Klassen, der in der Geschichte erschien, mit der Entwicklung des Antagonismus zwischen Mann und Frau in der Monogamie übereinstimmt; und die erste Klassenunterdrückung, mit der des weiblichen Geschlechts durch das männliche.

So trat die Monogamie als Versklavung eines Geschlechts in die Szene ein und proklamierte einen bis dahin in der Geschichte unbekannten Konflikt zwischen den Geschlechtern. Der Mann in der Familie ist gleichbedeutend mit der Bourgeoisie, und die Frau repräsentiert das Proletariat in ihr.

Die logische Konsequenz dieses parallel ist der Kampf für die Emanzipation der Frauen durch einen revolutionären Prozess, die notwendigen Mittel der Reproduktionsmittel (in diesem Fall genitalidad bezogen) und die endgültigen Ankunft einer Gesellschaft ohne Geschlecht.

Ein weiterer Schritt im marxistischen Denken geht von Simone de Beauvoir mit seinem Buch "The Second Sex" (1949) aus.

Dort kritisiert sie zunächst Engels 'Konzept, den Gegensatz zwischen den Geschlechtern auf einen Klassenkonflikt zu reduzieren. Es ist etwas mehr. In der menschlichen Gesellschaft sind Frauen nicht einmal Teil einer "Klasse" ...

Denn ihre Geschichte muss im Schlüssel der Unterdrückung und Ausbeutung der Frau interpretiert werden, denn die Frau ist eine Andere, bevor dem Mann die Gegenseitigkeit fehlt, ist ein passives Objekt ohne Freiheit.

"Seit den frühesten Tagen des Patriarchats hielten es die Männer für nützlich, die Frauen in Abhängigkeit zu halten. Sie stellten die Kodizes gegen sie auf und konstituierten sie als die Anderen, die ihren wirtschaftlichen Interessen, aber auch ihren ontologischen und moralischen Ansprüchen dienten." (Le Deuxième Sexe, Paris, Gallimard, 1976, Band I, Seite 237)

Der Weg zur Marginalisierung war, sie auf die Aufgaben der Fortpflanzung und der Hausarbeit zu beschränken: De Beauvoir nannte diese "Mutterschaftsfalle".

Die Aktivitäten der Fortpflanzung und der Mutterschaft sind repetitive Handlungen, die Frauen davon abhalten, zu transzendieren, was sie passiv macht, was sie nicht von Tieren unterscheidet. Die reproduktive Funktion versklavt.

Auf diese Weise zu erzeugen, zu stillen, keine Aktivitäten zu bilden, sind sie natürliche Funktionen; kein Projekt beeinflusst sie; deshalb findet die Frau darin nicht den Grund für eine hochmütige Bestätigung ihrer Existenz; er leidet passiv an seiner biologischen Bestimmung.

Hausarbeit, die gewidmet ist, da sie die einzige in Einklang zu bringen mit den Lasten der Mutterschaft sind, an der Grenze auf Wiederholung und Immanenz; sie sind Aufgaben, die sich Tag für Tag unter einer identischen Form fortpflanzen, die fast unverändert Jahrhundert für Jahrhundert fortgeschrieben wird; Sie produzieren nichts Neues.

Er geht so weit zu sagen, dass der schlimmste Fluch auf Frauen von diesen Kriegsexpeditionen ausgeschlossen werden soll; weil es nicht Leben gibt, sondern das eigene riskiert, wenn sich der Mensch über das Tier erhebt; Aus diesem Grund erkennt sie in der Menschheit die Überlegenheit nicht an dem Geschlecht, das sie erzeugt, sondern an dem, der tötet ...

Für den Autor hat die christliche "Ideologie" nicht wenig zur Unterdrückung der Frauen beigetragen ... In einer Religion, in der das Fleisch verflucht ist, erscheint die Frau als die furchterregendste Versuchung des Teufels (!).

Es gibt nur einen Weg, die Frau zu befreien: Nach Simone De Beauvoir muss die Frau gezwungen werden, sich von der Arbeit der "Mutter" zu befreien:

"Wir denken, dass keine Frau diese Option haben sollte, keine Frau sollte zu Hause bleiben dürfen, um für ihre Kinder zu sorgen, die Gesellschaft sollte völlig anders sein, Frauen sollten diese Option nicht haben, denn wenn diese Option besteht, werden zu viele Frauen entscheiden für sie. "

Exkurs: kann auf drei Arten durchgeführt werden:

durch totalitäres Regime.
aus Überzeugung einer Minderheit
durch Auferlegung der Mehrheit durch Techniken der Propaganda und der psychologischen Kriegsführung.
Deshalb muss sich die Frau emanzipieren:

a) des Bereichs und der Ausbeutung des Mannes und damit der Institutionen, die diesem Zweck dienen, wie Ehe und Familie;

b) der sexuellen Unterdrückung, der sie durch traditionelle Religion und Moral unterworfen wurde.

In der Konzeption der Geschlechterideologie ist Heterosexualität keine natürliche, sondern eine kulturelle Realität. Es wurde sozial konstruiert und wird den Frauen durch strukturelle Kräfte auferlegt, die von Männern kontrolliert werden.

Daher ist Heterosexualität das Mittel der gegenwärtigen Macht, Frauen zu kontrollieren, und ist daher eine politische Institution; eine Ideologie, eine soziale Konstruktion. Parallel mit der marxistischen Lehre, die philosophische, rechtlicher, künstlerischer Überbau auf dem wirtschaftlichen Infrastruktur abhängt, hält Feminismus, dass bestimmte Ideen und Institutionen haben als Folge der drückenden Beziehungen zwischen den Geschlechtern entstanden.

Beispiel: Es wird argumentiert, dass sich der Mann weibliche sexuelle Energie aneignet, indem er sie mit zwei Arten von Mythen verzerrt: romantische Liebe und Ehe. Beide bilden die gemeinsame Fantasie über die am häufigsten akzeptierte heterosexuelle Liebe in unserer Gesellschaft: die Familie.

Jede sexuelle Beziehung ist eine Machtbeziehung. Folglich ist es eine politische Beziehung (Motto: "alles persönliche ist politisch").

Als Konsequenz: Um die Macht (im weitesten Sinne) zu erobern, müssen Frauen dies durch Sex, eine sexuelle Revolution, tun.

Nach der dialektischen Konzeption muss sich die Revolution transversal auf alle sozialen Institutionen erstrecken. Das heißt, für diese Ideologie hat der Mann das geschaffen, was wir "weibliche Natur" nennen. Dafür hat er eine soziale Konstruktion entwickelt, die "Heterosexualität" ist.

Um die Frau zu unterwerfen und zu unterdrücken, benutzt sie Mutterschaft und die Institutionen, die sie unterstützen (Ehe, Familie, Hausarbeit, Kindererziehung). All das bildet das System der Grundherrschaft, auf dem alle anderen Herrschaftssysteme beruhen.

Wenn das System der patriarchalen Herrschaft (Unterdrückung und Ausbeutung der Frauen) das System der Grundherrschaft ist, auf dem alle Herrschaftssysteme beruhen, Angesichts der Zerstörung des patriarchalischen Herrschaftssystems wird die Zerstörung jedes anderen Systems der politischen und wirtschaftlichen Vorherrschaft erwartet.

Und der Weg zur Kontrolle der Fortpflanzungsmittel ist die Abschaffung der biologischen Familie . (Will Shulamith Firestone sagen)

Und ebenso wie das ultimative Ziel der sozialistischen Revolution darin bestand, nicht nur das Privileg der ökonomischen Klasse zu beenden, sondern auch die Unterscheidung zwischen ökonomischen Klassen, muss das ultimative Ziel der feministischen Revolution gleichermaßen darin bestehen, das männliche Privileg nicht einfach zu beenden. , aber mit dem gleichen Geschlechtsunterschied: Geschlechtsunterschiede zwischen Menschen werden keine kulturelle Rolle mehr spielen.

Wenn Heterosexualität eine politische Institution ist, die das patriarchalische System verpflichtend gemacht hat, um Frauen das Modell der reproduktiven Sexualität aufzuzwingen, betrifft die Abschaffung des heterosexuellen Systems nicht nur Lesben, sondern alle Feministinnen als einen wichtigen Schritt zur Veränderung der Gesellschaft.

Aus diesem Grund ist das Gesetz der Ehe zwischen Menschen des gleichen Geschlechts eine Eroberung des sozialistischen Feminismus, nicht der Homosexuellen . Diese wurden erneut instrumentalisiert.

Die Ideologie des Geschlechts ist nicht auf die genitale Ebene beschränkt, sondern ist ein Prisma, durch das alle Realität gesehen und transformiert wird.

Es ist nicht so wichtig, dass Geschlecht, Ehe, Familie (und der Rest der Realität) eine soziale Konstruktion sind, was für sie wichtig ist, die Menschen davon zu überzeugen, dass es nur soziale Konstruktionen gibt.

Das ist die Revolution.

Was ist ihre Strategie? Nimm zuerst die Macht. Nicht versuchen, einen Staat (nur) zu regieren, sondern vor allem die Macht in all ihren vielfältigen und wichtigsten kulturellen Manifestationen.

Die Revolution ist kulturell. Seine Postulate sind nicht einmal die der Mehrheitsparteien. Aber sie werden Teil dieser Parteien und besetzen relevante Positionen in den Bereichen Kultur, Bildung und Medien.

Es geht darum, auf alles zu reagieren, was als natürlich angenommen wird, um zu überzeugen, dass es sich um soziale Konstruktionen handelt, die vom Menschen geschaffen wurden, also relativ, subjektiv und veränderbar sind.

Fazit:
Die satanischen Operationen zielen auf den Versuch ab, Gottes gesamtes Werk zu zerstören.

Besonders für den Menschen. Nun, da alles, was der Mensch nicht in der reinen Individualität bleibt, weil wir "soziale" Wesen sind, haben wir, dass die einzelnen Handlungen soziale und politische Wirkungen haben.

Geschichte ist der Ort, wo die Rebellion des Teufels gegen das Königreich Christi stattfindet. Daher muss jede soziale oder politische Manifestation unter Berücksichtigung dieses Prinzips analysiert werden.

Das Erscheinen der Seligen Jungfrau in Fatima, unter Berücksichtigung des oben Erwähnten, ist in die göttlichen Eingriffe in die Menschheitsgeschichte eingeschrieben, Eingriffe, die in erster Linie auf ein übernatürliches Ende gerichtet sind, aber mit Inzidenzen in der sozialen und politischen, als gesuchter und gewollter Effekt.

Maria ruft uns zur persönlichen Umkehr, den Rosenkranz Hingabe zu ihrem unbefleckten Herzen zu beten ... aber warnt, dass, wenn diese „Werke“ nicht durchgeführt werden, werden Kriege passieren, dort Verfolgung sein wird ...

Der Herr und die Jungfrau senden uns nicht, um Schlachten zu gewinnen, sie senden uns, um sie zu bekämpfen. Jeder Krieg besteht aus gewonnenen Schlachten und verlorenen Schlachten. Auch dieser. Der Unterschied ist, dass wir das Ende dieses Krieges kennen: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren".

Mit dieser Gewissheit und mit dieser Hoffnung wollen wir die Positionen im Schützengraben aufrechterhalten, denn obwohl viele Schlachten verloren sind, werden wir den Krieg sicher nicht verlieren.

Indem wir uns mit spirituellen Waffen umgeben, versuchen wir, das spirituelle Leben auch auf Kosten des irdischen Lebens aufrechtzuerhalten: Ehre, Karriere, Ehrungen ...

Lang lebe Christ der König! Lang lebe Queen Mary!


Text des Vortrags von Pater Alejandro Diaz, Priester der Erzdiözese La Plata, Exorzisten, in der Pfarrei Herz-Jesu, Cambaceres, Ensenada, am Samstag, 24. Juni 2017; im Rahmen der Feierlichkeiten.


http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=30007
Centenary von Fatima
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Centenario+de+F%E1tima
+
blog-e91804-Eucharistische-Anbetung-in-Polen-und-andere-wunderbar.html

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Centenario+de+F%E1tima

+++++


GEDENKEN AN DAS ENDE VON FATIMAS 100. GEBURTSTAG

Hunderttausende Polen werden den Rosenkranz beten, der die Grenze schützt und um den Schutz der Jungfrau bittet
Katholiken werden sich an der Grenze von 2000 Meilen in Polen versammeln, um während des "Rosenkranzes der Grenzen" für ihr Land zu beten.

26.09.17 18:43 Uhr

( Katholischer Herold / InfoCatólica ) Die Bischöfe Polens haben die Katholiken aufgefordert, an einem Gemeinschaftsgebet entlang der Landesgrenze teilzunehmen , um an das Ende des hundertsten Jahrestages von Fatima zu erinnern und für die Rettung ihres Landes zu beten .

Die Organisatoren hoffen, dass am 7. Oktober, dem Fest Mariä Himmelfahrt und dem Jahrestag der Schlacht von Lepanto, in der "die christliche Flotte" Europa vor der "Islamisierung" rettete, bis zu einer Million Menschen dem " Rosenkranz " beitreten werden. der Grenzen ».

"Wir glauben, dass, wenn der Rosenkranz von fast einer Million Polen an den Grenzen des Landes gebetet wird, dies nicht nur eine Veränderung im Verlauf der Ereignisse herbeiführen , sondern auch die Herzen unserer Landsleute für die Gnade Gottes öffnen kann. », Sagen die Veranstalter auf ihrer Website .

Die polnische Bischofskonferenz hat die Veranstaltung unterstützt und alle Katholiken gebeten, sich dem Rosenkranzgebet anzuschließen, auch wenn sie die Grenze nicht erreichen können.

"Familien können in ihren Häusern beten , ebenso wie kranke Menschen in Krankenhäusern und Pfarrgemeinden in ihren Kirchen", sagten sie.

"Vor hundert Jahren gab Maria drei portugiesischen Kindern eine Botschaft der Errettung:" Buße, repariere die Sünden gegen mein Unbeflecktes Herz und bete den Rosenkranz ", fügten die Bischöfe hinzu. Dieser "Rosenkranz in den Grenzen" ist eine besondere Gelegenheit , diesen Ruf zu erfüllen.

Abgelegt in: Hundertjahrfeier von Fatima

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=30525
+++++
https://www.crisismagazine.com/2018/next-irish-pro-lifers

von esther10 22.07.2018 00:56

Die deutsche Revolution der Interkommunion mit dem Papst im Hintergrund



Aufeinanderfolgende deutsche Bischöfe erlauben Protestanten zur heiligen Kommunion. Sie basieren auf einem umfassenden Dokument, das vom Ständigen Rat der Deutschen Bischofskonferenz genehmigt wurde. Der Text von Papst Franziskus wurde inhaltlich als richtig, aber für die Veröffentlichung als unreif angesehen. So wird die deutsche Ökumene aufgebaut - gegen Gesetz und Tradition, denn das will das individuelle Gewissen der Gläubigen.

Krise

27. Juni Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz gab eine lang erwartete Dokument über die Oder heilige Kommunion Protestanten, mit dem Titel „Möchten Sie Christus - der Suche nach Einheit. Religionszugehörigkeit und gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie. " Über dieses Dokument wurde monatelang heftig gestritten. 2/3 des deutschen Episkopats in vereinbarten Februar die Zulassung zum Abendmahl jener Protestanten, die mit einem katholischen in der Ehe leben, und die den katholischen Glauben in der Eucharistie teilen und spüren Sie die „dringende Notwendigkeit“ seine Annahme, zusammen mit seiner Frau oder ihrem Mann. Eine Minderheit des Episkopats wollte diese Lösungen nicht. Der Papst selbst wurde aufgefordert zu intervenieren. Nach den Gesprächen des Heiligen Stuhls mit Vertretern der deutschen Hierarchie sandte die Kongregation für die Glaubenslehre am 25. Mai einen Brief an den Vorsitzenden Kardinal

Kardinal Marx, der zusammen mit dem Bischof von Magdeburg, Gerhard Feig, der Hauptverantwortliche für den Wandel war, war völlig überrascht. Er sagte den Medien, dass er keinen Fall verlassen würde, weil es ein Missverständnis sei. In der Tat: Er hat persönlich mit dem Papst gesprochen - und die Erlaubnis erhalten, den Text zu veröffentlichen. Mit etwas Veränderung. Das Dokument war ursprünglich als Richtlinien für das Episkopat geplant. Im Zusammenhang mit den internen Kontroversen, und unter Berücksichtigung der Bedeutung des Themas für die ganze Weltkirche, stimmte der Heilige Vater nur auf die Veröffentlichung einer pastoralen „Orientierungshilfe“ (Deutsch. Orientierungshilfe). Letztlich wurde entschieden, dass jeder einzelne Bischof selbst entscheiden würde, ob er Protestanten offiziell zur heiligen Kommunion in seiner Diözese zulassen würde oder nicht. Offiziell, denn in Deutschland kommen Luthers Anhänger seit vielen Jahren zur hl. Kommunion, was allen Bischöfen sehr wohl bekannt ist.

In dem Dokument geht es nicht darum, auf praktischer, sondern theoretischer Ebene einen Durchbruch zu erzielen. Es ist eine besondere Geste gegenüber den Protestanten. Es hat eine enorme ökumenische Bedeutung, denn deutsche Evangelikale haben lange Zeit die Anerkennung ihres Rechts auf katholische Gemeinschaft gefordert. Sie haben zumindest teilweise, was sie wollten, und der Moment ist nicht zufällig; Alles ist die Frucht des 500. Reformationsjubiläums, nach dem in Deutschland eine symbolische Geste einer immer engeren Versöhnung weithin erwartet wurde. Der Weg zu weiteren Veränderungen scheint daher offen.

Unterstützung und Kritik

Zu der Zeit, als dieser Artikel vorbereitet wurde, haben 12 deutsche Bischöfe bereits auf das indikative Dokument Bezug genommen. Acht Hierarchen kündigten die Umsetzung ihrer geltenden Verordnung an. Diese sind (in zufälliger Reihenfolge): Erzbischof Hans-Josef Becker (Paderborn), Erzbischof Stefan Hess (Hamburg), Bischof Gerhard Feige (Magdeburg), Bischof Ulrich Neymeyr (Erfurt), Bischof Franz-Josef Overbeck (Essen), Bischof Karl-Heinz Wiesemann (Spira), Bischof Franz Jung (Würzburg), Erzbischof Reinhard Kardinal Marx (München und Freising). Zwei Bischöfe empfohlen, die Verwendung der Priester seiner Diözese auf das Dokument, wonach eine formelle Warte bis zum Beginn der Herbstvollversammlung des Episkopats. Es sind Bischof Franz-Josef Bode (Osnabrück) und Bischof Felix Genn (Münster). Schließlich hat der protestantischen Gemeinschaft begangen Erzbischof Ludwig Schick (Bamberg), aber nur, wenn der Anteil nicht nur den Glauben an die Eucharistie, aber auch in anderen Sakramenten, und akzeptieren die hierarchische Struktur der katholischen Kirche, einschließlich der Rolle des Papstes, so dass er in gewisser Weise über die im Text der "indikativen Hilfe" angegebenen hinaus kam. Nur der Erzbischof Rainer Maria, Kardinal, griff die kritische Haltung auf. Wölki (Köln). Achtung: nicht, weil er etwas dagegen hatte, die Protestanten zur Kommunion zuzulassen; er würde es nicht nur formalisieren, weil, wie er betonte, die Protestanten selbst die Protestanten nicht vom Tisch des Herrn verdrängten.

Das Dokument der Bischöfe spricht im Wesentlichen von "Einzelfällen" der Aufnahme von Protestanten in die Eucharistie. Es wäre nur nach gründlicher Überlegung möglich, wenn man das Problem im Gewissen bedenkt, nach dem Gespräch mit dem Priester. Aber wie wird es in der Praxis sein? Der Fall Würzburg ist sehr aufschlussreich. Bischof Franz Jung lud protestantisch-katholische Paare zum Heiligen Tisch ein, ohne irgendwelche Anforderungen, außer ... gegenseitiger Treue. Er tat es in Form einer feierlichen Feier des Eheschließungsjubiläums im Würzburger Dom. So war die Kommunion hier eine Belohnung ... Es ist eine Handlung, die nicht nur mit den Bestimmungen des Kodex des Kirchenrechts und des Katechismus unvereinbar ist (denn mit diesem Dokument sind die Deutschen überhaupt unvereinbar), sondern sogar mit den gleichen informellen Richtlinien. In der Tat war es Bischof Jung, der die Natur dessen ausdrückt, was vor sich geht. Denn all diese "Diskriminierung" und das Geschwätz über "Einzelfälle", "Ausnahmen" und "Sondersituationen" sind nur Nebel. In der Tat wird niemand anders es kontrollieren. Niemand hat diese Absicht!

Es ist das Gewissen, das alles entscheidet

Interessant, um das ganze Problem zu verstehen, ist ein Interview, über das der Magistrat von Magdeburg, Gerhard Feige, und damit einer der wichtigsten Ideologen des Wandels, der bundesdeutsche Radiosender "Deutschlandfunk" gegeben hat. Lassen Sie uns die Hierarchie zitieren:

" Dies ist keine allgemeine Aufnahme oder Einladung zur Heiligen Kommunion ", sagte Feige in einem Interview. - Dies ist auch kein Lehrertext. Wir sagen auch nicht, dass alle konfessionell oder religiös verbundenen Ehen sich in einer schwierigen spirituellen Situation befinden oder ein brennendes spirituelles Bedürfnis haben; Wir öffnen nur einen individuellen Weg, der schließlich mit der Entscheidung des Gewissens enden oder einen neuen Weg eröffnen kann. Es ist also eine individuelle Lösung - und für Pastoren hilft es den Menschen und prägt das Gewissen .

Einzelfälle also ... Wir hören viel von Einzigartigkeit; dass dies keine allgemeine Lösung ist, sondern dass es nur dazu dient, Einzelpersonen zu dienen. Das Problem ist, dass es letztendlich an der Entscheidung liegt, ob die Kommunion akzeptiert oder nicht, der Protestant selbst, und der katholische Priester nach dem Bischof hat kein Recht, ihm die Eucharistie zu verweigern! Und Feige sagt es direkt: - In unserer Orientierungshilfe ist es so konzipiert, dass letztlich nicht der Priester entscheidet; er ist hier, um bei Gewissensentscheidungen Hilfe zu leisten - sagt das Magdeburger Gewöhnliche. - Ein Ehepaar, oder einfach ein Individuum, hat die Freiheit, eine unabhängige Entscheidung zu treffen [...], niemand kann abgelehnt werden [von der Heiligen Kommunion - Anm.], [...]Dies ist kein Ort, an dem das Urteil gerichtet wird, sondern ein Ort der Gnade .

Ja - es ist ein menschliches Gewissen, und in diesem Fall ist das Gewissen eines Katholiken, nicht einmal ein Protestant, ein De-facto- Ketzer, zu entscheiden, ob er die heilige Kommunion annehmen soll oder nicht. "Niemand kann abgelehnt werden!" Sagt der Bischof. "Es ist nicht erlaubt"! ...

Bewährte Muster

Natürlich ist die Idee nicht neu. In gleicher Weise haben die deutschen Bischöfe 2016 die Eheschliessung in der Heiligen Kommunion zur Heiligen Kommunion zugelassen. Außerdem haben sie zwar die Oder pastorale Hilfe gebrauchen, aber letztlich sie entscheiden , ob sie Kommunion oder nicht empfangen wollen - auch wenn sie absolut so zu tun , kann nicht sein, wie bereits mehrfach in der Lehre der heiligen Kirche (ausgedrückt Casti connubii Pius XI, Familiaris Consortio John Paul II, Sacramentum caritatisBenedikt XVI. - um nur die drei wichtigsten päpstlichen Dokumente zu nennen. Ebenso können deutsche Katholiken (und auch Österreicher) entgegen der kirchlichen Lehre in Einzelfällen Verhütungsverbote verhängen, die vom Heiligen Vater verboten sind - auf der Grundlage der "individuellen Gewissensentscheidung", die die Priester beachten müssen.

Bischof Feige und gleichgesinnten Archen wissen ganz genau , dass die Kirche Vorschriften entgegensetzen (auch wenn Schreiben Amoris laetitia einige ihrer Aktionen scheint rechtfertigen). Es ist kein Problem für sie, weil sie überzeugt sind, dass ... sie das Recht dazu haben. Schon 1967 veröffentlichte der deutsche Bischof ein Dokument, in dem er die Möglichkeit von Fehlern in der Lehre des Papstes erwog; Er kam zu dem Schluss, dass der Heilige Vater nur "ein hervorragender Experte auf dem Gebiet der Moral" ist - und er spricht nicht ex cathedraEr kann sich irren. Wenn es falsch sein kann, musst du es am Ende nicht hören, obwohl es ratsam ist. Wenn es nicht notwendig ist, werden verschiedene Gesten der Opposition gegen das päpstliche Lehramt möglich. Die Frage der hl. Kommunion für Protestanten ist nur eine der Konsequenzen einer solchen Haltung. - Kirche von Jugend [...] für mich ein Ort der Freiheit war, wo es um die Würde des Menschen kommt - was natürlich muss etwas geregelt werden, wie in jeder Gemeinschaft - aber wo zugleich alle geht es um die persönlichen Glauben und persönliche Entscheidungseinheiten - sagt er in dem zitierten Interview Bischof Feige. Und dementsprechend sind er und seine Bischöfe aktiv. Die individuelle Entscheidung des Individuums ist für sie viel wichtiger als das Kirchenrecht, wie sie argumentieren - fehlbar.

Die Rolle von Franciszek

All dies wäre ohne Papst Franziskus nicht möglich gewesen, wobei einerseits das Prinzip der Unterscheidung in der Seelsorge, andererseits die Kollegialität und Dezentralisierung der Kirche ( Evangelii gaudium , Gaudete et exsultate) im Vordergrund standen). Es ist kein Zufall, dass alle deutschen Revolutionen genau für dieses Pontifikat stattfinden. Früher versuchten die Deutschen in allen Formen, ihre Ideen offiziell durchzusetzen, aber sie stießen immer auf die Mauer, sei es bei Scheidungen oder Empfängnisverhütung. Sie wurden immer mehr oder weniger direkt vom Heiligen Stuhl zurechtgewiesen. Inzwischen in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 Jahre Freiburg Erzbischof Robert Zollitsch ein Dokument , das die Eucharistie zu scheiden erlaubt veröffentlicht hat, ja, hat die Kongregation, aber ... drei Jahre nach der Papst ihr Chef Kardinal befreit. Gerhard Müller, und später befahl er, in die Acta Apostolicae Sedis, den berühmten Brief der Bischöfe von Buenos Aires, einzutreten und den Fall von geschiedenen Menschen auf "Deutsch" zu behandeln.

Wiederkehrende mit dem Flugzeug von Genf, versicherte der Heilige Vater die deutschen Journalisten, die - in der Gemeinschaft zu Protestanten - nicht in irgendeiner Weise in Deutschland „Ökumene hemmen“, das Schreiben durch die Kongregation für die Glaubenslehre „Unreife zu veröffentlichen“ ein Dokument des Episkopats. Er stellte fest, dass der Inhalt dieses Textes seiner Meinung nach gut und durchdacht ist. Die Deutschen konnten keine andere Einschätzung erwarten; einer der großen Befürworter der Zulassung von Protestanten zur Heiligen Kommunion, Kardinal Walter Kasper hat vor vielen Monaten gesagt, dass Franciszek im Wesentlichen eine solche Lösung unterstützt. Wie sich herausstellte, hatte er recht! Auf ihrer Website veröffentlichte die Deutsche Bischofskonferenz eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse der letzten Konversation von Kardinal Marxa mit dem Heiligen Vater. Die Note wird vom Papst persönlich paraphiert: Wir lesen darin deutlich, dass der Episkopat beabsichtigt, den fraglichen Text zu veröffentlichen, aber nicht als Richtlinien. Daher kann man nicht den geringsten Zweifel daran haben, dass die deutsche Revolution päpstlich istplacet ; vor allem , dass der Heiligen Vater in Rom lutherischer Kirche Christuskirche im November 2015 gebeten , für den Zugang zu Kommunion nur durch in einem evangelischen lebenden einen katholischen verheiratet empfohlen, „Rücksicht auf das Gewissen und vorwärts zu gehen.“ Also ging Deutschland voran. Im Geiste der Dezentralisierung der Kirche ist eine lokale Lösung, die von Deutschen für die Deutschen gemacht, aber es ist schwer , nicht zu sehen , dass es einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Weltkirche haben müssen - wir im Zeitalter der Globalisierung leben!

Wo die Deutschen den seltsamen Pfad der Ökumene betreten, in den sie gerade eintreten - es ist nicht bekannt. Es ist jedoch bekannt, dass die evangelische Seite, wie auch immer sie mit den angenommenen Änderungen zufrieden ist, mehr appelliert; In erster Linie möchte sie, dass die Kirche den Katholiken die Teilnahme an der Eucharistie bei ihren Gottesdiensten ermöglicht, was in Wirklichkeit eine regelmäßige interkommunale Zusammenarbeit bedeuten würde. Die Deutsche Bischofskonferenz hat zweifellos noch nicht das letzte Wort gesprochen. Ja, es gibt keine Einheit unter den Bischöfen; es gibt keinen Mangel an denen, die die angenommenen Lösungen aus theologischen Gründen grundsätzlich ablehnen (zum Beispiel der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer). Aber wie die Frage der "Orientierungshilfe" zeigt, ist Einheit gar nicht notwendig. Wenn in den 27 Diözesen ein paar "Konservative" ausbricht, nun, es ist schwer, wird der allgemeine Stand der Dinge nach dem Gedanken der Liberalen sein. Über dieses herbstliche Herbsttreffen der Bischöfe aus Deutschland kann viel entschieden werden. Vor allem, dass der 1. Jahrestag des 500. Reformationsjubiläums in seiner Nähe den Fortschrittlern als ein perfekter Moment erscheint, um wieder "voranzukommen".

Paweł Chmielewski

DATUM: 2018-07-20 13:59AUTOR: PAWEŁ CHMIELEWSKI

Read more: http://www.pch24.pl/niemiecka-rewolucja-...l#ixzz5Lx5r8CBd
https://www.pch24.pl/niemiecka-rewolucja...le,61720,i.html

von esther10 22.07.2018 00:56




Neues Buch zeigt die Vision der Muttergottes von Fatima für die wahre christliche Revolution
Katholisch , Unsere Dame Von Fatima

P. Serafino M. Lanzetta, Fatima im Herzen der Kirche. Gottes Vision von Geschichte und oblativer Spiritualität , CreateSpace Publishing 2018, S. 232.

https://www.lifesitenews.com/catholic

21. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - "Wir irren uns, wenn wir denken, dass Fatimas prophetische Sendung vollständig ist." Mit diesen Worten, die Papst Benedikt XVI. Am 13. Mai 2010 in Fatima gesprochen hat, kam diese große marianische Prophezeiung zurück ins Zentrum des Kirche. Der dritte Teil des Geheimnisses sollte nicht nur in Bezug auf die Märtyrer des zwanzigsten Jahrhunderts gelesen werden, sondern als eine Vision der Welt und der Kirche in ihrem Innersten.

Bild
Kann das "Portugal" - wo das Dogma des Glaubens bewahrt werden würde - auch jede Nation und Person sein, die, indem sie die Bitte der Muttergottes empfängt, sich ihrem Unbefleckten Herzen zu weihen und die Hingabe der Fünf Ersten Samstage zu üben, materiellem und geistigem Ruin entkommen könnte ? Die Stadt auf dem Hügel - in der Vision, die Lucia, Francisco und Jacinta präsentiert wurde - war tatsächlich zur Hälfte zerstört. Der wahre Glaube ist auf allen Seiten bedrängt und verblasst. Wahrheiten, die von Gott offenbart und von der Kirche definiert wurden, werden nicht länger als unfehlbar und endgültig angesehen. Was uns jedoch umso mehr schockiert, ist die weit verbreitete Selbstzufriedenheit in dieser Hinsicht. Dieses neue, aber sehr unglückliche christliche Szenario könnte leicht als "Zeichen der Zeit" bezeichnet werden, auch wenn es schwer ist, genau zu wissen, was das bedeutet. Abneigung und Selbstzufriedenheit kämpfen im einen mystischen Leib Christi gegeneinander. All das wurde in Fatima vor mehr als 100 Jahren mit großer Klarheit und mit dem Angebot eines Mittels vorausgesagt.

In diesem neuen Buch werden zwei Säulen der Fatima-Botschaft vorgestellt: eine große Vision der Geschichte im Licht der göttlichen Vorsehung Gottes und die oft vernachlässigte Spiritualität der Selbsthingabe als Opfer in Christus, durch Maria, zur Errettung Menschheit.

Wenn wir über die erstaunlichen Ereignisse nachdenken, die in Fatima von Mai bis Oktober 1917 stattfanden und durch die Erscheinungen des Engels vorangegangen und vorbereitet wurden, bemerken wir ein sehr interessantes Element, das wir gut betrachten sollten: Gott ist der Herr der Geschichte Er führt es. Ereignisse entfalten sich mit Seiner Erlaubnis zu einem Heilsziel und sind nicht unveränderlich vorbestimmte Ereignisse, Gefangene anonymer Mächte des Bösen. Wenn Gott der Herr der Geschichte ist, dann leiten uns Liebe und Freiheit, nicht Schicksal und Schicksal. Das bedeutet auch, dass die Geschichte nicht schon zu Lasten der göttlichen und menschlichen Freiheit geschrieben wurde; stattdessen kann es sich ändern und zur Quelle der Wahrheit zurückkehren, wenn sich die menschliche Person innerlich verändert, indem sie sich Gott nähert, wenn die menschliche Person die Sünde hinterlässt und konvertiert.

Fatima sagt uns, dass sich die Geschichte ändern kann, wenn wir uns verändern, wenn wir beten. Wenn wir auf die Muttergottes hören und tun, was sie gefragt hat, dann kann sich der Lauf unserer Geschichte ändern und unser Wesen verändern. Fatima sagt uns, dass es zwei Waffen gibt, um eine wahre Revolution der Geschichte und der Geschichte herbeizuführen: Gebet und Buße . Mit diesen ist die Revolution langanhaltend, sie fügt sich in die niedrigsten Labyrinthe sozialer Strukturen ein, sie innerviert heimlich, wo alles sich bewegt, wo alles funktioniert, wo die destruktivsten und größten und nützlichsten Ideen geplant sind, in dem Geheimnis, wo Kein Ideologe kann eintreten, sondern nur Gott und die menschliche Person: Gewissen und Freiheit.

Wenn wir beten, verändern sich unsere Herzen und wir stellen unsere Geschichte, die Geschichte der Menschheit, in den Schoß der göttlichen Vorsehung. Die Vorsehung tritt ihrerseits in unsere Welt ein, tritt in uns ein und verändert uns. Das Gebet ist eine Öffnung zu Gott und Gott öffnet sich uns, tritt in uns ein. Nur wenn wir mit Gott sprechen, können wir mit den Menschen sprechen und Dinge sagen, die wahr sind.

Das andere große Gegenmittel gegen das Böse und die Verdammung von Geschichte und Menschlichkeit ist Buße. Durch Buße machen wir das Übel wiedergut, das Gott und der Menschheit angetan wurde, wir reinigen uns selbst und die Geschichte von den Schlingen und dem Schmutz des Bösen. Innen erneuert, bereiten wir uns darauf vor, die Zukunft als Gottes Zeit für uns als eine günstige Zeit für die Menschheit zu begrüßen. Ja, die Buße stellt sicher, dass die Gerechtigkeit die Welt mit Gott, der Welt mit dem Guten, versöhnt, sie vom Bösen reinigt und ihre Stärke vernichtet.

Das Böse wird nicht mit einer sauberen Weste ausgelöscht. Es bleibt in den Furchen, die in unserem Leben und in unserer Geschichte herausgearbeitet wurden. Es ist utopisch zu denken, dass das Böse sich selbst erlösend ist, dass es früher oder später verschwindet, ohne eine ernsthafte Verpflichtung, es durch Buße auszurotten. Gottlose Ideologien stellen sich vor, dass das Böse nur ein Fehler der Geschichte ist, wenn eine unerbittliche Macht über uns auftaucht und uns vernichtet.

Fatima lädt uns stattdessen zum Handeln ein, um etwas zu tun, um das Böse zu zerstören und das Antlitz der Menschheit und der Welt zu vermenschlichen. Es ist notwendig, die Sünde zu bekämpfen, die Wurzel allen Übels. Es ist notwendig, die Sünde als Vergehen gegen Gott und als Verachtung für die Dinge, die Gott geschaffen hat, zu erlösen.

Indem sie den Aufstieg des Bösen, des Materialismus und der doktrinären Verwirrung vorhersagt, ist die Fatima-Botschaft vor allem eine große Hoffnung, die uns leuchtet und uns Frieden schenkt: das Unbefleckte Herz Mariens, dieser reine Ort, an dem Gott wohnt. Die Muttergottes offenbarte Schwester Lucia, dass " Gott in der Welt die Hingabe an mein unbeflecktes Herz errichten möchte ". Warum diese Hingabe und warum in der (ganzen) Welt? Das Unbefleckte Herz ist das Herz des Glaubens, der Hoffnung und der Nächstenliebe. Es sieht Gott und liebt Ihn ohne Unvollkommenheit, ohne Egoismus. Wenn dieses Herz ohne Flecken alle Herzen erobert, dh wenn sich alle Männer und Frauen diesem Unbefleckten Herzen weihen, dann bleibt Gott bei uns, Er kommt zurück in unsere Welt. Und nur dann wird die Welt leben. Wir werden leben.

Es gibt viel mehr zu entdecken in Fatima im Herzen der Kirche , verfügbar auf Amazon.co.uk und Amazon.com . Auch erhältlich in der Kindle Edition .
https://www.lifesitenews.com/opinion/new...tian-revolution

von esther10 22.07.2018 00:54

DAS RESTLICHE



https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-call-for-tlm

Der Vatikan manipuliert Daten für die Synode gesammelt von der Jugend der Welt
5/4/18 5:34 PM von Michael Matt
Synode über junge Menschen: der Skandal (der Vatikan manipuliert die gesammelten Daten der Weltjugend, ignoriert den Ruf von TLM)

Möglicherweise der unbequemste und vorbereitete Moment in der Geschichte des Papsttums

Die Synode über Jugend, Oktober 2018

Bei aller Freundlichkeit muss gesagt werden, dass die armen Millennials möglicherweise die brutalste Generation von Menschen in der Geschichte der Welt darstellen. Es ist sicherlich nicht seine Schuld, ja, aber das ändert nichts an der tragischen Realität dessen, was sie sind. Nach hundert Jahren Modernismus in der Kirche und im Säkularismus des Staates bietet die schreckliche geistige, moralische und intellektuelle Verfassung der Millennials die schärfste Kritik an der vorstellbaren Moderne.

"Fortschritt" auf dem Weg zur Utopie hat eine Generation junger Leute unsicher gemacht, welches Badezimmer sie benutzen soll.

Gut gespielt, erleuchtet!

Seit dieser Artikel im letzten Monat in The Remnant erschien, hat eine kürzliche Episode von The World Over von EWTN alle Verdächtigungen in diesem Artikel bestätigt. Es stellt auch eine erfrischende Ausnahme dar, wenn es um Millennials geht. Dieser eloquente junge Mann bietet Hoffnung für seine gesamte Generation. Sehen und dann lesen.

Die meisten Menschen, die wachsam sind, wissen, dass dies der Fall ist, die Mehrheit, mit Ausnahme der älteren Herren, die zu dieser Zeit den Vatikan leiten. In der Tat hat das Bergoglio-Team den größten Teil des letzten Jahres damit verbracht, Millennials auf der ganzen Welt nach ihren Empfehlungen zu fragen, wohin sie die Kirche in den kommenden Jahren bringen sollen. Der Beitrag der Millennials ist so entscheidend, dass der Heilige Vater zugestimmt hat, sie die Richtung der nächsten Bischofssynode bestimmen zu lassen (Rom, Oktober 2018).

Außerhalb des Vatikans, ist dies ein riesiger Witz ohne Gnade, als einziger echter Beitrag , dass die meisten dieser Kinder bieten könnte ein Beweis dafür ist , dass die Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils eine Generation gescheitert, habiéndolos so völlig verroht , dass Sie haben keine Ahnung, was die Kirche lehrt, wie man den Rosenkranz betet, worum es in der Messe geht usw. Und wenn es irgendeinen Zweifel über war es , wurde offiziell beseitigt, dank dem Schlussdokument der Pre-Synodentagung , die vom Weltjugendtag Papst Francisco in der Pre-synodalen Treffen vom 19. bis 24. März in Rom vorgestellt wurde.

Papst Franziskus und Co. haben das Dokument überprüft und bereiten sich gegenwärtig darauf vor, die ganze Kirche den unwissendsten Katholiken der Welt ausliefern zu lassen. Mit anderen Worten, der Hirte wird seinem verlorenen Schaf auf der Weide folgen ... wie ein Verrückter.

Also, wenn jemand will genau wissen, wo die Revolution Francisco einfach in Google aussehen wird „Young, Glaube und berufliche Einsicht. Abschlussdokument der Pre-synodalen Treffen“ Bereite dich jedoch nicht schön vor.

An dem Treffen vor der Synode in Rom waren Hunderte von Jugendlichen und Tausende von Menschen aus der ganzen Welt beteiligt, die online an Konferenzen von Bischöfen und anderen kirchlichen Gruppen teilgenommen hatten. Sie trafen sich in Rom, um, wie ein Journalist sagte, "den älteren Männern, die die Kirche von 1,2 Milliarden Mitgliedern verwalten, einen Teil ihres kollektiven Bewusstseins zu sagen". Sie legten dem Papst eine Liste von Beschwerden und Forderungen vor, die unter anderem eine "transparentere und authentischere Kirche" beinhalteten, in der Frauen eine größere Rolle als Führungskraft spielen und moralischen Standards gehorchen "unerreichbar" ist nicht der Eintrittspreis " .

Ja, "unerreichbare moralische Standards", auch bekannt als die tägliche Pflicht und die treue Praxis des katholischen Glaubens, der seit Millionen und Jahrtausenden ... vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil ausgeübt wird. Moderne progressive Katholiken für diejenigen, die sie nicht stören können zu tun, was für das Heil ihrer Seelen Mutter Kirche fragt, ist, dass jetzt ganz „nicht erreichbar“ ... nur 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.

Während die letzt der Synode Synode über die Familie päpstliche Erlaubnis gab, für öffentliche Ehebrecher zu den Sakramenten zurückzukehren, richtet die nächste Synode-die Synode über die jungen Menschen das „große Problem“ ungleicher Rollen von Frauen in die Kirche LESEN: Wenn Sie nicht wollen, dass alle Kinder die katholische Kirche verlassen, ist es besser, Frauen, Diakone, Kardinäle und schließlich Priester zu bestellen.

Diese nächste Stufe der Revolution Francisco geht auch davon aus, was angeblich junge Menschen „exzessiver Moralismus“, die zu diesem neuen Dokument nach „entfernt den Gläubigen“, weil „kirchliche Bürokraten aus der Berührung“ weigern sich zu „begleiten seine Herd Demut und Transparenz ".



Nimm das, alle Priester von Savonarola im Novus Ordo!

Was übrigens ein Zufall ist, ist genau das, was Papst Franziskus seit fünf Jahren sagt. Genug Rigorismus und setze dich auf den Stuhl von Moses und werfe Steine ​​auf Sünder. Wir brauchen Gnade Für den Gott der Überraschungen brauchen wir nur Liebe! Nun, das wüsstest du nicht, genau das wollen die jungen Leute der Welt auch.

Gut gespielt, Francisco!

Die Jugendlichen - darunter Katholiken, Protestanten, Muslime und Atheisten - sagten auch zu Papst Franziskus: "Wir, die junge Kirche, bitten unsere Führer, praktisch zu Themen wie Homosexualität und Themen zu sprechen von Geschlecht, über das junge Leute bereits frei diskutieren. " Das ist nicht überraschend. Die Synode über junge Menschen sollte - einfach MUSS! - sich dem bösen Verbot der Kirche gegenüber den sogenannten "homosexuellen Gewerkschaften" zu stellen. Immerhin ist es für die Kinder!

Noch einmal, all dies ist für den Vatikan unglaublich praktisch, der jetzt einfach das ansprechen muss, was er sowieso ansprechen wollte, wodurch die Kirche für diese "treuen Katholiken" in Sodomiten-Beziehungen einfacher zu nutzen ist.

Das Dokument bestätigt auch, dass zumindest einige junge Menschen wollen, dass die "Kirche die Lehre der Kirche ändert oder besser erklärt, was über Verhütung, Homosexualität, Abtreibung und Koexistenz gelehrt wird". Und da ist die Büchse deiner Pandora. Wir müssen abwarten und sehen, wie sehr der Vatikan aus dieser Sackgasse herauskommen kann.

Und warum sollten diese moralischen Fragen angesprochen werden, die bereits in den verbindlichen Moralgesetzen und Katechismen der katholischen Kirche gelöst sind? Nun, im Allgemeinen, angeblich, nach Ansicht junger Leute, ist die Kirche oft zu streng, und ihr "exzessiver Moralismus" schickt die Gläubigen dazu, Frieden und spirituelle Erfüllung in anderen Ländern zu suchen:

"Wir brauchen eine Kirche, die gastfreundlich und barmherzig ist, die ihre Wurzeln und ihr Erbe schätzt und die jeden liebt, auch diejenigen, die nicht den anerkannten Standards folgen."

Junge Leute stellten ihre Liste von Forderungen an Francisco Palmsonntag, nebenbei bemerkt, und all dies ist auf dem richtigen Weg einen der Arbeitsdokumente zu werden, die die Diskussionen während der Bischofssynode im Oktober führen. Bleib dran.

Das ist so perfekt, oder? Millennials produzieren ein kohärentes Positionspapier, das perfekt mit der Revolution von Papst Franziskus übereinstimmt, um die Kirche auf eine Weise zu verändern, die niemals geändert werden kann. Und natürlich sind die Hände des Vatikans gebunden. Sie müssen einfach damit "kooperieren", da die Kinder diejenigen sind, die dies fordern, und etwas weniger zu tun, würde sie ärgern und wir alle wissen, was unser Herr über diejenigen sagt, die Kinder skandalisieren ...

Siehst du wie es funktioniert? Papst Francisco ist eine Seite aus den Büchern alle freimaurerischen revolutionären Bewegung der 1960er Jahre nimmt, der zuerst die Jugendliche von ihren Eltern getrennt, ermutigte sie dann mit Musik und Volkstanz, und schließlich „gehörte“ die Stimme ohne Weisheit Jugend, genau wissen, wohin das führen würde, das heißt, soziale und moralische Revolution.

Die Hippie-Bewegung fällt mir genauso auf wie die Sexual Revolution, angeführt von der Rock'n'Roll-Industrie. Näher an zu Hause, die Sillon Bewegung (verurteilt von St. Pius X in Notre Lade Apostolique ) und seine Brüder genannt Neokatechumenalen und Fokolar, die übrigens immer noch selbst bietet - Werbematerial , das praktisch nicht von der Propaganda des Vatikans ist für Synode über junge Menschen

Auf Foralare.org zum Beispiel lesen wir:

Die Jugendlichen waren seit ihrer Gründung immer präsent und aktiv an der Fokolar-Bewegung beteiligt. Doch ihr spezifischer Platz in der Bewegung begann 1967, als Chiara Lubich ihr Motto "Junge Menschen der Welt, vereinigt euch!" Ins Leben rief. Dies legte den Grundstein für die Fokolar-Jugendbewegungen: die Genbewegung 1968 und die Jugend für eine Welt Vereint im Jahr 1985.

Junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren, die in den fünf Kontinenten verstreut sind, von verschiedenen ethnischen Gruppen, Nationalitäten und Kulturen haben auf ihren Ruf bis heute reagiert. Sie gehören verschiedenen christlichen Konfessionen, verschiedenen Religionen an oder bekennen sich nicht zu einem religiösen Glauben , aber alle sind vereint durch den Wunsch, eine vereinigte Welt zu schaffen: die Menschheit mehr und mehr zu einer Familie zu machen, wo die persönliche Identität jedes Individuums entsteht Sie ist geehrt.

Sie streben in vielerlei Hinsicht nach universaler Brüderlichkeit ...

Unter dem Vorwand, die Kirche zu einem sicheren Millenniums-Ort zu machen, unternimmt Papst Franziskus eine Revolution gegen das, was vom alten katholischen Orden übrig geblieben ist.

Und die positive Seite? Nun, offenbar es kam nie in den Vatikan zu unseren Freunden, dass dies ein stillschweigendes Eingeständnis von kolossalen Versagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, das nun die unfähig katholische Kirche verlassen hat ihre eigenen jungen engagierten und frequentieren die Sakramente zu halten.

Aber war nicht das Ziel und Zweck des Zweiten Vatikanischen Konzils „Upgrade“ für die Kirche, so dass genug „cool“ war engagiert junge Menschen zu halten? War das nicht alles, worum es in der modernen Musik und der Hippie-Liturgie ging, junge Leute? War eine Generation von Weltjugendtagen nicht garantiert, alle katholischen Kinder zu behalten?

Was ist passiert?

Wenn selbst räumt der Vatikan, dass Millionen von jungen Menschen einfach seit dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils die Kirche verlassen, ist es nicht Zeit für den Rest von uns wir zugeben, dass Vatikan II ein kolossaler Fehlschlag war? Wenn nicht, warum nicht? Und wenn nicht, warum brauchen wir eine ganze Bischofssynode, um herauszufinden, warum junge Menschen die Kirche massenhaft verlassen?

Und die Priester ... die Hirten all dieser jungen Leute? Wenn in der Vatikan-II-Kirche alles so fremdartig ist, könnten junge Priester nicht in der Lage sein, Kinder in der Messe zu halten? Hätten sie nicht wenigstens eine gute Vorstellung davon, was im Leben junger Menschen, die sich verlaufen, fehlt? Sie haben diese jungen Leute getauft. Sie sahen sie wachsen. Sie haben ihre Geständnisse gehört ... vermutlich.

Wenn das II. Vatikanum so ein großer Erfolg war, sollte der Vatikan nicht einfach die Pastoren befragen, um zu sehen, welche Anpassungen die Kirche vornehmen sollte, um für junge Menschen relevanter zu sein? Nein?

Könnte es sein, dass der Heilige Geist des II. Vatikanischen Konzils die Hälfte der Priester der Kirche vertrieben hat und die anderen mit ihrer eigenen Sexualität kämpfen ließ?

Könnte es sein, dass der Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils Familien zerstört, die Traditionen zerstört hat, die Eltern und ihre Kinder zusammengehalten haben, und Generationen von jungen Menschen aus der Kirche vertrieben hat?

Und schließlich, vergessen wir nicht etwas? Das ist der moderne Vatikan, von dem wir hier sprechen: die Aufseher und Agenten der Verheimlichung eines der größten Skandale des Kindesmissbrauchs in der Geschichte. Diese Jungs haben plötzlich entdeckt, wie man die Kinder bekommt? Machst du Witze?

Wie mein Freund, der verstorbene John Vennari, einmal bemerkte: "Ich würde Papst Franziskus nicht vertrauen, um meinen Kindern ihren Katechismusunterricht zu erteilen."

https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

In der Tat!

Nein danke, Eure Heiligkeit. Als praktizierender Katholik, der nie die Sonntagsmesse in seinem Leben verpasst und ist gezwungen, ihre sieben Kinder zu Hause unterrichten für die diözesanen Schulen eine Höhle der theologischen Ungerechtigkeit geworden sind, ich glaube, ich werde die Synode Vatikan auf die Jugend verbringen.

In der Tat, wenn jemand will, meine Meinung über die Synode über junge Menschen wissen, Francisco und Unternehmen sagen, dass von Kindern fern gehalten werden sollte und aufhören, sie mit seinem modernistischen rot verunreinigen. Sie haben keine Lösungen. Sie haben keine Antworten. Sind die letzten Menschen auf Erden, die qualifiziert angesehen werden sollte, die Bedürfnisse der jungen Menschen gerecht zu werden.

Aber was weiß ich ... Ich bin nur ein weiterer Neopelagiano Promethean egozentrisch versuchen, den Glauben trotz der aktuellen Insassen des Stuhls von Peter zu halten.

Von der Synode über junge Leute, befreit uns, Domine (das ist Latein, tausendjährige Freunde, nicht Elbisch)

https://adelantelafe.com/el-vaticano-man...ventud-mundial/
(Übersetzung: Rocío Salas, Originalartikel )

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Papst Franziskus sagt

DINGE, DIE SIE ÜBER DIE JUGENDSynode im Vatikan im Oktober 2018 WISSEN MÜSSEN

Papst Franziskus hat die 15. ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode dem Thema " Junge Menschen, Glaube und Berufsbeurteilung " gewidmet. Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur Synode 2018.
https://saltandlighttv.org/ypfdforum2017/#popemessage

+++++

Diese wurde jetzt...aus dem Forum herausgenommen, sonst hätte ich es ja nicht kopieren können....sonderbar???



Fr. Arturo Sosa, SJ
Generaloberer der Gesellschaft Jesu

ER glaubt nicht an den Teufel, ist Chef von P. Franziskus, ist auch bei der Synode und wird sprechen.......https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html


Pater Arturo Sosa Ascobal, SJ, ist der einunddreißigste Generalobere der Gesellschaft Jesu (Jesuiten) und dessen erster außereuropäischer Führer. Geboren in Caracas, Venezuela, Fr. Sosa trat 1966 in die Gesellschaft Jesu ein und wurde 1977 zum Priester geweiht. 1972 erwarb er ein Lizentiat in Philosophie an der Universidad Católica Andrés Bello und promovierte 1990 an der Università Centrale del Venezuela in Politikwissenschaften.

Zwischen 1996 und 2004 , Fr. Sosa war Provinzoberer der Jesuiten in Venezuela. Zuvor war er Provinzkoordinator für das soziale Apostolat und Direktor des Gumilla Social Centers, eines Forschungs- und Sozialaktionszentrums der venezolanischen Jesuiten.

Im Jahr 2008 ernannte Pater General Adolfo Nicolás P. Sosa als General Counsellor, während Sosa seine Arbeit in Venezuela fortsetzte. Im Jahr 2014 trat Pater Sosa der Gemeinschaft der Generalkurie in Rom bei und übernahm die Rolle des Delegierten für interprovinzielle römische Häuser der Gesellschaft Jesu in Rom, zu denen die Päpstliche Universität Gregoriana, das Päpstliche Bibelinstitut, das Päpstliche Orientalische Institut, die Vatikan Observatorium, Civiltà Cattolica, sowie internationale Jesuitenkollegien in Rom.

Fr. Sosa hat sein Leben der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Politikwissenschaft in verschiedenen Zentren und Institutionen gewidmet, unter anderem als Lehrstuhl für zeitgenössische politische Theorie in der Abteilung für sozialen Wandel an der Universidad Central De Venezuela, Mitglied des Rates der Andrés Bello Katholische Stiftung und Rektor der Katholischen Universität von Tachira. er glaubt nicht an den Teufel...hier
https://beiboot-petri.blogspot.com/2017/...rodukt-der.html


Dieses exklusive WITNESS-Interview fand am Samstag, den 19. Mai, im Fr. Salt and Light statt. Sosa besucht die Jesuitengemeinden in ganz Kanada.

von esther10 22.07.2018 00:53

Erlösung von der Maschine?



Heutzutage sehen viele die Errettung als etwas, das jeder erwarten kann, egal wie sie leben. Unterdessen ist der katholische Unterricht in dieser Sache anders. Obwohl Gott allen das Beste wünscht, wird ein Mann, der mit einer schweren Sünde gestorben ist, nicht gerettet werden. Es gibt keine Apokastasis. Es ist daher notwendig, wachsam zu sein und die Hilfe der Sakramente zu nutzen.

Im Rahmen des Zyklus "Irrtümer der Gegenwart" erinnern wir uns an die Zitate aus der Heiligen Schrift, Urkunden und großen Persönlichkeiten der Kirche, die bestätigen, dass die weit verbreitete Vorstellung von "heilloser Rettung für alle" einfach Häresie ist. Darüber hinaus extrem schädlich - Regie führen kann viele Seelen zu einem völlig anderen Ort als der Himmel.

Einhaltung der Gebote und Erlösung

Er antwortete ihm: Warum fragst du mich nach dem Guten? Eins ist nur gut. Und wenn du das Leben erreichen willst, halte die Gebote. "(Mt 19; 17)

"Obwohl er wirklich für alle starb, akzeptiert nicht jeder den Segen seines Todes, sondern nur diejenigen, die das Verdienst seiner Leidenschaft teilen. Denn in der Tat Menschen rodziliby nicht ungerecht sein, wenn nicht von Adam, als derselbe Ursprung, durch sie, im Augenblick der Empfängnis nimmt seine eigene Ungerechtigkeit abstammen, nur würde nie gerechtfertigt gewesen, wenn nicht in Christus wiedergeboren, weil durch diese Wiedergeburt durch die Verdienste seines Leidens ist er die Gnade, durch die sie Gerechte „(Konzil von Trient, Session VI Kapitel 3) werden gewährt.

"Wir können nicht mit Gott vereint sein, wenn wir uns nicht freiwillig für Seine Liebe entscheiden. Aber wir können Gott nicht lieben, wenn wir stark gegen ihn sündigen, gegen den Nächsten oder gegen uns selbst:“... Wer liebt bleibt nicht im Tod Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Mörder, und Sie wissen, dass kein Mörder hat. im ewigen Leben "(I Jh 3, 14 c-15). Unser Herr warnt uns, dass wir von Ihm getrennt werden, wenn wir die wichtigen Bedürfnisse der Armen und der Kleinen, die Seine Brüder sind, nicht erfüllen. In Todsünde zu sterben, ohne es zu bedauern und Gottes barmherzige Liebe nicht anzunehmen, bedeutet, in der freien Entscheidung zu bleiben, für immer getrennt von ihm. Dieser Zustand der endgültigen Selbstausgrenzung von der Einheit mit Gott und den Heiligen wird das Wort Hölle genannt. "(CCC 1033)

Übernatürliches Gewicht der Sünde

Der heilige Thomas von Aquin betonte, dass jede Sünde gegen Gott in gewisser Weise eine übernatürliche Dimension ist. Denn je wichtiger eine Person beleidigt ist, desto schwerwiegender ist das Vergehen. Da Gott unendlich ist, ist seine Beleidigung daher in gewisser Weise ein unendlicher Fehler. Daher unterliegt er einer unendlichen Strafe (Verurteilung zum Ewigen). Dies ist nicht die unendliche Intensität des Leidens, sondern die unendliche Dauer. Ein Sünder gibt sich ihr hin, der die Vergebung der schweren Sünde nicht empfangen wird. (Thomas von Aquin, Kompendium der Theologie, Kapitel 183)

Es gibt kein Heil außerhalb der Kirche

"Wer zuallererst gerettet werden will, braucht einen katholischen Glauben." (Saint Atanazy Quicumque / ultramontes.pl).

„Der festen Überzeugung, bekennt und verkündet, dass keiner von denen, die außerhalb der katholischen Kirche sind nicht nur Heiden, sondern auch Juden, Ketzer und Schismatiker können die Teilnehmer nicht in das ewige Leben werden, wird aber gehen“ in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel ", wenn sie nicht vor ihrem Lebensende darin enthalten sind; und dass die Einheit des Leibes der Kirche so viel bedeutet, dass nur die Menschen in den übrigen Sakramenten der Kirche, Fasten, Almosen und andere Werke der Frömmigkeit Hilfe zum Heil und die Härten des christlichen Kampfes Belohnungen bringen, ewig, weil niemand - jeder würde Almosen nicht geben, selbst wenn der Name Christus sein Blut vergießt - kann gespeichert werden, wenn Sie innerhalb der katholischen Kirche nicht bleiben und in Gemeinschaft mit ihm „(Konzil von Florenz, Bull Cantate Kopten Vereinigung mit Domino, n. 16)

Syllabus verurteilte Fehler von Pius IX

15. Jeder hat die Freiheit, eine Religion zu wählen und zu bekennen, die er für wahr hält.

16. Die Menschen können ihren Weg zur ewigen Errettung finden und diese ewige Erlösung erreichen, indem sie irgendeine Religion praktizieren.

17. Zumindest muss man eine vernünftige Hoffnung auf ewige Errettung für alle haben, die in keiner Weise Teil der wahren Kirche Christi sind.
+++
(Pius IX Lehrplan Błąd, n. 15-17 / opoka.org.pl)

Es lohnt sich, sich für das ewige Glück zu opfern

„Wir versuchen deshalb in allen Dingen den Herrn (2 Kor 5,9) zu gefallen, und wir setzen auf die Waffenrüstung Gottes, dass wir in der Lage sein kann, gegen die listigen Anschläge des Teufels zu stehen und an dem bösen Tag (Eph 6,11-13) widerstehen. Und weil wir den Tag noch die Stunde nicht wissen, haben wir, unter Ermahnung des Herrn und beobachten ständig, so dass wir den einzigen Kurs unseres irdischen Lebens fertig zu haben (Hebr. 9,27), verdiente mit ihm in das Hochzeitsmahl zu betreten und unter den Seligen (vgl nummerieren . Mt 25,31-46), und wir waren so faul und böse (vgl .. Mt 25,26), geht in das ewige Feuer (vgl Mt 25,41), in der äußersten Finsternis nicht zu Dienern gesagt, wo und weinend sein wird * Zähneknirschen „(Matthäus 22.13 und 25:30) für bevor wir mit Christus glorreicher regieren, steht alle“ vor dem Richterstuhl Christi, erkannte er, dass jeder der wirkt im Körper getan, gut oder schlecht „(2 Kor 5: 10), und am Ende der Welt „die Gutes getan haben, kommt die Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts“ (Johannes 05.29, vgl Mt 25,46). Deshalb, wenn man bedenkt, dass „die Zeit des Trübsal oder weniger kann nicht mit der zukünftigen Herrlichkeit verglichen werden, die an uns offenbart wird“ (Römer 8.18 finden. 2 Tim 2,11-12), erwarten wir stark im Glauben „, die selige Hoffnung und das kommen von der Herrlichkeit Gott und unserem Retter Jesus Christus „(Titus 2,13)“, die den Körper unserer Demut verwandeln und imitiert sie auf die Helligkeit des Körpers „(Phil 3,21), und wer wird kommen“, um in seinem Heiligen verherrlicht werden, und beweisen, es ist seltsam für alle, die glaubten "(2. Thess. 1:10) (Lumen gentium, n, 48 / nonpossumus.pl)

Erlösung für viele - was es bedeutet

Kardinal Franciszek Arinze betonte, dass die Erlösung nicht auf eine mechanische Art und Weise und ohne den freien Willen eines Menschen geschieht. Dies bedeutet, dass die Gläubigen mit einem freien Willen eine übernatürliche Gabe annehmen müssen. So sollte man Christi Worte verstehen, die er für viele ausgiesst. (Siehe Kardinal Francis Arinze, Schreiben zur Übersetzung der Wörter pro multius 17. Oktober 2006).

mjend
Wir empfehlen auch die vorherigen Teile des Zyklus Zeitgenössische Fehler

Wir starten den Zyklus # aktuelle Fehler. Weil die Lehre der Kirche ewig ist!

Die Vergöttlichung der Armut. Reicht die Armut zur Errettung?

Ökumene über alles andere?

Vor allem Philanthropie?

"Ältere Brüder" wichtiger als die Wahrheit?

Liebe ist nur ein Gefühl?

"Dobroludzizm." Gibt es Glück ohne Gott?

Read more: http://www.pch24.pl/zbawienie-nalezne-z-...l#ixzz5LynSKfaN

von esther10 22.07.2018 00:51





Warum viele Katholiken planen, das Welttreffen der Familien des Vatikans nächsten Monat zu überspringen
Katholisch , Konferenz Der Katholischen Familien , James Martin , Welttreffen Der Familien , Welttreffen Der Familien 2018

DUBLIN, 16. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Priester einer Pfarrei in Irland haben beschlossen, nicht an dem bevorstehenden Welttreffen der Familien in Dublin teilzunehmen, nachdem der Vatikan ihn eingeladen hatte. James Martin, SJ, um eine Grundsatzrede zur Begrüßung der "LGBT" -Gemeinschaft in der Kirche zu halten.

https://www.lifesitenews.com/opinion/why...f-families-next

Die Priester überlegen immer noch, wie sie am besten vorgehen sollen, ob sie ihre Entscheidung öffentlich machen wollen oder nicht. Die Diskriminierung von kirchlichen Behörden ist eine echte Gefahr. Der örtliche Pastor ist vorsichtig und weise, aber sich der Bedrohungen bewusst. Das glänzende Pop-up-Poster für die Veranstaltung mit einem lächelnden Papst Franziskus ist aus dem Heiligtum verschwunden. Es finden Renovierungsarbeiten an der Kirche statt, so dass diese Veränderung als harmlos erscheint.

Der Hilfspriester denkt, dass ein öffentlicher Standpunkt gemacht werden muss. Das schreckliche Abtreibungsreferendum hat Irlands toten Kulturkatholizismus auf die Straße getrieben. "Es gibt jetzt kein Versteck mehr. Nicht mehr so, als wäre das ein katholisches Land. "Auch er ist sich der Gefahren bewusst. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens singen entweder mit dem vorherrschenden weltlichen Chor, bleiben still oder wagen es, sich zu Wort zu melden. Sie wissen, dass die Karte gegen Kindesmisshandlung leicht gegen sie gespielt werden kann. Die Neo-Modernisten, die kürzlich von Roberto de Mattei als diejenigen identifiziert wurden, die innerhalb der Kirche arbeiten, um sie in ihre eigene Idee zu verwandeln, haben die Oberhand. Jetzt setzen sie sich unauffällig fort - verstecken sich hinter römischen Kragen -, um die Gläubigen glauben zu lassen, dass in der Kirche 2 + 2 = 5, und dass es keine Sünden gibt, weil die Menschen einfach "auf diese Weise geboren" sind.

"Die Bischöfe haben uns in die Ecke gedrängt." Mit seiner Jugendlichkeit ist der junge Priester einer von wenigen, die den kommenden Generationen von den ersten Tagen der "Verfolgung", wie er sie nennt, erzählen können. "Die Dinge bewegen sich schnell. Australiens Vorgehen gegen das Siegel der Beichte; Kanadas Gesetze, christliche Bildungsstätten zu schließen; Irische Gesetzgebung zur Verhinderung der therapeutischen Beratung von Homosexuellen - diese Dinge sind alle miteinander verbunden. "In diesem Klima müssen die jungen Kleriker Irlands Entscheidungen treffen. "Einige wollen sicherere Länder verlassen und von dort aus arbeiten. Andere bereiten sich darauf vor, zu bleiben und ins Gefängnis zu gehen. So ist es wirklich. "Irlands zukünftige Märtyrer suchen Hilfe, aber Rom scheint es nicht zu kümmern.

Trotz der Katastrophen ist es immer noch ein Land der Heiligen und Gelehrten - obwohl sie heute weniger zahlreich sind als in der Vergangenheit. Ein älterer Priester-Akademiker spricht von dem für August geplanten Treffen der Weltfamilienversammlung, das "manipuliert werden soll, um alles andere als die Lehren Christi zu fördern". Er ist sich der Gründe der Sorge der Laien bewusst. Das erste Werbematerial enthält ausdrücklich Bilder, die die "Gay" -Agenda unterstützen; Courage (eine der wenigen glaubwürdigen Organisationen, die denjenigen, die unter gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft leiden, echte katholische Unterstützung gewähren) wurde der Zugang verweigert; das Samstagabendprogramm soll ein Konzert sein, bei dem pro-schwule Popstars auftreten; und die "Inklusivitäts" -Doktrin des Erzbischofs von Dublin.

Welche Hoffnung gibt es - menschlich gesehen - für die Laien in Irland? "None", nach dem heiligen Gelehrten. "Sie wurden von ihren Anführern verlassen, die Austen Ivereigh benutzen, um ihre schmutzige Arbeit zu machen. Christus braucht Leiter, um durchzuarbeiten. Gebet und Buße sind heute wichtiger als je zuvor, aber auch mutige Führung. Es ist Zeit für einen Kampf. Ein echter Kampf, damit die Laien wissen, dass sie keine Lügen mehr akzeptieren. "

Werden sie mutigen Anführern folgen?

"Ja. Sie werden, aber sie brauchen Führer, die in Christus sind. "Er glaubt, dass Irlands wenige gute Bischöfe versuchen, leise durch die Laien zu arbeiten, aber das ist ein Glücksspiel, da die säkularen Mächte jede ihrer Bewegungen beobachten. "Es sind die Bischöfe, die aufstehen müssen, um sich der alternativen Konferenz anzuschließen, die von mutigen Laien organisiert wird."

Für viele Katholiken "vor Ort" in diesem Kampf für den Glauben ist das Weltfamilientreffen ein Wendepunkt. Sie hatten nie daran gedacht, missratene Bischöfe oder Priester zu Fall zu bringen. Der Gedanke, dass der Heilige Vater selbst an der Förderung von Ideen beteiligt sein könnte, die dem Glauben ihrer Vorfahren widersprechen, ist für sie schockierend. Er bekommt immer wieder den Vorteil des Zweifels. Manche denken, er wird falsch informiert; oder die Medien gegen sich selbst spielen; oder subtil die Wahrheit zu lehren. Andere denken, dass er schizophren oder bipolar ist. Sie sind so verwirrt wie seine Lehre.

Was auch immer die Geschichte ist, Katholiken in Irland finden sich in einem harten Ort wieder. Wird die Regenbogenflagge der neokonservativen Aktivisten über ihre Köpfe geschwenkt werden, während sie auf einem irischen Feld aufstehen und darauf warten, den Nachfolger von St. Peter anzufeuern? Werden ihre Kinder, wenn sie an ihren kleinen Plastikkränzen und Bildern von Unserer Lieben Frau von Knock festhalten, in der Hoffnung, einen Blick auf den bescheidenen Papst Franziskus zu werfen, Schwulen-Stolz-Obszönitäten ausgesetzt sein? Werden die wenigen gut ausgebildeten jungen Katholiken den modernistischen Platitüden der Prälaten unterworfen, die bis vor kurzem Kardinal McCarrick und seinen "einflussreichen italienischen Gentleman" Bettgenossen waren? Die Gefahr, dass ihre Kinder einem Skandal ausgesetzt sind oder von diesen Wölfen im Schafspelz verführt werden, ist sehr real. Wütende Väter und besorgte Mütter werden sich dieser Tatsache bewusst.

Um zum Welttreffen der Familien zu gehen oder nicht? Katholiken in Irland wissen, dass sie selbst überwacht werden. Diejenigen, die Ausreden haben, nicht zu gehen, nehmen sie.

Diejenigen, die an der "Konferenz der katholischen Familien", einer treuen Alternative zum Welttreffen der Familien, teilnehmen möchten, können sich hier anmelden .

von esther10 22.07.2018 00:48




Das einzige Seminar in Nordirland wird geschlossen

Seminar des Heiligen. Malachiasza in Belfast wird im September geschlossen. Es war das einzige Seminar in Nordirland.

Der unmittelbare Grund für den Abschluss des Seminars ist die Auflösung des Instituts für scholastische Philosophie an der Königlichen Universität von Belfast, wo klerikale Klassen abgehalten wurden. Die Behörden der Diözese sagten, dass die Tatsache, dass das Institut geschlossen wird, dazu führt, dass die Mitarbeiter nicht in der Lage sind, die Mitarbeiter in einem philosophischen Sinne angemessen zu schulen, was die Behörden dazu zwingt, das Seminar zu beenden.

Die ehemaligen Seminaristen werden in andere nahe gelegene Seminare versetzt, die nicht im Gebiet des nordirischen Staates liegen. Seminar des Heiligen. Malachi wurde 1833 gegründet, vier Jahre nach der offiziellen Emanzipation der Katholiken in Nordirland.

"Die Schließung der Diözese ist eine traurige Tatsache für alle, die an der Ausbildung zukünftiger Geistlicher beteiligt sind, die sich bisher mit dem größten Engagement erfüllt haben", sagte die Diözese in einer Erklärung. "Die Diözese von Down und Conor fühlt sich wie ein Schuldner von allen, die an dieser schönen Arbeit beteiligt sind, besonders dank Vater Michael Spence, dem langjährigen Rektor des Seminars." - hinzugefügt.

Quelle: katholischherald.com
PR
Read more: http://www.pch24.pl/jedyne-seminarium-w-...l#ixzz5Lx4SFMXR
https://www.pch24.pl/religia,842,1,i.html

von esther10 22.07.2018 00:42

Protestantismus so gut wie der Katholizismus?



Ein Missverständnis des ökumenischen Dialogs mit dem Protestantismus ist heute vielen auf den Lippen. Im vergangenen Jahr wurde der "500. Jahrestag der Reformation" gefeiert. Selbst viele Hierarchen schlossen sich der "Feier" an, und andere kündigten an, den Protestanten die heilige Kommunion zu gewähren. Unterdessen setzt der bewusst und freimütig protestantische Protestantismus die Seelen der ewigen Zerstörung aus. Denn es ist eine Häresie, die die Kirche ausschließt. Im Rahmen des Zyklus "Irrtümer der Gegenwart" erinnern wir an die Lehre von Heiligen und Päpsten in dieser Angelegenheit.

Der Glaube sollte in seiner Gesamtheit und ohne Vorurteile bekannt sein

„Wir alle wissen, dass es John, der Apostel der Liebe, der in seinem Evangelium enthüllen die Geheimnisse des Herz-Jesu zu sein scheint, und daß seine Jünger er verwendet, um ein neues Gebot zu vermitteln: sie lieben, dass er es war, verbot stark mit den Beziehungen pflegen wer würde nicht den Glauben an Christus in seiner Gesamtheit bekennen und unbeschadet Si quis venit ad vos et hanc doctrinam nicht affert, Nolita recipere eum in domum ang Ave ei dixeritis Wenn Sie jemand kommen und nicht mit ihnen die Wissenschaft zu bringen, nicht przypuśćcie ihn Haus und hageln nicht sagen „(Pius XI Mortalium Animos, n. 9 / opoka.org.pl)

Leo XIII. In der Enzyklika Satis Cognitum betonte, dass die Ablehnung einer einzigen katholischen Wahrheit zur Ausgrenzung von der Kirche führt. Beispiele sind die Arianer, Montanisten und andere Ketzer. Obwohl sie die meisten Lehren der Kirche teilten, machte ein Fehler an einem bestimmten Punkt sie zu Ketzern. Der Papst betont, dass es keine Möglichkeit der vollkommenen Einheit in der Liebe ohne Zustimmung für den Glauben gibt. (Vergleiche Leo XIII. Satis cognitum, n. 17-18).

Pius IX im Apostolischen Schreiben Ad Apostolicae Sedis betonte, dass seit Beginn der frühen Kirche der Apostel (St. Paul) gegen die Menschen gewarnt ändern und das Evangelium zu verbessern, die falschen Lehren und zdradzającymi Hinterlegung des Glaubens zu verbreiten. Er betonte, dass sie von einem Bann bedeckt sein sollten. (Siehe Pius IX, Ad Apostolicae Sedis 22/08/851).

Leo XII. In der Enzyklika Ubi primum betonte, dass es für Gott unmöglich sei, die Wahrheit selbst zu sein und alle Sekten zu bekennen, die falsche Lehren verkünden. Schließlich widersprechen sich diese Lehren gegenseitig. Er betont, dass es nur einen Glauben und eine Taufe gibt, und außerhalb der Kirche gibt es keine Erlösung (Leo XII, Ubi primum, Nr. 14).

Man kann den Protestantismus nicht mit dem Katholizismus gleichsetzen

Condemned im Lehrplan des Irrungen These Pius IX ist es „Protestantismus ist nichts anderes als eine der verschiedenen Formen der gleichen wahren christlichen Religion, in dem das gleiche ist unmöglich, Gott zu gefallen, wie es in der katholischen Kirche“ (Syllabus von Fehlern, n. 18 / Rock .com).

Leo XIII Apostolische Liste auf das Schreiben von protestantischen gewidmet prozelityzmowi finsterem Plan „ketzerische Sekte“ als „eine Vielzahl von Emanation Protestantismus“. (Siehe Leo XIII, Apostolisches Schreiben zum protestantischen Proselytismus vom 19. August 1900).

Dem Protestantismus droht die Exkommunikation

Gemäß Kanon 751 „Ketzerei ist die hartnäckige nach der Taufe, die Verweigerung von einer Wahrheit, die durch Kraft göttlichen und katholischen Glauben angenommen werden muß, oder hartnäckige Zweifel.“ Die Protestanten leugnen selbst die Dogmen von der Unbefleckten Empfängnis der Mutter Gottes oder ihrer Himmelfahrt. Fortwährendes, freiwilliges, bewusstes Predigen protestantischer Irrtümer mit dem Bewusstsein der Strafandrohung ist mit einer automatischen Exkommunikation verbunden.

Nach dem Kanon 1364 - "§ 1. Vom Glauben abgewichen, ist der Ketzer oder Schismatiker der Exkommunikation unterworfen, die durch die Kraft des Gesetzes selbst bindend ist, während die Bestimmung der can. 194, § 1, n. 2; der Geistliche kann auch mit in can genannten Strafen bestraft werden. 1336, § 1, n. 1,2 und 3 ". (Kodeks Prawa Kanonicznego / zaufaj.com)

Die Fehler Martin Luthers und seiner Anhänger wurden aufs Schärfste verurteilt

„Da die oben genannten Fehler, sowie eine Reihe von anderen, in Büchern und anderen Schriften von Martin Luther enthalten ist, wir verurteilen daher ebenfalls ausschließen, und lehnen vollständig die Bücher, Schriften und Predigten Martin Luther erwähnt, in lateinischer Sprache geschrieben, wie auch in anderen Sprachen und Fehler, sagte enthält, sowie einige dieser Fehler, und wir wollen, in Betracht gezogen werden als völlig verurteilt, ausgeschlossen und abgelehnt „(Leo X, Stier Exsurge Domine, zit nach:.. Protestantismus von den Päpsten verurteilt, Krakau 2017, S.. 37-38).

"Wir wollen jeden kleinen Glauben wissen lassen, dass Martin Luther, seine Unterstützer und andere Rebellen sich mit Kühnheit und unverschämter Kühnheit Gott und seiner Kirche zugewandt haben. Wir wollen die Herde vor einer vergifteten Seele schützen, damit sich die Pest nicht auf gesunde Schafe ausbreitet. (...), sagte Martin Luther und andere wurden exkommuniziert, verflucht, verurteilt, als Ketzer, zatrwardziałych, dominant Anteil Interdikt, ohne Besitz und nicht in der Lage, sie zu haben, und solche Macht dieses Edikts gezählt „(Leo X, Bull decet Roman Pontificum zitiert. denn dort, S. 44).

Der Protestantismus zerstört die Einheit der Kirche

"Der heilige Cyprian von Karthago sagte, dass Menschen, die sich außerhalb der Kirche (im Gebet) versammeln, die Einheit der Kirche Christi zerstören. Mit starken Worten betonte er, dass derjenige, der sich von der Kirche trennt, zu den Ehebrechern gezählt und von den Verheißungen Christi getrennt ist. Er kann nicht auf Belohnungen von Christus zählen. Denn er ist ein Fremder, ein Profaner, ein Feind. " (Heiliger Cyprian von Cartagena, Über die Einheit der Kirche).

Das Zweite Vatikanische Konzil, das den Dialog förderte, wies auch auf Unterschiede hin

„Man muss zugeben, dass zwischen diesen Kirchen und Gemeinschaften und der katholischen Kirche gibt es Abweichungen von großer Bedeutung, nicht nur auf dem Boden historische, soziologische, psychologische und kulturelle Natur, sondern vor allem in der Interpretation der geoffenbarten Wahrheit“. (Vatikanisches Konzil II, Unitatis Redintegratio n. 19 / zaufaj.com)

Die anglikanischen Ordinationen sind nicht gültig

"Die Neuerungen, die die Erneuerer im katholischen Ritus der Orden eingeführt haben, haben dazu geführt, dass der edwardianische Ritus keine Gültigkeit hat. (...) Hier von Anfang wurde falsch eingeführt, und obwohl er die geringste Hilfe hatte den Befehl zu geben, dass im Laufe der Zeit, in der gleichen Form geblieben, auch in Zukunft von großer Bedeutung sein. " (Leo XIII. Apostolisches Schreiben Apostolae Curae, zitiert zum Protestantismus, von Päpsten verurteilt, S. 84).

„Wer auch immer und achtet und prüft sorgfältig die Bedingungen, in denen jeweils aufgeteilt Religionsgemeinschaften von der katholischen Kirche getrennt, die seit der Zeit von Christus, der Herr und seine Apostel immer von legitimen Hirten geführt worden, und jetzt halten auch seine göttliche Macht, Gott besaß, das ist leicht zu überzeugen, dass keine dieser Religionsgemeinschaften oder alle selbst zusammengenommen nicht darstellen und sind in keiner Weise, dass einer der katholischen Kirche, die gegründet wurde, gegründet und in die Existenz von unserem Herrn Jesus Christus genannt. Außerdem kann man nicht einmal sagen, dass diese Gemeinschaften entweder Mitglieder oder Teile dieser Kirche sind, weil sie sichtbar von der katholischen Einheit getrennt sind. " (Pius IX., Iam vos Omnes, zitiert zum Protestantismus, von den Päpsten verurteilt, S. 72-73).

Die Kirche möchte die Protestanten zur Gemeinschaft mit ihm zurückbringen

„Sehnte sich nach der Rückkehr in die Wahrheit und Einheit der katholischen Kirche ist die Grundlage nicht nur die Rettung von Personen, sondern auch die ganze christliche Gemeinschaft und die Welt zu genießen der Lage sein, den wahren Frieden nicht, bis es wird eine Herde geben und einen Hirten“ (Bl. Pius IX, Iam vos Omnes, zitiert für den von Päpsten verurteilten Protestantismus, S. 74).

Auf Original (Vordeseit geht es weiter)
Read more: http://www.pch24.pl/protestantyzm-rownie...l#ixzz5LykVcThV
+
https://www.pch24.pl/protestantyzm-rowni...l#ixzz5LykVcThV

von esther10 22.07.2018 00:42

Pater Manelli und die Franziskaner von der Unbefleckten Jungfrau sind in der neuen Kirche von Francesco "Müll"?



Lassen Sie uns abholen stilum Curiae ein neuer Artikel von Pater Paolo Siano, der Franziskaner, nach der vorherigen Beschwerde rekonstruiert einige Stadien der Konkursverwaltung Ordnung, geärgert und schmerzhafte quaestio wir ständig live mitverfolgt .

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...dellimmacolata/

Da Humanressourcen im Angesicht der Verfolgung so mächtig und hartnäckig unzureichend scheinen, machen wir unsere eigenen der Vorschlag der Website Freunde Veritatis cooperatores die beten Litanei der Brüder Preachers oder Dominikaner dass „wurden sie von der Bestellung zu einer Zeit großer Not für den Schutz der Jungfrau Maria in der Mitte des dreizehnten Jahrhunderts rezitieren, unter denen nicht nur die Belästigung gestoppt, aber der Dominikanerorden in jeder Hinsicht gewachsen ist.“ Der Rosenkranz, die Eucharistie und das einstimmige Gebet sind unsere Waffen vor allem anderen.

Fast fünf Jahre nach dem Kommissar von uns Franziskanern des Unbefleckten (FFI) und etwa 2 Jahre von den Franziskanerinnen von der Unbefleckten (SFI), können wir sagen, dass ich seit dem Pontifikat von Francis, Mönchen und Nonnen begann Online mit den Gründern P. Manelli und Fr. Pellettieri, und die Gründer selbst, sind wir als „Junk“ (1 Kor 4,13) von den einflussreichsten Vatikan Kreise auf das geweihte Leben gesehen. Denken Sie an die Gifte und den Schlamm, der sich wie in einer Kloake an die Gründer entladen hat, und wir Brüder und Schwestern, die ihre Verteidiger sind. Die Grenze von 8.000 Zeichen zwingt mich, mit seltenen Zitaten aus Quellen zu synthetisieren.

Zwischen 2011 und 2013 eine Gruppe von Mönchen, die aus verschiedenen Gründen (Vermutung, Ehrgeiz, Ideologie), führt einen Putsch gegen die Regierung des Gründers durch eine Medienstrategie ad intra und ad extra der Familie FI. Im Vatikan werden die Putschisten von einigen gesichert , die vielleicht für einige Vorwand gewartet haben , um die Aktivität und das Wachstum unserer Brüder und Schwestern von Fr. Manelli commissariare und blockieren, wir, als auch pro-Trent, auch „Restaurationisten“ zu negativen in der " nouvelle théologie"Von den Rahner, Martini, Von Balthasar, Bianchi, Bello, und von den verschiedenen südamerikanischen Teo-Befreier. Der Apostolische Besuch der Brüder kommt an. Das Besucher verteilt und einen mehrdeutigen captious Fragebogen, die vollständig die Vorurteile des Coups reflektiert und dass in der Tat, in dem am meisten benachteiligten Brüdern instills Zweifel hinsichtlich der Gründer.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...dellimmacolata/

Hier kommt die Commissariamento und Hardcore-Coup Brüder mit ihren kirchlichen und weltlichen Verbündeten löste eine Justiz- und Medienkrieg der Gründer P. Manelli und seine Arbeit zu fegen, und nehmen Besitz aller (Institut, Regierung, Bildung, Ministerium, Medien , Verlag, Waren).

Einige FFI von Kommissar Volpi in Italien und im Ausland säen in unseren Klöstern die " damnatio memoriae " der Gründer und ihre Vorkommissionsregierung. Die Gründer und wir Brüder von uns werden verleumdet durch: nicht mit der Kirche fühlen, Lefebvrism, persönliche, bedrückende und anti-illegale Regierung, Verstöße gegen den Marian Schwur, Betrug am Eigentum ...

Es ist wirklich ein ideologischer Coup, der von "Stücken" der CIVCSVA unterstützt wird. Der Fall von Maciel Degollado favorisiert das "Anti-Founder-Syndrom", das für manche im Vatikan sehr günstig erscheint.

Ein FFI Coup und Medienexperte greift in dem Magazin Zeugen (unter der Regie von P. Lorenzo Preis), wo die Zahl 3/2014, der gleiche " mediafighter " FI Gegensatz verschmitzt St. Maximilian Kolbe Fr. Manelli: "Kolbe, kein Lefebvre" ( pp. 39-41) ist der Titel des Artikels ist ein harter Longe gegen den Gründer, Brüder, Schwestern, Laien FI.

Zeugen ziehen alles, was von „aktualisiert“, und verachtet alles schmatzt, die von „traditionellen“ schmatzt und das ist nicht mit der dominanten Kirche Partei gestimmt.

Auf Witness No. 10/2014 Kardinal. Braz de Aviz, Präfekt CIVCSVA und theo-liberationist wirft uns FFI (und SFI) den Rat (Seite 3) ... Humbug zu leugnen!

Zu Zeugen Jehovas Nr. 10/2014 verkündet P. Prices den Beginn der Apostolischen Visitation für die FI-Schwestern und greift sie an (Seite 28).

Im November 2014 griff der italienische Obere der FFI (ernannt von Kommissar Volpi am 12-09-2013) dank seiner Autorität Gründer, Mönche und Nonnen auf Facebook an. Im Jahr 2015, eine Petition von empörten Laien gegen ihn gerichtet an CIVCSVA, aber er wird gut von Commissioners & CIVCSVA geschützt. Im Jahr 2016, sagte Superior, wurde er sogar für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.
Zwischen 2015 und 2016 gibt es starke und häufige Angriffe (ich denke ich kenne die Anstifter und Direktoren) von Zeitungen und Fernsehen gegen P. Manelli.

Zwischen Januar und Juli 2017 sprechen die Zeugen nicht von den FI, aber wir finden implizite anklagende Hinweise:
- Zeugen Nr. 3/2017, p. 4: Braz de Aviz erwähnt 70 Schulen und 15 Charter von seinem Dikasterium sucht, Gründer Meister der Gewissen ‚‘ Plagiat Phänomene ‚‘ starke psychologische Konditionierung der Mitglieder ... Es scheint, dass in Braz de Aviz ist sympathischer Luther " Wir wissen zweifellos besser und verstehen Luther mehr. [...] Wir wissen, dass wir in der Geschichte der katholischen Kirche große Fehler gemacht haben. Und wir haben um Vergebung gebeten "(S. 6).
- Die Zeugen Nr. 12/2016 ziehen es vor, Luther und den 500. Jahrestag der Reformation (S. 38-43) zu feiern, statt der Welt des geweihten Pro-Vetus Ordo lobend zu dienen.
- Zeugen Nr. 3/2017, pp. 7-9: Es zeigt das Teilen der Anti-Trump-Reaktion der LCWR-Schwestern. Es ist bekannt, dass das LCWR von der CIVCSVA und von Papst Franziskus "entschuldigt" wurde, trotz sehr ernster doktrinärer Probleme. Zeugen Nr. 10/2016 gibt dem LCWR Raum (S. 24-26).
- Zeugen Nr. 4/2017, pp. 7-8: Preise erwähnen die Untersuchungen an 15 Gründern und die Intervention der CIVCSVA in etwa 70 Instituten. In dem Dokument von CIVCSVA „Für Wein, neue Schläuche“ (2017) werfen einig Top-Gründer des Autoritarismus, etabliertes Kind Gehorsam zu haben, gewissenhaft Sucht ... ich meine, auch das antifondatori Syndrom! Werden die Gründer durch ... die Post-Gründer, Einzelpersonen oder Gemeinschaften ersetzt?
- Ibidem, pp. 20-21: ca. NFVC, Amedeo Cencini verabscheut „alte Askese“, „Strenge und Regeln der Vergangenheit“, „konziliaren Liturgie Modelle Türen ...“ und dann wieder auf den Fall von „Probleme“ geschaffen „durch den Gründer Persönlichkeit“ ... Cencini scheint eine "Globalisierung" des VC tacciando zu postulieren, das "traditionelle" von zu viel Unabhängigkeit von der lokalen Kirche und anderen Formen von VC ... Wird der Abschied von ihrer Identität und gesunden Autonomie sein?
- Zeugen Nr. 6/2017, p. 4: Preise sprechen von «Ernsthafte und aktuelle Fälle haben das Thema der Gründer, die Verwirrung zwischen Radikalismus und Rückkehr zur Vergangenheit (Traditionalismus und Antikonzilierung) aufgeworfen»;
- Ibidem, p. 29: P. Cozza erwähnt die von CIVCSVA von 2003 bis 2013 betriebenen Kommissariate und bekräftigt, dass es notwendig ist, die eigene Identitätskrise als Chance für Wachstum, Umstellung und Wiederaufnahme zu akzeptieren ...
Doch gerade unsere Gegner Gehorsam von uns absolutistischen und infantilista, belastet das gleiche für uns, mit einem Kommissar der sich offenbar in zunehmend ideologischen Gründen (nicht immer gut „beichten“), in der Art und Zweck zu verlangen. Es ist jetzt bekannt, dass es nicht einmal der Apostolischen Signatur (Post-Burke) gelungen ist, die FI zu verteidigen, die gegen die Missbräuche der Kommissionsregierung Berufung eingelegt haben. In mindestens einem Fall (SFI) hat die CIVCSVA die Signatura direkt an den Papst übergangen, der den Rechtsweg blockiert hat ...

Wer wird uns rehabilitieren? Ein Prälat, der die Brüder oder ehemaligen Brüder FI verteidigte oder willkommen hieß, wurde: o vor Erreichen der Altersgrenze oder des Kommissariats abgesetzt oder überstellt ...

Pontifikat der "Gnade" mit den progressiven Schwestern LCWR, aber nicht mit den "traditionellen" FIs und ihren Freunden und Verteidigern.

Brüder und Schwestern , die zu „Umerziehung“ und „Abfall damnatio memoriae aus den jeweiligen Instituten des Gründers“, während kommt wahrscheinlich durch Verleumdung verfolgt werden und von den Gegnern von Manelli, Klerus und Laien.

Im Namen des "Gehorsams" versuchen wir, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Franziskaner der Unbefleckten von P. Manelli zu verfälschen und zu manipulieren. Auf der anderen Seite betrachten die Brüder der kommissarischen Linie es als göttlich, ohne zu verstehen, dass es sich um eine ideologische Linie handelt, die genau auf einem ideologischen Putsch beruht. Die neuen FI-Berufe sind überwiegend afrikanisch und asiatisch. Italiener und Europäer haben mehr Sinn und treten nicht ein.

Wir Brüder von P. Manelli sind weiterhin Untertanen unserer Ankläger. Wir können uns nicht in einer autonomen "Provinz" konstituieren oder uns trennen. Sie wollen im Vatikan? Will er also denjenigen, der nicht auf die " Zweifel " der 4 Kardinäle (auf Amoris laetitia ) reagiert und mindestens 62 Mal von Freimaurern auf der ganzen Welt gelobt wurde? ( hier ). Im Gegenteil, 63.
Vater Paolo Siano
Veröffentlicht von mic um 07:00 Uhr
Per E-Mail senden
Im Blog veröffentlichen
Auf Twitter
teilen Auf Facebook
teilen Auf Pinterest teilen

13 Kommentare:
Anonymous sagte ...
Öffnet Papst Franziskus die Türen der katholischen Kirche zu "Queer Theology"?
Stellt sich die Frage nach dem Erlernen der kommenden und jetzt traditionellen Exerzitien von Ariccia in der gleichen Papst Bergoglio und die Mitglieder der Römischen Kurie gerichtet zu fahren war der portugiesische Priest-Dichter José Tolentino de Mendonça, bekannt, dass sie ein Fan von Schwester genannt Maria Teresa Forcades i Vila, eine Theologin, die für ihre "queeren" Positionen bekannt ist, die in diesen Tagen in Italien ihr Buch "Wir sind alle verschieden! Für eine Queer Theologie" (Castelvecchi Editore) präsentieren.

Wie von L'Osservatore Romano berichtet, 18 die nächsten Fasten-Exerzitien für Februar geplant bis 23 bei Ariccia im Hause des göttlichen Meisters, werden in der Tat durch den Priester-Dichter, Vizerektor der Lissabon Katholische Universität und Konsultor des Päpstlichen Rates statt Kultur, die die «Laudatio des Durstes» als Thema ihrer Meditation gewählt hat.

4. Februar 2018 09:09
Zweig sagte ...
Das heutige Evangelium zeigt Jesus in zwei Kategorien von Bedürftigen: krank und besessen.

Das Evangelium sagt, dass sie ihnen "alles" gebracht haben (1.32). Dort war die ganze Stadt ...

Das Evangelium sagt, dass er "viele" (und nicht "alle") heilte: das Evangelium ist real und nicht idealistisch. Jesus erlaubt jedem, sich zu treffen, aber nicht alle davon profitieren automatisch davon. Gott schafft uns frei und will uns frei, nicht klonen, nicht einmal für immer.

Die durchgeführte Heilung betrifft nicht nur Krankheiten im medizinischen Sinne.
Jesus ist Exorzist und die ausgetriebenen Dämonen sind nicht wie Bronchopneumonie, sondern persönliche Wesen, die sprechen, diskutieren, Ansprüche erheben und vor allem Ihn kennen ...

Jesus, nachdem er getan hatte, was er für angemessen hielt, widmete den nächsten Tag nicht den Menschenmengen oder den weltlichen Kommentaren, aber während er noch dunkel war, zog er sich aus der Welt zurück, um zu beten.

Diejenigen , die ihm auf der Spur bleiben wollte , war dachte , vielleicht zu einer jubelnden Menge und Reporter suchen Kugeln oder anderen bedürftigen Klägern ihr „Recht“ zu heilen , anstatt auf den Spuren von Jesus zu bleiben , hatte ihn in der Wüste zu verbinden und im Gebet.
Sie schalt ihn dafür, nicht dort zu sein, wo alle "nach ihm Ausschau hielten" (hier ist er "alles", nicht "viele").

Und Jesus sagte, lass uns woanders hingehen. Es ist nicht, wo Sie "Geld verdienen" könnten.
Es geht "anderswo", von denen, die es noch nicht wissen, auch dort zu predigen.
Für Jesus, Heilung und

Die Passage des Evangeliums endet mit der Wiederholung des Wegfahrens von Dämonen, offensichtlich viel wichtiger als die Heilung von Krankheiten.

Wer kümmert sich nur Jesus für die Heilung (stille Exorzismen und nicht die Zeit haben , um zu beten) Predigt (keine Straße, sondern in den Synagogen) vergeudet Zeit, so scheint es fast ein Anspruch, vielleicht ein „Proselytismus“ albern, sogar eine „Gewalt "...

Es gibt solche, die den Menschen anbeten und keine dogmatische Wahrheit haben / bestätigen dürfen, sondern nur die Rolle des Wohltäters spielen, während er Geschäfte macht, indem er die Stufen der Pyramide erklimmt.

All dies, um zu sagen, warum die FFI so unverdaulich für die Kirche sind, die heute als Feldkrankenhaus, in den nationalen Gesundheitsdienst, mit obligatorischer Impfung, sondern "für alle" und nicht "für viele" gilt. Klarer als das ...

4. Februar 2018 10:21
Anonymous sagte ...

Definição de "queer", por favor ...

4. Februar 2018 11:25
Anonymous sagte ...
Queer = wörtlich "komisch" steht für schwul ...

4. Februar 2018 12:14
Anonymous sagte ...
Vater Siano. Hölle und Teufel in der gnostischen und esoterischen Kultur

https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=zwjR-k6Pjac

4. Februar 2018 12:15
Anonymous sagte ...

„Es scheint , dass in Braz de Aviz Luther ist sympathischer:“ Wir sind zweifellos besser zu wissen und mehr Luther zu verstehen [...] Wir wissen , dass wir in der Geschichte der katholischen Kirche große Fehler gemacht haben , und wir um Vergebung gebeten „“ .....

Bergoglio et Braz de Aviz ist nicht auf dem Weg zu einem Genre Genre Propaganda Mensongère. Voici ce qu'on trouve, par exemple - Unentschieden dans un français approximatif -, dans le bulletin de l'Abbaye de Trappisten Tamié (Savoie) de septembre 2017:

„Samedi 9 septembre (2017): Père Michel Fidou participe à la préparation und in der Nähe des 500 ans der Reformation in Lund en Suède. Die Nous Partage quelques Aspekte.

„Il ya eu en octobre 2016 à la Cathédrale luthérienne Lund de Suède Commémoration oecuménique une des origines de la Réforme. Le pape François ya été accueilli par l'archevêque luthérienne, Antje Jackelen, à l'Gelegenheit de l'ouverture de l'année du 5ème centenaire. Le 31 octobre 1517 à Wittenberg Luther afficha les thèses contre la pratique des Ablasses, [est cette date] considere [und] comme le point de départ symbolique de la Réforme. Pour la première fois, ce FUT centenaire marqué par une Dimension oecuménique et non polémique.

„3 Punkte peuvent être Relevés: Aufklärung des Bienfaits apportés par la Réforme, entre autre [s] der redécouverte de la place de la Bibel;
- Repentir des blessures infligées réciproquement catholiques par les et les luthériens;
- Engagement à poursuivre le dialogue, Unterschiede bleiben: die Église, les sacrements, die Ministère de l'Évêque de l'évêque de Rome.

„Pourquoi ne pas sagen Jubilé de 500 ans de la Réformation célébration ou de 500 ans de la Réformation? On ne ni jubile es célèbre pas une kirchliche Abteilung ... Et pourtant, il faut que les rappeler Réformés voulu [e] s de Martin Luther necessaires étaient très à l'époque et d'une certaine manière bien préparées. Que Martin Luther [it] été excommunié était un plutôt Unfall dû à un entêtement nutzlos à l'époque du pape. Martin Luther in voulu mettre en place une Disputation traditionnelle gießen ses vérifier thèses mais cela était pas es sich accordé. Qu'il ya [en eu] une Aufstand générale dans l'église [sic] contre le trafic d'Nachsicht [s] époque constitué à l'une des raisons pour l [es] diese [s], die Gesamt Bruch eine eu lieu Mais die y en avait bien d'autres. »

Reconnaissance des Bienfaits apportés par la Réforme du pape ... entêtement nutzlos à l'époque ... Auf comprend pourquoi les Klöster Trappistes wenn vident Mais ... n'est-ce pas le but recherché?

4. Februar 2018 12:24
Anonymous sagte ...
Wenn und ‚so dann dieser Artikel‘ Thema:
https://www.riscossacristiana.it/il-futu...na-di-j-du-lys/

4. Februar 2018 12:31
Anonymous sagte ...
„Wir sind so gnädig Sie zu bestrafen , so dass Sie verstehen , was wir barmherzig sind.“
Http://www.iltimone.org/news-timone/opzi...ilta-cattolica/

4. Februar 2018 16:21
Anonymous sagte ...
Der Geist (!) Bläst aber hier ist ein Sturm!
http://www.lanuovabq.it/it/la-fedelta-ga...te-di-insegnare

4. Februar 2018 16:50
Zoom auf einige Schauspieler: Er sagte ...
Beispiel:
http://www.huffingtonpost.it/2013/09/19/..._n_3952841.html

Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=lM7wI_G9aNo

Zum Beispiel:
http : //www.settimananews.it/vita-consacrata/braz-de-aviz-non-tempo-ars-moriendi/

4. Februar 2018 20:46
Marisa sagte ...
Oh ja, wie jemand sagt, an dessen Namen ich mich jetzt nicht erinnere, diese Prälaten der neochiesa grondan Gnade von allen Krallen.

5. Februar 2018 11:53
Francesco Franco Coladarci sagte ...
Es ist die Rede von zwei amerikanischen Brüdern und drei Italienern, aber warum sagen sie nicht ihre Namen?, Auch weil sie weniger stark reduziert sind als sie sind.

5. Februar 2018 14:29
Anonymous sagte ...
http://www.corrispondenzaromana.it/nulla...l-caso-manelli/

8. Februar 2018 16:38
Veröffentlichen Sie einen Kommentar
http://chiesaepostconcilio.blogspot.com/...rancescani.html
Link zu diesem Post
Erstellen Sie einen Link

Letzter Beitrag Älterer Beitrag Startseite
Abonnieren Sie: Posten Sie Kommentare (Atom)



von esther10 22.07.2018 00:40




Katholische Jugend bereitet Korrektur des umstrittenen vorsynodalen Dokuments vor
Abtreibung , Katholisch , Connor McLaughlin , Synode 2018 , Jugendsynode

15. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - An Pfingsten - am kommenden Sonntag - erwartet eine Gruppe katholischer Jugendlicher, eine Zusammenfassung dessen zu veröffentlichen, was aus dem "Vorsynodalen" Dokument, das im März an Papst Franziskus übergeben wurde, geblieben ist.
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ynodal-document
Sie hoffen, sie an die Bischöfe verteilen zu können, die im Oktober zur Jugendsynode gehen, um ihnen ein klares Bild davon zu geben, was die katholische Jugend eigentlich will.

Das offizielle "Vorsynod" -Dokument wurde angeblich unter Berücksichtigung dessen erstellt, was junge Katholiken auf der ganzen Welt über offizielle Facebook-Gruppen äußerten, die vom Vatikan eingerichtet worden waren. Viele katholische Jugendliche und junge Erwachsene in diesen Gruppen - insbesondere die englischsprachige - forderten mehr Zugang zur tridentinischen Messe, mehr ehrfürchtige Liturgien im Allgemeinen und eine stärkere Verteidigung der kirchlichen Lehre über Sexualmoral, Abtreibung und Heirat. Sie waren daher enttäuscht über die schwache Behandlung des Dokuments oder die Missachtung dieser Fragen.

Der 20-jährige Connor McLaughlin führt die Bemühungen an, das vorsynodale Dokument zu korrigieren. Er sagte LifeSiteNews, dass authentische Freundschaft, psychische Gesundheit, und Weiblichkeit und Männlichkeit "wirklich, wirklich vom Dokument weg waren".

Das Dokument, an dem McLaughlin und andere arbeiten, wird wahrscheinlich "Verehrung in der Liturgie" ansprechen, sagte er LifeSiteNews, und "wir sprechen über einige der Schriften von Kardinal Ratzinger, speziell (von) seinem Buch Der Geist der Liturgie . "

Er sagte, der Zweck des Dokuments bestehe nicht darin, zu behaupten, dass entweder die Alte Messe oder die Neue Messe besser ist als die andere, sondern dass man sich mit "Was bedeutet Ehrfurcht?" Befasst.

"Was ist der Kernpunkt, der Jugendliche und junge Erwachsene daran hindert, Ehrfurcht in der Liturgie zu haben und zu sehen?", Fragte er.

"Dieses Dokument spricht nicht für junge Katholiken", schrieb Matthew Schmitz kurz nach seiner Veröffentlichung bei First Things. "Es repräsentiert weder den katholischen Glauben noch die jungen Leute, die es bekennen."

"Es beschwört und verurteilt eine Kirche, die zu institutionell, zu hierarchisch, zu sehr auf das Heilige auf Kosten der Welt ausgerichtet ist", schrieb er. "Dieses Bild der Kirche ist ein Überbleibsel aus den 1950er Jahren, als die Männer, die jetzt die Kirche leiten, junge Rebellen waren ... Dieses Dokument ist eine offensichtliche Fälschung, eine Vorstellung eines alten Mannes dessen, was die Jungen wollen. Er denkt, dass sie wollen, was er getan hat. "

"Das Dokument soll von jungen Katholiken zum Wohle der Bischöfe verfasst worden sein, wiederholt aber unheimlich, was gewisse Bischöfe schon lange gesagt haben", betonte Schmitz.

"Unbeabsichtigter Verrat?"

"Als ich erfuhr, dass der Vatikan eine offizielle Facebook-Gruppe gegründet hat, um die Vorbereitungen für die Synode zu unterstützen, war ich voller Hoffnung", sagte Łukasz Kożuchowski, ein 21-jähriger Student an der Universität Warschau, zu LifeSiteNews. "Ich bin der Meinung, dass dies wirklich dazu beitragen kann, dass echte Stimmen von jungen Menschen während der Synode gehört werden und dass wir wirkliche Auswirkungen auf ihre endgültigen Schlussfolgerungen haben können."

So trat er der Facebook-Gruppe bei und beteiligte sich an deren Verfahren und beantwortete alle oder fast alle Fragen der Administratoren. Die Seite "Synod2018" hat diese Fragen gestellt.

"Ich war sehr glücklich darüber, dass viele andere Menschen (viel mehr, als ich ursprünglich erwartet hatte) meine Bedenken teilten", erklärte Kożuchowski. "Viele von uns baten um ehrfürchtige Liturgien (in beiden Formen), eine breitere Popularisierung der außerordentlichen Form, eine solide katholische Lehre und eine ernsthafte, nicht kindliche Behandlung."

Er stellte fest, dass die Teilnehmer auch eine Reihe von "nicht-traditionellen" Themen diskutierten, wie die psychische Gesundheit und die "enttäuschenden Einstellungen des Klerus gegenüber der Gesellschaft".

Aber "leider, als der erste (Entwurf) des vorsynodalen Dokuments veröffentlicht wurde, stellte sich heraus, dass es voll von bekannten Klischees war und nicht das widerspiegelte, wonach viele Leute verlangten", sagte Kożuchowski. Teilnehmer beschwerten sich, aber zu wenig Nutzen.

"Die endgültige Fassung des (vorsynodalen) Dokuments ist nicht (viel) besser als" der Entwurf, sagte er. "Viele unserer prominenten Stimmen (mit Themen, die ich erwähnt habe) wurden einfach weggelassen. Das letzte Dokument ist ziemlich unzuverlässig und wird von vielen Gruppenmitgliedern als unbeabsichtigter Verrat angesehen. "



Kardinal Burke: Jugendsynode "braucht viel Gebet"

In seiner Antwort auf die Jugendsynode sagte Kardinal Raymond Burke in einer Frage-und-Antwort-Phase nach seiner Vorlesung am 21. April in Philadelphia, dass es notwendig sei zu beten, dass es "nicht in eine (falsche) Richtung geht".


Burke selbst ist nicht Teil der Synode oder plant es, sagte aber, die "vorläufigen Dokumente" hätten ihn "ein bisschen besorgt" gemacht.

"Ich bin besorgt, dass ... bereits jetzt eine Berufung in Bezug auf die Ehe und das Priestertum in Frage gestellt wird, besonders in Bezug auf die Frage des priesterlichen Zölibats", sagte er den Gläubigen. "Ich denke, ich würde dir sagen, dass du darauf aufmerksam sein und sehr beten solltest, dass dies nicht in eine (falsche) Richtung geht."

Der Kardinal wies auch darauf hin, dass einige der Jugendlichen, die beim Treffen vor der Synode in Rom gebeten wurden, nicht einmal katholisch waren, und einige waren Atheisten.



"Einige der jungen Katholiken, die an diesem vorsynodalen Treffen teilnahmen, äußerten tiefe Besorgnis über eine Art von Verwirrung, die herrschte, und wie das, was die katholische Kirche der Jugend anbietet, nicht so präsentiert werden durfte, wie es hätte sein sollen." "Bemerkte Burke. "Hoffen wir, dass ihre Wahrnehmung falsch war ... Ich denke, es braucht viel Gebet."

"Die Kirche muss ihre Wahrheit als Realität darstellen"

Das vorsynodale Dokument behauptete, dass Homosexualität, Zusammenleben, Abtreibung und "wie das Priestertum wahrgenommen wird" viele Jugendliche wollen, dass die Kirche "ihre Lehre ändert oder zumindest Zugang zu einer besseren Erklärung und mehr Bildung zu diesen Fragen hat".

Im Gespräch mit Raymond Arroyo von EWTN erklärte McLaughlin: "Jeder treue Jüngling wird nicht sagen: 'Oh, die Abtreibungslehre, das wollen wir ändern.' Der Unterricht über Abtreibung ist aus einem bestimmten Grund da, und die katholische Kirche war immer ein Verteidiger des Unschuldigen und Verteidigers der Wahrheit. Und deshalb möchten wir nicht, dass es sich ändert. "


"Die Kirche muss ihre Wahrheit als Realität darstellen", sagte McLaughlin. "Wir müssen es nicht beschönigen. Wir müssen nicht hören: "Oh ... Jesus liebt dich, das ist alles was du brauchst." Wir müssen die tatsächliche Wahrheit hören: Warum hat die Kirche ein Problem mit Homosexualität? Weil es gegen die natürliche Ordnung ist. Warum hat die Kirche ein Problem mit Abtreibung? Weil es das Töten eines unschuldigen Lebens ist. Wir müssen nur die tatsächlichen Fakten hören, und das ist es, was uns alle zur Synode (Facebook-Gruppe) proklamiert hat. "

"Wir müssen noch einmal Theologie vor die Anthropologie stellen und fragen, was unser Herr will, bevor er die öffentliche Meinung befragt. Unsere Begegnung, unser Dialog, ist mit Ihm ", schloss Schmitz in seinem First Things-Stück.

Schmitz 'Worte wiederholen jene von Papst Benedikt XVI., Der bekanntlich sagte: "Die Wahrheit ist nicht durch eine Mehrheitsentscheidung bestimmt", und der ehrwürdige Erzbischof Fulton J. Sheen, der die Katholiken erinnerte, "Moralische Prinzipien hängen nicht von einer Mehrheitsabstimmung ab. Falsch ist falsch, auch wenn alle falsch liegen. Richtig ist richtig, auch wenn niemand recht hat
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ynodal-document

von esther10 22.07.2018 00:37

Kirche und Postrat

Wohin geht die katholische Kirche? Die Kirche...Die außerordentliche Bedeutung der prophetischen Botschaft von Fatima
und wir sehen seine Auswirkungen? Wir sind konfrontiert mit "Treue", in Treue.Mahnt zur Umkehr und rosenkranzgebet...



Die außerordentliche Bedeutung der prophetischen Botschaft von Fatima
http://chiesaepostconcilio.blogspot.com/...inario-del.html

Am 7. Oktober 2017 im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Grace di Montenero, Livorno, anlässlich der zehnten Wallfahrt der Toskana Koordination Summorum Pontificum , der Weihbischof von Maria Santissima in Astana SER Monsignor Schneider gab einen Vortrag mit dem Titel: Die außerordentliche Bedeutung der Nachricht prophetisch für Fatima .

Die außerordentliche Bedeutung der prophetischen Botschaft von Fatima,
Msgr. Athanasius Schneider, ORC, Weihbischof der Erzdiözese von Maria Santissima in Astana, Kasachstan

Vortrag bei Konferenzen anlässlich des hundertsten Jahrestages der Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima in Mailand (Mai 2017 24) gegeben Verona (26. Mai 2017) und Bergamo (27. Mai 2017).

Die unaussprechliche Weisheit und Barmherzigkeit der göttlichen Vorsehung gibt jedem Zeitalter der Menschheitsgeschichte und der Geschichte der Kirche jene Mittel der Hilfe, die am notwendigsten sind, um geistige Wunden zu heilen und Menschen vor großen geistigen und materiellen Katastrophen zu bewahren. Gewöhnlich greift Gott durch die authentischen Prophezeiungen, die von der Kirche geprüft und akzeptiert werden, in die kritischsten Momente der menschlichen und heiligen Geschichte ein. Diese göttlichen Interventionen fanden im Laufe der Geschichte der Kirche statt und werden bis zum Ende der Zeit stattfinden.

Das Lehramt der Kirche gibt im Katechismus an:

"Die christliche Wirtschaft, sofern sie ein neuer und endgültiger Bund ist, wird niemals vergehen und es wird keine neue öffentliche Offenbarung vor der glorreichen Offenbarung unseres Herrn Jesus Christus erwartet. Aber selbst wenn die Offenbarung vollständig ist, ist sie nicht vollständig explizit. es wird Aufgabe des christlichen Glaubens sein, nach und nach seine volle Bedeutung über die Jahrhunderte zu erfassen. Im Laufe der Jahrhunderte gab es einige Offenbarungen, die als "privat" bezeichnet wurden, von denen einige von der Autorität der Kirche anerkannt wurden. Sie gehören jedoch nicht zum Glaubensgut. Ihre Rolle besteht nicht darin, die endgültige Offenbarung Christi zu "verbessern" oder "zu vervollständigen", sondern dazu beizutragen, sie in einer gegebenen historischen Epoche vollständiger zu leben. Angeführt vom Lehramt der Kirche,

Die Erscheinungen, die im Jahr 1917 in Fatima stattfand, kann als eines der prominentesten Beispiele für prophetische Gaben und Charismen in der Kirchengeschichte betrachtet werden. Gott sandte seine unbefleckte Mutter in Fatima im Jahr 1917, und die heilige Mutter Gottes hat ihre mütterlichen dringenden Appelle angesichts der schweren geistigen Gefahren ertönte, in dem er die ganzen menschlichen Familie in dem frühen zwanzigsten Jahrhundert war. Die Heilige Jungfrau Warnungen haben als wahrhaft prophetisch gewesen, das Statuslicht unerhört Unglauben, Atheismus und eine direkte Auflehnung gegen Gott und seine Gebote bis zum heutigen Tag. Während des zwanzigsten Jahrhunderts die privaten und öffentlichen Leben als ein Leben charakterisiert, ohne Gott und gegen Gott, vor allem durch atheistischen Diktaturen der Freimaurerei (zum Beispiel der in Mexiko in den zwanziger Jahren)

Zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts wird Krieg gegen Gott und Christus geführt und gegen die göttlichen Gebote zu fast weltweit vor allem durch blasphemischen Angriff auf der Schöpfung des Menschen als Mann und Frau Göttliches zu diesem Zweck von ' greift die Diktatur der Gender-Ideologie und die öffentlichen Legitimität jeder Art von sexueller Erniedrigung.

Im zwanzigsten Jahrhundert war das kommunistische Russland das mächtigste und weitreichendste Instrument zur Verbreitung des Atheismus des Krieges gegen Christus und seine Kirche. Dieser Angriff war explizit und frontal. Durch die bolschewistische Revolution im Oktober 1917 begann Satan, das größte Land der Welt und die größte christliche Nation im Osten zu benutzen, um offen gegen Christus und seine Kirche zu kämpfen. Am 13. Juli 1917, als die Jungfrau Maria von der drohenden Gefahr der Verbreitung der russischen Irrtümer in der ganzen Welt sprach, hätte sich niemand das wahrhaft apokalyptische Szenario der Verfolgung der Kirche und der Propaganda des Atheismus vorstellen können, die Russland ein paar Monate länger erreichte. spät, dh bis Ende Oktober 1917.

Als Hauptmittel gegen den theoretischen und praktischen Atheismus, in dem die Menschheit in der gegenwärtigen historischen Epoche versunken ist, hat die selige Jungfrau Maria das Gebet des heiligen Rosenkranzes, die Anbetung und Hingabe an ihr Unbeflecktes Herz mit der Praxis des ersten angedeutet fünf Samstage und die Einweihung Russlands an sein Unbeflecktes Herz, eine Weihe, die der Papst gemeinsam mit dem gesamten Episkopat vollziehen sollte.

Die Verachtung der Gebote Gottes bedeutet, dass Gottlosigkeit und Gottlosigkeit zur ewigen Verdammnis vieler Seelen führt. In seiner Botschaft an Fatima die Gottesmutter hat die Sünden gegen die Keuschheit und Verachtung für die Heiligkeit der Ehe als die häufigste Ursache der ewigen Verdammnis der Seelen angegeben. Die Jungfrau Maria sagte zu dem Seligen Jacinta „, die Sünden, die mehr Seelen in der Hölle sind die Sünden des Fleisches führen und das wird bestimmte Moden eingeführt wird, dass die meisten den Herren verstoßen. Wer Gott dient, sollte dieser Mode nicht folgen. Die Kirche hat keinen Modus: Unser Herr ist immer derselbe ». Außerdem sagte die Muttergottes, dass "viele Ehen nicht gut sind; Sie mögen sie nicht und sie sind nicht von Gott ". Der Heilige Johannes Maria Vianney, der Pfarrer von Ars, sprach in ähnlicher Weise in seinen Predigten:

"Wie wenig ist bekannt über Reinheit in der Welt; wie wenig schätzen wir es; wie wenig versuchen wir es zu bewahren; Wie wenig Eifer haben wir, von Gott darum zu bitten, weil wir es nicht von uns selbst haben können. Den wohlbekannten und gehärteten Libertinern, die sich ihrer Verkommenheit überlassen, ist Reinheit nicht bekannt. In welchem ​​Zustand wird eine solche Seele sein, wenn sie vor Gott erscheint! Reinheit! O Gott, wie viele Seelen ziehen diese Sünde in die Hölle! "

Der prophetische Charakter unserer Dame Worte hat so offensichtlich worden, dass auch heute im Leben von einem bestimmten katholischen Kirchen, die Sünden des Fleisches und Ehebrechern Gewerkschaften werden von der Praxis in der Praxis zugelassen als „pastorale“ Zulassung zum Abendmahl bekannt jene Geschiedenen, die vorsätzlich weiterhin Sex mit einer Person haben, die nicht der rechtmäßige Ehepartner ist. Eine solche pseudo-Dienst wird für die ewige Verdammnis vieler Seelen verantwortlich sein, denn eine solche Praxis Menschen zur Sünde weiterhin ermutigt durch Gott zu beleidigen und zu verachten, was seine Gebote. Die selige Jungfrau Maria sagte zu gesegneter Jacinta: "Wenn Männer wüssten, was die Ewigkeit ist, würden sie alles tun, um ihr Leben zu ändern. Männer sind verloren,

Die Mutter Gottes erschien in Fatima hauptsächlich, um einen dringenden Appell an die Mutter zu richten, der auf die Rettung der Seelen aus der ewigen Verdammnis abzielt. Sie hat daher den kleinen Sehern die unsäglich schreckliche Realität der Hölle gezeigt. Gleichzeitig wies er den Weg der Buße als die einzige Möglichkeit an, der Hölle aus dem Weg zu gehen. Diese Art der Buße hat eine doppelte Dimension. An erster Stelle stellt es ein Mittel dar, um zukünftigen Gelegenheiten der Sünde zu entgehen und die begangenen Sünden zu reparieren. Zweitens handelt es sich um eine stellvertretende Bußform oder eine Wiedergutmachung für Sünder im Hinblick auf ihre Bekehrung. Im dritten Teil des Geheimnisses von Fatima gibt uns Gott das folgende schockierende Bild mit einer Einladung zur Buße:

«Wir sahen auf der linken Seite der Muttergottes etwas höher einen Engel mit einem Feuerschwert in der linken Hand; es strahlte Flammen aus, die die Welt in Brand zu setzen schienen; aber sie erloschen bei dem Kontakt des Glanzes, den die Muttergottes aus ihrer rechten Hand ihm entgegenbrachte: Der Engel, der mit seiner rechten Hand auf die Erde zeigte, sagte mit lauter Stimme: Buße, Buße, Buße! ».

Die Kirche muss in unseren Tagen die göttliche Wahrheit über die Realität der ewigen Verdammnis und die Hölle wieder energisch verkünden, um die unsterblichen Seelen zu retten, die sonst für alle Ewigkeit verloren wären. Die Existenz einer ewigen Hölle ist eine Wahrheit des Glaubens, die von der Kirche in den Räten, in den Symbolen des Glaubens und in den Dokumenten des Lehramtes definiert wird. Unsere Liebe Frau von Fatima hielt diese Wahrheit für so wichtig und pastoral wirksam, dass sie den Kindern die Hölle zeigte. Schwester Lucy erzählt: "Diese Vision dauerte nur einen Augenblick, dank unserer guten Himmlischen Mutter, die uns bei ihrem ersten Erscheinen versprach, uns in den Himmel zu bringen. Ohne dieses Versprechen wären wir, glaube ich, vor Schrecken und Angst gestorben. " Unsere liebe Frau sagte dann zu den Kindern: "Du hast die Hölle gesehen, wo die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott die Hingabe an mein Unbeflecktes Herz in der Welt errichten ". Schwester Lucia erzählt weiter:

Jacinta setzte sich nachdenklich auf ihren Stein und fragte: "Diese Dame sagte auch, dass viele Seelen zur Hölle gehen! Die Hölle endet nie. Und nicht einmal der Himmel. Wer in den Himmel kommt, geht nicht mehr weg. Und nicht einmal diejenigen, die zur Hölle fahren. Verstehst du nicht, dass sie ewig sind, die nie enden? ". So machten wir zum ersten Mal Meditation über Hölle und Ewigkeit. Was Jacinta am meisten beeindruckt hat, war die Ewigkeit. "(Schwester Lucia, Memorie , S. 45-46).

Kurz bevor sie starb, erklärte Jacinta:

"Wenn Männer wüssten, was die Ewigkeit ist, würden sie alles tun, um ihr Leben zu ändern. Morifizierung und Opfer sind unserem göttlichen Herrn sehr angenehm ".

Das Beispiel des Seligen Jacinta, in dem folgenden Zitat gezeigt, sollte uns tief bewegt, und vor allem sollte jeder Priester und jeden Gläubigen auf ein konkretes Zeugnis in Wort und Tat schieben:

«Die Vision von der Hölle hatte ihr so ​​viel Schrecken bereitet, dass alle Buße und Abtötungen wie nichts aussahen, um einige Seelen von dort befreien zu können. Oft saß sie auf dem Boden oder auf Steinen und begann nachdenklich zu sagen: "Hölle! Hell! Wie die Seelen, die zur Hölle fahren, mich leiden lassen! » Er wandte sich mir und Francesco zu und sagte: "Francesco! Francesco! Betest du nicht mit mir? Wir müssen viel beten, um Seelen aus der Hölle zu befreien. So viele gehen dort hin, viele! ". Zu anderen Zeiten fragte er: "Aber warum zeigt die Gottesmutter den Sündern nicht die Hölle? Wenn sie es sahen, würden sie nicht länger sündigen, um nicht dorthin zu gehen. Sage dieser Dame ein wenig, um all diesen Leuten die Hölle zu zeigen (sie bezog sich auf diejenigen, die zur Zeit der Erscheinung in Cova da Iria waren). Sie werden sehen, wie sie konvertiert werden ". Manchmal fragte er auch: "Aber welche Sünden sind das, was diese Leute tun, um in die Hölle zu kommen? Ich weiß es nicht. Vielleicht die Sünde, nicht am Sonntag zur Messe zu gehen, zu stehlen, zu fluchen, Böses zu wünschen, zu fluchen ... Wie Sünder mir leid tun! Wenn ich ihm die Hölle zeigen könnte! "

Plötzlich klammerte er sich manchmal an mich und sagte: "Ich gehe in den Himmel, aber du bleibst hier unten. Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". Manchmal fragte er auch: "Aber welche Sünden sind das, was diese Leute tun, um in die Hölle zu kommen? Ich weiß es nicht. Vielleicht die Sünde, nicht am Sonntag zur Messe zu gehen, zu stehlen, zu fluchen, Böses zu wünschen, zu fluchen ... Wie Sünder mir leid tun! Wenn ich ihm die Hölle zeigen könnte! " Plötzlich klammerte er sich manchmal an mich und sagte: "Ich gehe in den Himmel, aber du bleibst hier unten. Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ".

"Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". Manchmal fragte er auch: "Aber welche Sünden sind das, was diese Leute tun, um in die Hölle zu kommen? Ich weiß es nicht. Vielleicht die Sünde, nicht am Sonntag zur Messe zu gehen, zu stehlen, zu fluchen, Böses zu wünschen, zu fluchen ... Wie Sünder mir leid tun! Wenn ich ihm die Hölle zeigen könnte! " Plötzlich klammerte er sich manchmal an mich und sagte: "Ich gehe in den Himmel, aber du bleibst hier unten. Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". "Aber welche Sünden sind das, was diese Leute tun, um in die Hölle zu kommen? Ich weiß es nicht. Vielleicht die Sünde, nicht am Sonntag zur Messe zu gehen, zu stehlen, zu fluchen, Böses zu wünschen, zu fluchen ... Wie Sünder mir leid tun! Wenn ich ihm die Hölle zeigen könnte! " Plötzlich klammerte er sich manchmal an mich und sagte: "Ich gehe in den Himmel, aber du bleibst hier unten.

Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". "Aber welche Sünden sind das, was diese Leute tun, um in die Hölle zu kommen? Ich weiß es nicht. Vielleicht die Sünde, nicht am Sonntag zur Messe zu gehen, zu stehlen, zu fluchen, Böses zu wünschen, zu fluchen ... Wie Sünder mir leid tun! Wenn ich ihm die Hölle zeigen könnte! " Plötzlich klammerte er sich manchmal an mich und sagte: "Ich gehe in den Himmel, aber du bleibst hier unten. Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". zu stehlen, schlechte Worte zu sagen, Böses zu wünschen, zu fluchen ... Wie Sünder mir leid tun! Wenn ich ihm die Hölle zeigen könnte! " Plötzlich klammerte er sich manchmal an mich und sagte: "Ich gehe in den Himmel, aber du bleibst hier unten. Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "

Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". zu stehlen, schlechte Worte zu sagen, Böses zu wünschen, zu schwören ... Wie Sünder mir leid tun! Wenn ich ihm die Hölle zeigen könnte! " Plötzlich klammerte er sich manchmal an mich und sagte: "Ich gehe in den Himmel, aber du bleibst hier unten. Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen". Wenn die Madonna dich verlässt, erzähle jedem, wie die Hölle ist, damit sie nicht mehr sündigen und nicht mehr dorthin gehen. Zu anderen Zeiten, nachdem er ein bisschen nachgedacht hatte, sagte er: "So viele Leute, die zur Hölle fahren! So viele Leute in der Hölle! ". "Hab keine Angst, du gehst in den Himmel!", Sagte ich zu ihr, um sie zu beruhigen. "Ich, ja, ich gehe dorthin", antwortete sie ruhig, "aber ich möchte, dass all diese Leute dorthin gehen".

Eine besonders wichtige Bedeutung der Botschaft von Fatima ist es, die Kirche und die Menschen unserer Zeit an die Realität der Sünde und ihre katastrophalen und schädlichen Folgen zu erinnern. Warum besitzt die Sünde eine solche tragische Schwerkraft? Weil Sünde Gott beleidigt, beleidigt Seine unendliche Majestät, Sein unendlich heiliger und weiser Wille. Dies ist genau der Grund für die unvorstellbare Bosheit der Sünde. Die Muttergottes sagte den Hirten von Fatima: "Die Menschen müssen ihre Sünden bereuen, ihr Leben verändern und um Vergebung für ihre Sünden bitten. Sie dürfen den Gott, der schon zu beleidigt ist, nicht beleidigen. " Schwester Lucy schrieb:

"Der Teil der letzten Erscheinung, der mir am meisten in den Sinn gekommen ist, ist die Bitte unserer himmlischen Mutter, Gott nicht mehr zu beleidigen, der schon zu beleidigt ist". Unsere liebe Frau sagte Schwester Lucy: "Der gute Herr lässt sich beschwichtigen, aber er beklagt sich bitter und schmerzlich über die sehr begrenzte Anzahl von Seelen, die sich in Gnade befinden, und die bereit sind, alles zu verurteilen, was das göttliche Gesetz als böse verurteilt. ».
Diese Aussage von Papst Pius XII. Ist bekannt: "Die größte Sünde in der heutigen Welt besteht vielleicht darin, dass die Menschen angefangen haben, den Sinn der Sünde zu verlieren". (Radiobotschaft an die Teilnehmer des " National Catechetical Congress der Vereinigten Staaten in Boston ", 26. Oktober 1946). Einer der wichtigsten Appelle der Botschaft von Fatima und ergreifend Beispiel des Seligen Francisco und Jacinta kann auf folgende Frage ausgedrückt werden: „Ich bin in der Ewigkeit laufe? Bin ich wirklich bereit, vor Gottes Hof zu erscheinen? Bin ich in einem Zustand der Sünde? "

Da die Sünde, und erste Todsünde, die größten geistigen Katastrophe, einer der wichtigsten pastoralen Aufgaben der Kirche ist es, die Menschen vor der Gefahr der Sünde zu ermahnen, über die wirkliche Schwere der Sünde zu predigen, in einem leitenden echte Buße für die Gnade Gottes, indem wir die Sünder vor dem ewigen Tod durch Gebete der Fürbitte und Handlungen der stellvertretenden Wiedergutmachung retten. Die Minister der Kirche sollte niemals die Sünde minimieren sollen nie so zweideutig darüber reden, was Sünde ist, sollte nie explizit oder implizit einen Sünder in seinem sündigen Lebensstil, wie im Fall von geschiedenem bestätigen "genannt wieder verheiratet“. Eine solche Einstellung wäre extrem anti-pastoral und vergleichbar mit einer Mutter, die, als sie ihren Sohn auf einen Abgrund zulaufen sah, auf zweideutige Weise sprach. In der Tat wäre eine solche Haltung nicht die Haltung einer Mutter, sondern eher einer Stiefmutter.

Daher jene Geistlichen, die der häufigste Fall in unserer Zeit sind, jene „wieder verheiratet“ scheiden lassen weiterhin Ehebruch zu üben, verhalten sie sich wie Stiefmütter. Die neue so genannte Dienst der Barmherzigkeit gegenüber „wieder geheiratet“ geschieden, propagiert insbesondere von Kardinal Kasper und seine geistlichen Verbündeten - sogar ganze Bischofskonferenzen - ist schließlich grausam, ein ‚Stiefmutter‘ Ansatz gegenüber den Sündern. Die bewegende Haltung des seligen Franziskus und der seligen Jacinta gegenüber Sünde und Sündern,

Die Realität der Sünde erfordert notwendigerweise Buße und Wiedergutmachung. Dies gehört auch zu den zentralen Teilen der Botschaft, die die Mutter Gottes in Fatima für unsere Zeit gegeben hat. Bereits im Jahr 1916 sprach der Engel zu den Sehern mit dem gleichen Geist, mit dem er die Madonna im Jahr 1917. Und der Engel sprach zu den Kindern sprechen: „Haben Sie non-stop Gebete und Opfer das Höchsten bieten. Für alles, was möglich ist, tun Sie ein Opfer als ein Akt der Wiedergutmachung für die Sünden Gott bieten, durch die er beleidigt wird und als ein Akt der um die Bekehrung der Sünder. Übernehmt vor allem die Leiden, die der Herr euch senden wird, mit Unterwerfung an. Am 13. Juli 1917 sagte die Muttergottes:

"Komm immer wieder her. Im Oktober werde ich erzählen, wer ich bin, was ich will und ich werde ein Wunder tun, dass jeder sehen kann, damit sie glauben. Opfere dich selbst für die Sünder und sage oft, besonders indem du einige Opfer bringst: "O Jesus, es ist für deine Liebe, für die Bekehrung der Sünder und für die Wiedergutmachung der Sünden, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen wurden".

Wir müssen uns vom Beispiel der Kinder von Fatima bewegen und inspirieren lassen, um im Geiste der Sühne und Wiedergutmachung für die Sünden zu wachsen. Die Kinder waren durstig, aber es gab nicht einmal einen Tropfen Wasser in der Nähe des Ortes der Erscheinung. Anstatt sich zu beschweren, schien Giacinta, die erst sieben Jahre alt war, glücklich zu sein. "Wie schön ist es", sagte sie, "ich bin durstig, aber ich biete alles für die Bekehrung der Sünder an." Lucia, die Älteste der drei Kinder, fühlte sich für ihre Cousins ​​verantwortlich und so ging sie in ein nahegelegenes Haus um Wasser zu holen. Schwester Lucia erzählt:

Ich gab Francesco einen Krug Wasser und sagte ihm, er trinke. "Ich will nicht trinken", antwortete der neunjährige Junge, "ich will für Sünder leiden". "Trink dich!", Fragte ich Giacinta. "Ich möchte auch ein Opfer für Sünder anbieten", antwortete sie. Ich goß das Wasser in das Felsloch eines Felsens, um es zu den Schafen zu trinken, und ging, um den Krug dem Eigentümer zurückzugeben. Die Hitze wurde immer intensiver. Die Zikaden und Grillen kombinierten ihr Lied mit dem der Frösche des nahegelegenen Morastes und machten ein unerträgliches Geplapper. Jacinta, geschwächt durch Schwäche und Durst, erzählte mir mit dieser Einfachheit, die natürlich war: "Sag den Grillen und Fröschen, dass sie schweigen! Mein Kopf schmerzt so sehr! "Dann fragte Francis sie:" Willst du das nicht für Sünder leiden? ". Das arme Mädchen, das ihren Kopf in ihren kleinen Händen hält, antwortete:

Zum Beispiel von Francesco und Giacinta sagte Schwester Lucia:

"Viele Leute denken, dass das Wort Buße große Entsagung bedeutet, und fühlen, dass sie nicht die Kraft für große Opfer haben, sind entmutigt und führen ein Leben von Lauwarm und Sünde". Aber Schwester Lucy erzählt selbst, was unser Herr ihr in dieser Hinsicht erklärt hat: "Das erforderliche Opfer eines jeden Menschen besteht in der Erfüllung der eigenen Lebensverpflichtungen und in der Einhaltung meines Gesetzes. Das ist die Buße, die ich jetzt suche und stelle. "

Die Erscheinungen und Botschaften der Muttergottes von Fatima können nicht angemessen verstanden werden, ohne die Erscheinungen des Engels an die drei Kinder im Jahr 1916 zu berücksichtigen. Beide Erscheinungen haben eine gegenseitige intrinsische Beziehung. Die Worte des Engels haben bereits die zentrale Botschaft der Muttergottes in Fatima vorbereitet: "In allem könnt ihr Gott ein Opfer als einen Akt der Wiedergutmachung für die Sünden, von denen er gekränkt ist, und als eine Bitte um Bekehrung anbieten von Sündern ". Allerdings ist die wichtigste Bedeutung der Erscheinungen ist die Botschaft an das eucharistische Geheimnis des Leibes und Blut Jesu Bezug genommen wird. Bereits im Jahr 1916, sagte der Engel, dass Christus „schrecklich empört“ in diesem Geheimnis. Kaum jemand in der damaligen Kirche hätte sich vorstellen können, welch entsetzliche Grausamkeiten die spätere Heilige Eucharistie ausgesetzt gewesen wäre und auf welchen beunruhigenden Ebenen sich diese Empörung auch innerhalb der Kirche verbreitet hätte.

Ein Beispiel dafür ist die in unserer Zeit weitverbreitete Praxis, die heilige Kommunion in den Händen zu halten, und das wahllose Eingeständnis von unbußfertigen Sündern und sogar Nicht-Katholiken zur heiligen Kommunion. Nie zuvor in der Geschichte war das eucharistische Sakrament Gegenstand solcher schrecklichen Sakrilegien seitens des Klerus und der Gläubigen, wie es gegenwärtig geschieht. Wieder einmal zeigen die Erscheinungen in Fatima eindrucksvoll ihren hoch prophetischen Charakter. und auf welchen Ebenen der störenden Verbreitung hätten sich solche Verbrechen selbst innerhalb der Kirche verbreitet. Ein Beispiel dafür ist die in unserer Zeit weitverbreitete Praxis, die heilige Kommunion in den Händen zu halten, und das wahllose Eingeständnis von unbußfertigen Sündern und sogar Nicht-Katholiken zur heiligen Kommunion. Nie zuvor in der Geschichte war das eucharistische Sakrament Gegenstand solcher schrecklichen Sakrilegien seitens des Klerus und der Gläubigen, wie es gegenwärtig geschieht.

Wieder einmal zeigen die Erscheinungen in Fatima eindrucksvoll ihren hoch prophetischen Charakter. und auf welchen Ebenen der störenden Verbreitung hätten sich solche Verbrechen selbst innerhalb der Kirche verbreitet. Ein Beispiel dafür ist die in unserer Zeit weitverbreitete Praxis, die heilige Kommunion in den Händen zu halten, und das wahllose Eingeständnis von unbußfertigen Sündern und sogar Nicht-Katholiken zur heiligen Kommunion. Nie zuvor in der Geschichte war das eucharistische Sakrament Gegenstand solcher schrecklichen Sakrilegien seitens des Klerus und der Gläubigen, wie es gegenwärtig geschieht. Wieder einmal zeigen die Erscheinungen in Fatima eindrucksvoll ihren hoch prophetischen Charakter. und sogar Nicht-Katholiken, zur heiligen Kommunion. Nie zuvor in der Geschichte war das eucharistische Sakrament Gegenstand solcher schrecklichen Sakrilegien seitens des Klerus und der Gläubigen, wie es gegenwärtig geschieht. Wieder einmal zeigen die Erscheinungen in Fatima eindrucksvoll ihren hoch prophetischen Charakter. und sogar Nicht-Katholiken, zur heiligen Kommunion. Nie zuvor in der Geschichte war das eucharistische Sakrament Gegenstand solcher schrecklichen Sakrilegien seitens des Klerus und der Gläubigen, wie es gegenwärtig geschieht. Wieder einmal zeigen die Erscheinungen in Fatima eindrucksvoll ihren hoch prophetischen Charakter.

Die Kirche in unserer Zeit kann von der prophetischen Sendung der Erscheinungen von Fatima die intrinsische und untrennbare Verbindung zwischen der Verehrung der heiligsten Eucharistie und der Verehrung der Jungfrau Maria, speziell ihres Unbefleckten Herzens, lernen. Die Verbreitung der Hingabe an das Unbefleckte Herz muss gleichzeitig mit einer wahren Erneuerung des eucharistischen Kultes verbunden sein und konkret mit der Wiederherstellung des Gottesdienstes verbunden sein, auch außerhalb der Heiligkeit und der Ehrfurcht bei der Feier der Heiligen Messe, insbesondere in Bezug auf die Ritus und die Disziplin des Empfangens der heiligen Kommunion. Nur wenn das Reich Christi, der eucharistische König, wieder in seiner ganzen Pracht in der ganzen katholischen Welt wiederhergestellt wird, dann wird das Königreich und der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens kommen. Das Königreich des Unbefleckten Herzens ist intrinsisch eucharistisch, und dies ist eine Voraussetzung für wahren Frieden in der Welt.

Einer der größten Anhänger der Muttergottes von Fatima und einer der eifrigsten Förderer seines Kultes war der fromme und mutige brasilianische Laie Dr. Plinio Correia de Oliveira. Bereits 1944 hat er die Wirklichkeit der Erscheinungen von Fatima tief und differenziert dargestellt. Eine Präsentation, die perfekt auf die aktuelle historische Situation passt:

«Die Techniker versammelten sich - zusammen mit den Bankern, heute, sind die Könige der Erde -» et convenerunt in unum adversus Dominus“. Sie bauten einen Frieden ohne Christus gegen Christus. Die Welt sank trotz der Ermahnung der Muttergottes noch mehr in die Sünde. In Fatima vervielfachten sich die Wunder um Zehner, Hunderter, Tausender. Hier sind sie, allen bekannt, jedem Arzt jeder Rasse und jeder Religion zugänglich. Conversions zählen nicht mehr. Fatima wurde jedoch von niemandem gehört. Einige befragten es, ohne es zu studieren, andere leugneten es, ohne es zu untersuchen. Andere glaubten es immer noch, ohne es zu sagen. Die Stimme der Frau wurde nicht gehört und mehr als zwanzig Jahre vergingen. Eines schönen Tages kamen merkwürdige Zeichen aus dem Himmel, ein Aurora Boreal, von dem alle Agenturen der Welt Nachrichten gaben.

Aus den Tiefen ihres Klosters schrieb Lucia an den Bischof: Es war das Zeichen, dass der Krieg bald kommen würde. Und tatsächlich kam der Krieg. Hier ist es. Heute geht es uns wieder um die "Reorganisation der Welt", um das Ende dieses bereits potentiell gewonnenen Kampfes. "Si vocem ejus hodie audieritis, nolite obdurare corda vestra ". "Wenn du heute seine Stimme hörst, verhärte dein Herz nicht", heißt es in der Heiligen Schrift. Die Heilige Kirche verzeichnet das Fest Unserer Lieben Frau von Fatima zwischen den liturgischen Festen und verkündet die Dauerhaftigkeit der Botschaft, die der Welt durch die drei Hirtenkinder gegeben wird. Am Tag seines Festes kommt wieder die Stimme von Fatima zu uns: "Verfestige deine Herzen nicht". Und so hast du den Weg des wahren Friedens gefunden "(Legionär, São Paulo, 14. Mai 1944).

Schwester Lucy hat unsere Zeit der letzten Zeit als nahestehend angesehen, und dies aus drei Gründen, wie Pater Augustin Fuentes in einem Interview am 26. Dezember 1957 erklärt wurde. Es lohnt sich, seine Worte zu zitieren:

"Der erste Grund ist, dass sie mir sagte, dass der Teufel im Begriff ist, einen entscheidenden Kampf gegen die Jungfrau zu führen. Und diese entscheidende Schlacht ist der letzte Kampf, bei dem eine Seite siegreich und die andere besiegt wird. Wir müssen von nun an entscheiden, auf welcher Seite wir stehen, ob mit Gott oder mit dem Teufel. Es gibt keine andere Möglichkeit. Der zweite Grund ist, dass sie mir und meinen Cousins ​​sagte, dass der Herr beschlossen habe, der Welt die letzten zwei Mittel gegen das Böse zu geben, nämlich den Rosenkranz und die Hingabe an das Unbefleckte Herz Mariens. Dies sind die letzten zwei möglichen Rechtsmittel, was bedeutet, dass es keine anderen geben wird.

Der dritte Grund ist, dass Gott in den Plänen der göttlichen Vorsehung, wenn Gott gezwungen ist, die Welt zu bestrafen, vorher versucht, sie mit allen anderen möglichen Mitteln zu korrigieren. nun, Wenn er sieht, dass die Welt Seinen Botschaften keine Beachtung schenkt, dann bietet Er uns, "mit etwas Angst", die letzte Chance der Erlösung, das Eingreifen Seiner allheiligen Mutter, wie wir in unserer unvollkommenen Sprache sagen. Er tut dies "mit etwas Angst", denn selbst wenn diese letzte Ressource nicht erfolgreich wäre, könnten wir nicht mehr auf irgendeine Art von Vergebung vom Himmel hoffen, da wir mit dem, was das Evangelium eine Sünde gegen den Heiligen Geist nennt, befleckt sind. Diese Sünde besteht in der offenen, völlig bewußten und freiwilligen Zurückweisung der uns gegebenen Möglichkeit der Erlösung. Vergessen wir nicht, dass Jesus Christus ein sehr guter Sohn ist und uns nicht erlauben wird, Seine heiligste Mutter zu beleidigen und zu verachten.

Die jahrhundertealte Geschichte der Kirche bewahrt die Zeugnisse der schrecklichen Strafen, die jenen zugefügt wurden, die es wagten, die Ehre Seiner allheiligen Mutter anzugreifen und zu zeigen, wie sehr Unser Herr Jesus Christus die Ehre Seiner Mutter verteidigt hat. Die zwei Instrumente, die uns gegeben wurden, um die Welt zu retten, sind Gebet und Opfer. " "Siehst du, Vater", fährt Schwester Lucia im Interview fort, "die selige Jungfrau wollte in den letzten Zeiten, in denen wir leben, eine neue Wirksamkeit der Rezitation des Rosenkranzes geben. Sie hat ihre Wirksamkeit so gestärkt, dass es im privaten Leben eines jeden von uns oder in unseren Familien, von Familien auf der ganzen Welt, von religiösen Gemeinschaften oder sogar, kein Problem, wie schwierig auch immer, materieller oder besonders spiritueller Art gibt im Leben der Völker und Nationen, das kann nicht durch das Gebet des Rosenkranzes gelöst werden. Kein Problem, ich sage dir, wie schwierig es auch sein mag, dass es nicht durch die Rezitation des Rosenkranzes gelöst werden kann. Mit dem heiligen Rosenkranz werden wir uns selbst retten, uns heiligen, unseren Herrn trösten und die Erlösung vieler Seelen erlangen. Schließlich besteht die Hingabe an das Unbefleckte Herz Marias, unsere Allerheiligste Mutter, darin, sie als den Sitz der Gnade, der Güte und der Vergebung und als den sicheren Weg zu betrachten, durch den wir das Paradies betreten werden ".

die Kirche in unserer Zeit kann hören, was der Geist den Gemeinden sagt ihr (Rev 2, 11) mit Hilfe von Fatima Engel Worte, durch das heroische Beispiel für das Leben des seligen Francisco und Seligen Jacinta und vor allem durch der Worte Unserer Lieben Frau, der Mutter Gottes, unserer Mutter und geistigen Mutter der ganzen Menschheit. Die Wirklichkeit von Fatima besteht darin, die Kirche unserer Tage auf ein furchtloses Bekenntnis des katholischen Glaubens und sogar des Martyriums vorzubereiten, wie wir im dritten Teil des Geheimnisses von Fatima sehen können. Fatima bleibt jedoch ein wahres und prophetisches Zeichen der Hoffnung, denn die Muttergottes hat eine Zeit des Friedens und den Triumph ihres unbefleckten Herzens versprochen.

Die prophetische Bedeutung der Botschaft von Fatima als Ganze umfasst die Erscheinungen, die Worte und das Beispiel des heroischen Lebens der drei Kinder und vor allem mütterlichen Ermahnungen der Jungfrau selbst. Im Gebet, mit dem Papst Johannes Paul II am 24. März 1984 weihte die Welt an dem Unbefleckte Herz Mariens, verließ er die Kirche und die Menschheit unserer Zeit die folgende glühende Flehen, die die wichtigsten Fragen der Bedeutung fasst prophetisch für die Botschaft von Fatima:

"Oh, Unbeflecktes Herz! Helfen Sie uns, die Gefahr des Bösen zu überwinden, die so leicht in den Herzen der heutigen Menschen verwurzelt ist und in ihren inkommensurablen Auswirkungen bereits unsere Zeitgenossenschaft belastet! Von Sünden gegen das Leben des Menschen seit seinen Anfängen, erlöse uns! Von Hass und der Erniedrigung der Würde der Kinder Gottes, befreie uns! Von der Leichtigkeit der Zertrümmerung der Gebote Gottes, erlöse uns! Von Sünden gegen den Heiligen Geist, erlöse uns! Geben Sie uns! Erweise noch einmal in der Geschichte der Welt die unendliche Macht der Barmherzig
en Liebe! Möge es das Böse aufhalten! Mach das Gewissen! In Deinem Unbefleckten Herzen wird das Licht der Hoffnung allen offenbart! "»
http://chiesaepostconcilio.blogspot.com/...inario-del.html

Dienstag, 28. November 2017

http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/

von esther10 22.07.2018 00:37

Erzbischof drängt darauf, die Bitte dieses jungen Vaters nach fester Lehre, traditioneller Liturgie, zu lesen
Katholisch , Charles Chaput , Jugendsynode



PHILADELPHIA, 20. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein amerikanischer Erzbischof hat einen Brief von einem "jungen Vater" veröffentlicht, in dem er die Kirchenleitung um solide Lehre und schöne Liturgien bittet.

Erzbischof Charles J. Chaput von Philadelphia veröffentlichte den Brief, in dem der Name des Absenders redigiert wurde, in First Things am 18. April 2018.

Der Autor war besorgt über die bevorstehende Synode über "Junge Menschen, Glaube und Berufsbeurteilung" und wollte dem Erzbischof seine und seine traditionsliebende Freundschaftsperspektive anbieten.

Der 26-jährige Vater von drei Kindern erzählte Chaput, dass er und seine Frau Diskussionen über einen doktrinären "Paradigmenwechsel" sowohl "verstörend" als auch "katastrophal" für die Evangelisierung der jungen und der gefallenen Katholiken finden. Er zitierte die Popularität von Jordan Peterson als Beweis dafür, dass junge Menschen sich nach ehrlichen Lehrern sehnen.

"Wir jungen Leute sehnen uns nach der Wahrheit und Klarheit guten Unterrichts", schrieb er. "Auf einer säkularen Ebene zeigt sich dies durch die rasante Popularität von Jordan Peterson. Wir sehnen uns nach der Wahrheit, egal wie stumpf oder schwer es für uns ist zu schlucken oder für die Hirten unserer Herde zu lehren. "

Der junge Mann beschrieb die Propaganda, mit der seine Generation schon in jungen Jahren "überschwemmt" wurde, einschließlich der Angriffe auf Geschlecht, Tugend, Ritterlichkeit, die Familie, die Natur der Sexualität und das Ungeborene. Er sagte, dass die Jungen die Hilfe der Kirche brauchen, um die Wahrheit zu erfahren.

"Wir brauchen dringend die Klarheit und die verbindliche Anleitung der Kirche zu Themen wie Abtreibung, Homosexualität, Gender-Dysphorie, Unauflöslichkeit der Ehe, die vier letzten Dinge und die Folgen der Empfängnisverhütung (moralisch, anthropologisch und abtreibend)", schrieb der junge Vater.

"Meine Generation hat nie oder selten diese Wahrheiten gehört, die in den Pfarreien gelehrt wurden", fuhr er fort. "Stattdessen hören wir am meisten von unserer Bischofskonferenz und unseren Diözesen zu Bundeshaushalt, Grenzpolitik, Netzneutralität, Waffenkontrolle und Umwelt."

Der junge Mann sagte, seine Generation habe eine "Beschwichtigung der modernen Kultur unter dem breiten Mantel pastoraler Sensibilität" bemerkt. Er zitierte "einige hochrangige Geistliche, die absichtlich die Lehre der Kirche bezüglich Homosexualität und Transgenderismus im Namen des" Brückenbaus "verwischen. "

Andere Probleme, die er aufzählte, waren das Schweigen von Papst Franziskus vor der Dubia bezüglich Amoris Laetitia , die Verspottung der Diskussionen über liturgische Schönheit und die ehrfürchtige Rezeption der Eucharistie, und - im Zusammenhang mit dem Abfall der Messe - eine Entlassung von traditionsliebenden Jugendlichen. starr. "

"Diese Abkehr von der Klarheit ist demoralisierend für junge treue Katholiken, besonders für diejenigen, die ein Herz für die Neuevangelisierung haben und meine Freunde Kinder gegen eine immer stärkere kulturelle Flut aufziehen", schrieb der junge Mann.

Er warnte auch, dass Konvertiten und zurückgekehrte Katholiken durch die neue Appeasement-Haltung empört seien.

"Meine Kollegen, die Konvertiten oder Umkehrende sind, haben speziell Lehren wie Humanae Vitae , Familiaris Consortio und Veritatis Splendor als Leuchttürme zitiert , die die Kirche und ihre Weisheit von der Welt und anderen Glaubensrichtungen unterscheiden", erklärte er. "Jetzt hören sie von einigen auf den höchsten Ebenen der Kirche, dass diese befreienden Lehren unrealistische Ideale sind, und dieses, Gewissen 'sollte der Schiedsrichter der Wahrheit sein."

"Wir sind die rechtmäßigen Erben"
Der junge Schriftsteller kontrastierte auch die schöne katholische Ästhetik, die frühere Generationen mit der hässlichen liturgischen Umgebung, in der seine Generation aufgewachsen ist, genährt hat. Er sagt, dass er und viele seiner Mitmenschen wollen, was ihre Vorfahren hatten.

"Kurz gesagt, viele von uns fühlen, dass wir die rechtmäßigen Erben von Tausenden von Jahren reichen Unterrichts, Tradition, Kunst, Architektur und Musik sind", erklärte er. "Wir jungen Katholiken erkennen zunehmend, dass diese Reichtümer für die Evangelisierung unserer Altersgenossen und die Weitergabe einer blühenden Kirche an unsere Kinder von entscheidender Bedeutung sein werden. Wenn die Kirche ihre Traditionen der Schönheit und Wahrheit aufgibt, gibt sie uns auf. "

Er schloss damit, dass er nicht aus Verbitterung schrieb, sondern aus Liebe zu Gleichaltrigen, denen nicht gegeben wurde, was Gott ihm und seinen Freunden gewährt hatte. Er dankte auch Pastoren und Bischöfen, die gute Vorbilder für die Evangelisierung sind, die Wahrheit predigen und die Schönheit fördern.

Erzbischof Chaput fügte nur hinzu, dass die Zukunft des katholischen Glaubens "denjenigen gehört, die sie mit ihrer Treue, ihrer Selbstaufopferung, ihrer Verpflichtung schaffen, neues Leben in die Welt zu bringen und ihre Kinder in Wahrheit aufzuziehen, und ihrer Entschlossenheit, Christus zu gehen." enger Weg "mit Freude. Er betete, dass Gott den Synodenvätern 2018 "die Gnade und den Mut" geben würde, junge Menschen auf diesem Weg zu führen.
https://www.lifesitenews.com/news/archbi...octrine-traditi

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs