Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.02.2018 00:27

Benedikt XVI. Sendet eine Botschaft: "Ich pilgere nach Hause"
Ary Waldir Ramos Díaz | 7. Februar 2018


Er sagt, er sei umgeben von "so viel Liebe und Freundlichkeit, wie ich es mir nie hätte vorstellen können"

Der Brief, der "dringend per Hand" geschickt wurde und vom emeritierten Papst unterschrieben wurde, stammt vom 5. Februar 2018 und wurde aus dem Kloster "Mater Ecclesiae, V-120, Vatikanstadt" gesandt, in dem Benedikt XVI Gebet. Es war an Massimo Franco gerichtet, Redakteur und Journalist bei der italienischen Tageszeitung Il Corriere della Sera .

Hier ist der Inhalt:

Sehr geehrter Doktor.

Lieber Dr. Franco, ich bin gerührt, dass so viele Leser Ihrer Zeitung wissen wollen, wie ich diese letzte Zeit meines Lebens verbringe. In dieser Hinsicht kann ich nur sagen, dass ich, während meine körperliche Stärke langsam nachlässt, innerlich auf dem Weg nach Hause bin. Es ist ein großer Segen für mich, auf dieser letzten Strecke des Weges, die manchmal etwas anstrengend ist, umgeben zu sein von einer solchen Liebe und Freundlichkeit, wie ich es mir nie hätte vorstellen können. In diesem Sinne betrachte ich auch die Anfrage Ihrer Leser als eine Form der Begleitung entlang einer Strecke. Deshalb kann ich nicht anders, als ihnen zu danken und euch alle meine Gebete zu versichern. Herzliche Grüße,

Benedikt XVI

Papst Benedikt hat vor fünf Jahren im Februar auf den Thron Petri verzichtet. Gebet, Stille, klassische Musik und Studium füllen die Tage des Papstes Emeritus; Im April wird er 91 Kerzen ausblasen.

Der deutsche Papst ist diskret, und er hat nur einige Male Nachrichten von sich gegeben. Die letzten Male, die er gesprochen hat, hat er dies durch seine Buch-Interviews getan, die 2016 veröffentlicht wurden: " Letztes Testament " ("Ultimi conversazioni"), durch den Journalisten Peter Sewald, und eine Biographie, "Servitore di Dio e dell "Umanità" (Diener Gottes und der Menschheit), von dem italienischen Schriftsteller Elio Guerriero, der noch nicht auf Englisch ist.

Offizielle Nachrichten bestätigen, dass Benedikt XVI. In einer stabilen Gesundheit ist, und es gibt keine besonderen Bedenken, abgesehen von den natürlichen Gesundheitsproblemen aufgrund der Alterung.
https://aleteia.org/2018/02/07/benedict-...rimage-to-home/
https://aleteia.org/tag/pope-benedict-xvi/

von esther10 14.02.2018 00:23

Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen!

Veröffentlicht: 14. Februar 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BIBEL und KATECHESE | Tags: Christi Statt, Erhörung, Gerechtigkeit, Gesandte, Gnade, Gott, Korintherbrief, Mitarbeiter, Rettung |Ein Kommentar
Heutige Aschermittwochs-Lesung der kath. Kirche: 2 Kor 5,20-21.6,1-2:



Brüder! Wir sind Gesandte an Christi statt, und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen!

ER hat den, der keine Sünde kannte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm Gerechtigkeit Gottes würden.

Als Mitarbeiter Gottes ermahnen wir euch, dass ihr seine Gnade nicht vergebens empfangt. Denn es heißt: Zur Zeit der Gnade erhöre ich dich, am Tag der Rettung helfe ich dir.

Jetzt ist sie da, die Zeit der Gnade; jetzt ist er da, der Tag der Rettung.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ott-versoehnen/

von esther10 14.02.2018 00:22

Papst Benedikt hat ein blaues Auge auf neuen Fotos
Ary Waldir Ramos Díaz | 28. Oktober 2017
Bischof Stefan Oster



Der deutsche Bischof berichtet, dass er vor einer Woche einen Sturz erlitten hat, aber dass es ihm gut geht und er Gäste unterhält
Falsche Berichte in den letzten Wochen berichteten, dass der Gesundheitszustand von Benedikt XVI. In einem erbärmlichen Zustand sei. Diese Berichte wurden vom Vatikan zum Schweigen gebracht, insbesondere mit einem Bild, das der Direktor des vatikanischen Pressebüros, Greg Burke (siehe unten) am 18. Oktober getwittert hatte und der den Papst mit seinen Gästen zeigte.

Seitdem hat der 90-jährige Papst emeritus einen Sturz erlitten, der zu einem blauen Auge führte, wie Facebook-Bilder von Bischof Stefan Oster aus Passau zeigen.

Der Bischof besuchte Benedikt am Donnerstag, 26. Oktober, zusammen mit dem Journalisten Peter Seewald, dem Autor verschiedener Buchinterviews mit Benedikt.

Die Gäste gaben dem Papst emeritus ein Buch mit einer Sammlung von Texten, die seinem Leben und Werk gewidmet sind.

Bischof Oster erklärte, dass Benedikts rechtes Auge durch einen Sturz im Haus vor einer Woche verletzt wurde, aber dass es ihm gut geht und weiterhin Besucher empfängt.


"Was für ein herzliches Treffen heute in Rom mit unserem geliebten Papst, dem emeritierten Papst Benedikt XVI. ... Obwohl Papst Benedikt vor einer Woche gefallen ist und ein blaues Auge hat, hat er uns gut empfangen, voller Geist und mit vielen Erinnerungen an kleine und große Dinge in Bezug auf Menschen seiner Diözese und unserer. Er sendet seine Grüße und hat uns allen seinen Segen gegeben.
https://i2.wp.com/res.cloudinary.com/ale...strip=all&ssl=1

"

von esther10 14.02.2018 00:20

Benedikt XVI. Hat eine Nervenkrankheit, sagt sein Bruder
I.Media für Aleteia | 14. Februar 2018


Benedikt XVI. Hat eine Nervenkrankheit, sagt sein Bruder...spricht in einem neuen Interview von ihren Gebeten für einen guten Tod

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. Leidet an einer Nervenerkrankung, die ihn nach und nach lähmt, so sein Bruder, Msgr. Georg Ratzinger. Der ältere Ratzinger enthüllte dies in einem heute veröffentlichten Interview mit der Neuen Post .

Der Vorgänger von Papst Franziskus wird am kommenden 16. April 91 Jahre alt.

Laut Monsignore Georg Ratzinger zwingt ihn die Krankheit des ehemaligen Papstes immer häufiger, einen Rollstuhl zu benutzen. Wenn Lähmung das Herz erreicht, sagt er, "alles könnte schnell fertig werden."

"Nur Gott weiß, ob wir uns wiedersehen werden", fügte er hinzu, während er auf seinen Wunsch hinwies, im April zu Benedikts Geburtstag in Rom zu sein.

In einem Brief an die italienische Zeitung Corriere della Sera am 7. Februar, anlässlich des fünften Jahrestages seiner Entsagung, behauptete der emeritierte Papst, dass seine körperlichen Fähigkeiten abnehmen würden, und bekräftigte, dass er "auf dem Weg nach Hause sei".

Lesen Sie mehr: Benedikt XVI sendet eine Nachricht: "Ich bin auf einer Pilgerreise nach Hause"
Sein ehemaliger Sekretär, Pater Alfredo Xuereb, betonte, dass Benedikt XVI seine Leiden für die Kirche darstelle.

In diesem kurzen Interview erklärte Pater Georg Ratzinger auch, dass er und sein Bruder einen "großen Wunsch" für einen "guten Tod" haben und dass er dafür betet.

Weiterlesen: Papst Benedikt XVI. An Papst Franziskus: "Ich verspreche Ihnen meinen völligen Gehorsam und meine Gebete"
https://aleteia.org/2018/02/14/benedict-...b_notifications
https://aleteia.org/tag/pope-benedict-xvi/

von esther10 14.02.2018 00:19

Vor drei Jahren: Der Amtsverzicht, der wie ein Blitz einschlug
11. Februar 2016 181



Am selben Tag, an dem Papst Benedikt XVI. unerwartet seinen Amtsverzicht bekanntgab, schlug ein Blitz in den Petersdom ein.

(Rom) Heute vor drei Jahren erklärte Papst Benedikt XVI. völlig überraschend seinen Amtsverzicht. 17 Tage später legte er das Petrusamt nieder und verließ den Vatikan. Damit veränderte er den Lauf der Geschichte.

„Ingravescente à†tate“, wegen fortgeschrittenen Alters, lautete die Begründung, die wie ein Blitzschlag die Kirche durchfuhr. Tatsächlich schlug am selben Abend ein Blitz in die Peterskuppel ein. Ein Naturphänomen, dem bis zum heutigen Tag ein Schrecken anhaftet.

Damals wurde von mancher Seite abwiegelnd behauptet, dergleichen geschehe öfter und sei nichts Außergewöhnliches. Doch weder vorher noch seither ist „dergleichen“ belegt.

Benedikt XVI. lebt noch und ist, wie seine jüngsten Auftritte in der Öffentlichkeit zeigten, bei geistig gesunder Verfassung.

Sein Amtsverzicht kennt in der Kirchengeschichte nichts Vergleichbares. Kein Papst vor ihm legte aus „Altersgründen“ das ihm aufs Lebenszeit übertragene Amt nieder.

In zehn Monaten wird sein Nachfolger, Papst Franziskus, sein 80. Lebensjahr vollenden. Damit wäre er aus dem Kreis der Papstwähler ausgeschieden und damit de facto auch aus dem Kreis der „papabili“.



https://www.katholisches.info/2016/02/in...litz-einschlug/
+
https://www.katholisches.info/2016/08/03...moris-laetitia/


von esther10 14.02.2018 00:18

Benedikts Helfer: Nein, Papst emeritus hat keine neurologischen Erkrankungen
I.Media für Aleteia | 14. Februar 2018



Diejenigen, die dem emeritierten Papst nahe stehen, berichten, dass Berichte von früher heute unbegründet sind.
Nur wenige Stunden nachdem ein deutsches Magazin Monsignore Georg Ratzinger (94), den älteren Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Mit dem Hinweis zitiert hat, dass Benedikt eine neurologische Erkrankung habe, sagten Helfer in Rom, dass das "grundlos" sei.

Es war nicht klar, ob die deutsche Zeitschrift, die heutige Ausgabe der Neuen Post , den Monsignor falsch zitiert oder wo die Quelle des Fehlers war.

Angeblich hatte Georg gesagt, wenn die durch die Krankheit verursachte Lähmung das Herz seines Bruders erreichen würde, "könnten die Dinge schnell vorüber sein".

Lesen Sie mehr: Benedikt XVI hat eine Nervenkrankheit, sagt sein Bruder
Helfer des emeritierten Papstes im Vatikan sagten jedoch, dass all dies grundlos sei. Obwohl der ehemalige Papst, der im April 91 Jahre alt wird, Schwierigkeiten hat, sich fortzubewegen, sagten sie, dass er immer noch täglich in den Vatikanischen Gärten spazieren gehe. Seine zunehmende Immobilität ist auf das Alter zurückzuführen, nicht auf eine neurologische Erkrankung.

Im vergangenen Oktober war bekannt, dass der Papst Emeritus einen Sturz erlitten hatte. Ein deutscher Bischof, der ihn besucht hat, hat ein Foto auf Facebook geposted, auf dem Benedict mit einem blauen Auge zu sehen ist.

Der Bischof berichtete:

Obwohl Papst Benedikt vor einer Woche gefallen ist und ein blaues Auge hat, hat er uns gut empfangen, voller Geist und mit vielen Erinnerungen an kleine und große Dinge in Bezug auf Menschen seiner Diözese und unserer. Er sendet seine Grüße und hat uns allen seinen Segen gegeben. "

https://aleteia.org/2018/02/14/benedicts...b_notifications
+

Weiterlesen: Papst Benedikt hat auf neuen Fotos ein blaues Auge
https://aleteia.org/2017/10/28/pope-bene...-in-new-photos/
https://www.facebook.com/bischofstefanoster/


von esther10 14.02.2018 00:16

Bayern wird als Reiseland immer beliebter

Veröffentlicht: 14. Februar 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Übernachtungen, Bayern, Besucherzahlen, Freistaat, Ilse Aigner, Reiseland, Tourismus, Wirtschaft |Hinterlasse einen Kommentar
Bayern wird als Reiseziel immer beliebter: 2017 hat der Tourismus im Freistaat zum sechsten Mal in Folge ein Rekordergebnis erzielt.

Dazu erklärt Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner:



„Bayern ist bei Touristen aus dem In- und Ausland so beliebt wie nie. 2017 konnten wir das Ergebnis mit über 37,3 Millionen Gäste-Ankünften und 94,4 Millionen Übernachtungen nochmals gegenüber 2016 steigern und das sechste Rekordjahr in Folge feiern.

Um auch heuer steigende Besucherzahlen zu erreichen, nutzen wir unter anderem die diesjährigen Jubiläen ‚200 Jahre Verfassungsstaat‘ und ‚100 Jahre Freistaat Bayern‘ intensiv.“

Bei den Gästeankünften war 2017 ein Plus von 4,9 Prozent auf über 37,3 Millionen Ankünfte zu verzeichnen. Die Übernachtungen stiegen im Vergleich zu 2016 um 3,7 Prozent auf rund 94,4 Millionen.

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/febr...n-bayern-boomt/
https://charismatismus.wordpress.com/201...mmer-beliebter/


von esther10 14.02.2018 00:13



Papst Franziskus umarmt Scheich Ahmed Mohamed el-Tayeb, ägyptischer Imam von al-Azhar

Warum "Common Word" Ansatz zu christlich-islamischen Beziehungen ist stark zu muslimischen Vorteil
Bibel , Bibel Vers , Katholische Kirche , Christlich-Islamische Beziehungen , Gemeinsamkeiten Initiative , Koran , Papst Francis

13. Februar 2018 ( TurningPointProject ) - Wenn du die Filmversion von Porgy and Bess gesehen hast, erinnerst du dich vielleicht an Sammy Davis Jr.'s Version von "Es ist nicht so notwendig". Bei einem Kirchenpicknick, Sportin 'Life, ein etwas anrüchiger Charakter, versucht die anderen davon zu überzeugen, dass "die Dinge, die man in der Bibel lesen kann, es nicht unbedingt ist." Er macht dann Zweifel an mehreren biblischen Geschichten - Davids Niederlage gegen Goliath, Jonas Aufenthalt im Wal und Methuselahs 900-jährige Lebensspanne ("wer ruft dat livin 'an, wenn keine Gallone einem Mann nachgibt, was neunhundert Jahre ist?").

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/bible

Das Lied ist amüsant und leicht schockierend - schockierender, wenn Sie ein fundamentalistischer Christ sind, der glaubt, dass jedes Wort der Bibel wörtlich genommen werden soll. Natürlich sind solche Angriffe auf die Glaubwürdigkeit der Bibel weniger ein Problem für jene Christen, die erkennen, dass nicht alle Schriftstellen im wörtlichen Sinne verstanden werden sollen.

Es gibt meines Wissens kein Äquivalent von "Es ist nicht unbedingt so" in der muslimischen Welt. Und wenn, dann versteckt sich der Texter wahrscheinlich und lebt unter einem falschen Namen. Das liegt daran, dass der Koran von den Muslimen als das buchstäbliche Wort Gottes verstanden wird, das im Geiste Allahs vor der Schöpfung geschrieben und im siebten Jahrhundert von dem Engel Gabriel an Mohammed diktiert wurde. Du denkst vielleicht, dass Mohammed den Koran verfasst hat, Muslime aber nicht. Für sie war es von Allah komponiert und somit unveränderbar und über die Kritik hinaus.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/bible+verse

Gegenwärtig betrifft der größte Teil der "Debatte" über den Koran seinen Inhalt. Weist der Koran Gewalt an, wie manche sagen? Oder empfiehlt es Frieden, wie andere, einschließlich vieler katholischer Geistlicher, sagen? Daher tendieren diejenigen auf verschiedenen Seiten der Islam-Mittel-Frieden-Debatte dazu, Verse einander hin und her zu werfen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic+church

Aber die Frage des Inhalts sollte der Frage nach der Urheberschaft untergeordnet sein. Denn wenn Allah den Koran nicht geschrieben hat, was ist dann wichtig, was der und der sagt? Wenn die ganze Sache von einem Kaufmann gemacht wurde, der sich Muhammad nannte, warum riskierst du deinen Nacken, Jihad zu führen?

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/co...ound+initiative

Das ist eine Frage für die Muslime, darüber nachzudenken. Was katholische Führer brauchen, um darüber nachzudenken, ist, warum sie sich in etwas einweihen lassen, was man als "common word" -Ansatz für christlich-islamische Beziehungen bezeichnen könnte. Die gemeinsame Wort-Initiative begann im Jahr 2007 mit einem offenen Brief an die christliche Welt von 138 muslimischen Gelehrten unterzeichnet. Der Brief trug den Titel "Ein gemeinsames Wort zwischen uns und dir" und hatte den Zweck, "die Gemeinsamkeit zwischen Christentum und Islam zu erklären". Wie die Common Ground Website behauptet, "teilen Islam und Christentum trotz ihrer Unterschiede nicht nur das Gleiche Göttlicher Ursprung und das gleiche abrahamitische Erbe, aber dieselben zwei größten Gebote. "Wenn das so ist, dann macht der derzeitige katholische Ansatz Sinn. Anstatt sich auf Unterschiede zu konzentrieren, betonen Sie die Gemeinsamkeit zwischen den beiden Religionen. Insbesondere versuchen Sie extremistische Muslime und "fundamentalistische" Christen gleichermaßen davon zu überzeugen, dass nach den Worten von Papst Franziskus "die richtige Auslegung des Korans jeder Form von Gewalt entgegengesetzt ist".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ch...lamic+relations

Der Papst und andere in der Hierarchie scheinen sich davon überzeugt zu haben, dass "authentische" Religionen immer von Frieden und Gerechtigkeit handeln. Ergo, eine authentische Lesung des Koran muss zu friedlichen Ergebnissen führen. So riet Papst Franziskus in einem Gespräch mit Einwanderern Christen, Hass aus ihren Herzen zu vertreiben, indem sie die Bibel lasen, und Muslime, die das Gleiche tun, indem sie den Koran lesen. Dies steht im Einklang mit der These des Gemeinsamen Wortes, dass beide Religionen viel Gemeinsamkeit teilen und insbesondere "denselben göttlichen Ursprung" teilen.

Aber das ist der Hauptpunkt, um den es geht, oder? Wie können Sie sagen, dass beide Bücher die gleiche göttliche Autorschaft teilen, wenn eine von ihnen in zahlreichen Schlüsselpunkten wie der Dreifaltigkeit, der Inkarnation, der Kreuzigung, der Auferstehung und den Erlösungsmitteln dem anderen widerspricht?

It’s true that the Koran shares common material with the Bible. That’s because Muhammad borrowed freely from the Bible. He included stories about Adam, Abraham, Noah, and Moses—all of them retold in ways that suited his own purposes. But that’s hardly an argument for the divine origin of the Koran. If I produce a book which contains stories from the Old Testament, I can’t very well claim that my book is thereby of divine origin. If I claimed that my book was the result of a direct revelation from God, you would be justified in having grave doubts. If I claimed that my book predates the Old and New Testaments, you would certainly question my veracity. If I maintained that the Old and New Testaments were deliberate distortions of the true book delivered to me by an angel … well, you get the picture.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Die Common-Word-Initiative ist sehr vorteilhaft für Muslime, aber für Christen ist es nicht sinnvoll, sie zu abonnieren. Muhammad entlehnte Geschichten aus der Bibel, die vor Hunderten oder sogar Tausenden von Jahren dem Koran vorausgingen, fügte eigenes Material hinzu und erklärte dann, dass seine Version die authentische sei. Warum sollten sich Christen dafür begeistern? Dennoch wurde die Common-Word-Initiative von Hunderten prominenter christlicher Gelehrter und zahlreicher christlicher Institutionen herzlich begrüßt.

Ein Teil des herzlichen Empfangs könnte auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass es 1,6 Milliarden Muslime auf der Welt gibt, und niemand will sie verärgern. Betrachten wir das gleiche Problem in Bezug auf eine viel kleinere Religion. Das Buch Mormon teilt auch viel mit der Bibel. Doch die Katholiken behandeln das Buch Mormon nicht so, als ob es mit der Bibel in Einklang stünde. Auch hier ist die Urheberschaft entscheidend. Katholiken glauben nicht, dass das Buch Mormon von einem Engel von Gott befreit wurde, wie es die Mormonen glauben. Katholiken glauben, dass es von einem Mann namens Joseph Smith um 1830 in West-New York geschrieben wurde. Daher hat es wenig Sinn, die Bibel mit dem Buch Mormon zu versöhnen. Es hat auch wenig Sinn, die Mormonen davon zu überzeugen, dass wenn sie nur ihre Schrift richtig lesen, sie würden sehen, dass es das traditionelle christliche Verständnis der Offenbarung Gottes bestätigt. Die ganze Wirkung eines solchen Projekts wäre, dem Buch Mormon eine Legitimität zu verleihen, die es nicht verdient.

Aus dem gleichen Grund sollten die Katholiken beim Common-Word-Ansatz vorsichtig sein. Die Gefahr, die These "des gleichen göttlichen Ursprungs" anzunehmen, besteht darin, dass sie dem Koran eine unberechtigte Legitimität verleiht. Und das wiederum sendet sowohl Muslimen als auch Christen die falsche Botschaft.

Sie werden wahrscheinlich das Foto von Papst Johannes Paul II. Sehen, der den Koran küsst. Er meinte es sicherlich nicht als eine Bestätigung des Koran, sondern als eine Geste des Respekts vor den Milliarden von Muslimen, für die der Koran ein heiliges Buch ist. Dennoch verursachte die Geste vielen Christen große Sorge und Bestürzung. Und das zu Recht. Sollte er das Buch Mormon geküsst haben, aus dem gleichen Grund, weil es eine heilige Schrift für Mormonen ist? Sollte er das Kommunistische Manifest geküsst haben, weil es den aufrichtigen Glauben der Kommunisten auf der ganzen Welt widerspiegelt?

Für Katholiken ist es sinnvoll, unterschiedliche Interpretationen der Schrift mit Protestanten, Orthodoxen und Juden zu diskutieren, weil alle diese Glaubensrichtungen von derselben ursprünglichen Offenbarung ausgehen. Es gibt viel weniger Sinn darin, die Bibel mit dem Koran zu versöhnen, weil man eine echte Offenbarung ist und die andere nicht.

Obwohl Mohammed Geschichten aus dem Alten Testament enthielt, und obwohl der Koran Jesus als einen Propheten anerkennt, hat das Buch keinen Anspruch mehr darauf, eine Offenbarung von Gott zu sein, als das Buch Mormon. Wie der Koran "ehrt" das Buch Mormon Jesus, aber es ist immer noch eine Erfindung.

Obwohl es nicht ratsam ist, den Koran als Fälschung zu bezeichnen, ist es nicht ratsam, sie mit großem Respekt und übertriebener Ehrerbietung zu behandeln. Übermäßige Ehrerbietung? Hier ist ein Beispiel. Die Richtlinien des Southern Command für das Militärpersonal in Guantanamo Bay legen fest, dass das Personal saubere Handschuhe trägt, wenn es den Koran berührt. Die Richtlinien verlangen auch, dass der Koran in einer "Weise gehandhabt wird, die Respekt und Ehrerbietung signalisiert." "Behandeln Sie den Koran," stellt die Richtlinien fest, "als ob es ein zerbrechliches Stück empfindliche Kunst war."

Sehr viele Gelehrte, Theologen und Bischöfe scheinen auch in die politisch korrekte Angewohnheit gefallen zu sein, den Koran so zu behandeln, "als wäre es ein zerbrechliches Stück zarter Kunst". Das ist bedauerlich. Da der Koran der Hauptgenerator für islamische Gewalt ist, ist eine kritische Prüfung angezeigt. Es sollte der gleichen Art von historischer und textlicher Kritik unterliegen, der die Bibel lange Zeit ausgesetzt war. Muslime und Christen sollten gleichermaßen frei sein zu sagen, dass viele der im Koran enthaltenen Behauptungen "nicht unbedingt" sind.

Die Common-Word-Initiative basiert übrigens auf einer Passage im Koran-Vers 3:64. Hier ist die Yusuf Ali Übersetzung:

Sprich: O Leute des Buches! Kommt zu den gewöhnlichen Begriffen wie zwischen uns und euch: dass wir niemanden außer Allah anbeten; dass wir keine Partner mit Ihm verbinden; dass wir nicht von uns aus andere Herren und Gönner als Allah aufstellen (3:64).

Eine Übersetzung ins heutige Englisch würde so etwas lesen:

Hör zu, Christen! Stimmt uns zu, dass Jesus nicht der Sohn Gottes ist und dass Gott keine Dreieinigkeit ist, und dann können wir reden.

Das ist der Eintrittspreis in den Common Word Club.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Ausgabe von Crisis vom 29. Januar 2018 .

https://www.lifesitenews.com/opinion/why...trongly-to-musl
https://www.crisismagazine.com/

von esther10 14.02.2018 00:08

Unterscheidung: Es kann nicht so ausgehen, wie Sie es erwarten
Dan Byron • 13. Februar, AD2018



In und um die katholische Kirche gibt es viele schöne Dinge. Eines der Dinge, die die meisten Menschen vielleicht nicht sehen werden, ist der Unterscheidungsprozess von Männern und Frauen, die versuchen, über die nächste Phase ihres Lebens zu entscheiden.

Im Laufe der Zeit hatte ich die besondere Ehre, an der Peripherie von mehreren Menschen zu sein, die den Unterscheidungsprozess durchlaufen haben. Meine Beteiligung war im besten Fall einfach ein Resonanzboden für sie, um den Ruf zu einer intimeren Beziehung mit der Dreieinigkeit erforschen zu können.

Da es im Moment vielleicht einen Leser gibt, der in eine Unterscheidung verwickelt ist, wollte ich ein paar Aufrufe zum Priestertum mit dem Ziel teilen, ihre Denkprozesse zu unterstützen.

Einen Sechs-Figuren-Job hinterlassen

Vor ein paar Jahren wurde ein junger Freund (Ende 20 bis Anfang 30), der sich gesund bei der Arbeit gemeldet hatte (anstatt krank zu rufen, weil das ein Schwindel gewesen wäre), vom Büro der Vinzenz von Paul unterbrochen Meine Frau und ich arbeiteten. Der Zweck seines Besuchs war es, ihm eine zusätzliche Ausbildung bei Hausbesuchen, der Software zur Verfolgung der Besuche und der Verwaltung, die dem Besuch folgte, usw. zur Verfügung zu stellen.

Die normalen Bürozeiten dauerten während dieser Zeit, also sprangen wir einfach hinein, wenn die Anzahl der Kunden zu groß wurde usw. An einer Stelle rief das Pantry-Personal an und bat um zusätzliche Hilfe.

Wir begannen dann, Essensbeutel vorzubereiten, zwei Schachteln davon, drei Dosen davon, zwei Packungen der anderen, ein paar Säcke mit etwas und so weiter. Als die Kunden in die Speisekammer kamen, halfen wir ihnen, die Taschen zu ihren Autos zu tragen.

Als unser junger Freund, ein in einem hochtechnischen, stressigen Job beschäftigter Kollege, zurückkam, nachdem er einer Frau mit ihrem Essen geholfen hatte, zog er mich zur Seite und sagte etwas in der Art: "Das wirst du nicht glauben, aber diese Frau hat mir gesagt, dass ich einen guten Priester zu machen.“er weist darauf hin, dass es eine Idee gewesen war, er seit einiger Zeit gespielt hatte, aber, ein paar Bier, einige Jagd mit Freunden und ein paar Tage, und der Idee würde für einige Zeit aus seinem Kopf verblassen. Schließlich, nach einigen Zyklen des Denken, Reaktion und Vermeidung glaubte er ein paar Jahre dauern würde, seine Finanzen in Ordnung zu bringen und dann vielleicht ein Kloster für einiges Stück Zeit zu erkunden, bevor das Priestertum zu erkunden, wenn die beharrt Eingebung.

Ich erzählte ihm, dass wir ziemlich oft Erinnerungen oder Anregungen bekommen, die eher in der Reihenfolge eines Schmetterlings auf der Schulter liegen als eine göttliche Offenbarung, begleitet von einem Engels-Chor oder Donner-Explosionen. Er fragte mich dann, was ich mit einem Schmetterling auf der Schulter meinte. Ich antwortete, dass es eine einfache kurze anonyme Erzählung über das Suchen war und ich begann:

Der Mann flüsterte: "Gott, sprich zu mir."

Und eine Wiesenlocke sang. Aber der Mann hat nicht gehört.

Also, der Mann schrie: "Gott, sprich zu mir!"

Donner rollte über den Himmel. Aber der Mann hat nicht zugehört.

Der Mann sah sich um und sagte: "Gott, lass mich dich sehen."

Ein Stern schien hell. Aber er hat es nicht bemerkt.

Und der Mann schrie: "Gott, zeig mir ein Wunder."

Und ein Leben wurde geboren. Aber der Mann war sich nicht bewusst.

So schrie der Mann verzweifelt auf: "Berühre mich, Gott, und lass mich wissen, dass du hier bist!"

Daraufhin griff Gott nach unten und berührte den Mann. Aber der Mann wischte den Schmetterling weg und ging weiter.

Moral: Verpasse keinen Segen, weil er nicht so verpackt ist, wie du es erwartest.

Ich erinnerte ihn daran, dass das Gespräch mit dem SVdP-Klienten, seine früheren Überlegungen zu den Handlungen und die Leere, die er fühlte, als er zu seinem Verhalten der Vermeidung zurückkehrte, nur sein Weg war, den Schmetterling, der ihm immer näher kam, beiseite zu schieben. Er stimmte zu, dass er aus dieser Perspektive weggeschaut hätte, um den Schmetterling einfach nicht zu sehen.

Ein kleines bisschen Zeit verging, und ich hatte gehört, dass er seinen Job gekündigt hatte und plante, "seinem Traum zu folgen".

Wie sich herausstellte, wurde seine Abschiedsparty (nicht der richtige Begriff, da es eher eine neue Lebensphasen-Party war) von den Mitgliedern der Society of St. Vincent de Paul abgehalten. Er hatte alles, was nicht in zwei kleine Koffer passen konnte, in den Rücken seines Jeep Wranglers verkauft, und er war im Kloster. Jetzt, ein paar Jahre später, ist er ein Übergangsdiakon, der in einigen Monaten als Priester in seinem Mönchsorden ordiniert wird.

War ich an seiner Entscheidung beteiligt?

Absolut nicht. Ich habe einfach darauf hingewiesen, was er seit Jahren erforscht hat, ich war einfach da, um auf den Schmetterling hinzuweisen. Dies ist nicht die einzige Geschichte eines Mannes, den ich beobachten konnte, als er von der Vermeidung zur Überlegung, zur Unterscheidung und ins Seminar ging.

Ein Kleinunternehmer macht eine große Veränderung
Ein anderer Mann, mit dem ich eine Freundschaft entwickelt hatte, war ein alter Kleinunternehmer aus den frühen 40ern. Er und ich waren in mehreren Komitees in der Kirche zusammen gewesen, waren in die Ritter von Kolumbus verwickelt und hatten sich jeder anderen Organisation in der Stadt angeschlossen.

Bei einer der Bürgerversammlungen öffnete ich meinen Papierplaner, den ich weiterhin gut in das digitale Zeitalter trug, und er bemerkte ein paar heilige Karten, die ich in einem Taschenbeutel hatte. Das waren Karten, die ich in verschiedenen Schreinen, Kirchen und religiösen Geschäften gesammelt hatte. Er griff nach seiner Brieftasche und zog mehrere heilige Karten heraus, die er trug.

Wir wurden dann im Wesentlichen ein paar Kinder, die Baseballkarten handelten. Leute, die am Tisch waren, versuchten zu entscheiden, ob wir verrückt waren, hoch oder einfach nicht. Die meisten Leute auf dem Treffen waren entweder nicht katholisch oder schlimmer noch, nicht-churched. Wir erklärten ihnen, dass es nicht ganz ungewöhnlich ist, Katholiken zu finden, die ihre Erinnerungen, Gedanken und vielleicht sogar diese Karten tauschen und seltsame Wörter wie "Magisterium" verwenden, wenn sie zusammenkommen.

Im Laufe der Zeit haben wir viele unserer Erfahrungen miteinander geteilt, und unsere Geschichten waren in den wichtigen Bereichen unseres Lebens ziemlich ähnlich. Vergangene Fehler, Fehler, Gewohnheiten usw. konnten leicht in einen gemeinsamen Stapel geworfen werden, und wir wären in der Lage gewesen, zusammenhängende Probleme zufällig zu ziehen und zu fühlen, dass sie alle unsere eigenen waren.

Er erwähnte einmal, dass er nie verheiratet war, da er nicht das Gefühl hatte, dass die Ehe seine besondere Berufung war. Er fuhr fort zu sagen, dass so viel Zeit vergangen war, dass er sicher war, dass er zu alt war, um eine andere Karriere zu verfolgen, so würde er ein einzelner, erfolgreicher, kleiner Geschäftseigentümer bleiben.

Ich schlug vor, dass er erwäge, mit dem Direktor der Diözese zu sprechen, um zu sehen, ob es ein Seminar oder Programm für "aufgeschobene Berufungen" gibt, das er vor Ort untersuchen könnte. Mir war bewusst, dass es in der RCA Boston einst ein Seminar gab, das ausdrücklich für verspätete Berufungen vorgesehen war. Das waren Männer, die Witwer waren, Karrieren verließen, jahrelang von "The Hound of Heaven" wegliefen oder die Berufung in ihrem Leben einfach nicht bekamen oder darauf reagierten.

Er machte seine Hausaufgaben und stellte fest, dass er "noch jung genug" war, um das traditionelle Seminar zu besuchen. Meine Frau und ich waren auf dem Weg zum Priestertum bei jeder wichtigen Feier anwesend. Bevor wir aus dem Gebiet zogen, in dem er stationiert war, war er nach kurzer Zeit zum Pfarrer einer großen Pfarrei ernannt worden.

Nimmst du Kredit?
Nein überhaupt nicht. Mit ihren Berufungen hatte ich im Wesentlichen nichts zu tun, außer als Resonanzboden oder als alternative Sichtweise. Alles, was ich tat, war, eine Version dessen zu praktizieren, was das Gebet und die Praxis von Fr. war. Mychal Richter, bevor ich von ihm gehört hatte (er war vielleicht der erste, der auf dem Boden in NYC am 911 getötet wurde). Wenn du Leute triffst, triff sie dort, wo sie sind, nicht dort, wo du sie erwartest, und dann lass "andere" das schwere Heben machen.

"Herr, nimm mich,
wo du willst, dass ich
gehe;
Lass mich treffen,
wen du mir treffen willst
;
Sag mir,
was du von mir willst
, und
halte mich aus
dem Weg.

Mychal Richter, OFM, Kaplan
New York Fire Department
http://www.catholicstand.com/discernment...urn-way-expect/

von esther10 14.02.2018 00:07

Cesar Truqui, Schüler von Gabriele Amorth, über das Böse und die Besessenheit

Exorzist des Bistums Chur legt Buch über seine Erlebnisse vor
14. Februar 2018

https://www.katholisches.info/tawato/upl...esar_truqui.jpg
anklicken


Exorzismus: Pater Cesar Truqui, Exorzist des Bistums Chur, legte ein neues Buch über seinen Dienst als Exorzist und Schüler von Pater Gabriele Amorth vor.
Pater Cesar Truqui, Exorzist des Bistums Chur, legte ein neues Buch über seinen Dienst als Exorzist und Schüler von Pater Gabriele Amorth vor.
(Rom) Pater Cesar Truqui ist ein Schüler von Pater Gabriele Amorth und selbst Exorzist. 30 Jahre lang war Amorth in der Diözese Rom, dem Bistum des Papstes, für den Exorzismus zuständig. Viele Jahre davon als Hauptexorzist. Nun legte sein Schüler ein Buch über seine Erfahrungen vor.

https://www.katholisches.info/2014/07/in...-rom-anerkannt/

Der gebürtige Mexikaner, Pater Truqui, ein Legionär Christi, ist Exorzist des Bistums Chur in der Schweiz. In seinem, gestern in Rom vorgestellten Buch berichtet er über seine Tätigkeit als Exorzist und seine Lehrzeit bei P. Amorth. Vorerst liegt das Buch nur in italienischer Ausgabe vor.

Lehrjahre bei Pater Amorth waren prägend

„Während der Begegnungen mit Pater Amorth sprach er viele Male über die Erfahrungen von Christus mit den Dämonen. Die vier Jahre, die ich in seiner ‚Schule‘ verbringen durfte, waren für mein Leben prägend.“


Das neue Buch von P. Cesar Truqui LC

Pater Truqui lehrt am Päpstlichen Athenäum Regina Apostolorum in Rom. Diese akademische Einrichtung bietet seit einigen Jahren Lehrveranstaltungen über Dämonologie und eine eigene Ausbildung zum Exorzisten an. Im Mai 2017 wurde der 12. Lehrgang abgehalten. Die Ausbildung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Internationalen Exorzistenvereinigung (AIE), die von P. Amorth gegründet wurde und deren Ehrenvorsitzender er bis zu seinem Tod 2016 war.

„Die Beschäftigung mit der geheimnisvollen Kreatur des Dämons und seiner Macht“ sei notwendig, so Pater Truqui, weil es sich um einen Teil der Wirklichkeit handelt. Leider schrecke diese Kreatur nicht nur ab, sondern wecke auch „Neugierde, und das nicht nur unter Gläubigen“.

https://www.katholisches.info/2016/09/pa...gen-den-teufel/

Für viele sind Dämonen und Exorzismen etwas aus Filmen, weshalb die Neigung besteht, sie als Fiktion abzutun. In Wirklichkeit wenden sich jedes Jahr Hunderttausende Menschen an Exorzisten, weil sie befürchten, Anzeichen einer diabolischen Besessenheit wahrzunehmen.“

Als Priester, so Pater Turqui, verschließe er keinem Menschen die Tür, „der an Körper oder Geist leidet“. Er bete über vielen Befreiungsgebete. Bevor er jedoch zu einem wirklichen Exorzismus schreite, seien genaue Untersuchungen notwendig. Dazu gehört, den medizinischen und vor allem auch psychischen Zustand der betroffenen Person zu klären.

Erst wenn ihm entsprechende Befunde von Fachärzten vorliegen, prüfe er selbst die Situation näher. Es gebe Möglichkeiten, so der Priester, eine echte Besessenheit zu erkennen. Nach diesen Abklärungen sei er bereit, die Besessenen zu regelmäßigen Begegnungen zu treffen. In der Regel geschehe das einmal in der Woche. Die Zeiten für eine Befreiung können manchmal „sehr lange“ sein.

Kampf gegen das Böse wird bis zum Ende der Tage dauern

„Der Kampf gegen das Böse begann bald mit der Erschaffung des Menschen und wird sich bis zum Ende der Tage fortsetzen. Derzeit befinden wir uns in einer entscheidenden, historischen Phase“, so der Priester: „Auf der einen Seite spricht Papst Franziskus mit großer Natürlichkeit über den Teufel, aber gleichzeitig glauben immer weniger Christen an seine Existenz“.

https://www.katholisches.info/2016/11/ex...sten-zu-wirken/

Wenige glauben an die Existenz des personifizierten Bösen, aber immer mehr brauchen einen Exorzisten.



Widerspruch: Wenige glauben an die Existenz des personifizierten Bösen, aber immer mehr brauchen einen Exorzisten.

Jüngst kritisierte der bekannteste irische Exorzist, Pater Patrick Collins, daß die Diözesanbischöfe kaum Exorzisten ernennen, obwohl der Bedarf in den vergangenen Jahren „exponentiell“ gestiegen sei. Collings nannte als Grund für diese Zunahme ein „ungesundes Interesse“ vieler Menschen am Bösen.

https://www.katholisches.info/2018/01/he...-boese-geister/

Auch Pater Truqui übt dieselbe Kritik. „Die Bischöfe ernennen wenige Exorzisten und es gibt nicht genügend junge Priester, die bereit sind, sich mit der Befreiung der Seelen in Lehre und Praxis zu befassen.“

Die Kritik ist unter Exorzisten verbreitet, während zahlreiche Kirchenverantwortlichen, auch Bischöfe, einen weiten Bogen um das Thema zu machen scheinen, oder zu wenig sachkundig dazu sind.

Exorzismus – Dienst völliger Barmherzigkeit

Anders als der vom Verlag gewählte Buchtitel „Beruf Exorzist“ (Professione esorcista) nahelegt, sagt der Legionär Christi, daß „Exorzist weder ein Amt noch ein Beruf ist, sondern ein Dienst der völligen Barmherzigkeit, der zu den kostbarsten gehört, die grundlegend für das Leben der Kirche sind“. In diesem Sinn dürfte er den Buchtitel eher im Sinne von „Bekenntnis Exorzist“ verstehen.

Pater Turqui ist seit 2005 Generalsekretär des Instituts Sacerdos von Rom, einem internationalen geistlichen, theologischen und pastoralen Ausbildungszentrum für Priester des Päpstlichen Athenäums Regina Apostolorum.

Pater Truqui pendelt zwischen Rom und dem Kanton Graubünden, wo er auch für die Katholische Mission im Oberengadin tätig ist und – vielleicht als Ausgleich zu seiner „heißen“ Tätigkeit als Exorzist – mitten im Hochgebirge in einer der kältesten Gemeinden der Schweiz lebt.



Text: Giuseppe Nardi
Bild: Religion Digital/Wikicommons
https://www.katholisches.info/2018/02/ex...erlebnisse-vor/
+
https://www.youtube.com/watch?v=72Xp3j4O7GE

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

von esther10 14.02.2018 00:01

Kalt wie Eis, hart wie Stein. Liebe anders
Ewelina Dmitrowicz-Pieczyńska | 2018.02.14



Wie kann man nicht süß sein, nicht langweilig oder brennen im Feuer der Liebe am Valentinstag? Ich empfehle, sie auf zwei Bildern zu suchen - am Kühlschrank und zwischen den Steinen.
Hitze und sogar Feuer. Freiheit und Süße. Weichheit - Hände, Lippen, Bettwäsche ... Herzen, Blumen und Abendessen bei Kerzenlicht. Alles ist schön, nett, angenehm, aber auch ein bisschen ... trivial. Oder vielleicht nur ein bisschen langweilig, weil es zu abgedroschen ist? Wenn es über die üblichen Bilder hinausgehen und in weniger populären Gemälden nach Liebe suchen würde? Ich fand sie am Kühlschrank und zwischen den Steinen ...


Kühlschrank - hier zeigen wir Liebe!
Meistens weiß oder grau, kalt, großer Ziegelstein. Warum ist es der romantischste Ort im Haus? Vor allem, weil es dort ein kaltes Bier geben kann (es besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Geliebten - besonders nach einem schwierigen Tag für die Geliebte - sich gleich gefühlt haben). Aber das ist nicht alles.

Im Kühlschrank können Sie auch auf Ihren Lieblingsdessert warten. (Lassen Sie mir sagen, dass es nicht romantisch ist, weil die meisten von uns Wüsten lieben). Dies ist jedoch nichts im Vergleich zu der Tatsache, dass der Kühlschrank leicht einen Platz für ein Stück Papier und einen Stift finden kann. Und am wichtigsten - Magnete hängen daran!

Lesen Sie auch: 12 romantische Komödien zum Valentinstag
Das braucht schon gar nicht zu erklären, aber zum Beispiel über Möglichkeiten: derjenige, der zuerst aus dem Hause kommt, verlassen kann der Kühlschrank eine Notiz angebracht zu sagen „Ich liebe dich“, „Ich vermisse dich“, usw. In dem Fall , wenn Sie die andere Hälfte der Arbeit geben wollen zu tun, können Sie ein bisschen kreativer sein, zum Beispiel: "Zum Glück ist unsere Liebe voll von Güte und Größe - nicht was dieser leeren, seelenlosen, kalten Speicher! PS Bitte kaufe heute. "

Das beste Beispiel dafür, dass es sich lohnt, die verschiedenen Eigenschaften eines Kühlschranks für romantische Zwecke zu nutzen, ist das Gedicht von Stanisław Barańczak, Alba, ein Kühlschrank . Kommt in dem Band Chirurgische Präzision und - wie wir unter dem Titel lesen - wurde "auf der Tür des Kühlschranks / mit magnetisierten Worten komponiert / im Set enthalten Magnetic Verse TM, / in Geschenkeläden erhältlich":

Ich bin wie dieser Kühlschrank

Du bist wie dieser Magnet

Du ziehst so viel an, dass ich bereit bin

Geh wo du willst

(...)

Unsicher was sonst noch

Du brauchst alten Müll

Aber immer noch fähig zu jedem Moment

Aus Ihrer Sicht mit Blick auf den Post



Ich bin wie dieser Kühlschrank -

Es hört sich langsam langweilig an -

Ich würde dich in die Arme der Tür nehmen

In der Morgendämmerung in der Abenddämmerung am Mittag

(...)

Vielleicht ist es von außen unvollkommen

Blockieren, der nie etwas weiß

Aber drinnen habe ich einen Kuchen mit Kerzen

(Gebacken - ich gebe zu - wegen dir)



Steine ​​- wie wir, passen nicht zusammen. Und gut
Basierend auf der Beobachtung von Paaren mit langer Erfahrung und basierend auf vielen Gesprächen mit Singles, die sich verlieben wollen, habe ich eine Theorie formuliert, die ich die Theorie der zwei Steine ​​nannte . Sie nahm an, dass Menschen nicht zusammenpassen, unter anderem weil sie nicht wie Orangenhälften sind.

Außerdem argumentieren sie, handeln auf ihre Nerven, verstehen sich nicht. Sie haben unterschiedliche Erwartungen und Gewohnheiten. In der Kunst zu erraten, was die andere Person fühlt oder denkt, erreichen sie nie ein zu hohes Niveau.

Auf dieser Grundlage kam ich zu dem Schluss, dass zwei liebende Menschen mehr zwei Steinen als zwei Hälften von etwas schmackhaftem ähneln. Beispiele für langfristige, dauerhafte und treue Ehen sind die Hartnäckigkeit von Steinen. Mit ihrer Härte. Um mit jemandem in einer Beziehung auszuharren, muss man nicht passen. Es ist genug, um ein "harter Kerl" zu sein - jemand, der nicht aufgibt.

Lesen Sie auch: Wie verbringen Sie den Valentinstag mit meinem Mann? Leitfaden für Ehepaare mit durchschnittlichem Dienstalter
In der Kultur hat sich das Bild des "Feuer der Liebe" verfestigt, und es gibt weniger Überlegungen darüber, woher dieses Feuer kommt. Wenn wir die Erinnerung an die ursprünglichen Methoden erreichen, können wir ein romantisches Bild der Wechselwirkung zweier Steine ​​und die Wirkung dieses fast Liebeskämpfers sehen.

Interaktion ist ein Treffen. Zeit zusammen verbringen. Etwas zusammen machen. Lachen und weinen. Ein Flüstern, aber auch ein Schrei. Um Hilfe oder Hilfe bitten. Verlassen oder angenehme Überraschungen. Was wäre nicht gewesen, eine steinharte Lösung, dass ich es nicht aufgeben würde. Dann, in der Hitze von jemandes Beziehung, können sich andere Leute aufwärmen ... (Das Rätsel, wo diese Hitze der Liebe, brennendes Herz und heiße Gefühle, denke ich, ist gelöst 😉).

Der Dichter, der bewiesen hat, wie ein romantisches Bild ein Stein sein kann, war Adam Asnyk. Ich vermute, dass sein seltsamer Traum selbst das hartnäckigste Herz der Poesie überzeugen kann:

Ich hatte einen seltsamen Traum von dem Abend,

Es dauerte wie für alle Ewigkeit -

Du warst eine Welle des Sees,

Ich war ein Küstenfelsen.

(...)

Ich bereue es nicht, taub zu sein

Der Felsbrocken kann nichts sagen ...

Geister redeten miteinander,

Ich sah den Himmel im See.



Du bist immer zitternd gefallen

Für meine Granitbrüste,

Verbunden in den tausend Jahren

Knoten der gemeinsamen Existenz.

(...)

Wie kann man nicht süß sein, nicht langweilig oder brennen im Feuer der Liebe am Valentinstag? Ich empfehle, es in den beiden oben erwähnten kalten und groben Gemälden sowie in der Poesie zu suchen.

Weil Kunst heute etwas abseits steht, und ich denke das wie Liebe - unsterblich.

Lesen Sie auch: Valentinstag fällt auf Aschermittwoch. Wie feiern und faste
https://pl.aleteia.org/2018/02/14/zimna-...m=notifications
+
sehr interessant
https://pl.aleteia.org/2018/02/10/12-kom...-na-walentynki/
https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications


n?

von esther10 14.02.2018 00:01

Diese Hochzeits-Predigt ist so großartig, dass sie Ihre Ehe retten könnte
Katholisch , Hochzeit , Hochzeit



Anmerkung der Redaktion: LifeSiteNews freut sich, Ihnen am Valentinstag eine außergewöhnliche Hochzeits-Predigt zum Thema der wahren Bedeutung der wahren Liebe zwischen Mann und Frau zu bringen.

BARRY'S BAY, Ontario, 14. Februar 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein katholischer Diakon gab einem jungen Paar eine außergewöhnliche Hochzeitsfeier, in der er darlegte, wo ein verheirateter Mann und eine Frau die "goldenen Schlüssel" finden können, um die Geheimnisse wahren Friedens, Freude und Glück in ihrer Ehe.

Dr. Bob McDonald, ein Arzt, der Psychotherapie praktiziert, sagte Marie-Therese und Alexander Bartul während ihrer Hochzeitsrede im Dezember, dass, weil sie beide treue Christen sind, die in einer Kirche in der Gegenwart Gottes heiraten, ihre Ehe nicht einfach ist ein "menschlicher Vertrag", sondern eine "übernatürliche Wirklichkeit".


Und es stellt sich heraus, sagte er, dass dies den Unterschied macht, wenn es um starke, gesunde, glückliche Ehen geht, die so lange dauern, bis der Tod uns scheidet.

"Deine Beziehung wird sakramentalisiert", sagte er, "wobei der Gott, der dich erschaffen hat, jetzt persönlich deine Vereinigung segnet."

"Dadurch steht dir für den Rest deines gemeinsamen Ehelebens immer eine besondere Gnade zur Verfügung, und du kannst sie so oft nutzen, wie du es brauchst, in guten und in schlechten Zeiten, in Krankheit oder in Gesundheit, in Freude oder in Trauer."

McDonald sagte, dass solche besonderen Gnaden real sind und für das Nehmen sind, wenn ein Ehemann und eine Ehefrau sich durch harte Zeiten finden.

Es ist eine notwendige Botschaft in einer Zeit, in der die Ehe massiv angegriffen wird. So viele junge Menschen geben die Ehe auf, weil ein lebenslanges Engagement unmöglich scheint. Viele Ehen, die am Anfang stark schienen, fallen auseinander, wenn die "guten Zeiten" abgehen und die "schlechten Zeiten" kommen.



Gott verspricht dir "göttliche Stärke in schweren Zeiten zu geben und dir immer treu zu sein. Gott kann nicht untreu sein, und so können Sie absolut sicher sein, dass er immer an Ihrer Seite sein wird, bereit und begierig, Ihnen alles zu geben, was Sie brauchen, während Sie zusammen reisen ", sagte McDonald.

Der Diakon umreißt die Hauptverpflichtung, die christliche Ehepartner zueinander haben.

"Ihre Verpflichtung zueinander lässt sich in einer einfachen Aussage zusammenfassen: Ihre Pflicht ist es, einander in den Himmel zu kommen", sagte er.

Der Ehemann erfüllt diese Verpflichtung, indem er die "moralische Autorität" in der Familie ist. Ein Teil davon bedeutet, "deine Frau zum Gebet und zum sanften Gehorsam gegenüber den heiligen Geboten und Geboten Gottes" zu berufen.

Die Ehefrau erfüllt diese Verpflichtung, indem sie die "Liebesautorität" der Gewerkschaft ist. "Sie müssen Ihrem Mann die Geheimnisse der Liebe Gottes beibringen, denn es ist das Herz der Frau, das dieses Geheimnis intuitiv viel natürlicher versteht als ein Mann."

"Sie müssen einander ermutigen, in Gottes Weisheit zu wachsen, dh in der Heiligkeit zu wachsen und die Heiligen zu werden, zu denen Gott Sie geschaffen hat", sagte er.

McDonald sagte, dass, während Mann und Frau berufen sind, "ein Fleisch" zu werden, dies mehr bedeutet als körperliche Vereinigung, sondern eine Vereinigung von "Geist und Herz".

Er sagte, dass dieses Prinzip "extrem wichtig" sei, wenn es um Entscheidungen gehe.

"Wenn Sie beide sich über irgendetwas einig sind, hat der Heilige Geist diese Vereinbarung inspiriert, und Sie können mit Ihrer Entscheidung zuversichtlich fortfahren. Aber was, wenn Sie nicht zustimmen? Was dann?"

"Nun, der Heilige Geist ist immer noch aktiv, aber er wartet darauf, zu sehen, welcher von euch seine Meinung abgeben wird und sich demütig der Meinung des anderen unterwirft - ein Akt der wahren Liebe", sagte er.

Ein Ehemann und eine Ehefrau werden einander nur dann wirklich lieben, wenn sie Gott zuerst lieben und Gott mehr als den Ehepartner lieben.

"Alexander, du musst Marie-Therese mehr lieben, als du dich selbst liebst und du musst Gott mehr lieben, als du Marie-Therese liebst. Ebenso, Marie-Therese, musst du Alexander mehr lieben als dich selbst und Gott mehr lieben als Alexander, "sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marriage

Wahre Liebe ist keine Emotion oder ein Gefühl, das in schlechten Zeiten flieht, aber es ist eine Entscheidung, die in der Gnade verwurzelt ist, die kam, als die Ehegatten ihr Gelübde abgaben.



"Also, was bedeutet es, einander zu lieben? Es bedeutet Selbstaufopferung und Selbstspende. Es bedeutet, sich dem anderen zu geben, ohne Bedingungen, ohne Bedingungen und sogar dort, wo es Leiden verursacht ", sagte der Diakon.

"Manche Paare haben die Einstellung" Ich werde dich lieben, solange du mich liebst. " Das ist das falsche Gefühl. Die wahre christliche Haltung sollte sein: "Ich werde dich immer lieben, auch wenn du mich nicht zurück liebst." Meine Liebe zu dir ist kein Wasserhahn, den ich an- und ausschalten kann. Es ist eine unveränderliche Tatsache, und darauf kannst du völlig vertrauen. "

"Andere Paare sagen: 'Ich werde dich lieben, solange du meine Bedürfnisse erfüllst.' Nun, das ist kaum Liebe. Es ist völlig konditional, und die Quintessenz ist natürlich, dass kein Mensch all deine Bedürfnisse die ganze Zeit erfüllen kann und du auch nicht. "

"Liebe bedeutet, einander zu dienen. Und um das gut zu machen, müssen wir uns gegenseitig als Personen entdecken, herausfinden, was Ihren Ehepartner glücklich und zufrieden macht, wissen, was ihn unglücklich oder traurig oder sogar reizbar macht, und dann die heilige Aufgabe erfüllen, mit Ihren besonderen Talenten zu dienen. Tun Sie alles für Ihren Ehepartner, was angenehm ist und so viel wie Sie vermeiden können, was unangenehm ist ", fügte er hinzu.

Der Diakon sagte, ein Test der wahren Liebe sei eine "Bereitschaft, dein Leben für deine Frau oder deinen Ehemann zu legen", was auf zwei Arten geschehen kann.

"Der erste Weg liegt in der täglichen Routine des Lebens, in dem man für sich selbst um des anderen willen in allerlei Kleinigkeiten stirbt und seine unmittelbaren Bedürfnisse im Interesse eines lebenslangen Ehepartners aufgibt", sagte er .

"Der zweite Weg ist nicht der wahrscheinlichste, aber wer weiß, was der Heilige Geist von dir verlangen kann, und das heißt, tatsächlich zu riskieren und sogar dein Leben zu verlieren, um den anderen zu retten. Der erste Weg ist das weiße Martyrium des täglichen Lebens. Der zweite Weg ist das rote Martyrium, das den sofortigen Eintritt in den Himmel garantiert ", fügte er hinzu.

McDonald nannte Liebe eine "sehr anspruchsvolle Geliebte".

"Sie verlangt alles, was du hast, um alles deinem Ehepartner zu schenken", sagte er.



"Das Schöne ist, dass es nicht so unmöglich ist wie es klingt. Wie kannst du mit Gott, dem Vater, sehr unrecht tun, dich zu lieben, Jesus, sein Sohn, um dich zu führen, und den Heiligen Geist, um dich zu inspirieren und zu heiligen? Dann gibt Jesus dir seine gesegnete Mutter, um dich zu beschützen, ihren Mantel der mütterlichen Liebe um dich zu wickeln und für dich mit ihrem Sohn zu intervenieren. Alle Engel und Heiligen freuen sich heute mit dir und auch sie beten für deine Ehe und dein Glück und deine Heiligkeit ", fügte er hinzu.

Der Diakon legte dann dar, was er die "goldenen Schlüssel" für eine glückliche Ehe nannte.

"Marie-Therese und Alexander, wisse, dass deine Liebe mit der Zeit Bestand haben und vertiefen wird, wenn du deine Ehe auf den katholischen Glauben, auf das Opfer der Messe und auf die heilige Eucharistie aufbauest - was dein Herz sein sollte Familienleben und was Sie heute teilen werden - und auf dem Rosenkranz und auf den Tugenden. Das sind die goldenen Schlüssel für deine Reise ins Paradies ", sagte er.

Der Diakon schloss mit einem Ratschlag darüber ab, wie sie einander und Jesus während ihres Ehelebens treu bleiben sollten:

"Erinnere dich an die Worte der seligen Mutter an den Verwalter im heutigen Evangelium:, Tu, was immer er dir sagt. ' Also, mach es zu deinem Lebensziel, das zu tun, was auch immer Jesus dir sagt, und der gute Wein der Gnade Gottes wird für beide eine unerschöpfliche Quelle der Stärke sein. "

***

LifeSiteNews freut sich, die vollständige Homilie von Dr. Bob McDonald zu liefern.

Marie-Therese und Alexander, das ist ein Tag der großen Freude.

Zuallererst ist es ein freudiger Tag für Sie beide, wenn Sie Ihr Leben einander und Gott übergeben.

Aber zweitens ist es ein freudiger Tag für alle, die hier in dieser Kirche heute versammelt sind. Wir alle sind als Zeugen anwesend, Mitglieder der christlichen Gemeinschaft und zusammen kommen wir, um Ihre Gelübde zu bezeugen, um an Ihrer Freude teilzuhaben, Ihnen unsere liebevolle Unterstützung für die kommenden Jahre anzubieten und Ihnen unsere Gebete zu versprechen.

Drittens, durch deine Liebe und deinen Bund werden wir alle gestärkt in unserer eigenen Liebe und unserem Bund miteinander und mit Gott.

Viertens ist dies ein freudiger Tag im Himmel, an dem die Dreifaltigkeit von Gott dem Vater, Jesus der Sohn und der glorreiche Heilige Geist zusammen mit Maria, der Mutter Gottes, und allen Engeln und Heiligen jubeln und dieses schöne Sakrament heute feiern. Sie wissen, dass dein Bund miteinander auch ein Bund mit Gott ist und dass er deshalb von Gott selbst gesegnet wird. Heute versprechen Sie nicht einfach, Ehemann und Ehefrau zu sein: Sie bieten sich auch feierlich als Paar Gott im Himmel an. Deine Beziehung wird sakramentalisiert, damit sie nicht einfach ein menschlicher Vertrag ist, sondern eine übernatürliche Realität, durch die der Gott, der dich erschaffen hat, jetzt persönlich deine Vereinigung segnet. Dadurch steht dir für den Rest deines gemeinsamen Ehelebens eine besondere Gnade zur Verfügung und du kannst sie so oft aufrufen, wie du es brauchst,

Bei dem Hochzeitsfest von Kana, das wir im heutigen Evangelium verkündeten, tat Jesus eine sehr unerwartete Sache: Er machte 180 Liter Wein - weit, viel mehr, als für die Hochzeitsfeier notwendig war. Ich habe mich gefragt, warum hat er das gemacht? Warum war Jesus so extravagant? Und die Antwort, die ich erhielt, ist, dass der Wein die extravagante Gnade Gottes in deinem Ehesakrament darstellt. Und es gibt so viel Wein, dass die Gnade Gottes niemals ausgehen wird, solange Sie beide es brauchen und darum bitten, und solange Sie beide leben werden. Gott kann niemals in Großzügigkeit übertroffen werden und der Wein seiner Gnade kennt keine Grenzen.

Der Ehebund, den du heute betrittst, ist eine erhabene Verheißung, die sowohl von dir an Gott als auch von Gott an euch beide gegeben wurde. Sie versprechen, einander und den Wahrheiten des katholischen Glaubens und den Wünschen Gottes für Sie treu zu sein. Gott wiederum verspricht, eure Vereinigung zu segnen, sie mit dem allerbesten Wein zu ehren, euch in schweren Zeiten göttliche Stärke zu geben und euch immer treu zu bleiben. Gott kann nicht untreu sein, und so können Sie absolut sicher sein, dass er immer an Ihrer Seite sein wird, bereit und begierig, Ihnen zu geben, was immer Sie brauchen, während Sie gemeinsam reisen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Marie-Therese und Alexander, vertraue auf diesen Tag. Vertraue auf Gottes Verheißung an dich. Vertraue auf dieses Sakrament. Zweifle nie daran, dass Gott diesen Tag vor Millionen von Jahren in seinem göttlichen Geist hatte, noch bevor die Zeit begann. Er wünschte, dass sich eines Tages Marie-Therese und Alexander treffen und in der heiligen Ehe vereint würden und dass dieser Tag heute wäre. Sei sicher, dass der Herr Gott segnet und dass er seine Verheißungen an euch beide hält.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/wedding

Ihre Verpflichtung zueinander lässt sich in einer einfachen Aussage zusammenfassen: Ihre Pflicht ist es, einander in den Himmel zu kommen. Für dich, Alexander, als Ehemann hast du die feierliche Aufgabe, die moralische Autorität deines neuen Heims zu sein. Du musst deine Frau zum Gebet und zum sanften Gehorsam gegenüber den heiligen Geboten und Geboten Gottes rufen. Für dich Marie-Therese, als Ehefrau, bist du die Liebesautorität dieser Vereinigung. Sie müssen Ihrem Mann die Geheimnisse der Liebe Gottes lehren, denn es ist das Herz der Frau, das dieses Geheimnis intuitiv viel natürlicher versteht als ein Mann. Sie müssen einander ermutigen, in Gottes Weisheit zu wachsen, dh in Heiligkeit zu wachsen und die Heiligen zu werden, zu denen Gott Sie geschaffen hat.

Aber deine Verpflichtung hört nicht beieinander auf. Wenn dies der Fall wäre, würden Sie ein Leben in selbstsüchtiger Isolation führen. Nein. Jesus schuf eine Kirche - die katholische Kirche - und er wünscht, dass wir in die Gemeinschaft mit der Kirche eintreten. Deshalb müssen Sie als Ehepaar zur Gemeinschaft der Kirche beitragen, der Gemeinschaft der Kirche treu sein und tun, was Sie können, um es aufzubauen. Durch dein stilles Beispiel, niemals Masse zu vermissen, regelmäßige und häufige Beichte, öffentliches Gebet, offensichtliche Freude und Liebe füreinander und Jesus, stärke du uns auf unserer Glaubensreise. Sie lassen uns sehen, dass es nicht unmöglich ist, gut zu sein. Gott verlangt nicht zu viel von uns, wenn er verlangt, dass wir die 10 Gebote befolgen, die Sakramente häufig empfangen, unsere Sünden bereuen, in Liebe und im Gebet treu bleiben und unser Leiden für das Wohl seines Reiches aufbieten. Wenn wir sehen, dass du das auslebst, sind wir wieder aktiv genug, um es besser zu machen und ein wenig härter an unserer eigenen Berufung zu arbeiten. Das Leben ist nicht leicht und wir werden von Zeit zu Zeit entmutigt, aber wenn wir dich lächeln sehen, wenn wir dich in die Kirche gehen sehen, um Jesus im gesegneten Sakrament anzubeten, wenn wir dein Zuhause besuchen und Symbole des Glaubens sehen An den Wänden und einem Rosenkranz und einer Bibel an deinen Tischchen sagen wir: "Ja. Es kann getan werden. Marie-Therese und Alexander sind treu. Daher kann ich auch treu sein. " Wenn wir zu dir nach Hause kommen und die Symbole des Glaubens an den Wänden und einen Rosenkranz und eine Bibel auf deinen Endtischen sehen, sagen wir: "Ja. Es kann getan werden. Marie-Therese und Alexander sind treu. Daher kann ich auch treu sein. " Wenn wir zu dir nach Hause kommen und die Symbole des Glaubens an den Wänden und einen Rosenkranz und eine Bibel auf deinen Endtischen sehen, sagen wir: "Ja. Es kann getan werden. Marie-Therese und Alexander sind treu. Daher kann ich auch treu sein. "

Was für Menschen, die Jesus noch nicht kennen, wie sollen sie ihn jemals finden, wenn wir ihnen sein Gesicht nicht zeigen?

Und so dürfen wir uns nicht in die Falle begeben, einer gemütlichen kleinen Glaubensgemeinschaft beizutreten und unsere ganze Zeit damit zu verbringen, nach innen zu schauen. Nein. Wir müssen auch nach außen schauen und Seelen für den Himmel gewinnen. Und das machen wir am besten an unserem Beispiel. Lebe deinen Glauben. Zeige anderen deine Freude, deinen Frieden und deine Liebe füreinander, und sie werden von der Wärme deines Feuers angezogen werden. Tief im Inneren wollen alle Menschen, was du genießt - sie wissen einfach noch nicht, dass es Jesus ist und nur Jesus, der diese Geschenke gibt. Sobald sie das entdecken, werden sie nach mehr hungern. Jesus braucht dich, um ihn anderen vorzustellen. Wir dürfen ihn nicht für uns behalten. "Jesus, ich möchte, dass du Suzanne triffst. Suzanne, das ist Jesus "- und dann kann die himmlische Musik der Liebe beginnen, die große Liebesbeziehung Gottes mit den Menschen. Und wir, die wir bereits den Glauben besitzen, sind die Kuppler, die Evangelisatoren,

Die Schrift betont, dass ihr zwei jetzt "ein Fleisch" werdet. Das ist ein alter jüdischer Ausdruck, der viel mehr bedeutet als ein Körper zu werden. Es bedeutet, "eine Person" zu werden. "Und die beiden werden eins werden." Dies bedeutet, dass Sie, während Sie in Ihrem Eheleben fortschreiten, immer mehr von einem Geist und einem Herzen werden. Und hier ist ein äußerst wichtiges Prinzip.

Wenn Sie beide sich über etwas einig sind, hat der Heilige Geist diese Vereinbarung inspiriert und Sie können mit Ihrer Entscheidung zuversichtlich fortfahren. Aber was, wenn Sie nicht zustimmen? Was dann?

Nun, der Heilige Geist ist immer noch aktiv, aber er wartet darauf, zu sehen, wer von euch seine Meinung preisgibt und sich demütig der Meinung des anderen unterwirft - ein Akt der wahren Liebe. Im ersten Brief des Johannes lesen wir: "Lasst uns nicht in Wort und Rede lieben, sondern in Wahrheit und Tat." Es ist in demütiger Unterwerfung zueinander, dass ihr eure Liebe füreinander vertieft. Um die Wahrheit zu leben, schlagen Sie niemals Ihren Partner mit der kahlen Wahrheit über den Kopf, sondern sprechen Sie immer die Wahrheit mit Liebe. Wie in der Schrift "veritas facientes in caritas" geschrieben steht - damit die Wahrheit Wurzeln schlägt, muss sie mit Sanftmut und Rücksichtnahme auf die Gefühle des anderen erfüllt werden.

Also, lassen Sie mich Ihnen ein einfaches Beispiel geben.

Lassen Sie uns sagen, dass Ihr Ehepartner seinen Toast unerträglich laut jeden Morgen knirscht. Es ist immer mehr eine Quelle der Irritation für Sie von morgens bis abends. Letztendlich glaubst du, dass du genug Briefmarken gespart hast, um sie mit gutem Grund einzulösen. Also, du brichst endlich und du platzst heraus: "Um Himmels willen. Müssen Sie Ihren Toast so sehr knirschen? Ich konnte dich im nächsten Dorf hören. Hör auf damit. "

Nun, wie denken Sie, wird Ihr Ehepartner reagieren? Ist es wahrscheinlich, "Oh, danke, Schatz. Ich bin dir so dankbar, dass du es mir gezeigt hast. "Unwahrscheinlich! Es ist wahrscheinlicher: "Wer denkst du, wer du bist? Ich werde bitte tun, was ich verdiene. "Und der Kampf ist eröffnet, in dem es keine Gewinner geben wird, sondern nur zwei Verlierer. Also, was ist die liebevolle Antwort auf das toastende Drama? Es ist für mich, von nun an jeden Morgen den Toast für meinen Partner zu machen und diesen früheren Reiz buchstäblich zu übersehen.

Dann ist da noch die wahre Geschichte eines lieben Priesters, der mit 12 Jahren am Fuß der Treppe in seinem Haus stand. Sein Vater war über etwas beschäftigt und Mama war in der Küche. Mom schrie: »Ed, komm und hol den Müll raus.« Ed dachte, er könnte die Muskeln seiner eingebildeten Männlichkeit anspannen, und er schrie zurück: »Nein! Nimm es selbst raus. "Eed sagte viele Jahre später," Ich wusste nicht, dass Papa so schnell sein könnte. Plötzlich stand er direkt vor mir. Er packte mich am Hemd und sagte: "Sprich nie wieder so mit deiner Mutter." Dann dachte er eine Sekunde nach und sagte: "Vergiss es, niemand redet so mit meiner Frau." Ed erfuhr schnell, dass es da war eine besondere Bindung zwischen Mama und Papa und dass, während er das Produkt dieser Liebe sein könnte,

Deshalb, Alexander, hast du eine tiefe Verpflichtung, deine Frau gegen alle anderen zu verteidigen. Sie soll von Ihnen unterstützt werden, von jedem, der versuchen würde, sie zu erniedrigen. Sicher von deinen Freunden, von Verwandten, von Fremden und besonders von deinen Kindern, wenn nötig. Du musst dafür sorgen, dass deine Kinder das vierte Gebot befolgen, um ihren Vater und ihre Mutter zu ehren und anzuerkennen, dass es eine exklusive und besondere Beziehung zwischen Mama und Papa gibt, von der sie profitieren, aber nicht teilen.

Was Sie, Marie-Therese, betrifft, sollten Sie alles tun, um den guten Ruf Ihres Mannes und seine männliche Würde zu verteidigen. Lassen Sie ihn niemals herabsetzen oder niederlegen, sondern stürzen Sie sich zu seiner Verteidigung, egal was passiert.

Alexander, du musst Marie-Therese mehr lieben als dich selbst und du musst Gott mehr lieben, als du Marie-Therese liebst. Ebenso, Marie-Therese, musst du Alexander mehr lieben als dich selbst und Gott mehr lieben als Alexander.

Also, was bedeutet es, einander zu lieben? Es bedeutet Selbstaufopferung und Selbstspende. Es bedeutet, sich dem anderen zu geben, ohne Bedingungen, ohne Bedingungen und sogar dort, wo Leiden entsteht. Manche Paare haben die Einstellung: "Ich werde dich lieben, solange du mich liebst." Das ist das falsche Gefühl. Die wahre christliche Haltung sollte lauten: "Ich werde dich immer lieben, auch wenn du mich nicht zurück liebst." Meine Liebe zu dir ist kein Hahn, den ich an- und ausschalten kann. Es ist eine unveränderliche Tatsache, und Sie können darauf völlig vertrauen. Andere Paare sagen: "Ich werde dich lieben, solange du meine Bedürfnisse erfüllst." Nun, das ist kaum Liebe überhaupt. Es ist völlig konditional, und die Quintessenz ist natürlich, dass kein Mensch alle Ihre Bedürfnisse die ganze Zeit erfüllen kann und Sie auch nicht können. Liebe bedeutet, einander zu dienen. Und, Um das gut zu machen, müssen wir uns gegenseitig als Personen erkunden, herausfinden, was Ihren Ehepartner glücklich und zufrieden macht, wissen, was ihn unglücklich oder traurig oder sogar reizbar macht, und dann die heilige Aufgabe erfüllen, mit Ihren besonderen Talenten zu dienen. Tun Sie alles für Ihren Ehepartner, was erfreulich ist und so viel wie Sie vermeiden können, was unangenehm ist.

Das ultimative Zeichen deiner Liebe ist natürlich die Bereitschaft, dein Leben für deine Frau oder deinen Ehemann zu legen. Und Sie könnten das auf zwei Arten tun.

Der erste Weg liegt in der täglichen Routine des Lebens, in dem man sich selbst um des anderen Willens willen in allerlei Kleinigkeiten stirbt und seine unmittelbaren Bedürfnisse im Interesse eines lebenslangen Ehepartners aufgibt.

Der zweite Weg ist nicht der wahrscheinlichste, aber wer weiß, was der Heilige Geist von dir verlangen mag, und das heißt, tatsächlich zu riskieren und sogar dein Leben zu verlieren, um den anderen zu retten. Der erste Weg ist das weiße Martyrium des täglichen Lebens. Der zweite Weg ist das rote Martyrium, das sofortigen Eintritt in den Himmel garantiert.

Es ist ein wunderbares Privileg für Sie beide, jemanden gefunden zu haben, für den Sie bereit sind zu sterben. Jesus fand Millionen und Milliarden von Menschen, für die er bereit war zu sterben, und er legte sein Leben für jeden von ihnen und für dich persönlich hin. Es gibt keine größere Liebe als diese.

Also, Liebe ist eine sehr anspruchsvolle Geliebte. Sie verlangt alles, was du hast, um alles deinem Ehepartner zu schenken. Das Schöne daran ist, dass es nicht so unmöglich ist wie es klingt. Wie kannst du mit Gott, dem Vater, sehr falsch liegen, dich zu lieben, Jesus, sein Sohn, um dich zu führen, und den Heiligen Geist, um dich zu inspirieren und zu heiligen? Dann gibt Jesus dir seine gesegnete Mutter, um dich zu beschützen, ihren Mantel der mütterlichen Liebe um dich zu wickeln und für dich mit ihrem Sohn zu intervenieren. Alle Engel und Heiligen freuen sich heute mit dir und auch sie beten für deine Ehe und dein Glück und deine Heiligkeit. Und vergiss niemals die heiligen Seelen im Fegefeuer. Sie können nicht für sich selbst beten, aber sie können und beten für dich und beten jeden Tag für sie. Sie sind unsere leidenden Brüder und Schwestern und unsere treuen Freunde.

Marie-Therese und Alexander, wisse, dass deine Liebe mit der Zeit Bestand haben und vertiefen wird, wenn du deine Ehe auf den katholischen Glauben, auf das Opfer der Messe und auf die heilige Eucharistie aufbauest - was das Herz deiner Familie sein sollte Leben und was du heute teilen wirst - und auf dem Rosenkranz und auf den Tugenden. Dies sind die goldenen Schlüssel für Ihre Reise ins Paradies.

Endlich, fürchte dich nicht davor, dein Glück, dein Licht vor anderen erstrahlen zu lassen, denn es ist ein wunderbares Privileg, andere zu ermutigen, unserem Vater Gott Ehre zu erweisen. Lass die ganze Erde ihm unendlichen Ruhm geben.

Erinnere dich an die Worte der seligen Mutter an den Verwalter im heutigen Evangelium: "Tu, was immer er dir sagt." So, mach es zu deinem Lebensziel, das zu tun, was Jesus dir sagt, und der gute Wein der Gnade Gottes wird eine unerschöpfliche Quelle sein Stärke für euch beide.

Wir wünschen dir jede Freude und Glückseligkeit in deinem neuen Leben zusammen.
Amen.
https://www.lifesitenews.com/news/this-w...e-your-marriage

.

von esther10 13.02.2018 23:51


Über den Weißstorch:
+
https://www.webcamgalore.de/webcam/Deuts...buehl/6169.html
+

http://www.brodowski-fotografie.de/beoba...eissstorch.html

+
http://www.bn-ansbach.de/storchcam/storch.htm
+
https://www.youtube.com/watch?v=a4AiosQFyU8
+
http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam


BILD

Schön, wie sie schmusen....
+https://www.youtube.com/watch?v=UWONPM46j1U


http://www.stoerche-bw.de/

Nachdem 30 Jahre kein Storch in Bad Waldsee gebrütet hatte begann die neue Geschichte der Weißstörche (Ciconia Ciconia) in Bad Waldsee 1986. Damals brüteten die Störche erstmals auf dem Gemeindehaus und zogen somit die volle Aufmerksamkeit der sonntäglichen Kirchgänger auf sich.

Als 1995 das Nest auf dem Brauereikamin in Steinach angelegt wurde zeigte sich bald, dass der Storch diesen Teil der Stadt bevorzugte. Da Meister Adebar somit aus dem Blickfeld der meisten Menschen verschwand wurde diese Internetseite 2000 ins Leben gerufen.



Auf www.stoerche-bw.de finden Sie Informationen und Photos zu den Bad Waldseer Störchen, ihrem Lebensraum, ihrem Nahrungsgebiet, ihren Beutetieren, zur Aufzucht der Jungstörche, ihrem Paarungsverhalten und ihrer Geschichte. Außerdem finden Sie Informationen zum Nestbau, Presseartikel und eine große Linksammlung mit vielen staatlichen, lokalen und allgemeinen Projekten

http://www.stoerche-bw.de/webcamarchiv/
+

Winter - Störchel ... .Störche, die hier geblieben sind.LIVE

https://www.youtube.com/watch?v=SSh_5G3sN_A
+
Albatross
https://www.youtube.com/watch?v=VSmF2LXkkbM



+
Albatross, sind sehr verschmust...
https://www.youtube.com/watch?v=UWONPM46j1U&t=601s
+

Winterstörche

http://makov.cz/?action=webkamera2
+++

http://www.xn--niedersachsenstrche-46b.d.../Winterstoerche
+++
Störchle
https://www.youtube.com/watch?v=69KW0M5mON4
+++
Albatross 2
http://www.webbkameror.se/
+++

Für 11 Jahre an unserer Rettungsstation haben wir Weißstörchen hinterlassen. Während dieser Zeit wurden 32 gesunde Jugendliche aufgezogen. Aber wir kennen ihre anderen Schicksale nicht.

In diesem Jahr haben wir fünf junge Störche gezüchtet, die vier ältesten gaben wir Miniatur-Satelliten-Sender, um ihre Bewegung nach dem Verlassen Makov zu verfolgen. Wir haben eine einmalige Gelegenheit, mehr über ihr nächstes Leben auf dem Weg nach Afrika zu erfahren. Ihr Wandern kann für mindestens ein Jahr beobachtet werden.

Der Kauf von Sendern ist äußerst kostspielig, ein Sender zusammen mit anderen Datenübertragungstechniken kostet 48 Tausend Kronen. Wir setzen Briefmarken auf Störche kurz vor ihrem ersten Flug, dieses Jahr Ende Juni.
Wenn das Projekt Sie interessiert, unterstützen Sie unsere Störche.

+++

https://www.youtube.com/watch?v=a4AiosQFyU8

+++


Winterstörchle, Deutschland


http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam

Dieses Storchenpaar ist, hier geblieben..


++++++++++


Betrieb von Online-Kameras im Jahr 2017

http://www.worldfatima.com/de/2013-10-08-15-32-19de

+++

http://www.storchenelke.de/storchen_webcams.htm

http://www.taxi-schwarmstedt.de/storchennest/

http://heritagetimbersashwindows.co.uk/stork-webcam/

http://www.storchenelke.de/storchen_winter_webcams.htm


http://www.worldfatima.com/de/2013-10-08-15-32-19de

Störche...sehr schön...LIVE...direkt.

http://www.storchenelke.de/storchen_webcams.htm

http://www.taxi-schwarmstedt.de/storchennest/

http://heritagetimbersashwindows.co.uk/stork-webcam/

http://www.storchenelke.de/storchen_winter_webcams.htm





http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam
LIVE

+++

FATIMA LIVE
http://live.worldfatima.com/de/

Albatross

https://www.youtube.com/watch?v=UWONPM46j1U

+

Lourdes LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=b1Qisqzgp0M

+

Schnappschüsse
http://www.stoerche-bw.de/webcamarchiv/
+
Polen .. LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=WwiF-z4i3Cc
+
Polen LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=1vIbeHumO0U
+
Lourdes LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=b1Qisqzgp0M
+
https://youtu.be/UWONPM46j1U
++++++++++++++++++
Schwarzstöeche
https://www.youtube.com/watch?v=JY_foGCa9c4

+++++++++++

Winterstörchle...LIVE

https://regiowebcam.de/dreisamtal/storch...&gid=1266&pid=1
+
https://www.youtube.com/watch?v=UWONPM46j1U

http://www.brodowski-fotografie.de/beoba...eissstorch.html

von esther10 13.02.2018 08:57

Vor 5 Jahren ...
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 12/02/2018 • ( 2 REAKTIONEN )

REUTERS / ANSA / Alessandro Di Meo (VATIKAN - Tags: RELIGION)



Mein armer Heiliger Stellvertreter, Papst Benedikt XVI, wird vom Heiligen Stuhl in Rom vertrieben werden.

https://restkerk.net/2018/02/08/paus-ben...ocht-naar-huis/



Mein armer Heiliger Stellvertreter, Papst Benedikt XVI, wird vom Heiligen Stuhl in Rom vertrieben werden.
Im vergangenen Jahr, Meine Tochter, habe ich dir von der Verschwörung in den Korridoren des Vatikans erzählt. Am 17. März 2011 wurde heimlich ein Plan ausgearbeitet , um Meinen Heiligen Stellvertreter zu vernichten, und dies wird erfüllt werden, wie es vorhergesagt wurde.

Buch der Wahrheit - Botschaft von Jesus Christus, 11. Februar 2012 um 11:30 Uhr.

Am späten Morgen des 11. Februar 2012 gab der Herr dem Propheten des Buches der Wahrheit die Botschaft, dass Papst Benedikt XVI. Zurücktreten würde. Genau ein Jahr später, am 11. Februar 2013, kurz vor Mittag, sagte Papst Benedikt einem Konsistorium, dass er zurücktritt, weil er nicht mehr die Kraft habe, die Kirche zu leiten. Am selben Abend, gegen 18 Uhr, brach ein schwerer Gewittersturm über dem Vatikan aus, und ein Blitz traf den Petersdom. Die Welt war geschockt. So auch der Chefredakteur von Restkerk, der beim Lesen der Nachricht fast vom Stuhl gefallen wäre. Paf, die Prophezeiung wurde erfüllt!

Der Herr warnte auch mehrmals vor dem sogenannten Nachfolger von Papst Benedikt, dem nächsten "Papst". Er wäre ein Betrüger, ein Betrüger, ein Mensch mit einer falschen Demut, jemand, der schnell Popularität gewinnen würde, jemand, der Gottes Gesetze ändern, die Sünde verzeihen wollte ... Und die Vorhersagen kamen nacheinander heraus. Seit März 2013 sitzen wir mit "zwei Päpsten" im Vatikan, dem Realen und dem Falschen.



Papst Benedikt sagte in einem Interview im Jahr 2016 zu der Frage, ob er der letzte Papst sein könne: "Alles ist möglich." Er leugnete es nicht! Der italienische Journalist analysierte die Fakten und kam zu dem Schluss, dass eine "Verdoppelung des Amtes" nicht erlaubt sei und dass Benedikt durch die Beibehaltung seines Titels, weiße Roben und päpstliches Brustkreuz immer noch der Papst ist.

"Die Erwägungen zu den Bischöfen werden im neuen Interview erwähnt. Wenn festgestellt wurde , dass es bis 75 Jahre eine Grenze für ihre Amtszeit sein, wurde die „Bischof emeritus“ geschaffen , weil es hieß , dass ein Vater immer Vater ist. Benedikt sagt das jetzt über sich selbst. Selbst wenn die Kinder erwachsen sind, bleibt der Vater ein Vater, auch wenn er die Verantwortung für die Vaterschaft nicht mehr trägt. Er fährt fort zu Vater eine tiefe, innige Weise, so sagte Benedikt. „Socci eine poetische Idee zum Ausdruck bringt, andere sprechen von einem verklärten Blick, aber auf der theologischen Ebene war“ explosiv , weil es bedeutet , dass er der Papst ist. "

"Benedikt XVI. Hatte beschlossen, seine Autorität als Papst zu behalten und nur auf die aktive Ausübung seines Amtes zu verzichten. Wenn diese Entscheidung unzulässig und nichtig ist, bedeutet dies, dass sein Rücktritt ungültig und nichtig ist? "

Bereits im März 2017 war bekannt, dass Benedictus und Bergoglio "in den Wehen" waren und kein Wort mehr sagten. Catholic Herald schrieb gestern, dass sich eine andere Frage stellt: wären Bergoglios radikale "Instinkte" expliziter, sein Verhalten noch unzusammenhängender, wenn er keinen "noch lebenden Pastor" als seinen Nachbarn hätte? Das ist tatsächlich eine Frage, die wir uns stellen können. Vielleicht mag Benedikt immer noch viel, durch sein Gebet und seine Opfer und durch seine Anwesenheit im Vatikan. Wenn Benedikt stirbt, hat Bergoglio mehr freies Spiel, und er hat vielleicht mehr Beschränkungen, die tridentinische Masse zu feiern und Summorum Pontificum zu reduzieren . Er wird Benedikts Vermächtnis mit ihm begraben. Und dann ist Bergoglio,Wie Leonardo Boff argumentierte , wird eine große Anzahl exkommunizierter Befreiungstheologen "rehabilitieren" und radikalere "Innovationen" einführen.



Eine Überprüfung von Humanae Vitae und die Einführung von "Ausnahmen für bestimmte Fälle"; die Einführung einer ökumenischen Messe ; ein Segen für homosexuelle Paare ... es ist alles auf dem Tisch.

Zum Teilen auf Google+ klicken (Öffnet ein neues Fenster)Auf Facebook teilen (Öffnet ein neues Fenster)Klicken, um mit Twitter zu teilen (Öffnet ein neues Fenster)Klicken, um Pinterest zu teilen (wird in einem neuen Fenster geöffnet)Klicken zum Drucken (Öffnet ein neues Fenster)Mehr

RELATED
Papst Benedikt XVI .:
Papst Benedikt XVI: "Im langsamen Niedergang meines Physischen bin ich auf Pilgerreise nach Hause"
In "Verzicht auf Papst Benedikt XVI"


Erzbischof Gänswein über Papst Benedikt: "Er ist sehr besorgt über die Kirche und bringt seine Anliegen in seine Gebete"
In "Papst Benedikt"

https://restkerk.files.wordpress.com/2017/02/benedmass4.jpg

11. Februar 2013: Papst Benedikt XVI. Tritt zurück
In "Verzicht auf Papst Benedikt XVI"

Kategorien: Rücktritt von Papst Benedikt XVI

Markiert als: Papst Benedikt
Nachrichtennavigation Chinesische Staatszeitung: "Papst hat weise gehandelt"
https://restkerk.net/2018/02/12/5-jaar-geleden/


von esther10 13.02.2018 00:59

Mittwoch, 7. Februar 2018


Der Progressismus will den „moralischen Paradigmenwechsel“

Die jüngsten Plädoyers von Kardinal Reinhard Marx und Bischof Franz-Josef Bode zugunsten von Segnungen homosexueller Partnerschaften haben auf der ganzen Welt Erschütterung und Entsetzen ausgelöst.

Die Demarche der beiden Deutschen ist allerdings keine isolierte Handlung. Auf breiter Front bläst der Progressismus zu einem Ansturm gegen die traditionelle Lehre der Kirche.

Am deutlichsten wurde dies von keinem geringeren als dem vatikanischen Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin geäußert. Er spricht von einem regelrechten „Paradigmenwechsel in der Moral“, auf der Grundlage einer liberalen Interpretation der Enzyklika Amoris Laetitia.

Kardinal Parolin in einem Interview mit Radio Vatikan zum Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia: „Es ist ein Paradigmenwechsel und der Text selbst besteht darauf. Das ist es, was man von uns verlangt - dieser neue Geist, dieser neue Ansatz! Jede Veränderung bringt also immer Schwierigkeiten mit sich, aber diese Schwierigkeiten müssen bewältigt werden.“

Der Kardinalstaatsekretär ließ im Interview offen, wie dieser Paradigmenwechsel Gestalt annehmen würde. Das erledigen andere für ihn. So hat beispielsweise der italienische Moraltheologe Maurizio Chiodi bei einem Vortrag Mitte Dezember 2017 an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom behauptet, künstliche Verhütung sei in gewissen Situationen nicht nur akzeptabel, sondern sogar geboten.

Chiodi ist alles andere als ein Leichtgewicht. Er lehrt Moraltheologie an der katholischen Fakultät der Universität Mailand. Im Juni 2017 wurde er an die Päpstliche Akademie für das Leben berufen. Es blieb nicht beim Vortrag im Dezember in der Gregoriana. Seitdem konnte er seine Ansichten mehrmals in der Tageszeitung Avvenire (des offiziösen Organs der italienischen Bischofskonferenz) vorbringen.

Sein Vortrag wurde von vielen als der Beginn der Demontage der Enzyklika „Humanae Vitae“ von Paul VI. aus dem Jahr 1968 verstanden. In dieser Enzyklika bekräftigte der Papst die katholische Sexualmoral und die Lehre der Kirche über Ehe und Familie. Insbesondere bestätigte er, dass der Geschlechtsakt nur in einer gültig geschlossenen Ehe – und zwar zwischen Mann und Frau (das muss man heute hinzufügen) - ethisch erlaubt ist. Der Geschlechtsakt muss zudem offen für die Fortpflanzung sein, weshalb künstliche Verhütungsmittel verboten sind. Diese Lehre wurde von Papst Johannes Paul II. 1981 im Apostolischen Schreiben „Familiaris consortio“ bestätigt.

Diese beiden päpstlichen Schreiben, „Humanae Vitae“ und „Familiaris consortio“, waren bislang die größten Hindernisse für den Progressismus, die Moraltheologie umzukrempeln.

Nun sehen sie wohl dank Amoris Laetitia den Zeitpunkt gekommen, mit der traditionellen Lehre zu brechen, wozu die Beseitigung von Humane Vitae nötig wäre.

Über Bestrebungen in dieser Hinsicht meldete die Katholische Presseagentur Österreichs: „Ob aus dem Vatikan tatsächlich bald eine Neuauslegung der "Pillen-Enzyklika" kommt, ist ungewiss. Dass eine Kommission im Auftrag des Papstes die Entstehungsgeschichte von "Humanae vitae" untersucht, hat der Leiter des Archivs der Glaubenskongregation, Alejandro Cifres, unlängst der Nachrichtenagentur "Kathpress" bestätigt.“

http://lanuovabq.it/it/contraccezione-in...lta-in-vaticano

Die Debatte, die der Veröffentlichung von Amoris Laetitia folgte, war in ihrer Dimension, Schärfe und Polemik einzigartig in der Geschichte der Kirche. Konträrer könnten die Positionen nicht sein: Während die einen meinen, es hätte sich an der Lehre der Kirche nichts geändert, sagen andere, das Apostolische Schreiben würde mit der traditionelle Lehre brechen.

Egal wie man zu Amoris Laetitia steht, so muss man feststellen, dass die zweite Gruppe gegenwärtig bestrebt ist, Fakten zu schaffen. Anders kann man den Schlachtruf Kardinal Parolins zu einem Paradigmenwechsel in der Moral nicht verstehen.

Was den Progressismus betrifft, so kann man behaupten: „Wenn Rom in den (deutschen) Wald hinein ruft, so schallt es aus München, Mainz und Berlin heraus“. Um sich auf Kardinal Marx zu beschränken, so ist er in puncto Homo-Agenda schon lange aktiv.

In seiner Pfingstpredigt 2015 sprach er sich für eine Willkommenskultur aus und erwähnte auch die Homosexuellen: „Die zugezogenen Norddeutschen und die Bayern, die Mittelschicht und die Hartz-IV-Empfänger, die Arbeitslosen und die Direktoren der Banken, die Grünen und die Schwarzen, die Homosexuellen und die Heterosexuellen, die Geschiedenen und die Ehejubilare, die Flüchtlinge und die Gebirgsschützen“. Während der Familiensynode im Herbst 2015 meinte Kardinal Marx, die Kirche müsse sich bei den Homosexuellen sogar entschuldigen. Die Forderung nach Segnungen homosexueller Paare kommt also nicht ganz überraschend.

Die einzige Person, die das Post-Amoris-Laetitia-Chaos beenden könnte, ist der Papst selbst. Doch er ist nicht bereit, Klarheit zu schaffen. Dr. Markus Büning, ein Autor, der noch letztes Jahr die franziskus-freundliche Initiative „Pro Pope Francis“ unterstützte, schrieb nun: „Aus meiner Sicht ist nun ganz klar derjenige gefordert, der das höchste Lehramt in der Universalkirche innehat, der Papst. Schweigt er zu solch einer Forderung, muss man notgedrungen, vorausgesetzt er kennt die dreiste Forderung des C8-Kardinals Marx, dies als Zustimmung werten. Dann hat auch der Papst ein Problem!“

Der Papst hat aber die Progressiven jüngst indirekt ermutigt, fortzufahren, als er in seiner Apostolischen Konstitution „Veritatis Gaudium - Über die kirchlichen Universitäten und Fakultäten“ (am 29. Januar 2018 erschienen) die Akademiker zu einer „kulturellen Revolution“ auffordert: „Diese beachtliche und unaufschiebbare Aufgabe verlangt auf der kulturellen Ebene akademischer Bildung und wissenschaftlicher Forschung die großherzige und gemeinsame Anstrengung hinsichtlich eines radikalen Paradigmenwechsels, ja mehr noch – ich erlaube mir zu sagen – hinsichtlich einer »mutigen kulturellen Revolution«“

Kein Wort also an die Progressisten, sich zu mäßigen oder sich an die traditionelle Lehre zu halten.

Der „normale Katholik“ ist angesichts dieses Panoramas zunehmend verwirrt. Doch dazu besteht kein Anlass, denn noch viele Würdenträger verbreiten und verteidigen die unfehlbare und unveränderbare Lehre der Kirche über Sexualität, Ehe und Familie. Zuletzt taten das die Bischöfe Kasachstans mit dem „Bekenntnis zu den unveränderlichen Wahrheiten über die sakramentale Ehe“. In diesem Dokument wird klargestellt: „Das beständige Lehramt der Kirche, angefangen von den Lehren der Apostel und aller Päpste, hat die kristallklare Lehre Christi bezüglich der Unauflöslichkeit der Ehe, sowohl in der Lehre (in der Theorie), als auch in der sakramentalen Disziplin (in der Praxis) unzweideutig, ohne einen Schatten des Zweifels und immer in demselben Sinn und in derselben Bedeutung bewahrt und weitergegeben. Wegen ihres göttlich begründeten Wesens darf die sakramentale Disziplin niemals dem geoffenbarten Wort Gottes und dem Glauben der Kirche an die absolute Unauflöslichkeit einer gültigen und vollzogenen Ehe widersprechen.“


http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...oralischen.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs