Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 15.06.2017 00:17

Die stille Gegenwart von Benedikt XVI. tut Kirche und Gottesvolk gut
Buchpräsentation „Joseph Ratzinger-Benedikt XVI. Bilder eines Lebens“ am 14. Juni 2017 in Rom

15. JUNI 2017BRITTA DÖRREBENEDIKT XVI.


Benedikt XVI. & Neue Kardinäle, 19. November 2016 / © PHOTO.VA - OSSERVATORE ROMANO

Die stille Gegenwart von Benedikt XVI. tue der Kirche und dem Gottesvolk gut, stellte Msgr. Georg Gänswein, Präfekt des Päpstlichen Hauses, bei der Präsentation des Buches „Joseph Ratzinger-Benedikt XVI. Bilder eines Lebens“ am 14. Juni 2017 in der Abgeordentenkammer in Rom fest.

Das Buch wurde von Maria Giuseppina Buonanno und Luca Caruso zum 90. Geburtastag des Papstes emeritus geschrieben, wie die katholische Nachrichtenagentur SIR berichtet.

Benedikt XVI. ist seinem Alter entsprechend in guter Verfassung. „Jeden Abend machen wir einen kleinen Spaziergang, der vor der Grotte von Lourdes in den Vatikanischen Gärten beginnt und dort auch endet, und beten den Rosenkranz“, erklärte Msgr. Gänswein, der Privatsekretär des Papstes emeritus ist. Die Wegstrecke sei im Laufe der Zeit kürzer geworden, doch sei das Herz des Papstes emeritus kräftiger geworden.

Das Buch zu seinem Geburtstag gefalle Benedikt XVI. sehr, berichtete Msgr. Gänswein weiter. „Zum 90. Geburtstag scheint es, dass die Welt, nicht nur die katholische, dem Papst emeritus ein schönes Geschenk machen wollen mit diesen Büchern, in denen viel Zuneigung, Unterstützung, Mut und Dank stecken, habe machen wollen.“

Pater Federico Lombardi, SJ, der ebenfalls bei der Buchvorstellung anwesend war, hob hervor, dass Benedikt XVI. die Menschen in einer Zeit zu Gott geführt habe, in der Gott vom Horizont der Menschen verschwunden sei. Die Publikation über das Leben des Papstes emeritus bezeichnete der ehemalige Pressesprecher des Vatikans und Vorsitzende der Ratzinger-Stiftung als einfach und vollständig; es lade dazu ein, über das Leben des außergewöhnlichen Mannes nachzudenken. Besonderer Verdienst komme Benedikt XVI. bei der Aufklärung des Kindesmißbrauchs in der Kirche zu. Benedikt XVI. habe die Verantwortung der Kirche erkannt, Opfer persönlich getroffen, sich für die Bestrafung der Schuldigen eingesetzt und eine wahre Kultur des Schutzes der Opfers gefördert.
https://de.zenit.org/articles/die-stille...gottesvolk-gut/

von esther10 15.06.2017 00:11

Amoris Laetitia, voll umgesetzt
Steve Skojec Steve Skojec 13. Juni 2017

]Amoris Laetitia, voll umgesetzt, in den Philippinen, in Argentinien, in Malta, in Belgien, in deutscher und sogar in Rom umzusetzen. Es waren in der Tat die argeninischen Bischöfe der Region Buenos Aires, Es gibt keine andere...



In den 14 Monaten, seit die post-synodale Apostolische Ermahnung Amoris Laetitia veröffentlicht wurde, wurden unzählige Pixel verschüttet, um sie zu besprechen, sie zu zerlegen, abzubrechen und ihre eindeutig heterodoxe Absicht zu beklagen.

https://onepeterfive.com/

Wir haben ihre zweideutigen Bestimmungen gesehen, die es erlaubten, die heilige Kommunion für die geschiedenen und "wiederverheirateten" konkreter in den Philippinen, in Argentinien, in Malta, in Belgien, in deutscher und sogar in Rom umzusetzen. Es waren in der Tat die argeninischen Bischöfe der Region Buenos Aires, die die persönliche Interpretation des Papstes an seine Ermahnung erhoben hatten, als er ihre Zulassung für Sakramente für das "Wiederverheiratete" mit einem Brief bestätigte : "Das Dokument ist sehr gut und erklärt sich vollständig Die Bedeutung von Kapitel VIII von Amoris Laetitia. Es gibt keine anderen Interpretationen. "

Es scheint, dass ein Bischof in Argentinien, der von Papst Franziskus im Jahr 2013 zum Bischofsamt erhoben wurde, beschlossen hat, auf diese Interpretation zu gehen , von der der Papst darauf besteht, dass es keinen anderen gibt:

Dieser vergangene Sonntag in der Pfarrkirche San Roque, Reconquista, Santa Fe (Argentinien), der örtliche Bischof, Msgr. Macín, von Papst Franziskus im Jahr 2013 ernannt, führte einen monumentalen und sakrilegischen Skandal, der deutlich zeigt, was hinter Amoris laetitia ist.

In dieser Kirche organisierte er eine feierliche Messe, in der er öffentlich bekanntgab, dass nach den Normen, die vor mehr als sechs Monaten von Papst Franziskus in einem Brief geschickt wurden, und im Rahmen der Integration von Christen, die wegen ihrer Unregelmäßigkeit "marginalisiert" sind Die Situation, geschieden und wiederverheiratet zu werden, oder in einer unregelmäßigen Situation (die geschieden in einer neuen Vereinigung), nachdem sie eine Zeitspanne von 6 Monaten Sitzungen am Samstags als "Weg der Unterscheidung" bezeichnet wurde, wurde sie nach dem, was zuvor angegeben wurde, bestimmt (Auf Befehl des Papstes), IN DER VOLLEN UND SAKRAMENTALEN KOMMUNION ZU ERHÖHEN, was in der Zeremonie geschehen würde. An keinem Punkt wurde erwähnt, dass diese Leute ein Gelübde der Keuschheit oder des Lebens "als Brüder [und Schwestern] genommen hatten."

In gleicher Weise wurde die Kommunion allen erwähnten (etwa 30 Pärchen) begleitet von ihren Verwandten, die in einer festlichen Atmosphäre fotografierten. Zu keinem Zeitpunkt wurde auf die Schriften Bezug genommen, die den Ehebruch verurteilen, und immer wieder werden die Auszüge von Amoris laetitia erwähnt, wo es heißt, dass die geschiedenen und wiederverheirateten in die ganze Gemeinschaft einbezogen werden sollten.

Wir haben den letzten Bahnhof auf der Linie erreicht, meine Damen und Herren. Dies ist die vollständige Umsetzung von Amoris Laetitia , und es dauerte nicht lange, um hier zu kommen.

Wenn der Papst eine Kurskorrektur machen will, um zurückzuziehen und zu sagen, das ist nicht das, was er wirklich beabsichtigt hat, jetzt ist die Zeit, und das ist der Fall. Wenn er nichts dagegen macht - was wir alle vernünftigerweise schließen können, dass er nicht - das beendet die Debatte, für immer, ob das genau das ist, was er Amoris Laetitia zu tun wünschte .

https://onepeterfive.com/

von esther10 15.06.2017 00:05

Franziskus und Lehre retten:

15. JUNI 2017 VON FSSPX.NEWS
News-header-image



Am 25. Mai 2017 lud der Fernsehsender EWTN ein Interview mit Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, anlässlich der Veröffentlichung seines letzten Buches, dem Kardinal Müller Bericht: Ein exklusives Interview am Staat der Kirche , von Ignatius Presse. Im Interview berührte der deutsche Kardinal mehrere sensible Themen im Leben der Kirche.

Ein Thema, auf dem die Stimme des Prälaten, die für die Lehre in Rom verantwortlich war, schon lange erwartet wurde, war die post-synodale Ermahnung Amoris laetitia . Bei der Behauptung über die Verwirrung, die durch ein Dokument verursacht wurde, das die sakramentale Kommunion in gewissen Fällen für geschiedene und zivilrechtlich verheiratete Paare zuzulassen scheint, antwortete Kardinal Müller: "Es ist absolut unmöglich, dass der Papst als Nachfolger des hl. Petrus und des Pfarrers von Jesus Christus, für die Universalkirche, stellt eine Lehre dar, die offenbar gegen die Worte Jesu Christi ist. "(Sic) Der Papst und das Lehramt, so fuhr er fort, sind" nur der Dolmetscher "der Worte Christi und" die Lehre " Nach der Unauflöslichkeit der Ehe, der sakramentalen Ehe ist absolut klar "(sic).

Diese Behauptung setzte den Ton für das Interview ein, und der hochrangige Prälat, während er die traditionelle Lehre über die Ehe erinnerte, tat sein Bestes, um die päpstliche Autorität zu verteidigen, die seit über einem Jahr untergraben wurde. So bedeutete Amoris laetitia seiner Meinung nach, die Bedeutung der christlichen Ehe zu betonen und - so weit wie die umstrittenen Absätze - der Heilige Vater "helfen" wollte (...) alle Menschen, die in der säkularisierten Gesellschaft leben, haben kein volles Verständnis Was ist das christliche Leben und das Denken "(sic).

Der Prälat glaubt, dass das, was als Zweideutigkeit gesehen wird, ein Ergebnis der Tatsache ist, dass der Papst die Ehe nicht als Dilemma ansprechen wollte: "Entweder du akzeptierst alles von Anfang an oder du bist absolut aus." Das Ziel der Ermahnung war Überzeugt jene, die nicht nach den Grundsätzen des Lehramtes leben: "Wir müssen sie führen, als gute Pastoren bis zu diesem Punkt, bis sie die christliche Lehre und das christliche Leben und unser Verständnis völlig akzeptieren konnten.

In Bezug auf die am meisten fragwürdige Passage von Amoris laetitia , auf die sakramentale Kommunion für geschiedene und zivilrechtlich verheiratete Paare, putzte der Prälat die Einwände mit einer Handbewegung ab: "Inneres Umwandeln des Herzens, Buße und ... Sie müssen den klaren Willen haben Nicht die nächste Gelegenheit. Und dann, wenn sie bereit sind, als Schwestern und Brüder zu leben, könnte es in einigen Fällen möglich sein, aber es ist nicht möglich, mit zwei legalen Frauen zu leben, man ist mit sakramentaler Ehe, mit dem anderen nur zivilhaft. Es ist nicht möglich, weil wir keine Polygamie akzeptieren "(sic). Und doch der Text unterschrieb den Papst scheint nicht ganz so bedingungslos ...

In diesem Zusammenhang - und nach der Erklärung, dass Lehre und Seelsorge sind zwei Seiten einer Medaille, und dass man dem anderen nicht widersprechen kann - Kardinal Müller zeigte mit dem Finger auf einen Kommentar von Fr. Antonio Spadaro, SJ - ein Jesuit, der kein Geheimnis der Ähnlichkeit zwischen seinen Ansichten und den Papieren macht, die vor kurzem auf soziale Medien viral gegangen sind. Nach dem Jesuiten ist die Theologie nicht Mathematik. 2 + 2 in der Theologie kann 5 machen. "Der deutsche Prälat widersprach diesem Anspruch und bestand darauf," das ist nicht möglich, weil wir Theologie haben ".

Dann kam eine unangenehme Frage, über die jüngste Interpretation der argentinischen Bischöfe, die sich für eine sehr breite Anwendung von Amoris laetitia 's Dispositionen einsetzte - eine Option, die der Papst selbst ermutigt hat. Der Kardinal verließ seine Reserve und erklärte, dass er nicht glücklich sei, zu sehen "die Bischöfe interpretieren den Papst, der Papst interpretieren die Bischöfe" (sic); "Wir haben einige Regeln, wie wir in der Kirche handeln sollen", erklärte er.

Soweit die " Dubia " dem Papst von vier Kardinälen vorgelegt hat, sagte Kardinal Müller, wenn es darauf ankommt, sind die Fragen legitim, aber er bedauert, wie alles "herauskam und eine öffentliche Diskussion" war Schafft "Spannungen zwischen dem Papst und einigen Kardinälen". "Das ist nicht gut in unserer Welt der Massenmedien", erklärte er und fügte hinzu, dass "unsere Feinde froh sind (...) die Kirche in einer gewissen Verwirrung zu sehen".

Bei der Frage nach der Möglichkeit einer offiziellen Anerkennung der Gesellschaft des hl. Pius X. antwortete Kardinal Müller: "Es braucht Zeit. Was wir brauchen, ist eine tiefere Versöhnung, nicht nur die Unterzeichnung eines Dokuments "(sic).

Der Prälat beklagte die Tatsache, dass "einige [Mitglieder der Gesellschaft] denken, dass wir die" richtigen "Katholiken sind". Er glaubt, dass die Gesellschaft "das katholische Glaubensbekenntnis und die Räte akzeptieren muss". Was die Vorgesetzten der Gesellschaft angeht, so bleiben sie der Analyse ihres Gründers, des Erzbischofs Marcel Lefebvre, treu und überlegen, dass es vorläufig ist Nicht möglich, dies absolut und ohne die notwendigen Unterscheidungen zu tun. Sie hatten nie ein Problem mit der Anerkennung der Hierarchie der auf Petrus gegründeten Kirche, des Glaubensbekenntnisses im Glaubensbekenntnis und der Autorität der Päpste und der Räte. Das Problem stammt aus dem II. Vatikanischen Konzil, einem atypischen und singulären Rat, der in die Kirche neue Lehren eingeführt hat, die bereits vom vorigen Lehramt verurteilt worden waren (religiöse Freiheit, falscher Ökumenismus, Lehrender und moralischer Relativismus, der aus der Erhöhung der Menschenrechte und einer personalistischen Sicht auf das individuelle Gewissen und Leben in der Gesellschaft usw. resultiert). Das gleiche Problem ergeben sich aus den Reformen des Rates (die neue Messe, der neue Katechismus, das neue kanonische Recht, die neuen Beziehungen mit der säkularisierten Welt usw.), das sind die Ursache - und die Päpste selbst haben es zugegeben - Von der " Selbstzerstörung der Kirche " und dem " stillen Abfall ", der sich in allen Gesellschaften verbreitet hat, die einst christlich waren.

Auf die Frage nach dem liturgischen Problem, sagte Kardinal Müller, dass er mit Kardinal Robert Sarah einverstanden ist, der sagt, dass wir inmitten einer " Krise der Liturgie " sind. Allerdings bestand er darauf, dass diese Krise vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil begann. Der Verlust des Sinns des „ Geheimnisses “ der Messe war ein Problem , das bereits von Romano Guardini angesprochen worden war, erklärte er. Der deutsche Prälat fügte hinzu, dass man auch mit dem traditionellen lateinischen Ritus die Messe in zehn Minuten durchmachen kann, ohne in das Geheimnis einzutreten, das es bedeutet.

Am Ende des Interviews äußerte der Präfekt der Glaubenslehre seinen Wunsch, "dazu beitragen, den Säkularismus zu überwinden" (sic), der konkret ein "Leben ohne Gott" ist.


Dies ist genau das, was die Priestergesellschaft von St. Pius X. in ihren Bemühungen um die Wiederherstellung der Kirche der Pracht ihrer Tradition zu arbeiten.
http://fsspx.news/en/news-events/news/sa...99s-wager-30470

Alle Achtung

http://fsspx.news/en/news-events/news/po...%E2%80%9D-30450
+
https://restkerk.net/2017/06/15/argentij...s-laetitia-toe/
+
https://restkerk.net/2016/06/14/mgr-schn...n-kankergezwel/

von esther10 15.06.2017 00:04


Warum werde ich niemals an der Existenz des Teufels zweifeln


]Der Teufel ist kein Symbol, sondern ein Wesen, sagt Matthew Walther

Zum Teil, weil ich die Geschichte jener edlen Priesterordnung, die von einem unsympathischen Beobachter köstlich beschrieben wurde, als "unflexibel in nichts, aber in ihrer Treue zur Kirche" verehrt, indem sie die Herzen der Jungen anstarrte, tröstete und tröstete und liebte den Mut, Schüchtern, halten das Kruzifix vor den Augen des Sterbenden ", und zum Teil, weil ich viele junge Jesuiten kenne, die den langwierig vertrauten Stereotypen nicht gerecht werden, gehe ich fast nie auf Witze auf Kosten der Gesellschaft Jesu. Trotzdem war es schwer, ein Kichern zu ersticken, als Fr Arturo Sosa Abascal, der Generalobere der Gesellschaft, den Teufel als ein Symbol, das das Böse ausdrücken wollte, in diesem Monat im Laufe eines wandernden Diskurses, der die Möglichkeit berührte, abzuschreiben schien Der Frauenordnung.

Er kann es nicht wirklich bedeuten, dachte ich und sicher, ein Sprecher erzählte später dieses Magazin, dass Fr Sosa "bekennt und lehrt, was die Kirche bezeugt und lehrt", was mich an die auserweckte kleine Zauberei der Königin Elisabeth erinnert, was an dem passiert Weihe ("Und was seine Worte es gemacht haben / Dass ich glaube und es nimm").

Genau das, was die Kirche bezeugt und lehrt, lohnt sich, mich immer wieder zu erinnern. Der Teufel ist kein Symbol, sondern ein Wesen, das in der Heiligen Schrift deutlich sichtbar ist, wo wir ihn im Gespräch mit unserem Herrn selbst sehen.

Ein Engel, der einst Luzifer genannt wurde, war er in den denkwürdigen Worten des alten Baltimore-Katechismus, "aus dem Himmel geworfen, weil er durch Stolz auf Gott rebellierte" und er "versucht uns, weil er die Güte hasst und uns nicht wünscht Genießen Sie das Glück, das er selbst verloren hat ".

Ich habe meine Teenagerjahre vorsätzlich von der Kirche getrennt. Der feste Glaube an Gott, Christus und die Wirksamkeit der Sakramente wurden in meinem Fall nur mit Mühe angekommen. Nicht so meine Annahme der wörtlichen Existenz des Bösen, der um die Welt schreit, die den Ruin der Seelen sucht. Ich fürchte, ich muss dich mit einer ziemlich milden Horrorgeschichte behandeln.

Hier müssen wir aus dem Reich der Schrift und der heiligen Lehre zu dem von Eindrücken und Schatten gehen. Als ich sieben Jahre alt war, zog meine Familie in ein altes Bauernhaus, das typisch für die Art ist, die man auf Landstraßen im ländlichen Mittleren Westen antreibt. Es war sehr groß, mit zahlreichen Schlafzimmern, gemalt einen schrecklich emetischen Schatten von Grün, und flankiert von drei baufälligen Scheunen und Mais so weit wie man in allen vier Richtungen sehen konnte. Vor nicht allzu langer Zeit war das Haus in einem Alptraum von mir, was illustrativ ist, wie ich und meine Brüder und Schwester immer über den Ort gefühlt haben, obwohl ich mich nicht erinnere, dass jeder von uns zu dieser Zeit viel darüber sprach. Meine Mutter bestand darauf, dass wir niemals in den Keller gehen sollten.

Warum haben wir alle Angst vor dem Haus? Ich kann nur sagen, dass ich fast nie in meinem Zimmer in der Nacht war, unabhängig von der Jahreszeit, ohne sich kalt und aus Sorten zu kümmern, als ob es etwas, das mich wegschmeißte.

Ich erinnere mich an eine Nacht, dass ich mit einem Buch über Haie saß, in dem ich las, dass sie praktisch unsterblich waren, weil sie keine natürlichen Raubtiere hatten und immun gegen Krankheiten waren; Etwas über mich hat mich nicht gestört und plötzlich fühlte ich ein außergewöhnliches Gefühl der Vorahnung, gefolgt von tödlichem Schrecken. Es war, als ob mir etwas ganz nahes an meiner Angst fütterte, das sich in ihm ärgerte, und meine Unschuld verschmäht. Ich saß dort für mehr Stunden da, als ich sagen kann, dass wir unseren Vater beten (ich hatte noch nie das St Michael-Gebet gehört) und bettelte Gott, von allem zu ersparen, was auch immer es war. Ich sagte ihm, dass, wenn er es täte, ich ein Priester werden würde.

Irgendwann arbeitete ich den Mut, aus dem Bett zu schrauben und so schnell wie möglich in das Schlafzimmer meiner Eltern zu laufen, wo ich die Tür öffnete und prompt meine Berufung verkündete. Ich denke, es muss für sie offensichtlich gewesen sein, dass ich Angst hatte, denn mein Vater sagte sehr freundlich, dass er, als er in meinem Alter gewesen war, daran gedacht hatte, Priester zu werden, und dass es eine wunderbare Sache war, zu sein. Lassen Sie uns beten, dass der Allmächtige einen verpflichtenden Blick auf die Fähigkeit der Jugendlichen hat, Vereinbarungen über ihre Zukunft einzugehen.

Ich kann nicht sicher sein, ob ich die Details des oben genannten Vorfalls mit einem anderen vertrage, in dem ich eines meiner Spielsachen gesehen habe - Luke Skywalker, von allen Dingen - über den Boden gehen aus eigenem Antrieb. Ich erinnere mich nicht genau, wann dies passiert ist, aber ich bin so sicher, dass es so war, wie ich von der Existenz meiner Beine bin, so wie ich mich an irgendeine Anzahl von anderen Abenden erinnere, die ich mit einem vagen Gefühl von Unbehagen zitterte, Und mit sich selbst darüber streiten, ob unser Erretter jemals wirklich gelebt hatte, bevor er mich wieder in die laute Treppe hinunter in das Zimmer meiner Eltern stellte. Ich glaube nicht, dass ich ein Symbol fliege. Ich verabscheue immer noch Haie.

Matthew Walther ist ein nationaler Korrespondent für die Woche und ein Robert Novak Journalism Fellow

Dieser Artikel erschien zuerst in der 16. Juni 2017 Ausgabe des katholischen Herolds. Um das Magazin vollständig zu lesen, von überall auf der Welt, geh hierher
http://www.catholicherald.co.uk/issues/j...vils-existence/
http://www.newadvent.org/

von esther10 15.06.2017 00:03

Papst Franziskus hat jedes einzelne Mitglied der Vatikanischen Pro-Life-Akademie entfernt

Abtreibung , Katholisch , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis
17. Februar 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Päpstliche Akademie fürs Leben, lange eine Bastion der Orthodoxie im Vatikan, hat jetzt keine Mitglieder und wird nach der jüngsten Reform der Institution von Papst Francis wirksam abgeschaltet.


Der Papst gab am 18. Oktober neue Statuten für die Akademie und entfernte alle seine Mitglieder.

"Alle Mitgliedsbedingungen enden am 31. Dezember 2016; Derzeit wartet die Akademie auf die neuen Termine, "Fr. Andrea Ciucci, ein Mitarbeiter des Päpstlichen Rates für die Familie, sagte LifeSiteNews.

"Wir erwarten, dass neue Mitglieder durch die Ernennung des Heiligen Vaters in den nächsten Wochen nominiert werden", erklärte Ciucci. Sie erwarten, dass 75 ordentliche Mitglieder ernannt werden, sagte er. Gemeinsam mit den gewöhnlichen Terminen startet der Papst eine Untergruppe namens "College of Young Scholars", bestehend aus jüngeren Forschern in den jeweiligen Bereichen. Insgesamt werden die neuen Beauftragten 100 Mitglieder nicht überschreiten.

Teilen Sie diesen Artikel, um das Wort zu verbreiten!


Christine de Marcellus Vollmer, ein Akademiemitglied seit ihrer Gründung von Johannes Paul II. Im Jahr 1994, schickte LifeSiteNews den Weihnachtsbrief der Akademie, in dem die Richtlinien gegeben wurden und die jüngsten Änderungen erklärt wurden.

Der an alle Mitglieder gerichtete Brief verkündete die Ernennung des Erzbischofs Vincenzo Paglia als Präsidenten sowie die Wiederverwendung der Satzung . Gleichzeitig gab es bekannt, dass jährliche wiederkehrende Treffen ausgesetzt werden, die Teilnehmer aus einer zukünftigen Versammlung einladen.

Vollmer erklärte, dass im Mai die Mitglieder der Akademie für eine Generalversammlung im März 2017 eingeladen wurden, die damals auf unbestimmte Zeit "verschoben" wurde. Auf diese Verzögerungserklärung folgte ein Dokument, in dem erklärt wurde, dass alle Mitglieder "suspendiert" wurden. Erst kürzlich tauchten Nachrichten auf, dass die nächste Generalversammlung im Oktober 2017 stattfinden wird.

Akademie-Versammlungen bringen Spezialisten aus aller Welt zusammen, um ein bestimmtes Thema zu diskutieren und einen interdisziplinären Austausch von Fachwissen zu haben.

Ein anderes Akademiemitglied, das anonym bleiben wollte für "Angst vor der Neubewertung", bestätigte diese Entwicklungen.

"Ich habe einen Brief bekommen", sagte die Quelle LifeSiteNews per E-Mail. "Sie sagten, sie hätten rekonfiguriert. Sie sagten, die Leute würden über die Wiederbestellung informiert. Ich habe bisher nichts gehört, aber als ich fragte, sagten sie, dass die Leute im April oder Mai davon hören könnten. Das Treffen wird im Oktober sein. "

Auf der Akademie Website , wird die Liste der ordentlichen Mitglieder , die derzeit als keine aufgezeichnet, während alle vorherigen 172 Mitglieder registriert sind , mit ihrer Ernennung am 31. Dezember beendet hat, 2016. Die „Zentrale“ als die aus Erzbischof Paglia und seine sieben- aufgezeichnet Person-Team

Im vergangenen Jahr hat Papst Francis den Chef der Akademie ersetzt und seine Statuten geändert. Seine Reformen gehören die Beseitigung der Anforderung für die Mitglieder eine Pro-Life - Erklärung zu unterzeichnen.

Vollmer kommentierte Sorge und sagte: "Ursprünglich mussten wir alle vor dem Nuntius unseres Landes einen Eid ablegen, dass wir Diener des Lebens sein und die Lehre über das Leben des Lehramtes wahrnehmen würden. Wir haben natürlich nicht die neue "Verpflichtung" gesehen, aber die Formulierung über die neuen Statuten klingt weicher, und da die Akademie jetzt offen für Menschen jeder Religion oder keiner ist, ist es zweifelhaft, dass sie sich ernsthaft an Humanae Vitae begeben würden ! "

Die Verschiebung der Aufmerksamkeit von moralischen Fragen auf einen bloßen wissenschaftlichen Ansatz ist eine weitere zunehmende Sorge.

"Die andere Betonung, die ich traurig finde, ist, dass [die Akademie] scheinbar nur an der Wissenschaft interessiert ist. Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften deckt bereits das mit Wissenschaftlern aller Religionen oder keiner und ist voll von Nobelpreisträgern. PAL wurde mit einer Liste von absichtlich gemischten Fachleuten gegründet, darunter Rechtsanwälte, Ärzte, Journalisten, Prolife-Führer, Psychiater, Familienaktivisten, Priester, Lehrer und so weiter, die Absicht der Gründer, in der Lage zu sein, die Ursachen von Anti zu studieren und zu analysieren Tendenzen und Wege finden, um ihnen entgegenzuwirken. Ich kannte die Gründer, besonders Jerome Lejeune, sehr gut. Das war die Aufgabe, und traurig mit seinem Tod wurde der Diskurs immer mehr auf "harte Wissenschaft" und nicht auf "Prolife Science" gerichtet ", erklärte Vollmer.

Der Journalist Maike Hickson von OnePeterFive wies darauf hin, dass viele der entlassenen Mitglieder, darunter Kardinal Caffarra und Kardinal Willem Eijk, sowie Prof. Josef Seifert und Prof. Robert Spaemann, eines gemeinsam haben: ihre öffentliche Einwände gegen Amoris Laetitia und die Liberalisierung Der moralischen Lehre der Kirche, die damit einhergeht.

Erzbischof Paglia ist bekannt für seine Unterstützung der Verteilung der Kommunion für "wiederverheiratete" Scheidungen. Papst Franziskus ernannte ihn auch als Großkanzler des Päpstlichen Papstes Johannes Paul II. Institut für Studien über Ehe und Familie, traditionell ein Bollwerk der Klangmorallehre, die auf den Schriften und Lehren des Johannes Paul II. Basiert.

Erzbischof Paglia veröffentlichte ein Buch zwischen den beiden Synoden, die darauf hindeuten, die Tür zur Kommunion für "wiederverheiratete" Scheidungen zu öffnen. Es war " Familie und Kirche: eine unauflösliche Bindung ". Er lud auch homosexuelle Paare zum Welttreffen der Familien in Philadelphia im Jahr 2015 ein.

"Als Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben fordere ich Sie auf, mit den neuen Herausforderungen über den Wert des Lebens umzugehen", sagte der Papst Paglia in seinem Ernennungsschreiben . Hier hat Papst Franziskus auch darauf hingewiesen, dass "die menschliche Ökologie" mehr Gewicht braucht und dass es "dazu beiträgt, das ursprüngliche Gleichgewicht der Schöpfung zwischen der menschlichen Person und dem ganzen Universum wiederherzustellen".

Die Wiederbevölkerung der Vatikanischen Dikasterien ist im Pontifikat des Papstes Franziskus nichts Neues. Erst vor kurzem Kongregation Kardinal Sarah für den Gottesdienst erhielt eine Überholung , und Kardinal Müller bestellt wurde drei Priester aus seiner entlassen Kongregation für die Glaubenslehre.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...pro-life-academ

von esther10 14.06.2017 23:23

REGIERUNG KOMPLIZENSCHAFT MIT ISLAMISTEN
Algerien: abzureißen, eine Kirche, eine Moschee und eine Koranschule zu bauen
Am 9. Juni ging der algerische Staat auf den Abriss der katholischen Kirche befindet sich im Herzen der Stadt Sidi Mousa, 25 km von Algier, die beliebte Gemeindeversammlung mit.

14/06/17 20.33
( InfoCatólica ) war die Zerstörung Schläge Bagger verübt. Die algerischen Behörden haben den Abriss gerechtfertigt , weil der Tempel mit einem roten Stempel für die Leistungen der technischen Kontrolle geprägt war der Zustand der Gebäude.

Allerdings hat der Bürgermeister der Gegend schnell gewesen , zu verkünden , dass in dem Ort , wo die christliche Kirche eine Moschee und ein Studienzentrum Koran gebaut werden . Minister für religiöse Angelegenheiten der algerischen Regierung hat keine Absicht geäußert , eine solche zu verhindern , einen Affront gegen die christliche Gemeinde in dieser Stadt.

Mit Informationen von Asia News.

von esther10 14.06.2017 00:59

Zahlen des Terrorismus in Europa: Der Alarm ist real
Stefano Magni
2017.06.13


Terrorismus in Europa? „Nichts Neues unter der Sonne, in den 70er Jahren war noch schlimmer“, neigt es Historiker zu reagieren. „Die meisten der Opfer des Terrorismus besteht aus asiatischen Muslimen, nicht von den europäischen Christen“, es neigt dazu, den Analytiker zu reagieren. Und so ist die gemeinsamen europäischen Bürger, von der Nachricht geschockt kommt aus Manchester und London, Nizza und Berlin, werden wie eine Übertreibung zu fühlen, oder auf andere Weise durch „zu viele“ Jahre der Ruhe verdorben. In der 70 Terrorismus Marxist, Faschisten, Unabhängigkeit oder Arabisten, war viel häufiger und tödlich. Dennoch gibt es etwas, das den gegenwärtigen Terrorismus ein viel störendes Phänomen macht. Es ist nicht nur ein subjektiver Eindruck.

Die historische Reihe von Zahlen neigt Grund optimistisch zu geben. Die Europäische Dunkelperiode 1975-1980 , als sie von 750 bis 1.000 Angriffen pro Jahr im gesamten alten Kontinent gebracht wurden. Der Höhepunkt wurde im Jahr 1979 mit 1019 Attacken erreicht. Die Hauptakteure waren die Jahre der Führung der Roten Brigaden in Italien, die RAF in der Bundesrepublik Deutschland, die IRA in Großbritannien, ETA in Spanien, die PLO im Nahen Osten (und auch in Europa), die Carlos Gruppe auf der ganzen Welt, während die UdSSR offiziell disconosceva roten Terroristen, sondern unterstützt heimlich sie alle, die Palästinenser darunter. Das tödlichste Jahr war jedoch 1988 (440 Tote), mit dem Lockerbie - Attentat , für die später der libyschen Diktator Muammar al - Gaddafi Verantwortung zugelassen.

Was macht es besonderen Terrorismus , die wir erleben in den letzten Jahren? Immer von einer rein numerischen Sicht: die Zunahme der Terroranschläge ist beispiellos. Gesehen in der Perspektive, deshalb wird unsere Zeit von Jahren der Eskalation gekennzeichnet. Laut dem Global Terrorism Index 2016 , der vom Institut für Wirtschaft und Frieden veröffentlicht, in den Ländern der OECD für die Opfer von 650% von 2014 bis 2016, mit der größten Konzentration in Frankreich und in der Türkei erhöht Angriffen. Europa hat nicht die höchste absolute Zahl der Todesfälle und Verletzungen: Der traurige Rekord von Irak, Afghanistan, Nigeria, Pakistan und Syrien gehalten wird, die 72% der Opfer des Terrorismus getötet. Der OECD - Raum, auch in Europa, jedoch ist der Boden , auf dem Terrorismus schneller in Häufigkeit und Letalität erhöht. Auf globaler Ebene die Letalität des Terrorismus um 10% zurückgegangen, aber der größte Beitrag terroristische Gewalt gebe ihm zwei Länder zu verringern , die sehr instabil Nigeria und im Irak bleiben. Diese Reduktion von 10% der Opfer des Terrorismus in der Welt wird dann in der richtigen Perspektive zu lesen. Der Tod von Terroranschlägen, insgesamt 247% von 2008 bis 2016 erhöht. Diese Daten machen es zeichnen sich noch mehr die Letalität des Terrorismus im OECD - Raum zu erhöhen (also auch in Europa), die wiederum 650% in den letzten beiden von der Studie erfassten Jahre. So ist es vollkommen richtig das Gefühl der Gefahr, weil wir von einer Phase der Ruhe zu einem heftigen bewegen, sehr schnell. Und die schlechte Nachricht ist: Dieser Index enthält noch keine Statistiken über das schreckliche Jahr 2016 oder der noch schrecklichen Anfang 2017. Der nächste Index wird viel schlimmer.

Die Akteure des internationalen Terrorismus haben sich geändert aus den 70er Jahren bis heute. Wenn in den 70er Jahren, wie wir gesehen haben, sie ideologisch oder nationalistischen Bewegungen waren , sind heute fast ausschließlich Muslime. Vier Gruppen sind verantwortlich für 74% aller Todesfälle von Terrorismus: Isis, Boko Haram, die Taliban und Al Qaida. Sie sind alle Dschihad - Bewegungen bewaffnet. Und auch hier öffnet es einen qualitativen Diskurs, der die bloße Statistik entkommt.

Die ideologische terroristische , faschistische oder kommunistische , dass er war, hatte ein politisches Ziel: ein totalitäres Regime zu etablieren , wo er (und Befehl, wenn möglich) leben wollte. Die separatistischen Terroristen hatten eine politische und territoriale Ordnung: gewinnen Unabhängigkeit für ein Land , in dem leben. Der Dschihad - Terrorismus ist nicht direkt an der Macht oder Unabhängigkeit gerichtet, und vor allem: nicht will , zu leben. Mit dem Terror separatistischen oder ideologischen es auch sein mag, für die Befreiung der Geiseln sowie auf breitere politische Zugeständnisse. Ohne Dschihad. Da das militante Al - Qaida oder Isis allererst will zu sterben, wie möglich Ungläubige im Grab ziehen. Es ermöglicht den Kompromiss, weil sein eigentliches Ziel nicht hier auf der Erde ist , aber in der muslimischen Paradies, der im Jihad zu Tode sehnt. Sein eigener Selbstmord-Mord wird noch wichtiges Ziel , das zerstören will: es ist das Ende, nicht die Mittel. Und ‚warum in diesem Jahr 2017 ist es erlaubt , sich zu fürchten.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-nume...reale-20142.htm

von esther10 14.06.2017 00:56

Männliche Politiker haben gerade kanadische Mädchen verraten, indem sie den anderen Weg auf Porno schauen

Ausschuss Für Gesundheit , Bewegung 47 , Pornographie



13. Juni 2017 (LifeSiteNews) - Wie viele von euch wissen, habe ich den Fortschritt von Motion 47 verfolgt, der den kanadischen Ständigen Ausschuss für Gesundheit untersuchte, der die Auswirkungen von Pornografie auf sexuelle Gewalt und auf die Gesellschaft im Allgemeinen untersuchte. Mit über 80 Prozent der Männer regelmäßig verbrauchen Pornographie und jetzt fast die Hälfte der Frauen, ist es aus offensichtlichen Gründen nicht leicht, die Menschen zu einem langen, harten Blick auf, was los ist. Die Menschen haben ein Interesse daran, nicht zu tief in ein Thema zu graben, das ihre eigene Pornographie nutzen könnte, und deshalb war ich begeistert, als die Abgeordneten von allen Parteien einig waren, dass dies ein Thema war, das eine genauere Aufmerksamkeit verdiente.

Der Ständige Ausschuss hörte von einer Vielzahl von Experten, Forschern und Therapeuten, die alle immer wieder die heimtückischen Auswirkungen, die gewalttätige Pornografie hatte, hervorgehoben haben. Wie ich in meinem Bericht für die Washington, DC-basierte Organisation das Nationale Zentrum für sexuelle Ausbeutung, das Zeugnis, das vom Komitee gehört wurde, war oft kühlen - und ganz im Einklang mit den Dingen, die ich in Höheren Schulen hören, auf Universitätsgelände und an Kirchenpräsentationen. Experten erklärten, dass heftiges Porno vorherrschend war und einen Anstieg der sexuellen Aggressivität bei jungen Menschen verursachte. Sie stellten fest, dass Porno-Gebrauch war inspirierend heftigen Analsex, die Frauen mit Tampons hatte, um überfluten Blutungen und undicht. Sie erklärten, dass Pornografie sexuelle Übergriffe und Missbrauch als typisches sexuelles Verhalten normalisieren würde.

Dr. Mary Anne Layden hob die bedeutenden Forschungen hervor, die zeigen, wie die Exposition gegenüber Pornografie, besonders heftiger Pornografie, sexuelle Gewalt und Zwang erhöhen kann.
Lianna McDonald , Geschäftsführerin des kanadischen Zentrums für Kinderschutz, enthüllte die Zusammenhänge zwischen sexuellen Täter und Pornografie.
Dr. Gail Dines sprach über die Auswirkungen der Massenproduktion von gewalttätigen und erniedrigenden Bildern von Frauen in den Köpfen von Männern und Jungen.
Dr. Sharon Cooper , ein forensischer Kinderarzt, skizzierte sieben verschiedene Wege, in denen erwachsene Pornografie Kinder schadet.
Und immer und immer wieder riefen sie für Aktion - sinnvolle Maßnahmen der Regierung heftiges sexuelles Material zu halten , aus den Händen von Kindern, die Politik bereits in anderen westlichen Ländern wie das Vereinigten Königreich Pionierarbeit geleistet wird. Ich habe mir die Zeit genommen, durch jeden einzelnen der Berichte, die dem Ständigen Ausschuss für Gesundheit vorgelegt wurden, zu gehen. Wenn du keinen außerordentlich starken Magen hast, rate ich nicht, dass du dasselbe tust.

Aber wie haben die Mitglieder dieses Komitees - fast allgemein männlich - auf das Zeugnis der weiblichen Experten über die Auswirkungen von heftigem Porno auf Frauen reagiert? Mit völliger Missachtung und Lobigkeit, ein "Mehrheitsbeurteilungsbericht", der fast ausschließlich von Männern, die fast aus der Hand entlassen wurden, die von Frauen, die an diesen Themen seit Jahrzehnten gearbeitet haben, entlassen hat.

In der Tat, die zugelassenen Abschlussbericht , dass es zwar sicher schien , dass es ein Zusammenhang zwischen sexueller Gewalt oder „sexuell problematisch“ war Verhalten und Pornografie gibt bestimmte Spitzfindigkeiten über Kausalität und Semantik waren, mit einem Mangel an 100 Prozent Einigkeit darüber , was zu sein, Speziell als "gewalttätig" und "erniedrigend" angesehen werden sollte. Daher sollten ihre Empfehlungen überhaupt nichts sinnvolles tun - in der Tat, um einfach zu tun, was die Liberalen immer tun wollen - mehr Sexualerziehung mit dem Fokus auf das Lernen umzusetzen "Das unterschiedliche Spektrum der sexuellen Ausdrücke und Identitäten einschließlich Lesben, Homosexuell, Bisexuell, Transgender, Transsexuelle, Intersex, queer, Fragestellung, 2 temperamentvolle (LGBTQ2 +) Gemeinden und unterstützen ihre Umsetzung."

Das hatte offensichtlich nichts mit dem Problem zu tun - herauszufinden, wie man sicherstellen kann , dass alle Jugendlichen keinen Zugang zu gewalttätiger Pornografie haben - aber weil die Mitglieder des Komitees nicht wirklich die von den Fachleuten aufgeworfenen Fragen ansprechen wollten Hörte zu, sie deckten auf Ablenkung - einfach drängen ihre radikale Sexualerziehung statt. Ich wage diese ideologischen Hacks, um Bücher wie Nancy Jo Sales ' American Girls: Social Media und die Secret Lives of Teenagers zu lesen , die die schrecklichen Auswirkungen von Pornografie auf Jungen und Mädchen in der Schule und der sexuellen Übergriffe, die Metastasierung aus einem pornified ist Kultur. Verkäufe, für die Aufzeichnung, war ein Pro-Porno-Liberal, bevor er sich die Zeit nahm, um mit denen zu sprechen, die von ihm beeinflußt wurden - und änderte ihre Meinung völlig. Nehmen Sie sich Zeit Dr. Gail Dines' Buch zu konsultieren Pornland oder die Witherspoon Institute die sozialen Kosten der Pornographie, oder Dr. Norman Doidge des Gehirn , die selbst ändert. Für diejenigen mit Augen zu sehen und keine Hintergedanken, die Beweise existieren, und es fordert eine Antwort.

Dieser Bericht ist eine Beleidigung durch die Männer des Komitees, die in einem Tugend-Signal- und nutzlosen Dokument geliefert werden, das Sorgen macht, während sie tatsächlich nur die Gelegenheit nutzen, ihre eigene Agenda zu schieben, anstatt die von den Zeugen empfohlene sinnvolle Handlung zu übernehmen. Junge Leute in Kanada - vor allem Mädchen im Schulalter, die mir mit herzzerreißender Regelmäßigkeit der hässlichen sexuellen Atmosphäre erzählen, die sie haben müssen - wurden von Männern, die sich entschieden, ihre Stimmen zu ignorieren, kläglich gescheitert
https://www.lifesitenews.com/opinion/mal...-other-way-on-p

.

von esther10 14.06.2017 00:56




https://www.lifesitenews.com/news/we-are-witnessing-today-st.-john-paul-iis-prophesy-of-an-anti-church-cathol


https://gloria.tv/photo/dLQCa8LJFpi14sQ1SQhmUtyzt

http://infocatolica.com/?utm_medium=emai...2ee34cb2a9e963c

...Bitte...Hier anklicken...sehr viele interessante LINKS
https://www.lifesitenews.com/all/date/2017/06/06

+++



Wir sind Zeugen von Johannes Paul II. Prophezeiung eines "Anti-Kirche": Katholischer Priester

https://www.lifesitenews.com/news/we-are...i-church-cathol

Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti-Evangelium , Katholisch , Linus Clovis , Unsere Liebe Frau Von Fatima , Franziskus , Papst Johannes Paul II , Rom Lebensforum 2017

ROME, 18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Johannes Paul II. 1976 prophetische Warnung über den Aufstieg einer "Anti-Kirche", die ein "Anti-Evangelium" predigen würde, wird heute von Führern innerhalb der katholischen Kirche erfüllt Auf höchstem Niveau, sagte ein Priester in einem Vortrag auf einer katholischen Konferenz heute in Rom gegeben.



Fr. Linus Clovis von Family Life International sagte in seinem Vortrag im Rom Life Forum, das von der Stimme der Familie organisiert wurde, dass das Anti-Evangelium der Anti-Kirche oft "von der weltlichen Ideologie nicht zu unterscheiden ist, die sowohl das Naturgesetz als auch das" Zehn Gebote. "

Bild
Fr. Linus Clovis auf dem 2015 Rom Life Forum Claire Chretien / LifeSiteNews
"Dieses Anti-Evangelium, das den Willen des Individuums zu verbrauchen sucht, zum Vergnügen und zur Macht über den Willen Gottes, wurde von Christus verworfen, wenn er in der Wüste versucht wurde. Verkleidet als "Menschenrechte", ist es in all seiner luziferischen Hybris wieder aufgetaucht, eine narzisstische, hedonistische Haltung zu verkünden, die jede Einschränkung ablehnt, außer daß sie von den von Menschen geschaffenen Gesetzen verhängt wird ", sagte er.

Fr. lesen Clovis 'volle Rede hier

Während seines Besuches in Amerika vor 41 Jahren, Kardinal Karol Wojtyla, der Erzbischof von Krakau, der zwei Jahre später Papst Johannes Paul II. Werden würde, lieferte seine prophetische Botschaft in Philadelphia anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit. Wojtyle sagte:

Wir stehen jetzt angesichts der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weite Kreise der christlichen Gemeinschaft das vollkommen erkennen. Wir stehen nun vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, dem Evangelium gegen das Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in der nicht allzu ferner Zukunft große Versuche durchzuführen; Versuche, die uns erlauben, bereit zu sein, auch unser Leben aufzugeben, und eine ganze Gabe des Selbst zu Christus und für Christus. Durch deine Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . .Wie viele Male hat die Erneuerung der Kirche im Blut gebracht worden! Es wird nicht anders sein.
Clovis sagte, dass während der Aufstieg der Anti-Kirche in den vergangenen Jahrzehnten langsam, aber stetig geschehen ist, hat sich die Entstehung in den letzten Jahren besonders bemerkbar gemacht.

"Für das vergangene halbe Jahrhundert hat es eine wachsende Krise in der Kirche gegeben, die sich aus einem Mangel an klarer und eindeutiger Lehre ergibt, als aus dem Klima der Dissens zwischen Priestern, religiösen und Laien. Innerhalb der zeitgenössischen Kirche wurde die Krise durch die Ablehnung des Ja / Nein-Paradigmas unseres Herrn und die Untergrabung der etablierten Lehrenpositionen durch Protean-pastorale Praktiken zum Fieber gebracht, wenn auch nicht brechen, "sagte er.

Er stellte fest, dass es unter den treuen Katholiken einen Sinn gibt, dass "die Dinge, die kirchlich und katholisch sind, auseinanderfallen und eine pastorale Anarchie auf die Kirche aufgelöst worden ist", sagte er, dass eine "verborgene Machtausübung" derzeit in der Kirche arbeitet Treibende solche Anarchie.

[Es] kann den Heiratsantragsprozess ohne die übliche Konsultation der entsprechenden römischen Dikasterien reformieren; Eine breite und vernichtende Tadel der römischen Kurie in einer Weihnachtsadresse aussprechen; Eine Mitgliedschaft des Dicasteriums zu beseitigen, die den Einfluß seines Präfekten, der sich gegen die Leidenschaften und die Lehren der Liturgie schädlich gemacht hatte, Verkrüppeln die Franziskanermönche der Unbefleckten; Und schalte den Melbourne Campus des Johannes Paul II. Instituts ab.
Clovis sagte, dass die Begleitung des Aufstiegs der Anti-Kirche ist ein direkter Angriff auf die "Säule der Schöpfung" und die Grundlage der sozialen Ordnung, nämlich die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, wie in der Ehe und der Familie ausgedrückt. Er erinnerte sich, wie Schwester Lucia, einer der Fatima-Visionäre, einmal gesagt hat: "Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan wird über die Ehe und die Familie sein."

"Es ist bekannt, dass jede Manipulation mit einem Keystone den Zusammenbruch des gesamten Gebäudes gefährdet", sagte er. "Der Grundstein, die grundlegende Zelle der Gesellschaft ist Ehe und Familie."

Und die Anti-Kirche arbeitet am schwersten, um diesen Keystone zu untergraben.

"Mit der stillschweigenden Annahme von Empfängnisverhütung und Scheidung, der jüngsten" barmherzigen "Umarmung von wiederbelebten zivilen Scheidungen und dem gutartigen Nicken zur gleichgeschlechtlichen" Ehe "wurde der Schlüsselstein verworfen und der Omega-Punkt erreicht", sagte Clovis.

Er stellte fest, wie der atheistische Säkularismus, der die Anti-Kirche fördert, "für den Untergang der Familie gearbeitet hat, dessen Fahrgeist die LGBT-Ideologie ist; Sein öffentliches Gesicht, "politische Korrektheit"; Sein Sonntagskleid, "Inklusion und Nicht-Urteilalismus".

Er warnte die Katholiken, wie die Anti-Kirche versuchen wird, die Gläubigen zu täuschen, indem sie sich als die wahre Kirche verkehrt.

Es ist selbstverständlich, dass die katholische Kirche und die Anti-Kirche derzeit in demselben sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum koexistieren. Die letzteren, die stärker geworden sind, versuchen nun, sich als die wahre Kirche zu befreien, um so besser zu handeln oder zu zwingen, die Gläubigen zu Anhänger, Verfechter und Verteidiger einer weltlichen Ideologie zu werden.

Sollte die Anti-Kirche den ganzen Raum der wahren Kirche beherrschen, so werden die Rechte des Menschen die Rechte Gottes durch die Schändung der Sakramente, das Sakrileg des Heiligtums und den Missbrauch der apostolischen Macht ersetzen.

So sind die Politiker, die für die Abtreibung und die gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen, auf den Kommunionsschienen willkommen; Ehemänner und Ehefrauen, die ihre Ehegatten und Kinder verlassen haben und in ehebrecherische Beziehungen eingegangen sind, werden in die Sakramente aufgenommen; Priester und Theologen, die katholische Lehren und Moral öffentlich ablehnen, werden frei sein, den Dienst zu üben und Dissens zu verbreiten, während treue Katholiken in jedem Zug marginalisiert, verleumdet und diskreditiert werden. So würde es der Anti-Kirche gelingen, ihr Ziel zu erreichen, Gott als Schöpfer, Heiland und Heiligtäter zu entthronen und ihn mit dem Menschen selbst zu ersetzen, den Selbst-Erlöser und den Selbstheiligten.
Clovis sagte, dass die Anti-Kirche arbeitet, um ihr Ziel zu erreichen, die wahre Kirche zu überwinden, indem sie die Gläubigen einschließe, einschließlich der Laien, Priester und Bischöfe, in die Unterwerfung.

Um ihre Ziele zu erreichen, nutzt die Anti-Kirche in Zusammenarbeit mit den weltlichen Mächten das Gesetz und die Medien, um die wahre Kirche in die Unterwerfung zu bringen. Durch die geschickte Nutzung der Medien haben die Aktivisten der Anti-Kirche die Bischöfe, den Klerus und die meisten katholischen Presse zum Schweigen gebracht. Ebenso werden die Laien treu von der Angst vor der Feindseligkeit, dem Spott und dem Hass, die auf ihnen besucht werden sollen, terrorisiert, sollten sie sich der Auferlegung der LGBT-Ideologie widersetzen.

Zum Beispiel, im Jahr 2015, die Versammlung der Nikolaus von Myra in der Erzdiözese von Dublin gab eine stehende Ovation zu ihrem Pfarrer, als er aus der Kanzel erklärte, dass er schwul war und forderte sie, gleichgeschlechtliche "Ehe" in der Iren zu unterstützen Referendum. Es ist nicht schwer, sich die Art der Behandlung vorzustellen, die ein Objektor erhalten hätte. So ist der drückende Einfluß der Anti-Kirche am deutlichsten auf die Arbeit gerichtet, wenn eine Person Angst hat, die Offenbarung Gottes über Homosexualität, Abtreibung oder Verhütung in ihrer Pfarrgemeinde offen zu wahren.
Die Anhängern der Anti-Kirche, besonders Zielpriester und Bischöfe, um die Linie des Anti-Evangeliums zu schleppen, wissen, dass sie, sobald sie in die Unterwerfung gebracht werden, unzählige Seelen von der wahren Kirche beeinflussen können.

Priester und Bischöfe sind die unmittelbaren und natürlicheren Führer der Laien, und sie sind vor allem in dem verbreiternden Spektrum der Angst, die von der Anti-Kirche erzeugt wird, gefangen. Darüber hinaus, wegen des klerikalen Gelübdes des Gehorsams und Respekts, ist ihre Angst, die ehrfürchtig ist, sehr verschärft, besonders wenn sie ihre Reihen geteilt finden; Ihre Einheit spaltete sich; Lange stehende sakramentale Disziplinen verletzt; Kanonrecht ignoriert; Ihr evangelisierender Geist entließ sich als Proselytismus und feierlicher Quatsch.

In Bezug auf ihre Personen werden sie als kleine Monster bezeichnet, die Steine ​​bei armen Sündern werfen oder das Sakrament der Versöhnung zu einer Folterkammer vermindern oder sich hinter den Lehren der Kirche verstecken, auf dem Stuhl von Moses sitzen und manchmal mit Überlegenheit beurteilen und Oberflächlichkeit.

Als klerikale Söhne sehen sie sich als weniger verdient eine päpstliche Umarmung als die italienische Erzabortionistin Emma Bonino und noch weniger würdig der Rehabilitation als der bekannte Falschprophet und die Weltbevölkerung und der Abtreibungsbefürworter Paul Ehrlich.

Als Priester wird ihnen gesagt, dass sie eine Entschuldigung für Schwule verdanken und dass die "große Mehrheit" der katholischen Ehen, die sie gesegnet haben, ungültig ist; Darüber hinaus heißen sie Gebrüder und sind für die Betrachtung von Massenbesuch und häufigem Bekenntnis als wichtig, Pelagianer gebrandmarkt.

Als Katholiken, die wussten, dass die fünf ersten Samstage in der Wiedergutmachung für die Gotteslästerung gegen unsere gesegnetste Dame angefordert wurden, werden sie persönlich von den skurrilen Gedanken begleitet, die auf dem Kalvarienberg, wo sie die Mutter aller, die von Christus, der Heiligen Jungfrau, erlöst wurden, Fatima vielleicht, erwünscht in ihrem Herzen zu sagen, der Herr "Lies! Lügen! Ich wurde getäuscht. "Als" Bäume des Waldes vor dem Wind schütteln ", so kultivieren die Herzen mit Angst an der Möglichkeit, dass sie tatsächlich katholischer sein könnten als der Papst!
Clovis nannte Papst Franziskus in der Kirche einen "großen und wahren Segen", da die zweideutige Lehre des Papstes dazu geführt hat, dass die Anti-Kirche aus den Schatten in einer klaren Sicht auf alle Gläubigen auftaucht. Das gibt den Gläubigen jetzt eine klare Wahl, welchen Meister sie folgen werden.

"Ein verborgener Konflikt hat in der Kirche seit über hundert Jahren gewütet: Ein Konflikt, der sich explizit dem Papst Leo XIII offenbart hat, der teilweise im St. Pius X. enthalten war, entfesselte im II. Vatikanischen Konzil. Unter Franziskus, dem ersten Jesuitenpapst, dem ersten Papst aus Amerika und dem ersten Papst, dessen priesterliche Ordination im Neuen Ritus war, ist es jetzt voll geblasen, mit dem Potenzial, die Kirche kleiner, aber treuer zu machen ", sagte er.

Er sagte, dass Francis 'jüngste Ermahnung Amoris Laetitia ein Beispiel für eine Kraft in der Arbeit in der Kirche heute ist, die dazu beiträgt, die Trennlinie zwischen der Anti-Kirche und der wahren Kirche Jesu Christi zu etablieren.

"Die apostolische Ermahnung Amoris Laetitia ist der Katalysator , der nicht nur Bischöfe und Bischofskonferenzen von einander, sondern Priester von ihren Bischöfen und von einander und die Laien, ängstlich und verwirrt, geteilt hat", sagte er.

"Als Trojanisches Pferd blickt Amoris Laetitia spirituellen Ruin für die gesamte Kirche. Als ein Handschuh hinuntergeworfen wird, fordert es Mut, die Angst zu überwinden. In jedem Fall ist es nun bereit, die Anti-Kirche zu trennen, von der der hl. Johannes Paul II. Von der von Christus gegründeten Kirche sprach. Als die Trennung beginnt, wird jeder von uns, wie die Engel, für sich selbst entscheiden müssen, ob er lieber mit Luzifer falsch sein würde als richtig ohne ihn ", fügte er hinzu.

Clovis bindet seine Hauptpunkte auf den 100. Jahrestag der Gottesmutter, der in Fatima erscheint. Er sagte, sie habe eine Strategie vorgeschlagen, die, wenn sie angenommen würde, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sichern würde.

"Die Strategie verlangte, dass, um Gott zu beschwichtigen, der schon so tief beleidigt war, drei wichtige Bedingungen erfüllt werden sollten, nämlich eine Reform der Moral mit voller Einhaltung der natürlichen und göttlichen Gesetze, der Fünf ersten samstags Hingabe und der Weihung von Rußland an das Unbefleckte Herz Mariens ", sagte er.

"Dann, um weiter zu betonen, wie gefährlich die herannahenden Zeiten wäre, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Sorge vor den Folgen der Ignorierung ihrer Botschaft: Kriege, Russland verbreitete ihre Fehler, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters. Sie schloß dennoch ihre Botschaft mit einer Spur der Hoffnung: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren und eine Friedenszeit wird der Welt gegeben werden", fügte er hinzu.

Clovis sagte, dass Katholiken, die Christus treu sein wollen, und die Kirche, die er gegründet hat, keine Angst vor dem gegenwärtigen Aufruhr haben müssen, den sie bezeugen.

"Bei der Taufe wurden wir Mitglieder des kirchlichen Militanten und bei der Bestätigung die Soldaten Christi; Wir sind also für den tödlichen Kampf gegen die drei unerbittlichen Feinde unserer Seelen rekrutiert worden: die Welt, das Fleisch und der Teufel ", sagte er.

"Wir bemerken, daß wir nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer gegen die Mächte gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Dunkelheit gegen die geistigen Heerscharen der Bosheit in den himmlischen Orten kämpfen," wir kämpfen wie die Apostel, Die Märtyrer für unsere Modelle und Christus Jesus, Sich selbst als unsere Belohnung ", fügte er hinzu.

Fr. lesen Clovis 'volle Rede hier
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

von esther10 14.06.2017 00:55




Der Rauch Satans

Academy of Life: der vatikan das Beutesystem
VERÖFFENTLICHT AM 14, Juni 2017


Veröffentlicht gestern die Liste der 45 neuen Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben. Es scheint eine Änderung des pastoralen Schrittes zu erkennen, dass viele würden erkennen, wie der Paradigmenwechsel der Moraltheologie. Unter den neuen Mitgliedern noch mehr aperturiste Zahlen über die Abtreibung, Empfängnisverhütung, Euthanasie und Befruchtung. Und auch einige Kritiker von Humanae Vitae.


Lorenzo Bertocchi (14-06-2017)

Veröffentlicht gestern die Liste der 45 neuen ordentlichen Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, zusätzlich zu den fünf Ehrenmitglieder. Gestiftet von Giovanni Paolo II am 11. Februar 1994 will die Akademie die nutzen „Förderung und Verteidigung des Lebens, vor allem in der direkten Beziehung , die sie mit dem christlichen Moral haben und die Richtlinien des kirchlichen Lehramts“ . Seit August 2016 der Präsident ernannt von Papst Francis ist Monsignore Vincenzo Paglia , der ehemalige Präsident des alten Päpstlichen Rates für die Familie, fusionierte nun in den neuen Dienst der Laien, Familie und das Leben unter der Regie von US - Kardinal Kevin Farrel .

Monsignore Paglia, gleichzeitig hat sich auch Kanzler des Giovanni Paolo II Institut für Studien zu Ehe und Familie werden, die andere Wesen des heiligen polnischen Papst, wollte für die Verteidigung und Förderung der Familie Gottes Plan nach. In diesem Chirograph Straw ernannt an die neue Doppelrolle, der Papst gab die Leitungen für die Entwicklung dieser wichtigen Organisationen: „aus dem Zweiten Vatikanischen Konzil bis heute das Lehramt der Kirche zu diesen Fragen hat in einem umfangreichen und gründlichen entwickelt. Und die jüngste Synode über die Familie, hat Apostolischen Schreiben Amoris laetitia, weiter erweitert und vertieft die Inhalte. Es ist meine Absicht , die Institute unter Ihrer Leitung stellt in einer erneuerten Weise zu engagieren in der Vertiefung und Verbreitung des Lehramts, mit den Herausforderungen der zeitgenössischen Kultur zu tun. "

AMORIS LAETITIA NEUES PARADIGMA
Einer der Polarsterne für die Orientierung der Päpstlichen Akademie für das Leben war zweifellos die Instruktion der Glaubenslehre vitae Donum , von dem damaligen Kardinal Joseph Ratzinger im Jahr 1987. Zusammen mit dem berühmten Enzyklika veröffentlicht Lehrplan Humane Gesegnet Paul VI, Bildung stellt sehr solide Grundlage für die Verteidigung des Lebens und der authentischen menschlichen Liebe. Heute ist der Bezugspunkt ist Amoris laetitia , mit seinem Wechsel von pastoralen Schritt, der viele wahrnehmen würde , wie der Paradigmenwechsel der Moraltheologie, so in der Lage zu „reformieren“ viele Ansätze , die von der vorherigen magisterium abzuleiten. Wir wissen nicht , ob die Ernennung neuer ordentlichen Mitglieder aufgrund dieser Erneuerung Interpretation genommen haben, mit Sicherheit bieten sie unterschiedliche Einsichten.

DIE ABGEZOGENE
Luke Gormally (England), Josef Maria Seifert (Österreich) und John Finnis (USA), sind drei Namen aus der Liste der Mitglieder der Päpstlichen Akademie fehlt und alle drei scheinen gewesen zu sein , offen Kritik an einigen Stellen der Ermahnung Amoris laetitia . Das gleiche Schicksal hat zwei Aktivisten Pro-Life international renommiert bekannt widergefahren Maria de Mercedes Arzu Wilson und Christine De Marcellus Vollmer , in der Akademie als einer der ersten von Giovanni Paolo II direkt bestellt und auch ihre Kritik an bestimmten Positionen des Franz von Familie und das Leben .

Es betrifft den Ausschluß von Thomas William Hilgers (USA), auch bekannt Gynäkologen vor allem für Studien über natürliche Methoden der Geburtenkontrolle. Sein Ausschluss, sickert es ist ein Schlag gegen die Enzyklika Humanae Vitae und der sitruzione Donum Vitae , da es immer eine loyale des Magisterium und ein harter Gegner in der Empfängnisverhütung und der künstlichen Befruchtung gewesen.

Andere sind ausgeschlossen Philippe Schepens (Belgien), bekannte Persönlichkeit unter katholischen Ärzte seines Landes und Europa für seine leidenschaftliche Verteidigung hippokratischen medizinischen Ethik; Jaroslav Sturma (Tschechische Republik), Psychologe und Psychotherapeut, die einzige bisher zusammen mit deutschem Manfred Lütz (ja er wurde in ordentlichem Mitglied erneut bestätigt), Vertreter dieser Disziplinen unter dem gewöhnlichen Academy, außer vielleicht so nah an Psychologen und Psychotherapeuten die der Auffassung sind Homosexualität eine geistig-affektive Störung und sind im Gegensatz zu Geschlecht und LGBT Theorien. Außerhalb auch zwei italienische, Domenico Di Virgilio und Gianluigi Gigli .

DIE BESTÄTIGT
Francesco D'Agostino (Ehrenpräsident des Bioethik - Komitee), Adriano Pessina (Direktor des Zentrums für Bioethik an der Katholischen Universität), John Haas (Präsident der Bioethikzentrum der US National Catholic, verbunden mit der mächtigen katholischen Bischofskonferenz der USA und Freund Cardinale Farrell), Mons. Angel Rodriguez Luno (Professor für Moraltheologie an der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz und Konsultor der Kongregation für die Glaubenslehre, mit dem sehr von Kardinal Mueller gehört wird), Carl Albert Anderson (USA, Präsident des Ritters Columbus, die bisher großzügig die Akademie finanziert ist , dass die Päpstlichen Institut Giovanni Paolo II), Jean-Marie Le Mene (Französisch, Präsident der Jérôme Lejeune Stiftung, die sich um die Verteilung und den Gedanken des ersten Präsidenten der Akademie Werke nimmt deren Ursache der Seligsprechung offen ist ); Mons. Daniel Nlandu Mayi (Kongo) , Bischof und Präsident des Zentral Education Service zum Leben Kongo. Es ist in fast allen Fällen die Persönlichkeiten , die Positionen haben, sozusagen „klassischen“ im Bereich der Moraltheologie, aber sie sind auch sehr „diplomatische Zahlen“, die kaum in der Lage , gegen den Strom offen sein.

Zwei hochkarätige Bestätigungen und heilsame Lehre sind sicherlich der niederländische Kardinal Willem Jacobus Eijk und australischer Erzbischof von Sidney monsignor Anthony Colin Fisher . Wir müssen herausfinden , wie sie in diesem neuen Kontext bewegen.

NEWS '
Die erste wichtige Neuerung ist die Eingabe von Angelo Vescovi , gut mit Monsignore Paglia, dem Biologen und Pharmakologe Italienisch ist der wissenschaftliche Leiter des Heims für die Linderung des Leidens in San Giovanni Rotondo (eine Position , auf denen das gleiche Stroh ein gutes Wort ausgeben würde). Es befasst sich insbesondere die Forschung an adulten Stammzellen, aber nach Ansicht der Experten in Fachzeitschriften hat sich nie gegen embryonale Stammzellen durch seine Kollegen gesprochen. Vor ein paar Jahren, leider wurde er in einem makabren Vorfall beteiligt , die an der Universität von Mailand Bicocca aufgetreten: im Labor , von denen ihm verantwortlich war ein menschlicher Fötus starb geschätztes Alter von 4-5 Monaten gefunden wurde. Er sprach von „Sabotage“ und es gab keine strafrechtlichen Folgen.

Neuer Termin ist , dass der Philosoph Nigel Biggar , USA. Nach Berichten der Catholic Herald , in einen Dialog mit Peter Singer 2011 auf Abtreibung, sagte er , dass „es ist unklar, ob der menschliche Fötus die gleiche Art von Sache , wie ein Erwachsener ist. Es wird dann eine Frage, wo wir die Grenze ziehen. "

Es gibt einige Termine von Nicht-Katholiken, der Japaner Shinya Yamanaka , Professor und Direktor des Zentrums für Forschung und Anwendung von Stammzellen an der Universität Kyoto, Nobelpreis für Medizin 2012; der Jude Professor Avraham Steinberg (Israel, Direktor der Ethik der Medizin an dem Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem, Leiter des Editorial Board der talmudischen Enzyklopädie und tunesischer Arabisch Professor Mohamed Haddad , Professor für arabische Kulturen und Comparative Religions an der Universität von Karthago Institut für Sprachen von Tunis.

Im Allgemeinen sagen , dass sie die heiligen Räume, Philosophen und Moraltheologen neu ernannten, in der Regel mehr Possibilisten zu Themen wie Empfängnisverhütung, in - vitro - Fertilisation, sexueller Orientierung, passive Sterbehilfe und andere heikle Themen sind. Zum Beispiel der italienische Professor Don Maurizio Chiodi , Professor der Grundmoraltheologie am Höheren Institut für Religionswissenschaft in Bergamo und an der Theologischen Fakultät von Norditalien in Mailand, in seinen Vorträgen und in seinen Vorlesungen hat nie Kritik versteckt viele Aspekte der Lehre von Humanae vitae und Donum vitae , und auch gegen ein paar Absätze von Evangelium vitae .

EHRENMITGLIEDER
Sie sind Kardinal Carlo Caffarra , Spanisch Monsignore Carrasco de Paula und Kardinal Elio Sgreccia , emeritierter Präsidenten der Päpstlichen Akademie, Frau Birthe Lejuene , die Frau des ersten Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben, den Diener Gottes Jérôme Lejeune , und Juan de Dios Vial Correa , Magnifizenz Emeritus des Päpstlichen katholischen Universität von Santiago de Chile (Chile).
https://anticattocomunismo.wordpress.com...ystem-vaticano/

Quelle:
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-acca...icano-20149.htm
https://anticattocomunismo.wordpress.com...e-di-bergoglio/

von esther10 14.06.2017 00:54

Resignation Agitation und der Witz von John Vennari Louie 13. Juni 2017 14 Kommentare
Ben ResignDie Nachricht von gestern hat eine begeisterte Antwort hervorgerufen, vor allem von den Anhängern der "dogmatischen Gewissheit".



Bevor ich einige ihrer Kommentare anspreche, möchte ich mit Ihnen eine amüsante Anekdote teilen, die zu uns mit freundlicher Genehmigung unseres geliebten Freundes John Vennari, Buon'anima kommt!

Im Oktober 2014 hatte ich das Vergnügen, auf der Fatima-Konferenz in Deerfield, IL zu sprechen. Die erste Nacht der Wochenendkonferenz begann, wie üblich, mit einem Abendessen und einer Adresse von Fr. Nikolaus Gruner.

Gegen Ende seines grob stundenlangen Vortrags, Fr. Gruner erwähnte die Vision des Dritten Geheimnisses des "Bischofs, der in Weiß gekleidet war", von dem Sr. Lucia schrieb: "Wir hatten den Eindruck, dass es der Heilige Vater war."

Einen Kontrast zwischen diesem "Eindruck" und dem eigentlichen Papst, der nach der Vision getötet wird, einen Fr. Gruner betonte, dass sie nicht ein und dieselbe Person sind.

Der ehemalige, sagte er, ist nicht der Heilige Vater, er sieht einfach so aus.

An diesem, Fr. Gruner wandte seine Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass Benedikt, durch seine eigene Resignation Erklärung, nicht resignieren die munus, oder "Büro" von Peter.

Dies führte Fr. Gruner, um vorzuschlagen, dass, was Benedict beabsichtigte, zu tun, er war nicht wirklich resigniert das Papsttum.

Denken Sie daran, das war mehr als eineinhalb Jahre, bevor Erzbischof Ganswein im Grunde so viel bestätigt hat, und sagte in seiner berüchtigten Präsentation vom Mai 2016:

"Das Schlüsselwort in dieser [Resignation] -Anweisung ist munus petrinum , übersetzt - wie es die meiste Zeit geschieht - mit" Petrine ministry ". Und doch hat munus , im Lateinischen, eine Vielzahl von Bedeutungen: es kann Service, Pflicht, Führer oder Geschenk, sogar Wunderkind. Vor und nach seinem Rücktritt verstand und verstand Benedikt seine Aufgabe als Teilnahme an einem solchen "Petrusministerium". Er hat den päpstlichen Thron verlassen und doch mit dem Schritt am 11. Februar 2013 hat er diesen Dienst nicht aufgegeben. "

Es war klar, dass Fr. Gruners Bemerkungen nahmen viele, wenn nicht alle in Anwesenheit überraschend; Insbesondere die Mitarbeiter des Fatima Centers, die zur Hand waren.

Mann in der munusAls die Präsentation nur wenige Minuten darauf folgte, mit einem greifbaren Unbehagen, das noch in der Luft hing, nahm John Vennari auf das Podium, um die Versammlung zu entlassen.

Mit dem scharfen Witz, der jemals sein Markenzeichen war, brach John die Spannung durch das Zitieren in Bezug auf die Kommentare des Vaters etwas zu dem Effekt:

"Ich nehme an, das macht Benedikt den Mann im Munus!"

Unnötig zu sagen, das Zimmer brach in Lachen aus. Die Luft war geklärt; Zumindest für eine zeit [Anmerkung: Soweit ich weiß, Fr. Gruner distanzierte sich nie von seinen Bemerkungen.

Ich kehrte jetzt zum gestrigen Post zurück, ich würde die folgenden Gedanken als Antwort auf Gegenpunkte von bestimmten meiner Gesprächspartner anbieten.

Erstens, über die ehrwürdigen Theologen der Vergangenheit, die auf die "dogmatische Gewißheit" hindeuten, die der friedlichen, universellen Akzeptanz (durch eine moralische Einmütigkeit) eines neuen Papstes folgt:

Es ist entscheidend, wenn man auf solche Schriften für die Unterstützung schaut, die man zuerst erkennt, welche Frage, Zweifel oder Sorge wird vom Verfasser des Textes angesprochen?

Im vorliegenden Fall habe ich noch nie ein Zitat angetroffen, in dem die spezifische Frage, die wir verschoben werden, um heute zu fragen (unter anderem) angesprochen wird. Es ist im Wesentlichen das:

Wenn das Kollegium der Kardinäle genügend getäuscht wird, um zu glauben, dass eine ungültige päpstliche Resignation wirklich gültig ist (dh sie sind überzeugt, dass der See von Peter frei ist, wenn es nicht ist), und sie versammeln sich in Konklave, um einen Ersatz zu erheben, was ist der Status des Mannes, den sie wählen?

Diese Frage betrifft eine sehr einzigartige Reihe von Umständen, die besondere Betrachtung verdienen.

Es genügt nicht, Behandlungen zu zitieren, die weitgehend "kanonische Unregelmäßigkeiten" erörtern, wenn diese Schriften jeden Anschein haben, als Ausgangspunkt die Vermutung zu haben, daß der Stuhl von St. Peter wirklich leer war, als sich das Konklave traf.

Nun kann man argumentieren, dass die friedliche, universelle Akzeptanz eines neuen Papstes dazu dient, die ungültige Resignation seines Vorgängers zu bestätigen, aber bisher habe ich hier nichts überzeugendes angetroffen.

Wenn dies jedoch der Fall ist, sollte das kanonische Recht, um konsequent zu sein, etwas im Sinne der folgenden enthalten:

Eine päpstliche Resignation, die nicht frei gemacht wird, ist ungültig, wie erwähnt, aber nur bis zu einem Zeitpunkt, in dem ein neuer Konklave einen Ersatz wählt, der universell und friedlich als Papst akzeptiert wird.

Es ist bemerkenswert, dass das kanonische Gesetz die Möglichkeit vorsieht, dass eine päpstliche Resignation gezwungen und daher ungültig sein kann (was bisher noch nie passiert ist), und doch irgendwie schließt es keinen solchen Haftungsausschluss ein; Obwohl eine Zwangsentlassung durch ihre Natur eine geheimnisvolle Angelegenheit ist.

All dies sagte, die Behauptung, dass Franziskus friedlich und allgemein akzeptiert wurde, schlägt mich als zweifelhaft an sich.

Für einen, noch vor dem Tag der Rücktritt sollte wirksam werden, Canon Law Professor Fr. Stefano Violi (ein Mann mit erheblichen Anmeldeinformationen) und andere fragten seine Gültigkeit.

Aus meiner eigenen beschränkten Erfahrung allein, zu sagen, dass eine große Anzahl von Personen, die beide lagen und ordiniert haben, Bedenken über Franziskus von dem Tag an, an dem er eingeführt wurde, ist eine Untertreibung, und diese Vorbehalte nur in den Tagen und Monaten voran erhöht.

Ich vermute, dass die meisten hier das gleiche sagen können.

Unter meinen Freunden, die sich für "dogmatische Gewissheit" aussprechen, werden sogar einige von ihnen eindeutig zugeben.

Weiterhin wurde ein Kommentar angeboten, in dem Maße, in dem die Akzeptanz eines Mannes als Papst durch eine moralische Einstimmigkeit der Kirche als seine Ursache die dogmatische Tatsache seiner Wahl hat.

Im vorliegenden Fall ist jedoch die Vermutung, dass der Vorsitzende des Petrus leer war, als die Wahl stattfand (dh der Rücktritt war gültig) zwangsläufig an erster Stelle und ist unentbehrlich für die Schaffung der Atmosphäre der Akzeptanz.

Ist die Vermutung, auf die die Annahme beruht, falsch, würde das die Annahme selbst nicht in Betracht ziehen?

Schließlich ist unser Freund und Mitwirkender Fr. José Miguel Marqués Campo hat eine gute Frage für die "dogmatische Sicherheit" -Seite zu betrachten:

Was, wenn Benedict vorwärts kommt und zugibt, dass er in den Rücktritt unter Druck gesetzt wurde; Dh, dass die Handlung nicht frei gemacht wurde, wie für die Gültigkeit erforderlich? Was dann?

Um dies hinzuzufügen, würde ich auch fragen:

Was wäre, wenn Benedict diese Aufnahme einen Monat, drei Monate oder ein Jahr in die Bergoglianische Besatzung gemacht hätte? Ist die Zeit irgendeinen Faktor? Wenn ja, wie viel Zeit?

Manche Leute sind sehr unangenehm mit der Tatsache, dass ein Großteil dieser Diskussion auf "Was wäre wenn" -Szenarien.

Das sind aber nicht nur faire Fragen. Sie sind relevante Fragen, die auf den einzigartigen Umständen beruhen, in denen wir leben.

Entlasse sie als bloßer Quatsch, wenn du es wünschst, aber weiß, daß du in diesem Prozeß auch die Sorgen der Menschen weitaus heller und heiliger als die meisten von uns kombiniert hast; Fr. Nicholas Gruner, um nur einen zu nennen.
https://akacatholic.com/resignation-agit...f-john-vennari/

von esther10 14.06.2017 00:52

Vietnam: Die Bischöfe sprechen vor dem neuen "Gesetz über Glauben und Religion"



Die Bischöfe von Vietnam haben ihr Schweigen gebrochen und sind entschlossen, Druck auf die Mitglieder des Parlaments zu setzen, um gegen die negativen Auswirkungen des neuen Gesetzes über Glauben und Religion zu kämpfen , die sie für die Freiheit der kath.Kirche...

Die Bischöfe von Vietnam haben ihr Schweigen gebrochen und sind entschlossen, Druck auf die Mitglieder des Parlaments zu setzen, um gegen die negativen Auswirkungen des neuen Gesetzes über Glauben und Religion zu kämpfen , die sie für die Freiheit der katholischen Kirche für einschränkend halten.

Die Mitglieder des vietnamesischen Parlaments sind in Hanoi für die dritte Plenarsitzung der Nationalversammlung vom 22. Mai bis zum 21. Juni versammelt. Die Bischofskonferenz von Vietnam hat die Gelegenheit genutzt, in einem am 1. Juni veröffentlichten Dokument zu sprechen Zahl der offen kritischen Bemerkungen über das neue "Gesetz über Glauben und Religion", das im vergangenen Jahr von den Mitgliedern des Parlaments abgestimmt und am 18. November 2016 genehmigt wurde.

Die erste Angst vor den vietnamesischen Bischöfen betrachtet ihre Arbeit in Bildung und Gesundheitswesen. Artikel 55 des neuen Gesetzes scheint ihnen "besonders vage und allgemeine Formulierung" zu verwenden: Es heißt, dass "religiöse Organisationen nach den Bestimmungen des Gesetzes an pädagogischen, gesundheitlichen, sozialen, gemeinnützigen und humanitären Tätigkeiten teilnehmen können In der Tat. "

Diese Bestimmung, die Bischöfe klagen, reicht nicht aus, um klar definierte Rechte für freie katholische Erziehung zu garantieren. Es ist eine besonders heikle Angelegenheit, denn die katholische Kirche forderte das Recht, ihre religiösen Institutionen seit der Wiedervereinigung im Jahre 1975 zu öffnen.

Ihre zweite Angst ist eine Beschränkung der religiösen Freiheit, die die Kirche legitimerweise in einem kommunistischen Staat behauptet. Im neuen Gesetz unterliegt die religiöse Tätigkeit dem "xin-cho", dem System der "Frage und Gewährung". Konkret schreibt das Gesetz vor, dass alle religiösen Aktivitäten mit den zuständigen Stellen "registriert" werden und dass sie auf eine schriftliche Antwort warten müssen. In den letzten Jahren hat diese Praxis viele Schwierigkeiten bei der Organisation religiöser Aktivitäten verursacht und ein echtes Hindernis für die Freiheit der Kirche geschaffen.

Das Gesetz über Glauben und Religion soll am 1. Januar 2018 in Kraft treten, aber die Erlasse für die Anwendung des Gesetzes sind noch nicht veröffentlicht worden. In dieser zweideutigen Situation will die Kirche den ganzen Druck anwenden, den sie nicht sehen kann, um ihre elementarsten Freiheiten immer weiter zu sehen. In diesem Land mit einer Bevölkerung von 93 Millionen, von denen 7% katholisch sind, wollen die Bischöfe an der Ausarbeitung der Regeln über die Aktivitäten der Kirche und der religiösen Praxis ihrer Mitglieder teilnehmen und ihre Bewerbung genau beachten.
http://fsspx.news/en/news-events/news/vi...%E2%80%9D-30451

++

Polnische Bischofskonferenz: "Amoris Laetitia ändert nichts"
http://fsspx.news/en/news-events/news/po...%E2%80%9D-30450
+
der Papst trifft sich, hinter geschlossenen Türen...
http://fsspx.news/en/news-events/news/po...sed-doors-30276


von esther10 14.06.2017 00:51

Die Mittelmeer-Route muß abgeriegelt werden

Veröffentlicht: 14. Juni 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland (AfD), Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Afrika, Asyl, Beatrix von Storch, deutschland, Entscheidungsträger, Europa, Flüchtlinge, Migranten, Mittelmeerroute, Politik, Retterorganisationen, Schlepper, Sicherheitsbehörden |Hinterlasse einen Kommentar
Beatrix von Storch



Jeden Tag machen sich tausende Menschen über das Mittelmeer auf den Weg nach Europa. Vor den Küsten Nordafrikas warten die Schiffe privater „Rettungsorganisationen“, die diese Menschen nach Europa schleppen.

Wenn die Zahlen stabil bleiben, steht uns in naher Zukunft die größte Flüchtlingswelle bevor, die Europa jemals gesehen hat. Nach Informationen der deutschen Sicherheitsbehörden warten bis zu 6,6 Millionen Menschen in Afrika, Jordanien und der Türkei auf ihre Überfahrt. In den letzten drei Monaten sind diese Zahlen um ca. 7.500 angestiegen – pro Tag.

Wir können angesichts der unbeherrschbaren und nicht finanzierbaren Anzahl von Migranten, die sich schon in Deutschland befinden, keine weiteren mehr aufnehmen. Die Mittelmeerroute muß abgeriegelt werden.

Australien hat in diese Richtung gezeigt, daß so Grenzen wirksam geschützt werden können. Auch muß gegen die vielen Rettungsorganisationen vorgegangen werden, die Schlepperei im großen Umfang betreiben.

Wir wollen den Druck auf die Politik und die Entscheidungsträger massiv erhöhen. Auch in dieser Woche haben Sie die Möglichkeit, an unserem Abgeordnetencheck „Mittelmeerroute nach australischem Vorbild abriegeln!“ teilzunehmen. 61.800 Petitionen haben Sie in der Vergangenheit bereits an Volksvertreter gesandt.

Sorgen wir gemeinsam dafür, daß deren Postkästen weiter überquellen. Mitmachen können Sie mit einem Klick hier.

Das Establishment muß merken, daß das Maß voll ist. Die Mittelmeerroute muß geschlossen werden. Nur so können wir Herr der Lage werden.
https://charismatismus.wordpress.com/201...geriegelt-werde
Advertisements

von esther10 14.06.2017 00:49

Verzeichnis der neuen Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben



14. Juni 2017 Dokumentation, Lebensrecht, Nachrichten,

Die neue Päpstliche Akademie für das Leben: das Mitgliederverzeichnis.

(Rom) Papst Franziskus ernannte am 15. August 2016 Kurienerzbischof Vincenzo Paglia zum neuen Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben. Zum 1. Januar 2017 annullierte Paglia die gesamte Akademie. Alle Akademiemitglieder wurden vor die Tür gesetzt und ein neues Statut in Kraft gesetzt. Gestern veröffentlichte der Heiligen Stuhl die Liste der neuen, vom Papst ernannten Akademiemitglieder.

Franziskus ernannte 45 ordentliche Mitglieder und fünf Ehrenmitglieder.

Das Verzeichnis:

Prof. Etsuko AKIBA, Professorin des Rechts an der Wirtschaftsfakultät der Universität Toyama (Japan);

Prof. Carl Albert ANDERSON, Vorsitzender der Knights of Columbus, Professor und stellvertretender Direktor der US-Niederlassung des

Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie, Washington (USA);

Prof. Niggel BIGGAR, Professor der Moral und der Pastoraltheologie und Direktor des McDonald Center for Theology, Ethics and Public Life an der Universität Oxford (Großbritannien);

Msgr. Alberto Germán BOCHATEY, Weihbischof von La Plata, Professor der Bioethik und Vize-Rektor der Katholischen Universität La Plata (Argentinien);

Hw. Maurizio CHIODI, Dozent der Moraltheologie am Istituto Superiore di Scienze Religiose in Bergamo und an der Theologischen Fakultät von Norditalien, Mailand (Italien);

Msgr. Fernando Natalio CHOMALÍ GARIB, Erzbischof von Concepción, Professor der Theologischen Anthropologie und der Bioethik am Zentrum für Bioethik der Päpstlichen Katholischen Universität Santiago del Cile (Chile);

Hw. Roberto COLOMBO, Professor der Neurobiologie und der Humangenetik an der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand, Direktor des Studienzentrums für seltene Erbkrankheiten am Krankenhaus Niguarda Ca‘ Granda, Mailand (Italien);

Prof. Francesco D‘AGOSTINO, Professor der Rechtsphilosophie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Tor Vergata in Rom; Ehrenvorsitzender des Nationalen Bioethikrates; Vorsitzender des Bioethikrates der Region Latium (Italien;

Prof. Bruno DALLAPICCOLA, Wissenschaftlicher Direktor des Kinderkrankenhauses Bambino Gesù ‑ IRCCS in Rom, Mitglied des Nationalen Bioethikrates ‑ CNB und der Gemischten Gruppe CNB – Nationales Komitee für Biosicherheit, Biotechnologien und der Wissenschaften des Lebens, Mitglied des Consiglio Superiore di Sanità (Italien);

Prof. Jokin DE IRALA ESTÉVEZ, Professor der Epidemiologie und Öffentliche Gesundheit, Universität Navarra (Spanien);

Kardinal Willem Jacobus EIJK, Erzbischof von Utrecht (Niederlande);

Prof. Abdel Messih Shehata FARAG MOUNIR, Direktor des Instituts San Giuseppe pro‑Vita e pro‑Famiglia, Kairo (Ägypten);

Msgr. Anthony Colin FISHER, Erzbischof von Sydney, Professor der Bioethik und der Moraltheologie am Institut John Paul II Institute for
Marriage and Family in Melbourne (Australien);

Dr. Kathleen M. FOLEY, Neurologin, Leiterin der Abteilung Neurologie am Memorial Sloan-Kattering Cancer Center und dem New York Hospital (USA);
Hw. Aníbal GIL LOPES, Professor der Physiologie am Institut für Biophysik Carlos Chagas Filho der Bundesuniversität Rio de Janeiro (Brasilien);

Prof. Alicja GRZEKOWIAK, Professorin em. des Strafrechts, Katholische Universität Lublin, Professorin der Kujawsko‑Pomorska Szkoa Wysza (Polen);

Dr. Rodrigo GUERRA LÓPEZ, Professor der Philosophie und Vorsitzender des Hohen Rates del Centro de Investigación Social Avanzada ‑ CISAV (Mexiko);

Prof. John M. HAAS, Präsident des National Catholic Bioethics Center in Philadelphia (USA);

Prof. Mohamed HADDAD, Professor der Arabischen Kultur und Vergleichenden Religionswissenschaften an der Universität Carthage (Tunesien);

Prof. Ignatius John KEOWN, Professor der Christlichen Ethik an der Georgetown University (USA);

Prof. Kostantinos KORNARAKIS, Professor der Christlichen Ethik (Orthodoxe Spiritualität) an der Theologischen Fakultät der National and

Kapodistrian University von Athen (Griechenland);

Prof. Katarina LE BLANC, Professorin der Klinischen Immunologie am Karolinska Institutet von Stockholm und Senior Consultant des Zentrums der Hämatologie an der Karolinska University Hospital Huddinge (Schweden);

Prof. Alain F. G. LEJEUNE, Professor des Pharmazeutischen und Deontologischen Rechts an der Katholischen Universität Löwen (Belgien), Mitglied der Nationalen Französischen Akademie der Pharmazie und Sekretär der Ethikkommission (Frankreich);

Prof. Jean‑Marie LE MÉNÉ, Professor, Gründer und Präsident Fondation Jérôme Lejeune von Paris (Frankreich);

Dr. Mónica LÓPEZ BARAHONA, Akademischer Direktor des Biosciences Studies Centre; Vorsitzender der Spanischen Delegation der Fondazione

Jérôme Lejeune; Direktor des Lehrstuhls Jérôme Lejeune, Madrid (Spagna);

Prof. Ivan LUTS, Direttore del Collegio Medico, Scuola Medica di Leopoli; Presidente dell‘Associazione dei Medici Cattolici (Ucraina);

Prof. Manfred LÜTZ, Primar der Psychiatrie am Alexianer Krankenhaus Köln (Bundesrepublik Deutschland);

Msgr. Daniel NLANDU MAYI, Bischof von Matadi, Vorsitzender des Verwaltungsrates des Diözesandienstes der Erziehung zum Leben, Mitglied des Verwaltungsrates der Universität Kongo, Kinshasa (Demokratische Republik Kongo);

Prof. Anne‑Marie PELLETIER, Professorin der Heiligen Schrift, der Bibel und der Liturgie an der École Cathédrale e lo Studium de la

Faculté Notre Dame des Seminars von Paris, Professorin der Biblischen und Philosophischen Anthropologie am Studium Théologique Inter‑monastères (Frankreich);

Prof. Adriano PESSINA, Professor der Moralphilosophie, Direktor des Bioethikentrums der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand (Italien);
Msgr. Luño Ángel RODRÍGUEZ, Professor der Moraltheologie an der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz in Rom (Italien);

Prof. Alejandro César SERANI MERLO, Professor am Bioethikzentrum der Pontificia Universidad Católica de Chile in Santiago de Chile (Chile);

Msgr. Noël SIMARD, Bischof von Valleyfield, Sprecher der französischsprachigen Bischöfe der Kanadischen Bischofskonferenz zu Fragen der Bioethik, besonders der Euthanasie (Kanada);

P. Jacques Koudoubi SIMPORÉ MI, Rektor der Universität St. Thomas von Aquin und Direktor des Biomolekularen Forschungszentrums Pietro Annigoni in Ouagadougou (Burkina Faso);

Prof. Avraham STEINBERG, Direktor der Abteilung Ethik der Medizin am Shaare Zedek Medical Center von Jerusalem, Direktor des Herausgeberkomitees der Talmudic Encyclopedia (Israel);

Prof. Jaroslav ŠTURMA, Professor der Philosophie und der Katholischen Theologie an der Karlsuniversität, Prag, Direktor des Zentrums für kindliche Entwicklung Sunbeam, Prag (Tschechische Republik);

Prof. William F. SULLIVAN, Dozent an der Medizinischen Fakultät der Universität, Vorsitzender der Internationalen Vereinigung katholischer Bioethiker (Kanada);
Prof. Daniel SULMASY, Professor der Bioethik an der Georgetown University (USA);

Prof. Fernando SZLAJEN, Rabbi, Direktor der Kulturabteilung AMIA, Professor an der Geisteswissenschaftlichen Fakultär der Universität Buenos Aires (Argentinien);

Prof. Marie‑Jo THIEL, Professorin der Katholischen Theologie und Direktorin des Centre Européen d‘Enseignement et de Recherche en Éthique ‑ CEERE an der Universität Straßburg (Frankreich);

P. Tomi THOMAS IMS, Generaldirektor des Catholic Health Association of India ‑ CHAI (Indien);

Prof. Angelo VESCOVI, Wissenschaftlicher Direktor des IRCCS Casa Sollievo della Sofferenza di San Giovanni Rotondo und des Instituts für Humangenetik G. Mendel von Rom (Italien)
;
Prof. Alberto VILLANI, Direktor der Operativen Einheit der Pädiatrie und Infektionskrankheiten am Kinderkrankenhaus Bambino Gesù in Rom, Vorsitzender der Italienischen Pädiatrischen Gesellschaft (Italien);

Prof. Shinya YAMANAKA, Direktor und Professor des Stammzellen-Forschungszentrums an der Universität Kyoto, Medizin-Nobelpreisträger 2012 (Japan);
Prof. René ZAMORA MARÍN, Direktor und Professor des Zentrums für Bioethik Juan Pablo II (Kuba).
Die Ehrenmitglieder sind:

Kardinal Carlo CAFFARRA, em. Erzbischof von Bologna, ehemaliger Rektor des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie (Italien);

Msgr. Ignacio CARRASCO DE PAULA, Titularbischof von Tapso, em. Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben (Spanien);

Birthe LEJEUNE, stellvertretende Vorsitzende der Stiftung Jérôme Lejeune, Paris (Frankreich), Ehefrau des Gründungspräsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben und Diener Gottes, Jérôme Lejeune;

Kardinal Elio SGRECCIA, em. Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben (Vatikan), Vorsitzender der Internationalen Föderation Person-Orientierter Bioethischer Institute (FIBIP), Vorsitzender der Stiftung Ut vitam Habeant;

Juan de Dios VIAL CORREA, , em. Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben und em. Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität von Santiado de Chile (Chile).

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/06/ver...fuer-das-leben/

von esther10 14.06.2017 00:48

Philosophen, der die gesetzliche Abtreibung unterstützt, schließt sich der Vatikanischen Pro-Life-Akademie an


Ein Blick auf die Basilika St. Peter in Vatikanstadt, 25. Januar 2015. Kredit: Bohumil Petrik / CNA.

Vatikanstadt , 13. Juni 2017 / 02:09 Uhr ( CNA ) .- Der Philosoph Nigel Biggar, der die gesetzliche Abtreibung unterstützt, gehört zu den 45 neuen Terminen der Päpstlichen Akademie für das Leben, nach einer Erklärung auf der Vatikanischen Website.

Biggar, der Regius Professor für Moral und Pastoral Theologie an der Universität Oxford, hat gesagt, dass er die gesetzliche Abtreibung bis zu 18 Wochen unterstützt.

In einem 2011-Dialog mit Peter Singer , einem Philosophen, der Kindestötung unterstützt, sagte Biggar: "Ich wäre geneigt, die Linie für die Abtreibung 18 Wochen nach der Empfängnis zu zeichnen, was ungefähr die früheste Zeit ist, in der es einige Hinweise auf eine Hirnaktivität gibt, Und daher des Bewusstseins. In Bezug auf die Aufrechterhaltung einer starken sozialen Verpflichtung zur Erhaltung des menschlichen Lebens in behinderten Formen,

Und in Bezug auf nicht zu lässig über das Töten des menschlichen Lebens, müssen wir die Linie viel mehr konservativ zu zeichnen. " Er fügte hinzu:" Es ist nicht klar, dass ein menschlicher Fötus ist das gleiche wie ein Erwachsener oder ein reifer Mensch, Und verdient also die gleiche Behandlung. Es wird dann eine Frage, wo wir die Linie zeichnen, und es gibt keinen absolut zwingenden Grund, es an einem Ort über einen anderen zu ziehen. "

Biggar hat auch gegen die Legalisierung des unterstützten Selbstmords und in der Verteidigung des gerechten Krieges geschrieben.

Weitere Ernennungen zur Akademie sind Carl Anderson, Oberer Ritter der Ritter von Columbus, Dr. John M. Haas, Präsident des Nationalen Katholischen Bioethikzentrums in Philadelphia und Erzbischof Anthony Fisher of Sydney.

Die päpstliche Akademie wurde von Papst St. Johannes Paul II. Und Professor Jerome Lejeune im Jahr 1994 und widmet sich der Förderung der kirchlichen Lebensweise Ethik.

Die Termine kommen zu einer Zeit, in der die Päpstliche Akademie für das Leben unter scharfen Aufmerksamkeit und Kritik von ehemaligen Mitgliedern steht, die von den Aktionen des derzeitigen Präsidenten Erzbischof Vincenzo Paglia betroffen sind, der seit neun Monaten Leiter der Akademie ist.

Im November führte Erzbischof Paglia neue Statuten für die Akademie ein, die die Begriffe der 172 Mitglieder der Akademie beendeten (mit einigen vorbehaltlich möglicher Erneuerung), und entfernte eine Anforderung an neue Mitglieder, eine Erklärung zu unterzeichnen, die versprach, das Leben in Übereinstimmung mit dem zu verteidigen Das kirchliche Lehramt.

Christine Vollmer, Gründungsmitglied der Akademie und Präsidentin der Lateinamerikanischen Allianz für die Familie, Sagte der nationale katholische Register , dass Erzbischof Paglia die Aktionen die "Beseitigung" der Institution, die St. Johannes Paul II gegründet.

Mercedes Wilson, Präsident der Familie Amerikas und auch Gründungsmitglied der Akademie, erklärte dem Register, dass Erzbischof Paglias Ernennung "sehr tragisch" sei und sagte, dass er scheinbar die Akademie und den Papst Johannes Paulus "vernichten" will II Päpstliches Institut für Studien über Ehe und Familie, zu dem er im vergangenen Jahr zum Großkanzler ernannt wurde.

Erzbischof Paglia verteidigte seine Handlungen in den Kommentaren an das Register und drängte jeden mit Bedenken zu lesen, was er gesagt und geschrieben in der Verteidigung des Lebens.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...-humanae-vitae/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs