Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.04.2019 00:59

18. APRIL 2019
Notre Dame: Ein feuriges Zeichen?
WILLIAM KILPATRICK



Von Amazon Polly geäußert
War die nahe Zerstörung der Kathedrale Notre Dame nur das Ergebnis eines zufälligen Feuers? Oder war es auch ein prophetisches Zeichen?

In der Bibel ist die Zerstörung einer Stadt oder eines Tempels oft mit Unmoral oder Unglauben verbunden. Das Feuer und der Schwefel, der auf Sodom niederregnete, war eine Bestrafung für die Sünden seines Volkes. In ähnlicher Weise warnte Jesus die Einwohner von Kapernaum und anderen Städten, dass ihr Schicksal schlimmer sein könnte als das von Sodom, weil sie trotz der "mächtigen Werke", die er in ihrer Mitte vollbracht hatte, nicht umkehrten (Matthäus 11: 20-24). Als Jesus über die Stadt Jerusalem weinte, prophezeite er, dass seine Feinde "keinen Stein auf einem anderen in Ihnen lassen werden, weil Sie die Zeit Ihres Besuchs nicht kannten" (Lukas 19: 41-44).

Das „Zeichen“ von Notre Dame in Flammen erscheint auf anderen störenden Zeichen. Seit Anfang des Jahres wurden Dutzende von Kirchen in Frankreich zerstört, entweiht und in Brand gesteckt. Im Jahr 2018 wurden in Frankreich 1063 Angriffe auf christliche Kirchen oder Symbole registriert - ein Anstieg von 17 Prozent gegenüber 2017, als „nur“ 878 Angriffe registriert wurden. Andere Anzeichen dafür, dass die Zeiten aus dem Gleichgewicht geraten, sind nicht schwer zu finden. Horrorischer war das Massaker im Büro der Charlie-Hebdo-Verleger, der Angriff auf das Bataclan-Theater, der Truck-Dschihad in Nizza und das Massaker des Weihnachtsmarktes in Straßburg.

Kirchenschändungen und Terroranschläge beschränken sich nicht auf Frankreich, aber da Frankreich einer der aggressivsten säkularen Staaten in Europa ist, braucht es vielleicht mehr Zeichen als die meisten. Und es könnte spektakulärere Anzeichen erfordern, um Frankreich - einst als "älteste Tochter der Kirche" bezeichnet - zurück zum Glauben zu rufen.





Auf die Frage, warum ihre Geschichten voller grotesker Charaktere und schockierender Gewalt seien, antwortete Flannery O'Connor: "Wenn Sie für Blinde schreiben, müssen Sie in großen Buchstaben schreiben." Diejenigen, die in übermäßig säkularisierten Gesellschaften leben, wie Frankreich, werden oft blind für das, was im Leben wirklich wichtig ist, und benötigen daher möglicherweise feurige Anzeichen, um sie zur Realität zu erwecken.

Die Wahrheit ist, dass der Unglaube in Frankreich wahrscheinlich so groß ist, wenn nicht sogar größer als in den biblischen Städten und Städten, die in der Warnung Christi an den Unrefreuten zitiert werden. Nur vier Prozent der französischen Katholiken besuchen regelmäßig die Sonntagsmesse, und in den größeren Kathedralen übertrifft die Zahl der Touristen die Zahl der Anbeter.

Nachdem Mark Steyn mehrere Kirchen in Frankreich besucht hatte, darunter auch Notre Dame, war er von ihrer Leere beeindruckt: „Man hat das Gefühl, dass ein lebendiger, atmender Glaube gerade zu einem Museum, einer Kunstgalerie, einem Lagerhaus wird.“ Die Kathedralen Europas sind wirklich großartig und ehrfürchtig, aber die Ehrfurcht ist für Errungenschaften, zu denen wir nicht mehr in der Lage zu sein scheinen, weil uns der nötige Glaube fehlt.

Der Schaden an Notre Dame ist ein Weckruf nicht nur für Christen, die ihren Glauben verloren haben, sondern auch für eingefleischte Säkularisten. Obwohl Notre Dame von der Kirche betrieben wird, gehört sie wie andere historische Kirchen in Frankreich dem französischen Staat. Notre Dame ist für Frankreich nicht nur wegen seiner Geschichte, Kunst und Architektur wichtig, sondern auch weil es einer der Hauptgründe ist, warum Menschen Frankreich besuchen. Notre Dame zieht tatsächlich mehr Besucher an als der Eiffelturm. Viele, die die Kathedrale besuchen, kommen nicht nur als Touristen, sondern auch als Pilger. Für sie bedeutet die Kathedrale „Unserer Lieben Frau“ weit mehr als nur eine historische Stätte, um die Liste abzuschließen. Ironischerweise ist der größte Anziehungspunkt des säkularen Frankreichs ein spiritueller Schatz.

Der französische Präsident Emmanuel Macron verspricht, genug Geld aufzubringen, um Notre Dame innerhalb von fünf Jahren wieder aufzubauen. Aber zu welchem ​​Zweck? Für die größere Herrlichkeit Gottes? Ihn anzubeten und zu preisen? Nicht ganz. Der Schaden für Notre Dame könnte einen fatalen Schlag für die Tourismuswirtschaft in Frankreich bedeuten, die bereits von steigenden Kriminalitätsraten und der ständigen Bedrohung durch den Terrorismus durch die muslimische Massenmigration betroffen ist. Macrons Eile zum Wiederaufbau deutet darauf hin, dass der Staat viel mehr vom christlichen Glauben abhängt als gedacht.

Viele moderne Menschen gehen davon aus, dass das Weltliche ohne das Heilige gut auskommen kann. Aber viel von der Herrlichkeit und Größe Frankreichs - und von ganz Europa - ist untrennbar mit seinem christlichen Glauben verbunden. Nimm das weg und viel von der Herrlichkeit und Größe würde damit verschwinden. Es würde keine parlamentarischen Demokratien geben, über die man sich rühmen könnte, wenig Sinn für die Würde des Menschen oder für seine unveräußerlichen Rechte und möglicherweise auch keine Flugzeuge, Züge oder Autos.

Aber die europäischen Staats- und Regierungschefs scheinen dies nicht zugeben zu wollen. In einem feinen Aufsatz zu diesem Thema schreibt der Historiker Paul Kengor : "Die brennende Kathedrale und die Unfähigkeit des Staates, die Flamme zu stoppen, schien ein hartes Symbol dafür zu sein, dass Frankreich sein religiöses Erbe nicht schützen konnte."

Oder sogar um es anzuerkennen.

Kengor erinnert uns: „Zu Beginn der 2000er Jahre tobte in der Europäischen Union ein Kampf um die Aufnahme eines Hinweises auf Gott in die EU-Verfassung.“ Am Ende entschied sich die Europäische Union, Gott und das Christentum von seiner Verfassung fernzuhalten. Nachdem sie den Grundstein abgelehnt haben, stellen die Erbauer fest, dass das gesamte Gebäude des säkularen Europas zusammenbricht.

Warum braucht das Weltliche das Heilige? Die Antwort ist, dass das heilige Reich aus dem Leben Sinn macht - ein Dienst, den der Staat nicht für sich selbst erbringen kann. Wenn es keine feste transzendente Ordnung gibt, wird alles relativ. Ohne Bezugnahme auf eine höhere Autorität werden Gesetze als willkürliche Auferlegung des Staates wahrgenommen. Man folgt ihnen, um den Strafanstalten des Staates zu entgehen. Dostojewskij drückte es so aus: „Wenn es keinen Gott gibt, ist alles zulässig.“ Wenn es keinen Gott gibt, gibt es keinen endgültigen Maßstab, an dem der Staat selbst beurteilt werden kann. Daher wird der Staat zum ultimativen Schiedsrichter darüber, welche Rechte Sie haben können und welche nicht.

Papst Johannes Paul II. War der prominenteste Befürworter, Gott in der europäischen Verfassung zu halten. Nach Kengor:

Er brachte ähnliche Argumente vor wie die amerikanischen Gründerväter: Für Bürger, die unter einer Verfassung leben, ist es entscheidend, die ultimative Quelle zu verstehen, aus der ihre Rechte stammen: Ihre Rechte kommen nicht von der Regierung, sondern von Gott.

Die hohle Hülle von Notre Dame sollte Frankreich daran erinnern, dass der säkulare Staat selbst eine hohle Hülle ist, wenn er den Schöpfer nicht anerkennt, der uns unveräußerliche Rechte gewährt. Es hat keine dauerhafte Vision zu bieten. Und ihre Garantie für Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und die Rechte des Menschen werden durch nichts unterstützt.

Der Schaden an Notre Dame ist also nicht unbedingt eine Tragödie, wenn er die Menschen an die Quelle und das Zentrum ihres Lebens erinnert. Es ist zu hoffen, dass dies einen dringend notwendigen Anlass zur Anerkennung gibt. Präsident Macron und andere Säkularisten sind sich jetzt im Klaren darüber, dass die Tourismuswirtschaft Frankreichs viel mehr von Gott abhängt, als sie gedacht hatten. Vielleicht ist dies ein Schritt in Richtung der Erkenntnis, dass Frankreich für alles von Gott abhängt.

Es gibt natürlich noch eine andere Überlegung. Frankreich lässt sich von einer fremden Religion übernehmen - eine Religion, die sich seit über 1.400 Jahren mit der Christenheit im Krieg befindet. Ob die französische Führung das Feuer in Notre Dame als Zeichen des Himmels nimmt oder nicht, die Muslime tun dies mit ziemlicher Sicherheit. Sie werden es als ein Zeichen von Allah sehen - ein Zeichen dafür, dass der Islam über Frankreich und ganz Europa triumphieren soll. Einige Muslime werden ohne Zweifel das Gefühl haben, dass sie den Prozess beschleunigen müssen. Infolgedessen können wir davon ausgehen, dass die Angriffe auf christliche Kirchen weitergehen und sogar eskalieren.

Man nimmt an, dass die meisten französischen Bürger es vorziehen, nicht nach dem Scharia-Gesetz zu leben. Aber in diese Richtung geht Frankreich, und das säkulare Frankreich scheint nicht zu wissen, wie man es verhindern kann. In früheren Jahrhunderten konnten die Menschen, die die großen Kathedralen errichteten, massive islamische Invasionen zurückweisen. Offenbar gab ihnen der Glaube, mit dem sie die Kathedralen bauen konnten, auch die Kraft, Widerstand zu leisten.

Vorläufig hat Notre Dame genug erhalten, um eine vollständige Restaurierung zu ermöglichen. Möglicherweise gibt es noch genügend Überreste des Christentums in Frankreich, um eine Grundlage für die Wiederherstellung des Glaubens zu schaffen. In diesem Fall scheint es sehr wahrscheinlich, dass Unser Herr und Unsere Lieben Frau Frankreichs Kraft geben werden, dem Vormarsch des Islam zu widerstehen und vielleicht sogar ihre muslimischen Nachbarn zu bekehren.

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet sind Schäden an der Notre Dame Cathedral-Rosette nach einem Großbrand, der am 15. April 2019 in Paris (Frankreich) begann. (Bildnachweis: Pierre Suu / Getty Images)

Getaggt als Kirchenschändung / Vandalismus , Europäische Union , Globalisierung , Islamisierung , Notre Dame Cathedral , Säkularisierung


4
William Kilpatrick
Von William Kilpatrick
William Kilpatrick unterrichtete viele Jahre am Boston College. Er ist Autor mehrerer Bücher über kulturelle und religiöse Fragen, ua Warum Johnny nicht richtig von falsch unterscheiden kann; und Christentum, Islam und Atheismus: Der Kampf um die Seele des Westens und der politisch unkorrekte Wegweiser zum Dschihad . Seine Artikel wurden in zahlreichen Publikationen veröffentlicht, darunter der Catholic World Report, das National Catholic Register, Aleteia, der Bericht von Saint Austin, Investors Business Daily und First Things . Seine Arbeit wird zum Teil von der Shillman Foundation unterstützt. Um mehr über seine Arbeit und seine Schriften zu erfahren , besuchen Sie seine Website turnpointproject.com


von esther10 18.04.2019 00:58

Krystian Kratiuk: ein paar Bäume auf dem Hügel. Dort nahm der Erretter den Becher auf sich



Krystian Kratiuk: ein paar Bäume auf dem Hügel. Dort nahm der Erretter den Becher auf sich
Olivengarten.

Dies sind nur ein paar Bäume auf dem Hügel ... Außerdem wahrscheinlich nicht diese Bäume. In den reichen Schätzen unseres Glaubens an Jerusalem macht fast nichts einen erstaunlicheren Eindruck.

Es war ohne Zweifel dort. Du trittst auf diesem Berg in Sandalen, so wie ich jetzt in meinen staubigen Stiefeln aus dem Nahen Osten staubig bin. Ich schwitzte leicht, ging den Bürgersteig hinauf, und Sie schwitzten vor Blut. Sie litten an diesem Ort und wussten genau, was in wenigen Stunden passieren würde. Du hast geschwitzt, weil du alle Sünden der Welt gesehen hast, sowohl die, die bereits getan wurden, als auch die, die noch zu erfüllen sind.

Ich schäme mich für diesen Berg. Denn irgendwo zwischen diesen Olivenbäumen hast du jede Sünde gesehen - die kleinste und größte. Und du hast beschlossen, dafür zu sterben. Meine Scham vermischte sich mit Dankbarkeit für das, was Sie für mich getan haben, Herr, für das, was Sie für uns alle getan haben. Wie groß muss deine Liebe sein! Wie ein unbegrenztes unbegrenztes ...

Heute wachsen nur wenige Bäume im ehemaligen Garten von Gethsemane, wahrscheinlich anders. Sie sind wunderschön, würdevoll, auf den ersten Blick sieht man das alte, erfahrene. Sie erinnern sich an die Zeiten - wie die Gelehrten berechnet haben - an die ersten Kreuzzüge. Es machte mich traurig, als ich davon erfuhr, denn ich hatte die große Hoffnung, dass es sich um dieselben Bäume handelte - stumme Zeugen Ihrer heiligen Angst. Ich habe aber gelesen, dass sie nur "nur" ungefähr neunhundert Jahre zählen. Ich habe jedoch auch gelesen, dass Oliven wieder aus den Wurzeln der gefällten Bäume wachsen können, so dass die gleichen Wissenschaftler nicht ausschließen, dass ihre Wurzeln aus Ihrer Zeit, Herr, überleben könnten.

Vielleicht sind das also dieselben Bäume.

Für welchen von ihnen haben Sie Widerstand geleistet, Jesus, den Becher angenommen, den der himmlische Vater nicht entfernt hatte? Die Tasse Blut, die das unergründlichste Liebesgetränk bleibt. Unter welchem ​​Baum hast du gekniet und schon mit Blood gebetet, obwohl dich noch niemand getroffen hat? Die Krone, auf der die Oliven heranwuchsen, könnte Ihre Zuflucht sein, wenn sich Ihre Schüler, anstatt bei Ihnen zu sein, ein Nickerchen machten?

Sie schickten ihnen dann Worte voller Vorwürfe zu: Haben Sie nicht in einer Stunde mit mir zusehen können? Und jetzt, im selben Garten stehend, frage ich sie auch mit einem innigen Vorwurf - könnten Sie nicht zusehen? Nach einer Weile erinnert mich die Brise, die im heißen Jerusalem normalerweise sehr angenehm ist, daran, dass diese Worte nicht nur für die Ohren der Apostel, sondern auch für mich bestimmt waren. Wie oft hat mein Herz mit dir beobachtet! Wie oft haben Sie Sie verraten, und Sie haben jeden dieser Verrat gesehen, der bereits unter diesen Bäumen kniete. Warum konnte ich nicht auf dich aufpassen?! Ich stelle mir diese Frage jeden Tag, seit ich sie wieder gehört habe und durch die winzigen Blätter des Olivenbaums in die Altstadt spähte, den Heiligen, für den Sie gekommen sind.

Schöne Stadt, ergreifend, phänomenal. Sogar im 21. Jahrhundert. Wie glamourös muss es für die Menschen Ihrer Generation gewesen sein! Wenn ich sie heute von oben anschaue, sehe ich die Türme Ihrer Kirchen, die Dächer der Synagogen, in denen sich die Ungläubigen befanden, und die goldene Kuppel der Gläubigen, die mit dem Blut der Unschuldigen besprüht wurden.

Und was haben Sie gesehen, Herr, bevor der schlechteste Sonnenuntergang in der Geschichte der Welt kam?


Du hast den Tempel gesehen, der auf der anderen Seite vergoldet ist, so dass das Licht von ihm reflektiert wird, was darauf hinweist, dass es keinen wichtigeren Ort auf der Erde gibt. Der Ort, an den Mutter Sie gebracht hat, als er die herzzerreißende Rede von Simeon hörte, die von Ihnen bezeugte: Siehe, dieser ist für den Fall und das Aufstehen vieler in Israel und für ein Zeichen, sich zu widersetzen. Und dein Schwert wird deine Seele durchdringen, damit die Gedanken vieler zum Vorschein kommen.

Sie haben den Ort gesehen, an dem Sie die Straßenverkäufer geworfen haben, und Sie daran erinnert, dass Ihr Zuhause ein Gebetshaus für alle Nationen sein soll , keine Räuberhöhle. Und dann wollte dich die Stadt, die du jetzt vom Olivenbaum aus betrachtest, töten. Denn die Hohenpriester und Schriftgelehrten fürchteten sich vor dir, denn die ganze Menge freute sich über deine Lehre , Herr.


Sie sind schon durch diese engen Gassen gelaufen. Sie haben versucht, dich dort zu demütigen, Worte zu fangen. Sie fanden dort Unglauben und wussten, dass es auf dem Stein keinen Stein mehr geben würde, der nicht niedergeschlagen worden wäre.

Sie haben eine Stadt gesehen, die Sie nur wenige Tage zuvor begrüßt und die heißeste begrüßt hat, wie es nur möglich war. Gesegnet ist der, der im Namen des Herrn kommt. Gesegnet ist das Reich unseres Vaters, der kommt. Hosanna auf den Höhen!


Sie haben die Leute gesehen, von denen Sie wussten, dass Sie sie jederzeit wieder ablehnen würden. Was statt Hosanna , wird weinen , kreuzigen, kreuzigen! Wir wollen Barabasz!


Sie haben das alles von oben gesehen, von dem ich zweitausend Jahre später neben alten Oliven stand und den Ort beobachtete, wo einst der Tempel stand, und heute sind nur noch wenige Steine ​​übrig.

Ich küsse das Land Gethsemane. Ich küsse das Land, auf dem Sie treten, Herr, und auf dem der Engel vom Himmel erschien und Sie stärkte, denn in einer so tragischen Zeit in der Geschichte der Welt brauchte auch Sie, der Sohn des lebendigen Gottes, Stärkung.

Ich möchte die Bäume mit meiner Handfläche berühren, aber die Zuschauer waren durch einen Zaun getrennt. Zu viele würden gerne ein Stück ihrer Rinde als Andenken nehmen, es kam mir doch in den Sinn. Als Sie, Herr, die einheimischen Bäume berührten, hatte sich eine Räuberbande, angeführt von einem Verräter, bereits unter dem Olivenberg versammelt. Sie nahmen dich und die Studenten, erst gut wach. Hier haben sie dich auf den letzten Weg gebracht, wo du der Weg eines jeden von uns geworden bist. Wo deine Heilige Mutter dich traf, obwohl sie traurig war, war sie die einzige aus der Menge, die sich sicher war, dass sie dich wieder treffen würde. Auf der Straße, wo Weronika dir das Gesicht abgewischt hat. Durch den Ort, an dem Piotr Sie verweigert hat. In die Stadt, in der du mich zum Weinen gebracht hast, nicht über dich, sondern über dich und seine Kinder.
In die Stadt, in der Sie zum Tode verurteilt und getötet wurden.

Für meine Sünden

In die Stadt, die dein geliebter Schüler als eine heilige Kirche sah, die du während des Unterrichtens, Sterbens und Aufstehens geschaffen hast. Und einer der sieben Engel kam und hielt sieben Schalen mit den sieben letzten Plagen, und er sagte zu mir: Komm, ich werde dir die Braut zeigen, den Gatten des Lammes. Und er hob mich in Erstaunen über den großen und hohen Berg und zeigte mir die Heilige Stadt - Jerusalem, die mit Gott vom Himmel herabstieg und die Herrlichkeit Gottes hatte. die Quelle seines Lichtes wie ein kostbarer Stein, als wäre es ein glasklarer Jaspis: Er hatte eine große und hohe Mauer, hatte zwölf Tore und an den Toren - zwölf Engel und geschriebene Namen, die die zwölf Stämme der Söhne Israels heißen. Im Osten drei Tore und drei Tore im Norden und drei Tore im Süden und drei Tore im Westen. Und die Mauer der Stadt hat zwölf Grundschichten und darauf die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes . (Rev 21.9-14)

Ich stieg den eleganten Gehsteig zum Olivengarten hinauf und kam an vielen Einheimischen und vielen Touristen vorbei. Einige von ihnen sahen wie ich auf die Bäume und suchten nach Dir, Herr. Einige von ihnen schwärmten von den nahe gelegenen Monumenten, die für Ihre Anbetung gebaut wurden. Andere bestanden gleichgültig und glaubten wahrscheinlich, dass es nur wenige Bäume auf dem Hügel waren.

Krystian Kratiuk

DATUM: 2019-04-18 15:09

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/krystian-kratiuk--ki...l#ixzz5lTFO3f8r


von esther10 18.04.2019 00:57



Die Kirche und der Skandal sexuellen Missbrauchs
16.04.19 10:56 Uhr

JOSEPH RATZINGER - BENEDIKT XVI

Die Kirche und der Skandal sexuellen Missbrauchs

Vom 21. bis 24. Februar 2019 versammelten sich die Präsidenten der Bischofskonferenzen aus aller Welt im Vatikan, eingeladen von Papst Franziskus, um die Krise des Glaubens und der Kirche zu diskutieren, die in der ganzen Welt zu spüren ist die schockierenden Informationen über den Missbrauch von Minderjährigen durch Kleriker. Die Breite und Bedeutung solcher Ereignisse hat Laien und Priester zutiefst bewegt, und nicht wenige haben den Glauben der Kirche in Frage gestellt. Es war notwendig, ein starkes Signal zu geben und einen neuen Anfang zu suchen, um die Kirche wieder als Glaubwürdigkeit des Volkes und als wirksame Hilfe gegen die zerstörerischen Mächte glaubhaft zu machen.

Da ich selbst zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krise und während der darauf folgenden Entwicklung in verantwortlichen Positionen war, musste ich überlegen, obgleich Emeritus keine direkte Verantwortung hat, was ich auf einen Blick zu diesem Neubeginn beitragen könnte Rückblick Da die Einberufung des Gipfeltreffens der Präsidenten der Bischofskonferenzen bis zu seiner Verwirklichung öffentlich gemacht wurde, sammelte ich Notizen, mit denen ich in dieser schwierigen Stunde einige Hilfestellung als Hilfe anbieten möchte. Nachdem ich mit dem Staatssekretär Kardinal Parolin und dem Heiligen Vater selbst Kontakt aufgenommen hatte, erscheint es mir angebracht, den so entstandenen Text auf dem Klerusbatt ( Klerusblatt ) zu veröffentlichen.

Meine Arbeit besteht aus drei Teilen. Im ersten Punkt werde ich versuchen, den sozialen Kontext des Problems kurz aufzuzeigen, ohne den das Problem nicht verstanden wird. Ich werde versuchen zu zeigen, dass es in den 60er Jahren einen enormen Prozess gab, wie er wahrscheinlich noch nie in der Geschichte war. Man kann sagen, dass in den 20 Jahren von 1960 bis 1980 die bis dahin in Bezug auf Sexualität akzeptierten Kriterien abgerissen wurden und einer Abwesenheit von Normen gewichen waren, die später korrigiert werden sollten.

Im zweiten Punkt werde ich versuchen, die Auswirkungen dieser Situation auf die Priesterausbildung und das Leben der Priester aufzuzeigen.

Schließlich möchte ich im dritten Teil einige Perspektiven für eine korrekte Reaktion der Kirche entwickeln.

I.

1. Die Frage beginnt mit der Einführung von Kindern und Jugendlichen in die Sexualität, die vom Staat programmiert und ausgeführt werden. In Deutschland schickte der Gesundheitsminister Strobel einen Film, in dem zu Illustrationszwecken alles gezeigt wurde, was bis dahin nicht öffentlich gezeigt werden konnte, einschließlich sexueller Beziehungen. Was zur Veranschaulichung der Jugendlichen gedacht war, wurde später als offensichtliche allgemeine Möglichkeit angesehen.

Ähnliche Effekte erzielten das "Sexkoffer" (die "Brust des Geschlechts"), das von der österreichischen Regierung angeboten wurde. Filme mit sexuellen und pornografischen Inhalten wurden Wirklichkeit, so dass sie jetzt auch in den Kinos der Saison gezeigt wurden. Als ich eines Tages durch die Stadt Regensburg (Regensburg) schlenderte, erinnere ich mich immer noch, wie vor einem großen Kino Menschenmassen warteten, die seit dem Krieg, als es eine besondere Besetzung gab, nicht mehr gesehen wurden. Es ist mir in Erinnerung geblieben, als ich am Karfreitag 1970 in der Stadt ankam und auf allen Werbepolen ein Schild stand, auf dem zwei völlig nackte Personen intim umarmt waren.

Die Freiheit, für die die Revolution von 1968 kämpfte, gehörte auch zu dieser vollständigen sexuellen Freiheit, die keine Norm zuließ. Die gewalttätige Radikalisierung, die diese Jahre geprägt hat, ist eng mit diesem geistigen Zusammenbruch verbunden. In der Tat wurde der Flug gestoppt, so dass pornografische Filme gezeigt werden konnten, weil in der kleinen Passagiergemeinschaft gewalttätige Handlungen stattfanden. Da die Exzesse bei der Kleidung auch Aggressionen hervorriefen, versuchten die Schulleiter, Schuluniformen einzuführen, die ein Lernklima ermöglichen würden.

Die Tatsache, dass Pädophilie als rechtmäßig und angemessen angesehen wurde, gehört auch zur Physiognomie der 68er-Revolution. Zumindest für die jungen Leute in der Kirche, aber nicht nur, es war aus dieser Sicht eine sehr schwierige Zeit. Ich habe mich immer gefragt, wie junge Menschen in dieser Situation Zugang zum Priestertum erhalten und es mit all seinen Konsequenzen akzeptieren können. Der verallgemeinerte Zusammenbruch der priesterlichen Berufungen in diesen Jahren und die übermäßige Anzahl von Säkularisationen waren die Folge all dieser Prozesse.

2. Unabhängig von dieser Entwicklung gab es gleichzeitig einen Zusammenbruch der katholischen Moraltheologie, die die Kirche vor diesen sozialen Prozessen unbewaffnet ließ. Ich werde kurz versuchen, den Ursprung dieser Entwicklung zu skizzieren. Bis zum II. Vatikanum basierte die katholische Moraltheologie weitgehend auf dem Naturgesetz, während die Heilige Schrift nur als Hintergrund oder Verstärkung eingeführt wurde. Bei den Bemühungen des Rates um ein neues Verständnis von Offenbarung wurde die Wahl des Naturrechts weitgehend aufgegeben und eine auf der Bibel basierende Moraltheologie favorisiert. Ich erinnere mich noch daran, wie die Frankfurter Jesuiten-Fakultät einen jungen und sehr fähigen Vater, Pater Schüller, beauftragte, eine auf der Schrift basierende Moralität auszuarbeiten. Die schöne Dissertation von P. Schüller zeigt einen ersten Schritt beim Aufbau einer auf der Schrift basierenden Moral. Schüller wurde zu Studienzwecken nach Amerika geschickt und kehrte mit der Überzeugung zurück, dass allein aus der Bibel Moral nicht systematisch entlarvt werden könne. Dann probierte er eine Moraltheologie pragmatischer aus, ohne auf die Krise der Moralität eine Antwort geben zu können.

Schließlich wurde im Nachhinein die These aufgestellt, dass Moral nur vom Ende menschlicher Handlungen bestimmt werden kann. Der alte Satz "das Ende rechtfertigt die Mittel", obwohl er in diesem Grob nicht bestätigt wurde, wurde er doch für die Denkweise bestimmend. Auf diese Weise gab es nicht mehr an sich etwas Gutes oder nicht weniger Schlechtes, sondern nur relative Werte. Es gab nicht mehr das Gute, sondern nur das Relativ Bessere, je nach dem Moment und den Umständen.

Die Krise der Gründung und Entdeckung der katholischen Moral erreichte Ende der achtziger Jahre und in den neunziger Jahren dramatische Formen. Am 5. Januar 1989 wurde die "Erklärung von Colonia" veröffentlicht, die von 15 katholischen Theologieprofessoren unterzeichnet wurde und sich auf eine Reihe kritischer Punkte im Zusammenhang zwischen dem Bischofsunterricht und der Aufgabe der Theologie konzentrierte. Dieser Text, der anfangs nicht über die üblichen Proteste hinausging, wurde schnell zu einem Rufen gegen das Lehramt der Kirche und brachte das Protestpotential in einer sichtbaren und hörbaren Weise zusammen, die gegen die erwarteten Texte weltweit erhoben wurde Lehrer von Johannes Paul II. (v. D. Mieth, Kölner Erklärung, LThK, VI3, 196).

Papst Johannes Paul II., Der die Situation der Moraltheologie sehr gut kannte und genau verfolgte, arbeitete an einer Enzyklika, die diese Situation umlenken sollte. Es wurde am 6. August 1993 unter dem Titel Veritatis Splendor veröffentlicht und löste gewalttätige Reaktionen gegen Moraltheologen aus. Zuvor war der Katechismus der katholischen Kirche veröffentlicht worden , der die von der Kirche proklamierte Moral systematisch überzeugend aufdeckte.

Ich kann nicht vergessen, dass der wichtigste Moraltheologe der deutschen Sprache, Franz Böckle, der sich vor seiner möglichen Pensionierung in die Schweiz zurückgezogen hatte, vor den möglichen Entscheidungen der Enzyklika Veritatis SplendorWenn die Enzyklika entschied, dass es Aktionen gab, die immer als in Betracht gezogen werden sollten und auf jeden Fall als schlecht angesehen werden sollten, würde er seine Stimme mit aller verbleibenden Kraft erheben. Der gute Gott rettete ihn vor der Verwirklichung seines Vorsatzes; Böckle starb am 8. Juli 1991. Die Enzyklika wurde am 6. August 1993 veröffentlicht und enthielt effektiv die Entscheidung, dass es Maßnahmen gibt, die niemals gut sein können. Der Papst war sich des Gewichtes dieser Entscheidung voll bewußt und konsultierte für diesen Teil seines Schreibens sogar die besten Spezialisten, die als solche nicht an der Abfassung der Enzyklika teilgenommen hatten. Er konnte und sollte keinen Zweifel daran lassen, dass die Moral der Güterabwägung ( Moral der Güterabwägung)) musste ein Endlimit einhalten. Es gibt Waren, die nicht verfügbar sind. Es gibt Werte, die niemals aufgrund eines höheren Wertes aufgegeben werden können und sogar über der Erhaltung des physischen Lebens liegen. Es gibt ein Martyrium. Gott ist mehr als nur körperliches Überleben. Ein Leben, das um den Preis der Leugnung Gottes gekauft wurde, ein Leben, das in letzter Zeit auf einer Lüge beruht, ist kein Leben. Das Martyrium ist eine grundlegende Kategorie der christlichen Existenz. Die Tatsache, dass in der von Böckle und vielen anderen vertretenen Theorie das Martyrium nicht mehr moralisch notwendig ist, zeigt, wie es um das Wesen des Christentums geht.

In der Moraltheologie war natürlich eine andere Frage aufgeworfen worden: überall herrschte die These vor, das Lehramt der Kirche habe nur in Glaubensfragen bestimmte Kompetenz ("Unfehlbarkeit"), während Fragen des Glaubens Moral kann nicht Gegenstand unfehlbarer Entscheidungen des Lehramts der Kirche sein. Zu dieser These gibt es sicherlich richtige Aspekte, die es wert sind, weiter zu diskutieren. Aber es gibt eine Mindestmoralunlöslich verbunden mit der fundamentalen Option des Glaubens und das muss verteidigt werden, wenn wir den Glauben nicht auf eine Theorie reduzieren wollen, im Gegenteil, seine Forderung nach konkretem Leben anerkennen. Hier wird deutlich, wie die Autorität der Kirche in Sachen Moral diskutiert wird. Wer der Kirche in diesem Bereich eine letzte Lehrkompetenz verweigert, reduziert sie auf Schweigen, genau dort, wo es um die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge geht.

Unabhängig von diesen Fragen wurde die These, dass die Kirche keine eigene Moral hat und haben kann, in weiten Bereichen der Moraltheologie entwickelt. Dies deutete darauf hin, dass alle Moralthesen auch in anderen Religionen Parallelen haben würden und es daher kein Proprium geben würdeChristian, etwas spezifisch Christliches. Die Frage nach der Spezifität einer biblischen Moral wird jedoch nicht dadurch beantwortet, dass für jede Affirmation eine Parallele in anderen Religionen zu finden ist. Es geht hier vielmehr um die Gesamtheit der biblischen Moral, die als solche neu ist und sich von jedem ihrer einzelnen Teile unterscheidet. Die sittliche Lehre der Heiligen Schrift hat ihre Besonderheit, letztlich in ihrer Verankerung im Bilde Gottes, im Glauben an den einen Gott, der sich in Jesus Christus manifestiert hat und der als Mensch gelebt hat. Der Dekalog ist eine Anwendung des Glaubens an den biblischen Gott im menschlichen Leben. Das Bild von Gott und die Moral gehen zusammen und erzeugen so die spezifische Neuheit der christlichen Einstellung gegenüber der Welt und dem menschlichen Leben. Im übrigen wurde das Christentum von Anfang an mit dem Wort definiertHodos (Pfad). Glaube ist ein Weg, ein Lebensstil. In der frühen Kirche wurde das Katechumenat als lebenswichtiger Raum angesichts einer zunehmend unmoralischen Kultur geschaffen, in der das Spezifische und das Neue des christlichen Lebensstils ausgeübt und gegen den allgemeinen Lebensstil verteidigt wurde. Ich denke, dass heute auch so etwas wie Katechumenalgemeinschaften benötigt werden, damit das christliche Leben in seiner Eigenart bestätigt werden kann.

II. Erste kirchliche Reaktionen

1. Der Prozess der Auflösung der christlichen Moralkonzeption, der langsam vorbereitet wurde und gegenwärtig in Gang ist, wie ich es zu zeigen versuchte, erlebte in den Jahren einen Radikalismus, 60 wie noch nie zuvor. Diese Auflösung der Lehrautorität der Kirche in sittlichen Angelegenheiten hatte zwangsläufig Auswirkungen auf verschiedene Bereiche. Im Zusammenhang mit dem Treffen der Präsidenten der Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt mit Papst Franziskus war zunächst die Frage nach dem Leben der Priester von Interesse, zu denen die der Priesterseminare hinzugefügt wurde. In der Frage der Vorbereitung des Priesteramtes in Seminaren kann man tatsächlich einen allgemeinen Zusammenbruch der bisher folgenden Form der Vorbereitung erkennen.

In verschiedenen Seminaren wurden homosexuelle homosexuelle Clubs gegründet, die mehr oder weniger offen agierten und das Klima der Seminare deutlich veränderten. In einem Seminar in Süddeutschland lebten Kandidaten für das Priestertum und Kandidaten für den Seelsorge-Dienst als Pastor. Bei den Mahlzeiten gab es Seminaristen, verheiratete Hirtenbezüge, teilweise auch mit Frauen und Kindern und einige mit ihren Freundinnen. Das Klima im Seminar konnte die Vorbereitung auf die Berufung des Priesters nicht aufrechterhalten. Der Heilige Stuhl wusste von diesen Problemen, ohne genaue Informationen darüber erhalten zu haben. In einem ersten Schritt wurde zu den Seminaren in den USA ein apostolischer Besuch angeordnet.

Da das Zweite Vatikanum auch die Kriterien für die Wahl und Ernennung von Bischöfen änderte, war das Verhältnis der Bischöfe zu ihren Seminaren sehr unterschiedlich. Als Kriterium für die Ernennung neuer Bischöfe wurde vor allem "Konzilität" betrachtet, mit der natürlich ganz unterschiedliche Dinge verstanden werden können. In weiten Bereichen der Kirche wurde die konziliare Mentalität als eine negative oder kritische Haltung gegenüber der bis dahin vorherrschenden Tradition verstanden, die nun durch ein neues Verhältnis radikaler Weltoffenheit ersetzt werden musste. Ein Bischof, der zuvor Rektor des Seminars gewesen war, zeigte den Seminaristen pornografische Filme, offenbar mit der Absicht, sie dazu zu bringen, einer ablehnenden Haltung des Glaubens zu widerstehen. Es gab nicht nur in den Vereinigten Staaten, Einige Bischöfe, die die katholische Tradition völlig ablehnten, versuchten in ihren Diözesen eine Art neuer "Katholizität" zu schaffen. Vielleicht ist es erwähnenswert, dass die Schüler in vielen Seminaren überrascht waren, als sie meine Bücher lasen, und sie wurden als nicht für das Priestertum geeignet eingestuft. Meine Bücher waren versteckt, als wären sie schlechte Lesungen, und sie wurden heimlich gelesen.

Der apostolische Besuch lieferte kein neues Wissen, da offenbar verschiedene Kräfte dazu beigetragen hatten, die tatsächliche Situation zu verbergen. Ein zweiter Besuch wurde angeordnet, der wesentlich mehr Wissen brachte, war jedoch ohne Folgen. Und doch hat sich die Situation in den Seminaren seit den 70er Jahren konsolidiert: Trotz allem hat es nur vereinzelt zu einer Stärkung der priesterlichen Berufungen gekommen, weil sich die Situation insgesamt vielfältig entwickelt hat.

2. Die Frage der Pädophilie wurde, soweit ich mich erinnern kann, in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre heftig: Sie war in den Vereinigten Staaten zu einem öffentlichen Problem geworden, und die Bischöfe suchten in Rom Hilfe, weil das Kanonische Gesetz Bei der Ausarbeitung des neuen Kodex schien es nicht ausreichend zu sein, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Rom und die römischen Kanonisten hatten zunächst Schwierigkeiten mit dieser Bitte; Seines Erachtens sollte eine vorübergehende Aussetzung des Priesteramtes ausreichen, um die Dinge zu reinigen und zu klären. Dies konnte von den amerikanischen Bischöfen nicht akzeptiert werden, denn dann stand der Priester im Dienst des Bischofs und betrachtete deshalb eine direkt mit ihm verbundene Person. Eine Erneuerung und Vertiefung des Strafrechts des neuen Kodex, die auf sanfte Weise bewusst ausgearbeitet wurde,

Hinzu kam ein grundsätzliches Problem bei der Ausarbeitung des Strafrechts. Als "Versöhnung" wurde dann nur die sogenannte Garantie betrachtet. Dies bedeutete, dass die Rechte der Angeklagten garantiert werden mussten und in einem solchen Umfang, dass in der Praxis jegliche Verurteilung ausgeschlossen wurde. Als Gegengewicht zu den oft unzureichenden Verteidigungsmöglichkeiten der angeklagten Theologen wurde das Verteidigungsrecht im Sinne einer Garantie soweit erweitert, dass Verurteilungen praktisch unmöglich wurden.

Gestatten Sie mir an dieser Stelle einen kleinen Exkurs. In Anbetracht des Ausmaßes der Verbrechen der Pädophilie gibt es ein Wort Jesu, das in die Erinnerung zurückkommt und sagt: "Wer einen dieser Kleinen, die an mich glauben, in die Irre führt, sollte lieber mit einem Stein ins Meer geworfen werden von der Mühle bis zum Hals "(Mc 9,42). Dieses Wort spricht in seinem ursprünglichen Tenor nicht von der Verführung von Kindern. Das Wort "wenig" bezeichnet in der Sprache Jesu einfache Gläubige, die aufgrund des intellektuellen Stolzes derjenigen, die sich für intelligent halten, dazu gebracht werden könnten, in ihren Glauben zu fallen. Jesus schützt also das Gute des Glaubens durch eine explizite Drohung gegen die, die ihm Schaden zufügen. Die moderne Verwendung des Ausdrucks ist an sich nicht falsch, aber er sollte den ursprünglichen Sinn nicht verbergen. Gegen alle Garantien ist hier klar, dass nicht nur das Recht des Angeklagten, der Garantien braucht, wichtig ist. Ebenso wichtig sind überlegene Güter wie der Glaube. Ein gewichtetes Kanonikgesetz, das der gesamten Verkündigung Jesu entspricht, muss daher nicht nur eine Garantie für die Angeklagten sein, deren Ruhm ein juristisches Gut ist, er muss auch den Glauben schützen, der auch ein gesetzliches Recht ist. Ein ordnungsgemäß ausgearbeitetes Kanonisches Gesetz muss daher eine doppelte Garantie beinhalten - den rechtlichen Schutz des Angeklagten, den rechtlichen Schutz des betreffenden Vermögens. Wenn heute diese Auffassung in der Regel klar vor der Frage des Schutzes des Guten des Glaubens aufgedeckt wird, werden taube Ohren gefunden. Der Glaube tritt nicht mehr vor dem allgemeinen Rechtsbewusstsein mit der Kategorie der zu schützenden Güter auf. Dies ist eine besorgniserregende Situation, die die Pastoren der Kirche berücksichtigen und ernst nehmen sollten.

Zu den kurzen Notizen zur Situation der Priesterausbildung zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krise möchte ich noch einige Hinweise zur Entwicklung des Kanonischen Rechts in dieser Angelegenheit hinzufügen. Für die Verbrechen der Priester lag die Zuständigkeit der Kongregation für den Klerus im Prinzip. Da die Garantie die Situation völlig beherrschte, stimmten wir zusammen mit Papst Johannes Paul II. Zu, dass es angemessener wäre, die Befugnisse über diese Verbrechen der Glaubenskongregation zu übertragen, und zwar genau unter dem Titel " Delicta maiora contra fidem"" Mit dieser Neuzuweisung bestand auch die Möglichkeit, die Höchststrafe anzuwenden, das heißt den Ausschluss des Priestertums, der wiederum nicht unter anderen Rechtstitel hätte deklariert werden können. Dies war kein Trick, um die Höchststrafe anzuwenden, sondern ergibt sich aus der Bedeutung der Bedeutung des Glaubens für die Kirche. In der Tat ist es wichtig anzumerken, dass in diesen Verbrechen der Kleriker der Glaube letztendlich derjenige ist, der beschädigt wird: Nur wenn der Glaube aufhört, die Handlungen von Männern zu bestimmen, sind solche Verhaltensweisen möglich. Die Schwere der Strafe setzt ohnehin einen eindeutigen Beweis der Straftat voraus - den dauerhaft gültigen Inhalt der Garantie. Mit anderen Worten: Um die Höchststrafe gültig anzuwenden, ist ein echtes kriminelles Verfahren erforderlich. Mit diesem jedoch Sowohl die Diözesen als auch der Hl. Stuhl waren überwältigt. Wir formulierten daher eine Mindestform des Strafverfahrens und ließen dem Heiligen Stuhl selbst die Möglichkeit offen, den Prozess anzunehmen, in dem die Diözese oder die Erzdiözese Metropolitan dazu nicht in der Lage war. In jedem Fall musste der Prozess von der Kongregation für die Glaubenslehre ratifiziert werden, um die Rechte der Angeklagten zu gewährleisten. Schließlich haben wir auf der IV. Messe (wöchentliches Treffen der Mitglieder der Kongregation) ein Berufungsgericht geschaffen, um die Möglichkeit zu geben, einer Berufung gegen das Verfahren zu widersprechen. Da all dies die Kräfte der Kongregation für die Glaubenslehre überflutete und es Verzögerungen gab, die aufgrund der Angelegenheit vermieden werden sollten, hat Papst Franziskus neue Reformen eingeführt. Wir formulierten daher eine Mindestform des Strafverfahrens und ließen dem Heiligen Stuhl selbst die Möglichkeit offen, den Prozess anzunehmen, in dem die Diözese oder die Erzdiözese Metropolitan dazu nicht in der Lage war. In jedem Fall musste der Prozess von der Kongregation für die Glaubenslehre ratifiziert werden, um die Rechte der Angeklagten zu gewährleisten. Schließlich haben wir auf der IV. Messe (wöchentliches Treffen der Mitglieder der Kongregation) ein Berufungsgericht geschaffen, um die Möglichkeit zu geben, einer Berufung gegen das Verfahren zu widersprechen. Da all dies die Kräfte der Kongregation für die Glaubenslehre überflutete und es Verzögerungen gab, die aufgrund der Angelegenheit vermieden werden sollten, hat Papst Franziskus neue Reformen eingeführt. Wir formulierten daher eine Mindestform des Strafverfahrens und ließen dem Heiligen Stuhl selbst die Möglichkeit offen, den Prozess anzunehmen, in dem die Diözese oder die Erzdiözese Metropolitan dazu nicht in der Lage war. In jedem Fall musste der Prozess von der Kongregation für die Glaubenslehre ratifiziert werden, um die Rechte der Angeklagten zu gewährleisten. Schließlich haben wir auf der IV. Messe (wöchentliches Treffen der Mitglieder der Kongregation) ein Berufungsgericht geschaffen, um die Möglichkeit zu geben, einer Berufung gegen das Verfahren zu widersprechen. Da all dies die Kräfte der Kongregation für die Glaubenslehre überflutete und es Verzögerungen gab, die aufgrund der Angelegenheit vermieden werden sollten, hat Papst Franziskus neue Reformen eingeführt.

III.

1 . Was müssen wir tun? Müssen wir eine andere Kirche schaffen, um Dinge zu lösen? Dieses Experiment wurde bereits durchgeführt und ist fehlgeschlagen. Nur Gehorsam und Liebe zu unserem Herrn Jesus Christus können den richtigen Weg zeigen. Versuchen wir also zunächst einmal von innen heraus zu verstehen, was der Herr mit uns wollte und wollte.

Zuallererst würde ich sagen: Wenn wir den Inhalt des Glaubens auf der Grundlage der Schrift wirklich bald zusammenfassen wollen, müssten wir sagen: Der Herr hat mit uns eine Liebesgeschichte initiiert und möchte die gesamte Schöpfung in Liebe rekapitulieren. Die Opposition gegen das Böse, das uns und die ganze Welt bedroht, kann letztlich nur darin bestehen, dass wir uns dieser Liebe hingeben. Er ist die wahre Kraft der Opposition gegen das Böse. Die Macht des Bösen entsteht durch unsere Leugnung der Liebe Gottes. Wer sich der Liebe Gottes verpflichtet, wird gerettet. Unser Versagen, gerettet zu werden, liegt in der Unfähigkeit, Gott zu lieben. Gott lieben zu lernen ist daher der Weg der Erlösung des Menschen.

Versuchen wir nun, diesen wesentlichen Inhalt der Offenbarung Gottes etwas zu entwickeln. Wir könnten sagen: Das erste und grundlegendste Geschenk, das uns der Glaube bietet, besteht in der Gewissheit, dass Gott existiert. Eine Welt ohne Gott kann nur eine Welt ohne Sinn werden. Nun, wo kommt alles her? In jedem Fall hätte es keine spirituelle Grundlage. Ich wäre einfach da, ohne ein Ziel oder eine Bedeutung. Es würde kein Maß an Gut oder Böse geben. Dann kann nur jemand auferlegt werden, der stärker ist als die anderen. Leistung wäre dann das einzige Prinzip. Die Wahrheit würde nichts sagen, sie würde in Wirklichkeit nicht existieren. Nur wenn die Dinge eine spirituelle Grundlage haben, wurden sie geliebt und gedacht, nur wenn es einen Schöpfergott gibt, der gut ist und Gutes will, dann kann das Leben des Menschen einen Sinn haben.

Dass Gott als Schöpfer und Maß aller Dinge existiert, ist vor allem eine radikale Forderung ( Urverlangen ). Aber ein Gott, der sich nicht ausdrückt, der sich nicht bekannt macht, wäre nur eine Vermutung; Ich konnte die Form unseres Lebens nicht bestimmen. Damit Gott in der bewussten Schöpfung wirklich Gott ist, müssen wir von ihm erwarten, dass er sich auf irgendeine Weise ausdrückt. Er hat dies auf vielfältige Weise getan, aber vor allem entschied er in seinem Anruf an Abraham und gab den Menschen auf der Suche nach Gott eine Orientierung, die alle Erwartungen übertraf: Gott selbst wurde zu einem Geschöpf und sprach als Mensch mit uns Menschen.

So wurde die Behauptung "Gott existiert" definitiv zu einer wirklich guten Nachricht, gerade weil sie mehr ist als Wissen, weil sie Liebe schafft und ist. Dies zum Gewissen der Menschen zurückzubringen, ist die erste und grundlegende Aufgabe, die der Herr uns zugewiesen hat.

Eine Gesellschaft, in der Gott abwesend ist, eine Gesellschaft, die sie nicht kennt und für nicht existent hält, ist eine Gesellschaft, die das Maß verloren hat. In unserer Zeit wurde die Krücke über den Tod Gottes geprägt. Wenn Gott in einer Gesellschaft stirbt, werden wir frei sein, versichert er uns. In Wirklichkeit bedeutet der Tod Gottes in einer Gesellschaft auch das Ende der Freiheit, weil die Bedeutung, die ihr Orientierung gegeben hat, stirbt. Und weil das Maß, das die Adresse uns gab, verschwindet, da es uns gelehrt hat, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Die westliche Gesellschaft ist eine Gesellschaft, in der Gott vom öffentlichen Leben abwesend ist und ihm nichts zu sagen hat. Und aus diesem Grund ist es eine Gesellschaft, in der das Maß des Menschen zunehmend verloren geht. In einigen Punkten ist es manchmal klar, wie das, was falsch ist und den Menschen zerstört, etwas Natürliches geworden ist. Dies ist der Fall der Pädophilie. Theoretisch vor nicht allzu langer Zeit als völlig legitimiert, hat es sich immer mehr verbreitet. Und jetzt erkennen wir, dass unsere Kinder und Jugendlichen von Dingen bewegt wurden, die sie zu zerstören drohen. Dass sich dies auch in der Kirche und wegen der Priester ausgebreitet hat, muss uns im grössten Maße entsetzen.

Wie konnte Pädophilie eine solche Dimension erreichen? Letztendlich liegt der Grund in der Abwesenheit Gottes. Wir, Christen und Priester, sprechen auch nicht freiwillig über Gott, weil dieser Diskurs nicht praktisch erscheint. Nach der gewaltigen Umwälzung des Zweiten Weltkriegs in Deutschland haben wir unsere Verfassung immer noch explizit als Leitsatz vor Gott gestellt. Ein halbes Jahrhundert später war es nicht mehr möglich, die Verantwortung vor Gott als Kriterium der europäischen Verfassung zu übernehmen. Gott wird als besonderes Anliegen einiger kleiner Gruppen betrachtet und kann nicht zum Maßstab für die Gemeinschaft als Ganzes werden. Diese Entscheidung spiegelt die Situation im Westen wider, in der Gott zu einer Privatsache für eine Minderheit geworden ist.

Eine erste Aufgabe, die von den moralischen Bewegungen unserer Zeit losgelöst werden muss, besteht darin, dass wir wieder von Gott und für Gott leben müssen. Wir müssen lernen, vor allen Dingen Gott als Grundlage unseres Lebens zu erkennen und nicht als einfaches Geschwätz beiseite zu lassen. Es bleibt mir unvergesslich die Warnung, dass der große Theologe Hans Urs von Balthasar mir einmal in einem seiner Briefe schrieb: "Der trinitarische Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist, setzt dies nicht voraus, sondern stellt es vor!" Auch in der Theologie wird Gott oft als etwas Offensichtliches vorausgesetzt, aber es geht nicht konkret um ihn. Das Thema Gott scheint unwichtig zu sein, weit entfernt von den Dingen, die uns beschäftigen. Und doch ändert sich alles, wenn Gott es nicht nur voraussetzt, sondern ihm vorstellt.

2. Gott ist für uns Mensch geworden. Das menschliche Wesen ist so extrem teuer, dass es sich ihm angeschlossen hat und somit konkret in die menschliche Geschichte eingegangen ist. Sprich mit uns, lebe mit uns, leide mit uns und habe den Tod für uns angenommen. Wir sprechen in der Theologie erschöpfend darüber, mit gelernten Worten und Gedanken. Und doch besteht genau die Gefahr, Meister des Glaubens zu werden, anstatt sich vom Glauben erneuern und beherrschen zu lassen.

Betrachten Sie dies an einem zentralen Punkt, der Feier der Heiligen Eucharistie. Unser Umgang mit der Eucharistie kann Besorgnis erwecken. Beim Zweiten Vatikanischen Konzil ging es vor allem darum, dieses Sakrament der Gegenwart des Leibes und Blutes Christi, der Anwesenheit seiner Person, seiner Passion, seines Todes und seiner Auferstehung in das Zentrum des christlichen Lebens und die Existenz von Christus zurückzugeben die Kirche Zum Teil ist dies geschehen und wir müssen dem Herrn mit unserem Herzen dafür danken.

Aber eine andere Haltung hat sich durchgesetzt: Es herrscht keine neue Achtung vor Tod und Auferstehung Christi, sondern eine Form des Umgangs mit ihm, die die Dimension des Mysteriums zerstört. Die Abnahme der Teilnahme an der Sonntags-Eucharistie zeigt, wie kleine Christen heute in der Lage sind, die Dimension der Gabe zu schätzen, die in ihrer wirklichen Gegenwart besteht. Die Eucharistie reduziert sich auf eine feierliche Geste, wenn es als normal angesehen wird, sie bei Familienfesten als Höflichkeitsbedingung zu verteilen oder anlässlich der Eheschließung oder Bestattung an alle Gäste aufgrund der Verwandtschaft. Die Normalität, mit der an manchen Orten auch die einfach Anwesenden das Allerheiligste empfangen werden, zeigt, dass es in der Gemeinschaft nur eine zeremonielle Geste gibt. Wenn wir denken, was getan werden sollte, Es ist klar, dass wir keinen anderen Kirchengedanken von uns brauchen. Vielmehr ist es notwendig, den Glauben an die Wirksamkeit Jesu Christi im Sakrament, das uns gegeben wird, zu erneuern.

In Gesprächen mit Opfern von Pädophilie bin ich mir der Dringlichkeit dieser Notwendigkeit zunehmend bewusst. Eine junge Frau, die als Monaguilla diente, erzählte mir, dass der für die Altarserver zuständige Vikar die Missbräuche, die auf sie ausgeübt wurden, mit den Worten einleitete: "Dies ist mein Körper, der für Sie gegeben wird". Es ist offensichtlich, dass diese Frau die Worte der Weihe nicht mehr hören kann, ohne all den Schmerz des Missbrauchs zu erleben. Ja, wir müssen dringend um Vergebung bitten, ihn bitten und bitten, uns wieder das volle Maß seiner Leidenschaft für sein Opfer zu verstehen. Und wir müssen es tun, um die Gabe der Eucharistie vor Missbrauch zu schützen.

3. Und schließlich gibt es das Mysterium der Kirche. Ich kann den Satz nicht vergessen, mit dem Romano Guardini vor fast 100 Jahren die freudige Hoffnung ausgedrückt hat, die ihn und viele andere belebte: "Ein unvorhersehbares Ereignis hat begonnen: Die Kirche erwacht in Seelen". Damit meinte ich, dass die Kirche sie nicht länger lebte und als einfachen Apparat vor uns wahrnahm, als eine Art Verwaltung, sondern dass sie im Herzen als etwas Anwesendes zu leben begann, als etwas Äußeres als etwas Äußeres innen berühren. Fast ein halbes Jahrhundert später, als ich über diesen Prozess nachdenkt, war ich versucht, den Satz umzukehren: "Die Kirche stirbt in Seelen". In der Tat wird die Kirche heute nur noch als eine Art politischer Apparat betrachtet. In der Praxis wird nur von politischen Kategorien gesprochen, und dies gilt auch für die Bischöfe, die ihr Bild von der Kirche der Zukunft in fast ausschließlich politischen Begriffen formulieren. Die Krise, die durch die zahlreichen Fälle von Missbrauch durch Priester verursacht wurde, veranlasst uns, die Kirche als fehlerhaft zu betrachten, was wir grundsätzlich in unsere Hände nehmen und neu konfigurieren müssten. Nur eine von uns gemachte Kirche kann keine Hoffnung sein.

Jesus selbst verglich die Kirche mit einem Netzwerk, in dem es gute und schlechte Fische gibt, die sich am Ende selbst von Gott trennen werden. Es gibt auch das Gleichnis von der Kirche als gesätes Feld, in dem das gute Getreide wächst, das Gott selbst gesät hat, aber auch das Unkraut, das der Feind heimlich gesät hat. Tatsächlich ist das Unkraut im Feld Gottes, der Kirche, enorm sichtbar, und die bösen Fische im Netz zeigen auch ihre Stärke. Und doch ist das Feld immer noch das Feld Gottes und das Netzwerk, das Netzwerk Gottes. Zu allen Zeiten gibt es nicht nur Unkraut und schlechte Fische, sondern auch Gottes Samen und guten Fisch. Die beiden Dinge gleichzeitig mit Gewalt zu verkünden, ist keine falsche Apologetik, sondern ein notwendiger Dienst an der Wahrheit.

In diesem Zusammenhang muss auf einen wichtigen Text der Johannes-Apokalypse hingewiesen werden. Der Teufel wird als der Ankläger bezeichnet, "derjenige, der unsere Brüder Tag und Nacht angeklagt hat" (Ap 12,1). Die Apokalypse greift einen Gedanken auf, der im einleitenden Bericht des Buches Hiob (Jb 1 und 2,10; 42,7-16) gefunden wurde. Dort heißt es, der Teufel habe versucht, die Gerechtigkeit Hiobs als etwas Äußerliches vor Gott zu diskreditieren. Es ist genau das, was die Apokalypse sagt: Der Teufel will zeigen, dass es keine gerechten Männer gibt, dass die gesamte Gerechtigkeit von Männern nur eine Repräsentation von außen ist. Wenn es genauer untersucht werden könnte, würde der Anschein von Gerechtigkeit schnell nachlassen. Die Geschichte beginnt mit einem Streit zwischen Gott und dem Teufel, in dem Gott auf Hiob als einen wahrhaft Gerechten verweist. Darin können Sie nun ein Experiment als Beispiel durchführen, um zu sehen, wer recht hat "Nehmen Sie seinen Besitz weg und Sie werden sehen, dass von seiner Frömmigkeit nichts mehr übrig ist", argumentiert der Teufel. Gott gibt dir diesen Test, von dem Hiob siegreich ist. Nun geht der Dämon weiter und sagt: "Haut für Haut. Um Leben zu retten, gibt der Mensch alles. Strecken Sie Ihre Hand aus und halten Sie sie in Fleisch und Knochen. Sie werden sehen, wie er Sie von Angesicht zu Angesicht verflucht! "(Hiob 2,4s.). Gott gibt dem Dämon eine zweite Möglichkeit. Er kann Hiobs Haut auch berühren, solange er ihn nicht tötet, sagt er. Für den Christen ist es klar, dass Hiob, der als Beispiel für die ganze Menschheit vor Gott erscheint, Jesus Christus ist. In der Apokalypse wird uns das Drama des Menschen in seiner ganzen Breite präsentiert. Vor dem Schöpfergott steht der Teufel, der die Menschheit und die gesamte Schöpfung verunglimpft. Es sagt nicht nur zu Gott, sondern vor allem zu den Menschen. "Schau, was dieser Gott getan hat. Anscheinend eine gute Kreation. In Wirklichkeit ist es voller Elend und Ekel. " Die Schande zu verunglimpern, schändet Gott, will zeigen, dass Gott nicht gut ist und davon wegkommt.

Die Aktualität dessen, was uns die Apokalypse hier erzählt, ist in Sicht. In der heutigen Klage gegen Gott geht es hauptsächlich darum, die Kirche als Ganzes zu verunglimpfen und sich von ihr zu entfernen. Die Idee einer von uns besser konstruierten Kirche ist wirklich ein Vorschlag des Teufels, mit dem er uns mit einer betrügerischen Logik, in die wir leicht fallen, vom lebendigen Gott trennen möchte. Nein, die Kirche besteht auch heute nicht nur aus schlechtem Fisch und Unkraut. Die Kirche Gottes existiert auch heute noch und bleibt das Instrument, durch das Gott uns rettet. Es ist sehr wichtig, den Lügen und Halbwahrheiten des Teufels die ganze Wahrheit entgegenzusetzen: Ja, es gibt Sünden und Böses in der Kirche. Es gibt aber auch heute die heilige Kirche, die unzerstörbar ist. Es gibt immer noch viele, die mit Demut glauben, leiden und lieben, an denen der wahre Gott, Der Gott, der liebt, offenbart sich uns. Gott hat nach wie vor seine Zeugen ("Märtyrer") in der heutigen Welt. Wir müssen wachsam sein, um sie zu sehen und zu hören.

Das Wort Märtyrer stammt aus dem Verfahrensrecht. Im Prozess gegen den Teufel ist Jesus Christus der erste und wahre Zeuge, der erste Märtyrer, dem seitdem unzählige andere gefolgt sind. Die Kirche von heute ist mehr denn je eine Kirche der Märtyrer und damit ein Zeuge des lebendigen Gottes. Wenn wir uns mit aufmerksamem Herzen umschauen und zuhören, finden wir heute überall genau unter einfachen Menschen, aber auch in den höchsten Hierarchien der Kirche, Zeugen, die sich mit ihrem Leben und ihrem Leiden vor Gott engagieren. Ihre Präsenz nicht erkennen zu wollen, ist Apathie des Herzens. Eine der wesentlichen Aufgaben unserer Ankündigung besteht darin, im Rahmen unserer Möglichkeiten Orte des Glaubens zu schaffen und vor allem diese zu suchen und zu erkennen.

Ich wohne in einem Haus, in einer kleinen Gemeinschaft von Menschen, die im Alltag immer wieder diese Zeugen des lebendigen Gottes entdecken und mich mit Freude darauf hinweisen. Die Kirche lebendig zu sehen und zu finden, ist eine wunderbare Aufgabe, die uns stärkt und uns jedes Mal die Freude des Glaubens schenkt.

Zum Schluss meiner Überlegungen möchte ich Papst Franziskus dafür danken, dass er alles unternimmt, um uns das Licht Gottes zu zeigen, das heute ohne Abnahme weitergeht. Danke, heiliger Vater.

11. April 2019

Trad. Melchor Sánchez aus Toca

© RIPRODUZIONE RISERVATA www.corriere.it
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34677
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Benedicto+XVI

von esther10 18.04.2019 00:51

ER WURDE DURCH DIE SICHERHEIT DES TEMPELS VERHINDERT UND VON DER POLIZEI FESTGENOMMEN



Ein mental gestörter Versuch, die St. Patrick's Cathedral in New York mit Gasdosen zu betreten
Ein Mann wurde verhaftet, als er am Mittwochabend versucht hatte, Benzinbehälter in der St. Patrick's Cathedral in New York City abzustellen. Die Versuchsperson wollte die Container am Eingang des Tempels in Brand setzen, als sie von Sicherheitskräften des Gebäudes angehalten wurden.
https://www.journalistenwatch.com/2019/0...nntnisse-basar/

18.04.19 6:56 Uhr

( CNA ) Der Mann wurde zur Sicherheit der Kathedrale gegen 20 Uhr verhaftet und von Agenten des Critical Response Command der New Yorker Polizei (NYPD) in Polizeigewahrsam genommen. Der Häftling versuchte mit einem Feuerzeug ein Feuer zu entfachen , und die Polizei meldete, er hätte ein Auto in der Nähe, um der Szene zu entkommen .

Nach Angaben der Polizei von New York hatte der Mann vier Gallonen Benzin, zwei Dosen leichtere Flüssigkeit und zwei Feuerzeuge, als er versuchte, die Kathedrale zu betreten. Die Sicherheit des Tempels hinderte ihn am Eindringen

Als die Polizei ihn fragte, warum er Benzinkanister trug, gab der Mann "inkonsistente Antworten". Sobald die Agenten seinen Minivan inspizierten und herausfanden, dass das Fahrzeug Benzin im Tank hatte, verhafteten sie ihn.

Später wurde bekannt, dass das Individuum der Polizei in New York bekannt ist und an einer psychischen Störung leidet .

Am Dienstag äußerte Kardinal Timothy Dolan, Erzbischof von New York, seine Sorge um die Sicherheit der St. Patrick's Cathedral, die wie die Kathedrale Notre-Dame in Paris auch ein Holzdach hat.

«Ich dachte an Saint Patrick. Ich sagte mir: "Oh mein Gott, sind wir in Sicherheit?", Sagte Dolan und kommentierte das Pariser Feuer.

Gespeichert in: New York ; Vereinigte Staaten
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34

von esther10 18.04.2019 00:49




Das Feuer von Notre Dame ist ein Aufruf zur Bekehrung Europas zum Glauben
Apostase , Katholisch , Umwandlung , Heilige Woche , Notre Dame Feuer , Paris

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/apostasy

18. April 2019 ( kath.net ) - Am ersten Tag der Karwoche brannte Notre Dame in Paris. Könnte es irgendein Symbol mit einem lauteren Ruf von "ändern Sie Ihre Wege!" Geben? Das Christentum ist im Herzen getroffen worden! Jeder spürt es - auch diejenigen, die nicht katholisch sind oder sogar Gläubige. Wohin gehen wir mit den Bedürfnissen der Welt, mit unseren eigenen Strapazen, wenn wir keine Kirchen mehr haben, wenn das Christentum zerstört wurde und nur am Rande oder im Untergrund überlebt?

US-Bischöfe schöpfen Steuerzahler an Gruppen, die Frauen ordinieren, Hexerei
Abfall , Katholisch , USCCB , Hexerei , Frauenordination

4. März 2019 ( Lepanto-Institut ) - Die katholische Kirche besteht zu einem einzigen Zweck: der Errettung von Seelen. Bei der Großen Kommission sagte Unser gesegneter Herr seinen Jüngern, dass sie "alle Völker unterrichten, sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen lassen sollen. Ich lehre sie, alles zu beachten, was ich Ihnen geboten habe" (Matt. 28: 19–20).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/apostasy

Wenn also eine Institution mit dem Namen "katholisch" kaum mehr als eine fortwährende Lieferkette für Organisationen ist, die direkt und spezifisch gegen das vorgehen, was Unser Herr seinen Gläubigen geboten hat, bleiben die Katholiken am Kopf und fragen sich, ob es irgendeinen Glauben gibt die Stewards dieses Geldes überhaupt.

Seit 2006 hat die Katholische Kampagne für die Entwicklung des Menschen (CCHD), ein Projekt der Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB), einer solchen Organisation 322.000 US-Dollar zugeführt. Dieses Geld fand seinen Weg durch eine Reihe von sieben Zuschüssen in die Kassen des Intercommunity Peace and Justice Center (IPJC), einer Bastion ketzerischer und unmoralischer Materialien.
https://www.lifesitenews.com/opinion/us-...tion-witchcraft

Das IPJC erhielt folgende Zuschüsse:

30.000 US-Dollar ( 2006–2007 )
27.000 US-Dollar ( 2007–2008 )
40.000 US-Dollar ( 2008–2009 )
50.000 US-Dollar ( 2013–2014 )
55.000 US-Dollar ( 2015–2016 )
60.000 US-Dollar ( 2016–2017 )
60.000 US-Dollar ( 2017–2018 )
Bild
Es ist wichtig anzumerken, dass dieses Geld von jeder Diözese in den Vereinigten Staaten bereitgestellt wurde, die an der CCHD-Sammlung teilnimmt. Wenn eine Diözese die CCHD-Sammlung aufnimmt (normalerweise der dritte Sonntag im November), verbleiben 25% dieser Mittel bei der Diözese, während die anderen 75% an die Nationale CCHD gehen und in Gruppen wie diese umverteilt werden.

Bevor wir uns mit den schwerwiegenden Problemen dieser Organisation auseinandersetzen, ist es auch erwähnenswert, dass IPJC 2012 vom CCHD ausgezeichnet wurde und in dem Buch Beyond Empowerment: Eine Pilgerfahrt mit der katholischen Kampagne für menschliche Entwicklung von Jeffry Odell erwähnt wurde Korgen. Natürlich ist dies keine der CCHD unbekannte Organisation, die, wie Sie bald sehen werden, die Prüfungsstandards der CCHD in Frage stellt.

Bild
IPJC und die Förderung der Frauenordination und des Glaubensabbruchs durch die katholische Kirche

Die Sommerausgabe 2015 des vierteljährlich erscheinenden IPJC-Magazins "A Matter of Spirit" konzentrierte sich auf das Thema "Frauen in der Kirche". Mehrere Artikel in dieser Ausgabe beklagen das "Patriarchat", das sie in der katholischen Kirche sehen, und behaupten, dass der Heilige Geist trotz der endgültigen katholischen Lehre, die das Sakrament der Heiligen Orden den Männern vorbehalten hat, die Priesterweihe von Frauen fordert. Mitautoren Victoria Ries und Fr. James Eblen Zustand:

Angesichts der Umwandlung der Gemeinschaft in die Kraft des Geistes, sowohl als Person als auch als Körper, und angesichts der Mission, die Welt zu verändern, ist es vielleicht jetzt an der Zeit, die Frage der vollständigen Inklusion von Frauen in die katholische Kirche zu stellen. Papst Franziskus hat gesagt, dass "die Kirche zur Weihe von Frauen gesprochen und nein gesagt hat", aber vielleicht hat der Geist etwas anderes im Sinn . In vielen Kulturen der Welt dienen Frauen als Führungskraft in Politik und Wirtschaft. Einige kirchliche Kulturen haben die Realität von Frauen als Bischöfe und Priester angenommen. Wenn der "missionarische Impuls" gegenüber einer solchen Welt der Evangelisierungsarbeit Vorrang vor den katholischen Praktiken und Gebräuchen einräumt, die die Mission behindern, dann Vielleicht ruft der Geist zum Wohle der Welt zur Veränderung auf . Vielleicht ist die Berufung, die manche Frauen zum Priestertum machen, die Arbeit des Geistes - eine Arbeit der Inklusion, die von gleicher Würde für alle Frauen und der Umwandlung aller Gesellschaften spricht, in denen Frauen nicht gleichwertig sind. Vielleicht wird die Kirche aufgerufen, bei dieser vollständigen Einbeziehung von Frauen die Führung zu übernehmen. Wenn ja, ist dies wirklich eine Botschaft, die die Kirche und die Welt verändern wird. Mögen wir Ohren hören und Herzen, um zu antworten! [Betonung hinzugefügt]

Bild
Später, in derselben Ausgabe, präsentierte IPJC einen Artikel von Tara Young-Brown, der erklärt, dass sie die katholische Kirche verlassen hat, um die Ordinierung in der Vereinigten Kirche Christi zu verfolgen. Sie sagt aus:

Während meiner Dienstzeit in der katholischen Kirche erlebte ich die hierarchische Struktur der Institution und der Autorität des männlichen Priestertums, die Vorrang vor den radikalen Lehren unseres Glaubens hatte. Ich war erschöpft, als mir gesagt wurde, dass Gott mich zum Ministerium berufen würde. Trotzdem stieß ich weiter an die Glasdecke, wenn es um Führung ging. Ich habe die katholische Kirche verlassen weil ich immer wieder auf Systeme stieß, die mehr an der Macht über die Menschen interessiert waren, anstatt die Menschen für das Evangelium zu befähigen. Nach Jahren der Trauer hatte ich langsam den Mut, ehrlich zu sein. Ich verließ die Kirche nicht wegen des Leidens, dem ich in der Einrichtung begegnet bin. Ich ging, weil der Katholizismus mich gelehrt hatte, mein Gewissen zu unterscheiden und zu informieren. Heute stehe ich an der Schwelle zu einer neuen Saison und mache mich auf eine unbekannte Reise. Derzeit bin ich ein "Mitglied in Diskriminierung", das die Ordinierung in der Vereinigten Kirche Christi anstrebt .

Die CCHD sollte keine Mittel an Organisationen vergeben, die sich direkt gegen die Lehre der Kirche stellen, oder Organisationen, die eine offene Plattform bieten, die einen Akt des Abfalls feiert. Dies allein ist ein Grund zur Entflechtung; Es gibt jedoch weitere Probleme mit diesem Stipendiaten.

Die IPJC-Führung befürwortete öffentlich die Abtreibungsposition eines Abtreibungspolitikers

Die Koordinatorin für Gerechtigkeit für Frauen für IPJC ist Giselle Carcamo. Eine solche Position schlägt vor, zu öffentlichen Themen in Bezug auf Frauen Stellung zu nehmen, daher wäre es für eine solche Person unabdingbar, für das Leben und für die Familie zu sein. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Bild
Im Jahr 2017 unterzeichnete Carcamo ein Anerkennungsschreiben von Teresa Mosqueda, einer Abtreibungspolitikerin. In dem Brief heißt es ausdrücklich, dass Mosqueda für die Gewährleistung der "reproduktiven Gerechtigkeit für alle Frauen" kämpft, was ein Euphemismus ist, der den vollen Zugang zu Abtreibung beinhaltet.

Bild
Im vergangenen Oktober hat Carcamo den Transgenderismus in den sozialen Medien gefördert. Am 28. Oktober 2018 postete sie den Hashtag "LoveWins" und sagte: "Lass uns jetzt Regenbogen für die Mitglieder der Trans-Community sein ..."

Bild
Das IPJC beherbergt eine Bibliothek mit Büchern, die die Revolution in der Kirche, die Hexerei, den radikalen Feminismus und die Theologie der Befreiung fördern

Zu den bemerkenswerten Titeln in der IPJC-Bibliothek gehören Vorträge und Arbeiten der ketzerischen Organisation FutureChurch, der Frauen-Ordinationskonferenz, Hans Kung und einer ganzen Abteilung, die der Marxistischen Befreiungstheologie gewidmet ist. Außerdem sind Bücher wie "Dreaming the Dark: Magie, Sex und Politik" der berüchtigten Hexe Starhawk zu sehen. Um zu veranschaulichen, wie böse dieses Buch ist, beschreibt Amazon es hier:

„Mit Erzählung, Gesänge, Lieder und Rituale, Träumen , das Dunkle hat viele Tausende von Frauen verwenden Magie geholfen , Spiritualität und Gemeinschaft über politische und soziale Veränderungen herbeizuführen. Diese Jubiläumsausgabe des meistverkauften klassischen enthält ein neues Vorwort zu reflektieren die fünfzehn Jahre seit der ursprünglichen Veröffentlichung des Buches. "

Nachfolgend finden Sie eine kurze Liste einiger anderer ketzerischer und antikatholischer Literatur in der IPJC-Bibliothek:
4. März 2019 ( Lepanto-Institut ) - Die katholische Kirche besteht zu einem einzigen Zweck: der Errettung von Seelen. Bei der Großen Kommission sagte Unser gesegneter Herr seinen Jüngern, dass sie "alle Völker unterrichten, sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen lassen sollen. Ich lehre sie, alles zu beachten, was ich Ihnen geboten habe" (Matt. 28: 19–20).

Wenn also eine Institution mit dem Namen "katholisch" kaum mehr als eine fortwährende Lieferkette für Organisationen ist, die direkt und spezifisch gegen das vorgehen, was Unser Herr seinen Gläubigen geboten hat, bleiben die Katholiken am Kopf und fragen sich, ob es irgendeinen Glauben gibt die Stewards dieses Geldes überhaupt.

Seit 2006 hat die Katholische Kampagne für die Entwicklung des Menschen (CCHD), ein Projekt der Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB), einer solchen Organisation 322.000 US-Dollar zugeführt. Dieses Geld fand seinen Weg durch eine Reihe von sieben Zuschüssen in die Kassen des Intercommunity Peace and Justice Center (IPJC), einer Bastion ketzerischer und unmoralischer Materialien.


Das IPJC erhielt folgende Zuschüsse:

30.000 US-Dollar ( 2006–2007 )
27.000 US-Dollar ( 2007–2008 )
40.000 US-Dollar ( 2008–2009 )
50.000 US-Dollar ( 2013–2014 )
55.000 US-Dollar ( 2015–2016 )
60.000 US-Dollar ( 2016–2017 )
60.000 US-Dollar ( 2017–2018 )
Bild
Es ist wichtig anzumerken, dass dieses Geld von jeder Diözese in den Vereinigten Staaten bereitgestellt wurde, die an der CCHD-Sammlung teilnimmt. Wenn eine Diözese die CCHD-Sammlung aufnimmt (normalerweise der dritte Sonntag im November), verbleiben 25% dieser Mittel bei der Diözese, während die anderen 75% an die Nationale CCHD gehen und in Gruppen wie diese umverteilt werden.

Bevor wir uns mit den schwerwiegenden Problemen dieser Organisation auseinandersetzen, ist es auch erwähnenswert, dass IPJC 2012 vom CCHD ausgezeichnet wurde und in dem Buch Beyond Empowerment: Eine Pilgerfahrt mit der katholischen Kampagne für menschliche Entwicklung von Jeffry Odell erwähnt wurde Korgen. Natürlich ist dies keine der CCHD unbekannte Organisation, die, wie Sie bald sehen werden, die Prüfungsstandards der CCHD in Frage stellt.

Bild
IPJC und die Förderung der Frauenordination und des Glaubensabbruchs durch die katholische Kirche

Die Sommerausgabe 2015 des vierteljährlich erscheinenden IPJC-Magazins "A Matter of Spirit" konzentrierte sich auf das Thema "Frauen in der Kirche". Mehrere Artikel in dieser Ausgabe beklagen das "Patriarchat", das sie in der katholischen Kirche sehen, und behaupten, dass der Heilige Geist trotz der endgültigen katholischen Lehre, die das Sakrament der Heiligen Orden den Männern vorbehalten hat, die Priesterweihe von Frauen fordert. Mitautoren Victoria Ries und Fr. James Eblen Zustand:

Angesichts der Umwandlung der Gemeinschaft in die Kraft des Geistes, sowohl als Person als auch als Körper, und angesichts der Mission, die Welt zu verändern, ist es vielleicht jetzt an der Zeit, die Frage der vollständigen Inklusion von Frauen in die katholische Kirche zu stellen. Papst Franziskus hat gesagt, dass "die Kirche zur Weihe von Frauen gesprochen und nein gesagt hat", aber vielleicht hat der Geist etwas anderes im Sinn . In vielen Kulturen der Welt dienen Frauen als Führungskraft in Politik und Wirtschaft. Einige kirchliche Kulturen haben die Realität von Frauen als Bischöfe und Priester angenommen. Wenn der "missionarische Impuls" gegenüber einer solchen Welt der Evangelisierungsarbeit Vorrang vor den katholischen Praktiken und Gebräuchen einräumt, die die Mission behindern, dann Vielleicht ruft der Geist zum Wohle der Welt zur Veränderung auf . Vielleicht ist die Berufung, die manche Frauen zum Priestertum machen, die Arbeit des Geistes - eine Arbeit der Inklusion, die von gleicher Würde für alle Frauen und der Umwandlung aller Gesellschaften spricht, in denen Frauen nicht gleichwertig sind. Vielleicht wird die Kirche aufgerufen, bei dieser vollständigen Einbeziehung von Frauen die Führung zu übernehmen. Wenn ja, ist dies wirklich eine Botschaft, die die Kirche und die Welt verändern wird. Mögen wir Ohren hören und Herzen, um zu antworten! [Betonung hinzugefügt]

Bild
Später, in derselben Ausgabe, präsentierte IPJC einen Artikel von Tara Young-Brown, der erklärt, dass sie die katholische Kirche verlassen hat, um die Ordinierung in der Vereinigten Kirche Christi zu verfolgen. Sie sagt aus:

Während meiner Dienstzeit in der katholischen Kirche erlebte ich die hierarchische Struktur der Institution und der Autorität des männlichen Priestertums, die Vorrang vor den radikalen Lehren unseres Glaubens hatte. Ich war erschöpft, als mir gesagt wurde, dass Gott mich zum Ministerium berufen würde. Trotzdem stieß ich weiter an die Glasdecke, wenn es um Führung ging. Ich habe die katholische Kirche verlassen weil ich immer wieder auf Systeme stieß, die mehr an der Macht über die Menschen interessiert waren, anstatt die Menschen für das Evangelium zu befähigen. Nach Jahren der Trauer hatte ich langsam den Mut, ehrlich zu sein. Ich verließ die Kirche nicht wegen des Leidens, dem ich in der Einrichtung begegnet bin. Ich ging, weil der Katholizismus mich gelehrt hatte, mein Gewissen zu unterscheiden und zu informieren. Heute stehe ich an der Schwelle zu einer neuen Saison und mache mich auf eine unbekannte Reise. Derzeit bin ich ein "Mitglied in Diskriminierung", das die Ordinierung in der Vereinigten Kirche Christi anstrebt .

Die CCHD sollte keine Mittel an Organisationen vergeben, die sich direkt gegen die Lehre der Kirche stellen, oder Organisationen, die eine offene Plattform bieten, die einen Akt des Abfalls feiert. Dies allein ist ein Grund zur Entflechtung; Es gibt jedoch weitere Probleme mit diesem Stipendiaten.

Die IPJC-Führung befürwortete öffentlich die Abtreibungsposition eines Abtreibungspolitikers

Die Koordinatorin für Gerechtigkeit für Frauen für IPJC ist Giselle Carcamo. Eine solche Position schlägt vor, zu öffentlichen Themen in Bezug auf Frauen Stellung zu nehmen, daher wäre es für eine solche Person unabdingbar, für das Leben und für die Familie zu sein. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Bild
Im Jahr 2017 unterzeichnete Carcamo ein Anerkennungsschreiben von Teresa Mosqueda, einer Abtreibungspolitikerin. In dem Brief heißt es ausdrücklich, dass Mosqueda für die Gewährleistung der "reproduktiven Gerechtigkeit für alle Frauen" kämpft, was ein Euphemismus ist, der den vollen Zugang zu Abtreibung beinhaltet.

Bild
Im vergangenen Oktober hat Carcamo den Transgenderismus in den sozialen Medien gefördert. Am 28. Oktober 2018 postete sie den Hashtag "LoveWins" und sagte: "Lass uns jetzt Regenbogen für die Mitglieder der Trans-Community sein ..."

Bild
Das IPJC beherbergt eine Bibliothek mit Büchern, die die Revolution in der Kirche, die Hexerei, den radikalen Feminismus und die Theologie der Befreiung fördern

Zu den bemerkenswerten Titeln in der IPJC-Bibliothek gehören Vorträge und Arbeiten der ketzerischen Organisation FutureChurch, der Frauen-Ordinationskonferenz, Hans Kung und einer ganzen Abteilung, die der Marxistischen Befreiungstheologie gewidmet ist. Außerdem sind Bücher wie "Dreaming the Dark: Magie, Sex und Politik" der berüchtigten Hexe Starhawk zu sehen. Um zu veranschaulichen, wie böse dieses Buch ist, beschreibt Amazon es hier:

„Mit Erzählung, Gesänge, Lieder und Rituale, Träumen , das Dunkle hat viele Tausende von Frauen verwenden Magie geholfen , Spiritualität und Gemeinschaft über politische und soziale Veränderungen herbeizuführen. Diese Jubiläumsausgabe des meistverkauften klassischen enthält ein neues Vorwort zu reflektieren die fünfzehn Jahre seit der ursprünglichen Veröffentlichung des Buches. "

Nachfolgend finden Sie eine kurze Liste einiger anderer ketzerischer und antikatholischer Literatur in der IPJC-Bibliothek:
Die westliche Welt ist vom Glauben abgefallen. Immer mehr Kirchen werden geschlossen und mehr und mehr Opfer von Vandalismus - mehr als 1.000 in Frankreich im Jahr 2018. Die Menschheit ist Gott gegenüber gleichgültig geworden, und die Mächtigen tun alles, um den Glauben der Menschen zu vernichten und zu zerstören Christliche Kultur, und Christen jede Möglichkeit zu nehmen, die Gesellschaft zu beeinflussen.


Es war nicht nur der erste Tag der Karwoche, sondern auch der Geburtstag von Saint Bernadette Soubirous und Papst Benedikt XVI. Ein paar Stunden nach seiner Pensionierungsankündigung am 11. Februar 2013 riss ein Blitz aus dem Himmel und traf den Petersdom - ein Zeichen, das sich auf schockierende Weise erfüllt hat. Am 11. April 2019 äußerte sich der emeritierte Papst erneut als Hirte, der seine Herde nicht aufgibt und ihnen Licht und Richtung gibt, damit sie nicht an der Kirche verzweifeln:

A society in which God is absent — a society that does not know Him and treats Him as nonexistent — is a society that loses its sense of proportion. In our times, the catchphrase of ‚God is dead’ was coined. They assure us that when God dies in a society, it becomes free. In truth, the death of God in a society also means the end of its freedom, because with Him dies the meaning that provides direction. And because the compass disappears that shows us the way by teaching us to distinguish good from evil.

Deshalb brannte Notre Dame. Die Grundstrukturen der Kathedrale stehen noch. Die kirchlichen Strukturen in Europa sind noch immer vorhanden, aber sie sind nicht mehr gefüllt mit Gläubigen, die vor der Eucharistie niederknien, die barmherzige Gottvergebung um Vergebung bitten, die immer noch wissen, was sie glauben und noch zu ihrem Glauben eingestehen, zu denen sie den engen Weg gehen Heiligkeit. Wie sehr wünschen sie sich ein Vorbild bei ihren Hirten! Aber so oft bleibt die Herde allein und lehrt nicht mehr, Wölfe im Schafspelz zu erkennen, um nicht von ihnen gefangen zu werden. Hirten, wo bist du? Warum solche Angst? Warum zeigen Sie uns nicht, wie wir Jesus folgen sollen? Warum liefern Sie die Herde an die Wölfe?

Die Dornenkrone wurde aus den Flammen von Notre Dame gerettet. Sich an Gott zu wenden, bedeutet die Zustimmung zu Opfern und Leiden. Aber Opfer und Leiden sind die Steine, mit denen Notre Dame wieder aufgebaut wird. Der heilige Franz von Assisi erhielt die Anweisung von Jesus: „Erneue meine Kirche.“ Er nahm es wörtlich und begann San Damiano vor dem Verfall zu retten. Aber er tat viel mehr: Er erneuerte durch sein heiliges Leben die gesamte Kirche.

Emmanuel Macron versichert uns, dass Notre Dame wieder aufgebaut wird. Eine französische Familie spendet dafür 100 Millionen Euro. Großartig! Die wahre Rekonstruktion wird jedoch durch die Bekehrung zur Fülle des Glaubens erfolgen. In jeder Situation kann jeder zum Wiederaufbau von Notre Dame beitragen, indem er das Wort Gottes lebt.

Wir sind in der Karwoche. Jesus sagt: „Und wenn diese Tage nicht verkürzt worden wären, würde kein Mensch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden diese Tage verkürzt werden “(Mt 24,22). Die Tragödie des Karfreitags wird uns nicht erspart bleiben. Aber wir wissen und glauben und haben in unserem eigenen Leben erfahren, dass die Auferstehung nach der Kreuzigung kommt.

Der Herr ist wirklich auferstanden! Lassen Sie unser Herz am kommenden Ostersonntag mit der Freude der Auferstehung unseres Herrn erfüllt sein, damit wir die Kraft haben, am Fuße des Kreuzes fest zu stehen.

Notre Dame, unsere Dame, unsere geliebte Dame, Mutter unseres Herrn Jesus Christus, bete für uns.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...ck-to-the-faith
Veröffentlicht mit Erlaubnis des Autors. Das Original ist auf kath.net in deutscher Sprache zu finden . Übersetzt von James Patrick Kirchner.

von esther10 18.04.2019 00:46



Kathedrale Notre-Dame in Paris am 15. April 2019 strömen Flammen und Rauch vom Dach.

Ex-BBC-Mitarbeiter berichtet über Anti-Katholizismus und vernichtet die Ignoranz des Christentums bei BBC
Bbc , Catherine Utley , Katholische Kirche , Katholische , Liberale Voreingenommenheit Der Medien , Mainstream - Medien , Medien Voreingenommenheit , Notre Dame , Kathedrale Notre - Dame , Notre Dame Feuer , Religiöse Diskriminierung

17. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Während die Welt das Feuer verarbeitet, das am Montag die Kathedrale Notre Dame verwüstete , nutzt eine 29-jährige Veteranin der BBC News ihre Erfahrungen, um Vorurteile zu beleuchten.

Von 1983 bis 2012 war Catherine Utley Rundfunkjournalistin beim BBC World Service. Am Dienstag veröffentlichte sie in The Article einen Artikel über die Befangenheit und Unkenntnis des Katholizismus, den sie dort erlebte, und sagte, sie habe die Unfähigkeit des Netzwerks, die Tragödie vom Montag zu bewerten, als mehr als die „Zerstörung einer besonders besuchten Touristenattraktion“ bewertet.

Wo wurde über seine heiligen Räume gesprochen, die durch die Gebete katholischer Anbeter über Jahrhunderte hinweg heilig gemacht wurden? Wo haben die Aufnahmen der großen Messen dort gefeiert? «, Fragte sie. "Warum, kurz gesagt, hat das Flaggschiff-Nachrichtenprogramm der BBC, als es Zeit war, seine Berichterstattung richtig vorzubereiten, die Bedeutung von Notre Dame als Frankreichs tiefster Ausdruck der christlichen Zivilisation, auf der ein ganzer Kontinent gegründet wurde, nicht anerkannt?"

"Als Katholik war ich bei Bush House sehr erstaunt, wie die in Großbritannien aufgewachsenen und ausgebildeten Zeitungskollegen mit Kenntnissen der globalen geopolitischen Szene, die meine eigene weit übertroffen haben, über das Christentum so unwissend sind", schrieb Utley . "Ich erinnere mich an einen Karfreitag im Zeitungsfernsehen, als ich entdeckte, dass nur einer von einem halben Dutzend gut ausgebildeter BBC-Journalisten, mit denen ich an jenem Tag zusammenarbeitete, wusste, an welches Ereignis er erinnert wurde." Sie bemerkte, dass der BBC-Hugh während seiner Berichterstattung über das Feuer sprach Schonfield verwirrte die diesjährige Osterwoche für die Osterwoche.

Schlimmer sei die Tatsache, dass viele in der BBC „nicht besser wissen wollen“, weil sich die Kirche gegen die „aufgeklärte“ liberale Ansicht in Sachen Abort und Euthanasie stellt. Daher „Sexualmissbrauch ist die einzige katholische Angelegenheit geworden, die es wert ist zu berichten

Letztes Jahr kam die BBC wegen eines satirischen Videos unter Beschuss , in dem es heißt, dass die heilige Kommunion „nach Pappe schmeckt“ und „nach Hass riecht“; Es wurden auch zahlreiche Stücke ausgestrahlt, die Homosexualität und Geschlechtergleichheit fördern .

So dominant war die Vorurteile, von denen Utley behauptet, dass Papst Benedict 2010 in London eine redaktionelle Verordnung erlassen hatte, wonach seine Äußerungen über sexuellen Missbrauch von Kindern "für eine vernünftige Anzahl von Stunden" die Top-Story bleiben würden, unabhängig von dem, was er sonst sagte.

"Kurz nachdem das Edikt herausgegeben wurde, wurde ich gefragt, ob ich etwas dagegen hätte, von meiner Position als Leitender Autor an den Afrika-Schreibtisch zu wechseln, von dem ich nichts wusste", fügte sie hinzu. „Ich wurde von jemandem ersetzt, der nichts vom Papst wusste. So etwas war mir noch nie passiert und ist nie wieder passiert. Später wurde mir aus zweiter Hand erzählt, dass man das Gefühl hatte, dass es besser wäre, jemanden zu haben, der kein Katholik war und die Geschichte des Papstes schrieb. “

In den Vereinigten Staaten, einige Mainstream - Medien Zahlen Präsident Donald Trump Vorschlag verspottet Wassertanker Hubschrauber zu verwenden , um das Feuer zu begießen, während andere präventiv gehetzten Spekulation zu entlassen , dass das Feuer im Zusammenhang mit Terrorismus gewesen sein mag (Paris Staatsanwalt Remy Heitz sagte am Dienstag , es war wahrscheinlich zufällig). Der Tag des Feuers, Fox News Neil Cavuto hing oben katholischen Liga - Präsident Bill Donohue zu sagen er im Lichte der Vergangenheit Angriffe auf Kirchen in Paris ‚verdächtig‘ war.
https://www.lifesitenews.com/news/ex-bbc...stianity-at-bbc

von esther10 18.04.2019 00:44

Warum sollten wir das Priestertum verehren?



Warum sollten wir das Priestertum verehren?

Selbst in Polen, von dem wir stolz behaupten, dass es sich um ein katholisches Land handelt, sieht man eine deutliche Abneigung gegen Priester. Woher kommt es? Und können wir das Priestertum noch aufgrund des Priestertums geben? Und wenn nicht - warum?

So wie die Verbundenheit mit der Kirche in Polen stark bleibt, ist der Antiklerikalismus so gut. Normalerweise handelt es sich um antiklerikale Straßenbahnen, was zu Gerüchten mit der Wahrheit über die Extravaganz von Priestern, ihre übermäßige Bindung an materielle Güter, Alkohol oder, was noch schlimmer ist, Promiskuität ist. Es ist schwer zu verbergen, dass Priester, wie jeder Mensch, sündig sind. Vielleicht schaden uns diese Sünden mehr, schließlich ist die Berufung der Priester einzigartig - sie sind die Verwalter der Sakramente, ohne die unsere Errettung nach den Lehren der Kirche nicht möglich wäre.

In den letzten Monaten gab es zahlreiche Angriffe auf den Klerus. Es gab eine Situation, in der jeder Versuch, die Priester zu verteidigen (welche seltsamen Übergriffe sie massenhaft ausgeführt haben sollten, als ob in unserer Kultur ein Gefühl kollektiver Verantwortung herrschte) nicht ohne das rituelle Gedächtnis der Sünden, einige von ihnen, durchgeführt werden konnte sie erlaubten Erinnern wir uns wirklich, wer die Priester für uns sind? Ob wir uns auf feurige Diskussionen über Pädophilie, die Notwendigkeit der ständigen Reinigung der Kirche, Gespräche über Ausschweifungen und Ausschweifungen konzentrieren, wissen wir, was die Priester brauchen? Ist uns noch klar, dass dies keine versehentlich gewählte Gruppe korrupter Beamter ist?

Von der Bescheidenheit zum Abbau

Diskussionen in den letzten Monaten über die Rolle von Priestern in Kirche und Gesellschaft führen sogar zu einer allmählichen Erniedrigung, um nicht zu sagen: gewöhnlicher Zusammenbruch. Ich muss leider zugeben, dass auch einige Priester an dieser Demütigung teilnehmen. Sie sind überzeugt, dass sie, wenn sie sich selbst kritisieren - manchmal sogar zu Recht, obwohl sie oft "unter der Öffentlichkeit" stehen, zur Zufriedenheit der linken Medien - der eine oder der andere Geistliche einen positiven Erfolg erzielen wird Ihr Bild und vielleicht einige der Priester in ihrer Nähe. In Mode, Bescheidenheit erklären, die Bedeutung der materiellen Sphäre der kirchlichen Tätigkeit herabsetzen, aber auch "zu den Menschen kommen". Der Priester ist beinahe ständig unter Druck gesetzt, sich unkonventionell zu verhalten - er fuhr Fahrrad, er erwähnte überhaupt kein Geld, er trug zerrissene Schuhe und benutzte Soutane.

Zunehmend verbreitet ist die Meinung, dass ein Priester "nett" sein sollte, für jeden zugänglich ist, der in einem Raum auf dem Dachboden lebt, kommunikativ, immer lächelnd. Die Sünden der Kirche, die in den letzten Jahren öffentlich gemacht wurden, haben die Sensibilität der Gläubigen für die Augen der Priester erhöht: Von ihnen wird erwartet, dass sie eine nahezu fehlerlose Haltung haben.

Der Druck, den die Gemeinschaft der Gläubigen zunehmend auf die Priester ausübt, ist natürlich zum Teil die Schuld der säkularen und spirituellen "Reformer" der Kirche, die für die Popularisierung der Änderungen des Zweiten Vatikanischen Konzils verantwortlich sind. Nach dieser Logik verschwindet die Bedeutung der Einzigartigkeit der Berufung des Priesters. Der Priester hört daher auf, allgemein von denen empfangen zu werden, die in der Person Christi das heilige Opfer ausüben und ein "Dienstleister" werden. Die Hälfte der Armut, wenn dieser "Dienst" nur die Sakramente betraf, schlimmer noch, dass es selbst bei den Sakramenten nicht um die Sache geht, sondern um eine unbestimmte Offenheit gegenüber einem Mann, die Befriedigung seiner psychologischen Bedürfnisse oder seines persönlichen Trostes. Schließlich können sich die Gläubigen in der Kirche nicht "verurteilt" oder "entfremdet" fühlen.

Das letzte Konzil vollzog vor allem in der Liturgie eine bedeutende Revolution, die den Priester nicht zu einem Führer machte, der die Herde zu Christus führte, sondern zu einem der vielen, deren sechsjährige Studien- und Ordinationsordination ihn dazu veranlasst hatte, am Altar zu stehen. Aber nicht einmal der Altar selbst ist hier wichtig, schließlich können Sie immer davon wegkommen, um ein Zeichen des Friedens zu geben oder die Jungvermählten zu umarmen. Lassen Sie uns im Verlauf hinzufügen, wenn die Liturgie des Opfers anhält.

Wer sollte der Priester dann für uns sein? Soll es wirklich unser "Dienstleister" sein oder jemand anderes? Dies sind wichtige Fragen, vor allem wenn man immer öfter von dem angeblichen Stolz der Kirche erfährt, der angeblich die Gläubigen dazu zwingt, vor den Priestern zu "knien". Soll der Priester jemand sein, den wir - metaphorisch - auf die Knie fallen lassen?

Chance zur Erlösung

Lasst uns für einen Moment die Augen schließen und uns die Welt ohne Priester vorstellen. In Polen ist das fast undenkbar. Im Westen wird dieses Phänomen immer häufiger, aber es gibt keinen Mangel an Geistlichen aus Sicht der Bewohner einzelner Länder. Für sie ist die Kirche als Institution oft beträchtlich marginal. Dies ist offensichtlich eine schreckliche Aussicht, aber wir werden uns hier nicht mit diesem Thema beschäftigen.

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der wir hungrig nach Gebet sind, Eucharistie, Christus, aber wir können es nicht erleben, wir können uns nicht mit ihr vereinigen, weil es keinen Priester gibt. Im Gegensatz zu den Erscheinungen ist dies nicht nur ein Spiel der Imagination. Ks. Jarosław Cielecki - einst Pressereferent an der Seite von Papst Johannes Paul II. - ging auf Ersuchen des Erzbischofs. John Paul Lenga zu einem der kasachischen Dörfer. An einen Ort, an dem seit einigen Jahrzehnten kein Priester eingetroffen ist. Er ging etwas besorgt dorthin, voller Angst, wen er an diesem Ort treffen würde. Was für eine Überraschung war es, als ihn eine Gruppe Männer vor dem Dorf begrüßte, die den Besucher beinahe zwangen würden, auf den Wagen zu steigen und das Dorf ernst zu betreten. Menschen, die ihn sahen, knieten nieder, jubelten und machten das Kreuzzeichen. Wie eine alte Frau später gestand und vor Glück schluchzte, Die einheimische Bevölkerung betet seit einigen Jahren für das Priestertum. Sie versicherte ihr auch inständig, dass sie die ganze Zeit davon überzeugt war, dass er endlich die Zeit sehen würde, zu der der Priester ins Dorf kommen würde, um den lebenden Christus zu seinen Bewohnern zu bringen. Die nächsten Tage waren für Fr. Cielecki ist sehr beschäftigt. Er hätte fast aufgehört, die Eucharistie zu bekennen und zu feiern. Gottes Hunger war dort so groß.

Die Priester sind notwendig, um gerettet zu werden. Mit ihnen können wir unseren Glauben pflegen, darin wachsen und mit Herrn Jesus in Verbindung stehen. Wer meint, er könne sich ohne Priester geistig weiterentwickeln, dass "Männer in Farbe" für ihn nichts benötigt werden, sollte früher über seine Rolle und seinen Platz in der Kirche nachdenken.

Was kann Sie jedoch in der Beziehung zum Priester überraschen? Cielecki, es ist die Tatsache, dass die Leute, zu denen er gekommen ist, fast einen Kult um sich haben. Zumindest scheint es so zu sein. Dies trifft jedoch nicht zu. Wenn sie knieten und jubelten, lag das nicht daran, dass ein Mann zu ihnen kam. Pater Cielecki kam in Persona Christi dorthin, um die Sakramente zu handhaben , die der Weg zur Erlösung sind.

Menschen zu ermutigen, heilige Priester anzubeten, ist in keiner Weise mit Götzendienst oder Vergöttlichung des Menschen verbunden, sondern mit Gottesanbetung, die Priester als Instrumente verwendet, um uns zu ermutigen, mit der Gnade zusammenzuarbeiten, die wir durch das am Kreuz gegossene Blut erhalten haben. Gott sei gelobt, dessen Liebe so außergewöhnlich ist, dass er sich dem Menschen überließ, in Form von Brot und Wein zu uns zu kommen.

Die Revolution, die passiert ist

Warum konzentrieren wir uns dann mehr auf die Kritik an Priestern, als dass wir ihnen Respekt und die normale Sorge für sie zeigen? Lassen Sie uns erklären, dass Priester kritisiert werden können, denn im Interesse der anderen ist nichts Falsches. Es ist jedoch etwas anderes, einen Fehler zu mahnen oder anzuzeigen, und was sonst noch über "Schwarze" klagt, die unsere Erwartungen nicht erfüllen oder unsere Launen nicht erfüllen. Der Grund für das Verschwinden der Anbetung für das Priestertum ist sicherlich das in den Medien erzeugte falsche Bild des Klerus als sympathische Helfer bei materiellen Problemen oder beim Aufbau von zwischenmenschlichen Beziehungen. Und manchmal sogar als Detektive. In der Zwischenzeit besteht die Hauptaufgabe des Priesters nicht aus materieller Hilfe oder Psychotherapie, sondern führt uns zu Gott. Alles andere ist ein Mittel zu diesem Zweck.

Read more: http://www.pch24.pl/dlaczego-powinnismy-...l#ixzz5lTETHLHh

Ein weiterer Grund für das Verschwinden der Anbetung für das Priestertum ist natürlich die liturgische Revolution, die Priester zu kirchlichen Schaustellern gemacht hat. Am Altar ist buchstäblich alles erlaubt. Seit Jahren weggezogen, hat es den Rand des religiösen Lebens, den der alte Rat, der vom Konzil von Trient gebilligt wurde, die Rolle des Priesters während der Liturgie eingeengt hat, so dass er sich ganz auf ein Ziel festlegen kann - nämlich Jesus Christus. Auf diese Weise wurde das Wesen des Priestertums verwirklicht, das in der Entpersönlichung von sich selbst besteht, sich vom Menschen für die Liebe Gottes befreit.

SWII führte wiederum das Gegenteil aus - er stellte dem Priester eine ganze Reihe von Werkzeugen zur Verfügung und öffnete den Weg, um dem Göttlichen, dem Menschen, zu entkommen. Auf diese Weise wurde eine Reihe priesterlicher Sterne geschaffen, die zu jedem Thema sprachen, nicht nur von der Kanzel, sondern auch in den Medien. Als Erzbischof Fulton Sheen seine Fernsehserie begann, betrat er eine Vision in bischöflichen Roben. Und nicht, weil er ihre Farbe und Würde zeigen wollte, sondern um den Menschen ein klares Signal zu geben - ich vertrete Gott, der von mir ein Zeugnis meines Lebens mit ihm erwartet. Und der äußere Ausdruck des Priestertums ist die Soutane und das Kreuz auf der Brust. Wenn wir zum Vergleich die zeitgenössischen medialen Leistungen einiger Kleriker beobachten, sehen wir oft nicht nur eine Soutane, sondern es ist auch schwer, die Farbe zu bemerken, dass ich das Kreuz nicht erwähnen werde.

Gründonnerstag ist der Tag, an dem wir uns in unserem Gebet besonders an die Priester erinnern. Wir wünschen ihnen, dass sie irdische Versuchungen für Christus ablehnen können. Erinnern wir uns daran, dass unsere Haltung auch davon abhängt, ob wir die Priester durch ihr Rrichtiges Verständnis dazu bringen, dem Dienst zu dienen, ob wir es durch falsche Anforderungen oder sogar anstößige Kritik erschweren.

DATUM: 2019-04-18 15:07
Read more: http://www.pch24.pl/dlaczego-powinnismy-...l#ixzz5lTCgwYc1

von esther10 18.04.2019 00:40




Notre Dame: Die Kirche wird wieder auferstehen
Katholische Kirche , Glaube , Kathedrale Notre - Dame , Notre Dame Feuer , Paris

17. April 2019 (LifeSiteNews) - Dieses fast fünfminütige Video ist eines der berührendsten, das ich bei der Tragödie der Notre-Dame-Kathedrale gestern gesehen habe. Es gibt jedoch auch Hoffnung für die Zukunft.

Notre Dame: Die Kirche wird wieder auferstehen
Von Michael J. Matt


16. April 2019 ( T er Remnant ) - Diese RTV Kurz verwendet glücklicher Bilder von Remnant Tours in Paris eine Hommage an Notre - Dame-Kathedrale zu zahlen, die gestern in Flammen verschlungen wurde so vollständig , dass viele dachten , sie auf den Boden sicher verbrennen würde.



Offensichtlich hatte die Muttergottes andere Ideen. Nachdem die Pariser am letzten Abend ihr Brennen mit Rosenkränzen in der Hand beobachtet hatten, wachten sie heute Morgen auf, dass die alte Kathedrale wie durch ein Wunder stehend stand, die Dornenkrone gerettet wurde, die berühmten Rosettenfenster, die Pieta und die Orgel gerettet wurden. Die gottlose Welt hatte entsetzt betrachtet, als eines der wichtigsten Symbole des Katholizismus in Rauch aufstieg und unglaublich weinten.



Eine traditionelle Messe, die zuvor in Notre Dame stattfand
Warum? Könnte es sein, dass der katholische Glaube, auch in Flammen, dennoch immer noch etwas ist, das moderne Menschen instinktiv wissen, dass die Welt nicht ohne leben kann, obwohl so viele es verlassen haben? Wenn Notre Dame in Flammen eine Metapher für die moderne Kirche in Flammen war, ist das Versprechen des Wiederaufbaus nicht auch eine Metapher für das, was kommen wird, wenn der Novus Ordo sein letztes atmet? Immerhin wurde der "Metzgerblock" -Tischaltar in Notre Dame unter dem Gewicht des fallenden Turmes niedergeschlagen, während der alte Hochaltar praktisch unberührt blieb.

Wenn Sie nach einem Schild suchen, suchen Sie nicht weiter. Notre Dame steht noch heute, seit fast tausend Jahren. Und solange sie mit ihren prachtvollen Engeln, schroffen alten Wasserspeiern und prächtigen fliegenden Strebepfeilern dort steht, um die Welt daran zu erinnern, was wir einmal waren und was wir wieder werden können, wenn wir uns wieder an Gott wenden - gibt es Hoffnung.
https://www.lifesitenews.com/blogs/watch...will-rise-again
Notre Dame, priez pour nous.

von esther10 18.04.2019 00:37

UND HEUTE FEIERN WIR ...
DONNERSTAG, 18. APRIL


Gründonnerstag
"Ich habe dir ein Beispiel gegeben"
HEILIGER DONNERSTAG
Public Domain
Aktie


Die Bedeutung der Feier

+ Traditionell werden an diesem Tag zwei Messen gefeiert: Die Chrisma-Messe (während der der Diözesanbischof die heiligen Öle und den heiligen Chrismus für das kommende Jahr segnet und die in vielen Diözesen häufig auf einen anderen Tag in der Karwoche übertragen wird) und den Abend Messe des Abendmahls.

+ Die Abendmesse des Abendmahls markiert den Beginn des Paschal Triduum, der feierlichsten Tage des gesamten Kirchenjahres.

+ Diese Messe zelebriert nicht nur das Geschenk der Eucharistie, sondern umfasst auch das zeremonielle Fußwaschen, das Mandatum (aus dem lateinischen Wort für "Befehl").

+ Am Gründonnerstag lädt uns die Kirche ein, über die absolute Gabe Jesu an seine Anhänger in der Gabe der Eucharistie nachzudenken, die durch seinen bescheidenen Dienst symbolisiert wird. Wir sind aufgerufen, ihn in seinem Dienst und seinem Selbstopfer zu imitieren.

Zum Nachdenken

„ Dies ist der Weg, um Füße zu waschen; es ist im Dienst anderer. Einmal argumentierten die Jünger untereinander darüber, wer der Größte und der Wichtigste war. Und Jesus sagte: "Der Größte unter euch soll der Jüngste werden und der Führer als einer, der dient." Und das hat er getan. Das macht Gott mit uns. Er dient uns Er ist der Diener. Wir alle sind arme Dinge. Jeder! Aber er ist großartig. Er ist gut. Und er liebt uns so wie wir sind. Lassen Sie uns deshalb während der Zeremonie über Gott, über Jesus nachdenken. Es ist keine Zeremonie der Folklore. Es ist eine Geste, sich daran zu erinnern, was Jesus gegeben hat. Danach nahm er Brot und gab uns Seinen Körper. Er nahm Wein und gab uns Sein Blut. So ist Gottes Liebe. Denken wir heute nur an Gottes Liebe. “- Papst Franziskus

Gebet

O Gott, der hat uns gerufen, an
diesem heiligsten Abendmahl teilzunehmen ,
bei dem dein eingeborener Sohn, der
sich dem Tode
hingeben wollte, der Kirche ein neues Opfer für alle Ewigkeit anvertraut,
das Festmahl seiner Liebe
. Wir beten,
dass wir aus einem so großen Geheimnis,
der Fülle der Liebe und des Lebens, ziehen können.
Durch unseren Herrn Jesus Christus, deinen Sohn,
der mit dir in der Einheit des Heiligen Geistes lebt und regiert,
ein Gott, für immer und ewig. Amen.

(aus dem römischen Messbuch : Sammeln Sie für die Abendmesse des Abendmahls)
https://aleteia.org/daily-prayer/thursda...m_content=NL_en
Saint-Profile von Brother Silas Henderson, SDS vorbereitet
https://aleteia.org/daily-prayer/

von esther10 18.04.2019 00:32




https://nypost.com/2019/04/17/man-arrest...-with-gas-cans/

Philosophischer Professor wegen Benzin und Feuerzeug in die St. Patrick's Cathedral in New York verhaftet
Brandstiftung , Katholische Kirche , Katholische , Verbrechen , Marc Lamparello , New York , New York City , St. Patrick-Kathedrale

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/arson

NEW YORK CITY, 18. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Die Polizei verhaftete am Mittwochabend einen 37-jährigen Mann aus New Jersey, nachdem er versucht hatte, Benzinkanister in die historische St. Patrick's Cathedral in New York zu befördern.



Marc Lamparello die Kirche vier Liter Benzin eingegeben, Grillanzünder und Feuerzeuge um 20.00 Uhr, die New York Post berichtet . Er drehte sich um, um die Kirche zu verlassen, um die Sicherheit der Kirche zu vermeiden, verschüttete dabei aber etwas Benzin, was die Wachen bemerkten und die Polizei, die draußen stationiert war, rasch benachrichtigten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholicism

Die Polizei sagt, ein Überwachungsvideo zeigt, wie Lamarello vor der Kirche gegen 18:30 Uhr parken und etwa eine Stunde lang herumlungerte, bevor er zwei Gaskanister und einen Sack mit zwei Flaschen Feuerzeugflüssigkeit und zwei Grillfeuerzeugen aus seinem Van nahm. Eine halbe Stunde später betrat er die Kirche. Die New York Daily News fügt hinzu, dass er ein Flugticket für Hinflug nach Rom hatte, das für Donnerstag abreisen sollte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholicism

Around 7:55pm, a man walked into St. Patrick’s Cathedral in Manhattan with gas cans and lighter fluid, and was subsequently apprehended by @NYPDCT without incident. We thank our partners for their help, and remember - if you see something, say something.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Berichten zufolge behauptete Lamparello, dass er lediglich die Kirche durchschneidet, um den Lieferwagen zu erreichen und wieder aufzuladen. Während der stellvertretende Beauftragte für Geheimdienste und Terrorismusbekämpfung der NYPD John Miller sagte, er sei "unterhalten" und "kooperativ" gewesen, als er verhört wurde, waren seine "Antworten inkonsistent und ausweichend".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/new+york+city

"Ich denke, die Gesamtheit der Umstände, unter denen [eine] Einzelperson in einen ikonischen Ort wie die St. Patrick's Cathedral geht, die vier Gallonen Benzin, zwei Flaschen leichtere Flüssigkeit und Feuerzeuge trägt, ist etwas, worüber wir uns große Sorgen machen", sagte Miller. „Seine Geschichte ist nicht konsistent, daher führt er gerade Gespräche mit den Detectives. Ich denke, wenn Sie dazu noch die Ereignisse am berühmten Feuerplatz in Notre Dame dieser Woche und die gesamte Öffentlichkeit rund um das Thema hinzufügen, ist dies „sehr verdächtig“.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/st.+patrick+cathedral

Dies ist nicht der erste Kampf von Lamparello bei den Behörden; Zuvor war er zweimal in New Jersey verhaftet worden - einmal wegen öffentlicher Trunkenheit und einmal wegen krimineller Vergehen in Newark, der Kathedrale des Heiligen Herzens von New Jersey, nur drei Tage vor seiner Verhaftung in St. Patrick.

https://nypost.com/2019/04/17/man-arrest...-with-gas-cans/

Ein Motiv ist an dieser Stelle unklar; Lamparello ist ein Philosophie-Professor, der am Lehman College und am Brooklyn College gelehrt hat, aus einer katholischen Familie stammt und sogar als musikalischer Leiter der Pfarrgemeinde St. Joseph in East Rutherord, New Jersey, diente. Heavy.com stellt fest, dass er auch ein Autor ist, der unter seinen aktuellen Projekten einen "witzigen Dialog über Argumente für und gegen die Existenz Gottes" hatte.

https://nypost.com/2019/04/17/man-arrest...-with-gas-cans/

"Extrem uncharakteristisch", sagte sein Vater. "Er ist ein brillanter Professor. Seine Schriften - andere Professoren können seine Schriften nicht einmal verstehen. Etwas ist passiert, wir wissen es nicht."

Der Vorfall ereignet sich, als die katholischen Kirchen auf der ganzen Welt nach einem Brand, der die Notre-Dame-Kathedrale in Paris, Frankreich , schwer beschädigt hat, in Alarmbereitschaft versetzt werden
https://www.lifesitenews.com/news/philos...ricks-cathedral



von esther10 18.04.2019 00:29

Jerusalem, Jerusalem, Konverter ad Dominum Deum tuum: Der Herr hat mich in die Hände meiner Feinde gegeben.



Wie sitzt die Stadt einsam, das war voller Menschen, wie wurde sie als Witwe, die unter den Völkern groß war, und Prinzessin unter den Provinzen, wie wurde sie zu einem Nebenfluss

Sie weint in der Nacht weh, und ihre Tränen sind auf ihren Wangen: Unter all ihren Liebhabern hat sie keine, die sie trösten soll: Alle ihre Freunde haben sich mit ihr verräterisch verhalten, sie sind ihre Feinde geworden.

Juda ist aus Bedrängnis in Gefangenschaft geraten, und wegen der großen Knechtschaft: sie wohnt unter den Heiden, findet keine Ruhe; alle ihre Verfolger überholten sie zwischen den Meerengen.

Die Wege von Zion trauern, weil niemand zu den feierlichen Festen kommt: Alle ihre Tore sind verwüstet: ihre Priester seufzen, ihre Jungfrauen sind geplagt und sie ist in Bitterkeit.

Ihre Gegner sind der Chef, ihre Feinde gedeihen; denn der Herr hat sie wegen der Vielzahl ihrer Übertretungen gequält: Ihre Kinder werden vor dem Feind in Gefangenschaft gebracht.

Und von der Tochter Zions ist ihre ganze Schönheit verschwunden: Ihre Fürsten sind wie Hirsche geworden, die keine Weide finden, und sie sind vor dem Verfolger kraftlos.

Jerusalem erinnerte sich in den Tagen ihres Leidens und ihres Elends an all ihre angenehmen Dinge, die sie in früheren Tagen hatte, als ihr Volk in die Hände des Feindes fiel und keiner ihr half: Die Widersacher sahen sie und verspotteten sie an ihren Sabbaten.

Jerusalem hat schwer gesündigt; daher ist sie entfernt: alle, die sie ehren, verachten sie, weil sie ihre Nacktheit gesehen haben: ja, sie seufzt und wendet sich rückwärts.

Ihre Schmutzigkeit liegt in ihren Röcken; sie erinnert sich nicht an ihr letztes Ende; deshalb kam sie wunderbar herunter: sie hatte keine tröster. Oh Herr, siehe, mein Elend; denn der Feind hat sich groß gemacht.

Der Widersacher streckte seine Hand über alle ihre schönen Dinge aus; denn sie hat gesehen, dass die Heiden in ihr Heiligtum eingedrungen sind, dem Sie geboten haben, dass sie nicht in Ihre Versammlung gehen sollen.

Alle ihre Leute seufzen, sie suchen Brot; Sie haben ihre angenehmen Dinge für Fleisch gegeben, um die Seele zu entlasten: siehe, Herr, und denke darüber nach; denn ich bin abscheulich geworden.

Ist dir nichts, alles, das du vorbeikommst? Siehe, und siehe, ob es Kummer gibt wie mein Kummer, der mir angetan wird, womit mich der Herr am Tag seines wütenden Zorns geplagt hat.

Von oben hat er Feuer in meine Knochen gesandt, und es herrscht über sie; er hat ein Netz für meine Füße gespreizt, er hat mich zurückgedreht; er hat mich den ganzen Tag verzweifelt und ohnmächtig gemacht.

Das Joch meiner Übertretungen ist an seine Hand gebunden. Sie werden gekrümmt und steigen auf meinen Hals. Er hat meine Kraft fallen lassen, der Herr hat mich in ihre Hände gegeben, von denen ich nicht aufstehen kann.
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...vertere-ad.html
heiliger Donnerstag
+
https://rorate-caeli.blogspot.com/

von esther10 18.04.2019 00:28





Allah Akbar: Als Notre Dame verbrannte, feierten Muslime in den sozialen Medien
Agrif , Katholisch , Hassrede , Islamismus , Notre Dame , Notre Dame Feuer

18. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Hunderte von Hassbotschaften wurden am vergangenen Montagabend in den sozialen Medien veröffentlicht, während das verheerende Feuer, das das Dach der Kathedrale Notre Dame in Paris zerstörte, immer noch tobte. Viele dieser Nachrichten wurden auf Konten mit sichtbar islamischen Namen unter dem Hashtag #NotreDame veröffentlicht.

Beschwerden werden von der AGRIF (Allianz gegen Rassismus und für die Achtung der französischen und christlichen Identität) * erhoben, einer offiziellen Verteidigungsliga, die in der Lage ist, in solchen Angelegenheiten eine Strafverfolgung einzuleiten.

„Allah Akbar, fick Frankreich, fick die Schweine. Karma, lass uns jetzt eine Moschee Inchalah zerstören und bauen “, schrieb ein Mann namens Fares, der von einem jungen schwarzen Mann dargestellt wurde.


Eine junge algerische Frau, Lamia Bentebba - oder zumindest ein anscheinend echter Twitter-Account mit diesem Namen - veröffentlichte eine Aufnahme aus einem alten Film, der die Kathedrale von Paris mit der Bildunterschrift zeigt: „Diese Notre Dame wird eines Tages verschwunden sein.“ ein Kommentar in englischer Sprache: "Stellen Sie sich vor, trauriger über das Bauen eines Staates zu sein als die Millionen brauner Menschen, die durch Kolonialismus und Imperialismus getötet wurden - und die Menschen zeigen erneut, dass sie kein Situationsbewusstsein haben oder ein grundlegendes Einfühlungsvermögen haben.

Yxnis schrieb: "Das Karma ist zu heiß, sie haben sich über Mekka lustig gemacht, jetzt brennt Notre Dame." Er bezog sich auf den 15-jährigen Jugendlichen Hugo, der in den sozialen Medien Beleidigungen und Todesdrohungen erhielt, weil er den Kaaba-Stein verglichen hatte in Mekka zu einem TV-Spiel, "In Ze Boite" ("In the Box").

Dies sind nur einige Beispiele für Wellen von Beleidigungen und „Likes“, die die Kluft zwischen der historischen katholischen Bevölkerung Frankreichs und einer wachsenden Bevölkerung islamischer Migranten deutlich machen.

Politische Rache, religiöser Hass, Hinweis auf poetische Gerechtigkeit und einfache Arroganz bei der Ankündigung einer erhofften Dominanz Frankreichs durch den Islam diktierten die Worte dieser Botschaften. Sie schienen zu zahlreich und wurden von zu vielen überprüften Benutzern gemacht, um als eine Art Scherz angesehen zu werden.

Mehrere rassistische Tweets von Hafsa Askar, einem College-Studenten in Amiens, der auch Mitglied des nationalen Vorstands der linken Studentenvereinigung UNEF ist, waren aufgrund ihrer öffentlichen Stellung vollständig nachvollziehbar.

Am Montag um 20 Uhr schrieb sie: „Ich interessiere mich nicht für Notre Dame de Paris, weil mir die Geschichte Frankreichs egal ist, ich weiß es nicht, zitiere mich einfach“ und: „Die Leute sind es also selbst für einige Holzstücke zu Tränen gerührt… Wallah, du magst die französische Identität zu sehr, während wir keinen Scheiß geben… objektiv ist es nur dein verrücktes Ding, du Whiteys. “


Nur wenige ihrer Kontakte waren anderer Meinung. Eine hat getwittert: „Die einzige Kirche, die beleuchtet, ist eine brennende Kirche.“ Dieses Zitat des spanischen Anarchisten Buenaventura Durruti aus dem Jahr 1936 ist ein Standard-Slogan der Anti-Kleriker. Frankreichs Kirchen wurden in den letzten 18 Monaten, vor allem im Februar und April dieses Jahres, von Brandstiftungen in unerhörten Ausmaßen markiert, eingebrochen, entweiht und beschossen. Diese Worte haben immer wieder auf Kirchenwände und Türen geschrieben worden ist , zum Beispiel hier .

Erst unter dem Druck tausender empörter Webbenutzer löste sich die UNEF endgültig von Hafsa Askars Worten und ihr Twitter-Account ist nicht mehr öffentlich.

Am Mittwoch beauftragte die AGRIF ihren koordinierenden Rechtsanwalt Jérôme Triomphe - auch den Anwalt der Familie von Vincent Lambert, dem französischen Terri Schiavo - mit der Strafanzeige gegen Hafsa Askar.

Auf Initiative ihres Präsidenten Bernard Antony hat die AGRIF auch die Staatsanwaltschaft von Paris beschlagnahmt, um die Identifizierung und das Verfahren gegen die Verfasser der Durruti-Tags an vielen Wänden Frankreichs unter der Qualifikation "Anstiftung zu Straftaten" zu erhalten.

Bernard Antony hat eine besondere Verbindung zur Kathedrale Notre Dame: Er war einer der Gründer der jährlichen traditionellen Pilgerfahrt von Notre Dame von Paris zu Notre Dame von Chartres zu Pfingsten im Jahr 1983. In diesen schwierigen Tagen für die traditionelle Liturgie waren es die Pilger wurden aus den Kathedralen ausgeschlossen und Massen wurden vor den geschlossenen Türen der Heiligtümer gesagt.

Heutzutage nehmen junge (und weniger junge) Menschen zu Tausenden an dem 70 Meilen langen Spaziergang von Paris nach Chartres teil, und traditionelle Messen werden in beiden Kathedralen angeboten. Da Notre Dame so schwer verletzt wurde und Beleidigung von denjenigen hinzugefügt wurde, die die Geschichte und Religion Frankreichs ablehnen, wird eine andere Lösung für den Aufbruch gefunden werden müssen. Organisatoren erwarten ein Rekordergebnis.
https://www.lifesitenews.com/news/allah-...on-social-media
* Disclaimer: Jeanne Smits ist eine der Vizepräsidenten der AGRIF.

von esther10 18.04.2019 00:22



17.April

(Foto: Startseite der neuen Website von Bischof Schneider / Screenshot)

Dieses verheerende Feuer auf der Kathedrale Notre Dame in Paris, das das gesamte Dach überragte und den Kirchturm der prächtigen gotischen Kirche stürzte, hat dem gegenwärtigen Zustand der Kirche der Heiligen Mutter Symbolik gegeben und aufschlussreiche Kommentare aus verschiedenen Quellen, darunter Kardinal Raymond Burke, hervorgerufen und Christopher Ferrara . Die Tatsache, dass es während der Karwoche, dem Höhepunkt der Fastenzeit und dem gesamten liturgischen Jahr, stattgefunden hat, trägt nur zur Dramatik der anhaltenden Krise der Kirche bei - der Lehre, der Moral, der Liturgie und des Geistes - sowie zu den Geheimnissen unserer Erlösung, die wir haben bereiten sich darauf vor, zu gedenken.

Die auffallendste Reflexion über das Feuer und seine tiefgreifende Bedeutung für unsere Zeit stammt wohl von Bischof Athanasius Schneider, dem bekannten Hilfsbischof von Astana, Kasachstan, der seine Gedanken über das tragische Ereignis mit LifeSiteNews (Volltext unten, mit nachgedruckt) ausgetauscht hat Genehmigung). Der zentrale Punkt seiner Reflexion wird im folgenden Absatz zusammengefasst:

Wenn die Hirten der Kirche sich weigern, Buße für den geistigen Zusammenbruch der letzten fünfzig Jahre und für den Verrat des universalen Befehls Christi zu evangelisieren, sollten wir dann nicht befürchten, dass Gott ein weiteres und schockierendes Zeichen wie ein verheerendes Zeichen aussendet ein Feuer oder ein Erdbeben, das den Petersdom in Rom zerstören würde? Gott wird nicht unbegrenzt und schamlos von so vielen Hirten der Kirche unserer Zeit verspottet, durch ihren Verrat am Glauben, durch ihren sykophantischen Dienst an der Welt und durch ihre neo-heidnische Anbetung zeitlicher und irdischer Realitäten. Auch an sie richten sich diese Worte Christi: „Ich sage es dir, wenn du nicht Buße tust, wirst du auch alle umkommen“ (Lk 13: 5).

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...s+in+the+Church

In der Tat wird Gott nicht „unbegrenzt und schamlos“ verspottet, und das Notre-Dame-Feuer könnte durchaus nur „der Anfang von Leiden“ (Matt. 24: 8) für Frankreich, die Welt und die Universalkirche sein. Im Jahr 1917 sagte die Muttergottes von Fatima den drei Hirtenkindern in ihrer letzten Erscheinung: „Beleidige nicht den Herrn, unseren Gott, denn er ist schon zu sehr beleidigt!“ (13. Oktober 1917). Wie wir in den letzten mehr als 100 Jahren gesehen haben, hat die große Mehrheit der Menschheit - einschließlich des menschlichen Elements der Kirche - leider das mütterliche Bitten der Muttergottes ignoriert und ihr dreifach widersprochen.

Während wir mit dem Heiligen Triduum beginnen, der an die rettende Passion, den Tod und die Auferstehung unseres Herrn erinnert und in diese eingeht, lasst uns die Ermahnung von Bischof Schneider beachten und uns mit der von ihm geäußerten edlen Hoffnung vereinigen:

„Möge das Feuer an der Kathedrale Notre Dame in Paris, so traurig und bedauerlich es auch auch sein mag, - besonders in den Hirten der Kirche - eine Liebe und einen Eifer für den wahren katholischen Glauben und für die leidenschaftliche Evangelisierung all derer wecken, die dies nicht tun Glaube doch an Christus. "

*****

Einige Überlegungen zum Brand der Kathedrale Notre Dame de Paris
Die blitzartige Vehemenz, mit der das Feuer die Kathedrale von Notre Dame de Paris überflutete, machte den Eindruck, als wäre ein unerwartetes Ereignis wie ein Blitz aus heiterem Himmel gekommen. Diese Tragödie wurde jedoch als Phänomen betrachtet, nachdem im vergangenen Jahr Hunderte systematischer Brandanschläge auf verschiedene heilige Gegenstände der katholischen Kirche in Frankreich stattgefunden hatten.

Es ist auch bezeichnend, dass der Brand in Notre Dame zu Beginn der Karwoche stattfand, die das Herz des liturgischen Jahres für alle Katholiken darstellt. Da der Sachverhalt noch nicht bekannt ist, gibt es keine Beweise, auf die sich die Behauptung stützen könnte, die Kathedrale zu zerstören. Man hat jedoch ein mulmiges Gefühl im Inneren, vor allem wenn man die Kette systematischer antikatholischer Ereignisse, Marginalisierung, Diskriminierung und Spott betrachtet, die der katholische Glaube durch das politische Establishment Frankreichs und die französische Medienlandschaft erlebt hat sind fest in den Händen der gegenwärtigen anti-christlichen und Freimaurer-Mächte in Frankreich.

Notre Dame ist nicht nur das symbolischste kulturelle und religiöse Zeichen für die katholische Kirche in Frankreich. Da Frankreich den Titel "älteste Tochter der Kirche" trägt, hat auch ihre Hauptkathedrale eine tiefe kulturelle und religiöse Bedeutung für die gesamte katholische Welt.

Die Zerstörung eines sichtbaren Zeichens von so großer Ausdehnung wie der Kathedrale Notre Dame de Paris enthält auch eine unverkennbare spirituelle Botschaft. Das Feuer von Notre Dame ist zweifellos ein kraftvolles und bewegendes Zeichen, das Gott seiner Kirche zu unserer Zeit gibt. Es ist ein Cri de Coeur [Herzensschrei] nach authentischer Bekehrung, vor allem unter den Hirten der Kirche. Das Feuer hat Notre Dame, ein Jahrhunderte altes Meisterwerk des katholischen Glaubens, weitgehend zerstört. Dies ist eine symbolische und sehr eindrucksvolle Darstellung dessen, was im Leben der Kirche in den letzten fünfzig Jahren geschehen ist, da die Menschen Zeuge eines Ausbruchs der wertvollsten spirituellen Meisterwerke der Kirche geworden sind, dh der Integrität und Schönheit des katholischen Glaubens, der Katholische Liturgie und katholisches Sittenleben, besonders unter Priestern.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...asius+Schneider

Der Höhepunkt dieses jahrzehntelangen spirituellen Feuers hat sich in den sexuellen Missbrauchsskandalen manifestiert, die die gesamte Kirche zutiefst erschüttert haben. Leider müssen wir sagen, dass der Umgang mit dem sexuellen Missbrauchsskandal mehr oder weniger auf der Ebene der emotionalen Betroffenheit geblieben ist. Die wahren Wurzeln dieser Krise wurden weder transparent offenbart, noch wurden wirksame spirituelle Medizin und peremptorische kanonische Normen angewandt. In einem aktuellen und ausführlichen Essay hat der frühere Papst Benedikt XVI. Eine der wichtigsten Wurzeln der Missbrauchskrise identifiziert, nämlich den Verlust des wahren Glaubens, die Prävalenz des moralischen Relativismus und die heterodoxe und unspirituelle Ausbildung von Seminaristen. spirituelle Brandstifter in der Kirche heute. Sie betrachten den ehemaligen Papst Benedikt XVI. Nun als Unruhestifter, dessen stumpfe Beobachtungen ihre Brandarbeit behindern.

https://www.catholicfamilynews.org/blog?...s+in+the+Church

Wenn die Hirten der Kirche in Notre Dame nicht eine göttliche Warnung erkennen, werden sie sich wie die Menschen in der Heilsgeschichte verhalten, die die Warnungen, die Gott ihnen oft durch die unbequemen und unverständlichen Worte der Propheten gegeben hat, nicht erkannt haben Naturkatastrophen und verschiedene Ereignisse. Die Tragödie von Notre Dame erinnerte mich spontan an die folgenden Worte unseres Herrn: „Oder die achtzehn, auf die der Turm in Siloam gefallen ist und sie getötet hat. Glauben Sie, dass sie schlimmere Täter waren als alle anderen, die in Jerusalem wohnten? Ich sage dir, nein; aber wenn Sie nicht bereuen, werden Sie auch alle umkommen. “(Lk 13,4-5)

Das tragische Feuer der Kathedrale von Notre Dame de Paris ist auch eine günstige Gelegenheit für alle Mitglieder der Kirche, Buße für die Taten des Verrats zu leisten, die in den vergangenen fünfzig Jahren im Leben der Kirche gegen Christus und seine göttlichen Lehren begangen wurden Jahre. Buße und Wiedergutmachung müssen gemacht werden, insbesondere für den Verrat an dem Befehl von Gott dem Vater, dass die ganze Menschheit an seinen göttlichen Sohn, den einzigen Retter der Menschheit, glauben sollte. Denn Gott will positiv nur die eine und einzige Religion, die glaubt, dass sein inkarnierter Sohn Gott und der einzige Retter der Menschheit ist. Buße und Wiedergutmachung müssen auch für den Verrat an Christi ausdrücklichem Befehl gemacht werden, ausnahmslos alle Nationen zu evangelisieren, allen voran das jüdische Volk. Denn zu ihnen sandte Christus zuerst seine Apostel,

Wenn die Hirten der Kirche es ablehnen, Buße für den geistigen Zusammenbruch der letzten fünfzig Jahre und für den Verrat des universellen Befehls Christi zu evangelisieren, dann sollten wir nicht befürchten, dass Gott ein anderes und schockierenderes Zeichen sendet, wie ein verheerendes Feuer oder ein Erdbeben, das den Petersdom in Rom zerstören würde? Gott wird nicht unbegrenzt und schamlos von so vielen Hirten der Kirche unserer Zeit verspottet, durch ihren Verrat am Glauben, durch ihren sykophantischen Dienst an der Welt und durch ihre neo-heidnische Anbetung zeitlicher und irdischer Realitäten. Auch an sie richten sich diese Worte Christi: „Ich sage es dir, wenn du nicht Buße tust, wirst du auch alle umkommen.“ (Lk 13: 5)

Möge das Feuer an der Kathedrale von Notre Dame de Paris, so traurig und bedauerlich es auch sein mag, - besonders in den Hirten der Kirche - eine Liebe und einen Eifer für den wahren katholischen Glauben und für die leidenschaftliche Evangelisierung all derer entfachen, die dies noch nicht getan haben glaube an Christus Und dürfen sie darauf achten, das jüdische und das muslimische Volk nicht aus dieser herausragenden Form der Nächstenliebe zu marginalisieren und feige auszunehmen. Möge das Feuer in Notre Dame auch ein Mittel sein, um in den Hirten der Kirche einen Geist wahrer Umkehr zu entfachen, damit Gott der Gnade einer Erneuerung im wahren Glauben und in der wahren Liebe zu Christus, unserem Herrn, gewähren kann , Unser Gott und unser Retter

Als die Kathedrale von Notre Dame de Paris zu brennen begann, gab es eine Gruppe von Gläubigen, darunter Kinder und Jugendliche, die auf dem Boden knieten und Hagel Maria sangen. Dies war eines der rührendsten und spirituellsten Zeichen inmitten einer großen Tragödie. Möge die Muttergottes, Hilfe der Christen, für uns einspringen, dass die Hirten der Kirche mit Hilfe der Laien beginnen könnten, um die geistigen Ruinen im Leben der Kirche in unserer heutigen Zeit wieder aufzubauen. In der Kirche wie in Paris ist ein Reparatur- und Wiederherstellungsprozess ein Zeichen der Hoffnung.

17. April 2019

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Saint Mary in Astana

Mit freundlicher Genehmigung von LifeSiteNews .

Kathedrale Notre Dame , Feuer , Bischof Athanasius Schneider , Krise in der Kirche


von esther10 18.04.2019 00:22

"

Gott hat mich gerettet", sagt ein Kardinal, der gefoltert und zum Tode verurteilt wurde

Giuseppe Ciccia | NurPhoto | AFP
18. April 2019

Er wurde unter dem kommunistischen Regime in Albanien verfolgt.
Er ist 91 Jahre alt, lebt in Florenz und ist seit 2016 Kardinal. Der aus Albanien stammende Kardinal Ernest Simoni verbrachte 11.107 Tage als Gefangener, die meiste Zeit in Zwangsarbeit. Er ist der einzige lebende Priester, der Zeuge der Verfolgung des kommunistischen Regimes von Enver Hoxha ist, der Albanien zum "ersten atheistischen Staat der Welt" erklärt hat.


© YouTube / CTv
Papst Franziskus mit Kardinal Simoni
Folter
Am 7. April 2019 feierte Kardinal Simoni den 63. Jahrestag seiner Priesterweihe. Er besucht oft Gemeinden in verschiedenen Diözesen, um sein dramatisches Zeugnis zu teilen. Sein letzter Besuch fand Anfang dieses Monats in der Kapelle des San Giovanni-Addolorata-Krankenhauses in Rom statt. „Sie haben alles getan, um mich zu vernichten, aber der Herr hat mich nie im Stich gelassen“, sagt Kardinal Simoni. „Ich wurde durch Hängen zum Tode verurteilt, aber Gott hat mich gerettet.“

"Sie waren kurz davor, meine Arme zu brechen."
Er wurde in der Weihnachtsnacht 1963 verhaftet, nachdem er die Messe gefeiert hatte, nur weil er ein Priester war. „Vier Polizisten nahmen mich mit Gewalt mit; Sie waren gerade dabei, mir die Arme zu brechen “, sagte der Kardinal und erzählte, wie er von den kommunistischen Behörden verhaftet wurde, weil er Exorzismen vollbrachte und weil er die Messe für die Erholung der Seele des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy gefeiert hatte im Vormonat ermordet.

Simoni wurde inhaftiert, gefoltert und zum Tode verurteilt, eine Strafe, die in 25 Jahre Zwangsarbeit umgewandelt wurde. Seine Freiheit erlangte er erst 1990, als das kommunistische Regime fiel.

„Ich habe nie aufgehört zu beten“
Trotz seiner Leiden hat er nie aufgehört, für seine Verfolger zu beten, denn „Jeder, der sagt, dass er Jesus liebt, muss ihn immer lieben, und wenn wir sagen, dass Jesus lebt, ist es keine Mythologie: Es ist die Wahrheit. Er hat mir die Kraft gegeben, sich dem Gefängnis zu stellen. “

Brot und Trauben

Er legt besonderen Wert auf die Bedeutung der Vergebung, denn dies ist es, „das Jesus in die Welt bringt“. Er hat niemals Hass oder Groll gegen seine Gefängniswärter gebraucht, weil „nur die Liebe siegt“.

Er feierte die Messe als Gefangener, benutzte Brot, das er selbst gebacken hatte, und Trauben, die er mit den Händen zerquetschte, um Wein zu machen, den er auf dem Altar weihen konnte.



Stichworte: KIRCHENVERFOLGUNG VON CHRISTEN
Top-Geschichten
https://aleteia.org/2019/04/18/god-saved...emned-to-death/

von esther10 18.04.2019 00:15

Das „Forum Deutscher Katholiken“ zur Kassenfinanzierung des Trisomie-Bluttests
Veröffentlicht: 18. April 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: behindert, Bluttest, DownSyndrom, Fahndungen, Forum Deutscher Katholiken, Fruchtwasseruntersuchung, Kassenleistung, Lebensrecht, Schwangere, Selektion, Trisomie, vorgeburtlich


Als am 11. April die­ses Jah­res im Bun­des­tag dis­ku­tiert wur­de, ob der Blut­test zur vor­ge­burt­li­chen Fest­stel­lung der Tri­so­mie in den Ka­ta­log der Kas­sen­leis­tun­gen auf­ge­nom­men wer­den sol­le, sa­ßen auf der Zu­schau­er­tri­bü­ne ei­ni­ge Kin­der und Ju­gend­li­che mit Tri­so­mie 21. Es war al­so schon des­halb für die Ab­ge­ord­ne­ten nicht ganz leicht, über die Fi­nan­zie­rung des­sen zu spre­chen, was bei ei­nem ent­spre­chen­den Be­fund sehr oft zur Tö­tung des un­ge­bo­re­nen Men­schen führt.

Sie spra­chen über das Recht auf Nicht­wis­sen, über die Lie­bens­wür­dig­keit der Men­schen mit Tri­so­mie 21, über ih­re Freu­de am Le­ben, ih­re vie­len Fä­hig­kei­ten, na­tür­lich auch – wie im­mer – über das Recht der Frauen auf Selbst­be­stim­mung über ih­ren Kör­per. Vor al­lem aber dis­ku­tier­ten sie in Wahr­heit da­rü­ber, ob ein Em­bryo mit dem Chro­mo­som „zu viel“ ein Recht auf Le­ben hat.

Vor­der­grün­dig spricht die Lo­gik da­für, den Blut­test zur Kas­sen­leis­tung zu ma­chen, weil die Frucht­was­ser­un­ter­su­chung – die nicht un­ge­fähr­lich ist und zu Fehl­ge­bur­ten füh­ren kann – von der Kas­se be­zahlt wird. Und wa­rum sol­len Frau­en 130 bis 500 Eu­ro für ihn zah­len, wenn die pro­ble­ma­ti­sche­re Un­ter­su­chung kos­ten­los ist?

Doch damit wird das Tor weit ge­öff­net für die im­mer in­ten­si­ve­re Su­che nach An­zei­chen für das Down-Syn­drom. Der Test auf Tri­so­mie 13, 18 und 21 er­öff­net aber kei­ne Chan­cen auf vor­ge­burt­li­che Be­hand­lung. Er dient ein­zig und al­lein da­zu, El­tern vor die schreck­li­che Ent­schei­dung zu stel­len, ihr Kind ab­zu­trei­ben oder Le­ben zu las­sen. Über Le­ben und Tod des Men­schen zu ver­fü­gen, kommt die­sem al­ler­dings nicht zu.

Da­mit nicht ge­nug. Der Test öff­net das Tor auch für im­mer wei­ter­ge­hen­de vor­ge­burt­li­che Fahn­dun­gen nach even­tu­el­len zu­künf­ti­gen Krank­hei­ten: zum Bei­spiel Krebs­nei­gung, Herz­schwä­che oder Di­a­be­tes. Ir­gend­wann wird man nach nicht er­wünsch­ten Ei­gen­schaf­ten – et­wa „fal­sches“ Ge­schlecht oder man­geln­de In­tel­li­genz – su­chen.

Auch keine Finanzierung der Fruchtwasseruntersuchung
Lo­gik und Ethik ver­lan­gen da­her nicht nach der Kas­sen­fi­nan­zie­rung des Blut­tests, son­dern da­nach, erst recht die Frucht­was­ser­un­ter­su­chung nicht mehr zu fi­nan­zie­ren. Für be­han­del­ba­re Krank­hei­ten gibt es an­de­re Di­a­gno­se­ver­fah­ren.

Ei­ne jun­ge Frau mit dem Down-Syn­drom äu­ßer­te sich an­ge­sichts der Dis­kus­sion in ei­ner aus­ge­zeich­ne­ten Spra­che, die man manch an­de­ren nur wün­schen kann. Und die Mut­ter ei­nes klei­nen Jun­gen brach­te es auf den Punkt: Bis jetzt ha­be man sie nicht auf ih­ren Sohn an­ge­spro­chen. Nun ge­be es un­ter­schwel­li­ge Be­mer­kun­gen und auch die Äu­ße­rung, dass „so et­was“ heu­te doch nicht mehr nö­tig sei.

El­tern mit ei­nem so be­son­de­ren Kind sind oft sehr be­las­tet und be­nö­ti­gen be­son­ders viel Un­ter­stüt­zung durch den Staat und je­den Ein­zel­nen. Da­rauf und auf die Fi­nan­zie­rung je­der Hil­fe ha­ben sie An­spruch!

Die Fra­ge nach dem Le­bens­recht ei­nes sol­chen Kin­des, ja je­des be­hin­der­ten, kran­ken, al­ten oder hilf­losen Men­schen, darf – ge­ra­de in Deutsch­land – nie mehr ge­stellt wer­den!
https://charismatismus.wordpress.com/201...omie-bluttests/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs