Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.12.2017 13:57


Die "Korrektur" mag niemals kommen, aber das Urteil wird es sein Louie 1. Dezember 2017 12 Kommentare

Burke und FellayGestern hat der Catholic Herald das aktuellste Interview von Kardinal Raymond Burke online veröffentlicht; Dieser wurde von Paolo Gambi geleitet.


Diese Interviews erzeugen immer ein gewisses Interesse, aber dieses wird mehr als nur seine Aufmerksamkeit durch den Klick-Haken in der Überschrift bekommen:

"Vielleicht sind wir in der Endzeit angekommen": ein Interview mit Kardinal Burke

Wie jeder Lieferant der "Entzückungs" -Literatur sehr gut weiß; die Endzeiten verkaufen, Baby!

Wir werden kurz zum apokalyptischen Geldzitat zurückkehren. Im Moment möchte ich Sie jedoch auf den einzig wirklich bemerkenswerten Teil des Interviews aufmerksam machen. Es liest vollständig:

PG Könnten Sie uns bitte ein Update über die "formelle Korrektur" [von Amoris Laetitia] geben?

CRB Ich kann nicht viel sagen. Am 14. November ist ein Jahr vergangen, seit die Dubia veröffentlicht wurde. Die ganze Frage ist noch zu entscheiden, wie weiterzugehen ist, da wir überhaupt keine Antwort erhalten haben, nicht einmal eine Anerkennung der Dubia , die sehr ernsthafte Fragen sind. Ich denke, ich kann jetzt nicht mehr sagen.

Ein paar Beobachtungen ...

Erstens, dieses Interview wurde vor einigen Wochen geführt. Seitdem ist der einjährige Jahrestag der Veröffentlichung der Dubia zwei Wochen vergangen.

Noch bedeutender ist jedoch die Tatsache, dass mehr als vierzehn Monate vergangen sind, seit die dubia sowohl der Kongregation für die Glaubenslehre als auch seiner Demut, Francis, übergeben wurde.

Wie viele Vielfliegermeilen hat Cardinal Burke seither angemeldet? Wie viele Konferenzen hat er gegeben? Wie viele Interviews hat er gewährt?

Versteh mich nicht falsch, ich applaudiere Kardinal Burke, dass er die Dubia mitverfasst hat - etwas, das ich angesichts der traurigen Lage in der heutigen Kirche für ein kleines Wunder halte -, aber ich kann mir kaum eine vernünftige Entschuldigung dafür vorstellen der "formelle Akt der Korrektur", den er vor so langer Zeit versprochen hat.

Dies bringt mich zu der einzigen Offenbarung, die im Interview gegeben wurde.

Beachten Sie sehr gut, dass, wenn Kardinal Burke sagt, dass es unklar ist, "wie man vorwärts geht", er nicht über den nächsten Schritt spricht ; nämlich die oben erwähnte "Korrektur".

Nur zwei Tage nachdem er die dubia öffentlich gemacht hatte, und nach zwei Monaten des Schweigens über Francis 'Anteil, nachdem er sie erhalten hatte, war sich Kardinal Burke in diesem Punkt bereits sicher.

Das hat sich nicht geändert.

Im August fügte er in einem weiteren Interview ein sehr interessantes Detail zur Korrektur hinzu; dieses mit dem Wanderer. Er sagte, dies sei "eine förmliche Erklärung, auf die der Heilige Vater antworten müsste ." [Hervorhebung hinzugefügt]

In seiner Antwort an Paolo Gambi, wenn Kardinal Burke erklärt, es sei "noch zu bestimmen, wie man weiter vorgeht", meint er nach dem formellen Akt der Korrektur.

Offensichtlich ist einer der Gründe, warum er in diesem Punkt unsicher ist, dass er ziemlich zuversichtlich ist, dass Francis seine Verpflichtung, auf die Korrektur zu reagieren , nicht einhalten wird .

Wie kann er so sicher sein?

Er sagt uns, "da wir überhaupt keine Antwort erhalten haben ..."

Außerdem ist es vollkommen klar, dass Kardinal Burke wenig oder keine Hoffnung hat (und auch nicht), dass Franziskus tun wird, wozu er verpflichtet ist; nämlich, lehre den wahren Glauben. Wenn er solche Hoffnung hätte, wäre die Korrektur bereits gekommen.

In der Verteidigung von Kardinal Burke sind wir tatsächlich auf unbekanntem Terrain.

Niemals zuvor hat ein Papst (wenn Sie erlauben) so deutlich, hartnäckig und berüchtigt Häresie gelehrt; Sich absolut weigern, seine Brüder im Glauben zu bestätigen (wieder, wenn Sie erlauben werden). Die Kirche hat in einem solchen Fall noch nicht endgültig ein Verfahren für das "Vorwärtsgehen" vorgeschlagen.

Trotzdem gibt es mehr Grund, Kardinal Burke anzuklagen, als ihn zu verteidigen.

Es spielt keine Rolle, wie oder ob Francis auf die Korrektur reagieren wird.

An dieser Stelle bestreiten nur die vorsätzlich Blinden und die bedauernswert Unwissenden, dass Jorge Bergoglio ein formeller Ketzer ist. Ich bin so gut wie sicher , dass eine beliebige Anzahl von Prälaten, vielleicht sogar Kardinal Burke unter ihnen sind privat davon überzeugt , dass dies der Fall ist.

Jegliche legitime Fragen, die sie über das verfahrenstechnische Vorgehen mit dem Ketzer haben, entlasten sie nicht von ihrer Pflicht , ihn öffentlich für das Wohl der Kirche, ihrer Gläubigen und sogar der ganzen Welt zu korrigieren.

Analog dazu ist die gegenwärtige Situation wie ein Polizist, der einem Scharfschützen erlaubt, unschuldige Menschen zu massakrieren, nur weil er sich nicht ganz sicher ist, wo das Gefängnis liegt, aber es ist tatsächlich viel schlimmer als das - das ewige Leben und die Rettung der Seelen Anteil.

In einem kürzlichen Interview mit Michael Matt sagte Bischof Athanasius Schneider, dass diese heute lebenden Bischöfe von unserem Herrn bei ihrem besonderen Urteil gefragt werden:

"Was hast du getan, als es Verwirrung gab, warum hast du deine Stimme nicht erhoben, um die Wahrheit zu verteidigen?"

Bischof Schneider gehört zwar zu den Besten des leidigen Loses, aber ich würde vorschlagen, dass er damit anfängt, in den Spiegel zu schauen.

Ja, er hat seine Stimme mehr als die meisten erhoben, aber was genau hält ihn davon ab, einen festen, öffentlichen Akt der Korrektur zu veröffentlichen?

Sicherlich versteht er, dass so etwas für das Wohl der Gläubigen notwendig ist.

Könnte es sein, dass er zögert, auf die beiden verbliebenen dubischen Kardinäle zu treten ?

Lassen Sie uns seinetwegen nicht hoffen.

Denken Sie daran, Leute, ein "Kardinal" ist nicht mit einem Tropfen mehr apostolische Autorität ausgestattet als jeder andere Bischof; In der Tat muss ein Kardinal nicht einmal ein Bischof sein.

Mehr als jeder andere in der Kirche hat jeder Nachfolger der Apostel die feierliche Verpflichtung, Amoris Laetitia öffentlich zu verurteilen , Franziskus öffentlich zu korrigieren und ihn im Namen Christi zu bitten, seine Fehler zur Bestätigung des wahren Glaubens zurückzuweisen.

Dazu gehören übrigens Bischof Bernard Fellay, Bischof Tissier de Mallerais, Bischof Alfonso de Galarreta und jeder andere Bischof, der sich selbst als Verteidiger der Tradition sieht.

Ich komme nun auf Kardinal Burkes apokalyptischen Vorschlag zurück und erinnere ihn und jeden, der diesen Artikel liest, dass wir alle in unserer eigenen "Endzeit" sind und seit unserer Geburt sind; Unsere Tage der Barmherzigkeit auf der Erde sind gezählt und sie verschwinden von Augenblick zu Augenblick.

Sich zurückzulehnen und darauf zu warten, dass Kardinal Burke, Kardinal Brandmüller oder jemand anders angesichts des Bergoglian-Angriffs gegen Gott und den Menschen handeln kann, ist nichts anderes als ein Zeichen eines schwachen Glaubens, Ignoranz, roher Feigheit oder Schlimmeres.

Was auch immer der Fall sein mag, unser Herr wird richten.
https://akacatholic.com/the-correction-m...-judgment-will/
Mögen wir alle bei dem Gedanken zittern.

von esther10 02.12.2017 00:59




Klicken Sie auf "Die Zukunft ist noch nicht vorbei: Das Christentum überwältigt Islam in Konversionen", um mehr zu lesen.
1. DEZEMBER 2017
Christentum Überwältigender Islam in Konvertierungen, Beichte vor Weihnachten und weitere Links!
Das Beste im katholischen Blogging
Tito Edwards

hier auf der Originalseite anklicjen, da sind viele LINKS, zum Anklicken...
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...ion-before-chri

https://www.davidwarrenonline.com/2017/1...-isnt-over-yet/
+
http://the-american-catholic.com/2017/11...-for-christmas/
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...en-says-bishop/
+
http://www.crisismagazine.com/2017/can-c...sis+Magazine%29
+
http://catholicexchange.com/insidious-sin-pride
http://bigpulpit.com/


hier geht es weiter

http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...ion-before-chri

+
https://canonlawblog.wordpress.com/2017/...-might-unravel/

Die Zukunft ist noch nicht zu Ende: Das Christentum überwältigt den Islam in Konversionen - David Warren, Essays in Idleness +++

Ein sauberer Schiefer für Weihnachten: Gestehen! - Donald R. McClarey JD, der amerikanische Katholik

Internet war "nie für Kinder gedacht", sagt Bischof - Susan Byron, Catholic Herald

Nicht stilles Gebet, eher Gebet in der Stille - Chris Brune, katholischer Stand

Aktuelle Jugendkultur und ihre Auswirkungen auf erfolgreiche Ehen - Randall Woodard STD, Homiletic & Pastoral Review

Die Liebe, die immer befriedigt - Alaine DeSantis, katholischer Stand

Louis Braille: Blinder katholischer Musiker erfand Touch-Reading - Jean E. Seah, Aleteia

Ja, die Lehre der Kirche über die Todesstrafe ist definitiv - Edward Feser, The Catholic World Report


Die 15 Menschen, die du bei Jugendfreizeiten triffst - Alex R. Hey, epicPew

Intra-katholische Politik & Guelfen - Michael Warren Davis, Crisis Magazine

Der "Doorbuster" des Papstes - Nashville, Jeff City Land mit langen Aussichten - Rocco Palmo, Flüstern in der Loggia

Ist die Kirche schwach und abwehrlos? Ist es vorbei? - Fr. Zs Blog

Judentum & Eschatologie - Fr. John Hunwicke, Fr. Hunwickes gegenseitige Bereicherung

Caldey Abbot entschuldigt sich über das Versäumnis, Missbrauchsmeldungen zu melden - Catholic Herald

Die heimtückische Sünde des Stolzes - Marcellino D'Ambrosio Ph.D., Katholischer Austausch

+

http://wdtprs.com/blog/2017/11/is-the-ch...ess-is-it-over/

Canon 844 ist kein Haken, auf dem Canon 915 entwirren könnte - Edward N. Peters JCDJD, im Lichte des Gesetzes

Für die neuesten in "The Best in Catholic Blogging" klicken Sie auf ☩ Big Pulpit ☩ .

http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...ion-before-chri

+++



20 heilige Hacken, die dir helfen, in den Himmel zu kommen
Das sind die Hacks, die ich versuche, in mein Leben einzubauen.
Patti Armstrong

http://www.ncregister.com/blog/armstrong...u-get-to-heaven


von esther10 02.12.2017 00:59




"The Dictator Pope": Geheimnisvolles neues Buch "hinter der Maske" von Francis
Steve Skojec Steve Skojec 30. November 2017 186 Kommentare

https://onepeterfive.com/the-dictator-po...ask-of-francis/

Ein bemerkenswertes neues Buch über das Francis-Papsttum soll am kommenden Montag, dem 4. Dezember, in englischer Sprache veröffentlicht werden, nachdem Anfang dieses Monats ein italienisches Debüt stattgefunden hat, von dem es heißt, dass es in Rom für Furore gesorgt hat. Mit dem Titel The Dictator Pope wird es auf der Vorbestellerseite von Amazon als "Die innere Geschichte des tyrannischsten und prinzipienlosesten Papsttums der Neuzeit" beschrieben.

Das Buch verspricht einen Blick "hinter die Maske" von Francis, dem angeblichen "genialen Menschenmenschen", der enthüllt, wie er "seine Position als Diktator festigt, der durch Angst regiert und sich mit den korruptesten Elementen im Vatikan verbündet hat" verhindern und umkehren die Reformen, die von ihm erwartet wurden. "

OnePeterFive hat eine Vorabversion des englischen Textes erhalten, und ich arbeite mich immer noch durch. Obwohl die meisten seiner Inhalte denjenigen, die diesem ungewöhnlichen Pontifikat gefolgt sind, zumindest flüchtig bekannt sein werden, behandelt es im Detail viele der wichtigsten Themen, die wir auf diesen Seiten behandelt haben, und bietet den zusätzlichen Vorteil, sie alle an einem Ort zu sammeln.

Das Buch verspricht einen Blick "hinter die Maske" von Francis, dem angeblichen "genialen Menschenmenschen", der enthüllt, wie er "seine Position als Diktator festigt, der durch Angst regiert und sich mit den korruptesten Elementen im Vatikan verbündet hat" verhindern und umkehren die Reformen, die von ihm erwartet wurden. "

OnePeterFive hat eine Vorabversion des englischen Textes erhalten, und ich arbeite mich immer noch durch. Obwohl die meisten seiner Inhalte denjenigen, die diesem ungewöhnlichen Pontifikat gefolgt sind, zumindest flüchtig bekannt sein werden, behandelt es im Detail viele der wichtigsten Themen, die wir auf diesen Seiten behandelt haben, und bietet den zusätzlichen Vorteil, sie alle an einem Ort zu sammeln.

Der Autor des Werkes ist als Marcantonio Colonna aufgeführt - ein transparent geschickter Pseudonym, das für den katholischen Geschichtsliebhaber eine Bedeutung hat; der historische Colonna war ein italienischer Adliger, der in der Schlacht von Lepanto als Admiral der päpstlichen Flotte diente. Sein Autorenbio erzählt uns, dass er ein Oxford-Absolvent mit umfangreicher Erfahrung in der historischen Forschung ist, der seit dem Beginn des Pontifikats von Franz in Rom gelebt hat und dessen Kontakt mit Insidern des Vatikans - darunter Kardinäle und andere wichtige Persönlichkeiten - dazu beigetragen hat, dieses besondere Puzzle zusammenzufügen . Das Ausmaß möglicher Kontroversen, die mit dem Buch in Verbindung gebracht werden, hat anscheinend dazu geführt, dass einige Journalisten in Rom sich davor hüten, die Existenz des Buches öffentlich zu thematisieren (obwohl es sich dabei um ein Thema privater Gespräche handelt), ob aus Angst vor Vergeltung - der Vatikan hat kürzlich bekannt geworden, dass er Journalisten ausschließt oder mißhandelt, die er wegen Feindseligkeit verdächtigt - oder aus einem anderen Grund, bleibt unklar. Bemerkenswerte Ausnahmen von diesem auffälligen Schweigen schließen den unerschrockenen Marco Tosatti ein - der bereits begonnen hat, den Text auf seiner Website auszupacken,Stilum Curae - und Professor Roberto de Mattei, der schreibt, dass das Buch Kardinal Müllers jüngsten Bemerkungen bestätigt, dass es einen "magischen Kreis" um den Papst gibt, der "eine offene und ausgewogene Debatte über die von Einwänden wie dubia und Filialkorrektur, und dass es im Vatikan auch "ein Klima der Spionage und Täuschung" gibt.

Einige Quellen haben mir sogar erzählt, dass der Vatikan, erzürnt über die Behauptungen des Buches, so eifrig nach Informationen über die wahre Identität des Autors sucht, die sie gesucht haben und jeden beleidigen, von dem sie glauben, dass er etwas davon wissen könnte. Die italienische Version der Buch- Website ist bereits seit ihrer Einführung gesunken. Der Grund, wie es ein besonders glaubwürdiges Gerücht gibt, ist, dass sein Verschwinden ein Ergebnis der Belästigung seines Designers war, obwohl diese Person nichts anderes mit dem Buch zu tun hatte, als dass sie dafür eingestellt wurde, es online zu stellen.

Wenn sich diese Taktiken nach schlauer Taktik anhören, lässt das Buch keine Zeit verstreichen, um zu bestätigen, dass dieser Papst - und diejenigen, die ihn unterstützen - überhaupt nicht über solchen Dingen stehen. Colonna stellt seinen Text durch ein ominöses Porträt von Franziskus selbst vor und beschreibt eine "wunderbare Veränderung, die Bergoglio seit seiner Wahl" übernommen hat - eine Veränderung, die die Katholiken seiner Heimatstadt Buenos Aires sofort bemerkten:

Ihr mürrischer, ernster Erzbischof wurde über Nacht in den lächelnden, fröhlichen Papst Franziskus verwandelt, das Idol der Leute, mit denen er sich so vollständig identifiziert. Wenn Sie mit jemandem sprechen, der im Vatikan arbeitet, werden Sie von dem Wunder in umgekehrter Richtung erzählen. Als die Werbekameras von ihm abgehen, verwandelt sich Papst Franziskus in eine andere Gestalt: arrogant, abweisend gegenüber Menschen, verschwenderisch in der schlechten Sprache und berüchtigt für wütende Wutausbrüche, die jedem von den Kardinälen bis zu den Chauffeuren bekannt sind.

hier geht es weiter
https://onepeterfive.com/the-dictator-po...ask-of-francis/

hier geht es ganz neu weiter
https://onepeterfive.com/scholars-repond...ered-the-dubia/

von esther10 02.12.2017 00:58

Franziskus in Bangladesch
Papst oder (nur) Bischof?
2. Dezember 2017 0


Bangladesch: Eintrag in das Goldene Ehrenbuch
(Dhaka) Papst Franziskus traf am 30. November in Bangladesch ein, nachdem er zuvor dessen östlichen Nachbarn Myanmar besucht hatte.


Twitter-Eintrag des Vatikansprechers

Erste Etappe des Bangladesch-Besuches war das Nationale Märtyrerdenkmal, das an die bengalischen Toten erinnert, die im Unabhängigkeitskrieg (Bangladesch-Krieg) von 1971 im Leben lassen mußten. Damals löste sich Ost-Pakistan als Bangladesch von West-Pakistan (dem heutigen Pakistan).

Das Denkmal ist mit dem Bangabandhu Memorial Museum verbunden. Direkt vor dem Denkmal befinden sich Massengräber.

Papst Franziskus trug sich bei dieser Gelegenheit auch in das Goldene Ehrenbuch des Staates Bangladesch ein.

Was Franziskus in das Ehrenbuch schrieb, wurde von Vatikansprecher Greg Burke auf Twitter bekannt gemacht:

LOVELY moment today as #PopeFrancis signs a guest book in #Bangladesh
Name: Francis
Occupation: Roman Catholic Bishop
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Twitter (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
https://www.katholisches.info/2017/12/pa...er-nur-bischof/

von esther10 02.12.2017 00:58

5 konkrete Tipps, wie man sich vor dem Bösen schützt


Die Versuchung Christi durch den Teufel, gemalt von Félix-Joseph Barrias (1822-1907)

Von CNA Deutsch/National Catholic Register
MÜNCHEN , 30 May, 2017 / 7:19 AM (CNA Deutsch).-
"Erlöse uns von dem Bösen", lehrt Jesus uns beten im Vaterunser. Selbst die größten Zweifler wissen: Das Böse existiert - sei es aus Erfahrungen im eigenen Leben, sei es aus der Berichterstattung vieler Medien oder der Geschichte der Menschheit. Wie schützen wir uns aber ganz konkret am besten davor?

Patti Armstrong vom "National Catholic Register" hat sich beraten lassen von zwei Experten: einem Bischof und einem Priester mit über 40 Jahren Erfahrung als Exorzist. Hier sind fünf Tipps, zusammengestellt aus den Ratschlägen von Monsignore John Esseff (Diözese Scranton, Pennsylvania) und Bischof Thomas Paprocki (Diözese Springfield, Illinois).

(1) Erkenne und vermeide Sünden

Die Werbung und andere weltliche Stimmen mögen manchmal damit kokettieren, aber Sünde ist kein Spaß und verdient keine positive Aufmerksamkeit. "Die übliche Arbeit des Teufels ist Sünde. Sünde führt zum Tod der Seelen", betont Msgr. Esseff.

(2) Verstehe: Der geistliche Kampf ist kein Kampf "auf Augenhöhe"

Gerede über "Wertschätzung" und Begegnungen "auf Augenhöhe" ist im Ringen um Öffnung (sic) für Gottes Liebe wenig hilfreich. Denn dieser geistliche Kampf - den alle Christen führen müssen - gegen das Böse wird nicht zwischen gleich starken Mächten ausgefochten, betont der Exorzist: "Die echte Macht ist Gott, der alles geschaffen hat", erinnert Msgr. Esseff. Der Gott der Dreifaltigkeit, der uns so liebt, dass er "vom Himmel zu uns kam, um in uns zu wohnen. Er ist in jeder getauften Person und explodiert in uns durch die Heilige Eucharistie. Es gibt keinen Gott außer ihm".

(3) Geh Beichten und lebe die Sakramente

Die Beichte ist eine bessere Waffe im Kampf gegen den Teufel als der Exorzismus, betont Msgr. Esseff: "Das eine ist ein Sakrament, das andere ist ein Segen". Für den 64-jährigen Priester ist klar: "Wenn die Schlange vor dem Beichtstuhl kürzer wird, dann wird der Teufel eifriger."

"Das beste Mittel, um uns vor dem Bösen zu schützen ist durch die Sakramente, denn sie wurden von Jesus Christus eingesetzt und erfüllen uns mit der Gnade, uns zu schützen und Gott näher zu bringen", sagt Bischof Paprocki.

(4) Sei Pro-Aktiv: Hilf Dir und den Deinen

Wie Bischof Paprocki betont, leben viele Katholiken in einem sehr säkularen Umfeld, in dem es viele negative Einflüsse gibt. Jeder mündige Christ ist verantwortlich dafür, sich und seine Familie nicht diesen auszusetzen, sondern sein Zuhause und seine Lieben davor zu schützen. Einmal durch eine kluge Auswahl der Medien: Wer über den Glauben und die Kirche mehr aus weltlichen Medien erfährt als den eigentlichen Quellen, wird nicht wissen, was er wissen muss, um als mündiger Christ zu leben.

Und zum anderen durch das Gebet (etwa zum Erzengel Michael), die Fähigkeit zu Verzeihen und um Verzeihung zu bitten, "Danke" und "Bitte" zu sagen - wie Papst Franziskus immer wieder betont - sowie die Nutzung von Sakramentalien (etwa Skapulier, Weihwasser, Rosenkranz), und natürlich die Lektüre der Bibel und guter Medien.

(5) Wenn Du Hilfe brauchst, geh zu einem guten Priester

Es ist selbstverständlich, dass man für sich und seine Familie einen guten Arzt oder Steuerberater sucht. So braucht ein Katholik immer wieder mal einen guten Priester.

"Wenn ein Priester betet und seinen Segen gibt, dann handelt er in der Person von Jesus Christus, was sehr machtvoll ist… Wenn ich in ein Zimmer trete, sieht der Teufel Jesus Christus", sagt der Exorzist und Priester Esseff
https://de.catholicnewsagency.com/story/...nxfA70A.twitter

von esther10 02.12.2017 00:55



Neueste Barbie-Puppe fördert LGBT-Agenda

Aimee Song , Barbie , Homosexualität , Lgbtq , Mattel , Gleichgeschlechtliche " Ehe "

27. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Barbie-Kinderpuppe wird verwendet, um LGBT-Probleme zu fördern.

"Stolz, dieses" Liebe gewinnt "Hemd zu tragen," sagt ein Barbie-verbundener Instagram-Konto, zusammen mit einem Foto von zwei Puppen, die das LGBT-themenorientierte T-Shirt tragen.

Der Slogan "Love Wins" steht im Zusammenhang mit der Legalisierung der Homo-Ehe.

Eine ikonische blonde Barbie-Puppe, die den @BarbieStyle-Instagram-Account darstellt, ist in dem Post zusammen mit einer brünette asiatischen Puppe dargestellt, die den Modeblogger Aimee Song darstellt.

Song bestätigte über ihren Instagram-Account, dass die brünette Puppe für sie kreiert wurde und der Verkauf des T-Shirts einer LGBT-Suizidpräventionsgruppe zugute kommt. Sie dankte Mattel und Barbie und sagte, es sei wichtig, dass die Puppe repräsentiert, wer sie ist und was sie glaubt.

LifeSiteNews hat von Mattel keine Rückmeldung zu einer Anfrage erhalten, um zu bestätigen, dass es sich bei den Puppen um lizenzierte Mattel-Produkte handelt, und um Details zu dem, was das Unternehmen mit ihnen vermitteln wollte.

Die @BarbieStyle Instagram - Konto wird von Barbie Personal Designer laufen, nach der Mode Blog Racked. Das Konto konzentriert sich auf Mode und ist getrennt von dem Barbie-Konto für Kinder und Eltern.

"@BarbieStyle ist eine kuratierte, sehr spezifische Geschichte über Barbies Rolle in der heutigen Popkultur", erzählte einer der Mitarbeiter Racked.

Die zwei Puppen sind in einer Reihe von anderen Mode-bezogenen Beiträge gezeigt .

Pink News, eine britische Online-LGBT-Zeitung, lobte die Barbie-Puppe in einem Beitrag mit der Überschrift: "Wir sind massive Fans von LGBT-Rechten Barbie und du solltest es auch sein."

"Barbie ist zur Unterstützung der gleichberechtigten Ehe herausgekommen und wir lieben es", sagte die Post .

Nachdem die Barbie-Puppe vor über 50 Jahren als Model für Teenager-Mode bekannt wurde, obwohl sie für die unrealistische Darstellung des weiblichen Körpers kritisiert wurde, hat sie sich über die Jahre in viele verschiedene Versionen entwickelt.

Mattel enthüllte diesen Sommer 15 neue Ken-Puppen für das Franchise Barbie and Ken, darunter mehrere Versionen von Man-Bun Ken . Die weniger männliche Ken-Puppe traf sich auf Twitter mit Spott.
https://www.lifesitenews.com/news/newest...tes-lgbt-agenda

von esther10 02.12.2017 00:54

Amtszeit des Präfekten des Päpstlichen Hauses endet
Was wird aus Kurienerzbischof Georg Gänswein?
1. Dezember 2017 0


Kurienerzbischof Gänswein beim Weihnachtsbesuch zweier Päpste.
(Rom) Am kommenden 7. Dezember endet das fünfjährige Mandat von Kurienerzbischof Georg Gänswein als Präfekt des Päpstlichen Hauses.

Als solchen hatte ihn Papst Benedikt XVI. kurz vor dem Ende seiner Amtszeit ernannt, als noch kaum jemand von der Absicht seines Rücktritts wußte.

Gänswein war Benedikts persönlicher Sekretär gewesen und blieb dies zunächst auch nach dessen Amtsverzicht. Er diente damit „zwei Päpsten“ wie es damals hieß: einmal dem amtierenden Papst als Präfekt des Päpstlichen Hauses und dem gewesenen Papst als Privatsekretär.

Der Vatikanist Marco Tosatti berichtete heute unter Vorbehalt „eine Stimme“, von der er „hofft, daß sie keine Bestätigung“ finde. Dabei geht es um Msgr. Gänswein:

„Laut Indiskretionen aus guter Quelle könnte er nicht im Amt bestätigt werden, wie es bekanntlich auch Kardinal Müller ergangen ist.“
Die Amtszeit für Führungspositionen im Vatikan beträgt fünf Jahre. Bei niederen sogar nur drei Jahre. Es besteht jedoch die Möglichkeit, für jeweils ein weiteres Mandat verlängert zu werden, zumindest bis zum 75. Lebensjahr.

Kardinal Müller war im Juni 2012 von Papst Benedikt XVI. als Präfekt der Glaubenskongregation nach Rom berufen worden. Als das fünfjährige Mandat im vergangenen Juni abgelaufen war, teilte ihm Papst Franziskus „in einer Minute“ mit, daß er ihn nicht im Amt verlängere. Gründe für die faktische Entlassung nannte ihm Franziskus nicht.

Wie die Erfahrung lehrt, so Tosatti, werden von Franziskus jene Amtsträger, die von Benedikt XVI. übernommen wurden, nach Ablauf der fünf Jahr nicht bestätigt, die nicht zum engeren Kreis des amtierenden Papstes gehören. Das gilt auch für Msgr. Gänswein.

Der Kurienerzbischof habe sich, so Tosatti, in den vergangenen Wochen aus gesundheitliche Gründen nicht in Rom aufgehalten, sei nun aber wieder in die Ewige Stadt zurückgekehrt.

Tosatti wirft die Frage auf, was mit Gänswein geschehen könnte, sollte sich das Gerücht bewahrheiten. Die Ernennung zum Diözesanbischof in seiner Heimat wurde zwar gleich nach der Wahl von Franziskus ins Gespräch gebracht, damals als Erzbischof von Köln. Inzwischen scheine das aber ausgeschlossen, so Tosatti, weil Gänswein dafür „zu katholisch“ sei.

Er könnte als Sekretär die Nummer Zwei eines römischen Dikasteriums werden. „Oder wie Müller“ beurlaubt werden, also „zur Verfügung“ stehen. Damit sind jene gemeint, für die Franziskus keinen Bedarf mehr hat.
https://www.katholisches.info/2017/12/wa...eorg-gaenswein/
„Hoffen wir jedenfalls, daß sich die Quelle irrt“, so Tosatti.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)

von esther10 02.12.2017 00:54

Neueste Gerüchte und Gerüchte aus dem Vatikan
EINGESTELLT 2. Dezember 2017
Ein wichtiger Kardinal hätte im Wesentlichen zu Papst Franziskus gesagt: Wir haben Sie zu Reformen gewählt, nicht um alles zu zerschlagen!

von Marco Tosatti (01-12-2017)
+
Von Sandro Magister



http://magister.blogautore.espresso.repu...osa-non-quadra/
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/

Von den Nachrichten des Vatikans, Indiskretion und einigen Stimmen, von denen wir hoffen, dass sie nicht bestätigt werden. Aber lass uns auf Bestellung gehen.

Wie Sie aus den Fotos auf der Webseite veröffentlicht sehen Facebook von Radio - Schwert , in AAS wurde 10/2016 Dossier einen Brief veröffentlicht - Privat - die Bischöfe Pontiff Argentinien, nachdem sie Leitlinien für die Anwendung des Kapitels erteilt hatte 8 (die der berühmten Bemerkungen zur Kommunion für die Geschiedenen und wieder Verheirateten) von Amoris Laetitia . Richtlinien, die, wie hier angemerkt und hervorgehoben wurde , alles andere als klar sind. Die Veröffentlichung des Schreibens über Acta wird von einer kurzen Mitteilung des Staatssekretärs Kardinal Pietro Parolin begleitet , der mit einer Rescriptumi ex audienia SS.mivom Juni 2017 gibt Nachrichten, dass der Papst selbst wünscht, dass die zwei Dokumente - die Richtlinien und der Brief - auf der elektronischen Seite der Acta Apostolicae Sedis veröffentlicht werden .

Die Nachrichten können die Verwirrung und Ungewissheit um die kontroverse apostolische Ermahnung und die Handlungsweise des Papstes nur noch weiter nähren. Das erscheint wieder einmal weit entfernt von der Klarheit und Geradlinigkeit, die viele Gläubige erwarten. Es gibt keine Antwort auf die Kardinäle der Dubia, es gibt keine Antwort auf Briefe, Petitionen und andere Initiativen von Gelehrten, Theologen und einfachen Gläubigen, die durch die absichtliche Mehrdeutigkeit des Dokuments desorientiert sind. Aber gleichzeitig wird einem Brief an ein Mitglied einer Bischofskonferenz eine offizielle Patina verliehen. Zu welchem ​​Zweck? Um alle zu einem religiosum obsequium zu zwingenzu einem Lehramt, das jedoch in schrägen und zweideutigen Formen ausgedrückt wird, oder um zu antworten, ohne sich zu einer direkten Antwort zu verpflichten, die den Papst unzweideutig den Zweiflern und den Verblendeten aussetzen würde? Als einfacher Gläubiger ist das Gefühl, das all dies gibt, ein Ärgernis für ein Verhalten, das im schlimmsten Sinne des Wortes Vorwand genannt werden könnte.

Und wenn das, was wir aus zwei verschiedenen Quellen gelernt haben, wahr ist, ist es vielleicht auch im Vatikan ein Ärgernis. Ein großer Kardinal Ruhm, ehemaliger Diplomat und ein wichtiger Lehrplan Gemeinden und großen Büros im Staatssekretariat zu führen, er rügte der Papst seine Klage im Wesentlichen sagen: Haben Sie gewählt Reformen zu machen, nicht für zerschmettere alles . Die Nachricht verbreitete sich im Vatikan, weil die Konversation, wenn Konversation gesprochen werden kann, in hohen Dezibelstufen stattfand, die die zerbrechliche Barriere von Türen und Wänden überwand. Der betreffende Kardinal war einer derjenigen, die die Kandidatur von Jorge Mario Bergoglio im Konklave 2013 unterstützt haben.

Schließlich, ein Gerücht, das wir hoffen, wird keine Bestätigung finden. Am 7. Dezember wird Erzbischof Georg Gaenswein anwesend sein, ehemaliger Sekretär von Papst Benedikt XVI, schließt seine fünf Jahre als Präfekt des Päpstlichen Hauses ab. Und nach Gerüchten von einer guten Quelle konnte es nicht bestätigt werden. Wie übrigens ist es schon geschehen, wie wir Kardinal Müller wissen. Nach der Fünf-Jahres-Regel, die besonders dann auslöst, wenn die betreffende Person nicht zum Kreis des Papstes gehört. In den letzten Wochen hat Mons.
Gaenswein war wegen einiger gesundheitlicher Probleme nicht in Rom, aber jetzt ist er wieder da. Wenn die Stimme wahr wäre, würde das Problem ihrer Lage auftauchen. Die Hypothese einer Diözese in Deutschland ist unwahrscheinlich; Er ist zu katholisch. Vielleicht das Sekretariat einer Kongregation in Rom. Oder, wie Muller, eine Bestimmung zur Verfügung gestellt. Wir hoffen, dass unsere Quelle falsch ist.

Qelle
http://www.marcotosatti.com/2017/12/01/v...mons-gaenswein/

von esther10 02.12.2017 00:54

Jesus nicht korrigieren: Bischof Voderholzer warnt vor Verfälschung des Vaterunser


Bischof Rudolf Voderholzer

Von CNA Deutsch/EWTN News
REGENSBURG , 29 November, 2017 / 7:16 PM (CNA Deutsch).-
Vor einer Verfälschung der Worte Jesu im Vaterunser hat der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer gewarnt.

Die Vater-unser-Bitte "und führe uns nicht in Versuchung" sei genauso bei Matthäus und Lukas überliefert, und es gehe nicht an, Jesus zu korrigieren.

Man müsse diese Worte erklären, aber man könne sie auch erklären in einem Sinne, dass das Gottesbild nicht verdunkelt wird. Bischof Voderholzer verweist in diesem Zusammenhang auf eine Predigt zum 1. Fastensonntag zum Evangelium von den Versuchungen Jesu.

Viel gravierender sei im Hinblick auf die Gefährdung des Gottesbildes die Leugnung der kirchlichen Lehre von der Erbsünde.

Wo die Sünde - und damit die Erlösungsbedürftigkeit des Menschen - nicht in der Verfehlung der menschlichen Freiheit begründet wird, bleibt nur, Gott selbst für das Böse verantwortlich zu machen nicht nur im Sinne des Zulassens, sondern im Sinne der aktiven Urheberschaft, so Bischof Voderholzer.

Das aber stehe tatsächlich im Widerspruch zum christlichen Gottesbild

https://de.catholicnewsagency.com/story/...vaterunser-2592
https://de.catholicnewsagency.com/story/...nxfA70A.twitter


.

von esther10 02.12.2017 00:52

Deutschland: Polizisten werden immer öfter von Migranten angegriffen
"Migranten haben keinen Respekt vor uns"

von Soeren Kern
2. Dezember 2017
Englischer Originaltext: Germany: Surge in Migrant Attacks on Police
Übersetzung: Stefan Frank

Weiterempfehlen1
"Die Polizei kann einen Krieg mit den Libanesen nicht gewinnen, weil wir zu viele sind ... Das gilt für ganz Gelsenkirchen, wenn wir wollen", drohte ein libanesischer Clan in Gelsenkirchen.

Beobachter spekulierten, dass der wahre Grund für die Nachsichtigkeit des Richters war, dass er fürchtete, der Clan könne Rache an seiner Familie nehmen.

Laut Freddi Lohse, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Hamburg betrachten viele migrantische Straftäter die Milde des deutschen Rechtssystems als grünes Licht, weitere Verbrechen zu verüben. "Die sind aus ihren Heimatländern härteres Durchgreifen gewöhnt", sagt er, "denen fehlt es an Respekt."

Gewalttätige Angriffe auf deutsche Polizisten haben ein epidemisches Ausmaß erreicht, und dafür verantwortlich ist Bundeskanzlerin Angela Merkels Einwanderungspolitik der offenen Tür, zeigen offizielle Statistiken.

Wie das Bundeskanzleramt (BKA) berichtet, gab es 2016 in Deutschland 36.755 Angriffe auf Polizisten – durchschnittlich hundert pro Tag, eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren.

Gewalt – verbale und physische Angriffe bis hin zu Mord – gegen die Polizei grassiert in allen 16 Bundesländern. Laut dem BKA war das Epizentrum des Problems 2016 Nordrhein-Westfalen (8.929 Fälle), der Staat mit der größten Migrantenpopulation, gefolgt von: Bayern (4.930 Fälle), Baden-Württemberg (4.355); Berlin (3.154); Niedersachsen (3.030); Hessen (1.870); Sachsen (1.573); Rheinland-Pfalz (1.537); Hamburg (1.339); Thüringen (1.228); Schleswig-Holstein (1.237); Brandenburg (1.009); Sachsen-Anhalt (899); Mecklenburg-Vorpommern (658); Saarland (521) und Bremen (486).

Wie der SWR kürzlich berichtete, deuten vorläufige Zahlen darauf hin, dass 2017, was Gewalt gegen Polizeibeamte betrifft, ein Rekordjahr wird. In Berlin sind die Angriffe auf Polizisten in diesem Jahr im Görlitzer Park um 70 Prozent gestiegen, an der Warschauer Brücke um 35 Prozent und am Kottbusser Tor um 15 Prozent; das meldet die Berliner Morgenpost.

Offizielle Statistiken legen nicht die Quelle der Gewalt offen, zeigen aber einen starken Anstieg der Angriffe auf Polizisten seit 2015, als Merkel mehr als eine Million Migranten, zumeist Muslime, aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten ins Land ließ. Zeitungsberichte bekräftigen Behauptungen von Polizisten, wonach Migranten für viele der Attacken verantwortlich sind.

In Gelsenkirchen etwa stoppten zwei Polizeibeamte einen Autofahrer, der eine rote Ampel überfahren hatte. Der Fahrer steigt aus und rennt weg. Als die Polizisten ihn eingeholt haben, werden sie von 50 Mitgliedern eines arabischen Clans umzingelt. Ein 15-Jähriger greift einen der Beamten von hinten an und würgt ihn "dienstunfähig". Bei einem anderen Vorfall werden Polizisten von mehr als 60 Mitgliedern eines arabischen Clans umstellt und angegriffen.

Hochrangige Beamte der Gelsenkirchener Polizei halten in der Folge ein Geheimtreffen mit Vertretern dreier arabischer Clans ab, mit dem Ziel, "den sozialen Frieden zwischen Deutschen und Libanesen zu pflegen". Laut einem Lokalzeitungen zugespielten, vertraulichen polizeilichen Lagebericht informieren die Clans den Leiter der Gelsenkirchener Polizeiwache Süd, Ralf Feldmann: Die Polizei werde "einen Krieg mit den Libanesen nicht gewinnen, weil wir zu viele sind". Die Clanmitglieder fügen hinzu: "Das würde auch für Gelsenkirchen gelten, wenn wir wollen."

Im benachbarten Duisburg forderte ein Polizeibeamter einen Mann dazu auf, ein falsch geparktes Fahrzeug zu entfernen. Der Mann weigert sich und beginnt, auf den Polizisten einzuschreien. Innerhalb von Minuten tauchen 250 Personen auf und fangen an, die Polizisten zu bedrängen, die Verstärkung rufen müssen. Mehr als 50 Polizisten und 18 Einsatzfahrzeuge sind nötig, um aufzulösen, was als routinemäßiger Vorgang im Straßenverkehr begonnen hatte.

In Düsseldorf werden 15 Polizisten verletzt, als sie versuchen, eine Demonstration von Kurden aufzulösen, die die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans bzw. PKK feierten. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, um die Ordnung wiederherzustellen.

In Mülheim liefern sich rund 80 Mitglieder zweier rivalisierender Clans eine Massenschlägerei; vorausgegangen war ein Streit zwischen zwei Teenagern. Als die Polizei eintrifft, wird sie mit Flaschen und Steinen angegriffen. Mehr als hundert Polizisten werden, unterstützt von Hubschraubern, eingesetzt, um die Ordnung wiederherzustellen. Fünf Personen werden in Gewahrsam genommen, dann wieder auf freien Fuß gesetzt.

In Dortmund beteiligen sich mehr als 40 Migranten an einer Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft. Als die Polizei eintrifft, wird sie von dem Mob "massiv angegriffen". Sie setzt Hunde ein, um die Ordnung wiederherzustellen.

In Bremen wird im Stadtteil Huchting ein 25-Jähriger von einer Gruppe Migranten niedergestochen. Als die Polizeibeamten eintreffen, werden sie sofort von einem Mob von 30 bis 40 Männern umzingelt. Die Polizei setzt Tränengas und Hunde ein, um die Ordnung wiederherzustellen.

In Fellbach attackieren 60 jugendliche Migranten beim 70. Fellbacher Herbst die Polizei. Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben "ausschließlich um deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund und sonstige Migranten". Die Jugendlichen sollen sich "Revierkämpfe" geliefert haben.

In Leipzig wird ein Iraker bei einer Massenschlägerei vor einem Dönerimbiss durch Messerstiche schwer verletzt. Als die Polizei eingreift, attackiert sie der Mob mit Flaschen und Steinen.


Bereitschaftspolizei in Leipzig, 18. März 2017. (Foto: Jens Schlueter/Getty Images)

hier geht es weiter
https://de.gatestoneinstitute.org/11475/...izisten-angriff


von esther10 02.12.2017 00:49

Donnerstag, 30. November 2017
DIE RESTAURIERUNG WIRD 50: Katholisches Polen und keine Feinde rechts
Geschrieben von RTV
Drucken


Neu von RTV

polnische KatholikenVon unten in den Katakomben spricht Michael Matt die jüngsten Anschläge gegen The Remnant an. Er argumentiert, dass Social Media uns alle ein bisschen verrückt macht.



- Zehntausende beten den Rosenkranz an der Grenze zu Irland
- Polen beherbergt das größte Gebetstreffen Europas - Rosenkranz an den Grenzen.
- Der Sonntag soll wieder ein Ruhetag in Polen werden
- Ein katholischer Rennfahrer macht ein starkes Statement
- Der Überrest feiert 50 Jahre in Betrieb
- Im Remnant-Archiv erscheint ein 40 Jahre altes Video, um uns daran zu erinnern, wie weit wir sind gekommen und wie weit müssen wir noch gehen.

Bitte beachte, dass dieses Video auf The Remnant YouTube Channel sowie bei RTV hier auf RemnantNewspaper.com verfügbar ist

Auf YouTube ansehen:


https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-on-the-right
Sehen Sie hier bei RTV:[

von esther10 02.12.2017 00:49

Polen: Das beunruhigende Schweigen des Papstes über den "Rosenkranz an den Grenzen"

27. OKTOBER 2017 VON FSSPX.NEWS



Am 9. Oktober 2017 begrüßte Assuntina Morresi auf der italienischen Website Occidentale die enorme Teilnahme der polnischen Katholiken am Rosenkranz an den Grenzen am 7. Oktober und verurteilte das ohrenbetäubende Schweigen, mit dem die großen Medien dieses Ereignis verhüllten.

"Die Volksbeteiligung am Rosenkranz, der am Samstag entlang der polnischen Grenze vorgetragen wurde, war enorm; In 320 Kirchen, die über mehr als 4000 Gebetszonen verteilt waren , waren über eine Million Katholiken tatsächlich anwesend, während sich viele andere auf der ganzen Welt, deren Zahl man nicht zählen konnte, mit der Rosenkranzrede verbanden. Rosenkranz an den Grenzen war der Name für diesen Akt, der an dem Tag begangen wurde, an dem die Kirche Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz feiert, früher bekannt als Unsere Liebe Frau vom Sieg, zum Gedenken an den christlichen Sieg in der Schlacht von Lepanto am 7. Oktober 1571 der osmanische Feind wurde erobert und Minarette wurden davon abgehalten, Europa zu beherrschen.
Der Papst zu dieser Zeit, St. Pius V., war das Herzstück dieser christlichen Koalition, die in Lepanto gewann, und er war es, der dieses Fest verkündete.

Ein Gebet für Polen und Europa

"Der gestrige Akt wurde von der polnischen Bischofskonferenz unterstützt und war als Gebet für die polnische Nation gedacht - daher das Gebet an den Grenzen - und für Europa, dass sie den christlichen Glauben schützen und bewahren könnte, die einzig mögliche Lösung für Frieden. In diesem Sinne, in unseren Zeiten, die vom islamischen Terrorismus blutrot sind und vom Säkularismus geprägt sind, wenn Friedensaufrufe oft sektiererische Instrumente oder vage irenische Träume sind, war dies ein wahres, großes und aufrichtiges Gebet für den Frieden: mit der Rezitation des Rosenkranz, ihre christlichen Wurzeln wurden öffentlich manifestiert.

Ein enormer Akt, wie die vielen online zirkulierenden Fotos zeigen: organisierte Menschenmengen, überall beten, am Meer, auf dem Land, innerhalb und außerhalb von Kirchen. Es ist besonders auffällig, dass diese lange Menschenkette mit einem so langen Rosenkranz mit großen (menschlichen) Perlen betet. Diese Bilder wurden von vielen Italienern aufgenommen, die gestern mit den polnischen Gläubigen den Rosenkranz aufgesucht haben und dann alles über die sozialen Medien berichteten. Die Zeitungen und Nachrichtensender ignorierten das Ereignis völlig: Nur Antonio Socci weihte gemeinsam mit Joanna Berendt und Megan Specia auf der anderen Seite des Atlantiks in der New York Times einen Artikel im Libero . Heute, zwei Tage später, La RepubblicaEnglisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...27&Itemid=47 Das Gericht hat schließlich das Ereignis auf seine eigene Art und Weise erwähnt, mit ungenauen Fakten und einem Titel, der in sich selbst eine Agenda ist: "Massenexorzismus gegen islamische Migranten". Jemand sollte La Repubblica , einer Zeitung, die so eifrig mit dem Papst spricht, erklären , dass das Gebet kein Exorzismus-Ritual ist.

Heute werden einige Neuigkeiten nur online erwähnt. Das Fernsehen und die Zeitungen scheinen hoffnungslos programmiert zu sein, um eine Welt zu beschreiben, die nicht existiert, oder vielmehr bestehen sie nur darin, nur einen Teil der Realität darzustellen, ein Teil, der immer weniger und weniger repräsentativ für die reale Welt wird sie geben sich der Verzweiflung hin, wenn die Fakten sie nicht richtig beweisen oder die Umsätze unaufhaltsam sinken. "


Ist der Papst bewusst?

Am 12. Oktober beklagte der Vatikanist Giuseppe Rusconi auf seiner Website Rossoporpora die Tatsache, dass Papst Franziskus ", obwohl er mehrere Möglichkeiten hatte, die große katholische Manifestation nie erwähnt hat. Aber wie ist das möglich? ... Er begrüßt öffentlich die kleinste Gruppe von Gemeindemitgliedern, Studenten, Seminaristen ... Er begrüßt Vereinigungen aller Art (mit besonderer Aufmerksamkeit für diejenigen, die sich der Umwelt, der Einwanderung und dem Frieden in der Welt verschrieben haben) ... aber kein Wort! Völlig ignoriert.

"War er sich des großen polnischen Rosenkranzes nicht bewusst? Theoretisch ist es möglich ... aber es ist sehr schwer zu glauben, dass ihn keiner seiner Mitarbeiter informiert hat. Ist ihm egal, was in Polen passiert ist? Oder vielmehr, gibt er vor, sich nicht darum zu kümmern, was in Polen passiert ist?

....

Ist Papst Franziskus bewusst, dass er Millionen von Katholiken und nicht nur polnische Katholiken mit seinem demonstrativen Desinteresse am großen polnischen Rosenkranz tief verletzt hat? Weiß er, welche Bitterkeit, welchen Schmerz das verursacht hat? Ist er sich der Konsequenzen bewusst, die dies haben könnte?
"
http://fsspx.news/en/news-events/news/po...%E2%80%9D-33080

von esther10 02.12.2017 00:45

Wie Australiens junge Katholiken ein Wiederaufleben in der Kirche schaffen


Bischof Umbers führt einen Rosenkranz als Ersatz für die Entweihung der Pfarrfiguren (Giovanni Portelli)
Trotz des verstärkten antikatholischen Gefühls sind immer mehr junge Menschen in ihrem Glauben glühend

Australien hat gerade eine beunruhigende Volksabstimmung über die gleichgeschlechtliche Ehe erlebt. Im Rahmen einer Königlichen Kommission für institutionelle Reaktionen auf Kindesmissbrauch hat sich das antikatholische Gefühl verstärkt. Letzte Woche haben einige Skateboarding-19-Jährige die Köpfe von den Statuen von Maria und Jesus vor meiner Kirche abgeschnitten.

Für eine traditionelle Ehe zu sprechen, ist gleichbedeutend mit sozialem Selbstmord. Jüngste Umfragen zeigen auch einen deutlichen Rückgang der religiösen Praxis. Die Zahl der "Nones" ist heute größer als die der Katholiken und die "traditionelle" Kirche der von irischen Brüdern und Nonnen errichteten Institutionen vergeht schnell.

Doch die Reaktion der sozialen Medien auf den Vandalismus in meiner Kirche hat mich überrascht. Am selben Tag wie die Untat versammelten sich Hunderte von maronitischen Jugendlichen um die enthauptete Statue, um den Rosenkranz als Wiedergutmachung für die Entweihung zu beten. Viele von ihnen versammelten sich ein paar Tage später, um die neuen Statuen zu segnen, die schnell gespendet wurden, um die beschädigten zu ersetzen.

Vor ein paar Monaten wurde ein junger Australier, der 2010 nach Mosul gegangen war, um für das Priestertum zu studieren, nach dem chaldäischen Ritus vom Erzbischof von Mosul in Sydney ordiniert. Gemäß der Apostelgeschichte zitterte die Kirche buchstäblich mit Menschen und Liedern. Viele irakische und syrische Christen betreten katholische Schulen. Im Westen und Süden von Sydney gibt es eine wachsende Anzahl syro-malabischer Familien, die sich in Gruppen versammeln, um zu beten und Katechese zu lernen. Die Rex Christian Youth Band hat gerade eine Tournee durch Down Under in allen großen Städten absolviert - eine Art Bollywood-meets-Hillsong, aber ein katholisches Unterfangen. Das deutet kaum darauf hin, dass der australische Katholizismus dem Tode nahe ist.

In jungen Jahren, die in ihrem Glauben sehr eifrig sind, ist es zu einem Wiederaufleben gekommen. Ein jüngster Jugendauftakt in Liverpool (südlich von Sydney) zog mehr als 1.000 Menschen zu einer von Samoans gesungenen Messe an.

In ein paar Wochen wird Sydney das Australian Catholic Youth Festival ausrichten und 19.000 junge Leute werden anwesend sein. Matt Maher wird spielen, aber es wird auch eine Reihe von lokalen Rednern und Start-ups geben, einschließlich Orange Sky, dessen Mitglieder durch die Stadt reisen und einen kostenlosen Wäscheservice für Obdachlose anbieten. Die Musik ist im Allgemeinen optimistisch, aber auch Workshops in Gregorianischem Gesang werden veranstaltet.

Kaplan der Universität haben in den letzten 15 Jahren 50 Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben begleitet. Einige der Früchte dieser jungen Berufungen werden nun durch das erneuerte Interesse getragen, das diese gut ausgebildeten und fröhlichen Priester und Seminaristen unter Lehrern und Schülern erzeugen. Da sich Lehrer zunehmend mit Eltern auseinandersetzen müssen, die ihre Stimme als Modus Operandi erheben, um ihren Weg zu finden, hat die intellektuelle Tradition der Kirche über vernünftige Argumente und die Sorge um die Wahrheit einen ganz neuen Reiz.

Wenn Lehren aus den letzten 50 Jahren der Erfahrungen nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil gezogen werden sollen, ist es die grundlegende Bedeutung der Enzykliken von Humanae Vitae und Veritatis Splendor , offen für das Leben zu sein und nach objektiven moralischen Normen zu leben. Das hat Kardinal Pell vor einigen Jahren bei der Priesterweihe gesagt. Er stellte fest, dass jeder Priester aus einer lebensbejahenden Gemeinschaft und nicht aus einer empfängnisverhütenden Gemeinschaft stammte.

Wenn sich Australien auf das Plenum im Jahr 2020 vorbereitet, wird das Ergebnis dieser Diskussionen davon abhängen, welche Stimmen gehört werden - die Klagen der Alten Welt oder die Wehklagen des Ostens.

Richard Richard Umbers ist ein Weihbischof der Erzdiözese Sydney. Er twittert bei @BishopUmbers

Dieser Artikel erschien zuerst in der Ausgabe vom 1. Dezember 2017 des Catholic Herald. Um das Magazin von überall auf der Welt zu lesen, gehen Sie hier hin
http://www.catholicherald.co.uk/issues/d...-in-the-church/

von esther10 02.12.2017 00:41




Die Rüstung Gottes: unser einziger Schutz vor dem kommenden Großen Abfall

Katholisch , Beginn Des Großen Abfalls

Anmerkung des Herausgebers: Das Folgende ist der fünfte und letzte Teil eines ausführlichen Essays des Autors und Malers Michael D. O'Brien über den kommenden großen Abfall vom Glauben. Der erste Teil ist hier , der zweite Teil hier , der dritte Teil hier und der vierte Teil hier . Der gesamte Aufsatz kann hier eingesehen werden .

1. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - St. Paul erinnert uns in seinem Brief an die Epheser, wenn wir hoffen, durch diese dunklen Zeiten, widerstehen persönlichen Versuchungen zu sündigen und Irrtum, die Häresien und Abfall und die Alternativen der Wut oder Verzweiflung Wir müssen die "Rüstung Gottes" anziehen, damit wir gegen die List des Teufels bestehen können:

Denn wir streiten nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Mächte, gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Finsternis, gegen die geistigen Heerscharen der Bosheit an den Himmlischen Orten. Nimm deshalb die ganze Rüstung Gottes, die du am bösen Tag tragen kannst und alles getan hast, um zu stehen. Stehe daher, nachdem du deine Lenden mit der Wahrheit gegürtet, den Brustpanzer der Gerechtigkeit angezogen und deine Füße mit der Ausrüstung des Evangeliums des Friedens beschlagen hast; vor allem den Schild des Glaubens, mit dem wir alle brennenden Pfeile des Bösen löschen können. Und nimm den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist. Bete zu allen Zeiten im Geist mit allem Gebet und Flehen. (Eph 6: 10-20)

Diese Ermahnung, die am Anfang der Kirche gehalten wurde, ist in unserer Zeit nicht weniger entscheidend. Tatsächlich brauchen wir es mehr denn je, denn die Untreue der Zukunft ist jetzt überall um uns herum und unter uns.

Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Vor dem zweiten Kommen Christi muss die Kirche eine letzte Prüfung bestehen, die den Glauben vieler Gläubiger erschüttern wird. Die Verfolgung, die ihre Pilgerreise auf der Erde begleitet (vgl. Lk 21,12; Joh 15,19-20), enthüllt das "Mysterium der Ungerechtigkeit" in Form einer religiösen Täuschung, die den Menschen eine scheinbare Lösung ihrer Probleme um den Preis von Abfall von der Wahrheit. Die höchste religiöse Täuschung ist die des Antichristen, ein Pseudo-Messianismus, durch den sich der Mensch an Stelle Gottes und seines Messias im Fleisch verherrlicht. (vgl. 2 Thess 2: 4-12; 1 Thess 5: 2-3; 2 Joh 7; 1 Joh 2:18, 22).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/da...+great+apostasy

Die Täuschung des Antichristen beginnt bereits in der Welt Gestalt anzunehmen, jedes Mal, wenn in der Geschichte der Anspruch erhoben wird, jene messianische Hoffnung zu verwirklichen, die nur jenseits der Geschichte durch das eschatologische Urteil verwirklicht werden kann. Die Kirche hat sogar abgewandelte Formen dieser Fälschung des Königreichs unter dem Namen Millenarismus (vgl. Enchiridion Symbolorum , 3839) abgelehnt , insbesondere die "an sich perverse" politische Form eines säkularen Messianismus ( Divini Redemptorus; Gaudium et spes , 20- 21).

Die Kirche wird nur durch dieses letzte Passah in die Herrlichkeit des Königreiches eintreten, wenn sie ihrem Herrn in seinem Tod und seiner Auferstehung folgen wird. (vgl. Offb 19: 1-9). Das Königreich wird also nicht durch einen historischen Triumph der Kirche durch eine fortschreitende Überlegenheit erfüllt werden, sondern nur durch Gottes Sieg über die endgültige Entfesselung des Bösen, die seine Braut vom Himmel herabkommen lässt. Gottes Triumph über die Revolte des Bösen wird nach dem endgültigen kosmischen Umsturz dieser vergänglichen Welt die Form des Jüngsten Gerichts annehmen. 1

Unser Kummer über den gegenwärtigen Zustand der Kirche, sowohl universell als auch speziell, ist immens. Und während diese Trauer über den Verlust so vieler Seelen und die Verderbtheit des Heiligen natürlich genug ist, dürfen wir uns niemals entmutigen lassen. Unsere Hauptversuchungen während dieser Zeit der Verwirrung könnten Bitterkeit, Isolation und ein subtiler Hinterthebel der Rebellion sein - sogar bis zur Entscheidung für das Schisma, das eine Vielzahl alternativer Übel hervorbringen würde.

Stattdessen fordert uns der Herr auf, als Bollwerk standhaft zu bleiben, als Zeichen des Widerspruchs gegen die Flut von Täuschung und Bosheit, ungeachtet der Konsequenzen, ungeachtet der Aussichten auf "Erfolg" oder "Versagen". Er wünscht uns immer, dass wir gehen tiefer und weiter, denn im Herzen von allem ist die Vereinigung mit Ihm. Aber diese Vereinigung wächst nur durch Glauben und Leiden. Ablehnung erfahren, falsche Urteile von anderen, die Unfähigkeit oder Unwilligkeit von Hirten, wahre spirituelle Väter zu sein, und eine Vielzahl anderer Störungen im Leib Christi. . . All dies ist ein Test für uns (manchmal ein schwerer Test).

Wir dürfen nicht vergessen, dass sich die Kirche in ihrer langen Geschichte oft in einer Krise befand. Sie wird immer von weniger als erbaulichen Menschen bevölkert und manchmal von ihnen geführt. Doch das Schiff steht immer still und bewegt sich vorwärts. Gott ist immer bei der Arbeit und versucht, Gutes aus unseren scheinbar endlosen Torheiten zu holen. Er wird auch neue Pastoren und neue Heilige für unsere Zeit aufstellen, und dies wird wahrscheinlich inmitten großer Schwierigkeiten sein. Unsere Aufgabe ist es, unsere Gedanken und die Bewegungen unserer Herzen dem wahren Horizont zuzuwenden - unsere Augen auf die Kirche als die Braut Christi gerichtet zu halten, die bereit ist, den Bräutigam zu treffen.

Er kommt. Er ist nahe. Menschliche "Lösungen" wie Apostasie oder Schisma tragen nur zu den Wunden der Braut bei und behindern ihre Vorbereitung. Wir müssen die Kirche mit großer Liebe lieben, ohne die Verheißung des Herrn aus den Augen zu verlieren, dass die "Pforten der Hölle" sich nicht gegen sie durchsetzen werden. Das bedeutet, dass die Hölle sicherlich versuchen wird, ihr Schlimmstes zu tun, uns alle zu verführen und uns wie Weizen zu sehen. Lassen Sie uns Teil der Verteidigung der Kirche sein und nicht ein Teil des Problems.

Wir werden Trost und Mut empfangen, indem wir alles, was wir leiden, als ein mit dem Kreuz verbundenes Opfer zur Reinigung und Stärkung der Kirche anbieten. Wir Männer, und besonders wir pragmatistischen Nordamerikaner, müssen in uns den Irrglauben anerkennen, dass wir alles mit genügend Wissen, Fähigkeiten, Werkzeugen, Einfluss, Rhetorik, Strategien etc. "reparieren" können. Das müssen wir im Falle der Kirche verstehen Wir können diese gegenwärtige Dunkelheit nicht mit unseren begrenzten menschlichen Stärken überwinden. Wir können unser eigenes Selbst nur durch Zusammenarbeit mit der Gnade Christi wiederherstellen - durch unsere persönliche Umkehr, Gebet, Sakramente, Opfer, Ausdauer und Ausdauer, Geduld, Barmherzigkeit, Wahrheit und den Glauben, der in den dunkelsten Feuern verfeinert wird. Von Jesus Christus selbst werden wir lernen, wann wir vor unseren Anklägern schweigen sollen und

+ + +

Lesungen:

"Das von Jesus verkündete Gericht bezieht sich vor allem auf die Zerstörung Jerusalems im Jahr 70. Doch die Bedrohung durch das Gericht betrifft auch uns, die Kirche in Europa und den Westen im Allgemeinen. Mit diesem Evangelium schreit der Herr auch die Worte, die er im Buch der Offenbarung an die Kirche von Ephesus richtet: "Wenn du nicht Buße tust, werde ich zu dir kommen und dein Leuchter von seinem Platz nehmen" (Offb 2: 5). Das Licht kann auch von uns weggenommen werden, und wir tun gut daran, diese Warnung mit voller Schwerkraft in unseren Herzen ertönen zu lassen, während wir laut zum Herrn rufen: "Hilf uns zu bereuen! Gib uns allen die Gnade der wahren Erneuerung! Lass dein Licht in unserer Mitte nicht erloschen! Stärke unseren Glauben, unsere Hoffnung und unsere Liebe, damit wir gute Früchte tragen können! "

(Predigt von Papst Benedikt XVI., 2. Oktober 2005, anlässlich der Eröffnung der Synode in Rom)

*

"Je größer die Dunkelheit, desto vollständiger sollte unser Vertrauen sein." (Hl. Faustina Kowalska, Tagebuch, Göttliche Barmherzigkeit in meiner Seele , Nr. 357)

*

"Schreibe dies: Bevor ich als gerechter Richter komme, komme ich zuerst als König der Barmherzigkeit. Bevor der Tag der Gerechtigkeit kommt, wird den Menschen ein Zeichen in den Himmeln dieser Art gegeben werden:

"Alles Licht in den Himmeln wird ausgelöscht werden, und auf der ganzen Erde wird große Finsternis herrschen. Dann wird das Zeichen des Kreuzes am Himmel gesehen werden, und aus den Öffnungen, wo die Hände und Füße des Erlösers genagelt wurden, werden große Lichter hervorkommen, die die Erde für eine gewisse Zeit erhellen werden. Dies wird kurz vor dem letzten Tag geschehen. "(Worte Christi an die heilige Faustina Kowalska, Tagebuch, Göttliche Barmherzigkeit in meiner Seele , Nr. 83)

*

"Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und verfeinert werden, aber die Bösen werden boshaft tun; und keiner der Bösen soll verstehen; aber diejenigen, die weise sind, werden verstehen. "(Daniel 12: 10)

*

"Wach auf, O Schwert, gegen meinen Hirten, gegen den Mann, der neben mir steht", sagt der Herr der Heerscharen. "Schlage den Hirten, dass die Schafe zerstreut werden. . . Im ganzen Land, sagt der Herr, werden zwei Drittel abgeschnitten und umkommen, und ein Drittel wird am Leben bleiben. Ich werde diese dritte durch das Feuer bringen und sie verfeinern, wie Silber verfeinert wird, und ich werde sie prüfen, wie Gold geprüft wird. Sie werden meinen Namen anrufen, und ich werde ihnen antworten. Ich werde sagen: "Sie sind mein Volk"; und sie werden sagen: "Der Herr ist mein Gott." "(Sacharja 13: 7-9)

*

"Denn siehe, der Tag kommt, lodernd wie ein Ofen, wenn alle Arroganten und alle Übeltäter Stoppeln sein werden; Der Tag, der kommt, wird sie verbrennen, spricht der Herr der Heerscharen und lässt sie weder Wurzel noch Zweig. Aber für dich, die meinen Namen fürchten, wird die Sonne der Gerechtigkeit auferstehen, mit Heilung in ihren Flügeln "(Maleachi 4: 1-2).

*
"So, Brüderseid fest und haltet an den Überlieferungen fest, die euch von uns gelehrt wurden, entweder mündlich oder brieflich" (2. Thessalonicher 2, 15)
"Siehe, ich komme bald" (Offenbarung 22: 6, 20)
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-great-apostasy

von esther10 02.12.2017 00:36



Katholiken beten Rosenkranz in den USA, um die Nation vor "islamischem Jihad" und "Abtreibung" zu schützen

Abtreibung , Unsere Frau Von Guadalupe , Rosenkranz , Rosenkranz An Den Küsten Und Grenzen , Vereinigte Staaten

SANTA PAULA, Kalifornien, 1. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - Am 12. Dezember, dem Fest der Muttergottes von Guadalupe, wird es in den gesamten Vereinigten Staaten einen Rosenkranz-Gottesdienst geben, der zu 100 Prozent vom Rosenkranz an den Grenzen in Polen inspiriert wurde .

Der "Rosenkranz an den Küsten und Grenzen" ist die Initiative einer Gruppe von Church Militant-Fans, die die Veranstaltung in ihrem Kommentarkasten vorgeschlagen und dann geplant haben.

"Ich bin in ständiger Bewunderung für Polen", sagte Patricia Lemmon, eine der Organisatoren, zu LifeSiteNews. "Immer wieder zeigen die Polen ihre Treue zur Realität. Ihre proletarischen Gesetze und Initiativen, die Familien ermutigen, Kinder zu bekommen , Familien zu unterstützen, wenn ein Kind mit Down-Syndrom erwartet wird, christliche Flüchtlinge willkommen zu heißen, aber eintretende (dschihadistische) Zugezogene sind ein Zeichen der Intelligenz gepaart mit Güte inmitten so viel wirklich Dunklem Nachrichten aus dem Sterben des säkularen Westeuropas. "

Lemmon lobte auch die Rosenkranzveranstaltungen in Italien und Irland .

Die Intention der Gebete wird lauten: "Unsere Mutter zu bitten, die USA vor dem islamischen Dschihad zu retten, vor der Leugnung des christlichen Glaubens und vor einem Ende der Abtreibung."

Der Rosenkranz der USA an den Küsten und Grenzen wird das riesige Territorium des Landes nicht buchstäblich umgeben. Stattdessen, sagte Lemmon, wird es "einen Gebetsschild durch Repräsentation" aufstellen.

"Hier in den Staaten machen wir Staat für Staat, und wir glauben an Repräsentation", sagte sie LifeSiteNews. "Also (wir brauchen als Vertreter) eine Person oder Gruppe aus jedem der 50 Staaten plus DC plus Puerto Rico plus Guam oder anderes Territorium. Am 12. Dezember werden das alle 53 sein, die die ganze USA für die Jungfrau von Guadalupe repräsentieren. "

Auf diese Weise hoffen die Organisatoren, jedem der Hail Marys in einem Rosenkranz von fünf Jahrzehnten einen Staat oder ein Protektorat zuzuordnen.

Das Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe wurde aus verschiedenen Gründen gewählt. Die erste Marienerscheinung der Neuen Welt, die von der katholischen Kirche als authentisch bezeichnet wurde, wurde 1531 in Villa de Guadalupe bezeugt. Als nächstes ernannte Pius XII. 1946 die Patronin von Amerika zur Muttergottes von Guadalupe. Schließlich ein Bildnis Unserer Lieben Frau von Guadalupe wurde 1571 von Don Juan von Österreichs christlicher Armee in die Schlacht von Lepanto gebracht . Die Schlacht von Lepanto war eine große Niederlage gegen das Osmanische Reich.

"Die Dame der Neuen Welt segelte, um den Jihad in der Alten Welt zu konfrontieren", sagte Lemmon. "Ist das nicht überwältigend? Dieser Kampf rettete Europa gegen eine drohende Invasion. ... Als Don Juan unter diesem Banner kämpfte, betete der Papst den Rosenkranz. "

Der Jahrestag der Schlacht von Lepanto am 7. Oktober ist auch das Fest des Rosenkranzes und das Datum, das von den Organisatoren des polnischen Rosenkranzes an die Grenzen gewählt wurde.

"Das Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe, Sieger von Lepanto, scheint das geweihte Datum für die Verbindung Amerikas mit Polen zu sein ...", sagte Lemmon. "So werden wir gemeinsam den Jihad blockieren und Glauben und Leben annehmen."

Der Rosenkranz an den Küsten und Grenzen hat derzeit Vertreter in 30 Staaten und Puerto Rico. Die Organisatoren suchen immer noch nach Vertretern in Alabama, Arkansas, Delaware, Hawaii, Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Louisiana, Maine, Maryland, Montana, New Mexico, North Dakota, Oregon, Rhode Island, South Carolina, Tennessee, Vermont, West Virginia, der District of Columbia und Guam oder ein anderes Protektorat.

Auch Kanadier sind eingeladen, mitzumachen. Lemmon sprach sie über LifeSiteNews an und sagte: "Wende dich am 12. Dezember in deinen Süden und schließ uns mit uns zusammen, um eine Schutzblase über diese riesigen Länder in den Himmel zu werfen. ... Und wenn du deinen eigenen kanadischen Rosenkranz machst, werden wir uns nach Norden wenden ... und dich gemeinsam in den Himmel stürmen für Kanada! "

Lemmon beschrieb das Laien-geführte Ereignis als "einen Wildwest-Rosenkranz".

"Wir haben nicht darauf gewartet, dass die US-Bischöfe etwas tun", sagte sie gegenüber LifeSiteNews. "Als eine Gruppe scheinen sie nicht aus dem gleichen Gewebe geschnitten zu sein wie die großen polnischen Bischöfe, die so beschäftigt sind (Bischöfe zu sein), ihre Herde zu wahren Gefahren zu führen und zu führen (obwohl die USA einige wenige Bischöfe haben). Wir hier in den Staaten können vom amerikanischen Do-it-yourself-Geist abspringen. "
https://www.lifesitenews.com/news/rosary...-on-december-12
Interessierte können sich über den Link Disqus hier anmelden .


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs