Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Vielleicht sollten Sie sich den Film wenigstens einmal ansehen, bevor Sie so einen Schwachsinn schreiben. Die vermeintlich "böse Nonne" die in der Vorschau auftritt, ist in Wahrheit ein Dämon, der nur in dieser Gestalt auftritt um den christlichen Glauben zu verhöhnen. Auch alles weitere was Sie schreiben sind nur unwahre Behauptungen, nichts weiter als Vorurteile die Sie, aufgrund von ein paar au...
    von in Warner Bros. zeigt das religiö...
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 09.05.2019 00:39

9. MAI 2019
Wie die sexuelle Toxizität der 1960er Jahre der Kirche geschadet hat
ROBERT V. THOMANN



 Von Amazon Polly geäußert
Ich war ziemlich erstaunt und amüsiert über die Kontroverse, ja die völlige Ablehnung des jüngsten Aufsatzes von Papst Emeritus Benedict, der einen großen Teil unserer gegenwärtigen Krise in der Kirche der sexuellen Revolution der 1960er Jahre zuschreibt. Ich reagiere einfach so, weil die Beweise für die Identifizierung der Quelle unserer „Krankheit“ seit geraumer Zeit bekannt sind. Es ist eine Sammlung empirisch wirkungsvoller und unbestreitbarer Beweise, die entweder irgendwie erkannt und geleugnet wurden oder auf allen kirchlichen Ebenen eher bequem ignoriert wurden. Lassen Sie mich einen Vergleich mit der Situation der Toxizität in unserer natürlichen Umwelt anstellen, um die vielfältigen Dimensionen der Ungesundheit unserer Situation klarer zu identifizieren.

Ein Stoff gilt als giftig, wenn er über einen bestimmten Zeitraum hinweg und an einem Ort in der Umwelt in einer Menge vorhanden ist, die einen festgelegten Schutzstandard überschreitet. Betrachten Sie zum Beispiel die aquatische Umwelt: Wenn sich eine Chemikalie in Wasser oder in Fischen auf einem höheren Niveau befindet als dem Standard, der festgelegt wurde, um die Möglichkeit einer Krankheit zu verringern, wird gesagt, dass die Chemikalie auf einem toxischen Niveau ist. Es stellen sich sofort Fragen: Wie ist die Chemikalie im Wasser oder Fisch auf dieses Niveau gekommen? Woher stammt die Chemikalie? Woher kam der Gesundheitsstandard? Woher stammt der Standard? Wie vertretbar ist der Standard?

Erweitern wir dies also auf das, was etwas, etwas, giftig macht. Was macht eine Idee, ein geschriebenes oder gesprochenes Wort, eine Lebensweise, eine Kultur giftig? Was führt zu einer Vergiftung? Toxizität tritt auf, wenn die Auswirkungen der Exposition mit einem Erwartungsstandard für die Gesundheit verglichen werden, entweder physio-biologisch, psychologisch oder moralisch der jeweiligen Entität. Wenn sich herausstellt, dass dieser Vergleich nicht, weniger als gewünscht oder auf andere Weise inakzeptabel ist, ist die Idee, das Wort oder der Lebensstil auf einer „toxischen“ Ebene vorhanden. Die Toxizität von etwas zeigt sich dann zuerst in einer Auswirkung, Wirkung, Manifestation oder einem Verhalten einer Eigenschaft, die anfangs als nicht akzeptabel angesehen wird.

Vor ungefähr sechs Jahrzehnten betraten in Minamata, Japan, einige Erwachsene und Kinder die örtliche Gesundheitsklinik, die verkrüppelt war und an einer äußerst schwächenden und tödlichen Krankheit litt, die es zuvor noch nicht gab. Der Fall der Minamata-Krankheit wurde dann „entdeckt“ und war in seinen Auswirkungen eindeutig inakzeptabel. Die Verbindung zur Chemikalie Methylquecksilber wurde hergestellt und anschließend mit der Einleitung der Chemikalie aus einer Fabrik verbunden, die dann durch die Umwelt vom Wasser zum Fisch zum Menschen diffundiert wurde. Obwohl die Wirkung zweifelsfrei und in ihrer Wirkung eindeutig nachweisbar war, obwohl die Verbindung zwischen Ursache und Wirkung hergestellt wurde, würden mehrere Jahre vergehen, bis endgültige Korrekturmaßnahmen ergriffen würden.



 

Wir sind jetzt die Minamata-Kirche. Unsere Umwelt hat vor vielen Jahrzehnten einen hochgiftigen Input erhalten. Die giftige Idee, die in den 1960er Jahren in unsere Umwelt gelangte, war sehr einfach: Sex ohne Verpflichtung ist gesund, befreiend und erfüllend. Wie könnte jemand damit argumentieren? Wenn Sie über eine Ehe nachdenken, ist es hilfreich, Ihre Beziehung zu testen, bevor Sie eine vertragliche Vereinbarung treffen. Verbringen Sie einige Zeit zusammen. Testen Sie Ihre sexuelle Kompatibilität und treffen Sie dann eine Entscheidung. Wir haben einen Begriff dafür: Es heißt Unzucht. Der giftige Gedanke, der in unserer Kultur freigesetzt wurde, war, dass Unzucht völlig akzeptabel und sogar nützlich ist. Vor dieser Zeit war der moralische Gesundheitsstandard für Unzucht Null. Das heißt, Unzucht, Geschlechtsverkehr zwischen einem Mann und einer Frau außerhalb der Ehe, war nicht akzeptabel und wurde in keiner Weise durch die Umstände gerechtfertigt. Sex außerhalb der Ehe zu haben, wurde immer als moralisch inakzeptabel gelehrt, d. H. Es handelte sich um ein Maß an giftigem Sex, das den kirchlichen Standard übertraf.

Als sich die sexuellen Sitten änderten, wurden vorehelicher Sex zwischen Männern und Frauen, Beziehungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren sowie ehebrecherische Beziehungen als unvermeidlich und sogar zum Wohl des Paares und des Individuums gerechtfertigt angesehen. Die Zunahme des so genannten euphemistischen Zusammenlebens (d. H. "Common Law Marriage" und "Shacking Up"), der gleichgeschlechtlichen Beziehungen und des Ehebruchs wurde in einer beliebigen Anzahl von Berichten dokumentiert. Was einst stigmatisiert war, wird heute einfach als mehr oder weniger „normal“ akzeptiert. Diese Akzeptanz ist eine Folge unserer Unfähigkeit, schädliche Auswirkungen von „freiem Sex“ zu erkennen. Unser traditioneller Standard zur Bestimmung der Toxizität moralischen Verhaltens in der Kirche wurde begründet auf der Handlung selbst. Die Begründung für die Konzentration auf die Handlung und nicht auf die Auswirkungen beruhte im Wesentlichen auf jahrtausendelanger Erfahrung mit der Beobachtung des Schadens, den unmoralisches Verhalten für Familien und Einzelpersonen verursacht. In den 1960er Jahren beruhte die toxische Idee von gesundem Sex ohne Verpflichtung auf der Behauptung, dass es keine unmittelbaren negativen Auswirkungen von Männern und Frauen gab, die Sex hatten

https://www.crisismagazine.com/2019/how-...arms-the-church

von esther10 09.05.2019 00:35

Was tust du, um die Heiligkeit zu erlangen?



Was tust du, um die Heiligkeit zu erlangen?

Was soll ich tun, um ein Heiliger zu werden? - fragte der heilige scholastische Bruder seines Heiligen. Benedikt. Wollen ", war die Antwort. Und als sie zum zweiten und dritten Mal die gleiche Frage stellte, erhielt sie immer die gleiche Antwort: Wollen, wollen. [...]

Was genau wollen Sie also erreichen, um Perfektion zu erreichen? Kann er sich vorbehaltlos, seiner Kraft, seinem Besitz und seiner Zeit anderen widmen? In der Tat ist der Eifer für das Wohl anderer eine heilige Sache, aber er führt nicht zu einem Zustand der Heiligkeit. vielmehr wird davon ausgegangen. Wer hätte gedacht, dass Perfektion in externen Eifer besteht ein großer Fehler, und handelte wer auch immer auf diese Weise im Leben, würde es nie perfekt sein und nicht zdziałałby viel gut, und vielleicht weit mehr schaden als nützen sprawiłby. Dieser unvorsichtige Kult des äußeren Eifers birgt eine große Gefahr. Für das Auge, weil es seltsam verlockend aussieht und doch, schreibt Pius X., mit fatalen Konsequenzen behaftet ist. Wer seine innere Vollkommenheit durch Eifer ersetzen will, täuscht sich, denn er wird mit Gottes Händen und seinem eigenen Gewissen allein sein; und sein Werk wird, selbst wenn es das Beste wäre, keine dauerhaften Früchte tragen, denn alle werden entwurmt, das heißt mit einem irdischen Motiv verunreinigt und vielleicht aus Mangel an Liebe sogar tot sein. [...]

Was sollen wir also "wollen", um perfekt zu sein?

Sie haben zu wollen, uns zu leugnen - so lehrt St. Pius X in Übereinstimmung mit den Worten Christi: „Wenn jemand will nach mir kommen, der verleugne sich selbst“ (Mt 16,24). Sich selbst verleugnen - das ist der Punkt, der in Ihrem spirituellen Leben praktisch entscheidend ist. Dies ist unser Wille, unsere eigene Initiative, unsere Arbeit; wenn wir es treffen, wird alles andere gefunden. Hier beginnt die Arbeit unserer Heiligung, solange sie in unseren Händen liegt, und hier findet sie ihre Erfüllung.

Es geht nur darum, gut zu verstehen, was Selbstverleugnung ist, was Demütigung oder Ablehnung.

Ob es um externe Kränkung, die sie freiwillig stellt von Zeit zu Zeit, und welche gruppieren sich um drei Hauptwerke von Kränkung, das Gebet sind, Fasten und Almosengeben? Ja, es gibt gute und heilsame Abtötungen dieser Art. Sie sind eine wertvolle Hilfe auf dem Weg der Vollkommenheit, vor allem am Anfang, als Stolz, Lust des Fleisches und die Augen drängen stark, und das Hochland von geistigen, wo die Seele pokutniczych Werke verpflichtet, um ihre glühende Liebe und Verlangen des Opfers und der Sühne auszudrücken. Immerhin sind diese Praktiken gelegentlich und gelegentlich; Sie sind Hilfe, aber sie sind nicht zufrieden, sie sind ein Mittel, aber kein Ziel.


Sich selbst verlassen, was eigentlich die Perfektion des Innenlebens ist - es ist Arbeit, alltägliche, einfache Arbeit. Es geht also nicht um etwas Außergewöhnliches, um großartige Werke. Es geht um normale Arbeit. Und deshalb ist Vollkommenheit und Heiligkeit ganz einfach; sie liegt auf dem üblichen weg unseres lebens.

Das ganze Geheimnis ist, gut zu verstehen, was es bedeutet, im spirituellen Leben zu arbeiten.

Ist das körperliche Arbeit? - Ja, auch körperliche Arbeit. Jede Berufung, jeder Beruf erfordert körperliche Anstrengung. Sogar der barfüßige Karmelit kennt seine körperliche Anstrengung. Im Leben der einen ist körperliche Arbeit die Hauptbeschäftigung, während es in anderen eher eine Ergänzung oder ein Umstand ist. In jedem Fall hat körperliche Arbeit als Abtötung des Körpers einen Wert für das geistige Leben, wenn wir sie aus guten Gründen ausführen.

Die geistige Arbeit, die Abtötung der Vernunft ist schwieriger und mühsamer. Für einige ist es die Hauptbeschäftigung, es ist im Leben anderer weniger sichtbar, aber es kann immer der inneren Schöpfung dienen, wenn es nur von einem edlen Weckruf geleitet wird.

Die schwierigste und dauerhafteste Arbeit ist moralische Arbeit. Sie verdient den vollen Namen der Selbstverleugnung.

Was ist moralische oder interne Arbeit? Besteht es aus einigen spirituellen Übungen, wie zum Beispiel methodischer Meditation und Gewissensprüfung? Natürlich sind spirituelle Praktiken ein wichtiger Faktor in der internen Arbeit. Man muss als unerschütterliche Gewissheit sowohl der traditionellen Wissenschaft des spirituellen Lebens als auch der jahrhundertealten Praxis gelten, die sich am besten herauskristallisiert und von Saint an die modernen Anforderungen angepasst hat. Francis de Sales, der ohne Denken und Denken und ohne tägliche Gewissensprüfung nicht am Innenleben arbeiten kann. Dies sind die notwendigen Werkzeuge, mit denen wir in unser Inneres gelangen, um eine gründliche Reinigung durchzuführen, Gott zu finden und mit ihm in Kontakt zu treten. Die Erfahrung lehrt am meisten, wie viel Aufwand und Konsequenzen Sie brauchen, wie viel Sie "wollen", treu die Praxis der Kontemplation und die Prüfung des Gewissens zu bewahren. [...]

Vernachlässigen Sie nicht die innere Gebet, selbst wenn sie auf der Grundlage eine einfache, still, trocken, langweilig Dauer in Gegenwart des unsichtbaren Gottes, wenn auch nur der Patient wartet, bis die Zeit für das Gebet abgelaufen ist. Beharrlich sein, durchhalten wollen - das ist das Motto der externen Praktiken des spirituellen Lebens, insbesondere des mentalen Gebets und der Prüfung des Gewissens.


Wenn die Arbeit, die etwas am Rande des geistigen Lebens liegt, wie das betrachtende Gebet und Selbstprüfung, das Gespräch mit Gott allein und allein mit mir selbst, wenn, sagen wir, haben diese Arbeit erfordert so viel Aufwand und Konsistenz, die relativ wenige Menschen verdient sprechen werden So viel Energie, was wird es sein, wenn es um essentielle innere Arbeit geht, die Perfektion und Heiligkeit ist.

Fr .. Dr. Aleksander Żychliński, Interne Arbeit , "School of Christ", Lviv 1933, Bd. 6.

DATUM: 2019-05-09 05:07

Read more: http://www.pch24.pl/co-czynic--by-osiagn...l#ixzz5nOn7U0o2

von esther10 09.05.2019 00:35

Eine Glaubenskrise kann durch liturgische Protokolle nicht bewältigt werden
REV. MSGR. RICHARD C. ANTALL



 Von Amazon Polly geäußert
Die beispiellose Botschaft von Papst Benedikt XVI. In Bezug auf die Krise des Klerus enthielt eine überraschende Erleuchtung, die so einschneidend ist, dass sie wahrscheinlich über Jahre hinweg ignoriert wird: Alle Probleme im Zusammenhang mit den heiligen Weihen beziehen sich in gewisser Weise auf die Eucharistie. Benedikt schrieb:

Unser Umgang mit der Eucharistie kann nur Besorgnis erregen… Was überwiegt, ist nicht eine neue Ehrfurcht vor der Gegenwart des Todes und der Auferstehung Christi, sondern eine Art, mit ihm umzugehen, die die Größe des Mysteriums zerstört. Die abnehmende Teilnahme an der sonntäglichen Eucharistiefeier zeigt, wie wenig wir Christen heute noch über die Wertschätzung der Größe der Gabe wissen, die in seiner wahren Gegenwart besteht.

Der Papst sieht eine Beziehung zwischen dem Mangel an geistlicher Disziplin des Klerus und dem Mangel an Respekt vor dem Sakrament. Der ehemalige Professor ist der Ansicht, dass ein Mangel an Klarheit in Bezug auf die Sakramentalität Auswirkungen auf die Heiligkeit und Moral derjenigen hat, die berufen sind, die Sakramente zu amtieren. Das Verständnis von Anbetung in bloß menschlicher Dynamik beseitigt das Gefühl der Ehrfurcht, das eine sakramentale Begegnung mit Christus davor bewahrt, „eine rein zeremonielle Geste“ zu sein. Es besteht die Gefahr, dass Priester „Meister des Glaubens“ werden können, was bedeutet, dass sie mit Glauben als Menschen arbeiten "Experten" und nur intellektuell oder in Bezug auf die menschliche Dynamik, anstatt "vom Glauben beherrscht zu werden".

Was für den Klerus gilt, gilt für die ganze Kirche. Die Schwächung des Glaubens an die Sakramente führt zu einer Religion, die individualistisch oder lediglich sozial und emotional ist. Die Abwertung des sakramentalen Realismus würde unsere Anbetung mehr auf die Beziehungen zu anderen Menschen ausrichten, anstatt das Heilige und Göttliche zu berühren. Das Fehlen eines Gefühls der Transzendenz kann zu einer Abflachung der Sakramente in menschliche Zeichen führen. Dies hat negative Auswirkungen auf den Priester, der glauben kann, dass sein Handeln entscheidender ist als das Christi. Es erklärt auch, warum einige Katholiken den Respekt vor den Sakramenten verlieren, weil sie nicht mit dem Offiziellen einverstanden sind. Sie suchen sich einen Priester, dessen Stil bewegender oder simpatischer ist, als ob die reale Präsenz nicht genug wäre. Protestantische Kirchen ohne sakramentale Theologie brauchen in der Regel Prediger, die Spezialeffekte, Musik- und Lichtshows und einige Theaterstile mitbringen.



 

Die Schwäche der sakramentalen Theologie schwächt den Glauben. Umfragen zufolge können einige Katholiken nicht über die Wahrheiten des Glaubens sprechen. Das Wort Transsubstantiation scheint sie zu überraschen. Eine Studie kam zu dem Schluss, dass etwa zwei Drittel der Katholiken eine Vorstellung von der wahren Gegenwart hatten, einige von ihnen „wissende Gläubige“, die die Lehre erklären konnten, und einige „unwissende Gläubige“, die die Wahrheit über das Sakrament nicht ausdrücken konnten, aber daran glaubten. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die „Krise“ um die tatsächliche Präsenz der Katholiken in Amerika eine Frage der Religionserziehung und nicht des Glaubens war, da nur ein Drittel der Befragten die Doktrin zu leugnen schien!

Aber was haben die Bischöfe gegen dieses Problem des Religionsunterrichts unternommen? Die „liturgische“ Ausbildung, insbesondere in Bezug auf den allgemeinen Unterricht im Römischen Messbuch und die Verwendung der neuen offiziellen Übersetzung der Messe, hatte mit Äußerlichkeiten zu tun, nicht mit Lehrfragen. Es gibt eine beträchtliche Anzahl von Katholiken, die anscheinend einen entscheidenden Glauben an die Sakramentalität anzweifeln, und dennoch alles, was sie von der Kanzel und in Workshops hören, sind Protokolle für die Haltung und angemessene Reaktionen. Die sakramentale Theologie ist in einer Vielzahl von Äußerlichkeiten verloren gegangen.

Ralph Waldo Emerson, der das Amt seiner Unitarischen Kirche aufgrund seiner Weigerung, die Eucharistie zu feiern, verließ, sagte: „In der Geschichte der Kirche war kein Thema kontroverser als das Abendmahl.“ Er nannte „die Haltung in welche Männer sollten daran teilnehmen? Eine „leichtfertige“ Frage und konzentriert sich auf seine Zweifel an der wahren Gegenwart und dem Nutzen, eine „ewige Verordnung“ in Betracht zu ziehen, was ein Überbleibsel der jüdischen religiösen Tradition war. Er sagte auch, dass das Beharren des heiligen Paulus auf der Eucharistie mit der falschen Vorstellung des Apostels vom nahen Charakter der Parousia zusammenhängt. Emerson sah keinen Grund mehr, regelmäßige Eucharistie zu feiern, als rituelle Fußwaschungen.

Was Emerson eine leichtfertige Frage nannte, ist an manchen Stellen in den Mittelpunkt gerückt. In meiner eigenen Diözese wurde viel Wert auf Fragen der Haltung und auf Protokolle der Reinigung und Präsentation gelegt. Vor einigen Jahren habe ich einmal gesagt, dass der Haltung mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als dem würdigen und vorbereiteten Empfang von Sakramenten. Vor kurzem war das Liturgiebüro in einen Fastenblitzkrieg verwickelt, in dem es um Aussagen und Mitteilungen über die Notwendigkeit ging, so lange zu stehen, bis die letzte Person die Kommunion erhalten hat. Dies ist ein schlichter Extremismus, der über die Toleranz hinausgeht, die die Heilige Kongregation für den Gottesdienst und die Disci ausdrückt
https://www.crisismagazine.com/2019/a-cr...gical-protocols

von esther10 09.05.2019 00:34

MAIKE HICKSON


Deutscher Kardinal: Prediger sind „gescheitert“, als Laien forderten, die sexuellen Lehren der Kirche zu stürzen
  Katholisch, Eberhard Schockenhoff, Deutsche Bischofskonferenz, Homosexualität, Priesterliches Zölibat, Rainer Woelki, Sexualmoral

28. März 2019 (LifeSiteNews) - Kardinal Rainer Woelki - der Kölner Erzbischof und Nachfolger von Kardinal Joachim Meisner - hat die jüngsten Aufrufe an die Kirche zur Überarbeitung ihrer Lehren über Zölibat und Sexualität kommentiert. Er sagte, dass es ihm Leid bereitet, dass die Menschen jetzt mehr danach fragen, was die Gläubigen selbst wünschen, als darauf zu achten, was Gottes Wille ist. Für ihn sind dies Anzeichen dafür, dass „die Prediger des Glaubens offensichtlich versagt haben“.

Kardinal Woelki, der für die katholische Zeitung Die Tagespost schrieb, erklärte zunächst, dass es viele Menschen gebe, die die katholische Kirche nur für ihren „sozialethischen und karitativen Wert“ ehren Die Kirche hilft Menschen in Not. “

Für Kardinal Woelki ist es jedoch „schockierend und beschämend, wenn immer weniger Menschen die Heilsbotschaft selbst hören - und hören wollen -, wenn sie die Sakramente nicht gebrauchen und die Evangelien als eine Art frommes Gespräch betrachten Glaubensbekenntnis als Poesie. “


"Offensichtlich", fügte er hinzu, "sind die Prediger des Glaubens gescheitert."

"Kurz gesagt, die Alternative, die uns bevorsteht, ist: Entweder die Säkularisierung der Kirche oder die Entchristentisierung der Welt, zumindest in dem Teil der Welt, in dem wir Deutschen leben", fügte er hinzu.

Und der deutsche Prälat weist auf ein zentrales Problem in der Kirche von heute hin - hier natürlich vor dem Hintergrund der aktuellen deutschen Diskussion um die Krise des Sexualmissbrauchs und einiger möglicher Reformen -, nämlich, dass man sich zu sehr mit dem befasst, „was das ist Leute wollen. "Hier, sagt er," wird die Leitfrage auf den Kopf gestellt. "

Das neue Motto lautet laut Woelki heute, die „Lebenswirklichkeit“ des Volkes als „zusätzliche Quelle der Offenbarung“ anzuerkennen, die die Kirche angeblich jetzt akzeptieren muss.

Hier Kardinal Woelki Objekte: „Die Realität ist in der Tat eine Offenbarung, aber nicht ein göttlicher. Anpassung kann nicht das Motto sein, sondern die Interpretation dieser Realität im Lichte der Evangelien. “Die Kirche könne„ Änderungen ihrer Lehre nicht akzeptieren, wenn sie dem Geist der Evangelien widersprechen “, auch wenn hohe öffentliche Erwartungen bestehen und Druck von den Medien.

Die Tatsache, dass Menschen die Kirche aufgrund ihrer Lehre verlassen, „überzeugt mich nicht“, sagte Woelki. "Christus selbst hat nicht nur mit seiner Verkündigung Zustimmung und Jubel erhalten, sondern auch Unverständnis und Ablehnung." Aber Christus "hat seine Lehre nicht angepasst." "Zahlen und Mehrheiten können keine Entscheidungen über die Wahrheit treffen", fügte er hinzu.

Die Erklärung von Kardinal Woelki scheint eine direkte Reaktion auf die Frühjahrsversammlung der Deutschen Bischofskonferenz vom 11. bis 14. März zu sein, an deren Ende beschlossen wurde, einen „synodalen Weg“ einzuschlagen, um über das weitere Zölibat der Priester und die geistliche Macht zu diskutieren und sexuelle Moral. Auf dieser Konferenz schlug einer der eingeladenen Redner - Professor Eberhard Schockenhoff - vor, einen Großteil der kirchlichen Lehre über Sexualität aufzugeben, um die Akzeptanz homosexueller Beziehungen einzuschließen.

Im Gegensatz zu solchen Behauptungen sagt Kardinal Woelki jetzt in seinem neuen Aufsatz vom 27. März, dass die Notwendigkeit, die Lehren der Kirche im Lichte der Evangelien zu bewahren, nicht nur für jene „großen Dogmen wie die Heilige Dreifaltigkeit und die Göttliche Sohnschaft“ gilt, sondern auch die Tatsache, dass Gott Mann und Frau geschaffen, die gegeneinander in Treue und Liebe ausgerichtet sind „und grundsätzlich offen für neues Leben.“

Darüber hinaus nennt der deutsche Prälat das Zölibat und das Verbot von Priesterinnen jene Aspekte, die man „mit einem Federstrich“ nicht ändern darf. Durch den Sohn gibt der Heilige Geist die Kirche. “


"Solches Mitleid", fügt er hinzu, "führt uns nicht in die Zukunft."

Darüber hinaus äußerte sich Kardinal Woelki besorgt über die ständige Diskussion über Sexualität im Rahmen der katholischen Kirche und erweckte den Eindruck, dass „der Glaube nicht das Thema der Kirche ist, sondern die Sexualität.“ Als Beispiel nennt er das Zölibat, die Frage der wieder geheiratet “Scheidungen, Zusammenleben und Homosexualität. Die Kirche "sollte darauf achten, diesen Eindruck nicht zu bestätigen", erklärte er.

Für den deutschen Prälaten geht es in der Moral der Kirche meistens nicht um Verbote, sondern um ein „Glücksversprechen“ über die menschliche Sexualität, die, wenn sie richtig gelebt wird, „eine Quelle des Glücks und des erneuerten Lebens“ ist. die moralische Lehre der Kirche „bewahrt eine Verheißung, die jetzt oft bedroht ist unter in der heutigen Kultur Spaß und Unterhaltung zu gehen: es existiert, t
https://www.lifesitenews.com/blogs/germa...exual-teachings
+
Katholisch, Eberhard Schockenhoff, Deutsche Bischofskonferenz, Homosexualität, Priesterliches Zölibat, Rainer Woelki, Sexualmoral

von esther10 09.05.2019 00:30

China: keine Nachricht über den inhaftierten Bischof. Die Vereinbarung mit dem Vatikan sollte Veränderung bringen



China: keine Nachricht über den inhaftierten Bischof. Die Vereinbarung mit dem Vatikan sollte Veränderung bringen

Es gibt immer noch keine Nachrichten über den seit 23 Jahren inhaftierten Bischof, obwohl die kommunistische Regierung zugesichert hat, die Situation zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Abkommens mit dem Vatikan zu ändern. Bischof James Su Zhimin wurde 1996 verhaftet, weil er sich geweigert hatte, sich der so genannten Organisation anzuschließen Patriotische Kirche.

Bischof Su wurde während der Prozession von den chinesischen Behörden festgenommen und wegen „nicht angemeldeter politischer Aktivitäten“ angeklagt. Bis heute ist nicht bekannt, was mit dem Baoding-Priester in der Provinz Hebei passiert. Su Tianyou, ein Neffe des Bischofs im Jahr 2015 bekam er Zusicherungen von den kommunistischen Behörden nur die Hierarchie zu lösen, wenn Sie einen Vertrag mit dem Vatikan unterzeichnet - informiert CatholicNewsAgency.

- Niemand weiß wirklich, ob [der Bischof] noch im Gefängnis oder im Arbeitslager ist oder sogar lebt - sagte Su Tianyou. Trotz der Unterzeichnung des Abkommens im September 2018 verbirgt die chinesische Regierung immer noch Informationen über das Schicksal des Bischofs. Er wurde zuletzt 2003 gesehen, als er sich in einem der Krankenhäuser befand, das von Agenten und einem Polizeikordon umgeben war. Die engste Familie wurde nicht zum Patienten aufgenommen.

Bischof James Su Zhimin verbrachte, bevor er 1996 verhaftet wurde, in verschiedenen Abständen von 26 Jahren hinter Gittern. Er blieb im Regime des kommunistischen Regimes seit den 1950er Jahren, als er sich zum ersten Mal weigerte, der treuen Regierung beizutreten. Patriotische Kirche. Su wurde vom Heiligen zum Bischof geweiht. Johannes Paul II.

Nach einer Studie des amerikanischen Ausschusses Religionsfreiheit in der Welt, China und dem Vatikan Abkommen nicht nur nicht die Verfolgung der Gläubigen Vertreter des Vatikans „Untergrundkirche“ stoppen, sondern im Gegenteil -. Seit der Unterzeichnung der beobachteten Verbesserung. Johnnie Moore, eines der Mitglieder der Kommission, beschrieb das Dokument privat als "eines der alarmierendsten Ereignisse des letzten Jahres auf dem Gebiet der Religionsfreiheit in der Welt". Sie fügte hinzu, dass "in den Tagen, als die Bedingungen des Abkommens ausgehandelt wurden, China - durch Verhandlungen als Schleier - zur Schließung der größten offiziell nicht registrierten Religionsgemeinschaften des Landes führte".

Quelle: catholicnewsagency.com

DATUM: 2019-05-09 10:21

Read more: http://www.pch24.pl/chiny--brak-wiesci-o...l#ixzz5nPz5RP9v

von esther10 09.05.2019 00:27




Der frühere Leiter der deutschen Studie über sexuellen Missbrauch behauptet, der Bischof habe gedroht und versucht, ihn zum Schweigen zu bringen
 Deutsche Bischofskonferenz, Deutschland, Homosexualität, Reinhard Marx, Sexualmissbrauchskrise, Stephan Ackermann

9. Mai 2019 (LifeSiteNews) - Professor Christian Pfeiffer, ein deutscher Kriminologe, enthüllt in einem Zeit-Interview zum ersten Mal die Behandlung, die ihm Bischof Stephan Ackermann (Trier) zuteil wurde, als er sich darüber sträubte, wie man den sexuellen Missbrauch von Geistlichen durchführt Das Studium begann im Jahr 2011.

Am 12. Dezember 2012 sprach Bischof Ackermann in Anwesenheit des Sekretärs von Kardinal Reinhard Marx, Pater Dr. Peter Langendoerfer bot Pfeiffer 120.000 Euro an, einen Vertrag anzunehmen, der ihn zum Schweigen bringen würde, und drohte dann, seinen Namen zu zerstören, sollte er das Projekt nicht im Stillen verlassen. LifeSiteNews konnte eine Bestätigung der Ansprüche von Pfeiffer von einer Person erhalten, die bei diesem wichtigen Treffen anwesend war.

Im Gespräch mit der deutschen Zeitung Die Zeit beschreibt Professor Pfeiffer, wie das Projekt kurz nach seinem Start im Jahr 2011 schwierig wurde, weil die deutschen Bischöfe wegen der möglichen Offenlegung und des möglichen Ergebnisses nervös wurden.


Er gibt zu, dass er die Diözesen möglicherweise verärgert hat, indem er bereits 2011 auf einer Konferenz mit ihren Generalvikaren die Behauptung aufstellte, dass das Zölibat das Grundproblem der Krise des sexuellen Missbrauchs in der Geistlichkeit ist. „Ich war hier vielleicht etwas unklug“, kommentiert Pfeiffer.

Es gab bald andere Probleme im Zusammenhang mit Fragen der Privatsphäre und dem Wunsch der deutschen Bischöfe, ein letztes Veto gegen das einzulegen, was am Ende veröffentlicht werden könnte. Ein Wunsch, den Professor Pfeiffer als "Wunsch nach Zensur" der akademischen Forschung ansah.

Er bedauert auch, dass die deutschen Diözesen keine Form der Forschung zugelassen hätten, die es möglich gemacht hätte, auf die spezifische Verantwortung jeder einzelnen Diözese im Lichte der möglichen Vertuschung von Missbrauchspriestern hinzuweisen. Laut Professor Pfeiffer war Kardinal Reinhard Marx die treibende Kraft unter den deutschen Bischöfen, um eine bessere Kontrolle über dieses akademische Forschungsprojekt zu erlangen, das ab 1945 alle Missbrauchsfälle in deutschen Diözesen untersuchen sollte. Pfeiffer hätte gerne auf die individuelle Verantwortung jeder Diözese im Hinblick auf die Vertuschung von sexuellem Missbrauch hingewiesen.

Dieser Punkt wurde auch von dem Forscherteam angesprochen, das das Forschungsprojekt 2018 abschließen konnte. In der letztes Jahr veröffentlichten MSG-Studie heißt es: „In einigen Fällen gab es eindeutige Hinweise darauf, dass Dateien manipuliert wurden. "Die Forscher fanden auch" explizite Informationen "aus zwei Diözesen," dass Akten oder Teile von Akten, die sich auf den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen beziehen, zu einem früheren Zeitpunkt zerstört wurden. "

Das Forscherteam fügte hinzu, dass „das Studienprojekt keinen Zugang zu den Originalakten der katholischen Kirche hatte. Alle Archive und Akten der Diözesen wurden nur von Diözesenpersonal oder von von den Diözesen beauftragten Anwaltskanzleien untersucht. “Das heißt, diese Diözesenmitarbeiter gingen zuerst die Akten durch und füllten einen vom Forscherteam entwickelten Fragebogen aus. Die Zeit-Journalistin Evelyn Finger betonte damals: „Keiner der Wissenschaftler hatte jemals Akten aus den Archiven der Kirche in der Hand. Deshalb ist diese Studie nicht wirklich unabhängig. Die Institution, die untersucht werden musste, kontrollierte die Untersuchung. “Sie wies auch darauf hin, dass sich diese Methode vom Bericht der Grand Jury in Pennsylvania sowie vom Bericht der Royal Commission in Australien unterschied.

Professor Pfeiffer hatte vorgeschlagen, einen Satz pensionierter Richter und Anwälte einzustellen, die auf Anordnung der Diözesen diese Nachforschungen vertraulich selbst durchführen würden, um dieses Problem zu vermeiden.

Kardinal Reinhard Marx gehörte nach Pfeiffer zu den führenden Bischöfen, die zunächst den Forschungsvertrag ändern wollten, der den Bischöfen das letzte Wort darüber gegeben hätte, was veröffentlicht werden sollte. (Pfeiffer verweist hier auf einen konkreten Brief der Marx-Diözese München vom 7. Mai 2012, in dem neue Bedingungen für das Forschungsprojekt festgelegt wurden.)

Da Kardinal Marx selbst eine Diskussion über das Zölibat im Lichte der Missbrauchskrise befürwortet, muss er einen anderen Grund für seine Intervention gehabt haben als mögliche Einwände gegen Professor Pfeiffers persönliche Ansichten.

Am Ende dieser Meinungsverschiedenheiten - und da Professor Pfeiffer nicht bereit war, einen neuen Vertrag zu akzeptieren, der den deutschen Bischöfen ein letztes Wort darüber gab, was veröffentlicht werden sollte - fand am 12. Dezember 2012 eine abschließende Sitzung statt (Pfeiffer berichtigte das Datum, an die er sich zuvor als 20. Dezember erinnert hatte). Pfeiffer gibt jetzt an, dass er bei diesem abschließenden Treffen mit Pater Langendörfer (dem Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz und Kardinal Marx 'Rechter) und Bischof Ackermann (beauftragt mit der Behandlung von Angelegenheiten des sexuellen Missbrauchs innerhalb der Deutschen Bischofskonferenz) selbst bedroht wurde .

Im Zeit-Interview berichtet Pfeiffer über das Treffen am 12. Dezember, an dem auch Professor Thomas Mössle teilnahm, der damals sein Kollege und Vizepräsident seines Instituts für Kriminologie war
https://www.lifesitenews.com/news/former...o-hide-findings

von esther10 09.05.2019 00:26

Erzbischof Hoser über Medjugorje: Alles scheint darauf hinzudeuten, dass Enthüllungen anerkannt werden



Alina Petrowa-Wasilewicz und Marcin Przeciszewski / KAI | 2017.08.21
Wann? Es lohnt sich, ein sehr interessantes und tiefes Gespräch mit dem Erzbischof von Warschau-Prag zu lesen, der ein Sondergesandter des Heiligen Stuhls nach Medjugorje war.
Alina-Vasilevich Petrov, Martin Przeciszewski, IAC: "Ein Gewinn in vertieften Kenntnissen über die Situation in Medjugorje" - das ist die Mission Erzbischof war, durch den Heiligen Stuhl in Auftrag gegeben. In dem Dorf, in dem die angeblichen Erscheinungen der Muttergottes seit 1981 andauern, wohnte der Erzbischof Ende März und April und bereitet derzeit einen Bericht für den Heiligen Stuhl vor. Was sind die Schlussfolgerungen?
Erzbischof Henryk Hoser: Ich denke, dass eine gründliche Kenntnis der Ereignisse in Medjugorje nicht möglich ist, weil wir das Geheimnis Gottes und das Geheimnis des Menschen eindringen. Und das sind Geheimnisse, deren Grund nicht zu sehen ist. Dafür können Sie phänomenologisch vorgehen und die Situation so umfassend und tief wie möglich einschätzen, aber es wird niemals erschöpfend sein. Es gibt spirituelle Dinge, die sehr oft überraschend und tief gehen, aber nur Gott weiß, was sich im Herzen des Menschen befindet.


Lesen Sie auch:
Erzbischof Henryk Hoser für Aletei: Machen Sie sich keine Sorgen um Medjugorje!
Insgesamt blieb ich zwei Wochen in Bosnien und Herzegowina, weil ich außerhalb von Medjugorje Sarajevo und den Nuntius des apostolischen Erzbischofs besuchte. Luigi Pezzuto und ich haben uns mit allen Bischöfen dieses Landes getroffen. Und als ich zurückkam, traf ich mich mit Kardinal Christophe Schönbornem in Wien.

KAI: Was hat den Erzbischof während seines Aufenthalts in Medjugorje am meisten beeindruckt?

Wenn ich einige andere Orte der Erscheinungen der Muttergottes in der Welt und Wallfahrtsorte wie Fatima, Lourdes, Lisieux und Częstochowa kenne, sehe ich die starke Besonderheit von Medjugorje. Es wird unter anderem ausgedrückt, in der enormen Wachstumsdynamik dieses Ortes und gleichzeitig der außergewöhnlichen Kreativität der dort entstandenen Werke. Dies ist nicht an anderen Orten.

KAI: Wie können Sie die Atmosphäre von Medjugorje beschreiben, Spiritualität?


Mit ein paar einfachen Worten: Gebet, Stille, Konzentration, Eucharistie, Anbetung, Fasten, Sakrament der Versöhnung. Das sind die Stärken dieses Ortes. Die Menschen, mit denen sie sprechen, bemerken vor allem die außergewöhnliche Atmosphäre der Konzentration. Und Stille. In allen Formationen ist Ruhe geboten. Anbetungsdienste sind hoch entwickelt.

Natürlich gibt es Marienverehrung, aber er ist im Wesentlichen christozentrisch. Alle klassischen Gottesdienste sind vorhanden: der Kreuzweg, der Rosenkranz - von Podbrdo, wo die Erscheinungen stattfanden, nach Kriżevac. All diese Topographie ist der natürliche Hintergrund dieses Ortes. Es gibt bewegende Momente, in denen Menschen, selbst wenn sie sehr flüchtig sind, auf Steinen auf den Hügel der Erscheinungen fallen. Die Steine ​​sind schon etwas poliert.

Die Besonderheit des Ortes ist auch die Beseitigung touristischer Elemente. Die Franziskaner sind in diesem Punkt sehr sensibel. Es ist ein reiner Wallfahrtsort, niemand kommt, um die Neugier zu stillen.

Es gibt auch einen kommerziellen Aspekt, jedoch auf relativ hohem Niveau, beispielsweise einen Buchladen mit sehr schönen Andachtsgegenständen, die vor Ort hergestellt werden. Aber Konzentration und Anbetung dominieren. Die Palette der Vorschläge für Pilger ist sehr reichhaltig, es gibt jeden Tag zwei Katechesen für Pilger. Jeder bleibt unter zuverlässiger Seelsorge.

KAI: Wenn Sie sich die ankommenden Menschen ansehen, die Pilger, die Eindruck machen?

Jeder ist sehr glücklich. Als ich sie traf, waren sie glücklich, sie waren sehr offen. Und es gibt Vertreter aller Generationen, es gibt keine Dominanz bestimmter Altersgruppen. Die Jungen helfen den Ältesten, zum Beispiel tragen die jungen Mitglieder von Cenacolo zu den "Sedes der Gestatoren" der Behinderten in Podbrdo bei. Es ist nicht hoch, aber man muss auf Steinen gehen. Ist auf Kriżevac, die eine beachtliche Höhe hat. Es ist ein harter Job.

IAC: Welche pastorale Hilfe erhalten Pilger, auf welche sakramentalen und spirituellen Dienste können sie zählen? Welche Ausbildung erhalten sie?

Der Kern, wie in anderen Pilgerzentren, ist das Gebet, die Liturgie und das Besuchen dieser Orte, an denen der Botschaft zufolge Offenbarungen stattfanden. Jeden Freitag führt der Kreuzweg zum Gipfel von Krizevac.

Und die Liturgie in der Kirche in Medjugorje findet im wöchentlichen Rhythmus statt. Jeden Morgen gibt es eine Heilige Morgenmesse, am Nachmittag wird ein Rosenkranz gesprochen. Der Abendblock beginnt mit einer Konferenz oder einem gemeinsamen Gebet. Um 18:00 Uhr findet die Heilige Messe statt, gefolgt von einem Dankgebet für die Heilung. Der Tag wird gekrönt von der Anbetung des Allerheiligsten. Freitags wird ein Kreuz angebetet. Auf diese Weise Heilige Messe und Christus steht immer im Mittelpunkt der Ereignisse.

Es gibt auch Massenveranstaltungen, zum Beispiel ein junges Festival. Es findet im Juli statt und 50-70 Tausend nehmen daran teil. junge Leute aus der ganzen Welt. Und da sie nicht in die Kirche passen, wurde hinter der Kirche ein riesiges, flaches Amphitheater mit einem Feldaltar unter dem Dach errichtet. Es gibt mehrere tausend Plätze auf Klappstühlen. Die Infrastruktur ist damit zwar unzureichend, und die Franziskaner dürfen das, was ist, nicht ausbauen.

Aber zusätzlich zu diesem in Medjugorje sehr starke Betonung auf christliche Bildung gelegt - durch verschiedene Formen der Katechese, Exerzitien und Seminare. Jedes Jahr werden zweiundzwanzig Mal Seminare organisiert, an denen mehrere Hundert Menschen aus Dutzenden von Ländern teilnehmen. Sie werden von den Franziskanern organisiert. Gehalten, indem sie in der Mitte von Domus Pacis Rückzug gebaut, und wenn die Gruppen größer sind, und es ist ein Gebäude der Aula von Johannes Paul II genannt. Es bietet Platz für mehrere hundert Personen, besteht aus mehreren Modulen, so dass es je nach Bedarf länger oder kürzer sein kann.

Die Übersetzung ist hervorragend organisiert. Es gibt einen speziellen Raum, im Haus von Radio Medjugorje gibt es 18 Kabinen für die Übersetzung in verschiedene Sprachen. Einer von ihnen ist polnisch. Jeder Übersetzer hat einen Bildschirm vor sich, auf dem die Feierlichkeiten der Kirche oder anderer Orte in Medjugorje übertragen werden. Überall sind Kameras installiert. Jede übersetzte Sprache wird auf anderen Frequenzen übertragen, die Pilger sogar in ihren eigenen Zellen empfangen können.

KAI: Ein regelmäßiger Pilger, der dorthin kommt, kann an Seminaren teilnehmen?

Ja. Dies ist ein Standardelement des Programms. Seminare zielen darauf ab, den Glauben der Pilger zu vertiefen. Es gibt auch Seminare für Gruppenführer, die nach Medjugorje kommen. Der Punkt ist, dass diejenigen, die andere anführen, geistig wachsen, damit die Pilger die richtige Ausbildung erhalten. Es gibt auch Fachseminare, zB für Priester.


Lesen Sie auch:
Erzbischof Hoser: Das größte Wunder von Medjugorje sind die Beichtstühle
Priester aus der ganzen Welt kommen Anfang Juli für einen einwöchigen Aufenthalt. Sein Programm besteht aus m.in. Besuche von Wallfahrtsorten, Teilnahme an der Liturgie, thematische Konferenzen. Es gibt auch Seminare für Ehen und Familien sowie für Mediziner. Seit zwei oder drei Jahren werden Seminare für Menschen organisiert, die sich für Pro-Life-Themen interessieren. Separate Seminare sind für Verletzte gedacht, die die dramatische Situation überstanden oder selbst etwas falsch gemacht haben und Heilung brauchen.

KAI: Wie ist die Geographie der Wallfahrten in Medjugorje?

Die zahlreichsten Gruppen kommen aus Italien und Polen. Derzeit ist die Zahl der Pilger aus diesen Ländern vergleichbar. Außerdem kommen die Ankünfte aus achtzig Ländern: Nord- und Südamerika, Australien und Neuseeland, die Philippinen. Sie kommen aus der ganzen Welt. Es gibt viele Pilger aus Südkorea.

Es muss daran erinnert werden, dass Medjugorje sein weltweites Netzwerk hat. Es hat sehr viele Zentren, sogenannte Friedenszentren in Spanien, Deutschland und Südamerika. In Polen befindet sich ein solches Zentrum in Piotrków Trybunalski. Es veröffentlicht ein polnisches Bulletin in polnischer Sprache, alle Websites betreiben Websites. Sie sind auch in sozialen Medien, auf Facebook, Twitter, Instagram usw. präsent.

KAI: Franziskaner sind die Kuratoren des Heiligtums ...

Medjugorje ist kein Heiligtum, dieser Status wurde ihm bisher nicht verliehen. Es ist eine Gemeinde, die seit Jahrhunderten dem Schutz der Franziskaner anvertraut ist. Es gibt zwölf Väter, das ist kein großes Team, aber sie arbeiten sehr gut. Ich bewundere ihr Engagement. In der Religionsgemeinschaft herrscht eine sehr gute Atmosphäre. Neben den Franziskanern die Residenz der dort ständig im Dienste der Pilger lebenden ansässigen Priester: Italiener, ein Pole aus der Diözese Ermland und ein Dominikaner der englischen Sprache. Alles in allem ein kleines Team. Außerdem bedienen sie sich der Priester, die dorthin kommen.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Franziskaner auf den geistlichen Dienst konzentrieren und zum Beispiel keine Pilgerunterkunft anbieten. Neben Domus Pacis betreiben sie keine Hotels, da die Einheimischen diese Hotels selbst bauen. Ebenso in Licheń oder in Lourdes, der zweiten Hotelstadt Frankreichs nach Paris. Busse stehen in allen Straßen, es gibt auch Restaurants und Andachtsläden.

KAI: Der Erzbischof, was ist das größte Phänomen in Medjugorje, außer natürlich angeblichen Enthüllungen?

hier geht es weiter

https://pl.aleteia.org/2017/08/21/abp-ho...ia-beda-uznane/


Seiten: 1 2 3 4

von esther10 09.05.2019 00:24




Roms beste Pro-Life- und Pro-Family-Konferenz ist 1 Woche entfernt und Sie können teilnehmen
 Kardinal Burke, Dubia, Globalismus, Rom, Rom Life Forum, Rom Life Forum 2019, Vatikan, Stimme der Familie

ROM, Italien, 9. Mai 2019 (LifeSiteNews) - Am kommenden Donnerstag, 16. Mai, und Freitag, 17. Mai, findet in Rom die wichtigste Konferenz für das Leben und die Familie statt.

Auf dem diesjährigen Rome Life Forum werden vier Kardinäle, darunter zwei Unterzeichner der Dubia, sowie die besten katholischen Führer pro-life und pro-family aus der ganzen Welt vertreten sein.

Erfahren Sie, wie Sie das Rome Life Forum live online verfolgen können, indem Sie hier klicken.


Der Konferenz folgt am Samstag, 18. Mai, der March for Life in Rom.

2019 ist das sechste jährliche Rome Life Forum, das von Voice of the Family gesponsert wird. Das Thema der diesjährigen Konferenz lautet: „Stadt Gottes vs. Stadt des Menschen - Globale Eine Weltordnung vs. Christentum“. Zu den Mitsponsoren der Konferenz gehören die Associazione Famiglia Domani (Italien), Family Life International New Zealand, LifeSiteNews und die Gesellschaft zum Schutz ungeborener Kinder (UK). Klicken Sie hier für einen vollständigen Veranstaltungskalender.

Die Konferenz 2019 findet in einer turbulenten Zeit nicht nur in der katholischen Kirche, sondern weltweit statt. Populistische und nationalistische Bewegungen erheben sich gegen den staatlichen Multikulturalismus und die liberale Weltordnung. Während seines Pontifikats hat Papst Franziskus radikale Umweltschützer und Bevölkerungskontrolleure im Vatikan begrüßt. Er hat auch die Nationen aufgerufen, "Brücken zu bauen und keine Mauern". Dies hat einige Katholiken dazu veranlasst, sich zu fragen, ob er nun das Gesicht der globalen Linken ist.

Erfahren Sie, wie Sie das Rome Life Forum live online verfolgen können, indem Sie hier klicken.

Nachfolgend finden Sie den vollständigen Veranstaltungskalender der diesjährigen Konferenz. Wenn Sie Informationen zu früheren Rome Life Forum-Konferenzen von LifeSite erhalten möchten, klicken Sie auf: 2018, 2017, 2016, 2015, 2014. Wenn Sie das Rome Life Forum 2019 live streamen möchten, klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten. LifeSite wird vor Ort über die Konferenz berichten, die an der Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin in der Nähe des Vatikans stattfindet.

Donnerstag, 16. Mai (Jederzeit Rom)

10:10 - Fr. Wojciech Giertych O.P. (Angelicum): Eröffnungsrede

10:20 Uhr - Seine Exzellenz Willem Jacobus Kardinal Eijk (Niederlande): Gender-Theorie: eine Bedrohung für die Familie und die Verkündigung des christlichen Glaubens (In italienischer Sprache)

11:10 Uhr - Professor Roberto de Mattei (Lepanto-Stiftung, Italien): Mysterium iniquitatis: Von einer Weltordnung zum globalen Chaos

13:00 Uhr - John-Henry Westen (LifeSiteNews, Kanada): Mitten in der Revolution Hoffnung finden (auf Englisch)


15.30 Uhr - Bischof Athanasius Schneider: Die Hoffnungslosigkeit der Stadt des Menschen ohne Gott (Videoadresse in englischer Sprache)

16:00 Uhr - Anthony Murphy (Catholic Voice, Irland): Über Glauben, Leben und Familie in Irland - Beispiel aus dem Westen (auf Englisch)

16:45 Uhr - Steve Mosher (Population Research Institute, USA): Über Glauben, Leben und Familie in China - Beispiel aus dem Osten (auf Englisch)

Donnerstag, 16. Mai (Alle Zeiten Rom)

10:00 - Fr. Kevin O’Reilly OP (Angelicum, Italien): Sacrificate sacrificium iustitiae: Die vom Kreuz Christi vollzogene Transformation (auf Englisch)

10:50 Uhr - Dr. Alan Fimister (UK / USA): Keine bleibende Stadt - die Herausforderung von St. Augustine (auf Englisch)

12:15 Uhr - Fr. Linus Clovis (Family Life International NZ): Die Herrschaft Mariens - Spiegel der Stadt Gottes

15:30 Uhr - Seine Exzellenz Janis Cardinal Pujats: Über aktuelle Fragen für die Familie und für die Gesellschaft (Video-Adresse)

15:45 Uhr - Seine Exzellenz Walter Kardinal Brandmüller: Vorgeschichte von Humanae Vitae (In italienischer Sprache)

16:15 Uhr - Seine Exzellenz Raymond Leo Kardinal Burke: Filiale Frömmigkeit und nationaler Patriotismus als wesentliche Tugenden der Bürger des Himmels bei der Arbeit auf Erden (auf Englisch)
https://www.lifesitenews.com/news/watch-...-is-1-week-away

von esther10 09.05.2019 00:23

Exklusiv: Claudio Pierantoni erklärt den Bischöfen die wesentlichen Punkte des Offenen Briefes
Wir veröffentlichen den vollständigen Text des Interviews von Claudio Pierantoni - Professor für Philosophie des Mittelalters an der Universität von Chile; ehemals Professor für Kirchengeschichte und Patrologie an der Katholischen Päpstlichen Universität von Chile - einer der Unterzeichner und in der Tat der Protagonisten der Abfassung des Offenen Briefes . Das Interview ist lang und beeindruckend. Mit absoluter Ruhe und Präzision erklärt er alle wesentlichen Punkte des Briefes und verdeutlicht viele von kritischen Kommentatoren formulierte Unterschiede.



Claudio Pierantoni über den Offenen Brief an die Bischöfe von
Diane Montagna, LifeSiteNews (7. Mai 2019)

Herr Professor Pierantoni, warum haben Sie den offenen Brief unterschrieben, in dem Papst Franziskus des Verbrechens der Ketzerei beschuldigt und die Bischöfe der katholischen Kirche aufgefordert wurden, die Anschuldigungen zu untersuchen?

Erstens eine Gewissenspflicht als Katholik. Wie der Brief sagt, folgt dieser Akt die Veröffentlichung eines Dokuments auf Amoris Laetitia , von 45 Wissenschaftlern im Jahr 2016 unterzeichnet, die in der Erleichterung warf die erheblichen Unklarheiten von vielen Schritten, die in ihrem naheliegendste und natürlichen ketzerisch zu sein schien. Im Anschluss daran veröffentlichten wir 2017 mit einer größeren Gruppe von 250 Wissenschaftlern die Correctio filialis de haeresibus propagatis ("Filiale Korrektur zur Vermehrung von Häresien") [ hier] als aus verschiedenen Taten und Äußerungen des Papstes klar wurde, dass die mehrdeutigen Passagen von AL zweifellos im häretischen Sinne verstanden wurden.

Schließlich während der letzten Periode, wurde bestätigt weitgehend den Willen des Papstes eine bestimmte Linie der revolutionären Veränderung der sexuellen und Doppelmoral zu verhängen, insbesondere durch die Ernennung von Prälaten zugunsten einer solchen Revolution an prominenten Stellen der Kirchenregierung. Deshalb haben wir jetzt das Stadium der Bestätigung der Häresie erreicht, dass es angebracht ist, "hartnäckig" oder "hartnäckig" zu nennen. Daher die Notwendigkeit, sich an Bischöfe zu wenden, um diese tragische Situation für den Glauben zu beheben: die Situation eines Papstes, der in Häresie verfällt.

Haben Sie auch an der Ausarbeitung des Dokuments teilgenommen?

Ja, ich war Teil der Diskussionsgruppe, aus der die endgültige Fassung hervorging. Der Brief wurde ursprünglich von einem einzelnen Autor verfasst, anschließend in einer kleinen Gruppe für etwa vier Monate ausführlich per E-Mail besprochen und zahlreiche Änderungen vorgenommen.

In der Zusammenfassung des offenen Briefes heißt es: "Der vorliegende offene Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche macht einen Schritt nach vorne [in Bezug auf die Filial Correction] und behauptet, Papst Franziskus sei des Verbrechens der Häresie schuldig." Inwiefern ist Häresie ein "Verbrechen"? Und wie kann der Papst der Ketzerei schuldig sein, wenn der Herr verspricht, immer bei seiner Kirche zu sein?

Ein Verbrechen ist eine Handlung, die das Recht einer anderen Person verletzt. Die katholischen Gläubigen haben das Recht, die Bischöfe zu beaufsichtigen und öffentlich die korrekte Lehre der Kirche zu lehren, ohne Unklarheit oder Veränderung oder Neuheit. Das Konzept der Tradition oder Depositum Fidei, ist in der katholischen Kirche sehr präzise: Es ist keine generische Liebe zur Vergangenheit oder Achtung vor der Weisheit der Ahnen, sondern eine viel spezifischere Verpflichtung. So wie der Verwahrer im Hinterlegungsvertrag genau das, was er erhalten hat, weder mehr noch weniger, an den Hinterleger zurückgeben muss, muss der Bischof der Kirche den Gläubigen das, was er von den Aposteln erhalten hat, die es haben, unversehrt übergeben direkt von Christus erhalten.

Und er hat die Pflicht, dafür zu sorgen, dass niemand sonst es verfälscht oder mit fremden Lehren kontaminiert. Diese Pflicht gilt in ganz besonderer Weise für den Bischof von Rom, dem Christus in dieser Aktion, seine Herde zu grasen und zu bewachen, den Vorrang eingeräumt hat. Der Satz Jesu Christi an Petrus, den der geliebte Jünger berichtet: "Weide meine Schafe", dreimal wiederholt (Johannes 21,15-19), es kann in goldenen Buchstaben von enormen Ausmaßen auf den gesamten inneren Rahmen des Sockels der Kuppel von St. Peter geschrieben gelesen werden. Diese Pflicht nicht zu erfüllen, ist für den Papst nicht nur "ein Verbrechen", sondern das schwerste Verbrechen, weil es die Rettung der Seelen gefährdet. Es macht sein eigenes Wesen als Hirte scheitern und dafür verzichtet er in der Tat auf seine Rolle als solche. Die Bischöfe, die diese Tatsache anerkennen, setzen den Papst nicht "ab", weil der Papst nicht abgesetzt werden kann. Sie nehmen nur zur Kenntnis, dass der Papst spontan aus seinem Amt gefallen ist. In der Rechtssprache sagen wir, dass die Handlung der Bischöfe rein deklarativ wäre. Diese Pflicht nicht zu erfüllen, ist für den Papst nicht nur "ein Verbrechen", sondern das schwerste Verbrechen, weil es die Rettung der Seelen gefährdet. Es macht sein eigenes Wesen als Hirte scheitern und dafür verzichtet er in der Tat auf seine Rolle als solche.

Die Bischöfe, die diese Tatsache anerkennen, setzen den Papst nicht "ab", weil der Papst nicht abgesetzt werden kann. Sie nehmen nur zur Kenntnis, dass der Papst spontan aus seinem Amt gefallen ist. In der Rechtssprache sagen wir, dass die Handlung der Bischöfe rein deklarativ wäre. Diese Pflicht nicht zu erfüllen, ist für den Papst nicht nur "ein Verbrechen", sondern das schwerste Verbrechen, weil es die Rettung der Seelen gefährdet. Es macht sein eigenes Wesen als Hirte scheitern und dafür verzichtet er in der Tat auf seine Rolle als solche. Die Bischöfe, die diese Tatsache anerkennen, setzen den Papst nicht "ab", weil der Papst nicht abgesetzt werden kann. Sie nehmen nur zur Kenntnis, dass der Papst spontan aus seinem Amt gefallen ist. In der Rechtssprache sagen wir, dass die Handlung der Bischöfe rein deklarativ wäre. weil der Papst nicht abgesetzt werden kann: Sie nehmen nur zur Kenntnis, dass der Papst spontan aus seinem Amt gefallen ist. In der Rechtssprache sagen wir, dass die Handlung der Bischöfe rein deklarativ wäre. weil der Papst nicht abgesetzt werden kann: Sie nehmen nur zur Kenntnis, dass der Papst spontan aus seinem Amt gefallen ist. In der Rechtssprache sagen wir, dass die Handlung der Bischöfe rein deklarativ wäre.

Von welchen Häresien wird Papst Franziskus in dem Brief angeklagt? Was ist Ihrer Meinung nach am relevantesten?

Dies sind sieben Vorschläge: Die ersten sechs beziehen sich auf AL und den berühmten Streit um die Gemeinschaft mit geschiedenen Menschen, die in einer neuen, mehr uxorio Union zusammenleben. Um bestätigen zu können, dass es zulässig ist, dieser Personengruppe die Kommunion zu gewähren, wären zwei Straßen gangbar. Das erste wäre, die Unauflöslichkeit der Ehe zu leugnen. Dieser Weg wurde in einigen Studien versucht, die den beiden Synoden über die Familie (2014-2015) vorausgingen und diese begleiteten, aber er wurde effektiv widerlegt, und daher wurde diese Strategie tatsächlich aufgegeben. Der andere Weg ist zu behaupten, dass es Fälle gibt, in denen sexuelle Beziehungen außerhalb einer legitimen Ehe ebenso legitim wären, obwohl die Ehe untrennbar bleibt.

Zusammenfassend würde ich daher sagen, dass die Haupthäresie genau in dieser Lehre liegt, Dies wird heute als "Situationsmoral" bezeichnet, die leugnet, dass es Handlungen gibt, die ihrer Natur nach an sich schlecht sind, und daher in keinem Fall als rechtmäßig angesehen werden können. Sobald diese Doktrin akzeptiert ist, ist nicht nur das Dogma der unauflöslichen Ehe gefährdet, sondern die gesamte christliche Ethik und nicht nur sie, sondern die gesamte natürliche Ethik. Ausgehend von dieser Lehre könnten wir beispielsweise sagen, dass Abtreibung zwar ein Verbrechen ist, in einigen Fällen jedoch legitim. dass der Mord an einer unschuldigen Person falsch ist, aber nicht in bestimmten Fällen; diese Folter ist unmoralisch, könnte aber unter besonderen Umständen rechtmäßig sein; dass aktive homosexuelle Beziehungen sündig sind, aber nicht in bestimmten Fällen und so weiter. Es ist also eine wahre "Atombombe", die die Ethik vollständig zerstört, wie es Prof. angemessen definiert hat Josef Seifert in einem kurzen Artikel aber - es sollte gesagt werden - explosiv. ( "Gilt die reine Lehre der katholischen Kirche? "- hier )

Es ist wichtig zu betonen, dass der Kampf gegen diesen Fehler, genau die "Situationsethik", eine der absoluten Prioritäten des Pontifikats von Johannes Paul II. War, dem er eines seiner wichtigsten Dokumente widmete, Veritatis Pracht. Dies ist der Grund, warum viele Tausende der ernstesten und engagiertesten Katholiken - und nicht nur einige wenige Extremisten oder Ultra-Konservative, wie man glauben möchte ( hier)) - Sie fühlten sich von dieser von Bergoglio eingeweihten neuen Richtung verraten, die einen der wichtigsten Legaten des polnischen Heiligen Papstes zu annullieren droht. Aus diesem Grund hat auch Benedikt XVI. In seinen vor wenigen Wochen veröffentlichten Aufzeichnungen dies nachdrücklich als den Hauptfehler der Moraltheologie der letzten sechzig Jahre hervorgehoben. Es ist sicherlich ein Zufall der Vorsehung, dass diese Notizen fast gleichzeitig mit unserem Brief herauskamen.

Viele Menschen mögen sich fragen, welche Autorität eine Gruppe von Priestern und Laiengelehrten hat, um den Papst - den Stellvertreter Christi - der Häresie zu beschuldigen. Wie antwortest du?

Wir beanspruchen keine bestimmte Autorität, mit Ausnahme der theologischen Kompetenz, die zur Durchführung dieser Studie erforderlich ist, um eine tatsächliche Situation hervorzuheben, die ein Grundrecht aller katholischen Gläubigen verletzt. Der Kodex des Kirchenrechts schreibt allen Gläubigen im Verhältnis zu ihrer Kompetenz das Rederecht vor, wenn sie dies für erforderlich halten, um auf eine Schwierigkeit oder ein Problem in der Kirche hinzuweisen. (Can. 212 §3. Sie haben das Recht und manchmal sogar die Pflicht, den heiligen Pastoren in einer Art und Weise, die der Wissenschaft, der Kompetenz und dem Ansehen der Kirche angemessen ist, ihre Gedanken über das Wohl der Kirche zu äußern und es den anderen Gläubigen bekannt zu machen, unbeschadet der Integrität des Glaubens und der Bräuche und des Respekts für die Pastoren, auch unter Berücksichtigung der

Wir haben, wie einige behaupteten (zum Beispiel P. Thomas Petri OP), nicht einmal das Verbot, den Ökumenischen Rat oder das Kollegium der Bischöfe wegen einer ebenfalls durch das kanonische Gesetz (can. 1372) registrierten Handlung des Papstes in Anspruch zu nehmen. . Tatsächlich geht es hier nicht darum, auf Bischöfe zurückzugreifen, um eine Handlung des Papstes in der Regierung der Kirche zu untergraben, als ob dies eine übergeordnete Autorität wäre, was vom Kanon verboten ist, sondern um die schwerwiegendste Situation, auf die wir achten müssen der Tatsache, dass der Papst selbst in eine Häresie verfallen ist, was in der kanonischen Tradition ausdrücklich als eine der drei Ursachen für den Verlust des päpstlichen Amtes angegeben ist.

Wie wir im Anhang über den Verlust des päpstlichen Amtes erläutern, geht es nicht darum, den Papst abzusetzen. aber nur um zu erklären, dass er spontan auf das Papsttum verzichtete, indem er an der Häresie festhielt. Noch weniger widersprechen wir Canon 1373, der diejenigen bestraft, die „öffentlich Rivalität und Hass der Untertanen gegen den Apostolischen Stuhl [...] wegen eines Aktes der Macht oder des kirchlichen Amtes erregen oder die Untertanen zum Ungehorsam gegen ihn aufregen [ ...]“. Im Gegenteil, wir unterstützen die Würde des Apostolischen Stuhls, indem wir uns wünschen, dass sein Bewohner frei von Häresie ist.

Beschuldigt diese Gruppe von Geistlichen und Gelehrten Papst Franziskus, ein formeller Ketzer zu sein? Wenn ja, warum haben Sie die Anschuldigungen nicht zuerst privat vorgelegt, um ihm die Möglichkeit zu geben, zu antworten (auch wenn eine Antwort unwahrscheinlich ist)? Gehört dies nicht zum ordnungsgemäßen Ablauf? Ich verstehe, dass die Kongregation für die Glaubenslehre dies mit jedem Theologen tut, der der Häresie verdächtigt wird. Warum sollte der Papst dann nicht die Gelegenheit erhalten, sich selbst zu erklären?

Zunächst möchte ich zwischen dem Vorwurf der Häresie und der förmlichen Feststellung, dass jemand ein Häretiker seitens der zuständigen Behörde ist, unterscheiden: Der Vorwurf, ein Häretiker zu sein, ist eine Sache, der Satz, der ihn formal für so erklärt, eine andere und dass es nicht an uns liegt, etwas herauszugeben, sondern genau an die Bischöfe, an die wir den offenen Brief gerichtet haben. Wenn wir nun den Ausdruck "formale Häresie" verwenden, der sich von "materieller Häresie" unterscheidet, in dem Sinne, dass die Person, die ihn unterstützt, sich dessen bewusst ist, dass er einer Lehre des katholischen Glaubens widerspricht und ihn nicht aus purer Unwissenheit verteidigt des Glaubens selbst, dann sagen wir, dass wir in diesem Sinne über "formale" Häresie sprechen. Dies muss jedoch noch von der Situation einer Person unterschieden werden, die bereits von der Bundeswehr ermahnt wurde

Jetzt stellen wir diese Anschuldigungen vor, nachdem dem Papst bereits eine große Anzahl von Warnungen privat ausgehändigt wurden, viel mehr, als ausreichend und gerecht gewesen wäre. Tatsächlich wurde dies bereits in theologischen Zensuren getan, die uns 2016 von mehreren von uns (zunächst privat) vorgelegt wurden. dann mit der dubia (auch vorher privat vorgestellt), dann mit der Correctio filialis(2017), ebenfalls einen Monat vor Erscheinen direkt in seinen Händen.

Dies ist jedoch nur ein Teil der Geschichte. Franziskus wurde über diese Fehler von vielen Bischöfen und Kardinälen gewarnt und sogar weltlichen Gelehrten, auch während der Synoden auf die Familie; dann, nach der Ausarbeitung von AL, wurden durch die vielen Korrekturen, die von der CDF kamen, alle abgelehnt. Dann aus einer Reihe von Artikeln, Büchern und offenen Briefen wichtiger Autoren. Angesichts all dieser Warnungen, Fragen, Bücher, Artikel, Briefe und Korrekturen hatte der Papst viel Zeit und Material, um darüber nachzudenken und schließlich zu antworten. Stattdessen wählte er klar und bewusst den Weg, um sie insgesamt zu ignorieren. In einer Antwort, die er letztes Jahr bei einem Treffen mit den Jesuiten hier in Chile gegeben hatte, erklärte er wörtlich, dass diese Kritiker "sie nicht lesen",hier .)
Es bleibt zu erklären, wie er informiert wird, dass Kritiker keine geistige Güte haben, da er sie nicht liest.

Wir danken ihm jedoch für seine Gebete, die wir erwidern. Wir müssen jedoch leider feststellen, dass es wirklich ein freiwilliger und hartnäckiger Abschluss ist, auf diese Kritik zu hören, was unsere Anschuldigung der Häresie "völlig bewusst und beharrlich", wenn auch im begrenzten Sinne, rechtfertigt, die auf a angewendet werden kann Person, die noch nicht offiziell ermahnt wurde, wie ich zuvor erklärt habe. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass wir die zur Urteilsverkündung erforderliche Befugnis beanspruchen und damit die Häresie einer Person, also nicht einmal des Papstes, förmlich erklären; in der Tat haben wir uns bemüht, das Gegenteil ausdrücklich auszudrücken, obwohl dies an sich bereits offensichtlich ist (vgl. pag. 15). Es ist also überhaupt nicht wahr, wie zum Beispiel P. Brian Harrison in seinem letzten Artikel feststellte (neben anderen Ungenauigkeiten), dass wir direkt zu dem Schluss kommen, dass der Papst formal ein Ketzer ist, und wir fordern die Bischöfe der Welt auf, ihn so zu behandeln solche "("direkt auf den Grund seines Körpers springen und die Bischöfe der Welt auffordern, ihn als solchen zu behandeln ": hier )

Das ist nicht richtig. Was wir tun, ist einfach eine Anschuldigung, begleitet von den Beweisen, die wir für notwendig und ausreichend halten: Es ist dann Sache der zuständigen Behörde, in diesem Fall der Bischöfe, die Beweise zu prüfen, den Papst bequem zu ermahnen, ihm die Möglichkeit eines Widerrufs zu geben. und erst danach den Satz ausstellen. Und wir präsentieren diese Anschuldigungen überhaupt nicht leichtfertig, sondern, wie ich bereits sagte, nach einigen Jahren Wartezeit, in denen bereits eine lange Reihe von Warnungen, Briefen und vorherigen Korrekturen vorgelegt wurde.

Unabhängig davon, ob das Urteil tatsächlich während des Lebens des Papstes fällt oder nicht, ist eine Anschuldigung, die auf einer auffälligen Reihe von Prüfungen und Zeugnissen beruht, es jedoch wert, von jeder ernsthaften Person, die besorgt ist, berücksichtigt zu werden vom Wohl der Kirche, beginnend mit dem betreffenden Auftraggeber.

Welchen Effekt wird es Ihrer Meinung nach haben, wenn das Wort "Häresie" offen in Bezug auf Papst Franziskus verwendet wird? Welchen Effekt haben Sie erwartet, bevor Sie sich entschieden haben, den offenen Brief zu unterschreiben?

Nun, wir hatten vorausgesagt, dass einige Leute, auch diejenigen, die mit unserer Meinung übereinstimmen und sozusagen in dieser großen Kontroverse auf unserer Seite sind, diese Anschuldigung als übertrieben empfunden hätten. In der Tat haben verschiedene Autoren behauptet, dies sei kontraproduktiv, weil es unsere Sache anfälliger macht. Tatsächlich behaupten viele gute Theologen weiterhin, dass die Texte von Franziskus, auch wenn sie sehr problematisch sind, nicht wegen Ketzerei verurteilt werden können, weil sie zu vieldeutig sind. Aber ich bestreite diese Aussage: Tatsächlich behaupte ich, dass die Texte von Franziskus, insbesondere die von Kapitel VIII von AL, kurvenreich und gewunden sind, aber ihr Ziel ist klar:

Der Papst wollte es unverheirateten Paaren ermöglichen, die zu erhalten Kommunion in bestimmten Fällen: Dies ist mehr als sicher. Und er bestätigte seine Absicht offiziell mit seiner Antwort an die argentinischen Bischöfe, deren Verordnung er in die Akte des Apostolischen Stuhls (AAS) aufnehmen ließ. Dies ist eine historische Tatsache, und darüber hinaus steht sie in perfekter Harmonie mit zu vielen Elementen der Geschichte dieses Pontifikats, um vernünftigerweise in Frage gestellt zu werden. Um eine Rechtfertigung dafür zu finden, war der Papst dazu bestimmt, in Widerspruch zur katholischen Lehre zu geraten: entweder mit der Lehre von der Unauflöslichkeit der Ehe oder mit der Lehre, dass einige Handlungen immer und auf jeden Fall verboten sind, weil sie es sind an sich schlecht ( es steht in perfekter Harmonie mit zu vielen Elementen der Geschichte dieses Pontifikats, um vernünftigerweise in Frage gestellt zu werden.

Um eine Rechtfertigung dafür zu finden, war der Papst dazu bestimmt, in Widerspruch zur katholischen Lehre zu geraten: entweder mit der Lehre von der Unauflöslichkeit der Ehe oder mit der Lehre, dass einige Handlungen immer und auf jeden Fall verboten sind, weil sie es sind an sich schlecht ( es steht in perfekter Harmonie mit zu vielen Elementen der Geschichte dieses Pontifikats, um vernünftigerweise in Frage gestellt zu werden. Um eine Rechtfertigung dafür zu finden, war der Papst dazu bestimmt, in Widerspruch zur katholischen Lehre zu geraten: entweder mit der Lehre von der Unauflöslichkeit der Ehe oder mit der Lehre, dass einige Handlungen immer und auf jeden Fall verboten sind, weil sie es sind an sich schlecht (intrinsece mala ). Nachdem er den ersten Weg gemieden hatte, war er dazu bestimmt, in den anderen zu fallen. Es war eine logische Notwendigkeit, und so befand es sich tödlich in einem frontalen Widerspruch zu der von Veritatis Splendor feierlich bestätigten Doktrin .Dies ist eine Position, die in AL mit mehr als ausreichender Klarheit ausgedrückt wird, wie viele Theologen bereits in ihren Analysen gezeigt haben. Und mit diesem Irrtum sind notwendigerweise alle ersten sechs unserer Sätze verbunden. (Am siebten werden wir in Kürze einen Kommentar hinzufügen). Daher ist es völlig falsch zu sagen, dass unsere Anschuldigungen übertrieben si

nd. Wir sind nicht eine rationale Widerlegung unserer Lage (was nicht gegeben wurde), sondern nur auf die psychologische Angst vor den schrecklichen Folgen, die von Einlassen Häresie des Papstes kommen würden, die viele guten Theologen verhindert, dass die harte Wahrheit zu stellen.

Die Unterzeichner unterstützen einen Zusammenhang zwischen der Ablehnung katholischer Doktrinen durch Papst Franziskus und der Gunst, die er Bischöfen und anderen Priestern entgegenbrachte, die an Sünden und Sexualverbrechen schuld waren oder diese deckten. Können Sie das auffälligste Beispiel geben?

Der wahrscheinlich auffälligste Fall ist der von Kard. Rodríguez Maradiaga, von dem unter anderem berichtet wird, dass er sich weigerte, die von 48 der 180 Seminaristen des honduranischen Seminars vorgebrachten Vorwürfe sexueller Belästigung homosexueller Natur zu untersuchen. und er hat sich sogar gegen die Ankläger gestürzt. Papst Franziskus hat Maradiaga zum Mitglied und Koordinator des Rates von neun Kardinälen ernannt, die er 2013 gebildet hat, um ihn bei der Leitung der Universalkirche zu unterstützen seine engsten Mitarbeiter.

Aber noch mehr als eine einzelne Figur beeindruckt die Zahl der Prälaten, die vom Papst, nachdem sie schwere Verbrechen verschwiegen oder sogar persönlich begangen hatten, in Positionen mit der höchsten Verantwortung in der Kirche befördert wurden. Auch, sagte Erzbischof Viganò [ hier ], würde eine dieser skandalösen Beförderungen ausreichen, um den Rücktritt des Papstes zu rechtfertigen. In unserem Brief verwenden wir sie jedoch hauptsächlich als Beweis dafür, dass der Papst diese Mängel nicht besonders ernst zu nehmen scheint und die notwendige Zensur nur dann vornimmt, wenn er an die Umstände, insbesondere den Druck der Zivilbehörden, gebunden ist.

Hat die Kirche ihre schlimmste Krise seit der protestantischen Reformation erlebt?

Ich glaube, dass die Kirche nicht nur aufgrund der protestantischen Reformation, sondern in ihrer gesamten Geschichte die schwerste Krise durchlebt. Es wird genügen zu bemerken, dass es das erste Mal in der Geschichte ist, dass ein Papst der Häresie auf so massive Weise angeklagt wird, auf einer ganzen Reihe von so wichtigen Lehren. Wie ich bereits in früheren Interviews und Artikeln beobachtet habe, sind Vergleiche mit Beispielen der Vergangenheit wie dem von Papst Liberius, Honorius oder Johannes XXII nicht im geringsten vergleichbar. Bei Liberius handelte es sich um eine trinitäre Glaubensformel, die der Papst zwangsweise von der proimperialen Partei unterzeichnen musste, als die trinitäre Formel selbst noch nicht endgültig festgelegt war und es daher noch viele gab terminologische Unsicherheiten.

Im Fall von Honorius handelte es sich um eine einzige Lehrformel zum Problem der beiden Willen Christi, ein Problem, über das zu seiner Zeit debattiert wurde und das daher auch eine gewisse terminologische Unsicherheit aufwies. im Fall von Johannes XXII. war es die Verneinung der Lehre von der unmittelbaren seligen Vision nach dem Tod: eine wichtige Lehre, sicherlich, aber nicht so wichtig und zentral wie die Lehren, über die wir hier sprechen.
Im Fall von Franziskus haben wir den eindeutigen Eindruck, dass er die gesamte katholische Lehre relativieren möchte, insbesondere in den Themen der Familien- und Eheethik, wie wir gesagt haben, aber auch in dem sehr wichtigen Thema der Beziehung des Katholizismus zu anderen Religionen, wie wir gesagt haben in unserem siebten Satz. Dies wurde im jüngsten Dokument von Abu Dhabi [ hier ] deutlich, aber vielleicht noch dramatischer, in der fortgesetzten Aussage, dass Katholiken nicht "proselytisieren" sollten, in dem Sinne, dass sie sich überhaupt nicht darum kümmern müssen, die Nicht-Katholiken zu überzeugen oder zu bekehren Katholiken zum wahren Glauben. Dies ist eine Position, die in der Praxis der religiösen Gleichgültigkeit sehr nahe kommt.

Viele engagierte Katholiken und sogar Beobachter von außen haben den Eindruck, dass der Papst - obwohl er mit Sicherheit einige katholische Lehren bekräftigt - doch nicht wirklich katholisch ist. Es ist interessant, dass die Agentur Reuters in ihrem Schlusswort zu diesem Thema festhält: "Die Konservativen sagen, dass die römisch-katholische Kirche die einzig wahre ist und dass ihre Mitglieder aufgerufen sind, andere zu konvertieren es “(„ Konservative sagen, dass die römisch-katholische Kirche die einzig wahre ist, die sich zu anderen bekehren muss. “- hier ).
Offensichtlich katalogisiert die Agentur Reuters Francesco nicht unter den "Konservativen", weshalb er uns darin zustimmt, dass der Papst diese Doktrin ablehnt.

Auch in dieser Angelegenheit wirft uns P. Harrison zu Unrecht vor, die verbale Klarstellung, die der Papst in einem Gespräch mit Bischof Schneider und dann in einer päpstlichen Audienz über diese Bestätigung abgegeben hat, ignoriert zu haben. Tatsächlich verweisen wir in einem besonderen Vermerk unseres Schreibens (Anmerkung 4), zu dessen Lektüre wir Sie freundlich bitten, auf diese Klarstellungen und erklären, warum wir sie für völlig unzureichend halten. Zu den dort dargelegten Gründen füge ich hinzu, dass bereits klar sein sollte, dass eine einfache mündliche Klarstellung in keinem Fall ausreichen kann, um die mit dem katholischen Glauben unvereinbare Bedeutung einer in einem vom Papst unterzeichneten amtlichen Dokument enthaltenen Bestätigung zu beseitigen.

Betrachten Sie als Unterzeichner Sie als "in Gemeinschaft mit dem Papst" oder nehmen Sie eine sedevacantistische Position ein?

Die Antwort kann aus dem zuvor Erklärten abgeleitet werden. Da wir nicht befugt sind, die Häresie des Papstes offiziell zu erklären, können wir natürlich nicht erklären, dass er aus dem Amt gefallen ist. Darüber hinaus haben wir die sedevacantistische Position im Anhang zum Verlust des päpstlichen Amtes ausdrücklich ausgeschlossen.

Wurde der offene Brief zum traditionellen Fest der hl. Katharina von Siena und zum Fest des hl. Pius V im neuen Kalender veröffentlicht? Welchen symbolischen Wert sehen Sie darin?

Das Fest der hl. Katharina von Siena wurde bewusst gewählt. Tatsächlich sollte der Brief am 29. April veröffentlicht werden, dann gab es eine kleine Verzögerung: Aber es fiel das gleiche in das traditionelle Datum des Heiligen, der in einer Zeit der tiefen Krise für die Kirche und auch der Spaltung lebte. Als bescheidene Jungfrau hatte sie keine Angst, die Wahrheit über die dringenden Reformen zu sagen, die die Kirche brauchte. Wir vertrauen auf seine Fürsprache, um aus dieser Krise herauszukommen, die meiner Meinung nach noch ernster und tiefgreifender ist. Wir vertrauen auch auf die Fürsprache des Papstes St. Pius V., der die katholische Kirche und die gesamte christliche Zivilisation gegen den schrecklichen Angriff der Türken verteidigen konnte.

Sie haben den offenen Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche veröffentlicht. Was wird jetzt passieren?

Es ist schwer zu sagen, was passieren wird. Ich persönlich glaube, dass das katholische Episkopat im Allgemeinen noch weit davon entfernt ist, die Schwere der Situation wirklich zu erkennen. Darüber hinaus ist es sehr unbequem und sogar gefährlich, sich dessen bewusst zu werden: Es ist viel bequemer, eine Schlaftablette zu nehmen und weiter zu schlafen und zu träumen, dass alles in Ordnung ist. Aus diesem Grund glaube ich, dass dies eine Etappe auf einem noch langen Weg ist, auf dem es notwendig sein wird, das Bewusstsein für die Hierarchie zu schärfen, damit die ketzerische Tendenz, die in der Kirche bereits seit langer Zeit besteht, verstärkt wird in alarmierenden Ausmaßen in den letzten sechs Jahren. Ich halte es für wesentlich, dass die wenigen Kardinäle und Bischöfe, die sich der Schwere der Lage bewusst wurden, wie Burke, Brandmüller,

Eijk, Müller, Sarah, Wölki, Schneider, Chaput, Laun, Viganò, und andere könnten und sollten anfangen, ein Netzwerk von Beziehungen und Kommunikationen in den verschiedenen Ländern und Kontinenten aufzubauen, um den immer noch gesunden Teil des Episkopats zu sensibilisieren, der gut vorbereitet wäre, um den Widerstand gegen diese ketzerische Tendenz zu fördern Verbreitung. Dieser gesunde, orthodoxe Teil des Episkopats existiert zweifellos, und er ist nicht so gering, wie wir glauben würden, indem wir die Tatsache ausnutzen, dass er weniger laut und weniger faszinierend ist, sagen wir weniger klug als die ketzerische Fraktion.

Die Kinder der Dunkelheit sind schlauer als die Kinder des Lichts. Kurz gesagt, dieser orthodoxe Teil des Episkopats muss zusammenkommen, um gegenseitiges Wissen und gegenseitige Kommunikation zu schaffen, angeregt und organisiert zu werden, um in der Lage zu sein, effektiv für eine echte Reform der Kirche zu arbeiten. Sie könnten und sollten beginnen, ein Netzwerk von Beziehungen und Kommunikationen in den verschiedenen Ländern und Kontinenten aufzubauen, um den immer noch gesunden Teil des Episkopats zu sensibilisieren, der gut vorbereitet wäre, um den Widerstand gegen diese sich ausbreitende ketzerische Tendenz zu fördern. Dieser gesunde, orthodoxe Teil des Episkopats existiert zweifellos, und er ist nicht so gering, wie wir glauben würden, indem wir die Tatsache ausnutzen, dass er weniger laut und weniger faszinierend ist, sagen wir weniger klug als die ketzerische Fraktion. Die Kinder der Dunkelheit sind schlauer als die Kinder des Lichts. Kurz gesagt, dieser orthodoxe Teil des Episkopats muss zusammenkommen, um gegenseitiges Wissen und gegenseitige Kommunikation zu schaffen, angeregt und organisiert zu werden, um in der Lage zu sein, effektiv für eine echte Reform der Kirche zu arbeiten.

Sie könnten und sollten beginnen, ein Netzwerk von Beziehungen und Kommunikationen in den verschiedenen Ländern und Kontinenten aufzubauen, um den immer noch gesunden Teil des Episkopats zu sensibilisieren, der gut vorbereitet wäre, um den Widerstand gegen diese sich ausbreitende ketzerische Tendenz zu fördern. Dieser gesunde, orthodoxe Teil des Episkopats existiert zweifellos, und er ist nicht so gering, wie wir glauben würden, indem wir die Tatsache ausnutzen, dass er weniger laut und weniger faszinierend ist, sagen wir weniger klug als die ketzerische Fraktion. Die Kinder der Dunkelheit sind schlauer als die Kinder des Lichts. Kurz gesagt, dieser orthodoxe Teil des Episkopats muss zusammenkommen, um gegenseitiges Wissen und gegenseitige Kommunikation zu schaffen, angeregt und organisiert zu werden, um in der Lage zu sein, effektiv für eine echte Reform der Kirche zu arbeiten. jenen noch gesunden Teil des Episkopats zu sensibilisieren, der bereit wäre, den Widerstand gegen diese sich ausbreitende ketzerische Tendenz zu fördern. Dieser gesunde, orthodoxe Teil des Episkopats existiert zweifellos, und er ist nicht so gering, wie wir glauben würden, indem wir die Tatsache ausnutzen, dass er weniger laut und weniger faszinierend ist, sagen wir weniger klug als die ketzerische Fraktion.

Die Kinder der Dunkelheit sind schlauer als die Kinder des Lichts. Kurz gesagt, dieser orthodoxe Teil des Episkopats muss zusammenkommen, um gegenseitiges Wissen und gegenseitige Kommunikation zu schaffen, angeregt und organisiert zu werden, um in der Lage zu sein, effektiv für eine echte Reform der Kirche zu arbeiten. jenen noch gesunden Teil des Episkopats zu sensibilisieren, der bereit wäre, den Widerstand gegen diese sich ausbreitende ketzerische Tendenz zu fördern. Dieser gesunde, orthodoxe Teil des Episkopats existiert zweifellos, und er ist nicht so gering, wie wir glauben würden, indem wir die Tatsache ausnutzen, dass er weniger laut und weniger faszinierend ist, sagen wir weniger klug als die ketzerische Fraktion.

Die Kinder der Dunkelheit sind schlauer als die Kinder des Lichts. Kurz gesagt, dieser orthodoxe Teil des Episkopats muss zusammenkommen, um gegenseitiges Wissen und gegenseitige Kommunikation zu schaffen, angeregt und organisiert zu werden, um in der Lage zu sein, effektiv für eine echte Reform der Kirche zu arbeiten. Dieser gesunde, orthodoxe Teil des Episkopats existiert zweifellos, und er ist nicht so gering, wie wir glauben würden, indem wir die Tatsache ausnutzen, dass er weniger laut und weniger faszinierend ist, sagen wir weniger klug als die ketzerische Fraktion. Die Kinder der Dunkelheit sind schlauer als die Kinder des Lichts. Kurz gesagt, dieser orthodoxe Teil des Episkopats muss zusammenkommen, um gegenseitiges Wissen und gegenseitige Kommunikation zu schaffen, angeregt und organisiert zu werden, um in der Lage zu sein, effektiv für eine echte Reform der Kirche zu arbeiten. Dieser gesunde, orthodoxe Teil des Episkopats existiert zweifellos, und er ist nicht so gering, wie wir glauben würden, indem wir die Tatsache ausnutzen, dass er weniger laut und weniger faszinierend ist, sagen wir weniger klug als die ketzerische Fraktion.

Die Kinder der Dunkelheit sind schlauer als die Kinder des Lichts. Kurz gesagt, dieser orthodoxe Teil des Episkopats muss zusammenkommen, um gegenseitiges Wissen und gegenseitige Kommunikation zu schaffen, angeregt und organisiert zu werden, um in der Lage zu sein, effektiv für eine echte Reform der Kirche zu arbeiten.

Gibt es noch etwas, das Sie hinzufügen möchten?

Schließlich möchte ich auf jene Kritiker reagieren wie die auch jetzt, wie im Fall des vorherigen Dokument , das wir veröffentlicht, wiederholt sie unverzüglich das übliche Skript , das wir würden „ultra-konservativ“, eine „magere fringe Extremisten“ sein , wie es ausgedrückt wird zum Beispiel Prof. Faggioli. ( hier ).

Ich werde beiseite lassen, weil es für jeden Leser zu offensichtlich ist, dass es sehr bequem ist, ein schönes, vorverpacktes Etikett anzubringen, anstatt sich die Mühe zu machen, uns zu widerlegen, was etwas schwieriger ist.
Ich möchte zwei Dinge hervorheben, die unseren Kritikern vielleicht entgehen.

Das erste ist, dass sie durch einen trivialen Perspektivfehler zu naiv getäuscht werden: Sie sind überzeugt, dass wir wenige sind, weil nur wenige es wagen, mit einer Unterschrift ins Freie zu treten (auch wenn es nicht sehr wenige sind, da die Anzahl der Unterschriften beträgt) hat sich in wenigen Tagen bereits vervierfacht und erreicht 81). Ein Blick in die Geschichte reicht jedoch aus, um sich daran zu erinnern, dass dies schon immer der Fall war: Wie politisch korrekt war es im Jahr 360, pro-iranisch zu sein, wie viele Bischöfe wagten es, ihre Unterschrift unter die philharische Formel zu verweigern? Vielleicht ein Dutzend. Diejenigen, die nicht unterschrieben haben, haben ihre Arbeit verloren. Genau wie heute.

Der zweite, noch schwerwiegendere und tödlichere Fehler besteht darin, Quantität mit Qualität zu verwechseln. Nehmen wir zugeben , dass wir eine Minderheit sind (wenn auch viel weniger hager als das, was Sie wollen uns glauben machen ): Ich sage , dass wir in guter Gesellschaft. Zum Beispiel haben wir Unternehmen Josef Seifert, einer der Philosophen Nähe von Johannes Paul II im Kampf gegen die Ethik der Situation, die in seinem jüngsten selbst zu unserem Dokument in sehr ähnlicher Weise zum Ausdruck gebracht, und das war hart bestraft werden ; er hat jetzt die Petition unterschrieben, die unseren Brief unterstützt, und hat öffentlich erklärt, dass "er mit uns in den meisten Punkten unseres Briefes einverstanden ist" ( hier ); von Robert Spaemann, der AL "das zum System erhobene Chaos" nannte [ hier];

von den Kardinälen Burke, Caffarra, Brandmüller und Meisner, Autoren von Dubai; von Kard. Müller, dem von Benedikt XVI. auserwählten Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, der kürzlich sagte, der Bischof ändere die Disziplin der Kirche, um die Eucharistie den Menschen zu gewähren, die nicht in völliger Gemeinschaft mit der Kirche stehen. " er ist ein Ketzer und ein Schismatiker "( hier ); mit Kard. Sarah, die bereits 2014 sagte, die Trennung der Lehre von der Disziplin der Eucharistie sei "eine gefährliche schizophrene Pathologie"; Schließlich mit dem gleichen Emeritus Papst, der in den kürzlich veröffentlichten Notizen, wie gesagt, erklärte , wie die ethische Situation der schwerwiegendsten Fehler der Moraltheologie der letzten 60 Jahre. Und die Liste könnte weitergehen.
Kurz gesagt: Mit einer "kleinen Minderheit" dieses Kalibers fühlen wir uns in guter Gesellschaft.

Abschließend möchte ich Sie daran erinnern, dass wir über die Auswirkungen auf das Bischofsamt hinaus, auf die wir hoffen, die aber sicherlich noch ein Warten erfordern werden, davon überzeugt sind, dass die eindeutige Anzeige der heute offenbarten Fehler eine große Hoffnung für viele Tausend ist Die katholischen Gläubigen sind zutiefst besorgt über eine Situation, die viele nicht nur als Häresie und Spaltung, sondern sogar als Abfall bezeichnen, auf die sie hoffen und in der Stille beten, damit Christus bald seine Kirche erlösen kann. Schließlich versucht dieses Dokument, den vielen, die keine Stimme haben, eine Stimme zu verleihen und die Botschaft zu übermitteln, dass der Heilige Geist, selbst wenn Ketzerei und Korruption vorherrschen, immer eine Immunreaktion von Antikörpern auslöst, oft auch bei Menschen demütig, die nicht die Posten der Macht besetzen, sondern die, auch gegen menschliche Vorhersagen,
Claudio Pierantoni

http://chiesaepostconcilio.blogspot.com/...ga-i-punti.html

Veröffentlicht von mic um 11:15

von esther10 09.05.2019 00:20

Bezirksrat von Rycki gegen aggressive LGBT-Propaganda. Eine wichtige Erklärung wurde angenommen



Bezirksrat von Rycki gegen aggressive LGBT-Propaganda. Eine wichtige Erklärung wurde angenommen
L
Der Kreistag von Rycki verabschiedete eine Erklärung zur Verteidigung von Kindern, Jugendlichen, Familien und polnischen Schulen gegen sexuelle Verderbtheit. Die Ratsmitglieder betonen, dass sie der aggressiven Propaganda der LGBT-Ideologie, die "die Grundprinzipien und Werte des sozialen und nationalen Lebens" bedroht, nicht zustimmen.

Initiator der Erklärung zur Beendigung der Geschlechter- und LGBT-Ideologie im Kreis Rycki ist der stellvertretende Minister Dariusz Cenkiel. Dank seiner Beteiligung verabschiedete der Kreistag eine Erklärung gegen die Propaganda von LGBT-Bewegungen. Die Initiative wurde von 13 Stadträten unterstützt, während sich 2 Personen gegen die Initiative aussprachen. Die Ratsmitglieder in der Erklärung betonen, dass der Grund für die Annahme der Position "aggressive homosexuelle Propaganda ist, die im Rahmen des ideologischen Krieges gefördert und geführt wird".

"Wir erklären unsere Position und Entschlossenheit, Homoterror und Sexualisierung des sozialen Lebens zu stoppen. Wir werden nicht zulassen, dass uns die Rand- und Minderheiten Umwelt zu verhängen, von der Ideologie des Geschlechts Westen importiert und LGBT unserer ausländischen Jahrhunderte alte Tradition, Werten und christlicher Moral auf der Grundlage der Zehn Gebote und die Achtung der Menschenwürde. Wir wollen das Recht verteidigen, Kinder und Jugendliche nach den Vorstellungen der Eltern großzuziehen ", heißt es in dem Dokument, das vor dem Kreisrat von Rycki verabschiedet wurde.



Councillors betont, dass stark gegen eine „Homosexualität und Sexualerziehung in den Schulen durch die LGBT-Gemeinschaft und ihre Lehrer und Beamten der politischen Korrektheit zu fördern“. Das Dokument wird auch geschrieben, dass der Bezirksrat der „Social-Engineering-Methoden und Verfahren von LGBT-Aktivisten, die unter den edlen Losungen der Freiheit, Toleranz und Antidiskriminierungsprogramme verwendet wird, nicht akzeptieren und eine Ideologie pervertiert Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu verhängen.



"Der Rycki Poviat wird unsere nationalen Grundsätze wahren, die auf der Treue zu nationalen und staatlichen Traditionen, der Bindung an christliche Werte und den Idealen der Freiheit beruhen. Wir sind stolz auf unsere 1000-jährige Geschichte, deren Quelle die polnische Taufe ist, das Engagement vieler Generationen von Polen, um kulturelle und nationale Identität, Unabhängigkeitsaktionen und den Willen der größten Polen aufzubauen ", schrieb das Dokument.



Beamte der Kommunalverwaltung appellierten ebenfalls an die polnische Familie, die in der Verfassung verankerte Rechts- und Gesellschaftsordnung zu verteidigen. Sie fordern die Parlamentarier auch auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Forderungen von Homosexuellen zu stoppen, die ihre Beziehung zu einer normalen Familie gleichsetzen. Die Stadträte möchten auch die Quellen und Methoden der Finanzierung von LGBT-Organisationen kontrollieren und eine systematische Begrenzung ihrer Auswirkungen auf die Demoralisierung der Polen einführen.

Quelle: ryki.powiat.pl

DATUM: 2019-05-09 19:4

Read more: http://www.pch24.pl/rada-powiatu-ryckieg...l#ixzz5nS8UGgzB

von esther10 09.05.2019 00:19


Bergoglio Rede zur Schweizer Garde: "Religiöse Vielfalt ist ein Reichtum"...unterzeichnete Papst Franziskus ein Dokument, in dem all das, was Gott nicht wollte, was so weit wie möglich genehmigt wurde - Orgien, Tarotkarten, Zaubersprüche,
alle Götter der Heiden sind Teufel (Psalm 95: 5) . Es ist ein gnostischer luziferischer Kult, der, wenn er keine persönliche Verherrlichung und Macht anstrebt, an der Anbetung ...von Dämonen beteiligt ist.


VON RESTKERK-REDAKTEUREN AN 09/05/2019 • ( 1 ANTWORT )



Während einer Rede vor der Schweizer Garde am 4. Mai wiederholte Bergoglio mehr oder weniger seine Häresie im Dokument von Abu Dhabi, in dem er sagte, dass alle Religionen "von Gott gewollt" seien. Jetzt sagte er, dass die Vielzahl der Religionen ein "Reichtum" ist.

Am Samstag, den 4. Mai, teilte Bergoglio den Elitetruppen der Schweizer Garde, die als Leibwächter fungieren, mit, dass das Leben in der Kaserne sie auf das Leben in einer sich rasch verändernden Gesellschaft vorbereiten würde. „Vor allem hast du die Möglichkeit, gesunde Freundschaften aufzubauen und dich darin zu üben, die Besonderheiten und Ideen anderer zu respektieren, einen Bruder und einen Gefährten im anderen zu erkennen, mit denen du einen Teil des Weges gelassen gehst . "

Und dann kam es: „Dies wird Ihnen helfen, in der Gesellschaft mit der richtigen Einstellung zu leben und kulturelle, religiöse und soziale Vielfalt als menschlichen Wohlstand und nicht als Bedrohung zu erkennen . Dies ist besonders wichtig in einer Welt, in der es wie nie zuvor große Bevölkerungsbewegungen gibt und Menschen, die Sicherheit und ein menschenwürdiges Leben suchen. “

Diese Aussage folgt der bereits berüchtigten gemeinsamen Aussage von Bergoglio und El-Tayeb

"Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Rasse und der Sprache wurde von Gott in seiner Weisheit, mit der er die Menschen erschuf, gewollt."

4. Februar 2019

Im März schrieb ein ehemaliger Okkultist :

Während seiner kürzlichen Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate unterzeichnete Papst Franziskus ein Dokument, in dem all das, was Gott wollte, so weit wie möglich genehmigt wurde - Orgien, Tarotkarten, Zaubersprüche, Hexerei. Dies steht in direktem Widerspruch zu und ist ein Tarting des Ersten Gebotes.

Schlimmer vielleicht ist die Doppeldeutigkeit derer, die diese Idee als "vollkommen orthodox" verteidigen, basierend auf dem Feigenblatt, dass dies nichts weiter als Gottes erlaubter Wille ist. Das ist totaler und kompletter Unsinn, und ich habe das Verdienst, dies meinerseits komplett zu widerlegen, weil das Ganze zutiefst beleidigend ist. Diejenigen, die eine solche Täuschung im Text verbreitet haben [Jorge Mario Bergoglio], greifen nach den Strohhalmen der Orthodoxie, die noch übrig sind. Aber in Wirklichkeit und für wohltätige Zwecke: In diesem Dokument ist keine Katholizität enthalten.

[...]

"Quoniam omneis dii gentium daemonia" - alle Götter der Heiden sind Teufel (Psalm 95: 5) . Es ist ein gnostischer luziferischer Kult, der, wenn er keine persönliche Verherrlichung und Macht anstrebt, an der Anbetung von Dämonen beteiligt ist. Obwohl ich es damals nicht so genannt hätte, habe ich sie angerufen. Hexerei hat nichts als eine kaum verdeckte Verachtung für unseren gesegneten Herrn Jesus Christus und insbesondere für seine Kirche. Ich habe es ungefähr fünfzehn Jahre lang gelebt. Ich bin aus verschiedenen Gründen ausgegangen. Eine davon war, dass die Kirche die sicherste Hochburg gegen diese Art von Übel ist.

Ich dachte, ich wäre von den Heiden weggekommen, Gott sei Dank. Ich bin von den Hexen weggegangen, Gott sei Dank. Ich hätte nicht gedacht, dass die Streichhölzer in der katholischen Kirche auf mich warten würden. Aber sie sind innerhalb der Mauern. Sie sind auf allen Ebenen der Kirche präsent, und dazu gehört auch das höchste Amt.

Im Juni 2017 erschien bereits eine Art Werbevideo für eine Ein-Welt-Religion:



Christus sagte jedoch:

„Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. (Johannes 14,6)

https://restkerk.net/2019/05/09/bergogli...is-een-rijkdom/


von esther10 09.05.2019 00:11




Auf Etsy zu verkaufen: Neun "geweihte" Kommunion-Gastgeber "wegen Missbrauchs"
 Beverly Stevens, Schwarze Messen, Schwarze Magie, Geweihte Gastgeber, Etsy, Eucharistie, Deutschland, Regina Magazine, Reinhard Marx

BROOKLYN, New York, 8. Mai 2019 (LifeSiteNews) - Das E-Commerce-Unternehmen Etsy.com ist bekannt für den Verkauf von niedlichem Kunsthandwerk. Leider erlaubt es auch den Verkauf des Heiligen.

Am 7. Mai wurden Katholiken in den sozialen Medien auf eine Etsy-Liste aufmerksam gemacht, in der der Verkäufer behauptete, es handele sich um „echte katholische Gastgeber, die von einem Priester geweiht wurden“.

Der Verkäufer, der sich "AL" und sein Geschäft "Pentagora" nannte, erklärte, dass der Zweck der neun Gastgeber darin bestehe, "für klassische Schwarzmessen oder Zwecke der schwarzen Magie zu missbrauchen".


Die Gastgeber, sagte er, seien in Deutschland hergestellt und geweiht worden, und die Auflistung gebe an, dass sie aus Deutschland verschifft würden.

LifeSiteNews wandte sich an den Anbieter, um Beweise dafür zu erhalten, dass die Gastgeber tatsächlich geweiht waren.

„Vielleicht weißt du es nicht, aber um eine authentische schwarze Messe zu feiern, musst du ein ordinierter katholischer Priester sein“, antwortete AL.

„In Deutschland gibt es eine Handvoll Priester, die im satanischen Untergrund arbeiten. Leider darf ich Ihnen nicht mehr erzählen “, fuhr er fort.

„Deutschland war schon immer ein Land des Okkultismus. Du musst mir nicht glauben. Die richtigen Leute erkennen mich, das ist alles was zählt. “

Beverly Stevens, Herausgeberin des Regina Magazine, sagte, der Verkauf des Allerheiligsten in Deutschland habe sie nicht überrascht.


Stevens, der sieben Jahre in Deutschland gelebt hat, sagte LifeSiteNews über soziale Medien, dass in diesem Land „katholische Artefakte und heilige Gegenstände von der Hierarchie und den Eliten, die sie bedienen, routinemäßig mit größter Verachtung behandelt werden - so ziemlich vorhersehbar, dass sich dies ausbreiten würde normale Leute."

Stevens sagte, sie habe auf einem Wiesbadener Flohmarkt heilige Relikte zum Verkauf gesehen.

"Der Verkäufer fand es amüsant, dass wir Amerikaner entsetzt waren", erinnert sie sich. „Der Online-Verkauf von geweihten Gastgebern für satanische Anbetungszwecke ist also völlig vorhersehbar. Ich bezweifle, dass Kardinal (Reinhard) Marx ein Auge aufschlägt. “

Der Artikel wurde als "handgefertigt" aufgeführt und erfüllte daher nicht die Marktkriterien von Etsy. Diese Kategorie kann daher nicht von Personen verwendet werden, die "nicht an der Gestaltung oder Herstellung dieses Artikels beteiligt sind". Etsy verfügt auch über eine Antidiskriminierungsrichtlinie, die dies verbietet "Posts, die Hassgruppen und ihre Mitglieder unterstützen oder verherrlichen" und "abfällige oder erniedrigende Bemerkungen gegen geschützte Gruppen", einschließlich religiöser Gruppen.

LifeSiteNews wandte sich an Etsy, um sich dazu zu äußern, richtete sich jedoch lediglich nach den Hausregeln des Unternehmens.
https://www.lifesitenews.com/news/for-sa...hosts-for-abuse

von esther10 09.05.2019 00:11

Nehmt der CDU endlich das „C“ aus dem Namen (und das „D“ gleich mit)

9. Mai 2019 Brennpunkt

Foto: Privat



Offener Brief an die CDU

Wie immer zu Wahlkampfzeiten scheinen sich sämtliche Laternenpfähle am Straßenrand hinter kunterbunten Wahlplakaten zu verstecken. Egal, ob Altparteien, Neuparteien, Bündnisse oder Bürgerinitiativen – ein jeder versucht mit wenigen Worten seine prägnanten Aussagen so auf`s bunte Papier zu bannen, das sich jeder vorbeifahrende Autofahrer auf den ersten Blick ein Bild vom Programm der zur Wahl stehenden Bündnisse machen kann. Besonders „gut“ ist das der CDU gelungen, – mit ihrem Slogan „Offene Grenzen nach innen und sichere Grenzen nach außen“.

Zugegeben, – man braucht einen Moment, um zu erfassen, was uns die Christdemokraten mit diesen Worten sagen wollen. Irgendwie kommt einem die Aussage im tiefsten Winkel des Herzens bekannt vor. Bis zur nächsten Ampel grübelt man, denn irgendwie fehlt eine gewisse Logik in der Aussage. „Offene Grenzen nach innen“, – klar – am 20. Dezember 1955 wurde das 1. Anwerbeabkommen geschlossen, das den sogenannten Gastarbeitern den Arbeitsmarkt in Deutschland eröffnete. Woran keiner dachte: sie waren gekommen, um zu bleiben! Jugoslawen, Italiener, Griechen, – alle integrierten sich nach und nach in unsere Gesellschaft und fügten sich mehr oder weniger problemlos ein. Sie drängten uns ihre Kultur und Religion nicht auf und leisteten Seite an Seite mit unseren Männern und Frauen ihren Beitrag zum Aufbau Deutschlands.

Im Jahr 2015 wurden bekanntermaßen die Grenzen besonders weit geöffnet, nachdem Kanzlerin Merkel in aller Welt herumgereist war und von Werbeprofis erstellte Anwerbevideos für den deutschen Arbeitsmarkt in Afrika und den arabischen Ländern verteilt hatte. Europa wurde regelrecht gestürmt, nachdem man den als Flüchtlinge bezeichneten Migranten Zugang zu unseren Sozialsystemen offerierte. Wir Bürger wurden vor vollendete Tatsachen gestellt und wehe, einer von uns protestierte oder äußerte Kritik! Das beschreibt also die im Slogan zitierte Öffnung der Grenzen nach innen. Jeder kann einreisen, dem gerade danach ist. Egal, ob wegen Straftaten verfolgt, ohne Pass oder mit 4 Ehefrauen an der Seite, – fast jeder wird eingebürgert und erhält deutsche Papiere. Minderjährige Ehefrauen? Auch kein Problem. Deutsche Rechtsprechung? Für die fremden Einreisenden nicht gültig. Für diese Menschen gelten deutsche Gesetze nicht, sondern man führt für sie die Scharia in unserem Land ein. Die islamische Ideologie verändert unser Land zusehens, doch wir werden zum Schweigen verdammt.

Und – liebe CDU – was meint ihr mit den eigentlich unlogisch klingenden Worten: „Sichere Grenzen nach außen?“? Meint ihr damit, dass diejenigen, die einmal drin sind, nicht wieder rauskommen? Hatten wir das nicht schon mal, Frau Ex-FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda Angela Merkel? Eine DDR.2 – ist das die Planung für die Zukunft Deutschlands? Einen anderen Schluss lassen die Worte auf den Wahlplakaten nicht zu. Abgeschoben wird doch sowieso keiner mehr, sondern schnellstmöglich zum deutschen Bürger erklärt, damit er in der Kriminalstatistik nicht auffällt. Das ist es doch, was die deutsche Einheitspartei CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/Linke will, oder? Da wird jeder Asylbegehrer ohne jeden Identitätsnachweis gehätschelt und getätschelt und mit Essen, Kleidung, schützendem Dach über dem Kopf und reichlich Taschengeld versorgt, während gleichzeitig viele tausend Einheimische händeringend nach einer Wohnung für sich, ihre Kinder und ihre Familie suchen. Das sind im übrigen die Leute, die bereits jahre- oder jahrzehntelang Steuern an den deutschen Staat abgeführt haben. Aber wenn man , wie Martin Schulz, das, was sogenannte Flüchtlinge mitbringen für „wertvoller als Gold“ hält, dann kann man verstehen, dass man dieses Gold nicht wieder aus den Händen lassen will. Gab es nicht mal einen Eid zum Wohle des Deutschen Volkes? Ach was, das ist Schnee von gestern, denn lt. Habeck von den Grünen gibt es ja gar kein Volk mehr in Deutschland. Gabriel vertrat sogar die Ansicht, dass Protestler „Pack seien, das eingesperrt werden muß“.

Zur Zeit tourt unsere Kanzlerin wieder durch Afrika. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten meldeten am 3.5.2019, dass sich Angela Merkel und die Bundesregierung für Libyien verantwortlich fühlen würden, weil man sich bei der Abstimmung zur westlichen Intervention im Jahr 2011 im UN-Sicherheitsrat der Stimme enthalten habe. Wie wäre es, wenn sich die Kanzlerin mal um DIE Menschen kümmern würde, denen sie sich per Eid verpflichtet hat? Nach Abschluß des bindenden Migrations- und Flüchtlingspaktes warten Millionen Afrikaner auf eine Gelegenheit, nach Deutschland einreisen und sich hier ohne Vorleistung versorgen lassen zu können. Es ist zu erwarten, dass sich die Einwohnerzahl in Afrika bis 2050 verdoppeln wird, jede Afrikanerin bekommt im Durchschnitt 5 – 6 Kinder.

Glaubt jemand daran, dass sich diese Vervielfältigung im Wunschland Deutschland verringern wird? Während in Deutschland die Wirtschaftskraft immer mehr nachläßt und Firmen Entlassungen vornehmen oder Insolvenz beantragen müssen, werden immer mehr deutsche Frauen durch wirtschaftliche Not gezwungen, Abtreibungen vornehmen zu lassen, weil sie dem Kind keine Zukunft bieten können. Dreimal darf man raten was passiert, wenn Deutsche durch eine hundsmiserable Familienpolitik kaum noch Kinder gebären und muslimische Einwanderer Kita`s und Schulen so sehr , mit ihren Sprösslingen füllen, dass tausende Erzieher und Lehrer fehlen. In Hamburg und Berlin gibt es bereits Klassen und Schulen ohne ein einziges deutsches Kind. In wenigen Jahren sind Deutsche in der Minderheit, – aber das ist wohl so gewollt. Der Slogan auf dem CDU-Wahlplakat bestätigt es. Die Migranten bleiben hier und stehen unter unserem Schutz!

Unter dem groß gedruckten Slogan sieht man in kleinerer Schrift die Worte „Für Deutschlands Zukunft. Unser Europa bietet Freiheit und Sicherheit.“ Während man nach dem Lesen des ersten Teils das Gefühl hat „endlich sagen die von der CDU, was sie wirklich wollen“, so ist jedes weitere Wort eine gefühlte Lüge. Mein erster Gedanke ist, dass Europa an Deutschlands Kultur und Eigenständigkeit keinerlei Interesse hat, denn seit Merkels Kanzlerschaft sind die fleißigen Bürger doch nur die Geldbeschaffer für alle meist durch Korruption verarmten Länder dieser Welt und ihre gescheiterten Bewohner. So sollen sie die goldbepackten Zugpferde für ein Europa sein, in dem alle europäischen Staaten mit ihren unterschiedlichen Traditionen, ihrer unterschiedlichen Wirtschaftskraft und ihrer unterschiedlichen Kultur zu einem Einheitsbrei zusammengerührt werden sollen. Doch die Rechnung wird nicht aufgehen, denn Deutschland ist Dank zunehmendem Einfluss von Linken und Grünen dabei, seine Wirtschaftskraft Stück für Stück einzubüßen. Als ein Beispiel nenne ich nur „weg vom Auto in den Städten, – zurück zu Fahrrad und Elektro-Tretroller“. Es fehlt nur noch der Eselskarren, denn E-Autos mit enorm überhöhten Stromkosten, hohen Anschaffungskosten und ungelöster Batterieentsorgung sind auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Über den zweiten Satz „Unser Europa bietet Freiheit und Sicherheit“ kann man nur noch verwundert den Kopf schütteln, denn gerade Freiheit und Sicherheit der Deutschen sind in den letzten Jahren in unserem Land immer mehr verloren gegangen. Zur Freiheit gehört ein Grundgesetz, dessen Einhaltung heilig ist. In Deutschland wird es ständig auf`s Neue gebrochen, – zuletzt, als man erlaubte, dass Polygamisten und Passwegwerfer in Deutschland problemlos eingebürgert werden können. Und es gehört die freie Meinungsäußerung der deutschen Bürger dazu. Doch die wurde soweit abgewürgt, dass wir zu ersticken drohen. Ohne verschiedene Meinungen zu kennen, kann sich niemand eine eigene Meinung bilden. Meinungsfreiheit gehört zum Fundament einer funktionierenden Demokratie.

Das in Artikel 5 des Grundgesetzes verankerte Recht schließt die „Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film“ ausdrücklich mit ein. Wie weit es damit her ist, sehen wir jeden Tag bei ARD, ZDF oder anderen öffentlich rechtlichen Sendern. Sie zeigen nur das, was „politisch korrekt“ ist. Wer sich vielfältig im Netz informieren möchte, wird durch Maas`Netzwerkdurchsetzungsgesetz gestoppt. Und da das noch immer nicht auszureichen scheint, schaltet man noch ein paar Uploadfilter dazu. Hauptsache, man kann den deutschen Bürger weiter bis in die tiefste Pore beeinflussen und steuern. Hat doch bisher immer geklappt, denn nicht umsonst haben wir eine Jugend, die durch Kita und Schule links geprägt einer kleinen behinderten Greta nachläuft und ihre aufoktuierten Botschaften nachplappert. Nein, Europa bietet dem mündigen deutschen Bürger ganz sicher keine Freiheit, wenn sich noch nichtmal die Gurke krümmen kann, wie sie will!

„Europa bietet Sicherheit“! Bitte? Wie sagte bereits 1792 der Philosoph Wilhelm von Humboldt so passend: „Ohne Sicherheit keine Freiheit.“ Recht hat er. Deutschland rutscht im Sicherheitsranking immer weiter ab und das hat seinen Grund. Die Zahl der Straftaten, besonders von Mord und Sexualdelikten ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Auch wenn die Sozialen Netzwerke mit allen Mitteln die Staatsangehörigkeit der Täter oder am besten die ganze Tat zu verheimlichen versuchen, so dringt doch vieles nach außen. Auch ich bin Opfer von Migrantenangriffen geworden, die mich veranlaßten meinen Wohnort zu wechseln. Einziger Grund: ich bin Deutsche. Ich habe es – wie so viele – nicht angezeigt.

Liebe CDU – erzählt doch die Mär vom sicheren Deutschland den Angehörigen der zahlreichen Opfer, die durch die Hand eines Migranten brutal hingerichtet wurden. Die Hinterbliebenen vom Attentat auf dem Breitscheidplatz hören sicher gerne zu. Was für ein Hohn. Die Schwimmbäder haben enorme finanzielle Einbußen, weil Eltern ihre Töchter dort nicht mehr alleine hingehen lassen. Die Sicherheitslage in Deutschland hat sich massiv verschlechtert. Seit Merkel nahezu zwei Millionen Migranten und tausende islamistische Gewalttäter und potentielle Terroristen unkontrolliert ins Land gelassen hat, werden Frauen jeden Alters Opfer von Massenvergewaltigungen, Männer werden abgestochen oder zu Tode getreten, Menschen werden Opfer von Messerattacken in Zügen, Kaufhäusern oder Weihnachtsmärkten. Dass Deutschland in allen Medien nun auch noch als ein Land von rechtsradikalen Extremisten und Neo-Nazis dargestellt wird, ist ebenfalls die Folge von Merkels propagandistischen Lügen und Vertuschungstaktik.

Auf einem weiteren Plakat stellt sich Europa als Garant für Frieden, Sicherheit und Wohlstand dar. Zur Erinnerung: Deutschland liefert Waffen in alle Welt und trägt damit zu zahllosen Kriegshandlungen bei. Und Wohlstand? Fragt mal die Rentner, Alleinerziehenden, Paketboten, Friseure, Obdachlosen, usw.

Übrigens, wann bekennt sich die CDU endlich mal zur Wahrheit und streicht das C für christlich aus seinem Namen? Man könnte es doch durch ein I für islamisch ersetzen. Und wenn wir schon mal dabei sind: das D für demokratisch sollte auch – ersatzlos – gestrichen werden. Das wäre der erste Schritt zur Wahrheit. Nicht die hohlen, verlogenen Slogans auf den Wahlplakaten
https://www.journalistenwatch.com/2019/05/09/nehmt-cdu-c/
.

von esther10 09.05.2019 00:11

Nuova Bussola / InfoCatólica ) Ricardo Cascioli hat Kardinal Müller für La Nuovo Bussola Quotidiana interviewt.

Meine Güte, wie bewerten Sie die Veröffentlichung des Artikels von Benedikt XVI. Über sexuellen Missbrauch?



http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34676

Benedikt XVI Beitrag ist sehr wichtig, zu diesem Zeitpunkt, dass die Kirche lebt, weil wir eine Krise der Glaubwürdigkeit haben, und wir müssen die Wurzeln oder die Anfänge dieser Krise gehen, die nicht vom Himmel fielen. Bisher haben wir nur über Klerikalismus gesprochen, ein sehr nebulös Konzept, eine Möglichkeit, nicht die wirklichen Ursachen der Krise Adressierung, das eine lange Geschichte hat, die mit der sexuellen Revolution der 60er Jahre und der gegenwärtigen Krise in der Kirche beginnt der Moraltheologie, indem sie die Existenz von an sich bösen Handlungen leugnet. Man hat angefangen zu argumentieren, dass manche Handlungen nur unter bestimmten Bedingungen eine schwere Sünde oder ein Verbrechen darstellen, dass alles von der Situation abhängt. Dies ist jedoch nichts weiter als eine Selbstbegründung der Sünde.

Papst Benedikt hat eine lange Erinnerung an das, was in der Kirche geschehen ist, und verfügt über eine große Kapazität für theologische Analysen. Es ist sehr überraschend, dass er mit 92 Jahren diese Klarheit hat, um die Situation zu analysieren, viel besser als andere, die ihre Stimmen erheben.

Ein erster Einwand bezieht sich auf den Ursprung des Pädophilie-Skandals von 1968 und die sexuelle Revolution. Es wird behauptet, dass die Fälle weit vor '68 begonnen haben.

https://www.youtube.com/watch?v=x8rAUalAp9w

Es ist ein widersprüchlicher Einwand. Es ist offensichtlich, dass es zu allen Zeiten Probleme wie diese gegeben hat, aber hier besteht der Unterschied im Übergang von einigen Einzelfällen zu einem verallgemeinerten Phänomen. Schauen Sie sich einfach die Daten an. In den 60er Jahren kam es parallel zu dem, was in der Welt geschah, in der Kirche zu einem Abfall der moralischen Linie, der Ethik und der Spiritualität des Priestertums. Vor allem an der Grenze zwischen Gut und Böse, zwischen Verboten und Gesetzlichen kam es zu Verwirrung. Eine Bewusstseinsabweichung hat stattgefunden. Wenn man richtig geformt ist, weiß man, dass dies Sünde ist, das ist keine Sünde. Bewusstsein respektiert diese internen Regeln, aber wenn es Moraltheologen sind die, zu verwirren beginnen zu sagen, dass dies nicht eine Sünde ist, dass jeder das Recht hat, ihre Sexualität zu leben, dann später finden wir diese Folgen.

In diesem Sinne erinnert Benedikt XVI. An die Enzyklika Veritatis Splendor (1993) als Antwort des Heiligen Johannes Paul II. Auf diese Tendenz der Moraltheologie. Das klingt auch für heute nach einem Hinweis, denn die Ethik der Situation, der Kasuistik scheint zu triumphieren.

Die Prüfung "von Fall zu Fall" soll eine Linie der Seelsorge sein, aber die Seelsorge muss eine Grundlage haben. Man glaubt, wenn man es vermeidet, Dinge klar zu sagen, kann man es vermeiden, Menschen aus der Kirche zu meiden, aber es ist völlig falsch, die Grundlagen der menschlichen Moral durch eine mutmaßliche und unbestimmte pastorale Regel zu ersetzen. Und die Kirche, insbesondere die Bischöfe und der Papst, haben die Verpflichtung Gottes, die Wahrheit einschließlich der moralischen Wahrheit zu predigen. Dies ist der einzige Weg.

Diese Unklarheit macht sich heute vor allem in Bezug auf Homosexualität und Geschlechterideologie bemerkbar.

Es ist wahr, eine Sache ist, sich um Menschen mit homosexuellen Neigungen zu kümmern, und eine andere ist, die falsche Anthropologie des Geschlechts zu unterstützen. Dabei muss man auch öffentlich sehr deutlich sein, man kann keine falschen Signale geben. Die katholische Kirche kann die Ideologie des Geschlechts in keiner Weise akzeptieren, weil dies gegen die Natur, gegen den Willen Gottes, gegen das Wohl der Familie, gegen das Wohl der einzelnen Personen, des Menschen und des Menschen verstößt Frau, Kinder Die Kirche muss sehr klar sein, sie darf die internationale Presse und Organisationen nicht fürchten, die diese falsche Anthropologie einführen wollen, die die gesamte Menschheit zerstören wird.

Im Hinblick auf Fälle von Pädophilie unter Priestern, erinnert sich Papst Benedikt XVI an einem gewissen Punkt, dass der Wettbewerb von der Kongregation für den Klerus ging, die nicht ausreichend, die Kongregation für die Glaubenslehre war. Können Sie sich das erklären Durchgang?

Nach dem Konzil herrschte eine weiche Linie, und es wurde gesagt, wir sollten nicht zu legalistisch sein, wie es in den Tagen des Judentums der Fall war. Wir befinden uns in der Zeit des Evangeliums, wir sagten, wir müssen Menschen akzeptieren und uns nicht auf Grenzen und Dinge konzentrieren, die zu verbieten sind, sondern uns darum sorgen, die Gnade des Evangeliums zu leben. Diese weiche Linie funktioniert jedoch nicht mit der menschlichen Natur. Die menschliche Natur ist schwach, sie braucht die Hilfe der Gnade, aber auch einer persönlichen und kirchlichen Disziplin. Warum die Kongregation für den Klerus war nicht ausreichend Fälle von sexuellem Missbrauch durch Priester zu bewerten, so dass die Aufgabe wurde Glaubenslehre, die die apostolischen Supreme Court für Fälle gegen den Glauben ist.

In Bezug auf dieses Thema besteht Benedikt XVI. In seinem Brief sehr darauf, dass wir nicht nur über die Garantien für die Täter nachdenken sollten, sondern auch über den Schutz des Glaubens. Was bedeutet das genau?

Pädophilie ist nicht nur ein sexuelles Verbrechen, sondern auch ein Verbrechen gegen den Glauben. Weil viele Opfer in ihrer Beziehung zu Gott leiden. Der Priester ist kein Funktionär des Systems, ist der Priester, der Vertreter von Jesus, dem Guten Hirten, der sein Leben gab, und alle Gläubigen-besonders zu denen Kinder haben ein Grundrecht, einen Priester zu wissen, wer Zeugnis ablegt und sein eine Person von großer vertrauen Die Glaubwürdigkeit der Kirche und des Vertreters Jesu Christi ist die Tür, durch die der theologische Glaube eintritt, der Glaube als Tugend, der Glaube als Einheit mit Jesus. Deshalb sprechen wir von Verbrechen gegen den Glauben. Selbst in der Zeit, die ich in der Glaubenslehre war einige waren, die nicht verstehen wollte, sagte, dass die Kongregation zu starr war, sollten wir die Rechte von Straftätern respektieren. Es ist wahr, dass es auch falsche Anschuldigungen gibt, aber wenn die Anschuldigungen wahr sind, müssen wir drastische Maßnahmen gegen die Täter ergreifen. Man kann nicht sagen "sie haben ein Kind missbraucht, aber wir haben Erbarmen mit diesen Straftätern"; Das Argument, dass sie das Priestertum verlieren, ist nicht gültig, dass wir Priester einen unauslöschlichen Charakter haben und es eine Strafe ist, wenn man eine Messe nicht mehr feiern kann. Natürlich ist es ein Schmerz, aber es ist eine gerechte Bestrafung. In diesen Fällen ist der Priester verantwortlich für die Handlungen gegen das Leben und gegen die Menschenwürde ist nicht nur eine Sünde - wir alle Sünder sind - aber wenn ein Verbrechen gegen Gott und gegen die Menschen ist, kann man nicht gehen weiter Altar als Stellvertreter Jesu Christi. In dieser Haltung liegt auch eine falsche Vorstellung von Barmherzigkeit. Natürlich gibt es Vergebung für diejenigen, die Buße tun, aber diese Vergebung kann nicht bedeuten, dass ein Priester, der sich der Pädophilie schuldig gemacht hat, so weitermachen kann, als wäre nichts geschehen. Die Opfer leiden ihr ganzes Leben lang für das, was sie erlitten haben, einige nicht mehr in der Lage sein, heiraten sie noch viele tiefen Schwierigkeiten in ihrem Leben haben, und das alles von einem Diener Gott, ein Apostel verursacht. Ich bin total gegen diese falsche Barmherzigkeit. Die Barmherzigkeit Gottes ist eine Veränderung im Leben, die auch bedeutet, eine angemessene Strafe für das Verbrechen zu akzeptieren, das begangen wurde, um sich zu versöhnen. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Die Opfer leiden ihr ganzes Leben lang für das, was sie erlitten haben, einige nicht mehr in der Lage sein, heiraten sie noch viele tiefen Schwierigkeiten in ihrem Leben haben, und das alles von einem Diener Gott, ein Apostel verursacht. Ich bin total gegen diese falsche Barmherzigkeit. Die Barmherzigkeit Gottes ist eine Veränderung im Leben, die auch bedeutet, eine angemessene Strafe für das Verbrechen zu akzeptieren, das begangen wurde, um sich zu versöhnen. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Die Opfer leiden ihr ganzes Leben lang für das, was sie erlitten haben, einige nicht mehr in der Lage sein, heiraten sie noch viele tiefen Schwierigkeiten in ihrem Leben haben, und das alles von einem Diener Gott, ein Apostel verursacht. Ich bin total gegen diese falsche Barmherzigkeit. Die Barmherzigkeit Gottes ist eine Veränderung im Leben, die auch bedeutet, eine angemessene Strafe für das Verbrechen zu akzeptieren, das begangen wurde, um sich zu versöhnen. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Dies bedeutet auch, dass eine angemessene Strafe für das zur Versöhnung begangene Verbrechen akzeptiert wird. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Dies bedeutet auch, dass eine angemessene Strafe für das zur Versöhnung begangene Verbrechen akzeptiert wird. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat

Benedikt XVI. Weist jedoch darauf hin, dass selbst in der Kongregation für die Glaubenslehre die Zeiten der Prüfungen zu lang waren.

Es ist eine Langsamkeit, die sicherlich nicht dem Personal der Kongregation für die Glaubenslehre zu verdanken ist, das in diesen Fällen immer hart gearbeitet hat. Aber die Ursachen sind vielfältig und das Personal unzureichend. Wir müssen auch bedenken, dass die Prozesse in den Diözesen beginnen. In jedem Fall bestand während meines Mandats die Verpflichtung, das Personal auf mindestens drei Einheiten aufzustocken. Aber ohne ersichtlichen Grund wurden im Jahr 2017 sogar vier qualifizierte Personen entlassen. Sie können die Kongregation nicht auffordern, immer schneller zu arbeiten und dann Personal abzubauen.

Viele haben in dem Artikel von Ratzinger auch eine Antwort auf die berühmte Dubia der vier Kardinäle (Caffarra, Meisner, Burke, Brandmüller) gesehen, der fragt , für eine Bestätigung der Gültigkeit von eigen bösen Taten, über Amoris Laetitia .

Ich weiß nicht, was die Absichten waren, aber es ist absolut klar, dass es Handlungen gibt, die in sich schlecht sind, können sie niemals gut oder gerechtfertigt sein. Ich finde die Position bestimmter Theologen unverständlich, wenn sie das Gute in der schuldigen Handlung betrachten. Dies, um das Urteil von den Umständen abhängig zu machen, ist immer zugunsten des Täters, berücksichtigt nicht alle Faktoren. Wenn eine unschuldige Person getötet wird, was kann das Gute für mich sein, dass ich das Opfer des Verbrechens bin? Dieses Argument wird nur aus der Sicht des Täters gemacht. Ich kenne keinen Fall, in dem ein Verbrechen für das Opfer gut ist. Dies ist wegen Ehebruchs: Der Mann, der leiden muß, um zu Ehebruch vorgelegt, die verraten, wo soll sehen gut? Es ist absurd zu behaupten, dass es Handlungen gegen die Gebote Gottes gibt,

Es gab giftige Kritiken gegen Benedikt XVI., Der beschuldigt wurde, das Schweigen gebrochen zu haben. Einige zitierten auch das Verzeichnis für die Bischöfe (Apostolorum Successores), die im Ruhestand Bischöfe mit der Kirchenleitung stören verbietet und ihre Interventionen des Magisterium des Regenten Bischofs untergraben.

Diese Menschen sind der offensichtlichste Beweis für die Weltherrschaft der Kirche: Sie haben keine Ahnung, was die Mission der Bischöfe ist. Natürlich müssen emeritierte Bischöfe außerhalb der täglichen Regierung der Kirche bleiben, aber wenn es um Lehre, Moral und Glauben geht, müssen sie vom göttlichen Gesetz sprechen. Bischöfe sind keine kriminellen Polizeibeamten, die im Ruhestand nicht mehr gegen Kriminelle vorgehen können. Ein Bischof ist ein Bischof für immer. Christus gab dem Bischof die Vollmacht, Diener des Wortes zu sein und Zeugnis zu geben. Sie alle versprachen in der Bischofsweihe, das depositum fidei zu verteidigen . Der Bischof und der große Theologe Ratzinger haben nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht des göttlichen Rechts, zu sprechen und Zeugnis von der offenbarten Wahrheit zu geben.

Leider gibt es in der Kirche viele Menschen, die das Alphabet der katholischen Theologie nicht kennen. Sie sprechen als Politiker, als Journalisten, ohne die Kategorien der Heiligen Schrift, der apostolischen Tradition, des Lehramtes der Kirche. Wie kann man sagen, dass der emeritierte Papst kein Recht hat, von der fundamentalen Krise der Kirche zu sprechen? Wir haben auch den Skandal einen Atheisten wie Eugenio Scalfari, die ungestraft ihre Interpretationen durchsetzen können, was der Papst sagt in nichtöffentlichen Sitzungen, die als autorisierter Papst-Interpreter behandelt wird, und stattdessen eine Figur wie Ratzinger sollte ruhig sein? Aber wo sind wir Diese Idioten reden überall, aber sie kennen die Kirche nicht, sie wollen nur Menschen mögen. Die Apostel Petrus und Paulus, die Gründer der römischen Kirche, gaben ihr Leben für die Wahrheit.

Wenn ein emeritierter Bischof in der Predigt eine Messe feiert, sollte er nicht die Wahrheit sagen? Sollten wir nicht nur deshalb von der Unauflöslichkeit der Ehe sprechen, weil andere aktive Bischöfe neue Regeln eingeführt haben, die nicht dem göttlichen Gesetz entsprechen? Sie sind vielmehr die aktiven Bischöfe, die nicht die Macht haben, das göttliche Recht in der Kirche zu ändern. Sie haben kein Recht, einem Priester mitzuteilen, dass er einer Person die Kommunion geben muss, die nicht vollständig mit der katholischen Kirche verbunden ist. Niemand kann dieses göttliche Gesetz ändern, und wenn man tut, ist ein Ketzer, ein schismatisch.

Heute sind diese seltsamen Ideen in Mode, für die die kirchliche Autorität als positivistische Autorität aufgefasst wird, damit diejenigen, die die Macht haben, den Glauben so definieren können, wie sie wollen. Und die anderen müssen den Mund halten. Es wäre besser, wenn sie diejenigen wären, die sehr wenig über Theologie wissen, um ruhig zu sein. Erstens studieren.

Schauen wir uns an, wohin sie die Kirche gebracht haben, zum Beispiel in Deutschland, diese großen Modernisten, die wir auch unter einigen Professoren haben. Jedes Jahr verlassen 200.000 Menschen die katholische Kirche in Deutschland. Protestanten erreichen 300.000, das sind die wahren Probleme. Sie tun nichts dagegen, nur über Homosexualität sprechen, wechselnde Sexualmoral, Zölibat: Das sind die Themen sind, was die Kirche zerstört wird. Und sie sagen, dass dies eine Modernisierung ist: Es ist keine Modernisierung, dies ist die Welt der Kirche.

Welche Konsequenzen werden von der Veröffentlichung dieses Artikels durch Benedikt XVI. Erwartet?

Ich hoffe, dass einige endlich anfangen werden, das Problem des sexuellen Missbrauchs klar und richtig anzugehen. Klerikalismus ist eine falsche Antwort.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34676


von esther10 09.05.2019 00:09

MEINUNGSKATHOLISCHE KIRCHE am 6. Mai 2019 - 12:04 EST



"Das schrecklichste Schisma, das die Welt je gesehen hat"
 Abu Dhabi, katholisch, Ketzerei, Jihad, Nostra Aetate, Papst Franziskus, Religionsfreiheit, Roberto De Mattei

6. Mai 2019 (Rorate Caeli) - Am 4. Februar 2019 unterzeichneten Papst Franziskus und der Großimam von Al Azhar, Ahmad Al-Tayyeb, in Abu Dhabi das Dokument „Menschliche Brüderlichkeit für den Weltfrieden und das Zusammenleben“. Die Erklärung öffnet sich im Namen eines Gottes, der, wenn er ein für alle gemeinsamer Gott sein muss, nichts anderes als der Allah der Muslime sein kann. Der Gott der Christen ist in der Tat einer in der Natur, aber dreieinige Personen, gleich und verschieden, Vater, Sohn und Heiliger Geist. Seit der Zeit von Arius und danach kämpft die Kirche mit den Anti-Trinitariern und den Deisten, die dieses Leugnen ablehnen oder dieses Mysterium, das das größte Christentum ist, beiseite stellen. Der Islam lehnt es im Gegenteil im Schrecken ab, wie die Sure "der authentischen Anbetung" verkündet: "Er, Gott, ist einer! Gott, der Ewige! Er wird weder erzeugen noch wurde er erzeugt und keiner ist gleichwertig ihm!" (Koran, 112, 2,4).

Tatsächlich wird in der Erklärung von Abu Dhabi die Anbetung weder dem Gott der Christen noch dem Gott des Islam gewährt, sondern einer weltlichen Gottheit, der "menschlichen Bruderschaft", die alle Menschen umarmt, sie vereint und sie gleich macht. " Wir haben es hier nicht mit "dem Geist von Assisi" zu tun, der in seinem Synkretismus gleichwohl den Vorrang der religiösen Dimension gegenüber dem des Säkularisten anerkennt - sondern mit einer Behauptung der Gleichgültigkeit. In keiner Hinsicht ist dies eine grundlegende Metaphysik von den Werten des Friedens und der Brüderlichkeit, von denen jedoch immer wieder die Rede ist, heißt es in dem Dokument, dass "der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, der Farben, des Geschlechts, der Rasse und der Sprache von Gott in Seiner Weisheit gewollt wird, durch die Er geschaffen hat Menschen ", behauptet nicht der von Pius XI. in Mortalium animos (1928) verurteilte Ökumenismus, sondern der von Leo XIII. in der Enzyklika Libertas (20. Juni 1888) verurteilte religiöse Indifferentismus, den er als" ein Lehrsystem "definiert, das jeden als Lehren definiert sich für die Religion zu bekennen, die er mag, und sich überhaupt nicht zu bekennen. "

In der Erklärung von Abu Dhabi unterwerfen sich Christen und Muslime dem Grundprinzip der Freimaurerei, wonach die Werte der Freiheit und der Gleichheit der Französischen Revolution in der universellen Brüderlichkeit ihre Synthese und Verwirklichung finden sollten. Ahmad Al-Tayyeb, der zusammen mit Papst Franziskus den Text verfasst hat, ist ein erblicher Scheich der Bruderschaft der Sufis für Oberägypten, und in der islamischen Welt ist Al Azhar, dessen Universität er Rektor ist, für seine Vorschlag der Sufi-Esoterik als "initiatorische Brücke" zwischen der Ost- und der West-Freimaurerei (vgl. Gabriel Mandel, Federico II., Il Sufismo e la Massoneria, Tipheret, Acireale 2013).

Das Dokument fordert auf eindringliche und wiederholende Weise "die Führer der Welt sowie die Architekten der internationalen Politik und Weltwirtschaft, Intellektuelle, Philosophen, religiöse Persönlichkeiten, Künstler, Medienschaffende und Männer und Frauen der Kultur in allen Teilen der Welt die Welt ", um nachdrücklich daran zu arbeiten," die Kultur der Toleranz und des friedlichen Zusammenlebens zu verbreiten "," die feste Überzeugung auszudrücken ", dass authentische Religionslehren uns einladen, in den Werten des Friedens verwurzelt zu bleiben, die Werte des gegenseitigen Verständnisses zu verteidigen Menschliche Brüderlichkeit und harmonisches Zusammenleben ". Diese Werte seien der "Anker der Erlösung für alle". Daher fordern "die katholische Kirche und Al Azhar", dass dieses Dokument in allen Schulen, Universitäten und Bildungsinstituten zum Gegenstand von Forschung und Reflexion wird, was dazu beiträgt, neue Generationen zu erziehen, um anderen Gutes und Frieden zu bringen und Verteidiger zu sein überall der Rechte der Unterdrückten und der geringsten unserer Brüder und Schwestern. "

Am 11. April wurde in Santa Marta im Vatikan das Dokument von Abu Dhabi durch eine symbolische Geste besiegelt. Francis warf sich vor drei politischen Führern aus dem Sudan am Boden nieder, küßte ihre Füße und bat um Frieden. Diese Geste sollte nicht so sehr danach beurteilt werden, was sie bestätigt: die Unterwerfung der Kirche unter die politischen Mächte, sondern danach, was sie negiert: die Ablehnung des Königtums unseres Herrn Jesus Christus. Derjenige, der Christus repräsentiert, in dessen Namen sich jedes Knie im Himmel und auf Erden beugt (Philipper 2, 10), muss von Menschen und Nationen Ehrerbietung empfangen und darf niemandem Ehrerbietung erweisen.

Die Worte von Pius XI. In der Enzyklika Quas primas (1925) schwingen mit: "Oh, was für ein Glück wären wir, wenn alle Menschen, Individuen, Familien und Nationen sich doch von Christus leiten lassen würden!" Verwenden Sie die Worte, die unser Vorgänger, Papst Leo XIII., vor fünfundzwanzig Jahren an die Bischöfe der Universalkirche richtete: "Dann werden viele Übel endlich geheilt, dann wird das Gesetz seine frühere Autorität wiedererlangen. Frieden mit all seinen Segnungen." Die Menschen werden ihre Schwerter umhüllen und ihre Arme niederlegen, wenn alle die Autorität Christi anerkennen und ihr gehorchen, und jede Sprache gesteht, dass der Herr Jesus Christus in der Herrlichkeit Gottes, des Vaters, ist. "

Die Geste von Papst Franziskus in Santa Marta negiert auch ein erhabenes Geheimnis: Die Inkarnation, Passion und den Tod unseres Herrn Jesus Christus, des einzigen Erlösers und Erlösers der Menschheit. Indem dieses Geheimnis geleugnet wird, wird die Heilsmission der Kirche - die aufgerufen ist, die Welt zu evangelisieren und zu zivilisieren - geleugnet. Wird die Amazonas-Synode, die im kommenden Oktober stattfindet, eine neue Phase in dieser Ablehnung der Mission der Kirche sein, die auch die Ablehnung der Mission des Stellvertreters Christi ist? Kniet Papst Franziskus vor Vertretern der Ureinwohner? Wird er sie bitten, der Kirche ihre Stammesweisheit zu übermitteln, von der sie Träger sind?

Sicher ist, dass drei Tage später, am 15. April, die Kathedrale Notre Dame (ein beschreibendes Bild der Kirche) in Flammen aufging, die den Turm verschlang und das Fundament unversehrt ließ. Bedeutet dies nicht, dass Ihre göttliche Struktur trotz des Zusammenbruchs an der Spitze der Kirche Bestand hat und nichts in der Lage sein wird, dies zu zerstören?

Eine Woche später erschütterten andere Ereignisse die katholische öffentliche Meinung. Eine Reihe von Terroranschlägen, die von den Anhängern derselben Religion, die sich Papst Bergoglio unterwirft, angestiftet wurden, verwandelten Ostern der Auferstehung in einen Tag der Passion für die Universalkirche mit 310 Toten und mehr als 500 Verwundeten. Noch bevor es die Leichen verzehrte, verzehrte das Feuer die Illusionen jener Katholiken, die mit Beifall und Gitarren das Alleluia erklingen ließen, während die Kirche ihren Karfreitag und Karsamstag erlebte.

Einige mögen einwenden, dass die Bomber in Sri Lanka, auch wenn sie Muslime waren, keinen Islam repräsentieren. Doch nicht einmal der Imam von Al Ahzar, der das Dokument des Friedens und der Brüderlichkeit unterzeichnet hat, vertritt den gesamten Islam. Papst Franziskus hingegen vertritt mit Sicherheit die katholische Kirche. Aber für wie lange?

Es gibt keine wahre Brüderlichkeit außerhalb des Übernatürlichen, die nicht aus Beziehungen zwischen Menschen herrührt, sondern von Gott (1 Thessalonicher 1,4). Auf die gleiche Weise ist kein Frieden außerhalb des christlichen Friedens möglich, da die Quelle des wahren Friedens Christus, die inkarnierte Weisheit, ist, die "euch, die weit entfernt waren, den Frieden gepredigt hat und denen, die nahe waren" (Epheser, 2, 17). Friede ist ein Geschenk Gottes, das der Menschheit von Jesus Christus, dem Sohn Gottes und Souverän des Himmels und der Erde, gebracht wurde. Die katholische Kirche, die von ihm gegründet wurde, ist der höchste Aufbewahrungsort des Friedens, da sie die Wahrheit verwahrt und der Friede auf Wahrheit und Gerechtigkeit beruht.

Der Neo-Modernismus, der an der Spitze der Kirche verankert ist, predigt falschen Frieden und falsche Brüderlichkeit. Aber falscher Friede bringt Krieg in die Welt, genauso wie falsche Brüderlichkeit Schisma bringt, was Krieg innerhalb der Kirche ist. Der heilige Luigi Orione hatte alles dramatisch vorausgesehen

This article is translated by Rorate contributor Francesca Romana. It is published here with permission from Rorate Caeli.
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...hism-world.html
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...hism-world.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz