Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 17.11.2017 00:30

AM ENDE DES LEBENS


Papst und Euthanasie, eine problematische Intervention

EDITORIALS17/11/2017

Papst Franziskus mit Msgr. Vincenzo Paglia
Sie begann gestern und endet heute mit der Europäischen Regionaltagung der Weltärztekammer, die im Vatikan zusammen mit der Päpstlichen Akademie für das Leben an so genannten "End-of-Life" -Themen organisiert wird. Die World Medical Association ist keine Organisation oder Vereinigung, die in irgendeiner Weise mit dem Heiligen Stuhl verbunden ist, sondern eine weltliche Vereinigung von Ärzten. Einige ihrer Mitglieder, wie Benedetta Frigerio, konnten diese Kolumnen schon vor ein paar Tagen illustrieren ( hier klicken ), sie befürworten Euthanasie und Abtreibung.

Gestern hat Papst Franziskus seine Grüße an die Teilnehmer dieses Kongresses geschickt ( hier klicken ). Werfen Sie einen Blick auf die ersten Reaktionen der großen Presse, um zu verstehen, dass die Botschaft des Heiligen Vaters neben Passagen, die geteilt werden können, andere Unklarheiten und andere, die immer noch falsch formuliert sind, vorstellt. Betrachten wir die problematischsten.

Der Papst beginnt mit einer Tatsache: Die Medizin hat große Schritte gemachtDies kann positive und negative Auswirkungen haben. Im Hinblick auf die positiven Aspekte stellt der Papst fest: "Die Medizin hat in der Tat eine wachsende therapeutische Kapazität entwickelt, die es ermöglicht hat, viele Krankheiten zu überwinden, die Gesundheit zu verbessern und die Lebenszeit zu verlängern. Es hat daher eine sehr positive Rolle gespielt. " Unmittelbar danach listet Francesco die Risiken eines solchen wissenschaftlich-technischen Fortschritts auf:

"Andererseits ist es heute auch möglich, das Leben unter Bedingungen zu verlängern, die man sich in der Vergangenheit nicht einmal vorstellen konnte. Eingriffe in den menschlichen Körper werden immer effektiver, aber sie sind nicht immer entscheidend: Sie können biologische Funktionen unterstützen, die unzureichend geworden sind oder sogar ersetzt werden, aber das ist nicht dasselbe wie Gesundheitsförderung. Es besteht daher ein Bedarf an zusätzlicher Weisheit, Denn heute ist die Versuchung, mit Behandlungen zu imponieren, die starke Auswirkungen auf den Körper haben, heimtückischer, aber manchmal profitieren sie nicht vom vollen Wohl der Person. " Im Anschluss an den Papst zitiert, um diese schädlichen Auswirkungen zu kommentieren, einige Dokumente des Magisteriums, die sich mit therapeutischer Behandlung befassen. Es ist nun zu fragen, ob die vom Papst beschriebenen Situationen eine therapeutische Verhärtung darstellen. Lass uns eins nach dem anderen sehen.

Der Papst sagt auf der einen Seite, dass ein längeres Leben eine gute Sache ist,aber länger leben in kritischen gesundheitlichen Bedingungen ist es nicht. Es wäre in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass ein Patient behandelt so dass sie länger leben, auch mit einer nicht hohen Lebensqualität, weil sie eine schwere Behinderung, schwere chronische Krankheiten haben, usw., nicht aggressive Behandlung konfigurieren. In der Tat, wie der Papst richtig erwähnt, ist therapeutische Trauer ein Missverhältnis zwischen Behandlung und hoffnungsvollen Ergebnissen. Wenn dank der heute verfügbaren Technologie Sie am Leben für eine lange Zeit von der Syndrom aresponsiva (Patient genannten vegetativen Zustand) des Erwachens, das nicht aggressive Behandlung eingerichtet, aber in Wirklichkeit leiden, eine Person halten kann, ist es eine moralische Verpflichtung für den Arzt und den Patienten.

Der Anteil muss in diesen Fällen auf den positiven Effekt "Leben", nicht auf "Wohlbefinden" gerichtet sein. Ansonsten würden wir in der Ethik der Lebensqualität enden und uns nicht die notwendige Sorgfalt leisten, einen Fall der Unterlassung der Sterbehilfe darzustellen. Als er einen Bioethiker schreibt Claudia Navarini, für Euthanasie befürwortet „würde keine harten Behandlungen und nicht notwendig, eine Form von Wut zu bilden, aber es wäre eine Wut allein die Tatsache, am Leben zu erhalten in der letzten Zügen oder schwerkranken Patienten sein“ (C Navarini,Euthanasie, in T. Scandroglio, Fragen des Lebens oder des Todes, Ares). Welby, Eluana und Charlie sind in dieser Hinsicht paradigmatisch.

Ein anderer problematischer Satz des Heiligen Vaters, der bereits oben zitiert wurde: "Interventionen am menschlichen Körper werden immer effektiver, aber sie sind nicht immer entscheidend." Wir erinnern daran, dass solche Interventionen für den Papst nachteilige Auswirkungen der medizinischen Hypertechnologie sind und eine therapeutische Verhärtung bilden. Aber therapeutische Schmerzen werden erst dann wahrgenommen, wenn die Behandlung unwirksam ist. Wenn jedoch, wie der Papst schreibt, es wirksam ist, wenn auch nicht entschieden, ist die Intervention moralisch akzeptabel. Viele von uns tragen eine Brille: Sie korrigieren einen Sehfehler, lösen aber nicht den Sehfehler. Dennoch kann diese Prothese nicht mit therapeutischer Schärfe überwältigt werden. Wenn Ärzte auf eine unlösbare Intervention verzichten, zum Beispiel um chronische Krankheiten zu heilen. Der Arzt, wie der Papst sich erinnert, heißt nicht nur zu heilen, sondern auch zu heilen,

Eine weitere sehr rutschige Zeit:Einige Interventionen "können biologische Funktionen unterstützen, die unzureichend geworden sind oder sie sogar ersetzen, aber das ist nicht dasselbe wie die Förderung der Gesundheit." Im Hinblick auf den Unterhalt von biologischen Funktionen können wir auf die Ernährung beziehen, Feuchtigkeit und assistierte Beatmung (aber nicht zu ihnen gegeben begrenzt, dass der Ausdruck „biologische Funktionen“ kann sich auf eine Unendlichkeit von Aktivität des Organismus bezeichnet werden: die Leberstoffwechselfunktion, die Funktion endokrine, etc.).

Wenn diese lebenswichtigen Prinzipien der Lage sind, ihr eigenes Ende gerecht zu werden - dh adiuvare der Assimilation der Nahrung, Flüssigkeit und Atmung - wenn kein Mißverhältnis zwischen Relief verursacht und fügten Schmerzen und Nutzen des Produkts und Schäden verursachte, dann bedeutet es, dass diese lebenswichtige Lebensgrundlagen verfallen nicht in therapeutischer Behandlung, aber sie sind gleichbedeutend mit "Förderung der Gesundheit" und "Nutzen für das Wohl der Person". Gib ihnen keine Euthanasie-Option. Selbst dort, wo die Intervention Wildcard hatte - am Beispiel der extrakorporale Zirkulation während der Operation betrachten - dies bedeutet nicht, dass selbst die Intervention eine Form von Überbehandlung darstellt.

Kurz gesagt , die Passage bereits erwähnt, ‚Interventionen auf dem Körper [...] biologische Funktionen unzureichend unterstützen können, oder sogar ersetzt werden , aber dies ist nicht die Gesundheit zu fördern‚ war es notwendig , ein hinzufügen‘ für immer‚:‘Interventionen auf dem Körper [... ] kann biologische Funktionen unzureichend oder sogar ersetzt aufrechtzuerhalten, aber dies nicht gleichzusetzen mehr Gesundheit zu fördern „, weil unter bestimmten Umständen solche Eingriffe obwohl Adjuvantien oder den Ersatz von biologischen Funktionen aggressive Behandlung konfigurieren.

Ein weiterer kritischer Schritt. Wer muss entscheiden, ob es therapeutisches Zögern gibt?Der Papst sagt, dass das letzte Wort bis zu den Patienten, auch im Dialog mit den Ärzten: „Sie vor allem, dass er berechtigt ist, offensichtlich im Dialog mit Ärzten, die Behandlung des Angebots und Richter auf der tatsächlichen Verhältnismäßigkeit in der Lage zu beurteilen zu dem Schluss, dass es den Verzicht aufgeben müsste, wenn diese Proportionalität als fehlend anerkannt würde. " Franziskus zitiert in dieser Hinsicht den Katechismus der katholischen Kirche: "Entscheidungen müssen vom Patienten getroffen werden, der Kompetenz und Fähigkeit hat" (Nr. 2278). Aber wir lasen in Vollzeitraum teilweise durch den Papst zitiert: „Die Entscheidungen sollten vom Patienten gemacht werden, wenn er kompetent ist und in der Lage oder, wenn nicht, von denen, die gesetzlich berechtigt sind, den angemessenen Willen zu respektieren und Interessen legitime Patienten. "

Der Katechismus sagt uns dies: zu verstehen , ob Behandlungen konfigurieren aggressive Behandlung der einerseits notwendig ist , Expertise des Arztes, erklären wir , ob nach der Literatur und persönliche Erfahrung, diese Art von Behandlung wirksam ist oder nicht, und auf der anderen Seite der Patient, weil er allein ist, solange er wach und aufmerksam ist, kann er uns zum Beispiel sagen, ob diese Art von Pflege ihm zu viel Schmerz heilt, ob er sich besser fühlt, usw. dies jedoch gesagt hat, ist das Kriterium im Katechismus nicht angegeben Subjektivismus absolutistischen verfallen, in der Tat gibt den Katechismus , dass die Wünsche des Patienten , wenn angemessen respektiert werden müssen, die die moralischen entspricht, und nur dann , wenn also die objektiven Interessen des Patienten schützen, oder seine Würde .

Gesagt in Geld: wenn ein Patient erklärtwer möchte nicht auf den Zapfen es nach eigenem Ermessen unterstützt Ernährung aggressive Behandlung zuzuführen konfiguriert, wird dies unzumutbar und daher nicht eingehalten werden. Das letzte Wort ist die Bewertung des objektiven Gutes der Person, eines objektiven Objekts, das oft nicht von der Person selbst erkannt wird. Auf der anderen Seite, immer zu beobachten und das Urteil des Patienten, was ist oder nicht therapeutische Schmerzen ist, würde die Tür zur Euthanasie öffnen. Das Gleiche bringt es mit sich, dass der Heilige Vater in der Botschaft an die Teilnehmer des Konvents, der im Vatikan stattfindet, geschlossen bleiben möchte.

Schließlich eine allgemeine Anmerkung . Die Botschaft des Papstes konzentriert sich hauptsächlich auf therapeutischen Enthusiasmus, denn "die Versuchung von heute ist verlockender, auf Behandlungen zu bestehen, die starke Wirkungen auf den Körper ausüben". Es scheint daher, dass die wirkliche Gefahr heute in der Krankenhausspur die therapeutische Verhärtung und nicht die Euthanasie ist. Aber so ist es nicht. Die Regeln in vielen Ländern, die weit verbreiteten klinischen Praktiken, die Richtlinien einiger medizinischer Gesellschaften, Chronik Fakten, wie jene, die kleine Charlie und DJ Fabo betroffen, die "Sweet Death" Kliniken hier in der Welt verbreitet , führen Sie uns zu sagen, dass der wirkliche Notfall Euthanasie, sicherlich nicht therapeutische Schmerzen ist.
http://www.lanuovabq.it/it/papa-ed-eutan...to-problematico
+
http://mailchi.mp/catholicphilly/hhswxea...37?e=757226e99d


von esther10 17.11.2017 00:28

CONVENCY AM ENDE DES LEBENS

Papst und Euthanasie, eine problematische Intervention
EDITORIALS17/11/2017


Papst Franziskus mit Msgr. Vincenzo Paglia

Sie begann gestern und endet heute mit der Europäischen Regionaltagung der Weltärztekammer, die im Vatikan zusammen mit der Päpstlichen Akademie für das Leben an so genannten "End-of-Life" -Themen organisiert wird. Die World Medical Association ist keine Organisation oder Vereinigung, die in irgendeiner Weise mit dem Heiligen Stuhl verbunden ist, sondern eine weltliche Vereinigung von Ärzten. Einige ihrer Mitglieder, wie Benedetta Frigerio, konnten diese Kolumnen schon vor ein paar Tagen illustrieren ( hier klicken ), sie befürworten Euthanasie und Abtreibung.

Gestern hat Papst Franziskus seine Grüße an die Teilnehmer dieses Kongresses geschickt ( hier klicken ). Gerade in den ersten Reaktionen der Mainstream - Presse zu verstehen , dass die Botschaft des Heiligen Vaters falsch nächste Schritte auf jeden Fall gemeinsam nutzbaren, andere mehrdeutig und andere formulierte präsentiert. Betrachten wir die problematischsten.

Der Papst beginnt mit einer Tatsache: Die Medizin hat große Schritte gemachtDies kann positive und negative Auswirkungen haben. Im Hinblick auf die positiven Aspekte stellt der Papst fest: "Die Medizin hat in der Tat eine wachsende therapeutische Kapazität entwickelt, die es ermöglicht hat, viele Krankheiten zu überwinden, die Gesundheit zu verbessern und die Lebenszeit zu verlängern. Es hat daher eine sehr positive Rolle gespielt. " Unmittelbar danach listet Francesco die Risiken eines solchen wissenschaftlich-technischen Fortschritts auf: "Andererseits ist es heute auch möglich, das Leben unter Bedingungen zu verlängern, die man sich in der Vergangenheit nicht einmal vorstellen konnte.

Eingriffe in den menschlichen Körper werden immer effektiver, aber sie sind nicht immer entscheidend: Sie können biologische Funktionen unterstützen, die unzureichend geworden sind oder sogar ersetzt werden, aber das ist nicht dasselbe wie Gesundheitsförderung. Es besteht daher ein Bedarf an zusätzlicher Weisheit, Denn heute ist die Versuchung, mit Behandlungen zu imponieren, die starke Auswirkungen auf den Körper haben, heimtückischer, aber manchmal profitieren sie nicht vom vollen Wohl der Person. " Im Anschluss an den Papst zitiert, um diese schädlichen Auswirkungen zu kommentieren, einige Dokumente des Magisteriums, die sich mit therapeutischer Behandlung befassen. Es ist nun zu fragen, ob die vom Papst beschriebenen Situationen eine therapeutische Verhärtung darstellen.

Lass uns eins nach dem anderen sehen.

Der Papst sagt auf der einen Seite, dass ein längeres Leben eine gute Sache ist,aber länger leben in kritischen gesundheitlichen Bedingungen ist es nicht. Es wäre in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass ein Patient behandelt so dass sie länger leben, auch mit einer nicht hohen Lebensqualität, weil sie eine schwere Behinderung, schwere chronische Krankheiten haben, usw., nicht aggressive Behandlung konfigurieren. In der Tat, wie der Papst richtig erwähnt, ist therapeutische Trauer ein Missverhältnis zwischen Behandlung und hoffnungsvollen Ergebnissen. Wenn dank der heute verfügbaren Technologie Sie am Leben für eine lange Zeit von der Syndrom aresponsiva (Patient genannten vegetativen Zustand) des Erwachens, das nicht aggressive Behandlung eingerichtet, aber in Wirklichkeit leiden, eine Person halten kann, ist es eine moralische Verpflichtung für den Arzt und den Patienten.

Der Anteil muss in diesen Fällen auf den positiven Effekt "Leben", nicht auf "Wohlbefinden" gerichtet sein. Ansonsten würden wir in der Ethik der Lebensqualität enden und uns nicht die notwendige Sorgfalt leisten, einen Fall der Unterlassung der Sterbehilfe darzustellen. Als er einen Bioethiker schreibt Claudia Navarini, für Euthanasie befürwortet „würde keine harten Behandlungen und nicht notwendig, eine Form von Wut zu bilden, aber es wäre eine Wut allein die Tatsache, am Leben zu erhalten in der letzten Zügen oder schwerkranken Patienten sein“ (C Navarini,Euthanasie, in T. Scandroglio, Fragen des Lebens oder des Todes, Ares). Welby, Eluana und Charlie sind in dieser Hinsicht paradigmatisch.

Ein anderer problematischer Satz des Heiligen Vaters, der bereits oben zitiert wurde: "Interventionen am menschlichen Körper werden immer effektiver, aber sie sind nicht immer entscheidend." Wir erinnern daran, dass solche Interventionen für den Papst nachteilige Auswirkungen der medizinischen Hypertechnologie sind und eine therapeutische Verhärtung bilden. Aber therapeutische Schmerzen werden erst dann wahrgenommen, wenn die Behandlung unwirksam ist. Wenn jedoch, wie der Papst schreibt, es wirksam ist, wenn auch nicht entschieden, ist die Intervention moralisch akzeptabel. Viele von uns tragen eine Brille: Sie korrigieren einen Sehfehler, lösen aber nicht den Sehfehler.

Dennoch kann diese Prothese nicht mit therapeutischer Schärfe überwältigt werden. Wenn Ärzte auf eine unlösbare Intervention verzichten, zum Beispiel um chronische Krankheiten zu heilen. Der Arzt, wie der Papst sich erinnert, heißt nicht nur zu heilen, sondern auch zu heilen,
Eine weitere sehr rutschige Zeit:Einige Interventionen "können biologische Funktionen unterstützen, die unzureichend geworden sind oder sie sogar ersetzen, aber das ist nicht dasselbe wie die Förderung der Gesundheit." Im Hinblick auf den Unterhalt von biologischen Funktionen können wir auf die Ernährung beziehen, Feuchtigkeit und assistierte Beatmung (aber nicht zu ihnen gegeben begrenzt, dass der Ausdruck „biologische Funktionen“ kann sich auf eine Unendlichkeit von Aktivität des Organismus bezeichnet werden: die Leberstoffwechselfunktion, die Funktion endokrine, etc.).

Wenn diese lebenswichtigen Prinzipien der Lage sind, ihr eigenes Ende gerecht zu werden - dh adiuvare der Assimilation der Nahrung, Flüssigkeit und Atmung - wenn kein Mißverhältnis zwischen Relief verursacht und fügten Schmerzen und Nutzen des Produkts und Schäden verursachte, dann bedeutet es, dass diese lebenswichtige Lebensgrundlagen verfallen nicht in therapeutischer Behandlung, aber sie sind gleichbedeutend mit "Förderung der Gesundheit" und "Nutzen für das Wohl der Person". Gib ihnen keine Euthanasie-Option. Selbst dort, wo die Intervention Wildcard hatte - am Beispiel der extrakorporale Zirkulation während der Operation betrachten - dies bedeutet nicht, dass selbst die Intervention eine Form von Überbehandlung darstellt.

Kurz gesagt , die Passage bereits erwähnt, ‚Interventionen auf dem Körper [...] biologische Funktionen unzureichend unterstützen können, oder sogar ersetzt werden , aber dies ist nicht die Gesundheit zu fördern‚ war es notwendig , ein hinzufügen‘ für immer‚:‘Interventionen auf dem Körper [... ] kann biologische Funktionen unzureichend oder sogar ersetzt aufrechtzuerhalten, aber dies nicht gleichzusetzen mehr Gesundheit zu fördern „, weil unter bestimmten Umständen solche Eingriffe obwohl Adjuvantien oder den Ersatz von biologischen Funktionen aggressive Behandlung konfigurieren.

Ein weiterer kritischer Schritt. Wer muss entscheiden, ob es therapeutisches Zögern gibt?Der Papst sagt, dass das letzte Wort bis zu den Patienten, auch im Dialog mit den Ärzten: „Sie vor allem, dass er berechtigt ist, offensichtlich im Dialog mit Ärzten, die Behandlung des Angebots und Richter auf der tatsächlichen Verhältnismäßigkeit in der Lage zu beurteilen zu dem Schluss, dass es den Verzicht aufgeben müsste, wenn diese Proportionalität als fehlend anerkannt würde.

" Franziskus zitiert in dieser Hinsicht den Katechismus der katholischen Kirche: "Entscheidungen müssen vom Patienten getroffen werden, der Kompetenz und Fähigkeit hat" (Nr. 2278). Aber wir lasen in Vollzeitraum teilweise durch den Papst zitiert: „Die Entscheidungen sollten vom Patienten gemacht werden, wenn er kompetent ist und in der Lage oder, wenn nicht, von denen, die gesetzlich berechtigt sind, den angemessenen Willen zu respektieren und Interessen legitime Patienten. "

Der Katechismus sagt uns dies: zu verstehen , ob Behandlungen konfigurieren aggressive Behandlung der einerseits notwendig ist , Expertise des Arztes, erklären wir , ob nach der Literatur und persönliche Erfahrung, diese Art von Behandlung wirksam ist oder nicht, und auf der anderen Seite der Patient, weil es nur ihn, vorausgesetzt , sie wach und bei Bewusstsein ist, können wir kommunizieren, zum Beispiel, wenn eine solche Versorgung ihn zu viel Schmerz bringt, wenn Sie sich besser fühlen, usw. dies jedoch gesagt hat, ist das Kriterium im Katechismus nicht angegeben Subjektivismus absolutistischen verfallen, in der Tat gibt den Katechismus , dass die Wünsche des Patienten , wenn angemessen respektiert werden müssen, die die moralischen entspricht, und nur dann , wenn also die objektiven Interessen des Patienten schützen, oder seine Würde .

Gesagt in Geld: wenn ein Patient erklärtwer möchte nicht auf den Zapfen es nach eigenem Ermessen unterstützt Ernährung aggressive Behandlung zuzuführen konfiguriert, wird dies unzumutbar und daher nicht eingehalten werden. Das letzte Wort ist die Bewertung des objektiven Gutes der Person, eines objektiven Objekts, das oft nicht von der Person selbst erkannt wird. Auf der anderen Seite, immer zu beobachten und das Urteil des Patienten, was ist oder nicht therapeutische Schmerzen ist, würde die Tür zur Euthanasie öffnen. Das Gleiche bringt es mit sich, dass der Heilige Vater in der Botschaft an die Teilnehmer des Konvents, der im Vatikan stattfindet, geschlossen bleiben möchte.

Schließlich eine allgemeine Anmerkung . Die Botschaft des Papstes konzentriert sich hauptsächlich auf therapeutischen Enthusiasmus, denn "die Versuchung von heute ist verlockender, auf Behandlungen zu bestehen, die starke Wirkungen auf den Körper ausüben". Es scheint daher, dass die wirkliche Gefahr heute in der Krankenhausspur die therapeutische Verhärtung und nicht die Euthanasie ist. Aber so ist es nicht. Die Regeln in vielen Ländern, die weit verbreiteten klinischen Praktiken, die Richtlinien einiger medizinischer Gesellschaften, Chronik Fakten, wie jene, die kleine Charlie und DJ Fabo betroffen, die "Sweet Death" Kliniken hier in der Welt verbreitet , führen Sie uns zu sagen, dass der wirkliche Notfall Euthanasie, sicherlich nicht therapeutische Schmerzen ist
http://lanuovabq.it/it/papa-ed-eutanasia...to-problematico

von esther10 17.11.2017 00:28




Gericht ordnet liberales prof an, hohe Geldstrafe zu zahlen, weil er die Redefreiheit der Pro-Life-Studenten verletzt hat

Erste Änderung , Redefreiheit , Fresno State University , Studenten Für Das Leben Von Amerika

FRESNO, Kalifornien, 16. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein Bundesgericht hat entschieden, dass ein Universitätsprofessor aus Fresno State $ 17.000 an Schadensersatz zahlen muss und sich einer ersten Änderung unterziehen muss.

Gregory Thatcher, ein Professor für öffentliche Gesundheit, verletzte die Rechte auf freie Meinungsäußerung von Studenten, die zum Studentenclub des Fresno State Students of Life gehörten, als er ihre Pro-Life-Kreide-Botschaften auslöschte und seine Schüler dazu anwarb, das Gleiche zu tun. Nachdem er die Fresno State Students for Life gegen William Gregory Thatcher gehört hatte , erließ ein Bundesgericht einen Befehl, der es Thatcher untersagte, sich in die freie Meinungsäußerung der Studentengruppe einzumischen.

Die Fresno State Students for Life wurden von Anwälten von Alliance Defending Freedom vertreten.

"Kein öffentlicher Universitätsprofessor hat die Autorität, jede Studentenrede, die er zufällig für anstößig hält, zum Schweigen zu bringen oder andere Studenten anzuwerben, um an seiner Zensur teilzunehmen", sagte ADF-Anwalt Travis Barham. "Wie alle Regierungsbeamten haben Professoren die Pflicht, die verfassungsmäßig geschützte Redefreiheit der Studenten zu respektieren. Von allen Menschen sollten Professoren die ersten sein, die alle Studenten dazu ermutigen, sich am Ideenmarkt zu beteiligen, anstatt die Rede derjenigen zu löschen, mit denen sie sich unterscheiden. Die Handlungen des Professors hier waren falsch und haben den Ersten Verfassungszusatz eklatant verletzt. "

Im April erhielten die Fresno State Students for Life die Erlaubnis ihrer Universität, positive, lebensbejahende Botschaften auf den Bürgersteigen außerhalb der Campus-Bibliothek zu kreuzen. Die Kreidungen drückten Unterstützung für schwangere und erziehende Schüler aus und beschrieben die Entwicklung von ungeborenen Kindern. Am 2. Mai, nachdem die Schüler das Projekt beendet hatten, konfrontierte Thatcher sie. Er sagte ihnen, DASS es ihnen nicht erlaubt sei, die Nachrichten außerhalb der Bibliothek zu kalkulieren, sondern sie auf eine "Freisprechzone" beschränken müssten. Tatsächlich war die Freizone fast zwei Jahre zuvor ausgeschieden worden.

Als Clubpräsidentin Bernadette Tasy dem Professor mitteilte, dass der Club die Erlaubnis hatte, ihre Kommunikation außerhalb der Bibliothek zu kreuzen, sagte er, er würde zurückkehren, um sie zu löschen. Er überzeugte dann mindestens sieben Schüler seine 8 Uhr Klasse, um die Pro-Life-Nachrichten zu verunstalten oder zu entfernen. Als Thatcher selbst zurückkehrte, erinnerte Tasy ihn daran, dass sie die Erlaubnis für das Projekt hatte. Thatcher fing dann absichtlich an, eine Nachricht mit seinem Schuh auszuradieren, indem er behauptete, er übte seine eigenen Redefreiheit aus: "Du hast die Erlaubnis, die (Kreide-Botschaften) niederzulegen ... Ich habe die Erlaubnis, sie loszuwerden."

Er informierte Tasy auch fälschlicherweise, dass "College-Campus keine Freisprechbereiche sind".

Die Studenten für das Leben haben Thatchers Verletzungen ihrer Redefreiheit und derer seiner rekrutierten Studenten auf Video festgehalten.


Gemäß der Siedlung wird Thatcher Tasy und einem anderen Studenten, Jesus Herrara, jeweils 1.000 US-Dollar sowie Anwaltskosten zahlen. Die Alliance Defending Freedom wird Thatcher das First Amendment Training geben.



Students for Life of America-Präsident Kristan Hawkins begrüßte das Urteil und nannte die Regelung "einen Sieg für alle Studenten, die die gleichen konstitutionellen Rechte als Professoren haben".

" Wie unsere interaktive Karte illustriert ", schrieb sie, "sehen wir im ganzen Land eine unglaubliche Opposition zur Pro-Life-Rede, wenn unsere Studentenführer und Freiwilligen für die Wehrlosen sprechen, schwangere Frauen erreichen und über die Gewalt der Abtreibung aufklären. Aber wie dieser Fall zeigt, werden wir nicht schweigen, auch wenn es vor Gericht gehen muss. "

Hawkins bedankte sich bei der ADF und nutzte die Gelegenheit, um die Kampagne "Students for Life Abtreibung = Gewalt" anzuschließen, die an mehr als 90 Campus stattfinden wird.

"Lassen Sie diesen Fall College-Verwaltungen darauf aufmerksam machen, dass wir erwarten, dass die Rechte der Schüler respektiert werden und dass der freie Marktplatz von Ideen College-Campus einschließt", sagte sie.

Als die Klage eingereicht wurde, erklärte Casey Mattox, Direktor des ADF Center for Academic Freedom: "Die heutigen Studenten werden morgen Gesetzgeber, Richter, Erzieher und Wähler sein. Deshalb ist es so wichtig, dass Universitätsprofessoren die Werte des Ersten Verfassungszusatzes modellieren, die sie den Schülern vermitteln sollen, und warum es jeden stören sollte, dass dieser Fresno State Professor, wie so viele andere Universitätsbeamte im ganzen Land, mit einer Generation kommuniziert, die Verfassung spielt keine Rolle. "

Für seinen Teil hat Thatcher kein Bedauern ausgedrückt. Laut The Fresno Bee sagte der Professor, er habe "absolut kein Fehlverhalten zugegeben" und "keinen Cent zahlen müssen". Offensichtlich wurden die vom Gericht auferlegten Schäden von Thatchers Versicherungsgesellschaft durch die National Education Association gedeckt.

Trotzdem stellte Kristan Hawkins fest, dass Dr. Thatcher viel zu bemitleiden hat.

"Er hat offensichtlich mehrere Monate lang Rechtsstreitigkeiten durchgemacht", sagte sie gegenüber LifeSiteNews. "Es ist traurig, dass er sagt, dass er nichts von seinen Handlungen gelernt hat. Aber er muss seine Prämien zahlen, und seine Versicherungsgesellschaft wird ihn wahrscheinlich fallen lassen. "

"Die Realität ist, dass das, was er getan hat, falsch war, und selbst ein Gericht in Kalifornien, der am meisten gegen den Pro-Life-Status gerichtete Staat in der Union, sagt, was er getan hat, war falsch."
https://www.lifesitenews.com/news/court-...o-life-students

von esther10 17.11.2017 00:23

Pete Baklinski Folgen Sie Pete

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Do Nov 16, 2017 - 5:18 pm EST


Gnade für Papst bedeutet "zweite Ehe" ist kein Ehebruch: Priester in der Zeitung des Vatikans

Ehebruch , Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wiederverheiratete , Ehe , Papst Franziskus , Zweite Ehe

Rom, Italien, 17. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus betont "Gnade" gegenüber "Recht" und erlaubt ihm, eine "zweite Ehe" nach einer ersten gültigen Ehe so zu betrachten, dass sie nicht "kontinuierlich als Ehebruch ", schlug ein katholischer Priester und Seminarprofessor in einem kürzlich in der offiziellen Zeitung des Vatikans L'Osservatore Romano veröffentlichten Artikel vor .

Pater Gerald Bednar, Vizerektor und Professor für Systematische Theologie am Priesterseminar in der US-Diözese Cleveland, schrieb in einem am 10. November veröffentlichten Artikel , dass Papst Franziskus in seiner Ermahnung Amoris Laetitia [Freude der Liebe] nicht versucht, Lehre "aber" eine barmherzige Art der Anwendung des Gesetzes zu integrieren. "


Vater Gerald Bednar
Er kritisierte "Abweichler" von Amoris Laetitia, die "eine subtile, aber wichtige Unterscheidung zwischen Gesetz und Gnade nicht verstehen".

"Es geht nicht darum, ob eine Scheidung zulässig ist. Klar ist es nicht. Die Frage ist, ob eine zweite Ehe fortlaufend als Ehebruch charakterisiert werden muss. Diese genaue Frage wurde bisher nicht beantwortet, nicht einmal in Familiaris Consortio ", schrieb Bednar.

Die Kirche aber in den Evangelien folgende Worte Christi über die Ehe lehrt, dass eine vollzogene Ehe zwischen einem getauft Mann und Frau, die die Union gültig eingegeben haben, ist Unauflöslichkeit, das heißt, eine solche Vereinigung nicht in der Lage ist, von einer Behörde durchbrochen werden, einschließlich der Papst.

Nach dem Sechsten Gebot von Gott, das Ehebruch verbietet, lehrt die Kirche, dass ein verheirateter Mann oder eine verheiratete Frau sich sexuell mit jemandem vereinigen muss, der nicht ihr / sein Ehepartner ist, eine Handlung darstellt, die an und für sich, unabhängig von Umständen und Absichten, immer "wegen seines Gegenstandes schwer unerlaubt".

"Ehebruch bezieht sich auf eheliche Untreue", heißt es im Katechismus der Katholischen Kirche. "Wenn zwei Partner, von denen mindestens einer mit einer anderen Partei verheiratet ist, sexuelle Beziehungen haben - sogar vorübergehende -, begehen sie Ehebruch."

"Das sechste Gebot und das Neue Testament verbieten absolut den Ehebruch", fügt der Katechismus hinzu.

Bednar schrieb, dass Papst Franziskus vorschlägt, dass in geeigneten Fällen Partner, die bereits in einer zweiten Ehe sind, in eine Zeit der Unterscheidung eintreten können, begleitet von einem erfahrenen Priester, so dass sie relevante Themen reflektieren können. Nach einer angemessenen Zeit können sie ein sakramentales Geständnis feiern, in dem sie eine angemessene Buße annehmen und die Absolution erhalten. "

"Gemeinschaft kann dieser Einsicht und Buße folgen (AL 305)", fügte er hinzu.

Die Kirche lehrt jedoch, dass nur diejenigen Katholiken, die im Zustand der Gnade sind, frei von Todsünde sind und sich in der richtigen Verfassung befinden, würdig an die heilige Kommunion herantreten können. Viele Bischöfe, die diese Lehre befolgten, haben die Ermahnung des Papstes dahingehend interpretiert, dass sie keine Kommunion für zivile geschiedene und wiederverheiratete Katholiken erlaubt, die im Ehebruch leben. Dazu gehören eine Reihe von Bischöfen in Kanada, den USA und alle polnischen Bischöfe.

Bednar sagte, dass die "traditionelle Antwort", dass Paare in unregelmäßigen Familiensituationen als "Bruder und Schwester" leben, bevor sie die Kommunion empfangen, viele dazu veranlasst, "bei der Idee, das Sakrament [der Ehe] zu simulieren, zurückzuschrecken."

Er sagte: "Papst Franziskus zeigt Erbarmen" gegenüber denen, die bei ihrem ersten Versuch der Ehe durch persönliche moralische Verfehlungen gescheitert sind.

"Nachdem sie ihre Sünde bekennen, müssen sie sich nur für eine simulierte Ehe entscheiden? Alle sind sich einig, dass der Schuldige nach einer Scheidung von einer gültigen Ehe und einer Wiederverheiratung umkehren und sich versöhnen sollte. Wenn es im Laufe der Jahre keine Abstimmung gibt, kann sich die Situation der Parteien ändern. Gnade kann verlangen, dass die zweite Ehe an Ort und Stelle bleibt ", sagte er.

Bednars Artikel kommt ein Jahr, nachdem vier Kardinäle mit fünf Fragen (dubia) an Papst Franziskus gingen und fragten, ob seine Ermahnung der ewigen katholischen Lehre entspricht. Behauptungen, die Bednar in seinem Artikel über Ehe, Ehebruch und Sakramente machte, heben die Relevanz der unbeantworteten Fragen der Dubia-Kardinäle hervor.

Die ersten drei Dubia fragen:

1) Kann ein ehebrecherisches Ehepaar nach den Aussagen von Amoris Laetitia (Nr. 300-305) die Absolution erhalten und die Heilige Kommunion empfangen?

2) Mit der Veröffentlichung von Amoris Laetitia (vgl. Nr. 304), muss man noch die Lehre des hl. Johannes Paul II. In Veritatis Splendor als gültig ansehen, dass es "absolute moralische Normen gibt, die an sich böse Taten verbieten und die Bindung ohne Ausnahmen? "

3) Kann man nach Amoris Laetitia (Nr. 301) noch bestätigen, dass gewohnheitsmäßiger Ehebruch eine "objektive Situation schwerer Sündhaftigkeit" sein kann?

Anfang dieser Woche, Kardinal Raymond Burke, einer der dubia Kardinäle, erteilt einen „Plädoyer“ für Klarheit zu Franziskus.

Er sagte, dass sich die gegenwärtige Situation in der Kirche "ständig verschlechtere", da Bischöfe von Philadelphia bis Malta divergierende und "manchmal inkompatible" Interpretationen von Amoris Laetitia anbieten .

Der Kardinal sagte, die Mischung der Interpretationen gefährde "wesentliche Angelegenheiten der Hinterlegung des Glaubens" und "hat einige dazu geführt, einen Paradigmenwechsel in Bezug auf die gesamte moralische Praxis der Kirche vorzuschlagen."

Burke hat angedeutet, dass eine "formelle Korrektur" des Papstes von Kardinälen "notwendig" werden könne, um eine "klare Darstellung der Lehre der Kirche in den fraglichen Punkten" zu liefern.
https://www.lifesitenews.com/news/mercy-...-vatican-newspa

von esther10 17.11.2017 00:18

CDU-Politiker Tipi: Plant der „IS“ Anschläge mit ferngesteuerten Autos in Deutschland?


Veröffentlicht: 17. November 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa IS-TERROR im Irak, Syrien etc | Tags: Anschläge, brutal, CDU-Landtagsabgeordneter, ferngesteuerte Autos, Hessen, IS, Islamischer Staat, Ismail Tipi, Salafismus, Sicherheitspolitik, Syrien, Terrorismus |


Eine Gruppe von deutschen Anhängern des IS um die Brüder Ömer und Yusuf D. aus Herne soll Sprengstoffanschläge mit ferngesteuerten Autos in Deutschland geplant haben. Das geht aus Ermittlungsakten hervor. Die beiden Brüder sollen bei US-Luftangriffen getötet worden sein.

„Laut dem Bericht haben sich die Terroristen Baupläne für solche ferngesteuerten Autos zukommen lassen. Das zeigt, dass der IS nicht ruht und immer wieder neue Methoden entwickelt, wie er unserer Gesellschaft größtmöglichen Schaden zufügen kann“, warnt der hessische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi (siehe Foto).

Außerdem stellt der türkisch-stämmige Christdemokrat fest:

„Der IS schläft nicht. Wir dürfen nicht den Fehler machen zu glauben, dass der IS weniger brutal agiert nur, weil er im Irak und in Syrien an Boden verliert oder weil wir immer mehr Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Im Gegenteil, der IS wird sein Gefahrenpotenzial weiter erhöhen. Den Ermittlern zufolge gibt es sogar Trainingsvideos, in denen gezeigt wird, wie solche ferngesteuerten mit Sprengstoff gefüllten Autos ans Ziel kommen.

Das zeigt: den teuflischen Gedanken der Terroristen sind keine Grenzen gesetzt. Mit neuen Methoden versuchen sie die Gesellschaft zu überrumpeln und ihr Schmerzen zuzufügen. Das muss uns stets bewusst sein.

Wir dürfen uns nicht zurücklehnen und uns auf unseren Sicherheitsmaßnahmen ausruhen. Auch wir müssen auf der Hut sein. Die IS-Terroristen haben ihren Nährboden in der salafistischen Gesinnung. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass sich der Salafismus nicht weiter ausbreiten kann, um ihnen genau diesen Nährboden zu entziehen. Wir müssen wachsam sein und auf alles gefasst.“

Quelle: http://www.ismail-tipi.de/aktuelles/neue...euerte-autos-1/
+
https://charismatismus.wordpress.com/201...in-deutschland/
+
http://www.ismail-tipi.de/aktuelles/

Advertisements

von esther10 17.11.2017 00:13

Die Unauflöslichkeit der Ehe ausgelöscht

15. NOVEMBER 2017 VON FSSPX.NEWS


Philipp, Landgraf von Hessen.

Der Vatikan hat am 31. Oktober dieses Jahres, dem Jahrestag der Veröffentlichung der 95 Thesen, die vor 500 Jahren mit der protestantischen Reformation begannen, eine Briefmarke mit dem Abbild von Martin Luther und Philip Melanchthon herausgegeben. Wir sind aus gutem Grund beunruhigt, die Ketzerei, die ein Schisma verursacht und die Einheit der Kirche so sehr geschädigt hat, auf diese Weise zu erinnern. Aber die Anwesenheit von Luther und seines Freundes Melanchthon auf dieser Briefmarke erinnert an eine Episode aus der Geschichte des Protestantismus, die 2017 nicht ohne Interesse ist.

Wir sprechen über die Affäre von Philip von Hessen Bigamie. Obwohl er seit 1523 mit Christine von Sachsen verheiratet war, vervielfachte der Landgraf von Hessen seine ehebrecherischen Liebschaften. 1539 jedoch verlangte seine Geliebte die Ehe. Unfähig, den Papst zu bitten, seine Ehe aufzulösen, weil er seine Autorität nicht mehr anerkannte, bat Philipp Luther und Melanchthon ausgerechnet um eine annehmbare Lösung, die auf den Heiligen Schriften beruhte. Deshalb mußten die beiden Reformatoren im Dezember 1539 nicht ohne Verlegenheit ein gewundenes Argument konstruieren, um zu behaupten, daß Christus, obwohl er die Polygamie verbiete, einige Ausnahmen zulasse.

In seiner Geschichte der Variationen der protestantischen Kirchen, Buch VI, schreibt Bossuet: "Sie gestatteten dem Landgrafen," nach dem Evangelium "(denn alles geschah unter dieser Rubrik während der Reformation), eine andere Frau mit seiner eigenen zu heiraten. Es ist wahr, sie beklagten den Zustand, in dem er war, "sich nicht von seinen Ehebrüchen abhalten zu können, solange er nur eine Frau hat", und sie beschrieben ihm diesen Zustand als sehr schlecht in Gottes Augen und als Sicherheit seines Gewissens '. Aber zur gleichen Zeit und in der folgenden Periode erlaubten sie ihm, in diesem Zustand zu bleiben, und sie erklärten, dass er eine zweite Frau heiraten könnte, wenn er völlig dazu entschlossen war, vorausgesetzt, dass er den Fall geheim hält. So sprach ein und derselbe Mund Gutes und Böses ... Zum erstenmal seit der Geburt des Christentums wurde gesagt,

Könnte es sein, dass jede Ähnlichkeit mit einem kürzlichen postsynodalen Ermahnungsschreiben nur zufällig ist?
http://fsspx.news/en/news-events/news/in...literated-33571
Pater Alain Lorans


von esther10 17.11.2017 00:13




Der ehemalige stellvertretende Bildungsminister von Ontario, Benjamin Levin, lässt am 15. April 2015 die Anhörung zu seinem Fall wegen Kindesmissbrauchs fallen.


Sexualstraftäter in Verbindung mit Ontarios Sex-Ed-Lehrplan verteidigt Pornos online

Ben Levin , Kinderpornografie , Ontario Sex Ed , Sexualstraftäter

TORONTO, 17. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Der verurteilte Kinderpornograf Ben Levin hat seit seiner Entlassung Online-Kommentare zu Studien über Kinderpornografie und Pädophilie gepostet, die darauf hindeuten, dass er nichts falsch gemacht hat und dass jeder seine abweichende Meinung akzeptieren sollte sexuelle Ansichten und Neigungen, enthüllte die Toronto Sun Donnerstag in einer explosiven Titelgeschichte .

Levin, 65, wurde im Mai 2015 zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er sich schuldig gemacht hatte, Kinderpornographie zu besitzen und zu schaffen, und der strafbaren Handlung, andere zu vergewaltigen.

Die Enthüllung sei "gruselig", sagt Jack Fonseca, politischer Stratege der Campaign Life Coalition.

Levin "arbeitet tatsächlich auf strategische Weise, indem er einflussreiche Akademiker und Zeitschriften ermutigt, Kinderpornographie und pädophile Anziehungskraft auf Kinder zu normalisieren", warnte er.

"Ich denke, Levin blickt auf die Straße in die Zukunft, und er sieht einen sehr realistischen Weg, um seine verkommene Vision in Kanada zu einer legalen Realität zu machen."

Campaign Life ist eine Elternrechtsgruppe, die die Hand des ehemaligen stellvertretenden Bildungsministers hinter dem umstrittenen Sex-Curriculum sieht, das die liberale Regierung 2015 in den staatlich finanzierten Schulen in Ontario eingeführt hat.

Eltern als Ersterzieher ist ein anderer.

"Welches ist schlimmer? Der verurteilte Kinderpornograph Levin ist auf Bewährung entlassen und studiert akademische Studien über Porno online? Oder dass der geschlechtsspezifische Lehrplan, an dem er mitgearbeitet hat; wird unseren Kindern in Ontario-Schulen beigebracht? ", twitterte PAFE-Geschäftsführerin Tanya Granic Allen als Antwort auf das exklusive Sun.

Tanya Granic Allen @TGranicAllen
Which is worse? Convicted child pornographer Levin is out on parole and is trolling academic studies about porn online? Or that the sex-ed curriculum he helped "craft" is being taught to our kids in Ontario schools? @PAFE4 #sexed http://torontosun.com/news/local-news/de...nues-on-parole/
3:30 PM - Nov 16, 2017

MANDEL: Depraved world view of Ben Levin continues on parole
Convicted child pornographer Ben Levin, the former bigwig in Ontario’s ministry of education, is on parole — but he is busy online, trolling academic studies on porn and leaving comments that suggest...
torontosun.com
1 1 Reply 3 3 Retweets 4 4 likes
Twitter Ads info and privacy
Levin zeigt "wenig Verständnis" für den Schaden, den er Kindern zufügte: Bewährung

Levin, ein ehemaliger Professor am renommierten Ontario Institute for Studies in Education und verheirateter Vater von drei Töchtern, wurde bei einer Stichoperation gefangen und im Juli 2013 verhaftet.

Beim Übergang Satz im Jahr 2015 beschrieben Justice Heather McArthur ihn als einen Mann mit einer „hidden, dunklen Seite“ , das wurde „in einem abweichenden und verdorben Online - Welt eingetaucht“ , wo „sexueller Missbrauch von Kindern wurde nicht nur akzeptiert , sondern gefeiert.“

In seinen Sex-Chats mit Undercover-Offizieren über Inzest-Sites schrieb Levin "eine Geschichte über den gewalttätigen sexuellen Missbrauch eines Kindes" und "riet einem anderen Offizier, der sich als junge Mutter ausgab, ihre achtjährige Tochter sadistisch sexuell zu attackieren. ", Bemerkte McArthur.

Er "normalisierte auch das Thema der sexuellen Berührung von Kindern".

Levin wurde im August eine Bewährung gewährt, die volle Bewährung wurde jedoch abgelehnt, weil der Vorstand "von seinem" Mangel an Verständnis oder Einsicht in die wahren Opfer Ihrer Beleidigung "betroffen war", heißt es in Dokumenten von Granens Allen von PAFE .

Die Vorstandsentscheidung stellte fest, dass Levin "sich einer Website angeschlossen hatte, die sich der Kinderpornografie widmete und Gespräche mit anderen auf räuberische, abweichende und sadistische Weise führte".

Levin hatte auch sadomasochistische pornographische Bilder von jungen Mädchen auf der Website geteilt.

"Sie identifizieren Ihre Familie, Ihr soziales und vergangenes politisches Netzwerk weiterhin als Opfer", erklärte der Bewährungsausschuss.

"(Y) Sie scheinen wenig Verständnis dafür zu haben, dass die Kinder in den pornographischen Bildern, die Sie gesehen und geteilt haben, die wahren Opfer Ihrer Beleidigung sind. Daß sie sexuell, geistig und körperlich missbraucht worden sind und lebenslange Narben von diesem Mißbrauch tragen werden, der ihnen zur alleinigen Befriedigung von Leuten wie Ihnen zugefügt wurde. "

Levin mag Studien über Kinderpornografie und Pädophilie

Als er im Januar vollständig entlassen wurde, sollte Levin weder Pornografie noch sexuell eindeutiges Material in irgendeiner Form oder Art von Medien besitzen oder zugänglich machen.

Aber er hat seitdem Kommentare auf der akademischen Website Researchgate gepostet, 84 Studien als "von Interesse", die meisten von denen über Kinderpornografie und Pädophilie kennzeichnend, berichtet der Sun Michele Mandel.

Unter einem Artikel über "Schulmädchen und Fußballmütter: Eine Inhaltsanalyse der kostenlosen 'Teen' und 'MILF' Online Pornografie" schrieb Levin im Oktober: "Es ist wichtig, die Welt der Pornografie auf nicht emotionale Weise zu öffnen, wenn wir immer zu verstehen, es ist (sic) Platz im menschlichen Leben und seine Auswirkungen auf das sexuelle Verhalten. "

Levin kommentierte den 29. Oktober mit einem Artikel "Was genau ist eine ungewöhnliche sexuelle Fantasie?": "Angesichts der Tendenz, über sexuelles Verhalten und sexuelle Fantasie in Panik zu geraten, ist es sehr hilfreich, einige Daten in diesem Bereich zu haben."

Und zu einer Studie über "Die Verbreitung paraphiler Interessen und Verhaltensweisen in der allgemeinen Bevölkerung: Eine Landesvermessung" kommentierte Levin die Entscheidung, "Paraphilie" als eine psychische Krankheit zu diagnostizieren "wurde von Menschen gewonnen, die scheinbar beschränken wollen, was zählt. akzeptable - oder "normale" - sexuelle Aktivität; die gleichen Bestimmungen, die in der Vergangenheit verwendet wurden, um Homosexualität zu kriminalisieren. "

Normalisierung der Pädophilie als nächstes, warnt das Kampagnenleben

Eltern "müssen dies als eine Erinnerung daran, warum sie weiterhin kämpfen müssen, um die Wynne / Levin Sex-Curriculum aufzuheben", sagt Fonseca.

Die Wynne Liberals haben bestritten, dass Levin etwas mit dem Sex-Curriculum zu tun hatte.

Aber wie schon LifeSiteNew berichtete, sagte Levin selbst als stellvertretender Bildungsminister, er sei für die Umsetzung der Strategie für Gerechtigkeit und integrative Bildung 2009 verantwortlich, die eine Überarbeitung aller Curricula verlangte.

Dazu gehörte auch ein Sex-Ed-Curriculum, das 2010 eingeführt und von Premierminister Dalton McGuinty aufgrund des elterlichen Rückschlags abgelehnt wurde. Laut einer Campaign-Life-Analyse ist dieses Sex-Curriculum praktisch identisch mit dem Sex-Curriculum, das die Liberalen 2015 eingeführt haben.

Levin sei jetzt "eindeutig auf einer politischen Propaganda-Mission, um Pädophilie zu entschärfen", warnte Fonseca.

"Und er tut es genauso, wie die schwule Lobby Homosexualität so erfolgreich normalisiert hat, dass sie Pädophilie als eine" natürliche sexuelle Orientierung "umwandelt", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Die Art und Weise, wie unsere Kultur kopfüber in sexuelle Anarchie gerät, jetzt die verrückte Idee annimmt, dass ein Junge tatsächlich ein Mädchen in seinem Kopf sein kann, glaube ich, dass die Normalisierung von Pädophilie das nächste legale und politische Schlachtfeld sein wird", sagte Fonseca.

"Das ist reines Böses."

https://www.lifesitenews.com/news/sex-of...nds-porn-online

von esther10 17.11.2017 00:08

Ist Bergoglio "unter der Kontrolle von Satan"? Louie 16. November 2017 29 Kommentare



Francis finster

Die Associated Press berichtet, und zweifellos mit großer Genugtuung, dass Francis so genannte Klimawandel-Leugner beschuldigt, "pervers" zu sein, was er als "eines der besorgniserregendsten Phänomene unserer Menschheit" bezeichnet.

Wenn nur die Neigung des Bescheidenen, sich in Pseudowissenschaft und Namensgebung zu versuchen, unser größtes Problem wäre!

In einer Botschaft an die Konferenz der Vertragsstaaten des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, sagte seine Greeness (während er sich selbst zitiert - einer seiner anderen Lieblingsbeschäftigungen):

Unglücklicherweise sind viele Bemühungen, konkrete Lösungen für die Umweltkrise zu finden, häufig aus verschiedenen Gründen frustriert, von der Verleugnung des Problems über Gleichgültigkeit, bequeme Resignation oder blindes Vertrauen in technische Lösungen (vgl. Enzyklika Laudato si ' , 14).

Wir sollten vermeiden, in die Falle dieser vier perversen Einstellungen zu geraten ...

Franziskus bekräftigte seine Unterstützung für das Pariser Abkommen und seinen (angeblich) "klaren Weg des Übergangs zu einem Niedrig- oder Null-Kohlenstoff-Modell der wirtschaftlichen Entwicklung" und ermahnte die Versammlung:

Ich möchte meine dringende Forderung nach einer Erneuerung des Dialogs darüber, wie wir die Zukunft des Planeten gestalten, bekräftigen.


Machen Sie keinen Fehler, der Planet "wir" - also Bergoglio & Co. - "bauen" ist die Stadt des Menschen; man ist nicht nur anders als die Stadt Gottes, sondern man ist ihr aktiv entgegengesetzt .

Das Endergebnis hier ist erschütternd und doch einfach.

Der italienische Journalist Antonio Socci bietet in seinem Buch "Das vierte Geheimnis von Fatima" (2009 englische Publikation, Loreto Publications) Details eines Radiointerviews von Fr. Malachi Martin (der das dritte Geheimnis von Fatima gelesen hatte) und sein Austausch mit einem Anrufer:

Ein Zuhörer greift in den genauen Inhalt des Geheimnisses ein: Er bezieht sich auf die von einem Jesuiten erhaltenen Vertraulichkeiten und spricht von einem Papst, der "unter der Kontrolle Satans stand". Papst Johannes taumelte und dachte, dass es ihn hätte sein können. "Vater Martin antwortet:" Ja, es scheint, dass diese Person ein Mittel zum Lesen gehabt hätte oder den Inhalt des Geheimnisses erhalten hätte. "Dann kam er zu dem Kern der Sache: "Es ist hinreichend vage, um zu zögern, aber es scheint so zu sein."

Können wir absolut sicher sein, dass das dritte Geheimnis von Fatima einen Papst unter der Kontrolle von Satan betrifft?

Nein.

Ich bin mir nicht einmal sicher, wie jemand absolut sicher sein kann, dass Franziskus tatsächlich der Papst ist!

Nichtsdestotrotz kann es keinen Zweifel daran geben, dass Franziskus - wenn nicht unter der Kontrolle von Satan - der mächtigste Diener des Bösen ist, der heute in der Welt lebt und aktiv ist.

Mit fast jeder Bergoglian-Initiative - von der Synode-Scharade bis zur Maskerade des Jahres der Barmherzigkeit und seinen zahlreichen ökumenischen Bestrebungen - wird man, wenn man nur die Oberfläche kratzt, einen Beweis finden, dass Satan die Schrift schreibt.

Und wenn ich sage: "Kratz auf der Oberfläche", dann meine ich nur das - nur ein Kratzer reicht.

Eine einfache Internetrecherche der UN-Klimarahmenkonvention (unfccc.int) zeigt die unbestreitbare Präsenz des Teuflischen:

Bevölkerungswachstum als Variable

"Diese falschen Argumente [gegen Zwangsgeburten und Abtreibungen] dürfen die Armen nicht länger zum Lösegeld halten. Weltweit wird das Bevölkerungswachstum in erster Linie von Zwangsschwangerschaften bestimmt : Frauen und Paare erhalten keine informierte Wahl, um eine Schwangerschaft zu vermeiden ... Unbestimmtes Bevölkerungswachstum ist auf einem endlichen Planeten physikalisch unmöglich. Es muss irgendwann aufhören: Entweder früher durch weniger Geburten durch Verhütung und humane, proaktive Bevölkerungspolitik. "[Schwerpunkt im Original]
Möglichkeiten zur Förderung des Geschlechtergleichgewichts in der UNFCCC

"... die Schaffung eines Fonds, um sicherzustellen, dass ländliche und arme Frauen Zugang zu Abtreibungsdiensten erhalten."
Operationalisierung eines geschlechtssensitiven Ansatzes im Green Climate Fund


"Eine externe Evaluierung der Strategie für Geschlechtergleichstellung und Sexualorientierung und Geschlechtergleichstellung des Globalen Fonds im Jahr 2011 wies darauf hin, dass die Umsetzung von Gender Mainstreaming, anstatt sich auf einzelne Mitarbeiter zu stützen, als Priorität des Sekretariats zu verstehen ist."
Die Neugierigen können ihre eigene Internetsuche durchführen und innerhalb weniger Minuten unzählige Zitate ähnlicher Art ausgraben; mehr als an einem einzigen Tag gelesen werden kann.

Also, wie schlimm ist es?

Nachdem er seine Unterstützung für die Bemühungen der Klimarahmenkonvention und die Aufmachung der Heiligen Katholischen Kirche zugesagt hatte, schloss Jorge Bergoglio, der seine päpstliche bella figura, real oder eingebildet, eingenommen hatte, seine Botschaft:

"Diese Verpflichtung wird durch die weise Vorsehung Gottes, des Höchsten, unterstützt."

Es ist höchste Zeit für die Milchtrinker unter uns, ihre Trinkbecher wegzuwerfen und sich mit der bittern Realität abzufinden, die jedem authentischen katholischen Platz ins Gesicht starrt:

Satan hat sich im Vatikan niedergelassen.


https://akacatholic.com/is-bergoglio-und...ntrol-of-satan/

von esther10 17.11.2017 00:08

Niederlande: Die SSPX restauriert St. Willibrord in Utrecht zum katholischen Gottesdienst

15. NOVEMBER 2017 VON FSSPX.NEWS



Nächster
Am 12. November 2017, am Tag nach dem Fest des hl. Martin, dem Schutzheiligen der Erzdiözese Utrecht, versöhnte Bischof Fellay, Generaloberer der Priesterbruderschaft St. Pius X., die Kirche des hl. Willibrord in der historisches Zentrum der Stadt Utrecht.

Am 12. November 2017, dem Tag nach dem Fest des hl. Martin, dem Schutzpatron der Erzdiözese Utrecht, versöhnte Bischof Fellay, Generaloberer der Priesterbruderschaft St. Pius X., die Kirche des hl. Willibrord. Die Kirche befindet sich im historischen Zentrum der Stadt Utrecht und 600 Gläubige aus den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Deutschland waren anwesend. Die Zeremonie begann mit dem Versöhnungsritus, den das Päpstliche Römische Apostolat vorsieht, um ein katholisches Gotteshaus wiederherzustellen, nachdem es für weltliche Zwecke genutzt wurde. Der Bischof segnete zunächst das "gregorianische Wasser", eine Mischung aus Wasser, Wein, Salz und Asche, besprengte dann die Innenwände und den Boden in Form eines Kreuzes, um die Kirche von ihren profanen Verunreinigungen zu reinigen.



In seiner Predigt erinnerte Bischof Fellay die Gläubigen daran, dass die künstlerische Schönheit dieses Ortes der Anbetung ein Spiegelbild der göttlichen Schönheit ist, von der auch die christliche Seele ein Bild ist. Er wies darauf hin, dass dieses sakrale Gebäude jetzt in der traditionellen Liturgie restauriert wurde, für die es gebaut wurde und "nie abgeschafft wurde", wie Papst emeritus Benedikt XVI. In seinem Motu Proprio Summorum Pontificum am 7. Juli 2007 erklärte. obwohl gewisse Mitglieder der Hierarchie behaupteten, es sei gewesen. Die Zeremonie setzte sich fort mit einem päpstlichen Hochamt, das von den Seminaristen von Zaitzkofen aus dem Faldstool gefeiert wurde und durch die herrlichen Klänge der opulenten Orgel und der barocken Stücke, die am hervorragendsten und professionellsten gesungen wurden, verstärkt wurde.

Nach einem Mittagessen, an dem die meisten Gläubigen teilnahmen, ging der Tag mit der eucharistischen Anbetung und dem Rosenkranzgebet in dieser herrlichen Kirche zu Ende, die fortan ausschließlich der wahren Verehrung des einen wahren Herrn und Meister des Universums vorbehalten ist.

Die Kirche wurde in den 1870er Jahren gebaut, als die katholische Hierarchie in den Niederlanden wieder hergestellt wurde. Im historischen Zentrum von Utrecht gelegen, ist es einer der verborgensten Schätze der Stadt und eine der schönsten neugotischen Kirchen des Landes. Die Gesellschaft von St. Pius X. hat gerade dieses monumentale Juwel erworben.

Nach einer prachtvollen Innenrenovierung reich dekoriert und perfekt erhalten, bietet das Gebäude ein einzigartiges Beispiel für den Geist der mittelalterlichen Kunst vor dem calvinistischen Bildersturm. Die monumentale Orgel von Michaël Maarschalkerweerd ist eine der Hauptattraktionen des Gebäudes.

Nach der Katastrophe des Zweiten Vatikanischen Konzils war dieses Juwel beinahe zerstört. Es wurde gerettet dank der Beharrlichkeit von Fr. Winand Kotte und wurde als historisches Denkmal klassifiziert und als Versuchsprojekt zur Erhaltung des europäischen architektonischen Erbes bestimmt.

Durch die Wiederherstellung der wahren Anbetung eines architektonischen Juwels, das dem hl. Willibrord (657-739) geweiht ist, dem ersten Bischof von Utrecht, Apostel von Friesland und den Niederlanden, wo sein Fest am 7. November gefeiert wird, bietet die Gesellschaft eine konkrete Darstellung seiner heiligen Patron's päpstliches Motto: omnia instaurare in Christo
http://fsspx.news/en/news-events/news/ne...c-worship-33573
http://fsspx.news/en/media/photos/nether...d-utrecht-33572

von esther10 17.11.2017 00:06

DIE MAGISTRATE SIND VOM TOD BEDROHT


Radikale Islamisten drängen den pakistanischen Obersten Gerichtshof, Asia Bibi zu Tode zu verurteilen

Radikale islamistische Gruppen haben eine neue Kampagne der Einschüchterung und Schikanierung gegen Richter eingeleitet, die vor dem Obersten Gerichtshof Pakistans den Christen der Christenheit, der wegen Blasphemie angeklagt ist und nach Jahren der Gefängnisstrafe vor der Todesstrafe steht, verurteilen müssen.

16.11.17 21.13 Uhr
( InfoCatólica ) Das „Tehreek-i-Labbaik Ya Rasool Allah Pakistan“ und „sunnitischer Tehreek“ Die radikalen islamischen Gruppen fordern auch den Rücktritt von Justizministern Zahid Hamid und die Freilassung des islamischen religiösen verhafteten Führers.

Nach Angaben Fides, in der Predigt am vergangenen Freitag von der Nähe Magneten solcher Gruppen gepredigt, auf etwa dreitausend Demonstranten drohte er gewalttätige Angriffe zu begehen, auch gegen die Familie des Ministeriums für Justiz und gegen die beschuldigt Gotteslästerung

Im vergangenen Jahr erinnerte der christliche Anwalt Sardar Mushtaq Gill, der ebenfalls Opfer von Drohungen ist, an die Fides: "Etwa 150 radikale religiöse Führer haben in der Anhörung des Asia-Bibi-Falls die Regierung aufgefordert, sie auszuführen. Islamischer Extremismus ist in der öffentlichen Szene präsent »

Verteidigung Ihrer Freiheit von Europa

Im vergangenen Juni brachten die europäischen Parlamentarier und CitizenGO den Fall Asia Bibi nach Straßburg, um ihre Freilassung zu fördern. Dann wurde der Dokumentarfilm "Freedom for Asia Bibi" in Brüssel vorgestellt. Uraufgeführt in Madrid im Jahr 2015, koproduziert von CitizenGO und HazteOir.org, erzählt die Geschichte von Asia Bibi, eine Mutter von Christian Familie , die im Jahr 2009 der Verletzung des Blasphemie - Gesetz in Pakistan beschuldigt wurde.

Ressourcen über Asien Bibi:

26. September 2016 Die letzten Nachrichten über Asien Bibi

24. April 2015 Intervention der Tochter von Asia Bibi im Kongress "Wir sind alle Nazarener"

21. März 2016 Der Botschafter Pakistans erhält MasLibres.org

17. August 2015 Freiheit für Asien Bibi
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30948
+
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29842

von esther10 17.11.2017 00:04

Freitag, 3. November 2017
SO VIEL FÜR MERCY & DIALOG: Mitglied im Vatikan Internationalen Theologischen Kommission Gefeuert für Questioning Papst der Barmherzigkeit und Dialog

... lebt heute mit Kritik an der Entscheidung der USCCB, Fr. zu entlassen. Thomas Weinandy, der ehemalige Leiter ihres Lehramtes. Es dauerte einige Stunden, bis die tapferen Verteidiger des Status Quo gegen die milde Bitte des milden Franziskanermönchs an Papst Franziskus, den katholischen Glauben und die Gläubigen zu verteidigen, in Aktion treten konnten. Oder zumindest aufhören, sie anzugreifen.

In einem Brief veröffentlicht 1. November st , Fr. Weinandy, ein ehemaliger Stabschef der US-Bischofskonferenz für Doktrin und Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission des Vatikans, warnte Papst Franziskus davor, dass er "chronische Verwirrung" unter den Gläubigen und Bischöfen verursacht habe. Er schrieb an den Papst: "Mit solch einem absichtlichen Mangel an Klarheit zu lehren, riskiert unvermeidlich, gegen den Heiligen Geist, den Geist der Wahrheit, zu sündigen." Er fügte hinzu, dass Katholiken durch die Ernennung von Bischöfen "beunruhigt" seien. diejenigen, die Ansichten vertreten, die dem christlichen Glauben widersprechen, aber sie unterstützen und sogar verteidigen. " In einem Interview gestern



Mit John Allens Crux fügte er prophetischer hinzu, als er vielleicht beabsichtigt hatte: "Ich glaube nicht, dass irgendjemand meinen Brief mit dem USCCB oder den amerikanischen Bischöfen in Verbindung bringen kann oder sollte. Keiner der beiden war daran beteiligt, den Brief zu schreiben, und seine Veröffentlichung wird ihnen Neuigkeiten bringen. " " Die Bischöfe sind schnell lernend ", schrieb er in seinem Brief," und was viele von Ihrem Pontifikat gelernt haben, ist nicht, dass Sie kritikwürdig sind. aber dass Sie es übel nehmen, "behauptend, dass viele Bischöfe öffentlich nicht aus Angst heraus aussprechen, dass sie" marginalisiert oder schlechter sein werden. "

Und tatsächlich, innerhalb von Stunden, nachdem wir seinen Brief öffentlich gemacht hatten, erfuhren wir, dass Fr. Weinandy hatte den Stiefel bekommen. Natürlich kommentiert die Twitterverse die Ironie: Wie ein Mann, der ernsthafte Bedenken äußert, dass es eine Atmosphäre der Angst gibt, wegen ernsthafter Bedenken bestraft zu werden, wurde sofort entlassen.

Der vielleicht erstaunlichste Aspekt dieses kleinen Vorfalls ist, wie völlig blind die US-Bischöfe - wie bei fast allen Episkopaten - zu dem sind, was politische Analytiker die "Optik" nennen. Politische Berater fragen oft: Wie sieht es aus? Und es sieht sehr schlecht aus. Als ob der Nebel der Ironie als Reaktion auf die Empörung der Katholiken nicht dick genug wäre, hat die USCCB getan, was alle anderen Mitglieder der Kabalen von Papst Franziskus getan haben, und hat begonnen, Kritiker von ihrem Twitter-Account auszuschließen. Was, muss man sagen, nur Fr. beweist. Weinandys Punkt noch einmal. Ein Teil der Kritik war ungewöhnlich scharf. Fr. Hunwicke schrieb

heute Nachmittag: "Diese billige und vulgäre rituelle Demütigung ist ein Beispiel dafür, wie weit P [ope] F [rancis] über eine Bully-Boy-Kirche herrscht, in der kleine Bischöfe und Minicardinäle darum kämpfen, sich gegenseitig in den Kriecherischen zu besiegen. Genau wie Tom Weinandy es gesagt hat: " Während ich dies schreibe, macht die Empörung das Gegenteil des Sterbens und ist sicherlich ein Zeichen dafür, dass die Katholiken - selbst diejenigen, die sich niemals als Traditionalisten bezeichnen würden - die Nase voll haben. werden mit diesem Papst und seinem Kader bischöflicher Schläger. In seinem Brief Weinandy machte deutlich, dass er die Filialkorrektur oder irgendeine andere öffentliche Erklärung gegen die Agenda von Papst Franziskus nicht unterzeichnete. In der Tat schrieb mir ein ehemaliger Schüler von mir heute,

"Ich sehe, dass Fr. Thomas Weinandy ist zerquetscht worden. Er war einer meiner Professoren in Patristik in Oxford, und er war einer der sanftmütigsten, am wenigsten konfrontativen, gütigsten Akademiker, auf die man hätte hoffen können. Für mich ist die Tatsache, dass er sich entschieden hat zu schreiben, um seine Besorgnis über die Krise in der Kirche und im Papsttum zum Ausdruck zu bringen, sehr bedeutsam.

Er ist weder Traditionalist noch Kontroversist , sondern ein bescheidener und direkter Bruder, der klar denkt und der Kirche und ihrer Lehre gegenüber absolut loyal ist. Ich wäre jetzt überrascht, wenn wir nicht mehr von dieser Art von Gewissensbrief sehen würden. Ich stelle mir vor, dass es für Menschen mit Gewissen und Position schwieriger wird, auf dem Zaun zu sitzen. “

Als ich dies veröffentlichte, wurde diese Einschätzung von Joseph Shaw, dem Leiter der Latin Mass Society des Vereinigten Königreichs und dem Sprecher der Filialkorrektur, unterstützt, der schrieb: "Das ist absolut richtig. Kein Mann, um Konfrontation zu suchen. « Das Crux-Stück bot eine knappe Aufzählung von Fr. Weinandys Bedenken. Er sagte, der Papst sei ...

Die "chronische Verwirrung" fördern.

Die Bedeutung der Lehre "erniedrigen".

Ernennung von Bischöfen, die Gläubige mit zweifelhafter "Lehre und pastoraler Praxis" schockieren.

Prälaten, die den Eindruck erwecken, sie würden "marginalisiert oder schlechter" sein, wenn sie sich äußern.

Verursachende Katholiken veranlassen, "Vertrauen in ihren höchsten Hirten zu verlieren."

Unser Freund Edward Pentin hat den vollständigen Text des Briefes im Nationalen Katholischen Register wiedergegeben, der definitiv eine Lektüre wert ist. Fr. Weinandy schickte den Brief an den Papst am 31. Juli, dem Fest des heiligen Ignatius von Loyola. Wie die Dubia-Kardinäle sagte er, er habe es erst öffentlich gemacht, nachdem der Papst es monatelang ignoriert hatte. Bemerkenswert in seiner Kritik ist sein ausgeprägter pastoraler Geschmack, seine Besorgnis über die Wirkung der Situation auf die gewöhnlichen Menschen. Der Papst, so sagte er, scheint "Kritiker von Amoris Laetitia zu zensieren und sogar zu verspotten", weil sie ihn in Übereinstimmung mit der katholischen Lehre interpretieren wollten, und dabei eine Art "Verleumdung" begehen, die der Natur des Petrusministeriums fremd ist. . " In einem Interview mit Crux

Weinandy sagte, er habe keine Angst vor Repressalien, aber "mehr besorgt über das Gute, das mein Brief tun könnte." Der Brief "drückt die Sorgen vieler Menschen aus als nur ich, gewöhnliche Menschen, die mit ihren Fragen und Befürchtungen zu mir gekommen sind .. Ich wollte, dass sie wissen, dass ich zugehört habe. " " Ich habe getan, was ich glaube, dass Gott wollte, dass ich es tue " [1] ", sagte er. In der Tat Weinandy hat meine eigene " Great Clarifier " -Theorie gestärkt und gesagt, dass dieses Pontifikat und die mangelnde Reaktion von Priestern und Bischöfen auf Gott von Gott erlaubt wird, um zu zeigen, "wie schwach der Glaube vieler innerhalb der Kirche ist, "Er fügte hinzu, dass Franziskus offenbart hat, dass viele in der Kirche schädliche theologische und pastorale Ansichten haben."

Was unweigerlich an andere Reaktionen erinnert, die nicht ganz so klar und so pastoral waren. Als Kardinal Muller abrupt von seiner Position als Vorsitzender der CDF entfernt wurde, klagte die konservative katholische Welt darüber, dass es ein weiterer Fall eines "guten" Prälaten sei, der losgeworden sei. Und es scheint klar zu sein, wie es gemacht wurde und wie Franz Müller Muller im Allgemeinen behandelt hat, dass er tatsächlich beseitigt wurde. Aber seine Darstellung durch konservative Schriftsteller als bedrängter Verfechter der katholischen Orthodoxie, die vom Regime wegen seiner Treue verfolgt wird, verrät ein etwas selektives Gedächtnis und eine kurze Aufmerksamkeitsspanne. Ed Pentin hat eine lange Liste von Interviews und Artikeln über Muller, die deutlich seine völlige Unfähigkeit zeigen, sich zu entscheiden, auf welcher Seite er steht.

Eine kurze Untersuchung von Mullers Interviews und Aussagen enthüllt einen unschlüssigen und letztlich berechnenden Verstand eines Mannes, der - so wird mir von nahestehenden Quellen erzählt - hauptsächlich durch einen kindlichen Wunsch motiviert ist, von den "coolen Kindern" im Vatikan anerkannt zu werden. auf der einen Seite und eine unerschütterliche Überzeugung seiner eigenen theologischen Brillanz auf der anderen Seite.

Erst kürzlich, am 30. Oktober , zitierte Crux ihn unter der Überschrift "Kardinal Muller unterstützt Papst Franziskus gegen Kritiker von ' Amoris Laetitia '", in dem der ehemalige Chef der CDF endlich an Bord des Kasperianischen Zuges beim Empfang der Kommunion für unbußfertige Ehebrecher.

Mit den modischen FrancisChurch-Schlagwörtern und noch trendigerem Blithering incoherence wütend, schreibt Muller, dass "mildernde Faktoren in der Schuld" Paare in "einer ungewissen Eheposition" durch einen "Weg der Umkehr" führen können - immer "begleitet" von einem exquisit sensiblen Beichtvater - bis zu einem Punkt, wo der Empfang der Kommunion nicht mehr sündig ist. Vermutlich weil Ehebruch selbst nicht mehr sündhaft ist. Oder Sakrileg, denke ich. Oder so. Irgendwie ist die "Neuevangelisierung" daran beteiligt, obwohl es unklar ist, wie genau es Ehebruch und Sakrileg in Ordnung bringt. Außerdem ist es sehr wichtig, die Sonntagsmesse-Verpflichtung zu erfüllen, und wie jeder weiß, kann man unmöglich an einem Sonntag zur Messe gehen, ohne die Kommunion zu empfangen.

Wir hören wieder, wie wir unaufhörlich von den Kasperianern auf den Synoden, über den harten Fall der armen, armen Frau, die vom ersten Mann verlassen worden ist und die "keinen anderen Ausweg findet, als sich einer Art anzuvertrauen. Herzensperson, "... mit wem, denke ich, hat sie auch keine andere Wahl, als sexuelle Beziehungen zu haben. Wegen der Herzlichkeit. Wie auch immer, das Ergebnis davon ist eine "eheähnliche Beziehung", über die Beichtväter sehr vorsichtig sein müssen, um keine bösen Dinge zu sagen. Oder sei zu "extrem". Es ist sehr wichtig für ihn, eine "billige Anpassung an den relativistischen Zeitgeist" auf der einen Seite und eine "kalte Anwendung der dogmatischen Gebote und der kanonischen Regeln" auf der anderen Seite zu vermeiden. Weil das zu polarisierend sein könnte. Und gemein.

Und überhaupt, Sünden des Fleisches sind nicht die schlimmsten Dinge überhaupt. Es gibt "verschiedene Ebenen" der Schwerkraft, weißt du? Und es hängt von der Art der Sünde ab, nicht wahr? "Die Sünden des Geistes" wie spiritueller Stolz und Geiz und Zeug, sind schlimmer als "Sünden des Fleisches", weißt du? Was ist nur ein Ergebnis von "menschlicher Schwäche", nicht wahr? Offensichtlich war das wirkliche Problem mit dieser ganzen Sache, dass die Kasperian Kerfuffle total Weg, Weg, WEG überproportional geblasen worden ist, und die "Polarisierung", die sie verursacht hat, war "bedauerlich". Die Frage der Kommunion für geschiedene und zivilisierte "wiederverheiratete" Katholiken sei, so sagte er, "fälschlicherweise in den Rang einer entscheidenden Frage des Katholizismus und eines ideologischen Vergleichs erhoben worden, um zu entscheiden, ob man konservativ oder liberal sei, oder gegen den Papst. "

Seit Jahren unter Papst Benedikt war Muller in einen offenen Krieg mit dem deutschen Episkopat verwickelt, der darauf bestand, dass sie den Geschiedenen und Wiederverheirateten die Kommunion gestatten würden, ganz gleich, was Rom sagte, sogar drohend, in die Spaltung zu geraten, wenn sie nicht ihr Weg [2] . Muller, mit wenig Rückendeckung von Papst Benedikt - der es schien, zufrieden zu sein, dass sein CDF-Präfekt und die Deutschen ihre Differenzen ausriefen - und mit offenem Widerstand von Francis, strebten tatsächlich danach, die Linie zu halten. Die Tatsache, dass Franziskus die Synoden orchestrierte, um ihn zu untergraben, war sicher nicht seine Schuld. Und es ist schwer vorstellbar, dass jemand in einer schlechteren Position ist als er es damals war.

Aber seitdem hat Muller sehr wenig von seinem ehemaligen Gries gezeigt, stattdessen versucht er von einem Tag zum anderen, beide Seiten zu beschwichtigen. Berichten zufolge wurde er von CDF entfernt - und natürlich von "Konservativen" gefeiert - wegen seiner milden und unausweichlichen Opposition gegen Amoris Laetitia ist Muller hin und her gegangen, was leicht als ein verzweifelter Versuch gesehen werden kann, in beiden Lagern Freunde zu finden. In diesem Sinne könnte man für seinen 30. Oktober nicht nehmen vergeben werden th zu Essay ernst. Vielleicht ist einer der guten Effekte, die von Pfr. Weinandys Verfolgung wird zeigen, wie ein Pastor der katholischen Kirche handeln soll. Wie mein Freund sagte, "wird es für Gewissens- und Standhafte immer schwerer werden, sich auf den Zaun zu setzen", vorausgesetzt es gibt noch welche.

https://remnantnewspaper.com/web/index.p...-mercy-dialogue

von esther10 17.11.2017 00:01

Offizielle USCCB fordert Franziskus heraus, sofort entlassen - US-Bischöfe beweisen seinen Standpunkt

Die Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten (USCCB) ist ein Haus, das geteilter ist als man sich vorstellen kann. Das Pro-Life-Büro im zweiten Stock kann auch in den Katakomben sein. Mitarbeiter aus dem gesamten USCCB zeigen stolz ihre Obama for President und andere pro-Abtreibung Politiker Autoaufkleber auf dem Parkplatz. Die internationale Justiz- und Friedensbranche gibt den Ton für das Gebäude vor, das mit dem linksextremen Flügel der Kirche übereinstimmt. Das große Thema dieses Monats ist die jährliche Sammlung für die Kampagne für die menschliche Entwicklung .



Obwohl einige Büros innerhalb der USCCB in den letzten Jahren auf wundersame Weise mit rechtschaffenen Geistlichen und Laien besetzt worden sind (die Position des USCCB-Direktors für Regierungsangelegenheiten steht den Bewerbern offen ...), wird die Führung immer mit der Mitte-Links in der Organisation Seite stehen.

Pater Thomas G. Weinandy, OFM Cap., War von 2005 bis 2013 Exekutivdirektor des Ausschusses für Doktrin der USCCB. Seitdem ist der Theologe als Berater in diesem Amt tätig. Papst Benedikt XVI. Verlieh ihm die Pro Pontifice et Ecclesiae- Medaille und wurde zum Mitglied der Internationalen Theologischen Kommission des Vatikans ernannt. Pater Weinandy ist wohl einer der angesehensten Theologen in den Vereinigten Staaten.

Aber er wagte es, Papst Franziskus herauszufordern, was zu seinem erzwungenen Rücktritt vom USCCB am selben Tag führte, an dem seine Bedenken öffentlich gemacht wurden.

Die Bedenken wurden in einem Brief vom 31. Juli 2017 , den er an den Papst schrieb, zusammengestellt, indem er beobachtete "eine chronische Verwirrung scheint Ihr Pontifikat zu kennzeichnen", indem er mit "absichtlich zweideutiger" Anleitung kommuniziert. In keiner Weise zweideutig, schrieb Pater Weinandy an Franziskus: "... Sie scheinen diejenigen zu zensieren und zu verhöhnen, die Kapitel 8 von 'Amoris Laetitia' gemäß der kirchlichen Tradition als pharisäische Steinwerfer interpretieren, die einen gnadenlosen Rigorismus verkörpern. Diese Art von Verleumdung ist der Natur des Petrusdienstes fremd. "

Natürlich hat Pater Weinandy nie eine Antwort von Franziskus erhalten. Wohlgemerkt, das ist derselbe Papst, der letzten Monat die Zeit gemacht hat, Robert Kardinal Sarah innerhalb weniger Tage persönlich zu tadeln, nachdem der Kardinal behauptet hatte, sein Büro sei immer noch für liturgische Übersetzungen verantwortlich. Öffentliche Äußerungen und Antworten - oder auch nicht - von Papst Franziskus sind immer beabsichtigt.

Daniel Kardinal DiNardo, der gegenwärtige Präsident der USCCB, gab eine Erklärung über die erzwungene Resignation heraus und beklagte Kritik an diesem Papst "werden oft in Opposition ausgedrückt, als politisch - konservativ vs. liberal, links vs. rechts, vor dem Vatikan II gegen Vatikan II. " Als ob Papst Franziskus kein konsequenter Liberaler wäre, der auf der linken Seite alles vor dem II. Vatikan verachtete.

Aus der Entfernung von Pater Weinandy durch die USCCB geht hervor, dass die Führung der Kirche sich nicht mit Dogmen, Traditionen oder Naturgesetzen befasst. Seine Hauptpriorität ist das Bild und die Tagesordnung von Jorge Bergoglio. Und was wenige gute Prälaten gibt, hat Angst, zu sprechen, aus Angst, aus den Büros des Vatikans entlassen zu werden, in weit entfernten Diözesen stecken zu bleiben oder nie zum Kardinal ernannt zu werden.

Wie Pater Weinandy schrieb: "Viele Bischöfe schweigen, weil sie dir gegenüber loyal sein wollen, und deshalb äußern sie sich nicht - zumindest öffentlich - privat ist eine andere Sache - die Sorgen, die dein Pontifikat aufwirft. Viele fürchten, wenn sie ihr Verstand, sie werden marginalisiert oder schlechter sein. "
Etiketten: Amoris Laetitia , Das Bergoglio Pontifikat

Von Kenneth J. Wolfe am Donnerstag, 02. November 2017
https://rorate-caeli.blogspot.com/2017/1...ncis-fired.html

von esther10 16.11.2017 00:58

ERINNERUNG AN 1917
Russische Märtyrer, Zeugnis des Glaubens unter dem atheistischen Regime
14/11/2017


Das neue Märtyrer Icon (Detail)

Es gibt 2000 "neue Märtyrer", die von der Russischen Orthodoxen Kirche nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes anerkannt wurden. Ich bin das lebendige Zeugnis dessen, wie der Glaube unter staatlichem Atheismus zu Tode gekommen ist. Sie erinnerten sie an den Metropoliten Ilarion im russischen Fernsehkanal 24.

„Je größer die Zahl der Vertreter des Klerus und reaktionären Bourgeoisie es uns gelingt, die besser in der Ausführung“während der Hungersnot von 1921, schrieb Lenin, die durch ihre Politik der Einziehung und Kollektivierung, sondern zugeschrieben ' ‚Egoismus‘ des Klerus und Bauern Eigentümer.

Er hielt dieses Todesversprechen auf den Punkt. Die katholische Kirche, eine Minderheit in Russland, hat ihre Märtyrer. Die erste ist Monsignore Konstantin Budkiewicz, Polnisch, erschossen in der Nacht von Ostern 1923 (weniger als ein Jahr nach der offiziellen Gründung der Sowjetunion) im Keller der Lubjanka, dem historischen Sitz der Tscheka, der ersten von Lenins politische Polizei in Auftrag gegeben. Der Prozess der Seligsprechung im Jahr 2002. Zur Zeit begann die Bewerber sind 15 Diener Gottes. Monsignore Ropp, Erzbischof der römisch-katholische Kirche in Russland zur Zeit der Revolution, im Jahr 1919 verhaftet, wurde später geschont und freigegeben. Aber sein Nachfolger Jan Cieplak, Polnisch, stand im Mittelpunkt eines der ersten Massenherstellungsprozesse. Bei dieser Gelegenheit wurde Bischof Budkiewicz erschossen.

"Die Zeiten des Diokletian kommen zurück in die Kirche. Es ist keine Übertreibung, sondern eine Tatsache - schrieb der Selige Leonid Fëdorov, Ukrainer - Gott sei Dank für alles! Es ist die richtige Bestrafung des Klerus für die Trägheit, den Egoismus, die kleine Liebe der ihm anvertrauten Herde. Die Gläubigen beobachten apathisch, wie die Götter verlassen und verwüstet sind (...) Ich hätte nie gedacht, dass wir gebeten werden, ein so großes Kreuz zu bringen. " Fedorov verbrachte zehn Jahre von einem Gulag, 1923-1933, bis er in Vyatka im Jahr 1935.

„gestorben Wenn Sie den Glauben verlieren, findet man sich verlieren und zur gleichen Zeit eigene Moral, verwandelt sich in Tiere. Alle gewalttätig, ohne Ausnahme, über die Art und Weise, in der sie sich selbst definieren, haben die gleiche Philosophie: ‚Wenn Gott nicht existiert, ist alles erlaubt‘, „er schrieb Felix Lubicinski Vater, der im Jahre 1931 Eduard in einem Konzentrationslager gestorben Profittlich, Deutsch Bischof Estland blieb Tallinn in der Hauptstadt auch nach der sowjetischen Invasion im Jahre 1940 schrieb er, als wäre es normal waren neben ihrer Herde zu bleiben, „So, mein Leben und wenn nötig, auch mein Leiden Leben sein wird und das Leiden für Christus. " Er wurde Ende 1941 zum Tode verurteilt und starb am 22. Februar 1942 in Kirow, bevor das Urteil vollstreckt wurde.

Noch weniger bekannt ist bei uns das Beispiel und das Martyrium vieler orthodoxer Priester, erschossen oder zu Zwangsarbeit bis zum Tod verurteilt. Es gibt mehr als 2000 „neue Märtyrer“ genannt von Metropoliten Hilarion, Leiter der Abteilung für Außenbeziehungen des Patriarchats: „Die Kirche gegeben sein Urteil über die Revolution hat die Kanonisierung Märtyrer und Bekenner in der 2000 Synode waren so angekündigt über 1000 Heiligen, die jetzt schon mehr als 2000. Sie waren gewöhnliche Gläubige, Mönche und Nonnen, Priester und Bischöfe, die fast alle von der sowjetischen Polizei durchgeführt. " Unter ihnen erinnern sich die Russen zum Beispiel gern an den Metropoliten Benjamin von St. Petersburg. Als die Bolschewiki die Kathedrale eingedrungen zu Aleksandr Nevskij gewidmet, profanandola in einer Weise, nicht allzu verschieden von Isis bis heute, die Metropolitan (die Messe feierte) für sie gebetet: "Vergib Vater, weil sie nicht wissen, was sie tun."


Politische Unterscheidungen gab es nicht, es war in den dunklen Jahren des Bürgerkriegs zum Bezugspunkt für alle Staatsbürgerschaften geworden. Als im Jahre 1922 Lenin die Verstaatlichung der Kirchengüter für ihre Umverteilung verfügte, kam Metropolitan Benjamin zu einer Vereinbarung über die Vermögenswerte, die freiwillig zu verteilen, in der Diözese. Er lehnte jedoch die Priester ab, die mit dem "Segen" der Partei befohlen wurden, wie es heute noch in China der Fall ist. Und fand die Kommunisten jeden Vorwand ihn lohnend zu machen: Es wurde „auf die Einziehung des Vermögens resistance“ von verurteilt und erschossen am 14. August 1922. Ich habe nie seinen Glauben aufgegeben. Im Jahr 1922, Lenin die Verstaatlichung der Kirchengüter für ihre Umverteilung verfügte, kam Metropolitan Benjamin zu einer Vereinbarung über die Vermögenswerte, die freiwillig zu verteilen, in der Diözese.

Er lehnte jedoch die Priester ab, die mit dem "Segen" der Partei befohlen wurden, wie es heute noch in China der Fall ist. Und fand die Kommunisten jeden Vorwand ihn lohnend zu machen: Es wurde „auf die Einziehung des Vermögens resistance“ von verurteilt und erschossen am 14. August 1922. Ich habe nie seinen Glauben aufgegeben. Im Jahr 1922, Lenin die Verstaatlichung der Kirchengüter für ihre Umverteilung verfügte, kam Metropolitan Benjamin zu einer Vereinbarung über die Vermögenswerte, die freiwillig zu verteilen, in der Diözese. Er lehnte jedoch die Priester ab, die mit dem "Segen" der Partei befohlen wurden, wie es heute noch in China der Fall ist. Und fand die Kommunisten jeden Vorwand ihn lohnend zu machen: Es wurde „auf die Einziehung des Vermögens resistance“ von verurteilt und erschossen am 14. August 1922. Ich habe nie seinen Glauben aufgegeben.

Es gibt viele Märtyrer in den Jahren großer stalinistischer Säuberungenbesonders im schrecklichen 1937 schwarzen Jahr der Massenhinrichtungen. Sie waren einfache Leute, fast alle Bauern ursprünglich, Landvölker mit starkem Glauben und großen Geistern. Wie Simeon Subbotin, beschuldigt mit Sabotage und Verschwörung. Der Ermittler des Nkvd (wie es in den 1930er Jahren die politische Polizei genannt wurde) warf ihm vor, warum seine Ziegen in kollektiviertem Land aßen.

"Aus politischer Sicht ist dies eindeutig ein Fall von Sabotage und kann nicht anders interpretiert werden", sagte der achtundachtzigste Priester, der seine Agitatoren lächerlich machte. Er verschwand in dünne Luft nach dem Verhör, im Winter 1937. Seine Verwandten wissen konnte sein Schicksal bis 1956, der Beginn der „Entstalinisierung“ 3, 1938 in dem Konzentrationslager Kargapol Januar gestorben war. Vater Vasilievich Bakhmatov, gab seine "Schuld" zu: reisendes Dorf zum Dorf, um zu taufen, sogar ohne die staatliche Erlaubnis zu haben. Beschuldigt, eine nicht existente "vereinte konterrevolutionäre Organisation" zu sein, hat er den Glauben nicht genannt, nie bestritten und wurde am 10. November 1937 erschossen.

"Ich bat die Gläubigen, die Kirchen nicht schließen zu lassen.. Egal, wie lang anhaltende, die sowjetischen Behörden, wie lange kann demütigen und Gotteslästerung verhängen, wird ein Tag sein, wenn wir ein Leben in Würde zurückkehren „- schrieb einen weiteren Märtyrer der großen stalinistischen Säuberungen, Yakov Noskov. Gewarnt durch seinen Landsmann seiner Verhaftung, er absichtlich den Weg des Martyriums gewählt hatte: „Dass ich geschossen werden, bin ich keine Angst - er sagte -

Wenn ich in den Händen der sowjetischen Behörden leiden hatte, ich werde eine Belohnung von Gott erhalten: das Paradies.“ Die orthodoxen Russen erinnern sich an die Worte eines der Märtyrer, Bischof Serafino Chicagov, der 1910, sieben Jahre vor der Revolution, prophetisch schrieb: "Alles zerfällt. Die am meisten gebildete Gesellschaft verliert ihr ganzes Verständnis von dem, was das Christentum ist. Jeden Tag sehe ich mit meinen Augen die Korruption unseres Klerus (...) Was wird mit unserem Land passieren? Er wird mit uns zusammen sein. Unsere Qual, unser Tod, ist nahe. " 1937 wurde er erneut von den sowjetischen Behörden verhaftet und schrieb stattdessen: "Die orthodoxe Kirche durchläuft sehr ernste Prozesse.

Jeder, der treu bleiben wird, wird gerettet werden. Wegen der Verfolgung verlassen viele die Kirche, andere verraten sie. Es hat so viele andere Verfolgungsperioden in der Geschichte gegeben, aber alle sind mit dem Triumph Christi enden. " Wegen der Verfolgung verlassen viele die Kirche, andere verraten sie. Es hat so viele andere Verfolgungsperioden in der Geschichte gegeben, aber alle sind mit dem Triumph Christi enden. " Wegen der Verfolgung verlassen viele die Kirche, andere verraten sie. Es hat so viele andere Verfolgungsperioden in der Geschichte gegeben, aber alle sind mit dem Triumph Christi enden. "

Unter Hinweis auf die russische Märtyrer des Kommunismus , Metropolitan Ilarion hat dichiato: „Dies ist die tragischen Ereignisse unserer Geschichte, die heute ausgewertet werden nach verschiedenen Gesichtspunkten, sowohl für die gleichen revolutionären Ereignisse, sowohl im Hinblick auf spätere Ereignisse. Die Kirche hat deutlich gezeigt, wer die Opfer waren und wer die Täter waren. Wenn die Macht der Männer richtet sich bewußt und demonstrativ gegen Gott, bedeutet dies , dass diese Kraft nicht von Gott und den Menschen kommt , die nicht dazu dienen , Gottes Willen zu tun, sondern den Willen von jemand anderem. "
http://lanuovabq.it/it/i-martiri-russi-t...-il-regime-ateo

von esther10 16.11.2017 00:57

Satans Hass auf Gott ist am offensichtlichsten in seinem Hass auf Jungfräulichkeit, Ehe und Fortpflanzung

Teufel , Luzifer



14. November 2017 (LifeSiteNews) - Letzte Woche haben wir uns angesehen, wie Luzifer, indem er sich weigerte dem Gott der Fruchtbarkeit und der Opferliebe zu dienen, seine eigene ewige Isolation und Unfruchtbarkeit verdiente, und wie er jemals menschliche Seelen in sein Reich der Selbstsucht. Insbesondere die Weigerung, das Natürliche dem Übernatürlichen unterzuordnen, ist seine definierende Eigenschaft und erklärt, warum er Zölibat und Jungfräulichkeit mehr hasst als alles andere auf der Welt.

Satan hasst die Ehe aus genau demselben Grund: auch er ist ein Leben der Selbstaufopferung, das nur durch göttlichen Segen möglich ist, ein Staat, der zur Vermehrung der Kinder Gottes befohlen ist, die das Potential haben werden, übernatürliche Erhabenheit durch Gnade zu erlangen und genieße die himmlische Herrlichkeit, der sich der Teufel beraubt hat. Die Kraft der Generation im Menschen - wie geheimnisvoll ist sie! In Partnerschaft mit dem Autor des Lebens eingeladen werden! Stehen, in der Zeugung, am Ursprung des Ex-NihiloDas ist eine Macht, die kein Engel hat. Es ist eine direkte Teilnahme an Gottes schöpferischem Akt. Wie der große thomistische Theologe Scheeben erklärt, hätten Adam und Eva, wenn sie nicht gefallen wären, nicht nur das natürliche Leben an ihre Nachkommen weitergegeben, sondern auch den Zustand des übernatürlichen Lebens: Ihre Kinder wären in einem Zustand der Gnade empfangen und geboren worden. Deshalb hasste der Teufel Adam und Eva, die in der Gnade erstrahlten, wie sie waren: Er wusste, dass aus ihren Lenden eine ganze Rasse von Wesen hervorgehen würde, die mit den Engeln für unsterbliche Herrlichkeit bestimmt waren. Obwohl wir nun gefallen sind und uns nicht länger als "Söhne Gottes" begreifen, bleiben uns das Privileg der Fortpflanzung und die Freiheit, mit Christus bei der Heiligung unserer Kinder zusammenzuarbeiten. Wie Papst Pius XI. Im größten päpstlichen Dokument, das je über Ehe und Familie geschrieben wurde, beredtes Zeugnis ablegt:

Wie groß ist der Segen Gottes (des Nachkommens), und wie groß der Segen der Ehe ist, erhellt aus der Betrachtung der Würde des Menschen und seines erhabenen Endes. Denn der Mensch übertrifft alle anderen sichtbaren Geschöpfe durch die Überlegenheit seiner rationalen Natur allein. Außerdem wünscht Gott, dass Menschen nicht nur geboren werden, um zu leben und die Erde zu füllen, sondern vielmehr, dass sie Anbeter Gottes sein mögen, dass sie ihn kennen und lieben und ihn schließlich für immer im Himmel genießen können; und dieses Ende, da der Mensch auf wunderbare Weise zur übernatürlichen Ordnung von Gott auferweckt wird, übertrifft alles, was das Auge gesehen und das Ohr gehört hat, und alles, was in das Herz des Menschen eingegangen ist. Daraus wird leicht ersichtlich, wie groß das Geschenk der göttlichen Güte und wie bemerkenswert eine Frucht der Ehe ist, Kinder, die von der allmächtigen Kraft Gottes durch die Mitwirkung der Eheleute geboren wurden.

Denn obgleich christliche Ehegatten, selbst wenn sie sich selbst geheiligt haben, ihre Nachkommenschaft nicht heilig machen können, ja, obwohl der sehr natürliche Prozeß der Lebenserschaffung zum Todesweg wurde, durch den die Erbsünde an die Nachwelt weitergegeben wird, teilen sie doch Segen dieser ursprünglichen Ehe des Paradieses, denn es ist ihre Aufgabe, ihre Nachkommenschaft der Kirche anzubieten, damit sie durch diese fruchtbarste Mutter der Kinder Gottes durch die Taufe zur übernatürlichen Gerechtigkeit wiedergeboren und schließlich zu lebendigen Mitgliedern gemacht werden können. Christi, Teilhaber des unsterblichen Lebens, und Erben jener ewigen Herrlichkeit, zu der wir alle aus unserem innersten Herzen streben. (Enzyklika Casti Connubii, Nr. 12)
Satan tat, was er konnte, um diesen Plan zu vereiteln - und so macht er es mit jedem von uns, wenn wir ihn lassen. Der Teufel widersetzt sich sowohl der natürlichen als auch der übernatürlichen Generation: Er versucht, Männer und Frauen daran zu hindern, die Gabe ihrer Sexualität zu nutzen, um mehr Leben in die Welt zu bringen; er sucht nach ihnen zu herrschen, um die Frucht zu töten, die sie tragen; er sucht sie von der Quelle der Unsterblichkeit in den Sakramenten der Kirche wegzuführen. Er hasst die Fortpflanzung und hat alle seine Anstrengungen darauf gerichtet, es entweder durch Verhütung zu verhindern oder seine Früchte durch Abtreibung zu zerstören. Empfängnisverhütung ist ein Gräuel der Verwüstung inmitten des Tempels, welches der menschliche Körper ist, geheiligt durch den Heiligen Geist: Durch die Empfängnisverhütung wird der Herr und Lebensspender hinausgeworfen, als wäre er ein böser Geist, und an seiner Stelle wird er willkommen geheißen. der Geist der Lust und Geiz,

Im Gegensatz zum dämonischen Geist des Egoismus geben die Eheleute ihr Selbstbestimmungsrecht über ihren eigenen Körper auf, wenn sie ihre treue Liebe einander bis zum Tod schwören, komme, was wolle. Auch Christus ist seiner Kirche treu, komm, was wolle, und gibt niemals auf ihre sündigen Glieder auf, bis alle, die zur Herrlichkeit bestimmt sind, das Vaterland erreicht haben. In Anbetracht der Treue Gottes gegenüber dem sündigen Israel und der Treue Christi gegenüber seiner noch unvollkommenen Kirche ist die Scheidung eine unerlö- sliche Fiktion, Ehebruch ein Greuel und eucharistische Gemeinschaft für diejenigen, die "wieder- verheiratet" sind, ein Akt des Sakrilegs, auf den der Heiland gespuckt wird. Geißelt, mit Dornen gekrönt und in Seinem Sakrament gekreuzigt.

Lasst uns keinen Fehler machen: Luzifer hat mit der Pseudo-Geduld eines unsterblichen Geistes langsam eine Antireligion aufgebaut, einen gefälschten Katholizismus, der die ewige Verdammung der Menschen zum Ziel hat, wie die katholische Religion zu ihrem Zweck ihre ewige Rettung. Scheidung und damit Ehebruch ist das Anti-Sakrament der Ehe; Empfängnisverhütung und Abtreibung ist das Antisakrament der Taufe; die Selbstgenügsamkeit von Masturbation und homosexueller Tätigkeit ist das Anti-Sakrament der Firmung, das Selbstbeherrschung und Tapferkeit erzeugt; Euthanasie ist das Anti-Sakrament der Extreme Unction. Anstelle von heiligen Orden gibt es nachlässige Vaterschaft und menschenhassenden Feminismus; Anstelle der Buße gibt es die hedonistische Befriedigung jedes körperlichen Appetits; an Stelle der Eucharistie gibt es Götzendienst der Welt, des Fleisches,

Es ist kein Zufall, dass die heilige Liturgie zuerst in Trümmern liegen musste, bevor der Teufel seinen Angriff auf Jungfräulichkeit und Zölibat durchführen konnte. Diese haben keine Bedeutung, keinen Zweck, außer dem Hochzeitsfest des Lammes, zu dem uns die Liturgie Zugang gewährt. Wenn die Liturgie von Anbetung, Schönheit und Kontemplation befreit ist, kann sie nicht mehr einen alles verzehrenden Hunger und Durst nach Gottes Königreich wecken, nähren und lenken. Es wird nicht mehr priesterliche und religiöse Berufungen auslösen oder bis zum Ende erhalten. Die Messe und das göttliche Amt mussten vor dem Zölibat und der Jungfräulichkeit niedrig gehalten werden. Die so genannte "irreversible Liturgiereform" musste vor dem angeblich unumkehrbaren Verfall der "traditionellen Dienst- und Dienstmodelle" erfolgen.

In Wirklichkeit ruft die authentische Liturgie der Kirche in all ihrer Tiefe und Pracht immer wieder reichliche Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben hervor. Dies ist der Grund, warum der Teufel den Antike des Usus mit solcher unerbittlicher Wut hasst . Wo immer die traditionelle Liturgie zurückkehrt, erblühen Zölibat und Jungfräulichkeit neu - ebenso wie Ehen, in denen Ehemann und Ehefrau viele Kinder opfern. Satan hasst alles und arbeitet schlaflos daran, mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln dagegen anzukämpfen.

Wir sind jetzt in einer besseren Position, um die Verbindung zwischen der Aussage von Sr. Lucia, dass "die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und der Herrschaft Satans wird über die Ehe und die Familie sein" und Papst Siricius 'Züchtigung von Jovinian für die Verweigerung der Überlegenheit der sehen zölibatäres oder jungfräuliches Leben, das Gott gewidmet ist.

Falsche Lehren über die Ehe und die "Entspannung" der erforderlichen Disziplin des klerikalen Zölibats sind zwei Flanken einer einzigen Armee, die die Stadt Gottes auf Erden belagert. Jedes Wort, jede Handlung gegen die Heiligkeit der Ehe, das Wohl der Familie oder die erhabenen Berufungen des kirchlichen und religiösen Lebens findet seinen Ursprung im General dieser Armee, dem Feind der Menschheit. Wenn wir die schlimmste doktrinäre Verwirrung, moralische Laxheit und liturgische Entwurzelung ertragen, die die Kirche je erlitten hat, möge der Herr mächtig im Kampf sein (Ps 23,8),


https://www.lifesitenews.com/blogs/the-d...y-and-sacrilege

von esther10 16.11.2017 00:55

Warnung vor der Priesterweihe - von einem verheirateten Priester



Wieder einmal hören wir von den höchsten Machtkreisen in der Kirche die Möglichkeit, verheiratete Männer zum Priestertum zu ordinieren. Aber diesmal wird nicht über Männer unter "besonderen Umständen" geredet, sondern im Allgemeinen. Ich konnte und freue mich, wegen einer besonderen, vom heiligen Johannes Paul II. Im Jahre 1982 eingeführten Pastoralvorsorge, die den verheirateten bischöflichen Priestern, die aus Gründen des Gewissens die Bischöfliche Kirche verlassen hatten, das katholische Priestertum. Zu diesen Gründen für den Austritt aus dem Anglikanismus gehörten für mich die Priesterweihe von Frauen und Bischöfen und die rasch zunehmende Bindung an die christliche Orthodoxie. Die jüngste Gründung des anglikanischen Ordinariate ist das Ergebnis einer ähnlichen Situation, in der anglikanische Priester, die in voller Gemeinschaft mit der katholischen Kirche sein wollen, dieses besondere Privileg und diese besondere Gnade erhalten.

Aber was jetzt auf den höchsten Ebenen der Kirche betrachtet wird, ist es, verheiratete Priester als eine allgemeine Regel zuzulassen. Diejenigen, die dies forcieren, sagen, dass sie dies aufgrund des starken Priestermangels in bestimmten Gebieten der Welt tun, dh jenen Gebieten, die mit dem "Westen" assoziiert sind. Natürlich stellen sie nie die Frage, warum es so wenige Männer gibt, die zum Priestertum berufen werden (außer denen, die die Tradition lieben). Ihre Lösung ist also, "viri probati" zu ordnen, verheiratete Männer, die gute Beispiele dafür sind, was es bedeutet, ein katholischer Mensch zu sein. In diesem Pontifikat muss man vorsichtig sein, negativ auf jeden Ballon zu reagieren, der sich über der Casa Santa Marta erhebt. Aber wenn dieser Versuchsballon zu einem Luxusflugzeug würde, würde das Priestertum zu einer radikalen Neuformulierung führen, die das Verständnis des Priestertums in der katholischen Tradition leugnen würde.

Es ist sicher wahr, dass St. Peter verheiratet war. Die Evangelien erzählen uns von der Heilung seiner Schwiegermutter. Aber das ist sicher keine Grundlage für eine Aufgabe des zölibatären Priestertums. Wir hören nie von Peters Frau oder Familie. Es ist kein Teil der Botschaft des Evangeliums. Wir wissen, dass Peter alles aufgegeben hat und ein "Fischer der Menschen" geworden ist. Der priesterliche Zölibat ist Teil der Entwicklung der Lehre vom Priestertum, eine Entwicklung, die bereits im vierten Jahrhundert im Westen beginnt. Es ist auch wahr, dass der priesterliche Zölibat nicht immer in der Geschichte der Kirche durchgesetzt wurde, aber Priester, die mit Frauen leben und Kinder zeugen, wurden nie als die Norm oder das Ideal verstanden. Diese Situation führte auch nicht zu einem Umdenken des klerikalen Zölibats. In der Tat taten die großen Reformer der Kirche jeden Alters alles, um den klerikalen Zölibat durchzusetzen, und zwar wegen der Beziehung des Zölibats zum Zölibat Christi selbst und insbesondere zu Christus als dem Hohenpriester. Obwohl verheiratete Männer Priester in den Ostkirchen sein dürfen, ist ihre Situation ganz anders als die des katholischen Priesters. Und im Osten wie im Westen müssen alle Bischöfe, die das Priestertum tragen, zölibatär sein.

Diejenigen, die diese Veränderung befürworten, haben wenig Erfahrung darin, ein typisches und normales Leben als Ehemann und Vater zu führen. Sie sind Teil eines klerikalen Systems, das in einer irrealen Welt lebt, in der Zölibat als "unverheiratet" gelebt wird und die Freiheit gibt, das zu tun, was man tun möchte, wenn man es tun möchte und zu viele lange Abendessen auf dem Borgo Pio hat. Dieses Verhalten ist in einer Ehe unmöglich. Es besteht kein Zweifel daran, dass diese Berufung für verheiratete Priester zumindest teilweise auf das bewusste Missverständnis dessen zurückzuführen ist, was "Priester" bedeutet. Und dieses Missverständnis ist eines der Ergebnisse von fünfzig Jahren der Messe von Paul VI und wie es allgemein gefeiert wird, dass unser Volk vergessen hat, dass das Herz des Priestertums das Opfer der Messe ist, dass er dort stehtin persona Christi , in der Person Christi selbst, um das Opfer des Kreuzes darzubringen, das bei jeder Messe neu präsentiert wird. Es ist kein Zufall, dass die Terminologie nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil für denjenigen, der die Messe feiert, nicht Priester ist, sondern "Zelebrant" oder "officiant" oder dieses schreckliche Orwellian Wort "presider". Kardinal Sarah sagte vor kurzem, dass er glaubt, dass die große Mehrheit der Priester und Bischöfe vergessen hat oder nicht weiß, dass die Messe an und für sich ein Opfer ist, und dass die Aufgabe des Priesters darin besteht, dieses Opfer darzubringen. Das bedeutet nicht, dass ein verheirateter Mann das Opfer nicht anbieten kann. Aber was es bedeutet, ist, dass die Tradition der zölibatären Priester auf die tiefste Weise mit der Person Christi übereinstimmt, die sich ganz und ganz am Kreuz hingab.

Aber was noch beunruhigender an diesem jüngsten Versuchsballon ist, der sich in einen gasgefüllten Luftschiff-Raum verwandeln kann (wäre er dem Schicksal des Hindenbergs ohne Verlust des Lebens begegnet!), So scheint es, dass die 60er-Bande so viel verursacht hat. Der Schaden für die Kirche in der Liturgie und im Priestertum ist in der Hölle, wie die Hauptströmung protestantischer Konfessionen zu werden, die das orthodoxe Christentum zugunsten einer "Leben und Leben lassen" -Haltung verlassen haben, die von einer Fassade der Religiosität bedeckt ist. Es gibt keine direkte Verbindung zwischen der Zulassung von "viri probati" zu Priestern und der Erlaubnis von Priesterinnen und Frauenbischöfen und einer Umkehrung von Humane Vitae und einer weiteren Verschlechterung der Liturgie. Aber sie liegen auf derselben Flugbahn,und das ist es, was die Menschen, die die Kirche Jesu Christi lieben, zu großer Besorgnis veranlassen muss.

Der Haß der traditionellen römischen Messe durch die gegenwärtigen Ballonbauer ist völlig verständlich, ganz abgesehen von ihrer reichlichen heißen Luft. Denn es ist die traditionelle Messe, die die Tradition der Kirche verkörpert und für alle sichtbar macht, dass der Kaiser keine Kleider hat. Die heutige Kirche lebt in Alice's Wonderland, wo die Herzkönigin die weißen, rot angemalten Rosen bestellen und mit Fiat erklären kann, dass es sich um rote Rosen handelt. Die gegenwärtige Hierarchie wird von einem Positivismus genährt, der nichts mit der am Kreuz von Jesus Christus erworbenen Freiheit zu tun hat und so machtlos ist, sich entweder dem Tier, das nach Bethlehem fällt, oder den Vernichtungsmaschinen von Robert Hugh Benson in "Herr der Welt" zu widersetzen. deren Ziel es ist, die katholische Kirche zu zerstören.

Aber sei nicht zu aufgeregt und mach dir keine Sorgen. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Show. Denn die Tore der Hölle werden sich nicht durchsetzen. Aber was ist, wenn die Hölle nicht existiert, wie einige Fürsten der Kirche sagen?
http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/11...ed-priests.html
Vater Richard Gennaro Cipolla
Labels: Ordination von verheirateten Männern in der lateinischen Kirche , das Bergoglio Pontificate
Von Richard Cipolla am Mittwoch, den 15. November 2017

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs