Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Bald sind es 3 Jahre her, dass Gloria entführt wurde. Hoffnung und viel Kraft für Gloria und Mut für diese, welche hoffentlich etwas zu ihrer Freilassung unternehmen Ich bin sehr traurig und besorgt um Gloria
    von in Die Bischöfe von Mali plädiere...
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.12.2019 00:08




Deutsche Bischöfe proklamieren Homosexualität als "normal", Ehebruch als "nicht ernst"
Ehebruch , Amoris Laetitia , Katholische , Deutsche Bischofskonferenz , Deutschland , Homosexualität

BERLIN, 9. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Die Kommission für Ehe und Familie der Deutschen Bischofskonferenz ist sich einig, dass Homosexualität eine „normale Form sexueller Veranlagung“ ist.

Zwei deutsche Prälaten haben auch behauptet, dass Amoris Laetitia lehrt, dass nach einer Scheidung entstandene sexuelle Beziehungen weder schwerwiegende Sünden noch ein Hindernis für den Empfang der Heiligen Kommunion darstellen.

Am 5. Dezember veröffentlichte die Deutsche Bischofskonferenz eine Pressemitteilung, in der die Ergebnisse einer "Expertenbefragung zum Thema" Die Sexualität des Menschen: Wie wird sie wissenschaftlich-theologisch diskutiert und wie wird sie kirchlich bewertet? ""


Die Konsultation, an der eine Gruppe von Bischöfen, Sexologen, Moraltheologen, Dogmatikern und kanonischen Anwälten teilnahm, fand in Berlin statt und endete am 4. Dezember. Der Zeitpunkt der Veranstaltung fiel mit der Abreise der deutschen Bischöfe auf ihrem eigenen „ Synodenweg “ zusammen . "

Laut der Pressemitteilung waren sich die Experten einig, dass „die menschliche Sexualität eine Dimension der Lust, der Fortpflanzung und der Beziehungen umfasst“.

Sie waren sich auch einig, dass Homosexualität genauso „normal“ ist wie Heterosexualität und dass weder die sexuelle Anziehung geändert werden sollte.

„Es bestand auch Einigkeit darüber, dass sich die sexuelle Präferenz des Menschen in der Pubertät äußert und eine hetero- oder homosexuelle Orientierung annimmt. Beide gehören zu den normalen Formen der sexuellen Veranlagung, die mit Hilfe einer bestimmten Sozialisation nicht geändert werden können oder sollten “, heißt es in der Pressemitteilung.

Das Kommuniqué bot diesen Status der Normalität als Grund dafür an, dass „jegliche Form der Diskriminierung von Personen mit homosexueller Ausrichtung abgelehnt werden muss“. Eine Lehre, die es besagt, wurde seit „geraumer Zeit“ vom Lehramt der Kirche gefordert wurde "ausdrücklich von Papst Franziskus betont" in Amoris Laetitia .

Das Abkommen hatte jedoch seine Grenzen. Es bestand kein Konsens darüber, „ob das gesetzliche Verbot von praktizierter Homosexualität noch aktuell ist“. Die Experten waren sich auch nicht einig, ob sowohl verheiratete als auch unverheiratete Personen künstliche Verhütungsmittel anwenden dürfen oder nicht.

In der Pressemitteilung der deutschen Bischöfe wurden insbesondere der Berliner Erzbischof Heiner Koch, der Vorsitzende der Familienkommission, und der Osnabrücker Bischof Franz-Joseph Bode erwähnt. Beide waren 2015 bei der Familiensynode in Rom anwesend. Beide Männer betonten laut Aussage "die Bedeutung einer soliden Diskussion auf der Grundlage der Geistes- und Theologie und die Entwicklungen, die bereits in Amoris Laetitia zu finden sind ."

Als Beispiel für eine „Entwicklung“ bei Amoris Laetitia geben die deutschen Bischöfe an, dass das Dokument besagt, dass „eine sexuelle Beziehung nach einer Scheidung und Wiederverheiratung nicht mehr allgemein als schwere Sünde und in der Folge als genereller Ausschluss von der Aufnahme gewertet wird der Eucharistie ist nicht vorgesehen. “


Zu den anderen deutschen Prälaten in der Jury gehörten Bischof Wolfgang Ipolt von Görlitz, Bischof Peter Kohlgraf von Mainz und mehrere Weihbischöfe aus der Kommission für die Familie.

Der Katechismus der katholischen Kirche von 1992 besagt eindeutig, dass homosexuelle Handlungen „von Natur aus ungeordnet“ und „gegen das Naturgesetz“ sind (CCC 2357).

„Sie schließen den sexuellen Akt mit dem Geschenk des Lebens“, fährt es fort. "Sie gehen nicht von einer echten affektiven und sexuellen Komplementarität aus."

"Unter keinen Umständen können sie genehmigt werden."

Die Katechese betont jedoch in der Tat, dass das Leiden von Menschen mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft nicht durch unfreundliche Behandlung verstärkt werden sollte:

Die Zahl der Männer und Frauen, die tief verwurzelte homosexuelle Neigungen haben, ist nicht zu vernachlässigen. Diese objektiv gestörte Neigung stellt für die meisten von ihnen eine Prüfung dar. Sie müssen mit Respekt, Mitgefühl und Sensibilität aufgenommen werden. Jedes Anzeichen einer ungerechtfertigten Diskriminierung sollte vermieden werden. Diese Personen sind berufen, den Willen Gottes in ihrem Leben zu erfüllen und, wenn sie Christen sind, die Schwierigkeiten, die sich aus ihrem Zustand ergeben können, mit dem Opfer des Kreuzes des Herrn zu vereinen (CCC 2358).

Der Katechismus betont auch, dass „homosexuelle Personen zur Keuschheit berufen sind“ und durch Selbstbeherrschung, Freundschaft, Gebet und sakramentale Gnade „zur christlichen Vollkommenheit gelangen können“ (CCC 2359).

In der katholischen Kirche in Deutschland herrscht jedoch ein weit verbreiteter Aufstand gegen die ewige Lehre der Kirche in sexuellen Fragen, auch unter Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz. Die Forderung der Deutschen Bischofskonferenz, ohne Erlaubnis des Vatikans eine eigene Synode oder einen „Synodenweg“ zu führen, hat eher die traditionellen deutschen Katholiken beunruhigt.

Kardinal Walter Brandmüller, emeritierter Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften, warnte davor , diesen Weg zu beschreiten - einer, der die Lehren der Kirche über das Zölibat, das männliche Priestertum, in Frage stellt. Homosexualität; und ehe - könnte zu einer „nationalen kirche“ ohne „fast jede verbindung zu rom“ führen. der kardinal von dubia erklärte, dies sei „mit sicherheit der sicherste weg in den endgültigen untergang“ der deutschen kirche
https://www.lifesitenews.com/news/german...ltery-not-grave

von esther10 10.12.2019 00:07


https://catholicfamilynews.com/blog/2019...amazonian-face/
+

http://www.sinodoamazonico.va/content/si...of-bishops.html

Übersicht über die Amazonas-Synode Final Doc: Vatikan II mit einem amazonischen Gesicht
Matt Gaspers Matt Gaspers9. Dezember 201922 min lesen
Seit dem Abschluss der Pan-Amazonas-Synode (6.-27. Oktober 2019) sind sechs Wochen vergangen, die letzte Übung in dem, was Papst Franziskus als "Weg der Synodalität" bezeichnet hat, den Gott von der Kirche des dritten Jahrtausends erwartet Der Staub hat sich gelegt, und ich hatte jetzt die Gelegenheit, das endgültige Dokument der Synode zu lesen, das ursprünglich auf Spanisch verfasst und Anfang November von LifeSiteNews ins Englische übersetzt wurde, da es keinen offiziellen englischen Text gab. (Irgendwann in den letzten Tagen veröffentlichte der Vatikan endlich eine offizielle englische Übersetzung .)

Das Abschlussdokument der Synode ist ein weiterer langer Text (wenn auch kürzer als das Instrumentum Laboris ) und besteht aus 120 Absätzen, die in fünf Kapitel unterteilt sind (plus eine kurze Einführung und Schlussfolgerung). Es umfasst etwa 25 Seiten (abzüglich des Inhaltsverzeichnisses und der Abstimmungsergebnisse pro Absatz). . Abgesehen von der Ausführlichkeit gibt es einige Themen im Text, von denen einige trostlos vertraut und andere neuartig sind und die eine scharfe Kritik rechtfertigen, die auf dem ewigen Lehramt der Kirche beruht. Dies ist der Zweck dieses Artikels, den ich so knapp wie möglich halten möchte.

Ein „neues Paradigma“ gegen die Tradition
Für den Anfang enthält das Abschlussdokument der Amazonas-Synode (FD), wie es bei nachkonziliaren Texten zur Regel geworden ist, keine einzige Erwähnung eines vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) herausgegebenen Textes, wodurch der Eindruck (für die Das x-te Mal), dass viele, wenn nicht die meisten Mitglieder der gegenwärtigen Hierarchie der Kirche den Zweiten Vatikanischen Konzil als „ein Ende der Tradition, ein neuer Anfang von Null“ betrachten, um die berühmte Klage von Kardinal Joseph Ratzinger ( Ansprache an die Bischöfe von Chile , 13. Juli) zu zitieren 1988). Das Vorhandensein des Ausdrucks "Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils" im Text (Nr. 87) bestätigt nur diesen Verdacht.

Obwohl FD einige Male „Tradition“ anruft (z. B. Nr. 5, 87, 113), kann es keine tatsächliche Kontinuität mit der traditionellen katholischen Lehre nachweisen (bloße Behauptungen reichen nicht aus). Stattdessen konzentriert sich der Text klar auf das „Umarmen und Praktizieren“ des so genannten „neuen Paradigmas der integralen Ökologie, der Pflege des gemeinsamen Hauses [basierend auf Papst Franziskus 'Öko-Enzyklika Laudato Si' ] und der Verteidigung des Amazonas“. (FD, Nr. 4).

Leider ist dieses „neue Paradigma“ oft nicht von der naturalistischen Anthropologie zu unterscheiden (z. B. indem betont wird, dass die indigenen Überzeugungen / Rituale für sich selbst bewahrt werden müssen) und von der Hysterie des Klimawandels der Vereinten Nationen . Es scheint auch die Grenzen zwischen den eigentlichen Sphären von Kirche und Staat zu verwischen, wie es zum Beispiel Papst Leo XIII. In seiner Enzyklika Immortale Dei von 1885 formuliert hat :

„Der Allmächtige hat daher zwei Mächte beauftragt, die kirchliche und die bürgerliche, wobei der eine über die göttlichen und der andere über die menschlichen Dinge gesetzt ist. Jeder ist in seiner Art überragend, jeder hat feste Grenzen, innerhalb derer er enthalten ist, Grenzen, die durch die Art und den besonderen Gegenstand der jeweiligen Provinz definiert sind, so dass man sagen kann, es gibt eine Umlaufbahn, in der die Handlung verfolgt wird von jedem wird durch sein eigenes Mutterrecht ins Spiel gebracht. Da jedoch jede dieser beiden Mächte die Autorität über dieselben Themen hat und es vorkommen kann, dass ein und dasselbe Ding - das unterschiedlich in Beziehung steht, aber immer noch ein und dasselbe bleibt - zur Zuständigkeit und Bestimmung von gehört beide, also Gott, der alles voraussieht und der der Urheber dieser beiden Mächte ist, hat den Verlauf der jeweils richtigen Korrelation zueinander abgegrenzt. …

… Zwischen diesen beiden Mächten muss dementsprechend eine gewisse geordnete Verbindung bestehen, die mit der Vereinigung von Seele und Körper im Menschen verglichen werden kann. Art und Umfang dieser Verbindung können, wie Wir dargelegt haben, nur unter Berücksichtigung der Natur jeder Macht und unter Berücksichtigung der relativen Vorzüglichkeit und Noblesse ihres Zwecks bestimmt werden. Einer der beiden hat das Wohlergehen dieses sterblichen Lebens als seinen nächsten und wichtigsten Gegenstand; der andere die ewigen Freuden des Himmels. Was also in den Dingen des Menschen heiligen Charakters ist, was entweder seiner Natur nach oder aufgrund des Endes, auf das es sich bezieht, um die Errettung der Seelen oder um die Anbetung Gottes, der Macht unterliegt und Urteil der Kirche. Was unter der bürgerlichen und politischen Ordnung zu regeln ist, untersteht zu Recht der Zivilbehörde.Immortale Dei , n. 13, 14)

Im krassen Gegensatz zu Leo XIII. Werden in vielen der 120 Abschnitte von FD zeitliche Bedenken erörtert, die eindeutig in die Zuständigkeit des Staates fallen, zum Beispiel: „Aneignung und Privatisierung von Naturgütern wie Wasser selbst; legale Abholzungskonzessionen und illegale Abholzung; räuberische Jagd und Fischerei; nicht nachhaltige Megaprojekte (Wasserkraft- und Waldkonzessionen, massive Abholzung, Monokultivierung, Autobahnen, Wasserstraßen, Eisenbahnen sowie Bergbau- und Ölprojekte); Verschmutzung durch mineralgewinnende Industrien und städtische Müllhalden; und vor allem den Klimawandel “(FD, Nr. 10).

Nun ist die Kirche dem zeitlichen Wohlergehen von Individuen und Gesellschaften sicherlich nicht gleichgültig (sie ist die produktivste humanitäre Hilfsdienstleisterin in der Geschichte!), Aber wie Leo XIII. Zu Recht betont hat, ist es der Staat, der „für seine Nähe hat und das Hauptziel ist das Wohlergehen dieses sterblichen Lebens “, nicht die Kirche. Die Kirche leistet in erster Linie einen Beitrag zum „Wohlstand unseres irdischen Lebens“ ( Immortale Dei , Nr. 1), indem sie den Staat auffordert, „nach den Grundsätzen der christlichen Philosophie zu regieren“ ( ebd. , Nr. 3). mit anderen Worten, indem sie ihre Energie und Ressourcen auf die Erfüllung ihres göttlichen Auftrages zur Bekehrung „aller Nationen“ (Mt 28,19-20) konzentriert, damit sich nicht weniger als Privatpersonen zu Zivilbehörden bekennen und sie schützender einzig wahre Glaube. Wenn dies geschieht, wie es in der Vergangenheit der Fall war, dann gibt es sowohl für die Kirche als auch für den Staat viele Segnungen.

"Bekehrung", ja, aber nicht für die Kirche
Es ist jedoch vorhersehbar, dass es in der FD kaum Anhaltspunkte dafür gibt, dass auch nur ein geringes Interesse daran besteht, Nichtkatholiken, Heiden oder andere, zum katholischen Glauben im Amazonasgebiet oder anderswo zu konvertieren. Das Wort „Bekehrung“, das etwa 32 Mal vorkommt, wird fast ausschließlich in Bezug auf Änderungen in der Einstellung und Ausrichtung verwendet, die die Kirche und ihre Mitglieder angeblich vornehmen müssen. Hier einige Beispiele (Hervorhebung hinzugefügt):

„Wenn wir auf den Schrei der Erde und auf den Schrei der Armen und der Völker des Amazonas hören, mit denen wir wandeln, rufen wir zu einer wahren integralen Bekehrung auf , zu einem einfachen und bescheidenen Lebensstil, der alle von einer mystischen Spiritualität genährt wird der Stil des heiligen Franziskus von Assisi, ein Modell der integralen Bekehrung, das mit christlichem Glück und christlicher Freude gelebt wurde (vgl. LS 12). “(Nr. 17) (Nirgends im Dokument wird„ integrale Bekehrung “definiert, noch wird dies erwähnt der wahre hl. Franziskus rief die Menschen dazu auf, sich zum katholischen Glauben zu bekehren, um das Heil zu erlangen.)
„ Wir müssen uns einer pastoralen Bekehrung unterziehen , um eine missionarische Kirche zu sein, die nach außen strebt.“ (Nr. 20)
„ Unsere Bekehrung muss auch kulturell sein, um sich an den anderen anzupassen und vom anderen zu lernen.“ (Nr. 41)
„Um die verschiedenen Verbindungen mit dem gesamten Amazonasgebiet auszubauen und seine Kommunikation zu verbessern, möchte die Kirche ein Kommunikationsnetzwerk für die gesamte Amazonaskirche schaffen, in das die verschiedenen Medien einbezogen werden, die von bestimmten Kirchen und anderen kirchlichen Körperschaften verwendet werden. Ihr Beitrag kann mit der ökologischen Bekehrung der Kirche und des Planeten mitschwingen und dazu beitragen . “(Nr. 61)
"Zum Beispiel ist die Anerkennung der Beziehung der indigenen Völker zu ihrem Territorium und der Schutz ihres Territoriums eine unabdingbare Maßnahme für die Umstellung auf eine integrale Ökologie ." (Nr. 79) ("Integrale Ökologie" ist ein neuartiges Konzept, das von Papst Franziskus in den USA beschrieben wurde viertes Kapitel von Laudato Si ' .)
„Um zusammen zu leben, braucht die Kirche eine synodale Bekehrung , die Synodalität des Volkes Gottes unter der Führung des Geistes im Amazonas.“ (Nr. 86)
Nebenbei bemerkt, als der frisch gebackene Kardinal Michael Czerny SJ während der Abschlusspressekonferenz der Amazonas-Synode (26. Oktober) gebeten wurde, "Synodalität" zu erklären, antwortete er : "Ich denke, die Dynamik der Synode ist so, dass jeder eine hat." Sinn dessen, was es bedeutete, weil wir es taten. Ob jeder es in Worten erklären kann, weiß ich nicht so genau, aber ich bin mir nicht sicher, ob es darauf ankommt. “Mit anderen Worten:„ Synodalität “(und damit„ synodale Umwandlung “) ist ein leeres Schlagwort.

In Bezug auf „Erlösung“ heißt es in dem Abschlussdokument der Synode, dass „[e] Evangelisierung in Lateinamerika ein Geschenk der Vorsehung war, das alle zur Erlösung in Christus aufruft“ (Nr. 15), obwohl dies im Zusammenhang mit der Erinnerung an frühere Missionsbemühungen stand („ war ein Geschenk “) und ohne die Notwendigkeit des Glaubens und der Taufe zu erwähnen (vgl. Markus 16:16). In Bezug auf das Hier und Jetzt „fördert die Kirche die integrale Errettung des Menschen, schätzt die Kultur der indigenen Völker, spricht über ihre Lebensbedürfnisse und begleitet Bewegungen in ihren Kämpfen um ihre Rechte“ (FD, Nr. 48). Es ist unklar, was „ganzheitliche Erlösung“ bedeutet und ob es gleichbedeutend ist mit der Erlösung von Seelen (vgl. 1 Pet. 1: 9).

Wie tragisch es ist , dass Franziskus und die Synodenväter die großen Missions Enzykliken der frühen bis Mitte des 20. Jahrhunderts ignoriert, einschließlich Benedikt XV Maximum Illud (dessen hundertsten Geburtstag in diesem Jahr war), in dem der Papst , die während des Ersten Welt geherrscht Der Krieg zog zu seiner Zeit eine Bilanz der katholischen Missionsbemühungen und stellte fest: „Das Unglück dieser großen Zahl von Seelen [dh derjenigen, die der Bekehrung bedürfen] ist für uns eine Quelle großer Trauer. Von den Tagen an, als Wir die Verantwortung für dieses apostolische Amt übernahmen, haben Wir uns danach gesehnt, die göttlichen Segnungen der Erlösung mit ihnen zu teilen “(Nr. 7). [1]

https://catholicfamilynews.com/blog/2019...amazonian-face/
hier geht es weiter

von esther10 10.12.2019 00:06

Papst Franziskus ersucht die Vereinten Nationen um eine neue weltliche Feier der "menschlichen Brüderlichkeit"



Papst Franziskus ersucht die Vereinten Nationen um eine neue weltliche Feier der "menschlichen Brüderlichkeit"
Abu Dhabi Dokument , Athanasius Schneider , Katholisch , Grand Imams , Franziskus , der Vereinten Nationen

ROM, 9. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Im jüngsten Anzeichen der Bedeutung, die Papst Franziskus seiner umstrittenen interreligiösen Initiative in Abu Dhabi beimisst, hat er sich nun mit dem Großimam der Al-Azhar-Moschee in Ägypten, Ahmed el-Tayeb, in Rom, zusammengeschlossen Der Vatikan hat die Vereinten Nationen aufgefordert, den 4. Februar zum jährlichen Welttag der menschlichen Brüderlichkeit zu erklären.

Der 4. Februar ist der Jahrestag der umstrittenen gemeinsamen Erklärung von Papst Franziskus mit dem sunnitischen Großimam, die von seinen Kritikern als Förderer der religiösen Gleichgültigkeit angesehen wird.



In einer Botschaft, die letzte Woche an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, gerichtet worden war, forderte der Papst die Vereinten Nationen auf, gemeinsam mit dem Heiligen Stuhl und der Al-Azhar-Universität in Kairo einen Weltgipfel zu organisieren über die Brüderlichkeit, die in naher Zukunft stattfinden wird.

Die Botschaft wurde dem Generalsekretär der Vereinten Nationen am 4. Dezember von christlichen, muslimischen und jüdischen Mitgliedern des im August eingesetzten „ Höheren Ausschusses für die menschliche Brüderlichkeit “ überreicht , um die Ziele des „Dokuments über die menschliche Brüderlichkeit und das Zusammenleben“ zu erreichen. unterzeichnet von Papst Franziskus und Ahmed el-Tayeb am 4. Februar 2019 in Abu Dhabi.



Mitglieder des höheren Ausschusses für die menschliche Brüderlichkeit treffen den Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, am 4. Dezember 2019 in New York. Foto mit freundlicher Genehmigung der vatikanischen Medien.
Das Dokument verurteilt lobend "all jene Praktiken, die eine Bedrohung für das Leben darstellen, wie Völkermord, Terrorakte, Vertreibung, Menschenhandel, Abtreibung und Sterbehilfe", hat aber auch erhebliche Kontroversen ausgelöst, weil es behauptet, dass "die Vielfalt der Religionen" ist anscheinend „von Gott gewollt“ wie Rasse, Geschlecht und Sprache.

Kritiker dieser Aussage, wie Bischof Athanasius Schneider, Hilfskraft der hl. Maria in Astana, Kasachstan, sagten, es käme einer "Förderung der Vernachlässigung des ersten Gebotes" gleich und sei ein "Verrat am Evangelium".

"So edel solche Ziele wie 'menschliche Brüderlichkeit' und 'Weltfrieden' auch sein mögen, sie können nicht auf Kosten der Relativierung der Wahrheit der Einzigartigkeit Jesu Christi und seiner Kirche und der Untergrabung des ersten Gebotes des Dekalogs gefördert werden." sagte er in einem Interview mit LifeSite nach der Nachricht von der Einrichtung des mehrgläubigen „Higher Committee“.

Der Vorsitzende des Ausschusses, Kardinal Miguel Ángel Ayuso Guixot, Präsident des Päpstlichen Rates für den interreligiösen Dialog, leitete zusammen mit seinem Sekretär, dem muslimischen Richter Muhammad Abd al-Salam, die Delegation beim Treffen am 4. Dezember im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.

Bild
Der Präsident des Höheren Ausschusses für die menschliche Brüderlichkeit, Kardinal Miguel Ángel Ayuso Guixot, und der Sekretär, Richter Muhammad Abd al-Salam, unterbreiten dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, am 4. Dezember 2019 in New York einen Vorschlag. Foto mit freundlicher Genehmigung der vatikanischen Medien.
Die Vatikanischen Nachrichten berichteten, dass Guterres "seine Wertschätzung und Bereitschaft zum Ausdruck gebracht hat, sich an der Initiative zu beteiligen, und die Bedeutung der Arbeit für die gesamte Menschheit betont hat".

Er ernannte auch Adama Dieng, UN-Sonderberater für Hassreden und die Verhütung von Völkermord, zum UN-Vertreter, um die vorgeschlagenen Aktivitäten zu verfolgen und mit dem Ausschuss zusammenzuarbeiten.

In einem Interview am 27. September 2019 sagte Dieng, dass es zwar keine offizielle Definition für Hassrede gibt, die Vereinten Nationen es jedoch so verstehen, dass „jede Art von Kommunikation in Sprache, Schrift oder Verhalten, die pejorative oder diskriminierende Sprache mit Bezug angreift oder verwendet für eine Person oder eine Gruppe auf der Grundlage ihrer Religion, ethnischen Zugehörigkeit, Nationalität, Rasse, Hautfarbe, Abstammung, Geschlecht oder eines anderen Identitätsfaktors. “

Der Welttag der menschlichen Brüderlichkeit wurde am 11. September 2019 auf der ersten Sitzung des „Höheren Ausschusses für die menschliche Brüderlichkeit“ im Vatikan erörtert . In einer ähnlichen Initiative lud Papst Franziskus am folgenden Tag, dem 12. September, Vertreter der wichtigsten Religionen und internationaler Organisationen wie der Vereinten Nationen ein, sich am 14. Mai 2020 im Vatikan zu versammeln, um einen „ Globalen Pakt für Bildung “ für die Europäische Union zu unterzeichnen ein "neuer Humanismus"

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-education-pact

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...uman-fraternity
+
https://www.lifesitenews.com/news

von esther10 10.12.2019 00:02

Die Engländer haben Angst vor dem Terroranschlag. Die Polizei organisiert Schulungen über das Internet



Die Engländer haben Angst vor dem Terroranschlag. Die Polizei organisiert Schulungen über das Internet

Nach dem Überfall auf die London Bridge sorgen sich die Engländer zunehmend um ihre Sicherheit. Die Polizei reagierte auf das Gefühl der Gefahr durch ihre Landsleute, die ... im Falle eines Terroranschlags kostenlos trainieren werden.

Bisher stand das spezielle Schulungsprogramm nur Mitarbeitern zur Verfügung, die überfüllte Orte wie Einkaufszentren und Unterhaltungsmöglichkeiten bedienen. Jetzt wurde es jedoch einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im Training lernen Sie, wie Sie die Signale eines möglichen Angriffs erkennen und wie Sie auf einen Angriff reagieren.

Uniformierte Dienste versichern uns, dass das Teilen des Kurses nichts mit dem Angriff auf die London Bridge am 29. November zu tun hat. Obwohl dieses Ereignis die Engländer zweifellos daran erinnerte, dass die Bedrohung durch Islamisten noch nicht vorbei war.

Bei dem Angriff auf die Wiedereingliederung von Verurteilten, der während des Seminars in der Fischhändlerhalle stattfand, wurden zwei Menschen getötet und drei weitere verletzt. Täter des Attentats war der 28-jährige wegen Terrorismus verurteilte Usman Khan, der im Dezember letzten Jahres unter Auflagen aus dem Gefängnis entlassen wurde.

DATUM: 09/12/2019 20:41

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/anglicy-boja-sie-ata...l#ixzz67ep7yRWe

von esther10 10.12.2019 00:02

Evangelium Tag für Tag
«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68
EVANGELIUM DES TAGES
HEILIGE DES TAGES
GEBETE
10 Dezember
Dienstag der 2. Adventswoche
1. Lesung
Psalm
Evangelium
Kommentare
Buch Jesaja 40,1-11.
Tröstet, tröstet mein Volk, spricht euer Gott.
Redet Jerusalem zu Herzen und verkündet der Stadt, dass ihr Frondienst zu Ende geht, dass ihre Schuld beglichen ist; denn sie hat die volle Strafe erlitten von der Hand des Herrn für all ihre Sünden.
Eine Stimme ruft: Bahnt für den Herrn einen Weg durch die Wüste! Baut in der Steppe eine ebene Straße für unseren Gott!
Jedes Tal soll sich heben, jeder Berg und Hügel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, und was hüglig ist, werde eben.
Dann offenbart sich die Herrlichkeit des Herrn, alle Sterblichen werden sie sehen. Ja, der Mund des Herrn hat gesprochen.
Eine Stimme sagte: Verkünde! Ich fragte: Was soll ich verkünden? Alles Sterbliche ist wie das Gras, und all seine Schönheit ist wie die Blume auf dem Feld.
Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, wenn der Atem des Herrn darüberweht. Wahrhaftig, Gras ist das Volk.
Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, doch das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit.
Steig auf einen hohen Berg, Zion, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme mit Macht, Jerusalem, du Botin der Freude! Erheb deine Stimme, fürchte dich nicht! Sag den Städten in Juda: Seht, da ist euer Gott.
Seht, Gott der Herr, kommt mit Macht, er herrscht mit starkem Arm. Seht, er bringt seinen Siegespreis mit: Alle, die er gewonnen hat, gehen vor ihm her.
Wie ein Hirt führt er seine Herde zur Weide, er sammelt sie mit starker Hand. Die Lämmer trägt er auf dem Arm, die Mutterschafe führt er behutsam.
Psalm 96(95),1-2.3.10ac.11-12.13.
Singet dem Herrn ein neues Lied,
singt dem Herrn, alle Länder der Erde!
Singt dem Herrn und preist seinen Namen,
verkündet sein Heil von Tag zu Tag!

Erzählt bei den Völkern von seiner Herrlichkeit,
bei allen Nationen von seinen Wundern!
Verkündet bei den Völkern:
Er richtet die Nationen so, wie es recht ist.

Der Himmel freue sich, die Erde frohlocke,
es brause das Meer und alles, was es erfüllt.
Es jauchze die Flur und was auf ihr wächst.
Jubeln sollen alle Bäume des Waldes.

Jubeln sollen alle vor dem Herrn, wenn er kommt,
wenn er kommt, um die Erde zu richten.
Er richtet den Erdkreis gerecht.
und die Nationen nach seiner Treue.
Aus dem Heiligen Evangelium nach Matthäus - Mt 18,12-14.
In jener Zeit fragte Jesus seine Jünger: Was meint ihr? Wenn jemand hundert Schafe hat und eines von ihnen sich verirrt, lässt er dann nicht die neunundneunzig auf den Bergen zurück und sucht das verirrte?
Und wenn er es findet - amen, ich sage euch: er freut sich über dieses eine mehr als über die neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben.
So will auch euer himmlischer Vater nicht, dass einer von diesen Kleinen verlorengeht.
Lektionar. Rechte: staeko.net
Hl. Faustina Kowalska (1905-1938)
Ordensschwester

Tagebuch, Hauteville/Schweiz 1991, § 244
„Wer so klein sein kann wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte“
Grauer Alltag hat wieder begonnen. Die feierliche Zeit der ewigen Gelübde ist vorüber, aber in der Seele verblieb die große Gnade Gottes. Ich fühle, dass ich ganz Gott angehöre, ich fühle, dass ich Sein Kind bin, dass ich ganz Sein eigen bin. Das erfahre ich sogar physisch und fühlbar. In jeder Hinsicht bin ich beruhigt, denn ich weiß, dass es Sache des Bräutigams ist, an mich zu denken. Mich selbst habe ich vollkommen vergessen.

Mein grenzenloses Vertrauen liegt in Seinem barmherzigsten Herzen. Fortwährend bin ich mit Ihm vereinigt. Ich sehe, als ob Jesus ohne mich nicht glücklich sein könnte, und ich ohne Ihn. Doch ich verstehe gut, dass Er als Gott in Sich selbst glücklich ist und zu Seinem Glück überhaupt kein Geschöpf benötigt, und doch veranlasst Ihn seine Güte, sich den Geschöpfen hinzugeben – und das in so unbegreiflicher Fülle.
https://evangeliumtagfuertag.org/DE/gosp...urce=newsletter

von esther10 10.12.2019 00:01




Der Synodenweg der deutschen Kirche
Von Roberto de Mattei -12/10/2019

Was wird nach der Amazonas-Synode passieren, die als Synode von Pachamama in die Geschichte eingegangen ist? In den kommenden Wochen, vielleicht noch vor Weihnachten oder Anfang Januar, wird Papst Franziskus eine nachsynodale Ermahnung veröffentlichen, um seine endgültige Interpretation der Synode zum Ausdruck zu bringen, wie er es mit der Ermahnung von Amoris laetitia über die Familie getan hat . Jetzt gibt es etwas Wichtigeres als die nachsynodale Ermahnung von Papst Franziskus: den nachsynodalen Weg der deutschen Bischöfe, die sich am 30. Januar zu einer Versammlung in Frankfurt treffen werden.

Die deutschen Prälaten sind überzeugt, dass die Amazonas-Synode die Türen für eine radikale Reform der Kirche geöffnet hat. Seine Absicht ist es, einen synodalen Weg zu beschreiten, der vor einigen Tagen zurückgelegt wurde. Kardinal Reinhard Marx entzündete am 1. Dezember im Münchner Dom eine Synodalkerze und begann damit diesen Synodenweg, der die deutsche Kirche zwei Jahre lang vor die Frage einer Strukturreform der Kirche stellen wird. "Da Rom der Synode keine Sperre auferlegt hat, werden wir weitermachen", sagte Kardinal Reinhard Marx auf einer Pressekonferenz.

Die grundlegenden Themen, auf die sich der Synodenweg der nächsten zwei Jahre konzentrieren wird, sind vier: das Priestertum, die Frau, die Sexualität und die Autorität der Kirche. In der Praxis heißt das: verheiratete Priester, Zugang von Frauen zum Priestertum und zum diakonischen Dienst, neue Sexualmoral, Demokratisierung der Kirche und Emanzipation der deutschen Kirche von der römischen.

Am 8. November unterzeichneten mehr als 2000 Menschen die Amazonien auch bei uns! (Der Amazonas auch in unserem Land!), Bitte um Ordination von verheirateten Männern und dem weiblichen Diakonat. Die von Paul Zulehner, Priester und ehemaliger Professor für Pastoraltheologie an der Universität Wien, initiierte Petition ersetzt den Ausdruck viri probati durch den Ausdruck personae probate , um Frauen einzuschließen .

Die Vollversammlung, die Ende Januar in Frankfurt zusammenkommen wird, setzt sich aus rund 200 Mitgliedern, davon 70 Laien, des ZDK (Zentralkomitee der deutschen Katholiken) zusammen.

In einem wichtigen Dokument, das am 26. Juli veröffentlicht wurde, stellte Kardinal Gerhard Ludwig Müller eine Parallele zwischen der Amazonas-Synode und dem Synodenweg der deutschen Kirche auf: „Wie bei der Synode über die Familie behauptet die deutsche Kirche Seine Hegemonie über die Universalkirche ist stolz und arrogant darauf, derjenige zu sein, der die singende Stimme in die Richtung trägt, die ein mit der Moderne versöhntes Christentum einschlagen muss. » Das Epizentrum der Revolution in der Kirche liegt heute in Deutschland. Wir werden auch in Deutschland sein, um die innere Revolution in der Kirche zu bekämpfen.
https://adelantelafe.com/el-camino-sinod...glesia-alemana/
(Übersetzt von Bruno von der Unbefleckten)

von esther10 09.12.2019 00:53

Deutsche Bischöfe argumentieren, dass Sodomie und Unzucht keine Sünden sind



Synodenweg oder Ausweg aus der Kirche? Mehrere deutsche Bischöfe schlagen bereits vor, homosexuelle Beziehungen und Sex außerhalb der Ehe als rechtmäßig zu betrachten.

Deutsche Bischöfe argumentieren, dass Sodomie und Unzucht keine Sünden sind


Von Carlos Esteban | 08. Dezember 2019
Synodenweg oder Ausweg aus der Kirche? Mehrere deutsche Bischöfe schlagen bereits vor, homosexuelle Beziehungen und Sex außerhalb der Ehe als rechtmäßig zu betrachten.

Homosexualität ist eine „normale Form der sexuellen Orientierung“, die „nicht geändert oder geändert werden kann“. Daher müsste geprüft werden, ob es sinnvoll ist, die Illegalität homosexueller Praktiken aufrechtzuerhalten. Es ist der Vorschlag der Bischöfe von Berlin (Heiner Koch), Osnabrück (Franz-Josef Bode), Görlitz (Wolfgang Ipolt), Mainz (Peter Kohlgraf) und mehrerer Weihbischöfe nach einem Treffen im Zuge des "Synodenweges" des Deutsche Kirche

Dieselben Prälaten fordern auch, dass sie laut einer Pressemitteilung nicht mehr als Sünde betrachtet oder die Verhütung, das Mobbing, den sogenannten „Geschlechtswechsel“ und andere von der säkularen Kultur verteidigte Praktiken herabgestuft werden.

Sie können nach Genehmigung der apostolischen Ermahnung durch Amoris Laetitia die sexuellen Beziehungen geschiedener Paare zu späteren Ehepartnern nicht mehr als "schwere Sünde" bezeichnen.

Homosexuelle Beziehungen, die traditionell als "Sünde der Sodomie" bezeichnet werden, sind in der von Anfang an unveränderlichen traditionellen Lehre nicht nur immer eine schwere Sünde, sondern gehen dem Christentum in dieser Hinsicht weit voraus. Tatsächlich klassifiziert das Alte Testament sie unter den fünf Kategorien von "Sünden, die den Zorn Jahwes ausrufen". Eine Änderung dieser Art könnte in keiner Weise eine „Doktrinentwicklung“ vortäuschen, die einer früheren konsolidierten Doktrin niemals widersprechen oder sie ändern kann, sondern sie lediglich erweitern und verfeinern.
https://infovaticana.com/2019/12/08/obis...o-sean-pecados/
+
https://infovaticana.com/author/carlosesteban/

von esther10 09.12.2019 00:51


JOHN-HENRY WESTEN



Vom Schreibtisch des Herausgebers.

Kardinal drängte die Bischöfe, in Missbrauchsfällen still zu bleiben, um dem Image des Papstes nicht zu schaden
Kardinal Nichols , Kardinal Vincent Nichols , Franziskus , Sexueller Missbrauch , Westen Der John-Henry Zeigen , Uk

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

12. November 2019 (LifeSiteNews) - Heute ist eine ganz besondere Episode der John-Henry Westen Show. Wir haben Dokumente und Zeugnisse direkt von zwei Bischöfen und einem Kardinal, die zugeben, eine öffentliche Erklärung zur Unterstützung eines Opfers von sexuellem Missbrauch durch Geistliche abgelehnt zu haben, aus Angst, den Ruf von Papst Franziskus zu beeinträchtigen.



Jüngste Anhörungen bei der von der britischen Regierung eingerichteten unabhängigen Untersuchung des sexuellen Missbrauchs von Kindern (IICSA) haben zwei Bischöfe bezeugt, die belastende Beweise für Kardinal Vincent Nichols, den Erzbischof von Westminster und Präsidenten der katholischen Bischofskonferenz von England und Wales, vorweisen können. Nichols wurde 2014 von Papst Franziskus zum Kardinal ernannt.

Der Bischof von Portsmouth, Philip Egan, und der Bischof von Northhampton, Peter Doyle, bezeugen, dass Kardinal Nichols sie dazu überredet hat, sich zu weigern, eine Erklärung zur Unterstützung eines bekannten Opfers sexuellen Missbrauchs abzugeben, das in den katholischen Medien als nicht glaubwürdig und ihre Behauptungen als "fantastisch" herabgesetzt wurde. Kardinal Nichols, so die Aussagen der Bischöfe, warnte davor, dass jede öffentliche Erklärung der Bischöfe zur Unterstützung des Missbrauchsopfers dazu benutzt werde, Angriffe auf Papst Franziskus zu verstärken.


Die beiden Bischöfe Egan und Doyle bezeugen, dass die Kommunikationsdirektoren der Bischofskonferenz, deren Präsident Nichols ist, sie von jeder öffentlichen Erklärung zugunsten des Opfers abraten, da dies zu einem Angriff auf den Papst führen würde. Beide bezeugen ebenfalls unter Eid, dass Kardinal Nichols selbst später eingegriffen hatte, um diese Befürchtungen der PR-Agenten seiner Konferenz zu bestätigen, und dass es das Eingreifen des Kardinals war, das beide Bischöfe davon überzeugt hatte, nicht für das Missbrauchsopfer zu handeln. In einer E-Mail, die Bischof Doyle an das Opfer sandte , erklärte der Bischof, warum er es nun ablehnte, der Bitte des Opfers nachzukommen , eine öffentliche Erklärung abzugeben, in der ihre Glaubwürdigkeit untermauert wird. Bischof Egan erklärte auch das, "Ich sah es als einen Versuch, den Heiligen Vater tatsächlich zu diskreditieren, weil es zu dieser Zeit mit der Viganò-Angelegenheit so verbunden war."

Als jedoch Kardinal Nichols selbst Stellung nahm ( siehe hier ), wies er vehement die Behauptung zurück, dass sein Hauptanliegen der Schutz des Ansehens des Papstes sei, und deutet eher darauf hin, dass sein Hauptanliegen das Opfer sei. Dem eigenen Zeugnis des Kardinals widersprechen jedoch nicht nur die beiden anderen Bischöfe, die Stellung bezogen, sondern auch eine Frau, die in der Diözese Portsmouth als Anwältin für Missbrauchsopfer tätig war - eine Position, die als Sicherheitskommissarin bezeichnet wird. Sehen Sie sich hier ihr Zeugnis an .



Was wollen Kardinal Nichols und die beiden Bischöfe über Papst Franziskus verbergen? Was ist es, was sie über einen Angriff auf Papst Franziskus so beunruhigt, dass sie sich weigern würden, einem Opfer von sexuellem Missbrauch durch Geistliche beizustehen? Erinnern Sie sich an die durchgesickerten Berichte, denen zufolge Papst Franziskus zu Beginn seiner Regierungszeit eine vatikanische Untersuchung des sexuellen Missbrauchs durch einen Kardinal eingestellt hat? Dieser Kardinal war kein anderer als Cormac Murphy O'Connor, der in jeder Hinsicht maßgeblich an der Wahl von Papst Franziskus beteiligt war. Er ist derselbe Kardinal, den dieses Opfer beschuldigt, sie missbraucht zu haben. O'Connor war übrigens Nichols 'Vorgänger.

Die Blockade dieser Untersuchung durch Papst Franziskus wurde mir von Kardinal Gerhard Müller im Oktober 2018 auf einer Napa-Konferenz in Washington DC bestätigt Missbrauch durch Kardinal Cormac Murphy O'Connor im Jahr 2009, vor einem Jahrzehnt. Trotz der Aussage von Kardinal Nichols, dass es untersucht wurde, widersprechen die beiden anderen Bischöfe dem und schickten einen gemeinsamen Brief an den Kardinal, in dem er ihn aufforderte, ihren Fall erneut zu eröffnen.

In seinem eidesstattlichen Zeugnis behauptet Kardinal Nichols, dass die Kongregation für die Glaubenslehre den Fall dieses Missbrauchsopfers im Jahr 2011 abgeschlossen habe, was impliziert, dass der Papst ihn 2013 nicht beendet habe. Die beiden anderen Bischöfe forderten ihn jedoch auf, den Fall erneut zu eröffnen . "Ich wollte Kardinal Vincent fragen", sagt Egan in seinem Zeugnis, "ob er diesen Fall erneut eröffnen und erneut untersuchen und sehen würde, was getan werden könnte, um der betroffenen Person zu helfen." Die Bischöfe Egan und Doyle schrieben einen gemeinsamen Brief auf Egans Briefkopf an Nichols am 1. Mai 2019. Egan sagte aus, Kardinal Nichols habe nicht einmal auf den Brief geantwortet.

Zum Schluss möchte ich Sie im Interesse einer vollständigen Offenlegung darauf hinweisen, dass LifeSiteNews in dieser Anhörung mehrmals zur Sprache kommt. Denken Sie daran, dass LifeSiteNews von Nichols und den PR-Leuten als Drohung für die Bischöfe benutzt wurde, um Papst Franziskus anzugreifen, falls sie sich zur Verteidigung des Missbrauchsopfers äußern sollten.

Die John-Henry Westen-Show ist per Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .

Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa verfügbar . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken . Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind.

https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...arm-popes-image

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .

von esther10 09.12.2019 00:44

Francisco denkt, das Pontifikat geht zur Neige?



on Carlos Esteban | 9. Dezember 2019
In einem Interview mit der Zeitschrift Vida Nueva hat Kardinal Ouellet versichert, dass 30% der Prälaten, denen vorgeschlagen wird, zum Bischof ernannt zu werden, die Ehre ablehnen.

https://infovaticana.com/2019/12/09/un-o...camino-sinodal/

https://infovaticana.com/author/carlosesteban/

„Als ich vor fast einem Jahrzehnt hier ankam, akzeptierte jeder Zehnte dies aus persönlichen oder anderen Gründen nicht. Jetzt sind es drei von zehn “, berichtet der kanadische Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Bischofskongregation, in einem ausführlichen Interview mit Vida Nueva.

Ouellet gibt zu, dass die Figur auffällig ist, dreimal so viel wie noch vor einem Jahrzehnt, und wagt Gründe des Mangels an Glauben oder des Gefühls der Unzulänglichkeit, aber es ist nicht sehr gut verstanden, warum diese Bedingungen erst vor zehn Jahren grundlegend anders sein sollten.

Es gibt kein Phänomen, das sich in so kurzer Zeit ohne neue Faktoren von großem Gewicht mit drei multipliziert, und wir würden es wagen, darauf hinzuweisen, dass die große Veränderung nicht in den zehn Jahren stattgefunden hat, in denen der kanadische Kardinal vorsichtig zitiert, sondern in den sechs lange von diesem Pontifikat.


Einerseits ist uns klar, dass die neue Phase in der Missbrauchskrise, die vor 17 Jahren begann, verständlicherweise viele Bewerber zurückgehalten hat, die ihre Leistung lieber nicht mit Lupe prüfen und von den Medien verfolgen lassen möchten. Es könnte aber auch weitgehend auf die Entmutigung zurückzuführen sein, die sich im gegenwärtigen Klima des Schismas ausbreitet, insbesondere unter weniger enthusiastischen Geistlichen mit einer kirchlichen "Revolution", von der nur wenige wissen, wo sie aufhören kann.

https://infovaticana.com/

von esther10 09.12.2019 00:32

Welt...Walter Kasper: "Wenige greifen den Papst an, aber mit neuen digitalen Medien wird aus einer kleinen Maus ein Elefant"
"Gewalt und Intoleranz gibt es weder in Barcelona noch anderswo"



"Der Papst ist sehr gelassen, denn er hat enorme innere Sicherheit, einen inneren Kompass: die Kraft des Geistes"
„Franziskus ist überzeugt, dass der Geist ihn berufen hat, die Kirche zu verändern oder vielmehr zu erneuern. Und in dieser Aufgabe ist "
„Mit der Zeit werden sich die Türen für Frauen in der Kirche öffnen.“
„Das heilig-treue Volk Gottes liebt den Papst sehr und würde eine Rückkehr nicht akzeptieren.“
06/12/2019 José Manuel Vidal

Der Theologe an der Spitze des Papstes, der sagte, er mache "Theologie auf den Knien", wie er will, Kardinal Walter Kasper sagt, der Papst sei gelassen, weil "er den inneren Kompass des Geistes hat". Der deutsche Kardinal sagte unter ihrer Anleitung, Francisco werde die Kirche weiter verändern oder vielmehr erneuern, mit dem "viri probati" oder "den Frauen die Türen öffnen", trotz der widerspenstigen, die "wenige sind, aber". mit den neuen digitalen medien wird aus einer kleinen maus ein elefant. “ Wir haben ihn auf einem Papstkongress interviewt, der kürzlich in Barcelona stattgefunden hat.

Magst du die katalanische Hauptstadt?

Ich liebe es Ich war schon mehrere Male hier und habe es ziemlich gründlich besucht. Es ist eine wunderschöne Stadt. Mir gefallen vor allem die Kathedrale und die Sagrada Familia.

Es ist eine Stadt, die schwierige Zeiten durchlebt.

Ich habe es im Fernsehen gesehen, kann es aber nicht kommentieren, da ich das katalanische Problem nicht genau kenne.

Und über die Gewalt, die manchmal auftritt?

Gewalt und Intoleranz gibt es weder in Barcelona noch anderswo.

Wissen Sie, ob der Papst über die Lage in Katalonien besorgt ist?

Ich weiß es nicht

Kasper und Omella
Kasper und Omella
Hilft ein Kongress zum Thema "Der Beitrag des Papstes Franziskus zur Theologie und Seelsorge der Kirche" dem Papst? Francisco braucht diese Hilfe?

Manchmal scheint es so, besonders zu dieser Zeit, dass er viele Angriffe erhält, obwohl die große Mehrheit der Katholiken und die Hierarchie mit diesem Papst und seiner Aktualisierung der Doktrin des Zweiten Vatikanischen Konzils sehr zufrieden sind.

Sind die Angriffe gegen den Papst einige?

Ja, es gibt nur wenige, aber mit neuen digitalen Medien wird aus einer kleinen Maus ein Elefant.

Glauben Sie, dass der von Francisco eingeleitete Prozess trotz des Bedauerns fortgesetzt wird?

Ich bin mir sicher, dass er trotz dieser wenigen Zurückhaltung weitermachen wird, denn die Menschen, die heiligen Gläubigen Gottes, lieben ihn, wie Francisco sagt, sehr und würden eine Rückkehr nicht akzeptieren.

Der Papst vom Volk gelobt
Weil die Leute beim Papst sind.

Die Mehrheit ist zweifellos ja.

Und der Papst wird es nicht müde, gegen ihn vorzugehen?

Einige kritisieren ihn für bestimmte Dinge, die der Papst sagt oder tut, aber ohne Grund, weil Franziskus dem Evangelium folgt.

Kann die römische Kurie geändert werden oder ist das eine unmögliche Mission?

Es ist schwierig, weil es eine sehr alte Institution ist, die Jahrhunderte hinter sich hat und enorm gewachsen ist. Es ist schwer, das zu ändern, aber Papst Franziskus hat bereits viele Dinge getan. Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen, es wurden jedoch bereits viele Schritte unternommen.

Was wäre, wenn der Papst zum Beispiel nach Assisi käme und den Kurienhof ohne "König" verlasse?

Der Papst ist sehr gelassen, weil er eine enorme innere Sicherheit hat, einen inneren Kompass: die Kraft des Geistes.

Der Papst in Assisi
Glaubt Francisco, dass er eine Mission zu erfüllen hat und wird er sie erfüllen?

Ja, er ist überzeugt, dass der Geist ihn berufen hat, die Kirche zu verändern oder vielmehr zu erneuern. Und in dieser Aufgabe ist.

Um ein wenig in die Vergangenheit zu schauen, wird nach einem anderen Johannes XXIII-Francisco ein weiterer Paul VI. Kommen?

Der Geist wird sagen.

Ist die Kardinalsschule konform, einen Nachfolger auszuwählen, um den Prozess fortzusetzen?

Es ist klar, dass sich die Kardinalsschule stark verändert hat. Es gibt viele südliche Kardinäle und viele Kardinäle, die sich nicht kennen. Aber die Konklaven können nicht angesprochen werden.

Gibt es eine andere Adresse im Konklave?

Sicher Und es fühlt sich tief an: die Gegenwart des Heiligen Geistes.

Synode des Amazonas
Waren Sie mit den Ergebnissen der Amazonas-Synode zufrieden?

Ich habe nicht an der Amazonas-Synode teilgenommen, weil ich noch nie dort war, aber es scheint mir, dass die Ergebnisse selbst für die Weltkirche sehr gut waren.

Es heißt, der Papst könne in der nachsynodalen Mahnung über das Synodendokument hinausgehen.

Ich denke, er wird es tun. Tatsächlich hat er versprochen, die Ermahnung noch in diesem Jahr zu veröffentlichen.

Wird die Synode von Deutschland dem gleichen Prozess folgen?

Deutschland ist etwas anderes, weil sich die Verhältnisse sehr von denen im Amazonas unterscheiden. Außerdem ist es in Deutschland keine Synode, sondern ein synodaler Prozess, in den ich mich nicht einmischen möchte.

Francisco und die Frauen der Synode
Francisco und die Frauen der Synode
Wirst du nicht daran teilnehmen?

Nein, nein, ich lebe in Rom.

Könnte die Zulassung von viri probati das Ende des obligatorischen Zölibats bedeuten?

Das Zölibat bleibt das Gesetz, aber der Papst hat die Befugnis, in Ausnahmefällen zu befehlen, dass diese "viri probati" befohlen werden können

Wie kann man den Menschen heute erklären, dass Frauen in der Kirche keinen Zugang zum Altar haben?

Es ist heute schwierig, das zu erklären, aber ich denke, es ist eine alte Tradition, die wir bei den Ostkirchen beibehalten. Aber ich denke, dass sich mit der Zeit die Türen öffnen werden. Darüber hinaus gibt es in der Kirche bereits viele Ämter, für die keine Ordination erforderlich ist.

Aber Frauen geben sich damit nicht zufrieden.

Es ist klar, dass einige ihre Stimmen erheben und das Recht haben, gehört zu werden.

hier geht es weiter
https://www.religiondigital.org/mundo/Wa...2183481636.html
+++++
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...mnanttv-in-rome
+
https://remnantnewspaper.com/web/index.php

von esther10 09.12.2019 00:31

Der Teufel gestand Pater Amorth, dass er Angst vor der Mutter Gottes und dem Rosenkranz hatte



https://www.youtube.com/watch?v=M2InPvORH40

Jeder Hagel Maria vom Rosenkranz ist wie ein Schlag auf den Kopf in meinem Kopf. Wenn Christen die Kraft des Rosenkranzes kennen würden, wäre es für mich! "
Wir zitieren Fragmente von Dialogen zwischen Satan und Pater Amorth, einem Exorzisten der römischen Diözese, der kürzlich im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Satan und der Priester standen sich wiederholt in offener Konfrontation gegenüber. In heftigen Diskussionen mit dem Dämon lernte Pater Amorth all seine Tricks und erlebte seine Lügen.


Vater von Lügen
Das schreibt Fabio Marchese Ragon dazu: "Während des Exorzismus fragte Pater Amorth den Teufel, wann er den Körper des besessenen Mädchens verlassen würde. Er antwortete, dass er sie am 8. Dezember verlassen würde. Als dies jedoch nicht geschah und Pater Gabriele ihn der Lüge beschuldigte, bemerkte der Teufel: " Hat Ihnen noch niemand gesagt, dass ich ein Lügner bin?" ( Faro di Roma, September 2016) .

Kannst du glauben, was der Teufel sagt?
So sagte Gabriel Amorth zu Luce di Maria (Mai 2015): "Exorzisten stellen dem Teufel Fragen, die er beantwortet." Aber wenn der Teufel ein Prinz der Lüge ist, welchen Wert haben seine Antworten?

"Es ist wahr, dass wir die Antwort des Teufels mit großer Vorsicht angehen müssen. Es kann auch sein, dass Gott den Teufel zwingt, die Wahrheit zu sagen, um zu zeigen, dass Christus Satan besiegt hat, und er gezwungen ist, auf die Nachfolger Christi zu hören, die in seinem Namen handeln. "

Die größte Demütigung für den Teufel
Pater Amorth sagte auch, dass das Böse oft "offen zugibt, dass er gezwungen ist, die Wahrheit zu sagen, was er um jeden Preis vermeidet. Es stellt sich heraus, dass die größte Demütigung und das größte Zeichen der Niederlage für ihn der Zwang ist, seinen Namen preiszugeben .


Wehe jedoch dem Exorzisten, der dem Teufel Fragen stellt, um die reine Neugier (die durch den Ritus der Exorzismen verboten ist) zu befriedigen, oder wenn er dem Teufel die Initiative zum Reden gibt!

Gerade weil er ein Meister der Lüge ist, behandelt Satan den Drang, die Wahrheit zu sagen, als seine größte Demütigung.

er Aufstand des Teufels
So sagte Pater Amorth in einem Interview mit dem Urlo Magazine (2009): "Ich habe einmal einen Dämon gefragt, warum er es trotz seiner großen Intelligenz vorgezogen hat, zur Hölle zu fahren. Er sagte mir dann: "Ich rebellierte gegen Gott und zeigte mir, dass ich stärker bin als er". Für den Teufel ist Rebellion ein Zeichen des Sieges und der Überlegenheit. "

Marias Name und Kraft des Rosenkranzes
In seinem Buch The Last Exorcist , das Texte in verschiedenen Blogs (einschließlich Gloria TV und Testimonianze di fede ) sammelt , zitiert Pater Amorth eine Abschrift eines Dialogs mit Satan, den er während seines Dienstes als Exorzist der römischen Diözese geführt hat:

Pater Amorth: "Was sind die Tugenden Mariens, die Ihren größten Zorn verursachen?"

Dämon: "Maria macht mich wütend, weil sie die bescheidenste der Kreaturen ist, und ich bin die stolzeste auf sie. Und auch wegen der ganzen Schöpfung ist sie Gott gegenüber am gehorsamsten und ich bin eine Rebellin! "

Pater Amorth: "Welche vier Eigenschaften hat Maria, die dir Angst machen: Warum irritiert dich der Name der Muttergottes mehr als der Name Jesu Christi, den ich spreche?"

Demon : Ich habe mehr Angst, wenn du den Namen Maria sagst, weil es demütigender für mich ist, von einer der Kreaturen besiegt zu werden als von Christus ...

Pater Amorth : "Was ist Marias vierte Eigenschaft, die für Sie das größte Vergehen ist?"

Dämon: "Sie besiegt mich immer, weil sie nie von einem Fleck der Sünde befleckt wurde!"

Wie der römische Exorzist schreibt: "Durch eine von Dämonen besessene Person sagte mir Satan: Jeder Hagel Maria vom Rosenkranz ist wie ein Schlag gegen den Kopf in meinem Kopf. Wenn Christen die Kraft des Rosenkranzes kennen würden, wäre es für mich! "

Erstes Treffen
Auf dem Libero- Portal (3.02.2012) erinnerte sich Pater Amorth an sein erstes Treffen mit Satan während des Exorzismus:

"Plötzlich spürte ich deutlich die Nähe des Dämons. Ich spürte, wie er mich aufmerksam ansah und sorgfältig abschätzte. Er bewegte sich um mich herum. Plötzlich wurde die Luft eiskalt. Pater Candido warnte mich vor solchen plötzlichen Temperaturschwankungen. Es ist jedoch anders, von solchen Anomalien zu hören, und es ist völlig anders, sie selbst zu erleben. Ich versuchte mich zu konzentrieren. Ich schloss die Augen und setzte mein Gebet fort und sagte: „Geh weg, rebellischer Geist. Geh weg, Versucher, voller Betrug und Lügen, Feind der Tugenden, Unterdrücker der Unschuldigen. Gib Christus Platz, wo nichts von deinem Plan zu finden ist. "

Text in der englischen Ausgabe des Aleteia-Portals veröffentlicht

https://pl.aleteia.org/2017/07/05/diabel...ozej-i-rozanca/
+++
https://pl.aleteia.org/2017/04/20/dlacze...-demony-o-imie/
+++
Pater Amorth ist "ein sicherer Weg", uns vom Einfluss des Teufels zu befreien
+
Redakteure | 20/09/2016
"Unser Kampf richtet sich nicht gegen Wesen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Geister, die diese dunkle Welt bewohnen."
Zu viele Christen erkennen die Existenz des Teufels nicht an. Genau wie der Kardinal, der Pater Gabriel Amorth, den verstorbenen Exorzisten und Experten für Mariologie, alarmierte. Der Priester sollte ihm eines Tages sagen: " Es ist nur Aberglaube! “.
Andere wiederum sehen den Teufel überall und widmen ihm zu viel Aufmerksamkeit . Pater Amorth brachte diese Angelegenheit wieder in die richtige Perspektive. Die Wahrheit ist, Gott ist unendlich "schöner als der Teufel" und viel attraktiver. Es ist schade, dass so viele Katholiken den Gott der Liebe mit ihrem Leben so abstoßend erscheinen lassen ... Und natürlich geht dies in das Spiel des Teufels ein.

Wir sind Gottes Kinder: Dies ist die gute Nachricht, die alle Christen ausstrahlen sollten . Wie können wir evangelisieren, ohne Gottes Liebe auszustrahlen? Wie können wir ein solches Feuer geben, wenn wir nur "religiös" sind und nicht an Jesu Herz gedrückt werden?


Lesen Sie auch:
Vier Teufelsgriffe, die Ihre Beziehung zu Gott zerstören
Schlimmstes Übel
Mit Sicherheit existiert der Teufel und besitzt Menschen, wenn auch nur wenige. Pater Amorth hat den größten Teil seines Lebens damit verbracht, die Besessenen zu retten. Er war auch ein Spezialist, der die "Fingerabdrücke und zerstörerischen Werke des Teufels" in unserer Gesellschaft ans Licht brachte.

https://pl.aleteia.org/2017/04/05/zniech...gadzet-szatana/

"Experte aus Luzifer" gibt folgenden Rat: " Es gibt einen sicheren Weg, um uns vom Einfluss des Teufels zu befreien. Dies soll uns von der Güte und Schönheit angezogen werden, die von unserem Guten, Gott dem Vater, ausgeht . "

Warum fragen Exorzisten Dämonen nach ihren Namen? Lesen.


Er wählte den besten Weg, ahmte Mary nach und stellte sich unter ihren Schutz. In diesem Schüler von Pater Pio gab es nichts von Irenismus: Er unterschätzte in keiner Weise das Böse, die Sünde, die Hölle. Wie der kleine Tereska wusste er jedoch, dass wir nach Liebe beurteilt werden würden.

Seit dem Fall von Adam und Eva "ist der tiefste Grund, der die Gemeinschaft mit Gott verhindert, die wiederkehrende Angst vor Gott ; Angst, die uns davon abhält, uns wie ein Kind geliebt zu fühlen. " Dies ist die sterbliche Lüge des Engels der Dunkelheit: " Gott liebt dich nicht ." Dies ist das " schlimmste Übel " und die Quelle aller anderen. Denn ohne die Liebe des Vaters ist "das Gesetz nur eine Last".
https://pl.aleteia.org/2016/09/20/jak-po...i-ojca-amortha/

Pater Amorth ist "ein sicherer Weg", uns vom Einfluss des Teufels zu befreien





"Unser Kampf richtet sich nicht gegen Wesen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Geister, die diese dunkle Welt bewohnen."
Zu viele Christen erkennen die Existenz des Teufels nicht an. Genau wie der Kardinal, der Pater Gabriel Amorth, den verstorbenen Exorzisten und Experten für Mariologie, alarmierte. Der Priester sollte ihm eines Tages sagen: " Es ist nur Aberglaube! “.
Andere wiederum sehen den Teufel überall und widmen ihm zu viel Aufmerksamkeit . Pater Amorth brachte diese Angelegenheit wieder in die richtige Perspektive. Die Wahrheit ist, Gott ist unendlich "schöner als der Teufel" und viel attraktiver. Es ist schade, dass so viele Katholiken den Gott der Liebe mit ihrem Leben so abstoßend erscheinen lassen ... Und natürlich geht dies in das Spiel des Teufels ein.

Wir sind Gottes Kinder: Dies ist die gute Nachricht, die alle Christen ausstrahlen sollten . Wie können wir evangelisieren, ohne Gottes Liebe auszustrahlen? Wie können wir ein solches Feuer geben, wenn wir nur "religiös" sind und nicht an Jesu Herz gedrückt werden?


Lesen Sie auch:
Vier Teufelsgriffe, die Ihre Beziehung zu Gott zerstören
Schlimmstes Übel
Mit Sicherheit existiert der Teufel und besitzt Menschen, wenn auch nur wenige. Pater Amorth hat den größten Teil seines Lebens damit verbracht, die Besessenen zu retten. Er war auch ein Spezialist, der die "Fingerabdrücke und zerstörerischen Werke des Teufels" in unserer Gesellschaft ans Licht brachte.

"Experte aus Luzifer" gibt folgenden Rat: " Es gibt einen sicheren Weg, um uns vom Einfluss des Teufels zu befreien. Dies soll uns von der Güte und Schönheit angezogen werden, die von unserem Guten, Gott dem Vater, ausgeht .
https://pl.aleteia.org/2016/09/20/jak-po...i-ojca-amortha/
+++


+++
Pater Pio sagte, man müsse besonders auf diese Versuchung achten

Aktie
Joanna Operacz | 2017.05.04
"Entmutigung ist der schlimmste Feind der Seele, weil sie die einzige Hilfe von ihr fernhält, du, unser Gott" - betete der Heilige. Augustine.
Die Teufel legten Luzifer verschiedene Dinge vor, die die Menschen verführen und sagten ihm, er solle einen Favoriten wählen. Was war nicht da! Lust, Reichtum, Macht, Karriere und viele andere verführerische Kleinigkeiten. Luzifer wählte etwas Kleines, Graues und Gewöhnliches. Was ist das - fragten sich die Teufel. Es war Entmutigung.
Der heilige Pater Pio hat seinen Büßern oft gesagt, dass sie dieser Versuchung besonders vorsichtig gegenüberstehen. " Entmutigung ist der schlimmste Feind der Seele, weil sie die einzige Hilfe von ihr fernhält, du, unser Gott" - betete der Heilige. Augustine.


Lesen Sie auch:
Vier Teufelsgriffe, die Ihre Beziehung zu Gott zerstören
Entmutigung kann schwerwiegender sein als Todsünden . Paradoxerweise ist letzteres leichter zu überwinden. Wenn ich meinen Fehler verstehe und mich entscheide, ihn aufzugeben, brauche ich nur eine Entscheidung. Entmutigung kann jedoch in verschiedenen Formen und auf verschiedenen Stufen meiner Reise mit Gott zu mir kommen. Ich kann vielmehr sicher sein, dass sie gegen ihn kämpfen müssen, bis sie sterben.



Mach dir keine Sorgen
Entmutigung kann jeden treffen - sowohl die Titanen des Geistes als auch Menschen, die nur gelegentlich an Gott denken. Musst du beten Ich habe gestern gebetet. Soll ich ruhig und ohne zu schreien mit Kindern sprechen? Sie nerven mich. Außerdem - ich habe es so oft versucht ... Lohnt es sich, aus irgendeinem Grund zu fasten? Ich werde nicht herumalbern, niemand tut es.

Weißt du es? Dieser Zustand wurde auch von den Aposteln anerkannt, die nach dem Tod Jesu traurig nach Hause gingen. "Und wir haben erwartet, dass er Israel befreien wird", sagten zwei von ihnen auf dem Weg nach Emmaus.

+++

Kühle
Viele Heilige haben dieses Problem bemerkt. Sie nannten ihn oft Trockenheit . St. Ignacy Loyola schrieb, dass Trockenheit ein natürliches Stadium im spirituellen Leben ist. Ein Mann in diesem Zustand freut sich nicht über Gebet oder gute Taten. Im Gegenteil - sie wirken schwierig, langweilig und bedeutungslos.
https://pl.aleteia.org/2017/04/05/zniech...gadzet-szatana/

+++++

The Children Of The Dragon Issue
Der letzte Exorzist
Satan ist Don Gabriele Amorths winselnder Schoßhund.

26 Januar 2012,








Don Gabriele Amorth neben einer Marienstatue, die er während seiner ersten Jahre als Priester eingehend studierte. Don Amorth war außerdem Chefredakteur von Madre di Dio, einem Monatsmagazin, das sich hauptsächlich mit der Jungfrau Maria befasste.

Das römische Viertel Garbatella fällt eigentlich in die Kategorie Sozialbausiedlung, aber es wirkt eher wie die italienische Version einer britischen Gartenstadt. Viktor Emmanuel III. gründete die Siedlung 1920 nach dem Ersten Weltkrieg, um Unterkünfte für die 50.000 Landarbeiter zu schaffen, die nach Rom immigrierten. Wie der Rest der Stadt beheimatet auch Garbatella eine schwindelerregende Anzahl streunender Katzen. Als aber vor dem Büro von Don Gabriele Amorth, dem „Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit“ der Internationalen Vereinigung der Exorzisten, eine von ihnen meinen Weg kreuzt, kommt mir das wie ein Zeichen des Himmels vor: Sei auf der Hut. Der Teufel steckt überall.

Abgestumpft und von seinem schon ein Vierteljahrhundert andauernden Kampf gegen den Leibhaftigen ausgelaugt, geht es dem 86-jährigen Don Amorth gesundheitlich nicht mehr sehr gut. Er war erst kürzlich im Krankenhaus und sein Gehör und seine Mobilität sind eingeschränkt. Aber er ist immer noch verwegen—oder fehlgeleitet genug, ganz wie ihr wollt—Tage vor meinem Besuch in den Lokalnachrichten zu erscheinen und kundzutun, dass gute Katholiken nichts lesen oder anschauen sollten, was mit Harry Potter zu tun hat (der seiner Meinung nach natürlich geradewegs zum Satanismus führt), und sich von Yoga fernhalten sollen, weil „man es für Dehnübungen hält, es einen aber in Wirklichkeit zum Hinduismus bringt“. Das sagt der Mann, der in seinem Buch Ein Exorzist erzählt behauptet, dass „Luzifer höchstpersönlich mir durch eine besessene Frau drohte, mich im Schlaf auszuweiden“.

In eine schwarze Kutte gekleidet betritt Don Amorth das Zimmer. Er hat eine große lederne Aktentasche bei sich, die er nach der Begrüßung öffnet. Darin befindet sich ein Großteil seiner Bücher (er hat zehn geschrieben, die in über 40 Sprachen übersetzt worden sind), eine Ausgabe von Madre di Dio (zu deutsch „Mutter Gottes“, eine Monatsschrift über die Jungfrau Maria, die er jahrelang herausgab), eine Auswahl seines Exorzistenwerkzeugs (dazu später mehr) und einen Beutel voller Nägel, Schrauben und anderer Metallobjekte.

„Ich besitze zwei Kilo Metall, das von vom Teufel Besessenen ausgespuckt wurde“, so Amorth. „Manchmal kommt es aus dem Rektum. Es waren auch Glassplitter darunter. Ich versichere Ihnen, dass sie erst außerhalb des Körpers Gestalt annehmen; man findet keine Spucke oder Blut daran. Wenn man eine besessene Person röntgen würde, könnte man nichts davon in ihren Eingeweiden finden. Einige Millimeter vor ihren Lippen tauchen sie aus dem Nichts auf, aber die Betroffenen geben meist an, den Schmerz zu fühlen, den die Objekte in ihnen verursacht haben.“


Don Amorth zeigt uns ein paar der Bücher, die er geschrieben hat, und den Beutel mit Nägeln und Schrauben, die die Besessenen im Laufe seiner Teufelsaustreibungen ausgespuckt haben. Ich habe sogar einige davon in die Hand genommen, was den Kameramann ziemlich angeekelt hat.

Don Amorth hat in seinem Leben nach eigener Aussage Zehntausende Teufelsaustreibungen vorgenommen. „Bei 70.000 habe ich aufgehört zu zählen“, gesteht er mir. Ich sollte klarstellen, dass das nicht heißt, dass er 70.000 Leute exorziert hat; einige Dämonen sind nur besonders hartnäckige Biester und bei den 2.000 bis 4.000 Personen, die er vom Bösen befreit hat, waren oft Dutzende Sitzungen erforderlich.

„Um einen Körper von seinen Dämonen zu befreien, muss ich meistens jahrelang daran arbeiten und versuchen, mindestens ein Ritual pro Woche durchzuführen“, so Amorth. „Viele Wiederholungen. Die sind der Schlüssel zum Erfolg. Aber zuerst einmal müssen wir uns vor Augen halten, dass der Teufel existiert. Wenn man nicht an seine Existenz glaubt, tut man ihm einen Gefallen. Denn das ist genau das, was er will. Und dann ist eine Austreibung sinnlos. Aber glauben Sie mir, es gibt ihn.“

Ich nicke und fange an, ihm meine lange Liste an Fragen zu stellen, aber er ignoriert sie. Schnell wird mir klar, dass Don Amorths schlechtes Gehör bedeutet, dass er das Reden übernimmt. „Der Teufel ist auf zwei Gebieten tätig“, so Amorth. „Seine gewöhnlichen Tätigkeiten und seine außergewöhnliche Tätigkeit. Seine gewöhnlichen Tätigkeiten bestehen darin, dass er Menschen ködert, sie in Versuchung führt zu sündigen, das göttliche Gesetz zu brechen. Seine außergewöhnliche Tätigkeit—die sehr selten anzutreffen ist—besteht darin, Menschen mit bösartigen Krankheiten zu bestrafen.“

Don Amorth zufolge kann Satan eine Seele auf vier verschiedene Weisen bewohnen. Die schwerwiegendste ist die dämonische Besessenheit: „Satan oder einer seiner Lakaien dringt in den Körper eines Menschen ein, der von dem Moment an vom Teufel bewohnt zu sein scheint. Er spricht durch seinen Mund und bewegt ihn mit seiner Energie. Er kennt alle Sprachen der Welt. Er kann in die Zukunft sehen und hat übermenschliche Kräfte. Manchmal brauche ich bis zu fünf Leute, um die Personen festzuhalten, während sie um sich schlagen und spucken und Gott lästern und schreien und fluchen.“

Zur zweiten Kategorie des teuflisch Bösen gehört die dämonische Qual. In dem Fall stören die bösen Kräfte von außen, anstatt direkt die Seele zu bewohnen. „Denken Sie an [den stigmatischen Heiligen] Padre Pio. Er wurde vom Teufel blutig geschlagen. Sobald er einschlief, wurde er jedes Mal vom Bett geworfen, aber er war nicht besessen. Er wurde einfach gequält. Oder denken Sie an die Leute, die plötzlich eine Idee oder Vorstellung bekommen, die sich ins Innerste ihrer Seele schleicht und sie in den Wahnsinn oder sogar Selbstmord treibt. Das sind dämonische Qualen.“


Eine Nahaufnahme der kleinen Flasche mit Weihwasser, die Don Amorth bei seinen Teufelsaustreibungen verwendet, und seines Kruzifix’, einer Spezialwaffe gegen den Teufel, die mit einem eingelassenen Medaillon von St. Benedikt aufgerüstet worden ist.

Zu einer weiteren, dritten Kategorie gehören weniger präzise und direkte Formen teuflischer Angriffe, nämlich Flüche, die negative Auswirkungen auf die Arbeit, Gesundheit und das Liebesleben haben können. Diese sind leicht mit Krankheiten zu verwechseln, weshalb Don Amorth manchmal mit Ärzten und Psychiatern zusammenarbeitet, wenn er den Verdacht hat, dass jemand unter solchen Beschwerden leidet. Wenn diese mit ihrem Latein am Ende sind, muss möglicherweise der Priester ran. Die vierte Kategorie ist der traditionelle Spuk (Geister und dergleichen), der Häuser, Objekte und sogar Tiere heimsuchen kann.

Gerade als Don Amorth seine langatmige und extrem detaillierte Taxonomie des Bösen beendet, gelingt es mir, eine Frage zu seinen Ritualen dazwischen zu schieben. „Wenn ich mit der Austreibung beginne“, so Amorth, „verfällt die Person in Trance, fängt zu spucken und zu schreien an und zeigt eine Abneigung gegen heilige Symbole, Sakramente und Weihwasser. Dann plane ich, wie ich vorgehe, und benutze dazu das Grundrüstzeug meines Handwerks. Ich verwende meine Stola [ein schalähnliches liturgisches Gewandstück], die länger als die traditionelle Stola ist. Ich nehme eine Ecke und lege sie auf die Schulter der Person, die ich exorziere. Dann benutze ich noch eine Flasche mit Löchern, mit der ich Weihwasser sprühen kann. Ich habe außerdem ein spezielles Kruzifix, in das ein Medaillon von St. Benedikt eingelassen ist, dem inoffiziellen Schutzheiligen der Exorzisten. Mein drittes und letztes Werkzeug ist das heilige Salböl. Die Bibel brauche ich nicht mehr. Nach 25 Jahren kenne ich sie auswendig. Das ist auch wichtig, denn so habe ich beide Hände frei, um den oder die Besessene festzuhalten.“

Ein Mann, der sich mit der Heimsuchung der Menschheit beschäftigt, hat vielleicht eine Meinung zu den jüngsten gesellschaftspolitischen Aufständen in Italien und auf der ganzen Welt. Steuern wir möglicherweise auf eine Katastrophe gigantischen Ausmaßes zu?

„Dazu kann ich nur sagen, dass auf der Hand liegt, was gerade passiert. Wir erleben ein verhängnisvolles Zeitalter. Die Kriege und Naturkatastrophen sind erst der Anfang, die Antipasti. Es wird noch viel schlimmer kommen. Ich bin zwar Optimist, aber ich weiß, dass uns der Schlag trifft und sie gerichtet werden—die Menschen, die eine gottlose Welt errichten.“ Das nahm ich als Stichwort, um das Weite zu suchen.
https://www.vice.com/de/article/qbn5yq/d...st-0000106-v8n1
Pater Amroth ist mit 92 Jahren verstorben.



von esther10 09.12.2019 00:30

Ein deutscher Bischof fordert die Diözese auf, sich nicht von der Synode einschüchtern zu lassen



Von INFOVATICANA | 9. Dezember 2019
Evangelisierung und Einheit müssen für seine Herde Priorität haben, sagt Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg, und "unter keinen Umständen" sollte der synodale Prozess "ein politischer oder soziologischer Prozess" sein.
( NWR ) - Der Synodenweg der katholischen Kirche Deutschlands, der am ersten Adventssonntag begann und zwei Jahre dauern wird, muss sich auf die Evangelisierung beziehen und darf kein "politischer oder soziologischer Prozess" sein, der von den Massenmedien geleitet wird Wer nichts von der Kirche weiß, hat ein deutscher Bischof gewarnt.

Monsignore Rudolf Voderholzer, Bischof von Regensburg, hat ebenfalls bekräftigt, dass "die apokalyptischen Impulse", die den synodalen Weg als eine Art "letzte Chance" für die Kirche zur Reform "bezeichnen, nicht nützlich", sondern eine Form von "sind «Zwangsversuch».

"Wir lassen uns nicht einschüchtern!", Sagte Monsignore Voderholzer den Gläubigen bei der Einweihung des neuen Domkapitels, Professor Josel Kreiml, der am 30. November im Regensburger Dom stattfand.


Der Synodenweg, der am ersten Adventssonntag mit einer Reihe informeller Gespräche begann, zielt darauf ab, die "Schlüsselthemen" zu erörtern, die sich aus der Krise des sexuellen Missbrauchs durch die Geistlichen ergeben. Konkret: die ewige Lehre der katholischen Kirche über das Zölibat der Priester, die menschliche Sexualität und die Rolle der Frau in der Kirche.

Dieser Weg, dessen erste Generalversammlung am 30. Januar 2020 stattfinden wird, hat jedoch bereits große Kontroversen ausgelöst , da Kritiker besorgt sind, dass die daraus resultierenden Vorschläge die Lehre der Kirche untergraben und zur Kirche führen könnten Deutsch zu einem Schisma.

In einem Brief von Papst Franziskus an die gläubigen Deutschen vom 29. Juni betonte Monsignore Voderholzer, dass der Papst darin die Bedeutung der Evangelisierung auf dem Synodenweg hervorhob, der laut dem Bischof von Regensburg „das Kriterium dafür sein muss leiten unsere Überlegungen ».

"Papst Franziskus empfing mich Ende August in einer privaten Audienz und forderte mich mit folgenden Worten auf:" Das Wesen der Kirche ist die Evangelisierung ", sagte der Bischof von Regensburg.

Daher muss der synodale Weg ein "spiritueller Prozess sein, ein gemeinsames Hören des Evangeliums", betonte der Bischof, und "unter keinen Umständen" sollte es ein "politischer oder soziologischer Prozess" sein, der von den vorherrschenden Medien geleitet wird Sie verstehen nichts von der Natur der Kirche.

Aus diesem Grund fühlt er sich "sehr traurig", weil die Statuten des Synodenpfades es versäumt haben, "das Hauptanliegen des Heiligen Vaters zu berücksichtigen", indem sie ein separates Forum eingerichtet haben, das der "Neuevangelisierung" gewidmet ist.

Monsignore Voderholzer, der gedroht hat, sich aus dem zweijährigen Synodenprozess zurückzuziehen, wenn Einheit und Evangelisierung keine Priorität haben, sagte, er wünsche, dass seine Diözese mit Hilfe von Professor Kreiml den Weg der Synode "fest" betrete, um zu fördern «Einheit der Kirche» mit den «Werten des sensus ecclesiae ».

Der Bischof von Regensburg erklärte auch, Kreiml sei ein "großer Experte" in der Theologie von Joseph Ratzinger, der die Kirche "mit all ihren Traditionen, nicht als Körperschaft oder politische Partei, sondern als Gebetsgemeinschaft" und gegenüber den Priestern verstehe «Nicht als Führungskräfte, sondern als Priester, die vom gemeinsamen täglichen Gebet und der Feier der Eucharistie leben».

Monsignore Voderholzer auch in seiner Predigt einen neuen deutschen Film mit dem Titel kritisierte Verteidiger des Glaube ( Defen sor des Glaubens ), das er Teil des Versuchs, „gewisse Kreise“ von „bewusst diskreditiert Papst Benedikt und seine Theologie“ im Hinblick auf dem Prozess synodal

WERBUNG
Werbung
In diesem als Dokumentarfilm getarnten Film wird versucht, Benedikt für sexuellen Missbrauch in der Kirche verantwortlich zu machen, sagte der Regensburger Bischof, der auch bemerkte, dass Pater Hans Zollner, ein Experte der Jesuiten und der Kirche im Kampf gegen Kindesmissbrauch Seitens des Klerus hatte er kürzlich in einem Interview gesagt, dass er für vier Stunden für diesen Film interviewt wurde, "und dass nicht eine Sekunde dieses Interviews in der Dokumentation erscheint."

Pater Zollner sagte auch, Benedikt sei der erste gewesen, als er Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre war, um "die Frage des Missbrauchs konsequent anzugehen und diejenigen zu verurteilen, die sie begangen haben". Adressierung dieser Fälle mit "eiserner Faust".

Monsignore Voderholzer schloss seine Predigt mit der Feststellung, dass die Kirche eine "Erneuerung" "immer notwendig" brauche, und betonte, dass dies jetzt im Advent geschehen könne, ohne auf den Weg der Synode zu warten.

"Die Evangelisierung beginnt immer mit der Selbstevangelisierung, dh der Intensivierung und Verinnerlichung des persönlichen Gebetes und der täglichen Anbetung der Evangelien."

"Lassen Sie uns auf den Aufruf Jesu zur Bekehrung mit einer Prüfung des persönlichen und ehrlichen Gewissens antworten und das Sakrament der Versöhnung empfangen", sagte der Bischof von Regensburg.

Veröffentlicht von Edward Pentin im National Catholic Register .
https://infovaticana.com/2019/12/09/un-o...camino-sinodal/

Übersetzt von Verbum Caro für InfoVaticana.

von esther10 09.12.2019 00:19

Erzbischof Marek Jędraszewski: Unsere Liebe Frau hat das Zeitalter der Gegenwart Christi in der Geschichte begonnen



Jedraszewski: Unsere Liebe Frau hat das Zeitalter der Gegenwart Christi in der Geschichte begonnen

Wir blicken auf die heilige Jungfrau voller Gnade, die wirklich ohne Erbsünde empfangen wurde und auf die wir alle möglichen Dinge und Probleme zurückgreifen - sagte Erzbischof Marek Jędraszewski anlässlich des Heiligen Tags des Kaufmanns zum Fest der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria. Der Metropolit von Krakau teilte auch mit den Gläubigen die Idee, die aus einer Reise in den Libanon und nach Syrien hervorgegangen war, um am Weihnachtstag in allen Diözesankirchen eine spezielle Sammlung für syrische Waisenkinder zu organisieren.



Traditionell in der Kirche St. Barbaras Messe fand statt. anlässlich des Merchant Day. Pater Jacek Maciaszek SJ erwähnte, dass die Krakauer Handelskongregation zu Beginn des 15. Jahrhunderts gegründet wurde und sich hauptsächlich mit Handelsinteressen befasste. Von Anfang an war es auch eine Organisation, die sich sowohl im religiösen als auch im nationalen Bereich engagierte. Ihr Patron ist die Unbefleckte Empfängnis Maria.



In seiner Predigt erinnerte Erzbischof Jędraszewski daran, dass die Mutter Gottes für alle Gläubigen ein Vorbild dafür ist, auf das Kommen des Herrn zu warten. - Sie hörte auf Gottes Stimme und dachte darüber nach, was sich auf die messianischen Ankündigungen des Kommens von Gottes Gesandtem bezog, der der Prinz des Friedens sein und Liebe zwischen Menschen bringen würde. (...) Dank des Gehorsams gegenüber der Stimme des Höchsten brach sie die Aufzeichnung der alten Schuld, des Ungehorsams der ersten Eva und verursachte die Fülle der Zeit in der Geschichte der Welt, eine neue Ära der Gegenwart Christi unter uns begann - markierte den Hierarchie.



Der Metropolit erwähnte, dass im neunzehnten Jahrhundert Saint. Catherine Laboure hatte eine Offenbarung, in der sie die Inschrift über Marias Kopf sah: "Oh Maria, ohne Sünde empfangen, bete für uns, zu denen wir zurückgreifen" und hörte auch den Befehl, die Medaille zu streichen. 24 Jahre nach diesem Ereignis proklamierte Papst Pius IX. Das Dogma der Unbefleckten Empfängnis. - Wir betrachten die Heilige Jungfrau voller Gnade, die wirklich ohne Erbsünde empfangen wurde und auf die wir alle möglichen Angelegenheiten und Probleme zurückgreifen - sagte er und fügte hinzu, dass die Heilige. Bernadetta Soubirous hörte von der Mutter Gottes den Satz: "Ich bin die Unbefleckte Empfängnis."



In Bezug auf die Adventerfahrung betonte der Metropolit, dass es eine christliche Pflicht sei, seinem Nächsten geistliche und materielle Hilfe zukommen zu lassen. - Ich war in den letzten Tagen im Libanon und in Syrien. Ich habe die schrecklichen Auswirkungen des Krieges mit denen gesehen, die einen islamischen Staat in Syrien errichten wollten und dort jahrhundertelang gegen Christen kämpften - sagte Erzbischof Marek Jędraszewski.



Die Metropole teilte die Erfahrung des Reisens und Besuchs in Malula, wo heute Nachfolger Christi in aramäischer Sprache lebten. Der Erzbischof erzählte die Geschichte der Stadt Homs und die mutige Haltung der dort lebenden Christen, die trotz Drohungen und Widrigkeiten die Hoffnung nicht verlieren. -Der dortige Bischof ist auf 600 Waisenkinder angewiesen. Er lebt von dem, was er von außen bekommt. Er denkt mit großer Dankbarkeit über Polen, über die Caritas und den Verein zur Unterstützung der Kirche in Not nach, der finanzielle Unterstützung organisiert. (...) Bei alledem kann man nicht gleichgültig sein. Deshalb dachte ich, dass wir zu Weihnachten in den Kirchen unserer Diözese Geld für die Waisenkinder sammeln können. (...) Advent ist eine Zeit der Wachsamkeit und Liebe. Es ist eine Zeit, von Christus zu lernen, wie sehr er uns geliebt hat, damit wir andere lieben können - betonte er schließlich.

DATUM: 09/12/2019 07:38

Read more: http://www.pch24.pl/abp-marek-jedraszews...l#ixzz67akcNnlK






von esther10 09.12.2019 00:19

Die US-Kirche muss möglicherweise 4.000 Millionen Euro bezahlen, um Missbräuche zu vertuschen



Von Carlos Esteban | 05. Dezember 2019
Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Die holprige amerikanische Kirche, die in wenigen Jahrzehnten teilweise aufgrund der Missbrauchskrise die Hälfte ihrer Gläubigen verloren hat, muss möglicherweise bis zu 4 Milliarden Euro Entschädigung an Opfer von Misshandlungen und Geldstrafen für die USA zahlen Gesetzesänderung in Bezug auf die Verschreibung dieser Straftaten in fünfzehn Staaten.

Gegen verschiedene amerikanische Diözesen sind rund 5.000 Klagen wegen sexuellen Missbrauchs durch Geistliche und Vertuschung durch ihre Vorgesetzten in einem Albtraum anhängig, der nicht in Kürze zu enden scheint, sondern tatsächlich und trotz des Ad-hoc-Minizeitalters Im vergangenen Februar in Rom abgehalten, könnte es noch komplizierter werden. Und wir sprechen nicht nur von dem Skandal, den Seelenschäden und dem massiven Abfall, der die Krise verursacht, sondern von einer messbareren Konsequenz: Bis zu 4.000 Millionen Euro könnten die nordamerikanische Kirche infolge von Gesetzesänderungen auf Verordnungsbasis bezahlen müssen Verbrechen, berichtet Associated Press.

https://www.lifesitenews.com/news/uk-med...y-with-patients

Im vergangenen Jahr kündigten fünfzehn Staaten - darunter New York und Kalifornien - Änderungen der Auswirkungen der Verschreibung bestimmter Straftaten an, damit die Opfer eine Entschädigung erhalten können, die noch lange nach der Begehung des Verbrechens liegt. Und da viele der Fälle, die die Kirche in den letzten 17 Jahren verwüstet haben, viele Jahrzehnte zurückliegen, hatte die Kirche bis jetzt die Verschreibungskampagne gerettet, aber das ist vorbei. Die Perspektive ist schockierend.

https://infovaticana.com/2019/12/05/la-i...ncubrir-abusos/

von esther10 09.12.2019 00:15

MEINUNGSPOLITIK - USA Fr 25.10.2019 - 10:16 EST



Wie würde Amerika aussehen, wenn Hillary Clinton 2016 gewonnen hätte?
Präsidentschaftswahlen 2016 , Brett Kavanaugh , Gerichte , Donald Trump , Hillary Clinton , Mainstream-Medien , Neil Gorsuch , Oberstes Gericht

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 14. Oktober 2019 im American Thinker veröffentlicht.

25. Oktober 2019 ( American Thinker ) - Der Film Titanic hatte eine wirklich gute Szene . Das Schiff hatte bereits den Eisberg geklaut. Der Gigant segelte weiter und schien es gut zu machen. Aber eine Person auf dem Schiff, Thomas Andrews, wusste, dass es zum Scheitern verurteilt war. Andrews war ein Marinearchitekt, der für die Pläne zum Bau des Schiffes verantwortlich war.

Nachdem er dem Kapitän und einigen anderen Schlüsselpersonen auf dem Schiff mitgeteilt hat, dass es sinken wird, reagieren sie ungläubig. Man erklärt, dass das Schiff unmöglich sinken kann.

https://www.lifesitenews.com/opinion/wha...had-won-in-2016

Andrews antwortet: "Sie ist aus Eisen, Sir! Ich versichere Ihnen, dass sie es kann. Und sie wird es. Es ist eine mathematische Gewissheit."

Es ist eine der großartigsten Szenen des Kinos, in der Männer mit dem nahenden Untergang ringen und die durch Victor Garbers hervorragende Leistung noch verstärkt wird. Es ist auch die perfekte Metapher für unseren gegenwärtigen Moment in der Geschichte.

Die Leute schenken der Mathematik zu wenig Beachtung, weil Zahlen weitaus weniger effektiv sind als Wörter. Es kommt ein Punkt, an dem eine Nation über die Klippe gerast ist, aber es kann Jahre dauern, bis diese Realität für alle offensichtlich wird.

Diese Filmszene stand in meinem Kopf und ging 2016 in die Wahlnacht. Alle Anzeichen deuteten darauf hin, dass Hillary Clinton gewählt werden würde. Auf der Grundlage der Mathematik erschien Amerika als Nation zum Scheitern verurteilt. Clinton musterte das Weiße Haus wie einen ausgehungerten Wolf und freute sich über die Gelegenheit, in ganz Amerika Elend zu verbreiten.

Aber Wisconsin und dann Michigan und schließlich Pennsylvania erbrachen sich in ihrem Hosenanzug. In der Wahlnacht hatte ich keine Ahnung, was wir gerade gewählt hatten, aber die Tatsache, dass es nicht Clinton war, war mehr als genug für eine Nacht.

Drei Jahre später hat Präsident Trump die konservativen Erwartungen gebrochen und könnte als einer der größten US-Präsidenten in die Geschichte eingehen. Es erinnert an eine weitere historische Überraschung. Winston Churchill wurde in den dunkelsten Tagen Englands trotz aller Widrigkeiten zur Führungskraft erhoben. In jenen frühen Monaten wurde er sowohl von der gegnerischen als auch von seiner eigenen Partei angegriffen, und sein Überleben als Anführer war sehr zweifelhaft.

Trump wurde auch unter außergewöhnlichen Umständen, die viele als historische Anomalie betrachten würden, erhöht. Als New Yorker Immobilienmogul und Nicht-Politiker wurde er von prominenten und angesehenen Republikanern für nicht wählbar erklärt . Die Medien drängten seine Kandidatur zunächst mit Freude, da sie annahmen, er sei der Republikaner, der sich am leichtesten für die Parlamentswahlen eignet. Sie haben sich spektakulär geirrt.

Sowohl Churchill und Trump wurden Führer gewählt , wie Esther in der Bibel, für „ eine solche Zeit wie dieser.“ Interessanterweise wurden beide Männer auch von ihren offensichtlichen und oft selbstgerechten Kritikern als unter der Würde des Amtes stehend angesehen. Beide überlebten unerbittliche und schwindelerregende politische und kulturelle Angriffe, während sie sich mit gewaltigen ausländischen Feinden auseinandersetzten.

Als Trump Präsident wurde, kontrollierten Linke fast jeden Machthebel in Amerika: Akademie, Medien, Justiz, Regierungsbürokratie und Unterhaltung unter anderem.

Trump ringt eine dieser Schlüsselinstitutionen aus ihren Händen, was beinahe eine Notwendigkeit ist, bevor er sich den anderen effektiv widersetzt. Wo Trump der Linken den größten Schaden zugefügt hat und warum er Amerika noch retten könnte, ist die Umgestaltung der Justiz.

Die Bedeutung davon kann nicht genug betont werden. Er hat bereits 152 Richter vor Gericht gestellt, von denen mehr als hundert noch zu besetzen sind, und den enormen Schaden, der in den letzten acht Jahren angerichtet worden war, wiedergutgemacht. Diese unglaubliche Leistung bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Wer mit den Schultern zuckt, was er hier geleistet hat, versteht die Bedeutung nicht.

Wenn Clinton gewonnen hätte, hätte sie inzwischen drei junge liberale Richter am Obersten Gerichtshof ernannt, auch als Ruth Bader Ginsburg in den Ruhestand gegangen war. Die Liberalen hätten in diesem kritischen Gericht eine Mehrheit von 6 bis 3, und es wäre nahezu unmöglich gewesen, die verfassungsmäßige Regierungsführung zu retten. Jedes amerikanische Gericht wäre fest in der Hand der Linken.


Linke würden sich unermüdlich in ganz Amerika auf die Gesetzgebung einlassen, und Konservative würden sich kaum wehren können. Die Tyrannei würde in vollem Aufstieg sein, auch wenn die Nation von China auf der Weltbühne in den Schatten gestellt wurde. Trotz alledem wäre Clinton eine gute Wahl.

Wir bleiben an einem wichtigen historischen Wendepunkt. Deshalb ist die Wahl 2020 so kritisch. Präsident Trump kann, insbesondere wenn die Republikaner auch den Senat innehaben, weiterhin eine Absicherung vor Gericht aufbauen und einige der schlimmsten Schäden, die Amerika zugefügt wurden, rückgängig machen.

Aber acht Jahre reichen nicht aus, um die Fäule vollständig umzukehren. Die Mathematik bleibt schrecklich. Die Unterstützung für den Sozialismus nimmt unter Demokraten zu, die illegale Einwanderung in Kombination mit der Einbürgerung von Erstgeburten gibt den Linken wichtige Zustände, die Verschuldung gerät außer Kontrolle, selbst wenn Demokraten obszöne Rekordausgaben versprechen, und die Liberalen kontrollieren nach wie vor nahezu jede Kulturinstitution in Amerika.

Der Krieg war fast verloren und Amerika bleibt in großer Gefahr. Amerika wird wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft einen Sozialisten wählen. Obwohl dies vielleicht noch keine mathematische Gewissheit ist, ist dies eine hervorragende Wette, wenn alle Variablen berücksichtigt werden.

Aber wenn die Gerichte gehalten werden, könnte Amerika möglicherweise den Schaden überleben und zu einer verfassungsmäßigen Regierungsführung zurückfinden.

Viel zu viele NeverTrump-Republikaner verstehen nicht die Bedeutung des Augenblicks, in dem sie leben, oder verstehen, dass wir uns jetzt in einem existenziellen Kampf befinden. Amerika könnte nicht überleben. Geben Sie das Weiße Haus im Jahr 2020 auf, und die Republikaner werden es möglicherweise niemals zurückerobern. Die einzige Hoffnung der Republikaner, das Weiße Haus 2020 zu halten, ist Präsident Trump. Ende der Geschichte. Jetzt ist nicht die Zeit, in der sich die romneyeske Moral putzt, um ein paar Streicheleinheiten von feindlichen Medien zu verdienen.

Eine der aufschlussreichsten Beobachtungen der letzten Zeit war, als Sarah Sanders bemerkte: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie [demokratische Präsidentschaftskandidaten] Amerika nicht einmal mögen."

Sie tun es nicht. Dies ist keine loyale Oppositionspartei, die der idealen Regierungsgröße nicht zustimmt. Sie hassen Amerika und wollen alles zerstören, wofür es geschaffen wurde.

Alles, was Trump schadet, wird einer amerikanisch hassenden Sozialistin helfen, die versprach, ihre Wahl als Bildungsministerin durch ein von Kindern missbrauchtes 9-jähriges Mädchen in einem Anzug zu treffen. Das war ein leicht lehrreicher Moment im verrückten CNN LGBT-Rathaus, in dem Sie einen falschen Cherokee in der modernen linken Version von Peter Pan einem falschen Jungen vorspielen ließen . Die Wahrheit ist immer eines der ersten Opfer des Linken.

Das gesamte Rathaus war ein riesiges Versprechen, Christen unerbittlich zu verfolgen und gleichzeitig die Religionsfreiheit in Amerika zu zerstören. Sobald die Tyrannei vollständig aufgeht, wird die Dunkelheit folgen. Viel zu viele Amerikaner sind immer noch von ihrer Neigung zum Jetzt geblendet. Es fällt den Menschen schwer, sich alles vorzustellen, was sie wissen. Bis zu diesem Zeitpunkt haben sich die antiamerikanischen Sozialisten nur langsam bewegt, und Amerika war wie der Frosch im kochenden Wassertopf.

Aber diese Wahlen haben gezeigt, dass sie auf die nächste Stufe übergehen, wenn sie sich offen dem Autoritarismus zuwenden. Wir befinden uns in einem entscheidenden Moment in der Geschichte. Das ist keine Übertreibung. Es ist eine mathematische Gewissheit. Es ist lange vorbei für alle NeverTrump-Republikaner, wenn sie wirklich an konservative Ideale glauben und nicht nur getarnte linke Kollaborateure sind, in die Gruppe zurückzukehren, bevor es zu spät ist.

Fletch Daniels bloggt auf deplorabletouchdown.com und ist auf Twitter unter @fletchdaniels zu finden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/hillary+clinton
+
https://www.lifesitenews.com/opinion/wha...had-won-in-2016
+
https://www.americanthinker.com/articles...nd_tyranny.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz