Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.06.2017 00:51

Schafft dies fort von hier …
11. Juni 2017



„Schafft dies fort von hier; macht das Haus meines Vaters nicht zu einem Kaufhaus!“
Johannes 2 (16)
TANZ IM DOM

Das TanzTheaterMünster tanzt zu Orgelwerken

Auf Initiative des Domorganisten Thomas Schmitz präsentiert das TanzTheaterMünster im Sankt-Paulus-Dom einen Tanzabend der besonderen Art. Sa, 10. Juni 2017 19.30 Uhr · Dom / Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

Gottesraub (sacrilegium)

besagt eine unberechtigte, daher sündhafte Entweihung oder Verunehrung (violatio) gottgeweihter Sachen, Personen oder Orte (Real-, Personal-, oder Lokal-Sakrileg), wodurch sie sündhaft dem Dienste Gottes entzogen, Gott gleichsam geraubt werden. …

Real-Sakrileg begeht, wer Sakramente, Sakramentalien, Heiligenreliquien oder Heiligenbilder, Worte der Hl. Schrift, geweihte Gefäße oder Gewänder, kirchlichen Besitz (Kirchenraub) stiehlt bzw. raubt, mißbraucht oder böswillig zu profanen Zwecken verwendet. …

Das Lokal-Sakrileg tritt ein durch die im Kirchenrecht als Pollution bezeichneten Handlungen, wie Mord, äußere Unzuchtssünden u.a., in Kirchen, Kapellen …

Lexikon für Theologie und Kirche, 2. beubearb. Aufl. 1932
Foto: Sarah Koska
************
Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
PayPal - The safer, easier way to pay online.

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.
Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.
FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen. - vlb.falkmedien.de
FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.
http://www.katholisches.info/2017/06/sch...-fort-von-hier/

von esther10 11.06.2017 00:47

Interview mit Terror-Experte Tophoven
Experte warnt trotz Gebietsverlusten in Rakka: „IS ist gefährlicher als je zuvor“

Die Terrormiliz IS muss nach heftigen Kämpfen schwere Gebietsverluste in ihren Hochburgen sowohl im syrischen Rakka als im irakischen Mossul (Foto) hinnehmen.
FOCUS-Online-Redakteur Ulf Lüdeke
Samstag, 10.06.2017, 15:48


Die Terrormiliz Islamischer Staat hat bei schweren Kämpfen in ihrer syrischen Hochburg Rakka weitere Gebietsverluste erlitten. Doch wer daraus schließt, der IS sei geschwächt, liegt falsch, meint Terrorexperte Rolf Tophoven.

FOCUS Online: Herr Tophoven, der IS hat bei heftigen Kämpfen gegen syrische und kurdische Kräfte in Rakka weiteres Gelände verloren. Bedeuten diese Verluste in der wichtigsten Terroristenhochburg, dass der IS an Stärke verliert?

Rolf Tophoven: Ganz im Gegenteil. Denn mit dem Doppel-Anschlag in Teheran auf das Parlament und das Khomeini-Mausoleum hat der IS gezeigt, dass er trotz geographischer Verluste in den Hochburgen Rakka in Syrien und Mossul im Irak nach wie vor in der Lage ist, größere, koordinierte Anschläge auszuführen. Dass der Terrormiliz diese komplexen Anschläge ausgerechnet im Herzen des Iran gelungen sind, ist umso überraschender, zeigt es doch, dass sie in den letzten Jahren ein terroristisches Netzwerk in Iran in aller Stille aufbauen konnte.

FOCUS Online: Warum überrascht Sie das ausgerechnet im Iran?
Tophoven: Die Iraner haben im Kampf gegen die Terroristen massiv nachgerüstet – bei der Polizei, der Armee, der Nationalgarde. Noch im vergangenen Winter wurde aus iranischen Geheimdienstkreisen berichtet, dass das Land gegen Terroristen fast hermetisch abgeriegelt sei. Und jetzt marschieren plötzlich bewaffnete Terroristen in Teheran ins Parlament und das Khomeini-Mausoleum und schießen um sich, siebzehn Menschen sterben. Ein klarer Beweis, dass die Schlagkraft des IS nicht nur ungebrochen ist, sondern stärker wird.

Über den Experten
Rolf Tophoven ist Direktor des Instituts für Krisenprävention (IFUS) in Essen, früher Institut für Terrorismusforschung und Sicherheitspolitik. Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen und journalistischen Tätigkeit sind der militant islamistische Terrorismus, seine Ausprägung und Bekämpfung. Außerdem der Nahe Osten und seine Konfliktregionen.

FOCUS Online: Wie kann der IS die Gebietsverluste so ohne Weiteres wegstecken?

Tophoven: Geographisch ist der IS geschlagen. Doch das ist inzwischen nicht mehr der entscheidende Punkt. Der IS ist gefährlicher als je zuvor und hat in der Zwischenzeit neue Strukturen aufgebaut, die viel effektiver und auch viel schwerer zu bekämpfen sind.
FOCUS Online: Gibt es außer dem Iran weitere Schwerpunkt-Länder, wo sich der IS neu organisiert?

Tophoven: Der IS sitzt an verschiedenen Orten im Nahen Osten, selbst im asiatischen Raum wie beispielsweise auf den Philippinen, aber auch in Europa. Und es gibt viele ausländische Kämpfer, die sich im Nahen Osten ausbilden lassen haben und nach Europa zurückgekehrt sind. Sie warten dort auf ihre Einsätze. Die Führung des IS sagt ihnen: ‚Ihr müsst nicht mehr nach Rakka, bleibt in euren Ländern, schlagt dort zu‘. Die Anschläge in London, Berlin, aber auch Würzburg und Ansbach haben zudem gezeigt, dass die Terroristen nicht mal mehr eine Ausbildung brauchen. Es genügt ein Beil, ein vergiftetes Messer, ein Lkw. Sie sind inspiriert durch ihre Ideologie, das reicht.



VIDEO

Im Video: IS-Experte: Niederlage in Rakka könnte verheerende Trotzreaktion der Terrormiliz auslösen
IS-Experte: Niederlage in Rakka könnte verheerende Trotzreaktion der Terrormiliz auslösen

FOCUS Online/WochitIS-Experte: Niederlage in Rakka könnte verheerende Trotzreaktion der Terrormiliz auslösen

FOCUS Online: Aber wie kompensieren die Terrormiliz die weggefallenen Führungsstrukturen in den alten Hochburgen Mossul und Rakka?

Tophoven: Dadurch, dass sie inzwischen perfekt Propaganda und Kommunikation über die sozialen Netzwerke beherrscht. Die IS-Terroristen operieren sogar kryptologisch auf höchstem Niveau. Die Kommunikation zu den Anschlägen in Paris am 13. November 2015 erfolgte laut Informationen verschiedener Nachrichtendienste über eine Spielkonsole – die „Playstation 4“. Die IT-Experten der Nachrichtendienste haben erklärt, dass es extrem schwierig ist, dort reinzukommen und die Codes zu knacken. Über diese Konsole lassen sich sogar Koordinaten übertragen, ohne dass sie entdeckt oder entschlüsselt werden können. Und wenn diese Experten das schon sagen, dann ist klar, was das bedeutet. Auf diese Art konnten drei verschiedene Kommandos in Paris an acht verschiedene Orte geschickt werden. Es reichte am Ende ein banaler Telefonanruf mit dem Befehl ‚Bataclan, Eventtempel, 20 Uhr‘, und dann geschah die Katastrophe.

Eine Sache, die uns Mut macht

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr an eine deutsche Kommune der "Nationale Integrationspreis" vergeben. Die Auszeichnung ging an die 17.000-Einwohner-Stadt Altena im Sauerland.

Die Jury, der neben Frankfurts Ex-Oberbürgermeisterin Petra Roth auch der Schauspieler Elyas M'Barek ("Fack ju Göthe") angehörte, bezeichnete Altena als vorbildlich im Umgang mit Flüchtlingen.

Eine Besonderheit war zum Beispiel, dass die Stadt die Flüchtlinge nicht in Sammelunterkünften, sondern in normalen Wohnungen unterbrachte. Zudem wurden auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise sogar rund 100 Menschen mehr aufgenommen, als der Stadt zugewiesen worden waren.

Die Stadt selbst stellte die positiven Effekte des Flüchtlingszuzugs heraus. So verzeichnet Altena erstmals seit mehr als 20 Jahren eine positive Bevölkerungsentwicklung.

FOCUS Online: Das heißt, auch in Deutschland wächst die Gefahr?

Tophoven: Die Terrorgefahr steigt auch in Deutschland weiter. Bei uns gibt es unter den aktuell rund 600 islamistischen Gefährdern allein 26 vom Schlage des Berlin-Attentäters Anis Amri. Natürlich ist es gut, zu wissen, dass diese Personen observiert werden. Doch wie hoch die Dunkelziffer ist, das wissen wir nicht – nur, dass es ganz sicher Gefahren gibt, von denen wir noch nichts ahnen.
FOCUS Online: Und was kann Deutschland dagegen tun?

Tophoven: Den Behörden sind immer wieder die Hände gebunden, wenn mangelnde Beweislage oder die Rechtslage eine Verhaftung von Gefährdern nicht zulassen. Es sollte ernsthaft und schnell darüber nachgedacht werden, diese Regeln zu verschärfen. In jedem Fall muss die Infrastruktur der Überwachung der Gefährder noch deutlich stärker ausgebaut werden, um wenigstens die allerschlimmsten Anschläge verhindern zu können. Denn die marodierenden Söldner des IS werden weitermarschieren und auch nach den militärischen Rückschlägen in anderen Ländern ihre Operationen fortsetzen.

Im Video: IS-Terroristen schlichen als Frauen verkleidet ins Parlament

VIDEO

http://www.focus.de/politik/videos/doppe...id_7223317.html

http://www.focus.de/politik/ausland/inte...id_7228780.html

von esther10 11.06.2017 00:42

London Bridge Angreifer kauften Messer von Lidl für £ 4, sagen Polizei

Es wird geglaubt, dass Terroristen im Discount-Supermarkt für Messer und Weinflaschen gekauft wurden, die sie entleert haben, um Benzinbomben zu machen



Ein rosa Keramikmesser in den London Bridge Angriffen verwendet. Foto: Metropolitan Polizei

Sonntag, 11. Juni 2017 14.45 BST Zuletzt geändert am Sonntag, 11. Juni 2017 15.23 BST
Die Messer, die von den Terroristen im London Bridge-Angriff benutzt wurden, wurden von der Rabatt-Supermarktkette Lidl für nur £ 4 gekauft, die Polizei hat gesagt.

Weinflaschen, die von ihrem Inhalt entleert und mit entflammbarer Flüssigkeit gefüllt wurden, um Benzinbomben zu machen, waren auch aus dem Discount-Supermarkt. Die Benzinbomben wurden in der Rückseite des Wagens gefunden, der im 3. Juni-Angriff benutzt wurde.

Detektive von Schottland Yards Gegen-Terrorismus-Befehl versuchen, herauszufinden, wo jeder Gegenstand, der vom Trio der Terroristen benutzt wurde.


Polizei veröffentlichte Bilder von gefälschten Selbstmordgürteln aus der London Bridge
Weiterlesen
Die Polizei appellierte nach Informationen über die unverwechselbaren 12in rosa Küchenmesser, die eine keramische Klinge haben und den Namen "Ernesto" tragen, ein Hinweis auf das Branding, das von Lidl für seine Haushaltswaren verwendet wird. Jeder der Angreifer war mit demselben Messer bewaffnet. Sie hatten ein Londoner Londoner Haus benutzt, um ein Stück Leder zu schneiden, das sie an den Griff befestigt hatten, und dann hat jeder Angreifer ihn an sein Handgelenk gebunden, die Polizei hat gesagt.

Mit diesen Messer stachelten sie fünf Menschen zu Tode und verletzten viele weitere, darunter einen unbewaffneten Polizeibeamten während eines achtminütigen Rampens , der mit dem Einsatz eines vermieteten Transporters begann, um in Fußgänger an der London Bridge zu fahren.

Die Angreifer verstreuten sich dann zuerst mit einem Messer, und gruppierten sich dann, um durch den Borough Market zu rennen, wo sie die Leute zufällig angriffen. Als die drei auf eine junge männliche Passantin bewaffnete Polizei ankamen und erschossen sie tot, feuerte insgesamt 46 Schüsse.

Die Verwendung von billigen Messer unterstreicht die Besorgnis unter den Terrorismusforschern, dass preiswerte alltägliche Gegenstände, die leicht verfügbar sind und die unmöglich und unerwünscht sind, unter Beschränkungen zu stehen, als Waffen von Terroristen verwendet werden könnten.

Die Lidl-Kette hat Niederlassungen in der Nähe, wo die Angreifer in der Barking, East London, Bereich lebten. Detektive versuchen, zu etablieren, welches Geschäft die Messer gekauft wurden, und dann, über CCTV-Aufnahmen, um zu sehen, wer sie bekam, ob sie alleine waren und wo sie danach gingen. Sie versuchen, ein volles Bild von den Bewegungen der drei Männer in den Tagen vor dem Angriff aufzubauen.

Video abspielen
Facebook Twitter Pinterest

CCTV zeigt London Bridge Angreifer Treffen Tage vor Gräueltat
Die Polizei hat gesagt, sie glaubten, dass der Ringführer Khuram Butt war, 27. Er mietete den Wagen und fuhr ihn und führte den Angriff mit Rachid Redouane, 30 und Youssef Zaghba, 22 durch.

Der Renault van wurde kurz vor 18 Uhr am vergangenen Samstag und weniger als vier Stunden später, um 9.58pm, wurde es auf CCTV an einem Ende der London Bridge gesehen. Es fuhr zweimal auf der Brücke, als Vorbereitung, dann begann der Angriff um ca. 10.07pm.

Die Polizei am Freitag zeigte, dass die Angreifer ursprünglich versucht hatten, einen Lastwagen in einem Versuch einzustellen, noch mehr Tod und Gemetzel zu verursachen als die acht Menschen, die sie ermordeten.

Themen
London Bridge Angriff
Nachrichten
https://www.theguardian.com/uk-news

von esther10 11.06.2017 00:40



Warum muss alles sagen, dass ein Priester ist ein Mann wie jeder andere geworden ist?
Monsignore de Segur06/11/17 12.01 von San Miguel Arcángel
Denn er ist nicht ein Mensch wie andere. Unser Herr Jesus Christus war offenbar ein Mann wie andere; es war eigentlich Gott.

Der Priester ist ein Mensch wie ihr; Es ist wie du, ein Kopf, zwei Arme und zwei Beine; aber es ist ein Mann, von dem Allmächtigen gewählte Hinterlegungsstelle der Gnade zu sein, des Lichts, der die ewigen Heils der Seelen. Er ist ein Mann und ein Priester, wie Jesus war Mensch und Gott.

Ihr Vater ist ein Mann wie Sie, und wie ein Mensch Sie sind wie er; aber als Eltern, es geht um Sie, und haben Macht über euch, ist letztlich das, was Sie nicht sind. Das gleiche geschieht in allen Richtern, die Richter, Beamte und sogar in den gleichen ländlichen Sheriffs und Wachen; unter einem Aspekt sind Menschen wie andere, weniger andere sind mehr als sie.

Zehn für ein wenig mehr Glauben, mein lieber Freund, und weiß, dass du in der Priester Gott verborgen Blick. Gott, Jesus Christus, den wir bekennen, wenn wir unsere Fehler zu seinem Vertreter erklären, und Gott ist Jesus Christus, der uns verzeiht, wenn der Priester uns in seinem Namen gibt die sakramentale Absolution. Der Priester als Priester ist Christus selbst, souverän und ewiger Priester.

Ich habe das Selbstwertgefühl; Ich will mich nicht verschlechtern, envilecerme mir einen Priester an den Füßen fehlt.

Satan wollte auch degradieren, erniedrigen, Anerkennung Jesus Christus als Herrn und gerechte Strafe ist die Hölle.

„Sie haben Selbstliebe!“ Doth nicht auch Christen haben, wir bekennen und Gott dienen? Sie haben nicht zufällig Murena, Bayardo, Duguesclin, dem großen Conde, Henry IV und Louis XIV, und viele andere große Männer hatten? und doch gestand sie, und gestand oft, kniet und manchmal sogar den Anblick seiner Soldaten von ihren Kollegen. Und wir mögen sie Gefühle der Ehre, ihn verbinden, wie sie, ein Gefühl der Pflicht.

Sie müssen das Selbstwertgefühl! Sagen Sie lieber, dass Sie voller Stolz sind; Eitelkeit Sie haben Reste. Tun Sie sich selbst Illusion: Sie sind stolz wie ein Pfau, und dies ist der Grund, dass Sie ekelt bekennen.

Aber wenn Sie in Ihren Stolz bleiben Sie der Teufel wie dein Vater bestraft werden, Fürst des stolzen und die Verworfenen.

Weit davon entfernt, mich degradieren, wenn ich gedemütigt, wenn ich meine Sünden mit aufrichtiger Reue bekennen, ich mag ich im Gegensatz zu Abbau, die ich hatte meine Schwächen gesunken. Beschämend und erniedrigend ist Sünde; Confession uns, die Sünde löscht ist, im Gegenteil, das macht mir die Ehre, meine wahre Ehre, die die Reinheit meines Gewissens ist. Ein Sünder hingestreckt an den Füßen eines Priesters ist ein Mann, der steigt und wird würdig geehrt: orgullosarnente encenegado während in Sünde noch in Ungnade und Böse lebt. „Wer demütigt wird selbst erhöht werden, sagt das Evangelium, während der stolze, wird erniedrigt werden.“

Mehr als das erinnern, was wir gesagt: „Wenn ich nicht vor einem Mann knien bekennen, aber vor Jesus Christus.“ Und wer nie fiel ihm ein, konnte das abgebaut wurde, zu den Füßen des Herrn Blähtonbeton?

"Confession"
https://adelantelafe.com/se-ha-decir-lo-...mbre-los-otros/
https://adelantelafe.com/author/sanmiguelarcangel/

von esther10 11.06.2017 00:37

Papst Franziskus droht allen Priestern einer Diözese mit der Suspendierung a divinis
10. Juni 2017 Nachrichten, Papst Franziskus 2


Papst Franziskus mit der Delegation des Bistums Ahiara

(Rom) Papst Franziskus droht alle Priester einer ganzen Diözese in Nigeria a divinis zu suspendieren. Das Ultimatum läuft am 8. Juli ab.

Der Konflikt geht bereits auf das Jahr 2012 zurück. Damals ernannte Papst Benedikt XVI. kurz vor seinem Amtsverzicht für die Diözese Ahiara einen neuen Bischof.

Die Priester und Gläubigen des Bistums verhindern seither, daß der neuernannte Bischof Peter Ebere Okpaleke von seinem Bistum Besitz ergreift, weil er nicht wie sein Vorgänger der Volksgruppe der Mbaise angehört.

Msgr. Okpaleke ist Ibo. Kardinal John Onaiyekan, der Erzbischof von Abuja, wirkte seither als Apostolischer Administrator von Ahiara.

Das Bistum Ahiara war 1987 von Papst Johannes Paul II. errichtet worden und ist ein Suffraganbistum der Erzbistums Owerri. Bischof Okpaleke ist erst der zweite Bischof des Bistums. Die Zahl der Katholiken im Bistum beträgt mehr als eine halbe Million oder rund 80 Prozent der Bevölkerung. Die Zahl der Diözesanpriester steigerte sich seit der Erhebung zum Bistum von weniger als 50 auf mehr als 130.

Am vergangenen Donnerstag meldete das vatikanische Presseamt, daß Papst Franziskus eine Delegation des Bistums Ahiara in Privataudienz empfangen hatte, die von Kardinal Onaiyekan und Bischof Opaleke begleitet wurde. Die Delegation unternahm eine Wallfahrt ad limina zu den Apostelgräbern nach Rom.

Gespräche über „die leidige Situation der Kirche in Ahiara“ fanden auch mit dem Kardinalstaatssekretär statt.

Bei der Audienz mit Papst Franziskus erklärte dieser der Delegation, daß die Situation in Ahiara „inakzeptabel“ sei. Nach „reiflicher Überlegung“ behalte er sich die „angemessenen Maßnahmen“ vor.

Was das Presseamte nicht so direkt mitteilte, aber der Nachrichtendienst Fides schrieb: Papst Franziskus stellte ein Ultimatum und zwar in erster Linie den Priestern des Bistums. Entweder akzeptieren sie innerhalb von 30 Tagen ohne Vorbehalt den ernannten Bischof, oder sie werden a divinis suspendiert. Das Ultimatum läuft seit Donnerstag.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

PayPal - The safer, easier way to pay online.

Unterstützen Sie Katholisches auch, indem Sie ihre Bücher über FalkMedien beziehen. FalkMedien hilft uns regelmäßig bei technischen Aufgaben und beteiligt sich bei der Finanzierung von Servertechnik und Administration.

Der WebShop von FalkMedien umfaßt neue und antiquarische Bücher. Bei jedem Kauf, der über Katholisches.info zustande kommt, werden 10 Prozent Provision an Katholisches ausgeschüttet.

FalkMedien liefert jeden erhältlichen Titel: Die Recherche in einem umfassenden Katalog, der auf dem Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) basiert, ermöglicht es, nahezu alle verfügbaren deutschsprachigen Titel zu beziehen. - vlb.falkmedien.de
FalkMedien liefert jedes neue Buch versandkostenfrei ohne Mindestbestellwert.

http://www.katholisches.info/2017/06/pap...rung-a-divinis/

von esther10 11.06.2017 00:36



Das Internet macht die Welt klein: Vatikanische Ausgabe
Aufgewachsen als amerikanischer Katholik in den 1980er Jahren machte Rom fühlen sich unendlich weit weg. Johannes Paul II. War nicht nur ein Papst, sondern eine Medienberühmtheit, die eher einem Rockstar oder einem Präsidenten als einer zugänglichen religiösen Figur entspricht. Und vielleicht war es so. Bevor Päpste Popstars waren, waren sie Lizenzgebühren , die in der Pracht ihres Büros herumgetragen wurden und auf einer Sedia-Gestatorie saßen . Sie und das Gefolge, das sie umgab, waren unberührbar, geheimnisvoll und verborgen vor dem gemeinen Mann.

Es ist immer eine seltsame Erfahrung, also zu erkennen, was für eine kleine Welt es geworden ist. Von der angeblichen Antwort von Papst Benedikt auf eine Geschichte, die in diesen Seiten auf die Antwort von Kardinal Pell auf die Synode-Walkout-Petition geschrieben wurde, die mit mir selbst und einigen meiner Kollegen entstanden ist, hört es nie auf, ein bisschen surreal zu sein, um Dinge zu haben, die wir einen Ozean weg machen Die Mächte in Rom.

So kam es ein bisschen überraschend, als ich diese Woche schon wieder auftauchte. Am Dienstagmorgen markierte mich ein Freund in einem Posten auf dem, was schien, die offizielle Facebook-Seite von Erzbischof Georg Gänswein zu sein, Sekretär des Papstes emeritus Benedikt der XVI. Und Präfekt des päpstlichen Haushaltes an Papst Franziskus. Mein Freund bemerkte die Tatsache, dass ein Link auf Gänsweins Seite geschrieben worden war, der Leser zu einem Artikel auf der Website von Novus Ordo Watch (JETZT), eine sedevacantist Publikation, diskutieren würde, die angebliche Ketzerei von Pater Arturo Sosa, die vor kurzem gewählt Oberer General der Jesuiten, der sagte, dass der Teufel nicht real ist, sondern ein Symbol, das vom Menschen erfunden wurde.

Als ich mein übliches (extrem ausgereiftes) Selbst war, antwortete ich einfach mit einem Stück Internet-Slang: "lolwhut". Für diejenigen, die mit dem Begriff nicht vertraut sind, ist es genau so, wie es aussieht - ein Portmanteau der Abkürzung für "lachen laut" und eine absichtlich falsch geschriebene Version von "was" - ein Ausdruck von verblüfftem Lachen, Überraschung und Verwirrung. Es ist mit anderen Worten ein dummer Begriff. Um fair zu sein, war es sehr unerwartet zu sehen, dass Gänswein einen Link zu JETZT veröffentlichte, und es war das erste Mal am Morgen, als ich antwortete, ungläubig, nicht viel darüber nachzudenken. Ich habe einen Screenshot von der Post gemacht, beschlossen, meinen Austausch am Boden zu verlassen (aus irgendeiner Kombination von Faulheit und Unterhaltung), und schrieb es auf meiner Facebook-Seite sowie per E-Mail an einen meiner Kollegen.

Dann habe ich mehr oder weniger vergessen.

Nun, eines führte zum anderen, und bevor ich wusste , dass es Catholic News Agency (CNA) Reporter Paul Badde interviewte Erzbischof Gänswein über dieses Thema sehr. Und siehe da, verknüpft in der CNA-News- Geschichte war der Screenshot, den ich von diesem Gespräch genommen habe, einschließlich meines lächerlichen Kommentars von "lolwhut"

Das Ganze war meistens nur lustig. Seinerseits hat Gänswein die Fragen leicht und mit gutem Humor behandelt.

Leider hat er auch eine goldene Gelegenheit verpasst, mit der Frage umzugehen. Sehen Sie, wenn Sie die Unterlassung in der folgenden kurzen Interview-Text (übersetzt von Google aus Deutsch mit einigen sanften Korrekturen von mir) finden:

CNA: Erzbischof, auf deiner Facebook-Seite hast du einen Artikel geteilt, in dem Pater Arturo Marcelino Sosa Abascal, SJ, der Generalobere der angeblichen "Apostaten" Jesuiten, der "Ketzerei" angeklagt wird, weil er die Existenz des Teufels bestreitet.

Georg Gänswein: Ich laufe keine Facebook-Seite und einen Twitter-Account und schreibe dort nichts.

CNA: Und noch 30.000 "Anhänger" auf Facebook?

GG (lacht): Nur 30.000?

CNA: Du lachst Aber was sagst du über dein ursprüngliches Bischofswappen auf dieser Seite und deinen richtigen Titel auf Spanisch?

GG: Was kann ich nur lachen? Dies ist ein gefälschtes Wappen auf einer gefälschten Seite.

CNA: Wer oder was dahinter steckt?

GG: Wie soll ich das wissen? Eine gefälschte Person vielleicht? Diese sind - wirklich - fake-news. Ich weiß nur das: das ist die Handarbeit von jemandem, der sich spalten und verwirren will. Auf jeden Fall hat das nichts mit mir zu tun.

CNA: Und wie willst du dagegen vorgehen?

GG (lacht wieder): Mit Lachen! Zumindest bis ich 3 Millionen Anhänger habe. Bis dahin nur mit Lachen - und mit der Weisheit der alten Wiener: "Wir dont auch nicht, das zu ignorieren."

Es ist ganz gut für Gänswein, das zu lachen. Es ist nicht seine Seite, nicht sein Zirkus, nicht seine Affen.

Aber diese ganze Geschichte drehte sich auf einer tieferen Ebene um die Frage von Pater Sosa und seine Verleugnung der Existenz des Teufels. Ich wünschte wirklich, daß der Erzbischof wenigstens über diese bizarre Abweichung von der Lehre vom katholischen Glauben seitens des sogenannten Schwarzen Papstes kommentiert hätte. Zumindest konnte er etwas sagen, "ich habe schwer zu glauben, dass der Kopf der Jesuiten so etwas sagen würde, und ich ziehe es vor, es nicht zu glauben, bis ich seine Klärung höre." ( Sosas Sprecher hat übrigens geklärt , und es ist ein zweidimensionales Durcheinander.) Es wäre hilfreich gewesen, etwas zu helfen, diesen Fehler von einem Mann wie Gänswein zu beheben, der in einer so wichtigen Position ist und als Brücke zwischen zwei lebenden Päpsten fungiert .
https://onepeterfive.com/internet-makes-...atican-edition/
Dieser Beitrag wurde aktualisiert.


:

von esther10 11.06.2017 00:36




KULTUR DES LEBENS | 11. JUNI 2017

Code 4-2-9: Auslöser für kunstvolles Gespräch
FAMILIENANGEBOTE: KATHOLISCHES LEBEN



" Während ich während meiner High-School-Jahre auf einem Führungsteam für eine katholische Jugendkonferenz arbeitete, wurde ich erstmals in dieser kleinen Erinnerung vorgestellt, um Gott und dem Nachbarn in der Rede zu dienen. "4-2-9", kurz für Epheser 4:29, stand als ein Code, den wir unter uns verwenden konnten, um nicht zu klatschen oder negativ zu sprechen - und gut zu sprechen!

Der Durchgang in seiner Gesamtheit lautet wie folgt: "Lass kein böses Gespräch aus deinem Mund kommen, aber nur so, wie es gut ist, um zu erbauen, wie es der Anlass ist, daß es denjenigen, die es hören, Gnade verleihen kann."

Eine Art zu leben "4-2-9" ist, die Kunst des Gesprächs zu üben.

"Gut für die Bearbeitung"

In der Welt von Twitter und Facebook, die die Kommunikation im kürzesten, unpersönlichen Sinn pflegen, wird die Aufrechterhaltung sinnvoller Gespräche zu einer gefährdeten sozialen Realität.

Wie oft verweilen wir mit Familie und Freunden über eine Mahlzeit, einen Kaffee oder einen Spaziergang, verlobt? Versuchen wir, zu erbauen, aufzubauen, oder genießen wir einfach unsere eigenen Gedanken und Ideen zu hören?

Das Engagement in der absichtlichen Konversation kann eine Übung in der Nächstenliebe sein und uns in den Dienst der anderen stellen. In der Familie können Dinner Zeiten sein, in denen nicht nur eine Mahlzeit geteilt wird, sondern uns und die Geschichten unserer Zeit.


Vielleicht fährt man von der Arbeit nach Hause, oder um sich mit Freunden zu treffen, können wir an bestimmte Themen des Gesprächs denken, die die Freuden des Lebens und der täglichen Segnungen, Worte der Ermutigung und des Lobes und nicht nur der lokalen "Beschwerdeabteilung" teilen.

Da wir uns darauf vorbereiten können, die heilige Kommunion an der Messe zu erhalten, indem wir ein tägliches Opfer machen, können wir auch Momente des Zusammenkommens oder der "Kommunion" mit Freunden und Familie durch solche Praktiken vorwegnehmen, wie man gute Bücher oder Artikel liest, um Unterrichtsgegenstände für sinnvollere zu haben Konversation. Und natürlich ist das Gespräch niemals einseitig, sondern auch, was auch immer anderen zuhört.

"Wie passt die Gelegenheit"

Das Üben von "4-2-9" beinhaltet auch kleine Handlungen der Kränkung: nicht nur das Teilen eines kleinen Denkens, der in den Strom des Bewusstseins springt, oder was ich reden möchte, aber was ist der Anlass angemessen.

Denken Sie daran, mit wem Sie sprechen, die Einstellung, und was ist in diesem Moment angemessen.

Zum Beispiel könnte ein Lehrer in einer nicht-katholischen Schule nicht in der Lage sein, leicht oder umsichtig Geschichten von den Heiligen in sein Klassenzimmer zu bringen, aber er kann immer noch Geschichten vermitteln, die menschliche Tugend und Heldentum hervorheben.

Er kann versuchen, die Realitäten der Wahrheit, der Güte und der Schönheit zu vermitteln, auch wenn er nicht ausdrücklich von Gott sprechen kann.

Ebenso, wenn ein Kind oder ein Ehegatte einen schlechten Tag gehabt hat, sollte man überlegen, was in dieser Situation als Ermutigung dienen könnte.

Unsere Worte können eine Gelegenheit sein, mitleidsvoll und barmherzig zu sein und solche geistigen Taten der Barmherzigkeit zu praktizieren, die den Traurigen beruhigen.

"Gnade vermitteln"

Vor einigen Jahren hörte ich von einer Herausforderung, aufzugeben, sich zu beschweren. In gewissen Situationen kann dies unmöglich erscheinen, aber mit der Praxis können wir sehen, dass das Sprechen gut oder das Ausüben in der Stille oft eine fruchtbare Erfahrung sein kann.

Während die Praxis der "nicht beschweren" oder "nicht klatschen" kann wert sein, sollten wir uns daran erinnern, dass dies nicht das Endziel ist. Wir sollen Gott loben und den Nächsten lieben.

Umwandlung ist nicht einfach eine Abkehr von Sünde und Unvollkommenheiten, sondern zum Guten und zur Praxis der Tugend.

Interessanterweise, wenn wir in unserer Rede "Gnade" vermitteln, sind wir auch gesegnet.

Wir wachsen in der Nächstenliebe, wenn wir die Gelegenheit nutzen, "4-2-9" zu üben, um gesunde Themen der Konversation einzuführen und das Gespräch zu heben.

Möge das ewige Wort uns in dieser edlen Anstrengung helfen, Gott und dem Nächsten in unserer Rede zu dienen.

Laura Dittus schreibt
Von Irondale, Alabama

Wo sie als theologischer Berater für EWTN dient.

http://www.ncregister.com/daily-news/cod...ul-conversation
http://www.ncregister.com/tags/13917

von esther10 11.06.2017 00:35

Ich sah zwei mal den Teufel . Ich jedem entschuldigen, ich kann es nicht weitergeben.“ Auf einer handschriftliche Notiz auf dem Schreibtisch in seinem Schlafzimmer gefunden, wird die Nachricht Priester einer Gemeinde von Genua , nur 40 Jahre alt, am Freitag Morgen beschlossen, sein eigenes Leben zu nehmen .



https://www.lifesitenews.com/news/exclus...gabriele-amorth

Der Körper wurde auf dem Gelände des Instituts Bibliothek gefunden , wo er arbeitete: Er wurde gehängt an einem Balken. Der Priester hatte sich in der Bibliothek gesperrt , nachdem feiern Heilige Messe am Morgen. „Wir können nicht mit ihm in Kontakt treten können, so haben wir uns entschlossen, ihn zu suchen,“ es ist immer noch geschockt über den Bruder, der zuerst den Körper des Priesters von Genua gefunden. Der Vorfall war eine Untersuchung von Rechtsanwalt Maresca geleitet.


Es ist nach Bekannten des Priesters in Frage zu stellen, die verstehen Gründe für die Geste , das Militär des Unternehmens Genova Zentrum - von Il Secolo XIX gelernt wird - fand das Ticket , in dem der Prälat Abschied sagte und alle entschuldigte sich , kurz vor Selbstmord begehen. Aber was er meinte , als er von dem sprach Teufel ? Dies wird die Frage , die wir versuchen zu beantworten, auch die auszuschließen Beteiligung von Dritten , die den Priester drücken könnten die extremen Maßnahmen zu ergreifen.

„Es war ruhig und gelassen wie immer. Er hat nichts durchgesickert lassen“ , erklärt er einen sehr religiösen Freund des Priesters , offenbar durch den Tod seines Mitbruders verärgern. Alle Menschen haben gehört , sagte , dass der Priester keine klinischen Symptome hat , die eine Folge der Art vorgeschlagen. Tatsächlich hatte er kein gesundheitliches Problem , war nicht depressiv und wurde sehr respektiert und geschätzt in religiösen Gemeinden , in denen seit Jahren es betrieben wird .
http://www.liberoquotidiano.it/news/ital...to-demonio.html
+
P.S.
http://www.liberoquotidiano.it/ricerca?q...ismo&idcanale=1
http://www.liberoquotidiano.it/ricerca?q=prete&idcanale=1
http://www.liberoquotidiano.it/ricerca?q=suicidio&idcanale=1

***************************************************************************************


Satan läuft über das Internet, immer mehr verehrt sich auf sozialeTeufelei
9. Mai 2017

Satan läuft über das Internet, immer mehr verehrt sich auf soziale
Rom, 9. Mai. (Adnkronos) - ist Satan auf dem Netz weit verbreitet. Um das Übel einzudämmen und verstehen, wie auf die Anforderungen immer mehr von Exorzismen, das Sacerdos Institute und Gris, in Zusammenarbeit mit der Internationalen Vereinigung der Exorzisten (IEA), organisierte in Rom einen Kurs über ‚Exorzismus und Gebet der Befreiung‘ zu reagieren, er sieht, Priester und Laien aus vierzig Ländern über das Thema des bösen treffen. „Die Praktiken der Anbetung Satans werden zunehmend von sozialen Netzwerken beworbene Menschen aller Altersgruppen beteiligt, vor allem jungen Menschen“, warnte Josè Enrique Oyarzun, Vizerektor der Universität.

In Italien arbeiten 240 Exorzisten und 62 Hilfskräfte. Dazu sollte ein paar Dutzend, die nicht IEA-Mitglieder hinzugefügt werden, der Verein von Pater Amorth wollte und offiziell von der Kongregation für den Klerus im Jahr 2014 weltweit anerkannt sind die Exorzisten bis 404, die 124 Hilfsmittel zugesetzt werden. Zwar gibt es eine Statistik, die tatsächlich gibt an, wie viele an die Exorzisten drehen, wie Adnkronos sagt Monsignore Raffaello Martinelli, Bischof von Frascati, die der Kurs über sprechen wird, wie der Katechismus stellt den Teufel: „Die Anfrage ist eigentlich Exorzismen Verbreitung lückenhaft. Dahinter gibt es jedoch ist das Vergessen der vielen Möglichkeiten, die uns zur Verfügung die Kirche Orte mit dem bösen zu beschäftigen. "


Exorzismus ist eine außergewöhnliche Praxis Nelli lädt uns nicht vergessen, die ‚gewöhnliche Mittel‘ anti-Übel ( „Gebet, die Sakramente, Beichte,“ Listen):. „Der Herr stärkt unsere Abwehr Sie müssen wissen, wie man zuhört - sagt er - Vor dem Aufruf einen Exorzisten gibt es eine Reihe von präventiven Maßnahmen, die ich glaube, kann effektiv in der Praxis umgesetzt werden, glaube ich, zum Beispiel, dass -., wenn eine Person in der Messe am Sonntag nicht gehen und nicht bekennt, regelmäßig - nicht jene Abwehr habe ".
http://www.liberoquotidiano.it/news/cron...sui-social.html

von esther10 11.06.2017 00:33

Warnende Geschichten: „Liebe gewinnt immer“

06/11/17 12.05 von Pater Lucas Prados



Ein junger Mann, der einen Mönch werden wollte, wurde den Abt eines Klosters vorges[/img]tellt und sagte:

Ich möchte sehr viel, ein Mönch sein, aber ich habe nichts Wichtiges im Leben gelernt. Das einzige, was mein Vater mich gelehrt, war Schach zu spielen. Darüber hinaus habe ich gelernt, dass kein Spaß in einem Kloster zu leben benötigt wird.

Könnte sein , ja, " sagte der Abt , aber wer weiß , ob dieses Kloster nicht ein wenig davon brauchen?

Der Abt für einen Schachbrett Bruder Pförtner gefragt, er wußte, dass er wollte, und bat ihn, ein Spiel mit dem Jungen zu spielen. Aber vor dem Spiel sagte:

-Auch wenn wir Spaß benötigen, können wir nicht jeder Zeit spielen Schach Pass ermöglichen. Also hier nur behalten wir das Beste aus beiden Spielern; wenn unser Mönch verliert, wird er das Kloster verlassen und den Platz für Sie verlassen.

Der junge Mann erkannte, dass dies das wichtigste Spiel seines Lebens sein würde. Damals war die Farbe seines Gesichts verändert, und ein kalter Schweiß in einer solchen Verantwortung machte ihn mit Angst zittern. Das Leben und die Zukunft von zwei Menschen auf dem Spiel.

Der Abt stand da und beobachtete, während der Mönch und der Junge das Spiel gestartet. Nach mehreren Umzügen, begann unser Kandidat uns auf den Mönch zu bekommen und strategisch ihre Figuren auf dem Brett platzieren. Jede neue Bewegung kostete den Mönch einen tiefen Atemzug, nichts zu sagen; gelegentlich wird er in den Himmel schauen, als ob Inspiration von oben sucht, aber die schwarzen Stücke noch vom Brett verschwinden.

Dabei ist der Junge, der tief in das Spiel vertieft war, sah der Mönch an und in seinem Gesicht großer Verzweiflung lesen konnte. Ich wusste nicht, wie der Junge zu gewinnen; er sah schon auf der Straße, ohne Abhilfe.

Realisieren der Zwangslage des Jungen wurde der Mönch, und da sie keine Lust, ihn zu verletzen, er begann schlecht absichtlich zu spielen.

Der Abt, der in seiner Jugend hatte auch Schach gespielt, wurde schnell klar, die Änderung der Strategie der jungen, schlug der Vorstand und alle Teile auf den Boden fiel. Dann sagte er zu dem Jungen:

Geck, haben Sie gelernt, viel mehr als das, was Sie gelernt haben. Ich habe genug konzentriert, um zu gewinnen, und war in der Lage zu kämpfen, was Sie wollten. Dann mußte man Mitgefühl und die Bereitschaft, im Namen einer guten Sache zu opfern. Ich bin willkommen im Kloster, weil Sie wissen, wie Disziplin balancieren mit Barmherzigkeit.

*****

Um vorwärts zu kommen in diesem Leben haben wir viele Tugenden zu implementieren. Die Balance zwischen einigen Tugenden, die manchmal im Gegensatz scheinen können, wie Gerechtigkeit und Barmherzigkeit oder Gelassenheit und Mut, es ist ein Hinweis darauf, dass man eine Tugend überlegen Anruf PRUDENCE erreicht hat. Und wenn wir die menschliche Klugheit christliche Liebe verbinden, dann sind wir in der Nähe Heiligsprechung.

Pater Lucas Prados
https://adelantelafe.com/download/colecc...entos-moraleja/
https://adelantelafe.com/cuentos-moralej...d-siempre-gana/


von esther10 11.06.2017 00:32

Detroit Erzdiözese herausgefordert zu "entfesseln das Evangelium"


Detroit, Michigan, 10. Juni, 2017 / 04:07 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Der Erzbischof von Detroit hat einen Hirtenbrief für seine örtliche Kirche herausgegeben, die die Evangelisierung als eine "äußere, missionorientierte" Kirche fördern soll Durch richtige Bildung und evangelische Nächstenliebe.

Erteilt am 3. Juni der Pfingstvigil, Unleash das Evangelium die Frucht einer Diözesansynode im Jahr 2016 gehalten ist.

Die missionarische Umwandlung, auf die der Brief zielt, bedeutet, dass man die Beziehung zu Jesus und die Ausrichtung mit seinem Willen mit dem zentralen Leitprinzip aller Aspekte des Lebens verbindet ", schrieb Erzbischof Allen Vigneron.

Der Brief wurde in Vorbereitung auf die kommenden Jahre geschrieben und ist eine Reflexion über die Detroit Diözesan-Synode, die Nov. 18-20, 2016 traf.

Die Erzbischof Vigneron, die die Gebete und die Unterscheidung der Laien, der Klerus und der Religiösen, die sich für die Synode versammelten, verkündeten, drückten die Hoffnung aus, dass dieses Projekt dazu beitragen kann, "jeder Mensch auf jeder Ebene der Kirche" das Evangelium zu teilen.


Entfesseln Sie das Evangelium mit einer grundlegenden Überzeugung, Katechese, 10 "Leitfäden", um die neue Vangelisierung und Handlungsvorstellungen in Familien, Pfarreien und die Erzdiözese als Ganzes in Evangizern zu führen.

Der Erzbischof identifizierte Laster der örtlichen Kirche, von der vor allem die Kirche als eine ganz menschliche Institution zu sehen war, "ein Lebensverstärker", der auf ein soziales Programm reduziert ist. Die Wurzel der Krise, die der Kirche gegenübersteht, sagte er, ist die Ansicht, dass Gott in der Welt unbegründet ist und dass die Menschheit ihn nicht kennen kann.

Andere schlechte Gewohnheiten innerhalb der Erzdiözese, die in der Synode identifiziert wurden, waren eine "Status quo Mentalität", die von Angst, spirituelle Lethargie und eine Haltung der Beschwerde geführt wurde.

Er sagte, die neue Evangelisierung sei weder ein "Mitgliedschaftsantrieb, noch ist es eine Anstrengung, einen Verhaltenskodex zu stützen", sondern ist eher eine Einladung, "Jesus zu begegnen und ihre Herzen von ihm zu fangen".

Dies, so sagte er, schließt die Einbeziehung aller Mitglieder der Kirche ein, es gibt keine "Umstehenden", die nicht daran beteiligt sind, eine Beziehung zu Christus zu fördern und andere zu derselben Liebe zu führen.

Der Erzbischof legte die Vision einer "nach außen gerichteten, fokussierten Kirche" vor und betonte eine Rekonstruktion, wie Menschen Christus in Pfarreien und Ministerien begegnen.

"Für Familien bedeutet dies, dass jede Familie ihre Rolle als die heimische Kirche umarmt und im Zusammenhang mit anderen Familien und Einzelpersonen aktiv die geistige und soziale Erneuerung ihrer Nachbarschaft, Schulen und Arbeitsplätze sucht. Für Pfarreien und Erzdiözesandienste bedeutet es die Erneuerung von Strukturen, um sie zu verwirklichen und radikal missionsorientiert zu machen. "

Die Leitfäden vermitteln verschiedene Schwerpunkte, einschließlich der richtigen Werkzeuge, um die Evangelisatoren zu evangelisieren, eine größere Verfügbarkeit der Sakramente und eine freudige Anziehungskraft im Pfarrleben.

"Diese missionarische Umwandlung bringt eine auffallend gegensätzliche Lebensweise im Gebet, in der Schrift und in den Sakramenten her; Ungewöhnlich gnädige Gastfreundschaft; Eine Fähigkeit, die am Rande der Gesellschaft einzubeziehen; Und freudiges Vertrauen in die Vorsehung Gottes auch in schwierigen und stressigen Zeiten. "


Erzbischof Vigneron schrieb: "Das Evangelium wird am effektivsten in Person-zu-Person-Begegnungen geteilt. Eine solche persönliche Vor-Ort-Evangelisierung kann für Programme und Prozesse und Medien vorbereitet und verstärkt werden, kann aber nicht durch sie ersetzt werden. "

Er betonte, dass die neue Evangelisierung "nicht innerhalb der Mauern unserer Kirchen erreicht werden kann" und erfordert ein "Ausgehen".

Der Erzbischof fügte hinzu: "Unser Dienst für die Armen und Marginalisierten muss ein klares Zeugnis für Jesus, unser Herr, nicht für die humanistische Philanthropie irren."

"In den letzten Jahrzehnten gab es jedoch eine Tendenz zur katholischen karitativen Arbeit, sich von unserer primären Berufung zu unterscheiden, um das Evangelium Jesu Christi zu verbreiten. Es ist Zeit, diese Unterscheidung zu überwinden. "

Der Hirtenbrief skizzierte "konkrete Handlungsschritte" für die Umsetzung der neuen Evangelisierung in der Detroit-Erzdiözese, einschließlich einer erneuten Prüfung des angemessenen Alters für die Bestätigung, eine verbesserte Ehevorbereitung, die Förderung der Eucharistischen Anbetung und der Marienverehrungen in den Pfarreien und die fortschreitende Bildung im Heiligen Herz Major Seminar.

Erzbischof Vigneron schloß und schrieb: "Ich bin fest davon überzeugt, dass die Gnaden, die der Kirche in Detroit in der Synode 16 verliehen wurden, ein großer spiritueller Schatz sind, Reichtum, den der Heilige Geist auf uns für die monumentale Aufgabe, die vor uns liegt, ausgegossen hat."

"Mit der Hilfe von Gott werde ich ein wahrer und treuer Verwalter dieser Gaben sein, die das gemeinsame Eigentum von uns allen für die Arbeit sind, die uns allen anvertraut worden ist."
http://www.catholicnewsagency.com/news/d...e-gospel-38455/
+
http://www.catholicnewsagency.com/tags/a...ese-of-detroit/
+
http://www.catholicnewsagency.com/tags/a...allen-vigneron/

von esther10 11.06.2017 00:29

Bayern will positive Neubewertung der Renten von Spätaussiedlern
Veröffentlicht: 11. Juni 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Bayern, CSU, Freistaat, Grundsicherung, Innenminister Joachim Herrmann, Ostdeutschland, Renten, Soziale Gerechtigkeit, Spätaussiedler |Hinterlasse einen Kommentar
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat eine Neubewertung der rentenrechtlichen Behandlung von Spätaussiedlern gefordert.



Spätaussiedler, die in den 90er Jahren nach Deutschland kamen, mussten wegen des geringen Lohn-Niveaus in Ostdeutschland deutliche Kürzungen ihrer Rentenansprüche hinnehmen. Bayern wird daher im Bundesrat einen Antrag stellen, um die Renten neu zu bewerten.

Herrmann (siehe Foto) nannte die Neubewertung eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, denn die monatliche Höchstrente liege derzeit teilweise auf Grundsicherungsniveau:

„Diese Leistungsbeschränkungen haben sich auf die Renten der Spätaussiedler erheblich ausgewirkt: Derzeit sind von diesen Kürzungen etwa 760.000 Rentnerinnen und Rentner betroffen. Wir müssen die damals getroffenen Einschränkungen für Spätaussiedler auf den Prüfstand stellen“.

Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/juni...-gerechtigkeit/

von esther10 11.06.2017 00:28

DIE TRAGÖDIE

Libyen, das Töten im zentralen Mittelmeer: ​​mindestens 30 Leichen gewonnen, „viele sind Kinder“

Noch ein weiteres Massaker im Mittelmeer: ​​50 Menschen starben an Erstickung im Laderaum
(Archivbild)



Mindestens 34 Tote ertrank im zentralen Mittelmeer, vor dem libyschen Hafen von Zuara, nach dem Untergang eines Bootes trägt etwa 500 Migranten. Bisher haben sich rund 200 Menschen gerettet worden, aber nach dem Kommandanten der italienischen Küstenwache, Cosimo Nicastro, mindestens 20 Leichen wurden geborgen. Die Betreiber von Moas Ong Anspruch dann mindestens 31 Leichen geborgen zu haben „für die meisten Kinder.“ „Einige sind Kinder“, so Mitbegründer der NGO, Chris Catrambone die über Twitter Vizepräsident des Senats, Roberto Calderoli antwortet: „Wenn wir Leichen nicht weiter erholen sie nicht starten Die Führer NGO sollten verstehen, dass so. sie verursachen nur Hunderte von Toten. "

http://www.liberoquotidiano.it/news/este...a-costiera.html
http://www.liberoquotidiano.it/ricerca?q...aneo&idcanale=1


von esther10 11.06.2017 00:25

Polnische Bischöfe sehen Kontinuität zwischen Amoris laetitia, Familiaris consortio


Die polnischen Bischöfe halten ihre Plenarsitzung in Zakopane, 6. Juni 2017. Credit: Eliza Bartkiewicz / BP KEP.
Von Elise Harris

Krakau, Polen, 9. Juni 2017 / 11:18 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Die Seelsorge von Familien war einer der Schlüsselbereiche der Diskussion für die polnischen Bischöfe in ihrer letzten Plenarsitzung, die sich auf die Kontinuität zwischen der Lehre konzentrierte Von Johannes Paul II. Und Papst Franziskus.

"Die Bischöfe verstehen, dass die Kirche in einer linearen Weise denkt; Es ist kein Wechsel der Lehre, aber es ist in einer Zeile, "Fr. Pawel Rytel-Andrianik, Sprecher der polnischen Bischofskonferenz, sagte CNA am 9. Juni.

"In Familiaris consortio und Amoris laetitia haben Sie eine Linie in Bezug auf die Lehre über die Familie", sagte er und bemerkte, dass ein großes Futter vom ersten Tag ihrer Juni-6-7-Plenarsitzung auf den Fortschritt der Richtlinien für die Anwendung von Amoris konzentrierte laetitia in Bezug auf die Familienpastoral im allgemeinen, sowie Paare in unregelmäßigen Gewerkschaften.

Nach dem offiziellen Kommunique, das nach der Plenarsitzung herausgegeben wurde, war die Hauptidee , die die Diskussion über die Frage lautete, "dass Familiaris consortio und Amoris laetitia in dieser Linie mit diesem linearen Verständnis dieser Dokumente" in Bezug auf die kirchliche Lehre sind.

Die polnischen Bischöfe, die sich typischerweise dreimal im Jahr in Plenarsitzungen treffen, hielten ihre jüngste Versammlung in Zakopane, fast 70 Meilen südlich von Krakau, zum 20-jährigen Jubiläum des St. Johannes Paul II. Besuch in der Stadt.


Im Rahmen des 100. Jahrestages der Fatima-Marian-Erscheinungen sollte das Plenum auch die Hundertjahrfeier ehren.

Am ersten Tag des Plenars erneuerten die Bischöfe das Gesetz der Weihe der Kirche in Polen zum Unbefleckten Herzen Mariens, das ursprünglich am 8. September 1946 von Kardinal August Hlond aus Warschau und Gniezno am Jasna Gora-Schrein in Cz? Stochowa.

Die Erneuerung der Weihe, vor allem im hundertjährigen Jahr der Fatima-Erscheinungen, Fr. Rytel-Andrianik sagte, "sehr, sehr wichtig für das Leben der Kirche in Polen." In der Tat, "mehr als 70 Prozent aller Pfarreien in Polen haben eine besondere Hingabe an unsere Dame von Fatima."

Papst Franziskus '2016 apostolische Ermahnung Amoris laetitia , auf die Liebe in der Familie, war auch ein Schwerpunkt der Diskussion an der Bischofsversammlung. Das Dokument war Gegenstand unterschiedlicher Aufnahme und Interpretation, vor allem in Bezug auf die Seelsorge von geschiedenen und wiederverheirateten Personen.

Der haftende Punkt ist, ob Amoris laetitia 's achte Kapitel, auf begleitende, anspruchsvolle und integrierende Schwäche, hat die Tür für geschiedene Personen, die wiederverheiratet haben, und ohne die Pflicht, in völliger Kontinenz zu leben, um Versöhnung und Kommunion zu erhalten.

Einige, wie Robert Spaemann und die vier Kardinäle , die Dubia an Papst Franziskus über die Ermahnung eingereicht haben, haben Amoris gehalten , die Laetitia ist mit der kirchlichen Lehre unvereinbar; Und andere, wie Kardinal Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, dass sie die Disziplin oder Lehre der Kirche nicht verändert hat .

Noch andere, wie Norbert Lüdecke und die maltesische Bischofskonferenz , lesen die Ambiguitäten in Amoris laetitia und öffnen den Weg zu einer neuen pastoralen Praxis. Oder sogar (zB Rocco Buttiglione, Kardinal Christoph Schönborn aus Wien) als Progression in Kontinuität mit der Lehre des Johannes Paul II.

Wie für die polnischen Bischöfe, Fr. Rytel-Andrianik sagte, sie stimmten zu, dass das, was Papst Francis in Amoris laetitia schrieb, "die gleiche Lehre wie Familiaris consortio " ist.

Die Bischöfe, so sagte er, forderten fortwährend einen "neuen Ansatz für diese Menschen, um sie in das Leben der Kirche zu bringen, im Licht der Amoris-Laetitia und im Licht der Familiaris-Konsortio 84."

In Paragraph 84 von Familiaris consortio sagte Johannes Paul II., Dass die Zunahme der Zahl der geschiedenen Paare, die in neue Gewerkschaften eingegangen sind, ein Problem ist, das "mit Auflösung und ohne Verzögerung konfrontiert werden muss".


"Ich fordere ernsthaft die Pfarrer und die ganze Gemeinschaft der Gläubigen auf, um die geschiedenen und mit der Sorge zu versichern, um sicherzustellen, dass sie sich nicht von der Kirche getrennt halten, denn als getaufte Menschen können sie und in der Tat teilen Ihr Leben ", sagte er.

Der hl. Johannes Paul II. Sagte, dass diese Paare "ermutigt werden sollten, auf das Wort Gottes zu hören, das Opfer der Messe zu besuchen, im Gebet zu beharren, zu den Werken der Nächstenliebe und zu den gemeinschaftlichen Bemühungen zugunsten der Gerechtigkeit beizutragen , Um ihre Kinder in den christlichen Glauben zu bringen, den Geist und die Praxis der Buße zu pflegen und so jeden Tag die Gnade Gottes zu erbitten. Lass die Kirche für sie beten, sie ermutigen und sich eine barmherzige Mutter zeigen und sie so im Glauben und in der Hoffnung aufrechterhalten. "

Papst Franziskus drückte in Amoris laetitia viel von denselben Gefühlen aus , besonders auf die Notwendigkeit, diese Paare zu begrüßen und ihre Teilnahme am Pfarrleben zu fördern, damit sie sich nicht stigmatisiert oder geächtet fühlen.

Fr. Rytel-Andrianik sagte: "Die Bischöfe schätzen sehr viel, Amoris laetitia ," und siehst es als "einen Schatz der Kirche, der auf Familiaris consortio aufbaut ".

Obwohl die polnischen Bischöfe noch keine offiziellen Richtlinien für die Anwendung der Amoris laetitia veröffentlichen , wie einige andere Bischofskonferenzen haben, Rytel-Andrianik sagte, die Richtlinien sind in den letzten Phasen der Revision, und sollte kommen irgendwann im Herbst.

Neben der Anwendung von Amoris laetitia wurden im Rahmen des Plenums weitere Schlüsselthemen, die im Plenum diskutiert wurden, das neue pastorale Programm für die Kirche in Polen für das kommende Jahr, liturgische Fragen und die Zusammenarbeit mit dem Staat, wenn es um den Jugendschutz geht.

Im Einzelnen konzentrierte sich die Diskussion über die Missbrauchsverhütung auf die Anpassung des kirchlichen Gesetzes, um eine Änderung des Strafgesetzbuchs des Staates anzupassen, die im Juli in Kraft treten wird und eine strenge gesetzliche Verpflichtung einführt, unverzüglich Vorfälle von sexuellem Missbrauch oder ein einvernehmlichem Geschlecht mit einem Minderjährigen an die zuständigen Behörden zu melden .

In Bezug auf das neue pastorale Programm für 2017-2018 wird das Jahr dem Heiligen Geist und dem Sakrament der Konfirmation gewidmet sein, nach der offiziellen Website der polnischen Bischöfe.
http://www.catholicnewsagency.com/news/p...onsortio-94562/
http://www.catholicnewsagency.com/tags/poland/

von esther10 11.06.2017 00:18


Die Libyer offenbaren „Geheimnisse“ der Einwanderung: Ong Komplizen von Menschenhändlern und die EU stellt sich ein Auge zudrücke

2017.11.06
Italienische und europäische Flotten, die seit Jahren mit uns Hunderte von Millionen Euro gekostet hat, auch weiterhin die libyschen Schmuggler Landung in Italien Hunderttausenden von illegalen Einwanderern, während der Garde libyschen Küste, mit seinen wenigen und schlechten Mitteln, Adressen von Waffen beizutreten Kriminelle die Schiffe von NGOs aus seinen Gewässern entfernt und versuchen, den Fluss zu stoppen.

Es mag lächerlich, aber offenbart sich auch aus dem Kanal von Sizilien durch die neuesten Nachrichten. Der Tod eines Migrant und verwundete zwei weitere für Schüsse Schüsse abgefeuert am Tag vor gestern von mutmaßlichen Menschenhändlern an der Westküste von Libyen zu einem von der libyschen Marine veröffentlichte Erklärung bezeichnet wird. Werden sollte gezielt eine Gruppe von fünf Flöße und zwei Schiffen aufschalten, mit insgesamt etwa 570 Migrant segelt in Richtung Hafen von Zawiya, westlich von Tripolis, nachdem sie von der libyschen Küstenwache abgefangen werden, der dort war Rollback, wird es in einer Nachricht von Admiral ANSA Ayob Amr Ghasem, Sprecher der libyschen Marine schickte angegeben.

Es „von einer bewaffneten Gruppe Schießen war Zawiya Hafen von der Küste und zwei Fiberglas - Booten einer Meile von dem“, sagte der Sprecher des Körper , aus dem die Küstenwache hängt davon ab , und reagiert auf die Regierung die erste nationale Vereinbarung Fayez Al Sarraj. „Die Angreifer flohen , aber der Unfall verursachte den Tod eines illegalen Migranten und verwundete zwei andere aus Bangladesh“ , fügte er Ghasem. Die fünf Flöße und die beiden Schiffe von „mittelgroßen“ mit etwa 570 Migranten an Bord, vor , während zu Zawiya bewegt angegriffen zu werden, durch eine „Schutzgruppe“ begleitet wurden zwei von fünf Menschenhändler libysche an Bord gebildet Fiberglas - Boote und ein Jet - Ski zu beschleunigen, berichtet , noch die Sprecher der libyschen Marine. „Küsten Guards die Sicherheitsgruppe angegriffen und eines der Boote und der Ski zerstört“ jet, fügte er hinzu Ghasem Verhaftung Bezug „drei Personen“ , sondern auch von dem zweiten Boot zu entkommen.

Die Migranten, 8 Meilen vor der Küste von Sabratha abgefangen und an die Zentrale der Küstenwache in Zawiya genommen, sind „Afrikaner“ (unter ihnen Marokkaner, Ägypter und „drei Libyer“) und Bangladesch. Da Notfalleingreifgruppe die Schüsse verursacht, sagte er den Admiral selbst, mußte die Küstenwache Patrouillenboot geht von den anderen fünf Booten lassen , die blockiert hatten.

Ghasem auch berichtet , nicht näher bezeichnete Telefonkontakt zwischen NGOs , die den Eindruck erweckt haben , dass die humanitären Organisationen für die Lastkähne warteten dann gestern von der libyschen Küstenwache blockiert. In der Notiz, argumentiert Ghasem , dass „drahtlose Anrufe aufgezeichnet wurden, eine halbe Stunde vor Schuten zu finden, einschließlich der internationalen Nichtregierungsorganisationen , die illegale Einwanderer in der Nähe der libyschen Hoheitsgewässern retten zu wollen beansprucht. Es schien , dass diese NGOs die Schiffe warteten sie an Bord Küsten Guards -. Ghasem hinzugefügt , ohne Namen oder andere Einzelheiten zu nennen - haben in Kontakt mit diesen NGOs gewesen und bat sie , die libyschen Hoheitsgewässer“zu verlassen.

Der Sprecher betonte , dass „das Verhalten dieser NGOs die Anzahl der Boote illegaler Migranten erhöht und die Kühnheit der Menschenhändler.“ Betonend Fall eines Wander getötet gestern von Menschenhändlern, fügte Ghasem , dass sie „wissen sehr gut , dass der Weg nach Europa ist einfach zu bedienen dank dieser NGOs und ihre illegitime Präsenz und Verdachts warten auf arme Menschen“. Der wichtigste Aspekt von Ghasem Aussagen ist , dass Libyen jetzt mehr in Italien und der EU engagieren scheint (so nennt die libysche Küstenwache sich, keine Flüchtlinge, Überlebende oder Flüchtlinge ...) illegale Migranten zu bringen.

Darüber hinaus seit einiger Zeit in Italien sogar Innenminister Marco Minniti, Gespräche über Vertreibungen oder Ablehnungen. Tatsächlich sagte in den letzten Tagen , dass es schön wäre , wenn die europäischen Schiffe , die illegale Einwanderer sammeln sie zu ihrer Länder statt Land sie alle in Italien, vielleicht vergessen , dass Italien hat (oder sollte) eine Restsouveränität und es ist an der Regierung bestimmen , wer kann und nicht in Kursiv andocken können und auf illegale Einwanderer Häfen anzulanden. Mit fatalistischen Tönen, immer gesagt Minniti vor zwei Tagen , dass das Migrationsphänomen wird mindestens noch 20 Jahre dauern, als ob Rom keine Chance hatte , sie zu verwerfen und sie zu blockieren.

Neben der Bestimmung , wie Europa und Italien bekämpfen die „Invasion“ von illegalen Migranten auch sie zeigt den Haushalt zwei Jahren der Marineoperation der EU EUNAVFOR Med, startete im Juni 2015 und pathetisch genannt Betrieb Sophia aus dem Namen eines Kindes Somali an Bord eines deutschen Raketenfregatte geboren. Mit einem Namen wie , dass es sich leicht vorstellen , was eine „Abschreckung“ gegen die illegale Einwanderung können die EU - Mission ausdrücken, die angeblich nach Federica Mogherini, „das Geschäftsmodell der Menschenhändler stoppen.“ Jenseits den Schwierigkeiten zu verstehen , wie jemand mit Kriegsschiffen „ein Geschäftsmodell unterbrechen“ kann, ist das Budget von zwei Jahren der Flotte Aktivität deprimierend: 36.000 illegale Einwanderer gerettet und landeten in Italien 440 Boote versinken (Flöße und Lastkähne) , auf dem sie reisten illegale Einwanderer.

In der Tat begünstigt EUNAVFOR Med das Geschäft der Menschenhändler , wie sie den Rest der italienischen Flotte, Frontex und NGOs Boote haben. Auch die 109 mutmaßlichen Schmuggler an den italienischen Justizbehörden geliefert zusätzlich zu über tausend ihre Kollegen im Jahr 2013 verhaftet sind, aufgeladen mit dem illegalen Einwanderung Beihilfe und dann weitgehend befreit bis zum Prozess. Fügte hinzu , dass die EU - Mission hat auch 130 Offiziere der libyschen Küstenwache ausgebildet. Der Befehlshaber der EU - Mission, Admiral Enrico Credendino, Sophia erklärte , dass die Operation „sein Mandat am 27. Juli abgeschlossen sein wird und wird mit ziemlicher Sicherheit bis 31. Dezember 2018 verlängert werden . “

Kurz gesagt, trotz der mächtigen Kriegsschiffe hyper von zwei italienischen und zwei europäischen Flotten, seit Jahren in dem sizilianischen Kanal eingesetzt, die einzige Hoffnung auf zumindest den Zustrom illegaler Einwanderer nach Italien zu reduzieren scheint in den wenigen Mitteln der libyschen Küstenwache zu beantworten, das es ist auch die einzige Kraft , verpflichten Schiffe von NGOs zu verhindern , mit den Schleppern zu kooperieren
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-i-li...cchio-20123.htm

von esther10 11.06.2017 00:18

Reliquien gefunden in ruiniert syrischen Kloster bestätigt als St. Elian's
Von katholischen Nachrichtendienst


Ein syrischer Soldat untersucht Schaden am Mar Elian Kloster in Qaryatain, (AP Foto)

Die Reliquien wurden inmitten der Trümmer der entweihten Mar Elianischen Kirche in Qaryatain entdeckt

Es wurde bestätigt, daß die Reliquien des syrischen St Elian, die ursprünglich von Mitgliedern der islamischen Staatsmiliz zerstört worden waren, inmitten der Trümmer der entweihten Mar Elianischen Kirche in Qaryatain, Syrien, gefunden worden sind.

Das Heiligtum wurde im August 2015, laut Fides, der Nachrichtenagentur der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, geplündert.

Fr Jacques Mourad, der Vorgänger der syrisch-katholischen Klostergemeinschaft, wurde drei Monate früher entführt, als die Terroristen zunächst die Kirche überfielen.

"Die Tatsache, dass die Reliquien von Mar Elian nicht verloren sind, ist für mich ein tolles Zeichen: Es bedeutet, dass er das Kloster und das Heilige Land nicht verlassen wollte", sagte der Priester.

Die Reliquien von St. Elian, ein Märtyrer des dritten Jahrhunderts, wurden entdeckt, nachdem die syrischen Streitkräfte die Kontrolle über Qaryatain erobert hatten.

Sogar während die islamischen Staatskräfte das Gebiet kontrollierten, bewahrten die örtlichen Christen ihre Verehrung von St. Elian, sagte Fides.

Fr Mourad hatte seine Herde erzählt: "Es ist nicht wichtig, dass das Kloster zerstört wird, es ist nicht einmal wichtig, dass das Grab zerstört wurde. Das Wichtigste ist, dass du Mar Elian in deinem Herzen, wo immer du gehst, auch in Kanada oder Europa, weil er in den Herzen seiner Anhänger bleiben will. "

Ein Priester der syrisch-katholischen Erzdiözese von Homs und Mönchen aus dem Mar Musa Kloster wurde eingestellt, um Mar Elian zu gehen, um seinen Zustand zu beurteilen, berichtete Fides.

Fr Mourad fragte, dass sie die Reste sammeln und bewachen.

"Wir wissen, dass das alte Heiligtum zerstört wurde, die archäologische Stätte war verwüstet, während die neue Kirche und das Kloster verbrannt und teilweise bombardiert wurden", sagte er. "Das Leben der Gnade wird wieder um die Erinnerung an die Heiligen blühen. Es wird ein großer Segen für unsere ganze Kirche sein.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...d-as-st-elians/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs