Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.07.2018 00:27

Würde für die Palästinenser
von Denis MacEoin
27. Juli 2018 um 5:00 Uhr

https://www.gatestoneinstitute.org/12762...he-palestinians

Angesichts der Tatsache, dass alle palästinensischen Führungen einen palästinensischen Staat gefordert haben, der den Staat Israel umfassen und auslöschen wird, ist es nicht überraschend, dass sie es nicht ertragen können, einen Vorschlag anzunehmen, der ihnen nur einen kleinen Staat (oder zwei kleine Staaten) geben würde ihnen von den Vereinten Nationen im Jahr 1947 zugeteilt.

Die Auferlegung des islamischen Waqf- Gesetzes wird Spanien, Portugal, Sizilien, Indien, Griechenland und alle anderen Staaten der verlassenen Kalifarmreiche nicht zur muslimischen Herrschaft zurückführen, und es ist zwecklos zu glauben, dass dies nichts weiter als eine Fantasie ist.

Ein kürzlich veröffentlichter US-Bericht enthüllte, dass es tatsächlich nicht mehr als 20.000 palästinensische Flüchtlinge in der Welt gibt.

Am Ende sind es so genannte pro-palästinensische Aktivisten wie Robert Fisk oder Autoren für Zeitungen wie The Independent , The Guardian oder die New York Times , die alles tun, um die Welt davon zu überzeugen, die palästinensische Unnachgiebigkeit gegenüber Modernisierungsangeboten zu bevorzugen Leben und Völkerrecht.

Jeder, der sich um Israel kümmert, der Frieden anstrebt, der ein gutes Verständnis für die historischen, ethischen, politischen und rechtlichen Fakten hat, die das Recht des jüdischen Volkes auf einen Staat, zu dem sie die Ureinwohner sind, untermauern der Name von Robert Fisk. Aber nicht auf eine gute Art und Weise.

Seit Jahrzehnten ist Fisk einer der unerbittlichsten Hasser Israels und einer der unkritischsten Befürworter der Rechte der Palästinenser und ihrer endlosen Rufe und Handlungen, die auf die totale Zerstörung Israels und die Vertreibung oder das Massaker des jüdischen Volkes abzielten dort leben. [1]

Fisk ist ein kluger Mann. Er promovierte 1983 am Trinity College in Dublin, einer alten und angesehenen Universität. Obwohl sein Doktortitel in Politikwissenschaften zu einem Thema in Bezug auf Irland und Großbritannien war, arbeitete er als Korrespondent des Nahen Ostens für die Times (1976-1988) und seit 1989 für die linke Tageszeitung The Independent .

Im Laufe der Jahre hat er über viele Kriege in vielen Ländern berichtet und hat viele Bücher über sie geschrieben und mitgeschrieben, alle über ihre Konflikte. [2]

Angesichts seines Alleskönnercharakters ist es nicht verwunderlich, dass Fisk seine Fakten nicht immer klarstellt, und dafür wurde er oft von Leuten mit tieferem Wissen kritisiert, wie hier oder hier : Er ist eigenwillig, oft in einem extreme Weise, funktioniert eher als Aktivist als als Reporter. Laut UKMediaWatch :

Mit anderen Worten könnten wir Robert Fisk beschreiben, er ist eindeutig ein Gräuel, der die Außenpolitik des Westens im Nahen Osten als "zynische Scharade" ansieht, ohne den Lesern jemals zu zeigen, wie eine edlere, prinzipientreue Haltung Gestalt annehmen würde . Obwohl er der Analyst des Nahen Ostens ist, ist er eher ein professioneller Zyniker als ein gelehrter Student der Region. Obwohl er in seinen vernichtenden Angriffen auf die politische Heuchelei Neutralität vortäuscht, legt sein Werk eindeutig nahe, dass er einige Ziele als wertvoller empfindet als andere.

Im Laufe der Jahre war sein Hauptziel Israel. Kriege und Terrorismus haben dort nie wirklich aufgehört. Für Israel-Bashers gibt es nie wieder Gelegenheiten für vernichtende Angriffe - bezeugen Sie die jüngsten Verurteilungen von israelischen Verteidigungsmaßnahmen an der Grenze zu Gaza, einige von Fisk selbst.

Fisk Besessenheit mit Israel stellt eine Bedrohung für die Juden an anderer Stelle, wie gut erklärt wird hier von den britischen Gemeinschaft Security Trust, der weltweit führenden Körper des Landes verantwortlich jüdischen Sicherheit:

Robert Fisk, der im Independent schreibt, gibt ein erstaunliches Beispiel anti-israelischer Besessenheit, ausgedrückt in Worten, die von Juden handeln, nicht von Israelis. Dabei zeigt er, wie weit die scharfsinnigsten Kritiker Israels gehen werden, um sie genauer zu untersuchen und zu verachten, als andere Ziele: in diesem Fall die Extreme des Jihadi-Terrorismus. Angesichts der Verbindungen zwischen anti-israelischer Agitation und antisemitischen Angriffsniveaus bringt diese rhetorische Tendenz / Versuchung offensichtliche Risiken für Juden mit sich.

Nichts scheint Fisk mehr zu reizen als Versuche, Frieden zwischen Israel und den Palästinensern zu schaffen, da es, was auch immer vorgeschlagen wird, niemals die palästinensischen Forderungen befriedigen kann. Bekanntlich arbeitet die Regierung der Vereinigten Staaten seit 2017 unter der Aufsicht von Jared Kushner an einem Friedensplan. Die vollständigen Einzelheiten des Plans wurden noch nicht bekannt gegeben, aber es wurde bereits kritisiert. Es muss kaum gesagt werden, dass jeder Friedensplan für Israel und die Palästinenser, die jemals vorangekommen sind, in die Kritik geraten ist, nicht zuletzt unablässig von den Palästinensern und ihren Unterstützern. Angesichts der Tatsache, dass alle palästinensischen Führungen einen palästinensischen Staat gefordert haben, der den Staat Israel umfassen und auslöschen wird, ist es nicht überraschend, dass sie es nicht ertragen können, einen Vorschlag anzunehmen, der ihnen nur einen kleinen Staat (oder zwei kleine Staaten) geben würde ihnen von den Vereinten Nationen im Jahr 1947 zugeteilt.

Es ist nicht überraschend, dass Fisk als einer der ersten den bereits bekannten Plan verurteilte, aber aus allen falschen Gründen. Er konzentriert sich auf das Angebot, dass die USA, unterstützt von Israel, Saudi-Arabien und vielleicht anderen, einen wichtigen finanziellen Beitrag zur palästinensischen Wirtschaft leisten werden, wodurch das Leben von Millionen erleichtert und die Schaffung eines wohlhabenden palästinensischen Staates ermöglicht wird. Am 28. Juni schrieb Fisk arrogant, die Abmachung "würde die [palästinensischen] Menschen ihrer Würde berauben". Sein Artikel beginnt damit:

Gibt es keine Demütigung für die Palästinenser? Nach Oslo, nach der "Zwei - Staaten - Lösung", nach den Jahren der israelischen Besetzung - der "Area A" und "Area C", um zu definieren, welche Art von Besatzung die Palästinenser unter - nach der gewaltigen jüdischen Kolonisierung des Landes leben müssen Arabische Eigentümer, nach den Massentötungen von Gaza und Trumps Entscheidung, dass Jerusalem, ganz Jerusalem, die Hauptstadt Israels sein muss, werden die Palästinenser gebeten, sich mit Bargeld und einem elenden Dorf zufrieden zu geben? Ist da keine Schande mehr?

Er geht auf fast drei Seiten weiter.

"Wie kann er [Kushner] ein ganzes arabisches Volk demütigen, indem er darauf hinweist, dass ihre Freiheit, Souveränität, Unabhängigkeit, Würde, Gerechtigkeit und Nationalität nur" Diskussionspunkte der Politiker "sind? Gibt es kein Ende dieses Wahnsinns?"

Wahnsinn? Um einem Konflikt von mehr als 70 Jahren ein Ende zu bereiten, der unzählige Leben gefordert hat, einschließlich der Palästinenser, um die gierige und intolerante palästinensische Führung zu umgehen, indem er dem palästinensischen Volk einen Weg zu Wohlstand, Frieden und Leben bietet heute vorstellen für sich selbst? Eine friedliche Resolution, die dazu führen könnte, dass die religiösen und nationalistischen Fanatiker, die die palästinensischen Gebiete so lange regiert haben, aus illegitimen Ämtern vertrieben und durch ein demokratisches System ersetzt werden können?

Frieden und Wohlstand bedeuten Fisk und seinesgleichen jedoch offensichtlich wenig. Es gibt für ihn hier etwas viel tieferes. Es ist im Wesentlichen der althergebrachte Glaube, hier gebilligtNachdrücklich von Fisk, dass die Palästinenser Opfer sind - und nicht nur die wichtigsten Opfer der ganzen Welt -, die vom westlichen Imperialismus gewaltsam zum Opfer gefallen sind. Dieser Imperialismus, sagte er, machte das ehemalige Land von "Palästina" [in Wirklichkeit unter dem Mandat der Briten: alle dort geborenen 1920-1948 - Juden, Christen und Araber - hatte Palästina in seinen Pass gestempelt] Kolonie, gebaut von den Juden nach dem Zweiten Weltkrieg, eine Sicht, die mehr als 3.000 Jahre Geschichte und Archäologie völlig außer Acht lässt. Seine Ansicht ist natürlich inzwischen ein Dogma, das die Grundlage für das Kernthema der Wahlkampagne für linke Möchtegern-Revolutionäre auf der ganzen Welt, vor allem in Europa und Nordamerika, geworden ist, aus unerklärlichen Gründen. Aus dieser verzerrten Perspektive

Es gibt keinen Raum, um ausführlich darzulegen, was das hier bedeutet, aber einige Fakten und Ansichten müssen ausgestrahlt werden. Niemand in der Geschichte hat die Palästinenser mehr gedemütigt als die palästinensische Führung und ihre vielen Gefolgsleute oder die Tausende von palästinensischen Männern, Frauen und Jugendlichen, die Selbstmordattentate und eine Vielzahl weiterer Angriffe auf unschuldige jüdische Israelis begangen haben. Die Israelis haben über 70 Jahre lang um ihr Überleben von den Kriegen und Terroranschlägen der Palästinenser und einiger arabischer Staaten gekämpft. Tragischerweise ist es seit Jahrzehnten eine Quelle des Stolzes für Palästinenser zu sagen, dass sie so lange versucht haben, einen Staat zu zerstören, der lange Jahre nach dem jüdischen Holocaust lang ersehnt und gegründet wurde, auch wenn das jetzt das Abschlachten von weiteren sechs Millionen bedeutet Mehr.

Die Selbstmordattentate und andere Angriffe, die zum Tod der Palästinenser führen, zeigen eine Gesellschaft, die den zerstörerischen Status des Martyriums über dem Leben von Kindern und Jugendlichen schätzt, die zum wahren Heroismus des Aufbaus einer Nation übergegangen sind das Land Israel zähmen, um das Kraftpaket zu schaffen, das es heute ist. Was für eine mögliche Ehre gab es jemals für Jugendliche, die sich einer Gehirnwäsche unterzogen haben und sich in Cafés in Stücke gerissen oder Babys die Schnauze durchgeschnitten haben? Und warum werden diese willigen "Märtyrer" gefeiert als Rockstars, Fußballhelden, Modelle, die von Kindern nachgeahmt werden, Ehrenbeispiele dafür, was es heißt, Araber oder Muslim zu sein?

Dieser Priorisierung von Opfern, sogar der eigenen Kinder, liegt ein islamisches Konzept zugrunde, das von allen muslimischen Terrorbewegungen, einschließlich der Hamas , übernommen wurde: "Wir lieben den Tod mehr als Sie das Leben lieben". In einer kürzlichen Freitagspredigt in Chicago verurteilte Dr. Ashraf Musairat das Festhalten an nicht-islamischen Normen und sagte, es sei demütigend, dies zu tun und bestand darauf, dass:

"All dies geschieht aufgrund unserer Distanz von der Religion Allahs und weil wir diese Welt mehr lieben, als wir Allah und den Islam lieben, weil wir unsere Kinder mehr lieben, als wir es lieben, Opfer für Allah zu bringen und weil wir lieben unsere Ehepartner mehr als wir es lieben, Opfer für Allah und den Islam zu bringen. "

Ist das die Art von Erniedrigung, die Robert Fisk den Palästinensern auferlegt hat?

Vielleicht kann Robert Fisk erklären, welche Ehre den Palästinensern zuteil wurde, als Yasir Arafat, nachdem er eines der großzügigsten Friedensangebote der Geschichte erhalten hatte und nachdem er für sich die höchste Ehre in den Augen der Welt garantiert hatte, aus dem Camp ging David Verhandlungen im Jahr 2000 und bald danach begann die zweite Intifada, die auf beiden Seiten so viele Leben forderte? Wie Präsident Bill Clinton es später ausdrückte : "Arafats Ablehnung meines Vorschlags, nachdem Barak ihn akzeptiert hatte, war ein Fehler von historischem Ausmaß." Israel hat sehr erfolgreiche Friedensverträge mit Ägypten und Jordanien geschlossen. Würde Fisk sagen, dass entweder die Ägypter oder die Jordanier dadurch gedemütigt wurden? Ganz im Gegenteil, Präsident Anwar Sadat und König Hussein haben den Status von Friedensstiftern erlangt. Anwar Sadat gewann den Friedensnobelpreis neben seinem israelischen Amtskollegen Menachem Begin. König Hussein wurde für seine langfristige Bereitschaft bewundert, sich mit israelischen Beamten auf einem langen, aber würdigen Weg zum Frieden zu treffen.



Im Bild: Der ägyptische Präsident Anwar Sadat (links) und der israelische Ministerpräsident Menachem Begin (rechts) applaudieren während einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses, in der US-Präsident Jimmy Carter die Ergebnisse des Abkommens von Camp David am 18. September 1978 bekannt gab. Warren K. Leffler / Kongressbibliothek)

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/12762...he-palestinians

von esther10 27.07.2018 00:26




Der assistierte Suizid kann bis zu vier Tage dauern und beinhaltet Übelkeit, Erbrechen und Keuchen, warnen Ärzte
Beihilfe Zum Selbstmord , Euthanasie , MD-Magazin

27. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Assistierter Suizid ist kein "schneller, friedlicher Tod ohne ernsthafte Komplikationen", schrieben zwei Ärzte im MD Magazine und warnten, dass es bis zu vier Tage dauern kann, bis eine Person nach Einnahme von tödlichen Drogen stirbt.

In einem Anfang dieses Monats veröffentlichten Artikel haben Dr. Ronald W. Pies und Dr. Annette Hanson 12 gängige Mythen über die euphemistisch geprägte Praxis der "medizinischen Hilfe beim Sterben" abgebaut - Ärzte verschreiben Patienten tödliche Medikamente, damit sie sich selbst töten können.

Dr. Pies ist emeritierter Professor für Psychiatrie und Dozent für Bioethik an der State University in New York. Dr. Hanson ist Assistant Professor für Psychiatrie an der University of Maryland und an der Johns Hopkins University School of Medicine. Sie ist auch die Direktorin des forensischen Stipendienprogramms der University of Maryland.

"Ein friedlicher Tod ist keineswegs garantiert, indem man gegenwärtige Methoden" des ärztlich unterstützten Selbstmords (PAS oder PAD, "arztunterstütztes Sterben") verwendete, sie schrieben und wiesen auf einen Artikel des New England Journal of Medicine hin , der warnte "Ärzte, die unterstützen PAD müssen darüber nachdenken, wie das Potenzial für ungünstige Ergebnisse angegangen werden kann, einschließlich einer längeren Zeit bis zum Tod als erwartet (bis zu 24 Stunden oder mehr), Erwachen aus Bewusstlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Keuchen.

Zwischen 1998 und 2005 schrieben Pies und Hanson, dass 27 von 994 PAS-Fällen "Schwierigkeiten beim Einnehmen oder Aufstoßen der Drogen beinhalteten, und es gab 6 bekannte Fälle, in denen Patienten nach Einnahme der Drogen wieder zu Bewusstsein kamen."

"Allerdings ist es schwierig, die tatsächliche Rate der drogenbedingten Komplikationen zu erkennen, denn in der Mehrzahl (54%) der Fälle zwischen 1998 und 2015 war kein Arzt anwesend und beobachtete den Tod des Patienten", erklärten sie. Das Fehlen eines Arztes beim Selbstmord bedeutet auch, dass "die Möglichkeit eines Missbrauchs - zB durch zwanghafte Familienmitglieder - nicht angemessen beurteilt werden kann."

"Viele Patienten, die einen assistierten Suizid fordern, sind klinisch depressiv und könnten erfolgreich behandelt werden, sobald sie richtig diagnostiziert wurden", erklärten die Ärzte, "zwischen 2008 und 2014 wurden in den Niederlanden mehr als 200 psychiatrische Patienten auf eigenen Wunsch eingeschläfert."

Sie enthüllten auch die Entrüstung, dass nur Menschen mit "tödlichen" Krankheiten in den USA für assistierten Suizid in Frage kommen: "Ein gesunder 20-Jähriger mit insulinabhängiger Diabetes könnte für den Oregon's Death With Dignity Act als" terminal "gelten . "

"Autonomie" ist nur ein Faktor, der in der medizinischen Ethik berücksichtigt werden muss, schrieb Pies und Hanson, und es ist ein Mythos, dass "Tod in Würde" auf die Autonomie des Patienten und das Recht der Patienten, das Leben zu ihren Bedingungen zu beenden, zurückzuführen ist.

"In erster Linie ist der Patient unter der gegenwärtigen Gesetzgebung, die eine so genannte medizinische Hilfe im Sterben erlaubt, vollständig auf das Urteil, die Ermächtigung und die Handlungsmacht des Arztes angewiesen - kaum ein Zustand der Autonomie", widerlegten sie. "Darüber hinaus ist Autonomie nur eine der vier Eckpfeiler der medizinischen Ethik; die anderen sind Wohltätigkeit, [nonmaleficence] und Gerechtigkeit. "

Ein anderer vorherrschender Mythos über PAS ist, dass es nicht wirklich Selbstmord ist. Dieser Mythos behauptet, dass diejenigen, die tödliche Drogen suchen, "sterben und einfach nur wollen, dass sie einen unvermeidlichen Tod beschleunigen." Im Gegensatz dazu sterben wirklich selbstmörderische Menschen nicht an einer tödlichen Krankheit, dennoch wollen sie sterben. "

Dieses Argument "stellt die gewöhnliche Sprache auf den Kopf und eliminiert dadurch den Selbstmord durch sprachliches Fiat", antworteten die Autoren:

Dieses Argument spielt schnell und locker mit Sprache, Logik und Gesetz. In der Tat stellt es die gewöhnliche Sprache auf den Kopf und eliminiert damit den Selbstmord durch sprachliches Fiat. Wie die American Nursing Association feststellt, ist "Selbstmord die Tat, sich das eigene Leben zu nehmen", unabhängig vom Kontext des Akts. Es mag tatsächlich verschiedene psychologische Profile geben, die Suizid im Zusammenhang mit terminaler Krankheit von Suizid in anderen Kontexten unterscheiden, aber das stört nicht die gewöhnliche Sprachbedeutung von Suizid. Wenn also ein unheilbar kranker Patient (oder eine andere Person) wissentlich und absichtlich eine tödliche Droge aufnimmt, ist diese Tat unbestreitbar Selbstmord .

Oregon, der Staat Washington, Kalifornien, Colorado , Vermont, Hawaii und der District of Columbia haben PAS legalisiert. Es ist technisch in Montana illegal, aber Ärzte können eine Verteidigung der Zustimmung verwenden, wenn sie verfolgt werden.

Die tödliche Praxis wurde auch gegen Kanada verhängt, wo Ärzte bereits mindestens einen kranken, behinderten 25-jährigen Patienten dazu aufgefordert haben, ihn zu unterziehen . Euthanasie- Todesfälle dort sind explodiert .

In den Niederlanden und in Belgien ist die Euthanasie / Situation des assistierten Suizids jetzt völlig außer Kontrolle geraten, wo auch Babys und Kinder auf diese Weise getötet werden können.

VERBUNDEN:
Schockierender Bericht: Britische Patienten töteten "wenn eine Krankenschwester Sie nicht mag"

Das von der britischen Regierung finanzierte Krankenhaus tötete 456 Patienten mit Überdosierungen, berichtet der Bericht

Kanadische Ärzte: Patienten werden wegen fehlender medizinischer Möglichkeiten in den Selbstmord getrieben

10% der Krebspatienten wurden durch Euthanasie getötet, andere ohne Zustimmung: Belgische Studie
https://www.lifesitenews.com/news/assist...ing-and-gasping

von esther10 27.07.2018 00:24

Freitag, 27. Juli 2018
Alles für die Quote - nach den dünnen, jetzt die dicken Models


Christiane Jurczik

Eine Häme-Show jagt die nächste bei RTL2 und PRO7: Curvy Super Model! Heute Abend wird die dritte Folge dieser Show ausgestrahlt

Im Gegensatz zu anderen Model-Castingshows sind die Kandidatinnen nicht gertenschlank, sondern etwas molliger, eben „curvy“ (engl.: kurvig). Damit soll dem Schlankheitswahn ein positiver Gegentrend gesetzt werden. Aus didaktischer Sicht enthält die Sendung jedoch einige Ecken und Kanten. Echt. Schön. Kurvig“: Die Show „Curvy Supermodel“ gibt vor, die neue Galionsfigur der Körperrevolution zu suchen. Stattdessen macht die Jury aber genau das Gegenteil. Sie führt die Kandidatinnen vor:

· Auch für kurvige Models gibt es klare Richtlinien, wie der Körper auszusehen hat. Frauen, die zu dick oder zu dünn sind oder deren Proportionen der Jury nicht passend erscheinen, werden aussortiert. Damit können Kindern und Jugendlichen zweifelhafte Einstellungen zum eigenen Körperbild vermittelt werden.

· Die Teilnehmerinnen werden regelmäßig dazu angehalten, sich sexy zu präsentieren und zu zeigen, dass auch kurvige Frauen erotisch sein können. Sexistische Äußerungen wie „Für deine Oberweite brauchst du einen Waffenschein“ gehören dabei zum Standardrepertoire der Jury. Es wird der Eindruck vermittelt, dass sich die Chancen der Kandidatinnen verbessern, wenn sie möglichst viel Haut zeigen. Damit wird ein fragwürdiges Frauenbild vermittelt, welches Frauen nicht nur auf Äußerlichkeiten, sondern vor allem auf ihre erotische Ausstrahlung reduziert.

· Beinahe rund um die Uhr werden die Kandidatinnen von Kameras begleitet, die jede ihrer Gefühlsregungen aufzeichnen. In der Sendung werden vor allem emotionale Momente zusammengeschnitten. Zudem werden ihre Schwächen und Macken zu Unterhaltungszwecken zur Schau gestellt.


Und curvy, das ist zwar englisch für kurvig, heißt hier aber mehr als kurvig. Es heißt auch sexy, denn das ist ganz wichtig: Wer curvy ist, muss sexy sein! Das ist natürlich nicht überraschend, denn Frauen müssen im Fernsehen ja sowieso immer sexy sein. Und tun, was Frauen dort eben immer tun - gegen andere Frauen kämpfen. Im Namen der Sexyness. Curvy, lernt der Zuschauer nun, das ist nicht etwas das man einfach ist, das ist vor allem etwas, dass man sich traut.

https://twitter.com/mvongersdorff

Ein Großteil der Sendung dreht sich aber um das (fehlende) Selbstwertgefühl der Kandidatinnen – und um die Tatsache, dass sie sich selbst nicht schön finden. Wenn Jurorin Motsi Mabuse zu Samira sagt, sie müsse endlich anfangen, sich selbst zu lieben, wird der Zuschauer zurückgeworfen auf das altbekannte Klischee: Dicke Menschen sind per se unglücklich.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/as...29.html?GEPC=s3

Eine der Teilnehmerinnen erklärt, dass sie in der Schule immer gemobbt wurde. Sie wurde immer Thorsten genannt. Sie ist 17 Jahre alt, tritt vor die Schattenwand. Sie trägt ein Netzkleid über einem schwarzen Body. Doch als sie sich umdreht, erschreckt sich Model-Expertin und Jurorin Jana Ina über ihren Po. „Ich finde das schrecklich“, sagt sie mit Nachdruck zu der jungen Frau, die 17 ist und in der Schule Thorsten genannt wird. „Das ist nicht sexy, das ist grenzwertig“, schiebt Jana Ina hinterher. Und in den Augen der 17-Jährigen bricht etwas. Sie wird nicht weinen. Mobbing kennt sie. Der Schmerz sitzt tief, aber sie hält das aus. Das ist ihr Kampf.

Die Jury ist nun versöhnlich. Sie solle doch einfach ein Kleid tragen! Und Selbstbewusstsein eben, dann sähen sie da richtig viel Potential. Die Schülerin dürfte mit diesem Ratschlag ziemlich verwirrt gewesen sein. Hatte sie das nicht an? Es muss anders aussehen, anders als ein Netzkleid, also an ihr. Die 17-Jährige nickt, okay, okay, ich ändere mich, ich kämpfe, eines Tages passe ich!

„Ich glaube wir haben wirklich bessere Kurven am Start“, beugt sich Modelagent Amin zu Jana Ina vor. Ina nickt.

Die nächste Kandidatin ist sportlich muskulös. Sie trägt kaum Größe 40. „Genau das wollen wir sehen, Selbstbewusstsein!“, freut sich die Jury. „Super Outfit.“ Die junge Frau trägt nur Unterwäsche. „Jedes Stück Stoff mehr wäre Verschwendung.“

Jetzt liegt es in der Verantwortung der Eltern ihren Kindern zu erklären, was das mit der Realität zu tun hat – und wie sich ihr Kind trotzdem im eigenen Körper wohl fühlt – egal welche Kleidergröße es hat!

Mit Informationen aus bento.de


https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29


von esther10 27.07.2018 00:21




Alleine unter Muslimen: Ich war mal Gutmensch
Kleine und größere Anekdoten, die der Alltag schreibt - Teil 2

Von PP-Redaktion -26. Juli 20180

Artikel teilen
(Vorbemerkung: Auf vielfachen Wunsch starten wir hier mit Alltagsgeschichten, die der Frage nachgehen, wie unsere Leser Migration und Islamisierung erleben. Das müssen nicht immer kritische, sondern können auch erfreuliche Erlebnisse sein. Die sprachliche Ausarbeitung wird dabei je unterschiedlich ausfallen. Wir bitten unsere Leser also nicht als Deutschlehrer oder Linguistik-Experten an die Geschichten heranzugehen. – Red.)

Ich hatte eine Tochter, mein einziges Kind. Dieses Kind hat die volle Breitseite der familiären Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommen. Sie war unser ganzer Stolz.

ES FING HARMLOS AN: KEIN SCHWEIN ODER ALKOHOL
Dann hat sie sich in einen Türken verliebt. 2. Generation in Deutschland. Kein Problem, wir sind offen, er schien nett, es war sehr interessant, Sichtweisen, Rezepte, Geschichten. Leider hing an dem Türken noch ein streng moslemischer Sunnit mit ebensolcher Familie dran. Und das hat sich leider erst nach 2 Jahren im gesamten Ausmaß gezeigt.

Es fing harmlos an: kein Schwein oder Alkohol. Na und, muss ich mir schon keine Sorge mehr machen, dass sie zu viel trinkt, wenn sie ausgeht (ausgehen? Man ahnt, wie blauäugig ich war…). Manche anderen Dinge fand ich einfach nur lachhaft: keine Seide oder Goldschmuck für Männer, Tätowierungen, kurze Haare, alles streng in Kategorien Haram und Halal. Das ganze Leben dreht sich bei denen darum.

Dann musste meine Tochter am höchsten moslemischen Feiertag ein Schaf spenden?! Da ging mir dann langsam der verlängerte Rücken auf Grundeis. Aber keine Panik, ich habe immer die Familie beruhigt. Das ist bloß eine Phase. Beim letzten Freund waren wir Bogenschützen, der davor war Rennradler, das ist ganz normal, wir wissen, wie begeisterungsfähig sie ist. Eine selbstbewusste junge Frau mit Abitur, Studium, beiden Beinen auf dem Boden und sehr engem Kontakt zur Familie. Wir hatten Vertrauen ins sie.

SIE DURFTE NICHT MEHR MIT UNS SCHWIMMEN GEHEN
Dann verlangte er, dass sie die Zinsen ihrer „Start-ins-Leben“-Geldanlage spendet. Ein Moslem darf keine Zinsen nehmen. Sie durfte nicht mehr mit uns schwimmen gehen. Er hat ihre Post geöffnet, Emails, Handy, am Telefon immer auf Lautsprecher.

Und seine Familie! Schrecklich! Die Frauen vermummt, nur das Gesicht noch frei, ansonsten Kutte. Wer nicht krank ist, ist arbeitslos. Geld wird für dicke Autos ausgegeben, daheim wohnt man in Gartenmöbeln. Es wird nur türkisch gesprochen. Kinderkriegen ist der Daseinszweck der Frauen. Und alle stramme Erdogan-Fans.

Ich musste mir eingestehen, dass wir diese Geschichte nicht aussitzen können. Dabei war ich mir von Anfang an so sicher, dass das nichts werden kann. Die Devise war: zurücklehnen, abwarten und nicht dagegen sprechen. Sie war an Kunst, Kultur, Musik und allem interessiert. Wissbegierig. Und er war das alles nicht. Ungebildet, noch nie ein Buch gelesen, an schönen Dingen nicht interessiert. O-Ton von ihm: „Bildung ist nicht wichtig, es zählen nur Tradition und Glaube“.

Ich habe ihr dann geschrieben und um ihre Sichtweise der Dinge gebeten. Sie möge mir erklären, wo die Reise hingehe und ich habe meine Bedenken geäußert. Alles in sehr wohlfeilen Worten, tagelang überlegt. Ich habe alles vermieden, was er als Affront auffassen könnte.

MIT UNS MÖCHTE UNSERE TOCHTER NICHTS MEHR ZU TUN HABEN
Das war offensichtlich der willkommene Anlass für ihn. Ich hätte seine Familie beleidigt, ihn, den Islam und überhaupt alles. Ich habe mich wochenlang um ein Gespräch bemüht. Ich wusste damals nicht, wie ich wen beleidigt haben sollte. Meine Tochter hat als Reaktion nicht nur den Kontakt zu mir, sondern zu unserer gesamten Familie abgebrochen. Mit uns möchte sie nichts mehr zu tun haben. Wir waren und sind es immer noch: fassungslos.

Meine Tochter hätte das niemals getan. Weder diesen Verrat, noch in dieser bösartigen Art und Weise. Ich kann mir nicht vorstellen, wie er das bewerkstelligt hat. Gehirnwäsche? Wahnsinn? Ich habe keine Erklärung.

Ich habe mir lange Vorwürfe gemacht, aber bin heute der Überzeugung, dass ich es nie hätte verhindern können. Wir haben ihr alles mitgegeben, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Sie hätte großartig sein können. Anscheinend hat sie sich für einen anderen Weg entschieden.
https://philosophia-perennis.com/2018/07...-mal-gutmensch/
Heute bin ich Realist.

von esther10 27.07.2018 00:20

McCarrick ist "Spitze des Eisbergs": Polnischer Priester, der vor 5 Jahren vor schwulen Bischöfen warnte
Dariusz Oko , Homosexuell Katholische Bischöfe , Homosexualität , Lavendel Mafia , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick


Kardinal Theodore McCarrick, der hier auf der Generalversammlung des US-Bischofs im Herbst 2014 sprach, war eine prominente liberale Stimme in der US-Kirche.

KRAKAU, Polen, 26. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Wir können nicht sagen, dass er uns nicht gewarnt hat.

Pater Dariusz Oko wurde 2013 weltberühmt für seinen Artikel über klerikale Homosexualität. In " Mit dem Papst gegen die Homöserei " hat Oko nicht nur behauptet, dass homosexuelle Priester und Bischöfe Seminaristen, Jugendliche und Kinder missbraucht haben, sondern dass es eine "Mafia" mächtiger Kleriker gibt, die diese Männer schützen und ihren Aufstieg in der Kirche sicherstellen.

Heute erzählte Oko LifeSiteNews, dass ein Teil des Problems darin besteht, dass bis zu 50 Prozent der amerikanischen Bischöfe homosexuelle Neigungen haben.

Als er von der Universität von Johannes Paul II. In Krakau, wo er Dozent ist, berichtete, sagte Pater Oko LifeSiteNews, dass die Enthüllungen über Kardinal Theodore McCarrick nur "die Spitze des Eisbergs" darstellten, was über homosexuelles Fehlverhalten im Klerus aufgedeckt werden könne.

"Nach zuverlässigen Schätzungen wird geschätzt, dass etwa 30-40% der Priester und 40-50% der Bischöfe in den USA homosexuelle Neigungen haben", sagte er.

"Mindestens die Hälfte von ihnen, zumindest in regelmäßigen Abständen, kann schwere Verstöße begehen, wie zum Beispiel Kardinal McCarrick oder [Polens] Fr. Krzysztof Charamsa ", sagte er. "Dies resultiert auch aus der Tatsache, dass die Lavendelmafia oft in Diözesen, Klöstern und Seminaren regiert und sogar die Ordination von normalen Männern verbietet, die sich ihnen nicht unterwerfen. Solche Skandale sind nur die Spitze des Eisbergs dessen, was noch ans Tageslicht kommen kann. "

Es wird die Handlungen des Generalrats der Bischöfe oder "vieler heiliger Menschen" erfordern, um Veränderungen herbeizuführen.

Er gab Ratschläge für Laien, die nach dem McCarrick-Skandal sowohl satt als auch machtlos sind:

"Ich denke, dass es in dieser Situation am wichtigsten ist, zu beten, sich so sehr wie möglich an Jesus und Maria zu klammern, sich zu heiligen, mit Menschen zu kooperieren, die auch mit einem solchen Zustand nicht einverstanden sind, [gut zu schützen ] Priester und Laien - und vor allem Kinder -, die von der Homo-Mafia bedroht werden. Wenn man ehrliche Prälaten kennt, kann man sie um Hilfe bitten (aber auch ihre Macht ist eingeschränkt). "

"Darüber hinaus muss man je nach Situation laut protestieren, durch Medien publik machen oder um rechtliche Hilfe bitten", fuhr Oko fort.

Springendes Schiff ist nicht in seinem pastoralen Rat enthalten.

"Trotz allem ist die Kirche das Beste von dem, was wir haben", sagte er. "Hier sind Jesus und Maria, aber leider auch viele menschliche Sünden."

Eine Passage in "Mit dem Papst gegen die Homo- therese" erinnert erschreckend an die Aussage von Kardinal McCarricks Opfer James, der wünscht, dass sein Nachname zurückgehalten wird, denn er beschreibt die Macht, die ein geschützter Kleriker verspürt, während er sich den Weg nach oben bahnt Karriereleiter der Kirche.

Diese Woche sagte James Rod Dreher, dass "[McCarricks] Ego größer ist als deins und meins und 300 Leute zusammen. Er glaubt, dass er unantastbar ist und dass niemand sonst auf der Welt ihn beiseite legen kann. "

2013 schrieb Oko: "Entlang der Straße können Mitglieder der Homo-Clique solche Positionen erreichen und beeinflussen, dass sie glauben, dass sie außergewöhnliche Kräfte haben und für immer ungestraft bleiben werden."

"Ihr Leben wird oft zu einer teuflischen Karikatur des Priestertums, genauso wie homosexuelle Beziehungen eine Karikatur der Ehe sind", fuhr er fort. "Wie beispielsweise aus den Medien zu erfahren ist, verhalten sie sich wie homosexuelle Abhängige, werden immer ungezügelter und greifen zur Gewalt zurück. Sie fangen an, sogar Minderjährige zu belästigen und zu missbrauchen. Ein schweres Unrecht kann folgen, einschließlich Mord und Selbstmord. "

James sagte, er habe im Alter von 33 Jahren mit einer Kombination aus Pillen und Gin einen Selbstmordversuch unternommen.

In seinem berühmten Essay erwähnte Oko mehrere Bischöfe, die bereits aus ihren Büros entfernt worden waren, um Sexualstraftaten zu begehen oder zu verstecken, angefangen mit dem polnischen Erzbischof Juliusz Paetz und dem irischen Bischof John Magee von Cloyne. Die Männer kannten sich und arbeiteten im Vatikan »als Teil der engsten und einflussreichsten Genossen der letzten drei Päpste«, bemerkte der Priester.

Oko erinnerte sich dann an die Mätzchen von Rembert Weakland, dem Erzbischof von Milwaukee von 1977 bis 2002:

"Er gab offen zu, schwul zu sein und viele Lebenspartner gehabt zu haben. Während der gesamten Amtszeit seines Amtes - 25 Jahre lang - setzte er sich in vielen Fragen gegen den Papst und den Heiligen Stuhl durch, insbesondere kritisierte und lehnte er die Lehre des Lehramtes über Homosexualität ab. "

"Er unterstützte und schützte aktive Homosexuelle in seiner Diözese", fuhr Oko fort, "und half ihnen, die Haftung für sexuelle Straftaten zu vermeiden, die sie wiederholt begangen hatten. Als er sein Büro verließ, betrog er etwa eine halbe Million Dollar, um seinen Ex-Partner zu unterstützen. "

Andere Bischöfe, die verspätet abberufen wurden, um junge Männer oder Jungen zu besiegen, waren Patrick Ziemann aus Santa Rosa, Kalifornien (1999), Juan Carlos Maccarone aus Santiago del Estero, Argentinien (2005), Georg Müller aus Trondheim und Oslo, Norwegen (2009), Raymond John Lahey of Antigonish, Kanada (2009), Roger Vangheluwe aus Brughia, Belgien (2010), John C. Favalora aus Miami (2010), Anthony J. O'Connell aus Palm Beach, Florida (2010), und Kardinal Keith O'Brien von Edinburgh, Schottland (2013). Alle außer der ersten Entfernung wurden während der Herrschaft von Papst Benedikt XVI durchgeführt.

Oko erinnerte daran, dass Papst Benedikt das Entfernen von sexuell missbrauchenden Priestern und die Prä- lation einer "Priorität" seines Pontifikats vorgenommen hatte und 2005 eine Weisung erlassen hatte, "unbehandelte Homosexuelle strikt zu verbieten".

"Der Anweisung ging ein Brief voraus, der vom Heiligen Stuhl an die Bischöfe auf der ganzen Welt geschickt wurde. Er ordnete an, Priester mit homosexuellen Neigungen sofort aus einem Amt in einem Seminar zu entfernen", erklärte Oko.

Im Jahr 2008 kam Benedikts Unterricht, der es Männern mit "tiefsitzenden" homosexuellen Neigungen verbot, überhaupt ins Priesterseminar aufgenommen zu werden.
https://www.lifesitenews.com/news/mccarr...gay-bishops-5-y

von esther10 27.07.2018 00:16

Die unglaublichen Wörter dieser sterbenden Mutter können dein Leben ändern
"Wenn ich jemandem einen Rat geben möchte ... Bleibe im Gnadenzustand, um in den Himmel zu kommen."
KV Turley



Anna Corry war eine 51-jährige Frau und Mutter.

Sie war mit Martin verheiratet. Das Paar hatte drei Jungen: Michael (17 Jahre alt), Dominic (14) und Andrew (11). Das Leben der Familie war glücklich normal.

Dann, im März 2017, wurde bei Anna Brustkrebs diagnostiziert.

Ein Jahr später, während einer Patientin in einem Krankenhaus in Sydney, notierte sie diese Worte:

"Sie haben mir ein Zeitlimit von 12 Monaten zum Leben gegeben und es hat mich nur bis auf die Knochen erschüttert. Ich sagte nur zu ihnen ... Ich glaube, ich habe geschrien: "Ich kann mich von meinen Söhnen nicht verabschieden. Ich kann es einfach nicht tun!

Ich war einige Nächte zu Hause. Ich erinnere mich, dass ich sogar zu den Kindern oder zu meinem Mann gesagt habe, dass ich das nicht mehr durchmachen kann. Ich komme einfach nicht zurecht. Es ist zu schmerzhaft, zu entmenschlichend. Ich war besorgt, weil ich so viele Dinge durchgemacht hatte, was als nächstes kam?

Ich weiß, er gibt uns alle Kreuze, und wir müssen sie ertragen, und manchmal sind sie emotional, wir müssen uns durch sie hindurcharbeiten, oder spirituell oder moralisch. Aber mit diesem physischen Kreuz gab er mir ... Es war unglaublich, es zu ertragen und danach behandelt zu werden. Der Unterschied war also erstaunlich.

Ich flehte Gott an, Seinen Willen mit ... Entschuldigung ... meinem Willen mit Seinen auszurichten.

Das war alles, was ich wollte, aber ich wusste nicht, wie es passieren würde. Ich wusste einfach nicht wie. Ich konnte mich einfach nicht sehen ... Martin [ihr Ehemann] würde diese Worte der Weisheit sagen ... Er hätte sogar Dinge in der Bibel gelesen oder über Job geredet ... Sag mir, dass ich Job ... über seine Bedrängnis lesen soll. ..dass er so viele Beschwerden hatte und was ihm half.

Und am Ende die Nachricht ... Nun, ich las es selbst ... die Botschaft, die ich daraus bekam, war: "Du musst für deine Feinde beten, du musst Gottes Willen tun oder seinen Willen lieben."

Und ich fing an, einige der Heiligen zu lesen und besonders die Heilige Teresa, die zustimmte, dass es für uns angenehmer ist, wenn wir uns an Gottes Willen ausrichten, als unser Gebet, unsere Kränkung ... Nicht, dass es ihnen nicht gefällt, sie sind doch sehr war sogar angenehmer ... Und ich fing an, an die Schönheit darin zu denken.

Mir fehlte viel Vertrauen. Und ich merkte nicht, bis ich diese Krankheit ertragen hatte, wie viel mir fehlte. Vertraue darauf, dass er auf die Kinder aufpassen wird ... oder auf die Muttergottes. Anscheinend werden wir beide vom Himmel, oder ich vom Fegefeuer, auf die Kinder aufpassen, also werden wir beide sie aufziehen. Was könnte besser sein als das?

Es fehlte mir so viel Vertrauen, aber das ist seitdem ... nun, das weißt du am besten. Und das ist durch die spirituelle Lektüre, die ich getan habe, durch das Reden mit sehr weisen Menschen, dem Priester in spiritueller Richtung, Beichte einmal in der Woche ... war unglaublich ... weil [Priester] sehr beschäftigt sind und sie geben diese Zeit nur für eine Person. Ich habe täglich die Kommunion empfangen, was mir enorme Gnaden gegeben hat.

Und dann kamen mehr und mehr Leute mit Absichten hauptsächlich über ihre Kinder, die Sie kennen; Frauen kamen Sie wissen und es war einfach so schön, ihnen entweder durch Worte zu helfen, aber mehr für sie zu beten, weil ich ziemlich viele Stunden hatte, so dass ich viel beten konnte.

Ich habe ein paar Reue gehabt und ich versuche, es jetzt in spirituellen Kommunionen wieder gut zu machen ... Ich wünschte, ich wäre großzügiger mit meiner Zeit gewesen, gegenüber anderen, ich tue wirklich ... und gehe in die Stiftshütte, um mein zu tun Gebet. Das ist ein Bedauern, das ich habe.

Aber ich möchte auch sagen, dass der Vater mich gesalbt hat und es unglaublich war, die Gnaden zu erhalten ... Letzten Sonntag wurde ich gesalbt und der Raum war voll von Menschen. So sahen sie mich so glücklich, so entspannt danach.

Nun, an meinem Hochzeitstag, an den Tagen, an denen ich meine Kinder geboren habe, an verschiedenen anderen Tagen in meinem Leben ... an den Tagen, die ich hier verbracht habe. Einige dieser Tage waren die besten Tage meines Lebens ... und das liegt an den meisten der Dinge, die ich gerade gesagt habe.

Und ich weiß, das hört sich verrückt an, denn hier sitze ich in einem Hospiz, aber das ist die Wahrheit. So fühle ich mich innerlich.

Wenn ich jemandem einen Rat geben möchte ... Bleib im Gnadenzustand, um in den Himmel zu kommen. "

Zwei Wochen nachdem sie diese Worte am 29. März 2018 gesprochen hatte, starb Anna Corry.

Es war Gründonnerstag.

Eine Woche später, in der Osteroktave, wurde Anna nach einem Requiem in ihrer Pfarrkirche auf dem nahe gelegenen katholischen Friedhof beigesetzt.
http://www.ncregister.com/blog/kturley/t...hange-your-life

von esther10 27.07.2018 00:15



Der Vatikan: das neue Sodomo und gomorra...
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 27/07/2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )


Jorge Bergoglio bestätigte kurz nach seinem Amtsantritt, dass es im Vatikan eine Homolobby gab. Viele dachten: „ah, das ist ein gutes Zeichen, der‚Papst‘wird es jetzt endlich etwas dagegen tun!“ Aber das ist nicht wahr, weil nach und nach ergeben, dass Jorge Bergoglio und ein großer Teil seiner Umgebung selbst ein Teil davon ist, Homolobby.

Bereits im Jahr 2013, sagte Bergoglio in Bezug auf Homosexuelle und ihre Lobbies: „Wer bin ich, um zu beurteilen“. Homosexuelle Organisationen jubelten vor Freude wegen dieser "einladenden" Aussage.

Im Jahr 2014 traf sich Bergoglio mit Don Michele , einem regimekritischen Priester, der aktiv die Akzeptanz homosexueller Beziehungen förderte. Im Jahr 2010 gründete Don Michele De Paolis zusammen mit "respektvollen" Atheisten, Homosexuellen und Gabriele Scalfarotto eine Homogruppe AGeDO (Glaube und Homosexualität). Scalfarotto ist ein harter Kämpfer im Kampf für Schwulenrechte. Das ist Michele Position:

"Heute ist die Haltung der Kirche gegenüber Homosexuellen streng, unmenschlich und hat viel Leid verursacht, indem sie behauptet hat, Homosexualität sei eine Sünde. Einige Kirchenleute sagen, dass es akzeptabel ist, schwul zu sein, aber sie sollten keine Beziehungen haben, sie sollten sich nicht lieben! Das ist maximale Heuchelei. Das ist wie mit einer Pflanze zu sprechen und zu sagen, dass du nicht blühen und Früchte tragen sollst. Das ist gegen die Natur. "

Michele hielt es für "heuchlerisch", dass Homosexuelle keinen "Sex" haben sollten. Nach dem Treffen küsste Bergoglio "demütig" die Hand von Don Michele.

Bergoglio scheint auch die Oberhand über pädophile Priester und Kardinäle zu haben, die sie in Schutz genommen haben. Zum Beispiel wurde ein Priester, der 2012 vom Papst Benedikt im Beichtstuhl zu den Laien gebracht wurde , von Bergoglio "rehabilitiert ".

Kardinal Danneels, der über die Missbrauchsaffäre von Bischof Roger Vangheluwe berichtete und 2013 die Homo-Ehe verteidigte, ist immer noch einer der besten Freunde von Bergoglio. Er wurde sogar als Sonderberater auf beiden Familiensynoden in den Jahren 2014 und 2015 eingeladen.

Im März 2015 fand im Vatikan eine feministische Konferenz mit einer Sprecherin statt, die die Messe einmal mit schwulem Sex verglich .

Im Oktober 2015 besuchte Bergoglio während des Weltfamilientreffens in den USA einen alten Bekannten : einen praktizierenden Homosexuellen, der später zugab, dass Bergoglio "nicht gegen homosexuelle Ehe" ist.

Zu Beginn des Jahres 2016 hatte Bergoglio eine Privataudienz mit einem Bischof , der sich als feuriger Verteidiger der Homo-Ehe erwiesen hatte und sich sogar aktiv an der Legalisierung der Abtreibung in seinem Land beteiligt hatte.

Im Juni 2016 berichteten wir über die homosexuellen Orgien in den vatikanischen Seminaren :

"Er [der Priester] sagte uns:" Du weißt nicht, was wir am Freitagabend in Rom gemacht haben. Wir trafen uns .... und sie haben getan, was Homosexuelle tun. " Bei dieser Gelegenheit enthüllte er uns, dass die römischen Parteien am Freitagabend mit anderen Seminaristen in homosexuellen Orgien geendet haben . "

Der junge verzweifelte Priester offenbarte die "Zerstörung, Schmutz und Dinge, die passierten, die schrecklich waren ..."

Der Priester beging kurz nach diesen Geständnissen Selbstmord.

Im November 2016 erstellt Bergoglio Bischof De Kesel, der sagte , dass wir Respekt haben müssen für die Sexualität eines Homosexuell Mann, an dem Kardinal.

Im Juni 2017 wurde ein vatikanischer Monseigneur verhaftet, weil er bei einer homosexuellen Drogenpartei im Gebäude der Kongregation für die Glaubenslehre erwischt worden war.

Kurz darauf berichteten wir, dass die homosexuellen Orgien im Vatikan noch nie so schlimm waren wie unter Bergoglio.

Pentin schrieb Anfang dieser Woche, dass dieser Kurator des Vatikans ihm bestätigte, dass "mehrere Quellen" im Vatikan, einschließlich eines anderen Elternteils der Kurie, sagen, dass der Bericht über die homosexuelle Orgie gleich neben dem Petersdom echt ist . „Er hat nie gesagt schlimmer das Ausmaß der homosexuellen Praktiken im Vatikan, trotz der Versuche von Benedikt XVI sexuelle Perversion in der Kurie zu beseitigen, nach Vatileaks Skandal des Jahres 2012“, wie Pentin in seinem Bericht schrieb.

In der Weihnachtszeit 2017 wurde mit ausdrücklicher Zustimmung von Bergoglio eine homoerotische Weihnachtsszene am Sint-Pietersplein eingerichtet. Viele waren schockiert und fanden die Szene für Kinder beleidigend und schockierend.


Der Hingucker der Weihnachtsszene 2017 war nicht das Baby Jesus, sondern dieser nackte Mensch.

Im Januar reiste Bergoglio nach Chile, aber es gab keinen herzlichen Empfang. Die Leute waren wütend, weil er seine Hand über einen Bischof gehalten hatte, der einen Pädophilenpriester beschützt hatte. Bergoglio tat so, als ob er nichts wüsste, während er tatsächlich über die Tatsachen informiert worden war. Dann beschuldigte er die sexuell missbrauchte Verleumdung , die in Chile große Empörung auslöste.

Im März sagte ein französischer Pastor, dass Bergoglio seinen Segen für homosexuelle Paare gebilligt habe. Im Mai dieses Jahres erzählte Bergoglio einem Homosexuellen, dass " Gott ihn so gemacht hat ".

Die bevorstehenden ‚Welttreffen der Familien‘ in Dublin werden James Martin, Bergoglio des Berater und der Vatikan Homosexuell Propagandist, sein auf dem Welttreffen der Familien sprechen in Dublin.

Und jetzt Kardinal Maradiaga, ein weiterer Top - Berater Bergoglio, und Mitglied des Vorstandes von Bergoglio ernannt , um die Kurie zu reformieren, 50 Seminaristen schalten für „Schwätzer , die wollen , dass ihre Kolleginnen und Seminaristen in einem schlechten Licht machen“ , weil die homosexuellen Kultur verurteilte ihr Seminar. Die Seminaristen sprachen von "schlechten unmoralischen Situationen" und "aktiver Homosexualität" im Seminar.

Sollte es noch Sand geben?

https://restkerk.net/2018/07/27/het-vati...t-nieuwe-sodom/
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Sodomo und Gomorra, wie es einst war und in der Bibel steht....Schrecklich!
https://www.google.com/imgres?imgurl=htt...AoQEw..i&w=1500

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Warum wurde Sodomo und Gomorra zerstört, steht in der Bibel...

http://www.diebibelonline.de/Sodom-und-G...B6rt-wurden.htm
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

von esther10 27.07.2018 00:13




Wo ist die Kirche?

27.07.18 10:00 UHR von One Peter Five
Gestern habe ich auf meiner Facebook-Seite eine Frage gestellt, die mich beschäftigt:

Ist der Satz "Die katholische Kirche, wie wir sie heute nicht mehr kennen", eine Übertreibung? Ich denke, wir haben den Punkt erreicht, an dem wir unsere Bedingungen neu definieren müssen.

Dutzende Kommentare später kann ich nicht sagen, dass ich eine Antwort habe, mit der ich zufrieden bin.

Wie ich im Anschluss an meine Veröffentlichung erklärte, liegt der Grund, warum ich frage, darin, dass mir klar geworden ist, dass das Berichten über diesen oder jenen Skandal in der Kirche nicht einfach nur die Aufdeckung von Korruption oder die Dokumentation atypischer Fälle ist den täglichen Status quo zu beobachten.

Nur Heiligkeit und positive Entwicklungen sind jetzt atypisch. Schlechte Geschichten sind die Norm; Gute Geschichten sind viel schwieriger zu finden.

Die wahre katholische Kirche, die die Menschen zur ewigen Erlösung führt und unzählige Heilige ernährt, befindet sich in einem verheerenden Rückzug. Gehen Sie zu der durchschnittlichen traditionellen Kapelle und, wenn es eine Gemeinschaft von Ecclesia Dei ist, werden Sie oft hören, dass Sie einfach nicht darauf achten können, was in Rom passiert. Es ist kontraproduktiv, werden sie es dir sagen. Und das ist wahrscheinlich wahr. Aber die Bunkermentalität führt in gewisser Weise zu Isolation und Atomisierung.

Inzwischen Berichte über orthodoxe Bischöfe und Kardinäle, die verboten wurden in verschiedenen Diözesen oder die denken, zu sprechen, dass das, was in Rom passiert hat gefiltert, um den Punkt des Abfalls schwerer geworden. Die gleichen Männer werden jedoch nicht zulassen, dass irgendwelche dieser Berichte registriert werden, so wie die Unterwürfigkeit gegenüber dem Papsttum.

Und durch all das blättern die Laien durch die Schlagzeilen und versuchen, die richtige geistige Gymnastik zu finden, um die Dinge zu erklären. Die Nachrichten von jedem Tag sind wie ein neuer Angriff auf die katholische Sensibilität. Ich gebe Ihnen zu diesem Zeitpunkt eine Auswahl von dem, was ich in meinem Internetbrowser geöffnet habe.

Von Phil Lawler, unter Berufung auf das Pseudonym des Priesters "Diogenes" um 2005:

Die Washington Times berichtet, dass "die katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten. UU Sie werden die Frage beiseite lassen, ob schwule Männer bei ihrem halbjährlichen Treffen Priester werden sollten ", was heute im Chicago Fairmont begann.

Und warum, Jungs und Mädchen, war es eine unvermeidliche Schlussfolgerung, dass die Bischöfe das Problem "vermeiden" würden? Denn die Frage, ob Homosexuelle ordiniert werden sollen, kann nicht ohne eine wesentlich explosivere Frage beantwortet werden: die Zahl der homosexuellen Bischöfe und Disputanten, die ein tiefes persönliches Interesse daran haben, dass die Zusammenhänge zwischen ihrem Appetit nicht öffentlich untersucht werden. Sex, ihre Überzeugungen und ihr Verhalten im Amt.

Dreizehn Jahre später, als sich die Folgen des McCarrick-Skandals weiter entfalten, fragen wir uns, warum sich nichts geändert hat.

Von Rod Dreher, im amerikanischen Konservativen :

Ein ehemaliger Priester, der das Priestertum durch den ständigen homosexuellen Sex unter den Priestern, und die feste Ablehnung seines Bischof angewidert verlassen, der jetzt ein Kardinal ist, etwas dagegen zu tun, schrieb mich, mit Namen und Bereitstellung von Informationen. Das sagt er Kardinal war Teil einer Homosexuell Clique vor Bischof worden und hatte daher keinen Grund, auf den Informationen zu handeln, dass er (der Priester) und andere, die Sie zur Verfügung gestellt, einschließlich Informationen über einen Homosexuell Priester, der sexuellen Straftaten Sie sind ins Gefängnis gekommen. Ich werde diesen ehemaligen Priester fragen, ob er bereit ist, es öffentlich zu machen und Namen zu nennen. Ich habe Gerüchte über diesen Kardinal gehört, aber niemals Details wie diesen. Er braucht einen Moment #MeToo.

Von Julia Meloni, in LifeSiteNews :

Die Oktober-Jugendsynode versucht, die alten Geschäfte der San-Galler-Mafia zu beenden. Es wird vier Jahre her sein, seit Erzbischof Bruno Forte einen manipulierten Synodalbericht über die "wertvolle Unterstützung" in gleichgeschlechtlichen Beziehungen vorlegte, die am selben Tag begann, an dem zwei italienische politische Parteien homosexuelle Gewerkschaften unterstützten.

Papst Franziskus billigte den Text vor seiner Veröffentlichung, und seine Predigt von damals rief die "Ärzte des Gesetzes" - eine "böse Generation" - dazu auf, dem "Gott der Überraschungen" zu widerstehen. Erzbischof Forte sagte den Medien, dass "die Rechte von Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Gewerkschaften leben, zu beschreiben" eine Frage der "Zivilisierung" sei.

Von Diane Montagna, auf LifeSiteNews :

Der demographische Zusammenbruch des Westens in den letzten Jahrzehnten war geplant, um die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, um eine Neue Weltordnung einzuleiten, und die Autoren dieses Zusammenbruchs beeinflussen nun den Vatikan auf höchster Ebene, den ehemaligen Präsidenten von der vatikanischen Bank sagte.

Der italienische Ökonom und Banker Ettore Gotti Tedeschi sagte auf der ersten internationalen Konferenz der Johannes-Paul-II-Akademie für das menschliche und familiäre Leben, dass Anstrengungen zur Reduzierung der Weltbevölkerung durch globalistische Eliten eine Reihe von Initiativen gestartet haben vorhersehbare Katastrophen mit wirtschaftlichen, geopolitischen und sozialen Absichten, die darauf abzielen, Menschen auf der ganzen Welt zu "überzeugen", eine globale "politische Vision" anzunehmen, die nationale Souveränität beseitigt und den "gnostischen Umweltschutz" als ihre "universelle Religion" inszeniert.

[...]
Laut Gotti Tedeschi ist der "größte Feind" der Neuen Weltordnung die Familie, weil sie "Bildung, Autonomie und Unabhängigkeit" des Staates bietet. Sein zweiter Feind sei die katholische Kirche, sagte er, und doch schreiben diese gnostischen Propheten "Genesis in den Fluren des Vatikans".

Von Dorothy Cummings McLean, auf LifeSiteNews :

Der Vatikan hat eine strafrechtliche Untersuchung gegen Libero Milone, einen katholischen Laien, den sie eingestellt haben, um ihre Finanzen zu überprüfen, eingestellt. Dies trotz der Tatsache, dass der Leiter der vatikanischen Polizei, Domenico Giani, im September gegenüber Reuters sagte, dass es "überwältigende Beweise" gegen den früheren Auditor gebe

Nun aber Edward Pentin die National Catholic Register berichteten , dass „gesonderte Untersuchung durchgeführt durch den Förderer der Gerechtigkeit Vatikan Anwälte Milone Schluss gekommen , dass es keine Anhaltspunkte dafür war die Anklage gegen ihn zu unterstützen "

Pentin zitierte auch eine anonyme Quelle erzählt hatte Registern am 5. Juli das Milone hatte „offenbar bestimmten und klaren Missbrauch der Mittel festgestellt und konnte nicht warten , zu entfernen es .“

Wie wäre es damit, von Matthew Cullinan Hoffman, auch auf LifeSiteNews ?

Eine Gruppe von Klerus und katholischen Theologen, darunter zwei Bischöfe hat eine ökumenische Erklärung mit dem anglikanischen Klerus veröffentlichte auf der Vatikan Webseite unterzeichnet, das die Möglichkeit bestätigt, dass die katholische Kirche eine „weibliche Diakonat“ in der Zukunft zu schaffen, die Dies würde einen Widerspruch zum Katechismus der katholischen Kirche und der 2000jährigen Tradition der Kirche bedeuten.

Oder diese, in Andrea Tornielli Vatikan Insider bestätigt (meiner Meinung nach jedenfalls) ein Bericht , den wir im vergangenen Jahr auf der tat wieder besuchen Humanae Vitae der Hoffnung , Lücken zu finden:

Paul VI. Hat im Oktober 1967 während der ersten Bischofssynode im Vatikan den Kardinalstaatssekretär aufgefordert, eine Stellungnahme zur Empfängnisverhütung im Hinblick auf die Veröffentlichung der Enzyklika abzugeben. Nur 26 der 200 anwesenden Bischöfe legten eine schriftliche Antwort vor. Von diesen gab die Mehrheit an, dass sie für eine Öffnung der Pille waren, während 7 dagegen waren. Aber Papst Montini, der das Thema der Erörterung des Rates bereits beseitigt hatte und den Stellungnahmen einer Expertenkommission (von denen die meisten dafür waren) zuhörte, glaubte nicht, dass es einen Grund gab, die bis dahin vertretene Position zu ändern. von seinen Vorgängern und verkündete wenige Monate später seine Humanae vitae, die im Juli vor fünfzig Jahren herauskam, jedoch den Unfehlbarkeitsruhm fehlte, wie manche es gern gehabt hätten.

Dies ist eines der neuen Elemente, die aus den Forschungen von Monsignore Gilfredo Marengo, dem Autor des Buches " La nascita di un'enciclica", hervorgehen. Humanae vitae alla luce degli Archivi Vaticani (Geburt einer Enzyklika Humanae vitae im Licht des Vatikanischen Archivs), herausgegeben von Libreria Editrice Vaticana; eine Suche nach Dokumenten, die nie konsultiert wurden, was es uns ermöglichte, die Entstehung der Enzyklika, ihre verschiedenen Entwürfe, die von Paul VI. vorgenommenen Korrekturen zu rekonstruieren.

[...]
Die Nachricht vom Wunsch des Papstes, alle Mitglieder der Synodalversammlung zu konsultieren, sei sehr wichtig, sagt Marengo, denn eine der am häufigsten erhobenen Vorwürfe nach der Veröffentlichung von Humanae vitae war, dass der Papst in der Einsamkeit entschieden habe, nicht-kollegialer Weg ".

Unter den vielen Geschichten, die ich vor mir habe, sind die Worte von Michael Brendan Dougherty, der auf den Seiten der National Review schreibt, vielleicht am auffälligsten :

Es gibt eine unbestreitbare psychologische Spannung zwischen meiner religiösen Überzeugung, dass ich nicht außerhalb der sichtbaren und institutionellen Kirche auf Erlösung hoffen kann und meiner aufrichtigen Überzeugung, dass von allen Institutionen und Gesellschaften, die sich in meinem Leben kreuzen, die Kirche bei weitem am meisten ist korrupt, moralisch lax, am enttäuschendsten und am gefährlichsten für meine Kinder. In dieser Spannung wird das persönliche Gebet wie der Tau am Mittag austrocknen. [Hervorhebung hinzugefügt]

Diese repräsentative Auswahl kirchlicher Nachrichten und die Reaktion darauf ist bei weitem nicht vollständig, aber sie sagt uns viel.

In der Diskussion von Facebook erwähnten einige die Vorstellung von "Überlebenden", wie es oft in solchen Gesprächen vorkommt. Meine Antwort war zu sagen: Es ist in Ordnung, über einen Überrest zu sprechen, aber was bedeutet das? Wo ist es? Wie entwickelt es sich in den Leben und Familien derer, die einfach versuchen, auf dem Weg der Erlösung zu bleiben? Wie können wir Kinder darin erziehen, ohne verbittert zu werden oder aufzugeben, was eine quixotische Weigerung ist, etwas loszulassen, das stirbt?

Wie können wir zusammenfassen, was die Kirche wirklich ist, in ihrem Wesen, und das von dem trennen, was wir in fast jeder Pfarrei bekommen, in die wir eintreten? Einfach zu sagen: "Ich bin Katholik" könnte im Jahr 2018 fast alles bedeuten, und das ist ein Problem für uns.

Dann frage ich noch einmal: Wo ist die Kirche? Woraus besteht es, wenn 95% der Pfarreien und Bischöfe und Priester und Laien nicht wirklich katholisch sind?

Was bedeutet es, wenn die Handvoll orthodoxer Bischöfe in der Kirche, die wenigen, die uns Hoffnung geben, es vorziehen würden, ungerechte Verfolgung zu ertragen, anstatt sich zu verteidigen und für die Gläubigen zu kämpfen?

Ich denke, dass das Reduzieren der Dummheit und das Erreichen des Blutes dessen, was die Gemeinde ist und wo wir es finden, tatsächlich darin besteht, wo Menschen Hoffnung finden werden. Es könnte sich anfühlen, als ob es für eine Weile durch Kompromisse gemacht wurde. Aber wie Michael Dougherty auch schreibt:

Wo finde ich Hoffnung? Ich finde es in den Gesichtern anderer junger Katholiken. Die Familien meiner Pfarrei, die wahre Opfer für den Glauben bringen. Ich finde es in jungen Autoren wie Sohrab Ahmari, BD McClay und Matthew Schmitz, die sich immer noch bekehren und verlieben wie ich ... Auch wenn manchmal meine persönliche Frömmigkeit im Staub und Nichts austrocknet, klingelt die Glocke an der Messe, mein Knie fällt auf den Boden und auf jeden Fall zeugt diese Geste objektiv von der Realität, dass Christus in der Eucharistie gegenwärtig ist, dass Christus der Herr ist. Ich hoffe, dass für jetzt, das ist alles was ich wissen muss.

In diesem, wie der endlose Winter in der Kirche ausbreitet, glaube ich, dass unsere Zeit besser verbracht werden könnte. Die geliebten Dinge bewahren. Finde grüne Triebe, die durch das Eis ragen. Erinnert uns daran, dass die Hoffnung trotz allem nicht verloren ist.

Ich werde in den kommenden Monaten mehr Zeit für solche Aktivitäten aufwenden.

Ich werde mehr Zeit mit den Büchern verbringen. Ich werde versuchen, mehr Zeit zum beten und in Dankbarkeit zu finden. Ich werde nach dem Wahren, Guten und Schönen suchen. Ich werde warten, ich werde einen Weg finden, mich etwas aufzuladen, und ich werde nach der Heilung meiner Seele suchen, die durch den Kampf erschöpft ist.

Das bedeutet, dass Sie mich für eine Weile etwas weniger sehen können, oder dass meine Beiträge unterschiedliche Formen annehmen werden, wenn ich versuche, Qualität Vorrang vor Quantität zu geben. Unterdessen wird die Arbeit, die wir hier machen, mit der Hilfe jener fähigen Soldaten fortgesetzt, die bereit sind, das Banner zu tragen.

Wir wissen, dass die Kirche weitergeht, aber sie schrumpft zu einem Bruchteil dessen, was sie einmal war. Das ist eine harte Wahrheit, aber wir müssen es akzeptieren. Welche andere Option müssen wir befolgen?

Wo ist die Kirche? Ihre Schätze sind zerstreut, aber sie sind in denen vorhanden, die den Glauben bewahren und bewahren. Wir müssen uns im Dunkeln treffen und unser Licht sammeln. "Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast die Worte des ewigen Lebens "(Johannes 6:69)
https://adelantelafe.com/donde-esta-la-iglesia/
Steve Skojec


von esther10 26.07.2018 00:56




Nie zuvor veröffentlichter Brief von Kardinal Wojtyła an Paul VI. Über Humanae Vitae
Katholisch , Empfängnisverhütung , Humanae Vitae , John Paul Ii , Livio Melina , Paul Vi

ROM, 25. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein Brief, den Kardinal Karol Wojtyła 1969 an Papst Paul VI. Versandt und erstmals vollständig in englischer Sprache veröffentlicht hat, unterstreicht, dass das Verhütungsverbot von Humanae vitae "unfehlbar" ist "Unwiderruflich" lehren, dass die Kirche selbst "keine Macht hat, sich zu verändern".

Laut Monsignore Livio Melina, Professor und ehemaliger Präsident des Päpstlichen Johannes-Paul-Instituts für Ehe- und Familienforschung in Rom, ist auch Wojtyłas Brief an Paul VI. Entscheidend, denn er zeigt, dass Humanae vitae "keine Frage des Rates ist die Interpretation des Gewissens, aber eine verbindliche Lehre Lehre. "

Der Brief wurde Anfang dieses Jahres zum ersten Mal auf Italienisch veröffentlicht, als Teil eines neuen Buches von Fr. Paweł Stanisław Gałuszka, mit dem Titel Karol Wojtyła und Humanae Vitae. Das Buch untersucht den Beitrag, den Karol Wojtyła und die polnischen Bischöfe zur Bearbeitung und Rezeption von Humanae Vitae geleistet haben, als Wojtyła Erzbischof von Krakau war.

Das Buch enthält mehrere nie zuvor veröffentlichte Dokumente, einschließlich des Briefes, den Wojtyła 1969 an Paul VI. Sandte, nachdem zahlreiche Episkopate ihren Widerstand gegen Humanae Vitae geäußert hatten . Im März wurde das Buch an der Lateran-Universität in Rom unter Beteiligung wichtiger Persönlichkeiten des Vatikans ins Leben gerufen .

Msgr. Melina, eine angesehene Moraltheologin und Nachfolgerin des verstorbenen Kardinals Carlo Caffarra als Präsident des Johannes Paul II. Instituts, schrieb das Vorwort zu Gałuszkas Buch.

In den Kommentaren zu LifeSiteNews erklärte Melina, dass Wojtyłas Brief an Paul VI. In drei Punkten entscheidend sei:

Erstens ist dieses Sittengesetz und daher auch die Norm von Humanae vitae Ausdruck einer Wahrheit über das Gute und nicht die willkürliche Auferlegung eines Gesetzgebers, so dass die Kirche selbst keine Macht hat, sie zu ändern (gegen nominalistische) Legalismus); zweitens ist Humanae Vitae eine unfehlbare und unwiderrufliche Lehre durch das universelle ordentliche Lehramt, wenn auch nicht durch einen feierlichen Akt ( ex cathedra ) "; und drittens, dass Humanae Vitae keine Frage des Rates ist, der der Interpretation des Gewissens anvertraut ist, sondern eine bindende Lehrlehre.

Die heutige Veröffentlichung des Briefes von Kardinal Wojtyła aus dem Jahr 1969 an Paul VI. Kommt, als neue Tatsachen über die Ursprünge von Humanae Vitae auftauchen . Die jüngsten Ergebnisse, die in einem neuen Buch, Die Geburt einer Enzyklika: Humanae Vitae, im Licht der Vatikanischen Archive enthalten sind, basieren auf einer "geheimen" Untersuchung der Vatikanischen Kommission zu archivierten Dokumenten, die sich auf die vorbereitenden Arbeiten der Enzyklika beziehen.

Der Autor, Monsignore Gilfredo Marengo, ist Mitglied der von Papst Franziskus ernannten Kommission.

In Msgr. Melinas Ansicht, Marengos Buch versucht, die Bedeutung von Wojtyła bei der Vorbereitung von Humanae Vitae zu verringern , " und in der Einschätzung von Paul VI." Seine "Herausforderung" von Pfr. Pawel Gałuszkas Buch, sagte Melina, ist in Marengos Interpretation zu sehen, die eher "den Einfluss der Franzosen betont (zuerst Martelet, SJ, und dann Poupard und Martin, des Staatssekretariats").

"Marengo möchte eine nuancierte (anthropologisch - erneuerte theologische) Interpretation von Humanae vitae unterstützen , gegen das, was er" moralistische "und kasuistische Positionen nennt", sagte Melina gegenüber LifeSiteNews, doch diese Positionen herrschten letztlich unter negativen Einflüssen der Kongregation für die Lehre des Glaubens (und Wojtyla?). "

Msgr. Melina bemerkte, dass Marengos neues Buch "objektive Daten" aus den Vatikanischen Archiven bietet. Wenn diese Daten richtig präsentiert würden, sagte er, würde es dem Leser erlauben, "den Kardinal von Krakaus Einfluss zu schätzen".

Melina sagte, es gebe "drei wichtige Fakten", von denen Marengo berichtet habe, denen er jedoch keine ausreichende Bedeutung beimesse. Erstens sandte Paul VI. Den ersten Entwurf dessen, was schließlich zu Humanae vitae wurde (ein Text, der De nascendae prolis genannt wird) , nur an zwei Prälaten: "Einer war Kardinal Felici und der andere war Kardinal Wojtyła (Marengo, 99ff )."

Zweitens, in den Unterlagen, die an Paul VI. Als Dossier für die endgültige Bearbeitung geschickt wurden, gab es neben dem Beitrag von Kardinal Wojtyła auch das Krakauer Memorandum (Merengo, 101). Wojtyła bezieht sich in seinem Brief auf dieses Memorandum.

Schließlich, so sagte er, sei "die Tatsache, dass Paul VI. Schließlich Kardinal Wojtyłas Vorschlag, eine Pastoral-Instruktion als Antwort auf Humanae vitae zu veröffentlichen, nicht akzeptierte ", hatte er einen Kommentar des Kardinals von Krakau im Osservatore Romano und ermutigte ihn, die Instruktion in Polen zu veröffentlichen (Marengo, 129).

"Diese drei wesentlichen Tatsachen", berichtete Marengo, "widersprechen seiner Interpretation, dass Wojtyła wenig Einfluss auf die Vorbereitung der Enzyklika hatte", behauptet Melina.

Heute, zu diesem 50. Geburtstag von Humanae vitae, veröffentlichen wir hier zum ersten Mal in englischer Sprache den Brief von Kardinal Wojtyła an Papst Paul VI.

Anmerkung der Redaktion: Ein PDF des Briefes ist hier verfügbar . Bitte stellen Sie sicher, LifeSiteNews und Diane Montagna für die Übersetzung zu kreditieren.

***

Brief an Papst Paul VI. (1969)

Karte. Karol Wojtyła

Der Heilige Vater,

Mit diesem Brief möchte ich noch einmal Ihrer Heiligkeit für die Enzyklika Humanae vitae danken , deren Verkündung im Juli 1968 eine Periode schloss, die der gründlichen Untersuchung des Themas der Übertragung des Lebens in der Ehe im Lichte der Prinzipien des Christentums gewidmet war Moral. Während dieser Zeit hat die Kirche gemäß den Anweisungen ihres Höchsten Meisters und Hirten darauf geachtet, dieses ethische Prinzip nicht in Frage zu stellen, und hat es weiterhin in dieser Angelegenheit verkündet. Sie hat sich auch bemüht, ein tieferes Verständnis ihrer Bedeutung, ihres Daseins und ihrer Anwendungsmöglichkeiten im Angesicht des gegenwärtigen Stands der menschlichen Wissenschaft, insbesondere in den Bereichen der zeitgenössischen Physiologie, Psychologie und Demographie, zu erlangen.

Die Morallehre der Enzyklika Humanae vitaewurde nach seiner Veröffentlichung von allen Gläubigen und besonders vom katholischen Episkopat mit großer Überzeugung und tiefer Dankbarkeit angenommen. Doch in einigen Bereichen ist die Formulierung einer klaren Doktrin in diesem sehr wichtigen Bereich der menschlichen Moral auf bereits bestehende Zweifel am Prinzip selbst sowie auf verschiedene Praktiken im Eheleben und im pastoralen Leben gestoßen. Es gibt Theologen, von denen einige oft von der Kirche zitiert werden, die sich heute noch zu Wortträgern dieser Zweifel machen. Werbung und die Mittel der sozialen Kommunikation verstärken ihre Zirkulation und stiften Verwirrung im pastoralen Dienst. Solche Orientierungslosigkeit schleicht sich sowohl unter den Laien - besonders in einigen Kreisen - als auch unter den Priestern, die Seelsorger und Bekenner sind, trotz eindeutiger Erklärungen des Heiligen Stuhls und der örtlichen Bischöfe in dieser Angelegenheit. Die Verwirrung betrifft nicht nur die richtige Unterscheidung der in der Enzyklika enthaltenen moralischen NormenHumanae vitae und ihr bindender Charakter, aber auch das ganze christliche Leben. In der Tat kann die Infragestellung der Morallehre der Kirche in einem Bereich, der so wichtig ist wie der der Enzyklika, eine Gelegenheit sein, die zu einem viel breiteren Prozess führt, andere Elemente des christlichen Glaubens und der christlichen Praktiken in Frage zu stellen.

Selbst in Gesellschaften, in denen der Glaube und das moralische Gewissen so sind, dass die Richtlinien des Heiligen Vaters bereitwillig akzeptiert werden, ergeben sich große Schwierigkeiten aufgrund der Auslegungen der Enzyklika Humanae vitae , die sich von denen des Papstes unterscheiden. Dank der sozialen Kommunikation erhalten Menschen aus allen Teilen der Welt sofort Informationen. Insbesondere werden Aussagen einiger Episkopate verwendet, die sich von der Lehre der Enzyklika unterscheiden, insbesondere im Hinblick auf praktische Lösungen.

In dieser Situation scheint es absolut notwendig zu sein, dass der Heilige Stuhl eine Reihe von Bestimmungen in Betracht zieht, die den Priestern und den Laien bei der Lösung dieser Schwierigkeiten helfen sollen. Man könnte erwägen, eine sehr detaillierte Anleitung für Priester zu verfassen, die im Dienst stehen - besonders Beichtväter, Katecheten und Prediger. Dieser Unterricht sollte außerdem sehr genaue Positionen zu verschiedenen theologischen Formulierungen enthalten, insbesondere zu theologisch-moralischen, deren Tenor in klarem Widerspruch zu der von der Kirche übermittelten Lehre Christi steht.

Auf diese Weise könnte man die Position der Kirche in Bezug auf bestimmte theologische Meinungen klären, deren Autoren - und ihre Anhänger - glauben, dass das Fehlen einer solchen Erklärung ihre Thesen bestätigt. Insbesondere wäre es notwendig, die Frage der Pflicht und Unfehlbarkeit des ordentlichen Lehramtes der Päpste zu klären und auf die Abhängigkeit des katholischen Theologen von der Autorität des Lehramtes der Kirche hinzuweisen.

In diesem Zusammenhang möchte ich diesem Schreiben mehrere detailliertere Vorschläge beifügen, die den Inhalt der betreffenden Pastoralausbildung strukturieren sollen. Diese Vorschläge wurden von der Gruppe der Theologen und Priester in Krakau erarbeitet, die vor der Veröffentlichung der Enzyklika Humanae vitae bereits ein langes Memorandum über die Probleme vorbereitet hatte, mit denen sich die Enzyklika befassen sollte. Ich habe dieses Memorandum im Februar 1968 an den Heiligen Stuhl geschickt. Zur Zeit hat die gleiche Gruppe von Theologen und Priestern - darunter auch einer der Krakauer Hilfsbischöfe - die Vorschläge vorbereitet, die ich Ihrer Heiligkeit vorlege. Diese Vorschläge repräsentieren nur ein allgemeines Schema. Sie stellen nicht den eigentlichen Text der Anweisung dar, sondern weisen auf die Probleme hin, die unserer bescheidenen Meinung nach angesprochen werden sollten.

ich
Der erste Teil der Anweisung sollte die Erklärungen der Bischöfe und Episkopate enthalten, die anlässlich der Enzyklika Humanae vitae veröffentlicht wurden . Dies ist eine immense Menge an Material, daher müssen wir den besten Weg finden, es zu veröffentlichen, wenn wir dies in der betreffenden Instruktion tun. Die Veröffentlichung der bischöflichen Erklärungen zusammen mit der vorgeschlagenen Instruktion würde die enge Verbindung zwischen der Lehre des Heiligen Vaters in der Enzyklika und der Lehre des Bischofskollegiums zeigen, die die gleiche ist. Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil hat der kollegiale Beweis einen beispiellosen positiven Wert erlangt.

Im Zusammenhang mit den gemachten Ausführungen müssen einige hervorgehoben werden, die im Vergleich zum Ganzen eine Reihe von Unterschieden aufweisen. Dazu gehören (gemäß den Unterlagen in unserem Besitz):

1. Nordische und skandinavische Länder, Hirtenbrief der Bischöfe der Länder Nordeuropas, in der Enzyklika "Humanae vitae" von Papst Paul VI., 10.10.1968;

2. Bundesrepublik Deutschland, Wort der deutschen Bischöfe zur seelsorgischen Lage nach dem Erscheinen der Enzyklika "Humanae vitae" vom 30.8.1968

3. Frankreich, Notiz pastorale de l'Episcopat français sur l'encyclique "Humanae vitae", November 1968

4. Belgien, Deklaration des Episkopats belge sur l'Encyclique "Humanae vitae", 30.08.1968

5. Kanada, Deklaration des Evêques canadiens sur l'Encyclique "Humanae vitae" vom 27.9.1968

6. Luxemburg, Bischofsstadt zum Familiensonntag über die Enzyklika "Humanae vitae" vom 1.6.1969.

Im Prinzip akzeptieren diese Aussagen die Autorität der Lehrkraft des Papstes sowie den gesamten Inhalt seiner Enzyklika. Gleichzeitig versuchen sie jedoch, die Reaktionen der Laien und Priester zu berücksichtigen, die die Forderungen der christlichen Moral in der Enzyklika Humanae vitae formulierensind "besorgniserregend". Diese Haltung kommt sicherlich von einer authentischen pastoralen Angst. Es ist auch die Manifestation einer Psychologie des Dialogs, die uns auf die Gedanken und Einwände unserer Gesprächspartner aufmerksam macht und uns dazu drängt, ihnen bis an die Grenze des Möglichen zu folgen. Auf der anderen Seite übt die Situation in den letzten Jahren, in der die pastorale Praxis einiger Regionen die Empfängnisverhütung für moralisch akzeptabel hielt, zweifellos ihren Einfluss aus. Wir verstehen daher den Ursprung der "Besorgnis" oder gar "Überraschung", die durch die Forderungen der ehelichen Moral verursacht wird, die in der Enzyklika Humanae vitae genannt werden. Die Verfasser der vorgenannten Aussagen haben sich zu Wortmeldungen für dieses Anliegen gemacht.

Der Grund für diese Aussagen liegt in den meisten Fällen in der Besorgnis, die sich aus dem Vergleich zwischen dem moralischen Gewissen der Laien und der Priester und den wirklichen Forderungen der christlichen Moral ergibt, die in der Enzyklika behandelt werden. Man kann beobachten, dass die Verfasser dieser Dokumente einerseits die Unterwerfung der Gläubigen unter die Lehre des Papstes und andererseits die Suche nach der Vereinigung der Gläubigen mit der Kirche auf jeden Fall anstreben ihre Situation zu verstehen und die Prinzipien der christlichen Moral so anzuwenden, dass sie ihr Gewissen beruhigen, ohne jedoch das bisherige Verhalten ändern zu müssen.

Der Unterricht, den wir vorschlagen, kann natürlich die Schwierigkeiten des Problems nicht verschweigen. In dieser Hinsicht sind die Aussagen der angeführten Episkopate eine Hilfe, da sie es der Instruktion erlauben werden, den Kern dieser Schwierigkeiten, ob lehrmäßig, pastoral oder einfach moralisch, im Detail zu untersuchen, obwohl man sich nicht nur mit den Schwierigkeiten befassen sollte geben Sie ihnen den ersten Platz: den lehramtlichen Charakter der Enzyklika Humanae vitaeund der Lehre des Papstes weisen zweifellos auf diesen Weg hin. (Wir möchten nicht nur die außerordentliche Lehre, sondern auch die gewöhnliche Lehre der Päpste hervorheben). Auf der anderen Seite ist die Reaktion von "Überraschung" und "Sorge", ausgelöst durch den Appell an die Prinzipien der ehelichen Moral, in der Enzyklika weit davon entfernt, die allgemeine zu sein. Es war tatsächlich die Reaktion nur in einigen Kreisen. Wahrscheinlich war es in der Lage, die Reaktion anderer Kreise, anderer Laien- und Priestergruppen vor den Augen dieser Episkopate zu verbergen. Genau diese Gruppen und Kreise begrüßten die Enzyklika von Paul VI. Als logischen Ausdruck der evangelischen Moral, die natürlich sehr anspruchsvoll ist, aber gleichzeitig authentisch christlich und authentisch menschlich ist.Humanae vitae .

Unter diesen Umständen möchten wir mit Nachdruck bekräftigen, dass das moralische Gesetz nicht auf der Zustimmung oder Missbilligung von Menschen, Gruppen oder menschlichen Kreisen beruht, sondern auf der objektiven Natur von moralischem Gut und Böse.

Angesichts dieser Überzeugung machen wir jetzt folgende Vorschläge.

II
Der zweite Teil der Unterweisung sollte die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils enthalten, die nach dem Ersten Vatikanischen Konzil erneut die Grundsätze der Unfehlbarkeit festlegt. Man müßte einfach die Konstitution Lumen gentium III 25 zitieren , die besagt: "Diese religiöse Unterwerfung des Geistes und Willens muss in besonderer Weise dem authentischen Lehramt des Papstes gezeigt werden, auch wenn er nicht ex cathedra spricht; das heißt, es muss so gezeigt werden, dass sein oberstes Lehramt mit Verehrung anerkannt wird, die von ihm getroffenen Urteile werden aufrichtig eingehalten, gemäß seinem offensichtlichen Geist und Willen. Seine Meinung und sein Wille in der Sache können entweder aus dem Charakter der Dokumente, aus seiner häufigen Wiederholung der gleichen Lehre oder aus seiner Art zu sprechen bekannt sein. "Es gibt noch einen anderen Grund, der uns dazu drängt, diese Texte des Vatikans aufzunehmen II: Auch die Aussagen der betreffenden Episkopate beziehen sich auf diesen Grundsatz (und auf dieselben Texte) und erklären, dass sie im Geist des Glaubens der Enzyklika Humanae vitae folgen , wie es der Lehre des Papstes geschuldet ist.

Die Enzyklika Humanae vitae ist kein feierliches Dokument der Ex-cathedra- Lehre; daher enthält es keine dogmatische Definition. Da es jedoch ein Dokument der gewöhnlichen Lehre des Papstes ist, hat es einen unfehlbaren und unwiderruflichen Charakter. Ein solcher Charakter ist nämlich nicht nur spezifisch für ex cathedra dogmatische Definitionen, sondern auch für die Handlungen der gewöhnlichen Lehre der Kirche (siehe die zitierte Passage aus Lumen gentium , III 25). Was die Enzyklika Humanae vitae betrifft, lässt ihr Inhalt keine Zweifel an der Sache aufkommen. Der Heilige Vater bekräftigt, dass die Lehre der Kirche über die Regelung der Geburten nur "das göttliche Gesetz verkündet" ( Humanae vitae), n. 20). Der Papst wendet sich an die Ehepartner und spricht im Namen der Kirche, die "die unerschütterlichen Forderungen des göttlichen Gesetzes" verkündet ( HV , Nr. 25).

Während Priester und Moraltheologen einladen einstimmig im Geiste des Glaubens an die Lehre der Päpste in Bezug auf die Ethik des Ehelebens zu halten, bekräftigt der Papst , dass es eine Frage der ist „rettenden Lehre Christi.“ ( HV, 29). Darüber hinaus spricht er auch von den Gesetzen, die Gott in die menschliche Natur eingeschrieben hat, um sicherzustellen, dass sich die Eheleute "an das richten, was sie dem Willen Gottes, des Schöpfers, antun. Das Wesen der Ehe und ihr Gebrauch macht seinen Willen deutlich, während die ständige Lehre der Kirche es ausspricht: "Ein Akt der gegenseitigen Liebe, der auf Kosten der Kraft der Lebensübertragung vollzogen wird", widerspricht dem göttlichen Plan, der ihn ausmacht die Norm der Ehe und der Wille des Autors des menschlichen Lebens [...] und [...] steht im Gegensatz zu dem Plan Gottes und Seinem heiligen Willen. "Da er im Namen der Kirche redet, Papst ist sich bewusst, dass er das ganze moralische Gesetz, sowohl das natürliche als auch das evangelische, demütig, aber bestimmt verkündet. Da die Kirche keines dieser Gesetze erlassen hat, kann sie nicht ihr Schiedsrichter sein - nur ihr Vormund und Dolmetscher.

Diese Aussagen, die die Absicht des Papstes sehr deutlich und prägnant darstellen, zeigen, dass es unmöglich ist zu glauben, dass die in der Enzyklika Humanae vitae enthaltene Ehemoral zurückgenommen, dh als fehlbar angesehen werden könnte. Man kann nicht einmal daran denken, die Meinung derjenigen zu akzeptieren, die in der Enzyklika Humanae vitae sehenNur pastorale Ratschläge und Richtlinien - die der Bildungsrolle der Kirche entsprechen würden - und noch weniger die Meinung derer, die in der Enzyklika nur eine Einladung sehen wollen, eine Debatte über das Thema Eheleben und Ethik zu eröffnen (die Enzyklika würde einen Dialog eröffnen, in dem die Teilnehmer im Namen der Kollegialität die Bischöfe und der Papst sein würden. Diese Ansichten stehen im Widerspruch zu dem klaren und unverwechselbaren Charakter des Dokuments. Darüber hinaus sind sie auch schädlich, da sie implizieren, dass aufgrund des widerruflichen und daher fehlbaren Charakters der Enzyklika Humanae vitae jeder je nach den Umständen eine andere Meinung bilden könnte, die für ihn die Norm seines eigenen Handelns wäre. Es kann nicht toleriert werden, dass nach der Enzyklika Humanae vitaeda ist ein Zustand der Unsicherheit; Insbesondere kann nicht bestätigt werden, dass dieser Zustand der Unsicherheit durch die Haltung des Papstes selbst verstärkt wird, da eine unparteiische Analyse des Textes von Humanae vitae das genaue Gegenteil beweist.

Angesichts dieser Analyse des Inhalts der Enzyklika Humanae vitae müssen wir uns die Meinungen jener Theologen genauer ansehen, die in der Lehre der Enzyklika über die eheliche Moral - insbesondere über die Unzulässigkeit der Empfängnisverhütung - eine widerrufliche und folglich fehlbare Lehre. In den Augen dieser Theologen ist nur der feierliche Unterricht ex cathedra unfehlbar und unwiderruflich. Das Ergebnis ist eine solche Einschränkung des Lehramtes auf dem Gebiet der moralischen Probleme, dass es irrelevant wird, da eine außerordentliche Lehre ( ex cathedra ) in dieser Art von Problem nur in sehr seltenen Fällen angewandt wurde.

Es ist anzumerken, dass diese Theologen nach ihrer Meinung die Kompetenz des kirchlichen Lehramts in moralischen Fragen einschränken, da sie glauben, dass Urteile auf dem Gebiet der Moral von Natur aus instabil sind und vom historisch veränderlichen Charakter der menschlichen Natur abhängen selbst. Sie sind darüber hinaus überzeugt, dass das kirchliche Lehramt im Bereich des Naturrechts keine zwingenden und endgültigen Entscheidungen treffen kann, da es sich um eine rein rationale Wissenssphäre über den Menschen und seinen Lebenszustand handelt. Sie haben auch die Zuständigkeit des kirchlichen Lehramtes in Frage gestellt, da es nicht in der Lage gewesen wäre, die Verbindung zwischen bestimmten Normen der katholischen Morallehre und der Offenbarung zu erkennen. Sie haben daher bestimmte moralische Prinzipien herausgefordert, die vom Lehramt gelehrt werden,

Es wäre sinnvoll, hier an die allgemeinen Grundsätze der Ersten Bischofssynode von 1967 zu erinnern, die die Aufgaben der Theologen in der Kirche und insbesondere ihre Einstellung zum Lehramt und zum pastoralen Dienst definieren.

III
Der dritte Teil sollte sich mit dem Gewissen und seiner Beziehung zum Sittengesetz befassen. Das Gewissen ist die entscheidende und bindende Norm menschlichen Handelns: es ist bindend, da der Mensch nach seinem eigenen Gewissen handeln muss, und es ist entscheidend, da es das ultimative und direkte Element darstellt, das das menschliche Handeln leitet. Wenn man jedoch den normativen Charakter des Gewissens völlig akzeptiert, kann man darin nicht die einzige Norm sehen, geschweige denn eine Norm, die dem moralischen Gesetz überlegen ist. Dem Gewissen eine Autonomie zuzuordnen, die ihm nicht nur eine normative, sondern auch eine gesetzgeberische Rolle einräumt, würde den Grundlagen sowohl der natürlichen als auch der offenbarten Ethik widersprechen. Eine solche Autonomie wäre gleichbedeutend mit der Annahme von Subjektivismus und Relativismus in der Moral. Nun stehen Subjektivismus und Relativismus im Widerspruch zur wahren Moral, insbesondere zur christlichen Moral, weil sie zur Verleugnung des objektiven moralischen Guten und Bösen und folglich der spezifischen Funktion des Gewissens führen. Es ist in der Tat das Gewissen, das Gute und das Böse zu bestimmen und es nach dem objektiven Sittengesetz zu unterscheiden.

Die gesamte Lehrtradition der Kirche erkennt an, dass das objektive Sittengesetz in der Offenbarung zu finden ist. Es erkennt auch diese Offenbarung (besonders den Brief an die Römer)2) bekräftigt die Existenz des natürlichen Sittengesetzes. Diese Affirmation ist von großer Bedeutung für den Glauben und die Theologie, unabhängig von den verschiedenen philosophischen Konzeptionen des Naturrechts. Wenn sich die Kirche in ihrer Morallehre auf das Naturgesetz bezieht, spricht sie nicht auf eine dieser philosophischen Vorstellungen an, sondern sieht das Naturrecht als Objekt des Glaubens und der Theologie. Sie betrachtet es als Grundlage der Moral, die wiederum explizit offenbart wurde. Die spezifischen Normen des Sittengesetzes sind der menschlichen Vernunft zugänglich, die sie als Grundlage der Moral anerkennt und akzeptiert. Die Kirche betrachtet sich als Beschützer und Lehrer dieser Normen, denn obwohl sie nicht Gegenstand einer besonderen Offenbarung waren, bestätigt die Offenbarung doch ihre Existenz und ihre Verbindlichkeit.

Das Wesen der naturrechtlichen Lehre der Kirche besteht darin, zu betonen, daß es eine objektive sittliche Ordnung gibt, die aus dem Wesen des Menschen, einer universellen und unveränderlichen Ordnung, vom Obersten Gesetzgeber und damit vom Staat und seiner Macht unabhängig ist . Zusammen mit dem offenbarten Gesetz repräsentiert diese moralische Ordnung das konstitutive Ganze der Moral. Es fällt in die Zuständigkeit der Kirche: Ihre Einhaltung ist eine Bedingung für die Errettung. Genau deshalb definiert Paul VI. Die Lehre der Enzyklika Humanae vitae als Ausdruck objektiver moralischer Wahrheit, die niemand, nicht einmal die Kirche, ändern kann.

Die Bemühungen der Theologen, eine neue Interpretation oder einen besseren (moderneren) Ausdruck des Naturrechts zu liefern, können nicht auf Kosten ihrer Grundprinzipien, die auf Schrift, Tradition und dem Lehramt beruhen, ausgeführt werden. Dank dieser Quellen wissen wir mit derselben Gewissheit, dass das Gewissen seine normative Kraft, die verbindlich und entscheidend ist, aus der objektiven Moral ableitet. Dieses Gesetz ist göttlich. Und wenn es menschlich wäre, wäre es in einem göttlichen Gesetz verwurzelt oder formell offenbart oder im Naturgesetz enthalten. Genau dieses Gesetz erinnert und erklärt Paul VI. In der Enzyklika Humanae Vitae .

Das heißt, man kann die Haltung eines Katholiken, der sich der Morallehre der Kirche voll bewußt ist, nach dem subjektiven Urteil seines Gewissens handeln und den Normen, die er gut kennt, entgegentreten.

Dies ist der Brennpunkt, auf den die Aussagen einiger Episkopate ihre ganze Aufmerksamkeit richten, da sie versuchen, den verschiedenen Bewusstseinsprozessen in diesem schwierigen und schmerzhaften Bereich der menschlichen Moral maximalen Nachsicht zu geben. Die Möglichkeit zutiefst irrtümlicher Bewusstseinszustände kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Es muss unterschieden werden zwischen der Akzeptanz der Möglichkeit eines solchen Gewissenszustandes und der Akzeptanz des subjektiven Rechts eines Katholiken, einen solchen Staat zu schaffen oder ein bestimmtes Gewissensurteil zu formulieren, das mit der objektiven Moral nicht einverstanden wäre Gesetz, das unveränderlich in der Kirche durch die Stimme des Obersten Lehramtes gelehrt wird.

Die Enzyklika Humanae vitae hebt genau hervor, was auf dem Gebiet der Übertragung des Lebens ein stabiles Gesetz der Moral ist, das von der Kirche gelehrt wird. Es betrifft verantwortungsvolle Elternschaft und das Verbot der Empfängnisverhütung. Alle Umstände, die heute die Entwicklung von Wissenschaft, Kultur und Technik ermöglichen, lassen uns neu verstehen, was im göttlichen Sittengesetz unveränderlich ist, ohne dass dieses unveränderliche [Gesetz] verändert wird.

Folglich müssen wir uns auch an die Prinzipien erinnern, die die Moraltheologie benutzt, um die Art und Weise zu beschreiben, in der ein sicheres und aufrichtiges Gewissen gebildet wird. Es wird erreicht, indem man den moralischen Wert einer Handlung kennt. Das Gewissen als solches verlangt von der Ausführung einer Handlung ab, wenn zuvor keine richtige Unterscheidung ihres moralischen Wertes getroffen wurde. Diese moralische Verpflichtung erlaubt uns auch, den Umfang und die Richtung der Pflichten von Priestern und Beichtvätern in diesem Bereich zu klären. Sie haben die Pflicht, das moralische Gesetz zu lehren, um wahre Gewissensurteile formulieren zu können. Die Gewissensbildung gehört zu den grundlegenden Aufgaben des priesterlichen Dienstes.

IV
Der vierte Teil der Instruktion, den wir vorschlagen, sollte in Anlehnung an die Enzyklika Humanae vitae die Lehre über die Ehe, insbesondere einige ihrer Aspekte, darlegen, um eine korrekte und klare Sicht auf das Thema der ehelichen Liebe zu vermitteln. Dies ist sicherlich das entscheidende ethische Problem, das eine fundamentale Rolle bei der Bildung von Gewissen spielt.

Nach der Verfassung Gaudium et Spes und der Enzyklika Humanae vitae ist es notwendig, sich an den religiösen Charakter jedes Ehevertrages zu erinnern. Es ist eine Vereinigung der göttlichen Institution, die einen sehr genauen Platz in Gottes schöpferischem und rettendem Plan einnimmt. Es ist notwendig, darauf zu bestehen, dass die Ehe eine Berufung ist, dh eine Mission, die die betreffenden Personen direkt von Gott erhalten. Dies sind die grundlegenden Aspekte einer Theologie der Ehe, die sie in den Bereich des Glaubens und der vitalen Beziehung zwischen Mensch und Gott einführt.

Wir müssen auch die grundlegenden Elemente des Ehelebens in Ordnung bringen. Die Ehe ist tatsächlich eine Gemeinschaft von Menschen, die auf Liebe beruhen. Aber wir können diese Gemeinschaft der Liebe auf diese Weise nicht begreifen, wenn die Fortpflanzung und die sich daraus ergebende Erziehungsmission sekundär behandelt werden. Unter diesem Gesichtspunkt lässt die Lehre der Enzyklika Humanae vitae über die eheliche Liebe keinen Zweifel aufkommen. Ehepartner sind aufgerufen, durch ihre ewige und fruchtbare Liebe an Gottes schöpferischem und rettendem Plan teilzunehmen. Der Autor der Enzyklika soll alle ehelichen Gemeinschaften ansprechen und diese Perspektive über die christliche Ehe hinaus erweitern.

Es ist nützlich, den Wert sexueller Beziehungen zu betrachten - ohne ihren moralischen Wert zu vergessen - unter dem Gesichtspunkt der Würde von Personen, indem man bedenkt, dass es sich um eine echte zwischenmenschliche Beziehung handelt, die in ihnen verwirklicht wird, und indem man die Pflichten, die aus dieser Art von Beziehungen kommen. Gerade deshalb kann man den Aspekt der Fruchtbarkeit, der sexuellen Beziehungen innewohnt und eng mit ihrem zwischenmenschlichen Beziehungscharakter verbunden ist, nicht stillschweigend übergehen. In gewisser Weise öffnet der Aspekt der Fruchtbarkeit die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen Mann und Frau zu einer Teilhabe am schöpferischen Wirken Gottes gemäß seinen ewigen Entwürfen.

In ähnlicher Weise müssen wir auf der ehelichen Harmonie bestehen, die als Beweis für die Liebe und für die Gemeinschaft der Personen von großer Bedeutung ist. Es kann jedoch nicht so dargestellt werden, als wäre es ein moralisches Gut und eine grundlegende und lenkende Modalität, auf den Ruf Gottes in der Ehe zu antworten, ungeachtet der Art und Weise, in der es verstanden wird, und der Mittel, die in der Meinung sind von vielen, sollte dazu führen. Außerdem kommt es häufig vor, dass diese Harmonie so konzipiert ist, dass nur die sexuelle Vereinigung der Ehegatten ihre Quelle darstellt, als ob es keine andere Möglichkeit gäbe, die Liebe der Ehegatten zum Ausdruck zu bringen und zu wachsen, außer durch sexuelle Handlungen. Aus dieser Perspektive wäre die sexuelle Kontinenz eine Gefahr für die eheliche Liebe und ihre Harmonie. Wir können jedoch leicht beobachten, dass auf der Grundlage dieser Meinungen eine ungenaue Vision des Menschen liegt, was dem Evangelium und der christlichen Tradition und Erfahrung in dieser Hinsicht eindeutig fremd ist. Was die Ehegemeinschaft in Wirklichkeit bedroht, ist gewiß keine reife und bewußte Enthaltsamkeit (z. B. periodische Kontinenz), sondern die Abwesenheit psychosexueller und moralischer Reife, die diese Kontinenz unmöglich macht. Dieser Mangel an Reife bedeutet, dass Ehegatten Kontinenz nicht als Ausdruck der Liebe für ihren Ehepartner sehen (besonders unter bestimmten Umständen) und als Verzicht und Opfer, was eine Bedingung ist was diese Kontinenz unmöglich macht. Dieser Mangel an Reife bedeutet, dass Ehegatten Kontinenz nicht als Ausdruck der Liebe für ihren Ehepartner sehen (besonders unter bestimmten Umständen) und als Verzicht und Opfer, was eine Bedingung ist was diese Kontinenz unmöglich macht. Dieser Mangel an Reife bedeutet, dass Ehegatten Kontinenz nicht als Ausdruck der Liebe für ihren Ehepartner sehen (besonders unter bestimmten Umständen) und als Verzicht und Opfer, was eine Bedingung istsine qua non der Liebe, ihrer Ausdauer und ihres Wachstums.

Es ist daher Sache des Meisters der Moral und des Lehrers, der die Kirche - und in der Kirche die höchste Autorität des Papstes - ist, die Grenzen zu erfassen und hervorzuheben, die in der Sphäre der sexuellen Werte von der Kirche ausgehen handeln Sie würdig gelebt, zu benutzen und zu missbrauchen. Gerade diese Gefahr bedroht die Werte selbst, die angesichts der engen Verbindung von Sexualität und menschlicher Person eine besondere Subtilität aufweisen und eine authentische Sublimierung benötigen. In jedem Fall ist die Meinung, dass Empfängnisverhütung für die Stabilität und die Liebe der Ehepartner unerlässlich ist, eine grobe Meinung und ist mit einer christlichen Vision des Menschen unvereinbar. Diese Vision misst dem Wert des Menschen und den wesentlichen Werten seines Körpers und seiner Sexualität mehr Gewicht als seinen Möglichkeiten in diesem Bereich.

Diese Vision des Menschen und die Gewissheiten, die sich daraus ergeben, was die wahre Dimension seines Wertes und seiner Möglichkeiten betrifft, ist - wie der Text der Enzyklika Humanae vitaedeutlich zeigt - die Grundlage der kardinalen Normen der ehelichen Moral von der Kirche (und im weiteren Sinne der sexuellen Moral) gelehrt. Eine moralische Norm kann, wie jedes andere Gesetz, nur jene Pflichten auferlegen, deren Erfüllung für den Menschen möglich ist, an den die Norm gerichtet ist. In diesem Fall ist es eine Regel des göttlichen Gesetzes: das bedeutet, dass der Gesetzgeber nicht nur eine bestimmte Kenntnis von Gut und Böse besitzt, sondern auch eine sehr profunde Kenntnis des Mannes, den er dieser Regel unterwirft. Der Oberste Gesetzgeber kennt die Möglichkeiten des Menschen in dieser Angelegenheit. Aber das bedeutet keineswegs, dass die Regel des göttlichen Gesetzes durch die Enzyklika Humanae vitae in Erinnerung gerufen (und noch einmal geklärt) wurde, kann ohne Schwierigkeiten, ohne Leiden und ohne angemessene Anstrengung erfüllt werden. Dieses Leiden, das die Erfüllung des göttlichen Gesetzes vorwegnimmt, ist - wir sehen es vor allem im Lichte des Evangeliums - ein untrennbarer Bestandteil des christlichen Lebens. Im gleichen Geist (das heißt im Licht des Evangeliums) ist sie es, die von der Liebe zeugt und hilft, sie zu stärken.

Diesen Prämissen, die wesentliche Voraussetzungen des christlichen Glaubens und der christlichen Moral sind, steht das Prinzip entgegen, nach dem das Schwierige und Schmerzhafte keine moralische Pflicht darstellen und nicht im Gewissen binden kann. Ausgehend von diesem Prinzip wird behauptet, dass die Verpflichtung zur Erhaltung der ehelichen Einheit und Harmonie nicht die Kontrolle des ehelichen Lebens und der periodischen Kontinenz einschließt. Befürworter dieser Meinungen nehmen in der Lehre der Kirche, wie sie in der Enzyklika Humanae vitae genannt wird, wahr und heben sie hervorein Fall, den sie als "Konflikt der Pflichten" definieren. Ihrer Meinung nach besteht ein Konflikt zwischen den Forderungen einer verantwortlichen Elternschaft, die unter bestimmten Umständen erfordert, dass Ehegatten von ehelichen Beziehungen absehen, und der Pflicht, die eheliche Harmonie aufrechtzuerhalten die Praxis solcher Beziehungen. Darüber hinaus sind sie überzeugt, dass diese zweite Pflicht mit einem wichtigeren und grundlegenderen ehelichen Wohl verbunden ist.

Obwohl nicht bestritten werden kann, dass die Aufrechterhaltung des Ehebandes und der Einheit ein fundamentales Gut für jede Ehegemeinschaft ist, ist es ebenso wahr, dass es aus den oben genannten Gründen nicht akzeptiert werden kann, dass diese Einheit und diese Bindung aufgrund von die bloße Tatsache, die ehelichen Beziehungen zwischen den Ehegatten, denen eine unbegrenzte Freiheit gewährt werden sollte, nicht zu kontrollieren. Wir haben den Grund dafür beschrieben, warum eine solche Meinung aus der christlichen Perspektive des Menschen, seines Wertes und seiner Möglichkeiten falsch und inakzeptabel ist. Daher ist der vorgeschlagene "Konflikt der Pflichten" nur ein scheinbarer Konflikt. Im Wesentlichen stehen wir vor elementaren psychologischen Schwierigkeiten und Spannungen zwischen einerseits Schwächen oder Versuchungen und andererseits den Forderungen des göttlichen Gesetzes. Diese Spannung kann nicht als "Pflichtenkonflikt" bezeichnet werden, "Denn was es charakterisiert, ist das Bewusstsein für die Anstrengung, die die Erfüllung der Pflicht begleitet. Jegliche Fehlinterpretation der Tatsachen in der moralischen Sphäre oder jede Verwechslung der Ebene muss gewissenhaft vermieden werden. Es ist in der Tat notwendig, den wahren Konflikt moralischer Pflichten von der psychologischen Anstrengung zu unterscheiden, die mit der Einhaltung der etablierten moralischen Ordnung oder ihrer Erfüllung verbunden ist.

Die Enzyklika Humanae vitaeWie die traditionelle Lehre und Praxis der christlichen Moral, verdeckt oder verringert sie diese Anstrengung nicht. Im Gegenteil, wenn es gezeigt wird, hebt es die Werte hervor, die damit verbunden sind. Es liegt an der christlichen Ethik, sowohl den Wert der Gemeinschaft von Personen in der Gemeinschaft des Ehelebens, sowohl der Elternschaft als auch der verantwortlichen Elternschaft, zu klären. Im Rahmen dieser voneinander abhängigen Werte nimmt die christliche Ethik einen geordneten Plan wahr, den die Menschen ausführen müssen, und nicht einen fundamentalen Konflikt, der sich im Konflikt moralischer Pflichten äußern würde. Die Wichtigkeit der fraglichen Werte - Werte, die für den Menschen während seines ganzen Lebens eine Aufgabe im Rahmen dieses Planes darstellen - bekräftigen andererseits die Bedeutung der Normen der christlichen Moral. Folglich, Die Person, die diese Normen überschreitet, wird im Gewissen ein Schuldgefühl erfahren, das der Überschreitung proportional ist. Die Tradition der christlichen Moral ist berechtigt, hier grundsätzlich eine schwere Sache anzuerkennen. Es gibt keinen sachlichen Grund, es als eine Frage von untergeordneter Bedeutung zu interpretieren. In jedem dieser Fälle kann und muss man die Umstände - selbst die rein subjektiven - in Betracht ziehen, aber man kann nicht akzeptieren, dass eine schwere Sünde objektiv eine läßliche Sünde oder einfach eine "Unvollkommenheit" wird.

Die Qualität der Werte in diesem Bereich sollte als Grundlage für die Messung, dh die Bestimmung der Schwere von Überschreitungen, dienen. Ein richtiges Maß - weder zu niedrig noch zu hoch - ist ein unentbehrlicher Koeffizient für die ganze Lehre von der ehelichen Liebe, wie auch die Grundlage für eine wahre Gewissensbildung in diesem Bereich.

V
Der fünfte Teil der vorgeschlagenen Instruktion (und sicherlich der letzte) sollte der Analyse des sakramentalen Aspekts des Themas gewidmet sein. Vor allem geht es darum, die Bedeutung des Sakraments der Ehe klar zu definieren. Es genügt nicht, allgemein zu beobachten, dass dieses Sakrament eine gewisse Bindung zu Jesus Christus herstellt und dadurch den Ehepartnern die Pflicht zur gegenseitigen Treue auferlegt.

Es ist auch notwendig - wie die Enzyklika Humanae vitae und die Verfassung Gaudium et Spesdo - um zu zeigen, dass die Ehe ein Sakrament ist, das aufgrund seiner Berufung die integrale Antwort auf Gottes Plan der Schöpfung und Rettung ist. Das Sakrament der Ehe ermöglicht es, diese Antwort zu geben, und ermöglicht gleichzeitig, dass diese Antwort im Zusammenhang mit der oben erwähnten Moral gegeben wird - einer Moral, die eheliche Liebe gemäß der festgelegten Ordnung versteht und erfüllt. Im Leben der Kirche und im Leben eines jeden Christen bildet das Sakrament der Ehe die Grundlage für die Werte, die wir gerade gesprochen haben, sowie die Möglichkeit, sie nach einem wahrhaft evangelischen Plan zu erfüllen. Dies bedeutet, dass die Ehegatten die oben beschriebenen Anstrengungen unternehmen müssen, deren Struktur sich aus den grundlegenden Pflichten des Laienapostolats zusammensetzt. Na sicher,

Der Heilige Vater legt diese Bemühungen in der Enzyklika Humanae vitae dar. Während er die Eheleute auffordert, das Bußsakrament in Anspruch zu nehmen, weist er auf die Notwendigkeit hin, eine gleichwertige moralische Anstrengung zu unternehmen, die darin besteht, ihre Schwächen zu überwinden und nach Stürzen und falschen Schritten wieder aufzustehen. Die Lehre des Papstes verbindet das Sakrament der Buße mit der Ausübung der Tugend der Buße, Bekehrung und Abneigung gegen die Sünde im Sakrament der Buße. Paul VI. Beharrt sehr auf dem Buß- und gleichzeitig dem medizinischen Charakter der Sakramente. Den Bekennern rät er Buße und Liebe, während er sie bittet, gut hervorzuheben, was Sünde ist, und folglich ihre Ablehnung zu fordern.

Andererseits kann diese vom Heiligen Vater empfohlene Nachsicht und Liebe nicht als eine Haltung verstanden werden, die den Wert der Bekehrung im Sakrament der Buße und die Bedingungen, die notwendig sind, um dieses Sakrament richtig zu empfangen, in Frage stellt die Notwendigkeit, Informationen über die authentische Lehre der Kirche über die eheliche Moral zu erhalten. Es ist also absolut richtig zu verlangen, dass Büßer mit aller Achtung der Würde ihrer Person behandelt werden, wobei die Möglichkeit einer fortschreitenden Bekehrung in Betracht gezogen wird, aber es ist auch notwendig - nicht in Bezug auf diese Postulate, sondern um führe sie aus - sprich ohne zu zögern über die Dispositionen, die nötig sind, um das eigene Verhalten zu korrigieren, dh mit der Sünde zu brechen und mit den Gelegenheiten, die unausweichlich dazu führen. Eine der besonderen Voraussetzungen für diese Bekehrung zum Bußtribunal ist die volle Einhaltung der von der Kirche gelehrten ethischen Normen - und in der Folge die Bereitschaft, alle notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, um diese Normen in die Praxis umzusetzen - die Bereitschaft, sich ständig zu erneuern , sollte die Treue zu diesen moralischen Normen nicht von Erfolg gekrönt sein. Da es außerdem manchmal vorkommt, dass Bußwillige in gutem Glauben sind, kann dieser Grundsatz der Achtung ihrer Würde nicht gleichgültig angewandt werden, im Falle von Treu und Glauben oder bei denjenigen, die bestimmte Aspekte des Moralgesetzes nicht akzeptieren Enzyklika die Bereitschaft, alle notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, um diese Normen in die Praxis umzusetzen - die Bereitschaft, sich ständig zu erneuern, sollte die Treue zu diesen moralischen Normen nicht von Erfolg gekrönt sein. Da es außerdem manchmal vorkommt, dass Bußwillige in gutem Glauben sind, kann dieser Grundsatz der Achtung ihrer Würde nicht gleichgültig angewandt werden, im Falle von Treu und Glauben oder bei denjenigen, die bestimmte Aspekte des Moralgesetzes nicht akzeptieren Enzyklika die Bereitschaft, alle notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, um diese Normen in die Praxis umzusetzen - die Bereitschaft, sich ständig zu erneuern, sollte die Treue zu diesen moralischen Normen nicht von Erfolg gekrönt sein. Da es außerdem manchmal vorkommt, dass Bußwillige in gutem Glauben sind, kann dieser Grundsatz der Achtung ihrer Würde nicht gleichgültig angewandt werden, im Falle von Treu und Glauben oder bei denjenigen, die bestimmte Aspekte des Moralgesetzes nicht akzeptieren EnzyklikaHumanae vitae . Mit anderen Worten, der Beichtvater kann diesen Fragen nicht freien Lauf lassen, sondern muss prüfen, erklären, beraten, fordern (oder dafür sorgen, dass der Büßende selbst solche Maßnahmen ergreift). Was den Büßenden betrifft, so muss er bereit sein, um Vergebung zu bitten, um Rat zu bitten und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Kurz gesagt, es geht darum, genau die Haltung einzunehmen, die das Evangelium deutlich vor Augen hat.

Die Seelsorge kann keine anderen Lösungen suchen, und die Theologie, insbesondere die Moraltheologie, kann nicht zu solchen Abweichungen führen. Moraltheologie und Pastoraltheologie und später auch Pastoralarbeit können und müssen jedoch nach Lösungen suchen, die sich zwar mit den Einstellungen des Evangeliums identifizieren und vertiefen, aber auch von den Reichtümern moderner Wissenschaft und Wissen profitieren, die eng mit den Problemen der Verantwortlichen verbunden sind Elternschaft. Die Enzyklika Humanae vitae wiederholt dieses Konzept mehrmals. Sowohl die Moraltheologie als auch der pastorale Dienst müssen sehr sensibel auf die Demarkationslinie reagieren, die Ethik von Technologie trennt. Schließlich ist es nicht die Technologie, sondern die Ethik, die menschliche Probleme lösen kann.

Wie für die Eucharistie, die Spitze schlechthin ist des christlichen Lebens, ist es sicherlich eine wichtige Quelle der gegenseitigen Liebe für die Ehegatten. Daher ist es grundsätzlich vernünftig, die Ehegatten, die Schwierigkeiten haben, die Pflichten der verantwortlichen Elternschaft zu erfüllen, nicht besonders zu verprellen, obwohl die wahren Gewissensängste nicht unterschätzt werden sollten und man nicht darauf bestehen sollte, die Eucharistie in Fällen vorzuschlagen, in denen Das Gewissen der Ehepartner lässt etwas zu wünschen übrig. Auf der anderen Seite ist es kategorisch verboten, Ehepaaren, die im Rahmen ihrer Ehe Verhütungsmittel verwenden, die heilige Kommunion ohne vorherige Geständnis zu empfehlen. In diesem Fall, das Prinzip von St. Paul - probetet autem seitsum homo [ Lassen Sie einen Mann sich selbst untersuchen] (1. Kor. 11,28) - ist unbedingt erforderlich. Die Grenzen zwischen Gut und Böse zugunsten der Eucharistiefeier ausgleichen zu wollen, ist eine sehr gefährliche Haltung, da sie die Gläubigen der Gefahr einer fruchtlosen, ja sogar sakrilegischen Rezeption der Sakramente aussetzt. Wichtig ist, dass die Eucharistie in einem moralischen Sinne eine Quelle der authentischen Heiligung ist.

Übersetzung von Diane Montagna
https://www.lifesitenews.com/news/never-...on-humanae-vita


von esther10 26.07.2018 00:55

Alternative katholische Familienkonferenz in Dublin
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 26/07/2018 • ( 1 REAKTION )


Im Anschluss an das Weltfamilientreffen in Dublin, bei dem die LGBT-Agenda klar propagiert wird und homosexuelle und lesbische Menschen im Rampenlicht stehen , wird auch Vater James Martin, der schwule Propagandist des Vatikans , sprechen, das Lumen Fidei Instituut organisierte eine alternative Konferenz, die gleichzeitig stattfinden wird. Dies ist ihr Werbevideo:



Zu den Rednern gehören unter anderem Kardinal Burke und der belgische Professor Stephane Mercier, der von der UCL (Université Catholique Louvain) entlassen wurde, weil er gegen Abtreibung ist.

Mgr. Athanasius Schneider ermutigt die Gläubigen, an der katholischen Alternativkonferenz teilzunehmen:



Ein weiteres drittes Werbevideo, das den Fall des katholischen Irlands beleuchtet:

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/
+
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Mgr. Athanasius Schneider: Die EU ist eine neue Art von Sowjetunion mit einer Freimaurer-Ideologie
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 03/07/2018 • ( 8 REAKTIONEN ]

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Bischof Athanasius Schneider von Kasachstan sagte in einem Interview mit der italienischen Zeitung Il Giornale, dass das Phänomen der sogenannten „Einwanderung“ eine orchestrierten und lange vorbereiteten Plans der internationalen Kräfte, die christlichen und nationale Identität der Völker Europa radikal zu verwandeln. Er verglich die Europäische Union mit der Sowjetunion.

Mgr. Schneider sagte, dass diese Mächte die Lehre der Kirche von Nächstenliebe und Moral missbrauchen, um ihr Ziel zu erreichen. Er begrüßte die Bemühungen einiger europäischer Regierungen (Ungarn, Italien, Polen, ...), die Souveränität und "historische, kulturelle und christliche Identität" ihrer Nation gegen eine neue Art von "Sowjetunion" mit einer unverkennbaren Freimaurerideologie zu schützen: die Europäische Union.

https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

Bezüglich der doktrinären Verwirrung, Mgr. Schneider, dass Papst Paul VI. Vor vierzig Jahren erkannt hat, dass es in der Kirche ein Problem gibt. Er sagte dann: "Wir glaubten, dass nach dem Konzil ein sonniger Tag in der Geschichte der Kirche beginnen würde. Stattdessen haben wir einen Tag voller Wolken, Stürme, Dunkelheit, des Suchens und der Unsicherheit. Der Rauch Satans ist in den Tempel Gottes eingedrungen. "

Die Situation verschärfte sich und er zitierte den großen Kardinal Carlo Caffara, der Anfang 2017 sagte : "Nur ein Blinder kann leugnen, dass es in der Kirche eine große Verwirrung gibt." Schneider nannte es die Absicht, Nichtkatholiken Kommunion zu geben ( wie Jorge Bergoglio vor kurzem vorgeschlagen hat ) "eine Lüge".

Mgr. Schneider bekräftigte die Lehren der Kirche über Homosexualität und erlaubte nicht, dass die Kommunion "wieder verheiratet" wurde: "Keine kirchliche Autorität hat die Macht, auf das Sechste Gebot und die Unzerbrechlichkeit der Ehe zu verzichten."

Das Anvertrauen von Kindern (Adoption) an homosexuelle Paare nannte er einen "moralischen Missbrauch" dieser Kinder, "das kleinste und das am wenigsten wiederholbare." Dieses Phänomen wird in unsere Geschichte als einer der größten Degradationen der Zivilisation eingehen. Diejenigen, die solche Ungerechtigkeiten bekämpfen, sind die wahren Freunde von Kindern und Helden unserer Zeit. "
https://restkerk.net/2018/07/03/mgr-atha...laarsideologie/
Quelle: LifeSiteNews
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/
+
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Das eigentliche Ziel der Jugendsynode: die Agenda der Mafiosi von Sankt Gallen zu vervollständigen



MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 13/07/2018 • ( 7 REAKTIONEN )

Der neu gewählte Bergoglio mit ua einem zufriedenen Kardinal Danneels. Jetzt konnte er sein Alter mit Zuversicht tragen, denn "Mission erfüllt".

Auf der Jugendsynode im Oktober geht es darum, das alte Geschäft der Mafia von Sankt Gallen zu beenden. Es wird ein manipulierte synodical Bericht in ihr geschachtelt vier Jahre seit Erzbischof Bruno Forte, einen Absatz über die „kostbare gegenseitige Hilfe‚enthält, in homosexuellen Beziehungen gefunden - veröffentlicht am selben Tag wie wenn zwei italienische politische Parteien ihre Unterstützung für Homosexuell ausgedrückt Verpflichtungen.

Jorge Bergoglio genehmigte den Text vor seiner Veröffentlichung, und in seiner Homilie an diesem Tag gab er den "Ärzten des Gesetzes" einen Ausweg aus der Pfanne , er nannte sie "eine böse Generation", weil er dem "Gott widerstand" von Überraschungen ". Erzbischof Forte erklärte gegenüber den Medien, dass "die Rechte von Menschen, die in homosexuellen Beziehungen leben, zu beschreiben" eine Frage der "Zivilisierung" sei.

Beide Männer sind Anhänger des verstorbenen Kardinals Carlo Martini - des "Shadowpaus" und Mafiaführers. Nicht lange bevor er starb, unterstützte Martini homosexuelle Verpflichtungen nach Jahren des Kampfes gegen Humanae Vitae und predigte "Unterscheidungsvermögen" auf dem Gebiet der sexuellen Themen in dem Buch "Nightly Conversations". Darin plante der Jesuit "junge Propheten" zu benutzen, um die Kirche zu revolutionieren - und er sagte, es würde ihm nie passieren, dass er homosexuelle Paare Jahre vor Bergoglios berühmtem "Wer soll ich richten?"

Andere Mafia-Mitglieder - die " Königsmacher " hinter Bergoglios Wahl - kämpften für "schwule Vermisste", applaudierten "homosexuelle Ehegesetze" als positiv und versuchten Homosexualität in der Familiensynode "zentral" zu machen. Mgr. Fernandez , Ghostwriter Amoris Laetitia und Autor des Buches „ Heile du mich mit deinem Mund - das Kissen Kunst “ - die homosexuelle Agenda offen entgegen hat verantwortlich gemacht .

Ein Priester zeigte, dass Amoris Laetitia eigentlich geschrieben wurde, um homosexuelle Handlungen zu legitimieren - aber Humanae Vitae, das Naturgesetz und die Sprache des Katechismus sind immer noch im Weg.

Aus diesem Grunde Forte Erzbischof und Kardinal Baldisseri vor der Synode Arbeitsdokument geplant junge Menschen zu nutzen , um die moralisierende Sprache über Sexualität zu revolutionieren, ein „erneutes Lese“ , gab das Naturgesetz. Letztes Jahr erklärte Forte, wie die Jugendsynode das Versprechen von Amoris Laetitia entwickeln wird, "alle" zu integrieren.

Kardinal Baldisseri stellte vor kurzem das Instrumentement Laboris der Jugendsynode vor , das das Bewusstsein dafür schärft , "welches Geschenk wir anbieten können ... auch wenn es nicht das volle Ideal ist". Es sagt auch, dass einige junge LGBT-Leute "mehr aufpassen die Kirche "will - und dabei wird die Frage gestellt", was jungen homosexuellen Paaren "vorgeschlagen werden kann.

Baldisseri behauptet, dass diese revolutionäre erste Verwendung des Begriffs LGBT durch den Vatikan nur ein von jungen Leuten erstelltes vorsynodales Dokument zitiert - aber der ideologische Begriff ist nirgendwo zu finden. Es ist ein Zeichen an der Wand der bekannten Geschichte der synodalen Manipulation .

Ein weiterer Anführer hinter dem Instrumentum Laboris ist Vater Giacomo Costa SJ, Vizepräsident der Martini-Stiftung, der von Bergoglio persönlich ausgewählt wurde, um als Sondersekretär die Synode zu leiten. Pater Costas Schriften förderten den Kampf homosexueller Paare um "soziale und bürgerliche Rechte". Er half auch, das Vorbereitungspapier der Synode zu verfassen, in dem die 37 Versprechen von Amoris Laetitia umgesetzt werden, "dem Gewissen der Gläubigen Platz zu machen", "die fähig sind, ihre eigene Unterscheidung herbeizuführen".

Er (Costa) und Instrumentum Laboris fördern daher Martinis "Schule des Wortes", in der junge Menschen einfach auf die Bibel hören, um ihre eigenen Antworten auf Gottes Willen zu finden. In der vorsynodalen Sitzung wurden junge Katholiken, Nicht-Katholiken und Atheisten in einer Meditation über Jesu Verheißung geführt, dass die Wahrheit "dich frei machen wird", wie Ghandi erklärte: "Gott ist bekannt, er ist sogar der Atheismus von der Atheist "; und der muslimische Dichter Rumi: Du bist eine Kopie des heiligen Buches Gottes ... Finde alles, was du in dir haben willst. "

Pater Costa dann half die jungen Autoren und Redakteure des Pre-synodale Textes zu überwachen, wie durch verschiedene Bilder gezeigt von Teams bei der Arbeit. Während gewählt diejenigen waren eine „Verschwörung“ oder „Agenda“ leugnen seine einige von ihnen mit Gruppen verbündet , die eine Revolution in der Sexualität einsetzen.



Ihr erstes vorläufiges Dokument verlangte einen „offenen Geist“ auf die Sexualität und die „freundliche“ von „Jedermann“, die die geforderten Standards der Kirche verstößt. Ihr endgültiger Text sagte, dass junge Menschen „könnten wünschen, dass die Kirche würde seine Lehre über die Empfängnisverhütung ändern, Abtreibung, Homosexualität, Zusammenleben, Ehe und das Priestertum.“ Während der Text eingeräumt diplomatisch, dass „viele“ junge Leute diese Lehren annehmen, kündigte die zu dem, was "wichtig" ist, Diskussion mit (Menschen mit) abweichenden Überzeugungen über diese "bitteren Fragen".

Einer der vier Autoren der ersten Sektion arbeitet als Produzent für Vater Thomas Rosica, einen Schüler von Martini, der während der Familiensynode schimpfliche Bemerkungen über die "exklusive Sprache" in Bezug auf Homosexualität machte. Pater Rosica hat kürzlich die Rolle seines Mitarbeiters in dem Dokument erkannt und gesagt, dass er "wirklich betet", dass die "richtigen jungen Leute" Delegierte auf der Synode sein sollten. "

Ein anderer der vier Autoren - ein Journalist bei Crux - repräsentierte das Lekencentrum . Diese Gruppe versuchte, die Familiensynode durch Mgr zu beeinflussen. Philippe Bordeyne sprechen lassen, ein Teilnehmer des "Schattenrates" über die Legitimierung homosexueller Verpflichtungen (und ein "Experte" auf einem vatikanischen Seminar für diese Synode). Beide Mgr. Bordeyne und der Mitbegründer des Lekencentrum sitzen im Vorstand von ' Intams ', einer Gruppe mit Martini als Muster , und arbeiten, um homosexuelle Paare zu begrüßen.

Vor ihren drei Stellvertretern auf die Pre-Synodenversammlung geschickt, erhielt das Lay - Center noch Kardinal Tobin, der einst ein ‚LGBT pilgert‘ in seiner Messe begrüßt, und vor kurzem sogar gesagt , dass die Kirche in Bewegung auf dem Gebiet der Homosexuell Paare. Ein junger Delegierter erzählte ihm von den "Fehlern" der Kirche bei der Pflege von Menschen mit einer anderen "sexuellen Orientierung". Tobin kritisierte eine "kalte, normalistische Ethik" und sagte, dass die größte Angst junger Menschen darin bestünde, dass die Kirche "sie verurteilt". Er fügte hinzu: "Jetzt können wir das korrigieren, aber wir brauchen Hilfe haben. "

Derselbe Delegierte half dann bei der Bearbeitung des vorsynodalen Textes und sagte, dass die Begegnung gezeigt habe, dass "jeder von uns, auch wenn wir nicht der Lehre der Kirche zustimmen .... ist hoffnungsvoll und möchte sich weiterhin engagieren. "Sie wurde auch von" Voices of Faith "auf" radically embrace "trainiert. Die letzte Konferenz dieser Organisation hat die Kirche angegriffen, weil sie "homophob und anti-abortion" ist ...

Ein anderer Delegierter von "Voices of Faith" half beim Schreiben des zweiten Teils des Textes und ignorierte die "Regeln" und das "Urteil". Ein anderer war überrascht von dem Schweigen anderer über LGBT-Themen und räumte ein, dass das Thema der Einbettung von "Homosexualität und Geschlecht" in den Text bis zum Ende umstritten sei.

Dieser Abschnitt basiert subversiv auf der Anziehungskraft englischer Facebook-Gruppen für offene Orthodoxie:

"Die Kirche muss stabil sein und ihre Wahrheiten nicht" verdünnen ". Die Jugendlichen wollen, dass die Kirche offen Themen aufgreift, die oft als Tabu betrachtet werden: Homosexualität, Abtreibung, Geburtenkontrolle und Gender. "

Dies wurde in Folgendes umgewandelt:

Die jungen Leute ... wünschen Antworten, die nicht verdünnt sind oder die vorgefertigte Formulierungen verwenden. Wir, die junge Kirche, fordern, dass unsere Führer praktisch über kontroverse Themen wie Homosexualität und Genderfragen sprechen, über die junge Menschen bereits ohne Tabus diskutieren. "



Baldisseri sagte den jungen Schriftstellern auch, dass sie "die Delegierten der verschiedenen Kulturen erforschen sollten", also vermieden ihre ersten Entwürfe "sehr katholische Dinge", wie zum Beispiel Anbetung, und Jesus wurde eine "historische Figur" genannt. Sie wurden hin und her besprochen, und die Organisatoren drückten ihren Wunsch aus, dass die Autoren den Text nicht weiter anpassen würden.

Die große Online-Community , die nach der Tridentinischen Messe gefragt hat, behauptet, dass sie von Online-Moderatoren nicht "anständig" dargestellt wurden , die sie beschuldigten, "Lobbyarbeit" zu betreiben.

Unterdessen ist Vater James Martin erfreut, dass "LGBT" - ein politischer Begriff, den Kardinal Baldisseri fälschlicherweise dem Text junger Menschen zuschreibt - jetzt "schwerer" zu kritisieren ist. Das Pro-LGBT-Buch von Martin wurde von Kardinal Farell - einer Schlüsselfigur hinter der Synode und dem Weltfamilientreffen - stark unterstützt . Pater Martin nahm auch kürzlich an einer Konferenz teil, die junge Menschen zusammen brachte , um auf der Synode zu lobbyieren - gesponsert von einer LGBT-Gruppe, die umfassende Zuschüsse erhielt , um die Schwulenagenda auf der Familiensynode zu fördern.


James Martin, die Figur, die Homosexualität in der Kirche normalisieren will.



Pater Martin - der von dem Tag träumt, an dem sich die Sprache des Katechismus über Homosexualität verändern wird, Priester werden in der Lage sein, "aus dem Schrank zu kommen" und homosexuelle Paare werden sich in der Messe küssen können - war vom Vatikan Auserwählt , um das Weltfamilientreffen zu adressieren, zusammen mit vielen anderen hochrangigen Revolutionären , Kardinäle, die bereits sagten, dass das Gewissen bestimmt, ob jemand die heilige Kommunion empfangen kann, während er homosexuell aktiv ist und schon schamlose homosexuelle Ereignisse gezeigt hat an heiligen Orten der Kirche.

Jetzt sind wir eindeutig in einem gut gezogenen "Endspiel". Nach den Männern hinter der Wahl von Bergoglio - ominösen skandalgeplagte Persönlichkeiten wie Kardinal Danneels , Kardinal Murphy-O'Connor und Kardinal Theodore McCarrick - wurde die Timeline in vier oder fünf Jahren geschätzt Die „Kirche völlig zu verändern.“

Der Oktober kommt: Halt durch. Es wird zweifellos "ein heißer Herbst" sein.
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...istian-identity
Quelle: Krisenmagazin

+++
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
3. JULI 2018
Die "LGBT" Jugendsynode der St. Galler Mafia
JULIA MELONI

Das eigentliche Ziel der Jugendsynode: die Agenda der Mafiosi von Sankt Gallen zu vervollständigen

Die Jugendsynode im Oktober dreht sich darum, das alte Geschäft der St. Galler Mafia zu beenden. Es wird vier Jahre her sein, seit Erzbischof Bruno Forte einen manipulierten Synodalbericht über die "wertvolle Unterstützung" in gleichgeschlechtlichen Beziehungen verfasst hat - veröffentlicht am selben Tag , an dem zwei italienische politische Parteien homosexuelle Gewerkschaften unterstützten.

Papst Francis genehmigte den Text , bevor es veröffentlicht wurde, und seine Predigt an diesem Tag wund „Ärzte des Gesetzes“ -an „arge“ -für den Widerstand gegen „Gott die Überraschungen.“ Erzbischof Forte, inzwischen erklärt zu den Medien , dass „describ Die Rechte von Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften leben, "ist eine Frage der" Zivilisierung ".

Beide Männer sind Anhänger des verstorbenen Kardinals Carlo Martini - des " Ante-Pope " und Mafiaführers. Martini befürwortete vor seinem Tod gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften, nachdem er jahrelang mit Humanae Vitae gekämpft hatte und in Nachtgesprächen "Unterscheidungsvermögen" zu sexuellen Themen gepredigt hatte . Darin plante der Jesuit , junge "Propheten" zu benutzen, um die Kirche zu revolutionieren - und sagte, es werde ihm "niemals einfallen", homosexuelle Paare zu "richten", Jahre vor Papst Franziskus "Wer soll ich richten?"

Andere Mafia-Alumni - die Königsmacher hinter den Wahlen von Papst Franziskus -, die für " homosexuelle Messen " eingesetzt wurden, lobten die "Homo-Ehe" -Gesetze als " positiv " und versuchten Homosexualität für die Familiensynode " zentral " zu machen . Der Ghostwriter von Amoris Laetitia - der Autor von " Heal Me With Your Mouth: Die Kunst des Küssens" - beklagte öffentlich den Pushback gegen die homosexuelle Agenda dort.

Amoris Laetitia wurde , wie ein Priester gezeigt hat , wirklich geschrieben, um homosexuelle Aktivitäten zu legitimieren - aber Humanae Vitae , Naturgesetz und die Sprache des Katechismus stehen immer noch im Weg.

Aus diesem Grund planten Erzbischof Forte und Kardinal Baldisseri in früheren Arbeitsdokumenten der Synode, junge Menschen zu benutzen, um die moralisierende Sprache über Sexualität zu revolutionieren (78), was ein " Nachlesen " des Naturrechts ermöglicht (30). Letztes Jahr hat Erzbischof Forte bereits erklärt, wie die Jugendsynode das Versprechen von Amoris Laetitia entwickeln wird, "alle" zu integrieren (297).

Kardinal Baldisseri stellte kürzlich das Instrumentum Laboris der Synode vor , das das Gewissen lobt, "welches Geschenk wir anbieten können ... auch wenn es vielleicht nicht ganz dem Ideal entspricht". Es sagt, "einige LGBT-Jugendliche" wollen "größere Fürsorge von der Kirche" die Frage, was man jungen gleichgeschlechtlichen Paaren vorschlägt.

Baldisseri behauptet, diese revolutionäre Erstverwendung von "LGBT" durch den Vatikan zitiert lediglich ein vorsynodales Dokument von jungen Leuten - dennoch taucht der ideologische Begriff dort nie auf . Es ist eine ominöse Ungleichheit angesichts seiner Geschichte der synodalen Manipulation .

Ein weiterer Anführer hinter dem Instrumentum Laboris ist Fr. Giacomo Costa, SJ - der Vizepräsident der Martini-Stiftung, handverlesen vom Papst, um die Synode als Sondersekretär zu leiten. Fr. Costa Schriften haben gefördert gleichgeschlechtliche Paare Kampf um die ‚soziale und Bürgerrechte.‘ Er hat auch dazu beigetragen , schreiben die Synode Vorbereitungsdokument , das auszuführen , schwört Amoris Laetitia 37 Versprechen auf ‚Platz machen für das Gewissen der Gläubigen,‘ die „sind fähig, ihre eigene Einsicht zu verwirklichen. "

Er und das Instrumentum Laboris werden somit die Förderung Martini „Schule des Wortes“ , wo junge Menschen für ihre eigenen Antworten zu Gott Willen auf die Bibel hören einfach. Auf dem Treffen vor der Synode wurden junge Katholiken, Nicht-Katholiken und Atheisten in Meditation über Jesu Verheißung geführt, dass die Wahrheit "dich frei machen wird" (Johannes 8:32), wie von Gandhi erklärt ("[Gott] ist Gewissen. Er ist sogar der Atheismus des Atheisten ") und der muslimische Dichter Rumi (" Du bist eine Kopie des heiligen Buches Gottes ... Suche nach was auch immer du in dir willst ").

Fr. Costa dann half die jungen Autoren und Redakteure des Pre-synodale Textes zu beaufsichtigen, wie gezeigt durch Fotos von Teams bei der Arbeit . Während jene handverlesenen jungen Leute eine "Verschwörung" oder "Agenda" leugnen , sind eine Anzahl mit Gruppen abgestimmt, die sich für eine Revolution der Sexualität einsetzen.

Ihr erster Entwurf verlangte "Aufgeschlossenheit" gegenüber Sexualität und die "Begrüßung" von "jedem", der gegen die "erwünschten" Standards der Kirche verstößt. "Ihr endgültiger Text sagte, dass junge Menschen" die Kirche wünschen könnten, ihre Lehre zu ändern ". Abtreibung, Homosexualität, Zusammenleben, Ehe und das Priestertum. Während es diplomatisch einräumte, dass "viele" Jugendliche diese Lehren akzeptierten, verkündete es, dass das "Wichtige" eine "Diskussion" mit abweichenden "Überzeugungen" über diese "polemischen Probleme" sei.

Einer der vier Autoren hinter der ersten Sektion arbeitet als Produzent für Fr. Thomas Rosica, ein Martini- Schüler, der auf der Familiensynode verzerrte Briefings gegen "Ausgrenzungssprache" über Homosexualität hielt. Fr. Rosica kürzlich bestätigte seine Rolle des Mitarbeiters im Dokument und sagte zu „wirklich beten“ , dass „die richtigen jungen Menschen“ sind Teilnehmer der Synode (23.37).

Ein anderer der vier Autoren - ein Journalist bei Crux - repräsentierte das Laienzentrum. Diese Gruppe versuchte die Familiensynode zu beeinflussen, indem sie Msgr. Philippe Bordeyne, Teilnehmer eines " Schattenrates " zur Legitimierung gleichgeschlechtlicher Vereinigungen (und Experte eines vatikanischen Seminars für diese Synode). Beide Msgr. Bordeyne und die Mitbegründerin des Laienzentrums sitzen im Vorstand einer von Martini unterstützten Gruppe, die homosexuelle Paare " willkommen heißt ".

Vor dem Senden seiner drei Delegierten der Pre-synodalen Treffen der Lay - Center gehosteten Cardinal Tobin, der einst begrüßt eine „LGBT Wallfahrt“ in die Messe und vor kurzem sagte , die Kirche „auf die Frage der gleichgeschlechtlichen Paaren zu bewegen.“ Ein junger Delegierter erzählte ihm von den "Fehlern" der Kirche bei der "Andersdenkenden" (38:36). Kardinal Tobin kritisierte eine "kalte", "nominalistische Ethik" und sagte, die "größte Angst" der jungen Leute sei, dass die Kirche "sie richtet".

"Nun, ich denke, wir können das korrigieren, aber wir werden Hilfe brauchen", sagte er ihr (43:04).

Sie half dann bei der Bearbeitung des vorsynodalen Textes und sagte, dass das Treffen gezeigt habe, dass "wir alle, selbst wenn wir den Lehren der Kirche nicht zustimmen, hoffnungsvoll sind und immer noch engagiert sein wollen". Sie wurde auch trainiert, für " radikale Inklusion " zu kämpfen Voices of Faith, dessen letzte Konferenz die Kirche angegriffen hat, weil sie "homophob und Anti-Abtreibung" sei.

Ein Delegierter von "Voices of Faith" half beim Schreiben des zweiten Teils des Textes über "Regeln" und "Urteilsvermögen". Ein anderer war überrascht von dem Schweigen anderer über "LGBT" -Probleme und räumte ein, dass die Frage der Einbeziehung von "Homosexualität und Geschlecht" in den Text "umstritten" sei bis zum Ende."

Dieser Abschnitt basiert subversiv auf den Bitten der englischen Facebook-Gruppe für mutige, offene Orthodoxie:

[Die Kirche] muss stabil sein und ihre Wahrheiten nicht "verwässern". [Die Jugendlichen] wollen, dass die Kirche offen auf Themen eingeht, die oft als Tabu betrachtet werden: Homosexualität, Abtreibung, Geburtenkontrolle und Geschlecht.

Mysteriös verwandelte sich dieser Schrei in diesen:

Die jungen ... Wünsche Antworten, die nicht verwässert sind, oder die vorgefertigte Formulierungen verwenden. Wir, die junge Kirche, fordern, dass unsere Führer praktisch über kontroverse Themen wie Homosexualität und Genderfragen sprechen, über die junge Menschen bereits ohne Tabu diskutieren.

Baldisseri sagte den jungen Schriftstellern auch nachdrücklich, " die verschiedenen Kulturen der Delegierten zu erforschen ", so dass ihr erster Entwurf "sehr katholische Dinge" wie die Anbetung vermied und Jesus eine "historische Figur" nannte. Andere drängten zurück, doch es gab eine " Spannung " Punkt "wo die Organisatoren des Treffens ihren Wunsch ausgedrückt haben, dass die Autoren nicht aufbleiben, um den Text zu ändern.

Die " riesige Online-Gemeinschaft ", die die außerordentliche Form der Messe anfordert, behauptet, dass sie nicht "richtig" von Online-Moderatoren vertreten wurde, die diese jungen Leute beschuldigten , eine "Lobby" zu sein.

Unterdessen hat P. James Martin, SJ, prahlt damit, dass "LGBT" - eine politische Bezeichnung, die Kardinal Baldisseri fälschlicherweise dem Text der Jugendlichen zuschreibt - "jetzt" schwerer zu kritisieren ist. Fr. Martin pro- „LGBT“ Buch wurde glowingly unterstützt von Kardinal Farrell-einem Schlüsselführer hinter der Synode und das Welttreffen der Familien-und Fr. Martin vor kurzem titelte eine Konferenz zu organisieren junge Menschen Lobby die Synode, die von einer LGBT - Gruppe gesponsert, erhielten umfangreiche Finanzierung die homosexuelle Agenda bei der Familie Synode zu schieben.

Fr. Martin - der von dem Tag träumt, an dem sich die Sprache des Katechismus über Homosexualität ändern wird , Priester werden " herauskommen " können und gleichgeschlechtliche Paare werden in der Lage sein, bei der Messe zu küssen - wurde vom Vatikan handverlesen, um die Welt zu betiteln Treffen von Familien mit mehreren führenden Revolutionären , Kardinäle, die bereits das Gewissen gesagt haben, entscheiden darüber, ob man die heilige Eucharistie empfangen kann, während man homosexuell aktiv ist, und die dreifachen homosexuellen Themen in den heiligen Räumen der Kirche gezeigt haben.

Wir befinden uns jetzt eindeutig in einem gut gezeichneten Endspiel. Laut den Männern, die hinter den von Papst Franziskus wahllos skandalumwitterten Persönlichkeiten wie Kardinal Danneels , Kardinal Murphy-O'Connor und Kardinal Theodore McCarrick standen, wurde die Zeitleiste auf nur vier oder fünf Jahre geschätzt, um "die Kirche wieder neu zu machen".

(Foto: Kardinal Baldisseri, Papst Franziskus und Kardinal Farrell bei einem Jugendtreffen vor der Synode, 19. März 2018; Vatikan Media / CNA.)

Getaggt als Erzbischof Forte , Kardinal Baldisseri , Katholische Jugend , Gay Lobby , Progressive Katholiken , St. Galler Mafia , Jugendsynode 2018

von esther10 26.07.2018 00:53

Universität Kaplan nach Rosenkranz Gebet für Gay Pride Parade, 5 Fakten über Satan und noch mehr gefeuert!
Das Beste im katholischen Blogging


Die Zerstörung von Sodom & Gomorra durch John Martin AD 1852
BLOGS | 26. JULI 2018

Universität Kaplan nach Rosenkranz Gebet für Gay Pride Parade, 5 Fakten über Satan und noch mehr gefeuert!

Das Beste im katholischen Blogging

Universität Kaplan nach Rosenkranzgebet der Wiedergutmachung für Gay Pride Parade gefeuert - Catholic Herald +++

5 Überraschende Fakten über Satan - Philip Kosloski, Aleteia

Quæitur: Taufe eines Kindes eines gleichgeschlechtlichen Paares? - Fr. Zs Blog

7 Unglaubliche Unbeständige Heilige - Philip Kosloski, Aleteia

New Mexico Bischof Made Coadjutor von San Jose - Rocco Palmo, flüstert in der Loggia

Eine Karmelitentochter des hl. Philippus: Die Ehrwürdige Serafina di Dio, OCD - Rick Yoder, Die katholische Amish

Leiter der Vatikanischen Kommission sagt, dass Verhütung intrinsisch falsch ist - Dan Hitchens, Catholic Herald

Wegfallen & Heimkommen - Mike Filce, Ignitum Today

Outcome-based Parenting - Julie Machado, Katholischer Stand

3 Tipps, um den Kampf um Spender zu stoppen - Brice Sokolowski, CatholicFundraiser.net

Schisma in der katholischen Kirche - Shane Schaetzel, Katholiken sind Christen

Bastille-Tag und seine Nachkommen - Jerry Slayer, The Catholic World Report

Musikalische Stühle Brains Minds - Edward Feser Ph.D.

Sakramentaler Realismus: Die Interkommunionsdebatte - RR Reno, First Things

Lebrun: Auf dem Zeichen des Kreuzes (& Perücken!) - Aelredus Rievellensis, Canticum Salomonis

Weltliche Argumente für die Ehe sind nicht genug - Jennifer Roback Morse Ph.D., Crisis Magazine

Colours & Skintone: Wie viele sollte Ihr Schrank wirklich haben? - Meghan Ashley Styling

Krieg gegen die Kirche in Nicaragua - Donald R. McClarey JD, der amerikanische Katholik

Für die neuesten in "The Best in Catholic Blogging" klicken Sie auf ☩ Big Pulpit ☩ .

Kommentare ansehen

Auf der Originalseite viele LINKS zum Anklicken

bitte hier:
http://www.ncregister.com/blog/tito-edwa...-parade-5-facts


von esther10 26.07.2018 00:51


Fatima!


Das dritte Geheimnis von Fatima
4 Fatima

Im Vorfeld des 100. Jahrestages der Erscheinungen der Seligen Jungfrau in Fatima möchten wir noch tiefer auf das sehr wichtige Dritte Geheimnis von Fatima eingehen.

Das Geheimnis, das LuciBittea dos Santos anvertraut wurde

Am 17. Oktober 1917 erschien die Heilige Jungfrau den drei Hirtenkindern zum letzten Mal. An diesem Tag geschah das Sonnenwunder , und dann offenbarte die Heilige Jungfrau der älteren der drei, Lucia Dos Santos, das Dritte Geheimnis. Sie musste es bis zu dem von der Seligen Jungfrau festgesetzten Datum für sich behalten. Dann sollte sie es öffentlich machen.

Kindersoffatima

Das Jahr der Offenbarung, das von Unserer Lieben Frau gefordert wurde: 1960
Lucia hatte das Dritte Geheimnis sorgfältig dem Vatikan anvertraut, in der Überzeugung, dass sie als geweihte Personen sicherstellen würden, dass die Wünsche der Seligen Jungfrau erfüllt würden. Die Heilige Jungfrau hatte darauf bestanden, dass das Geheimnis um 1960 veröffentlicht werden müsse.

Am 15. Oktober 1963 wurde in der Stuttgarter Zeitung "Neues Europa" ein Dokument mit dem Titel "Die Zukunft der Menschheit" veröffentlicht, das von Luis Enrich unterzeichnet wurde. Dann wurde dieser Text in der Zeitung Mensage de Fàtim a in Fuando übernommen; Agora in Lissabon; El Pueblo in Madrid; La Voz de España in San Sebastian; Die Leute; etc ... Es wurde festgestellt, dass dieses Dokument der Inhalt von Fatimas drittem Geheimnis war, das von Papst Paul VI. an die Präsidenten Kennedy, Macmillan und Kroutsjov vor den Versammlungen geschickt wurde, die zu dem Abkommen über die Kontrolle von Atomversuchen führten und am 6. August 1963 in Moskau. Der Erfolg dieses Abkommens, das von mehr als 90 Ländern unterzeichnet wurde, ist auf diesen Text zurückzuführen. Und das Überraschende ist, dass der Vatikan niemals die Authentizität des Vatikans bestritten hat. (1)

Der Text ist wie folgt :

Nach dem Ereignis des Sonnenwunders hat die Mutter Gottes eine besondere Botschaft ausgesprochen, in der sie zu Lucia sagte:

"Fürchte dich nicht, liebes Kind, ich bin die Mutter Gottes, die mit dir spricht und betet, die folgende Botschaft in meinem Namen der ganzen Welt zu bringen. Sie werden dadurch starke Feindseligkeiten erleben. Hör zu und erinnere dich daran, was ich dir sage: Menschen müssen besser werden. Sie müssen um Vergebung für die Sünden bitten, die sie begangen haben, und an die Sünden, die sie weiterhin tun. Sie müssen den Rosenkranz beten ... es gibt keine persönlichen Probleme, familiäre, nationale oder internationale Probleme, die ich nicht lösen kann, wenn sie mich bei Rose Hat fragen. Du fragst mich ein wunderbares Zeichen, damit jeder endlich meine Botschaften versteht, die von dir an die Menschheit gegeben wurden. Du hast gerade dieses Wunder gesehen. Es war das große Sonnenwunder! Jeder hat es gesehen, Gläubige und Ungläubige, Bauern und Stadtmenschen, Gelehrte und Journalisten, Laien und Priester. Und nun verkünde in meinem Namen: Eine große Züchtigung wird die ganze Menschheit treffen, noch nicht heute, nicht einmal morgen, sondern in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Was ich dich in Salette an die Kinder Mélanie und Maximim wissen lasse, werde ich heute für dich wiederholen. Die Menschheit begeht Sakrileg und trampelt das Geschenk, das sie erhalten haben.

Es gibt keine Bestellung irgendwo. Selbst auf den höchsten Posten ist Satan, der den Lauf der Dinge beherrscht und entscheidet. Er wird sich sogar auf den höchsten Gipfeln der Kirche vorstellen. Es wird ihm gelingen, Verwirrung in den Köpfen der großen Gelehrten zu säen, die Waffen erfinden werden, mit denen sie den größten Teil der Menschheit innerhalb weniger Minuten zerstören können. Er unterwirft die Mächtigen den Menschen unter seinem Einfluss und weist sie an, diese Waffen in großen Mengen herzustellen. Wenn die Menschheit nicht dagegen ist, werde ich gezwungen sein, den Arm meines Sohnes fallen zu lassen. Wenn diejenigen, die an der Spitze der Welt stehen, und das Oberhaupt der Kirche diesen Gefahren nicht entgegenstehen, werde ich es tun und zu Gott, meinem Vater, beten, damit seine Gerechtigkeit über das Volk kommt. Dann wird Gott die Menschen bestrafen, härter und schwerer, als Er sie durch die Flut bestraft hat. Und die Großen und Mächtigen werden ebenso wie die Kleinen und Schwachen zugrunde gehen.

Aber es gibt auch eine Zeit schwerer Not für die Kirche. Die Kardinäle werden sich gegen Kardinäle, Bischöfe gegen Bischöfe erheben. Satan ist in der Mitte ihrer Reihen. Auch in Rom wird es große Veränderungen geben. Rom wird zerstört werden. Was verfault ist, ist was verfault ist, und was fällt, darf nicht aufrechterhalten werden. Die Kirche wird sich verdunkeln und die Welt wird zusammenbrechen.

Der große Krieg wird in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts stattfinden. Russland wird zur Peitsche Gottes, und am Ende wird sie bereuen. Dass Amerika nicht glaubt, dass es unverwundbar ist. Feuer und Rauch werden dann vom Himmel fallen und das Wasser der Ozeane wird sich in Dampf verwandeln, ihren Schaum in den Himmel spucken und alles, was steht, wird umgekehrt werden. Und Millionen von Menschen werden eine Stunde nach der anderen ihr Leben verlieren, und diejenigen, die zu dieser Zeit noch am Leben sind, werden eifersüchtig sein auf die Toten. Überall wird es Trübsal geben, und überall in der Welt wird es Elend und Elend geben. Hier nähern sich die Zeiten mehr und mehr, der Abgrund wird immer tiefer und es gibt keinen Weg zurück. Die Guten sterben mit den Bösen, die Großen mit den Kleinen, die Fürsten der Kirche mit ihren Untertanen, die Fürsten der Erde mit ihrem Volk, regiert überall den Tod, der durch seinen Triumph durch die verlorenen Menschen und die Diener Satans, die dann die einzigen Fürsten auf Erden sein werden, erhöht wird. Es wird eine Zeit sein, die kein König oder Kaiser, kein Kardinal oder Bischof erwartet, und er wird nach dem Plan meines Vaters kommen, um zu bestrafen und zu rächen.

Später jedoch werden diejenigen, die noch am Leben sind, wieder Gott und Seine Herrlichkeit anrufen, und sie werden Gott wieder wie zuvor dienen, als die Welt noch nicht korrumpiert war. Ich rufe alle wahren Nachfolger meines Sohnes Jesus Christus, alle wahren Christen und die Apostel der Endzeit! Die Zeit der Zeiten kommt und das Ende des Endes, wenn die Menschheit nicht umkehrt und wenn diese Veränderung nicht von oben kommt, von den Führern der Welt und den Führern der Kirche. Aber wehe, wenn diese Veränderung nicht kommt und alles so bleibt wie es ist, ja, wenn alles noch schlimmer wird. Geh mein Kind und verkünde es! Ich behalte mich immer an deiner Seite und helfe dir. "

Nossa-Senhora-De-Fatima

Dies ist jedoch keineswegs die vollständige Version des Dritten Geheimnisses von Fatima. Der gesamte Text wurde vom Vatikan peinlich genau vor der Öffentlichkeit versteckt.

Offenbarungen an anderen Erscheinungsorten zu späteren Zeiten
Als die wirksame und offizielle Veröffentlichung des Geheimnisses nicht stattfand, gab Gott der Gesegneten Jungfrau die Erlaubnis, anderswo in der Welt zu erscheinen und eine ähnliche Botschaft mit ihr zu teilen. Das passierte unter anderem 1973 in Akita, Japan, mit Schwester Agnes Sasagawa. Am 13. Oktober 1973 erhielt sie die dritte und letzte Nachricht, die wie folgt lautete:

"Meine liebe Tochter, höre genau zu, was ich dir sagen werde, und gib es deinem Vorgesetzten weiter. Wie ich Ihnen gesagt habe, wird der himmlische Vater, wenn das Volk keine Buße hat und sich nicht verbessert, der ganzen Menschheit eine schreckliche Strafe auferlegen. Es wird eine Strafe sein, die schlimmer ist als die Flut, wie man sie noch nie zuvor gesehen hat. Feuer wird vom Himmel fallen und einen großen Teil der Menschheit zerstören; weder die Priester noch die Gläubigen werden verschont. Die Überlebenden werden sich in einer so tiefen Traurigkeit befinden, dass sie die Toten beneiden werden. Die einzigen Waffen, die du noch haben wirst, sind der Rosenkranz und das Zeichen, dass der Menschensohn versagt hat. Betet jeden Tag den Rosenkranz für den Papst, Bischöfe und Priester.

Der Einfluss des Teufels wird die Kirche sogar langsam so durcharbeiten, dass sich Kardinäle gegen Kardinäle stellen und Bischöfe gegen andere Bischöfe aufstehen sehen. Die Priester, die mich anbeten, werden verachtet und von ihren Mitbrüdern bekämpft werden. Kirchen und Altäre werden zerstört. Die Kirche wird voller derer sein, die Kompromisse akzeptiert haben. Der böse Geist wird viele Priester und geweihte Seelen veranlassen, den Dienst des Herrn zu verlassen. Er wird bitter gegen die geweihten Seelen kämpfen. Die Aussicht auf den Verlust zahlreicher Seelen macht mich traurig. Der Kelch ist schon vorbei, da die Sünden an Zahl und Ernst zunehmen, wird es bald keine Vergebung mehr geben. "

Und im Mai 1994, 77 Jahre nachdem OLVrouw zum ersten Mal in Fatima auftrat, hörte der französische Priester Raymon Arnette eine CD mit dem Titel Mysterium Fidei, mit französischen Texten, gesungen von einem französischen Chor. Als er zuhörte, verschwand die Musik plötzlich in den Hintergrund und er hörte eine klare Stimme: "L 'Eglise saignera de toutes ses plasies", die Kirche wird von all ihren Wunden bluten. Dann hörte er das:

" Ein böser Rat ist geplant und vorbereitet, der das Gesicht der Kirche verändern wird. Viele werden den Glauben verlieren und überall wird es Verwirrung geben.Die Schafe werden vergeblich nach ihren Hirten suchen. Eine Spaltung wird das heilige Gewand Meines Sohnes zerreißen. Dies wird das Ende der Zeit sein, das in der Heiligen Schrift vorausgesagt wird und an vielen Orten von mir erinnert wird. Der Schrecken der Grausamkeiten wird seinen Höhepunkt erreichen und die in La Salette angekündigte Züchtigung mit sich bringen. Der Arm meines Sohnes, den ich nicht mehr aufhalten kann, wird diese arme Welt bestrafen, die für ihre Verbrechen zahlen muss. Man wird nur über Kriege und Revolutionen sprechen. Die Elemente der Natur werden freigesetzt und werden selbst unter den Besten Angst machen. Die Kirche wird von all ihren Wunden bluten. Glücklich diejenigen, die ausharren und Zuflucht in Meinem Herzen suchen, denn am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz siegen. "

Danach hörte Pater Arnette einen Satz: " Dies ist das dritte Geheimnis von Fatima ".

Zweifellos erschien die heilige Jungfrau an noch anderen Orten, und dort zeigte sie auch das dritte Geheimnis an.

Wieder teilweise Freigabe des Geheimnisses im Jahr 2000
ratzinger2

Nachdem Papst Johannes Paul II. 1981 besiegt worden war, begann er das Dritte Geheimnis zu studieren. Er und die Kardinäle, darunter Kardinal Bertone und Kardinal Ratzinger Teil des dritten Release geheim zu entschieden, mit einem eigenen Stand beigefügten Erklärung, sie beschrieben „Heiliger Vater“ , wie der Papst dann sah , die in der gedreht wurde St-Pietersplein. Der vom Vatikan veröffentlichte Text lautet wie folgt:

VOLLSTÄNDIGE ÜBERSETZUNG DES ORIGINALTEXTES

Vatikanstadt, 26. Juni 2000 - Nachfolgend finden Sie die vollständige Übersetzung des ursprünglichen portugiesischen Textes des dritten Teils des Geheimnisses von Fatima finden, die in Fatmia zu den drei Hirtenkinder in Cova da Iria offenbart wurden, am 13. Juli 1917 und auf Papier war von Zr. Lucia am 3. Januar 1944.

„Ich schreibe in Gehorsam zu dir, mein Gott, der mich so durch seine Exzellenz, der Bischof von Leiria, Befehle und durch Ihre Allerheiligsten und meine Mutter.

Nach den zwei Teilen, die ich bereits erklärt habe, sahen wir links von der Muttergottes, und ein wenig darüber, ein Engel mit einem flammenden Schwert in seiner linken Hand; es blitzte und gab Flammen aus, die aussahen, als würden sie die Welt in Brand setzen; aber sie erloschen, als sie in Berührung kamen mit dem Glanz, den die Muttergottes von ihrer rechten Hand ausstrahlte. Der Engel zeigte mit der rechten Hand auf die Erde und rief mit lauter Stimme: "Buße, Buße, Buße!" Und wir sahen ein ungeheures Licht, das Gott ist: so etwas wie wenn Menschen im Spiegel erscheinen, wenn sie vorübergehen; ein weiß gekleideter Bischof, und wir hatten den Eindruck, dass es der Heilige Vater ist. Andere Bischöfe, Priester und Ordensfrauen gingen einen steilen Berg hoch, an dessen Spitze sich ein großes Kreuz aus groben Stümpfen einer Korkeiche befand, an der noch die Rinde befestigt war. Bevor er ankam, kam der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb in Trümmern lag und halb im langsamen Tempo zitterte, geplagt von Schmerz und Leid, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf. Als er die Spitze des Berges erreichte, wurde er auf den Knien am Fuß des großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten, und auf die gleiche Weise starb einer nach dem anderen, Bischöfe, Priester und weibliche religiöse und verschiedene Menschen aus verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den zwei Armen des Kreuzes waren zwei Engel, jeder mit einem Kristallbecher in der Hand, mit dem sie das Blut der Märtyrer erhielten und die Seelen streuten, die ihren Weg zu Gott suchten. " und halb bebend mit einem langsamen Tempo, geplagt von Schmerz und Sorge, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf. Als er die Spitze des Berges erreichte, wurde er auf den Knien am Fuß des großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten, und auf die gleiche Weise starb einer nach dem anderen, Bischöfe, Priester und weibliche religiöse und verschiedene Menschen aus verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den zwei Armen des Kreuzes waren zwei Engel, jeder mit einem Kristallbecher in der Hand, mit dem sie das Blut der Märtyrer erhielten und die Seelen streuten, die ihren Weg zu Gott suchten. " und halb bebend mit einem langsamen Tempo, geplagt von Schmerz und Sorge, betete er für die Seelen der Leichen, die er auf seinem Weg traf. Als er die Spitze des Berges erreichte, wurde er auf den Knien am Fuß des großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abfeuerten, und auf die gleiche Weise starb einer nach dem anderen, Bischöfe, Priester und weibliche religiöse und verschiedene Menschen aus verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den zwei Armen des Kreuzes waren zwei Engel, jeder mit einem Kristallbecher in der Hand, mit dem sie das Blut der Märtyrer erhielten und die Seelen streuten, die ihren Weg zu Gott suchten. " er wurde auf den Knien am Fuß des großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abgefeuert haben, und in der gleichen Weise nacheinander gestorben sind, Bischöfe, Priester und weibliche Ordensleute, und verschiedene Leute von verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den zwei Armen des Kreuzes waren zwei Engel, jeder mit einem Kristallbecher in der Hand, mit dem sie das Blut der Märtyrer erhielten und die Seelen streuten, die ihren Weg zu Gott suchten. " er wurde auf den Knien am Fuß des großen Kreuzes von einer Gruppe von Soldaten getötet, die Kugeln und einen Pfeil auf ihn abgefeuert haben, und in der gleichen Weise nacheinander gestorben sind, Bischöfe, Priester und weibliche Ordensleute, und verschiedene Leute von verschiedenen Positionen und Positionen. Unter den zwei Armen des Kreuzes waren zwei Engel, jeder mit einem Kristallbecher in der Hand, mit dem sie das Blut der Märtyrer erhielten und die Seelen streuten, die ihren Weg zu Gott suchten. "

Dies ist jedoch eindeutig nicht das vollständige Geheimnis. Kardinal Ratzinger hat dies kürzlich auch Pater Ingo Döllinger, einem befreundeten deutschen Priester, öffentlich mitgeteilt. I ngo Dollinger sagte mir am 15. Mai 2016 :

„Nicht lange , nachdem das dritte Geheimnis von Fatima wurde im Juni 2000 von der Glaubenskongregation veröffentlicht, mir Kardinal Joseph Ratzinger in einem persönlichen Gespräch gesagt , dass es immer noch ein Teil des dritten Geheimnisses ist, dass sie noch nicht veröffentlicht haben! "Es gibt mehr als das, was wir veröffentlicht haben", sagte Ratzinger. Er sagte mir auch , dass der veröffentlichte Teil des Geheimnisses authentisch ist und wer sprach den nicht veröffentlichten Teil des Geheimnisses von einem „schlechten Rat und einer schlechten miss“, die dann (wenn das Geheimnis im Jahr 1917 offenbart wurde, Anmerkung der Redaktion) in der Nähe Zukunft. "

Dies entspricht genau dem, was der französische Priester Arnette von der Stimme gelernt hat. Es ist also klar, dass der Vatikan niemals das komplette Geheimnis loslassen wollte, weil sie in ihrem eigenen Fuß schießen würden, weil das Geheimnis von einem schlechten Rat spricht. Die einzige Lösung bestand darin, das Geheimnis zu verschleiern, um das viel diskutierte und gefeierte II. Vatikanische Konzil nicht zu diskreditieren ...

Jetzt, mit Bergoglio an der Macht, werden sie das Geheimnis sicherlich nicht mehr freisetzen, denn nach Pater Paul Kramer gibt es auch im Dritten Geheimnis etwas über einen "Papst", der unter der Macht des Teufels stehen würde:

„Das dritte Geheimnis von Fatima aufdeckt, wie Kardinal Ciappi schrieb : “ Der große Abfall in der Kirche wird an der Spitze beginnen. „Die geheimen Gespräche von einem“ Papst „ , die unter der Gewalt des Teufels sein. Johannes XXIII las den Text und ließ ihn von Mons. Ins Italienische übersetzen. Tavares. Er hat die schwierige Passage richtig verstanden. Johannes Paul II. Las das Geheimnis und die gleiche schwierige Passage konfrontierte ihn - so verließ er Mons. Carreira, um es wieder zu übersetzen. Eine Fehlinterpretation der schwierigen Passage scheint dem Dogma der Unfehlbarkeit der Kirche zu widersprechen. Aber Mons. Tavares hatte es tatsächlich richtig übersetzt. Es gab kein Entkommen vor dem problematischen Wortlaut.

Jetzt wurde das Geheimnis in der heutigen Zeit erfüllt, während der gewählte ungültig „Franziskus “ in dem Abfall die Massen führt, gibt es viele, die Botschaft von Fatima Wissenserhalt blinder haben , dass Bergoglio der Papst und die Katholiken in trotz der Tatsache , dass seine Worte und Taten zeigen deutlich , dass er ein Abtrünniger heide - Gemeinschaft muss mit ihm fortzusetzen. der große Abfall in der Kirche wurde jedoch im Geheimnis von Fatima vorausgesagt, aber viele Autoren Fatima blind den Abfall leugnen beginnend an der Spitze ist auch passiert -. der Blinde den Blinden in den Abgrund führen "

Mit anderen Worten, Bergogio ist die Erfüllung des Dritten Geheimnisses von Fatima; der Höhepunkt (oder besser: Tiefpunkt) 50 Jahre nach dem II. Vatikanum, das laut der Heiligen Jungfrau "ein böser Rat" war und 100 Jahre nach der Enthüllung des Geheimnisses.

Viele Spitzen des Schleiers wurden gehoben. Aber der genaue und vollständige Inhalt des Dritten Geheimnisses, wie es damals von Lucia ausführlich beschrieben wurde, werden wir wahrscheinlich nie erfahren. Das ist immer noch irgendwo in einem geheimen Safe im Vatikan versteckt ...

Geheimvatican



(1) Die heilige Jungfrau erschien in Garabandal - Die Frage von Garabandal; F. Sanchez-Ventura Y Pascual; aus dem Spanischen übersetzt von AB; Druck C. Govaerts NV; 1966



Aus dem Buch der Wahrheit:

Botschaft der Heiligen Jungfrau vom 18. Januar 2012:
Eine Verschwörung wird gegen Papst Benedikt XVI. Durch einen bösen Kult in seinen eigenen Korridoren geführt. Es ist bekannt, dass diese Sekte unter den geweihten Dienern im Vatikan existiert. Aber sie sind machtlos gegen diese böse Gruppe, die seit Jahrhunderten die katholische Kirche infiltriert hat. Sie sind dafür verantwortlich, die Wahrheit über die Lehre Meines Sohnes zu verfälschen. Es ist so wenig über sie oder ihre grundlegenden Arbeiten bekannt. Sie haben die wahre Lehre von der katholischen Kirche vertrieben, und stattdessen wurde in den vergangenen 40 Jahren der katholischen Kirche eine lauwarme, verwässerte Version aufgezwungen. So viel Verwirrung wurde durch diese böse aber verborgene Sekte verbreitet, dass Meine Kinder von der wahren Kirche abgewichen sind.Bete, dass sie den Papst nicht verfolgen werden! Betet, dass der falsche Prophet den Stuhl des Heiligen Vaters nicht nimmt, um seine Lügen zu verbreiten! Betet, dass die geweihten Diener im Vatikan stark genug sind, um dieser bösen Verschwörung zur Zerstörung der katholischen Kirche zu widerstehen. Sie planen, den Heiligen Stellvertreter, Papst Benedikt XVI., Durch einen Diktator der Lüge zu ersetzen. Er wird zusammen mit dem Antichristen und seiner Gruppe eine neue Gemeinde schaffen, um die Welt zu täuschen. Leider folgen viele meiner Kinder in ihrer Treue zum katholischen Glauben blind dieser neuen Glaubenslehre wie Lämmer, die zum Gemetzel geführt werden. Kinder, wache für die Wahrheit auf!Dieser ruchlose Plan hat die grundlegende Glaubwürdigkeit der katholischen Lehre im Laufe der Jahre verändert. Du beleidigst meinen Sohn, wenn du die Heilige Hostie in deiner Hand empfängst. Das war ihre Aufgabe.

***

Botschaft von Jesus Christus am 26. Januar 2012
Meine geliebte Tochter, es ist Zeit, dass die ganze Wahrheit über die Geheimnisse des Göttlichen Reiches der Welt offenbart wird. Die Wahrheit ist seit langer Zeit verborgen. Die Anerkennung Meines göttlichen Eingreifens in die Welt - durch Wunder, Erscheinungen und göttliche Mitteilungen an auserwählte Seelen - wurde viele Jahre lang von Meiner Kirche verdrängt. Warum Meine Kirche die Wahrheit unterdrücken wollte, während es notwendig war, den Glauben Meiner Kinder überall zu stärken, ist ihnen nur bekannt. Jeder wahre Seher von mir und meiner Gottesmutter wurde von meiner Kirche zunächst ignoriert und mit Verachtung behandelt.

Meine Tochter, selbst das letzte Geheimnis von Fatima, wurde der Welt nicht gegeben, weil sie die Wahrheit über die böse Sekte Satans, die in den Vatikan eingedrungen war, enthüllte. Der letzte Teil des Geheimnisses wurde nicht offenbart, um die böse Sekte zu schützen, die seit dem Erscheinen meiner Mutter im Heiligtum von Fatima in großer Zahl in den Vatikan eingedrungen ist . Meine Tochter Lucia wurde von den Mächten zum Schweigen gebracht, die einen Teil des Vatikans kontrollieren, über den Mein armer, geliebter Papst wenig Kontrolle hat. Seht, wie sie nicht nur die Wahrheit meiner Lehre verfälscht, sondern auch neue Methoden der katholischen Verehrung eingeführt haben, die mich und meinen ewigen Vater beleidigen.

***

Botschaft von der Jungfrau Maria; 22. Juli 2013 20.17 u
Mein Kind, dass die Täuschung der Welt wird das Gesicht so schwer zu unterscheiden, dass nur diejenigen, die sie Gott und alle kapitulieren ihr Vertrauen in meinem Sohn, wird auf Studien der Lage sein, die vor ihnen liegen, zu bestanden.

Ich habe die Prophezeiungen der Welt im Jahr 1917, aber das letzte Geheimnis von Fatima nicht offenbart wurde, war so erschreckend für diejenigen in der katholischen Kirche. Das letzte Geheimnis von Fatima sind Gottes Kinder, die noch unbekannt sind, obwohl ein Teil davon am 26. Januar 2012 enthüllt wurde. Sehr wenige in der Kirche sind darin initiiert worden. Jetzt muss der nächste Teil von Fatimas letztem Geheimnis enthüllt werden, damit ich die Menschheit vor den Folgen warnen kann, meine Intervention zu ignorieren, um Seelen zu retten.

Die Kirche wurde von Feinden Gottes von innen angegriffen. Sie - und es gibt zwanzig von denen, die Kontrolle von innen ausüben - haben die größte Täuschung geschaffen. Sie haben einen Mann gewählt, nicht von Gott, während der Heilige Vater, dem die Krone von Petrus gewährt wird, sorgfältig entfernt wurde. Die Details, die ich verraten habe, sind, dass es am Ende zwei Männer geben würde, die die Krone von Peter tragen. Man wird leiden wegen der Lügen, die geschaffen wurden, um ihn zu diskreditieren und ihn zu einem virtuellen Gefangenen zu machen. Die anderen Auserwählten werden die Verwüstung nicht nur der katholischen Kirche bringen, sondern auch aller Kirchen, die meinen Vater ehren und die Lehren meines Sohnes, Jesus Christus, des Erlösers der Welt, annehmen.

Es kann nur einen Leiter der Kirche auf Erden geben, der von Meinem Sohn autorisiert wurde, der bis zu seinem Tod Papst bleiben muss. Wer behauptet, auf Peters Stuhl zu sitzen, ist ein Betrüger. Diese Täuschung hat ein Ziel: Seelen zu Satan zu bringen. Und für solche Seelen, die nichts wissen werden, bleibt wenig Zeit, um gerettet zu werden. Kinder, Sie müssen jetzt nur eine Warnung zu Herzen nehmen. Wende dich nicht von der Lehre Meines Sohnes ab! Verstehe jede neue Lehre, die dir präsentiert wird und vorgibt, von der Kirche meines Sohnes auf Erden zu sein! Die Wahrheit ist einfach. Das ändert sich nie. Das Vermächtnis von Meinem Sohn ist sehr klar. Lass niemanden dein Urteil verdunkeln!

Bald werden die Prophezeiungen von Fatima einen Sinn ergeben. Alles findet jetzt für eine ungläubige Welt statt, aber leider werden nur sehr wenige dies realisieren, bis es zu spät ist. Bete, bete, bete so oft wie möglich, jeden Tag, Mein Allerheiligstes Rosenkranz, um die Auswirkungen des Bösen, das dich umgibt, zu mildern.

Deine geliebte Mutter

Mutter der Erlösung

von esther10 26.07.2018 00:45

Kardinal Müller kritisiert den Vatikan, weil er "gegensätzliche" Weisungen zu Schlüsselfragen des Glaubens gegeben habe



Katholisch , Gerhard Müller , Deutsch Bischöfe , Intercommunion , Luis Ladaria Sj , Franziskus , Reinhard Marx , der Vatikan

PARRAMATTA, New South Wales, 25. Juli 2018 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller äußerte sich kürzlich unzufrieden über Roms widersprüchliche Haltung zum kontroversen Plan der deutschen Bischöfe, in einigen Fällen das Heilige Abendmahl für protestantische Katholiken zuzulassen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Ich bin sehr traurig, dass aus Rom kommende, gegensätzliche Anweisungen kommen, die des Präfekten der Glaubenskongregation widersprechen dem Brief, den Kardinal Marx vom Heiligen Vater erhalten hat", sagte Kardinal Müller.

"Der Papst ist nach dem katholischen Glauben das universelle Prinzip der Einheit der Kirche, nicht der politischen Einheit, sondern der Einheit im geoffenbarten Glauben", sagte Kardinal Müller . "Der Glaube, die Doktrin der katholischen Kirche bezüglich der Eucharistie und die Zugehörigkeit der Eucharistie zur vollen Gemeinschaft der Kirche unter dem Papst und dem Episkopat sind sehr klar. Es kann nicht geändert werden. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gerhard+m%C3%BCller

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/16.html In Australien sprach der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) kürzlich in einem Interview mit der katholischen Zeitung " The Catholic Outlook" , in der er vor der Nationalkonferenz der Australian Confraternity of Catholic Clergy sprach Diözese von Parramatta in Westaustralien.

Auf die interkommunistische Kontroverse angesprochen und ob er in Deutschland Zeichen der Hoffnung sehe, antwortete Kardinal Müller: "Unsere Bischöfe denken leider eher in Kategorien von Politik und Macht und nicht in dieser Linie der Neu-Evangelisierung."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

"Interkommunion ist nicht möglich, absolut, objektiv, ist nicht möglich, weil die Kommunion die sakramentale Repräsentation der Gemeinschaft im Glauben ist", erklärte er. "Wenn Sie keine volle Gemeinschaft im Glauben haben, ist es nicht möglich, volle Gemeinschaft im sakramentalen Ausdruck zu haben, besonders in der Eucharistie."

Die deutschen Bischöfe haben im Februar den protestantischen Eheleuten der Katholiken erlaubt, in Einzelfällen die hl. Kommunion zu empfangen. Eine Mehrheit der deutschen Bischöfe befürwortet einen "Orientierungsleitfaden" für Mischehen und Kommunion. Der Plan war seit einiger Zeit erwartet, und löste keine Überraschung kommt aus den weitgehend liberalen deutschen Episkopat .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/intercommunion

Der Leitfaden "Seelsorge" wurde national und international als Bedrohung der Eucharistie-Lehre der katholischen Kirche getadelt und teilte die Hierarchie der deutschen Kirche . Kardinal Müller gehörte zu den Kritikern des interkommunistischen Plans . Er sagte, die deutschen Bischöfe hätten das kanonische Recht falsch angewandt, um ihre Entscheidung zu rechtfertigen.

Das Hin und Her , das in den folgenden Monaten über den Interkommunionsvorschlag entstand, hat die Frage, ob Papst Franziskus den Protestanten in den katholischen Kirchen , die wiederholt während seines Pontifikats empfangen und von denen er ungenaue Signale gesendet hat , unterstützt .

Sieben deutsche Bischöfe , die den Vorschlag der Interkommunion ablehnten, hatten Anfang April beim Heiligen Stuhl darum gebeten, einzugreifen und zu urteilen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/luis+ladaria+ferrer+sj

Die CDF, mit Zustimmung des Franziskus , lehnte den Plan der Deutschen Bischofs für intercommunion später in diesem Monat. Die deutschen Bischöfe leugneten die Berichte, dass der Papst gegen ihren Plan ein Veto eingelegt hatte, und es meldeten sich auch Berichte, dass Franziskus die Ablehnung des Vorschlags für privat halten wollte .

Daraufhin bat Franziskus die deutschen Bischöfe in der ersten Maihälfte zu einer "einstimmigen" Entscheidung darüber, ob sie eine Interkommunion zulassen wollten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Weniger als einen Monat später schloss er den Vorschlag der deutschen Bischofskonferenz ab.

Die Entscheidung des Papstes, die Veröffentlichung des strittigen Dokuments der deutschen Bischöfe zu stoppen, erfolgte durch einen Brief " mit ausdrücklicher Genehmigung des Papstes ", der vom CDF-Präfekten Erzbischof Luis Ladaria, SJ, an den Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz, München, Kardinal Reinhard Marx, gesandt wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/reinhard+marx

Kurz darauf sagte Marx, ein Befürworter des Plans, er sei " überrascht " über die Entscheidung von Papst Franziskus, dass die deutschen Bischöfe ihren pastoralen Führer noch nicht veröffentlichen sollten, damit einige protestantische Ehepartner von Katholiken die heilige Kommunion empfangen können.

Die deutschen Bischöfe haben dann Ende Juni die Veröffentlichung ihres Interkommunenplans mit der Behauptung der Unterstützung von Franziskus vorangetrieben , und vier deutsche Bischöfe haben seitdem erklärt, sie würden mit dem umstrittenen Interkommunionsführer der deutschen Bischöfe fortfahren , während andere sagten, sie erwarte immer noch Klärung aus Rom.

Kardinal Müller bekräftigte das Primat der katholischen Lehre im Interview mit dem Catholic Outlook und wiederholte, dass Interkommunion nicht möglich sei.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican

"Zwischen den Protestanten, Lutheranern oder Calvinisten haben wir ein ganz anderes Verständnis von der Rolle und dem Wesen der Kirche", sagte er.

"Die Kirche ist nicht nur für uns eine Gemeinschaft der einzelnen Gläubigen, sondern ist der Leib Christi", so der Kardinal, "als sakramentale Repräsentation der Gegenwart Gottes, Christi in der Welt und deshalb haben wir die anderen Konsequenzen, Sie haben nur ein Sakrament, die Taufe, und in gewisser Weise auch ein anderes Verständnis der Eucharistie. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/reinhard+marx

Er lehnte auch die Idee einer falschen Ökumene ab.

"Wir haben sieben Sakramente und wir können nicht sagen, dass es gleich ist und es genügt, ein religiöses Gefühl zu haben, oder Gefühl, dass wir zusammengehören", sagte Kardinal Müller. "Das ist sehr gut, aber es ist nicht genug für die sakramentale Gemeinschaft und deshalb hoffe ich, dass die deutschen Bischöfe den Weg zurück zu mehr religiösem und geistlichem Verständnis der Kirche finden und auch die Grundlagen des katholischen Glaubens respektieren, die nicht geändert werden können .

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...ctives-on-key-m

+++++

Letzte Nachrichten

https://www.lifesitenews.com/news/world
"

von esther10 26.07.2018 00:38

Bis zu 600 Migranten haben die gut sechs Meter hohen doppelten Grenzzäune überwinden können. Die Migranten griffen die Beamten unter anderem mit selbstgebauten Flammenwerfern und mit Branntkalk an, der beim Kontakt mit der Haut gefährliche Verätzungen verursacht. Ein Kommentar von Andreas Kalbitz (AfD)


„Brutal wie nie zuvor“ – Afrikanische Einwanderer greifen spanische Nordafrika-Exklave Ceuta an

„Es ist uns lange genug vorhergesagt worden, dass Millionen Schwarzafrikaner bereits auf gepackten Koffern sitzen. Jetzt erleben wir tatsächlich eine der brutalsten Folgen von Merkels Politik der offenen Grenzen.

ANGRIFF AUF EUROPA UND SEINE WERTE
Afrikaner sehen es inzwischen als ihr Recht an, bei uns in Europa auf unsere Kosten leben zu können. Mit äußerster Gewalt erzwingen sie sich dieses vermeintliche Recht. Ich gehe sogar soweit, von einem Angriff auf Europa und unsere Werte zu sprechen. Das sind selbstverständlich keine verfolgten Menschen, die Schutz suchen.



Das sind Eindringlinge, die mit knallharter Berechnung dem Lockruf der Merkel-GroKo folgen und sich auf ein sorgenfreies Leben mit freier Kost und Logis freuen. Hunderttausende haben es ihnen seit 2015 vorgemacht.

PLÜNDERUNG DER SOZIALSYSTEME
Es ist unsere Pflicht dafür zu sorgen, dass sie eben nicht hier ankommen und unsere Sozialsysteme plündern. Dafür müssen wir unsere Grenzen schützen und unsere Gesetze anwenden. Wenn die Altparteien dazu nicht mehr in der Lage sind, muss sehr bald die AfD hierfür die Verantwortung übernehmen!“

Agriff auf Europa und seine Werte...



https://philosophia-perennis.com/2018/07...klave-ceuta-an/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs