Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.08.2017 00:10

Meditation mit dem Rosenkranz im Fatima-Jahr: Die lichtreichen Geheimnisse


"Man kann sagen, dass alle Heiligen das Werk der allerseligsten Jungfrau sind und deren besondere Verehrung für sie das Kennzeichen, das sie alle gemeinsam haben" (hl. Maximilian Kolbe)
Foto: StockSnap via Pixabay

Von Monsignore Florian Kolfhaus

04 February, 2017 / 8:12 AM
2017 feiern Katholiken in aller Welt den 100. Jahrestag der Erscheinungen Unserer lieben Frau in Fatima. Es ist ein "marianisches Jahr", das uns an die Bitten der Mutter Gottes erinnert, täglich den Rosenkranz zu beten, damit endlich Frieden werde. In besonderer Weise empfiehlt sie die Verehrung ihres Unbefleckten Herzens – Sinnbild der vollkommenen Liebe – und verheißt allen, die an fünf ersten Monatssamstagen beichten (auch einige Tage vorher oder nachher), würdig die heilige Kommunion empfangen, den Rosenkranz beten und 15 Minuten über eines seiner Geheimnisse nachdenken, um so Maria zu trösten und Sühne zu leisten, den Himmel. Ein größeres Versprechen – so zu sterben, dass man das Ziel seines Lebens, die ewige Seligkeit, nicht verliert – gibt es nicht.

CNA veröffentlicht aus diesem Anlaß im Fatimajahr mit freundlicher Genehmigung von Msgr. Dr. Florian Kolfhaus seine Betrachtung zu den Rosenkranzgeheimnissen aus: "Der Rosenkranz – Theologie auf Knien" (Dominus-Verlag, Augsburg).

Die lichtreichen Geheimnisse
"Jesus, der von Johannes getauft worden ist"


"Man kann sagen, dass alle Heiligen das Werk der allerseligsten Jungfrau sind und deren besondere Verehrung für sie das Kennzeichen, das sie alle gemeinsam haben" (hl. Maximilian Kolbe)

In Scharen ziehen die Menschen zum Jordan, um von Johannes die Bußtaufe zu empfangen. Zöllner und Ehebrecher, Huren und Diebe, gewalttätige Soldaten und eitle Kaufleute sammeln sich um ihn, um endlich Verzeihung ihrer Sünden zu erlangen. Unter ihnen steht einer, der vollkommen unschuldig ist, sich aber nicht scheut, "Freund der Sünder" (Mt 11, 19) genannt und "unter die Verbrecher gezählt" (Mk 15, 28) zu werden. Er, der keine Vergebung für sich zu erbitten braucht, findet sich in ihren Reihen, um für sie das Heil zu erlangen. Er fürchtet nicht um seinen guten Ruf und sein untadeliges Ansehen. So wie er in den Wassern des Jordan eintaucht, geht er jetzt in der Masse der Verlorenen unter. Er, der keine Sünde kannte, ist für uns zur Sünde geworden (2 Kor 5, 21).

Der letzte Prophet des alten Bundes erkennt als Einziger in der Reihe der Sünder, das Lamm, das eines Tages die Gerechten anführen wird (Offb 14, 13). Johannes sieht den, der seine Sandalen löst, um in den Fluss zu steigen, obwohl doch er sich beugen müsste, um dem Meister, der über den See schreitet, die Schuhe auszuziehen (vgl. Mt 3, 11). Der Herr kniet vor seinem Knecht. Nur weil Christus diese Taufe empfängt, wird jene, die er selbst in der Kirche spenden wird, die Kraft haben, Sünden zu vergeben. Nur weil er hinabsteigt, wird er uns hinaufführen können. Sein Untergang in den Wassern des Jordans ist Vorausbild jener blutigen Taufe, die er am Kreuz empfangen wird (vgl. Mk 10, 38). Das Lamm, das der Täufer mit zitternder Hand in den Fluss taucht, wird mit brutaler Gewalt in seinem eigenen Blut ertränkt werden. Doch da erhebt sich der Herr aus den Fluten und der Himmel öffnet sich. Er wird auferstehen, um alles Leid abzuschütteln wie die Wassertropfen des Jordan. "Das ist mein geliebter Sohn!" Diese Stimme aus der Höhe, die die Antwort des Vater auf die Demut des Menschensohnes ist, wird jeder hören, der durch die Taufe Kind Gottes wird. "Das ist mein geliebter Sohn" (Mt 3, 17) wie oft hat dieses Wort auch Maria gesagt? Als sie davon erfährt, dass sich ihr Kind mit Räubern und Taugenichtsen von Johannes hat taufen lassen, weiß sie, dass er schon bald beginnen wird, wozu er in diese Welt gekommen ist. Sie versteht, dass er aus dem Jordan gestiegen ist, um eine einer anderen Taufe entgegenzugehen. Noch kann sie ihn nicht begleiten. Dann aber, wenn Johannes längst ermordet ist, wird sie an seiner Seite stehen. Wenn er am Kreuz stirbt und keine Stimme vom Himmel erschallt, wird die Mutter bezeugen, das das Wort des Hauptmanns wahr ist: "Wahrlich, dieser Mensch war Gottes Sohn" (Mt 27, 54). Der Vater hat sein Wohlgefallen gefunden an der Bereitschaft Jesu, in das Leiden einzutauchen und sein Leben hinzugeben. Auch Maria wird diesem Opfer zustimmen, selbst wenn es ihr das Herz zerreißt. Während Christus sich unter der Hand des Täufers beugt, neigt auch sie ihr Haupt und sagt noch einmal "fiat".

Jesus und Maria sind die beiden einzigen Menschen, die der Taufe nicht bedürfen. Das Lamm und die Taube kennen keine Sünde, von der sie gereinigt werden müssten, aber gerade deshalb sind sie es, die das Heil der Welt bringen und Sündern zu Heiligen machen. Beide sind in den brausenden Fluten Golgothas untergegangen, damit ich auferstehe und lebe. Den Kelch, den die Apostel nicht trinken konnten (vgl. Mk 10, 38), hat Maria aus der Hand ihres Sohnes entgegengenommen, und die Taufe, vor der die Jünger geflohen sind, hat sie unter dem Kreuz empfangen, als Blut und Wasser aus der Seite Jesu geflossen sind. Das alles für mich. Das alles, damit sie mich heilig macht.

"Jesus, der sich bei der Hochzeit in Kana offenbart hat"

"Man bittet Gott um viele Dinge und erhält sie nicht. Man bittet Maria um viel und man erhält es. Warum ist das so? Nicht weil Maria mächtiger ist als Gott aber Gott will dadurch seine Mutter ehren." (Hl. Alfons Maria von Liguori)

Jesus wirkt sein erstes Wunder. Er verwandelt Wasser in Wein. Drei Jahre später wird sein letztes Wunder auf Erden geschehen, wenn er Wein zu Blut wandelt. Beide Male geschieht es auf einer Hochzeit. In Kana ist er Gast, im Abendmahlssaal lädt er selbst an seinen Tisch. Jetzt feiert er den Ehebund eines Freundes, dann aber schließt er ihn mit seiner Kirche. Er ist das Lamm, das Hochzeit hält, und sich mit seiner Braut vereint, wenn sie aus dem Kelch trinkt, den der Herr ihr reicht. Es ist der Neue und Ewige Bund, den der göttliche Bräutigam schließen will, mit dem Trank seines eigenen Blutes. Das ist der wahrhaft köstliche Wein den der Herr bis zum Ende seines Lebens zurückhält (vgl. Joh 2, 10), bevor er ihn an seine Jünger austeilt.

Maria ist bei Jesus. Sie weist ihn auf die Not der Brautleute hin, die keinen Wein mehr haben. Sie muss nicht einmal eine Bitte aussprechen, um Hilfe zu bringen. In diesem Moment wird die Mutter zur Braut, Christi Gebärerin zu seiner Gefährtin. Jesus nennt Maria "Frau". Damit gibt er ihr den alten Titel aus der Urzeit der Schöpfung, mit dem Gott die Feindin der Schlange vorhergesagt hat (vgl. Gen 3, 15). Noch ehe sich Christus als der Messias und Herr durch das Wunder von Kana zeigt, offenbart er, wer seine Mutter ist. Diese Frau ist die neue Eva, die den Erlöser begleitet. Jesus weiß, dass das verborgene und glückliche Leben in Nazareth endgültig vorbei ist, wenn er tut, worum Maria ihn stumm bittet. Er weiß, dass das erste Zeichen des Messias ihn einen Weg betreten lässt, der erst auf Golgotha enden wird. Dort wird er Maria wieder "Frau" nennen. Fast will er diesen Moment hinauszögern, wenn er nicht mehr zur Mutter, sondern zu der Frau sagt: "Was habe ich mit dir zu schaffen?" (Joh 2, 4). In diesem Augenblick sieht Jesus das Kreuz, vor dem er als Mensch zurückschreckt, als würde er ausrufen wollen: "Mutter, was habe ich mit diesem Leid zu schaffen?". Er will noch nicht gehen: "Meine Stunde ist noch nicht gekommen." (Joh 2, 4) Und doch: Jesus verwandelt ihretwegen Wasser in Wein. Er erhört sie, weil er so seine Mutter ehren will. Christi erstes Wunder rettet die Hochzeit. Sein letztes wird die Seelen derer retten, die zum Hochzeitssmahl des Lammes geladen sind (vgl. Offb 19, 9). Mariens Bitten, die diese selige und doch so schreckliche Stunde eher anbrechen lassen, lösen nicht nur die materielle Not der Brautleute, sondern heilen das geistliche Leid der Sünder. Für sie drängt die Mutter ohne Worte den Sohn, sich endlich als Bräutigam zu zeigen. Sie, die Verlorenen die am Straßenrand und an den Hausecken stehen, sollen von ihm eingeladen werden zu jener Hochzeitsfeier, die kein Ende kennt. Sechs gewaltige Wasserkrüge verwandelt der Herr in brausenden Wein, damit die irdische Feier noch Tage dauern kann. Nach jüdischer Sitte müssten es jedoch sieben sein. Das letzte Gefäß wird sein Leib sein, aus dem sich der wahre Trank des Lebens ergießt, der niemals zur Neige geht und ein himmlisches Fest schenkt, das nicht enden wird.

"Was er euch sagt, das tut" (Joh 2, 5). Das ist das letzte Wort, das uns die Heilige Schrift von Maria berichtet. Sie sagt es, um Jesu erstes Wunder vorzubereiten. Wenn sein letztes geschieht, wird er dieses Wort wiederholen, um seinen Aposteln aufzutragen, immer wieder Wein in sein Blut zu verwandeln: "Tut dies!" (Lk 22, 19). Mariens Auftrag reicht weit über die Hochzeit von Kana hinaus. Er, der Wasser in Wein und Brot in sein Fleisch wandelt, der kann auch mein Leben verwandeln und seinem ähnlich machen. Hilf mir, "bittende Allmacht", dass ich tue, was er sagt, damit dies Wunder an mir geschehe.

"Jesus, der uns das Reich Gottes verkündigt hat"

"Ich weiss, wen ich nach Gott lieben muss: es ist meine Mutter, es ist Eure Mutter, es ist die Mutter aller Menschen. Wenn Ihr wüsstet, wie lieblich und schön die Madonna ist. Sie ist es, durch die wir Jesus haben. Sie ist es, durch die wir Gnaden empfangen. Was würde nur ohne diese gute Mutter aus uns Armen werden?" (hl. Josef Benedikt Cottolengo)

Jesus ist König. Er ist in diese Welt gekommen, um seine Herrschaft zu errichten. Er hat die Kirche gegründet, damit sich sein unsichtbares Reich der Gnade, das in den Herzen der Menschen wächst, sichtbar darstelle und ausbreite. Wo immer die eine Kirche ist, die Christus auf Petrus gründen wollte, da findet sich die göttliche Wahrheit, die der Herr den Aposteln anvertraute, damit sie das Heil verkündigen; da sind all die Mittel, die Heiligkeit schenken und so das Reich Gottes in den Seelen erschaffen und festigen. Jesus ist der neue Moses, der das Gesetz der Gnade nicht mehr auf steinerne Tafeln schreibt, sondern in Herzen aus Fleisch und Blut. Er schafft ein neues Volk, das er durch die Wüste dieser Erde, in das Gelobte Land führt. Seine Jünger sollen den Himmel erobern und das Reich in Besitz nehmen, das jetzt schon angebrochen ist, aber noch auf seine Vollendung wartet.

Jesus ist der Herr. Seine Krone glänzt jedoch nicht in Gold und Edelsteinen, sondern ist aus Dornen geflochten. Er trägt nicht den Purpur der Cäsaren, sondern das Spottkleid heidnischer Soldaten. Sein Thron ist das Kreuz. Dort wird er seiner verstreute Gefolgschaft nur noch sieben Worte hinterlassen können, ehe sein Herz bricht. Vor seinem Tod auf Golgotha bezeugt er aber mit sieben Zeichen, dass er der Messias ist, mit dessen Kommen, das neue Reich Davids anbricht. Er ist Gottes Sohnes, der Wunder wirkt und Sünden vergibt. Er ist gekommen, den Verlorenen Verzeihung zu bringen. Was er auf machtvolle Weise an den leidenden Leibern einiger Kranken tut, das wirkt er als göttlicher Arzt in den Seelen aller, die ihn um Erbarmen bitten. Sünder, Besessene und Kranke bilden den Hofstaat dieses Königs, der ihnen Heilung schenkt, um mit ihnen seinen Reich zu bevölkern. Die Thronrede, die der ans Holz genagelte Herr auf jenem Felsen vor der Stadt nicht mehr halten kann, richtet er auf einem anderen Berg an sein erwähltes Volk, das das Erbe der Stämme Israels antreten soll. Umgeben von den Jüngern, aus denen er Zwölf erwählen wird, preist Jesus die selig, die ihr Kreuz auf sich nehmen und ihm nachfolgen (vgl. Mt 5, 1). Was seine Worte sagen, zeigen drei Jahre später die blutigen Spuren an seinem Leib (vgl. Mt 5, 3-10):

Selig, die Armen, sagt der nackte König am Kreuz!

Selig die Trauernden, spricht der vor Schmerzen weinende Herr!

Selig, die keine Gewalt anwenden, lehrt der Allmächtige, der ohnmächtig am Pfahl hängt.

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit, stottert mit ausgebrannter Kehle der unschuldig Verurteilte.

Selig die Barmherzigen, bekennt der, der seinen Henkern vergibt, weil sie nicht wissen, was sie tun.

Selig, die ein reines Herz haben, verkündet der Erlöser, aus dessen Seite Blut und Wasser strömen, um damit jede Sünde abzuwaschen.

Selig, die Frieden stiften, bezeugt der Heiland der Welt, dessen Tod Himmel und Erde versöhnt hat (vgl. Kol 1, 20).

Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, belehrt der Meister seine Schüler, denen das gleiche Los beschieden ist, wie ihrem Herrn auf Golgotha.

Das ist die Verfassung des Reiches, das Christus mit seinem Kreuz gestiftet hat. Das ist das Gesetz des Neuen Bundes.

Maria ist Königin im Reiche Gottes; nicht nur, weil sie den geboren hat, "der herrschen muss" (vgl. 1 Kor 15, 25), sondern weil sie die wahrhaft Selige ist, die wie kein anderer erfüllt hat, was der Herr von seinen Jüngern erwartet. Sie musste als Einzige nicht die Bergpredigt ihres Sohnes hören, doch auf der Schädelhöhe durfte sie nicht fehlen. Als der Dornenkönig im Purpur seines Blutes die alte Schlange niederringt und seine Herrschaft antritt, steht sie an seiner Seite. In dieser Stunde wird sie unser aller Mutter. So hat sie Anteil am Sieg des Königs. Wenn wir ihn bitten "Dein Reich komme" (Mt 6,10), so wollen wir in gleicher Weise, das das ihre anbricht.

"Jesus, der auf dem Berg verklärt worden ist"

"Noch bevor er von ihr geboren wurde, hat er sie gekannt und vorherbestimmt, noch bevor er sie als Gott erschaffen hat, kannte er die Mutter, aus der er als Mensch Geschöpf wurde" (Hl. Augustinus)

Petrus, Johannes und Jakobus, die drei Apostel, die am Ölberg die Angst Jesu sehen werden, sollen jetzt die Herrlichkeit des Sohnes schauen. Der "Fels" (vgl. Mt 16, 18) darf mit einigen Augen erblicken, was er wenige Tage zuvor in der Kraft des Geistes bekannt hat: "Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes" (Mt 16, 16) Und die "Donnersöhne" (Mk 3, 17), die zur Rechten und zur Linken des Meister sitzen wollen (Mt 20, 21), stehen nun an seiner Seite, da er seine Herrlichkeit offenbart. Auf dem Tabor werden Glaube und Sehnsucht, Hoffnung und Erwartung der Jünger für einen Moment im Schauen erfüllt, um in der jungen Kirche zum felsenfesten Grund des Bekenntnisses und zum donnernden Zeugnis der Wahrheit zu werden. Auf jenem Berg, von dem aus man in der Ferne das Dorf Nazareth sieht, offenbart sich das Kind Mariens als Sohn des ewigen Vaters.

Moses und Elija erscheinen, um zu bezeugen, dass Jesus der verheissene Messias ist, von dem das Gesetz und die Propheten sprechen. Er ist das Manna in der Wüste, der Fels, aus dem Wasser sprudelt, das Feuer des Dornbusches, der nicht verbrennt. Alles, was die Schriften des Moses erzählen, spricht von ihm, um das erwählte Volk auf seine Ankunft vorzubereiten. Moses hat, gestützt von zwei Männern, den ganzen Tag die Arme zum Gebet erhoben (Ex 17, 8 – 16) ,um den Sieg zu erflehen. Christus wird, ans Kreuz genagelt, als Hoherpriester beten, um über den Feind zu triumphieren und wie Elija, brennendes Feuer vom Himmel schicken (1 Kön 17 – 47), um das Land von allen Götzen zu reinigen. Jesus ist der Herr, der die Macht hat zu vollenden, was seine Diener im Alten Bund begonnen haben. Auf dem Tabor fallen die Jünger des Neuen Bundes vor ihm nieder, wie sie es tun werden, wenn er als der siegreiche und auferstandene König sich den Seinen zeigt. Petrus – ohne recht zu wissen, was er in diesem glorreichen Moment sagen soll – will drei Hütten bauen. Doch der, der auf dem einen Berg bleiben will, wird vor dem anderen fliehen, auf dem eben dieser Sieg errungen werden muss. Er, der vor genau sechs Tagen, die Botschaft Jesu vom leidenden Gottesknecht ablehnte, will nun für immer die Herrlichkeit genießen. Aber dieser siebte Tag, an dem Gott ruhte und seinem Volk nach der Mühe des Kampfes Erholung schenkt, kann erst anbrechen, wenn jener Freitag vorbei ist, an dem der neue Moses die blutige Schlacht gegen die Feinde schlägt und der wahre Elija sich den Dienern der Dämonen stellt. Christus wird nicht, wie die Pharisäer meinen, den Propheten um Hilfe rufen (vgl. Mt 27, 47), sondern selbst das Werk erfüllen und die Macht des Bösen brechen. Es gibt kein Bleiben auf dem Tabor, wenn vorher nicht Golgotha bestiegen wurde. Es sollen keine Hütten errichtet werden, so lange der Eckstein, den die Bauleute verwarfen (Mt 21, 42), nicht zum Grundstein des Hauses Gottes geworden ist.

Wahrscheinlich hat Maria vom Fenster ihres Hauses in Nazareth das Leuchten auf dem Tabor nicht gesehen. Sie musste nicht dabeisein, als ihr Sohn den drei Aposteln offenbart, Gottes Sohn zu sein, der in diese Welt gekommen ist, um die Menschheit zu erlösen. Die Jungfrau kennt den Vater ihres Kindes. Sie weiß, dass der, der neun Monate in ihrem Schoß geborgen war, der Eingeborene des Allmächtigen ist, der in ewiger Liebe, die weder Anfang noch Ende kennt, bei ihm ruht. Der, den die Stimme aus der Wolke als den "geliebten Sohn" (Mt 17, 5) bekennt, ist der ihre. Sie braucht dieses Wort nicht aus der Höhe zu hören, weil sie es unablässig in ihrem herzen vernimmt.

"Jesus, der uns die Eucharistie geschenkt hat"

"Der anbetungswürdige Erlöser hat sich nur einmal dem Vater auf dem Altar des Kreuzes geopfert, aber seine heilige Mutter hat ihn zehntausendmal dargebracht auf dem Altar ihres Herzens. Dieses Herz war wie ein Priester, der ihn geopfert und sich selbst mit ihm dargebracht hat. Und so kann man sagen, dass dieses wunderbare Herz in diesem Opfer das Amt des Priesters ausgeübt hat und zugleich Opfergabe und Altar war. Oh! Wie viel Ehre schuldet man diesem heiligen Priester, wie viel Ehrfurcht diesem kostbaren Opfer, wie viel Verehrung diesem heiligen Altar" (hl. Johannes Eudes).

Jesus schickt die Jünger voraus, um das letzte Mahl vorzubereiten. In geheimnisvoller Weise deutet er ihnen den Ort an, um ihn vor Judas, der ihn verraten sollte, zu verbergen. Niemand darf das, was da geschehen soll stören. Die Stunde des Gottessohnes, auf die sein ganzes Leben zulief, bricht endlich an. Die Apostel sollen einem Mann mit einem Wasserkrug nachgehen (vgl. Lk 22, 10), bevor sie dem zum Festsaal folgen, der ihnen dort den Trank des Lebens gibt. Mit Bedacht wählt Jesus einen großen Raum aus, der mit Polstern ausgestattet ist (vgl. 22, 12). An diesem Abend, an dem er den kostbaren Kelch des Paschageschirrs benutzen wird, duldet der Reichtum, den Jesus austeilen wird, weder Bescheidenheit noch Sparsamkeit, weder herbe Kargheit noch nüchternes Gehabe. Für dieses letzte Fest, das doch ewig dauern wird, leert der Herr die Kasse der Jünger. Das Opfer von Kalvaria, das in der Herrlichkeit des Himmels gefeiert werden wird, darf in seiner geheimnisvollen Vorwegnahme am Gründonnerstag nicht die Gestalt eines Mahls armer Leute tragen.

Viele Male war Jesus zu Gast in den Häusern der Sünder, die ihn, der ihnen solche Liebe zeigte, überreich bewirteten, ihm die Füße wuschen und sein Haupt mit Öl salbten. Jetzt aber hält der Herr kein Mahl der Sünder, sondern gewährt als Gastgeber nur denen Einlaß, die ein festliches Gewand haben (vgl. Mt 22, 12). Bis auf einen sind sie alle, die vom Bade der Gnade kommen, schon rein und brauchen sich nur noch die Füße waschen zu lassen (vgl. Joh 13, 9), ehe sie zu dem Tisch hintreten, der der durch den Vorsitz Jesu zum Altar geworden ist. Hier werden die Freunde des Galliläers zu Priestern des Neuen Bundes geweiht. Hier werden die Männer, die ihm drei Jahre gefolgt sind, zu wahren Aposteln, die gesandt sind, ihn in die Welt zu tragen. Ab heute werden sie ihn in Händen halten, wann immer sie das wiederholen, was er ihnen an diesem Abend aufträgt. Das wahre Paschalamm, das am folgenden Tag blutig geschlachtet wird, gibt sich auf geheimnisvolle Weise den Seinen zur Speise. Die Rebe, aus der morgen der letzte Tropfen gepresst wird, vergießt heute schon ihr Blut. Der Hohepriester, der in wenigen Stunden seinen entstellten Leib als Opfergabe darbringen wird, feiert diese eine wahre Liturgie am Vorabend seines Leidens unter heilbringenden Zeichen und befähigt seine Jünger, dies bis zum Ende der Zeiten zu tun. Jesus schenkt sich selbst – zugleich dem Vater, der mit Wohlgefallen auf dieses neue, von den Propheten verheißene Speiseopfer (Mal 1, 11) schaut, und seinen Freunden, die ihn nicht nur mit dem Mund, sondern mit dem Herz empfangen. Dank der Eucharistie sind wir mit den Aposteln im Abendmahlssaal, stehen wir mit Maria unter dem Kreuz, feiern wir schon heute das Fest der Engel, die das geschlachtete Lamm anbeten. Im Opfer Christi verschwinden die Grenzen von Raum und Zeit, Himmel und Erde, um alle zu dem einem Leib zu vereinen, der ihnen als Speise gereicht wird. Die heilige Messe ist Jesus – das Kind im Schoß der Mutter, der Neugeborene in Bethlehem, der Hohepriester im Abendmahlssaal, der Erlöser am Kreuz, der auferstandene Sieger über den Tod, das Lamm, das Hochzeit hält.

Maria ist nicht im Abendmahlssaal. Sie empfängt nicht mit den Aposteln die Priesterweihe, denn kraft ihrer Gottesmutterschaft darf sie sagen, was der Priester nur in den heiligsten Momenten seines Dienstes aussprechen kann: "Das ist mein Leib". Jesus ist ihr Fleisch und Blut. Und weil sie als Mutter und Mittlerin nicht aufhört, der Welt Christus zu schenken, ist sie immer dabei, wenn jene Worte des Abendmahlssaals ihn wahrhaft gegenwärtig werden lassen. Durch sie kommt er auf unsere Erde, durch sie finden wir zu ihm. Das große Sakrament des Leibes und Blutes Christi schenkt uns daher auch die geistliche Nähe der Mutter, die immer bei ihrem Sohne ist.

Die bereits veröffentlichten Betrachtungen der freudenreichen Geheimnisse lesen Sie hier.
http://de.catholicnewsagency.com/story/m...eheimnisse-1482
+
VIDEO
http://de.catholicnewsagency.com/article...eheimnisse-0061

CNAdeutsch.de @CNAdeutsch
"Plötzlich erschien der Herr, mit einem Schwert in seinen Händen. Sobald ich es empfangen hatte, verwandelte es sich in einen Rosenkranz."
08:23 - 7. Okt. 2016


von esther10 18.08.2017 00:07

35-JÄHRIGE LEGNANO

Wer war Bruno Gulotta, die italienischen Opfer der Ramblas
18, August 2017

Wer war Bruno Gulotta, die italienischen Opfer der Ramblas



„Heute ist für uns ein Tag der Trauer ist. Wir sammeln alle mit Zuneigung zu Martina Begleiter und die beiden Söhne Bruno. Die Nachricht hat uns plötzlich gestern Abend in der unbeschwerten Atmosphäre der Woche im August erreicht. Der Kollege und Freund Bruno Gulotta war er klopfte und von einem Terroristen berüchtigt im Herzen von Barcelona getötet. es war dort im Urlaub, zusammen mit seinem Partner und zwei Kinder. er hatte auf Facebook gepostet die Stationen seiner beruflichen Laufbahn und alles schien zu gehen wie man es von einer Urlaubsreise erwarten a. Foto von Cannes, ein Las Ramblas und dann, was jemand erwarten würde. der Tod eines jungen Mannes, sein Vater und Lebensgefährten der Mutter ihrer Kinder ". Dieser Nachruf auf der Website der Computerfirma Tom Hardware erschien, hat die Nachricht bestätigt, die leider begonnen hatte gestern Abend zirkulieren zu lassen, dass der Tod eines italienischen Bürger in den Angriff auf die Ramblas.


„Wir verbrachten den Abend und Nacht intensiv darüber versuchen, zu Kollegen und engsten Freunde , die Nachrichten zu kommunizieren, und jeder fragte mich , ob ich ein kranker Witz oder Realität war. Und dann haben wir begonnen , die Publikationen zu lesen
Online - Zeitungen, die im Wettbewerb um so viele Nachrichten, Fotos oder Videos von jungen italienisch zu sammeln , die bei einem Terroranschlag in Barcelona starben. es eine Tragödie , die uns in vielerlei Hinsicht beeinflusst , ist, ein dramatischer als die andere. wir identifizieren sie in Martina Begleiter, der mit Gewalt eine junge Mutter Studien konfrontiert werden , dass niemand jemals aushalten sollte. wir versetzen uns in die Schuhe des kleinen Alexander, der mit dem Wissen der Grundschule beginnen bereitet , dass sein Leben und die Familie wird nie mehr dieselbe sein. und dann denken wir kleine Luft, die nicht die Augen in der schrecklichen Szene hat , aber nie seinen Vater kennen „ , heißt es noch.

„Bruno ein Bezugspunkt für alle diejenigen war, die ihn kannten. Wir bei Toms Hardware eine tragende Säule war. Jeder, der in Kontakt kam mit ihm, dass sie Kunden waren, Web-Anbieter oder Stern, wurde von seiner Güte beeindruckt links und durch seine Professionalität. er hatte einen unersättlichen Hunger nach Wissen und war ein echter Geek, einer von uns, auch wenn er sich in Vollzeit Marketing und Vertrieb widmen entschieden hatte, die Verantwortung hatte. und in dieser Rolle, die ich wusste nie ein fähigste Person. Er liebte jeden Aspekt ihres Lebens und Beruf zu studieren, war ein unersättlicher Leser und ein eifriger Sucher der Vollkommenheit „, sagt der Country Manager für Italien Roberto Buonanno.
http://www.liberoquotidiano.it/news/sfog...li-piccoli.html

von esther10 18.08.2017 00:04




Franziskus fordert Priester auf, "zusammenlebende" zusammenlebende Paare im "Stil des Evangeliums"

Amoris Laetitia , Zusammenleben , Unzucht , Ehe , Ehe Aufhebung , Franziskus

ROME, 27. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus forderte die Pfarrer, die an einem Vatikanischen Kurs teilnahmen, mit dem Titel "New Marriage Procedure", um "zusammenzuleben", die in der Hurerei leben, die "lieber zusammenleben, ohne zu heiraten". Der Papst bat die Priester nicht, solche Paare zu ermahnen, in schweren Sünden zu leben, noch bat er sie, für ihre Bekehrung und Umkehr zu arbeiten.

"Gleichzeitig machen Sie sich mit dem Stil des Evangeliums selbst in der Begegnung und der Begrüßung der jungen Leute, die es vorziehen, zusammen zu leben, ohne zu heiraten", sagte er Priestern am Samstag, 25. Februar Veranstaltung von der Roma Rota organisiert , Das höchste kirchliche Gericht des Vatikans.

"Auf der geistigen und moralischen Ebene sind sie unter den Armen und den Kleinen, denen die Kirche folgt, die in die Fußstapfen ihres Lehrers und Herrn folgt, eine Mutter sein will, die nicht aufgibt, sondern nahe kommt und sich umsorgt. Diese Menschen werden auch von Christi Herzen geliebt. Diese Sorge des letzten, gerade weil sie aus dem Evangelium ausgeht, ist ein wesentlicher Teil deines Werkes der Förderung und Verteidigung des Sakraments der Ehe ", fügte er hinzu.


View image on Twitter

Antonio Spadaro ✔ @antoniospadaro



https://twitter.com/antoniospadaro/statu...-style-of-the-g

Im vergangenen Jahr sagte Francis , dass zusammenlebende Paare in einer "echten Ehe" sind und die Gnade des Sakraments erhalten. "Ich habe in diesen Zusammenkünften viel Treue gesehen, und ich bin mir sicher, dass dies eine echte Ehe ist, sie haben die Gnade einer echten Ehe wegen ihrer Treue", sagte er zu dieser Zeit.

Der Katechismus der katholischen Kirche fordert die Vernunft "ernsthaft gegen die Würde der Menschen und der menschlichen Sexualität, die natürlich dem Guten der Ehegatten und der Generation und Erziehung der Kinder geordnet wird".

Es heißt ferner , dass Situationen wie Zusammenleben "gegen die Würde der Ehe verletzen; Sie zerstören die Idee der Familie; Sie schwächen das Gefühl der Treue. Sie widersprechen dem moralischen Gesetz. Der Sexualakt muss ausschließlich innerhalb der Ehe stattfinden. Außerhalb der Ehe stellt es immer eine schwere Sünde dar und schließt eine von der sakramentalen Gemeinschaft aus. "

Der formative Kurs wurde entworfen, um Pfarrer zu lehren, die in ihren eigenen Diözesangerichten auf Heiratsanhebungen und anderen damit zusammenhängenden Angelegenheiten arbeiten, wie man die Veränderungen der beiden Motu Proprio, Mitis Iudex und Misericers Jesus umsetzt , mit Amoris Laetitia, die den größeren Rahmen gibt.

Franziskus sagte den Priestern, dass für "jeder Mensch und jede Situation, die Sie berufen sind, Mitreisenden zu sein, um Zeuge und Unterstützung zu sein."

Er forderte sie auf, alle Paare zu unterstützen, die sich selbst bestimmt haben, dass ihre Ehe ungültig ist und sie offiziell als solche erklären möchte.

"Wenn du diesen Zeugen anbietst, kannst du auch all jene tun, die die Tatsache erkannt haben, dass ihre Vereinigung keine echte sakramentale Ehe ist und aus dieser Situation herauskommen will. In dieser heiklen und notwendigen Arbeit verfahren Sie so, dass Ihre Gläubigen Sie nicht so sehr als Experten von bürokratischen Handlungen oder juristischen Normen, sondern als Brüder, die sich in eine Haltung des Zuhörens und des Verstehens ", sagte er.

Franziskus stellte fest, dass Priester oft der erste Vertreter der Kirche sind, denen die Jugendlichen begegnen, wenn sie heiraten und zugleich die erste, wen sie sich wenden, wenn ihre Ehe in der Krise ist.

"Sie sind es, zu denen die Ehegatten sich wenden, wenn ernsthafte Probleme in ihrer Beziehung auftreten und sie sich in der Krise befinden und die Notwendigkeit haben, den Glauben zu überarbeiten und die Gnade des Sakraments wiederzuentdecken; Und in einigen Fällen bitten sie, einen Prozess der Annullierung zu beginnen. "

Der Prozeß der Unterscheidung, den er in den Händen des Individuums in ihrer Gemeinde hinterließ, da "niemand besser als du weißt und mit der Realität des sozialen Gitters dieses Gebietes in Berührung kommt und die verschiedenen Komplexitäten erlebt".
https://www.lifesitenews.com/news/franci...-style-of-the-g

von esther10 18.08.2017 00:04

"Ich habe einfach nur Angst" - was es für Kinder bedeutet, wenn Kitas unterbesetzt sind
Veröffentlicht: 18/06/2017 11:08 CEST Aktualisiert: 20/06/2017 13:48 CEST

Erzieher in Deutschland arbeiten oft unter miserablen Bedingungen. Andreas Ebenhöh berät deutsche Bildungsinstitutionen und will auf die untragbaren Rahmenbedingungen der Kindertagesstätten aufmerksam machen. Wie die Kinder die Situation in den Kitas erleben, hat er hier aufgeschrieben.

2017-06-15-1497540626-4961043-18768293_659012894288160_8496216663057973765_o.jpg

Ich bin ein Jahr alt und wohne mit Mama und Papa in einem wunderschönen zu Haus... mein zu Hause. Dort spielen, toben, schmusen und lachen wir gemeinsam. Papa wuschelt mit seinen Haaren durch mein Gesicht und wenn er lacht, dann hat er lustige Grübchen um die Augen.



Wenn ich auf dem Wickeltisch liege und meine Füße bestaune, krault mich Mama sanft, bis tausende kleine Pünktchen entstehen...das ist wunderbar!

Eine Erzieherin ist krank, ein andere im Urlaub

Mama bringt mich dann um 07:30 Uhr in die Krippe. Dort wartet bestimmt schon Michaela... meine Michaela. Sie ist toll, einfach toll, denn sie wirft mich manchmal in die Luft! Heute Morgen ist Michaela wohl doch nicht da.

➨ Mehr zum Thema: Erzieherin klagt an: Ich erlebe jeden Tag, wie wenig Kinder in diesem Land wert sind

Peter, der Erzieher von den großen Kindern sagt, dass sie Urlaub hat und Bianca, die tollste Vorleserin der Welt, ist wohl krank. Peter meint zu Mama, dass Kathi heute meine Gruppe betreut.

Kathi habe ich noch nicht kennen gelernt! In meiner Gruppe sind schon Tom, Jana, die wilde Shenmi, Laura, die lustige Mia, Hugo, Ahmet und der mutige Jonas.

Ich fühle mich unwohl und weine. Ich vermisse Michaela und möchte lieber bei Mama bleiben. Kathi nimmt mich auf den Arm während ich weine und strample. Ich will das nicht, ich will zu Mama,... meine Mama! Ich habe heute Angst hier zu sein!

Ich weiß nicht was hier passiert. Ich habe Angst! Bitte Mama, bitte...! Mama presst die Lippen aufeinander und versucht zu lächeln. Sie geht und winkt! Mein Herz schlägt wild, mein Bauch tut weh, meine Augen brennen! Ich verstehe das nicht! Was passiert hier?

"Ich bin wieder alleine! Ich habe Angst und will nach Hause.


In der Gruppe setzt mich Kathi auf den Spielteppich. Sie möchte mit mir ein Buch anschauen. Jonas kratzt Laura im Gesicht und Tom schüttet seinen Trinkbecher auf die Bücherkiste. Kathi ist wohl alleine hier und springt auf. Sie läuft zu Jonas und Laura.

Ich weine, weil ich ganz alleine bin! Ich will zu meiner Mama. Shenmi haut mit einem Baustein auf meinen Kopf - das tut mir weh! Kathi kommt zurück und dann steht der Papa von Merle an der Tür und ruft nach Kathi. Shenmi haut mich wieder mit dem Baustein und Mia steckt sich Teppichflusen in den Mund.

➨ Mehr zum Thema: "Die Eltern werden dir die Hölle heiß machen" - das habe ich in 40 Jahren als Erzieherin gelernt

Nach dem Mittagessen weine ich beim Schlafengehen und Ramona - eine Erzieherin aus der anderen Gruppe - tröstet mich. Ramona hat Schlafwache, muss aber immer wieder auch in die anderen Schlafräume. Ich bin wieder alleine! Ich habe Angst und will nach Hause.

Zwei Erwachsene passen auf alle Kinder auf

Nach dem Schlafen gehen wir raus. Alle Kinder sind draußen und ich freue mich wieder! Kathi ist auch wieder da und auch der nette Peter. Nur zwei Erwachsene und alle Kinder! Ein großer Junge fährt mit dem Laufrad gegen die lustige Mia. Sie schreit ganz laut und das macht mir Angst!

Peter läuft hin und hilft Mia. Ich finde ein paar Steinchen und stecke sie mir in den Mund!

Auf dem Hügel sitzen Ahmet und Hugo. Hugo schubst Ahmet um und legt sich auf sein Gesicht. Ahmet fängt an zu weinen und haut Hugo. Beim Wickeln sehe ich Kathi im Flur weinen. Ramona nimmt sie in den Arm.

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png
Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

"Schnell, schnell", sagt Astrid (eine Erzieherin von den großen Kindern). Wickeln in der Krippe geht immer schnell! Schnell Händewaschen, schnell anziehen und schnell raus gehen!

Um 17 Uhr kommt Papa mich abholen. Er sieht müde aus, mein Papa! Er nimmt mich in seine Arme und küsst mich ganz doll. Da sind sie wieder, seine Grübchen! Mir wird ganz warm, mein Herz ist ganz ruhig, mein Papa ist da!

Er spricht noch mit Kathi und sie sagt, dass alles gut gelaufen ist. Kathi hat noch ganz rote Augen. Papa und ich fahren nach Hause. Mama steht an der Haustür mit offenen Armen und Ruft: Ja wer kommt denn da? Ich laufe aufgeregt an Papas Hand und rufe: Ich bin Cora!
http://www.huffingtonpost.de/andreas-ebe...b_17123260.html

von esther10 18.08.2017 00:01

"Feuer und Flamme in der Eiszeit": Wie wir wieder für den Glauben brennen können


[Licht für Seele, Geist und Verstand: 24 Kolumnen von Monsignore Florian Kolfhaus sind nun auch in

1 August, 2017 / 8:39 PM
Auf den ersten Blick mag es paradox erscheinen: Eine Nachrichtenagentur publiziert richtig meinungsstarke Kolumnen aus der Feder eines katholischen Priesters, um objektive Wahrheiten und Fakten zu berichten? Und dann auch noch frisch, klar und verbindlich im Ton, ohne Getue und Gefasel? Geht das überhaupt?

Und wie das geht!

Tatsächlich schreibt der Autor der nun in einem Band vorliegenden Aufsätze, die zuerst bei CNA erschienen sind, ein junger Monsignore, positiv-provozierend über die Dinge, die uns alle angehen – und wie sie mit dem zusammenhängen, was uns alle herausfordert: der katholische Glaube.
Doch wie uns Chesterton meisterhafte lehrte: Im Christentum macht oft erst das Paradoxon die Wahrheit und deren Wirkung aus. So auch in diesem Fall.

Seit der Gründung der deutschen Ausgabe der internationalen Catholic News Agency vor nunmehr einem guten Jahr gehören die Kolumnen von Monsignore Dr. Florian Kolfhaus zu den "Bestsellern" im Angebot von www.CNAdeutsch.de

Doch nicht nur sein Erfolg gibt diesem Format und seinem Autor recht. Hier geht es um etwas viel wichtigeres: Die Wahrheit und Wirkung der Frohen Botschaft unseres Herrn und Erlösers, wie sie uns die Kirche, die geliebte Braut Christi, lehrt.

In einer Zeit, in der viele Katholiken Taufscheinchristen sind, die über ihre Kirche nur durch säkulare Medien (des-)informiert werden; in einer Zeit, in der viele die Kirche nur “von außen” kennen; in so einer Zeit, in der selbst mancher Würdenträger - der sonst so gerne Interviews zu Problemen der westlichen Wirtschaft gibt - gegenüber seinen Gläubigen und Priestern sprachlos bleibt, wenn es um katholische Katechismuswahrheiten geht; ja, in dieser Zeit tut ein feuriges Wort gut, das wenigstens für einen Moment die Nebel lichtet.

Es braucht gerade heute “frech-fromme” Kolumnen, die eigentlich immer die gleiche Botschaft haben: “Es ist schön, katholisch zu sein!” Es sind gerade diese Kolumnen, die das, was uns der heilige Papst Johannes Paul II. und seine Nachfolger auf die Fahnen geschrieben haben: Den Aufruf zur Neu-Evangelisierung. Wie das geht – und dabei auch noch unterhaltsam, lebensnah und doch mit dem heilsamen Tiefgang, der Geist und Seele reinigt und beschwingt: All dies zeigt die kleine, aber feine – nach den Leserstimmen bewertete – Auswahl von Kolumnen von Monsignore Kolfhaus.

"Feuer und Flamme in der Eiszeit: 24 Kommentare, wie Katholiken wieder für den Glauben brennen können" ist erschienen bei Christiana im fe-Medienverlag.

von esther10 17.08.2017 00:58





Formale Korrektur" und dann einige Louie 17. August 2017
Kardinal Burke Palme Erst letzte Woche habe ich eine Post veröffentlicht, die erkundet, ob Kardinal Burke den formellen Korrekturvorgang aus dem Tisch genommen hat oder nicht.

Am Schluß zu diesem Posten schrieb ich: "Vielleicht wird seine Eminenz direkt in einem zukünftigen Interview gefragt (was, wenn die Geschichte irgendeine Andeutung ist, nicht weit von heute entfernt sein kann)."

Nun, wir mussten nicht lange warten.

Am 14. August th , der Wanderer Teil veröffentlicht 2 von einem Interview mit Seiner Eminenz , wobei er darauf hin , dass der formale Akt der Korrektur ist nicht nur auf dem Tisch, es in der Tat sein , die Vorstufe zu etwas viel bedeutendere kann.

Hier möchte ich in die relevanten Teile der Diskussion über die Korrektur eingehen, aber bevor wir das bekommen ...

Vielleicht haben Sie vielleicht bemerkt, dass die Interviews von Cardinal Burke oft dünn verhüllte Beleidigungen enthalten, die direkt an Francis gerichtet sind. Nun, das war nicht anders. Als Antwort auf eine Einladung, sich an das Leben von Kardinal Meisner zu erinnern, sagte er:

Er war ein wundervoller Pfarrer und war niemals zu sagen, dass diejenigen, die die Lehre der Kirche unterstützten, Legalisten waren und sich nicht um Leute kümmerten, dass sie Steine ​​auf sie werfen. Er war ein sehr liebender Pfarrer, der verstand, dass ein guter Hirte der Herde die Gläubigen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit lehren sollte.

Hier ist die Übersetzung (obwohl ich sicher bin, dass sehr wenige es wirklich brauchen):

Francis ist kein wundervoller Pfarrer. Er sagt, dass diejenigen, die die Lehre der Kirche unterstützen, Legalisten sind und sich nicht um Menschen kümmern, dass sie Steine ​​auf sie werfen. Noch ist Franziskus ein liebender Pfarrer, der versteht, daß ein guter Hirte der Herde die Gläubigen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit lehren muß.

Das, wie ich vermute, ist, wie das Spiel in Rom gespielt wird ...

Rückkehr zum Hauptthema, fragte der Interviewer:

Abgesehen von der Frage des Timings, bitte erläutern Sie, wie der Prozess für die Durchführung einer "formalen Korrektur" gehen würde, sollte eine Antwort auf die fünf Dubia nicht kommen? [Sic] Wie wird eine formale Korrektur offiziell vorgelegt, wie wird sie in der hierarchischen Struktur der Kirche angesprochen?

Zuerst möchte ich sagen, dass ich nicht weiß, in welchem ​​Ausmaß, wenn überhaupt, der Interviewer zuzustimmen, um bestimmte Themen zu vermeiden, aber abgesehen davon, warum auf der Erde würde er beiseite legen "die Frage des Timings"?

Ich meine, die Dubia ist im Begriff, einen Geburtstag zu haben, um laut zu schreien!

Auf jeden Fall scheint es, als ob die Antwort auf diese Frage, wenn nicht gegeben, zumindest später in dem Interview vorgeschlagen wurde. Wir werden uns das sofort anschließen.

Werfen wir einen Blick auf Kardinal Burkes Antwort Stückwerk:

Der Prozeß ist in der Kirche nicht häufig aufgerufen worden, und nicht mehr seit mehreren Jahrhunderten. Es gab die Korrektur der vergangenen heiligen Väter an bedeutenden Punkten, aber nicht in einer Lehre.

NB: Seine Eminenz sagt, dass dies nicht eine Frage der Disziplin ist (wie die Befürworter von Amoris Laetitia gerne zu kämpfen); Es ist eine Frage der Lehre.

Es scheint mir, dass das Wesen der Korrektur ganz einfach ist. Einerseits stellt man die klare Lehre der Kirche dar; Auf der anderen Seite wird das, was tatsächlich vom römischen Papst gelehrt wird, angegeben. Wenn es einen Widerspruch gibt, ist der römische Papst aufgerufen, seine eigene Lehre im Gehorsam gegenüber Christus und dem Lehramt der Kirche anzupassen.

Mit anderen Worten, wie die Dinge gegenwärtig stehen, steht die Lehre des Franziskus nicht im Einklang mit dem von Christus und dem Lehramt der Kirche, und so wird er sich dazu verpflichten, sich anzupassen.

Hier gelangen wir zu einem der entscheidend wichtigsten Teile des Interviews, als Kardinal Burke fortfährt:

Die Frage wird gefragt: "Wie wäre das geschehen?" Es geschieht ganz einfach durch eine förmliche Erklärung, zu der der Heilige Vater verpflichtet wäre, zu antworten.

NB: Sobald eine Korrektur erteilt wurde, ist Francis verpflichtet, zu antworten.

In meiner vorher erwähnten Stelle über die Korrektur habe ich darauf hingewiesen, wie widersprüchlich und sogar widersprüchlich Kardinal Burke war, wenn er die Sache kommentierte. Hier liegt noch ein weiteres Beispiel.

In einem Januar 2017 Interview mit der italienischen Publikation, La Verità , sagte Kardinal Burke von der Dubia:

Es gibt kein Ultimatum für den Papst, aber wir müssen vorwärts gehen: Der Glaube ist in Gefahr

Wie ich damals sagte, war die Dubia schon immer ein "Ultimatum", ein Vorschlag, der im Grunde verlangt: "Tu das oder leide die Konsequenzen."

Nun, Kardinal Burke ist eindeutig zugeben, dass dies der Fall ist.

Wieder in der Verteidigung des Interviewers, vielleicht war er verboten, es zu fragen, aber die nächste logische Frage ist offensichtlich:

Sie sagen, dass er "verpflichtet" wäre. Welche Konsequenzen wird er damit versetzen, dies zu tun?

Obwohl es nicht gefragt wurde, wurde es in meiner Schätzung beantwortet, und in diesem Fall zeigt Kardinal Burke Konsistenz.

Bevor wir zu dieser Antwort kommen, betrachten wir "die Frage des Timings".

Kardinal Burke sagte weiter:

Papst Franziskus hat sich entschlossen, nicht auf die fünf Dubien zu antworten, so ist es jetzt notwendig, einfach zu sagen, was die Kirche über die Ehe lehrt, die Familie, Handlungen, die intrinsisch böse sind, und so weiter.

Wie wir gekommen sind, zu lernen, kann man nicht zu viel Lager in irgendeine Sache setzen, die der Kardinal sagt. Dennoch könnte man beachten, dass er nicht "es wird notwendig" sagen , um zur Korrektur zu gehen; Er sagte: "Es ist jetzt notwendig."

Die Implikation ist, dass es bald kommt.

Wenn ich dumm genug war , auf eine Wette zu platzieren , wo dieses merry-go-round geleitet wird, mein Geld auf einige Zeit kurz nach dem 19. September wäre th - der erste Jahrestag der von dubia Ausgabe.

Für die Form der Korrektur stellte Kardinal Burke fest:

So wäre dann der nächste Schritt eine formale Erklärung, in der die klare Lehre der Kirche, wie sie in der Dubia dargelegt ist, Darüber hinaus würde man sagen, dass diese Wahrheiten des Glaubens nicht klar vom römischen Papst dargelegt werden. Mit anderen Worten, anstatt die Fragen zu stellen, wie es in der Dubia geschehen ist, würde die formale Korrektur die Antworten geben, die von der Kirche klar gelehrt wurden.

Reguläre Leser dieses Raumes können mich an meine mehrteilige Serie mit Robert Siscoe erinnern, ob Franziskus ein formaler Ketzer ist oder nicht. Ich habe argumentiert, dass er ist; Robert, dass er nicht ist. Wir stimmten jedoch zu, dass die heilige Hierarchie in solchen Fällen eine Pflicht hat, eine förmliche Erklärung abzugeben.

Eine solche Erklärung lautet nicht, ob ein Papst (wenn man dies in diesem Fall zulassen wird) von keinem Menschen beurteilt wird, sondern es ist eine Frage der Ankündigung der Kirche, was er selbst offenbart hat.

Der Zweck der Erklärung, wie 18 beschrieben ten Jahrhundert Theologe P. Pietro Ballerini, ist wie folgt:

Damit er den Rest nicht beschädigen könnte, müsste er seine Ketzerei und seine Kontamination öffentlich verkündigen, damit alle in der Lage sein werden, gleichermaßen in Bezug auf ihn zu sein.

Das ist im Grunde, worüber Kardinal Burke spricht:

... eine förmliche Erklärung, dass ... diese Wahrheiten des Glaubens nicht klar durch den römischen Papst dargelegt werden.

Zugegeben, Kardinal Burke entschied sich, weniger präzise Wortlaut zu setzen als Fr. Ballerini

Keine überraschung dort Immerhin, wenn das Interview nicht auf eine bestimmte Anzahl von Puzzleteilen für den Leser zu montieren, würde man sich fragen, ob es "falsche Nachrichten" wäre!

Vielleicht ist der bemerkenswerteste Teil des Interviews auf Kardinal Burkes Antwort auf eine Frage über die CDF.

Er wurde gefragt:

Während seiner Amtszeit als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) war Gerhard Kardinal Mueller ein standhafter Verteidiger, dass verwirrende Aussagen in Amoris Laetitia im Einklang mit der traditionellen Lehre der Kirche über die Aufnahme der heiligen Kommunion durch zivilgeschiedene und interpretiert werden müssen Wiederverheiratete Katholiken. Hast du irgendeine Möglichkeit einer Umkehrung in dieser Lehre von der CDF in der Nachfolge seiner Nicht-Erneuerung als Präfekt voraus?

Achten Sie auf die Antwort von Kardinal Burke:

Es ist nicht möglich, daß die Kongregation der Glaubenslehre anders erklärt Wenn es so wäre, wäre es aus der Gemeinschaft mit der Kirche. Was Kardinal Mueller vorgestellt hat, ist genau das, was von der Kirche immer gelehrt wurde. In jüngerer Zeit hat Paragus Consortio die erste ständige Lehre der Kirche ausgesprochen. Also ist diese Art der Umkehrung einfach nicht möglich.

Wenn die Stücke zusammengebaut werden, scheint es, dass dies die Antwort von Eminenz auf die ungekreiste Frage ist:

Sie erklären, dass Francis "verpflichtet" wäre, auf die formale Korrektur zu antworten; Vermutlich in Übereinstimmung mit dem, was von der Kirche immer gelehrt wurde. Was wäre die Konsequenz seines Versagens?

Die Antwort: Er wäre aus der Gemeinschaft mit der Kirche.

Darin gibt es Konsistenz.

Rückruf Kardinal Burke im Dezember 2016 Interview mit dem katholischen Weltbericht, in dem er gefragt wurde:

Manche Leute sagen, dass der Papst sich von der Gemeinschaft mit der Kirche trennen könnte. Kann der Papst legitimerweise in Schisma oder Ketzerei deklariert werden?

Worauf Kardinal Burke antwortete:

Wenn ein Papst die Ketzerei offiziell bekennen würde, würde er aufhören, durch diesen Akt der Papst zu sein. Es ist automatisch. Und so könnte das passieren

Wie ich schon sagte, weiß niemand, wohin dieses Karussell geht. Was wir vor uns haben , ist eine Reihe von Puzzle - Teile , die, einmal zusammen, kann oder nicht kann die Geschichte erzählen.

Trotzdem, es scheint , dass der formale Akt der Korrektur, die jetzt erscheint wahrscheinlich, ist nicht das Ende des Spiel, sondern nur vielleicht werden (bitte Gott) ein Schritt in dem, was möglicherweise zu Francis ist offen erklärt , einen Anti-Papst führen.

Ja, all diese Spekulationen werden mühsam, aber das sind die Karten, die wir ausgeteilt haben.

Auf jeden Fall sieht es so aus wie im nächsten Monat oder so (wie am 13. Oktober nähert) wird in der Tat sehr interessant sein.

https://akacatholic.com/formal-act-of-co...-and-then-some/

von esther10 17.08.2017 00:56

Die Enttäuschung der Gläubigen Katholiken

07/22/17 von Collaborations

Viele Katholiken sind durch Worte, Taten und Unterlassungen von Papst Francisco verwirrt
.




Angesichts ihrer Haltung, ist es in vielen treuen Übermaß und Mangel beobachtet. Überschüssiges ist der Glaube, dass alles Dogma des Glaubens Bergoglio geschehen ist, und daher unbedingt zu ihrer Vergangenheit Ereignisse gehorchen. Diese so tildan andere von „ungehorsam“, wenn die überwiegende Mehrheit von ihnen nicht einverstanden mit der mehrjährigen Magisterium deutlich im Laufe der Jahrhunderte gelehrt.

Der Standard, gegen die ich immer mehr Anfragen erhalten, ist zu glauben, dass Bergoglio ein falscher Papst ist. Darüber hinaus ist der kühnste Anspruch der falsche Prophet der Offenbarung, des Aussehens ist das Lamm, aber in Wirklichkeit ist seine Stimme die Drachen. Diese so jedoch begrenzt, die „Güte“ des oben Papas zu billigen.

Beiden Gruppen fallen tatsächlich in die gleichen, da es immer treffen endet. Während für das nahende Ende der verbleibenden Zeit wach, denn ein Tag kommt, fällt diese Gruppe von Menschen in die papolatry im timorous Unterwürfigkeit einer Behörde, vor allem, wenn dies der Papst ist, ohne zwischen Heiligkeit hinreichend zu unterscheiden Leben (allein durch heroische Grad leben die Gebote erreicht) und Ausstrahlung (gegeben für die Erbauung der Kirche, und oft nicht auf die Heiligkeit der entspricht, die erhält er). Unter den Charismen erwähnen müssen, in diesem Fall die Unfehlbarkeit, in der Person seiner Vicar Gabe Christi an seine Kirche übertragen. Somit ist die wesentliche in der Kirche seine Unausweichlichkeit, die die letzte Grundlage der Unfehlbarkeit ist. Der Dienst dieser inhärenten Heiligkeit der Kirche eigen Christus sein Kopf und den Heiligen Geist seine Seele zu sein, ist die päpstliche Unfehlbarkeit. Deshalb müssen wir nicht aus den Augen verlieren, was wesentlich ist für uns vereinen Wahrheit zu leben und das Leben der Gnade, die letztlich ist Christus selbst in Person.

Viele von ihnen, bereits erwähnt, nicht zu erkennen, dass diese Fehler, proklamiert Bergoglio heute laut, aber eine sehr lange Zeit kommen Auskeimen. „Wer könnte leugnen, dass die Katholiken in den späten zwanzigsten Jahrhunderts verwirrt werden?“ Als Msgr. Lefebvre schrieb.

Es ist ein „desistance“ der Kirche, in den Worten von Romano Amerio. Zuerst war es links Häresiarchen (deren höchste Expression war die Abschaffung der ziehen Index Librorum Prohibitorum durch die Arbeit von Paul VI); dann ließ er den Fehler verurteilen, mit dem Argument , dass „die Braut Christi bevorzugt zu mehr Medizin als die Schwere Barmherzigkeit zu verwenden“ bei zweideutigen Worte von Papst Juan XXIII dem Beginn des Zweiten Vatikanischen Konzils; dann auch eindeutig die Wahrheit, unter verkündet das Aussehen gut, wie der Dialog mit der Welt, mit verschiedenen Religionen, mit Staaten, etc. so versuchen Männer , die die Kirche desist sein , die Säule und das Fundament der Wahrheit, ein Handel, der den gleichen Gott gegeben hat.

Daher ist festzustellen, mit Nachdruck, dass falsch ist weitgehend verbreitete Idee der Kirche, dass die jüngsten Päpste alle Heiligen waren, mit Ausnahme des letzten. Francisco ist der Abschluss des Falles vielen Verrätereien, Gemeinheit und den Kompromiss mit der Welt frühere Päpste hatte.

Ich konnte kein gewesen „Wer bin ich zu richten?“ Bergoglio, mit der entsprechenden Genehmigung der homosexuellen „Ehe“ im Bundesstaat Illinois USA (unter so vielen anderen Katastrophen, die den unglücklichen Ausdruck gebracht), ohne die Idee „gesunde Laizität“ Benedicto XVI oder Verrat des Heiligen Stuhls in der Zeit von Paul VI, als unser geliebten Spanien wollte ein katholischer konfessioneller Staat unter dem Kommando von General Franco sein.

Aber weder ich geschaffen, dass die Zweite Vatikanischen Konzil war ein Rat „aus dem Nichts“, wie viele Katholiken in gutem Glauben annehmen. Auch sie glaubt, dass zu ihrer Realisierung zum Vortag der Rückkehr alle Probleme der Kirche fertig ist. Nicht einmal glauben, dass, wenn traditionelle Messe gefeiert wird überall systematische Hierarchie Apostasien, an die wir gewöhnt sind, sind vorbei.

Wir müssen Doppelleben kämpfen, die lutherische Glaube, macht uns eine Sache zu glauben und leben eine andere, die ockamista heterodoxy , die Dinge macht , um nur ein „zu sein vacuous ein Hauch Stimme“, je nachdem , wer kennt sie den Namen und die Behörde , die gut oder schlecht. Wir müssen diese impostada Hingabe beenden , die nichts traditionell hat, der glaubt , dass „eine Stunde Studie, für einen modernen Apostel, eine Stunde des Gebets“, die die Wurzel der wahren Hingabe angreift, die die erhabenste Frucht ist die Tugend der Religion.

Nr Francisco ist der Höhepunkt der Jahrhunderte des Verrats, der mit Nominalismus begonnen hat und mit dem Protestantismus verschlechtert; welche es war latent Modernismus und das hat mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil metastasiert.

dies nicht der letzte Prophet falsch sein kann ... Im Interesse seiner Seele ... Aber wenn es ist, und wir wissen, dass ein Tag kommen wird, weil die Schrift nicht gebrochen werden kann, unsere Köpfe heben und sehen, wer unsere Befreiung kommt.
http://adelantelafe.com/la-decepcion-los-catolicos-fieles/
Fr. Esteban kriegerisch, op.

von esther10 17.08.2017 00:54

Stuttgarter Hauptbahnhof
Männer stoßen 26-Jährigen ins Gleis
Von red/dja 14. August 2017 - 16:41 Uhr


Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall am Stuttgarter Hauptbahnhof (Symbolbild). Foto: dpa
Foto: dpa
Ein 26-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag im Stuttgarter Hauptbahnhof unterwegs. Als er zwei Männer anspricht, schlagen sie ihn und schubsen ihn ins Gleis.

Stuttgart - Zwei unbekannte Täter haben laut Polizei in der zu Sonntag im Stuttgarter Hauptbahnhof einen 26-jährigen Mann aus bislang unbekannten Gründen ins Gesicht geschlagen und ihn anschließend ins Gleis gestoßen.

Der 26-Jährige sprach die beiden Männer gegen 2:45 Uhr am Bahnsteig 12 an und fragte offenbar nach deren Pfandflaschen. In Folge dessen soll es unvermittelt zur Tathandlung der beiden Unbekannten gekommen sein.

Täter konnten unerkannt flüchten

Durch die Hilferufe des Mannes wurden Mitarbeiter der Deutschen Bahn auf den verletzten Mann aufmerksam und alarmierten einen Rettungswagen sowie die Bundespolizei. Die bislang Täter, welche vom 26-jährigen Geschädigten als „afghanisch aussehend“ beschrieben wurden, konnten unerkannt flüchten.

Ein Rettungswagen brachte den Mann, der unter anderem einen Cut am Auge sowie eine blutende Schnittwunde an der Hand erlitt, in ein Krankenhaus. Die Polizei wertet nun die Videoaufzeichnungen aus. Zeugen, die Hinweise zum Vorfall oder zu den Tätern geben können, werden gebeten sich bei der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0711/870350 zu melden.
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/polizei

von esther10 17.08.2017 00:54




Kardinal Raymond Burke (rechts) sitzt neben Kardinal Carlo Caffarra am Rom Life Forum, 19. Mai 2017. (Edward Pentin Foto)
BLOGS | 17. AUGUST 2017


Kardinal Burke umreißt formale Korrektur von Papst Franziskus 'Lehre

Der ehemalige Präfekt der Apostolischen Signatura erklärt in einem neuen Interview, wie eine Korrektur auf Teile des Lehramts des Heiligen Vaters verordnet werden würde, würdigt den vor kurzem verstorbenen Kardinal Meisner, und betont die Bedeutung der wahren Gnade.
Edward Pentin

In einem neuen Interview hat Kardinal Raymond Burke gesagt, dass es "jetzt notwendig" ist, dass eine Erklärung über Schlüsselbereiche der Kirchenlehre herausgegeben wird, die in Papst-Franziskus "nicht klar" sind.

Der Heilige Vater wird dann "verpflichtet zu reagieren", um eine Klärung zu diesen Lehren zu bringen, sagte er.

Der Kardinal erklärte der Wanderer- Zeitung 14. August, daß eine solche formale Korrektur nicht für mehrere Jahrhunderte herangezogen worden sei und bis jetzt niemals "in einer Lehre" verwendet worden sei.

Aber er sagte, es wäre "ganz einfach" und beinhaltete einerseits die "klare Lehre der Kirche" und andererseits "was eigentlich vom römischen Papst gelehrt wird". Die fragliche Lehre bezieht sich insbesondere auf die Lehre Angelegenheiten, die in der apostolischen Ermahnung des Papstes 2016 veröffentlicht wurden, Amoris laetitia.

"Wenn es einen Widerspruch gibt, ist der römische Papst aufgerufen, seine eigene Lehre in Gehorsam gegenüber Christus und dem Lehramt der Kirche anzupassen", erklärte der Kardinal und fügte hinzu, dass eine "förmliche Erklärung" dem Heiligen Vater vorgelegt werden würde, zu dem er Wäre "verpflichtet zu antworten".

Der Kardinal betonte, dass die Dubia , fünf Fragen, die er und drei weitere Kardinäle (Kardinäle Carlo Caffarra, Walter Brandmüller und Joachim Meisner) vor fast einem Jahr herausgegeben haben, dem Heiligen Vater die Gelegenheit geben, diese Aspekte der kirchlichen Lehre zu klären.

Sie wurden in einer "sehr respektvollen Weise und nicht in irgendeiner Weise aggressiv ausgestellt", sagte er, aber wie der Papst "gewählt hat, um ihnen nicht zu antworten", so ist es jetzt notwendig, einfach zu sagen, was die Kirche über die Ehe lehrt, Die Familie, Handlungen, die intrinsisch böse sind, und so weiter. "

"Das sind die Punkte, die in den gegenwärtigen Lehren des römischen Papstes nicht klar sind; Daher muss diese Situation korrigiert werden. Die Korrektur würde sich dann vornehmlich auf jene Lehre konzentrieren ", sagte er.


Der Kardinal, ein ehemaliger Präfekt der Apostolischen Signatura, der höchste Gericht der Kirche, gab keinen Zeitrahmen für die Korrektur, sondern deutete auf seine Dringlichkeit hin, indem er betonte, dass die Kirche "gerade jetzt durch Verwirrung und Teilung" und diese Einheit zerrissen wird Steht auf dem Spiel.

"Der Heilige Vater muss dazu aufgefordert werden, sein Amt auszuüben, um das zu beenden", sagte er.

Kardinal Burke schlug zunächst eine mögliche formale Korrektur des Papstes in einem Interview mit dem Register im vergangenen November vor und sagte, es sei "klar ganz selten", aber wenn es keine Antwort gab, dann wäre es eine "Frage der Einnahme eines formalen Korrekturrechts" Ein ernster Irrtum. "Er sprach dann von" ungeheurer Teilung ", das ist" nicht der Weg der Kirche ".

In seinem letzten Interview, sagte er, er findet die Situation "hat sich nur verschlechtert" und zeigte auf Gruppen von Laien, Priestern und Bischöfen, die er getroffen hat, die "praktisch in Verzweiflung" über das Geschehen sind.

Jede brüderliche Korrektur wird voraussichtlich an erster Stelle in der Kamera caritatis , also nicht in der Öffentlichkeit, nach Kardinal Brandmüller durchgeführt werden.

In seinem Interview mit dem Wanderer warnte der Kardinal vor der Gefahr des Schismas, wenn die universelle Doktrinusdisziplin nicht wiederhergestellt wurde, sondern wiederholte seine feste Opposition zu dem, was jemals geschah. "Ein Schisma kann niemals richtig sein", sagte er und fügte hinzu, dass das, was geschieht, eine Situation des Abfalls ist, die die Gesegnete Mutter in ihrer Botschaft von Fatima gewarnt hat.

"Es kann Abtrünnigkeit innerhalb der Kirche geben, und das ist in der Tat, was ist los", sagte er. "Im Zusammenhang mit dem Abfall verwies die Dame auch auf das Scheitern der Pfarrer, die Kirche zur Einheit zu bringen."

In einer Rede im vergangenen Monat stellte Kardinal Burke fest, dass die Desorientierung und der Irrtum in die Kirche "in einer diabolischen Weise" eingegangen waren, sondern ermutigte die Gläubigen, im Glauben standhaft und mutig und heiter zu bleiben, weil sie den Sieg Christi kennen, ist bereits geschrieben. "
+++


Schlagzeilen

http://www.ewtnnews.com/
http://www.ewtnnews.com/headlines/World.php
+++
http://www.ewtn.com/multimedia/video.asp?utm_source=EWTNNews

Kardinal Meisner und wahre Gnade

In seinem letzten Interview lobte der Kardinal auch Kardinal Joachim Meisner, den Erzbischof emeritus von Köln und einer der vier Kardinäle, um die Dubia zu unterschreiben, er sagte, er habe ein "tiefes Gefühl des katholischen Glaubens" und habe immer "unterstützt und ermutigt" Verteidigte die "ständige Lehre und Praxis der Kirche".

"Er war ein wundervoller Pfarrer", sagte Kardinal Burke, der niemals diejenigen kritisierte, die die Lehre der Kirche als "Legalisten" unterstützten, die sich "nicht um Menschen kümmern" und "andere Steine" werfen. "Er war ein sehr liebender Pfarrer, der verstand, dass ein guter Hirte der Herde die Gläubigen in ihrer Gesamtheit die Wahrheit lehren sollte."

Der Kardinal bestätigte auch die Existenz einer Kommission zur Prüfung von Bl. Paul VI's Enzyklika Humanae vitae und warnte, dass, wenn die unfehlbare Lehre der Kirche über die Empfängnisverhütung (dass es "intrinsisch ungeordnet ist, dass die Einheit und die konsekutiven Aspekte des ehelichen Aktes immer und immer falsch ist), nicht wahrgenommen wird Eine Öffnung für alle Arten von unmoralischen Aktivitäten, die unsere sexuellen Fähigkeiten beinhalten, während die Menschen sündige Genitalakte rechtfertigen würden. "

Er betonte auch die Bedeutung der "diskriminierenden Barmherzigkeit", die "die Sünde vom Sünder unterscheidet".

"Ein Ausdruck der Liebe gegenüber dem Sünder macht deutlich, dass die Sünde, die er oder sie begangen hat, absolut abstoßend ist und gestoppt werden muss. Doch die Tendenz ist, mit einem falschen Gefühl der Barmherzigkeit zu reagieren ", sagte der Kardinal.

"Wenn wir uns nicht unserer Sünde bewusst sind und es umkehren, was bedeutet es, um Gottes Gnade zu bitten? Warum bitten wir um Gottes Barmherzigkeit, wenn wir nicht gesündigt haben? So ist es so einfach wie das. Ansonsten ist Gnade ein bedeutungsloser Begriff. Wir müssen zugeben, dass die Sünde, die wir begangen haben, falsch ist, dass es uns zutiefst leid tut, und dass wir um Gottes Gnade bitten.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...rancis-teaching


"

von esther10 17.08.2017 00:53

DER BERICHT DER ROYAL COMMISSION, DIE EMPFOHLEN


Erzbischof von Melbourne (Australien), Mons. Denis Hart, sagte er ins Gefängnis gehen lieber anstatt das Beichtgeheimnis zu brechen, wie es in einem Bericht der Kommission zur Untersuchung der sexuellen Missbrauchs von australischem Klerus empfohlen.

17/08/17 13.49
( InfoCatólica ) „ins Gefängnis gehen. Ich denke , es ist absolut unantastbar Kommunikation einer höheren Ordnung. " Dies wurde erklärt Msgr. Hart zu der Möglichkeit , dass ein menschliches Gesetz des Beichtgeheimnis in Fällen von sexuellem Missbrauch von Kindern verpflichtet brechen .

Der Prälat fügte hinzu , dass nicht ausschließt , dass die Schritte Verständnis und Berichterstattung von sexuellem Missbrauch zu erleichtern genommen werden, aber ohne in etwas dazwischen, das im Bereich des Heiligen ist, wie das Sakrament der Beichte.

es zeigt auch , dass , wenn das Beichtgeheimnis brechen würde, die Sie vielleicht das einzig Mal , ein Kinderschänder könnten am Ende würde jemand frei von ihrer Sünde zu sprechen zu drehen suchen . Gelegenheit , die Ratschläge geben genutzt werden kann Gesicht sein Verbrechen zu beenden und die Konsequenzen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30196
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30165

von esther10 17.08.2017 00:51




Kardinal Burke: Hier wird die formale Korrektur von Papst Franziskus aussehen

Amoris Laetitia , Katholisch , Dubia , Formale Korrektur , Vier Kardinäle Brief , Franziskus , Raymond Burke

16. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Seit Papst Franziskus beschlossen hat, nicht auf die fünf Fragen zu antworten, ob seine Ermahnung Amoris Laetitia der katholischen Lehre entspricht, ist eine "Korrektur" der Art, wie seine Lehre vom katholischen Glauben abweicht, "notwendig, "Sagte Kardinal Raymond Burke in einem neuen Interview.

Der Kardinal, der einer der vier ist, der den Dubia vor fast einem Jahr unterschrieben hat, um den Papst zu bitten, seine Lehre zu klären, erklärte in einem Interview mit dem Wanderer, wie der Prozess zur Erteilung einer "formalen Korrektur" fortschreiten würde.

"Es scheint mir, dass das Wesen der Korrektur ganz einfach ist", erklärte Burke.

"Einerseits stellt man die klare Lehre der Kirche dar; Auf der anderen Seite wird das, was tatsächlich vom römischen Papst gelehrt wird, angegeben. Wenn es einen Widerspruch gibt, ist der römische Papst berufen, seine eigene Lehre im Gehorsam gegenüber Christus und dem Lehramt der Kirche anzupassen ", sagte er.

"Die Frage ist gefragt:" Wie wäre das? " Es geschieht ganz einfach durch eine förmliche Erklärung, zu der der Heilige Vater verpflichtet wäre, zu antworten. Kardinäle Brandmüller, Caffarra, Meisner, und ich verwendete eine alte Institution in der Kirche, die dem Papst Dubia vorschlägt ", fuhr der Kardinal fort.

"Das war sehr respektvoll und nicht in irgendeiner Weise aggressiv, um ihm die Gelegenheit zu geben, die unveränderte Lehre der Kirche aufzustellen. Papst Franziskus hat sich entschlossen, nicht auf die fünf Dubien zu antworten, so ist es jetzt notwendig, einfach zu sagen, was die Kirche über die Ehe lehrt, die Familie, Handlungen, die intrinsisch böse sind, und so weiter. Das sind die Punkte, die in den gegenwärtigen Lehren des römischen Papstes nicht klar sind; Daher muss diese Situation korrigiert werden. Die Korrektur würde sich dann vornehmlich auf jene Lehre konzentrieren ", fügte er hinzu.



Von links nach rechts, oben und unten: Kardinäle Raymond Burke, Joachim Meisner (jetzt verstorben), Walter Brandmüller und Carlo Caffarra LifeSite
Im vergangenen Jahr die vier Kardinäle ging an die Öffentlichkeit mit ihren Fragen (dubia) , nachdem der Papst ihnen eine Antwort zu geben , schlug fehl. Sie hatten gehofft, dass der Papst, der auf ihre fünf Ja-oder-Nein-Fragen antwortete, das, was sie die "Ungewissheit, Verwirrung und Desorientierung unter vielen der Gläubigen" nannten, aus der umstrittenen Ermahnung hervorgehen würde.

Im Juni veröffentlichten die vier einen Brief an den Papst, in dem sie ihn erfolglos für ein privates Publikum baten, um "Verwirrung und Desorientierung" innerhalb der Kirche infolge der Ermahnung zu diskutieren.

Die Ermahnung wurde von verschiedenen Bischöfen und Bischofsgruppen, darunter auch in Argentinien , Malta , Deutschland und Belgien , genutzt, um pastorale Leitlinien zu erlassen, die es ermöglichen, dass die Kommunion an zivilrechtlich geschiedenen und wiederbelebten Katholiken, die in Ehebruch leben, gegeben wird. Aber die Bischöfe in Kanada und Polen haben Erklärungen abgegeben, die auf dem Lesen des gleichen Dokuments beruhen, das solche Paare verbietet, um Kommunion zu empfangen.

Papst Franziskus hat noch einen Dialog mit den drei verbleibenden Kardinälen.

Burke sagte im Interview mit dem Wanderer, dass der Papst das "Prinzip der Einheit der Bischöfe und aller Gläubigen" ist.

"Allerdings wird die Kirche gerade jetzt durch Verwirrung und Teilung zerrissen", sagte er.

"Der Heilige Vater muss aufgerufen werden, um sein Amt auszuüben, um dies zu beenden", fügte er hinzu.

Wenn der Papst in seiner Weigerung, die Dubia zu beantworten, fortsetzt, wäre der "nächste Schritt eine förmliche Erklärung, die die klare Lehre der Kirche, wie sie in der Dubia dargelegt ist", sagte Burke.

"Darüber hinaus würde man sagen, dass diese Wahrheiten des Glaubens nicht klar vom römischen Papst dargelegt werden. Mit anderen Worten, anstatt die Fragen zu stellen, wie es in der Dubia geschehen ist, würde die formale Korrektur die Antworten geben, die von der Kirche klar gelehrt wurden ", fügte er hinzu.

Es ist weithin bekannt, daß die Kardinäle, nach den Lehren der Kirche über die Ehe, das Bekenntnis und die Eucharistie, die fünf Ja-oder-Nein-Fragen auf diese Weise beantworten würden :

Nach den Bestätigungen von Amoris Laetitia (Nr. 300-305) kann ein gewohnheitsmäßiges Ehebrecher die Absolution gewähren und die heilige Kommunion empfangen? NEIN

Mit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia (vgl. Nr. 304) muss man noch die Lehre des Johannes Paul II. In Veritatis Splendor als gültig betrachten, dass es "absolute moralische Normen gibt, die intrinsisch böse Handlungen verbieten und die ohne Bindung sind Ausnahmen? " JA

Nach Amoris Laetitia (Nr. 301) ist es immer noch möglich zu behaupten, dass gewohnheitsmäßiger Ehebruch eine "objektive Situation der ernsten gewöhnlichen Sünde" sein kann? JA

Nach den Bejahungen von Amoris Laetitia (Nr. 302) sind die Lehren von Johannes Paul II. In Veritatis Pracht noch gültig, dass "Umstände oder Absichten niemals eine Handlung, die durch ihr Objekt in eine Handlung" subjektiv "gut oder verteidigungsfähig ist, eine Wahl"? JA
Nach Amoris Laetitia (Nr. 303) muss man noch die Lehre des Enzyklischen Veritatis Splendors des Johannes Paul II. Als gültig betrachten, " die eine kreative Interpretation der Rolle des Gewissens ausschließt und das betont, dass das Gewissen niemals berechtigt sein kann, Ausnahmen zu rechtfertigen Zu absoluten moralischen Normen, die durch ihr Objekt inhärent böse Taten verbieten? " JA

Kardinal Burke sagte, dass treue Katholiken, die mit der Führung des Papstes Franziskus frustriert sind, keine Vorstellung von "Schisma" unterhalten dürfen.

"Die Leute sprechen über ein de facto Schisma. Ich bin absolut gegen jede Art von formalen Schisma - ein Schisma kann niemals richtig sein ", sagte er.

"Die Menschen können aber in einer schismatischen Situation leben, wenn die Lehre Christi aufgegeben worden ist. Das passende Wort wäre das, was unsere Dame in ihrer Botschaft von Fatima benutzt hat: Abfall. Es kann Abtrünnigkeit innerhalb der Kirche geben, und das ist in der Tat, was los ist. Im Zusammenhang mit dem Abfall verwies die Dame auch auf das Scheitern der Pastoren, die Kirche zur Einheit zu bringen ", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...cis-will-look-l
+
https://www.lifesitenews.com/opinion/vat...internal-schism
+
https://www.lifesitenews.com/opinion/amo...not-sustainable

von esther10 17.08.2017 00:49

Gender-Ideologie und die Zerstörung des Menschen (I)
08/17/17 12.05 von Pater Lucas Prados


Während die unmittelbaren Wurzeln der Gender-Ideologie im Kontext der Frauenrollen platziert sind, muss seine tiefere Motivation bei dem Versuch des Menschen gesucht werden, um zu brechen frei von biologischen Zwängen und schließlich, ihre Natur als Gott schuf er sie.

All christliche Anthropologie hat seine Basis und Ausgangspunkt in den ersten drei Kapiteln des Genesis. eine Offenbarungswahrheit erscheint klar in ihnen: der Mensch von Gott mit einer spezifischen und konkreten Natur geschaffen wurde; Natur in dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen. Er artikuliert die Menschheit von ihrer Herkunft, weiblich und männlich, die somit als Zugehörigkeit ontologisch zur Schöpfung und das Wesen des Menschen offenbart werden.

Einige Grundlagen über sexuelle Identität

Spezialisten unterscheiden drei Aspekte miteinander in der sexuellen Identität der Person miteinander verflochten. Diese drei Aspekte sind: die biologische Geschlecht, psychologischer und soziologischer Sex Sex. Es sind diese drei Aspekte nicht Verhalten wasserdicht, weil Mann und Frau eine tiefe Einheit und die gegenseitige Abhängigkeit zwischen körperlichen, geistigen und spirituellen Dimensionen ist.

Biologische Geschlecht wird durch die Chromosomen XX bei Frauen und XY bei Männern vor allem bestimmt. Diese biologischen Basen tief im Körper beteiligt, wie sie in den strukturellen, hormonellen und funktionellen Unterschieden von männlichen und weiblichen Gehirnen gesehen.
Psychologische Sex sind die psychischen Erfahrungen als männlich oder weiblich. Das psychologische Bewusstsein trainieren in der Regel zwei bis drei Jahre und in der Regel deckt sich mit dem biologischen Geschlecht, obwohl es Ausnahmen gibt wegen der Bildung, die sie erhalten haben.
Sozialer oder ehelicher Sex ist Sex Wahrnehmung der Umwelt. In dieser gibt es viele Veränderungen, denn die soziale Wahrnehmung ist das Ergebnis der historischen und kultureller Prozesse ist: vor ein paar Jahrhunderten war es gedacht, dass eine Frau war Militär, zum Beispiel.
Das Konzept der Gender-Ideologie

Gemäß dieser Ideologie, gäbe es eine Identifikation zwischen genetischem Geschlecht und männlich oder weiblich zu sein, sondern sollte sagen, dass der Mensch ist, die ihren Akkord „Geschlecht“ mit den Wünschen und Neigungen seines Willen bestimmen. Die Befürworter der Gender-Ideologie argumentieren, dass es keine menschliche Natur ist, dass einige Menschen, Männer und andere Frauen macht.

Diese Ideologie besagt , dass die Unterschiede zwischen Männern und Frauen, trotz der offensichtlichen anatomischen Unterschiede entsprechen nicht eine feste Natur, sondern sind eine rein kulturellen und herkömmliche Konstruktionen , hergestellt nach zu den Rollen und Stereotyp , die jede Gesellschaft Abtretungs Geschlechter.

Diese Ideologie immer darüber reden , Geschlecht und nie Sex , weil für sie der Begriff Sex zur Natur bezeichnet und impliziert zwei Möglichkeiten: entweder männlich oder weiblich; Welches sind die einzigen Möglichkeiten der biologischen sexuellen Dichotomie abgeleitet. Während der Begriff Gender kommt aus Sprache und viele Variationen erlaubt: männlich, weiblich, sächlich ....

Laut zu Judith Butler, ein Verfechter dieser Ideologie: „Gender ist ein kulturelles Konstrukt; daher ist es nicht die kausale Folge des Geschlechts noch als scheinbar als Sex fixiert " [1] .

Theoretisiert, dass das Geschlecht eine Konstruktion radikal unabhängig von Geschlecht, Geschlecht selbst zu einem freien artifice von Anleihen. Bei männlichen und weiblichen Ergebnis könnte bedeuten, entweder einen weiblichen Körper als männliche; Frau und Frau, beide einen männlichen Körper und eine weibliche. Diese Ideologie sagt, es gibt keinen Sex, nur Rollen: sexuelle Orientierungen, die das ganze Leben der Person verändern.

Papst Benedicto XVI über mehrere Reden und Schriften, sagte dazu:

„Die Gender - Ideologie ist die letzte Rebellion der Kreatur gegen seinen Zustand der Kreatur . Atheismus, der moderne Mensch versucht , auf die Existenz eines außerhalb des Körpers zu leugnen , dass die Wahrheit über sich selbst erzählt, über gut und was schlecht ist . Materialismus, versuchten moderne Menschen auf ihre eigenen Bedürfnisse und ihre eigene Freiheit zu leugnen, geboren ihren geistigen Zustandes. Jetzt mit Gender - Ideologie der moderne Mensch sucht nach auch die Anforderungen seines eigenen Körpers zu befreien ist ein autonomes Wesen betrachtet, der sich aufbaut; ein reiner Wille zu Selbst -created und wird ein Gott für sich selbst ...

Derzeit gibt ist nur der Mann in der Zusammenfassung, die dann für sich selbst wählt, unabhängig eine oder die andere als seine Natur. Er weigert sich , Männer und Frauen fordern ihre creational Formen der menschlichen Person zu sein , die sich gegenseitig zu integrieren. Allerdings , wenn es ist keine Dualität von Mann und Frau als Datenerstellung, dann gibt ist keine Familie , wie durch die Schaffung von Realität verschrieben. Aber in diesem Fall hat auch die Nachkommen verloren bisher seit geentsprochenen und besondere Würde ihrer eigenen. Wo die Freiheit zu tun , wird frei zu sein , indem man sich den Schöpfer selbst zu verleugnen und damit zwangsläufig führt, die Menschen auch - wie gemacht in dem Bild und Gleichnis Gottes Geschöpf ist schließlich im Wesen degradiert von sein Wesen ...

In der Perspektive eines Mann seine Seele beraubt und damit eine persönliche Beziehung mit dem Schöpfer, alles, was technisch möglich ist , wird moralisch erlaubt , ist jeder Versuch akzeptabel, jede, jede legitime Manipulation „consentida Bevölkerungspolitik [ 2]

Das Konzept der Geschlechtsidentität ist eine ideologische Erfindung empirische Grundlage fehlt , wie wird später versuchen .

Die Vorbilder der Gender-Ideologie

Wenn wir ein wenig die Geschichte der letzten hundert Jahre zurück und überprüfen, werden wir Philosophen und Denker wie Rousseau und Sartre, die in einer Art und Weise sind diejenigen finden, die die philosophische Grundlage schaffen, die dann in Gender-Ideologie entwickelt.

Philosoph J. Rousseau (s. XVIII), mit der Vision der „wilden Natur“ stellt das natürliche menschliche als unschuldig und asexuelle Wesen. Am besten ist es nicht in ihrer Entwicklung und mit Bildungsstrategien und sozialem Druck zu intervenieren. Er weist die Natur selbst und müssen nur lassen jede natürliche Weise entwickelt. Alles, was auf diese Weise kommt, ist zu begrüßen. Die Freiheit ist es natürlich passieren lassen, was geschehen hat.

JP Sartre (s. XX), vorausgeht, dass die Existenz sagen Wesen, es ebnet den Weg für die „I“ kann der Bauherr sein selbst bestimmen, welche Erfahrungen leben. Der Mensch zu irgendjemandem oder irgendetwas nicht fällig ist, in seine Existenz geworfen und Handlungen entspringen aus einer Freiheit, die als Überzeugung existiert. Die Person ist vor und über ihre Handlungen und damit ihre Handlungen nicht, letztlich definieren. Das Wesen als eine natürliche Realität, die empfangen wird nichts aufzwingen, weil die Existenz es vorangeht. Wenn das Wesen Existenz vorausgehen, die Menschen sollten in gewisser Weise, nehmen Sie das Wesen und nicht mehr frei zu sein. In Sartre, mit dieser sagte, führt eine fehlgeleitete Verteidigung der Freiheit zum Rücktritt des Wesens.

Bereits am nächsten haben wir zu Simone de Beauvoir (1908-1986), dessen Werk, The Second Sex (1949) (mit einer großen Verbreitung in der Gesellschaft bei der Zeit und feministischen Bewegungen der siebziger Jahre), gehalten in radikal, dass die Frau ist nicht geboren, sondern gemacht . Auf der Grundlage einer egalitären Feminismus Frauen gaben sie ihrem Wesen nach oben, radikal der Existenz einer bestimmten angeborenen Weiblichkeit oder weiblicher Eigenschaften zu leugnen.

Feministische Bewegungen voraus historisch Gender-Ideologie, und sogar sehr verschiedene Dinge sind, sind diejenigen, die soziologische Basis, die das Recht Humus schafft hierfür entsteht.

Egalitären Feministinnen (die Simone de Beauvoir-Stil) konnte das Unternehmen die Idee nahm zu Hause zu arbeiten, sei eine gute Ehefrau und Mutter ein Angriff auf die Würde der Frauen war, demütigte die erniedrigtes, versklavt und verhindert vollständig zu entwickeln. Und das, eine moderne Frau war zunächst erforderlich, das Joch der Weiblichkeit abzuwerfen, vor allem der Mutterschaft, verstand als ein Zeichen der Unterdrückung und Unterwerfung: die Tyrannei der Fortpflanzung. Somit ist eine gewisse Verachtung für Frauen zu Hause arbeiten oder für ihre Kinder zu sorgen, die stigmatisiert Folge, wenn man bedenkt sie unattraktiv oder etwas interessant und produktiv für die Gesellschaft erzeugt; gegen die anderen Frauen, die Mutterschaft oder die persönliche Betreuung ihrer Kinder von ihren ersten Lebenstagen verzichtet, die als Heldinnen, real moderne Frauen, weit weg von Versklavung Zeit zu verschwenden Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erschien ihre Saugnäpfe sind voll auf ihren Beruf geliefert, die alles geopfert, was befreit und Klischees der Frauenemanzipation wurde.

Gesetze wie die Abtreibung oder Gleichstellungsgesetz durch die Verwendung von widersprüchlichen Begriffen wie „reproduktive Gesundheit“, bezeichneten paradoxerweise Techniken Reproduktion mit allen Mitteln zu verhindern entworfen, wurden als die richtige Formel für die Gesellschaft ausgesetzt zu lösen Frauen und ihre persönliche und berufliche Entwicklung fördern, wenn sie wirklich Selbstzerstörung bekamen, irreversibel sein Wesen und Würde zu beeinträchtigen. Als Folge neigten viele Frauen ihre weiblichen / Feinfühligkeit zu verbergen, als ob es sich um eine erniedrigende Ausfall- und männliche Haltung angenommen vorgibt, ein quasi waren in ihrer Arbeit aggressiv und wettbewerbsfähig zu sein, letztlich gegen ihre wahren Wünsche gehen.

Viele Frauen kämpfen seine Funktionen genau wie ein Mann zu erfüllen; und verwarf Natur, unterdrückt, dann behauptet und Depressionen, Angst, Unzufriedenheit, Frustration und Unzufriedenheit entstanden , weil, Weiblichkeit raus zu kämpfen. Wie bereits erwähnt García Morente: „Sein eine Frau , die alle für Frauen ist; ist Beruf fühlt, es Vorstellung von der Welt ist, ist Meinung, ist das ganze Leben. Die Frau führt eine Art der Menschheit als das Männchen mit ihren eigenen Werten und seine eigenen Eigenschaften und wird seine volle existentielle Erkenntnis erreichen , wenn Sie authentisch über ihren weiblichen Zustand“verhalten.

Zum ersten Mal war die Frauenbewegung gegen sich selbst, gegen seine eigene Logik, und desnortaba autolesionando für Frauen, die zunächst verteidigt. Die Frau spontan nahm, ohne sich zu beschweren, dass männlichen Rollen fairer und zügige waren, die manchmal Gleichheit und Annahme Verhalten und zu erreichen, war zu imitieren, ein männliches Aussehen verriet mich, opfert weibliche Seele, im Austausch für die in den männlichen Universum akzeptiert.

Gender-Ideologie: Ursprung, Bedeutung und Folgen

hier geht es weiter
http://adelantelafe.com/la-ideologia-gen...n-del-hombre-i/

von esther10 17.08.2017 00:41

Christentum und Gender sind komplett unvereinbar
Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.


Erstellt von Mathias von Gersdorff am 13. August 2017 um 08:48 Uhr
Mathias von Gersdorff

In den letzten Wochen hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) etliche Veranstaltungen des LSBTTIQ-Milieus unterstützt. Hier einige Beispiele: Gabriele Arnold, die Stuttgarter Prälatin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, hat die Schirmherrschaft des „Christopher Street Days“ (CSD) in Stuttgart übernommen. (Der CSD ist eine Art Polit-Parade der Homo-Lobby, in der sie ihre politischen Anliegen manifestiert. Zum Teil treten dort Personen halbnackt oder in grotesker Verkleidung auf). Zum CSD in Berlin, dem größten Deutschlands, sandte die EKD einen doppelstöckigen LKW. Superintendent Bertold Höcker trug um den Hals eine pinke Federboa. Ein Trompeter spielte fast nackt auf dem Wagen. Auf dem CSD trat die EKD mit einer 142 Quadratmeter großen Regenbogenfahne auf. Frankfurt liegt im Territorium der „Evangelischen Kirche Hessen-Nassau“, die seit vielen Jahren für Gender und Anliegen der LSBITIQ-Lobby eintritt. Auch in Oldenburg trat die Evangelische Kirche dieses Jahr zum ersten Mal auf.

Bekanntlich hat die Leitung der EKD jubiliert, als der Bundestag am 30. Juni 2017 das Ehegesetz für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet hat. Solche Vorkommnisse beschränken sich nicht nur auf die EKD. Auch schleichen sich Gender und die LSBTTIQ-Ideologie langsam in die katholische Kirche ein. So hat beispielsweise die Diözese Rottenburg-Stuttgart den CSD Freiburgs auf ihrer Facebook-Seite beworben. Laiengruppen, wie etwa der „Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ)“, treten seit Jahren für Gender ein und unterstützen die politischen Forderungen der Homo-Lobby. In anderen katholischen Milieus versuchen sog. Reformkatholiken, eine Art Gender-light populär zu machen, das aber auch die Kernthesen des Hardcore-Genders beinhaltet.

Viele Gläubige sind über die massive Zurschaustellung der Sympathien der EKD und mancher Reformkatholiken für die Anliegen der Homo-Lobby verärgert und sind deshalb irritiert und protestieren. Viele weitere sind verwirrt und fragen sich, ob sich das Christentum dieser neumodischen Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ oder dem Genderismus öffnen soll. Die einzige Antwort darauf ist ein klares NEIN! Christentum und Gender bzw. die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ sind inkompatibel und sogar diametral entgegengesetzt.

Hier sollen die wichtigsten Gründe dafür angegeben werden:

1. Gender geht von der Annahme aus, die Geschlechter seien soziale und kulturelle Konstruktionen. Auch die Vorstellung, es gebe nur Männer und Frauen, sei von der Gesellschaft vorgegeben. Entsprechend der Gender-Ideologie gibt es eine Vielzahl von sexuellen Orientierungen.

Gemäß der christlichen Schöpfungsordnung hat Gott Mann und Frau erschaffen und sonst nichts. Wenn ein Mann sich sexuell zu einem anderen Mann hingezogen fühlt, ist er nach wie vor ein Mann und gehört zu keiner der tausenden sexuellen Orientierungen an, die die Gender-Ideologen inzwischen erfunden haben.

Diese Polarität ist das Kernmerkmal der christlichen Anthropologie (Sicht bzw. Wissenschaft des Menschen), denn Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen: Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.

Aufgrund dieser Tatsache ist der Mensch überhaupt fähig, eine [übernatürliche] Beziehung zu Gott zu pflegen und damit überhaupt eine Religion zu haben und zu praktizieren. Dies macht den Menschen wesenhaft anders als die anderen Geschöpfe Gottes.

Die Polarität Mann-Frau ist also auch ein Bild des Wesens Gottes. Wird diese Polarität also verneint, so wird nicht nur die christliche Anthropologie abgelehnt, sondern auch das christliche Gottesbild.

2. Die Gender-Ideologie besagt, dass der Mensch sich selbst seine Identität bzw. seine Persönlichkeit gibt. Das bedeutet, jemand kann der Auffassung sein, er sei 50 Prozent Frau und 50 Prozent Mann oder ein Mann kann der Auffassung sein, er sei eine Frau etc. Mit anderen Worten: Die Natur wird nicht als gegeben angesehen, sondern ist im Grunde eine menschliche Schöpfung.

Zur christlichen Grundhaltung gehört jedoch, dass der Einzelne sich Gottes Schöpfung unterwirft und diese annimmt, so wie sie Gott vorgibt. Diese Grundhaltung nennt man Demut. Sie ermöglicht dem Menschen, die Wahrheit und damit auch die Realität so anzunehmen, wie sie ist. Die gegenteilige Haltung ist der Hochmut, die den Menschen zur Auflehnung gegen Gottes Schöpfung verführt.

Im Falle von Gender haben wir es mit einem Hochmut zu tun, der den Menschen sogar dazu bringt, seine eigene Natur abzulehnen und darüber hinaus der Meinung zu sein, er könne sich seine eigene Natur entsprechend seiner Fantasie basteln.

Wer so denkt, ist unfähig, die christliche Botschaft anzunehmen. Sollte eine Person mit der Gender-Mentalität eine Religion annehmen, so würde er den Pantheismus wählen, also die Religion, die der Auffassung ist, die gesamte Schöpfung – inklusive des Menschen – sei eine Gottheit. In dieser ist das Sein in ständiger Bewegung.

Auf die menschliche Identität bzw. die menschliche Geschlechtlichkeit übertragen würde das bedeuten, dass der Mensch keine festgelegte Persönlichkeit ist, sondern sich ständig wandelt – inklusive seiner Sexualität.

Der christliche Gott ist aber ein persönlicher Gott, dem wir als Menschen und erschaffene Kreaturen gegenüberstehen. Von Gott wird der Mensch als Einzelner behandelt: Jeder Mensch ist eine einzigartige Schöpfung Gottes. Weil Gott uns erschaffen hat, gehören wir zu ihm und schulden ihm Gehorsam. Diesen Gehorsam zu praktizieren besteht in der Achtung des göttlichen Gesetzes, welches in den Zehn Geboten zusammengefasst ist.

3. Überflüssig zu sagen, dass für den Gender-Menschen die Befolgung der Zehn Gebote unnötig und sogar unmöglich ist.

Die ersten drei Gebote erläutern die Pflichten des Menschen gegenüber Gott, der ein persönlicher Gott ist. Sie ordnen sozusagen die Beziehung zwischen den Menschen zu Gott in einem Verhältnis von Person zu Person. Gender verneint schon die Existenz einer eindeutigen Person, die zudem nach Gottes Ebenbild erschaffen ist.

Ebenso sind die Gebote 6 und 9, die das Geschlechtsleben ordnen, für einen Gender-Menschen unmöglich zu befolgen bzw. sogar sinnlos. Diese Gebote besagen, dass praktizierte Geschlechtlichkeit nur einen Platz in der Ehe haben soll. Die Ehe aber hat für einen Gender-Menschen, der gar nicht an die Existenz von Mann und Frau glaubt, keine Bedeutung. Die Ehe ist für den Gender-Menschen auch eine beliebige soziale oder kulturelle Konstruktion, die der Mensch nach Gutdünken verändern kann, wie jüngst in Deutschland mit der Öffnung des Ehegesetzes für gleichgeschlechtliche Paare geschehen.

Auch das 8. Gebot können Gender-Menschen nicht befolgen (Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen), denn die Gender-Ideologie hat eine Unwahrheit (Mann und Frau gibt es nicht, es existiert eine „sexuelle Vielfalt“) als Grundlage und ist damit eine komplette Lüge.

Fazit: Die Gender-Ideologie leugnet die grundlegenden Wahrheiten des Christentums und kann deshalb nur existieren, wenn sie das Christentum bekämpft. Christentum und Gender-Ideologie stehen in unversöhnlicher Feindschaft gegeneinander.

Unterstützen Sie bitte die Aktion „Kinder in Gefahr“. Sie helfen uns die Öffentlichkeit über diesen Angriff auf unsere Kinder aufmerksam zu machen mit Ihrem „Like“ unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/aktionkig/ Danke!

Foto: Mathias von Gersdorff – Bildquelle: privat
Christentum und Gender sind komplett unvereinbar
Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff
http://www.kathnews.de/christentum-und-g...ett-unvereinbar

von esther10 17.08.2017 00:38

Mittwoch, 16. August 2017


Ein Profil in Fake News: WCCO TV Links Der Remnant zu Charlottesville White Supremacists Featured

"Das südliche Armutsgesetzzentrum wurde in der Vergangenheit für eine zu breite Definition von Hass kritisiert." ( WCCO TV-Reporter, Heather Brown, 14. August 2017) So gibt es Ihre 2017 Understatement des Jahres. Aber warum hat sich WCCO TV auf eine offensichtliche Fake News-Quelle verlassen, um so eine unglückliche Geschichte zu konkurrieren? Betrachten wir dieses Lehrbuchbeispiel von Fake News.

Letzte Nacht versuchte WCCO TV , eine Verbindung zwischen den weißen Supremazisten in Charlottesville, VA zu machen und darauf zu warten. -Der Rest Als primäre Quelle für dieses "Exposé" traf der WCCO-Reporter Heather Brown den 2006 Southern Poverty Law Center Intelligence Report über Hassgruppen in Amerika.
Richter schreien moore al sup ctDie SPLC gewann im Jahr 2004 eine herausragende Rolle, als sie die rechtlichen Herausforderungen erregte, die
schließlich die Chief Justice Roy Moore gezwungen hatten, das
Denkmal der Ägypten aus seinem Alabama-Hof zu entfernen . (Wer in Amerika fühlt sich nicht
viel sicherer, da dieser entscheidende Schlag für die Freiheit geschlagen wurde?)
Regurgitated zum zehnten Mal waren die alten SPLC-Behauptungen, dass eine Anzahl von "Hassgruppen" (einschließlich The Remnant) hier in Minnesota aktiv sind und damit implizit eine Art Bedrohung für das Gemeinwohl im Sinne der gewalttätigen Demonstranten bilden In Charlottesville

Ich habe keine Lust, den Wahnsinn zu verteidigen, was auch immer Hassgruppen in meinem Heimatland existieren können, aber die Existenz von mindestens einigen dieser angeblichen Gruppen scheint am besten verdächtig zu sein.

Nach Untersuchungsberichten, die in den vergangenen Jahren von gewissenhaften lokalen Reportern veröffentlicht wurden, haben die örtlichen Polizeichefs in den Minnesota-Grafschaften, in denen die Hassgruppen der SPLC behaupten sollen, in der Tat noch nie von den Hassgruppen gehört. Also entweder sie gar nicht existieren, oder sie bestehen aus ein oder zwei obskuren nutters, die keine wirkliche bedrohung darstellen,

Weshalb sie sich noch nie so sehr registriert haben wie ein Blip auf Strafverfolgungsradar. In seinem 2015 Artikel in City Pages (sardonisch den Titel „Eight Minnesota Aktive Hass Gruppen kämpfen“), zum Beispiel Reporter Cory Zurowski bezieht sich auf Interviews , die er mit dem lokalen geführten Gesetz Durchsetzung im Verlauf seiner Untersuchung dieser gleichen SPLC Ansprüche:
Aber wenn Forest Lake in seiner Mitte bösartig ist, ist der Polizei-Kapitän Greg Weiss nicht bewusst. "Das ist das erste, was ich davon gehört habe", sagt er ...

Wenn es in St. Paul eine notorische Bande von Rassisten gibt, ist ihre Anwesenheit unbemerkt geblieben. Polizei Sgt. Paul Paulos hat die Stadt nach Hause für das letzte halbe Jahrhundert genannt. Es ist schon drei Jahrzehnte her, seit er zuletzt einen Skinhead gesehen hat. "Wir hatten Skinheads in Süd St. Paul, aber das war wieder in den 60er und 70er Jahren", sagt er. "Unsere Datenbank zeigt nichts von diesen Jungs, und es stammt aus dem Jahr 2001. Ich kann ehrlich sagen, ich habe nichts von ihnen gehört und es gibt keinen Grund für mich, es dir anders zu sagen."

Fügt Sgt hinzu. John Eastham von der Ramsey County Sheriffs Abteilung: "Ich persönlich habe noch nie von dieser Gruppe gehört."

Trotz lokaler polizeilicher Skepsis hält die SPLC an ihrem Anspruch fest.

Das City Pages Exposé fasst zusammen mit einer totalen Entlassung der SPLC's Hexenjagd zusammen und zitiert den geradezu lächerlichen Fall eines SPLC "Hassgruppe" Führer namens Dean:

So gut wie jeder sagen kann, besteht Deans einst mächtige Bewegung jetzt aus einem Mann mittleren Alters mit einem Kalbtätowierung, einer Tastatur und einer Internetradiosendung. Betrachten Sie ihn emblematisch von Minnesotas kämpfender Zustand des organisierten Hasses.

Der SPLC Intelligence Report ist eine Fake News Quelle. Und doch ging WCCO mit der Geschichte fort, nachdem er versucht hatte, ihm die Legitimität hinzuzufügen, indem er das Zeugnis eines örtlichen Soziologen Lisa Waldner (Bild rechts) von der Universität St. Thomas anbot. (Ja, unsere ehrwürdigste katholische Universität ist jetzt eine Zeichenreferenz für eine der radikalsten linken Interessengruppen in Amerika.

Linda
Auf jeden Fall musste auch der "Experte" von St. Thomas im Laufe der WCCO zugestehen, dass: "Sie müssen etwas vorsichtig sein, ihre [SPLC] Etiketten zu benutzen ... obwohl sie noch eine gute Quelle sind" .

Ja wirklich? Eine gute Quelle für was-Fake News?Und warum würde eine renommierte Nachrichtenagentur einen zweiten Gedanken an eine Quelle geben, die dazu neigt, ihre Etiketten falsch zu bekommen? Richtig Etikettierung der Themen Ihrer Untersuchung ist Art von Journalismus 101 Zeug, nicht wahr?

Zu ihrer Gabe gibt Frau Brown zu, dass das "Southern Poverty Law Center in der Vergangenheit für eine zu breite Definition von Hass kritisiert wurde".True genug, aber offensichtlich war die journalistische Neugierde von Frau Brown nicht genügend, um in die Gründe dieser Kritik zu schauen.

Eine schnelle Google - Suche zeigt , mehr Rauch als schwerwiegendste Journalisten umgehen können: T er Southern Poverty Law Center ein , deren Gründer weit Linke Fundraising - Gruppe ist, Morris Dees, die genannt ‚König von Fearmongers‘ durch den Weekly Standard im Jahr 2013, wurde beschuldigt , von Washington Times Herausgeber, Wesley Pruden, "nichts mehr als ein Betrüger" zu sein, und sogar sein Wikipedia-Eintrag beinhaltet, dass Dees als "ein Mann und Betrug" entlassen worden ist, der "von naiven, wohlmeinenden Menschen Gebrauch gemacht hat - von mäßigen oder niedrigen Einkommen - die glauben, seine Stellplätze und geben zu seinem $ 175-Millionen-Betrieb. Morris


Im Jahr 2012 trat Floyd Lee Corkins II, ein selbst ernannter Vollstrecker des SPS impliziten Willens, in die Lobby des Family Research Council in Washington DC ein und begann, überall Kugeln zu spritzen. Der Bauleiter Leo Johnson hielt ihn an, aber erst nachdem er eine Kugel in den Prozess genommen hatte.

Herr Corkins plädierte schuldig zu drei Verbrechen, einschließlich Terrorismus während bewaffnet und Angriff mit der Absicht zu töten. Er informierte die Ermittler, dass er die wahre Idee bekommen habe, den mörderischen Rampage von der SPLC-Website zu machen. In seinem Rucksack fand die Polizei auch die Adresse der DC-basierten Traditional Values ​​Coalition - eine weitere Gruppe, die auf der SPLC "hate map" aufgeführt ist.



Wir haben diesen Link an WCCO TV geschickt, aber es hat sie nicht davon abgehalten, eine Geschichte zu machen, die ausschließlich auf der Autorität des gleichen Out-of-State und Out-of-Control SPLC basiert.

Also, wenn irgendeine Nuss in mein Büro kommt und anfängt, Blei zu spritzen, genau warum wird WCCO TV nicht für ihren Feuer-in-the-theater-Journalismus verantwortlich sein?

Kurz gesagt, lasst uns anschauen, wie es funktioniert: Sie graben grausam klingende Namen von wenig bekannten rassistischen Clubs oder einsamen Nüsse im Internet. Dann verbinden sie diese Gruppen mit renommierten konservativen Organisationen, die sie nicht mögen. Dann bezeichnen sie alle oben als "Hassgruppen". Schließlich beschäftigen sie verschiedene Angst-Taktiken, um Geld zu heben, um den Hass zu stoppen, der von solchen "gefährlichen" Gruppen kommt, als Fokus auf die Familie, Glenn Beck, Ron Paul, Richter Andrew Napolitano, die American Family Association, Tony Perkins, Die John Birch Gesellschaft, World Net Daily, The Remnant. Sie nennen die konservative Pro-Familien-Gruppe und die SPLC hat sie gezielt und am häufigsten auf ihre vertrauenswürdige "Hass-Karte" direkt neben lunatischen Neonazis und oktogenistischen Klansmen aufgeführt. Im vergangenen Jahr ging die SPLC so weit weg von den Schienen, um den Präsidentschaftskandidaten Dr. Ben Carson auf ihre Hass-Watch-Liste einzuschließen. Während Dr. Carson genug Kraft und Einfluss hatte, um endlich seinen Namen zu entfernen, war der Schaden schon geschehen. Das ist Lehrbuch Fake News. Werfen Sie so viel Schlamm, wie Sie möglicherweise bei einer bestimmten Person oder Organisation, warten, um zu sehen, wenn irgendwelche von ihm haftet, und dann hoffen nichts Unerwünschtes passiert, um einen Rückzug zu erzwingen. Sie nennen die konservative Pro-Familien-Gruppe und die SPLC hat sie gezielt und am häufigsten auf ihre vertrauenswürdige "Hass-Karte" direkt neben lunatischen Neonazis und oktogenistischen Klansmen aufgeführt. Im vergangenen Jahr ging die SPLC so weit weg von den Schienen, um den Präsidentschaftskandidaten Dr. Ben Carson auf ihre Hass-Watch-Liste einzuschließen. Während Dr. Carson genug Kraft und Einfluss hatte, um endlich seinen Namen zu entfernen, war der Schaden schon geschehen. Das ist Lehrbuch Fake News. Werfen Sie so viel Schlamm, wie Sie möglicherweise bei einer bestimmten Person oder Organisation, warten, um zu sehen, wenn irgendwelche von ihm haftet, und dann hoffen nichts Unerwünschtes passiert, um einen Rückzug zu erzwingen. Sie nennen die konservative Pro-Familien-Gruppe und die SPLC hat sie gezielt und am häufigsten auf ihre vertrauenswürdige "Hass-Karte" direkt neben lunatischen Neonazis und oktogenistischen Klansmen aufgeführt. Im vergangenen Jahr ging die SPLC so weit weg von den Schienen, um den Präsidentschaftskandidaten Dr. Ben Carson auf ihre Hass-Watch-Liste einzuschließen. Während Dr. Carson genug Kraft und Einfluss hatte, um endlich seinen Namen zu entfernen, war der Schaden schon geschehen. Das ist Lehrbuch Fake News. Werfen Sie so viel Schlamm, wie Sie möglicherweise bei einer bestimmten Person oder Organisation, warten, um zu sehen, wenn irgendwelche von ihm haftet, und dann hoffen nichts Unerwünschtes passiert, um einen Rückzug zu erzwingen. Ben Carson auf ihre Hass-Watch-Liste. Während Dr. Carson genug Kraft und Einfluss hatte, um endlich seinen Namen zu entfernen, war der Schaden schon geschehen. Das ist Lehrbuch Fake News. Werfen Sie so viel Schlamm, wie Sie möglicherweise bei einer bestimmten Person oder Organisation, warten, um zu sehen, wenn irgendwelche von ihm haftet, und dann hoffen nichts Unerwünschtes passiert, um einen Rückzug zu erzwingen. Ben Carson auf ihre Hass-Watch-Liste. Während Dr. Carson genug Kraft und Einfluss hatte, um endlich seinen Namen zu entfernen, war der Schaden schon geschehen. Das ist Lehrbuch Fake News. Werfen Sie so viel Schlamm, wie Sie möglicherweise bei einer bestimmten Person oder Organisation, warten, um zu sehen, wenn irgendwelche von ihm haftet, und dann hoffen nichts Unerwünschtes passiert, um einen Rückzug zu erzwingen.





Die SPLC Hate Map ist natürlich ein Witz. Aber in einer Gesellschaft wie uns, wo die Rassenspannung auf einem Allzeithoch liegt, stellen solche Witze eine Bedrohung für unschuldige Menschen dar, die kein Lachen sind.

Und was hat das alles mit traditionellen Katholiken zu tun?

Nur für eine gute Maßnahme enthält die SPS-Hasskarte eine Kategorie namens "radikale traditionelle Katholiken". So auch im Jahr 2007, Pater Nicholas Gruner, das Fatima-Zentrum, die SSPX, CFN, The Remnant und viele andere traditionelle katholische Gruppen fanden sich auf die SPLC Hate Map.Es gab natürlich keinen ordnungsgemäßen Prozess. Kein Versuch. Kein Hören. In der faschistischen Welt der SPLC sind alle, mit denen sie nicht einverstanden sind, schuldig, bis sie sich unschuldig erwiesen haben. Und die Leute an der SPLC scheinen nicht zu viel über die Wahrheit zu sorgen. Zurück im Jahr 2007 verweigerten sie die Anfragen der Anwälte, sich persönlich mit ihnen zu treffen, um zu erklären, wer und was der Rest ist. Demagogie und Polarisierung ist der Name ihres Spiels - nicht Dialog und Frieden machen.

Der Rest war nur ein weiteres Opfer des hochmodernen Mobbing- / Fundraising-Schemas der SPLC, wobei ihre Anwälte immer vorsichtig waren, irgendwelche Anschuldigungen gegen uns von tatsächlicher Gewalt zu vermeiden, da dies eine SPLC-Niederlage vor Gericht rechtfertigen würde.

Es kommt alles auf eine radikale und willy-nilly Definition von 'hate'. Wenn Sie denken, dass die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau ist, zum Beispiel, Du bist ein gefährlicher homophobe Wenn du das katholische Dogma akzeptierst, dass alle Menschen nur durch Jesus Christus gerettet werden, dann bist du antisemitisch und schuld an »religiösem Supremacismus«. Wenn du dich um ISIS und Terrorismus kümmertest, bist du der Islamophobie schuldig.Diese Art von Ding. Hyperbolischer Hass, der am schlimmsten ist, ohne Grund in der Realität, kein Raum für Debatte und kein ernsthafter Versuch, die Gewalt gegen unschuldige Menschen zu verhindern, die oft aus der Hexenjagd-Taktik resultieren können.

Übrigens, von den "Hassgruppen", die in Minnesota angesprochen wurden, war der Rest immer offensichtlich der einzige, der sich bereit erklärte, mit der WCCO-TV-Untersuchung zusammenzuarbeiten. Frau Brown bat uns um einen Kommentar und ich gab ihr einen, der sich als der einzige erwiesen hat, der in der Nachrichtensendung referenziert wurde (minimal und aus dem Kontext natürlich). Hier ist unser ganzer Kommentar:

Lieber Heidekraut

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ich bin mir nicht sicher, was ich noch sagen kann, über das, was ich schon oft zu anderen Reportern gesagt habe, seit die SPLC den Remnant 2006 auf ihre Hasskarte gelegt hat: Der Rest ist keine Hassgruppe. Der Rest ist überhaupt keine "Gruppe". Es ist eine römisch-katholische Zeitung, die seit zwei Jahren alle zwei Wochen in dieser Erzdiözese drängen wird.

Mein Großvater, Joseph Matt, KSG (ein päpstlicher Ritter von Papst Pius XI.) War auf dem Planungsausschuss für die Stadt St. Paul und wurde später als Amerikas Redakteur Emeritus geehrt, nachdem er sich zurückgezogen hatte, nachdem er noch eine unserer Familienzeitungen hatte , Der Wanderer, der speziell von den Nationalsozialisten in Adolf Hitlers Deutschland für seine wöchentliche Opposition gegen die Nazi-Geißel verboten wurde.

Der Gründer von The Remnant Walter Matt, ist ein dekorierter Weltkrieg-Tierarzt, der 3 Jahre seines Lebens mit Nazis in Europa mit der 323. Service Group der US Air Force kämpfte .

Und ich bin ein glücklich verheirateter 50-Jähriger, der seine Kinder hier in Minnesota hebt, das Leben liebt, seine Nachbarn liebt, sich gesegnet lebt, und haßt niemanden. Und doch nach dem SPLC bin ich der Führer einer Hassgruppe. Frage: Wer hasst da wen?

Wir haben uns schon oft gegen die SPLC-Schmierkampagne verteidigt, zuletzt, als Cory Zurowski von City Pages sein Stück auf Hassgruppen im Jahr 2015 zurückkehrte. Ich habe ein Follow-up auf unsere Begegnung mit City Pages, die auf alle Fragen antworten kann haben:

Deutsch:. Seiten

Das City-Seiten-Stück auf Minnesota Hass-Gruppen, übrigens, am Ende entlarvt und sogar verspotten die SPLC-Fall gegen The Remnant, so absurd sind die Gebühren und so schäbig war die ursprüngliche "Untersuchung". Aber für die Platte, hier ist die Position des Remnants noch einmal:

Der Überrest bedauert, verurteilt und verurteilt ohne Vorbehalt irgendwelche Formen von Rassismus, Gewalt und Hass gegen jedermann aus irgendeinem Grund - sei es Rasse, Geschlecht, Ethnizität, Religion, Hautfarbe, sexuelle Orientierung oder irgendein anderer Faktor gesehen oder unvorhergesehen. Wir verurteilen alle Hass-Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - aus religiösen, moralischen und theologischen Gründen. Jesus Christus sagte seinen Anhängern, alle zu lieben, um Christus in allen zu sehen, auch diejenigen, mit denen sie nicht einverstanden sind - und diese revolutionäre Idee steht im Mittelpunkt von allem, was wir als Christen hier bei The Remnant tun wollen. Hass hat hier keinen Platz. Es ist, was die alten Priester nannten eine "Todsünde" - eine schwere Vergehen gegen Gott. Übrigens haben wir keine Affinität mit dem so genannten Alt-Right (in der Tat,

Also in deiner Geschichte, wenn du den obigen Absatz zitierst, wird meine Glaubwürdigkeit als "Führer einer Hassgruppe" offensichtlich sofort mit den sehr Menschen zerstört, die ich vermutlich vertreten soll. Also, bitte zögern Sie nicht, mich zu zitieren.

Vielen Dank für die Überprüfung mit uns, bevor Sie Ihre Geschichte - etwas, was die SPLC noch nie gemacht hat, übrigens. Sie schlugen unsere Zeitung auf ihre Hasskarte, ohne uns vorher vorher zu kontaktieren.

Michael Matt
Herausgeber, The Remnant

Siehst du, was dort passiert ist? Ein angeblicher "Führer einer Hassgruppe" verurteilte gerade seine eigene angebliche Hassgruppe zu einem lokalen Fernsehsender und zerstörte damit seine Glaubwürdigkeit mit den sehr Nussen in weißen Kapuzen, die er angeblich führt. Er ist durch. Er ist fertig. Es ist brennende Kreuze auf seinem vorderen Rasen von jetzt an. Frau Brown hatte die Chance, mit anderen Worten auszusteigen (und damit die "Bedrohung" zu beseitigen) den berüchtigten Führer einer der "Hassgruppen" von Minnesota, indem er einfach seine eigenen Worte in toto und im Kontext zitierte. Aber stattdessen wurde ihr Publikum mit nur diesem viel von meiner Aussage vertraut:

"Zum Beispiel wird eine der in Minnesota identifizierten Hassgruppen die Remnant Zeitung genannt. Die SPLC sagt, die radikale katholische Gruppe veröffentlicht antisemitisches Material. Michael Matt, der Chef der Organisation sagt, es sei einfach eine römisch-katholische Zeitung und "verurteilt und verurteilt ohne Vorbehalt alle Formen von Rassismus, Gewalt und Hass gegen jedermann aus irgendeinem Grund".

Es tut mir leid, Frau Brown - aber wenige sind wahrscheinlich von den Unannehmlichkeiten des Angeklagten des Angeklagten überzeugt. Natürlich werde ich die Anklage verweigern, dass ich Leute hasse. Aber du bist ein Journalist mit einem Berg von Beweisen gegen die Glaubwürdigkeit der Quelle der falschen Anklagen gegen einen unschuldigen Mann geebnet. Warum hast du es begraben, als du als professioneller Reporter sehr gut wissen musst. Der Rest ist am weitesten von einer Hassgruppe?

Stattdessen gingst du mit der SPLC - wohl die größte Hassgruppe in Amerika, deren rücksichtslose Hexe jagt sogar Wikipedia nicht ganz vertuschen kann. Hier sind nur ein paar Punkte unter dem südlichen Armutsgesetz Center Wiki Eintrag:

Im Jahr 2010 kritisierte eine Gruppe republikanischer Politiker und konservativer Organisationen die SPLC in ganzseitigen Anzeigen in zwei Washington, DC, Zeitungen für das, was sie als " Charaktermord " beschrieb, weil die SPLC den Familienforschungsrat (FRC) als Hass aufgeführt hatte Gruppe.
Im Oktober 2014 fügte die SPLC Ben Carson zu seiner extremistischen Beobachtungsliste hinzu und zitierte seine Assoziation mit Gruppen, die es für extrem hält, und seine "Verknüpfung von Schwulen mit Pädophilen". [101] Nach der Kritik schloss die SPLC ihr Profil von Carson nicht seinen Standards, entfernte seine Auflistung und entschuldigte sich im Februar 2015 mit ihm. [102]
Im Oktober 2016 veröffentlichte die SPLC eine Liste von "anti-muslimischen Extremisten", darunter der britische Aktivist Maajid Nawaz und der ex-muslimische Aktivist Ayaan Hirsi Ali ... Nawaz, der sich als "liberaler Reform Muslim" identifiziert, verurteilte die Auflistung als " Abstrich ", sagte, dass die SPLC-Auflistung ihm ein Ziel von Dschihadisten gemacht hatte . Mark Potok von der SPLC antwortete: "Unser Ziel ist es nicht, diese Menschen auf Gewalt zu richten ... Es geht darum, das wirklich unbegründete Targeting zu erschüttern." [104] Die Lantos-Stiftung für Menschenrechte und Gerechtigkeit hat einen öffentlichen Brief an die SPLC geschrieben, um die Angebote zurückzuziehen. [105]
Ihr Punkt, Herr Potok, ist nicht, diese Leute Ziele der Gewalt zu machen? Zweifellos werden ihre Witwen getröstet, um das zu wissen.

Und lassen Sie uns im Hinterkopf behalten, dass, wenn diese viel belastenden Beweise die SPS-WIKI-Redakteure überlebten (ständig bei der Arbeit, versuchen, ihre Hügel von schmutziger Wäsche von Wikipedia zu behalten), gibt es offensichtlich viel mehr, die nicht den Schnitt gemacht hat. Also, wieder, warum ist WCCO TV so eifrig, einen Blick auf eine "Quelle" in dieser viel Kontroverse verschmolzen zu schließen? Können sie jemandem die Möglichkeit geben, "Fake News" auf WCCO TV zu rufen?

Das ist ja auch alle alten Neuigkeiten, aber es geht nicht nur um The Remnant. Sie sind schon seit Jahren dabei. Und so wird die Stimme des Konservatismus in Amerika schließlich zum Schweigen gebracht, wenn nicht kriminalisiert, wenn irgendjemand irgendwo nicht aufsteht und widerspricht.

Wenn du dir Sorgen machst, solltest du sein. Wenn du unkontrolliert bleibst, wird es dich schließlich beeinflussen, deine Homeschule, deine Privatschule, deine Kirche, dein Priester, deine Familie - irgendjemand, den die radikale Linke zum Schweigen bringen will. Es ist sicherlich seinen Tribut an The Remnant. Unmittelbar nach dieser Geschichte brach gestern, ein Remnant Abonnent hier in Minnesota schickte uns die folgende E-Mail:

" Heute habe ich gelernt, dass The Remnant unter den Hassgruppen von Minnesota aufgeführt ist, die von der Southern Poverty Law Center für jeden Staat der Nation zusammengestellt wurden. Heute mache ich meine Bitte [um das Remnant-Abonnement abzubrechen] dringlicher, weil es keinen Platz für Hass in meinem Leben gibt. Bitte beachten Sie, dass ich es nicht mehr bekomme. Fühlen Sie sich frei, dies an Michael Matt weiterzugeben. Vielen Dank."

Also, es funktioniert - diese Kampagne gegen den Konservatismus und besonders die treuen Katholiken, die die Lehren der katholischen Kirche über die Ehe und die Moral und die Rettung akzeptieren - was die Mainstream-Medien nun routinemäßig als hasserfüllter "religiöser Supremacismus" kastrieren. Dies ist nicht eine paranoide Angst für andere und für die Zukunft vorbehalten. Der Rest wird gerade von mächtigen, weit-linken Spezial-Interessengruppen und ihren Lapdog-Komplizen in den Mainstream-Medien angegriffen.



Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich vorzustellen, wie meine Frau und sieben Kinder heute morgen fühlten, als die Anrufe von Freunden, Nachbarn und Menschen in der Kirche begannen, die die Abendnachrichten letzte Nacht gesehen hatten, und erfuhren, dass ihr Mann und Vater der Führer ist Eine Hassgruppe. " Stellen Sie sich vor, das geschieht Ihrer Familie, besonders gerade jetzt,

Inmitten eines gefährlichen Klimas von Hass, Unruhen und sogar gewalttätigen Protesten, die das Leben unschuldiger Menschen beanspruchen. Es tut mir leid, aber Witz oder nicht, wir werden nicht erlauben, dass die SPLC und MSM mit diesem ohne Kampf wegkommen. Ich bin heute mit den Rechtsanwälten von Remnant in Kontakt gekommen und habe unsere gesetzlichen Möglichkeiten gegen diese Verleumdung durch Mainstream-Medien erforscht. Wenn sie versuchen, The Remnant zu nehmen, verspreche ich Ihnen, dass wir uns nicht einschüchtern werden. Bete für uns und hilf mir bitte, den Rest und alle traditionellen Katholiken gegen diese institutionalisierte Hass- und Medienhexenjagd zu verteidigen. Bitte spenden Sie heute an die Steuerbefreiung des Überrestes , und helfen Sie uns, die wirklichen Hassgruppen davon abzuhalten, die christliche Stimme Amerikas völlig zu veräußern. Unruhen und sogar gewalttätige Proteste, die das Leben unschuldiger Menschen beanspruchen. Es tut mir leid, aber Witz oder nicht, wir werden nicht erlauben, dass die SPLC und MSM mit diesem ohne Kampf wegkommen. Ich bin heute mit den Rechtsanwälten von Remnant in Kontakt gekommen und habe unsere gesetzlichen Möglichkeiten gegen diese Verleumdung durch Mainstream-Medien erforscht. Wenn sie versuchen, The Remnant zu nehmen, verspreche ich Ihnen, dass wir uns nicht einschüchtern werden. Bete für uns und hilf mir bitte, den Rest und alle traditionellen Katholiken gegen diese institutionalisierte Hass- und Medienhexenjagd zu verteidigen. Bitte spenden Sie heute an die Steuerbefreiung des Überrestes , und helfen Sie uns, die wirklichen Hassgruppen davon abzuhalten, die christliche Stimme Amerikas völlig zu veräußern. Unruhen und sogar gewalttätige Proteste, die das Leben unschuldiger Menschen beanspruchen. Es tut mir leid, aber Witz oder nicht, wir werden nicht erlauben, dass die SPLC und MSM mit diesem ohne Kampf wegkommen. Ich bin heute mit den Rechtsanwälten von Remnant in Kontakt gekommen und habe unsere gesetzlichen Möglichkeiten gegen diese Verleumdung durch Mainstream-Medien erforscht. Wenn sie versuchen, The Remnant zu nehmen, verspreche ich Ihnen, dass wir uns nicht einschüchtern werden. Bete für uns und hilf mir bitte, den Rest und alle traditionellen Katholiken gegen diese institutionalisierte Hass- und Medienhexenjagd zu verteidigen. Bitte spenden Sie heute an die Steuerbefreiung des Überrestes , und helfen Sie uns, die wirklichen Hassgruppen davon abzuhalten, die christliche Stimme Amerikas völlig zu veräußern. Wir werden es nicht erlauben, dass die SPLC und MSM mit diesem ohne Kampf wegkommen. Ich bin heute mit den Rechtsanwälten von Remnant in Kontakt gekommen und habe unsere gesetzlichen Möglichkeiten gegen diese Verleumdung durch Mainstream-Medien erforscht. Wenn sie versuchen, The Remnant zu nehmen, verspreche ich Ihnen, dass wir uns nicht einschüchtern werden. Bete für uns und hilf mir bitte, den Rest und alle traditionellen Katholiken gegen diese institutionalisierte Hass- und Medienhexenjagd zu verteidigen. Bitte spenden Sie heute an die Steuerbefreiung des Überrestes , und helfen Sie uns, die wirklichen Hassgruppen davon abzuhalten, die christliche Stimme Amerikas völlig zu veräußern. Wir werden es nicht erlauben, dass die SPLC und MSM mit diesem ohne Kampf wegkommen. Ich bin heute mit den Rechtsanwälten von Remnant in Kontakt gekommen und habe unsere gesetzlichen Möglichkeiten gegen diese Verleumdung durch Mainstream-Medien erforscht. Wenn sie versuchen, The Remnant zu nehmen, verspreche ich Ihnen, dass wir uns nicht einschüchtern werden. Bete für uns und hilf mir bitte, den Rest und alle traditionellen Katholiken gegen diese institutionalisierte Hass- und Medienhexenjagd zu verteidigen. Bitte spenden Sie heute an die Steuerbefreiung des Überrestes , und helfen Sie uns, die wirklichen Hassgruppen davon abzuhalten, die christliche Stimme Amerikas völlig zu veräußern. Wenn sie versuchen, The Remnant zu nehmen, verspreche ich Ihnen, dass wir uns nicht einschüchtern werden. Bete für uns und hilf mir bitte, den Rest und alle traditionellen Katholiken gegen diese institutionalisierte Hass- und Medienhexenjagd zu verteidigen. Bitte spenden Sie heute an die Steuerbefreiung des Überrestes , und helfen Sie uns, die wirklichen Hassgruppen davon abzuhalten, die christliche Stimme Amerikas völlig zu veräußern. Wenn sie versuchen, The Remnant zu nehmen, verspreche ich Ihnen, dass wir uns nicht einschüchtern werden. Bete für uns und hilf mir bitte, den Rest und alle traditionellen Katholiken gegen diese institutionalisierte Hass- und Medienhexenjagd zu verteidigen. Bitte spenden Sie heute an die Steuerbefreiung des Überrestes , und helfen Sie uns, die wirklichen Hassgruppen davon abzuhalten, die christliche Stimme Amerikas völlig zu veräußerte.
http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...te-supremacists

von esther10 17.08.2017 00:33

Chiles Verfassungsrichter entscheiden am 18. August über Verfassungsklage gegen Abtreibung
16. August 2017 0



Chiles Verfassungsrichter entscheiden am 18. August über die Verfassungsklage der Opposition gegen die Abtreibungslegalisierung, die von der Koalition aus Linksparteien und Christdemokraten beschlossen wurde.
(Santiago de Chile) Wenige Tage nachdem das chilenische Parlament einer ersten Abtreibungslegalisierung zugestimmt hat, beginnt heute das Verfassungsgericht mit der Prüfung der Verfassungsmäßigkeit des neuen Gesetzes. Chile ist bisher eines der wenigen Länder, das bewußt das Lebensrecht der ungeborenen Kinder gegen die Kultur des Todes verteidigte.

Abtreibungslobbyistin Michelle Bachelet und das Versagen der Christdemokraten


Staats- und Regierungschefin von Chile ist seit 2014 die Sozialistin und Abtreibungslobbyistin Michelle Bachelet. Nach ihrer ersten Amtszeit 2005 – 2010, eine unmittelbare Wiederwahl wird von der Verfassung ausgeschlossen, wurde sie erste Chefin der neuen UNO-Agentur UN Women und setzte sich als solche für die weltweite Legalisierung der Abtreibung ein.


Chiles Abgeordnetenhaus (August 2017): Abtreibungsabstimmung
Im Parlament stützt sich ihre Regierung auf eine Koalition der Linksparteien mit den Christdemokraten, die stärkste Kraft der Regierungsmehrheit sind. Das Abgeordnetenhaus zählt 120 Mitglieder. Die Regierungskoalition verfügt über 67 Sitze, von denen 20 von Christdemokraten besetzt sind. Im Senat zählen 21 von 38 Senatoren zur Regierungsmehrheit. Sieben Senatoren davon sind Christdemokraten.

Die Legalisierung der Abtreibung in drei Fällen konnte nur durch Zustimmung der christdemokratischen Parlamentarier erfolgen. Es besteht kein Zweifel, daß das neue Gesetz für die Abtreibungslobby nur eine Etappe auf dem Weg zu einer umfassenderen Freigabe ist. UNO-Einrichtungen begrüßten den Parlamentsbeschluß zugunsten der Abtreibung.

Verfassungsklage der Opposition

Der Verfassungsgerichtshof (Tribunal Costitucional) muß nun die Verfassungsmäßigkeit des Abtreibungsgesetzes prüfen, da von der bürgerlichen Opposition (47 Abgeordnete und 14 Senatoren) eine Verfassungsklage gegen das neue Gesetz eingebracht wurde.


Verfassungsrechtlerin Angela Vivanco
Auf 151 Seiten legt die Opposition dar, warum sie das neue Gesetz für verfassungswidrig hält. Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Persönlichkeitsrechten des ungeborenen Kindes. Die Menschenwürde des Kindes sei gleich zu achten wie das der Mutter oder eines anderen Menschen. Dem ungeborenen Kind komme derselbe Schutz durch die Verfassung zu.

Rechtsanwältin Angela Vivanco vertritt die Klage der Parlamentarier vor dem Verfassungsgerichtshof. Sie erklärte gegenüber der Presse:

„Wir verteidigen keinen Zellhaufen, sondern eine Person. Die Unversehrtheit der Person wird von unserer Verfassung garantiert.“
Zur Frage der Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit der Frau sagte die Rechtsanwältin, daß diese selbstverständlich gewahrt sein müsse. Die Frage sei aber: „Wie weit reicht dieses Recht? Du hast das Recht, Deine Mutterschaft zu planen, für Deine Gesundheit zu sorgen, Dein Leben zu verteidigen usw. Der Punkt ist: Ist es aber mein Recht als Mutter, über das Leben des Kindes zu verfügen?“

Die Abtreibungsbefürworter, so Vivanco, könnten sich nicht auf internationales Recht stützen oder dessen Umsetzung einfordern:

„Ein solche „Recht auf Abtreibung gibt es nicht. Es gibt keine Bestimmung in den Abkommen, die Chile unterzeichnet hat, die zur Legalisierung der Abtreibung verpflichten. Es gibt nur Empfehlungen von Komitees, die für den Staat nicht bindend sind.“
Verfassungsgericht entscheidet am 18. August

Heute und morgen finden vor dem Verfassungsgericht Expertenanhörungen statt. Am 18. August werden die Richter ihr Urteil fällen, das sie innerhalb von zehn Tagen schriftlich vorlegen müssen.

Die Frauenorganisation Movimiento Mujeres Reivindica führt unter dem Motto „Die Stimme des Herzens“ heute und morgen in der Hauptstadt Santiago Kundgebungen gegen die Abtreibung durch. Rosario Vidal, die Vorsitzende von Mujeres Reivindica, sagte gegenüber ACI Prensa, daß es „um die Verteidigung der Mutterschaft geht“. Es sei häufig einseitig die Rede von „der Frau“. Es gehe aber auch um „die Mutter“. Es gehe nicht nur um die Rechte der Frau, sondern um die Rechte der Mutter. Die Ausblendung der Mutter und der Mutterschaft, wenn über die Frau gesprochen werde, sei kein Zufall, sondern Absicht.

„Die Legalisierung der Abtreibung ist das genaue Gegenteil von Freiheit der Frau. Die Abtreibung ist Unterdrückung der Mutter und ihrer Kinder. Abtreibung ist keine Befreiung, für niemand, sondern die Tötung des Kindes.“
Mujeres de blanco – Frauen die abgetrieben haben, warnen vor Abtreibungsfreigabe

Am 17. August werden sich auch die Mujeres de blanco (Frauen in Weiß) und Proyecto Esperanza (Projekt Hoffnung) versammeln, um für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder zu demonstrieren.


Mujeres de blanco protestieren gegen Abtreibungsfreigabe
Die Mujeres de blanco demonstrierten am 5. Juni 2015 auch auf dem Petersplatz, während Papst Franziskus Chiles Staats- und Regierungschefin Bachelet empfing. Mit der Kundgebung protestierten die Frauen gegen den nun beschlossenen Gesetzentwurf, der im Januar 2015 von der christdemokratisch unterstützten Linksregierung vorgelegten worden war.

„Laut Präsidentin Bachelet erleide jede dritte Frau in irgendeiner Form sexuelle und psychologische Gewalt“, sagte damals Maria Paz Vial, die Vorsitzende der Mujeres de blanco. „In Wirklichkeit gibt es keine schlimmere Gewalt, als jene, die eine schwangere Frau durch die Tötung ihres Kindes in ihrem Körper erleidet. Wir wissen welche Schmerzen dadurch verursacht werden: Wir haben in unserem Schoß den Tod unserer Kinder gespürt.“ Einige der Frauen in Weiß haben abgetrieben. Sie wissen, wovon sie sprechen. Sie wissen, um welches Leid und welche Schmerzen es geht. Deshalb kamen sie am 5. Juni nach Rom und fordern ein Ende der Abtreibung, weltweit. Deshalb legten sie sich auf dem Petersplatz nieder und beteten für die getöteten Kinder und gegen die Abtreibung. Sie kommen aus allen Bevölkerungsschichten. „Von wegen ‚Reaktionäre‘…“, so Corrispondenza Romana.


Carolina Aguileras Protest gegen die Abtreibungspläne Bachelets
Nach der Audienz bei Papst Franziskus sagte die Sozialistin Bachelet, es sei „wunderbar“ gewesen. Ihre Abtreibungspläne setzte sie unbeeindruckt fort, obwohl die junge Ärztin Carolina Aguilera eine Rede der Staatspräsidentin unterbrochen hatte und sie daran erinnerte, daß Ärzte einen Eid leisten, das Leben zu schützen und nicht zu töten.

Im Herbst 2016 kam es zu Großkundgebungen für das Lebensrecht der Ungeborenen und gegen die Abtreibung der Kultur des Todes.

Ein Hauptargument der Abtreibungslobbyisten ist die Müttersterblichkeit, die durch illegale und daher „unsichere“ Abtreibungen verursacht werde. Tatsache ist jedoch, daß Chile trotz Abtreibungsverbots eine weit geringere Müttersterblichkeit hat als die USA oder die Bundesrepublik Deutschland (siehe Je liberaler das Abtreibungsgesetz, desto mehr Frauen sterben).

Die Christdemokraten haben in der Lebensrechtsfrage versagt, indem sie im Parlament dem Abtreibungsgesetz ihre Zustimmung gaben, weil ihnen die Fortsetzung der Koalition mit den Linksparteien wichtiger ist als das Leben der ungeborenen Kinder. Nun ist der Verfassungsgerichtshof am Zug.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Tribunal Costitucional/Wikicommons (ergänzte Graphik)/Mujeres de blanco/Chile es vida (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/08/chi...gen-abtreibung/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs