Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 12.05.2017 00:34

Arbeitslose in Deutschland: Bayern am wenigsten, NRW überdurchschnittlich viel
Veröffentlicht: 12. Mai 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Arbeitslose, Arbeitslosenzahlen, Bayern, Bundesländer, NRW, Statista.com, Statistik |Hinterlasse einen Kommentar


Quelle:
https://charismatismus.files.wordpress.c...jpg?w=555&h=396

von esther10 12.05.2017 00:32




ERWARTET HUNDERTTAUSENDE VON PILGERN
Papst reist nach Fatima am Jahrestag der Erscheinungen in Cova da Iria

Papst reist an diesem Freitag, 12. Mai im Heiligtum von Fatima anlässlich des hundertsten Jahrestag der Erscheinungen. Morgen wird canonize zwei der Kuhhirte zu dem die Jungfrau Maria erschien ihnen, Francisco und Jacinta Marto.

InfoCatólica ) Der Papst wird um 16:20 Uhr (Ortszeit) in Portugal ankommen. Es wird in der Monte Real Air Base landen , wo er ein privates Treffen mit dem Präsidenten der Republik halten. Später wird er kurz in der Kapelle des Luftstützpunktes beten, von wo aus er mit dem Hubschrauber nach Fatima reisen.

Um 18:15 Uhr er wird besuchen Kapelle der Erscheinungen , gegenüber der Basilika Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz von Fatima und gesegneten Kerzen Kapelle. Dann wird der Papst den Rosenkranz vor dem Bild der Jungfrau Maria beten.

Morgen, Samstag 13. Mai wird der Papst treffen , um 9:10 mit dem Premierminister von Portugal. Später , um 9:40, die Basilika und 10.00 preside bei der Heiligen Messe besuchen, die an die Heiligsprechung von Francisco und Jacinta stattfinden , Zeugen der Erscheinungen. Nach der Messe, der Papst wird begrüßen und die Kranken segnen.

Um 12.30 Uhr essen mit den Bischöfen von Portugal im Haus „Nuestra Señora del Carmen“. Schließlich wird 1445 die Monte Real Air Base erreichen, wo die Abschiedszeremonie vor der Rückkehr nach Rom nehmen.

Hunderttausende von Pilgern

Während des Besuchs des Papstes, Zehntausende von Menschen erwartet werden, und während der Fähigkeit des Hotels „über 400.000“ Schätzungen übersteigen diese Zahl.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29352

von esther10 12.05.2017 00:25


Die Eröffnungszeremonie des größten Tunnels der Welt war ein bizarres okkultes Ritual

Interreligiösen Gebetsdienst und bizarre okkultes Ritual bei der Tunnel Schweiz Öffnung in der Schweiz
DURCH MARIAM AUF 2016.08.06 • ( 2 KOMMENTARE )



https://vigilantcitizen.com/vigilantrepo...-occult-ritual/



Am 1. Juni wurde in der Sc[/img]hweiz, den 57 Kilometer langen Gotthard-Tunnel offiziell eröffnet. Der Tunnel Kosten Europa 11 Milliarden Euro und der Bau dauerte 17 Jahre. Pater Martin Werlen wurde gebeten, mit einem Rabbi, ein Imam, ein Atheist und ein evangelischer Pfarrer ein inter Gottesdienst vor der Eröffnung des Tunnels zu führen.

Die Eröffnung des Tunnels wurde auch von einer Eröffnungszeremonie in Anwesenheit von europäischen Staats- und Regierungschefs einschließlich Angela Merkel und François Hollande begleitet. Die aufwendige Zeremonie wurde von dem deutschen Regisseur Volker Hesse und Bildszenen orchestriert erinnert an satanische Rituale.

Szenario der Zeremonie
TEIL 1

Die Tunnelarbeiter geschickt zu arbeiten

Die Zeremonie beginnt mit einer Darstellung der Tunnelarbeiter in Arbeitskleidung langsam und synchron vorwärts weinte auf den Rhythmen der militärischen Trommeln. Zuerst ähneln sie Zombies. Wie sie Fortschritte, sind sie mehr und mehr daran interessiert, auf dem Weg, und sie beginnen zu tanzen seltsam.

Die weißgekleideten Männer und Frauen stellen die Masse der Menschen, die durch den Tunnel reisen werden

Nach der Darstellung des Tunnelarbeiters ist ein offener Zug mit weißer Unterwäsche junge Menschen in Fahr verkleidet. Die Tänze, die diese Leute führen scheinen erotisch zu sein.

Szene zu ehren die Tunnelarbeiter beim Bau gestorben

Vom Zuge kommt ähnelnden etwas auf einem gefallenen Engel geflogen. Die Kreatur fliegt über die Bergleute, die die dämonische Gestalt verehren wollen, aber nicht gelungen, weil er sie mit seinen Flügeln bläst?

Ein bokkenman von allen als er verehrt ist der Meister der Zeremonie

Massenmedien versuchen, diese Szene mit den Bergziegen zu erklären, die in den Alpen leben, das würde erklären, warum der Mann wie eine Ziege gekleidet war. Aber es nicht erklären, warum die Menschen vor dem Bergziege knien ... scheint diese Szene eher erhält ihre Inspiration von den lokalen Folk-Legende über die Teufelsbrücke, die wie folgt lautet:

Die Reuss war so schwer waten durch einen Schweizeren Schäfer wollte der Teufel eine Brücke über bauen würde. Der Teufel erschien, wollte aber die Brücke bauen, dass die erste Seele, die die Brücke überqueren würde, wurde ihm gegeben. Der Pfarrer vereinbart, sondern fuhr eine Ziege vor ihm über die Brücke, durch die er an den Teufel nahm. Wütend dieser Schein, nimmt der Teufel einen Stein mit der Absicht, damit die Brücke zu zerstören, aber eine alte Frau Teufel zog schnell ein Kreuz auf dem Felsen somit nicht mehr die Felsen tragen konnte. Das Gestein ist es dann liegen und 300.000 Franken wurde 1977 zu entfernen, das 220-Tonnen-Gestein mit einem Umfang von 127 m ausgegeben werden, den Platz für den Bau des Gotthard-Tunneln sein könnte.

Obwohl der Teufel in der Legende verloren hatte, scheint er bei dieser Zeremonie noch als Sieger zu sein

Männer in einer Prozession mit gehörnten Schädel zu Fuß behandeln sie als wertvolle Artefakte

Frauen in Weiß gekleidet mit kleinen Hörnern auf dem Kopf, als wollte sie sagen: „Wir haben die bokkenman als unser Gott akzeptieren“

In den letzten beiden Szenen natürlich die bokkenman entlang zu energisch um.

TEIL 2

Der zweite Teil der Zeremonie im Freien Lage gefunden und hat einen ähnlichen Start wie der erste Teil, das erste Büro Zombie Menschen nahm, durch Höschen Menschen folgten schließlich Satan begrüßen zu.

Die Arbeiter ziehen ihre T-Shirts und stehen in Reih

Junge Männer in Unterwäsche sehen sehr verwirrt, während sie stolpern.

Drei Tote Tunnelarbeiter scheinen in der Luft zu hängen

Die Tunnelarbeiter werden durch drei unheimlich Geister ersetzt, die zu einem großen all-sehenden Auge schweben.

Die bokkenman wird von weißen Menschen eingeführt verschleierte Bräute erinnert.

Während bokkenman um auf der Bühne läuft, während er wie ein Verrückter schreit, sind auf den Bildern des bokkenman Bildschirm mit einem extrem bösartigen Blick angezeigt. Drei Skarabäen steigen auf dem Bildschirm.

Während Bräute vor dem bokkenman kniend projizierten einen großen Kreis mit mehreren Augen auf dem Bildschirm.

Eine Frau, bekleidet mit dem bokkenman ein Umhang, wie sie sagt: „Du bist der König der Welt“.
+
Fotos den Verlauf der Zeremonie darstellt finden Sie auf dieser Seite zu finden:
https://restkerk.net/2016/06/08/interrel...dienst-en-bizar-[/img]occult-ritueel-bij-opening-tunnel-zwitserland/
+
https://vigilantcitizen.com/vigilantrepo...-occult-ritual/




von esther10 12.05.2017 00:25

Kardinal Bertone spricht über das dritte Geheimnis von Fatima


Kardinal Tarcisio Bertone, ehemaliger Vatikan Staatssekretär, spricht mit EWTN am 4. Mai 2017. Kredit: Daniel Ibanez / CNA

Fatima, Portugal, 12. Mai 2017 / 03:05 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Das dritte Geheimnis von Fatima beschäftigt sich mit vergangenen Ereignissen, aber gleichzeitig ist sein Aufruf zur Umwandlung immer aktuell, immer aktuell, sagte Kardinal Tarcisio Bertone, Vatikanischer Staatssekretär.

In einem Interview mit CNA sprach Kardinal Bertone über das dritte Geheimnis von Fatima, wie die Entscheidung, das Geheimnis freizugeben, und seine Erinnerungen an seine drei Treffen mit Sr. Lucia, dem längsten Leben der drei Hirtenkinder, die gewesen waren Der Verwalter des Geheimnisses, bis es vom Vatikan auf Antrag von Papst Johannes Paul II. Freigelassen wurde.

In diesem Jahr ist das 100-jährige Jubiläum von Unserer Lieben Frau von Fatima auf drei Hirtenkinder im Jahr 1917. Papst Franziskus macht eine zweitägige Pilgerfahrt nach Fatima 12.-13. Mai, um die Hundertjahrfeier zu feiern und zwei der Kinder, Francisco und Jacinta Marta zu heiligen .

Das "dritte Geheimnis von Fatima" bezieht sich auf eine Botschaft während der Erscheinungen, die das Leiden und die Verfolgung des Papstes und der Kirche voraussagen. Anders als die ersten beiden Geheimnisse - eine Vision der Hölle und eine Vorhersage des Zweiten Weltkriegs - wurde das dritte Geheimnis zunächst nicht von Sr. Lucia aufgedeckt. Zuerst sagte sie, dass Mary es ihr noch nicht erlaubt hatte, es der Welt zu enthüllen. Später entschied sich der Vatikan, es bis 2000 geheim zu halten, als es endlich enthüllt wurde.

Die Fatima-Erscheinungen "bestätigen einige ermutigende Nachrichten", sagte Kardinal Bertone, "dass die Mutter des Sohnes Gottes inkarniert und unsere Mutter die Menschheit im Laufe der Geschichte nicht aufgibt. Sie ist anwesend und beobachtet die Menschheit als Sprecher und Garant der Barmherzigkeit Gottes. Sie ist der Mittler des Heils. "

Auf seinem Weg nach Portugal für seine Apostolische Reise 2010 hat der Kardinal festgestellt, Papst Benedikt XVI. Betonte, dass neben dem Verweis auf das Leiden von Papst Johannes Paul II. Das dritte Geheimnis auf Realitäten verweist, die die Zukunft der Kirche beinhalten ", die allmählich nehmen Formulieren und sichtbar werden. "


Das heißt, er fügte hinzu, dass "die Vision die Notwendigkeit einer Leidenschaft der Kirche impliziert, die sich natürlich in der Person des Papstes widerspiegelt, doch der Papst steht für die Kirche und damit die Leiden der Kirche, die angekündigt werden. Der Herr sagte uns, dass die Kirche immer wieder leiden würde, auf verschiedene Weisen bis zum Ende der Welt. "

Kardinal Bertone zeigte auf den von Kardinal Ratzinger veröffentlichten theologischen Kommentar zum Zeitpunkt der Freigabe des dritten Geheimnisses. Kardinal Ratzinger sagte: "In der Vision können wir das letzte Jahrhundert als ein Jahrhundert der Märtyrer, ein Jahrhundert des Leidens und der Verfolgung für die Kirche, ein Jahrhundert der Weltkriege und die vielen lokalen Kriege, die die letzten fünfzig Jahre füllten und haben sich beispiellos zugefügt zu erkennen Formen der Grausamkeit. "

"Im" Spiegel "dieser Vision sehen wir vor uns die Zeugen des Glaubens Jahrzehnt vor Jahrzehnten", fügte er hinzu.

"In einem Sinn sagt er (Kardinal Ratzinger), dass die im dritten Geheimnis beschriebenen Ereignisse jetzt vorbei sind", sagte Kardinal Bertone. "Gleichzeitig beschäftigt sich das Herz von Fatimas Appell mit der Bekehrung. Das heißt, die Umwandlung der Gläubigen und der Weg der Kirche zur Treue. Sr. Lucia sorgte sich wirklich darum, das zu erreichen, was sie den "mandamiento de Maria" nennt, das Gebot von Maria. So wie es das Gebot des Herrn Jesu gibt, "einander lieben, wie ich dich geliebt habe", da ist auch das Gebot Marias, "tue, was er dir sagt".

Kardinal Bertone sagte, dass die Entscheidung, das dritte Geheimnis von Fatima freizugeben, gemacht wurde, um die "apokalyptische Interpretation" zu vermeiden, die sich am Ende des Jahrtausends mehr und mehr verbreitete.

Er sagte, dass die Entscheidung direkt von Johannes Paul II. Gemacht wurde, nach einem Treffen, das Kardinal Joseph Ratzinger, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, versammelt hat; Kardinal Angelo Sodano, Staatssekretär; Carinal Bertone, Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre; Msgr. Giovanni Battista Re, stellvertretend zum Staatssekretariat; Und Msgr. Stanislaw Dziwisz, persönlicher Sekretär des Papstes.

Johannes Paul II. Gab dann Kardinal Bertone, in seiner Eigenschaft als Staatssekretär der Kongregation für die Glaubenslehre, Sr. Lucia zu treffen und zu fragen, ob der Text des Geheimnisses in der Kongregation für die Glaubenslehre gesichert ist War authentisch.

Während seiner Zeit als Sekretärin traf er sie dreimal: 27. April 2000, 17. November 2001 und 9. Dezember 2003.

Kardinal Bertone teilte mit CNA, dass Sr. Lucia "eine helle, sehr nette, ruhige, friedliche und ruhige Person war. Sie war eine selbstbewusste Person, die ein großes Geheimnis behalten musste und war aufgerufen, wichtige Botschaften an die Menschheit zu vermitteln. "

Der Kardinal teilte auch Einzelheiten über sein letztes Treffen mit Sr. Lucia. Er sagte, dass eines der Hauptthemen ihrer letzten Konversation über das Treffen war, das Sr. Lucia am 11. Juli 1977 mit Kardinal Albino Luciani, damals Patriarch von Venedig, hatte.


Kardinal Luciani würde am 26. August 1978 zum Papst Johannes Paul I. gewählt werden, und sein Papsttum würde nur 33 Tage dauern. Viele Berichte sagten, dass Kardinal Luciani von der Begegnung, die er mit Sr. Lucia hatte, schockiert war, da sie angeblich sowohl seine Wahl als Papst als auch sein sehr kurzes Pontifikat voraussagen wollte.

Tatsächlich hatte Kardinal Luciani einen Bericht über seine Begegnung ausgearbeitet, und Kardinal Bertone hatte diesen Bericht mitgebracht, in einer Übersetzung auf Portugiesisch, die Sr. Lucia angefordert hatte.

Kardinal Bertone erzählt: "Sie hat den Bericht sorgfältig gelesen und dann jedes Wort bestätigt und am Ende unterschrieben. Ich fragte dann eine genaue Frage: "Hast du Kardinal Lucianis Wahl als Papst vorausgesagt?" Sie antwortete mit diesen Worten: "Ich erinnere mich nicht, ob ich ihm sagte, dass er Papst gewählt werden würde. Ich sagte meiner religiösen Gemeinschaft, dass ich einen guten Kardinal, einen heiligen Kardinal, getroffen habe, und wenn er zum Papst gewählt wurde, würde er ein guter Papst sein. "

Kardinal Bertone fügte hinzu, dass die Diskussion zwischen Kardinal Luciani und Sr. Lucia mit dem Niedergang des Glaubens an die Kirche und anderen allgemeinen Problemen der Kirche befasste.

Der Kardinal erinnerte auch daran, dass Sr. Lucia sagte, die Jungfrau sei von der Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens erfüllt.

Während der Erscheinungen fragte die Gottesmutter von Fatima, daß der Papst die Welt dem Unbefleckten Herzen Mariens mit einer besonderen Erwähnung von Rußland in der Vereinigung mit den Bischöfen der ganzen Welt weihe.

Sowohl Pius XII. Als auch Johannes Paul II. Gewidmet Rußland dem Unbefleckten Herzen Mariens, obwohl es nicht ausdrücklich Erwähnung für Rußland selbst gab - ein Detail, das viele dazu veranlaßte, zu suggerieren, daß die Weihe in der Tat die Bitte der Frau nicht erfüllt hatte.

Kardinal Bertone unterstrich, dass die Wahl, nicht zu erwähnen, Russland direkt aus ökumenischen Gründen und aus "Respekt für die russisch-orthodoxe Kirche" gemacht wurde, aber er betonte auch, dass die Hinweise darauf sehr deutlich sind. Insbesondere erinnerte er sich an den Apostolischen Brief des Papstes Pius XII. 1952, der eindeutig über die "Weihe des Volkes Russlands" spricht.
http://www.catholicnewsagency.com/news/c...f-fatima-20834/
+
http://www.catholicnewsagency.com/tags/catholic-news/
+++++++++++++++++++++++




[/Video]











von esther10 12.05.2017 00:19

Wir haben gesehen,
Papst Francisco spielt mit dem Feuer. Höllenfeuer.
03/29/17 01.00 von gesehen haben



( LSN ) - Seit Monaten setzt der Vatikan Katholiken einen stetigen Strom von Beweismitteln zu geben , dass Franziskus mit der modernistischen Vision übereinstimmt , die Gemeinschaft für geschiedene ermöglicht und wieder geheiratet.

Wir hatten seine Unterschrift auf einen Brief der Unterstützung an die Bischöfe von Buenos Aires für seine Darstellung des Laetitia Amoris. Wir hatten das Zeugnis von der Vision des Papstes durch den Kardinal Marx von Deutschland, einer der neun Kardinäle Berater des Papstes. Hätte die Bischöfe von Malta zu sagen. Wir hatten die Haupt Dolmetscher von Texten legistlativos Vatikan sagen. Und wir hatten zahlreiche Artikel der vatikanischen Zeitung für diesen Bruch mit der Tradition.

Es gab Gegenstimmen wie die von Kardinal Muller , der Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, und in jüngerer Zeit die von den chilenischen Bischöfen .

Während die Aussagen von Kardinal Muller seine Meinung sprechen, anstatt der Papst, die vor kurzem eine der wichtigsten Zeitungen in Chile, aus chilenischen Bischöfen Aussagen, die darauf hindeuten, dass Franziskus selbst eine konservative Interpretation seiner Mahnung übermittelte , für geschiedene Gemeinschaft zu verbieten und wieder geheiratet. Darüber hinaus interpretiert einige katholische Blogger die Aussagen der chilenischen Bischöfe zeigen, dass der Papst Francisco ist auch gegen die Gemeinschaft für katholische Politiker, die Abtreibung unterstützen. Einige interpretiert auch die Aussagen der Bischöfe, der Papst die Priesterehe ablehnt, widersprechen, was er der deutschen Zeitung Die Zeit in einem Interview gesagt, kurz nach seinem Treffen.

Es ist nicht leicht zu all dies zu entziffern. Es ist ein wichtiger Teil von Dan Hitchens , der Catholic Herald. Er stellt fest , dass der Reporter, der die chilenischen Bischöfe befragt, und die Berichterstattung über die Bemerkungen der Bischöfe, könnten ihre eigenen Wünsche werden übertragen.

Der Originalartikel in El Mercurio streut persönliche Aussagen von Mitgliedern der chilenischen Bischofskonferenz mit Second-Hand - Konten von dem, was der Papst den Bischöfen gesagt. Grundsätzlich sind die nur Aussagen von dem sind Papst vage Anekdoten.

Aber wie gesagt, in der Kirche gibt es massive Verwirrung über die Position des Papstes zu diesem Thema. Während eine gründliche Analyse zeigt deutlich, dass der Papst die Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken unterstützt, gibt es Kardinäle und Bischöfe, die nahe legen, dass der Papst das Gegenteil will.

Für diejenigen, die Kardinal Jorge Bergoglio vor seiner Wahl zum Papst wissen, ist dies nichts Neues. Nach dem Gespräch mit einigen Priestern von Buenos Aires, die in verschiedenen Positionen mit Kardinal Bergoglio arbeitete, lernte ich sie durch die Verwirrung emblematischen seines Dienstes ist. Eine Geschichte insbesondere war sehr lehrreich. Mir wurde gesagt, dass die Menschen von Oppositionsparteien nahmen an Treffen mit Kardinal Bergoglio zu glauben, dass er seine Position unterstützt. „Er ist mit uns, aber nicht so öffentlich sagen:“ sagen würde, mit den Worten, die Oppositionspartei, die mit ihm traf.

Während einer Erzdiözese dies für eine Weile arbeiten können, sagte ein Priester mir , dass im Vatikan, wo fast alles , was der Papst sagt , ist in der ganzen Welt verkündet, diese Art von Abweichungen offensichtlich schneller worden. Der Pfarrer sagte mir , dass sehr peronistischen Francisco - ein Hinweis auf Ex - Präsident von Argentinien Juan Domingo Perón . Als Peron, spielt Papst Francisco mit den Fraktionen und die links und rechts.

Der Priester erzählte eine Geschichte von Präsident Peron, die Francisco hilft zu verstehen. Sobald Peron in seinem Auto in der Straße an einer Gabelung war und der Fahrer fragte ihn, welchen Weg ich nehmen wollte, was gesagt Peron. „Setzen Sie das Licht rechts abbiegen, sondern nach links abbiegen“ Ein letzter Kommentar auf Bergoglio, von dem Priester erzählt, ist, dass, wenn Sie es nach links drücken geht, weil es große Besorgnis zu etikettierenden rechten Medien hat.

Kurz nach der Veröffentlichung von Amoris Laetitia, ein aufgeklärten Kritiker gewarnt, dass es für die Kirche unhandlich wäre, wenn die deutschen Bischöfe der Anspielung auf den geschiedenen und wieder geheiratet geben, während über die Grenze in Polen, in der Sünde betrachtet werden sterblich. Aber wer hätte gedacht, dass wir Bischöfe und Kardinäle gegensätzliche Ansichten sehen würde, was der Papst glaubt und lehrt?

Die Dichotomie ist ein klarer Beweis, dass der Papst selbst, trotz der formellen und der öffentlichen Ordnung von vier Kardinälen und die damit verbundenen Bitten unzähligen katholischen Klerus und Laien zu klären, die Ablehnung ist, schuldig die ganze Kirche zu verraten. Indem Fortsetzung Verwirrung, Aussaat Verwirrung in den Herzen der Gläubigen. Diese Verwirrung könnte Todsünde führen und damit zur ewigen Verdammnis.

Kein Zweifel, der Papst Francisco spielt mit dem Feuer. Höllenfeuer.
https://adelantelafe.com/papa-francisco-...o-del-infierno/
John-Henry Westen
+
https://restkerk.net/category/vrijmetselarij/



von esther10 12.05.2017 00:16




St. Mary's Basilika, Natchez, Mississippi (Unsplash)
| KANN. 12, 2017

Der einzige Weg, Gott zu finden
Benutzerhandbuch für Sonntag, 21. Mai

Sonntag, 21. Mai, ist der sechste Sonntag von Ostern (Jahr A). Massen Lesungen: Acts 8: 5-8, 14-17; Psalm 66: 1-7, 16, 20; 1 Peter 3: 15-18; Johannes 14: 15-21

Die Lesungen der Kirche konzentrieren sich auf alte Wahrheiten.

Die gleichen zwei Punkte wiederholen sich im Evangelium und erste und zweite Lesungen, aber sie werden zweimal außerhalb der Lesungen wiederholt, in der Evangelium-Akklamation und Kommunion Antiphon.

Eins: Wenn du Gott liebst, so halte die Gebote. Zwei: Wenn du das tust, wird Gott kommen und mit dir bleiben.

Lass uns mit dem zweiten anfangen. Viele Menschen haben das gleiche Gefühl ausgedrückt:

Wir haben ein gottgeformtes Loch in uns, das wir oft versuchen, mit den falschen Sachen zu füllen.

Wir versuchen, es mit materiellen Dingen zu füllen, die uns in der Seele zerstören können. Wir versuchen, es mit menschlicher Liebe zu füllen, die uns das Gefühl verletzen lassen kann. Wir versuchen, es mit Lebensleistungen zu füllen, die uns gestresst und enttäuscht lassen können.

Jesus verspricht, dieses Loch mit Gott zu füllen. "Ich werde dich nicht Waisen verlassen", sagt er. "Ich werde zu Dir kommen. ... An diesem Tag wirst du erkennen, dass ich in meinem Vater bin, und du bist in mir und ich in dir. "


Das ist eine starke Sprache: Wir sind Waisen ohne Gott, Menschen mit etwas Großem, das aus unserem Leben fehlt. Letztlich ist der Himmel der Ort, an dem wir mit unserem wahren Vater vollkommen zusammenkommen werden.

Aber in der Zwischenzeit wird der Heilige Geist kommen und unser Leben füllen.

Aber das bringt uns zum ersten Punkt: Gott kommt nicht einfach zu uns als schönes Gefühl oder als psychischer Balsam.

Er kommt wie der Geist der Wahrheit und der Herr von allen.

Er will nicht unser Lob und Dankbarkeit. Er will, dass unsere Handlungen seinen Wünschen entsprechen. Er will, dass unser Leben ihm widerspiegelt.

"Wenn du mich liebst, wirst du meine Gebote halten", sagt Jesus.

"Zu jeder Zeit sind es Werke und Handlungen, die wir brauchen, nicht eine bloße Worte", erklärte Johannes Chrysostomus.

Beide der heutigen Unterrichtsstunden werden während der Lesungen verstärkt. In der ersten Lesung entdeckt Peter eine Gruppe von Gläubigen, die den Heiligen Geist nicht empfangen haben, und er behebt sofort diesen enormen Mangel - dieses gottgeformte Loch.

Dann heißt es in dem Brief des hl. Petrus: "Sei immer bereit, jedem, der dich um einen Grund für deine Hoffnung bittet, eine Erklärung zu geben."

Aber das letzte Argument, sagt er, ist unser Leben.

"Halten Sie Ihr Gewissen klar, so dass ... diejenigen, die Sie verleumden ... können sich selbst schämen."

Jeder sucht Erfüllung. Jeder sucht Verständnis. Jeder fühlt die Notwendigkeit einer unendlichen, bedingungslosen Liebe.

Heute erfahren wir, dass es nur einen Weg gibt, es zu finden: indem wir den Willen Gottes tun.
http://www.ncregister.com/daily-news/the...way-to-find-god


von esther10 12.05.2017 00:11

Anbetungskapellen, 24 Stunden täglich...


Bei der Erfüllung ihrer täglichen Aufgaben aus, bieten sie ein Gebet in Gemeinschaft mit Christus, die zur gleichen Zeit, dass jemand die Kirchen und Kapellen unserer Diözese verehrt.

„Heute Anbetung Nacht. Ich konnte nicht wegen schlechter Gesundheit daran teilnehmen, aber es schlief, verglich die Schwestern adorującymi. In der Zeit vom vierten bis fünften wurde ich plötzlich geweckt, hörte ich eine Stimme , die ich im Gebet der Menschen nahm an , die jetzt verehren. Ich erfuhr , dass es unter der bewundernden Seele ist, der für mich betet. Als ich mich im Gebet durchdrungen, war ich in den Geist der Kapelle bewegt und sah in der Monstranz den Herrn Jesus ausgesetzt; anstelle der Monstranz sah ich die glorreiche Angesicht des Herrn und der Herr sagte zu mir: was du in Wirklichkeit zu sehen, diese Seelen durch den Glauben zu sehen. Oh, wie sehr nett zu mir ist ihr großes Vertrauen. Sie sehen, obwohl sie offenbar kein Zeichen von Leben in mir, es ist in der Tat, es ist in vollem Gange und es ist in jedem Host enthalten sind ; Allerdings konnte ich in der Seele arbeiten, muss die Seele Glauben haben. O, Me ist so angenehm lebendigen Glauben. " (St. S. Faustyna Kowalska Tagebuch, No. 1421)
+

Sie sind hier: Startseite »Kapelle Online

Die Übertragung der Kirche der Klarissen von der Ewigen Anbetung in Slupsk
Auf das Foto, das Innere des CHURCH klicken, die Übertragung beginnt
Kapelle/Polen
http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-on-line

http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-on-line


euch Anbetung 24 Stunden am Tag und hier anzusehen und mitbeten...einfach wunderbar und auch , bitte weiterlesen...
http://www.neueschatzkammer.de/de/webcam

Heilige Kapelle

Webcam von Altöttimg...LIVE
http://www.neueschatzkammer.de/de/webcam



Bischof #Schrammel




http://www.neueschatzkammer.de/de/search...Anbetung...live.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++[img]

Fatima ...Erscheinungslapelle...LIVE



https://youtu.be/zn3UtNAEu8M

+++++++++++++++++++++++

Lebe Anbetung des Gesegneten Sakraments im Kloster Tyburn, London



https://gloria.tv/photo/kPEZDNb6E43p3zgqzjvQRiTKD

LIVE...direkt, einfach den Pfeil in der Mitte des Bildes anklicken, dann LIVE...
http://adoration.tyburnconvent.org.uk/

von esther10 12.05.2017 00:09

SONNTAGSFÜHRER | KANN. 12, 2017


Zu Christus, unser Alles, durch Maria
Benutzerhandbuch für Sonntag, 14. Mai

Sonntag, 14. Mai, ist der Fünfte Sonntag Ostern (Jahr A). Massen Lesungen: Acts 6: 1-7; Psalm 33: 1-2, 4-5, 18-19; 1 Peter 2: 4-9; Johannes 14: 1-12.

Ein Gebet von St. Augustine fasst das heutige Evangelium wunderschön zusammen. Ich fand es in St. Louis de Montfort's Buch True Devotion to Mary - das macht es perfekt für dieses Wochenende, wenn wir feiern unsere Dame von Fatima und Muttertag.

Im Evangelium macht Jesus deutlich, dass er die zentrale Figur in der Geschichte und in unserer persönlichen Geschichte ist. Er sagt: "Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnstätten," und "ich werde dir einen Platz vorbereiten."

Jesus sagt auch: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, außer durch mich. "Und zuletzt sagt er:" Wenn du mich kennst, dann wirst du auch meinen Vater kennen. "

Jesus ist unser Führer zum Himmel und unsere letzte Ruhestätte. Er ist der Weg zum Vater, und er ist eins mit dem Vater.

Wie das Gebet des St. Augustinus ausdrückt:

"O Jesus Christus, du bist mein Vater, mein barmherziger Gott, mein großer König, mein guter Hirte, mein einziger Meister, mein bester Helfer, mein geliebter Freund von überwältigender Schönheit, mein lebendiges Brot, mein ewiger Priester. Du bist mein Führer zu meinem himmlischen Zuhause, mein ein wahres Licht, meine heilige Freude, mein wahrer Weg, meine leuchtende Weisheit, meine ungebildete Einfachheit, der Frieden und die Harmonie meiner Seele, meine vollkommene Sicherung, mein häßliches Erbe, meine ewige Rettung. "

Ich liebe das.


Aber so wie Jesus ist "mein Führer zu meinem himmlischen Heimat", die Lesungen darauf hinweisen, dass er andere Führer verwendet, um ihm zu helfen helfen.

Zuerst gibt es die Minister der Kirche. Die erste Lesung zeigt die frühe Kirche, die bestimmte Männer aussucht, um neue Aufgaben zu erfüllen.

Und dann gibt es den Rest von uns, die Teil dessen sind, was der hl. Petrus in der zweiten Lesung "eine auserwählte Rasse, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk von sich selbst nennt, damit du das Lob verkünden kannst".

Wir alle dienen als Führer zum Himmel - aber vor allem Maria. Wie macht sie das? Wie jede andere Mutter: durch liebevolle Warnungen.

Nach dem 13. Mai kanonisieren von St. Francisco und Jacinta erinnern wir uns an die Liebe, die beide für arme Sünder hatten. Durch sie warnte unsere Dame die Welt über die Tragödie der Sünde.

St. Louis de Montfort hat es so gesagt: "Die Sünder verkaufen ihr Geburtsrecht, das heißt die Freuden des Paradieses, für ein Gericht der Linsen, das heißt die Freuden dieser Welt. ... Für einen vorübergehenden Moment der Freude, für eine flüchtige Ehre, für ein Stück harter Erde, gelb oder weiß, tauschen sie ihre Taufe Gnade, ihr Gewand der Unschuld und ihr himmlisches Erbe aus. "

Aber indem er uns Christus durch Maria gegeben hat, wie es die Fatima-Heiligen taten, ist die Situation umgekehrt.

St. Louis sagt von denen, die sich Maria weihen: "Maria erhält für sie den Himmel des himmlischen Vaters. Da sie die jüngsten geborenen und adoptiert sind, sind sie nicht wirklich dazu berechtigt. In neuen, kostbaren und süß-riechenden Kleidern gekleidet, mit Leib und Seele gut vorbereitet und gekleidet, kommen sie zuversichtlich ihrem himmlischen Vater zu. ... Er nimmt mit Freude an, was Maria, ihre Mutter, für ihn vorbereitet hat. "
Sie verbindet sie mit Jesus Christus - der Weg, die Wahrheit und das Leben; Unsere Straße, unser Ziel, unser alle.
http://www.ncregister.com/daily-news/to-...ll-through-mary


von esther10 12.05.2017 00:05

De-Dämonisierung der FSSPX II: Bischof Rey macht seinen Zug
05/12/17 ... von Rorate Caeli



Letzte Woche haben wir auf die Entscheidung von Bischof Alain Planet der Französisch Diözese Carcassonne berichtet Privilegien zu den Priestern der FSSPX zu geben Ehen innerhalb dieser Diözese zu feiern. In dieser Woche erhielten wir Hinweise aus der Diözese Fréjus-Toulon. Es ist nicht verwunderlich, weil die Diözese von Bischof Dominique Rey Pastor ist, der bewiesen hat, ein entschiedener Verteidiger der Tradition. Seine Exzellenz begrüßt in seinem Seminar zu den Menschen, die es vorziehen, die Messe mit dem traditionellen Ritus zu bieten und bestellt regelmäßig die Männer nach diesem Ritus.

Nach dem Erlass von Seiner Exzellenz gezeigt:

In Anbetracht der vom 27. März Brief 2017 über die Zulassung von Ehen von den Priestern der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX), der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei leitet die Ordinarien der Bischofskonferenzen gefeiert treu beteiligt sind;

In Anbetracht der Bedingungen von Canon 1111 § 2;

Hierdurch wird verordnet:

Artikel 1 - Kanzler unsere ständige Delegation in Ehesachen bestätigt wir ihn seit dem 13. Juni 2013 gegeben haben , er wird unsere Referenz zu diesem speziellen Thema über die Ehe sein.

Artikel 2 - Jeder Priester Mitglied der FSSPX wird ab dem Zeitpunkt der Unterzeichnung dieses Dekrets, in dem Gebiet unserer Diözese Fréjus-Toulon, die notwendige Delegation wirksam , um den Austausch von Zustimmung zwischen den Ehegatten zu erhalten , der Berufung die Priester der FSSPX durch die Ehe.

Artikel 3 - Diese Delegation wird gewährt , gemäß dem folgenden Protokoll:

Wenn die Ehe in einer Kirche oder ein Oratorium der FSSPX, das Mitglied der FSSPX Priester Mail feiert unsere Außenminister zu informieren. Letztere wird Ihnen eine Form des Dokuments, die Ehe von einem Priester der FSSPX im Gebiet der Diözese Fréjus-Toulon (Modell zu dieser Verordnung beigefügt) bescheinigt. Die Ehe ist in den Aufzeichnungen der FSSPX aufgezeichnet. Eine Kopie dieser Aufzeichnungen werden jährlich an die Kurie der Diözese Fréjus-Toulon geschickt.
Wenn die Ehe in einer Pfarrkirche in der Diözese, Mitglied des FSSPX Priesters wird sich zustimmen, mit dem Pfarrer über den Tag und die Zeit des Feierns und informiert im Voraus per Post an unsere Kanzlerin gefeiert. Letztere wird Ihnen eine Form des Dokuments, die Ehe von einem Priester der FSSPX im Gebiet der Diözese Fréjus-Toulon belegt. Für lässige Verteilung und Ausgabe gehen Sie wie folgt vor: die lässige wird erhalten in der Pfarrgemeinde in die FSSPX und die Expedition zurückgeschickt werden. Ehe im Register der Pfarrei.
Artikel 4 - Die Durchführung dieser Verordnung zu betraut ist der Kanzler, Pfarrer in der Diözese Fréjus-Toulon und dem lokalen Oberen der FSSPX; Das Dekret wird in unserer offiziellen Monatszeitschrift veröffentlicht, Eglise de Fréjus-Toulon .

Trotz aller Dinge entgegen.
Gegeben in Toulon, am 4. Mai 2017 unter unserer Dichtung und unsere Unterschrift und Bestätigung unserer Kanzlerin.

+ Dominique Rey, Bischof von Frejus-Toulon
Abad Alex Campos, Kanzler
[In Rocío Salas. Original - Artikel. ]
https://adelantelafe.com/la-des-demoniza...rey-movimiento/
http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/05...-ii-bishop.html

von esther10 12.05.2017 00:05

Sprecher der Piusbruderschaft bestätigt Erzbischof Pozzo: „Kein Datum für Verständigung“

12. Mai 2017 Der Vatikan und die Piusbruderschaft, Liturgie & Tradition


AFP-Artikel über die Piusbruderschaft und ihre Gespräche mit dem Heiligen Stuhl

(Paris) Pater Alain Lorans, Sprecher der Priesterbruderschaft St. Pius X. in Frankreich sagte der Presseagentur AFP: „Der Dialog geht weiter, ohne Zeitplan.“ Es gebe kein konkretes Datum. Damit bestätigte der FSSPX-Sprecher, was Kurienerzbischof Guido Pozzo, der Sekretär der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei und auf vatikanischer Seite für die Gespräche mit der Piusbruderschaft zuständig, gestern in einem Interview mit Rome Reports sagte.

Beide Seiten dementierten damit indirekt noch einmal Spekulationen, es könne morgen, dem 13. Mai, zum 100. Jahrestag der ersten Marienerscheinung in Fatima, von Papst Franziskus die Errichtung der Piusbruderschaft als Personalprälatur bekanntgegeben werden.

Erzbischof Pozzo sagte gestern, daß Msgr. Fellay zuerst die doktrinelle Präambel unterzeichnen müsse, bevor zur kanonischen Anerkennung als Personalprälatur übergegangen werden könne.

Zuletzt hatten sich sieben Obere des französischen Distrikts der Piusbruderschaft und drei Obere befreundeter geistlicher Gemeinschaften sehr deutlich gegen eine Einigung mit Rom zum jetzigen Zeitpunkt ausgesprochen. AFP titelte daher gestern: „Die lefebvrianischen Integralisten zwischen dem Weg nach Rom und einer internen Krise“.
http://www.katholisches.info/2017/05/spr...verstaendigung/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: AFP (Screenshot)


von esther10 12.05.2017 00:02

10. Mai 2017 - 17.17 Uhr
Fatima hat uns gelehrt, den Himmel zu scannen



(Von Roberto de Mattei , in den christlichen Wurzeln , n 121 -. Februar 2017) Die Erscheinungen von Fatima 1917 vermitteln uns, hundert Jahre später, immer noch viele Lektionen. Eine davon ist eine Einladung zu wissen , wie die Zeichen des Himmels zu lesen. In Fatima jede Erscheinung Unserer Lieben Frau zu den drei Hirten wurde von atmosphärischen Erscheinungen begleitet.



FATIMA...Live...direkt....hier anklicken.

https://www.youtube.com/watch?v=zn3UtNAEu8M

Die bemerkenswerteste war die von 13. Oktober 1917. Unsere Liebe Frau , sich zu Lucy angekündigt, die nur von den drei Sehern , mit dem er sprach, dass seine Auftritte mit einem Wunder zustande kommen würden , so dass jeder der Authentizität der Nachricht überzeugt war: " letzter Monat werde ich ein Wunder durchführen , damit alle glauben . " Zehntausende von Pilgern und Skeptiker, die die Unrichtigkeit der Erscheinungen, kamen am 13. Oktober in der Cova da Iria demonstrieren wollten. Die Zeitungen der Zeit sprachen von 40-50.000 vorhanden, aber die Zahl war wahrscheinlich viel höher. Nach dem letzten Gespräch von Lucy mit Our Lady, wenn die Jungfrau in dem Himmel stieg, hörte er den Ruf des Hirten: " in der Sonne schauen! ».

Die Wolken geöffnet, die Sonne mit einer Intensität leuchtete enthüllt nie gesehen, aber ohne die Augen zu blenden. „ Das Erstaunlichste war in der Lage sein , die Sonnenscheibe für eine lange Zeit, brillant mit Licht und Wärme zu betrachten, ohne die Augen zu verletzen oder die Netzhaut zu beschädigen “ , bezeugte José Maria de Almeida Garrett, Professor der Naturwissenschaften an der Universität von Coimbra.

Der Journalist Avelino de Almedia, Editor-in-Chief von O Seculo , sozialistisch täglich von Lissabon, die Ereignissen bisher hatte verspottet, schrieb am 15. Oktober, in seinem Tagebuch: " Die ungeheure Masse die Sonne dreht, die umsonst ist aus den Wolken, im Zenit. Der Stern sieht aus wie eine dunkele Silberscheibe und man kann es beheben , ohne jede Anstrengung. Brennen Sie nicht, nicht blind. Man würde eine Sonnenfinsternis realisieren. Aber das ist ein großer Schrei von den Zuschauern ging und wer am nächsten ist , ist zu hören Geschrei: „Wunder, Wunder! Wonder, Wunder " ».

Antonio Borelli Machado beschreibt das Phänomen so: " Die Solarkugel dizzily begann Spinnen, dessen Rand wurde scharlachrot und ging weg in den Himmel, wie ein Wirbelwind, rote Flammen des Feuers zu verbreiten. Dieses Licht wird auf dem Boden reflektiert wird , in Kulturen, Sträucher, auf den sehr Gesichter der Menschen und die Kleidung nahm leuchtenden Farben und wechselnden Farben. Animierte dreimal von einer verrückten Bewegung schien die Feuerkugel zu zittern, schütteln, und dann in einer Zick - Zack - Richtung des entsetzten Menge zu stürzen. Das Ganze dauerte etwa 10 Minuten . "

Der Anwalt Dominhos Pinto Coelho in der katholischen Zeitung schrieb O Ordem : " Die Sonne manchmal crimson Flammen umgeben war, hatte andere einen Halo von gelb und rot, in anderen ist es schien sehr schnell zu drehen und wieder schien vom Himmel zu werden losgebunden näher an die Erde zu bekommen . " Manuel Nunes Formigao, Priester von Santarem Seminar, sagte seinerseits: " Die Sonne vertiginously auf seiner Achse zu drehen begann, als das prächtigste Feuerwerk vorstellen kann , auf allen Farben zu nehmen und werfen Fackeln buntes Licht. Dieses erhabene und unvergleichliches Schauspiel, das dreimal wiederholt wurde, dauerte etwa zehn Minuten. Die ungeheure Menge, überwältigt Beweis eines solchen gewaltigen Wunder, fiel auf die Knie . " Schließlich zigzagged die Sonne zurück, wo es gefällt, verbleibende wieder ruhig und mit der gleichen Helligkeit eines jeden Tages scheint.

Der „Sonnentanz“ vom 13. Oktober ist eine historische Tatsache, die von Tausenden von Menschen erlebt, die es im Detail beschrieben haben. Im Jahr 1967 hat Canon Martins dos Reis eine ganze Arbeit auf die Untersuchung dieses Wunder (gewidmet O Milagre do Sol eo Segredo de Fátima , Ed. Salesianas, Porto, 1966). Aber Our Lady kündigte an die drei Hirtenkinder auch eine andere Himmelserscheinung. Am 13. Juli sagte er zu ihnen : " Wenn Sie eine Nacht zu sehen von einem unbekannten Licht erhellt, weiß , dass es das große Zeichen ist gegeben euch von Gott der Welt für ihre Verbrechen, durch Krieg, Hunger und Verfolgungen der Kirche werden bestrafen und der Heilige Vater . "

Am 25. Januar 1938 wurde der Himmel über Europa wurde durch einen herrlichen aurora borealis beleuchtet. Die Zeitungen sprachen von der Veranstaltung „ außergewöhnlich “, „ selten “ und „ sichtbar in ganz Europa .“ Schwester Lucia war überzeugt , dass es der Vorbote angezeigt durch Madonna war. Historiker heute einig , dass der Krieg in Europa begann in der Tat im Jahr 1938, das Jahr der Annexion von Österreich (März) und der Besetzung des Sudetenlandes (Oktober) auf Seiten Hitlers Deutschland.

Eine zweite Nordlicht erhellte den Himmel 23. September 1939: " In dieser Nacht - sagt er in seinen Memoiren des Nazi - Führer Albert Speer - wir mit Hitler auf der Berghof Terrasse unterhalten und ein seltenes Himmelsphänomen beobachten: etwa eine Stunde, ein intensive Nordlicht beleuchtet die legendären Unter mit roten Licht bis sie dort vor waren, während das Gewölbe des Himmels eine Palette von allen Farben des Regenbogens war. Der letzte Akt der ‚Götterdämmerung‘ nicht mehr effektiv inszeniert worden sein könnte. Auch unsere Gesichter und unsere Hände waren unnatürlich rot gefärbt. Die Show in unseren Köpfen eine tiefe Beunruhigung erzeugt. Plötzlich zu einem seiner militärischen Berater wandte, sagte Hitler: „Es macht viel Blut denken. Dieses Mal konnten wir nicht umhin , Gewalt anzuwenden , um „“

es ist einfach passiert in dieser Nacht von Ribbentrop-Molotow - Pakt, der die unglückliche Allianz zwischen Hitler und Stalin, dem höchsten Punkt des Krieges markiert , die deflagrava. Die schrecklichen Leiden des Zweiten Weltkrieges waren jedoch nicht ausreichend , die Menschheit zu bereuen , die in den letzten 70 Jahren, fällt mehr in einen Abgrund der öffentlichen Sünden aller Art gegangen ist. Das Szenario , das der Herr am 3. Januar an Schwester Lucia ergab 1944 gehört leider zu unserer Zukunft: " Ich spürte , wie die von einem Geheimnis des Lichts überschwemmt Geist, der Gott ist, und in ihm habe ich gesehen und gehört: die Spitze des Speers als Flamme ablöst , berührt die Erdachse, und es zittert: Berge, Städte, Städte und Dörfer mit ihren Bewohnern begraben sind. Das Meer, die Flüsse und die Wolken gehen außerhalb der Grenzen, Überlauf, Überflutungen und mitgerissen in einem Wirbelwind, Häusern und Menschen in einer Zahl , die Sie nicht zählen können, ist die Reinigung der Welt von der Sünde , in der er eingetaucht ist . "

Die Kriege und von Unserer Lieben Frau von Fatima vorhergesagt Verfolgungen durch schreckliche Wetter Umwälzungen begleitet werden, aber dies ist wahrscheinlich durch ein großes Zeichen des Himmels vorangehen, von denen die Nordlichter 1938-1939 waren nur eine Vorahnung. Am 3. Januar 1944 im beschleunigten Pochen des Herzens und in seinem Kopf hörte Schwester Lucia eine sanfte Stimme , die sagte : " Im Laufe der Zeit, ein Glaube, eine Taufe, eine Kirche, heiliger, katholischer und apostolische. In Ewigkeit, Himmel! Dieses Wort ‚Himmel‘ erfüllte mein Herz mit Frieden und Glück, so dass, fast ohne zu merken, hielt ich mich für eine lange Zeit zu sagen: Der Himmel, den Himmel! ».

Unsere Augen müssen immer in Richtung Himmel gerichtet sein, denn der Himmel die Herrlichkeit Gottes (erklärt Psalm 18, 2) und im Himmel, kündigen die " Offenbarung (12: 1): eine Frau mit der Sonne bekleidet, werden Sie ein großes Schild sehen. Peering Himmel, die einen spirituellen Ort vor der physischen ist, könnten wir die Zeit des tragischen Untergang vorhersagen und diese glänzenden Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens. (Roberto de Mattei, in den christlichen Wurzeln , n 121 -. Februar 2017)
https://www.corrispondenzaromana.it/fati...utare-il-cielo/


+

von esther10 12.05.2017 00:01




Lehrer, die als die Welt sprechen
05/12/17
Predigte das Wort, sein persistent und späte Zeit, er argumentiert, lehrt alle Geduld und Lehre, für eine Zeit nicht ertragen gesunde Lehre kommen. 2Ti. 4, 2-3.

Liebe Brüder, Judas' Verrat und anschließender Selbstmord, zog der Herr die Apostel des neuen Ersatz zu schaffen, Matthias , wie das erste Kapitel der Apostelgeschichte betrifft. Wenn Sie den Glauben fehlt, hält er seine Verantwortung Stellung in der Kirche, der Herr ruft und wählt eine andere an seiner Stelle . So sagt der Apokalypse (3, 11): Halten Sie gut , was Sie haben, damit andere deine Krone nehme . Mit dem, was t Emor und Demut wir unsere priesterliche, bischöflichen pastoralen Gesamtverantwortung ausüben müssen, sehen die Gefahr , dass wir verlieren , was wir haben , und lassen Sie andere unseren Platz nehmen und geschah zu der unglücklichen Judas , für die der Psalmist (108 sagte, 8): S ean kurz seine Tage und sucédale einen anderen Dienst .

In Sachen des Glaubens, in der Regel Verständnis Fehler von Störung des Herzens entstehen. Glaube immer haften bleiben Krankheiten der Seele, hier ist die Gier des Judas. Nachdem Sie durch den Glauben aufhören zu leben, gibt es keine Leidenschaft, die die Seele blind. Man denke nur an die Häresien und Häretiker , dass Blindheit Wirkung der Sittenverderbnis war zu überprüfen. Ketzer haben ausgesprochen immer für die Reform. Es hat nicht heresiarca gewesen nicht zu Entspannung erscheinenden Maske Zollreform, führt anschließend in die gruseligsten Entspannung und Perversion ihrer eigenen Gewohnheiten zu kritisieren.

Die heilsame Lehre ist die erste Spaltung des korrupten Herzens, nur Lebensmittel in verderblich zu finden. Sie wollen nicht zu korrigieren, und bereuen, wollen nicht auf Ihren Stolz zu heilen, aber in ihrem Fehler bestätigt. Sobald die Leidenschaft sein Sitz im Herzen gemacht hat , ist unmöglich zu Tugend suchen, sondern im Gegenteil, argumentiert immer für die Begründung des Fehlers. Wer die Irre geht in seinem Stolz und Arroganz, gibt diese geht nach vorne als nach hinten. Das ist seine Art und Weise, vorwärts und rückwärts. Sie wollen nicht ändern , aber sie sind in Wahrheit, seine Wahrheit gerechtfertigt.

Der Protestantismus hat nur seine raison d'etre angreifen Katholizismus. Verachten gerechtfertigt nur gesunde Lehre des katholischen Glaubens, verunglimpft, rechtfertigt ihre Ausdauer in Ketzerei als Begründung für die Reform des korrupten Zolls (?) Der katholischen Kirche. Diejenigen, die Reformer errichtet haben korrupte fertig auf ihren Wegen. Unkenntlich im Lichte Jesu Christi. Alle menschlichen Schwächen, Wünsche des Fleisches, die Korruption der Sitten und Gebräuche haben in ihnen genommen, rechtfertigen sie und predigen. Waywardness, Stolz und Hartnäckigkeit begleiten sie. Sie behaupten seinen Architekten ihres eigenes Heil sucht und nach unterschiedlichen und entgegengesetzten Wegen , die Jesus Christus gesagt hat . Sie haben ein Evangelium geschmiedet ihre Leidenschaften und Begierden zu schmecken; so dass es ist nicht mehr Afee , die sie oder ihre Handlungen und Zoll vorwerfen. Heresy hat seine kurvige Straße voll angesiedelt, geht nur gibt Ihnen einen Ort zum anderen, von links nach rechts oder von rechts nach links, was zählt , ist die Rechtfertigung seiner Leidenschaften , die ihn auf Fehler.

Die aktuelle Situation der Kirche ist schwierig , beispiellos in seiner Geschichte. Die heilsame Lehre nicht mehr gepredigt wird , und statt der Zoll Korruption wird gerühmt, gerechtfertigt, gelehrt und selbst auferlegt. Die moralische Perversion getroffen hat , einen Sitz in der Kirche selbst. Kardinäle, Bischöfe, Priester, Ordens Fehler lehren, die Wahrheit des Evangeliums zu verstoßen und das Magisterium, umarmen , was die Welt fragt und fordert: die Unmoral und Lust des Fleisches . Öffentliche Sünder, stolz auf ihre Sünde, sind sie begeistert von oberen Rängen der Kirche erhalten ihre Sünde bestätigt, weil keine Reue für die Straftat zu Gott zum Ausdruck gebracht hat , dass seine Sünde darstellt, im Gegenteil, drückten sie ihre Freude über den Besuch.

Nicht mehr lehren sie oder wollen , um die heilsame Lehre von Jesus Christus zu hören. Der Skandal wird wieder und wieder in der Kirche. Skandal nach dem Skandal ohne Unterbrechung. Fehler nach Fehlern. Sin nach der Sünde. Schwäche nach der Schwäche. Begründen Sie die Fehler, haben in den protestantischen Beispiel Lehrer in der Kunst.

Der Herr nie Männer Modell setzen, und sagte uns nur vollkommen , wie euer himmlischer Vater ist ; nicht einmal lehren sie uns das gleiche wie er uns geboten Beispiele imitásemos bevor wir ausdrücklich etwas anderes gewarnt. Das Böse ist immer falsch. Gottes Wort nicht ändert. Seine Gebote sind nicht mehr entfernt, obwohl trotz vieler in der Kirche. Der Weg des Heils durch unseren Herrn Jesus Christus, nicht der Mensch verfolgt. Die Straße ist gerade und ist gleich , da der Herr ihn mit seinen göttlichen Worten zeigte: die Gebote Gottes Gesetz halten , das heißt, wie gestern und morgen auch heute tut . So wissen wir , dass Gottes Wille durch den Heiligen Geist geführt.

Das Urteil der Apokalypse steht nach wie vor für alle von uns, Pastor im Allgemeinen: Halten Sie gut , was Sie haben, damit andere deine Krone nehmen . Der Herr wird uns ersetzen , wenn wir verraten haben , aber wir halten den Glauben, die gesunde Lehre. Aber es wird nicht so nur , wie er kann, und wir nicht wissen , wie es sein wird. Aber was es ist sicher zu kommen.

Mit meinen Lippen habe ich alle Dekrete des Mundes trompetete. Ich habe in der Art und Weise Ihrer Warnungen freute sich eher als alle Reichtümer. Ich möchte auf deine Befehle nachzudenken, sorgfältig Ihre Möglichkeiten in Betracht ziehen. Ich erfreue mich an deinen Rechten, ich werde nicht vergessen , dein Wort (Psa.118, 13.16).
Ave María Purísima.
Pater Juan Manuel Rodriguez de la Rosa.
https://adelantelafe.com/maestros-hablan-medida-del-mundo/

von esther10 12.05.2017 00:01

Der Slogan eines freien mets Boot-Marsch in Rom im Jahr 1917. „Satan muss im Vatikan regieren, wird der Papst sein Sklave sein“ ist Realität geworden
DURCH CRUSADER AUF 2017.05.12 • ( POSTEN KOMMENTAR )



In diesem Jahr ist es nicht nur der 100. Jahrestag der Erscheinungen in Fatima, sondern auch der 300. Jahrestag der Gründung des ersten Freimaurerloge in London.

Dr. Michael Hesemann, ein deutscher Historiker der katholischen Kirche, gab kürzlich ein Interview mit dem Magazin Inside the Vatican . In diesem Interview, das über den 100. Jahrestag der Erscheinungen von Fatima ist, sagt er: „Im Jahr 1917 Freimaurerei des 200. Jahrestag der Gründung des ersten Großloge in London in 1717. Die freimaurerischen Ideologie basiert auf nicht gefeiert Deismus, sondern auch auf die gnostische Häresie der Selbsterlösung und „Aufklärung“ und hat eine bestimmte antikatholische Agenda. Nur im Jahr 1917, sah Maximiliaan Kolbe, einer des größten Heiligen des 20. Jahrhunderts, eine freimaurerische Prozession in Rom, wo sie Banner mit dem Slogan getragen " Satan muss im Vatikan regieren. Der Papst wird sein Sklave sein " . Tatsächlich waren sie dann auf dem Petersplatz zu manifestieren und auch verteilen Broschüren , die die Kirche und der Heilige Vater angegriffen. Ihr Grundprinzip war: „Wir werden nicht die katholische Kirche durch das Argument gewinnen, sondern durch moralische Korruption“ (cf: Amoris Laetitia). Das führte zu Maximilian zu seinem Lebenswerk ‚Militia Immaculata zu erstellen.

Ein Jahr später wurde die deutsche Keiser Wilhem II die deutsche Freimaurerei gewarnt, dass der Grand Orient Planung wurde alle souveränen Monarchien über zu zwingen, was im Jahr 1918 tatsächlich passiert ist - und dass sie wollten die katholische Kirche und Europa zerstören die Kontrolle über die US Big Business wollten. Dies ist ein Dokument, das in den geheimen Archiven des Vatikans gefunden wurde. Bolschewismus (Kommunismus) wäre das Instrument der Freimaurerei dieses Ziel zu erreichen.

Tatsächlich war 1917 das Jahr der russischen (Bolschewik) Revolution, die in einer massiven Verfolgung der Kirche beendet. 1917 war auch das Jahr, dass die USA im Ersten Weltkrieg, das Jahr beteiligt waren, wenn die beiden Supermächte geboren wurden, die die Geschichte des 20. Jahrhunderts für die nächsten 74 Jahre bestimmen würden.

Dr. Hesemann denkt, dass die Botschaft von Fatima noch für unsere Zeit ist, und dass irgendeine Form von schwerer Strafe ist noch unmittelbar bevor. Und diese Strafe kann zur Zerstörung vielen europäischen Monarchien verbunden werden, zusammen mit der Schwächung und Unterminierung der katholischen Kirche. Viele historischen Nationen werden dadurch vernichtet werden (wie Our Lady im Geheimen andeutete).

Das Dokument Dr. Hasemann in den Archiven des Vatikans von der Apostolischen Nuntiatur von München gefunden, ist ein handgeschriebener Brief vom 8. November 1918 von Kardinal Felix von Hartmann, Erzbischof von Köln, und adressiert an den Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Eugenio Pacelli (der später Paus Pius XII sein). In diesem Schreiben auf Informationen Kardinal von Hartmann Erzbischof Pacelli informiert, hatte er von Kaiser Wilhelm II erhält, die er wiederum nur erhalten hatte, und wollte an den Papst weitergeben. Einige Auszüge:

Exzellenz,

Seine Majestät der Kaiser hat nur mir mitgeteilt, dass „nach den Nachrichten, die gestern kam das Grand Orient hat soeben beschlossen, alle Soeveine Monarchen zu heben - erstens ihn, den Kaiser, und dann zerstören die katholische Kirche, erfassen Papst usw., und schließlich auf den Trümmern der alten Gesellschaft Zivil eine Weltrepublik unter der Führung des amerikanischen Big Kapitals zu schaffen. Die deutsche Freimaurerei scheinbar loyal gegenüber dem deutschen Kaiser (was zweifelhaft ist), und sie informierte ihn darüber. England will die aktuelle Gesellschaft halten. Frankreich und Amerika scheinen jedoch unter dem Einfluss des Großen Orient zu sein. Bolshevism würden die äußeren Mittel, um die gewünschten Bedingungen zu bringen. Angesichts dieser Gefahr, die die katholischen Kirche neben die Monarchie bedroht, ist es wichtig, dass die deutsche Episkopat informiert wird, und dass der Papst gewarnt. „Bis jetzt in seiner Botschaft Majestät. Ich hielt es für meine Pflicht, dies zu Exzellenz zu übertragen, und ich überlasse es Ihrem Urteil, ob Sie diese Nachricht nach Rom tragen möchten. [...] Gott schützte uns und seine heilige Kirche in diesem schrecklichen Durcheinander! [...] Mit äußerster Hingabe und zur Verfügung Seine Sir sein,

+ Kardinal Felix von Hartmann.

(Quelle: ASV, Bogen Nunz Monaco dB 342, fasc 13, S. 95-96 ....)

Bereits einen Tag nach der brachen Novemberrevolution in Deutschland aus und mußte Keiser Wilhelm II abdicate. Die Warnung war in Erfüllung gegangen. Freimaurer tatsächlich Bolschewismus oder Kommunismus auch verwendet, um die Kirche zu zerstören. Heute Kommunismus ist tief in den Vatikan eingedrungen, einen Zustand es, wenn auch unter einem anderen Namen, die Agenda des Bergoglio gekrönt. Dies ist auch die Warnung wurde Realität, und der Slogan der Masons während ihrer Manifestation in Petersplatz im Jahr 1917: „Satan im Vatikan regieren muß. Der Papst wird sein Sklave sein!




Conscious Brief von Kardinal von Hartmann an den Erzbischof Pacelli. Foto: OnePeterFive.
https://restkerk.net/2017/05/12/de-leuze...kheid-geworden/

Quelle: OnePeterFive
https://onepeterfive.com/secret-1918-vat...rone-and-altar/
+
http://www.crisismagazine.com/issues/church

"

von esther10 11.05.2017 01:16

BERGOGLIO KRITISIERT

Interview mit dem Autor des neuen Buchs: „Der politische Papst‚Bergoglio war“der schlimmste Lehrer des Glaubens in der Geschichte der katholischen Kirche"
Datum: 2017.08.05



„Je mehr die Rede, der Papst, desto schlimmer wird es. Die Kirche ist nicht wiederzuerkennen. „Ein Vertreter des Vatikans.
„Bergoglio ist der schlechteste Lehrer des Glaubens in der Geschichte der katholischen Kirche.“

„Amoris Laetitia ist eine der schändlichsten Dokumente in der Geschichte der Kirche.“

George Neumayr - 7. Mai 2017

Am 2. Mai 2017 ein Buch geschrieben von George Neumayr: Politischen Papst: Wie Paus Franciscus Liberale Linke Streicheln und die Konservativen verlassen . OnePeterFive kontaktierte den Autor und er gab ihnen ein Interview. OnePeterFive regt ihn durch sein Buch zur Unterstützung bei Amazon zu kaufen .

Auf die Frage, was er inspirierte, dieses Buch zu schreiben, sagt Neumayr: „Vom ersten Moment, als ich ihn sah, ich wusste, dass er ein Modernist Abrißbirne sein würde, und er traf mich am Anfang als prototypische“ progressiven " Jesuit. Ich wusste, es war ein sehr schlechtes Zeichen, dass die Kirche seinen ersten Jesuiten Papst wählen würde, wenn die Jesuitenorden in seinem korrupten und heterodoxen Zustand waren. Ich wusste, dass es ein ernüchterndes historisches Pontifikat sein und vom ersten Augenblick des Papsttums von Francis begann ich zu denken, dass sein Pontifikat ein gutes Thema für ein Buch sein würde. "

Neumayr studierte an einer Jesuitenuniversität in San Francisco, und er Bergoglio zu Beginn seines Pontifikats „sah und hörte, es erinnerte ihn an all den Unsinn, den er als Student ähnlicher gehört hatte“ progressive Jesuiten. " Das Programm Bergoglio wurde klar zusammen politischen Liberalismus zu fördern und zugleich Herunterspielen die Lehre, was die Formel war die Hüfte und leer Katholizismus er an der Jesuiten-Universität von San Francisco vorgestellt sah.

Neumayr gründlich untersucht Bergoglio der Jahre in Buenos Aires. „Ich lese alle seine verfügbaren Reden und Schriften, als er Bischof war, bevor er Papst wurde. Ich las alle vorhandenen Biographien über ihn; Ich sprach mit dem lateinamerikanischen Priester, ich mit dem Vatikan Beamten sprach ich mit katholischen Aktivisten und Wissenschaftlern und Kanonisten gesprochen. Angesichts der Sensibilität des Themas, waren die meisten Menschen nur bereit, mit mir anonym zu sprechen. „Die wichtigste Schlussfolgerung dieser Studie war es, dass die katholische Kirche eine schlechte“ leidet Papst „und dass die Kardinäle brauchen diese Krise zu bewältigen.

Bergoglio ist ein Produkt der politischen Linken und der theologischen Modernismus



Kardinal Bergoglio während einer Messe im Jahr 2005. Foto: ANSA
Die politische Weltanschauung Bergoglio Neumayr sagt Bergoglio ein „Produkt der politischen Linken und der theologischen Moderne“ ist. Sein Geist „wurde von allen Häresien und Ideologien der nachaufklärerischen gebildet, von Marx bis Freud nach Darwin. Es ist die Realisierung von Kardinal Carlo Martini Vision einer modernistischen Kirche , die zu den Irrlehren der Aufklärung beugt. „Auf fast alle Fronten intellektueller Bergoglio war“ ein Anhänger der modernistischen Schule. Er ist Student der Modernen Bibelwissenschaft, die von seinem dummen interpetaties bestimmte Passagen des Evangeliums zu sehen ist, wie wenn er beschrieb das Wunder der Vermehrung der Brote und Fische als Metapher und kein Wunder. "

Bergoglio missbraucht seine Position als „Kopf“ der katholischen Kirche, wird nach Neumayr „einem krassen Beispiel von Klerikalismus , die außer Kontrolle geraten sind.“ Bergoglio verwendet , um die Kanzel des Papsttums, „nicht für die Lehre der Kirche zu fragen sondern seine persönliche politische Agenda zu fördern. „ Neumayr beschreibt Bergoglio als“ der schlechteste Lehrer des Glaubens in der Geschichte der katholischen Kirche. „seine Meinung nach, kann er nicht vertrauen sogar einen“ Religionsunterricht in der Schule „zu geben.

Neumayr , sagte der kommunistische Bergoglio zieht er hatte Lehrer , die Kommunisten waren, die ihn betroffen. Er erklärt , dass sein Mentor Ballestrino Esther, war „ein sehr glühender Kommunist.“ Er dokumentiert auch alle Befreiungstheologen Bergoglio rehabilitiert. Leonardo Boff, ein offen Socialist (ex) Priest ist an der Spitze; Er war auch einer der Berater von Bergoglio Enzyklika Laudato S i .

Bergoglio incenses moralischen Relativismus und der Sozialismus, die das Zentrum der globalen Linken. Es ist kein Zufall, dass seine berühmten Sprüche „Wer bin ich, um zu beurteilen“ und „Ungleichheit ist die Wurzel aller Übel“ sind. „Er ist ein Liebling der globalen links, weil er viele ihrer Tagesordnung, wie Klimawandel Aktivismus, offene Grenzen und das Verbot lebenslanger Haft verurteilt fördert; Er ist ein Sprecher für Rüstungskontrolle, Weltregierung, für die Umverteilung des Reichtums von Zentralplanern. „Ein Pontifikat, dass‚politischer Liberalismus in Verbindung mit moralischem oder dogmatischem Relativismus, stimmt mit der süffisanten Politik der Linken“, sagte Neumayr.

amoris Laetitia

Neumayr hat auch Amoris Laetitia. Er nennt es „eine der schändlichsten Dokumente in der Geschichte der Kirche. „Er gibt Bergoglio“ ein Nicken und ja Nicken zu den anderen Spielern in Fußnote 239 dieses Dokuments. „In seinem Buch spricht er über die absichtliche Mehrdeutigkeit des Dokuments, und Erzbischof Bruno Forte, der Abschlussberichtes, den Entwurf die Synode von 2014 dazu beigetragen , schreibt, bestätigte die gluiperigheid des Dokuments und sagte , dass dies „typisch für einen Jesuiten,“ war und dass Bergoglio hatte mir gesagt , dass wenn sie dann ausdrücklich Ehebruch gebilligt hätten, „es ist ein Spiel verursacht hätte“ und zu sein, wie sie hatten das Thema „subtile“ in dem Synodendokument einzuführen.



Neumayr geht weiter zu sagen , dass Bergoglio „die Lehre der Kirche über die Trennung untergräbt und untergräbt damit die Lehren vielen Sakramente, wie Hochzeit, Beichte, die Eucharistie, die heiligen Weihen.“ Er untergräbt die Sakramententheologie der Kirche. In seinem Buch schreibt er über meine Kreationen der Lehre der Kirche, sind seine Unterstützung für die Verwendung von Verhütungsmitteln in Bezug auf die Zikavirus, seine religiöse Indifferenz und Antinomismus (die Überzeugung , dass es keine moralischen Gesetze, die Gott will , dass du das gehorchen hat sich zu einem Markenzeichen seines Pontifikats geworden.

Die Reaktion der Kirche gegenüber Amoris Laetitia Neumayr sagte: „Die Antwort schwach ist. Bischof Athanasius Schneider ist eine herausragende Ausnahme, er ist gerade spreche über die Ketzerei in diesem Dokument. „Neumayr glaubt, dass die Kardinäle Bergoglio“ sollten geradeaus in diesem Bereich stellen, und machen deutlich, dass die heterodoxe Position, die er hält mich absolut inakzeptabel ist. Wenn er noch nicht reagieren „sollten sie eine formale Korrektur tun.“

Aus dem Grund , warum so viele Prälaten in der Kirche der heterodoxen Lehre schweigen , die aus Rom kommt, sagt er: „Ein Grund ist ihr Mangel an Glauben, eine andere ist die schändliche Karriere Seufzer, und der dritte Grund ist , dass viele der Bischöfe Feiglinge Geist sind gegen, und viele dieser „Konservativen“ sind Modernisten in „Zeitlupe“ . "

Bergoglio ist der Höhepunkt der Bewegung Moderne

Darüber , wie es möglich war , dass Bergoglio gekommen Neumayr sagte Bergoglio zur Macht „den Höhepunkt der modernistischen Bewegung aus dem Jahr vor , um mehr als 100 Jahren.“ Bereits seit der Beleuchtung Moderne Kraft in der Kirche zu sammeln, und es dauerte im 19. Jahrhundert in Rate, und es ging um dieses „Pontifikat“ von Bergoglio ein Getriebe und produziert werden. „ Die Enzyklika von Papst Pius X. für Moderne liest sich fast wie eine klinische Beschreibung der relativistischen Pontifikat von Francis .“ Neumayr Laut wurden die Pontifikate Johannes Paulus II und Benedikt XVI „Geschwindigkeitsbegrenzer auf der Straße“ zu Bergoglio Herrschaft, sah sie realisiert der „Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils“ verursachten Schäden an der Kirche. „Aber Bergoglio am Steuer“ , diese Rate Inhibitoren vollständig ignoriert wurden, und er ist bestrebt , die modernistische Revolution zu vollenden . "

Neumayr Entscheidung damit, dass er hofft, dass sein Buch zur Wiederherstellung der Orthodoxie und der Heiligkeit in der Kirche beitragen wird, und er ist überzeugt, dass es die Pflicht der (katholischen) Journalisten ist die Wahrheit, ohne Furcht oder Bevorzugung zu sprechen .
https://restkerk.net/2017/05/08/intervie...inis-visie-van/

Quelle
https://www.onepeterfive.com/interview-g...political-pope/

von esther10 11.05.2017 00:56

Interview mit Bischof Schneider der wichtigsten polnischen katholischen Zeitung

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz