Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.06.2018 00:49

Hat Francis einfach einen "Pride Month" Knochen an Schwule geworfen? Louie 7. Juni 2018



Francis-Homosexuell-PartnerIn der neuesten Ausgabe dieser schrecklichen "Pope Video" -Serie, in der Jorge Bergoglio sich selbst spielt (ein nicht-katholischer Humanist), ermutigt der Star der Show (Künstlername "Francis") Folgendes:

Eine Erweiterung des Horizonts, eine Erweiterung für so viele Menschen ...

Immense Möglichkeiten für Begegnung und Solidarität ...

Ein Ort der Entfremdung ... ein konkreter Ort, ein Ort reich an Menschlichkeit ...

Inklusivität, die andere für ihre Unterschiede respektiert ...



Ist es nur ein Zufall, dass die sogenannte "Pope Video" -Teilnahme für Juni - oder was Gay-Aktivisten "Pride Month" nennen, eine weltweite 30-tägige öffentliche Feier der Homo-Ausschweifung - eine Vielzahl von LGBT-Schlagwörtern einsetzt?

Könnte sein. Dann wieder, vielleicht nicht.

Seit den Anfängen der Bergoglianschen Schreckensherrschaft sind die Vatikanischen Homoskandale nicht gerade selten:

ricca-pope-francis_2622725bDie Ernennung von Msgr. Battista Ricca (rechts) als Prälat der Vatikanischen Bank, der "Wer bin ich, um zu urteilen" Feuersturm, der pro-homo Interim Außerordentliche Synode, Francis begrüßt ein schwules Paar in der Vatikan Botschaft in Washington (siehe Foto oben auf der Seite) , die schnell verschwiegene, mit Kokain angereicherte schwule Sex-Orgie-Geschichte, die jüngsten Kommentare von Francis (angeblich, niemals geleugnet), die einem Klerus-Sex-Mißbrauch-Opfer erzählen, er sei schwul, usw.

Oh ja, und dann ist da das Verschwinden dieses 300-seitigen Dossiers, das Berichten zufolge eine Schwulenlobby im Vatikan beschreibt, die Benedikt nach seiner Abreise an Bergoglio weiterleitete.

Sicher, es kann Zufall sein, dass Francis Soundbites anbietet - während "Prude Month" nicht weniger - das könnte leicht einem LGBT Aktivisten zugeschrieben werden, der die Truppen bei einer Gay Pride Parade zusammenführt.

Dies ist wahrscheinlich auch nur zufällig:

Seien Sie bewusst inklusiv, wenn Sie verschiedene Geschichten und Stimmen teilen, die Menschen mit der gemeinsamen Basis verbinden können, die wir teilen. Zeige Respekt Reise für eine andere Person das ermutigt sie weiter fortzusetzen diesen Weg. Konzentrieren Sie sich auf gemeinsame Werte, nicht auf Unterschiede in religiösen Überzeugungen.

Nein, das ist nicht Franziskus, das sind Auszüge aus " Allgemeine Ansätze für LGBT-Gleichheit" - eine Publikation der Schwulen- und Lesben-Allianz gegen Diffamierung (GLAAD).

Komisch, oder? Abgesehen von der Zuschreibung ist es fast unmöglich, die Gebetsabsichten des "Papstes" (wenn Sie gestatten) von einer Aussage einer LGBT-Aktivistengruppe zu unterscheiden.

Muss Zufall sein. Recht?
https://akacatholic.com/did-francis-just...h-bone-to-gays/


von esther10 10.06.2018 00:47

Warum sich Merkels EU- und Asyl-Politik als Katastrophe für Deutschland erweist

Veröffentlicht: 10. Juni 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten), ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: Abgeordnete, Arabisch, Asylpraxis, BAMF-Skandal, Deutscher Bundestag, deutschland, EU, Flüchtlinge, islam, Israel, Judenchrist, Kanzlerin, Klaus Moshe Pülz, Macron, Merkel, Opportunisten, Publizist, Schwarz-Afrika, Spareinlagen, Verantwortung


|Ein Kommentar
Von Klaus Moshe Pülz

Nachdem ich dieser Tage erst aus Israel zurückgekommen bin, stelle ich fest, daß deutsche Politiker – an der Spitze die ehem. DDR-Funktionärin A. Merkel – sich noch immer nicht mit den Inhalten des Islam auseinandergesetzt haben, denn sonst wüßten diese, daß es Muslimen sogar bei Todesstrafe verboten ist, in eine andere Religion zu konvertieren oder sich mit (christlichen) Ungläubigen (arab.: kuffarim) zu befreunden.

Wenn eine deutsche Regierungschefin in ihrer Ignoranz und Naivität im Zusammenhang mit den militärischen Auseinandersetzungen im Irak und Syrien von einer „Willkommenskultur“ spricht, ist es klar, daß dann Millionen von außereuropäischen Ausländern von einer derartigen Einladung allzu gern Gebrauch machen – und dies umso mehr, wenn diesen Menschen dabei monatliche Geldgeschenke sowie kostenlose medizinische Versorgung, Unterbringung, Verköstigung, Sprachunterricht und Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt werden.

Seit über 50 Jahren bin ich israelischer Staatsbürger und kenne allzu genau die arabische Mentalität.

Es liegt auf der Hand, daß diese vermeintlichen Flüchtlinge (insbesondere aus Schwarz-Afrika, wo keine vergleichbaren Kriege stattfinden und demzufolge auch nicht von Kriegsflüchtlingen die Rede sein kann) im überbevölkerten Deutschland vor allem einen materiellen Vorteil suchen, denn in ihren Herkunftsländern gibt es keine vergleichbaren Löhne, soziale Einrichtungen und sonstige Privilegien, die die deutsche Bevölkerung mit ihren Steuern finanziert.



Dabei betont die Kanzlerin, es seien „humanitäre Gründe“ gewesen, weshalb sie millionenfach kulturfremde und zudem teils christenfeindliche Personen (darunter Salafisten und Terroristen) unkontrolliert in die Bundesrepublik Deutschland einreisen ließ. Dabei ignorierte sie vorsätzlich die Prämisse ihres Amtseides, Schaden vom deutschen Volke fernzuhalten, so daß sie für die durch solche „Flüchtlinge“ angerichteten Terroropfer die Letztverantwortliche ist, die eigentlich vor Gericht gestellt gehört.

Somit hat sich Frau Merkel in ihrer Funktion als Bundeskanzlerin in erster Linie um die hierzulande herrschende Kinder- und Altersarmut zu kümmern. Deutschland ist ein alterndes Land mit einem zunehmend vergreisenden Bevölkerungsanteil, welcher der Betreuung durch Pflege-Einrichtungen bedarf. Dabei fehlen nicht nur Notaufnahmen, sondern vornehmlich Pflege-Einrichtungen und Personal.

Anstatt dem deutschen Steuerzahler und den 21 Millionen Senioren für ihre Spareinlagen endlich wieder Zinsen auszuzahlen, wie dies sowohl in der Zeit anderer Bundeskanzler wie auch in anderen EU-Ländern üblich ist, finanziert diese Regierung damit Menschen aus anderen Kulturkreisen und zudem auch noch marode Volkswirtschaften im EU-Raum, was die Maastrichtverträge niemals vorgesehen hatten.



So sind auch alle Annäherungsversuche des französischen Präsidenten Macron im Sinne eines gemeinschaftlichen Finanzraumes möglichst unter Leitung eines französischen EU-Finanzministers strikt und entschieden abzulehnen. Eine EU, die die Schulden anderer Mitgliedstaaten zu vergemeinschaften sucht, verstößt nicht nur gegen die guten Sitten, sondern ist der Versuch, Deutschlands Bürger um die Früchte ihrer Arbeit zu bringen.

Diese Haltung von Frau Merkel, die dafür im Ausland und Brüssel umjubelt wird, zeigt, daß ihre Politik eben nicht „sehr verantwortungsvoll“ und „humanitär“ ist, wie sie sich einbildet und vor einem vollen Parlament betont, wobei lediglich die AfD dem widersprach.

Es ist äußerst bedrückend, daß die Bundestagsabgeordneten nicht entschieden dafür eintraten und einzutreten gedenken, in erster Linie die Interessen der deutschen Wähler zu vertreten, die sie schließlich in diese Institution gewählt haben.

Ich benutze hier bewußt nicht den Begriff des „Hohen Hauses“, denn für mich persönlich sind diese Abgeordneten Karriereristen, die aufgrund ihrer Versprechen gegenüber den Wählern zu diesen einträglichen Posten gekommen sind mit monatlichen Bezügen von immerhin 9.500 Euro sowie weiteren Zuschüssen und Privilegien. Einen Leistungsnachweis für ihre Tätigkeit, wie in der Wirtschaft üblich, brauchen diese Leute nicht zu erbringen.



Es ist daher höchst enttäuschend, daß Deutschland über keine wirklich verantwortungsbewußten Politiker vom Schlage eines Adenauer, Franz-Josef Strauß, Ludwig Erhard und anderen verfügt, sondern eher über Hasardeure und Opportunisten.

Dabei rede ich gar nicht erst vom BAMF-Skandal, wo Frau Merkel ebenfalls jedwede Verantwortung von sich weist. Ich wüßte nicht, in welchem Fall diese Dame jemals für eigene Fehler Verantwortung trägt. Die Bibel sagt dazu: „Hochmut kommt vor den Fall!“ (Spr. 16,18). Daher wird sich die vierte Amtszeit für Frau Merkel als Katastrophe für Deutschland auswirken!

Unser Autor, der judenchristliche Publizist Klaus M. Pülz, leitet die “Messianische Bekenntnisgemeinschaft” und den Verein “Zelem” (www.zelem.de); er bringt seit Jahrzehnten die Zeitschrift “Bote Neues Israel” heraus.
https://charismatismus.wordpress.com/201...hland-auswirkt/[flash]

von esther10 10.06.2018 00:44




Die neuen Horizonte des italienischen Parlaments
06/09/18 12:15 PM von Roberto de Mattei


Mit großem Abstand hat die Conte-Regierung das Vertrauensvotum der Abgeordnetenkammer und des Senats erhalten, vor allem aber mit breiter Unterstützung der Bevölkerung. In der Tat schreiben die Umfragen den beiden politischen Kräften, die es ausgedrückt haben, der Bewegung Fünf Sterne und der Liga, etwa 60% der Stimmen zu. Natürlich hat keine Regierung wie diese den Antagonismus fast aller italienischen Medien gewonnen.

Antonio Socci hat dieses "universelle Vorurteil" am 3. Juni auf den Seiten von Libero treffend beschrieben , während Marco Travaglio in Il Fatto quotidiano vom 6. Juni eine umfangreiche Anthologie der ernsten Urteile veröffentlicht hat, die fast alle die Medien, links und rechts, über die entstehende Regierung.

Er hat Conte des Seins als „den Angeklagten Freund der Menschen von Marat“ (Il Corriere della Sera, 18. Mai) und vorzubereiten „eine venezolanische Zukunft“ für Italien (Il Foglio, 16. Mai). „Es ist eine italienische Ausgabe in den Westen , “ schrieb der Direktor von La Stampa (27. Mai), während für De La Repubblica „wird in Kürze ein Wirrwarr von Unerfahrenheit, Improvisation und Arroganz hervorgehen . Schnallen Sie sich an (2. Juni).

Diese ideologische Voreingenommenheit hat zu einer gewalttätigen Intoleranz gegenüber dem neuen Familienminister Lorenzo Fontana geführt, der sich schuldig gemacht hat, zugunsten der natürlichen Familie zu demonstrieren, die durch Artikel 29 der Verfassung geschützt ist, nachdem er auf eine demographische Krise hingewiesen hat Italien und hat am 19. Mai im März für das Leben teilgenommen.

In einem Interview mit dem Corriere della Sera (2. Juni) und in einem Brief an die Zeitung Il Tempo (4. Juni) hat Fontana seine Ansichten wiederholt. Vizepräsident Salvini hat darauf hingewiesen, und es ist wahr, dass diese Ideen nicht Teil des Regierungspakts sind. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Italien eine parlamentarische Republik ist, in der die Exekutive und die Legislative in der Verantwortung der Regierung liegen.

Seit fast dreissig Jahren, von 1963 bis 1992, wurde Italien von zwei politischen Kräften, den Christdemokraten und der Sozialistischen Partei, mit gegensätzlichen Ansichten zu Themen wie Familie und Moral regiert. Die Scheidung war weder Teil des Regierungsprogramms von Colombo (1970-1972) noch der Abtreibung in der von Andreotti (1978-1979), die von der Kommunistischen Partei unterstützt wurde.

Einige säkulare Parlamentarier legten jedoch Gesetzesentwürfe für Scheidungen und Abtreibungen vor, die 1970 bzw. 1978 von einer Mehrheit von Abgeordneten verabschiedet wurden, die die Position der Exekutive nicht widerspiegelten. Als die Präsidenten des Ministerrats und der Republik beschuldigt wurden, Gesetze zu unterstützen, die dem Gewissen der Katholiken widersprechen, behaupteten sie, sie hätten Gesetze gebilligt, die vom Parlament und nicht von der Regierung entworfen worden seien.

Nun, in diesem neuen Parlament könnte keine transversale Mehrheit geschaffen werden, die legislative Änderungen zur Verteidigung des Lebens und der Familie vorschreiben würde, obwohl dies nicht Teil des Regierungsabkommens ist. Hat Italien aufgehört, eine parlamentarische Republik zu sein?

Minister Fontana sagte in seinem schönen Brief an die Zeitung Il Tempo: "Wir haben keine Angst davor, der Diktatur eines einzigen Gedankens zu begegnen. Wir haben Schultern, die breit genug sind, um unnötigen Angriffen mit dem Beweis der Realität standzuhalten, mit der Stärke von die Ideen und mit konkreten Aktionen ».

Kenne den Minister, der nicht allein ist. Es wird von Menschen mit gesundem Menschenverstand unterstützt, die Unsinn die Ideologie des Geschlechts betrachten, die als unnatürliche homosexuelle Beziehungen ablehnen, die entschlossen sind, die normale Familie zu verteidigen, basierend auf der unauflöslichen Ehe eines Mannes und einer Frau, die Kinder in die Welt bringen wollen. erziehen Sie sie und bilden Sie sie zu guten Bürgern auf der Erde und im Himmel aus.

Der Minister kann auf die Hilfe dieser Männer guten Willens und vor allem mit Hilfe des Himmels zählen, der diejenigen, die sich nicht schämen, katholisch zu sein, das Naturgesetz verteidigen und die neuen Barbaren bekämpfen, die für die edelsten kämpfen der Ideale: die Wiederherstellung der christlichen Zivilisation, einzigartig in der Geschichte, die es verdient, Zivilisation genannt zu werden.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe)
https://adelantelafe.com/los-nuevos-hori...mento-italiano/

von esther10 10.06.2018 00:43

Hast du heute den Rosenkranz gebetet?



Spiritualität Nachrichten
Samstage und Sonntage, Glorious Mysteries

HERAUSGEBER UND VERANTWORTLICHER


„Wenn die Sekte der Albigenses, voller Eifer offensichtlich für die Integrität des Glaubens und die Reinheit der Sitten, verspottet öffentlich und in vielen Regionen den Fluch der Gläubigen gepflügt, kämpfte die Kirche gegen alle Formen torpísimas diesen Fehler ohne weitere Waffen oder andere Kräfte als jene des Heiligen Rosenkranzes, dessen Institution und Predigt von der seligen Jungfrau zum glorreichen Patriarchen Santo Domingo inspiriert wurde.

Auf diese Weise war die Kirche siegreich, und wie in diesem Sturm konnte die Kirche später mit immer glänzenden Erfolgen für das Gemeinwohl sorgen. Aber unter den gegenwärtigen Umständen, die Umstände alles gut jammern, sind sie für Religion so traurig und so schädlich für die Gesellschaft, es ist eine besondere Art und Weise, die in Harmonie des Denkens und Handelns vereinigt, lasst uns beten, und wir fordern die Jungfrau durch den Rosenkranz, um in uns selbst seine mächtigsten Wirkungen zu erfahren. "
http://panoramacatolico.info/articulo/re...santo-rosario-8
Leo XIII, Enzyklika Magna Dei Matris
Um mehr über das Thema zu lernen und den Rosenkranz zu beten, gehen Sie auf den Link: Das Wunderbare Geheimnis des Rosenkranzes
http://panoramacatolico.info/articulo/re...santo-rosario-8

+++++



Das Wunderbare Geheimnis des Allerheiligsten Rosenkranzes
Gesendet von Moderator am Do, 08/10/2017 - 19:25.
Spiritualität Die Krise der Kirche Der Grund unseres Glaubens Familienleben Artikel
Es gibt kein Problem, wie schwierig es auch sein mag, dass wir es jetzt nicht mit der Rezitation des Rosenkranzes lösen können.
HERAUSGEBER UND VERANTWORTLICHER
Montag und Donnerstag. Die fröhlichen Mister werden in Betracht gezogen, nämlich:

die Verkündigung des Erzengels an die Jungfrau Maria,

die Heimsuchung der Heiligen Jungfrau an ihre Cousine Elisabeth,

Die Geburt Jesu

die Darstellung des Kindes im Tempel und die Reinigung der Heiligen Jungfrau,

der Verlust und die Entdeckung des Kindes Gottes im Tempel von Jerusalem.

Die Früchte jedes Geheimnisses sind jeweils:

Demut,

Liebe deinen Nächsten,

Der Geist der Armut,

Gehorsam und Reinheit,

Tue immer Gottes Willen.

Dienstag und Freitag Die schmerzhaften Geheimnisse werden betrachtet, nämlich:

die Qual unseres Herrn im Garten der Oliven,

Die Auspeitschung,

die Krönung der Dornen,

der Weg von Golgatha und

der Tod unseres Herrn am Kreuz.

Die Früchte jedes Geheimnisses sind jeweils

Reue für Sünden,

die Abtötung der Sinne,

die Kasteiung des Stolzes,

ertragen mit Geduld die Drangsal und

das Geschenk von sich selbst für das Werk der Erlösung.

Mittwochs, samstags und sonntags. Die Glorious Mysteries werden betrachtet, nämlich:

die Auferstehung unseres Herrn,

die Himmelfahrt,

der Abstieg des Heiligen Geistes,

die Himmelfahrt der Jungfrau Maria und

die Krönung der Herrlichkeit Mariens als Königin der Schöpfung.

Die Früchte jedes Geheimnisses sind jeweils

die Zunahme des Glaubens,

die Zunahme der Hoffnung,

die Zunahme der Nächstenliebe,

die Gnade des guten Todes und

die wahre Verehrung der Heiligen Jungfrau.

Beten wir normalerweise den Rosenkranz? Wenn nicht, ist es an der Zeit, damit zu beginnen, das einzige Heilmittel für unsere Seelen , für familiäre und soziale Probleme, und auch um wahren Frieden in der Welt zu erreichen.
Und es ist das einzige Heilmittel, weil die heilige Jungfrau uns warnt, dass Gott diesem Gebet in der heutigen Zeit eine besondere Wirksamkeit geben wollte . Lehre, die die Kirche seit jeher genehmigt und verehrt hat.



Hinweis Sie können unten das Buch von St. Louis Marie Grignion de Montfort, großer Marian Apostel, das bewundernswerte Geheimnis des heiligsten Rosenkranzes herunterladen .

Dateien:
Anwendung / PDF-SymbolDas Wunderbare Geheimnis des Allerheiligsten Rosenkranzes
http://panoramacatolico.info/articulo/el...ntisimo-rosario


von esther10 10.06.2018 00:43

Jun 8, 2018 -



Es ist Zeit für Konservative, von Überzeugungen auszugehen, nicht von Konsens
Kanadische Politik , Transgenderismus

8. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Kürzlich las ich in Peter Hitchens Memoiren über seine politische Reise, The Broken Compass: Wie die britische Politik ihren Weg verlor , aufgrund der Tatsache, dass viele seiner Beobachtungen vom Brexit als prophetisch bestätigt wurden und die linksgerichtete Regierung der Tory Party. Das Buch spricht offensichtlich hauptsächlich die europäische Politik an, aber viele der Beobachtungen, die Hitchens über die britische Politik macht, spiegeln meine Ansichten über den aktuellen Stand der kanadischen Politik wider - insbesondere die Tatsache, dass erfolgreiche progressive Regierungen der Liberalen Partei Kanadas den Overton gestürzt haben Fenster bis jetzt Links, dass sich unsere so genannten konservativen politischen Parteien oft von progressiven Parteien nur durch ihre deutlich bessere Buchführung unterscheiden.

Die konservativen Parteien von heute scheinen zum Beispiel die Idee, dass sie eigentlich etwas erhalten sollen, längst aufgegeben zu haben und stattdessen murrend hinter den kulturellen Revolutionen der Linken herzugehen und gelegentlich protestierend mit einem feststehenden Auge zu protestieren die Wahlnummern. Wenn ich sie beobachte, erinnere ich mich an etwas, das Margaret Thatcher einmal William F. Buckley erzählt hat.

"Konsens hat sich aufgetürmt - Sie müssen Konsens haben", merkte sie an. "Es ist ein Wort, das du nicht benutzt hast, als ich zum ersten Mal in die Politik kam. Wir hatten Überzeugungen und versuchten die Menschen davon zu überzeugen, dass unsere Überzeugungen die richtigen waren. Es ist nicht gut, Überzeugungen zu haben, wenn man nicht den Willen hat, diese Überzeugungen in Taten umzusetzen. "

Gerade deshalb klingen viele konservative Politiker so uninspiriert: Es ist schwer, den sozialen Niedergang in den Griff zu bekommen, während immer noch der Zorn des Alten Testaments in die Reden über unausgewogene Budgets einfließt. Um Buckley zu paraphrasieren, stehen die konservativen Politiker heute quer durch die Geschichte und sagen: "Müssen wir wirklich so schnell fahren?" Nur wenige sind bereit, etwas zu verteidigen, das dem traditionellen Konservatismus ähnelt - stattdessen sind viele sehr geschickt darin, sich dafür zu entschuldigen Wähler in erbärmlichen Reden zu versichern, dass Konservative grundsätzlich Liberale sind, also habt keine Angst, bitte stimmt für uns.

Ich erkenne, dass konservative Politiker in einer sehr schwierigen Lage sind. Die Kultur befindet sich heute weitgehend im Zentrum-Links-Bereich des politischen Spektrums, wenn es um viele soziale Themen geht (obwohl die Öffentlichkeit nicht sehr positiv auf den Blitzkrieg der trans-Aktivisten reagiert, und die Kultur ist nicht annähernd so weit-links, wie unsere progressiven Politiker gerne behaupten). Das liegt zum Teil daran, dass es nur wenige Politiker gibt, die bereit sind, die Beweggründe für viele sozialverträgliche politische Positionen klar zu artikulieren, zum Beispiel, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind, aus den Medien einen neuen Krieg zu machen , der übrigens nur einen Konservativen loben wird, der jede Form von konservativer Politik gründlich aufgegeben, wenn nicht gar ausverkauft und kritisiert hat.

Der allerbeste konservative Politiker, in den Augen der Medien, ist einer, der tatsächlich versucht zu behaupten, dass fortschrittliche Politik wirklich istkonservativ-ish, wenn Sie genau auf sie schielen. (Ich schaue dich an, Michael Chong.) Diese falschen konservativen Politiker können als Beweis dafür angeführt werden, dass wirkliche Konservative Randextremisten sind und somit als nützliche Idioten für die Linke dienen. So wurde die Aufgabe, den sozialen Konservatismus zu definieren, weitgehend den Medien, den progressiven Politikern und den Sprechern überlassen, die es geschafft haben, traditionelle Konservative als soziale Parias im Besitz einer breiten Palette von Phobien effektiv zu täuschen, und dass sie außerordentlich sind unwählbar. Ohne eine Antwort von konservativen Politikern zur Verteidigung des traditionellen Konservatismus hat die Öffentlichkeit verständlicherweise einige ziemlich ungenaue Ansichten darüber entwickelt, wofür diese Ideologie steht.

Das lässt kanadische Konservative in einer Situation zurück, in der die Linke jeder Wahl gegenübersteht, die mutig erklärt, dass wir dies und das tun werden! während die Rechte, die versucht, etwas aufzutun, das nach Überzeugung klingt, antwortet: Wir werden zulassen, dass dies geschieht, vielleicht unser mildes Unbehagen mit etwas signalisieren und dann daran erinnern, dass wir einen besseren Buchhalter haben!Viele traditionelle Konservative tauchen immer noch auf und stimmen aus Selbstverteidigung, in der Hoffnung, die Regierung ein wenig länger aus unseren Häusern und Schulen herauszuhalten, aber viele andere haben einen tiefen Zynismus über den gesamten Prozess entwickelt, aufgrund der einfachen Tatsache, dass es nur solche gibt eine Handvoll Politiker, die tatsächlich bereit sind, mit einem der Themen zu sprechen, die ihnen wichtig sind. Die meisten politischen Parteien, die den Namen "Konservativ" beanspruchen, haben an dieser Stelle die ideologischen Siege der Linken im Wesentlichen aufgegeben und sind nun damit zufrieden, Details zu verdichten, während sie nach einem Grund suchen, ihre politische Existenz zu rechtfertigen.

Meine Antwort auf all das ist nicht der humoristische politische Nihilismus von Peter Hitchens, der die Idee, dass das Wählen eine Bürgerpflicht ist, regelmäßig ablehnt und nach eigenen Angaben mehr oder weniger die Politik aufgegeben hat. Wir leben in einer Demokratie und haben daher die Verantwortung dafür zu sorgen, dass wirklich konservative Kandidaten - von denen es nur wenige gibt - gewählt werden und ihre Stimmen nutzen, um unsere Anliegen und unsere Prioritäten zu artikulieren.

Es ist eine einfache Tatsache, dass traditionelle Konservative in Kanada unterlegen sind, und dass wir diese Tatsache bei unseren politischen Berechnungen berücksichtigen müssen. Aber es ist auch wahr, dass es mehr als genug von uns gibt, um Menschen, die für unsere Interessen eintreten werden, an Orte der Macht zu stellen, und dass wir Maßnahmen fordern können, bei denen eine Vielzahl von Unterstützung besteht.
https://www.lifesitenews.com/blogs/its-t...s-not-consensus

von esther10 10.06.2018 00:40




Hartes Gesicht

06/09/18

Glauben Sie mir oder nicht Tyrians und Trojans, in der argentinischen Nacht vom 8. Juni habe ich drei Dinge gelernt, die ich nicht kannte. Der erste, dass es ein zweideutiges Thema namens Alejandro Bermúdez gibt; und das sollte sicherlich nicht mit seinem Namensvetter, dem kolumbianischen Schwimmer, mit dem Spitznamen El Flaco verwechselt werden . Die zweite, dass das fleischige Wesen, neben anderen illustre Aufgaben, eine Fernsehsendung mit dem Titel "Face to Face" betreibt, ohne auch nur zu wissen, ob es sich bei seinem eigenen Objekt um das Facelift oder das Phantombild handelt. Und das dritte, dass in der Ausgabe des erwähnten Programms mit dem Datum 6. Juni dieses 2018 (cfr.minuto 50 und ss von https://youtu.be/F9xoj0N3Sx8), der berühmte saín - der kurz Alejandro Bermúdez genannt wird - hat mit mir gehandelt, sich mit Betrug in Betrug verwickelt und sich in einen Schurken verliebt.

Der Alejandrino kommt zu sagen - mit Fetzen, ach! in Prosodie, Phonologie und Syntax - dass ich "in den antipapistischen und lefevbristischen Abgrund gefallen bin, der mich einfach" mit einem katholischen Kommentator unvereinbar macht ". Dass ich wegen meiner "irrationalen und apokalyptischen Anti-Apsis" aufgehört habe, ein katholischer Kommentator zu sein; und dass der "systematische Prozess der Verleugnung der päpstlichen Autorität von Papst Franziskus" mich "häretisch" macht, weil das "die Realität des Heiligen Geistes leugnet, der die Kirche regiert".

Es ist eine Schande, dass dieser Herr Bermudo darüber spricht, wer sein Leben oder seine Arbeit, seinen Gedanken oder seine Handlung nicht kennt; und durch seine Unterwürfigkeit zu dem Oberkommando bewegt, die Kirche gemietet, das Recht zu anmaßen, das Wasser der orthodoxen und Ketzer zu teilen, mit dem Manichäismus, die degradiert und verspottet Abaja. Dies ist nicht nur "irrational", sondern auch moralisch sündig, kriminell beleidigend und intellektuell verlogen. Dies, um es gleich zu sagen, ist die Selbstbeherrschung eines unhöflichen Mannes.

Es ist eine größere Schande, die kanonische Pflicht der Gläubigen zu irritieren, die Fehler ihrer Pastoren und sogar die des Papstes mit Antiapisismen, die eine Negation der petrinischen Institution darstellen, aufzuzeigen. Genau der Kern der lutherischen Häresie, der Francisco der Unanständigkeit öffentlich geopfert hat.

Bemitleidenswert ist, dass Sie das Wort „apokalyptisch“ als untauglich Adjektiv verwenden und in der Nähe von zwei Häresien, dass der Socinianism und dem Dominionismus; und die vulgäre Ungeschicklichkeit der Synonymisierung der Apokalypse mit dem Bösen aufkommen lassen. auch lächerlich, wenn nicht tragisch, dass der Ritter von dem traurigen Bildschirm, um die grundlegende Einsicht fehlt nicht den Abstand zwischen einer „systematischen Verweigerung der päpstlichen Autorität“ und dem Abreißen Prozess, dass wir echte Katholiken leben zu bemerken, zu haben, diesen Übergang vom Iskariuss zum Apostasie, den Kardinal Bergoglio heute führt.

In zwei Dingen ist die Bermudo jedoch erfolgreich, und ich bin glücklich, sie anzuerkennen. Der eine ist, dass ich kein katholischer Kommentator bin. ¡Válgame die Heilige Jungfrau, wenn es wäre! Für den Job von so wenig Berg sind der Morcón und seine Partner. Ich bitte Gott, mich zu einem Apostel, Missionar, Zeugen, Apologeten, zum letzten seiner getauften Gläubigen oder zum unbekannten Beichtvater des Glaubens, zu dem winzigen Samen, der in die Furche gefallen ist, zu machen. Aber katholischer Kommentator, nein.

Der zweite Erfolg ist, dass der Heilige Geist die Kirche regiert (Katechismus, 811). Daher das Ausmaß von Franciscos Kühnheit, wenn er behauptet, dass "der Paraklet so aussieht, als wäre er ein Apostel Babel" (15. März 2013); wenn er es "Unglück und Katastrophe" nennt (4-5-2018); wenn er es als Architekt der Einheit mit den Pfingstpredigt-Pastoren bezeichnet (25. Mai 2015); wenn er glaubt, dass die Dritte Person vor ihrer Öffnung und synkretistischen Führung "in einem Käfig gelebt" hat, was dieselbe Kirche gewesen wäre (23-2-2018); oder wenn er ungerechte Witze gegen die Heilige Dreifaltigkeit (3/25/17) annimmt, vermisst er scheinbar das Zweite Gebot.

Wie wir diese Version zu schreiben, kommt aus Rom die traurige Nachricht , dass diese serielle destratador den Heiligen Geist geben nur er den Rang des seligen Märtyrer Bischof Angelelli, der Agent eine tausendfach dokumentiert marxistische Subversion, contumacious zum katholischen Glauben Verräter und aktive Betreiber einer der wichtigsten bewaffneten Terrorgruppen in den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts. Wir wissen nicht , was Ausflucht, Euphemismus, Ellipsen oder sandez wird nun bringen Bermúdez papólatra Ihre sotobarba oder seine bandullo .

Ich für meinen Teil werde wieder trocken und schmerzlich sagen, dass diese Art von Verbrechen beweist, dass das gegenwärtige Oberhaupt der Kirche in den Händen eines hartnäckig unheimlichen Charakters ist, der alles tun will, um die Braut zu empören. Bergoglio weiß sehr gut, dass Angelelli nicht wegen des katholischen Glaubens gestorben ist, sondern stattdessen gegen ihn von der Roten Partisanismus, bis ein einfacher atomobiler Unfall ihn von der Erde nahm. Bergoglio weiß sehr gut, dass die wahren Märtyrer in diesem Kampf dieses blutverschmierten Argentiniens nicht der linkshändige Bischof mit seinen malandanzas Gefährten sind. Sie sind die Opfer ihres verbrecherischen Einsatzes, analog zu den Perversen des Bolschewismus .

Das Wörterbuch der Königlichen Spanischen Akademie registriert zwischen seinen Seiten den Begriff caradura , um auf die Person zu verweisen, die mit Schamlosigkeit, Unverschämtheit oder Respektlosigkeit handelt. Mehr noch, fügt er hinzu, zu dem Schurken. Deshalb würde Alejandro Bermúdez seinem Fernsehpublikum einen großen Gefallen tun, wenn er den Namen seines Programms um so authentischer und wahrheitsgetreuer ändern würde, wie wir es vorgeschlagen haben: CARADURA.

Ich sagte ein paar Freunde, die meine Worte morigere, da Alejandro Bermúdez Rosell -apellido letztere von vermutlichen hebreas- Wurzeln ein mächtiger Mann, Dirigent und Leiter einer Vielzahl von Medien-Assets sedicentemente katholischen oder klerikalen Mitglieder des Vatikans Beamtentum wäre. Von Herzen danke ich meine Berater, aber wenn sich etwas bewegt mich nicht mitigarme ist genau die Relevanz inverecundo scheint so ein Lügner zu haben.

In dieser Woche, die zu Ende ist, hatte ich bereits einen weiteren Fall eines nativen Flash des Showbusiness; von den Spezies der neo-gutaussehenden, die ihre Macht in sozialen Netzen bedrohen. "Ich warte auf dich auf Facebook", ist es die Losung und der zaghafte Slogan all dieser neuen Reichen der Intelligenz. Männer, deren Stil keine Aristokratie hat, sondern soziale Netzwerke. Unglücklicherweise für sie, ich gehöre zu der Generation, die die marxistische Kugel dem liberalen Klaps vorzieht. Denn, wie José Antonio Primo de Rivera sagte, ich sterbe lieber als Übelkeit. Ich bevorzuge die Niederlage am Kreuz zum Sieg in Blogs.

Ich weiß nicht , ob ich jemals sein kann , von Angesicht zu Angesicht mit diesem unverschämten Bermudez. Was, so dass kein Scherz in seiner Geschichte fehlte, lancierte die Spezies, die ich "immer wieder und wieder" von Dr. Hugo Verdera interviewte; In den langen Jahren des Fernsehprogramms, das er leitet, habe ich nur an zwei teilgenommen (am 11.8.13 und am 21.03.2015) und habe beide Themen berührt, die nichts mit der Krise der Kirche zu tun haben.

Ich weiß nicht, wiederhole ich, wenn ich die Gelegenheit erhalten werde, diesem Turifier der hohen Abtrünnigen und Verleumder der getauften Gläubigen gegenüberzustehen. Ich würde gerne wissen, ob er dann so viel halten kann, wie er gesagt hat. Aber besser gedachte Dinge, Gott bewahre mich vor der Nähe grimmiger Miene und gewähre mir die Freude, eines Tages die Gnade zu erlangen, beständig vor Seinem Heiligen Angesicht zu sein.

Unter der Ikone des Liegenden Christus erneuere ich mein Versprechen der Unnachgiebigkeit in der ungleichen Schlacht:

Liegend, horizontal, blutend und flach,

das Grab hat dich in Todesrasseln empfangen,

sie waren alle sündige Gesichter,

und deins, bonaventurano.

Du warst immer noch in deiner Hand

von der wunden Wunde, den Schmerzen.

Die Aromen waren immer noch deins

von Essig und Durst: das Dreschen zum Korn.

Du lügst, Herr, in diesem gottlosen Land

einmal die Festung Deines Namens

bewegt in den verderblichsten Verrat.

Komm zurück, um den letzten Kampf zu geben

wir werden Fäuste sein, dass das Land kommt,

Er wirft diesen Kampf, obwohl sie sie tot sahen.
https://adelantelafe.com/cara-dura-alejandro-bermudez/

von esther10 10.06.2018 00:39

Wege der Heiligen, mit Stress umzugehen und Frieden in der Familie zu bewahren
Cecilia Zinicola | 2018.06.10


FAMILIE

Stress in der Familie, nach Stress bei der Arbeit, ist für uns die schwierigste Erfahrung. Wir haben mehrere heilige Wege, wie wir damit umgehen können.
Wir lieben unsere Lieben, sie sind die wichtigsten für uns, aber unsere gegenseitige Beziehung kann komplex sein. Wie kann man mit stressigen Situationen umgehen und eine gute Atmosphäre in der Familie erreichen, in der die Gefühle aller Haushaltsmitglieder respektiert werden?


Heilige sagen uns, was wir tun müssen, um schwierige Situationen zu überwinden und gute Beziehungen nach kleinen oder großen Familienstürmen wieder aufzubauen.

Fotogalerie
Lesen Sie auch: Stress in der Ehe? Wir werden mit ihm verhandeln
Lesen Sie auch: Wie wirkt sich Stress auf Ihr Leben aus?
Lesen Sie auch: Haben Sie genug von einem stressigen Leben? Zeit für einen Familienurlaub!


1. Eine freundliche, ruhige Sprache

Der heilige Johannes Bosko pflegte zu sagen: "Sanftheit in Rede, Tat und Ermahnung überwindet alles und jeden." Es ist erstaunlich, dass es oft ein bisschen eine Höflichkeit ist, die Abmachung zu Hause zu bekommen.

Der Fehler ist nicht das Ende von allem! Es sollte eine Gelegenheit sein, das schädliche Verhalten zu korrigieren und, wenn möglich, den Schmerz zu kompensieren. Das Wort "korrekt" sollte dauerhaft in unser Wörterbuch aufgenommen werden. Wir sollten auch nie vergessen, Zuneigung und verbale Ermutigung zu zeigen, um uns zu verbessern.

Positive Stärkung ermöglicht es, die familiären Bindungen zu stärken und somit ein Gefühl der Sicherheit zu geben. St. Jan Bosko rät, niemals in der Öffentlichkeit zu ermahnen, sondern nur in vier Augen und mit großer Sanftheit.



2. Lächeln

Mutter Teresa sagte, dass "Frieden mit einem Lächeln beginnt". Lächelnd können wir eine natürliche Gewohnheit schaffen, die nicht nur uns hilft, sondern auch denen, denen wir begegnen.

Manchmal ist es nicht leicht zu lächeln. Manchmal ist es eine echte Herausforderung, besonders wenn die Realität uns überwältigt. Aber wir Christen kennen die Wahrheit, die uns lehrt, Qualen mit Liebe zu ertragen, damit unsere liebenden Handlungen Kraft und Trost bringen.

Das Lächeln wirkt sich nicht nur positiv auf uns selbst aus. Es ist ein Akt des Adels gegenüber anderen, die Vertreibung von Selbstsucht, Trost und das Überschreiten der eigenen Bedürfnisse. Dank des Lächelns werden die Leben derer, die neben uns sind, leichter.

Saint Teresa riet: "Beginnen Sie jeden Tag mit einem Lächeln, auch wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen haben. Ein Lächeln kann dein Schicksal und das Schicksal derer ändern, denen du begegnen wirst. "



3. Bedürfnisse teilen

Der heilige Johannes Paul II. Pflegte zu sagen, dass "die Liebe ein Sauerteig des Friedens sein wird, wenn die Menschen die Bedürfnisse der anderen als ihre eigenen fühlen und mit ihnen teilen werden, was sie haben, beginnend mit den geistigen Werten".

Manchmal ist das Feld der Interaktion so klein, dass nur unsere eigenen Bedürfnisse, Ansichten und Urteile sie füllen, als ob andere ihnen beraubt würden.

Wenn wir die Spannungen in der Familie loswerden wollen, sollten wir nach einem Gleichgewicht streben zwischen dem, was wir wollen und dem, was andere wollen, zwischen dem, was wir alle brauchen und was es uns ermöglicht, mit jedem von uns zufrieden zu sein.

Zu diesem Zweck müssen Sie einen Gemeinschaftsgeist schaffen und erhalten, indem Sie sich daran erinnern, dass wir alle etwas brauchen, aber wir alle auch etwas zu bieten haben. Interesse, Wohlwollen und der Wunsch, mehr über diejenigen zu erfahren, die neben uns stehen, eröffnen neue Möglichkeiten und wir sind in der Lage, gemeinsam voranzukommen.



4. Entschuldigung und Vergebung

St. Johannes Paul II. Drängte dich, nicht in deinem Herzen Groll zu tragen, sondern sofort zu vergeben und Beziehungen voller Liebe aufzubauen. "Wir sollten immer vergeben, wenn wir daran denken, dass wir selbst Vergebung brauchen." Es gibt keinen Platz für Stolz in der Familie. Deshalb sollte uns die Entschuldigung ins Blut bringen. Normalerweise brauchen wir öfter Vergebung als wir anderen vergeben müssen.

Demut ist die Wahrheit über uns selbst. Dank dessen lernen wir sowohl unsere Stärken als auch unsere Schwächen kennen, an denen wir arbeiten sollten. Das Bewusstsein unserer eigenen Grenzen führt uns zu barmherzigen Taten gegenüber anderen.

Vergebung wird oft falsch als emotionale Realität verstanden, während Teresa Teresa sagte: "Vergebung ist kein Gefühl, sondern ein Akt des Willens." Du kannst vergeben und vor Schmerzen weinen.

Vergebung ist die Resignation des Hasses, des Schadens, der Rückzahlung des Bösen für das Böse, des Grolls oder der Wut über das Leiden und schließlich - der Verzicht auf Rache. Und das bedeutet, sich mit anderen zu versöhnen.

Und obwohl Vergebung spirituelle Wunden nicht sofort heilt, führt dies zum Schließen des "Liebeskreises". Der "Strom", der damit fließt, wird die Wunden im Laufe der Zeit heilen. Wie Mutter Teresa sagen würde: "Vergib mir, denn dadurch wird dein Geist den Frieden erreichen, genauso wie der Geist derer, denen du geschadet hast."



5. Geduld in der Liebe

Mutter Teresa hat einmal gesagt: "Wenn du jemanden mit deiner ganzen Liebe gibst, kannst du nie sicher sein, dass du das Gleiche zurückerhalten wirst. Erwarte nicht, dass im Gegenzug für deine Liebe jemand dich lieben wird. Hoffe nur, dass die Liebe im Herzen der Person aufblüht, aber wenn es nicht so ist, sei glücklich, denn es blühte in dir. "

Es gibt viele Dinge, die wir gerne von geliebten Menschen hören würden, und vielleicht werden wir sie nie hören. Aber Mutter Teresa ermutigt uns, Entmutigung nicht aufzugeben und in Liebe zu bleiben.

Jede Handlung, die aus der wahren Liebe geboren wird, spricht früher oder später das Herz einer anderen Person an. Die Antwort wird nicht unbedingt einen verbalen Ausdruck finden. Also musst du lernen zu warten und zuzuhören.

Geduld gebiert Frieden. Wenn wir in Liebe bleiben - und Liebe ist geduldig - geben wir einem anderen Mann eine besondere Art von emotionaler Anerkennung. Und wie lange wollen wir selbst ein solches Darlehen erhalten? Jeder wird mit Sicherheit antworten: "Immer."

Wenn wir viel investieren und wenig Gegenleistung erhalten, kann es zu emotionaler Erschöpfung kommen. Manchmal geben wir viele Dinge auf, um auf unsere Eltern aufzupassen, unseren Ehemann glücklich zu machen oder so viele Kinder wie möglich zu geben.

Wenn wir mit Stress in der Familie und emotionalem Burnout umgehen wollen, sollten wir die Tage mit Taten füllen, die aus Liebe kommen. Wenn wir alles tun, was wir mit Liebe tun, investieren wir in andere, aber auch in uns selbst und werden Werkzeuge des Friedens.



6. Zeit zusammen verbringen

St. Johannes Paul II. Verbrachte einen Teil seiner Zeit mit Skiausflügen, Bergtouren und Kajakfahrten mit jungen Leuten. Er suchte immer den richtigen Moment, um mit jungen Leuten zu sprechen, ihnen zuzuhören, seine Erfahrungen und sein Wissen zu teilen.

Nichts hilft gegen Spannungen in der Familie, wie Loslösung vom Alltag. Manchmal fallen wir in eine Routine, die Entmutigung, Müdigkeit und sogar Anschuldigungen erzeugt.

Wie viel "gute Zeit" verbringen wir mit unserer Familie? Versuchen Sie etwas Neues zusammen zu machen, zum Beispiel auf eine Reise. Dies kann eine großartige Gelegenheit sein, über die starren Muster des Alltags hinauszugehen und ruhig zu sprechen, auch über wichtige Themen.



7. Häufige Umarmungen

St. Paulus nannte Christen: "Grüßt alle Brüder mit einem heiligen Kuss!" (Th 5, 26). Der "heilige Kuss" ist ein Synonym für die Umarmung von heute: eine Geste der Wärme, der Freundschaft und des Respekts.

Paulus richtete denselben Aufruf an vier andere Gemeinden, und Petrus ermahnte seine Jünger, sie mit einem Kuss der christlichen Liebe zu begrüßen. Das Zeichen des Friedens während der Messe wurde aus dieser alten Tradition geboren.

Die Umarmung ist ein Zeichen des Friedens, ein Symptom der Herzlichkeit. Er spricht mehr, als wir in Worten ausdrücken können. Halte deine Kinder, zeig ihnen Zärtlichkeit. Und nicht nur Kinder, auch Erwachsene! Dein Gatte braucht es wahrscheinlich, obwohl er nicht darum bittet.

Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass die Umarmung ein sehr wirksames Mittel ist. Nur eine zweiundzwanzigste Umarmung, um den Blutdruck zu senken und das Niveau von Oxytocin, einem stressreduzierenden Hormon, zu erhöhen. Umarmen reduziert das Risiko von Herzerkrankungen. Und es beruhigt, was alle und Kinder wissen und Erwachsene wissen.



8. Tägliches Gebet

St. Johannes Paul II. Ermutigte Gott, Licht in unser Haus zu bringen. Es ist wichtig, dass wir nicht nur in Frieden mit anderen leben, sondern auch Frieden in unseren Herzen haben und danach verlangen können. Gott verlässt uns nie, geschweige denn in schwierigen Zeiten.

Wenn wir Gott in unserer Familie an erste Stelle setzen, können wir seine Liebe verstehen, indem wir alle Entmutigung, Traurigkeit und Enttäuschung überwinden, die zur Faulheit führen. Er bringt Freude und Kraft, dank der wir belastende Situationen ertragen können.

Mutter Teresa sagte: "Freude ist ein Gebet, ein Zeichen unserer Großzügigkeit, unserer inneren Beziehung zu Gott."
https://pl.aleteia.org/2018/06/10/sposob...m=notifications
+
http://s3s-it1.net/mrx/704QHiTHv/387269/3596122542.html
+
https://aleteia.org/web-notifications/da...m=notifications

von esther10 10.06.2018 00:37

Niedersachsen Papenburg: Start der Demonstration gegen geplanten Moschee-Neubau



Niedersachsen/Papenburg – Am heutigen Sonntag findet im Zusammenhang mit dem geplanten Moschee-Neubau in Papenburg zwei Demonstrationen statt. Auf der einen Seite die von AfD-Stadtratsherr Jens Schmitz zusammen mit der Initiative Frauenmarsch Niedersachsen angemeldete Demonstration gegen den Neubau der Ditib-Moschee. Auf der anderen Seite einmal mehr das viel bekannte „Bürgerliche Bündnis“.

Der türkisch-islamische Kulturverein will in Papenburg eine fast zehn Meter hohe sechseckige Kuppel-Moschee mit einem 13 Meter hohen symbolischen Minarett errichten. Sie soll 347 Besuchern Platz bieten und wäre die erste im Emsland. Auf dem Gelände sollen außerdem, in höchstem Maße integrationshemmend, ein Vereinsheim mit Versammlungsräumen sowie ein Lebensmittelladen entstehen.

Toleranzbesoffene Gegendemonstration

Laut Veranstalter der Demonstration gegen den Neubau einer Moschee der hoch umstrittenen, Erdogan-ergebenen Islamvereins Ditib, wird die Kundgebung um 14 Uhr starten. Als Sprecher wurde auf der Facebookseite, die bis Sonntag mehr als 9800 Unterstützer hatte, der Lantagsabgeordneter Stephan Bothe angekündigt.

Ebenfalls angekündigt haben sich wieder einmal toleranzbesoffene Gruppierungen aus den Reihen der Grünen und der selbsternannten „bürgerlichen Mitte“. Wie Jouwatch bereits berichtete, demonstrieren die linkspolitsch ausgerichteten Gegendemonstranten gegen die AfD, wohl wissend, dass sie damit für eine menschenfeindliche Ideologie demonstrieren, nämlich den Islam! Organisator Günter Buss, Grünen-Ratsherr im Stadtrat, betonte irrwitziger Weise laut der NOZ , dass die Demonstration kein Zeichen für den Moschee-Neubau, sondern eines gegen Rechtspopulismus und menschenfeindliche Ideologien ist. Das Bündnis rechnet mit rund 1000 Teilnehmern.

Papenburg schafft es ohne Flüchtlinge nicht

Im August 2017 landete das Papenburg das „sozial-kulturellen Projekt zu Flucht und Migration“ mit dem Titel „Mit Sicherheit gut ankommen“ an. Zwei Schiffen eines dänischen Künstlers, die mit 70 lebensgroßen Kupferfiguren, die Flüchtlinge darstellen sollen, laufen nun auch in Papenburg ein und bilden die Kulisse für ein mehr als geschmackloses „Flüchtlingsspektakel“ im Namen der linkspolitischen „No Border- No Nation“ Ideologie (Jouwatch berichtete).

Zeitgleich wurde Papenburg anderweitig medial „auffällig“, nachdem die Stadt mit Angela Merkels Gästen vermehrt Probleme bekam. Sudanesische Asylbewerber hatten ein zehnjähriges Mädchen in einem Einkaufscenter begrapscht, danach schnell noch Waren klauen wollten und beim Festnahmeversuch durch die Polizei diese dann verprügelten. Papenburgs CDU-Bürgermeister Jan Peter Bechtluft forderte ein „hartes Durchgreifen“. Zeitgleich verkündete Merkels Parteisoldat jedoch, dass Papenburg ohne die sakrosankten Flüchtlinge nicht voran käme

https://www.journalistenwatch.com/2017/0...ge-nicht-voran/
(Jouwatch berichtete). Nun soll der herein geflüchtete „Motor von Papenburg“ und jene Migranten, die schon länger hier leben eine Moschee bekommen. (SB)
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...-demonstration/

von esther10 10.06.2018 00:37

+++ Mordfall Susanna im News-Ticker +++



Oberstaatsanwalt: Ali B. hat Tötung von Susanna gestanden

VIDEO
https://www.focus.de/panorama/welt/das-k...id_9069252.html

Grund für Ausreise sei nicht die Tat gewesen: Jetzt spricht die Mutter von Ali B.
FOCUS Online/WochitGrund für Ausreise sei nicht die Tat gewesen: Jetzt spricht die Mutter von Ali B.
Aktualisiert am Sonntag, 10.06.2018, 21:31

Nun ist es traurige Gewissheit: Die 14-jährige Susanna ist tot. Ein 20-Jähriger steht unter Verdacht, die Jugendliche vergewaltigt und getötet zu haben. Nach seiner Flucht in den Irak wurde er dort gefasst und zurück nach Deutschland gebracht. Verfolgen Sie jetzt im News-Ticker von FOCUS Online den neusten Stand der Ermittlungen.

Video
https://www.focus.de/politik/deutschland...id_9072373.html

Ali B. nach Deutschland überführt, kommt in U-Haft

Merkel spricht von "abscheulichem Mord" (Eintrag 18.36 Uhr)
Verdächtiger soll gegenüber kurdischen Behörden Geständnis abgelegt haben
Mordfall Susanna: Eine Chronologie aus Sicht der Ermittler
Er soll Susanna vergewaltigt und getötet haben: Die Akte des flüchtigen Ali B.


Ali B. hat Mord an Susanna gestanden
21.20 Uhr: Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn von der Staatsanwaltschaft Wiesbaden erklärt in einem Statement, dass Ali B. den Mord an Susanna während eine Vernehmung gestanden hat. Eine Vergewaltigung hat Ali B. jedoch bestritten. Als Motiv habe Ali B. angegeben, "aufgrund von Verletzungen im Gesicht von Susanna, die in Folge eines Sturzes entstanden sein sollen, befürchtet habe, dass sie die Polizei verständigen werde", so Kuhn.

Diese Angaben habe der 20 Jahre alte Iraker noch in der Nacht zum Sonntag in einer polizeilichen Vernehmung gemacht und in einer Anhörung der Ermittlungsrichterin am Sonntag bestätigt. Die Aussage am Sonntag dauerte demnach "nahezu sechs Stunden". Die Amtsrichterin ordnete Untersuchungshaft an. Ali B. wurde daraufhin mit einem Hubschrauber in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

„Krasse Fehlentscheidung“: Todenhöfer empört über Auslieferung von Ali B.
Mordfall Susanna: Todenhöfer kritisiert Ali B.s Auslieferung nach Deutschland
FOCUS Online/WochitMordfall Susanna: Todenhöfer kritisiert Ali B.s Auslieferung nach Deutschland

Ali B. kommt in U-Haft
20.35 Uhr: Der Hauptverdächtige im Fall der getöteten 14-jährigen Susanna kommt in Untersuchungshaft. Das habe die Ermittlungsrichterin angeordnet, teilte die Polizei Westhessen am Sonntagabend auf Twitter mit. Der 20 Jahre alte Iraker Ali B. hatte zuvor stundenlang im Wiesbadener Polizeipräsidium ausgesagt. Ein Dolmetscher war hinzugezogen worden. Der Verdächtige werde nun in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, hieß es. "Der Transport erfolgt nach Beurteilung der Lage erneut mit unserem Polizeihubschrauber."



Verdächtiger Ali B. sagt vor Haftrichterin umfassend aus
17.11 Uhr: Der Verdächtige im Fall der getöteten Susanna hat sich bei seiner Haftprüfung nach dpa-Informationen umfassend geäußert. Der 20 Jahre alte Ali B. ist am Sonntagnachmittag im Wiesbadener Polizeipräsidium mehrere Stunden lang von einer Amtsrichterin vernommen worden, die über die Untersuchungshaft entscheiden sollte. Ein Ergebnis wurde zunächst nicht mitgeteilt. Die Vernehmung hatte verspätet begonnen, zudem wurde ein Dolmetscher hinzugezogen.

Der Iraker hatte die Nacht im Wiesbadener Polizeigewahrsam verbracht, nachdem ihn ein Polizeihubschrauber am Frankfurter Flughafen abgeholt hatte. Bundespolizisten hatten Ali B. am Samstag an Bord einer Lufthansa-Maschine aus der nordirakischen Stadt Erbil zurück nach Deutschland gebracht. Der Iraker steht im Verdacht, die am Mittwoch in Wiesbaden tot gefundene Susanna F. in der Nacht vom 22. zum 23. Mai vergewaltigt und getötet zu haben.

Falls Ali B. in Untersuchungshaft kommt, soll er möglicherweise in das Männergefängnis Frankfurt I gebracht werden. Dort könne er im Fall einer Suizidgefährdung besser überwacht werden, hieß es in Ermittlerkreisen. Üblicherweise werden junge Untersuchungshäftlinge in der JVA Wiesbaden untergebracht.

Elitepolizisten kamen, als er schlief – so lief Ali B.s Festnahme im Irak ab
15.47 Uhr: Die „Bild“-Zeitung berichtet über Details zu Ali B.s Festnahme im Nordirak. Demnach nahm eine kurdische Eliteeinheit B. im Innenhof eines Hauses fest, als dieser schlief. „Ich habe ihn gepackt und wir haben ihn zusammen ins Auto getragen“, sagte einer der Polizisten dem Blatt. Erst im Auto sei B. „so richtig wach geworden“ und habe gefragt, was los sei. „Er dachte, er wäre entführt worden.“ Die Einheit habe B. in ein Gefängnis in Dohuk gebracht, wo er fotografiert worden und einem Haftrichter vorgeführt worden sei. Nach Darstellung der örtlichen Polizei soll B. die Tat vor dem Haftrichter gestanden haben.

B. wurde anschließend von kurdischen Sicherheitskräften an Einsatzkräfte der Bundespolizei übergeben. Mit an Bord in der Lufthansa-Maschine Richtung Deutschland seien auch in zivil gekleidete Beamte der Eliteeinheit GSG9 gewesen, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. B. sei während des Fluges nicht fixiert gewesen, wie es sonst in ähnliche Fällen üblich sei, habe jedoch Handschellen getragen.

Haftrichterin erwartet Tatverdächtigen Ali B.
Sonntag, 10. Juni, 9.20 Uhr: Der Verdächtige im Fall der getöteten Susanna muss am Sonntag zur Haftrichterin. Es sei vorgesehen, Ali B. im Laufe des Tages der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Wiesbaden vorzuführen, hatte das Polizeipräsidium Westhessen in Wiesbaden mitgeteilt. Für weitere Auskünfte verwies ein Sprecher im Lagezentrum am Sonntagmorgen auf die Pressestelle, die erst am Vormittag zu erreichen sein sollte.

In Wiesbaden war der 20-jährige Iraker die Nacht über in Gewahrsam, nachdem ihn ein Polizeihubschrauber am Frankfurter Flughafen abgeholt hatte. Bundespolizisten hatten Ali B. am Samstag an Bord einer Lufthansa-Maschine aus der nordirakischen Stadt Erbil zurück nach Deutschland gebracht. Der Iraker steht im Verdacht, die am Mittwoch in Wiesbaden tot aufgefundene Susanna F. in der Nacht vom 22. zum 23. Mai vergewaltigt und getötet zu haben.

Die Ermittler der Kriminalpolizei bitten weiterhin um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Sie haben ein Callcenter mit mehreren Polizisten eingerichtet, das bis auf Weiteres rund um die Uhr besetzt sein soll. Gesucht werden demnach Zeugen, die am 22. und 23. Mai verdächtige Beobachtung in Wiesbaden-Erbenheim gemacht haben, wo später Susannas Leiche gefunden wurde.

Bundespolizei-Chef: "Ali B. wollte sich in Nachbarland des Irak absetzen"
21.28 Uhr: Wie der Chef der Bundespolizei Dieter Romann der "Bild" sagte, hatte Ali B. angeblich vor seiner Festnahme vor, aus dem Irak zu flüchten. "Die kurdischen Sicherheitsbehörden konnten den mutmaßlichen Täter gestern früh um 5.20 Uhr in letzter Sekunde vorläufig festnehmen. Der Tatverdächtige hatte vor, sich in ein Nachbarland des Irak abzusetzen", zitiert die Zeitung den Behördenchef.



Weiter berichtet die "Bild", dass Vertreter der kurdischen Regionalregierung Romann nach der Festnahme um eine Abschiebung nach Deutschland gebeten hätten. Romann und seine Beamten seien dann in den Irak gereist und hätten Ali B. im Flieger in Empfang genommen. Die Polizisten hätten kurdischen Boden nie betreten.

Weiter zitiert die Zeitung den Polizeichef mit den Worten: "Diesen außergewöhnlichen Einsatz der Bundespolizei in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den kurdischen Sicherheitsbehörden sind wir auch der Mutter des toten Kindes schuldig."

[Wiesbaden]
dpa/Michael Kappeler Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann
Polizeihubschrauber bringt Ali B. zu Polizeistation
21.25 Uhr: Ali B. ist mit einem Polizeihubschrauber vom Flughafen zur Polizeistation gebracht worden

Hier landet der mutmaßliche Mörder von Susanna F. bei der Polizei in Wiesbaden
FOCUS Online/Wochit Hier landet der mutmaßliche Mörder von Susanna F. bei der Polizei in Wiesbaden
.
[Wiesbaden]
dpa Ali B. wird ins Polizeipräsidium geführt


20.55 Uhr: Wie "Wiesbadenaktuell" berichtet, muss in der Stadt mit eventuellen Straßensperren gerechnet werden. Zudem sei mit einem erhöhten Aufgebot von Sicherheitskräften zu rechnen.

20.36 Uhr: Ali B. ist offenbar zurück in Deutschland. Die Lufthansa-Maschine, in der sich der mutmaßliche Mörder von Susanna befunden haben soll, ist in Frankfurt am Main gelandet. Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass auch der Bundespolizei-Chef Dieter Romann die Überführung aus dem Irak nach Deutschland an Bord begleitet haben soll.

Wie "Wiesbadenaktuell.de" berichtet, soll Ali B. ins Polizeipräsidium Westhessen verbracht werden. Unklar sei, ob ein SEK-Team oder ein Polizeihubschrauber ihn dort hinbringe.

Merkel verurteilt "abscheulichen" Mord an Susanna
18.36 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich auf Nachfrage beim G-7-Gipfel in Kanada zum Fall Susanna geäußert. Sie sprach von einem "abscheulichen Mord, der viele sehr tief erschüttert hat - auch mich." Weiter sagte Merkel: "Das unfassbare Leid, dass der Familie und dem Opfer widerfahren ist, bewegt jeden und erfasst auch mich." Wenn die Tat bewiesen sei, müsse die Justiz "mit aller Klarheit ein Urteil sprechen". Es sei "gut, dass der mutmaßliche Täter gefasst ist", sagte Merkel weiter. Sie lobte die Zusammenarbeit mit den irakischen Behörden, die gut funktioniert habe.

Vernehmung noch in der Nacht
17.37 Uhr: Ali B. soll nach dpa-Informationen gleich nach seiner Rückkehr nach Deutschland vernommen werden. Die erste Vernehmungsei noch für die Nacht geplant, am Sonntag werde er dann dem Haftrichter vorgeführt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Samstag. Dann werde ihm der Haftbefehl eröffnet. Zuständig für die Vernehmung ist demnach das Polizeipräsidium Westhessen mit Sitz in Wiesbaden.

Ali B. verließ die nordirakische Stadt Erbil am Samstagnachmittag in einer Maschine nach Frankfurt am Main, wie es aus Kreisen des Internationalen Flughafens hieß. Eine offizielle Bestätigung der kurdischen Sicherheitsbehörden im Nordirak gab es zunächst nicht. Kurdischen Ermittlern zufolge hat Ali B. die Tötung des 14-jährigen Mädchens aus Mainz gestanden. Er soll die am Mittwoch in Wiesbaden tot aufgefundene Susanna F. in der Nacht vom 22. auf 23. Mai vergewaltigt und getötet haben.

Chef der Bundespolizei im Irak
16.29 Uhr: Wie die "Bild" berichtet, soll der Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, selbst in den Irak geflogen sein, um mit seinen Beamten Ali B. in Empfang zu nehmen und nach Deutschland zu überführen.

Mutter von Ali B. spricht
16.00 Uhr: Die Mutter von Ali B. hat sich gegenüber der "Deutschen Welle" zur mutmaßlichen Tat ihres Sohnes geäußert. Sie sagte, ihr Sohn könne sich nicht an die Tat erinnern, weil er betrunken gewesen sei. Demnach erfuhr die Familie erst durch die Verhaftung im Irak und durch Nachrichten im Internet von den Vorwürfen gegen den jungen Mann.

"Das ist schwer zu glauben, das kann doch alles nicht wahr sein", sagte Kalida M. der "Deutschen Welle", die nach eigener Aussage nichts von einer Auslieferung weiß. "Ich will nicht, dass mein Sohn in einem fremden Land bestraft wird. Wenn er wirklich schuldig ist, dann soll er hier in seinem eigenen Land bestraft werden."

Zur hastigen Ausreise der Familie erklärte die Mutter, diese habe nicht das Ziel gehabt, ihren Sohn vor der Strafverfolgung zu bewahren. Ihr schwer kranker Mann habe den Wunsch gehabt, Deutschland schnell zu verlassen, damit er in der Heimat in Frieden sterben könne. "Ich wollte nicht, dass er im Ramadan in der Fremde stirbt und ich dann ein schlechtes Gefühl habe", so Kalida M..

Ali B. reiste doch im Flugzeug in den Irak
15.24 Uhr: Die kurdischen Behörden haben ihre Angaben korrigiert. Nach Angaben eines lokalen Polizeioffiziers kam Ali B. offensichtlich doch mit dem Flugzeug in den Irak. Das sagte Polizeioffizier Tarik Ahmed am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Er korrigierte damit frühere Informationen lokaler Sicherheitskräfte, wonach Ali B. über den Landweg in den Irak eingereist sei. Die kurdische Polizei sei zunächst davon ausgegangen, sagte Ahmed. Bei weiteren Ermittlungen habe sich dies jedoch als falsch erwiesen.

Bei seiner Einreise am Flughafen Erbil sei Ali B. noch nicht zur Fahndung ausgeschrieben gewesen, so dass den lokalen Sicherheitskräften keine Informationen vorgelegen hätten. Nach den ersten Informationen aus Deutschland sei ein Fahndungsteam gebildet worden, das Ali B. innerhalb von sieben Stunden am Freitagmorgen in der Stadt Zakho festgenommen habe.

Tatverdächtiger wurde von der eigenen Familie verraten
14.38 Uhr: Ali B. wurde offenbar von der eigenen Familie verraten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Polizeichef des irakischen Dohk sagte der Zeitung, dass er vom kurdischen Innenministerium ein Foto des Tatverdächtigen erhalten habe. Daraufhin habe er eine Anti-Terror-Einheit zusammengestellt. Auch der interne Geheimdienst sei auf Ali B. angesetzt worden. Die Beamten machten dem Bericht zufolge Verwandte von Ali B. ausfindig. Von der Familie erfuhren sie dann schließlich den Aufenthaltshort des Verdächtigen.

Sicherheitskreise: Ali B. über Land in den Irak eingereist
13.42 Uhr: (Berichtigung: Inzwischen hat die Polizei die Angaben korrigiert. Ali B. reiste nicht über den Landweg ein.) Der Tatverdächtige im Fall der 14-jährigen Susanna ist nach Angaben lokaler Sicherheitskräfte über Land in den Nordirak eingereist. Er habe den Übergang Ibrahim Chalil an der Grenze zur Türkei passiert und sei am Freitagmorgen in der nahe gelegenen Stadt Zakho festgenommen worden, hieß es am Samstag aus kurdischen Sicherheitskreisen. Demnach erhielten die kurdischen Sicherheitskräfte im Nordirak vorab die Information, dass Ali B. einreisen wolle. Sieben Stunden später sei er festgenommen worden.

Auch vom internationalen Flughafen in der Stadt Erbil hieß es, der Verdächtige sei nicht über den Airport ins Land gekommen. Der tatverdächtige Iraker soll mit seiner Familie zunächst von Düsseldorf nach Istanbul geflogen sein.

Tatverdächtiger soll Samstagabend wieder in Deutschland landen
10.40 Uhr: Ali B. soll offenbar schon am Samstagabend wieder in Deutschland landen. Nach Informationen des "Wiesbadener Kuriers" und der "Allgemeinen Zeitung Mainz" werde er ausgeliefert und lande am Abend am Frankfurter Flughafen. Dem Bericht zufolge werde der Tatverdächtige in Gewahrsam der Bundespolizei aus dem Irak nach Frankfurt gebracht. Er hatte sich zuvor in den Irak abgesetzt und war in der Nacht zum Freitag von kurdischen Sicherheitskräften festgenommen worden.

Ali B. gesteht Mord an der 14-jährigen Susanna
Samstag, 9. Juni, 10.24 Uhr: Der im Irak festgenommen Ali B. hat den Mord an der 14-jährigen Susanna gestanden. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Verweis auf ein Interview des Polizeichefs im irakischen Dohuk. Der 20-Jährige habe von einem Streit zwischen ihm und der Teenagerin gesprochen. In dessen Folge sei es zur Tat gekommen, so General Tarek Ahmed

21.21 Uhr: Die Festnahme Ali B.s im Irak erfolgte durch kurdische Sicherheitskräfte. Nun werden neue Details bekannt. Laut "Bild" hätten Spezialkräfte des kurdischen Innenministeriums den Verdächtigen bei seiner Familie in Zakho, im Norden Iraks, festgenommen. Die Einheit habe Ali B. zunächst observiert, bis dieser schlief. Dann habe man den Zugriff gestartet. Nun befinde er sich in einer abgeschotteten Zelle in Erbil, heißt es in dem Bericht.

Kein Verfahren im Irak möglich
14.49 Uhr: Nach der Festnahme von Ali B. könnte es kompliziert werden. "Wir haben wenig Erfahrung, wie sich der Irak in so einer Lage verhält", sagte eine Sprecherin der in dem Fall verantwortlichen Staatsanwaltschaft am Freitag.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte zuvor mitgeteilt, dass Ali B. im Irak festgenommen worden sei. Er kündigte an: "Das mit der Auslieferung läuft jetzt nach den internationalen Regeln."

Die Bundesrepublik hat keine Auslieferungsabkommen mit dem Irak. Die dortigen Behörden sind daher nicht vertraglich zu einer Auslieferung verpflichtet. Der Antrag auf Auslieferung müsse laut der Sprecherin über die Generalstaatsanwaltschaft gestellt werden. Die Staatsanwaltschaft in Wiesbaden teilte FOCUS Online mit, dass ein Auslieferungsgesuch gestellt werden solle.

Dass der Tatverdächtige sich als irakischer Bürger in seinem Heimatland für den Tod der 14-Jährigen zu verantworten habe, sei rechtlich nicht möglich. "Im Irak droht ihm die Todesstrafe. Wir können daher keinen Strafverfolgungsantrag stellen", sagte die Sprecherin.

Ali B. wurde im Nordirak festgenommen
12.50 Uhr: Wie Horst Seehofer auf einer Pressekonferenz mitteilte, wurde der Verdächtige Ali B. im Mordfall Susanna im Nordirak festgenommen. Er erklärte: "Der im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an Susanna F. beschuldigte Ali B. ist heute Nacht, am 8. Juni 2018, gegen 2.00 Uhr durch kurdische Sicherheitsbehörden im Nordirak auf Bitten der Bundespolizei festgenommen worden." Seehofer fügte hinzu: "Das mit der Auslieferung läuft jetzt nach den internationalen Regeln."

Seehofer erklärte zudem: "Ich danke den beteiligten kurdischen Sicherheitskräften, dass diese die Verhaftung möglich gemacht haben. Dieser Erfolg ist Ergebnis der guten Zusammenarbeit zwischen den kurdischen Sicherheitsbehörden im Irak und der deutschen Bundespolizei."

Noch keine entscheidenden Hinweise nach Zeugenaufruf
12.18 Uhr: Im Fall der getöteten Susanna sind die Ermittler nach einem Zeugenaufruf und öffentlicher Fahndung noch nicht weitergekommen. Im Call-Center seien zwar Hinweise eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Wiesbaden. Diese hätten die Beamten aber bisher nicht entscheidend weitergebracht.

Auch die Staatsanwaltschaft konnte am Freitag keine neuen Erkenntnisse bekanntgeben. Das schriftliche Obduktionsergebnis und die DNA-Analysen lägen noch nicht vor, sagte eine Sprecherin. Es sei auch unklar, ob man wegen der langen Liegezeit der Leiche überhaupt noch verwertbares DNA-Material finden könnte.

Bundespolizei äußert sich zur Ausreise von Ali B.
11.15 Uhr: Trotz unterschiedlicher Namen in den Ausweispapieren und auf der Bordkarte konnte Ali B., der die 14-jährige Susanna in Wiesbaden vergewaltigt und getötet haben soll, ungehindert in die Türkei fliegen. Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle sei ein Abgleich von Flugticket und Pass nicht vorgesehen, teilte die Bundespolizei am Freitag in Potsdam mit. Im Rahmen der Luftsicherheitskontrolle sei ein derartiger Abgleich ebenfalls "derzeit rechtlich nicht möglich".

Den Beamten der Bundespolizei wurden am Düsseldorfer Flughafen zwei irakische sogenannte Laissez-Passer-Dokumente mit je vier Namen und acht deutsche Aufenthaltsgestattungen von Ali B. und seinen mitreisenden Familienangehörigen gezeigt. "Die vorgelegten Dokumente waren echt, gültig und berechtigten zur Ausreise. Die Lichtbilder stimmten mit den Personen überein", hieß es. Zu diesem Zeitpunkt löste der Name von Ali B. keinerlei Alarm aus: Er wurde erst zwei Tage später als Tatverdächtiger im Fall Susanna zur Fahndung ausgeschrieben.

Minister Pistorius warnt vor "Spaltpilzdebatte" im Fall Susanna
09.51 Uhr: Nach der Tötung der 14-jährigen Susanna warnt Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius vor Verallgemeinerungen. "Das ist ein schreckliches Verbrechen, die Tat eines Einzelnen", sagte der SPD-Politiker am Freitag in Quedlinburg am Rande eines Treffens mit seinen Länderkollegen. "Und wir müssen uns davor hüten, daraus eine gesellschaftliche Spaltpilzdebatte entstehen zu lassen, weil das gefährlich ist für unser Zusammenleben."

Man dürfe nicht "falsche Schlüsse auf ganze Bevölkerungs- oder Flüchtlingsgruppen" ziehen. Gleichwohl gebe es Aufklärungsbedarf, so Pistorius. "Wie konnte es passieren, dass dieser Iraker, der mutmaßliche Tatverdächtige, einfach so ausreist, mit einem Namen, der nicht mit dem auf dem Ticket übereinstimmt - wenn das denn stimmt", fragte Pistorius. Er zweifelte daran, dass die Sicherungssysteme an den Flughäfen funktionierten.

Politiker fordern Aufklärung
Freitag, 8. Juni 2018, 08.25 Uhr: SPD-Fraktionsgeschäftsführer Carsten Schneider forderte, dass schnell geklärt werden müsse, "wie der Tatverdächtige entkommen konnte - und wie er möglichst schnell in Deutschland vor Gericht gestellt werden kann." CDU-Innenpolitiker Armin Schuster sprach sich für ein konsequentes Durchgreifen der Justiz in dem Fall aus. Zudem sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Man fragt sich, warum der Tatverdächtige, nachdem er bereits derart gewalttätig polizeilich in Erscheinung getreten war, nicht längst in Untersuchungshaft war?"

[Wiesbaden]
dpa/Boris Roessler Kerzen stehen vor dem Haus der Mutter der getöteten Susanna in Mainz. Die 14-Jährige wurde Opfer eines Sexualdelikts. Ihre Leiche war im benachbarten Wiesbaden entdeckt worden.
Mutter erhielt Nachricht am Abend des Verschwindens
19.11 Uhr: Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, erhielt die Mutter von Susanna am Abend ihres Verschwindens, dem 22. Mai, eine Nachricht per WhatsApp, die nicht zum üblichen Schreibstil ihrer Tochter gepasst habe: "Mama, ich komm nicht nach Haus. Ich bin mit meinem Freund in Paris. Such mich nicht. Ich komm nach zwei oder drei Wochen. Bye.", zitiert etwa die "Welt" die Nachricht.

Fall Susanna: Tatverdächtiger wieder freigelassen
19.21 Uhr: Einer der Tatverdächtigen im Fall der ermordeten Susanna in Wiesbaden ist wieder auf freiem Fuß. Wie Oberstaatsanwalt Oliver Kuhn am Donnerstagabend in Frankfurt sagte, besteht nach neuesten Ermittlungserkenntnissen kein dringender Tatverdacht mehr gegen den 35-jährigen Asylbewerber mit türkischer Staatsangehörigkeit. Er habe das Justizgebäude bereits wieder verlassen und könne sich frei bewegen. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler nun durch die Obduktion der Leiche der 14-Jährigen und der Auswertung von DNA-Spuren.

Zunächst waren die Ermittler davon ausgegangen, dass zwei Männer Susanna in Wiesbaden vergewaltigt und ermordet haben und nahmen den Flüchtling fest. Der andere Verdächtige, ein 20 Jahre alter irakischer Flüchtling, ist auf der Flucht. Ali B. wird im Irak vermutet. Er stehe weiterhin in dringendem Tatverdacht, sagte Kuhn.

Zwei Wochen war nach Susanna gesucht worden. Ihre Leiche war dann in einem Erdloch in einem schwer zugänglichen Gelände bei Wiesbaden gefunden worden.

[Wiesbaden]
Arne Dedert/dpa
17.33 Uhr: Der Aufbruch der Familie des tatverdächtigen 20 Jahre alten Iraker sei vielen in der Flüchtlingsunterkunft in Wiesbaden aufgefallen, wie die "Frankfurter Allgemeine" berichtet. Auf die Frage, wohin sie denn wollen, antwortete die Mutter von Ali B., sie würden Urlaub in Berlin machen.

Der tatverdächtige 20 Jahre alte Iraker war vermutlich am vergangenen Donnerstag abgereist, berichtete der Wiesbadener Polizeipräsident Stefan Müller. Die Familie aus Vater, Mutter und sechs Kindern habe zuletzt zusammen in einer Flüchtlingsunterkunft in Wiesbaden gelebt. Sie sei nach bisherigen Erkenntnissen von Düsseldorf aus nach Istanbul und von dort aus weiter ins irakische Erbil geflogen.

Susanna soll Bruder des Tatverdächtigen gekannt haben
16.12 Uhr: Susanna soll sich öfter in der Flüchtlingsunterkunft in Wiesbaden-Erbenheim aufgehalten haben und den Bruder des tatverdächtigen Irakers näher gekannt haben, sagte der Wiesbadener Polizeipräsident Stefan Müller. Es ist somit auch nicht auszuschließen, dass die 14-Jährigen den Hauptverdächtigen Ali B. kannte.

Zentralrat der Juden: Mordopfer Susanna war Jüdin
15.08 Uhr: Das getötete 14-jährige Mädchen Susanna war Jüdin. Der Zentralrat der Juden in Deutschland bestätigte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ entsprechende Informationen. Ihre Familie gehört demnach der Gemeinde in Mainz an.

13.36 Uhr: Vergewaltigung, Raub, Anspucken einer Polizistin – dem 20-jährigen Hauptverdächtigen Ali B. werden verschiedene Delikte zur Last gelegt. Die Strafakte des mutmaßlichen Täters haben wir hier zusammengefasst.

Die Pressekonferenz der Polizei im Protokoll:

12.05 Uhr: Die Polizei beendet die Pressekonferenz.

12.03 Uhr: Angaben zur Familie des Opfers werden aus Opferschutzgründen nicht gemacht.

12.00 Uhr: Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Susanna zwischen dem 22. und 23. Mai mit dem mutmaßlichen Täter Ali B. und des weiteren Tatverdächtigen gesehen haben.

11.56 Uhr: B. kam im Herbst 2015 nach Deutschland. Er beantragte später Asyl auf subsidiären Schutz. Der Türke soll Kurde sein und kam im vergangenen Jahr nach Gießen.

Mutmaßlicher Täter aus dem Irak hat offenbar Doppelidentität
11.53 Uhr: Ali B. war den Behörden schon bekannt. Er soll im April vorigen Jahres Frauen beleidigt haben und in eine Schlägerei verwickelt worden sein. Auch in diesem Jahr gibt es mehrere Vorfälle. Im März rempelte er eine Stadtpolizistin an und bespuckte sie, in Kürze soll das Verfahren gegen B. eröffnet werden. Zudem soll er im Frühjahr schon ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt haben. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Zudem laufe ein Verfahren wegen Raubes gegen B.

11.48 Uhr: Inzwischen ist klar, dass die insgesamt achtköpfige Familie des Irakers am 2. Juni überhastet abreiste - und zwar von Düsseldorf um 19.10 Uhr nach Istanbul. Kurios ist, dass die Familie offenbar eine Doppelidentität hatte. Denn in der Flüchtlingsunterkunft wurde sie unter anderen Namen geführt als jenen, unter denen sie ausreisten. Die Reisedokumente seien von irakischen Behörden ausgestellt, so die Polizei. Ein Abgleich zwischen den Identitäten der Reisenden "hat nicht stattgefunden", so Polizeipräsident Müller.

11.44 Uhr: Am Sonntag soll ein 13-jähriger Flüchtling die Polizei über den Tod des Mädchens und den mutmaßlichen Täter informiert haben. Der Junge wurde von der Polizei verhört. Von Montag bis Mittwoch hat die Polizei mit bis zu 400 Beamten nach der Leiche des Mädchens in Wiesbaden-Erbenheim gesucht. Am Nachmittag des 6. Juni wurde Susannas Leiche an einem Bahnübergang unter Gräsern und Holz gefunden.

11.41 Uhr: Die Vermisstenanzeige wurde einen Tag nach dem Verschwinden des Mädchens in Mainz von der Mutter am 23. Mai aufgegeben, erklärt die Polizei. Die Polizei Wiesbaden hat den Fall am 30. Mai übernommen und spricht von "keinem einfachen Fall". Das Opfer soll seit mehreren Wochen nicht mehr zur Schule gegangen sein und sich an verschiedenen Orten aufgehalten haben - oftmals auch in der Innenstadt in Wiesbaden.

11.36 Uhr: Es gibt insgesamt zwei Tatverdächtige - ein 20-jähriger Iraker namens Ali B., nach dem gefahndet wird, sowie ein 35-jähriger türkischer Staatsangehöriger, der bereits gefasst wurde. Beide sollen die 14-Jährige vergewaltigt und getötet haben. Anschließend wurde sie an einen anderen Ort gebracht. Beide Männer sollen in einer Flüchtlingsunterkunft gewohnt haben.

11.34 Uhr: Der leitende Oberstaatsanwalt Achim Thoma teilt zu Beginn mit, das es sich zweifelsfrei um Susanna Feldmann handelt. Die DNA-Analyse habe eine 100-prozentige Übereinstimmung ergebe. Todesursache war demnach eine Gewalteinwirkung auf den Hals.

11.30 Uhr. Die Pressekonferenz beginnt.

11.26 Uhr: Die Pressekonferenz soll um 11.30 Uhr im hessischen Justizministerium in Wiesbaden beginnen.

Seit dem 22. Mai verschwunden
Susanna war am 22. Mai mit Freunden in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs gewesen und abends nicht wie abgesprochen nach Hause zurückgekommen. Die Polizei hatte zwischenzeitlich von Hinweisen berichtet, dass das Mädchen womöglich in Begleitung unterwegs und auf dem Weg ins Ausland sei
https://www.focus.de/panorama/welt/wiesb...id_9053421.html


von esther10 10.06.2018 00:36




Hat Papst Theologe vorgeschlagen, dass Francis eine "Kavalier" Annäherung an päpstliches Lehramt hat?
Amoris Laetitia , Argentinien , Katholisch , Kommunion Für Wieder Verheiratet , Magisterium , Franziskus , Raymond De Souza , Sieger Manuel Fernandez

KINGSTON, Ontario, 1. September 2017 (LifeSiteNews) - Es scheint, dass der argentinische Theologe Victor Manuel Fernández seinem Chef keinen Gefallen getan hat, als er kürzlich Amoris Laetitia verteidigte .
+
Kategorie: Verfolgung der traditionellen Menschen

https://restkerk.net/category/vervolging...-traditionelen/
+
Fernández machte wieder Schlagzeilen, als er einen Aufsatz mit dem Titel "Kapitel Acht von Amoris Laetitia : Was bleibt nach dem Sturm" zu einer Sonderausgabe der lateinamerikanischen Theologie Journal Medellín (Vol. 43, Num 168, 2017) beigetragen .

Laut Convivium -Chefredakteur Pater Raymond J. de Souza vermittelt Fernández den Eindruck, dass der Heilige Vater in Amoris Laetitia "zweideutig und unklar" bleiben wollte , "ein Dokument, das sich an die gesamte Kirche richtet", während er einem Privaten Klarheit einräumt Brief, der der Presse zugespielt wurde.

"Dies deutet auf eine eher unbekümmerte Annäherung an das päpstliche Lehramt hin", bemerkte De Souza.

Es wird allgemein angenommen, dass Fernández, 55, Kapitel 8 von Amoris Laetitia selbst geisterhaft geschrieben hat , dank markanter Ähnlichkeiten zwischen Passagen in Dokumenten und Passagen in zwei Aufsätzen, die er 2005 und 2006 schrieb. Vatikan Insider Sandro Magister behauptet, dass diese beiden Publikationen "praktisch in Verteidigung der situativen Ethik " gegen die Lehre von Veritatis Splendor , wurde Hindernisse in Fernandez 'theologischen Karriereweg.

Dennoch wurde der Theologe 2011 von Kardinal Bergoglio, dem damaligen Erzbischof von Buenos Aires, zum Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien ernannt und ernannte im Mai 2013 einen Titular-Erzbischof von Papst Franziskus. Fernández war ein wichtiger Teilnehmer der Synode der Familie als "Vice President" und Mitglied der Kommission beauftragt, den Abschlussbericht zu schreiben. Der Einfluss des Argentiniers auf Papst Franziskus ist unbestritten. De Souza schlägt vor, dass Fernández für Papst Franziskus tut, was Kardinal Ratzinger für Papst Johannes Paul II. Getan hat: den "theologischen Rahmen seines Pontifikats" zu setzen.

Fernández behauptet, dass die moralischen und sakramentalen Lehren der Kirche von Amoris Laetitia unverändert bleiben , schrieb De Souza. Der Papst Theologe stimmt zu, dass es immer objektiv falsch ist, Sex außerhalb der Ehe zu haben, besonders dann, wenn ein Partner mit jemand anderem verheiratet ist, wie es bei geschiedenen und wieder verheirateten Personen der Fall ist, wenn der erste Ehegatte noch lebt. "Das eigene Gewissen, betont Erzbischof Fernández, kann das objektiv Unrichtige subjektiv nicht zulassen", berichtete De Souza.

Fernández wandert jedoch in Gebiete ab, die Amoris Laetitia nicht direkt betreffen . Zum Beispiel wiederholt er das unumstrittene und seit langem etablierte Prinzip, dass eine Person aus Unwissenheit nicht subjektiv in der Lage ist, eine schwer sündige Tat zu begehen. De Souza weist darauf hin, dass dies nicht für die geschiedenen und wieder verheirateten Paare gilt, die in Amoris Laetitia besprochen wurden, weil nach der apostolischen Ermahnung "die betreffenden Personen die Lehre der Kirche über die Ehe kennen und lieben" müssen.

Noch verwirrender, erklärt Fernández, dass die große Neuerung von Franziskus darin besteht, "eine pastorale Unterscheidung im Bereich des internen Forums zu ermöglichen, um praktische Konsequenzen für die Anwendung der Disziplin zu haben".

"Es bleibt unklar, was genau das bedeutet", sagte De Souza. "... Erzbischof Fernández bietet eine Möglichkeit, die ungefähr so ​​aussieht: Ein Paar weiß, dass sein Lebensstil ernsthaft objektiv sündig ist. Sie möchten ihr Leben in Übereinstimmung mit dem Evangelium bringen. Sie entscheiden aber vorläufig, dass sie weiterhin sexuelle Beziehungen haben müssen, und für diese Entscheidung sind sie subjektiv nicht schuld an schwerer Sünde. Deshalb können sie an den Sakramenten teilnehmen. "

De Souza bezweifelt, dass die Mehrheit der geschiedenen und wieder Verheirateten in diese Kategorie passt, und stellt fest, dass dieses Denken immer noch mit dem päpstlichen Lehramt, wie es in

Familiaris Consortio (1981), Reconciliatio et Paenitentia (1984) und Sacramentum Caritatis (2007) und Veritatis Splendor (1993).

Was De Souza im Besonderen beunruhigt, ist Fernándezs Vorschlag, dass Franziskus das heikelste und kontroverseste Material in Kapitel 8 in einer Fußnote [ 351 ] - "auf diskrete Weise" - einbrachte, um die Leser nicht vom Rest des Dokuments abzulenken. Laut Fernández befindet sich Francis 'maßgebliche Interpretation von Kapitel 8 in seinem privaten Brief vom 9. September 2016 an die Bischöfe von Buenos Aires.

"Sicher hat Erzbischof Fernández nicht angedeutet, dass der Heilige Vater versucht hat, etwas an der Kirche vorbeizuschmuggeln, was auf den ersten Blick absurd ist", schrieb De Souza. "Aber seine eigene Analyse zeigt eine eher unbekümmerte Herangehensweise an das Lehramt: dass schwierige Themen irgendwie ohne die angemessene Behandlung, die sie verdienen, übergangen werden können."

"Und so kommt eine weitere Frage aus der Verwirrung von Amoris Laetitia ", schloss De Souza. "Warum sollte Erzbischof Fernández es für Papst Franziskus hilfreich finden, seine Ausübung des Lehramtes auf diese Weise zu charakterisieren?"

https://www.lifesitenews.com/blogs/has-p...ch-to-papal-mag

von esther10 10.06.2018 00:32

Hallo Frau Merkel: Nigerianer vergewaltigt 10-jähriges Mädchen in der Landesaufnahmestelle und noch eine Vergewaltigung in Freiburg!



10. Juni 2018 Aktuell, Inland 0

Saarland – Während sich Angela Merkel mal wieder herauswindet und ihre Handlanger sich gegenseitig die Schuld für diesen ganzen Asylwahnsinn in die Schuhe schieben, läuft weiterhin eine Horrormeldung nach der anderen über den Ticker. Hier eine ganz schreckliche:

Ein 29 Jahre alter Mann hielt sich als Bekannter in der Wohnung der Familie eines 10 Jahre alten Mädchens auf. Gegen 1 Uhr in der Nacht überraschte ihn die Mutter des Mädchens im Nebenzimmer, als er an ihrer Tochter sexuelle Handlungen vornahm. Alle Beteiligten stammen aus Nigeria und wohnen zurzeit in der Landesaufnahmestelle in Lebach. Der Beschuldigte wurde durch die sofort alarmierte Polizei festgenommen.

Und hier noch ein aktueller Fall:

Vergewaltigung mitten in der Stadt: Ein Mann (23) aus Syrien soll am Samstagmorgen eine Frau (25) in Freiburg im Breisgau vergewaltigt haben.

Nach ersten Erkenntnissen sprachen zwei Männer die Frau in der Nähe des Hauptbahnhofs an. Einer folgte ihr in den wenige Meter entfernten Colombipark. Dort fiel er über die Frau her und vergewaltigte sie – trotz „massiver“ Gegenwehr, wie die Polizei berichtet. Als der Täter von ihr abließ, schaffte es die Frau, per Handy den Notruf zu wählen. Der Mann rannte davon, ließ aber seinen Rucksack am Tatort liegen. Darin: persönliche Dokumente.

Man weiß wirklich nicht, wie viele Leichen und vergewaltigte Frauen diese Kanzlerin noch schlucken kann, bis auch ihr übel wird. Aber da wird es wohl keine Obergrenze geben!
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...aufnahmestelle/

von esther10 10.06.2018 00:32

Papst Franziskus ernennt Erzbischof Kissing Priest in Argentinien, Exil-Vorgänger
Argentinien , Katholisch , Papst Franziskus , Víctor Manuel Fernández



"Heile mich mit deinem Mund - Die Kunst des Küssens" ist ein Buch, das 1995 vom neuen Erzbischof von La Plata, Argentinien verfasst wurde: Víctor Manuel Fernández. (Eine englische Übersetzung des Textes wurde online zur Verfügung gestellt

6. Juni 2018 ( One Peter Five ) - Es ist eine Geschichte, die sich wie eine Passage aus dem Diktator Papst liest : Papst Franziskus hat kürzlich den altersbedingten Rücktritt von Héctor Aguer, dem Erzbischof von La Plata, Argentinien - der Hauptstadt der Provinz Buenos Aires - und wird ihn durch seinen engen Vertrauten und Ghostwriter, Erzbischof Víctor Manuel "Tucho" Fernández ersetzen. Der Papst akzeptierte nicht nur den Rücktritt von Erzbischof Aguer innerhalb weniger Tage nach seiner obligatorischen Vorlage, er befahl ihm auch, durch die Nuntiatur sofort die Diözese zu verlassen und nicht für seine Pensionierung dort zu bleiben.

Am 2. Juni verkündete der Vatikan die Entscheidung des Papstes über den Ersatz von Erzbischof Aguer. Die Presseerklärung sagt:

Der Heilige Vater Franziskus hat den Rücktritt von der Seelsorge der Erzdiözese La Plata, Argentinien, angenommen, die von SE Mons. Héctor Rubén Aguer.

Der Papst hat als Erzbischof von La Plata, Argentinien, ernannt. Víctor Manuel Fernández, derzeit Titularerzbischof von Tiburnia.

Was unsere Leser vielleicht nicht wissen, ist, dass Erzbischof Aguer seinen Rücktritt erst eine Woche zuvor, am 24. Mai, eingereicht hatte. Laut Elisabetta Piqué schreibt sie für die argentinische Tageszeitung La NaciónDie Tatsache, dass der Papst Aguers Rücktritt so schnell akzeptierte, ist ein Zeichen des Führungswechsels, der auf die Erzdiözese wartet. " Piqué nimmt insbesondere die Erwartung zur Kenntnis, dass die Diözese, die für ihre "konservativen Positionen" und ihren "konfrontativen Stil" bekannt ist und "von Sexualmoral geradezu besessen ist", nach dem Abgang von Aguer "eine ganz andere und erneuernde Haltung einnimmt" Stempel "unter seinem neuen Erzbischof. Piqué berichtet, dass Aguer und Bergoglio von 1992 bis 1998 in Buenos Aires Auxiliarbischöfe waren und dass sie "immer Freunde" seien - die Zitate um "Freunde" sind im Original - aber mit "sehr unterschiedlichen Stilen" und Ideen.

Der vielleicht wichtigste Teil der Geschichte stammt aus einer Konfliktgeschichte zwischen Bergoglio und seinem Freund Tucho und den eher orthodoxen Elementen der argentinischen Kirche. Wie Piqué bemerkt, gab es eine jahrzehntelange Schlacht, die Bergoglio gegen "eine konservative argentinische Kirchenlobby" führte, als er Erzbischof von Buenos Aires wurde und für seinen Freund Fernández kämpfte, um Rektor der Päpstlichen Universidad Católica Argentina zu werden. Eine Lobby, von der Piqué ausgeht - obwohl sie nicht direkt sagt - Aguer war ein Teil. (Die Gründe für diesen Kampf sind nicht unbedeutend, und wir werden gleich zu ihnen zurückkehren.)

Wenn der Erzbischof seinen Rücktritt erst im Alter von fünfundsiebzig Jahren angenommen hätte, könnte die Geschichte dort enden. Aber da ist mehr bei der Arbeit.

Einige der folgenden Informationen stammen aus der letzten Predigt von Erzbischof Aguer am 2. Juni sowie aus einem Artikel, der auf dem gut informierten argentinischen Traditional-Blog "Wanderer" veröffentlicht wurde (nicht zu verwechseln mit der amerikanischen katholischen Zeitung gleichen Namens). . Dargestellt ist die schnelle und sogar gefühllose Absetzung eines geliebten Prälats- und Pro-Life-Champions, der fast zwei Jahrzehnte seiner Diözese gedient hatte - aber auch einer der bemerkenswertesten konservativen Gegner von Jorge Bergoglio im argentinischen Episkopat. Aus dem Wanderer-Bericht lesen wir:

Wie Bischof Aguer selbst in seiner Abschiedsrede [am 2. Juni] erklärte und wie andere Quellen bestätigten, wurde sein Rücktritt [dem Heiligen Vater] vorgelegt, als er am 24. Mai 75 wurde. Sieben Tage später [am 31. Mai] erhielt er eine Anruf von der Nuntiatur, um die päpstlichen Orden zu erhalten: Fronleichnam [am 2. Juni] sollte seine letzte öffentliche Liturgie sein; [La Platas Auxiliarbischof] Bischof [Alberto] Bochatey wurde zum apostolischen Administrator ernannt; er muss die Erzdiözese unmittelbar nach der Feier verlassen, er darf nicht als emeritierter Erzbischof hier residieren, noch darf er sein eigenes Hauptquartier seinem Nachfolger übertragen. Am Ende der Messe nahm ein anwesender orthodoxer Bischof das Mikrofon und bot Mons an. Aguer sein Haus zu bleiben, da buchstäblich, er hat nirgends zu gehen (seine Pläne waren in den Ruhestand in der ehemaligen kleinen Seminar von La Plata).

Wir konnten einige dieser Fakten unabhängig voneinander mit einer anderen argentinischen Quelle bestätigen. Diese Quelle bringt jedoch seit dem 2. Juni Informationen über neue Entwicklungen in diesem Fall, nämlich dass Erzbischof Aguer nun noch ein paar Tage Zeit hat, um eine letzte Abschiedsmesse zu feiern und sich ein neues Zuhause zu suchen. Er wird immer noch nicht die Aufgabe erhalten, seine Diözese in die Hände seines Nachfolgers zu übertragen. Während es also eine kleine Milderung gibt, bleibt die grundlegende Ungerechtigkeit in seinem Fall die gleiche.

Diese strenge Operationsmethode enthüllt in den Augen des Schriftstellers des Wanderers eine "entschleierte Rache und Manifestation des Mangels nicht nur christlicher, sondern auch menschlicher Tugenden und sogar des elementarsten Rittertums", wie es Papst zeigt Francis. Der Artikel fährt fort und sagt, dass Mons. Aguer "hatte einen guten Ruf und wurde von den meisten argentinischen Gläubigen auch wegen der Klarheit, mit der er die Dinge sagte, und wegen seines Mutes, das Evangelium zu verteidigen, geschätzt." Darüber hinaus war er besonders deutlich in Bezug auf das Problem der Abtreibung. (Siehe hier ein CNA-Bericht, der seine eindrucksvolle Sprache und seinen Widerstand im Jahr 2007 zeigt.) Tatsächlich war sogar seine letzte Predigt am 2. Juni zu einem großen Teil der Ermahnung derjenigen gewidmet, die später in diesem Monat für die Legalisierung der elektiven Abtreibung in Argentinien stimmen . Erst am Ende seiner Predigt enthüllte er, dass der Heilige Stuhl ihn darüber informiert hatte, dass die Fronleichnamspredigt sein Abschied von den Menschen sein sollte, denen er so lange gedient hatte.

Der Bericht des Wanderers fährt fort: "Aguers Stimme war während der Debatten über Abtreibung besonders deutlich gewesen, und Katholiken, die eine gute Schlacht führen, fanden eine echte Führung in ihm." In einem stechenden Abschluss fragt sich der Autor, ob diese "Wunderwaffe" - die den Erzbischof Aguer nur durch einen direkten Agenten der bergoglianischen "Reform" ersetzt, der viele seiner Vorgängerarbeiten zunichtemacht - auf Francis selbst zurückfallen wird: "Entfernen Er wird so erniedrigend sein, dass viele dieser Gläubigen verstehen, wer Bergoglio wirklich ist. "

Anschließend wird im Wanderer-Blog anhand von Augenzeugenberichten ausführlich über den Hintergrund von Erzbischof Fernández und seine persönliche Geschichte in Argentinien berichtet. Der Autor behauptet, dass Fernández dafür bekannt ist, ein Karrierist zu sein, der bereit ist, seine eigene Position auf Kosten seiner Kollegen voranzutreiben. Am wichtigsten ist, dass der Blog sagt, dass Fernández einen großen Einfluss auf die Lehre von Papst Franziskus hat, einschließlich seiner Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia . Sandro Magisters Arbeit, die herausstellt, dass einige Passagen von AL im Wesentlichen Plagiate von Fernández eigenen früheren Schriften sind, wird auf diesen Punkt verwiesen.

Nicht erwähnt - aber sehr wichtig für diese Geschichte - ist die Tatsache, dass diese Schriften von Fernández, die später teilweise in Amoris Laetitia umgewandelt wurden, die gleichen waren, die ihn in erster Linie in Schwierigkeiten mit den konservativen argentinischen Bischöfen gebracht haben. Wie Sandro Magister im Mai 2016 berichtete, "gaben sie der Kongregation für das Katholische Bildungswesen Anlass, seine Kandidatur für die Position des Rektors der Universidad Católica Argentina zu blockieren ."

Mit diesem Verständnis kann man anfangen zu verstehen, warum einige argentinische Katholiken den Verdacht der Rache auf den Lippen haben. Der Kleriker, der sich für seine unorthodoxen Positionen bekämpfte, sah sie nicht nur in der bahnbrechenden Arbeit eines Papstes, sondern wurde jetzt von demselben Papst in die Position eines seiner bemerkenswertesten Gegner befördert.

Der Wanderer hebt auch Fernández 'Buch " Heal Me With Your Mouth - Die Kunst des Küssens" von 1995 hervor, ein Text, der den Kritikern Fernándezs bekannt ist. Vielleicht noch schockierender, zitiert der Blog aus einem Artikel geschrieben von Fernández kurz nach der päpstlichen Wahl von Bergoglio, in der Fernández bei der Verteidigung des neuen Papstes vulgäre Ausdrücke wie "Let's not f *** [around]" ("No jodamos") und "sh ** B., dass "Bergoglio niemanden beschämt" ("Bergoglio no cagó a nadie"). (Es tut uns leid, dass wir solche Worte hier verwenden müssen, aber sie sind sehr aufschlussreich für den Geist und die Sorglosigkeit dieses Prälat, der erst zwei Monate nachdem Bergoglio Papst wurde, zum Erzbischof ernannt wurde.) Dies war Fernández 'Versuch, ein sympathisches Porträt zu malen von Bergoglio, dass mit ihm jetzt eine Chance sei, "Christus wieder in das Zentrum der Kirche zu bringen".

Luis Alvarez Primo, Absolvent der Universidad Católica Argentina und ehemaliger Professor für politische Philosophie, sprach mit OnePeterFive über den Rücktritt und die Ersetzung von Erzbischof Aguer. Primo bemerkte, dass La Plata die "zweitwichtigste Diözese Argentiniens" sei und dass sie nun von einem Mann geleitet würde, der nicht für seine intellektuelle oder lehrmäßige Gelehrsamkeit bekannt sei, sondern eher für die oben skizzierte Arbeit. Primo erinnerte auch an "die weniger als brüderliche Beziehung, die Bergoglio mit Erzbischof Aguer hatte" und die Verwendung von Fernández während des gegenwärtigen Pontifikats und fügte hinzu, dass Fernández dazu berufen war, "das sehr gute katholische bischöfliche Werk von Erzbischof Héctor zu zerstören Aguer "der, nach Primos Meinung," wahrscheinlich der beste Bischof in Argentinien in den letzten 10 Jahren war. "

Primo bemerkte, dass Aguer "einer der wenigen Bischöfe war, die eine pro-life Kampagne gegen die Abtreibung geleitet haben, zu einer Zeit, in der der Kongress in Argentinien ein Gesetz verabschiedet, das alle Einschränkungen der Abtreibung aufhebt".

Er fasste die ganze Angelegenheit als "eine weitere verlorene katholische Schlacht in den Kulturkriegen" zusammen.

Onepeter hat sich sowohl an die Pressestellen des Vatikans als auch an die Erzdiözese La Plata gewandt und um eine Stellungnahme gebeten. Sollten wir eine Antwort erhalten, werden wir diesen Beitrag aktualisieren.

Update, 6. Juni : Seit der Veröffentlichung dieses Artikels hat der spanischsprachige Blog Adelante la Fe einen eigenen Bericht über die Ereignisse in La Plata veröffentlicht, der unseren Onepeter-Bericht bestätigt. Der Autor dieses Beitrags, Mario Caponnetto, nennt den 10. Juni das Datum der offiziellen Abschiedsmesse von Erzbischof Aguer und den 16. Juni das Datum, an dem Erzbischof Fernandez die Erzdiözese übernehmen wird. Caponnetto bezieht sich auf ein Treffen zwischen Aguer und Fernandez, in dem diese Daten festgelegt wurden.

Steve Skojec hat zu diesem Bericht beigetragen.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-exiles-predece
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von One Peter Five


.

von esther10 10.06.2018 00:25

Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?
Von William Siebenmorgen
402


Fra_Angelico_080-e1494360800791 Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?Die moderne Welt ist voller zerbrochener Ehen und Familien. Leider enthält dieser beklagenswerte Trend viele Christen. Anstatt sich gegen den Familienzusammenbruch zu wehren, favorisieren viele die Vereinfachung von Scheidungs- und Zusammenlebensregelungen. Infolgedessen sind solche Zugeständnisse akzeptiert und sogar alltäglich geworden. Die Verwirrung, die in der Zivilgesellschaft herrscht, erstreckt sich jetzt auch auf die Kirche. Das Wesen der Ehe und der Familie wird jetzt diskutiert.

Angesichts all dessen dürfen wir die Worte unseres Herrn nicht vergessen: "Was also Gott zusammengefügt hat, lass keinen Menschen auseinandergehen" (Markus 10: 9). Dies sind keine leeren Worte. Neben der göttlichen Autorität, die diesen Befehl aufrechterhält, zeigen Logik und Natur deutlich, dass die Ehe dauerhaft und unlösbar ist.

RTO-mini2 Was sagt Thomas von Aquin über die Ehe?Freies Buch: Rückkehr zur Ordnung: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft - Wo wir waren, wie wir hier sind und wohin wir gehen müssen



Die ewige Wahrheit über die Ehe zu verstehen, ist ein wichtiger erster Schritt, um der Gesellschaft zu helfen, in dieser entscheidenden Frage wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Der Heilige Thomas von Aquin ist hervorragend qualifiziert, diese Wahrheiten zu erklären. Achthundert Jahre sind vergangen, seit er diese Wahrheiten geschrieben hat. Aber sie lesen, als hätte er sie gestern geschrieben. Sie befassen sich mit den gegenwärtigen Problemen in Bezug auf Ehe und Familie. 1

Die Ehe ist natürlich

St. Thomas: Ein Ding wird auf zwei Arten als natürlich bezeichnet. Erstens, als Folge der Notwendigkeit aus den Prinzipien der Natur; So ist Aufwärtsbewegung natürlich, um zu schießen. Auf diese Weise ist die Ehe nicht natürlich, und auch nichts von dem, was bei der Intervention oder Bewegung des freien Willens geschieht. Zweitens wird das als natürlich bezeichnet, zu dem die Natur geneigt ist, obwohl sie das Eingreifen des freien Willens durchmacht; so werden Akte der Tugend und die Tugenden selbst natürlich genannt; und auf diese Weise ist die Ehe natürlich, weil die natürliche Vernunft dazu auf zwei Arten neigt. ( Ergänzung, Q 41. A1 )

Kommentar: Für diejenigen, die argumentieren würden, dass die dauerhafte Natur des Ehebandes eine künstliche menschliche Erfindung ist, hält Saint Thomas dagegen, dass es sich tatsächlich um eine natürliche Vereinigung handelt. Die Ehe sei natürlich nicht in dem Sinne, daß eine Ehe von selbst, sondern ganz natürlich in dem Sinne sei, daß jeder Mensch, der eine Familie gründet, eine dauerhafte Verbindung zwischen ihm und seiner Frau wünscht und sucht.



Die Enden der Ehe

Primäres Ende:

Heiliger Thomas: Das wichtigste Ende der Ehe ist das Wohl der Nachkommen . Denn die Natur will nicht nur die Nachkommenschaft zeugen, sondern auch ihre Bildung und Entwicklung, bis sie den vollkommenen Zustand des Menschen als Mensch erreicht, und das ist der Stand der Tugend. Daher leiten wir drei Dinge von unseren Eltern ab, nämlich "Existenz", "Nahrung" und "Erziehung" ( ebd. )

Kommentar: Im Gegensatz zu dem modernen Konzept der Ehe, in dem die Liebe zwischen den Ehegatten als wichtigster Aspekt angesehen wird, ist die wahrhaft zentrale Aufgabe die Fortpflanzung und Erziehung der Kinder. Die Vereinigung der Ehe sucht vor allem neue Mitglieder der Kirche zu versorgen und sie auf die Vereinigung mit Gott im Himmel vorzubereiten.

Die Worte unseres Herrn von Anfang an "seid fruchtbar und mehret euch" (1. Mose 1, 28) waren nicht ohne Ursache. Jegliche Mittel, die den Zweck der Ehe zerstören, manipulieren oder absichtlich behindern, stehen im Gegensatz zum göttlichen und natürlichen Recht.

Unter anderem steht die homosexuelle "Ehe" im Gegensatz zur wahren Ehe, da homosexuelle Verbindungen an sich unfruchtbar sind, wobei das Ziel nichts anderes ist als eine emotionale und unnatürliche Bindung an ein Individuum, die ausschließlich auf fleischlicher Lust beruht.

Zweites Ende:

Der heilige Thomas: [...] das sekundäre Ende der Ehe, [...] sind die gegenseitigen Dienste, die die verheirateten Personen einander im Haushalt leisten . Denn so wie die natürliche Vernunft es diktiert, dass Männer [in der Gesellschaft] zusammenleben sollten, so [...] werden auch unter den Werken, die für das menschliche Leben notwendig sind, einige zu Männern, andere zu Frauen. Weshalb prägt die Natur jene Gesellschaft von Mann und Frau, die in der Ehe besteht. ( Ebenda )

Kommentar: Dies ist der zweite Zweck der Ehe: die gegenseitige Unterstützung der Ehegatten. Und es ist nicht nur die emotionale Bindung, die Ehegatten zu anderen haben. Unter vielen wichtigen Faktoren erfordert es finanzielle Stabilität, körperliche Fähigkeiten für die Arbeit, ein familiengerechtes Umfeld und vor allem solide Tugend.

Das Leben und Arbeiten in unmittelbarer Nähe zu einem anderen bringt notwendigerweise kleine Ärgernisse mit sich, die zu großem Leid führen können und manchmal das Leben unerträglich erscheinen lassen. Daher werden Nächstenliebe und Geduld auch benötigt, um in einem Haushalt zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Familie erhalten bleiben.



Die Dauer der Ehe

Unlöslich von Natur aus:

Heiliger Thomas: Nach der Absicht der Natur ist die Ehe auf die Erziehung der Nachkommen gerichtet, nicht nur für eine bestimmte Zeit, sondern während ihres ganzen Lebens. Daher ist es das natürliche Gesetz, dass Eltern sich für ihre Kinder einsetzen und dass Kinder die Erben ihrer Eltern sein sollten (2. Korinther 12,14). Da also der Sprössling das Gemeinwohl von Mann und Frau ist, verlangt das Gebot des Naturgesetzes, daß das letztere für immer untrennbar zusammenlebt; und so ist die Unauflöslichkeit der Ehe das Naturgesetz. ( Ergänzung Q. 67 A. 1 )

Kommentar: Die Ehe ist auf dem primären Ende der Ehe gegründet, woher eine natürlich untrennbare Vereinigung kommt. Eine solche Beständigkeit bringt das glückliche Ergebnis einer stabilen Familie hervor.

Eine weitere Hilfe für das primäre Ende der Ehe:

Heiliger Thomas: Nun kann ein Kind nicht erzogen und belehrt werden, wenn es nicht bestimmte und bestimmte Eltern hat, und dies wäre nicht der Fall, wenn nicht eine Verbindung zwischen dem Mann und einer bestimmten Frau besteht und darin die Ehe besteht. ( Ergänzung, Q 41. A1 )

Kommentar: Die Unauflöslichkeit ist das natürliche Ergebnis des primären Endes. Es ist auch eine starke Garantie für ein Gefühl der Stabilität im Leben des Kindes, das dem Kind Identität, Unterstützung, Fürsorge und Initiative gibt. Alle diese Vorteile ebnen den Weg, einen wohlgeordneten, produktiven Bürger und treuen Katholiken zu bilden.

Unauflöslichkeit eine Reflexion von Christus und seiner Kirche:

Der heilige Thomas: Die Unauflöslichkeit gehört zur Ehe [...] ist ein Zeichen der immerwährenden Vereinigung Christi mit der Kirche und insofern, als sie ein Amt der Natur erfüllt, das auf das Wohl der Nachkommen gerichtet ist, wie oben ausgeführt. [...] Die Unauflöslichkeit der Ehe wird im Guten des Sakraments und nicht im Guten der Nachkommen angedeutet, obwohl es mit beiden verbunden sein kann. Und insofern es mit dem Wohl der Nachkommen verbunden ist, ist es vom Naturgesetz, aber nicht so verbunden mit dem Guten des Sakraments. ( Ergänzung, Q. 65, A. 1 )

Kommentar: Hier antwortet der heilige Thomas denen, die den dauerhaften Zustand der Ehe in Frage stellen würden, nachdem Kinder aufwachsen und das Haus verlassen.

In dieser sehr schönen Antwort weist er darauf hin, dass der Ehemann und die Ehefrau die ewige Vereinigung Christi mit seiner Kirche widerspiegeln sollen (vgl. Epheser 5,22-23), verbunden mit einer unzerstörbaren Treue.



Die Ehe ist monogam

Für die Erziehung von Kindern und die Unterstützung von Ehepartnern:

Der heilige Thomas: Die Verlockung der Ehefrauen zerstört weder das erste Ende der Ehe [Fortpflanzung und Erziehung der Kinder] noch ganz ... Aber obwohl es das zweite Ende [die Unterstützung der Ehegatten] nicht vollständig zerstört, behindert es es beträchtlich denn in einer Familie, in der mehrere Ehefrauen mit einem Mann verbunden sind, kann es nicht leicht Frieden geben, da ein Ehemann nicht genügen kann, um die Anforderungen mehrerer Frauen zu erfüllen, und auch deshalb, weil das Teilen von mehreren in einem Beruf eine Ursache von Streit ist. ( Ergänzung, Q. 65, A. 1 )

Kommentar: Der heilige Thomas beobachtet, dass die Zeugung von Kindern und vielleicht sogar die Unterstützung von mehr als einer Frau physisch möglich ist. Er stellt jedoch fest, dass dies völlig kontraintuitiv ist, da das Leiden, das mit der Ehe einhergeht, durch die Anwesenheit einer Gemeinschaft verstärkt wird, die um Gunst kämpfen wird. Das ist alles andere als der Frieden, den Christus für eine christliche Familie vorgesehen hat.

Obwohl der heilige Thomas es nicht direkt sagt, kann man leicht folgern, dass die Zwietracht, die eine polygame "Familie" durchdringt, den moralischen Kompass und die psychologische Entwicklung eines Kindes ruinieren würde. So widerspricht es zumindest mittelbar der richtigen Erziehung der Nachkommenschaft (dh dem primären Ende der Ehe).


Wiederholung der Treue Christi zur Kirche

Heiliger Thomas: Darüber hinaus hat [die Ehe] ein anderes Ende in Bezug auf die Ehe zwischen Gläubigen, nämlich die Bedeutung von Christus und der Kirche [...] [A] s Christus ist eins, so ist auch die Kirche eins. ( Ebenda )

Kommentar: Wenn die natürlichen Gründe gegen die Polygamie gering erscheinen, trifft der Heilige Tomas wirklich zu Hause, indem er zeigt, dass es völlig gegen die Absicht Christi verstößt, eine Ehe zu schaffen, um seine Treue mit der Kirche zu spiegeln. Dies macht vor allem die Polygamie zu einem schwerwiegenden Übel und zu einem Verstoß gegen Gott.
http://www.returntoorder.org/2017/05/sai...s-say-marriage/


von esther10 10.06.2018 00:20



Wahrheiten des Glaubens - von Gläubigen geschaffen oder von der Kirche gelehrt?

Ketzer sind Menschen, die ihre Ansichten zu religiösen Angelegenheiten haben. Heute gilt trotz weit verbreiteter religiöser Ignoranz jeder als ihr Papst. Inzwischen ist die katholische Lehre klar - die Gläubigen sollten in der Einheit des Glaubens mit der Kirche bleiben. Genauso wichtig ist das richtige Verständnis der Einheit des Glaubens und seiner vollständigen Übertragung.

Die apostolische Tradition wird in der Kirche aufbewahrt. Wie wir in der Konstitution Dei Verbum lesen, "sollte die apostolische Lehre, die in den inspirierten Büchern in besonderer Weise zum Ausdruck kommt, bis zur Endzeit in einer fortlaufenden Folge bewahrt werden.

So ermahnen die Apostel, was sie selbst erhalten haben, die Gläubigen, sich an die Traditionen zu halten, die sie gelernt haben, sei es mündlich oder schriftlich, und sie kämpfen für den Glauben, der sich ein für allemal anvertraut ist. Und was durch die Apostel weitergegeben wird, schließt alles ein, was zum heiligen Leben des Volkes Gottes und zur Vermehrung des Glaubens in ihm beiträgt.

Und so verewigt und übermittelt die Kirche in ihrer Lehre, in ihrem Leben und in ihrem Kult allen Generationen alles, was er ist und alles, woran er glaubt. Diese Tradition, abgeleitet von den Aposteln, entwickelt sich in der Kirche unter dem Schutz des Heiligen Geistes. " (II. Vatikanisches Konzil, dogmatische Konstitution über Gottes Offenbarung "DEI VERBUM" n. 38 / zaufaj.com).

Gehorsam gegenüber der Gewissenspflicht der Kirche

Nach der Lehre der Kirche sollten "Christen bei der Gestaltung ihres Gewissens fleißig an der heiligen und gewissen Lehre der Kirche festhalten. Mit dem Willen Christi ist die katholische Kirche ein Lehrer der Wahrheit, und es war verpflichtet, zu predigen und authentisch die Wahrheit lehren, die Christus und zugleich ernsthaft ihre erklärt und bestätigt die Prinzipien der sittlichen Ordnung, von der menschlichen Natur stammen selbst „(Vatikanum II Erklärung der Religionsfreiheit Dignitatis Humanae, n. 14 / trust.pl).

Die Stimme des Herrn ist in der Lehre der Kirche

"Wie können wir die Stimme des Herrn hören und ihn erkennen?", Fragte Benedikt XVI. Darauf antwortete er: "In der Lehre der Apostel und ihrer Nachfolger. In ihm ist die Stimme Christi zu hören, die zur Einheit mit Gott und zur Fülle des Lebens aufruft, wie wir heute im Evangelium des Heiligen lesen. John: Meine Schafe hören auf meine Stimme ([...]). Sie folgen mir und ich gebe ihnen ewiges Leben. Sie werden nicht für immer untergehen und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.

Nur der Gute Hirte kümmert sich mit großer Zuneigung um seine Herde und verteidigt sie gegen das Böse, und nur in ihm können die Gläubigen vollständig darauf vertrauen. " (Benedikt XVI Erwägungen vor dem Regina Caeli Gebet 25. April 2010 / opoka.org.pl).

Unfehlbarkeit

In manchen Fällen genießt die Lehre der Kirche das Privileg der Unfehlbarkeit:

"(...) Die pastorale Aufgabe des Lehramtes ist darauf ausgerichtet, dass das Volk Gottes in der Wahrheit bleibt, die sie frei macht. Um diesen Dienst zu erfüllen, gab Christus den Hirten das Charisma der Unfehlbarkeit auf dem Gebiet des Glaubens und der Moral (...). "

„Unfehlbarkeit in kraft seinem Amt genießt die römische Pontifex, den Leiter des Bischofskollegium, wenn als oberster Hirten und Lehrer aller Gläubigen Christi, der seine Brüder im Glauben stärkt, den endgültige Akt der Lehre über Glauben und Moral verkündet.

Die Unfehlbarkeit, die der Kirche zugesprochen wird, liegt auch beim Bischofskollegium, wenn es zusammen mit dem Nachfolger Petrus das oberste Lehramt, vor allem im Generalrat, ausübt. Wenn die Kirche durch ihr oberstes Lehramt etwas zum Glauben bringt, wie es von Gott und der Lehre Christi geoffenbart ist, sollte solchen Gehorsam solchen Definitionen beigefügt werden. Eine solche Unfehlbarkeit erstreckt sich auf die ganze Ablagerung der Offenbarung Gottes "(Katechismus der Katholischen Kirche, Nr. 890-891).

Fehler in Sachen Unfehlbarkeit

Manche halten heute jede Aussage des Papstes für unfehlbar. Sie machen jedoch einen Fehler, denn nach dem Codex des Kanonischen Rechtes "nur dann sollte man als unfehlbar bestimmt gelten, wenn es klar ausgesprochen wurde" (Canon Code Canon 749 - § 3).

Das bedeutet nicht, dass wir den Unterricht ignorieren können, der nicht unfehlbar ist! Denn wie wir im Katechismus der „Divine upport lesen Sie auch die Nachfolger der Apostel gegeben wird, unterrichten mit dem Nachfolger Petri in der Gemeinschaft und insbesondere dem Bischof von Rom, der Pfarrer der ganzen Kirche, wenn - ohne eine unfehlbare Definition zu formulieren und ohne endgültig Entscheidung - führt seine Lehre gewöhnlichen, gibt Anweisungen, die zu einem besseren Verständnis der Offenbarung in Sachen des Glaubens und der Moral führen.

Gewöhnliche sollten die Gläubigen lehren ihre religiösen Geist devot sein, die von der Unterwerfung des Glaubens unterscheidet, ist es jedoch seine Erweiterung. " (Katechismus der Katholischen Kirche, Nr. 891-892).

Die Gläubigen können die Lehren der Kirche nicht willkürlich interpretieren

Es ist jedoch inakzeptabel, dass die Gläubigen frei entscheiden können, was sie glauben. Schließlich betonte die Kongregation für die Glaubenslehre, dass die Meinungen der Gläubigen nicht mit dem sensus fidei (dem Glaubenssinn) identifiziert werden sollten :

"In der Tat können die Meinungen der Gläubigen nicht einfach mit dem Sensus Fidei gleichgesetzt werden . (...) Wenn also der theologische Glaube nicht als solcher verwechselt werden kann, kann der Gläubige falsche Meinungen haben, weil nicht alle seine Gedanken aus dem Glauben kommen. Nicht alle Ideen, die sich unter dem Volk Gottes ausbreiten, stehen im Einklang mit dem Glauben und können leicht von der öffentlichen Meinung beeinflusst werden, die durch moderne Mittel der sozialen Kommunikation gefördert wird.

Nicht ohne Grund, unterstrichen das Zweite Vatikanische Konzil die untrennbare Beziehung zwischen dem sensus fidei und lenken das Volk Gottes durch das Lehramt der Hirten: Diese beiden Realitäten können nicht voneinander getrennt werden ". (Kongregation für die Glaubenslehre, Anweisung zur Gründung des Theologen in der Kirche Donum Veritatis n. 35 / opoka.org.pl).

Die katholische Wahrheit kann nicht an lokale Kulturen angepasst werden

Die Kirche ist eins, und die Wahrheit des Glaubens kann nicht in Abhängigkeit von der Kultur anders unterrichtet werden. Tatsächlich ist, wie Paul VI stellte fest: „(...) wir Wert auf die Verantwortung gestellt haben, die auf uns ruht, und dass wir mit den Brüdern im Bischofsamt teilen zusammen, die Ablagerung des katholischen Glaubens unversehrt bewahren, der Herr den Aposteln anvertraut hat.

Obwohl diese Einzahlung in alle Sprachen übersetzt wird, kann sie nicht verletzt oder aufgebraucht werden. Obwohl ihn angemessen zu bestimmten Völkern in Symbole gekleidet, und erklärt sie in den Aussagen der theologischen mit Ressourcen und Tools, die unterschiedlichen Kulturen oder Gesellschaften entsprechen, oder Rassen, hat es immer den Inhalt des katholischen Glaubens zu halten, die die Kirche Magisterium erhalten und überträgt es "(Paweł VI Evangeli nuntiandi n. 65 / opoka.org.pl).

In der Übermittlung der Glaubenswahrheiten sollte nichts still bleiben

Heiliges Offizium betonte, dass es notwendig ist, die ganze katholische Lehre zu präsentieren und zu erklären. Stellt fest, dass nicht schweigen müssen oder verstecken sie hinter mehrdeutigen Begriffen der katholischen Wahrheit über die Frage der Rechtfertigung, den Leib der Kirche, den Primat der Gerichtsbarkeit des Bischofs von Rom, und der Notwendigkeit, die Dissidenten (nicht-katholisch) auf die Einheit der einzigen Kirche Christi (die katholischen) zurückzukehren. (Siehe. Das Heilige Offizium, Instruktion über die Ökumene 20. Dezember 1949 Jahr / ewtn.com).

In den zitierten Teilen der Lehre der Kirche wurden manchmal interne Referenzen entfernt (zum Beispiel zu den Heiligen Schriften). Dies diente nur dazu, die Lesbarkeit des Textes zu verbessern.

Vorne im Original viele Links...dort anklicken...

https://www.pch24.pl/prawdy-wiary---twor...--,60835,i.html

Andere Texte des # aktuellen Fehlerzyklus:

Privat- und Kollektiveigentum - genauso gut?

Wir starten den Zyklus # aktuelle Fehler. Weil die Lehre der Kirche ewig ist!

Die Vergöttlichung der Armut. Reicht die Armut zur Errettung?

Ökumene über alles andere?

Vor allem Philanthropie?

"Ältere Brüder" wichtiger als die Wahrheit?

Liebe ist nur ein Gefühl?

"Dobroludzizm." Gibt es Glück ohne Gott?

Erlösung von der Maschine?

Protestantismus so gut wie der Katholizismus?

Die schlimmen Folgen der Ablehnung des Primats von Petrus

Kann der Kommunismus mit dem Christentum versöhnt werden?

Arme Kirche? Ist das nicht der Weg?

Ist es möglich, dass die Hölle nicht existiert?

Sollen katholische Lehrer in einem Laien unterrichten?

Können Paten Ungläubige sein oder nicht praktizieren?

Die Verteidigung des Privateigentums hat nichts mit Religion zu tun?

Kongenialität für das Königreich - veraltet und Grausamkeit?

Glaube an Wunder - ein Zeichen von Altertümlichkeit oder rationaler Frömmigkeit?

Missionen. Für Menschenrechte oder Konversion arbeiten?

Christen und Muslime glauben an denselben Gott?

Datum : 2018-06-10 07:49
https://www.pch24.pl/prawdy-wiary---twor...--,60835,i.html

von esther10 10.06.2018 00:20

"VATICAN INSIDER...

Lasst uns den Schrei der Sklaverei und der Verlassenheit der amazonischen Völker hören"
Das Dokument für die Synode über Amazonien: Anklage des Neokolonialismus und der "extraktiven" Mentalität. Das "Stöhnen" der privaten Gemeinschaften der Eucharistie für lange Zeit: neue Wege planen, um es allen zu garantieren. Hypothesen der offiziellen Ministerien für Frauen



Veröffentlichte das vorbereitende Dokument der Sondersynode für den Amazonas, das für Oktober 2019 geplant ist

Veröffentlicht 08/06/2018

VATIKANSTADT
"Heute ist der Schrei, den der Amazonas dem Schöpfer entgegenbringt, dem Ruf von Gottes Volk in Ägypten ähnlich. Es ist ein Schrei der Sklaverei und der Hingabe, der die Freiheit und Aufmerksamkeit Gottes fordert ". Mit diesen Worten definiert das vorbereitende Dokument der Sondersynode für den Amazonas, das für Oktober 2019 geplant ist, die Situation der Völker der grünen Lunge des Planeten. Gegenstand der Synode wird die „neuen Wege für die Kirche und für eine integrale Ökologie“ sein, Wege , die „müssen für und mit den Menschen von Gott ersonnen werden , die wohnt“ im Amazonas.

Im Amazonas - Regenwald, so das Dokument, „die Region von entscheidender Bedeutung für den Planeten ausgelöst hat eine tiefe Krise , verursacht durch längere menschliche Eingriffe, bei dem eine Schrott extraktiven Kultur und Mentalität vorherrscht .“ Über die Zukunft dieser Region nachzudenken bedeutet, "auf die Zukunft des ganzen Planeten" zuzugehen. In dem Dokument in drei Teile unterteilt - „sehen, Richter (erkennen) und zu handeln“ - sagt es , dass wir „müssen im Amazonas leben die indigenen Völker und Gemeinschaften hören , als erster Ansprechpartner dieser Synode.“

Das Amazonasbecken ist für unseren Planeten eine der wichtigsten Artenvielfalt Reserven (30-50% der Flora und Fauna der Welt) , Frischwasser ( 20% der nicht gefrorenen Süßwassers der ganzen Welt ). Es ist mehr als siebeneinhalb Millionen Quadratkilometer groß und betrifft neun Länder, in denen verschiedene Völker und Kulturen zusammenleben und leben.

"Heute jedoch ist der Reichtum des Amazonas-Waldes und der Flüsse - so heißt es in dem Dokument - bedroht durch die großen wirtschaftlichen Interessen , die sich in verschiedenen Teilen des Territoriums konzentrieren. Diese Interesse führen zu, die unter anderem der Intensivierung willkürlicher Zerstörung des Waldes, die Verschmutzung von Flüssen, Seen und Zuflüsse (zu dem unkontrollierten Einsatz von Giftstoffen, Ölpest, legaler und illegalen Bergbau, Dispersion von Derivaten Arzneimittelherstellung). Darüber hinaus Drogenhandel, die hinzugefügt , was gesagt wurde, gefährdet das Überleben von Menschen , die hängen von tierischen und pflanzlichen Ressourcen dieser Gebiete. "

Auf der anderen Seite "wuchs die Stadt Amazonien sehr schnell und begrüßte viele Migranten und Flüchtlinge, die gezwungen wurden, ihre Länder zu verlassen und in die Randbezirke großer städtischer Zentren vorzudringen". Die Wanderungsbewegungen aus dem Wald in die Städte waren beeindruckend und derzeit "leben zwischen 70 und 80% der Bevölkerung von Panamazonia in den Städten . Viele dieser Ureinwohner haben keine Dokumente oder sind irregulär, Flüchtlinge, Bewohner der Ufer von Flüssen oder gehören zu anderen Kategorien von gefährdeten Menschen. Dies führt zu einer fremdenfeindlichen und kriminalistischen Haltung gegenüber Migranten und Flüchtlingen im gesamten Amazonasgebiet. "

In den neun Ländern der panamaischen Region leben etwa drei Millionen indigene Völker, die fast 390 verschiedene Völker und Nationalitäten vertreten. Unter diesen gibt es zwischen 110 und 130 indigene Völker in freiwilliger Isolation (PIAV) oder "freie Völker", auch "unsichtbar" genannt : Sie sind am verletzlichsten, weil sie keine Dialoginstrumente besitzen.

Das Dokument erinnert daran, wie und wann die Kirche ihre Stimme zur Verteidigung der indigenen Völker zu erheben begann. Und er zitiert die Worte des heiligen Johannes Paul II. , Der den erzwungenen Transfer einer großen Anzahl von Afrikanern als Sklaven als einen "unbekannten Holocaust" bezeichnete, an den "Getaufte teilnahmen, die aber nicht ihren Glauben lebten".

Aber "was uns Angst macht ist, dass bis heute, 500 Jahre nach der Eroberung, nach etwa 400 Jahren organisierter Mission und Evangelisierung und 200 Jahre nach der Emanzipation der Länder, aus denen die Panamazzonia besteht, sich ähnliche Tendenzen auf dem Territorium entwickeln unter seinen Bewohnern, heute Opfer eines wilden Neokolonialismus, maskiert durch den Fortschritt . Wahrscheinlich, wie Papst Franziskus in Puerto Maldonado gesagt hat , waren die ursprünglichen Völker Amazoniens noch nie so bedroht wie heute. "

„Die harmonische Beziehung zwischen dem Schöpfer Gott, Mensch und Natur - das Dokument setzt sich fort - aufgrund der schädlichen Auswirkungen von neoestrattivismo und gebrochen wurde Druck von mächtigen wirtschaftlichen Interessen , die Öl ausbeuten, Gas, Holz, Gold , und auch wegen des Baus von Infrastrukturarbeiten (zum Beispiel: hydroelektrische Megaprojekte und Straßennetze, wie zwischen den Ozeanen) und industrielle Monokulturen ». Und " neue ideologische Kolonialismen werden aufgezwungen, die vom Mythos des Fortschritts überdeckt werden und ihre eigenen kulturellen Identitäten zerstören». Aber die Bedrohung der Amazonasgebiete "kommt auch von der Perversion bestimmter Politiken, die die" Erhaltung "der Natur fördern, ohne den Menschen zu berücksichtigen".

Der Schutz der indigenen Völker und ihrer Territorien ist daher "eine grundlegende ethische Verpflichtung und ein grundlegendes Bekenntnis zu den Menschenrechten. Für die Kirche verwandelt sich dies in einen moralischen Imperativ, der mit der integralen Ökologievision von Laudato übereinstimmt .

Im zweiten Teil des Dokuments, gewidmet , zu erkennen, nachdem die biblischen und evangelischen Grundlagen Auflistung, erinnert sich, dass „die Evangelisierungsauftrags einen sozialen Inhalt immer unentrinnbar hat.“ Die Arbeit der Evangelisierung „lädt uns - so der Bericht - zu arbeiten gegen soziale Ungleichheit und Mangel an Solidarität durch die Förderung der Liebe und die Gerechtigkeit, Mitgefühl und Fürsorge, natürlich unter uns, sondern auch in Bezug auf andere Wesen, Tiere und Pflanzen und der ganzen Schöpfung. Die Kirche ist aufgerufen, den Schmerz der Amazonen zu begleiten und zu teilen und an der Heilung ihrer Wunden mitzuwirkennach dem Ausdruck der lateinamerikanischen Bischöfe ihre Identität als Samariter-Kirche in die Praxis umzusetzen. Der Text erinnert daran, dass "sich nicht um das Common House zu kümmern, eine Beleidigung des Schöpfers darstellt, ein Angriff gegen die Artenvielfalt und letztlich gegen das Leben".

Der Prozess der Evangelisierung der Kirche im Amazonasgebiet "kann die Förderung und Pflege des Territoriums (Natur) und seiner Völker (Kulturen) nicht ignorieren. Dazu braucht es, Brücken zu bauen, die das Wissen der Ahnen mit zeitgenössischen Wissen artikulieren können, insbesondere solche, die nachhaltige Nutzung von Land und eine Entwicklung im Einklang mit den Systemen von Werten und Kulturen der Völker die diese Orte bewohnen, von um sie als ihre authentischen Hüter und schließlich als ihre Eigentümer zu erkennen ".

Die Synode, so heißt es in dem Dokument, "bedarf einer großen Übung im gegenseitigen Zuhören, vor allem, wenn man den treuen Menschen und den kirchlichen Behörden zuhört. Eines der wichtigsten Dinge, die man hören kann, ist das Stöhnen von Tausenden von privaten Gemeinschaften der Sonntagsmesse für lange Zeit ». Es war das Treffen des lateinamerikanischen Episkopats von Aparecida (2007) , um dieses "Stöhnen" hervorzuheben. Eine Antwort - die in dem Dokument nicht erwähnt wird - könnte durch die Priesterweihe von verheirateten, reifen Männern und festen Glauben (viri probati) repräsentiert werden .

Im dritten Teil, der dem Handeln gewidmet ist, werden Hinweise für "neue Wege" gegeben. Die Synode wird „aufgerufen neue Wege zu finden , das Amazon Gesicht der Kirche zu wachsen und auch in Situationen der Ungerechtigkeit in der Region, wie zum Beispiel des Neokolonialismus der Bergbauindustrie, Infrastrukturprojekte, die die biologische Vielfalt schädigen und die Auferlegung von Kulturmodellen zu reagieren und wirtschaftliche Interessen, die nichts mit dem Leben der Völker zu tun haben ". Dabei die Kirche „verstärkt sich als Alternative zur Gründung angesichts der Globalisierung und der Gleichgültigkeit gegenüber Logik uniformizzante von vielen der Medien gefördert werden , sowie ein Wirtschaftsmodell , das nicht in der Regel ist die amazonischen Völker und ihre Territorien respektieren.“

"Es muss ein Gleichgewicht gefunden werden - das Dokument sagt - und die Wirtschaft muss ihre Berufung zugunsten der Würde des menschlichen Lebens begünstigen . Dieses Gleichgewicht muss die Umwelt und das Leben der Schwächsten schützen ". In Anlehnung an die Worte von Papst Francis, erklärt das Dokument , dass „es notwendig ist , dass alle sie erlauben , zu evangelisieren“ von indigenen Völkern und ihren Kulturen, und dass „die Aufgabe der Neuevangelisierung verlangt , dass ihnen unsere Stimme in ihren Ursachen zu verleihen, sondern auch [wir genannt] ihre Freunde zu sein, zu hören, zu verstehen und die geheimnisvolle Weisheit zu akzeptieren , dass Gott durch sie kommunizieren will. Infolgedessen könnten ihre Lehren die Richtung der Prioritäten für die neuen Wege der Kirche im Amazonasgebiet anzeigen. "

Eine stärkere Präsenz der Kirche ist erforderlich, die durch die "immense geografische Ausdehnung erschwert wird, die oft schwer zugänglich ist". Die neuen Wege für die Seelsorge der Nachfrage‘Amazon die Arbeit der Kirche in dem Gebiet zu beleben und zu dem Prozess der Inkulturation zu vertiefen, die die Amazon - Kirche fort mutige Vorschläge verlangen, die mit Mut und ohne Angst , wie Franziskus uns fragt ». Dazu werden uns gesagt, es dringend notwendig ist , die Ministerien zu bewerten und zu überdenken , die jetzt erforderlich sind , um die Ziele zu erfüllen „eine Kirche mit einem amazonischen Gesicht und eine Kirche mit einem indigenen Gesicht.“

" Wir müssen herausfinden - wir lesen im Text -, welche Art von offiziellem Dienst den Frauen gegeben werden kann, unter Berücksichtigung der zentralen Rolle, die Frauen heute in der Amazonas-Kirche spielen . Es ist auch notwendig, die eingeborene und einheimische Geistlichkeit des Gebiets zu unterstützen, ihre kulturelle Identität und ihre Werte zu verbessern. Schließlich müssen wir neue Wege für das Volk Gottes planen, einen besseren und häufigeren Zugang zur Eucharistie, dem Zentrum des christlichen Lebens, zu haben. " Und diese neuen Wege "müssen sich auf Ministerien, Liturgie und Theologie (indische Theologie) auswirken".


Abschließend heißt es in dem Dokument: "Es besteht die Notwendigkeit einer Spiritualität der Gemeinschaft zwischen einheimischen Missionaren und denen, die von außen kommen, um gemeinsam zu lernen, Menschen zu begleiten, ihre Geschichten zu hören, an ihren Lebensprojekten teilzunehmen, ihre Spiritualität und machen ihre Kämpfe zu ihren eigenen. Eine Spiritualität mit Jesus' Stil. Einfacher, menschlicher, Dialog, Samariter, das Leben zu feiern ermöglicht, Liturgie und die Eucharistie, die Fest, immer ihre eigenen Rhythmen jeden Volk zu respektieren " Der Text schließt mit einer Reihe von Fragen zur Anregung der vorbereitenden Diskussion.
http://www.lastampa.it/2018/06/08/vatica...5nM/pagina.html
LESEN SIE AUCH - Synode über den Amazonas, Baldisseri: "Über die Freiheit des Ministeriums zur Diskussion"

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs