Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.10.2017 00:58





PROFESSOR JOSEF SEIFERT: PHILOSOPHISCHES WISSEN ÜBER DIE WAHRHEIT VON HUMANAE VITAE
28. Oktober 2017
Facebook6TwitterAktie
Philosophische Kenntnis der Wahrheit von Humanae Vitae


von Prof. Josef Seifert

Geliefert bei Humanae Vitae um 50: Den Kontext einstellen, Rom, 28. Okt. 2017

Vor 50 Jahren bekräftigte die katholische Kirche in der Enzyklika Humanae Vitae von Paul VI. Eine ihrer umstrittensten moralischen Lehren, gegen die nicht nur Kritiker der Kirche, sondern auch viele katholische Theologen Einwände erhoben und dies auch weiterhin tun: nämlich jede Form von Empfängnisverhütung, eheliche Handlung von der Empfängnis ist an und für sich moralisch falsch, eine Todsünde. Die Kirche bestand darüber hinaus darauf, dass wir die Wahrheit dieser zentralen Lehre von Humanae Vitae nicht nur durch den Glauben, sondern auch durch die Vernunft kennenlernen können, weil sie Teil des Naturgesetzes ist und auf der tiefen und untrennbaren Verbindung zwischen der Einheit und Zeugungsbedeutung des ehelichen Handelns.

Genau aus diesem Grund wurden die in Humanae Vitae enthaltenen Lehren stark angegriffen und werden selbst von katholischen Christen selten befolgt, weil viele Paare kein Verständnis dafür haben, warum ein moralischer Unterschied zwischen der natürlichen Regulierung der Konzeption, basierend auf periodischen Abstinenz, die die Kirche erlaubt, und Empfängnisverhütung, die es verbietet, so dass die eine an sich ernst wäre moralisch falsch , während der andere würde nicht per se moralisch verwerflich sein, auch moralisch richtig sein könnte, und es ist denkbar, in einigen Fällen obligatorisch.

Einige Kommentare über die Bedeutung und Zweck der Eheschließung und Sexualität

Die Ehe als die grundlegendste menschliche Gemeinschaft und Quelle der Familie entsteht durch ein gegenseitiges Gelübde, einen Konsens eines Mannes und einer Frau, die sich als Ehemann und Ehefrau einer lebenslangen Gemeinschaft verpflichten und einander die Recht und die Pflicht zu Handlungen, die ihrer Natur nach neues menschliches Leben erzeugen können. Während Luther die Ehe als "wörtliche Sache" betrachtete, lehrt die katholische Kirche, dass Christus die Ehe als wahres lebendiges Abbild der immensen Liebe zwischen Gott und Mensch und Gott und der Kirche zur Würde eines Sakraments erweckt hat, das ein unauflösliches Bindung zwischen einem Mann und einer Frau und ist eines der sieben Sakramente und Hauptquellen der übernatürlichen Gnaden für sie.

Das bemerkenswerteste Ende der menschlichen Sexualität ist, selbst von einem rein natürlichen Standpunkt aus, die Fortpflanzung eines neuen menschlichen Lebens. Es ist aber eindeutig nicht die bloß biologische Endgültigkeit der Natur, die wir auch bei Tieren finden, die uns die moralischen Verpflichtungen auferlegt, von denen Humanae Vitae spricht, sondern die Tatsache, dass die fruchtbare Eheakt das Leben eines neuen Menschen ausgibt, die Würde einer Person. Es ist dann das spezifisch menschliche Ende, das die Kirche das primäre Ende der Ehe genannt hat. Und dies ist auch der Grund für die große moralische Relevanz der menschlichen Sexualität und Fortpflanzung.

Nun, basierend auf vielen tiefen Überlegungen zur Ehe, und um jegliches Verständnis der Ehe und des ehelichen Handelns als instrumentales bloßes Mittel der Fortpflanzung oder eines bloßen Vertrags, der gegenseitig Rechte über den eigenen Körper verleiht, zu vermeiden, hat Humanae Vitae eine neue Sprache eingeführt wenn es von den Enden der Ehe und der ehelichen Handlung spricht und sagt, dass diese Handlung eine zweifache Bedeutung hat, eine Einheit und eine Fortpflanzung. Die Enzyklika Humanae Vitae lehrt genau, dass die Verbindung zwischen der liebenden Vereinigung von Ehemann und Ehefrau und der Fortpflanzung nicht durch irgendeine Form der Empfängnisverhütung unterbrochen werden darf.

Die tiefste natürliche Bedeutung des Konsenses sowie die Einheitsbedeutung des ehelichen Handelns und der menschlichen Fortpflanzung sind nur im Lichte der zwischenmenschlichen Beziehung der Ehegatten und insbesondere jener Liebe zwischen Mann und Frau zu verstehen, alle Formen der Liebe zwischen den Menschen, verwirklicht die grundlegenden Wesenszüge der Liebe in einer eindeutig expliziten Weise, die als die Liebesliebe bezeichnet wurde und von Johannes Paul II. zutiefst analysiert wurde. [1]

In aller wahren Liebe bejahen wir die andere Person als Ganzes um ihrer selbst willen, aber in der Ehe der Liebe tun wir dies vollständiger als in anderen Formen der Liebe. Während ein Element der Selbstspende auch allen Formen der wahren Liebe gehört, [2]in der Liebesliebe geben wir uns in einem völlig neuen und realen, geistigen und körperlichen Sinn, als ein Geschenk an die geliebte Person. Wir geben uns aus der Tiefe unseres Herzens und dem Verlangen heraus, ausschließlich und unwiderruflich, Körper und Seele, der geliebten menschlichen Person des anderen Geschlechts zu gehören. Die wechselseitige Liebe und Selbstspende in der Liebesbeziehung ist auch das natürliche Motiv und die Seele des gegenseitigen "Ja" der ehelichen Einwilligung. Insofern die sexuelle Selbsthingabe aus einer solchen Liebe entspringt, erhält sie eine neue innere Bedeutung und wird zur Quelle der innigsten Glückseligkeit, anstatt nur gegenseitiges Vergnügen zu suchen. Die bloße unwiderrufliche Selbstspende durch unseren Willen in der Tat eines trockenen gesetzlichen Ehevertrages, vielleicht aus bloßen wirtschaftlichen oder politischen Gründen, ist ein verarmter Ersatz in Ermangelung der echten Liebe, die die Zustimmung motivieren sollte.[3]

In ähnlicher Weise findet der Wunsch jeder Art von Liebe, die Geliebte glücklich zu machen und ihr zu sehen, wie sie ihr höchstes Gut erreicht, einen einzigartigen Ausdruck und erreicht einen einzigartigen Gipfel in der Ehe. Wir sehnen uns nach dem Glück der anderen Person in jenen intimsten spirituellen und körperlichen Dimensionen, in die keine andere Form menschlicher Liebe gelangen kann. Und vor allem sehnen wir uns danach, uns und unsere Liebe in vielen Bereichen zu einem unersetzlichen Geschenk für den Anderen zu machen, wo eine Person ein Geschenk für andere werden kann und für andere Formen der Liebe verschlossen bleibt.

Hier können wir auch die Grundlage für die Tatsache erkennen, dass eine Liebesbeziehung nur zwischen einem Mann und einer Frau möglich ist. Denn diese vollständige geistige und körperliche Selbstspende setzt den Unterschied zwischen den Geschlechtern und ihrer gegenseitigen psychologischen und physischen Ordination voraus. Diese Eigenschaft der Ehe des Ewigen findet ihren einzigartigen Ausdruck und Erfüllung im ehelichen Akt. In ihrer spezifischen Einzigartigkeit ist die menschliche Sexualität dazu bestimmt, ein Ausdruck dieser Liebe zwischen Mann und Frau zu sein, von der viele Aspekte in homosexuellen oder lesbischen Beziehungen im Wesentlichen unrealistisch sind. [4]

In ihren tiefsten Dimensionen verstanden, ist die Ehe viel mehr als ein Ehevertrag, durch den sich zwei Individuen wechselseitige Rechte an ihren Körpern und an Handlungen gewähren, die natürlich auf Fortpflanzung abzielen. [5]


Die Gründe für die Unmoral des Vertrages
Vor diesem Hintergrund können wir uns jetzt den Gründen für die Unmoral der Empfängnisverhütung zuwenden.


DIE UNZWIRKBARE VERBINDUNG ZWISCHEN DER EINHEITLICHEN UND PROZESSIVEN BEDEUTUNG DES MARITISCHEN HANDELS: EIN ERSTER GRUND FÜR DEN UNTERRICHT DES HUMANAE VITAE ÜBER DIE VERTRÄGLICHKEIT UND ÜBER DIE VERANTWORTLICHE WEITERGABE DES MENSCHLICHEN LEBENS

Zwischen dem Ehevertrag in seinem Einheitsaspekt und der Fortpflanzung erlangt sich eine zutiefst sinnvolle Verbindung, die Humanae Vitae als "untrennbar" bezeichnet. [6]

Der Philosoph muss fragen: "Was ist in diesem Zusammenhang mit" untrennbar "gemeint?" Dieser Ausdruck bedeutet gewiss nicht, dass die Verbindung in dem Sinne untrennbar ist, dass sie immer in Wirklichkeit erhalten wird. Der ganze Sinn der Erörterung einer moralischen Verpflichtung, diese beiden Bedeutungen nicht zu trennen, setzt voraus, dass wir sie trennen können. Die Eheunion ist auch nicht nur durch die Absicht gerechtfertigt, ein Kind mit Leben zu versehen. Denn in diesem Fall wäre die "natürliche Geburtenkontrolle" durch vorübergehende Abstinenz ebenso unmoralisch wie eine "künstliche Geburtenkontrolle", und jedes Paar, das gar keine Kinder haben könnte, wäre verpflichtet, völlige Abstinenz zu beobachten. Was ist also mit dem Begriff "untrennbar" gemeint? Auf der Seite des Paares mußte in jeder Ehe immer eine "Offenheit" gegenüber der Empfängnis bestehen. [7]Es ist dem Menschen absolut verboten, absichtlich die Verbindung zwischen dem Ehevertrag und der Fortpflanzung oder gar der Bindung zwischen den Anfangsstadien des Befruchtungsprozesses, der zur Empfängnis führt, und der Konzeption selbst zu brechen. [8]

Warum ist Empfängnisverhütung nicht erlaubt?

Die moralische Relevanz der fraglichen Bindung beruht vor allem auf dem hohen Wert und der Würde der neuen menschlichen Person. [9] Schon die Möglichkeit der Eltern, ein Kind mit Leben zu bestärken, sowie ihre Berufung, ihre Ehe zu leben, legt ihnen schon die grundsätzliche Pflicht, grundsätzlich bereit zu sein, im Dienste des Entstehens eines Kind. [10]

Selbst wenn wir den ehelichen Verkehr nicht als den Ausdruck einer Ehe betrachten, die in einer unglücklichen Ehe durchaus fehlen kann, bleibt sie doch die Ausübung und Vollendung eines unzerbrechlichen persönlichen und sogar - wie Katholiken glauben - einer sakramentalen Vereinigung zwischen den Ehegatten. [11] Diese Bindung einen hohen Wert und sakralen Charakter besitzt , die absolut jede Manipulation verbieten , die die unitive Bedeutung der ehelichen Vereinigung von Fortpflanzung aktiv trennen würde und isolieren - sei es bei der Empfängnisverhütung, in dem die Ehe Handlung durchgeführt wird , ohne Zeugung, oder seine es bei künstlicher Befruchtung oder In-vitro- Befruchtung, bei der der Fortpflanzungsaspekt der menschlichen Sexualität erhalten bleibt, aber von der sexuellen Vereinigung der Ehegatten getrennt ist.


DIE VERLETZUNG DER ÜBERGREIFENDEN ENDGÜLTIGKEIT ZWISCHEN LÖSLICHER LIEBE UND PROZESSE - EIN ZWEITER SPEZIFISCHER GRUND FÜR DIE IMMORALITÄT DES VERHÄLTNISSES (DIETRICH VON HILDEBRANDS ARGUMENT)

Ein zweiter spezifischer Grund für die Unmoral der Empfängnisverhütung steht im Zentrum von Dietrich von Hildebrands Broschüre Enzyklika Humanae Vitae: Ein Zeichen des Widerspruchs [12] , nämlich die überreichliche Endgültigkeit zwischen Ehe und Liebe. Was ein Ausdruck der intimsten spirituellen Liebe ist, ist oder sollte auf eine tief sinnvolle Art und Weise zur Fortpflanzung gebunden sein. Die Ehegemeinschaft hat einen hohen Wert, der verdient, auf eigene Rechnung ernst genommen zu werden. [13]Aber darüber hinaus hat Gott es zum Zweck der Fortpflanzung fruchtbar gemacht. Diese Art von Endlichkeit wird in diesem Zusammenhang als eine "überreichliche Endgültigkeit" bezeichnet, im Gegensatz zu einer rein instrumentalen Endgültigkeit. Die Liebesliebe, ein Bild der ewigen Liebe, die die Quelle aller Schöpfung ist, ist dazu bestimmt, die Quelle des menschlichen Lebens über die Bedeutung hinaus zu sein, die sie als ihre eigene besitzt. Die Unmoral der Empfängnisverhütung liegt in der Trennung dessen, was der Ausdruck der Liebesliebe von ihrer Fruchtbarkeit ist oder sein sollte.

Man darf die Integrität des Aktes der Liebe nicht verletzen, indem man das Geheimnis verrät, das dazu gehört, dass aus einer zarten Liebe ein neues Kind werden sollte.



DIE INTEGRITÄT DES GESCHENKS DER SPÖSEN LIEBE UMFASST DAS INTEGRALE GESCHENK VON FRAU UND MASKULINITÄT, DAS POTENZIELLE PATTERNITÄT UND UMSTANDSMÄSSIGKEIT UMFASST: KAROL WOJTYLA'S PAPST JOHANNES PAUL II. PERSÖNLICHES ARGUMENT GEGEN VERHÄLTNIS

Wenn man bei der Empfängnisverhütung die Einheitsbedeutung des ehelichen Aktes von der Fortpflanzung trennt, läßt man den Einheitsaspekt nicht intakt. Vielmehr ist die Verbindung der beiden Gaben so nahe, dass auch das Ehegattengeschenk verletzt wird, wenn das "Geschenk vom Geschenk" aktiv verhindert wird. Man könnte auch sagen, dass nur solange die Ehegatten ihre Handlung für die Fortpflanzung offen lassen, sie die moralische Reinheit des Herzens und die Integrität besitzen, um sich selbst zu lieben. Außerdem ist ein wichtiger und wundervoller Aspekt von Weiblichkeit und Männlichkeit, von der Integrität des Körpers und der Gabe verloren, Vaterschaft und Mutterschaft, wenn die potentielle Bindung an die Fortpflanzung geschlossen ist.

Das Geschenk der Ehe des Liebenden verliert ihre integrale Ganzheit und Würde, wenn das Geschenk der Liebe von der Gabe des neuen Lebens getrennt wird.

Die Lehre von Humanae Vitae und Familiaris Consortio enthält eine tiefgehende Bestätigung der Würde der menschlichen Sexualität in der Ehe. Sie bekräftigen "das Geschenk der Liebe und die Gabe des neuen Lebens" und den immensen Wert und die moralische Relevanz, die darin enthalten ist, dass sie im Mysterium der Ehe und im unendlichen Geheimnis Gottes, das selbst die höchste Gabe der Liebe ist, verbunden und verbunden sind und des Lebens.



DIE INVIOLIERBARE VERBINDUNG ZWISCHEN MENSCHLICHER UND GÖTTLICHER RECHTSAKTE ALS VIERTER SPEZIFISCHER GRUND FÜR DIE UNMORALITÄT DER VERHÄLTNIS

Es gibt noch eine andere, ganz andere vertikale "Bindung", die sich auf der Grundlage einer metaphysischen Anschauung offenbart. Sobald wir erkennen, dass der Mensch aus Leib und Seele besteht und seine Seele eine spirituelle Substanz ist, die sich von seinem einzigartigen, freien und unsterblichen Körper unterscheidet, begreifen wir auch, dass die Seele des Kindes nicht von den Eltern stammt, sondern muss von Gott in einem Akt der unmittelbaren Schöpfung kommen. Weder der Körper der Eltern, noch ihre Seele noch irgendein Engel oder Seraphim könnten die menschliche Seele des Kindes erschaffen. [14]

In der Fortpflanzung tritt also eine einzigartige Zusammenarbeit zwischen Gott und dem Menschen in der fruchtbaren Ehegemeinschaft ein. Gott allein hat die Kraft, eine einzelne Seele ins Dasein zu rufen, sie "aus dem Nichts" zu erschaffen. Er allein kann eine Seele in einen Körper "atmen".

Daher sollten sich Mann und Frau als demütige Diener der Zeugung betrachten, in denen der Schöpfer der Gott ist, dem der Schöpfer das wichtigste ist, zu dessen Entstehung das Kind seine Existenz verdankt.

Es ist daher absolut unmoralisch, dass die Ehepartner aktiv und frei die Bindung zwischen ihrer Vereinigung und ihrer Zeugung brechen. Wenn sie dies tun, suchen sie auf objektivem oder auch subjektiv sündigem Wege Gott aus einer Tat auszuschließen, die er in der Tat dazu bestimmt hat, an seinen eigenen Akt der Erschaffung einer Person gebunden zu sein. Es ist Hybris, eine Rebellion gegen Gott, wenn man eine Handlung initiiert, mit der Gott eine geistige und unsterbliche Seele erschaffen will, und greift dann ein, um Gott von dieser Handlung auszuschließen, indem er ganz bewusst die innige Verbindung, unendliche Tiefe der göttlichen schöpferischen Liebe.

Der Mensch darf sich dieser Verbindung zwischen Mensch und Gott in der Zeugung nur mit einer tiefen Verehrung vor seinem Geheimnis nähern. [15] Der Gebrauch von Empfängnisverhütung durch den Menschen stellt eine übermäßige Rebellion gegen seine eigene Geschöpflichkeit dar. In einer Prometheschen Geste beansprucht er alle Rechte für sich selbst und für den Willen, Herr über alles zu sein, sogar über jene Dinge und Situationen, die nur der göttlichen Autorität Gottes unterliegen. [16]



EINE VERTEIDIGUNG DES ANTI-LIFE-ARGUMENTS

Viele der bisherigen Überlegungen implizieren bereits eine philosophische Erklärung eines anderen Grundes für die moralische Falschheit der Empfängnisverhütung, die eine alte Version des Kanons iuris canonici, die 1988 von Mons zitiert wurde. (später Kardinal) Carlo Caffarra, proklamiert. Es ging so weit zu sagen, dass Empfängnisverhütung nicht nur wie Abtreibung ein Angriff gegen das menschliche Leben ist, sondern ein schlimmerer Angriff als Abtreibung, weil sie dem Kind nicht nur das weltliche Leben auf Erden, sondern das Dasein in aller Ewigkeit beraubt .

Sicherlich könnte man einwenden, dass die Realität des menschlichen Lebens einen großen Unterschied ausmacht und ein Angriff gegen das Leben eines bereits lebenden Menschen sich von einem Angriff gegen einen, der noch nicht existiert, unterscheidet. Trotzdem, obwohl es eine teilweise Wahrheit in diesem Einwand gibt, halte ich es für richtig, dass die Empfängnisverhütung durch den Ausschluss des Wesens einer menschlichen Person, die für alle Ewigkeit bestimmt ist, in gewissem Sinne den radikalsten Angriff darstellt, einen nihilistischen Angriff gegen Leben, das dem Kind eine metaphysischere, ewige Gabe des Lebens beraubt als nur sein kurzes irdisches Leben.

Auch wenn jemand dieser negativen Hierarchie der bösen Angriffe auf das Leben nicht zustimmt, ist das Anti-Lebens-Argument gegen die Empfängnisverhütung von großer Bedeutung. [17] Lass es uns besser verstehen.

In potenziell fruchtbaren sexuellen Handlungen, die der einzige Grund für die Verwendung von Empfängnisverhütung sind, ist das Kind "im Begriff" zu leben. Der eheliche Akt wird ihm tatsächlich Leben geben, wenn man ihn nicht aktiv verhindert. Daher umfasst die Empfängnisverhütung ein "Nein" zum Leben und zur Existenz einer menschlichen Person. Der erste Schritt in Richtung der Existenz des Kindes ist bereits getan. Wir sind nicht mehr nur eingeladen, dem Kind das Geschenk des Lebens zu geben, wir sind verpflichtet, die Existenz des Kindes, das im Begriff ist, das Leben zu empfangen, nicht aktiv zu behindern.



ARGUMENT AUS FOLGEN FÜR LIEBE, EHE UND RESPEKT DES PARTNERS
(Max Horkheimer):

Es ist sicherlich bemerkenswert, dass der Neo-Marxist Max Horkheimer, der Vater der Neuen Linken, schon im Jahr 1970 Humanae Vitae gegen viele deutsche Moraltheologen verteidigte . [18] Er argumentierte , dass die Pille der Tod der Liebe ist , weil ein modernes Julia ihrem Romeo sagen würde , dass er warten soll , weil sie die Pille nehmen mußten , bevor er ihn zuerst. Das ist, sagt Horkheimer, der Verlust der Sehnsucht und letztlich der Tod der Liebe und die Verwandlung des Geschlechts in eine Art Konsumentengut, das immer unter unserer Kontrolle steht. Es lädt den Verlust der Ehrfurcht vor dem Ehepartner ein und bringt den Ehepartner dazu, ihn oder sie nur zu benutzen, um unsere Lust zu befriedigen. [19]





HUMANAE VITAE UND DER EINZIGE "WÜRDIGE" URSPRUNG DES MENSCHLICHEN LEBENS
Die Enzyklika Humanae Vitae formuliert auch das Prinzip, das grundlegend für das Dokument Donum Vitae über den einzig würdigen Ursprung des menschlichen Lebens ist, das die Liebe ist, nicht nur letztlich die göttliche Liebe, sondern auch die menschliche Liebe. [20]



III. WARUM IST DANN "NATÜRLICHE" REGELUNG DER KONZEPTION LEGITIMAT?

Da Empfängnisverhütung unmoralisch ist, könnte man fragen, warum dies nicht auch bei "natürlichen" Maßnahmen der Fall ist? Warum ist das Eheleben nicht gleichfalls sündhaft, wenn das Paar entweder weiß, daß die Empfängnis (zum Beispiel aus Altersgründen) ausgeschlossen ist oder den Geschlechtsverkehr ganz genau an jenen Tagen beabsichtigt, an denen die Empfängnis nicht möglich ist?

Wenn die Zeugung das "primäre Ende" der Ehe in dem Sinne wäre, dass man immer die Zeugung zur Rechtfertigung der ehelichen Handlung beabsichtigen müsse, dann wäre jede Ehe ohne die ausdrückliche Absicht der Fortpflanzung tatsächlich unmoralisch, wie manche behaupten.

Aber wenn die Generation eines Kindes nur ein "primäres Ziel" der Ehe ist, weil es moralisch falsch ist, es aus oberflächlichen Gründen zu meiden, wie z. B. ein komfortableres Leben zu haben und vor allem das aktive Ende zu verhindern oder zu behindern der Fortpflanzung sind wir nicht verpflichtet, die Ehe ausschließlich zu verwirklichen, wenn wir ihr primäres Ziel verfolgen. Es ist offensichtlich, dass die eheliche Handlung auch dann wertvoll sein kann, wenn eine Empfängnis nicht möglich ist oder Kinder aus sehr ernsten Gründen nicht erwünscht sind. Instanzen der Dinge, die das unfruchtbare Ehevermögen edel machen, sind die ewige Liebe und Treue, die Vollendung der sakramentalen Bindung im Werden "zwei in einem Fleisch". Wenn also der Ehevertrag zu einem Zeitpunkt durchgeführt wird, an dem die Empfängnis ausgeschlossen ist oder wenn die Ehegatten berechtigterweise beabsichtigen, die Konzeption eines neuen Kindes zu vermeiden,[21] Tatsächlich kann man sogar die Frage aufwerfen, ob es Umstände gibt, die ernst genug sind, um eine natürliche Familienplanung moralisch verbindlich zu machen, etwa die Gefahr für das körperliche oder geistige Wohlbefinden der Mutter.

Auch wenn die Vermeidung einer Schwangerschaft durch periodische Abstinenz nicht per se moralisch falsch ist, kann man jedoch auch unter den Verteidigern "natürlicher Methoden" einen Eingriff in eine empfängnisverhütende Haltung erkennen. [22] Eine selbstzentrierte Weigerung, mit dem kommenden von einem neuen menschlichen Leben zu sein, kann auch die natürlichen Mittel der Geburtenkontrolle des Bösen nutzen.

Man könnte dem moralischen Unterschied zwischen Empfängnisverhütung und "natürlichen Methoden" widersprechen, dass Natur oder Gott häufig eine Trennung des ehelichen Aktes von der Fortpflanzung herbeiführen. Wie kann die Bindung also untrennbar sein? Möge der Mensch nicht frei und rational handeln, was in der Natur irrational vorkommt, und so erlaubt werden, den ehelichen Akt von Generation zu Generation zu trennen?

In diesem Einwand liegt ein katastrophaler grundsätzlicher Irrtum über die Natur moralischen Handelns. Es ist dem Menschen nicht moralisch erlaubt, alles zu tun, was in der Natur oft ohne menschliches Eingreifen geschieht. Wenn dies wahr wäre, könnten wir anderen jede erdenkliche Verletzung verursachen, die oft durch natürliche Ursachen wie Krankheit und Tod verursacht wird. Die Absurdität einer solchen Konsequenz bringt die Fehlerhaftigkeit des zugrunde liegenden Prinzips deutlich zum Vorschein.

Dieses Prinzip ist nicht nur in Bezug auf das Böse falsch. Es wäre ebenso falsch, sich auf viele Güter anzuwenden, die Männern ohne menschliches Eingreifen oft zufallen, die aber nicht von uns absichtlich beschafft werden dürfen. Zum Beispiel ist es uns nicht moralisch erlaubt, jemandem das Leben zu nehmen, um ihn von den Übeln eines Schmerzes zu befreien, den er nicht geduldig ertragen kann, oder von der Versuchung zur Verzweiflung - auch nicht, wenn diese Person sie uns bettelt und wenn der Tod Erleichterung bedeutet vom Leiden, für das wir legitim beten und hoffen könnten. [23]

Andere: Warum sollten wir nicht bloß biologische Fakten wie die Fruchtbarkeitszeit manipulieren? Als eine erste Antwort ist es offensichtlich, dass wir in viele neutrale oder negative biologische Prozesse eingreifen dürfen, aber dass andere uns moralische Verpflichtungen auferlegen, selbst wenn sie an sich für neutral gehalten werden. Wenn diese Tatsachen mit sehr wichtigen und moralisch relevanten Gütern wie Gesundheit verbunden sind, verdienen sie moralisch nicht respektiert zu werden, nicht wegen ihrer eigenen moralisch relevanten Natur als natürlichen Tatsachen, sondern aufgrund der tatsächlichen Verbindung mit moralisch relevanten Realitäten.

Die neutrale, lediglich biologische Tatsache, dass beispielsweise ein bestimmtes Lebensmittel einem Baby schadet, während andere Lebensmittel gesund sind, erzwingt eine moralische Verpflichtung, das schädigende Essen nicht an das Baby zu geben, nur weil die biologische Tatsache mit dem Babys Krankheit.

Die Empfängnisverhütung verrät einen spezifischen manischen Stolz, der sich weigert, die Würde anzuerkennen, dass bestimmte an sich neutrale Fakten aus ihrer sachlichen Verbindung mit wichtigen Gütern stammen.

SCHLUSSBEMERKUNGEN ZU MORALEN THEOLOGISCHEN FOLGEMASSE UND VERITATIS SPLENDOR

Die Lehre der Kirche über die Übertragung des menschlichen Lebens wird oft als unmenschliches Moralisieren dargestellt, in dem man die wirklichen Umstände und die Leiden und existentiellen Situationen vergisst, die viele Paare unmöglich auf dem von Humanae Vitae geforderten Weg überwinden können und in der Tat sie praktizieren Verhütung. [24]

Nun sollte man Mitgefühl mit Ehepaaren haben, die tragische Konsequenzen aus ihrer Einhaltung moralischer Forderungen haben. [25]

Trotzdem ist es notwendig, den fatalen Fehler in diesem Einwand zu identifizieren. Die Frage nach dem moralischen Guten und Bösen zielt auf das Herz der Wirklichkeit und das Drama der menschlichen Existenz ab. Jedes moralische Böse, egal wie klein, überwiegt auf unvergleichliche Weise jedes außermoralische Böse. Es profitiert nicht von einem Menschen, auch wenn er die ganze Welt erlangt, aber in seiner Seele Schaden leidet. Wegen der spezifischen Absolutheit der moralischen Sphäre kann es keinen Grund geben, eine Handlung zuzulassen, die an sich moralisch böse ist. Wenn wir die ganze Welt durch eine einzige unmoralische Handlung retten könnten, wäre es uns immer noch nicht erlaubt, eine solche Handlung durchzuführen. Situationsethik, Utilitarismus und Konsequentialismus sowie der Grundsatz, dass "der Zweck die Mittel rechtfertigt", verdecken diese fundamentale Wahrheit, die bereits von Sokrates erkannt wurde:[26]

Diese grundlegende Lehre von einer wirklichen Ethik, der Existenz moralischer Absoluten, wurde von der Enzyklika Veritatis Splendor , die nicht isoliert von der katholischen Stellung, sondern der Wahrheit der natürlichen Ethik verteidigt hat, dass es moralische Absolutheiten gibt , mit Nachdruck gelehrt . Aus einer gegenteiligen Annahme würde es folgen, dass Ehebruch, Sakrileg, Pornographie, Lügen, ja, jede Verletzung und Verbrechen im Hinblick auf die möglichen Konsequenzen der Vermeidung von Leiden oder anderen Übeln erlaubt sein könnten. Auf der Grundlage eines solchen Prinzips könnte jeder Aufruf zum Märtyrertod auch abgelehnt oder einfach wegerklärt werden.

Empfängnisverhütung tritt nicht nur im Geheimen auf, sondern entgeht leicht der Aufmerksamkeit und der Stimme des Gewissens. [27] Was für eine Wahrnehmung des moralischen Wertes bereits Voraussetzung ist, ist in diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung, nämlich die Notwendigkeit, ehrfürchtig an der Stimme des Seins und der Wahrheit teilzunehmen, wenn man den vorliegenden Unterschied verstehen will. Papst Johannes Paul II. Sagt korrekt von diesem Unterschied, dass er nicht oberflächlich ist, sondern letztlich zwei radikal verschiedene philosophische Anthropologien voraussetzt. [28] Wir müssen unsere Seelen öffnen, um die tiefgründige Bedeutung und den Wert der Ehe zu erfassen. Wir müssen "in unsere eigenen Tiefen hinabsteigen", wenn wir das Mysterium der Zusammenarbeit zwischen Gott und dem Menschen, der sich in der Fortpflanzung entfaltet, zu verstehen beginnen.

[1] Vgl. Papst Paul VI. Humanae Vitae , Nr. 8 und 9 für eine kurze, aber schöne Darstellung der Natur der Liebesbeziehung. Für eine ausführlichere und aufschlussreichere philosophische Analyse des Wesens der Liebe siehe Karol Kardinal Wojtyla, Mann und Frau, die er erschaffen hat. Eine Theologie des Körpers , übersetzt, Einführung und Index von Michael Waldstein (Boston: Pauline Books and Media, 2006). Siehe auch Dietrich von Hildebrand, Das Wesen der Liebe (Stuttgart, 1971); Ehe. Das Geheimnis der treuen Liebe . Vorwort: John Cardinal O'Connor, Erzbischof von New York, (Manchester, New Hampshire: Sophia Institute Press, 1984).

[2] Siehe Josef Seifert, Wahre Liebe . (South Bend, Indiana: St. Augustine Press, 2015).

[3] In der Liebesliebe sehnen wir uns danach, die Antwort auf die andere in ihrer Kostbarkeit zum zentralen Thema unseres Lebens zu machen.

[4] Siehe Josef Seifert, "Kirche und Homosexualität", Forum Katholische Theologie , Hrsg. v. Leo Scheffczyk, Kurt Krenn und Anton Ziegenaus, 8 (1992) H 4, 278-289; "Familie, Homosexualität und Staat", in: Mut zu Ethik II. Schutz der Familie und der heranwachsenden Jugend, Ed. V. VPM (Zürich: Verlag Menschenkenntnis, 1994), S. 209-233.

[5] Und es ist diese Bedeutung, die einen Unterschied voraussetzt, ja einen Gegensatz zwischen wahrer Ehegöttin und isoliertem sexuellem Begehren. Dieser entscheidende Unterschied wurde von Hildebrand, The Encyclical , p. 13f .; Vgl. auch sein In Verteidigung der Reinheit , Teil I, Ch. 3. Und gerade aus dieser Perspektive wird der Sinn der Fortpflanzung entscheidend geklärt. Kinder können das überflüssige Ende der Ehe genannt werden, weil die Ehe kein bloßes Mittel für dieses Ziel sein sollte, sondern bereits in sich den tiefen Sinn einer Liebesgemeinschaft besitzen sollte.

[6] Schon hatte Pius XI in angegeben Casti Connubii , dass in gewisser Weise der liebende Gemeinschaft der Ehegatten als primärer Zweck der Ehe angesehen werden könnte, wenn auch nicht in Bezug auf ehelichen Verkehr , aber nur in Bezug als eine Gemeinschaft zur Ehe.

In jüngeren kirchlichen Dokumenten wurden - als zwei grundlegendste Aspekte der Ehe - die liebende Vereinigung / Gemeinschaft der Ehegatten und die Fortpflanzung hervorgehoben, indem mehr legale frühere Definitionen der Ehe vermieden wurden, wie z. B. die Bezeichnung der Ehe als Vertrag, durch den die Ehegatten einander Recht auf Handlungen, die ihrer Natur nach zur Fortpflanzung fähig sind. Nicht die bloße rechtliche oder physische Seite und die kausale Rolle des ehelichen Aktes zur Fortpflanzung werden erwähnt, sondern die persönliche Liebe und Vereinigung der Ehegatten. So ist die neue Betonung der kirchlichen Dokumente - seit Gaudium et Spes des II. Vatikanischen Konzils - auf die Verbindung zwischen Ehe- und Zeugungsarbeit ein starker Schritt in Richtung auf eine personalistischere Sichtweise der Ehe und auf eine personalistischere ethische Grundlage der intrinsischen Falschheit der Empfängnisverhütung.

Humanae Vitae benutzt noch nicht einmal eine andere frühere kirchliche Terminologie in Bezug auf die Ehe, wonach die Zeugung das "erste Ende" der Ehe ist und alle anderen Ziele ihr untergeordnet sind. Vielmehr betont Humanae Vitae beinahe, als behaupten zu wollen, dass beide auf gleicher Ebene sind, die Vereinigung von Personen - und damit auch die Liebe und das "Liebesgeschenk" der Ehe einerseits und die Fortpflanzung andererseits andere.

Diese personalistische Vision, die viele frühere Schriften über die Ehe in unserem Jahrhundert markiert, vor allem die von Dietrich von Hildebrand und Karol Kardinal Wojtyla und die seit Pius XI. Und Pius XII. vertieft in Papst Johannes Paul II. Apostolic Exhortation Familiaris Consortio . Der Papst - sowohl als Philosoph als auch als Verfasser von Familiaris Consortio , der sich an "alle Männer und Frauen" wendet, fügt Humanae Vitae hinzuund auf den philosophischen und theologischen Hintergrund der kirchlichen Lehre einer tiefen Theologie und Philosophie des menschlichen Körpers, der persönlichen Gabe der Liebe und der Ehe als einer persönlichen Liebesgemeinschaft. Damit hat er den Grundstein für die richtige und rechtzeitige Interpretation der spezifischen Lehre der Kirche zur Empfängnisverhütung gelegt.

Siehe D. von Hildebrand, Heirat. Das Geheimnis der treuen Liebe , mit einem Vorwort von John J. Erzbischof O'Connor (Manchester, NH: Sophia Institute Press, 21984). Die erste deutsche Ausgabe erschien 1928. Siehe den gleichen Autor, In Defense of Purity (ursprünglich 1926 erschienen) und andere Werke, darunter Die Enzyklika "Humanae Vitae" (Regensburg: Habbel, 1968).

Siehe auch Karol Kardinal Woytyla , Liebe und Verantwortung (New York: Farrar-Straus- Giroux, 1981). Siehe auch Papst Johannes Paul II., Mann und Frau Er schuf sie. Eine Theologie des Körpers , übersetzt, Einführung und Index von Michael Waldstein (Boston: Pauline Books and Media, 2006).

[7] Diese Bindung existiert "nur" während einer begrenzten Anzahl von Tagen pro Monat für eine begrenzte Anzahl von Jahren während eines Lebens, eine Zahl, die oft durch natürliche Hindernisse, Operationen usw. verkürzt wird. Manchmal - wie im Falle der Sterilität - Bindung existiert nie "tatsächlich".

[8] In diesem Zusammenhang ziehe ich von der Frage ab, ob sich dieser Punkt ausschließlich auf die Ehe bezieht und ob die Verhütung im Falle eines Verbrechens wie Vergewaltigung oder Sünde wie Ehebruch oder vorehelicher Geschlechtsverkehr aufhört, unmoralisch zu sein. Dieses Problem befasst sich mit der schwierigen und umstrittenen ethischen Frage, ob ein an sich unmoralischer Akt (wie Ehebruch) in jedem Fall unmoralischer wird, wenn er von einer anderen unmoralischen Handlung (wie Empfängnisverhütung) begleitet wird. Bei dieser Frage geht es um das weitere Problem in Bezug auf die Verfahren, die das unschuldige Vergewaltigungsopfer rechtmäßig durchführen kann, nachdem der Prozess, der zur Konzeption führt, bereits eingeleitet wurde. Es scheint, dass auch hier einige der Gründe für die Unmoral der Empfängnisverhütung gültig bleiben, während andere nicht zutreffen.

[9] Auf der Natur und viele wesentlichen Merkmalen der Person , in der diese Würde geerdet ist, gibt es eine immense Literatur. Ich selbst habe viele Überlegungen zu diesem Thema vorgelegt. S. Josef Seifert: "Osservazioni dal punto di vista di una metafisica fenomenologica della persona", in: Paul Ricoeur, Persona, comunità e istituzioni, a cura di Attilio Danese (San Domenico di Fiesole: Edizioni Cultura della Pace, 202-211; "Die vierfache Quelle der Menschenwürde als Fundament der Menschenrechte", in: Burkhardt Ziemske (Hrsg.), Staatsphilosophie und Rechtspolitik. Festschrift für Martin Kriele zum 65. Geburtstag (München: Verlag CH Beck, 1997), S. 165-185; "Verteidiger a la mujer del feminismo. Überlegungen zu Dignidad y Su Perversión. " Atlántida , Enero / Marzo (1993), 17-27.

"La natura e la dignità della persona umana come fondazione del diritto alla vita: The Best of Contesto Culturale Contemporaneo" (Atti dell'8ª Assemblea della Pontificia Accademia per la Vita, Città del Vaticano, 25-27 Febbraio 2002), Hrsg. Juan de Dios Phiole Correa e Elio Sgreccia (Vatikanstadt: Libreria Editrice Vaticana, 2003), S. 194-215; " Das Recht auf Leben und die vierfache Wurzel der Menschenwürde. In: Pontificia Academia pro Vita, Juan de Dios Vial Correa und Elio Sgreccia (Hrsg.),

Die Natur und Würde der menschlichen Person als Grundlage des Rechts auf Leben. Die Herausforderungen des zeitgenössischen kulturellen Kontexts. Proceedings der VIII. Versammlung der Päpstlichen Akademie für das Leben (Vatikanstadt, 25.-27. Februar 2002), Libreria Editrice Vaticana; "Verteidiger a la mujer." El Mercurio 9. Mai 1993. Artes y Letras , S. E 1, E 10, E 11; "La vérité de l'homme et la dignité humaine", in: ACCE (Hrsg.), ( Une Culture pour l'Europe), La vérité vous rendra libres (Paris, Mame, 1994), S. 255-262; "La vérité de l'homme et la dignité humaine", Presença Filosófica 23, 1-2 (1998/99), 167-176;

"Dignidad humana: Dimensiones y fuentes en la persona humana", in: Juan Jesús Borobia, Miguel Lluch, José Ignazio Murillo, Eduardo Terrasa (Hg.), Idee Cristiana del Hombre. III Simposio internacional fe cristiana und cultura contemporánea (Pamplona: Eunsa, 2002); Zur Verteidigung der Würde der Frau. Feminismus und die Stellung der Frau in Kirche und Gesellschaft: Philosophische und christliche Aspekte "inWissenschaft und Glaube. Vierteljahresschrift der Wiener Katholischen Akademie , H 2-3, 1989, 33 S.; "Über die Frau: Wesen - Würde - Zerrbilder", in: Enrique Banús (Hrsg.), Studia Euopea Navarrensis, Volumen 2, Soziales Soziales / Sozialraum Frauen (Navarra: Centro de Estudios Europeos - Universidad de Navarra) 7-40; "Philosophische Grundlagen der Menschenrechte. Zur Verteidigung des Menschen ", Prima Philosophia V. 5 (4) (1992), 339-370; "Zu den Menschenrechten und Pflichten der Jugendlichen.

Philosophische Reflexionen über die universale Erklärung der Rechte und Pflichten der Jugendlichen ", mit einer englischen und einer italienischen Zusammenfassung, Medizin, Geist und Jugend10 (1995), 187-211 (tatsächlich 1997); "Los Fundamentos filosóficos de los Derechos humanos" in Teología y Sacerdocio. In der aktuellen Situation (Madrid: Centro de Cultura Teológia, 1991); "Zur Erkenntnis der Menschenrechte und ihrer axiologischen und anthropologischen Grundlagen", In: (Hrsg.), Wie erkennt man Naturrecht? Mit Beiträgen von Rocco Buttiglione, Franz Bydlinski, Theo Mayer-Maly, Josef Seifert, Wolfgang Waldstein.

In: Philosophie und Realistische Phänomenologie / Philosophie und Realistische Phänomenologie. Studien der Internationalen Akademie für Philosophie im Fürstentum Liechtenstein. Ed. Rocco Buttiglione und Josef Seifert, Bd. VI (Heidelberg: Universitätsverlag C. Winter, 1998), S. 65-106; Die philosophischen Krankheiten der Medizin und ihre Heilung.Philosophie und Ethik der Medizin. Vol. 1: Grundlagen. Philosophie und Medizin, Bd. 82 (New York: Springer, 2004), Kap.2, und Kluwer Online e-book, 2005, Kap. 2; Was ist Leben? Über die Originalität, Irreduzibilität und Wert des Lebens. Value Inquiry Book-Reihe (VIBS), Hrsg. von Robert Ginsberg, Bd. 51 / Central European Value Studies (CEVS), Hrsg. von HG Callaway (Amsterdam: Rodopi, 1997), Ch. 4; "Menschenwürde - Grundlagen der Grundrechte", in: Gudrun Lang und Michael Strohmer (Hrsg.), Europa der Grundrechte? Beiträge zur Grundrechtecharta der Europäischen Union, Ausgabe pro munis Bd. 9 (Bonn: Culture and Science Publisher, 2002), S. 18-38; "Dimensionen und Quellen der Menschenwürde",

in: Walter Schweidler, Herbert Neumann, Eugen Brysch (Hrsg.),Menschenleben - Menschenwürde. Interdisziplinäres Symposium zur Bioethik , Hans-Jürgen Kaatsch und Hartmut Kreß (Hrsg.), Ethik interdisziplinär, Vol. 3, (Hamburg / München / London: LIT Verlag, 2003), S. 51-92; "Menschenwürde und unbedingte Achtung menschlichen Lebens: Einige Fragen der Bioethik und die Grundlagen der Moral", Essener Gespräche zur Thematik Staat und Kirche 22 (Aschendorff 1988); Essere e persona. Verso eine Fondazione fenomenologica di una metafisica classica e personalistica . (Milano: Vita e Pensiero, 1989), Kap. 9.

[10] Nach katholischer Lehre ist diese allgemeine Offenheit gegenüber Kindern für die Gültigkeit einer Ehe eine notwendige und entscheidende Voraussetzung für die Ehe.

[11] Wir betrachten also den Zusammenhang zwischen Fortpflanzung und einem wesentlichen konstitutiven Merkmal der Ehe als entscheidende Wurzel des moralischen Imperativs, das Verhütung verbietet.

[12] Vgl. D. von Hildebrand, Die Enzyklika Humanae Vitae: Ein Zeichen des Widerspruchs (Chicago: Franciscan Herald Press, 1969), S. 29f., 35-36, 43-44. Einige der anderen Gründe für die Unmoral der Empfängnisverhütung werden auch in diesem Buch erwähnt. Siehe Anmerkung 26 unten.

[13] Ebenda , p. 33ff.

[14] Vgl. L. Hoelscher, Die Wirklichkeit des Geistes (IAP Studies, 1984); Auch Christoph Schönborn kritisiert in verschiedenen Artikeln die unklare These von Karl Rahner, die als "Transzendenz sekundärer Ursachen" behauptet, die es der menschlichen Sexualität ermöglichen würde, die Seele des Kindes allein zu produzieren. Vgl. auch J. Seifert, Leib und Seele. Ein philosophischer Beitrag zur philosophischen Anthropologie (Salzburg, 197 4) für die Frage nach der Seele und ihrem Ursprung.

[15] Der christliche und gläubige Jude wird sich darüber hinaus nur mit einem Bewußtsein sowohl der Majestät seines Schöpfers als auch der biblischen Anweisung nähern: "Was Gott zusammengefügt hat, lässt keinen Menschen auseinanderfallen".

In Verbindung mit der Tatsache, dass der eheliche Akt zur Fortpflanzung bestimmt wurde, finden wir eine Reihe von Realitäten, die einen moralisch relevanten Wert besitzen. Erstens haben wir den moralisch relevanten Wert des Kindes als eine menschliche Person, die entsteht, wenn man nicht aktiv eingreift, um es zu behindern. Zweitens gibt es einen moralisch relevanten Wert, der der Endgültigkeit und Bestimmung des Ehegattens als der Fähigkeit zur Übertragung des Lebens innewohnt, wenn diese Fähigkeit während der fruchtbaren Periode verwirklicht wird. Und drittens gehört ein moralisch relevanter Wert zu der Bindung, die die beiden Bestimmungen des ehelichen Aktes vereint, nämlich ihre Macht, die intimste menschliche Vereinigung der Ehegatten auszudrücken und zu verwirklichen und ihre Macht, ein Kind mit Leben zu versehen.

Eine andere allgemeine Quelle moralischer Verpflichtungen ist in der metaphysischen Situation und Begrenzung des Menschen zu finden. Aus diesem Grund ist es dem

von esther10 29.10.2017 00:58




Wir erleben die Prophezeiung einer "Anti-Kirche" von Johannes Paul II.: Katholischer Priester

Amoris Laetitia , Anti-Kirche , Anti-Evangelium , Katholisch , Linus Clovis , Unsere Liebe Frau Von Fatima , Franziskus , Papst Johannes Paul II. , Rom Leben Forum 2017

ROM, 18. Mai 2017 ( LifeSiteNews ) - Die prophetische Warnung des hl. Johannes Paul II. Über den Aufstieg einer "Antichrist", die ein "Anti-Evangelium" predigen würde, wird heute von Führern der katholischen Kirche erfüllt auf den höchsten Ebenen, sagte ein Priester in einem Vortrag auf einer katholischen Konferenz heute in Rom.

Fr. Linus Clovis von Family Life International sagte in seinem Vortrag auf dem von Voice of the Family organisierten Rom Life Forum, dass das Anti-Evangelium der Antichrist oft "nicht von der weltlichen Ideologie unterscheide, die sowohl das Naturgesetz als auch Zehn Gebote. "

Bild
Fr. Linus Clovis auf dem Rom Life Forum 2015. Claire Chretien / LifeSiteNews
"Dieses Anti-Evangelium, das den Willen des Individuums zum Konsum, zum Vergnügen und zur Macht über den Willen Gottes erheben will, wurde von Christus abgelehnt, als er in der Wüste versucht wurde. Als "Menschenrechte" getarnt, ist es in all seiner luziferischen Hybris wieder zu einer narzisstischen, hedonistischen Haltung gekommen, die jeglichen Zwang ablehnt, mit Ausnahme der von Menschen geschaffenen Gesetze ", sagte er.

Lesen Sie Fr. Clovis 'volles Gespräch hier.

Bei seinem Besuch in Amerika vor 41 Jahren gab Kardinal Karol Wojtyla, Erzbischof von Krakau, der zwei Jahre später Papst Johannes Paul II. Wurde, seine prophetische Botschaft in Philadelphia anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums der amerikanischen Unabhängigkeit. Wojtyle sagte:

Wir stehen jetzt vor der größten historischen Konfrontation, die die Menschheit durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weite Kreise der christlichen Gemeinschaft dies vollständig erkennen. Wir stehen jetzt vor der endgültigen Konfrontation zwischen der Kirche und der Anti-Kirche, des Evangeliums gegenüber dem Anti-Evangelium.

Wir müssen bereit sein, in nicht allzu ferner Zukunft große Prüfungen durchzuführen; Prüfungen, die erfordern, dass wir bereit sind, auch unser Leben aufzugeben und eine totale Selbsthingabe an Christus und an Christus. Durch deine Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, sie abzuwenden. . . Wie oft ist die Erneuerung der Kirche im Blut herbeigeführt worden! Es wird diesmal nicht anders sein.
Clovis sagte, dass während der Aufstieg der Anti-Kirche in den letzten Jahrzehnten langsam, aber stetig stattgefunden habe, sei es in den letzten Jahren besonders auffällig geworden.

"Im letzten halben Jahrhundert hat die Kirche eine wachsende Krise erlebt, die sich auch aus dem Mangel an klarer und eindeutiger Lehre ergibt, wie aus dem Klima der Meinungsverschiedenheiten zwischen Priestern, Ordensleuten und Laien. In der gegenwärtigen Kirche wurde die Krise durch die Ablehnung des Ja / Nein-Paradigmas unseres Herrn und die Unterminierung etablierter Lehrpositionen durch protestische Pastoralpraktiken zum Fieber gebracht, wenn nicht gar zum Bruchpunkt gebracht ", sagte er.

Er bemerkte, dass bei den gläubigen Katholiken ein Gefühl dafür bestehe, dass "kirchliche und katholische Dinge auseinanderfallen und eine pastorale Anarchie auf die Kirche losgelöst ist". Er sagte, dass gegenwärtig innerhalb der Kirche eine "versteckte Machtausübung" eine solche Anarchie zu betanken.

[Es] kann den Prozess der Nichtigerklärung der Ehe ohne die üblichen Konsultationen der entsprechenden römischen Dikasterien reformieren; in einer Weihnachtsrede einen breiten und vernichtenden Tadel der Römischen Kurie ausstellen; die Mitgliedschaft eines Dikasters zu säubern, was den Einfluß seines Präfekten, der sich gegen Innovationen, die sowohl die Lehren der Ehe als auch die Lehren der Liturgie schädigen, festgehalten hat, wirksam zunichte macht; verkrüppeln die Franziskaner Brüder der Unbefleckten; und schloss den Melbourne Campus des John Paul II Instituts.
Clovis sagte, dass das Begleiten des Aufstiegs der Antikirche ein direkter Angriff auf die "Säule der Schöpfung" und die Gründung der sozialen Ordnung ist, nämlich die Wahrheit der Beziehung zwischen Mann und Frau, wie sie in der Ehe und der Familie zum Ausdruck kommt. Er erinnerte sich daran, wie Schwester Lucia, eine der Fatima-Visionäre, einmal sagte, dass "der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans die Ehe und die Familie sein wird".

"Es ist allgemein bekannt, dass jegliche Manipulationen an einem Schlussstein den Zusammenbruch des gesamten Gebäudes gefährden", sagte er. "Der Schlussstein, die grundlegende Zelle der Gesellschaft, ist Ehe und Familie."

Und die Antikirche arbeitet am härtesten daran, diesen Schlussstein zu unterminieren.

"Mit der stillschweigenden Annahme von Empfängnisverhütung und Scheidung, der jüngsten, barmherzigen 'Wiedereingliederung von Zivilverdächtigen und dem gutartigen Nicken zur gleichgeschlechtlichen Ehe wurde der Schlussstein manipuliert und der Omega-Punkt erreicht", sagte Clovis.

Er bemerkte, wie der atheistische Säkularismus, der die Anti-Kirche antreibe, "für den Untergang der Familie gearbeitet habe, sein fahrender Geist sei die LGBT-Ideologie; sein öffentliches Gesicht, "politische Korrektheit"; sein Sonntagskleid, "Inklusivität und Nicht-Urteillichkeit".

Er warnte die Katholiken, wie die Antikirche versuchen wird, die Gläubigen zu täuschen, indem sie sich selbst als die wahre Kirche abtut.

Es ist selbstverständlich, dass die katholische Kirche und die Antikirche gegenwärtig im selben sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum koexistieren. Der letztere, der stärker geworden ist, versucht nun, sich als die wahre Kirche auszugeben, um so die Gläubigen zu Anhänger, Promotoren und Verteidigern einer säkularen Ideologie zu verführen oder zu zwingen.

Gelingt es der Anti-Kirche, den ganzen Raum der wahren Kirche zu befolgen, so werden die Rechte des Menschen die Rechte Gottes durch die Entweihung der Sakramente, das Sakrament des Heiligtums und den Missbrauch der apostolischen Macht ersetzen.

Daher werden Politiker, die für Abtreibung und gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen, auf den Kommunionsschienen willkommen sein; Ehemänner und Ehefrauen, die ihre Ehegatten und Kinder verlassen und in ehebrecherische Beziehungen eingetreten sind, werden zu den Sakramenten zugelassen; Priester und Theologen, die die katholischen Lehren und Sitten öffentlich ablehnen, können frei sein, um den Dienst auszuüben und Dissens zu verbreiten, während treue Katholiken an jeder Ecke marginalisiert, verleumdet und diskreditiert werden. So könnte die Antikirche ihr Ziel erreichen, Gott als Schöpfer, Erlöser und Heilige zu entthronen und ihn durch den Menschen als den Selbstschöpfer, den Selbstretter und den Selbstheiligen zu ersetzen.
Clovis sagte, dass die Anti-Kirche daran arbeitet, ihr Ziel zu erreichen, die wahre Kirche zu überwinden, indem sie die Gläubigen, einschließlich der Laien, Priester und Bischöfe, in die Unterwerfung einschüchtert.

Um ihre Ziele zu erreichen, benutzt die Antikirche in Zusammenarbeit mit den weltlichen Mächten das Gesetz und die Medien, um die wahre Kirche in die Unterwerfung zu drängen. Durch gezielten Einsatz der Medien gelang es den Aktivisten der Antikirche, Bischöfe, Klerus und den größten Teil der katholischen Presse zum Schweigen zu bringen. Ebenso werden die Laien von der Angst vor der Feindseligkeit, Spott und Hass, die sie besuchten, terrorisiert, sollten sie der Auferlegung der LGBT-Ideologie widersprechen.

Zum Beispiel gab 2015 die Kongregation des hl. Nikolaus von Myra in der Erzdiözese Dublin ihrem Pfarrer einen Standing Ovations, als er von der Kanzel erklärte, er sei schwul und fordere sie auf, die gleichgeschlechtliche "Ehe" in der Irischen Referendum. Es ist nicht schwer, sich die Art von Behandlung vorzustellen, die ein Gegener erhalten hätte. So wird der bedrückende Einfluss der Antikirche am Arbeitsplatz am deutlichsten sichtbar, wenn eine Person ängstlich ist, Gottes Offenbarung über Homosexualität, Abtreibung oder Verhütung in ihrer Pfarrgemeinde öffentlich aufrechtzuerhalten.
Die Anhänger der Anti-Kirche richten sich vor allem an Priester und Bischöfe, um die Linie des Anti-Evangeliums abzuschließen, da sie wissen, dass sie, wenn sie einmal unterworfen sind, unzählige Seelen von der wahren Kirche fernhalten können.

Priester und Bischöfe sind die unmittelbaren und natürlicheren Führer der Laien und sie sind vor allem in dem sich erweiternden Spektrum der Furcht, die von der Anti-Kirche erzeugt wird, gefangen. Wegen des kirchlichen Gelübdes des Gehorsams und des Respekts wird ihre Angst, ehrfürchtig zu sein, sehr erschwert, besonders wenn sie ihre Reihen geteilt sehen; ihre Einheit spaltet sich; langjährige sakramentale Disziplinen verletzt; kanonisches Gesetz ignoriert; ihr Evangelisierungsgeist als Proselytismus und feierlicher Unsinn entlassen.

In Bezug auf ihre Personen werden sie als kleine Monster bezeichnet, die Steine ​​auf arme Sünder werfen oder das Sakrament der Versöhnung in eine Folterkammer reduzieren oder sich hinter den Lehren der Kirche verstecken und auf dem Stuhl Moses sitzen und manchmal mit Überlegenheit und Oberflächlichkeit.

Als kirchliche Söhne sehen sie sich weniger päpstlich umarmt als die italienische Erzabtochter Emma Bonino und noch weniger würdig zu rehabilitieren als der renommierte falsche Prophet und weltweite Bevöl- kerungs- und Abtreibungsbeauftragte Paul Ehrlich.

Als Priester wird ihnen gesagt, dass sie Schwulen eine Entschuldigung schulden und dass die "große Mehrheit" der katholischen Ehen, die sie gesegnet haben, ungültig sind; Darüber hinaus werden sie Gebetssprediger genannt und sind, wenn sie die Teilnahme an der Messe und häufiges Geständnis als wichtig erachten, Pelagier gebrandmarkt.

Als die Katholiken in der Erkenntnis, dass die Fünf ersten Samstage zur Wiedergutmachung wegen Blasphemie gegen unsere allerseligste Frau angefordert wurden, werden sie persönlich von den skurrilen Überlegungen beleidigt, die sie auf dem Kalvarienberg, wo sie die Mutter aller von Christus erlösten Heiligen Jungfrau von Vielleicht wünschte Fatima in ihrem Herzen, dem Herrn zu sagen: "Lügt! Lügen! Ich wurde getäuscht. "Wie" Bäume des Waldes vor dem Wind schütteln ", beben Klerikerherzen mit der Angst, dass sie tatsächlich katholischer sein könnten als der Papst!
Clovis nannte den Einfluss von Papst Franziskus in der Kirche einen "großen und wahren Segen", da die zweideutige Lehre des Papstes die Antichrist dazu veranlasst hat, aus den Schatten heraus in klarer Sicht aller Gläubigen aufzutauchen. Dies gibt den Gläubigen jetzt eine klare Wahl darüber, welchem ​​Meister sie folgen werden.

"Seit über hundert Jahren wütet ein verborgener Konflikt in der Kirche: ein Konflikt, der Papst Leo XIII., Der zum Teil vom heiligen Pius X. enthüllt wurde, ausdrücklich im II. Vatikanischen Konzil enthüllt hat. Unter Franziskus, dem ersten Jesuitenpäpst, dem ersten Papst aus Amerika und dem ersten Papst, dessen Priesterweihe im Neuen Ritus stattfand, ist er jetzt voll entfesselt, mit dem Potenzial, die Kirche kleiner, aber treu zu machen ", sagte er.

Er sagte, dass Franziskus jüngste Ermahnung Amoris Laetitia ein Beispiel für eine Kraft ist, die heute in der Kirche wirkt und die Trennlinie zwischen der antikirchlichen und der wahren Kirche Jesu Christi aufbaut.

"Das Apostolische Schreiben Amoris Laetitia ist der Katalysator, der nicht nur Bischöfe und Bischofskonferenzen voneinander getrennt hat, sondern auch Priester ihrer Bischöfe und voneinander und der Laien, ängstlich und verwirrt", sagte er.

"Als trojanisches Pferd buchstabiert Amoris Laetitia die gesamte Kirche geistig ruiniert. Als Faustkampf muss der Mut zur Überwindung der Angst gefordert werden. In beiden Fällen ist es jetzt bereit, die Antikirche zu trennen, von der Johannes Paul II. Von der Kirche sprach, die Christus gegründet hat. Wenn die Trennung beginnt, wird jeder von uns, wie die Engel, selbst entscheiden müssen, ob er sich lieber mit Luzifer verhält als mit ihm ohne ihn ", fügte er hinzu.

Clovis band seine Hauptpunkte zum 100. Jahrestag der Muttergottes, die in Fatima erscheint. Er sagte, dass sie "eine Strategie vorschlage, die, wenn angenommen, die Rettung einer großen Anzahl von Seelen sichern würde".

"Die Strategie verlangte, dass, um Gott, der bereits so beleidigt war," zu beschwichtigen ", drei Hauptbedingungen erfüllt werden sollten: eine Reform der Moral unter voller Beachtung der natürlichen und göttlichen Gesetze, Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens ", sagte er.

"Um dann noch zu betonen, wie gefährlich die kommenden Zeiten sein würden, warnte die Jungfrau mit mütterlicher Besorgnis vor den Folgen ihrer Missachtung ihrer Botschaft: Kriege, Russland verbreitete ihre Fehler, die Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters. Trotzdem schloss sie ihre Botschaft mit einer Spur von Hoffnung: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz siegen und der Welt wird eine Zeit des Friedens gegeben", fügte er hinzu.

Clovis sagte, dass Katholiken, die Christus und der von ihm begründeten Kirche treu sein wollen, keine Angst vor dem gegenwärtigen Aufruhr haben müssen, den sie bezeugen.

"Bei der Taufe wurden wir Mitglieder der Kirche Militant und, zur Bestätigung, Soldaten Christi; Wir sind daher rekrutiert und für den tödlichen Kampf gegen die drei unversöhnlichen Feinde unserer Seele bewaffnet: die Welt, das Fleisch und der Teufel ", sagte er.

"In Anerkennung dessen, dass wir nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Mächte gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Finsternis, gegen die geistigen Wirren der Bosheit an den himmlischen Orten streiten, kämpfen wir wie die Apostel, die Märtyrer für unsere Modelle und Christus Jesus, selbst als unsere Belohnung nehmen ", fügte er hinzu.
https://www.lifesitenews.com/news/we-are...i-church-cathol

+
hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-arrived-and-it

von esther10 29.10.2017 00:55

Europas neue offizielle Geschichte löscht das Christentum, fördert den Islam

29. Oktober 2017
Englischer Originaltext: Europe's New Official History Erases Christianity, Promotes Islam
Übersetzung: Daniel Heiniger

"Die Gastgeber des falschen Europas sind vom Aberglauben des unvermeidlichen Fortschritts verzaubert. Sie glauben, dass die Geschichte auf ihrer Seite ist, und dieser Glaube macht sie hochmütig und verächtlich, unfähig, die Mängel in der postnationalen, postkulturellen Welt, die sie konstruieren, anzuerkennen." — Pariser Erklärung, unterzeichnet von zehn angesehenen europäischen Gelehrten.

Der Vorschlag des deutschen Innenministers Thomas de Maizière, muslimische Feiertage einzuführen, zeigt, dass Europas offizieller "postchristlicher" Säkularismus gegenüber dem Islam ganz einfach schweigt.

hier geht es weiter

https://de.gatestoneinstitute.org/11236/...cht-christentum


von esther10 29.10.2017 00:54

In Bayern gibt es am wenigsten Einbrüche

Veröffentlicht: 29. Oktober 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Bayern, Bundesgebiet, CSU, Eckwerte, Einbrüche, Freistaat, Kriminalität, Polizei, Schleierfahndung |Hinterlasse einen Kommentar
Anlässlich des bundesweiten Tages des Einbruchschutzes am 29. Oktober hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die gute Sicherheitslage im Freistaat herausgestellt.

Bei der Einbruchskriminalität hat Bayern bundesweit die besten Eckwerte vorzuweisen.

So war das Einbruchsrisiko 2016 mit 58 Einbrüchen pro 100.000 Einwohner wie in den Vorjahren am niedrigsten. Im gesamten Bundesgebiet lag 2016 das Einbruchsrisiko mehr als dreimal so hoch (184), in Nordrhein-Westfalen sogar mehr als fünfmal so hoch (294).



Im ersten Halbjahr 2017 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Bayern weiter gesunken: Es wurden 3.617 Fälle angezeigt, 595 weniger als im Vorjahreszeitraum (-14,1 Prozent).

Gründe für den Rückgang seien u. a. die hohe Polizeipräsenz sowie verstärkte Schleierfahndung in Bayern, sagte Herrmann.

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/okto...inbruchsrisiko/
https://charismatismus.wordpress.com/201...ten-einbrueche/

von esther10 29.10.2017 00:47

Weltnachrichten


Kardinäle führen die Wiedereinweihung Kanadas an Maria

Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für Bischöfe, Thomas Collins aus Toronto und Gerald Lacroix aus Quebec lesen das Gebet für die Einweihung Kanadas an das Unbefleckte Herz Mariens in der Basilika Notre Dame in Ottawa am 26. September. (CNS photo / Deborah Gyapong, Kanadische katholische Nachrichten)

OTTAWA, Ontario (CNS) - Um den 150. Geburtstag Kanadas zu feiern und den 70. Jahrestag seiner Weihe an Maria zu feiern, führten Kanadas drei Kardinäle die Bischöfe der Nation in einer Zeremonie am 26. September ein, um die Nation wieder dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen.

"Wie kann die Kirche das Land an diesem 150. Jahrestag anbieten?", Fragte Bischof Douglas Crosby, Präsident der kanadischen Bischofskonferenz. "Es gibt nichts Schöneres als das Weihegebet. Ich bin sehr glücklich darüber. "


Die Zeremonie begann mit der Konzelebration einer Messe am Fest der kanadischen Märtyrer unter der Leitung von Ottawa Erzbischof Terrence Prendergast in der Basilika Notre Dame. In einer Predigt sagte der Kardinal Gerald Lacroix von Quebec, dass die Bischöfe auch beteten, dass "durch die Wiedereinweihung" unser Land vor den Schrecken des Krieges geschützt werden kann und dass unser Volk offener sein kann, um die Gute Nachricht in ihr Leben aufzunehmen, was keine Lehre oder Philosophie ist, sondern jemand ist: Jesus Christus.

"Wir beten auch, dass wir missionarische Schüler werden können, verfügbar und bereit, den Schatz unseres Glaubens zu teilen", sagte er.

Kanada wurde zuerst dem Unbefleckten Herzen auf dem Marian Kongress von 1947 in Ottawa geweiht. Dieser Kongreß zog mehrere hunderttausend Pilger nach Ottawa und gehörte damals zu den größten religiösen Ereignissen, die jemals in Nordamerika stattfanden.

Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für Bischöfe in Rom und ehemaliger Erzbischof von Quebec und Toronto Kardinal Thomas Collins trat Kardinal Lacroix in der Nähe eines Porträts der Muttergottes von Kanada, als sie das Weihegebet führten.

Die Messe war auch ein weiterer Meilenstein in Kanada, dem 50. Jahrestag der Entwicklung und des Friedens, der 1967 gegründeten kanadischen Bischofs-Entwicklungsagentur.

"Heute, in diesem goldenen Jubiläum, danken wir Gott für so viele Menschen, die gearbeitet haben und sich weiterhin für eine gerechtere Welt einsetzen", sagte Kardinal Lacroix.

***

Gyapong ist Nationaler Korrespondent für die Canadian Catholic News.

http://catholicphilly.com/2017/09/news/w...-canada-to-mary




+

von esther10 29.10.2017 00:46



Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ing-on-doctrine

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis




Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis


Dr. Seifert kündigt auf der Konferenz "Humanae Vitae" in Rom, 28. Oktober 2017, die neue Academy for Life an. John-Henry Westen / LifeSiteNews


ROM, 28. Oktober 2017 ( Lifesitenews ) - haben katholische Akademiker zusammengeschlossen eine neue Laien geleiteten bilden Akademie für das Leben nach dem Papst Francis konstituiert wieder die ursprüngliche Päpstlichen Akademie für das Leben und in gebracht Abtreibung Anhänger und ein neues Mandat , die Einwanderung enthalten und die Umwelt.

Die neue Akademie, die die Johannes-Paul-II. Akademie für das menschliche Leben und die Familie (JAHLF) genannt wird, wird die gleichen Ziele verfolgen wie die von Papst Johannes Paul II. 1994 gegründete Päpstliche Akademie für das Leben. Verteidigung des menschlichen Lebens in all seinen Stadien "und das" Studium der Ehe und der menschlichen Familie ".

Es ist darauf ausgerichtet, eine Laien-Nichtregierungsorganisation zu sein, die unabhängig von zivilen und religiösen Organisationen bleibt. Die Akademie beabsichtigt, die kirchlichen Studien und Erklärungen der "wichtigsten anthropologischen und ethischen Wahrheiten über das menschliche Leben, den menschlichen Tod und über die Familie" anzubieten.


Nachrichten der Akademie wurde heute auf einer Konferenz in Rom angekündigt, die an den bevorstehenden 50. Jahrestag von Humanae Vitae, der Lehre der Kirche über die Unmoral der empfängnisverhütenden Verwendung, erinnert.

Dr. Josef Seifert, der erste Präsident der Akademie, stellte in einer Rede die Gründe für die Gründung der neuen Akademie dar. Seifert ist ein österreichischer katholischer Philosoph und enger Freund des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. Er wurde kürzlich von einem örtlichen Erzbischof von einer katholischen Universität in Spanien entfernt, nachdem er eine Kritik an der Ermahnung von Papst Franziskus über Ehe und Familie veröffentlicht hatte.[/i]


Dr. Josef Seifert
[i]Seifert betonte ausdrücklich, dass die neue Akademie an den "ewigen Wahrheiten" über das menschliche Leben und die Ehe festhalten sollte, die von der Vernunft entdeckt und vom Glauben erleuchtet werden und nicht in die "falschen Lehren" des Zeitalters eingehen würden.



"Man hört heutzutage viele Stimmen, die behaupten, die tatsächliche Situation der menschlichen Gesellschaft habe sich so grundlegend verändert, dass manche Handlungen, die von Familiaris Consortio oder Humanae Vitae als böse oder schwer sündig bezeichnet wurden, nicht mehr so ​​genannt werden können", sagte er den Konferenzteilnehmern .

"Diese Stimmen behaupten, dass die Zeiten der alten strengen moralischen Regeln vorüber sind, dass wir nicht mehr behaupten können, dass Ehebruch, homosexuelle Beziehungen, Empfängnisverhütung, Abtreibung oder Euthanasie unter allen Umständen inhärent falsch sind." Papst Johannes Paul II. Hat diese Ansicht verurteilt als schwerwiegenden Fehler und hat die 2000 Jahre alte Lehre der Evangelien und der Tradition der Kirche mit Nachdruck verteidigt, dass es viele intrinsisch schlechte Handlungen wie Verhütung, Abtreibung oder Euthanasie gibt ", fuhr er fort.

"Also wollen wir in JAHLF gegen alle sozialen oder historischen Belastungen des Zeitgeistes, die uns dazu bringen wollen, die Wahrheit zu verwässern oder völlig zu verleugnen, dass es an sich böse Taten gibt, niemals diesem Druck und falschen Lehren nachgeben wollen" er fügte hinzu.

Seifert sagte, dass die Akademie sich darauf konzentrieren würde, die Herzen und den Verstand der Menschen zu verändern, um die ewige Wahrheit zu akzeptieren, ohne die Wahrheit zu ändern, um sich den Menschen anzupassen.

"Wir wissen noch sicherer, dass wir die Wahrheit niemals kompromittieren dürfen, indem wir unsere moralischen Urteile an die ethischen Meinungen anpassen, die heute dominieren, wenn diese falsch sind. Vielmehr sollten wir alles in unserer Macht stehende tun, damit sich eine Gesellschaft, die von der ewigen moralischen Wahrheit am schwersten abweicht, der Wahrheit anpasst ", sagte er.

"Für uns bedeutet die Berücksichtigung des Wandels des sozialen Klimas, in dem wir leben, nur, dass wir neue Wege suchen müssen, um die Menschen zu verinnerlichen und dieselben alten, ja ewigen Wahrheiten zu leben, die sich niemals ändern können. Wir müssen Menschen an die Wahrheit anpassen, nicht die Wahrheit an die Menschen ", fügte er hinzu.

Seifert sagte, die Hauptaufgabe der Akademie bestehe darin, "die schrecklichen Übel und Irrtümer, die die moderne Gesellschaft prägen und sogar die Türen des Heiligtums der Kirche betreten, durch die klare Darstellung und das Leben der Wahrheit über das menschliche Leben und die Familie."


"Dazu gehört auch, Abtreibung Mord und nicht" Unterbrechung "oder" Beendigung der Schwangerschaft ", Verzicht auf unehrliche Namen, die die Wahrheit verdunkeln. Auf diese Weise handeln und sprechen, ob ein Mitglied ein Arzt, ein Philosoph, ein Psychiater, ein Journalist oder ein Priester ist, er oder sie wird sich und ihren Beruf zu jener Eminenz und moralischen Norm erheben, für die Gott entworfen hat Sie. Unsere Aufgabe ist ja, die Wahrheit einer sehr veränderten Gesellschaft zu sagen, aber die Wahrheit bleibt genau dieselbe ", sagte er.

Während die Akademie Theologen, Priester, Bischöfe und Kardinäle begrüßt, ist sie auch für Nichtkatholiken offen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, die nicht zu der Päpstlichen Akademie eingeladen wurden , als Papst Franziskus es letztes Jahr umstrukturierte.

OnePeterFive berichtet über die Namen einiger Mitglieder der neuen Akademie, darunter:

Professor Roberto de Mattei; Professor Claudio Pierantoni; ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, darunter Präsident der American Life League Judie Brown; Nationaler Verband der Katholischen Familiengründer Dr. Thomas Ward; Familie von Amerika Präsident Mercedes Wilson; Lateinamerikanische Allianz für die Familienpräsidentin Christine Vollmer; Weltverband der Ärzte, die das Leben des Menschen respektieren Generalsekretär Dr. Philippe Schepens; und Professor Luke Gormally. Weitere Mitglieder der neuen Akademie sind Professor Carlos A. Casanova von der Universidad Santo Tomás de Chile und John-Henry Westen von LifeSiteNews.

Seifert vollständige Adresse:
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...pe-francis-gutt
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/josef+seifert
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

von esther10 29.10.2017 00:45


Papst Franziskus ist "der Papst des Islam": Islam-Experte

Islamismus , Jihad Uhr , Franziskus , Robert Spencer

28. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Bevor jemand Lifesite beschuldigt, "den Papst angegriffen zu haben", um dieses Video und diesen Artikel zu präsentieren, lassen Sie mich einen Kontext geben. Außerdem muss ich hinzufügen, dass die im Video geäußerten Meinungen die von Robert Spencer sind. Sie repräsentieren nicht notwendigerweise die Ansichten von LifeSiteNews und einige von Spencers Schlussfolgerungen sind etwas härter, als jeder LifeSite-Mitarbeiter schreiben würde.

Spencer ist jedoch kein "Islamophobe" oder Hasser von Muslimen oder von Papst Franziskus und der katholischen Kirche. Wikipedia erklärt, dass Spencer "ein Mitglied der Melkitischen Griechisch-Katholischen Kirche , der katholischen Antiochisch- griechisch-katholischen Gegenstück der antiken griechisch-orthodoxen Kirche von Antiochien " ist.

Mehr noch, er ist einer der führenden Experten für den Islam im englischsprachigen Raum geworden. Was Robert Spencer in Bezug auf den Islam zu sagen hat, sollte daher zumindest ernsthaft in Betracht gezogen werden.

Wenn Sie mit diesem kurzen Videobericht nicht einverstanden sind, greifen Sie, wie gewöhnlich, die Person von Robert Spencer, seinen Ruf oder seine Motive nicht an. Die einzig glaubwürdigen Kritikpunkte müssen diejenigen sein, die sich mit spezifischen Fragen und Fakten befassen.

Robert Spencer präsentiert gut erforschte, nachprüfbare Fakten, um Lesern und Zuhörern zu helfen, die Wahrheit über die große Gefahr islamischer Dschihadisten und der Scharia in der Welt zu erfahren. Im Westen gibt es unglaubliche Ignoranz und Naivität. Spencer hat versucht, mit großem Risiko für seine eigene Sicherheit dieses mangelnde öffentliche Bewusstsein für den sich rasch ausweitenden, teuflischen islamistischen Dschihadismus zu beheben.

In diesem Video stellt Spencer ruhig legitime Bedenken dar, was er für die logischen Implikationen oder die Auswirkungen der Aussagen und Handlungen des Papstes zum Islam und die unkontrollierte massive Invasion islamistischer junger Männer in nicht islamische Nationen halten würde. Wieder ist die Art und Weise, in der Spencer diese Bedenken vorstellt, sein Ansatz, nicht der von LifeSite. Trotzdem ist es nicht verwunderlich, dass er nicht besonders diplomatisch in der Diskussion über den Islamismus ist, obwohl er jeden Tag in Berichten über islamistische Massenschlachten, Verletzungen von Frauen und vielen anderen Depravitäten eingetaucht ist.

Ein Muss ist die Seite " About Robert Spencer " auf seiner Jihad Watch-Website, die Spencer als "einen Versuch beschreibt, das Bewusstsein über die Aktivitäten der globalen Dschihadisten zu schärfen".



Spencer verurteilt nicht alle Muslime. Im Gegenteil, wie in Wikipedia erwähnt,

"Spencer glaubt nicht, dass der traditionelle Islam" inhärent terroristisch "ist, sondern beweist, dass" der traditionelle Islam gewalttätige und supremacistische Elemente enthält "und dass" seine verschiedenen Schulen einstimmig den Krieg gegen und die Unterwerfung der Ungläubigen unterrichten. "[16] er lehnt die Vorstellung ab, dass alle Muslime notwendigerweise gewalttätige Menschen sind [16]. Er sagte, dass unter moderaten Muslimen "einige versuchen, eine Theorie und Praxis des Islam zu gestalten, die ein friedliches Zusammenleben mit Ungläubigen als Gleichberechtigte ermöglichen . "
Die Robert Spender About-Seite stellt eine sehr beeindruckende, langwierige Liste seiner vergangenen, hochrangigen US-Militär- und Regierungsberatungs- und Sprachverpflichtungen vor. Ebenfalls aufgeführt sind die zahlreichen Mainstream-Publikationen, die Artikel von ihm veröffentlicht haben und eine lange Liste von Mainstream-Medien, auf denen er erschienen ist.

Hier ist nur ein Absatz,

Spencer leitete Seminare zum Islam und zum Dschihad für das FBI, das United States Central Command, das United States Army Command und General Staff College, die Asymmetric Warfare Group der US Army, die Joint Terrorism Task Force (JTTF) Rat und die US-Geheimdienste. Er hat den Dschihad, den Islam und den Terrorismus in einem vom US-Außenministerium und dem Auswärtigen Amt geförderten Workshop diskutiert. Er ist Berater des Zentrums für Sicherheitspolitik.

Um Spencers Kommentare in diesem Video besser zu verstehen, habe ich auch eine Reihe vergangener LifeSite-Artikel hinzugefügt, die ebenfalls auf glaubwürdiger Forschung basieren. Der Schwerpunkt liegt auf Fakten, nicht auf Vorurteilen, Vorurteilen oder ungerechter Diskriminierung.

In Anbetracht dessen, wie schnell sich der gewalttätige Dschihadismus in der Welt und in Europa und Nordamerika verbreitet hat, ist es entscheidend, dass LifeSite-Leser sich Zeit nehmen, sich dieser Informationen bewusst zu werden. Unkenntnis der Realitäten des Islam könnte zu einem katastrophalen Verlust von Freiheiten und sogar vieler Leben in westlichen Ländern führen. Moderate Muslime würden mindestens genauso wenig bedroht wie Nicht-Muslime, die sich weigern, Islamisten zu "unterwerfen".

Ich füge eine Warnung hinzu, nicht alle Muslime zu verurteilen, wie manche zu Unrecht getan haben. Diese Kneejerk-Reaktion kann nur Feinde von denen erschaffen, die vielmehr Verbündete in der Bemühung sein würden, den Islam zu reformieren.

Es gibt viele Muslime, die aus autoritären, rückständigen islamistischen Nationen geflohen sind. Sie haben versucht, ihre Familien im Rahmen der Freiheit, der Sicherheit und der Chancen der Nationen, in die sie ausgewandert sind, zu erziehen.

Nicht nur müssen wir sie nicht mit den gewalttätigen Islamisten in Verbindung bringen, sie brauchen unsere Freundschaft und helfen, den Einschüchterungen und Drohungen zu widerstehen, die sie oft von jihadistischen Muslimen erfahren, die auch in die Nationen ziehen, in die sie geflohen sind.

Schließlich gab es glaubwürdige Berichte, dass eine große Anzahl von Muslimen leise ( aus gutem Grund ) zur wahren Religion des "Friedens" konvertiert wurde, die das Christentum ist. Francis widersetzt sich stark dem Proselytismus oder leitet aktiv Nichtchristen dazu, die tiefgreifenden, lebensverändernden Gaben zu erfahren, die daraus entstehen, dass man sein Leben Jesus Christus und seiner wahren Kirche gibt.

Dies geschieht scheinbar leise in sehr großer Zahl dank der liebevollen Evangelisationsbemühungen mutiger katholischer und nicht-katholischer Christen, die sich auf die Kraft und Gnade des Heiligen Geistes verlassen. Das wird die ultimative Lösung für die weltweite Bedrohung des militanten Islam sein.

hier geht es weiter im Original

https://www.lifesitenews.com/blogs/watch...-pope-of-islam1


von esther10 29.10.2017 00:43

In der Woche schickte Papst Franziskus einen offiziellen Brief an die argentinischen Bischöfe und gab seine emphatische Zustimmung zu den vorgeschlagenen Normen für die Umsetzung des achten Kapitels seines höchst umstrittenen Apostolischen Exhortations Amoris Laetitia . Das betreffende Kapitel befasst sich unter anderem mit dem sakramentalen und spirituellen Status von Katholiken, die in illegalen Zweitehen leben.

In ihrem Entwurf legen die argentinischen Bischöfe Fälle vor, in denen Katholiken, die rechtskräftig verheiratet sind, sich geschieden haben und dann eine zweite Ehe geschlossen haben, in die Eucharistie aufgenommen werden können, ohne mit dem zweiten Ehepartner zu üben oder sich zu entschlossen. In einigen Fällen, so die Bischöfe, kann die Enthaltung von sexuellen Beziehungen die familiäre Situation in der zweiten Vereinigung schädigen oder einfach unrealistisch sein, so dass Versagen der Keuschheit subjektiv unanfechtbar werden (dh keine Sündenfälle). Darin folgen sie dem etwas kryptischen Denken von Amoris Laetitiadie berüchtigte Fußnote 329, die darauf hindeutet, dass "Treue gefährdet ist und das Wohl der Kinder leidet" (die Inkohärenz dieser Argumentation wurde an anderer Stelle ausführlich diskutiert).

Die Kirche lehrt und lehrt seit jeher vom heiligen Paulus bis zum Konzil von Trient und darüber hinaus, dass die Gnade uns von den Fesseln der Sünde stärkt und befreit, und dass wir im gegenwärtigen Leben niemals vollkommen frei von der Neigung sein können Falsch zu tun, ist es möglich, durch Gnade die Gebote zu halten. Diese Lehre wurde in Trents Verordnung über die Rechtfertigung rechtskräftig : "Wenn jemand sagt, dass die Gebote Gottes selbst für einen gerechtfertigten und konstituierten in der Gnade unmöglich zu beobachten sind, so sei er Anathema". Dieselbe Verordnung erklärt, dass "Gott befiehlt keine Unmöglichkeiten, sondern indem er dich befiehlt, dich zu tun, was du kannst, und um zu beten, was du nicht kannst, und hilft dir, dass du fähig bist."

Das eigentliche Problem der argentinischen Normen ist ihre Abweichung von diesem größeren und grundlegenderen Prinzip: Diese Gnade heiligt und befreit wahrhaftig, und die getauften Christen sind immer frei, das moralische Gesetz zu erfüllen, selbst wenn sie dies nicht tun. Jesus Christus hält uns an diesem Maßstab im Evangelium fest. Es ist anmaßend an Franziskus - so gut es seine Absichten sind - zu entscheiden, dass seine Version der "Barmherzigkeit" die von Gott selbst gegebenen übertrumpft.

Schlimmer noch ist der Skandal und die Verwirrung, die Franziskus in diesem Thema auf die pastorale Praxis auf Pfarrebene bringt, die Laxismus unter schlecht ausgebildeten Klerikern legitimiert, Mythen und Halbwahrheiten über den katholischen Zugang zum Moralgesetz schafft und immer größere Zahl von Laien Katholiken, die nicht verstehen, dass die sakramentale Ehe unauflöslich ist. All diese Dinge sind in der Kirche bereits massive Probleme, und diese Fehlerbestätigung wird sie nur übertreiben.

Um nicht auf Verzweiflung zu verzichten, möchte ich drei Ratschläge zur richtigen katholischen Antwort auf diese letzte päpstliche Verwirrung geben. Erstens ist mir klar, dass Franziskus immer noch unser Papst ist und dass wir an die Erfordernisse der Frömmigkeit (geistig und kindlich) gebunden sind, um für ihn das Beste zu sein, für ihn zu beten und seine Autorität anzuerkennen, wo es ist ordnungsgemäß ausgeübt. Bitte, bete für ihn. Zweitens sollten wir unser Bestes tun, um uns im katholischen Glauben zu formen. Der einfachste Weg dies zu tun ist, einen der alten Katechismen der Kinder zu lesen, die mit klarer und prägnanter Sprache geschrieben und für das Auswendiglernen entworfen wurden. Der Penny Katechismus ist eine wunderbare Quelle, wie auch der alte St. Joseph Baltimore Katechismus. Beide sind enorm beleuchtend, besonders in verwirrenden Zeiten wie unseren eigenen. Drittens, wenn Sie einen dieser Katechismen studieren, möchte ich Sie dazu drängen, darüber nachzudenken, was in ihnen gesagt wird, um es in Ihr Gebet zu bringen und das zu teilen, was Sie mit Ihren Katholiken gelernt haben.

Gottes Gnade ist es, was uns durch den Glauben und die Sakramente rettet. Sorgen Sie weniger um den Papst und seine verworrenen Versuche der "Reform", und mehr darüber, was die Kirche als gegeben und garantiert für die Errettung Ihrer Seele gegeben hat.
https://www.firstthings.com/blogs/firstt...proper-response
Elliot Milco ist stellvertretender Herausgeber von First Things .

von esther10 29.10.2017 00:42

Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis



Dr. Seifert kündigt auf der Konferenz "Humanae Vitae" in Rom, 28. Oktober 2017, die neue Academy for Life an. John-Henry Westen / LifeSiteNews

ROM, 28. Oktober 2017 ( Lifesitenews ) - haben katholische Akademiker zusammengeschlossen eine neue Laien geleiteten bilden Akademie für das Leben nach dem Papst Francis konstituiert wieder die ursprüngliche Päpstlichen Akademie für das Leben und in gebracht Abtreibung Anhänger und ein neues Mandat , die Einwanderung enthalten und die Umwelt.

Die neue Akademie, die die Johannes-Paul-II. Akademie für das menschliche Leben und die Familie (JAHLF) genannt wird, wird die gleichen Ziele verfolgen wie die von Papst Johannes Paul II. 1994 gegründete Päpstliche Akademie für das Leben. Verteidigung des menschlichen Lebens in all seinen Stadien "und das" Studium der Ehe und der menschlichen Familie ".

Es ist darauf ausgerichtet, eine Laien-Nichtregierungsorganisation zu sein, die unabhängig von zivilen und religiösen Organisationen bleibt. Die Akademie beabsichtigt, die kirchlichen Studien und Erklärungen der "wichtigsten anthropologischen und ethischen Wahrheiten über das menschliche Leben, den menschlichen Tod und über die Familie" anzubieten.

Nachrichten der Akademie wurde heute auf einer Konferenz in Rom angekündigt, die an den bevorstehenden 50. Jahrestag von Humanae Vitae, der Lehre der Kirche über die Unmoral der empfängnisverhütenden Verwendung, erinnert.

Dr. Josef Seifert, der erste Präsident der Akademie, stellte in einer Rede die Gründe für die Gründung der neuen Akademie dar. Seifert ist ein österreichischer katholischer Philosoph und enger Freund des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. Er wurde kürzlich von einem örtlichen Erzbischof von einer katholischen Universität in Spanien entfernt, nachdem er eine Kritik an der Ermahnung von Papst Franziskus über Ehe und Familie veröffentlicht hatte.


Dr. Josef Seifert

Seifert betonte ausdrücklich, dass die neue Akademie an den "ewigen Wahrheiten" über das menschliche Leben und die Ehe festhalten sollte, die von der Vernunft entdeckt und vom Glauben erleuchtet werden und nicht in die "falschen Lehren" des Zeitalters eingehen würden.

"Man hört heutzutage viele Stimmen, die behaupten, die tatsächliche Situation der menschlichen Gesellschaft habe sich so grundlegend verändert, dass manche Handlungen, die von Familiaris Consortio oder Humanae Vitae als böse oder schwer sündig bezeichnet wurden, nicht mehr so ​​genannt werden können", sagte er den Konferenzteilnehmern .

"Diese Stimmen behaupten, dass die Zeiten der alten strengen moralischen Regeln vorüber sind, dass wir nicht mehr behaupten können, dass Ehebruch, homosexuelle Beziehungen, Empfängnisverhütung, Abtreibung oder Euthanasie unter allen Umständen inhärent falsch sind." Papst Johannes Paul II. Hat diese Ansicht verurteilt als schwerwiegenden Fehler und hat die 2000 Jahre alte Lehre der Evangelien und der Tradition der Kirche mit Nachdruck verteidigt, dass es viele intrinsisch schlechte Handlungen wie Verhütung, Abtreibung oder Euthanasie gibt ", fuhr er fort.

"Also wollen wir in JAHLF gegen alle sozialen oder historischen Belastungen des Zeitgeistes, die uns dazu bringen wollen, die Wahrheit zu verwässern oder völlig zu verleugnen, dass es an sich böse Taten gibt, niemals diesem Druck und falschen Lehren nachgeben wollen" er fügte hinzu.

Seifert sagte, dass die Akademie sich darauf konzentrieren würde, die Herzen und den Verstand der Menschen zu verändern, um die ewige Wahrheit zu akzeptieren, ohne die Wahrheit zu ändern, um sich den Menschen anzupassen.

"Wir wissen noch sicherer, dass wir die Wahrheit niemals kompromittieren dürfen, indem wir unsere moralischen Urteile an die ethischen Meinungen anpassen, die heute dominieren, wenn diese falsch sind. Vielmehr sollten wir alles in unserer Macht stehende tun, damit sich eine Gesellschaft, die von der ewigen moralischen Wahrheit am schwersten abweicht, der Wahrheit anpasst ", sagte er.

"Für uns bedeutet die Berücksichtigung des Wandels des sozialen Klimas, in dem wir leben, nur, dass wir neue Wege suchen müssen, um die Menschen zu verinnerlichen und dieselben alten, ja ewigen Wahrheiten zu leben, die sich niemals ändern können. Wir müssen Menschen an die Wahrheit anpassen, nicht die Wahrheit an die Menschen ", fügte er hinzu.

Seifert sagte, die Hauptaufgabe der Akademie bestehe darin, "die schrecklichen Übel und Irrtümer, die die moderne Gesellschaft prägen und sogar die Türen des Heiligtums der Kirche betreten, durch die klare Darstellung und das Leben der Wahrheit über das menschliche Leben und die Familie."

"Dazu gehört auch, Abtreibung Mord und nicht" Unterbrechung "oder" Beendigung der Schwangerschaft ", Verzicht auf unehrliche Namen, die die Wahrheit verdunkeln. Auf diese Weise handeln und sprechen, ob ein Mitglied ein Arzt, ein Philosoph, ein Psychiater, ein Journalist oder ein Priester ist, er oder sie wird sich und ihren Beruf zu jener Eminenz und moralischen Norm erheben, für die Gott entworfen hat Sie. Unsere Aufgabe ist ja, die Wahrheit einer sehr veränderten Gesellschaft zu sagen, aber die Wahrheit bleibt genau dieselbe ", sagte er.

Während die Akademie Theologen, Priester, Bischöfe und Kardinäle begrüßt, ist sie auch für Nichtkatholiken offen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, die nicht zu der Päpstlichen Akademie eingeladen wurden , als Papst Franziskus es letztes Jahr umstrukturierte.

OnePeterFive berichtet über die Namen einiger Mitglieder der neuen Akademie, darunter:

Professor Roberto de Mattei; Professor Claudio Pierantoni; ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, darunter Präsident der American Life League Judie Brown; Nationaler Verband der Katholischen Familiengründer Dr. Thomas Ward; Familie von Amerika Präsident Mercedes Wilson; Lateinamerikanische Allianz für die Familienpräsidentin Christine Vollmer; Weltverband der Ärzte, die das Leben des Menschen respektieren Generalsekretär Dr. Philippe Schepens; und Professor Luke Gormally. Weitere Mitglieder der neuen Akademie sind Professor Carlos A. Casanova von der Universidad Santo Tomás de Chile und John-Henry Westen von LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...pe-francis-gutt
Seifert vollständige Adresse:



von esther10 29.10.2017 00:41

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Lutherische Dame Bischof "in der katholischen Kathedrale" ordiniert "
Geschrieben von Michael Matt | Herausgeber


Papst umarmt lutherischen "Bischof" Lady in Lund, Schweden, 2016

Der lutherische Bischof, Pater Katherine Finegan, hat für ihren "festlichen Installationsdienst", der in der katholischen Kathedrale St. Peter in Michigan abgehalten wird, viel Spaß gemacht. Was stimmt nicht mit diesem Bild?


RÜCKERSTELLUNGSKOMMENTAR: Diese Veranstaltung wird auch im Newsletter "Tidings of Peace" vom Oktober 2017 angekündigt , in dem etwas "Pastor Andrea Fluegel" ziemlich atemlos offenbart, dass Martin Lurther die katholische Kirche nur "überlebt" hat, als sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Gott, und dann ging es weiter, um die Welt oder einen solchen Unsinn zu retten. (Es ist ein Spaß zu lesen, Pastor Andrea, benutzen Sie unsere Kathedrale, und rufen Sie uns dann an, wenn das Shuttle landet.)

In der Zwischenzeit, hey, wen sollen wir zuerst beurteilen - die scheinbaren Abtrünnigen, Peter in Marquette oder der Mann, der so etwas wie das große, grüne Licht gibt?



von esther10 29.10.2017 00:40

Polizei nicht zuständig
Priester an einer Supermarktkasse beleidigt und beschimpft
29. Oktober 2017 5


Die Propstei Werl berichtet in ihrer aktuelle Ausgabe der Pfarrnachrichten über einen Vorfall in Werl, der sich vor einigen Tagen an der Kasse eines Supermarktes ereignete. „Ich stelle mich Samstag am frühen Nachmittag nach erfolgtem Einkauf an die Kasse im Lidl/Werl, um zu bezahlen. Bekleidet war ich mit der üblichen priesterlichen Alltagsdienstkleidung, also als Priester erkennbar.

Der Supermarkt war recht gut gefüllt und wenn ich richtig gesehen habe, waren alle Kassen geöffnet. Vor mir waren noch 3 Kunden und hinter mir noch ein weiterer Kunde. Direkt vor mir war eine Dame, vermutlich (?) Herkunft, mit einem langen, beige-braunen Mantel bekleidet und einem dunkelbraunen Kopftuch. Sie legte gerade die Ware auf das Kassenband. Plötzlich kam (offensichtlich) der Ehemann dieser Frau dazu. Als er mich sah, begann er, mich in seiner Muttersprache zu beschimpfen. Dass es eine Beschimpfung war, war eindeutig! Ich habe darauf in keiner Weise reagiert. Dann aber fasste der besagte Mann an meinem Einkaufswagen und schüttelte/schob selbigen hin und her, während er weiter schimpfte. Daraufhin fühlte ich mich aufgefordert, zu reagieren und sagte dem Herrn mit normal höflichem Ton, dass er ruhig in deutscher Sprache mit mir sprechen könne, da ich die durchaus verstünde. Er schaltete direkt um und schimpfte wie folgt: „Du Ungläubiger!“ – „Du Schwein!“ – Sofort wählte ich ohne Kommentar mit dem Handy die Nummer der Polizei, die sich nicht zuständig sah. Von den Umstehenden hat niemand etwas dazu gesagt.“

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/10/pri...und-beschimpft/

von esther10 29.10.2017 00:37

Von "Konservativen Katholiken" und dem Papsttum



Mit anderen Worten gibt es zwei Quellen der „höchste und volle Kraft“ in der Kirche, Papst und dem Bischofskollegium (wer kann allein handeln) (dh der Papst und die Bischöfe in Gemeinschaft mit ihm miteinander kooperierende auf mysteriöse und prächtige Weise und unterscheidbar von einem Papst, der allein handelt).

Edward Peters - 24.10.17 19:12
Der letzte Eintrag über Amoris Laetitia Maureen Mullakey in Ihrem Blog enthält einen Satz, mit Nuancen überlastet ist, nicht nur , weil es irreführend sein kann, und nicht nur , weil verallgemeinert , sondern auch , weil das Prinzip dahinter, aber die richtigen, die Stärkung der Mullarkey sagen : „ein Aufruf an den Gläubigen einen Papst zu kämpfen , die beabsichtigt , zu dem Episkopat abzubrechen.“

Mullarkey schreibt: "Die absolutistische Stimmung eines monarchistischen Papsttums, in der alle Autorität vom Sitz des Petrus ausgeht, ist etwas, das konservativen Katholiken dient." Hmmm.

Wenn unter "konservativen Katholiken" Mullarkey Konservative versteht, die Katholiken oder Katholiken sind, die konservativ sind, kann er Recht haben. Ich weiß es nicht.

Aber wenn von „konservativen katholischen“ Mullarkey zu „Katholiken, die in Fragen der Lehre bleiben, Positionen, die eindeutig orthodox sind und übernehmen die praktischen Konsequenzen, die aus diesen Positionen folgen“ (Ich denke, es bezieht sich auf das, was Mullarkey Ihre Behauptung betroffen ist), dann, dass diese Katholiken ein Modell Papsttum liebe, in der „alle Gewalt vom Sitz von Peter fließt“ extrem schlecht ist.

Eineine konservativen Katholiken, in der Tat, wir sind die Canon 331 gefallen, der unter anderem vorsieht, dass „der Bischof von Rom hat, aufgrund seiner Funktion, normale Leistung ist oberste, volle, unmittelbare und universale in der Kirche“ . Sie sind erfreut darüber, dass es eine solche päpstliche Macht gibt, und schätzen, dass Jesus dem Petrus und seinen Nachfolgern solche Autorität gegeben hat. Bis jetzt, gut.

Aber auch die gut informierten "konservativen Katholiken" wissen, dass das Episcopal College durch Canon 336 auch der höchsten und vollsten Macht über die gesamte Kirche unterliegt. Mit anderen Worten gibt es zwei Quellen der „höchste und volle Kraft“ in der Kirche, Papst und dem Bischofskollegium (wer kann allein handeln) (dh der Papst und die Bischöfe in Gemeinschaft mit ihm miteinander kooperierende auf mysteriöse und prächtige Weise und unterscheidbar von einem Papst, der allein handelt).

Diese zweite Quelle höchster und voller Macht in der Kirche übersieht Mullarkey. Doch die Art und Weise, wie Francisco geführt hat, veranlasst sowohl die Prälaten als auch die Akademiker, nach jahrzehntelanger nachkonziliärer Stille zu überdenken. Diese zweite Autoritätsquelle verdient eine gründliche Studie, die nicht am Eingang eines Blogs durchgeführt werden kann.

Zusammengefasst sind "konservative Katholiken" in Bezug auf die Regierung der Kirche beides: die Monarchie und das Bischofskollegium. Um die zweite seiner Ekklesiologie (die dieselbe ist wie die der Kirche) im Auge zu behalten, könnte Mullarkey, anstatt sich nur auf die erste zu konzentrieren, zeigen, wie Franziskus viele Menschen dazu bringt, über viele Dinge nachzudenken.

Edward Peters

Übersetzt von Antonio Pérez Igualador, vom Team der Übersetzer von InfoCatólica

Ursprünglich veröffentlicht in The Catholic World Report
+++
Kommentare
Maria
Der Papst tut, was er glaubt, ist bequemer für die Kirche.
+++
http://infocatolica.com/?t=opinion&cod=30753

von esther10 29.10.2017 00:37

Kardinal Brandmüller: Verbrecher des Ehebruches werden exkommuniziert
Maike Hickson Maike Hickson 28. Oktober 2017 92 Kommentare


Einer der beiden verbleibenden dubia Kardinäle, Kardinal Walter Brandm ü ller, hat gerade ein Interview mit dem prominenten deutschen Zeitung gegeben Frankfurter Allgemeine Zeitung ( FAZ ) , die heute wurde am 28. Oktober veröffentlicht. In diesem langwierigen Interview erklärt der 88-jährige deutsche Prälat noch einmal die grundlegende Lehre der katholischen Kirche über die Ehe, wie sie Jesus Christus selbst in seinem sakramentalen und unauflöslichen Charakter dargelegt hat. Kardinal Brandm ü ller - der für seine mutige Freimütigkeit bekannt ist - machte einige Bemerkungen , die von besonderem Interesse für unsere Leser sein könnte. Das heißt, er hat deutlich gemacht, dass man diese Lehre über die Ehe nicht ändern darf:

Das heißt, derjenige, der behauptet, dass man eine neue Beziehung eingehen kann, während die eigene rechtmäßige Frau noch am Leben ist, wird exkommuniziert, weil dies eine irrige Lehre, eine Häresie ist. Wer einen solchen Anspruch erhebt [ist exkommuniziert]. Und wer es einfach praktiziert [Ehebruch], ist ernsthaft sündig. Und dann wird hinzugefügt, dass jeder, der sich einer schweren Sünde bewusst ist, nur zur Kommunion gehen kann, wenn er zuvor Buße getan, seine Sünden gestanden hat und freigelassen wurde. Wenn jemand also der Meinung ist, dass er dem definierten Dogma eines Generalrats widersprechen kann, dann ist das in der Tat ziemlich vehement. Genau das nennt man Häresie - und das bedeutet Ausschluss von der Kirche -, weil man die gemeinsame Grundlage des Glaubens verlassen hat. [Betonung hinzugefügt]

Wenn über einen deutschen progressiven Theologen gefragt - Magnus Striet - die vor kurzem behauptet , dass das päpstliche Dokument Amoris Laetitia in der Tat die Lehre der Kirche nicht ändert, und nicht, wie manche behaupten, nur vertiefen, Kardinal Brandm ü bestätigt ller diese Stellungnahme und Argumentationslinie, Sprichwort:

Er ist natürlich richtig. Es gibt in der Tat immer noch Leute, die denken können. Ich habe die große Sorge, dass etwas explodieren wird. Die Leute sind nicht dumm. Allein die Tatsache, dass ein Antrag auf Klarstellung an den Papst mit 870.000 Unterschriften [und auch], dass 50 Wissenschaftler mit internationalem Ruf ohne Antwort geblieben sind, tatsächlich Fragen aufwirft. Das ist wirklich schwer zu verstehen.

Die Journalisten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung werfen auch die Frage der geändert und etwas ängstlich Atmosphäre in Rom unter dem Francis Papsttum (wie es vor kurzem wurde diskutiert von Kardinal Gerhard M ü ller selbst), die angespannte Atmosphäre während der „manipulierten“ enthalten Familiensynoden. Kardinal Brandm ü ller sich auch bestätigt indirekt solche Angelegenheiten mit den Worten: „Ja, das ist eine solche Kritik immer mehr zum Ausdruck gebracht wird - auch in Ross Douthat der Artikel in der New York Times .“ Und die deutsche Prälat weiter und sagte:

Es gibt Journalisten, die sagen, dass sich die Atmosphäre im Vatikan total verändert hat. Mit seinen engsten Freunden spricht man nur mehr. Wenn man über das Telefon spricht, bevorzugt man das Handy. Was soll ich darüber sagen?

Der deutsche Kardinal wird auch wieder aufgefordert, die wichtigsten Anliegen der Dubia, wie sie der Papst von ihm und den anderen drei Dubia- Kardinälen dargelegt hat, zu erklären . Er erklärt, dass eine solche Duba im Falle eines Mangels an Klarheit ein normaler Prozess in der katholischen Kirche ist. Kardinal Brandm ü ller fügt dann einige bestimmte Wörter über den aktuellen dubia über Amoris Laetitia :

Um es einfach auszudrücken, handelt es sich hier um die Frage: Kann heute etwas Gutes sein, das gestern eine Sünde war? Zusätzlich wird die Frage gestellt, ob es wirklich - wie die kontinuierliche Lehre sagt - handelt, die immer und unter allen Umständen moralisch verwerflich sind? Wie zum Beispiel bei der Tötung einer unschuldigen Person - oder auch zum Beispiel Ehebruch? Das führt dazu. Sollte nun die erste Frage tatsächlich mit "Ja" und die zweite Frage mit "Nein" beantwortet werden, wäre dies eine Häresie und folglich eine Spaltung. Die Spaltung der Kirche. [Betonung hinzugefügt]

Auf die Frage, ob ein Schisma wirklich denkbar oder wahrscheinlich sei, antwortet der deutsche Kardinal: "Möge Gott es verbieten".

Diese piercing Aussagen von Kardinal Brandm ü ller kommen uns im Zuge eines anderen deutschen Interview, in dem der protestantische Theologe und Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz - Prof. Thomas Schirrmacher -, der ein Freund von Papst Francis ist bekannt , dass die Gruppe der Katholiken, die sich den päpstlichen Reformen widersetzen, "ist keine Minderheit." Wie Schirrmacher am 26. Oktober an die deutsche Tageszeitung " Die Zeit " Christ & Welt über Papst Franziskus sagte :

Er hat sich im Vatikan zu großen Feinden gemacht, und er riskiert große Risiken. Laute Stimmen in seiner Kirche leugnen bereits, dass er immer noch Papst ist. [...] Heute wird offen darüber gesprochen, welche Art von Widerstand gegen den Papst existiert. Für einen Protestanten klingt das nicht mehr sehr katholisch. Der Vatikan gibt immer noch so vor, als ob dies nur eine kleine Minderheit wäre, die diese Konfrontation sucht. Aber dieser [Widerstand] ist keine Minderheit mehr. [Betonung hinzugefügt]
https://onepeterfive.com/cardinal-brandm...excommunicated/

von esther10 29.10.2017 00:36



Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis



Katholische Laien starten neue Akademie für das Leben nach Papst Francis entkernt Original

Katholisch , Humanae Vitae , Humanae Vitae Um 50: Den Kontext Setzen , John Paul Ii Akademie Für Das Menschliche Leben Und Die Familie , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben , Papst Francis


Dr. Seifert kündigt auf der Konferenz "Humanae Vitae" in Rom, 28. Oktober 2017, die neue Academy for Life an. John-Henry Westen / LifeSiteNews

ROM, 28. Oktober 2017 ( Lifesitenews ) - haben katholische Akademiker zusammengeschlossen eine neue Laien geleiteten bilden Akademie für das Leben nach dem Papst Francis konstituiert wieder die ursprüngliche Päpstlichen Akademie für das Leben und in gebracht Abtreibung Anhänger und ein neues Mandat , die Einwanderung enthalten und die Umwelt.

Die neue Akademie, die die Johannes-Paul-II. Akademie für das menschliche Leben und die Familie (JAHLF) genannt wird, wird die gleichen Ziele verfolgen wie die von Papst Johannes Paul II. 1994 gegründete Päpstliche Akademie für das Leben. Verteidigung des menschlichen Lebens in all seinen Stadien "und das" Studium der Ehe und der menschlichen Familie ".

Es ist darauf ausgerichtet, eine Laien-Nichtregierungsorganisation zu sein, die unabhängig von zivilen und religiösen Organisationen bleibt. Die Akademie beabsichtigt, die kirchlichen Studien und Erklärungen der "wichtigsten anthropologischen und ethischen Wahrheiten über das menschliche Leben, den menschlichen Tod und über die Familie" anzubieten.


Nachrichten der Akademie wurde heute auf einer Konferenz in Rom angekündigt, die an den bevorstehenden 50. Jahrestag von Humanae Vitae, der Lehre der Kirche über die Unmoral der empfängnisverhütenden Verwendung, erinnert.

Dr. Josef Seifert, der erste Präsident der Akademie, stellte in einer Rede die Gründe für die Gründung der neuen Akademie dar. Seifert ist ein österreichischer katholischer Philosoph und enger Freund des verstorbenen Papstes Johannes Paul II. Er wurde kürzlich von einem örtlichen Erzbischof von einer katholischen Universität in Spanien entfernt, nachdem er eine Kritik an der Ermahnung von Papst Franziskus über Ehe und Familie veröffentlicht hatte.[/i]


Dr. Josef Seifert
[i]Seifert betonte ausdrücklich, dass die neue Akademie an den "ewigen Wahrheiten" über das menschliche Leben und die Ehe festhalten sollte, die von der Vernunft entdeckt und vom Glauben erleuchtet werden und nicht in die "falschen Lehren" des Zeitalters eingehen würden.



"Man hört heutzutage viele Stimmen, die behaupten, die tatsächliche Situation der menschlichen Gesellschaft habe sich so grundlegend verändert, dass manche Handlungen, die von Familiaris Consortio oder Humanae Vitae als böse oder schwer sündig bezeichnet wurden, nicht mehr so ​​genannt werden können", sagte er den Konferenzteilnehmern .

"Diese Stimmen behaupten, dass die Zeiten der alten strengen moralischen Regeln vorüber sind, dass wir nicht mehr behaupten können, dass Ehebruch, homosexuelle Beziehungen, Empfängnisverhütung, Abtreibung oder Euthanasie unter allen Umständen inhärent falsch sind." Papst Johannes Paul II. Hat diese Ansicht verurteilt als schwerwiegenden Fehler und hat die 2000 Jahre alte Lehre der Evangelien und der Tradition der Kirche mit Nachdruck verteidigt, dass es viele intrinsisch schlechte Handlungen wie Verhütung, Abtreibung oder Euthanasie gibt ", fuhr er fort.

"Also wollen wir in JAHLF gegen alle sozialen oder historischen Belastungen des Zeitgeistes, die uns dazu bringen wollen, die Wahrheit zu verwässern oder völlig zu verleugnen, dass es an sich böse Taten gibt, niemals diesem Druck und falschen Lehren nachgeben wollen" er fügte hinzu.

Seifert sagte, dass die Akademie sich darauf konzentrieren würde, die Herzen und den Verstand der Menschen zu verändern, um die ewige Wahrheit zu akzeptieren, ohne die Wahrheit zu ändern, um sich den Menschen anzupassen.

"Wir wissen noch sicherer, dass wir die Wahrheit niemals kompromittieren dürfen, indem wir unsere moralischen Urteile an die ethischen Meinungen anpassen, die heute dominieren, wenn diese falsch sind. Vielmehr sollten wir alles in unserer Macht stehende tun, damit sich eine Gesellschaft, die von der ewigen moralischen Wahrheit am schwersten abweicht, der Wahrheit anpasst ", sagte er.

"Für uns bedeutet die Berücksichtigung des Wandels des sozialen Klimas, in dem wir leben, nur, dass wir neue Wege suchen müssen, um die Menschen zu verinnerlichen und dieselben alten, ja ewigen Wahrheiten zu leben, die sich niemals ändern können. Wir müssen Menschen an die Wahrheit anpassen, nicht die Wahrheit an die Menschen ", fügte er hinzu.

Seifert sagte, die Hauptaufgabe der Akademie bestehe darin, "die schrecklichen Übel und Irrtümer, die die moderne Gesellschaft prägen und sogar die Türen des Heiligtums der Kirche betreten, durch die klare Darstellung und das Leben der Wahrheit über das menschliche Leben und die Familie."


"Dazu gehört auch, Abtreibung Mord und nicht" Unterbrechung "oder" Beendigung der Schwangerschaft ", Verzicht auf unehrliche Namen, die die Wahrheit verdunkeln. Auf diese Weise handeln und sprechen, ob ein Mitglied ein Arzt, ein Philosoph, ein Psychiater, ein Journalist oder ein Priester ist, er oder sie wird sich und ihren Beruf zu jener Eminenz und moralischen Norm erheben, für die Gott entworfen hat Sie. Unsere Aufgabe ist ja, die Wahrheit einer sehr veränderten Gesellschaft zu sagen, aber die Wahrheit bleibt genau dieselbe ", sagte er.

Während die Akademie Theologen, Priester, Bischöfe und Kardinäle begrüßt, ist sie auch für Nichtkatholiken offen.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, die nicht zu der Päpstlichen Akademie eingeladen wurden , als Papst Franziskus es letztes Jahr umstrukturierte.

OnePeterFive berichtet über die Namen einiger Mitglieder der neuen Akademie, darunter:

Professor Roberto de Mattei; Professor Claudio Pierantoni; ehemalige Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, darunter Präsident der American Life League Judie Brown; Nationaler Verband der Katholischen Familiengründer Dr. Thomas Ward; Familie von Amerika Präsident Mercedes Wilson; Lateinamerikanische Allianz für die Familienpräsidentin Christine Vollmer; Weltverband der Ärzte, die das Leben des Menschen respektieren Generalsekretär Dr. Philippe Schepens; und Professor Luke Gormally. Weitere Mitglieder der neuen Akademie sind Professor Carlos A. Casanova von der Universidad Santo Tomás de Chile und John-Henry Westen von LifeSiteNews.

Seifert vollständige Adresse:
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...pe-francis-gutt
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/josef+seifert
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis



+++

Domradio Köln

https://www.domradio.de/themen/ehe-und-f...t-dubia-anfrage

von esther10 29.10.2017 00:36




The left has turned much of what we take for granted and watered it down with political correctness. Now, having "best friends" at school is under attack as being "too exclusive." I write about this in:

Why Banning Best Friends at School is Insane and Cruel

Indeed, with the politicization of everything, nothing, not even military honor, is held sacred. You may also like to read these following articles:

Why Nothing is Sacred Anymore

How America Became the 'Pressure Cooker' Nation

Respecting the Dignity of Man

Finally, I am pleased to inform you that the National Parks of Washington, DC have denied the permit for the large, nude statue, "R-Evolution" to go up on the National Mall.

And while we certainly celebrate this as a victory, we also should not put down our guard.

I would like to invite you, then, to attend our Rosary Rally at 15th Street and Constitution Ave. in Washington, DC, to pray in thanksgiving and to show the public that we will never tolerate even the idea of such a monstrosity.

For more information, you can download our flyer by CLICKING HERE.

I hope you have a blessed weekend.

I remain,

Sincerely,


John Horvat
Vice-President, Tradition, Family and Property (TFP)
www.ReturnToOrder.org


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs