Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.06.2017 00:51





Der Rauch Satans.

Ein weiterer Brief der vier Kardinal an den Papst. Auch diese unbeantwortet
VERÖFFENTLICHT AM 20, Juni 2017


Der vier Kardinal chiedeno den Papst in der mündlichen Verhandlung aufgenommen werden. ihm Divisionen, die durch „Amoris laetitia“ und den damit verbundenen „Zustand der Verwirrung und Ratlosigkeit von großem“ Teil der Kirche zu sprechen. Und selbst an diesem Punkt als „dubia“, hat er nicht antworten.

Sandro Magister (20-06-2017)

In einer Entfernung von sieben Monaten von dubia , Papst Francis erhielt in der Mitte dieses Frühjahr ein weiterer Brief von den vier Kardinal, unterzeichnet von Carlo Caffarra im Namen der anderen drei: Walter Brandmüller, Raymond L. Burke und Joachim Meisner .

Und selbst an diesem Punkt als „dubia“, hat er nicht antworten.

Der vier Kardinal bat den Papst in der mündlichen Verhandlung aufgenommen werden. ihm Divisionen , die durch zu sprechen Amoris laetitia und der daraus resultierenden „ Zustand der Verwirrung und Ratlosigkeit“ eines großen Teils der Kirche.

Der Brief ist in den Händen von Francesco von 6. Mai. Aber die lange Abwesenheit einer Antwort hat die Natur erweitert. Wie bei war dubia, glaubt der vier Kardinal jetzt , dass der Brief an die Reflexion des Gottes der ganzen „Menschen“ angeboten wird, aus denen die Frage der Klarheit steigt , auf die sie Stimme geben.

Der vollständige Wortlaut des Briefes wird im Folgenden wiedergegeben.

Aber inzwischen ist es auch nützlich , festzustellen, dass in den 45 Tagen zwischen der Lieferung des Briefes an den Papst und seine Veröffentlichung, die Babel von Interpretationen von Amoris laetitia - aber nicht nur - wurde weiter wächst.

Sie können diese neuen Tatsachen über sie berichten.

- In Polen hat die Konferenz angekündigt Bischofs , dass im Oktober , die Leitlinien für die Anwendung veröffentlicht Amoris laetitia die Lehre , das immer noch halten wird, ohne Ausnahme, Giovanni Paolo II auf geschieden und wieder verheiratet, die Kommunion empfangen kann nur dann , wenn sie streben danach , zu leben „ wie Bruder und Schwester.“

- Aber die Bischöfe in Belgien, in einem „Hirtenbrief“ , gab sie grünes Licht für die geschiedenen und wieder verheirateten, zur Gemeinschaft , obwohl einfach „in Gewissen entschieden“, etwas , das fast überall in diesem Land für eine lange Zeit geschieht bereits.

- Auch in Italien die Region Sizilien Bischofskonferenz veröffentlichte die ‚pastoralen Leitlinien‘ im achten Kapitel des Amoris laetitia Beteiligung ‚verschiedene praktische Lösungen für unterschiedliche Situationen‘ , darunter die Absolution und die Gemeinschaft für geschiedene und wieder verheiratet , die leben als Mann und Frau.

- In Argentinien, in der Diözese Reconquista, der vescovo Ángel José Macin , da im Jahr 2013 von Papst Francis gegründet, feierte er öffentlich die vollständige Wiederaufnahme in die Kirche etwa dreißig Paare geschieden und wieder verheiratet weiter leben als Mann und Frau , sich Gemeinschaft geben - sagte er - am Ende eines kollektiven Weges der Vorbereitung auf der Grundlage von Angaben der Amoris laetitia und dem anschließenden vom Papst geschriebenen Briefes an die Bischöfe der Rio de la Plata Region.

- Immer noch in Italien, der Theologe Maurizio Chiodi hat in der aktuellen Ausgabe der maßgeblichen veröffentlichte Zeitschrift des italienischen Klerus ein Essay in dem er argumentierte , das Licht Amoris laetitia die Möglichkeit der Gemeinschaft für geschieden und wieder verheiratet Basis auf „eine Theorie des Bewusstseins über die Alternative des Standards " . Das Magazin des italienischen Klerus : wird von der Katholischen Universität von Mailand, unter der Leitung von drei Bischöfen veröffentlicht Gianni Ambrosio, Franco Giulio Brambilla und Claudio Giuliodori . Und Nägel wurden von dem Papst vor einigen Tagen ein ordentliches Mitglied der erneuerten Päpstlichen Akademie für das Leben ernannt.

- In Italien, in Turin, der katholische Priester Fredo Olivero hat angekündigt , dass die inter Gruppe Brot brechen , die einen Monat die Eucharistie in einem katholischen Ritus trifft sich einmal beteiligt sich nun mit den Anwesenden , die alle protestantischen nun zu feiern sind Gemeinschaft. Er sagte , dass dies die real ist „persönliche Gedanken“ von Franziskus, nach dem , was er 15 sagte November 2015 während des Besuchs in der lutherischen Kirche von Rom . Er fügte hinzu , dass das transustaziazione Dogma in einem „geistigen“ nachgelesen werden müssen und dass nach Jesus, setzen die jemand feiern kann und nicht nur ein ordinierter Pfarrer. Don Olivero machte diesen Ausflug aktuellen Ausgabe der Reform , die wöchentliche der Waldenserkirche.

- Und schließlich, im Vatikan, scheinen eine Kommission eingerichtet wurden wegen „neu zu interpretieren“ das Licht Amoris laetitia die Enzyklika von Paul VI Humanae Vitae auf Empfängnisverhütung. Sie sind Teil dieser Kommission Pierangelo Sequeri, Leiter des Päpstlichen Giovanni Paolo II Instituts für Studien zu Ehe und Familie, Angelo Maffeis, Dekan des Paul VI Instituts für Brescia, und Philippe Chenaux, Professor für Kirchengeschichte an der Päpstlichen Lateran - Universität. Der Koordinator ist Gilfredo Marengo , Professor für theologische Anthropologie in diesem von Giovanni Paolo II und Anwalt gegründet Institution für einige revisionistische Thesen Zeit.

Dieser Sachverhalt. Und dieser Brief an den Papst von vier Kardinälen, die nicht zurücktreten.

Neben Italienisch, Englisch, Spanisch und Französisch, ist der Brief auch in Portugiesisch und Deutsch zur Verfügung:
https://anticattocomunismo.wordpress.com...senza-risposta/
https://anticattocomunismo.wordpress.com/


von esther10 20.06.2017 00:50

Benedict der Abdikator Sichtung
Benedict geht abVon der katholischen Nachrichtenagentur :
CNA / EWTN News ) .-


Die Teilnehmer der jährlichen Ratzinger "schulerkreis" Studiengruppe waren überglücklich, als sie den pensionierten Papst bei guter Gesundheit sahen und bemerkten, dass sie von seiner Predigt tief bewegt wurden Auf den Triumph der Liebe Gottes ...

"Was uns alles geschlagen hat, ist, dass, obwohl sie jedes Jahr älter ist," Benedikt XVI "viel besser, frischer aussieht. Er ist ganz klar in seinem Kopf ", bemerkte er und beobachtete, wie der ehemalige Papst fast eine Stunde und eine Hälfte während der Messe stand, obwohl ein Stuhl für ihn vorgesehen war.

"Er war in guter Form. Es war ein guter Geist über ihn. "

Echo Fr. Twomeys Gefühle sind Sekretär des Päpstlichen Rates für Kultur Mons. Barthélemy Adoukonou, der auch am Studienkreis teilnahm.

"Es war außergewöhnlich. Wie immer,

Erinnern Sie sich jedoch, dass Papst Benedikts Absichtserklärung am 10. Februar 2013 abgelehnt wurde:

Ich bin mir bewusst, dass dieser Dienst wegen seiner wesentlichen geistigen Natur nicht nur mit Worten und Taten, sondern nicht weniger mit Gebet und Leiden durchgeführt werden muss. Doch in der heutigen Welt, vorbehaltlich so vieler rascher Veränderungen und erschüttert durch Fragen von tiefer Relevanz für das Leben des Glaubens, um die Rinde des Heiligen Petrus zu regieren und das Evangelium zu verkünden, sind sowohl Kraft des Geistes als auch des Körpers notwendig, Kraft, die In den letzten Monaten hat sich in mir verschärft, soweit ich meine Unfähigkeit, das mir anvertraute Ministerium angemessen zu erfüllen, zu erkennen hatte.

Hat jemand anderes als die willentlich getäuschten und schmerzlich unwissenden noch ehrlich zu glauben, dass Benedikt XVI. Aus dem Amt nicht durch eine erhebliche Bedrohung entweder real oder gedacht gezwungen wurde?

Er erzählte der Welt, dass er beiseite ging, um Platz für einen Mann zu schaffen, der besser geeignet war, wichtige "Fragen von tiefer Relevanz für das Leben des Glaubens" zu beantworten und die die Rinde des Heiligen Petrus stärker regieren und das Evangelium verkündigen würden . "

Was als nächstes geschah?

Das Konklave erhob in überraschend kurzer Ordnung einen Mann, der:

Schafft mehr Fragen als Antworten in den Köpfen derjenigen, die die Wahrheit auf einer nahen täglichen Basis suchen
Ist so schlecht geneigt, als eine mit echter Autorität zu regieren, jenseits seiner eigenen persönlichen Vorlieben auf das Amt des Petrus (das heißt, wenn er nicht dampft diejenigen, die Tradition lieben, AKA Katholiken), dass er Schwierigkeiten hat, sich auf sich selbst als " Papst"
Und dessen Idee, das Evangelium zu predigen, ist, Heiden und Ketzer zu ermutigen, genau dort zu bleiben, wo sie sind

Alle Anzeichen dafür sind, dass diejenigen, die orchestrierten, was mehr und mehr wie eine feindliche Übernahme des Papsttums aussieht, nicht einmal die Geduld aufbringen könnte, um eine gute Show im Konklave zu setzen, um das Aussehen zu verbergen, um Jorge Bergoglio vor den Türen vorgewählt zu haben Waren sogar verschlossen

Nein ... Papst Benedikt hat nicht aus Gründen der körperlichen und geistigen Gesundheit gegangen, und es gibt keinen Katholischen diese Seite des Hirntods, der noch diese Lüge kauft.
https://akacatholic.com/benedict-the-abdicator-sighting/
Gibt es?

von esther10 20.06.2017 00:46

Der Skandal des Schweigens
20. Juni 2017 Forum, Hintergrund, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe


Papst Franziskus' redseliges Schweigen
Von Roberto de Mattei*

Die vier Kardinäle, Autoren der Dubia zum nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia, haben über den Blog des Vatikanisten Sandro Magister ein Audienzgesuch bekannt gemacht , das Kardinal Carlo Caffarra am vergangenen 25. April dem Papst zukommen ließ, aber keine Antwort erhielt. Das absichtliche Schweigen von Papst Franziskus – der in Santa Marta auch weniger relevante Persönlichkeiten empfängt, um über für das Leben der Kirche weniger wichtige Probleme zu diskutieren – ist der Grund für die Veröffentlichung des Dokuments.

In der respektvollen Bitte um Audienz lassen die vier Kardinäle (Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner) wissen, daß sie dem Papst die Gründe ihrer „Dubia“ erklären und ihm die Lage der Kirche aufzeigen möchten, die sich in einer schwerwiegende Verwirrung und Orientierungslosigkeit befindet, vor allem was die Seelenhirten betrifft und „in primis“ die Pfarrer. Es sind Tatsachen, die sie im neuen Brief schreiben:

„In dieser Zeit wurden öffentlich Interpretationen zu einigen objektiv zweideutigen Stellen des nachsynodalen Schreibens gegeben, die vom beständigen Lehramt der Kirche nicht nur abweichen, sondern diesem widersprechen. Obwohl der Präfekt der Glaubenskongregation mehrfach erklärte, daß sich die Lehre der Kirche nicht geändert hat, sind zahlreiche Erklärungen von einzelnen Bischöfen, Kardinälen, ja sogar von Bischofskonferenzen erfolgt, die gutheißen, was das Lehramt der Kirche nie gutgeheißen hat.

Nicht nur der Zugang zur Heiligen Eucharistie von jenen, die objektiv und öffentlich in einem Zustand der schweren Sünde leben und darin bleiben wollen, sondern auch ein Verständnis des moralischen Gewissens, das der Tradition der Kirche widerspricht. Dadurch geschieht – wie schmerzvoll ist es, das festzustellen! –, daß das, was in Polen Sünde ist, in Deutschland gut ist, was im Erzbistum Philadelphia verboten ist, auf Malta erlaubt ist, und so weiter. Es kommt einem die bittere Feststellung von Blaise Pascal in den Sinn: ‚Diesseits der Pyrenäen Wahrheit, jenseits Irrtum; Gerechtigkeit am linken Flußufer, Ungerechtigkeit am rechten Flußufer‘.“

In der Tatsache, daß Mitarbeiter des Papstes ihn um eine Privataudienz bitten und in der Bitte mit Parrhesia, aber mit Objektivität die Spaltung aufzeigen, die jeden Tag in der Kirche größer wird, ist nichts von einem Skandal oder einer Rebellion. Der Skandal ist hingegen die Weigerung des Nachfolgers des Petrus, jene anzuhören, die darum bitten, empfangen zu werden. Das um so mehr als Franziskus aus dem „Willkommen heißen“ ein Markenzeichen seines Pontifikats gemacht hat, indem er in einer seiner ersten Predigten in Santa Marta (25. Mai 2013) sagte, daß „Christen, die bitten, nie eine verschlossene Tür vorfinden dürfen“. Warum wird vier Kardinälen eine Audienz verweigert, die nichts anderes tun, als ihrer Pflicht als Ratgeber des Papstes nachzukommen?


Die Worte der Kardinäle sind voller Respekt. Man kann annehmen, daß es ihre Absicht ist, durch das direkte Gespräch in einer persönlichen Audienz die Absichten und Pläne von Papst Franziskus besser „unterscheiden“ zu können und eventuell in camera caritatis eine brüderliche Zurechtweisung vorzunehmen.

Das Schweigen von Papst Franziskus ihnen gegenüber ist verbissen und respektlos und bringt in seinem Fortdauern die Position von jemandem zum Ausdruck, der entschlossen seinen Weg fortsetzen will. Da eine private Zurechtweisung wegen der Verweigerung einer Audienz unmöglich ist, werden nun auch die Kardinäle mit Entschlossenheit ihren Weg weitergehen müssen, wenn sie verhindern wollen, daß in der Kirche das Schweigen lauter ist als ihre Worte.


*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt in deutscher Übersetzung: Verteidigung der Tradition: Die unüberwindbare Wahrheit Christi, mit einem Vorwort von Martin Mosebach, Altötting 2017.

Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: Corrispondenza Romana
http://www.katholisches.info/2017/06/rob...des-schweigens/
+
Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 20.06.2017 00:45

Dubia Kardinäle Publikum Anforderung an Papst Francis ist für Monats unbeantwortet gegangen
Steve Skojec Steve Skojec 19. Juni 2017



Früher gab es einen Brief auf Settimo cielo , der Blog von Sandro Magister. Es wird behauptet, von Kardinal Carlo Caffarra, einer der vier sogenannten Dubia- Kardinäle, im Namen aller vier jener Prälaten geschrieben worden zu sein, die aus dem Papst Klarheit über spezifische Verwirrungspunkte aus der post-synodalen apostolischen Ermahnung gefordert hatten amoris Laetitia .

Es scheint, dass die Kardinäle am 25. April an den Papst geschrieben haben und ihre "absolute Hingabe und unsere bedingungslose Liebe zum Stuhl des Petrus und für Ihre augustliche Person, in der wir den Nachfolger Petri und den Pfarrer Jesu erkennen, erneuern, aber auch Anfordern „ durch die das Bewusstsein für die große Verantwortung allein bewegt von dem entstehenden munus der Kardinäle: Berater des Nachfolgers Petri in seinem Staatsministerium zu sein“, dass eine päpstliche Audienz gewährt werden , damit sie die Diskussion könnte dubia , die noch nicht haben Wurde beantwortet

Zwei Monate später wurde diese Anfrage auch völlig ignoriert.

Aus irgendeinem Grund ist der Text des Briefes in Italien später von Settimo cielo verschwunden , aber trotzdem nicht auftauchen in der Liste seiner letzten Beiträge, bleibt in Portugiesisch verfügbar . Ist es ein Zufall? Eine Panne? Es ist schwierig, nicht ein wenig misstrauisch in der Abwesenheit von ehrlichen und einfachen Umgang aus dem Vatikan zu sein.

Aber jetzt, Edward Pentin der National Catholic Register hat den Text in englischer Sprache verfügbar gemacht . Im Interesse der Erhaltung der Integrität des Originals werden wir es hier ganz zitieren:

Der Allerheiligste Vater,

Es ist mit einer gewissen Beklommenheit, dass ich mich an Ihre Heiligkeit, während dieser Tage der Osterzeit, anspreche. Ich tue dies im Auftrag der bedeutendsten Kardinäle: Walter Brandmüller, Raymond L. Burke, Joachim Meisner und ich selbst.

Wir wollen anfangen, unsere absolute Hingabe und unsere bedingungslose Liebe zum Stuhl des Petrus und für Ihre august Person zu erneuern, in der wir den Nachfolger Petri und den Pfarrer Jesu erkennen: den "süßen Christus auf Erden", wie die Heilige Katharina von Siena sagte gern. Wir teilen nicht die geringste Stellung von denen, die den See von Petrus betrachten, noch von denen, die anderen die unteilbare Verantwortung des Petrinen munus zuschreiben wollen . Wir werden die sich aus den allein durch das Bewusstsein für die schwere Verantwortung bewegt munus der Kardinäle: Berater des Nachfolgers Petri in seinem Staatsministerium zu sein. Und aus dem Sakrament des Bischofs, das "uns als Bischöfe gelegt hat, um die Kirche zu weiden, die er mit seinem Blut erworben hat" (Apg 20,28).

Am 19. September 2016 lieferten wir Eure Heiligkeit und die Kongregation für die Glaubenslehre fünf dubia , Sie fragen , Unsicherheiten zu lösen und Klarheit in einigen Punkten von dem post-synodale Apostolischen Schreiben zu bringen Amoris Laetitia .

Nachdem wir keine Antwort von deiner Heiligkeit erhalten haben, haben wir die Entscheidung getroffen, dich, respektvoll und demütig, für ein Publikum zu fragen, zusammen, wenn deine Heiligkeit möchte. Wir halten, wie die Praxis, ein Audienzblatt, in dem wir die beiden Punkte vorstellen, die wir mit Ihnen besprechen möchten.

Der Allerheiligste Vater,

Seit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia ist ein Jahr vergangen . Während dieser Zeit wurden Interpretationen einiger objektiv zweideutiger Passagen der post-synodalen Ermahnung öffentlich gegeben, die nicht divergent sind, sondern im Gegensatz zu dem permanenten Lehramt der Kirche. Trotz der Tatsache, dass der Präfekt der Glaubenslehre wiederholt erklärt hat, dass sich die Lehre von der Kirche nicht geändert hat, sind aus einzelnen Bischöfen, Kardinälen und sogar Bischofskonferenzen zahlreiche Aussagen erschienen, die das, was das Lehramt der Kirche niemals genehmigt hat, . Nicht nur der Zugang zur heiligen Eucharistie für diejenigen, die objektiv und öffentlich in einer Situation der Grabsünde leben und beabsichtigen, darin zu bleiben, sondern auch eine Vorstellung von moralischem Gewissen, die der Tradition der Kirche widerspricht. Und so geschieht es - wie schmerzhaft es ist, das zu sehen! - das ist die Sünde in Polen ist gut in Deutschland, das, was in der Erzdiözese von Philadelphia verboten ist, ist in Malta erlaubt. Und so weiter. Man erinnert an die bittere Beobachtung von B. Pascal: "Gerechtigkeit auf dieser Seite der Pyrenäen, Ungerechtigkeit auf der anderen; Gerechtigkeit am linken Ufer des Flusses, Unrecht auf dem rechten Ufer. "

Zahlreiche kompetente Laien, die tief in die Kirche verliebt sind und dem Apostolischen Stuhl treu treu sind, haben sich ihren Hirten und deiner Heiligkeit zuwendet, um in der Heiligen Lehre über die drei Sakramente der Ehe, des Bekenntnisses und der Eucharistie Und in diesen Tagen, in Rom, haben sechs Gläubige, von jedem Kontinent, ein sehr gut besuchtes Seminar mit dem bedeutungsvollen Titel vorgestellt: "Klarheit bringen".

Angesichts dieser schweren Situation, in der viele christliche Gemeinschaften geteilt werden, fühlen wir das Gewicht unserer Verantwortung, und unser Gewissen treibt uns an, demütig und respektvoll für ein Publikum zu fragen.

Möge Eure Heiligkeit uns in euren Gebeten erinnern, da wir uns versprechen, euch in uns zu erinnern. Und wir bitten um die Gabe deines Apostolischen Segens.

Carlo-Karte Caffarra

Rom, 25. April 2017

Fest des Heiligen Markus der Evangelist

Wir haben seit Ostern Berichte gehört, dass die sogenannten Dubia-Kardinäle mit ihren Wünschen fortfahren, langsam und sorgfältig vorankommen. Wenn dieser Brief in der Tat authentisch ist - und wir haben keinen Grund, daran zu zweifeln - scheint es, dass das so ist.

Die Frage wird: wenn der Papst eine Antwort zu machen, und die Veröffentlichung dieses Schreibens, wie die Veröffentlichung der desinteressiert ist dubia , bevor er das Signal, die einzige Möglichkeit dieser guten Prälaten haben - die Exposition der Bevölkerung - was als nächstes kommt?
https://onepeterfive.com/dubia-cardinals...nswered-months/
https://onepeterfive.com/
+
Register
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...hem-natural-law

von esther10 20.06.2017 00:45

Papst verweigert Kardinälen Audienz. Er will ihre „Dubia“ nicht hören – Ein zweiter Brief
20. Juni 2017 Hintergrund, Nachrichten, Papst Franziskus, Sakrament der Ehe,



Papst Franziskus erhielt Anfang Mai ein zweites Schreiben der vier namhaften Kardinäle, die im September 2016 ihre Dubia (Zweifel) zum umstrittenen Schreiben Amoris laetitia vorlegten, aber vom Papst keine Antwort erhielten. Im neuen Schreiben zeigen sie ihm die "große Verwirrung" auf, die durch Amoris laetitia entstanden ist und ersuchen den Papst um eine Audienz. Franziskus reagiert auch auf dieses zweiten Schreiben nicht. Weder gab er den Kardinälen eine Antwort noch gewährte er ihnen eine Audienz.

(Rom) Im September 2016 erhielt Papst Franziskus Post von vier namhaften Kardinälen. Der Papst weigert sich seither auf deren Fragen zu antworten. Wie erst jetzt bekannt wurde, haben die vier Kardinäle ihm vor wenigen Wochen einen weiteren Brief geschrieben. Darin baten sie den Papst um eine Audienz, um ihre Zweifel vorbringen zu können. Die päpstliche Reaktion? Keine. Audienz? Abgelehnt. Eine Antwort? Fehlanzeige.

Die Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner teilten dem katholischen Kirchenoberhaupt im September 2016 ihre Dubia (Zweifel) zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia mit. Sie formulierten dazu fünf Fragen und baten den Papst darauf zu antworten, um Klarheit zu zweideutigen Passagen zu schaffen. Durch diese Zweideutigkeiten sei „große Verwirrung“ in der Kirche über deren Ehe- und Morallehre entstanden.

Amoris laetitia ist kein Betriebsunfall – Papst verfolgt gezielte Agend[

Seither sind neun Monate vergangen und Papst Franziskus hat diese Fragen noch immer nicht beantwortet. Inzwischen dürfte der letzte Kirchenvertreter und Gläubige verstanden haben, daß Franziskus die zweideutigen Passagen absichtlich so formulierte, um die bisherige Lehre der Kirche zu ändern. Vielmehr hatte er bereits die Bischofssynoden über die Familie mit der einzigen, konkreten Absicht einberufen, die Aufweichung des Ehesakraments und die Anerkennung von Scheidung und Zweitwehe durchzusetzen. Eine Chronologie der frühen Ereignisse belegt das. Von einem Betriebsunfall kann in diesem Zusammenhang keine Rede sein wie Kurienerzbischof Bruno Forte im Mai 2016 enthüllte.

http://www.katholisches.info/2017/06/der...-humanae-vitae/

Zwei Monate hatten die Kardinäle im Herbst auf Antwort gewartet. Als sie keine erhielten, machten sie ihre Dubia am 14. November 2016 öffentlich bekannt. Darauf stürzten sich die engsten Papst-Vertrauten auf sie und attackierten sie. Ein Trauerspiel begann. Einige machten sie nach Strich und Faden nieder, andere gaben sie der Lächerlichkeit preis. Alles nur, weil Papst Franziskus sich weigert, auf fünf einfach Fragen zur Glaubenslehre zu antworten. Er wird schon wissen, warum er sich so verhält. Seither wird ihm vorgeworfen, seiner Pflichten als Nachfolger des Apostels Petrus nicht nachzukommen, der die Brüder im Glauben zu stärken habe.

Der neue Brie[

Mehr als sieben Monate nach ihren Dubia ließen die vier Kardinäle dem Papst einen weiteren Brief zukommen. Er ist mit 25. April 2017 datiert, dem Fest des Evangelisten Markus. Wie beim ersten Schreiben taten sie es vertraulich und unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Aber auch auf diesen zweiten Brief haben sie bisher keine Antwort erhalten. Papst Franziskus ignoriert sie und ihre Anliegen einfach. Er weigert sich Rede und Antwort zum Glauben der Kirche zu stehen und die Verwirrung zu beseitigen.

http://riforma.it/sites/default/files/fl...ex.html#page/15

Die Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner bitten den Papst, in Audienz empfangen zu werden, um endlich mit ihm über ihre Zweifel sprechen zu können. Sie möchten ihm darlegen, daß durch Amoris laetitia die „größte Verwirrung“ entstanden ist und dadurch die Kirche gespalten wird. Nur ein Blinder könne leugnen, daß nicht die größte Verwirrung in der Kirche herrsche, hatte Kardinal Caffarra zu Jahresbeginn gesagt. Gehört Papst Franziskus zu diesen Blinden?

Der zweite Brief befindet sich spätestens seit dem 6. Mai in den Händen des Papstes. Nachdem erneut keine Antwort eintraf, sahen die vier Unterzeichner auch in diesem Fall berechtigt, ja genötigt, den Brief öffentlich zu machen. Es sei richtig, daß ihr Schreiben dem „ganzen Gottesvolk“ vorgelegt werde, damit es darüber nachdenken könne. Die Veröffentlichung erfolgte erneut über den bekannten Vatikanisten Sandro Magister.

Kommunion für alle, das „ist das wahre Denken von Franziskus“

In den genau 45 Tagen, die vergangen sind, seit Franziskus den zweiten Brief erhalten hat, ist die „große Verwirrung“ noch größer geworden. Laufend sprechen sich Bischöfe und Bischofskonferenzen auf gegensätzliche Weise aus. Die Einen bekräftigen die überlieferte Lehre und Praxis der Kirche. Die Anderen vertreten einen neuen Kurs, der mit der Lehre nicht vereinbar ist. Ein Widerspruch, der die Weltkirche in zwei geographische Zonen zerreißt und für immer mehr Beobachter den Sprengstoff für ein weltweites Schisma in sich birgt.

Jüngstes Beispiel: In der Italienischen Kleruszeitung (Rivista del Clero Italiano) schrieb der progressive Theologe Maurizio Chiodi in der jüngsten Ausgabe eine Verteidigung von Amoris laetitia. Darin erklärt er die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion für zulässig und legitim. Grundlage dieser Behauptung, die im Widerspruch zur kirchlichen Lehre steht, ist für ihn die Formel einer „Theorie des Gewissens jenseits der Alternative zur Norm“. Die Kleruszeitung wird von der Katholischen Universität Mailand herausgegeben. Chiodi wurde von Papst Franziskus erst am 13. Juni zum Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben ernannt. Er gilt als Vertreter einer Theologie „der versuchten Quadratur des Kreises“, wie der Vatikanist Sandro Magister schrieb.


Don Fredo Olivero, Leiter einer „Interkonfessionellen“ Gruppe, bei der „alle“ zur Kommunion dürfen, denn das sei das, was Papst Franziskus wirklich „persönlich denkt“ und will.

Interessanter als solche Wortmeldungen bekannter Progressiver ist die jüngste Stellungnahme der Turiner Vereinigung „Spezzare il pane“ (Brotbrechen). Dabei handelt es sich um eine „interkonfessionelle“ Gruppe um den katholischen Priester Fredo Olivero. Diese Gruppe trifft sich einmal im Monat. Einen Monat wird dabei eine Heilige Messe zelebriert und im nächsten Monat ein protestantisches „Abendmahl“. Alle Anwesenden gehen wie selbstverständlich da wie dort kollektiv zur „Kommunion“.

Diese Gruppe erklärte nun, „sicher“ zu sein, daß genau diese Praxis dem „persönlichen Denken“ von Papst Franziskus entspricht, denn so habe er es am 15. November 2015 bei seinem Besuch der Lutherischen Kirche in Rom gesagt. Er habe damals auch gesagt, daß das Dogma der Transsubstantiation in einem „spirituellen“ Schlüssel neu zu lesen sei. Laut Jesus könne nämlich „jeder“ die Messe zelebrieren und nicht nur ein geweihter Priester.

Alle diese Aussagen schrieb Don Olivero in der jüngsten Ausgabe der Wochenzeitung der calvinistischen Waldenser Riforma.

Revision von Humanae vitae

Zudem beauftragte Papst Franziskus eine Kommission unter der Leitung von Gilfredo Marengo, um eine Revision der Enzyklika Humanae vitae von Papst Paul VI. vorzubereiten. Der Vatikanist Sandro Magister, der dies enthüllte, hält daran fest, obwohl der Papst-Vertraute Vincenzo Paglia die Existenz einer solchen Kommission geleugnet hatte. Allerdings war Paglias Dementi bestenfalls ein halbes. Mit einem Satz leugnete er die Existenz einer Kommission mit einem solchen Auftrag, um im nächsten Satz die Existenz einer solchen Kommission unter der Leitung von Marengo zu bestätigen.

Kurienerzbischof Paglia, Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben und Großkanzler des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie, wird bereits vorgeworfen, mit demInstrument der Mentalreservationen zu spielen.


Hinter vorgehaltener Hand wird in Rom die Frage – halb scherzhaft, halb ernst – herumgereicht, ob es nicht nur für US-Präsidenten, sondern auch für einen Papst ein Impeachment-Verfahren gibt, um ihn seines Amtes zu entheben.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)

http://www.katholisches.info/2017/06/pap...-zweiter-brief/
+++
Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 20.06.2017 00:43

Antwort auf Dubia im Juni Louie 3. Januar 2017 45 Kommentare


Kardinal Carlo Caffara
Für diejenigen , die noch gegen die Hoffnung hoffen, dass Franziskus die heute berühmte Dubia beantworten wird , kann ich mit vollem Vertrauen sagen:

Suchen Sie nach einer Antwort von Francis im Juni.

Nein, nicht sechs Monate ab jetzt, sondern vor sechs Monaten - im Juni 2016.

Sie sehen, am 25. Mai 2016, die italienische katholische Medien-Steckdose , La Nuova Bussola Quotidiana , veröffentlichte ein Bombe-Interview mit Kardinal Carlo Caffara, wo er startete, was bei weitem der bemerkenswerteste Warnschuss jemals in Richtung Francis und Amoris Laetitia gefeuert wurde Bis dahin

Im Interview Kardinal Caffara, einer der vier Kardinal-Autoren der jetzt-berüchtigten dubia, rundweg abgelehnt , die Idee , dass „es gibt Raum für den Zugang zu den Sakramenten für die wieder geheiratet geschieden“ , das besagt , ziemlich unverblümt:

Wer einen Lebenszustand lebt, der dem Sakrament der Eucharistie objektiv widerspricht, kann das Sakrament nicht empfangen.

Was ist mehr, ging er direkt nach dem Text von Amoris Laetitia (und auch in geringem Maße auch von seinem Verfasser) und sagte: "Die eheliche Treue ist kein" Ideal "zu erreichen" - ein Konzept, das in der Ermahnung mehr stattfindet Ein Dutzend Mal

Kardinal Caffara fuhr fort und sagte in ungewisser Hinsicht: "Kapitel 8 [von Amoris Laetitia ] ist objektiv unklar."

Er machte dann weiter, was man nur als eine öffentliche Tadel von Franziskus verstanden werden kann, wenn auch in der Art eines Beamten in Romanitas:

Kapitel 8 ist objektiv unklar. Wie sonst noch zu erklären, der "Konflikt der Interpretationen" selbst unter den Bischöfen gezündet? Wenn das passiert, sollten Sie überprüfen, ob es andere Magister-Texte gibt, die klarer sind, wenn man dieses Prinzip beachtet: In der Lehre von Glauben und Moral kann sich das Lehramt nicht selbst widersprechen. Man darf keinen Widerspruch zur Entwicklung verwechseln.

Diese Kritik ist viel spitzer und persönlicher, als sie anfänglich erscheinen mag.

Am 16. April 2016, etwa eine Woche nachdem Amoris Laetitia offiziell freigelassen worden war, fragte ein Journalist auf dem Rückflug nach Rom von Lesbos Francis, ob es eine Änderung in der Disziplin über die Aufnahme der Sakramente durch die geschiedenen und wiederverheirateten gab.

Er hat geantwortet:

Ich könnte ja ja sagen. Aber das wäre eine zu kurze Antwort. Ich empfehle Ihnen, dass Sie alle die Präsentation von Kardinal Schönborn, einem großen Theologen, gelesen haben ... Ihre Frage findet ihre Antwort in dieser Präsentation.

Am 19. Mai, nur wenige Tage vor dem Kardinal-Caffara-Interview, wurde auf der Website der lateinamerikanischen Bischofskonferenz (CELAM) berichtet, dass Francis in ähnlicher Weise eine Delegation ihrer Kardinäle und Bischöfe informiert hatte, dass die Präsentation von Kardinal Schönborn "der beste Führer für" ist Verständnis " Amoris Laetitia - Kapitel 8.

Also, was genau passiert bei dieser Präsentation?

Ein Reporter fragte Kardinal Schönborn, ob Familiaris Consortio - Ziffer 84 noch gültig ist im Licht von Amoris Laetitia.

Aus Klarheit, erinnern Sie sich, dass Familiaris Consortio 84 zum Teil erklärt:

Die Kirche bekräftigt ihre Praxis, die auf der heiligen Schrift beruht, nicht zu der Eucharistischen Kommunion geschiedenen Personen, die wieder verheiratet haben. Sie sind nicht in der Lage, von der Tatsache zugelassen zu werden, daß ihr Zustand und Lebenszustand dem, was die Vereinigung der Liebe zwischen Christus und der Kirche, die durch die Eucharistie bezeichnet und bewirkt wird, objektiv widerspricht. (FC 84)

Für die fortlaufende Gültigkeit dieser Praxis , die auf der heiligen Schrift im Licht von Amoris Laetitia beruht, sagte Kardinal Schönborn (wie in der Jesuitenpublikation, Amerika Magazin berichtet ):

Der österreichische Kardinal beschreibt die Eröffnung von Francis als "einen klassischen Fall" der "organischen Entwicklung der Lehre". Er erklärte, dass hier "es keine Veränderung der Lehre" gibt, aber es gibt "die organische Entwicklung der Lehre" Die Zeilen, die John Henry Newman vorgestellt hatte. Er erinnerte sich daran, dass Johannes Paul II. In " Familiaris Consortio " die Lehre " entwickelt " hat, so hat auch Francis das gleiche getan in " Amoris Laetitia ".

In diesem Sinne ist die Sprengkraft von Kardinal Caffaras Abnahme viel deutlicher:

"... Sie sollten überprüfen, ob es andere Magister-Texte gibt, die deutlicher sind, [ein offensichtlicher Hinweis auf Familiaris Consortio ] , der dieses Prinzip beachtet: In Lehren von Glauben und Moral kann sich das Lehramt nicht selbst widersprechen. Man darf keinen Widerspruch zur Entwicklung verwechseln. "

Es kann kein Zweifel sein, dass diese Bombe, in der Kardinal Caffara eine deutlich erkennbare Anklage gegen Schönborn und Franziskus (die der widersprüchlichen Lehre), die Wände des Vatikans erschütterte,

Also, wie hat Francis reagiert?

Er beschäftigte eine seiner Waffen; Beleidigungen sorgfältig in eine Santa Marta Homily gewebt.

Bevor wir das erreichen, lassen wir uns jedoch daran erinnern, dass die Frage an Kardinal Schönborn (wie oben erwähnt) im Wesentlichen der erste ist, der in der Dubia gestellt wurde :

Dubium Nr. 1: Es wird gefragt, ob es nach den Bejahungen von Amoris Laetitia (300-305) nun möglich geworden ist, im Sakrament der Buße Absolution zu gewähren und so der heiligen Kommunion eine Person zuzugeben, die, während sie durch eine gültige gebunden ist Eheliche Bindung, lebt zusammen mit einer anderen Person mehr uxorio ohne die Voraussetzungen von Familiaris Consortio, 84, und anschließend bekräftigt von Reconciliatio et Paenitentia, 34 und Sacramentum Caritatis, 29. Kann der Ausdruck "in bestimmten Fällen" in Note gefunden werden 351 (305) der Ermahnung Amoris Laetitia gilt für geschiedene Personen, die in einer neuen Gewerkschaft sind und die weiterhin mehr uxorio leben ?

Und jetzt für die Antwort:

Am 9. Juni 2016 weniger als zwei Wochen nach dem Caffara Interview zur Detonation gebracht wurde, gab Francis , was jetzt eine allzu vertraut Antwort ist (wie berichtete Radio Vatikan ):

Papst Franziskus warnte am Donnerstag vor einer übertriebenen Starrheit und sagte, dass die in der Kirche, die uns sagen, "es ist das oder nichts" sind Ketzer und nicht Katholiken.

In seiner Predigt spiegelte der Papst den Schaden an, der von den Kirchenmännern verursacht wurde, die das Gegenteil von dem tun, was sie predigen, und forderte sie auf, sich von einem starren Idealismus zu befreien, der die Versöhnung zwischen einander verhindert.

Für diejenigen mit Ohren zu hören, ist dies eine Beleidigung direkt an die "Caffaras" in der Kirche, und ein Aufruf für sie, um die Brillanz der "Schönborns", die schließlich sind "große Theologen" zu umarmen.

Francis fuhr fort:

Dies ist der gesunde Realismus der katholischen Kirche: die Kirche lehrt uns niemals oder so oder so. Das ist nicht katholisch Die Kirche sagt zu uns: "dieses und jenes" ... Es ist nicht katholisch (zu sagen) "oder das oder nichts:" Das ist nicht katholisch, das ist ketzerisch.

Nicht begnügen, diejenigen zu beleidigen, die, wie Kardinal Caffara, die "ja / nein" Natur bestimmter moralischer Gebote anerkennen, dann fuhr Franziskus an Jesus Christus selbst, indem er seine Lehre verzerrte:

Jesus weiß immer, wie er uns begleitet, er gibt uns das Ideal, er begleitet uns zum Ideal, Er befreit uns von den Ketten der Gesteinsstabilität und sagt uns: "Aber tu das bis zu dem Punkt, dass du fähig bist." Und er versteht uns sehr gut. Er ist unser Herr und das ist es, was er uns lehrt. "

Erinnert an Kardinal Caffaras unmissverständliche Kündigung von Ansprüchen in Amoris Laetitia (z. B. " Ehetreue ist kein" Ideal "zu erreichen"), ist dieser Hinweis auf ein "Ideal", das Jesus uns vermutlich gibt, ganz offensichtlich bewusst.

Francis schloß seine rant-verkleidete-als-eine-Predigt:

Und erlauben Sie mir, dieses Wort zu benutzen, das ein bisschen seltsam erscheint: Es ist die winzige Heiligkeit der Verhandlungen. "So kann ich nicht alles tun, aber ich will alles machen, deshalb komme ich mit Ihnen einverstanden, zumindest tauschen wir keine Beleidigungen, wir führen keinen Krieg und wir können alle in Frieden leben." Jesus ist ein großer Mensch! Er befreit uns von all unserem Elend und auch von diesem Idealismus, der nicht katholisch ist.

So da hast du es Leute ...

Während dies weit von Francis 'nur Antwort auf die Dubia ist , ist es vielleicht zu Recht unter seinem ersten, und es kann wie folgt zusammengefasst werden:

Die Vorstellung, dass "der, der nicht bei mir ist, gegen mich ist" ist viel zu starr. So ist auch die Vorstellung, die "Rede zu beurteilen", ja, nein, nein und das, was über und über das ist, ist vom Bösen. "Ebenso ist es nur der Idealismus zu glauben, dass" wer seine Frau verstoßen und heiraten wird Ein anderer schuldig gegen sie. "

Als solches sind wir nicht mehr das göttliche Gesetz in so schwarz-weißer Begriffe wie "dieses oder jenes" zu verstehen, sondern wir sind eingeladen, mit dem Gesetzgeber zu "verhandeln", denn schließlich ist er so ein großartige Person."
https://akacatholic.com/alert-look-for-r...-dubia-in-june/

Und hier dachte du, Er war Emmanuel, Gott mit uns, König der Könige und Herr der Herren

von esther10 20.06.2017 00:40

Explosion in BrüsselBahnhof evakuiert - Polizei schießt angeblich Mann mit Sprengstoffgürtel nieder


Das Foto zeigt den Großeinsatz in Brüssel

Dienstag, 20.06.2017, 21:39
Die Feuerwehr der belgischen Hauptstadt Brüssel bestätigte am Dienstagabend, dass es eine Explosion im Hauptbahnhof in Brüssel gegeben habe. Der Grand-Place und der Bahnhof Central seien evakuiert worden, derzeit laufe ein Großeinsatz der Polizei. Die Bahngesellschaft SNCB teilte auf der Internetplattform Twitter mit, dass der Bahnverkehr auf Anweisung der Polizei unterbrochen wurde.

Zunächst hatten User auf Twitter über Explosionen oder Schüsse in Brüssel berichtet. Die belgische Zeitung "dhnet.be" berichtete, dass eine Person, die einen Sprengstoffgürtel getragen habe, angeschossen worden sei.

Zeugen sagten dem belgischen Sender RTL, dass ein "verdächtiger" Mann von den Sicherheitskräften neutralisiert worden sei.

Die Brüsseler Polizei teilte in einem Tweet mit, dass es einen Vorfall am Hauptbahnhof gebe. Die Situation sei unter Kontrolle.
Das Foto zeigt den Großeinsatz in Brüssel
Dienstag, 20.06.2017, 21:39

Die Feuerwehr der belgischen Hauptstadt Brüssel bestätigte am Dienstagabend, dass es eine Explosion im Hauptbahnhof in Brüssel gegeben habe. Der Grand-Place und der Bahnhof Central seien evakuiert worden, derzeit laufe ein Großeinsatz der Polizei. Die Bahngesellschaft SNCB teilte auf der Internetplattform Twitter mit, dass der Bahnverkehr auf Anweisung der Polizei unterbrochen wurde.

Zunächst hatten User auf Twitter über Explosionen oder Schüsse in Brüssel berichtet. Die belgische Zeitung "dhnet.be" berichtete, dass eine Person, die einen Sprengstoffgürtel getragen habe, angeschossen worden sei.

Zeugen sagten dem belgischen Sender RTL, dass ein "verdächtiger" Mann von den Sicherheitskräften neutralisiert worden sei.
Die Brüsseler Polizei teilte in einem Tweet mit, dass es einen Vorfall am Hauptbahnhof gebe. Die Situation sei unter Kontrolle.

http://www.focus.de/panorama/welt/berich...id_7264715.html

++++++++++++++++++++



Explosion in Brüssel Hauptbahnhof: Der mutmaßliche Täter wurde erschossen

Veröffentlicht am 20. Juni 2017 um 21.06 Uhr, bei aktualisiert 9.41
|
Explosion in Brüssel Hauptbahnhof: Der mutmaßliche Täter wurde erschossen

Die Geräusche von Explosionen in der Nähe des zentralen Bahnhofs am Dienstagabend in Brüssel zu hören. Dies erzeugte eine wilde Flucht im Zentrum von Brüssel. „ Die Menschen laufen in alle Richtungen “ , sagte eine Person , die wir durch unsere orangefarbenen Button uns alarmieren. „ Farbverreibung Jagd Central Station. Schüsse hörte “ , sagte ein anderer Zeuge. Rund um 21.20 Polizei freigegeben über Twitter, die Info , dass die Situation nun unter Kontrolle ist.

Was ist geschehen?

Pierre Meys, Sprecher der Brüsseler Feuerwehr bestätigt, dass eine Explosion in der Station genommen hatte. Er konnte nicht mehr sagen, nicht den Ursprung der Tatsachen zu kennen. Derzeit er bestätigte nur, dass die Feuerwehr vor Ort war.

Mehrere Zeugen, sagte ein Mann „verdächtig“, hatte der Sicherheitskräfte neutralisiert worden. Die Staatsanwaltschaft sagte der Autor der Explosion erschossen worden war, und dass sich sein Zustand war nicht bekannt.

Der Grand-Place wurde evakuiert. Andere Zeugen sagten uns, sie in dem Theater Galerien beschränkt waren, in Saint-Hubert-Galerien. Andere Zeugen haben Anhörung Schüsse in diesen Galerien berichten, aber die Informationen nicht überprüft werden können.

Die Geschäfte und Restaurants haben sie angenommen und die Fensterläden schließen bestellt. „ Ich habe einen Freund, der in der Agora Galerie ist gesperrt. Sie die Fensterläden gesenkt “, die weiterhin einen Leser angegeben.
http://www.rtl.be/info/regions/bruxelles...rte-928614.aspx
Die Linien 1 und 5 der U-Bahn wurden im Auftrag der Polizei gestoppt


.

von esther10 20.06.2017 00:37


Vier Kardinäle suchen Publikum mit Papst über Lehre "Verwirrung

Von Staff Reporter
Gesendet Dienstag, 20. Juni 2017


Kardinal Raymond Leo Burke (AP)

Die Kardinäle haben die Anfrage Anfang Mai gestellt, aber noch keine Antwort erhalten

Die vier Kardinäle, die die „dubia“ an Papst Francis schrieb haben ihm einen zweiten Brief mit der Bitte um eine Audienz gesandt, wiederum ohne eine Antwort zu erhalten, italienischer Journalist Sandro Magister berichtet .

Der Papst erhielt den Brief von Kardinal Carlo Caffarra im Namen der Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Burke, Joachim Meisner am 6. Mai. Doch nach einer längeren Zeit ohne Antwort ist der Text nun in der Presse erschienen.

In dem Brief fordern die Kardinäle ein Publikum mit Papst Franziskus, um "Ungewissheiten" über die apostolische Ermahnung "Amoris Laetitia" zu besprechen und sagen, dass "Interpretationen einiger objektiv zweideutiger Passagen der post-synodalen Ermahnung öffentlich gegeben wurden, die nicht abweichend sind Aber im Gegensatz zu dem ständigen Lehramt der Kirche. "

"Trotz der Tatsache, dass der Präfekt der Glaubenslehre wiederholt erklärt hat, dass sich die Lehre von der Kirche nicht geändert hat", fügen sie hinzu: "Zahlreiche Aussagen sind von einzelnen Bischöfen, Kardinälen und sogar Bischofskonferenzen erschienen, die das Magisterium genehmigen Der Kirche hat nie genehmigt. "

Sie sagen, die Kirche ist jetzt in einer Situation, wo "was ist Sünde in Polen ist gut in Deutschland ... was in der Erzdiözese von Philadelphia verboten ist in Malta erlaubt ist. Und so weiter."

"Wie schmerzhaft ist es, das zu sehen!", Rufen die Kardinäle

"Angesichts dieser schweren Situation, in der viele christliche Gemeinden geteilt werden, fühlen wir das Gewicht unserer Verantwortung, und unser Gewissen treibt uns an, demütig und respektvoll für ein Publikum zu fragen", fügen sie hinzu.

Im Januar veröffentlichten die maltesischen Bischöfe Anleitung über Amoris Laetitia, dass es Fälle gibt, in denen es "menschlich unmöglich" für geschiedene und wiederverheiratete Paare sein kann, um Sex zu vermeiden, und in solchen Fällen können sie zur Heiligen Kommunion zurückgelassen werden.

Die Diözese von San Diego hatte bereits geschieden und wiederverheiratet Katholiken kann "zu dem Schluss kommen, dass Gott sie aufruft, zur vollen Teilnahme am Leben der Kirche und der Eucharistie zurückzukehren."

Kardinal Burke sagte, dass, wenn solche Richtlinien universal werden würden "dann ist die Lehre der Kirche für die Ehe fertig."

Die polnische Bischofskonferenz hat in diesem Monat angekündigt, dass sie pastorale Leitlinien für Amoris Laetitia veröffentlichen wird, die die frühere kirchliche Lehre ohne Ausnahme aufrechterhalten
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...inal-confusion/

von esther10 20.06.2017 00:34

Was in Polen sündig ist, ist auch in Deutschland. Heiligkeit, er empfängt uns. " Aber der Papst ist nur Schweigen, Schweigen...

Charles Caffara
20/06/2017




Klarstellung „Dubia“ formulierte im September letztes Jahr, und Darlegung der Situation der Verwirrung und Ratlosigkeit, die aufgrund widersprüchlicher Interpretationen dell'Amoris Laetitia in der Kirche wachsen, vor allem Zugang zur Kommunion in Bezug auf für geschieden und wieder verheiratet. Dies sind die Gründe, die den Kardinal Carlo Caffarra Schreiben vom 25. April bis Franziskus im Namen aller Kardinäle geführt, die „Dubia“ offenbart, fragen Sie nach einer Anhörung Klärungen. Aber auch hier kam keine Antwort auf die Cardinals. Hier ist der Text des Briefes.

Die cardinali Brandmüller, Burke und Caffara Meisner

Heiliger Vater,

es ist mit einer gewissen Beklommenheit, dass ich Eure Heiligkeit adressieren, in diesen Tagen der Saison Ostern. Ich tue dies im Namen der Kardinäle: Walter Brandmüller, Raymond L. Burke, Joachim Meisner und ich.

Wir möchten uns vor allem unser uneingeschränktes Engagement erneuern und unsere bedingungslose Liebe zu dem Stuhl Petri und für Ihre August Person, in der wir den Nachfolger Petri und Stellvertreter Jesu erkennen: die „süßen Christus auf Erden“, wie er S. setzen Caterina da Siena. Es gehört nicht zu uns eine Möglichkeit , die Position derjenigen , die eine freie Stelle in dem Stuhl Petri betrachten, noch von denen, die andere die unteilbare Verantwortung des „munus“ Petrine geben will. Sein Berater zu dem Nachfolger Petri in seinem Dienst Souverän: Wir sind nur durch das Bewusstsein der ernsten Verantwortung von dem „munus“ Cardinals motiviert. Und das Sakrament des Episkopats, die „hat uns als Bischöfe gegeben , die Kirche zu nähren, die er mit seinem eigenen Blut erworben hat“ (Apg 20: 28).

Der 19. September 2016 lieferten wir Eure Heiligkeit und die Kongregation für die Glaubenslehre fünf „dubia“ , bittet sie , Unsicherheiten zu lösen und einige der Nachsynodales Apostolisches Punkte „Amoris Laetitia“ zu klären.

keine Antwort von Heiligkeit erhalten zu haben , kamen wir zu dem Entschluss , Sie zu bitten, respektvoll und demütig, Publikum, zusammen , wenn es um Ihre Heiligkeit ansprechen wird. Wir fügen, wie es üblich ist, ein Hearing Blatt , wo wir die beiden Punkte aussetzen , auf die wir wollen uns mit Ihnen zu unterhalten.

Heiliger Vater,

Es ist nun ein Jahr nach der Veröffentlichung von „ Amoris Laetitia “. In dieser Zeit waren öffentlich Interpretationen bestimmter Passagen objektiv mehrdeutig des Nachsynodales, nicht abweichend von, aber im Gegensatz zu dem permanenten Lehramt der Kirche. Obwohl der Präfekt der Glaubenslehre immer wieder , dass die Lehre der Kirche erklärt hat , hat nicht zahlreiche Aussagen einzelner Bischöfe geändert, erschienen, die Kardinäle und sogar Bischofskonferenzen, die Genehmigung , was das Lehramt der Kirche hat nie genehmigt . Nicht nur der Zugang zu der heiligen Eucharistie die , die objektiv und offen in einer Situation der schweren Sünde leben, und die Absicht , dort zu bleiben, sondern auch eine Vorstellung der moralischen Gewissen entgegen die Tradition der Kirche. Und so geschieht es - oh , wie traurig zu sagen! - dass das, was die Sünde in Polen ist auch in Deutschland, was in der Erzdiözese Philadelphia verboten ist , ist in Malta nicht gestattet. Und so weiter. Man ist der bittere Erkenntnis von B. Pascal erinnert: „Gerechtigkeit auf dieser Seite der Pyrenäen, Ungerechtigkeit jenseits; Gerechtigkeit am linken Ufer des Flusses, auf dem rechten Ufer Unrecht.“

Zahlreiche kompetente Laien, die Liebe tief in die Kirche und fest treu den Heiligen Stuhl, hat zu ihren Hirten und Eure Heiligkeit gedreht, in der Heiligen Lehre über die drei Sakramente der Ehe, Beichte und die Eucharistie bestätigt werden. Und in den letzten Tagen in Rom, sechs Laien aus allen Kontinenten ein vorgeschlagen Seminar besucht viel Studie, die bezeichnenden Titel: „Klarheit“ .

Angesichts dieser ernsten Situation , in der viele christliche Gemeinden Spaltung sind, fühlen wir das Gewicht unserer Verantwortung, und unser Gewissen drückt uns demütig und respektvoll Publikum zu fragen.

Möchten Sie Ihre Heiligkeit uns erinnern , in euren Gebeten, wie wir Ihnen versichern , dass wir in unserem La tun. Und wir bitten um die Gabe seines Apostolischen Segen.

Carlo Karte. Caffara
http://www.lanuovabq.it/it/home.htm
+
Rom, 25. April 2017

Fest von San Marco Evangelista

*

BLATT ANHÖRUNG

1. Antrag auf Klärung der fünf Punkte von „dubia“ angegeben; Gründe für den Antrag.

2. Situation der Verwirrung und Ratlosigkeit, vor allem in Seelsorgern, „in erster Linie“ Pastoren.

von esther10 20.06.2017 00:33

Saint Peter Damian - Teil II: Was würde der Heilige sagen und heute tun? Gastmitarbeiter 18. März 2016
Von: Randy Engel



Wie gehasst werden muss, aber zu sehen ist;

Doch zu oft gesehen, vertraut mit ihrem Gesicht,
Alexander Papst
Dieser Papst hatte es richtig

Der bucklige katholische Dichter Alexander Papst verstand die Natur des Laster. So hat auch der heilige Peter Damian, als sein Meisterwerk an dem Laster von Sodomie, das Buch von Gomorrah , das ich in Teil I dieser Reihe überprüft habe, so deutlich gezeigt.

Nach einem halben Jahrhundert des Bombardements durch die Pro-Homosexuelle Propaganda, die aus dem Vatikan stammt, vor allem aus dem gegenwärtigen Insassen des Stuhls von Peter und Nervenordnung Kanzeln weltweit, ist das durchschnittliche katholische Sitzen in den Bänken von seiner natürlichen Abscheulichkeit befreit worden Des Laster der Sodomie und hat in verschiedenen Graden "umarmte" Sodomie und die Sodomit. Nicht nur haben viele Katholiken ihren Sinn für Sünde verloren; Sie haben auch ihren Sinn für die Gefahren der Perversion verloren.

Benedikt XVI., Der anscheinend niemals Peter Damians Werke über Sodomie und Päderastie gelesen hat, riet der Herde, dass in den 1970er Jahren "Pädophilie" nicht als das "absolute Böse" angesehen wurde, das es heute ist, und versicherte seinen viehlichen Schafen, dass Homosexualität und Pädophilie [eigentlich Päderastie] "sind zwei verschiedene Dinge, nicht verglichen oder verwirrt."

Sein Nachfolger, Francis I, hat die extra Meile in der Desensibilisierung von Katholiken und anderen zum geistigen Schrecken der Sodomie gegangen, indem sie den politisch bejahenden Begriff "Homosexuell" verwendet und indem er, wie Benedikt, darauf hinweist, dass Homosexualität eine "ganz andere Sache" ist als Pädophilie (eigentlich Päderastie).

Oswald Kardinal Gracias auf umarmen Sodomy

Kardinal Gracias ist der Erzbischof von Bombay, Präsident der indischen Bischofskonferenz, Mitglied des exklusiven Rathaus von Francis und ein Anwalt für homosexuelle, lesbische, bi-sexuelle und transgender Bürgerrechte, die Entkriminalisierung von Sodomie und eine bessere Seelsorge "Sexuelle Minderheiten" und die LGBT-Bewegung, das ist das homosexuelle Kollektiv oder die "Homosexuelle Lobby", ein Begriff, den Francis in seinen spontanen und sorglosen Aussprüchen über die katholische Moral liebt. Der Kardinal war der einzige religiöse Führer in Indien, der der Re-Kriminalisierung der Sodomie in seiner Nation entgegensetzte, als die Gesetzgebung eingeführt wurde.

Während der Synode über die Heirat und die Familie von 2015 gab Kardinal Gracias ein Interview mit dem Exekutivdirektor von New Ways Ministry Francis DeBernardo. Das Interview wurde später in NWM Zeitung veröffentlichte Bondings [Doppeldeutigkeit], unter dem Titel „Kardinal Gracias zu LGBT Menschen:‚Church Umarmt Sie, will Sie, brauchen Sie.‘“ DeBernardo in Rom war eine Grundsatzrede auf der Konferenz zu liefern Auf Religion und Homosexualität auf der ersten Weltstolzwoche.

Als Gracias nach der Kirche gefragt wurde, die die LGBT-Matte für das homosexuelle Kollektiv legte, um ihre Füße zu wischen, antwortete der Kardinal, dass es falsch wäre, nicht "einladend" zu sein.

Zum Thema der Gründung von Pfarreien mit Sonderdiensten für die LGBT-Gemeinschaft wurde Gracias gefragt, welchen Rat er den Menschen geben würde, die mit einem breiten Spektrum von sexuellen Abweichenden arbeiten, der Kardinal, der den Pfarreien und Pfarrern für Antworten auf eine "pastorale" Lage.

Anscheinend bequem mit der Politik des "Aufkommens", sagte der Kardinal, er würde die Messe für "schwule Assoziationen" sagen, wenn gefragt.
In Bezug auf Berichte, dass einige Bischöfe Worte wie "Unordnung" und "Böse" aus kirchlichen Verweisungen auf homosexuelle Gedanken, Worte und Taten beseitigen wollen, sagte der Kardinal, dass wir "sanftere Sprache" nicht "Urteilssprache" brauchen Die Synodenväter waren nicht einverstanden, homosexuelle Partner von ihren gemeinsamen Lebenserfahrungen zu sprechen.

In seinen Schlussbemerkungen sagte Kardinal Gracias gegenüber DeBernardo, dass Homosexuelle die Kirche nicht verlassen sollten, weil "die Kirche dich umarmt, will dich und die Kirche braucht dich." Er sagte, er würde seinen Mitbischöfen erzählen, wenn er die Gelegenheit gegeben habe, "dass die Kirche Ist eine allumfassende Mutter. Die Kirche ist Mutter und Lehrerin. Die Mutter schickt ihre Kinder nicht weg, egal was. "

An diesem Punkt im Interview nannte DeBernardo, der mit Emotionen ohnmächtig war, die Worte des Kardinals "schön" und sagte, sie gaben ihm eine Kälte.

Dieser Schriftsteller fühlte auch eine Kälte.

Der Leser kann die Worte von Kardinal Gracias mit den Worten des hl. Petrus Damian, der die Seele des Unrepentanten, ungehemmten, homosexuellen so trauert,

Du bist am meisten zu weinen, weil du nicht weinst. Du brauchst das Leiden anderer, weil du nicht die Gefahr deines Ruins fühlst. ... Warum vernachlässigen Sie das Gewicht Ihrer Verurteilung? Warum hörst du nicht auf, dich am Tag des Urteils zu zerreißen?

Welcher dieser beiden Männer, Peter Damian oder Oswald Gracias, ist ein wahrer Freund der Sodomit? Wer spricht die harte Wahrheit aus Sorge um die Rettung der Seele des Sodomiten? Oder er, der mit gottloser Frömmigkeit und Honig-Worten, stellt sich selbst und den Sodomit in Gefahr von ewiger Verdammnis?

Ticking Time Bombs - Kirchenministerien für Sexual Deviants

Sowohl Francis I als auch Kardinal Gracias scheinen die Warnung der Schrift für die Christen zu ignorieren, um dem Laster zu begegnen und die Tugend zu suchen, indem sie auf die Notwendigkeit von Pfarrgemeinden für "sexuelle Abweichungen" hindeuten. Für ahnungslose Katholiken dachte ich, dass es hilfreich sein könnte, die langlebige Laien daran zu erinnern, was eine offene "integrative" Politik für die zukünftige Kirche bedeutet.

Unser Führer in diesem Bestreben ist Rev. James A. Schexnayder und sein Buch, Tisch einstellen - Katholische Pfarrgemeinden vorbereiten, um lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Menschen und ihre Familien zu begrüßen . Der Autor ist ein berüchtigter, selbstverdienter "homosexueller" Aktivist, der in der Diözese Oakland, Kalifornien, unter mindestens drei aufeinanderfolgenden Bischöfen, John S. Cummins, Allen H. Vigneron und Salvatore J. Cordileon Tatsächlich war Cordileone, der derzeitige Erzbischof von San Francisco, verantwortlich für die Überprüfung und Bearbeitung von Schexnayders "Homosexuell" Agitprop Manuskript, die einen Leitfaden für Queer Theology enthält.

Es ist Teil des Glaubenssystems von Schexnayder, dass "Wir dürfen unsere homophobe Gesellschaft nicht unsere Homosexualität auf das Schlafzimmer beschränken ... Unsere Homosexualität muss aus dem Schlafzimmer aufsteigen und die ganze Gesellschaft säuern." Mit anderen Worten: Die Gesellschaft und die Kirche sollten vorbereitet sein Zu bedrängen!

Homosexualität und die Kriminalität

Das weltliche Homosexual Collective hat immer eine enge Beziehung mit der kriminellen Unterwelt und organisierte Verbrechen weitgehend durch andere marktfähige Laster einschließlich Pornographie, illegale Drogen, männliche Prostitution, Sadomasochismus, Mord und Erpressung. Aber irgendwie glauben viele Katholiken weiterhin, dass dies nicht der Fall mit klerikalen Homosexuellen und Päderisten ist. Dass irgendwie diese Kleriker, seien sie religiös, Priester, Brüder, Bischöfe, Kardinäle oder Päpste, immun gegen die Anziehung anderer Laster sind.

Auch wenn sie die Nachrichten aus Rom lesen, wurde der homosexuelle Diplomat Monsignore Battista Ricca, der später zum Hohen Büro des Prälaten des Instituts für religiöse Arbeit erhoben wurde, einmal in einem Aufzug mit einem jungen "Mietejunge" (Prostitution) und einem Koffer seines männlichen Paramours, Kapitän Patrick Haari, der bei der uruguayischen Botschaft mit ihm wohnte, wurde mit Kondomen und Pornografie gefüllt, diese armen Seelen sind blind für die Beweise für facettenreiche moralische Korruption und starrten sie direkt ins Gesicht.

Die harte Realität ist, dass das Laster mehr Laster anzieht. Saint Peter Damian bemerkte diese Eigenschaft von Sodomie, als er schrieb, dass Sodomie alles vergisst und jeder, den es berührt. Darum bezieht sich der Heilige auf Sodomit-Kleriker als "Schiffe des Laster".

Wenig hat sich in den letzten 1000 Jahren in der katholischen Kirche in Bezug auf die facettenreichen Laster verändert, die mit der Grabsünde der klerikalen Sodomie verbunden sind, und ihre Magd, Päderastie, wie die folgenden Beispiele deutlich zeigen.

Die Stenico-Affäre - Sodomie, Sadomasochismus und Erpressung

Monsignore Tommaso Stenico, STL, war ein Capo ufficio oder Abteilungsleiter des bedeutenden Vatikanischen Amtes der Kongregation für den Klerus mit zusätzlicher Kompetenz über Seminare. Die Hauptaufgabe der Kongregation besteht darin, die Heiligkeit und die intellektuelle und pastorale Aktualisierung des Klerus zu fördern und das Verhalten des Klerus zu gewährleisten. Amazon trägt drei von Stenicos Büchern, die von der Vatikanischen Verlagsgesellschaft Libreria editrice vaticana gedruckt wurden .

Im Herbst 2007 traf Stenico einen jungen Mann, von dem er glaubte, dass er ein homosexueller über eine italienische "homosexuelle" Chatraumlinie sei. Der Monsignore arrangierte eine sadomasochistische sexuelle Begegnung. Die beiden trafen sich nach der Arbeitszeit auf dem Petersplatz und gingen auf die Piazza Pio XII und nahmen den Aufzug zum Priesterbüro.

Unbekannt für Stenico, kam der junge Mann heimlich mit verborgenen Video- und Audio-Aufzeichnungsgeräten ausgestattet, um ein Segment für homosexuelle Priester für ein Programm auf dem nationalen Fernsehsender La7 zu filmen.

Eine geklebte Aufnahme hat Stenico, der den jungen Mann auf seinem guten Aussehen ergänzt, sagte, dass er "so heiß" war, und Filmaufnahmen, die den Priester zeigten, der das Hinterende des jungen Mannes ergreift. In einem Gespräch darüber, ob Sodomie sündhaft ist oder nicht, versicherte der Priester seinem jungen Gefährten, dass es nicht war.

Offensichtlich verdächtig durch die Befragung seines Gastes, stellte Stenico das Treffen zum Stillstand, bevor irgendein offenes Geschlecht stattfand, und zeigte dem Mann die Tür mit einer Warnung, niemandem von ihrem kurzen Gespräch auf dem Ausweg zu erzählen. Als Antwort auf den Abschied des jungen Mannes: "Es war ein Vergnügen", antwortete der Priester: "Nicht für mich, weil du mich nicht vorstellt."

Eine sechsminütige Episode wurde auf dem Programm Exit am 1. Oktober ausgestrahlt, zu welcher Zeit Stenico von den Vatikanischen Beamten "outed" wurde, die die Stimme und das Bürodekor des Priesters erkannten. Die Jig war auf.

Der Vatikanische Spin-Doktor, Pater Federico Lombardi, SJ, gehörte zu den ersten, die den Stenico-Skandal kommentierten. Er sagte, dass die Vatikanischen Beamten "diese Situation mit strengem Ermessen und mit Respekt für die betreffende Person befolgen, auch wenn diese Person diese Fehler begangen hat."

Fehler? Welche Fehler? Dies war ein Beispiel für klerikale sexuelle Aufforderung - rein und einfach. Stenicos einziger "Fehler" wurde auf Band und Film gefangen. Leider hat die Erfahrung gezeigt, dass diese Art von öffentlich dokumentierten Beweisen das einzige ist, was den Vatikan zum Handeln zu bewegen scheint.

Wie für "strenge Diskretion", muss man verstehen, dass zu der Zeit, in der ein Homosexueller mit Sadomasochisten spielt, ist er schon gut auf dem Weg zur Hölle. Die einzige Frage war, wie viele Kollegen homosexuelle Bischöfe, Priester, Seminaristen und junge männliche Prostituierte den sechzigjährigen Monsignore während seiner langen Curial-Karriere sexuell aktiv hatten?

Wir wissen, dass Stenico eine "kleine Liste" aufbewahrte, vielleicht so lange wie Ko-Ko's, der Herr Hohe Henker in The Mikado , den er als Versicherung gegen die endgültige Laizierung verwenden könnte, wenn die Sache dazu kommt. Dieses "detaillierte Dossier" wurde als ein Akt der Vergeltung für die Monsignore nicht als Bischof benannt werden.

Das Schicksal des Priesters wurde in die Hände der Disziplinarkommission der Römischen Kurie gestellt und dann von Julian Kardinal Herranz Casado geleitet.

Nach dem Kardinal Herranz gibt es so "wenige Fälle", von Disziplinarmaßnahmen gegen abscheuliche Priester, seine Organisation "ist fast arbeitslos." Der Opus Dei-Prälat sagte, der Stenico-Fall sei ein "isolierter".

Recht!

Nun, es ist schon mehr als acht Jahre her, seit der Skandal brach, und wir haben noch zu erfahren, welche Strafe die Disziplinarkommission gegen Stenico, wenn überhaupt, Das ist gleich für den Kurs. Der Vatikan zählt auf die kurzfristige Erinnerung an seinen Schaf.

Kardinal Herranz hat sich seitdem zurückgezogen, obwohl er noch von dem Päpstlichen Rat für Gesetzestexte kontaktiert werden kann, den er von 1994-2005 leitete. Ich habe ihn per Post und den derzeitigen Chef der Disziplinarkommission der Römischen Kurie, Bischof Giorgio Corbellini, kontaktiert, um zu erfahren, ob Monsignore Tommaso Stenico noch lebt und welche Handlungen, wenn überhaupt, jemals von der Disziplinarkommission gegen ihn ausgestellt wurden .

Die Firenze Angelegenheiten - Sodomy und Sadomasochismus

Am 3. März 2016 hat der brillante Gelehrte und Schriftsteller aus der Tradition in Aktion, Atila S. Guimarães, das wachsende Problem der Homosexualität, Pädophilie, Päderastie, Kinderpornographie, männliche Prostitution, Vertuschungen und kirchliche Neuzuweisung von Strafpriestern und religiösen in Italien. Mit dem Titel "Priesterpädophilie, die in Italien verborgen ist", der TIA-Artikel, der auf der Erforschung des italienischen Schriftstellers Emilio Carnevali basiert, hat mehr als 30 Priester angeklagt und / oder von italienischen Zivilgerichten von kriminellen sexuellen Handlungen gegen Minderjährige in Italien verurteilt.

Die Leser können sich daran erinnern, dass es Guimarães war, der den Firenze-Skandal acht Jahre zuvor im Jahr 2008 an seine amerikanischen Leser brach.

Nach der florentinischen Presse, Ende Juni 2008, wurden angebliche Anklagen gegen Pater Roberto Berti der Erzdiözese von Florenz für die sexuelle Belästigung von fünf jungen Jungen, alle Minderjährigen eingereicht.

Bertis Vorgesetzter, Ennio Kardinal Antonelli soll angeblich kanonische Verfahren gegen Berti gestoppt haben, indem er die Eltern der Opfer davon überzeugt, keine Anklage zu erheben, um einen Skandal in der Kirche zu vermeiden.

Ein Jahr oder so vor dem Berti-Fall war der gleiche Kardinal mit Vorwürfen gegen Pater Lelio Cantini konfrontiert, der es geschafft hat, mindestens siebenzehn Opfer, alle jungen Frauen, in seiner kriminellen Karriere zu reißen. Ein kirchliches Strafvollzug fand ihn schuldig. Zuerst wurde er seit fünf Jahren aus dem öffentlichen Dienst verboten, den Buße gebetet und angewiesen, der Nächstenliebe zu spenden, aber er wurde schließlich nach einer Reihe öffentlicher Proteste entlassen.

Im Cantini-Fall war der Schützer und Schüler des Priesters ein Hilfsbischof von Florenz, unter dem Namen Bischof Claudio Maniago, der von Kardinal Antonelli co-geweiht wurde,

Im Frühjahr 2007 zeigte eine männliche Prostituierte, die nur als PC bekannt war, die örtliche Justiz, in der er Bischof Maniago als Chef eines homosexuellen Sadomasochistenringes benannte, der bereits 1997 gearbeitet hatte, als der junge Mann sich zuerst traf Der Pfarrer in einer örtlichen Pfarrgemeinde. Die Sadomasochisten Orgien, die mehrere Priester und männliche Prostituierte beteiligten, dauerten bis 2003, das Jahr, in dem Maniago zum Hilfsbischof von Johannes Paul II. Ernannt wurde.

PC bezeugte der Priester gab ihm Geld von seinem eigenen Bankkonto, um Stille zu kaufen - ein Anspruch später von den Behörden beglaubigt.

Im Juni 2008 wurde Kardinal Antonelli, Beschützer von Berti und Maniago, oben im Vatikan getreten und machte den Präsidenten des Päpstlichen Rates für die Familie von Benedikt XVI.

In diesem September schickte Antonelli einen Brief zu lesen, um Maniago in einer Gebetswache in Florenz zu lesen, in der der Kardinal bestritt, dass sein Hilfsmittel etwas mit den kriminellen Pädophilie-Anklagen gegen Cantini zu tun hatte, die wieder aufgetaucht waren. Frühere Anschuldigungen gegen Maniago einschließlich männlicher Prostitution, Homosexualität und Sadomasochist Gruppensex wurden ignoriert.

Irgendwo entlang der Linie, Il Firenze , die populäre lokale Tageszeitung prognostiziert, dass Maniago zu packen von Florenz geschickt werden sollte. Und tatsächlich war er

Am 12. Juli 2014 Francis, bereits in den 16 - ten Monat seines Pontifikats und versprach zu haben , zu „sehen , was er tun kann“ über die ‚Homosexuell Lobby‘ in der Kurie“ernannt Claudio Maniago als Bischof von Castellaneta, Italien.

Man muss nicht einmal zweimal darüber nachdenken, was der heilige Peter Damian über diesen Termin gesagt hätte, und der Besetzer des Stuhls von Peter, der es geschafft hat.

Männliche Prostitution Ring Verbindung zum Vatikan

Ende 2010 wurde Angelo Balducci, ein verheirateter Ingenieur und Vorstandsmitglied der italienischen öffentlichen Arbeitsabteilung und (e) ehrenhafter päpstlicher Gentleman-in-waiting, persönlich von Benedikt XVI. Ausgewählt und ein nigerianischer Profi-Chorist namens Thomas Chinedu Ehiem, der in der Cappella sang Giulia, der formale Chor des hl. Petrus, wurden von den Carabinieri an den Telefondrahtschiffen gefangen, die einen Deal für männliche Prostituierte verhandeln. Der päpstliche Zeremonialer war der Klient und Ehiem war der Zuhälter.

Nach den italienischen polizeilichen Aufnahmen, die zwischen dem 14. April 2008 und dem 20. Januar 2010 durchgeführt wurden, stellte Balducci regelmäßig seinen maßgeschneiderten Auftrag für männliche Prostituierte mit Ehiem ein, der Teil eines "männlichen Escort" -Rings war. Ehiem, ein erklärter Heterosexueller, hatte den päpstlichen Diener für fünf oder sechs Monate persönlich sexuell gewartet, um seine eigenen finanziellen Schwierigkeiten zu lindern. Danach stellte der Chorist weiterhin mindestens zehn "Kontakte" für Balducci zur Verfügung, zwischen 50 und 100 Euro ein Pop. Die Prostituierten kamen aus Italien und aus dem Ausland und umfassten ein paar schwarze Kubaner, ein ehemaliges männliches Modell aus Neapel, ein Rugbyspieler aus Rom und ein Seminarist oder sein Kollege.

Balducci wurde am 10. Februar 2010 verhaftet, über politische Korruptionsgebühren einschließlich Bestechung im Zusammenhang mit den öffentlichen Bauaufträgen, die er aus seiner Ehrenamtstätigkeit im Apostolischen Palast beschaffte und entfernte.

Ehiem wurde im nächsten Monat verschickt.

Laut Vatikan-Sprecher, Vater Lombardi, "Lassen Sie jeder seine eigene Verantwortung übernehmen. Wir werden uns nicht auf die Bemerkungen, die über diese gemacht werden, folgen. "Fall geschlossen.

Rom Priester Häufige "Gay" Bäder und Bars

Es gibt mehr als 1.300 Priester in Rom. Viele sind Homosexuelle, die wie Stenico das Internet lieber als die Straßen auf der Suche nach sexuellen Kontakten und Orten zum Rendezvous einschließlich ihrer Pfarrgemeinde oder "Homosexuell" Bars, Nachtclubs und Saunen.

Im Jahr 2010 lief das italienische Magazin Panorama , eines der größten Verleger Italiens und Top-Wochenzeitungen, ein langes Exposé an drei "homosexuellen" Priestern in der Ewigen Stadt, die Schlagzeilen rund um die Welt machten.

Nach einer Nacht der sexuellen Begegnungen mit zwei männlichen Prostituierten, sagte ein Priester, ein Franzose, "Massen" am nächsten Morgen, bevor er die "Escorts" zum Flughafen nahm.

Ein anderer Priester zog eine Cassock für Sex an.

Diese klerikalen Priester und religiösen engagieren sich in demselben, promiskuösen und gefährlichen Verhaltensweisen wie ihre weltlichen Gegenstücke. Was war viel beunruhigender über die Panorama-Artikel waren die zahlreichen sakrilegierten Taten, die auf versteckte Kameras gefangen wurden - Sakrileg-Taten mit dem Vatikan nicht einmal die Mühe zu verurteilen oder zu beklagen.

Sakrileg besteht darin, die Sakramente und andere liturgische Handlungen, sowie Personen, Dinge oder Orte, die Gott geweiht sind, unwürdig zu behandeln oder zu behandeln. Es ist eine besonders schwere Sünde, wenn sie gegen die heilige Eucharistie begangen wird.

Der Priester, der Sodomie begeht, verletzt sein Gelübde der Keuschheit und begeht das Sakrileg. Der Bischof des religiösen Vorgesetzten, der seinen eigenen geistigen Sohn als Frau benutzt, begeht das Sakrileg. Der klerikale Sodomit, der einem Partner (Kleriker oder Laien) Absolution verleiht, sündigt gegen das sechste Gebot des Dekalogs. Die Absolution ist ungültig und der beleidigende Priester entsteht eine latae sententiae Exkommunikation, deren Aufhebung dem Apostolischen Stuhl vorbehalten ist. Der Priester, der die Messe in sterblicher Sünde feiert, vereint Gott und begeht das Sakrileg. Die Sakramente, die er ausführt, sind jedoch gültig.

Nach dem hl. Petrus Damian sündigt niemand mehr schmerzlich als der Priester, der das Opfer unwürdig anbietet, doch wenn Franziskus oder irgendwelche seiner Sprecher der Öffentlichkeitsarbeit wie Pater Lombardi öffentlich die Sodomit-Kleriker verurteilt haben, um solche abscheulichen Handlungen zu begehen, die, wenn sie nicht bereut sind, Verdammt die Priester und religiös, Leib und Seele, zum ewigen Feuer?

US Criminal Sodomites und Grand Larceny

Lassen Sie uns den Ball rollen mit drei Fällen mit Millionen-Dollar-Diebstahl von Pfarrgemeinschaften von Ostküste klerikalen Sodomiten.

Fall Nummer eins beinhaltet einen Pfarrer namens Pfarrer Michael Jude Fay, der fay war. Am 4. Dezember 2007 wurde er verurteilt, mehr als 1,3 Millionen Dollar an kirchlichen Spenden von Pfarrkräften der St.-Johannes-Kirche in Darien, Connecticut, in der Bridgeport-Diözese zwischen den Jahren 1999 und 2006 zu stahlen.

Der Priester wurde auch aufgefordert, $ 1.027.989 in Restitution zu zahlen, aber es gab nie eine Chance, mehr als einen Bruchteil des gestohlenen Geldes zu erholen. Fay hatte bereits das Geld auf eine $ 449.100 Eigentumswohnung in Fort Lauderdale und eine Luxus-Wohnung auf East 63rd Street in New York, die beide mit seinem männlichen Partner geteilt. Andere Ausgaben beinhalten Reisen nach Europa, der Karibik und anderen Teilen der Vereinigten Staaten; Teure Einrichtungsgegenstände; Und Geschenke für seine paramour.

Bischof William Lori forderte und bekam Fays Resignation, sobald die Nachricht öffentlich brach. Die 58-jährige Fay starb 2009 in einem Butner, NC-Bundesgefängnis von Krebs.

Randy Engel AdFall Nr. 2 ist Ex-Jesuit, Pater Kevin J. Grey, der "populäre" und "geliebte" Pfarrer der Sacred Heart Church in Waterbury, Connecticut, eine innerstädtische multikulturelle Gemeinde in der Hartford Diözese.

Im Frühjahr 2010 wurde Grey verhaftet, weil er mehr als 1,4 Millionen Dollar an kirchlichen Geldern über einen Zeitraum von sieben Jahren veruntreut hatte. Die Mittel wurden verwendet, um für ein "doppeltes Leben" zu zahlen, das die Dienstleistungen von männlichen Prostituierten, männlichen Streifengelenken, teuren Hotels [für Zuweisungen mit männlichen "Eskorten"] und feinen Restaurants und Designer-Kleidung und Schmuck von Tiffany enthalten. Nach der Polizei-Antrag für Haftbefehl, einige der "männlichen Begleitpersonen" tallied bis Tausende von Dollar von Rechnungen auf Kreditkarten Grau gab ihnen.

Grau sagte der Polizei, dass er "schwul" sei. Homosexuelles Porno wurde in den Sachen des Priesters gefunden. Laut Gerichtsakten verbrachte Grey $ 2000 pro Monat für eine kleine Wohnung an der New Yorker Upper East Side, die er mit Weirui Zhong teilte, ein junger Mann, den er im Central Park im Jahr 2005 traf. Es gab auch die Kosten von Zhongs Harvard-Ausbildung. Grau sagte Zhong, er sei ein Anwalt

Grau fälschte eine tödliche Krankheit, Darmkrebs, um seine Zeit weg von der Gemeinde zu erklären, als er in Manhattan war.

Vor Gericht wurde im Auftrag von Grey kein Klagegrund erhoben, was bedeutet, dass er keine Schuld zugegeben hat, aber eine Überzeugung für den Erststadium wurde auf seinen Rekord gestellt. Das Plädoyer erlaubte Grau, die Anklage zu verweigern, wenn es einen Zivilklage gab. Der Priester wurde für drei Jahre zum Gefängnis verurteilt und eine dreijährige Bewährung. Ab dem Jahr 2010 hat die Diözese ihn von all seinen priesterlichen Pflichten suspendiert und er kann nicht mehr als Priester irgendwo im Lande fungieren.

Staatsanwälte sagten, dass Grey das Geld nicht zurückzahlen muss, weil die Diözese Hartford nicht um Rückgabe bittet. Ein Diözesan-Sprecher sagte, dass Grau in der Lage sein werde, weiterhin als Priester zu dienen, nachdem er seinem Satz gedient hatte, aber nicht in einer Position des Finanzmanagements!

Der dritte Fall, an dem Pater Peter Miqueli und die Erzdiözese von New York beteiligt sind, kombiniert alle zwei oben genannten Tragödien mit zusätzlichen Elementen der Erpressung, Sadomasochist Homo Sex und Drogen.

Es erinnert sich in einer Art und Weise, wie die Fay und die Grey Fälle nur darauf hinweisen, dass die Bischöfe von Saint Peter Damian (in diesem Fall Timothy Cardinal Dolan) und religiösen Vorgesetzten, die "Coddler" von Sodomiten sind, "die Ursache des Ruins" sind Seine (sic) Themen. "

Am 10. Dezember 2015, nach drei Jahren der Nicht-Aktion von New York Diözesan Behörden gegen die angeblichen Sodomit und Druggie Priester, Pater Miqueli, Pfarrer der St. Frances de Chantal Kirche in der Bronx, NY eingereicht eine Klage mit dem Obersten Gerichtshof Von NJ Die Angeklagten sind als Reverend Peter Miqueli, sein hunky Sadomasochist Partner, Keith Crist und Kardinal Timothy Dolan, Erzbischof von New York aufgeführt.

Der Anzug, den ich online lese, erhebt Kardinal Dolan mit einer groben finanziellen Aufsicht [es wird behauptet, dass Miqueli mehr als $ 1 Million Dollar in kirchliche Vermögenswerte veruntreute, und grobe moralische Nachlässigkeit in der Disziplinierung von Miqueli, der einen "Kerker" in der Keller seines privaten Hauses, wo er seine sexuellen Phantasien mit "seinem Meister" Crist ausübt und sich in der Praxis der "goldenen Duschen" engagiert.

Dass Miqueli, der 1991 ordiniert wurde, fünf Pfarrgemeinden in Staten Island und Yonkers in seinen ersten zwölf Jahren als Priester zugewiesen wurde, sollte eine rote Fahne zu Diözesan-Beamten gewesen sein, aber offensichtlich war es nicht.

Am Samstag, den 12. Dezember 2015, zwei Tage nach der Klage wurde Miqueli offiziell als Pfarrer von St. Frances de Chantal zurückgetreten. Von der Kanzlei ist kein Reden über die Entleerung des angeblichen, abscheulichen, unangenehmen Klerikers.

Wenn sie von den Reportern interviewt wurden, warum sie glaubten, dass Kardinal Dolan nicht schnell auf diese ernste Angelegenheit reagieren konnte, scheinen die Vertreter der Kläger einen Verlust für Worte zu haben. Tatsächlich ist ein Hinweis auf den wahrscheinlichen Grund, warum Dolan niemals gehandelt hat, frühzeitig in den rechtlichen Brief gegeben, aber die Kläger und ihre Anwälte haben zweifellos die Bedeutung ihrer eigenen Aussage verpasst. Also lass mich eine gebildete Vermutung anbieten.

Laut Michael Voris und seinem kirchlichen Militantenteam, die bei der Berichterstattung über den Miqueli-Fall eine hervorragende Arbeit geleistet haben, behaupten zahlreiche Quellen, dass die Erzdiözese 2002 für den Vater Miqueli begann, als er den sexuellen Missbrauch eines Minderjährigen in den Händen eines Mitbürgers erlebte Priester. Vermutlich, nachdem er den Vorfall an die Erzdiözesanbehörden gemeldet hatte, traf Miqueli sein Schweigen für eine Pfarrei seiner eigenen und freien, unbelasteten Herrschaft. Die Geschichte wirft jedoch mehr Fragen auf als sie antwortet.

Am 19. Juni 2000 wurde der homosexuelle Bischof Edward M. Kardinal Egan, früher Bischof von Bridgeport, wo Pater Fay aus operierte, als Erzbischof von New York installiert. Wenn die obige Vertuschung im Jahr 2002 ausgehandelt wurde, bedeutet das, dass Egan in der Sache gewesen wäre. Wenn es wahr ist, dass Miqueli einen Kompromiss mit der Erzdiözese gemacht hat, wie behauptet, dann hätten Egan und die Erzdiözese die Obstruktion der Gerechtigkeit schuldig gemacht, wenn sie den Sex-Missbrauch bei den Strafverfolgungsbehörden nicht berichten würden.

Nach der Klage, die am 10. Dezember 2015 eingereicht wurde, war es Egan, der 2003 den Pfarrer der St. Frances Xavier Cabrini Kirche auf der Roosevelt Island, NY, ernannte. Der Priester diente von 2003-2012 in der Pfarrei von Mutter Cabrini Er wurde nach St. Frances de Chantal verlegt. Man kann die Möglichkeit nicht enttäuschen, daß der "Priester", der die obige kriminelle Handlung begangen hat, ein höherer, vielleicht jemand war, der Teil von Egan's klerikalen Stall war oder daß Miqueli in seiner Vergangenheit eine sexuelle Beziehung zu Egan oder einem der Kardinal hatte Untergeordneten Das sind Fragen, die der Anwalt für die Kläger fragen muss, wie der Fall vorwärts geht.

Klar, das Laster der Homosexualität macht Sodomit Kleriker erpressbar - seien sie Papst oder Kardinal oder Bischof oder religiöser Vorgesetzter. Das ist eine wertvolle Lektion, je früher die katholische Laien versteht, desto besser werden sie.

Der laufende Allerheiligste Redeemer Skandal

Wie die homosexuelle Pfarrei St. Francis Xavier in Manhattan in der Kardinal Dolans Erzdiözese New York, ist der (Un) Heilige Erlöser im Castro-Bezirk San Francisco ein ausgewiesener, institutionalisierter, Prototyp Sodomit / Lesben / Bisexueller / Transgender / Sadomasochist, Wie ich glaube, daß der heilige Peter Damian sich in seinen wildesten Träumen nie vorstellen konnte.

Es ist keine "katholische" Kirche, obwohl sie von der Erzdiözese San Francisco und dem Vatikan als solche anerkannt wird. Offiziell fördert sich MHR als "eine christliche Gemeinschaft in der römisch-katholischen Tradition. In der Tat ist MHR eine "homosexuelle" Kirche, die in der Perversion von Sodomie und verwandten Laster herrscht.

Hintergrund auf MHR

Der Eckstein für die stark irische, deutsche und italienische Volksgemeinde, die sich im kalifornischen Eureka-Tal befand, wurde im Jahre 1900 gelegt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wanderten eine große Anzahl von Homosexuellen und Lesben in die Hafenstadtgebiete an den Atlantik- und Pazifikküsten, einschließlich der Castro in San Francisco. Aber erst in den späten 1970er und frühen achtziger Jahren entstand in der Erzdiözese das Konzept einer homosexuellen Gemeinde.

Der primäre Mover und Shaker in diesem Deal mit dem Vatikan geschnitten, war homosexuelle Prälat John Raphael Quinn, der als Erzbischof von San Francisco von 1977 bis 1995 diente und ist derzeit der Erzbischof Emeritus von San Francisco.

Während Quinns achtzehnjähriger Amtszeit verwandelte sich MHR in eine "homosexuelle" Pfarrei mit einem großen Kontingent von Sodomiten und Lesben unter der Obhut von Pater Stephen Meriwether.

Unter Quinns Uhr wurde auch eine Reihe von aktiven Homosexuellen und Päpstlichen Priestern von MHR angezogen, darunter Monsignore Patrick O'Shea.

O'Shea diente als Chef der Erzdiözese "Outreach-Programme für" Gays "und Lesben" und als Direktor der Propagation für den Glauben. Quinn wusste, dass O'Shea "ein Problem" mit jungen Jungen hatte, aber der Priester wurde von einer San Francisco Pfarrei in eine andere geschmiedet, wo er weiterhin die Opfer ankrempelte.

Im Jahr 1972, während er am Allerheiligsten Erlöser diente, belästigte O'Shea zwei Brüder im Alter von 11 und 14. Er brachte die beiden Jungen zu seinem Trailer am See Berryessa, sprachen sie mit Alkohol, zwanghaft zurückgehalten und dann sexuell angegriffen .

Am 10. März 1994 meldete die San Francisco Polizei dem Erzbischof Quinn, dass O'Shea, einer der am meisten politisch gut verbundenen Priester der Stadt, für den sexuellen Missbrauch von Kindern untersucht wurde. Zusätzlich zu den sexuellen Angriffsladungen, die kurz gegen ihn geraten waren, musste er auch Anklage gegen die Veruntreuung von $ 200.000 in kirchlichen Fonds stellen

Am 13. Oktober 2005 setzten sich die Brüder für jeweils 1,3 Millionen Dollar nieder. Die Erzdiözese hat die Anklage nicht bestritten. Die Siedlung kam, kurz nachdem die Erzdiözese vier Anzüge von anderen Opfern von O'Shea für $ 4 Millionen eingereicht hatte.

O'Shea wurde von der Belästigung von mindestens einem Dutzend Jungen angeklagt, aber die meisten der sexuellen Missbrauchsgebühren wurden ihm wegen der Verjährungsfrist entlassen. Er wurde schließlich entlassen und zwei Jahre ins Gefängnis geschickt.

MHR und die Schwestern des ewigen Genusses

Pfarrgemeinde und Pfarrgemeinden bei MHR konzentrieren sich auf AIDS und die spirituellen, sozialen und politischen Bedürfnisse und Interessen ihrer überwiegend "homosexuellen" Kongregation.

Die Schwestern des ewigen Genusses sind eine öffentliche "Wohltätigkeit" von männlichen homosexuellen und transvestiten Drag-Queens, die als "Nonnen" gekleidet sind. Laut der SPI-Website widmet sich ihre "Ordnung" der Förderung des gemeinnützigen Dienstes ... und "Menschenrechte, Respekt für Vielfalt und Spirituelle Erleuchtung ". Die Mottos der" Schwestern "sind" Gehen Sie hin und sündigen Sie mehr "und" Es ist nicht klug, nein zu sagen, um freie Getränke, billige Schmucksachen, Rabattkosmetik oder hübsche Jungen zu kaufen. "

Im Herbst 2006 kam die ganze moralische Fäulnis, die jahrelang am Allerheiligsten erlitten hatte, mit der Entdeckung, dass die Schwestern des ewigen Genusses, die national für ihre antikatholischen und blasphemischen Parodien bekannt waren, einen Mietvertrag unterzeichnet hatten Mit Vater Meriwether für die Vermietung von Ellard Hall, unter dem Hauptheiligtum der Kirche, für eine "Revival Bingo".

Der erste SPI "Charity Bingo" war bereits am 7. September 2006 stattgefunden, war aber nicht veröffentlicht worden.

Vater Meriwether war bei der Oktober-Veranstaltung nicht anwesend, nachdem er in ein Minnesota-Rehabilitationszentrum für Depressionen und Alkoholismus eingecheckt hatte. Weder war Chancery offizieller Harry G. Schlitt, der als temporärer Administrator für MHR diente. Zu dieser Zeit hatte Erzbischof George Niederauer das Amt des Erzbischofs von San Francisco übernommen und ersetzte seinen ehemaligen Mitbewohner William Kardinal Levada, den neuen Präfekten für die Kongregation für die Glaubenslehre.

Das dritte Spiel für das SPI-Bingospiel bei MHR wurde für den All Seelen-Tag am 2. November 2006 eingestellt. Der SPI wählte "Peaches Christ" als Meister der Zeremonien für die Veranstaltung. "Pfirsiche" war bekannt für seinen Midnight-Massenfilm . Er behauptete, ein Nachkomme von Jesus Christus zu sein. Auch geplant war ein "Bare Chest Men" Wettbewerb und Auktion. Ab 2006 waren bereits mehr als vierzig Mitglieder dieser Mannschaft an AIDS gestorben.

Glücklicherweise kam der November-SPI-Bingo niemals dank eines Teams von treuen, wirklichen katholischen Männern, die Niederauer zwangen, den Mietvertrag und die Veranstaltung zu streichen.

Leider hat der Erzbischof nicht viel Aufmerksamkeit auf die abscheulichen männlichen "Nonnen" gehabt, denn ein Jahr später sagte er die Messe bei MHR und gab Kommunion zu zwei vollgekleideten, zusammengesetzten "Schwestern", in Drag, einer, der einen Schnurrbart trägt.

Verteidiger der Schwestern des unaufhörlichen Genusses waren schnell darauf hinzuweisen, dass die "Nonnen" hart für AIDS-Wohltätigkeitsorganisationen und für "soziale Gerechtigkeit" gearbeitet haben.

Worauf ich glaube, daß der heilige Petrus Damian in Form eines Zitats aus seinem Buch von Gomorrah zu diesem Thema geantwortet hätte :

... wer sich mit der Verunreinigung der sodomitischen Schande verschmäht hat, in welcher Weise auch immer, wenn er nicht durch die Erfüllung der fruchtbaren Buße gereinigt wird, kann niemals die Gnade Gottes haben, wird niemals den Leib und das Blut Christi würdig sein Wird niemals die Schwelle der himmlischen Heimat überqueren, wie es offensichtlich in dem Buch der Offenbarung durch den Apostel Johannes erklärt ist, der, während er von der Herrlichkeit des himmlischen Reiches spricht, fügt hinzu: "Es wird nicht hineingehen, daß irgendjemand verunreinigt ist und das funktioniert Gräuel. "Offenbarung 21:27.

Das letzte Wort von Saint Peter Damian

Ich danke dem Leser, der diesen am meisten widerspenstigen Artikel bis zum Ende gelesen hat.

Bitte lass deine Gemeinde nicht zu einem anderen heiligsten Erlöser werden.

Wenn du kein persönliches Engagement gemacht hast, um das Laster von Sodomie zu bekämpfen und den Homosexuellen Collective Kopf mit Gebet und Handeln anzupacken, bete ich, dass du das jetzt versprechen wirst und andere bitten, dich zu begleiten.

Und wenn Sie irgendwelche weiteren Beweise dafür benötigen, dass Sie dabei Gottes Arbeit machen, hier ist ein genaues Zitat von Saint Peter Damian:

Um die Worte Mose zu gebrauchen: "Wenn jemand auf der Seite des Herrn ist, so soll er sich mit mir verbinden." Das heißt, dass jeder, der sich selbst als Soldat Gottes betrachtet, inbrünstig umgürtet, um dieses Laster zu verwechseln, sollte es nicht Aufhören, es mit all seiner Kraft zu bekämpfen, und sollte sich bemühen, es durchzuführen und es mit den schärfsten Dart von Worten zu zerstören, wo immer es auch gefunden werden könnte. ...
https://akacatholic.com/saint-peter-dami...y-and-do-today/
Amen.

von esther10 20.06.2017 00:30

LAETITIA WOLLEN ÜBER AMORIS SPRECHEN




Cardinals dubia das Publikum fragt der Papst
Der Brief der Anhörung anfordernden wurde fast einen Monat an Papst Francisco geliefert und einen halben Tag aber hat noch keine Antwort erhalten.

06/20/17 03.18
NCR / InfoCatólica ) Der amerikanische Journalist Edward Pentin, Vatikan - Experte, hat einen Brief an Papst Francisco veröffentlicht und von Kardinal Carlo Caffarra im Namen der vier Kardinäle unterzeichnet dubia. Darin die Kardinäle bitten den Papst eine Anhörung seine tiefe Besorgnis über den Papst Apostolischen Schreiben über die Familie zu diskutieren, Amoris Laetitia .

Der Brief, in dem sie Anhörung genannt, vom 25. April, wurde am 6. Mai an den Papst übergeben. Der Heilige Vater hat noch nicht bestätigt den Eingang des schriftlichen Cardinals noch reagierte auf die gleiche Anfrage.

Dieser Antrag auf eine mündliche Verhandlung , weil die dubia nicht nach acht Monaten nach der Einreichung geklärt worden , die geführt hat zu einer Situation großer Verwirrung in der Kirche in Bezug auf die Lehre über die Sakramente der Ehe und die Eucharistie. Es könnte auch auf die seit Monaten von Burke Cardinal geäußerte Absicht zusammenhänge machen eine Korrektur an den Papst , wenn keine Antwort auf die Bitte um Klärung der Lehre von der Amoris Laetitia und seiner wahren Interpretation als Lehramt der Kirche.

Es enthält den vollständigen Text des Briefes dann:

Heiliger Vater,

Mit einem gewissen Beklommenheit, richte ich Eure Heiligkeit in diesen Tagen von Ostern. Ich mache im Namen ihrer Eminenzen Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond L. Burke, Joachim Meisner und ich.

Wir wollen auf unsere absolute Hingabe und unsere bedingungslose beginnen zu erneuern Unterstützung zu dem Stuhl Petri und seine erhabenen Person, in der wir den Nachfolger Petri und den Stellvertreter Jesu Liebe erkennen: der „süße Christus auf Erden“ , wie er wollte , um nach Santa Catalina sagen Siena. Wir teilen nicht gar die Position derjenigen , die vakanten Stuhl Petri angesehen, noch von denen , die wollen , um anderen die Verantwortung unteilbar Attribut munus Petrine. Wir handeln ausschließlich durch das Bewusstsein für die große Verantwortung motiviert , die kommt mit dem munus der Kardinäle: Direktoren sein der in seinem Staatsministerium Nachfolger Petri. Und die Verantwortung mit sich bringt auch das Sakrament des Episkopats, die „hat uns gestellt als Bischöfe der Kirche weiden , die er mit seinem Blut erworben hat “ (Apg 20,28).

Am 19. September 2016, liefern wir an Heiligkeit und zu der Kongregation für die Glaubenslehre fünf dubia und bat ihn , Unsicherheiten zu klären , und beschlossen , einige Punkte der Post - synodale Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia .

Nachdem keine Antwort Heiligkeit erhalten, haben wir die Entscheidung getroffen, ein Publikum respektvoll und demütig zu fragen, wenn Sie Ihre Heiligkeit gefallen. Befestigt, wie üblich, eine Straße Anhörung, in denen wir zeigen die beiden Punkte, die wir mit Ihnen diskutieren möchten.

Heiliger Vater,

Ein Jahr ist seit der Veröffentlichung vergangen Amoris Laetitia . In dieser Zeit haben sie öffentlich objektiv mehrdeutige Interpretationen einiger Passagen aus dem Post ausgedrückt - synodale Ermahnung, die nicht nur aus dem permanenten Lehramt der Kirche abweichen, die aber sind sie im Gegenteil. Obwohl der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre immer wieder , dass die Lehre der Kirche erklärt hat , hat zahlreiche Aussagen der Bischöfe, Kardinäle und sogar Bischöfe sich nicht verändert, erschien " Konferenzen , die zu genehmigen , was das Lehramt der Kirche es hat nie zugelassen: nicht nur den Zugang zu der heiligen Eucharistie durch denjenigen , die objektiven und öffentlich in einem Zustand der schweren Sünde leben und beabsichtigen , in ihm zu bleiben, sondern auch eine Vorstellung von der entgegengesetzten moralischen Gewissen Tradition Kirche. So ‚Was passiert , ist schmerzhaft zu diesem sehen - was in Polen ist die Sünde in Deutschland als gut angesehen wird und was in der Erzdiözese Philadelphia verboten ist , ist in Malta erlaubt. Und die gleichen anderswo. Diese Situation erinnert an die bittere Beobachtung von Blaise Pascal: „Gerechtigkeit auf dieser Seite der Pyrenäen, Unrecht zu den andere; Gerechtigkeit auf dem linken Ufer des Flusses, auf dem rechten Ufer Unrecht. "

Gut vorbereitet Laien, tief verliebte der Kirche und fest treu den Apostolischen Stuhl, haben ihre Pastoren und Heiligkeit genähert in der heiligen Lehre von den drei Sakramente der Ehe, Buße und der Eucharistie bestätigt werden. Und in eben diesen Tagen in Rom, sechs Laien aus allen Kontinenten ein Studienseminar beschäftigt mit dem bezeichnenden Titel „bringen Klarheit“ vorgestellt haben.

Angesichts dieser ernsten Situation, in der viele christliche Gemeinden unterteilt sind, fühlen wir das Gewicht unserer Verantwortung und unser Gewissen zwingt uns, eine Anhörung demütig und respektvoll zu beantragen.

Wir bitten Eure Heiligkeit uns in Ihre Gebete zu erinnern, und verpflichten uns, Sie in unseren zu erinnern, während die Apostolischen Segen anfordert.



Kardinal Carlo Caffarra

Rom, 25. April 2017

Fest des heiligen Evangelisten Markus
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29697
-----

ANHÖRUNG BLATT

1. Antrag auf Klärung der fünf Punkte angegeben dubia ; Gründe für diese Anforderung.

2. Stand der Verwirrung und Desorientierung, vor allem unter den Pastoren, in primis Pastoren.

von esther10 20.06.2017 00:30

VOLLTEXT: KARDINAL BURKES HISTORISCHER AUFRUF ZUR EINWEIHUNG RUSSLANDS
20. Mai 2017


Die folgende Adresse wurde von seinem Eminenz Raymond Kardinal Burke am 19. Mai 2017 auf der vierten jährlichen Rom Life Forum, die von Voice of the Family organisiert ist gegeben

Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung

Die endgültigen Worte der Jungfrau Mutter des Erlösers, die in den Evangelien aufgezeichnet wurden, sind die Worte, die sie mit den Weinverwaltern auf dem Hochzeitsfest von Kana sprach, die zu ihr in Angst über den Mangel an genügendem Wein für die Gäste der Jungvermählten kam. Sie antwortete ihnen und ihrer Lage von großer Not, indem sie sie zu ihrem göttlichen Sohn führte, auch ein Gast auf dem Hochzeitsfest und unterrichtete sie: "Tu, was er dir sagt." [1] Diese einfachen Worte drücken das Geheimnis des Göttlichen aus Mutterschaft, durch die die Jungfrau Maria zur Mutter Gottes wurde und Gott den Sohn, der in die Welt verkörpert ist, bringt. Durch das gleiche Geheimnis,

Durch das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft hört das Unbefleckte Herz der Gesegneten Jungfrau Maria in die Herrlichkeit, hört nie auf, mit der Liebe für uns zu schlagen, die Kinder, die ihr göttlicher Sohn ihr gegeben hat, als er am Kreuz starb. [2] Sie sind ihre Söhne und Töchter in ihrem Sohn, Gott der Sohn fleischgeworden. Mit mütterlicher Sorge zieht sie Herzen zu ihrem herrlichen Unbefleckten Herzen und bringt sie zu Ihm, zu seinem heiligen Herzen, und sie weist sie an: "Tu, was er dir sagt." In der ältesten erhaltenen erhaltenen Hymne an die Jungfrau Maria, gefunden bereits auf einem ägyptischen Papyrus des 3 rd Jahrhunderts, Christen beten:

Wir fliegen zu deiner Schirmherrschaft, o heilige Mutter Gottes; Vergebe nicht unsere Petitionen in unseren Notwendigkeiten, sondern erlöse uns immer von allen Gefahren, o herrliche und gesegnete Jungfrau. [3]

Ähnlich, in den Worten der alten Hymne für Vesper auf Feste der Gesegneten Jungfrau Maria, Ave Maris Stella , beten wir:

Zeig dir eine Mutter; Möge das Wort göttlich, geboren für uns dein Kleinkind, höre unsere Gebete durch deine. [4]

Diese Worte der Hymne des achten Jahrhunderts drücken in einer klaren und auffälligen Weise das Geheimnis der göttlichen Mutterschaft aus, durch die die Jungfrau Maria sowohl Mutter Gottes als auch Mutter der göttlichen Gnade ist. Wir bitten die Jungfrau Gottes, uns zu ihrem göttlichen Sohn zu führen, damit unsere Herzen, eins mit ihrem Unbefleckten Herzen, immer in Seinem Herzen ruhen, die einzige Quelle unseres Heils.

In einer wunderbarste Weise hat die Jungfrau Maria sich gezeigt unserer Mutter in ihrer Erscheinungen zu den drei Hirtenkindern in Cova da Iria zu sein, in der Nähe von Fatima in Portugal, vor hundert Jahren, vom 13. Mai ten bis 13. Oktober th 1917 Die Welt zu dieser Zeit fand sich durch die unvorstellbare Zerstörung und den Tod, der durch den Ersten Weltkrieg entstanden war, zerrissen und durch die Ausbreitung des atheistischen Kommunismus, der die Herzen der Menschen weg von dem Herzen Jesu, die einzige Schrift des Heils, Die atheistische Gemeinschaft führte die Herzen in eine Rebellion gegen Gott und die Ordnung, die er in seine Schöpfung gestellt hat und auf das Herz eines jeden Menschen geschrieben hat, [5] das einzige irdische Geschöpf, das nach seinem eigenen Bild und Gleichnis gemacht wurde. [6]

Gott bereitete die Boten der Jungfrau von Fatima, die Heiligen Francisco und Jacinta Marto und den Diener Gottes Lucia Rosa dos Santos, durch drei Visionen des Engels von Portugal, die während des Frühlings, des Sommers und des Herbstes von 1916 stattfanden Vision, während er den Hirtenkindern sagte, dass sie keine Angst haben und ihnen versichern sollten, dass er "der Engel des Friedens" sei, lehrte er sie, dreimal mit diesen Worten zu beten:

Mein Gott, ich glaube, ich verehre, ich hoffe [in] und ich liebe dich. Ich bitte um Verzeihung von Ihnen für diejenigen, die nicht glauben, nicht anbeten, nicht hoffen und nicht dich lieben. [7]

Der Engel, als Gottes Gesandter an die Hirtenkinder zeigte bereits die Art und Weise, wie die Mutter Gottes führen würde: die Art des Gebets, der Buße und der Wiedergutmachung. Er schloss die Vision mit den Worten:

Beten so Die Herzen Jesu und Maria sind aufmerksam auf die Stimme deiner Flehen. [8]

Während seiner zweiten Erscheinung drängte der Engel die Kinder: "Gebet Gebete und Opfer für den Höchsten." [9] Als Lucia fragte, wie die Kinder Opfer bringen sollten, antwortete der Engel:

Machen Sie von allem, was Sie können ein Opfer, und bieten sie Gott als eine Handlung der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die er beleidigt ist, und in Flehen für die Umwandlung der Sünder. Du wirst also den Frieden auf dein Land ziehen. Ich bin der Schutzengel, der Engel von Portugal. Vor allem akzeptieren und tragen mit Unterwerfung das Leiden, das der Herr euch schicken wird. [10]

Die Kinder wurden tatsächlich gebetet, um zu beten, wie der Engel sie gelehrt hatte, und um glücklich zu leiden, um der Vergebung der Sünden willen und der Reparatur der Unordnung, die die Sünde immer in das persönliche Leben und in die Welt einführt, zu leiden.

Während der dritten Erscheinung, im Herbst 1916, der Engel, "in der Hand hielt ein Kelch mit einem Wirt, der über ihm hing, von dem ein paar Tropfen Blut fiel, lehrte den Kindern ein viel längeres Gebet:

Die heiligste Dreieinigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete dich zutiefst an, ich biete Dir den kostbarsten Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi, die in den Hütten der Welt gegenwärtig sind, in der Wiedergutmachung der Verbrechen, der Sakrilegien und der Gleichgültigkeit Die er selbst beleidigt hat. Und durch die unendlichen Verdienste Seines heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Marias bitte ich von euch die Bekehrung der armen Sünder. [11]

Der Engel übergab dann den heiligen Wirt Lucia und das kostbare Blut nach Francisco und Jacinta mit diesen Worten: "Nimm und trinke den Leib und das Blut Jesu Christi, schrecklich empört über undankbare Männer. Mache Reparation für ihre Verbrechen und tröste deinen Gott. " [12]

Die dritte Erscheinung des Engels von Portugal zeigte den Kindern die im wesentlichen eucharistische Natur ihres Gebets und ihres Opfers. Tatsächlich macht Christus immer neues Sein Opfer auf dem Kalvarienberg durch das Sakrament der heiligen Eucharistie, für das Heil der Seelen und der Welt. Herzen, eins mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, sind am vollsten mit dem Herzen Jesu verbunden durch die Teilnahme an dem Eucharistischen Opfer, das seinen Höhepunkt in der würdigen Aufnahme der unvergleichlichen Frucht des Opfers erreicht: den Körper, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit von Christus.

Die zentrale Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima wurde in dem sogenannten Geheimnis von Fatima während der Erscheinung, die am 13. Juli 1917 stattfand, offenbart. Der erste Teil des Geheimnisses hat zwei wesentliche Inhalte. Zuerst gibt es die schreckliche Vision der Hölle, die in den Bösen, die damals auf der Welt besucht wurden, voraussah. Dann gibt es das Angebot des heilenden Friedens Gottes durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzens Maria, damit die Seelen vor einem Leben der schweren oder sterblichen Sünde und ihrer Frucht gerettet werden können: ewiger Tod. Unsere Dame sprach diese Worte an die Hirtenkinder:

Du hast die Hölle gesehen, wo die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott in der Welt Hingabe an mein Unbeflecktes Herz zu etablieren. Wenn das, was ich dir sage, getan ist, werden viele Seelen gerettet und es wird Frieden geben. Der Krieg wird enden; Wenn aber die Menschen nicht aufhören, Gott zu beleidigen, so wird ein Schlimmerer während des Pontifikats von Pius XI. Wenn Sie eine Nacht sehen, die von einem unbekannten Licht erleuchtet ist, wissen Sie, dass dies das große Zeichen ist, das Sie von Gott gegeben haben, dass er im Begriff ist, die Welt für ihre Verbrechen durch Krieg, Hungersnot, Verfolgungen der Kirche und des Heiligen Vaters zu bestrafen. [13]

Während der erste Teil des Geheimnisses eine schwere Ermahnung gibt, ist es auch voller Hoffnung in der unerschütterlichen Gnade Gottes, die die Buße für die Sünden begangen und den Frieden in den einzelnen reumütigen Seelen und damit in der Welt bringt.


Unter Bezugnahme auf die Bestrafungen, die notwendigerweise mit den Grabsünden der Zeit verbunden sind, ist der zweite Teil des Geheimnisses die Ankündigung des Friedens, den Gott den Seelen und der Welt geben will. Der Friede Gottes wird durch zwei Mittel in die Welt kommen: 1) die Einweihung Rußlands an das Unbefleckte Herz Mariens und 2) die Praxis der Kommunion der Wiedergutmachung am ersten Samstag des Monats. Unsere Dame sprach diese Worte an die Hirtenkinder:

Um dies zu verhindern, werde ich kommen, um die Einweihung Rußlands an mein Unbeflecktes Herz und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen zu bitten. Wenn meine Wünsche beachtet werden, wird Russland umgebaut und es wird Frieden geben; Wenn nicht, wird sie ihre Fehler auf der ganzen Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche verursachen. Das Gute wird martyred sein, der Heilige Vater wird viel zu leiden haben, verschiedene Nationen werden vernichtet.

Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, und sie wird bekehrt werden, und eine Zeit des Friedens wird der Welt gewährt werden. In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt, etc. [14]

Unsere Dame zeigte das geistige Heilmittel der bedauernswerten Situation an, in der sich die Welt und die Kirche befanden. Sie hat auch die schrecklichen physischen Züchtigungen vorausgesagt, die sich aus dem Versagen ergeben würden, den Agenten der Ausbreitung des atheistischen Kommunismus dem heiligen Herzen Jesu durch ihr Unbeflecktes Herz zu weihen und die regelmäßige Wiedergutmachung für so viele Straftaten, die gegen das Unermessliche und die Gegenüberstellung vermittelt wurden, zu übernehmen Unaufhörliche Liebe Gottes, die sich so perfekt in dem herrlichen, durchbohrten Herzen Jesu manifestierte.

Tatsächlich fand die Einweihung Rußlands zum Unbefleckten Herzen Mariens nicht statt, wie sie verlangte, und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen wurde nicht zur Praxis der Universalkirche. Es folgte das schreckliche Leiden des Zweiten Weltkriegs und seine Folgen, die Ausbreitung des atheistischen Kommunismus, die sich in der Verfolgung vieler Nationen und der Kirche in diesen Nationen und der Vernichtung einiger Nationen ergab. Der zweite Teil des Geheimnisses endet auch mit der sicheren Hoffnung, dass das Unbefleckte Herz Mariens durch den Gehorsam ihrer mütterlichen Unterweisung triumphieren wird.

Der dritte Teil des Geheimnisses, der am Ende des zweiten Teils mit dem "etc." bezeichnet wird, muss sich mit der geistigen Züchtigung befassen, die durch die Rebellion des Menschen hervorgerufen wird, die anstatt das Herz des Heiligen Herzens Jesu durch das Herz zu geben Unbeflecktes Herz von Maria gibt über sein Herz der Korruption des weltlichen Materialismus und des Relativismus des Zeitalters. Der dritte Teil des Geheimnisses wurde endlich von Schwester Lucia am 3. Januar 1944 geschrieben, sollte aber bei dem Tod von Schwester Lucia oder 1960, je nachdem, welcher Zeitpunkt zuerst kam, offenbart werden.

In ihrer Beschreibung des dritten Teils des Geheimnisses zitiert Schwester Lucia "den Engel mit einem flammenden Schwert", den sie auf der linken Seite der Dame gesehen hat:

Als er mit der rechten Hand auf die Erde zeigte, rief der Engel mit lauter Stimme: "Buße, Buße, Buße!" [15]

Sie beschreibt dann das Martyrium derjenigen, die unserem Herrn, denjenigen eines Herzens, im Unbefleckten Herzen Mariens, mit seinem heiligsten Herzen treu bleiben. Unter den beiden Armen von "einem großen Kreuz von grob gehauenen Stämmen wie von einem Korkbaum mit der Rinde ... gab es zwei Engel mit jeweils einem Kristall-Esperium in der Hand, in dem sie das Blut der Märtyrer versammelten und mit ihm sprengten Die Seelen, die ihren Weg zu Gott machten. " [16]

Schwester Lucia nimmt auch drei Erklärungen der Mutter Gottes auf. Zuerst fragt unsere Dame, dass der dritte Teil des Geheimnisses nicht mit anderen, außer Francisco, zu dieser Zeit (13. Juli 1917) mitgeteilt wird, und dann gibt sie die folgende Anweisung:

Wenn du den Rosenkranz betest, sag nach jedem Geheimnis: O mein Jesus, vergib uns, rette uns vor dem Feuer der Hölle. Führen Sie alle Seelen zum Himmel, besonders diejenigen, die am dringendsten sind. [17]

Schließlich versicherte unsere Dame Lucia, daß sie zu dieser Zeit nichts weiter verlangen konnte.


Vor der Prüfung in etwas mehr Detail den dritten Teils des Geheimnisses, erwähne ich , wie kurz die anderen Erscheinungen Unserer Lieben Frau für die Erscheinung vom 13. Juli vorbereiten ten und bestätigen. Während der Erscheinung vom 13. Mai th bat die Jungfrau der Kinder kommen an den gleichen Ort „für sechs Monate in Folge auf dem 13 - ten Tag an [die] selbe Stunde.“ [18] Sie wies darauf hin , dass im Laufe der sechs Monate , Sie würde ihnen zeigen, was sie von ihnen wünschte. Sie forderte die Kinder auf, den Rosenkranz zu beten und die Leiden zu umarmen, die Gott "als einen Akt der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die er beleidigt ist, und in Flehen für die Bekehrung der Sünder". [19] Sie versicherte ihnen auch, dass die Gnade Von Gott würde ihnen nicht fehlen. Während der Erscheinung am 13. Juni th , fragte sie die Kinder beten den Rosenkranz fortzusetzen, sie versichern , dass sie sie später sagen würde , was sie wollte. Sie machte deutlich, dass die Hingabe an ihr Unbeflecktes Herz sowohl eine "Zuflucht" als auch "der Weg" ist, der zu Gott führt. [20]

Während der Erscheinung vom 19. August ten , die aufgrund der Inhaftierung der Hirtenkinder verschoben wurde, bestätigte die Jungfrau ihre Anweisung in Bezug auf die Notwendigkeit , den Rosenkranz zu beten und viele Opfer für das Heil der Seelen an. Sie versprach auch , dass während der letzten Erscheinung : „Ich werde ein Wunder durchführen , damit alle glauben.“ [21] Am 13. September th , Unsere Liebe Frau noch einmal bestätigt , die Kinder in der Praxis , den Rosenkranz zu beten und mit einem Opfer für die Rettung Der Seelen und des Friedens in der Welt. Sie erneuerte das Versprechen eines Wunders. Sie erklärte:

Im Oktober wird unser Herr kommen, ebenso wie unsere Jungfrau der Schmerzen und unsere Liebe Frau vom Berg Karmel. Der hl. Josef wird mit dem Jesuskind erscheinen, um die Welt zu segnen. [22]

Getreu unserer Dame Versprechen, am 13. Oktober th , nach der Forderung , dass eine Kapelle zu ihrer Ehre als Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz und drängt die täglich für die Sünden des Rosenkranzes und Reue und Wiedergutmachung zu beten gebaut werden, vorausgesetzt , Gott das Wunder der Sonne Um den Glauben an die Botschaft zu bestätigen, die unsere Dame in die Welt in Fatima gebracht hat. Die Zeit erlaubt keine vollere Meditation über die anderen Erscheinungen.


Ich gehe jetzt zum dritten Teil des Geheimnisses oder der Botschaft von Fatima zurück. Ohne in eine Diskussion darüber einzutreten, ob der dritte Teil des Geheimnisses vollständig offenbart worden ist, scheint es aus den angesehensten Studien der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima klar zu sein, dass es mit den teuflischen Kräften zu tun hat, die auf der Welt in unserem entfesselt sind Zeit und Eintritt in das Leben der Kirche, die Seelen von der Wahrheit des Glaubens und daher von der göttlichen Liebe, die aus dem herrlichen durchbohrten Herz Jesu fließt, führen. Frère Michel de la Sainte Trinité, in seinem monumentalen Studium der Erscheinungen von Unserer Lieben Frau von Fatima, schreibt folgendes über den dritten Teil des Geheimnisses oder das, was man oft das dritte Geheimnis nennt:

Kurzum, der Triumph des Unbefleckten Herzens von Maria verweist zweifellos viel mehr auf das dritte Geheimnis als auf den zweiten. Denn die Wiederherstellung des Friedens wird ein Geschenk des Himmels sein, aber es ist nicht richtig der Triumph des Unbefleckten Herzens Maria. Ihr Sieg ist von einer anderen Ordnung, übernatürlich und dann zeitlich durch Hinzufügung. Es wird zuerst der Sieg des Glaubens sein, der die Zeit des Abfalls beenden wird, und die großen Unzulänglichkeiten der Pfarrer der Kirche. [23]

So schrecklich wie die physischen Züchtigungen, die mit der ungehorsamen Rebellion des Menschen vor Gott verbunden sind, sind die geistigen Züchtigungen, die sie mit der Frucht der schmerzlichen Sünde zu tun haben, unendlich schrecklicher: ewiger Tod. Wie klar ist, kann nur der Glaube, der den Menschen in die Beziehung der Einheit des Herzens mit dem heiligen Herzen Jesu stellt, durch die Vermittlung des Unbefleckten Herzens Mariens den Menschen vor den geistigen Züchtigungen retten, die die Rebellion gegen Gott notwendigerweise aufsetzt Täter und auf die gesamte Gesellschaft und die Kirche.

Die Lehre des Glaubens in ihrer Integrität und mit Mut ist das Herz des Amtes der Pfarrer der Kirche: der römische Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem Petrus und ihre Hauptmitarbeiter, die Priester. Aus diesem Grund ist das Dritte Geheimnis mit besonderer Kraft auf diejenigen gerichtet, die das pastorale Amt in der Kirche ausüben. Ihr Versagen, den Glauben zu lehren, in der Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche, ob durch eine oberflächliche, verworrene oder gar weltliche Annäherung, und ihre Stille gefährdet tödlich im tiefsten spirituellen Sinne die Seelen, denen sie geweiht worden sind Pflege geistig Die giftigen Früchte des Scheiterns der Pfarrer der Kirche werden in einer Art von Anbetung, von Lehre und von moralischer Disziplin gesehen, die nicht mit dem göttlichen Gesetz übereinstimmt.

In der jüngsten Geschichte z. B. verwies der Gesegnete Papst Paul VI. Auf den Einbruch des Teufels in den heiligsten Aspekt des Lebens der Kirche, ihre göttliche Verehrung, in seiner Predigt um die Hochburg der Heiligen Petrus und Paulus im Jahre 1972. Er Spiegelt sich in gewisser Hinsicht über die Situation der Kirche in der Welt in den Jahren unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils. Mit einem Bild mit einem klaren Bezug zur heiligen Liturgie sprach er von seinem Sinn, dass "durch irgendeinen Spalt der Rauch des Satans in den Tempel Gottes eingegangen ist". [24] Er fuhr fort, darüber nachzudenken, wie der Missbrauch des Tempels Von Gott spiegelt eine allgemeinere Krise in der Lehre und Praxis des Glaubens.

Er sprach von einem durchdringenden Zweifel, Ungewißheit, Unruhe, Unzufriedenheit und Meinungsverschiedenheit und einem Vertrauensverlust in der Kirche, gepaart mit einer vertrauensvollen Vertrauensstellung in weltliche Propheten, die durch die Presse oder soziale Bewegungen sprechen und von ihnen nach der Formel suchen Ein wahres Leben. [25] Er stellte fest, wie sich der Zustand der Ungewissheit innerhalb der Kirche selbst behauptete, als er beobachtete, dass nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil geglaubt wurde, dass "ein Tag des Sonnenlichts auf die Kirche gestolpert war", während in der Tat "ein Tag der Wolken, Stürme, Dunkelheit, Wandern und Ungewissheit "angekommen waren. [26] Er kommentierte, dass die Kirche schien, die Abgründe zu sickern, anstatt sie zu füllen. [27]

Gesegneter Papst Paul VI. Und Papst Johannes Paul II. Richtete sich an die zunehmende Schwere des Einfalls eines atheistischen Materialismus, des Säkularismus und des Relativismus in der Kirche mit der Forderung nach einer neuen Evangelisierung. Für den gesegneten Papst Paul VI. Ist eine neue Evangelisierung die grundlegende Form der Verkündigung der Wahrheit Christi in unserer Zeit. In seiner apostolischen Ermahnung Evangelii Nuntiandi , "Auf Evangelisierung in der modernen Welt" vom 8. Dezember 1975, beschrieb er die Evangelisierung als die "tiefste Inspiration der Kirche", die, die ihr direkt vom Herrn kommt: Auf die ganze Welt! Für alle Schöpfung! Bis an die Enden der Erde! " [28] Nach der Reflexion über die erste Verkündigung des Evangeliums, die" an diejenigen gerichtet ist, die noch nie die gute Nachricht von Jesus oder Kindern gehört haben,

Aber infolge der häufigen Situationen der Dechristianisierung in unserer Zeit erweist es sich auch für unzählige Menschen, die getauft wurden, aber die ganz außerhalb des christlichen Lebens leben, für einfache Menschen, die einen gewissen Glauben haben, aber eine unvollkommene Kenntnis der Fundamente Von diesem Glauben, für Intellektuelle, die die Notwendigkeit, Jesus Christus in einem Licht anders als die Anweisung, die sie als Kinder erhalten haben, und für viele andere zu fühlen. [30]

Der Grad der Säkularisierung, über den Papst Paul VI. Mit Sorge im Jahr 1975 bezog, hat sich nur noch exponentiell weiter erhöht, auch wegen einer schweren Verarmung oder gar mangelnder Katechese in der Kirche in den vergangenen vier und mehr Jahrzehnten.

Das Pontifikat des Papstes Johannes Paul II. Kann in Wirklichkeit zu Recht als ein unermüdlicher Aufruf bezeichnet werden, um die Herausforderung der Kirche zu erkennen, ihrer göttlich gegebenen Mission in einer vollständig säkularisierten Gesellschaft treu zu sein und auf die Herausforderung durch eine neue Evangelisierung zu antworten . Eine neue Evangelisierung besteht darin: 1) den Glauben durch Predigt, Katechese, katholische Erziehung und alle Formen der Kommunikation zu lehren, 2) den Glauben an die göttliche Anbetung zu feiern und in Gebet und Hingabe, die die Erweiterung der göttlichen Anbetung in jeden Augenblick des täglichen Lebens sind , Und 3) den Glauben durch die Praxis der Tugenden zu leben - alles wie zum ersten Mal, das heißt mit dem Engagement und der Energie der ersten Jünger und der ersten Missionare zu unserem Heimatort.

In seiner post-synodalen apostolischen Ermahnung Christifideles Laici , "Auf der Berufung und der Mission der Treue treu in der Kirche und in der Welt", beschrieb Papst Johannes Paul II. Die zeitgenössische Situation der Kirche in einer Welt, die zunehmend säkularisiert und markiert ist Durch eine allgegenwärtige und ständige Ausbreitung des Relativismus, die "ein Leben gelebt und bewahrt hat", als ob Gott nicht existiere. " [31] Nicht zufällig in Evangelium Vitae , die die Kultur des Todes anspricht, die eine völlig säkularisierte Gesellschaft tragisch markiert , Verweist er auf einen solchen Weg, um in Unwissenheit über Gott und in der Ordnung zu leben, mit der er die Welt und vor allem den Menschen erschaffen hat. Er definierte:

Durch das Leben ", als ob Gott nicht existiert", verliert der Mensch nicht nur das Geheimnis Gottes, sondern auch das Geheimnis der Welt und das Geheimnis seines eigenen Seins. [32]

Er ging auf die Situation zu beschreiben , die „unweigerlich zu einem führt praktischen Materialismus , der Individualismus züchtet, Utilitarismus und Hedonismus“ , [33] und in der der Mensch tauscht seine sehr für materiellen Besitz und Vergnügen zu sein, verwirft als sinnlos leiden, und sieht seine Körper und Sexualität in Abstraktion von seiner Person.

Um die Situation einer total säkularisierten Kultur zu beheben, bemerkte der heilige Papst, "ein Ausbesserung des christlichen Gesellschafts der Gesellschaft ist dringend in allen Teilen der Welt erforderlich." [34] Er beeilte sich, das hinzuzufügen, wenn das Heilmittel sein soll Die Kirche selbst muss neu evangelisiert werden. Grund für das Verständnis der radikalen Säkularisierung unserer Kultur ist auch zu verstehen, wie sehr diese Säkularisierung in das Leben der Kirche selbst eingetreten ist. Papst Johannes Paul II. Erklärte:

Aber für diese [die Ausbesserung des christlichen Gefüges der Gesellschaft] zu kommen, was erforderlich ist, ist es, zuerst das christliche Gewebe der kirchlichen Gemeinschaft selbst in diesen Ländern und Nationen vorzustellen. [35]

Papst Johannes Paul II. Forderte daher die Laien treu auf, ihre besondere Verantwortung zu erfüllen, das heißt, "zu bezeugen, wie der christliche Glaube die einzig gültige Antwort darstellt - bewusst wahrgenommen und von allen in unterschiedlichem Grade - zu den Problemen und Hofft, dass das Leben jedem Menschen und der Gesellschaft aufwirft. " [36]


Indem er den Aufruf genauer formulierte, stellte er fest, dass die Erfüllung der Verantwortung der Laien die Voraussetzung hat, dass sie "wissen, wie sie die Trennung des Evangeliums vom Leben überwinden können, um in ihren täglichen Aktivitäten in Familie, Arbeit und Gesellschaft wieder aufzunehmen , Ein integrierter Lebensansatz, der durch die Inspiration und Kraft des Evangeliums vollkommen zustande kommt. " [37] Vor der schweren Situation der heutigen Welt erinnerten wir uns, Papst Johannes Paul II. Erinnerte uns wie die ersten Jünger, Nachdem er den pfingstlichen Diskurs des hl. Petrus gehört hatte, fragte er: "Was müssen wir tun?" [38] Sogar als die ersten Jünger einer heidnischen Welt gegenüberstehen, die noch nicht einmal von unserem Herrn Jesus Christus gehört hatte, so stehen wir auch einer Kultur gegenüber Vergessen von Gott und feindlich gegen sein Gesetz geschrieben auf jedes menschliche Herz.[39]

Vor der großen Herausforderung unserer Zeit hat uns Papst Johannes Paul II. Gewarnt, dass wir uns und unsere Welt nicht entdecken werden, indem wir "eine magische Formel" entdecken oder ein neues Programm erfinden. [40] In unverkennbaren Worten erklärte er:

Nein, wir werden nicht durch eine Formel gerettet werden, sondern durch eine Person und die Sicherheit, die er uns gibt: Ich bin bei euch . [41]


Er erinnerte uns daran, dass das Programm, mit dem wir die großen spirituellen Herausforderungen unserer Zeit effektiv ansprechen sollen, Jesus Christus für uns in der Kirche lebendig ist. Er erklärte:

Das Programm existiert bereits: Es ist der Plan, der im Evangelium und in der lebendigen Tradition gefunden wird, ist es wie immer. Letztlich hat es sein Zentrum in Christus selbst, der bekannt, geliebt und nachgeahmt werden soll, damit wir in ihm das Leben der Dreieinigkeit leben und mit ihm die Geschichte bis zur Erfüllung im himmlischen Jerusalem verwandeln können. Dies ist ein Programm, das sich nicht mit Verschiebungen von Zeiten und Kulturen ändert, obwohl es Zeit und Kultur für einen wahren Dialog und eine effektive Kommunikation berücksichtigt. [42]

Kurzum, das Programm, das zur Freiheit und zum Glück führt, ist für jeden von uns die Heiligkeit eines Lebens, das in Christus lebte.

Papst Johannes Paul II. In der Tat, den ganzen pastoralen Plan für die Kirche in Bezug auf die Heiligkeit zu werfen. Er erklärte sich so:

In der Tat, um pastorale Planung unter der Überschrift der Heiligkeit platzieren ist eine Wahl mit Konsequenzen gefüllt. Es ist die Überzeugung, daß die Taufe, da die Taufe ein wahrer Einstieg in die Heiligkeit Gottes durch die Einverleibung in Christus und die Verweigerung seines Geistes ist, ein Widerspruch wäre, sich für ein Leben der Mittelmäßigkeit zu behaupten, das von einer minimalistischen Ethik und einer flachen Religiosität geprägt ist . Katechumenen zu fragen: "Möchtest du die Taufe empfangen?" Bedeutet zugleich, sie zu fragen: "Willst du heilig werden?" Es bedeutet, vor ihnen die radikale Natur der Bergpredigt zu setzen: "Sei perfekt Wie dein himmlischer Vater vollkommen ist "( Mt 5,48). [43]


Papst Johannes Paul II. Lehrte uns die außergewöhnliche Natur unseres gewöhnlichen Lebens, weil es in Christus gelebt wird und daher in uns die unvergleichliche Schönheit der Heiligkeit hervorbringt. Er definierte:

Die Zeit ist gekommen, um allen diesen hohen Standard des gewöhnlichen christlichen Lebens voll und ganz vorzuschlagen : Das ganze Leben der christlichen Gemeinschaft und der christlichen Familien muss in diese Richtung führen. [44]

Wenn wir in uns die tägliche Umwandlung des Lebens sehen, durch die wir uns bemühen, den hohen Standard der Heiligkeit, den " hohen Standard des gewöhnlichen christlichen Lebens" zu erfüllen , werden unsere Brüder und Schwestern das große Geheimnis ihres eigenen gewöhnlichen Lebens entdecken, in dem Gott täglich aufdringt Sie seine unermessliche und unaufhörliche Liebe und ruft sie zur Heiligkeit des Lebens in Christus, seinem eingeborenen Sohn.

Die Familie ist der erste Ort der Erziehung im christlichen Leben, der erste Ort, an dem die tägliche Umwandlung des Lebens zu Christus unter der Führung und dem Schutz Seiner und unserer Mutter stattfindet. In Bezug auf die christliche Ehe und die Familie, und der Aufruf zur Evangelisierung, sagte Papst Johannes Paul II. In seiner 1981 post-synodalen Apostolischen Ermahnung auf die Familie, Familiaris Consortio , dass "die christliche Familie in der Tat ist die erste Gemeinschaft genannt Das Evangelium dem Menschen während des Wachstums zu verkünden und ihn durch eine fortschreitende Erziehung und Katechese zur vollen menschlichen und christlichen Reife zu bringen. " [45] Die christliche Erziehung in der Familie und in der Schule führt Kinder und Jugendliche ein Ein immer tieferer Weg in die Tradition, In die große Gabe unseres Lebens in Christus in der Kirche, die uns treu, in einer ununterbrochenen Linie, durch die Apostel und ihre Nachfolger überliefert ist. Die Erziehung, wenn es klingen soll, das heißt für das Wohl des Individuums und der Gesellschaft, muß besonders aufmerksam sein, sich gegen die Irrtümer des atheistischen Materialismus, des Säkularismus und des Relativismus zu bewahren, damit es ihnen nicht gelingt, den nachfolgenden Generationen die Wahrheit zu vermitteln , Schönheit und Güte unseres Lebens und unserer Welt, wie sie sich in der unveränderlichen Lehre des Glaubens ausdrücken, in ihrem höchsten Ausdruck in der göttlichen Anbetung, im Gebet und in der Hingabe und in der Heiligkeit des Lebens derer, die den Glauben bekennen und anbeten Gott "im Geist und in der Wahrheit." [46]

Bildung, die zuerst im Haus stattfindet und durch Schulen bereichert und ergänzt wird, und vor allem durch wirklich katholische Schulen richtet sich grundsätzlich auf die Bildung von guten Bürgern und guten Mitgliedern der Kirche. Letztlich ist es auf das Glück des Individuums gerichtet, das in rechten Beziehungen gefunden wird und seine Erfüllung im ewigen Leben hat. Sie setzt die objektive Natur der Dinge voraus, auf die das menschliche Herz gerichtet ist, wenn es geschult wird, einem richtig gebildeten Gewissen zu folgen. Es sucht ein immer tieferes Wissen und die Liebe zum wahren, das Gute und das Schöne. Es bildet das Individuum zu dieser grundlegenden Verfolgung während seiner Lebenszeit.


Heute ist die Kirche durch Verwirrung und Irrtum über einige ihrer grundlegendsten und konstanten Lehren besetzt. Da eine weltliche Agenda in der Welt weiter voranschreitet und den Angriff auf das unschuldige und wehrlose menschliche Leben auf die Integrität der Ehe und ihre unvergleichliche Frucht, die Familie und auf die Freiheit des Menschen, Gott "in Geist und Wahrheit anzubeten, " 47] die Kirche selbst scheint verwirrt und sogar manchmal nachsichtig zu einer Mundanität, die sich gegen Gott und sein Gesetz auflehnt. Die Welt hat großen Bedürfnis für die Kirche, den Glauben, die Wahrheit Christi, mit Klarheit und Mut anzukündigen, aber leider ist sie zu oft schweigsam oder unsicher über die Wahrheit und ihre standhafte Anwendung auf das tägliche Leben in der Welt. Zur gleichen Zeit, die Verwirrung, die unkorrigiert bleibt, Erzeugt tiefe Spaltungen unter den einzelnen Bischöfen und Konferenzen der Bischöfe, unter den Priestern und unter den Gläubigen im Allgemeinen. Die grundlegendsten und wichtigsten moralischen Fragen erhalten von den Pfarrern der Kirche an verschiedenen Orten eine andere Antwort. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt.

Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit. Eine neue Evangelisierung wurde mit einer sentimentalen Umarmung einer weltlichen Kultur verwechselt, die die Kultur nicht zur Bekehrung nennt und die Bekehrung durch die Integrität des Lebens der Christen bezeugt. Nicht ohne Grund finden sich die Gläubigen verwirrt und desorientiert. Eine solche Situation führt auch zu einem Gefühl der Verlassenheit.

Wenn wir uns über die dringende Notwendigkeit erinnern, auf die Gnade einer neuen Evangelisierung zu antworten, sehen wir, wie fröhlich die Erscheinungen und die Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima bleiben. In Fatima, die Mutter Gottes, unsere Mutter, gibt uns die Mittel, um treu zu ihrem göttlichen Sohn zu gehen und von ihm die Weisheit und Kraft zu suchen, um seine rettende Gnade zu einer zutiefst beunruhigten Welt zu bringen. Sie bietet sechs besondere Mittel für uns, um die Situation anzugehen. Sie fragt uns als einzelne Mitglieder der Gläubigen: 1) den Rosenkranz jeden Tag zu beten; 2) das Brown Scapular zu tragen; 3) um Opfer zu machen, um Sünder zu retten; 4) um die Wiedergutmachung für Vergehen zu ihrem Unbefleckten Herz durch die Erster Samstag-Hingabe zu machen; Und 5) unser eigenes Leben immer mehr zu Christus zu verwandeln. Schließlich fragt sie den römischen Papst, in Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt, Um ihr Unbeflecktes Herz zu weihen. Auf diese Weise verspricht sie, dass ihr Unbeflecktes Herz triumphiert und Seelen zu Christus, ihrem Sohn bringt. Wenn wir uns zu Christus wenden, werden sie für ihre Sünden reparieren. Christus, durch die Fürsprache Seiner Jungfrau Mutter, wird sie vor der Hölle retten und Frieden auf die ganze Welt bringen.

Während das Geheimnis von Fatima über das große Übel, das die Welt und die Kirche bedroht, realistisch ist, ist es grundsätzlich eine Botschaft der Hoffnung auf den Sieg des Heiligen Herzens Jesu durch das Unbefleckte Herz Mariens. Der Sieg der Gnade bedeutet aber für uns die tägliche Umwandlung in Christus, die Reinigung von der Sünde in unserem Leben durch Gebet und Buße und die Wiedergutmachung der Sünden.

Besuch des Schreins Unserer Lieben Frau von Fatima am 13. Mai 1982, dem ersten Jahrestag des Versuches auf sein Leben, erklärte Papst Johannes Paul II.

Heute präsentiert Johannes Paul II., Nachfolger von Peter, der Arbeiter von Pius, Johannes und Paulus und besonderer Erbe des Zweiten Vatikanischen Konzils , vor der Mutter des Sohnes Gottes in ihrem Schrein in Fátima. In welcher Weise kommt er?

Er stellt sich vor und liest wieder mit der Verliebtheit den mütterlichen Ruf zur Buße, zur Bekehrung, den glühenden Appell des Herzens Maria, der vor fünfundsechzig Jahren in Fátima hallte. Ja, er liest es wieder mit Beklommenheit in seinem Herzen, weil er sieht, wie viele Menschen und Gesellschaften - wie viele Christen - in die entgegengesetzte Richtung zu dem gegangen sind , der in der Botschaft von Fátima angegeben ist. Die Sünde hat sich also in der Welt fest zu Hause gemacht, und die Ablehnung Gottes ist in den Ideologien, Ideen und Plänen der Menschen weit verbreitet geworden.


Aber aus diesem Grund ist der evangelische Ruf zur Umkehr und Umwandlung, der in der Botschaft der Mutter ausgesprochen wird, immer relevant. Es ist noch wichtiger als vor fünfundsechzig Jahren. Es ist noch dringender ....

Der Nachfolger von Petrus stellt sich hier auch ein Zeugnis für die Unermeßlichkeit des menschlichen Leidens , ein Zeugnis für die fast apokalyptischen Bedrohungen, die über die Nationen und die Menschheit als Ganzes schauen. Er versucht, diese Leiden mit seinem eigenen schwachen menschlichen Herzen zu umarmen, wie er sich vor das Geheimnis des Herzens der Mutter, des Unbefleckten Herzens Maria, stellt.

Im Namen dieser Leiden und mit Bewusstsein für das Böse , das in der ganzen Welt und bedrohen den einzelnen Menschen, die Nationen und die Menschheit als Ganzes, Peter Nachfolger präsentiert sich hier mit mehr verbreitet Glauben an die Erlösung der Welt , in Die rettende Liebe, die immer stärker ist, immer mächtiger als irgendein Böses.

Mein Herz ist unterdrückt, wenn ich die Sünde der Welt sehe und die ganze Reihe von Bedrohungen wie eine dunkle Wolke über die Menschheit sammelt, aber es freut sich auch mit der Hoffnung, wie ich noch einmal tue, was von meinen Vorgängern getan wurde, als sie die Welt geweiht haben Zum Herz der Mutter, als sie vor allem jenen Völkern geweiht haben, die besonders geweiht werden müssen. Dies bedeutet, dass er die Welt dem, der unendliche Heiligkeit ist, weiht. Diese Heiligkeit bedeutet Erlösung. Es bedeutet eine Liebe, die stärker ist als das Böse. Keine "Sünde der Welt" kann diese Liebe jemals überwinden.


Noch einmal wird dieser Akt erledigt. Marys Anziehungskraft ist nicht nur einmal . Ihr Appell muss von Generation nach Generation aufgenommen werden, entsprechend den immer neuen "Zeichen der Zeit". Es muss unaufhörlich zurückgegeben werden. Es muss jemals neu aufgenommen werden. [48]

Die Worte des Papstes Johannes Paul II. Verdeutlichen die ewige Bedeutung der Botschaft von Fatima: das Geben des ganzen Herzens, zusammen mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, zum heiligen Herzen Jesu und damit die Verpflichtung, immer effektiver zu werden Agent der dringend benötigten neuen Evangelisierung unserer Kultur. Aufmerksamkeit auf die mütterliche Richtung Unserer Lieben Frau von Fatima zieht Seelen zu Christus, der ihnen die siebenfache Gabe des Heiligen Geistes für die Umwandlung ihres Lebens und die Umwandlung einer Kultur des Todes in eine Zivilisation der Liebe geben wird.

In welcher Hinsicht die Botschaft von Fatima, kann ich nicht auf die besondere Dienstleistung Portugals und vor allem auf die Bischöfe von Portugal hinweisen, um die Mütterführung und den Schutz der Mutterschaft in die ganze Welt zu bringen. Unsere Dame versprach: "In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt werden ..." [49] Das Geheimnis oder die Botschaft von Fatima wurde zuerst dem Bischof von Leiria für die ganze Welt anvertraut. Zu Recht sieht die Welt heute nach Portugal, so begünstigt durch die Erscheinungen in Fatima, um die Botschaft der Dame an den Sieg ihres Unbefleckten Herzens zu bringen, das in der Tat der Sieg des heiligen Herzens Jesu ist. Die Welt blickt nach Portugal für das Zeichen des Glaubens, der allein den Sieg der heiligen Herzen Jesu und Maria herbeiführt.

Abschließend lassen wir uns nicht der Entmutigung vor der stürmischen Situation weichen, in der sich die Welt und die Kirche in unserer Zeit befinden. Vielmehr wollen wir noch einmal die mütterliche Richtung der Jungfrau von Fatima für eine neue Evangelisierung der Kirche und damit der Welt beachten.

Lasst uns mit dem Scapular Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel beten und beten täglich den Heiligen Rosenkranz für die Bekehrung der Sünder und für den Frieden in der Welt. Lasst uns von allen unseren Arbeitern auf die Teilnahme am heiligen Opfer der Messe, die Tat der Erntedankung nach jeder heiligen Messe und den ganzen Tag, die Eucharistische Anbetung und das tägliche Beten des Heiligen Rosenkranzes - durch den unser Herr, durch die Fürbitte Unserer Lieben Frau, verwandelt unser Leben und unsere Welt.

Lasst uns für die vielen und schweren Vergehen gegen die unermessliche und unaufhörliche Liebe Gottes für uns reparieren, indem wir die Hingabe des Ersten Samstags üben und das Leiden und Opfer für die Liebe aller Brüder und Schwestern und vor allem derjenigen, die am meisten brauchen, umarmen.

Lasst uns uns dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen und für die Weihe Rußlands zum Unbefleckten Herzen Mariens arbeiten. Gewiß, Papst Johannes Paul II. Weihte die Welt, einschließlich Rußlands, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. März 1984. Aber heute noch einmal hören wir den Ruf von Unserer Lieben Frau von Fatima, um ihr Unbeflecktes Herz zu weihen, In Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Anweisung. Die angeforderte Weihe ist zugleich eine Anerkennung für die Bedeutung, die Rußland in Gottes Plan für den Frieden und ein Zeichen tiefer Liebe für unsere Brüder und Schwestern in Rußland hat.


Möge die Mutter Gottes und die Mutter der göttlichen Gnade viele Seelen führen, um ihre Herzen zu ihrem Unbefleckten Herzen in der totalen Weihe ihres Herzens zum heiligen Herzen Jesu zu vereinen. Wie die Mutter Gottes uns lehrt, gibt es keinen sicheren Weg, täglich im geistigen Leben zu wachsen und so zu "Flüssen des lebendigen Wassers" zu werden [50] für eine Welt, die so viel für die Wahrheit und Liebe, die nur in gefunden werden, dürstet Das Heilige Herz Jesu. So können die Wahrheit und die Liebe Christi unsere Häuser beleben und ihnen ein Licht der Hoffnung für alle machen, die gegen die Kräfte des Materialismus und des Relativismus kämpfen. Das Unbefleckte Herz Mariens wird über jede Dunkelheit in unseren Herzen triumphieren. Durch ihren Triumph in unseren Herzen und in den Herzen vieler, durch den Triumph des Glaubens, Das Unbefleckte Herz Mariens wird auch über die große Finsternis unserer Zeit tanzen, indem sie Seelen zur Wahrheit und Liebe ihres göttlichen Sohnes führt, indem sie Seelen führen, um ihre Herzen mit ihrem, ganz in das Heilige Herz Jesu zu geben. Sie wird weiterhin mit unseren Herzen sprechen, da sie mit den Herzen der Weinverwalter in Kana sprach: "Tu, was er dir sagt." [51]

[3] " Sub tuum praesidium confugimus, sancta Dei Genetrix; Nostras deprecationses ne despicias in necessitatibus nostris, sed ein periculis cunctis libera nos sempre, Jungfrau gloriosa et benedica. " Enchiridion Indulgentiarum. Normae et concessiones , ed. 4ª (Città del Vaticano: Libreria Editrice Vaticana, 1999), p. 65, n. 17. [EnchInd]. Englische Übersetzung: Manual of indulgences. Normen und Stipendien , übersetzt aus der vierten Auflage (1999) (Washington, DC: United States Conference of Catholic Bishops


hier geht es weiter

http://voiceofthefamily.com/full-text-ca...tion-of-russia/
http://voiceofthefamily.com/

********************************************

https://www.lifesitenews.com/news/anothe...amoris-laetitia
http://thewandererpress.com/catholic/new...cal-statements/

von esther10 20.06.2017 00:24

Fatima durch die Linse des Vatikans II: Wie von Raymond Cardinal Burke illustriert Gastmitarbeiter 20. Juni 2017 Keine Kommentare
Kardinal Burke PalmeVon: Cornelia R. Ferreira




Hier gehen wir wieder - Fatima leidet noch eine Runde Verzerrungen und Doubletalk, mit freundlicher Genehmigung von Kardinal Raymond Burkes 19. Mai Rede im Rome Life Forum. Im etablierten modernistischen Stil ist es eine faszinierende Mischung aus Wahrheit und neuartigen Fehlern. Rash Euphorie begrüßte Berichte über sein Vortrag mit dem Titel "Das Geheimnis von Fatima und eine neue Evangelisierung", aber die nüchterne Analyse seiner tatsächlichen Worte enthüllt ein beunruhigendes Bild.

Erstens, einige Hintergrund: Der Vortrag fand während des Jubiläumsjahres Fatima statt (27. November 2016 - 26. November 2017), ein Jahr mit zahlreichen Projekten zum Gedenken an das Fatima Centennial. Nun, wie beobachtet, in den besonderen "Jahren", die vom Heiligen Stuhl gefeiert werden, wird der Gegenstand, der geehrt wird, gleichzeitig einer Revision unterworfen und "aktualisiert", die die traditionellen Überzeugungen und Praktiken schwächt.

Zum Beispiel, im Jahr des Heiligen Geistes, verkündete meine Erzdiözese (Toronto), dass es das Sakrament der Konfirmation spezieller machen würde, indem sie alle Bestätigungen am selben Tag tat. Dies ist für die Bischöfe physisch unmöglich, die Pastoren wurden der Bestätigung zugewiesen. Dies wurde als "Aufstockung" des Sakraments gefördert. Nachdem er aufgerüstet worden war, konnte es nicht herabgestuft werden, und so wird die Bestätigung weiterhin von Priestern durchgeführt.

Das Jahr des Rosenkranzes brachte uns den Roman Luminous Mysteries und eine neue Interpretation des Rosenkranzes als "christozentrisches" Instrument der Ökumene. Papst Johannes Paul wählte die synkretistische Fokolar-Sekte, um seinen ökumenischen Rosenkranz für den Frieden zu verbreiten, wie es genannt wurde. Der "Fatima-Papst" drängte auch auf einen Ersatz des Gebets, das uns die Dame von Fatima uns nach jedem Jahrzehnt gelehrt hat.

Weil der heilige Paulus sich für die Einheit und Harmonie aller Christen verbracht hat, feierte das Jahr des hl. Paulus den großen Evangelisten als "Ökumener". Die päpstliche Basilika des hl. Paulus außerhalb der Mauern in Rom wurde neu benannt Eine "ökumenische Basilika", mit einer ihrer Kapellen, die protestantischen Diensten gewidmet sind.

Man könnte sich in andere Jahre vertiefen, aber du bekommst den Punkt. Das bringt uns zum Jahr der Fatima. Sanktioniert durch den Heiligen Stuhl und ermutigt durch den bequemen Tod des großen Hüters der wahren Botschaft, Fr. Nicholas Gruner, eine Fülle von Anti- "Fatimisten" explodieren aus der Holzarbeit mit ihren eigenen Wendungen auf Fatima.

Das Rom-Leben-Forum selbst konnte Fatima nun sicher genug erwähnen, ohne dass das Stigma mit dem "ungehorsamen" Priester verbunden war. Wie für Karte. Burke, seine Position auf Fatima und damit die Neigung seines Vortrags, kann durch die folgende Korrespondenz, die er mit dem britischen katholischen Journalisten Joanna Bogle im Jahr 2013 hatte, beurteilt werden. In dem katholischen Herold im Jahr 2016 schreibt sie:

Im Jahr 2013, als es einen Ausbruch der Lobbyarbeit durch die Fatimisten gab, schrieb ich an Kardinal Raymond Burke, dann Leiter der Apostolischen Signatura, mein Anliegen auszudrücken. Er schrieb zurück: "Du bist richtig, dass es viel Verwirrung über die Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima gibt, die vor allem von Fr. Nikolaus Gruner, ein Priester, der in der Kirche nicht gut vertraut ist und daß diese Verwirrung für viele gute Menschen schädlich ist, die in die Irre geführt werden über die wichtige Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima. "

Und so in diesem Jahr von Fatima, sicher vor seinen Herausforderungen, sind die Anti-Fatimisten mit Straflosigkeit, die Fr. Gruners "Schaden".

Natürlich, Karte. Burkes Rede erwähnt nicht einmal. Gruners Arbeit. Stattdessen finden wir große Abschnitte, die sich der Aufrechterhaltung der Programme und Handlungen von "Johannes Paul II." Und "Gesegneter Paul VI." Widmen. Diese Anhaftung an die Arch-Ketzer zeigt die Orientierung der Rede: Fatima, die durch das Objektiv des II . Vatikanischen Konzils gesehen wird .

Zum Beispiel ist hier seine Auszeichnung über einen der Architekten der Ratsrevolution und ein skandalöser Förderer des interreligiösen Sakrilegs und Gotteslästerung:

Das Pontifikat des Papstes Johannes Paul II. Kann in Wirklichkeit zu Recht als unermüdlicher Aufruf bezeichnet werden, um die Herausforderung der Kirche zu erkennen, um ihrer göttlich gegebenen Mission treu zu sein.

In diesem Zusammenhang sehen wir tiefer in den plötzlichen Aufruf des Kardinals für die kollegiale Weihe Russlands zum Unbefleckten Herzen Mariens.

Ist es eine "Rechtfertigung" von Fr. Gruner wie einige behaupten Nicht so schnell.

Unter Bezugnahme auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, Kardinal Burke sagt die Weihe "nicht stattfinden, wie unsere Gottesfrau verlangt", was in den Weltkrieg und andere Strafen Sie warnte vor. Dann, in zweideutigen modernistischen Stil, führt er uns zu akzeptieren, dass die 1984 Weihe war gut - und doch sagt unsere Dame will eine weitere Kollegialweihe:

Sicherlich hat Papst Johannes Paul II. Die Welt, einschließlich Rußlands, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. März 1984 geweiht. Aber heute noch hören wir den Ruf von Unserer Lieben Frau von Fatima [wem hat sie gesprochen] Um ihr Unbeflecktes Herz in Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Unterweisung zu weihen.

Das ist das Doppelte - das Halten von zwei gegensätzlichen Ideen zur gleichen Zeit. In kommunistischen dialektischen Begriffen ist es die Synthese einer These (Weihe nicht getan) und Antithese (Konsequenz getan).

Vielleicht ist der Grund, warum er sich verpflichtet fühlt, die Partei-Linie zu wiederholen, dass die 1984-Weihe akzeptabel war, weil die Alternative die "Denkweise" darstellen würde, dass (a) unvollständige "Konsekationen", auch von "heiligen" Päpsten, Handlungen des Ungehorsams gewesen sind In Richtung der Gottesmutter und der heiligen Dreifaltigkeit selbst (anwesend bei ihr 1929); (B) die Gläubigen wurden systematisch über ihre Gültigkeit getäuscht; Und (c) Der Kommunismus ist nicht tot und die Fehler von Rußland untermauern die nachkonziliare Kirche.

(Interessanterweise hat Johannes Paul selbst anerkannt, dass er der Jungfrau nicht gehorcht hat. Stunden nach der Weihe 1984 betete er öffentlich zu ihr in St. Peter für " die Völker, für die Sie selbst auf unseren Akt der Weihe und des Vertrauens warten " - Hervorhebung hinzugefügt. )

Aber dann in einer atemberaubenden Offenbarung, während Vermeidung von Gedankenkrieg, Karte. Burke offenbart den wirklichen Grund, den er für gerechtfertigt hält, um eine weitere Weihe zu fordern: Es ist, weil Papst Johannes Paul in seiner 1982 Weihe behauptete, dass unsere Dame die Konsequenz (dh irgendeine Version davon) immer und immer wieder tun muss! Unter Bezugnahme auf die Konsekationen, die von seinen Vorgängern gemacht wurden, sagte Johannes Paul:

Noch einmal wird dieser Akt erledigt. Marys Anziehungskraft ist nicht nur einmal. Ihr Appell muss von Generation nach Generation aufgenommen werden, entsprechend den immer neuen "Zeichen der Zeit". Es muss unaufhörlich zurückgegeben werden. Es muss jemals neu aufgenommen werden. [Betonung hinzugefügt.]

Vielleicht war es Johannes Kreatives, die Wünsche der Gottesmutter zu übernehmen, die Tatsache zu entschuldigen, daß alle früheren und zukünftigen unvollständigen Konsekationen die versprochene Umwandlung von Rußland und Weltfrieden nicht bewirken konnten und würden. Auf jeden Fall passen verschiedene "Konsekationen" zu den veränderten Zeiten in die Politik der Modernisten, um alles, einschließlich Fatima, ständig neu zu interpretieren.

Joanna Bogle, Vertraute der Karte. Burke, hat sogar "vorhergesagt":

"Die Erneuerung der Weihe wird vermutlich im Laufe der Jahre etwas werden, was mit einer gewissen Regelmäßigkeit und mit großer Feierlichkeit geschieht"; In der Tat, "eine jährliche Weihe".

Auf die Umwandlung von Rußland in den katholischen Glauben gerichtet, ist Fatima seit langem ein Stolperstein für ökumenistische Bischöfe und Päpste, die "anathematisiert" haben, Proselytisierung; Darüber hinaus schrieben sie den gefälschten "Tod des Kommunismus" an den kontrollierten Abriss der Sowjetunion an die "erfolgreiche" (wenn auch ungültige) 1984-Weihe.

In der Tat, die jüngsten dialektischen Hogwash hat es, dass (die sehr okkulte und unmoralische) Russland umgewandelt oder umwandelt. Also lasst uns auf andere Probleme gehen, die unsere Dame zu lösen hat. Daher Karte. Burke impliziert eine neue Weihe ist nun notwendig, um die Probleme in der katholischen Hierarchie zu lösen! (Dennoch erkennt er nicht die Probleme aus den Fehlern Rußlands, die im Rat Kraft erlangten und die Verfolgung der Kirche von innen herbeiführten.)

Das bringt uns zu einem weiteren großen Schub der Karte. Burke's Adresse: Fatima ist mit der "neuen Evangelisierung" verknüpft. Diese dialektische Behauptung ist eine ernsthafte Beleidigung für unsere Dame von Fatima. Mal sehen warum

Der Kardinal ist von den "giftigen Früchten des Scheiterns der Pfarrer der Kirche" sehr beunruhigt. Er verbindet das Chaos in der Kirche mit der berühmten anthropologischen Beobachtung von Paul VI., Dass "durch irgendeinen Spalt" der Rauch des Satans hatte Trat in den Tempel Gottes ein, und "Dunkelheit" und "Ungewißheit" verschlang die Kirche nach dem II. Vatikanischen Konzil.

Natürlich hat Paul VI. Diese Probleme nicht mit dem Rat verknüpft (auch der Teufel und "weltliche Propheten" für den Versuch, die Früchte des Rates zu ersticken), die kommunistische Infiltration oder John XXIII "die Fenster öffnen" .

Jetzt, bevor er Papst wurde, prophezeite Pius XII., Dass die "Beharrlichkeit von [Unserer Lieben Frau von Fatima] über die Gefahren, die die Kirche bedrohen, eine göttliche Warnung vor dem Selbstmord ist, den Glauben zu verändern, in ihrer Liturgie, ihrer Theologie und ihrer Seele ... A Der Tag wird kommen ... wenn die Kirche zweifeln wird, wie Peter bezweifelte " .

Das beschreibt genau den Selbstmordrat und seine Nachwirkungen. Für die Verlassen der Tradition wurden die Pfarrer der Kirche in Wahnvorstellungen und Irrtümer geführt (was Sr. Lucia als "diabolische Desorientierung" bezeichnet) als Strafe Gottes (vgl. 2 Thess 2: 7-14).

Die Lösung von "Blessed Paul VI" und "Johannes Paul II." War "eine neue Evangelisierung".

Nach der Karte. Burke, Paul VI. Betrachtete diese "die grundlegende Form der Verkündigung der Wahrheit Christi in unserer Zeit" (erinnern Sie sich: "Zeichen der Zeit") zum Beispiel an "Intellektuelle, die das Bedürfnis haben, Jesus Christus anders zu kennen Die Unterweisung, die sie als Kinder erhalten haben. "(Paul VI. Apostolische Ermahnung Evangelii Nuntiandi , Nr. 52)

Ah ja, sie müssen wissen, dass es keine Sünde gibt, keine Hölle, Jesus liebt sie, und jeder ist gerettet.

Die neue Evangelisierung ist keine Re-Evangelisierung, sondern eine neue Art der "Evangelisierung". Dies wurde deutlich gemacht, als Johannes Paul 1985 betonte: "Der Bezugspunkt für alle zeitgenössischen Evangelisierung muss das Zweite Vatikanische Konzil bleiben - nicht das Gebot Christi Zu lehren, "was auch immer ich euch gelehrt habe", und taufe (dh bekehren) alle Menschen in seine katholische Kirche, außerhalb derer es keine Rettung gibt.

Stattdessen war die neue Orientierung des Rates, wie von einem seiner Architekten, Kardinal Ratzinger, in seinem Buch Theologische Highlights des II. Vatikanischen Konzils stolz erklärt , nicht umwandelnd , dh nicht- evangelisierung. Als Papst Benedikt, im Jahr 2007, bekräftigte er diese Bedeutung der "neuen Evangelisierung" für die lateinamerikanischen Bischöfe.

Die neue Evangelisierung ist gegen die Bekehrung und die Rettung. Neu in seiner Methodik und Orientierung, es ist stattdessen eine dialektische Synthese zwischen traditionellen und modernistischen Denken, allmählich Umwandlung Katholiken zu den modernistischen, Freimaurer-Anti-Kirche des II. Vatikanischen II.

Johannes Paul's "Theologie des Leibes" (TOB) und Weltjugendtag (die die drei Kinder von Fatima skandalisieren würden), und Francis ' Laudato Si sind Beispiele. (Unglaublich, TOB wird angeblich von unserer Dame von Fatima "genehmigt" und "den Weg für ihren Triumph ebnen".)

Die neue Evangelisierung hat die Katastrophe verschärft, die die Karte entkommt. Burke; Dennoch hat er in wahrer dialektischer Weise Fatima neu erfunden, um diese Frucht der Moderne zu fördern . Im Einklang mit dem "Durst nach ständigem Wandel" stellt der Kardinal die neue Evangelisierung als das Ziel der Madonna von Fatima dar:

... lasst uns noch einmal die mütterliche Richtung der Jungfrau von Fatima für eine neue Evangelisierung der Kirche und damit der Welt beachten .

Wenn wir uns über die dringende Notwendigkeit erinnern, auf die Gnade einer neuen Evangelisierung zu antworten, sehen wir, wie fröhlich die Erscheinungen und die Botschaft von Unserer Lieben Frau von Fatima bleiben.

Die Worte des Papstes Johannes Paul II. Verdeutlichen die ewige Bedeutung der Botschaft von Fatima : das Geben des ganzen Herzens, zusammen mit dem Unbefleckten Herzen Mariens, zum heiligen Herzen Jesu und damit die Verpflichtung, immer effektiver zu werden Agent der dringend benötigten neuen Evangelisierung unserer Kultur . [Emphasen hinzugefügt.]

Dieser doppelte Daumen ist blasphemisch - impliziert, dass unsere Dame dem Befehl ihres Sohnes entgehen will, alle Völker zu bekehren, während sie diesen Trotz malen, wie sie beide ehren.

Ebenso blasphemisch fördert der Kardinal auch Paulus und Johannes Paulus die universale Brüderlichkeit "Zivilisation der Liebe", eine pantheistische, gnostische Utopie, als Frucht der Fatima-Hingabe:

Die Aufmerksamkeit auf die mütterliche Richtung Unserer Lieben Frau von Fatima zieht die Seelen zu Christus ... für die Umwandlung ihres Lebens und die Umwandlung einer Kultur des Todes in eine Zivilisation der Liebe.

Johannes Paul's Mantra - "Zivilisation der Liebe" - recycelt das Sillonistische Ideal von Papst St. Pius X. verurteilt. Kultur spiegelt religiöse Überzeugungen. Der einzige Weg, um die Kultur des Todes zu zerstören, ist, die ganze Welt in den wahren katholischen Glauben umzuwandeln.

Kardinal Burke Zehenspitzen um die erste samstags Hingabe. Er bezieht sich auf die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen, ohne zu erwähnen, dass dies die Wiedergutmachung für die fünf Blasphemien gegen ihr Unbeflecktes Herz machen soll. Da diese Lästerungen die Ketzereien des Protestantismus und anderer falscher Religionen sind, können sie die ökumenischen Beziehungen beschädigen; Stattdessen Karte. Burke spricht vage von "Vergehen" gegen Gott. Beispielsweise:

Lasst uns für die vielen und schweren Vergehen gegen die unermessliche und unaufhörliche Liebe Gottes für uns reparieren, indem wir die Hingabe des ersten Samstags üben ....

Dies widerspricht dem, was 1925 klar wurde, als die heilige Jungfrau mit dem Jesuskind Sr. Lucia erschien, der sagte:

"Habe Mitleid mit dem Herzen deiner heiligsten Mutter, die mit Dornen bedeckt ist, mit denen undankbare Männer sie in jedem Augenblick durchbohren, und es gibt niemanden, der eine Wiedergutmachung macht, um sie zu entfernen."

Sie zeigte, dass ihr Herz mit Dornen umkreist war, unsere Dame sagte, es sei von Lästerungen und Undankbarkeit durchbohrt worden . Sie gab Sr. Lucia die Verehrung der fünf ersten Samstagen zur Wiedergutmachung für diese Sünden gegen ihr und zu trösten , ihr .

Im Jahr 1929, als in der Gegenwart der Heiligen Dreifaltigkeit Our Lady die Weihe von Russland verlangte, erklärte sie endgültig:

"Es gibt so viele Seelen, die die Gerechtigkeit Gottes für Sünden verurteilt, die gegen mich begangen werden , dass ich gekommen bin, um Wiedergutmachung zu bitten: dich für diese Absicht zu opfern und zu beten."

Darüber hinaus, obwohl Fatima soll über die Feststellung der Hingabe an die Unbefleckten Herz , Karte. Burkes neuartiger Schwerpunkt ist ganz auf dem heiligen Herzen (Ökumene wieder?), Obwohl die Hingabe an das Heilige Herz bereits durch die Margarete Maria Alacoque gegründet worden war.

Einige Beispiele:

... das Geheimnis von Fatima ... ist grundsätzlich eine Botschaft der Hoffnung auf den Sieg des heiligen Herzens Jesu durch das Unbefleckte Herz Mariens.

... der Sieg ihres Unbefleckten Herzens, der in der Tat der Sieg des heiligen Herzens Jesu ist.

Möge die Mutter Gottes ... viele Seelen dazu bringen, ihre Herzen zu ihrem Unbefleckten Herzen in der totalen Weihe ihres Herzens zum heiligen Herzen Jesu zu vereinen.

... das Unbefleckte Herz Mariens wird auch über die große Dunkelheit unserer Zeit tanzen, indem sie Seelen zur Wahrheit und zur Liebe ihres göttlichen Sohnes führt, indem sie Seelen führen, um ihre Herzen mit ihr ganz in das Heilige Herz Jesu zu geben.

Karte. Burke macht sogar die Weihe von Russland eine Weihe an das Heilige Herz , die nicht die Botschaft von Fatima ist:

Sie hat auch die schrecklichen physischen Züchtigungen vorausgesagt, die sich aus dem Versagen ergeben würden, den Agenten der Ausbreitung des atheistischen Kommunismus dem heiligen Herzen Jesu durch ihr Unbeflecktes Herz zu weihen und die regelmäßige Wiedergutmachung für so viele Straftaten, die gegen das Unermessliche und die Gegenüberstellung vermittelt wurden, zu übernehmen Unaufhörliche Liebe Gottes, die sich so perfekt in dem herrlichen, durchbohrten Herzen Jesu manifestierte. [Emphasen hinzugefügt.]

Abweichend von der reinen Botschaft von Fatima, Karte. Burke scheint mehr die Arbeit der Allianz der Zwei Herzen, Teil der Allianz der Heiligen Familie International, die unter dem Vatikanischen neuen Dicastery für Laity, die Familie und das Leben betreibt, zu unterstützen.

Gegründet im Jahr 1990 zur Förderung der Heiligkeit in der Familie, Klerus und Ehe, ihre neue Hingabe fördert die Weihe an die beiden Herzen gemeinsam und ein Lebensstil namens "die Kommunion der Reparation" Dies beinhaltet, was die Kardinal fordert: die Brown Scapular, täglich Rosenkranz, Regelmäßige Massenbegleitung, Beichte, Eucharistische Anbetung. Als Antwort auf Papst Johannes Paul's "Herausforderung, um jede Familie Eucharistisch-zentriert und Marian", die Gruppen halten auch einen ersten Freitag-Erster Samstag Kommunion der Reparation all-night Vigil "für Sünden begangen gegen die Heiligkeit des Familienlebens".

Obwohl diese frommen Praktiken lobenswert sind, verfälschen sie die authentische Botschaft von Fatima, indem sie sie mit anderen Andachten vermischen. In der Tat hat die Allianz vor kurzem eine Statue von Unserer Lieben Frau von Fatima, die von Papst Franziskus zu einer Pfarrei hier in Toronto gesegnet wurde. Sie führten ein Weihegebet zu den beiden Herzen, während sie predigten, dass unsere Dame die Einweihung an ihr Unbeflecktes Herz sagte, war notwendig, um Wiedergutmachung für Vergehen gegen das Heilige Herz - spiegelnde Karte zu machen. Burkes Position.

Weiterhin hat die Allianz kühn das Garn gefertigt, das unsere Dame Sv. Lucia im Jahre 1925 erzählt hat, dass sie die Kirche wünscht, ein Fest der Allianz der zwei Herzen zu gründen, und "versprach, dass die Familie, die die Weihe praktiziert und die Gemeinschaft der Wiedergutmachung lebt Lifestyle jeden Tag wird die Ära des Friedens erleben. "

Kardinal Burke fügt auch die dritte geheime Verwirrung hinzu. Er stimmt mit der Partei-Linie überein, dass die Vision, die im Jahr 2000 offenbart wurde, das dritte Geheimnis ist, obwohl er sich nicht verpflichtet, ob es das volle Dritte Geheimnis ist. Dann geht es aus dem Skript von dem, was enthüllt wurde, er enthält die Spekulation, dass es sich um den teuflischen Angriff auf die Welt und die Kirche handelt und "mit besonderer Gewalt" auf die Pfarrer der Kirche gerichtet ist und "[t] Erbenversagen Lehre den Glauben an die Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche ... "

Schließlich ist es sehr beunruhigend zu sehen, dass der Kardinal eine Menge seiner Informationen aus einer Biographie von Sr. Lucia veröffentlicht, die in englischer Sprache im Jahr 2015 von der Blauen Armee (heute das Weltapostolat von Fatima oder WAF) veröffentlicht wurde.

Die WAF / Blaue Armee hat schon lange die Vatikanspartei auf Fatima ausgestrahlt. Jetzt eine internationale öffentliche Vereinigung der Päpstlichen Recht, behauptet sie, es sei "die einzige Fatima-Organisation in der Welt, die im Namen der Kirche spricht " und "mit der Autorität der Kirche" auf Fatima . "

Sein "Charisma" ist "die neue Evangelisierung der Welt durch die authentische Botschaft von Fatima". Seine "Verantwortung" ist es, "die Reinheit der Botschaft zu bewahren".

Die WAF fasst die verdammte Botschaft des Vatikans von Fatima zusammen (offensichtlich in der Übersetzung von Burke's Talk) wie folgt:

Eine neue Anstrengung ist notwendig, um die Welt zu retten und eine neue Ära des Friedens und der Hoffnung zu ermöglichen, die in Fatima versprochen wurde. Um dies zu erreichen, ist die neue Evangelisierung der Welt das wichtigste pastorale Ziel der Universalen Kirche für das XXI Jahrhundert und das neue Jahrtausend.

... die Botschaft von Fatima ist nach wie vor entscheidend für den Aufbau einer besseren Welt, "eine Zivilisation der Liebe, ein neuer Frühling für die Kirche, eine neue Marianische Pfingsten".

Fr. Gruner verbrachte sein Leben heroisch kämpfende solche außerirdischen Falschdarstellungen von Fatima.

Die WAF ergriff einen kollektiven Seufzer der Erleichterung, als er am 29. April 2015 bequem starb. Er würde nicht dabei sein, die Fatima-Jubiläums-Projekte herauszufordern, die nach der WAF-Niederlassung in Goa, Indien, bereits ausgebrütet wurden.

Zwei Wochen nach Fr. Gruners Tod, an seiner 13. Mai-Konferenz über Fatima, war die Freude offensichtlich. Eröffnung der Veranstaltung, der Vorsitzende "hoffte, dass mit seinem Weg, die Abweichung von der authentischen Botschaft von Fatima, dass Fr. Gruner vertreten wird nicht weiter, dass es bald verblassen wird. "

Der Newsletter der Gruppe, der drei Wochen später veröffentlicht wurde, zeigte einen Kommentar von Prof. Américo Pablo López-Ortiz, Internationaler WAF-Präsident. Oblig hinterfragt Fr. Gruners ewiges Schicksal, ob er dem "Gebot der Liebe" gefolgt war, Américo ermahnte seine Anhänger, das zu beten . Gruners Arbeit würde zerstört werden:

Jetzt müssen wir auch beten, dass die Abweichung von der authentischen Botschaft von Fatima (seine Betonung), dass Fr. Gruner vertreten, wenn er auf dieser Erde lebt, wird nicht fortfahren, dass es bald mit dem Tod seines Führers verblassen wird. Dass es keine Fortsetzung geben wird oder dass die Fortsetzung nicht erfolgreich sein wird, da die Menschen diese Wahrheit über die Fatima-Botschaft in Harmonie und Gehorsam mit der Universalkirche kennen sollten. Die WAF International sollte weiterhin die authentische Botschaft von Fatima verbreiten ....

Diese "Abweichung" von der Botschaft, deren Echtheit der Vatikan nach der Zeit bestimmt, ist die Karte. Burke war offensichtlich darauf hingewiesen, als er Joanna Bogle sagte, dass Fr. Gruner verursachte "Verwirrung".

Kardinal Burkes bevorzugte Informationsquelle, das polnische Vatikanische Mundstück, das mit seiner Rede sehr erfreut war, hat auch einen interessanten Vorschlag für eine zukünftige Weihe:

Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, unsere russisch-orthodoxen Brüder einzuladen, sich einer Weihe anzuschließen, um unserem Herrn zu gefallen, der Sr. Lucia sagte: "Ich möchte, dass meine ganze Kirche [WAFs Betonung] die Weihe als Triumph des Unbefleckten Herzens anerkennt Maria…."

Hang on - die schismatische russisch-orthodoxe sind jetzt Teil der katholischen Kirche? Und der ökumenische - dh sakrilegische - Akt des Beitritts zu den Orthodoxen, wenn er Russland dem Unbefleckten Herzen weiht, wird den Triumph ihres Herzens darstellen? Der Geist rollt am Doppelden.
https://akacatholic.com/fatima-through-t...cardinal-burke/
Der Rückgang der Katholiken, die den Fehler erkennen können, geht weiter. "Fatimisten", die die Kardinal-Rede gern glauben, ist ein Gewinn für ihre Seite, der leider synthetisiert wurde. Es ist kein guter Ort, um zu sein

.

von esther10 20.06.2017 00:23

Stille, eine unverständliche Haltung

Riccardo Cascioli
20/06/2017


Franziskus

Es ist mit großer Trauer , dass wir heute veröffentlichen der Brief vor zwei Monaten geschickt mit Hörproblemen Anfrage für die vier Kardinäle , die am 16. September von Kardinal Caffara die Dubia unterzeichnet. Keine Antwort auf Dubia, keine Antwort auch jetzt.

Der Papst, der nicht würdig ein Nicken der Kardinäle, die auf Briefe und Anträge auf Anhörung nicht reagiert: Ich denke , es gibt noch nie da gewesenen, zumindest in der Geschichte der Kirche in den letzten Jahrhunderten. Viel schwerer ist diese Stille so viel wie der Anrufe denken, die Briefe, gibt die Anhörungen in großen Mengen Franziskus so viele Menschen, aller Art. Es ist schwer , nicht diese Haltung als Wunsch zu sehen, kasteien die Kardinäle zu erniedrigen, die als Hindernis für einen Reformplan wahrgenommen werden.

Aber der Grund für diese Haltung ist unverständlich: der Papst kann sicherlich mit den vier Himmelsrichtungen nicht einverstanden sind , können schlecht auch ihr Beharren verdauen in die Widersprüche der Hinweis auf Amoris Laetitia und viele seiner Interpretationen; aber warum nicht ihm offen zu sagen, weil sie völlig ihre Existenz ignorieren? Vielleicht , dass ein Kardinal, Kardinal überhaupt, kann nicht auf einigen Handlungen des Papstes in Frage gestellt werden? Und das hat noch nicht einmal das Recht , eine Antwort auf die Anfrage zu haben , um den Papst zu treffen?

Wir wissen , dass es die üblichen „Sänger der Revolution“ sind, der Kardinal Marradiaga Alberto Melloni und andere, die an den vier Kardinal keine Gelegenheit verpassen , zu lachen und sie als völlig abgelegen beschreiben, was sich nur. Aber es war so - und nicht - wie die Kardinäle den Papst nicht zu erfüllen sind berechtigt?

Außerdem ist es nicht so ist, haben wir gesagt: die Position der vier Kardinal alles andere als isoliert ist. Dasselbe Kardinal Caffara in dem Brief , die wir veröffentlichen, einige spezifische Fakten unter Berufung auf das Mundstück so vieler in der Kirche , die in den letzten Monaten haben Unruhe und Verwirrung zum Ausdruck über das, was geschieht, für das, was als Angriff auf die Sakramente wahrgenommen wird und zu den Säulen der Kirche katholisch.

Und die Tatsache , dass es nicht wenige, ältere Menschen, Kardinäle Blöcke wird auch durch die Tatsache belegt , dass anlässlich der Ernennung neuer Kardinäle nächste Woche hat Papst Francis nicht zum zweiten Mal in Folge trat der „geheimen Konsistorium“, nämlich dass " übliche Treffen , bei dem der Papst der Kardinäle nur hinter verschlossenen Türen für einen offenen Gedankenaustausch über die Situation der Kirche erfüllt und auch zu spezifischen Themen. Dies ist auch eine beispiellose Haltung in der jüngeren Geschichte der Kirche. Der Eindruck ist , dass er eine Konfrontation mit den Kardinälen vermeiden will, alle Kardinäle.


Außerdem das Gefühl des Unbehagens zu erhöhen , ist die Tatsache , dass diese ablehnende Haltung des Papstes gegenüber denen, die die Dubia unterzeichneten im Gegensatz zu allen seinen Predigten ist. Nehmen Sie zum Beispiel seine jüngsten Anhörung am Sitz der Kongregation für den Klerus, wenn sie die Nähe der Bischöfe ihren Priestern empfohlen: „Wie oft habe ich die Klagen der Priester gehört haben ... (...): Ich habe den Bischof genannt; Es war nicht da, und die Sekretärin sagte mir , er ist nicht da; Ich bat um einen Termin; „Es ist alles voll für drei Monate ...“. Und dieser Priester bleibt vom Bischof abgelöst. Aber wenn Sie, Bischof, wissen Sie , dass in der Anrufliste , die Sie verlässt Ihre Sekretärin oder Ihre Sekretärin einen Priester genannt , und Sie haben die volle Tagesordnung, noch am selben Tag, am Abend oder am nächsten Tag - nicht mehr - Rufen Sie ihn am Telefon und ihm sagen , wie die Dinge zusammen ausgewertet, wenn es dringend ist, nicht dringend ... Aber das Wichtigste ist , dass der Priester des Gefühl , dass er einen Vater hat, in der Nähe eines Vater. Die Nähe. Die Nähe zu den Priestern. Sie können keine Diözese ohne Nähe regieren, können Sie einen Priester ohne den Bischofs väterliche Nähe nicht wachsen und heiligen. "

Aber wenn die Nähe eine Pflicht der Bischöfe mit den Priestern ist, sollte es nicht auch mit Kardinälen und Bischöfen an den Papst wenden????

http://www.lanuovabq.it/it/articoli-il-s...ibile-20210.htm

von esther10 20.06.2017 00:18

20. JUNI 2017
Amoris Laetitia und die vier letzten Dinge
JULIA MELONI



Hölle-St. Teresa von Avila sagte ihren Nonnen , dass sie das Inferno während des Lebens geistig besuchen sollten, damit sie nach dem Tod nicht in sie eingesperrt würden. Johannes Vianney seufzte, weil die Heiligen, die so rein waren, die heilige Furcht kultivierten, während "wir, die so oft den guten Gott beleidigen - keine Ängste haben".

Im letzten Monat des Rathauses von Rom erinnerte sich Kardinal Burke an Fatimas "schreckliche Vision der Hölle", die in den damals auf der Welt besuchten Bösen vorgefunden wurde. "Dieses kühlende Bild erinnert an eine Warnung von Fr. Charles Arminjons Das Ende der Gegenwart Welt :

Entfernen Sie die Angst vor der ewigen Strafe von der Menschheit, und die Welt wird mit Verbrechen gefüllt werden ... Die Hölle wird einfach früher geschehen: anstatt auf das zukünftige Leben verschoben zu werden, wird es in der Mitte der Menschheit eingeweiht, im gegenwärtigen Leben.

In Amoris Laetitia kündigt Papst Franziskus an: "Niemand kann für immer verurteilt werden, denn das ist nicht die Logik des Evangeliums!" (297). Josef Seifert warnt davor , dass es "fast unvermeidlich" ist, eine Leugnung der Hölle abzuleiten - eine Angst, die von anderen wiederholt wurde . Anna Silvas stellt fest, dass Amoris Laetitia das "fehlende" Lexikon der Ewigkeit ist: "Es gibt keine unsterblichen Seelen, die die ewige Errettung brauchen, um in dem Dokument zu finden!"

...vor ketzerischen Aussagen, wird gewarnt!
https://www.lifesitenews.com/news/anothe...amoris-laetitia

Aber der päpstliche Ghostwriter Erzbischof Victor Manuel Fernandez ist voller Freude, weil er, wie er in einem Artikel von 1995 erklärt , "auf die Wahrheit, dass alle gerettet sind", auf die Wahrheit gerichtet ist. "Der Autor von Heal Me With Your Mouth: Die Kunst des Küssens , Fernandez anderswo Rhapsodisiert, dass extra-ehelichen Sex "ekstatische" Wohltätigkeit und "trinitarischen Reichtum" ausdrücken kann.

Und Fernandez der päpstliche Ghostwriter - wie Michael Pakaluk und Sandro Magister gezeigt haben - wiederholt seine bisherige Arbeit in Amoris Laetitia plagiiert . Zum Beispiel, Fernandez 2006 Erklärung, dass "trinitarische" Liebe kann "realisiert innerhalb einer objektiven Situation der Sünde" ist in Amoris Laetitia 305 widerhallt .

Im vergangenen September haben die vier Kardinäle ihre Dubia aus der ernsten Sorge um " das wahre Gut der Seelen " eingereicht . Sie haben nun einen Brief vom April veröffentlicht , der ein Publikum mit dem Papst anfordert, der nicht geantwortet hat.

Als die Monate des päpstlichen Nicht-Engagements wachsen, ist die Maxime von Papst Franziskus, die "Zeit ist größer als der Raum", zunehmend unheilvoll. Fernandez, dessen zitierte und ungeordnete Arbeit auch in dem Evangelii Gaudium des Papstes Francis erscheint, hat lange behauptet, dass wir in einer Zeit der revolutionären "Zeit" sind.

In seinem Buch The Francis Project beklagt Fernandez, dass konservative "Fanatiker" nicht akzeptieren können, dass der "Geist", der der Aufsicht der Institution der Kirche entgehen kann, "uns in eine andere Phase führt" Phase, wo anscheinend Gott "Mutter" ist und "du sollst deinem Gewissen folgen" und "ein Papst, der uns sagt, dass Gott will, dass wir auf dieser Erde glücklich werden, wird uns niemals bitten, von Opfern besessen zu werden." Es ist eine Phase, wo , Um Papst Franziskus zu zitieren, ist die Kirche auch nicht mit Abtreibung oder sexueller Ethik besessen .

Es ist eine Phase, in der man Evangelii Gaudium zitiert , "Zeit ist größer als der Raum" - wo "die Prozesse" in der Politik initiiert wird und die Kirche eine "utopische Zukunft" mit "keiner Möglichkeit der Rückkehr" voranbringt (222). Es ist eine ehrlich unheimliche "endgültige Ursache" - "der größere, helleren Horizont der utopischen Zukunft ... der uns zu sich zieht" (222).

https://cruxnow.com/commentary/2017/01/1...oris-troubling/

So sind "Zeit" und der "Geist" die glänzenden Protagonisten der Utopie. Zeit können Reformatoren "langsam aber sicher" arbeiten ( EG 223). Zeit lässt jede "Region" ihre eigenen "Lösungen" suchen, weil "nicht alle ... Lehre, moralische oder pastorale Fragen von ... dem Lehramt" ( AL 3) gelöst werden müssen . Schließlich überwindet der "Geist ... jeden Konflikt durch die Schaffung einer neuen ... Synthese" ( EG 230), so dass wir "alles sehen können, wie er es tut" (AL 3).

Silvas spürt hier den "gnostischen Geist des Kultus der Moderne":

Ich denke, der Geist, auf den der Franziskus so beruhigend anspielt, hat mehr mit dem Geist von Herrn Heigel zu tun ... der sich inmitten von Widersprüchen und Oppositionen manifestiert und sie in einer neuen Synthese überwindet ...

Wir sind in einer Welt der dynamischen Fließfähigkeit hier, von offenen Prozessen zu starten, von Samen von gewünschter Veränderung zu säen, die im Laufe der Zeit triumphieren wird. Andere Theoretiker - Sie haben hier in Italien, Gramsci und sein Manifest des kulturellen Marxismus - lehren, wie man Revolution durch Stealth zu erreichen.

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...for-an-audience

Daher eine Revolution durch eine "inkrementelle Veränderung der Praxis" über die Zeit hinweg. Langsam, unaufhaltsam, "Region nach Region, beginnen Bischöfe um die Welt" Interpretation " Amoris Laetitia " subversiv - "zu einem Punkt der Rückkehr." Buenos Aires, Rom, San Diego, die Philippinen, Malta, Deutschland, Belgien und Sizilien hat eins nach dem anderen die Kommunion für die in Ehebruch - mit einigen Gebieten, die direkt Lob und Dank vom Papst verdienen
.
http://chiesa.espresso.repubblica.it/art...bdc4.html?eng=y

Die vier Kardinäle April-Brief sagte Papst Franziskus, wie "schmerzhaft" es zu sehen ist, "was die Sünde in Polen ist gut in Deutschland ist, dass das, was in der Erzdiözese von Philadelphia verboten ist, auf Malta erlaubt ist." Fernandez, für seinen Teil, Hat stolz behauptet, dass Papst Franziskus "langsam" geht, weil er "eine Reform anstrebt, die irreversibel ist".

So muss die Ewigkeit der "Zeit" nachgeben; Die vier letzten Dinge - Tod, Urteil, Himmel und Hölle - müssen von der funkigen weltlichen Utopie verschluckt werden. Silvas sieht das "Endspiel" als "eine mehr oder weniger gleichgültige Erlaubnis für alle, die für die heilige Kommunion anwesend sind":

Und so erreichen wir die ersehnte Oase der All-Inklusion und der »Barmherzigkeit«: die endgültige Trivialisierung der Eucharistie, der Sünde und der Umkehr, des Sakraments der Eheschließung, des Glaubens an die objektive und transzendente Wahrheit, das Ausweiden der Sprache, Und irgendeine Haltung der Komposition vor dem lebendigen Gott.

Ein langer, subversiver Marsch durch die Kirche - synchronisiert zum "Sirenenlied" der "Begleitung", der mellifluous Musik der "Barmherzigkeit".

Auf dem Rom-Leben-Forum predigte Kardinal Burke Fatimas prophetische Botschaft, die Seelen von der "Todsünde und ihrer Frucht: ewigen Tod" zu retten. Er predigte Gebet, Buße, Wiedergutmachung und Marienweihe; Er predigte, dass das "Versagen der Pastoren, den Glauben zu lehren", die Seelen "tödlich, im tiefsten spirituellen Sinn".

Kardinal Caffarra beschrieb den gegenwärtigen Versuch der Welt, Christus und sein Evangelium auf "Prozeß" zu stellen. Er beschrieb einen Bösen, der "Banalitäten über den Menschen" ausspricht, der den Menschen in die Sünde verführt, um die Verachtung zu verderben. Der Kardinal zitierte den Großinquisitor von Dostojewski Vor Christus: "Du beurteilst die Menschen zu hoch ... sie sind die Sklaven geboren ... Ich schwöre dir, dass der Mensch schwächer und tiefer ist, als du es mir je vorgestellt hast!"

Kardinal Caffarra stellte sich vor, dass der Satan den Gott mit einer "Anti-Schöpfung", einer sündig getränkten Hölle auf Erden, verspottet hat: "Und der Mensch wird sagen: Es ist besser in der alternativen Schöpfung als in deiner Schöpfung." Es ist genau das, was Fr. Arminjon beschrieb - die Hölle, die in das gegenwärtige Leben eindringt, die Hölle geschieht früh, weil die Menschheit in ihrer ewigen Wirklichkeit spottet.

Keine glücklichen Bromide über die Nichtverurteilung können die fünfzehn Warnungen Christi über die Hölle löschen. Keine berauschende Verteidigung der Sünde, kein verworrener Jargon auf "Zeit" und "Raum", kann die vier letzten Dinge aus der Existenz theoretisieren Kardinal Burke ruft uns an, um für die ewige Rettung der Seelen zu kämpfen; Kardinal Caffarra ruft uns an, für Christus und sein Evangelium zu bezeugen - zur Zeit vor Gericht.

Anmerkung des Herausgebers: Bild oben ist Kardinal Bergoglio mit Fr. Victor Manuel Fernandez im Jahr 2011 in Buenos Aires. Fernandez wurde von Papst Franziskus 2013 zum Erzbischof ernannt
http://www.crisismagazine.com/2017/amori...our-last-things

.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs