Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.05.2018 00:22


vor christenfeindlichen Straftaten in Deutschland nicht die Augen verschließen!
Veröffentlicht von PP-Redaktion am 6. Mai 2018



Die Märtyrer von Córdoba wurden im 9. Jh. wegen der öffentlichen Schmähung des Islams und seines Propheten sowie wegen ihres provokativen Bekenntnisses zum Christentum in Córdoba hingerichtet.

Im vergangenen Jahr zählten die Behörden in Deutschland bis zu 100 christenfeindliche Straftaten. Erst in der vergangenen Woche randalierte in Chemnitz ein Pakistani in der Markuskirche am Sonnenberg und richtete dort einen Schaden in Höhe von mehr als 10.000 Euro an.

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete und Sprecher der Christen in der AfD-Nord, Waldemar Herdt, mit:

„Das Bundeskriminalamt veröffentlichte im Februar Zahlen die belegen, dass es im vergangenen Jahr bis zu 100 Straftaten christenfeindlicher Natur gab, in mindestens einem Fall ist sogar von Mord die Rede.

Laut dem Politikbeauftragten der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA), Uwe Heimowski ist das nur die Spitze des Eisberges, denn viele Opfer werden eingeschüchtert und zeigen die Straftat gar nicht erst an.

Auch der aktuelle Fall in Chemnitz wird wohl nicht als eine Straftat gegen die christliche Religion eingestuft und fließt somit nicht in die Statistik ein. Denn laut einem Artikel von Tag24 gehen die Ermittler nicht von einem religiösen Motiv aus, sondern führen das Handeln des Täters auf dessen Gesundheitszustand zurück.

Wie lange werden wir uns noch von unserer politischen Korrektheit an der Nase herumführen lassen und den Menschen die Wahrheit verschleiern?

Wir müssen uns dringend von der Illusion verabschieden, dass der Islam eine friedliche Religion ist, und den Tatsachen ins Auge schauen.

Es gibt durchaus friedliche Muslime, aber die islamistische Religion ist überaus brutal und das hat der Gründer der Religion auch hinreichend in seinem Leben an Taten bewiesen.

Überall in der Welt werden Christen verfolgt und diskriminiert, nun laden wir uns Gäste ein, die uns in unserem eigenen christlichen Land angreifen und wir lassen sie aus falscher Moral gewähren?

Deutschland muss sich endlich mal auf seine christlichen Werte besinnen und diese schützen. Wer in unser Land kommt und hier leben möchte, sollte uns und unsere Religion akzeptieren und respektieren.“
https://philosophia-perennis.com/2018/05...-verschliessen/

von esther10 06.05.2018 00:21

Tausende treten March for Life in London bei
von Nick Hallett
Gesendet Samstag, 5. Mai 2018



Joy Villa macht ein Selfie beim March for Life in London (mit freundlicher Genehmigung von John Aron)
Dies war das erste Mal, dass das UK March for Life in der britischen Hauptstadt abgehalten wurde

Pro-Lifers gingen am Samstag für das March for Life UK auf die Straßen von London, das erste Mal, als der Marsch in die britische Hauptstadt kam.

Die amerikanische Sängerin Joy Villa führte den Marsch durch den Trafalgar Square zum Parliament Square, wo Clare McCullough vom Good Counsel Network die Menge ansprach und die Entscheidung des Ealing Council kritisierte, eine sogenannte "Pufferzone" um eine Abtreibungsklinik einzurichten.

Eine kleine Gegendemonstration begrüßte den Marsch auf dem Parliament Square, aber die Veranstaltung verlief ohne Zwischenfälle.



Bischof John Keenan von Paisley und Bischof John Wilson, ein Auxiliar von Westminster, sprachen ebenfalls die Demonstranten an. Bischof Keenan forderte Lebensgefährten dazu auf, in das öffentliche Leben zu gehen, warnte jedoch, dass sie vor bedeutenden Herausforderungen stehen würden.

"Sie haben keine Ahnung von dem galvanischen Effekt, den Ihr Mut haben wird, wenn Sie mutig, sogar unter Beschuss, vor den britischen Medien stehen und für das Leben eintreten. Sie setzen die Saat der nächsten Generation ", sagte der Bischof.

Wir werden diesen Kampf durch die Wahrheit gewinnen, aber wir werden ihn noch mehr durch Mut gewinnen."



Der UK March for Life findet jedes Jahr um die Zeit, in der das Abtreibungsgesetz von 1967 in Kraft trat, statt. Der Marsch begann 2012 als Initiative einer kleinen Gruppe von Pro-Life-Aktivisten in Birmingham. Die jährliche Veranstaltung wuchs so sehr, dass die Organisatoren beschlossen, dieses Jahr zum ersten Mal nach London zu ziehen.

hier geht es weiter...sehr viele Fotos...Und VIDEO...
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...life-in-london/

von esther10 06.05.2018 00:18

Bayern will das Kindergeldrecht ändern

Veröffentlicht: 5. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Bayern, Bundesrat, EU, Freistaat, Gesetzgeber, Heimatland, Kindergeldrecht, Staatsregierung, Steuerzahler |Hinterlasse einen Kommentar
Die Bayerische Staatsregierung will das deutsche Kindergeld für Kinder, die im EU-Ausland leben, an die Lebenshaltungskosten vor Ort anpassen. Eine entsprechende Bundesrats-Initiative hat das Kabinett in seiner Sitzung in Brüssel auf den Weg gebracht.



Seit 2010 hat sich die Zahlung von Kindergeld auf ausländische Konten fast verzehnfacht, von 35,8 auf 345 Millionen Euro im Jahr 2017. Diese drastische Entwicklung will die Bayerische Staatsregierung korrigieren – im Interesse der deutschen Steuerzahler, aber auch im Interesse der Kinder, die wegen günstigerer Betreuungskosten im Heimatland zurückgelassen werden.

Die Staatsregierung fordert, die Höhe des deutschen Kindergelds für Kinder, die im EU-Ausland leben, an die Kaufkraft des Wohnsitzlandes der Kinder anzupassen.

Dazu bringt Bayern einen Gesetzentwurf zur Änderung des Kindergeldrechts in den Bundesrat ein. Der Bundesgesetzgeber kann nun mit der von Bayern vorgeschlagenen Gesetzesänderung im nationalen Recht den Missbrauch des Kindergelds unterbinden.

Die bayerische Initiative wird am 8. Juni 2018 in den Bundesrat eingebracht.

Quelle: https://www.csu.de/aktuell/meldungen/mai...eld-bekaempfen/
https://charismatismus.wordpress.com/201...drecht-aendern/

von esther10 06.05.2018 00:18

[


Ein Philosoph, der Gott zerstören wollte

http://www.pch24.pl/w-trewirze-stanal-po...a-,60025,i.html

Karl Marx ist ein Mann, der in seinem Leben nichts Sinnvolles getan hat, außer dass er viel nachgedacht hat. Und was ihm einfiel, erschreckt nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Realität.


Ein Philosoph, der Gott zerstören wollte

Was würde passieren, wenn Marx nicht vor 200 Jahren geboren würde? Man kann es sich nur vorstellen, wenn man einer ganzen Reihe von Ereignissen folgt, die sich aus der Popularisierung ihrer schädlichen Ideen ergeben haben. Was jedoch am meisten Angst vor Marx hat - und natürlich vor dem Marxismus -, sind nicht die grausamen Massenverbrechen der Verfechter des Materialismus. Für Verbrechen verteidigen Sie in keiner Weise gegen die Geschichte. Am schockierendsten ist, wie sehr der Einfluss von Marx die Förderung der Vulgarität, verschiedener Abschaums und Pathologien beeinflusst hat. Kurz gesagt: Der Marxismus widersetzt sich am meisten angewidert. Denn der Geschmack ist "die Fasern der Seele und die Teilchen des Gewissens", die vergebens in Form eines bärtigen Denkers zu suchen sind.

Es gibt keinen Gott

Nichts besonders klug noch Bewunderung zu wecken, könnte in der Tat denken, nicht von jedermann, das eher wie ein Philosoph der populären Witze Universität als brillante Ideen Assistent ist. Marx zeichnete sich nur dadurch aus, dass er Stunden in Bibliotheken verbrachte und als Ehemann und Vater einer Gruppe von Kindern vom reichen Fryderyk Engels am Leben erhalten wurde. Kopf glitzernde „Verteidiger der arbeitenden Menschen“ ein Mann besetzt, so vor allem Jagd auf einem anderen Werk, das ihm erlaubt, mehr und mehr vulgär Kombinationen Philosophie von Hegel, Feuerbach und Proudhon thang zu diskutieren und zu erstellen.

Na und? - wird jemand fragen, überrascht, dass die Fäden von Marskas Leben alle seine philosophischen Errungenschaften abwerten. Das Problem ist, dass die Rede von "philosophischen Errungenschaften" im Falle eines Deutschen - indem er den offensichtlichen Klassiker zitiert - ein semantischer Missbrauch ist. Seine Kombinationen sind voller Fehler und Absurditäten, über die bereits dicke Bände mehr oder weniger ambitionierter Werke geschrieben sind. Es hat also keinen Sinn, alles zu wiederholen. Es genügt zu sagen, dass die marxistischen Erfindungen einen äußerst wichtigen Schnitt gemacht haben - es handelt von der Negation der Existenz Gottes. Das ist wichtig, schließlich handelt es sich um einen Schlag ins Herz unserer Kultur, das wesentliche Element ist, wie Scruton schrieb, "das Schicksal des Menschen aus der Perspektive Gottes zu betrachten".

Was hat das in den letzten Jahrzehnten getan? Nur eben nicht genug, um einen verbrecherischen Charakter des Nazismus, Faschismus oder Kommunismus zu verfolgen (ja, war Marx die Hebamme all diese Ideologien), aber ihr moralischer Untergang. In Deutschland war es unmöglich, nicht zwischen dem aristokratischen Offizier zu unterscheiden von, Herrn, erbarmt sich, ein Mitglied der Nazi-Partei in der Sowjetunion fast jeden Täter zu finden, den „Haken“ in Form von moralischem Verfall, Pädophilie und sadomasochistischen Tendenzen, einschließlich, und die Moral von Mussolini nicht zu viel zu schreiben weil es auch schwierig ist, etwas zu beschreiben, das nicht wirklich da war. Jeder, der durch das Prisma des Marxismus Gomulka sieht, skrzeczącego einige kritische Formeln für die Scheidung, lassen Sie uns einige ähnliche Bilder aus dem Kopf werfen. Marx schuf eine vulgäre Philosophie, beraubt von den Resten der Moral und den kulturellen Codes dieses Teils der Welt.

immodesty
Wenn wir heute beobachten können entweder dort drehen Phase zeitgenössischen Eliten aufeinanderfolgende Mutationen des Marxismus (in Gramsci und Adorno) erfreuen, es ist genug, um zu sehen, was Fäulnis der Zivilisation spuckt ständig den Sumpf der moralischen Untergang aus, das Wasser auf Europa, Marx gegossen und seine Anbeter richtige Menge an Klärgruben abgeschlossen .

Die europäische Linke ist schließlich zu dem Schluss gekommen, dass die Trennung zwischen dem Arbeiter und dem Besitzer der Produktionsmittel aufgehört hat, gültig zu sein, was bedeutet, dass er den Prozess der großen Emanzipation anderer sozialer Gruppen begann. Übersetzt in die polnische Wirklichkeit, hörte die Ränder der Gesellschaft in Form von Kiszczaków und andere grimmig, ungebildet, moralisch verfault Abschaum zu erklettern, und begann, „Freiheit“ angeblich unterdrückten gesellschaftlichen Gruppen zu bieten. Scheinbar klingt es besser, aber es sieht ähnlich aus wie die oben erwähnte soziale Förderung des Kiszczaki. Aus diesem Grunde ist der europäische Showrooms Daniel Cohn-Bendit gehegt, einen Mann mit der sexuellen Ausbeutung von Kindern zuzulassen, und gewinnt den Applaus des obszönen und Passwort-Typs, was wir in Polen erleben, den feministische Kampf um die Abtreibung zu beobachten.

Andere Gruppen zu „Toleranz“ für ihre abscheulichen Wünsche (Abtreibung, Euthanasie oder Senkung des Alters der sexuellen Initiation, Änderung des Geschlechts bei Kindern) zu wollen, die dominante Hass auf die „alte Ordnung“ bezeichnet geringschätzig als die Herrschaft der Aristokratie und der Kirche, die Verdrängung der Religion aus dem öffentlichen Raum, den Kampf gegen Familie, als eine bedrückende Gruppe, die nur das richtige Modell des Lebens und der Erziehung fördert. Der Abbau der europäischen Kultur ist ungebrochen, und Marx hat ihn bei der Gestaltung der Logik der materialistischen Dialektik vorgeschlagen. Unsere Eliten sind sich dessen bewusst, immerhin keine Chance, die Geburt des Philosophen feiert den Chef der Europäischen Kommission, Jean-Claude Junkcer versichert und erklärt, seine Anwesenheit bei der Zeremonie, die Auswirkungen, die sie auf dem bärtigen Philosophen des zeitgenössischen Europa. Und wahrscheinlich waren nicht viele von den empörenden Worten von Kardinal überrascht Rienhard Marx,

Absurd? Sicher, aber wie treffend bemerkt überdies nicht sehr flüchtig in dem Gutschein motach Marschall Rydz-Rydz, „wenn wir verlieren die Deutschen die Freiheit verlieren, wenn wir die Seele Russlands verlieren.“ Diese Worte können auf die gesamte westliche Zivilisation angewandt werden, die nach Hitlers Tod vom linken Utopismus fasziniert wurde.

Bondage und Trostlosigkeit

Wenn wir heute für Wildheit Zoll, Entfremdung politischen, moralischen Verfall und der Kult der Hässlichkeit wir, dass sich bewusst sein, beklagen, was die meisten der Prozess beeinflusst, die zu diesem Zustand geführt hat, gab es auch andere Werke von Marx. Philosoph versprechend Menschen die Freiheit, und im Gegenzug eine „Kette von Tautologie,“ Lebensmittel „Gurtband Rhetorik‚und Herrscher wie“Aurora Enkel anbieten‚-‘. Jungs mit Kartoffelflächen sehr hässliche Mädchen mit dem roten Händen"



Unsere Freiheit, richtig verstanden, blieb so wenig. Schuld daran ist natürlich der Kommunismus, an den sich die Geburtstagskinder nicht erinnern können. Als einer der größten Antikommunisten des 20. Jahrhunderts, Erzbischof Fulton Sheen, versklavte der Kommunismus den Menschen, indem er "zwei Garantien der menschlichen Freiheit beseitigte: durch die Zerstörung von Privateigentum und durch Atheismus oder die Verfolgung von Religion". Um das alles möglich zu machen, war es notwendig, zuerst weitere Umdrehungen zu machen. Und die Gesichter dieser Umwälzungen erwiesen sich als immer beängstigender. Marx 'Welt sollte schön sein, aber es stellte sich als Albtraum heraus. Desolation - das ist der größte Erfolg eines Mannes, der, wenn er heute leben würde, 200 Jahre feiern würde.

Krzysztof Gędłek
DATUM: 2018-05-04 11:13AUTOR: KRZYSZTOF GĘDŁEK
Read more: http://www.pch24.pl/filozof--ktory-chcia...l#ixzz5EiQ8Bqto

von esther10 06.05.2018 00:15

KULTUR DES LEBENS | KANN. 6, 2018
Memorare verpflichtet: Marias Gebet verpackt Gnadenfülle
Marianische Devotees bekunden einen mächtigen Glauben und eine Wahrheit über die Hilfe unserer Gottesmutter
Joseph Pronechen

"Erinnere dich, o gnädige Jungfrau Maria, dass es nie bekannt war, dass jemand, der zu deinem Schutz floh, deine Hilfe flehte oder deine Fürsprache suchte, ohne Hilfe blieb ..."



Die Eröffnungsworte des jahrhundertealten Memorare bekennen sich zu einem mächtigen Glauben und einer Wahrheit über die Hilfe unserer Gottesmutter, von der Gläubige, wie die hl. Teresa von Kalkutta, Zeugnis geben können.
"Das Memorare ist ein Gebet, das das Vertrauen von Mutter Teresa in die Macht der Fürsprache Marias als die Mittlerin aller Gnaden ausdrückte", erklärte Pater Brian Kolodiejchuk von den Missionaren der Nächstenliebe, der die Muttergottesmutter Mutter Teresas war. "Es kam aus der Liebe und dem Vertrauen, das sie in Maria hatte und es war eine einfache Art, ihre Petitionen ihr zu präsentieren."

Mutter Teresa sah es als ein wirksames Gebet aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen. "Bei zahlreichen Gelegenheiten betete sie das Memorare für verschiedene Bedürfnisse", sagte er, "und die schnelle Antwort, die sie erhielt, inspirierte sie mit immer größerem Selbstvertrauen, sich mit den Worten des Memorare an Maria zu wenden."

Sie griff oft auf das zurück, was sie "Fliegende Novene" nannte. Pater Kolodiejchuk erklärte: "Es bestand aus neun Memorares, die sie beten würde, wenn sich die Notwendigkeit ergab oder sich eine Schwierigkeit bot. Sie hat definitiv die gleiche Hingabe in ihren Schwestern, aber auch in anderen inspiriert. "

Er zitierte Mutter Teresa selbst und beschrieb eine von Dutzenden von Memorare Novenas: "In Rom während des Heiligen Jahres (1984), würde der Heilige Vater die Messe im Freien feiern, und Menschenmengen wurden versammelt. Es regnete in Strömen, und ich sagte den Schwestern: "Sagen wir eine fliegende Novene von neun Memorares an die Muttergottes als Dank für schönes Wetter." Als wir zwei Memorares sagten, fing es an, mehr Regen zu gießen. Wir sagten die dritte ... sechste ... siebte ... und bei der achten schlossen sich alle Schirme, und als wir die neunte beendet hatten, fanden wir alle Schirme geschlossen ... "Das Wetter war schön geworden.

Mutter Teresas Freund und spiritueller Berater, Mons. Leo Maasburg beschrieb ihr Vertrauen in das Memorare in seinem Buch Mutter Teresa von Kalkutta: Ein persönliches Porträt . Er nannte sie "Fliegende Novene" ihre "geistliche Schnellfeuerwaffe": "Sie nahm die Zusammenarbeit des Himmels so selbstverständlich, dass sie immer sofort einen 10. Memorare fügte, als Dank für den gefallenen Gefallen."

"Das ist das schönste Gebet", sagte Mutter Teresa, zitiert von Pater Kolodiejchuk. "Als wir ein Mutterhaus bekommen wollten, versprach ich Unserer Lieben Frau 85.000 Memorares. Wir waren nur sehr wenige Schwestern und wie viele Memorares zu sagen? So sammelten wir alle unsere armen Kinder und all die Leute und lehrten sie, das Memorare zu sagen - und bald bekamen wir dieses Haus. "

Zu Mary gewandt

Das Beispiel des Heiligen inspirierte Präsident Stephen Minnis des Benediktiner-College in Atchison, Kansas. Als er 2006 das Ruder übernahm, sah es in diesem Sommer so aus, als würde die Immatrikulation abnehmen. So teilte er mit seinem 10-köpfigen Team die Geschichte von Mutter Teresa und den 85.000 Memorares.

Er erzählte seinen Mitarbeitern: "Lasst uns uns verpflichten, 1.200 Memorares pro Person zu beten", um die Aufnahme zu erhöhen. "Aber wir haben 25 gebetet, was meinen Traum weit übertroffen hat. Am Ende (dieser Memorares) haben wir 1.232 Studenten, fast 200 mehr als im Sommer vorhergesagt. Maria hat uns dabei wirklich geholfen ", sagte er dem Register.

2008 gründete Minnis die erste "Memorare Army" des Benediktinerordens. "Als wir eine Grotte und ein neues Gebäude bauen wollten, baten wir um 1.000 Memorares, in der Hoffnung, 50 Menschen zu bekommen. Wir haben mit 375 Leuten Schluss gemacht. Sie versprachen, die 1.000 Memorares für den Erfolg beim Bau der Grotte Unserer Lieben Frau von Lourdes zu beten. "Zu dieser Armee gesellten sich unter anderem Trainer Lou Holtz und der Sprecher Immaculée Ilibagiza. Der Grundstein für die Grotte wurde 2008 gelegt, der 150. Jahrestag der Marienerscheinungen in Lourdes und der Gründung des Colleges. Die Grotte wurde 2009 eingeweiht.

Und die Schule bot eine öffentliche Weihe an Maria am 8. September 2013.

Im Jahr 2012, als Minnis eine Zunahme von Anschlägen in Amerika in Bezug auf Religionsfreiheit und den Ersten Zusatzartikel sah, suchte er "Enlistes" für die Memorare Army, um 1.000 Memorares pro Stück zu beten. Er sagte: "300 Menschen haben sich angemeldet. Das bedeutet, dass in diesem Land 3 Millionen Memorares für Religionsfreiheit gebetet wurden. "

Die neueste Anstrengung für die Memorare Army war 2017, als sie für ein wissenschaftliches Gebäude betete, um an den 100. Jahrestag des Wissenschaftsmajors auf dem Campus zu erinnern. Dieses Gebäude befindet sich derzeit im Bau.

"Maria hat uns weiterhin mit ihrer Liebe und ihrer Unterstützung geschmückt", erklärte Minnis.

"Dies ist der fünfjährige Jahrestag unserer öffentlichen Weihe des Kollegiums an Maria. ... Wir denken, dass es daran liegt, dass wir uns ihr auch mit der Memorare Army verschrieben haben. "

Minnis fügte hinzu: "Das Gebet selbst war eine wahre Stärke von uns und von mir persönlich. Leute, die von dieser Geschichte gehört haben, haben ihre eigenen Memorare-Armeen gegründet, die von unserem Erfolg hören und wie Maria für uns eingetreten ist. "

Als die katholische Schule in Traverse City, Michigan, von Benediktiners Memorare-Initiativen hörte, nahmen sie das Gebet an.

"Wir haben uns ein Ziel von einer halben Million Memorares gesetzt, um die Einschreibung zu erhöhen", sagte Eric Mulvany von der Superintendent-Administration. "Wir haben diese Zahl erreicht." "Wir beten immer noch das Memorare für die Einschreibung. Wir setzen dieses Gebet fort, genauso wie wir andere Gebete tun ", fügte er hinzu.

Gesegnete Geschichte

Das Memorare hat seine Wirksamkeit seit Jahrhunderten bewiesen, ausgestellt in Zeugnissen von den Laien an die Heiligen. Unsere Gottesmutter kam dem Doktor der Kirche, Franz von Sales, zu Hilfe, als er im 16. Jahrhundert ein Jugendschüler war, der geistige Qualen erlitt. Seine Verwirrung verschwand plötzlich, als er in einer Pariser Kirche vor einer Statue der Gottesmutter, der Notre Dame de Bonne Délivrance, kniete, die als "Schwarze Madonna von Paris" bekannt war und ihre Hilfe durch das Memorare anflehte.

Er schrieb ihr zu, dass er "ihn davor bewahrt hatte, in Verzweiflung oder Häresie zu verfallen." Er wurde ein Geweihter des Memorare und betete es täglich.

Das Gebet wird gewöhnlich dem heiligen Bernhard von Clairvaux zugeschrieben, aber er hat es nicht komponiert. Das Buch Vertraute Gebete: Ihre Herkunft und Geschichte erzählt, dass der große Verbreiter dieses Gebets Pater Claude Bernard (1588-1641) ist, der es von seinem Vater lernte und dadurch selbst auf wundersame Weise von schwerer Krankheit geheilt wurde. Er druckte mehr als 200.000 Flugblätter in verschiedenen Sprachen als Hilfe für sein Ministerium der Evangelisierung von Gefangenen. Viele konvertiert.

Das Memorare wurde für zahlreiche Bekehrungen im Laufe der Jahrhunderte gutgeschrieben.

Alphonse Ratisbonne lebte im Frankreich des 19. Jahrhunderts, entschlossen und unerschütterlich in seinem jüdischen Glauben. Auf die beharrliche Bitte eines katholischen Bekannten stimmte er widerwillig zu, eine Wunderbare Medaille zu tragen und täglich das Memorare zu rezitieren. Später schrieb er: "Als ich weiterging, konnte ich nicht umhin, die Worte des Memorare zu wiederholen. Woher war es, o mein Gott, dass diese Worte so fest, so tief in meinem Kopf waren? "Kurz darauf, in der Kirche auf einen Freund wartend, sah er eine Vision der Jungfrau Maria, eine Erscheinung, die schließlich von ihm genehmigt wurde der Vatikan. Ratisbonne wurde Priester und widmete sich der Bekehrung der Juden. Er und sein Bruder Theodore, ebenfalls ein Priester, gründeten die Kongregation Unserer Lieben Frau von Sion für die Bekehrung von Juden und Muslimen im Heiligen Land.

Janet Erskine Stuart, eine Anglikanerin, konvertierte zum Katholizismus, indem sie das Memorare betete. Sie wurde eine Nonne und wurde 1911 zum Obergeneral der Society of the Sacred Heart gewählt, in dieser Rolle nach St. Rose Philippine Duchesne.

Im Jahr 1909 schrieb Mutter Janet Stuart: "Habe ich dir jemals erzählt, wie die Gottesmutter in mein Leben gekommen ist? Es war beim Memorare. ... Es hat mich sofort von den Füßen gerissen ... und ich sagte es ständig und klammerte mich daran als das erste bestimmte Etwas, das nach meinen sieben Jahren des Tappings im Dunkeln authentisch zu sein schien. "

Perfekt für Familien

Joe und Megan Wurtz kennen die Kraft des Memorare seit Jahren.

Am Ende ihres Familien-Rosenkranzes beten sie immer mit ihren fünf Kindern im Alter von 3 bis 14 Jahren.

"Meine Frau hat eine starke Hingabe an die Muttergottes, und als wir geheiratet haben, haben wir uns verpflichtet, das Memorare zusammen zu sagen", sagte Joe, Dekan der Studenten des Benedictine College.

"Wir machen immer Abendgebet zusammen, und schließlich ist Megan und ich machen unsere Memorare vor dem Schlafengehen. Das ist unser Gebet als Paar geworden. Für unsere Ehe ist es unser zentrales Mariengebet außerhalb des Rosenkranzes geworden. Das Memorare ist das, was wir am häufigsten beten. "

Und sie meldeten sich bei der Benediktiner-Armee an. "Wir haben uns sofort für die Memorare-Armee angemeldet", sagte Joe. Die Segnungen des Gebets sind sogar den jüngsten Wurtzes bekannt, wie Joe erklärte: "Die Kinder kennen dieses Gebet auswendig."

Joseph Pronechen ist ein
http://www.ncregister.com/daily-news/com...ce-filled-power
Schreibt Mitarbeiter

von esther10 06.05.2018 00:12


""Das war knapp“: Polizei verhindert islamistischen Anschlag auf Berliner Halbmarathon
Veröffentlicht von David Berger am 8. April 2018


Halbmarathon in Berlin (2017) - Bildquelle: Screenshot youtube

(David Berger) Spezialkräfte der Berliner Polizei haben heute in letzer Minute einen Terroranschlag auf den Berliner Halbmarathon verhindern können.

Ein Polizeiführer soll Welt-Online gesagt haben: „Wir werten noch aus. Aber das war wahrscheinlich knapp.“

Insgesamt konnte die Polizei nach derzeitigem Stand vier Islamisten aus dem privaten Umfeld von Anis Amri festnehmen, den Täter des LKW-Massakers auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Unter ihnen soll sich auch der Hauptverdächtige befinden, der tödliche Messerangriffe auf Passanten beim Berliner Halbmarathon plante. Zwei „extra scharf geschliffene“, große Messer wurden bei ihm sicher gestellt.

Die Polizei hatte bereits kurz nach dem Massaker auf dem Weihnachtsmarkt seine Wohnung in Berlin durchsucht – offensichtlich ohne Konsequenzen. Bei der Hausdurchsuchung, die heute folgte, schlugen Sprengstoffsuchhunde im Keller des Hauptverdächtigen an.
https://philosophia-perennis.com/2018/04...r-halbmarathon/

von esther10 06.05.2018 00:07

DAS RESTLICHE



https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-call-for-tlm

Der Vatikan manipuliert Daten für die Synode gesammelt von der Jugend der Welt
5/4/18 5:34 PM von Michael Matt
Synode über junge Menschen: der Skandal (der Vatikan manipuliert die gesammelten Daten der Weltjugend, ignoriert den Ruf von TLM)

Möglicherweise der unbequemste und vorbereitete Moment in der Geschichte des Papsttums

Die Synode über Jugend, Oktober 2018

Bei aller Freundlichkeit muss gesagt werden, dass die armen Millennials möglicherweise die brutalste Generation von Menschen in der Geschichte der Welt darstellen. Es ist sicherlich nicht seine Schuld, ja, aber das ändert nichts an der tragischen Realität dessen, was sie sind. Nach hundert Jahren Modernismus in der Kirche und im Säkularismus des Staates bietet die schreckliche geistige, moralische und intellektuelle Verfassung der Millennials die schärfste Kritik an der vorstellbaren Moderne.

"Fortschritt" auf dem Weg zur Utopie hat eine Generation junger Leute unsicher gemacht, welches Badezimmer sie benutzen soll.

Gut gespielt, erleuchtet!

Seit dieser Artikel im letzten Monat in The Remnant erschien, hat eine kürzliche Episode von The World Over von EWTN alle Verdächtigungen in diesem Artikel bestätigt. Es stellt auch eine erfrischende Ausnahme dar, wenn es um Millennials geht. Dieser eloquente junge Mann bietet Hoffnung für seine gesamte Generation. Sehen und dann lesen.

Die meisten Menschen, die wachsam sind, wissen, dass dies der Fall ist, die Mehrheit, mit Ausnahme der älteren Herren, die zu dieser Zeit den Vatikan leiten. In der Tat hat das Bergoglio-Team den größten Teil des letzten Jahres damit verbracht, Millennials auf der ganzen Welt nach ihren Empfehlungen zu fragen, wohin sie die Kirche in den kommenden Jahren bringen sollen. Der Beitrag der Millennials ist so entscheidend, dass der Heilige Vater zugestimmt hat, sie die Richtung der nächsten Bischofssynode bestimmen zu lassen (Rom, Oktober 2018).

Außerhalb des Vatikans, ist dies ein riesiger Witz ohne Gnade, als einziger echter Beitrag , dass die meisten dieser Kinder bieten könnte ein Beweis dafür ist , dass die Kirche des Zweiten Vatikanischen Konzils eine Generation gescheitert, habiéndolos so völlig verroht , dass Sie haben keine Ahnung, was die Kirche lehrt, wie man den Rosenkranz betet, worum es in der Messe geht usw. Und wenn es irgendeinen Zweifel über war es , wurde offiziell beseitigt, dank dem Schlussdokument der Pre-Synodentagung , die vom Weltjugendtag Papst Francisco in der Pre-synodalen Treffen vom 19. bis 24. März in Rom vorgestellt wurde.

Papst Franziskus und Co. haben das Dokument überprüft und bereiten sich gegenwärtig darauf vor, die ganze Kirche den unwissendsten Katholiken der Welt ausliefern zu lassen. Mit anderen Worten, der Hirte wird seinem verlorenen Schaf auf der Weide folgen ... wie ein Verrückter.

Also, wenn jemand will genau wissen, wo die Revolution Francisco einfach in Google aussehen wird „Young, Glaube und berufliche Einsicht. Abschlussdokument der Pre-synodalen Treffen“ Bereite dich jedoch nicht schön vor.

An dem Treffen vor der Synode in Rom waren Hunderte von Jugendlichen und Tausende von Menschen aus der ganzen Welt beteiligt, die online an Konferenzen von Bischöfen und anderen kirchlichen Gruppen teilgenommen hatten. Sie trafen sich in Rom, um, wie ein Journalist sagte, "den älteren Männern, die die Kirche von 1,2 Milliarden Mitgliedern verwalten, einen Teil ihres kollektiven Bewusstseins zu sagen". Sie legten dem Papst eine Liste von Beschwerden und Forderungen vor, die unter anderem eine "transparentere und authentischere Kirche" beinhalteten, in der Frauen eine größere Rolle als Führungskraft spielen und moralischen Standards gehorchen "unerreichbar" ist nicht der Eintrittspreis " .

Ja, "unerreichbare moralische Standards", auch bekannt als die tägliche Pflicht und die treue Praxis des katholischen Glaubens, der seit Millionen und Jahrtausenden ... vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil ausgeübt wird. Moderne progressive Katholiken für diejenigen, die sie nicht stören können zu tun, was für das Heil ihrer Seelen Mutter Kirche fragt, ist, dass jetzt ganz „nicht erreichbar“ ... nur 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.

Während die letzt der Synode Synode über die Familie päpstliche Erlaubnis gab, für öffentliche Ehebrecher zu den Sakramenten zurückzukehren, richtet die nächste Synode-die Synode über die jungen Menschen das „große Problem“ ungleicher Rollen von Frauen in die Kirche LESEN: Wenn Sie nicht wollen, dass alle Kinder die katholische Kirche verlassen, ist es besser, Frauen, Diakone, Kardinäle und schließlich Priester zu bestellen.

Diese nächste Stufe der Revolution Francisco geht auch davon aus, was angeblich junge Menschen „exzessiver Moralismus“, die zu diesem neuen Dokument nach „entfernt den Gläubigen“, weil „kirchliche Bürokraten aus der Berührung“ weigern sich zu „begleiten seine Herd Demut und Transparenz ".



Nimm das, alle Priester von Savonarola im Novus Ordo!

Was übrigens ein Zufall ist, ist genau das, was Papst Franziskus seit fünf Jahren sagt. Genug Rigorismus und setze dich auf den Stuhl von Moses und werfe Steine ​​auf Sünder. Wir brauchen Gnade Für den Gott der Überraschungen brauchen wir nur Liebe! Nun, das wüsstest du nicht, genau das wollen die jungen Leute der Welt auch.

Gut gespielt, Francisco!

Die Jugendlichen - darunter Katholiken, Protestanten, Muslime und Atheisten - sagten auch zu Papst Franziskus: "Wir, die junge Kirche, bitten unsere Führer, praktisch zu Themen wie Homosexualität und Themen zu sprechen von Geschlecht, über das junge Leute bereits frei diskutieren. " Das ist nicht überraschend. Die Synode über junge Menschen sollte - einfach MUSS! - sich dem bösen Verbot der Kirche gegenüber den sogenannten "homosexuellen Gewerkschaften" zu stellen. Immerhin ist es für die Kinder!

Noch einmal, all dies ist für den Vatikan unglaublich praktisch, der jetzt einfach das ansprechen muss, was er sowieso ansprechen wollte, wodurch die Kirche für diese "treuen Katholiken" in Sodomiten-Beziehungen einfacher zu nutzen ist.

Das Dokument bestätigt auch, dass zumindest einige junge Menschen wollen, dass die "Kirche die Lehre der Kirche ändert oder besser erklärt, was über Verhütung, Homosexualität, Abtreibung und Koexistenz gelehrt wird". Und da ist die Büchse deiner Pandora. Wir müssen abwarten und sehen, wie sehr der Vatikan aus dieser Sackgasse herauskommen kann.

Und warum sollten diese moralischen Fragen angesprochen werden, die bereits in den verbindlichen Moralgesetzen und Katechismen der katholischen Kirche gelöst sind? Nun, im Allgemeinen, angeblich, nach Ansicht junger Leute, ist die Kirche oft zu streng, und ihr "exzessiver Moralismus" schickt die Gläubigen dazu, Frieden und spirituelle Erfüllung in anderen Ländern zu suchen:

"Wir brauchen eine Kirche, die gastfreundlich und barmherzig ist, die ihre Wurzeln und ihr Erbe schätzt und die jeden liebt, auch diejenigen, die nicht den anerkannten Standards folgen."

Junge Leute stellten ihre Liste von Forderungen an Francisco Palmsonntag, nebenbei bemerkt, und all dies ist auf dem richtigen Weg einen der Arbeitsdokumente zu werden, die die Diskussionen während der Bischofssynode im Oktober führen. Bleib dran.

Das ist so perfekt, oder? Millennials produzieren ein kohärentes Positionspapier, das perfekt mit der Revolution von Papst Franziskus übereinstimmt, um die Kirche auf eine Weise zu verändern, die niemals geändert werden kann. Und natürlich sind die Hände des Vatikans gebunden. Sie müssen einfach damit "kooperieren", da die Kinder diejenigen sind, die dies fordern, und etwas weniger zu tun, würde sie ärgern und wir alle wissen, was unser Herr über diejenigen sagt, die Kinder skandalisieren ...

Siehst du wie es funktioniert? Papst Francisco ist eine Seite aus den Büchern alle freimaurerischen revolutionären Bewegung der 1960er Jahre nimmt, der zuerst die Jugendliche von ihren Eltern getrennt, ermutigte sie dann mit Musik und Volkstanz, und schließlich „gehörte“ die Stimme ohne Weisheit Jugend, genau wissen, wohin das führen würde, das heißt, soziale und moralische Revolution.

Die Hippie-Bewegung fällt mir genauso auf wie die Sexual Revolution, angeführt von der Rock'n'Roll-Industrie. Näher an zu Hause, die Sillon Bewegung (verurteilt von St. Pius X in Notre Lade Apostolique ) und seine Brüder genannt Neokatechumenalen und Fokolar, die übrigens immer noch selbst bietet - Werbematerial , das praktisch nicht von der Propaganda des Vatikans ist für Synode über junge Menschen

Auf Foralare.org zum Beispiel lesen wir:

Die Jugendlichen waren seit ihrer Gründung immer präsent und aktiv an der Fokolar-Bewegung beteiligt. Doch ihr spezifischer Platz in der Bewegung begann 1967, als Chiara Lubich ihr Motto "Junge Menschen der Welt, vereinigt euch!" Ins Leben rief. Dies legte den Grundstein für die Fokolar-Jugendbewegungen: die Genbewegung 1968 und die Jugend für eine Welt Vereint im Jahr 1985.

Junge Menschen zwischen 17 und 30 Jahren, die in den fünf Kontinenten verstreut sind, von verschiedenen ethnischen Gruppen, Nationalitäten und Kulturen haben auf ihren Ruf bis heute reagiert. Sie gehören verschiedenen christlichen Konfessionen, verschiedenen Religionen an oder bekennen sich nicht zu einem religiösen Glauben , aber alle sind vereint durch den Wunsch, eine vereinigte Welt zu schaffen: die Menschheit mehr und mehr zu einer Familie zu machen, wo die persönliche Identität jedes Individuums entsteht Sie ist geehrt.

Sie streben in vielerlei Hinsicht nach universaler Brüderlichkeit ...

Unter dem Vorwand, die Kirche zu einem sicheren Millenniums-Ort zu machen, unternimmt Papst Franziskus eine Revolution gegen das, was vom alten katholischen Orden übrig geblieben ist.

Und die positive Seite? Nun, offenbar es kam nie in den Vatikan zu unseren Freunden, dass dies ein stillschweigendes Eingeständnis von kolossalen Versagen des Zweiten Vatikanischen Konzils, das nun die unfähig katholische Kirche verlassen hat ihre eigenen jungen engagierten und frequentieren die Sakramente zu halten.

Aber war nicht das Ziel und Zweck des Zweiten Vatikanischen Konzils „Upgrade“ für die Kirche, so dass genug „cool“ war engagiert junge Menschen zu halten? War das nicht alles, worum es in der modernen Musik und der Hippie-Liturgie ging, junge Leute? War eine Generation von Weltjugendtagen nicht garantiert, alle katholischen Kinder zu behalten?

Was ist passiert?

Wenn selbst räumt der Vatikan, dass Millionen von jungen Menschen einfach seit dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils die Kirche verlassen, ist es nicht Zeit für den Rest von uns wir zugeben, dass Vatikan II ein kolossaler Fehlschlag war? Wenn nicht, warum nicht? Und wenn nicht, warum brauchen wir eine ganze Bischofssynode, um herauszufinden, warum junge Menschen die Kirche massenhaft verlassen?

Und die Priester ... die Hirten all dieser jungen Leute? Wenn in der Vatikan-II-Kirche alles so fremdartig ist, könnten junge Priester nicht in der Lage sein, Kinder in der Messe zu halten? Hätten sie nicht wenigstens eine gute Vorstellung davon, was im Leben junger Menschen, die sich verlaufen, fehlt? Sie haben diese jungen Leute getauft. Sie sahen sie wachsen. Sie haben ihre Geständnisse gehört ... vermutlich.

Wenn das II. Vatikanum so ein großer Erfolg war, sollte der Vatikan nicht einfach die Pastoren befragen, um zu sehen, welche Anpassungen die Kirche vornehmen sollte, um für junge Menschen relevanter zu sein? Nein?

Könnte es sein, dass der Heilige Geist des II. Vatikanischen Konzils die Hälfte der Priester der Kirche vertrieben hat und die anderen mit ihrer eigenen Sexualität kämpfen ließ?

Könnte es sein, dass der Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils Familien zerstört, die Traditionen zerstört hat, die Eltern und ihre Kinder zusammengehalten haben, und Generationen von jungen Menschen aus der Kirche vertrieben hat?

Und schließlich, vergessen wir nicht etwas? Das ist der moderne Vatikan, von dem wir hier sprechen: die Aufseher und Agenten der Verheimlichung eines der größten Skandale des Kindesmissbrauchs in der Geschichte. Diese Jungs haben plötzlich entdeckt, wie man die Kinder bekommt? Machst du Witze?

Wie mein Freund, der verstorbene John Vennari, einmal bemerkte: "Ich würde Papst Franziskus nicht vertrauen, um meinen Kindern ihren Katechismusunterricht zu erteilen."

In der Tat!

Nein danke, Eure Heiligkeit. Als praktizierender Katholik, der nie die Sonntagsmesse in seinem Leben verpasst und ist gezwungen, ihre sieben Kinder zu Hause unterrichten für die diözesanen Schulen eine Höhle der theologischen Ungerechtigkeit geworden sind, ich glaube, ich werde die Synode Vatikan auf die Jugend verbringen.

In der Tat, wenn jemand will, meine Meinung über die Synode über junge Menschen wissen, Francisco und Unternehmen sagen, dass von Kindern fern gehalten werden sollte und aufhören, sie mit seinem modernistischen rot verunreinigen. Sie haben keine Lösungen. Sie haben keine Antworten. Sind die letzten Menschen auf Erden, die qualifiziert angesehen werden sollte, die Bedürfnisse der jungen Menschen gerecht zu werden.

Aber was weiß ich ... Ich bin nur ein weiterer Neopelagiano Promethean egozentrisch versuchen, den Glauben trotz der aktuellen Insassen des Stuhls von Peter zu halten.

Von der Synode über junge Leute, befreit uns, Domine (das ist Latein, tausendjährige Freunde, nicht Elbisch)
https://adelantelafe.com/el-vaticano-man...ventud-mundial/
(Übersetzung: Rocío Salas, Originalartikel )


von esther10 06.05.2018 00:06


2018: JAHR DER WENDE ODER DES UNTERGANGS?

Was muss noch passieren, damit Kandel und Deutschland endlich aufwachen?
Veröffentlicht von PP-Redaktion am 6. Mai 2018


Offener Brief an die Bürger Kandels von Inge Steinmetz

Liebe Bürger von Kandel, gestern war ich zum zweiten Mal in Ihrer schönen Stadt. Ein gepflegter Ort mit hübschen Fachwerkhäusern, eigentlich könnte die Stadt aussehen wie heile, deutsche Welt. Könnte, wenn man nicht wüsste, was dort passiert ist und mit offenen Augen durch den Ort fährt oder geht.

Große Transparente (irgendwie erinnert mich so etwas immer an Ostblockzeiten) – schön bunt – mit dem Spruch „Wir sind Kandel“ drauf, empfangen den Gast. Auch in den Geschäften – mir ist nur eines ohne dieses Plakat aufgefallen – hängen überall die gleichen Poster , die – es möge mir verziehen werden, wenn ich falsch liege – den Verdacht schüren, dass da „von oben“ SANFT nachgeholfen wurde, diese Propaganda zu schüren.

Ich war also gestern zum zweiten Mal auf einer Demonstration – das erste Mal am 24.3. bei „Kandel ist überall“ und nun am 5.5. bei der Veranstaltung des Frauenbündnisses Kandel. Beide Demonstrationen entstanden, weil in Ihrem Ort ein junges Mädchen bestialisch ermordet wurde, von einem Mann, dem – durch die Rechtsbrüche der Regierung – in unserem Land Aufnahme gewährt wurde. Der hier von Steuergeldern durchgefüttert wird und von dem jeder normale einheimische Bürger Respekt und – ja auch Dankbarkeit – gegenüber dem Gastland erwarten dürfte.

Was mich bei beiden Demonstrationen gewundert hat war, dass so wenige – mir ist kein einziger begegnet, und ich habe mich mit vielen Demonstranten unterhalten – Kandeler Bürger sich an der Demonstration beteiligt haben. Müsste nicht der Platz brechend voll sein, gerade mit Bürgern Ihrer Stadt?

Natürlich fragt man sich, WARUM das nicht so ist. Finden Sie das in Ordnung, was bei Ihnen passiert ist? Dass der junge Mann (!), also nicht ein Junge, neben Ihren Kindern auf der Schulbank saß? Finden Sie es immer noch in Ordnung, dass die Kandler Mädchen fremden, frauenfeindlich gesinnten Männern im Treffpunkt „Max und Moritz“ (ach, der Name passt so schön, denn es handelt sich ja schließlich um zwei böse Jungs, die nur Böses im Sinn hatten!!!) regelrecht in die Arme getrieben wurden???

Oder haben Sie – die Bürger Kandels – Angst Gesicht zu zeigen? Angst davor als RECHTE eingestuft zu werden, als FREMDENFEINDLICH zu gelten? Mir selbst ist es inzwischen völlig egal, ob man mich als Rechte tituliert.

Ich habe Kinder, habe Enkel, möchte, dass die in einer sicheren Zukunft aufwachsen, wo Frauen nicht der Besitz eines Mannes sind.

Wo die „Ehre“ eines Mannes nicht wiederhergestellt wird – weil er von seiner Partnerin verlassen wurde – indem er diese Frau absticht!!! Mir ist es nicht egal, ob Menschen unser Gastrecht mit Füßen treten und die hiesige Bevölkerung verhöhnen, indem sie ihren Pass entsorgen, ihre Herkunft und ihr Alter manipulieren, damit sie in den Genuss des deutschen Sozialsystems kommen. Die sonst alles hier ablehnen, unser Rechtssystem (Scharia hat Vorrang!), unser Art zu leben, unsere Religionen, unsere Kultur, einfach ALLES.

Die einheimischen Kinder werden gemieden, weil sie „Schweinefleisch(fr)esser“ sind und angeblich stinken!

Allah sei Dank, unser Geld STINKT NICHT!!! Das nimmt man mit Kusshand. Zurück zu Ihnen, liebe Bürger Kandels. Sie sorgen sich um den Umsatz der Geschäfte in Kandel. Die Demonstrationen beginnen erst nach Geschäftsschluss. Nach Aussage von Ministerpräsidentin Dreyer stehen so gut wie alle Bürger Kandels und so gut wie alle Verbände hinter dem Slogan „WIR SIND KANDEL“.

Nun fragt sich der angereiste Demonstrant, warum die Bürger der Stadt nicht in den Geschäften Kandels einkaufen sollten? Warum es angeblich Umsatzeinbußen gibt. Kann es vielleicht sein, dass sich die braven Bürger Kandels selbst in den Geschäften nicht mehr sicher fühlen, aus Angst vor einer Messerattacke?

Oder wird diese Möglichkeit gar nicht in Erwägung gezogen, weil sie einfach nicht wahr sein darf, weil sie nicht ins Bild Ihrer so schönen bunten Stadt passt? UND, Sie wollen Ihre Ruhe! Ist das nicht eine trügerische Ruhe? Die, bis in Ihrer oder einer anderen Stadt – es gab nun inzwischen schon so viele MIAS – wieder etwas passiert?

Ja, nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung wird es wohl das nächste Mal nicht Kandel treffen, also schlafen Sie abends ruhig ein und träumen Sie tagsüber weiter von der schönen bunten Welt.

Es ist schade, dass nicht gerade Kandel Gesicht zeigt. Aufsteht und zeigt, dass es reicht. Dass wir uns nicht mehr „von oben“ vorschreiben lassen, wen wir als Gast aufnehmen!

Kandel könnte Zeichen setzen in Deutschland, aber leider zeigt es uns nur, wie es in ganz Deutschland aussieht. Es zeigt die Feigheit, die Bequemlichkeit, die Angst, die Gehirnwäsche, der wir seit zig Jahren ausgesetzt sind und die allen gesunden Menschenverstand aus den Gehirnen der braven Bürger vertrieben hat.

Was muss passieren, damit Kandel und Deutschland erwacht?
https://philosophia-perennis.com/2018/05...lich-aufwachen/


von esther10 06.05.2018 00:02




Eltern wütend über obszöne Sex-Unterricht für 14-Jährige
Laci Grün , Sex Ed , Sex Education , Westliche Albemarle High School

WARNUNG: Dieser Artikel beschreibt grafischen sexuellen Inhalt. Leser Diskretion wird empfohlen.

ALBEMARLE COUNTY, Virginia, 1. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Der Leiter einer Gymnasialabteilung wurde in den administrativen Urlaub versetzt, nachdem er den Neuntklässlern ein grafisches "sex ed" -Video über Anal- und Oralsex-Techniken gezeigt hatte.

Dieser Lehrer ist Frank Lawson von der Western Albemarle High School, der seine Zustimmung für eine Gruppe namens Charlottesville Sexual Assault Resource Agency (SARA) gab, um 14-jährigen Mädchen ein Laci Green- Video zu zeigen. Green, der in Zusammenarbeit mit der Abtreibungsfirma Planned Parenthood Videos erstellt hat , ist ein selbst beschriebener "Sexpädagoge" und YouTube-Persönlichkeit. Sie ging an die UC Berkeley und preist auf ihrer Website an, dass sie "mit Planned Parenthood" arbeitet.

In dem Video, dass lokale Medien sagen, dass ein SARA-Vertreter 28 Studenten zeigte, diskutiert Green "Penisvergnügen", Sexspielzeuge und wie "dein Hintern eine wunderbare Quelle der Freude sein kann." Am Anfang des Videos bietet sie Zuschauern ein Rabatt auf einen Online-Sex-Spielzeug-Shop, der sich selbst als "# 1 Adult Toy Superstore" bezeichnet.

Grün, grinsend während des ganzen Videos, spricht über Oralsex, "Hintern Zeug", "Handspiel", und gibt einen "geilen Blowjob".

Kritiker sagen, dass das Aussetzen von Kindern zu diesem Video eine räuberische "Pflege" nach dem Gesetz von Virginia darstellen könnte und als solche strafrechtlich verfolgt werden könnte.

Die Familienrechtsgruppe Liberty Counsel vertritt empörte Eltern, die auch gegenüber den lokalen Medien ihren Unmut über den Unterricht ausgedrückt haben.

"Die Erzählerin in den Videos wurde absichtlich so gestaltet, dass sie für die Zielgruppe der Mädchen so jung und, kindlich wie möglich 'aussieht", schrieb Liberty Counsel in einem Nachfragebrief an den Superintendenten der Public Schools von Albemarle County.

Liberty Counsel verlangte vom Schulbezirk, dass es bestätigen werde, dass die Charlottesville SARA nicht länger in Schulen unterrichten darf und dass SARAs Promiskuität fördernde "Sex Positivity" Lehrpläne auch nicht unterrichtet werden. Die Rechtsgruppe fordert den Schulbezirk auf zu bestätigen:

KEIN Material wird Schülern gezeigt oder zur Verfügung gestellt als Teil von [sex ed] oder ähnlichen sexualitätsbasierten Anweisungen, die nicht zuerst von Eltern für die Überprüfung zur Verfügung gestellt wurden, mit der Möglichkeit für Eltern, ihre Kinder aus dem Unterricht zu nehmen.

"Wenn ich diese Antwort nicht erhalte, wird Liberty Counsel weitere Maßnahmen ergreifen, um weiteren irreparablen Schaden für die Rechte unserer Kunden zu verhindern", schrieb die Anwältin Mary E. McAlister.

"Was wir nicht getan haben, war das Material, das wir hätten haben sollen", sagte Darah Bonham, die Leiterin der Western Albemarle High School, NBC29 über das Video. "Wir haben einfach angenommen, dass das, was zur Verfügung gestellt wurde, das gleiche war", was die Schule erwartete.

SARA sagt, dass Lawson die Laci Green-Materialien kurz nach Erhalt für die Überprüfung unterschrieben hat.

"Es ist mir peinlich, dass das passiert ist", sagte Bonham. "Ich bin verärgert darüber und ich weiß, dass es für unsere Kinder und unsere Familien genauso ist."

Das Video "war äußerst beleidigend, völlig ungeeignet für ein Studentenpublikum und die Schulverwaltung rief am 13. April jede Familie an, sich für ihre Verwendung zu entschuldigen", sagte Kate Acuff, Vorsitzende des Schulamtes der Albemarle County, in einer E - Mail an einen Elternteil der tägliche Fortschritt . "Das Video wurde vorher nicht von der Schule überprüft, was eine Verletzung unserer üblichen Praxis war."

Liberty Counsel's Nachfrage Brief merkt auch an, dass die Frau, die das Material vorstellte, Lexie Huston von SARA öffentlich Abstinenzausbildung entgegenstellt.

Der Liberty Counsel beschreibt, was er weiß, wie das Material in den Klassenraum gelangt ist:

SARA behauptet, dass Frau Huston "Zustimmung" erhalten habe, um die oben genannten sexualisierenden Videos von WAHS Physical Education Department Chair Frank Lawson zu zeigen. Während ein Schulangestellter niemals das genehmigen sollte, was er anscheinend nicht überprüft hat, liegt die endgültige Schuld an dieser "Genehmigung" bei Frau Huston und SARA, die speziell auf die Hinzufügung dieses obszönen Materials zu dem zuvor genehmigten Lehrplan hingewiesen haben sollten. Trotz dieser Täuschung durch Unterlassung, drückte Sheri Iachetta Owen, SARAs Gemeindemitarbeiterin, kein Bedauern aus, sondern verlagerte die Verantwortung zurück auf ACPS: "Vor dem geplanten Besuch der Schule am 2. April um 8:34 Uhr haben wir den Lehrplan per E-Mail geschickt an den Leiter [Sportunterricht] Lehrer und forderte, dass der Inhalt überprüft und genehmigt werden ", sagte SARA in der Erklärung. "Am 2. April um 9:29 Uhr, Wir haben eine E-Mail erhalten, die den Lehrplan genehmigt. "An diesem Tag habe ich verstanden, dass der Distrikt SARA desavouiert hat und Medien berichten, dass der Distrikt mit SARA wegen dieses schockierenden Mangels an Urteilsvermögen dissoziieren wird und was eine psychische Vergewaltigung von 14- Jahre alte Mädchen. Doch in einer E-Mail hat WAHAS-Direktorin Darah Bonham angedeutet, dass SARA irgendwann zurückkehren wird: "Wir brauchen sie [SARA] nicht im Gebäudebis der Staub sich setzt . "(Hervorhebung hinzugefügt). Der Staub wird sich in diesem Fall nicht durchsetzen. Es ist nicht akzeptabel, dass SARA als Dienstleister in irgendeiner Form mit ACPS verbunden bleibt.

Die Lektion verstoße nicht nur gegen die Rechte der Mädchen, sondern verletze auch die Rechte ihrer Eltern. Liberty Counsel behauptet: "Das Gesetz ist klar, dass Eltern , nicht staatliche Agenten wie Lehrer und nicht außerhalb radikaler Gruppen das Recht haben um die Erziehung und die Assoziationen ihrer Kinder zu lenken . Das Gesetz geht davon aus, dass Eltern besitzen, was einem Kind an Reife, Erfahrung und Urteilsvermögen mangelt, um die schwierigen Entscheidungen des Lebens treffen zu können, und nicht über aktivistische Schulangestellte. "

SARA reagierte auf die Kritik und sagte, dass die Lektion über orale und anale Sodomie Teil ihres "Bystander Interventionscurriculums" sei, aber nicht mehr als Teil davon verwendet wird:

SARA hatte eine 5-jährige Beziehung mit den Gesundheitslehrern der Western Albemarle High School. Als Teil dieser fortlaufenden Beziehung bieten wir jedes Jahr eine Lektion über die Intervention von Zuschauern. In diesem Jahr haben wir den Lehrplan erweitert, und diese Erweiterung beinhaltete ein Video darüber, wie man in einer gesunden Beziehung intim sein kann. Vor dem geplanten Besuch der Schule am 2. April um 8:34 Uhr schickten wir den Lehrplan per E-Mail an den Schulleiter und forderten, dass der Inhalt überprüft und genehmigt wird. Am 2. April um 9:29 Uhr erhielten wir eine E-Mail zur Genehmigung des Lehrplans. Als Ergebnis wurde das Curriculum letzte Woche in zwei Klassen an der Western Albemarle High School abgehalten. Die Schule hat uns mitgeteilt, dass sie negative Rückmeldungen über den Inhalt erhalten haben.

Green bestätigte die Wut der Eltern auf Twitter und schrieb, dass ihr Posteingang für ihre Fragen "immer offen" sei und den Eltern vorschlüge, dass ihre Kinder sie bereits mit Sexfragen per E-Mail erreichen. Sie sagte, "geschlechtsspezifische Lehrer sind immer offen für Gespräche mit Eltern", weil "wir hier sind, um zu helfen" und "mit ... nicht gegen" Eltern zu arbeiten.
https://www.lifesitenews.com/news/parent...s-penis-pleasur

von esther10 06.05.2018 00:01




]Die Kirche und der Islam: Gefährliche Illusionen
CFN Blog---4. Mai
Als ich anfing, über die Kirche und den Islam zu schreiben, widmete ich viel Raum, um zu beschreiben, wie Kirchenführer der Ausbreitung des Islam widerstehen können. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie aufwachen würden. Wie sich jedoch herausstellte, war diese Einschätzung zu optimistisch.

Die unmittelbare Aufgabe bestand, wie ich bald erfuhr, nicht darin, Wege zu finden, dem Islam zu begegnen, sondern die Hierarchie der Kirche davon zu überzeugen, dass dem Islam Widerstand geleistet werden sollte. Es hat keinen Sinn, Kampfstrategien zu Leuten zu reden, die nicht zugeben, dass sie einen ideologischen Feind haben.

Der Feind ist nicht per se Muslime , sondern ein Glaubenssystem, das von der Mehrheit der Muslime eingehalten wird, wenn auch mit unterschiedlichem Engagement. Obwohl der Islam sich nicht so leicht zur Mäßigung eignet, gelingt es vielen Muslimen, ihren Glauben friedlich zu praktizieren. Andere geben nur Lippenbekenntnisse ab, und wieder andere brennen mit einem leidenschaftlichen Eifer, es zu verbreiten - bei Bedarf mit Feuer und Schwert.

Die Idee, gefährliche Ideologien zu bekämpfen, ist den Amerikanern nicht fremd, aber die Idee, sich einer Ideologie zu widersetzen, die auch eine Religion ist, ist problematischer. Es ist zunehmend problematisch geworden, dass wir in einer Zeit leben, in der das bloße Einverständnis mit der Meinung eines anderen einem Hassverbrechen gleichkommt. Die Kritik des Islam heißt also nicht, dass man Muslime hasst. Die Kritik am Islam ist nicht das Gleiche wie die Kritik an Muslimen, ebenso wenig wie die Kritik am Kommunismus der Kritik an Sowjetzeiten entspricht. Man kann die Menschlichkeit und die guten Absichten anderer anerkennen, ohne ihre Ideologie zu unterstützen. Und wenn ihre Ideologie oder ihr Glaubenssystem eine ernste Gefahr für andere darstellt, wäre es falsch, sie nicht zu kritisieren. Natürlich sollte man Takt und Vorsicht anwenden, wenn man solche Kritik vorbringt.

Die Unterscheidung zwischen Bürger X und seinen Überzeugungen ist einfach. Sie müssen seinen Glauben nicht respektieren, aber Sie sollten versuchen, ihn als Mitmenschen zu respektieren. Viele katholische Führer haben jedoch Schwierigkeiten, diese Unterscheidung zu treffen. Anstatt zu versuchen, haben sie, im Fall des Islam, einfach erklärt, dass es eine aufrechte Religionsgemeinschaft mit vielen Ähnlichkeiten zum Christentum ist. Auf diese Weise werden keine Gefühle verletzt. Das Problem der islamistischen Terroristen und Extremisten wird auf die gleiche Weise behandelt: Es wird angenommen, dass sie eine kleine Minderheit sind, die die friedliche Natur ihrer Religion missverstanden haben.

Aus dem gleichen Grund ist es naheliegend, dass Islamkritiker auch den Islam missverstanden haben und klargestellt werden müssen. Wenn sie hartnäckig bleiben, werden sie als Fanatiker und "Islamophobier" abgetan. Ebenso nehmen Kirchenbeamte an, dass Gegner der muslimischen Einwanderung schlecht informiert sein müssen, oder auch rassistisch und fremdenfeindlich. Wenn sie ihren Nächsten liebten, würden sie seinen Glauben nicht in Frage stellen oder seine religiösen Praktiken in Frage stellen

Unter Papst Benedikt XVI. Gab es Anzeichen - wie seine Regensburger Adresse -, dass die Kirche eine realistischere Sicht des Islam entwickelte. Aber welcher Grund auch immer von Benedict erworben wurde, wurde von Francis aufgegeben. In der Tat scheint es fair zu sagen, dass unter Francis das Verständnis der Kirche für den Islam zurückging. Das vielleicht eklatanteste Beispiel für diese Regression kann in der Behauptung des Papstes gefunden werden, dass "der authentische Islam und eine korrekte Koranlesung jeder Form von Gewalt entgegengesetzt sind". Es ist schwer vorstellbar, dass irgendjemand seiner Vorgänger oder irgendeiner ihrer Berater eine solche Form annehmen würde ähnliche Behauptung.

Leider haben nur sehr wenige Kirchenmänner Francis 'zutiefst fehlerhafte Ansichten über den Islam in Frage gestellt. Stattdessen haben sich viele dem Chor angeschlossen - einige aus Naivität, einige aus fehlender Sensibilität und manche vielleicht aus Feigheit.

Seit der Entstehung der weltweiten islamischen Terrornetzwerke sind mehrere Jahrzehnte vergangen, und die Führer der Kirche klammern sich immer noch an eine phantasiebasierte Sichtweise des Islam. Zu ihrer Verteidigung muss man zugeben, dass andere Führer der Welt auch dem Kult der Sensibilität verpflichtet waren und ebenso langsam ihre träumerischen Erzählungen aufgegeben haben. Lange Zeit wiederholten die westlichen Führer das Mantra, der islamische Terror habe nichts mit dem Islam zu tun. Aber jetzt beginnt sich ihre Melodie zu ändern. Der österreichische Ministerpräsident hat damit gedroht, eine der größten Moscheen Wiens zu schließenDie Franzosen haben zahlreiche Moscheen geschlossen und mehrere radikale Imame deportiert, Polen, Ungarn und die Tschechische Republik haben ihre Grenzen für muslimische Migranten geschlossen und der ungarische Ministerpräsident hat die christliche Identität seines Landes unantastbar verteidigt.

Es ist merkwürdig, dass die Kirche, die aufgrund ihrer Geschichte die erste sein sollte, als eine der letzten Institutionen zu begreifen scheint, dass der Islam nicht wirklich eine Religion des Friedens ist.

Oder vielleicht verstehen Kirchenführer die Gefahren des Islam und haben eine Strategie des Schweigens angenommen, um potenzielle Opfer des Islam zu schützen. Das ist eine plausible Verteidigung ihrer Untätigkeit. Vielleicht befürchten sie, dass jede Kritik am Islam harte Repressalien gegen Christen in muslimischen Ländern nach sich ziehen wird. Während des Zweiten Weltkriegs erfuhren die katholischen Führer schnell, dass die Denunziationen des Nazismus schnelle und tödliche Repressalien gegen Juden und Christen zur Folge hatten. Als die Nazi-Macht zunahm, entwickelte der Vatikan mehr verdeckte Taktiken, um Juden zu helfen, zu entkommen, und Katholiken, um Widerstand zu leisten.

Man könnte argumentieren, dass die heutigen katholischen Führer eine ähnliche Strategie in der Hoffnung verfolgen, die Verfolgung von Christen und anderen Minderheiten zu mildern. Aber es gibt einen Unterschied. Wenn die Kirche einfach eine vorsichtige Stille über islamische Aggressionen aufrechterhielt, könnte dieses Argument sinnvoll sein. Aber die Führer der Kirche haben nicht einfach davon Abstand genommen, den Islam zu kritisieren. Stattdessen haben sie jede Gelegenheit genutzt, den Islam zu loben, sich solidarisch zu erklären und sich an verschiedenen islamischen Initiativen zu beteiligen, wie etwa der Kampagne gegen "Islamophobie". Nach der großen Sorge der Kirche für den Islam zu urteilen, würde man meinen, es sei die der am meisten verfolgte Glaube auf der Erde und nicht einer der Hauptverfolger.

Die derzeitige Islampolitik der Kirche sieht nicht so aus wie die vorsichtige Herangehensweise eines Menschen, der mit einem gefährlichen Feind zu tun hat. Es sieht mehr wie die vertrauende Unschuld eines Menschen aus, der denkt, dass er keine Feinde hat. Pius XII. Hat möglicherweise eine vorsichtige Stille über die nationalsozialistischen Übel gewahrt, als sich herausstellte, dass viele unschuldige Menschen den Preis zahlen würden, aber er lobte den Nationalsozialismus nie als eine Kraft für den Frieden, und er hat die Solidarität der Kirche mit Sicherheit nie erklärt.

Im Gegensatz dazu sind die Führer der Kirche und insbesondere Papst Franziskus in der Tat die Ermöglicher des Islam geworden. Papst Franziskus bestreitet, dass der Islam Gewalt sanktioniert, eine moralische Äquivalenz zwischen Islam und Katholizismus gezogen hat (" Wenn ich von islamischer Gewalt spreche, muss ich von katholischer Gewalt sprechen "), und hat sich für die Aufnahme von Millionen muslimischer Migranten in Europa eingesetzt. Außerdem hat er jene, die sich gegen seine Politik der offenen Grenzen stellen, als hartherzige Xenophobie kritisiert. Als Gegenleistung für seine Bemühungen wurde er öffentlich von mehreren muslimischen Führern für seine " Verteidigung des Islam " bedankt .

Man könnte versucht sein, das Wort "Kollaborateur" anstelle von "Ermöglicher" zu verwenden. Kollaborateur ist jedoch ein zu starkes Wort. In seinem Kontext im Zweiten Weltkrieg impliziert es eine wissende Einwilligung und Kooperation mit einem bösen Unternehmen. Es scheint mir klar zu sein, dass der Papst und andere in der Hierarchie die Verbreitung einer bösen Ideologie ermöglichen; Es ist jedoch nicht klar, dass sie verstehen, was sie tun. Franziskus zum Beispiel scheint aufrichtig daran zu glauben, dass alle Religionen ungefähr in der Güte gleich sind. Daher muss für ihn die Verbreitung einer Religion wie eine gute Sache erscheinen. Es ist eine äußerst naive Sichtweise, die aber ehrlich zu sein scheint.

Aber man kann nicht für immer Ignoranz plädieren. Irgendwann wird die Realität der Situation allen klar werden, bis auf den stumpfsinnigsten. An diesem Punkt - an dem Punkt, an dem die Bedrohung unbestreitbar ist - gehen wir davon aus, dass die Machthaber aufwachen und die entsprechenden Maßnahmen ergreifen werden. Aber was, wenn das Erwachen zu spät kommt? Der Papst hat zum Beispiel wenig Beweise dafür vorgelegt, dass er seine Ansichten zu diesem Thema ändern wird. Wenn überhaupt, hat er sich verdoppelt - in letzter Zeit sogar so weit gegangen zu sagen, dass die Rechte von Migranten die nationale Sicherheit übertrumpfen . Wir sollten nicht auf den Papst schauen, um in dieser Frage den Weg zu weisen. Er scheint verfassungsrechtlich unfähig, Zweifel an seiner Islampolitik zu hegen. Es sieht so aus, als müssten die Bischöfe, Priester und katholischen Laien den Impuls geben, den Kurs zu ändern. Sie sollten sich besser beschäftigen. Es gibt keine Zeit zu verlieren.

Ursprünglich bei TurningPointProject.com veröffentlicht .

Katholische Kirche , Islam , falsche Ökumene
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...erous-illusions

von esther10 06.05.2018 00:01

Sonntag, 6. Mai 2018


Aber was für eine Ignoranz ist Kardinal Marx - Stefano Fontana

Die beunruhigende Position von Kardinal Marx, der sagte, dass es ohne Karl Marx keine Soziallehre der Kirche geben würde. Eine kindische Operation, ein Spiel mit Spielzeug. Der Marxismus ist die Negation des Menschen, weil er die Negation Gottes ist, und zwischen ihm und der Soziallehre der Kirche kann keine Beziehung bestehen, außer im Gegensatz dazu.

Nach Erzbischof Sorondo [ hier ] liegt es nun an Kardinal Reinhard Marx. Der erste, Präsident der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften, hatte erklärt, dass das Land, in dem heute die Soziallehre der Kirche am besten durchgeführt wird, zweifellos China ist. Die zweite, in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", bestätigt nun, dass es ohne Karl Marx keine Soziallehre der Kirche geben würde.

In der Zusammenfassung des Interviews erschien auf der offiziellen Website der Deutsche Bischofskonferenz (siehe hier) anlässlich des 200. Geburtstags des Philosophen von Trier, die am 5. Mai, der Erzbischof von Monaco erklärt hiermit schon immer sehr beeindruckt von den Worten des Manifests fallen Kommunistische Partei, wenn es scheint, dass „der Markt automatisch führt nicht zu einer gerechten Gesellschaft“ Dafür sieht der Kardinal im Marxismus eines „korrigierende“ des Kapitalismus: „Wohlstand und Gewinn ist nicht das einzige, was ein Unternehmen darauf abzielen soll, “. Nach dem Kardinal ist der 200. Geburtstag von Karl Marx zu erwähnen, weil "seine Analysen zur Entstehung der Soziallehre der Kirche beigetragen haben".

Marx hätte - so der Kardinal - gezeigt, dass der Markt nicht so unschuldig ist und dass, wenn der durch den Kapitalismus verursachte Mensch- und Umweltschaden in der Folge reduziert würde, denjenigen, die ihn kritisieren, das Verdienst zukommt und nicht den Erfolgen des Kapitalismus. Karl Marx war einer der "ersten ernsthaften Sozialwissenschaftler", weil er die Prozesse in Bezug auf "reale Beziehungen" erklärte, weil die Rechte unvollständig bleiben, wenn wir ihre materiellen Aspekte nicht berücksichtigen.

Gewiß, nach dem Kardinal, kann man ganz die Gedanken eines Philosophen trennen, soweit ich nicht andere später getan, aber Sie haben nicht einmal die beiden Dinge aufeinander glätten müssen, so dass man nicht auf Marx Stalinismus zuschreiben kann oder der Gulag. Darüber hinaus machte Marx interessante Vorhersagen über den rechten und fremdenfeindlichen Populismus unserer Tage, erklärte sie als eine Auswirkung der neuen sozialen Spaltungen, die durch den Kapitalismus ausgelöst wurden.

In den Aussagen von Erzbischof Sorondo und jetzt denen von Kardinal Marx ist es unmöglich zu verstehen, ob die Ignoranz gegenüber China für den einen und der Marxismus für den anderen tiefer ist, oder ob die Ignoranz der Soziallehre der Kirche tiefer ist. Kirche. Diese letzte Hypothese ist natürlich alarmierender, da sie zwei herausragende Männer der Kirche sind. Aber es ist wahrscheinlicher, dass die verschiedenen Ignoranzen zusammen voranschreiten.

Die Reduktion des Marxismus zur Sozialdemokratie farblos, der will, Marktversagen fiel auf dem Kapitalismus korrigieren, vielleicht durch die Intervention des Staates, es ist lächerlich, denn direkt gegen diesen „Lassalleschen“ -Positionen seine Pfeile Karl Marx ins Leben gerufen hatte. Reduzieren Sie den Marxismus zu einer moralisierenden Ermahnung über den Gewinn, der nicht das letzte Ziel der Gesellschaft sein sollte, [aber wann hat Marx diese Dinge schreiben würde?], Würde bedeuten, die Ideologie der Ethik Onlus zu verwandeln. Den marxistischen "Materialismus" als eine Form des "Realismus" zu verstehen bedeutet, nicht einmal Maritain zu lesen, der sagte, dass, wenn Marx sagt, "Realismus" "Materialismus" bedeutet. Wie dann ein Kardinal behaupten kann, dass "einer der ersten ernsthaften Sozialwissenschaftler" auf Materialismus gegründet sein kann, erstaunt mich.

Daß der Marxismus des Manifests die Entstehung der Soziallehre der Kirche bestimmte, ist eine unverständliche These. Es gab eine Zeit, als viele argumentierten, dass die Soziallehre der Kirche spät geboren würde, also nach dem Marxismus und seinem Einfluss. Aber heute unterstützt niemand mehr diese These. Erstens, weil die Kirche weit vor Rerum Novarum bewegt hatte, vor allem in Deutschland, von Ketteler, in zweiter Linie, weil, wenn er veröffentlichte den 1848 Manifest Marxismus als eine Bewegung noch nicht existierte. Aber ein Blick auf sie aus einem theoretischen und doktrinäre Ansicht und nicht nur von der historischen, die Soziallehre der Kirche geboren ist an die Stelle Gottes in der Welt wieder herzustellen, die die neunzehnten Jahrhunderts Ideologie selbst an sich reißen wollte. Die Soziallehre der Kirche, aus der theoretischen Sicht, Es stammt aus dem Evangelium und dem Naturrecht und nicht durch die Marxsche Kritik des Kapitalismus, und beabsichtigt, die Rechte Gottes in der menschlichen Gesellschaft wiederherzustellen. Von allem anderen handelt es sich um Konsequenz und nur in diesem Licht.

Die Reduktion des Marxismus von Kardinal Marx geht dann Hand in Hand mit der Reduzierung der Soziallehre der Kirche, als eine Rede auf dem Gewinn präsentiert, die nicht alle oder die Grenzen des Markts sein sollte. Um solchen Unsinn zu sagen, brauchte man weder den Marxismus noch die Soziallehre der Kirche.

Am Marxismus hatte keine Sorge um soziale Gerechtigkeit, ein bürgerliches Vorurteil betrachtet, nicht die Rechte des Einzelnen, da muß der Mensch wieder zu entdecken, wie „generisch“ zu sein, und Kritik des Kapitalismus ist nicht im Namen des Menschen und seiner Würde getan, aber von den materiellen Gesetzen der Geschichte, die willentlich zu einer Gesellschaft ohne Gott, ohne Staat und ohne Klassen führen. Die Festlegung nominalistischer Beziehungen zwischen dem Manifest und dem Rerum novarum ist eine kindliche Operation, ein Spiel von Spielzeug. Der Marxismus ist die Negation des Menschen, weil er die Negation Gottes ist, und zwischen ihm und der Soziallehre der Kirche kann keine Beziehung bestehen, außer im Gegensatz dazu.
Quelle
http://www.lanuovabq.it/it/ma-che-ignora...-cardinale-marx
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...inale-marx.html

von esther10 06.05.2018 00:00

Stuttgarter Frühlingsfest
Pärchen von Männern angepöbelt und verprügelt
Von red 06. Mai 2018 - 15:16 Uhr



Die Polizei sucht nach dem Vorfall auf dem Parkplatz P10 am Cannstatter Wasen Zeugen. (Symbolbild)
Foto: dpa
Körperverletzung nahe des Stuttgarter Frühlingsfests: Ein Pärchen steht am Samstagabend auf einem Parkplatz am Cannstatter Wasen – wird von mehreren Männern angepöbelt und schließlich verprügelt. Passanten müssen eingreifen.

Stuttgart - Heftige Auseinandersetzung auf dem Parkplatz P10 am Cannstatter Wasen: Die Polizei sucht Zeugen, die am Samstagabend gesehen haben, wie ein Pärchen von Männern angepöbelt und schließlich verprügelt worden ist.

Eine 39-jährige Frau und ein 24 Jahre alter Mann standen laut Polizei gegen 19.45 Uhr auf dem Parkplatz am Stuttgarter Frühlingsfest und wurden von zwei vorbeigehenden 32 und 37 Jahre alten Männern angepöbelt. Plötzlich lief der 32-Jährige zurück und schlug zunächst auf den 24-Jährigen ein. Kurz darauf kamen auch sein 37 Jahre alter Bruder sowie zwei weitere Begleiter hinzu und schlugen auf den Mann sowie auf die 39-Jährige ein.

Passanten gehen dazwischen
Erst nachdem Passanten dazwischen gingen, ließen die Männer von ihren Opfern ab und flüchteten. Die Tatverdächtigen konnte jedoch kurze Zeit später festgenommen werden. Zeugen melden sich unter der Telefonnummer: 0711/8990-3600.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/i...301c335530.html

von esther10 05.05.2018 00:56




Kardinal Gerhard Müller. (Edward Pentin Foto)
BLOGS | KANN. 4, 2018
Kardinal Müller beim Interkommunisierungstreffen: "Mehr Klarheit und Mut" benötigt

Der ehemalige CDF-Präfekt betrachtet die Aussage über das Heilige Abendmahl für einige protestantische Ehepartner als "sehr arm" und fordert Bischöfe und Kardinäle auf, "ihre Stimme zu erheben".

Edward Pentin
Das gestrige entscheidende Treffen verlief schneller als erwartet, dauerte etwas mehr als zwei Stunden, aber das Ergebnis hat keinen der Teilnehmer erfreut und wird weitreichende Konsequenzen für die Kirche haben, haben Quellen, die den Gesprächen nahestanden, dem Register mitgeteilt.

Kardinal Reinhard Marx, Präsident der Bischofskonferenz, traf am 3. Mai um 16.00 Uhr im Heiligen Abendmahl zusammen mit zwei alliierten Bischöfen und dem Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz, dem Jesuitenpater Hans Langendörfer, ein, die zuversichtlich davon ausgehen, Einfluss nehmen zu können das Verfahren zu seinen Gunsten.

Als der Kardinalbischof von München im letzten Monat vom Vatikan zum Vatikan-Treffen eingeladen worden war, hoffte er, die Unterstützung des Papstes zu gewinnen und damit zwei entgegengesetzte Bischöfe und hochrangige Vertreter des Vatikans dazu zu bewegen, einen sehr umstrittenen pastoralen Vorschlag deutscher Bischöfe zu unterstützen die heilige Kommunion empfangen.

Das sogenannte "Pastoral-Handout", für das die deutschen Bischöfe im Februar mit überwältigender Mehrheit stimmten, schlug vor, dass ein protestantischer Ehegatte die Eucharistie empfangen könne, nachdem er mit einem Priester oder einer anderen Person mit pastoraler Verantwortung eine "ernsthafte Gewissensprüfung" gemacht habe Der Glaube der katholischen Kirche "möchte" ernsthafte geistliche Not beenden "und hat das Verlangen," den Hunger nach der Eucharistie zu stillen ".

Befürworter sagten, es würde helfen, das Leiden einiger protestantischer Ehepartner zu lösen, die nicht in der Lage sind, die heilige Kommunion mit ihren katholischen Ehefrauen oder Ehemännern zu empfangen. Kritiker nannten es einen "rhetorischen Trick", der fälschlicherweise versuchte, die Sakramente neu zu definieren, um geistige Not zu lindern und spirituelle Bedürfnisse zu befriedigen.

Die Kritik verstärkte sich, als sieben deutsche Bischöfe am 22. März an den Vatikan schrieben, um gegen den Schritt zu protestieren . Er argumentierte, dass der Vorschlag "nicht richtig" sei, da er "den Glauben und die Einheit der Kirche, die keiner Abstimmung unterliegt" berührt Vier Bereiche müssen geklärt werden.

Zwei der sieben, Kardinal Rainer Woelki aus Köln und Bischof Rudolf Voderholzer aus Regensburg, trafen am 3. Mai in der Hoffnung ein, dass angesichts dessen, was viele als schwerwiegende doktrinäre Fehler in dem Dokument betrachteten - und von denen zuverlässige Quellen behaupten, dass Benedikt XVI. würde vom Papst hinausgeworfen oder komplett überarbeitet werden.




Postbote Präfekt

Aber zur Überraschung vieler ist beides nicht passiert. Nachdem beide Seiten ihren Standpunkt bekräftigt hatten, übermittelte der Präfekt der CDF, Erzbischof Luis Ladaria, den Teilnehmern, Papst Franziskus habe das "ökumenische Engagement der deutschen Bischöfe gewürdigt und sie gebeten, im Geist der kirchlichen Gemeinschaft ein einstimmiges Ergebnis zu finden, wenn möglich."

In seinen Anmerkungen zum Register am 4. Mai äußerte Kardinal Gerhard Müller, Präfekt emeritus der Kongregation für die Glaubenslehre, seine Enttäuschung über das Ergebnis und sagte, die Aussage sei "sehr dürftig", da sie "keine Antwort auf die zentrale, wesentliche Frage" enthielt "Es ist nicht möglich, betonte er, in der" sakramentalen Gemeinschaft ohne kirchliche Gemeinschaft "zu sein.

Zum Wohle der Kirche sei ein "klarer Ausdruck des katholischen Glaubens" nötig, damit der Papst "den Glauben bekräftige", besonders die "Säule unseres Glaubens, die Eucharistie". Der Papst und die CDF, fuhr er fort, soll "eine klare Orientierung geben", nicht durch "persönliche Meinung, sondern nach dem offenbarten Glauben".

Eine Quelle, die den beiden Bischöfen nahe stand, die den Vorschlag ablehnten, sagte dem Register am 4. Mai, dass die "offizielle Antwort ist, dass es keine Antwort gibt". Der Heilige Vater habe seine Pflicht als Papst in Bezug auf eine Dogma-Frage nicht erfüllt was sein Büro entscheiden muss. "

Der Papst "weigerte sich", eine Linie zu ziehen, betonte er, "und die CDF wurde als Postbote tätig, nicht um den Glauben zu bestätigen, sondern um diese Information zu verkünden." Die Dikasterien, so sagte er, "sind nutzlos" wird den Bischofskonferenzen zur Entscheidung übergeben. Er räumte ein, dass der Begriff "Einstimmigkeit" in diesem Zusammenhang nicht richtig definiert ist, erwartet jedoch, dass Kardinal Marx irgendwie versuchen wird, die Anzahl der Bischöfe, die gegen den Vorschlag sind, zu reduzieren, um die einstimmige Forderung zu erfüllen.

"Unsere Aufgabe besteht jetzt darin, die sieben Bischöfe zu stärken, unsere Priester in der Argumentation zu stärken", so die Quelle. "Es wird ein langer Kampf und in den nächsten sechs Monaten werden wir uns diesem widmen."

Aber auch Kardinal Marx und die deutsche Bischofskonferenz sollten enttäuscht sein. Das Treffen fand in der Kongregation für die Glaubenslehre statt und wies darauf hin, dass der Vatikan dies als eine Lehrangelegenheit ansieht, nicht nur als eine pastorale Praxis, die Kardinal Marx zu argumentieren versuchte (er bestand im Februar auf einer "pastoralen Handreichung") "Und nicht beabsichtigt," irgendeine Lehre zu ändern ").

Noch wichtiger ist, dass die Befürworter des Vorschlags die klingende Zustimmung des Papstes nicht erreichten. Im Einklang mit seinem in seiner ersten apostolischen Ermahnung Evangelii Gaudium geäußerten Wunsch drängt Franziskus in seinem Bemühen, die Leitung der Kirche zu dezentralisieren, indem er den Bischofskonferenzen mehr "lehrmäßige Autorität" gibt. Er legt also den Ball zurück in den Hof der deutschen Bischöfe.

"In gewisser Weise ist es eine Ablehnung [des Vorschlags]", sagte der deutsche Kirchenkommentator Mathias von Gersdorf. "Es klingt ungefähr so: Sie [Kardinal Marx] haben ein riesiges Problem geschaffen. Schau auf dich, um zu versuchen, rauszukommen. Und wenn das nicht zu Einstimmigkeit führt, ist das Problem gelöst. "



Marx 'verlorene Schlacht

Enttäuschend für die Kardinal-Marx-Partei war auch die Opposition, der sie während des Treffens von Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, ausgesetzt waren. Der Schweizer Kardinal, der vor oder nach der Abstimmung nicht über den Antrag informiert wurde, zeigte sich den Anliegen der sieben Bischöfe gegenüber wohlwollend.

Die Ernüchterung seitens der deutschen Bischofskonferenz zeigte sich auch, als nach dem Treffen ihr Sprecher, Matthias Kopp, sagte, sie werde keine Pressekonferenz abhalten und keine Erklärungen oder Interviews abgeben. "Es war eine verlorene Schlacht für sie, wenn auch kein verlorener Krieg", sagte die Quelle in der Nähe der Gespräche. "Kopp will nicht von einer verlorenen Schlacht sprechen."

Aber die sieben Bischöfe und ihre Verbündeten haben größere Bedenken. Obwohl sie der Meinung sind, dass das Treffen nach Aussage der nahestehenden Quelle "viel schlimmer" verlaufen könnte und der Vorschlag nicht als Handzettel veröffentlicht werden kann, wie es die deutsche Bischofskonferenz beabsichtigte, sehen sie darin eine "ekklesiologische Revolution".

"Das eigentliche Problem ist nicht das Problem selbst, sondern die Weigerung des Papstes, seine Verpflichtung als Peter zu erfüllen, und dies könnte schwerwiegende Folgen haben", sagte die Quelle. "Petrus ist nicht mehr der Stein, den er war, stattdessen sagt der Hirte zu den Schafen:, Geh und sieh selbst nach etwas zu essen. '"

Er sah voraus, dass ein ähnlicher Prozess eingeführt wird, um solche Neuerungen wie verheirateten Klerus einzuführen, und dass die allgemeine Tendenz zur Dezentralisierung der Doktrin die Kirche der Anglikanischen Gemeinschaft ähnlicher erscheinen lässt.

Kardinal Müller erinnerte in Bezug auf Lumen Gentium daran, dass die Bischofskonferenzen für den Papst "zweitrangig" seien, und es sei ihnen nicht möglich, einstimmig über eine Doktrin zu stimmen, die "grundlegenden Elementen" der Kirche widerspreche. "Wir müssen dem widerstehen", sagte er und warnte, dass, wenn das Prinzip der katholischen Identität, bestehend aus sakramentaler und kirchlicher Gemeinschaft, zerstört wird, "dann ist die katholische Kirche zerstört." Die Kirche, betonte er, "ist kein politischer Akteur . "

"Ich hoffe, dass mehr Bischöfe ihre Stimme erheben und ihre Pflicht erfüllen werden", sagte Kardinal Müller. "Jeder Kardinal hat die Pflicht, den katholischen Glauben zu erklären, zu verteidigen und zu fördern, nicht nach persönlichen Gefühlen oder den Schwankungen der öffentlichen Meinung, sondern durch Lesen des Evangeliums, der Bibel, der Heiligen Schrift, der Kirchenväter und um sie zu kennen. Auch die Räte, um die großen Theologen der Vergangenheit zu studieren, und in der Lage zu sein, den katholischen Glauben zu erklären und zu verteidigen, nicht mit sophistischen Argumenten, um allen Seiten zu gefallen, jedermanns Liebling zu sein. "

Kardinal Müller sagte bedauerlicherweise voraus, dass die Angelegenheit "ohne die klare Notwendigkeit einer Erklärung über den katholischen Glauben" weitergehen wird.

Er sagte, die Bischöfe müssten "den Glauben weiter erklären" und er hoffe, dass die CDF ihre Rolle nicht nur als Vermittler der verschiedenen Gruppen, sondern auch als Leiter des Lehramtes des Papstes erfüllen werde.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...-courage-needed
"Mehr Klarheit und Mut muss gefördert werden", sagte er.
http://www.ncregister.com/

von esther10 05.05.2018 00:53



Bestsellerautor Douglas Murray (c) Screenshot Youtube

Europa begeht Selbstmord. Gebrechlich und überfremdet, getrieben von Naivität und Selbstverachtung geht es seinem Ende entgegen. Kulturfremde Einwanderer, vor allem Muslime, schickten sich an, den christlichen Kontinent zu übernehmen. Bald werden wir den einzigen Ort auf der Welt, der unsere Heimat war, verloren haben.“

Der Selbstmord Europas“ heißt das neue Buch des britischen Autors Douglas Murray, das nun in deutscher Übersetzung in der Edition Tichys Einblick erschienen ist. Und das Buch hält, was der Titel verspricht.

Sinkende Geburtenraten, unkontrollierte Masseneinwanderung und eine lange Tradition des verinnerlichten Misstrauens: Europa scheint unfähig zu sein, seine Interessen zu verteidigen. Douglas Murray, gefeierter Autor, sieht in seinem neuen Bestseller Europa gar an der Schwelle zum Freitod – zumindest scheinen sich seine politischen Führer für den Selbstmord entschieden zu haben.

„Europa begeht Selbstmord. Gebrechlich und überfremdet, getrieben von Naivität und Selbstverachtung geht es seinem Ende entgegen. Kulturfremde Einwanderer, vor allem Muslime, schickten sich an, den christlichen Kontinent zu übernehmen. Bald werden wir den einzigen Ort auf der Welt, der unsere Heimat war, verloren haben.“

Doch warum haben die europäischen Regierungen einen Prozess angestoßen, wohl wissend, dass sie dessen Folgen weder absehen können noch im Griff haben? Warum laden sie Tausende von muslimischen Einwanderern ein, nach Europa zu kommen, wenn die Bevölkerung diese mit jedem Jahr stärker ablehnt? Sehen die Regierungen nicht, dass ihre Entscheidungen nicht nur die Bevölkerung ihrer Länder auseinandertreiben, sondern letztlich auch Europa zerreißen werden? Oder sind sie so sehr von ihrer Vision eines neuen europäischen Menschen, eines neuen Europas und der arroganten Überzeugung von deren Machbarkeit geblendet?

Der Selbstmord Europas ist kein spontan entstandenes Pamphlet einer vagen Befindlichkeit. Akribisch hat Douglas Murray die Einwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa recherchiert und ihre Anfänge, ihre Entwicklung sowie die gesellschaftlichen Folgen über mehrere Jahrzehnte ebenso studiert wie ihre Einmündung in den alltäglich werdenden Terrorismus. Eine beeindruckende und erschütternde Analyse der Zeit, in der wir leben, sowie der Zustände, auf die wir zusteuern.

Die Zeit schreibt zu dem Buch: „Für Einwanderungsgegner in Deutschland könnte Murray eine Referenz werden: Er scheint das perfekte Beispiel dafür, dass jemand, der Einwanderung für eine grundsätzliche, kulturvernichtende Katastrophe hält, zugleich vollkommen liberal und höflich, ja geradezu vornehm auftreten kann.“ Dieses Buch ist keine wie die Zeit schreibt „literarische Filterblase“, sondern eine verstörend offen dargestellte Realität von der Zukunft Europas.


https://philosophia-perennis.com/2018/05...verloren-haben/

hier kann das Buch bestellt werden
https://www.amazon.de/Selbstmord-Europas...L40_&dpSrc=srch

von esther10 05.05.2018 00:51

Zahl möglicher Terrorverdächtiger wächst stark – Kontrollverlust droht
Stand: 11:28 Uhr

VIDEO
https://www.welt.de/


Bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen gehen immer mehr Hinweise auf mögliche Terrorverdächtige ein. Dabei kann es sich zum Beispiel um Informationen von Nachbarn handeln. Der Staatsschutz beklagt einen drohenden Kontrollverlust.

Die nordrhein-westfälische Polizei muss immer mehr Hinweisen zu möglichen Terrorverdächtigen nachgehen. Wie aus einem Dokument des Staatsschutzes hervorgeht, über das der „Spiegel“ zuerst berichtet hatte, bearbeiteten die Beamten 2017 knapp 14.000 sogenannte Prüffälle zu islamistischem Terrorismus, so viele wie nie zuvor.

2014 waren es noch rund 7400 Fälle. Bei den Vorgängen handelt es sich etwa um Hinweise von Nachbarn, die im Umfeld eine Radikalisierung wahrgenommen haben wollen.

Auch der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz, der Tunesier Anis Amri, war zunächst ein solcher Prüffall. Ein Mitbewohner in seiner Flüchtlingsunterkunft in Emmerich hatte verdächtige Bilder auf Amris Mobiltelefon gesehen und dies gemeldet.

Staatsschützer beklagen, dass sie der Flut der Tipps kaum noch Herr werden. Die Mehrheit der Prüffälle erweist sich als strafrechtlich nicht relevant.

© Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten.
https://www.welt.de/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs