Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 29.05.2019 00:12

"Soll 'König Sex' jetzt endlich auch in der Kirche die Herrschaft übernehmen?"
Ein Gespräch mit Albert Christian Sellner über die Sexualmoral, antikatholische Animosität - und warum er Päpste bewundert, die sich gegen den Zeitgeist stellen.



Christus, der wahre König, mit musizierenden Engeln, gemalt von Hans Memling um 1480
Foto: Wikimedia (CC0)
PreviousNext
Facebook
Twitter
Google+
Pinterest
Addthis

Von AC Wimmer

FRANKFURT , 23 May, 2019 / 7:20 AM (CNA Deutsch).-
Herr Sellner, Kardinal Robert Sarah in Rom hat die Kritik am Aufsatz von Papst emeritus Benedikt XVI. als "intellektuelle Hysterie" bezeichnet und viele der negativen Reaktionen als "erbärmlich und dumm". Welche Reaktionen gab es auf den mächtigen Aufschlag Ihres Vorworts zum Schreiben des Papa emeritus, in dem Sie "Die Sexuelle Revolution und ihr Scheitern" einordnen?

In der Alt-68er Szene gab es einerseits die stolze Bestätigung: "Klar! Natürlich waren wir für die sexuelle Revolution verantwortlich. So what!" – meist mit einschlägig erinnerten Veteranengeschichten aus jener Zeit, die allerdings nur noch selten gute oder gar lustvolle oder auch nur lustige Erinnerungen weckten. Andere grauhaarige Genossen zweifelten an meinem aktuellen Geisteszustand und warfen mir vor, ich wolle wohl die Verhältnisse und Verbote der 50er Jahre wieder einführen. Aus dem christlichen "progressiven" Milieu hingegen wurde ich mit Auffassungen konfrontiert, die zum Dauerprogramm dieses Lagers gehören: Modernisierung der Liturgie, ökumenisches Abendmahl, Frauenpriesterschaft, Ehesakrament für schwule Verbindungen, etc. etc. Papst Benedikt ist für diese Menschen immer noch kaum mehr als der große Verhinderer der lichten Zukunft. Eine traurige Gestalt. Und begreife ich denn eigentlich nicht, dass das Priestertum ein Beruf wie alle anderen ist?! Dass Frauen und Männer gleichen Zugang zu allen Berufen haben müssen, wie es unsere Verfassung vorsieht usw. usw.? In dieser Vorstellungswelt – in der es sich auch einige Bischöfe offensichtlich längst bequem gemacht haben - sind die Kirchen kaum mehr als reine Sozialverbände. Eine Art frommer NGOs – wo es aber auch mit dem Frommsein nicht übertrieben werden soll.

Was mir aber bei fast allen Gesprächen begegnete, war die längst und mehrfach widerlegte Meinung, der Zölibat sei wesentliche Ursache der Missbrauchsfälle. Für diese irrige Überzeugung hat sich in vielen Köpfen die jahrhundertelange Polemik erst des Protestantismus, dann des Rationalismus, dann der Kulturkämpfer der Bismarckzeit, dann der Nazis und schließlich der progressistischen Medien zu einem kaum auflösbaren Ressentiment und Gemisch verfestigt.

Diese antikatholische und ultramontane Animosität sitzt besonders in Deutschland ganz tief, wo sie verstärkt wird durch jahrhundertealte "schwarzen Legenden" und andere "Narrative", von denen ich hier nur die protestantischen und freidenkerischen Schauergeschichten über die Ohrenbeichte erwähnen will - oder die Diffamierung der Volksreligiosität als Obskurantismus oder Aberglaube.

Sie waren lange ein Genosse und enger Mitarbeiter Daniel Cohn-Bendits, der als "Dany le rouge" zu einer Symbolfigur des Pariser Frühlings im Jahr 1968 geworden war. Mit ihm haben Sie den "Pflasterstrand" in Frankfurt herausgegeben, der seinen Titel jener Revolte verdankte, in der es provokativ hieß: "Unter dem Pflaster liegt der Strand". Nun haben Sie aus Ihrer Innensicht kühl das Scheitern der sexuellen Revolution analysiert, in der aber auch Daniel Cohn-Bendit als Leitfigur gelten kann. Wie bewerten Sie vor diesem Hintergrund die Einordnung Benedikt XVI. und die Forderungen seiner Kritiker, die Kirche müsse endlich "mit der Zeit" gehen?

Die sexuelle Revolution der 60er Jahre hatte ja einige Väter und Mütter. Da gab es die Erfindung der Pille, den wachsenden Drogengebrauch und -missbrauch, die Konsum- und Werbekultur. Vieles kam aus den USA. Die Pornoindustrie florierte schon ab 1966 in Dänemark. Schweden und die Niederlande folgten. Die Legalisierung des Vertriebs von Kinderpornographie wurde in allen drei Ländern erst in den 1980er Jahren abgeschafft. Dies war die Schmuddelseite der Geschichte, die weniger eine "Revolution" war, sondern de facto eine kommerzialisierte Sexwelle, mit der vor allem Profit gemacht wurde.

Dany Cohn-Bendit war in Person eine Verbindung der französischen Boheme mit der deutschen Theorietradition. Er hatte in den Pariser Studentenprotest von 1968 das Thema Sexualität und Politik mit einigen witzigen Sottisen populär gemacht. Darauf flogen ihm die Herzen der traditionell auf ihre Kunstfreiheit stolzen französischen Elite zu. In Frankreich hatten Oberschicht und die Künstlerelite schon immer eine enge Beziehung, gesellschaftlich, und durchaus auch intim.

Der französische Film entwickelte sich in den 1970er Jahren zu einem Tabubrecher par excellence. Die Filme von Bernard Blier wurden oscarprämiert, sogar der Titel "Frau zu verschenken", in dem die ehelich frustrierte Betreuerin eines Kindercamps mit einem 13jährigen eine Affäre beginnt. Der offizielle katholische (!) "Filmdienst" pries das Werk damals als "geschmackvoll und liebevoll inszenierte erotische Komödie mit hohem Unterhaltungswert".

In Cannes wurde 1981 "Ausgerechnet der Stiefvater" uraufgeführt, der das "Liebesverhältnis" eines Delinquenten zu seiner 15jährigen Stieftochter schildert. Der katholische "Filmdienst" war auch hier sehr angetan von der "behutsamen Auseinandersetzung mit einem heiklen Thema, das sich ganz auf eine ruhige und liebevolle Betrachtung der Charaktere einlässt".

Louis Malle war vorausgeeilt und hatte mit "Herzflimmern" schon 1971, wie es hieß "eine ebenso zärtliche wie unsentimentale Studie über das Erwachsenwerden" komponiert, in der allerdings eine Mutter und ihr 15jähriger Sohn eine Liebesnacht zusammen verbringen. Die Kritik war damals noch gespalten, der Film in manchen Ländern verboten, aber die progressiven Cineasten feierten Louis Malle als ihren "Cultural Hero" und wagemutiges Genie. Oder in den Worten vom "Filmdienst": "Die Tabuverletzung wird konsequent und nahezu selbstverständlich aus der Entwicklung und dem Lebensmilieu des jugendlichen Helden abgeleitet. In der glaubhaften und unaufdringlichen Gestaltung und vor allem in der Führung des jugendlichen Hauptdarstellers ist der Film durch außerordentliches Können gekennzeichnet."

Der allgemeine und von den Medien forcierte "Diskurs" über Sexualität glitt immer mehr ab in die Thematik von Inzest und die Erotik von Kindern und Jugendlichen. Ein weltweit gefeierter Fotograf und Filmemacher wie David Hamilton kaprizierte sich auf mädchenhafte Frauengestalten. In Filmen wie Bilitis 1977, Die Geschichte der Laura M 1979, Zärtliche Cousinen 1980 präsentierte er jugendliche Nackte in Weichzeichner. Hamilton verkehrte vielbeachtet im internationalen Jet Set – er hatte Bewunderer von Omar Sharif, Gunter Sachs und Leni Riefenstahl bis zum Sultan von Brunei und im dänischen Königshaus.

2006 erklärte die französische Fernsehmoderatorin Flavie Flament in einem Interview, Hamilton habe sie im Alter von 13 Jahren vergewaltigt. Drei weitere Frauen meldeten sich mit ähnlichen Vorwürfen. Eine Woche später wurde Hamilton tot in seiner Wohnung aufgefunden.

Mein Freund Dany [Cohn-Bendit] aber meinte, auch auf diesem Gebiet mit seinen zahlreichen Pariser Freundinnen und Freunden mithalten zu müssen, und schrieb – er war kein großer Stilist – eine Passage über die Erotik kleiner Mädchen. Dies wird ihm bis heute als "Geständnis" eines Missbrauchs unterstellt. Ich kenne persönlich alle Mitglieder des damaligen "Kinderladens", in dem er zeitweise aushalf. Auch die inzwischen ihm politisch unfreundlich Gesonnenen dementieren, dass dieser literarischen Entgleisung irgendeine reale Handlung zugrunde lag.

In den "Pflasterstrand"-Zeiten der 80er Jahre gehörten Dany und die gesamte Redaktion zu entschiedenen Gegnern der grünen Kindersex-Propagandisten. Und seine "französische Seite" brachte in unsere Zeitung auch immer wieder die antitotalitären Interventionen der Pariser Philosophen wie André Glucksman, Alain Finkielkraut, Michel Foucault, Bernard-Henri Levy und Julia Kristeva zur Sprache. Das hieß Polemik gegen Kommunismus, Guerillaromantik und Sektenexperimente wie den Bhagwan-Hype. Wie seine polnischen Freunde Adam Michnik und Jacek Kuron schätzte auch er die geistige Wirkung Karel Wojtylas. Was ihm sicher fehlt, ist ein Sinn für Spiritualität, da kann er aus seiner libertär-progressistischen Haut nicht heraus.

Ich verehre hingegen Papst Benedikt wie Johannes Paul II. wegen ihrer konsequenten Gegenposition zum Zeitgeist. Wo fast alle in dieselbe Richtung trabten oder im Gleichschritt marschierten, hielten beide unerschrocken das Prinzip des "schon immer Gültigen" dagegen. Es war gut, dass Johannes Paul II. und Benedikt XVI. dieser Zerstörung humaner Fundamente entgegentraten.

Wenn heute einer der Präzeptoren der "sexuellen Revolution", wie der führende Sexualforscher Volker Sigusch Bilanz zieht, dann kommt er zu Befunden wie: "Die Bruchstücke, die uns im Augenblick beschäftigen, heißen: das missbrauchte Kind, der Sextourist, der Pferdeschänder. Zu ihnen gesellt sich seit zwei Jahrzehnten ein gequältes und quälendes Diskurspersonal: die falsch liebende Mutter, der lüstern abwesende Vater, der sexistische Mann, die lustlose Frau, der medial Sexsüchtige, der elektronisch zerstreute Perverse, der medizinisch prothetisierte Impotente, der operativ beruhigte Geschlechtswechsler, vor allem aber das sozial ungleiche, emotional misstrauische, theoretisch und aporetisch heterosexuelle Paar." Und Sigusch widerspricht der Behauptung, freie Liebe werde freie Menschen und eine freie Gesellschaft produzieren: "Das hat nicht funktioniert. In Wahrheit wurde ein König Sex installiert. Und es wurde maßlos überschätzt, was man aus der sexuellen Sphäre herausziehen kann: Glück, unendlichen Spaß und das Ende des Kapitalismus. Die symbolische Überhöhung war geradezu unerträglich."

Die Vordenker der "sexuellen Revolution merkten es schon früh. So stellte der SDS-Vorsitzende Reimut Reiche 1969 in seinem damaligen – im Übrigen durch den soziologisch-psychoanalytisch-marxistischen Jargon schwer lesbaren – Standardwerk "Sexualität und Klassenkampf" fest, dass die Sexwelle in Wahrheit ein Repressionsinstrument des Spätkapitalismus sei. Statt begeistert sich der Entsublimierung des Erotischen auszuliefern, empfahl er den Genossen mit den Worten Adornos: "Der Befehl zur Treue, den die Gesellschaft erteilt, ist Mittel zur Unfreiheit, aber nur durch Treue vollbringt Freiheit Insubordination gegen den Befehl der Gesellschaft."

Hatte die Kirche mit ihrer christlichen Lehre also etwa die ganze Zeit recht? Wieso bemühen sich dann Bischöfe in Deutschland, über einen "synodalen Weg" eine Abkehr von dieser Sexualmoral zu erreichen?

Soll "König Sex" auf diesem Weg jetzt endlich auch in der Kirche die Herrschaft übernehmen? Ist das nur absurd? Oder tritt mich und einige Bischöfe da zusammen ein Pferd? Die Vernebelung und Manipulation aller sittlichen Normen führen in Dekadenz und zum Untergang unserer abendländischen Zivilisation und Kultur, die Europa so einzigartig und schön gemacht hat, auch wenn Kardinal Marx den Begriff "Abendland" kürzlich als "ausgrenzend" diskreditieren wollte. Wem will er aber damit dienen?

Über die Interpretation der christlichen Lehre gilt es theologisch, dogmatisch und mit Klugheit zu streiten. Zwischen den großen Kirchenlehrern gibt es über wichtige Fragen sehr unterschiedliche Nuancen. Es gibt aber auch den Unterschied von Staat und Kirche. Die Entkriminalisierung gewisser Formen der Sexualität kann man akzeptieren, ohne die kirchlichen Normen aufzugeben. Sünde ist nicht dasselbe wie Vergehen im strafrechtlichen Sinn.

Ich kenne aus der Geschichte der kirchlichen Sexualmoral die Unterscheidung von Sünden, die aus der Natur herrühren, und Sünden wider den Geist. Jene können den Reuigen vergeben werden, diese bekanntlich nicht. Als Menschen sind wir alle unausweichlich Sünder, wir streben nach Besserung und hoffen auf die Barmherzigkeit des Himmels. Der Kampf gegen die zeitgenössische totale Sexualisierung der Alltagskultur aber und der Beziehungen zwischen den Geschlechtern und Generationen ist kein Kampf gegen "triebbedingte" individuelle Verletzungen moralischer Normen, sondern gegen das tyrannische Regime von "König Sex", der jeden Geist und den Verstand verloren hat wie Iwan der Wahnsinnige. Es ist ein Überlebenskampf.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...ubernehmen-4665
+++
Buch
Ja, es gibt Sünde in der Kirche
https://www.fe-medien.de/epages/fe-medie.../Products/00276
+++
Papst Benedikt XVI. em. "Ja, es gibt Sünde in der Kirche.
Zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche" mit einem Vorwort von Albert Christian Sellner ist im Fe-Medienverlag erschienen.
+++
https://de.catholicnewsagency.com/story/...erteidigte-4675

von esther10 29.05.2019 00:05

Sexueller Missbrauch und das dritte Geheimnis - eine rechtzeitige Erinnerung
CFN-Blog , Matt Gaspers
(Foto: The International Pilgrim Virgin Statue , die Tränen im Jahr 1972 bei einem Besuch in New Orleans, Louisiana vergießen sehen. Hier für weitere Details.)

Letzte Woche Dienstag, 26. Juni markierte den achtzehnten Jahrestag der Veröffentlichung von Die Botschaft von Fatima , eine Broschüre , die von der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) veröffentlicht , in dem der Vatikan die gesamte enthüllt haben will dritte Geheimnis von Fatima - das heißt, der dritte Teil des Geheimnisses, der den drei Hirtenkindern von Unserer Lieben Frau am 13. Juli 1917 anvertraut wurde.

Die CDF-Broschüre enthält Schwester Lucias Beschreibung einer mysteriösen Vision (bisher unveröffentlicht) in Bezug auf „einen in Weiß gekleideten Bischof“, der „durch eine halb zerstörte Großstadt“ geht und schließlich „von einer Gruppe Soldaten“ auf „einem steilen Berg“ getötet wird "In der Nähe von" einem großen Kreuz ", gefolgt von" den anderen Bischöfen, Priestern, Ordensleuten und Laien verschiedener Ränge und Positionen ", die dem Heiligen Vater folgten und auf die gleiche Weise getötet wurden. Was jedoch fehlt, ist die Fortsetzung der Worte Unserer Lieben Frau (aufgezeichnet von Lucia in ihrer vierten Abhandlung): „In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt bleiben usw.“ - ein Schlüsselbegriff der Heiligen Jungfrau, die dem Status zugeteilt wurde einer Fußnote auf der Rückseite der Broschüre.

Wie es die Vorsehung wollte, hielt ich am 26. Juni in einer örtlichen Gemeinde einen Vortrag zum Thema Fatima und entschied mich zu Beginn, die folgenden Worte von Papst Benedikt XVI. Während seiner Predigt am 13. Mai 2010 in Fatima zu betonen : „Wir würden irren ‚Man würde täuschen sich‘ in der ursprünglichen italienischen ] zu glauben , dass Fatima prophetische Mission abgeschlossen ist.“Obwohl das Thema meines Vortrags die fünf ersten Samstagen war (basierend auf einer Konferenz Vortrag gab ich im Mai letzten Jahres ), nahm ich die Gelegenheit, betonen, dass Fatima - einschließlich seiner „prophetischen Mission“ - nicht nur relevant, sondern auch lebenswichtig istfür uns hier und jetzt, im Gegensatz zu dem, was bestimmte Männer in der Kirche uns glauben lassen würden. Wir müssen nicht weiter nach der entscheidenden Bedeutung von Fatima suchen, als nach den jüngsten Schlagzeilen, in denen die katholischen Geistlichen verächtlichere Verbrechen ankündigen.

Sünden, die zum Himmel schreien
Etwa eine Woche vor meinem Pfarrgespräch wurde bekannt, dass Kardinal Theodore McCarrick, emeritierter Erzbischof von Washington, DC (seit Mitte 2006 im Ruhestand), vom Heiligen Stuhl aufgrund einer „glaubwürdigen und begründeten“ Behauptung, dass er öffentlich tätig ist, die Ausübung seines Amtes untersagt hat sexueller Missbrauch. Sowohl McCarrick als auch Kardinal Donald Wuerl, der derzeitige Erzbischof von Washington DC, gaben Erklärungen zu dem Vorfall ab, ebenso wie Kardinal Timothy Dolan , Erzbischof von New York, der mit der Überwachung der Ermittlungen beauftragt war (der Vorfall ereignete sich vor etwa 45 Jahren, als Pater McCarrick war Priester der Erzdiözese New York.

In der Tat ist dieser „glaubwürdige und begründete“ Fall nicht der einzige Vorfall in der Vergangenheit von Kardinal McCarrick (weit davon entfernt, wie Steve Skojec von OnePeterFive in seinem ersten Bericht ausführlich unter Berufung auf den ehemals katholischen Journalisten Rod Dreher demonstrierte ). Später am Tag des 20. Juni (Datum der McCarrick-Ankündigung) gaben andere Prälaten zu, von anderen Vorwürfen des „sexuellen Verhaltens gegenüber Erwachsenen“ Kenntnis zu haben, an denen der jetzt blamierte Kardinal beteiligt war, von denen zwei zu „Siedlungen“ führten.

Dies ist übrigens derselbe Kardinal McCarrick, der im Jahr 2007 erklärte, dass er sich "nicht wohl fühlen" würde, wenn er den Politikern, die für die Abtreibung eintreten, die heilige Kommunion verweigern würde, obwohl der damalige Präfekt des Kardinals Joseph Ratzinger im Jahr 2004 eindeutig eine andere Mahnung ausgesprochen hatte CDF und der zukünftige Papst Benedikt XVI. Es ist auch derselbe Kardinal McCarrick, der stolz zugab , Kardinal Jorge Mario Bergoglio unter seinen Kardinalskollegen vor der Konklave von 2013 als Papst gewählt zu haben.

Nur eine Woche nach der Ankündigung von McCarrick berichtete LifeSiteNews , dass "[ein] Priester und Diplomat, der in der Vatikanischen Botschaft in Washington, DC gedient hat" - beachten Sie den Ort (McCarricks Rasen) - "wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie verurteilt worden ist, Nach Ansicht des Heiligen Stuhls. “In dem Bericht heißt es weiter:„ Das Staatsgericht der Vatikanstadt erklärte [Msgr. Carlo Alberto] Capella hat sich insbesondere der Veröffentlichung, Übertragung, Anbietung und Führung von Kinderpornografie in Form von Cartoons, Fotos und Videos, die er auf sein Telefon heruntergeladen hatte, schuldig gemacht Hochsichtbare Skandale, die Papst Franziskus und den Vatikan in den letzten Monaten beunruhigt haben “- vor allem der Fall von Bischof Juan Barrosein chilenischer Prälat, der von keinem anderen als Papst Franziskus ernannt wurde.

Lebenswichtige Bedeutung von Fatima
Sie wundern sich vielleicht: Wie haben diese Fälle von sexuellem Missbrauch durch Geistliche / pastorale Nachlässigkeit etwas mit Fatima zu tun? Weißt du noch, was Benedikt XVI. Im Jahr 2010 gesagt hat? "Man würde sich täuschen zu glauben, Fatimas prophetische Mission sei erfüllt." Er sprach diese Worte am 13. Mai aus. Zwei Tage zuvor, als er auf dem Weg nach Fatima war, äußerte er noch explosivere Worte als Antwort auf eine ebenso kontroverse Frage, die direkt mit sexuellem Missbrauch durch Geistliche zu tun hatte.

Am 11. Mai 2010, während des Fluges nach Portugal , stellte Benedikt eine kleine Anzahl vorgewählter Fragen aus den Medien, die ihm von Pater Dr. Federico Lombardi, SJ, damaliger Direktor des Presseamtes des Heiligen Stuhls. Die dritte und letzte Reihe von Fragen lautet wie folgt:

„... Eure Heiligkeit, welche Bedeutung haben die Fatima-Erscheinungen für uns heute? Als Sie im Juni 2000 im Pressebüro des Vatikans den Text des dritten Geheimnisses vorlegten, waren einige von uns und unsere ehemaligen Kollegen anwesend. Sie wurden gefragt, ob die Botschaft über den Angriff auf Johannes Paul II. Hinaus auf andere Leiden der Päpste ausgedehnt werden könne. Ist es Ihrer Meinung nach möglich, die Leiden der heutigen Kirche für die Sünden, die mit dem sexuellen Missbrauch von Minderjährigen verbunden sind, in diese Vision aufzunehmen? " [Betonung hinzugefügt]

Hier war zum Teil Benedikts explosive Antwort:

„… Im Jahr 2000 sagte ich in meinem Vortrag, dass eine Erscheinung - ein übernatürlicher Impuls, der nicht nur aus der Vorstellung eines Menschen, sondern wirklich von der Jungfrau Maria, aus dem Übernatürlichen kommt -, dass ein solcher Impuls in ein Thema eintritt und sich entsprechend ausdrückt zu den Fähigkeiten dieses Themas. … Folglich würde ich auch hier sagen, dass jenseits dieser großen Vision des Leidens des Papstes, die wir in erster Linie auf Papst Johannes Paul II. Beziehen können, ein Hinweis auf Realitäten gegeben wird, die die Zukunft der Kirche betreffen , die nehmen allmählich Gestalt an und werden offensichtlich. Es ist also wahr, dass zusätzlich zu dem in der Vision angedeuteten Moment die Notwendigkeit einer Passion der Kirche erwähnt und gesehen wirdDies spiegelt sich natürlich in der Person des Papstes wider, doch der Papst steht für die Kirche, und so werden Leiden der Kirche angekündigt. Der Herr sagte uns, dass die Kirche bis zum Ende der Welt auf unterschiedliche Weise leiden werde. ... Was die neuen Dinge , die wir heute in dieser Nachricht finden können, gibt es auch die Tatsache , dass Angriffe auf den Papst und die Kirche kommen nicht nur von außen, sondern die Leiden der Kirche kommen gerade aus dem Inneren der Kirche, von der Sünde innerhalb der Kirche existieren. Auch dies ist etwas, was wir immer gewusst haben, aber heute sehen wir es auf wirklich erschreckende Weise: dass die größte Verfolgung der Kirche nicht von ihren Feinden ohne, sondern von der Sünde in der Kirche ausgehtund dass die Kirche daher ein tiefes Bedürfnis hat, die Buße neu zu lernen, die Reinigung anzunehmen, einerseits Vergebung zu lernen, aber auch das Bedürfnis nach Gerechtigkeit. Vergebung ersetzt nicht Gerechtigkeit. “[Hervorhebung hinzugefügt]

Obwohl er nicht mit einem einfachen „Ja“ geantwortet hat, implizierte Benedikt eindeutig eine bejahende Antwort auf die Frage nach den „heutigen Leiden der Kirche für die Sünden, die mit dem sexuellen Missbrauch von Minderjährigen verbunden sind“. Durch die Betonung, dass das dritte Geheimnis betrifft „um die Zukunft der Kirche“ und insbesondere „eine Leidenschaft der Kirche“, die sich „von der Sünde in der Kirche“, die sich manifestiert „heute ... in einer wirklich erschreckenden Weise“, Benedikt unverkennbar bekräftigte, dass das Dritte Geheimnis viel mehr als einen gescheiterten Mordversuch zum Gegenstand hat. (Die Vorstellung, dass jeder, der mit den Fakten vertraut und bei Verstand ist, eine solch absurde Erklärung kaufen könnte, ist sowohl beleidigend als auch komisch.)

Benedikts lange Antwort im Jahr 2010 wirft jedoch eine weitere Frage auf: Wo sehen wir in Schwester Lucias Beschreibung der Vision etwas über „Sünde in der Kirche“? Einfach ausgedrückt, es gibt keinerlei Anzeichen dafür , was nach den Worten von Mutter Angelica offensichtlich bedeutet, dass „wir nicht alles verstanden haben“. [1]

Das dritte Geheimnis spricht vom Abfall vom Glauben
Zum Glück dank des Zeugnisses mehrerer wichtiger Zeugen und Gelehrter - und der Bemühungen von Männern wie P. Nicholas Gruner und John Vennari ( mögen sie in Frieden ruhen ), die unermüdlich daran gearbeitet haben, dieses entscheidende Zeugnis zu verbreiten - wir kennen die Substanz der immer noch verborgenen Worte Unserer Lieben Frau, die mit einem einzigen Wort zusammengefasst werden können: Abfall vom Glauben . Hier ist eine kurze Auswahl des Zeugnisses in diesem Sinne, die meisten davon in Band 3 zu finden ist die ganze Wahrheit über Fatima von Frère Michel de la Sainte - Trinité [2] :

„Ich kann nicht sagen, was ich in Fatima über das dritte Geheimnis gelernt habe, aber ich kann sagen, dass es zwei Teile hat: einen, der den Papst betrifft . Das andere, logischerweise - obwohl ich nichts sagen muss - müsste die Fortsetzung der Worte sein: In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer bewahrt bleiben. ” [3] [Hervorhebung hinzugefügt] - Fr. Joseph Schweigl, SJ , d. 1964 (befragte Schwester Lucia am 2. September 1952 im Auftrag von Papst Pius XII. Über das dritte Geheimnis) [4]

„ In der Zeit vor dem großen Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens sollen schreckliche Dinge geschehen. Diese bilden den Inhalt des dritten Teils des Geheimnisses. Was sind Sie?

Wenn „in Portugal das Glaubensdogma immer erhalten bleibt“,… kann daraus eindeutig abgeleitet werden, dass diese Dogmen in anderen Teilen der Kirche undeutlich werden oder sogar ganz verloren gehen werden.

So ist es durchaus möglich, dass der Text in dieser fraglichen Zwischenzeit (nach 1960 und vor dem Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens) konkrete Hinweise auf die Krise des Glaubens der Kirche und auf die Nachlässigkeit der Pastoren gibt sich. ” [5] [Hervorhebung hinzugefügt] - Fr. Joaquin Alonso, CMF , d. 1981 (Priesterin und offizielle Archivarin der Fatima seit über 16 Jahren; hatte beispiellosen Zugang zu Schwester Lucia)

„ Das Geheimnis von Fatima spricht weder von Atombomben noch von Atomsprengköpfen, Pershing-Raketen oder SS-20. Ihr Inhalt betrifft nur unseren Glauben. Das Geheimnis mit katastrophalen Ankündigungen oder mit einem nuklearen Holocaust zu identifizieren, bedeutet, die Bedeutung der Botschaft zu entstellen. Der Glaubensverlust eines Kontinents ist schlimmer als die Vernichtung einer Nation ; und es ist wahr, dass der Glaube in Europa stetig abnimmt. “ [6] [Hervorhebung hinzugefügt] - Bischof Alberto Cosme do Amaral , d. 2005 (ehemaliger Bischof von Fatima-Leiria; Äußerungen am 10. September 1984 in Wien, Österreich)

„Es [das dritte Geheimnis] hat nichts mit Gorbatschow zu tun. Die Heilige Jungfrau warnte uns vor dem Abfall von der Kirche. ”[Hervorhebung hinzugefügt] - Kardinal Silvio Oddi , d. 2001 (vatikanischer Diplomat und persönlicher Freund von Papst Johannes XXIII., Von dem er bestimmte Details bezüglich des Dritten Geheimnisses kannte) [7]

„Im Dritten Geheimnis wird unter anderem vorausgesagt, dass der große Abfall in der Kirche an der Spitze beginnen wird. ”[Hervorhebung hinzugefügt] - Kardinal Mario Luigi Ciappi, OP , d. 1996 (persönlicher Theologe von Papst Johannes XXIII. – Johannes Paul II.) [8]

Aber das vielleicht überzeugendste Zeugnis von allen ist das von Schwester Lucia selbst, die mit Pater Dr. Augustine Fuentes während eines Interviews am 26. Dezember 1957:

„ Vater, der Teufel ist in der Stimmung, sich auf einen entscheidenden Kampf gegen die Heilige Jungfrau einzulassen. Und der Teufel weiß, was Gott am meisten verletzt und was in kurzer Zeit die größte Anzahl von Seelen für ihn gewinnen wird. So tut der Teufel alles, um die Gott geweihten Seelen zu überwinden, denn auf diese Weise wird es dem Teufel gelingen, die Seelen der Gläubigen von ihren Führern im Stich zu lassen, und umso leichter wird er sie ergreifen.

Was das Unbefleckte Herz Mariens und das Herz Jesu befällt, ist der Fall der Ordens- und Priesterseelen. Der Teufel weiß, dass Ordensleute und Priester, die von ihrer schönen Berufung abfallen, zahlreiche Seelen in die Hölle ziehen. … Der Teufel möchte die geweihten Seelen in Besitz nehmen. Er versucht, sie zu korrumpieren, um die Seelen der Laien einzuschläfern und sie dadurch zur endgültigen Impenenz zu führen. Er wendet alle Tricks an und geht sogar so weit, die Verzögerung des Eintritts in das religiöse Leben anzudeuten. Daraus resultiert die Unfruchtbarkeit des Innenlebens und bei den Laien die Kälte (mangelnde Begeisterung) über den Verzicht auf Freuden und die völlige Hingabe an Gott.

… Daher müssen wir uns von nun an für Seiten entscheiden. Entweder wir sind für Gott oder wir sind für den Teufel. Es gibt keine andere Möglichkeit. ” [9] [Hervorhebung hinzugefügt]

Abfall vom Glauben und moralische Korruption
Vielleicht fragen Sie sich erneut: Was hat Abtrünnigkeit (Glaubensverlust) mit sexuellem Missbrauch durch Geistliche zu tun? Mehr als wir vielleicht denken, gerade weil die Reinheit des Glaubens und die Reinheit des Herzens (und letztendlich des Verhaltens) zutiefst miteinander zusammenhängen. Der heilige Augustinus von Hippo (354-430 n. Chr.) Geht am Ende seiner Abhandlung über Glauben und Glaubensbekenntnis (Kap. 10, 25) auf diese Wahrheit ein , in der er erklärt:

„Dies ist der Glaube, den christlichen Novizen in wenigen Worten im Credo gegeben wird, um von ihnen gehalten zu werden. Und diese wenigen Worte sind den Gläubigen bis zum Ende bekannt, damit sie im Glauben Gott unterworfen werden können. Wenn sie unterworfen werden, können sie zu Recht leben. auf dass sie, wenn sie richtig leben, das Herz rein machen; damit sie mit reinem Herzen das verstehen, woran sie glauben. ” [10] [Hervorhebung hinzugefügt]

Wenn unser Geist nicht durch „Gehorsam gegenüber dem Glauben“ Gott unterworfen ist (Röm 1,5; vgl. 16,26), dann weicht unser Wille zwangsläufig davon ab, den Vorschriften seines Gesetzes zu folgen. Und umgekehrt, wenn wir uns dafür entscheiden, schwere Sünden zu begehen - insbesondere Sünden des Fleisches - und damit eine tief verwurzelte Gewohnheit der Sünde zu bilden, wird unser Interesse an den Wahrheiten des Glaubens schließlich ausgelöscht, genauso wie „das Ende des Gebotes "- das heißt, das Ergebnis der Einhaltung des Gesetzes Gottes -" ist Nächstenliebe aus einem reinen Herzen und einem guten Gewissen und einem uneingeschränkten Glauben "(1 Tim. 1: 5). Indem wir uns für die Sünde entscheiden, werden wir zu „Liebhabern von mehr Vergnügen als von Gott: Wir treten in der Tat göttlich auf, verweigern jedoch deren Kraft“ (2. Tim. 3: 4-5) - nämlich die Kraft der Gnade, sündiges Verhalten zu ändern .

Beschreibt dies nicht zutreffend Männer wie Kardinal McCarrick, die jahrzehntelang mit einem „Erscheinungsbild der Gottseligkeit“ gelebt haben, das in der Tat ein ziemlich dünnes Furnier war, das eine widerliche Angewohnheit unnatürlicher Laster verbirgt?

"Das Geheimnis, es ist schrecklich"
Erinnern wir uns noch einmal an die Worte von Benedikt XVI.

„… Die größte Verfolgung der Kirche kommt nicht von außen von ihren Feinden, sondern von der Sünde in der Kirche, und die Kirche hat daher ein tiefes Bedürfnis, Buße neu zu lernen, Reinigung anzunehmen, Vergebung zu lernen, aber auch das Bedürfnis nach Gerechtigkeit. Vergebung ersetzt nicht Gerechtigkeit. “

„Lass dich nicht täuschen“, warnt uns der heilige Paulus, „Gott wird nicht verspottet“ (Gal. 6: 7). Und ebenso: "Rache ist meine, ich werde zurückzahlen, spricht der Herr" (Röm. 12,19; vgl. Dt. 32,35). Die abscheulichen Verbrechen von Männern wie Kardinal McCarrick - Sünden, die überwiegend homosexueller Natur sind und nach Rache rufen - werden nicht ungestraft bleiben. Die erschreckende Realität ist jedoch, dass die Strafe für solche Sünden den gesamten mystischen Leib Christi und die Welt im Allgemeinen betrifft.

Lassen Sie uns in diesem Sinne über ein letztes Beweisstück zum Dritten Geheimnis und seinem Inhalt nachdenken. Es ist in einem Buch von Frère François des Marie des Anges, einem Mitbruder von Frère Michel, zu finden und bezieht sich auf Kardinal Albino Luciani, der nur 33 Tage lang als Papst Johannes Paul I. regierte (26. August - 28. September 1978) ):

„ Im Jahr 1977 , führte den sechzigsten Jahrestag der Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima, Kardinal Albino Luciani zu feiern eine Gruppe von etwa fünfzig Italiener aus Venedig zur Cova da Iria, unter denen sich etwa ein Dutzend Priester waren. Sie gingen am 11. Juli zum Karmel von Coimbra . Der Patriarch von Venedig, der spätere Papst Johannes Paul I., feierte die Messe in der Klosterkapelle. Dann unterhielt er sich auf Wunsch von Schwester Lucy fast zwei Stunden mit ihr. Am Ende dieses Interviews wirkte der Kardinal sehr blass und hinterließ bei den anwesenden Personen einen Eindruck. '

Die Fotos, die er einige Monate später, zu Beginn des Jahres 1978, machte, als er in seiner Heimat über die Fastenzeit predigte, zeigen ihn erneut "mit einem Ausdruck, der für ihn ungewohnt und äußerst ernst war". Während dieses Aufenthalts stellten sein Bruder und seine Schwägerin, Edoardo und Antonietta Luciani, fest, dass der Kardinal seltsamerweise versunken, nachdenklich und unergründlich war. "Eines Abends", erzählt Regina Kummer in ihrer Biographie von Johannes Paul I., "bemerkte Antonietta beim Abendessen plötzlich seine extreme und ängstliche Blässe. Er entschuldigte sich und ohne weitere Erklärungen abzugeben, nahm er sein Brevier und zog sich in sein Schlafzimmer zurück. Das gleiche passierte am nächsten Abend. Als gute Gastgeberin fragte sie ihn, ob das Essen die Ursache für sein Unbehagen sei. Der Kardinal antwortete ihnen:Ich dachte nur an das, was Schwester Lucy mir in Coimbra erzählt hatte .

Dann fügte er hinzu: Das Geheimnis, es ist schrecklich. '” [11] [Hervorhebung hinzugefügt]

UPDATE (9/1/2018): Eine leicht vergrößerte Version dieses Artikels, einschließlich der jüngsten Entwicklungen in Bezug auf die anhaltende Krise des sexuellen Missbrauchs von Geistlichen, ist in der Printausgabe von CFN vom September 2018 verfügbar (klicken Sie HIER , um die E-Edition zu abonnieren und zu erwerben Zugriff).

AKTUALISIERUNG (13.09.2008): Anfang dieser Woche erwähnte Erzbischof Georg Gänswein, Präfekt des päpstlichen Haushalts, öffentlich die Reaktion von Benedikt XVI. Gegenüber Journalisten auf dem Weg nach Fatima im Jahr 2010 (siehe Artikel oben) und verband sie mit Kardinal Ratzingers Wehklage von 2005 über „Dreck… im Priestertum“. Am 11. September 2018 erklärte Erzbischof Gänswein während einer Rede in Rom anlässlich der Veröffentlichung der Benedikt-Option (Rod Dreher) in italienischer Sprache :

Ich möchte daher, wenn ich darf, die Darstellung der "Benedikt-Option" von Rod Dreher mit einigen denkwürdigen Worten aus dem Munde von Benedikt XVI. Während seines Dienstes ergänzen. Worte, an die ich erinnert wurde, als ich das Buch las, zum Beispiel die vom 11. Mai 2010, als er den Journalisten, die ihn auf dem Flug nach Fatima begleiteten, Folgendes anvertraute:

"Der Herr sagte uns, dass die Kirche bis zum Ende der Welt auf unterschiedliche Weise ständig leiden würde. ... Was die neuen Dinge angeht, die wir heute in dieser Botschaft [dem dritten Geheimnis von Fatima, Hrsg.] Finden können ist auch die Tatsache, dass Angriffe auf den Papst und die Kirche nicht nur von außen kommen, sondern die Leiden der Kirche genau von innen, von der in der Kirche vorhandenen Sünde. "

Zu diesem Zeitpunkt war er bereits seit fünf Jahren Papst. Mehr als fünf Jahre zuvor - am 25. März 2005 - hatte Kardinal Ratzinger bereits am Karfreitag im Kolosseum vor dem sterbenden Johannes Paul II. An der 9. Kreuzwegstation folgende Worte gefunden:

es durchbohrt sein Herz. Wir können Ihn nur aus den Tiefen unseres Herzens anrufen: Kyrie eleison - Herr, rette uns. "

Anmerkungen

[1] Zitiert von Christopher A. Ferrara in seinem Buch The Secret Still Hidden (Pfund Ridge: Good Counsel Publications, 2008). 68. Im Aug-Sept. Dr. Robert Moynihan (Gründer und Chefredakteur des ITV) berichtete in der Ausgabe 2011 der Zeitschrift Inside the Vatican , dass Erzbischof Pietro Sambi, der kürzlich verstorbene apostolische Nuntius der Vereinigten Staaten, Moynihan persönlich The Secret Still Hidden empfohlen habe .

[2] Im Mai letzten Jahres lobte Kardinal Raymond Burke während seiner Rede im Rome Life Forum die Arbeit von Frère Michel als "monumentale Studie der Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima" und zitierte aus Band 3 wie folgt: "Kurz gesagt, der Triumph der Unbeflecktes Herz Mariens bezieht sich zweifellos mehr auf das dritte Geheimnis als auf das zweite. Denn die Wiederherstellung des Friedens wird ein Geschenk des Himmels sein, aber es ist eigentlich nicht der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens. Ihr Sieg ist von einer anderen Ordnung, übernatürlich und dann zeitlich durch Addition. Es wird zuerst der Sieg des Glaubens sein, der die Zeit des Abfalls beendet und die großen Mängel der Hirten der Kirche. " [Betonung hinzugefügt]

[3] Zitiert von Frère Michel de la Sainte Trinité in Die ganze Wahrheit über Fatima , Band III: Das dritte Geheimnis (1942-1960), trans. John Collorafi (Buffalo: Immaculate Heart Publications, 1990), p. 710.

[4] Ebenda. siehe S. 337-338.

[5] Ebenda. , p. 687.

[6] Ebenda. , p. 677-678.

[7] Siehe Maike Hickson, „ Kardinal Oddi über Fatimas drittes Geheimnis, das Zweite Vatikanische Konzil und den Abfall vom Glauben “, OnePeterFive , 28. November 2017.

[8] Siehe „ Alice von Hildebrand wirft ein neues Licht auf Fatima “, OnePeterFive , 12. Mai 2016.

[9] Siehe die ganze Wahrheit über Fatima , Vol. III: Das dritte Geheimnis , S. 505, 507.

[10] Philip Schaff (Hrsg.), Nicene and Post-Nicene Fathers , First Series, Vol. 3 (Peabody, MA: Hendrickson Publishers, Inc., fünfter Druck - Januar 2012), p. 333.

[11] Frère François des Marie des Anges, Fatima: Intime Freude, Weltereignis , Buch IV Fatima: Tragödie und Triumph (Buffalo: Immaculate Heart Publications, 1994), S. 143-144. Über die Herkunft und den Zweck dieser Arbeit erklärt der Autor selbst in seinem Vorwort: „Als Bruder Michael [aka Frère Michel] 1989 unsere Gemeinde [die kleinen Brüder des Heiligen Herzens] verließ, um sich dem kontemplativen Leben zu widmen In Chartreuse [als Kartäusermönch] hatte er den vierten Band [der ganzen Wahrheit über Fatima ] noch nicht verfasst] angekündigt als "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren." Einige Monate später bat mich unser Vater Oberer [Abbé Georges de Nantes], die Studien von Bruder Michael über Fatima fortzusetzen und eine Zusammenfassung der drei bereits gedruckten Bände und des vierten, noch zu erscheinenden, Bandes zu erstellen. … Der letzte Teil dieser Arbeit [Buch IV von Fatima: Intime Freude, Weltereignis ], gekürzt aus dem vierten Band [der ganzen Wahrheit über Fatima ], befasst sich hauptsächlich mit der Periode 1960-1991. So wird dieses Buch die Aktualität der prophetischen Warnungen, die im großen Geheimnis von Fatima enthalten sind, sowie die weltweite Bedeutung der Botschaft Unserer Lieben Frau in diesen letzten Jahren des 20. Jahrhunderts überzeugend aufzeigen. “(S. viii-ix)
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...timely-reminder
Klerus sexueller Missbrauch , Unsere Liebe Frau von Fatima , drittem Geheimnis , Papst Benedikt , Franziskus , die Botschaft von Fatima , Schwester Lucia , Kardinal Theodore McCarrick , Leben Site News , OnePeterFive , Bischof Juan Barros , Pater Nicholas Gruner , John Vennari , die ganzen Wahrheit Über Fatima , Papst Johannes Paul I. , Kardinal Raymond Burke

von esther10 28.05.2019 13:56



22. Mai

Das Zweite Vatikanische Konzil: Eine Geschichte, die gerade geschrieben wird
https://www.patreon.com/lepantofoundation
CFN-Blog

Anmerkung des Herausgebers: Das Folgende ist die vollständige Abschrift einer Rede von Professor Roberto de Mattei, Gründer und Präsident der Lepanto-Stiftung , in Sevilla, Spanien (2. März 2019). Es erschien zum ersten Mal in der gedruckten Ausgabe von Catholic Family News in zwei Teilen ( Ausgabe April und Mai 2019). Professor de Mattei war in Sevilla, um eine Konferenz zu halten, die vom spanischsprachigen katholischen Nachrichtenmedienapostolat Adelante la Fe organisiert wurde .

*****
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e+Crisis+Summit

Vor genau sechzig Jahren, am 25. Januar 1959, verkündete Papst Johannes XXIII. Der Welt die Neuigkeit des nächsten Konzils der Kirche, des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Pius XII. War erst drei Monate tot gewesen. Sein Lehramt widersetzte sich mit Klarheit den Hauptsystemen des Denkens und Lebens der modernen Welt. Papst Pacelli hatte sowohl den kommunistischen Materialismus als auch den Relativismus und Hedonismus der liberalen Welt entschieden verurteilt. Die Vorschläge dieser beiden Ideologien drangen jedoch in das Innere der katholischen Kirche selbst ein und äußerten sich in einem verwirrten Wunsch nach einer Erneuerung der Lehre und der Seelsorge. In den drei Jahren, die zwischen der Bekanntgabe des Konzils und seiner Eröffnung in Rom am 11. Oktober 1962 lagen, organisierte sich die Partei der Theologen, die sich für das Erbe der Moderne einsetzte, effektiv, während sich die römische Kurie nicht um das Ereignis kümmerte Es würde in ein paar Monaten mit einem neuen Lehrplan zur Verurteilung moderner Fehler vorbei sein.

Die Eröffnungszuweisung von Johannes XXIII., Gaudet Mater Ecclesia [1] - wie der Historiker der Mariä Himmelfahrt, Antoine Wenger, feststellt - „definierte einen Geist; Mehr als ein Programm zu geben, gab es eine Orientierung. “ [2] Mehr als eine Neuheit in der Lehre gab es eine Neuheit in der psychologisch optimistischen Einstellung, mit der der Papst das Verhältnis zwischen der Kirche und der modernen Welt formulierte: Sympathie und„ Offenheit. “Diejenigen , die Zweifel an diesem irenic und optimistischen Geist angehoben wurden als Bezeichnung‚ Unheilspropheten .‘ [3]

Die Worte von Johannes XXIII. Wurden ausdrücklich von den Vertretern der mitteleuropäischen " Nouvelle Théologie " entwickelt, die sich in Rom als " Periti " oder theologische Berater der Konzilsväter versammelten .

Das Zweite Vatikanische Konzil, bevor es ein Bischofsrat war, war in erster Linie ein Rat der Theologen. Während des Pontifikats von Pius XII. Wurden viele dieser Theologen der Heterodoxy verdächtigt, wie die Väter Congar, Daniélou, de Lubac, Häring, Küng, Rahner und Schillebeeckx. Unter diesen ist der Name von P. Hervorzuheben ist Karl Rahner (1904-1984) von der Gesellschaft Jesu, Berater des Kardinals von Wien, Franz König, Präsident der Österreichischen Bischofskonferenz.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Vatican+II

Rahner übernahm die Aufgabe, die Lehre der Kirche zu modifizieren und dabei in der Kirche zu bleiben, so wie es die Modernisten zuvor versucht hatten. In der philosophischen Vision, die seiner Theologie zugrunde liegt, akzeptiert er den kartesischen Ausgangspunkt des „Ichs“ als Selbsterkenntnis. Der Mensch ist in erster Linie Gedanke, Bewusstsein, reiner Geist. Wie für Descartes und für Hegel, so ist auch für Rahner das Bewußtsein die Grundlage des Seins, aber das Bewußtsein stimmt mit dem Willen des Menschen überein, und der Wille des Menschen ist die Betätigung seines Ichs. Das Ego selbst ist nichts unterworfen, was es bedingen könnte, weil sein Fundament gerade im Fehlen jeder objektiven äußeren Begrenzung liegt. Die Folge ist die Auflösung des moralischen Wertes menschlichen Handelns.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...Vatican+Council

Der deutsche Redemptorist Bernard Häring (1912-1998) wandte in der Moraltheologie die philosophischen Thesen von Karl Rahner an. Häring zugeschrieben eine dominierende Rolle für die menschlichen Gewissen, das moralische Gesetz mit persönlichem Gewissen ersetzen, verstanden als „selbstbewußt Sie.“ Er gebar moralischen Personalismus von Rahner inspiriert, sondern auch durch den Existentialismus und Evolutionstheorien von anderen verbreiten beeinflusste Jesuit, Fr. Pierre Teilhard de Chardin (1881–1955). Die Idee einer stabilen Natur des Menschen und von absoluten moralischen Gesetzen, die auf der Natur des Menschen beruhen, wurde aufgegeben. Das individuelle Gewissen wurde zur souveränen Norm der Moral. Dies wurde als „anthropologische Verschiebung“ von Karl Rahner definiert. [4]

Bei der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils am 11. Oktober 1962 wurden diese Ideen von der progressiven Strömung der Konzilsväter aufgegriffen und durchdrangen die Ratsdokumente wie die Erklärung zur Religionsfreiheit Dignitatis Humanae und die Verfassung Gaudium et Spes, die beide am 7. Dezember 1965 als endgültig verkündet wurden Dokumente des Rates.

In der dritten Sitzung, am 27. Oktober 1964, griff der melkitische Patriarch Maximos IV. Saigh (1878-1967) ein, in dem er bestätigte, dass die „mittelalterliche Periode“, die Zeit der Kindheit für die Menschheit, vorbei sei Die Welt trat nun in eine Epoche der „Reife“ ein. Maximos IV. wurde lange Zeit von der progressiven Sektion der Versammlung begrüßt. Der Bischof von Cuernavaca, Sergio Méndez Arceo (1907-1992), sagte, er stimme Maximos mit folgenden Worten zu:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/St.+Gallen+Mafia

„Eines der Hauptmerkmale der heutigen Zeit ist das Anwachsen von Verantwortungsbewusstsein und Freiheit. Die Kirche muss nicht nur als Verteidiger der Religionsfreiheit auftreten, sondern auch als Verteidiger der Freiheit im Allgemeinen, wo immer sie sich befindet. Sie muss den Geist der Freiheit und der Liebe predigen. [...] Viele unserer Positionen sind anachronistisch. Lassen Sie uns sie überprüfen und auf dem Gesetz des Evangeliums bestehen, weil man den Eindruck hat, dass dies weniger wichtig ist als der Rest. Was für ein hässlicher Anblick ist es, dass wir den Eindruck erwecken, dass die einzige Möglichkeit, unsere Kirchen zu füllen, darin besteht, die Drohung der Todsünde zu schwingen. Konzentrieren wir uns auf das Wesentliche, das heißt auf die Osterfreude. “ [5]

Die Aufhebung der Sünde im Namen des Geistes der Freiheit und der Liebe und die Ersetzung des Kreuzes durch österliche Freude, die auf hedonistische und freizügige Weise verstanden wird, würde ein Leitmotiv der neuen Moral werden.

Die Verfassung Gaudium et Speswollte das Verhältnis der Kirche zur Welt neu definieren und dabei „die Zeichen der Zeit“ einbeziehen (Nr. 4,11). Die Folge war eine neue Beziehung zwischen der Kirche und der modernen Welt. Das Christentum hat von Anfang an der Welt die Wahrheit des Evangeliums entgegengesetzt. Die Welt ist nach der Theologie der christlichen Geschichte das Schlachtfeld zwischen den treuen Nachfolgern Christi und den Nachfolgern Satans. Und Satan ist der Fürst dieser Welt, dh die Welt als Komplex von Normen und Gewohnheiten, die sich dem Christentum widersetzen. Der Kampf zwischen dem Geist des Evangeliums und dem der Welt wird bis zum Ende der Zeit andauern, und er hat verschiedene Momente des relativen Erfolgs und der Niederlage gekannt und wird diese kennen, aber er wird mit dem endgültigen Sieg Christi enden.

Gaudium et Spes bemühte sich stattdessen um einen Dialog mit der modernen Welt, in der Überzeugung, dass der von der Moderne eingeschlagene Weg vom Humanismus und Protestantismus zur Französischen Revolution und zum Marxismus ein irreversibler Prozess war. Gaudium et Spes scheint ein Manifest der Bekehrung, der Annäherung zu sein, wie es Dom Lambert Beauduin zwischen der Kirche und der Welt oft nennt. [6] Aber in Wirklichkeit macht die Welt die Kirche weltlich, wenn die Kirche nicht darum kämpft, die Welt zu bekehren. Die Weltlichkeit der Kirche ist das unvermeidliche Ergebnis des Prozesses der Säkularisierung der Gesellschaft, der von Antonio Gramsci im Namen des marxistischen Primats der Praxis über die Lehre theoretisiert wurde.

Diese Weltlichkeit geschah vor allem im Bereich der Moral in den 1970er Jahren durch eine theologische Lektüre der Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils im Lichte der sexuellen Revolution von 1968.

In Italien wurde die neue Moral von Autoren wie Don Tullo Goffi (1906-1990) vertreten, dem Begründer der Rivista di Teologia-Moral , der sagt, dass der Mensch im Sex weiß und sich selbst als in der Welt versunken erkennt. Was jeder Mensch mit anderen Menschen gemeinsam hat, ist keine stabile menschliche Natur, sondern ein "Werden" in der Welt und in der Geschichte. Goffi betrachtet Sexualität nicht nur als ein biophysikalisches Datum, sondern "den privilegierten Ort, an dem der Mensch den Übergang vom Vitalen zum Menschen erlebt". [7] Sexualität wird als "wesentlicher menschlicher Wert für die persönliche Reifung eines jeden Individuums" vorgeschlagen . “ [8] Sexualität versetzt uns in„ kommunikative Intimität “mit anderen. [9]Und es unterstützt die „Evolution“ und „Reifung“ des Menschen durch das „Wissen“ des anderen und führt so die Lehre von Gaudium et Spes durch , die besagt, dass der Mensch sich in einer dialogischen Beziehung mit anderen verwirklicht.

Die Agenda von Kardinal Martini

Johannes Paul II. Versuchte mit seiner Enzyklika Veritatis Splendor vom 6. August 1993, ein Hindernis gegen die neue Moral zu schaffen , aber diese Ideen waren an päpstlichen Universitäten, in Seminaren und in katholischen Buchhandlungen weit verbreitet, wo die maßgeblichen Referenztexte weiterhin die waren der Väter Rahner und Häring. Nacheinander verschwanden jedoch die Protagonisten der Nouvelle Théologie . Das Banner der Neo-Moderne wurde in jenen Jahren von einem Jesuiten-Mitbruder Rahners aufgegriffen, der kein Theologe, sondern vor allem ein Kulturorganisator war, Kardinal Carlo Maria Martini (1922-2012), der aus seiner Kathedra als Erzbischof von Mailand organisierte der Widerstand gegen Johannes Paul II und dann gegen Benedikt XVI.


Kardinal Carlo Maria Martini (1922-2012), Führer der berüchtigten St. Galler Mafia, die sich für die Wahl von Papst Franziskus verschworen hatte.

Seit den 1990er Jahren versammelte sich eine Gruppe von Kardinälen und Bischöfen, angeführt von Kardinal Martini und Kardinal Godfried Danneels, Erzbischof von Brüssel [Anm .: kürzlich verstorben am 14. März], regelmäßig in der Diözese St. Gallen, Schweiz, als Gäste des Bischofs Ivo Furer, um eine Strategie zur Eroberung der kirchlichen Macht zu planen. Es war diese Lobby, die den Erzbischof von Buenos Aires, Jorge Mario Bergoglio, als Kandidaten für das Papsttum auswählte, der es nach seinem Scheitern im Jahr 2005 schaffte, 2013 gewählt zu werden. Es ist daher Martini, ein Jesuit der dritten Generation, der Beroglio ist verbunden mit Rahner, den er vielleicht nie gelesen hat, dessen Geist er aber eingeatmet hat. Die Agenda von Kardinal Martini, die mit Rahner identisch ist, bietet uns den Schlüssel zum Verständnis des Papsttums von Papst Franziskus.

In seinem abschließenden Interview mit Pater Georg Sporschill und Federica Radice Fossati am 8. August 2012 hinterließ Kardinal Martini ein „geistliches Testament“, in dem er dem künftigen Papst drei Ratschläge erteilte:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Fatima

Das erste ist die Bekehrung: Die Kirche sollte ihre eigenen Fehler erkennen und einen radikalen Weg der Veränderung einschlagen, beginnend mit dem Papst und den Bischöfen. Die Pädophilie-Skandale zwingen uns zu einem Weg der Bekehrung. Die Fragen zur Sexualität und zu allen Themen, die den Körper betreffen, sind nur ein Beispiel. Diese sind für jede Person wichtig, aber manchmal sind sie vielleicht zu wichtig geworden. Wir müssen uns fragen, ob die Menschen der Lehre der Kirche in sexuellen Angelegenheiten noch zuhören. Ist die Kirche in diesem Bereich immer noch eine angesehene Autorität oder nur eine Karikatur in den Medien? “ [10]

Die Pädophilie-Skandale sind nach Ansicht von Kardinal Martini eine Folge des moralischen Rigorismus der Kirche, der ihre Position zur Sexualität ändern sollte.

Der zweite Ratschlag von Martini lautet „das Wort Gottes“:

„Das Zweite Vatikanische Konzil hat die Bibel für Katholiken wiederhergestellt. [...] Weder der Klerus noch das Kirchengesetz können den inneren Geist des Menschen ersetzen. Alle äußeren Regeln, Gesetze und Dogmen sind Daten, um die innere Stimme für die Unterscheidung von Geistern zu klären. “

Regeln, Gesetze und Dogmen sind Superstrukturen, von denen sich der wahre Gläubige befreien sollte, um eine direkte Beziehung zu Gott aufzubauen, der Menschen verschiedener Religionen vereinen kann, um eine Beziehung der „Brüderlichkeit“ zwischen ihnen aufzubauen, wie dies während der Zeit geschehen ist die jüngste Reise von Papst Franziskus nach Abu Dhabi.

Der dritte Ratschlag, den Kardinal Martini als drittes „Instrument der Heilung“ bezeichnete, ist eine breitere Verbreitung der Eucharistie, die auch den Sündern gegeben wird:

„Die Sakramente sind kein Instrument der Disziplin, sondern eine Hilfe für die Menschen in den Momenten ihrer Reise und in den Schwächen des Lebens. Bringen wir die Sakramente zu Menschen, die neue Kraft brauchen? Ich denke an alle geschiedenen Menschen und an wieder verheiratete Paare, an erweiterte Familien. Diese bedürfen eines besonderen Schutzes. [...] Die Frage, ob die Geschiedenen die Kommunion annehmen können, sollte auf den Kopf gestellt werden. Wie kann die Kirche mit der Kraft der Sakramente denjenigen helfen, die komplexe familiäre Situationen haben? “

Papst Franziskus 'post-synodale Ermahnung Amoris Laetitia ist vollständig in diesen Worten enthalten.

Dann gab es die abschließende Bestätigung von Kardinal Martini, die alles zusammenfasste: „Die Kirche ist 200 Jahre hinter der Zeit.“ Zu sagen, dass die Kirche zweihundert Jahre hinter der Geschichte zurückliegt, bedeutet zu behaupten, dass die Kirche auf dem neuesten Stand sein sollte Geschichte, die voranschreitet. Die Kirche darf also nicht die Geschichte beurteilen, sondern muss ihre Wahrheit eher aus der Geschichte als von Jesus Christus empfangen.

Wie oft haben wir gehört, dass diese Kernidee, vielleicht mit anderen Worten, ausgedrückt wurde: „Die Kirche ist 200 Jahre hinter der Zeit!“ Die katholische Kirche, so heißt es, ist hinter der Zeit und der Marsch der Geschichte kann nicht gestoppt werden . Wenn sich die Kirche weigert, den Geschiedenen die Kommunion zu gewähren, wenn sie die Verhütung und den Gebrauch von Kondomen verurteilt, wenn sie die Anerkennung von de facto zivilen Vereinigungen verweigert , wenn sie auf der Einhaltung der traditionellen liturgischen Normen besteht, wenn sie anhält Wenn die monarchische Struktur ihrer Verfassung bestätigt, dass es außerhalb der Kirche keine Erlösung gibt, hält die Kirche die sich ändernden Zeiten nicht ein. Es muss seine Sprache, seine Lehren, seine religiösen Praktiken an die Welt anpassen, die es zweihundert Jahre hinter sich hat.

https://www.patreon.com/lepantofoundation

Warum zweihundert Jahre? Denn dies ist die Distanz, die uns von der Ära der Französischen Revolution trennt, die als entscheidende Phase in der sozialen Evolution der Menschheit angesehen wird. Wenn die Kirche in Bezug auf das, was in den letzten zwei Jahrhunderten geschehen ist, hinter der Zeit ist, bedeutet dies, dass die menschliche Gesellschaft seitdem einen von Grund auf positiven Weg zurückgelegt hat, einen Weg des Fortschritts, den die Kirche nicht zu verstehen und zu beschreiten wusste seine eigene.

Aber was geschah nach der Revolution von 1789? Bis dahin hatte die Kirche eine vorrangige Rolle in der Gesellschaft, ihre Autorität wurde öffentlich anerkannt und ihr Glaube und ihre Moral durchdrangen die Bräuche. Nach dem Bruch der Revolution wurde die Gesellschaft von der Kirche emanzipiert und unternahm eine so radikale Distanzierung von Gott, dass es eines göttlichen Appells bedurfte, das zur Umkehr und Bekehrung aufrief, was 1917 mit den Worten der Heiligen Jungfrau geschehen war drei Hirtenkinder von Fatima. Die Gesellschaft wurde säkularisiert, aber die Säkularisierung fiel mit dem Eintauchen in die Sünde zusammen, die sich von privat zu öffentlich und sozial wandelte. An diesem Punkt gab es eine Wahl: Sollten wir die moderne Gesellschaft evangelisieren und christianisieren oder sollten wir mit ihr in Dialog treten, um ihre Gesetze und Bräuche zu übernehmen? Ist das Kriterium des Gerichts die Kirche,

Wir haben es mit zwei diametral entgegengesetzten Weltbildern zu tun: Das erste ist transzendent und authentisch katholisch, das zweite ist immanent, profan und säkular. Zwischen ihnen ist kein Dialog möglich, sondern es besteht eine Unvereinbarkeit, die nur durch eine Bekehrung der Welt zur Kirche oder der Kirche zur Welt gelöst werden kann.

Papst Franziskus scheint den zweiten Weg eingeschlagen zu haben. Um die Kirche mit der Welt auf den neuesten Stand zu bringen, bekräftigt er, dass wir auf dem Weg zu einer „Kirche, die ausgeht“, sein sollten, die eine defensive Haltung gegenüber der heutigen Welt überwindet. In einem Interview mit Fr. Antonio Spadaro, Franziskus, schlägt eine martinische Vision der Richtung der Geschichte vor und bekräftigt, dass „Gott sich in einer historischen Offenbarung rechtzeitig offenbart. [...] Und er ist in den Prozessen der Geschichte gegenwärtig. “ [11] Das Endziel von Papst Franziskus, so wie er es Eugenio Scalfari sagte, wäre„ die Verwirklichung des vom Zweiten Vatikanischen Konzil vorgegebenen Ziels und insbesondere die der Begegnung der Kirche mit der Moderne. “ [12]

Der chilenische Gelehrte José Antonio Ureta, der eine genaue Analyse der ersten fünf Jahre der Regierungszeit von Papst Franziskus erstellt hat, kommt zu dem Schluss, dass „sein Pontifikat genau die endgültige Auflösung der Kirche mit der Revolution und ihrem säkularisierten Humanismus zu verwirklichen sucht in dem Moment, in dem sie sich in einer Sackgasse befindet, weil in ihren letzten Schritten das Böse und die Hässlichkeit des Endziels der Revolution nicht mehr verborgen werden können. “ [13]

Die neue Sexualmoral

Die sexuelle Revolution in der Kirche ist Teil des „ camino “ [Art] der Öffnung gegenüber der Welt von Papst Francis unternommen, der mit dem Französisch Schriftsteller zu sprechen , sagte Dominique Wolton:

„Es besteht eine große Gefahr für Prediger, und das heißt, nur diejenigen Sünden zu verurteilen, die - verzeihen Sie mir, dass ich das sage -‚ unter der Haut '[oder ‚unter der Gürtellinie'] sind. Aber was andere Sünden betrifft, die ernster sind, Hass, Eifersucht, Stolz, Eitelkeit, einen anderen Menschen töten, jemandem das Leben nehmen - über diese Sünden sprechen sie wenig. Die Mafia betreten, geheime Vereinbarungen treffen ... »Bist du ein guter Katholik? Dann zahle mir den Kickback. '"

Weiter fügte Papst Franziskus hinzu:

„Die Sünden des Fleisches sind die leichtesten Sünden. Weil das Fleisch schwach ist. Die gefährlichsten Sünden sind die Sünden des Geistes. Ich spreche von Engeln: Stolz und Eitelkeit sind die Sünden des Engels. Priester haben die Versuchung - nicht alle, aber viele -, sich auf Sünden der Sexualität zu konzentrieren, was ich im Film Moral nenne. Aber die schwersten Sünden sind anderswo. “

Auf den Einwand von Wolton: "Aber was Sie sagen, wird nicht verstanden", antwortete der Papst:

„Nein, aber es gibt gute Priester ... Ich kenne einen Kardinal, der ein gutes Beispiel ist. Er sagte mir, wenn jemand zu ihm kommt, um über diese Sünden zu sprechen, sagt er sofort: "Ich habe verstanden, lass uns zum nächsten weitergehen." Er hält ihn auf, als wollte er zu ihm sagen: „Ich habe verstanden, aber mal sehen, ob Sie etwas Wichtigeres zu besprechen haben. Betest du Suchst du den Herrn? Lesen Sie das Evangelium? Er lässt ihn verstehen, dass es wichtigere Fehler als diesen gibt. Ja, es ist eine Sünde, aber ... Er sagt zu ihm: "Ich habe verstanden", und er geht zu etwas anderem über. Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die, wenn sie ein Geständnis einer Sünde dieser Art hören, fragen: "Wie hast du es gemacht und wann hast du es gemacht und wie oft?" ... und sie machen einen "Film" in ihrem Kopf.[14]

Für Papst Franziskus muss der gewissenhafte Beichtvater einen Psychiater aufsuchen. Doch viele andere Theologen und Heilige äußern sich auf die gleiche Weise, wie der heilige Alfons Liguori, der in seinem Buch Die Praxis des Beichtvaters lehrt, dass gute Beichtväter den Büßer genau befragen sollten, um die Umstände, die Orte und Zeiten zu untersuchen , Personen und die Art und Anzahl der Sünden. Nur so werden sie in der Lage sein, den Büßer zu korrigieren und freizustellen und seinem spirituellen Leben Gnade zu verleihen. [fünfzehn]

Die Behauptungen von Papst Franziskus scheinen jedoch zu vergessen, dass es für einen Katholiken sowohl ein göttliches Gesetz als auch ein Naturgesetz gibt, das von Gott mit Feuer auf das Gewissen eines jeden Menschen geprägt und in den Zehn Geboten bekräftigt wurde. Die Verletzung eines Gebotes stellt eine schwere Sünde dar, die katastrophale Folgen haben soll. Alle Todsünden führen nach dem Katechismus der Kirche, wenn ihnen keine Umkehr und kein Bekenntnis folgt, die Seele in die Hölle, die der Ort des ewigen Leidens ist, beginnend mit dem schlimmsten Leiden von allen, das die Entbehrung Gottes ist .

Schließlich ist die Angelegenheit in Bezug auf das Sechste Gebot immer ernst. Die Madonna von Fatima konnte, nachdem sie den Kindern eine Vision der Hölle gezeigt hatte, zu der kleinen Jacinta sagen: "Die Sünden, die die meisten Seelen in die Hölle tragen, sind die Sünden des Fleisches." Sünden, wenn sie nicht gestanden und freigesprochen werden, führen zur Hölle, auch nur zu einer, ob sie oberhalb oder unterhalb der Filmkulisse begangen werden.


Die drei Seher von Fatima (von links): Lucia dos Santos, Francisco Marto und Jacinta Marto.

Unter den Sünden, die gegen das Sechste Gebot verstoßen, gilt die Sünde der Sodomie als eine der schwersten, eine der Sünden, die nach Rache für Gott schreien. Die Mehrzahl der pädophilen Handlungen hängt mit der Sünde der Homosexualität zusammen. Es ist also ein wahrer Skandal, dass der Gipfel der Präsidenten der Weltbischofskonferenzen, der vom 21. bis 24. Februar in Rom mit Papst Franziskus stattfand, diese Sünde ignorierte, obwohl Kardinäle, Bischöfe und Laien weiterhin nachfragen Kirche, um die Verurteilung der Homosexualität zu bekräftigen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...berto+de+Mattei

In der Pressekonferenz am 21. Februar zur Eröffnung des Bischofstreffens fragte der Journalist Sandro Magister Erzbischof Charles Scicluna, einen der Sprecher des Treffens:



„In der Einführung des Papstes, in den 21 Überlegungen, in seiner Ansprache und in der Ansprache von Kardinal Tagle fehlt ein Wort, das Wort‚ Homosexualität '. Und doch wissen wir aus all dem Missbrauch, der dokumentiert wurde, dass der größte Teil dieses Missbrauchs zwischen Menschen des gleichen Geschlechts und darüber hinaus mit Personen, die das Pubertätsalter erreicht haben, vorkommt. Ich frage, warum gibt es dieses Fehlen des Wortes "Homosexualität"? Ist es eine unfreiwillige, zufällige Abwesenheit oder eine absichtliche Abwesenheit? “

Monsignore Scicluna antwortete:

„Mein Instinkt ist es, jeden Fall für sich zu betrachten. Meiner Meinung nach ist es niemals legitim, Verallgemeinerungen über eine Kategorie von Personen vorzunehmen. Wir haben Einzelfälle, wir haben keine Kategorien von Personen. [...] Ich würde es niemals wagen, [in seiner Intonation hervorzuheben], dass eine Kategorie von Menschen eine Neigung zur Sünde hat. “

So ist für Mgr. Scicluna, es wäre nicht legitim, Homosexualität zu verurteilen, da dieses Wort eine generische Kategorie anzeigt und es nicht erlaubt ist, über eine "Kategorie" von Personen zu verallgemeinern. Aber warum sollte es dann legitim sein, von „Pädophilie“ oder „Abtreibung“ oder „Diebstahl“ zu sprechen? Bedeuten diese Begriffe nicht auch, Verallgemeinerungen über eine „Kategorie von Personen“ vorzunehmen? Oder ist Pädophilie an sich eine Sünde, Homosexualität nicht? Ist dasselbe, was der heilige Paulus, die Kirchenväter, die Päpste und die Heiligen im Laufe der Jahrhunderte verurteilt haben, auch die biblische Bestrafung von Sodom und Gomorra wert, die jetzt für die Kirche zulässig ist?

Das größte Übel, das die Kirche für Papst Franziskus trifft, ist die Pädophilie, die seiner Meinung nach nichts mit Homosexualität zu tun hat. Als Ursache wird der Machtmissbrauch durch den Klerus genannt, den der Papst als „Klerikalismus“ bezeichnet. Gegen dieses Übel müsse Transparenz und die Zusammenarbeit der Zivilbehörden sichergestellt werden, um dies zu untersuchen. Auf diese Weise könne die Kirche in den Augen der Welt glaubwürdig werden.

Das Verhältnis zwischen Kirche und Welt
Das Thema der „Glaubwürdigkeit“ der Kirche, „verwundet“ und „stark in der Diskussion“, steht im Mittelpunkt des vom Papst am 1. Januar 2019 herausgegebenen Briefes an die amerikanischen Bischöfe und ist zu einer immer wiederkehrenden Parole geworden .

Aber was ist das Kriterium für die Glaubwürdigkeit der Kirche? Das Gesetz des Evangeliums oder das der Welt? Es scheint, dass für Papst Franziskus die Kirche, wenn sie glaubwürdig sein will, von der Welt positiv beurteilt werden muss und dass sie sich mehr an die Werte der Welt anpassen muss, als sich ihnen zu widersetzen die Welt.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...de-itself-heard

In Wirklichkeit muss die Kirche niemandem ihre Glaubwürdigkeit beweisen: Sie ist glaubwürdig, weil sie wahr ist, und sie ist wahr, weil sie von Jesus Christus gegründet wurde und ihre Aufgabe darin besteht, die Herrlichkeit Gottes und das Heil Gottes zu erlangen Seelen. Es ist nicht die Kirche, die glaubwürdig werden muss, sondern die Männer der Kirche, und um glaubwürdig zu sein, sollten diese Männer mit dem Glauben und der Moral, die sie bekennen, übereinstimmen und die Vorschriften des göttlichen Gesetzes befolgen, von denen die Kirche ist der Wächter. Dieses moralische Gesetz verurteilt nicht nur Pädophilie, sondern auch Homosexualität und viele andere Sünden gegen das Sechste Gebot.

Im Gegensatz dazu gibt es für die Welt kein moralisches Gesetz. Die Regel des bürgerlichen Zusammenlebens ist in Artikel 4 der Erklärung der Menschenrechte und des Bürgers der Französischen Revolution zusammengefasst, in dem es heißt: "Freiheit besteht darin, alles tun zu können, was anderen nicht schadet." Bezug ist kein übergeordnetes Gesetz, das allen Menschen gemeinsam ist, sondern das „andere“, das als die eine Grenze für den Ausdruck des eigenen Willens zur Macht angesehen wird. Der Staat wird als der oberste Regulator der individuellen Selbstsucht angesehen, und Straftaten wie Pädophilie sind nicht verurteilbar, weil sie gegen das moralische Gesetz verstoßen, sondern nur, weil sie Gewalt gegen unseren Nachbarn darstellen. Wer Homosexualität oder Konkubinat mit einem einwilligenden Erwachsenen praktiziert, scheint seinem Nachbarn keinen Schaden zuzufügen und kann somit seine eigenen Wünsche voll und ganz befriedigen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...de-itself-heard

Das Lehramt der Kirche ist sehr unterschiedlich, denn seiner Ansicht nach werden Verbrechen und Sünden als solche angesehen, weil sie gegen das Kirchengesetz, das göttliche Gesetz oder das Naturgesetz verstoßen. Die Unterscheidung zwischen Verbrechen (Delikten) und Sünden ist wichtig. Nach dem Kodex des kanonischen Rechts hat die Kirche „das angeborene und angemessene Recht, beleidigende Mitglieder der christlichen Gläubigen mit strafrechtlichen Sanktionen zu zwingen“ ( can. 1311)). Die katholische Kirche ist als sichtbare Gesellschaft mit einem Strafgesetz ausgestattet, das sie besitzt, um die Gläubigen zu bestrafen, die gegen ihr Gesetz verstoßen haben. Ein Verbrechen (Delikt) ist ein äußerer Verstoß gegen die Rechtsordnung der Kirche im Unterschied zur Sünde, die einen Verstoß gegen die moralische Ordnung darstellt. Somit hat die Kirche das Recht, „nach eigenem und ausschließlichem Recht“ die Verletzung von Kirchengesetzen und das Recht, Verbrechen mit kanonischen Strafen zu ahnden (can. 1401 §2).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...de-itself-heard

Ein Verbrechen (Delikt) ist immer eine Sünde, aber eine Sünde ist nur dann ein Verbrechen, wenn es kanonische Relevanz hat. Unter den vielen kanonischen Delikten, die im Kodex aufgeführt sind, gibt es Apostasie, Häresie und Schisma (can. 1364), die Mitteilung in der Sakristei (can. 1365), die Entweihung von heiligen Dingen (can. 1376) und auch eine Reihe von schwere Verstöße gegen das Sechste Gebot (can. 1395). Darunter fallen nicht nur der Missbrauch von Minderjährigen, sondern auch andere Sünden wie Konkubinat und die skandalöse Situation der Homosexualität. Konkubinat und Sodomie werden von der Mehrheit der heutigen Nationen nicht als Verbrechen angesehen, die sie tatsächlich fördern. Sie bleiben jedoch ein schwerwiegendes Delikt für die Geistlichen, die sie verüben, und werden daher vom kanonischen Recht sanktioniert.

Diese Unterscheidung scheint Papst Franziskus nicht klar zu sein, der "Null Toleranz" gegen zivile Verbrechen wie Pädophilie proklamiert, aber "Vergebung" und Barmherzigkeit für die "Sünden der Jugend" wie Homosexualität anruft und die Gegenwart dieses Delikts in Vergessenheit gerät das Gesetz der Kirche.

Nach den Gesetzen und dem allgemeinen Empfinden der meisten westlichen Länder wird Pädophilie wie Vergewaltigung als eine schändliche Straftat angesehen, jedoch nicht wegen der Handlung an sich, sondern wegen der Verletzung von Rechten, die in diesem Fall begangen wird von Kindern in dem einen Fall und Frauen in dem anderen. Im Gegensatz dazu wird Homosexualität als ein Recht angesehen, das sogar Kindern im Namen der absoluten Freiheit, die jeder Mensch für sich selbst als sexuelle „Orientierung“ zu betrachten hat, zur Achtung verleitet wird. Nach dem Vorbild moderner Staaten scheinen die kirchlichen Autoritäten bestimmte Sünden und Verbrechen gegen die Moral in bloße Verbrechen gegen die Person deklassiert zu haben. Die Sünde besteht angeblich nicht in der Verletzung des Naturgesetzes, sondern darin, jeden Einzelnen gewaltsam daran zu hindern, seinen eigenen Instinkten und Tendenzen zu folgen.

Heutzutage behandeln die vatikanischen Behörden Verbrechen wie Sodomie als bloße private Sünden und beschränken sich in öffentlich gewordenen Fällen darauf, lediglich die Bußgeldstrafe zu fordern, ohne die von den Verbrechen geforderten strafrechtlichen Sanktionen anzuwenden. Die einzigen Verbrechen, die sie als solche anerkennen, sind die von säkularen Staaten sanktionierten. In Bezug auf solche Verbrechen wie Pädophilie folgen die kirchlichen Behörden heute lediglich den Schuld- und Unschuldsurteilen, die in Zivilprozessen ergangen sind, und lehnen es ab, kirchliche Prozesse zu untersuchen und durchzuführen, es sei denn, dies ist erforderlich, um die Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren Und doch war die Reduktion auf den Laienstand des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick die Frucht nicht eines Gerichtsverfahrens (und Prozesses), sondern nur eines Verwaltungsverfahrens.

Die Kirche hat jedoch die Pflicht, angesichts der Vorwürfe der Pädophilie ein reguläres Strafverfahren einzuleiten, ohne die Grundrechte der Angeklagten zu verletzen. Es gibt nicht nur Rechte derer, die sich als Opfer bezeichnen, sondern auch Rechte derer, die von den Opfern angeklagt werden. Sie sollten nach den Normen des kanonischen Rechts und möglicherweise auch zuerst vom säkularen Staat beurteilt werden, um die Wahrheit der Tatsachen festzustellen. Sobald diese Wahrheit festgestellt wurde, sollten sie, wenn sie für schuldig befunden werden, nur noch bestraft werden, und wenn sie für unschuldig befunden werden, sollten sie auch vor den Zivilbehörden verteidigt werden. Dies geschieht jedoch nicht.

Sandro Magister hat in seinem Blog geschrieben :

„Dieselbe Mons. Charles J. Scicluna, langjähriger Verfechter der Gerechtigkeit für die Kongregation für die Glaubenslehre, hat angegeben, dass es nur in zwei von zehn Fällen einen echten und ordnungsgemäßen kanonischen Prozess gibt, sei es in der Justiz oder in anderen Fällen oft der Fall, administrativ. Alle anderen Fälle werden außerplanmäßig gelöst. [...] Es ist, als würde das Phänomen der Pädophilie von der Kirche als permanenter Ausnahmezustand wahrgenommen, auf den es als richtig erachtet wird, mit einer Reihe von Notfallnormen zu reagieren, die so unnachgiebig wie möglich sind. “ [16]

Die Kirche, die über ein eigenes Strafrecht und eigene Tribunale verfügt, muss ihre Ermittlungen unabhängig von säkularen Tribunalen durchführen und dabei eifersüchtig das Siegel des Bekenntnisses verteidigen. Sie muss den Mut haben, das Urteil der Tribunale der Welt in Frage zu stellen, in der Überzeugung, dass nicht die Welt die Kirche richtet, sondern die Kirche die Welt.

Das grundlegende Problem bleibt das der Beziehung zwischen der Kirche und der Welt. Die Geschichte des Zweiten Vatikanischen Konzils und seiner Folgen lehrt uns, dass nicht die Kirche auf die Welt hören sollte, sondern die Welt, die auf die Stimme der Kirche hören sollte. Und die Stimme, auf die wir hören sollten, ist nicht die Stimme von Kardinal Martini und seinen Jüngern, sondern die prophetische Stimme eines großen spanischen Denkers, Juan Donosa Cortés, der in seiner Rede vor dem spanischen Parlament am 4. Januar 1849 spricht Das linke Ufer rief aus:

„Die Grundlage all Ihrer Fehler, meine Herren, besteht darin, die Richtung der Zivilisation und der Welt nicht zu kennen. Sie glauben, dass die Zivilisation und die Welt voranschreiten, obwohl sie sich tatsächlich zurückbilden. Die Welt, meine Herren, geht in schnellen Schritten auf die Konstitution des gigantischsten und verheerendsten Despotismus zu, an den sich die Menschen erinnern. “ [17]

Es ist wahr, ein in der Geschichte nie gekannter Despotismus scheint das Ergebnis von zweihundert Jahren religiöser und moralischer Rückschritte in der Gesellschaft zu sein. Aber in der Geschichte schreitet nicht die Welt voran. Es ist die Kirche, die inmitten der Stürme voranschreitet, sich ihnen stellt und sie überwindet, selbst wenn sie von außen angegriffen und von innen verraten wird.

Und wenn die Pastoren nicht mit ihrer Herde über diese Wahrheit sprechen, werden es die einfachen Getauften sein, die sie mit aller Kraft bekräftigen, während sie auf die Hilfe Gottes vertrauen, der Seine Kirche niemals verlässt. Die einzige Antwort der Kirche auf die Welt ist die Heiligkeit, die die Integrität der Lehre voraussetzt: ein Christentum, das sich zu einer integralen Kohärenz bekennt und diese lebt.

Fazit
Am 14. Juli 1958, drei Monate vor seinem Tod, veröffentlichte Pius XII. Eine Enzyklika mit dem Titel Meminisse zu Ehren der Himmelfahrt Mariens, in der er versicherte:

„Habt also Vertrauen; Seid tapfere und standhafte Soldaten. Wir wünschen Ihnen beraten in den Worten des heiligen Ignatius, Märtyrer, obwohl wir wissen , dass Sie nicht diesen Rat benötigen: ‚ihm dienen , für den Sie kämpfen. . . Möge keiner von euch Ihn verlassen! Deine Taufe muss ein Schild sein; dein Glaube ein Helm; deine Nächstenliebe eine Lanze; Ihre Geduld eine Rüstung. Deine Werke sollten deine Zeugnisse sein, damit du würdig bist, deine Belohnung zu erhalten. ' [18]

Und die schönen Worte des heiligen Bischofs Ambrosius sollen Ihnen Hoffnung und unerschütterlichen Mut geben: „Halten Sie an der Pinne des Glaubens fest, damit die rauen Winde dieser Welt Sie nicht stören. Das Meer ist riesig und groß, aber fürchte dich nicht; denn er hat es (die Erde) auf dem Wasser errichtet und fest auf die Flüsse gelegt (Ps 24,2). Und so ist es verständlich, dass die Kirche des Herrn ungerührt unter den Wellen dieser Welt steht, denn sie ist auf dem apostolischen Felsen errichtet und hält an ihrem Fundament fest, ungerührt von den Angriffen des tobenden Meeres (Mt 16,18). Sie wird von der Brandung geschlagen, aber nicht geschüttelt. Die physikalischen Elemente dieser Welt Absturz mit Donner über sie, aber sie bietet einen sicheren Hafen für diejenigen , die auf dem tiefen schuften.“ [19]

Die von Pius XII. Ausgesprochene Aufforderung zum Kampf und zum Widerstand ertönt 60 Jahre später in unseren Herzen. Am 4. Februar 2019 sagte Papst Franziskus in Abu Dhabi, es müsse „das Herz des Menschen entmilitarisiert“ werden. Ich glaube im Gegenteil, es müsse Herzen militarisiert und in eine Acies Ordinata umgewandelt werden Wie diese Armee, die auf friedliche und respektvolle, aber militante Weise die Existenz eines katholischen Widerstands gegen den Prozess der Selbstzerstörung der Kirche offenbart hat.

Es ist der Widerstand derer, die die Gesetze und die Autorität der Kirche respektieren, aber nicht auf die Verheißungen ihrer Taufe verzichten, durch die sie auf Satan und seine Werke verzichten und sich ganz Jesus Christus hingeben und das blutbedeckte Banner von aufnehmen das Kreuz und machen diesen Standard ein Instrument des Kampfes und des Sieges.

Übersetzt von Giuseppe Pellegrino.

Die Artikel und Konferenzen von Professor Roberto de Mattei finden Sie unter https://www.patreon.com/lepantofoundation .

Willst du mehr großartige katholische Inhalte? Abonnieren Sie die katholischen Familiennachrichten und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Anmerkungen

[1] Vgl. Johannes XXIII., Allocution Gaudet Mater Ecclesiae , 11. Oktober 1962, in AS, I / 1, S. 166-175.

[2] Antoine Wenger, Vatikan II , Centurion, Paris 1964-1966, Bd. I, S. 38-39.

[3] Johannes XXIII., Gaudet Mater Ecclesiae , op. cit. , p. 169.

[4] Cornelio Fabro, La svolta antropologica von K. Rahner , Rusconi, Mailand 1974.

[5] AS, III / 5, S. 609-612.

[6] Vgl. Cesar Alves, SJ, Parauma hermeneutica apropriada do Vaticano II. O de Joao XXIII, in "Gregorianum", 94/1 (2013), S. 5-34.

[7] Tullio Goffi, Sessualità e celibato oggi , in Problemi e prospettive di teologia morale, herausgegeben von Tullo Goffi, Queriniana, Brescia 1976, p. 397.

[8] Ebd., S. 393.

[9] Ebd., S. 400.

[10] Chiesa indietro di 200 anni, Interview von Kardinal Martini mit Georg Sporschill, SJ und Federica Radice Fossati Confalonieri, „Corriere della sera“, 1. September 2012.

[11] Interview mit P. Antonio Spadaro, SJ, Civiltà Cattolica , 19. September 2013, S. 468.

[12] Interview mit Eugenio Scalfari, La Repubblica , 25. Oktober 2015.

[13] José Antonio Ureta, Das Paradigma des Papstes Francesco. Weiter zur Mission der Chiesa? , Istituto Plinio Correa de Oliveira, Rom 2018.

[14] "Settimo Cielo", 28. Januar 2019.

[15] Vgl. S. Alfonso de'Liguori, Pratica del confessore per bene esercitare il suo ministero , Casa Mariana, Frigento 1987, S. 9-10.

[16] Sandro Magister, "Tolleranza Null". Die Parola d'Ordine di una Chiesa senza misericordia ”, Blog von Settimo Cielo , 15. Februar 2019.

[17] Obras completas , BAC, Madrid 1970, vol. Ich, p. 316.

[18] St. Ignatius von Antiochia, Ad Polycarpum , VI, 2: PG 5, 723-726.

[19] St. Ambrose , Ep. II, PL, 16, 917.

Zweites Vatikanisches Konzil , Vatikan II , Gipfel der Vatikanischen Missbrauchskrise , Dr. Roberto de Mattei , Lepanto-Stiftung , Fatima , Kardinal Carlo Martini , Mafia St. Gallen , Magister Sandro , Erzbischof Charles Scicluna
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...w-being-written


von esther10 28.05.2019 00:56

Ein blutiger Angriff auf Schüler einer katholischen Schule in Japan



Ein blutiger Angriff auf Schüler einer katholischen Schule in Japan

Verfolgung der Kirche

Zwei Menschen sind tot und ein Dutzend wurde nach dem Angriff auf den Schulbus in der japanischen Stadt Kawasaki verletzt. Der zweijährige Mann, der mit zwei Messern bewaffnet war, griff eine Gruppe von 30 Schülern im Teenageralter einer katholischen Schule an. Nach dem Eingriff des Fahrers ging er und verletzte sich am Nacken.

Infolge der tragischen Aggression wurden 18 Personen, darunter 16 Grundschüler der Caritas, in nahe gelegene Krankenhäuser in Kawasaki gebracht. Ein 12-jähriger Sechsjähriger und ein 30-jähriger Mann, wahrscheinlich der Vater eines der Studenten, starb an den Folgen von Wunden. Durch Selbstverletzung kam auch der Täter der Tragödie ums Leben. Unter den hospitalisierten Studenten sind Kinder im Alter von nur sechs Jahren. Die drei sind in sehr ernstem Zustand.

Der Zeuge des Vorfalls berichtete dem japanischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen NHK, dass er, als er das Signal mehrerer Krankenwagen hörte, aus dem Haus ging und drei blutige Erwachsene am Boden liegen sah. Ein paar Studenten waren ungefähr 20 Meter von der Bushaltestelle entfernt und ihre Schultaschen waren verstreut.

Die Tragödie ist eine große Überraschung, denn Japan ist ein Land, in dem man sich auf der Straße sicher fühlen kann und Kinder ab der ersten Grundschulstufe ohne elterliche Fürsorge zur Schule kommen. Der Schulleiter hat den Unterricht im Kindergarten und in der Grundschule abgesagt. Am Abend soll die Institution ein Treffen mit den Eltern und eine Pressekonferenz abhalten. Die Polizei untersucht die Motive des Verbrechens. Wir fanden auch einen Rucksack mit einem Messer, das wahrscheinlich dem Angreifer gehörte.

Das weibliche Schulteam der Caritas führt die Ausbildung vom Kindergarten bis zur High School durch. Es ist die einzige katholische Bildungseinrichtung funktioniert in der Stadt Kawasaki. Die Junior High School und die High School wurden 1961 vom Orden der Caritas-Schwestern aus Kanada gegründet. Zwei Jahre später wurde auch die Grundschule eröffnet. Rund 650 Schüler werden auf allen Ebenen unterrichtet, begleitet von über 50 Lehrern. Sowohl der Kindergarten als auch die Schulen genießen in der Region einen guten Ruf.

Quelle: KAI / vaticannews.va

RoM

DATUM: 2019-05-28 18:35

Read more: http://www.pch24.pl/krwawy-atak-na-uczen...l#ixzz5pEtKwppq

von esther10 28.05.2019 00:54

Bergoglio bereitet uns auf seine Amazonas-Synode und seine Ökokirche vor: "Kirche muss lernen, alte Traditionen aufzugeben"
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 28/05/2019 • ( 2 ANTWORTEN )


Bergoglio umarmt den Metukire-Häuptling, der eine Scheibe in seiner Unterlippe liegen gelassen hat. Foto: LifeSite

In einer Rede vor der 21. Generalversammlung von Caritas Internationalis, die Hilfsorganisation der Kirche, sprach Bergoglio von „Loslassen von Traditionen“ und dass „die Jünger Christi erzählt wenig“ über den Begriff der "Kirche‚den Wunsch aufgeben Klarheit und Ordnung. " Und am 27. Mai traf Bergoglio den Häuptling eines indianischen Stammes, Raoni Metukire, einen bekannten Verteidiger des Amazonas-Wald-Ökosystems. Derzeit ist er in Europa, um Geld für den Schutz der Xingu-Reserve zu sammeln. Sein Besuch im Vatikan wird als Teil von Bergoglios Engagement zur Förderung einer "indigenen Spiritualität" und einer "integralen Ökologie" für die Pan-Amazonas-Synode im kommenden Oktober gesehen.

" Es ist ein Fehler für die Kirche, an alten Traditionen festzuhalten oder klare Antworten auf alles zu haben", sagte Bergoglio letzten Donnerstag in einer Rede vor der Generalversammlung der Caritas. „Jesus hat seinen Jüngern absichtlich nicht viele Dinge erzählt, damit die Kirche lernt, das Verlangen nach Klarheit und Ordnung abzulehnen."Er ging weiter. Bergoglio begründet dies offenbar seine eigene vieldeutig und vage, unklar und Verwirrung kreativ „Politik. „Als die Heiden den christlichen Glauben zum ersten Mal annahmen, stellte sich die Frage, ob sie alle Vorschriften des jüdischen Gesetzes einhalten sollten, von denen Jesus nie gesprochen hat.“ Jesus sprach jedoch darüber, weil er es sagte Das Gesetz erfüllte sich und gab während der Bergpredigt ein neues Gesetz.

Nun sagte Bergoglio dann, dass Jesus die Kirche vor der Versuchung des "Effizientismus" (ein Wort, das es nicht gibt) beschützte, indem er nicht immer "klare Regeln" gab, die Probleme schnell lösten Kirche alles unter Kontrolle zu haben, um Überraschungen zu vermeiden, mit der Tagesordnung immer in Ordnung. "

https://restkerk.net/2013/08/20/vertrouw...len-afschaffen/

"Jesus möchte nicht, dass die Kirche ein perfektes Vorbild ist, zufrieden mit ihrer eigenen Organisation und in der Lage, ihren guten Namen zu verteidigen." Bereitschaft, uns liebgewonnene Traditionen abzulehnen. “Am Ende brauchten die ersten Christen„ keinen Haufen Lehren und Traditionen, sondern die einfache Ankündigung, dass Gott Liebe ist “, und Bergoglio fuhr fort,„ mit Blick auf diese Wahrheit Sogar Überzeugungen und menschliche Traditionen können und sollten weggelassen werden, weil sie eher ein Hindernis als eine Hilfe sind. "Und:" Gott reinigt, vereinfacht und lässt uns wachsen, indem er uns wegnimmt und nicht hinzufügt, wie wir können mach es. "

Traditionen vereinfachen und freigeben:



Es ist eine Tradition in der Kirche, einen Kelch aus verherrlichtem Metall, vergoldet oder versilbert, zu verwenden, um das Heilige Blut Christi zu respektieren. Heute gibt es Priester, die Kelche aus unedlen Metallen oder sogar Steingut verwenden.



Es ist Tradition in der Kirche für die Messe mit allen notwendigen Achtung Liebe für die ganz im heiligen Opfer für uns Opfer des Erlösers durchzuführen und gibt sich uns unsere armen Seelen zu ernähren. Heute werden viele Messen als lustige Versammlung "gefeiert".

In seiner Eröffnungsrede zur Jugendsynode im vergangenen Jahr forderte Bergoglio außerdem Kreativität, Dynamik und die Flucht vor "es wurde immer so gemacht", um Lösungen zu finden, die jungen Menschen helfen sich auf die Kirche einzustimmen.

Eco Church mit Amazonasgesicht

Bei seinem jüngsten Versuch, "eine Kirche mit Amazonas-Gesicht" zu gründen, traf Bergoglio am vergangenen Montag den international bekannten Verteidiger des Amazonas-Ökosystems: Häuptling Raoni Metukire, Anführer des Kayapò-Volkes. Er wurde bereits von Persönlichkeiten wie Arnold Schwarzenegger und dem französischen Ex-Präsidenten Jacques Chirac ausgezeichnet. Der Vatikan veröffentlichte mehrere Fotos des Treffens, und der Sprecher des Vatikans, Gisotti, sagte, das Treffen sei Teil der "Sorge von Papst Franziskus um die Menschen im Amazonas und die Umwelt sowie seines Engagements für den Schutz unseres gemeinsamen Hauses". Gisotti fügte hinzu Audience “ist auch Teil der Vorbereitung der Sonderversammlung für die Amazonas-Synode der Bischöfe, die vom 6. bis 27. Oktober stattfinden wird.

https://restkerk.net/2018/10/04/openings...de-jeugdsynode/

Nach seiner Umweltenzyklika 'Laudato Si' gab Bergoglio am 15. Oktober 2017 bekannt, dass er eine Amazonas-Synode organisieren werde. Drei Monate später organisierte er während seines Peru-Besuchs das erste Treffen des vorsynodalen Rates. Dort sagte er den Anwesenden, dass es wesentlich sei, "institutionelle Äußerungen des Respekts, der Anerkennung und des Dialogs mit den indigenen Völkern zu schaffen und deren indigene Kulturen, Sprachen, Traditionen, Rechte und Spiritualität anzuerkennen." Indigene Indianer "helfen auch, die Kultur der Ortskirchen mitzugestalten" und bilden so im inklusiven Dialog eine "Kirche mit Amazonasgesicht, eine Kirche mit indigener Fassade".

Ein Jahr später sagte Bergoglio auf dem 4. Treffen des Forums der Ureinwohner zu einer UN-Agentur in Rom: „Die Erde leidet, und die Ureinwohner kennen den Dialog mit der Erde; Sie wissen, was es bedeutet, auf die Erde zu hören, sie zu sehen und sie zu berühren. Sie kennen die Kunst des Lebens im Einklang mit der Erde. Und das müssen wir lernen. "


Die taoistische Medizin, die durch "Energieflüsse aus der Natur" wirkt, ist Bergoglio nicht unbekannt.

Ein Vorstoß zur Prämisse der indigenen Spiritualität spiegelt sich auch in einem durchgesickerten Entwurf von Bergoglios Dokument über seine bevorstehende Reform der römischen Kurie wider . Nummer 130 des Altpapiers (kürzlich von LifeSiteNews erhalten) weist eine neu vorgeschlagene Dicasterie für Bildung und Kultur an, sicherzustellen, dass " Bischofskonferenzen indigener Kulturen mit ihrem Erbe an Weisheit und ihrem kosmischen und spirituellen Gleichgewicht als Reichtum für die ganze Menschheit , in Gegenwart des Einflusses der vorherrschenden Kultur der Globalisierung, Wertschätzung und des Schutzes. "



Bergoglio hat mit seinem Abu Dhabi-Dokument, in dem er betont, dass Gott eine Vielfalt von Religionen haben wollte, bereits einige Kontroversen ausgelöst.

https://restkerk.net/2015/03/14/exclusie...wil-goedkeuren/

„Freiheit ist ein Recht jedes Menschen: Jeder Mensch genießt die Freiheit des Glaubens, Denkens, Ausdrucks und Handelns. Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Rasse und der Sprache wurde von Gott in seiner Weisheit gewollt, mit der er die Menschen erschuf. Diese göttliche Weisheit ist die Quelle, aus der das Recht auf Glaubensfreiheit und die Freiheit, anders zu sein, hervorgeht. “

Jorge Bergoglio und Ahmed el-Tayeb, Abu Dhabi, 4. Februar 2019

Die Vorbereitungen für die Pan-Amazonas-Synode laufen auf Hochtouren, und viele Katholiken befürchten, dass die kommende Synode ein trojanisches Pferd für die Einführung von weiblichen Geistlichen, verheirateten Priestern und die weitere Erosion von Tradition und Sakramenten ist. Fast alle Geistlichen, die Bergoglio für diese Synode bestimmt hat, sind per definitionem gegen Zölibat.

Nach der Aufhebung des Zölibats, über die die Heilige Birgitta von Schweden die Botschaft erhalten hat, dass derjenige, der sie der Kirche vorstellt, von Gott so geschlagen wird, dass er aller geistlichen Führung beraubt und dann in die Hölle geworfen wird. Jorge Bergoglio hat bereits in Buenos Aires daran gearbeitet. Im Jahr 2015 sagte ein alter Freund aus Kindertagen von Bergoglio, Oscar Crespo, gegenüber Mail Online, dass Bergoglio "das Zölibat abschaffen und die Kommunion für wieder verheiratete Geschiedene einführen will". Er war bereits mit Amoris Laetitia erfolgreich. Und im Jahr 2013 sagte eine andere alte Bergoglio-Freundin, Clelia LuroLuro, ein alter Busenfreund von Bergoglio, war der Anführer einer Bewegung von verheirateten Priestern in Argentinien. Bergoglio war auch der einzige, der den Mann aus Luro auf seinem Sterbebett besuchte, den exkommunizierten Bischof Jeronimo Podesta. Es fiel auf, dass Bergoglio ihr manchmal scherzhaft am Telefon sagte: "Du bist eine Hexe!"
https://restkerk.net/2019/05/28/bergogli...te-laten-varen/

Quellen: Breitbart , LifeSiteNews

von esther10 28.05.2019 00:53

Sexuelle Gewalt vorbeugen und vermeiden: Institut für alle deutschen Bistümer gegründet



Bischof Stephan Ackermann, Oliver Vogt, Kardinal Rainer Maria Woelki (von links)
Foto: Bistum Trier // Fotostudio Ute Klein, Solingen // Jochen Rolfes / Erzbistum Köln

Von CNA Deutsch/EWTN News

BONN , 27 May, 2019 / 10:54 AM (CNA Deutsch).-
Unter der Federführung von Bischof Stephan Ackermann von Trier nimmt am 15. September 2019 das neu gegründete "Institut für Prävention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt" seine Arbeit auf.

Das IPA unterstützt alle deutschen Bistümer und soll gemeinsam mit Wissenschaftlern, Fachorganisationen, Akteuren der Präventions- und Interventionsarbeit und Betroffenen von sexualisierter Gewalt Impulse und Standards für den Umgang mit dem Thema Missbrauch entwickeln und damit ein einheitliches Vorgehen in allen Bistümern in Deutschland fördern.

Ackermann ist Beauftragter der deutschen Bischofskonferenz für Fragen des sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Bereich und für Fragen des Kinder- und Jugendschutzes. Er betonte die Bedeutung einheitlicher Standards in allen deutschen Bistümern und das gemeinsame Vorgehen zur Vermeidung sexualisierter Gewalt:

"Durch die aktuelle Diskussion und durch unsere Erfahrungen im Umgang mit dem Thema Missbrauch lernen wir, wie wichtig die nationale wie internationale Vernetzung und die Kooperation mit allen kirchlichen, gesellschaftlichen, politischen und wissenschaftlichen Gruppierungen und Einrichtungen ist."

Eine zentrale Aufgabe des IPA wird darin bestehen, gemeinsam mit allen "Netzwerkpartnern", Instrumente für ein umfassendes Monitoring von Präventions- und Aufarbeitungsprojekten zu entwickeln. Darüber hinaus soll es Qualitätssicherungsinstrumente für die bereits implementierten Präventionsmaßnahmen der Katholischen Kirche in Deutschland auf den Weg bringen. Außerdem soll durch dieses interdisziplinäre Projekt eine breite gesamtgesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Missbrauch befördert werden. Die Einrichtung des IPA ist eine der Konsequenzen aus der sogenannten MHG-Studie, durch die die katholische Kirche in Deutschland Verantwortung für ihr eigenes zukünftiges Handeln übernehmen will.

Den Aufbau und die Leitung des neuen Instituts übernimmt der langjährige Präventions- und Interventionsbeauftragte des Erzbistums Köln, Oliver Vogt.

Bischof Ackermann zeigte sich angesichts dieser Personalie sehr zufrieden: "Ich bin froh, dass wir Oliver Vogt für diese Aufgabe gewinnen konnten. Als erster Interventionsbeauftragter eines Bistums in Deutschland hat er über viele Jahre wegweisende Arbeit im Erzbistum Köln geleistet und wichtige Standards in diesem Bereich etabliert. Diese Erfahrung wird für den Start des neuen Instituts maßgeblich sein."

Der Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki dankte Oliver Vogt für sein bisheriges Wirken.

"Als Kirche müssen wir unbedingt verlorenes Vertrauen nach den Missbrauchsfällen wiedergewinnen. Dafür ist die Einführung von einheitlichen, hohen Standards im Bereich Prävention und Aufklärung in allen deutschen Bistümern wichtig. Mit dem Aufbau der Interventionsstelle hat Oliver Vogt einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet", so Woelki.

Köln habe als erstes Bistum die Stelle eines Interventionsbeauftragten geschaffen "und damit ein Zeichen der Betroffenenorientierung gesetzt", so Oliver Vogt. "In meiner derzeitigen Position schließe ich hier die noch laufende unabhängige Untersuchung ab, werde die Ergebnisse präsentieren und danach im vollen Umfang in die neue Tätigkeit wechseln."

Das Institut wird seinen Sitz in der Nähe von Bonn auf Burg Lantershofen haben.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...-gegrundet-4682

von esther10 28.05.2019 00:46

In Kalifornien legalisierter assistierter Suizid, der jetzt den Zugang zur Nierendialyse einschränken kann
STATE WESLEY SMITH 28. MAI 2019 | 12:34 SACRAMENTO, CA.



Ein kalifornischer Nierenpatient warnt in einem Schreiben, dass AB 290 den Zugang zu Nierendialyse für Tausende von Patienten erschweren könnte, die gemeinnützige Unterstützung erhalten, um die Kosten für ihre Pflege zu tragen. Aus der Kolumne von Duc Dang :

Ich bin auf eine Spende des gemeinnützigen American Kidney Fund angewiesen, um meine tägliche Dialyse zu Hause bezahlen zu können. Ohne das Stipendium kann ich mir die Behandlung nicht leisten. Ohne die Behandlung werde ich sterben. Der von den kalifornischen Krankenversicherungen unterstützte Gesetzesentwurf 290 wird die AKF zwingen, ihr Programm in Kalifornien nicht weiter zu betreiben, was mich und die mehr als 3.700 Kalifornier, die auf die finanzielle Unterstützung angewiesen sind, verletzt.

Wie?

Dies liegt daran, dass die Bestimmungen in AB 290 im Widerspruch zu den strengen Richtlinien des Bundes stehen, nach denen AKF operiert, und dass AKF die Hilfeleistung in Kalifornien einfach einstellen wird, anstatt ihre Aktivitäten im ganzen Land zu riskieren.

Der Gesetzesentwurf hat die Versammlung bereits bestanden und ist auf dem Weg zum Senat, der letztes Jahr einen nahezu identischen Gesetzesentwurf verabschiedete, der schließlich von Jerry Brown abgelehnt wurde.

Wenn der Gesetzesentwurf in Kraft tritt, wird Dang von Medicare erzwungen, was keinen gleichwertigen Vorteil bietet:

Durch die Verpflichtung von Dialysepatienten zu staatlich finanzierten Krankenversicherungsplänen wird AB 290 die langfristige Rentabilität von Dialysekliniken gefährden, da die staatlichen Kostenerstattungen die Kosten für die Versorgung nicht decken. Wenn Dialysekliniken gezwungen sind, ihre Dienste zu kürzen oder zu schließen, weil sie ihre Kosten nicht decken können, landen die Patienten in Notaufnahmen, in denen die Pflege bis zu achtmal teurer ist. Das gesamte Gesundheitssystem und die Steuerzahler werden die Last höherer Kosten tragen.

HELFEN SIE LIFENEWS, BABYS VOR ABTREIBUNGEN ZU RETTEN! Bitte helfen Sie LifeNews.com mit einer Spende !

Es ist nicht überraschend, dass Versicherungsunternehmen mit AB 290 auch weniger an Dialyseanbieter als Erstattung für Dialysebehandlungen zahlen können. Deshalb unterstützt natürlich die Versicherungsbranche die Rechnung. Aber es zwingt die Versicherer nicht, einen Teil ihrer Ersparnisse an die Verbraucher weiterzugeben. Eine Win-Win-Situation für Versicherungsunternehmen, aber nicht für Patienten.

Wenn Dang richtig ist - und seine Position hallte durch Patienten - Interessengruppen - dann würde die Rechnung machen Menschen mit potentiellen terminaler Niereninsuffizienz Bedingungen weniger in der Lage Versorgung zugreifen zu können , effektiv Hoffnung korrodieren - dies in einem Zustand , wo viele dieser Patienten auch rechtlich qualifizieren würde für Sterbehilfe.

Das ist eine echte Möglichkeit, die Gesundheitskosten zu senken! Guter Kummer.

Hinweis von LifeNews.com: Wesley J. Smith, JD, ist ein Sonderberater des Zentrums für Bioethik und Kultur und ein Bioethik-Anwalt, der bei Human Exeptionalism bloggt .



https://www.lifenews.com/2019/05/28/cali...idney-dialysis/

von esther10 28.05.2019 00:45




Katholischer Priester: Die Homosexualisierung des Priestertums hat zur Kultur des Todes beigetragen
Katholisch , Homosexualität , Priestertum , Rom Leben Forum 2019 , Sexmissbrauch Krise

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

ROM, Italien, 27. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein katholischer Priester hat die Behauptung aufgestellt, dass die „Homosexualisierung des katholischen Priestertums“ das Herzstück der „Krankheit“ ist, die die westliche Zivilisation erfasst hat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

In seinem Vortrag „ Sacrificate sacrificium iustitiae : Die vom Kreuz Christi vollzogene Verwandlung“ hat Fr. Kevin O'Reilly, OP, Professor für Moraltheologie an der Angelicum Universität in Rom, argumentierte Anfang dieses Monats auf dem Rome Life Forum, dass die Unterbewertung der Hochzeitssymbolik des Priestertums mit ihrer Dimension des Opferns für die Braut Christi, ist nicht nur ein Teil der Kultur des Todes, sondern in ihrem Herzen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/priesthood


Lesen Sie Fr. Kevin O'Reillys ausführlicher Vortrag hier: " Sacrificate sacrificium iustitiae : Die vom Kreuz Christi vollzogene Transformation "

„Die Homosexualisierung des Priestertums hat wahrscheinlich zum Fortschritt der Kultur des Todes in der westlichen Welt beigetragen. Viel Aufmerksamkeit wurde den verschiedenen Phänomenen der Todeskultur gewidmet, einschließlich homosexueller Beziehungen und Geschlechterideologie sowie deren Auswirkungen auf heterosexuelle Ehe und Familie. Viele derjenigen, die am Kampf gegen diese Phänomene beteiligt waren, waren Priester, und ihre Bemühungen waren zielgerichtet und notwendig “, schrieb er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2019

"Es ist jedoch an der Zeit, darauf hinzuweisen, dass die Homosexualisierung des Priestertums nicht nur Teil des umfassenderen Problems war, sondern wohl auch das Herzstück des Unbehagens, das die westliche Zivilisation befallen hat."

https://www.lifesitenews.com/images/loca..._priesthood.pdf

O'Reilly argumentierte, dass ein Leben des liebenden Opfers für andere die Erfüllung in der Gnadenordnung des Naturgesetzes ist. Er meint, dass die natürlichen Neigungen des Menschen - auf Selbsterhaltung, auf die Zeugung und Erziehung von Nachkommenschaft, und das Gute im Einklang mit der Natur der Vernunft - die die grundlegenden Vorschriften des Naturrechts ist in der Natur Opfer liefern, wenn sie richtig bestellt. Diese Neigungen werden von Christus in seinem Kreuzesopfer für seinen Gatten, die Kirche, zu ihrer höchsten Erfüllung gebracht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sex+abuse+crisis

Während die Ordination homosexueller Priester gültig ist, räumt O'Reilly ein, dass „die Tatsache, dass sie keine natürliche Anziehungskraft auf Mitglieder des anderen Geschlechts ausüben, die dem Sakrament der heiligen Weihen innewohnende Symbolik nur verdunkelt. Christus, der Bräutigam, opfert sein ganzes Sein für Seinen Gatten, die Kirche. “

O'Reilly glaubt, dass der Aufstieg der Homosexualität im Priestertum mit dem Verlust der Betonung der Abtötung des Fleisches und der Selbstaufopferung verbunden ist, was zu einem Opfer anstelle der Laien führt, die „auf dem Altar der Geistlichen geopfert wurden Narzissmus, insbesondere insoweit, als es um ihr Recht geht, sich nach dem Glauben und der moralischen Lehre der Kirche zu formen.
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ical-narcissism
+++
https://www.lifesitenews.com/news

von esther10 28.05.2019 00:43

Abt von Heiligenkreuz: Die Kirche muss sich auf die Eucharistie konzentrieren



Abt von Heiligenkreuz: Die Kirche muss sich auf die Eucharistie konzentrieren

Abt Maximiliam Heim vom Zisterzienserkloster Heiligenkreuz bei Wien verurteilt die Krise des liturgischen Lebens in der deutschsprachigen katholischen Kirche. Seiner Ansicht nach hat die Kirche den "Eucharosytozentrismus" verloren, und was in der Theologie geschieht, ist einfach peinlich.

- Ohne Einheit - und was deshalb in der deutschen Theologie passiert, ist peinlich - kann die Kirche nicht wachsen. Sie sehen Beweise in allen Pfarreien, die kleiner werden und schrumpfen; Große Pfarreien entstehen, weil Menschen nicht mehr kommen - sagte der Abt Maximilian Heim vom Kloster Heiligenkreuz bei Wien. Dieses Zisterzienserkloster ist eines der wenigen Zentren der Lautlehre im Bereich der deutschsprachigen Kirche; Hier ist das Gymnasium für Philosophie und Theologie Benedikts XVI. tätig.

- Wenn die Kirchen liquidiert werden, wenn sie vor der Liquidation geschlossen werden, damit die Menschen nicht zur Kirche kommen können, kann keine Sehnsucht nach dem Priestertum wachsen. Eine Berufung kann nicht geboren werden - sagte der Ordensmann während der Vorlesung, die er an der genannten Universität hielt.

Wie der Abt betonte, ist die Krise der Priesterberufungen nicht unüberwindbar. derjenige, der das glaubt, hat keine wirkliche christliche Hoffnung. Um die Krise zu überwinden, kann man jedoch keine rein strukturellen Reformen einleiten, da die Kirche kein Unternehmen ist. Das Leben wird ihm vom Herrn Jesus selbst gegeben. - Die beste Ermutigung zum Priestertum sind glückliche Priester - er wies darauf hin.

Der Abt erklärte auch, dass man sich in der deutschsprachigen Kirche dringend um die richtige "eucharistische Kultur" kümmern müsse. Ohne die Eucharistie kann von einem authentischen katholischen Leben keine Rede sein.

Heim sagte, dass die Kirche aufgehört habe, "eucharistozentrisch" zu sein; In vielen Diözesen werden den Gläubigen sonntags Veranstaltungen angeboten, die eine Alternative zur Heiligen Messe darstellen. Der Abt wies darauf hin, dass eine tiefgreifende Reform erforderlich sei, um das Heilige Opfer zum wahren Zentrum des christlichen Lebens zu machen.

DATUM: 2019-05-28 08:10

Read more: http://www.pch24.pl/opat-z-heiligenkreuz...l#ixzz5pDNoceyB

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Peter Kwasniewski: Die Rückkehr zur Tradition wird die Kirche retten!

„Wenn sie wollen Katholiken überleben immer satanischen Ansturm der späten Moderne und noch mehr teuflische Desorientierung in der Hierarchie der Kirche, müssen wir alle Ressourcen der Tradition, auf die wir ansprechen können - Waffen und Rüstungen, Bastionen und Festungen. Wir brauchen asketische, geliebte Dienste, authentische Rituale, Priestertum, Religiosität und heilige Ehe ", schreibt Peter Kwasniewski. Mit Bezug auf die Dunkelheit, die die Helligkeit bei kurzen Wintertagen dominiert, Theologe und Philosoph vergleicht zyklischen Kampf mit hellen und dunklen abwechselnd in der Kirche Perioden Herrlichkeit erscheinen und Abflug- und Unterdrückung.

"Es überrascht mich immer wieder, wie dunkel die Welt im Dezember ist, wenn wir uns dem kürzesten Tag des Jahres, der Wintersonnenwende, nähern. Ich wache im Dunkeln auf und denke, es ist mitten in der Nacht, wenn es fast Frühstück ist. Ich sehe mich um vier Uhr nachmittags am trostlosen Himmel um und frage mich, warum die Sonne uns so schnell verlassen wird. Es ist, als würde sich die Dunkelheit dem Tag nähern, ihn umgeben und ihn verdunkeln ", beginnt der Autor. Stellt fest, dass theophany von der Kirche gefeiert, die die Menschwerdung des Sohnes Gottes Souvenir ist immer bis zur Sommersonnenwende zu Tag erstreckt, jedes Jahr einen Zeitraum ankündigt.

"Dieser Elementarzyklus hat den Christen immer als spirituelle Metapher gedient. Doch im Gegensatz zu den strengen Zyklen der Natur, die Geschichte wird durch freie Menschen unter den Augen Gott sovereignly frei gemacht; Seine Tage und Nächte haben kein vorhersehbares Muster. So nach dem, was schien (und in vielerlei Hinsicht war) eine Periode enormen Wachstums in zwischenkirchlichen kam in 50 Jahre ist der Winter, umgeben von der Dunkelheit der Häresie, Apostasie, Gleichgültigkeit und Betrug „- sagt in dem Text mit dem Titel“ Für versinkt in Die Dunkelheit der Kirche des 21. Jahrhunderts ist Tradition. "

Die Schwachen werden die Starken in Verlegenheit bringen

„Für die überwiegende Mehrheit der Katholiken heute leben, gibt es keine Alternative zu dem oberflächlichen Zellstoff, der sie gegeben wurde, und welches noch aus der Zeit des Zweiten Vatikanums serviert. radikal fehlt auch bewusst, wie dies unzureichend ist dogmatisch, asketisch-mystischer neokatolicyzm, liturgischer, kultureller, politischer, voll Glauben. Ohne diese Vergleichsmöglichkeit erobert die Moderne ein Gebiet nach dem anderen. Das ist der Grund, warum die Kräfte, die versuchen zu überleben, jede Alternative zur offiziellen Erzählung und zur konziliaren Ordnung aufhalten. Annibale Bugnini [Schöpfer der neuen Liturgie] ging so weit zu sagen, dass, wenn die alten römischen Ritus auch tot bleiben könnte, wenn nur zwei Generationen, die liturgische Reform erfolgreich beendet haben, „- schreibt der Autor.

Bugninis Traum ist jedoch nicht in Erfüllung gegangen - bemerkt Peter Kwasniewski und betont die Dynamik der traditionellen Bewegung in der Kirche bis heute. Es gelang ihm, die "Flamme vor dem Ablauf" zu retten. Die Teilnehmer lieben den katholischen Glauben und bereit sind, sie bis zum Tod zu verteidigen. Sie sind sich bewusst, studieren, diskutieren. Sie werden den Schatz, den sie besessen haben und der eine Minderheit darstellt, nicht wegnehmen? "Aber Christus, unser König, ist kein Demokrat, der die Mehrheit regiert. Er ist der Monarch, der die Eisenstange regiert, wie die Schrift sagt, und die Schwachen wählt, um die Starken in Verlegenheit zu bringen ", erinnert sich der Theologe.

"Jede große Erneuerungsbewegung in der Geschichte der Kirche begann als die Kirche selbst: von einer kleinen Gruppe eifriger Jünger, die auf der Grundlage einer Vision handelten, wie sie sein sollte ; eine Vision, die sie zu ihrer früheren Fülle führt ", lesen wir im Text. Wenn ein oder zwei Soldaten kämpfen, wird oft die gesamte Armee erhoben. Diesmal geht es, wie so oft in der Vergangenheit, darum, "etwas Verlorenes, Vergessenes und Gutes wiederzubeleben und zu erneuern".

Katholiken können sich daher nicht "dem heimtückischen Totalitarismus des modernen Westens unterwerfen" - warnt der Autor. "Die zeitgenössische Philosophie und ihre zeitgenössische Theologie haben dazu beigetragen, unsere Tradition allmählich zu untergraben. nur die Auferstehung dieser Tradition wird sich als wirksames Gegenmittel gegen die Gifte der Zeitgenossenschaft erweisen. Wir müssen traditionell sein, wie Maria, die all diese Dinge behielt und in ihrem Herzen darüber nachdachte . Wir müssen anti-modern sein , genau wie die römischen Päpste von der Zeit der Französischen Revolution bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ", betont Kwasniewski. Er fordert die katholischen Collegiatoren auf, der authentischen Liturgie der Kirche treu zu bleiben und ihre Angehörigen und sogar Fremde dazu einzuladen.

„Wenn Sie nicht wissen, die Schönheit, Reinheit und Tiefe des traditionellen Glaubens, noch der Schwere und Intensität ihrer zeitlosen Ritualen, nicht entziehen sich nicht mehr, was im tiefsten Ausmaß katholisch ist. Suchen Sie die Messe und andere traditionelle Sakramente und Sakramentale, wenn sie Ihnen nahe stehen ", fordert der Autor.

Erlösung in der Tradition

„Wenn sie wollen Katholiken überleben immer satanischen Ansturm der späten Moderne und noch mehr teuflische Desorientierung in der Hierarchie der Kirche, müssen wir alle Ressourcen der Tradition , auf die wir ansprechen können - Waffen und Rüstungen, Bastionen und Festungen. Wir brauchen asketische, geliebte Dienste, authentische Rituale; Priestertum, Religiosität und heilige Ehe, die mit heldenhafter Großzügigkeit leben, einschließlich der Unterweisung von Kindern in Heimen. Wir werden das brauchen, was Roberto de Mattei als geistige und moralische Trennung von bösen Hirten bezeichnet ", prognostiziert der Theologe.

"Die Zeiten sind schlecht. Gott hat uns jetzt aus irgendeinem Grund hierher gebracht. Er ruft uns dazu auf, die Fülle der katholischen Tradition zu akzeptieren und zu unterstützen - ohne Kompromisse, ohne Entschuldigung, ohne Angst, ohne Kostenzählung, ohne Rückblick (...) Es ist eine Zeit für geborene freie Soldaten Christi. Die Taufe befreite uns und die Konfirmation bereitete uns auf diesen Moment vor. Der Heilige Geist wird uns in der Stunde der Not nicht enttäuschen "- ruft Kwasniewski.

Es erinnert uns an die Fürsprache der Muttergottes und die Vielzahl der Heiligen und daran, dass die Kinder der Jungfrau Maria "niemals allein sein, niemals verzweifeln, niemals schwächen und niemals dem Ende erliegen werden".

"Wir schauen in der Tat auf eine im Dunkeln versunkene Welt. Wir betrachten Kleriker naiv oder zynisch in Absprache mit der Welt. Wir betrachten die Invasion der Weltlichkeit, die auf das Heiligtum Gottes abzielt. In der Firma von [drei] Weisen, müssen wir hinter der unzureichenden Weisheit dieser Ära verlassen und für das Licht auf der Suche begeben, die den Winter überwindet - Licht , das immer noch leuchtet, mit der unvermeidlichen Klarheit Brennen überall dort , wo einen traditionellen katholischen Glauben bekennt , an denen Menschen leben, beten sie , sie leiden und freuen sich. Ein Licht scheint in der Dunkelheit Dunkelheit überwunden nicht (J 1: 5) ‚- beendet seinen Text katholischen Theologen und Weisen.

DATUM: 2019-01-07 10:14

Read more: http://www.pch24.pl/peter-kwasniewski--p...l#ixzz5pDP5Bfys

von esther10 28.05.2019 00:39

Ein frontaler Angriff auf die Menschenwürde! Washington stimmte für die Kompostierung menschlicher Leichen



Washington ist der erste amerikanische Staat, der die Kompostierung menschlicher Leichen legalisiert hat. Nach dem neuen Gesetz kann eine Person erklären, ob ihr Körper nach dem Tod begraben, verbrannt oder ... "natürlich recycelt" wird. Immer deutlicher, dass die linke Elite der Vereinigten Staaten will die christliche Sicht abzulehnen.



Die Argumente für die Einführung eines neuen Gesetzes scheinen merkwürdig. Denn die Stadt verliert langsam an Boden für den Bau neuer Friedhöfe. bezieht sich weiterhin auf den Aspekt des „organischen“ - diese Bestattungsform ist weniger Kohlendioxid als Einäscherung zu produzieren, und die Anhänger auf den wörtlichen Punkt „zurück zu den Wurzeln“ und vollständige Vereinigung mit der Natur.



Katrina Spade, die das Urban Death Project leitet, setzte sich für die Einführung des neuen Gesetzes ein. Die 2014 gegründete Initiative entwickelt die sogenannte Technologie. Rekomposition oder Umwandlung menschlicher Leichen in den Boden. Der Autor des Projekts kam auf die Idee einer Alternative zum traditionellen Begräbnis und zur Einäscherung und beobachtete, wie natürliche Zuchttiere dem Recycling unterzogen werden. Die Frau betont, dass die neue Lösung "natürlich, sicher und langlebig ist und erhebliche Einsparungen bei Kohlendioxidemissionen und Landnutzung bringt".



„At von Spaten Kompostierung hergestellt wird, indem man eine menschliche Leiche in einem Stahl versiegelt, hexagonal Behälter zu beginnen, die in die Luzerne eingesetzt ist, Hackschnitzeln und Stroh. Nach dem Verschließen des Behälters zersetzt sich der Körper 30 Tage lang auf natürliche Weise. Dadurch werden zwei mit Kompost gefüllte Schubkarren erhalten. Sie werden von einer Familie aufgenommen, die damit Blumen züchten kann "- so das Portal rfm24.pl.



Washington ein Gesetz unterzeichnet, Gov. Jay Inslee - progressive Politiker in der gegen die Verteidiger des Lebens gerichtet Kampagne beteiligt, rechts uchwalających Spar ungeborene Kinder in Missouri, Alabama und Georgia.



Diese Herangehensweise an menschliche Leichen weist auf materialistische und pantheistische Inspirationen hin, die nichts mit unserem Glauben zu tun haben. Es geht davon aus, dass die menschliche Seele nicht existiert, und solche Praktiken weisen - in Verbindung mit Abtreibung und Sterbehilfe - auf eine völlige Ablehnung der wahren Menschenwürde hin.



"Aus dieser Initiative heraus wird das radikale, weltliche Konzept des Menschen als ein Wesen ohne Seele durchbohrt, und daher ohne irgendeinen Sinn im Leben. Der Körper ist daher nur eine Phase des kontinuierlichen Stoffwechsels. Das Individuum hat keine wirkliche Bedeutung, keine Geschichte oder ewiges Schicksal ", warnt er vor der verderblichen Ideologie von Johannes Horvath II.



"Die große Leistung von Ökologen, die die Idee der Komposition geschaffen haben , besteht jedoch nicht darin, ein Gerät zu konstruieren, das den Menschen in Kompost verwandelt. Ihr größter Erfolg ist der Sturz am Anfang erwähnt der ungeschriebenen und unveränderlichen Gesetzen der menschlichen Natur verwurzelt ist , durch die die Menschen von alters her das Bedürfnis verspüren , die Toten „zu verehren - fügt den Text Fr. Menschlicher Kompost. Die endgültige Ablehnung der Seele . SEHEN SIE DEN TEXT.

Quelle: własne PCh24.pl / seattletimes.com / rmf24.pl

DATUM: 2019-05-22 08:58

Read more: http://www.pch24.pl/frontalny-atak-na-lu...l#ixzz5pF4FCsIo
+
https://www.pch24.pl/powrot-dinozaurow--...68,68566,i.html
+
https://www.pch24.pl/celibat-to-juz-prze...68,68501,i.html
+
https://www.pch24.pl/oburzenie-internaut...68,68528,i.html
+
https://www.pch24.pl/amerykanska-ambasad...68,68511,i.html

von esther10 28.05.2019 00:34

Die Rückkehr der Postkommunisten oder warum wir noch in der PRL sind



Die Rückkehr der Postkommunisten oder warum wir noch in der PRL sind

Als 24. Mai 2015, Professor. Andrzej Nowak äußerte sich zu den Ergebnissen der Präsidentschaftswahlen, bei denen Andrzej Duda in der Sendung "Incorrect Radio PL" gewonnen hatte. "In Polen endete die PRL", hieß es aus seinen Lippen. Ich glaube, niemand hat vorhergesagt, dass die polnische Volksrepublik erst vier Jahre später zurückkehren und unterdrückt werden würde. Es sind die politischen Erben des vorherigen Systems, dh die Politiker der Demokratischen Linken Allianz (Sojusz Lewicy Demokratycznej) sind "stille Gewinner" der polnischen Europawahlen 2019.

Die größte Oppositionspartei in Polen, die von der Bürgerplattform Grzegorz Schetyna gespielt geführt wird va banque und dies ist vor allem dank ihr eine neue Kreatur , die Europäischen Koalition genannt. die Allianz der Demokratischen Linke, die Bauernpartei, Modern, Greens, Feministische Initiative, die Union der Europäischen Demokraten, polnische Sozialdemokratie und Freiheit und Gleichheit: Die Gruppe auch neben den PO eingetragen. Es ist die Europäische Koalition Kraft aus dem Gesetz und Gerechtigkeit und Wiederherstellung „Ordnung“ pre-2015 Jahre zu nutzen war und die Revolution der Sitten zu beschleunigen, die kein Pi träge und unbeholfen, aber immer noch zu einem gewissen Grad blockiert wären.

Aus Sicht der Demokratischen Linken Allianz war der Beitritt zu dieser Art von Koalition ein politisches Meisterwerk. Erinnern wir uns, dass Magdalena Ogórek bei den Präsidentschaftswahlen 2015, bei denen sie die Postkommunisten vertrat, in der ersten Wahlrunde 2,38% zugelegt hat. Stimmen. Die Parlamentswahlen, die einige Monate später stattfanden, bescherten der Koalition der Vereinigten Linken, zu der auch die SLD gehörte, ein Ergebnis von 7,55 Prozent. Damals - im Jahr 2015 - war zum ersten Mal seit 1944 keine kommunistische oder postkommunistische Fraktion mehr im polnischen Parlament.

Die Angst vor Verlegenheit und eine andere zu verlieren mehrere lukrative Aufträge im Europäischen Parlament mobilisiert sicherlich die Erben der Kommunistischen Partei in eine neue Koalition zu betreten und eure Höhen auf Wahllisten abrechnen, so dass Polen in Europa wie persona Leszek Miller und Marek Belka, Wlodzimierz Cimoszewicz vertreten sein.

Warum aber haben die Postkommunisten so gute Ergebnisse erzielt? Wie kam es, dass Leszek Miller, der in der Region Wielkopolska auf der EG-Liste den zweiten Platz belegte, fast 80.000 gewann? Stimmen? Immerhin hat dieser Mann vor nicht allzu langer Zeit einen politischen Rücktritt angekündigt! Könnten die Einwohner von Wielkopolska "Die Zukunft Polens" darin sehen, wie der Wahlspruch auf den EG-Bannern lautete?

Die gleiche Frage kann auch im Fall von Marek Belka gestellt werden - "einer" auf den EG-Listen in der Region Łódź - der über 180.000 gewonnen hat. Stimmen und Wlodzimierz Cimoszewicz ( „Nummer eins“ in Warschau) und Danuta Hübner ( „vier“ in Warschau), die insgesamt mehr als 360.000 gewonnen hat. Stimmen.

Wussten die Polen nicht, wen sie gewählt haben und wen sie mit der Vertretung unseres Heimatlandes in Brüssel betraut haben? Vielleicht haben sie vergessen, wie die Macht der Genossen von PZPR in der Polnischen Volkspartei aussah, und dann von SLD in der sogenannten freies Polen? Oder war es ihnen einfach egal, wen sie gewählt hatten, nur um über die Liste der Europäischen Koalition abzustimmen?

Diese Fragen sind sehr wichtig, weil die Antwort nicht verstehen, was die Wähler passiert ist, wer im Jahr 2015, sagte ein klarer „Nein“ PRL Vertreter der Oligarchie, nicht nur unter dem Zeichen des SLD. Aber zu dieser Zeit in vielen polnischen Häusern Sektkorken erschossen, weil man glaubte, dass bisherige System Dinosaurier vertreten durch Daniel Olbrychski oder Jerzy Urban immer das Statut der moralischen Behörden verloren.

Ach ... Es stellt sich heraus , dass die Speicherwahl seine eigenen Regeln und genug 4 Jahre haben hat zu Postkommunisten neues politisches Leben gewonnen und die von den Generälen gesalbt Menschen begleitet Kufel, Bier vom Fass und Roggen auf dem legitimen Herrscher bestanden „najweselszego Sozialismus Kaserne“ ein politisches Comeback . Es dauerte nur vier Jahre , um die polnische politische wiederherzustellen Matrix , die seit Jahren von Rüben - Saft der ersten Seiten der „Gazeta Wyborcza“, TVN und Streifen im „goldenen Mittelweg“ verkauft gebildet. Matrix , in denen Aristokraten oder vielmehr postkommunistischen Oligarchen sind die einzige Alternative zu dem polnischen Recht, und diejenigen , die für sie stimmen sind oszołomami, Bigotterie, und haben kein Recht , sich die Europäer zu nennen!

Was noch schlimmer ist - die Reaktivierung der politischen Kameraden unter dem Zeichen der Kommunistischen Partei ein weiterer Beweis dafür ist, dass in der Politik nichts unmöglich ist, und die Menschen, die diesen Beruf ausüben sollten nie das Wort „nie“ verwenden. Auch wenn heute etwas zum Scheitern verurteilt zu sein scheint, könnte sich morgen herausstellen, dass dies die einzige Option ist, die es wert ist, realisiert zu werden. Deshalb ist der Mann verantwortlich für die Reform des Justiz des Gesetzes und das Recht Stanislaw Piotrowicz - ehemaligen Staatsanwalts im Kriegszustand, und die Volksrepublik owscy Opposition und Aktivisten der „Solidarność“ Hand in Hand mit ihren Verfolgern und Folterer gehen.

Es schien, dass Polen bereits solche Wunder hinter sich hat. Und doch ... Damit erhält der von den Euroskeptikern wiederholte Slogan "Gestern Moskau, Heute Brüssel" eine neue, nicht nur symbolische Dimension.


Zum Schluss noch ein paar Worte zum Ergebnis des Bundes in den Eurostädten 2018. Große Hoffnungen für diese Formation wurden mit einem großen Teil der jungen Generation von Polen verbunden, wie aus den am Sonntag veröffentlichten Umfragestudien hervorgeht. Daraus folgt, dass jeder fünfte Pole im Alter von 18 bis 29 Jahren diese Gruppe unterstützte.

Die Unterstützung für die Konföderation nimmt mit zunehmendem Alter ab: Im Bereich von 30 bis 39 Jahren stieg sie um 8,9 Prozent. Gesamtstimmen, 40-49 Jahre - 4,8 Prozent, 50-59 Jahre - 3,3 Prozent und in der Gruppe von 60 und mehr Jahren - 2,4 Prozent. Darüber hinaus unterstützte der Bund 16,8 Prozent. Wahlbeteiligte und Studierende 9,3 Prozent. Arbeitslose, 8,2% Unternehmer und 7,1 Prozent. Direktoren und Manager.

So kommt es, dass aus, wie im Jahr 2015, also in den EP-Wahlen im Jahr 2019 ein großer Prozentsatz der jungen Polen für eine andere Option gestimmt als die PiS oder die Europäischen Kommission. Obwohl der Bund erhielt etwas mehr Stimmen als die Partei Corvinus und die Nationale Bewegung bei den Wahlen im Jahr 2014, aber auch viel kleiner als bei den Parlamentswahlen von 2015 Warum Aufwärtstrend verlangsamte? Was ist passiert und verursacht, was wäre nicht die Niederlage dieser Gruppe?

Umfragen vor der Wahl haben gezeigt, dass die Polen eher aussehen positiv auf Konsolidierungsumgebungen Rechtsextremismus, da dies das Szenario der Parlamentswahlen im Jahr 1993 zu vermeiden wäre, wenn die klaren Gewinner der Wahlen, die Umwelt nach Solidarität waren und die rechte, aber aufgrund der Stimmenverteilung und letztlich nicht von der großen Mehrheit überschritten von Von der Wahlschwelle war das polnische Parlament von SLD- und PSL-Politikern dominiert.

Diesmal sollte es anders sein. BA! Die Konföderierten hoffte leise, dass in der Zukunft sie in der Lage sind, zumindest teilweise den Erfolg der Wahlaktion „Solidarität“ von 1997 zu wiederholen und bauen Strukturen, die in naher Zukunft das Duopol Partei in Polen brechen könnte, die mehrere Jahre liegt.

Dies ist jedoch nicht geschehen. Polen stimmte erneut für den Oldtimer, der zu seiner Zeit gelacht, dass sie nach Brüssel gehen schneiden Coupons, und nicht, weil „was sie können.“ In dem Ruhestand Die oben genannten Personen Leszek Miller, Włodzimierz Cimoszewicz, Marek Belka und Danuta Huebner haben in drei Bezirken mehr Stimmen gewonnen als alle Konföderationskandidaten in ganz Polen zusammen.

Während noch die Stimmen für Danuta Huebner verstehen kann, der seit Jahren als unabhängiger Experte zusätzlich wurde in der europäischen Ausstellungsräume (auch eine zweite Frage, ob diese Vorstellung wahr ist) poliert präsentiert, ist es unmöglich, mit welchem ​​Recht postkommunistischen Politiker, die oft kompromittiert zu verstehen selbst sind die gehaltenen Ämter und die Majestät des Staates immer noch so beliebt und werden so eifrig unterstützt. Diese Situation zeigt, was die Demokratie auf den Punkt gebracht ist.

Bedeutet das, dass in Wisła eine Menge Wasser fließen muss, damit die polnische Volksrepublik in Polen endet und eine Generation von Menschen, die in keiner Weise damit verbunden sind? Werden wir noch mit Menschen aus dem früheren Regime oder ihre ideologischen Kinder stecken? Die Eurovision 2019 zeigt, dass der Optimismus von prof. Andrzej Nowak, der am 24. Mai 2015 ausgeliefert wurde, war leider verfrüht, genau wie sein Optimismus gegenüber Joanna Szczepkowska.

Tomasz D. Kolanek
DATUM: 2019-05-28 13:11

Read more: http://www.pch24.pl/powrot-postkomunisto...l#ixzz5pFm8UO7V


von esther10 28.05.2019 00:30

NACHRICHTEN FREIHEIT , HOMOSEXUALITÄT Mo 27. Mai 2019 - 18:33 EST



UHR: Ich habe als sexuell aktiver schwuler Mann gelebt. Durch Gottes Gnade bin ich jetzt verheiratet und habe drei Töchter
Brian Wheelock , Ex-Homosexuell , Ex-Homosexuell , Freiheit Marschieren , Homosexualität

WASHINGTON, DC, 27. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Brian Wheelock war vor 16 Jahren voll und ganz in den homosexuellen Lebensstil von Pornografie, Lust und Selbstbefriedigung vertieft. Obwohl er überzeugt war, dass er "auf diese Weise geboren" wurde und dass seine Identität ein "schwuler Mann" war, spürte er tief im Inneren, dass er unglücklich war und dass er für etwas mehr geschaffen worden war.

"Für mich war es leer und ein Ort der Depression für mich, an dem ich mich einfach nicht erfüllt habe", sagte Wheelock beim zweiten jährlichen "Freedom March" in Washington DC vor einer Menge von Ex-Homosexuellen und Ex-Transgender-Männern und -Frauen das Wochenende.

Dann machte er Gott ein Versprechen, das sein Leben für immer veränderte.



"Homosexualität zu verlassen war nicht einfach", sagte Wheelock gegenüber LifeSiteNews. „Es war noch schwieriger, ein Leben voller sexueller Sünde, Pornografie, Lust und Selbstbefriedigung zu verlassen. Aber ich wusste, dass der Herr mir zeigte, dass das Leben, das ich lebte, nicht sein Bestes für mich war. Er hatte mehr. Viel mehr. Aber wie könnte ich einen Lebensstil hinterlassen, der zu meiner Identität geworden ist? “

"Als ich den 'Stups' zum ersten Mal von oben spürte, lebte ich direkt nach dem College in London und arbeitete an einer britischen TV-Show", sagte Wheelock. „Meine Zeit in Übersee war, als ich mehr als je zuvor meiner homosexuellen Identität nachging. Ich fühlte die Freiheit, offener darüber zu sein, seit ich weit weg von zu Hause war, und fing an, mich mit immer mehr Leuten zu treffen - und mich mit ihnen zu treffen - und war ziemlich regelmäßig in den schwulen Bars und Clubs in der Stadt. “

Wheelock zitierte einen Journaleintrag, den er damals schrieb und den er erst kürzlich wiederentdeckte:

Ich bin gerade mit einem Mann nach Hause gegangen, den ich von der Arbeit kenne, und habe mich angeschlossen. Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe. Dies muss das letzte Mal sein - ich bin so fertig mit diesem Leben. Obwohl meine Gefühle real sind, glaube ich nicht, dass ich in 20 bis 30 Jahren glücklich sein werde, wenn ich mit einem Kerl zusammen lebe. Irgendwie scheint es einfach nicht richtig zu sein.

Letzte Nacht hatte ich einen Traum - eine Vision von Gott. Ich habe geträumt, dass ich verheiratet bin (mit einem Mädchen!), Das mittelgroß ist und lange braune Haare hat. Sie war wunderschön. Zusammen hatten wir 3 oder 4 Kinder ... es war schwer zu sagen. Aber ich konnte das älteste deutlich sehen. Ein Mädchen - ein schönes Mädchen - mit langen braunen Haaren. Sie wirbelte herum und drehte sich mit Blumen im Haar und dem größten Lächeln auf ihrem Gesicht.

Obwohl Wheelock dies schrieb, bevor er an Jesus Christus glaubte, sollte sich der Traum später als prophetisch erweisen.

"In dem Moment, als mein Flugzeug in den Bundesstaaten landete, wusste ich nur, dass ich in die Kirche musste", fuhr Wheelock fort. „Ich fand eine solide und nahm regelmäßig daran teil. Ich konnte spüren, wie der Herr durch sein Wort und durch die solide biblische Lehre dieser Kirche direkt zu mir sprach. Und ich wusste, dass der Herr mir zeigte, dass Homosexualität nicht Sein Plan für mich ist. “

"In den nächsten Monaten hat mir der Herr gezeigt, wie er für meine Sünden gestorben ist und hat den Preis für sie am Kreuz bezahlt", sagte Wheelock. "Ich begann speziell darüber zu beten, was ich mit meinen homosexuellen Gefühlen und meiner Identität mit diesem Lebensstil anfangen sollte."

„Was als nächstes geschah, hat mein Leben wirklich verändert. Der Herr hat mich dazu gebracht, einen schriftlichen Bund zwischen ihm und mir zu schließen “, erklärte Wheelock. „Ich habe das beste Papier verwendet, das ich finden konnte. In meiner Hand schrieb ich Jesus direkt ein Versprechen, dass ich ihn von ganzem Herzen suchen würde. Ich habe versprochen, mein Haus und mein Leben von allen Dingen zu reinigen, die mit diesem Lebensstil zu tun haben. Ich habe versprochen, Gott mit meinem Leben zu verherrlichen und das Leben zu leben, das er für mich hatte. “



Nahaufnahme: Handgeschriebener Bund, hunderte Male signiert und datiert. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Brian Wheelock
Wheelock wusste, dass er weiterhin von der gleichgeschlechtlichen Anziehungskraft in Versuchung geführt werden würde, und machte einen konkreten Plan, der Folgendes beinhaltete:

Konzentration auf den Herrn und das, was ER getan hat
2 tiefe Atemzüge nehmen
Bete und rufe zu Gott um Kraft
Schriftstelle lesen / meditieren (laut)
Tritt in die Gemeinschaft mit dem Herrn ein
Bete um Gehorsam
Entwickeln Sie einen Verantwortungspartner
Bete, ein Licht in dieser Welt zu sein und das Wort an alle Enden der Erde zu verbreiten
Wheelock tat eine außergewöhnliche Sache: Er las seinen Bund zweimal täglich laut vor - zuerst morgens und dann abends vor dem Schlafengehen - und er unterzeichnete und datierte ihn Tag für Tag, um sein Engagement zu signalisieren.

Wheelock bewahrt diesen schriftlichen Vertrag zusammen mit den Hunderten von täglichen Unterschriften in einer Plastikhülle auf.


Handgeschriebener Bund, hunderte Male unterschrieben und datiert. Foto mit freundlicher Genehmigung von Brian Wheelock
"Der Herr hat etwas getan, das ich nicht verstehe", sagte Wheelock. „Er befreite mich von meinem Leben der Lust und Sünde und gab mir ein Leben der Liebe und des Vertrauens in Ihn.

„Es war nicht einfach. Tatsächlich war es wirklich sehr, sehr schwer “, fuhr er fort.

"Die Leute fragen mich manchmal, ob Sie dieses Gebet ernst genommen haben?", Fragte Wheelock. „Tolle Frage. Wenn ich dieses Gebet betete, konnte ich Jesus finden und mich voll und ganz auf ihn und das konzentrieren, was er für mich geplant hatte. Es würde noch ein paar Jahre dauern, bis ich in der Nähe von Jesus wäre und er mir endlich erlauben würde, das Mädchen meiner Träume, meine Seelenverwandte, Pam, zu treffen. “

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

Nachdem er sich sieben Monate lang mit Pam getroffen hatte, war es für Wheelock an der Zeit, seine Geschichte über das Leben als aktiver homosexueller Mann zu erzählen.


Brian und Pam Wheelock. Doug Mainwaring / LifeSiteNews
"Ich fürchtete mich vor diesem Tag so sehr, dass es mich krank machte", erinnerte er sich. „Was würde sie sagen? Konnte sie damit umgehen, dass ich mich als schwul betrachtete?

"Ich werde den Tag nie vergessen", sagte Wheelock. „Ich brachte sie zum Strand und setzte sie hin. "Es gibt etwas, das ich dir sagen muss." Schließlich platzte ich es heraus. Dort wurde es getan. Ich konnte kaum in ihre Augen sehen. Würde sie mich schlagen oder weglaufen? Oder einfach abbrechen? Der Moment der Stille schien wie eine Ewigkeit. "

"Wow", sagte Pam. „Es tut mir leid, dass du das alles durchgemacht hast. Es muss so schwierig gewesen sein. “

Wheelock sagte, er sitze nur da, stütze sich und warte darauf, dass der andere Schuh fällt. Aber Pams Antwort schockierte ihn.

„Möchtest du ein Eis holen?“, Sagte sie mit einem Lächeln.

„Du meinst, du willst mich nicht verlassen? Schlag mich? Flucht? «, Fragte Wheelock.

"Nein, Süße, ich nicht", sagte Pam. „Ich sehe den göttlichen Mann, der du jetzt bist und der mich interessiert. Ich meine, vielleicht habe ich ein paar Fragen an dich, aber ich habe auch eine Vergangenheit, die nicht mit deiner identisch ist, aber wir sind alle Sünder. “

Wheelock sagte, er sei sprachlos.

"Also werden wir Eis bekommen oder was?", Fragte Pam erneut.

Brian und Pam haben geheiratet, und jetzt, drei Töchter später, sagt Wheelock, Jesus segne weiterhin seine Ehe und Familie auf eine Weise, die er nicht ergründen kann.

"Ich sehe meine Mädchen an und weine manchmal", sagte Wheelock. „Wenn ich mich nicht dem Herrn ergeben und Seiner Führung folgen würde, gäbe es diese kleinen Munchkins nicht einmal! Es überwältigt mich zu glauben, dass eine ganze Generation - meine Kinder, ihre Kinder und andere - nicht einmal möglich gewesen wäre, wenn ich den Plan, den Jesus mir zeigte, nicht angenommen hätte.

Pam erklärte, dass es für sie wichtig sei, ihre Töchter zum Freedom March zu bringen, wo ehemalige homosexuelle und transgender Männer und Frauen die Freiheit proklamieren, die sie gefunden haben, wenn sie homosexuelle und transgender Praktiken aufgeben, aufgrund dessen, was sie in den Schulen sieht.

"Wenn ihnen jemand in ihrer Schule sagt, dass eine Veränderung nicht möglich ist, dann können sie sagen:" Nun, ich habe all diese Menschen gesehen und sie wurden alle durch die Liebe Christi verändert ", sagte Pam.

"Also kann man nicht sagen, dass es nicht möglich ist", fügte sie hinzu. "Sie haben es mit eigenen Augen gesehen."
https://www.lifesitenews.com/news/i-live...ith-3-daughters

von esther10 28.05.2019 00:26


JOHN-HENRY WESTEN
Vom Schreibtisch des Herausgebers.



Besorgnis über Papst Franziskus zu erregen, ist schwierig, aber unerlässlich. Hier ist warum (VIDEO)
Katholisch , Papst Francis , Die John-Henry Westen Show

25. März 2019 ( LifeSiteNews ) - Heute startet LifeSite die John-Henry Westen Show , einen kurzen wöchentlichen Kommentar zu den wichtigsten Nachrichtenentwicklungen in der Kirche und in der Kultur. Wir beginnen mit einer Reihe, in der die harten Beweise für unsere Besorgnisse um Papst Franziskus dargelegt werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Wir beschlossen, heute zum Fest der Verkündigung zu starten, aber ab morgen wird es jeden Dienstag erscheinen . Die Show ist per Video auf dem Youtube-Kanal der John-Henry Westen Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog erhältlich.

Wir veröffentlichen es auch in Audio auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/th...nry+westen+show

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken , oder füllen Sie das Formular unten in diesem Beitrag aus. Sie können auch den Youtube-Kanal abonnieren und werden von Youtube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind .

Jede Woche veröffentlichen wir auch das vollständige Protokoll direkt hier in meinem Blog, falls Sie den Inhalt lieber lesen möchten. Die Show wurde jedoch für Videos erstellt, um Ihnen direkt die Beweise für das zu zeigen, worüber ich rede. Ich empfehle Ihnen in erster Linie, sich die Videokommentare anzusehen.

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .

Sehen Sie sich die einleitende Episode hier an:

+
Hören Sie sich die einleitende Episode hier an:



+

Transkript: Willkommen zur John-Henry Westen Show
In den letzten sechs Jahren hatte LifeSite viele Schwierigkeiten bei der Berichterstattung über die Ereignisse in Rom. Seit 22 Jahren berichten wir über den Vatikan und insbesondere über die Aussagen der Päpste, bei denen es vor allem um Leben und Familie geht.

Mit Johannes Paul II. Und Papst Benedikt war es relativ einfach. Da sie so viele Dinge für das Leben und die Familie sagten, war es eine Freude, darüber zu berichten. Es war eine echte Ermutigung für die Pro-Life- und Pro-Family-Führer auf der ganzen Welt, die Worte der Päpste zu hören, denen es so schien, als ob sie wirklich den Rücken kehrten, auch wenn dies manchmal die örtlichen Bischöfe nicht taten.

https://www.lifesitenews.com/blogs/video...x-relationships

Mit der Wahl von Papst Franziskus änderte sich das jedoch. Nach einem Jahr des Versuchs, seine verwirrenden Aussagen und manchmal Aussagen, die direkt gegen seine beiden Vorgänger gingen, zu erklären, wussten wir, dass wir auf LifeSite einfach klar berichten mussten, was passierte, und die Leute wissen lassen mussten, was los war.

Gläubige Katholiken müssen den Ernst der Lage verstehen, damit sie wie nie zuvor für die Krise in der Kirche beten können - beten, fasten und handeln.

Als wir dies begannen, bemerkten wir jedoch, dass einige unserer loyalsten Anhänger - tatsächlich einige meiner eigenen Freunde und sogar meiner Familie - anfingen, zu hinterfragen, was wir taten. Als ob wir nach so vielen Jahren treuer, wahrheitsgemäßer Berichterstattung anfingen, Dinge zu erfinden, sogar Dinge aus der Luft zu schaffen.

Ich muss Ihnen sagen, wie bedrückend es war und ist. Ich habe mir oft gewünscht, dass ich mich mit einigen meiner Freunde und meiner Familie mit ihnen zusammensetzen und ihnen die Beweise aus erster Hand zeigen könnte. Und das war eigentlich die Entstehung der Videoserie, die ich morgen veröffentlichen werde.

Die Beweise für unsere Besorgnis um Papst Franziskus sprechen für sich. Die meisten seiner kontroversen Äußerungen werden vor der Kamera gemacht, also haben wir das Filmmaterial gezogen und übersetzt und die eigenen Transkripte des Vatikans davon gezogen, damit wir definitiv zeigen können, was passiert ist.

Es ist völlig verständlich, dass gläubige Katholiken dem Papst die Treue halten wollen. Und in der heutigen Zeit der gefälschten Nachrichten in den Massenmedien ist das Misstrauen gegenüber einer Nachrichtenagentur auch nichts Neues.

Aber wir beten, dass die Beweise für sich sprechen.


Die Katholiken glauben, dass der Papst unfehlbar ist, aber nicht mit allem, was er sagt oder tut, nur in bestimmten Fällen, in denen er ausdrücklich die Glaubens- und Sittenlehre definiert. Und was die öffentliche Auseinandersetzung mit dem Papst betrifft, so haben wir von Anfang an das Beispiel des ersten Papstes - des heiligen Petrus.

Erinnern Sie sich an den Bericht aus Galater 2, als der heilige Paulus Papst Petrus wegen der Weigerung des Petrus, mit unbeschnittenen nichtjüdischen Christen zu essen, konfrontierte und nur mit jüdischen Christen essen wollte? Der heilige Paulus berichtet, dass er dem Papst, dem heiligen Petrus, „ins Gesicht“ getreten ist, weil er sich geirrt hat. Paulus stellt auch fest, dass er dies öffentlich getan hat.

Der größte Glaubensdoktor der Kirche hat auch darauf hingewiesen, dass diese Tradition der Korrektur des Papstes bei Bedarf fortgesetzt werden muss. Der heilige Thomas sagte:

… Wenn der Glaube gefährdet wäre, müsste ein Subjekt seinen Prälaten sogar öffentlich zurechtweisen. Daher tadelte ihn Paulus, der Peters Untertan war, in der Öffentlichkeit wegen der drohenden Gefahr eines Glaubensskandals und, wie der Glanz von Augustinus auf Gal sagt. 2:11 gab Peter den Vorgesetzten ein Beispiel, dass sie, wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt vom geraden Weg abweichen sollten, nicht verachten sollten, von ihren Untertanen zurechtgewiesen zu werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der, den mir ein guter und heiliger Bischof, Seine Exzellenz Athanasius Schneider aus Astana in Kasachstan, gegeben hat. Er lehrt, dass "die wahren Freunde des Papstes" jene Kardinäle, Bischöfe und Laien sind, "die ihre öffentliche Besorgnis über diese sehr wichtigen Themen zum Ausdruck bringen, über den Zustand der Verwirrung in der Kirche."

Bischof Schneider sagte, dass diejenigen, die "die Anbetung des Papstes" vollziehen und "die Beweise leugnen", dass die Zweideutigkeit in den Lehren des Papstes Verwirrung stiftet, weder dem Papst noch sich selbst helfen, wenn sie sich ihrem endgültigen Urteil stellen.

Bischof Schneider zitierte Melchior Cano, einen berühmten dominikanischen Bischof und Theologen des Konzils von Trient. Er sagte:

Petrus braucht unsere Lügen nicht. Er braucht unsere Verehrung nicht. Diejenigen, die die Augen vor den Tatsachen verschließen und jede Entscheidung des Papstes wahllos verteidigen, tragen am meisten dazu bei, die Autorität des Heiligen Stuhls zu untergraben. Sie zerstören die Fundamente, anstatt sie zu stärken.

Bei LifeSite sehen wir dies aus einer Perspektive, die wir als Motto übernommen haben: Caritas in Veritate - Liebe in Wahrheit. Wir erkennen, dass es manchmal schwierig ist, die Wahrheit zu sagen, aber aus Liebe und einem aufrichtigen Wunsch nach dem Wohl anderer müssen wir die Wahrheit sagen, auch wenn sie unbeliebt ist.

So auch mit Papst Franziskus. Wir lieben ihn und beten täglich für ihn, sowohl einzeln als auch als Mitarbeiter bei unserem Morgengebet.

Und wir können nicht das tun, was manche vorgeschlagen haben, sondern nur den Kopf senken und abwarten, weil es um Seelen geht und unsere eigenen Kinder noch mehr persönlich verwirrt sind. Ich habe acht Kinder, darunter fünf Teenager und zwei in den Zwanzigern. Sie werden verwirrt.

Die Wahrheit Christi bedeutet uns alles. Er ist der einzige Weg zum ewigen Leben und außerhalb von Ihm gibt es nur die ewige Hölle.

Deshalb machen wir das, was wir bei LifeSiteNews machen. Es gibt hier keinen Hass oder Feindseligkeit gegenüber Papst Franziskus. Es gibt liebevolle Besorgnis und die Bereitschaft, selbst dem Papst gegenüberzutreten, wenn es um Irrtümer geht, die den Glauben bedrohen. Wir geben unser Bestes, um dies mit Respekt und Nächstenliebe, aber auch mit Klarheit zu tun.
https://www.lifesitenews.com/blogs/raisi...-show-episode-1

von esther10 28.05.2019 00:26

Antiklerikalismus war nicht genug. Aber sie werden es im Herbst wieder benutzen



Insgesamt über 40 Prozent. Katholische Stimmen für Gruppen im Land, die in den letzten Wochen in den Hass der Kirche, das menschliche Leben und die Familie konkurrierten, heute macht uns die Frage stellen: Wer sind wir, Polen, dass wir die Zerstörung greifen versprechen, was der größte Wert ist?

Sie kennen dieses Gefühl sicherlich, wenn es um ein unerwartetes Ereignis geht, nach dem sich Ihr Leben dramatisch ändert. Dann schätzen wir oft, was vorher war - diese glückselige Ruhe unterbrach einmal nur kleine Probleme.

Ich erinnere mich, das erste Mal im Alter von Teenagern Jahren I „Verbrechen und Strafe“ zu lesen, ich nicht wirklich etwas abstrakt Teenager Streit mit Dostojewskij Nitzscheaniską erlebt „gegen Gott ein Verbrechen.“ Das Schicksal der unglücklichen Raskolnikov hat mich viel mehr beeindruckt. Sie bewegten die Kette der Sensibilität, der Emotionalität der Teenager. Dieser Held von Dostojewski hat ein Verbrechen an einer alten Frau und ihrer Schwester begangen und seine Radikans gewechselt. Er ist nicht besonders attraktiv, aber dennoch ein recht friedliches Leben. Danach war nichts mehr wie vorher. Und als er sich schuldig bekannte und die Wahrheit von Sonia offenbarte, die in ihn verliebt war, stellte er alles wieder auf den Kopf. Alte Beziehungen zu Verwandten mussten sich ändern. Wieder hörte etwas auf, so zu sein, wie es früher war.

Und jetzt, seit einiger Zeit, manifestiert sich dieses unerträgliche Gefühl wieder, aber diesmal in Bezug auf die reale Welt: Alles hat sich verändert - nichts wird wieder so sein wie zuvor. Das ist das Ergebnis der Euro-Wahlen am Sonntag für uns.

Beschleunigung

Nie zuvor war die antikirchliche Rhetorik eines der Hauptthemen im Wahlkampf. Ja, es gab so genannte Parteien die Notwendigkeit der Säkularisierung, die brutalsten, anti-katholischen Lösungen vorzuschlagen. Aber der Film „Just nicht weitersagen“, die emotional starke Botschaft Authentizität und Geschichte genau die Boden Ära post „Klerus“ Ära trafen die Überzeugung von korrupter Kirche zu verbreiten, machten anti-katholische, dass diese Maschine mit der ganzen Kraft ins Leben gerufen wurde.

"Pädophilie in der Kirche" - diese Gruppe wurde aufgrund der Popularität des Sekielski-Films endgültig populär. Und sie weckte die Emotionen, für die sich die Politiker schnell entschieden hatten. Sie haben sowohl das Leid der Opfer als auch die Sünden der Kirche zynisch ausgenutzt - und doch sind sie die Wunden im Herzen der gesamten Gemeinschaft - auf die brutalste Weise. In solchen Situationen, und Sie müssen sich dessen bewusst sein, genügt es, schlechte Laune zu erzeugen und Hass zu erregen, der für alle Priester oder Katholiken bestimmt ist. Dies wird durch den Angriff des Geistes der schuldigen Geistlichen auf den Gott bewiesen, die durch die Gassen von Krakows Planty gehen. Politiker griffen das Thema der Sünden einiger Priester mit ihrer richtigen Inbrunst auf und verschob die Schuld für den Sachverhalt, der in "Erzählen Sie es einfach niemandem" offenbart wurde.

Vielleicht ist es ein Zufall, dass PiS kurz nach der Veröffentlichung dieses Bildes auf YouTube einen Rückgang der Umfragen verzeichnete. Aber die Kampagne gegen die Kirche entfesselt, zielt darauf ab, die auch nicht nur die Partei Conventicle Koalition Europäische Linke zusammen oder Frühjahr einige der Bischöfe Partei Kaczynski, klingen zu schließen, sondern zeigte auch in der Coverversion von „Gazeta Wyborcza“, „Newsweek“, „Politik“ oder der TVN-Nachrichtensendungen.

Ja, wird jemand sagen, Säkularisierung in Polen ist keine Frage der letzten Wochen oder Monate. Wer hörte aufmerksam zu und beobachtete aufmerksam die, sah seine Symptome in den nachfolgenden Umfragen auf den Glauben, in der momentanen Erfolg der antiklerikalen Partei Janusz Palikot, den Rückgang der Berufungen zunehmend Leere Kirchen Gähnen. Zum ersten Mal in der diesjährigen Kampagne vor dem Europäischen Parlament ist der vulgäre Antikatholizismus jedoch Gegenstand von Auseinandersetzungen geworden, eine der Hauptachsen des politischen Kampfes. Dieser Mut, mit dem die für das Zentrum kämpfenden Führer Anti-Kirchen-Parolen ausstießen, ist der beste Beweis dafür, dass sich etwas irreversibel verändert, etwas beschleunigt hat. Und nichts wird wieder so sein wie vorher.

Geh runter auf die Erde

Wenn Sie auch den berüchtigten Erfolg Palikot erinnern, ist es zu bedenken, dass er auf dem Rücken von aufeinanderfolgenden Skandalen zum Parlament gefahren. Wir schrieben dann über die Freaks, die er dem Parlament vorstellte, über den sozialen Spielraum, dessen dunkle Elemente Palikot in den Rang eines Abgeordneten erhoben hatte. Und doch heute schon in den Gesichtern von Schiedsrichtern aus Eleganz, wie Leszek Jazdzewski Robert Biedroń Donald Tusk und Grzegorz Schetyna, sehen wir die gleichen Dämonen, die mit Freude schrie, als Stellvertreter in den Bänken Roman Kotliński saß.

Und natürlich ist es leicht, das zu widersprechen, nach zwei Filme nicht das Bild der polnischen Gesellschaft ändern können, noch die mehr die Form der politischen Szene. Es ist nur so, dass wir eins verpasst haben: dass die Gesellschaft für eine lange Zeit verändert sich, und das ist, warum diese Filme ihre Arbeit gemacht haben. Wenn jemand gelebt oder noch lebt miazmatami die Existenz einer großen Menge von „young-konservativen“ und JPII Generation - es ist Zeit, endlich auf den Boden herab. Und er fing an, hart darauf zu treten. Polen verändert sich irreversibel. Und der Sieg der Vereinigten Rechten ändert sich hier nicht. Immerhin anticlerical Kräfte der Linken gewonnen Anerkennung unter anderem dank seiner harten, anti-Kirche Rhetorik.

Jede Explosion hat einen scheinbar unbedeutenden Zündpunkt für jede echte Revolution. Die Wahlbeteiligung "Kleru" und die Dutzende von Millionen von Ansichten des Films der Sekielski-Brüder sind Ereignisse, die die Zündschnur in Brand setzen. Wenn Polen katholisch wäre, würde wahrscheinlich "Nur mit niemandem reden" ebenso gern gesehen, aber es wäre ein Aufruf zur Umkehr und Reform der Kirche. Das säkularisierende Polen reagierte anders: eine Explosion der Unterstützung für die radikalen Postulate der Europäischen Koalition und des Frühlings von Biedronien.

Vulgarismus statt Aufklärung

Nachfolgende Kommentare linke Publizisten nach dem Film „Just nicht weitersagen“, Rückruf, waren voller Begeisterung für die bevorstehende angeblich polnische Aufklärung, die offenbar nie in unserem Land nicht. Bei allem Respekt, aber das Festival feindliche Kommentare gegen die Kirche, fordert allgemeinen Zugang zu Abtreibung Legalisierung homozwiązków oder Adoption von Kindern durch homosexuelle Paare, es nicht einmal eine schlechte Imitation der Aufklärung, sondern ein grimmiger Vorboten Zeiten der Finsternis, Barbarei, die Herrschaft des Pöbels verheerenden all Rechts und Ordnung.

Die Erleuchtung hat das Versprechen von etwas Neuem mit dem Versprechen einer besseren Welt verbunden. Natürlich fehlten nicht einmal die atheistischen Koryphelien dieser Ära des Respekts vor dem Heiligen. Glaubt jemand wirklich, dass Biedron oder Schetyna Kant lesen oder überlegen, ob Rousseaus Konzepte auf polnischem Boden wachsen werden?

Die Führer der Revolution, die an die Weichsel kommen, geben uns zuallererst das Versprechen einer großen Zerstörung. Sie werden unsere Häuser, Kirchen, Schulen und Arbeitsplätze in Brand setzen. Und nur Ruinen bleiben übrig. Ist das Versprechen dieser Ruinen für die heutigen Polen sehr attraktiv? Wenn ja, wer sind wir dann?


Tomasz Figura

https://aleteia.org/2019/05/28/12-baby-b...m_content=NL_en

DATUM: 2019-05-27 08:51

Read more: http://www.pch24.pl/antyklerykalizm-nie-...l#ixzz5pF1CVxdn

von esther10 28.05.2019 00:26






Nach der EU-WAHL: Grünen Gender-Durchmarsch verhindern
Mathias von Gersdorff

Das Ergebnis der Grünen bei der EU-Wahl am letzten Sonntag muss uns in höchste Alarmbereitschaft versetzen.

Die Grünen-Partei ist in Deutschland der wichtigste Motor für die Etablierung der Gender-Ideologie und für die Dekonstruktion christlicher Strukturen. Somit sind die Grünen der bedeutendste Gegner der Kinder, der Ehe, der Familie und der christlichen Wurzeln in unserem Land.

Das starke Wahlergebnis erhöht per se den Einfluss der Grünen.
https://www.aktion-kig.eu/2019/05/nach-d...ch-verhindern/?

utm_source=ActiveCampaign&utm_medium=email&utm_content=%2B%2B%2B+Aktuelles+%2B%2B%2B&utm_campaign=KIG+KuM+online+%28Copy%29
Dieser Erfolg wird aber auch den Einfluss grüner Positionen innerhalb der anderen Parteien erhöhen.

Problematisch ist dies insbesondere bei CSU/CDU, wo es ohnehin schon einen starken Flügel gibt, der aus der CDU eine dunkelgrüne Partei machen will.

Einer der wichtigsten Exponenten dieser Kategorie ist Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Wenn man nach Hessen blickt, also in das Land mit dem radikalsten Gender-Schullehrplan, und in dem die CDU mit den Grünen zusammen regiert, sieht man, dass die Situation noch dramatischer ist, als die bundesweit erreichten 20,7 Prozent widerspiegeln.

Landesweit bekamen die Grünen in Hessen 23,4 Prozent (CDU 25,8). Darüber hinaus wurden die Grünen in praktisch allen Großstädten stärkste Kraft.

Dies ist bedeutend, denn Links-CDUler mit ihrem Minderwertigkeitskomplex bringen oft das Argument an, die CDU würde die Großstadtwähler nicht mehr erreichen. Deshalb müsse man LSBTIQ-Themen wie Gender übernehmen, so die grün-verführten CDUler.

Einer der wichtigsten Exponenten dieses CDU-Flügels ist der Bundestagsabgeordnete Matthias Zimmer aus Frankfurt am Main.

Viele in der CDU dürfte auch beeindrucken, dass die Grünen, mit ihrer Mischung aus Gender, Öko-Religion und Klima-Hype, gerade bei den jüngsten Wählern punkten konnten: Unter den 18- bis 24-Jährigen Wählern betrug der Stimmenanteil der Grünen 34 Prozent (CDU 11 Prozent).

Etliche in der CDU werden nun versucht sein, das grüne Original noch zu übertrumpfen und damit komplett und definitiv alles Christliche abstreifen.

Zu viele in der CDU sind leider nicht imstande, zu erkennen, wieso die Grünen zurzeit so stark (und die CDU so schwach ist): Das Fehlen eines Angebotes von Identifikationsflächen mit Sinnhaftigkeit.

Eine C-Partei müsste leicht die Menschen mit christlichen Inhalten überzeugen und ihnen Lebenssinn liefern können. Doch zu viele C-Politiker wollen, können oder trauen sich nicht, wahrhaftig christliche Politik zu vertreten.

Es gibt gegenwärtig wenige C-Politiker, die die christliche Botschaft überzeugend und kompetent in der Politik vertreten können (oder vertreten wollen), obwohl sich die Menschen nach solchen Inhalten sehnen.

Dadurch entsteht ein Sinn-Vakuum in der Politik und dieses Vakuum füllen die Grünen mit ihrer aus vielen Quellen zusammengeflickten Polit-Religion.

Nach dieser Analyse der EU-Wahl möchte ich klarstellen, dass ich alles andere als pessimistisch oder resignativ bin. Ganz im Gegenteil, denn ich glaube fest an die Überzeugungskraft der christlichen Botschaft, auch im politischen Bereich.

Ich bin aber auch überzeugt, dass eine Erneuerung Deutschlands im Geiste einer christlichen Politik nur von der christlichen Basis der Gesellschaft kommen kann. Diese muss die Rahmenbedingungen schaffen, damit eine christliche Politik gedeihen kann.

Das ist unsere Aufgabe, das ist unser Auftrag. Fassen wir Mut und setzen wir unseren Kampf zum Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes unbeirrt und mit voller Entschlossenheit fort.

28. Mai 2019 in Bündnis90/Grüne , CDU/CSU , EU-Wahl 2019 , Gender
Verwandte Artikel
Grüne wollen Gender Verfassungsrang geben

Nur eine christliche Politik kann die moralische Krise überwinden

Antwort von Manfred Weber auf Postkartenaktion von Kinder in Gefahr

NEU

Nach der EU-WAHL: Grünen Gender-Durchmarsch verhindern
Grüne wollen Gender Verfassungsrang geben
Nur eine christliche Politik kann die moralische Krise überwinden
Antwort von Manfred Weber auf Postkartenaktion von Kinder in Gefahr
Wissen über Schäden durch Pornographie wächst
KATEGORIEN

https://www.aktion-kig.eu/2019/05/nach-d...line+%28Copy%29


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs