Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.12.2018 00:03

Cdl. Burke: "Synodalität" schlägt eine Art "neue Kirche" vor, in der die Autorität des Papstes zerstört wird


[b][schwarz]Cdl. Burke: "Synodalität" schlägt eine Art "neue Kirche" vor, in der die Autorität des Papstes zerstört wird


Katholisch , Raymond Burke , Synodalität , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Limerick, Irland, ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke kritisierte das Konzept der "Synodalität", das während der kürzlich abgeschlossenen "Jugend-Synode" kaum diskutiert wurde, fand jedoch seinen Weg in das Schlussdokument und überraschte viele von ihnen Synodenväter.

"Es ist wie ein Slogan geworden, der auf eine Art neuer Kirche hinweist, die demokratisch ist und in der die Autorität des Papstes relativiert und vermindert wird - wenn nicht sogar zerstört", sagte Kardinal Burke in einem exklusiven Interview mit LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

„Dies ist heute typisch für viele Dinge in der Kirche. Die Enthusiasten für "Synodalität" reden immer wieder darüber, aber ich kann keine Definition finden, was es ist ", sagte er.


Während der Konferenz „CatholicVoice“ von Lumen Fidei am vergangenen Wochenende in Irland beantwortete der Kardinal Fragen aus LifeSiteNews zu Themen wie geistiger Krieg, Angriffe auf die Ehe und die umstrittene Vorstellung von „Synodalität“.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synodality

Als er darauf drängte, warum er der Meinung war, der Begriff „Synodalität“ sei im gesamten Abschlussdokument der „Jugendsynode“ zu finden gewesen, als Burke nie angesprochen wurde, antwortete Burke: „Es ist typisch für die Bischofssynode in diesen letzten Zeiten, dass sie verwendet wird als eine Art politisches Instrument, um plötzlich Ideen zu fördern, die in der Synode selbst nicht diskutiert wurden - und das ist nicht ehrlich. “

Auf die USCCB-Konferenz in Baltimore, MD, wo der Vatikan die Bischöfe aufgefordert hatte, die Abstimmung über zwei Maßnahmen zur Bewältigung der sexuellen Missbrauchskrise zu verzögern, wurde er gefragt, ob das Prinzip der „Synodalität“ auf die USCCB-Konferenz angewandt werde : „Es ist schwer zu sagen ob es angewendet wurde oder nicht, weil es keine Definition des Begriffs gibt. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Kardinal Burke erklärte, warum eine Synode historisch genannt wird, und erklärte, dass Bischofssynoden geschaffen wurden, um die Lehren der Kirche zu bekräftigen und niemals eine neue Lehre zu diktieren.

„In der lateinischen Kirche hat es die Idee einer Synode gegeben - eine Synode wurde entweder in einer Diözese oder einer Provinz - oder sogar auf nationaler Ebene - gehalten, um Wege zu finden, den katholischen Glauben wirksamer zu lehren und die richtige Disziplin zu fördern die Kirche. Das ist im Grunde eine Bischofssynode - das ist ihre Definition. Es ist eine Versammlung von Bischöfen, die dem Papst dabei helfen soll, herauszufinden, wie man den Glauben wirksamer lehren und ein treueres christliches Leben gemäß der Disziplin der Kirche fördern kann. Aber jetzt, scheinbar, wird der Begriff "Synodalität" verwendet, um darauf hinzuweisen, dass Bischofskonferenzen Doktrinärbehörde hätten ", sagte er.

"Es ist alles ziemlich verwirrt, und ich würde sagen, sehr gefährlich. Leute, die den Begriff einer Synode nicht richtig verstehen, könnten beispielsweise denken, dass die katholische Kirche jetzt zu einer Art demokratischem Organ mit einer neuen Verfassung geworden ist", fügte er hinzu .

Burke wandte sich an dieses Konzept der "kirchlichen Dekonstruktion" - Teil dessen, was einige in der Hierarchie als "neues Paradigma" bezeichnet haben -, indem er die Petriner Gründung der katholischen Kirche bekräftigte.

„Die katholische Kirche ist eine organische Gnadenrealität, die von uns selbst, unserem Herrn, kommt. Er konstituierte die Kirche ein für alle Mal gleich: Ein Glaube an die Sakramente, eine Disziplin, eine Regierung. Diese Dinge müssen jetzt sehr deutlich gemacht werden “, sagte er.

Bischof Athanasius Schneider äußerte sich auch besorgt über das Konzept der Synodalität . Er sagte, dass er im vergangenen Monat von einigen hochrangigen Geistlichen auf der Jugendsynode benutzt wurde , um „ihre eigene Agenda zu fördern“.

"Durchdringung des Themas" Synodalität "im endgültigen Dokument unter Missachtung authentischer synodaler Methoden - da dieses Thema in der Synodenhalle nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der an das Synodal gegeben wurde Bischöfe nur auf italienisch - demonstriert einen aufgebrachten Klerikalismus. Ein solcher "synodaler" Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche durch ständige Diskussionen und Abstimmungsprozesse in Angelegenheiten, die nicht zur Abstimmung stehen, in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln ", sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-b...-popes-authorit
+
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/
+
https://aleteia.org/2018/04/29/when-padr...owerful-prayer/

von esther10 19.12.2018 00:59

Der Vatikan fordert US-Bischöfe auf, die Abstimmung über den Plan zur Bewältigung der Krise wegen Sexualmissbrauchs zu verschieben



Klerus Sexueller Missbrauch , Daniel DiNardo , Heiliger Stuhl , Papst Francis , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Uns Bischöfe , USCCB , Vatikan

BALTIMORE, Maryland, 12. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Der Vatikan hat die Bischöfe der Vereinigten Staaten angewiesen, während ihres laufenden Baltimore-Treffens zwei Maßnahmen abzustimmen, um die Krise gegen sexuellen Missbrauch in der US-Kirche anzugehen.

Präsident der amerikanischen katholischen Bischofskonferenz (USCCB), Präsident Kardinal Daniel DiNardo, informierte die Bischöfe bei der Eröffnung der Montag-Vollversammlung der USCCB-Vollversammlung in Baltimore. Das Treffen wurde mit dem Plan der Bischöfe mit Spannung erwartet, zum ersten Mal seit den Anfängen der Krise im Jahr 2002 als Ganzkörper die jüngsten Entwicklungen des Sexualmissbrauchsskandals anzusprechen.

"Auf Drängen des Heiligen Stuhls werden wir nicht über die beiden Maßnahmenpunkte in unserer Dokumentation zur Missbrauchskrise abstimmen", sagte DiNardo. "Dies ist der Maßstab für die Rechenschaftspflicht für Bischöfe und die Sonderkommission für die Annahme von Beschwerden gegen Bischöfe."

„Der Heilige Stuhl hat darum gebeten, die Abstimmung darüber hinauszuschieben, damit unsere Beratungen das globale Treffen der Konferenzpräsidenten informieren und darüber informiert werden können, dass der Heilige Vater für Februar 2019 aufgerufen hat.

DiNardo entschuldigte sich für die Änderung in letzter Minute für das Treffen und erklärte, dass er selbst erst am späten Sonntag vom Heiligen Stuhl gelernt habe.

"Es tut mir leid für die verspätete Benachrichtigung", sagte er spitz, "aber tatsächlich wurde mir dies am späten Nachmittag vermittelt."

DiNardo als USCCB-Präsident hatte sich im August der Konferenz zu dem Missbrauchsskandal verschrieben, zu der auch der Vatikan aufgefordert wurde, einzugreifen, da Bischöfe kanonisch keine Sanktionen oder Rügungen vornehmen können. Nachdem die USCCB-Führung die Bitte um eine apostolische Visitation abgelehnt hatte , veröffentlichte das Verwaltungskomitee der Konferenz im September einen Aktionsplan zur Untersuchung der Missbrauchsvorwürfe des Erzbischofs McCarrick und zur Erhöhung der Verantwortlichkeit des Bischofs.

Die Nachricht vom elfstündigen kurveball des Vatikans an die US-Bischöfe stieß in den sozialen Medien der Katholiken rasch auf negative Reaktionen.

"Der Vatikan hat den Teppich unter einem bereits schwindelerregenden Episkopat in den USA mit der Forderung ausgezogen, dass er nicht einmal über einen zahnlosen Verhaltenskodex für Bischöfe abstimmt", sagte der leitende Redakteur der EWTN News, Raymond Arroyo . „Jetzt beginnen sie einen Tag des Gebets. "Wir werden es brauchen!" Ein Bischof hat mir geschrieben. “

Der leitende Redakteur Matthew Schmitz berief sich auf das Abschlussdokument der kürzlich abgeschlossenen Jugendsynode, das das eingefügte Konzept der Synodalität enthielt - in der Regel eine Dezentralisierung der Kirche und ihres Lehramtes vom Papsttum bis zu den Ortskirchen -, obwohl dies an der Kirche nicht viel diskutiert wurde Synode sammeln .

"Synodalität" ist für die katholische Kirche im einundzwanzigsten Jahrhundert kein praktikables Prinzip ", twitterte Schmitz . "Nicht einmal ihre Befürworter können es in die Praxis umsetzen."

Der Kanonist Ed Peters wies darauf hin, dass Bischöfe trotz des Umzugs des Heiligen Stuhls individuell Bestimmungen für den Umgang mit der Krise bei sexuellem Missbrauch vorschlagen könnten und andere Bischöfe frei seien, ihnen zu folgen.

"Während Rom den US-Bischöfen (unnötigerweise, aber nicht illegal nach Canon 455) verboten hat, NATIONAL-Standards für die bischöfliche Rechenschaftspflicht zu übernehmen", erklärte Peters , "steht nichts dagegen, dass einzelne Bischöfe PERSÖNLICHE Bestimmungen für dieselben vorlegen, woraufhin andere Bischöfe sich dazu entscheiden könnten."

"Ich hoffe, dass die US-Bischöfe die Einmischung des Vatikans in ihre Arbeit satt haben", sagte die Theologin Janet Smith auf Facebook. "Und ich hoffe, sie erinnern sich, dass sie die Stewards ihrer eigenen Diözese sind und keine Erlaubnis der USCCB oder des Vatikans benötigen, um das zu tun, was sie tun sollen. Sie sollen ihrer Herde ein moralisches und treues Priestertum bieten."

DiNardo fuhr fort mit der Versammlung der Bischöfe: "Obwohl ich enttäuscht bin, dass wir diese Maßnahmen nicht morgen treffen werden, hoffe ich weiterhin, dass diese zusätzliche Konsultation letztendlich unsere Reaktion auf die Krise, mit der wir konfrontiert sind, verbessert."

Die kurzfristige Anweisung des Vatikans, die Abstimmung über die Tagesordnungspunkte für Sexualmissbrauch zu verzögern, veranlaßte den Kardinalerzbischof von Galveston-Houston, zu erklären, dass eine überarbeitete Tagesordnung für das Bischofstreffen am nächsten Tag erscheinen werde, da die Bischöfe für das Parlament zusammenkommen würden Rest des Montags für einen Gebetstag, der sich auf die Missbrauchskrise konzentrierte.

Die letzte Änderung in letzter Minute war die letzte für die Bischofsversammlung. Der Gebetstag war dem geschäftlichen Teil ihres Treffens vorangestellt, und die Bischofsmesse zog von der Baltimore-Basilika in das Hotel, in dem das Treffen stattfand .

„Brüder, ich bin sicher, dass Sie, wie ich selbst, Bedenken hinsichtlich dieser neuesten Entwicklung haben“, sagte DiNardo über die Anweisung des Heiligen Stuhls.

Anstatt sich diesen Bedenken im Moment zu widmen, forderte DiNardo, dass sie zum Gebet gebracht werden sollten, um sicherzustellen, dass der Heilige Geist bei den anstehenden Diskussionen in der Sitzung anwesend sein wird.

Chicago Cardinal Blasé Cupich sprach aus dem Plenum, als DiNardo die Ankündigung ankündigte, eine weitere Abweichung vom normalen Prozess, um der Konferenz zu empfehlen, die geplanten Diskussionen zu den beiden Punkten fortzusetzen. Cupich schlug außerdem vor, dass die Bischöfe angesichts der Dringlichkeit der Angelegenheit keine weitere Diskussion für die nächste Generalversammlung im Juni hinterlassen und eher eine Sondertagung im März einberufen würden.

Das wäre ein logistischer Kopfschmerz, sagte Cupich: "Aber es ist etwas, das wir nicht verzögern können, hier besteht Dringlichkeit."

Auf der Tagesordnung standen Themen des bischöflichen Verhaltens und die Einrichtung einer Sonderkommission für die Prüfung von Beschwerden gegen Bischöfe wegen Verstößen gegen diese bischöflichen Standards.

Katholik bekräftigt nach wie vor Wut und fordert Aufrufe zur Rechenschaftspflicht im sexuellen Missbrauchsskandal der Kirche auf. Monate nachdem Vorwürfe erhoben wurden, wonach der ehemalige Kardinal Theodore McCarrick mindestens zwei Minderjährige misshandelt und jahrelang Seminaristen und junge Priester gejagt hatte, sowie die Freilassung des Pennsylvania im August Grand Jury berichtet über sieben Jahrzehnte Missbrauch in sechs der acht Diözesen dieses Bundesstaates.

Der Generalstaatsanwalt in allen 50 Staaten hat begonnen, den Umgang mit mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs in Diözesen zu untersuchen.

Das Treffen der US-Bischöfe dauert bis Mittwoch. Eine Koalition katholischer Laiengruppen plant am Dienstag und Mittwoch eine alternative Gebets- und Protestkundgebung neben dem Sitz der Bischöfe.

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...address-sex-abu
+++
https://catholicismpure.wordpress.com/


von esther10 19.12.2018 00:55

Kardinal Burke: "Es ist nicht möglich, dass eine Synode Lehramt schafft"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 11/12/2018 • ( 1 REAKTION )



Kardinal Burke gab im Oktober 2018 ein Interview mit The Wanderer, das jedoch erst jetzt veröffentlicht wurde. In diesem Interview erzählt Kardinal Burke von der Krise in der Kirche, den Dubien, der neuen apostolischen Verfassung Episcopalis Communio und der Gefahr eines Schismas.

Kardinal Burke zufolge ist die Krise, in der sich die Kirche jetzt befindet, eine der schlimmsten, wenn nicht die schlimmste in der Geschichte. "Die Kirche hatte andere Perioden großen Skandals, aber sie hat Dimensionen, die gleich oder größer erscheinen als andere Skandale, die die Kirche durchgemacht hat."

"Der Hauptskandal ist die Situation mit Theodore McCarrick. Es ist klar, dass er sein Leben damit verbringen konnte, junge Menschen als Priester und als Bischof zu missbrauchen, weil er geschützt und gefördert wurde. Dies ist die Quelle des größten Skandals. Ich glaube, wir haben eine schreckliche Krise erreicht, die angegangen werden muss. "Burke verglich die gegenwärtige Krise mit der zur Renaissance, einer Zeit, in der sowohl finanzielle als auch sexuelle Skandale den Klerus korrumpierten. Aber schon St. Peter Damian (1007-1073) schrieb eine Abhandlung über die Pest der Homosexualität in der Kirche seiner Zeit. Burke zufolge besteht ein dringendes Bedürfnis nach Bewusstsein für diese Schwierigkeit homosexueller Aktivitäten in Seminaren, Geistlichen und sogar Hierarchien.

Burke sagte, dass sie herausgefordert werden sollten, weil sie in einer Welt leben, in der es auf sexueller Ebene sehr viel Unmoral gibt, und auch auf dem Gebiet der Drogen, aber sie erkennen eindeutig, dass dies sie nicht glücklich machen kann. "Sie suchen nach einem Leben, das ihnen nur Glück bringen kann, und das bietet natürlich nur Christus. Und deshalb wollen sie hören, was Christus in seiner Kirche lehrt. "Kardinal Burke sagte, eine der größten Schwierigkeiten sei, dass wir mehrere Generationen von sehr schlecht gelehrten Katholiken haben." Die Eltern von Jugendlichen kennen ihren Glauben wahrscheinlich nicht sehr gut. und die Kinder wurden nicht unterrichtet. Aber wenn du sie unterrichtest, denke ich, dass sie sehr aufgeschlossen sind. "

Über die neue apostolische Verfassung von Bergoglio, Episcopalis Communio - wo das am Ende einer Synode erstellte Dokument automatisch zu einem Lehramt oder einer authentischen "päpstlichen" Glaubensbekenntnis wird, die von allen angenommen werden soll - Burke war sehr klar: "Das Ganze Die apostolische Verfassung auf der Synode ist problematisch. Es muss komplett überarbeitet und kritisiert werden. Es ist für eine Synode nicht möglich, ein gewöhnliches Lehramt zu schaffen, und der Papst tut dies auch nicht alleine, abgesehen davon, dass der Papst dies immer selbst gelehrt und praktiziert hat, unabhängig davon, was die Kirche getan hat. Die Vorstellung, dass entweder der Papst allein oder die Synode gemeinsam mit dem Papst neues Magisterium schaffen kann, ist einfach falsch.Die Synode ist ein beratendes Gremium, das dem Papst dabei helfen soll, die Lehre der Kirche am besten in die moderne Zeit zu bringen. Es kann nicht einfach ein Lehramt geschaffen werden.

Die Frage der Berufungen, die in der Synode diskutiert wurde, war auch hier und dort problematisch. Kardinal Burke verurteilte den Brüsseler Weihbischof Jean Kockerols: "Eine der alarmierendsten Dinge in Bezug auf die Berufungen ist, dass ein Weihbischof von Brüssel eine Erklärung herausbrachte, in der er eine Änderung der kirchlichen Disziplin im Bereich der Ehelosigkeit forderte. Und es gab diese Rede in der Vorbereitungszeit, dass junge Menschen das Zölibat nicht akzeptieren, aber das ist auch nicht wahr. "

Burke sagte über ein Schisma in der Kirche: "Es gibt eine Gefahr, eine echte Gefahr. Ich weiß, wie sehr die Gläubigen leiden. Aber ein Schisma kann niemals richtig sein. «Burke hatte auch ein paar Worte über die Dubia zu sagen. Er sagte, es sei "sehr unwahrscheinlich", dass Jorge Bergoglio antworten werde. "Und in diesem Punkt geht es darum, dass die Gläubigen eine Antwort auf diese wichtigen Fragen verdienen. In gewisser Weise muss die Wahrheit in diesem Bereich erklärt werden. Das ist das Thema im Moment, aber die Dubia bleiben und die Tatsache, dass der "Papst" nicht antwortet, ändert nichts an der Tatsache, dass sie wahres Dubia sind und dass sie eine große Bedeutung für die Rettung der Seelen haben. "
https://restkerk.net/2018/12/11/kardinaa...terium-creeert/
Quelle: The Wanderer Press

von esther10 19.12.2018 00:52

Cdl. Burke: "Synodalität" schlägt eine Art "neue Kirche" vor, in der die Autorität des Papstes zerstört wird


[b][schwarz]Cdl. Burke: "Synodalität" schlägt eine Art "neue Kirche" vor, in der die Autorität des Papstes zerstört wird


Katholisch , Raymond Burke , Synodalität , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Limerick, Irland, ( LifeSiteNews ) - Kardinal Raymond Burke kritisierte das Konzept der "Synodalität", das während der kürzlich abgeschlossenen "Jugend-Synode" kaum diskutiert wurde, fand jedoch seinen Weg in das Schlussdokument und überraschte viele von ihnen Synodenväter.

"Es ist wie ein Slogan geworden, der auf eine Art neuer Kirche hinweist, die demokratisch ist und in der die Autorität des Papstes relativiert und vermindert wird - wenn nicht sogar zerstört", sagte Kardinal Burke in einem exklusiven Interview mit LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/raymond+burke

„Dies ist heute typisch für viele Dinge in der Kirche. Die Enthusiasten für "Synodalität" reden immer wieder darüber, aber ich kann keine Definition finden, was es ist ", sagte er.


Während der Konferenz „CatholicVoice“ von Lumen Fidei am vergangenen Wochenende in Irland beantwortete der Kardinal Fragen aus LifeSiteNews zu Themen wie geistiger Krieg, Angriffe auf die Ehe und die umstrittene Vorstellung von „Synodalität“.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synodality

Als er darauf drängte, warum er der Meinung war, der Begriff „Synodalität“ sei im gesamten Abschlussdokument der „Jugendsynode“ zu finden gewesen, als Burke nie angesprochen wurde, antwortete Burke: „Es ist typisch für die Bischofssynode in diesen letzten Zeiten, dass sie verwendet wird als eine Art politisches Instrument, um plötzlich Ideen zu fördern, die in der Synode selbst nicht diskutiert wurden - und das ist nicht ehrlich. “

Auf die USCCB-Konferenz in Baltimore, MD, wo der Vatikan die Bischöfe aufgefordert hatte, die Abstimmung über zwei Maßnahmen zur Bewältigung der sexuellen Missbrauchskrise zu verzögern, wurde er gefragt, ob das Prinzip der „Synodalität“ auf die USCCB-Konferenz angewandt werde : „Es ist schwer zu sagen ob es angewendet wurde oder nicht, weil es keine Definition des Begriffs gibt. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Kardinal Burke erklärte, warum eine Synode historisch genannt wird, und erklärte, dass Bischofssynoden geschaffen wurden, um die Lehren der Kirche zu bekräftigen und niemals eine neue Lehre zu diktieren.

„In der lateinischen Kirche hat es die Idee einer Synode gegeben - eine Synode wurde entweder in einer Diözese oder einer Provinz - oder sogar auf nationaler Ebene - gehalten, um Wege zu finden, den katholischen Glauben wirksamer zu lehren und die richtige Disziplin zu fördern die Kirche. Das ist im Grunde eine Bischofssynode - das ist ihre Definition. Es ist eine Versammlung von Bischöfen, die dem Papst dabei helfen soll, herauszufinden, wie man den Glauben wirksamer lehren und ein treueres christliches Leben gemäß der Disziplin der Kirche fördern kann. Aber jetzt, scheinbar, wird der Begriff "Synodalität" verwendet, um darauf hinzuweisen, dass Bischofskonferenzen Doktrinärbehörde hätten ", sagte er.

"Es ist alles ziemlich verwirrt, und ich würde sagen, sehr gefährlich. Leute, die den Begriff einer Synode nicht richtig verstehen, könnten beispielsweise denken, dass die katholische Kirche jetzt zu einer Art demokratischem Organ mit einer neuen Verfassung geworden ist", fügte er hinzu .

Burke wandte sich an dieses Konzept der "kirchlichen Dekonstruktion" - Teil dessen, was einige in der Hierarchie als "neues Paradigma" bezeichnet haben -, indem er die Petriner Gründung der katholischen Kirche bekräftigte.

„Die katholische Kirche ist eine organische Gnadenrealität, die von uns selbst, unserem Herrn, kommt. Er konstituierte die Kirche ein für alle Mal gleich: Ein Glaube an die Sakramente, eine Disziplin, eine Regierung. Diese Dinge müssen jetzt sehr deutlich gemacht werden “, sagte er.

Bischof Athanasius Schneider äußerte sich auch besorgt über das Konzept der Synodalität . Er sagte, dass er im vergangenen Monat von einigen hochrangigen Geistlichen auf der Jugendsynode benutzt wurde , um „ihre eigene Agenda zu fördern“.

"Durchdringung des Themas" Synodalität "im endgültigen Dokument unter Missachtung authentischer synodaler Methoden - da dieses Thema in der Synodenhalle nicht ausreichend diskutiert wurde und nicht genügend Zeit blieb, um den endgültigen Text zu lesen, der an das Synodal gegeben wurde Bischöfe nur auf italienisch - demonstriert einen aufgebrachten Klerikalismus. Ein solcher "synodaler" Klerikalismus beabsichtigt, das Leben der Kirche durch ständige Diskussionen und Abstimmungsprozesse in Angelegenheiten, die nicht zur Abstimmung stehen, in einen weltlichen und protestantischen Parlamentsstil zu verwandeln ", sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/cdl.-b...-popes-authorit
+
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/

von esther10 19.12.2018 00:49





Michael Buble schließt sich Kindern des Down-Syndroms für eine herzerwärmende Wiedergabe von "All I Want for Christmas" an
Weihnachten , Kultur Des Lebens , Down - Syndrom , Itv , Michael Bublé , Heiligkeit Des Lebens , Heute Morgen , Würde Nichts Ändern

18. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein virales Video von Kindern mit Down-Syndrom, die einen Weihnachtsklassiker singen, macht die Runde und steigert die Wertschätzung für ihren inneren Wert, diesmal mit etwas überraschender Kraft.

Do not Change a Thing ist eine Gruppe, die sich einer „Welt widmet, in der negative Wahrnehmungen des Down-Syndroms der Vergangenheit angehören“. Sie enthält Artikel, die mit der Presse und verschiedenen Organisationen sprechen, positive Geschichten aus Down-Familien hervorheben, und Videos, die ansprechen Massenpublikum, während die populären Annahmen in Frage gestellt werden.

Das jüngste Projekt der Gruppe sammelt Videos von 25 Kinderfamilien mit Down-Syndrom, die zu Michael Bubles „All I Want for Christmas Is You“ mitsingen und die Texte in Gebärdensprache aufführen. Letzte Woche erschien die Gruppe von Kindern und Eltern in der britischen ITV-Talkshow „ This Morning“ mit einem überraschenden Auftritt von Buble.

"Als ich hörte, dass" Would not Change a Thing "einen meiner Songs zum Signieren ausgewählt hätte, war ich wirklich berührt", sagte der Künstler. "Es ist absolut wunderschön."



Das Video beginnt als Montage der Videos der einzelnen Familien und wechselt dann auf halbem Weg zum This Morning- Set, wo die Kinder mitgebracht werden, um die Beleuchtung mehrerer Weihnachtsbäume zu sehen und schließlich gemeinsam mit den Gastgebern zu singen und zu unterschreiben.

Co-Host Rochelle Humes entschuldigte sich für das Aufreißen während des Segments, berichtete The Mirror . "Es ist einfach so schön", sagte sie. The Mirror stellte fest, dass das Segment auch in den sozialen Medien eine starke Reaktion hervorrief.

Das Video „hat mich in meinen Brei geweint. Für jemanden, der sich für einen Erwachsenen mit DS interessiert, ist dies SO wichtig “, sagte ein Zuschauer. „Entschuldigen Sie, während ich mir die Tränen vom Ärmel wische“, fragte ein anderer.

Noch mehr Zuschauer befürworteten das "schöne" Segment dafür, dass sie "absolut schluchzend" waren und allen Beteiligten zu "magischem Zeug" gratulierten.

Buble selbst eröffnete diesen Herbst über eine Herausforderung in seiner eigenen Familie, den zweijährigen Kampf seines fünfjährigen Sohnes gegen Leberkrebs. Noah, das älteste der drei Kinder von Buble und Ehefrau Luisana Lopilato, soll sich einer langen Genesung erholen müssen, aber es geht ihr gut.

"Als dies alles begann, wurde ich zur Stärke, uns irgendwie zu ziehen und aufzuheben und positiv zu sein", sagte der Sänger im Oktober. "Als die Chemo fertig war und sie sagten:" Wir haben es geschafft. "" Wir sind gut, er ist in Ordnung. "Ich bin einfach hingefallen. Meine Frau holt mich jetzt ab."

"Wir haben es Tag für Tag genommen", erklärte er. "Wir sind alle umgezogen und haben bei (Children's Hospital Los Angeles) gelebt und wir hatten gerade die besten Ärzte. Gott, danke Jesus Christus."

Das Down-Syndrom oder Trisomie 21 ist eine genetische Störung, die typischerweise mit körperlichen Wachstumsverzögerungen, bestimmten Gesichtsmerkmalen und oft auch mit geistiger Behinderung zusammenhängt. Trotz dieser Herausforderungen fand eine im American Journal of Medical Genetics veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2011 heraus, dass sich 99 Prozent der Menschen mit Down-Syndrom als "glücklich" bezeichneten und nur 4 Prozent der Eltern mit Down-Kindern ihr Bedauern über ihr Kind bekundeten.

Trotzdem wird das Down-Syndrom auf der ganzen Welt als Rechtfertigung für den Abbruch vorgeborener Kinder angesehen.

Im Jahr 2015 schätzte das Charlotte-Lozier-Institut für das Leben , dass Abtreibungen die Down-Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten um 30 Prozent reduzieren. Es wurde geschätzt, dass 90 Prozent der Babys in Großbritannien , die eine Down-Syndrom-Diagnose erhalten, abgebrochen werden, 65 Prozent in Norwegen , praktisch 100 Prozent in Island und 95 Prozent in Spanien .
https://www.lifesitenews.com/news/michae...dition-of-all-i

von esther10 19.12.2018 00:46

LEITLINIEN
Ungenutzte Kirchen, das Problem ist der Glaube, der nicht da ist
19/12/2018
Der Päpstliche Rat für Kultur gibt nach der Konferenz vom letzten Monat Richtlinien zu verlassenen Kirchen heraus. Alles wie erwartet: Sie werden zu Museen oder "Sozialzentren". Aber es ist die Frucht einer genauen Theologie einer Kirche, die zur Welt wird. Und es zieht einen Glauben mit sich, der zur Sozialethik wird. Wenn die Aufgabe der Kirche darin bestand, stattdessen zu evangelisieren, sollten verlassene Kirchen verzweifelte Fragen aufwerfen.



Was tun bei den "stillgelegten" Kirchen? Der Päpstliche Rat für Kultur unter Vorsitz von Kardinal Ravasi hat Richtlinien für den Umgang mit diesem Phänomen veröffentlicht. Der Niedergang der Bevölkerung - sagen die Linien - die Überalterung historischer Zentren, Kirchen, die nicht mehr von den Realitäten, die sich aufgebaut und erhalten haben, nicht mehr unterstützt werden, der Rückgang des Klerus, die Einzelteilung ... eine Reihe von Ursachen wirft das Problem der Kirchen nicht mehr als einen Ort der liturgischen Verwendung auf. Wie kann man verhindern, dass sie zu Klubs oder Pizzerien werden? Das ist, kurz gesagt, das Problem.

https://www.lifesitenews.com/opinion/pop...t-cause-anxiety

Der Päpstliche Rat nimmt diese Situation zur Kenntnis und hält sie für selbstverständlich und unwiderruflich. Nachdem er erklärt hat, dass eine Kirche ihre Funktion nicht nur als liturgischer Sitz erschöpft, sondern auch andere Werte hat, schlägt sie einen Dialog mit der Zivilgesellschaft für das Ziel vor genau "sozial" der Kirchen.

Alle praktischen Fragen, denen sich die Kirche stellen mussauch die der "stillgelegten" Kirchen hängen von einer theologischen Vision ab. Wenn es die Aufgabe der Kirche ist, die Welt zu evangelisieren und sie mit der Kraft des Todes und der Auferstehung Christi zu erneuern, dann sollte die Verminderung der "Orte", in denen dieses kosmische und wundersame Geheimnis stattfindet, schmerzlich sein. Und es sollte uns fragen, wo diese Säkularisierung entsteht, die die Menschen nicht mehr zur Messe gehen lässt. Weil das Problem da ist und nicht in dem demografischen Niedergang oder in der Überalterung der historischen Zentren, sind dies nicht die wesentlichen Gründe für die Außerbetriebnahme der Kirchen. Wenn es jedoch die Aufgabe der Kirche ist, die Welt als Altar zu betrachten, die Armen als Sakrament, soziale Solidarität als Nächstenliebe, soziale Ungerechtigkeit als Ursache der Sünde und nicht Sünde als Ursache der Ungerechtigkeit ... dann sind Kirchen wenig nützlich oder dienen nicht einmal und das Phänomen der Säkularisierung ist als positive und Frucht des Christentums selbst zu sehen. Es wäre das Christentum selbst, zu verlangen, dass Kirchen durch soziale oder kulturelle Strukturen ersetzt werden.

Heute ist der Proselytismus verurteilt , die Beobachtung des Sonntagsgebots gilt als veraltet, es gibt Sonntagsfeiern auch ohne Messen in der Stadt mit einer großen Präsenz von Priestern und die Synode auf dem Amazonas wird in autorisierter und systematischer Form erwartet. Wir verstehen also, dass die Sorge nicht das ist, was wir mit verlassenen Kirchen tun, sondern was machen wir mit Kirchen? Abgesehen von verschiedenen historischen Gründen gibt es viele verlassene Kirchen, weil wir nicht mehr wissen, wie sie die Frage beantworten sollen, was die Kirchen (noch) nicht verlassen haben.

Sobald die Säkularisierung akzeptiert wirdAls unumkehrbares und positives Phänomen, selbst als Frucht des Christentums, sehen wir nicht, warum wir uns um das Verschwinden der Kirchen sorgen müssen, das Ergebnis einer konsequent vollständigen Säkularisierung. Dieses Verschwinden ist als Vermögenswert, wie eine Ausgabe auf der Welt als Symbol für eine arme Kirche zu sehen, dass die Welt eine Kirche macht, die keine Privilegien oder Vermutungen der Überlegenheit hat und will nicht die Welt ihre eucharistische Ideologie zu überlappen, wie wenn das Schicksal der Welt hängt von der Weihe von Brot und Wein von einem nutzlosen Priester gemacht, eine Kirche, die schließlich erkennt, dass Gott mich offenbart in der Menschheit und deshalb, dass eine Gewerkschaft oder eine Vereinigung gegen den Frauenhandel zu finden ist die importierte die Messe vor einer Handvoll Menschen feiern, angesichts des demographischen Niedergangs und der Überalterung historischer Zentren. Es würde bedeuten, nicht zu erkennen, dass die Welt erwachsen ist und sich selbst fähig ist und dass die Welt und nicht die Kirche der Ort der Selbstkommunikation Gottes als der Theologie ist, die heute die wichtigste ist.

Aber zumindest würden die Kirchen keine Pizzerien werdensagt jemand zusammen mit den Richtlinien des Päpstlichen Rates für Kultur. Sie würden soziale Zentren, Kulturstätten, Amateurtheater, Sitz von Vereinen werden. Noch deutlicher ist der Weg einer Kirche, die zur Welt wird. Die Nächstenliebe, die zur Solidarität wird, der Friede Christi, der zum Pazifismus wird, die Liturgie, die zur Theaterdarstellung wird, die Liebe Christi zu den Kleinen, die zur Tanzschule wird, die kirchliche Gemeinschaft, die zu Assemblearismus wird, der Glaube, der zur bürgerlichen Religion wird. die einzige Erlösung in Jesus Christus, die zu einer interreligiösen Versammlung wird. Es wird ständig (falsch) gesagt, dass der christliche Glaube keine Ethik ist, und dann wird er auf die Sozialethik reduziert, indem er die liturgischen Räume als Orte sozialer und kultureller Aggregation nutzt.

https://www.lifesitenews.com/opinion/pop...t-cause-anxiety

In einer italienischen Diözese hat ein Erbe dem Bischof den Besitz einer Kapelle in der Innenstadt verliehen, die jetzt stillgelegt und aufgegeben wurde. Der Bischof hat nie daran gedacht, es zu einem sozialen Zentrum zu machen. Er dachte sofort daran, es dem Gottesdienst zurückzugeben und es zu einem Zentrum der Spiritualität für junge Menschen zu machen. Die Aufgabe jedes Bischofs und der Wiederherstellung jeder Kirche in Anbetung und zur Eucharistiefeier. Nichts weniger kann vom Päpstlichen Rat für Kultur befriedigen und auch nicht weniger geplant werden
http://www.lanuovabq.it/it/chiese-dismes...fede-che-non-ce

von esther10 19.12.2018 00:45





Berlin Metropolitan Erzbischof Heiner Koch erlaubte Protestanten, die heilige Kommunion zu empfangen
Home > Religion

https://www.pch24.pl/berlinski-metropoli...ej,64916,i.html

#KIRCHE IN DEUTSCHLAND #KOMUNE VON SAINT FÜR PROTESTER #COMMUNION FÜR PROTESTER
Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat einigen Protestanten die heilige Kommunion erlaubt. Dies ist eine weitere deutsche Hierarchie, die sich für einen solchen Schritt entschieden hat.

Der Erzbischof Heiner Koch aus Berlin war in der Vergangenheit als Befürworter des fortschreitenden Wandels in der katholischen Kirche bekannt. Er entschied sich intensiv dafür, die Scheidung in der Heiligen Kommunion von der Heiligen Kommunion zuzulassen, und darüber hinaus äußerte er sich immer wieder sehr verwirrt über Homosexualität und homosexuelle Beziehungen. Nun entschloss er sich, die Erlaubnis zu erteilen, dass die Eucharistie den Protestanten angeboten wird.

Der Berliner Metropolit veröffentlichte einen sechsseitigen Brief an die Priester seiner Erzdiözese. Er teilte ihm mit, dass er beschlossen habe, ein im Februar 2018 von der Mehrheit der deutschen Bischöfe angenommenes Dokument umzusetzen, in dem der Weg zum Tisch des Herrn für Nichtkatholiken geöffnet wurde. Wenn der Protestant mit einem Katholiken verheiratet ist und das Paar ein "brennendes geistiges Bedürfnis" hat, um gemeinsam am Abendmahl teilzunehmen, sollen die Berliner Priester es zulassen ", sagte Koch.

Hierarchy betonte, dass dies eine einzigartige Lösung sei und keine spezifischen und allgemein gültigen Vorschriften. In Bezug auf die apostolische Ermahnung Amoris laetitia forderte Papst Franziskus jedoch die Ablehnung der Strenge und die Annahme der Entscheidung des Gewissens der Gläubigen. Er zitierte die einschlägigen Passagen dieses Dokuments und stellte fest, dass die Kirche das Gewissen der Gläubigen und der Stewardess der Kommunion nicht "ersetzen" kann - selbst wenn sie die Entscheidung eines bestimmten Protestanten persönlich als fehlerhaft betrachten - sie können es nicht ändern.

Der Hierarch äußerte die Hoffnung, dass die Aufnahme von Protestanten am Tisch des Herrn zu "einer würdigen und treuen Feier der Eucharistie" beitragen werde. Er gab auch zu, dass viele Gläubige heute keinen angemessenen Zugang dazu haben.

Ein Dokument eines deutschen Bischofs, das einigen Protestanten den Empfang der Heiligen Kommunion ermöglicht, wurde im Juni mit Zustimmung des Heiligen Vaters veröffentlicht. Der Papst ließ den Text nicht mit dem Siegel der Deutschen Bischofskonferenz erscheinen - daher wurde er als unverbindlicher Leitfaden herausgegeben und von den einzelnen Bischöfen einzeln in die Praxis umgesetzt. Bis jetzt hat es schon ein Dutzend getan. Diese Änderung wurde in Deutschland von mehreren Hierarchen unter Führung des Kölner Erzbischofs Card versucht. Rainer Maria Woelki. Weder diese noch die kritischen Stimmen solcher Kardinäle wie Gerhard Müller, Walter Brandmüller oder Willem Eijk waren erfolgreich.

DATUM: 2018-12-19 08:02

Read more: http://www.pch24.pl/berlinski-metropolit...l#ixzz5aAKimYM0
+++
https://aleteia.org/daily-prayer/wednesd...m_content=NL_en

von esther10 19.12.2018 00:45

Kardinal Gerhard Ludwig Müller im Jahr 2016. (Daniel Ibáñez / CNA)
BLOGS | 18. DEZEMBER 2018

Verwirrung über die heilige Kommunion für protestantische Ehepartner
Pastorale Richtlinien, die die Praxis zulassen, verursachen in manchen Fällen vorhersehbar Chaos und „großen Schaden“ für die Kirche, sagt Kardinal


Gerhard Müller.
Edward Pentin

Eine der umstrittensten und schwierigsten Themen der Kirche im Jahr 2018 war die Entscheidung der deutschen Bischöfe, unter bestimmten Bedingungen den evangelischen Ehepartnern die heilige Kommunion zu gestatten.

Die Bischöfe stimmten im Februar mit überwältigender Mehrheit für den pastoralen Ansatz, wonach ein protestantischer Ehepartner die Eucharistie empfangen könne, nachdem er das Gewissen bei einem Priester oder einer anderen Person mit pastoralen Aufgaben „ernsthaft geprüft“ habe.

Sie mussten auch „den Glauben der katholischen Kirche bekräftigen“ (ohne die Notwendigkeit, katholisch zu werden), den „ernsten geistigen Kummer“, den sie erlebt haben, beenden wollen und ein „Verlangen danach haben, den Hunger nach der Eucharistie zu stillen . ”

Trotz einiger vociferous Opposition einschließlich sieben deutschen Bischöfe , die Berufung zu Franziskus und dem Vatikan die Lehre der Kirche über die Frage zu klären, die „pastorale Handreichung“ wurde veröffentlicht Ende Juni als nicht-bindende Leitlinien.

Die Entscheidung des Papstes, in dieser Angelegenheit keine klare Richtung zu geben, statt sie den Bischöfen in einer einstimmigen Abstimmung zu übergeben, veranlasste den niederländischen Kardinal Willem Eijk zu warnen : „ Wenn es nicht gelingt , Klarheit zu schaffen, entsteht unter den Gläubigen große Verwirrung Die Einheit der Kirche ist gefährdet. “Er äußerte auch seine Besorgnis darüber, dass die Kirche von der Wahrheit in Richtung Apostasie abdriftet.

Seitdem haben verschiedene deutsche Bischöfe das Dokument so ausgelegt, dass die evangelische Ehefrau in bestimmten Fällen das Abendmahl lockerer zulässt. Das letzte ist der Berliner Erzbischof Heiner Koch, der in seiner Diözese im pastoralen Amt Priester, Diakone und Laien gebeten hat, die Richtlinien als Grundlage für ihr Handeln zu betrachten, so Katholisch.de , ein Nachrichtenportal verbunden mit der deutschen Bischofskonferenz.

In einem sechsseitigen Pastoralbrief listet Erzbischof Koch sieben theologische und pastorale Perspektiven auf die Richtlinien auf, von denen er sagt, dass sie seine "Lebensfähigkeit" belegen. Im Mittelpunkt seiner Erklärung steht der Hinweis auf "ernsthafte spirituelle Not" und das Fehlen einer eucharistischen Gemeinschaft könnte in einer gemischten Ehe entstehen.

Er erklärt weiter, dass es ihm nicht um allgemeine Fragen in Bezug auf Regeln rund um die eucharistische Gastfreundschaft geht, nur dass diejenigen, die getauft und verheiratet sind und die eine "innere Sehnsucht" nach der sakramentalen Gemeinschaft in der Eucharistie haben, aber "kirchliche Spaltung" haben, nicht aus der Gemeinschaft der Gläubigen vertrieben.

Gleichzeitig erklärte der Erzbischof, er sei froh, dass diese Angelegenheit die Bischöfe nicht dazu veranlasst habe, zu "voreiligen und unüberlegten Schlussfolgerungen" zu kommen. Er äußerte auch seine Besorgnis darüber, dass die Eucharistie für „viele Christen“ zunehmend „an Bedeutung verliert“ und oft nicht mehr im Zentrum des Lebens der Menschen steht. "Ohne die Eucharistie gibt es keine Kirche", sagte er. "Wir können nicht als Einzelne und als Kirche leben."

Katholisch.de meinte, Erzbischof Koch hält es für umso wichtiger, dass die Eucharistie "würdig und glaubwürdig" mit einer "guten Qualität" gefeiert wird , obwohl die Richtlinien selbst einen Angriff auf die Integrität der Eucharistie sehen kultivierte Liturgie, die das Herz des Lebens als Gemeinschaft und Kirche darstellt. “

Erzbischof Kochs Brief kommt nach einer Reihe anderer bischöflicher Missionsboten zur Unterstützung der Richtlinien, wobei einer sagt, dass Pfarrer „nicht das Recht haben, den Zugang zur Eucharistie zu erlauben oder zu verweigern“, und ein anderer, dass es der „individuellen Entscheidung“ überlassen werden sollte des Gewissens “der Ehegatten.

Kardinal Gerhard Müller, emeritierter Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, hatte schon früh darauf hingewiesen, dass eine Mischehe „keine Notsituation“ ist und „weder der Papst noch wir Bischöfe die Sakramente als Mittel neu definieren können geistige Bedrängnis lindern und geistige Bedürfnisse befriedigen “, da sie„ wirksame Zeichen der Gnade Gottes “sind.

Die Entscheidung, ob man das Abendmahl empfangen soll oder nicht, „kann nicht dem Gewissen von Katholiken oder Nichtkatholiken überlassen werden“, sagte er in einem Interview mit der Freien Welt vom 14. Dezember . „Der Empfang des Heiligen Abendmahls erfordert die uneingeschränkte Mitgliedschaft in der katholischen Kirche.“ Er bestand auch darauf, dass die Priester nicht verpflichtet sind, Anweisungen zu befolgen, um das Abendmahl an Nichtkatholiken zu geben.

Bedauerlicherweise im April vorausgesagt, dass die Angelegenheit "ohne die eindeutige Notwendigkeit einer Erklärung über den katholischen Glauben fortgesetzt werden würde", bemerkte Kardinal Müller in seinem kürzlich durchgeführten Interview, dass durch "theologisch vage Erklärungen", die der Lehre der Kirche und den Anweisungen der CDF widersprechen, eine chaotische Praxis ”Ist aufgetaucht, das„ der Kirche großen Schaden zufügt “.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...testant-spouses

von esther10 19.12.2018 00:43








Behörden erhalten deutlich mehr Kinderpornografie-Meldungen
Die meisten Hinweise kamen von Bürgern, die sich an Beschwerdestellen etwa der Internetwirtschaft wandten.

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat im vergangenen Jahr nach Hinweisen aus der Bevölkerung in knapp 6000 Fällen Internetprovider im In- und Ausland um die Löschung von Webseiten mit Kinderpornografie gebeten. Beim BKA und den Beschwerdestellen gingen 2017 damit mehr als doppelt so viele Hinweise auf kinderpornografische Inhalte im Internet ein wie im Jahr davor. Insgesamt gingen im vergangenen Jahr 5977 Hinweise ein – nach nur 2721 Hinweisen im Jahr zuvor. Das geht aus dem jährlichen Bericht der Bundesregierung hervor.

Bei einem Teil der Hinweise konnte das BKA nicht handeln, etwa weil Inhalte nicht mehr abrufbar waren, der Standort des Servers nicht ermittelt werden konnte oder es keine ausreichende Kooperation mit einem anderen Land gab. Bei den allermeisten (84 Prozent) der verbleibenden 5938 Fälle ging es um Inhalte auf Servern im Ausland, der Rest lag in Deutschland. 60 Prozent der Inhalte im Inland war dem Bericht zufolge spätestens nach zwei Tagen gelöscht, 97 Prozent binnen einer Woche. Im Schnitt dauerte die Löschung gut zwei Tage, 2016 waren es noch 2,93 Tage gewesen.

Bei im Ausland gespeicherter Kinderpornographie dauerte es länger, bis diese wieder aus dem Netz verschwand, was der Bericht mit komplizierteren Verfahren und einer höheren Zahl beteiligter Stellen erklärt. Hier waren innerhalb einer Woche nur 60 Prozent der Inhalte gelöscht, innerhalb von vier Wochen 87 Prozent. Damit hat sich die Löschquote im Ausland verschlechtert. Rund ein Drittel aller Inhalte aus dem Ausland wurde in den USA gemeldet.

Mit Material aus Jugendmedienschutz-Report
https://www.aktion-kig.eu/2018/12/behoer...=KIG+KuM+online

Foto: <a href=‘https://de.freepik.com/fotos-kostenlos/t...inen_931652.htm‚>Designed by Jcomp</a>

von esther10 19.12.2018 00:39

Gibt es bald ein „Bleiberecht für jedermann“?
Veröffentlicht: 19. Dezember 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: AfD, Arbeitnehmer-Freizügigkeit, Asyl, Beatrix von Storch, Drittstaaten, Einwanderungsland, EU-Länder, Fachkräfte, Flüchtlinge, Lohndumping, Merkel, Migrationspolitik, Osteuropa, Sozialsysteme |Hinterlasse einen Kommentar


Beatrix von Storch
Mit aller Macht und allen Tricks wollen die Altparteien Deutschland zur Einwanderungsgesellschaft mit Bleiberecht für jedermann umbauen
https://charismatismus.wordpress.com/201...fuer-jedermann/

Das Kabinett hat heute das sog. „Fachkräfte-Einwanderungsgesetz“ beschlossen, das ein Etikettenschwindel ist. Denn Hochqualifizierten stehen die Tore nach Deutschland längst offen, z. B. über die 2012 eingeführte „Blaue Karte EU“.

Tatsächlich geht es darum, die Zuwanderung Geringqualifizierter zu erleichtern. Bisher gab es hier gewisse Hürden, die Lohndumping und Immigration in die Sozialsysteme verhindern sollten. Bezogen auf die EU-Zuwanderung sind diese Hürden ohnehin schon beseitigt. Der vieltausendfache Hartz-IV-Bezug südosteuropäischer Arbeitsmigranten ist die Folge davon.

Bereits die sog. Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU wirkt als trojanisches Pferd der Einwanderung in die deutschen Sozialsysteme.

Trotzdem fallen nun auch noch für Geringqualifizierte aus sog. „Drittstaaten“, also insbesondere aus Afrika und dem Nahen Osten die letzten Hürden. So soll eine sechsmonatige Aufenthaltserlaubnis bereits für die Ausbildungsplatzsuche erteilt werden, ein konkreter Arbeits- oder wenigstens Ausbildungsplatz wird nicht mehr nötig sein. Ein Studium oder eine Berufsausbildung sollen nicht mehr erforderlich sein, um einen Aufenthaltstitel zu erhalten.

Wer behauptet, in Deutschland Arbeit zu suchen, soll kommen können. Wie jeder absehen kann, werden so neue Versorgungsfälle für die Sozialsysteme produziert.

Erneut wird damit Asyl und Einwanderung missbräuchlich vermischt. Für abgelehnte Asylbewerber soll neben einer „Beschäftigungsduldung“ auch eine „Ausbildungsduldung“ eingeführt werden.

Im Klartext: Sogar Asylbetrüger, die jahrelang die Behörden über ihre Identität getäuscht haben, sollen bleiben dürfen, wenn sie nur irgendeine Hilfsausbildung ergattert haben. Reinste Grünen-Politik der Bundesregierung.

Kanzlerin Merkel und ihre Regierung betreiben Schritt für Schritt den Abbau unserer Rechtsstaatlichkeit – und das auf allen Ebenen. Aus illegaler Migration soll legale werden.

https://www.journalistenwatch.com/2018/1...n-polizei-nazi/

Merkel will ihre Migrationspolitik im nachhinein legitimieren und nachträglich legalisieren. Die AfD stellt sich dem klar entgegen. Wir sind die einzige politische Kraft in Deutschland die konsequent unseren Rechtsstaat verteidigt bzw. diesen wiederherstellen will und die illegale Migration voll und ganz ablehnt.

www.beatrixvonstorch.de

von esther10 19.12.2018 00:33

Regen der Rosen - Bereite dich auf das Martyrium vor
CFN Blog



https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-for-martyrdom
+
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...and+All+Martyrs

13. Oktober 2018

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde ursprünglich in der Juli 2018 Ausgabe von Catholic Family News veröffentlicht (abonnieren Sie HIER ). Es basiert auf einer Predigt des Autors am Pfingstsonntag (20. Mai 2018) und wird von ihm als "Predigt für unsere unruhigen Zeiten" bezeichnet. Wir drucken es hier als Teil der Berichterstattung von CFN über die Jugendsynode in Rom. CFN-Chefredakteur Matt Gaspers bezog sich in seinem neuesten Videobericht , der vor Ort in der Basilika Santa Maria und allen Märtyrern gedreht wurde, auf diesen Artikel .
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-for-martyrdom

*****

In Nomine Patris et Filii und Spiritus Sancti. Amen.

Dämonen, zwei Päpste, zwei Kirchen, Märtyrer, Pfingsten, das Pantheon, die Botschaft von Fatima, die Visionen von Anne Catherine Emmerich und ein Rosenregen sind im Laufe der Geschichte miteinander verbunden.

Unsere Liebe Frau und alle Märtyrer

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Youth+Synod

Der "Rosenregen" von der Spitze des Pantheons in Rom ist eine Tradition der Kirche, die wir am Pfingstsonntag in Erinnerung rufen. Der Fall der karmesinroten Rosenblätter soll auf den 13. Mai 609 zurückgehen, an dem Tag, als Papst Bonifatius IV. (608-615) das Pantheon in Rom als katholische Basilika weihte. Zu dieser Zeit und an den Pfingstsonntagen, die folgten, kletterten die Arbeiter auf die Spitze des gewaltigen Daches des Pantheons und ließen vom Oculus des Gebäudes (eine kreisförmige Öffnung, 30 Fuß im Durchmesser, in der Mitte des Daches) Tausende frei Nach der Pfingstsonntagsmesse auf Tausenden von roten Rosenblättern. Der Boden der Basilika endet in einem roten Kissen. Diese dramatische Tradition soll an die Feuerzungen erinnern, die am ersten Pfingstsonntag mit der allerseligsten Jungfrau Maria auf die Apostel niedergingen (vgl. Apg 1:14, 2: 1-4).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Rome

Die karmesinroten Rosenblüten erinnern auch an das Blut der Märtyrer. Das Pantheon, ursprünglich im Jahre 113-125 erbaut, war ein Ort der falschen Verehrung, der allen heidnischen "Göttern" (in Wirklichkeit Dämonen) des antiken Roms gewidmet war. Viele frühe Christen wurden für ihre Weigerung, diese falschen Götter zu verehren, gemartert. Als Papst Bonifatius IV. Das Pantheon als katholische Basilika weihte, benannte er es anstelle von "Pantheon" in "Heilige Maria und alle Märtyrer" um (lateinisch: Sancta Maria ad Martyres ), was ein Hinweis auf "alle Götter" war. "

Das Datum der Einweihung, der 13. Mai, war das antike Fest Unserer Lieben Frau und aller Märtyrer, das gleiche Datum, an dem Unsere Liebe Frau zum ersten Mal 1917 in Fatima erschien. Dies ist ziemlich bedeutsam angesichts des dritten Teils des Geheimnisses von Fatima (alias: das "dritte Geheimnis") - das ist die Botschaft, die die Muttergottes den drei Hirtenkindern als Geheimnis bei ihrer dritten Erscheinung (13. Juli 1917) anvertraut hat - mit der Vision, dass Märtyrer aufsteigen "a steilen Berg "in Richtung" ein großes Kreuz "direkt außerhalb" eine große Stadt, die zur Hälfte in Ruinen war ". [1] Unsere Liebe Frau von Fatima zeigte uns vielleicht eine Vision unserer eigenen Zeit, in der wir bereit sein müssen, als Märtyrer für "das Dogma des Glaubens" zu leiden und zu sterben, was sie zu implizieren schien. [2]

Visionen eines modernen Mystikers

Zum Thema Pantheon zurückgekehrt, konnte Anne Catherine Emmerich (1774-1824), eine deutsche Augustiner-Nonne, Stigmatistin und Mystikerin, auf einen Tag zurückblicken, an dem Papst Bonifatius IV. Den Kaiser anflehte (Phokas). den alten heidnischen Tempel in eine katholische Kirche umzuwandeln. Sie beschrieb das Ereignis und sagte:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Pantheon

"Ich sah ein großes rundes Gebäude wie eine Kuppel - es war ein heidnischer Tempel voller schöner Idole. Es hatte keine Fenster, aber in der Kuppel war eine Öffnung mit einer Vorrichtung, um den Regen draußen zu halten. Es schien, als ob alle Idole, die jemals existierten, dort in jeder denkbaren Haltung versammelt waren. " [3]

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...nterfeit+Church

Der heilige Papst entfernte alles, was nicht christlich war, was er als "heidnischen Dreck" bezeichnete. [4] Dann begrub er dreißig oder mehr Wagenladungen mit Knochen von Märtyrern unter dem Hochaltar des Pantheons, die er aus den Katakomben holte heidnischen Tempel in eine katholische Basilika benannt nicht nur nach der Königin der Märtyrer, sondern auch nach den vielen Christen getötet, weil sie sich weigern, diese schmutzigen Götzen zu ehren.

Am 13. Mai 1820 hatte Schwester Emmerich eine Vision von zwei Päpsten und zwei Kirchen. [5] Der zweite Papst und seine Kirche waren nach ihrem Leben. Der erste Papst, den sie sah, war der Heilige Bonifatius IV, der die falschen Götter Roms aus dem Pantheon austrieb und in einer Zeremonie heilige Reliquien mitbrachte, während derer die heiligen Märtyrer mit der Jungfrau Maria an ihrer Spitze assistierten. [6] Sie bemerkte, dass es einen Altar gab, nicht in der Mitte des Gebäudes, sondern an der Wand. [7]

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...nterfeit+Church

Dieser ehrwürdige Hochaltar gegen die Wand der Basilika der Heiligen Maria und aller Märtyrer (das Pantheon) wurde nach Jahrhunderten der Verwendung für das heilige Opfer der Messe an einem weiteren 13. Mai (2018), dem Fest der Muttergottes, vor dem Blick verborgen von Fatima und dem alten Fest Unserer Lieben Frau und aller Märtyrer. Zu dieser Zeit, in unserer Zeit , wurde ein Tisch von Novus Ordo von Papst Franziskus im Pantheon vor dem traditionellen Hochaltar aufgestellt - dem gleichen Altar, der seit der Weihe des Papstes Bonifatius IV. Dort stand. So wurde dieser ehrwürdige Hochaltar, der mit den Reliquien der Märtyrer beladen war, in den Status eines Museumsstückes versetzt, was es schwierig machte, die traditionelle lateinische Messe darzubringen, wie es seit Jahrhunderten getan worden war.

Das Pantheon exorzieren

Jahrhunderte zuvor, als das Pantheon in eine katholische Basilika umgewandelt wurde, stand der mutige Papst Bonifatius IV buchstäblich fest vor den Toren der Hölle. Die Pforten der Hölle würden diesen Papst oder das Dogma des Glaubens nicht überwältigen. Aber die Dämonen der falschen Götter Roms würden diesen heidnischen Tempel nicht so leicht verlassen wie ihre vielen Statuen.

Eine große Menschenmenge beobachtete und betete, als der Papst an der Schwelle der großen Türen des Pantheons begann, Gebete des Exorzismus zu beten. Höllische Schreie aus dem scheinbar leeren Tempel kamen hervor und verstärkten sich, als die Exorzismusgebete weitergingen. Es wird gesagt, dass große Angst die Zuschauer ergriffen hat und dass niemand angesichts des schrecklichen Schauspiels auf ihren Füßen stehen blieb, außer dem Stellvertreter Christi. Alle Dämonen sollen in Unordnung geflohen sein, als sie das Pantheon durch das Oculus des Daches oder am heiligen Papst und durch die große Tür hinausgingen. [8]

Die Dämonen würden jedoch nicht aufgeben, in die Kirche einzudringen, wenn sie "um die Welt streiften und den Ruin und die Verdammnis der Seelen suchten" (Gebet an den Erzengel Michael). Schwester Emmerich sah auch eine gefälschte Kirche mit Ketzern voraus:

"Ich sah die fatalen Folgen dieser falschen Kirche. Ich sah es zunehmen; Ich sah Häretiker aller Art in die Stadt (von Rom) strömen. Ich sah die ständig zunehmende Lauheit des Klerus ... " [9]

Sie sah Priester nach ihrem Leben, die offenbar dazu berufen waren, Dinge zu tun, die gegen die Lehre der Kirche waren, was zu einem möglichen Schisma führte. Auf der einen Seite der Spaltung gab es einen Hass auf den Rosenkranz:

"Ich hatte eine andere Vision über die herrschende große Bedrängnis. Es schien, als würde etwas vom Klerus verlangt, etwas, das nicht gewährt werden konnte. Ich sah viele alte Priester, einige von ihnen Franziskaner, und besonders einen sehr alten Mann, der bitterlich weinte und ihre Tränen mit denen anderer jünger mischte als sie selbst. Ich sah andere, laue Seelen, bereitwillig Bedingungen zuzustimmen, die der Religion schaden. Die alten Gläubigen in ihrem Elend unterwarfen sich dem Interdikt und schlossen ihre Kirchen. Zahl der Gemeindemitglieder schloss sich ihnen an; und so wurden zwei Parteien gebildet, eine gute und eine schlechte ... die Anhänger der "neuen Lichter", die Illuminati, hassten besonders die Hingabe des Rosenkranzes. " [10]

Falschheitskirche, religiöser Indifferentismus

In unserer Zeit, zusammen mit dem Hass auf den Rosenkranz, kam eine Abneigung gegen Fatimas Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz. Ihre Fatima-Botschaft wird von den Modernisten verabscheut, da sie eine Bestätigung des Evangeliums und ein Kompendium der katholischen Kirche ist. Von einem Papst, der nach ihrem Leben kommen würde, sprach Anne Catherine Emmerich davon, dass er die Häresie des religiösen Indifferentismus fördere:

"Dann sah ich die Verbindung zwischen den zwei Päpsten und den beiden Tempeln. Es tut mir leid, dass ich die Zahlen vergessen habe, aber mir wurde gezeigt, wie schwach der eine in den Anhängern und der menschlichen Unterstützung war, aber wie stark im Mut, so viele Götter umzuwerfen (ich kannte die Zahl) und so viele verschiedene Formen zu vereinen verehren zu einem; und im Gegenteil, wie stark in Zahlen und doch wie unentschlossen im Handeln der andere war, da er bei der Genehmigung der Errichtung falscher Tempel den einzigen wahren Gott zugelassen hatte, die einzige wahre Religion, die unter so vielen falschen Göttern verloren gegangen war falsche Religionen. " [11]

Schwester Emmerich sah auch eine protestantisierte, auf den Menschen ausgerichtete Kirche vor, in der sich der Mensch als Gott einschätzt. Die heidnischen Idole des antiken Roms würden durch einen modernen Götzendienst ersetzt. Diese Kirche war ohne das Heilige Opfer der Messe:

"... Ich sah den gegenwärtigen Papst und die dunkle Kirche seiner Zeit in Rom wieder. Es schien ein großes altes Haus zu sein wie ein Rathaus mit Säulen davor. Ich sah keinen Altar darin, sondern nur Bänke und in der Mitte etwas wie eine Kanzel. Sie haben gepredigt und gesungen und sonst nichts, und nur wenige haben daran teilgenommen. Und siehe, ein ganz besonderer Anblick! - Jedes Mitglied der Gemeinde zog ein Götzenbild von seiner Brust, stellte es vor ihn hin und betete zu ihm ... Der einzigartigste Teil davon war, dass die Götzenbilder den Platz füllten; Die Kirche, obwohl die Anbeter so wenige waren, war voll von Idolen. Als der Gottesdienst vorbei war, kam jeder wieder in seine Brust [Kommentar: Könnten diese "Idole" die heutigen Smartphones sein?]. Die ganze Kirche war in Schwarz gehüllt, und alles, was darin stattfand, war in Finsternis gehüllt. " [12]

Inmitten der Dunkelheit und der großen Not, mit einer möglichen Anspielung auf die Freimaurerei, sah Schwester Emmerich eine Szene voraus, die Hoffnung für die Zukunft bot - vielleicht in Anspielung auf den braunen Schutzschild der Muttergottes:

"Und jetzt wurde die Vision erweitert. Ich sah überall Katholiken unterdrückt, genervt, eingeschränkt und der Freiheit beraubt, Kirchen wurden geschlossen, und überall herrschte großes Elend mit Krieg und Blutvergießen. Ich sah unhöfliche, ignorante Menschen, die gewalttätigen Widerstand leisteten, aber dieser Zustand dauerte nicht lange. Wiederum sah ich in der Vision den Petersberg nach einem Plan der geheimen Sekte untergraben, während er gleichzeitig durch Stürme beschädigt wurde; aber es wurde im Moment der größten Not geliefert. Wieder sah ich die Jungfrau Maria ihren Mantel darüber ausbreiten. " [13]

Die Visionen von Anne Catherine Emmerich scheinen die faulen Früchte der Moderne zu zeigen, die gegenwärtig unsere Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche wie einen virulenten Krebs befallen. Immer meine erinnern drei R der Moderne : R ecognize es; R efute es; und R eturn zu Tradition.

Lasst uns an diesem Pfingstsonntag daran erinnern, dass Gott der Heilige Geist uns stärkt, um den Mächten der Hölle zu widerstehen. Wie Papst Bonifatius IV. Mögen wir angesichts dämonischer Angriffe hochstehen.

Lasst uns an diesem Pfingstsonntag daran erinnern, dass Gott, der Heilige Geist, uns stärkt, zu leiden und als Märtyrer zu sterben. Da die Apostel an diesem ersten Pfingstfest den katholischen Glauben mutig bis zum Martyrium ausgerufen haben, müssen wir es auch heute tun.

An diesem Pfingstsonntag, im Anschluss an unsere traditionelle lateinische Messe, die auf die Zeit von Papst Bonifatius IV. Und sogar auf die Zeit der Apostel zurückgeht, erinnern wir uns, dass die Tradition der Schutz der katholischen Wahrheiten ist.

An diesem Pfingstsonntag, Mai, erinnert der karmesinrote Regen der Rosenblüten vom Chor nach der Messe daran, dass wir durch die sieben Sakramente der Kirche durch die Macht des Heiligen Geistes gestärkt werden, die Dogmen unseres Volkes zu fördern und zu verteidigen Ein heiliger, katholischer und apostolischer Glaube durch alle Arten von Leiden - bis hin zum Tod - in Nachahmung der Apostel und Märtyrer. Als unsere Königin der Märtyrer neben ihnen war, wird sie auch nah bei uns sein.

Papst St. Bonifatius IV, ora pro nobis!

Unsere Liebe Frau und alle Märtyrer, ora pro nobis!

Unsere Liebe Frau von Fatima, ora pro nobis!

In Nomine Patris et Filii und Spiritus Sancti. Amen.

Anmerkungen

[1] Kongregation für die Glaubenslehre, Die Botschaft von Fatima (26. Juni 2000).

[2] Schwester Lucia veröffentlichte in ihrem Vierten Memoirenbrief (Ende 1941) einen weiteren Satz zum Geheimnis, der unmittelbar nach der Verheißung der Muttergottes über den Triumph ihres unbefleckten Herzens lag: "In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bestehen bewahrt werden, usw. ... " Die offensichtliche Implikation der Muttergottes ist, dass" das Dogma des Glaubens "nicht anderswo bewahrt wird.

[3] Sehr Rev. KE Schmoger, C.SS.R, Das Leben und die Offenbarungen von Anne Catherine Emmerich Vol. II (Rockford: TAN Bücher und Verleger, Inc., 1976 - Nachdruck von 1885), S. 278-279.

[4] John der Diakon, Monumenta Germaniae Historica (1848), 8. Juli 1920.

[5] Vgl. Schmoger, S. 277-282.

[6] Ebenda. , p. 279.

[7] Ebenda.

[8] Basierend auf einer Beschreibung in "Il Settimanale di Padre Pio" (die Wochenzeitschrift von Padre Pio), 10. Dezember 2017, Nr. 48.

[9] Schmoger, op. cit. , p. 281.

[10] Ebenda. , p. 331.

[11] Ebenda. , p. 280.

[12] Ebenda. , S. 279-280.

[13] Ebenda. , p. 281.

Heilige Maria und alle Märtyrer , Rom , Jugendsynode , Anne Catherine Emmerich , Pantheon , Fälscherkirche
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-for-martyrdom
+
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ex-abuse-crisis
+
https://pl.aleteia.org/2018/12/20/modlit...m=notifications

von esther10 19.12.2018 00:28

WIR HABEN GESEHEN

Hüten Sie sich vor der charismatischen Erneuerung
18.12.18 14:52 von We Have Seen
Die charismatische Erneuerung ist aufgrund ihrer doktrinären und kultischen Auflösung eine der gefährlichsten nachkonziliaren Bewegungen.




https://adelantelafe.com/ojo-con-la-renovacion-carismatica/


von esther10 19.12.2018 00:28



19. Dez.

Wenn sich Barmherzigkeit und Gerechtigkeit scheiden ließen: Das unechte franziskanische Lehramt für Off-the-Cuff-Kommentare
CFN-Blog , Brian McCall

Papst Franziskus ist wieder dabei. Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen scheint es zu sein, auf jeden, der vom „Evangelium nach Bergoglio“ abweicht, Potshots zu machen, die jungen Leute, die die Traditionelle Messe lieben, Cardinals Burke oder Sarah oder Erzbischof Vigano. Diesmal waren es nicht traditionalistische oder konservativ orientierte Kleriker oder Laien unserer Zeit, sondern alle seine Vorgänger über Jahrhunderte.

In einer Besprechung mit der Internationalen Kommission gegen die Todesstrafe am 17. Dezember legte Franziskus seine vorbereitete Rede beiseite und entschied sich stattdessen, einige abgemagerte Bemerkungen zuzulassen. Jeder Heilige der Kirche muss jedes Mal in seinem Grab zittern, wenn der gegenwärtige Papst sich dazu entschließt, Kommentare zu kommentieren, da man nie weiß, welche bizarren Dinge folgen werden ("Wer bin ich, um zu urteilen?", "Maria war wütend auf Gott bei der Kreuzigung". usw.). Laut einem Bericht in LifeSiteNews enthielten die spontanen Bemerkungen des Papstes dieses Mal die Zungenpeitsche der Päpste "in vergangenen Jahrhunderten", die die Anwendung der Todesstrafe sogar in vom Vatikan (den päpstlichen Staaten kontrollierten Ländern) erlaubten.

Der „Papst der Barmherzigkeit“ hat nicht nur scharfe Worte der Verurteilung für heutige Katholiken, die sich weigern, ihm in Irrtum und Neuheit zu folgen, sondern er schimpft sogar jeden seiner Vorgänger „in den vergangenen Jahrhunderten“, weil er diese „unmenschliche Form der Bestrafung erlaubt“ . . . Er ignoriert den Vorrang der Barmherzigkeit vor Gerechtigkeit. “Er beschuldigt die angeblich eigenwilligen Päpste, die Todesstrafe zu billigen, auf„ ein unzureichend entwickeltes Verständnis der Menschenwürde “. Sogar Johannes Paul II., der mit der Todesstrafe zweifellos zimperlich war, stimmte nicht mit Franziskus und Peter überein ist daher auch ein Ziel von Francis 'neuem Angriff.

Wenn Franziskus seine Vorgänger jedoch verurteilt, weil er die neue Lehre von Bergoglio nicht kennt und die Todesstrafe zulässt, dann züchtigt Franziskus Gott selbst in seiner Verurteilung derer, die die Todesstrafe „in Jahrhunderten“ toleriert haben. In der Bibel wird oft berichtet, dass Gott Straftätern die Todesstrafe auferlegt hat (zB 1. Sam. [Könige] 6:19: „Aber er hat von den Männern von Bethsames getötet, weil sie die Lade des Herrn gesehen hatten; und er tötete das Volk siebzig und fünfzigtausend von den einfachen Leuten, und das Volk klagte, weil der Herr das Volk mit einem großen Gemetzel geschlagen hatte. "Gott selbst wie auch jeder andere Papst vor Bergoglio hatte laut Franziskus" ein unzureichend entwickeltes Verständnis der Menschenwürde “, da sie (zumindest theoretisch) die Todesstrafe zugegeben haben.

Denken Sie für einen Moment an die Hybris dieser Behauptung: Jeder Papst vor Franziskus (z. B. St. Peter, St. Gregor der Große, St. Pius V., St. Pius X) hatte "ein unzureichend entwickeltes Verständnis der Menschenwürde", bis Francis kam mit, um sie alle aufzuklären.

Im Gegensatz zu diesem falschen Evangelium hat Gott gezeigt, dass die Todesstrafe sowohl zulässig als auch mit der von ihm geschaffenen Menschenwürde vereinbar ist (einer Würde, die er unendlich viel mehr als Franziskus versteht) für bestimmte Vergehen (zB Gen. 9: 6, 38:24; Ex 21:17 und 1 Sam [Könige] 15: 3, in dem Gott durch den Propheten Samuel zu König Saul sagt: „Nun geh also und schlag Amalec und zerstöre alles, was er hat: verschone ihn nicht und auch nicht begehrt alles, was ihm gehört; töte aber sowohl Mann und Frau, Kind und Säugling, Ochsen und Schafe, Kamel und Esel. “). Zu schade, dass Francis nicht dazu da war, um König Saul Korrekturen aus der Hand zu liefern, und ermutigte ihn, den Befehl Gottes im Namen der Menschenwürde zu missachten. Vielleicht muss Franziskus die Bibel korrigieren, um diese und andere Verse zu aktualisieren, nachdem er den Katechismus „korrigiert“ hat, um die Todesstrafe zu beseitigen.

Neben der Absurdität seines letzten Angriffs gibt es zwei schwerwiegende Fehler in seinen überstürzten Kommentaren. Diese Fehler zeigen, dass der Jesuiten-Papst grundlegende Prinzipien der Philosophie, der Rechtswissenschaft oder der Geschichte nicht versteht.

Abgesehen von der Verleumdung seiner Vorgänger (und damit auch von Gott selbst) als "unzureichend entwickeltem Verständnis der Menschenwürde" (wirklich unerhört), behauptet er auch fälschlicherweise, dass die Todesstrafe für so viele Jahrhunderte "Unfähigkeit zu schützen" sei Gesellschaft.“das ist jetzt nicht , noch hat es jemals gewesen, der Zweck der Todesstrafe. Der Hauptgrund für die Todesstrafe besteht darin, die Anforderungen der Justiz zu erfüllen, insbesondere die Vergeltungsjustiz. Die Retributiv-Gerechtigkeit, eine Art der kommutativen Gerechtigkeit, verlangt, dass jemand, der Ungerechtigkeit begeht und von einem anderen Menschen oder einer Gesellschaft als Ganzes etwas Ungleiches nimmt, eine Schuld schuldet, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Für die schwersten Verbrechen erfordert die Gerechtigkeit für den Schaden den Verlust des Lebens. Die Schuld der Vergeltungsgerechtigkeit zu befriedigen, wurde als "primäres Ende" der Todesstrafe "in den vergangenen Jahrhunderten" angesehen, nicht als die Unfähigkeit, die Gesellschaft zu schützen. (Angesichts der Tatsache, dass wir in einer Zeit leben, in der die Gewaltverbrechen seit Jahrhunderten am höchsten sind, scheint es, als hätten unsere Vorgänger mehr als wir über den Schutz der Gesellschaft gewusst.) Der Schutz der Gesellschaft und mögliche Reformen des Täters waren nur sekundäre Ziele des Todesstrafe, nicht die primären.

Neben der schlechten Geschichte, die Bergoglio in seinen Jesuitenschulen erlernt hatte, weist er auch einen groben Mangel an philosophischem Verständnis auf. Barmherzigkeit geht nicht über Gerechtigkeit hinaus, im Sinne von Gerechtigkeit. Katholische Philosophie und Theologie verstehen, dass Barmherzigkeit und Gerechtigkeit unabdingbar sind und im Gleichgewicht zueinander stehen müssen. Thomas erklärte kurz und bündig: „Barmherzigkeit ohne Gerechtigkeit ist die Mutter der Auflösung; [und] Gerechtigkeit ohne Gnade ist Grausamkeit. “ [1]Barmherzigkeit ist eine große Tugend (wenn auch nicht der Wohltätigkeit überlegen, wie der heilige Thomas erklärt), aber sie muss im Gleichgewicht mit der Gerechtigkeit gehalten werden. Die antiken Philosophen diskutierten darüber, ob Barmherzigkeit vorüber ist oder unter Gerechtigkeit steht (wiederum war Bergoglio im antiken Griechenland noch nicht in der Lage, sie in die richtige Richtung zu lenken), aber die christliche Synthese zeigte, dass die gesamte Frage fehlerhaft war. Wir brauchen sowohl Gerechtigkeit, die durch Barmherzigkeit gedämpft wird, als auch Barmherzigkeit, die durch Gerechtigkeit geregelt wird.

In seiner Summa unterscheidet der hl. Thomas zwei Arten von Barmherzigkeit, eine falsche und die andere, die wahr ist (raten Sie mal, welche von Franziskus Verständnis ist). Auf die Frage, ob Barmherzigkeit eine Tugend ist, sagt der heilige Thomas:

Barmherzigkeit bedeutet Kummer für die Not eines anderen. Nun kann diese Trauer auf eine Weise eine Bewegung des empfindlichen Appetits bedeuten, wobei Barmherzigkeit keine Tugend, sondern Leidenschaft ist; Auf andere Weise kann dies eine Bewegung des intellektuellen Appetits bedeuten, da das Übel einer Person einer anderen unangenehm ist. Diese Bewegung kann in Übereinstimmung mit der Vernunft geregelt werden, und in Übereinstimmung mit dieser durch die Vernunft regulierten Bewegung kann die Bewegung des unteren Appetits reguliert werden. Daher sagt Augustin (De Civ. Dei ix, 5), dass "diese Bewegung des Geistes" (dh Barmherzigkeit) "der Vernunft gehorcht, wenn Barmherzigkeit so gewährt wird, dass Gerechtigkeit gewahrt wird, ob wir den Bedürftigen oder den Bedürftigen geben verzeihen Sie den Reue. " Und da es für die menschliche Tugend wesentlich ist, dass die Bewegungen der Seele durch die Vernunft reguliert werden,[2]

Barmherzigkeit, die nicht durch die Vernunft geregelt ist (dh die Gerechtigkeit nicht schützt), ist es nichtdie Tugend der Barmherzigkeit, aber nur eine unregulierte, sentimentale Leidenschaft, die Gerechtigkeit untergräbt. St. Thomas 'klare Unterscheidung spricht direkt zu Papst Franziskus, der zeigt, dass er Barmherzigkeit lediglich als ein sentimentales Gefühl der niederen Leidenschaften versteht, das es ablehnt, gemäß der Gerechtigkeit durch die Vernunft geregelt zu werden. Indem er seine Vorgänger in diesen informellen Bemerkungen eklatant ablehnt und beleidigt, zeigt er, dass er nur eine sentimentale, viszerale Reaktion gegen eine schwere Strafe hat, die bei richtiger Anwendung nicht nur von Gott befohlen, sondern auch vernünftig ist. Sogar Johannes Paul II., Der anscheinend ein so emotionales Verständnis von Barmherzigkeit zu haben schien, erlaubte einer vernünftigen Vernunft, ihn daran zu hindern, die Todesstrafe in allen Fällen irrationalerweise für "unzulässig" zu erklären.

Anstatt von der Manschette zu Themen zu sprechen, die seine mangelnde katholische Erziehung in Geschichte und Philosophie beweisen, sollte Papst Franziskus vielleicht die göttlich inspirierten Psalmen lesen, die von der christlichen Synthese von Gerechtigkeit und Barmherzigkeit zeugen, anstatt die Barmherzigkeit als eine emotionale Trumpfkarte zu halten über Gerechtigkeit. Wenn er es tat, würde er das finden: „Barmherzigkeit und Wahrheit haben sich getroffen: Gerechtigkeit und Frieden haben sich geküsst“ (Ps. 84:11).
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-cuff-comments
Anmerkungen

[1] Kommentar zum Matthäusevangelium , Kap. V, l. 2

[2] II-II, q. 30, art. 3.

Papst Franziskus , Todesstrafe


von esther10 19.12.2018 00:19

Einstürzende Dächer von Kirchen: ein Zeichen von Gott
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 19/12/2018 • ( 1 REAKTION )


Mein Kind, auf den Dächern der Kirchen meines Sohnes, wird viele Zeichen vom Himmel verkünden
(Buch der Wahrheit - Die selige Jungfrau, 23. September 2013)

Am 30. August stürzte das Dach der Kirche San Guiseppe dei Falegnami ein - die Kirche, die Kardinal Coccopalmerio als Titelkirche verliehen wurde. Zuvor war der Petersdom auch zweimal von Blitzen getroffen worden, das Dach einer Kirche in Malta brach zusammen, nachdem die maltesischen Bischöfe ihre ketzerische Interpretation von Amoris Laetitia veröffentlicht hatten, und am Donnerstagnachmittag Donnerstag Stücke der Decke des St. Peters Basilika, als Bergoglio die Füße von Verbrechern wusch und küsste.

Zeugen wir den Zorn des Sohnes Gottes auf den Dächern seiner Kirchen? Am Donnerstag, dem 30. August 2018, brachen drei Viertel des Daches der Kirche San Guiseppe dei Falegnami (St. Joseph der Schreiner) auf spektakuläre Weise zusammen: Die Staubwolke war weithin sichtbar. Was den Zusammenbruch verursacht hat, war nicht klar. Es gab keine Bombe oder Sabotage und die Kirche wurde erst vor drei Jahren restauriert ... Aber ... der Kardinal dieses speziellen Titels ist Francesco Coccopalmerio.



Der Vatikan wurde vom Skandal der Sexparty in einer Wohnung in den Gebäuden der Kongregation der Glaubenslehre erschüttert .

Als Monseigneur Luigi Capozzi, der persönliche Sekretär von Kardinal Coccopalmerio, während einer homosexuellen Orgie, bei der große Mengen Kokain konfisziert wurden, festgenommen wurde, schien das letztere auch dort zu sein, wurde aber von der Polizei vor den Verhaftungen befohlen wäre erledigt Das bedeutet hochrangige anonyme Quellen im Vatikan für LifeSite. Bergoglio ist sich dessen bewusst, tut aber wie im Fall von McCarrick und anderen, als sei nichts gewesen.

Eine hochrangige Quelle im Vatikan (ein hochgesinnter Geistlicher in der Kurie), die die Tatsachen unmittelbar kennt und aus Angst vor Strafmaßnahmen anonym bleiben muss, sagte gegenüber LifeSite, dass Coccopalmerio auch bei dieser Party anwesend war und Bergoglio selbst dabei war Höhe ist das. Coccopalmerio war bis zu seiner Pensionierung im April Vorsitzender des Päpstlichen Rates für Gesetzestext.

Coccopalmerio fördert auch die heterodoxe Interpretation von Amoris Laetitia:

Coccopalmerio ist ein großer Unterstützer von Amoris Laetitia. Im Februar 2017 veröffentlichte er ein Buch zu Kapitel 8 von Amoris Laetitia, das dann von vielen als indirekte vatikanische Antwort auf die Dubien angesehen wurde. Zwei Tatsachen deuten darauf hin, dass der Text Bergoglios Zustimmung erhielt, nämlich dass er von Libreira Editrice Vaticana gedruckt wurde und dass eine Pressekonferenz im Vatikan zu seiner Eröffnung geplant war. Coccopalmerio erklärte in dem Buch, dass, obwohl wieder verheiratete Scheidungen keine Modelle für verheiratete Paare sind, sie die Sakramente der Versöhnung und der Kommunion erhalten sollten.

Und schließlich wurde Coccopalmerio auch von Mgr. Viganó war an den Vertuschungen um Ex-Kardinal McCarrick beteiligt.

Sollte es noch Sand geben?

Dann besteht kein Zufall in dem Datum, an dem das Dach dieser Kirche zusammenbrach. Pater Kevin M. Cusick berichtete am 1. September 2018:

"Das Dach von Coccopalmerios Titelkirche brach anlässlich des 450. Jahrestages von" Horrendum illud scelus "über homosexuelle Geistlichkeit zusammen: Dass sie ihres Status beraubt, den Behörden übergeben und zum Tode verurteilt werden sollten.

Päpstlicher Bulle Pius V.

Horrendum illid scelus ist ein päpstlicher Bulle, der am 30. August 1568 von Papst Pius V. herausgegeben wurde und in dem er befahl, dass alle Geistlichen, die sich der Teilnahme an homosexuellen Handlungen schuldig gemacht haben, unverzüglich aus ihrem geistlichen Zustand entfernt werden sollten. Jede Würde und jeder Vorteil muss geraubt und den weltlichen Behörden für Gerechtigkeits- und Strafmaßnahmen übergeben werden.

Die Zeit, als das Dach zusammenbrach, geschah auch kurz nachdem Erzbischof Viganó sein explosives Zeugnis über das Böse in der Kirche enthüllt hatte und auch der Name Coccopalmerio genannt wurde.



Andere Zeichen auf den Dächern der Kirchen
Es ist nicht das erste Mal, dass Zeichen auf oder mit den Dächern von Kirchen geschahen. Wie der Blitz in der letzten Jahren getroffen zweimal bei Petersdom: das erste Mal am Tag Papst Benedikt kündigte seinen Rücktritt im Jahr 2013 und das zweite Mal - mit einem riesigen Knall - auf dem Fest Unserer Lieben Frau von der Rozenkran s im Jahr 2016.

"Ich war unter der Dusche und ich hörte, wie es aussah wie ein lauter Donnerschlag, der einige Sekunden dauerte und alles schüttelte. Ich wusste, dass es Donner war, aber es klang eher nach einem Erdbeben als nach einem Gewitter ", sagte ein Bewohner des Vatikans gegenüber Aletitia.

hier geht es weiter
https://restkerk.net/2018/12/19/instorte...een-teken-van-g

von esther10 19.12.2018 00:13

Krise in der Kirche, die Gefahr der Islamisierung. Die festen Worte von Bischof Regensburg
http://chiesaepostconcilio.blogspot.com/...tinua.html#more



Der Bischof sprach auch viel über das Problem des Islam. Seiner Meinung nach ist das Problem viel ernster, als die meisten Leute gerne akzeptieren würden.

Krise in der Kirche, die Gefahr der Islamisierung. Die festen Worte von Bischof Regensburg

Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer warnt vor der Islamisierung. Das schöpferische Miteinander von Christen und Muslimen ist seiner Meinung nach unmöglich. Der Hierarch fordert auch die Entdeckung der Theologie des Leibes des Heiligen. Johannes Paul II. Zur Bekämpfung zeitgenössischer Häresien in sexueller Moral.

Krise in der Kirche, die Gefahr der Islamisierung. Die festen Worte von Bischof Regensburg

Rudolf Voderholzer ist ehemaliger Professor für Dogmatik an der Universität Trier sowie Mitglied der Kongregation für die Glaubenslehre und stellvertretender Vorsitzender des Glaubensausschusses der Deutschen Bischofskonferenz. Als einer der wenigen deutschen Bischöfe nimmt er persönlich am Berliner March for Life teil (in diesem Jahr als einziger Diözesanbischof). Der Bischof gab dem österreichischen Kath.net-Portal ein Interview.

Die Hierarchie warnte unter anderem davor, die Krise des sexuellen Missbrauchs zum plötzlichen Forcieren mit den langgedachten Veränderungen in der Kirche zu nutzen. - Ich kann den Eindruck nicht loswerden, dass einige - einschließlich innerkirchlicher Kreise - Fälle von sexueller Gewalt verwenden, um Rezepte zu preisen, die vor dem gestrigen Tag nicht viel wert waren, und Kriminelle als Möglichkeit beschreiben, endlich eine "andere Kirche" zu schaffen. Das nenne ich missbräuchlichen Missbrauch ", sagte der Bischof.

In Deutschland möchten viele Hierarchen anlässlich sexueller Skandale sehr tiefgreifende und manchmal sogar ketzerische Veränderungen vornehmen. Es wird postuliert, das Zölibat abzuschaffen oder zu lockern, homosexuelle Priester anzunehmen und eine auf dem Kopf stehende Sexualmoral zu fordern, insbesondere die Bewertung der Homosexualität.

Nach Auffassung von Bp. Voderholzer solche Ideen werden komplett abgebrochen. Anstatt über die angebliche Notwendigkeit nachdenken zu müssen, die Sexualmoral zu "entwickeln", sollte man seiner Meinung nach die Theologie des Körpers des Heiligen betrachten. Johannes Paul II. Ist der "große Schatz" der Kirche. Heute wird nach Ansicht des Bischofs das gnostische Menschenbild durch die Gesellschaft gedrängt, weil der Körper von der Seele getrennt ist und die Körperlichkeit verachtet wird, um sie auf das Werkzeug der Befriedigung der Lust zu reduzieren.

Der Bischof sprach auch viel über das Problem des Islam. Seiner Meinung nach ist das Problem viel ernster, als die meisten Leute gerne akzeptieren würden.

- Wer die nüchternen Entwicklungen beobachtet, kann die Möglichkeit des Entstehens einer mehrheitlich muslimischen Gesellschaft nicht ausschließen. Es ist wichtig für mich, Unterschiede und theologische Unvereinbarkeiten in Bezug auf den Islam zu sehen. Im Islam geht es nicht um irgendwelche Sitten, um Schal und gegen Schweinefleisch, sondern um das Bild Gottes - sagte der Bischof.

Seiner Meinung nach sind diese Unterschiede so groß, dass "das weitverbreitete kulturelle Zusammenleben von Christen und Muslimen meines Erachtens unmöglich ist". Es ist nur mögliches kulturelles Leben nebeneinander - betonte er.

Nach bp. Voderholzers Problem der Islamisierung beruht nicht auf der Stärke und Attraktivität des Islam, sondern auf der Gleichgültigkeit der Christen. - Für viele Muslime sind Weihnachtsmärkte der Inbegriff der Kultur der christlichen Kultur und sie behandeln Weihnachten einfach als ein Fest des Glühweins. Sie erfahren davon, indem sie unsere Gesellschaft beobachten ", sagte er.

Das Wesen des Christentums ist für Muslime völlig unsichtbar, es beklagt die Hierarchie, und das bedeutet, dass unser Glaube für sie nicht überzeugend ist. Wenn die Christen den Eindruck erwecken, sie wüssten nicht, woran sie glauben, dann können sie sich nicht wundern, wenn die Vertreter eines anderen, vitaleren Glaubens unseren Platz übernehmen, warnte der Bischof.

Quelle: Kath.net

DATUM: 2018-12-19 08:01
Read more: http://www.pch24.pl/kryzys-w-kosciele--z...l#ixzz5aAOCQt3v


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs