Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.12.2016 00:03

Im neuen Interview, Journalisten Papst-Spieße, die auf Skandal konzentrieren


Franziskus trifft Präsident Park Geun-Hye von Südkorea im Vatikan am 17. Oktober 2014 Credit: Daniel Ibanez / CNA.

Vatikanstadt, 7. Dezember 2016 / 09.49 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Papst Francis gab ein Interview zu einem belgischen Magazin , in dem er Medien warnte mehrere große Versuchungen zu vermeiden, einschließlich der Wunsch, immer auf Skandal konzentrieren - die er im Vergleich zu "coprophilia" , eine psychische Erkrankung , bei der eine Person einen anormalen Interesse an Kot hat.

"Medien Ich denke, sehr sauber, sehr sauber und sehr transparent. Und fallen nicht - ohne zu beleidigen, bitte - in die Krankheit von coprophilia ", sagte der Papst in seinem neuen Interview, veröffentlicht 7. Dezember

Coprophilia oder coprophagy wird technisch definiert als ein Zustand , in dem eine Person einen anormalen Interesse und Freude in Kot oder Kot hat.

Doch für Franziskus, seine Verwendung des Wortes zu einer Haltung im Journalismus bezeichnet, der immer versucht , Skandal zu kommunizieren.

Da die Menschen in den Medien häufig haben "eine Tendenz zur coprophilia" suchen - das heißt, sie in Freude nehmen und skandalös Nachrichten suchen - ". Eine Menge Schaden anrichten können" diese Haltung

Franziskus machte seine Kommentare zum belgischen Wochenzeitung "Tertio" für die anlässlich der Nähe der außerordentlichen Jubiläums der Barmherzigkeit. Der Herausgeber der Publikation, Geert de Kerpel, führte das Gespräch, das auf einem breiten Spektrum von Themen aus den Medien und der Bischofssynode konzentriert, auf die Religion im öffentlichen Raum und Krieg.

In seinen Kommentaren über Medien, sagte der Papst sie "eine sehr große Verantwortung" gegeben, da ihre Reichweite, sie haben die Fähigkeit, "Meinung zu bilden."

"Medien sind die Erbauer einer Gesellschaft" und als solche sollen eine brüderliche Austausch von Ideen zu fördern, zu erziehen und ein Nachdenken zu bringen. Media ist nicht von Natur aus böse, sagte er, aber darauf hingewiesen, dass wir alle Sünder sind, und sogar in den Medien "haben ihre Versuchungen."


Zunächst einmal können sie zu verleumden oder verunreinigen Menschen versucht werden, vor allem in der Politik, sagte er und warnte auch vor Verleumdung, denn "jeder Mensch das Recht auf einen guten Namen hat."

Um bringen ein Problem von einer Person fernen Vergangenheit ans Licht und sie zur Verantwortung zu ziehen, auch wenn sie bereits die Situation behoben, "ist ernst, es tut Schaden, es hebt eine Person", sagte Francis.

"Es ist nicht auf dieses Recht. Dies ist eine Sünde ist, und es schadet ", sagte er und deutete auf eine andere besonders schädliche Haltung in den Medien:". Fehlinformationen "

Beschrieben durch den Papst, da nur ein Teil der Wahrheit zu sagen, aber nicht die anderen, sagte Francis, dass dies zu tun: "Das ist falsch zu informieren ist. Weil Sie, der Betrachter, können Sie sie die Hälfte der Wahrheit geben. Und deshalb können sie keine ernsthafte Urteil über die volle Wahrheit zu machen. "

Misinforming Menschen "ist wahrscheinlich der größte Schaden, den Medien zu tun. Weil es Meinung in eine Richtung lenkt, wobei die andere Hälfte der Wahrheit entfernt ", sagte er und fügte hinzu, dass, wenn Medien von diesen problematischen Einstellungen bleiben weg", sie sind Erbauer der Meinung und kann sie erbauen, und tun eine immense, immense gut . "

Im Interview fragte Franziskus auch über seine Vision der Reform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, insbesondere die Frage der "Synodalität" in Bezug auf - ein Begriff, Francis oft benutzt hat, als seine Vision zu beschreiben, wie sollte die Kirche strukturiert und Funktion zu werden.

Die Beschreibung der Begriff "Synodalität", sagte Francis, dass die Kirche sich letztlich aus der Taufe geboren ist und von Gemeinden, die sich um einen Bischof zu sammeln, die sie begleitet und unterstützt.

"Der Bischof ist der Nachfolger der Apostel. Dies ist die Kirche. Aber in der ganzen Welt gibt es viele Bischöfe, viele organisierte Kirchen, und es gibt Peter ", sagte er, unter Hinweis darauf, dass es entweder eine" pyramidal "Kirche, wo", was Peter sagt getan wird, "oder eine" synodale "Kirche, wo Peter hält immer noch seine Autorität, sondern "begleitet die Kirche und macht sie wachsen, hört ihr zu."

"Außerdem ist er von dieser lernt, und harmoniert, erkennen, was von den (lokalen) Kirchen kommt, und kehrt zu ihm", sagte er und deutete auf die 2014-2015 Bischofssynode über die Familie als Paradebeispiel dessen, was dieser synodalen Kirche aussieht.

Bischöfe aus der ganzen Welt versammelten sich in Vertretung ihrer eigenen Diözesen ihre Gedanken und Bedenken zu äußern, deren Ergebnis des Papstes Nachsynodales Ermahnung war "Amoris Laetitia."

Franziskus zeigte dann auf den Reichtum der verschiedenen "Nuancen", die während der Diskussion kam heraus und erklärte, dass "es ist die Einheit in der Differenz. Dies ist Synodalität. Nicht gehen von oben nach unten, sondern zu den Kirchen zu hören, zu harmonisieren, zu erkennen. "

In Bezug auf Amoris Laetitia, stellte der Papst, wie sich alles innerhalb des Dokuments mit einer Zweidrittelmehrheit der Synodenväter genehmigt wurde, die eine "Garantie".

"Eine synodale Kirche bedeutet, dass, wenn aus dieser Bewegung von oben nach unten gegeben ist, von unten nach oben. Das gleiche gilt für den Diözesen ", sagte er, fügte aber hinzu, dass Synodalität etwas ist die Kirche noch zu verstehen und zu umarmen müssen arbeiten.


Er verwies auf die lateinische Phrase "cum petro et sub Petro", also "mit Petrus und unter Petrus" als ein Beispiel dafür, wie die lokalen Kirchen sollten in der "synodale" Modell der Kirche zu funktionieren.

Wenn man über die hundertjährige Jubiläum des Ersten Weltkrieges fragte, sagte Francis die Nachkriegs Beharren von "Krieg nie wieder" nicht bestanden, und das Geld wird derzeit die verschiedenen Konflikte auf der ganzen Welt gemacht wird.

"Making Krieg ist eine einfache Möglichkeit, um Wohlstand zu machen", sagte er, aber darauf hingewiesen, dass "natürlich der Preis ist sehr hoch. Blut« Er zeigte auf derzeit laufenden Konflikte in der Ukraine, dem Jemen, dem Mittleren Osten und Afrika als Beispiele .

Als er mehrmals in der Vergangenheit getan hat, darauf bestanden, Francis, dass der Krieg kann niemals im Namen Gottes zu rechtfertigen.

"Der Terrorismus, Krieg, nicht mit Religion zu tun. "Religiöse Verformungen verwendet zu rechtfertigen" Krieg, sagte er, bestand aber darauf, sie haben nichts zu tun mit "dem Wesen" der Religionen, die "Liebe, Einheit, Respekt ist, den Dialog.

Franziskus hatte auch einige Ratschläge für die Priester. Auf die Frage, was er dachte, war sehr wichtig im Leben eines Priesters, sagte der Papst, was ihm in den Sinn kam, war "nicht vergessen, dass du eine Mutter haben, der dich liebt. Hören Sie nicht auf Ihre Mutter die Jungfrau zu lieben. "

Ein zweiter Punkt war zu erlauben, sich "auf Jesus schauen", und zu versuchen, "das Leiden Fleisch Jesu" in ihren Brüdern und Schwestern zu finden.

"Das ist, wo man Jesus finden. Dies als Grundlage. Alles kommt unser Formular hier ", sagte er und erklärte, dass, wenn ein Priester wird" ausgehängt "von dem, der ihn genannt, die Jesus ist, wird er" nie in der Lage sein, das Evangelium zu leben. "

Francis, wie er auch in der Vergangenheit getan hat, sagte der Pfad zu folgen, dass der "Zärtlichkeit ... seien Sie nicht beschämt über die Heilungen von Zärtlichkeit."

"Caress das Leiden Jesu Blut", sagte er. "Heute brauchen wir eine Revolution der Zärtlichkeit in dieser Welt, die von der Krankheit von Herzsklerose leidet."
http://www.catholicnewsagency.com/news/i...-scandal-93365/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/catholic-news/
Von Elise Harris


von esther10 07.12.2016 21:58

Es kommt aus der Waffe mit dem Versuch, die katholische Kirche zu zerstören

29/04/15von Pater Francisco Javier Dominguez
D eit Monaten haben wir beobachtet , wie die meisten deutschen Bischöfe hob die ketzerische Flagge Verwaltung der heiligen Kommunion ohne Aufhebung der Ehe zu scheiden lassen civilly wieder geheiratet, und alle behaupten , zu "Mercy" aber er nicht die Wahrheit unseres Herrn Jesus Christus , so sagte uns klar:
Matthew 05.27

27 Ihr habt gehört , dass gesagt worden ist , Du sollst nicht ehebrechen.

28 Aber ich sage euch , dass jeder, lustvoll eine Frau ansieht , hat schon Ehebruch mit ihr in seinem Herzen.

29 Also , wenn Sie das rechte Auge verursacht Sie zu sündigen, so reiß es aus und wirf es von dir; Denn es ist besser , dass Sie verlieren einen Ihrer Mitglieder, und nicht , dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werden.

30 Und wenn deine rechte Hand führt Sie zu ihm sündigen, abgeschnitten und es von dir werfen; Denn es ist besser , dass Sie verlieren einen Ihrer Mitglieder, und nicht , dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werden.

Diese Tatsache, ungewöhnlich in der Kirche, wollen die heilige Kommunion für die Menschen in Sünde leben, zu verwalten, wurde von vielen lateinamerikanischen Bischöfe setzen wie Modell, um die Leistung der deutschen Kirche applaudiert worden.

Tausende von Priestern und Laien aus der ganzen Welt, die wir in das Gebet gewandert war in den Herzen vieler Bischöfe los und deutschen und lateinamerikanischen Priester als geschlossene im Licht des Evangeliums und vor allem der Mangel an apostolischen Eifer für die Rettung zu sein Seelen, das ist, warum Gott uns dieses Amt gegeben hat, Seelen Himmel zu erreichen zu helfen.

Viele taten wir wissen , was passiert sein könnte. Aber es ist Morgen Ostersonntag IV , wenn wir die Bahn von P. James Martin folgen www.magnificat.tv wir in seinem redaktionellen Kommentar ein waren Zeitbombe , die uns die Ursache für die Veränderung des Herzens in so viele Priester offenbaren setzen und Deutsch Bischöfe. So sagte der redaktionellen Kommentar:

"In einem offiziellen Bericht der deutschen Kirche, wir Bischöfe sagen, dass 52% der deutschen Priester nie bekennen oder wie viel sie tun einmal im Jahr und 42% der Priester beten nie den Tag im ganzen oder das göttliche Büro (das ist eine ernste Verpflichtung aller Priester ist) noch die heiligen Rosenkranzes, oder besuchen Sie die seligen oder das persönliche Gebet ...

Es ist eben diese Priester und die Bischofskonferenz, die die Gemeinschaft "zu geschiedenen und wieder verheirateten geben kann verordnet.

Wie stark!

Die Priester, die Priester der Seelen, Hirten der Herde Gottes, diejenigen, die die Welt als Werkzeuge Gottes zu verlassen, Seelen zu retten ... nicht bekennen oder beten. Was stark!

Jetzt verstand er alles. Das listig ist der Teufel. Wie die sehr schlechte Unkraut in den Herzen der Priester zu bekommen und damit diese nicht über die Rettung der Seelen sorgen machen? Für sie vom Gebet und Beichte entfernt. Wenn die Priester beten oder bekennen nicht ... Was geben sie die Seelen? Sie geben Welt, Weltlichkeit, aber nicht das Heil Christi.

Und wo haben diese Männer bereit, die beten oder bekennen nicht Priester sein? In den Seminaren.

Und wer Sie haben Seminare zu sorgen, als ob sie den Apfel seines Auges waren, so dass sie heilige Priester verlassen?

BISCHOFS.

Das heißt, der Teufel Chaos in den Seminaren anrichtet. Es ist die kryptische Form zukünftigen Priester in Rechnung gestellt. Die meisten Bischöfe wissen nicht, oder zumindest möchte ich glauben, die Lehre in seinen Seminaren gegeben oder Ausbildung, die sie ihre Seminaristen aufnehmen, noch die Erwartungen, die in ihnen sind.

Liebe Freunde, wir müssen viel für die Seminare und Bischöfe beten. Das ist, wo wir die Lehre gerade spielen, die Gemeinden zu erreichen, jede Seele. Wenn bekommt der Teufel können in Seminaren bis zur letzten Seele der letzten Menschen von einer Diözese zu kommen.

Und Sie wissen, was das Gift die letzte Seele der letzten Menschen erreicht?

Sie müssen nur für die Toten zu einer Pfarrei in einer Messe zu gehen. Hören Sie die Predigt, die Platz für Jahrzehnte Menschen nimmt: ". Lassen Sie uns für Fulanito schon im Himmel beten" Viele Priester haben in die Seelen falsche Lehre bekommen, dass es nach dem Tod ist keine besondere Urteil oder Fegefeuer, weder Himmel noch Hölle. Hier geht jeder in den Himmel, zu noy. Denn Gott ist barmherzig zu allen. Als ob die Barmherzigkeit Gottes ist mit der göttlichen Gerechtigkeit unvereinbar.

Wenn die Leute in den Himmel zu gehen aufhören zu kämpfen, wo die Seelen glauben, dass alles, was Sie in den Himmel gehen Sie ... gewinnt der Teufel den Kampf.

Bitten Sie jemanden, Sie wissen, oder dass Sie auf der Straße treffen: Was verzeihen Sie dort nach dem Tod denken? Fragen Sie ihn auch Ihre Leute zu heilen, oder ein Katechet, oder ein Seminarist, oder der Rektor des Seminars oder sogar wagen, dem Bischof zu fragen.

Wenn sie nicht mit Gott auf dem Boden für das ewige Leben zu kämpfen, leben wir blind und krank.

Pater Francisco Javier Dominguez

von esther10 07.12.2016 18:52




Nach Amoris laetitia würde einige der Katechismus überprüfen. No "dubia".

Geschrieben am 2016.12.06 in sinodo2015 .

rBei mehreren Gelegenheiten der Direktor der katholischen Kultur , Pater Antonio Spadaro SJ , wies darauf hin , dass die dubia von den vier Ecken angehoben sind nur wer diese darauf bestehen wollen , auf nicht zu verstehen. Tatsächlich in der jüngsten Interview gewährt Austen Ivereigh das Portal Crux.com hat der Vater Spadaro festgelegt , dass "ein ehrliches Gewissen" können alle Antworten in finden Amoris laetitia .

Aber, wie auch er zeigte der Direktor des aus Crux , der Vatikan - Korrespondent Jhon L. Allen Junior , muss man erkennen , dass die Interpretationen der post-synodale Ermahnung durch mehrere Bischöfe gegeben sind nicht gerade homogen, vor allem für Kapitel VIII.


Bischöfe gegeben sind nicht gerade homogen, vor allem für Kapitel VIII.

"Trotz Drängen der päpstlichen Verbündeten," Allen schreibt , "dass alles vollkommen klar, was der Zugang zum Abendmahl [der Konkubinats ohne verheiratet zu sein, ed], gibt es ein wichtiges Segment der Kirche , die glaubt , dass dies nicht es ist wahr. Ob es eine Mehrheit oder eine Minderheit für den Moment ist es spielt keine Rolle, sie können nicht einfach entlassen werden, weil sie hochrangige Persönlichkeiten in der Hierarchie "umfassen.

Der Beweis , dass vielleicht alles nicht nur sauber und klar über Ermahnung Amoris laetitia ist in den Nachrichten ein Interview von Pater Martin Maria Lintner , Moraltheologe, Professor an der Theologischen Hochschule von Südtirol Brixen / Brixen und Innsbruck in Österreich (in den ersten Fotos ). Für den jungen Theologen, der bereits zu diesem Thema (siehe interveniert hatte HIER ), gibt es keinen Zweifel: AL ist ein "point of no return."

"Aus der Sicht der Moraltheologie" , sagt der religiösen und Theologe, "es bestätigt werden muss , dass der Papst einen Weg für geschiedene und wieder geheiratet geöffnet hat: wir können das heute nicht sagen , es ist ein kategorischer Ausschluss der Sakramente von 'erhalten Eucharistie und der Versöhnung für diejenigen , die in der neuen Vereinigung, nicht aus sexuellen Beziehungen verzichten. Hierzu gibt es keinen Zweifel, von demselben von AL "Text beginnen. Doch angesichts der jüngsten Erklärungen der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, tut er etwas , das eine junge religiöse solche absolute Gewissheit haben, aber es ist wahr , dass die Mahnung mehr öffnet als einige Schimmer.

Auf der anderen Seite, trotz der Klarheit, die den Vater Lintner sieht, glaubt er, dass eine Revision des Katechismus der Katholischen Kirche nützlich wäre, vielleicht die besser die pastorale Lehre mit AL innoviert auszudrücken.

"Das Problem", erklärt der Theologe eine Einnahme bekannte Thema von einigen Interpreten des Dokuments, "ist , dass eine objektive Sünde kann nie von der Person abgenommen werden, der es tut. Die Sünde ist immer , dass einer Person , die sich frei, bewusst, bewusst das Böse sucht , die die gut unterlässt. AL erkennt an , dass dies nicht von all denen sagen, die in komplexen Situationen leben, oder so genannte "irreguläre" . Auch sagt er , dass einige Leute in diesen Situationen nicht anders handeln , um nicht zu machen , sich der Sünde schuldig: zum Beispiel, nicht aufgeben Ihr Partner , weil dies für Sie ein Akt der ernsthaften Mangel an Verantwortung sein würde, oder geben Sie nicht auf die sexuelle Intimität drücken Liebe und Zuneigung für einander haben und nicht ihre Treue oder das Wohl der Kinder zu gefährden. Warum sollte es die Formulierung in der CCC 2384 zu ändern, wo es heißt , dass in jeder Situation, die geschiedene / remarried in einem "Zustand der öffentlichen und dauerhaften Ehebruch" gesetzt wird.

Eine interessante These, obwohl wirft eher ein "dubia". Der Beweis, dass nach nicht alles AL ist so klar, wie man glauben möchte. (LB)
http://sinodo2015.lanuovabq.it/dopo-amor...o-nessun-dubia/


von esther10 07.12.2016 00:58

"Überlegungen zur dubia der vier Kardinäle"
von John RT Lamont, DPhil


Cardinals Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner haben durch das Senden fünf ein Signal Dienst an der Kirche durchgeführt dubia auf die apostolische exortation Amoris laetitia dem Heiligen Stuhl und forderte eine verbindliche Klärung der Bedeutung dieses Dokuments, und dann öffentlich zu machen , den Text der dubia , wenn keine Antwort auf sie gegeben wurde. Kardinal Burke hat mit der Erklärung , diese Initiative in einem Interview mit Edward Pentin der einen weiteren Dienst an der Kirche durchgeführt National Catholic Register am 15. November th 2016, und die besagt , dass , wenn keine Antwort auf die gegeben wurde dubia die Kardinäle haben eine machen würde formalen Akt der Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers.

https://www.lifesitenews.com/news/papal-...ot-binary-dubia

Wie richtig ist, die dubia wurden in einer angemessenen Weise auf eine offizielle Anfrage dieser Art formuliert, und der formale Akt der Korrektur auf die sich Kardinal Burke ist ein Akt mit einem Rechtscharakter. Katholiken finden es vielleicht hilfreich , eine Präsentation der kanonischen, historischen und theologischen Hintergrund der gegeben werden dubia und dem vorgeschlagenen Akt der Korrektur, und auf die Situation, die die Wirkung der Cardinals geführt hat. Vor diesem Hintergrund besteht kein Zweifel , auch bekannt für die vier Kardinäle, aber es ist weniger zugänglich für diejenigen , die ihre Fachkenntnisse fehlen. Dieser Artikel soll mit dem Verständnis und Wertschätzung für ihre Initiative zu helfen.

https://lifepetitions.com/petition/pope-...amoris-laetitia

Die dubia der vier Kardinäle wurden Franziskus am 16. September gesendet th 2016. Sie sind wie folgt (die Nummerierung ist für eine einfache Referenz hier eingefügt):

1. Es wird gefragt , ob nach den Bestätigungen der Amoris laetitia (nn. 300-305), ist es nun möglich geworden, die Absolution im Bußsakrament zu gewähren und damit zum Abendmahl eine Person aufzunehmen , die, während sie von einem gültigen gebunden eheliche Bindung, lebt zusammen mit einer anderen Person mehr uxorio ohne die Voraussetzungen für eine von einer dritten erfüllen Familiaris consortio n. 84 und anschließend durch bekräftigte Reconciliatio et paenitentia n. 34 und Sacramentum caritatis n. 29. Kann der Ausdruck "in bestimmten Fällen" im Sinne der Anmerkung 351 gefunden (Nr. 305) der Ermahnung Amoris laetitia zu geschiedenen Personen angewendet werden , die in einer neuen Vereinigung sind und die weiterhin leben mehr uxorio ?

2. Nach der Veröffentlichung des post-synodale Ermahnung Amoris laetitia (vgl n. 304), braucht man noch die die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika als gültig betrachten Pracht Veritatis n. 79, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, über die Existenz von absoluten moralischen Normen , die sich schlecht Handlungen untersagen und die ohne Ausnahmen sind verbindlich?

3. Nach Amoris laetitia (n . 301) ist es noch möglich , zu bestätigen , dass eine Person , die ihren gewöhnlichen im Widerspruch Gesetz zu einem Gebot Gottes lebt, wie zum Beispiel die, die Ehebruch (vgl Mt 19 , 3-9) verbietet, findet sich selbst in einer objektiven Situation von Grab gewöhnlichen Sünde (vgl Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, Erklärung, 24. Juni 2000)?

4. Nach den Bestätigungen der Amoris laetitia (n. 302) auf "Umstände , die moralische Verantwortung zu mildern" , braucht man immer noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika zu betrachten Veritatis splendor n. 81, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, wonach " die Umstände oder Absichten niemals eine Handlung in sich schlecht durch seine Aufgabe in einem Akt" subjektiv "gut oder vertretbare als eine Wahl verwandeln"?

5. Nach Amoris laetitia (n. 303) braucht man noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika betrachten Veritatis splendor n. 56, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, schließt aus, dass eine kreative Interpretation der Rolle des Gewissens und betont , dass das Gewissen nie auf legitime Ausnahmen absolute moralische Normen zugelassen werden , die in sich schlecht Handlungen , die aufgrund ihrer Aufgabe verbieten ?

Keine Antwort auf diese dubia ist eingegangen.

hier geht es weiter
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/12...ia-of-four.html

Heute ist diese Antwort eingegan gen , 6.12.2016

Papst antwortete vier Kardinäle in Brief Argentinien Communion Genehmigung für 'wieder geheiratet': Vertraute


https://www.lifesitenews.com/news/papal-...ot-binary-dubia
*

Religiöser Bürgerkrieg

ROM, 5. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - italienische katholische Historiker Roberto de Mattei hat erklärt , dass Franziskus Weigerung über die vier Kardinäle Fragen zu beantworten , ob Amoris Laetitia katholischer Lehre entspricht selbst "schon eine Antwort," die Auswirkungen von denen , sagt er, gibt an, dass die katholische Kirche in eine eingetreten ist "religiösen Bürgerkrieg."

"Diese Situation ist so ernst, dass eine neutrale Position ist nicht mehr möglich. Heute sind wir in einem Krieg sind, ein religiöser Bürgerkrieg, "de Mattei sagte Lifesitenews in einem Exklusiv-Interview in Rom im letzten Monat.

"Es ist wichtig, dass heute zu verstehen, gibt es eine klare Wahl zwischen Treue zur Kirche, zu der ewigen Magisterium oder Untreue, die Fehler bedeutet, Ketzerei und Abfall", sagte er.

Dubia Debakel zeigt die Kirche ist in einem "religiösen Bürgerkrieg", sagt berühmte katholische Historike

hier geht es weiter
https://www.lifesitenews.com/news/watch-...o-answer-4-card


https://www.lifesitenews.com/news/watch-...o-answer-4-card

von esther10 07.12.2016 00:54

So wird das Drama "dubia" enden
Der Papst ist in einer schwierigen Lage. Wenn Sie erklärt, dass die von Johannes Paul II gelehrt Prinzipien sind nicht mehr Teil der Lehre der Kirche, würde ein theologisches Erdbeben verursachen.


Mark Drew - 02/12/16 01.44
Franziskus hat es abgelehnt, vier Kardinäle Zweifel an seiner Lehre über die Ehe zu beantworten. Die Kirche ist jetzt in Neuland.

Forecasting ist ein gefährlicher Zeitvertreib für Kommentatoren und das Pontifikat von Papst Francisco das Geschäft der Erstellung von Prognosen scheint besonders gefährlich. Im vergangenen April, als Francisco ein Dokument namens Laetitia Amoris (Die Freude der Liebe) ausgegeben, warnte ich die Leser rund um eine Frage unbeantwortet fort Kontroverse zu warten . Jetzt sehen wir , dass nicht falsch war.

Die offene Frage wurde heiß diskutiert , dass in den beiden Synoden der Bischöfe in den Jahren 2014 und 2015 statt - das heißt, wenn die geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken die Eucharistie unter bestimmten Umständen zugelassen werden könnten. In Synoden förderte der Vorschlag von Francisco Prälaten Hand gepflückt durch, stand eine starke Opposition von vielen Bischöfen und es versäumt , nicht den notwendigen Konsens zu bekommen . Das Dokument , das von der Sitzung des Jahres 2015 hergestellt wurde mit einer zweideutigen Formel aus, im Wesentlichen die Frage ausweichen.

Nach der Synode waren alle Augen auf Francisco zu sehen , ob sie würden mit einer klaren Entscheidung eingreifen. Päpste in der Regel veröffentlichen post-synodale Ermahnungen nach diesen Sitzungen teil . Die meisten sind harmlos und sind bald vergessen, aber das weckte Hoffnungen und fiebrige Ängste in einer polarisierten Kirche. Als er ankam, Leser eifrig über 300 Seiten blätterte die mit Spannung erwartete Antwort zu finden. Diese Antwort, in zwei Fußnoten versteckt, war wieder nicht eindeutig.

Die letzten sechs Monate hat manchmal einen Zermürbungskrieg erschien. Der Streit konzentriert sich in erster Linie auf , wie der Papst interpretiert werden 's Worte. Einige nationale Bischofskonferenzen - Deutschland zum Beispiel - scheinen mehr oder weniger einig zugunsten der Disziplin zu liberalisieren, während andere - wie Polen - darauf bestehen , dass sich nichts geändert hat. Die Bischöfe von Buenos Aires präsentiert ein Papier darauf hindeutet , dass nun der Weg für geschiedene zur Kommunion und wieder geheiratet in einigen Fällen offen ist , wo subjektive Schuld Dokument vermindert haben könnte. Der Papst antwortete mit einem privaten Brief , diese Interpretation so gut zu empfehlen. In dem, was ein vertrauter Aspekt von Streitigkeiten über die wahren Absichten des Papstes geworden ist, wurde der angeblich privaten Austausch durchgesickert, ein durchsichtiger Versuch , Impulse für die Liberalisierung Trend zu geben.

Die Division ist nicht nur zwischen den nationalen Gruppen; auch intern Bischofskonferenzen aufgeteilt . Erzbischof Charles Chaput der veröffentlichten Standards für Philadelphia Diözese machte es klar , dass die Disziplin würde unverändert bleiben. Diejenigen , die in unregelmäßigen Gewerkschaften könnten Kommunion nur erhalten , wenn sie in Kontinenz leben. Kardinal Landsmann Kevin Farrell, Leiter der neuen Dikasterium vatikan Supervisor von Familienangelegenheiten, kritisierte Chaput für Veranstaltungen , in denen antizipieren, nach zu ihm haben sollte von den amerikanischen Bischöfe kollegial entschieden. Farrell links deutlich angedeutet , dass solche eine Politik auf die favorisierte Option der Barmherzigkeit "von Francis offener sein würde. Laetitia sagte Amoris ist der Heilige Geist spricht.

Unter diesen Manövern eine Bombe. War ein Brief an adressiert der Papst von vier bekannten Kardinäle gegen jede Änderung in der öffentlichen Disziplin zu sein . Es hatte die Form von dubia, "Zweifel" traditionell der zuständigen römischen Behörde durch jene Bitte um Klärung Punkte der Lehre der Kirche oder Kanon der Gesetze als nicht ausreichend klar.

Cardinals ging nur eine gerade aktiv ist, wenn auch in einer Nebenrolle. Cardinal Raymond Burke wird auch als "Stanzer" konservativ bekannt. Die anderen Kardinäle sind alle im Ruhestand: Walter Brandmüller, ein hoch angesehener akademischer Historiker; Carlo Caffara, azobispo emeritus von Bologna und einem aufstrebenden Moraltheologe; und Joachim Meisner, Erzbischof von Köln bis 2014 und einer der treuesten Anhänger der letzten beiden Päpste unter den Bischöfen weltweit.

Die dubia erstreckte sich auf fünf Themen, die alle auf die Lehre des Lehramtes von Johannes Paul II im Zusammenhang , vor allem in Bezug Texte und Veritas Splendor Familiaris consortio enthalten. Klar , dass die Fragen, die alle mit Respekt und detaillierte Argumente präsentiert, waren nicht unschuldig, da s oder Zweck ist zu vermuten , dass es Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Laetitia Amoris, oder zumindest deren Auswirkungen, mit der katholischen Lehre etabliert. Aber sie sind nicht rein rhetorische Fragen : sie den Papst präsentieren, oder die liberalen Theologen , die scheint zu , die Möglichkeit zu entwickeln, mit einem konkreten und präzisen Argumentation, seinen Anspruch favorisieren dass das, was im Gange ist eine authentische Entwicklung der Lehre.

Lassen Sie es bekannt sein , wird der Papst nicht eine Antwort auf die vier Kardinäle liefern. Es war seine entschlossene Stille, schob sie öffentlich die dubia zu machen. Für viele schien es eine direkte Herausforderung Francisco. Um zu bestätigen, hat Kardinal Burke soweit gegangen zu erklären , dass er und die anderen vielleicht eine "formale Akt der Korrektur" machen , wenn der Papst nicht seine Lehre zu klären. Dies bedeutet eindeutig , dass der Heilige Vater ist möglicherweise irrtümlich zu unterrichten.

Was ist die Bedeutung der Stille von Papst Francisco? Und wie viel ist die mutige Initiative der Kardinäle?

Der Papst ist in einer schwierigen Lage. Wenn Sie erklärt , dass die von Johannes Paul II gelehrt Prinzipien sind nicht mehr Teil der Lehre der Kirche, würde ein theologisches Erdbeben verursachen. Nie in der heutigen Zeit ein Papst hat sein Vorgänger verleugnet. Dadurch würde dazu führen , unter den vielen , eine Revolte , die hartnäckig an der Lehre der früheren Päpste haften - nicht nur die letzten beiden, sondern die ganze gesamten katholischen Tradition wie es seit Jahrhunderten entwickelt hat. Es könnte sogar führen zu einer formalen Spaltung.

Noch mehr, relativiert man den eigenen Lehrautorität des Papstes Francisco. Immerhin können , wenn ihre Vorgänger falsch waren, warum jemand denken , dass ihre Aussagen über ihr Leben einen gewissen Wert haben kann?

Auf der anderen Seite, wenn Francisco die bisherige Lehre bekräftigt, dann muss er seine Versuche lassen die Disziplin der Sakramente zu reformieren oder mit Argumenten gehen die zeigen , dass der Widerspruch nur scheinbar ist . Die Befürworter der Änderung, Leiter unter ihnen Kardinal Christoph Schönborn von Wien, gesagt haben , die Veränderung , die wir befürworten nicht die vorherige Lehre umkehren , sondern eine Entwicklung der Lehre. Bisher habe ich nichts gesehen , das mich überzeugt , dass dies nichts anderes als eine bloße Behauptung ist, die nicht durch eine rationale und überzeugende Demonstration.

Sind Sie wütend auf die vier Autoren des dubia der Papst, wie einige vorschlagen? Ich bezweifle es . Immerhin rief er die parresia, die mutige und offene Debatte. Die Zeichen sind , dass er Prozesse zu initiieren, anstatt zu diktieren Ergebnisse glaubt . Er muss erkennen, dann, dass die Initiativen, die die Diskussion zum Ausgleich streben, auch viele beurteilt ungelegen Veränderungen halten sich zurück ein normaler Teil des Prozesses in einer Kirche , die er mehr sein genannt hat "sinodial" oder Hochschule.

Ich bin weniger überzeugt von der heiteren Gemüt vieler Menschen um Francis und kann versuchen , auf seine Popularität nutzen , um ihre eigene Agenda voranzutreiben . Es wurden maßlosen und wütende Reaktionen gewesen. Frangiskos Papamanolis Bishop, Präsident der Konferenz der kleinen griechisch - katholischen Kirche, beschuldigte die vier Kardinäle des Schismas, Ketzerei und sogar Abfall. Niemand, der richtig die katholische Lehre über das Papsttum zu verstehen , die aufsichtsrechtlichen Urteile eines Papstes gedacht Herausforderung macht keinen reneging auf den katholischen Glauben . Ich bin besorgt , dass diese Reaktion einige exemplarisch beunruhigende Faktoren in dieser Debatte , über Wut und spaltenden Rhetorik auf beiden Seiten vorhanden.

Die erste ist die Anti-Intellektualismus , die in einigen Stadtteilen vorhanden scheint . Bischof Papamanolis warf die vier Kardinäle "sophisticated Argumente tun , " als ob es etwas unverzeihlich waren. Papst Francisco hat argumentiert , dass "die Realitäten sind größer als die Ideen." Aber zu verachten verstärken diese Rationalität und logische Diskurs läuft Gefahr , die Kirche zu liefern dem Reich der emotionalen und sentimentalen , so dass letztlich nicht ihre Bemühungen unterstützen zu evangelisieren.

Zweitens besteht das Risiko richtig zu ersetzen , die päpstliche Autorität mit einem übermäßigen Einhaltung einer bestimmten Kartoffel verstehen auf dem Kult der Persönlichkeit grenzend . Ich bin besorgt , dass , wenn diejenigen , die diese Gefahr unter Johannes Paul II scheinen jetzt gewarnt ganz glücklich unter einem Papst zu tolerieren , die glauben , ihre Agenda unterstützt.

Päpste sind Menschen , deren Aufgabe es ist zu katholischen Lehre lehren und in notwendigen Fällen intervenieren Einheit auf Wahrheit wiederherzustellen. Sie können Fehler des Gerichts machen diese Aufgabe zu verfolgen, wie sie in der Vergangenheit gehabt haben und ohne Zweifel in der Zukunft. Sie lehren und regieren gemeinsam mit ihren Partnern - die Bischöfe -, die die Rolle des Anwalts hat und, falls erforderlich, zur Vorsicht mahnen.

Franciso Papst hat sich dafür entschieden , um eine Debatte zu öffnen, und ich glaube , dass eines Tages , in einer globalen Kirche , die konsistente globale Lehre und Disziplin erfordert, wird er oder einer seiner Nachfolger zu schließen aufgerufen wird es . Die Autorität der Bischöfe aus der ganzen Welt brauchen , um in die Entscheidung einbezogen werden, vielleicht in einer zukünftigen Synode oder sogar in einem ökumenischen Konzil
.http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=27920
Fr. Mark Drew , Priester


von esther10 07.12.2016 00:51

[b]5 dubia ... von der Bekennenden


Eminenz, ich in meinem Beichtstuhl sitze und mit allen gelesen und gelernt Papiere, ich hoffe, auch die Antwort des Heiligen Vaters.

Leandro Bonnin - 12/07/16 11.48
Unter den gegebenen Anstieg in den letzten Monaten nach der Veröffentlichung der Amoris Laetitiae Debatte hat meine Aufmerksamkeit die Intervention eines spanischen Kardinal gefangen, den ich nicht kenne, so dass ich Ihre Worte nur gürten.

In einem Artikel in der Zeitschrift New Life veröffentlicht , sagt Kardinal Sebastian , dass "wenn die Zweifler ein , während die Papiere verlassen und setzen sie besser zu bekennen, zu verstehen"

Ich war dieses Argument überrascht, und ich nehme die Dreistigkeit, darüber nachzudenken. Denn während sich die Karte. Er bezog sich auf seine Brüder, tief unten, seine Worte erreichen uns alle, dass wir Ihre Anliegen teilen.

Zuerst habe ich "Lärm machen" diesen Gegensatz zwischen "Rollen" und "bekommen sie zu bekennen" . Die pastorale und liturgische Tradition der Kirche versammelten sich in der jüngsten Magisterium, zum Beispiel in Reconciliatio et poenitentiae und in Dokumenten wie dem Verzeichnis für das Leben und Dienst der Priester darauf hin , dass nur eine der Anforderungen , dass der Priester zu sein gute Beichtvater ... ist zu studieren. Diese Art von Anti - Intellektualismus, um diese Weigerung zu lesen, zu studieren, moralische Reflexion, hin zu einer reinen Pastoraltreffen zu gehen ... haben bereits ihre Ineffektivität und Sterilität gezeigt. Sie landen auf biblische Lehre zu ersetzen und die Kirche, durch Geschmack oder Heilung Vorkommen des Zuges. Die solide Studie liefert wertvolle Werkzeuge Beichtvater. Natürlich es ist noch wichtiger , pastorale Klugheit, das Amt des Beichtvaters Seele mit der Heiligkeit des Lebens, aber eine Sache , entfernen das andere nicht aus .
Zweitens, ich meine Zweifel , Kardinäle , die die vielen anderen zum Ausdruck bringen, allzu die Mine nicht abführen sitzen zu bekennen . Ich verbringe eine Woche mehrere Stunden zu tun, und immer mehr wahrnehmen , besser als in der Mitte der Verwirrung, Relativismus und liquidificación des Denkens und der Moral, es ist immer notwendiger Klarheit. Es unter den Gläubigen heute wächst der Wunsch nach Klarheit, eine Suche nach Gewissheiten , auf dem zu Leben aufzubauen. Style - Antworten "ja , aber nein" oder " , sondern" verursachen Not und nicht zulassen , dass Menschen zu wachsen. Büßer sind die gleichen, dann diejenigen , die setzen "auf den Tisch" Zweifel, implizit.
Drittens, und das ist die wichtigste Sache , die ich sagen sollte, bewirkt , dass der Mangel an Klarheit in der Lehre Verwirrung und Spaltung vor allem im Bereich der Beichte. Wie oft, wie ein Priester, hatte ich Licht auf dem Gewissen eines Gläubigen zu vergießen mir zu sagen "dieser Priester gestand mir, und sagte mir , dies" oder "der Mann Vater gab mir die Erlaubnis für eine solche eine Sache"! Die aktuelle Situation so genau in demselben Portal für bessere Federn beschrieben macht solche Reaktionen sind nicht mehr das Ergebnis des Auftretens einiger Beichtvater lax Gewissen (wie bisher), sondern eine mögliche kirchliche wurde absichtlich provoziert oder . So ein treuer wohnhaft in Argentinien, Überqueren einer Straße oder einem Fluss (eine Diözese eine andere Trennung) kann zwei Beichtväter widersprüchliche Aussagen hören, für das sowohl den Bestimmungen ihres Bischofs, und beide sagen , dass Amoris Laetitiae lehrt. Die Gläubigen manchmal uns sagen: "Aber Vater, bitte vereinbaren! In dem Ende, es ist jeder kleine Lehrer mit seinem Buch "Ich scheine zu in diesem Abschnitt" Einsicht " , die nicht mehr universellen Prinzipien erkennt (" abstrakt "sagen sie jetzt) eine sehr raffinierte Form von Klerikalismus. Die Folgen dieser Mangel nicht beschreiben, aber lassen Sie mich , dass auf diese Weise nur vorschlagen, dieses Thema - und bald andere völlig verschwommen Katholizität. Wie unsere evangelischen Brüder, Pfarrer Pfarrer, ändern Sie die Lehre und Moral.
Daher ist bei allem Respekt für seine Karriere, ohne ihre Absichten in irgendeiner Weise zu urteilen, würde ich sagen:
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=27969
Eminenz, ich in meinem Beichtstuhl sitze und mit allen gelesen und gelernt Papiere, ich hoffe, auch die Antwort des Heiligen Vaters.
Leandro Bonnin , Priester


/b]

von esther10 07.12.2016 00:50

KATHOLISCHE FAMILIE NEWS


Francisco spöttisch und Herablassung Beleidigungen Wird der neue "bedauerlich" Jugend tridentinischen katholisch?

Francisco ist eine typische modernistische Jesuit, der alle Religionen außer ihnen liebt. Im Bericht unten wir katholischen Traditionalisten Beleidigung Francisco Jugend für seine Liebe der wahren Masse, sogar Bücken zu behaupten zu wissen und zu bestrafen moralischen Gründen sehen: "... Diese Steifigkeit wird immer etwas zu verbergen, Unsicherheit oder auch etwas anderes. Rigidität ist defensiv. Wahre Liebe ist nicht starr. "

Lieber Francisco, mit diesen Aussagen erzählen Sie uns mehr über Ihre eigenen toxischen Desorientierung, dass jede der angeblichen Mangel an Loyalität der jungen Katholiken. Die Bedrohung Bergoglio hat meine Kinder und die jungen (und nicht so junge) Katholiken, die den wahren Wert der Masse aller Zeiten erkennen beleidigt. Wir beschäftigen uns mit einem bemerkenswert kranker Mann. Der folgende Bericht spricht für sich. Oremus.

...
In einem Interview Papst beklagt die "Steifigkeit" der jungen Menschen, die die lateinische Messe bevorzugen.
Der Kardinal ernannt Blase Cupich von Chicago Kardinal Pietro Parolin, Vatikan-Staatssekretär trat als Moderator bei einer Pressekonferenz im Vatikan über die Veröffentlichung von "nei tuoi occhi è la mia parola" (In deinen Augen ist mein Wort ).

Das Buch ist die erste vollständige Sammlung von Homilien und Adressen spätere Papst Francisco 1999-2013, als er Erzbischof von Buenos Aires war.

Andere Teilnehmer der Pressekonferenz waren Pater Arturo Sosa, der neue Generaloberin der Gesellschaft Jesu und Jesuitenpater Federico Lombardi, der ehemalige Direktor des Heiligen Stuhls Pressestelle.

Das Buch enthält auch ein neues Interview mit Pater Antonio Spadaro, Chefredakteur von "Civiltà Cattolica". Während des Interviews sprach der Papst über die Bedeutung des Zuhörens, sowie deren Herstellungsverfahren für die tägliche Messe Homilien.

Er sprach auch über die heilige Liturgie. Crux berichtet:

Angesprochen auf die Liturgie, bestand darauf, Franziskus, dass die reformierte Messe nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist hier zu bleiben und "sprechen von einer" Reform der Reform "ist ein Fehler."

Mit der Genehmigung gegenüber denen, die regelmäßige Nutzung der alten Messe, die heute als "außerordentliche Form" bekannt ist die jetzt im Ruhestand Papst Benedikt XVI "großmütig" war an der alten Liturgie angebracht ist, sagte er, "aber es ist eine Ausnahme."

Franziskus sagte der Vater Spadaro, warum einige junge Leute, die nicht mit der alten lateinischen Messe angehoben, aber Wunder bevorzugen.

"Und ich frage mich, warum eine solche Steifigkeit? Fragen Sie, fragen, diese Steifigkeit etwas, Unsicherheit und auch andere cosa.- Rigidität immer versteckt ist defensiv, Wahre Liebe ist nicht starr. "
http://www.cfnews.org/page88/files/7f177...ba3587-653.html
John Vennari

von esther10 07.12.2016 00:50




Der Papst hat sich geweigert, für die über Kommunion klar zu sein "wieder geheiratet", doch jetzt sind wir gezwungen, es zu akzeptieren?

Amoris Laetitia , Katholischen , Glauben , Franziskus

7. Dezember 2016 ( CatholicCulture ) - Innerhalb der katholischen Kirche, die Autorität des Bischofs von Rom , ist beträchtlich. Aber auch päpstliche Autorität und vor allem die päpstliche Unfehlbarkeit-hat ihre Grenzen. Der Papst spricht mit der Autorität , wenn er darlegt , die Hinterlegung des Glaubens, erklärt in Verbindung mit dem Bischofskollegium-was die Kirche immer und überall geglaubt. Wer die Natur der petrinischen Macht versteht , sollte erkennen, dass, auch wenn er auf Fragen des Glaubens und der Moral spricht, gibt es einige Dinge , die Papst nicht sagen kann. Zum Beispiel:

Der Papst kann nicht sagen , dass 2 + 2 = 5. Ebenso wenig kann er die Gesetze der Logik außer Kraft. Also , wenn der Papst zwei widersprüchliche Aussagen enthalten , können sie beide nicht richtig sein. Und da jeder Pontifex die gleiche Lehre Autorität genießt, wenn ein Papst einen anderen Papst widerspricht, ist etwas nicht in Ordnung. Wenn also Amoris Laetitia wider Veritatis Splendor und Casti connubii -earlier päpstlichen Enzykliken, die ein höheres Maß an Lehrautorität-Gläubigen tragen kann nicht dazu verpflichtet werden , den Widerspruch zu schlucken.

Der Papst kann nicht sagen , was Sie denken. Er kann innerhalb gewisser Grenzen, sagen Sie , was Sie sollten denken. Aber er kann nicht einfach durch die Kraft seiner Autorität, Ihre Meinung ändern. Pater Anthony Spadaro, ein enger Berater von Papst Francis, besteht darauf , dass Amoris Laetitia vollkommen klar ist . "Der Papst keinen Raum für Zweifel an der Lehre der Kirche verlässt" , behauptet er. Auch wenn diese Aussage direkt vom Papst selbst kam (was es nicht tut, natürlich), konnte es nicht maßgebend. Wenn Sie Zweifel haben, dann offenbar gibt es Raum für Zweifel; nicht einmal der Papst , dass die Tatsache widersprechen. Im Idealfall würden Sie den Papst und seine Surrogate helfen , diese Zweifel zu beseitigen, anstatt diesen Zweifel darauf hindeutet , Illoyalität impliziert.


Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Der Papst kann nicht autoritativ lehren durch Andeutungen. Auf der umstrittenste Punkt bei den letzten beiden Sitzungen der Bischofssynode diskutiert, Amoris Laetitia ist vage, so dass für radikal unterschiedliche Interpretationen. Pater Spadaro und Kardinal Schönborn und die argentinischen Bischöfe können alle machen ein überzeugendes Argument , dass sie wissen , was Franziskus im Sinn hatte-vor allem , weil der Heilige Vater selbst hat die unterstützt Schönborn und argentinischen Interpretationen. Aber was der Papst im Sinn hatte , trägt nicht das gleiche Gewicht wie das, was der Papst tatsächlich geschrieben . Und das gilt vor allem , wenn es so viele Anzeichen dafür ist , dass der Heilige Vater absichtlich die Frage ungelöst:

Der Papst vermied die Frage direkt in seinem Apostolischen Schreiben Adressierung, verließ die deutlichste Beweis für seine Absicht, in einem obskuren Fußnote, und dann später erzählte Reportern, dass er nicht, dass die Fußnote erinnern konnte.
Er billigte der Interpretation "argentinischen Bischöfe in einem privaten Brief, und die Interpretation Schönborn in einem Flugzeug-Interview.

Offensichtlich war weder eine formelle Erklärung der Lehre magisterium.

Er lehnte es ab , die zu beantworten dubia von vier Kardinäle eingereicht.

Und der italienische Erzbischof Bruno Forte-ein bekannter Theologe, dessen Sympathien sind in der Regel mit Franziskus, und wer den ersten Bericht der Synode in der Ausarbeitung auf der Family- eine Schlüsselrolle gespielt berichtet , dass Franziskus gegen Klarheit gewarnt hatte. Der Papst, Erzbischof Forte enthüllte, sagte: "Wenn wir ausdrücklich Kommunion für den geschiedenen und wieder verheirateten sprechen, du weißt nicht , was für eine schreckliche Unordnung wir machen werden."

Nun sollte es klar sein , dass in Amoris Laetitia , Franziskus sorgfältig vermieden , die Art von verbindliche Aussage machen, die die Zustimmung der Gläubigen befehlen würde. Wir können nicht weniger befohlen zu viel erwartet werden , um eine neue "Lehre" akzeptieren , dass der Papst, aus seinen eigenen Gründen entschieden hat, nicht zu machen.

http://www.catholicculture.org/commentar...tes.cfm?ID=1383

https://www.lifesitenews.com/opinion/thr...e-pope-cant-say
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von katholischen Kultur .

von esther10 07.12.2016 00:48

Warum erschöpft sich das „Wort zum Sonntag“ in substanzloser Sozialkritik?

Veröffentlicht: 7. Dezember 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Alleinstellungsmerkmal, ARD, Belehrungen, Bibel, Dennis Riehle, Fernsehen, Hl. Schrift, Kirchen, Nachdenken, Sozialkritik, substanzlos, Wort zum Sonntag, zeitgeist |2 Kommentare
OFFENER BRIEF an Beauftragte der evang. und kath. Kirche über das „Wort zum Sonntag“



Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Jahrzehnten gehört das „Wort zum Sonntag“ zu den Garanten im deutschen Fernsehen: Weiterhin sind jeden Samstag hunderttausende Zuseher vor den Geräten, mittlerweile auch an den digitalen Empfängern, um das „Wort zum Sonntag“ als einen Impuls für den bevorstehenden Feiertag mit in die Nacht zu nehmen. Riehle, Dennis_5

Auch ich gehöre zu diesen Interessierten, die sich regelmäßig einen christlichen Blick auf unser Zeitgeschehen wünschen. In einem ansprechenden Format, kurz und prägnant, modern und doch seriös – das sind die wesentlichen Eckpunkte einer mehrminütigen Sendung, die zeigen soll, welche Kultur und welche religiösen Traditionen unser Land auch im 21. Jahrhundert fortdauernd prägen.

Die Gedanken, die uns die evangelischen und katholischen Sprecher mit auf den Weg geben, sollen persönlich, aber auch für die Zuschauer in ihr jeweiliges Leben übertragbar sein. Sie sollen wirklichkeitsnah, aber eben nicht dem Zeitgeist hinterherrennend sein. Und sie sollen fundamental im besten Sinne, nämlich den Wurzeln lebendigen Christentums nah, sein.

Das geschieht am sinnvollsten durch die Bibel. Als Heilige Schrift ist sie das wesentliche Instrument, um Menschen zu erklären, was unsere Religion ihnen sagen möchte. Sie ist Grundlage für eine Existenz nach all unseren Werten, den Überzeugungen und den klaren Botschaften christlicher Verkündigung, die die Sendung sein soll:

Keine Kurzpredigt im dogmatischen oder belehrenden Verständnis, sondern ein ganz vitaler Anstoß, der freudig, aber eben nachdenklich machen soll, sich mit dem eigenen Glauben wieder neu kritisch und ermahnend gleichsam auseinanderzusetzen.

Doch wo ist dieses Werk geblieben? Wie oft fragte ich mich in der letzten Zeit, wodurch sich das „Wort zum Sonntag“ noch von dem Kommentar unterscheidet, den ich kuchristusrz davor in den „Tagesthemen“ sah. Denn von der Bibel war keine Rede. Viel eher ein recht weicher Meinungsbeitrag zu aktuellen Themen, dem es an jedwedem christlichen Inhalt fehlte.



Nein, Sozialkritik ist in einem Sendungsformat, das sich explizit mit dem religiösen Verständnis unserer Gegenwart befassen möchte, nicht möglich, solange es an einem Bezug zu einer biblischen Stelle fehlt. Friedensappelle werden in einem solchen Rahmen wertlos, wenn nicht Gottes Vergebung ihre Erwähnung findet. Und finanzpolitische Einordnungen bleiben dann unglaubwürdig, wenn sie im „Wort zum Sonntag“ ohne ein Gleichnis aus dem „Buch der Bücher“ auszukommen vermögen.

Standpunkte, Gutdünken oder Besserwisserei – für sie brauchen wir keine drei Minuten des Samstags. Sie können wir täglich in den sozialen Netzwerken, aber auch im Alltag erleben.

Das „Wort zum Sonntag“ ist viel zu wertvoll, um zu einem Sendeplatz zu verrohen, an dem substanzlose Einordnung dessen geschieht, was ohnehin schon jeder von uns weiß. Die Themen der Bibel, sie sind genauso präsent wie unser Heute – nutzen wir doch dieses Alleinstellungsmerkmal, das „Tagesschau“, Wissensmagazine und Talksendungen eben nicht zu bieten haben:

Die Betrachtung aus diesem Blickwinkel des Religiösen, des Christlichen, der eben doch einzigartig ist, wenn man die Chance nicht vergibt, ihn mit geistlicher Nahrung jeden Samstag neu zu füttern und in Erinnerung zu rufen, wozu wir uns bekennen und worauf wir uns beziehen dürfen.

Mit dieser Ermutigung und den besten Segenswünschen
grüße ich Sie herzlich

Dennis Riehle, Martin-Schleyer-Str. 27 in 78465 Konstanz
Webpräsenz: http://www.Dennis-Riehle.de

von esther10 07.12.2016 00:47




Die Bedeutung von Franziskus 'Schweigen

Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Geschieden Und Wieder Verheiratet Paare , Lateinische Messe , Franziskus , Vatikan Ii

7. Dezember 2016 ( LMS Vorsitzender ) - Silence ist nicht unbedingt eine neutrale Antwort auf eine Frage. Es gibt eine interessante Diskussion darüber in der Gerichtsszene in Ein Mann für alle Jahreszeiten. Schweigen bedeutet Zustimmung aber Zustimmung zu dem, was hängt vom Kontext ab . Schweigen kann Genehmigung und Gefälligkeit bedeuten, oder das Gegenteil: Verachtung, oder einen völligen Mangel an Interesse.

In jedem Fall ist die Frage nach dem Sinn unabhängig von der Frage der Motivation. Motive für Aktionen können im Herzen tief verborgen werden; Bedeutungen sind öffentlich, und werden von den öffentlichen Verständnis von Worten, Gesten und dem Kontext , in dem sie auftreten , eingestellt. Das ist nicht zu sagen , dass jeder eine Person das Verständnis für die Bedeutung einer Aussage oder einer symbolischen Handlung oder Unterlassung, ist unfehlbar; es ist nur das Offensichtliche zu weisen darauf hin, dass es nicht für jeden offen ist das Wort "Nein" zu verwenden "Ja" einfach durch einen geistigen Akt unzugänglich jemand anderes zu bedeuten. Seine Aussage kann unaufrichtig sein, aber es immer noch bedeutet "Nein".

Mit Franziskus, ist es schwer , nicht 'Verwendung des Ausdrucks "erinnerte der Politiker zu werden , meine Position ist sehr klar", die in der Regel durch eine vorbereitete Erklärung folgt, die die Frage nicht beantworten. Wir können sagen , dass der Papst die Position "ganz klar", in ähnlicher Weise ist. Der Weg zu der gegenwärtigen Krise ist übersät mit Hinweisen darauf , wie die Lehre von der Unauflöslichkeit der Ehe aufrechterhalten wird. Aber nicht weniger hartnäckig ist die Behauptung , dass Amoris laetitia nicht einfach Dinge belassen , wie sie vorher waren. Etwas hat sich verändert, was einen großen Unterschied zu einer großen Anzahl von Menschen machen, etwas , das es möglich , für viele Menschen ist früher als offiziell nicht für eine heilige Kommunion, in der Lage jetzt zu erhalten, nachdem sie und ihre freundliche Pfarrer haben ' 'dies zu erkennen.

Die Höhe der Verwirrung ist so , dass es ist nicht klar , auch für diejenigen , die neue Situation begrüßen , welche Kategorie von Menschen , die von dieser neuen Heils bedeckt ist. One 'Bergoglian sagt uns , es geht um Menschen , die am Rande der moralischen Verantwortung sind - die Menschen getrieben nahe an Wahnsinn (man könnte denken) durch die Erpressung von höllischen zweiten Partner. Ein weiterer Bergoglian sagt uns , dass es Menschen in gnadenvollen und glücklichen zweiten Gewerkschaften, die ihren Weg zurück in die Gemeinschaft Schiene erkennen kann. Beide Ansichten können Hinweise im Dokument verweisen, aber nicht alle von Franziskus 'selbsternannten Partisanen sind bereit , das ganze Schwein zu gehen.

In diesem Kessel der Verwirrung lehnt Franziskus zu intervenieren. Die Verwirrung wurde durch seine Aussagen erstellt, seine Dokumente und seinen gewählten Sprechern und Mitarbeitern, so ist es nur natürlich, dass er nicht eingreifen will, zumindest bis es seinen Zweck erfüllt hat. Aber was konnte seinen Zweck sein, dann, und was bedeutet das alles?

Eine Sache zu beachten ist, dass Franziskus 'einheimische politische Kultur peronistischen ist, in dem die raffinierte Erstellung, Wartung und rechtzeitige Auflösung von Mehrdeutigkeit und interne Konflikte - Krisenmanagement - ist ein vollkommen vertraut Art, die Dinge zu erledigen. Tatsächlich brauchen Sie nicht ein peronistischen zu sehen, die Vorteile dieses Ansatzes zu sein. Die Menschen werden Dinge wie der Preis akzeptieren eine Eskalation der Krise zu lösen, die sie unter normalen Bedingungen nicht akzeptieren. Wenn Sie zwei verschanzte Parteien vereinbaren wollen, oder drücken durch schmerzhafte Reformen oder die Rechtsstaatlichkeit aussetzen, könnte es der einzige Weg, es zu tun sein.

Das zweite, was zu beachten ist, dass die Kultur der kirchlichen Politik seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil zu dieser etwas komplementär ist. Der Zusammenbruch des Glaubens an die wirkliche Gegenwart, und der Praxis der Beichte, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind die direkte Konsequenz dessen, was Katholiken gelehrt worden zu tun und zu denken, die ganze Zeit der Kirche offiziellen Dokumenten haben uns gesagt, dass ' die Lehre von Trient bleibt intakt ", während sie in Wirklichkeit nicht, dass die Lehre mit viel Überzeugung durchzusetzen. Die Zweideutigkeiten und Ausflüchte der maßgeblichen Dokumente sind mit Nicken beschönigt und zwinkert der nächstniedrigeren Ebene, der Ebene der päpstlichen Ansprachen und Kurien Anweisungen und Verzeichnisse. Diese nickt und zwinkert werden strenge Anweisungen zu vermeiden, die traditionelle Lehre auf der nächsten Ebene zu erwähnen, die Ebene der Bischofskonferenzen und Seminar curriculums. Auf der Gemeindeebene, auf-Nachricht Priester können offen gegen die alte Lehre predigen.

Lassen Sie mich erläutern.

Schritt 1 : Das Zweite Vatikanische Konzil sagte , dass die Umgangssprache für einige Massen verwendet werden könnte, weil es kann "häufig von großem Vorteil für die Menschen sein kann."

Schritt 2 : Papst Paul VI sagte in einem allocution , dass die Mundart der "die Hauptsprache der Messe" wäre, wenn (ist es nicht wunderbar , der Schlüsselsatz ist im? Konjunktiv Latin 'hat uns abgesehen von den Kindern) von der Jugend, aus der Welt der Arbeit und der Dinge "wie ein" dunklen Bildschirm ".

Schritt 3 : Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt nicht mehr vorgesehen , dass die Lehre der Seminaristen zu machen Messe in Latein zu feiern. Ich war vor kurzem gesagt , dass Allen Hall, das Seminar der Erzdiözese Westminster, nicht der Fall ist eine Kopie des Novus Ordo Missal in Latein haben. Die amerikanischen Bischöfe wurden von der Pflicht befreit, noch in Kirchenrecht, Latein zu Seminaristen zu unterrichten , weil sie erklärt, sie müssen ihre Priester Spanisch unterrichten.

Schritt 4 : Ein Pfarrer heute in einer Pfarrei Newsletter veröffentlichen können (ich habe ein aktuelles Beispiel) ein Angriff auf die Idee der lateinischen Liturgie als völlig absurd.

Oh , aber das ist nicht über Lehre! Ich höre Leser sagen. Wirklich? Nun, hier ist Canon IX des Konzils von Trient:

Wenn einer spricht, sollte ..das die Masse nur in der Volkssprache gefeiert werden; ... Er sei verflucht.
Ja, die aufrichtig, aber nicht besonders hoch Braue Priester, der herauskommt und sagt, in seinem Newsletter, was seine Highers und betters nur angedeutet haben und zwinkerte tatsächlich in Ketzerei verraten worden: in einen direkten Widerspruch eines unfehlbaren Lehre von einem General Rat.

Aus praktischen Gründen hat es einen "Backflip" (in Kardinal Pell 's Satz) der Lehre, aber dies kann nicht eindeutig auf höchster Ebene gesagt werden, zumindest auf den ersten. Wenn die neue Position durch Schicht für Schicht offiziellen Mehrdeutigkeit, halbamtliche Hinweise und Anstöße und inoffizielle Lehre und Praxis impliziert worden sind , dann werden sie bereit sein , offen zu kommen und es sagen offiziell: zumindest gehe ich davon aus, dass dies der Plan, oder zumindest die Hoffnung.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Die Situation mit Amoris laetitia ist nicht so sehr schwer zu verstehen, wenn vor diesem Hintergrund gesehen. Auf der einen Seite gibt es einen ausgetretenen Pfad Konflikt und Verwirrung zu erlauben , etwas zu machen , die völlig inakzeptabel ersten vorstellbar, dann möglich ist, und dann eigentlich das Beste , was wir hoffen können komplette Katastrophe zu vermeiden. Auf der anderen Seite gibt es eine noch bessere ausgetretenen Pfad offiziell etwas zu sagen , das ist wohl im Widerspruch zu der traditionellen Lehre der Kirche nicht; die vertuscht werden semi-offiziell als, wissen Sie, in einer bestimmten Richtung, und lassen Sie uns nicht nur etwas sagen über die alte Lehre; das wird von den Priestern bei der Kohle-Gesicht genommen werden, wirklich das Wohl der Seelen zu suchen, in einer Weise , die einfach und klar wider-nie Trent-Worte Unser Heiland ausmacht.

Werden wir eine Klärung zu bekommen? Nur wenn es eine Politik Umkehr nicht unter Papst Francis-oder alternativ zu erwarten, wenn die Politik nicht mehr Opposition zu gewinnen . Zwar gibt es einige Opposition zu sprechen, während es jemanden von Bedeutung ärgerlich genug ist , um die alten Texte , die alte Lehre Einstellung darauf hinweisen, und sie ernst zu nehmen, dann wird es noch nicht der richtige Zeitpunkt sein , die Situation auf der offiziellen eindeutig zu machen Ebene.

Ist dies ein zynischer Lesen der jüngsten Geschichte? Ich denke, es ist eine gemeinnützige Lesung ist. Ich sage nicht, dass jemand beteiligt hat jeder, aber die besten Absichten hatte. Es geht um viel; die Opposition verschanzt; die Zeit drängt. Was würden Sie tun? Jesus rief seine Jünger so schlau wie die Schlangen zu sein; es hat das Manövrieren und Politisierung in Rom immer gewesen. Das Problem ist, dass, wenn er etwas gesagt überhaupt, wenn er die Kirche jede Lehre gab ihre Kinder zu führen, dann müssen wir mehr ernsthaft die alten Begriffe und Texte zu nehmen, als diese Art von Politik tut. Und, wenn man bedenkt, dass der Papst nicht bereit ist, und sagen, offen zu kommen, dass Jesus über die Scheidung nicht in Ordnung war, fühle ich mich verpflichtet, seinen sogenannten Anhängern entgegenzutreten, die tun.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...f-papal-silence
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von LMS Chairman .

von esther10 07.12.2016 00:46

Von 100 Katholiken mehr als 95 sind in Todsünde getötet oder gestorben.
02/22/15von Pater Lucas Prados


Pater Lucas Prados
Geschrieben von Pater Lucas Prados
"Kehrt um, und glaubt an das Evangelium"

Am vergangenen Mittwoch begannen wir mit der Feier des Aschermittwoch die Fastenzeit. Ein Fest Genügsamkeit, die uns dieses Lebens erinnert, die Notwendigkeit, in einem permanenten Zustand der Umwandlung und der Verpflichtung, immer bereit sein, Gott Rechenschaft zu geben: "Denken Sie daran, Sie Staub sind und Sie konvertieren zu Staub"

Das Evangelium dieses Sonntags gibt die Versuchungen im Vorbeigehen, die Jesus in der Wüste erlitten, als, vom Geist geleitet, war vierzig Tage lang durch Fasten und Gebet. Vierzig Tage der Vorbereitung für die Fastenzeit, als unsere öffentlichen Auftrag, Leidenschaft und Tod am Kreuz.

Und beenden diese kurze Geschichte von den Versuchungen Jesu, das Evangelium erinnert uns an die Notwendigkeit, alles, was wir haben, zu bereuen, zu konvertieren und in der Good News glauben.

Diese Meldung erscheint auf taube Ohren bei den Katholiken heute fallen. Die meisten Katholiken sind, mehr über die karnevale in seinem eigenen Umkehr und Buße zu denken. Und diese Welt, in der wir leben und die von bösen Kräften kontrolliert und geleitet wird, hat uns so einen Verband vor unseren Augen gebracht, dass wir den Zustand unserer Seele nicht erkennen und Buße zu tun und Christus folgen.

Wenn wir veröffentlichen sah die in der Regel jährliche Statistiken Bistümer über die Sonntagsmesse besuchen und die Sakramente empfangen wir völlig sprachlos gelassen werden würde. Von allen Katholiken, weniger als 8% gehen in die Messe am Sonntag. Aber es endet nicht hier, weil 8%, die Messe besuchen regelmäßig nur zwischen 15 und 20% bekennen. Die Zahl der kirchlichen Trauungen gefeiert jedes Jahr um mehr als 70% reduziert, das bedeutet, dass mehr als 80% der Katholiken zwischen 25 und 40 Jahre alt live "vereinigt", ohne die von der Kirche verheiratet.

Als Fazit, dass bedeutet: für alle 100 Katholiken mehr als 95 sind in Todsünde getötet und damit direkt in die Hölle gehen. Haben wir dann auf diese Zahlen umschulen? Sind wir uns denen, San Pedro nicht zulassen, dass sie den Himmel zu kommen? Wenn Sie dies lesen, weil Sie noch am Leben sind. Denken Sie!, Denken Sie noch einmal! Glauben Sie wirklich an Gott? Was erwarten Sie ändern? Wie der Herr im Evangelium dieses Sonntags sagt: Kehrt um, und glaubt an das Evangelium!
http://adelantelafe.com/de-cada-100-cato..._pos=0&at_tot=1

Pater Lucas Prados


von esther10 07.12.2016 00:45

"Kardinal Müller noch nicht erkennen, dass er sein eigenes Amt als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre feckless machen wird"



"Kardinal Müller noch nicht erkennen, dass er sein eigenes Amt als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre feckless machen wird"

Dir sind Zeiten für Stille, aber jetzt ist nicht die Zeit.
" Und ich sage dir: Du bist Petrus; und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen. "(Mt 16,18)
" Aber wenn Kephas nach Antiochia kam, widerstand ich ihm ins Gesicht, weil er verantwortlich gemacht werden sollte. "(Gal 2,11)

Als OnePeterFive in der vergangenen Woche wurde berichtet, haben die Verteidigung der vier Kardinäle mehrere Bischöfe und Theologen kommen, die Franziskus geschrieben haben, und bat ihn , einige wichtige Zweideutigkeiten und potenziell ketzerisch Aussagen in seiner post-synodale Ermahnung, zu klären , Amoris Laetitia . Wir haben nun gelernt, aber, dass Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, werden nicht in ihrer Verteidigung sprechen .

Inzwischen Kritiker von ihrem Brief an den Papst " zum Ausdruck dubia " über gewisse Sätze enthalten in AL - Kritiker wie der neu geprägten Kardinal Blase Cupich von Chicago - sind so weit gegangen , wie die vier Kardinäle zu beschuldigen (und implizit, ihre Anhänger) für "Zweifel an der Frucht von zwei Synoden und die Frucht von Sätzen, die von zwei Dritteln der Bischöfe abgestimmt wurden , die dort waren."

Im Gegenteil, Edward Pentin, die gut informierte Rom - Korrespondent der National Catholic Register , hat uns daran erinnert , dass die so genannte "Kasper Vorschlag" nie auf die Unterstützung der erforderlichen Mehrheit gefunden entweder der beiden Synoden. In der zweiten Synode - nach der ersten ausdrücklich diese Idee des Gebens die heilige Kommunion zu den "wieder geheiratet" Geschiedenen abgelehnt - es war ein Versuch gemacht , die zweideutige Formulierungen nicht eindeutig genug zu halten , so dass alle Optionen in der Folge offen gelassen werden würde. Wie Pentin berichtet, haben die Synodenväter nicht diese subtile Methode zum Zeitpunkt erkennen:

Viele andere Bemühungen wurden dann machte die zweite Synode zu steuern, zum Beispiel durch absichtlich die Worte "Todsünde" auszulassen, so dass der Text absichtlich mehrdeutig, und absichtlich die Schlüsselpassage Weglassen (Nr. 84) in seiner Integrität von Johannes Paul II apostolischen Schreiben über die Familie, Familiaris consortio, insbesondere der Teil, der für remarried Geschiedenen deutlich heilige Kommunion ausschließt, es sei denn , das Paar als Bruder und Schwester leben. "Wir alle stimmten nach den Vorschlägen wir erhalten" , eine Synode Vater sagte dem Register der Bedingung der Anonymität zu Beginn dieses Jahres. "Ich verstand , dass , wenn die" Ja "in Übereinstimmung interpretiert werden würde Familiaris consortio , eine in die richtige Richtung geht. Aber Sie sehen , dass sie in diesen Vorschlägen vorbereitet, sie erwähnt Familiaris consortio , aber zur gleichen Zeit ließ sie offen für andere Interpretationen ... Sie vernachlässigt , einige Dinge zu nennen.
"
Die Nutzung einer Sprache , die hinreichend klar ist , so dass es später ausgenutzt werden könnte , ist nichts Neues in der Kirche. Das gleiche Verfahren wurde mindestens seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil beklagt. In diesem Fall, wie die zweite Synode abgeschlossen wurde die Bühne für eine spätere Interpretation von Papst Franziskus selbst gesetzt - als Erzbischof Bruno Forte enthüllt .

Wir wissen , dass Kardinal Müller den Kasper Vorschlag im Gegensatz vor den Synoden sowie danach .Es ist jedoch Hinweise darauf , dass er in die Annahme einer Art Kompromiss als zweiter Teil der Synode der Familie zu Ende ging gelockt worden sein im Jahr 2015. Am 17. Oktober 2015 die deutsche Zeitschrift FOCUS veröffentlichte ein Interview mit Müller , in dem er sagte folgendes, (nach meiner eigenen Übersetzung):

Kurien Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Leiter der Kongregation für den Glauben im Vatikan, nicht ausschließt , Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene - zumindest nicht "in extremen Einzelfällen." Allerdings kann es nicht so eine allgemeine Zulassung erteilt werden für Bauteile , zur Kommunion der Gläubigen, so Müller; "Aber in bestimmten Fällen könnte es sein , eine solche Zulassung im Bereich des Gewissens." Das ist , was Familiaris consortio , Nummer 84, hatte auch schon vorgeschlagen - im Apostolischen Schreiben von Johannes Paul II im Jahr 1981 verkündet [nach Müller] . "Man kann sich weiter in diese Richtung" , sagte der deutsche Kardinal zu konzentrieren. Als Kriterium, muss man entsprechend zu verfahren "Theologisch verantwortlich Überlegungen."

Ob Kardinal Müller im Sinn hatte, dass "wieder geheiratet" Geschiedenen hatte in ständiger Kontinenz zu leben in diesem 17. Oktober 2015 Interview nicht klar ist - er die Sache nicht ausdrücklich erwähnte. Zu der Zeit, erinnere diskutieren ich dieses Interview mit meiner Redakteure und mit ernsten Sorgen. Hat seine Aussagen deuten auf eine Änderung der Position zu dieser wichtigen Thematik?

Der dritte und letzte Bericht der deutschsprachigen Gruppe der Familiensynode Oktober 2015 schien eine Verschiebung in den Gedanken des CDF Präfekt zu implizieren. Es war in dieser Gruppe , die Kardinäle Kasper und Müller - die beiden vor allem gegenüberliegenden Kardinäle in dieser wichtigen Diskussion über mögliche Zugang zum Abendmahl für "wieder verheiratet" Geschiedenen - gemeldet wurden zu einer Einigung gekommen zu sein , um einen Vorschlag , eine gewisse Unterscheidung der zu ermöglichen diese Fälle der "gelassen werden forum internum " (internes Forum, dh ., durch die Diskussion mit einem Beichtvater oder geistlicher Begleiter ). Dieser Vorschlag, wenn auch vage und zumindest etwas theoretisch, öffnete die Tür genug Franziskus , damit es noch weiter in seinem offenen schieben Amoris Laetitia.

Zu der Zeit, Kardinal Marx - ein Teilnehmer der deutschsprachigen Gruppe - sah, dass es war in der Tat ein wenig Öffnung nun für die "wieder geheiratet" Geschiedenen. Als ich dann berichtet:

Kardinal Marx selbst, als einer der wichtigsten Förderer des Kasper Vorschlag, zeigte auch sehr erfreut , sich mit dem Ergebnis der Synode. Bei einer Pressekonferenz am selben Tag wie die Genehmigung des Abschlussberichts, sagte er: "Ich bin sehr glücklich , dass wir einen Schritt voraus gemacht." Und er nannte es - zusammen mit Kardinal Christoph Schönborn - ein "historischer Schritt" Welche wird "erlauben Franziskus zu weiter auf seinem Weg zu bewegen."

Darüber hinaus Professor Thomas Stark, ein österreichischer Professor, kommentierte nach der zweiten Familie Synode - vor allem in Bezug auf die deutschsprachige Gruppe eigenen Bericht - wie folgt:

Stark fügte hinzu, dass es ein weiteres Beispiel für den "alten, billige Tricks" war, die von den deutschen Bischöfen und ihre Verbündeten verfolgt werden, ihre Tagesordnung beim Empfang der Kommunion indirekt zu fördern, indem die Autorität über die Sache des Papstes an den einzelnen Bischöfen zufallen oder In den Bischofskonferenzen. "Es ist nichts Neues, nur der alte Kasper Vorschlag in andere Kleidung, meiner Meinung nach."

Doch ein paar Monate nach dem Ende des zweiten Synode schien Kardinal Müller zu versuchen , das kleine Riss in der Tür zu schließen, nachdem alle. Er sagte in einem 28. Februar 2016 Interview die folgenden, wie ich dann berichtet:

Als die Zeitung Kölner Stadt-Anzeiger im Hinblick auf die Frage der Zulassung von "wiederverheiratet" Geschiedenen zum Abendmahl wies darauf hin , dass die deutschsprachige Gruppe Synode in 2015 - mit seiner Zustimmung - in Betracht gezogen hatte , die Zulassung der "wiederverheiratet" Geschiedenen zum Abendmahl, sagte Müller:

" Wenn die Ehegatten - wie Papst Johannes Paul II in seinem Apostolischen Schreiben Familiaris Consorti o (1981) erinnerte uns an die immer gültig katholischen Lehre über die Ehe - ' leben zusammen wie Bruder und Schwester ." . . . Aber die Kirche hat keine Möglichkeit , eine rechtsgültig zusammengezogen und wahre sakramentale Ehe aufzulösen oder zu suspendieren. "[Hervorhebung von mir]
Wie ich an anderer Stelle gezeigt haben, es entstand auch an der Zeit , die Frage, warum überhaupt die "slip" von Kardinal Müller in der zweiten Synode geschehen - ohne welche Franziskus gar nicht in irgendeiner Weise beziehen sich auf die Synoden für seine eigene Liberalisierungs Tagesordnung. Es ist, wie wir wissen, eine enge Verbindung zwischen Müller und Papst Emeritus Benedikt XVI - letztere wiederholt gezeigt hat , für Franziskus seine öffentliche Unterstützung , und geschrumpft waren dem offiziellen Schreiben der vier Kardinäle zu reagieren (wie ich durch gesagt wurde , eine zuverlässige Quelle in Rom). Franziskus hat gelobt , auch Benedikt für seine Versprechen "zu üben , unbedingten Gehorsam " gegenüber seinem päpstlichen Nachfolger - was an sich ist ein unkatholisch , was zu tun (wie die Anwendung, zum Beispiel, die Lehre von der "kleinere Übel") .

Nicht lange nach der zweiten Familie Synode im Jahr 2015 Berichte kamen zu uns (und sie immer noch festgehalten werden, von einigen schweren Vatikan - Experten um wahr zu sein) , dass Benedikt hat tatsächlich geben - zum Zeitpunkt der 2015 - Synode - seine subtile Weise implizite Zustimmung für eine Kompromiss. Als ich dann berichtet:

Am Montag, 26. Oktober berichtete Marco Ansaldo in der italienischen Zeitung La Rebbublica , dass es eine Möglichkeit ist , dass es der ehemalige Schüler von Joseph Ratzinger, Kardinal Christoph Schönborn war - ein Befürworter der Liberalisierung Fraktion auf der Synode und der Leiter der deutsch sprachige Gruppe - die in einem kürzlichen Treffen mit dem ehemaligen Papst während der letzten Woche der Synode, im Kloster Mater Ecclesiae zugunsten Kardinal Müller überzeugt Papst Benedikt haben zu beeinflussen, von einer "Minimallösung" (in Magisters Worte).

Diese Behauptung von Marco Ansaldo hat nie öffentlich verweigert worden - damals nicht, und heute nicht.

Ob diese Geschichte wahr ist oder nicht, Kardinal Müller spielt jetzt eine entscheidende Rolle im Hinblick auf die Verteidigung der katholischen Wahrheit in Rom, wie er während der beiden Familien Synoden weitgehend tat. Wird er nun die "slip" zu helfen , sich weigern , zu korrigieren , die während der zweiten Synode stattgefunden haben? Und wird er weiterhin zu behaupten , dass seine Position als CDF Präfekt schließt ihn mit dem Träger kommen (und effektive Rettung) der vier mutige Kardinäle - einige von ihnen, zum Beispiel Kardinal Carlo Caffarra, haben die Ehre Ruf einer gewissen Heiligkeit - die werden nun auch bei der Beseitigung ihrer honorific roten Hüten bedroht? (Es sei daran erinnert hier , dass diese vermeintliche Sanktion ist genau das, was Franziskus wurde berichtet , während einem Anfall von Wut, verwendet haben , um die 13 Kardinäle zu bedrohen , die ihm einen Brief der Besorgnis in der zweiten Synode schrieb, nämlich: "Ich werde entfernen ihre [red] Hüte! ")

Kardinal Müller hat gesagt , jetzt , dass in seiner Position, er spricht und handelt "mit der Autorität des Papstes" , und dass er nicht so kann "in der kontroversen Auseinandersetzung teilnehmen" brachte durch die dubia. Wird er weiterhin am Rande als Zunehmender Druck gegen diese vier Kardinäle und drei Bischöfe zu stehen? Wird er nicht göttlichen Wahrheit über den zweideutigen Erklärungen oder Unvorsichtigkeiten des aktuellen Insassen des petrinischen Amtes verteidigen (zumal der Papst noch nicht gesprochen hat - und höchstwahrscheinlich wird nicht immer so sprechen - auf diesen ausdrücklichen moralischen Fragen ex cathedra )? Will Müller jetzt nicht Gott mehr als den Menschen zu dienen? Wird er sich entscheiden, trotz seiner Beteuerungen, denen zu eilen , die für ihre eigene Verteidigung der Wahrheit leiden - mit dem er auch in dieser Frage verfasst Bücher - oder wird er sie jetzt allein in den Graben verlassen? Wird er versuchen , eine Spaltung zu vermeiden , die implizit bereits vorhanden ist, verursacht durch - oder zumindest erleichtert durch - niemand anders als der Papst selbst? Wird er nicht mutig diese verwirrten Katholiken helfen , indem sie wider Lüge, vorsätzliche Täuschung, und potenzielle Ketzerei im Glauben fest zu stehen?


In diesem Fall scheint es nicht ausreichend ist, um artig und indirekt nicht übereinstimmen (wie Müller es gerade wieder im Mai 2016 durchgeführt wurde , und unter Bezugnahme auf Amoris Laetitia ) oder einfach aufzuschieben. Nun , da der Papst ermutigt praktischen Implementierungen seiner Fehler und ignoriert jene Kardinäle , die ihn höflich entgegenstellen , ein noch explizit resistent Gegenwirkung benötigt wird.

Begreift Kardinal Müller noch nicht , dass er sein eigenes Amt als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre feckless machen wird , wenn er jetzt nicht seine Autorität nutzen und die Aufgaben seiner Charta durchführen coram Deo ? Hat er als Deutscher, erinnere mich noch an die berühmte Martin Niemöller Zitat ? Wird er warten , bis er von diesem sehr Amt entfernt wurde, es zu verlassen , um jemand anderes, wie Kardinal Christoph Schönborn bis dieses Amt zur Anpassung auf die neue Regelung von vermeintlichen Barmherzigkeit?

er kann handeln, bevor es zu spät ist, und das Richtige zu tun für den richtigen Gründen. Und wir werden brennend dafür beten.
http://biblefalseprophet.com/2016/12/06/...faith-feckless/

http://www.onepeterfive.com/between-this...ullers-dilemma/
https://www.lifesitenews.com/news/dubia-...-of-vaticans-to

von esther10 07.12.2016 00:39

Eine Gruppe von jungen deutschen Bischöfe sind nur ungern an die nationale Marsch der Kirche wegen Ketzerei
06/01/16durch gesehen haben

Wir haben gesehen,

Geschrieben von : Haben gesehen
U n umstrittene Dokument der prominentesten katholischen Laienorganisation in Deutschland fragen , für Veränderungen in der Lehre der Kirche über die Scheidung und Homosexualität öffentlich Opposition hat sechs deutschen Bischöfe gewonnen. Widerstand ist bemerkenswert , wie es kommt folgende ähnliche Vorschläge von der Deutschen Bischofskonferenz und wird als eine allgemeinere Opposition gesehen.

Die Vorschläge sind nur ein wenig direkter als Kardinal Reinhard Marx, Präsident der Bischofskonferenz und einer der Rat von neun von Franziskus, der die Praxis der Kirche zu verändern in Bezug auf die befürwortete Gemeinschaft der geschiedenen Paare und wieder geheiratet und in Frage gestellt, die Lehre der Kirche zur Homosexualität. eco Genehmigung sind auch früher in diesem Monat von der Bischofskonferenz von Deutschland gemacht lebenden Menschen homosexuellen Verkehr und anderen sexuellen Beziehungen zugelassen, nicht zuzulassen, wie verheiratete Paare als Mitarbeiter der Kirche nicht funktionieren.

Die Empfehlungen des Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) - Zentralkomitee der deutschen Katholiken - gebeten, die katholische Kirche die Lehre über die Ehe und die Familie behauptet, die Einhaltung dieser Papst Francisco zu ändern. Das ZdK, eine Organisation, finanziert von der Bischofskonferenz und behauptet, im Namen aller zu sprechen, die katholischen Laien in Deutschland, in seiner offiziellen Dokument am 9. Mai veröffentlicht, die Zulassung von geschiedenen "wieder geheiratet" gebeten, die Sakramente, die Annahme aller Formen der Koexistenz, durch die Segnung homosexueller Paare und eine "Überprüfung der Frage der Empfängnisverhütung."

Der erste Bischof dieser "sehr besorgniserregend" ZdK Dokument war Bischof Stefan Oster 49-jährige aus Passau, im südlichen Deutschland, zu denunzieren, die ihren Widerspruch auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht. "Die Zulassung von Anwendungen für das ZdK eine dramatische Veränderung viel bedeuten, was in Bezug auf Ehe und Sexualität gültig gehalten wurde", sagte er. "Die Kirche glaubt ..., dass die Existenz der sexuellen Praxis nur innerhalb einer Ehe zwischen einem Mann seinen Platz hat und eine Frau, die beide auf die Zeugung des Lebens offen sind und die beide eine Bindung aufgebaut haben dauert bis zum Tod eines Ehegatten. " Er sagte, dass Gott die Beziehung verbindet und macht es "unauflöslich".

Bischof Oster warnte, dass "sexuelle Praxis außerhalb der Ehe ist entweder Unzucht oder Ehebruch", und wies auf "kommen sehr dramatische Folgen für die Beteiligten."

Die Kritik an Bischof Oster einen scharfen Tadel von ZdK verdient, jedoch folgte er eine öffentliche Demonstration der Unterstützung von fünf deutschen Bischöfe, die meisten im Alter von 60 und unter diesem Alter.

Bischof Rudolf Voderholzer Regensburg Bischof Gregor Maria Hanke von Eichstätt sind unter den Bischöfen, die unterstützen und Staat in ihrem Schreiben veröffentlicht die Tatsache, dass Deutschland eine völlig säkularisierte Nation geworden ist, sollte "nicht auf den aktuellen anzupassen suchen sondern sie als Chance sehen, die Einzigartigkeit der christlichen Berufung in der Welt von heute zu entdecken. " Die Forscher folgern: "Wir sind davon überzeugt, dass viele Gläubige sind auch außerordentlich dankbar [Bischof Oster] für seine klaren Worte."

Das Dokument ZdK von den sechs Bischöfe denunziert will das Konzept der "Familie" zu erweitern, die "geehrt" werden muss, um "dauerhafte Partnerschaften [Zusammenleben], zivile Ehen und Lebenspartnerschaften registriert [dh homosexuellen Vereinigungen]." Das Dokument fordert auch eine "Neubewertung der Methoden der künstlichen Empfängnisverhütung, wie in jedem anderen Bereich größere Diskrepanz zwischen den päpstlichen Magisterium und persönliche Gewissensentscheidungen in das tägliche Leben der meisten Katholiken ist". Fragt "Segen für gleichgeschlechtliche Paare, geschiedene Paare neue und wichtige lebensverändernde Entscheidungen innerhalb der Familie".

Fordert die Kirche "pastoral die Veränderung wahrnehmen, dass Franziskus genannt hat, sowohl als Anreiz und die Möglichkeit zu entwickeln, pastoral Bischofskonferenzen Straßen auf Ehe und Familie, die geeignet sind und theologisch verantwortlich."

Geschrieben von
Bischof Oster Passau

von esther10 07.12.2016 00:37

Ein Plädoyer gegen einen charakterlos Papalismus

Katholisch , Gewissen , Vier Kardinäle Brief , Papsttum , Papst Benedikt XVI , Papst Francis
Übersetzt von Maike Hickson



7. Dezember 2016 ( OnePeterFive ) - In den letzten Tagen Dean Pinto der Römischen Rota hat "tobte" wiederholt und etwas laut gegen die vier mutigen Kardinäle , die - nach einer längeren Wartezeit - sahen sich in der Welt zur Verfügung zu stellen gedrängt , ihre eigene dubia über Amoris Laetitia (= AL), Zweifel , die sie zunächst nur privat an den Papst vorgelegt hatte und zu denen er beschlossen , nicht zu antworten. Der Roman Dean sieht nun in das Verhalten der Kardinäle eine Form von Unverschämtheit und eine sehr unangemessene Form des Verhaltens gegenüber dem Stellvertreter Christi auf Erden. Dann gibt es noch seine zusätzlichen Vortrag über die Lebensgeschichte einer der Träger des Zweifels - hier Kardinal Meisner gemeint ist - ". Schatten" , über die es nun angeblich einen liegt Es ist nun offensichtlich , dass der Roman Dekan also nicht weiß , die sorgfältig definierte Beziehung zwischen Gewissen und Gehorsam gegenüber der kirchlichen Autorität , wie sie in der Tradition begründet ist. Pinto scheint ein Vertreter eines bedingungslosen Gehorsam und der beunruhigenden Papalismus zu sein von Natur aus mit ihm verbunden ist .

Als Theologe, der nun vor allem untersucht seit mehreren Jahren das Leben der Heiligen und ihre Bedeutung für unsere aktuelle Zeit, ich kann es jetzt sehen , um mehr als passend , um unsere Aufmerksamkeit auf zwei Mitglieder des "endlosen Chor" turn [Titel ein Buch in Deutsch] die in der Lage sind , mit Klarheit die Ansicht des Kanonist Pinto zu korrigieren: Jeanne d'Orléans (1412-1431) und John Henry Newman (1801-1890). Diese Strahlungs Beispiele vermitteln uns klar und deutlich , dass das Gewissen - gemeint hier natürlich die wohlgeformte Gewissen , das gegenüber Gottes Geboten orientiert ist - hat immer Vorrang. Darüber hinaus zeigen diese beiden Figuren uns , dass ein Papalismus jeglicher Art überhaupt nicht katholisch ist. Der Papst ist nicht das Zentrum der Kirche. Nein, er ist der "Diener der Diener Gottes." Es ist vor allem, wer ist - bei der Ausübung seines Dienstes an der universalen Kirche - also verpflichtet , auf die unbedingte Gültigkeit des göttlichen Gesetzes. Sollte er nicht kommen , diese Pflicht zu haben , nicht mehr klar und deutlich in seinem Kopf, die Christen , die sie in ihrem Gewissen klar und deutlich sehen kann dann erinnern natürlich den Papst seiner Pflicht. Und unsere vier mutige Kardinäle haben nichts anderes , als das getan.

Lassen Sie uns jetzt sehen im Blessed John Henry Newman zuerst. Er konvertierte im Jahre 1845 im Alter von 44 Jahren aus Gewissensgründen, von Anglikanismus der römisch-katholischen Kirche zu konvertieren. Dieser Schritt muss für diese anglikanischer Priester nicht leicht gewesen, die tief in der anglikanischen Tradition verwurzelt war. Aber er erkannte mit Hilfe seiner theologischen Forschung, die die wahre Kirche Christi kann nur die römisch-katholische Kirche sein. Was also können wir von John Henry Newman lernen? Vor allem den Mut, eine gewissenhafte Entscheidung zu treffen! Berühmt und viel zitierte eine Passage aus seinem "Brief an den Herzog von Norfolk" (1874), in dem er den Primat des Gewissens betont: "Wenn ich ... einen Toast auf die Religion zu machen würde, ich an den Papst trinken würde. Aber zuerst möchte ich dem individuellen Gewissen trinken. . Erst dann an den Papst "Dieser berühmte Toast von Newman scheint uns zunächst mehr ungewöhnlich, als es klingt; denn es spricht - wie Karl Rahner SJ selbst betont hat - lediglich über "was absolut selbstverständlich ist." Als Rahner am Ende des ersten internationalen Newman Konferenz auf deutschem Boden statt in Freiburg im September 1978 sagte: "Die katholische Christ wird sagen: Gott-gewollte Standard für mein Gewissen dieses Ziel Lehrautorität der katholischen Kirche "Vom tiefsten Leben Gewissensentscheidung als externer ich akzeptieren und anerkennen, aber sinnvoll und notwendig,; jedoch die Anerkennung dieser objektiven Standard, ist natürlich noch einmal meine eigene Gewissensentscheidung, die ich auf meinem eigenen Konto zu machen und auf eigenes Risiko. " Sie können nicht, so zu sprechen, übergeben und Ihr Gewissen an jemand anderen liefern "Das ist der entscheidende Punkt. Die Liebe für den Papst überhaupt nicht zu verlangen, eine solche bedingungslose Unterwerfung. Dies ist nicht möglich, weil Gott schon für uns alle eine Würde gegeben hat, die uns den Weg der "Anerkennung" gehen können, wie Rahner beschrieben. Hier, wir sprechen mit Recht das Recht auf die Freiheit eines wohlgeformten Gewissen. In dieser Stunde der Kirche, kann hören Franziskus zu sein Jesuit confrère, Rahner und damit die Entscheidung eines wohlgeformten Gewissen der vier Kardinäle respektieren.

Kein anderer als der jetzt im Ruhestand Papst Benedikt XVI hat als junger Konzilstheologe genau in diesem Sinne geschrieben , als er auf Nummer 16 der Pastoralkonstitution kommentierte Gaudium et Spes . Vor Anhörung Ratzingers Kommentar soll jedoch das Zweite Vatikanische Konzil selbst sprechen: "In den Tiefen seines Gewissens entdeckt der Mensch ein Gesetz , das er nicht auf sich selbst auferlegt, aber das hält ihn zum Gehorsam. Immer beschwören ihn gut zu lieben und Böses zu meiden, die Stimme des Gewissens, wenn nötig, spricht zu seinem Herzen: tun dies, dass meiden. Denn der Mensch hat in seinem Herzen ein Gesetz geschrieben von Gott selbst; zu gehorchen eben seine Würde des Menschen ist; nach ihm wird er beurteilt wird. "Die Debatte AL über genau diesen sehr Verteidigung des göttlichen Gesetzes , das in unsere Herzen geschrieben. Joseph Ratzinger später dann kommentierte diesen wunderbaren Text des Rates, wie folgt, und in einer sehr erhellenden Art und Weise - mit vorangehenden ausdrücklichen Hinweis auf die Lehre auf dem Gewissen eines John Henry Newman: "Über dem Papst als Ausdruck der Bindung Autorität der Kirche noch steht das eigene Gewissen , das erste befolgt werden muss - wenn auch gegen die Forderung der kirchlichen Autorität zu sein braucht ". wenn die Notwendigkeit , auch gegen die Forderung der kirchlichen Autorität sein ! Hören! Hören! Und so ein Notfall ist , was die vier Kardinäle zur Zeit erkannt zu haben scheinen. Sie sehen die Gefahr , dass die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit und Sakramentalität der Ehe durch den Papst in AL verwässert wurde. Sie sehen nicht, nachdem alle, jeden Raum für eine Situation , Ethik, jedoch definiert. Nein, für diese Männer Gottes Gebot steht unerschütterlich: "Du sollst nicht die Ehe brechen" In ihrer eigenen Gewissensbildung, haben diese Männer klar und deutlich dieses Gebotes akzeptiert. Genau deshalb ist sie jetzt so reden. Vor diesem Akt, Msgr. Pinto kann nicht, ja vielleicht nicht, Objekt. Wenn er das tut, wird stehen er nicht mehr auf der Grundlage der katholischen Lehre , die das Gewissen des Menschen betreffen. Er hat auch nicht das Recht , das Gewissen der Gläubigen zu unterdrücken. Auf keinen Strecke der Phantasie kann ich mir vorstellen , dass in der ganzen katholischen Welt gibt es nur diese vier Kardinäle , die eine solche gemacht haben wohlgeformte Entscheidung des Gewissens. Jeder Schäfer jetzt können entstehen , die aufrichtig von seinem wohlgeformten Gewissen auf diese Weise geführt wird.

Klicken Sie auf "gefällt mir" zu unterstützen Katholiken Wiederherstellen der Kultur!

Lassen Sie uns endlich einen Blick auf eine Figur nehmen, die vor allem jetzt zu uns sprechen kann: St. Jeanne d'Orléans. Dieser heilige Jungfrau wurde von einem geistlichen Gericht verurteilt - von Priestern und Prälaten - zu den schrecklichen Tod erleiden durch Verbrennen, weil sie gehört hatte Joan seit Jahren mit bestimmten Heiligen sehr innig lebte (vor allem St. Michael der Erzengel und St "ihre Stimmen." . Katharina von Alexandria) und ihre Stimmen gehört. Diese Stimmen bestimmt ihre Gewissensentscheidungen. Am Ende wurde sie verrückt zu sein betrachtet, und sie ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie viel die Ausübung Autorität der Kirche auch irren kann. Erst Jahrhunderte später erfolgt der große Papst Benedikt XV die Sanierung von St. Joan vor den Augen der Welt, das heißt, von ihr im Jahr 1920. Dieser Heilige Kanonisierung mit allen Arten von Fangfragen durch ihre Richter in Frage gestellt wurde bei der [früher 1431] Anhörung. Einer von ihnen war über das Papsttum. Es war die Zeit des Konzils von Konstanz, der Zeit der Päpste und die Gegenpäpste. Die Kirche war in einem schrecklichen Zustand. Camps und Splits wurden bedrohen überall. So wurde sie gefragt, den sie der legitime Papst hält. Lassen Sie uns zum Verhör kurz hören: "Befrager:« Was sagen Sie über unseren Herrn Papst, und von denen Sie glauben, dass er der wahre Papst ist " Antworten Joan: "Gibt es dann zwei? [....] Ich selbst annehmen und glauben, dass wir unseren Papst zu gehorchen haben, der in Rom. ' "Dieser Austausch ist viel wert für uns heute, und aus vielen Gründen. Joan nicht zum Zeitpunkt der Fernsehen, Radio und Internet leben. Sie höchstwahrscheinlich nicht wissen, was die konkreten Namen des Papstes war und wie er aussah. Wahrscheinlich hatte sie nicht die geringste Ahnung davon, wie turbulent die Dinge waren in der Kirche ihrer Zeit. Aber eine Sache, sie wusste, dass er die auf dem römischen Bischofssitz sitzt muss der rechtmäßige Papst sein. Was bedeutet das für uns? Wir müssen nicht ständig überprüfen, was der Papst sagt, jetzt in seinen Interviews und Reden. St. Joan Beispiel ermutigt uns mehr unbeeindruckt, auch auf die aktuelle Diskussion über AL in Bezug auf sein. Es genügt zu wissen, dass Gott sich seiner Kirche nimmt und dass, bis der Tag seiner Rückkehr, er den Bischof von Rom als sein eigener Stellvertreter gewählt hat. Und wir haben die Pflicht, ihm zu gehorchen, natürlich, aber nicht bedingungslos. Wir alle sind verpflichtet, unser Gewissen gemäß Gottes Gesetz zu orientieren und dann unsere so gebildeten Gewissen zu folgen. Lassen Sie uns unseren Blick wieder mehr auf Jesus Christus. Lassen Sie uns auf Ihn schauen. Lassen Sie uns gemeinsam mit unserem Heiligen Vatehttp://img.homepagemodules.de/ds/static/gaia/bold.pngr, Christus und lassen Sie uns inständig beten, dass die Kirche in ihrer Gesamtheit klar und deutlich Beachtung des Bindungs ​​Gesetz Gottes in Anspruch nehmen.

Dr. Büning wurde 1966 in Ahaus (Westfalen, Deutschland) geboren. Er studierte Katholische Theologie und Philosophie an der Universität Münster. Nach 1990 Abschluss studierte er Rechtswissenschaften in Münster und München. Er erhielt seinen Doktortitel in Rechtswissenschaften im Jahr 2001 an der Universität Münster. Unter anderem ist er als Wissenschaftlicher Assistent an den Universitäten Münster und Konstanz gearbeitet; als Verwaltungsjurist in mehreren Abteilungen; und schließlich als Vertreter des Bürgermeisters von Gronau (Westfalen). Er hat mehrere Bücher, mit einem aktuellen Fokus auf theologische Bücher geschrieben über das Leben der Heiligen. Darüber hinaus bietet er theologische Führungen durch mehrere Museen. Dr. Markus Büning ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er lebt mit seiner Familie in Münster. Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von One Peter Five .
https://www.lifesitenews.com/opinion/a-p...cipled-papalism
http://www.onepeterfive.com/plea-unprincipled-papalism/


von esther10 07.12.2016 00:35

FORWARD FAITH


Es kommt aus der Waffe mit dem Versuch, die katholische Kirche zu zerstören

29/04/15von Pater Francisco Javier Dominguez

D eit Monaten haben wir beobachtet , wie die meisten deutschen Bischöfe hob die ketzerische Flagge Verwaltung der heiligen Kommunion ohne Aufhebung der Ehe zu scheiden lassen civilly wieder geheiratet, und alle behaupten , zu "Mercy" aber er nicht die Wahrheit unseres Herrn Jesus Christus , so sagte uns klar:
Matthew 05.27

27 Ihr habt gehört , dass gesagt worden ist , Du sollst nicht ehebrechen.

28 Aber ich sage euch , dass jeder, lustvoll eine Frau ansieht , hat schon Ehebruch mit ihr in seinem Herzen.

29 Also , wenn Sie das rechte Auge verursacht Sie zu sündigen, so reiß es aus und wirf es von dir; Denn es ist besser , dass Sie verlieren einen Ihrer Mitglieder, und nicht , dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werden.

30 Und wenn deine rechte Hand führt Sie zu ihm sündigen, abgeschnitten und es von dir werfen; Denn es ist besser , dass Sie verlieren einen Ihrer Mitglieder, und nicht , dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werden.

Diese Tatsache, ungewöhnlich in der Kirche, wollen die heilige Kommunion für die Menschen in Sünde leben, zu verwalten, wurde von vielen lateinamerikanischen Bischöfe setzen wie Modell, um die Leistung der deutschen Kirche applaudiert worden.

Tausende von Priestern und Laien aus der ganzen Welt, die wir in das Gebet gewandert war in den Herzen vieler Bischöfe los und deutschen und lateinamerikanischen Priester als geschlossene im Licht des Evangeliums und vor allem der Mangel an apostolischen Eifer für die Rettung zu sein Seelen, das ist, warum Gott uns dieses Amt gegeben hat, Seelen Himmel zu erreichen zu helfen.

Viele taten wir wissen , was passiert sein könnte. Aber es ist Morgen Ostersonntag IV , wenn wir die Bahn von P. James Martin folgen www.magnificat.tv wir in seinem redaktionellen Kommentar ein waren Zeitbombe , die uns die Ursache für die Veränderung des Herzens in so viele Priester offenbaren setzen und Deutsch Bischöfe. So sagte der redaktionellen Kommentar:

"In einem offiziellen Bericht der deutschen Kirche, wir Bischöfe sagen, dass 52% der deutschen Priester nie bekennen oder wie viel sie tun einmal im Jahr und 42% der Priester beten nie den Tag im ganzen oder das göttliche Büro (das ist eine ernste Verpflichtung aller Priester ist) noch die heiligen Rosenkranzes, oder besuchen Sie die seligen oder das persönliche Gebet ...

Es ist eben diese Priester und die Bischofskonferenz, die die Gemeinschaft "zu geschiedenen und wieder verheirateten geben kann verordnet.

Wie stark!

Die Priester, die Priester der Seelen, Hirten der Herde Gottes, diejenigen, die die Welt als Werkzeuge Gottes zu verlassen, Seelen zu retten ... nicht bekennen oder beten. Was stark!

Jetzt verstand er alles. Das listig ist der Teufel. Wie die sehr schlechte Unkraut in den Herzen der Priester zu bekommen und damit diese nicht über die Rettung der Seelen sorgen machen? Für sie vom Gebet und Beichte entfernt. Wenn die Priester beten oder bekennen nicht ... Was geben sie die Seelen? Sie geben Welt, Weltlichkeit, aber nicht das Heil Christi.

Und wo haben diese Männer bereit, die beten oder bekennen nicht Priester sein? In den Seminaren.

Und wer Sie haben Seminare zu sorgen, als ob sie den Apfel seines Auges waren, so dass sie heilige Priester verlassen?

BISCHOFS.

Das heißt, der Teufel Chaos in den Seminaren anrichtet. Es ist die kryptische Form zukünftigen Priester in Rechnung gestellt. Die meisten Bischöfe wissen nicht, oder zumindest möchte ich glauben, die Lehre in seinen Seminaren gegeben oder Ausbildung, die sie ihre Seminaristen aufnehmen, noch die Erwartungen, die in ihnen sind.

Liebe Freunde, wir müssen viel für die Seminare und Bischöfe beten. Das ist, wo wir die Lehre gerade spielen, die Gemeinden zu erreichen, jede Seele. Wenn bekommt der Teufel können in Seminaren bis zur letzten Seele der letzten Menschen von einer Diözese zu kommen.

Und Sie wissen, was das Gift die letzte Seele der letzten Menschen erreicht?

Sie müssen nur für die Toten zu einer Pfarrei in einer Messe zu gehen. Hören Sie die Predigt, die Platz für Jahrzehnte Menschen nimmt: ". Lassen Sie uns für Fulanito schon im Himmel beten" Viele Priester haben in die Seelen falsche Lehre bekommen, dass es nach dem Tod ist keine besondere Urteil oder Fegefeuer, weder Himmel noch Hölle. Hier geht jeder in den Himmel, zu noy. Denn Gott ist barmherzig zu allen. Als ob die Barmherzigkeit Gottes ist mit der göttlichen Gerechtigkeit unvereinbar.

Wenn die Leute in den Himmel zu gehen aufhören zu kämpfen, wo die Seelen glauben, dass alles, was Sie in den Himmel gehen Sie ... gewinnt der Teufel den Kampf.

Bitten Sie jemanden, Sie wissen, oder dass Sie auf der Straße treffen: Was verzeihen Sie dort nach dem Tod denken? Fragen Sie ihn auch Ihre Leute zu heilen, oder ein Katechet, oder ein Seminarist, oder der Rektor des Seminars oder sogar wagen, dem Bischof zu fragen.

Wenn sie nicht mit Gott auf dem Boden für das ewige Leben zu kämpfen, leben wir blind und krank.
http://adelantelafe.com/alerta-sale-a-la..._pos=0&at_tot=1

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs