Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 03.10.2018 00:40

Warum hat der Vatikan die Verbreitung des Santa Faustina-Tagebuchs verboten?
Gelsomino Del Guercio | 3. Oktober 2018


https://it.aleteia.org/2018/10/03/perche...anta-faustina/?

utm_campaign=Web_Notifications&utm_source=onesignal&utm_medium=notifications

Große Skepsis seit Jahren über die Visionen der polnischen Ordensleute. Dann der Wendepunkt. Hier ist alles, was zwischen 1936 und 1978 passiert ist

Seit zwanzig Jahren auf Santa Faustina Kowalska ist die Axt des Vatikans gefallen. Weder seine Visionen noch die Kulte, die sie pflegte, besonders die des Bildes der Barmherzigkeit Gottes , hatten ein leichtes Leben gegen die Grenzen, die von den Behörden des Heiligen Stuhls auferlegt wurden.

In "Schwester Faustina und das Gesicht des barmherzigen Jesus" (Ausgaben Ares ) erzählt David Murgia die großen Schwierigkeiten, die es gab, bevor er zu einem endgültigen und positiven Satz kam.

Das Heilige Büro

Das Tagebuch der Schwester Faustina, in der Tat, durch die strenge Kontrolle des gegangen Heiligen Offiziums - der Körper der römischen Kurie, jetzt umbenannt in die Kongregation für die Glaubenslehre , die die Lehren der katholischen Kirche erklärte schützen soll - und durch die tödliche Verfolgung der kommunistischen Polizei. Die ehemalige Sant'Uffizio hat ihre Veröffentlichung seit zwanzig Jahren blockiert. So ist dieses Tagebuch seit langer Zeit illegal verbreitet , ohne offizielle Ausgabe, schlecht übersetzt und in einigen Fällen manipuliert worden.


Lesen Sie auch:
Die 3 Anfragen von Santa Faustina vor dem Sterben
Das Dekret von 1958
https://it.aleteia.org/2018/09/26/le-3-r...rima-di-morire/


Nicht nur das. In Ermangelung eines Vatikan Erklärung über die Echtheit der mystischen Visionen und warten , dass Sie klar tat, schreibt Murgia, der Kult der Göttlichen Barmherzigkeit von ihr inspiriert wurde sogar lange verboten. In der Tat, sagt Murgia, das Heilige Offizium, erhielt den „Planeten“ von Pius XII, durch Erlass vom 28. November 1958 über die „angeblichen Erscheinungen und Offenbarungen der Schwester Faustina Kowalska“, geklärt und festgelegt „, das die Verbreitung von Bildern zu verbieten und die Schriften , die die Verehrung der göttlichen Barmherzigkeit haben, in den Formen von Faustyna same „und“ sein anvertrauten der Umsicht der Bischöfe die Aufgabe der Beseitigung der oben genannten Bildern vorgeschlagen , die möglicherweise bereits zur Anbetung ausgesetzt waren. "


Lesen Sie auch:
Die Kontakte zwischen Santa Faustina Kowalska und den Seelen der Toten im Jenseits
Die Visionen
https://it.aleteia.org/2018/08/29/santa-...rno-purgatorio/


In diesen Schriften behauptete die junge Nonne tatsächlich, Jesus und die Madonna zu sehen; um Nachrichten und Prophezeiungen von ihnen zu erhalten , die er jeden Tag minutiös niederschrieb. "Im Alten Testament - er schrieb dir eine der Visionen des Herrn - sandte ich die Propheten mit Blitz an mein Volk. Heute sende ich dich mit Meiner Gnade an die ganze Menschheit. "

FAUSTINA
Phancamellia245-CC BY-NC 2.0
Das neue Dekret
https://it.aleteia.org/2016/04/03/miseri...stina-kowalska/


Erst am 30. Juni 1978 veröffentlichte die Kongregation für die Glaubenslehre der Gesetze des Apostolischen Stuhls (AAS, 70, p. 350) eine Mitteilung, unterzeichnet 15. April 1978 durch seine Präfekten, Kardinal Franjo Seper, und seine Sekretär, Erzbischof Monsignore JJ Hamer , OP, des folgenden Inhalts:

„Aus verschiedenen Teilen, vor allem aus Polen, auch autoritativ, es war , ob die Verbote in der Mitteilung der Heiligen Kongregation des Heiligen Offiziums enthaltenen gebeten, auf AAS veröffentlicht, 1959, p. 271 in Bezug auf die Verehrung der Göttlichen Barmherzigkeit in den Formen von Schwester Faustina Kowalska vorgeschlagen, müssen sie noch in Kraft glauben. Diese heilige Gemeinschaft, viele Originaldokumente im Auge hat, nicht im Jahr 1959 bekannt, die tiefgreifend veränderten Umstände gegeben, und unter Berücksichtigung der Meinung vielen polnischen Ordinarien, erklärt nicht mehr die Verbote Bindung in der vorgenannten Mitteilung "enthalten (www.divina-Gnade. eu).


Lesen Sie auch:
Wie man Barmherzigkeit und Dankbarkeit erhält: Hier sind die Gebete der Heiligen Faustina
https://it.aleteia.org/2016/04/03/miseri...stina-kowalska/

von esther10 03.10.2018 00:36

Naivität der deutschen Behörden macht sprachlos": Interview mit Dr. Erik Lehnert
3.10.2018 • 06:15 Uhr
https://de.rt.com/1ncy
"Naivität der deutschen Behörden macht sprachlos": Interview mit Dr. Erik Lehnert Quelle: www.globallookpress.com © Global Look Press
39



Der Philosoph und Publizist Dr. Erik Lehnert ist ein bekennender "Neurechter". Er ist Geschäftsführer des in diesem politischen Sinne wirkenden Instituts für Staatspolitik. Im Interview mit RT Deutsch geht Lehnert auf die deutsch-türkischen Beziehungen ein.
Doktor Erik Lehnert ist ein Philosoph und Publizist. Er ist seit 2008 Geschäftsführer des neurechten Instituts für Staatspolitik (IfS). Lehnert ist im Bundestagsbüro des AfD-Abgeordneten Harald Weyel tätig. Anlässlich des Besuches des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in Deutschland befragten wir ihn zu den deutsch-türkischen Beziehungen und zur hiesigen Migrationspolitik.



https://deutsch.rt.com/inland/76813-erdo...dennoch-erfolg/

Recep Tayyip Erdoğan begrüßt die Gäste der feierlichen Einweihung der türkischen Zentralmoschee in Köln.
Mehr lesen:Erdoğans Staatsbesuch: Wechselbad der Gefühle, dennoch "ein Erfolg"
Erdoğan ist zu Gast in Deutschland und trifft sich mit der Bundeskanzlerin. Gerade von konservativen Kreisen wird der Besuch kritisiert. Wie bewerten Sie diesen Besuch?

Wenn ich das richtig sehe, kam die Kritik eher aus der Richtung von türkischstämmigen Leuten mit deutschen Pass, die politische Gegner von Erdoğan sind. Deren Kritik ist völlig legitim, hat nur nicht besonders viel mit den deutschen Interessen zu tun. Die Problematik des Besuchs liegt aus deutscher Sicht weniger in der Person Erdoğans als in der Tatsache, dass Repräsentanten des türkischen Staats Deutschland mittelbar als Bestandteil der Türkei begreifen, weil hier 1,5 Millionen türkische Staatsbürger und mindestens weitere drei Millionen Türkischstämmige leben. Die von diesen gebildeten und vom deutschen Staat geduldeten Parallelgesellschaften sind der Grund, warum Erdoğan hier auftreten kann, als ob er der Hausherr wäre.

Erdoğan wird Deutschlands größte Moschee einweihen. Auch in diesem Fall hagelt es Kritik. Was halten Sie von dem Vorgang?

An der Einweihung der Moschee sind zwei Punkte interessant. Zum einen die Naivität der deutschen Behörden, deren Gutmenschentum einen sprachlos macht, und das Machtbewusstsein des politischen Islams, der ganz genau weiß, wo die weichen Stellen sind, auf die er nur ganz leichten Druck ausüben muss. Die Verantwortlichen in Köln waren ganz erstaunt, dass Erdoğan die Eröffnung als Propagandaveranstaltung aufziehen würde. Sie hatten sich offenbar vorgestellt, dass das eine Multikulti-Veranstaltung wird, bei der sich alle respektieren und gemeinsam essen. So wie sie es aus ihren Kirchen gewohnt sind. Erdoğan ist von diesem Humanitarismus allerdings kein bisschen angekränkelt, sondern weiß die nützlichen Idioten zu benutzen.

Rund jeder Fünfter in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Schafft sich Deutschland damit ab, wie Thilo Sarrazin vor einigen Jahren prognostizierte? Oder spielt es weniger einer Rolle, wie viele Menschen nach Deutschland emigrieren, als vielmehr von woher sie kommen?

Natürlich schafft sich Deutschland ab. Seit 2015 sind noch einmal ungezählte Flüchtlingsströme in unser Land geflossen, die, wenn man den Verlautbarungen der politischen Führung glaubt, zum größten Teil einfach hier bleiben werden. Dass das gegen Recht und Gesetz verstößt, spielt dabei keine Rolle. Aus meiner Sicht ist es nicht unbedingt die Frage, wer nach Deutschland kommt, sondern wie viele kommen. Abgesehen davon gibt es natürlich mit eingewanderten Norwegern, Schweden oder Finnen keine Probleme, wohingegen Tunesier, Algerier und Marokkaner die Kriminalitätsstatistik anführen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan bei einer Eröffnungsrede in der Zentralmoschee in Köln, Deutschland, 29. September 2018.
Mehr lesen:Teurer Außenposten Erdoğans? Kritik deutscher Politiker an Moscheenverband Ditib
In einem Werk des IfS wird von einem Bereicherungsmythos gesprochen und die offene Einwanderungspolitik Deutschlands kritisiert. Als Argument für eine offene Einwanderungspolitik wird oft auf den demographischen Faktor verwiesen: Die deutsche Bevölkerung altert und auch politische Anreize können den Trend kurz- bis mittelfristig nicht aufhalten. Wie kann dieser Widerspruch Ihrer Ansicht nach aufgelöst werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Tatsache zu begegnen, dass die Industrienationen altern und zu wenig Kinder bekommen. Eine davon ist die Einwanderung, die allerdings volkswirtschaftlich in der Regel ein Minusgeschäft ist und mehr Probleme importiert als ohnehin schon da sind. Dazu hat der Ökonom Paul Collier das notwendige gesagt. Die Einwanderung von (wirklichen) Fachkräften fällt wiederum demographisch nicht ins Gewicht und führt obendrein dazu, dass man sich bei der Ausbildung der eigenen Jugend nicht mehr die notwendige Mühe gibt. Insofern favorisiere ich das japanische Modell: keine Einwanderung, Ausnutzung der eigenen humanen Ressourcen, länge Lebensarbeitszeit und weniger Urlaub.

Gegenwärtig ist sich die deutsche Politik einig, dass man die Türkei nicht in der EU haben möchte. Stattdessen wünschen sich viele eine strategische Partnerschaft. Welches Verhältnis zur Türkei sollte die deutsche Politik Ihrer Meinung nach einnehmen?

Die deutsche Politik ist derzeit nicht in der Lage, eine eigene außenpolitische Strategie zu verfolgen. Wir sind in zahlreiche übernationale Bündnisse eingebunden, auf die wir Rücksicht nehmen müssen, obwohl sie unseren Interessen widersprechen. Aber wenn wir Deutschland als eine europäische Führungsmacht begreifen, was es trotz der Fesseln ist, dann wäre es das Natürlichste der Welt, dass es mit der nahöstliche Führungsmacht, der Türkei, ein Verhältnis auf Augenhöhe findet. Die ganze Debatte um die türkische Mitgliedschaft ist von beiden Seiten dermaßen verlogen, dass man dieses Projekt ein für allemal beerdigen sollte.

Wie es scheint, ist die Türkei auch für Deutschland ein willkommener Partner, um dem Druck der USA angesichts von Trumps Handelskrieg hin zu einer Multi-Vektor-Außenpolitik etwas entgegenzusetzen. Auch mit Russland spricht man vermehrt. Ist eine geopolitische Neuorientierung notwendig und wenn ja, wie stellen sie sich diese vor?


Mehr lesen:"Seine Gegner sind Vaterlandsverräter": Erdoğan-Fans strömen zur Moschee-Eröffnung nach Köln
Geopolitik ist kein Wunschkonzert, das man am Kartentisch entwirft. Eine Neuorientierung setzt Souveränität voraus, über die in der momentanen Situation kaum ein Staat verfügt. Deutschland ist nicht frei, um seinen Interessen zu folgen, sondern muss auf die EU und die Vereinigten Staaten Rücksicht nehmen. Die Türkei versucht derzeit, die Amerikaner und die Russen gegeneinander auszuspielen, was bei zunehmenden wirtschaftlichen Problemen schwieriger werden dürfte. Für die Amerikaner hat die Türkei seit Ende des Kalten Krieges an strategischer Bedeutung verloren, wodurch sich einige Freiräume ergeben haben. Ich sehe in Deutschland nicht den Willen, sich geopolitisch neu auszurichten. Sinnvoll wäre es, weil wir zu Russland ein Verhältnis finden müssen, dass nicht von Interessen Dritter bestimmt ist.

Auf der Webseite des Instituts für Staatspolitik wird kritisiert, dass der Lobbyismus den Staat zur Beute machen würde. Diese Sichtweise verficht auch die Linke. Worin unterscheidet sich der Standpunkt der Neuen Rechten?

Die Kritik am Lobbyismus unterliegt Konjunkturen. Der heute gern von Rechten zitierte Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim, von dem es ein Buch mit dem Titel “Der Staat als Beute” gibt, ist ursprünglich eher von den Grünen zitiert worden, als diese sich noch in grundsätzlicher Opposition zum Parteienstaat befanden. Heute kommt diese Rolle eher der AfD zu, ohne dass sich die Argumente groß geändert hätten. Die Kritik der Linken am Lobbyismus zielt heute nicht mehr auf grundsätzliche Fragen, sondern lediglich darauf, dass die Wirtschaft einen zu großen Einfluss auf die Politik hätte. Bei allen anderen gesellschaftlichen Gruppen (Frauen, Flüchtlingen und ähnliche) ist Lobbyismus von der Linken durchaus gern gesehen. Die Rechte argumentiert da grundsätzlicher. Sie sieht den Staat dadurch in seinem Bestand gefährdet, dass die Politik durch die gesellschaftlichen Mächte okkupiert und damit Einzelinteressen ausgeliefert wird. Die sichtbarste Form ist der Parteienstaat, der jeden Bereich des Politischen dominiert und damit die Gewaltenteilung faktisch aufgehoben hat.

Danke für das Gespräch.

https://deutsch.rt.com/europa/76930-naiv...cht-sprachlos/?

Mehr zum Thema - Differenzen bei Erdoğans Staatsbesuch: Streit um Kölner Moschee, harte Worte bei Staatsbankett

von esther10 03.10.2018 00:31

Viganòs Verities Hängen wie eine schwarze Wolke über dem Vatikan
onepeterfive.com/vigano-black-cloud
10. 3, 2018



Im Johannesevangelium stellt Jesus vom Gedenktag des Erzengels Michael (Datum des zweiten Zeugnisses von Erzbischof Carlo Viganò) fest: "Hier ist ein wahres Kind Israels. Es gibt keine Doppelzüngigkeit in ihm. "

Man kann nicht anders, als Erzbischof Viganò dieselbe Beobachtung zuzuschreiben. Sein mutiger und kühner Zeuge klingt authentisch und wahr. Es gibt keine Doppelzüngigkeit in ihm. Als Botschafter des Verborgenen und Scheußlichen verkündet Viganò den Gläubigen dringend die ungeschminkte Wahrheit.

Was kommt als nächstes für die Kirche? Diese Frage hängt wie das Schwert des heiligen Michael über Papst, Bischöfe und Laien. Wir können nicht angewidert davonlaufen, obwohl die Versuchung immer gegenwärtig und scheinbar gerechtfertigt ist.

Jetzt, wo wir es wissen, müssen wir handeln. Wir müssen bleiben, uns eingraben und kämpfen, um die Kirche von dem Bösen zu reinigen, das sie umgibt. Gott hat uns gewählt, um in dieser Zeit der monumentalen Krise zu leben. Wir werden nach unseren persönlichen und anhaltenden Bemühungen beurteilt werden, die Heilige Mutter Kirche zu reinigen.

Während der Jahrzehnte des klerikalen Sexmissbrauchs in Amerika dominierten Feigheit, Verborgenheit, Unmoral und Vertuschung das Episkopat. Als die schreienden Schlagzeilen verschwanden, war es wie immer wieder so weit. Verwüstete und angewiderte Millionen verließen die katholische Kirche. Nichts hat sich geändert; Homosexuelle Prädatoren besiedelten die klerikalen Ränge in Amerika, der Welt und dem Vatikan.

Viganò gibt weiterhin den Alarm, dass die katholische Kirche in die korrupten Machenschaften der "homosexuellen Strömung" verwickelt ist. Das Lesen von Viganòs zwei Testamenten unterstreicht, dass die katholische Kirche auf allen Ebenen implodiert.

Es ist keine Überraschung, dass Papst "Wer bin ich, um zu urteilen" Francis bleibt still still, absichtlich inaktiv, begnügt sich damit, alle Anfragen für Ermittlungen in McCarrick und die Viganò Vorwürfe verlangsamen. Mit jedem Tag der absichtlichen Untätigkeit bleibt ein Kind oder ein Seminarist der Gefahr der Ausbeutung und des Angriffs ausgesetzt. Mit der bevorstehenden Synode über Jugend und Berufungen verewigt das päpstliche ablehnende Schweigen das schwere Risiko für Leib und Seele von Jungen und jungen Männern.

Lass dich nicht täuschen. Francis gibt seine Erlaubnis mit einem Augenzwinkern und einem Hinweis auf die weltweite Strömung der Homosexuellen in der Kirche.

Die Viganò-Testamente lesen sich wie eine strafrechtliche Anklage, indem sie aus einem Augenzeugen aus erster Hand Dokumentationen mit Spezifität und Klarheit ausstellen, die die Mitverschwörer benennen, die an einem modernistischen Komplott zum Sturz der katholischen Kirche beteiligt sind. Dieser fähige Staatsanwalt hat saubere Hände, kein Hintergedanken, nur mit Wissen bewaffnet, das auf jahrelangem Dienst und Beobachtung beruht.

Was deutet die ablehnende Stille und Untätigkeit des Papstes angesichts endloser Vorwürfe der kriminellen sexuellen Ausbeutung von Seminaristen und Minderjährigen an? Die einzige rationale Schlussfolgerung ist, dass Franziskus diesem unmoralischen Verhalten völlig gleichgültig gegenübersteht oder ihm zustimmt.

Das ist wirklich ein bemerkenswerter Moment in der Geschichte der Kirche. Es gab noch nie einen Erzbischof, der den Schmutz durch die Benennung von Namen der Unterwelt und der schuldigen Hierarchie im Vatikan und auf der ganzen Welt aufgedeckt hat. Müssen die zahllosen leidenden Geistlichen Missbrauchsopfer nicht so viel verdienen?

Viganò löste eine wachsende Unruhe aus, eine militante Widerstandsbewegung treuer Katholiken, die entschlossen waren, die Kirche zu Reinheit, Treue und Heiligem wiederherzustellen. Jetzt, da diese Bronzetür geöffnet ist, wird sie trotz der konzertierten Anstrengung eines Komplottisten niemals geschlossen werden. Letztendlich müssen die Laien verlangen, dass die Herrschaft von Franz I. und seine "Strömung" von Übeltätern in Schande enden.

Die Wahrheit ist selbstverständlich, argumentierte Thomas Jefferson. Die Wahrheit bestätigt sich kraftvoll, ohne Gewalt und ohne Waffen. Es genügt sich selbst und strahlt ein helles Licht in die dunkelsten Ecken der Seele und des Geistes. Seine Kraft scheint nicht nur, sondern erschüttert und erschüttert böse mächtige Institutionen und Menschen.

Im Kampf zwischen Gut und Böse steht die Wahrheit als ein furchtbarer Feind, der vom Übeltäter um jeden Preis unterdrückt und geschlagen werden muss. Sobald es verkündet wird, zwingt die Wahrheit das Unheimliche und das Dämonische, wirft ihn aus dem Gleichgewicht und zwingt ihn, so viele Fehler zu machen, dass er auf Chaos und Instabilität schwankt. Wir erleben ein solches Chaos im Vatikan. Der Druck der Viganò-Wahrheiten legte Geist und Seele von Jorge Bergoglio offen. Wie sie im Militär sagen, rauchte Viganò den Feind, wie ein Racheengel.

Francis ist jetzt ausgesetzt. Seine Kabale wurde geoutet und benannt.

Nichts wird in der Kirche jemals so sein, bis dieser Abfall besiegt ist.

Es ist ein Monat her, seit die Wahrheiten von Viganò auf die Kirche herabgestiegen sind. Sie hängen wie eine erstickende schwarze Wolke über der Vatikanstadt, ersticken ihre Bewohner und zwingen sie, in Deckung zu gehen, nach Luft schnappend, in den Schmutz ihrer Böswilligkeit gehüllt.

Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Die Francis-Kabale verdoppelt ihre Geheimnisse, bedroht die Wahrsager, zieht die Schlinge enger und zieht die Luken der Barque von Peter herunter. Diese Leute sind im Überlebensmodus und sie werden die Macht nicht abgeben. Sie werden bis zum bitteren Ende kämpfen.

Das verschmutzte Klima des Papsttums wird sich erst ändern, wenn, wie Viganò plädierte, "alle, insbesondere die Bischöfe, sprechen, um diese weitverbreitete Verschwörung des Schweigens zu besiegen und die Fälle von Missbrauch, von denen sie wissen, zu melden an die Medien und an die zivilen Behörden. "

Diese Aussage verleiht mehr als jede andere Panik im Papsttum.

Erzbischof Viganò weiß, wer weiß.

Wie erbärmlich, dass Erzbischof Viganò sich bei Kardinal Marc Ouellet dafür einsetzen muss, die Vertuschung des berüchtigtsten sexuellen Räubers der Kirche zu bestätigen. Wenn Ouellet zögert, sollte er sich an die Ermahnung des heiligen Thomas von Aquin erinnern: "Aus Ehre ist ein Mann es einem anderen schuldig, die Wahrheit zu manifestieren."

Warum sind unsere Bischöfe und Kardinäle solche treulosen Feiglinge? Die Antwort liegt in den bewegenden Worten der heiligen Katharina von Siena in einem Brief an Papst Gregor XI. Im Jahre 1376:

Ein solcher Hirte ist wirklich ein Mietling! Er versäumt es nicht, sein kleines Schaf aus den Fängen des Wolfes zu befreien; er verschlingt sie selbst! Und alles, weil er sich selbst liebt, abgesehen von Gott. Er folgt nicht dem sanften Jesus, dem wahren Hirten, der sein Leben für seine kleinen Schafe gab. Wie gefährlich ist für dich und für andere diese verdrehte Liebe!

Carlo Maria Viganò hat alles geopfert. Er trat an die Front der Linie auf diesem Schlachtfeld, inspiriert von der Liebe der Gottesmutter und Jesus Christus, mit nichts als der Wahrheit als Schild.

Wo sind seine Brüder Bischöfe? Wo sind die Laien?

Die Worte der großen Katharina von Siena sind heute in Resonanz. Wie Viganò sprach Catherine dem Papst furchtlos die Wahrheit:

Verspätung nicht länger, denn Ihre Verzögerung war bereits die Ursache für viele Probleme. Der Teufel hat getan und tut sein Bestes, um das zu verhindern, weil er sieht, dass er der Verlierer sein wird.

Katholiken, beherzigen Sie den Kampfschrei der Katharina, bevor es zu spät ist:

Erhebe den Standard des heiligsten Kreuzes, denn mit dem Duft des Kreuzes wirst du Frieden erlangen.

Mut! Mut!
https://onepeterfive.com/vigano-black-cloud/

von esther10 03.10.2018 00:20

Card. Baldisseri: Wir werden den Ausdruck "LGBT-Jugend" nicht aus dem Arbeitsdokument der Synode entfernen
fot You Tube / Vatikanische Nachrichten - Italiano



Kardinal Lorenzo Baldisseri, der für die Organisation der Jugendsynode verantwortlich ist, betonte, dass er es nicht für nötig hielt, den Ausdruck "LGBT-Jugend" aus dem Arbeitstext Instrumentum Laboris, der am 19. Juni 2018 vorgelegt wurde, zu streichen.



Der Kardinal wies dann darauf hin, dass der Ausdruck "LGBT-Jugend" ein Zitat aus Online-Umfragen ist, die Postulate junger Menschen enthalten, die im März 2018 ein Treffen mit dem Papst und den Organisatoren der Synode veranstalten.



- Sie haben uns Postulate vorgelegt, die wir zitiert haben. Dies ist die Antwort auf alle Vorwürfe - sagte Baldisseri, als er auf einer Pressekonferenz gefragt wurde, als er von dem Reporter des Portals "LifeSiteNews" zu diesem Thema befragt wurde. In dem abschließenden Dokument, in dem das präsynodale Treffen mit Jugendlichen zusammengefasst wurde, kam der Satz "LGBT-Jugend" schließlich nicht.



Dann Kardinal Baldisseri wurde gefragt, ob er den umstrittenen Satz aus dem Instrumentum laboris entfernen würde, so dass er irgendwie nicht im endgültigen Dokument der nahenden Synode enden würde und somit kein offizieller Teil des Lehramtes werden würde.



- Ich werde nichts löschen. Die Väter der Synode werden die Texte Punkt für Punkt betrachten und kein Wort wird weggelassen - antwortete er.



Im Juni wurde der Ausdruck "LGBT-Jugend" erstmals in das offizielle vatikanische Dokument aufgenommen, das weltweit kontrovers diskutiert wurde. I nstrumentum labris wird die Grundlage für die Arbeit am Schlussdokument der Synode bilden, das in die offizielle Lehre des kirchlichen Lehramtes aufgenommen wird.



„Einige junge LGBT-Menschen, durch ihren Beitrag zur Arbeit des Sekretariats der Synode, wollen sie den Vorteil einer größeren Nähe nehmen und größere Sorgfalt Erfahrung seitens der Kirche, während einige Frage der Bischofskonferenzen, die junge Menschen bieten, die (...) entscheiden, gleichgeschlechtlichen Paaren erstellen und vor allem in der Nähe der Kirche bleiben wollen ", lesen wir auf den Seiten der englischen Übersetzung des Arbeitsdokuments.
Quelle: lifeseinenews.com
https://www.pch24.pl/kard--baldisseri--n...--,63189,i.html
PR

+++++++++++++++++

Sturmwolken für die Jugendsynode?


https://newmansociety.org/storm-clouds-ahead-youth-synod/


von esther10 03.10.2018 00:17

Kirche in der Krise: Warum die Ärgernisse?

Die folgende Stellungnahme zur Mißbrauchskrise stammt von Pater Franz Schmidberger, dem Regens des traditionsorientierten Priesterseminars der Priesterbruderschaft St. Pius X. in Zaitzkofen (Bistum Regensburg). Wir dokumentieren die nachdenkenswerte Erklärung im vollen Wortlaut:

http://civitas-institut.online/?p=205

Seit ungefähr 15 Jahren erschüttern regelmäßig Berichte in den Massenmedien über Missbrauchsfälle von Priestern und Ordensleuten sowie deren Vertuschung durch Bischöfe und Kardinäle die Kirche. Um das Jahr 2005 stand der Klerus in den USA im Kreuzfeuer, zwei Jahre später sah sich die Kirche in Irland entsprechenden Angriffen ausgesetzt.



2010 war es Deutschland, jetzt gelten die Angriffe wiederum der Kirche in den USA und in Irland.

Solche Missbrauchsfälle sind schmerzliche und beschämende Tatsachen, und jeder Fall ist ein Fall zu viel, ein Verbrechen an Kindern, Jugendlichen oder Untergebenen. Oft sind die Opfer für ihr ganzes Leben geschädigt, ja, es ist sogar der eine oder andere Suizid zu beklagen.

Christus selbst hat solche schlimme Taten vorausgesagt: „Wehe der Welt um der Ärgernisse willen! Es müssen zwar Ärgernisse kommen; doch wehe dem Menschen, durch den das Ärgernis kommt!“ (Mt 18,7)



Unmittelbar davor spricht er insbesondere das Kindern angetane Unrecht an: „Wer einem diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis zur Sünde gibt, für den wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde“ (Mt 18,5).

Warum müssen Ärgernisse kommen? Weil des Menschen Herz vom Sündenfall unserer Stammeltern an zum Bösen geneigt ist, und die Diener in der Kirche sind davon nicht ausgenommen, auch sie sind Söhne Adams.

Denken wir daran: Der HERR selbst hatte einen Verräter unter den 12 Aposteln, und Petrus verleugnete ihn in schändlicher Weise dreimal in der Leidensnacht.

Indes sind wir über die Häufung solcher Vorkommnisse in den letzten 50 Jahren im Klerus nicht allzu sehr erstaunt; hat doch das II. Vatikanische Konzil in seinem uferlosen Heilsoptimismus einen deutlichen Aufruf zu Buße, Aszese und Bekehrung versäumt.



So sehr Missbrauchsfälle unter dem Klerus zu verurteilen sind, so darf aber auch nicht vergessen werden, dass solche Taten in den Familien und Jugendvereinen sehr viel häufiger vorkommen. Man denke an die Odenwald-Schule bei Heppenheim in Südhessen, die lange Zeit als die Vorzeigeschule der Linken galt, bis vor ungefähr 10 Jahren ungeheuerliche sittliche Verfehlungen an dieser Einrichtung bekannt wurden, so dass sie schließlich schießen musste. Freilich spricht davon heute niemand mehr.

Der jetzige Skandal:

Seit längerer Zeit war das sündhafte Verhalten des früheren Kardinal-Erzbischofs von Washington/USA, Theodore Edgar McCarrick, bekannt. 2006 trat er als residierender Bischof der Diözese aus Altersgründen zurück, Papst Benedikt XVI. belegte ihn in der Folge mit verschiedenen Strafen:

Er musste das Seminar verlassen, wo er sich des sündhaften Umgangs mit Seminaristen und Priestern schuldig gemacht hatte, jegliches öffentliche Auftreten war ihm verboten, insbesondere zu predigen und Vorträge zu halten. Stattdessen sollte er zurückgezogen leben und Buße tun. Sein Nachfolger wurde Donald William Kardinal Wuerl.

Näheres über den Fall erfahren wir von dem heute 77-jährigen italienischen Erzbischof Viganò, der bis 2011 im Vatikan tätig war und dann als Nuntius in die USA entsandt wurde. Sehr bald wurde er mit den dortigen Missbrauchsfällen konfrontiert und unterrichte Kardinal Wuerl über die Taten seines Vorgängers, der ihm versicherte, er wisse darüber Bescheid.

Papst Benedikt XVI. hatte nun noch vor seinem Rücktritt für Juni 2013 ein Treffen mit allen Nuntien in Rom ins Auge gefasst. Papst Franziskus, der am 13. März 2013 den päpstlichen Stuhl bestieg, hielt an diesem Treffen fest. Es kam tags darauf ein Treffen zwischen dem neuen Papst und Erzbischof Viganò, wobei der Heilige Vater über die Untaten McCarricks informiert wurde. Trotzdem ernannte er ihn zum Leiter der China-Delegation des Vatikans und betraute ihn mit einer offiziellen Reise nach Zentralafrika.



Die von Benedikt XVI. ergriffenen Strafmaßnahmen waren offensichtlich außer Kraft gesetzt. Außerdem hatte McCarrick einen großen Einfluss bei den Bischofsernennungen in den USA, insbesondere bei der Besetzung des Stuhles von Chicago. Es wurden Kandidaten erwählt, welche die Homolobbys mit viel Nachsicht behandelten.

Im Juni dieses Jahres wurden nun weitere Missbrauchsfälle von McCarrick bekannt, worauf dieser, jetzt 88 Jahre alt, seinen Rücktritt aus dem Kardinalskollegium anbot. Dieser Rücktritt wurde von Rom sofort angenommen.

Am 22. August schrieb Erzbischof Viganò ein 11 Seiten umfassendes Memorandum, in dem er dem Papst selbst, dann aber auch die früheren Kardinalstaatssekretäre Sodano und Bertone sowie den jetzigen Kardinalstaatssekretär Paroli der Mitwisserschaft bezichtigt und allen den Rücktritt nahelegt. Besonders involviert in dieses Decken von Missetätern scheint auch Kardinal Maradiaga aus Honduras zu sein, einer der vertrautesten Freunde des Papstes.



So ergeben sich jetzt zwei Fronten: Die eher konservativen Kräfte in der Kirche, insbesondere Bischöfe und Kardinäle, geben Erzbischof Viganò in seiner Veröffentlichung recht, weil die Eiterbeule aufgeschnitten werden musste. Der linksliberale Flügel bezichtigt Viganò der Rachsucht und des klerikalen Neides, weil er ab 2011 nicht mehr jene Karriere gemacht hat, die er hätte erwarten können oder erwartet hat.

Freilich geht es nicht um die Motive von Erzbischof Viganò bei der Veröffentlichung seines Dokumentes, sondern allein um die Frage, ob seine Enthüllungen der Wahrheit entsprechen oder nicht.

Der frühere Pressesprecher des Vatikans, der Jesuitenpater Lombardi, behauptet, in diesem Bericht sei Wahres mit Falschem vermischt, ohne jedoch die falschen Punkte konkret aufzulisten. Auch die amerikanischen Bischöfe sind gespalten; einer von ihnen fordert gar die Stornierung der Jugendsynode, die im nächsten Monat Oktober in Rom stattfinden soll, weil die Kirche jegliche Glaubwürdigkeit verloren habe.

Folgerung:

Für die Massenmedien sind die Missbrauchsfälle im Klerus der willkommene Anlass, auf die Kirche einzudreschen und sie vor der Welt zu diskreditieren. Verantwortungslose Kleriker haben den Feinden des geheimnisvollen Leibes Christi selber die Waffen geliefert.

Nicht jeder Bischof, der nicht sofort gegen Missbrauchsfälle eingeschritten ist, hat sich von vorneweg schuldig gemacht. Es galt, eine genaue Untersuchung zu führen, gab es doch auch Anklagen, die sich im nachhinein als falsch und verleumderisch erwiesen haben. Ein Priester, dem solches widerfahren ist, ist für den Rest seines Lebens in seinem Ruf geschädigt, sein seelsorgerliches Wirken ist praktisch zunichte gemacht.

Nicht selten sind jene, die den Klerus unter Generalverdacht stellen, Freunde der Homolobbys und -seilschaften. In 80% der Missbrauchsfälle mit Kindern handelt es sich um Knaben. Hieraus wird sichtbar, dass Homosexualität und Pädophilie aus demselben Übel erwachsen: Der Sünde des Fleisches, die allein die Gnade Jesu Christi überwinden kann. Und weil der Gebetsgeist und auch das Aufsuchen des Beichtsakramentes im Klerus seit 50 Jahren auf einen Tiefstpunkt gesunken ist, deshalb verwundern uns die sittlichen Verirrungen nicht allzu sehr.

http://civitas-institut.online/?p=205

Wir lassen uns in unserm Glauben an die Kirche, die eine, heilige, katholische und apostolische, nicht irre machen, weil Autoritätsträger in ihr ihr Angesicht beschmutzen und ihr Ansehen herabsetzen. Die Kirche ist eine göttliche Stiftung, sie ist die unbefleckte Braut des geschlachteten Lammes – mögen die Menschen in ihrem Schoß noch sehr Sünder sein. Kirchenaustritt ist sicher nicht die richtige Lösung.

In dieser tragischen und beschämenden Lage der Kirche braucht diese vor allem das Gebet ihrer Söhne und Töchter. Wir dürfen nicht vom Krankenbett unserer schwer darniederliegenden Mutter fliehen, sondern müssen sie in Liebe und Hingabe pflegen. Vor allem sind Priesteramtskandidaten mit gleichgeschlechtlichen Neigungen unbedingt abzuweisen. Ein Kreuzzug der Buße und Sühne wäre von höchster Stelle aus auszurufen, damit die Kirche ihre Glaubwürdigkeit in der Welt wiedergewinnt.
Quelle: http://civitas-institut.online/?p=205
+
https://charismatismus.wordpress.com/201...ie-aergernisse/

von esther10 03.10.2018 00:13

11. MÄRZ 2010



Pater Amorth sagt, dass der Teufel "im Vatikan arbeitet"

Der Roman Malachi Martin aus dem Jahr 1998, Windswept House , wird mit einem satanischen Ritual eröffnet, das von Mitgliedern auf allen Ebenen des katholischen Klerus in der St. Paul's Kapelle in der Vatikanstadt aufgeführt wird. Die Absicht? Die Tür der Kirche dem Einfluss des Teufels öffnen und zur Zerstörung des Katholizismus von innen führen.

Die Prämisse des Buches wäre umstritten genug gewesen, aber Martins Behauptung, dass 95% der Geschichte auf tatsächlichen Ereignissen beruhte (und 85% der Charaktere auf echten Menschen beruhten), machte es mehr zu etwas.

Aber ist es eine absurde Behauptung, dass Gottes eigene Priester, Bischöfe und Kardinäle an der Zerstörung teilnehmen würden? Die berühmte Vision von Papst Leo XIII. Im Jahre 1884 scheint etwas anderes zu sagen:

... Sie erzählten, dass Papst Leo XIII. Die Stufen zum Altar hinaufkletterte, als er plötzlich anhielt, fest auf etwas in der Luft starrte und mit einem schrecklichen Ausdruck auf dem Boden zusammenbrach (einige Berichte sagen, er sei kreischend gefallen). Der Papst wurde von seinen Mitmenschen in ein anderes Zimmer getragen, wo er herkam. Wie eine Version der Geschichte es erzählt:
+
Als er gefragt wurde, was passiert war, erklärte er, dass er, als er den Fuß des Altars verlassen wollte, plötzlich Stimmen hörte - zwei Stimmen, die eine Art freundlich und sanft, die andere guttural und rau. Sie schienen aus der Nähe des Tabernakels zu kommen. Als er zuhörte, hörte er das folgende Gespräch:

Die gutturale Stimme, die Stimme Satans in seinem Stolz, prahlte mit unserem Herrn: "Ich kann deine Kirche zerstören."

Die sanfte Stimme unseres Herrn: "Du kannst? Dann mach weiter so. "

Satan: "Dazu brauche ich mehr Zeit und mehr Macht."

Unser Herr: "Wie viel Zeit? Wie viel Energie? "

Satan: "75 bis 100 Jahre, und eine größere Macht über diejenigen, die sich meinem Dienst ergeben".

Unser Herr: "Du hast Zeit, du wirst die Kraft haben. Mach mit ihnen, was du willst. "

Im Anschluss daran war der Heilige Vater so erschüttert, dass er sich hinsetzte und das Gebet an den Erzengel Michael verfasste, der dann als universelles Gebet eingesetzt wurde, das nach jeder Messe in der ganzen Welt gesprochen werden sollte. Einige würden argumentieren, dass die Unterdrückung dieser Praxis durch die Heilige Kongregation der Riten nur 80 Jahre später - gut in der Zeitlinie des Teufels - als Beweis für die Wirksamkeit seiner Herausforderung gilt.

Heute hören wir wieder die alarmierende Behauptung, der Teufel sei "im Vatikan", diesmal von P. Gabriel Amorth gilt als der erfahrenste Exorzist der Welt. In seinen kürzlich veröffentlichten Memoiren hat P. Amorth macht Behauptungen, die direkt aus Martins Roman zu stammen scheinen. Laut der Times (UK):

Sexmissbrauchsskandale in der römisch-katholischen Kirche sind der Beweis dafür, dass "der Teufel im Vatikan arbeitet", so der Chefexorzist des Heiligen Stuhls.

Pater Gabriele Amorth, 85, der seit 25 Jahren der Chefexorzist des Vatikans ist und sagt, er habe 70.000 Fälle von dämonischer Besessenheit bearbeitet, sagte, dass die Folgen der satanischen Infiltration sowohl Machtkämpfe im Vatikan als auch "Kardinäle, die nicht glauben in Jesus und Bischöfe, die mit dem Dämon verbunden sind ".

Er fügte hinzu: "Wenn man in den heiligen Räumen von dem Rauch Satans [einer Phrase, die Papst Paul VI. 1972 prägte] spricht, ist alles wahr - einschließlich dieser neuesten Geschichten von Gewalt und Pädophilie."

Nicht jeder denkt, dass Fr. Amorths Behauptungen sind glaubwürdig. Die Times interviewte auch Pater José Antonio Fortea Cucurull, "ein in Rom ansässiger Exorzist", der das sagte

Pater Amorth war "weit über die Beweise hinausgegangen", als er behauptete, dass Satan in die vatikanischen Korridore eingedrungen sei.

"Kardinäle könnten besser oder schlechter sein, aber alle haben aufrichtige Absichten und suchen die Ehre Gottes", sagte er. Einige Vertreter des Vatikans waren frommer als andere, "aber von dort zu bestätigen, dass einige Kardinäle Mitglieder satanischer Sekten sind, ist eine unakzeptable Distanz."

Ich gebe zu, ich stelle das Urteil eines Exorzisten in Frage, der nach empirischen Beweisen für die Machenschaften des Teufels sucht. Eine der tiefgründigeren Aussagen, die ich über die satanische Strategie gesehen habe, kam von Kevin Spaceys Charakter Verbal in dem Film Die üblichen Verdächtigen. Am Ende seiner Beschreibung der Funktionsweise des mythischen Bösewichts Keyser Soze kommt Verbal zu dem Schluss: "Der größte Trick, den der Teufel je gezogen hat, war, die Welt, die er nicht existierte, zu überzeugen. Und so - puh! Er ist weg . "

Als jemand, der das Teuflische hautnah erlebt hat, kenne ich die Wahrheit in dieser Aussage. Ich war nicht weniger als ein halbes Dutzend Erledigungen von Personen unter dämonischem Einfluss (durchgeführt von einem autorisierten Diözesanpriester) und während ich nie gerne über diese Erfahrungen spreche, haben sie einen bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen. Der Teufel, so gerissen er auch ist, scheint zwei Wege zur Zerstörung der Seelen zu gehen. Der erste und bei weitem effektivste und üblichste ist der oben erwähnte - er verbirgt seine Anwesenheit und lässt sein Werk unentdeckt und unangefochten zurück. Die zweite, gefährlicher für seinen Erfolg ist die Rolle des Terroristen. Letzteres kommt, wenn sogar seine Subtilität von einer Person mit ausreichender geistiger Intuition bemerkt und somit abgelehnt wird, An diesem Punkt versucht er, sie durch die dramatischeren Manifestationen, die wir alle mit dem Dämonischen assoziieren, in die Unterwerfung zu versetzen. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gezeigt, dass sie niemals "zu heilig" werden wollte, weil sie den übernatürlichen Missbrauch, der von so vielen Heiligen erlitten wurde, nicht erleben wollte. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen, konnten selbst die härtesten Angriffe Satans eine Quelle geistlichen Trostes werden, der den Teufel machtlos macht gegen jemanden, der mit Gottes Gnade durchdrungen ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gezeigt, dass sie niemals "zu heilig" werden wollte, weil sie den übernatürlichen Missbrauch, der von so vielen Heiligen erlitten wurde, nicht erleben wollte. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen, konnten selbst die härtesten Angriffe Satans eine Quelle geistlichen Trostes werden, der den Teufel machtlos macht gegen jemanden, der mit Gottes Gnade durchdrungen ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. Diese Herangehensweise kann effektiv sein - eine Freundin hat mir einmal gezeigt, dass sie niemals "zu heilig" werden wollte, weil sie den übernatürlichen Missbrauch, der von so vielen Heiligen erlitten wurde, nicht erleben wollte. Aber wie Männer wie St. John Vianney bewiesen, konnten selbst die härtesten Angriffe Satans eine Quelle geistlichen Trostes werden, der den Teufel machtlos macht gegen jemanden, der mit Gottes Gnade durchdrungen ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. den Teufel machtlos machen gegen jemanden, der von Gottes Gnade erfüllt ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren. den Teufel machtlos machen gegen jemanden, der von Gottes Gnade erfüllt ist. Das Problem, vor dem sich der Teufel stellt, ist paradox - wenn er existiert, muss er auch gegen den Gott arbeiten, gegen den er arbeitet. Deshalb zieht er es fast immer vor, im Schutz der Dunkelheit zu operieren.

Die selige Anne Catherine Emmerich war eine der Mystiker, die mit prophetischer Klarheit die Unterwanderung der Kirchenhierarchie durch Satanisten sah. Zu ihren Visionen zählten die folgenden Vorhersagen, die den Warnungen von P. Amorth:

Dann sah ich eine Erscheinung der Mutter Gottes, und sie sagte, dass die Trübsal sehr groß sein würde ... Sie müssen vor allem beten, dass die Kirche der Finsternis Rom verlässt.

[Schnipsel]

Ich sah bedauerliche Dinge: Sie spielten, tranken und redeten in der Kirche; sie haben Frauen umworben. Alle Arten von Greuel wurden dort begangen. Priester erlaubten alles und sagten die Messe mit viel Respektlosigkeit. Ich sah, dass einige von ihnen immer noch gottesfürchtig waren und nur wenige von ihnen eine solide Sicht auf die Dinge hatten.

[Schnipsel]

Zu den merkwürdigsten Dingen, die ich sah, gehörten lange Prozessionen von Bischöfen. Ihre Gedanken und Äußerungen wurden mir durch Bilder bekannt, die aus ihren Mündern hervorgingen. Ihre Fehler gegenüber der Religion zeigten sich durch äußere Missbildungen. Einige hatten nur einen Körper mit einer dunklen Nebelwolke anstelle eines Kopfes. Andere hatten nur einen Kopf, ihre Körper und Herzen waren wie dicke Dämpfe. Manche waren lahm; andere waren Paralytiker; andere schliefen oder taumelten.

Ich sah, was ich glaube, fast alle Bischöfe der Welt zu sein, aber nur eine kleine Anzahl war vollkommen gesund. Ich sah auch den Heiligen Vater - gottesfürchtig und betend. Nichts ließ in seinem Aussehen Wünsche offen, aber er wurde durch Alter und durch viel Leiden geschwächt ...

Dann sah ich, daß alles, was den Protestantismus betraf, allmählich die Oberhand gewann und die katholische Religion in völlige Dekadenz verfiel. Die meisten Priester wurden durch das glitzernde, aber falsche Wissen junger Schullehrer angelockt, und alle trugen zur Zerstörung bei.

In diesen Tagen wird Faith sehr tief fallen, und es wird nur an einigen Orten erhalten bleiben ...

Es ist schwierig für einige von uns zu glauben, dass der Teufel - von dem wir wissen, dass er als Glaubensartikel existiert - sogar in der Kirche selbst am Werk sein könnte. Und dennoch haben wir unzählige Warnungen erhalten, dass es auch von Christus selbst sein würde. Sein Versprechen ist tröstend und beängstigend zugleich:

" Und ich sage zu dir: Du bist Petrus; und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Pforten der Hölle werden sich nicht dagegen durchsetzen . "(Mt. 16:18)

Dass Christus eine solche Garantie bietet, bedeutet, dass die "Pforten der Hölle" nicht nur versuchen würden, sich gegen die Kirche durchzusetzen, sondern dem Erfolg so nahe kommen würden, als hätten sie dies getan. Dass dieser scheinbare Erfolg durch seine Macht und die Wirksamkeit der Kirche besiegt werden würde, ist ein großer Trost für uns, aber wir sollten nicht davon ausgehen, dass es leicht sein wird. Wir müssen alle wachsam bleiben und beten, dass wir vor dem Feind bewahrt werden und dass sein Einfluss besiegt wird - nicht nur in unserem eigenen Leben, sondern auch in der Kirche selbst.

https://www.crisismagazine.com/2010/wind..._pos=0&at_tot=1

von esther10 03.10.2018 00:12

"Chemnitzer Effekt". Deutschland in einer tödlichen Einwanderungsfalle



Mehr als einen Monat nach den Ereignissen in Chemnitz ist die Situation in Deutschland sehr angespannt. Die Regierung verliert an Unterstützung und die AfD ist zur zweiten politischen Kraft im Land geworden. Probleme werden vor allem durch das Verbrechen der sogenannten Flüchtlinge verursacht. Die Behörden erklären jedoch offen: Wir können nicht anders. Die Krise ist wirklich ernst.

Proteste und Manipulation

In der Nacht vom 25. zum 26. August ermordeten Immigranten aus Syrien und dem Irak, von denen einer bereits wegen Verbrechen bestraft worden war, einen 35-jährigen Deutschen bei einem öffentlichen Fest in Chemnitz brutal. Als Reaktion auf das Verbrechen fand eine Reihe von großen Demonstrationen auf den Straßen der Stadt statt. Sie wurden von verschiedenen Anti-Einwanderungsgruppen organisiert, wobei die Alternative zu Deutschland im Vordergrund stand. Unter den Demonstranten waren auch kleine Gruppen von Neonazis; Die meisten Demonstranten waren jedoch normale Bürger, die ihrer Empörung über die Migrationspolitik der Regierung in Berlin Ausdruck verleihen wollten.

Die Stimme der Opposition versuchte die Mainstream-Medien auf alle möglichen Arten zu übertönen. Sie durchliefen beispiellose Manipulationen. Fernsehen, Radio und Presse sprachen von den ersten Tagen der Proteste an "Pogrome" und "Jagd auf Flüchtlinge", von denen sie angeblich in Chemnitz behauptete. Tatsächlich führten mehrere Neonazis faschistische Gesten aus, jemand hatte den Standort des jüdischen Ladens verwüstet. Der Grund für die Hysterie waren jedoch nicht diese Vorfälle -

in Deutschland recht häufig - sondern ein 19 Sekunden langer Film, auf dem ein Deutscher einen dunkelhäutigen Migranten jagte. Dadurch wurde die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit teilweise von den islamischen Mördern des 35-Jährigen abgelenkt und richtete sich auf das tatsächlich existierende, aber in diesem Fall bewusst künstlich aufgeblasene Phänomen des Neonazismus. Interessanterweise fragte niemand, ob der Film authentisch ist.

Er wurde als Beweisstück gezeigt - und jetzt. Das ist nicht das Ende. Die Presse auch einen großen Neonazi-Marsch gezeigt und beschrieben, wo maskiert Jugendliche Verkündet laut „Hooligans Adolf Hitlers“, das Gelächter und Applaus der Menge mit ihnen zu Fuß geweckt. Den Zuschauern wurde gesagt: So war es in Chemnitz.

Hysterie

Internet-Nutzer zeigten schnell, dass, ja, dieser Marsch in Chemnitz stattfand, aber vor dem Fest, und es gibt auch nur die geringste Verbindung mit den Protesten nach der Ermordung von 35-jährigen. Er wurde auf dem Netzwerk von linken Aktivisten gegeben und für die bewusste Manipulation (durch die Art und Weise verwendet, in dem Video können Sie sehen, dass die Demonstration von Neonazis offen preist Adolf Hitler, begleitet von der Polizei, nach dem Gesetz, gibt es kein Gesetz, sie zu stoppen ist. Und das ist über Polen deutsche Medien schreiben als Zuflucht Faschismus). Wenn dieser Film eine Lüge war, was ist dann mit dem vorherigen? Niemand hat diese Frage gestellt. Es würde die Atmosphäre der Kampagne gegen "Faschisten" verderben.

Nach Chemnitz sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel selbst von "schrecklichen Ereignissen" und forderte eine scharfe Reaktion des Staates. Präsident Frank-Walter Steinmeier ermutigte die Deutschen, am "antifaschistischen" Konzert "Wir sind mehr" in Chemnitz teilzunehmen. Es störte ihn nicht, die Band Feine Sahne Fischfilet zu spielen, die in seiner Arbeit den Angriff auf die Polizei forderte und den deutschen Staat mit Exkrementen verglich. Die AfD, die den Marsch in Chemnitz anrief, wurde gemeinhin als Bedrohung bezeichnet. Die Kanzlerin selbst schlug vor, dass die Partei der Spionageabwehr unterworfen werden sollte. Es förderte den Faschismus als "Beweis" -Filme.

Propaganda bröckelt

Der erste Durchbruch in dieser Erzählung gelang dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer von der CDU. Bei der offiziellen Pressekonferenz sagte er, dass nach Gesprächen mit Vertretern verschiedener Abteilungen zur Verfügung stellen kann: Chemnitz war gar nicht oder Pogrome, und keine Jagd. Sie sind Lügen. Kretschmers Aussage stammt von den Medien, hat aber keine Reaktion ausgelöst. Es verfinstert Ausgabe von fast sofort den Kopf der Gegen Intelligenz des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Geroge Massena. Massen "wagte" den Medien zu sagen, dass dieser "Kronennachweis" - ein 19 Sekunden langer Film aus Chemnitz, wie Material über Hitlers "Hooligans" - seiner Expertenmeinung nach eine Provokation von Linksextremisten sein könnte. Wie Maassen gesagt hat, ist es überhaupt nicht bekannt, wann die Aufnahme gemacht wurde;

Die Linke ist Berserker geworden. Sie warf sich mit unaussprechlicher Wut auf Maassena. Sozialdemokratische SPD, postkommunistische Die Linke, Grüne, Liberale der FDP - alles in einem, der den Chor verurteilte, forderte den Rücktritt dieses sehr erfahrenen Funktionärs. Warum? Wie argumentiert, erschien Maassen in den Medien , ohne im Voraus informieren über ihren Verdacht von Kanzlerin Angela Merkel deshalb einen Akt der Illoyalität begangen; Darüber hinaus stellt er die Glaubwürdigkeit des Films in Frage, der in der Rhetorik einwanderungsfeindlicher Kreise eingeschrieben ist und in der Tat den Faschisten und Neonazis, die die "Presse log", Argumente lieferte. Und die deutsche Presse lügt nicht.

Die Absurdität dieser Behauptungen ist offensichtlich. Maassen ist jedoch lange Zeit ein Salz im Auge, denn er war nicht der erste, der die verschiedenen multikulturellen "Glaubenswahrheiten" öffentlich in Frage stellte, offen über die Probleme, die islamische Flüchtlinge in Deutschland verursachen. Vor allem SPD die eine Koalition mit der CDU / CSU Bildung beschlossen, die Gelegenheit nutzen, um die Sache zu einem Kopf zu stellen: Maassen, oder verliert einen Job, oder das Ende der Zusammenarbeit der Regierung und Neuwahlen pünktlich. Und doch wurde die Koalition erst vor ein paar Monaten gebildet, nach fast sechs Monaten langwieriger Verhandlungen! Obwohl Maassena den Chef der CSU, Innenminister Horst Seehofer, heftig verteidigte, triumphierte die SPD. Spionageabwehr hat den Manager verloren, in eine andere, weniger wichtige Position versetzt.

Und nach Chemniz - Köthen und nach Köthen - Neumünster ...

All dies hat einen zusätzlichen zweiten Boden. Nun, seit Beginn der Probleme mit Chemnitz in den Medien zuerst über Faschismus geschrieben, dann - Maassenie. Das erstaunliche Problem der islamischen Gewalt wurde gemeldet, aber das Thema war im Hintergrund.Medienpropagandisten waren nicht leicht zu machen, weil die Einwanderer selbst bergauf unterwegs waren. Kurz nach dem Mord in Chemnitz schlugen andere Mohammedaner den 22-Jährigen in Köthen; Als Folge des Überfalls bekam der Junge einen Herzinfarkt und starb.

Es gab weitere Demonstrationen, aber ... konzentrierte sich die Aufmerksamkeit wieder auf eine Gruppe von Neonazis, die für die Rückgabe des Nationalsozialismus genannt. Protest über tausend normale, ruhige Menschen verloren Medien am Ende und es gab „Faschisten“; dass sie sich völlig selbständig der Masse anschlossen und keine Verbindung zu den Veranstaltern hatten, spielte natürlich keine Rolle. Ein paar Tage später wieder morden: diesmal in Neumünster in Schleswig-Holstein Opfer einer „Person des südlichen appearance“ fiel 20-jährige Pole. Der junge Mann wurde direkt vor seinem Haus mit einem Messer erstochen. Der Fall wurde nicht beachtet.

CDU / CSU und SPD kommen langsam herunter

Haben diese medialen Behandlungen das gewünschte Ergebnis gebracht? Wenn man die Umfragen betrachtet, kann man daran zweifeln. Die Ergebnisse sind wirklich sinnvoll. In der am 24. September durchgeführten INSA-Umfrage verzeichnete die CDU / CSU-Koalition nur 27 Prozent der Unterstützung; in etwa vier Tagen vor dem Infratest dimap Test - 28 Prozent. Dies ist das schlechteste Ergebnis seit Jahren, aus dem Fall Chemnitz ist ein Rückgang von rund 1,5 Prozent zu erkennen. SPD hat 16 und 17 Prozent in beiden Studien; es ist auch ein Rekordtief, obwohl dies seit einigen Monaten der Fall ist. Afd dafür? In beiden Umfragen ist der Rekord gefallen - 18 Prozent, der größte in seiner Geschichte dieser Gruppe! Die Alternative ist jetzt die zweitbeliebteste Party des Landes. Und es ist in einer Situation, in der seine Mitglieder und Unterstützer als Faschisten aufschreien, und die Behörden drohen, die Partei mit Gegenspionage zu engagieren.

Und obwohl der Chemnitzer Effekt mit bloßem Auge sichtbar ist, finden seit langem Veränderungen statt. Ein Blick auf die Archivergebnisse der Umfragen zeigt, wie es dazu kam: Der Durchbruch erfolgte im Herbst 2015, als die hemmungslose islamische Massenwanderung begann. Von diesem Moment an begann die Unterstützung für CDU / CSU und SPD zu fallen - und sie fällt immer noch, und das Ende dieses Trends ist nicht zu sehen.

Krimi

Die Situation wird sich verschärfen, weil das fundamentale Problem - Immigrantenkriminalität - ungelöst ist und schnell keine Lösung finden wird. Die Neuankömmlinge brechen das Machtgesetz, und der Staat reagiert überhaupt nicht. Detaillierte Forschung über das sogenannte Verbrechen Flüchtlinge wurden kürzlich von einem geschätzten Kriminologen der Universität Hannover, Christian Pfeiffer geführt. Er nahm Niedersachsen unter die Lupe. Wie er festgestellt hat, im Bereich des oben genannten Staates, von 2014 bis 2016, hat die Zahl der Verbrechen um mehr als 2000 jährlich zugenommen. Die "Flüchtlinge" sind dafür verantwortlich. Im Jahr 2014 waren 612 Asylbewerber nach zwei Jahren - 2 091. Pfeiffer schrieb in den Schlussfolgerungen der Studie explizit, dass das Verhältnis zwischen Einwanderung und Kriminalität besteht und klar ist.

Die Lösung für dieses Problem wäre eine kompromisslose Vertreibung von Kriminellen. Aber das passiert nicht. Im Jahr 2017 entsandte Deutschland nur 12.000 Migranten - und nicht unbedingt Kriminelle. Wie die Polizei zugibt, findet die Abschiebung in keinem Fall statt, weil ... Straftäter die Dienste nicht finden. Sie "kollabieren einfach unter der Erde". Der Bundestagsvorsitzende, eine prominente Persönlichkeit der Christdemokraten, der ehemalige Finanzminister Wolfgang Schäuble, erklärte kürzlich: Die Entscheidung über Abschiebungen müsse politisch sein und daher nicht getroffen werden; statt Abschiebung konzentrieren wir uns auf Integration. Das sind ernste Worte eines ernsthaften Politikers. der ehemalige Finanzminister Wolfgang Schäuble erklärte kürzlich:

Die Entscheidung über Abschiebungen müsse politisch sein und daher nicht getroffen werden; statt Abschiebung konzentrieren wir uns auf Integration. Das sind ernste Worte eines ernsthaften Politikers. der ehemalige Finanzminister Wolfgang Schäuble erklärte kürzlich: Die Entscheidung über Abschiebungen müsse politisch sein und daher nicht getroffen werden; statt Abschiebung konzentrieren wir uns auf Integration. Das sind ernste Worte eines ernsthaften Politikers.




Tödliche Falle

Warum wollen die Deutschen keine Kriminellen ausweisen? Es gibt zwei Gründe. Vor allem gäbe es riesige Proteste linker Kreise und würde zu einer weiteren Regierungskrise führen, die sogar zum Bruch der Regierungskoalition führen könnte. SPD-Wähler sind Menschen, die den Multikulturalismus unterstützen. Sie sind grundsätzlich gegen die Abschiebung, sogar gegen Kriminelle, weil sie denken, dass sie diese Menschen in ihren Heimatländern der Verfolgung aussetzen würden. Zweitens - und vielleicht am wichtigsten - kann die Abschiebung nicht durchgeführt werden, ohne zu einem Bürgerkrieg auf der Straße zu führen. Nun, laut dem gleichen Bericht von Pfeiffer werden die meisten Verbrechen von Neuankömmlingen begangen, die sich der Abschiebung gegenübersehen. Der Gelehrte sagt einfach, dass sie ihre Bremsen verlieren. Was würde passieren, wenn der deutsche Staat die Ausweisung von Migranten ernst nimmt?

Es ist offensichtlich: Es würde eine massive Eskalation der muslimischen Gewalt geben, die zweifellos eine harte Reaktion von normalen deutschen Bürgern sowie echten Neonazis auslösen würde. Das Chaos wäre himmelhoch und würde den Sturz der CDU / CSU-SPD-Regierung beschleunigen und die Alternative für Deutschland noch höher als zuvor nehmen. Und die Herrscher werden nicht zustimmen. Die Art und Weise, wie sie auf lange Sicht gehen, führt zu einer Katastrophe. Aber solange sie können, schieben sie ihren Fall rechtzeitig zurück.

https://www.pch24.pl/efekt-chemnitz--nie...ej,63166,i.html

Paweł Chmielewski

von esther10 03.10.2018 00:08




Operemus bonum dum tempus habemus

10/03/18 3:50 PM von JA JA NEIN NEIN
Eine Ermahnung , die zurück zu den ersten Jahrhunderten der christlichen Zivilisation stammt, und allgemein immer wieder gültig , auch über die Prinzipien unseres Glaubens klingt wie begrüßte dies : versuchen zu gut zu tun , während wir Zeit haben . Aber heute, was bedeutet es bedeuten „Gutes tun“ , aus der Zeit , dass wir Gott vergessen haben, Quelle alles Guten, und sein Gesetz, so verlieren wir auch die Vorstellung von Gut und Böse? Ist es heute noch möglich, Gutes zu tun , von dem Moment an, in dem wir den Dekalog vergessen, den Abfall , die Ablehnung Gottes und sein Gesetz verkündet haben ?

Wir entwickeln die Zeiten, die Bräuche und die Lebensweise und riskieren, dass wir unseren Handlungen sogar eine andere Bedeutung beimessen, als bis sie ihren ursprünglichen Wert verändert haben.

Im legislativen Bereich auch über den moralischen Wert von Gesetzen ist es ein klarer Versuch , christliche Werte zu ändern: man denke nur an einigen Gesetzen wie Scheidung und Abtreibung zunehmend die erleichterte Sex Gewerkschaften angenommen von vielen Parlamentariern und esponsorizadas durch hämmernde Propaganda, erstickend und ohne Scham; und bald werden wir auch das Euthanasiegesetz haben , um den Richtlinien der anderen modernen Staaten zu entsprechen. Das europäische Modell des zivilen Fortschritts soll zum Heidentum zurückkehren!

Wir beschweren uns oft, dass "die Welt schlecht läuft", dass Verbrechen, Mafias, Verbrechen, Raubüberfälle, etc. zunehmen, aber nur wenige haben die Ehrlichkeit, die Aufgabe des Dekalogs als Hauptursache anzuzeigen. Die Ablehnung Gottes ist die wahre Ursache unserer sozialen Übel!

Die konstituierten Autoritäten sind weit davon entfernt, die Abtrünnigkeit klar zu verurteilen, sondern ziehen es vor, sie zu ignorieren, zu minimieren oder zu rechtfertigen, was zu Verwirrung unter den Gläubigen führt, wie:

a) Gibt es vielleicht eine stillschweigende Übereinkunft zwischen den institutionellen, politischen und religiösen Autoritäten über die öffentliche Anerkennung des Abfalls oder befolgen beide das "Schweigen", das von der gleichen globalistischen Quelle auferlegt wurde?

b) Wie ist es möglich, dass viele die ernste soziopolitische Weltlage und nur wenige und zäh „Traditionalisten“ rufen ihre Empörung und Rebellion gegen den moralischen Verfall so weit verbreitet, klagen?

c) Warum so viel über die Angriffe der Kamikazes in Europa schreien , wenn unsere politischen Führer auf der ideologischen Ebene Komplizen der "explosiven Situation" sind, die auf dem Kontinent geschaffen wurde?

Das Gleichnis vom unfruchtbaren Feigenbaum (Lk 13, 6-9)

Die Evangelien nie zu überraschen aufhören uns und geben uns Lektionen fürs Leben, zum Beispiel durch das Gleichnis vom Feigenbaum im Weinberg , dessen Besitzer gepflanzt würde , weil drei Jahre verkürzt nutzt das Gelände ohne Früchte zu produzieren, aber die Weingärtner antworten: "Herr, lass es noch dieses Jahr, bis du es herumgegraben hast und Mist hast. Wir werden sehen , ob in Zukunft Früchte trägt, wenn nicht, schneiden Sie es nach unten . " .

Eine logische und humane, sondern auch inspiriert und göttliche Antwort, denn der Vater ist Liebe enthält in sich die Geduld und Barmherzigkeit außergewöhnliche und einzigartige Art und Weise, weil er uns unendlich liebt und nur unsere warten Umwandlung als eine gültige Antwort auf seine Liebe.

Manchmal werden Kommentare dieser Art gehört: Was erwartet der Herr, um die für diese tragische Situation verantwortlichen Bösen über die Grenzen der Unterstützung hinaus zu bestrafen? Wollen wir uns an die Stelle der Barmherzigkeit des Vaters stellen? Es ist leicht, uns als Richter unseres Nächsten zu richten, aber nur Gott kann urteilen, weil er unser Herz wirklich kennt und was die wahre Verantwortung jedes Einzelnen ist.

Gott ist reich an Barmherzigkeit und Geduld und vor der „Strafe“ zu senden wir verdienen, versuchen zu führen uns in vielerlei Hinsicht zur Umkehr, vor allem durch die Jungfrau Maria des Senden zu erleuchten uns , unterstützen uns und zeigen uns den Weg zurück zu Gott, den einzigen gültigen um uns vor den tödlichen Angriffen des Bösen zu retten.

„Lassen Sie es allein in diesem Jahr ...“ , ist die Einladung , dass Gott alle Geschöpfe macht die letzten Krümel von Zeit zu vermählen verfügbar zu verändern sein Leben und bereiten sich auf die Endzeiten: eine Einladung an alle zeitgenössischen , die immer ist intensivere Zeit, denn ohne Gott sind wir verloren.

Das Gleichnis vom unfruchtbaren Feigenbaum in seiner Aussage, trifft uns und fordert uns heraus , tief, ohne Alternativen: entweder produzieren Früchte gut, Gerechtigkeit und Frieden, wie die Pflicht , jeden Getaufte oder wir sind zu ewigem Feuer bestimmt Gehenna

Einfache Sprache, für jeden verständlich, so dass jeder grundlegenden Fragen beantworten kann , dass Gott uns bittet das Ende unseres Lebens zu erreichen: zu bringen , die Talente zum Tragen wie erhalten ein Geschenk und das ewige Leben verdienen.

Jesus gab sein Leben aus Liebe, um uns zu retten

Gott versucht, in jeder Hinsicht zu helfen, vor allem versuchen, diese Christen zu helfen, die in großer Zahl, den wahren Glauben aufgegeben haben, liebe Indifferenz oder falsche Lehre, das heißt, der Weg in der Verdammnis.

Angesichts der weitverbreiteten Abtrünnigkeit christlicher Nationen bemüht sich der Himmel seit vielen Jahren, Abhilfe zu schaffen, besonders weil die kirchlichen Institutionen nicht viel darüber sprechen oder sich nicht zu viele Sorgen machen.

Im Jahr 2017 erinnern wir uns an das 100-Jahr-Jubiläum von Fatima, ein lang ersehntes Fest , aber auch sehr gefürchtet von jenen "Autoritäten", die unklugerweise, indem sie keine anderen Worte sprachen, den Text des dritten Geheimnisses manipulierten. Wie wird Gott auf solche Provokationen reagieren?

Mit Einfachheit und auch mit großer Stärke informiert uns der Himmel in der Zwischenzeit über einige Realitäten:

Die Menschheit steht vor den letzten Zeiten und die Jungfrau Maria kommt uns zu Hilfe.
Die Mutter Gottes greift mit Autorität, Diskretion und Mutterliebe in die Geschichte ein.
Die Hierarchie, aus mysteriösen, undurchdringlichen Gründen, kann uns nicht über die üblichen Schemata hinaus helfen.
Mehrere Politiker, die mit dem Joch der Feinde der Kirche verbunden sind, sind in Freimaurerlogen registriert.
Zahlreiche Feinde Gottes, als Lämmer verkleidete Wölfe, unberührbar, sitzen in prestigeträchtigen Orten.
Mehrere in Institutionen infiltrierte Feinde der Menschheit bilden eine wahre planetarische Verschwörung.
Heute benutzt Gott islamischen Terrorismus, um die Untreue und den Verrat von Christen zu bestrafen.
Die Freimaurerei, die die Welt beherrscht und sie mit Geld erpresst, wird bald den Antichristen gebären.
Die selige Jungfrau Maria hat das Ziel, Christus zu einem großen Teil der Menschheit zu bekehren.
Mit der schrecklichen Geißel des Antichristen gegen die Kirche wird das Königreich Satans für immer enden.
"Du bist arm in der Liebe"

Um Gutes zu tun, müssen wir reich an Liebe sein, willens und bereit, unseren Nächsten wie uns selbst zu lieben, auf ihre materiellen und moralischen Bedürfnisse zu antworten, bereit, sogar unsere Feinde zu lieben , so wie Jesus Christus von uns verlangt; Liebevolle Feinde haben auch große Verdienste.

Am Ende unseres Lebens werden wir auf der Liebe zu Gott und zum Nächsten gerichtet, die Überwindung der Schwierigkeiten Unterschiede der Rasse entstehen, Sprache, etc., die Herzlichkeit und Gastfreundschaft überwunden werden muß, um Millionen von Flüchtlingen zu geben, die an unsere Küsten kommen .

Um dies zu tun alles, müssen wir aber auch den rationalen Ansatz überwinden , die uns fragt nach den Ursachen eines Exodus biblischen Ausmaßes zu bewerten und aus den verschiedenen ethnischen Gruppen wählen zu akzeptieren oder diese Adresse ablehnt die Dringlichkeit des Problems nicht möglich ist , mehr zu unterscheiden jenseits der gebotenen Vorsichts- und Sozialstandards. Sie sind in Not und es ist menschlich und evangelisch, sie willkommen zu heißen. Adresse , das Phänomen der Massenauswanderung, die Frage nach den Ursachen, die geführt haben , ergibt sich logisch: sofort ist zurückzuführen auf Kriege und Hunger, aber wer hat die Voraussetzungen geschaffen , so tragische biblischen Exodus verursachen?

Inzwischen ist es überraschend , wie das Phänomen begonnen hat , gleichzeitig mit dem so - genannten „arabischen Frühling“, explodierte in den Ländern Nordafrika, bevölkern seit Jahrhunderten von den Muslimen, vorangestellt und von Millionen von Menschen in dem Nahen Osten nach Kriegen Afghanistan, Irak, Iran und Syrien, letztere auch mit islamischer Mehrheit. Krieg ist die erste Ursache, aber was ist, wenn Sie so hatte eine absichtlich geschaffen Konfliktsituation die Bestellungen der Herren der Welt auszuführen , die alle kalt in einem Büro programmiert haben den Sektor unter seiner universellen Kontrolle zu halten?

Selbst ein oberflächlicher Beobachter in einem solchen eine Situation versucht zu fragen ist: - Wie ist es möglich , dass die Bevölkerung weitgehend muslimischen, die seit Jahrhunderten in Frieden unter ihnen gelebt haben, sind gezwungen , ihr Land zu verlassen, reduziert auf Friedhöfen und Ruinen, zu "Sei gerettet" vor dem Tod? Oder vielleicht um das nachchristliche Europa zu "besetzen"? Es kommt nicht Zweifel oder Verdacht , dass alles von programmiert wurde böse Geister in Schwierigkeiten , den Rest der christlichen Zivilisation und besetzt Rom, St. Peter zu setzen ‚s und der Vatikan? Wer steht hinter dem Drama der großen Invasion der Muslime in Europa und insbesondere in Italien? Als Reaktion mit Klarheit und gesundem Menschenverstand zu dieser Frage , die wir bekommen , näher an die Wahrheit und geheime Geheimnisse unserer Zeit.

Und wenn Jesus Christus der allmächtige Gott, durch das Programm ihrer Feinde zu verändern, utilizase der Invasion der Muslime die abtrünnigen Christen zuerst zu bestrafen , und dann machen Islam die Wahrheit zusammen mit anderen falschen Religionen wurde, einschließlich des Judentums, wie vom Apostel Paulus in der Nähe der letzten Zeiten vorgesehen ...?

Gottes Feinde bauen eine Situation von außergewöhnlicher Schwere, die yéndoseles Hände ist: sogar Politiker, ihre Komplizen, nicht mehr wissen, wie zur Beseitigung von ... Nur Gott diese Katastrophe beheben kann und wir wagen zu hoffen, mit unserem Gebet, besonders mit dem Rosenkranzgebet: aber das wäre schon Teil des von den modernen Propheten für das Ende der Zeiten geplanten Programms. Wir leben die Zeiten der Apokalypse, aber wir wissen nicht, wie wir sie zu schätzen wissen, weil niemand darüber spricht, auch nicht im kirchlichen Bereich ...

An diesem Punkt kommt das große Projekt, das die Vorsehung als einen großen Plan des Heils durch die Jungfrau Maria vorbereitet hat , zu der der Himmel die Aufgabe anvertraut hat, das Schicksal der Menschheit bis zum Ende zu begleiten. In der Nähe des Endes müssen nicht die Freunde Gottes und der Jungfrau Maria Angst haben, sondern die Anhänger der Geheimgesellschaften, die mit Satan und dem Antichristen verbunden sind, die vor Angst zittern werden.

Marco

(Übersetzt von Marianus der Einsiedler / Weiter den Glauben)

🔊 Hören Sie den Artikel
JA JA NEIN NEIN
JA JA NEIN NEIN
Matthäus 5,37: "Lass deine Art zu sprechen ja ja nein nein, denn alles andere kommt vom Bösen". Italienische zweiwöchige Artikel ja ja nein nein, bahnbrechende italienische antimodernistische Publikation, die im Vatikan bekannt ist. Redaktionelle Kommentare sind nicht erlaubt und die Artikel sind unter einem Pseudonym: "Schau nicht, wer es sagt, sondern höre, was es sagt" (Kempis, Nachfolge Christi)

https://adelantelafe.com/operemus-bonum-dum-tempus-habemus/

ERHALTEN SIE UNSERE NACHRICHTEN PER E-MAIL
E-Mail *

NEUESTE ARTIKEL

RÖMISCHE CORRISPONDENZA IN MEMORIAM: ARNALDO VIDIGAL XAVIER DA SILVEIRA (1929-2018) 10/03/18

VORWÄRTS ZUM GLAUBEN DAS ENDE DER LEGALEN ABTREIBUNG IN DEN USA? 10/03/18

JA JA NEIN NEIN OPEREMUS BONUM DUM TEMPUS HABEMUS 10/03/18

RÖMISCHE CORRISPONDENZA IM WETTBEWERB MIT DEM VATIKAN IST CHINA DER CHEF 10/03/18

VORWÄRTS ZUM GLAUBEN UNSERE LIEBE FRAU VON FATIMA UND KOMMUNISMUS 10/02/18
https://adelantelafe.com/operemus-bonum-dum-tempus-habemus/

von esther10 03.10.2018 00:06

Ein New Yorker Priester verrät, wie die homosexuelle Lobby in der Kirche funktioniert


Ein New Yorker Priester verrät, wie die homosexuelle Lobby in der Kirche funktioniert

Die aktuelle Krise ist nicht nur die Offenlegung von Missbrauch durch Priester begangen, sondern auch auf der Entdeckung, dass ein Teil der Hierarchie mächtig Leute in der Kirche schützen - Kardinäle und Bischöfe schuldig Belästigung - sagte der Pfarrer Gerald E. Murray, den Autor des offenen Briefes, den ehemaligen Kardinal McCarrick Aufruf das Ganze zu offenbare Wahrheit über Sexskandale.

Pater Murray dient in der Gemeinde in New York. Heilige Familie. Ist ein Doktor des Kirchenrechts, erlangte er diesen Titel an der Gregorianischen Universität in Rom. Er war Richter am Metropolitan Court. Sie ist eine in den Vereinigten Staaten bekannte Person, die unter anderem über Ereignisse bezüglich der Kirche berichtet in der Luft von EWTN katholischen Fernsehen, sowie in MSNBC und Fox News Stationen.

"Ich gebe zu, dass es für einen gewöhnlichen Priester wie mich selten ist, die höchsten Autoritäten der Kirche zu kritisieren, aber das ist wirklich das kleinste Problem im Vergleich zu den Missbräuchen, die die Bischöfe in den USA begangen haben. Ich fühlte, dass ich aktiv sein musste, weil der Ernst der Situation es erforderte. Ich wollte auch die treuen Katholiken in der Überzeugung bestätigen, dass sie Recht haben, indem sie die Trägheit der Hierarchie bei der Erklärung des McCarrick-Falls kritisieren - sagte er in einem ausführlichen Interview für tvp.info. Er betonte, dass die meisten amerikanischen Priester die Umstände des Skandals zeigen wollen.

-Anders als in Europa bedeutet unsere Überzeugung nicht, dass der Richter korrupt ist, und jemand befahl ihm, eine solche Strafe zu verhängen, aber die verurteilte Person ist tatsächlich schuldig. Deshalb wollen die Amerikaner nachforschen, sie wollen das Problem des sexuellen Missbrauchs in der Kirche klären - betonte er.

Er beschrieb auch die Stimmung unter den Laien: "Die Menschen sind wütend, weil die Kirche einerseits versucht, junge Menschen zu verteidigen, und andererseits wird der Kardinal, der Kirchenfürst, beschuldigt, Seminaristen zu belästigen. Es gibt immer noch neue Informationen über das Ausmaß des Betrugs, und die Leute fragen sich, was sie sonst noch lernen, welche Geheimnisse ans Licht kommen werden .

Der Priester kommentierte die Haltung von Franziskus gegenüber dem Zeugnis des ehemaligen Apostolischen Nuntius in den Vereinigten Staaten.

- Ich denke, er sollte sich auf die Anklage von Erzbischof Carlo Maria Viganò beziehen, denn alle Bischöfe der Kirche sollten sich an die gleichen Standards halten. Wenn jemand sie beschuldigt, sexuelle Belästigung zu missbrauchen oder zu verdecken, dann muss man sich auf solche Anschuldigungen beziehen. Laut dem Erzbischof wusste der aktuelle Papst über die Einschränkungen, die McCarric Benedict XVI auferlegt wurden. Franciszek schien nicht überrascht zu sein, als Viganò mit ihm darüber sprach. Nach diesem Gespräch behielt der Erzbischof mit dem Papst, Kardinal McCarrick, noch viel Einfluss in der Kirche und war unter anderem mit einer diplomatischen Mission nach China geschickt ", sagte Pater Murray.

Das Hauptelement der Strategie der Kritiker des Auftretens des ehemaligen Nuntius ist es, seine Glaubwürdigkeit zu untergraben. So hat das Interview den Gesprächspartner über die italienische Hierarchie gefragt.

- Viganò war mehrere Jahre lang in den USA Nuntius. Die Bischöfe kennen ihn, und viele von ihnen haben zugegeben, dass sie ihn respektieren, dass er ein guter Mann ist und die Fragen, die er gestellt hat, unter anderem. Dem Papst sollten sie auf eine Antwort warten. Ich glaube auch ihm, denn es gibt keinen Grund für ihn, in so spezifischen Angelegenheiten zu lügen. Ich denke, er hat sein Memorandum zum Wohle der Kirche veröffentlicht. Es sollte als eine ernsthafte, zuverlässige Informationsquelle behandelt werden. Um so mehr, weil die Beweise, die ans Licht kommen, seine Anschuldigungen bestätigen -Pater Murray antwortete. Er erinnert sich daran, dass im Jahr 2000 ein ihm persönlich bekannter Geistlicher, ehemals Professor eines Seminars, einen Brief an den Vatikan mit der Information schickte, dass McCarrick die Seminaristen verführe. Aus der Korrespondenz, die Kardinal Leonardo Sandri sechs Jahre später an den Absender des Briefes richtete, scheint die römische Kurie den Fall McCarrick gekannt zu haben.

Pater Murray sagte, dass die amerikanische Kirche eine Chance habe, mit einer defensiven Hand aus den Verfahren des säkularen Rechtssystems in Missbrauchsfragen herauszukommen. - Wenn Sie geben offen zu, dass eine Gruppe von Menschen begangen Übel in der Kirche und in der Zukunft dies bereits nicht zuläßt, ist dies eine Chance , das Vertrauen der Gläubigen wieder zu erlangen. Ich stimme nicht mit dem Ansatz überein, den ich manchmal über die Notwendigkeit höre, über solche Fälle Stillschweigen zu bewahren, damit die Medien die Kirche deswegen nicht angreifen - sagte er. Auf sehr interessante Weise beantwortete er auch die Frage nach den Gründen, warum das Ausmaß des moralischen Missbrauchs unter den Geistlichen so groß geworden ist.

-Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil begann es sich von dem früheren Charakter des Bischofsamtes zu entfernen, der die Einhaltung der Regeln durchsetzte und streng für die ihm unterstellten Priester war. Anstelle von Sparmaßnahmen gegenüber Priestern, die Kinder missbrauchten, begannen sie psychologisiert zu werden. Sie fragten sich, ob sie es wegen einiger Probleme, Traumata, die sie durchgemacht haben, und ob sie Hilfe brauchen, statt einfach anzuerkennen, dass sie eine Bedrohung für Kinder darstellen und dass sie bestraft und vom Priestertum ausgeschlossen werden müssen. Gleichzeitig zeigten sie absolute Naivität, da angenommen wurde, dass jemand zu einer zweimonatigen Therapie geschickt würde und in die Pfarrei zurückgebracht werden könnte. Was noch schlimmer ist, solche Fälle wurden den Gemeindemitgliedern verborgen. Es war ein katastrophaler Ansatz -sagte der Priester und fügte hinzu, dass die Welle des Missbrauchs mit der sexuellen Revolution zusammenhängt, die auch die Kirche geprägt hat.

Die Worte über die homosexuelle Lobby in der Kirche, die die Kleriker über solche Tendenzen aufspürt und sie zu hohen Funktionen befördert, klingen dramatisch. Im Gegenteil, es handelt sich um normale Kandidaten für Priester.

- Es gibt Diözesen, in denen das Priestertum von Schwulen beherrscht wird und heterosexuelle Seminaristen auf der Ebene des Seminars eliminiert werden - sagte der Gesprächspartner des polnischen Portals. - Ein weiteres Problem ist die Akzeptanz unpassender Kandidaten für die Seminare. Jemand, der homosexuelle Neigungen hat, mag denken, dass die Nähe Gottes, wenn er einmal im Priesterseminar ist und Priester wird, ihm erlauben wird, die Kontrolle zu behalten oder sogar dieses Problem loszuwerden. Solches Denken ist naiv - schätzte er.

-Es gab immer Fälle von Männern, die gleichgeschlechtliche Anziehung empfanden und gleichzeitig Priester werden wollten. In der Vergangenheit waren die Kriterien in den Seminaren jedoch strenger und viele wurden nicht zugelassen. Und selbst wenn der homosexuelle Mann dem Seminar beitreten könnte, war es für ihn schwierig, ihn zu beenden - sagte der Priester in New York. Auf Ersuchen des Interviewers bezog er sich auch auf die Worte von Kardinal Maradiaga, einem der engsten Mitarbeiter von Papst Franziskus. Der Hierarch hat die homosexuelle Lobby kürzlich als ein Phänomen erkannt, das nur in der Theorie existiert, in den Medien.

- Der Kardinal ist falsch. Fünfzig Seminaristen aus seinem Seminar in Honduras schrieben einen Brief, in dem sie sich darüber wunderten, dass es eine homosexuelle Lobby gab. Der Kardinal hat alles abgestritten, aber inzwischen ist sein Weihbischof zurückgetreten, weil er wegen homosexueller Handlungen angeklagt wurde - entgegnete Pater Murray.
Quelle: tvp.info

DATUM: 2018-10-02 22:32

von esther10 03.10.2018 00:06




6-Jährige gezwungen, schwule Liebesbriefe zu schreiben, um "Vielfalt zu akzeptieren"
'Erziehen Und Feiern' Best Practice Gold Award , Bbc , Bbc Radio Manchester , Bewsey Logieren Grundschule , Vielfalt , England , Homosexualität , Indoktrination , Lgbt , Persönliche, Soziale Und Gesundheitserziehung , Grundschule , Öffentliche Bildung , die Gleichgeschlechtliche Ehe ' , Sarah Hopson , Vereinigtes Königreich

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/'educate+and+celebrate'+best+practice+gold+award

WARRINGTON, England, 2. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine Grundschule in England schreibt Kindern, die sechs Jahre alt sind, "Liebesbriefe", die sich in ein homosexuelles Märchen einfügen, so ein kürzlich erschienenes Video von BBC Radio Manchester.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/

The Blaze berichtet, dass das Video eine Klasse in der Bewsey Lodge Primary School porträtiert, in der die Lehrerin Sarah Hopson ihre Schüler in die Rolle des Prinzen Henry versetzt und einen Brief schreibt, in dem der männliche Diener Thomas gebeten wird, ihn zu "heiraten".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/primary+school

"Diese Schule unterrichtet Kinder schon von klein auf über LGBT-Beziehungen", erklärt ein Text im Video. "Diese Klasse von 6-Jährigen erfährt von schwuler Ehe [...] alle Altersgruppen nehmen an LGBT-Unterricht teil."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/be...+primary+school

Kinder werden "in diese Welt gehen und diese Vielfalt um sich herum finden, und sie werden das auch in jungen Jahren finden", sagte Hopson der BBC. "Und je mehr sie in diesem Alter akzeptieren können, desto mehr werden sie es nicht weiter tun, denn die Kinder werden jetzt akzeptieren und werden diese Vielfalt um sich herum akzeptieren."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/primary+school

Die Bewsey Lodge scheint sich selbst zu rühmen, dass sie die Möglichkeiten zur Förderung von Homosexualität und geschlechtsspezifischer Flexibilität für junge Kinder ausgeschöpft hat. Es hat geschlechtsneutrale Uniformen, und seine Website erklärt, dass "jede Form von Homophobie, Transphobie und Biphobie inakzeptabel ist", und veröffentlicht einen Verhaltenskodex, der "Respekt" für die "Geschlechtsidentität", "Heirat" oder "sexuelle Orientierung" von Personen erklärt . "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Das Programm " Persönliche, soziale und gesundheitliche Bildung " (PSHE) der Schule zielt darauf ab, "den Schülern [...] Möglichkeiten zu bieten, ihre eigenen Werte und die Werte, Einstellungen, Überzeugungen, Rechte und Pflichten anderer zu erkunden, zu klären und gegebenenfalls herauszufordern . "

Das Programm listet "Diversity and equality (in all seinen Formen)" als eines seiner übergreifenden Konzepte auf, mit dem Ziel, Studenten "ein produktives Mitglied einer vielfältigen Gemeinschaft zu sein" und über ihre "Rechte und Pflichten als Mitglieder verschiedener Gemeinschaften. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/indoctrination

Konkret heißt das: "Vielfalt der sexuellen Anziehung und Entwicklung der Sexualität", "Unterschiede zwischen Geschlecht, Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung", "Anerkennung der Vielfalt der sexuellen Anziehung", "Verständnis", "Unterstützung und Beruhigung" Terminologie "zu LGBT-Themen, die" Herausforderung "" sexistische, homophobe, transphobic und disablist Sprache und Verhalten "und mehr.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/united+kingdom

Die Richtlinien legen auch nahe, dass "Zusammenleben" und "Lebenspartnerschaften" gleichermaßen für die Ehe gelten, wenn sie sich gegenseitig "bekennen" und dazu aufrufen, "über mögliche Spannungen zwischen Menschenrechten, britischem Recht und kulturellem und religiösem Recht zu lehren" religiöse Erwartungen und Praktiken. "Die nächste Zeile erklärt den" Vorrang der Menschenrechte ", aber nicht näher auf ihre Definition von" Menschenrechte ".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lgbt

Im Juni akzeptierte die Bewsey Lodge einen "Educate and Celebrate" Best Practice Gold Award für ihre Pro-LGBT-Arbeit.

Verschiedene Mitglieder des BBC-Publikums nahmen eine Ausnahme von den Aktionen und Prioritäten der Schule, fügt Breitbart hinzu .

https://www.lifesitenews.com/pulse

"Warum bringe ich ihnen nicht Lebenskompetenzen bei, wie man kocht, wie man bügelt und bügelt, wie man Geld verwaltet und spart, wie man über Bankkonten und Hypotheken erfährt?" Fragte man. Ein anderer sprengte die Schule, weil sie kleinen Kindern, die sich nicht um das Thema kümmerten, wenn sie nicht von Erwachsenen gezwungen wurden, eine Erwachsenen-Agenda aufzwang.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/same-sex+'marriage'

Kinder "müssen so lange Kinder sein, wie sie nur sein können", beklagte ein dritter Kommentator, der es ablehnte, Schülern in so jungen Jahren sexuelle Themen vorzustellen.
https://www.lifesitenews.com/news/bbc-hi...o-teach-accepti

+++++
https://www.thecatholicthing.org/

von esther10 03.10.2018 00:03

Der Vatikan: Der Papst hat die Sitzung der Jugendsynode begonnen. Sie werden bis zum 28. Oktober dauern



Eine feierliche Eucharistie in St. Unter der Leitung des Heiligen Vaters begann Petrus die 15. ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode. Es wird am 28. Oktober in Rom zum Thema "Jugend, Glaube und Verständnis der Berufung" stattfinden. In seiner Predigt betonte der Papst mit Nachdruck die Teilnahme zweier Bischöfe aus der Volksrepublik China zum ersten Mal an der Arbeit der Synode.

Heilige Messe Alle Synodenväter übten mit dem Papst. Nach dem Lesen auf Italienisch die Passage von Saint. Paulus an die Philipper (2, 1-4) und die Verkündigung des Evangeliums im Lateinischen (Joh 14, 23-29) nahmen das Wort des Heiligen Vaters.

Zu Beginn betonte Franciszek, dass der Heilige Geist die Hauptrolle in den synodalen Werken spielt. Er ermutigte ihn für das Geschenk der Erinnerung zu stellen und Worte Christi wiederzubeleben, ein Speicher, der in uns die Fähigkeit zu träumen und die Hoffnung, „könnte wecken und erneuern, dass wir ihrerseits können unsere junge Gabe der Prophezeiung und Vision salben. Lassen sie uns die Gnade geben, dass wir handeln erinnern, leben und effektiv, die von Generation zu Generation erlaubt ist, nicht zu unterdrücken und die Propheten von Katastrophen und Katastrophen zu zerstören, noch durch unsere Grenzen, Fehler und Sünden, aber in der Lage, Räume finden Herzen entflammen und die Wege des Geistes erkennen. In dieser Haltung des Gehorsams auf die Stimme des Geistes kamen wir aus der ganzen Welt, zum ersten Mal einschließlich Kontinentalchina,

Der Heilige Vater wies darauf hin, dass die Aufgabe der Synode darin besteht, Nähe zu jungen Menschen auszudrücken und ihnen die Hoffnung zu geben, dass sich ihr Leben würdevoll entwickeln könnte. Der Punkt ist: "Lass sie nicht allein in den Händen vieler Todeshändler, die ihr Leben unterdrücken und ihre Vision verdunkeln", sagte der Papst.

Franziskus ermutigte die Synodenväter, aufeinander zu hören, gemeinsam zu erkennen, was der Herr von seiner Kirche verlangt. "Die Gabe des aufrichtigen Zuhörens, des Gebets und soweit wie möglich frei von Vorurteilen und bedingungslosem Willen wird es uns ermöglichen, mit verschiedenen Situationen, die das Volk Gottes erlebt, in Gemeinschaft zu treten. Höre auf Gott, höre den Ruf der Menschen mit ihm; auf die Menschen hören, mit ihm mit dem Willen atmen, zu dessen Erfüllung Gott uns ruft ", sagte der Papst.

Der Bischof von Rom vertraute der Synode den Schutz der Mutter Gottes an. Er erinnerte sich an die Worte von Bl. Paul VI. Wandte sich am Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils an die Jugendlichen: "Sei großzügig, sauber, respektvoll, ehrlich. Baue die Welt besser als die Gegenwart mit Begeisterung! "

Nach einem Moment der Stille fand das Gebet der Gläubigen statt. Zuerst wurden dem chinesischen Papst und den Bischöfen auf chinesische Weise Gott empfohlen, und er bat um die Gabe der Weisheit und Einsicht, dass sie die Wahrheit mit einem offenen Herzen suchen und ihm in allem gehorchen würden.

Im nächsten Aufruf - auf Spanisch - wurde der Geist der Gerechtigkeit und des Friedens für die Herrscher aufgefordert, ihre Völker zu wahrem Frieden zu führen und das Leben jeder Person zu verteidigen.

Die dritte Anfrage wurde auf Arabisch formuliert. Die Menschen beteten für den Geist des Rates und der Tapferkeit für die Jungen, dass sie hoffnungsvoll in die Zukunft blicken würden und keine Angst vor den Nöten des Lebens hätten.

Eine andere Absicht wurde auf Portugiesisch gesprochen. Sie wurden um ihre Eltern und Erzieher gebeten, damit sie den Jungen mit Freundlichkeit und Voraussicht dienen, erfüllt mit dem Geist der Liebe und Geduld, und sich für neue Dinge öffnen würden.

Die letzte Bitte - für die Unterdrückten und die erlebten Schwierigkeiten - drückt sich in Swahili aus. Es wurde darum gebetet, dass geistvolle Tröstungen und Hoffnungen den Schwierigkeiten und persönlichen Freuden der Freundschaft nicht nachgeben würden.

Am Ende der Eucharistie begrüßte der Papst die Kardinäle, die brüderlichen Vertreter der Kirchen und die Gläubigen.
Am Mittwoch haben die Synodenväter in 16.30 Uhr wird sich in der Aula der ersten Generalkongregation treffen, die vom Heiligen Vater eröffnet wird.
https://www.pch24.pl/watykan--papiez-roz...ka,63222,i.html
DATUM: 2018-10-03 14:44
+++
https://www.vaticannews.va/de/newsletter...-3-10-2018.html
+
https://www.vaticannews.va/de.html


von esther10 03.10.2018 00:00

3. Oktober 2018 | von Christopher Lamb



Von jungen lernen, um "moralistische oder elitäre Positionen" zu vermeiden, sagt Papst Synode
Papst Franziskus feiert die Eröffnungsmesse der Bischofssynode über junge Menschen, den Glauben und die berufliche Unterscheidungsfähigkeit im Vatikan 3. Oktober
CNS Foto / Paul Haring

"Es ist für dich, Jugend, dass die Kirche jetzt durch ihren Rat kommt, um dein Licht zu entzünden, das Licht, das die Zukunft, deine Zukunft erleuchtet"

Papst Franziskus eröffnete die Jugendsynode der Kirche, indem er die Teilnehmer dazu aufrief, sich von jüngeren Generationen leiten zu lassen und "in moralische oder elitäre Positionen zu verfallen".

Die einmonatige Versammlung der Bischofssynoden begann heute und konzentriert sich auf junge Menschen, den Glauben und die berufliche Unterscheidungskraft. Aber das Ereignis findet unter einer Wolke von sexuellen Missbrauchsskandalen in der Kirche und seinen verschiedenen Vertuschungen durch Mitglieder der Hierarchie statt. Einige haben den Papst aufgefordert, das Ereignis abzusagen, weil die Bischöfe die Fähigkeit verloren haben, jungen Menschen im Licht der Krisen eine Orientierungshilfe zu bieten.

Aber der 81-jährige lateinamerikanische Papst, der während seiner Predigt bei der Messe keine Missbräuche erwähnte, um die Synode zu eröffnen, sagte, dass die Bischöfe Glaubwürdigkeit haben werden, wenn sie sich dem Geschehen mit Zuhörbereitschaft nähern und die Jugend von heute nicht sein kann aufgegeben zu den "Hausierern des Todes" der zeitgenössischen Welt. Und er drängte sie, nicht "von den Propheten des Schicksals und des Unglücks, von unseren eigenen Fehlern, Fehlern und Sünden erdrückt zu werden".

Dieses Zuhören für junge Menschen, sagte Franziskus zu der auf dem Petersplatz versammelten Menge, müsse "aufrichtig und gebeterfüllt, so frei wie möglich von Vorurteil und Konditionierung" und ohne eine Haltung von "Selbsterhaltung und Selbstzentriertheit, die Bedeutung hat Was sekundär ist, macht sekundär, was wichtig ist ".

Er erklärte: "Diese Haltung schützt uns vor der Versuchung, in moralische oder elitäre Positionen zu verfallen, und sie schützt uns vor der Verlockung abstrakter Ideologien, die niemals die Realitäten unseres Volkes berühren."

Die Synode besteht aus 267 stimmberechtigten Mitgliedern - die überwiegende Mehrheit sind Bischöfe und Kardinäle -, wird aber von 23 Experten und 49 Beobachtern unterstützt. Unter ihnen sind 36 Personen im Alter von 18 bis 29 Jahren, die eine Chance haben, sich an die Versammlung zu wenden und an den Beratungen teilzunehmen.

Franziskus drängte die Synodenväter, von denen viele in ihren 60ern und 70ern sind, sich an ihre Berufungen zu erinnern, die für viele von ihnen während des Zweiten Vatikanischen Konzils, der Bischofsversammlung von 1962-65, die den Plan für die zeitgenössische Kirche.

"Die letzte Botschaft der Ratsväter war an die Jugendlichen jener Zeit gerichtet", sagte der Papst. "Diese Botschaft, die wir selbst in unserer Jugend gehört haben, wird uns viel Gutes tun, wenn wir sie mit Hilfe der Worte des Dichters in unseren Herzen wieder aufgreifen:, Möge der Mann festhalten an dem, was das Kind versprochen hat '."

Er zitierte den deutschen Romantiker Friedrich Hölderlin aus dem 19. Jahrhundert, einen Lutheraner, der mit einer Geisteskrankheit zu kämpfen hatte, dessen Gedichte aber von Hoffnung in einer sich ständig verändernden Welt zeugten. Hölderlin ist einer der Lieblingsdichter des Papstes, und er hat ihn schon früh in seinem Papsttum in einem Interview von 2013 angesprochen.

Aus der letzten Ratsbotschaft von Papst Paul VI., Den Franziskus am 14. Oktober während des Treffens der Synode heiliggesprochen hat, erzählte der Papst der auf dem Platz versammelten Menge: "Es ist für Sie, die Jugend, besonders für Sie, dass die Kirche jetzt kommt durch ihren Rat, um dein Licht zu entzünden, das Licht, das die Zukunft, deine Zukunft erleuchtet. "

Die Synode, betonte Franziskus, müsse "unseren Horizont erweitern", eine konformistische Mentalität von "es ist schon immer so gemacht worden" vermeiden und einen "Eifer und Leidenschaft des Evangeliums wiederbeleben, die zu einer Leidenschaft und Leidenschaft für Jesus führt".

"Wir wissen, dass unsere jungen Leute zu Prophezeiungen und Visionen in dem Maße fähig sein werden, in dem wir, die bereits erwachsen oder älter sind, träumen und so ansteckend sein können, indem wir jene Träume und Hoffnungen teilen, die wir in unseren Herzen tragen", betonte der Papst .

Während seiner Predigt nahm Franziskus auch die Anwesenheit zweier Bischöfe aus China zur Kenntnis, die als erste Mitglieder der chinesischen Hierarchie an einer Synodenversammlung teilnahmen, und dies nach dem jüngsten Abkommen zwischen Vatikan und Peking.

"Die Gemeinschaft des gesamten Episkopats mit dem Nachfolger Petri ist dank ihrer Anwesenheit noch sichtbarer", sagte der Papst.
https://www.thetablet.co.uk/news/10813/l...ope-tells-synod-

von esther10 03.10.2018 00:00

Frankfurt: Lebensrechtler-Mahnwachen vor „Pro Familia“ beschäftigen Politiker

Veröffentlicht: 3. Oktober 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: LEBENSRECHT (Abtreib./Euthanasie) | Tags: Abgeordnetenhaus, Abtreibung, Bannmeile, Beratungsstellen, CDU, FDP, Gebetsaktion, Lebensrecht, Mahnwache, Mathias von Gersdorff, Ordnungsdezernent, Polizei, Pro familia, rechtlich, ungeborene Kinder, Urteile



Mathias von Gersdorff
Der Frankfurter Ordnungsdezernent, Markus Frank (CDU), lehnt aus rechtlichen Gründen die Errichtung einer Bannmeile von 150 Metern um die abteibungsfreundliche Beratungsstelle von Pro Familia ab.

Seit dem 26. September 2018 organisiert die internationale Organisation „40 Days for Life“ (in Zusammenarbeit mit dem Verein „Helfer für Gottes kostbare Kinder“) eine Gebetsaktion vor der Beratungsstelle von Pro Familia im Frankfurter Westend.

Die Mahnwache strebt einen Gesinnungswandel für das Lebensrecht ungeborener Kinder und ein Ende der Abtreibungen an.

Dagegen hat sich ein feministisches Bündnis gebildet, das eine Bannmeile von 150 Metern Abstand zur Beratungsstelle fordert. Das Ansinnen wurde im Stadtparlament von SPD, Grünen, LINKE und einigen Splitterparteien unterstützt.

So fand sich am vergangenen Freitag (28. September) eine Mehrheit, die die Schaffung einer solchen Bannmeile fordert. CDU, AfD und „Bürger für Frankfurt“ votierten gegen die Bannmeile.

Es war den Stadtverordneten allerdings von vornherein klar, dass die rechtlichen Bedingungen kaum vorhanden sind. Etliche Urteile höchster Gerichte verbieten ausdrücklich die Bildung von Bannmeilen in solchen Situationen. (Siehe: http://mathias-von-gersdorff.blogspot.co...rankfurter.html)

Dieser Argumentation schloss sich der Frankfurter Ordnungsdezernent, Markus Frank (CDU), an: Es gibt in diesem Fall keine Handhabe, die Versammlungs- und Meinungsfreiheit einzuschränken.

Inzwischen liegt sogar ein nagelneuer Beschluss des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vor, das über einen identischen Fall in Pforzheim geurteilt hat. Die Richter erklärten: „Die Versammlung hat vielmehr das Recht, unter den geltenden Auflagen vor der Beratungsstelle abgehalten zu werden.“ Aufgrund der Aussichtslosigkeit zog die dortige Niederlassung von Pro Familia ihren Antrag zur Schaffung einer Bannmeile zurück.

Ein älteres Urteil aus Freiburg i. Br., in welchem eine Bannmeile beschlossen wurde, findet im Falle Frankfurts keine Anwendung: Die Beter von „40 Tage für das Leben“ haben laut Frank erklärt, auf ein Ansprechen der Besucher der Beratungsstelle und auf das Austeilen von Informationsmaterial zu verzichten. Sie wollen lediglich beten. Zudem hat sich „40 Tage für das Leben“ freiwillig bereit erklärt, in einem Abstand von 40 Metern zum Eingang der Beratungsstelle zu stehen.

Die Frankfurter Polizei bestätigte, dass die Beter von „40 Tage für das Leben“ die Besucher der Beratungsstelle nicht ansprechen.

Die Entscheidung des Ordnungsdezernenten wurde von der FDP scharf kritisiert. Die Liberalen hatten im Stadtverordnetenhaus den Antrag gestellt, eine Bannmeile zu errichten. Uwe Schulz, rechtspolitischer Sprecher der FDP, nannte die Entscheidung Franks eine „beispiellose politische Ignoranz“.



Nun könnte Frankfurts Oberbürgermeister, Peter Feldmann (SPD), seine „Richtlinienkompetenz“ anwenden und die Errichtung einer Bannmeile anbefehlen. Bislang hat er sich zum Fall nicht geäußert. Ob er sich aber angesichts der eindeutigen Rechtslage dazu bewegen lässt, ist zweifelhaft.

Die Abtreibungsaktivisten haben jedenfalls schon angekündigt, bis zum Ende der Mahnwachen am 4. November an den Werktagen mittags Gegendemonstrationen durchführen zu wollen.

Erstveröffentlichung des Beitrags hier: https://mathias-von-gersdorff.blogspot.c...-frankfurt.html


von esther10 02.10.2018 00:58





Damit die Tradition siegt, reicht es für Francisco, weiter zu reden
10.02.18 12:56 von THE REMNANT
Wenn ich ins Auto gehe, mache ich zwei Dinge, um mir die Zeit zu vertreiben, während ich Kilometer verschlinge: den Rosenkranz beten und Radiosendungen hören.

Es ist nicht so, dass ich befürworte, dass beides gleichzeitig gemacht wird, obwohl ich einen Priester traf, den seine Gemeindemitglieder oft beim Pfeifen und Pfeifen beim Pfeifen und Pfeifen sahen. Eines Tages schnappte einer von ihnen: "Wie kann man beim Beten rauchen?" Darauf antwortete der Vater: "Ich rauche nicht, während ich bete, ich bete, während ich rauche." Du weißt also: Fahre nicht, während du betest; Bete während der Fahrt.

Vor kurzem, als ich im Auto saß, beschloss ich, statt der üblichen Zusammenkünfte ein katholisches Programm zu hören. Der Moderator antwortete auf den Ruf eines Katholiken, der sich um die erwartete Genehmigung der deutschen Bischöfe kümmerte, damit nichtkatholische Ehepartner die heilige Kommunion empfangen können. Der Moderator zeigte Verständnis für den gerechten Zorn des Zuhörers und versicherte ihm, dass wir weiter beten müssen und hoffen, dass der Heilige Vater eingreifen wird, um dieses Sakrileg zu beenden.

Dann begann ich am Steuer zu schreien: Hör auf Geschichten zu erzählen! Zu warten, bis der Heilige Vater eingreift, um dieses Sakrileg zu beenden! Wenn gerade Franziskus diese gotteslästerliche Situation verursacht hat, indem er aktive Ehebrecher mit ihrer skandalösen Ermahnung zum Empfang der Heiligen Kommunion veranlaßt hat Amoris laetitia, und darauf beharrend, dass die deutschen Prälaten zu einem Konsens über das Angebot der Kommunion an nicht-katholische Ehepartner gelangen. Ganz zu schweigen davon, dass er privat - und bald nachdem er es öffentlich gemacht hat - ermutigt hat, die Ehebrecher aufzunehmen.

Wie können sie so blind sein, dass sie erwarten, dass Francisco der Häresie und dem Sakrileg ein Ende setzen wird, die er selbst initiiert hat und weiter fördert? Wenn ein naiver Zuhörer etwas hört nicht anders als Katholiken Programme wie das, ist es kein Wunder , dass du so blind für die Realität der wahren Absichten seid Franciscus Deceptor, das , was wenig von wahrem Katholizismus zu zerstören strebt und verzerren.

Die Blindheit gegenüber Katholiken in anderen tadellosen Aspekten ist geradezu unerklärlich. Ich nehme an, wenn wir nach einer rein natürlichen Ursache dieses gegenwärtigen Phänomens suchen müßten, wäre es in dem Irrglauben, daß der Papst niemals einen Fehler macht in dem, was er sagt und tut; Das ist nichts weniger als unfehlbar.

Manche nennen es die Häresie der Papolatrie.

Obwohl betrogene Katholiken bereit sind anzuerkennen, dass es in der Geschichte schlechte Pontifex gegeben hat, sind sie nicht in der Lage, dieses Label auf die gegenwärtigen Päpste anzuwenden. Zweifellos hat die Heiligsprechung der konziliaren und postkonziliaren Päpste wesentlich zu dieser angeblichen päpstlichen Unfehlbarkeit beigetragen.

Aber abgesehen von den natürlichen Ursachen, die zu dieser weitverbreiteten Täuschung im Hinblick auf den Papst beitragen, gibt es noch einen mächtigeren in Aktion: einen übernatürlichen. Offen gesagt, es gibt keinen Zweifel, dass die Teufel erfreut sind über Francisco und die chaotische Situation, die er in der institutionellen katholischen Kirche hervorgebracht hat. Das erinnert mich an die Warnung des Apostels Paulus über das Kommen Christi:

„Im Hinblick auf das Kommen unseres Herrn Jesus Christus und unserer Begegnung mit ihm, wir uns bitten, liebe Brüder, daß ihr sein Licht nicht beunruhigt, das gute Gefühl zu verlieren, und nicht belästigt werden, weder durch Geist noch durch Sprache oder durch Epistel zugeschrieben, als ob der Tag des Herrn unmittelbar bevorstand. Wer nicht in irgendeiner Weise täuschen Sie , weil vor Abfall kommt und der Mensch der Sünde offenbaren muss, der Sohn des Verderbens, der sich gegen alles und steht gegenüberliegt , was Gott oder Gottesdienst heißt, sitzen auf der Tempel Gottes und die Verkündigung Gottes selbst. "

Fast zwei Jahrtausende haben die Christen, basierend auf den Worten Jesu und der Apostel, auf das Kommen Christi am Ende der Zeit und auf die Zeichen, die der Parusie, dem Kommen Christi, vorausgehen werden, vorbereitet. Die Rebellion, von der der Apostel spricht, ist religiöser Natur, ein Abfall vom Glauben, eine Rebellion gegen den wahren katholischen Glauben. Könnte es sein, dass die Rebellion, die vom Zweiten Vatikanischen Konzil initiiert wurde und die mit Franziskus in vollem Gange ist, der Auftakt für das Ende der Zeit ist? Könnte Francis der mysteriöse Charakter sein, der sich in der Rebellion manifestiert, Franciscus Filius Perditionis?

Dann beschreibt der Apostel die Missetaten dieser Figur, die den meisten mit dem Titel Antichrist besser bekannt ist. Beachte, dass dieser böse Diener Satans viele täuschen kann, weil Gott eine trügerische Macht sendet:

«Weil das Mysterium der Ungerechtigkeit bereits in Aktion ist; es ist nur notwendig, dass derjenige, der ihn hält, getrennt wird. Dann werden sich die Schlechten manifestieren, die der Herr Jesus mit dem Atem seines Mundes töten wird und ihn mit der Pracht seines Kommens zerstören wird; Auch ihn, dessen Kommen, durch die Wirkung des Satans, wird von allen Arten von Omen und Zeichen und Wunder, begleitet und Verführungen der Ungerechtigkeit für die Verdammnis bestimmt, nicht die Liebe der Wahrheit empfangen haben , die retten würde ihnen . Deshalb sendet Gott ihnen eine trügerische Macht, damit sie an die Lüge glauben und verurteilt werden, die, die nicht an die Wahrheit glauben, sich der Ungerechtigkeit ergeben haben. "

Schließlich vertraut der Hl. Paulus den Christen von Thessalonich Gott aus Dankbarkeit für ihre Heiligung und seinen Glauben an die Wahrheit an und ermahnt sie, beharrlich zu bleiben und die Traditionen, die sie erhalten haben, entweder in Wort für Brief von ihm zu bewahren.

"Aber wir müssen Gott unaufhörlich für euch danken, geliebte Brüder des Herrn, die Gott als die Erstlinge ausgesucht hat, um euch durch die Heiligung des Geistes und den Glauben an die Wahrheit zu retten. (...) Haltet fest, Brüder, und bewahrt die Traditionen, in die ihr eingeweiht worden seid, entweder durch Worte oder durch unseren Brief. "

Es bleibt abzuwarten, ob das Zweite Vatikanische Konzil die Rebellion vor der Parusie und Franziskus der Sohn der Verderbnis ist; es ist möglich, dass sie Vorbilder zukünftiger apokalyptischer Realitäten sind, die viel beängstigender sind. Natürlich gibt es in der gegenwärtigen Situation etwas Apokalyptisches, und die paulinische Ermahnung ist sehr geeignet für die gegenwärtige Krise, ob sie nun apokalyptisch ist oder nicht: "Haltet, Brüder, festigt und bewahrt die Traditionen, in denen ihr indoktriniert worden seid."

Vater Celatus

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )
https://adelantelafe.com/para-que-triunf...-siga-hablando/

von esther10 02.10.2018 00:56





Die SSPX auf Viganò, McCarrick: Enttäuschend Louie 2. Oktober 2018
Fr. Jürgen WegnerIn einem Brief an die Gläubigen vom 29. September, US District Superior für die SSPX, Fr. Jürgen Wegner sprach zum ersten Mal seit "Onkel Ted" McCarrick die " Aktuelle Missbrauchskrise " an und mehr als einen Monat nachdem Erzbischof Viganò sein erstes vernichtendes Zeugnis veröffentlicht hatte.

Nach der Eröffnung mit einem Grußwort, in dem bestimmte Aspekte der Krise erwähnt werden, widmen sich zwei der vier verbleibenden Absätze des Briefes der Neuformulierung der Politik der Gesellschaft in Bezug auf "unerlaubte und gesetzeswidrige Handlungen ihrer Geistlichen, Ordensleute, Angestellten und Freiwilligen" Sie bestätigten auch, dass sie sich an das "Verbot der Kirche hält, Männer aufzunehmen, die gleichgeschlechtliche oder andere unnatürliche sexuelle Anziehungen in einem ihrer Seminare haben".

Der Brief schließt mit einem Absatz, der die Gläubigen auffordert, für die Kirche und für die Gesellschaft zu beten; in besonderer Weise Mariae und St. Michael angerufen.

Der bemerkenswerteste Teil des Briefes findet sich in dem verbleibenden Absatz, der neben dem Aufruf an die Gläubigen, "die Grundsätze des göttlichen und natürlichen Gesetzes in unserem täglichen Leben bei der Arbeit zur Verbreitung des Evangeliums zu wahren", folgendes neugierig macht Kommentar:

Ich verstehe, dass es in dieser Zeit der Verwirrung und Krise eine Versuchung gibt, nach einfachen Antworten und einer einfachen Kausalkette zu suchen, um die Korruption in der Kirche zu erklären. Achtung. Während wir die negativen Auswirkungen des Zweiten Vatikanischen Konzils und seiner Folgen auf den mystischen Leib Christi nicht außer Acht lassen können, befürchte ich, dass die Wurzeln der Krise des sexuellen Missbrauchs viel tiefer gehen.

Wie viel tiefer? Fr. Wegner sagt nichts, aber was er sagt, kommt mir seltsam vor.

Zuallererst, wer in seiner rechten Meinung (dh ein in der katholischen Tradition wohlgeformter Geist) ist verwirrt über die gegenwärtige Krise? Wenn es tatsächlich einige unter den SSPX-Gläubigen gibt, die verwirrt sind, so hat Fr. Wegners geheimnisvoller Hinweis auf die Wurzeln des Problems trug wenig dazu bei, ihre Verwirrung zu beseitigen.

Trotzdem ist die Erklärung für die gegenwärtige Situation , in der Skandal, der Korruption und Unmoral wurden institutionalisiert, infiltrieren , da sie die Hierarchie auf jeder Ebene haben, ist ziemlich einfach: Es kommt alles auf den Verzicht der Wahrheit; die Antwort, einfach genug - eine Rückkehr zur Tradition.

"Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich; und wer nicht mit mir sammelt, der streut." (Matthäus 12:30)

Während die Worte unseres Herrn in erster Linie den Zustand der einzelnen Menschen anzusprechen scheinen, spricht er sicherlich auch von ihren Verbindungen, und dazu gehört auch die Institution , die Erzbischof Lefebvre die "falsche Kirche" nannte, die im Zweiten Vatikanischen Konzil gegründet wurde Rat.

Der Rat ist genau dort, wo die Aufgabe des Glaubens und die Mission, die der Herr seiner Kirche gab, institutionalisiert wurde. Dies ist, wo Christus der König effektiv entthront wurde, und wo der Mensch an Seiner Stelle inthronisiert wurde. Und es ist der fast einzigartige Fokus der konziliaren Hierarchie auf die Menschenwürde, auf die zeitlichen Belange und das Streben nach weltlichem Beifall um jeden Preis, der es Perversen wie Ted McCarrick ermöglicht hat, zu Machtpositionen in ihren Reihen aufzusteigen.

Alles scheint mir eher eine "Kausalkette" zu sein.

Fr. Wegner schreibt: "Wir können zwar die negativen Auswirkungen des Zweiten Vatikanischen Konzils nicht ausschließen ..." Und doch, seltsamerweise, wenn auch nur unabsichtlich, ist dies genau das, was sein Brief tut.

Insgesamt ist der Brief eine Enttäuschung. Abgesehen davon, dass die Leser in ihren Köpfen eine unbeantwortete Frage zu den "Wurzeln der Krise des sexuellen Missbrauchs" gestellt haben, kommt ihr Ton nicht einmal nahe, die Schwere der gegenwärtigen Situation widerzuspiegeln. eine, in der ein ehemaliger Apostolischer Nuntius zum Rücktritt des Mannes aufgefordert hat, Wegner spricht von "Heiliger Vater".

Vor der Veröffentlichung des Briefes schienen viele der Gläubigen verständlicherweise durch die fehlende öffentliche Reaktion auf die gegenwärtige Situation der SSPX-Führung beunruhigt gewesen zu sein. Jetzt, wo es endlich veröffentlicht wurde, wage ich zu sagen, dass ihre Probleme wahrscheinlich nur zugenommen haben.

Zusammenfassend kann man ziemlich sicher sein, dass Fr. Wegners Brief wurde mit dem Beitrag Menzingens verfasst und wahrscheinlich erst mit der ausdrücklichen Zustimmung des neuen Generaloberen, P. Dr. Davide Pagliarani. Daher denke ich, dass es mehr als nur das Denken der Führungsrolle der Gesellschaft in den USA widerspiegelt

Ich erinnere mich an George Pattons berühmtes Sprichwort:

Führen, folgen oder aus dem Weg gehen.

In Bezug auf den blasphemischen, ketzerischen Text von Amoris Laetitia und seine Auswirkungen auf die Welt insgesamt sowie auf den Zustand des "Pontifikats" von Franziskus (um Pater Gruner zu zitieren) hat die Gesellschaft eindeutig nicht gewählt zu führen, sondern sich damit begnügt zu haben, dass sich die Gläubigen genau fragen, wo sie stehen. (Siehe HIER )

Was die "aktuelle Missbrauchskrise" anbelangt, so Wegners Brief scheint es, dass die Gesellschaft sich dafür entscheidet.
https://akacatholic.com/the-sspx-on-vigano-mccarrick/
+

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs