Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.09.2018 00:50





Michigan Bischof: Wenn Papst Sexmissbrauch vertuscht hat, müssen wir handeln, um diese Fehler zu beheben
Carlo Vigano , Katholisch , Klerus Sexmissbrauch Skandal , David Walkowiak , Sex-Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Vatikan Vertuschung

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/david+walkowiak

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

GRAND RAPIDS, Michigan, 13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Bischof David Walkowiak von Grand Rapids sagt, dass die Aussage von Erzbischof Carlo Maria Viganò, dass Papst Franziskus und andere oberste Prälaten den angeblichen sexuellen Missbrauch des entehrten Ex-Kardinals Theodore McCarrick vertuschten, gründlich untersucht werden muss.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+vigano

Wenn die Anklage richtig ist, sagte der Bischof, müssen Schritte unternommen werden, um die Fehler zu korrigieren, die es erlaubt haben.

"Das 11-seitige Zeugnis, das von Erzbischof Viganò veröffentlicht wurde, muss in vollem Umfang untersucht werden", sagte der Bischof. "Wir müssen zur Wahrheit kommen. Nur eine gründliche Untersuchung wird feststellen, ob die Behauptungen des Erzbischofs wahr sind. Wenn sie wahr sind, müssen unverzüglich Maßnahmen ergriffen werden, um diese Fehler zu beheben. "

Walkowiak schließt sich einer wachsenden Liste von Bischöfen an , die sich für den ehemaligen päpstlichen Nuntius in den USA ausgesprochen haben und / oder eine Überprüfung der Behauptungen von Viganò forderten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

Die Kirche berichtet weiterhin von dem Bericht der Pennsylvania Grand Jury, der im vergangenen Monat 70 Jahre sexuellen Missbrauchs von mindestens 1.000 Opfern von etwa 300 Priestern in sechs der acht Diözesen des Staates enthüllte - zusammen mit Offenbarungen, die im Juni von McCarrick über Jahrzehnte hinweg Seminaristen missbraucht hatten , Priester und junge Männer.

Beide Skandale haben zu Untersuchungen geführt, in denen Kirchenführer über den Missbrauch informiert waren und nicht gehandelt haben, um sich damit auseinanderzusetzen.

Der Washingtoner Kardinal Donald Wuerl, der im Bericht von Pennsylvania über die Vertuschung von Missbrauchern während des Bischofs von Pittsburgh und auch von Papst Franziskus involviert ist, der die von Papst Benedikt XVI. Gegen McCarrick verhängten Sanktionen aufgehoben haben soll, wurde ebenfalls zurückgerufen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

USCCB-Präsident Cardinal DiNardo bat vor einiger Zeit, zumindest bis Mitte August, eine päpstliche Audienz, um offiziell eine Untersuchung der McCarrick-Angelegenheit zu fordern. Der Vatikan gab am Dienstag bekannt, dass Francis sich mit DiNardo und anderen führenden US-Prälaten treffen werde.

Walkowiak teilte einen Teil von DiNardos Aussage vom 16. August, in der er den Plan der Konferenz teilte, Details des McCarrick-Skandals zu untersuchen, Kanäle für die Meldung von Beschwerden gegen Bischöfe einzurichten und zukünftige Beschwerden effektiver zu lösen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Gestern wurde bekannt, dass DiNardo beschuldigt wurde , einem Priester, der sexuellen Missbrauch eines Minderjährigen gestanden hatte, zu erlauben, als Pastor einer Pfarrei zu fungieren, trotz der Zusicherungen von DiNardo an eines der Opfer, dass er keinen Zugang mehr zu Kindern habe.

Der Bischof von Grand Rapids sagte in seiner Erklärung vom 10. September , er werde bei der Generalversammlung der US-Bischöfe im Herbst in Baltimore anwesend sein, wenn die Bischofskonferenz die Sexmissbrauchskrise als Ganzes behandeln werde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+cover-up

Walkowiak sagte, er würde einen Plan unterstützen, "der die Wahrheit suchen und unsere Kinder und Jugendlichen schützen wird", und dass dies "der einzige Weg ist, auf dem unsere Kirche voranschreiten kann".

Er rief zum Gebet für die Heilung von Überlebenden sexueller Übergriffe, zur Wiedergutmachung für die Sünden der Geistlichen und zur Wiederherstellung der Hoffnung für die Kirche auf.

Walkowiak plant am 19. September in der Diözesankathedrale eine diözesanweite Heilige Stunde für diese Intentionen.

"Lasst uns unsere Augen auf Christus richten", sagte Walkowiak. "Er ist der Einzige, der uns durch diesen Tumult führen und unsere Kirche für die Zukunft reinigen kann."



Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Account von LifeSite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier: @LSNCatholic
https://www.lifesitenews.com/news/michig...to-fix-these-fa
+
https://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html

von esther10 13.09.2018 00:49

"



"Corriere dela Sera": Der Papst wird mindestens drei Kardinäle im Rat der Neun verändern

Die italienische Tageszeitung Corriere dela Sera behauptet, dass der Papst mindestens drei Mitglieder in der sogenannten Der Rat der Neun Kardinäle (Gruppe C9) - das beratende Gremium von Franciszek. Die Gruppe plant außerdem, diese Woche einen Reformplan der Römischen Kurie einzuführen.

"Shuffles" in C9, worüber die italienische Zeitung schreibt, "unter Berücksichtigung auch des fortgeschrittenen Alters einiger ihrer Mitglieder", aber vor allem einige peinliche Situationen betreffen unter anderem im Ruhestand Kardinal Santiago de Chile, Francisco Javier Errázuriza. Er wird beschuldigt, die homosexuelle und pädophile Affäre mit Priestern in Chile abgedeckt zu haben.

Die Position - nach der italienischen Tageszeitung - würde auch Kardinal verlieren George Pell im Zusammenhang mit den Affären in Australien, auch wegen der angeblichen Vertuschung ähnlicher Verbrechen.

Die Zeitung weist darauf hin, dass der Heilige Stuhl damit auf das "was in den letzten Wochen passiert ist" reagiert, nämlich auf den Brief des ehemaligen Nuntius in den USA, Carl Maria Viganó.

Der Vatikan muss auch auf die so genannten Jay's Bericht von Pennsylvania Ermittlern, die Fälle von Missbrauch gegen mehr als 1.000 Kinder von 301 Priestern, von den 1940er Jahren und von 70 Jahren.

In den kommenden Tagen wird sich Franziskus in Rom mit dem Vorsitzenden des amerikanischen Episkopats, Kardinal Daniel DiNardo, und einer Delegation amerikanischer Bischöfe treffen. DiNardo selbst bat darum, gehört zu werden, um "die Unterstützung des Papstes für den Aktionsplan zu bekommen" und "die Verfahren zu verbessern", "die Berichterstattung über Missbrauch und unangemessenes Verhalten der Bischöfe zu vereinfachen". Mit anderen Worten, um "größere Effizienz und Transparenz, insbesondere in Disziplinarverfahren gegen Bischöfe" zu erreichen.

Weitere Mitglieder: Óscar Maradiaga und Giuseppe Bertello - beide Hierarchien sind fast 76 Jahre alt, der indische Priester Oswald Gracias, der deutsche Kardinal Reinhard Marx und der amerikanische Kardinal Sean Patrick O'Malley (Vorsitzender des Zweiten Vatikanischen Konzils für Minderheitenschutz) und Staatssekretär Pietro Parolin werden wahrscheinlich in C9 bleiben.

Gleichzeitig wird die C9-Gruppe nach fünfjähriger Arbeit diese Woche ihre Vorschläge für die Reform der Kurie und den Entwurf der neuen Verfassung vorlegen.

Als ein Organ, das Franziskus half, Kirchenangelegenheiten zu verwalten, leisteten die Kardinäle dem Papst volle Unterstützung, wenn es um das Problem des Umgangs mit Fällen sexuellen Missbrauchs ging.

Jedoch, anlässlich des Besuchs von Franz in Chile, warnten katholische Journalisten gegen die Bedrohung durch die Kirche in einem großen Skandal stürzt wegen des wachsenden Einflusses von Homo-Lobby und Verbrechen des Klerus Vertuschung, auch durch die Kardinäle auf C9 sitzen.

Vor ein paar Monaten Riccardo Cascioli, Editor-in-Chief von "La Nuova Bussola Quotidiano", Autor und Publizist Katholik, Direktor CESPAS (Centro Europeo di Studi su popolazione, Ambiente e Sviluppo), der einmal nicht führende Archen der Kirche befragt schrieb, dass in Verbindung Mit dem sexuellen Missbrauchsskandal in Chile droht auch der "Vatikan" zu "explodieren".

Er erklärte, dass die offenbarten Tatsachen homosexueller Belästigung in Chile zeigen, dass das Problem in der Kirche sind keine Fälle von Pädophilie, aber Homosexualität und die homosexuelle Lobby in den führenden Positionen in der kirchlichen Hierarchie zu nehmen.

Es ist eine Realität für eine lange Zeit verborgen und unangenehm für die „homosexuelle Lobby“, in der Förderung der Normung in der Kirche von Sodomie beteiligt - Cascioli in einem Artikel darauf hingewiesen Titeln „Chiesa il problema non e la l'omosessualita Pädophilie ist.“

Der Publizist wies darauf hin, dass wir in den letzten Jahren eine beispiellose homosexuelle Offensive erlebt haben, die zum Angriff auf den Katechismus geführt hat. Der Fall des Rückzugs für homosexuelle Paare in Turin - jetzt aufgehoben nach Empörung der Gläubigen - der Vorschlag des Vorsitzenden des deutschen Episkopats, Kardinal Marxa über den Segen homosexueller Paare sind nur einige der Episoden einer tiefen Krise in der Kirche.

Italienischer Journalist bezeichnete den Skandal und weit verbreiteten Versuch, vor allem in Chile zu vertuschen, aber jetzt auch in Rom, das die Ausgabe des berühmten chilenischen Priesters Fernando Karadimy ist, die „gebildet“ Hunderte von zukünftigen Priestern und Bischöfen, darunter Bischof. Juana Barros.

Entscheidungen und Erklärungen des Papstes, die eindeutig zur Verteidigung von Bischof stehen Barrosa untergrub die persönliche Glaubwürdigkeit des Papstes, der einen entschiedenen Kampf gegen die Pädophilie erklärte. Sogar das sogenannte die progressive Welt kritisierte Franciszek.

Der Papst ernannte im Januar 2015 P. Barros der Bischof von Osorno, trotz der starken Opposition von Teilen des chilenischen Episkopats und den Gläubigen dieser Diözese. Der Hierarch wurde beschuldigt, viele Fälle von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen durch seinen Freund (früher ein Pädagoge und spiritueller Lehrer), Priester, zu verbergen. Fernando Karadima. - Egal, wie Sie es betrachten, diese Angelegenheiten waren beängstigend, skandalös und die Kirche verlor ihre Glaubwürdigkeit - sagte er anlässlich der Pilgerreise Chilenen, der heute Generaldirektor von Advocate Community Partners, einem Netzwerk von Kliniken in New York ist.


Antonio Delfau, ehemaliger langjähriger Redakteur der Zeitschrift "Mensaje", die von den Jesuiten in Chile geleitet wird, sagte, dass die Ernennung von Bischof. Barros untergrub, was Franciszek in diesem Land erreichen konnte. Pater Delfau wies darauf hin, dass die Ernennung von Bischof Barroso nicht nur von Laien, sondern auch von zahlreichen Bischöfen in Frage gestellt wurde.

Der Vatikan verteidigte konsequent den charismatischen Priester Karadima. Er wusste bereits im Jahr 2004 während des Pontifikats von Johannes Paul II. Von seinen Missbrauchsfällen. Erst nachdem die Medien die Einzelheiten der Belästigung und der öffentlichen Empörung offengelegt hatten, leitete der Heilige Stuhl das 2011 abgeschlossene Verfahren mit der Anerkennung von P. Karadim, der wegen sexueller Belästigung angeklagt war, beschuldigte ihn. Er erhielt die Strafe für Spannung, lebenslange Buße und Gebet. Er konnte die Heilige Messe nicht öffentlich konzelebrieren, aber er brach dieses Verbot.

Franziskus - laut den Dokumenten - bei der Ernennung von Bischof Barros, ordentlicher Diözesan von Osorno, wusste er von seinen engen Kontakten mit P. Karadima und die Kontroverse um ihn herum. Was später, unter anderem, enthüllt wurde In Chile sorgte eine Aufzeichnung, in der der Papst den Chilenen vorwarf, den Bischof unversehens zu beschuldigen, noch mehr Bestürzung und soziale Empörung, sowie das Aufkommen antikirchlicher Einstellungen. Auch während einer kürzlichen Pilgerfahrt verteidigte Francis den Bischof und beschuldigte andere, ihn verleumdet zu haben, weil er "keine Beweise" gegen Bischof Barros habe.

Francis wiederholte diese Position während einer Pressekonferenz auf der Ebene von einer Pilgerreise von Chile und Peru nach Rom zurückkehrt, obwohl einige versuchten, Worte zu wiegen, aufgrund einer öffentlichen Erklärung über die Angelegenheit von Kardinal O'Malley, einem von neun Beratern vom Papst ernannt, um die Kurie zu reformieren Roman. Er ist auch der Vorsitzende der Kommission des Vatikans für den Schutz von Jugendlichen.

Der Papst erklärte, dass er niemals Beweise von mutmaßlichen Missbrauchsopfern erhalten habe, die Fr. Barros zur Verschleierung des Falles sexuellen Missbrauchs von Teenagern.

AP veröffentlichte ein Dokument, das zeigte, dass es genau das Gegenteil war. Kardinal O'Malley gab dem Papst im April 2015 persönlich einen achtseitigen Brief, in dem eines der Opfer von Pater Karadima die Einzelheiten seiner Verwendung beschrieb und Bishop direkt beschuldigte. Barrosa.

"Mehr noch - schrieb der Publizist - dieser Widerspruch der Version der Ereignisse des Papstes scheint das Sahnehäubchen zu sein, das schon viel Verwirrung hervorgerufen hat. Tatsächlich ordnete Papst Franziskus bereits im Jahr 2014 an, dass Barros auf sein bischöfliches Amt verzichten würde, doch dann zog er seine Entscheidung zurück und ernannte ihn zum Bischof Osorno. Er verteidigte diese Ernennung mit einem Schwert , trotz der Kritik der Bischofskonferenz in Chile. "

Und weiter: "Der Papst hat die Änderung seiner Position nicht erklärt, selbst als er aus Chile zurückgekehrt ist, aber die Quellen aus dem Vatikan weisen darauf hin, dass der wahre Grund dieser Veränderung Kardinal Francisco Javier Errazuriz war. Der ehemalige Erzbischof von Santiago ist in der Tat ein Mitglied der berühmten Gruppe "C9" (Rat der Neun Kardinäle), die den Papst bei der Reorganisation der Römischen Kurie unterstützen. Errazuriz genießt sicherlich das Vertrauen und den Respekt des Papstes, der ein Mitglied des C9, aber in Chile sein wollte ist es als ein große bekannt insabbiatore , denn seit Jahren es unmöglich , gegen Karadimie zu nehmen und das Aussehen eines Berichts zu verzögern, die die Wahrheit über dieses Thema offen legen würden “.

Der Chefredakteur des italienischen Magazins behauptete sogar, der Kardinal habe die Haltung des Papstes beeinflusst. "Ungeachtet der Rekonstruktion der Fakten in Bezug auf den Fall von Bischof Barros ist der Skandal in Chile wichtig, weil er bestätigt, was bereits bekannt ist, aber es war immer still", schrieb Cascioli.

Und weiter: "Die sogenannten Fälle von Pädophilie betreffen tatsächlich homosexuelle Vorfälle. Wie wir wissen, bezieht sich Pädophilie tatsächlich auf die sexuellen Tendenzen von Erwachsenen in Bezug auf Kinder im Alter vor der Pubertät. Wenn sich diese Neigung gegen Teenager richtet, wird Homosexualität anstelle von Homosexualität als homosexuelle Efebhophilie bezeichnet. Damit haben wir es im Falle des chilenischen Skandals zu tun, und dies gilt auch für mindestens 80%. Fälle, die fälschlicherweise in den Medien als Fälle von Pädophilie in der Kirche gemeldet werden. Dies ist zumindest die Schlussfolgerung, die aus den Berichten des John Jay College über Missbrauch hervorgeht, der in der Kirche in den Vereinigten Staaten registriert wurde. "

Publizist erklärt: „Es dass dieser kleinen Unterschied scheinen würde - man könnte sagen, dass wir nach wie vor mit dem Missbrauch von Minderjährigen zu tun haben - aber es ist in der Tat eine Frage von grundsätzlicher, weil es uns erlaubt es klar zu machen, dass das Problem in der Kirche ist nicht Pädophilie, sondern Homosexualität. "

"Es ist eine Realität, die sich zu verstecken versucht, weil sie für die Lobby von Homosexuellen unangenehm ist, die die Normalisierung der Sodomie in der Kirche fördern. Vor allem in den letzten Jahren haben wir eine beispiellose Offensive homosexuellen gesehen, die nun zum Angriff auf dem Katechismus geführt hat, erleben wir auch in den letzten Tagen „, - fügte er hinzu, die den Autor des Artikels.

Laut dem Journalisten sollten nicht so überraschend Aktionen bestimmter Kreise in der Kirche sein, die Akzeptanz von Homosexualität zu fördern, die - wie der Katechismus - „objektiv ungeordnet Neigung“ ist

„Es ist kein Zufall , dass zum Beispiel in Italien, Schlösser Begleitung in Übereinstimmung mit der Lehre der Kirche Apostolaten -. Wie Initiative Verbände Courage und Lot Vereinigung Luca di Tolve - Begünstigung Gruppen , die fördern die Erfahrung von LGBT und dass Homosexualität Aufrechterhaltung ist eine sexuelle Orientierung , sowie Heterosexualität. Dies ist ein Beweis dafür, wie sehr die homosexuelle Lobby in der Kirche Fuß gefasst hat. In der Tat können wir definitiv sagen , dass die Lobby aktiv den Leiter der Hierarchie steigt, Schlüsselpositionen in dem Vatikan zu besetzen, in vielen Diözesen und Kirchenstrukturen (die Medien nicht zu erwähnen, siehe zum Beispiel Avvenire). Man kann mit Sicherheit sagen, dass die homosexuelle Lobby in der Kirche noch nie so mächtig war, und das aktuelle Durcheinander in Chile ist das Kind dieser seltsamen Kombination aus dunklen Banden und Erpressung. Dieser Faktor [der Druck der homosexuellen Lobby zu beispielloser Macht] untergräbt die enorme Arbeit, die während der Pontifikate von Saint geleistet wurde. Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Im Zusammenhang mit sexueller Belästigung von Minderjährigen. Er erklärt auch die jüngste Einschränkung der Rolle der Disziplinarabteilung der Kongregation für die Glaubenslehre, die Fälle sexuellen Missbrauchs von Geistlichen untersucht. Noch vor wenigen Monaten gab es zehn Beamte, die sich in diesem Bereich mit umfangreichen Angelegenheiten auseinandersetzten, und aufgrund der großen Anzahl von Arbeiten wurde eine Aufstockung des Personals versprochen. Der plötzliche Papst Franziskus entließ jedoch drei Priester (ohne einen Grund zu nennen, der vom damaligen Präfekten Kardinal verurteilt wurde) Gerhard Müller), reduziert die Zahl der an dieser Arbeit anvertrauten Beamten auf sieben. Dabei spricht keiner in Muttersprache Französisch oder Englisch. Mit anderen Worten, der Fall von Bischof Barros ist keine isolierte Episode. Das ist nur die Spitze des Eisbergs ", stellte der Chefredakteur von" La Nuova Bussola Quotidiana "vor einigen Monaten fest.

Quelle: corriere.it, oneptrefive.com, lanuovabq.it, Pch24.pl

Read more: http://www.pch24.pl/corriere-dela-sera--...l#ixzz5QyQISRku

von esther10 13.09.2018 00:46

Ausgewähltes Bild


Katholische Bischöfe bei einer Veranstaltung der Deutschen Bischofskonferenz im Jahr 2010. Deutsche Bischofskonferenz

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE , HOMOSEXUALITÄT Wed Sep 12, 2018 - 8:28 EST

Brechen: Durchgesickerter Sexmissbrauch Bericht Deutsche Kirche, 3.677 Opfer
Katholisch , Klerus Sexmissbrauchsskandal , Deutsche Bischofskonferenz , Deutschland , Reinhard Marx , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche

https://www.lifesitenews.com/blogs/break...ch-3677-victims

September 12, 2018 ( LifeSiteNews ) - Zwei große deutsche Medien - Der Spiegel und Die Zeit - haben heute die Ergebnisse einer von der Deutschen Bischofskonferenz finanzierten Kommission für sexuellen Missbrauch veröffentlicht, die Kardinal Reinhard Marx am 25 September.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der Bericht zeigt, dass viele missbrauchende Priester einfach in andere Pfarreien verlegt wurden und dass nur ein Drittel von ihnen jemals von der Kirche untersucht wurde.

Die Mehrzahl der Opfer waren Jungen unter 14 Jahren. Es gibt jetzt auch ernsthafte Bedenken hinsichtlich der mangelnden akademischen Unabhängigkeit der offiziellen Forscher.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference

Die durchgesickerte Information über die sogenannte " MHG-Studie " sorgt in Deutschland für großes Aufsehen, da sie endlich die trübe Geschichte des Umganges der deutschen Bischöfe mit Missbrauchsfällen ans Licht bringt. Und wie erwartet, ist ihr Verhalten ähnlich wie bei vielen Bischöfen in den USA: Vertuschungen und Umzug von Priestern in eine andere Pfarrei.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

Wie der Spiegel berichtet , untersuchte die Studie, die von einem Team aus drei deutschen Universitäten (Mannheim, Heidelberg und Gießen) im Namen der Deutschen Bischofskonferenz unter Kardinal Marx durchgeführt wurde, Missbrauchsfälle von 1946 bis 2014. Wichtig In der Studie heißt es, dass "3.677 meist männliche Minderjährige als Opfer sexuellen Missbrauchs gezählt wurden".

1.670 Geistliche wurden dieser Verbrechen beschuldigt.

Wie die Zeit in ihrem eigenen Bericht feststellt: "62% der Opfer sind Männer und 35% sind weiblich. Bei einigen Teiluntersuchungen ist der Anteil männlicher Opfer sogar auf 80% gestiegen. "

Mehr als die Hälfte der Opfer seien höchstens 13 Jahre alt, berichtet Walter Mayr für den Spiegel . Er weist auch auf eine Zusammenfassung des offiziellen Berichts hin, der am 25. September von Kardinal Marx vorgelegt werden soll, wonach die Archive und Akten über die beschuldigten Geistlichen in vielen Fällen "zerstört oder manipuliert" worden seien.

Wie Mayr auch aus dem Bericht zitiert, ist nicht davon auszugehen, "dass der sexuelle Missbrauch von Minderjährigen durch Geistliche der katholischen Kirche ein Thema ist, das der Vergangenheit angehört und gelöst wurde." Die Missbrauchsfälle sind weiterhin aufgetreten bis zum Ende des Untersuchungszeitraums ist dies das Jahr 2014.

"In einer auffälligen Anzahl von Fällen", fährt Mayr fort, "wurden die angeklagten Geistlichen an einen anderen Ort verlegt, ohne dass die neue Pfarrei" die sachdienliche Information "über den Täter erhält." "Nur ein Drittel der Täter stand vor einem kanonischen Prozess, an dem Ende waren die Sanktionen minimal, wenn es welche gab. "Wie gesagt, wurden nur 41 beschuldigte Priester lakalisiert, 88 wurden exkommuniziert.

Wie aus dem durchgesickerten Bericht hervorgeht, wurden etwa 4% der aktiven Geistlichen des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Nur 7,8% der Täter wurden mit drastischen Sanktionen bestraft.

Die Zahl der Täter und Opfer dürfte sehr viel höher sein als im Bericht angegeben.

Wie die deutsche Zeitung Die Zeit Kommentare „zum ersten Mal, gibt die katholische Kirche , was sie jahrelang vertuscht hat und dann heruntergespielt.“ Die angegebene Zahl von Missbrauchsfällen in dem Bericht, Evelyn Finger, der Reporter, fügt hinzu, ist die niedrigste mögliche Anzahl. "Das heißt", erklärt Finger, "hinter den wichtigsten Zahlen, die hier aufgelistet sind, steht das Unsichtbare, zumindest." "Die Wahrheit ist viel schlimmer", fügt sie später hinzu.

Das Forschungsteam von sieben Forschern und weiteren Helfern hat in viereinhalb Jahren 38.000 Personal- und andere Akten untersucht; Sie führten auch viele Interviews durch. Die Aufgabe der deutschen Bischöfe bestand darin, das Ausmaß des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche in Deutschland herauszufinden und zu erkennen, welche Bedingungen ein solches Fehlverhalten begünstigten.

Der 350-seitige Abschlussbericht, der laut " Die Zeit" mit 1,2 Millionen Euro gefördert wurde, stellt nun die Forschungsergebnisse aller 27 deutschen Diözesen vor.

Wie die Zeit"Es bleibt ein grundlegendes Problem: die Abhängigkeit der Ergebnisse von den Bischöfen." Das war das ursprüngliche Problem des Projekts, fügt Finger hinzu, als Professor Christian Pfeiffer, ein Kriminologe aus Hannover, diese Studie zunächst begonnen hatte, aber dann fand die Bedingungen der Forschung beruflich inakzeptabel. Wie Finger hervorhebt, hatten die deutschen Bischöfe versucht, den ursprünglichen Vertrag mit Pfeiffer zu verschärfen, der gegen ihren Versuch, die Ergebnisse seiner Forschung zu kontrollieren, reagiert hatte. Die Bischöfe versuchten sogar, das Recht zu bekommen, die Veröffentlichung der Forschung zu verbieten, wenn "ein ernster Grund" entstehen sollte. Pfeiffer hat auch die "Aktenvernichtung" und den "Widerstand" der Kirche gegen eine "unabhängige" kritisiert Analyse der Akten durch ehemalige Richter und Anwälte. "

Wie Finger betont, wurden diese Beschwerden von Professor Pfeiffer nun bestätigt, da der Abschlussbericht, wie von einem anderen Forscherteam veröffentlicht, feststellt, dass "in einigen Fällen eindeutige Hinweise dafür gefunden wurden, dass Dateien manipuliert wurden". Die Forscher fand auch "ausdrückliche Information" aus zwei Diözesen, "dass Akten oder Teile von Akten, die sexuellen Missbrauch von Minderjährigen betreffen, zu einem früheren Zeitpunkt zerstört worden sind".

Wichtig ist, dass das Forschungsteam feststellt: "Das Studienprojekt hatte keinen Zugang zu den Originaldateien der katholischen Kirche. Alle Archive und Akten der Diözesen waren nur von Diözesanpersonal oder von Anwaltskanzleien der Diözesen untersucht worden. "Das heißt, diese Diözesanangestellten gingen zuerst durch die Akten und füllten einen vom Forschungsteam entwickelten Fragebogen aus. Wie Finger betont, "hatte keiner der Wissenschaftler jemals Dateien aus den Archiven der Kirche in ihren Händen. Deshalb ist diese Studie nicht wirklich unabhängig. Die Institution, die untersucht werden musste, kontrollierte die Ermittlungen. "Sie weist darauf hin, dass dies ein Unterschied zum Bericht der Großen Jury in Pennsylvania und zum Bericht der Royal Commission in Australien sei.

Finger macht deutlich, dass die Kirche, wenn sie überhaupt Sanktionen gegen die missbrauchenden Priester verhängt hat, "eher sanfte Strafen wie Vorruhestand, Messeverbot, Therapie, Beurlaubung, Rüge, niedrige Gebühren oder einfach nur Rückzüge gewählt hat. "Diese Strafen, Finger-Kommentare, waren" weniger passend. "In nur etwa 7% der Fälle riefen die Bischöfe sogar den Staat auf, die begangenen Verbrechen zu untersuchen. Der Journalist sagt auch, dass "bis zu 8% des gesamten Klerus" als Täter eingestuft wurden. In dem Bericht heißt es: "Die Mehrheit der Täter zeigte keine Anzeichen von Reue." Finger hält es für "unwahrscheinlich", dass es in Bezug auf das Fehlen von Strafen einen "Mangel an Wissen" seitens der Verantwortungsträger gab .

Das Forschungsteam - eine säkulare Gruppe von Wissenschaftlern - gibt am Ende ihres Missbrauchsberichts einige allgemeine Empfehlungen ab. Die "strenge Sexualmoral" und das "Pflichtzölibat" werden als Probleme angesehen. Klerikalismus wird ebenfalls erwähnt. "Die Ablehnung der Ordination homosexueller Männer sollte dringend überdacht werden", heißt es in dem Bericht. Obligatorischer Zölibat "könnte ein Risikofaktor sein."

Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Account von LifeSite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier: @ LSNCatholic
https://www.lifesitenews.com/blogs/break...ch-3677-victims

von esther10 13.09.2018 00:44


Mindestens 3.677 Kinder, meist Jungen unter 13 Jahren, wurden sexuell missbraucht.

https://www.zeit.de/2018/38/sexueller-mi...e-kirche-studie



Nach Amerika, Deutschland: Mindestens 3.677 misshandelte Kinder, meist Jungen

Mindestens 3.677 Kinder, meist Jungen unter 13 Jahren, wurden sexuell missbraucht.

Mindestens 1.670 Geistliche der katholischen Kirche waren beteiligt, berichten mehrere deutsche Medien, darunter Der Spiegel und Die Zeit, deren Journalisten Zugang zu einem Bericht über die deutsche katholische Kirche hatten - die Bischöfe versteckten sich wissentlich die Fakten. Die Fakten fanden von 1946 bis 2014 statt.

Diese Studie, die 2014 begonnen wurde, soll am 25. September in Fulda während des Treffens der Deutschen Bischofskonferenz von ihrem Präsidenten, Erzbischof von München und Kardinal Reinhard Marx, vorgestellt werden. Die Forscher untersuchten 38.000 Akten und Manuskripte aus 27 deutschen Diözesen.

Bericht von Der Spiegel HIER
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...-a-1227802.html

Bericht von Die Zeit HIER
https://www.zeit.de/2018/38/sexueller-mi...e-kirche-studie

iHier anklicken

https://rorate-caeli.blogspot.com/search...e%20of%20Minors

Labels: Missbrauch von Minderjährigen
Von New Catholic am Mittwoch, 12. September 2018
+++++++++++

DIE MEHRHEIT DER OPFER SIND MÄNNER



Bericht von deutschen Bischöfen dokumentiert Fälle von sexuellem Missbrauch von 1946 bis 2014
Ein interner Bericht, der im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz erstellt wurde, dokumentiert insgesamt 3.677 Fälle von sexuellem Missbrauch, die von 1670 katholischen Priestern von 1946 bis 2014 begangen wurden, wie heute in der digitalen Ausgabe des Wochenmagazins Der Spiegel gezeigt wird.

9/12/18 5:10 PM

( Efe / InfoCatólica ) Nach dem wöchentlichen, dass die Dokumentation von Experten aus den Universitäten Mannheim, Heidelberg und Gießen gesammelt und bezieht sie ste Situationen ist ein „massives Problem“ in der katholischen Kirche und beharrt derzeit .

Etwa die Hälfte der Opfer dieser Übergriffe unter 13 waren und man in sechs Fällen versucht, „eine Form der Verletzung“ , wurde mit den Worten zitiert. Die meisten der Missbrauchten waren männlich.

Für zwei Drittel der Opfer waren die Täter die Beichtväter oder Priester, mit denen sie eine Art religiöser Bindung pflegten. Der Bericht wurde von der Bischofskonferenz in Auftrag gegeben und wird nach den Plänen der Institution am 25. September von Kardinal Reinhard Marx vorgelegt.

Experten der Universitäten haben rund 38.000 Datensätze und Materialien aus den 27 deutschen Diözesen untersucht. Das meiste davon sind materielle und interne Aufzeichnungen, die bis jetzt noch nicht ans Licht gekommen waren und die laut Spiegel "streng vertraulich" waren. Der Bericht geht davon aus, dass mit dokumentierten Fällen, es ist eine „dunkle Gestalt“ von vielen anderen Situationen des Missbrauchs nicht werden untersucht , entweder weil die Aufzeichnungen wurden Beweismittel zerstört oder mangels.

Die Bischofskonferenz gab diese Studie an die Universitäten in Folge des Skandals des sexuellen Missbrauchs in Auftrag, der die deutsche katholische Kirche 2010 erschütterte und eine Glaubwürdigkeitskrise für den deutschen Katholizismus hervorrief. Im März 2011 bot die katholische Kirche jedem der Opfer sexuellen Missbrauchs eine Entschädigung von 5.000 Euro an , mit der Möglichkeit, diesen Betrag für die schwerwiegendsten Fälle zu erhöhen.

Fast eintausend Opfer sexuellen Missbrauchs durch Vertreter der katholischen Kirche haben daraufhin ihren Antrag auf Entschädigung für die erlittenen Missstände formalisiert. Die katholische Kirche ist das Hauptbekenntnis zusammen mit der Evangelischen Kirche in Deutschland, mit jeweils etwa 24 Millionen Gläubigen.

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33105

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=abusos+sexuales

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Con...pal+de+Alemania

von esther10 13.09.2018 00:40

EIN PETER FÜNF



Monsignore Schneider spricht von der pan-amazonischen Synode, verheirateten Priestern und Frauenpredigerinnen
21.06.18 16:55 von One Peter Five

In einem neuen Interview, sagte Bischof

Schneider das Vorbereitungsdokument für die kommende Synode Panamazonic 2019 und lehnt die Idee der Ordination von verheirateten Männern. Er argumentiert, dass der priesterliche Zölibat eine Tradition der Kirche ist, die auf die Zeit der Apostel zurückgeht. In Bezug auf die Rolle der Frauen, befürchtet er, dass später die Kirche das Beispiel Pastoralassistenten bereits ausgesprochen Homilien und feiert die Liturgie des Wortes in deutscher Sprache zu imitieren.

Im Zuge eines Interviews Hälfte gewährt - Stunde am 10. Juni in der Tschechischen Republik bis mittel Gloria.tv traditionalistischen Erzbischof Schneider, Weihbischof von St. Maria von Astana (Kasachstan) spricht über eine Vielzahl von Themen, darunter Wichtigkeit der traditionellen Messe, die ernsten Folgen des päpstlichen Dokuments Amoris laetitia und die Spaltung innerhalb der katholischen Kirche.

Nach dem Dokument im Juni letzten Jahr veröffentlicht 8 (Instrumentum laboris) mit Blick auf der Synode Panamazonic werden , im Jahr 2019 statt, diskutiert Bischof Schneider auch die Frage der Weihe verheirateter Männer und die Risiken von mehr Bedeutung für die Frauen in der Angabe Presbyterium.

Schneider stellt fest, dass dieses neue Dokument des Vatikans ein Versuch ist, den Weg für die Priesterweihe verheirateter Männer in dieser bestimmten Region der Welt zu ebnen.

Er bekräftigt, dass eine solche Genehmigung "praktisch zur Abschaffung des Zölibats führen würde". "Sie können die Sprache sehen" - fügt er hinzu und erklärt, dass nur ein Kind diese tiefgreifende Konsequenz der Ausnahme, die der pan-amazonischen Region gewährt wurde, nicht verstehen würde.
Der deutsche Prälat weist darauf hin, dass die Existenz dieser verheirateten Priester "der ununterbrochenen Tradition der Kirche zuwiderlaufen" würde. Für Monsignore Schneider "ist das zölibatäre Leben des Priesters etwas, das auf die apostolische Tradition zurückgeht, es ist keine einfache Norm der Kirche". Schon Augustinus hat es bestätigt, ebenso die Synode von Karthago. Wie Schneider erklärt, war bereits im 4. Jahrhundert bekannt, dass das Zölibat aus der Zeit der Apostel kommt. (In diesem Fall bedeutet es einfach ein Leben der Keuschheit, es ist möglich, dass einige Priester bereits verheiratet waren, aber im Moment ihrer Ordination umarmten sie absolute Kontinenz.)

Wie Schneider uns erinnert, haben alle Päpste in der Geschichte der Kirche darauf bestanden, dass Priester und Bischöfe ein keusches Leben führen, gegen jede Opposition - sogar gegen die europäischen Herrscher - und gegen jeden Missbrauch in der Praxis. Als die Ostkirche im siebten Jahrhundert aufhörte, dieses Prinzip zu befolgen, erklärte der Heilige Stuhl "es wurde niemals akzeptiert", erklärt der Prälat.

In Bezug auf die östlichen Riten, die verheirateten Priestern erlauben, erklärt Erzbischof Schneider, dass es "ein Zugeständnis an die Kleriker der orthodoxen Kirche ist, die in die katholische Kirche zurückkehren wollten". Laut Schneider "waren sie berechtigt, eine fast tausendjährige Praxis beizubehalten." Nun sollte die römisch-katholische Kirche "niemals nachgeben" und fügt hinzu, dass eine Änderung dieser Disziplin "der apostolischen Tradition widersprechen und eine Kettenreaktion auslösen würde".

Monsignore Schneider befürchtet, dass andere Bischöfe und Bischofskonferenzen in ihren Regionen dasselbe tun würden, wenn die Kirche die Priesterweihen in der pan-amazonischen Region ordiniert. "In kurzer Zeit wäre das priesterliche Zölibat beseitigt worden", sagt der Prälat und fügt hinzu: "Und das sollte nicht geschehen. Ich hoffe also, dass die Vorsehung es nicht erlaubt. "

Bezüglich der Möglichkeit, dass die pan-amazonische Synode einige Formen des weiblichen Dienstes für die Kirche in ihrer Region vorschlägt, stellt Schneider eine ähnliche Beobachtung an: "Sakramentale Ordination ist unmöglich", sagt er. Vielmehr könnte er annehmen, dass die Kirche das deutsche Modell der pastoralen Assistenten nachahmen könnte, zu dem die deutschen Prälaten bereits Segen erteilen. Sie predigen bereits Predigten und leiten Liturgien des Wortes, die die Verteilung der Eucharistie einschließen. "Sie beschäftigen sich mit allem außer dem Kanon der Messe", erklärt Schneider. Es existiert schon! ", Ruft er aus. Seit Jahrzehnten haben deutsche Katholiken Frauen im Pfarrhaus gesehen, die im Morgengrauen gekleidet sind und die liturgischen Feiern leiten.

Daher könnte es sein, dass es in der Amazonasregion so gemacht wurde wie in Deutschland. "Ich hoffe und bete zu unserem Herrn, zur Vorsehung Gottes, dass er es nicht zulassen wird", wiederholt Schneider noch einmal.

Zum Abschluss dieses Teils des Interviews betonte der Prälat die Bedeutung des Schutzes und Sicherung „die Perle uns vom Herrn anvertraut.“

Gleichzeitig ermutigt der Bischof von Astana treue Katholiken mit diesen Worten im Hinblick auf die Krise der Kirche: "Wo die Sünde im Überfluss ist, ist die Gnade reich", und die Freude in der Stimme kann darin gesehen werden, es zu sagen. Wo so viel Dunkelheit herrscht, "leuchtet ein Licht, Gnade, noch mehr". Auf seinen Reisen rund um die Welt beobachtet er selbst, dass es überall Widerstandstaschen gibt, die den Glauben bewahren. "Auf der ganzen Welt sehe ich den Heiligen Geist handeln. Ich möchte sagen, dass in vielen kleinen Gruppen, vielen jungen Familien, Jugendlichen, vielen Seminaristen und Priestern der Glaube gelebt wird ". Diese Katholiken versuchen, moralischen Standards zu genügen und ein Beispiel zu gebe
n.
Für Monsignore Schneider sind diejenigen, die Macht in der Kirche haben - er nennt sie die kirchliche Nomenklatura - "sind durchdrungen mit dem Geist der Welt, dem naturalistischen Geist, ihnen fehlt der übernatürliche Glaube." Obwohl sie kirchlichen Positionen zugestimmt haben, erklärt der Prälat, und "üben Autorität über die Kleinen und die Reinen aus und versuchen sogar, sie zu töten", und haben auch "Macht als Regierung und Geld, Ruf, Medienunterstützung und genießt öffentliches Lob, wir haben Glauben! ", ruft er aus.

«Sie werden die Macht haben, aber wir haben den Glauben». Das können die einfachen Gläubigen laut Bischof Schneider gegenüber den kirchlichen Behörden sagen. «Wir sind reicher und wir haben mehr Macht». Für ihn bereitet der Heilige Geist bereits einen Frühling für die Kirche vor. "Das Feld ist immer noch schneebedeckt, aber Sie können bereits die kleinen Flocken sehen, die die Ankunft des Frühlings ankündigen. Ich beziehe mich auf alle kleinen Gruppen [die auf der Welt verstreut sind], die keine Macht haben, die ausgeschlossen sind, aber mit Gott sind sie mächtig ». Dieser Bischof, der mit Glauben überfüllt ist, schließt mit dies

en Worten ab: "Außerdem ist die Mutter Gottes unsere Mutter, die Mutter der Kirche, und wir sind in ihren Händen. Und sie ist der Gewinner aller Häresien. "
Maike Hickson
(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )
21.06.18 16:55 von One Peter Five

In einem neuen Interview, sagte Bischof Schneider das Vorbereitungsdokument für die kommende Synode Panamazonic 2019 und lehnt die Idee der Ordination von verheirateten Männern. Er argumentiert, dass der priesterliche Zölibat eine Tradition der Kirche ist, die auf die Zeit der Apostel zurückgeht. In Bezug auf die Rolle der Frauen, befürchtet er, dass später die Kirche das Beispiel Pastoralassistenten bereits ausgesprochen Homilien und feiert die Liturgie des Wortes in deutscher Sprache zu imitieren.
4
Im Zuge eines Interviews Hälfte gewährt - Stunde am 10. Juni in der Tschechischen Republik bis mittel

Gloria.tv traditionalistischen Erzbischof Schneider, Weihbischof von St. Maria von Astana (Kasachstan) spricht über eine Vielzahl von Themen, darunter
Wichtigkeit der traditionellen Messe, die ernsten Folgen des päpstlichen Dokuments Amoris laetitia und die Spaltung innerhalb der katholischen Kirche.
Nach dem Dokument im Juni letzten Jahr veröffentlicht 8 (Instrumentum laboris) mit Blick auf der Synode Panamazonic werden , im Jahr 2019 statt, diskutiert Bischof Schneider auch die Frage der Weihe verheirateter Männer und die Risiken von mehr Bedeutung für die Frauen in der Angabe Presbyterium.
Schneider stellt fest, dass dieses neue Dokument des Vatikans ein Versuch ist, den Weg für die Priesterweihe verheirateter Männer in dieser bestimmten Region der Welt zu ebnen. Er bekräftigt, dass eine solche Genehmigung "praktisch zur Abschaffung des Zölibats führen würde". "Sie können die Sprache sehen" - fügt er hinzu und erklärt, dass nur ein Kind diese tiefgreifende Konsequenz der Ausnahme, die der pan-amazonischen Region gewährt wurde, nicht verstehen würde.

Der deutsche Prälat weist darauf hin, dass die Existenz dieser verheirateten Priester "der ununterbrochenen Tradition der Kirche zuwiderlaufen" würde. Für Monsignore Schneider "ist das zölibatäre Leben des Priesters etwas, das auf die apostolische Tradition zurückgeht, es ist keine einfache Norm der Kirche". Schon Augustinus hat es bestätigt, ebenso die Synode von Karthago. Wie Schneider erklärt, war bereits im 4. Jahrhundert bekannt, dass das Zölibat aus der Zeit der Apostel kommt. (In diesem Fall bedeutet es einfach ein Leben der Keuschheit, es ist möglich, dass einige Priester bereits verheiratet waren, aber im Moment ihrer Ordination umarmten sie absolute Kontinenz.)

Wie Schneider uns erinnert, haben alle Päpste in der Geschichte der Kirche darauf bestanden, dass Priester und Bischöfe ein keusches Leben führen, gegen jede Opposition - sogar gegen die europäischen Herrscher - und gegen jeden Missbrauch in der Praxis. Als die Ostkirche im siebten Jahrhundert aufhörte, dieses Prinzip zu befolgen, erklärte der Heilige Stuhl "es wurde niemals akzeptiert", erklärt der Prälat.

In Bezug auf die östlichen Riten, die verheirateten Priestern erlauben, erklärt Erzbischof Schneider, dass es "ein Zugeständnis an die Kleriker der orthodoxen Kirche ist, die in die katholische Kirche zurückkehren wollten". Laut Schneider "waren sie berechtigt, eine fast tausendjährige Praxis beizubehalten." Nun sollte die römisch-katholische Kirche "niemals nachgeben" und fügt hinzu, dass eine Änderung dieser Disziplin "der apostolischen Tradition widersprechen und eine Kettenreaktion auslösen würde".

Monsignore Schneider befürchtet, dass andere Bischöfe und Bischofskonferenzen in ihren Regionen dasselbe tun würden, wenn die Kirche die Priesterweihen in der pan-amazonischen Region ordiniert. "In kurzer Zeit wäre das priesterliche Zölibat beseitigt worden", sagt der Prälat und fügt hinzu: "Und das sollte nicht geschehen. Ich hoffe also, dass die Vorsehung es nicht erlaubt. "

Bezüglich der Möglichkeit, dass die pan-amazonische Synode einige Formen des weiblichen Dienstes für die Kirche in ihrer Region vorschlägt, stellt Schneider eine ähnliche Beobachtung an: "Sakramentale Ordination ist unmöglich", sagt er. Vielmehr könnte er annehmen, dass die Kirche das deutsche Modell der pastoralen Assistenten nachahmen könnte, zu dem die deutschen Prälaten bereits Segen erteilen. Sie predigen bereits Predigten und leiten Liturgien des Wortes, die die Verteilung der Eucharistie einschließen. "Sie beschäftigen sich mit allem außer dem Kanon der Messe", erklärt Schneider. Es existiert schon! ", Ruft er aus. Seit Jahrzehnten haben deutsche Katholiken Frauen im Pfarrhaus gesehen, die im Morgengrauen gekleidet sind und die liturgischen Feiern leiten.

Daher könnte es sein, dass es in der Amazonasregion so gemacht wurde wie in Deutschland. "Ich hoffe und bete zu unserem Herrn, zur Vorsehung Gottes, dass er es nicht zulassen wird", wiederholt Schneider noch einmal.

Zum Abschluss dieses Teils des Interviews betonte der Prälat die Bedeutung des Schutzes und Sicherung „die Perle uns vom Herrn anvertraut.“
Gleichzeitig ermutigt der Bischof von Astana treue Katholiken mit diesen Worten im Hinblick auf die Krise der Kirche: "Wo die Sünde im Überfluss ist, ist die Gnade reich", und die Freude in der Stimme kann darin gesehen werden, es zu sagen. Wo so viel Dunkelheit herrscht, "leuchtet ein Licht, Gnade, noch mehr". Auf seinen Reisen rund um die Welt beobachtet er selbst, dass es überall Widerstandstaschen gibt, die den Glauben bewahren. "Auf der ganzen Welt sehe ich den Heiligen Geist handeln. Ich möchte sagen, dass in vielen kleinen Gruppen, vielen jungen Familien, Jugendlichen, vielen Seminaristen und Priestern der Glaube gelebt wird ". Diese Katholiken versuchen, moralischen Standards zu genügen und ein Beispiel zu geben.

Für Monsignore Schneider sind diejenigen, die Macht in der Kirche haben - er nennt sie die kirchliche Nomenklatura - "sind durchdrungen mit dem Geist der Welt, dem naturalistischen Geist, ihnen fehlt der übernatürliche Glaube." Obwohl sie kirchlichen Positionen zugestimmt haben, erklärt der Prälat, und "üben Autorität über die Kleinen und die Reinen aus und versuchen sogar, sie zu töten", und haben auch "Macht als Regierung und Geld, Ruf, Medienunterstützung und genießt öffentliches Lob, wir haben Glauben! ", ruft er aus.

«Sie werden die Macht haben, aber wir haben den Glauben». Das können die einfachen Gläubigen laut Bischof Schneider gegenüber den kirchlichen Behörden sagen. «Wir sind reicher und wir haben mehr Macht». Für ihn bereitet der Heilige Geist bereits einen Frühling für die Kirche vor. "Das Feld ist immer noch schneebedeckt, aber Sie können bereits die kleinen Flocken sehen, die die Ankunft des Frühlings ankündigen. Ich beziehe mich auf alle kleinen Gruppen [die auf der Welt verstreut sind], die keine Macht haben, die ausgeschlossen sind, aber mit Gott sind sie mächtig ». Dieser Bischof, der mit Glauben überfüllt ist, schließt mit diesen Worten ab: "Außerdem ist die Mutter Gottes unsere Mutter, die Mutter der Kirche, und wir sind in ihren Händen. Und sie ist der Gewinner aller Häresien. "

https://adelantelafe.com/monsenor-schnei...s-predicadoras/
Maike Hickson

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )


+++

Restkerk...
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/

von esther10 13.09.2018 00:40

Maria ist allen überlegen


Die Heilige Jungfrau in seiner Natur übertrifft alle anderen in jeder Hinsicht. Das Wort Ave auf dreifache Weise weist auf diese Überlegenheit hin.

Vor allem wird es mit dem Wort Ave begrüßt, weil es frei ist von diesem dreifachen vae (wehe), das der ganzen Art von Frau unterworfen ist, nämlich: Schande, Ärgernis und Schmerz. [...] Sie war nicht dem ersten "Wehe" unterworfen, weil sie ohne gleichzeitige Verunreinigung, nicht als Ergebnis des Samens eines Menschen, sondern mit der Kraft eines mystischen Atems empfangen wurde, als der Engel ihr sagte: Der Heilige Geist wird auf dich herabkommen. Sie war keiner mit Schwangerschaft verbundenen Notlage ausgesetzt, denn die Liebe und Macht des Allerhöchsten war Licht. Außerdem empfand sie den Schmerz der Geburt nicht, weil sie stattfand, ohne den Körper zu verletzen, wie der Engel verkündete: Was von dir, heilig, geboren werden wird, wird der Sohn Gottes genannt werden. Für den Prinzen allein war dieses Tor reserviert, das es sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen nicht verletzte, was Ezekiel 44, 2-3 auf mystische Weise darstellt. (...)

Zweitens, durch Ave ist auch die Würde der Natur der Jungfrau gekennzeichnet, frei von einem anderen dreifachen "Weh": Lust, Schuld und Strafe (...). Die heilige Jungfrau war frei von dem ersten "Weh", das heißt von der Tyrannei der Begierde, die von der Erbsünde ausging, denn sie wurde ohne ihn empfangen. (...)

Sie war auch frei von dem zweiten "Weh" oder der Todsünde und der Lässlichen Sünde. (...) Schließlich war das "Wehe" der Bestrafung nicht der Tatsache unterworfen, dass der Körper, nachdem er die Seele getrennt hat, verfällt und zu Staub wird. So wie der Herr seinen Heiligen nicht gab, ist es Christus, Verunreinigung zu sehen (siehe Psalm 16, 10, Apostelgeschichte 2:27), also gab er seinem Heiligen nicht [...], weil er mit Leib und Seele in den Himmel gebracht wurde.

Drittens, in dem Wort Ave wird die Würde und Erhabenheit der Natur der Jungfrau auf eine andere Weise gezeigt, auch frei von "Weh": der Körper, die Welt und Satan. Sie war also nicht den drei Dingen unterworfen, die Johannes sagt, dass alles, was in der Welt ist, die Lust des Fleisches, die Lust der Augen und der Stolz des Lebens ist (1 Joh 2,16). Sie hat Gier durch Armut, Unreinheit durch Jungfräulichkeit und den Teufel oder Stolz durch Demut ausgeschlossen, weil sie diese Tugenden auf die vollkommenste Weise besaß. [...]


Heiliger. Bernhardin von Siena, Aus Predigt 52 über Engelgrüße (Auszug), in: Mittelalterliche Franziskaner, Texte über die Gottesmutter, Verlagshaus der Franziskaner, Niepokalanów 1992, S. 139-140.

DATUM: 2018-09-13 07:06AUTOR: SAINT BERNARDIN FÜR SIENA

Read more: http://www.pch24.pl/maryja-przewyzsza-ws...l#ixzz5QyOb5ed4
++++++++++++++++
Ein außergewöhnliches Bild Unserer Lieben Frau von der zuverlässigen Hoffnung. Wunder und Dramen im Hintergrund
Małgorzata Bilska | 2018.08.17
Symbol der Mutter Gottes zuversichtlich HOFFNUNG
www.jamna.dominikanie.pl
Aktie 556
Die Autorin des Marienbildes im grünen Kleid ist Małgorzata Sokołowska. Während sie malte, traf ihre Schwester eine heroische Entscheidung. Sie litt an Krebs und ein Kind wuchs in ihrem Körper ... Sie gab ihre Behandlung auf, indem sie für das Leben ihres Sohnes bezahlte. Jesus in diesem Gemälde hat das Gesicht des Künstlers Neffen.
Primas Wojciech Polak in seiner Predigt während der Messe in Jamna anlässlich des 20. Jahrestages der Krönung des Bildes Unserer Lieben Frau der Hoffnung Reliable lenkte die Aufmerksamkeit auf die Tatsache , dass noch ein weiteres Jubiläum in der polnischen Kirche. Vor kurzem feierten wir den 300. Jahrestag der Krönung des Bildes Unserer Lieben Frau von Tschenstochau, dem 50. Jahrestag der Krönung des Bildes von Maria in Gietrzwałd, dem 50. Jahrestag der Krönung des Bildes Unserer Lieben Frau von Świętolipskiej usw.

Das Jubiläum des von Pater Jan Gora OP (zusammen mit dem Haus St. Jacek) erbauten Heiligtums ist Teil der schönen Tradition des Marienkultes, obwohl es - wie alles vom Dominikaner erfunden wurde - seine Besonderheit hat. Das Bild ist nicht nur hier einzigartig. Der Akt der Krönung ging auch ungewöhnlich . Es wurde von Johannes Paul II. Am 3. Juni 1998 in Rom geschaffen. Die Zeremonie wurde in die Himmelfahrt der Jungfrau Maria, das größte Fest in Jamien, verlegt.


Lesen Sie auch:
Der Primas Polens tanzte eine Polonaise auf Jamna! Sehen Sie unser Video


Martyrium und Begeisterung
Die Autorin des Marienbildes im grünen Kleid ist Małgorzata Sokołowska. Zu der Zeit, als sie es malte, traf ihre Schwester eine heroische Entscheidung. Sie litt an Krebs und ein Kind wuchs in ihrem Körper ... Sie gab ihre Behandlung auf, indem sie für das Leben ihres Sohnes bezahlte. Jesus auf dem Gemälde hat das Gesicht des Künstlers Neffen.

Die Ikone bezieht sich auch auf das Martyrium der Bewohner des Dorfes Jamna, die ermordet wurden, um den Guerillas während des Zweiten Weltkriegs zu helfen und ihr Dorf niedergebrannt zu haben. Die Nazis töteten unter anderem Mutter mit drei Kindern . Sie ging zu ihnen aus dem Keller, wo sich Leute versteckten, und rechnete mit Mitleid. Sie starb und Kinder, einschließlich des Babys, hielten sie in ihren Armen.

Das Resort in Jamna bei Zakliczyn am Dunajec verbindet Gegensätze. Es wurde 1992 auf der Welle der Begeisterung nach dem Weltjugendtag in Częstochowa gegründet. Wie bereits erwähnt. Andrew Chlewicki OP, Mitbegründer des Hauses und seine Gastgeber seit 18 Jahren, ist es immer noch ein „Hirte Experiment.“

Ursprünglich gab es keinen Plan oder eine Krönung des Bildes oder der Kirche, es war " Gott hat die Grenzen unserer Vorstellungskraft erweitert ". Es begann mit einem Gebäude - einer Holzschule zur allgemeinen Renovierung. Heute ist es ein großes Zentrum, wichtig für die lokale Gemeinschaft. Fahrrad unter der Leitung von Lednica über Wojciech Prus OP und Gehen, Jugend - - Seit 2 Jahren wurden die Wallfahrt organisiert. Initiative Krystian Ciempki von Krakau. Beide im August. So wenige. An den Sonntagsmessen können Sie Leute aus Tarnów, Brzesko, Nowy Sącz treffen ... Viele Paare in einer malerischen Hochlandkirche heiraten.



Bischof genießt?
Das Bild wurde gekrönt wegen der Ambitionen des Vaters Berg - und dank ... der heiligen "List". Es war so. Zuerst wurde sein Prahlen mit dem Bild von Fr. Mirosław Drozdek aus dem Heiligtum in Krzeptówki in Zakopane - welche Art von Bild ist da, wie ist die Krone weg?

Der Berg beschloss, das Gemälde zu krönen. Als er in Kattowitz ein Retreat predigte, erhielt der Student aus den dankbaren "goldenen Worten" Goldschmuck für die Entwicklung des Werkes. An dieser Stelle ist es besser, Pater Gora eine Stimme zu geben, der diese Geschichte im Buch von Jan Grzegorczyk "Heilige und Narr" erzählte:

Mit zwei Handvoll Gold ging ich zu meinem Kollegen Wiktor Skworc, Kanzler der Kurie. Er nahm mich kurz an und sagte, er sei glücklich. Er fragte, was damit zu tun sei. "Kronen zu unserer Dame in Jamna". Er sagte, er sei noch glücklicher. Er gab mir eine Flasche Wein und wurde entlassen. Das passte mir später, als Wiktor nach Józef Życiński Bischof in Tarnów wurde. Ich meine keine Flasche, es ist nur "Ich bin glücklich".
Denn als ich anfing , mich zu erkennen , motać auf einer höheren Ebene bereits in Rom und Stanislaw Dziwisz gefragt , was die Tatsache der Krönung sagt Bischof von Tarnów, sagte ich wahrheits - leicht an die Situation angepasst - das ist sehr glücklich. Da ich bereits Kronen hatte, ließ ich Johannes Paul II. Krönen. Dziwisz fragt noch einmal: "Was ist mit diesem Bischof von Tarnów?". Und ich bin hart und selbstsicher. "Ich bin sehr glücklich." Natürlich war es so eine Halbkrönung, ohne die offiziellen Papiere des Heiligen Stuhls.

Augenblicke später traf Vater Top Adam Bachleda-Curusia - er versprach ihm 100 Kubikholz für die Kirche . Wenn das Bild gekrönt ist, soll es in der Kapelle hängen?


Lesen Sie auch:
Hier ist der schöne Himmel und wo hängen Sie von hinten? Bewegliches Zeugnis des Arztes, Pater Jan Góra OP


Wunder und eine spirituelle Batterie
Laut P. Chlewicki begannen nach der Krönung Wunder geschehen :

Das fünfte Buch ist bereits im Dank geschrieben. In der Nachbarschaft, in der Familie Hołd, kam die Schwiegertochter wunderbar heraus. Ebenso der Gründer von Fenstern und Türen in der Kirche, Piotr Ziemowski (Leiter von "Siewców Lednicy" - MB). Er schlug mit seinem Auto auf den Baum und trug brennbare Substanzen in den Kofferraum. Mit einer solchen Aufprallkraft sollte es in die Luft fliegen. Als er aufwachte, war das erste Bild, das er unter den geschlossenen Augenlidern sah, das Bild Unserer Lieben Frau von Jamno. Er hatte ihn im Auto. Es gibt viele solche Situationen.

Am Tag des Festes traf ich mich unter anderem Neffen von Pater Marek, Marek und Marcin. Marcin sagt: "Pater Jana ist weg und wir kommen immer noch hierher, wir nehmen Kinder, obwohl jeder tausend Dinge auf dem Kopf hat. Wir steigen ins Auto und fahren um die Hälfte von Polen herum, um uns zu treffen. Dieses Bild ist die Hoffnung des täglichen Lebens . Die Gewissheit, dass es irgendwie sein wird und es gibt jemanden, an den man sich wenden kann, um Hilfe zu bekommen. " Marek mag die spezifische Atmosphäre: "Die Koeffizienten des Guten werden wirklich gefilmt, und die Koeffizienten des Bösen werden stark unterdrückt. Mehr als einer kommt hierher, um die Batterien aufzuladen. " Da ist etwas drin.

Wie jedes Jahr flog Jolanta Waśko den ganzen Weg von Chicago nach "sich selbst mit Hoffnung füllen". Sie war 1989 mit ihrem Vater Jan zum ersten Mal hier, bevor das Zentrum gegründet wurde. Er ist Musiker und Präsident der Lednica 2000 Association in Chicago. Wir fragen uns für einen Moment, ob Jamna ein Wallfahrtsort für Einwanderer und alle Menschen werden könnte, die nach einem Zuhause suchen? Ein spirituelles Zuhause - und ein echtes Zuhause.



Einen Riesen aufwecken
Jamna wurde weniger von den Dominikanern als eine Religion gebaut, sondern von Laien mit ihren Vätern. Die Rolle der Laien wurde sowohl von Johannes Paul II. Als auch von Papst Franziskus hervorgehoben, der den Hirten einen guten Geruchssinn empfahl und "den Schafen folgte". Welche Rolle spielen Laien heute in der Kirche? - Ich habe Priester Primas Wojciech Polak gefragt.

Immer in dem Geist, nach dem uns der Heilige gefragt hat Johannes Paul II., Dass dieser Riese erweckt werden würde - erklärt der Erzbischof von Gniezno. - Der Punkt ist, dass die Laien Verantwortung übernehmen und sich vor allem in dieser Realität engagieren, in der es keine Notwendigkeit oder Möglichkeit der Anwesenheit des Klerus gibt. In der Evangelisierung in der Umgebung, in der wir leben, am Arbeitsplatz, unter Freunden, in der Familie. Dies sind privilegierte Orte, um Christus zu verkünden, um nicht so sehr mit Worten, sondern mit der Art des Denkens, der Entscheidungen und des Lebensstils zu evangelisieren. Dies ist das Element, das definitiv sehr stark spricht.
Papst Franziskus warnt uns jedoch vor der Versuchung, dass die Laien den Klerus beschäftigen sollten ,denn dann gibt es eine Art Klerikalisierung von Laien , aber darum geht es nicht.
Die Säkularisierung tauft ihren eigentlichen Platz in der Kirche kraft des Sakraments der Taufe und bedarf keiner solchen Beförderung, um ihn an die Stelle des Priesters zu stellen. Jeder von uns sollte unsere Berufung erfüllen, zu der er berufen wurde.

Möge die Hoffnung diesen Ort niemals verlassen, denn ohne sie gibt es weder Glauben noch Liebe. Wer Hoffnung braucht, kann sie von Maria im Heiligtum in Jamna, in der Nähe von Zakliczyn am Dunajec, suchen.

von esther10 13.09.2018 00:40

Was ist mit den Nonnen und den Nonnen?



Der Mann und die Frau haben beide eine Seele, die sie retten müssen. Aus diesem Grund sind die religiösen Formen oft männlich und weiblich. Die Gründer haben in der Tat die beiden Zweige mit der Verpflichtung der Schließung von Männern gegenüber Frauen und von Frauen gegenüber Männern vorausgesehen. Klöster und Klöster sind männlich oder weiblich, nie gemischt. Zumindest bestimmte Umgebungen von Klöstern oder Klöstern sind für Menschen des anderen Geschlechts nicht zugänglich.

Deshalb die Bars und Drehbänke in den Klöstern und Klöstern der Vergangenheit. Jetzt noch bestehen sie an bestimmten Orten, aber die allgemeine Tendenz ist zur Abschaffung dieser, der als veraltet und nicht verständlich als entchristlicht und säkularisierten Welt.

Die Angewohnheit von Nonnen und Nonnen könnte sogar ein Leben lang halten. Oft Kleid abgeleitet, die den populären Stil der Stadt markiert, wo er den Orden geboren wurde, aber nach dieser Gewohnheit, das nicht den Mönch oder Nonne machen, aber es unterscheidet das Gesetz der Entwicklung und Veränderung verfolgt hat.

Den Tag der Schwestern der Barmherzigkeit von St. Vincent de Paul seine Gewohnheit, zum ersten Mal in einer Pfarrei geändert, wo ich war, ging ich morgens in die Kirche der Messe zu lesen. Die Gläubigen erkannten sie nicht und sagten: "Aber wo sind die Religiösen?" In einer anderen Kirche jedoch zwei religiöse - betraten sie den Schleier und die beiden anderen, ohne den Schleier und permanent - einer anderen Gemeinde. Eine Frau hatte den Mut, sie zu apostrophieren und sagte: "Sind sie verrückt geworden?" Aber die Nonnen lachten spöttisch.

Gelobt sei Jesus Christus!

* * *

Was können wir über die Kirchengemeinden sagen?

"Congregavit uns in unum Christi Amor" . Aus diesem Grund sind religiöse Gemeinden zu verschiedenen Zeiten entstanden. Und sie sind viele und sehr verschieden, verbreitet auf der ganzen Erde, so wie die Kirche überall verbreitet ist. Nur mit dem Päpstlichen Jahrbuch ist es möglich, was und wie viele sind. Unterschiedliche unter ihnen, aber grundsätzlich identische religiöse Kongregationen sind als Gottes Gabe an die Kirche entstanden. Aber wenn die Tore der Unterwelt sich nicht gegen die Kirche durchsetzen, heißt es nicht, dass die höllischen Kräfte nicht gegen die Gemeinden im Besonderen bestehen.

In dem Moment, wo das Charisma des Gründers weniger treu ist, hat die religiöse Gemeinde, die besondere, keinen Grund mehr zu existieren, und obwohl sie formal existiert, ist sie praktisch nicht existent und erloschen. "Cessent bösartige jurgia, cessent lites" . Im Inneren einer religiösen Versammlung sind keine Auseinandersetzungen zugelassen, sondern unterschiedliche Sichtweisen, die sonst überwindbar und niemals von relativer Schwere sind.

Warum nicht einen Treffpunkt finden? Weil er nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu lieben. An diesem Punkt der Liebe das Gebot vom Herrn Jesus gewollt ist ausgeschlossen, jede Treffpunkt und es fehlt ihnen wesentlich einander ausschließen. Christus vergeben hat und liebte auch seine Feinde, als er in der Lage war sollten uns zu tun. Dabei erkennen wir, dass wir seine Jünger immer noch sind, wenn wir einander lieben, wie der göttliche Meister uns gelehrt hat.

Gelobt sei Jesus Christus!
https://adelantelafe.com/que-decir-de-la...las-religiosas/
Praesbyter Senior

von esther10 13.09.2018 00:37


Der Bischof von Pittsburgh verkündet das Jahr des Fastens und der Buße. Er stellt Suche Dates in die Diözese vor



Bischof David Zubik verkündete das Jahr des Fastens und der Buße als Entschädigung für den sexuellen Missbrauch amerikanischer Priester. Anfangs umfasste die Initiative Priester und Seminare, aber alle Gläubigen wurden auch berufen, sich anzuschließen.

https://www.pch24.pl/biskup-pittsburgha-...ni,62826,i.html

- Im Hinblick auf die Kollision der Information über die sündigen Taten unter unseren Geistlichen, die folgen Christus genannt wird, fühlen wir uns Traurigkeit und Scham (...) ich fordere die Gläubigen mit dem Klerus in der Initiative beizutreten von der Notwendigkeit des Gebetes und der Buße (...) , was wir fragen Herr würde uns helfen - sagte der amerikanische Bischof.


Bischof Zubik ordnete die Einhaltung der sogenannten (derzeit nicht erforderlich) Trockene Tage. Diese Feiern sollen der geistlichen Erneuerung der Gläubigen dienen, durch liturgische Feiern, Bußpraktiken und pastorale Kampagnen. In der Tradition der katholischen Kirche werden zu Beginn jeder der vier Jahreszeiten Fastentage, einschließlich Mittwoch, Freitag und Samstag gefeiert.

In jedem der Dry Days sind die Priester verpflichtet, auf Fleisch zu verzichten und die Heilige Stunde zu feiern. Der Beitrag wird in dem Fest der Himmefahrt der Jungfrau Maria am 15. August abgeschlossen seine 2019. Darüber hinaus forderte der Bischof die Priester in seiner Diözese die Novene zu Michael nach jeder Messe zu beten.

Quelle: katholischnewsagency.com

DATA: 2018-09-13 13:51

https://www.pch24.pl/biskup-pittsburgha-...ni,62826,i.html

von esther10 13.09.2018 00:35




Lächelnde Gesichter? Vatikan veröffentlicht Fotos von Papst Treffen US-Bischöfe über Missbrauchskrise
Katholisch , Klerus Sexmissbrauchsskandal , Papst Francis , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche , Vatikanvertuschung

13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Vatikanische Medien veröffentlichen heute Morgen Fotos von der Krisensitzung von Papst Franziskus zur sexuellen Missbrauchskrise mit den US-Kardinälen Daniel DiNardo und Sean O'Malley sowie Erzbischof José Gomez. Das Foto, auf dem alle mit dem Papst lächelnden Prälaten zu sehen sind, scheint ein weiteres PR-Desaster für den von PR-Flops geplagten Vatikan zu markieren.

Das Foto von lächelnden Gesichtern eignet sich leider für die Interpretation, dass führende Kirchenführer die Missbrauchskrise nicht ernst nehmen. Man kann sich nur vorstellen, was Opfer von katholischen Geistlichen missbraucht haben, wenn sie ein solches Foto sehen.

JUST RELEASED: Vatican Media photos of Pope’s encounter today with US Bishops’ Conference President Cardinal DiNardo, @CardinalSean, @ArchbishopGomez, and Msgr Bransfield

Angesichts der Vorwürfe von Erzbischof Viganò über die Verschleierung sexueller Missbrauchsfälle sprach Papst Franziskus von Schweigen und Gebet - dem gleichen Rat, der skandalös den Opfern und ihren Verteidigern gegeben wurde, als sie vorkamen, um ihre Misshandlungen zu bezeugen.

Ein weiteres PR-Desaster der jüngsten Zeit kam für den Vatikan, als er versuchte, den Ruf von Papst Franziskus mit einem beredten Brief des emeritierten Papstes Benedikt zu stützen. Der Versuch, bekannt als " Brieftor ", ging nach hinten los , als der ganze Inhalt des Briefes bekannt wurde und nicht so günstig für den Papst war, wie der Vatikan andeutete.

Verbunden:
https://www.lifesitenews.com/news/head-o...over-lettergate
+
Top-Vatikan-Offizieller tritt zurück, nachdem er Papst Benedikt Brief an Francis behandelt hat
https://www.lifesitenews.com/blogs/smili...shop-over-abuse
+
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...of-benedict-xvi


von esther10 13.09.2018 00:35




Müssen Europas Studenten sich den Forderungen des Islam unterwerfen?
24. August 2018 | Edwin Benson



hier anklicken
http://www.tfp.org/catholic-perspective/

Müssen Europas Studenten sich den Forderungen des Islam unterwerfen?
http://www.tfp.org/the-sexual-abuse-scan...risis-of-faith/
Die Stadt Houghton-le-Spring in England ist kaum der Ort, an dem man einen Aufruhr über Schulen und Religion erwartet.

Mark McLachlans zwölfjährige Stieftochter geht an die Kepier Schule in Houghton-le-Spring. Mr. McLachlan sah sich den Schulplaner seiner Stieftochter an, als er eine Aufgabe bemerkte, die ihn verärgerte. Er fand die Worte: "Schreibe einen Brief an die Familie über die Konvertierung zum Islam." Als er sie danach fragte, fand er heraus, dass sie tatsächlich beauftragt war, so zu tun, als sei sie zum Islam konvertiert und schrieb ihren Eltern einen Brief Gründe für ihre Konvertierung .

Er sah die Aufgabe als einen Versuch, sein Kind zu indoktrinieren. Als er es erklärte: "Wenn sie wollen, dass Kinder etwas über den Islam lernen, dann lasst sie alles über sie und ihre Geschichte lernen. Was ich nicht will, ist eine Schule, die meine Stieftochter auffordert, nach Gründen zu suchen, um zu einer anderen Religion zu konvertieren. "

10 Razones Por las Cuales el "Matrimonio" homosexuell es Dañino y tienne que Ser Desaprobado
Er kontaktierte den Schulleiter Nicola Cooper. Ihre Antwort war die Essenz des pädagogischen bürokratischen Gesprächs. "Wir bei Kepier sind der Meinung, dass es sehr wichtig ist, unsere Lernenden allen Glaubensrichtungen und Kulturen vorzustellen, und dies während des gesamten akademischen Jahres. ... Unser Kultur- und Wellnessprogramm entspricht dem nationalen Lehrplan ... "1

Ein bahnbrechender Bericht

Dies ist nur einer von vielen ähnlichen Fällen in der Europäischen Union, die in dem augenöffnenden Bericht "Die Unterwerfung der Schulen in den Halbmond" von der Cultuur onder Vuur (Kultur unter Beschuss) Kampagne der Civitas Christiana Foundation, einer TFP-Schwester, beschrieben wurden Organisation in Holland, die christliche Kultur verteidigt. Der Schwerpunkt des Berichts liegt auf den Niederlanden, wo neunzehn spezifische Fälle niederländischer Studenten dokumentiert werden, die gezwungen werden, in Moscheen zu beten. Es enthält auch Beispiele wie die oben genannten aus der ganzen Europäischen Union.

Typisch für die dokumentierten Beispiele des Berichts waren die Erfahrungen von Studenten der KBS Noorderpoort in Dongen, Niederlande. Sie besuchten die Mevlana-Moschee in Rotterdam. Videoaufnahmen des Besuchs zeigen einen Vertreter der Moschee, der laut und wiederholt "Allahu Akhbar" (Allah ist großartig) zu den Studenten ruft, die sich versammelt haben, um zuzuhören.

Ewiges und natürliches Recht: Die Grundlage von Moral und Recht
Die Grenze zwischen Erziehung und Indoktrination ist tatsächlich sehr dünn. Die meisten würden zustimmen, dass etwas Wissen über den Islam notwendig ist. Man kann argumentieren, dass ein Mangel an allgemeinem Wissen über den Islam einer der Gründe dafür ist, dass die Anschläge vom 11. September 2001 solch ein Schock waren. Auf der anderen Seite ist es eine Form der Indoktrination, Studenten dazu zu drängen, an einem religiösen Ritual teilzunehmen - selbst wenn der Lehrer es eine Simulation nennt.

Die Gefahren des Multikulturalismus

Schuld daran ist die modernistische Idee des Multikulturalismus. Theoretisch scheint die Idee harmlos zu sein. Der Multikulturalist weist darauf hin, dass er versucht, Wissen über andere Kulturen zu verbreiten. Sie argumentieren, dies führe zu Verständnis und Verständnis führe zu Weltfrieden.

Allzu oft zeigt sich das wahre Gesicht des Multikulturalismus - ein Gesicht der Indoktrination - in seiner Realität. Multikulturalismus lehrt die Schüler, ihre eigene Kultur, insbesondere die christliche Kultur, ernsthaft in Frage zu stellen. Die ganze Zeit werden sie aufgefordert, ein sehr rosiges Bild von anderen Kulturen - nichtchristlichen - anzunehmen. Wenn er mit Tatsachen konfrontiert wird, die auf Fehler in verschiedenen Kulturen hinweisen, wird der Multikulturalist wahrscheinlich die Schuld auf die Auswirkungen des Kolonialismus, des Imperialismus, des Rassismus oder eines anderen "Ismus" werfen, der immer von der westlichen Kultur verursacht wird.

Müssen Europas Studenten sich den Forderungen des Islam unterwerfen?Ein bezeichnendes Beispiel für Multikulturalismus in Aktion kam aus der kleinen niederländischen Stadt Est. Schüler der Schule besuchten die Moschee El Hassani in Tiel, einer größeren Stadt in der Nähe von Est. Die Eltern wurden vorher nicht über den Ausflug informiert. Als einige Eltern nachher widersprachen, sagte der Lehrer: "Ich habe von einigen Eltern gehört, dass wir mit den Eltern Rücksprache halten sollten, wenn ein Besuch in der Moschee notwendig ist ... [B] ut weil ein unschuldiger Schlossbesuch auch nicht im Voraus besprochen wird, Ich muss auch nicht mit dir über den Besuch der Moschee sprechen. "

Wissenschaft bestätigt: Engel nahmen das Haus Unserer Lieben Frau von Nazareth nach Loreto
Diese Substitutionstechnik ist als kulturelle Äquivalenz bekannt. Der Lehrer gibt vor, dass ein Besuch in einer Moschee einem Besuch in einer Burg gleichkommt. Die Niederlande, wie auch der Rest Europas, sind mit Burgen übersät. Die Schlösser spielten eine wichtige Rolle in der Geschichte des Landes und seiner Kultur. Eine Gruppe holländischer Studenten, die zu einer Burg gehen, wäre ungefähr so ​​bemerkenswert wie eine Gruppe Studenten in Virginia, die ein Bürgerkriegs-Schlachtfeld besuchen, oder Kinder in Houston, die ins Alamo gehen. Auf der anderen Seite ist eine Moschee ein Produkt einer anderen Kultur, von der einige Mitglieder offen gegen die Kultur des Landes, in dem sie leben, stehen. Es ist eine ganz andere Situation, aber darauf hinzuweisen, dass der Unterschied unter der europäischen (und amerikanischen) Intelligenz unmodern ist.

Die Wachsamkeit kann das Muster in Lehrbüchern sehen. In Bezug auf Kriege zwischen christlichen und muslimischen Armeen werden christliche Siege als "Eroberungen" oder "Massaker" bezeichnet. Muslimische Siege werden als "Aufbau eines Imperiums" oder als die freundlichere "Ausbreitung" einer "Zivilisation" bezeichnet.2 Es ist einesubtile, aber effektive Strategie.

Lehrer lehren, was sie nicht wissen

Oft sind die Lehrer selbst über die Geschichten anderer Kulturen schlecht informiert. Als solche tun sie kaum mehr als die freundliche Behandlung des Islam durch die Lehrbücher. Etwas anderes zu tun würde riskieren, als "islamophob" bezeichnet zu werden.

Prophezeiungen unserer lieben Frau von gutem Erfolg über unsere ZeitenErfahren Sie alles über die Prophezeiungen unserer lieben Frau von gutem Erfolg über unsere Zeiten
Erleichtert durch schlechten Unterricht, basierend auf voreingenommenen Lehrbüchern und leichtgläubigen Lehrern, werden die Schüler wahrscheinlich kaum ihren Glauben oder ihre Kultur verteidigen, wenn die Klasse einen Besuch in einer Moschee macht. Allzu oft, und der Bericht enthält fotografische Beweise dafür, werden die Schüler kurz vorgestellt und dann aufgefordert, das islamische Gebet zu simulieren, indem sie knien und sich dann beugen, bis ihre Stirnen den Teppich berühren und dabei die Ellbogen vom Boden halten. Mit dem Studenten in dieser Position singen die Leiter der Moschee traditionelle islamische Gebete über sie.

Rechte der Eltern

Auf dem Papier schützen europäische Gesetze das Recht der Eltern, die Bildung ihrer Kinder zu bestimmen. Sowohl die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) als auch die Internationale Konvention für bürgerliche und politische Rechte (IPBPR) sind explizit. Die EMRK stellt fest: "Der Staat respektiert das Recht der Eltern, diese Erziehung und Lehre in Übereinstimmung mit ihren eigenen religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen zu gewährleisten." Der ICCPR geht noch weiter und erklärt, dass seine Unterzeichner "sich verpflichten, die Freiheit zu achten von Eltern ... um die religiöse und moralische Erziehung ihrer Kinder in Übereinstimmung mit ihren eigenen Überzeugungen sicherzustellen. "

Wenn diese Sprache nicht klar genug ist, heißt es in der Charta der Europäischen Union: "Das Recht der Eltern, die Erziehung und Erziehung ihrer Kinder in Übereinstimmung mit ihren religiösen, philosophischen und pädagogischen Überzeugungen sicherzustellen, muss respektiert werden." Mit anderen Worten, Die Eltern sollen nicht nur eine Rolle spielen, was ihre Kinder lernen, sondern auch wie sie unterrichtet werden.

Das Geschenk der Ehe und die richtige Rolle der Eltern bei der Erziehung und Bildung ihrer Kinder
Natürlich ist kein Gesetz so klar, dass seine offiziellen Dolmetscher es nicht ihren Interessen und ihrer Philosophie anpassen können. In der Praxis haben die Eltern möglicherweise eine begrenzte Auswahl hinsichtlich der Schule, in die sie ihre Kinder schicken. Sobald die Kinder eingeschrieben sind, kann die Schule effektiv entscheiden, was die Schüler lernen und wie sie unterrichtet werden. Auch in den Fällen, in dene



Die Antwort der Gläubigen

Das letzte Kapitel des Berichts enthält eine Reihe von Empfehlungen, was Eltern tun könnten, um zu verhindern, dass ihre Kinder indoktriniert werden. Sie können vor der Schule protestieren und bestätigen, dass diese Indoktrination ein Angriff auf ihren katholischen Glauben ist. Sie können sich mit anderen Eltern treffen und größere Proteste organisieren.

Am wichtigsten ist es jedoch, das Spiel des Multikulturalismus mit konkreten Beispielen seines Missbrauchs zu konfrontieren. Ein Teil des Problems besteht darin, dass ein Großteil dieser islamischen Indoktrination geheim gehalten wird. Anders als Mark McLachlan, der die Aufgabe seiner Stieftochter fand, ist es den meisten Eltern nicht bewusst, dass sie stattfindet.

Der Bericht zeigt vor allem, dass das Ziel darin besteht, den Schülern eine antiwestliche und antichristliche Perspektive zu geben. Die Aussetzung des liberalen Programms ist die beste Verteidigung gegen seinen schändlichen Zweck. Die Kampagne Cultuur onder Vuur hat in diesem Kampf in den Niederlanden eine führende Rolle gespielt.

Mohammeds Wiedergeburt
Aus diesem Grund hat die Kampagne diese wichtige Studie veröffentlicht, die Fall für Fall von Eltern zeigt, die von der Realität dieser Bemühungen zur Islamisierung von Schulen überfallen wurden. Sie hat auch Petitionen veröffentlicht und Eltern gebeten, Besuche von Moscheen auf der Website der Stiftung zu melden. Ein Jahr nach dem Start kommen immer wieder Unterschriften.

Müssen Europas Studenten sich den Forderungen des Islam unterwerfen?
Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

Aufgrund dieser ungewollten Entlarvung, bei der solche Ausflüge unter die Lupe genommen werden, geschehen Schulbesuche in Moscheen jetzt unter dem Radar. Es gibt keine Bilder auf ihren Webseiten oder Berichte in der Schulzeitung.

Die Kampagne hat Auswirkungen. Dieser Bericht soll den Druck auf Schulen und Beamte erhöhen, Kinder daran zu hindern, Opfer der Islamisierung zu werden.

"Eltern müssen sich bewusst sein, was passiert", sagt Kampagnenleiter Hugo Bos. "Je mehr das Bildungswesen versucht, diese Missstände zu verbergen, desto mehr müssen sie aufgedeckt werden."

Um den vollständigen Bericht zu sehen, klicken Sie hier .
+
http://www.tfp.org/must-europes-students...mands-of-islam/
http://www.tfp.org/the-sexual-abuse-scan...risis-of-faith/

von esther10 13.09.2018 00:29



Einige schottische Bischöfe fordern eine Untersuchung der Behauptungen von Viganò, der Papst habe einen Missbrauch begangen
Carlo Vigano , Klerus Sexuellen Missbrauch , John Keenan , Joseph Toal , Papst Francis , Sex-Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Stephen Robson , Vatikan Vertuschung

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+vigano

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

GLASGOW, Schottland, 13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine Reihe von schottischen Bischöfen stimmt zu, dass es nach der explosiven Zeugenaussage des Erzbischofs Viganò aus dem vergangenen Monat eine Untersuchung geben sollte.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/clergy+sexual+abuse

Bischof John Keenan von der Diözese Paisley, der die Gedanken des US-Bischofs Robert Barron wiederholte, veröffentlichte am 31. August eine Botschaft, in der er sagte, dass die Missbrauchskrise eindeutig teuflisch sei.

"Es ist eindeutig diabolischen Ursprungs - ein Meisterwerk des Teufels, jeden Aspekt der Evangelisierungsmission der Kirche zu untergraben", schrieb er.

Keenan erklärte, dass der Fokus auf den Opfern liegen müsse und was sie erlitten hätten. Er forderte jedoch eine Laien-geführte Untersuchung des McCarrick-Skandals:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/john+keenan

"Wir müssen den Vatikan um eine Laien-geführte Untersuchung bitten, wer über die McCarrick-Affäre Bescheid wusste", schrieb er. "Erzbischof Viganòs Zeugnis ist wertvoll, aber nur ein Teil des Puzzles. Der Vatikan muss die Öffnung aller relevanten Akten und Korrespondenz genehmigen.
"
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/joseph+toal

Obwohl er zugab, dass Homosexualität ein Aspekt der klerikalen sexuellen Missbrauchskrise ist , sagte der Bischof von Paisley, was die Rede des Pro-LGBT-Jesuitenpriesters James Martin ist, dass dies keine "Entschuldigung" sei, "eine Hexenjagd gegen Priester zu führen Erleben Sie gleichgeschlechtliche Anziehung. "

"Die Ursachen für sexuellen Missbrauch sind komplex und können nicht auf eine Sache reduziert werden", schrieb er. "Klerikalismus ist sicherlich ein Faktor, aber auch Homosexualität, da 80% der Fälle männlich-männlich sind. Dies ist jedoch keine Entschuldigung für eine Hexenjagd gegen Priester, die gleichgeschlechtliche Anziehung erfahren, von denen viele gute Menschen sind. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Bischof Joseph Toal von der Diözese Motherwell, der südöstlich von Glasgow liegt, erzählte dem Scottish Catholic Observer, als er vom Weltfamilientreffen in Dublin zurückkehrte, dass Viganòs Aussage geklärt werden müsse.

"Mit der Aussage von [Erzbischof Viganò] in der letzten Woche bezüglich eines Vorwurfs von Vertuschungen ist es schwer zu wissen, was vor sich geht", sagte er. "Es ist ein großes Problem, das angegangen werden muss, und es scheint, dass es tiefer in den Vatikan geht.

"In Irland wurde letzte Woche gefordert, dass der Vatikan Akten über historischen Missbrauch öffnet, und vielleicht ist das jetzt eine legitime Frage."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Der Scottish Catholic Observer berichtete auch über Äußerungen von Bischof Stephen Robson von der Diözese Dunkeld, dessen Kathedrale sich in Dundee befindet. Auf der nationalen Wallfahrt nach Carfin am 2. September schlug Robson vor, dass die Kirche eine Art Tod durchlebt, um wiedergeboren zu werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/stephen+robson

"Die Väter der Kirche sagen uns, dass das Blut der Märtyrer der Same der Christen ist, der Beginn des neuen Lebens und Johannes im heutigen Evangelium sagt uns, dass der Same sterben muss, wenn er neues Leben bringen soll, und vielleicht ist das der Schlüssel zu der Wahrheit, die uns hilft, das Chaos und die Unruhen, in denen sich die Kirche heute befindet, zu verstehen ", sagte er.

"Der Same muss sterben, das Kochen muss gestochen werden, die Krankheit muss in Heilung übergehen, und dann kann vielleicht das Licht aus der Dunkelheit kommen", fuhr er fort. "Vielleicht muss die Kirche, so wie wir sie jetzt kennen, wie wir sie in den letzten Jahren in unseren Leben kennen, sterben, um wieder auferstehen zu können, um wiedergeboren zu werden."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+cover-up

Schottland erlitt seine eigene sexuelle Missbrauchskrise im Jahr 2013, als der verstorbene Kardinal Keith O'Brien, damals Erzbischof von St. Andrews-Edinburgh, anonym, aber öffentlich wegen sexuellen Fehlverhaltens mit Priestern und einem Seminaristen angeklagt wurde.

Der Kardinal sollte innerhalb weniger Wochen in Rente gehen, offenbar innerhalb von wenigen Tagen, auf Geheiß von Benedikt XVI. Der Kardinal gestand später ein Fehlverhalten ein und sagte: "Es hat Zeiten gegeben, in denen mein sexuelles Verhalten unter die Standards gefallen ist, die von mir als Priester, Erzbischof und Kardinal erwartet wurden". Er verließ Schottland, um ein Leben des Gebets und der Buße in England zu leben und starb im März 2018.

Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Account von LifeSite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier: @LSNCatholic

https://www.lifesitenews.com/news/some-s...aims-pope-cover

https://twitter.com/LSNCatholic



von esther10 13.09.2018 00:25




Einführung in den Brief an die Kolosser
13.9.18 17.24 UHR von Pater Lucas Prados

Nach den Briefen an die Epheser und die Philipper folgt eine weitere mit Verweisen auf das Gefängnis des Apostels, also gehört es auch zu den Rufen der Gefangenschaft. Es geht um den Brief an die Kolosser [1] .

Das hat viele Gemeinsamkeiten mit dem Brief an die Epheser, sowohl im literarischen Stil als auch im Inhalt, was es ratsam macht, jeden von ihnen zu studieren, wobei er auf das achtet, was im anderen gesagt wird. Es setzt auch voraus, sonst wird der Brief an Philemon, in der Tat, fast alle persönlichen Anspielungen von Kolosser sind auch in dem kurzen Brief gefunden, die Paulus an die Christen von Kolossä schrieb.

1.- Struktur und Inhalt

Der Brief an die Kolosser beginnt mit einer kurzen Begrüßung, die einem ersten Teil Platz macht, wo ein Hymnus auf Christus und ein Akt des Dankes an Gott ist (1: 3-23). Das Wichtigste in diesem Abschnitt ist das Lied vom Primat Christi über die gesamte Schöpfung.

Dann wird berichtet, dass die Autorität des heiligen Paulus im Dienst des Evangeliums steht (1: 24-2: 5). Der Apostel hat nichts getan, als zu erfüllen, ohne Angst vor den Leiden, die mit der Erfüllung dieser Aufgabe, der von Gott empfangenen Sendung verbunden sind.

Später werden diejenigen, die Christus empfangen haben, ermutigt und sind mit ihm in der Taufe auferstanden, um im empfangenen Glauben fest zu bleiben, ohne sich von eitlen Glaubensvorstellungen täuschen zu lassen (2: 6-23).

Das Prinzip der moralischen Verhalten des Christen zugrunde liegt, ist seine Vereinigung mit Christus, die mit der Taufe wahre geistige Auferstehung beginnt und mit dem Leben des Gebetes und den anderen Sakramenten. Neues Leben in Christus hat deutliche Manifestationen im häuslichen Leben und im sozialen Verhalten (3: 1-4,18).

2.- Anlass des Briefes

Es gibt keine Nachricht, dass der heilige Paulus in Kolosse angehalten hat, um das Evangelium auf irgendeiner seiner Reisen zu predigen, aber anscheinend war es Epaphras (vgl. Kol 1: 7, 4:12), der die Mission erhielt, dort und dort zu predigen die benachbarten Städte Hierapolis und Laodicea (siehe Kol. 1: 3). Aus diesem Brief geht hervor, dass der Apostel diese Christen nicht persönlich kannte (siehe Kol. 2, 1). Daher muss jede historische Rekonstruktion der Umstände, in denen sie entstanden ist, auf Vermutungen beruhen, die über die wenigen Anspielungen auf konkrete Ereignisse gemacht wurden, die in dieser Schrift gefunden werden können.

Der Brief geht mit den Ängsten, die unter den Mitgliedern der Gemeinschaften dieser Region von Phrygien durch die Lehren einiger Prediger von außen entstanden sind, nicht in Einklang.

Tatsächlich begann sie syncretistic Überzeugungen und Praktiken entstehen, die durch das Evangelium von apostolischen Verkündigung empfangen wurden von der jüdischen Apokalyptik und hellenistischen Mysterien Ströme zu den ersten Schritten der Gnosis verbunden beeinflusst gefühlt. Die Gnosis stellte sich als eine höhere Weisheit dar, die alle anderen Religionen - einschließlich des Judentums - übertraf, was sie als unvollständige Erklärungen ansahen, die vorläufig nützlich für das Vulgäre waren. Nach dieser Mentalität hing die Welt und der Lauf der Geschichte von übermenschlichen Kräften ab, die dem wahren Gott unterlegen waren, dem alles unterworfen war. Nur wer sie kennt, kann sie zu ihren Gunsten haben oder ihren Einfluss vermeiden. Daher war das "Wissen" (Gnosis) dieser übermenschlichen Welt ein Mittel der Errettung. In den gnostischen Sekten wissen wir aus späterem Zeugnis (durch Anspielungen von St. Justin, Irenäus, etc.) wurde angenommen, dass nur Eingeweihte durch die Erkenntnis der göttlichen Geheimnisse gespeichert wurde, die er in seiner wahren Heimat eingeführt, die Welt der "Göttliche Fülle" (Pleroma). Für die Initiation wurde eine asketische Reiseroute auferlegt.

Diese ersten Ausbrüche von Gnosis schienen das Christentum mit ihren eigenen Ideen zu versöhnen: Für die Gnostiker war Christus ein weiteres göttliches Wesen, das das Pleroma bildete. Im Gegenzug wurde die Realität als gespalten betrachtet, mit einem starken Kontrast zwischen dem, was im Bereich des wahren, unbekannten Gottes ist, und dem, was im Bereich des niederen Gottes, des Demiurgen und seiner Mächte ist, die die Welt beherrschen; daher wurde eine strenge Askese hergeleitet, die die geschaffene Welt, in der sich das gewöhnliche menschliche Leben entfaltet, angeblich radikal ablehnt.

Zur Bewältigung dieser Vorstellungen, diesen Briefes , die, obwohl sie im Großen und Ganzen im Einklang mit den grundlegenden epistolary Schema Schriften des Corpus Paulino, ist ein höchst umstrittener Text umfasst aber von großer theologischer Tiefe erforscht es große Themen Rätsel cristología- sein wie Christus unendliche Überlegenheit und ihr Kapital über alle Wesen (vgl Col . 1: 15-20). Auch prägte Ausdrücke , die einen sehr tiefen Inhalt, wie das in Christus enthalten „wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig“ (Kol 2: 9).

Dieser Brief präsentiert einige einzigartige Merkmale innerhalb des Pauline Corpus. Was das Vokabular anbelangt, so können wir die Verwendung neuer Begriffe erkennen, die offensichtlich aus den Lehren stammen, mit denen wir konfrontiert sind, die aber in einem kontroversen Kontext mit neuen Nuancen und Bedeutungen aufgeladen wurden. Was den Stil anbelangt, so verwendet der ursprüngliche griechische Text des Kolosserbriefs, wie auch der Brief an die Epheser, Sätze, die länger sind als die, die in den großen Briefen (Römer, Galater 1 und 2 Korinther) oder im Ersten üblich sind an die Thessalonicher, die die ersten Briefe des heiligen Paulus sind.

Auf der anderen Seite präsentiert Kolosser Originalbeiträge, die hauptsächlich aus einer großen Bereicherung der Lehre über die Vorrangstellung Christi über die gesamte Schöpfung bestehen. In anderen Briefen hatte Paulus den erlösenden Plan zugunsten der Menschen sorgfältig dargelegt, aber darin lehrt er, dass alle Kreaturen an den Früchten der Erlösung teilhaben.

Es gibt keine Angaben über die genaue Zeit, als die christlichen Gemeinden von Phrygien eine Gehirnerschütterung erlitten diesen Brief als Ausdruck, obwohl es in den ersten Jahrzehnten der zweiten Hälfte des Jahrhunderts I. gewesen sein muss, also weder genau festlegen können die Zeit es war komponiert. Da Kolossae durch ein Erdbeben im Jahr 60 oder 64 abgerissen wurde, muss der Brief an diese Termine vor sein.

Was auch immer das Motiv und der konkrete Moment seiner Komposition sein mag, dieser Brief, der traditionell dem heiligen Paulus zugeschrieben wird, ist ein ausgezeichnetes Beispiel für den Glauben an Christus der Urgemeinde. Nachfolgende Kirche hat immer diesen Brief gilt als vom Heiligen Geist inspiriert, und deshalb in dem Kanon der Heiligen Schrift enthalten.

3.- Lehre

Ausgehen zu den synkretistischen Fehlern begann unter den christlichen Gemeinden in Phrygien zu verbreiten, wurde es notwendig, zu reflektieren, aus der Perspektive des Evangeliums, auf der Schaffung und die Regierung des Universums, und der göttliche Heilsplan für Männer, zu erreichen auch zu irdischen Realitäten.

3.1.- Die Hauptstadt Christi über den Kosmos

Angesichts des Synkretismus der himmlischen Mächte, die sich durch diese Regionen ausbreiten, wird kategorisch bestätigt, dass der Herr Jesus das Haupt aller Wesen ist, himmlisch und irdisch; dass seine Herrschaft absolut und unendlich über allem steht, was in der Schöpfung existiert (siehe Kol. 1: 15-20). Das ist so "Gott war erfreut, dass in ihm [in Christus] die ganze Fülle lebte, indem er alle Wesen mit ihm versöhnte" (Kol 1: 19-20). Kein Teilrang sollte Jesus Christus zugeschrieben werden, da er alles erfüllt, denn "in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig" (Kol. 2,9). Christus ist daher nicht eines der vielen übermenschlichen Wesen, die das Universum bevölkern, sondern der Kopf, der Grundsatz, nach dem die Errettung zu allen kommen wird.

Die Großartigkeit des Herrn über den Kosmos liegt nicht nur in seiner ontologischen Konstitution - es ist Gott und Mensch - sondern auch in seiner soteriologischen Tätigkeit - es ist der Erretter. Das Heil wurde bereits von Christus vollbracht, aber seine Anwendung wird weiterhin ausgeführt, da seine Früchte jeden einzelnen Menschen erreichen müssen; Sein letzter Höhepunkt wird erreicht sein, wenn die Rekapitulation aller Dinge in Christus abgeschlossen ist.

3.2.- Die Hauptstadt von Christus über die Kirche

Nach St. Thomas wird oft gesagt, dass die Hauptstadt Christi über die Kirche aus drei Elementen besteht: Primat, Vollkommenheit und vitaler Einfluss [2] . Im Brief an die Kolosser gibt es zwei grundlegende Texte über Christus, das Haupt der Kirche: 1:18 und 2:19. In der ersten wird eine Kapitalität eines Urtypus offenbart, während die zweite deutlicher von dem vitalen Einfluss Christi auf die Kirche spricht. Beide Aspekte sind jedoch in den beiden Texten eng miteinander verknüpft. In 1: 15-20 wird ein Canticum über die gesamte Schöpfung und jeden seiner Befehle zum absoluten Vorrang Christi gemacht. In diesem Hymnus wird bestätigt: "Er ist auch das Haupt des Körpers, der die Kirche ist"(Kol 1:18) Das Subjekt, Er, ist ungeteilter Christus, Gott-Mensch. In diesem Vers wird die Vorstellung von Christus, dem Haupt der Kirche, zur Verkündigung des Primats Christi über die Schöpfung hinzugefügt.

Die Vorstellung von der Kirche als Leib Christi offenbart eine tiefgründige Auffassung des Heilsmysteriums. Es erklärt das Wachstum und das übernatürliche Leben eines jeden Gläubigen, der die universale christliche Gemeinschaft bildet. Die christlichen Gläubigen können dank der organischen Einheit, die die Kirche als Leib Christi besitzt, in Liebe wachsen, einander unterstützen und ihre eigene und besondere Funktion als lebendige Glieder des Organismus ausüben. Das so organische und geordnete Heilswerk erreicht alle Mitglieder der Kirche.

Darüber hinaus wird für die enge Verbindung zwischen dem Körper und dem Kopf verlängert , dass die Wirkung der letzteren, die ohne die Unterstützung des Körpers, würde irgendwie in ihrem Leben unvollständig - Aktion geben. Daher kann der Christ irgendwie „vollständig“ die erlösende Leiden Christi selbst: „Jetzt habe ich in meinen Leiden für sich freuen Ihre willen, und in meinem Fleisch , was an den Leiden Christi noch fehlt der Vorteil seines Körpers, das ist die Kirche " (Kol 1,24).

3.3.- Die Kapitalität Christi über zeitliche Realitäten

Es ist eine konkrete Konsequenz der Großartigkeit Christi über den Kosmos und hat eine enge Beziehung zu seiner Kapitalität über die Kirche. Da die Wirkung von Mitgliedern der militanten Kirche zwischen zeitlichen Wirklichkeiten entfaltet, Kolosser beinhaltet nicht nur die Herrschaft Jesu Christi am Himmel oder in den Tiefen des menschlichen Wesens, sondern auf allen Böden Realitäten und die Mühen Alltag Temporäre Realitäten sind an sich anfällig für eine "Christianisierung", außerdem müssen sie christianisiert und geheiligt werden.

Es geht nicht um die Dinge unter der bloßen Anrufung des Namen Jesu zu tun , sondern alle menschliche Aktivität zu Christus zu bestellen , weil „er vor allen Dingen ist und alle bleiben in ihm“ (Kol 1,17). In diesem Sinn muss Christus als rettender Kopf und Zentrum der Konvergenz über diese Realitäten gestellt werden, da Er das letztendliche Ziel ist, auf das alle Aufgaben der Menschen ausgerichtet sein müssen.

[1] Die Einleitung zu diesem Brief stammt aus der Bibel, Ed. Eunsa, Navarra.

[2] St. Thomas von Aquin, Summa Theologica, III, q. 8, a. 1c.
https://adelantelafe.com/introduccion-a-...los-colosenses/

von esther10 13.09.2018 00:24

Bergoglio: "Es ist Satan, der die Sünde der Bischöfe aufdecken will, um das Volk zu ärgern"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 13/09/2018 • ( 1 REAKTION )


Unglaubliche Worte von Jorge Mario Bergoglio. Er sagte während seiner Predigt in der Messe in der Casa Santa Marta am 11. September, dass es Satan ist, der versucht, die Sünden der Bischöfe aufzudecken, um die Leute zu "nerven".

"In diesen Zeiten scheint es, dass der Große Ankläger freigelassen wurde und die Bischöfe angriffen. Es ist wahr, wir sind alle Sünder, wir sind Bischöfe. Er versucht, die Sünden aufzudecken, so dass sie sichtbar sind, um die Leute zu ärgern. "

Bald gab es eine Reaktion auf seine Worte, viele sagten, es sei, als ob Bergoglio vorschlüge, dass die Aufdeckung der Sünden eines Bischofs, wie sexueller Missbrauch, auf die eine oder andere Weise das Werk des Teufels sei.



Michael Davis, Redakteur bei Catholic Herald: "Satan versucht," die Sünden "von McCarrick etc. aufzudecken, um die Leute zu nerven, sagt Francis. Denken Sie daran, dass dies genau die gleiche Argumentation ist, die Kardinal Law verwendet hat, um den Schutz pädophiler Priester zu rechtfertigen. "



Patrick Coffin, ein katholischer Autor und Kommentator, kommentierte: "Der Große Ankläger versucht, die Sünden aufzudecken, so dass sie sichtbar sind, um die Menschen zu ärgern." - Worte, die heute Morgen von @ Pontifex ausgesprochen wurden. Logischer Schluss: Die Sünden sollen verborgen bleiben, damit der Teufel keinen Ärger verursachen kann. "Und er fügte hinzu, dass er" sprachlos "sei.

Bergoglio fühlt sich in die Enge getrieben und versucht nun, Viganò und diejenigen, die auf alle möglichen Arten neben ihm stehen, zu erreichen. Bergoglio geht zu den Extremen, um sein lästiges Verhalten zu rechtfertigen. Vor nicht allzu langer Zeit sagte er, dass jeder, der sich an sexuellem Missbrauch beteiligt oder ihn in Deckung bringt, "Kakao" ist. Und jetzt sind diejenigen, die es plötzlich vom Teufel aussetzen?

Wir lesen in der Heiligen Schrift

1 Tim. 1.8-10:

„Das Gesetz ist ausgezeichnet, auf dass wir uns einig sind , aber wir müssen sie richtig behandeln und denken Sie daran , dass es nicht für die Gerechten ist aber für Menschen , die von Gott noch Gebot gestört werden , für Rebellen und Sünder, für Verächter und Spotten von allem , was heilig ist , Vater Mörder, Mutter Mörder, Mörder, Hure Läufer Abhängigen [ Pädophile und ephebophiles (Männer Sex mit Teenagern) ] Werber, Lügner, Meineidigen und was sonst Gegenteil ist der heilsamen Lehre. "

1 Tim. 5,17-25:

"Akzeptieren Sie keine Anklage gegen einen Presbyter (einen Priester, also auch einen Bischof), außer auf das Wort von zwei oder drei Zeugen. Rüge diejenigen, die sich schlecht benehmen, offen zurecht, so dass der Rest aufgeschoben wird. Ich beschwöre dich vor Gott und für Christus Jesus und seine auserwählten Engel: halte diese Regeln ohne Vorurteile und ohne Voreingenommenheit aufrecht. Hände nicht auf deine Hände legen und dich nicht in die Sünden anderer verwickeln lassen; halte dich sauber. [...] Von manchen Menschen sind die Sünden so offensichtlich, dass sie sie zum Gericht führen; mit anderen kommen sie zurück. "

Viganò hat bereits mehrere Bischöfe und Priester hinter sich . Es gibt auch einen Brief von 2006 , der Elemente aus seiner Aussage bestätigt.

Der Heilige Basilius schrieb im 4. Jahrhundert, wie sie sich mit Klerikern, die sich des sexuellen Missbrauchs schuldig gemacht hatten, befassten:

„Ein Priester oder Mönch, Jugendliche oder Jungen verführt und alle küssen oder in einer anderen kompromittierenden Position gefangen werden öffentlich ausgepeitscht und beraubt seine klerikale Tonsur worden.Na seine Rasur, werden sie ihm ins Gesicht spucken, Schäkel und für einsame Monate einsperren. 3 mal wöchentlich wird er auf Wasser und Gerstenbrot fasten, das er bei Einbruch der Dunkelheit erhalten wird. Für die nächsten 6 Monate wird er in einem separaten Hof unter der Aufsicht eines älteren Mitbruders in Handarbeit und Gebet arbeiten. Er wird regelmäßig an Nachtgebetsmahnwachen teilnehmen müssen. Seine Spaziergänge werden in der Gesellschaft von zwei Mitbrüdern verpflichtend sein und er darf nie wieder mit jungen Leuten in Kontakt kommen. "

Das war eine schwere Strafe, die der Schwere der Sünde entsprach. Jetzt sind die Sünden eher still mit dem "Mantel der Liebe und Barmherzigkeit" bedeckt und diejenigen, die die Sünden des sexuellen Missbrauchs und ihrer Vertuschung heraufbringen, werden "Teufel" genannt.

Schönborn: "Es ist Krieg"
Wien Kardinal Christoph Schönborn sagte in einer Predigt am vergangenen Sonntag , dass es fast „ein Krieg in der Kirche“ ist , weil Bischöfe und Kardinäle sind „für oder gegen Franziskus vor.“ Schönborn dann seine „Bewunderung“ ausgedrückt heraus für Bergoglio, der all das "bewahrt seinen inneren Frieden".

Rat der Kardinäle von ihrer vollen Unterstützung wieder
Der Rat von 9 Kardinälen, die Bergoglio umrunden und ihm helfen, seine "Reformen" umzusetzen, haben erneut ihre volle Unterstützung ausgedrückt. Der Rat der Kardinäle "erklärte seine volle Solidarität mit Papst Franziskus bezüglich der Ereignisse der letzten Wochen, bewusst, dass der heilige Stuhl in der aktuellen Debatte die letzten und notwendigen Erklärungen abgeben wird."

Wir haben diese Aussagen bereits erhalten: "Ich schweige" und "es ist der Teufel, der die Sünden aufdecken will".
https://restkerk.net/2018/09/13/bergogli...sen-te-ergeren/

Quelle: LifeSiteNews.


von esther10 13.09.2018 00:21




Der Papst ruft die Präsidenten der Weltbischofskonferenzen dazu auf, die Missbrauchskrise zu diskutieren
Katholisch , Klerus Sexmissbrauch Skandal , Rat Der Kardinäle , Papst Franziskus , Sexmissbrauch Krise In Der Katholischen Kirche

VATIKAN, 12. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus hat alle Präsidenten der nationalen Bischofskonferenzen nach Rom gerufen, um über die Missbrauchskrise zu diskutieren, die die Kirche erschüttert. Das Thema des Treffens lautet: "Schutz von Minderjährigen".

In einer heute veröffentlichten Presseerklärung des Rates der Kardinäle heißt es, dass die Entscheidung des Papstes nach einem Treffen mit ihnen gefallen sei:

Der Heilige Vater Franziskus beschloss nach Anhörung des Kardinalrates, ein Treffen mit den Präsidenten der Bischofskonferenzen der katholischen Kirche zum Thema "Jugendschutz" einzuberufen.

Eine Erklärung des Vatikanischen Presseamtes enthielt "gefährdete Erwachsene" zum Thema der bevorstehenden Konferenz.

Das Präsidententreffen mit dem Papst wird vom 21. bis 24. Februar 2019 im Vatikan stattfinden.

Der Rat der Kardinäle, die Sonderberatungsgruppe von Papst Franziskus, hält seit drei Tagen Treffen mit dem Papst ab. Bei einer der Sitzungen erörterte der Rat das Problem des Missbrauchs.

Diese Ankündigung kommt nach der intensiven Prüfung von Papst Franziskus und anderen Prälaten, die in der Aussage von Erzbischof Carlo Maria Viganò erwähnt wurden , die letzten Monat veröffentlicht wurde. Viganò beschuldigte Papst Franziskus und andere Bischöfe - unter ihnen die Kardinäle des Konzils, Pietro Parolin, Sean O'Malley und Rodriguez Maradiaga -, sexuellen Missbrauch vertuscht und klerikale Sexualstraftäter, einschließlich des inzwischen in Ungnade gefallenen Ex-Kardinals Erzbischof McCarrick, befördert zu haben. Auch der ehemalige päpstliche Nuntius in den Vereinigten Staaten forderte Papst Franziskus zum Rücktritt auf.

Einen Tag, nachdem die Nachricht von dem Brief gebrochen wurde, sagte Papst Franziskus Reportern, dass er "kein Wort zu den Vorwürfen sagen würde". Ein Bischof nannte die Antwort des Papstes eine "Nichtverweigerung". Nun scheint es jedoch, dass Papst Franziskus zumindest mit seinen Beratern spricht und plant, mit mehreren Bischöfen über das Thema zu sprechen. Kardinal Di Nardo und Erzbischof Jose Gomez, Präsident und Vizepräsident der Konferenz der Katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten, werden sich morgen mit Francis und Kardinal Sean O'Malley treffen .

Gestern hat der Rat der Kardinäle ein Memo veröffentlicht, das die Leser darüber informiert, dass sie im Gefolge des 11-seitigen Briefes des ehemaligen päpstlichen Nuntius Loyalität gegenüber dem Heiligen Vater bekundet hat.

Der Deklaration zufolge hat der Kardinalrat seine volle Solidarität mit Papst Franziskus in Bezug auf die Ereignisse der letzten Wochen zum Ausdruck gebracht, in dem Bewusstsein, dass der Heilige Stuhl in der aktuellen Debatte die notwendigen und notwendigen Klarstellungen vornehmen wird.

Nur sechs der neun Mitglieder des Kardinalrats konnten sich diese Woche mit Papst Franziskus treffen: Kardinäle Pietro Parolin, Oscar Rodriguez Maradiaga, Sean P. O'Malley, Oswald Gracias, Reinhard Marx und Giuseppe Bertello. Diejenigen, die nicht teilnehmen können, sind die Kardinäle Laurent Monsengwo Pasinya, Francisco Errazuriz Ossa und George Pell.

LifeSiteNews berichtete am 27. August, wie eine Quelle in der Vatikanischen Kurie sagte, dass die Nachricht von Erzbischof Viganò "die Kurie wie eine Atombombe traf".
https://www.lifesitenews.com/news/pope-s...cuss-abuse-cris

Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Account von LifeSite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier: @ LSNCatholic

von esther10 13.09.2018 00:20





10 Fakten über Fatima, die du zu oft vergisst


Die Seherkinder von Fatima

Zahlreiche Anbeter von Unserer Lieben Frau von Fatima kennen die wichtigsten Aspekte ihrer Botschaft und verschiedene Ereignisse im Zusammenhang mit den Erscheinungen von vor mehr als hundert Jahren. Einige Details und Nuancen können jedoch übersehen werden. Wir möchten Sie an ein paar Fakten über Fatima erinnern, die wir oft vergessen und an die es sich zu erinnern lohnt!

1. Es wird eine siebte Offenbarung geben

Unsere Liebe Frau erschien sechs Mal in Fatima, von Mai 1917 bis Oktober dieses Jahres. Während der ersten Erscheinung verkündete die Muttergottes jedoch, dass sie zum siebten Mal nach Cova da Iria zurückkehren würde. "Ich bin gekommen, um dich zu bitten, noch sechs Monate am Tag 13 zur selben Stunde hierher zu kommen. Dann werde ich erzählen, wer ich bin und was ich will. Dann bin ich einmal Siebter. "

https://www.pch24.pl/10-faktow-na-temat-...sz,35593,i.html

Spezialisten stimmen diesen Worten nicht zu. Die meisten glauben jedoch, dass es nicht im Gegensatz zum Glauben steht, dass die Heilige Jungfrau nach Fatima zurückkehren wird, und dass dies in naher Zukunft geschehen kann. Sicherlich ist es eines der herrlichsten Ereignisse, die ein frommer Katholik erwarten kann, besonders in unseren beängstigenden, chaotischen Zeiten. Wir hoffen sehr, dass mit diesem siebten Kommen der erwünschte Frieden kommen wird und - wie Saint Louis de Montfort prophezeite - der Triumph ihres Unbefleckten Herzens.

2. Rosenkranz und Fegefeuer

Die selige Jungfrau Maria in Fatima erinnerte drei Kinder an das Wesen des Rosenkranzes und an die Existenz des Fegefeuers! Auf Lucys Fragen antwortend, sagte sie, dass Franziskus noch viele Rosenkränze zu sagen hätte, bevor er in den Himmel käme, und dass Amelia sicher bis zum Ende der Welt im Fegefeuer wäre. Die Königin der Heiligen erinnerte uns deshalb alle an die heilsame Praxis, den Rosenkranz zu beten - und darum, wie wir unsere eigene Seele retten können. Es bietet den Rosenkranz als Garantie für einen sicheren Übergang von der Erde in den Himmel, genau wie bei Franziskus.

Besonders wichtig ist, dass die Mutter Gottes auf die Existenz des Fegefeuers hinweist, von der so viele Katholiken, einschließlich der Geistlichen, zu vergessen scheinen. Und dennoch - erinnert sich Maria - werden viele der Seelen im Fegefeuer bis zum Ende der Welt warten. Nach den Studien von Pater Sebastiano dos Reis ist Amelia unter Umständen gestorben, die auf eine Schande der Reinheit hindeuten! Schockierend für einige mag es scheinen, dass Schwester Lucia über das ewige Leiden in der Hölle vieler Seelen gesprochen hat, die mit nur einer Todsünde auf ihrem Gewissen gestorben sind!

3. Der Unterschied zwischen den Erscheinungen von Maria und dem Engel

Es war sehr interessant, dass die körperliche, emotionale und psychologische Erfahrung der Erscheinungen des Engels von Portugal und der Mutter Gottes von Kindern als völlig anders beschrieben wurde. Schwester Lucia schreibt in ihren Memoiren: "Ich weiß nicht warum, aber Tatsache ist, dass die Erscheinungen der Muttergottes einen anderen Einfluss auf uns hatten. Begleitet uns, zugegebenermaßen, die gleiche intime Freude, den gleichen Frieden und das selbe Glück. Statt körperlicher Müdigkeit empfanden wir jedoch eine gewisse ausdehnende Vitalität, statt Taubheit aufgrund Gottes Gegenwart fühlten wir eine gewisse Art von Freude, anstatt Schwierigkeiten zu sprechen, fühlten wir eine Art Kommunikationsbegeisterung ... "

Es gibt einen klaren Unterschied zwischen der erscheinenden Mutter Gottes und dem Engel - dies liegt an ihrer unterschiedlichen Natur. Engel ist schließlich ein reiner Geist, aber Maria hat sowohl Seele als auch Körper. Nach der Begegnung mit dem Engel von Portugal fühlten sich die Hirten erschöpft, es war ein Wesen höherer Natur. Da die Kinder der seligen Jungfrau angehörten, fühlten sie sich wohler, wenn sie ihr begegneten. Dies bestätigt das Dogma des Glaubens über die Himmelfahrt der Jungfrau Maria mit dem irdischen Körper.

4. Die Bedeutung von Gebet, Buße, Opfer und Kasteiung für die Bekehrung von Sündern

Zeitgenössische Menschen, die von Kasteiung und Buße hören, verbinden diese Parolen mit dem Mittelalter. Die moralische Krise, die die ganze Welt umfasst, ist äußerst ernst, sie erfordert beständiges Gebet, Buße und Opfer. Diese Wahrheit taucht ständig in der Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima auf. In ihrer Unschuld verstanden die beiden jüngeren Hirten die Notwendigkeit, sich selbst als Opferopfer zu opfern. Aber der Appell der Gottesmutter, in dem er um Gebet und Buße bittet, gilt auch für den Rest der Menschheit.

Gewöhnliche Sterbliche können viel gewinnen, indem sie den Körper abtöten. Diese Praxis ermöglicht es dir, widerspenstige Leidenschaften zu meistern, die unter die Kontrolle von Gnade und Willen geraten. Leiden wird leicht zu einer Macht in Gottes Angelegenheiten. Herr Jesus erlöste die Menschheit durch das blutige Opfer und das große Leiden auf Golgatha.

5. Verfolgung aufgrund von Offenbarungen

Die Erscheinungen der Muttergottes waren zweifellos eine Auszeichnung für Kinder, aber nicht nur. Die drei Hirten erlitten schwere Opfer durch die bloße Tatsache, die Ankunft Mariens bei Fatima zu erleben. Vor allem Lucia litt - weder ihre Mutter noch ihre Verwandten glaubten ihr, und außerdem hörte sie auf, Zärtlichkeit zu zeigen. Die Leiden dieses jungen Mädchens müssen sehr intensiv gewesen sein.

Obwohl Franziskus und Jacinta in der Familie nicht verfolgt wurden, waren sie ständig dem Spott ihrer Nachbarn und der Verachtung der Neuankömmlinge ausgesetzt. Darüber hinaus haben die säkularen Medien die Kinder dem Spott und Sarkasmus ausgesetzt. Die nationalen Zeitungen führten eine abscheuliche Kampagne des Hasses und der Verunglimpfung durch. Alles, um die Offenbarung zu diskreditieren. Trotz dieser Beleidigungen benahmen sich die Kinder mit bewundernswerter Geduld. Außerdem haben sie sich immer an den Ruf der Mutter Gottes erinnert, ihre Leiden für die Sünder zu opfern.

6. Änderungen im Service von fünf ersten Samstagen

Die Muttergottes bat zuerst um Beichte und heilige Kommunion. Für die ersten fünf Samstage des Monats rezitieren Sie fünf Jahrzehnte des Rosenkranzes und meditieren Sie 15 Minuten lang über Geheimnisse, um das Unbefleckte Herz Mariens wieder gut zu machen. Lucia jedoch sprach während der nächsten Offenbarung über die Schwierigkeiten bei der Erfüllung dieses Dienstes. So wurden Änderungen vorgenommen: Das Bekenntnis kann an anderen Tagen als am ersten Samstag abgelegt werden, wenn der Herr Jesus mit Würde empfangen wird und in der Absicht, das Unbefleckte Herz Mariens wieder gut zu machen. Und wenn jemand vergisst, die Absicht zu äußern, kann er dies bei der nächsten Gelegenheit tun.

Schwester Lucy erklärte auch, dass es nicht nötig sei, jeden ersten Samstag im Monat alle Geheimnisse des Rosenkranzes zu bedenken - man denke nur an einen oder mehrere von ihnen.

7. Warum wurde der Five First Saturdays Service eingerichtet?

Dieser Dienst entspricht fünf Arten von Sünden und Blasphemien, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen wurden. Sie sind:

Blasphemien gegen die Unbefleckte Empfängnis;

Blasphemien gegen ihre Jungfräulichkeit;
Blasphemien gegen ihre göttliche Mutterschaft
- Einwurf von Hass, Gleichgültigkeit und sogar Verachtung für die Unbefleckte Mutter in den Herzen der Kinder;
- direkte Häutung ihrer heiligen Bilder

8. Um ein größeres Wunder als das Wunder der Sonne zu vereiteln!

Schwester Lucia enthüllte, dass das berühmte "Wunder der Sonne" noch größer sein könnte. Die Kinder wurden jedoch von Arthur Oliveir Santos, Verwalter des Verwaltungsrates von Vila Nova de Ourém, entführt.

Dies ist ein Beispiel für ein Verbrechen gegen den Willen der Mutter Gottes, das sie nicht bestrafte. Jedenfalls wurde die Menge der Menschen, die sich am Nachmittag des 13. Oktober 1917 in Fatima versammelt hatten, der Möglichkeit beraubt, ein viel größeres Wunder zu sehen als das riesige "Wunder der Sonne".

9. Die Nordlichter oder Warnungen vor dem Krieg?

Schwester Lucia erkannte das außergewöhnliche Licht, das in der Nacht vom 25. auf den 26. Januar 1938 von 20.45 Uhr bis 1.15 Uhr über Europa auf das "große Zeichen" der Gottesmutter fiel, und wies darauf hin, dass sich der Krieg unweigerlich nähert.

Astronomen und Skeptiker entschieden natürlich, dass es nur das Nordlicht war. Die meisten von ihnen bezeugten jedoch, dass der Charakter, den sie genommen hatte, keinen Präzedenzfall hatte.

10. Die letzten, überwältigenden Worte von Jacinta

Nur 10-jährige Hiacynta war ein reifes Mädchen. Sie hatte prophetische Visionen und viele private Offenbarungen. Die Worte von Jacinta zeigen auch die Tiefe ihrer Seele angesichts des moralischen Zusammenbruchs der Welt. Hier sind einige ihrer letzten Worte:

- Die Sünden, die die meisten Seelen zur Hölle führen, sind die Sünden des Fleisches.

- Um am Körper sauber zu sein, muss man sauber bleiben. Sauber zu sein bedeutet, die Unschuld zu schützen. Und um in der Seele rein zu sein, bedeutet es, nicht zu sündigen, nicht zu sehen, was man nicht sehen sollte, nicht zu stehlen, nicht zu lügen, immer die Wahrheit zu sagen, auch wenn es uns viel kostet.

- Die Mode, die kommen wird, wird dem Herrn sehr beleidigend sein. Menschen, die Gott dienen, können der modischen Stimme nicht folgen. Es gibt keine wechselnden Moden in der Kirche. Jesus ist immer der Gleiche.

- Ärzten fehlt das Licht und Wissen, um Kranke zu heilen, weil ihnen die Liebe Gottes fehlt.

- Priester sollten sich nur mit den Angelegenheiten der Kirche befassen. Priester sollten sauber und sehr sauber sein. Der Ungehorsam von Priestern und Ordensleuten gegenüber ihren Vorgesetzten und gegenüber dem Heiligen Vater ist für Jesus sehr beleidigend.

- Um eine Nonne zu sein, musst du eine sehr saubere Seele und Körper sein.

- Es gibt viele schlechte Moden; Sie mögen Jesus nicht, sie sind nicht Gott.

- Die Beichte ist ein Sakrament der Barmherzigkeit. Daher muss man sich dem Konfessionalismus mit Zuversicht und Freude nähern. Es gibt keine Rettung ohne Beichte.

Entwickelt basierend auf:

www.americaneedsfatima.org

Read more: http://www.pch24.pl/10-faktow-na-temat-f...l#ixzz5QyJ7rmLo

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs