Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.09.2019 00:51

Wohin geht die katholische Kirche?

Die Kirche Eine Heilige lebt und ist makellos in ihrem Ehepartner. Aber ist es wahrscheinlich, dass ein Teil des Sichtbaren eine „genetische Mutation“ erfährt, oder ist dies bereits gegen unseren Willen geschehen und wir sehen seine Auswirkungen? Wir sind konfrontiert, treu zu "widerstehen".
+
200 junge Katholiken haben einen offenen Brief unterschrieben, in dem sie ihre Unterstützung für die Lehre von Humanae Vitae zum Ausdruck bringen.
Der Rest, der Rest Jakobs, wird zum starken Gott zurückkehren. Denn selbst wenn dein Volk oder Israel wie der Sand des Meeres wäre, würde nur ein Überrest davon zurückkehren (Jes 10: 21-22).
Ѐ schön und beruhigend , die von jungen Menschen während der Synode 2018 Sekunden eine Vision der Kirche interviewt sind die am wenigsten horizontal [sagen siehe ], die Wahrheit in einem Brief zu bekräftigen , den Ruf „schön und prophetisch“ zu Keuschheit loben. Wir lernen es vom katholischen Herold . Hier ist unsere Übersetzung



Fast 200 junge Katholiken haben einen offenen Brief unterschrieben, in dem sie ihre Unterstützung für die Lehre von Humanae Vitae zum Ausdruck bringen .
In dem Brief, der im Catholic Herald dieser Woche veröffentlicht wurde, wird der Appell des Dokuments an die Keuschheit gelobt und als "schön und prophetisch" beschrieben.
Während sie zugeben, dass die Lehren von Humanae Vitae möglicherweise "aus der Mode gekommen" sind, fügen sie hinzu, dass dies sie nicht falsch macht.
[...] Der Brief kommt kurz vor der Synode der Jugend im Oktober an, bei der die Bischöfe die evangelische Seelsorge der Kirche für junge Menschen untersuchen werden. Das Instrumentum laboris für die Synode besagt, dass junge Katholiken in Fragen wie Sexualität und Geschlecht gespalten sind.
Der Brief geht auch nach einer ähnlichen Erklärung ein , die anlässlich des 50. Jahrestages des Humanae Vitae von 500 britischen Priestern unterzeichnet wurde, die eine "korrekte" menschliche Ökologie, eine Wiederentdeckung des Naturrechts und die Achtung der Menschenwürde bekräftigen es ist für die Zukunft unseres katholischen und nicht-katholischen Volkes von wesentlicher Bedeutung ".
"Wir schlagen vor, die Botschaft von Humanae Vitae wiederzuentdecken , nicht nur in Treue zum Evangelium, sondern als Schlüssel zur Heilung und zur authentischen Entwicklung unserer Gesellschaft."

Volltext des Briefes:
Es wurde vermutet, dass der katholische Verhütungsunterricht nicht "mit dem sozialen Wandel im Einklang" war (Schreiben vom 22. Juni). Dennoch sollte man nicht verwechseln, dass man aus der Mode kommt, wenn man falsch ist.
Lebendige Keuschheit ist gegenläufig und schwierig, aber für Beziehungen lohnend.
Es erinnert uns daran, dass die Person, zu der wir hingezogen werden, nichts zu gebrauchen ist, sondern ein Wesen wie wir, das mit Respekt liebt, ehrt und behandelt. Die Philosophin Elizabeth Anscombe hat zu Recht festgestellt, dass "in diesem von Empfängnisverhütung geprägten Zeitalter" Sex jedoch als "nur eine Art extremer Kuss" angesehen wird, dessen Ablehnung eher unhöflich sein könnte.
Im Zentrum der Keuschheit steht die einfache, aber revolutionäre Idee, dass wir aus Liebe gemacht sind und unsere Sexualität uns gegeben wurde, um diesen Ruf zu erfüllen. Also, wie Papst Franziskus sagt, "das Bild Gottes ist das Ehepaar". Sex kann niemals wirklich zufällig sein, weil er von Natur aus so bedeutungsvoll ist - was gegenseitige Liebe im Paar und Offenheit für neues Leben bedeutet. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Integrität der sexuellen Handlung zu respektieren. Wenn wir dem Sex erlauben, seine volle Bedeutung zu vermitteln, können wir uns unserem Ehepartner vollkommen verliebt geben.
Als junge Leute, Laienkatholiken, die in Großbritannien leben und diese Lehre über schöne und prophetische Sexualität finden, möchten wir daher die Bedeutung von Humanae Vitae für unsere Generation - und für kommende Generationen - bekräftigen .
Folgt der Comp'leto-Liste der Formate
[Übersetzung von Kirche und Postrat]

Jugendsynode - Artikelindex

hier geht es weiter
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...e-articoli.html
+
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...n-si-rende.html

++++



Asia Bibi spricht zum ersten Mal: ​​Gerechtigkeit für die unschuldigen Opfer der Gotteslästerung

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

von esther10 06.09.2019 00:47

"Die Situation ist ernst". Signiert Ratzinger

Benedikt XVI. Kehrt zurück und warnt: "Die westliche Gesellschaft spricht nicht mehr von Gott"



28. August 2019 um 06:05 Uhr"Die Situation ist ernst". Signiert Ratzinger

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/04/1...-di-dio-249011/

Dass das zentrale Thema der im April letzten Jahres veröffentlichten "Notizen" von Benedikt XVI. Über sexuellen Missbrauch in der Kirche nicht Pädophilie war, war klar. Diese Zeitung kommentiert die Schrift des emeritierten Papstes mit dem nicht zufälligen Titel



"Das Problem der Welt ist die Abwesenheit Gottes". In der oberflächlichen Medienreduktion wurde das Dokument, wie es offensichtlich war, zu einem Vorwurf an 1968 als Träger aller Übel, mit Hinweisen auf pornografische Filme, die in deutschen Kinos dieser Zeit projiziert wurden, und auf bestimmte Verhaltensweisen ...

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/08/2...tzinger-271170/

von esther10 06.09.2019 00:46

Radikale Befreiungstheologen drängen auf Sturz der katholischen Lehre bei der Amazonas-Synode



Amazon Synode , Amerindia , CAFOD , Katholisch , CCFD , DKA , Weibliche Diakone , Weibliche Diakonat , Leonardo Boff , Befreiungstheologie , Verheiratete Priester , Misereor , Franziskus , REPAM

3. September 2019 ( LifeSiteNews.com ) - Eine Gruppe alternder Priester und Theologen, die mit der lateinamerikanischen „Befreiungstheologie“ in Verbindung stehen und an der Vorbereitung der bevorstehenden „Pan-Amazonas-Synode“ von Papst Franziskus beteiligt sind, haben ein Dokument verfasst, das für den Sturz plädiert LifeSite hat die katholische Lehre in einer Vielzahl von Bereichen erlernt.

Das Dokument mit dem Titel „Auf dem Weg zur panamazonischen Synode: Herausforderungen und Beiträge aus Lateinamerika und der Karibik“ wurde im April dieses Jahres als Ergebnis eines Treffens von Theologen zweier Organisationen, die sich für Befreiungstheologie einsetzen, in Bogota, Kolumbien, verfasst: "Amerindia" und "REPAM". Das Arbeitsdokument der Synode bezieht sich ausdrücklich auf das Treffen in Bogota als Teil des Vorbereitungsprozesses für die Synode. Es kann hier in seinem ursprünglichen Spanisch gefunden werden.

Das Bogota-Dokument versucht, grundlegende Elemente der katholischen Doktrin zu untergraben oder zu stürzen, indem behauptet wird, dass es keine wahre Religion gibt und dass nicht-christliche Religionen in der Lage sind, den Menschen "Erlösung" zu bringen, während die heidnischen religiösen Traditionen der indigenen Völker in der Türkei verherrlicht werden Amazonas.


Darüber hinaus definiert es die Eucharistie als symbolischen Akt der Gemeinschaft neu, greift das hierarchische Priestertum des Neuen Testaments an und bittet die kirchlichen Behörden, die Möglichkeit der Ordination von Frauen als Priesterinnen offen zu lassen, und ruft zur „Überwindung eines Patriarchats auf Perspektive. “Es befürwortet eine„ feministische und ökologische Theologie “, um die gegenwärtigen zu ersetzen. Es fordert auch die Ordination von verheirateten Männern zum Priestertum.

Das Dokument endet mit einem Gebet an Gott als „Vater und Mutter des Lebens“, nachdem er Gott als „Schöpfer-Schöpfer“ bezeichnet hatte.

LifeSite hat erfahren, dass von den 28 Mitwirkenden am Text des Bogota-Dokuments vier Schlüsselrollen im Präsynodenrat der Pan-Amazon-Synode ausgeübt haben und zwei der Hauptautoren des Arbeitsdokuments der Synode sind. Ihre Urheberschaft für das Dokument gibt einen Hinweis auf ihre Absichten für die Synode, deren vollständiger Name die „Sonderversammlung der Bischofssynode für die gesamte Amazonasregion“ ist. Sie findet vom 6. bis 27. Oktober in Rom statt dieses Jahres.

Das offizielle Arbeitsdokument der Synode wurde von zahlreichen katholischen Prälaten verurteilt, darunter Kardinal Walter Brandmüller, der es als "ketzerisch" bezeichnet hat.

Den vollständigen Text des Bogota-Dokuments finden Sie hier .

'Das ist nicht fair'
Laut dem Bogota-Dokument sollte die katholische Kirche nicht erklären, dass nur eine Religion wahr ist, weil es „nicht fair“ ist, so wie es „nicht fair“ ist, zu sagen, dass eine Spezies sich gegen alle anderen durchsetzen sollte - eine offensichtliche Ablehnung der katholischen Lehre von der Überlegenheit des Menschen gegenüber den in der Bibel gelehrten Tieren und dem Katechismus der katholischen Kirche.

Das Dokument zitiert zustimmend Leonardo Boff, einen eigensinnigen Priester (inzwischen laizisiert) und "Befreiungstheologen", der den Franziskanerorden aufgab und sich mit einer Frau verband, nachdem er vom Vatikan wegen Angriffen auf die katholische Lehre zensiert worden war. Boff ist ein starker Anhänger von Papst Franziskus und kennt ihn seit den 1970er Jahren.

Heißt es in dem Dokument: „Es ist nicht gerecht, dass wir denken und sagen, dass nur eine Art vorherrschen sollte, sondern im Gegenteil; Alle Arten haben Wert und zusammen enthüllen sie die Tugenden des Mysteriums des Lebens. Ebenso ist es nicht fair zu sagen, dass nur eine Religion wahr ist und die anderen dekadent, denn alle offenbaren das Geheimnis Gottes und die vielen Wege, auf denen wir in Treue und Liebe zu Gott wandeln “(S. 86).

Das Dokument fordert auch, dass die katholische Kirche „von intolerantem Exklusivismus zu einer Haltung des Respekts übergehen muss, die akzeptiert, dass das Christentum kein historisches Heilsmonopol hat“ (S. 84), und dass „Pluralismus und Vielfalt der Religionen Ausdruck einer religiösen Vielfalt sind weiser göttlicher Wille “(S. 53).

Der Katechismus der katholischen Kirche lehrt, dass die katholische Kirche die „einzige Kirche Gottes“ ist und dass „der Vater die gesamte Menschheit zusammen in die Kirche seines Sohnes rufen wollte“. Er bekräftigt auch das Glaubensdogma, dass „außerhalb“ In der Kirche gibt es keine Erlösung. “Dies bedeutet, dass diejenigen, die wissentlich die Einheit mit der Kirche ablehnen und außerhalb der Kirche sterben, ewige Verdammnis erleiden. Dieselbe Lehre ist in zahlreichen Versen des Christlichen Neuen Testaments enthalten.

Das Bogota-Dokument enthält verschiedene andere Aussagen, die die Häresie oder Ablehnung der katholischen Doktrin fördern, einschließlich der folgenden:

1. Die Eucharistie und andere Sakramente werden auf „Symbole“ der Gemeinschaft reduziert, die die „Erfahrung der Menschen“ und den „Weg der Gemeinschaft“ ausdrücken.

In dem Dokument heißt es: „In der Liturgie bringt die Kirche ihren Glauben auf symbolische und gemeinschaftliche Weise zum Ausdruck. Die Verfassung Sacrosanctum Concilium erklärt, dass die Liturgie der „Gipfel“ und die „Quelle“ des christlichen Lebens ist. Die Liturgie ist der „Gipfel“, denn am Fuße des Tisches werden die Erfahrungen der Menschen, der Weg der Gemeinschaft und der soziokulturelle Kontext, in dem sie tätig ist, vorgestellt. „Quelle“, weil aus der lebendigen Erinnerung an die Liebe Christi und aus der Begegnung mit Schwestern und Brüdern der Wunsch und die Fähigkeit zu kohärenterer Jüngerschaft und effektiverem Zeugnis geboren werden “(S. 94).

Die katholische Kirche lehrt jedoch, dass die Eucharistie kein bloßes Symbol menschlicher Erfahrung ist, sondern die sakramentale Gegenwart von Körper, Blut, Seele und Göttlichkeit Jesu Christi und eine Wiederaufführung und Teilnahme an seinem Opfer am Kreuz. Nach dem Katechismus der katholischen Kirche „hat unser Erlöser beim letzten Abendmahl in der Nacht, in der er verraten wurde, das eucharistische Opfer seines Leibes und Blutes eingesetzt. Dies tat er, um das Opfer des Kreuzes im Laufe der Jahrhunderte aufrechtzuerhalten, bis er wiederkommen sollte. “

Die Reduktion der katholischen Lehre auf persönliche „Erfahrung“ wird von Papst Pius X. in seiner Verurteilung der Moderne, Pascendi Dominici Gregis (1907), ausdrücklich verurteilt , wo er feststellt, dass solche Lehren zum Atheismus führen: „Mit solchen Theorien. . . Der Weg ist für den Atheismus weit geöffnet. An dieser Stelle sei gleich darauf hingewiesen, dass angesichts dieser mit der anderen Lehre der Symbolik verbundenen Erfahrungslehre jede Religion, auch die des Heidentums, für wahr gehalten werden muss. Was soll verhindern, dass solche Erfahrungen in jeder Religion gemacht werden? “

2. Die Kirche brach mit ihrer eigenen Tradition, als sie Älteste als hierarchische Priester und als Mitglieder des Ordens von Melchisedek anerkannte

In dem Dokument heißt es: „Die Theologie stellte im Rahmen des Postrats das Modell des alttestamentlichen Priestertums in Frage, das in die kirchliche Praxis und Theologie eingeführt wurde, als die kulturellen Institutionen des Judentums in die kirchliche Gemeinschaft überführt wurden, um die Kontinuität zwischen dem Alten und dem Neuen Testament zu demonstrieren Gnostizismus herausgefordert. Infolge der Errichtung der Institution des Priestertums wurden die Führer Beamte des Kults und ihr Amt - ein priesterliches Amt der Kulturvermittlung - wurde als Rang interpretiert, der sie als Priester, Leviten, Söhne Aarons und Priester auszeichnete Sie beziehen sich sogar auf Melchisedek, was nicht der Erfahrung der ersten Gemeinschaften entspricht, die mit den alttestamentlichen Formen der religiösen Vermittlung gebrochen haben. “(S. 112)

Die katholische Kirche lehrt jedoch, dass Christus selbst das Ministerpriestertum als Teil seines eigenen Priestertums eingeführt hat: „Das von Gott eingerichtete kirchliche Amt wird in unterschiedlichem Maße von denen ausgeübt, die schon in der Antike Bischöfe, Priester und Diakone genannt wurden . ' Die katholische Doktrin, die in der Liturgie, im Lehramt und in der ständigen Praxis der Kirche zum Ausdruck kommt, erkennt an, dass das Priestertum Christi zwei Grade der Teilnahme des Ministers umfasst: das Bischofsamt und das Presbyterium. Das Diakonat soll ihnen helfen und ihnen dienen. “

3. Diese Abweichung von der ursprünglichen Lehre war die Grundlage für den Ausschluss von Frauen aus dem Priestertum

In dem Dokument heißt es: „Was als Argument diente, um auf einen bestimmten Umstand zu reagieren, wurde mit der Ausarbeitung der Theologie des Sakraments der Ordnung als Sakrament des Priestertums zur Lehre, die eng und eng mit dem eucharistischen Opfer verbunden ist. So wurde die kulturelle Perspektive auf das Priestertum in der Liturgie und in der priesterlichen Spiritualität sowie in den Symbolen geweiht, die den Männern der Kirche einen Charakter der Würde und Ehre verleihen. In diesem Prozess wurden Frauen ausgeschlossen. . . ”(S. 113).

4. Das katholische Dogma über das ausschließlich männliche Priestertum ist eine veränderbare "Position", über die Theologen "nachdenken" können sollten, um die "Zeichen der Zeit" zu erkennen.


In dem Dokument heißt es: „Wir sind uns der Position der katholischen Kirche zu diesem Thema voll bewusst. Wir empfehlen jedoch, dass Theologen, die die Daten des Glaubens respektieren und in tiefer Gemeinschaft mit dem Lehramt stehen, die Reflexion über die Priesterweihe von Frauen mit völliger Freiheit fortsetzen und ihre Analyse mit Mitteln aus der Psychologie, Soziologie und anderen Bereichen bereichern. Anthropologie, Geschichte, Philosophie und Hermeneutik, um die Gegenwart des Geistes in dem Zeichen der Zeit erkennen zu können, das nach Johannes XXIII die Gegenwart der Frau im öffentlichen Leben ist “(S. 105).

Die beständige Praxis und Lehre der katholischen Kirche ist jedoch, dass Frauen nicht wirksam zum Priestertum ordiniert werden können. Papst Johannes Paul II. Schrieb in seinem 1994 herausgegebenen apostolischen Brief Ordinatio Sacerdotalis : „Deshalb, damit alle Zweifel in Bezug auf eine Angelegenheit von großer Bedeutung beseitigt werden, die sich auf die göttliche Verfassung der Kirche selbst bezieht Ministerium zur Bestätigung der Brüder (vgl. Lk 22,32) Ich erkläre, dass die Kirche keinerlei Befugnis hat, Frauen die Priesterweihe zu übertragen, und dass dieses Urteil endgültig von allen Gläubigen der Kirche zu halten ist. “

5. Frauen in der frühen Kirche waren „Diakonen“, die „Führungsfunktionen“ ausübten, aber es gab keine Hierarchie oder Priestertum

In dem Dokument heißt es: „In den Texten des Neuen Testaments werden keine kulturellen Aktivitäten aufgezeichnet, sondern Gemeinschaften von Gläubigen haben sich in Häusern getroffen, was zeigt, dass Frauen das Wort tragen und Führungsfunktionen ausüben können. Auf der anderen Seite gab es in diesen Gemeinden keine hierarchische Organisation oder Priesterfiguren: Ihre Führer erhielten keinen Priestertitel, und die Vielfalt der Ministerien, deren Bezeichnung aus der weltlichen Sprache stammt, wurde in die Triade der Episkopos, Presbyter und männlichen Diakone polarisiert und weibliche Diakone “(S. 116).

6. „Eine im Amazonasgebiet inkarnierte Kirche“ bedeutet Offenheit, Frauen zum „Diakonat“ zu ordinieren sowie verheiratete Männer zu ordinieren und „feministische und ökologische Theologie“ anzunehmen.

Zu einer solchen Kirche gehört, „die Feier der sonntäglichen Eucharistie in kirchlichen Gemeinschaften durch die Ordination von verheirateten Priestern sicherzustellen. . . . Begrüßung und Unterstützung. . . feministische und ökologische Theologie als Stütze für die Gestaltung einer Kirche mit eigenem Gesicht. . . . Erkennen der Möglichkeit, Frauen zum Diakonat zu ordinieren, sowie der Schaffung anderer eigener Dienste entsprechend den Bedürfnissen der Ortskirche “(S. 81).

7. Heidnische indigene Religionen werden bestätigt, niemals kritisiert

In ähnlicher Weise wie das Arbeitsdokument der Synode bekräftigt das Bogota-Dokument die heidnischen religiösen Traditionen der Ureinwohner, ohne dabei falsche Überzeugungen oder destruktive Praktiken zu erwähnen. Das gesamte Dokument enthält nur zwei kurze, vorübergehende Erwähnungen von „Sünde“, eine in einem uralten Gebet, das das Dokument zitiert. Das Dokument ruft dazu auf, „die Tugenden, das Wissen und die Kosmovisionen der ethnischen Vorfahren wieder zu verstehen und anzuerkennen, wobei die Fähigkeit, die Natur als die wahre Mutter zu lesen und zu begreifen, erhalten bleibt“ (S. 34).

8. Gott wird als die männlich-weibliche „Schöpfer-Schöpferin “ bezeichnet

In dem Dokument heißt es: „Sie haben ihre heiligen Geschichten, Sprachen, Kenntnisse, Traditionen, Spiritualitäten und Theologien. Sie alle streben danach, ein „gutes Leben“ und die Gemeinschaft der Menschen untereinander aufzubauen, mit der Welt, mit Lebewesen und mit dem Schöpfer-Schöpfer. Sie haben das Gefühl, dass sie in dem „Haus“, das der Schöpfer-Schöpfer ihnen auf Erden gegeben hat, gut leben “, heißt es in dem Dokument (S. 54).

Das Dokument schließt mit einem Gebet an „Vater und Mutter des Lebens“ (S. 129).

Die Wichtigkeit des Bogota-Dokuments
Im April 2019 trafen sich 28 Theologen in Bogota, Kolumbien, um über die bevorstehende Amazonas-Synode vom 6. bis 27. Oktober zu diskutieren. Organisatoren dieser Veranstaltung waren zwei Organisationen: Amerindia und Repam (das Pan-Amazon Ecclesial Network). Das Ergebnis dieser Konferenz ist in der Broschüre „Auf dem Weg zur panamazonischen Synode“ zu finden.

Wichtig ist, dass es sich um das Arbeitsdokument des Vatikans für die bevorstehende Synode handelt, das auf diese Veranstaltung in Bogota als eine der Vorbereitungstreffen für die Synode zurückgreift. In dem Arbeitsdokument heißt es zunächst: „Dieses Arbeitsdokument ist das Ergebnis eines langen Prozesses, der die Ausarbeitung des Vorbereitungsdokuments für die Synode im Juni 2018 umfasst. und eine umfassende Befragung der Amazonasgemeinden “und fügt in Fußnote 1 hinzu:„ Zusätzlich zu diesem offiziellen Prozess wurden zahlreiche Seminare in Washington DC, Rom und Bogota abgehalten, an denen Experten aus verschiedenen Bereichen und Vertreter der Amazonasvölker teilnahmen die hier analysierten Probleme. “

Bei der Tagung in Bogota waren vier Personen anwesend, die an der Arbeit des von Papst Franziskus einberufenen Vorsynodenrates (entweder als Mitglieder oder als Berater) beteiligt sind: Pater Paolo Suess (ein enger Mitarbeiter von Bischof Erwin Kräutler) Mitglied des Präsynodenrates) - Suess nimmt als Berater (Peritus) am Präsynodenrat teil - Mauricio López (der Exekutivsekretär von REPAM und ein Mitglied des Rates), der indigene Priester und Berater, Pater Justino Sarmento Rezende und schließlich Fr. Peter Hughes (auch Berater). Diese vier Personen waren laut einer spanischen Quelle die Hauptautoren des Vorbereitungsdokuments der Amazonas-Synode für 2018. Es wird allgemein angenommen, dass Paolo Suess im Arbeitsdokument 2019 der Synode die führende Rolle gespielt hat.

Organisationen zur Förderung der Befreiungstheologie
Amerindia ist eine Organisation von ideologisch progressiven Theologen, die seit 1978 südamerikanische Prälaten beraten, insbesondere im Hinblick auf ihre verschiedenen Bischofstreffen (einschließlich Medellin und Aparedica). In dieser Gruppe ist Leonardo Boff einer der prominentesten Blogger. Boff ist einer der bekanntesten Verfechter der Befreiungstheologie, für die er Mitte der achtziger Jahre vom Vatikan zensiert wurde. Anschließend verließ er das Priestertum und heiratete. Im Juli 2019 veröffentlichte er einen Artikel in seinem Amerindia-Blog, in dem er sich für Priesterinnen einsetzte.

Auf seiner Website erklärt Amerindia, dass es seine Mission sei, "die Option für neue Modelle einer kommunitären und partizipativen Kirche und für die Befreiungstheologie als Hilfe für die Weltkirche zu bekräftigen". Dies geschieht durch Selbstverständnis und Transformation auf der Grundlage der Solidarität mit dem Schrei der Ausgeschlossenen und der Mutter Erde. Die Organisation behauptet, dass sie 2007 „maßgeblich an der Aparecida-Konferenz teilgenommen hat“, einer Konferenz, an der das Finale ausgearbeitet wurde Das Dokument wurde von Erzbischof Jorge Bergoglio, dem heutigen Papst Franziskus, geleitet.

REPAM, eine Koalition von Organisationen, die sich der „ökologischen“ Agenda von Papst Franziskus verschrieben haben, wurde 2014 gegründet, offenbar auf Geheiß von Papst Franziskus. Eines seiner Mitglieder, die Koalition der katholischen internationalen Hilfsorganisationen Caritas Internationalis, sagt über die Organisation: „Es ist ein Projekt der neun Kirchen des Amazonasgebiets, das von Papst Franziskus inspiriert und von der lateinamerikanischen Bischofskonferenz CELAM unterstützt wurde. Caritas Internationalis ist Gründungsmitglied von REPAM, und nationale Caritas-Niederlassungen in den Amazonasländern, Europa und Nordamerika beteiligen sich ebenfalls. “

Bemerkenswerterweise beinhaltet die Beschreibung von REPAM durch die Caritas nicht die Bekehrung der zum größten Teil heidnischen und protestantischen Amazonasvölker zum katholischen Glauben, sondern listet Ziele wie "Ermöglichung der Anhörung indigener Führer auf der Weltbühne", "Schaffung einer Schule für die Förderung von Rechten, die Unterstützung von Fällen der Verteidigung der Menschenrechte, der Dialog zwischen der Kirche und den Gemeinschaften der indigenen Völker und der Schutz der 137 kontaktlosen Stämme des Amazonas.

Neben Amerindia und REPAM wird das Dokument von fünf katholischen internationalen Entwicklungsorganisationen gesponsert, CAFOD (BRITANNIEN), CCFD (Frankreich), DKA (Österreich) und MISEREOR (Deutschland). Es wird auch von der deutschen evangelischen Organisation EMW (Evangelisches Missionswerk in Deutschland) gesponsert. LifeSite berichtete erstmals über die Beteiligung der deutschen Hilfsorganisationen an der Synode im Juli.

Amerindia wird nicht sagen, wer was zum Bogota-Dokument beigetragen hat
LifeSiteNews wandte sich an Amerindia und bat um ein Programm für das Treffen im April 2019 in Bogota. Dr. Óscar Elizalde Prada, sein Kommunikationsdirektor (und auch ein Teilnehmer dieser Veranstaltung), antwortete: „Das Treffen selbst fand nicht über Konferenzen oder Panels statt, sondern über intensive Arbeitssitzungen, um eine gemeinsame Reflexion von a Lateinamerikanische und karibische theologisch-pastorale Perspektive, immer im Lichte des Lehramtes der Kirche und insbesondere des Pontifikats von Papst Franziskus. Aus diesem Grund haben wir uns nicht auf ein Programm oder eine Agenda als solche beschränkt. “

Prada lehnte es weiterhin ab, LifeSite Informationen darüber zu geben, wer welches der Kapitel des Bogota-Dokuments verfasst hat, und erklärte, dass „es ebenfalls nicht möglich ist, die Urheberschaft von, wie es dem gemeinschaftlichen und kollaborativen Geist unserer Arbeit in Lateinamerika angemessen ist, zuzuschreiben den Inhalt jedes Kapitels des Zuschusses, den wir für einen bestimmten Autor oder mehrere Autoren veröffentlicht haben. Dabei sind wir der Inspiration der indigenen Völker gefolgt, die sich mehr mit der Sorge um das gemeinsame Haus als mit ihren eigenen Protagonismen befassen und sich dazu entschließen, eine synodale Reise im Dialog zu unternehmen und den Schreien zu lauschen, die aus der Kirche im Amazonas entspringen und das 'Stöhnen der Schwester Erde', wie der Heilige Vater in Laudato Si (LS 53) sagt. “
https://www.lifesitenews.com/news/radica...at-amazon-synod
+
https://www.churchmilitant.com/news/arti...am-amazon-synod

von esther10 06.09.2019 00:44

Priester entfernt Harry Potter von der katholischen Schule: "Aktuelle Flüche und Zaubersprüche" sind in diesen Büchern enthalten
ArtikelNachrichtenÜbernatürlichvon ChurchPOP Editor - 4. September 2019


Warner Bros. Studios, Fair Use
Was denkst du darüber?

Pastor der St. Edward's Catholic School Dan Reehil entfernte Harry-Potter- Bücher aus der Schulbibliothek und führte an, dass die Bücher „tatsächliche Flüche und Zaubersprüche“ enthielten .

Fr. Reehil erzählte dem Tennesseaner, dass er mehrere Exorzisten in den Vereinigten Staaten und in Rom konsultiert habe, bevor er seine endgültige Entscheidung traf. Die Exorzisten "empfahlen, die Bücher zu entfernen."

"Diese Bücher stellen Magie sowohl als gut als auch als böse dar, was nicht wahr ist, sondern eine clevere Täuschung." Sagte Reehil.

„Die in den Büchern verwendeten Flüche und Zaubersprüche sind tatsächliche Flüche und Zaubersprüche. Was, wenn es von einem Menschen gelesen wird, das Risiko birgt, böse Geister in die Gegenwart der Person zu zaubern, die den Text liest. “

Obwohl Harry-Potter- Bücher in der Vergangenheit ein kontroverses Thema waren, hat die Kirche keine offizielle Position zu diesem Thema.

Die Schulaufseherin der Diözese Nashville, Rebecca Hammel, glaubt, dass andere katholische Schulen der Diözese noch Bücher in ihren Bibliotheken haben.

Hammel fügte hinzu, dass Fr. Reehil "hat das letzte Wort" in dieser Angelegenheit.

"Jeder Pfarrer hat die kanonische Autorität, solche Entscheidungen für seine Pfarrschule zu treffen", sagte Hammel dem Tennesseaner . "Er ist gut in seiner Autorität, auf diese Weise zu handeln."

Allerdings stimmen nicht alle Katholiken darin überein, dass Harry Potter schädlich ist.

Die weltliche dominikanische und junge erwachsene Fantasy-Schriftstellerin Rosamund Hodge erklärte gegenüber der Catholic News Agency, dass sie der Meinung sei, dass "die Bedenken hinsichtlich der 'Magie' in Harry Potter übertrieben sind". Sie glaubt nicht, dass das Risiko besteht, böse Geister mit den Zaubersprüchen des Buches zu beschwören.

"Während [Author JK] Rowling gelegentlich aus der eigentlichen okkulten Folklore für einige ihrer Weltenbauten schöpft ... die Zaubersprüche, die ihre Charaktere verwenden, sind in der Regel nur falsche lateinische Wörter, die beschreiben, was sie tun sollen", sagte Hodge.

"Die Magie in diesen Büchern ist ungefähr so ​​'echt' wie Aschenputtels Fee, die 'Bibbidi-Bobbidi-Boo' singt."

Unabhängig von Ihrer Entscheidung bezüglich Harry Potter , Priester und Exorzist Msgr. Charles Pope von der Erzdiözese Washington sagte gegenüber der CNA, dass die Katholiken immer noch "vor jeglichen Versuchen mit Okkultismus oder Hexerei schützen sollten".

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/08/2...diavolo-270955/

„Wenn Sie erst einmal mit Hexerei beschäftigt sind, befinden Sie sich auf der dunklen Seite, da hier nichts von Gott vorkommt. Es ist ein Verstoß gegen das Erste Gebot. “
https://churchpop.com/2019/09/04/priest-...in-these-books/

von esther10 06.09.2019 00:38

JOSEPH SHAW



Die Umfrage zeigt, warum Katholiken die Kirche verlassen, auch wegen verwässerter Lehre
Katholisch , Portsmouth , Stephen Bullivant , Umfrage

19. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - Der britische Soziologe Stephen Bullivant hat neben seinem Buch Mass Exodus , über das ich in einem anderen Beitrag gesprochen habe , zusammen mit einigen Mitautoren ein kürzeres Buch mit dem Titel Why Catholics Leave, What They Miss and How veröffentlicht Sie könnten zurückkehren . Dies ist eine Zusammenfassung der Ergebnisse einer Umfrage, die Prof Bullivant für die Diözese Portsmouth in England durchgeführt hat und die sich an katholisch Getaufte richtete, die aber nicht mehr regelmäßig an der Messe teilnahmen. Die Umfrage sollte erklären, warum die Menschen gegangen sind. Die Ergebnisse von 256 Befragten mit einer gewissen Verbindung zur Diözese Portsmouth sind ziemlich interessant, wenn auch nicht immer überraschend.

https://www.lifesitenews.com/blogs/why-c...fter-vatican-ii

Aus der Umfrage geht hervor, wie schwierig es ist, den Glauben heute aufrechtzuerhalten. Die Annahmen der modernen Welt über Sex vor der Ehe und Empfängnisverhütung, über Homosexualität, über Geschlechterrollen usw. sind der katholischen Lehre und Praxis zutiefst unfreundlich: Nur tiefes Engagement wird dem ständigen Abrieb der säkularen Medien, Freunde und Hochschulen standhalten Professoren, Regierungspolitik und so weiter.

Das ist natürlich kein Geheimnis: Wie hat die Kirche reagiert? Viele leitende Angestellte sind davon überzeugt, dass eine fundierte Lehre von der Kanzel oder im Katechismusunterricht die Menschen vertreiben würde. Sie argumentieren, dass es für Katholiken, die von modernen Einstellungen zu Geschlecht und Geschlecht beeinflusst werden, einfacher ist, immer wieder in die Kirche zu kommen, wenn sie nicht mit den harten Lehren der Kirche konfrontiert werden. Dieser Ansatz wurde erstmals auf die Verurteilung der Empfängnisverhütung durch Papst Paul VI. In seiner Enzyklika Humanae Vitae von 1968 angewandt . Es wird manchmal als "Nicht fragen, nicht erzählen" -Richtlinie bezeichnet. Es scheint heute auf große Teile der Lehre zuzutreffen.


Die Umfrage umfasst Befragte, die von eifrigeren jungen Priestern vertrieben wurden, die es wagten, Predigten über Hot-Button-Themen zu halten. Es ist jedoch eine andere Frage, ob die Politik, sie niemals anzusprechen, langfristig funktioniert hat. Das Ergebnis dieser Herangehensweise ist, dass Katholiken niemals hören, wie die Position der Kirche erklärt oder verteidigt wird. Die offensichtliche Folge ist, dass noch mehr Katholiken die Opposition der Welt gegen die Kirche in diesen Fragen übernehmen, als dies sonst der Fall wäre. Sobald sie das tun, wird es problematisch, sonntags in die Kirche zu gehen. Sie hören vielleicht nie, wie ihr örtlicher Priester über Verhütung spricht, aber jeder weiß, dass die Kirche offiziell dagegen ist: Die externen Kritiker der Kirche hören nie auf, uns daran zu erinnern.

Unter den Umfrageteilnehmern gibt es also viele, die den Kampf aufgegeben haben: Sie akzeptieren, was die Welt zu den Hot-Button-Themen zu sagen hat, und nehmen aus diesem Grund zumindest teilweise nicht an der Messe teil. Interessanterweise beklagen andere jedoch, dass Priester und andere Führer ihre Fragen nicht beantworten. Ein Befragter merkte an, dass es den Gemeinden nach der Konfirmation an einem Ort mangelte, an dem sie sich mit den Herausforderungen des Lebens auseinandersetzen, sie hinterfragen oder engagieren konnten (männlich, 34). "Es gibt viele Dinge, die nicht erklärt werden, und die Möglichkeiten, dies zu versuchen, sind Müll" (weiblich, 18). Am schlimmsten ist, dass diejenigen, die mit katechetischer oder Erwachsenenbildung betraut sind, nicht immer selbst an den Katholizismus glauben.

„Bildung und Glaubensbildung auf Gemeindeebene sind normalerweise schwach und manchmal sollten es diejenigen, die dies tun, wahrscheinlich nicht sein. Es wundert mich immer wieder, dass Menschen, die mit bestimmten Dingen nicht einverstanden sind, [ihre Agenda] in solchen Kontexten vorantreiben und damit durchkommen können. Die Kirche ist in dieser Hinsicht wirklich strafbar. Wenn es ein Geschäft wäre, wären einige dieser Gemeindevorsteher wirklich Markenmörder. ' (männlich, 23)

"Menschen, die untergraben, was die Kirche lehrt, erhalten Positionen innerhalb der Pfarreien." (weiblich, 20)

Die Kirche nimmt eine unpopuläre Haltung ein und setzt dann eine ganze Reihe von Menschen ein, um sie nicht zu verteidigen und zu erklären, sondern um sie zu kritisieren und allen Unterstützern der Institution zu sagen, dass sie falsch ist. Wie soll das helfen?

Eine Gruppe von Befragten sagte weiter, dass genau das, was sie als Verwässerung des Glaubens empfanden, sie vertrieben hatte.

"Wenn die Kirche verwirrt aussieht, sich zu ändern scheint, wenn der Druck steigt oder wenn in schwierigen Fragen herumfummelt, dann ist das für niemanden attraktiv." (weiblich, 23)

Warum sollte man einer Lehre folgen und in zehn Jahren den Ton oder die Richtung der Kirche ändern? Es ist ein Verrat. ' (weiblich, 64)

Diejenigen, die der Umfrage sagten, dass es die Haltung der Kirche zur IVF, die Nicht-Ordination von Frauen oder was auch immer war, die sie davon trieb, mussten eine andere Frage beantworten. Was nützt es, einer Religion beizutreten, die in Meinungsumfragen immer die Mehrheitsbetrachtung widerspiegelt oder überhaupt keine moralischen Einschränkungen lehrt? Die Antwort wird vom Schicksal liberaler protestantischer Gruppen nahegelegt , deren Mitglieder noch spektakulärer zusammenbrechen als die der katholischen Kirche.

Bischöfe und Priester, die sich weigern, die schwierigen Probleme anzusprechen, denen sich die Katholiken täglich gegenübersehen, und die sich Sorgen machen, einige Menschen abzuschrecken, weigern sich praktisch, irgendjemanden zu unterstützen. Es ist eine direkte Ablehnung der Ermahnung des hl. Paulus an die Bischöfe und Priester: „Predige das Wort: Sei vorbereitet in der Zeit außerhalb der Zeit“ (2. Timotheus 4: 2).
https://www.lifesitenews.com/blogs/surve...watered-down-te

von esther10 06.09.2019 00:34

DUBIA CARDINALS: AMAZON SYNOD EINE BEISPIELLOSE BEDROHUNG FÜR DIE KIRCHE
NACHRICHTEN: WELTNACHRICHTEN

Druckversion und PDF
von Stephen Wynne • ChurchMilitant.com • 5. September 2019 4 Kommentare
Kardinäle Burke, Brandmüller warnen vor "Abfall vom katholischen Glauben"

Sie sind nicht als Premium-Benutzer angemeldet. Wir sind auf Premium-Benutzer angewiesen, um unsere Berichterstattung zu unterstützen. Melden Sie sich an oder melden Sie sich noch heute an!

VATIKANSTADT ( ChurchMilitant.com ) - Die Kardinäle Walter Brandmüller und Raymond Burke alarmieren die Amazonas-Synode und bezeichnen sie als beispiellose Bedrohung für die Kirche.

In separaten Briefen an das Kardinalskollegium vom 28. August warnten die Dubia-Autoren die Mitbischöfe, sich vor Versuchen zu schützen, die Lehre der Kirche zu stürzen.

Kardinal Brandmüller stellte fest, dass das Instrumentum laboris - das Arbeitsdokument der Synode - von Heterodoxie geprägt ist: "Einige Punkte ... scheinen nicht nur im Widerspruch zur authentischen Lehre der Kirche zu stehen, sondern sogar im Widerspruch dazu", sagte er.

"Die nebulösen Formulierungen des Instrumentums sowie die vorgeschlagene Schaffung neuer kirchlicher Dienste für Frauen und insbesondere die vorgeschlagene Priesterweihe der sogenannten Viri probati erwecken den starken Verdacht, dass auch der priesterliche Zölibat in Frage gestellt wird." Kardinal gewarnt.



Brandmüller forderte seine Kardinalskollegen auf, sich darauf vorzubereiten, "irgendwelchen ketzerischen Aussagen oder Entscheidungen der Synode entgegenzuwirken". Er fügte hinzu: "Wir müssen uns ernsthaften Herausforderungen gegen die Integrität des Glaubensdepots, der sakramentalen und hierarchischen Struktur der Kirche und ihrer apostolischen Tradition stellen. "

Der Kardinal unterstrich die Schwere der drohenden Bedrohung und bemerkte: "Mit all dem ist eine Situation geschaffen worden, die in der Geschichte der Kirche noch nie zuvor gesehen wurde, auch nicht während der arianischen Krise des vierten und fünften Jahrhunderts."

Die Kardinäle äußerten sich alarmiert über die Synodenführer und bemerkten ihre Neigung zu Heterodoxie und Dissens.Tweet
Kardinal Raymond Burke bekräftigte diese Gefühle in seinem eigenen Brief und sagte, er teile "die tiefe Besorgnis von Kardinal Brandmüller über die bevorstehende Amazonas-Synode auf der Grundlage ihres Instrumentum laboris vollständig ".

Burke merkte an, dass das Arbeitsdokument "von einer Sprache geprägt ist, die in ihrer Bedeutung nicht klar ist, insbesondere was das Depositum fidei betrifft ."

Das Instrumentum laboris , schrieb er, "widerspricht der ständigen Lehre der Kirche über das Verhältnis zwischen der geschaffenen Welt und Gott, dem ungeschaffenen Schöpfer, und dem Menschen, der nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurde, um mit ihm als Hüter der geschaffenen Welt zusammenzuarbeiten . "

Bild
Cdl. Claudio Hummes
In dem Dokument fuhr er fort: "Die Wahrheit, dass Gott sich vollständig und vollkommen durch das Geheimnis der Inkarnation des Erlösers, des Sohnes Gottes, offenbart hat, wird verdunkelt, wenn nicht geleugnet."

"Kardinal Brandmüller wies in seinem Brief auf die ernsthaften Schwierigkeiten hinsichtlich des ordinierten Amtes und der vollkommenen Kontinenz des Klerus hin", sagte Burke. "Diese Vorschläge greifen, wie der Kardinal andeutet, die 'hierarchisch-sakramentale Struktur' und die 'apostolische Tradition der Kirche' an."

Die "verstörenden Sätze des Instrumentum laboris deuten auf einen Abfall vom katholischen Glauben hin", fügte er hinzu.

Die Kardinäle äußerten sich alarmiert über die Synodenführer und bemerkten ihre Neigung zu Heterodoxie und Dissens.

Brandmüller: "Allein die Tatsache, dass Kardinal (Cláudio) Hummes der Präsident der Synode ist und damit einen gravierenden negativen Einfluss ausüben wird, genügt, um ebenso wie bei den Bischöfen eine fundierte und realistische Besorgnis zu haben (Erwin) Kräutler, (Franz-Josef) Overbeck usw. "

Der aus Brasilien stammende Hummes wurde im Mai von Papst Franziskus zum Synodenleiter ernannt. Er ist Präsident des Pan-Amazonian Church Network (REPAM), einem führenden Förderer der Befreiungstheologie.

Österreichisch-brasilianische Bp. Erwin Kräutler setzt sich seit langem für verheiratete Priester ein. Deutsch Bp. Franz-Josef Overbeck hat die Kirche aufgefordert, ihre Lehre über Homosexualität zu lockern; im Mai erklärte er, die Synode werde für die Kirche einen Punkt ohne Wiederkehr markieren, wonach "nichts mehr so ​​sein wird wie es war".

Die Besorgnis über das Instrumentum laboris wird durch ein weiteres vorbereitendes Dokument verschärft: "Auf dem Weg zur panamazonischen Synode: Herausforderungen und Beiträge aus Lateinamerika und der Karibik."

Das Dokument stammt von einem Treffen im April in Bogotá, Kolumbien, das von REPAM und Amerindia, einem weiteren führenden Förderer der Befreiungstheologie, gemeinsam organisiert wurde.

Es steckt voller ketzerischer Aussagen und verachtet die Heilsmission der katholischen Kirche. Es wird behauptet, dass es keinen wahren Glauben gibt - dass alle Religionen in der Lage sind, ihren Anhängern das Heil zu bringen. Es reduziert auch die Eucharistie auf einen "symbolischen" Ausdruck "gemeinschaftlicher" Erfahrung.

Das Bogota-Dokument lobt die heidnischen indigenen Traditionen und ruft dazu auf, "die Tugenden, das Wissen und die Kosmovisionen der ethnischen Vorfahren zu verstehen und anzuerkennen, die immer noch die Fähigkeit haben, die Natur als wahre Mutter zu lesen und zu begreifen".

Das Dokument fordert ein Ende der "patriarchalischen Perspektive" der Kirche und plädiert für eine "feministische und ökologische Theologie", an der auch weibliche Priester beteiligt sind.

In seinem Schlussgebet spricht es Gott als "Vater und Mutter des Lebens" und "Schöpfer-Schöpfer" an.

von esther10 06.09.2019 00:32

In der Sprache des Heiligen Ignatius ist es der böse Geist, der dich dazu bringt, Dinge zu tun, die gegen den Geist Gottes gerichtet sind



Rom. Der Prediger des Päpstlichen Hauses, Pater Raniero Cantalamessa, beklagte sich vor nicht allzu vielen Jahren darüber, dass er nicht mehr über den Teufel sprach. Die Schuld, sagte er, ist die ganze "intellektuelle Position, an der auch bestimmte Theologen beteiligt sind, die es unmöglich finden, an die Existenz des Dämons als eine Einheit zu glauben, die nicht nur symbolisch, sondern auch real und persönlich ist". Wer weiß, was er gedacht hat, wenn er die jetzt bekannten Aussagen liest, die der Generaloberste der Gesellschaft Jesu, Pater Arturo Sosa, dem zufolge der Teufel existiert, dem monatlichen Tempi vorgelegt hat, aber "auf unterschiedliche Weise", da "wir die kulturellen Elemente verstehen müssen, um darauf Bezug zu nehmen Charakter.

In der Sprache des Heiligen Ignatius ist es der böse Geist, der dich dazu bringt, Dinge zu tun, die gegen den Geist Gottes gerichtet sind schlecht. Er ist kein Mensch wie ein Mensch. Es ist ein Weg des Bösen, im menschlichen Leben präsent zu sein. Gut und Böse befinden sich in einem permanenten Kampf im menschlichen Bewusstsein, und wir haben Möglichkeiten, sie anzuzeigen. Wir erkennen Gott als gut, ganz gut. Symbole sind Teil der Realität, und der Teufel existiert als symbolische Realität, nicht als persönliche Realität. "

o. Eine Idee und nichts weiter. Von vielen Seiten wurde sofort versucht zu vermuten, dass die Aussagen missverstanden wurden oder dass Pater Sosa tatsächlich mehr sagen wollte. In der Tat war derselbe Gedanke bereits vor einiger Zeit vom Präsidenten in einer Intervention für die El Mundo-Beilage geäußert worden. Die klarste Position kommt von der Internationalen Vereinigung der Exorzisten, die in einer Note die Worte des Jesuiten als "ernst und desorientiert" definierte, um implizit den Ketzer an den "schwarzen Papst" weiterzugeben: "Die Position von Abascal entsteht außerhalb des gewöhnlichen und außergewöhnlichen feierlichen Lehramts ". Und das, weil - so die Anmerkung der IEA - "die wahre Existenz des Teufels als persönliches Subjekt, das handelt und die Wahl der Rebellion gegen Gott getroffen hat, eine Glaubenswahrheit ist, die seit jeher Teil der christlichen Lehre ist". Immerhin war Paul VI. Sehr klar, als er sagte, dass "das Böse kein Mangel mehr ist, sondern ein lebendiges, spirituelles, perverses und perverses Wesen. Schreckliche Realität. Geheimnisvoll und ängstlich ".

Kurz gesagt, wenig Zweifel, dass dieses "Dunkelsein und Störende wirklich existiert", immer noch nach Montinis Behauptung. Papst Franziskus war auch sehr deutlich, der in seiner apostolischen Ermahnung "Gaudete et exsultate" schrieb, dass "als Jesus uns das" Vater unser "verließ, wollte er, dass wir zum Schluss den Vater aufforderten, uns vom Bösen zu befreien. Der dort verwendete Ausdruck bezieht sich nicht auf das Böse in der Zusammenfassung und seine genaueste Übersetzung ist "das Böse". Zeigt ein persönliches Wesen an, das uns quält. Jesus hat uns gelehrt, jeden Tag um diese Freilassung zu bitten, damit seine Macht uns nicht beherrscht. “ "Wir glauben daher nicht, so Bergoglio weiter, dass es sich um einen Mythos, eine Darstellung, ein Symbol, eine Figur oder eine Idee handelt. Diese Täuschung führt dazu, dass wir unsere Wachsamkeit verringern, vernachlässigen und exponierter bleiben. Er muss uns nicht besitzen. Es vergiftet uns mit Hass, mit Trauer, mit Neid, mit Lastern. Während wir unsere Verteidigung verringern, nutzt er sie, um unser Leben, unsere Familien und unsere Gemeinschaften zu zerstören, weil er als brüllender Löwe herumläuft und jemanden sucht, der ihn verschlingt.

Daher die Feststellung, erklären die Exorzisten, dass "die auf der Heiligen Schrift und der apostolischen Tradition basierende Kirche offiziell lehrt, dass der Teufel eine Kreatur und ein persönliches Wesen ist, und warnt vor denen, die ihn wie Pater Sosa allein betrachten ein Symbol ". Kurz gesagt: Entweder ist er eine Person oder er ist es nicht, es gibt wenig zu interpretieren. Ein anderer Jesuit, Pater Giandomenico Mucci, emeritierter Schriftsteller von Civiltà Cattolica, schrieb, dass das Risiko darin bestehe, "diesen Charakter der göttlichen Offenbarung" zu trivialisieren, eine Gewohnheit, die "seit langem in der Kirche etabliert ist". Andererseits, erklärte Michel de Certeau, "ist die Norm heute nicht mehr Religion, sondern es sind Maschinen, Wissenschaftlichkeit und übertriebener Rationalismus, die die spirituelle Dimension leugnen." In seiner "Laterne des Teufels, Kino und Besitz"

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/08/2...diavolo-270955/

von esther10 06.09.2019 00:30

Der Papst kündigt seine "bergoglianischste" Sitzung an

Von INFOVATICANA | 01. September 2019
Darunter sind einige beunruhigende Namen wie Czerny, Zuppi oder Tolentino.

1. SE Mons. Miguel Angel Ayuso Guixot, mccj - Präsident des Päpstlichen Consiglio per il Interreligious Dialogue.

2. SE Mons. José Tolentino Medonça - Archivar und Bibliothekar von Santa Romana Chiesa.

Werbung
3. SE Mons. Ignatius Suharyo Hardjoatmodjo - Arcivescovo von Jakarta.

4. SE Juan de la Caridad García Rodríguez - Archiv von San Cristóbal de la Habana.

5. SE Mons. Fridolin Ambongo Besungu, ofm cap - Arcivescovo di Kinshasa.

6. SE Mons. Jean-Claude Höllerich, SJ - Arcivescovo di Lusseburg.

7. SE Mons. Alvaro L. Ramazzini Imeri - Vescovo di Huehuetenamgo.

8. SE Mons. Matteo Zuppi - Arcivescovo di Bologna.

9. SE Mons. Cristóbal López Romero, sdb - Arcivescovo di Rabat.

10. RP Michael Czerny, sj. - Sotto Segretario della Sezione Migranti - Dicastero per il Servizio dello Sviluppo Umano Integrale

Insieme ad essi wird Mitglied von Collegio Cardinalizio: due arcivescovi und a vescovo che, wenn es von dem Papagei ausgezeichnet wurde, der Chiesa dient:

WERBUNG
Werbung
1. SE Mons. Michael Louis Fitzgerald - Archivescovo Emerito di Nepte

2. SE Mons. Sigitas Tamkevicius, sj. - Arcivescovo Emerito di Kaunas

3. SE Mons. Eugenio Dal Corso, PSDP - Vescovo Emerito di Benguela


von INFOVATICANA.
WERBUNG


WERBUNG
Werbung
NEUESTE NACHRICHTEN

Francisco: "Wir müssen erkennen, dass wir alle Teil desselben Stammes sind"

Francisco: Jesus lädt uns nicht zu einer theoretischen Liebe ein, die auf Schreibtischen und für Reden geschrieben ist

El Papa habla de la «urgencia del deterioro del planeta» en un hospital de enfermos de SIDA

Novell está sorprendido por «el crecimiento espiritual» de algunos presos independentistas

‘Luz verde’ para la asamblea episcopal alemana que ‘revisará’ la doctrina de la Iglesia
82 comentarios en “El Papa anuncia su consistorio más «bergogliano»”
Odre nuevo
1 septiembre, 2019 a las 1:33 pm
¿Preocupantes para quién y por qué?
A mí me huelen a Evangelio.

RESPONDER
Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 8:34 pm
Pues a mí me huele que su evangelio, en vez del de Jesús » Véte y no peques más «, es del Bergo lío » Véte y sigue pecando «.

RESPONDER
Edgar
1 septiembre, 2019 a las 2:09 pm
Bendito sea Dios cuyo amor y misericordia se siguen manifestando en su Iglesia.

RESPONDER
Edgar
1 septiembre, 2019 a las 2:10 pm
Gracias Señor por tus siervos, gracias por ese rostro misionero de tu Iglesia, bendice a los nuevos Cardenales y sigue animando la primavera en tu Iglesia.

RESPONDER
Viento del Norte
1 septiembre, 2019 a las 2:17 pm
Huele a nepotismo de congregacion: 3 de los 13 son jesuitas. Parece un pilin excesivo!

RESPONDER
kinielas
1 septiembre, 2019 a las 2:53 pm
Amén. Gracias Señor por guiar a tu Iglesia fiel con estos nombramientos!

RESPONDER
Mauricio Ruiz
1 septiembre, 2019 a las 2:57 pm
El peor es tolentino

RESPONDER
Alvar
1 septiembre, 2019 a las 3:07 pm
Sería interesante saber por qué son peligrosos, encuentro a faltar información, no los conozco mucho, solo de pasada…

RESPONDER
solodoctrina
1 septiembre, 2019 a las 4:46 pm
Jajaja! señora Edgar. Considera este texto alternativo más cerca de la realidad.

Gracias Satán por tus siervos, gracias por ese rostro misionero de tu Iglesia sodomítica, bendice a los nuevos y falsos Cardenales y sigue animando la primavera LGTB de la vieja Gomorra en tu Iglesia bergo.gliana.

RESPONDER
Marcelo
1 septiembre, 2019 a las 5:50 pm
Viva Francisco I

Laura Borrás
1 septiembre, 2019 a las 6:10 pm
Solo docrina? Hombre algún que otro bukake caerá, porque la vida sólo con doctrina es mierda.

solodoctrina
1 septiembre, 2019 a las 7:06 pm
Laura Borrás? usted conoce más el bukake -una auténtica mierda- que la doctrina cristiana, el camino del Cielo que inicia en este mundo.

Javier Ascorbe Ciriza
1 septiembre, 2019 a las 10:33 pm
Gracias Lucifer pues tus siervos sodófilos, ateos, marxistas y pederastas controlan ya la mafia lavanda del Vaticano para aniquilar la Iglesia de Cristo

RESPONDER
JOALBER
1 septiembre, 2019 a las 2:19 pm
Me pregunto: D. Juan José Asenjo, Arzobispo bueno y servicial, que cumple su complicada misión de reconstrucción de una Archidiócesis históricamente cardenalicía, con la cruz añadida de una enfermedad que le ha llevado al quirófano repetidamente,
¿no merece la dignidad de Cardenal?
Puedo decir que le conozco personalmente y que es un sacerdote de Jesucristo…. (a buen entendedor…)

RESPONDER
Sherlock Holmes
2 septiembre, 2019 a las 10:02 am
No, no la merece. No es oro todo lo que reluce. De momento me voy a parar aquí.
Otra cosa: ¿desde cuándo tener la cruz de la enfermedad es un criterio y puntúa para ser nombrado cardenal?

RESPONDER
JALBERTO
2 septiembre, 2019 a las 9:23 pm
No es un criterio por si solo, sino que añade mérito a lo demás.
El saneamiento realizado del seminario diocesano puede ser un buen ejemplo de su labor.
Le invito, con todo respeto, a exponer los motivos por los que no merece ser cardenal y así debatirlos tranquilamente.

RESPONDER
Sherlock Holmes
3 septiembre, 2019 a las 9:35 am
Ufff, el espacio de un comentario no da para exponer razonadamente todos los motivos. Pero le citaré algunos.
Por lo demás, aquí no hay nada que debatir: cada uno tiene su opinión, o su información, o su conocimiento, o su experiencia.
Para empezar, no creo que la enfermedad añada ningún mérito a «lo demás» para ser cardenal (a lo mejor sirve para purificar el alma y ejercitarse en la virtud, pero ya. Y eso se lo tendrá que reconocer Dios, no la Iglesia con un birrete). Entre otras cosas porque no parece que lo esté llevando precisamente con paciencia cristiana (lo cual, humanamente, es muy legítimo). Cierto es que el sufrimiento con prebendas deviene más liviano.
¿Que la diócesis está mejor que con el infame del predecesor? Sí Pero eso no significa que sea un gran pastor. Era tal la situación, que no hacía falta más que un poco de voluntad y un mínimo de capacidad para conseguir un cierto grado de orden y normalidad. Pero es que, encima, eso lo ha hecho

RESPONDER
Sherlock Holmes
3 septiembre, 2019 a las 3:05 pm
… eso lo ha hecho sin dejar de quejarse y lamentarse como una plañidera desde el día mismo que puso pie en Sevilla. ¿Qué mérito tiene eso? Él aborrece esta diócesis. Donde él estaba a gusto, y lo que quería, era Córdoba y, sobre todo, Toledo.
Además, de limpieza y re generación, nada de nada; lo que ha hecho, en gran parte, es cambiar la b a sura de sitio.
En las relaciones humanas es primario, un b o r de (por no usar otro término), y un falso (mucha buena palabra, mucho abrazo, mucho rezo por ti, pero luego…). Es voluble como una veleta (¿de cuántos sacerdotes ha dicho «veinte como éste necesitaba yo en la diócesis» y ha puesto como ejemplo, y de la noche a la mañana han caído en desgracia?).
Y un obispo que se deja llevar de los chis mes, y que incluso los propicia, en su trato y valoración, específicamente, de los sacerdotes, no tiene precisamente una gran personalidad, sana, ecu ánime y evangélica.

Sherlock Holmes
3 septiembre, 2019 a las 10:22 am
Lo siento, pero la censura no me deja publicar la continuación del comentario.
Y yo no puedo perder mi tiempo en escribir para que al final no se publique.

RESPONDER
JOALBERTO
3 septiembre, 2019 a las 1:14 pm
Bueno, al menos en el comentario que le han publicado no encuentro argumentos que sostengan su criterio.
Luego, el hecho de que a usted no le guste debatir no verifica su categórica sentencia «aquí no se debate». De hecho usted está debatiendo conmigo, tal vez sin que lo perciba, cosa que enriquece a todos.
Tal vez subyace en su opinión el trato, no tan codescendiente como su predecesor, que d. Juan José ha tenido con las Hermandades y Cofradías. Se lo dice un Cofrade.

Sherlock Holmes
3 septiembre, 2019 a las 7:48 pm
No juzgue intenciones y tergiverse lo que yo he dicho. No se trata de que me guste o no debatir, sino que de hecho no hay nada que debatir. Y la confirmación de ello es su respuesta, que yo ya intuía de antemano: «no encuentro argumentos que sostengan su criterio». Será que como ya nos estamos acostumbrando a cardenales y obispos herejes, inmorales, abusadores o encubridores, etc, etc, todo lo que no sea eso ya nos parece normal. Ya decía que cada uno tiene su conocimiento, su experiencia y su opinión. En fin.
Y tampoco dé tan por segura mi pertenencia. Sinceramente, las hermandades y cofradías me traen sin cuidado. Quizás sea por eso, entre otras cosas, que tenemos escalas de valores tan distintas.

Sherlock Holmes
3 septiembre, 2019 a las 7:56 pm
Véase último comentario de la lista

Amalia
3 septiembre, 2019 a las 3:14 pm
Pues de toda la vida de Dios. La enfermedad bien llevada (que es lo más difícil que hay, de eso entendían los devocionarios antiguos) siempre ha sido un mérito desde el punto de vista cristiano

RESPONDER
Sherlock Holmes
3 septiembre, 2019 a las 3:31 pm
Tu misma lo dices: desde el punto de vista cristiano, es decir, para el propio crecimiento espiritual y para la salvación, no para que te hagan cardenal. ¿Captas la diferencia? Hay que j*derse.

RESPONDER
Miguel del Camino
1 septiembre, 2019 a las 3:16 pm
Son cardenales muy desconocidos de paises muy alejados de Roma. Una incognita y un misterio estos nombramientos, en los que se ve la mano de Pietro Parolin, el unico que les conoce. Y que prepararia asi su sucesion tras Papa Francisco.

RESPONDER
Belzunegui
1 septiembre, 2019 a las 8:13 pm
Desconocidos por tí. Bernie Stewart
1 septiembre, 2019 a las 8:00 pm
Soros, uno de los más beneficiados por la crisis del 2008 ( crisis a la que Czerny tantas culpas le endilga, sin analizar las verdaderas causas ), es a la vez el principal promotor de la exportación a Europa de inmigrantes, en su inmensa mayoría musulmanes integristas. Czerny, ni hablar acerca de promover la acogida de pobres cristianos perseguidos y en peligro de muerte en sus países de origen en África y Medio Oriente. Qué triste rol.

Tal nefasta tarea de invasión bajo pretexto, Soros la financia y la hace ejecutar en connivencia con Czerny y tantos otros.

De atacar las verdaderas causas, ni palabra.

Le quiero informar a Czerny que hace 2 días los fanáticos musulmanes asesinaron al Padre Tanko y le prendieron fuego, en Nigeria.

RESPONDER
Albert L
1 septiembre, 2019 a las 3:25 pm
Tolentino es pro LGTB y gran admirador público de la monja proabortista Teresa Forcades, asidua a los programas de la telebasura, partidaria de la homosexualidad y de todo lo que sea contrario al magisterio de la Iglesia. Esto es lo que hay.

RESPONDER
Belzunegui
1 septiembre, 2019 a las 4:13 pm
Tres jesuítas, por tanto pésimos mientras no se demuestre lo contrario. Quieren morir matando a toda la Iglesia. El Zuppi todavía más migracionista y homosexualista que Bergo lío, que ya es decir.

RESPONDER
Miguel Doñoro
2 septiembre, 2019 a las 12:36 am
¿Pésimos por ser jesuíta? Tenemos el mejor Papa de los últimos tiempos, un jesuíta, a ver si te enteras ¿O qué quieres, que sean del Opus Dei?

RESPONDER
Carlos de la Barra
2 septiembre, 2019 a las 4:15 am
Cretino!

RESPONDER
MARIELA
3 septiembre, 2019 a las 9:09 am
Acertaste de pleno Miguel Doñoro al decir: «el Papa de los últimos tiempos».
Ni quienes lo defendéis lo podéis ocultar.

RESPONDER
solodoctrina
1 septiembre, 2019 a las 4:27 pm
Un cambio en la secta sodomítica bergo.gliana. Sale el tío McCarrick, entra Tolentino Mendonça.

RESPONDER
solodoctrina
1 septiembre, 2019 a las 4:34 pm
Llámame Jorge no falla con los ascensos meteóricos, al estilo Peña Parra. Si es así, es homosexual seguro, como su secretario privado Pedacchio, como Ricca. Ahora es Tolentino.

RESPONDER
Tannhäuser
1 septiembre, 2019 a las 5:21 pm
Y ¿quiénes son? ¿El Pernales, Los siete niños de Écija, el Dr. Méngele, Landrú y el «venerable» Hugh Hefner? ¿O acaso algún «remake» de Lutero, Calvino y Zwuinglio? ¡¡¡¡¡¡¡DIOS NOS ASISTA!!!!!!!

RESPONDER
Gilberto de jesus y maria
2 septiembre, 2019 a las 2:54 pm
Caminar y vivir a Jesús es lo primero y principal…Dios va adelante…

RESPONDER
Esteban
1 septiembre, 2019 a las 5:36 pm
Jajajaja urgente y nombres preocupantes, si quiera simulen un poco la linea editorial🤦🏻‍♂️

RESPONDER
J.M.R.
1 septiembre, 2019 a las 7:53 pm
El papa Francisco ya casi tiene garantizada, después de su muerte, su permanencia en su futuro Roma y gobernada por la mafia lavanda casi en su totalidad. Veremos si los Católicos fieles a Jesús Cristo mueven FICHAS.

RESPONDER
fran
1 septiembre, 2019 a las 11:38 pm
Quienes son esos?, esto solo puede oler a azufre.

RESPONDER
Belzunegui
1 septiembre, 2019 a las 8:01 pm
Vemos mucho SJ y algún defenestrado del tiempo de Benedicto XVI que es recuperado, como el clan de lo macarristas en su día. Consistorio reducido y rompiendo los equilibrios tradicionales pero sin crear aparentemente otros por la falta de personalidad de los nombrados. Paglia y compañeros mártires con sobredosis de tranquilizantes. Specola.

RESPONDER
Belzunegui
1 septiembre, 2019 a las 8:26 pm
Los diez nuevos cardenales pertenecen al grupo de defensores de la inmigración masiva y de los homosexuales.

1. Miguel Angel Ayuso Guixot, 67, presidente del Pontificio Consejo para el diálogo interreligioso y padre de la herética Declaración de Abu Dhabi.

2. José Tolentino Medonça, 53, archivero y bibliotecario del Vaticano acusado de ser homosexual.

3. Ignacio Suharyo Hardjoatmodjo, 69, arzobispo de Yakarta, Indonesia, donde el número de católicos es inferior al 3%.

4. Juan de la Caridad García Rodríguez, 71, arzobispo de La Habana, quien se negó a implementar Summorum Pontificum.

5. Fridolin Ambongo Besungu, 59, Arzobispo de Kinshasa, un prelado cercano a los ricos obispos alemanes.

6. Jean-Claude Höllerich, SJ, 61, arzobispo de Luxemburgo, un prelado muy político pro-UE que una vez atacó a Steve Bannon llamándolo «sacerdote» del populismo.

RESPONDER
Belzunegui
1 septiembre, 2019 a las 8:26 pm
7. Alvaro Ramazzini Imeri, 72, obispo Huehuetenamgo, Guatemala, partidario de la teología de la liberación, el ambientalismo y el empoderamiento de las comunidades indígenas.

8. Matteo Zuppi, 63, arzobispo de Bolonia, autor del prólogo de la traducción italiana de «Construyendo un puente» por el activista gay James Martin.

9. Cristóbal López Romero, 67, arzobispo de Rabat, Marruecos, donde la población católica es inferior al 1%.

10. Michael Czerny, SJ, 73, subsecretario canadiense / checo del Vaticano para migrantes.

Los tres nuevos cardenales mayores de 80 años son:

1. Arzobispo Michael Fitzgerald, un prelado anticatólico que fue removido como jefe del Consejo Pontificio para el Diálogo Interreligioso por Benedicto XVI en 2006 y enviado como nuncio a Egipto.
2. Sigitas Tamkevicius, SJ, ex arzobispo de Kaunas que pasó varios años en un gulag comunista soviético.

3. Eugenio Dal Corso, ex obispo de Benguela, Angola.

RESPONDER
Susanaa
1 septiembre, 2019 a las 10:13 pm
OH mon Die!!!.Quel panoreme!!!!.Le Apocalipsis toute suitte,s’il vous plaisse.

RESPONDER
Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 9:12 am
Tu francés manifiestamente mejorable, como tu información, tu cultura y tu, es un decir, teología.

RESPONDER
MARIELA
2 septiembre, 2019 a las 2:14 am
Gracias, Belzunegui!!

RESPONDER
Edgar
2 septiembre, 2019 a las 5:12 am
Chupale el pito! Ya veo que es tu alter ego.

RESPONDER
Sherlock Holmes
2 septiembre, 2019 a las 10:07 am
Jajaja Lo recomienda desde la gratificante experiencia que él tiene.

MARIELA
3 septiembre, 2019 a las 9:21 am
Esa guarrada, te la reservas tú para tu «pareja».
Yo no tengo alter ego. Soy mujer de una pieza.
Y sí, admiro a Belzunegui porque se informa y lo comparte. También admiro a todos los que aquí escriben y comparten conmigo su defensa de la fe católica. No hace falta dar nombres porque se sienten aludidos al leer esto.
Tú, al igual que tu jefe espiritual, estáis obsesionados con los pitos y las guarrada. Vais a tener toda la eternidad para disfrutar y realizaros en todos vuestros apetitos. Si no os arrepentís, buen provecho.

Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 9:13 am
A servir.

RESPONDER
José
2 septiembre, 2019 a las 10:39 am
Y con este consistorio ya más de la mitad del colegio cardenalicio con derecho a voto habrá sido nombrado por Francisco, si no lográis echarlo antes de que haya dos o tres consistorios más y llegue al setenta por ciento no habrá forma de volver a lo anterior, si este papa aguanta cuatro o cinco años más, podemos despedir a la iglesia medieval, no me extraña que el lobby conservador esté cada vez mas desesperado, el tiempo corre

RESPONDER
Silvia
2 septiembre, 2019 a las 1:20 pm
Me sorprende que no esté mons. Trucho en la lista.

RESPONDER
solodoctrina
1 septiembre, 2019 a las 8:28 pm
Hay gente católica bien intencionada que todavía piensa que Bergo.glio es el Papa de la Iglesia Católica con apenas algunos errores (no heré.ticos porque sino no sería Papa, aunque la secta lefebvriana sostenga que lo contrario es posible) y apenas sospecha que llámame Jorge es el líder de una neo-iglesia cismática con afán de perduración.

Por esto, la propia amiga de Llámame Jorge, Elisabetta Piqué , titula en La Nación -y siempre es bueno atender a los amigos de Su Satanidad- que los nombramientos están especialmente diseñados para atender la cooptación del bergogliato previsto en el próximo cónclave sucesorio que nombre al continuador de la neo-iglesia del antiguo paradigma sodomita.

Sin duda, nuestro Papa Benedicto XVI es el Último Papa de la Iglesia Católica, aunque la Iglesia Remanente perdure sin Papa válido hasta el final de los tiempos, algo posible, excepto intervención divina que la reestablezca.

RESPONDER
Un católico normal
1 septiembre, 2019 a las 8:44 pm
Bueno, una vez enterado por aquí me voy a un verdadero medio, como Vida Nueva, a enterarme bien de la noticia…
Chao Santa Belzunegui y el resto de chicas…!!!

RESPONDER
MARIELA
3 septiembre, 2019 a las 9:23 am
Chao!
No tengas prisa en volver. Disfruta de la Vida Nueva.

RESPONDER
Monica Elena
1 septiembre, 2019 a las 8:50 pm
Dios salve Su Iglesia.

RESPONDER
Grifón
1 septiembre, 2019 a las 9:16 pm
Se sabe que Mendonça es un fán de la hermana Maria Teresa Forcades i Vila, una «teóloga» ultrafeminista que apoya el aborto y el «matrimonio» homosexual. Precisamente en el prefacio de un libro de Forcades, el nuevo cardenal afirma que «Jesús de Nazaret no codificó ni estableció reglas». Además, en una entrevista en 2016, exaltó a Bergoglio al contrastarlo con los «tradicionalistas».
Aldo Maria Valli – vaticanista

RESPONDER
Grifón
1 septiembre, 2019 a las 9:34 pm
La nominación de Matteo Zuppi fue recibida con entusiasmo por el jesuita pro Lgbt James Martin quien, en un tweet, escribe que Zuppi «es un gran defensor» de las personas LGBT y recuerda que el prefacio de la versión italiana el libro de James Martin «Building a Bridge», o «Un puente para construir. Una nueva relación entre la Iglesia y las personas LGBT» és proprio del arzobispo de Bolonia.
Aldo Maria Valli – vaticanista

RESPONDER
Edgar
1 septiembre, 2019 a las 10:37 pm
Me divierto de ver tantas sabandijas retorcerse de rabia ante los nuevos nombramientos: ¡ya no sois católicos!!! Qué os importa lo qué pasa en la Iglesia de Cristo?

RESPONDER
MARIELA
3 septiembre, 2019 a las 9:30 am
Si ponemos en boca de satanás lo que tú has dicho, cuadraría perfectamente:
«Me divierto de ver tantas sabandijas retorcerse de rabia ante los nuevos nombramientos: ¡ya no sois católicos!!! Qué os importa lo qué pasa en la Iglesia de Cristo?»

RESPONDER
Albert L
1 septiembre, 2019 a las 10:54 pm
Edgar, eres un hijo de Satanás. No solo eres un perturbado multinick, que te pasas la vida entera en un sitio que detestas, sino que supuras odio diabólico por todos tus poros. Qué asco.

RESPONDER
Miguel, Madrid
2 septiembre, 2019 a las 12:06 am
Vosotros en cambio exhaláis amor. Menuda panda de amargados que sois. Dais pena y asco a partes iguales.

RESPONDER
Edgar
2 septiembre, 2019 a las 12:20 am
Menos mal que tú y los de tu pandilla sois la dulzura andando

RESPONDER
Edgar
2 septiembre, 2019 a las 5:15 am
Se lo digo a Albert. Y tiene razón Míguel; estas pobres personas son momias que se niegan a desaparecer

RESPONDER
Sherlock Holmes
2 septiembre, 2019 a las 10:05 am
No te crezcas, indígena.

Silvia
2 septiembre, 2019 a las 1:25 pm
Dios siempre prevé un remanente cuando las cosas se ponen feas y la gran mayoría se desvía de Sus mandamientos.

Ultramontano
2 septiembre, 2019 a las 5:27 am
A juzgar por las nominaciones anteriores (cardenal Tobin, cardenal Cupitc, etc.) y a sumar a los 13 de hoy, creo que la canción de apertura del siguiente Cónclave será «It’s raining men».

RESPONDER
José
2 septiembre, 2019 a las 10:42 am
Aleluya

RESPONDER
Ultramontano
2 septiembre, 2019 a las 5:22 pm
Jose,
Creo que, con una docena de nominaciones más como estas, la procesión de apertura del próximo Cónclave será «It’s raining men» y el próximo Papa se hará cargo cantando «I will Survive» en el balcón de la Basílica de San Pedro.

RESPONDER
Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 8:41 am
Dios escribe recto con cardenales torcidos.
Hoy hacemos una Specola muy especial. Hay obligaciones de justicia que debemos a los verdaderos maestros. Don Manuel Guerra, compañero de este Blog y referente continuo en nuestro trabajo por su sabiduría y tenacidad, se encuentra hospitalizado desde hace tiempo, la edad y los achaques no perdonan. Dios, en su infinita misericordia, le está concediendo un periodo de purificación que hará que entre en el cielo por la puerta grande. Estamos en días de nuevos cardenales, de Viganòs que entran en academias pontificias, de estrategas borderline que ocupan obispados y cardenalatos. Don Manuel Guerra siempre ha sido un hombre sabio pero sobre todo un hombre libre y no podemos permitir que termine sus días en el anonimato de una fría habitación de hospital sino acompañado por la oración y la presencia, el que pueda, el está en Burgos en España, de sus amigos y admiradores.

RESPONDER
Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 9:17 am
Para muestra un botón e incluimos una conferencia del 2007, no estaba el Papa Francisco y así evitamos interpretaciones absurdas, sobre la masonería. Dura 47 minutos magistrales fáciles de seguir pero sumamente densos . Les recomendamos que busquen un rato tranquilo y la escuchen, merece la pena y explica tantas cosas de las que estamos viviendo. Con dolor humano, pero con alegría sobrenatural, sabemos que Don Manuel Guerra mantendrá su genio y su figura hasta la sepultura. Desearíamos su recuperación y la vuelta a su trabajo. En este momento estaba preparando una publicación sobre ‘el dios de los masones’. Ánimo y cuente con nuestra oración junto a la tumba de Pedro el príncipe de los Apóstoles.

Manuel Guerra-La Masoneria

RESPONDER
Uno
2 septiembre, 2019 a las 8:43 am
Si infovaticana, se pone en contra de ellos, supongo que serán muy buenos.
Todos los grandes profetas y hombre de Dios, siempre han sido criticados y humillados por fariseos y maestros de la ley, es decir, por personas que se creen poseedores de la verdad, y en este medio hay unos cuantos de estos.

RESPONDER
Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 9:15 am
No soy yo quien posee la Verdad; es la Verdad quien me posee a mí, a Dios gracias.

RESPONDER
Uno
2 septiembre, 2019 a las 9:56 am
Hitler y Lenin pensaban igual.

RESPONDER
Sherlock Holmes
2 septiembre, 2019 a las 10:11 am
Y antes que esos, santo Tomás de Aquino. ¡Ignorante!

RESPONDER
Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 11:04 am
¿ Tú crees ? Hitler y Stalin no creían en Dios; eran dios. Para Belzunegui la Verdad, que me posee, se llama Jesucristo, Camino, Verdad y Vida, que ha fundado una sóla Iglesia, la Católica, que quiere decir universal, y apostólica, pues está llamada a anunciar el Evangelio de Jesucristo, no el bergo liante, a toda la Creación.

RESPONDER
Belzunegui
2 septiembre, 2019 a las 9:36 am
Estos cardenales son pro inmigración masiva porque no la padecen.

EL ATAQUE DE LYON
Apuñala a los transeúntes porque «no leen el Corán»

Un joven de 19 años murió y otros ocho resultaron heridos en la agresión islamista el sábado en Villeurbanne, cerca de Lyon. El atacante, detenido por los mismos transeúntes (en vuelo, el cómplice), es un solicitante de asilo afgano, que golpeó al azar. Una emergencia continua para Francia, que parece desarmada con respecto a la inmigración.

RESPONDER
MARIELA
3 septiembre, 2019 a las 9:38 am
Esos cardenales y el mismo Francisco no sólo no lo padecen, sino que son como Nerón con el fuego y están disfrutando viendo cómo lo padecemos los demás. Piensan que por ser tan soristas como el mismo Soros se van a librar de la persecución. Van listos.

RESPONDER
Belzunegui
3 septiembre, 2019 a las 1:37 pm
Así es, Mariela.

RESPONDER
Sherlock Holmes
3 septiembre, 2019 a las 7:51 pm
JOALBERTO
No juzgue intenciones y tergiverse lo que yo he dicho. No se trata de que me guste o no debatir, sino que de hecho no hay nada que debatir. Y la confirmación de ello es su respuesta, que yo ya intuía de antemano: «no encuentro argumentos que sostengan su criterio». Será que como ya nos estamos acostumbrando a cardenales y obispos he re jes, in mo ra les, a busa dores o encu bridores, etc, etc, todo lo que no sea eso ya nos parece normal. Ya decía que cada uno tiene su conocimiento, su experiencia y su opinión. En fin.
Y tampoco dé tan por segura mi pertenencia. Sinceramente, las hermandades y cofradías me traen sin cuidado. Quizás sea por eso, entre otras cosas, que tenemos escalas de valores tan distintas.

RESPONDER
JOALBERTO
3 septiembre, 2019 a las 10:10 pm
Vale. Sigamos «no debatiendo». Respecto a la segunda parte de su juicio sobre d. Juan José: Dice que es un «obispo chismoso», pero el resto de afirmaciones que usted hace son, digamos, tipo chisme.
Por eso dichas afirmaciones me confirman que D.Juan José es un buen pastor que gobierna sin pretender admiración sino cumplir su misión con libertad de conciencia.
Por cierto, las hermandades ahora no son precisamente un modelo eclesial, de hecho mi vida de oración y sacramentos la vivo en otros ámbitos, pero, ¿cómo deduce mi escala de valores?

RESPONDER
JOALBERTO
3 septiembre, 2019 a las 10:27 pm
Supongo que, como católicos, tendremos una escala parecida. No?:
Profunda unión con Cristo por la oración diaria y frecuencia en los sacramentos, y extensión de esa relación con Dios a todos los ámbitos de vida. Puede ser?

RESPONDER
Sherlock Holmes
5 septiembre, 2019 a las 12:20 am
«¡Conmigo no!», como decía la Pantoja. Búsquese a otro para su juego.
Pedirme que le motive mi opinión, para después decirme que son chismes, es, como mínimo, para acordarse de toda su casta.
Hala. 👋👋👋 Hasta nunquiii.

RESPONDER
JOALBERTO
5 septiembre, 2019 a las 2:59 pm
Cuando se acaban los argumentos emerge el insulto. Una pena. Gracias.

RESPONDER
Deja un comentario
Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Speichern Sie meinen Namen, meine E-Mail-Adresse und meine Website in diesem Browser, damit ich das nächste Mal einen Kommentar abgeben kann.

https://infovaticana.com/2019/09/01/urge...vos-cardenales/

von esther10 06.09.2019 00:23




Abtreiber, die beim Video-Handel mit Baby-Körperteilen entlarvt wurden, bestreiten dies alles bei Daleidens Anhörung
Abtreibung , Zentrum Für Medizinischen Fortschritt CMP , David Daleiden , Kamala Harris , Geplante Elternschaft , Geplante Elternschaft Baby Körperteile Skandal , Ppsellsbabyparts , Sandra Merritt

SAN FRANCISCO, Kalifornien, 6. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein Abtreiber der geplanten Elternschaft, der in einem verdeckten Video des Centers for Medical Progress (CMP) als Betrüger von Babykörperteilen entlarvt wurde, gab zu, dass die am Donnerstag vor Gericht abgespielten CMP-Videoclips nicht verändert wurden.

Sie unternahm jedoch alle Anstrengungen, um zu vermeiden, dass sie die Videos ansieht, die sie persönlich in den Kauf oder Verkauf von Körperteilen des Menschen verwickelt hat, was ein Bundesverbrechen ist.

Der ehemalige Leiter des medizinischen Dienstes der Planned Parenthood Federation of America, der vor Gericht als Doe 9 identifiziert wurde, war ein Zeuge der Strafverfolgung bei der kriminellen Vorverhandlung von David Daleiden und Sandra Merritt von CMP.

Die lebensnahen investigativen Journalisten sind mit 15 Straftaten wegen illegaler Aufzeichnung vertraulicher Informationen im Zusammenhang mit verdeckten Videos konfrontiert, die sie 2015 veröffentlicht haben und die die Beteiligung von Planned Parenthood am Verkauf von Babykörperteilen entlarvten.

Das Anwaltsteam ist der Ansicht, dass Gespräche, von denen vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie belauscht werden, nicht vertraulich sind und dass das heimliche Aufzeichnen vertraulicher Informationen gestattet ist, wenn diejenigen, die dies tun, Grund zur Annahme haben, dass sie Gewaltverbrechen untersuchen.

Doe 9 ist berüchtigt dafür, Wein zu trinken und Salat zu essen, während er Daleiden und Merritt in einem verdeckten Video erzählt, dass sie und die Abtreiber der geplanten Elternschaft unter anderem Babys in der Gebärmutter so aufteilen, dass marktfähige Organe intakt bleiben.

„Ich werde diesen Teil nicht vernichten. Ich werde mich im Grunde unten verknallen, ich werde mich oben verknallen und ich werde sehen, ob ich alles intakt bekomme “, sagte sie zu dem Paar, das sich als Eigentümer eines Unternehmens zur Beschaffung von fötalem Gewebe ausgibt.

Insbesondere als die Beweise für das CMP-Video für sich sprachen, betrachtete Verteidiger Brentford Ferreira die Prüfung von Doe 9 als erfolgreich, obwohl Generalstaatsanwalt Johnette Jauron ihre Fragen häufig als irrelevant beanstandete und Richter Christopher Hite eher zustimmte.

„Mit einigem Erfolg - der Richter hat mich einiges abgeschaltet - haben wir mit einigem Erfolg Beweise dafür erhalten, dass Babys lebend und im Sterben geboren wurden, dass sie abortiert wurden und dass die Technik ohne Zustimmung der Mutter geändert wurde, und zwar in gewisser Weise Dadurch entsteht eine Batterie für die Frau “, sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Wenn der einzige Grund, die [Abtreibungs-] Technik zu ändern, darin besteht, die Babyteile, die Sie an den Lieferanten verkaufen möchten, zu beschaffen, dann ist das die Batterie."

Ferreiras erste Befragung ergab, dass Doe 9 das Mittagessen mit Daleiden und Merritt nicht als vertraulich ansah.

"Es war ein Geschäftstreffen, und sie wollte unbedingt, dass Leute, die nicht anwesend waren, davon erfahren", sagte er. "Sie hat Mr. Daleiden mit anderen Partnern in Kontakt gebracht und E-Mails für ihn geschrieben."

„Sie hat während des Interviews einem anderen Arzt eine SMS geschickt“, sagte Ferreira.

„Es war nicht anders, als wenn sie sie auf dem Handy angerufen hätte und gesagt hätte:‚ Hey, ich habe diesen Robert Sarkis hier; er möchte Körperteile von dir kaufen. '"

Die Verteidigung klagte auch zweimal gegen Doe 9, weil ihre Aussage ihrer Absetzung in der Klage wegen geplanter Elternschaft gegen CMP widersprach.

In erster Linie fragte Ferreira Doe 9, ob es in ihrer Gegenwart während einer Abtreibung jemals zu einer „vollständigen Ausweisung des Fötus“ gekommen sei.

"Nein, habe ich nicht", antwortete Doe 9.

Ferreira erstellte daraufhin ein Protokoll der Hinterlegung von Doe 9, in dem sie gefragt wurde, ob sie in ihrer Karriere auf eine „vollständige Ausweisung des Fötus“ gestoßen sei.

"Ich bin mir sicher, dass ich in 20 Jahren einmal einen gehabt habe", sagte Doe 9 dann.

Hat Doe 9 im Falle einer fetalen Vertreibung das Baby auf Lebenszeichen untersucht, fragte Ferreira dann.

https://www.lifesitenews.com/news/aborti...aleiden-hearing

von esther10 06.09.2019 00:21

Der Papst an die Jugend: «Unsere Differenzen sind notwendig»



Von INFOVATICANA | 05. September 2019
«Was wäre mit diesem Land ohne die jungen Leute?»
An seinem ersten Tag in Mosambik, auf der 31. Apostolischen Reise des Papstes und seiner zweiten Reise nach Afrika, hatte der Papst eine interreligiöse Begegnung mit den Jugendlichen im Maxaquene-Stadion in Maputo. Wir bieten Ihnen die Rede der Pressestelle des Heiligen Stuhls in spanischer Sprache an.

Rede des Heiligen Vaters

Vielen Dank für Ihre Begrüßungsworte, vielen Dank auch für jede einzelne Ihrer künstlerischen Darbietungen. Vielen Dank, vielen Dank. Setz dich, mach es dir bequem.

Sie haben sich bei mir bedankt, weil ich Zeit für Sie reserviert habe. Was ist für einen Pastor wichtiger als bei sich zu sein? Was ist für einen Pastor wichtiger als die Begegnung mit seiner Jugend? Du bist wichtig! Man muss es wissen, man muss es glauben. Du bist wichtig! Aber mit Demut. Denn Sie sind nicht nur die Zukunft Mosambiks, noch der Kirche und der Menschheit. Sie sind das Geschenk, Sie sind das Geschenk Mosambiks, das mit allem, was Sie sind und tun, bereits das Beste einbringt, was Sie heute geben können. Wie wäre diese Erde ohne deine Begeisterung, deine Lieder, deine Lebensfreude? Wie wäre diese Erde ohne die jungen Menschen? Zu sehen, wie du singst, lächelst, tanzst, inmitten all der Schwierigkeiten, die du lebst - wie du uns gut gesagt hast -, ist das beste Zeichen, dass du, junge Leute, Sie sind die Freude dieser Erde, die Freude von heute, von heute. Die Hoffnung von morgen.

Die Lebensfreude ist eines Ihrer Hauptmerkmale, das Merkmal junger Menschen, die Lebensfreude - und das spüren Sie hier. Freude, die geteilt und gefeiert wird, die sich versöhnt und zum besten Gegenmittel wird, das all jenen verweigert, die dich trennen wollen - aufmerksam: die dich teilen wollen - die dich zersplittern wollen, die sich dir stellen wollen. Wie sehr brauchen einige Regionen der Welt deine Freude, um zu leben! Wie es sich anfühlt, in einigen Regionen der Welt die Freude zu haben, allein zu sein, mit verschiedenen religiösen Konfessionen zusammenzuleben, aber Kinder desselben Landes vereint zu sein.

Vielen Dank für die Anwesenheit der verschiedenen religiösen Bekenntnisse. Vielen Dank, dass Sie dazu ermutigt wurden, die Herausforderung des Friedens zu leben und ihn heute als Familie gemeinsam zu feiern. auch für diejenigen, die, ohne Teil einer religiösen Tradition zu sein, teilnehmen. Es ist die Erfahrung zu machen, dass wir alle notwendig sind, mit unseren Unterschieden, aber notwendig. Unsere Unterschiede sind notwendig. Sie sind zusammen - so wie Sie jetzt sind - das Pochen dieser Stadt, in der jeder eine grundlegende Rolle in einem einzigen kreativen Projekt spielt, um eine neue Seite der Geschichte zu schreiben, eine Seite voller Hoffnung, voller Frieden, voller der Versöhnung Ich frage dich: Möchtest du diese Seite schreiben? [Antwort: Ja.] Als ich eintrat, sangen sie: "Versöhnung." Wiederholen sie es? [Alle: Versöhnung. Versöhnung Versöhnung.] Danke.

Sie haben mir zwei Fragen gestellt, die meines Erachtens miteinander verbunden sind. Einerseits, wie können Träume junger Menschen wahr werden? Und wie können sich junge Menschen auf die Probleme einlassen, die das Land betreffen? Sie haben heute unseren Weg markiert und uns beigebracht, wie wir diese Fragen beantworten können.

Du hast mit Kunst, mit Musik, mit dem kulturellen Reichtum, den du mit so viel Stolz erwähnt hast, einen Teil deiner Träume und Realitäten ausgedrückt; in allen von ihnen zeigt man verschiedene möglichkeiten, die welt und den horizont zu betrachten: immer mit hoffnungsvollen augen, voller zukunft und voller illusionen. Sie, junge Leute, gehen mit zwei Füßen wie Erwachsene, die gleichen, aber anders als Erwachsene, die sie parallel haben, setzen Sie einen vor den anderen, bereit zu gehen, zu gehen. Sie haben so viel Kraft, Sie können mit so viel Hoffnung schauen, Sie sind ein Lebensversprechen, das ein gewisses Maß an Hartnäckigkeit beinhaltet (vgl. Ermahnung. Ap. Postsin. Christus vivit , 139), dass Sie es nicht verlieren oder lassen sollten stehlen

Wie kann man Träume verwirklichen, wie kann man zu den Problemen des Landes beitragen? Ich möchte dir sagen: Lass sie nicht deine Freude stehlen . Hören Sie nicht auf zu singen und drücken Sie sich nach all dem Guten aus, das Sie aus Ihren Traditionen gelernt haben. Stehlen Sie nicht Ihre Freude. Wie gesagt, es gibt viele Möglichkeiten, den Horizont, die Welt, die Gegenwart und die Zukunft zu betrachten. Es gibt viele Möglichkeiten. Aber es ist notwendig, auf zwei Einstellungen zu achten, die Träume und Hoffnung töten. Was sind sie Resignation und Angst. Zwei Einstellungen, die Träume und Hoffnung töten. Sie sind große Feinde des Lebens, weil sie uns normalerweise auf eine leichte Straße bringen, aber der Niederlage wegen, und der Preis, den sie verlangen, ist sehr teuerEs ist sehr teuer. Du bezahlst mit deinem eigenen Glück und sogar mit deinem eigenen Leben. Resignation und Angst, zwei Einstellungen, die Hoffnung stehlen. Wie viele leere Glücksversprechen, die Leben beschneiden! Sicherlich kennen Sie Freunde, Bekannte - oder vielleicht ist es Ihnen sogar passiert -, die schwierige, schmerzhafte Momente erleben, in denen anscheinend alles kommt und zur Resignation führt. Man muss sehr aufmerksam sein, weil man durch diese Einstellung den falschen Weg einschlagen kann. Wenn alles gelähmt und still zu sein scheint, wenn uns persönliche Probleme Sorgen machen, soziale Unruhen nicht die richtigen Antworten finden, ist es nicht gut, aufzugeben »( ebd. , 141). Es ist nicht gut aufzugeben, wiederholen Sie: es ist nicht richtig aufzugeben [alles: es ist nicht richtig aufzugeben].

Ich weiß, dass die meisten von Ihnen Fußball sehr mögen. Ist es wahr Ich erinnere mich an einen großartigen Spieler aus diesen Ländern, der gelernt hat, nicht zurückzutreten: Eusebio da Silva, den "schwarzen Panther". Er begann sein sportliches Leben im Club dieser Stadt. Die schweren wirtschaftlichen Schwierigkeiten seiner Familie und der vorzeitige Tod seines Vaters konnten seine Träume nicht verhindern; Seine Leidenschaft für den Fußball ließ ihn durchhalten, träumen und weiterkommen, und er erzielte sogar 77 Tore für diesen Maxaquene-Club! Er hatte alles zu tun, um zurückzutreten. Und er trat nicht zurück.

Sein Traum und Wunsch zu spielen warf ihn vorwärts, aber so wichtig wie das Finden, mit wem man spielt. Sie wissen ganz genau, dass sie in einem Team nicht alle gleich sind und auch nicht die gleichen Dinge tun oder auf die gleiche Weise denken. Nein. Jeder Spieler hat seine Eigenschaften, die wir in dieser Begegnung entdecken und genießen können: Wir kommen aus verschiedenen Traditionen und können sogar verschiedene Sprachen sprechen, aber das hat uns nicht daran gehindert, uns zu treffen. Es wurde viel gelitten und gelitten, weil einige glauben, sie hätten das Recht zu bestimmen, wer "spielen" kann - nein - und wer "außergerichtlich" sein muss - es ist ein unfaires Recht. Und sie gehen durch das Leben, teilen und stellen sich und führen Kriege. Sie, liebe Freunde, sind heute ein Beispiel, Sie sind ein Zeugnis dafür, wie wir handeln müssen. Zeugnis der Einheit, Versöhnung, Hoffnung. Als Fußballmannschaft. Wie kann man sich für das Land engagieren? So wie Sie es tun, bleiben Sie vereint über das hinaus, was Sie unterscheiden kann, und suchen immer nach der Gelegenheit, Träume für ein besseres Land zu verwirklichen, aber zusammen. Zusammen. Wie wichtig es ist, nicht zu vergessen diese soziale Feindschaft zerstört! Gemeinsam: [alles: soziale Feindschaft zerstört!] «Und eine Familie wird durch Feindschaft zerstört. Ein Land wird durch Feindschaft zerstört. Zusammen: [alles: soziale Feindschaft zerstört!]. Die Welt wird durch Feindschaft zerstört. Und die größte Feindschaft ist der Krieg. Weil sie nicht sitzen und reden können [...]. In der Lage sein, eine soziale Freundschaft aufzubauen [vgl. ibid 169].

Ich erinnere mich an das Sprichwort: «Wenn Sie schnell dorthin wollen, gehen Sie allein, wenn Sie weit gehen wollen, gehen Sie mit». Wir wiederholen es. [alle: wenn du schnell alleine dorthin gehen willst, wenn du weit gehen willst, geh begleitet]. Es geht immer darum, gemeinsam zu träumen, wie Sie es heute tun. Träume mit anderen, niemals gegen andere; Träume, wie du dieses Treffen geträumt und vorbereitet hast: alle vereint und ohne Barrieren. Das ist Teil von Mosambiks "neuer Seite der Geschichte".

Fußball, Teams, zusammen spielen. Zusammen zu spielen lehrt uns, dass nicht nur Resignation der Feind von Träumen und Engagement ist, sondern auch Angst. Resignation und Angst. Angst: „Es kann ein großer Feind sein, wenn wir unsere Arme senken müssen, weil wir feststellen, dass die Ergebnisse nicht sofort eintreten. Die schönsten Träume werden mit Hoffnung, Geduld und Engagement erobert und geben den Ansturm auf. Gleichzeitig dürfen wir nicht wegen Unsicherheit aufhören, wir dürfen keine Angst haben, zu wetten und Fehler zu machen. “ ( Ebd.)142) ist normal. Die schönsten Dinge nehmen mit der Zeit Gestalt an und wenn etwas nicht gleich beim ersten Mal herauskommt, haben Sie keine Angst, es noch einmal zu versuchen, immer wieder und immer wieder. Haben Sie keine Angst, einen Fehler zu machen, wir werden tausendmal einen Fehler machen, aber geraten Sie nicht in den Fehler, anzuhalten, weil es Dinge gibt, die für uns das erste Mal nicht gut gelaufen sind. Der schlimmste Fehler wäre, aus Angst die Träume und das Verlangen eines besseren Landes wegen der Angst aufzugeben.

Sie haben zum Beispiel das schöne Zeugnis von Maria Mutola, die es gelernt hat, durchzuhalten, um es weiter zu versuchen, obwohl sie in den ersten drei Olympischen Spielen, an denen sie teilnahm, ihre Sehnsucht nach der Goldmedaille nicht erfüllt hat. Beim vierten Versuch erreichte diese 800-Meter-Athletin ihre Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Sydney. Versuchen Sie, versuchen Sie es. Angst ließ sie nicht in sich aufgehen; Seine neun Weltmeistertitel ließen ihn sein Volk und seine Wurzeln nicht vergessen und stehen den bedürftigen Kindern Mosambiks immer noch nahe. Wie viel Sport lehrt uns, in unseren Träumen durchzuhalten!

Ich möchte ein weiteres wichtiges Element hinzufügen: Lassen Sie Ihre Ältesten nicht draußen. Nein zum Verlangen, keine Resignation und jetzt ein weiteres wichtiges Element: Deine Ältesten nicht auszuschließen.

Ihre Ältesten können Ihnen auch helfen, damit Ihre Träume und Bestrebungen nicht austrocknen, sie nicht den ersten Wind der Schwierigkeit oder Hilflosigkeit werfen; Das Größte sind unsere Wurzeln. Sagen wir es zusammen? [Alle: Die größten sind unsere Wurzeln]. Die vorangegangenen Generationen haben Ihnen viel zu erzählen, um Sie vorzuschlagen. Es ist wahr, dass wir Ältesten es manchmal auf Steuerbasis tun, um zu warnen und Angst zu bekommen. Es ist wahr, manchmal sind wir beängstigend; oder wir möchten, dass Sie genau wie wir tun, sagen und leben. Das ist ein Fehler. Sie müssen Ihre eigene Synthese erstellen, aber zuhören und diejenigen schätzen, die Ihnen vorausgegangen sind. Und das hast du nicht mit deiner Musik gemacht? Im traditionellen Rhythmus Mosambiks, der "Marrabenta", haben Sie andere moderne und die "Pandza" geboren. Was du gehört hast, was du deine eltern und großeltern singen und tanzen gesehen hast, hast du dir vorgenommen. Das ist der Weg, den ich Ihnen vorschlage, ein Weg, «der aus Freiheit, Enthusiasmus, Kreativität und neuen Horizonten besteht, aber gleichzeitig die Wurzeln pflegt, die nähren und erhalten» (ibid 184). Die größten sind unsere Wurzeln. [alle: Die größten sind unsere Wurzeln].

Dies sind alles kleine Elemente, die Ihnen die notwendige Unterstützung geben können, um nicht in schwierigen Zeiten zu schrumpfen, sondern eine Hoffnungslücke zu öffnen; Eine Lücke, die Ihnen hilft, Ihre Kreativität auf den Prüfstand zu stellen und neue Wege und Räume zu finden, um auf Probleme mit dem Geschmack der Solidarität zu reagieren.

Viele von Ihnen wurden im Zeichen des Friedens geboren, eines mühsamen Friedens, der hellere Momente und andere Prüfungen durchlief. Frieden ist ein Prozess, zu dem Sie auch berufen sind und der immer Ihre Hände ausstreckt, besonders für diejenigen, die in einer schwierigen Zeit sind. Groß ist die Kraft der ausgestreckten Hand und die Freundschaft, die im Beton gespielt wird! Ich denke an das Leid der jungen Menschen, die voller Illusionen auf der Suche nach Arbeit in die Stadt gekommen sind und heute obdachlos sind und keine helfende Hand finden. Wie wichtig es ist, dass wir lernen, freundliche und ausgestreckte Hände zu haben. Die verlängerte Handbewegung. Alles in allem: die verlängerte Handbewegung. [Alle: die verlängerte Handbewegung]. Vielen Dank Versuchen Sie, in Freundschaft auch mit denen zu wachsen, die anders denken, So wächst die Solidarität zwischen Ihnen und wird zur besten Waffe, um die Geschichte zu transformieren. Solidarität ist die beste Waffe, um die Geschichte zu verändern.

Ausgestreckte Hand, die uns auch an die Notwendigkeit erinnert, uns für die Pflege unseres gemeinsamen Hauses einzusetzen. Sie waren zweifellos von großer natürlicher Schönheit gesegnet, großartig: Wälder und Flüsse, Täler und Berge und diese wunderschönen Strände.

Aber leider haben Sie vor einigen Monaten den Angriff von zwei Wirbelstürmen erlebt und die Folgen des ökologischen Zusammenbruchs gesehen, in dem wir leben. Viele von Ihnen haben die zwingende Herausforderung, unser gemeinsames Zuhause zu schützen, bereits angenommen, darunter viele junge Menschen. Wir haben eine Herausforderung: Schützen Sie unser gemeinsames Haus.

Und lassen Sie mich noch eine letzte Überlegung sagen: Gott liebt Sie, und in dieser Aussage stimmen wir allen religiösen Traditionen zu. «Für Ihn sind Sie wirklich wertvoll, Sie sind nicht unbedeutend, Sie interessieren sich, weil Sie das Werk seiner Hände sind. Weil er dich liebt. Versuche einen Moment lang still zu bleiben und dich von Ihm lieben zu lassen. Versuche alle inneren Stimmen und Schreie zum Schweigen zu bringen und einen Moment in seinen Armen der Liebe zu bleiben. “ ( Ibid. , 115.) Wir machen es jetzt zusammen [schweigen für einen Moment].

Es ist die Liebe des Herrn, die mehr über Aufstieg als über Fall weiß, über Versöhnung als über Verbot, über neue Möglichkeiten als über Verdammnis, über Zukunft als Vergangenheit. “( Ebd. , 116.)

Ich weiß, dass Sie an diese Liebe glauben, die Versöhnung ermöglicht.

Vielen Dank und bitte vergessen Sie nicht, für mich zu beten.

Gott segne dich.
von INFOVATICANA.

NEUESTE NACHRICHTEN

Francisco: "Wir müssen erkennen, dass wir alle Teil desselben Stammes sind"

Francisco: Jesus lädt uns nicht zu einer theoretischen Liebe ein, die auf Schreibtischen und für Reden geschrieben ist

Der Papst spricht von der "Dringlichkeit des Verfalls des Planeten" in einem Krankenhaus für AIDS-Patienten

Novell ist überrascht über das "geistige Wachstum" einiger unabhängiger Gefangener

https://infovaticana.com/2019/09/06/fran...n-mismo-tronco/

"Grünes Licht" für die deutsche Bischofsversammlung, die die Lehre der Kirche "überprüfen" wird
5 Kommentare zu “ Der Papst für junge Leute:“ Unsere Unterschiede sind notwendig ” ”

von esther10 06.09.2019 00:19

Wie Priester den Katholiken helfen können, wieder an die wirkliche Gegenwart zu glauben



Anbetung , Katholisch , Eucharistie , Liturgie , Wirkliche Gegenwart

5. September 2019 ( LifeSiteNews ) - Kürzlich wurde berichtet, dass mehr als die Hälfte der selbst beschriebenen Katholiken überhaupt nicht an die reale Präsenz glauben. Wie ich geschrieben habe vor , stellt dies einen Notfall, eine pastorale Krise, die eine etwas lethargisch Antwort erhalten hat. Nicht lange bevor die Umfrage zu den Überzeugungen veröffentlicht wurde, verzeichnete Stephen Bullivants Umfrage zum Erlöschen erloschene Katholiken, die sich darüber beschwerten, dass ihre Gemeindekatechisten dem Glauben nicht glaubten und ihn nicht weitergaben . Es scheint, dass einige unserer verstorbenen Brüder und Schwestern auf höheren orthodoxen Standards bestehen möchten als einige unserer Priester und Bischöfe.

Abgesehen von Katechese und Predigt besteht eine traditionelle Reaktion auf Irrtümer über die eine oder andere Lehre darin, die richtige Lehre liturgisch zu betonen . Das Verbeugen oder Knien bei Verweisen auf die Inkarnation (im Glaubensbekenntnis, wenn wir sagen „und wurde zum Menschen gemacht“) hilft zum Beispiel dabei, die Wahrheit darüber herauszufinden. Ich glaube fest an die Kraft der Liturgie, den Glauben zu stärken: Zum einen ist es unmöglich, erwachsene Katholiken zum Katechismus zu bewegen, aber wenn sie überhaupt in die Kirche kommen, werden sie die Liturgie erleben. Kann eucharistische Anbetung dann helfen, den katholischen Sinn wiederherzustellen, dass Christus wirklich in der Hostie gegenwärtig ist?


Es könnte sein, aber wir sollten uns vor Problemen mit dieser Idee hüten. Ein Problem besteht darin, dass durch die Segnung und die Darstellung des Allerheiligsten Sakraments das Sakrament von Natur aus Missachtung und sogar Missbrauch ausgesetzt ist. Das Allerheiligste wird normalerweise in einer unbeweglichen Kiste auf dem Altar verschlossen aufbewahrt. Wir wissen, dass er da ist, und wir können vor ihm beten, und es ist schade, wenn die Leute vor dem Tabernakel plaudern oder profane Geschäfte machen. Es ist jedoch weitaus schlimmer, wenn sie diese Dinge tun, bevor das Allerheiligste Sakrament enthüllt wird. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde es nichts bedeuten, Ihn zu entlarven.

Nun reagieren viele Menschen auf das gesteigerte Gefühl des Heiligen, das durch Segnung und Aufdeckung geschaffen wurde, und diese Praktiken erhöhen ihre Hingabe. Dies geschieht jedoch auf der Grundlage einer bestehenden Ausbildung in diesen Individuen. Diejenigen nominellen Katholiken, die nicht an die wirkliche Gegenwart glauben und der Stiftshütte keine Aufmerksamkeit schenken, werden wenig Grund haben, Exposition ernster zu nehmen. Sie denken, es ist nur ein Symbol, aber es wird präsentiert.

Eine andere Art, das Problem auszudrücken, ist diese. Eine Sache, die effektiv die Bedeutung von etwas kommunizieren kann, ist zu sehen, wie sich andere Menschen darum verhalten. Wenn ein nicht-katholischer Zeuge einer Messe ist und sieht, dass Menschen an bestimmten Punkten knien, signalisiert dies sehr eindringlich die Bedeutung dieser Punkte in der Liturgie. Angenommen, ein Nichtkatholik oder ein nomineller Katholik, der nicht an die wirkliche Gegenwart glaubt, wandert in eine Kapelle, in der die Ausstellung stattfindet. Was gibt es dort zu sehen? Zu oft sieht er Vernachlässigung : eine Kapelle, die fast oder sogar ganz leer ist von Anbetern. Das Allerheiligste Sakrament, das enthüllt wurde, ist von ähnlicher Bedeutung wie die Statue eines Heiligen.

Dies ist nicht der Weg, das Allerheiligste Sakrament in den Augen derer, die es nicht verstehen, neu zu bewerten. Eigentlich wäre es besser, in der Eucharistie Respekt vor unserem Herrn zu zeigen, indem man ihn sicher in einem verschleierten Ziborium in einer verschleierten Stiftshütte einsperrt. Das zeigt, dass wir das Ganze ernst nehmen.

Ich behaupte nicht, dass Segnung und Ausstellung gestoppt werden sollten oder dass die Leute falsch sind, sie zu fördern. Es geht vielmehr darum, was genau wir mit diesen Dingen erreichen wollen und wie. Der Zweck von ihnen ist es, Katholiken, die tief an die wirkliche Gegenwart glauben, die Gelegenheit zu geben, Christus im Allerheiligsten Sakrament mit Zeremonien, Weihrauch, heiliger Musik und Gebet zu ehren. Diese Hingabe wird den Teilnehmern und der Gemeinde Segen bringen. Es ist nicht funktioniert, auf seinem eigenen, als eine wirksame liturgische Katechese über die wirkliche Gegenwart, und in dieser Hinsicht kann es auch nach hinten losgehen.

Zu diesem Zweck schlage ich vor, dass Priester und andere an der Liturgie Beteiligte einen ganz anderen Ansatz verfolgen. Diejenigen, die nichts von der wahren Gegenwart verstehen, werden lernen, wie sich andere, die enger an den Zeremonien beteiligt sind, unserem Herrn gegenüber verhalten. Wie geht der Priester mit dem geweihten Heer um? Lässig oder mit Respekt? Sind die heiligen Gefäße, die Ihn halten, es wert, dies zu tun - sind sie das Beste, was sich die Gemeinde leisten kann, oder bestehen sie absichtlich aus unedlen Materialien? Wer handhabt sie und wie? Wer verteilt das Abendmahl und wie? Ist jemand besorgt über das Verschütten des kostbaren Blutes oder über Fragmente des Wirtes?

Es mag nicht einfach sein, die Mitglieder der Gemeinde zu einem anderen Verhalten zu bewegen, aber sie werden beeinflusst, ohne auch nur bewusst darüber nachzudenken, was im Heiligtum vor sich geht. Dort, während der Messe und besonders während der Kommunion, kann gezeigt werden, woran wir wirklich glauben.
https://www.lifesitenews.com/blogs/how-p...ence-once-again

von esther10 06.09.2019 00:16

EXORZISTEN ZUM GENERALOBEREN DER JESUITEN: DEVIL IS REAL
NACHRICHTEN: WELTNACHRICHTEN



von Martina Moyski • ChurchMilitant.com • 26. August 2019 140 Kommentare
Vorsicht vor denen, die glauben, er sei "nur ein Symbol"

Sie sind nicht als Premium-Benutzer angemeldet. Wir sind auf Premium-Benutzer angewiesen, um unsere Berichterstattung zu unterstützen. Melden Sie sich an oder melden Sie sich noch heute an!

ROM ( ChurchMilitant.com ) - Die Internationale Vereinigung katholischer Exorzisten (IEA) hat am Donnerstag bekräftigt, dass die Existenz des Satans als "reales und persönliches Wesen eine Wahrheit der christlichen Lehre" ist.

Die Bestätigung der IEA erfolgte wenige Tage nach den Bemerkungen des Generaloberen der Gesellschaft Jesu, P. Arturo Sosa Abascal, der erklärte, der "Teufel existiert nur als symbolische Realität".

"Wir haben Symbolfiguren wie den Teufel geformt, um das Böse auszudrücken", sagte Sosa. "Soziale Konditionierung kann diese Zahl auch darstellen, da es Menschen gibt, die [auf böse Weise] handeln, weil sie sich in einem Umfeld befinden, in dem es schwierig ist, das Gegenteil zu tun."



Der Jesuitenoberer erklärte auch :

Es existiert als das Böse, das in verschiedenen Strukturen verkörpert ist, aber nicht in Menschen, weil es keine Person ist, sondern ein Weg, das Böse zu verwirklichen. Er ist kein Mensch wie ein Mensch. Es ist ein Weg des Bösen, im menschlichen Leben präsent zu sein.

Gut und Böse befinden sich in einem permanenten Kampf im menschlichen Bewusstsein, und wir haben Möglichkeiten, sie anzuzeigen. Wir erkennen Gott als gut, ganz gut. Symbole sind Teil der Realität, und der Teufel existiert als symbolische Realität, nicht als persönliche Realität.

Dies äußerte sich Sosa in einem Interview, das in dem am 21. August veröffentlichten Online-Magazin Tempi veröffentlicht wurde.

Die IEA bezeichnete Sosas Äußerungen in einer Pressemitteilung vom 22. August als "ernst und verwirrend" .

https://www.churchmilitant.com/news/arti...l-devil-is-real

von esther10 06.09.2019 00:12

"Grünes Licht" für die deutsche Bischofsversammlung, die die Lehre der Kirche "überprüfen" wird



Von Carlos Esteban | 06. September 2019
Die amerikanische katholische Agentur CNA hat eine Kopie der Statuten erhalten, die die Versammlung regeln werden, mit der die deutsche Kirche den "synodalen Weg" einleiten wird, der, wie einige Prälaten warnen, zu Schisma führen könnte.

In einer mehrdeutigen und kontemplativen Botschaft warnte Seine Heiligkeit das deutsche Episkopat vor den Risiken einer Überprüfung seiner eigenen Disziplinar- und Doktrinsthemen, die nur der Universalkirche entsprechen, und dass die Deutsche Bischofskonferenz (CEA) beabsichtigt, "verbindlich" zu werden und sie zum Gehen aufzufordern Hand in Hand mit der ganzen Kirche. Aber die deutschen Bischöfe haben ein taubes Ohr und im August und während der Versammlung der deutschen Bischöfe wurden die Entwürfe dieses Prozesses vorgestellt, in denen die Bildung einer "Synodalen Versammlung" vorgeschlagen wird, um diese Fragen zu überprüfen.

Der katholischen Nationalagentur (CNA) ist es gelungen, den Entwurf der Satzung für die Versammlung zu erhalten. Sie schreiben vor, dass die "Synodalversammlung", die geschaffen wurde, um "wichtige Angelegenheiten wie Autorität und Gewaltenteilung, Sexualmoral, die Art des Priesterlebens und die Frage der in kirchlichen Positionen dienenden Frauen zu überprüfen und zu klären", Er wird befugt sein, im Namen der Kirche in Deutschland Beschlüsse zu fassen. Die Versammlung wird aus bis zu 200 Mitgliedern bestehen. Davon kommen 70 aus dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), einem Organismus, der bereits mehrfach seinen Eifer gezeigt hat, moralische und staatliche Fragen "fortschrittlich" von oben nach unten zu reformieren.

Die 69 Bischöfe der CEA, Priester, Diakone, Seelsorger, Arbeiter und Mitglieder anderer Laiengruppen werden an der Versammlung teilnehmen. Das heißt, die Bischöfe selbst werden in der Minderheit sein.

Jedes Mitglied hat das Recht auf eine Stimme, und für die Beschlussfassung ist eine Zweidrittelmehrheit von rund 134 Stimmen erforderlich, wobei zwei Drittel der Stimmen der Bischöfe mitzurechnen sind. Das heißt, wenn mehr als ein Drittel der Bischöfe eine Resolution nicht befürworten, wird sie nicht genehmigt, auch wenn sie von zwei Dritteln der Stimmen der übrigen Versammlung befürwortet wurde. Artikel 11 des Statutenentwurfs besagt, dass „Resolutionen, die sich auf Angelegenheiten beziehen, die der Kontrolle der Weltkirche vorbehalten sind, dem Apostolischen Stuhl übermittelt werden.

Bereits Kardinal Walter Brandmüller, einer der beiden überlebenden Unterzeichner der Dubia, warnte in einem Interview mit der Deutschen Die Tagenpost vor der enormen Gefahr, die der von ihm unternommene "Synodenweg" für die Deutsche Bischofskonferenz zur "Revision" der Doktrin mit sich bringt der Kirche zur Sexualmoral befürchtet, dass der Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Woelki diese Woche wiederbelebt hat.

Es ist schwierig, diese Nachricht von dem Brief zu trennen , den Seine Heiligkeit laut Wall Street Journal an Kardinal Marx als Koordinator des Vatikanischen Konzils für die Wirtschaft geschrieben hat, in dem er ihn aufforderte, der alarmierenden Verschuldung des Vatikanischen Staates ein Ende zu setzen. In dem Brief bittet der Heilige Vater, der Papst, „alle Maßnahmen zu prüfen, die für die Sicherung der wirtschaftlichen Zukunft des Heiligen Stuhls als notwendig erachtet werden, und sicherzustellen, dass sie so bald wie möglich in die Praxis umgesetzt werden Verantwortlich für die Abteilungen über den Ernst der Lage “, um sofort Abhilfe zu schaffen. Marx hat die Abteilungsleiter zu einem außerordentlichen Treffen eingeladen, das am 20. September stattfinden wird, um das Problem zu lösen.
https://infovaticana.com/2019/09/06/luz-...a-la-doctrina-d

von esther10 06.09.2019 00:10




Bahamas 'beliebtes Urlaubsziel - "Paradies" - wurde ausgelöscht
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 06/09/2019 • ( KOMMENTAR ABGEBEN )



Drei Tage lang hielt sich der extrem schwere Hurrikan Dorian mit einer Kategorie von 5 und einer anhaltenden Windgeschwindigkeit von 295 km / h über den Bahamas auf. Das Ergebnis: Das beliebte Urlaubsziel, das vielen als "Paradies" bekannt ist, gibt es nicht mehr. Die Strände sind verschwunden, die Inseln sind ein einziges Chaos, und viele All-in-Luxushotels und -resorts wurden zerstört.

https://restkerk.net/2017/10/17/100-jaar...d-heeft-voorzeg

Die Zerstörung auf den "Paradiesinseln" ist total. Die Bahamas sind - nach der Beschreibung eines Bewohners - "ein Land der Dritten Welt" geworden, und es wird Jahre dauern, bis alles wieder aufgebaut ist. Es gibt auch Strände und sogar ganze Teile der Insel weggespült. Das Urlaubsziel - wo "Paradies" mit "Partys" und "Sex" verbunden ist - ist nicht mehr.

Hurrikan Dorian arbeitet derzeit an der amerikanischen Küste und sie wird wahrscheinlich nach Kanada starten.

Einige Bilder von den Bahamas:

Hurrikan Dorian Schaden in Bildern

Hurrikan Dorian Schaden in Bildern

Hurrikan Dorian Schaden in Bildern

Hurrikan Dorian Schaden in Bildern

Hurrikan Dorian Schaden in Bildern

https://cdn.images.express.co.uk/img/dyn...r=1567758688787

TOPSHOT - Eine Luftaufnahme des Schadens durch den Hurrikan Dorian am 5. September 2019 in Marsh Harbour, Great Abaco Island auf den Bahamas. - Der Hurrikan Dorian schlug die Karolinen mit heftigem Regen und heftigen Winden nieder, als sie sich am Donnerstag der US-Ostküste näherten, nachdem sie die Bahamas verwüstet und mindestens 20 Menschen getötet hatten. (Foto von Brendan Smialowski / AFP) BRENDAN SMIALOWSKI / AFP / Getty Images

Express
https://restkerk.net/2019/09/06/populair...-is-weggevaagd/
+
https://restkerk.net/category/kastijding/

Klicken, um auf Facebook zu teilen (Wird in einem neuen Fenster geöffnet)

von esther10 06.09.2019 00:03

BISCHOF SCHNEIDER, FÜHRER DER KIRCHE, PREISEN DIE AMAZONAS-SYNODE ALS "IDEOLOGISCHES" INSTRUMENT
NACHRICHTEN: WELTNACHRICHTEN


Ruft zur Einführung der eucharistischen Anbetung in ganz Amazonien auf

Sie sind nicht als Premium-Benutzer angemeldet. Wir sind auf Premium-Benutzer angewiesen, um unsere Berichterstattung zu unterstützen. Melden Sie sich an oder melden Sie sich noch heute an!

VATIKANSTADT ( ChurchMilitant.com ) - Bischof Athanasius Schneider hat sich einem wachsenden Chor katholischer Stimmen angeschlossen, der über die bevorstehende Amazonas-Synode in Rom beunruhigt ist.

In einem Aufsatz für die österreichische Website kath.net hat der Weihbischof von Astana, Kasachstan, am Mittwoch die Befürworter eines verheirateten Klerus aus Amazonien als Betrüger kritisiert, die versuchten, den Völkern des südamerikanischen Inneren die Möglichkeit zu verweigern, Priester aus ihrer Mitte der Kirche zu opfern . "

Sich dem Geist der Welt zuwenden
"Zweitausend Jahre lang konnten alle Völker und sogar Barbaren die Gnade Christi nutzen, um ihre eigenen Söhne zu einem ehelichen Priestertum zu erziehen, das Jesus Christus nachempfunden war", schrieb er das Gleiche zu tun.

Bischof Schneider bemerkte, dass "Anhänger eines verheirateten amazonischen Klerus, die fast alle europäischer und nicht-indigener Abstammung sind", sich nicht mit "dem wahren spirituellen Wohlergehen der amazonischen Gläubigen" befassen, sondern mit "der Umsetzung ihrer eigenen ideologischen Agenda" , das in Europa ein verheirateter Klerus ist, und dann in der ganzen lateinischen Kirche zu haben. "



Die Einführung eines "ursprünglich regional begrenzten verheirateten Klerus im Amazonasgebiet" wird in Kürze einen Dominoeffekt auslösen, der "einen regulären verheirateten Klerus des römischen Ritus in anderen Teilen der Welt" zur Folge hat, warnte Schneider. "Dies zerstört das apostolische Erbe eines Priestertums, das auf priesterliche Weise lebt, gemäß dem expliziten Modell des Lebens Jesu Christi und seiner Apostel in der ganzen Kirche."

Schneider warf den Führern der Kirche vor, sie hätten es jahrzehntelang versäumt, die Berufungen im Amazonasgebiet zu fördern, "gemäß der nachgewiesenen zweitausendjährigen Erfahrung der Kirche, nämlich durch betende, spirituelle Opfer, das heilige Lebensmodell der Missionare," diesen Verfall als Skandal zu brandmarken " . "

Katholiken müssen sich um die Stiftshütten versammeln, um tiefe Gebete zu Gott, dem Geber aller Gaben, für gute, unverheiratete und apostolische Priester zu sprechen.Tweet
"Eines der wirksamsten Mittel, um solide Priesterberufungen im Amazonasgebiet zu erwecken ... sind Missionare, die ein Leben als wahre Gebetsmänner und wahre Apostel führen, dh ein Leben voller Liebe und Opferbereitschaft für Christus und der Errettung des Unsterblichen Seelen ", sagte er.

"Es besteht kein Zweifel, dass Amazonien im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert heldenhafte und heilige Missionare hatte: Bischöfe, Priester, Nonnen", überlegte Schneider.


Amazon Synod-Logo
In den letzten Jahrzehnten haben sich Missionare vom Geist Christi zum "Geist dieser Welt" abgewandt und auf die Auswirkungen der neomarxistischen Befreiungstheologie auf die Kirche in Lateinamerika hingewiesen.

Der Bischof merkte an, dass solche Geistlichen und Ordensleute "das Evangelium Jesu Christi nicht mehr mit voller Überzeugung predigen" und "sein übernatürliches Gnadenleben nicht an die Menschen in Amazonien weitergeben".

In der Predigt über einen gefälschten Christus warnte Schneider, dass Befreiungstheologen das heilige Amt des Priestertums missbrauchen, indem sie "ein Evangelium des irdischen Lebens, ein Evangelium des Bauches und kein Evangelium des Kreuzes, ein Evangelium der Verehrung der Natur, des Waldes" verkünden. das Wasser, die Sonne ... ein Evangelium der Verehrung dieses so kurzen irdischen materiellen Lebens ... "

Er beschrieb dies als eine falsche Evangelisierung, "einen Verrat am wahren Evangelium", und warnte die Synodenarchitekten, "den Verrat an der wahren übernatürlichen Evangelisierung im Geiste Jesu und der Apostel durch eine Bischofssynode auf globaler Ebene zu legitimieren". "

Um wieder aufzubauen, müsse im und für den Amazonas ein heiliges Priestertum gepflegt werden:

Sie müssen Männer des Glaubens sein, voll des Heiligen Geistes, bereit, im Zölibat zu leben, Männer, die das Gebet und die Verkündigung der Lehren Christi an erste Stelle setzen, Männer, die bereit sind, wahre Hirten zu sein und ihr Leben für das Heil der Unsterblichen geben Seelen, die ihnen anvertrauten Menschen. Männer, die wahre Väter aller Gläubigen sind, keine begrenzte persönliche Familiendynastie. Männer, die wahre Bräutigame der Braut Christi, der Kirche, sind und daher als solche Väter und Bräutigame unverheiratet.

Schneider fügte hinzu, dass die Samen eines heiligen amazonischen Priestertums durch eucharistische Hingabe gesät werden: "Katholiken ... müssen um die Stiftshütten versammelt werden ... um tiefe Gebete zu Gott, dem Geber aller Gaben, für das Gute, unverheiratet und apostolische einheimische Priester. "

"Man sollte in ganz Amazonien eine Kette eucharistischer Anbetung beginnen", fuhr er fort. "Solch eine eucharistische Kette der Anbetung gewöhnlicher Gläubiger mit ihren Bischöfen und Priestern wird zweifellos in der von Gott bestimmten Zeit nachgeben ... Priester nach dem Herzen Jesu."


Msgr. Nicola Bux
Schneider betonte, dass Papst Franziskus "eine von Gott gegebene Pflicht" habe, das "apostolische Erbe des priesterlichen Zölibats" auf der Amazonas-Synode zu bewahren und dieses Erbe "an seinen Nachfolger und an die nächste Generation" weiterzugeben.

"Er kann in keiner Weise - durch Schweigen oder zweideutiges Verhalten - den offensichtlich gnostischen und naturalistischen Inhalt einiger Teile des Instrumentum Laboris [Arbeitsdokumentes] sowie die Aufhebung der apostolischen Pflicht des priesterlichen Zölibats unterstützen (was zunächst der Fall sein würde) regional sein und allmählich universell werden ", fügte er hinzu.

Andere Marktführer warnen vor Amazon Synod
Bischof Schneider schlägt gemeinsam mit anderen gläubigen katholischen Führern während der Synode vom 6. bis 27. Oktober Alarm.

Anfang dieser Woche, Cdl. Gerhard Müller , ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, prangerte das Arbeitsdokument der Synode als "falsche Lehre" an und sagte, es sei eine "radikale Kehrtwende in der Hermeneutik der katholischen Theologie".

Zuvor warnte Müller in einem Interview mit La Nuova Bussola Quotidiana am 11. Juli , dass die Synode "ein Vorwand für einen Kirchenwechsel ist" und behauptete, Rom sei als Ort für das Oktober-Treffen ausgewählt worden, um "den Beginn eines neuen zu betonen Kirche."

Mit Nachdruck ist jetzt festzuhalten, dass das Instrumentum Laboris der verbindlichen Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten widerspricht und daher als ketzerisch zu qualifizieren ist.Tweet
Der angesehene Theologe Msgr. Nicola Bux , Konsulent der Kongregation für die Sache der Heiligen, sagte der italienischen Bloggerin Sabino Paciolla Ende letzten Monats, die Synode sei ein Versuch, eine "andere Kirche" zu gründen und ein "neues Dogma" zu schaffen.

"Wir stehen vor dem Versuch, die Kirche genetisch zu verändern", warnte Bux.

Bild
Julio Loredo
In einer vernichtenden Kritik vom 27. Juni veröffentlichte der italienische Journalist Sandro Magister, Cdl. Walter Brandmüller schrieb: "Es ist jetzt mit Nachdruck festzuhalten, dass das Instrumentum Laboris der verbindlichen Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten widerspricht und daher als ketzerisch zu qualifizieren ist."

"Da hier sogar die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man jetzt auch zusätzlich von Abfall sprechen", fügte Brandmüller hinzu.

In einem Interview mit LifeSiteNews vom 22. Juni prangerte der in Peru geborene Befreiungstheologie-Experte Julio Loredo , Präsident des italienischen Kapitels für Tradition, Familie und Eigentum (TFP), die Synode als ein "Programm" an, das die Kirche verändern soll radikale Versionen der Befreiungstheologie - die sogenannte indigene und ökologische Theologie. "

Loredo, Herausgeber der neuen Watchdog-Website Pan-Amazon Synod Watch , warnte, dass die Synodenarchitekten die "neo-heidnische Agenda" der radikalen Umweltbewegung übernommen hätten, eine Ideologie, die sich in internationalen Konferenzen wie dem Erdgipfel der Vereinten Nationen von 1992 in Rio de Janeiro widerspiegelte , Brasilien.

https://www.churchmilitant.com/news/article/bp-schneider

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs