Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.09.2016 00:51

CDU-Politikerin Veronika Bellmann erwartet von Merkel einen Schutz der Grenzen

Veröffentlicht: 22. September 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland (AfD), Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: AfD, Alternative für Deutschland, Asyl, Bundestagsabgeordnete, CDU, Flüchtlinge, Grenzen, Koalition, Merkel, Parlamentarierin, Sachsen, Veronika Bellmann, Volksparteien, Wahlen |Hinterlasse einen Kommentar
Stellungnahme der sächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten Bellmann:



Die Erklärung des Berliner Kreises ist ein Signal an die Kanzlerin, dass wir nach ihrer verbalen Kehrtwende weitere Taten erwarten. Dazu zählt ein klares Bekenntnis, die deutschen Binnengrenzen sichern zu wollen. v-bellmann

Illegaler Einwanderer oder Menschen ohne Identitätsnachweis sind an der Grenze zurückzuweisen, notfalls ist diese zu schließen. Das mag die Freizügigkeit Europas hemmen und die Deutschen werden mehr Zeit zur Passkontrolle an der Grenze einplanen müssen. Aber unsere Sicherheit sollte uns das wert sein.

Die Union hat die AfD zu lange ignoriert. Sie muss sich nun inhaltlich mit ihr auseinander setzen und die Sorgen ihrer Anhänger ernst nehmen. Nur so können wir verhindern, dass sich die AfD zu einer starken, politischen Kraft entwickelt.

Ich halte es sonst für wahrscheinlich, dass sie bei den kommenden Bundestagswahlen wie den Landtagswahlen in Berlin oder gar Mecklenburg-Vorpommern auf Ergebnisse um die 20 Prozent kommt. Die Volksparteien marginalisieren sich – das ist die bittere Erkenntnis aus den vergangen Landtagswahlen. Dann könnte es auch sein, dass die Union unter 30 Prozent fällt. Das darf auf keinen Fall passieren.

Die CDU muss sich in Zukunft die Frage stellen, welche Machtoptionen sie hat. Vielleicht nicht heute oder morgen, aber für immer und ewig kann die Union eine Koalition mit der AfD auf Landes- und Bundesebene nicht ausschließen.

Quelle (Text / Foto) und Fortsetzung der Presse-Erklärung Bellmanns hier: http://www.veronika-bellmann.de/inhalte/...aten/index.html...

https://charismatismus.wordpress.com/201...tz-der-grenzen/

von esther10 22.09.2016 00:48

Amoris Laetitia erlaubt keine Kommunion für wieder geheiratet, sagt Bischof von Phoenix


Bischof Thomas Olmsted im vergangenen Jahr die "Ehren Ihre Mutter 'Veranstaltung in der Innenstadt von Phoenix (CNS)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amoris+laetitia

Bischof Thomas Olmsted sagte Gewissen muss mit "Gottes Wort und die autoritative Lehre der Kirche" in Übereinstimmung gebildet werden

Bischof Thomas Olmsted von Phoenix, Arizona, hat gesagt, die geschieden und wieder verheiratet können Kommunion nicht empfangen, und dass die Lehre von Johannes Paul II und Benedikt XVI steht still.

Die Kirche hat gelehrt, dass die traditionell wieder geheiratet nicht Kommunion, es sei denn leben ", wie Bruder und Schwester" erhalten. Die Lehre, die ihre Wurzeln in der frühen Kirche hat, wurde von Johannes Paul und Benedikt bekräftigt.

Aber es hat sich in den letzten zwei Jahren diskutiert, und Franziskus Ermahnung Amoris Laetitia, die einige erwartet, dass die Lehre zu bekräftigen, stattdessen adressiert es vage.

In einem Artikel für die Diözesanzeitung, die katholische Sonne, Bischof Olmsted bekräftigt die traditionelle Lehre. Er schreibt: "Begleitung möglich ist , und sollte der Fall in unseren Pfarreien sein.

"Dies gilt jedoch nicht, sind für diejenigen, die Heilige Kommunion empfangen, die geschieden und wieder verheiratet."

Bischof Olmsted geht weiter: "Während Amoris Laetitia wir eine Kontinuität mit der Kirche Magisterium zu sehen, vor allem, dass der Gesegnete Paul VI, Johannes Paul II und Papst Benedikt XVI Emeritus, die die konstante Tradition der Kirche zu bekräftigen."

Dann zitiert er von Johannes Paul II Familiaris consortio und Benedikt XVI Sacramentum Caritatis, zwei Texte, die die Lehre der Kirche bekräftigen.

Bischof Olmsted, der geistige Führer der 1,1 Diözese Millionen Katholiken, sagt, dass das Gewissen im Lichte von "Gottes Wort und die autoritative Lehre der Kirche gebildet werden. Aus gutem Grund, dann bekräftigt Franziskus diese beiden als primäre Grundlage für sein Dokument. "

Letzte Woche wurde die Bischöfe der Region Buenos Aires das erste darauf, dass traditionelle Lehre außer Kraft gesetzt werden könnte. In Richtlinien für die Priester, schlug die Bischöfe, dass einige wieder geheiratet Menschen, deren "Verantwortung und Schuld" wurden verringert könnten in der Lage sein, Kommunion zu empfangen, auch wenn sie nicht zu leben, wie Bruder und Schwester zu versuchen.

Ein Brief vom Papst gratulierte den Bischöfen auf ihre Richtlinien, was zu Spekulationen , dass er die Lehre der Kirche gegenüber .

Bischof Olmsteds erneute Bestätigung dieser Lehre folgt einer ähnlichen Erklärung der Bischöfe von Alberta, Kanada. Andere Bischöfe und die gesamte Bischofskonferenzen von Costa Rica und Polen haben bestätigt auch die Lehre in Familiaris consortio ausgedrückt
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...hop-of-phoenix/
*
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...eive-communion/
*
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-clarification/
*
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...moris-laetitia/
*
Stimme der Familie
https://www.lifesitenews.com/news/offici...-on-amoris-laet


von esther10 22.09.2016 00:45




Die Bischöfe von Alberta (Kanada): Gemeinschaft für geschieden und wieder verheiratet nur, wenn sie Kontinenz praktizieren
Geschrieben am 2016.09.19 in sinodo2015 .

Mgr-hector-AguerAuf den Linien der Interpretation von Kapitel VIII der Amoris laetitia von den Bischöfen der Region Buenos Aires vorgeschlagen hatten wir die wichtige Antwort des Heiligen Vaters. Welche, wie wir wissen , hat zum Ausdruck gebracht , dass mehr als die argentinischen Bischöfe "Es gibt keine andere Interpretation."

Doch wie Apostolische Schreiben aufgefordert, andere Diözesen " orb Katholiken Richtlinien schlagen vor , dass in einigen Fällen, von dem für eine andere Auslegung Aufruf aufgeführt in den Buenos Aires Prälaten.


Das jüngste Beispiel kommt von den Bischöfen von Alberta (Kanada) , verantwortlich für etwa 1 Million Katholiken in ihren fünf Diözesen. Über pastorale Begleitung der Paare geschieden und wieder verheiratet, das ist das Element , das mehr Diskussionen und interpretative Vielfalt wirft, wird das Dokument nicht die berüchtigte Note 351, Kapitel VIII erwähnen, dass "innerhalb eines objektiven Zustand der Sünde - das ist nicht subjektiv ist schuldig oder dass es nicht so voll "geöffnet, in einigen Fällen" ist die Hilfe der Sakramente "für die Integration in das Leben der Kirche in dieser Paare.

Darüber hinaus macht das Dokument der Bischöfe von Alberta, ausdrücklich auf die Notwendigkeit zu leben "wie Bruder und Schwester" , wie es gelehrt Familiaris consortio Nr 84, für den Zugang zu den Sakramenten. "Das feste Entschlossenheit [verzichten auf eheliche Handlungen, ed] in Übereinstimmung mit der Lehre Christi zu leben, immer auf die Hilfe seiner Gnade angewiesen, ihnen die Möglichkeit eröffnet , das Sakrament der Buße, die wiederum zu feiern führen kann Empfang der heiligen Kommunion während der Messe. "

Nach Angaben der kanadischen Bischöfe "für ein getaufter Christ Ehebruch ist nicht nur ein Versagen eines der zehn Gebote zu halten, aber es ist auch ein Anti-öffentliches Zeugnis von der wahren Natur der Kirche:. Die Vereinigung zwischen Christus und der getauft" Für dies jede Träne "dieser Vereinigung, wie Ehebruch, muss vor dem Empfang der heiligen Kommunion zu beseitigen."

In dieser Linie der Interpretation von Amoris laetitia können wir auch die pastoralen Richtlinien herausgegeben im Juni vergangenen Jahres von der Diözese Philadelphia (siehe HIER ), oder der Brief, Monsignore Hector Aguer (Foto), hat er seine Priester geschickt (siehe HIER ). Der letztere Fall ist ziemlich merkwürdig , weil es der Bischof Monsignore Aguer von La Plata ist, dass einer der Bischöfe der Provinz von Buenos Aires, dessen jüngste Kriterien genehmigt von Papst distanzieren sich ein wenig von denen , die Aguer gab im vergangenen Juni zu seiner Priester. (LB)
http://sinodo2015.lanuovabq.it/i-vescovi...-la-continenza/
http://sinodo2015.lanuovabq.it/commenti-...covi-argentini/

*
http://www.lastampa.it/2016/09/13/vatica...c7K/pagina.html

von esther10 22.09.2016 00:41

Belgien, das Schweigen der Bischöfe gebiert Ungeheuer

2016.09.21


Vor dem ersten Fall von Euthanasie in der Welt auf einer kleineren, die letzte Woche in Belgien, wissen Sie nicht, ob mehr Entsetzen über die Tatsache zu fühlen, sich selbst oder an den Reaktionen von vielen einflussreichen Meinungsmachern, auch in Italien, die eine theoretische Rechtfertigung geben und möchten die Vorteile des belgischen Fall zu übernehmen, die Euthanasie Gesetz in unserem Land (siehe Onkologen Umberto Veronesi) zu drücken.

Aber es ist auch eine Frage, die sich stellt, indem man diese Wissenschaftler zu lesen , die die angebliche "Verzögerung" unseres Landes berichten über die typischen Bigotterie eines Landes der katholischen Tradition die Schuld.

Wie kommt es , dass anstelle eines anderen Landes mit einer großen katholischen Tradition, wie Belgien, das erste Land in der Welt ist , es zuzulassen Euthanasie ohne Altersgrenzen und die erste durchführen? Belgien als Nation existiert gerade als Katholik, dass es in den Provinzen ist , die zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, während der niederländischen Unabhängigkeitskrieg, die protestantische Reformation widerstand und blieb treu dem König von Spanien.

Belgien hat auch eine wichtige Tradition der Missionare: nur vor 150 Jahren eine Gemeinde gegründet gewidmet dem Unbefleckten Herzen Mariens (Scheut - Missionare) , die eine wichtige Rolle in der Evangelisierung Afrikas gehabt haben. Und es ist nicht einmal vergangen vielen Jahren seit dem 4. April 1990 , als König Baudouin von Belgien, das Gesetz nicht zu unterzeichnen , die Abtreibung entkriminalisiert, abgedankt für zwei Tage: diese Geste nicht auf die Einführung der Abtreibung zu stoppen war, war aber immer noch signifikant, vor allem vergleichen wir es auf das Verhalten der italienischen katholischen Herrscher vor zwölf Jahren.

Aber heute, vor Euthanasie für Minderjährige (genehmigt vor zwei Jahren) und dem ersten Todesfall beschafft verstummten: nicht nur politisch, sondern auch der Kirche. Der einzige, der seine Stimme in diesen Jahren aufgeworfen wurde , war der aktuelle emeritierter Erzbischof von Brüssel, Erzbischof André-Joseph Leonard, übrigens als Fremdkörper innerhalb der belgischen Kirche betrachtet, eine Einführung von Benedikt XVI schlecht vom Rest toleriert Episkopat: die typischen Starttreten , nachdem der Durchgang von 75 Jahren prompt mit, zum alten zurückkehren , um behandelt wurden.

Aber es ist genau diese "alten" die Ursache für einen schnellen Entchristlichung Prozess, so dass die Teilnahme an der Sonntagsmesse jetzt nur noch 5% der Bevölkerung abdeckt (sogar 15 Jahren waren 11%), in der Hauptstadt 1,5 %. Und wenn sie nominell Katholiken sind, nur die Hälfte der Neugeborenen noch zwei Drittel der belgischen Bevölkerung getauft, und die Zahlen sind rückläufig stetig. Inzwischen viele Kirchen leer blieben, änderten sie ihren beabsichtigten Zweck - Einkaufszentren, Märkte, Moscheen - und eine aktuelle Untersuchung der Zeitung Le Libre zeigt , dass etwa die Hälfte der Kirchen in Gefahr der Schließung sind.

Der Zusammenbruch der belgischen Kirche fiel mit der nachkonziliaren Zeit, und schon gar nicht durch Zufall. Hier vielleicht mehr als anderswo, die nachkonziliaren Zeit mit einer rücksichtslosen Jagd zusammenfiel , die Welt zu jagen, aber die Mentalität der Welt in der katholischen Kirche zu bringen: Leo Kardinal Suenens und sein Nachfolger, Kardinal Godfried Danneels waren die unbestrittenen Protagonisten dieser Saison, vergeblich versuchte Benedikt XVI durch die Ernennung von Msgr Leonard Erzbischof von Brüssel, Danneels Nachfolger zu steuern. Sobald seine vor 75 Jahren fast ein Jahr, Leonard sofort vom ehemaligen Hilfs von Danneels, Jozef de Kesel ersetzt wurde, so dass die progressive Weg mit voller Kapazität wieder aufnehmen konnte.

Es ist jetzt eine lange Saison , in der die Zerstörung der katholischen Kirche und ihrer Umwandlung in eine protestantische Kirche herrscht. Alles in Kämpfe konzentriert, die den Geist der Welt in der Kirche bringen (Abtreibung, Empfängnisverhütung, das Priestertum der Priester, Homosexuell Gewerkschaften und so weiter) und keine Aufmerksamkeit auf Gottes Volk auf der Flucht. In der Tat stellen sie die Grundlage für weitere Katastrophen, wie die unglaubliche Geschichte des einzigen Seminar belegt , die Berufungen in Hülle und Fülle (gegründet von Monsignore Leonard) gesammelt, gezwungen , sich mit dem pathetischen Vorwand zu schließen , dass es zu viele Französisch Seminaristen ...

Das Ergebnis gibt es für alle zu sehen: der De-Christianisierung Zwangsstufen Belgien geht einher mit der Verschlechterung der wirtschaftlichen und sozialen Krise der Krise, mit der Entstehung eines feindlichen Mann Bioethik, mit der bedingungslosen Kapitulation vor Gesetze und Maßnahmen (Abtreibung, Euthanasie, Homosexuell Ehe), die den Mann, den Gipfel der Schöpfung angreifen. Wenn heute Belgien sein Gesetz über Euthanasie an Minderjährige erweitert auch die Stille der belgischen Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-belg...ostri-17465.htm

von esther10 22.09.2016 00:41




Gender-Partei CDU – Gender-Doktrin nun auch in Hessens Schulen! Petition – bitte mitmachen!
Veröffentlicht am 21. September 2016 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)


Von Mathias von Gersdorff *)


Mathias von Gersdorff

Gefährliche „Akzeptanz und Toleranz“
Der Hessische Rundfunk (HR) hat es auf den Punkt gebracht: „Eine Notiz im Amtsblatt, ein Link auf der Seite des Kultusministeriums: So beiläufig ist vergangene Woche der neue Lehrplan zur Sexualerziehung für Hessens Schulen in Kraft getreten.“

Abgeschirmt von der Öffentlichkeit – undemokratisch, denn um Proteste zu verhindern, hat mit Hessen nun ein drittes CDU-regiertes Bundesland Gender in die Schulen gebracht.

Gegen den ausdrücklichen Willen der Eltern!
Der HR berichtet: „Der Landeselternbeirat lehnte den Lehrplan mehrheitlich ab. „Einer der Knackpunkte war letztendlich das Thema Akzeptanz oder Toleranz“, sagte Elternvertreter Reiner Pilz. „Der neue Lehrplan fordert letztlich Akzeptanz, das ging einigen Eltern letztlich zu weit.““

Ausdrückliches Ziel des neuen „Lehrplans Sexualerziehung“ ist die „Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intersexuellen Menschen (LSBTI).“
Um das zu gewährleisten, sollen Informationen über „die Vielfalt sexueller Orientierungen und Geschlechtsidentitäten“ an die Kinder vermittelt werden.

Die Indoktrination soll mit sechs Jahren beginnen. In der Altersgruppe von 6 – 10 ist unter anderen das Thema „unterschiedliche Familiensituationen (z.B. Patchworkfamilien, Alleinerziehende, Pflegefamilien, gleichgeschlechtliche Partnerschaften)“ verbindlich vorgeschrieben!

„Unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-Homo- und Transsexualität)“ ist verbindliches Thema für die 10- bis 12-jährigen Schüler.

So wird die Indoktrination wie eine Initiation in die Gender-Ideologie vollzogen.
Für die ältesten Schüler gibt es schließlich die Kurse „Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten – Wandel der Rollenverständnisse in Abhängigkeit von Kultur und Alter“ und in „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schülern beim Coming Out.“
Auf diese Weise wird die Schule zu einer regelrechten Anstalt zur Implementierung der Gender-Doktrin in der Gesellschaft gemacht.

Ein Skandal hoch drei:
1. Von einer CDU-Regierung vollbracht!
2. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit!
3. Gegen den Willen der Eltern!

Dazu ein Kommentar von „Anonym“:
Die Überbetonung der Sexualität – der Philosoph HEGEL hat dies einmal als „geistiges Tierreich“ treffend bezeichnet – erfasst im Erziehungsbereich schon die Kleinsten und Jüngsten (Kita, staatliche Schule).

Es kann nicht ernst genug genommen werden, was die Vernichtung des Selbstverständnisses von Mann und Frau für Buben und Mädchen bedeutet, die sich gemäß ihren genetischen Vorgaben an Vorbildern entwickeln müssen [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität.

Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978- 3-945818-01-5](Original: http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...oktrin-nun.html)

Petition gegen Gender-Doktrin an Hessens Schulen
Wie die vorstehende Meldung zeigt, hat die hessische Landesregierung, eine CDU-Grüne Koalition, an diesem Montag eines der radikalsten Gender-Programme für die Schulen durchgesetzt.
Über den Kopf der Bürger!

Es gab überhaupt keine öffentliche Debatte, die Öffentlichkeit wurde nicht im Geringsten über das Vorhaben informiert, es gab keine Möglichkeit, sich dazu zu äußern oder dagegen zu protestieren.

Was sich hier die CDU-Grüne Landesregierung geleistet hat ist unglaublich und verlangt unseren absoluten Widerstand.
Deshalb möchte ich Sie bitten, dass Sie an unserer Aktion teilnehmen und diese Petition unterschreiben:
http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Inzwischen kommen Details ans Licht und so erfährt man, dass dieser Gender-Lehrplan zur Sexualerziehung GEGEN DEN WILLEN DER ELTERN UND DER KATHOLIKEN implementiert wurde!

Und das von einer CDU-Landesregierung!!!
Dieser Skandal ist nicht mit Worten zu beschreiben! Aber mit Taten:
Bitte nehmen Sie an unserer Aktion mit Ihrer Unterschrift teil und verbreiten Sie sie an Freunde und Bekannte:
http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Gemeinsam sind wir stark!
Helfen Sie uns, einen starken Widerstand gegen die wahnsinnige Gender-Politik der CDU-Grünen Landesregierung aufzubauen.

Mit freundlichen Grüßen, Mathias von Gersdorff, http://www.aktion-kig.org


*) Mathias von Gersdorff ist freier Publizist sowie Betreiber der blogs „Kultur und Medien“ und http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
http://www.conservo.wordpress.com 21.09.2016

von esther10 22.09.2016 00:39

Ist Mary keine Jungfrau? Die Deutsche Bischofs neue Bibelübersetzung überlässt es ... unklar.


Bibel , Katholisch , Deutschland

DEUTSCHLAND, 21. September 2016 (Lifesitenews) - Die deutschen Bischöfe haben einen neuen "Unified - Übersetzung" der Bibel vorgestellt , die eine erhebliche Modernisierung der Sprache folgt und wird für alle deutschsprachigen Raum ab 2017 verbindlich.

Am Dienstag, den Deutschen Bischofskonferenz (DBK) in Fulda die Frucht der langjährigen wissenschaftlichen Arbeit vorgestellt: eine neue Ausgabe des sogenannten "Unified-Translation" (Einheitsübersetzung) der Bibel ins Deutsche. Es heißt "unified" genannt, weil aus dem Original von 1962 veröffentlicht weiter, werden diese Ausgaben sollen ökumenisch genutzt werden, die Vereinheitlichung Katholiken und Protestanten in Deutschland. Das ursprüngliche Ziel wurde jedoch im Jahr 2005 vereitelt, als Protestanten in die Luther-Übersetzung zurückgekehrt.

Der Leiter des Forschungsprojekts war der Bischof (jetzt emeritiert) von Erfurt, Joachim Wanke, der erklärte, dass die neue Ausgabe eine "moderate Revision" des älteren Text. Wanke fügte hinzu, dass eine Übersetzung immer auch eine Interpretation ist. Die neue Ausgabe mehr "Mut" zeigt zu präsentieren "biblischen Jargon", sagte er, berichtete von kath.net.

Nach der jüdischen Tradition können die persönlichen Namen Gottes nicht ausgesprochen werden, so "Jahwe" von "Herr" in der neuen Ausgabe ersetzt wird. In der Tat hat jeder Absatz eine Änderung, erklärt Michael Theobald, Präsident der Deutschen Bibel Association.

Wenn der Apostel Paulus zwei neue Anhänger nennt, sind sie nicht zwei Männer mehr, Andronicus und Junias; eine neue Entdeckung zeigte vielmehr, dass anscheinend ein Mann und eine Frau, also Andronicus und Junia war. Dies führte zu der Diskussion, die das Wort "Apostel" müssen ebenso wie Männer zu Frauen angewendet werden (Anmerkung des Autors: In Deutsch, verschiedene Geschlechter des Wortes existieren und in der Regel geschlechts Ideologen bestehen auf mit männlichen und weiblichen Formen).

Weitere Änderungen sind mehr ideologisch.

Die meisten erschreckend ist die Änderung des ikonischen Jesaja Passage (7,14): "Die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn zur Welt geben" (NIV) erscheint nun: "Die Jungfrau empfangen hat und gibt einen Sohn geboren." Die Änderung die prophetische Impulse scheint darauf hinzudeuten , dass die Jungfrau nicht mehr an einer ganzen Jungfrau ist (nach gedacht hat) und zugleich entfernt , indem sie die Worte aus der Zukunft in die Vergangenheit setzen. Dieser Trend setzt sich fort und eine Notiz von den Übersetzer erklärt , dass das hebräische Wort "Almah" bedeutet "junge Frau" statt "Jungfrau" , wie es wurde berichtet . Diese Änderung geht auf eine alte - und widerlegt - Disputation des Hebräischen Apologeten:

Jüdischen Apologeten argumentieren , dass die zugrunde liegende hebräische Wort für "virgin" ( "Almah ') mehrdeutig und könnte alternativ einfach bedeuten' junge Frau. ' [...] In den Jahrhunderten vor Christi Geburt, eine offizielle jüdische Übersetzung des Alten Testaments ins Griechische wurde für den Einsatz von Juden , die nicht mehr Hebräisch gesprochen. Diese Übersetzung, wie der Septuaginta bekannt, verwendet das griechische Wort ( "parthenos"), die eindeutig bedeutet "Jungfrau." (Roy Schoeman, ist das Heil von den Juden , Ignatius Press 2003, S.. 85)
Auch die Verkündigung nach Lukas (1,31) wird von "vorstellen, ein Kind" auf "schwanger werden."

Theobald erklärt weiter, dass eine allgemeine "Sensibilität für das Geschlechterproblem" in der neuen Ausgabe offenbar wird. In der vorderen Reihe von Briefen des Neuen Testaments: "Brüder und Schwestern" statt geschrieben "Brüder.« »Die Ablehnung" in dem Brief des heiligen Paulus wird "Ablehnung" Taten Jesu bisher als "Wunder" wird von nun an genannt "Machttaten" sein. nach Theobald wird dies soll dazu beitragen, eine anachronistische Projektion zu vermeiden, was wir verstehen Wunder in der Zeit von Jesus zu sein.

Die neue Version der Bibel wird der Text der Ausgabe 1979 ersetzen und wird in allen deutschsprachigen Ländern verwendet werden: Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Südtirol und Ostbelgien. Es wird für die Verwendung in der Liturgie verbindlich, in der Schule, und die pastorale Arbeit, einschließlich der Katechese. Anders als in der englischen Sprache, in Deutschland nur wenige alternative Übersetzungen sind im aktiven Umlauf. Die "gemeinsame" churchgoer haben in der Regel keine Vertrautheit mit jedem anderen Text der Bibel als der "Einheitsübersetzung".

Die Protestanten in Deutschland wird eine neue Version der Luther-Übersetzung veröffentlichen.

https://www.lifesitenews.com/news/is-mar...ox-translations

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

von esther10 22.09.2016 00:37

Babyboom in Deutschland bei ausländischen Müttern
Von Inga Michler |



2015 kamen in Deutschland 148.000 Babys von Müttern mit ausländischer Staatsangehörigkeit zur Welt. Damit hatte jedes fünfte Neugeborene eine ausländische Mutter – so viele wie nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik.
Quelle: dpa
2015 kamen in Deutschland 148.000 Babys von Müttern mit ausländischer Staatsangehörigkeit zur Welt.
Damit hatte jedes fünfte Neugeborene eine ausländische Mutter – so viele wie nie in der Geschichte der Bundesrepublik.
Der Babyboom wird Kindergärten und Schulen im Land vor ganz neue Herausforderungen stellen.
232
Anzeige

Deutschlands Statistiker melden neue, ungewöhnliche Rekorde: 2015 kamen in Deutschland 148.000 Babys von Müttern mit ausländischer Staatsangehörigkeit zur Welt. Damit hatte jedes fünfte Neugeborene eine ausländische Mutter – so viele wie nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik.

Der Kindersegen der Türkinnen, Polinnen, Rumäninnen oder Syrerinnen beflügelt die Geburtenraten, keine Frage. Er wird aber auch die Kindergärten und Schulen im Land vor ganz neue Herausforderungen stellen. Davon sind Bildungsforscher überzeugt und fordern mehr Geld und bessere Qualität vor allem für die frühkindliche Bildung.

Insgesamt wurden im Jahr 2015 nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden rund 738.000 Kinder in Deutschland geboren. Im Vergleich zum Vorjahr war das ein Plus von 22.650 Babys. Dazu trugen mit plus 17.000 Kindern vor allem die Ausländerinnen bei. Die Zahl der Geburten unter den deutschen Frauen dagegen stieg lediglich um 5370 auf insgesamt knapp 590.000.


Quelle: Infografik Die Welt
Im Jahr 2015 waren die Türkinnen diejenigen Ausländerinnen, die in Deutschland die meisten Babys bekamen. Insgesamt waren das über 21.000 Kinder. Rund 11.000 Neugeborene hatten eine polnische Mutter, 8000 eine rumänische und 7000 eine bulgarische Mutter.

Kindergartenpflicht ab dem 3. Lebensjahr

„Die steigende Anzahl von Kindern ausländischer Eltern und von Eltern mit Migrationshintergrund stellt unsere Kindergärten und Schulen vor ganz neue Herausforderungen“, sagte Bildungsforscher Ludger Wößmann vom Münchner Ifo-Institut der „Welt“. „Das können wir nur durch mehr Qualität bei Erziehern und Lehrern bewältigen.“

Konkret forderte Wößmann regelmäßige Fortbildungen, die speziell die Integration von Nicht-Muttersprachlern in den Fokus nehmen. Auch sollten die Kita-Gruppen und Schulklassen möglichst gut mit deutschen und nicht deutschen Kindern durchmischt werden. „Aus verschiedenen Studien wissen wir: Kinder integrieren sich besonders gut durch den täglichen sprachlichen Austausch. Je früher im Leben, desto besser.“

Wößmann plädiert daher für eine Kindergartenpflicht ab dem 3. Lebensjahr. Jüngsten Zahlen der OECD zufolge besuchen inzwischen in Deutschland zwar rund 94 Prozent aller Dreijährigen eine Kita. Unter den fehlenden sechs Prozent sind aber zu oft auch Kinder aus bildungsfernen Schichten und mit Migrationshintergrund. Genau die sind es aber, die von früher Interaktion mit deutschsprachigen Kindern und Erziehern besonders profitieren können.

Den von der Politik derzeit angestrebten Ausbau der Krippenplätze für Ein- bis Zweijährige bewertet Wößmann dagegen vor allem als „arbeitspolitische Maßnahme“. „Sie hilft, dass Mütter früher wieder arbeiten gehen können. So wie sie gestaltet ist, trägt sie aber zur Integration und Entwicklung der Kinder vergleichsweise wenig bei.“

Verhältnisse bei der Finanzierung stehen auf dem Kopf

Dass Deutschland vor allem an der Qualität seiner Kindergärten arbeiten muss, hatte zuletzt der Bildungsdirektor der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Andreas Schleicher, gefordert. Pro Kita-Kind gebe Deutschland nur etwa halb so viel Geld aus wie zum Beispiel Norwegen. Überhaupt stünden hierzulande die Verhältnisse bei der Finanzierung der Bildung auf dem Kopf. So tragen die privaten Haushalte etwa ein Viertel der Kosten für die frühkindliche Bildung. Im OECD-Durchschnitt dagegen sind es nur 19 Prozent.

Das Studium an den Hochschulen, das für viele Kinder aus bildungsfernen Haushalten noch immer unerreichbar bleibt, ist dagegen häufig gebührenfrei. Hier liegt der Finanzierungsanteil der privaten Haushalte gerade einmal bei 14 Prozent. Im OECD-Durchschnitt dagegen sind es mehr als doppelt so viel. „In Deutschland bittet man die Jüngsten zur Kasse“, kritisierte Schleicher. Das sei genau dort, wo Nachteile aufgrund von bildungsfernen Elternhäusern am ehesten ausgeglichen werden könnten.

Die deutsche Bevölkerung jedenfalls ist jüngsten Umfragen zufolge bereit, mehr Geld für die Integration der Jüngsten in die Hand zu nehmen. In einer repräsentativen Befragung des Ifo-Instituts aus dem Frühsommer sprachen sich 56 Prozent der Deutschen für eine Kindergartenpflicht für alle Flüchtlinge ab einem Alter von drei Jahren aus. Die Kosten dafür solle der Staat mit Steuergeldern übernehmen.

Die große Mehrheit der über 4000 von INS Infratest Befragten (61 Prozent) wünscht sich zudem mehr Geld vom Bund für die Schulen, die ja grundsätzlich aus den Landesetats finanziert werden. Der Bund solle Sozialarbeiter, Sprachlehrer und Psychologen für die Betreuung der Flüchtlingskinder bezahlen. Das würde im Idealfall zu einer Steigerung der Qualität der Betreuung führen, von der sämtliche Kinder mit Migrationshintergrund profitieren könnten.

Zahl der Geburten von deutschen Müttern steigt

Wie viele Kinder „mit Migrationshintergrund“ genau in Deutschland geboren werden, darüber gibt die offizielle Statistik keine Auskunft. Migrationshintergrund hat ein Kind dann, wenn mindestens ein Elternteil im Ausland geboren wurde. Die Statistiker erfassen jedoch bei den Geburten nur die Staatsangehörigkeiten der Eltern.

Bildungsexperten gehen davon aus, dass schon heute rund ein Drittel der Schüler an deutschen Schulen einen Migrationshintergrund hat. In vielen Ballungszentren gibt es Schulen, in denen Kinder nicht deutscher Herkunft die große Mehrheit der Schüler stellen. Deshalb sind Konzepte zur Integration von Kindern ohne deutsche Muttersprache besonders dringlich.

Deutschland ist wieder im Baby-Fieber

Baby-Boom: In Deutschland gibt es so viele Neugeborene wie seit 15 Jahren nicht mehr, das sind 23.000 mehr als im Vorjahr. Die Bevölkerung schrumpft laut dem statistischen Bundesamt trotzdem.

Quelle: Die Welt
Die jüngsten Zahlen der Statistiker machen allerdings Hoffnung, dass sich auch wieder mehr Inländerinnen für Kinder entscheiden. Die Zahl der Geburten von Müttern deutscher Staatsangehörigkeit stieg das vierte Jahr in Folge. Das Allzeithoch von 1964 mit über 1.000.000 Geburten allein im früheren Bundesgebiet freilich bleibt in weiter Ferne.

Auch das Nachwende-Zwischenhoch aus dem Jahr 1997 ist weiter unerreicht. Damals wurden in Deutschland mehr als 812.000 Kinder geboren. 136.000 von ihnen hatten eine ausländische Mutter.
https://www.welt.de/wirtschaft/article15...n-Muettern.html
https://www.welt.de/regionales/bayern/ar...rschaerfen.html

von esther10 22.09.2016 00:36

Mittwoch, 21. September 2016

Euthanasie in Belgien & das Schweigen der Bischöfe

Riccardo Cascioli geht in seinem lesenswerten Leitartikel in La Nuova Bussola Quotidiana von heute auf das Schweigen der belgischen Bischöfe zur Euthanasie an Minderjährigen in ihrem Land ein, das man nur als Endpunkt einer deletären 50-jährigen Entwicklung interpretieren kann, die wiederum jedem anderen europäischen Land mit katholischer Tradition als Warnung dienen sollte.
Hier geht´s zum Original: klicken

"BELGIEN, DAS SCHWEIGEN DER BISCHÖFE ERZEUGT MONSTER"
Angesichts des weltweit ersten Falles von Euthanasie an einem Minderjährigen in der letzten Woche weiß man nicht, ob man mehr Horror wegen der Tatsache an sich oder wegen der Reaktionen der vielen Meinungsmacher-auch in Italien, empfinden soll, die theoretische Rechtfertigungen vorbringen und vom belgischen Fall profitieren wollen, um das Euthanasiegesetz auch in unserem Land voranzubringen (siehe der Onkologe Umberto Veronesi).

Aber es stellt sich auch spontan eine Frage, wenn man liest, wie diese "Wissenschaftler", die die angebliche Rückständigkeit unseres Landes verurteilen, und die Schuld daran einer typischen Bigotterie eines traditionell katholischen Landes geben.

Wie ist es möglich, daß dagegen in ein anderes Land mit großer katholischer Tradition, wie Belgien, das erste Land der Welt ist, das Euthanasie ohne Altersbegrenzung zuläßt und das erste, das sie durchführt?

Belgien als Nation existiert aus dem Katholizismus heraus, handelt es sich doch um die Provinzen die zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert, während des holländischen Unabhängigkeitskrieges der Protestantischen Reformation widerstanden und dem König von Spanien treu blieben.
Belgien hat auch eine bedeutende missionarische Tradition: vor nur 150 Jahren wurde eine dem Unbefleckten Herzen Marias (Missionare von Scheut) gewidmete Kongregation gegründet, die eine wichtige Rolle bei der Evangelisierung Afrikas spielte.

Es sind auch seit jenem 4. April 1990 nicht viele Jahre vergangen, als König Baudouin für 2 Tage abdankte, um nicht das Gesetz zur Legalisierung der Abtreibung unterschreiben zu müssen, was vor allem bedeutungsvoll ist, wenn man das mit dem Verhalten der katholischen Politiker in Italien vergleicht.

Heute hingegen, angesichts der Euthanasie für Minderjährige (der vor 2 Jahren zugestimmt wurde) und beim ersten herbeigeführten Todesfall herrscht Stille: nicht nur bei den Politiker sondern auch bei der Kirche.

Als einziger hat in diesen Jahren der emeritierte Erzbischof von Brüssel, Msgr. André-Joseph Leonard die Stimme erhoben, der im Inneren der belgischen Kirche als Fremdkörper betrachtet wird, Seine Einsetztung wurde vom Rest des Episkopates nur schlecht ertragen und seine kanonische Demission bei Vollendung des 75. Lebensjahres sofort akzeptiert, um zum Alten zurück kehren zu können.

Aber besonders dieses "Alte" ist Ursache eines Prozesses der rapiden Entchristlichung, so sehr, daß an der sonntäglichen Messe gerade noch 5% der belgischen Bevölkerung teilnehmen (vor 15 Jahren waren es noch 11%), in der Hauptstadt 1,5%. Und wenn heute noch 2/3 der belgischen Bevölkerung auf dem Papier Katholiken sind, wird trotzdem nur die Hälfte der Neugeborenen getauft und die Zahlen sind in ständigem Rückgang.
In der Zwischenzeit hat sich die Nutzung vieler leer gebliebener Kirchen gewandelt- in Einkaufszentren, Märkte. Moscheen. Eine vor kurzem durchgeführte Umfrage der Tageszeitung "La Libre Belgique" enthüllt, daß ungefähr die Hälfte aller Kirchen von Schließung bedroht ist.

Der Zusammenbruch der belgischen Kirche hat in der Nachkonzilszeit begonnen, und das sicher nicht zufällig. Hier vielleicht mehr als anderswo, ist die Postkonzilszeit mit der Jagd nach dem Zeitgeist zusammengefallen,dem Bemühen, den Zeitgeist in die Kirche zu bringen.
Kardinal Leo Suenens und sein Nachfolger Kardinal Godfried Danneels waren die unbestrittenen Stars dieser Entwicklung, die Benedikt XVI vergebens einzudämmen versuchte als er Msgr. Leonard als Nachfolger von Danneels zum Erzbischof von Brüssel ernannte.

Als Leonard-vor praktisch einem Jahr das 75. Lebensjahr erreichte, wurde er sofort durch den früheren Weihbischof von Danneels. Jozef de Kesel,ersetzt, so daß der progressistische Weg in voller Geschwindigkeit wieder aufgenommen werden konnte.

Das ist eine lange Periode, in der der Abriss der Katholischen Kirche und ihre Umwandlung in eine protestantische Denomination vorherrschte.
Ganz auf die Schlachten konzentriert, die den weltlichen Zeitgeist in die Kirche bringen (Abtreibung, Empfängnisverhütung, HS-Ehen etc), gibt es keinerlei Aufmerksamkeit für die Flucht des Gottesvolkes. Und so werden die Grundlagen für weitere Katastrophen gelegt, wie das unglaubliche Geschehen um das einzige Seminar (von Msgr. Leonard gegründet) zeigt, das viele Berufungen hervorgebracht hat und gezwungen wurde zu schließen, mit der pathetischen Entschuldigung, daß es dort zu viele französische Seminaristen gäbe.

Das Resultat steht vor aller Augen: die in Gewaltmärschen erzwungene Dechristianisierung Belgiens geht im Gleichschritt mit der Wirtschafts- und der sozialen Krise einher, der Zustimmung zu einer menschenfeindlichen Bioethik, mit der bedingungslosen Kapitulation vor Gesetzen und Verordnungen (Abtreibung, Euthanasie, HS-Ehe) die den Menschen als Krone der Schöpfung angreifen..

Wenn heute in Belgien heute sein Euthanasiegesetz auch auf Minderjährige ausgedehnt hat- muß auch das Schweigen der belgischen Bischöfe zur Rechenschaft gezogen werden.

Quelle: La Nuova Bussola Quotidiana, R- Cascioli

von esther10 22.09.2016 00:32

Nur wenige zölibatären Priester? Anstatt also die verheirateten Priester
Dies ist das Heilmittel Kardinal Hummes und Franziskus für die Regionen zu denken, wo der Klerus nur wenige sind, mit dem Amazon. Aber in China, dem siebzehnten Jahrhundert, waren die Missionare auch wenige und doch ist die Kirche blühte. Das ist "La Civiltà Cattolica", der schrieb

von Sandro Magister

ROM, 21. September 2016 - Papst Francis in Audienz empfangen letzten Tagen brasilianische Kardinal Claudio Hummes, der Erzbischof von Natal, Jaime Vieira Rocha begleitet.

Hummes, der 82 ist, war Erzbischof von São Paulo und Präfekt der vatikanischen Kongregation für den Klerus. Heute ist er Vorsitzender des Ausschusses für den Amazonas in der Konferenz der Bischöfe von Brasilien, sondern auch die Pan-amazonischen Network, das aus den Nachbarländern zusammen 25 Kardinäle und Bischöfe bringt, sowie indigene Vertreter der verschiedenen lokalen ethnischen Gruppen.

Es ist in dieser Eigenschaft, die unter anderem den Vorschlag zu befassen sich mit dem Mangel an zölibatären Priester in großen Bereichen wie der Amazon auch zur Übertragung der das Sakrament der Weihe "viri probati" unterstützt - das heißt, Männer erprobter Tugend - verheiratet.

Die Ankündigung der Anhörung des brasilianischen Prälaten hat vorgeschlagen, dass Franziskus speziell mit Hummes dieses Thema diskutiert hatte, und insbesondere eine Synode "ad hoc" die 38 Diözesen des Amazonas vereinen, das ist eigentlich ein fortgeschrittenen Stadium der Vorbereitung.

Und das ist nicht alles. Ein Gerücht erholte sich hat, dass dieser Jorge Mario Bergoglio würde nur die nächste Weltbischofssynode betrauen, geplant für 2018, die Frage nach dem ordinierten Amt, Bischöfe, Priester, Diakone, darunter die Weihe verheirateter Männer.

Diese Hypothese war bereits in der Zeit nach dem Doppel Synode widmet sich der Familie ins Auge gefasst worden:

> Die nächste Synode ist bereits im Bau. Auf verheiratete Priester (2015.12.09)

Sie zügig voran:

> Married Priests. Die Achse Deutschland-Brasilien (2016.01.12)

Und hier nun, gerade weil es scheint, noch mehr an Boden zu gewinnen. Überraschenderweise kurz vor dem Papst Andrea Grillo Hummes in Audienz empfängt - ein ultra-bergoglien Theologe, der an der Hochschule Sant'Anselmo in Rom lehrt und deren Aktionen werden systematisiert und hervorgehoben durch "Es sismografo" ein Standort in der Nähe des Vatikans - war im Detail das Thema der nächsten Synode gewidmet dem "ordinierte Amt in der Kirche", durch die Verknüpfung in drei Unterthemen zu empfehlen:

- Die kollegiale Ausübung des Episkopats und der Rückkehr zum Bischof der vollen Autorität des Diözesan Liturgie;
- Priestly Bildung, mit einer Überprüfung der tridentinischen Form von Seminaren, sowie die Möglichkeit, verheiratete Männer ordinieren;
- Theologie des Diakonats und die Möglichkeit eines weiblichen Diakonat.

Die Behörde, die Grillo und alle reformistischen Kleriker oder Laien, beziehen sich systematisch in diesen Vorschlag oder eine andere Formulierung, der verstorbene Kardinal Carlo Maria Martini und seine explosive Rede vor der Synode von 1999.

Jesuit und unbestrittene Führer des Flügels "liberal" in der Hierarchie, war Martini dann Erzbischof von Mailand. Er sagte, er "einen Traum" hatte: die von "einer Erfahrung der universellen Konfrontation zwischen Bischöfen, dass einige der Disziplinar- und Lehr Knoten rückgängig machen würde, die in regelmäßigen Abständen so viele Hot Spots auf dem Weg wieder von in Europa Kirchen aber nicht nur. "

Und hier sind die "Knoten", die er zitiert:

"Im Allgemeinen denke ich, die Vertiefung und Entwicklung des Zweiten Vatikanischen Konzils Ekklesiologie der Gemeinschaft. Ich denke, der Mangel an geweihten Amtsträger an einigen Stellen schon dramatisch ist und die zunehmenden Schwierigkeiten, dass ein Bischof für die Pflege zur Verfügung zu stellen Seelen im Gebiet seiner Diözese mit einer ausreichenden Anzahl von Diener des Evangeliums und der Eucharistie. ich einige Themen denken, an die Stelle der Frauen in der Gesellschaft und in der Kirche über, lag die Beteiligung an bestimmte Aufgaben der Abteilung, Sexualität, Ehe Disziplin, die Beziehungen mit den Schwesterkirchen der orthodoxen Welt über Bußpraxis und, allgemeiner, ökumenische Hoffnung die Notwendigkeit, wieder aufleben zu lassen, ich glaube, auch die Berichterstattung zwischen Demokratien und Werte, sondern auch zwischen Zivilrecht und Moralgesetz. "

Unter den Punkten der Tagesordnung Vorschlag Martini, die beiden bis heute gehalten Synoden von Papst Francis diskutiert "Ehe Disziplin" und "katholische Sicht der Sexualität."

Und die Zukunft Synode gut könnte das Problem der "Mangel an geweihten Amtsträger" lösen in den Weg für die Weihe verheirateter Männer und Frauen Diakone Pflasterung, letztere wurde, auch schon Startet durch Franziskus, durch die Ernennung, machte am 2. August eine Studienkommission:

> François und Frauen. Die Homilien nicht, der Diakonat eher nein als ja


*

Das Hauptargument legte die Weihe verheirateter Männer zu unterstützen, ist immer derjenige, der Kardinal Martini gemacht hatte: "Die zunehmenden Schwierigkeiten der Bischof zu treffen für die Pflege der Seelen im Gebiet seiner Diözese mit einer ausreichenden Zahl zur Verfügung zu stellen die Minister des Evangeliums und der Eucharistie. "

Der Amazonas ist genau einer dieser "Gebiete" immens, in denen einige Priester Singles vorhanden sind, nicht in der Lage, die isolierten Kerne von Gläubigen mehr als zwei oder drei Mal im Jahr zu treffen. Dadurch entsteht eine schwere Verletzung - macht man sagt - auf "Pflege der Seelen".

Es sollte jedoch angemerkt werden, dass eine Situation wie diese absolut der vorliegenden nicht exklusiv ist. Sie charakterisiert das Leben der Kirche seit Jahrhunderten und in den verschiedensten Regionen.

Es ist nicht nur das. Die geringe Zahl der Priester ist in Schaden für die "Pflege der Seelen" nicht immer geführt. Im Gegenteil, in einigen Fällen ist es tatsächlich mit einer blühenden christlichen Lebens zusammenfiel. Ohne die Idee hat jemand kommen verheiratete Männer zu weihen.

Dies ist, was passiert ist, zum Beispiel in China im siebzehnten Jahrhundert. Die Geschichte wurde in einem wissenschaftlichen Artikel geschrieben von dem Jesuiten Sinologe Nicolas Standaert, Professor an der Katholischen Universität Löwen, und veröffentlicht von der Zeitschrift "La Civiltà Cattolica" in ihrer Ausgabe vom 10. September geschehen. Es ist daher eine Quelle über jeden Verdacht erhaben, angesichts der engen Beziehungen, gesetzliche, wie diese Bewertung mit Päpsten hat und vor allem mit der aktuellen Staats Pontifex, der persönlich die Zusammensetzung in Übereinstimmung folgt mit dem Direktor des Magazins, der Jesuit Antonio Spadaro:


> Grandi personaggi della Chiesa primitiv in Cina. Es ruolo delle Comunità cristiane

Im siebzehnten Jahrhundert in China, Christen waren nur sehr wenige und verstreut. Standaert schrieb:

"Als Matteo Ricci in Peking starb im Jahre 1610, nach dreißig Jahren Arbeit, gab es etwa 2500 chinesische Christen. Im Jahr 1665 wurde die Zahl der chinesischen Christen wahrscheinlich verbrachte etwa 80 000 und im Jahr 1700 gab es etwa 200 000, die verglichen mit der Gesamtbevölkerung immer noch sehr klein war, die 150 bis 200.000.000 Menschen. "

Und die Priester waren auch sehr wenige:


"Nach dem Tod von Matteo Ricci, gab es nur 16 Jesuiten in China: Chinesische acht Brüder und acht europäischen Väter Mit der Ankunft der Franziskaner und Dominikaner, 1630, und aufgrund einer leichten Steigerung. Jesuiten im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der ausländischen Missionare in über 30 und er hielt konstant zwischen 30 und 40 während der 30 Jahre, die. anschließend folgte ein Anstieg war die zu erreichen erlaubt ein Spitzenwert von rund 140 Missionare zwischen 1701 und 1705. Aber später, wegen der Rites, sank die Zahl der Missionare um etwa die Hälfte. "

Daher ist der gewöhnliche Christ erfüllt nicht die Priester mehr "ein- oder zweimal im Jahr." Und in den wenigen Tagen, die den Besuch dauerte, "der Priester mit den Offizieren unterhalten und mit den Gläubigen erhielt er die Informationen aus der Gemeinde, er Kranke und Katechumenen interessiert war. Er gestand, feierte die Eucharistie, zu predigen, zu taufen. "

Dann verschwand der Priester für mehrere Monate. Und doch hielten die Gemeinden aus. Oder besser gesagt, schließt Standaert ", sie verwandelte sich in Zentren, kleine, aber starke, Weitergabe des christlichen Glaubens und der Praxis."

Man kann unter den Details dieses faszinierende Abenteuer der Kirche zu lesen, wie "La Civiltà Cattolica" berichtet.


Keine Tiraden über die Notwendigkeit, verheiratete Männer zu weihen.

von esther10 22.09.2016 00:29

Zunehmend mehr Entführungen von christlichen Mädchen in Pakistan

Posted by Michaela Koller on 21 September, 2016


Menschenrechtsaktivisten beklagen die zunehmend systematische Entführungen und sexuelle Übergriffe auf christliche Mädchen in Pakistan. Sie appellieren an das Oberste Gericht Pakistans, sofort etwas zu unternehmen, um dem Phänomen entgegenzuwirken. Die Menschenrechtler haben den Eindruck gewonnen, dass die Polizei der Mehrheit der Fälle nicht nachgeht, und damit die Entführer deckt.

Laut Menschenrechtsaktivist Mehwish Bhatti, der von der Online-Infoseite „Christians in Pakistan“ zitiert wird, erfahren christliche Eltern keine Hilfe durch die Sicherheitskräfte, wenn ihre Kinder entführt wurden. Im Gegenteil: Die Polizisten hielten sie sogar davon ab, Anzeige zu erstatten. Rund 1.000 Mädchen sind von den Entführungen jedes Jahr betroffen, darunter rund 700 christliche und 300 hinduistische Mädchen. Sie werden zum Glaubenswechsel und zur Ehe mit einem Muslim gezwungen. Für die Rückführung ihrer Kinder zahlten die Eltern einen hohen Preis.
ZENIT

von esther10 22.09.2016 00:28

Bayern fordert ein Burka-Verbot bei Gericht
Veröffentlicht: 22. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Bayern bringt in dieser Woche die Forderung nach einem bundesweiten Burka- und Niqab-Verbot in Gerichtsprozessen in den Bundesrat ein. Der Antrag „Freies Gesicht im rechtsstaatlichen Verfahren“ sieht das Verbot eines Gesichtsschleiers bei Gerichtsverfahren vor, wenn die Person eine „Verfahrensbeteiligte“ ist. IGFM_Scharia

Bayerns Justizminister Winfried Bausback betonte, dass Gesichtsschleier dem vorherrschenden Verständnis von Gleichberechtigung und offener Kommunikation widersprächen: „Vor Gericht erschweren sie maximal die Ermittlung der Wahrheit und die Durchsetzung von materieller Gerechtigkeit,“ so der Minister.

Richter müssten die Gesichter von Zeugen sehen können, damit sie deren Aussagen umfassend würdigen oder auch ihre Identität eindeutig klären könnten, so Bausback weiter. „Auf die Wahrheit können wir aber in unserem Rechtsstaat nicht verzichten. Sie ist wesentlich für die Akzeptanz gerichtlicher Entscheidungen in der Bevölkerung! Ich freue mich, dass Baden-Württemberg unserem Entschließungsantrag zustimmen wird“.

Aktuell fehlen spezifische Regelungen, ob Verfahrensbeteiligte ihr Gesicht verdecken dürfen. Das Gericht muss im Einzelfall eine Ermessensentscheidung treffen, ob es die Abnahme einer Gesichtsverdeckung anordnet und gegebenenfalls mit Ordnungsmitteln erzwingt oder nicht.


https://charismatismus.wordpress.com/201...ot-bei-gericht/


von esther10 22.09.2016 00:28

Der Francis-Effekt: "katholisch" Schulen und der Sexualerziehung

NB: Als ob katholische Eltern noch einen anderen Grund erforderlich , um ihre Kinder Hause unterrichten und sie halten aus den typischen katholischen Schulen zu einer Novus Ordo Kirche gebunden, Nachrichten stammt aus Tennessee , wo die Ortsordinarius der Eltern Rolle als primäre Erzieher versagt hat, und gezwungen ihre Söhne in perversen Sexualerziehung. Vergessen Sie nicht , dass es Franziskus und Amoris Laetitia , die für die "Bildungseinrichtungen" genannt , zu schaffen , bereits verurteilt sexuelle Aufklärung zu unseren Kindern.



Bischof Choby, sans Kragen und Talar.
US-Bischof macht 'erotic' Sex-ed obligatorisch, zitiert Vatikan Sex-ed an die Eltern wollen Opt-out

Ein US-katholischer Bischof hat sich geweigert, ausdrücklich Eltern zu ermöglichen, ihre Kinder aus der Diözesan geführte Schule Sex-ed-Programm von den Eltern als zu entscheiden "erotisch" und als "schlüpfrig", das Programm ruft eine "berechtigte Forderung" für die Graduierung.

Statt auf die Sorgen der Eltern zu hören, hat der Bischof des Vatikans neu geprägt und problematische Sex-ed Lehrplan als eine Möglichkeit, zitierte der Schule Programm zu bewerten.

In einem Schreiben vom 2. September, Bischof David Raymond Choby der katholischen Diözese von Nashville, Tennessee, sagte Eltern das Geschlecht-ed-Programm entgegengesetzt, der, während er "von ganzem Herzen [s] unterstützen", ihr Recht als "primäre Erzieher," dennoch, wenn sie senden ihre Kinder zur Schule, sie nicht mehr diesem Recht Gebrauch machen, wenn es in die Schule kommt "Anforderungen."

"So Pater Ryan Schule als Ort bei der Wahl Ihres Sohnes in der formalen Bildung zu engagieren, haben Sie bereit erklärt, seine legitimen Anforderungen zu beachten, um das ultimative Ziel Ihres Sohnes im Zusammenhang ein Diplom von der Schule erhalten", dem Buchstaben, die durch Lifesitenews , heißt es.

Aber die katholische Kirche lehrt, dass die Rechte der Eltern über ihre Kinder ist "unersetzlich und unveräußerlich und daher nicht in der Lage, von anderen für andere oder usurpiert völlig übertragen werden." Im Hinblick auf die Sexualerziehung, die Kirche ausdrücklich nennt es das "Grundrecht und die Pflicht der Eltern ", dass" immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren gewählt und von ihnen kontrolliert werden. "

Um die ganze Geschichte von Lifesitenews lesen und den offiziellen Brief anzuzeigen, klicken Sie hier.
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-b...ed-to-parents-w

http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/09...chools-and.html

von esther10 22.09.2016 00:27

CSU-Politiker: Wir müssten überhaupt keinen Flüchtling aufnehmen
HuffPost Staff / ben

Veröffentlicht: 22/09/2016 10:08 CEST Aktualisiert: Vor 49 Minuten KREUZER

Der Chef der CSU-Landtagsfraktion hat eine eigenwillige Theorie über Flüchtlinge
Er glaubt, dass Deutschland überhaupt keinen Flüchtling aufnehmen müsse

Viele Flüchtlinge kämen nur, um ihre wirtschaftliche Situation zu verbessern
Der Chef der CSU-Landtagsfraktion Thomas Kreuzer beharrt auf Grenzkontrollen und einer Obergrenze für Zuwanderer. Im Interview mit dem Deutschlandfunk sagte er: Obergrenzen seien rechtlich kein Problem, die CSU müsse auf einer Grenze für die Zuwanderung beharren.

Weiter sagte er zum Thema Zuwanderung: "Die (Flüchtlinge, Anm. d. Red) kommen hierher, um ihre Lebensumstände zu verbessern, nicht, um sich vor Krieg in Sicherheit zu bringen." Zu diesen Flüchtlingen zählt er auch Syrer, die über die Türkei nach Deutschland einreisen. Laut Kreuzer kommen sie aus einem sicheren Drittstaat.

Kreuzer: "Müssen die Innengrenzen kontrollieren"

Kreuzer betonte: "Wir brauchten überhaupt keinen aufzunehmen."

➨ Mehr zum Thema: Das sagt Merkel zu Seehofers Forderung nach einer Obergrenze

Schon am Mittwoch hatte Kreuzer gesagt, dass sich die Obergrenze für Flüchtlinge in Österreich bewährt habe. "Wir werden versuchen, sie auch in Deutschland durchzusetzen", sagte er vor einem Treffen mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) im oberfränkischen Kloster Banz.

"Wir sind der Auffassung, dass, solange die Schengen-Außengrenzen nicht gesichert werden, die Innengrenzen so kontrolliert werden müssen", betonte Kreuzer. In anderen Bundesländern werde die Außengrenze derzeit überhaupt nicht kontrolliert. Dadurch sei die Einreise nach Deutschland ungehindert möglich. "Das halten wir für nicht befriedigend."
http://www.huffingtonpost.de/news/politik/
Mit Material der dpa

von esther10 22.09.2016 00:22

Kardinal Marx will alle seine Priester wie Luther zu sein ", eine beeindruckende Gottsucher"
20. September 2016



Gloria.tv Nachrichten

Protestant Kardinal: In einem Treffen mit dem Präsidenten der Protestanten in Deutschland, München Kardinal Reinhard Marx hat wieder das Lob von Martin Luther gesungen nannte ihn - Zitat - "eine beeindruckende Sucher Gottes als würde ich meine Gemeinde-Priester und Theologen wollen in der Realität zu sein. ", war Luther eine verstrichene katholischer Priester, gefüllt mit Hass gegen den Papst und der Heiligen Messe, der sich in den Dienst der Politiker seiner Zeit setzen.

Gott Seeker? Dies ist, was Kardinal Marx 'Gott Seeker sagte über die heilige Messe: "Ich erkläre, dass alle Bordelle, Mord, Diebstahl und Ehebruch sind weniger böse als die Gräuel, die die Papisten Messe ist", und: "Wenn die Masse dann zerstört wird, glaube ich, , haben wir alle Papismus zerstört. "

Trendy Papst: Im Gespräch letzte Woche neue Bischöfe, sagte Franziskus, dass - Zitat - "Die Welt ist müde von 'trendy' Priester oder Bischöfe. . Die Menschen, die sie erschnüffeln - sie Gottes Geruchssinn haben - und sie gehen weg, wenn sie Narzissten, Manipulatoren, Verteidiger ihrer eigenen Ursachen, Auktionatoren eitler Evangelisationen erkennen "Steve Skojec kommentiert unter dem Titel RIP Irony:" Irony, werden Sie entgehen lassen. "

Wird ein Haftungsausschluss Folgen? Franziskus "den letzten Brief an den argentinischen Bischöfe hat folgende Schlagzeile auf der Titelseite der irischen katholischen, erzeugt eine wöchentlich in Dublin veröffentlicht:".
Single / remarried Katholiken können jetzt Gemeinschaft erhalten "
https://www.gloria.tv/video/kyaihPCFFtc74Vq4cd98GXtpV

http://biblefalseprophet.com/2016/09/20/...-seeker-of-god/
http://biblefalseprophet.com/tag/martin-luther/



von esther10 22.09.2016 00:19

Was ist das "schlagende Herz" der Kirche? Die Eucharistie



Genua, Italien, 21. September 2016 / 00.08 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Die Eucharistie die Quelle der Gnade ist und das pulsierende Herz der Kirche, Kardinal Angelo Bagnasco von Genua gesagt hat.

Er wurde Franziskus "Sonderbeauftragten für den italienischen Nationalen Eucharistischen Kongresses ernannt, hielt in Genua September 15-18.

" Ich würde sagen , dass dieser Kongress die Antwort auf eine Weltordnung ohne Gott ist. Es ist auch ein Zeugnis - für die Stadt Genua und für das Land - das eine gute und friedliche Leben wirklich möglich ist , wenn wir auf Jesus 'Seite " , Kardinal Bagnasco sagte CNA.

Der Erzbischof von Genua ist auch Präsident der italienischen Bischofskonferenz. Seine Gesandten Rolle ungewöhnlich war, als zum ersten Mal seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil, der Papst hat keinen Eucharistischen Kongress in Italien besuchen.

Aus ganz Italien, 900 Delegierte und Bischöfe für den Kongress versammelt, deren Thema sich war "Eucharistie als Quelle der Mission. "

"Dieser Kongress die Liebe zu Jesus in der Eucharistie erneuert" , sagte Kardinal Bagnasco. "Die Eucharistie ist das Herz der Kirche und des Volkes Gottes. Charity, Missionen und Werke der Barmherzigkeit sind aus der Eucharistie geboren. " In

Bezug auf die" Weltordnung ohne Gott " , Kardinal Bagnasco wiederholte , was er sagte 10. August während der Predigt zum Fest des St. Laurence, denen die . Genua Kathedrale gewidmet

in diesem Predigt stellte der Kardinal , dass "auch heute noch Christen Martyrium erleben" , nicht nur in der blutigen, "klassische" Art und Weise, aber auch in neuen Formen " , raffiniert, jedoch nicht weniger grausam; legalisiert, aber nicht weniger ungerecht. "

Er deutete mit dem Finger auf ein Europa, das Christentum als "spaltend" und in der Welt der Ansicht, dass "im Namen von Werten wie Gleichheit, Toleranz und Rechte" behauptet, "Christentum marginalisieren" und etablieren ", um eine Weltordnung ohne Gott."

Der Kardinal sagte CNA, dass die Euthanasie vor kurzem auf einer Minderjährigen in Belgien durchgeführt - einem unheilbar kranken Jungen von 17 Jahren - ist "auf jeden Fall eines der Ergebnisse einer Weltordnung ohne Gott."

"Nur ohne Gott tun wir diesen Punkt erreichen, da wir nicht mehr die Kriterien für die Liebe und für das Zusammenleben haben, für andere zu lieben. Ohne Gott, folgen wir nicht das Grundprinzip der Liebe, aber wir vielmehr die unterschiedlichen Gründe für die Wirksamkeit folgen und unter allen Umständen wohl. "
*


Weltjugendtag 2005 Köln, mit Papst Benedikt...
*
Stichworte: Catholic News , Italien , Kardinal Bagnasco , Erzdiözese von Genua , Eucharistischen Kongress
http://www.catholicnewsagency.com/news/w...ucharist-90721/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs