Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 26.11.2016 00:14

kirchlichen Bewegungen, Mittel der Evangelisierung
Gerhard Ludwig Müller *
2016.11.26



Der wunde Punkt in der Kultur der alten katholischen Kirchen ist, dass viele von ihnen, obwohl sie "sacramentalizzate", nicht "missioniert"; Sie haben ein theoretisches Wissen über ihren Glauben, aber ohne geistig und existentiell darin verwurzelt. Die Intervention von Kardinal Muller in dem Buch, dass die Gedanken von Kiko Arguello, Gründer des Neokatechumenalen sammelt.
Gerhard Ludwig Müller

Wir veröffentlichen Auszüge aus der Intervention, die der Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, gestern im Teatro Olimpico in Rom anlässlich der Präsentation des Buches von Kiko Argüello gehalten, "Bemerkungen 1988-2014", die Reflexionen enthält , Gedanken, Gedichte und Gebete der Initiator des Neokatechumenalen Weges. Das Buch ist im Buchhandel für die Arten von Cantagalli (den Titel, die die Schritte der Ausarbeitung ed vorangehen).

Am 15. Mai 2016 veröffentlichte die Kongregation für die Glaubenslehre, mit Zustimmung des Franziskus, einen Brief Juvenescit ecclesia , die Beziehung zwischen hierarchischen und charismatischen Gaben für das Leben und die Sendung der Kirche. Der Brief, adressiert an die Bischöfe der katholischen Kirche nimmt eine Formel von der dogmatischen Konstitution bis Lumen Gentium (Art. 4), die besagt , dass die? Interaktion zwischen den Ministerien und Charismen sollten nur im Bereich von? Volle sakramentalen Auffassung der Kirche als Volk Gottes verstanden werden , , der Leib Christi und Tempel des Heiligen Geistes. (...)

Die wahre Kirche RETTUNG médiatrice

L? Whole Heiligung der Kirche, die in? Verkündigung des Wortes, die Feier der Sakramente und in Richtung der Gläubigen von den Hirten , der durch Gott und in ihrer Mission angestrebt realisiert wird? Draußen zieht göttliche Kraft , wenn der Heilige Geist. Die dreifache Wirkung der Kirche, nämlich das Martyrium, leiturgia und Diakonie ist es daher nicht nur menschliche Aktivität, nur in der Lage eine ferne Gott zu zeigen, sondern Ausdruck der Zusammenarbeit zwischen Gott und den Menschen, so dass Gott durch uns wirken kann, und sogar wir in unserer menschlichen Aktivitäten - das heißt, im Gebet, in Gedanken und in Aktion -. wir können für das Reich Gottes handeln, die volle Verantwortung in unserer Eigenschaft als Mitarbeiter seiner Gnade und Wahrheit unter der Annahme ,

daher ist die Kirche nicht nur - um es in Bezug auf Protestant - Wesen des Wortes Gottes, passive Objekt seiner Aktion in der Rechtfertigung des Sünders oder sie Gerechte zu erklären, weil dies die unendliche Distanz zwischen dem heiligen Gott und dem Sünder dort für immer erlauben würde. Die Kirche ist vielmehr - um es in Bezug auf die Katholiken - gereinigt und geheiligt in Christus. Sein Leib zu sein, lebt die Kirche in der ewigen Vereinigung mit Christus, den Kopf. Trotz Kopf und Körper sind zwei verschiedene Dinge, bilden sie eine? Organische Einheit des Lebens. "Im Gegenteil, - sagt Saint Paul - die Wahrheit in der Liebe, die wir in jeder Hinsicht in ihm wachsen sollte, der das Haupt ist, Christus, von dem der ganze Körper, zusammengefügt und von jedem Stütz Band verbunden, mit dem ordnungsgemäßen Funktionieren der einzelnen Teile, leitet seinen Anstieg zum Aufbau von sich selbst in der Liebe "(Eph 4,15s). Die Kirche ist also nicht nur heilig, sondern, in? Werbung und vor allem in den Sakramenten, nehmen sie das heilige Leben der Gnade geben, so dass der Sünder "gerechtfertigt" bezeichnet werden kann und nicht so sein, und wir waren nicht nur die Kinder genannt Gottes, sondern sein (1 Joh 3,1) wirklich. Die Kirche ist nicht nur das Thema, sondern auch? Instrument der Heilswerk Gottes, und damit mit Christus, den Kopf, es ist auch der Gegenstand der Vermittlung des Heils ist nur durch Christus. Die Kirche als Sakrament des Heils für die Welt in Christus ist der wahre Mittler des Heils der Menschen. (...)

Alle sind zur Heiligkeit 'GENANNT

Die Unterscheidung zwischen hierarchischen und charismatischen Gaben Gaben nicht auf die Unterscheidung zwischen Klerus und Laien, da das entspricht? Seien Christen aller Glieder des Leibes Christi, der die Kirche ist, hat eine sakramentale Grundlage. Durch die Taufe und Firmung sind wir in das Geheimnis der heiligen Kirche eingefügt; durch die Sakramente der Buße und der? Eucharistie Leben in Christus wird gereinigt und genährt, während in der Ehe die Ehegatten mit der Gnade Christi gestärkt werden. Alle nehmen in vollem Umfang an den heiligen Lebens und allen? Heiligmach Wirken der Kirche, das heißt, zu allen wichtigen Aktivitäten der Messe, die Sorge um das Heil aller und in der Liebe. Es ist das, was wir das Apostolat der Laien nennen, die die Ausübung des allgemeinen Priestertums ist, königliche und prophetische Volk Gottes, sondern auch die Berufung aller Christen zur Heiligkeit. (...)

Charismen UND EINHEIT "DIE KIRCHE

? Und wie die heilige Volk Gottes Aktien der prophetische Amt Christi durch ein Leben des Glaubens und der Liebe (LG 12), gibt der Heilige Geist Geschenke von den einfachsten bis zu den "außergewöhnlichsten" - wie jene, der Gründer von Ordnungen, Familien oder religiösen Bewegungen, die ", wie sie vor allem auf die Bedürfnisse der Kirche geeignet sind und reagieren soll, sind mit Dank und Trost" (LG 12). Deshalb, um sicherzustellen, dass die Kirche nicht in ihren verschiedenen Büros, Dienste und Charismen fragmentiert ist, sondern in seiner Vielfalt rekonstruiert zu bilden und den Aufbau der? Einheit in Christus, auf? Einheit des ganzen Volkes Gottes, ausgedrückt in der Vielfalt der Berufungen und Charismen, Uhr, für die universale Kirche, Lehramt der Kirche an den Papst anvertraut, und für die lokalen Kirchen, die Lehrautorität der Bischöfe. "Das Urteil über die Echtheit der Charismen und deren Verwendung Verwendung gehört zu denen, die in Autorität in der Kirche sind; um sie in der Tat es nicht, den Geist zu löschen, aber alles zu testen und zu halten, was gut ist (cfr. 1 Thess 5.12 und 19-21) "(LG 12).

Den Neokatechumenalen Weg und die Neuevangelisierung

(...) Der wunde Punkt in der alten Kultur der katholischen Kirchen ist dies: viele von ihnen, obwohl sie "sacramentalizzate", nicht "missioniert"; Sie haben ein theoretisches Wissen über ihren Glauben, aber ohne geistig verwurzelt und existentiell in ihm und nicht vollständig durch durchdrungen sein? Liebe Gott und zum Nächsten. Natürlich wäre es nicht fair, Menschen auf der Grundlage dieser Unterscheidung, die allein zu beurteilen, die eine allgemeine Charakterisierung des Staates des Christentums in europäisch-amerikanischen Zivilisation. Und da dies nicht der Katechumenat der Erwachsenen vor ihrer Taufe, sondern zu wecken, aufrechtzuerhalten und zu stärken, den Glauben nach dem Pre-Katechumenat Modell, es wird kurz "Neokatechumenat" genannt.

Wir dürfen nicht - und wollen nicht - die offizielle Lehre des Glaubens in Pfarreien und Schulen zu ersetzen. Es geht um die persönliche Erfahrung eines ganzen Lebens mit dem Dreifaltigen Gott heilig und heilig machen, mit einer Gruppe von Mitreisenden zu teilen; eine mystagogischen und katechetischen Weg zu verpflichten, die sie den Herrn gekreuzigten und auferstandenen Christus zu folgen ermöglicht, uns konform und wir zu ihm in der Liebe zu vereinen. Wort Gottes, Liturgie und Gemeinschaft sind die drei grundlegenden Elemente des Neokatechumenalen Weges. (...)

Glaube ist nicht 'GEGEN DIE WISDOM

Der Glaube ist nicht im Widerspruch zur Weisheit, wie sie unfair Rationalisten fühlen. Wer glaubt, weiß mehr, weil der Sohn alles offenbart hat, dass er durch den Vater (Lk 10,21s) anvertraut wurde, und für diesen Glauben das Wissen von Gott ist unendlich alles Wissen der Welt übertrifft die ? Menschen jemals haben kann. In seinem Brief "an die Kirche Gottes, die in Korinth ist" (1 Kor 1,2), schreibt Paulus: "Meine Rede und meine Botschaft nicht plausible Worte der Weisheit waren, aber wird die Offenbarung des Geistes und der Kraft , so dass Ihr Glaube an die Weisheit der Menschen, sondern in der Kraft Gottes "(1 Kor 2,4s) ruhen vielleicht nicht. Daher ist die Katechese weder abstrakte Vermittlung von Wissen, noch bloße Stimulation der emotionalen Gefühle. Das Zweite Vatikanische Konzil, dessen Geist aus dem Charisma des Neokatechumenalen Weges sprang, sagt: "Die Lehre des Katechismus zielt darauf ab, den Glauben unter den Menschen wieder zu beleben und sie bewusst und aktiv zu machen, durch eine geeignete Ausbildung" (CD 14).

* Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre

von esther10 26.11.2016 00:13

Fidel Castro, kommunistischer Führer, der drei Päpste getroffen, stirbt bei 90


Franziskus und Fidel Castro in einem privaten Treffen, 20. September 2015. Foto mit freundlicher Genehmigung von Alex Castro

Vatikanstadt, 26. November 2016 / 03.30 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Nach Anhörung des Todes von Fidel Castro, der ehemalige Präsident und Führer der kommunistischen Revolution in Kuba, am späten Freitagabend, schickte Papst Francis ein Telegramm bietet seine Gebete für die Verstorbenen und die gesamte Nation.

"Auf die traurige Nachricht vom Ableben von Ihrem lieben Bruder empfangen, Seine Exzellenz Fidel Alejandro Castro Ruz, der ehemalige Präsident des Rates des Staates und der Regierung der Republik Kuba, drücke ich meine Gefühle der Sympathie", die November 26 Telegramm, unterzeichnet von Papst Francis lesen.

Adressiert an Fidels Bruder und der derzeitige Präsident von Kuba, Raul Castro, drückte das Telegramm die Nähe des Papstes an die Mitglieder der Familie Castro, die kubanische Regierung und das ganze Volk "dieser geliebten Nation."

"Zugleich biete ich Gebete an den Herrn für seine Ruhe und vertraue ich die gesamte kubanische Volk der mütterlichen Fürsprache Unserer Lieben Frau von Cobre, der Patronin dieses Landes", sagte Francis.

In einer unerwarteten Fernsehen Aussage am Abend des Ortszeit 25. November in Havanna, kündigte Raul Castro, dass sein Bruder weg früher im Alter von 90 an diesem Abend vergangen war.

Fidel, der aus gesundheitlichen Gründen die Inselnation im Jahr 2008 zu seinem Bruder, bevor er die Herrschaft seit fast 50 Jahren als Ein-Parteien-Staat regiert, starb am Freitagabend Ortszeit in Havanna, der am längsten amtierende nicht-königlichen Führer der gewesen 20. Jahrhundert.

Nach seiner Raul Castro Aussage wird Fidel Samstag eingeäschert, und sein Tod wird durch mehrere Tage der nationalen Trauer auf der Insel folgen. Raul beendete seine Adresse seines Bruders revolutionären Slogan riefen: "zum Sieg, immer!" BBC News berichtet.

Geboren in der südöstlichen Provinz Oriente von Kuba im Jahr 1926, ging Fidel Castro auf eine groß angelegte Rebellion im Land zu führen, die schließlich den Sieg beansprucht, was zu seiner Wahl zum Premierminister und die Annahme der sowjetischen Stil Kommunismus auf der ganzen Inselstaat.


mehrere Jahre im Gefängnis wegen Anstiftung einen erfolglosen Aufstand im Jahr 1953 Nachdem er, Castro wurde 1955 unter Amnestie freigelassen und im Jahre 1956 begann, einen Guerillakrieg gegen die Regierung, die auf die Absetzung des ehemaligen Diktators Fulgencio Batista schließlich führte, und seine Wahl als PM was ihn zu der Zeit im Alter von 32, die die jüngste Marktführer in Lateinamerika.

Castros fast 50 jährigen Herrschaft wurde durch stürmische Momente wie den USA unterstützte Invasion der Schweinebucht 1961 markiert, die Beziehungen zwischen den USA und Kuba, und der Kuba-Krise von 1962 getrennt, die einen globalen Atomkrieg fast begonnen, als Castro vereinbart, dass der UdSSR Kräfte könnten Atomwaffen in Kuba einzusetzen.

Trotz der Tatsache, dass die Mehrheit der Welt schließlich angenommen westlichen Demokratie und anderen ehemals kommunistischen Regime wie China und Vietnam hatte Kapitalismus umarmt, Castro hielt fest an sein Engagement für den Sozialismus.

Angeklagt verschiedener Menschenrechte und Religionsfreiheit missbraucht wurde Castro eine lähmende US-Handelsembargo nach der Invasion der Schweinebucht geben und überlebte Plots mehrere Ermordung. Er übergab die Macht an seinen Bruder Raul im Jahr 2006 aus gesundheitlichen Gründen und stand offiziell im Jahr 2008 als Präsident nach unten.

Doch trotz der Spannungen unter Castros Führung, sein Regime immer behauptet, eine offene Kommunikation und den Dialog mit dem Vatikan, es ist die einzige kommunistische Nation zu machen, mit denen der Heilige Stuhl nie Bande brach.

In der Tat traf Fidel Castro mit drei Papstes während seiner Lebenszeit: Johannes Paul II, Papst Benedikt XVI und Papst Franz, der eine Schlüsselrolle bei der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Kuba zu Broker helfen gespielt.

Im Jahr 1996 wurde Fidel Castro von Johannes Paul II im Vatikan empfangen wird, eine Stärkung im Dialog zwischen den beiden Ländern zu signalisieren. Diese Begegnung ebnete schließlich den Weg für Johannes Paul II historischen Besuch in Kuba im Jahr 1998 das erste Mal, ein Papst jemals einen Fuß auf die Insel gesetzt.

Benedikt XVI folgte in seinen Vorgängern gleichzutun, Reisen nach Kuba im Jahr 2012 in einem Schritt, eine neue Öffnung auf dem Teil von Kuba in die Welt signalisiert. Während des Besuchs war Raul Castro häufig an der Seite des Papstes in einer Show von seinem Wunsch nach Kuba zu aktualisieren, und geben Wert auf den Besuch.

Franziskus selbst folgte im Jahr 2015, kurz nachdem die USA und Kuba angekündigt, dass sie formale Schritte nehmen diplomatische Beziehungen wieder herzustellen.

Am 17. Dezember 2014 kündigte die US und Kuba einen Gefangenenaustausch sowie den Wunsch, das US-Embargo für Reisen und Handel zu heben.

Obwohl die Obama-Regierung kleine Änderungen an bestehenden politischen Ausgangs im Jahr 2009 gemacht hatte, einschließlich der kubanischen Amerikaner eine begrenzte Freiheit zwischen den Ländern und schicken Geld nach Kuba im Jahr 2013 geheime Gespräche zwischen Diplomaten zu reisen begann Beziehungen zu öffnen, durch die Unterstützung Aided des Vatikans.

Franziskus machte einen persönlichen Anruf sowohl US-Präsident Barack Obama und kubanischen Präsidenten Raul Castro zu einem Abkommen zu kommen, vor allem in Bezug auf Diplomatie und lang gehegte Gefangenen.

Volle diplomatische Beziehungen wurden dann ab Mitternacht 20. Juli offiziell restauriert, 2015 und Botschaften wurden wieder geöffnet und Fahnen später am Tag als ein äußeres Zeichen des diplomatischen Tauwetter erhöht.

Wenn er den Fuß in Havanna Sept.19 trat 2015 für einen kurzen Besuch in Kuba vor seiner Reise in die Vereinigten Staaten, sagte Papst Francis Beamten, dass die jüngste Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern ein Zeichen der Hoffnung und des Sieges war.


"Seit einigen Monaten haben wir eine Veranstaltung erlebt, die uns mit Hoffnung erfüllt: den Prozess der Beziehungen zwischen den beiden Völkern nach Jahren der Entfremdung zu normalisieren", sagte er.

Zitiert kubanischen Helden und unermüdlicher Kämpfer für die Unabhängigkeit des Landes, José Martí, sagte Francis die Wiederherstellung der Beziehungen "ist ein Zeichen für den Sieg der Kultur der Begegnung und des Dialogs", das System der allgemeinen Wachstum "über" die für immer tot System Gruppen und Dynastien. "

Er forderte die politischen Führer auf diesem Weg weiter nach unten und zu entwickeln ", alle seine Möglichkeiten" als Zeichen des Service, den sie im Namen genannt der "Frieden und das Wohlergehen ihrer Völker, von ganz Amerika, und als Beispiel für Versöhnung für die ganze Welt. "

Während seines Besuchs traf Francis kurz mit Fidel Castro über die Probleme der heutigen Gesellschaft zu sprechen und Bücher auszutauschen.

Raul Castro besucht hatte den Vatikan 10. Mai 2015, nur wenige Monate vor Franziskus 'Besuch, über den Papst-Reise zu sprechen, sowie seine Rolle Beziehungen zwischen den USA und Kuba bei der Wiederherstellung.

Nach ihrem Treffen dankte Raul Francis für seine aktive Rolle in Beziehungen zwischen wiederherstellen den beiden Nationen zu helfen, und schlug vor, dass er in der Zukunft in die Kirche zurückzukehren. "Ich beginnt zu beten wieder und wieder in die Kirche", wenn der Papst weiter, was er getan hat, sagte er.

Die Bewunderung des Präsidenten und die Wertschätzung für Franziskus wurde noch deutlicher, wenn zu Beginn dieses Monats, als Reaktion auf eine vom Papst Appell für Regierungen Begnadigung Gefangenen zu gewähren, veröffentlichte er 787 Gefangenen in Kuba.

Nach der Feier fragte Messe für Gefangene in der Basilika St. Peter 6. November, Franziskus in seiner Angelus-Adresse, dass im Rahmen des Jubiläums der Barmherzigkeit, die zuständigen Behörden weltweit Begnadigung an berechtigte Insassen Gewährung in Betracht ziehen würden.

Rechtlich gesehen Begnadigung ist eine Leistung an einen Amtsträger gegeben, wie ein Bürgermeister, Gouverneur oder Präsidenten, um in irgendeiner Weise zu verändern oder die Härte der Strafe oder einen Satz auf einem Gefangenen auferlegt senken.

Als Reaktion Castro begnadigt 787 Insassen einschließlich Frauen, junge und kranke Gefangene, die kleinere Verbrechen begangen hatten, aber nichts "extrem gefährlich" wie Mord oder Vergewaltigung, sagte eine Erklärung auf der Titelseite von Granma.

Die Erklärung wurde festgestellt deutlich, dass der Staatsrat, angeführt von Präsident Raul Castro, die Begnadigung erteilt die Gefangenen "in Reaktion auf den Aufruf von Papst Franziskus Staats- im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit." Bei der Wahl, nahm der Staat Rechnung die Verbrechen begangen haben, das 'Verhalten der Gefangenen und die Zeit, dient so weit.

Dieser Artikel wurde am 02.00 aktualisiert Ortszeit in Rom, um das Telegramm von Papst Francis anlässlich des Todes von Fidel Castro gehören.
http://www.catholicnewsagency.com/tags/communism/
http://www.catholicnewsagency.com/news/f...es-at-90-49772/

von esther10 26.11.2016 00:12

In einigen Ländern hilft St. Barbara ...4. Dez...in der Weihnachtszeit


Ein Glasfenster von St. Barabara ist in der Basilika von St. Stanislaus Kostka in Winona, Minn. (CNS / courtesy Die Crosiers) gesehen
Dale Gavlak Catholic News Service | November 26, 2016

Zwar gibt es verschiedene Versionen der Geschichte von St. Barbara sind die Christen im Nahen Osten und in Mitteleuropa noch die frühchristliche Märtyrer jeder 4. Dezember feiern.

St.-Barbara-Tag, bekannt als "Eid il-Burbara," Christen in Jordanien, Syrien und Libanon vorbereiten und teilen sich ein Dessert aus gekochten Weizen, Rosenwasser, Zimt, Anis und Nüsse zu feiern. Dieser aromatische süß stellt die Weizenfelder, wo St. Barbara von ihrem Vater versteckt, der sie in einem Turm eingesperrt gehalten, weil sie zum Christentum in AD 235. Naher Osten Christen umgewandelt hatte glauben, dass vor ihrem Tod, St. Barbara ihrem Turm Gefängnis entkommen und frisch gepflanzten Weizenfeldern stieg auf wundersame Weise um sie auf, ihren Weg zu verbergen.

"Oft wir dieses besondere Gericht zu machen und es mit unserer Familie teilen und es unseren Freunden bringen", sagte Munir Bayouk Catholic News Service. Bayouk arbeitet mit dem katholischen Zentrum für Studien und Medien in der jordanischen Hauptstadt.

Nach Jahren des Krieges und der politischen Instabilität im benachbarten Libanon, Feiern des Festes des heiligen Barbara wuchs ein bisschen gedämpfter, aber Rufe von "Hay-shlee Ba-Bar-a!" ( "Lauf weg, Barbara!") Auf dem 3 Vorabend des Festtages Dezember noch zu hören.

Libanesen und Syrer nehmen die Feier noch einen Schritt weiter, mit Kindern in Kostümen Dressing St. Barbara Flug erinnert, eine Halloween-Typ Verkleidung zu schaffen. Kürbisse und Kürbisse sind auch als Dekoration verwendet. In der heutigen Zeit ist es vor allem Kinder, die daran teilnehmen, in Masken und Kostümen putzt sich auf Nachbarschaft Türen auf der Suche nach Geld und Süßigkeiten zu klopfen.

Umschlag-grau-background.jpgWie , was Sie lesen? Melden Sie sich für NCR E - Mail - Benachrichtigungen bis .
"Wir haben 'Eid iI-Burbara' feiern, da wir Kinder waren, und es ist so eine schöne Zeit", libanesische Psychologe Rima Karam sagte Catholic News Service. "Kinder verkleiden sich und gehen von Haus zu Haus und singen Lieder für Barbara. Die Leute geben ihnen Geld als Belohnung.

"Ich habe es als kleines Mädchen mochte, weil wir Geld von den Nachbarn zu sammeln verwendet", fügte Karam mit einem Lachen.

Fest St. Barbara markiert den Beginn der Weihnachtsdekoration Saison für den libanesischen Christen. Libanesische Familien auch Weizenkörner, Linsen, Kichererbsen und andere Leguminosen mit der Idee, dass in drei Wochen pflanzen, die Sprossen reichlich sein, Akzentuierung der Krippe unter dem Weihnachtsbaum.

Es gibt verschiedene Versionen von St. Barbara Geschichte. Die Legende sagt, sie die schöne Tochter eines reichen und mächtigen heidnischen Mann war - einige Aufzeichnungen sagen in Ägypten, andere in der Türkei. Als ihr Vater sie in den Turm gesperrt, sie hatte ein Fenster als Symbol der Dreifaltigkeit installiert gemacht. Während ihrer Zeit der Gefangenschaft, hielt St. Barbara einen Zweig von einem Kirschbaum, die sie von ihrer Schale bewässert. Am 4. Dezember, als ihr Vater eine arrangierte Ehe das Christentum zu verzichten und für die Ablehnung ihrer Verweigerung enthauptet, blühten die Kirschzweig.

Seitdem nehmen die Gläubigen Kirschzweige in ihre Häuser 4. Dezember Wenn die "Barbara Zweig" Blüten auf Weihnachten, es gilt als Glück zu bringen. Dieser Brauch erinnert an die prophezeien im Alten Testament Buch Jesaja: Der Messias wird aus der Wurzel Isais. Christen erwarten erwartungs Jesus Christus während der Adventszeit, und er wird blühen oder an Weihnachten geboren werden.

Aus dieser Tradition kommt "Barbarazweig", die deutschen und österreichischen Brauch, Zweige ins Haus 4. Dezember mit der Hoffnung auf eine Blüte auf Weihnachten nehmen. In Mitteleuropa wird angenommen, dass die blühenden Zweig signalisiert ein Versprechen der Ehe im kommenden Jahr.

Viele Künstlerwiedergaben zeigen St. Barbara in den Turm, einen Kelch oder die Palme des Martyriums zu halten. Einige zeigen sie mit Weizen.

Ihr Verhalten im Angesicht der Verfolgung und Tod als Symbol eines unerschütterlichen Glaubens und der Bestimmung gesehen, sie zu verteidigen, weshalb St. Barbara auf als Fürbitter gegen Gewitter genannt wird, Brandgefahr, Fieber, Pest und plötzlichen Tod im allgemeinen. Sie ist die Schutzpatronin der Bergleute und Artillerie Soldaten, und sie wird auch von jungen, unverheirateten Mädchen holen den richtigen Mann für sie aufgerufen.

Das Fest des heiligen Barbara ... 4. Dez....wurde während der 1969 Revision des Allgemeinen römischen Kalender entfernt, wird aber in verschiedenen Regionen gefeiert.

Familien in der französischen Provence keimen Weizen auf Betten nass Baumwolle in drei separate Untertassen, sie feucht ganzen Advent zu halten. Wenn der Inhalt der drei Untertassen - die die drei Personen der Trinität symbolisieren - grün sind, werden sie verwendet, um die Kinderkrippe zu dekorieren, in der Regel unter dem Weihnachtsbaum gelegt.
https://www.ncronline.org/news/world/som...hristmas-season
Die Französisch Wort ist "Quand le ble va bien, tout va bien." oder "Wenn der Weizen gut geht, geht alles gut."

von esther10 26.11.2016 00:09

Und nun die neue bergoglianas Verzerrungen Jungfräulichkeit ...


Bergoglio

L zur Geschichte der Kirche zeigt , dass über die Jahrhunderte Ketzer und Eindringlingen innerhalb heresiarchs konfrontiert Jungfräulichkeit, Zölibat und Ehe eine pendelnde Phänomen folgen. Fehlermittel, mit der richtigen Balance durch das Evangelium, Tradition und Lehramt verkündet zu brechen; Sie schwankte zwischen zwei entgegengesetzten Polen. Auf der einen Seite, angetrieben durch ihren Stolz besänftigt sie eine falsche Askese den Punkt zu verurteilen Ehe erreicht; eine andere, von ihrer Laxheit, lehnte das religiöse Leben, wütend das Gelübde der Keuschheit und Zölibat verurteilt.
Tatsächlich im ersten Jahrhundert die "Encratites" gnostischen Sektierer, der Ehe sah wie schwer sündigen Zustand entstanden.

JovinianusIm vierten Jahrhundert, sagte der abtrünnige Mönch Jovinian, dass "Jungfräulichkeit war nicht höher als die Ehe" und dass die Jungfrau Maria war keine Jungfrau mehr nach der Geburt von Jesus. Diese heresiarch wurde unerbittlich von St. Jerome widerlegt, mit seinen ketzerischen Schriften verurteilt später von Siricius und San Ambrosio.

In der zwölften und dreizehnten Jahrhundert, das Pendel wieder in Richtung der falschen Askese. Die gnostischen Sekte, neo-manichäischen oder Albigensian Katharer, lehnt die Sakramente und besonders die Ehe. Die Erzeugung von Fan wurde durch diese sektiererische Weise den Grad hasste in ihrer Ablehnung von Tieren aufzunehmen.

LuteroKommen zu dem fünfzehnten Jahrhundert, Martin Luther und alle Anhänger der protestantischen Reformation, als logische Konsequenz ihrer Ablehnung der religiösen Gelübde argumentiert, dass die Ehestand zum Zölibat und Jungfräulichkeit überlegen ist; These vom Konzil von Trient (verurteilte das Sakrament der Ehe, Session XXIV kann. X ).

Im Jahr 1954 wurde von Papst Pius XII gezwungen , die Enzyklika veröffentlichen virginitas Sacra diesen gleichen Fehler evangelischen Kirche infiltriert in Ziffern 8 und 23 abzulehnen:

"Es ist kein Mangel heute in dieser Angelegenheit , die vom rechten Weg weg, Ehe verherrlichen , so dass ihm Jungfräulichkeit setzen . Sie Keuschheit Gott geweiht und Zölibats verachten . Für dieses Bewusstsein unserer apostolischen Amt uns in der Gegenwart bewegt, in besonderer Weise zu verkünden und zu erhalten die Exzellenz der Gabe der Jungfräulichkeit , die katholische Wahrheit solcher Fehler zu verteidigen . "

Und der Papst später hinzugefügt:

"Es ist vor allem aus diesem Grund nach zu der Lehre der Kirche , ist heilige Jungfräulichkeit ausgezeichneter als die Ehe. Und der göttliche Erlöser eine vollkommenere Lebensberatung zu seinen Jüngern gemacht hatte (vgl Mt 19 : 10-11); und der Apostel Paulus, der Vater spricht seine Tochter zur Frau geben, sagt: Sie sind recht; aber dann fügt hinzu: Aber wer absieht von der Ehe beste Arbeit ( 1. Kor . 7,38) " (Pius XII, virginitas Sacra )

Diese weisen Lehren verkündet von Papst Pius XII kam spontan in den Sinn , wenn man bedenkt Absatz 159 des Ermahnung Amoris Laetitia . Sind wir Zeugen neuer Irrlehren? Haben andere, der viele und gezielt von verschiedenen Theologen und Gelehrten über dieses umstrittene Dokument?

- Anweisungen nicht den Weg in das Labyrinth der "Amoris Lætitia" miss Sandro Magister
Amoris Lætitia-1. (301): erkennen mildernden und Lehre von St. Thomas - José María Iraburu
Ein weiterer Hinweis auf St. Thomas in "Amoris Laetitia" - Nestor Martinez
Robert Spaemann sagt , dass "Amoris laetitia" bricht mit der Enzyklika "Veritatis Splendor" - Robert Spaemann
"Amoris Lætitia" bergogliano für den Menschen des XXI Jahrhunderts apokryphen Evangelium - Denzinger-Bergoglio .
Dating abgeschnittene; einseitige Interpretationen
Francisco und Theologen, die Ursache Überraschung beraten durch ihre Postulate verstohlen aussetzen. Mal sehen:

auf die" Die Jungfräulichkeit ist eine Form der Liebe . Als ein Zeichen, wir erinnern uns die Dringlichkeit des Königreichs, von der Dringlichkeit evangelisieren Service geliefert vorbehaltlos (vgl 1 Kor 7,32), und ist ein Spiegelbild der Fülle des Himmels , wo "weder Männer noch Frauen heiraten [ist ] nehmen Mann "( Mt 22,30). Paulus empfiehlt es weil er eine frühe Rückkehr von Jesus Christus erwartet, und wollte , dass jeder nur auf die Evangelisierung zu konzentrieren:" die Zeit ist dringend "( 1 Kor 7,29) . Allerdings , machte es ihm klar , dass es eine persönliche Meinung oder seinen Wunsch (vgl war 1 Kor 7,6-8) und nicht ein Auftrag Christi: ( "ich habe kein Gebot des Herrn haben" 1 Kor 7,25) . An der gleichen Zeit, um den Wert der verschiedenen Berufungen zu erkennen: "jeder seine eigene Gabe von Gott hat, eine in der einen und anderen anderen" ( 1 Kor . 7,7) In diesem Zusammenhang sagte Johannes Paul II biblische Texte "keine Grundlage geben oder zur Unterstützung der " Minderwertigkeit "der Ehe, noch die" Überlegenheit "Jungfräulichkeit"[Katechese (14. April 1982)] auf der Grundlage der sexuellen Enthaltsamkeit . Anstatt in jeder Hinsicht über die Überlegenheit der Jungfräulichkeit zu sprechen, es scheint angemessen zu zeigen , dass die verschiedenen Zustände des Lebens komplementär sind , so dass man in irgendeiner Weise mehr perfekt sein kann und ein anderer kann aus einem anderen Blickwinkel sein ". ( Amoris Laetitia, 159 )

Wer liest diese Aussagen oberflächlich ernsthafte theologische Fehler entstehen können. Ist die einzige Jungfräulichkeit wurde von St. Paul zu empfehlen? Hat Christus nie einen Auftrag in dieser Hinsicht gesetzt? Ist Jungfräulichkeit der Ehe nicht mehr überlegen sind, wie durch das Konzil von Trient und Papst Pius XII angegeben? Wird es dieses schwerwiegender Fehler Papst Johannes Paul II hier zitierte begangen argumentiert Francisco? Was wirklich unvergesslichen polnischen sagte Papst in seiner Katechese 14. April zitiert, 1982? Welche biblischen Texte, die er sich bezog? Schließlich ruft Francisco die "Komplementarität" zwischen Jungfräulichkeit und Ehe, und nicht gerade das Konzept der "Perfektion" -Einstellung, die Griffe; schafft Verwirrung. Was "Sinn" und aus der "Sicht" kann die Ehe "perfektere", dass Jungfräulichkeit sein?

Dies sind Fragen, die sie nur klären sorgfältig zu lesen, was Papst Johannes Paul II wirklich gelehrt:

Christus vorgeschlagen zu seinen Jüngern das Ideal der Kontinenz, nicht wegen der Minderwertigkeit oder Vorurteil der " Vereinigung " Ehe " im Körper " , sondern nur für das " Himmelreich "



" Die Worte Christi in Matthäus genannt 19,11-12 (wie die Worte des Paulus im ersten Brief an die Korinther, Kap. 7 ) machen keine Grundlage oder zu halten" Minderwertigkeit "der Ehe, noch die" Überlegenheit " Jungfräulichkeit, wie sie von ihrer Natur, sind von dem Abstand zu nehmen "eheliche Vereinigung im Körper." in diesem Punkt sind die Worte Christi ganz klar . Er schlägt vor , das ideal der Kontinenz zu seinen Jüngern und sie rufen sie nicht wegen der Minderwertigkeit oder Vorurteil der " Vereinigung " Ehe " im Körper " , sondern nur für das " Himmelreich ."
in diesem Licht ist besonders nützlich , tiefere Klärung des Ausdrucks gleiche "für das Himmelreich" ; und es ist das, was wir versuchen , als nächstes zu tun, so dass zumindest Sicht ". ( Johannes Paul II. Publikum, n.1, 14. April 1982 )

Jetzt ist alles klarer. Die Lehre von Papst Johannes Paul II betonte , dass das Ideal der Kontinenz (Jungfräulichkeit) auf zwei wesentliche Aspekte begründet ist. Zum einen ist es ein "Vorschlag" und "Call" , die besagt , Jesus Christus selbst (Mt 19,11-12). Zweitens stellt sich "nur" wegen der "Himmelreich" und nie "Vorurteile" gegen die eheliche "Vereinigung" "im Körper". Papst Johannes Paul II verpflichtet sich , wie bei bemerkt der Beginn seiner Katechese, eine "faire Grenze" bei der Bestimmung zu vermeiden "jede manichäischen Deutung " absurd , einen Streit zwischen Jungfräulichkeit, Zölibat und Ehe etablieren. Im Gegenteil, diese "Zustände" des Lebens innerhalb der christlichen Gemeinschaft, sagte der Papst, "erklären und ergänzen einander."

Wie wichtig es ist , um dieses "rechte Grenze" halten , wenn diese Fragen Adressierung! Francisco, hat den Gedanken von Papst Johannes Paul II abgeschnitten, so wie er erklären , trat "die Worte Christi , " "entschieden klar" über Kontinenz motiviert "für das Himmelreich" (Mt 19,12); induziert einseitige Lesen. In der Tat, dieser Ausdruck "für das Himmelreich" ist wichtig , weil es die wesentliche Schlüssel zum Verständnis der "Ruf" unseres Herrn Jesus Christus Kontinenz zu umarmen bietet. Ohne sie, Jungfräulichkeit und die Ehelosigkeit in der Kirche ihre Bedeutung verlieren und theologischen Norden. Dies so ist, überrascht sie abwesend ist von allen Ziffern Amoris Laetitia das Thema "Ehe und Jungfräulichkeit" (158-162) Adressierung. Was für eine merkwürdige Auslassung bergogliana! So fand auch , dass nicht nur St. Paul war die Kontinenz (Jungfräulichkeit-Zölibat) als "eine persönliche Meinung oder seinen Wunsch , " empfohlen; sondern war auch Gott selbst hat den Menschen, Christus , unseren Herrn, nie Vorurteile oder Nachteil der Ehe, als erinnerte Papst Johannes Paul II. In dieser Hinsicht ist es wichtig zu auf die Frage nach der "Überlegenheit" der Jungfräulichkeit und die Ehelosigkeit über Ehe bestehen. Wie wir gesehen haben, ein Verfahren zu wiederholen bereits bei anderen Gelegenheiten angeprangert, Francisco Amana einen Termin abgeschnitten zu argumentieren , dass es ist keine "Überlegenheit" der Kontinenz oder "Minderwertigkeit" der Ehe , weil sie "komplementär" sind und so, "kann man sein mehr in irgendeiner Weise perfekt und ein anderer kann aus einem anderen Blickwinkel "(vgl sein Amoris Laetitia, 159 ).

Ist dies die Position der Tradition und das Lehramt der Kirche? Lassen Sie es der Papst Johannes Paul II selbst sein, die uns antworten. Gerade in der vorangegangenen Katechese, die zitiert Francisco (7. April 1982), wurde sehr deutlich die "richtige Balance", keinen Raum für Zweifel lassen:

"Die" Überlegenheit " der Kontinenz Ehe bedeutet nicht , nie in der authentischen Tradition der Kirche, einer Unterschätzung der Ehe oder eine Beeinträchtigung ihrer wesentlichen Wert."



" Es puts vielleicht Christus betonen, in seiner Erklärung, die Überlegenheit der Kontinenz für das Himmelreich auf der Ehe? Sicherlich sagt , dies sei ein" außergewöhnlich ", nicht" normale "Berufung. In Außerdem sagt er es sehr wichtig und notwendig für das Himmelreich ist. Wenn wir die Überlegenheit der Ehe in diesem Sinne zu verstehen, müssen wir zugeben , dass Christus implizit besagt; jedoch nicht direkt zum Ausdruck gebracht . Nur Paul von denen sagen , die Ehe wählen , die "gut" zu machen, und alle , die bereit sind , freiwillig Kontinenz zu leben, sagen , sie tun "besser" (vgl 1 C oder 7 : . 38)
Dies ist auch der Blick auf die ganze Tradition, sowohl Lehre und pastoral. Diese " Überlegenheit " der Kontinenz Ehe bedeutet nicht , nie in der authentischen Tradition der Kirche, einer Unterschätzung der Ehe oder eine Beeinträchtigung ihrer wesentlichen Wert . Auch nicht , es bedeutet eine Neigung, wenn auch implizit, auf die manichäische Positionen oder Möglichkeiten zur Unterstützung zu bewerten oder Taten , die auf der manichäischen Vorstellung des Körpers basiert und Sex, Ehe und Generation . Die evangelische und wahrhaft christlichen Überlegenheit der Jungfräulichkeit, Kontinenz, diktiert wird demnach für das Himmelreich. In den Worten von Christus über Matthäus (19,11-12), wir fanden eine solide Basis für nur diese Überlegenheit einzugestehen ; finden wir aber keine Grundlage für eine Verachtung der Ehe, die in der Anerkennung dieser Überlegenheit "vorhanden gewesen sein könnte . ( Johannes Paul II. Publikum, nn.5-6, 7. April 1982 )

Abschluss
Die Lehren von Papst Johannes Paul II bestätigt, dass die Jungfräulichkeit und die Ehelosigkeit, nach der Lehre Christi, unseres Herrn im Evangelium, St. Paul, Tradition und das Lehramt der Kirche sind ausgezeichnet und überlegen den Ehestand.

und wir überprüfen, ob die bergogliano Stil einseitige theologischen Visionen hervorruft, ohne zu erröten andere päpstliche Texte zu manipulieren. Neugierig ... der Vorwurf, dass einige Denzinger-Bergoglio tun, ist nur, dass zu verschiedenen Zeiten an Francisco als zurechenbare nachgewiesen wurde.

Das am Ende des Absatzes 159, erheben gleich Ehe Jungfräulichkeit und die Ehelosigkeit versucht, geht auf einen Franziskaner-Theologen des dreizehnten Jahrhunderts zu zitieren. Droht ein neues dekontextualisierte Datum?
http://adelantelafe.com/ahora-la-virgini..._pos=0&at_tot=1
Wir werden weiterhin in der nahen Kommentierung auf dieser Studie und die Bezugszeichen 160-162 von Amoris Laetitia ...

von esther10 26.11.2016 00:08

Ehe, der Papst: nur abstrakte Ideen, ist die Kirche in der Nähe aller
Die Anhörung von Papst Johannes Paul II Institut: verblüffende Mangel Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu löschen



VATIKANSTADT
Und '' zu stören " , um eine" Tendenz zu finden , die Differenz zu tilgen "sexuelle , während" wenn die Dinge gut laufen zwischen Männern und Frauen, die Welt und die Geschichte sind in Ordnung "und" wenn nicht, wird die Welt unwirtlichen und Geschichte Er bleibt stehen. " Er sagte Franziskus in einer Passage der Rede an der Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie geliefert, die vor kurzem die Führer erneuert hat, über die Notwendigkeit , zentriert "entwickeln - die Lehre und Pastoral Plan - unsere Fähigkeit , zu lesen und zu interpretieren, für unsere Zeit, Wahrheit und Schönheit "der Familie, daran erinnert , dass noch entschiedener von der" Abgeschiedenheit vieler von der idealen und der Praxis der christlichen Wahrheit "ist" die Nähe der Kirche " , auch" zu Situationen menschliche Schwäche, weil Gnade einlösen können, beleben sie und sie zu heilen . "

Im August hat sich im vergangenen Francis Monsignore ernannt Vincenzo Paglia Großkanzler des Päpstlichen Instituts, sowie der Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, und die Mailänder Theologe Pierangelo Sequeri Dekan des Instituts.

"Zum gegenwärtigen Zeitpunkt, ehelichen und familiären Bindungen in vielerlei Hinsicht getestet werden" , sagte der Papst. "Die Entstehung einer Kultur, die die" verbessert narzißtische Individualismus , eine Vorstellung von Freiheit, von der Verantwortung getrennt für einander, die wachsende Gleichgültigkeit gegenüber dem Gemeinwohl, der Aufstieg der Ideologien, sowie das Wachstum der Armut, die die Zukunft vieler Familien droht, sind alle Gründe für die Krise der heutigen Familie direkt das Familienprojekt Angriff zu nehmen . "

In einer Kultur , in der es wahrscheinlich ich "zu" wir "immer über die" vorherrschen "ist", das Individuum auf die Gesellschaft " , sagte Francis," es unmöglich ist , den Beitrag der modernen Kultur zu leugnen , die Würde der sexuellen Differenz wieder zu entdecken. Für dies ist auch sehr störend finden , dass jetzt diese Kultur durch eine Tendenz wie blockiert erscheint die Differenz nicht lösen Probleme auszulöschen , die kränken . " Stattdessen " , wenn die Dinge gut laufen zwischen Männern und Frauen, die Welt und die Geschichte sind in Ordnung. Wenn nicht, die Welt unwirtlich wird und die Geschichte aufhört ."

Aber : " Die Liebe der Kirche, also uns verpflichtet zu entwickeln - auf Lehre und Pastoral Plan -. Unsere Fähigkeit , zu lesen und zu interpretieren, für unsere Zeit, Wahrheit und Schönheit von Gottes kreatives Design Die Bestrahlung dieser göttlichen Plan, die Komplexität der Situation heute, erfordert eine besondere Intelligenz der Liebe. Es ist auch eine starke evangelische Engagement, motiviert durch das große Mitgefühl und Barmherzigkeit für die Verletzlichkeit und Fehlbarkeit der Liebe unter den Menschen . " Die "Dynamik der Beziehung zwischen Gott, Mann und Frau, und ihre Kinder sind die goldenen Schlüssel zum Verständnis der Welt und der Geschichte, mit allem , was es enthält. Und schließlich, zu verstehen , etwas Tiefe , die sich selbst in der Liebe Gottes liegt. Wir denken so "große" diese Offenbarung? Wir sind überzeugt von der Kraft des Lebens in der Liebe zu Gott , dass dieses Projekt die Welt bringt? Wir kennen die neuen Generationen zu Resignation reißen und gewinnen sie dieses Projekt auf die Kühnheit zurück ? ".

Wir müssen erkennen, sagte der Papst unter dem Stichwort "Amoris laetitita" , die manchmal " wir ein theologisches Ideal der Ehe präsentiert zu abstrakt, fast künstlich konstruiert, weit weg von der tatsächlichen Situation und die realen Möglichkeiten der Familie , wie sie sind . Diese übermäßige Idealisierung, vor allem , wenn wir das Vertrauen in die Gnade nicht geweckt haben, bedeute nicht , dass die Ehe mehr wünschenswert und attraktiv ist, sondern ganz im Gegenteil. " Stattdessen "besteht die Gnade, wie die Sünde."

Zweimal die Synode über die Familie des 2014-2015 " zum Ausdruck gebracht hat einstimmig die Notwendigkeit , das Verständnis und die Sorge der Kirche für dieses menschliche Geheimnis zu erweitern , in dem Gott Weise , Liebe für alle macht" und "Amoris laetitia" "Schätze dieser Erweiterung, und fordert für das ganze Volk Gottes es die Familie Dimension der Kirche sichtbarer und effektiver zu machen" , sagte Bergoglio, für die "die pastorale Thema heute - so der Papst - nicht nur , dass die "Ferne" von vielen in der ideal und Praxis der christlichen Wahrheit der Ehe und der Familie; entscheidendsten noch das Thema der "Nähe" der Kirche werden: Nähe zum neuen Generationen von Ehegatten, dass der Segen ihrer Beziehung wird immer mehr überzeugen und begleiten sie, und die Nähe zu menschlichen Schwäche Situationen, weil Gnade einlösen können, beleben sie und sie heilen . "

Das Institut "aufgefordert wird, die notwendige Offenheit des Glaubens an den Seelsorgedienst des Nachfolgers Petri, zu unterstützen", sagte der Papst, der daran erinnert, wie "auch die guten Theologen, wie gute Hirten, Riechen von Menschen und Straße und mit ihrer Reflexion, gießt Öl und Wein auf die Wunden der Menschen. " Theologie und Seelsorge gehen zusammen. Dies erfordert eine 'Aufgabe in der Freude des Glaubens und der Demut eines freudigen Dienst an der Kirche verwurzelt sein. Von der Kirche, dass es nicht eine Kirche in seinem eigenen Bild und Gleichnis gestaltet. Die lebendige Kirche, in der wir leben, die schöne Kirche, der wir angehören, die Kirche des einen Herrn und einen Geist, dem liefern wir uns als "unnütze Sklaven", die ihre besten Gaben. Die Kirche, die wir lieben, so dass jeder lieben kann. Die Kirche, in der wir uns geliebt über unsere Verdienste fühlen, und für die wir bereit sind, Opfer zu bringen, in vollkommener Freude.
http://www.lastampa.it/2016/10/27/vatica...RaL/pagina.html


von esther10 26.11.2016 00:02

Francis mit Castro in Kuba, im September 2015


Veröffentlicht am 26/11/2016

"Auf die traurige Nachricht vom Tod seines geliebten Bruder empfangen, der Most Excellent Herr Fidel Alejandro Castro Ruz, der ehemalige Präsident des Staatsrates und der Regierung der Republik Kuba, drücke ich meine Gefühle der Trauer zu Exzellenz und andere Familienmitglieder verstorbenen dignitary sowie die Regierung und das Volk von geliebten Nation MISSBRAUCH. " So sagt Franziskus im Beileidstelegramm für den Tod von Fidel Castro, schickte seinen Bruder und derzeitiger Präsident Raul Castro.

"Zur gleichen Zeit - fügt der Papst - ich biete Gebete an den Herrn für seine Ruhe und die gesamte kubanische Volk auf die mütterliche Fürsprache Unserer Lieben Frau der Barmherzigkeit von Cobre, der Patronin dieses Landes anvertrauen."

Franziskus hatte traf Fidel Castro während seines Besuchs in Kuba am 20. September 2015.
***


AFP
Fidel Castro mit Johannes Paul II 20. Januar 1998 in Havanna

von esther10 26.11.2016 00:01

Editorial: Sind Sie bereit? Gott wird wieder geboren
Irakische Flüchtlinge, die Gewalt in Mosul geflohen Fahrt in einem Pickup-Truck 24. Oktober, wie sie in Aleppo, Syrien kommen.


(CNS / Khalil Ashawi, Reuters)Ein Jahr der Gnade Banner ist zu sehen, als Pilger auf der Hauptstraße in den Vatikan, die zu betreten die Heilige Pforte von St. Peter Basilika Januar 21. (CNS / Paul Haring) zu Fuß nach unten vorbereiten

November 19, 2016

LEITARTIKEL Keine Geburt geschieht plötzlich, sondern erst nach einer notwendigen Zeit der Schwangerschaft und schrittweise Vorbereitung. Eine Schwangerschaft beginnt zu "zeigen" zu einem bestimmten Zeitpunkt, und die Vorfreude baut in den Eltern und Familie zu dem Tag, als das Baby ankommt. Wer wird diese neue Person sein? Was werden die Auswirkungen dieses Lebens auf uns und auf der Welt? Etwas Wunderbares ist zu geschehen, aber es erfordert viel Arbeit und viel Liebe, für einmal neues Leben in Bewegung ist, es bringt Unsicherheit und Risiko. Neues Leben ändert die Zukunft in einer Weise, können wir vorhersagen oder Kontrolle nicht.
Advent, der 27. November beginnt, ist die Zeit, wenn Gott mehr prominent zu zeigen beginnt, rühren uns das Versprechen von Weihnachten zu begrüßen. Wir sind klug, alles zu stoppen, die Menschwerdung zu feiern, da beide eine Vergangenheit Wunder und ein uraltes Rätsel. Gott ist in der Welt jetzt als Leib des auferstandenen Christus, dessen Erlösungs Präsenz und Aktivität sind das Leben wir und das einzige Ziel der Gemeinde teilen. Wir sagen, wir glauben, dass Gott immer wieder für die Verwandlung der Welt in uns empfangen und geboren wird. Wir müssen es leben die Wahrheit, es zu wissen.

Das Jahr endet, erklärte Papst Francis eine außergewöhnliche Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit, hat Dringlichkeit innerkirchliche Reform, Seelsorge und die prophetische Ruf nach wirtschaftlichen und ökologischen Wandel als eine Frage der das Überleben des Planeten und das Gemeinwohl der Menschheit aufgenommen. Die symbolischen Türen der Barmherzigkeit, nicht abgedichtet und in Rom und in den Diözesen und Pfarreien in der ganzen Welt geöffnet haben, Umkehr und Erneuerung gedrängt, solange noch Zeit ist.

Auch wenn das Heilige Jahr der Barmherzigkeit endet offiziell am 20. November die wesentliche Praxis der Barmherzigkeit und Vergebung fortgesetzt werden, weil sie das Wesen des Evangeliums und jeder Schüler den Weg des Lebens sind. Das göttliche Gesicht der Gnade von Jesus offenbart kommt in unserem Leben zu bleiben, nur durch die Tür unseres Herzens eintritt, uns wieder zu führen aus Gottes bedingungslose Liebe zu teilen.

Francis erinnert uns daran, dass die Erfahrung, Begegnung und Überraschung sind wichtiger als jede Orthodoxie von Ideen und Regeln. Ist das nicht das, was treue Joseph gelernt, als ein Traum von Engeln, die Logik des Gesetzes overrode? Er erwachte furchtlos Maria und ihr Kind zu umarmen. Ist das nicht, wie Gott unser Leben immer eintritt? Haben Sie keine Angst leidenschaftlich zu leben, an den Rand zu gehen, wo Fremde Freunde und verlorene Schafe warten werden wieder nach Hause getragen werden. Wenn Gott in allen Dingen, auch unser Leiden und Verluste aufdecken, neue Wege, unerwartete Segen und wachsenden Kanten würden wir nie ohne Krise gekannt haben.

Umschlag-grau-background.jpgWie , was Sie lesen? Melden Sie sich für NCR E - Mail - Benachrichtigungen bis .
Die Stimmen von Matthäus und Jesaja nehmen Sie die Geschichte des Heils auf, warnt uns wach und aufmerksam, damit das Kommen Gottes ereilen uns wie ein Dieb in der Nacht zu sein. Um nötige Änderungen widerstehen, ist die Axt an die Wurzel des Baumes zu riskieren, ein Worfschaufel, die die Spreu vom Weizen trennt. Eine Tür wurde geöffnet. Die Armen hören gute Nachrichten; jeder körperlichen Sinn ist wach und abgestimmt auf das Geheimnis der Gnade durch den Kosmos wie ein Fluss Coursing, die die Wüste zum Blühen macht.

Wir sollten nicht überrascht sein, dass unsere liturgische Sprache und Kirche Rituale auch die kritischen Herausforderungen beschreiben in unserer Gesellschaft und Welt auftreten. Ist das nicht, wie Gott aussieht? Daten wird sichtbar in den wechselnden Mustern der Bevölkerung in unseren Städten, als kodierte Ideologien konkurrieren auf Social Media und die ethnische und kulturelle Gefüge unserer Gemeinschaften betont, an den Nähten und Belastungen in unseren Schulen, an Arbeitsplätzen und in den öffentlichen Platz benannt werden . Flüchtlinge und Einwanderer kommen wie Magi Geschenke von den vier Ecken der Welt tragen, die, wenn wir unsere Ängste niederlegen, werden unsere müden Ideale erneuern.

Die Welt neu geboren wird, von Generation zu Generation, und die Schöpfung Gottes zeigt in Trimester der Konzeption und Schwangerschaft, unsere gemeinsame Zukunft tanzen in der Gebärmutter, eifrig zu geboren werden. Werden wir bereit sein?

Bereit oder nicht, wird Gott in unserer Zeit wiedergeboren zu werden, in den geschwungenen Mustern der unvermeidlichen Veränderungen und in der intimen Hoffnungen halten wir so nah wie ein neugeborenes Kind.

Diese Geschichte erschien in der 18. November - 1. Dezember, Jahr 2016 Print - Ausgabe unter der Überschrift: Sind Sie bereit? Gott wird wieder geboren .
https://www.ncronline.org/news/spiritual...eing-born-again

von esther10 25.11.2016 22:25

WEIHBISCHOF VON SAINT MARY IN ASTANA


Bischof Schneider. "Die vier Kardinäle mit ihren prophetische Stimme haben große Verdienst in den Augen von Jesus Christus"
Msgr. Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese von Santa Maria in Astana (Kasachstan) hat einen Brief zur Unterstützung von Burke, Brandmüller, Meisner Caffarra und Kardinäle veröffentlicht.

25/11/16 08.25
siehe auch
Die Prophetische Stimme von vier Kardinäle der römisch-katholischen Kirche
( InfoCatólica ) Mons. Schneider sagt, in einem Brief auf Spanisch von Vorwärts im Glauben dargestellt , dass " ich eine Anfrage für Klarheit in einer Angelegenheit zu veröffentlichen , die gleichzeitig auf die Wahrheit und Heiligkeit von drei Sakramente, Ehe, Buße betrifft und die Eucharistie, die vier Kardinäle trafen nur die Grund Pflicht als Bischöfe und Kardinäle , die ist , sich aktiv an den von den Aposteln überlieferten Offenbarung beitragen sacredly bewahrt und interpretiert werden können treu. "

Bischof Athanasius Schneider von
Rorate Caeli Special für
23, November 2016

http://adelantelafe.com/exclusivo-obispo...tro-cardenales/

Der Bischof glaubt , dass "e n unserer Zeit, die ganze Kirche auf der Tatsache Rechnung tragen müssen , dass der Heilige Geist vergeblich nach St. Paul inspiriert hat den Brief an die Galater Vorfall seiner öffentlichen Korrektur Pedro zu schreiben . Man muss darauf vertrauen , dass der Papst Francisco diese öffentlichen Appell der vier Kardinäle mit dem Geist des Apostels Petrus akzeptieren , wenn Paulus eine brüderliche Korrektur für das Wohl der angebotenen die ganze Kirche ".

Der Prälat, unter Hinweis darauf , dass " e l Franziskus häufig offenen Dialog ohne Furcht genannt macht unter allen Mitgliedern der Kirche in Fragen im Zusammenhang mit dem geistigen Wohl der Seelen", heißt es, dass " die außerordentlich gewalttätig und intolerant Reaktionen einiger Bischöfe und Kardinäle gegen die friedliche und vorsichtigen Reiz der vier Kardinäle verursachen großen Erstaunen. "

Gemäß zu dem Weihbischof von Saint Mary, "l als negative öffentliche Erklärung der vier Kardinäle Reaktionen der allgemeinen Lehr Verwirrung während der arianischen Krise ähneln des vierten Jahrhunderts."

Nachdem eine historische Überprüfung anderer Gelegenheiten , in denen die Kirche Situationen konfrontiert war ähnlich der Gegenwart ein , Mons. Schneider stellt fest , dass " l Sie vier Kardinäle mit seiner prophetischen Stimme anspruchsvolle Lehre und Pastoral Klarheit große Verdienst gegen ihr eigenes Gewissen haben , gegen die Geschichte und gegen unzählige einfache katholischen Gläubigen von heute, schob in die kirchliche Peripherie durch ihre Treue zu den Lehren von Jesus Christus auf der Unauflöslichkeit der Ehe. Aber vor allem die vier Kardinäle haben einen großen Verdienst Augen von Jesus Christus . "

Vollständiger Wortlaut des Schreibens von Msgr. Athanasius Schneider
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=27858

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27859
Filed under: Amoris Laetitia


von esther10 25.11.2016 00:57

Angriffe auf vier Kardinäle wollen die Wahrheit zum Schweigen zu bringen, sagt Bischof Schneider
von Madeleine Teahan
Gesendet Donnerstag, 24. November Jahr 2016

http://www.cfnews.org/page88/files/84ba5...8778ec-657.html


Weihbischof Athanasius Schneider von Astana, Kasachstan und der US-Kardinal Raymond Burke zu einem Marsch für das Leben in Rom (CNS Foto / Paul Haring)
Kasachischen Bischof hagelt 'mutig' Kardinäle, die an Papst Francis schrieb fordern Klarheit

Ein kasachischer Bischof hat eine starke Verteidigung der vier Kardinäle ausgestellt, die an den Papst für Klarheit über Amoris Laetitia fragen schrieb und sagte, dass sie die Opfer von "Schweige-up-Strategien und Verleumdungen Kampagnen" sind.

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...provoke-schism/

In einem Artikel für die Website Rorate Caeli , schien Bischof Athanasius Schneider zu einem offenen Brief vom Bischof Fragkiskos Papamanólis, der pensionierte Bischof von Syros zu reagieren, die Kardinäle Raymond Burke beschuldigt, Carlo Caffarra, Walter Brandmüller und Joachim Meisner der Ketzerei, Skandal und riskieren eine Spaltung .

Nach der Veröffentlichung von Bischof Papamanólis Brief, warnte Bischof Schneider: "Die negativen Reaktionen auf die öffentliche Erklärung der vier Kardinäle die allgemeine Lehr Verwirrung der arianischen Krise im vierten Jahrhundert ähneln."

Er fuhr fort: "Heute werden diese Bischöfe und Kardinäle, die für Klarheit stellen und die versuchen, ihre Pflicht zu erfüllen, in sacredly Bewachung und getreu den übertragenen göttliche Offenbarung über die Sakramente der Ehe zu interpretieren und die Eucharistie, sind nicht mehr verbannt, wie es mit dem von Nizäa war Bischöfe während der arianischen Krise.

"Im Gegensatz zu der Zeit der arianischen Krise, heute, wie schrieb Rudolf Graber, der Bischof von Regensburg [Regensburg], 1973 Exil der Bischöfe von Hush-up-Strategien und durch Verleumdung Kampagnen ersetzt wird."

Bischof Schneider lobte die vier Kardinäle für durch die Verteidigung der Lehre Christi über die Unauflöslichkeit der Ehe mutig zu ihrem Gewissen reagiert, sagen "wegen ihrer mutigen Stimme, ihre Namen hell beim Jüngsten Gericht leuchten wird. Für sie die Stimme ihres Gewissens die Erinnerung an die Worte des heiligen Paulus gehorchte: "Wir können nichts wider die Wahrheit, sondern nur für die Wahrheit" (2 Kor 13: 8). "

Aber er fügte hinzu: "Sicher, beim Jüngsten Gericht die oben genannten meist klerikalen Kritiker der vier Kardinäle nicht eine einfache Antwort für ihre gewalttätigen Angriff haben auf einem solchen nur, würdig, und verdienstvollen Akt dieser vier Mitglieder des Kardinalskollegiums Kardinals. "

In einer Referenz, die Bischof Fragkiskos Papamanólis erschien, einzelne aus, sagte Bischof Schneider, dass die Reaktion auf das Schreiben der vier Kardinäle sagte, war er fort, "ungewöhnlich heftig und intolerant.": "Unter solchen intoleranten Reaktionen ein Affirmationen wie zum Beispiel lesen konnte : die vier Kardinäle witless, naiv, schismatisch, ketzerisch und sogar vergleichbar mit den arianischen Ketzer sind.

"Solche apodiktischen unbarmherzigen Urteile offenbaren nicht nur Intoleranz, die Verweigerung des Dialogs, und irrationale Wut, sondern zeigen auch eine Übergabe an die Unmöglichkeit, die Wahrheit zu sagen, eine Hingabe an Relativismus in Lehre und Praxis, im Glauben und Leben. Die oben erwähnte klerikalen Reaktion gegen die prophetische Stimme der vier Kardinäle Paraden Ohnmacht schließlich vor den Augen der Wahrheit. Eine solche heftige Reaktion hat nur ein Ziel:. Die Stimme der Wahrheit zum Schweigen zu bringen, die die scheinbar friedliche nebulös Mehrdeutigkeit dieser klerikalen Kritiker störend und ärgerlich "

Der Bischof argumentiert auch, im Gegensatz zu dem, was Bischof Papamanólis sagte in seinem Brief, dass es zulässig war für Kardinäle öffentlich einen Papst in Frage stellen, wenn sie glaubte, dass er im Irrtum war. Er sagte: "In einem öffentlichen Appell an den Papst zu machen, Bischöfe und Kardinäle sollten echte kollegialen Zuneigung für den Nachfolger Petri und dem Stellvertreter Christi auf Erden, im Anschluss an die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils (vgl Lumen gentium, 22 bewegt werden ); sie damit machen "Dienst an der Primats Ministeriums des Papstes (vgl Direktorium für den pastoralen Dienst der Bischöfe, 13).

"Die ganze Kirche in unseren Tagen hat auf die Tatsache widerzuspiegeln, dass der Heilige Geist hat nicht umsonst inspiriert Paulus im Brief an die Galater über den Vorfall seiner öffentlichen Berichtigung von Peter zu schreiben. Man muss darauf vertrauen, dass Franziskus wird diese öffentliche Appell der vier Kardinäle im Geiste des Apostels Petrus annehmen, wenn Paulus ihm eine brüderliche Korrektur für das Wohl der ganzen Kirche angeboten.

https://www.ncronline.org/person/francis

"Mögen die Worte des großen Doktor der Kirche, St. Thomas von Aquin, beleuchten und trösten uns alle:" Wenn es eine Gefahr für den Glauben ist, sind die Themen verpflichtet, ihre Prälaten zu tadeln, auch öffentlich. Da Paulus, der zu Peter Thema war, aus der Gefahr des Skandals, tadelte ihn öffentlich. Und Augustinus sagt: ". Peter selbst gab verschmähen ein Beispiel zu Vorgesetzten durch nicht von seinen Untertanen korrigiert werden, wenn es um die Idee gekommen, dass er vom rechten Weg verlassen hatte" (. Summa theol, II-II, 33, 4c)
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...shop-schneider/
https://www.ncronline.org/news/vatican/c...es-disassociate
http://www.cfnews.org/page88/2013_pope_blog.html


von esther10 25.11.2016 00:55

Manhunt beginnt in Frankreich nach Frau für die Priester an Pflege zu Hause getötet und Nonnen


Französisch Gendarmes steuern Autos in der Nähe des Dorfes von Montferrier-sur-Lez, Südfrankreich (AP Photo)
Ein maskierter bewaffneter Mann steht im Verdacht, in den Tod eine ältere Frau von Messerstecherei

Französisch Polizei für einen maskierten Bewaffneten Suche im Verdacht Messerstecherei eine ältere Frau zu Tode in einem Altersheim für katholische Missionare in Südfrankreich, Behörden gesagt haben.

Eine ungewöhnlich große Polizeiaktion wurde für den mutmaßlichen Angreifer zu suchen, ins Leben gerufen, glaubte mit einer Schrotflinte und einem Messer bewaffnet sein. Die Identität des Angreifers und Motiv für die Tötung sind unklar.

Der Presse-Service für die Gendarmen oder Militärpolizei, konnte nicht sagen, ob der Vorfall zu einer terroristischen Handlung verknüpft wurde.

Sicherheit bei religiösen und anderen Standorten hat nach einer Reihe von islamischen Extremisten Anschläge in Frankreich erhöht.

Ein Gendarm Service-Sprecher sagte heute früh, dass mehr als 100 Mitglieder der Sicherheitskräfte waren in das Dorf Ferrier-sur-Lez, in der Nähe der Stadt Montpellier in der südlichen Spitze von Frankreich geschickt worden. Der Sprecher war nicht berechtigt, öffentlich genannt werden.

Anwalt Christophe Barret erzählte Reportern, dass eine Frau, die im Altersheim arbeitet rief die Polizei am Donnerstag Abend zu sagen, dass sie angegriffen worden war.

Als die Beamten eintrafen, sie den Körper einer anderen Frau gefunden, geknebelt und außerhalb des Gebäudes mit drei Stichwunden gefesselt, sagte der Gendarm Sprecher.

Der Arbeiter, der Polizei alarmiert nicht zu schweren Verletzungen leiden aber war tief verunsichert, und niemand sonst in der Residenz wurde verletzt, sagte der Staatsanwalt in im Fernsehen über Bemerkungen auf der Website von Midi Libre Zeitung getragen.

Die Sicherheitskräfte durchsucht die komplexen, aber nicht den Angreifer zu finden. Der Sprecher sagte, etwa 60 Bewohner der Anlage aus der Gefahrenzone sind, und die Suche wird in einem größeren Umfang mit Hilfe von einem Hubschrauber und Polizeihunde fort.

Die Residenz, die so genannte "Green Oaks", wird von der Afrikanischen Missionen Gesellschaft betrieben wird, und nimmt in den Ruhestand Priester, Nonnen und andere, die auf Missionen in Afrika gearbeitet haben.

Olivier Ribadeau Dumas, Sprecher der Französisch Bischofskonferenz, twitterte Beileid für die Frau getötet und fügte hinzu: "unsere Gebete auch für die in ihrem Altersheim in der Herault angegriffen Missionare erreichen [Region]. Gott gebe ihnen allen Frieden. "

Frankreich hat seit einem Jahr unter einem Ausnahmezustand seit Islamischer Staat Gruppe Angriffe auf Paris 130 Menschen getötet. Ein weiterer Islamischer Staat Angriff im Juli eine katholische Kirche in der Normandie geeignet, in denen zwei Angreifer Schlitz eines Priesters Hals und hielt ältere Pfarr Geisel.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...iests-and-nuns/



von esther10 25.11.2016 00:54

Don Nicola Bux widerspricht Papst Franziskus in der Liturgiefrage: „Überlieferter Ritus ist keine Ausnahme“
25. November 2016


Don Nicola Bux widerspricht Papst Franziskus in der Liturgie-Frage: "Der überlieferte römische Ritus ist keine Ausnahme, außer man will Summorum Pontificum richten"



http://www.katholisches.info/2016/11/11/...-ist-politisch/

(Rom) Nicht nur der namhafte Kirchenrechtler, Kardinal Raymond Burke, widerspricht der Behauptung von Papst Franziskus, der überlieferte römische Ritus sei „nur eine Ausnahme für Nostalgiker“. Auch einer der bekanntesten Liturgiker, Don Nicola Bux, erhebt Widerspruch.

Seit 10. November befindet sich das neue Papst-Buch „In deinen Augen ist mein Wort“ (Nei tuoi occhi è la mia parola) im Buchhandel. Im darin abgedruckten Interview des Papst-Vertrauten Pater Antonio Spadaro SJ sagt Papst Franziskus zur „lateinischen Messe“:

„Die lateinische Messe? Nur eine Ausnahme. Papst Benedikt hat eine richtige und großzügige Geste gesetzt, um einer gewissen Mentalität von einigen Gruppen und Personen entgegenzukommen, die Nostalgie hatten und sich entfernten. Sie ist aber eine Ausnahme.“
Dem widersprach gestern Kardinal Raymond Burke, einer der namhaftesten Kirchenrechtler, unter Verweis auf das Motu proprio Summorum Pontifikum von Papst Benedikt XVI.

Widersprochen wird dem Papst auch von einem der bekanntesten Liturgiker, Don Nicola Bux. Das Interview führte die Internet-Tageszeitung La Fede Quotidiana:

FQ: Dn Nicola, der überlieferte römische Ritus ist eine Ausnahme?

Don Nicola Bux: So steht es nicht im Motu proprio von Papst Benedikt XVI. Vielmehr liest man dort ausdrücklich, daß die beiden Riten gleiche Würde haben. Das schreibt der Papst und nicht ich. Daher können wir, das Dokument bei der Hand, nicht sagen, daß es sich um eine Ausnahme handelt, außer, man will zu einer Schlußfolgerung kommen, die sich gegen das Dokument des Papstes richtet.

FQ: Woher kommt dann diese „Ausnahme“?

Don Nicola Bux: Das weiß ich nicht. Wahrscheinlich befinden wir uns da im Bereich der Interpretationen, die aber im Dokument von Papst Benedikt XVI., das gilt, keine Bestätigung finden.

FQ: Überlieferter Römischer Ritus: Viele junge Menschen nähern sich ihm in jüngster Zeit mit Interesse. Warum?

Don Nicola Bux: Ich kann bestätigen, daß es ein erneuertes Interesse gibt, besonders unter jungen Menschen. Ich bin der Meinung, daß das mit der Tatsache zu tun hat, daß es ein Bedürfnis nach Mystik gibt, eine Qualität, die der überlieferte Ritus, bewahrt und ermutigt. Natürlich ist zu sagen, daß dieser Ritus kein Monopol auf die Mystik hat, und es auch im überlieferten Ritus möglich ist, schlampig zu zelebrieren.

FQ: Predigt: Können wir sagen, daß sie eine „politische“ Rede ist, wie es Franziskus behauptet hat?

Don Nicola Bux: Diese Definition scheint mir zweideutig und verlangt nach einer Präzisierung. Wenn es darum geht, nachdem man die Tageslesungen dargelegt hat, aktuelle Dinge aus dem konkreten Leben anzusprechen, ist es legitim von Politik zu sprechen. Ich will damit sagen: Wenn man in das Leben unserer Zeit eintaucht. Die Predigt darf aber nicht geraden Schrittes in das politische Leben im Sinne von Parteipolitik eintreten. Das nicht.

FQ: Als Theologe: Gibt es Göttliche Strafen nach den rund um Pater Cavalcoli ausgebrochenen Polemiken?

Don Nicola Bux: In der Heiligen Schrift, im Alten und im Neuen Testament, finden wir verschiedene Momente, in denen offen von Strafe Gottes die Rede ist. Im Evangelium zum Beispiel findet sich die Episode des Turms von Siloah und dem von Pilatus angerichteten Massakers. Daraus läßt sich schließen: „Wenn ihr euch nicht bekehrt, werdet ihr auf dieselbe Weise umkommen.“ Eine Naturkatastrophe oder eine Gewalttat durch Menschen ist nicht zwangsläufig als Strafe Gottes für die Sünde zu sehen, auch weil sie unschuldige Menschen treffen können, aber als Mahnung zur Umkehr. Jesus hat es gesagt: Der Vater läßt es über Guten und Schlechten regnen. Der Punkt ist, daß viele denken, daß Gott – wenn er existiert – nichts mit ihrem Leben zu tun hat, obwohl sie sich dann prompt beklagen, wenn ihnen eine Katastrophe widerfährt, und fragen, wo denn Gott war.
http://www.katholisches.info/2016/11/25/...keine-ausnahme/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: FQ (Screenshot)

von esther10 25.11.2016 00:53

Interview mit Kardinal Burke: „Trump wird an dem zu messen sein, was er tatsächlich macht. Ich bin zuversichtlich“
25. November 2016 0


Kardinal Burke über den gewählten US-Präsidenten Trump, die Einwanderungsfrage und den überlieferten römischen Rtus

(Rom) Die römische Internet-Tageszeitung La Fede Quotidiana veröffentlichte gestern ein Interview mit Kardinal Raymond Leo Burke. Der Kardinal war bis November 2014 Präfekt des Obersten Gerichtshofes der Apostolischen Signatur an der Römischen Kurie. Wegen seines Widerstandes gegen die von Papst Franziskus unterstützten Kasper-Thesen zur Aufweichung des Ehesakramentes wurde er im November 2014 vom Papst abgesetzt und aus der Römischen Kurie entfernt. Er gehört zu den vier Kardinälen, die Papst Franziskus mit ihren Dubia (Zweifeln) zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia in Bedrängnis gebracht haben. Das vollständige Interview in deutscher Übersetzung:

FQ: Eminenz, vor kurzem haben sie gesagt, daß es keinen Grund gibt, Angst vor Trump zu haben. Warum?

Kardinal Burke: Man muß verstehen, dafür wird es aber Zeit brauchen, was diese Wahl wirklich bedeutet hat. Meine Vorstellung ist, daß die Amerikaner einen Wechsel wollten, sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft, und daß das der entscheidende Schlüssel ist, um diese Wahl zu interpretieren.

FQ: Warum in der Wirtschaft?

Kardinal Burke: Trump hat es verstanden, das Unbehagen vieler Bürger aufzugreifen, die sich in Schwierigkeiten befinden, verarmt und ohne Stimme sind und auch übergangen wurden. Diese Schicht hat Clinton als fern empfunden, vielleicht mit den Finanzkreisen verbunden. Ich denke, daß Trump sich jener annimmt, die weniger Glück hatten. Ich bin zuversichtlich. Wir werden ihn daran zu messen haben, was er tatsächlich macht. Die starken Töne des Wahlkampfes müssen nun gesiebt werden. Es ist immer ein Unterschied zwischen dem, was vor der Wahl gesagt wird und dem, was danach gesagt wird.

FQ: Trump hat sich gegen die Abtreibung ausgesprochen.

Kardinal Burke: Ich hoffe, daß er sein Versprechen halten wird. Unter diesem Gesichtspunkt und mit Bezug auf die Aufmerksamkeit für jene, die weniger haben, scheint mir Trump näher an den katholischen Werten als Clinton, und man braucht keine Angst vor ihm zu haben. Es ist notwendig, ihn nun arbeiten zu lassen. Ich bin nicht besorgt. Und zudem ist das freie Wählervotum zu respektieren. Ich denke auch nicht, daß er ein Mann des Krieges ist. Vielmehr scheint sein Einklang mit Putin in die entgegengesetzte Richtung zu weisen.

FQ: Was ist die Position der amerikanischen Kirche?

Kardinal Burke: Soweit ist weiß, aber ich kann mich irren, haben sehr viele Katholiken Trump unterstützt.

FQ: Ein Schlachtroß des neuen Präsidenten ist die Einwanderungsfrage. Was denken Sie zu seinen Positionen?

Kardinal Burke: Mitleid ist immer eine Pflicht, besonders für Christen. Es ist aber notwendig, daß es – was die Einwanderer betrifft – mit Klugheit und Intelligenz eingesetzt wird. Die Verzweifelten verdienen unsere Hilfe, das gilt für jene die wirkliche Not leiden und vor Krieg und Verfolgung fliehen. Das Einwanderungsproblem ist im übrigen nicht nur ein amerikanisches Problem. Überall gibt es echte Flüchtlinge und solche, die es nicht sind. Wir finden in den USA auch solche, die mit wenig ernsten und ehrlichen Absichten kommen, solche die kommen, um zu spekulieren und vor allem um unrechtmäßige Taten zu begehen. Darum: Aufnahme, aber mit Kriterien, Weisheit und unter Einhaltung der Regeln.

FQ: Im neuen Buch von Pater Spadaro „In deinen Augen ist mein Wort“ nennt Papst Franziskus den überlieferten römischen Ritus eine „Ausnahme“. Was denke Sie dazu?

Kardinal Burke: Daß er keine Ausnahme ist. Er ist die Messe der Kirche aller Zeiten und daher kann er nicht übergangen werden und hat gleiche Würde. Im übrigen genügt es das Motu proprio von Papst Benedikt XVI. zu lesen, das eindeutig ist.
http://www.katholisches.info/2016/11/25/...zuversichtlich/
Einleitung/Übersetzung: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 25.11.2016 00:53

Wenn Dubia nicht beantwortet ", dann mehrere katastrophale Dinge wird zweifellos folgen"
vor 3 Stunden 0 29


Wenn Dubia nicht beantwortet ", dann mehrere katastrophale Dinge wird zweifellos folgen"

einen Glauben an absolute moralische Normen Aufgeben wäre eine Katastrophe für die Kirche

Jeder spricht über die dubia , und so werde ich auch nicht , dass es viel Bedarf, die bereits ausgezeichnete und maßgebliche Kommentar gegeben , die aus einer Vielzahl von Quellen gekommen ist, wie zum Beispiel den Gelehrten Mönch Dom Hugh Somerville-Knapman und die viel angesehener Bischof Athanasius Schneider , der Prälat , die an den sehr Rande der Kirche in Kasachstan arbeitet. Ja, was notwendig ist , für die Kommentierung überhaupt, wenn einer der Autoren des dubia Kardinal Caffarra ist, vielleicht die größte unserer Theologen, und ein anderer ist Kardinal Burke, das Beste aus unserer Canonisten?

Einer der dubia ist wie folgt:

Nach der Veröffentlichung des post-synodale Ermahnung Amoris Laetitia (vgl n. 304), braucht man noch als gültig, die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika Veritatis splendor n betrachten. 79, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, über die Existenz von absoluten moralischen Normen, die sich schlecht Handlungen untersagen und die ohne Ausnahmen sind verbindlich?

Ich habe nicht eine eingehende Untersuchung der Amoris Laetitia, aber ich weiß etwas über die Lehre enthalten in Veritatis Splendor, die für mein Studium der Moraltheologie war Gründungs ​​gemacht.

Es gibt, wie die Kirche immer anerkannt, absolute moralische Normen, die unter allen Umständen bindend sind, und es gibt einige Handlungen, das Böse in sich selbst, die nicht von allen Umständen Motivation begründet werden kann oder desinfiziert. Um ein Beispiel zu nehmen, ist es nie Recht, eine direkte Abtreibung zu beschaffen, auch wenn Sie denken, Sie haben Grab oder Pressen Gründe dafür. Es ist nie richtig Ehebruch zu begehen, auch wenn Sie eine überzeugende Anreiz angeboten werden (wie jemand das Leben zu retten), dies zu tun.

Wenn Sie den Glauben an absolute moralische Normen zu verlassen entscheiden - und Johannes Paul II diese Gefahr erkannt, daher die Notwendigkeit, dass die Enzyklika - dann mehrere katastrophale Dinge wird zweifellos folgen.

Der erste ist, dass Sie nicht mehr eine hohe Messlatte für die christliche Seele, wenn es um Moral geht. Dabei geben Sie zu sich selbst, dass absolute Normen für die christliche Seele zu hart sind, mit zu leben; mit anderen Worten verweigern Sie die Kraft der Gnade Gottes hat für uns am Kreuz vom Herrn und Retter der Menschheit, die eine Person zu verwandeln und sie leben von diesen Normen fähig machen. Einer der Titel Kapiteln von Johannes Paul II in Veritatis Splendor war "Aus Furcht, dass das Kreuz Christi seiner Macht entleert werden". Aber durch die absoluteness moralischer Normen zu verlassen, tun Sie genau das.

Zweitens untergraben Sie das gesamte Konzept des Gesetzes, und die ganze Idee von Gott als Gesetzgeber. Nun ist er nicht nur ein Lawgiver, sondern den Gott des Sinai als Eins zu verweigern, gibt uns "ein Gesetz, das nicht vergehen, Worte, die von Zeitalter zu Zeitalter ertragen werden" (Psalm 148: 6), zu machen, ist ein schwerer Fehler über Gott, und ein schwerer Fehler über die menschliche Natur. Wir schwachen Menschen sehnen Absoluten und die Absoluten gegeben uns von Gott sind genau das, was wir für die menschliche Gedeihen brauchen. Um Absoluten verlassen ist eine kohärente Vision von Gott zu verlassen und eine kohärente Vision der Menschheit.

Drittens das Konzept der absoluten moralischen Norm, und die relative Bedeutung der Umstände und Beweggründe, zu untergraben, den Fokus von Akt an sich auf die düstere Welt der oft verblendet selbst, und die Wünsche des Selbst zu bewegen, ist zu öffnen den Weg zur moralischen Chaos und die Narzissmus der persönlichen Wahl als größter sehen, in der Tat die einzige Quelle der Moral.

Wahl ist nur dann gut, wenn es eine Wahl zu wählen, Gebrauch gemacht wird, was gut und richtig. Persönliche Entscheidungen, auch wenn sie tief meditiert sind und gewählt für das, was scheint aufrichtig Gründen gehalten wird, kann katastrophal sein, sowohl für die Wahl Person und für die um ihn oder sie. Um die Objektivität der Absoluten verlassen ist, die Quellen der moralische Führung zu verlassen reduziert unsere rein subjektiven Vorlieben und Abneigungen.

Dass dies bereits geschehen ist (wie wir von Alasdair MacIntyre in After Virtue gewarnt wurden) sollten alle geben uns große Grund zur Beunruhigung, denn die Ergebnisse deutlich zu sehen sind. Dass die Kirche sollte mit dieser Denkweise sollte infiziert werden, waren es nicht für unseren Glauben, uns zur Verzweiflung führen.

http://www.catholicherald.co.uk/tag/pope-francis/

Schließlich, wenn die Kirche ihren Glauben an die Unbedingtheit bestimmter moralischer Normen zu verlassen waren, und die Lehre von der inneren Übel wäre es, um es milde auszudrücken, das Magisterium inkohärent aussehen. Aber es geht viel weiter als das. Eine Kirche, die auf seinen früheren Lehr reneges, basierend auf Schrift und Tradition, ist eine Kirche, die nicht mehr an die Wahrheit hält, in der Tat eine Kirche, die den Augen seiner primären Berufung verloren hat, die Wahrheit zu halten und ein Zeuge, es zu sein, die Welt, in der Tat eine Kirche, die aufgehört hat, die Kirche zu sein.

http://biblefalseprophet.com/2016/11/25/...ubtedly-follow/

Wir verdanken Kardinal Caffarra und drei Brüder, eine Schuld der Dankbarkeit für ihre rechtzeitige Intervention, uns unserer gemeinsamen christlichen Berufung erinnert Zeugen der Wahrheit zu sein. Jetzt ist die Zeit für die Katholiken überall ihre Dankbarkeit deutlich zu machen.
Lesen Sie den ganzen Artikel auf Catholic Herald UK
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...rdinals-appeal/

von esther10 25.11.2016 00:52



Unsere Dame-Kathedrale, Tromsø (Creative Commons)
Die Kirche hat Zehntausende von neuen Gläubigen in den letzten vier Jahren willkommen

Norwegens offiziellen Statistiken Agentur sagt der katholischen Gemeinschaft des Landes Zehntausende von Mitgliedern in den letzten Jahren gegeben hat, während der Staat Lutherische Kirche ist rückläufig.

Statistik Norwegen sagte am Freitag, dass die Zahl der Katholiken um 42 Prozent seit 2012, in diesem Jahr auf 145.000 gesprungen war.

Die Mitgliedschaft in islamischen Gruppen stieg ebenfalls um 32 Prozent auf 148.000 im gleichen Zeitraum.

Die Statistiken zeigten, Norwegens winzige jüdische Gemeinde nur 770 Mitglieder zu Beginn 2016 hatte.

Die Veränderungen spiegeln Norwegens wachsende Vielfalt inmitten der Migration aus dem Nahen Osten, Asien und Afrika.

Die lutherische Kirche in der eigenen Statistiken zeigen es fast 37.000 Mitglieder im Jahr 2015 verloren Es bleibt Norwegens größte religiöse Gruppe mit 3,8 Millionen Mitgliedern, rund 73 Prozent der Bevölkerung.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...fast-in-norway/
Christentum kam im Jahr 900 mit angelsächsischen Missionare in Norwegen

von esther10 25.11.2016 00:49

Kardinal Burke widerspricht Papst Franziskus: „Überlieferter Ritus ist keine Ausnahme“
25. November 2016 0


Kardinal Burke widerspricht Papst Franziskus: Überlieferter römischer Ritus ist "keine Ausnahme für Nostalgiker"
(Rom) Kardinal Raymond Leo Burke widerspricht Papst Franziskus: „Der überlieferte römische Ritus ist keine Ausnahme“.

Am 10. November kam in Italien das neue Papst-Buch „In deinen Augen ist mein Wort“ (Nei tuoi occhi è la mia parola) in den Buchhandel. Herausgegeben wurde es vom Papst-Vertrauten Pater Antonio Spadaro SJ, dem Leiter der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica. Das Buch enthält vorwiegend Texte von Predigten und Ansprachen, die Jorge Mario Bergoglio vor seiner Wahl zum Papst als Erzbischof von Buenos Aires gehalten hatte.

Papst Franziskus: „Nur eine Ausnahme für Nostalgiker“

Teil des Buches ist zudem ein ausführliches, aktuelles Interview. Darin befragte Spadaro den Papst auch zur „lateinischen Messe“. Als Antwort sagte Franziskus, die überlieferte Form des Römischen Ritus sei „nur eine Ausnahme für Nostalgiker“ Die vollständige Passage des Buches lautet:

„Die lateinische Messe? ‚Nur eine Ausnahme‘‚ stellt der Papst klar: ‚Papst Benedikt hat eine richtige und großzügige Geste gesetzt, um einer gewissen Mentalität von einigen Gruppen und Personen entgegenzukommen, die Nostalgie hatten und sich entfernten‚, unterstreicht Bergoglio, indem er von der tridentinischen Messe spricht, die von Ratzinger 2007 mit dem Motu proprio für alle Priester eingeführt wurde, die sie zelebrieren möchten. ‚Sie ist aber eine Ausnahme‘.“
Kardinal Burke: „Keine Ausnahme. Es genügt das Motu proprio von Benedikt XVI. zu lesen“

Gestern antwortete der namhafte US-amerikanische Kardinal Raymond Leo Burke auf diese Aussage des Papstes. In einem Interview mit der Internet-Tageszeitung La Fede Quotidiana (FQ) sagte der Kardinalpatron des Malteserordens, der zu den vier Kardinälen gehört, die Papst Franziskus mit Dubia (Zweifeln) zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia in Bedrängnis gebracht haben:

FQ: Im neuen Buch von Pater Spadaro „In deinen Augen ist mein Wort“ nennt Papst Franziskus den überlieferten römischen Ritus eine „Ausnahme“. Was denke Sie dazu?

Kardinal Burke: Daß er keine Ausnahme ist. Er ist die Messe der Kirche aller Zeiten und daher kann er nicht übergangen werden und hat gleiche Würde. Im übrigen genügt es das Motu proprio von Papst Benedikt XVI. zu lesen, das eindeutig ist.

Text: Gisueppe Nardi
Bild: Lisa Johnston/FQ (Screenshot)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs