Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.09.2019 00:20




ER VERSICHERT, DASS DIE US-KATHOLIKEN DIE GLEICHE ANGST HABEN.

Kardinal Woelki befürchtet, dass die Synode in Deutschland die Kirche im Land spalten und vom Rest getrennt werden wird

Der Kardinal und Erzbischof von Köln, Rainer Maria Woelki, war skeptisch gegenüber dem "Synodenweg", der für die angebliche Erneuerung der Kirche in Deutschland beschritten wurde. Der Kardinal hat gegenüber der Zeitung seiner Erzdiözese befürchtet, dass die Synode "insbesondere im Hinblick auf eine Spaltung innerhalb der deutschen Kirche" eine große Gefahr darstellt.

9/6/19 3:12 PM

( Agenturen / InfoCatólica ) Kardinal Woelki erklärte, dass er kürzlich bei einer Reise in die USA festgestellt habe, dass er bei vielen Treffen mit den Bischöfen, Priestern und Gläubigen des nordamerikanischen Landes seine Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht habe, wie

Die Kirche sagt in Deutschland und "dass wir sogar die Gemeinschaft mit der Weltkirche gefährden und eine deutsche Nationalkirche werden können." Und er fügte hinzu: " Niemand will das, und wir müssen die Warnung sehr ernst nehmen ."

Viele von denen, mit denen er sich in den USA getroffen habe, sagte der Kardinal, schüttelten den Kopf, " in Deutschland scheinen wir bereit zu sein, die uns anvertraute Glaubenssumme zu ändern , weil sie es laut fordern ( ndr : verweist auf die Forderungen liberaler katholischer Gruppen ) ».

Der Kardinal sagte, die lokalen amerikanischen Kirchen seien nicht immun gegen die Probleme, die in der Kirche in Deutschland bestehen, sondern beabsichtigten nicht, eine eindeutig "nationale" Antwort zu geben.

Er lobte auch die Tatsache , dass die Kirchen in den USA einen starken Fokus auf dem sakramentalen Leben gesetzt haben: „L wie Messen während der Woche in Zusätzlich zu Sonntag, und die eucharistische Anbetung ist von wesentlicher Bedeutung im Leben der Kirchen , Schulen und Hochschulen »
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35729

von esther10 07.09.2019 00:19

Habe dieses VIDEO zugeschickt bekommen



https://www.youtube.com/watch?v=Q9_vdUyBF58

von esther10 07.09.2019 00:18

Wissenschaftler bestätigen die Zerstörung der biblischen Städte Sodom und Gomorra
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 18/12/2018 • ( 5 ANTWORTEN )



Wissenschaftler haben eine starke Aussage zu ihren jüngsten archäologischen Entdeckungen im Gebiet des Toten Meeres in Israel gemacht. Ihnen zufolge wäre ein Meteorit in einer Höhe von etwa 1 km mit der Kraft einer (schweren) Atombombe von zehn Megatonnen über der nordöstlichen Ecke des Toten Meeres und damit der gesamten Zivilisation dieses Gebiets in einem Umkreis von 25 km explodiert , besser bekannt als "Middle Ghor", haben völlig ausgelöscht. Die Hitze war so stark, dass aus Steingut Glas wurde und die geschmolzenen Lavastücke regneten. Warum kommen diese Erkenntnisse jetzt heraus? Oder will Gott damit etwas sagen?

Die Forscher stellten ihre ersten Ergebnisse auf einem jährlichen Treffen der American Schools of Eastern Research im November vor und entwickeln ihre Theorie seit 2015. Sie geben an, dass die Beweise für radioaktive Datierungen zeigen, dass es in diesem Bereich schon seit langer Zeit eine Reihe von Zivilisationen gibt. blühte bis etwa 1700 v. Chr., als die Lehmmauern der Gebäude in der Region gleichzeitig verschwanden und nur die Steinfundamente übrig blieben. Gleichzeitig wurde die Keramik in diesen Siedlungen so stark erhitzt, dass sie sich innerhalb von Millisekunden in Glas verwandelte, wie Wissenschaftler aus Analysen der dabei gebildeten Zirkoniumdioxidkristalle schlussfolgerten. Die Region wäre Temperaturen von 4000 bis 12.000 ° C ausgesetzt gewesen, ähnlich der Temperatur an der Oberfläche der Sonne.

Die Explosion ließ geschmolzenes Platin und Lava in der Region regnen, und zwei Archäologen zufolge bestätigt dies, dass ein Meteorit der Grund war, da Platin in größeren Mengen in Meteoren vorhanden ist als auf der Erde. Ungefähr 40.000 bis 60.000 Menschen, die in der Region lebten, wurden zerstört, und eine Fläche von mehr als 500 Quadratkilometern wurde für 700 Jahre als unbewohnbar eingeschätzt. Sie glauben, dass das Gebiet seine oberste Schicht verloren hat und dass eine Salzschicht vom nahen Toten Meer darüber abgelagert wurde, was die Fruchtbarkeit zerstört. Ungefähr 40.000 bis 60.000 Menschen, die in der Region lebten, wurden zerstört, und eine Fläche von mehr als 500 Quadratkilometern wurde für 700 Jahre als unbewohnbar eingeschätzt. Sie glauben, dass das Gebiet seine oberste Schicht verloren hat und dass eine Salzschicht vom nahen Toten Meer darüber abgelagert wurde, was die Fruchtbarkeit zerstört.

Ungefähr 40.000 bis 60.000 Menschen, die in der Region lebten, wurden zerstört, und eine Fläche von mehr als 500 Quadratkilometern wurde für 700 Jahre als unbewohnbar eingeschätzt. Sie glauben, dass das Gebiet seine oberste Schicht verloren hat und dass eine Salzschicht vom nahen Toten Meer darüber abgelagert wurde, was die Fruchtbarkeit zerstört.

Den Wissenschaftlern zufolge ist die Ausgrabungsstätte „Tall el-Hamman“ die Stadt Sodom, deren Zerstörung im Buch Genesis, Kapitel 19, erwähnt wird. Das ungefähre Datum dieses Ereignisses entspricht auch dem Zeitraum des Ereignisses in Genesis, sagen die Archäologen. Und die Tatsache, dass der Apostel Judas Thaddäus Sodom und Gomorra in seinem Brief als für alle sichtbar bezeichnete, beweist, dass diese zerstörten Städte seit langem als Zeugnis sichtbar sind:

Denken Sie auch an Sodom und Gomorra und die Nachbarstädte: Wie diese Engel haben sie sexuellen Missbrauch begangen und sich unnatürlichen Begierden ergeben; jetzt liegen sie als erschreckendes Beispiel vor allen Augen und werden mit einem ewigen Feuer bestraft. (Judas 1.7)

Sodom und Gomorra wurden wegen der Art von Sünden zerstört, die diese Welt heute verschlingen: die unnatürliche Unkeuschheit. Die Zeiten sind jetzt schlimmer als die von Noah und Lot ... Weil sie damals nur von Dingen wie "Sex ändern ..." träumen konnten.

In seinem zweiten Brief erwähnte Petrus Sodom und Gomorra:

Und so wird es unter euch falsche Lehrer geben, die heimlich schädliche Häresien einführen. Sie werden sich nicht von ihrem eigenen Untergang befreien, um den Herrscher zu leugnen, der sie erlöst hat. Viele werden ihrer Ausschweifung folgen und der Weg der Wahrheit wird durch ihre Hände diskreditiert. In ihrer Gier werden sie dich mit erfundenen Geschichten aus der Tasche schlagen. Doch ihr Urteil ist längst gefallen, ihr Untergang wird sich nicht verzögern.

Denn auch die Engel, die gesündigt hatten, habe Gott nicht verschont, sondern sich auf die Unterwelt bezogen und sie in dunkle Höhlen gesperrt und auf das Gericht gewartet. Er hat auch die Welt der Vergangenheit nicht verschont. Er rettete Noah, den Herold der Gerechtigkeit, nur mit sieben anderen, als Er die Flut in diese Welt der Gottlosen brachte. Er verurteilte auch die Städte Sodom und Gomorra und bedeckte sie mit Asche, um die Schlechten der späteren Zeit abzuschrecken.

Aber Er hat Lot, den Gerechten, gerettet, der sehr unter dem beschämenden Verhalten dieser Unerschütterlichen gelitten hat. In ihrer Mitte zu leben und Tag für Tag solche Verbrechen zu beobachten und anzuhören, war eine Qual für seinen aufrichtigen Verstand. Der Herr weiß also, wie er die Frommen vor der Prüfung bewahren und die Schuldigen für den Tag des Gerichts züchtigen kann. besonders diejenigen, die sich, getrieben von schändlichem Verlangen, der Begierde ergeben und die Herrschaft verachten. Wagemutig und eingebildet zögern sie nicht, die Mächte des Himmels zu beschmutzen. (2. Petrus 2,1-10)
https://restkerk.net/2018/12/18/wetensch...om-en-gomorrah/

Quelle: OnePeterFive
https://onepeterfive.com/that-feeling-wh...e-from-the-sky/

von esther10 07.09.2019 00:18

20. JUNI 2019
Erste Reaktionen von Teenagern auf die traditionelle lateinische Messe
STEPHEN SNYDER



Von Amazon Polly geäußert
Das erste Motu Proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. Wurde verkündet, als ich Mönch in der Religionsausbildung war. Als junge Brüder wollten wir die Gelegenheit nutzen, die der Papst bot, um die traditionelle lateinische Messe (TLM) zu erleben, und wir verliebten uns schnell in alles daran. Das Erlernen und Feiern des TLM schien uns sogar dabei zu helfen, die Novus Ordo-Messe mit mehr Verständnis und Hingabe zu feiern, zu dienen und daran teilzunehmen. Natürlich wollten wir diesen Schatz, den wir gefunden hatten, mit anderen teilen, also organisierten wir eine Aufklärungssitzung für die Öffentlichkeit über die außergewöhnliche Form, gefolgt von einer traditionellen Hochmesse. Etwas geschah bei dieser Messe, das mir seitdem erhalten geblieben ist.

Anwesend bei dieser Präsentation und der Messe waren eine fromme katholische Mutter und - zwangsweise - ihr 16-jähriger Sohn. Ihr Sohn wollte nichts mit der Messe oder dem Glauben der Familie zu tun haben. Während der Messe änderte sich jedoch etwas. Die Aufmerksamkeit ihres Sohnes wurde auf jedes Wort, jede Handlung und jedes Lied der Messe gelenkt. Danach dankte er seiner Mutter zutiefst dafür, dass sie ihn zur Messe gebracht hatte und rief aus: „Das war das Schönste, das Heiligste, was ich je gesehen habe! "Nicht nur seine Aufregung, sondern auch seine Wortwahl erregte meine Aufmerksamkeit:" Heilig. "Das ist kein Wort, das die meisten Teenager jeden Tag verwenden. Es veranlasste mich, über unsere natürliche Suche nach Wahrheit und Schönheit nachzudenken.

Ich dachte über meine Jugend und die Erfahrungen so vieler junger Katholiken nach, die mit der typischen modernen amerikanischen Messe aufwachsen und den Glauben verlassen und woanders (z. B. im Buddhismus, Wicca usw.) nach etwas Tiefgründigem, Schönem und Heiligem suchen. auch wenn unbewusst. Ich stellte - vor allem aus der Perspektive eines jungen Mannes - die banalen und femininen Lieder, mit denen ich bei der Messe aufgewachsen bin (was mich dazu brachte zu gehen), dem alten, schönen und tiefgründigen gregorianischen Gesang gegenüber, den er in dieser Hohen Messe gehört hatte Erwachsene und Führer der Kirche schienen zu dieser Zeit der Meinung zu sein, dass die TLM für niemanden etwas taugte und die Jugend mit Sicherheit nicht anziehen würde. Aber die zunehmende Leerstelle und das zunehmende Alter in unseren Kirchenbänken in den letzten fünf Jahrzehnten in Kombination mit der positiven Erfahrung dieses Teenagers mit der alten Liturgie erzählen eine andere Geschichte.

https://www.crisismagazine.com/2019/unde..._pos=0&at_tot=1

Jahre nach dieser Erfahrung und nachdem mir gesagt wurde, dass das Ordensleben und das Priestertum nicht meine Berufung waren, kehrte ich zu meinem früheren Beruf des Lehrens von Gymnasiasten zurück (den ich als meine Berufung erkannt habe), und diese kraftvolle Lektion ging mit mir einher. Nachdem ich beauftragt worden war, Gymnasiasten über die Sakramente zu unterrichten, wollte ich vor allem meine Schüler dazu bringen, die Sakramente (insbesondere das Bekenntnis und die Eucharistie) wertzuschätzen und von ihnen Gebrauch zu machen. Nachdem ich die Verwandlung eines Jungen durch die traditionelle lateinische Messe gesehen hatte und die allgemeine Abneigung meiner Schüler gegen die Novus Ordo-Messen gesehen hatte, die sie kannten, entschied ich mich zu prüfen, ob die TLM oder die Erfahrung eines anderen katholischen Ritus in ihnen eine neue Wertschätzung hervorrufen könnten für die Messe.

In den letzten drei Jahren habe ich allen meinen Nachwuchsschülern den Auftrag gegeben, entweder an der Messe eines anderen katholischen Ritus oder an der außerordentlichen Form des römischen Ritus teilzunehmen und ihre Erfahrungen zu beschreiben und zu schreiben, was gleich oder verschieden und ehrlich war Reaktionen darauf. Ich habe Aufzeichnungen über ihre Entscheidungen und ihre schriftlichen Reaktionen geführt. Fast alle von ihnen haben sich zum ersten Mal für die TLM entschieden. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um jugendliche Männer aus anscheinend typischen katholischen Familien handelte, die in „die Welt“ versunken waren und in der Geschichte und Bedeutung aller Aktionen der TLM nicht gut geschult waren, waren ihre Reaktionen auf die alte Messe nichts kurz von erstaunlich. Abgesehen von einer allgemeinen Schwierigkeit nach der Liturgie (die sicherlich für einen Teenager verständlich ist, der zum ersten Mal die traditionelle lateinische Messe erlebt), Sie hatten eine überwiegend positive Erfahrung. Nur einer von 163 Schülern gab eine negative Gesamterfahrung an (lediglich 0,6 Prozent).

Ihre Kommentare konzentrierten sich auf das Erleben eines größeren Gefühls der Heiligkeit sowie auf die Ehrfurcht vor einer Heiligkeit, die sie in der Novus Ordo-Messe als mangelhaft und im TLM als reichlich empfunden haben. Sie liebten es besonders und fast überall, die Kommunion kniend und auf der Zunge zu empfangen, auch wenn sie zum ersten Mal nervös waren. Anstatt Ihnen weiter über ihre Antworten zu erzählen, werde ich die Jugendlichen für sich selbst sprechen lassen und ihre eigenen Beobachtungen und Interpretationen zum Ausdruck bringen. Was folgt, sind die Überlegungen meiner Schüler zu ihren ersten Erfahrungen mit dem TLM. Ich habe ihre Zitate unverändert gelassen, abgesehen von einer gelegentlichen Korrektur von Interpunktion, Groß- oder Kleinschreibung oder Rechtschreibung, um die Einheitlichkeit zu gewährleisten und zu vermeiden, diesen Artikel mit "[sic]" zu füllen. Dies sind Teenager und ich, weil sie minderjährig sind haben ihre Nachnamen weggelassen.

„Insgesamt schien die traditionelle lateinische Messe heiliger als die gewöhnliche Messe, an die ich gewöhnt bin. Anstelle einer Interaktion zwischen dem Priester und dem Volk, wie es bei einer gewöhnlichen Messe zu sein scheint, war die Außerordentliche Messe fast ausschließlich eine Interaktion zwischen dem Priester und Gott. Der Priester konzentrierte sich fast ausschließlich auf den Altar, was es wirklich wie das "heilige Opfer" der Messe erscheinen ließ. Dieses Gefühl des Opferns wurde durch die Handlungen derjenigen, die an der Messe teilnahmen, gefördert, in denen wir die meiste Zeit knieten Schweigen. Die Stille und Ehrfurcht vor der Messe ist bedeutend größer als bei einer gewöhnlichen Messe. Ich persönlich fühlte und verstand dadurch die Heiligkeit dessen, was wirklich geschah. Diese Heiligkeit übertrug sich auf alle Teile der Messe, insbesondere auf die Aufnahme der Eucharistie. Das war anders als das, was ich zuvor erlebt habe. Durch das Knien und Empfangen der Eucharistie fühlte ich die wahre Gegenwart Christi stärker als in früheren Zeiten. Der letzte offensichtliche Unterschied war die Verwendung von Latein für den Großteil der Messe anstelle von Englisch, was es, obwohl schwer zu befolgen, heiliger erscheinen ließ. “∼ Jack

„Die lateinische Sprache als Ganzes ist meiner Meinung nach viel passender für das, was die Messe wirklich ist. […] Ich fühlte mich mehr in der Gegenwart Gottes als sonst während einer normalen Messe. […] Ich habe auch die damit verbundene relative Stille und Meditativität sehr genossen. […] Es war viel schöner im Vergleich zur modernen Messe. “∼ Peter

„Eine Sache, die ich an der lateinischen Messe wirklich mochte, war die damit verbundene Meditation. Für mich hat es mich gezwungen, mein Gewissen zu überprüfen. Es half mir zu erkennen, wie sehr ich sündige und wie ich besser zur Beichte gehen und versuchen muss, die gleichen Sünden zu vermeiden. Eine andere Sache an der Messe, die mir sehr gut gefallen hat, war die Art und Weise, wie wir die Kommunion empfangen haben. Wir gingen hoch und knieten vor dem Priester nieder. Es war, als würde ich vor Christus knien. Als wir die Kommunion erhielten, mochte ich es auch, wenn der Priester die Eucharistie in unseren Mund nahm, ohne dass ich sie berührte. […] Ich hatte das Gefühl, die Kommunion direkt von Christus zu empfangen. […] Ich mochte auch, wie der Priester die meiste Zeit der Messe herumgedreht wurde. Ich hatte das Gefühl, dass er alles Gott anbot. “∼ Noah

„Ich dachte, die traditionelle lateinische Messe sei besser als die gewöhnliche Form der lateinischen Ritusmesse. […] Es klang, als würden Engel singen […]. Alles, was sie taten und sagten, sollte respektvoll gegenüber dem Sakrament und Gott sein. […] Wenn ich mich zwischen der traditionellen lateinischen Messe und einer normalen Messe entscheiden müsste, würde ich mich definitiv für die traditionelle lateinische Messe entscheiden, da jeder dort sehr ehrfürchtig ist, gut gekleidet ist und alles, was er tut, der Ehre und dem Ruhm dient Gott, nicht für die Leute, die die regelmäßige Messe mögen. «» Brett

„Ich mag die lateinische Sprache und die Art und Weise, wie sie sich anhört, ist viel schöner als die englische Sprache und passt sehr gut zu einer Messe Der Priester gibt uns die Eucharistie durch den Mund, wenn wir niederknien. “∼ Alex 1

„Die Messe selbst schien mir einfach richtig zu sein. Die Art und Weise, wie der Priester zum Altar blickte, schien, dass er mehr mit Gott sprach als mit uns, und ich fand es besser. Ich fand es auch gut, dass wir als Zeugen der Eucharistie niederknien mussten, als der Priester mit Gott sprach. Die Messe schien eher ein Opfer für Gott zu sein. Mir hat auch gefallen, wie wir die Eucharistie empfangen mussten. “∼ Alex 2

„Die Musik schien sehr gut zum Ton der Messe zu passen, was eine ehrfürchtigere und schönere Messe ermöglichte. Als ich zur Kommunion aufbrach, bemerkte ich, dass wir in einer Reihe knien mussten und der Vater uns die Kommunion geben würde Zungen. Ich glaube, auf der Zunge zu empfangen ist in mancher Hinsicht viel besser als in der Hand zu empfangen. “∼ Blaine

„Es fiel mir viel leichter, wachsam und konzentriert zu bleiben, was mir bei der regelmäßigen Sonntagsmesse manchmal schwerfällt. […] Ich bemerkte auch, dass alle dort, einschließlich der Frauen, sehr bescheiden gekleidet waren. Dies ist normalerweise nicht das, was man in der regulären Sonntagsmesse sieht, und ohne diese Ablenkungen war es einfacher, meine Zeit auf den Priester anstatt auf die Menschen um mich herum zu konzentrieren. Eine andere Sache, die mir auffiel, war, dass ich den Leib Christi direkt in meinen Mund steckte, was für mich neu war, und es war viel demütiger, ihn direkt in meinen Mund zu stecken, als ich es tat das selbst. […] Obwohl der Großteil der Messe in einer anderen Sprache gehalten wurde und es schwierig war, dem zu folgen, war es meiner Meinung nach viel heiliger, weil ich diese Sprache nicht spreche.

„Ich sprach und hörte den Gebeten, Segnungen und Weihen der Messe in einer Sprache zu, die die ersten Christen verwendeten. […] Es ist wirklich erstaunlich, etwas zu erleben, das die Prüfung der Zeit überstanden hat, die Kraft der etablierten Kirche Christi, eine Erweiterung des Reiches Christi auf Erden, und die ewige Herrschaft Christi, des Königs, als der Kirche zu demonstrieren, die wurde von Anfang an verfolgt und unter die Lupe genommen und ist heilig, katholisch und apostolisch geblieben, durch Spaltungen, versuchten Untergang und andere Übel. “Drew

Aus den ersten Reaktionen dieser Teenager auf die lateinische Messe geht klar hervor, dass die traditionelle Liturgie sehr effektiv ist, um die Jugend zu erreichen. Es schafft ein Gefühl der Heiligkeit und des Respekts für die Messe, für Christus und für seine Kirche: „ unam, sanctam, catholicam et apostolicam. ”Dies ist nicht etwas, das nur der Nostalgie zuliebe am Leben bleibt, sondern ein seit Jahrhunderten bewährter Schatz von unschätzbarem Wert. Da so viele unserer jungen Leute den Glauben verlassen, müssen wir uns als Kirche wachsenden Beweisen stellen, dass gemeinsame Annahmen darüber, was sie wollen und was für sie am hilfreichsten ist (z. B. Novus Ordo-Gitarrenmessen), tatsächlich falsch sein können. Besteht unser allgemeines Bestehen auf der Liturgie, die wir normalisiert haben, und der Vermeidung der außergewöhnlichen Form angesichts der wachsenden Zahl junger Menschen, die an der TLM teilnehmen, und der obigen Aussagen wirklich darauf, was am besten und effektivsten ist?

Wir sollten die falschen Annahmen derer, die hartnäckig an ihren eigenen Willen und Ideologien festhalten, der Modernisten, die auf die Zerstörung des wahren Glaubens hinarbeiten ( quia lex orandi, lex credendi ), oder einiger, die lediglich keine Erfahrung damit haben, nicht akzeptieren alles andere und werden davon abgehalten. Zumindest zeigen die Reaktionen dieser Jungen, dass wir in Bezug auf das TLM und den erweiterten Anwendungsbereich ein offenes Ohr haben müssen, das heißt, wenn wir ehrlich danach streben, „dass die Kirche Christi der Kirche einen würdigen Gottesdienst anbietet Göttliche Majestät, 'zum Lob und Ruhm seines Namens' und 'zum Wohl seiner ganzen heiligen Kirche'. “( Summorum Pontificum, Nr. 1)

(Bildnachweis: Greg Hartman / Catholic Telegraph )

Getaggt als katholische Jugend , außergewöhnliche Form , Liturgie , geistliche Musik , Summorum Pontificum , traditionelle lateinische Messe , Anbetungshaltung / Knien
https://www.crisismagazine.com/2019/firs..._pos=0&at_tot=1
+

Von Stephen Snyder
Stephen Snyder ist ein katholischer Religionslehrer und hat ein Buch veröffentlicht. Nach seinem Studium an einem Franziskanerseminar in Italien promoviert er derzeit in Theologie.
+
https://www.crisismagazine.com/2019/the-..._pos=0&at_tot=1

von esther10 07.09.2019 00:17

Card. Müller: Ehemalige Kritiker von Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Denken bereits über ein neues Konklave nach



Card. Müller: Ehemalige Kritiker von Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Denken bereits über ein neues Konklave nach

Diejenigen, die frühere Päpste stark kritisiert haben und Franziskus heute zu einem Super-Papst machen, arbeiten bereits an einem neuen Konklave. Sie wollen nicht, dass der Heilige Geist den Bau einer "neuen Kirche" ohne Gott und Christus verderbt - sagt Kardinal Gerhard Müller.

In einem Gespräch mit dem österreichischen katholischen Portal Kath.net sprach der frühere Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre über Probleme bei der richtigen Aufnahme des Papstes. Er betonte, dass es viele Hierarchen gibt, die im Gegensatz zu den Schriften und der Tradition die Rolle und die Bedeutung des Heiligen Vaters sprengen. Ein Beispiel für ein solches Verhalten ist die Beurteilung des Dokuments, in dem die Amazonas-Synode vorbereitet wird.

"Das vorbereitende Dokument ignoriert die wesentlichen Wahrheiten des offenbarten Glaubens. Wo ist der Hinweis auf das Konzept der Offenbarung aus Dei verbum und auf das Verständnis der Kirche mit Lumen Gentium beim Zweiten Vatikanischen Konzil? Ein theologischer Unwissender sagte, dass Instrumentum laboris einfach die Anwendung der Enzyklika Laudatio si und damit der Ausdruck des unfehlbaren Lehreramtes des Papstes ist, der über dem Wort Gottes stehen oder den Quellen der Offenbarung gleich sein würde. Daher wäre jeder, der das Instrumentum Laboris theologischer Kritik unterworfen hat , ein Ketzer, der sich ipso facto mit der Hölle bestraft. Ter, ein großer Denker und würdiger Nachfolger der Apostel, vergaß jedoch zu zeigen, wo in"Laudatio si ", sagte der Kardinal, "es wurde eine irreversible Lehrerklärung ex cathedra formuliert."

Er fügte hinzu, dass solche Bischöfe tatsächlich den Vorrang von Petrus untergraben, weil sie die Autorität des Papstes für ihre eigene "antikatholische Agenda" nutzen. Er fügte hinzu, dass er die "erbärmlichen Ideologien der Superpeople, die er dem Ersten und Zweiten Vatikanischen Konzil drastisch verweigert", nicht beachtete.

Der Hierarchie zufolge gibt es heute viele Bischöfe oder Kardinäle, die während des Pontifikats nicht gezögert haben, auch nur die strengste Kritik am Papsttum zu üben, manchmal sogar dessen Wesen in Frage zu stellen. Jetzt wenden sie ihre Klingen gegen jeden, der sich mit Papst Franziskus auf eine Polemik einlässt.

"Mit dem nächsten Papst, der ihre Erwartungen nicht erfüllen wird, wird er die anti-römische DNA ihres weltlichen Denkens zurückkommen lassen. Deshalb bereiten sie bereits Taktiken und Vereinbarungen für das nächste Konklave vor, damit der Heilige Geist ihre neue schöne Kirche nicht ohne Gott und Christus verdirbt ", fügte er hinzu.

Er merkte an, dass man in seinen Büchern lesen kann, was ein wirklich wichtiges Element des Papsttums ist. "Die Geschichte der Kirche wird ein Urteil darüber fällen, auf wen sich Papst Franziskus hätte verlassen sollen", sagte er.

Der Kardinal sprach auch über die Kontroverse um die Wahl von Papst Franziskus. Die Aussage von Kardinal ist berühmt. Godfried Danneels, der argumentierte, dass die sogenannte "Mafia von St. Gallen" sich an der Wahl eines Papstes beteiligte, der sich radikal von dem des Heiligen unterschied. Johannes Paul II. Und Benedikt XVI.

"Wie auch immer, Franziskus ist ein Papst im Sinne des Gesetzes, wir zeigen den tiefen Respekt und Gehorsam, den wir ihm im Zusammenhang mit seiner Berufung als Stellvertreter Christi auf Erden schulden", betonte er.

Wie er jedoch betonte, bleibt der Papst ein Mensch und hat daher menschliche Grenzen. Dies darf nicht vergessen werden; Das päpstliche Amt sollte nach biblischen Kriterien beurteilt werden, nicht nach Massenmedienkriterien.

"Glauben wir ... an Christus, der uns rechtfertigt und rettet, und nicht an den Papst, dessen religiöse Autorität wir anerkennen", fügte er hinzu. Der Hierarch wurde dann nach den Beziehungen zu Muslimen im Zusammenhang mit dem Aufruf des Papstes gefragt, mit Muslimen zu beten.

"Wir Christen beten zu Gott durch Christus im Heiligen Geist. Deshalb können wir nicht zusammen mit denen zu Gott beten, die Ihn als den Vater Jesu Christi ablehnen, die die Göttlichkeit des ewigen Sohnes des Vaters als Gotteslästerung betrachten und den Heiligen Geist nicht als die dritte Person der Heiligen Dreifaltigkeit anerkennen. Dieser logische Widerspruch kann vom Papst nicht beseitigt und auch nicht beseitigt werden ", sagte er.

Der Hierarch sagte auch, wenn in europäischen Ländern die Mehrheit der Bevölkerung in 30 oder 50 Jahren den Islam bekennt, dann können wir uns von den Freiheiten verabschieden, an die wir uns gewöhnt haben. Das Christentum ist ihr Garant.

DATE: 09/09/2019 13:25

Read more: http://www.pch24.pl/kard--muller--dawni-...l#ixzz5ypCm6YVV


von esther10 07.09.2019 00:17

Sie sind hier: Home > Panorama > Berlin: "Ein tonnenschwerer Geländewagen – einfach durch die Luft gewirbelt"
Horror-Unfall in Berlin



"Ein tonnenschwerer Geländewagen – einfach durch die Luft gewirbelt"
Von Daniel Schreckenberg

07.09.2019, 11:09 Uhr

(Quelle: dpa / Paul Zinken)
Nächste Videos

Dieser deutsche Jutebeutel wird aktuell weltbekannt

Erstes Video der Panda-Babys im Berliner Zoo

Mord in Moabit: Mutmaßlicher Täter von Jugendlichen überführt


Berlin: Hier kam es am Freitagabend zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem vier Menschen ums Leben kamen. (Quelle: t-online.de)

Ein schlimmer Unfall schockt ein Wohnviertel in Berlin. Vier Menschen sterben, als ein Geländewagen in eine Gruppe Passanten brettert. Augenzeugen berichten von einem waghalsigen Überholmanöver.

Der Bauzaun ist wie Papier eingedrückt, die Fußgängerampel an der Ecke: einfach weg. Blumen und Kerzen liegen an der Stelle, an der am Freitagabend ein Geländewagen in eine Gruppe Menschen krachte – vier Personen sterben, darunter ein kleines Kind.

Am Tag nach dem Horror-Unfall herrscht bei den Anwohnern im Berliner Stadtteil Mitte Fassungslosigkeit. Eltern mit ihren Kindern bleiben an der zerstörten Straßenkreuzung stehen. Viele kämpfen mit den Tränen. Blumensträuße werden niedergelegt – im Minutentakt werden es mehr.

"Ich höre den Knall immer noch und die Schreie danach. Das ist der Horror, was da passiert ist", sagt Sophie. Die 29-Jährige saß am Freitagabend in ihrer Wohnung – direkt an der Unfallstelle. Aus ihrem Fenster blickte sie auf ein Trümmerfeld.

Ein Knall wie eine Bombe
Kurz nach 19 Uhr geht ein Notruf bei Feuerwehr und Polizei ein. Schwerer Verkehrsunfall in Berlin-Mitte Ecke Invalidenstraße und Ackerstraße. Vor Ort bietet sich den Helfern ein grausames Bild: Reifen liegen am Boden, schwarze Metallteile sind kaum mehr als das Wrack eines Geländewagens zu erkennen. Leblose Körper liegen auf dem Fußgängerweg und auf einer Brachfläche. Panische Schreie sind zu hören.

Björn Möller hat den Unfall aus nächster Nähe gesehen. (Quelle: t-online.de)Björn Möller hat den Unfall aus nächster Nähe gesehen. (Quelle: t-online.de)



Es ist zuvor ein lauer Sommerabend in Berlin. Das Viertel ist voller Menschen, sie sitzen in den Cafes auf der Straße, gehen in den nahen Geschäften ein und aus. Auch Björn Möller läuft im Moment des Unfalls über die Invalidenstraße – er ist nur wenige Meter von dem Horror entfernt. "Es war ein Knall, als wenn eine Bombe explodiert", erinnert er sich. Er sieht, wie der Geländewagen mit hoher Geschwindigkeit gegen die Ampel kracht und in die Luft saust. "Dann ist er zehn Meter weit auf die Menschen geflogen. Ein tonnenschwerer Geländewagen – einfach durch die Luft gewirbelt."

Am Tag nach dem Crash ist er wieder am Unfallort. Er schüttelt den Kopf, als er den zerstörten Bauzaun sieht. Blickt auf das Loch im Boden, wo früher einmal die Ampel stand. "Hier wird immer wieder gerast", sagt er noch. So auch am Freitagabend?

Die Ursache sei weiter unklar, sagte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen. Aktuell werden die Ergebnisse der Spurensicherung sowie die Aussagen der Zeugen ausgewertet. Die Beamten gehen nach wie vor von einem Unfall aus: "Es gibt weiterhin keine Hinweise auf eine vorsätzliche Tat", sagte der Sprecher. Bis in die Nacht waren Experten der Verkehrspolizei vor Ort, um Spuren des Unfalls zu sichern.

"Es gibt ja nicht einmal Bremsspuren"
Mehre Augenzeugen berichten allerdings, dass der Fahrer des Geländewagens viel zu schnell unterwegs gewesen sein soll. "Der hatte mindestens 80 Kilometer pro Stunde drauf", sagt ein Anwohner. Zudem soll der SUV auf die Gegenfahrbahn ausgeschert sein, um Autos zu überholen, die an einer roten Ampel standen. Auch das will die Polizei nicht bestätigen. "Was hat der Fahrer sich nur dabei gedacht?", fragt sich auch Björn Möller. "Es gibt ja nicht einmal Bremsspuren."

Anwohner trauern um die Opfer des Horror-Unfalls. (Quelle: t-online.de)Anwohner trauern um die Opfer des Horror-Unfalls. (Quelle: t-online.de)

Die Bilder von dem Unfall bekommt er nicht mehr aus dem Kopf. Er deutet auf einen roten Fleck auf dem Fußgängerweg. "Hier hat einer gelegen." Nach dem Unfall sei er direkt zu den Opfern gelaufen und habe verzweifelt nach Hilfe gerufen. Zwei Ärzte seien unter den Passanten gewesen. Sie versuchten ihr Möglichstes.

"Wir haben vier schwerstverletzte Menschen auf dem Gehweg vorgefunden, bei denen sofort Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet werden mussten", schildert ein Sprecher der Berliner Feuerwehr die Szenerie. Die Notärzte haben nur teilweise Erfolg. Eine Frau überlebt, nahezu unverletzt, doch eines ihrer Kinder stirbt. Der Fahrer des Wagens kommt schwer verletzt ins Krankenhaus, ebenso zwei weitere Menschen, die mit ihm im Auto gesessen haben, darunter offenbar sein Kind.



Berlin: Porsche rast auf Gehweg – vier Tote, darunter ein Kleinkind
Mecklenburg-Vorpommern: Polizisten bei Festnahme eines "Reichsbürgers" verletzt

Das Unfall wird die Menschen im Viertel noch lange begleiten. Die Vereine FUSS, Changing Cities und Verkehrsclub Deutschland rufen für den Samstagabend zu einer Mahnwache an der Unfallstelle auf. Sie forderten weniger Autos und sowie strengere Geschwindigkeitsbegrenzungen. "Jeder Stundenkilometer mehr ist eine zusätzliche Gefahr – und mit überschweren SUVs noch mehr als mit kleineren Fahrzeugen."

Verwendete Quellen:
Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

von esther10 07.09.2019 00:16

De Mattei: "Der Neo-Modernismus teilt die katholische Kirche in zwei Religionen"

Gespeichert in: Blog von Aldo Maria Valli

Liebe Freunde von Duc in altum , in den letzten Tagen hat Professor Roberto de Mattei, der Ihnen allen bekannte Gelehrte und Historiker der Kirche, der Freien Welt ein bedeutendes Interview gegeben . Ein wie immer klarer und zurückhaltender Dialog über die Situation in der Kirche und in der römischen Kurie, die nächste amazonische Synode, die Revolution am Johannes-Paul-II-Institut, die von Bergoglio gewählten neuen Kardinäle. Mit freundlicher Genehmigung von Professor de Mattei schlage ich das Interview hier in italienischer Fassung vor.

AMV

***



Professor, Sie leben in Rom. Können Sie unseren Lesern zusammenfassend eine Vorstellung von der Situation und der Atmosphäre in der Kirche in Rom in diesen Tagen geben?

In der Umgebung der römischen Kurie ist die Atmosphäre besonders im Hinblick auf die nächste Synode am Amazonas von großer Bedeutung. Die Besorgnis betrifft auch die jüngsten Ereignisse wie die Enthauptung des Johannes-Paul-II-Instituts und die Ernennung der neuen Kardinäle, denen Papst Bergoglio vertraute und die nicht im Gleichgewicht mit Themen wie der Einwanderung des Islam (Ayuso Guixot, Fitzgerald, Lopez Romero) stehen (Czerny, Ramazzini Imeri, Zuppi) feministische Theologie (Tolentino Mendonça). Mit diesen Ernennungen werden über fünfzig Prozent der Kardinalwahlen von Papst Franziskus gewählt worden sein, und das nächste Konklave wird progressiv "gepanzert". Ein großer Teil der Kurie ist mit der Erinnerung an Benedikt XVI. Und Johannes Paul II. Verbunden, doch Papst Franziskus scheint sich immer mehr von den beiden vorhergehenden Pontifikaten distanzieren zu wollen.

Die Pan-Amazonas-Synode findet im Oktober in Rom statt. Der Entwurf wurde bereits veröffentlicht und hat viel Kritik hervorgerufen. Sie beschrieb es als "atemberaubend" und "schockierend". Was ist Ihre größte Sorge?

Es scheint mir, dass dieses Dokument eine ganz andere Vorstellung von Gott, der Kirche und der Gesellschaft enthält als die katholische. Aus diesem Grund sage ich, dass in der heutigen einen katholischen Kirche zwei Religionen nebeneinander existieren und sich widersprechen: die traditionelle und die neomoderne. Ich gebe Ihnen ein Beispiel für die Existenz dieser inneren Opposition gegen die Kirche: Der Generalprovost der Gesellschaft Jesu, Pater Arturo Sosa Abascal, erklärte kürzlich, dass der Teufel nicht existiert und nur ein Symbol ist. Die Internationale Vereinigung der Exorzisten gab sofort eine Erklärung heraus, in der sie bekräftigte, dass die wahre Existenz des Teufels eine Wahrheit des Glaubens ist, die seit jeher Teil der katholischen Lehre ist. " Die Position von Abascal - fügten die Exorzisten hinzu -es stellt sich daher außerhalb des gewöhnlichen und außerordentlich feierlichen Lehramts der Kirche ". Der Vorwurf ist daher ketzerisch, aber Pater Sosa Abascal bleibt weiterhin der "General" eines der wichtigsten Ordensgemeinschaften in der Kirche, dem Papst Franziskus selbst angehört.

Die letzten Synoden waren sowohl aus organisatorischer Sicht (es wurde von Manipulation gesprochen) als auch in Bezug auf die Auswirkungen auf die Weltkirche katastrophal. Sehen Sie einen ähnlichen Effekt aus der Amazonas-Synode?

Ein chilenischer Gelehrter, José Antonio Ureta, sprach von der Existenz einer ideologischen Lobby, der " Mafia des Tucum-Rings"In Vorbereitung der Oktober-Sitzung. Der Tucum-Ring ist aus dem Holz einer Amazonas-Pflanze gefertigt und wird von Befreiungstheologen als Zeichen der Anerkennung verwendet. Diese Lobby ist in der Organisation der Synode aktiv. In der Vorbereitungskommission der Versammlung ist zum Beispiel Monsignore Erwin Kräutler, Direktor des Pan-Amazonian Ecclesial Network (Repam), einer der Hauptförderer der sogenannten "indigenen" Strömungen.

https://anticattocomunismo.wordpress.com...ica-in-due-reli

Es wird gesagt, dass er derjenige war, der Papst Franziskus die Idee einer Synode über den Amazonas vorschlug. Dann ist da noch Monsignore Franz-Joseph Overbeck, Bischof von Essen und Leiter der Hilfsorganisation für Lateinamerika Adveniat, der erklärte: "Die Synode am Amazonas wird ein Wendepunkt für die ganze Kirche . Nichts wird wie vorher sein ". Wir stehen wirklich vor einem Scheideweg für die Kirche.



Der Amazonas ist weit von Europa entfernt. Warum findet die Synode in Rom statt?

Weil von Rom aus ein neues theologisches Paradigma auf den Weg gebracht wird. Das Vorbereitungsdokument der Synode besagt eindeutig, dass der Amazonas nicht als geografisches Gebiet betrachtet wird, sondern als " theologischer Ort ", eine neue Quelle der göttlichen Offenbarung, die der Tradition und der Heiligen Schrift hinzugefügt wird. Im Vorsynodendokument gibt es keinen Hinweis auf die Heilige Dreifaltigkeit, auf Jesus Christus, auf die Sakramente. Der pantheistische Atem, der die amazonische Natur belebt, ist ein Leitmotiv des Dokuments. Gott muss in die Natur einbezogen werden, und die Natur muss in Gott einbezogen werden, der keine transzendente, aber immanente Ursache der Welt ist, mit der er zusammenfällt. Es ist eine neue Kosmologie, in der die Natur als lebendiges Ganzes gesehen wird, das eine Seele hat, die alles einschließt. Mit dieser göttlichen Natur pflegen die indigenen Völker Lateinamerikas eine Beziehung, die der Westen verloren hat. Die Weisheit der Eingeborenen muss wiederhergestellt werden, indem sie um Vergebung für die gegen sie begangene Diskriminierung bitten, ohne darauf zu warten, dass sie um Vergebung für den Kannibalismus und die Menschenopfer bitten, die ihre Vorfahren praktizierten. Die Brücken, die die Wände ersetzen müssen, sind nur unidirektional.

Kardinal Brandmüller und Kardinal Müller äußerten starke Kritik an diesem Dokument. Stimmst du ihnen zu?

Ich stimme ihnen und den anderen Kardinälen zu, die sich bisher ausgesprochen haben, vier, soweit ich weiß.

Am 27. Juni erklärte Kardinal Brandmüller: " Das Instrumentum laboris widerspricht in entscheidenden Punkten der verbindlichen Lehre der Kirche und muss daher als Ketzer qualifiziert werden. Da hier sogar die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man darüber hinaus auch von Abfall sprechen . "

Kardinal Müller sieht im Instrumentum laboris ein neues Stadium im Prozess der Säkularisierung der Kirche. Der 26. Juli erklärt , dass " q Henne die Kirche im Rahmen eines Umweltprogrammes dreht den Planeten zu retten, dann die sakramentale Natur - und insbesondere das Amt der Bischöfe und Priester in der apostolischen Sukzession geweiht - ist vage, unbestimmt. Wer möchte wirklich ein ganzes Leben aufbauen, das auf einer so instabilen Basis völligen Einsatz erfordert? “

Kardinal Raymond Burke antwortete in einem Interview, das am 13. August auf YouTube veröffentlicht wurde, auf die Frage, ob das Instrumentum laboris eine endgültige Lehre für die katholische Kirche werden könnte: " Nein. Das Dokument ist ein Abtrünniger. Es kann nicht Teil der Lehre der Kirche werden und, so Gott will, wird diese ganze Angelegenheit gebremst. "

Auch Kardinal George Pell aus der Isolationszelle des Gefängnisses in Melbourne hat seinen Freunden mitgeteilt, dass er tief besorgt über die bevorstehende Amazonas-Synode ist.

Was ist der Grund für die Faszination, die Bischöfe und Kardinäle (und der Papst selbst) auf den Amazonas ausüben? Warum nimmt eine so verlassene Region jetzt eine zentrale Position ein?

Denn es gibt eine "Umweltpsychose", eine von den Massenmedien geschaffene psychologische Atmosphäre, die heute die kirchliche Welt selbst ansteckt. Laut der Medienlegende ist der Amazonas-Wald die "grüne Lunge" der Welt, während die Wissenschaft uns sagt, dass der Amazonas nicht einmal ein Sauerstoffmolekül erzeugt. Der gesamte tagsüber durch Photosynthese im riesigen Wald produzierte Sauerstoff wird nachts durch Fäulnisprozesse verbraucht. Endgültiges Nettoergebnis: Null. Die wahre "grüne Lunge" der Welt sind die Diatomeen, Mikroorganismen in den Ozeanen, die die Photosynthese durchführen und Sauerstoff produzieren. Viele Klischees über den Amazonas sind aus dem Buch Environmental Psychosis demontiertdes brasilianischen Prinzen Bertrand de Orléans und Braganza, die der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro beim G20-Treffen in Osaka gegen Merkel und Macron zitierte. Aber Bolsonaro ist das Ziel einer politischen Operation, die darauf abzielt, es zu diskreditieren, indem die Abholzung des Amazonas als Werkzeug benutzt wird. Der Amazonas steht daher im Mittelpunkt nicht nur der Manöver derer, die die Lehre der Kirche verändern wollen, sondern auch der politischen und wirtschaftlichen Interessen der globalistischen Lobbys, die in Amerika wie in Europa gegen die Regierungen und Parteien kämpfen, die die nationale Souveränität der USA verteidigen ihre Völker.

Was sind die Aufgaben und Pflichten von Papst Franziskus in all dem?

Papst Franziskus erklärte am 9. August in einem Interview mit Vatikan Insider, die nächste Oktober-Synode sei "der Sohn von Laudato Si" . Diejenigen, die es nicht gelesen haben, werden die Synode über den Amazonas nie verstehen. "Mit diesen Worten und anderen Aussagen übernahm der Papst nicht nur die organisatorische Verantwortung der nächsten Synode, sondern auch die ideologische Entscheidung, die ihn mit seiner Lehre verbindet. Der Schwachpunkt der Kritik, die kirchliche Kreise an die nächste Synode richten, ist genau dieser: Sie kritisieren das Vorbereitungsdokument (viele mit leiser Stimme, wenige offen), ohne jedoch in Papst Franziskus den Hauptverantwortlichen für das Ereignis anzugeben, der nicht nur Lehrrede sein wird. aber politisch und Medien. Wir werden die Einführung der neuen ökologischen Religion miterleben, deren Prophetin Greta Thunberg ist. In seinem Interview am 9. August sagte Papst Franziskus, er hoffe auf die Zukunft von jungen Menschen wie ihr. Wenn die Kardinäle und Bischöfe nicht den Mut haben, sich Papst Franziskus mit allem Respekt, den er als Papst gebührt, offen zu widersetzen Das Spiel ist auf menschlicher Ebene verloren. Ich sage auf menschlicher Ebene, weil die Kirche zu Jesus Christus gehört, der ihn jeden Tag visuell unterstützt und verhindert, dass sich der Selbstmord der Kirche vollzieht.
https://www.aldomariavalli.it/2019/09/05...-due-religioni/
_______________________

Quelle: Die Freie Welt
https://www.freiewelt.net/interview/ital...n-zwei-religion

von esther10 07.09.2019 00:14

Der Metropolit von Krakau lädt Sie ein, am Treffen "Polen unter dem Kreuz" teilzunehmen


und lädt Sie ein, am Treffen "Polen unter dem Kreuz" teilzunehmen

Wenn heute so viele Mächte des geistlichen Übels die Kirche und die Gläubigen treffen, lasst uns Maria zum Kreuz Christi führen. Von dort wird sie uns zu unseren Tempeln führen, wo ihr Sohn, unser Herr und Gott geduldig auf uns warten - schreibt Erzbischof Marek Jędraszewski in einer Botschaft, die die Gläubigen der Erzdiözese Krakau auffordert, an der am 14. September organisierten Kampagne zur geistlichen Evangelisierung "Polen unter dem Kreuz" teilzunehmen Von der Erhöhung des Heiligen Kreuzes in Kruszyn bei Włocławek. Die Ankündigung ist an diesem Sonntag in allen Kirchen und Gemeinden der Erzdiözese zu lesen.

Wir veröffentlichen den vollständigen Text der Nachricht:

"Krakau, 6. September 2019

Geliebte Erzdiözesen!

Am 14. September dieses Jahres, am Fest der Erhöhung des Heiligen Kreuzes, findet im Aeroclub Włocławski in Kruszyn bei Włocławek, wo Johannes Paul II. Am 7. Juni 1991 die Messe für Tausende von Pilgern feierte, ein Evangelisierungstreffen "Polen unter dem Kreuz" statt.

Veranstalter dieses Gebetstreffens ist neben den weltlichen Katholiken, von denen die Initiative und die Idee ausgegangen sind, auch die Diözese Włocławek. Während der vielen Stunden des Gebets werden die Versammelten Gott um die notwendigen Gefälligkeiten für ihre Familien, Verwandten, Nachbarn, Fremden und für unser Heimatland bitten. Das Gebetsprogramm beinhaltet geistliche Konferenzen, Zeugnisse und heilige Messe unter dem Vorsitz von Włocławek-Bischof Wiesław Mering.

Liebe Brüder und Schwestern in Christus, liebe Brüder, Priester!

Aus naheliegenden Gründen werden nur einige Ihrer Gemeinden nach Włocławek reisen, um an diesem großen Gebet teilzunehmen. Deshalb bitte ich Sie, alle Anstrengungen zu unternehmen, um in jeder Pfarrei der Erzdiözese Krakau eine Gebetsmahnwache zum diesjährigen Hochfest des Heiligen Kreuzes zu organisieren, deren Plan die Andacht des Kreuzweges oder die Anbetung des Kreuzes (wie am Karfreitag) und die Heilige Messe mit Anbetung des Herrn umfasst Jesus anwesend im Allerheiligsten. Tun Sie dies alles im Geiste der Liebe zu Jesus Christus, unserem Herrn, der uns durch eine freiwillige Leidenschaft am Kreuz erlöst hat. Für uns Christen erinnert das Kreuzzeichen an seine unendliche Liebe zu jedem Menschen. Das Kreuz zeigt jedoch auch an, dass diese unendliche Liebe uns immer noch nahe steht. Der auferstandene Jesus, der aus Liebe zu uns am Kreuz gestorben ist, Er ist in unseren Tempeln in der Eucharistie gegenwärtig - mit all seiner Gottheit und Majestät, aufrichtig und aufrichtig. Wir können einer solchen Liebe nicht gleichgültig sein. Nur wenn wir uns ihr nähern, wird jeder von uns Kraft und Seelenfrieden haben.

Wenn heute so viele Mächte des geistlichen Übels die Kirche und die Gläubigen treffen, lasst uns Maria zum Kreuz Christi führen. Von dort wird sie uns zu unseren Tempeln führen, wo ihr Sohn, unser Herr und Gott geduldig auf uns warten.

Mit dem Segen eines Hirten

+ Marek Jędraszewski

Erzbischof Metropolitan von Krakau

In allen Kirchen und Kapellen zu lesen am 8. September "

Quelle: diecezja.pl

Mehr über die Veranstaltung
DATE: 07-09 2019 13:55

Read more: http://www.pch24.pl/metropolita-krakowsk...l#ixzz5yqOuiuQD

von esther10 07.09.2019 00:11

Deutschland: Es wird keine Spaltung geben, weil ... es keine Vereinbarung der Synode geben darf



Deutschland: Es wird keine Spaltung geben, weil ... es keine Vereinbarung der Synode geben darf

Es wird keine Spaltung der katholischen Kirche geben - versichert prof. Thomas Sternberg, Leiter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Der sogenannte "synodale Weg" endet in konkreten Vereinbarungen, aber wenn ein Bischof sie nicht akzeptiert, muss er sie nicht in die Praxis umsetzen, erklärt er.

Card. Rainer Maria Woelki aus Köln sagte vor einigen Tagen in einem Interview, dass in der katholischen Welt außerhalb Deutschlands Befürchtungen bestehen, dass es in der Bundesrepublik zu einem Schisma kommen könnte. Der Grund wäre die Veränderung, die Bischöfe und Laien als Teil des sogenannten "synodalen Pfades" vornehmen wollen.

Der Leiter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), prof. Thomas Sternberg. Wie er versichert, sind die Befürchtungen der Hierarchie unbegründet, weil es keine Spaltung geben wird. Das ZdK erarbeitet gemeinsam mit dem Bischof den "Synodenweg".

- Ich verstehe die Worte von Kardinal Woelki nicht. Es gab nie eine Frage, ob man als nationale Kirche eine deutsche Route betreten könnte ", sagte Sternberg wörtlich. - Wir leben in einer universellen Kirche. Niemand will etwas anderes - fügte der Leiter des ZdK hinzu.

Wie Sternberg feststellte, gibt es jedoch Probleme, die in Deutschland und nur für Deutschland geändert werden können. Deshalb müsse zum Beispiel die Zulassung von Frauen zum Priestertum offen diskutiert werden. Er fügte hinzu, dass dies nicht bedeutet, dass Beschlüsse des "Synodenpfades" sofort in Kraft treten.

- Niemand glaubt ernsthaft, dass ab dem nächsten Jahr Frauen zu Priestern ordiniert werden - stellte er fest.

Seiner Meinung nach handelt es sich um einen umfassenderen Prozess und andere, spezifischere Themen. Um zum Beispiel bei Frauenfragen zu bleiben, stellt sich die Frage, ob Frauen mit einem Abschluss in Theologie nicht während der Heiligen Messe predigen oder in Domkapiteln sitzen könnten.

Sternberg sagte auch, dass nicht alle Diözesen dasselbe tun müssen. Seiner Meinung nach ist es möglich, dass "24 Diözesen eine Resolution durchführen werden - und drei nicht." " Ich denke, Sie müssen in allen Angelegenheiten eher auf Patchwork als auf Einstimmigkeit vorbereitet sein ", sagte er. Wie er betonte, kann es nicht sein, dass der "synodale Weg" in Gesprächen endet. Spezifische Entscheidungen und Änderungen sind erforderlich, weil die Gläubigen dies erwarten.

Quelle: Katholisch.de

DATE: 09/09/2019 15:00

Read more: http://www.pch24.pl/niemcy--nie-bedzie-p...l#ixzz5ypApxs8k


von esther10 07.09.2019 00:07

JONATHON VAN MAREN


Von der Front der Kulturkriege

BLOGS GLAUBE , HOMOSEXUALITÄT Fr 6. September 2019 - 17:53 EST

Die Produzenten von Downton Abbey untersagten jegliche Bezugnahme auf Religion. Der Film wird schlimmer sein

Downton Abbey , Film , Hollywood , Homosexualität , Propaganda , Fernsehen , Vereinigtes Königreich

6. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein Phänomen der Popkultur erinnert uns immer wieder daran, wie gründlich wir unser jüdisch-christliches Erbe im Jahr unseres Herrn 2019 aufgegeben haben. Das neueste Beispiel ist ein kommender Downton Abbey- Film, eine filmische Begleitung zu dem beliebten Sechs-Jahreszeiten-Drama, das das Leben der Crawley-Familie und ihrer verschiedenen Diener um die Jahrhundertwende in einem prächtigen edwardianischen Herrenhaus verfolgte. Seit der Veröffentlichung des Trailers ist mein Twitter-Feed mit atemlosen Nachrichten über einen prominenten schwulen Kuss und Spekulationen über das Potenzial einer gleichgeschlechtlichen romantischen Handlung übersät, von denen viele von einst angesehenen Nachrichtenorganisationen veröffentlicht wurden.

Das ist natürlich nichts Neues. Die meisten Fernsehsendungen und Filme zeigen schwule Charaktere, und die LGBT-Lobby nimmt diese Dinge akribisch zur Kenntnis und richtet sich an jene Filmfirmen (wie Disney, die GLAAD trotz Disneys jüngster Bemühungen erst im März eine „ Fehlnote “ zu LGBT-Themen gegeben hat ) sind zu subtil in ihren Versuchen, die LGBT-Agenda zu verankern. Aber die Macher und Produzenten von Downton Abbey haben bei ihren Versuchen, die Serie zu beschwichtigen, konsequent einen Schritt weiter gegangen und die Serie bereits in der ersten Folge der ersten Staffel mit einer gleichgeschlechtlichen Kussszene eröffnet. Der Filmtrailer gibt an, dass sie diese Erfolgsbilanz fortsetzen wollen, und LGBT-Aktivisten sind mit dieser Situation zufrieden .


Das alles hat noch einen anderen Aspekt. Vielen Fans von Downton Abbey ist aufgefallen, dass das Christentum in einem Zeitdrama, in dem das Christentum noch vorherrschte, praktisch nicht vorkam - ich habe es zuerst in Mary Eberstadts brillantem Buch It’s Dangerous to Believe gelesen . Wie sich herausstellte, hat der historische Berater der Show, Alastair Bruce, offenbart, dass dies beabsichtigt war. Laut dem Telegraph wurde Bruce ausdrücklich aufgefordert, "die Religion außer Acht zu lassen". Selbst die kleinsten Hinweise auf Religion wurden verboten. Tatsächlich weigerte sich die Produzenten der Show Bruce zu ermöglichen , Servietten in der Form eines Bischofsmütze auf den Tischen gefaltet zu haben, wie auch , dass Der religiöse Bezug war anscheinend zu viel für das Publikum der Show, was eindeutig als nachdrücklich nachchristlich angesehen wurde.

Deshalb, erklärte Bruce, zeigt die Show niemals die Crawley-Familie, die sich zum Abendessen hinsetzt - weil historische Genauigkeit die Produzenten dazu zwingen würde, ihnen vor dem Essen Anmut zu üben. "Im Grunde sieht man kaum einen Tisch, an dem man noch nicht sitzt", erklärte Bruce. „Wir sehen nie den Beginn eines Mittagessens oder eines Abendessens, denn niemand durfte jemals sehen, wie eine Gnade gesprochen wurde, und ich würde niemals zulassen, dass sie sich hinsetzten, ohne Gnade gesagt zu haben [.] ... Ich schlug eine lateinische Gnade vor , aber sie haben entschieden, dass das zu weit ist, und niemand hätte gewusst, was los ist. “

Denken Sie einen Moment darüber nach: Eine Fernsehsendung, die mit einer romantischen Szene zwischen zwei Männern begann, war der Ansicht, dass es zu weit und zu unangemessen für das Publikum war, einer Familie die Gnade zu zeigen. Was für eine tiefe Aussage über den Sturz unserer Kultur: Gebete gelten heute als praktisch obszön, während Verhaltensweisen, die vor sehr kurzer Zeit als biblisch unmoralisch galten, im Vordergrund stehen und gefeiert werden. Sexuelles Verhalten kann - sogar explizit - ohne Bedenken dargestellt werden, aber das Fernsehpublikum muss von etwas abgeschirmt werden, das früher eine fast universelle Praxis war: vor dem Essen beten.

Jetzt bin ich jemand der unpopulären Meinung, dass die Unterhaltungsindustrie moralisch bankrott und absichtlich giftig ist und dass wir anti-christlichen Geschichtenerzählern, die unseren Glauben verachten, keinen Zugang zu unseren Familien gewähren sollten. Aber manchmal dient die Popkultur als hilfreiches Barometer dafür, wie weit wir gekommen sind - und die Geschichtenerzähler der heutigen Unterhaltungsindustrie hassen das Christentum so sehr, dass sie aktiv versuchen, die Geschichte neu zu schreiben, um zu verhindern, dass auch nur ein Flackern der Wahrheit die sexuellen Feiern verunreinigt Befreiung bieten sie ihrem willigen Publikum.


Jonathons neuer Podcast, The Van Maren Show , widmet sich den Geschichten der Pro-Life- und Pro-Family-Bewegung. In seiner letzten Folge interviewt er Alessandra Bocchi, eine Journalistin, die gerade aus Hongkong zurückgekehrt ist, wo sie über die Proteste berichtete. Sie können sich hier anmelden und die folgende Folge anhören:
https://www.lifesitenews.com/blogs/downt...m-will-be-worse

von esther10 07.09.2019 00:06



Die Ursachen der Versuchung, die apostolischen Ursprünge derer zu sehen, die sie nicht haben

Wir bieten unseren Lesern eine Übersetzung eines interessanten Aufsatzes von Dr. Peter Kwasniewski an , in dem er auf den von Papst Pius XII. In seinem Enzyklika - Meister Mediator Dei (1947) bereits stark angeprangerten falschen Archäologismus hinweist, der häufig den Argumentation der liturgischen Modernisten. Der Artikel wurde ursprünglich in der New Liturgical Movement veröffentlicht und vom Herausgeber übersetzt.



Ausgrabung römischer Ruinen in London

***

Das ewige Phantom des falschen Antiquarismus

Peter Kwasniewski

Einer meiner Freunde schrieb mir einmal über ein Forum zur Eucharistie, an dem ich in einem bekannten katholischen Institut teilgenommen hatte, in dem ein bestimmter Professor, obwohl er talentiert war, bestimmte Dinge geliefert hatte, die, gelinde gesagt, zweideutig waren, und Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Dies illustrierte sehr gut die Art von Halbwahrheiten, die manche benutzen, um automatisch ihre Präferenz für eine bestimmte Form der Liturgie zu rechtfertigen, die sich, wenn sie mit ein wenig Verhaftung nachforschen, als Ergebnis eines aufgeklärten Rationalismus als Erfüllung der Ideale des Synode von Pistoia, und nicht als etwas authentisch römisches und nicht einmal katholisches.

Hier sind die drei Ideen des Lehrers:

1. In der Emmaus-Episode wird die Messe Novus Ordo vorab dargestellt, weil Jesus die heiligen Schriften erklärte ("Liturgie des Wortes") und dann das Brot brach ("Liturgie der Eucharistie").

2. Der Kommentar von Origenes in Ex 35, 4-5 zeigt, dass das Volk zu Beginn der Kirche die Kommunion in der Hand empfing: „Mit welcher Sorgfalt und Achtung empfängst du den Leib des Herrn, wenn er an dich verteilt wird, aus Furcht davor Einige minimale Partikel können fallen und so einen kleinen Teil dieses heiligen Schatzes verlieren. Sie würden sich zu Recht selbst diskriminieren, wenn ein Fragment durch Ihre Nachlässigkeit verloren ginge. “

3. Die erste Entschuldigung des Märtyrers Justin beschreibt eine Messe, die Novus Ordo viel ähnlicher ist als der traditionellen Messe. Sogar der Begriff "Präsident" ist darin zu finden, genauso wie der Begriff "Vorsitzender" im Kontext von Novus Ordo zu finden ist . Somit ist Novus Ordo eine Rückkehr zur "wahren" Messe der ersten Katholiken.

Beachten Sie, dass es einen Thread gibt, der diese drei Punkte vereint: den "falschen Antiquarismus", wie Pius XII. Ihn nannte. Diese Anziehungskraft auf die Antike ist immer selektiv: Die Reformer wählen die alten Elemente aus, die zu ihrem modernistischen Programm passen, und verwerfen mühelos den Rest, auch wenn sie gleich alt oder sogar älter sind, wie etwa die ad-orientierte Haltung der Priester .

Mit anderen Worten, es gibt einen modernen Filter, der bestimmt, was „Antike“ bedeutet und was ein altes Element für moderne akzeptabel macht. Und so sind all diese "Wiederherstellungen" von Natur aus und unweigerlich moderner als alt. Der Antikuarismus wird daher verurteilt, sich der selbstbezogenen Moderne zu unterwerfen, die unter einer undifferenzierten Masse von Dingen ohne Zweck, die die moderne Philosophie hat, einige Dinge aufnimmt und auswählt, die immer noch als "relevant" angesehen werden die Vergangenheit der Kirche geworden. Nichts wird einfach geschätzt, weil es uns übermittelt wurde; Nur das, was der Reformer wünscht, wird nach seinen eigenen Vorstellungen und zu seinen eigenen Zwecken bewertet, ob gut oder schlecht. Was als Motto für eine Organisation mit einem Namen wie "Geplante Orationalität" dienen könnte:

Zum Beispiel mochten die Reformer die Gemeinschaft in ihren Händen, weil sie zu ihrer antimittelalterlichen, antischolastischen, antimetaphysischen, antidreizähnlichen Mentalität passte, die sich mit der Kleidung „Rückkehr zu den Quellen“ tarnte. Aber als es um den Siebzigsten ging, der aus dem 6. Jahrhundert stammt und noch älter als der Aschermittwoch ist, warfen sie ihn einfach aus dem Fenster. Sie können Dutzende solcher Beispiele anführen. Es gibt jedoch offensichtliche und gute Gründe, warum sich die Liturgie der Kirche im Laufe der Jahrhunderte so entwickelte wie sie es tat: Im Fall des Siebzigsten folgte die Einführung einer Vorbereitungsperiode für Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sicherer und ehrfurchtsvoller ist, den knienden Gläubigen die Gemeinschaft in der Sprache zu geben.



hier geht es weiter

https://asociacionliturgicamagnificat.bl...de-ver.html?m=1
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://infovaticana.com/blogs/adoracion...k-intimidacion/
++++++

[img]Der heilige Petrus warf einen Leuchter auf den Altar: Der 50-jährige wurde verhaftet
Der Autor der Geste war bereits in den letzten Tagen in der Nähe der Basilika angehalten worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte

Zuletzt aktualisiert am 4. September 2019 um 19:54 Uhr



Der Hauptaltar der Basilika San Pietro (Ansa)
Vatikanstadt, 4. September 2019 - Er betrat die Basilika San Pietro , kletterte auf den Hauptaltar, den unter dem Baldachin von Bernini, und warf einen Kandelaber auf den Boden . Es ist heute Morgen im Vatikan passiert . Der Autor der Geste, vorerst ohne Motiv, ist anscheinend fünfzig Jahre alt und stammt aus Santa Marinella , einer Stadt an der römischen Küste. Er war in den letzten Tagen bereits von der Polizei gestoppt worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte. Heute wurde er zunächst von der vatikanischen Gendarmerie gestoppt und dann der italienischen Polizei anvertraut, die ihn wegen schweren Schadens verhaftete.

Die Dynamik des Geschehens ist noch unklar : Man hätte ihn ein Kruzifix werfen sehen, andere - genau - den Kerzenleuchter auf den Boden werfen. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass die Basilika und der Vatikan im Zentrum rücksichtsloser Gesten und ohne wirkliche Motivation stehen. Vor weniger als einem Monat hatte ein irakischer Bürger, der internationalen Schutz beantragte, in einem Zustand der Unruhe gedroht, sich mit einem Feuerzeug auf der Piazza Pio XII direkt vor der Kolonnade von San Pietro in Brand zu setzen. Der Mann hatte laut dem, was er gelernt hatte, getrennte Phrasen ausgesprochen, einschließlich "Allah akbar". Selbst in diesem Fall wurde er in wenigen Minuten von der Polizei angehalten. [/img]
https://infovaticana.com/blogs/specola/e...r-de-san-pedro/

Der heilige Petrus warf einen Leuchter auf den Altar: Der 50-jährige wurde verhaftet
Der Autor der Geste war bereits in den letzten Tagen in der Nähe der Basilika angehalten worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte

Zuletzt aktualisiert am 4. September 2019 um 19:54 Uhr

Vatikanstadt, 4. September 2019 - Er betrat die Basilika San Pietro , kletterte auf den Hauptaltar, den unter dem Baldachin von Bernini, und warf einen Kandelaber auf den Boden . Es ist heute Morgen im Vatikan passiert . Der Autor der Geste, vorerst ohne Motiv, ist anscheinend fünfzig Jahre alt und stammt aus Santa Marinella , einer Stadt an der römischen Küste. Er war in den letzten Tagen bereits von der Polizei gestoppt worden, weil er Anzeichen eines Ungleichgewichts gezeigt hatte. Heute wurde er zunächst von der vatikanischen Gendarmerie gestoppt und dann der italienischen Polizei anvertraut, die ihn wegen schweren Schadens verhaftete.

Die Dynamik des Geschehens ist noch unklar : Man hätte ihn ein Kruzifix werfen sehen, andere - genau - den Kerzenleuchter auf den Boden werfen. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass die Basilika und der Vatikan im Zentrum rücksichtsloser Gesten und ohne wirkliche Motivation stehen. Vor weniger als einem Monat hatte ein irakischer Bürger, der internationalen Schutz beantragte, in einem Zustand der Unruhe gedroht, sich mit einem Feuerzeug auf der Piazza Pio XII direkt vor der Kolonnade von San Pietro in Brand zu setzen. Der Mann hatte laut dem, was er gelernt hatte, getrennte Phrasen ausgesprochen, einschließlich "Allah akbar". Selbst in diesem Fall wurde er in wenigen Minuten von der Polizei angehalten.
https://www.quotidiano.net/cronaca/cande...ietro-1.4767058

von esther10 07.09.2019 00:04

Wiedererlangung der Identität oder Beitrag zur Tugend der Keuschheit



Wiedererlangung der Identität oder Beitrag zur Tugend der Keuschheit

Die sexuelle Revolution stellte nicht nur die Welt auf den Kopf, sondern auch die katholische Identität. Heute wissen viele von uns nicht mehr, was es bedeutet, katholisch zu sein und was das Wesen unseres Glaubens ist. Viele Laien verstehen die Einstellung der Kirche zur Sexualität und die Gründe dafür überhaupt nicht. Dies ist ein erhebliches Problem für diese Gruppe von Gläubigen. In erster Linie geht es um diesen Lebensbereich, in dem sie die größten Kämpfe mit der traditionellen Lehre der Kirche führen. All dieses Geschrei wird von denen laut, die glauben, katholisch zu sein, aber in Wirklichkeit können sie nicht einmal katholisch denken. "Modern" und "cool" unter dem Diktat der linksliberalen Rhetorik zu sein, ist ihnen wichtiger als die Aufrechterhaltung der Orthodoxie. Die Frage ist, woher die Katholiken die wahre Lehre der Kirche über Sexualität kannten oder sie sogar ablehnten.

Sexuelle Revolte

Jola Szymańska (obwohl sie kein Teenager mehr ist, unterschreibt sie immer noch Diminutiv) ist ein gutes Beispiel für diese "junge und coole" Generation von Katholiken. Er betreibt seinen Blog und seinen YouTube-Kanal, auf dem er aus seiner Sicht unter anderem über verschiedene Themen spricht mit katholischem Glauben. Leider weichen ihre Aussagen oft von der traditionellen Lehre in Richtung einer allgemein verstandenen Moderne ab. Ihr kürzlich in Tygodnik Powszechny veröffentlichter Bericht verdeutlicht die Kluft zwischen der katholischen Lehre und ihrer Wahrnehmung durch viele junge Laien wie Szymańska. Die Frage ist, wie ist das passiert?

Der Bericht "Dissolution" hatte einen bestimmten Zweck: Frauen zu zeigen, die durch "schlechte" Ratschläge in Bezug auf das Leben in Reinheit und die menschliche Sexualität geschädigt wurden. Ratschläge, die sie in der allgemein verstandenen katholischen Umgebung hörten. Noch vor der Veröffentlichung des Textes hat der Autor ein Video seiner Eigenwerbung aufgenommen. Im Dschungel der Äußerungen über die Inestimation, die Beseitigung des Problems, die Notwendigkeit von Empathie oder offenherzigen Gesprächen über Sex, schmuggelt der Autor auffallend: "Wir alle haben das Recht, diese Entscheidung zu treffen, ob wir vor der Ehe sauber leben wollen oder nicht (...). Dies ist die Entscheidung von jedem von uns. " Und wenn die Autorin sich nicht als katholisch betrachtete, konnten sie als typische liberale Fabel abgetan werden.

Leider ist es in diesem Fall genau umgekehrt. Die Annahme, dass voreheliche Reinheit für einen Katholiken optional ist und dass sein Verhalten von subjektiven Beurteilungen abhängt, ist völlig falsch. Die Autorin weist jedoch zu Recht darauf hin, dass im pastoralen Bereich Angelegenheiten der Sexualität den Katholiken nicht ehrlich beigebracht werden. Trotz guter Intuition geht es jedoch in die falsche Richtung oder verfehlt zumindest stark die katholische Lehre. Und ehrlich gesagt - es ist schwer, überrascht zu sein. Schließlich lehnten infolge der sexuellen Revolution von 1968 auch viele Katholiken die katholische Herangehensweise an Sex radikal ab. Eine Vielzahl von Menschen rannte freudig in Richtung sexueller Freiheit und schuf emotionale Entschuldigungen, um das christliche Gewissen zum Schweigen zu bringen.

Seitdem ist Sex auch zu einem Grundrecht geworden, das vor allem dem menschlichen Vergnügen dient. Die Unfähigkeit, sich im Verkehr fortzupflanzen, wurde durch psychologische und ökonomische Umstände gerechtfertigt. In einer Situation, in der der Geschlechtsverkehr keine Möglichkeit der Empfängnis beinhaltet, ist das Bestehen einer Ehe, einer heiligen Institution, die das zerbrechliche Schicksal des Kindes sichert, überflüssig. Die universelle Empfängnisverhütung hat die Tür zur Unzucht geöffnet. Was eigentlich nur eine Sache der ehelichen Nische sein sollte - ein Ort, der für das Unerwünschte unzugänglich war -, wurde am helllichten Tag auf einem öffentlichen Platz freigelegt.

Der Raum zweier reifer und gläubiger Katholiken wurde drastisch beeinflusst. Wo sie auf angemessene Weise Zärtlichkeit zeigen, ihre Beziehung vertiefen und verantwortungsbewusst einen Raum für die Entstehung eines neuen Lebens schaffen konnten, traten Sexualerzieher, Sexologen und andere Kinder der neuen Revolution ein. Und die Ehe wurde grob von Intimität und Privatsphäre geplündert.

In seinem kürzlich erschienenen Artikel erwähnt Benedikt XVI. Die Verwirrung, die ihn begleitete, als plötzlich die Lust rücksichtslos auf der Straße auftauchte und Sex unerwartet die Sicherheitsschwellen des Schlafzimmers überschritt. Ja, die Menschheit hat zuvor in der Geschichte massive Ausschweifungen begangen. Es hat jedoch noch nie so viel Aufmerksamkeit und Werbung erfahren wie heute.

Leichtes Vergnügen gegen Tapferkeit und Abstinenz

Die heutige Welt kennt keine Form der Askese außer der Ernährung. Daher nährt es die erotisierten Wünsche. Wenn sie sehr effektiv monetarisieren, haben Tausende die Illusion, dass Sexualität ihnen echte Sättigung bringen wird. Ein aufmerksamer Beobachter wird jedoch feststellen, dass ihre Versprechen im Wesentlichen nicht erfüllt sind.



Menschen suchen beharrlich nach Erfüllung in immer neueren Techniken, Besonderheiten, Beziehungen oder Situationen, fühlen sich aber am Ende überhaupt nicht satt. Und wieder wollen sie mehr, weil sie glauben, dass die Sexualität sie befriedigen wird. Diesmal stießen sie jedoch erneut auf ein Hindernis, sich Vergnügen hinzugeben. Die gesamte Popkultur, die uns umgibt, misst den menschlichen Wert an der körperlichen Attraktivität und der Effizienz des Bettes. Alle Bemühungen um Wohlbefinden laufen also darauf hinaus endlich uneingeschränkten Zugang zu erotischem Vergnügen zu haben. Eine erfolgreiche Romanze und ein erfolgreicher Orgasmus überschatten das Heil der Seele.

Ähnlich verhalten sich die Heldinnen in Szymańskas Bericht: Sie haben die gleichen unermesslichen Erwartungen an die Sexualität. Der einzige Unterschied liegt in der Art und Weise, wie sie umgesetzt werden. Einige erwarten von ihr, dass sie ihre größere Anzahl und Qualität an Sex erfährt, während andere die Bedeutung von Sex in einer dauerhaften Beziehung überschätzen. Es ist jedoch schwer, diesen Frauen die Schuld zu geben, dass sie in ihrem Leben niemanden gefunden haben, der ihnen zuverlässig und ehrlich die Lehre der Kirche in diesen Angelegenheiten beibringt. Immerhin hat die Zeit der anhaltenden Krise deutlich gemacht, dass nicht nur Laien ein Problem mit ihrer Sexualität haben, sondern auch Geistliche. Beiden fehlt ein wohlgeformter katholischer Charakter, eine ausreichende Katechese und die Tugend der Reinheit. Skandale kombiniert mit der Aufweichung bestehender Grenzen zeigen, wie viel Christen statt auf Gott zu hören, Sie suchen nach Vergnügen und einem Leben, das nicht mit Verantwortung für ihr eigenes Verhalten belastet ist.


Viele Katholiken ähneln nicht St. Paweł, der uns klar sagt, dass wir trotz der "Sünde, die in uns lebt", danach streben sollten, was der Geist will. In der Zwischenzeit werden die Grenzen der Moral verschoben, um keine Reue zu empfinden, so dass ein verzerrtes Gewissen keine weitere begangene Sünde auslöst. Es ist praktisch für Geistliche und Laien. dass ein verzerrtes Gewissen keine weitere begangene Sünde vertreiben würde. Es ist praktisch für Geistliche und Laien. dass ein verzerrtes Gewissen keine weitere begangene Sünde vertreiben würde. Es ist praktisch für Geistliche und Laien.

Sauberkeit setzt voraus, dass wir gemäßigt sind und Mut zeigen, wenn wir in Versuchung gehen. Heute jedoch fehlt einer großen Gruppe von Christen diese Tugend. Ohne sie erliegen sie leicht der Welt und fallen in Sünde. Das Bedürfnis nach Tapferkeit gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Es geht nicht nur um Mut, sondern in erster Linie um hartnäckigen Kampf und darum, sich von jeder Sünde und jeder Schwäche zu erheben. Mäßigkeit ist andererseits die Fähigkeit, uns selbst Dinge zu verweigern, die für uns wertvoll und für das Allgemeinwohl angenehm sind. In Reinheit zu leben (nicht nur vorehelich) erfordert, sowohl Ihre eigenen ungeordneten Wünsche zu zähmen als auch sich der Mode und den neuen moralischen Normen zu stellen, die Anti-Kultur bietet. Die Welt greift überall mit eindeutigen Reizen an und versucht, uns in ständiger Spannung zu halten.

8 Sätze, oder wie wir unsere katholische Identität verlieren

Jola Szymańskas Bericht "Enttäuschung" hat sich zum Ziel gesetzt, aufzuzeigen, wie viele Probleme es gibt, Meinungen zuzuhören, die in Bezug auf Reinheit und Sexualität selbst an junge (und nicht nur) Menschen in kirchlichen Umgebungen weitergegeben werden . Nach der Lektüre des Berichts kann man wirklich sagen, dass selbst katholische Gemeinschaften nicht immer in der Lage sind, Keuschheit und reife eheliche Liebe zu erziehen. Nach den Aussagen der Frauen können wir sehen, dass das Problem überhaupt nicht ist, was gesagt wird oder wie. Der Punkt ist, dass junge Menschen die katholische Moral nicht vollständig verstehen und akzeptieren, nachdem sie mit der Realität kollidiert haben, anstatt sie zu vertiefen, sie erneut zu verstehen, sie ablehnen und sich ihrem Glauben völlig unreif nähern.

Seit Jahren können wir eine signifikante Abnahme der Katechesequalität beobachten. Katecheten, die versuchten, einen zugänglicheren Weg zu finden, um mit Menschen, insbesondere jungen Menschen, über Religion zu sprechen, konzentrierten sich so sehr auf die Form, dass sie schließlich den Inhalt überwog. Heute versuchen wir immer noch zu evangelisieren. Daran wäre nichts auszusetzen, wenn eine spätere Katechese folgen würde. Unser Problem ist das, was Pater Jacek Woroniecki vor fast hundert Jahren laut kritisierte - viele Polen erleben ihren Glauben sehr emotional und verfügen über ein rudimentäres Wissen über ihre Religion.

"Sie werden zerkaut", "provozieren Sie keine Männer", "sitzen Sie nicht auf dem Schoß des Jungen", "was vor der Ehe unrein ist, nachdem die Ehe heilig ist", "wenn Sie die Sauberkeit wahren, wird die Hochzeitsnacht wunderbar sein", "Missverständnis ist eine Gelegenheit zur Besserung Tugenden "," erinnere dich an das Gebet vor dem Geschlechtsverkehr "," du wirst die Gnade der mystischen Vereinigung im Geschlechtsverkehr erhalten "- das sind die 8 Sätze, die nach Meinung der Autorin und ihrer Gesprächspartner ihr Leben zerstört haben. Diese Sätze werden als Dogmen dargestellt und der Text zeigt, dass sie auch als solche behandelt wurden. Obwohl einige von ihnen als gute Richtlinien verstanden werden können, ist es schwierig, sie im Katechismus der katholischen Kirche oder im Glaubensbekenntnis zu finden. Sie verpflichten sich zu nichts, sondern verweisen lediglich auf einige wichtige Aspekte des christlichen Lebens (auch wenn sie recht ungeschickt sind). Der Glaube ist nicht dazu gedacht, uns weltliches Glück zu verschaffen.

Andererseits hat unser Glaube einen großen Einfluss auf unsere Wertehierarchie. Das Leben eines jeden Christen sollte - ausnahmslos - die charakteristischen Merkmale aufweisen, die von der bekennenden und praktizierten Religion geprägt sind. Daher versuchen viele Pastoren und Laien, den Menschen praktische Anweisungen zu geben, um eine ausgereifte christliche Haltung mitzugestalten. Damit sie jedoch Sinn ergeben, müssen Sie zunächst richtig verstehen, woran Sie glauben. Der Glaube wird leider oft mit der Gottseligkeit verwechselt, die ohne ihn zu einem magischen Ritual wird.Die Frauen der Reportage glaubten einfach gläubig, dass das, was sie als Null-Eins gehört hatten, in der Ehe wahr werden würde. Sie selbst berichteten jedoch von vielen Problemen, bei denen sie den richtigen Kurs nicht erkennen konnten. Sie hatten ein bestimmtes Ideal und ein bestimmtes Ziel vor Augen, blieben jedoch ohne ordnungsgemäße Verwaltung.

Verstehe das Paradox der Heiligkeit

Ein Satz ist jedoch besonders gefährlich, obwohl es sich eher um eine freie Interpretation der Gefühle des Gesprächspartners handelt. Die Behauptung, "was vor der Ehe unrein ist, ist nach der Ehe heilig", ist pervers und gleichzeitig ein gutes Beispiel für die Krise der vorehelichen Keuschheit. Offensichtlich bezieht es sich auf ehelichen Verkehr, aber es präsentiert sein falsches Bild. Nach Meinung vieler Katholiken ist die Ehe lediglich eine Legalisierung des Geschlechts zwischen einem Paar. Er geht auch oft davon aus, dass der Geschlechtsverkehr auch vor der Ehe stattfindet, dann aber verboten und daher illegal ist. Dieser Ansatz reduziert und Geschlechtsverkehr und Ehe. Wieder geht es um die Möglichkeit erotischer Erlebnisse ohne Schuldgefühle, nicht um die Vision des Hochzeitssakraments.

Es ist nicht wahr zu sagen, dass Sex vor der Hochzeit unheilig oder unrein ist, nur weil er vor der Ehe stattfindet. Die Ehe und die ihr vorbehaltene Beziehung werden durch die Gnade des Abendmahls geheiligt. Obwohl der Eheknoten in der Ära der Scheidung aufgehört hat, ein Heiliger zu sein, bleibt es sicherlich so. Wir kennen wahrscheinlich die Geschichte von Moses, dem Gott sich in Form eines Feuerbusches offenbart hat. Er verbot ihm strikt, in Sandalen gekleidet im Heiligen Land zu bleiben. Sein Outfit war unwürdig und unangemessen angesichts solch großer Majestät. Gleiches gilt für die Heiligkeit des Ehelebens. Es ist heilig, weil es zur Würde eines Abendmahls erhoben wurde. Die Kirche folgt daher der Lehre Christi (vgl. Markus 10: 1-12)hält es für unangemessen, mit Ausnahme einer gültigen Ehe keinen Verkehr zu führen. Eine andere Haltung gegenüber außerehelichen Beziehungen würde in der Tat ihren Kern treffen - eine heilige Berufung.

Als Quelle des Lebens und der Liebe war diese Beziehung immer mit besonderer Sorgfalt und Ehrfurcht ausgestattet. Wie wir jedoch wissen, ist es mit vielen Nöten verbunden. Daher lehrt die Kirche, dass es beim Geschlechtsverkehr wichtiger ist, die eheliche Einheit zweier Ehegatten und die Fruchtbarkeit ihrer Beziehung zu erfahren, als die damit verbundene Freude. Wie Sie sehen können, ist Sex, obwohl er ein wichtiger Bestandteil des Ehelebens ist, nicht der wichtigste Bestandteil. Die Einheit der Ehe entsteht nicht nur im Bett. Aus diesem Grund müssen Ehepartner manchmal abstinent sein und keusch leben. Jeder Christ sollte jedoch auch die Reinheit gemäß seinem Zustand bewahren. Was vor der Ehe unrein ist, kann auch in der Ehe unrein sein. Was zählt, ist das Herz des Geistes.

Wichtige unbeantwortete Fragen

Es ist diese Indikation, die Jungfräulichkeit und Reinheit des Herzens zu bewahren, die Gutes bringt, nicht Vergnügen. Es ist nur schädlich, den eigenen Körper oder den eines anderen als Werkzeug für selbstsüchtiges Vergnügen zu betrachten. Dies hilft zu einem späteren Zeitpunkt oder beim richtigen Erleben der physischen Sphäre nicht weiter und verhindert manchmal sogar eine umsichtige Beurteilung verschiedener Schwierigkeiten, die mit dem Geschlechtsverkehr verbunden sind. Sowohl vor als auch nach der Hochzeit. Das ist nicht immer einfach. Es gibt viele Anti-Beispiele - Pornografie und erotische Szenen in Filmen, Unterwäsche an Schaufenstern, Werbung für unbescheidene Kleidung, promiskuitives Verhalten, mangelnde Selbstkontrollkultur und Missachtung jeder Laune. Dies sollte den Katholiken jedoch nicht entmutigen, sondern nur seine Wachsamkeit und Besonnenheit wecken. .

Schließlich lohnt es sich, sich ein paar Fragen zu stellen. Was geschah mit der Katechese und der weiteren, engeren und sofortigen Vorbereitung auf die Ehe? Nach einschlägigen kirchlichen Dokumenten sollten Jugendliche schließlich gründlich lernen, was in der aktuellen Kolumne erwähnt wurde. Sind die Ängste und Unsicherheiten, die mit der Möglichkeit verbunden sind, die Keuschheit zu überschreiten, sowie Probleme in der Ehe teilweise auf das Verschulden der gesamten christlichen Gemeinschaft zurückzuführen, die keine Erziehung, Kenntnisse und Vorbilder gebracht hat? Von der Familie über die Schule bis zur Pfarrei. Ist es nicht so, dass wir still sind und nur unter dem Druck der sexuellen Revolution schreien? Wo ist die richtige Glaubensübermittlung? Es ist traurig zuzugeben, dass ein bedeutender Teil von uns wie eine Muschel ist.Werden wir uns erlauben, lange Zeit katholisch ohne katholische Identität zu sein?

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/odzyskac-tozsamosc--...l#ixzz5yp8R1bsz

von esther10 07.09.2019 00:00

Warum "Gender-Theorie" die heutigen Shakespeare-Produktionen ruiniert


Homosexualität , Julius Caesar , LGBT-Tyrannei , Theater , Transgenderismus , William Shakespeare

6. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Als ich vor mehr als einem Jahrzehnt endlich aufhörte fernzusehen, wurden selbst die Shows, die mir am besten gefielen, durch das Bedürfnis der Produzenten verdorben, politisch korrekte Themen, Themen und Charaktere aufzunehmen. Es kann keinen Widerspruch geben, zum Beispiel schlechte Menschen in der Fiktion zu haben, die nominell christlich sind, oder gute Menschen, die gleichgeschlechtlich angezogen sind, aber wenn sie sich ausnahmslos so herausstellen, fragt man sich, ob etwas Seltsames vor sich geht auf. Gleichzeitig mussten die Autoren ihre Handlungen immer makaberer gestalten, um einen konstanten Schockwert aufrechtzuerhalten. Das menschliche Interesse an dem Drama schien zwischen der Huldigung an die politische Korrektheit und der Aufdeckung zerstückelter Leichen zu schwinden.

Der Zerfall der modernen Kultur manifestiert sich im Theater auf andere Weise. Ich schaue eine ganze Reihe von Stücken an, darunter Open-Air-Shakespeare- und Studentenproduktionen in und um Oxford. Die Sommersaison ist gerade zu Ende gegangen, und während einige der Produktionen ausgezeichnet waren, waren andere problematisch. Bei der Präsentation des klassischen Dramas hat sich die Ansicht durchgesetzt, dass das Geschlecht einer Figur die Beziehungen zwischen dieser Figur und anderen nicht beeinflusst, weniger auf der obersten Ebene des professionellen Theaters.


Vor ein paar Jahren habe ich gesehen, was in vielerlei Hinsicht eine kraftvolle Inszenierung von Shakespeares Julius Caesar war. Eine der wichtigsten Beziehungen im Stück ist zwischen Brutus und Cassius. Cassius manipuliert Brutus, sich der Verschwörung anzuschließen, um Caesar zu ermorden, aber sie pflegen eine tiefe Freundschaft, und die Szene, in der sie gegen Ende des Stücks streiten und sich versöhnen, ist in Bewegung. In dieser Produktion war "Cassius" eine Frau.

Ich meine nicht, dass die Figur von Cassius von einer Frau gespielt wurde. Ich meine, dass die Figur Cassius in eine weibliche Figur verwandelt wurde. Ich habe gesehen, wie Fiona Shaw (keine Beziehung) Richard II. Spielte. eine rein weibliche Zähmung der Spitzmaus ; und Mark Rylance spielen Cleopatra und Olivia in Twelfth Night, alle mit großem Erfolg. Für einen Schauspieler ist es eine Herausforderung, ein Mitglied des anderen Geschlechts zu spielen, aber es kann funktionieren. Wenn das Problem ist, dass dem klassischen Drama die weiblichen Rollen fehlen, ist das eine Lösung. Männliche Charaktere in weibliche zu verwandeln oder umgekehrt, ist etwas völlig anderes.

Ist eine intensive männliche Freundschaft wie zwischen Brutus und Cassius mit einer Freundschaft zwischen einem Mann und einer Frau austauschbar? Ich hätte gedacht, die letzten Leute, die sich so etwas vorstellen, wären diejenigen, die sich mit der Präsentation solcher Beziehungen auf der Bühne befassen. Natürlich können Männer und Frauen Freunde sein, aber die Art der Beziehung ist nicht die gleiche wie die Freundschaft zwischen zwei Männern oder zwischen zwei Frauen.

Aber diese Verwirrung hat Einzug gehalten. In dieser Staffel habe ich gesehen, wie Romeos Freund Benvolio in Romeo und Julia zu „Benvolia“ wurde. eine männliche Hexe (eine von drei „seltsamen Schwestern“) in Macbeth ; und die völlige Verwirrung der Geschlechter von Oberon und Titania im Sommernachtstraum. (Die letzte davon war eine Katastrophe, bei der ein großer Teil des Publikums nach der Pause nicht zurückkehrte.) Das ungeheuerlichste Beispiel, das ich gesehen habe, war die Umwandlung des Richters in Gilbert und Sullivans Prozess durch die Jury in eine Frau. Am Ende der Oper paart sich der Richter mit der verprügelten Braut, die ihren Verlobten entführt hattewegen Versprechensbruch vor Gericht zu bringen. Es soll absurd sein: Es ist eine komische Oper. Aber es muss immer noch einen Sinn ergeben.

Die Idee scheint zu sein, dass die Fluidität des Geschlechts derart ist, dass eine Beziehung zwischen Männern und Frauen plausibel für eine Beziehung zwischen Männern und eine gleichgeschlechtliche Anziehung für eine heterosexuelle Anziehung stehen kann. Vielleicht müssen wir in dieser Hinsicht nur einige Vorurteile und Hemmungen ablegen, und wir werden alle pansexuell. War es schließlich nicht nur ein Vorurteil oder ein Zufall oder etwas anderes, das dazu führte, dass jedem von uns auf unseren Geburtsurkunden ein Geschlecht zugewiesen wurde?

Leser können diese Frage nach Belieben beantworten. Was das klassische Drama anbelangt, so haben wir eine Reihe von Texten, die von Leuten verfasst wurden, die diese Ansicht nicht vertreten. Wenn Shakespeare oder tatsächlich homosexuelle Dramatiker von Oscar Wilde bis Joe Orton eine Beziehung darstellen, glauben sie, dass ihre Dynamik entscheidend von der sexuellen Identität (und der sexuellen Orientierung) der beiden Parteien beeinflusst wird. Denn, wie die ältere Generation von Feministinnen sagen würde, haben Frauen bestimmte gemeinsame Erfahrungen, und Frauen werden überzeugend als Frauen dargestellt, die Freundschaften und Gespräche miteinander führen, die sich in ihrer Art von den Freundschaften und Gesprächen mit Männern unterscheiden. Und so weiter.

Wenn die großen Schriftsteller der Vergangenheit weiterhin von der Bühne oder der Leinwand zu uns sprechen sollen, kann dieses irrationale und überholte Vorurteil von ihnen - wenn es das ist, was es ist - nicht einfach ignoriert werden. Es ist zu tief in ihren Gedanken und in ihren Werken verankert.
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-g...are-productions

von esther10 07.09.2019 00:00




Francisco über Müller: "Er hat gute Absichten, aber er ist wie ein Kind"

Von Carlos Esteban | 07. September 2019
Während seiner noch andauernden Afrika-Reise über die Kritik des ehemaligen Präfekten an der Glaubenslehre gegen sein Pontifikat befragt, wies Seine Heiligkeit darauf hin, dass der deutsche Kardinal Gerhard Müller, obwohl gut, "wie ein Kind" sei.

Roland Juchem, Korrespondent der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), sagte gegenüber dem LifeSiteNews-Portal. Während der Flucht nach Mosambik befragte ein Journalist Seine Heiligkeit nach der mehrfach geäußerten kritischen Vision, mit der er sein erster Präfekt für die Glaubenslehre war, Kardinal Gerhard Müller, der von Benedikt XVI. Ernannt wurde. Der Heilige Vater antwortete: „Er hat gute Absichten, er ist ein guter Mann. Dem Papst gefällt es. Aber es ist wie ein Kind. "
Auf die Frage von Kath.net antwortete der erwähnte Kardinal auf die Bemerkung des Papstes: „Nach Jesus könnten Sie Ihren Vikar fragen: Warum nennen Sie mich gut? Nur Gott ist gut (Lukas 18:19). Und man könnte die Worte der Schrift trösten: "Schau, was der Vater uns für Liebe geschenkt hat, damit wir Kinder (" Kinder ") Gottes genannt werden" (Johannes 1, 3: 1). "
Der deutsche Kardinal fügte hinzu, ein Kind Gottes in Christus zu sein "ist die größte Würde, zu der uns der Sohn Gottes erhoben hat" (Röm 8,17).
Schließlich fügte Müller hinzu: "Außerdem denke ich, der Papst Er ist ein guter Mann und ich mag ihn von Herzen, besonders für alles, was er für die Armen und Ramponierten tut. Aber so viele oder wenige von denen um ihn herum sind "Kinder" in dem Sinne, wie Jesus es nur von Gott kennt. "
https://infovaticana.com/2019/09/07/fran...s-como-un-nino/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz