Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 08.08.2017 00:15

Die Krise des Glaubens und das Schweigen des Papstes Francis
VERÖFFENTLICHT AM 8. August 2017 von kattolika

hirt geht es weiter

https://cronicasdepapafrancisco.wordpres...papa-francesco/





Die Krise des Glaubens und das Schweigen des Papstes Francis
VERÖFFENTLICHT AM 8. August 2017 von kattolika

hirt geht es weiter

https://cronicasdepapafrancisco.wordpres...papa-francesco/



von esther10 08.08.2017 00:15

Bischofssynode: Fragebogen geht Mittwoch online







http://de.radiovaticana.va/news/2017/06/..._online/1318618

von esther10 08.08.2017 00:10

Fragebogen zur Jugendsynode: Meinungen zu Leben und Glauben



Wie stellen junge Menschen sich ein erfolgreiches Leben vor – und welche Rolle spielt die Kirche darin? Mit solchen Gedanken wird sich die kommende Bischofssynode auseinandersetzen und fragt die Jugendlichen deshalb einfach selbst. Seit Mittwoch gibt es im Internet einen Fragebogen, der bei der Synode 2018 berücksichtigt werden soll. Er gibt jungen Menschen die Möglichkeit, ihre Ansichten, Prioritäten und Wünsche an die Kirche einzubringen. Die anonyme Umfrage richtet sich nicht nur an junge Katholiken, sondern auch an Nicht- oder Andersgläubige auf der ganzen Welt.

Radio Vatikan-Praktikantin Johanna Mack ist den Fragebogen durchgegangen. Ihr gefällt, dass er jungen Menschen eine Chance gibt, sich einzubringen. Einige Fragen findet sie allerdings zu allgemein gestellt: „Bei den Verbesserungsvorschlagen an die Kirche hätte es ein Feld geben sollen, in dem man gezielte Wünsche eintragen kann, nicht nur Multiple Choice.“

Als erstes werden Informationen zur Lebenssituation und persönliche Einstellungen abgefragt, zum Beispiel nach den eigenen Wünschen, Stärken und Schwächen und grundlegenden Werten. Von wem werden die Jugendlichen beeinflusst? Wie viel Vertrauen haben sie in Institutionen wie die Regierung, Parteien, Banken – und die Kirche? Welche Pläne haben sie für ihr Leben; wann sollte man zum Beispiel ausziehen, wann eine Familie gründen, auswandern? Wie wichtig ist die Nutzung digitaler Medien?

Später geht es spezifischer um religiöse Ansichten und Meinungen zur Kirche. So wird zum Beispiel nach Konnotationen mit den Begriffen „Gott“, „Jesus“ und „Berufung“ gefragt, oder nach der Teilnahme an religiösen Riten. An dieser Stelle gibt es auch die Möglichkeit zur Kritik: „Was hältst Du für dringend verbesserungswürdig in der katholischen Kirche von heute?“
http://de.radiovaticana.va/news/2017/07/...glauben/1323810
Bis zum 30. November 2017 können alle Interessierten den Fragebogen ausfüllen.
(rv 08.07.2017 jm)

von esther10 08.08.2017 00:09




Kardinal Burke, der das Rom-Forum im Mai dieses Jahres anspricht. (Edward Pentin Foto)
BLOGS | 8. AUGUST 2017


Kardinal Burkes 10 Wege zur Überwindung der Krise der Verwirrung, Abteilung in der Kirche

Der US-Kardinal sagt, dass die Desorientierung und der Irrtum in die Kirche "in einer diabolischen Weise" eingegangen sind, sondern ermutigt die Katholiken, im Glauben standhaft und mutig und heiter zu bleiben, weil sie wissen, dass Christus Sieg "bereits geschrieben" ist.
Edward Pentin
In einer weitreichenden und rechtzeitigen Ansprache hat Kardinal Raymond Burke versucht, das Wesen der tiefen spirituellen Krise zu erklären, die der Kirche und der Welt gegenübersteht, und gab den Gläubigen pastorale Anregungen und Ermutigung, wie man damit umgeht.

Im Gespräch mit einem "Church Teaches Forum" -Treffen in Louisville, Kentucky, 22. Juli, der Kardinal Patron des Ordens von Malta beobachtet, dass angesichts der "unruhigen Zeiten in der Welt und auch in der Kirche", die "solide Lehre" der Kirche Hat "nie mehr gebraucht".

Der Kardinal sagte, der weitverbreitete Angriff auf unschuldiges und wehrloses menschliches Leben führt zu "beispielloser" Gewalt im Familienleben und in der Gesellschaft.

Er stellte auch andere gegenwärtige Geißeln fest: Geschlechterideologie, Verleugnung der Religionsfreiheit und Kriegsdienstverweigerung, atheistischer Materialismus und Relativismus. Alle haben zu einer "legitimen Angst vor einer globalen Konfrontation geführt, die nur Zerstörung und Tod für viele bedeuten kann", sagte er.

"Klar, die gegenwärtige Situation der Welt kann nicht weitergehen, ohne zur totalen Vernichtung zu führen", fügte er hinzu.

Doch "in einer teuflischen Weise, die Verwirrung und der Irrtum", die von den Verwüstungen der Säkularisierung, vor allem im Westen ausgegangen ist, "ist auch in die Kirche eingegangen", sagte er.

Kardinal Burke, einer der führenden kanonischen Rechtsexperten der Kirche, beklagte, dass die Kirche "einer Kultur nahe kommt", aber "ohne ihre eigene Identität und Mission zu kennen" oder "die Klarheit und den Mut zu haben, das Evangelium des Lebens anzukündigen Und göttliche Liebe zur radikal säkularisierten Kultur. "

Als Beispiel nannte er jüngste Bemerkungen des Präsidenten der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, der die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen "Ehe" in Deutschland sagte, war kein großes Anliegen für die Kirche; Mehr war die Intoleranz für diejenigen, die unter gleichgeschlechtlicher Anziehung lagen. Kardinal Burke erinnerte sein Publikum daran, dass der richtige Ansatz ist, zwischen der Liebe zum Menschen und dem Hass zu unterscheiden, die Katholiken "immer für sündige Taten haben müssen".

Er hielt das Leben eines anderen deutschen Prälaten, des vor kurzem verstorbenen Kardinals Joachim Meisner, der unter der "ständig wachsenden Verwirrung" über die Lehre der Kirche in der Kirche litt, die aber dennoch "heiter" und entschlossen war, weiter zu kämpfen Christus."

Kardinal Burke stellte fest, wie "aus welchen Gründen auch immer, viele Hirten schweigen" über die gegenwärtige Krise oder "haben die Klarheit" der Lehre der Kirche aufgegeben und stattdessen die "Verwirrung und Irrtum, die falsch gedacht ist, um effektiver den totalen Zusammenbruch zu behandeln Der christlichen Kultur. "



Evtl. apokalyptisch

Er erinnerte sich an einen jungen Priester, der ihn vor kurzem fragte, warum es angesichts der "möglicherweise apokalyptischen Natur" der Gegenwart in der Kirche und der Welt und der Notwendigkeit, die Wahrheit des Glaubens zu lehren, einen "scheinbaren Mangel an Klarheit und Mut" gibt "Aus der Hierarchie kommen.

Kardinal Burke sagte, es könne auf die "materialistische und relativistische Kultur" hinweisen, die das moderne Leben durchdringt, das "die Verwirrung und die Teilung in der Kirche fördert". Der Kardinal sagte auch, er fühle sich unruhig, wenn die weltlichen Medien die Kirche nicht mehr angreifen Verwendet, wie es bedeutet, dass die Kirche "in ihrem klaren und mutigen Zeugnis für die Welt für die Rettung der Welt" schlecht ist ".

Er warnte auch vor der "weltlichen" Kirchengovernance, wo diejenigen, die lehren, was die Kirche immer gelehrt hat, als "starre Fundamentalisten" angesehen werden, die den von Papst Franziskus gewollten pastoralen Ansatz behindern. Und er beobachtete die "traurige Situation" der Mitglieder der Hierarchie, die öffentlich eine politische und weltliche Agenda vorwarf, da sich die Politiker gegenseitig angreifen, um eine politische Agenda voranzubringen. "

Obwohl er sich nicht direkt auf sie bezieht, hat der Kardinal die Hauptlast dieser Angriffe geboren, zuletzt von einem der engsten Berater von Papst Francis .
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...n-in-the-church

Er klang den Alarm über eine falsche Wahrnehmung des Papsttums, dass es nicht als "absolute Macht" dargestellt werden sollte und dass das Amt des hl. Petrus "nichts mit der Revolution zu tun hat" - wie einige von den leidenschaftlichsten Anhängern von Francis sagen - das ist "primär ein politischer" und weltlicher Begriff. Stattdessen erinnerte er die Anwesenden daran, dass die Fülle der Macht und Ausübung seines Amtes "des Papstes" gerade ist, ihn vor dem weltlichen und relativistischen Denken zu schützen, der zu Verwirrung und Trennung führt. "

Hinweis darauf , dass Katechismus Worte , die angeben , dass der Mission des Papstes ist es, den Glauben zu bewahren „von jedem Verstreichen und seine Brüder zu stärken , in ihr“ , sagte er , es „absurd“ ist Franziskus zu denken , etwas anderes zu seinen Vorgängern beibringen kann. Und er betonte, dass nicht alle Papst Franziskus Wörter päpstliche Lehre oder Lehramt sind.

In diesem Thema erwähnte Kardinal Burke, wie im Mittelalter die Kirche von "zwei Körper des Papstes: der Leib des Mannes und des Leibes des Vikars Christi" sprach. Wenn der Papst umgangssprachlich spricht, wie es Francis oft tut, , Zum Beispiel auf dem päpstlichen Flugzeug oder in seinem Morgen Homilies, das ist der "erste Körper" des Mannes, der Papst ist, sagte er. Eine solche Unterscheidung zu machen, fuhr er fort, ist in keiner Weise respektlos gegenüber dem Petrinischen Amt, noch macht es einen Feind des Papstes Franziskus. Im Gegenteil, er sagte, ohne die Unterscheidung zu machen, würden wir "leicht Respekt" für das Papsttum verlieren, wenn wir glaubten, dass wir mit all seinen persönlichen Meinungen einverstanden sein müssten. Ein solcher Ansatz bildet einen "Götzendienst des Papsttums", sagte er.

Er erinnerte sich auch daran, wie früher Päpste mit ihren Worten große Sorge gehabt haben. Bl. Papst Paul VI., Sagte er, "würde niemals die Veröffentlichung einer seiner Predigten erlauben, ohne den gedruckten Text gründlich zu studieren" und sagte einmal einem jungen Prälaten: "Ich bin der Vikar Christi auf Erden, und ich habe eine ernsthafte Verantwortung Stellen Sie sicher, dass kein Wort von mir in einer Weise interpretiert werden könnte, die der kirchlichen Lehre widerspricht. "



Päpstliche Erklärungen

Jede Erklärung des Papstes, sagte Kardinal Burke, muss "im Kontext der ständigen Lehre und Praxis der Kirche" verstanden werden, damit es keine Verwirrung und Teilung verursacht, die den Seelen und der Evangelisierung "großen Schaden" machen würde. Er erinnerte sich an die Worte des hl. Paulus (Gal 1, 6-10): Wenn jemand euch ein Evangelium predigt als das, was ihr empfangen habt, so sei ein Anathema!

Unter den jüngsten "schockierenden" Worten des Vorgesetzten der Jesuiten, die sagten, wir könnten nicht wissen, was Christus wirklich gesagt hat, wie seine Worte kein Band waren, bemerkte Kardinal Burke einen unkorrigierten "weitverbreiteten Abfall" in der Kirche, den unsere Dame von Fatima warnte Über. Der Triumph des Unbefleckten Herzens lehrt uns die "richtige Beziehung zu Gott und mit anderen", sagte er und erinnerte sich an das volle Gleichnis von den verlorenen Schafen: dass der Hirte "es nicht in seinem verlorenen Zustand verlässt, sondern ihn auf seine Schultern nimmt Um es wieder in die Falte zu bringen. "

Kardinal Burke schloss seine Rede, indem er darüber nachdachte, was in diesen "außerordentlich schwierigen Zeiten" getan werden könnte, die "realistisch apokalyptisch zu sein scheinen".

Betonend, dass sich die Lehren Christi nicht ändern, gab er 10 Wege, um mit der Krise umzugehen:

Studiere den Katechismus aufmerksamer und sei bereit, die Lehre der Kirche zu verteidigen;
Erinnere dich an die "vielen erbaulichen Zeichen" der Treue zu Christus unter "vielen guten und standhaften Gläubigen, Priestern und Bischöfen";
Habe Rückgriff auf die Gesegnete Jungfrau Maria, imitiere die Einheit ihres Herzens mit Jesus;
Rufen Sie häufig auf, "den ganzen Tag", die Fürsprache von St. Michael der Erzengel, da es "definitiv diabolische Beteiligung in der immer verbreitenden Verwirrung, Teilung und Irrtum innerhalb der Kirche" gibt;
Bete zu dem hl. Josef täglich, um die Kirche vor "Verwirrung und Teilung zu schützen, die immer das Werk des Satans ist";
Bete zu den großen Papstheiligen, die die Kirche in schwierigen Zeiten geführt haben;
Bete für die Kardinäle der Kirche, um ihnen "besondere Klarheit und Mut" zu geben;
Sei ruhig und wisset, dass unser Vertrauen in Christus ist, dass die "Höllen der Hölle" sich nicht gegen die Kirche durchsetzen und eine "weltliche Verzweiflung" vermeiden, die sich in "aggressiven und unerträglichen Weisen" ausdrückt.
Seid bereit, "Lächerlichkeit, Missverständnis, Verfolgung, Exil und sogar Tod" zu akzeptieren, um mit Christus in der Kirche zu bleiben, nach dem Beispiel des hl. Athanasius und anderer großer Heiligen.
Schütze die Liebe für Papst Franziskus, indem ich inbrünstig für ihn bete und die Fürsprache des hl. Petrus in seinem Namen suche.
Kardinal Burke warnte, dass Schisma eine "weltliche Denkweise" sei, die "immer und überall falsch" sei.

Er schloß sein Gespräch, indem er sagte, dass, obwohl wir vielleicht in den Endzeiten sind, "es ist nicht für uns, uns Sorgen zu machen", sondern vielmehr "treu, großzügig und mutig zu bleiben", um Christus zu dienen und zu wissen, dass sein Sieg bereits geschrieben ist.

Mit der Hilfe der Heiligen Jungfrau, sagte er, sind wir "mit Christus zu schreiben, die dazwischenliegenden Kapitel durch unsere Treue, Mut und Großzügigkeit als seine wahren Mitarbeiter, als wahre Soldaten Christi.

"Es bleibt für uns", sagte er, "die guten und treuen Diener zu sein, die darauf warten, die Tür für den Meister bei seinem Kommen zu öffnen."

hier geht es weiter
https://de.scribd.com/document/355803615...Mary#from_embed

von esther10 08.08.2017 00:08




Kinder brauchen Mutterliebe – Keine 24h-Verwahrung!



Wenn es nach dem Willen der neuen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen aus CDU und FDP geht, dann sollen Kinderkrippen dort bald schon rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag geöffnet haben. Ein rücksichtsloses Ansinnen, das nur dem Interesse der mächtigen Wirtschaftskonzernen dient, die die Arbeitskraft junger Mütter künftig zu jeder Tages- und Nachtzeit in Anspruch nehmen können und das Kindswohl völlig außer Acht lässt.

Wir sind das Volk
https://www.patriotpetition.org/category/familie/

Der stellvertretende Ministerpräsident und Familienminister Joachim Stamp (FDP) argumentiert, er wolle mit dem Vorstoß angeblich Eltern „entlasten“, die Schichtarbeit verrichten müssten. Diese Entlastung soll offensichtlich zu Lasten der Kinder gehen. Familien tatsächlich zu helfen, beispielsweise durch ein Verbot nächtlicher Schichtarbeit für junge Mütter, daran denkt der Minister gar nicht, würden solche Ideen doch nur die Profite der Konzerne schmälern.

Damit die Kinderverwahranstalten überhaupt so lange betrieben werden können, muss der Staat deren Trägern erst einmal finanziell kräftig unter die Arme greifen: „Wir werden ein Programm zur Rettung der Kita-Träger auf den Weg bringen“, so Stamp. Sonst sei zu befürchten, dass viele Kinderkrippen im kommenden Jahr schließen müssten. Es scheint also genügend Geld da zu sein, um junge Mütter rücksichtslos dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stellen. Für ein Landeserziehungsgeld wie in Bayern oder gar ein Müttergehalt hingegen hat das reiche Industrieland Nordrhein-Westfalen nichts übrig.

Experten warnen seit Jahren vor den negativen Folgen der Unterbringung von Babys und Kleinkindern in Krippen:

Stress durch Reizüberflutung in Großgruppen

Stress durch fehlende Aufmerksamkeit der Betreuer

Extreme psychische Belastungen durch ganztägige Trennung von den Eltern

Traumata und Verlustängste durch Trennungserfahrungen

Bindungsprobleme im späteren Leben

Angesichts dieser Tatsachen fordern wir NRW-Familienminister Stamp auf, seinen Plan der 24-Stunden Öffnung von Kinderkrippen fallen zu lassen. Es ist keine Entlastung und schon gar keine Freiheit, wenn junge Mütter finanziell dazu genötigt werden, des nachts Schicht arbeiten zu müssen und sich nicht selber um ihre Kinder kümmern dürfen!

Herr Stamp soll sich lieber für echte Familienförderung in Form von Erziehungsgeld, Müttergehalt und dem Verbot nächtlicher Schichtarbeit für junge Mütter stark machen. Kinder brauchen die Zuwendung und Liebe Ihrer Eltern, keine 24-Stunden, rund um die Uhr Verwahrung! Bitte denken Sie an das Leid der armen Babys und Kleinkinder und unterzeichnen Sie die anbei stehende Petition.

https://www.patriotpetition.org/2017/07/...24h-verwahrung/
Vielen Dank im Namen der Kinder und Ihrer Eltern!

von esther10 08.08.2017 00:05

D: „AfD vertritt kein christliches Menschenbild"

Prälat Karl Jüsten - RV



08/08/2017 10:49SHARE:
Das Menschenbild der AfD ist nach den Worten von Prälat Karl Jüsten nicht mit einem christlichen Verständnis vereinbar. Forderungen im Parteiprogramm der „Alternative für Deutschland“ erweckten zwar den Anschein, kirchlichen Positionen nahe zu kommen, sagte Jüsten der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Berlin. Die Kirche gehe aber „von der gleichen Würde aller Menschen aus, unabhängig von Herkunft, Staatsangehörigkeit und Religion“. Hier liege ein grundlegender Unterschied, der etwa bei der Haltung gegenüber Flüchtlingen deutlich werde. Jüsten leitet das Katholische Büro in Berlin, die kirchliche Kontaktstelle zur Bundespolitik.
(kna 08.08.2017 gs)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/08/...henbild/1329516

von esther10 08.08.2017 00:04





Carl Frithjof Smith, "Nach der ersten Kommunion", 1892
BLOGS | 8. AUGUST 2017


Wie man die heilige Kommunion wie ein Kind nähert

"Die Gemeinschaft mit dem Fleisch des auferstandenen Christus, ein Fleisch, das das Leben gegeben hat und das Leben durch den Heiligen Geist gibt," bewahrt, erhöht und erneuert das Leben der Gnade, das bei der Taufe empfangen wird "(CCC 1392)
Sherry Antonetti

Meine jüngste Tochter markiert die Messe durch die Lieder.

Es gibt fünf Lieder. Es sind noch vier Lieder übrig. Haben wir das Lied-up-the-gifts-Lied gesungen? Sie markiert Zeit bis zum Donuts. Sie zählt bis zu den Donuts. Als wir den Krapfen näher kommen, wird sie mehr aufgeregt. Während der Messe sagte ich ihr in der Hoffnung, dass sie aufhörte zu fragen, ich hoffte, eines Tages fühlt sie sich noch mehr über die Eucharistie. Es hat die Frage in mir aufgeworfen: Bin ich die Zeit der Messe markieren oder gehe ich tiefer ein?

Glücklicherweise habe ich ein Kind, das das Sakrament zum ersten Mal in diesem Jahr empfängt, um mich zu erinnern, wie besser zu empfangen ist. Mein jüngster Sohn wird sich für die fortwährende religiöse Erziehung für Studenten mit besonderen Bedürfnissen anmelden, damit er seine erste Kommunion in diesem Frühjahr erhalten kann. Paul's Down-Syndrom bedeutet, dass wir mehr bemerken, wenn er seinen Namen schreibt, wenn er ein Wort unterschreibt, wenn er Initiative ergreift, weil Paulus Worte, Taten und Handlungen mehr "Wille" erfordern, um zu sein. Ich beobachtete, wie er seine Hände im Gebet hält, während er geht, und sein Bogen - ich weiß, dass es nicht nachahmt, es ist gemeint. Die Worte "Ein kleines Kind wird sie führen", schwimmen in meinen Kopf. Paulus Ehrfurcht, wenn wir aufstehen, um zu empfangen, ist sichtbar und erweckt unsere eigene "Ehrfurcht Gottes". Er erinnert uns daran, wie wir uns unserem Herrn nähern können.

Es ist auch eine Erinnerung daran, wie einfach es ist, diesen Sinn des Wunders zu verlieren, wenn man die Eucharistie empfängt, wie schnell mein eigener Geist von der Welt durch alles und von allem übertroffen werden kann und wie meine jüngste Tochter gleich ist. Wir können in Gegenwart von Jesus sein, und irgendwie nicht sehen, irgendwie nicht hören, irgendwie nicht schmecken Meine Tochter fragte, wann sie noch einmal fragen konnte, und ich sagte ihr: "Vertrauen Sie mir." Und wusste, das fragt Jesus auch von uns. Sie lächelte, nickte und hielt meine Hand.

Jesus kam zu seinem Heimatort und lehrte das Volk in ihrer Synagoge.

Sie waren erstaunt und sagten: "Woher hat dieser Mann solche Weisheit und mächtige Taten?"

Und Jesus sprach zu ihnen: Ein Prophet ist nicht ohne Ehre, außer in seinem Heimatort und in seinem Hause.

Und er arbeitete dort nicht viele mächtige Taten wegen ihres Mangels an Glauben.

Jesus will unter unser Dach treten, um uns zu lehren, uns zu heilen, um uns tiefer in Beziehung zu der gesegneten Dreieinigkeit zu bringen. Wenn wir aber zur Messe kommen und uns nicht erlauben, in das Geheimnis zu kommen, wie dieses Sakrament der Gipfel unseres Glaubens ist, können wir in unserem Leben keine mächtigen Taten erwarten. Umgekehrt, wenn wir uns dem Sakrament der Eucharistie wie ein Kind nähern, wenn wir mit den Augen des Glaubens sehen und das Wort Gottes freudig hören und auf dem Essen des ewigen Lebens festhalten, sollten wir erwarten, dass mächtige Taten in unserem getan werden Seelen Barmherzig gab uns Christus die ganze Messe, um uns zum Altar zu bringen, und ob wir uns im ersten Augenblick der Messe oder im letzten Augenblick oder irgendwo dazwischen recht haben, dann ist es das "

Ja", das Gott sucht. Einige von uns sind bereit mit diesem "Ja" früher als andere. Die Messe hat all ihre vielen Teile, damit wir unsere Ohren, unsere Augen, unsere Herzen zu Gott stimmen können. Es dauert Zeit für alle von uns "Erwachsenen", um all unseren Alltag zu fallen, damit wir uns Jesus als die Hirten oder die Weisen nähern können, mit freudigen Herzen.

Nach dem letzten Segen und Lied sah mich meine Tochter mit hellen, hoffnungsvollen und erwartungsvollen Augen an, aber sie brauchte nicht einmal zu fragen. "Ja. Es gibt Donuts. "
http://www.ncregister.com/blog/antonetti...on-like-a-child

von esther10 08.08.2017 00:03





Die Muttergottes in Fatima:
Betet, betet, betet ! ! !
Betet täglich den Rosenkranz !

Der Rosenkranz - Schlüssel zum Himmel....Wunderbares Forum...Jedem zu Empfehlen...Sehr interessant...

http://www.betet.info/index.html
+
http://www.betet.info/Agreda-Maria_Engel.html

+
https://www.youtube.com/user/EWTN
+
http://www.betet.info/Himmel_Fegfeuer_Hoelle.html

von esther10 08.08.2017 00:03




Kinderkriegen ist keine „Umweltsünde“!



Der von UN, EU und dem links-globalistischen Establishment ausgerufene „Kampf gegen den Klimawandel“ nimmt stetig menschenverachtendere Züge an. So forderte beispielsweise unlängst die UNO-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) zum Verzehr von Insekten, Käfern und Würmern auf, da diese angeblich weniger Treibhausgase und Ammoniak als Kühe und Schweine produzieren würden. Was klingt wie ein Streich aus TV-Ekelsendungen, aber von den linken Menschenfeinden durchaus ernst gemeint ist, wird jetzt in Punkto Boshaftigkeit von zweifelhaften Wissenschaftlern aus Schweden noch in den Schatten gestellt. Diese behaupten, Familien mit Kindern würden die Umwelt am schlimmsten belasten und raten deshalb zum Kinderverzicht.

Wir sind das Volk, bitte hier anklicken und mitmachen...Petition unterschreiben:
https://www.patriotpetition.org/category/familie/

Die Studie wurde von Forschern der Universität Lund erstellt. Laut den Schweden würden Kinder die „größte menschengemachte Umweltbelastung“ darstellen. Daher raten die Forscher auch eifrig zum Kinderverzicht im ohnehin von einem Rückgang der autochthonen Bevölkerung geplagten Europa. So liege die „CO2-Belastung“ eines Kindes bei 58 Tonnen CO2 im Jahr. Bei einem Pkw wären es vergleichsweise nur 2,4 Tonnen CO2, bei einer transatlantischen Reise 1,6 Tonnen. Die Studienmacher plädieren dafür, beim „Kampf gegen den Klimawandel“ vor allem die Familienplanung mit einzubeziehen. Ein etwaiger Kinderwunsch sei der Umwelt zu opfern. Aber auch in Lehrbüchern und in Schulen müssten Themen wie Kinderplanung und eine damit zusammenhängende angebliche „Überbevölkerung“ Einzug halten. Die traditionelle, kinderreiche Familie sei dort als „klimafeindlicher Lebensstil“ zu brandmarken.

In dieser Studie kommt zusammen, was zusammen gehört: Der links-liberale Hass auf das menschliche Leben an sich und die gleichzeitige Vergötzung des Klimas, der Natur und all jener Dinge, die sich der Mensch zu Recht untertan gemacht hat. Dass der Klimawandel „menschengemacht“ sei, ist längst zum Superdogma der herrschenden Zivilreligion geworden, das entgegen jeder wissenschaftlichen Herangehensweise von niemandem mehr angezweifelt und hinterfragt werden darf. Wer es trotzdem wagt, wird mit Kampfbegriffen wie „alternative Fakten“ mundtot gemacht.

Das Geschäft der Mächtigen mit dem Götzen „menschengemachter Klimawandel“ fordert von den unterjochten und zur Kasse gebetenen Völkern nun also nicht nur jährlich Milliarden an finanziellen Opfergaben, sondern neuerdings auch ganz konkrete Menschenopfer. Zukünftig wird man in Schwangerschaftsberatungsstellen wohl öfter das Argument hören, mit einer Abtreibung würde man auch noch der Umwelt einen Gefallen tun. Ganz im Sinne derer, die die Weltbevölkerung auf unter 500 Millionen senken wollen …

Wir müssen gegen diesen lebensfeindlichen Wahnsinn aktiv werden! Die Würde des Menschen kann nicht gegen CO2-Emissionen aufgerechnet werden! Mit anbei stehender Petition fordern wir die Universität Lund auf, umgehend die Studie von ihrer Homepage zu nehmen und sich von den Machern der Studie und deren menschenverachtenden Thesen zu distanzieren. Bitte kämpfen auch Sie für eine Kultur des Lebens in Europa, indem Sie diese wichtige Forderung unterstützen.
https://www.patriotpetition.org/2017/08/...e-umweltsuende/
Herzlichen Dank!

von esther10 07.08.2017 20:19

So denke ich über die Austrittszahlen: Bischof Voderholzer


Die heilige Anna Schäffer auf einer Aufnahme um das Jahr 1920 und Bischof Voderholzer.

REGENSBURG , 27 July, 2017

Bischof Rudolf Voderholzer hat beim gestrigen Anna-Schäffer-Gebetstag in Mindelstetten über Kirchenaustritte und Reformation gepredigt. Die Austrittszahlen verdeutlichten – so der Regensburger Oberhirte -, eine seit Jahren fortschreitende Säkularisierung und Verweltlichung, einen Schwund an Kirchenbindung und letztlich einen Rückgang an Glaubenssubstanz – eine Verflüchtigung des Gottesbewusstseins.

Was hilft nicht?

Der zukunftsweisende Weg der Kirche könne jedoch nicht darin bestehen, ständig an den Strukturen, auch und gerade den sakramentalen Strukturen der Kirche "herumzumäkeln, die Botschaft des Evangeliums zu verdünnen und eine Light-Version von Jesus zu verkünden". Dass das nicht helfe, widerlegten die noch zahlreicher austretenden evangelischen Christen, die eine Gemeinschaft verlassen, die fast alle Anpassungsforderungen erfüllt habe.

Was hilft?

Eine wirklich zukunftsweisende Reformation der Kirche erfordere das tägliche Bemühen um Heiligkeit, das tägliche Hören auf Gottes Wort und die Bereitschaft, bei sich selbst anzufangen. Denn das, so Bischof Rudolf, sei Reformation: "Erneuerung aus dem Glauben, Wiederherstellung des Bildes Christi, das uns in Taufe und Firmung eingeprägt ist. Wo uns das in der Gnade Gottes geschenkt wird, wo uns das gelingt, da werden wir die Menschen auch unserer Tage wieder neugierig machen auf den Glauben, der uns trägt."

Was die Heilige Anna Schäffer damit zu tun hat

Die heilige Anna Schäffer, so der Regensburger Oberhirte zu den Gläubigen in Mindelstetten, sei bei dem für die gegenwärtige Zeit angesagten Bemühen um Evangelisierung in jeder Hinsicht ein Vorbild und auch eine Fürsprecherin.

CNA dokumentiert den vollen Wortlaut der Predigt, wie ihn die Presse-Stelle des Bistums zur Verfügung gestellt hat:

Liebe Mitbrüder im Priester- und Diakonenamt,
liebe Schwestern und Brüder im Herrn,

die Sie sich auch vom regnerischen Wetter nicht haben abhalten lassen, heute am Festtag der heiligen Joachim und Anna wieder in so großer Zahl zum Anna-Schäffer-Gebetstag nach Mindelstetten zu kommen.

Beim Wettersegen beten wir um "gedeihliches Wetter", und der Regen war ja so notwendig, so wollen und dürfen wir uns nicht beklagen, auch wenn wir deshalb heute unter Regenschirmen die Heilige Messe feiern. Es soll unserer Andacht und der Inständigkeit unserer Gebete keinen Abbruch tun.

Danken wir vielmehr auch für den Regen, der der Natur, vor allem den Wäldern, so gut tut. Ich danke Ihnen allen für Ihr Glaubenszeugnis, danke auch allen, die den Anna-Schäffer-Gebetstag organisatorisch gestalten und tragen, danke den Geistlichen, den Beichtvätern usw. Wir ehren am heutigen Tag die Eltern der Gottesmutter Maria und somit die Großeltern Jesu, Joachim und Anna, und wir danken Gott für die Gnade, die er der heiligen Anna Schäffer geschenkt hat, dass er sie durch das Leiden zur Heiligkeit geführt und so uns allen eine Fürsprecherin im Himmel, aber auch ein Vorbild der Glaubensstärke und Treue geschenkt hat. Wir wollen den Herrn bitten, dass er auch uns erneuere im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe. Deshalb bitten wir zu Beginn dieser Feier um Vergebung und Erbarmen: Erbarme Dich, Herr unser Gott, erbarme Dich, ...

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Am vergangenen Freitag, den 21. Juli, wurden die statistischen Zahlen für die katholische Kirche und die evangelische Kirche in Deutschland für das Jahr 2016 veröffentlicht.

Sie haben wahrscheinlich das eine oder andere davon in Rundfunk und Fernsehen oder über die Zeitungen mitbekommen. Das Ergebnis war wenig überraschend. Die Kirchenaustrittszahlen liegen nach wie vor besorgniserregend hoch, auch wenn sie in der katholischen Kirche gegenüber dem Vorjahr 2015 um etwa 11 Prozent zurückgegangen sind. Die Zahl der Taufen ist sogar leicht gestiegen, die der Trauungen ein wenig gesunken. In Hamburg und Berlin steigen die Katholikenzahlen, bedingt durch den Zuzug von katholischen Ausländern; insgesamt ist die Zahl der Katholiken in Deutschland aber rückläufig.

Liebe Schwestern und Brüder, ich will sie heute am Anna-Schäffer-Gedenktag nicht mit Zahlen und Statistiken langweilen. Aber die Reaktionen in der Öffentlichkeit auf diese Zahlen sind doch bemerkenswert und führen uns dann doch in die Tiefe. Da wird uns als Heilmittel zur Umkehr dieses Trends und zur Wahrung unserer gesellschaftlichen Relevanz immer wieder geraten, dass wir uns – wörtlich – "weiter öffnen und von starren konservativen Dogmen verabschieden". Näherin heißt das dann: Abschaffung der Ehelosigkeit der Priester; Verzicht auf unterschiedliche Aufgaben und Berufungen von Frauen und Männern in der Kirche und Zulassung von Frauen zum apostolischen Dienstamt; Gesellschaft mit dem Geist Jesu.

Und der erste und alles entscheidende Schritt auf diesem Weg ist das tägliche Bemühen um Heiligkeit, das tägliche Hören auf Gottes Wort und die Bereitschaft, mit der Reform der Kirche bei mir selbst anzufangen. Denn das heißt Reformation: Erneuerung aus dem Glauben, Wiederherstellung des Bildes Christi, das uns in Taufe und Firmung eingeprägt ist. Wo uns das in der Gnade Gottes geschenkt wird, wo uns das gelingt, da werden wir die Menschen auch unserer Tage wieder neugierig machen auf den Glauben, der uns trägt. Und dann werden wir auch Rechenschaft geben können, über die Hoffnung die uns erfüllt.

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Die heilige Anna Schäffer ist uns bei dem für unsere Zeit angesagten Bemühen um Evangelisierung in jeder Hinsicht ein Vorbild und auch eine Fürsprecherin. Sie wollte ihr Leben drangeben für die Mission in der Ferne. Der Herr aber hatte sie bestimmt für die Mission in der Heimat. Bevor sie freilich für viele zur Trösterin und Quelle von Glaubensfreude werden konnte, musste sie sich selbst noch einmal neu und radikal evangelisieren lassen. Die Annahme ihres Leidens als Teilhabe am Kreuz Christi war alles andere als leicht. Ans Bett gefesselt und den Blick aufs Kreuz gerichtet, hat sie sich diesem Prozess der inneren Heilung und Verwandlung gestellt. So wurde sie zu einem leuchtenden Zeichen des Wirkens Gottes, zur Glaubensbotin für ungezählte Menschen und schließlich zur Heiligen der katholischen Kirche.

Und so bitten wir sie heute um ihre Fürsprache, dass der Herr jedem und jeder von uns die Gnade schenke, mit der Reform der Kirche bei sich selbst anzufangen; dass wir den Mut aufbringen, uns täglich neu selbst evangelisieren zu lassen und auf diese Weise bereitet werden, der Sendung der Kirche zu dienen – zum Heil für die Menschen, und zur Verherrlichung des dreifaltigen Gottes, dem die Ehre sei, heute, alle Tage, und in Ewigkeit, Amen.
http://de.catholicnewsagency.com/story/s...oderholzer-2147

von esther10 07.08.2017 19:42



Early Catholic Family Life" bringt Eltern und ihre Kleinen in eine glaubensorientierte Gemeinschaft zusammen. (Mit freundlicher Genehmigung von Alan und Joanne Foley)

KULTUR DES LEBENS | 6. AUGUST 2017

Gestalten des Familienglaubens zwischen Kindertaufe und erster Kommunion

Neue missionarische Ansätze werden entwickelt, um die Eltern besser in das Pfarrleben zu integrieren.
Peter Jesserer Smith

Eine Reihe von Katholiken haben neue Methoden und Programme entwickelt, um Eltern einzuladen, deren Kinder zwischen der Taufe und der ersten heiligen Kommunion leben, die tiefer in das Leben der Kirche eintreten.

Erin Murphy, eine katholische Frau und Mutter von vier Kindern, sagte dem Register, dass, als sie und ihr Ehemann Sts beigetreten sind. Peter und Paul in Loretto, Minnesota, vor fünf Jahren hatten sie ein 1- und 3-Jähriges im Schlepptau. Als sie ein Bulletin-Ad für das " Early Catholic Family Life " -Programm sahen und Mütter und Väter mit Kindern von Geburt bis 5 Jahre alt dienten, beschloss Erin, es zu versuchen. Sie entdeckte, dass es eine Gelegenheit war, mit anderen Mütter in Verbindung zu treten und in ihrem eigenen Glaubensleben zu wachsen, während sie ihren Kindern helfen, Jesus auf eine wirkliche Weise zu treffen. Das Programm lehrte sie, den Glauben mit ihren Kindern in Hands-on-Aktivitäten zu erforschen - mit einem Kind-Größe Mass Kit oder "Taufen" Baby Puppen spielen. Dann würden sie für eine Stunde der Glaubensbildung und Diskussion mit anderen Eltern abbrechen.

"Ich denke, die Gemeinschaft war die größte Auswirkung", sagte sie von ihrem Genuss des Programms und bemerkte, dass sie konkrete Ideen darüber diskutierten, wie man als Familie beten kann, über Jesus mit ihren kleinen Kindern reden und Sonntags für Gott und die Familienzeit beiseite legen.

Am Sonntag zur Messe zu gehen, wurde auch freudig für die Familie Murphy.

Joanne und Alan Foley starteten das Programm "Early Catholic Family Life" im Jahr 2000. Es hat sich seither auf 100 Pfarreien in der Erzdiözese St. Paul und Minneapolis und einer Reihe weiterer Diözesen verbreitet.

Die Foleys erklärten dem Register, dass sie die Initiative begannen, katholischen Eltern mit der Gemeinde zu helfen und zu lernen, wie man modelliert und den Glauben an ihre Kinder weitergibt.

"Kinder lieben dieses Mal. Sie freuen sich auf jede Woche ", sagte Joanne dem Register.

Das Programm besteht aus sieben Sitzungen. Im ersten Teil der Sitzung engagieren sich die Eltern und ihre sehr kleinen Kinder zusammen, die auf ihre Altersgruppe ausgerichtet sind und eine gute katholische Katechese vermitteln. Eine Spielstation hilft Kindern, indem sie vorgibt - zum Beispiel mit den Stützen die Messe, die Taufrituale oder die Geburt Christi.

Jede Session beinhaltet das Lernen über die verschiedenen Bilder und Sakramentale für die katholische Hingabe auf dem "Faith Table". Dann kommen die Familien in "Circle Time", wo ein Lehrer sie begrüßt, stellt das Thema vor und führt sie in ein Lied oder eine kurze Gruppe Aktivität, die "lustig, aktiv und interessant" ist.

In der zweiten Hälfte des Programms setzt sich die Kinderkatechese mit einem Snack fort, liest Geschichten über den Glauben und andere Aktivitäten, während die Eltern wegbrechen, um untereinander das Leben des Glaubens und seine Rolle in ihren Haushalten zu diskutieren.

"Wenn sie sich um einen Tisch herummachen und anfangen, sehr einfache Fragen über ihre Glaubensreise zu stellen oder wie sie gelernt haben zu beten - wenn die Leute auf diese Frage antworten, ist es einfach unglaublich, die Konversation zu sehen, die auftritt", sagte Alan. Sowohl Eltern als auch Kinder genießen die Erfahrung.

Alan fügte hinzu, dass, weil diese Familien eine Bindung zusammen als eine kleine Gemeinschaft bilden, freuen sie sich auf einander bei der Messe jeden Sonntag, die den Aufbau der Gemeindegemeinschaft hinzufügt.

Kinderliturgie

Nur 18% der Eltern mit einem Kleinkind besuchen die Messe wöchentlich, laut der Forschung von der Georgetown University Center für Angewandte Forschung im Apostolat (CARA), obwohl Sonntag Massensitzung ist ein Gebot des Kirchenrechts . Weitere 35% werden versuchen, mindestens einmal im Monat zu gehen.

Um eine höhere Massenbeteiligung in dieser Gruppe zu fördern, hat Rebeccah Pelle, die Mutter und Pfarrerin ist, ein geändertes Curriculum für die "Kinderliturgie des Wortes" in der Gemeinde Corpus Christi in Piemont, Kalifornien, entworfen, um die Bedürfnisse zu bewahren Von sehr kleinen Kindern und ihren Eltern im Auge.

"Für die erstmaligen Eltern, fängt es an, für sie zu modellieren, um mit Ihren Kindern über die Bibel, über die Schrift, über das Gebet zu sprechen, dass sie vielleicht nicht vorher gedacht haben oder irgendeine Praxis haben", sagte sie. Das Programm hilft Eltern, ihre Rolle als die primären Erzieher ihrer Kinder im Glauben zu umarmen, fügte Pelle hinzu, indem sie ihnen zeigte, "wie einfach diese Konversation gehen kann".

Nach der Eröffnung Sammeln Sie bei der Messe, Säugling zu Kinder im Vorschulalter werden mit einem Elternteil entlassen - so dass der andere die Predigt hören kann - für ein gemütliches Lied, das Lesen des Evangeliums aus einer Kinderbibel und die Diskussion über einfache, offene Fragen. Danach können die Kinder mehr Bibelgeschichten lesen oder mit ihren Eltern über Kunst und Handwerk spielen, bevor sie ihr abschließendes Lied haben und in die Gemeinde zurückkehren, während die Liturgie der Eucharistie beginnt.

Pelle begann das Programm in ihrer aktuellen Pfarrei, denn selbst als "gewidmet, lebenslanges Katholik" mit einem Master-Abschluss in Göttlichkeit, fühlte sie, dass sie etwas Ermutigung für Massted mit lärmenden Kleinkindern brauchte. Pelle sagte, dass andere Eltern ihr erzählt haben, dass das Programm auch ein Segen ist.

"Für die Eltern schafft es einen weniger stressigen Sonntagmorgen", sagte sie. "Sie dürfen die Predigt jeden Sonntag nicht hören, aber sie bekommen sich mit ihren Kindern zu engagieren und über Jesus zu reden, und das ist es, was sie nicht zu Hause bleiben können oder einfach nur in den Bänken sitzen, die ihr Kind nur noch schämen."

Wiederentdeckung des Glaubens

Lucas Pollice, Professor für Theologie und Katechetik am Denver-basierten Augustinestudium , erklärte dem Register, dass die Pfarreien die Gelegenheit nutzen müssen, den "Kern des Glaubens" der Eltern zu nähren und sie bei Bedarf wieder zu engagieren.

Pollice skizzierte, dass die Taufvorbereitung die Evangelisierung in ihr haben muss, also sehen sie "Gott lädt sie in eine Beziehung der Liebe mit ihm ein."

"Eltern sind Quasi-Katechumenen", sagte er, und sie sollten angewiesen werden, warum die kirchliche Anwesenheit und das Engagement für den anhaltenden Glauben wichtig sind.

Taufvorbereitung muss vorgestellt werden, um ihnen zu helfen, gute Eltern zu sein, fügte er hinzu.

Es muss auch die Eltern zu ihrem eigenen Taufe wecken, um Christi Zeugen der modernen Welt zu sein; Und die Kirche muss bereit sein, den Eltern zu helfen, ihren Ruf als die ersten Evangelisatoren ihrer Kinder zu entdecken und zu leben, die Johannes Paul II. Unterstrich war, "unersetzlich".

"Das Ministerium der Evangelisierung, das von christlichen Eltern durchgeführt wird, ist ursprünglich und unersetzlich", schrieb der Heilige Vater 1981 in Familiaris Consortio (Die Rolle der christlichen Familie in der modernen Welt). "Es nimmt die charakteristischen Merkmale des Familienlebens selbst an, die mit Liebe, Einfachheit, Praktikabilität und täglichem Zeugnis verwoben werden sollten."

Er erklärte auch in der apostolischen Ermahnung von 1979 die Katechese Tradendae (Katechese in unserer Zeit), "Familienkatechese ... geht vor, begleitet und bereichert alle anderen Formen der Katechese."

Familien, die durch sakramentale Vorbereitungen mit anderen Familien in Verbindung stehen, müssen dazu ermutigt werden, diese Lehre im christlichen Leben fortzusetzen und als Bibelstudium oder kleine Jüngerschaftsgruppe neben der Massenbeteiligung zusammenzukommen, um ihren Glauben zu pflegen.

"Wir müssen anfangen, sehr absichtlich darüber nachzudenken, wie eine Pfarrei und verwenden Sie RCIA als Modell für erwachsene Glaubensbildung für diese Eltern", sagte Pollice.

Halten Sie die Eltern engagiert

St. John Fisher katholische Kirche in Rancho Palos Verdes, Kalifornien, nutzt eine Outreach namens "Parent Letters" (veröffentlicht von unserem Sonntagsbesucher) - eine Reihe von sieben Briefen an die Eltern und Kind mit Namen, ausgesendet in verschiedenen Altersgruppen, bis a Kind ist ungefähr im Vorschulalter, um sie zu ermutigen, an Sakramenten und Pfarrleben teilzunehmen.

Misty Jesse, der Pfarrdirektor der Evangelisierung, sagte, sie glauben, dass die Briefe wirksame Bestandteile des Familienangehörigen haben.

Paul Canavese ist Direktor des Pastoral Centers in Alameda, Kalifornien, der pastorale Ressourcen wie Taufvorbereitungsmaterialien und die Folge-Ressource "After the Plunge" anbietet, die es einer Pfarrei erlaubt, das ganze Jahr über mit den Eltern in Kontakt zu bleiben und Unterstützung zu leisten Im Familienleben - wie zum Beispiel Tipps für ein Gebetserlebnis bei der Messe mit Kindern im Schlepptau - und auch, wie man mit familiären Ritualen im ganzen liturgischen Zyklus, wie zum Beispiel mit dem Adventskranz, in die Heimat eindringen kann.

Canavese erklärte, dass die Materialien die Eltern befähigen, die primären Erzieher des Glaubens ihrer Kinder zu sein - und diesen Prozess so früh wie möglich zu beginnen.

Er sagte: "Wir wollen den Eltern helfen zu lernen, wie sie reden und den Glauben an ihre eigenen Kinder lehren können."


Peter Jesserer Smith ist ein
Registrieren Mitarbeiter Reporter.
Kommentare ansehen

http://www.ncregister.com/daily-news/for...first-communion


von esther10 07.08.2017 00:57

Trumpf Kabinett Mitglieder, Pence besuchen wöchentliches Bibelstudium im Weißen Haus

Betsy Devos , Bibelstudium , Capitol Ministerien , Donald Trump , Jeff Sessions , Mike Pence , Mike Pompeo , Ralph Drollinger , Sonny Perdue , Tom Preis , Weißes Haus



WASHINGTON, DC, 2. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Die wöchentliche Bibelstudie unter den Trump-Verwaltungsbeamten zeigt, dass "ein geistiges Erwachen im Weißen Haus im Gange ist", so ein neuer Bericht.

"Sie sind das evangelischste Kabinett in der Geschichte genannt worden", sagte Christian Broadcasting Network Korrespondent Jennifer Wishon, "Männer und Frauen, die keine Worte zerkleinern, wenn es darum geht, wo sie auf Gott und der Bibel stehen."

Wishon sagte am Montag auf dem 700er Club, dass das Bibelstudium Geschichte macht.

Während Bibelstudien unter Washington Politikern oder Beamten nicht unerhört sind, ist die wöchentliche White House Bibelstudie die erste reguläre Kabinett-Ebene Studie in einigen 100-plus Jahren, nach Veranstalter Ralph Drollinger, Präsident und Gründer der Capitol Ministries .

Etwa ein Dutzend Mitglieder besuchen die wöchentliche Kabinettsbibel-Studie, die Anfang dieses Jahres begonnen wurde und von Drollinger geführt wurde.

Gesundheit und Human Services Sekretär Tom Price, Education Sekretär Betsy DeVos, Landwirtschaftssekretär Sonny Perdue, Generalstaatsanwalt Jeff Sessions und CIA Direktor Mike Pompeo zählen zu den regulären Teilnehmern.

Vizepräsident Mike Pence, der sich während der Kampagne 2016 als "ein Christ, ein Konservativer und ein Republikaner in dieser Reihenfolge" bezeichnete, ist für die Bibelstudie so oft präsent, wie es sein Reiseplan erlaubt.

"Es ist die beste Bibelstudie, die ich jemals in meinem Leben gelehrt habe", sagte Drollinger, "sie sind so lehrbar, sie sind so edel, sie sind so gelernt."

Präsident Trump ist eingeladen, die Studie und erhält Notizen nach jeder Woche Sitzung.

"Das sind göttliche Individuen, die Gott in unserer Kultur auf eine Position der Prominenz gestiegen ist", sagte Drollinger. "Ich glaube nicht, dass Donald Trump herausgefunden hat, dass er sich an den Apostel Paulus angekettet hat."

Drollinger spielte College-Basketball für die UCLA Bruins unter renommierten Trainer John Wooden und in der NBA für eine Saison mit dem Dallas Mavericks. Er war der erste Spieler in der NCAA Geschichte, um es zu den Final Four des NCAA Turniers viermal zu machen. Die Bruins gewannen in zwei dieser Jahre die nationale Meisterschaft.

Hölzern war auch ein evangelischer Christ, dessen christliche Prinzipien sein Coaching prägten.

Drollinger gründete Capitol Ministries nach seinem Ruhestand vom Basketball. Das Ministerium hat Bibelstudien in 40 US-Staatskapitolen und 24 Ländern gegründet.

Die wöchentliche White House Bibelstudie verbindet zwei weitere wöchentliche Bibelstudien, die Drollinger seit mehreren Jahren mit US-Senatoren und Repräsentanten in Washington, DC geführt hat

Sie sind Teil des Capitol Ministries DC Bibelstudiums und werden von Vizepräsident Pence, acht Kabinettsmitgliedern und 56 Senatoren und Vertretern gesponsert.
https://www.lifesitenews.com/pulse/weekl...cabinet-members

von esther10 07.08.2017 00:56

Wo sind die Gewohnheiten des Herzens?
JOHN HORVAT II



Der gegenwärtige Zustand des Chaos ist rätselhaft, besonders für Konservative. Alles scheint für den Erfolg zu sein. So viel begünstigt die konservative Sache Die Konservativen haben viel politische Macht, da die Mächte der Regierung in ihren Händen sind. Der Sieg im November ging über Washington hinaus und erstreckte sich auf alle Ebenen der Regierung - vor allem auf die staatliche Ebene.

Den Konservativen fehlt es nicht an guten Ideen. Ihr Vorteil wird durch die Tatsache, dass die Liberalen so viele schlechte Ideen haben, größer gemacht. Die Konservativen haben viele gute Vorschläge, die dazu dienen sollten, die Nation wieder zu Wohlstand und Größe zu bringen. Weniger Sozialismus ist immer eine gute Idee. Bestellte Freiheit ist immer eine gute Idee. Eine starke nationale Verteidigung und sichere Grenzen sind immer gute Ideen.

http://www.nationalreview.com/corner/442...-election-night

Konservative haben talentierte Menschen, politische Impulse und ein Mandat für Veränderung. Auch die Opposition der Liberalen, der Medien und der politisch korrekten Einrichtung sollten zu ihren Gunsten arbeiten, da sie dazu dienen, ihre Basis zu galvanisieren. Die Tatsache, dass Präsident Trump ist "nicht Hillary" hat sich als eine Quelle der Einheit und Erleichterung, auf denen zu bauen.

Eine unglaubliche Nation?
Und trotzdem fragen einige Kommentatoren, ob die Nation unkontrollierbar wird. Auch innerhalb der konservativen Bewegung gibt es Zwietracht.

Vielleicht ist die Antwort durch das Verständnis der Natur des Regierens zu finden. Das Regieren kann nicht nur aus Vollstreckungsanordnungen, legislativen Bemühungen und gerichtlichen Entscheidungen bestehen. True, das sind die Mittel, die das amerikanische politische System benutzt, um zu regieren. Doch die Herrschaft des Regierens liegt in der Fähigkeit, eine Vereinigung von Willen herbeizuführen, die das Gemeinwohl der Nation zum Gegenstand hat.

Was heute in Amerika fehlt, ist diese Vereinigung von Testamenten. Und während diese Vereinigung in politische Erklärungen, Führungskräften oder Wahlsiegen ausgedrückt werden kann, wird sie niemals auf ihnen gebaut. Es kann nur auf dem gebaut werden, was Alexis de Tocqueville "die Gewohnheiten des Herzens" nennt.

Die Gewohnheiten des Herzens
Die "Gewohnheiten des Herzens" klingt warm und erfrischend zum postmodernen Ohr. So viele Dinge sind herzlich in der heutigen kalten mechanischen Welt. Alles heute ist so veränderlich und schnelllebig, viel zum Nachteil von Tradition und Gewohnheiten.

De Tocquevilles Beobachtung des frühen Amerika lose definitiv die Gewohnheiten des Herzens als jene moralisch verbindlichen Bräuche, allgemeine Meinungen und Einstellungen, die die geistigen Gewohnheiten und die intellektuellen Dispositionen des Volkes prägten. Diese Ideen und gewohnheitsmäßigen Praktiken verschmolzen langsam und organisch zusammen verschiedene Menschen zu einem einheitlichen. Die Gewohnheiten des Herzens machten die Amerikaner intensiv patriotisch. Sie hielten Amerikaner an Familie und Gemeinschaft an. Sie machten Amerikaner überzeugte Verteidiger des Privateigentums, freies Unternehmen, harte und ehrliche Arbeit, Einfallsreichtum und Einfallsreichtum und damit vehement antisozialistisch und antikommunistisch. Vor allem haben diese Gewohnheiten des Herzens Amerika sehr religiös gemacht.

http://www.crisismagazine.com/2013/how-t..._pos=0&at_tot=1

Die Gewohnheiten des Herzens helfen, das soziale Gefüge zu weben, aus dem eine Gewerkschaft des Testaments möglich ist. Sie führen zu starken prinzipierten Ständen. Sie machen Amerika regierbar.

Polarisierung der Nation
Liberale nicht wie die Gewohnheiten des Herzens, da sie die Frucht der Tradition und der Moral sind. Leftist Politik dampft über die Gewohnheiten des Herzens und tendiert dazu, sie durch vernichtende Regierungsprogramme und -regelungen zu ersetzen, politisch korrekte Mandate und Richtlinien und ideologische Auflagen und Tyrannei. Durch ihre radikale Ablehnung der amerikanischen Gewohnheiten des Herzens hat die Linke die Nation polarisiert.

Allerdings haben die Konservativen, was übrig bleibt von den Gewohnheiten des Herzens, die so die menschliche Natur anzieht. Ihre Politik ist viel mehr für den langsamen und mühsamen Prozess der Rückkehr zu den grundlegenden sozialen Institutionen der Familie, der Gemeinschaft, der geordneten und ausgeglichenen Regierung und des lebendigen Glaubens, die zusammen ein soziales Gewebe vereinen können, geeignet .

Ein abrupter und verletzter März in die Wildnis?
Die Konservativen stehen nun vor der Versuchung, die einzige Straße aufzugeben, die Amerika wieder zur Größe bringen kann - die gesunde Wiederherstellung der Nervengewohnheiten des Herzens - und wandert stattdessen auf eine fehlgeleitete und abrupte Ablenkung in eine Wildnis.

Sie werden gebeten, die Kultur zu umarmen, die sie lange dagegen haben. Statt der starken und prinzipiellen Gewohnheiten des Herzens, die in moralischen Werten verankert sind, gibt es die Raserei des prinzipiellen politischen Pragmatismus, der durch einen endlosen Strom von wunderlichen Klangbissen, Tweets, Schnappentscheidungen, Widersprüchen und Befriedigung angeheizt wird.

Unberechenbarkeit wird als Stärke in der Regulierung dargestellt, so dass man irgendetwas erwarten kann, irgendwo und zu jeder Zeit - gut, schlecht oder hässlich. Es gibt die Idee, dass keine Regeln macht es einfacher, Dinge zu erledigen. Aber was die Nation aufdringt, ist nicht Laune und Anarchie von rechts, sondern ruhig und überlegte Weisheit; Nicht unberechenbare Impulsivität, sondern Gravitas und Stabilität.

Die Gewohnheiten des Herzens sind ihrer Natur nach gute Gewohnheiten - Tugenden. Es gibt die Idee, dass Tugend nicht mehr benötigt wird, um ein Land zu führen. Die Menschen müssen nicht tugendhaft sein oder gar nicht so sein. Moralische Opposition gegen die Abtreibung, so genannte Transgenderismus oder gleichgeschlechtliche "Ehe" gilt als irrelevant. Alles, was benötigt wird, ist eine unheilige Allianz zwischen einem Veneer der Tugend und dem politischen Pragmatismus. Wie Regeln, wahre Tugenden in den Weg derer, die Dinge erledigen können.

Eine verurteilte Politik
Diese falsche Ansichten über das Regieren sind zum Scheitern verurteilt. Sie haben weder Gewohnheiten noch Herz. Traurige Erfahrung hat gezeigt, dass, wenn Menschen versuchen, fragwürdige Mittel zu weiter angeblich tugendhaften Enden zu verwenden, die Situation bald auf diejenigen, die die Illusion einer solchen Allianz unterhalten,

Eine solche Politik würde ja Amerika unregierbar machen. Es würde dazu führen, dass die Leute denken, dass das Sein das Gleiche wie das Richtige ist. Es verwirrt eine Vereinigung von Testamenten mit dem Brechen des Testaments. So werden Zwietracht und Misstrauen überall herrschen, auch innerhalb der konservativen Bewegung.

Die Rückkehr der Löwen
Diese Politik gewinnt folgendes unter wütenden und ungeduldigen Konstituenten, die Dinge erledigen wollen. Es ist nichts falsch mit diesem Wunsch. Allerdings sollten sie erkennen, dass es nur durch die starken Gewohnheiten des Herzens ist, dass eine Nation jemals vereint und regiert wird.

Diese Gewohnheiten des Herzens sollen nicht als falsches Mitgefühl oder Schwäche verstanden werden. Vielmehr müssen sie als prinzipielle Stände verstanden werden, die auf moralischen Maßstäben basieren, die im täglichen Leben aufrechterhalten werden. Gewohnheiten des Herzens reflektieren Praktiken, die Vertrauen, Vertrauen und Loyalität vermitteln. Während das Herz Zuneigung symbolisiert, stellt es auch Mut und Kraft dar. Es ist stark, aber niemals brutal; Flexibel, niemals starr; Menschlich, niemals mechanisch

So haben die Gewohnheiten des Herzens starke menschliche Bindungen. Das Versagen der Konservativen ist immer eingetreten, wenn sie den Gewohnheiten des Herzens nicht treu gewesen sind. Tatsächlich gibt es keine mächtigere Vereinigung von Testamenten, als die, die durch die prinzipiellen Stände auf die brennenden Fragen des Tages gebaut wurde. Es gibt keinen höheren moralischen Boden als der von Konservativen, die sich nicht davon abhalten werden, die Ausgebeuteten zu verteidigen und von einer schlechten liberalen Politik zu ruinieren. Es gibt keine größeren Bedingungen für den Sieg als ein göttliches Volk, das vertraut und liebt Christus und seine Kirche.

Die Gewohnheiten des Herzens sind nicht für die Schwachen, sondern die Löwenherzigen. In Amerika ist es jetzt Zeit für die Löwen zurückzukehren.

Anmerkung des Herausgebers: Bild oben ist ein Detail eines Portraits von Alexis de Tocqueville, das von Théodore Chassériau 1850 gemalt wurde.

+++++


Von John Horvat II
John Horvat II ist der Vizepräsident der amerikanischen Gesellschaft für die Verteidigung von Tradition, Familie und Eigentum und der
Verfasser des letzten Buches Rückkehr zur Bestellung .
https://www.returntoorder.org/soft-cover...SOFTCOVER&QTY=1


von esther10 07.08.2017 00:56

Die Wohnung des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe
Diakon Greg Lambert • 7. August, AD2017



Es waren einmal drei theologische Tugenden namens Faith, Hope und Love. Ihr Haus war bescheiden und genau die richtige Größe für sie zu wohnen und ihre jeweiligen Wesen auszuüben, während sie gemeinsam leben. Sie bewegten sich in einer Weise, die sich in einer wunderbaren Choreographie unterhielten. Sie verschoben sich in den meisten Dingen, außer für den gelegentlichen Fehltritt. Die Dinge wollten dramatisch einen Wintertag wechseln.

Zweifel, Verzweiflung und Hass

Am frühen Morgen, vergaß alles, was sie gelehrt hatten, gingen die drei in die Nachbarschaft, wo Zweifel, Verzweiflung und Hass lebten. Sie hörten wilde, laute Musik und erlebten Bewegung, die das Schlagen, Stampfen und Kollision mit rücksichtsloser Hingabe beinhaltete. Ihre friedliche, harmonische Lebensweise stand in krassem Kontrast zu der verwirrenden, unberechenbaren Darstellung des Chaos, die sich vor ihnen entfaltete. Nachdem sie viel mehr als genug gesehen und gehört hatten, liefen Faith, Hope und Love nach Hause und schloß die Tür zu.

Am nächsten Morgen, als ob sie sich gegenseitig aus einem bösen Traum erwachen, haben sie alle einberufen, um den Vortag zu besprechen. Es wurde beschlossen, dass sie abwechselnd alles erzählen würden, was sie erlebt haben, während sie ihre Lieblingsspeisen und Getränke genießen. Als die Stunden verstrichen waren, setzten sich alle allmählich in die sichere Wohnung von Herzen und zu Hause.

Die vorangehende Geschichte, rein fiktional, kann dieser verbleibenden nicht fiktionalen Darstellung dienen, wie Glaube, Hoffnung und Liebe getrennt und zusammen in unserem Leben arbeiten.

Lebender Glaube

Der Glaube ist mit einer neuen Art des Sehens von Gott und anderen verglichen worden. Diese Gabe, die bei der Taufe gegeben wird, gibt uns spirituelle Einsicht. Diese "Augen zu sehen" dienen uns in unserem Leben als Mittel, um ein tieferes Verständnis des Reiches Gottes hier auf der Erde zu erwerben.

Während die Erkenntnis und die Zustimmung zur Tugend des Glaubens notwendig und lobenswert sind, bleibt ein zweiter, sehr wichtiger Schritt: das Leben aus dem Glauben. Um von Unrecht zu wissen und den Unterschied zwischen Tugend und Laster zu unterscheiden, muss auf unsere realen Situationen und Umstände angewendet werden. In dem Brief an die Hebräer wird der Glaube als "die Sicherung der gehofften Dinge, die Überzeugung der Dinge, die nicht gesehen werden" ( Hebräer 11: 1 ) beschrieben. Der Glaube ist sicher und substantiell und ruft die Gläubigen zum Handeln auf. Oft reduziert auf wenig mehr als Wunschdenken, wäre der Glaube am besten als ein Haus aus Ziegel, auf einem starken Fundament gebaut vertreten.

Wahre Hoffnung

Vielleicht ist der beste Weg, um True Hope zu betrachten, das Gegenteil zu betrachten: falsche Hoffnung. Eine Hoffnung, die mit irgendeiner Person verbunden ist, Ort oder etwas anderes als Gott verletzt das erste Gebot sowie den Fluss der trinitarischen Gnade. Falsche Hoffnung umgibt uns, kommt aus allen Richtungen zu uns und ist verpackt und vermarktet als Antwort auf unser Streben nach Glück. Diese Fälschung, ob in Form eines neuen Autos, Job oder die letzte Unterhaltung immer fällt kurz. Die wahre Hoffnung ist in Gott allein verwurzelt. Nur Hoffnung auf Gottes göttliche Vorsehung und Liebe wird uns durch das ewige Leben im Himmel sehen. Hope's Wohnort ist auf dem festen Fundament des Glaubens gebaut.

Ewige Liebe

Als die Beatles "Alles, was Sie brauchen, ist Liebe" sang, waren sie nicht weit von der Marke. Wenn sie nur "Alles, was Sie brauchen, ist Gottes Liebe" gesungen haben, hätten sie das ewige Zeichen getroffen! Nach der Schrift, in Bezug auf die drei Tugenden, "die größte von diesen ist die Liebe" ( 1 Korinther 13:13 ). Gottes Liebe ist alles umgreifend und eine sichere Wohnstätte für dieses Leben und die nächste. Die Worte der Doxologie in der Messe, "durch ihn, mit ihm und in ihm" erklingen in der physischen Wohnung unserer Kirchen sowie innerhalb der Herzen des Volkes Gottes. Liebe lebt und blüht im Haus des Glaubens und der Hoffnung.

Wohnen wo das Herz ist

Zuhause ist, wo das Herz ist, und das Herz ist, wo unser Haus sein sollte. Wir nehmen die Dinge zu Herzen. Maria hielt heilige Geheimnisse der Inkarnation ihres Kindes in ihrem Herzen. Wir geben unser Herz an unsere Geliebte in der Ehe und die Liebe ist empfangen und gegeben aus dem Herzen, das ist das Zentrum unseres Seins. Das Herz also ist vor allem der Wohnort, wo Glaube, Hoffnung und Liebe für immer wohnen wird.
Die Wohnung des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe
http://www.catholicstand.com/dwelling-faith-hope-love/
http://www.catholicstand.com/the-prophet-in-our-time/


von esther10 07.08.2017 00:54





Die Kirche verweigert kategorisch die Abtreibung auf UN-Treffen in Genf, Schweiz

JULI 08, 2017 VON FSSPX.NEWS

Der Heilige Stuhl verurteilte öffentlich eine UNO-Entschließung, die die Abtreibung aufgrund des "humanitären Notfalls" leicht zugänglich macht.

Der Heilige Stuhl in der Stimme seines Ständigen Beobachters in Genf hat erklärt, dass er die Absätze einer Resolution der Vereinten Nationen nicht billigt, die die Abtreibung in humanitären Notfällen leichter zugänglich macht.

Der Wirtschafts- und Sozialrat ist einer der sechs Hauptorgane der Vereinten Nationen. Es wurde von der Charta der Vereinten Nationen im Jahre 1945 eingesetzt. Der Rat fungiert als Berater für die Generalversammlung der Vereinten Nationen, und es ist ein wahres Laboratorium, in dem die Politik, die auf globaler Ebene umgesetzt werden soll, ausgearbeitet werden.

Ein vorgeschlagener Text mit diabolischer Absicht


Am 23. Juni 2017 trat der Wirtschafts- und Sozialrat zusammen, um einen Text über die "Stärkung der Koordinierung der humanitären Soforthilfe" zu prüfen. Der Text schlägt vor, Frauen und Mädchen im gebärfähigen Alter anzubieten, die in Situationen des humanitären Notfalls leben, ein Notfall-medizinisches Kit mit einem "Vakuumextraktor", der eine gemeinsame Art ist, den Fötus zu extrahieren, um eine Abtreibung zu induzieren.

Dieser Entschließungsentwurf wird von dem Ständigen Beobachter des Heiligen Stuhls als "unannehmbar" angesehen, der Erzbischof Ivan Jurkovič. Er erinnerte an die Opposition der Kirche an jeden Versuch, die Abtreibung zu fördern, und verurteilte einen Mechanismus, der unter dem Deckmantel einer Reihe von Handlungen vorankommt, die angeblich "die Gewalt gegen Frauen und Mädchen verhindern und mit ihren Konsequenzen umgehen, die schlechte Gesundheit und den Tod verhindern Die Domäne der reproduktiven Gesundheit, reduzieren die Übertragung von HIV [die AIDS-Virus] und bieten komplette reproduktive Gesundheit Dienstleistungen in den ersten Phasen der Notsituationen. "

Kardinal erinnert an Ärzte des hippokratischen Eides


Erzbischof Jurkovič erinnerte auch Ärzte an ihre Pflichten und erklärte, dass "die Gesundheitsdienste niemals für das Leben der Wehrlosen oder Ungeborenen gedacht oder betrieben werden dürfen".

Ein weiterer Punkt der Meinungsverschiedenheit zwischen der Entschließung des Wirtschafts- und Sozialrats und dem Heiligen Stuhl ist der Hinweis auf die Gender Theorie, die die UNO in Stein setzen will, was in den Augen der Kirche ebenso unannehmbar ist.

In seiner Erklärung wies Erzbischof Jurkovič darauf hin, dass, während Fortschritte bei der Bekämpfung der Hungersnot gemacht worden sind, nicht geleugnet werden kann, dass die Debatten angespannt und schwierig waren, wenn es um die humanitäre Soforthilfe in Bezug auf die elementaren Normen des Naturrechts ging.gh
http://fsspx.news/en/news-events/news/ch...itzerland-30966

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs