Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.12.2016 00:54

C9-Kardinalsrat „hat nicht über die vier Kardinäle gesprochen. Für Papst ist ziemlich klar, daß bereits die Synode gesprochen hat“
14. Dezember 2016


C9-Kardinalsrat tagte seit Montag mit Papst Franziskus: "Es wurde nicht über die vier Kardinäle gesprochen"

(Rom) Am späten Vormittag informierte Vatikansprecher Greg Burke die Medienvertreter über das 17. Treffen des C9-Kardinalsrates. Mit Ausnahme von heute vormittag nahm Papst Franziskus an allen Sitzungen persönlich teil. Der Vatikansprecher gab auf Nachfrage zu verstehen, daß im C9-Kardinalsrat nicht über die Dubia (Zweifel) der vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner gesprochen wurde. Eine Information, die in der offiziellen Presseerklärung nicht enthalten ist.

Zum 17. Mal seit der Errichtung am 13. April 2013 tagte seit Montag der C9-Kardinalsrat, um gemeinsam mit Papst Franziskus über die Kurienreform zu sprechen. Laut den Angaben des vatikanischen Presseamtes wurde die meiste Zeit, mit Blick auf die angekündigte neue Apostolische Konstitution, über verschiedene Dikasterien gesprochen, „besonders: die Kongregation für die Evangelisierung der Völker (Propaganda Fide), das Staatssekretariat, die Kongregation für die Bischöfe und die Kongregation für die orientalischen Kirchen. Zwei grundlegende Themen haben sich als roter Faden für die Reform der Dikasterien herauskristallisiert: der missionarische Schub und die Synodalität.“

Zur Reform mehrerer Dikasterien „endgültigen Vorschlag übergeben“

Weiters heißt es in der vatikanischen Presseerklärung: „Die Kardinäle haben das Studium zu anderen Dikasterien bereits abgeschlossen (Glaubenskongregation, Ordenskongregation, Leben und Heiligsprechungskongregation, Rat zur Förderung der Einheit der Christen) und haben dem Heiligen Vater ihren endgültigen Vorschlag übergeben.“

„Eine beträchtliche Zeit“ wurde den Projekten von zwei neuen Dikasterien gewidmet, dem Dikasterium für Laien, Familie und Leben, seit dem 1. September 2016 aktiv, und dem Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen, das am 1. Januar 2017 seine Arbeit aufnehmen wird. Die beiden Dikasterienleiter waren anwesend und erstatteten Bericht. Papst Franziskus forderte zur Rolle der Laien dazu auf, seinen Brief vom 19. März 2016 an Kardinal Marx Ouellet, in seiner Funktion als Vorsitzender der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika, zu lesen.

Am Nachmittag berichtete Msgr. Dario Viganò, Präfekt des Kommunikationssekretariats, über die bereits umgesetzten und die bevorstehenden Schritten zur Kommunikationsreform des Heiligen Stuhls.

Die nächste Sitzung wird vom 13.-15. Februar 2017 stattfinden.

„Für den Papst ist ziemlich klar, daß bereits die Synode gesprochen hat“

Medienvertreter wollten wissen, ob bei der Sitzung auch über die Dubia der vier Kardinäle Brandmüller, Burke, Caffarra und Meisner zum umstrittenen nachsynodalen Schreiben Amoris laetitia gesprochen wurde. Mit den Dubia fordern die Kardinäle Papst Franziskus auf, zweideutige Stellen des Textes zu klären.

„Es wurde nicht über die vier Kardinäle gesprochen: Das war nicht ihr Zweck, für den Papst ist ziemlich klar, daß bereits die Synode gesprochen hat.“

Die Linie des Papstes, eine Antwort auf die an ihn gerichteten Fragen zu verweigern, gilt damit unverändert. Dabei sind zu den fünf Dubia der Kardinäle inzwischen acht Irrtümer hinzugekommen, deren Verurteilung von Franziskus gefordert wird. Während sich die Zweifel der Kardinäle direkt auf Amoris laetitia beziehen, betreffen die acht Irrtümer bereits konkrete Auswirkungen von Amoris laetitia. Die beiden Philosophen Germain Grisez und John Finnis weisen die Irrtümer in Aussagen von hohen Kirchenvertretern und in pastoralen Richtlinien von Bischöfen zur Umsetzung von Amoris laetitia in ihren Diözesen nach.
http://www.katholisches.info/2016/12/14/...gesprochen-hat/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Toscana Oggi (Screenshot)
http://aleteia.org/2016/12/05/the-heart-...out-confession/

von esther10 14.12.2016 00:54

Amazon verkauft eroticized Kind nudity Bücher, sexualisierte Baby-Produkte, Sexhandel schrittweise Anleitungen und vieles mehr

Amazon , Kinderpornografie , Nationales Zentrum Zur Sexuellen Ausbeutung , Pornographie


14. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - Das Nationale Zentrum für sexuelle Ausbeutung (NCOSE) schickte in dieser Woche einen Brief an Amazon Führungskräfte, mit dem Ausdruck großer Besorgnis in Bezug auf Amazons Verkauf und Vertrieb von sexuell ausbeuterischen und pornografisches Material über seinen Online - Shop.

"Amazons Online-Markt Sexualstraftäter bietet", sagte Morgendämmerung Hawkins, Geschäftsführer des Nationalen Zentrums für sexuelle Ausbeutung. "Nicht nur, dass Amazon.com Tausende von Pornografie bezogene Elemente in zahlreichen Kategorien verfügen, aber es ist der Verkauf und Vertrieb von sexuell eindeutiges Material zu erleichtern, die die Objektivierung und Ausbeutung von Frauen und Kindern normalisiert und ermutigt."

"Ich bin besonders schockiert, dass Amazon.com Bücher verkauft mit Fotografie Sammlungen von eroticized Kind Nacktheit von Jock Sturges und David Hamilton", so Hawkins. "Diese Veröffentlichungen zahlreiche Bilder enthalten, dass viele, darunter auch Experten für sexuelle Ausbeutung von Kindern, Kinderpornografie betrachten . Das sind keine Bilder erinnert an ein Familienfotoalbum von Kindern beim Baden. Diese Bilder werden eindringliche Displays von provozierenden Kind Nacktheit, von vorpubertären und Jugend Kinder-von denen viele zeigen ihre Schambereiche oder Genitalien. "

"Wenn ein Mann in Ihrer Nähe, diese Bilder Ihres Kindes nahm, würden Sie sie nicht nennen" Kunst ". Sie würden die Polizei rufen. "

"Ferner Amazon.com kindliche Sex-Puppen und Kleidung verkauft, die Frauen und Kinder pornifies", sagte Hawkins. "Warum profitiert Amazon von und zur Sexualisierung von Kindern beitragen? Diese Mainstream-Unternehmen verkauft auch Kleidung, die Babys, wie die Bettie Page Themenbabyklagen Snap erotisiert. Bettie Page war ein berühmter Pin-up und BDSM Darsteller der 1950er Jahre. Viele ihrer Bilder werden nun als Grundlage für eine Reihe von T-Shirts und Hoodies (von Trevco Inc.) verwendet werden, die auf Amazon verkauft werden. Während die gesamte Bettie Page Linie Offensive ist, jetzt auch Babys und Kleinkinder ab dem Alter von 6 und 24 Monaten können Kombinationen mit dem Bild einer leicht bekleideten Pornografie Darsteller mit Worten wie emblazed tragen 'Pin Up im Training. " Die Sexualisierung von Säuglingen und Kleinkindern ist völlig inakzeptabel, und wir verlangen, dass Amazon sofort diese Elemente aus seinem Online-Marktplatz zu entfernen. "

"Darüber hinaus verkauft Amazon Bücher wie Pimpology und der Bibel Pimp: The Sweet Science of Sin . Während Popkultur Stereotypen als hip portray Zuhälterei und kühl, sind in Wirklichkeit Zuhälter heftig, seriell, Sexualstraftäter. Wie üblich, engagieren Zuhälter in Aktivitäten, die die Bundes-Definition von Sexhandel unter den Opfer von Menschenschutzgesetz (TVPA) erfüllen. So wird Amazon Bücher zu verkaufen, die im Wesentlichen Sexhandel "How-to" Handbücher sind. "

"Amazon Politik auf sexuell ausbeuterischen und pornografischen Inhalten Verkauf besten ist systemisch unenforced, und im schlimmsten Fall, eine glatte Lüge," Hawkins angegeben. "Amazon-Liste der" eingeschränkten Produkte "umfasst die Produkte, die Nacktheit in einer unentgeltlichen oder grafische Art und Weise, wie darzustellen:. Amateurpornografie, Pornografie, X-Rate Filme, Hardcore-Kernmaterial einschließlich Zeitschriften ' Wenn diese Amazons "Politik" ist es ist völlig klar, dass die Politik in Namen existiert nur. Dementsprechend fordern wir Amazon seine "beschränkt Produkte" Politik in Bezug auf überarbeiten und zu stärken, um softcore und hardcore pornografischem Material und ein kräftiges System einzuführen, mit dem die verstärkte Politik durchgesetzt wird. Wir fordern auch die Möglichkeit, mit Amazon Vertreter zu treffen, um zu diskutieren, wie Amazon, diese Probleme lösen können, und werde ein Anwalt für die Freiheit von sexueller Ausbeutung. "

Amazon ist Mitglied des Nationalen Zentrums für sexuelle Ausbeutung von 2016 Dirty Dozen Liste , die Namen 12 Mainstream - Unternehmen zur sexuellen Ausbeutung beitragen. Um Beispiele für die Elemente anzuzeigen oben diskutiert und mehr zu erfahren, besuchen Sie :
http://endsexualexploitation.org/amazon/
https://www.lifesitenews.com/news/amazon...roducts-sex-tra

.

von esther10 14.12.2016 00:51

Berlin13. Dezember 20160
Nur eine Senatorin sagte „So wahr mir Gott helfe“


Die Wirtschaftssenatorin Ramona Pop von Bündnis 90/Die Grünen. Foto: Grüne Fraktion Berlin

Berlin (idea) – In Berlin hat bei der Vereidigung des neuen rot-rot-grünen Senats nur eine Senatorin die Gottesformel gesprochen; die übrigen neun verzichteten darauf. Einzig Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen) sagte „Ich schwöre es, so wahr mir Gott helfe.“ Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte seinen Eid auf die Landesverfassung ebenfalls mit der Gottesformel geleistet. Er steht der bundesweit ersten rot-rot-grünen Koalition auf Landesebene unter Führung der SPD vor. Die Sozialdemokraten stellen in der neuen Regierung neben dem Regierenden Bürgermeister vier Senatoren, Linke und Grüne je drei. Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahn...
http://www.idea.de/politik/detail/berlin...elfe-99284.html

von esther10 14.12.2016 00:44

14. Dezember 2016 - 17.54
Die wesentlichen Aufgaben der Kardinäle der Heiligen Römischen Kirche. Diese Menschen sind die wichtigsten Mitarbeiter und Berater des Papstes... haben die Kardinäle ihrerseits eine moralische Verpflichtung, den Papst zu beraten, zu ihm Fragen, und sie möglicherweise zu ermahnen, unabhängig von der zu begrüßen, dass die Papst behält ihren Worten.

...die vier Kardinäle " sie haben ein Handbuch von ihrem Recht Gebrauch gemacht (can. 212 § 3) , um die Lehr- und Disziplinarfragen zu setzen , die zu der Zeit angesprochen werden müssen ' .

bild coro. romana


card-burke

(Von Roberto de Mattei ) In seiner Rede auf der Lepanto - Stiftung, 5. Dezember 2016 , sagte Kardinal Raymond Leo Burke: " Das Gewicht auf den Schultern eines Kardinals sehr groß ist. Wir sind der Senat des Papstes und seine Top - Berater, und wir müssen vor allem dazu dienen , den Papst, ihm die Wahrheit zu sagen. Stellen Sie Fragen, wie wir an den Papst getan haben, ist es in der Tradition der Kirche ist, genau Spaltungen und Verwirrung zu vermeiden. Wir haben dies mit großem Respekt für das Petrusamt, in Ehrfurcht vor der Person des Papstes fehlt. Es gibt viele Fragen, aber die fünf wichtigsten Fragen , die wir gestellt müssen unbedingt eine Antwort haben, für das Heil der Seelen. Wir beten jeden Tag eine Antwort haben, der Tradition treu, die ungebrochene apostolische Linie, die zu unserem Herrn Jesus Christus bezieht . "

Mit diesen Worten erinnerte Kardinal Burke die Bedeutung der Mission der Kardinäle, die höchsten in der katholischen Kirche, danach wird der Supreme, der Papst. Diese Menschen sind die wichtigsten Mitarbeiter und Berater des Papstes in der universalen Kirche regeln. Ihre Einrichtung ist sehr alt, da bereits unter Papst Sylvester I. (314-335) sind die Bedingungen cardinales Diakone . Es scheint , dass wir St. Pier Damiani die Definition des Kardinalskollegiums als "Senat der Kirche" zu sollen, umgesetzt von der Pio-Benediktiner - Code von 1917 (can. 230). Das Kardinalskollegium hat eine eigene Rechtspersönlichkeit, die die dreifache Natur der Koadjutor Orgel, Orgel und alternative Wähler des Papstes Organ Attribute.

Wir dürfen nicht den Fehler machen , die Rolle der Kardinäle aus , dass der Berater des Papstes erhebend auf die "Co-Entscheider". Obwohl es auf der Beratung und Unterstützung der Kardinäle setzt, verliert der Papst nie plenitudo potestatis. Die Kardinäle teilnehmen in ihrer Macht nur in der Bewegung, innerhalb der Grenzen , die der Papst selbst definiert.

Die Kardinäle haben nie gegen den Papst-Entscheidungsbefugnisse, sondern nur beratende Funktion. Wenn der Papst Hilfe vergeblich das Kardinalskollegium stimmt, wenn auch nicht dazu verpflichtet, haben die Kardinäle ihrerseits eine moralische Verpflichtung, den Papst zu beraten, zu ihm Fragen, und sie möglicherweise zu ermahnen, unabhängig von der zu begrüßen, dass die Papst behält ihren Worten.

Die Präsentation der vier Kardinal (Brandmüller, Burke, Caffara und Meisner) einiger dubia der Papst und der Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, bat sie , "zu klären , die schwere Desorientierung und Verwirrung " related Apostolischen Schreiben Amoris laetitia , passt perfekt in die Aufgaben der Kardinäle und kann zu jeder Zensur unterliegen. Wie durch den Anwalt Kanon erklärte Edward Peters, Rechtsreferentin des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur, die vier Kardinäle " sie haben ein Handbuch von ihrem Recht Gebrauch gemacht (can. 212 § 3) , um die Lehr- und Disziplinarfragen zu setzen , die zu der Zeit angesprochen werden müssen ' .

Dann wird , wenn der Heilige Vater so zu tun , um zu scheitern, so kollektiv die Kardinäle, wird mit einer Form der brüderlichen Korrektur adressieren, in dell'ammonizione Geist gemacht von Saint Paul der Apostel Petrus in Antiochien ( Gal 2, 11).

Die canonist schließt mit den Worten: Ich " entkommt der Art und Weise , für die jemand zu dem Schluss kommen können , dass die vier Kardinäle sind wahrscheinlich ihres Amtes enthoben werden. Niemand, dann wird der letzte unter allen vier Kardinäle in Frage lässt Zweifel an der speziellen Behörde , die ein Papst über die Kirche genießt (can. 331), und auch die Illusion , sie fördern , dass ein Papst gezwungen werden kann , eine Antwort auf Fragen von ihnen zu geben , fortgeschrittene.

Mein Eindruck ist , dass die vier Kardinäle, wie gerne eine päpstliche Antwort würde es begrüßen, sind wahrscheinlich glücklich noch in der Pipeline einige wichtige Fragen gestellt zu haben , vor einem Tag in dem es möglich sein wird , dass sie endlich eine Antwort haben. Allerdings könnten sie auch ihre eigenen Büro Bischofs Lehrer des Glaubens ausüben (can. 375) und Antworten auf der Grundlage der Autorität ihrer eigenen vorzuschlagen. Tatsächlich sind sie Männer, glaube ich, bereit , auch den Spott zu übernehmen und leiden Missverständnissen und Fehlinterpretationen ihrer Handlungen und ihre Motive . " Die Würde des Kardinals ist nicht rein ehrend, hat aber eine große Verantwortung.

Die Kardinäle haben Privilegien, weil vor allem Aufgaben haben. Die Ehrungen ihnen übertragenen ableiten gerade aus dem Gewicht der auf den Schultern auferlegten Pflichten. Unter diesen Aufgaben ist brüderlich zu korrigieren, wenn der Papst macht Fehler in der Kirche regeln, wie im Jahre 1813 geschah, als Pius VII den berüchtigten Vertrag von Fontainebleau Napoleon unterzeichnet, oder im Jahr 1934, als der Kardinal Dekan Gennaro di Belmonte Granit, er warnte Pius XI im Namen des Kollegiums an den unvorsichtigen Gebrauch, die die Finanzen des Heiligen Stuhls. Der Papst ist unfehlbar nur unter bestimmten Bedingungen und Aktionen der Regierung oder des Magisterium können Fehler enthalten, die jeder Gläubige erkennen kann, umso mehr, diejenigen, die mit dem Amt des Papstes der höchsten Berater unverfallbar sind.

Unter den mittelalterlichen Kanonisten , die das Kardinalskollegium zeichnet Enrico da Susa behandeln, auch Ostiense genannt, weil er Kardinalbischof von Ostia, einem Autor, der Gegenstand einer aktuellen Studie von Don Jürgen Jamin war, mit dem Titel Zusammenarbeit der Kardinäle an den päpstlichen Entscheidungen ratione fidei. Der Gedanke an Heinrich von Susa (Ostiense) (Marcianum Press, Venedig 2015). Prof. Jamin daran erinnern , dass Heinrich von Susa, auf den päpstlichen Dekreten zu kommentieren, auf der Hypothese eines Papstes in Häresie fallen konzentriert.

Prof. Jamin erinnert insbesondere an die Kommentar dell'Ostiense Worte, die sich auf den Papst : " Nec deficiat fides eius ". Nach dem Kardinalbischof von Ostia, " Glaube Peters ist nicht sein" Glaube "verstanden als exklusive persönliche Handlung, aber es ist der Glaube , der ganzen Kirche, deren Sprecher ist der Prinz der Apostel. Christus betet dann für den Glauben der ganzen Kirche in der Person Petri-off , weil es der Glaube der Kirche ist, von Peter bekannte , die nie versagt propterea ecclesia et posse presumitur nicht irren "( op. Cit . S. 223).

Der Gedanke dell'Ostiense entspricht , dass von allen großen mittelalterlichen Kanonisten. Der größte Gelehrte dieser Autoren, Kardinal Alfonso Maria Stickler, weist darauf hin , dass " das Vorrecht der Unfehlbarkeit Büro bedeutet nicht , dass der Papst, als eine Person , die Sünde und damit persönlich Ketzer geworden (...) Bei anhaltendem und öffentlichen Beruf eines bestimmten Ketzerei, weil sie bereits von der Kirche verurteilt, wird der Papst " weniger quolibet catholico " (allgemeiner Ausdruck Canonisten) und hört Papst (...) diese Tatsache eines Ketzers Papst, also zu sein, ist es nicht die päpstliche Unfehlbarkeit nicht berührt , weil dies bedeutet nicht , Makellosigkeit oder Irrtumslosigkeit der Person des Papstes, sondern Irrtumslosigkeit in eine Wahrheit des Glaubens in kraft seines Amtes zur Gründung oder ein unveränderliches Prinzip des christlichen Lebens (...) die Kanonisten wusste sehr gut , zwischen der Person des Papstes und sein Amt zu unterscheiden. Wenn also erkläre der Papst, verfallen und sicherlich nur hartnäckig ketzerisch, implizit zugeben , dass durch diese persönliche Angelegenheit nicht nur das Büro Unfehlbarkeit gefährdet ist , sondern dass es eher verteidigt und behauptet wird automatisch unmöglich jede Entscheidung "päpstliche" gemacht bereits entschieden gegen eine Wahrheit "(aM Stickler, über den Ursprung der päpstlichen Unfehlbarkeit, " Historische Zeitschrift der Kirche in Italien ", 28 (1974), S.. 586-587).

Die Kardinäle , die den Papst wählen nicht die Befugnis haben , ihn abzusetzen, aber sie können den Verzicht auf das Pontifikat, im Falle des Rücktritts oder hartnäckigen Ketzerei und Manifeste zu sehen. In der tragischen Stunde der Geschichte, haben sie der Kirche zu dienen, bis zum Vergießen von Blut, wie die rote Farbe der Kleidung getragen und die Auferlegung der Barett Formel: " Rot als Zeichen der Würde der Kardinalat, was bedeutet , dass Sie bereit sein müssen , mit Standhaftigkeit, bis zum Vergießen des Blutes, für die Erhöhung des christlichen Glaubens, für den Frieden und die Ruhe des Volkes Gottes und für die Freiheit und die Verbreitung der Heiligen römischen Kirche zu verhalten . " Dazu kommen wir die Gebete von Kardinal Burke, zu fragen , zu Franziskus zu geben dubia eine Antwort " der Tradition treu, die ungebrochene apostolische Linie, die unseren Herrn Jesus Christus bezieht sich " . (Roberto de Mattei)

http://www.corrispondenzaromana.it/i-dov...-romana-chiesa/
http://www.sankt-georgen.de/leseraum/schatz2-3.html
https://en.wikipedia.org/wiki/Plenitudo_potestatis

von esther10 14.12.2016 00:41

Kardinal Kasper: Papstes "nächste Erklärung" sollte "gemeinsamen eucharistischen Gemeinschaft" mit Protestanten erlauben

Katholisch , Intercommunion , Lutherisch , Franziskus , Sakramente , Walter Kasper


14. Dezember 2016 (Lifesitenews) - ". Ich hoffe , dass die nächste Erklärung den Weg zur gemeinsamen eucharistischen Kommunion in besonderen Fällen öffnet" Mit diesen Worten äußerte Kardinal Walter Kasper seinen Wunsch nach ökumenischen "Fortschritt" in Form von "Interkommunion " in ein Interview mit der italienischen Zeitung Avvenire am 10. Dezember.

"Ich persönlich hoffe, dass wir einen inoffiziellen Text verwenden können, von einer Kommission vorbereitet in die Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten, zu diesem Thema", erklärte er.

Am 31. Oktober besuchte Papst Francis Lund, Schweden, eine Stadt in einem Land mit einer großen lutherischen Bevölkerung, den Jahrestag der Reformation Martin Luthers zu gedenken. Dieses Jubiläum - weit von einer freudigen Beachtung ist die Trennung Luther unter Berücksichtigung geschaffen verursacht lang anhaltende Wunden in der Kirche - wurde durch unzählige Vorbereitungen voraus, darunter ein Besuch einer Luther - Statue im Vatikan und ein Klima der Erwartung für intercommunion vom Papst selbst .

https://www.lifesitenews.com/opinion/doe...ppened-at-the-s

Nur etwa einen Monat später, im Avvenire Interview hat Kardinal Kasper einen Schritt weiter gegangen, die besagt , dass, für ihn, intercommunion nur eine Frage der Zeit ist. "Auf der einen Seite hat Lund den ökumenischen Prozess und die Ergebnisse des Verfahrens Dialog bestätigt; auf der anderen Seite hat sie eine neue Schub gegeben. "

Kasper sucht das Prinzip "wieder verheiratet" Geschiedenen anzuwenden Kommunion unter besonderen Umständen zu Mischehen zu erhalten. Das wäre eine Regel sein "Ausnahme" , oder was kann das heißen Kasper Vorschlag . Kardinal Kasper hofft , für die Aufnahme von Lutheranern zur katholischen Gemeinschaft, vor allem in der Familie Einstellungen. "Die nächste Erklärung wird das eucharistische Sharing in bestimmten Situationen öffnen, vor allem in gemischten Ehen und Familien und in Ländern wie Deutschland und den Vereinigten Staaten , wo diese pastorale Problem extrem dringendsten ist."

Ein "Mischehe" ist eine Ehe zwischen einem katholischen und einem nicht-katholisch getauft, wie im Katechismus der Katholischen Kirche (erklärt CCC 1633 ). Während Mischehen sind zulässig , wenn die Billigung durch den Bischof gegeben wird, der Katechismus warnt vor den Gefahren , die in einem gemischten Verständnis von Kult und Sakramente liegen, denn für die Lutheraner Ehe nicht unauflöslich ist. "Unterschiede über den Glauben und den Begriff der Ehe, sondern auch verschiedene religiöse Mentalitäten, können Ursachen für Spannungen in der Ehe geworden, zumal die Ausbildung von Kindern betrifft. Die Versuchung der religiösen Gleichgültigkeit kann dann entstehen "(1634).

Die Trennung, die durch Luther und dem Dreißigjährigen Krieg, die zur Besorgnis geben Kardinal Kasper keine Ursache gefolgt. Darüber hinaus sagte er der Papst der Kirche Fehler zugeben musste: "Der Papst hat mit Sicherheit nicht zu Lund gehen zu feiern, aber die Sünde (gemeinsam) der Teilung [...] zu bekennen"

Während Leiter des Päpstlichen Rates des Vatikans zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Kasper erklärte , dass die Gemeinschaft die ultimative "Ziel" ist eher als ein Mittel, der Ökumene und dass es erst nach dem vollen sichtbaren Gemeinschaft der Lutheraner mit der katholischen Kirche erreicht werden kann. Er hofft auf die Kommunion als Mittel , um die Teilung zu lösen, in intercommunion zu sehen , den richtigen Weg des Fortschritts , die scheinbar nur durch "starre" Kräfte in der Kirche angehalten wird.

"Aber wir können keine Wunder erwarten", Kardinal Kasper: "Ich hoffe, dass in diesem Jahr. (2017 - 500 Jahre nach der Reformation) dienen dazu, die Art und Weise der gegenseitigen Wissen zu vervollständigen, die den Dialog fördert und die Entscheidung bringt, gemeinsam zu gehen in die Zukunft . Wir können das an die Zeit erinnern, den Modus und den Ort, in dem die volle Gemeinschaft erreicht wird, ist nur in der Hand Gottes. "

Während Kardinal Kasper ein anderes Verständnis von Abendmahl hat, erklärt die "Verzeichnis der Anwendung der Prinzipien und Normen über den Ökumenismus", veröffentlicht durch den Vatikan und in voller Kontinuität mit der Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils, daß die Einheit nur als in verstanden wird Verbindung mit der katholischen Kirche.

"In der Tat hat die Fülle der Einheit der Kirche Christi wurde in der katholischen Kirche gehalten, während andere Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften, obwohl nicht in voller Gemeinschaft mit der katholischen Kirche, mit ihm in Wirklichkeit eine gewisse Gemeinschaft behalten" (No. 18). Diese Gemeinschaft basiert auf einem gemeinsamen Verständnis der Sakramente und der Natur der Kirche selbst. "So die eucharistische Gemeinschaft untrennbar an die volle kirchliche Gemeinschaft verknüpft und ihren sichtbaren Ausdruck" (No. 129).

Während die Kirche hofft, dass "Einheit, wie wir glauben, in der katholischen Kirche als etwas subsists sie nie verlieren können, und wir hoffen, dass es bis zum Ende der Zeit, in der heutigen Stand unserer Beziehungen zu den kirchlichen Gemeinschaften zu erhöhen, wird auch weiterhin von die Reformation des 16. Jahrhunderts, haben wir noch nicht erreicht Einigung über die Bedeutung oder die sakramentale Natur oder auch der Verwaltung des Sakramentes der Firmung "(No. 101), eine unabdingbare Voraussetzung für eine" volle sichtbare Gemeinschaft. "

Die gleichen Dokumente bekräftigen, dass die Gemeinschaft in einer Mischehe für die nichtkatholischen Partner nur möglich ist, wenn der Glaube an den Sakramenten und ein Verständnis (wenn auch unvollkommen) der Natur der Kirche vorhanden ist. "Auch wenn die Ehegatten in einer gemischten Ehe die Sakramente der Taufe teilen und Ehe, kann eucharistischen Sharing nur eine Ausnahme sein und jeweils die Normen oben über die Aufnahme einer nichtkatholischen Christen zur eucharistischen Gemeinschaft, sowie diejenigen über die Beteiligung angegeben in die eucharistische Gemeinschaft der katholischen Kirche in einem anderen müssen "beobachtet werden (Nr 160).

Siehe für weitere Informationen: auf anderen Christen Zugegeben zur eucharistischen Kommunion in der katholischen Kirche (1972) und Instruktion über Zugegeben Andere Christen zur eucharistischen Kommunion unter bestimmten Umständen (1973).
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-intercommunion
http://www.ewtn.com/library/CURIA/PCCUCOM2.HTM
http://www.ewtnnews.com/catholic-news/Vatican.php?id=14733

+++++++++

http://kreuzknappe.blogspot.de/2016/12/f...ischen.html?m=1





von esther10 14.12.2016 00:39

Fr. Spadaro: Adultery kann eine moralische Pflicht sein
Vor 18 Stunden 0 63


Fr. Spadaro: Adultery kann eine moralische Pflicht sein

Dieser besondere abgefallenen Jesuit spricht deutlicher als sein Chef.
Pater Spadaro ist ein viel beschäftigter Mann gewesen.

Zwischen Ross Douthat zwingt zu einer Korrektur Ausgabe über seine Berichterstattung über eine Twitter spuckte und einschmeichelnd , dass diese Veröffentlichung ist "eine der antipäpstlichen amerikanischen Blogs , die die" Echos "falscher Nachrichten waren" zu erscheinen , um päpstliche Kritiker vorwerfen , unter sein der Einfluss des Teufels zu sein allgemeines Portfolio von bizarren Online - Verhalten , der "Papst des Mundstück" beginnt fast so viel wie der Papst arbeitet er für zu sprechen - und in nicht weniger beunruhigend eine Art und Weise.
Dan Hitchens, stellvertretender Herausgeber der Catholic Herald (UK), ausgedrückt etwas , wir sind wahrscheinlich alle Gefühl:

Bis gestern war ich Anfang von Spadaro Kontroverse Fatigue leiden, ein Zustand , diejenigen befällt , die zu lange katholische Nachrichten zu lesen verbringen. Fr Antonio Spadaro, der Herausgeber von La Civiltà Cattolica, hat vor kurzem in mehreren gleichzeitigen Streitigkeiten beteiligt. Er ist bekannt , dem Papst nahe zu sein und so, mitten in der hitzigen Diskussion der vier Kardinals dubia , Fr Spadaro Aussagen sind mit besonderer Aufmerksamkeit zu lesen.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich nickt zustimmend. Fr. Spadaro ist eine Figur schwer ernst zu nehmen, und ich bezweifle, jemand würde, wenn es nicht für seine Beziehung mit dem Papst waren. Aber dann Hitchens sagt:

Manchmal ist die Aufmerksamkeit [auf Spadaro] scheint over-the-top. Aber gestern, sagte er etwas wirklich die Augen geöffnet.

Es kam in einem Interview mit Crux, in denen Fr Spadaro einige der Anschuldigungen besprochen , die auf ihn geworfen wurden. Es war der Streit darüber , ob er hatte einen anonymen Twitter - Konto einrichten. Er hatte - aber was war falsch, fragte er. Es gab einen anderen , ob er ein Bild von Herr der Ringe , um screenshotted hatte die vier Kardinäle "geistlos" zu nennen. Er hatte nicht, und die New York Times hatte veröffentlichen eine surreale Korrektur bei ihm entschuldigen.

Aber nach dem Interview das anonyme Konto und den Screenshot bedeckt, bewegt es auf ernste Dinge. Fr Spadaro wurde gefragt, ob er die geschiedene gedacht und wieder geheiratet könnte Kommunion, wenn noch in einer sexuellen Beziehung zu erhalten. Fr Spadaro Antwort war verblüffend - zum Teil, weil er die Antwort schien zu glauben, war ja, und zum Teil wegen seiner Argumentation.

Er erklärte , dass manchmal die wieder geheiratet könnte "die Herausforderung des Lebens in Kontinenz zu nehmen gefragt werden". Dies ist, natürlich, der einzige Weg zur Eucharistie , die katholische Lehre ermöglicht . Aber Fr Spadaro behauptet , dass "diese Option nicht praktikabel sein kann". Und er sagte dann , dass jemand könnte "glauben , dass sie in eine schlechtere Fehler fallen würde". Das heißt, nicht mit einem der neuen Partner schlafen wäre schlimmer , als mit ihnen zu schlafen. Daher könnte es eine moralische Verpflichtung , mit ihnen zu schlafen sein.

Kurz gesagt, eine päpstliche Berater sagte , dass außerehelichen Sex eine moralische Pflicht sein könnte. [Betonung hinzugefügt]
Die Schlussfolgerung Hitchens erreicht hier ist die, jeder Katholik sollte:

Die Kirche lehrt , dass Gott uns immer genug Gnade , seinen Willen zu folgen. Sie lehrt auch , dass einige Handlungen - außerehelichen Sex unter ihnen - sind niemals gerechtfertigt, was auch immer die Situation.

Ich sehe nicht, wie Fr Spadaro Worte können mit diesen gut etablierten Wahrheiten in Einklang gebracht werden.
Er geht auf die vollständige Zitat aus dem Interview Spadaro zu reproduzieren (die ich bereits angesprochen ):

Wenn die konkreten Umstände eines geschiedenen und wieder verheirateten Paar möglich , einen Weg des Glaubens zu machen, können sie sich auf zu nehmen gebeten , die Herausforderung des Lebens in Kontinenz . Amoris Laetitia nicht die Schwierigkeit dieser Option ignorieren, und lässt die Möglichkeit der Aufnahme in das Sakrament der Versöhnung öffnen , wenn diese Option fehlt.

"In anderen, komplexeren Fällen, und wenn es nicht möglich war , eine Erklärung der Nichtigkeit zu erhalten, kann diese Option nicht praktikabel sein . Aber es kann immer noch möglich sein , einen Weg der Unterscheidung unter der Leitung eines Pastors zu verpflichten, die in einer Erkennungsergebnisse , die in einem bestimmten Fall gibt es Einschränkungen gibt , die Verantwortung und Schuld zu dämpfen - vor allem , wenn eine Person glaubt , sie würden in einen Sturz schlimmer Fehler , und schaden den Kindern der neuen Gewerkschaft.

Meine Frage ist: Warum sollte jemand überrascht sein zu Spadaro so etwas wie dies sagen hören? Ja, es widerspricht der Lehre der Kirche Grundgestein. Aber es ist nichts Neues. In der Tat ist es so im Einklang mit dem, was wir finden Amoris Laetitia , ich fange an , der es als "die Hermeneutik der Irrlehre" zu denken. Siehe diesen Abschnitt von AL, Absatz 298:

Die geschiedene , die eine neue Vereinigung eingegeben haben, zum Beispiel, können sich in einer Vielzahl von Situationen, die in keine Schublade stecken werden sollte oder in allzu starre Klassifikationen passen keinen Raum für eine geeignete persönliche und pastorale Unterscheidung zu verlassen. Eines ist eine zweite Vereinigung im Laufe der Zeit konsolidiert, mit neuen Kindern, bewährte Treue, großzügige Selbsthingabe, christliches Engagement, ein Bewußtsein ihrer Unregelmäßigkeit und der großen Schwierigkeiten, zurückzugehen , ohne Gewissen das Gefühl , dass man in neue Sünden fallen würde. Die Kirche erkennt Situationen " , wo, aus schwerwiegenden Gründen, wie die Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau nicht die Pflicht erfüllen kann zu trennen " .329 [Hervorhebung hinzugefügt]
Nun nehmen Sie einen Blick auf die verwiesen wird Fußnote 329:

329 Johannes Paul II, Apostolisches Schreiben Familiaris consortio (22. November 1981), 84: AAS 74 (1982), 186. In solchen Situationen viele Menschen, zu kennen und zu akzeptieren , die Möglichkeit des Lebens "als Brüder und Schwestern" , die die Kirche ihnen bietet weisen darauf hin, dass , wenn bestimmte Ausdrücke der Intimität fehlt " , kommt es häufig vor, dass die Treue und das Wohl der Kinder gefährdet leidet" (Zweites Vatikanisches Konzil, Pastoralkonstitution über die Kirche in der Welt von heute Gaudium et spes, 51).

Es ist die gleiche Sache, sagte eine etwas andere Art und Weise. In beiden Fällen ist die Behauptung, dass, wenn Paare bereits ehebrecherisch Beziehungen leben, haben nicht (ehebrecherisch) Geschlecht, können sie die "Treue" dieser zweiten, illegalen Vereinigung, gefährden und gehen ablaufen und mehr Ehebruch mit einer anderen Person zu begehen.

Die Argumentation ist ein Wunder anzusehen, ist es nicht?

Natürlich ich seziert bereits vor 298 Monate AL . Ich erklärte es , wie es braucht auch Familiaris consortio aus dem Zusammenhang gerissen, es der Befehl Strippen für Paare in Kontinenz zu leben , wenn sie Sakramente empfangen wollen.

Und dann die 45 Theologen produziert ihre Liste der theologischen tadelt gegen AL und sie wirklich fuhr den Punkt nach Hause (mit vielen, vielen Fußnoten):
14). AL 298: "Die geschiedene, der eine neue Vereinigung, zum Beispiel eingegeben haben, sich in einer Vielzahl von Situationen finden, die in keine Schublade stecken oder in übermäßig starre Klassifikationen passen sollte keinen Raum für eine geeignete persönliche und pastorale Unterscheidung zu verlassen. Eines ist eine zweite Vereinigung im Laufe der Zeit konsolidiert, mit neuen Kindern, bewährte Treue, großzügige Selbsthingabe, christliches Engagement, ein Bewußtsein ihrer Unregelmäßigkeit und der großen Schwierigkeiten, zurückzugehen, ohne Gewissen das Gefühl, dass man in neue Sünden fallen würde. '

Wenn verstanden, dass Personen, die bürgerlich mit jemandem verheiratet sind anders als ihre wahre Ehepartner Christian Tugend zu ihrer bürgerlichen Partner sexuell treu zu zeigen, indem sie:
ich).
.
1. Kor. 7: 10-11: "Denen, die verheiratet sind, nicht ich, sondern der Herr gebietet, dass die Frau nicht von ihrem Mann scheiden; und wenn sie abreisen, dass sie ledig bleiben oder sich mit ihrem Mann in Einklang gebracht werden. Und lassen Sie nicht der Mann seine Frau entlässt "11 Siehe auch: Gen. 2:. 21; Mal. 2: 15,16; Mt. 05.32, 19: 9; Mk. 10: 11-12; Lk. 16.18; Heb. 13: 4; Schreiben Quam Laudabiliter von Leo I, DH 283; Schreiben Regressus ad nos von Leo I, DH 311-14; Schreiben Gaudemus in Domino von Innozenz III, DH 777-79; 2. Konzil von Lyon, Beruf des Glaubens von Kaiser Michael Palaiologos (DH 860); Konzil von Trient, Session 24 Kanonen 5, 7; Pius Vl, Rescript. ad EpiSC. Agriens, 11. Juli 1789. Arcanum, ASS 12 (1879-1880): 388-94; Pius XI, Casti connubii, AAS 22 (1930): 546-50 (vgl Dz 3706-10); Johannes Paul II, Apostolisches Schreiben Familiaris consortio, 19, 80-81, 84: AAS 74 (1982) 92-149; Katechismus der Katholischen Kirche, 1643-1649.

Was sagte Pater Spadaro ist eindeutig falsch, aber es ist nicht wirklich Neuigkeiten. Ich hoffe , dass Hitchens 'Antwort bedeutet , dass die größeren katholischen Welt schließlich auf die Brisanz aufwacht Amoris Laetitia.

Lesen Sie den vollständigen Artikel zu One Peter Five
http://www.onepeterfive.com/spadaros-hyp...moris-laetitia/
+
https://it.aleteia.org/2018/08/24/massim...colo-paolo-vi/?utm_campaign=Web_Notifications&utm_source=onesignal&utm_medium=notifications

von esther10 14.12.2016 00:34

Frankreichs Sozialisten wollen Lebensschutz im Internet verbieten – Gender-Ideologin ist neue Unterrichtsministerin Italiens
13. Dezember 2016


"Schandgesetz" der französischen Sozialisten. Demonstranten fordern "Stop der Diktatur der Abtreibungsnazis"

(Paris) Am 1. Dezember stimmte die Französische Nationalversammlung in erster Lesung einer Gesetzesnovelle zu, die „digitale Behinderung der Schwangerschaftsunterbrechung“ unter Strafe stellen soll. Das Gesetz muß nun vom Senat behandelt werden. Lebensrechtsorganisationen sprechen von einer „beklemmenden, freiheits- und lebensfeindlichen Zukunft“, die der regierende Parti socialiste Frankreich aufzwingen wolle. Vor der französischen Botschaft in Italien demonstrierten Lebensschützer gegen das neue „Schandgesetz“. Unterdessen ernannte Italiens Neo-Ministerpräsident Paolo Gentiloni eine überzeugte Gender-Ideologin zur neuen Ministerin für Bildung und Wissenschaft.

Die Pariser Gesetzesinitiative geht auf die sozialistische Regierung zurück und reiht sich in die zahlreichen lebensfeindlichen und menschenverachtenden Aktionen der linken Gesellschaftspolitik ein, die in Frankreich seit 2012 vorangetrieben wird.

Die Internetseiten der Lebensrechtsorganisationen laufen Gefahr, sollte das Gesetz in Kraft treten, für illegal erklärt und verboten zu werden. Ein schwerwiegendes Attentat gegen die Meinungsfreiheit im Land, dessen Regierung sich als „Erbe und Sachwalter“ der Menschenrechte sieht, in Wirklichkeit aber nur „Erbe und Sachwalter“ der blutigen Französischen Revolution scheint.

Die Regierung von Staatspräsident Hollande definierte die Tötung ungeborener Kinder als „Frauenrecht“. Das Frauenministerium betreibt eine eigene Internetseite, mit der die Regierung Werbung für die Abtreibung macht. Doch den sozialistischen Ideologen genügt das alles nicht. Sie wollen die Stimme der Lebensschützer zum Schweigen bringen, indem sie deren Internetseiten behindern, zensurieren oder verbieten.

Vor einem Jahr neues Abtreibungsgesetz beschlossen

Im vergangenen Jahr beschloß die linke Parlamentsmehrheit ein anderes abtreibungsfreundliches, aber lebensfeindliches Gesetz. Bis dahin mußte zwischen der Anmeldung für eine Abtreibung und dem Abtreibungstermin mindestens eine Woche vergehen, in der sich die Frau und Mutter die Sache noch überlegen konnte. Eine „inakzeptable Zumutung“ polterten die Feministinnen, die „infantil und stigmatisierend“ sei. Vor einem Jahr wurde diese Nachdenkwoche abgeschafft, denn die Frau sei „niemand Rechenschaft schuldig“ für ihre Entscheidung abzutreiben. Damit wurde aus einer straffreien Handlung ein „Recht“.

Daraus leiten die Sozialisten nun ein generelles Verbot der Beeinflussung von abtreibungsentschlossenen Frauen ab, auch wenn diese „Beeinflussung“ nur potentieller Natur ist, etwa durch eine Internetseite, die für das Leben wirbt und die Frau vor der Tötung ihres ungeborenen Kindes bewahren möchte. Die Hilfe, die den Müttern von Lebensrechtsorganisationen durch Information und Internetberatung angeboten wird, soll untersagt werden.

Den Ideologen des Parti Socialiste (PS) ist eine andere Meinung offenbar unerträglich. Per Gesetz soll sie verboten und mit dem Strafgesetzbuch verfolgt werden. Das Parlament stimmte mit seiner linken Mehrheit für ein offen freiheitsfeindliches Gesetz. Die Meinungsfreiheit soll abgewürgt werden, damit ein Kapitalverbrechen, die Tötung von Menschenleben, ungehindert durchgeführt werden kann.

„Drohende Diktatur“

Lebensrechtsorganisationen sprechen empört von einer „beklemmenden Entwicklung“ und einer „drohenden Diktatur“, die alles Gerede des laizistischen Frankreich von der Liberté mit einem Schlag als leere Farce entblößt. Die Vorgehensweise sei „erschreckend“.

Erschreckend ist, daß der Staat, der das Leben schützen sollte, aber stattdessen nicht nur dessen Vernichtung in öffentlichen Einrichtungen und Staatskosten vorantreibt, als wäre ein ungeborenes Kind ein Krebsgeschwür, das beseitigt werden müsse, sondern jeden Widerspruch und Initiativen zur Verhinderung und Beendigung dieses Massakers verbieten will.

Erschreckend sei es auch, feststellen zu müssen, daß sich in den vergangenen Tagen keine von jenen Stimme erhob, die sich normalerweise so gerne als Verteidiger von Demokratie, Freiheit und Menschenrechten in den Vordergrund schieben.

Die katholische Kirche erhob ihre Stimme durch einen Brief des Vorsitzenden der Bischofskonferenz an Staatspräsident Hollande, ohne eine Antwort zu erhalten.

Sozialisten wollen „Wählern Signal senden“

Beobachter sehen im neuerlichen Vorstoß zugunsten der Tötung ungeborener Kinder ein makabres Signal der Sozialistischen Partei an ihre Wählerschaft. Nachdem Präsident Hollande auf eine erneute Kandidatur verzichtet, soll das Gesetz für die schwer angeschlagene Partei mobilisieren.

Diese taktischen Spiele, sollten sie zutreffend sein, machen die Sache nur noch schlimmer. Frankreichs Sozialisten sind von so enthemmter Grausamkeit, daß sie auf dem Rücken der ungeborenen Kinder parteipolitische Brosamen einsammeln wollen, währende Zehntausende dem sicheren Tod entgegengehen. Erschreckend ist die schamlose Entschlossenheit, mit der gegen das Lebensrecht der Ungeborenen vorgegangen wird.

Die Lebensrechtsbewegung hofft, daß das Gesetz wegen der unterschiedlichen Mehrheitsverhältnisse im Senat keine Zustimmung findet und nicht mehr vor den Neuwahlen im kommenden Jahr in Kraft treten kann. Einmal beschlossene Gesetze lassen sich nicht so leicht wieder abschaffen. Meistens fehlt der Wille dazu. Im Mai 2017 wird ein neuer Staatspräsident gewählt und im Juni ein neues Parlament. Die Lebensrechtsbewegung sieht begründete Hoffnungen, daß der freiheitsgefährdende Laizismus abgewählt wird.

„Stop Diktatur der Abtreibungsnazis“ – Gender-Ideologin neue italienische Unterrichtsministerin

Bezeichnend für das lebensfeindliche Klima ist das Schweigen der meisten Massenmedien über ein Gesetz, das nichts weniger als die Meinungsfreiheit beschneidet. In Italien protestierte eine Gruppe von Lebensschützern am 5. Dezember vor der Französischen Botschaft gegen diese Linksdiktatur. Mit einem Transparent bezeichneten sie den Gesetzentwurf als „Schande!“ und forderten „Stop der Diktatur der Abtreibungsnazis“.


Demonstration gegen die „Diktatur der Abtreibungnazis“ vor der französischen Botschaft
In Italien, wo sie Bekenntnis für die Menschlichkeit und gegen ungerechte Gesetze ablegten, während andere schweigen, zeigt sich die regierende Linke nicht einsichtiger. Der gestern vereidigte, neue italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni von den Linksdemokraten, dem die ARD-Tagesschau als „dem Besonnenen“, Vorschußlorbeeren streute, erwies sich mit der Ernennung von Valeria Fedeli zur neuen Ministerin für Bildung und Wissenschaft keineswegs als „besonnen“. Es handelt sich vielmehr um einen Kniefall vor dem linken Flügel seiner Partei.

Die ehemalige Kommunistin Fedeli ist nicht nur militante Feministin, sondern auch überzeugte Gender-Ideologin und damit im Bereich Schule der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Die Neo-Ministerin könnte allerdings schnell stolpern. Obwohl auch für die Universitäten zuständig, verfügt sie offenbar über keinen Studienabschluß. Das wäre noch kein Hinderungsgrund. Auf ihrer Internetseite und in ihrem dem Parlament vorgelegten Lebenslauf gibt Fedeli einen Studienabschluß in Sozialwissenschaften an, den sie aber laut Medienberichten nicht besitzen soll. Die Ernennung wird als „Beleidigung“ des Family Day bezeichnet, bei dem im vergangenen Januar zwei Millionen Menschen gegen die Legalisierung der „Homo-Ehe“ und die Einführung der Gender-Ideologie an den Schulen protestierten. Die Opposition fordert Aufklärung von Ministerpräsident Gentiloni und den Rücktritt der Ministerin, sollte sich die Falschangabe bestätigen.
http://www.katholisches.info/2016/12/13/...terin-italiens/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: La Nuova Trieste (Screenshots)


von esther10 14.12.2016 00:29

Oberster Gerichtshof Andalusiens stellt die Scharia über spanisches Recht und erkennt muslimische Polygamie an
14. Dezember 2016


(Madrid) Alle Beteiligten der verworrenen Geschichte sind muslimische Marokkaner.

Eine verworrene Geschichte oder verwirrte Richter? Darüber wird derzeit in Spanien heftig diskutiert. Streitgegenstand ist eine Witwenrente. Der Oberste Gerichtshof von Andalusien fällte ein Urteil und erkannte damit faktisch die Polygamie an.

Eine Marokkanerin, wir nennen sie Amurra, deren Mann, wir nennen ihn Baariq, 2012 verstorben ist, forderte die Auszahlung einer Witwenrente und bekam Recht. Allerdings war Amurra nicht die einzige Frau Baariqs. Der Marokkaner war noch mit einer zweiten Frau, wir nennen sie Chafika, verheiratet. Obwohl Polygamie in Spanien verboten ist, erkannte das andalusische Gericht die Ansprüche der Zweitfrau an. Spanien muß dennoch nicht zwei Witwenrenten auszahlen, weil Chafika, Baariqs Erstfrau bereits 2005 verstorben ist. Es geht in der Frage nicht ums Geld, sondern um die Rechtsordnung. Gilt in Spanien europäisches Recht, das auf dem Römischen Recht gründet, oder gilt islamisches Recht?

Baariq und Amurra waren nach spanischem Recht nie verheiratet

Als Baariq Amurra nach islamischem Ritus heiratete, war er bereits mit Chafika verheiratet, die damals noch am Leben war. Nach spanischem Recht ist eine Eheschließung zwischen Amurra und Baariq nie erfolgt und hätte auch nie erfolgen können, jedenfalls nicht vor dem Tod Chafikas. Auch nach dem Tod der Erstfrau erfolgte keine Eheschließung mit Amurra nach spanischem Recht.

Der Tribunal Superior de Justicia de Andalucía ist die höchste Gerichtsinstanz der Autonomen Region Andalusien. Das 1989 errichtete Gerichtshof ist Letztinstanz in allen in Andalusien begonnene Straf- und Zivilverfahren, sofern nicht ausdrücklich eine Zuständigkeit des spanischen Obersten Gerichtshofs festgelegt ist.

Der andalusische Oberste Gerichtshof erkannte mit seinem Urteil eine Ehe als gültig an, für die es keine Rechtsgrundlage im spanischen Recht gibt. Die Ehe existiert nur nach islamischem Recht, was bedeutet, daß die andalusischen Höchstrichter nicht nur die Scharia anerkannten, sondern diese sogar über spanisches Recht stellten.

Die in Spanien strafbare zweite Ehe wurde in Nador, einer marokkanischen Stadt 15 Kilometer südlich von Melilla geschlossen.

Zuständige Stellen lehnten Anspruch Amurras ab

Amurras Antrag auf Auszahlung einer Witwenrente wurde von allen zuständigen Stellen abgelehnt, weil sie keinen Rechtsanspruch geltend machen konnte. Als sie dagegen vor Gericht zog, lehnte auch das Sozialgericht ihre Klage mit der Begründung ab, daß „die Ehe der Antragstellerin keinerlei Grundlage in der spanischen Rechtsordnung habe, da es sich um eine polygame Ehe handelt, die ein Angriff gegen die spanische Auffassung von der Ehe und der Würde der Frau darstellt, und die die Bestimmungen der öffentlichen, spanischen Ordnung mißachtet“.

Dagegen legten die Marokkanerin Einspruch beim Obersten Gerichtshof von Andalusien ein, da sie Opfer einer „eindeutigen Diskriminierung“ sei und ihrer „ökonomischen Versorgung“ beraubt werde.

Das Urteil der andalusischen Höchstrichter sorgt für heftige Diskussionen. Sie erklärten, daß eine nichtige Ehe „nicht bedeutet, daß sie nicht existiert“ habe. Die Witwenrente sei der Marokkanerin zuzusprechen, weil ihre Ehe „nach marokkanischem Recht rechtmäßig“ war.

Verwirrte Richter stellen islamisches Recht über spanisches

Die Richter beriefen sich auf ein bilaterales Abkommen von 1979 zwischen Spanien und Marokko, das die Auszahlung einer Witwenrente vorsieht, wenn Marokkaner in Spanien gearbeitet und einen entsprechenden Anspruch erworben haben. Die Hinterbliebenenrente ist zu gleichen Teilen auf jene aufzuteilen, die Anspruch darauf haben. Das können nach marokkanischem Recht auch mehrere Ehefrauen sein, da die Polygamie nach islamischem Recht erlaubt ist.

Das gilt für Marokko, nicht aber für Spanien. Das spanische Zivilrecht schreibt vor, daß das persönliche Recht physischer Personen durch die Staatsangehörigkeit bestimmt wird. Die Antragstellerin Amurra lebt jedoch nicht in Marokko, sondern in Spanien und ist durch Einwanderung spanische Staatsbürgerin geworden. Für sie gilt daher spanisches Recht, oder sollte jedenfalls gelten. Die andalusischen Höchstrichter haben mit ihrem Urteil die Rechtsordnungen vermischt. Sie berufen sich auf das marokkanische Recht, für das sie keine Zuständigkeit haben. In Wirklichkeit haben sie die Scharia anerkannt.

Kritiker sprechen daher von einem Rechtsbruch, mit dem die Höchstrichter das islamische Recht über das spanische Recht gestellt und im Widerspruch zur spanischen Rechtsordnung die islamische Polygamie in Spanien anerkannt haben. Mit dem Urteil habe der Oberste Gerichtshof von Andalusien aktiv die Islamisierung Spaniens betrieben.
http://www.katholisches.info/2016/12/14/...e-polygamie-an/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Asianews/Infovaticana (Screenshots)

von esther10 14.12.2016 00:27

US Diözese unterstützt katholische Schule: werden nicht zulassen, Eltern Kinder aus 'wollüstig' Sex-ed entscheiden

Katholisch , David Raymond Choby , Nashville Diözese , die Elterliche Rechte , Sexualerziehung


Anmerkung der Redaktion: siehe Folgeartikel veröffentlicht am 2. September - Schule behauptet , ihre Sex-ed ist in "voller Übereinstimmung mit Kirche lehnt noch die katholische Lehre über die elterliche Rechte .

NASHVILLE, Tennessee, 31. August 2016 ( Lifesitenews ) - Die katholische Diözese von Nashville ist die Verabreichung einer privaten katholischen Schule an der Ablehnung sichern Eltern zu ermöglichen , ihre Kinder aus einer expliziten sexuellen Bildungsprogramm zu entscheiden , die Eltern sagen korrupt ihre Kinder indem man sie mit erotischen und sogar anzügliche Detail bietet. Die Eltern , die natürlich entgegengesetzte sagen , dass ihre Herzen gebrochen sind , da sie von denjenigen verraten fühlen , bei denen sie das Vertrauen der Erziehung ihrer Kinder gestellt hatte.

"Wir wollen nicht, dass die katholische Schule zu verderben unsere Kinder", sagte Susan Skinner, dessen Kind besucht Pater Ryan High School in Nashville, TN und die eine Gruppe von betroffenen Eltern darstellt. "Warum kann nicht die katholischen Schulen einfach katholisch sein?", Fügte sie hinzu.

Die Schulverwaltung sagte Eltern früher in diesem Jahr, dass die Schüler nicht vom Kurs entschieden werden, was darauf hindeutet, dass, wenn die Eltern ihre Kinder in die Schule sie ihr Recht und die Pflicht, als primäre Erzieher über senden.

Wenn Lifesitenews die Diözese für eine Stellungnahme zu diesem Thema in Kontakt gebracht, unterstützt Director of Communications Rick Musacchio die Schule, die besagt, dass der Kurs "angemessen und erforderlich" sei und dass "es ist unsere Politik, dass alle Studenten vollständig in allen erforderlichen Klassen teilnehmen."

Lifesitenews erreicht dann aus direkt nach Nashville Bischof David Raymond Choby, der als ein traditionelles gesinnten Bischof zu sein, zu fragen, ob Musacchio genau seine Position vertreten. Der Sekretär des Bischofs Elizabeth Ton sagte der Bischof war im Urlaub und versichert, dass Musacchio Lifesitenews den Bischof vertreten, und dass es ", ist seine Position", dass die Eltern ihre Kinder nicht aus dem Sex-ed Kurs zu entscheiden erlaubt.

Bekannte katholische Apologet, Autor und Kommentator Fr. Peter Stravinskas, Ph.D., STD, sagte, dass Lifesitenews katholischen Eltern übergeben ihre Rechte nicht über ihre Kinder, wenn sie sie in die Schule schicken.

"Die Eltern verzichten nie ihre Rechte über ihre Kinder überall, auch nicht in einer staatlichen Schule, wo die Eltern sind in der Lage, ihre Kinder von einem Kurs oder eine Präsentation zu lösen, wenn sie es nicht mögen", sagte er.


Pater Ryan High School in Nashville, wo der Sex-ed-Programm gelehrt wird.

Die katholische Kirche hält , dass es die Eltern primäre Recht und die Pflicht, ihre Kinder zu erziehen , während Schulen nur eine untergeordnete Rolle spielen. Papst Pius XI betonte diesen Punkt in seiner 1937 Enzyklika Mit brennender Sorge , in dem er ihren Eltern leben in Deutschland unter dem NS - Regime aufgefordert, niemals ihre moralische Pflicht , die Hingabe an ihre Kinder unterweisen.


"Die Eltern ... haben eine primäre Recht auf die Erziehung der Kinder, die Gott ihnen im Geiste ihres Glaubens gegeben hat und nach seinen Vorschriften. Gesetze und Maßnahmen, die in der Schule scheitern, diese Freiheit der Eltern gegen das Naturrecht gehen zu respektieren und sind unmoralisch ", schrieb der Papst.

Papst Johannes Paul II bestätigt Elternrechte in der 1995-Dokument "Wahrheit und Bedeutung der menschlichen Sexualität" löschte das vom Päpstlichen Rat für die Familie, die besagt, dass die Schulen sind "gebunden" Eltern zu respektieren, wenn es um Sex-ed in der Schule .

"Sexualerziehung, die ein Grundrecht und die Pflicht der Eltern ist, muss immer unter ihrer aufmerksamen Führung durchgeführt werden, ob zu Hause oder in Bildungszentren von ihnen ausgewählt und kontrolliert werden. In dieser Hinsicht ist die Kirche das Recht der Subsidiarität bekräftigt, die die Schule gebunden ist, zu beobachten, wenn es in der Sexualerziehung kooperiert, indem sie in den gleichen Geist leiten lassen wie die Eltern ", sagte der Papst.

Kommentar zu dem oben zitierten Passage, das kanonische Recht Experte Fr. Gerald Murray sagte Lifesitenews, dass "jede Sexualerziehung Programm, das nicht im Einklang mit den Überzeugungen eines Kindes Eltern ist nicht zwingend vorgenommen werden, ohne" das Recht und die Pflicht "der Eltern verletzt zu kontrollieren, was ihre Kinder in dieser heiklen und sensiblen Angelegenheit unterrichtet werden . "

"Die Schule muss mit den Eltern zusammenarbeiten. Wenn die Schule Begegnungen Eltern, die dem gewählten Programm-Objekt, muss die Schule eine Alternative anbieten, die die Schüler die Freigabe von der Teilnahme an das Programm umfassen würde, so dass die Eltern eine Alternative anbieten können, die ihre Überzeugungen respektiert ", sagte er.

DRINGEND: eine Petition unterzeichnen, die Diözese von Nashville drängen Elternrechte zu achten! Klick hier.

Auch lokale öffentliche Schulen können Eltern ihre Kinder aus der anstössigen Kursmaterial zu entscheiden. Tennessee Staatsgesetz (Tenn. Kodex Ann. § 49-6-1301 ff.) Erfordert öffentlichen Schulen Eltern in Sex-ed - Programme voraus zu informieren und auf die schriftliche Zustimmung für einen Studenten erhalten zu beteiligen oder Opt-out des Programms .

Im Jahr 1931 verfügte das Heilige Offizium nach dem Vorbild von Papst Pius XI , dass die katholischen Institutionen Klassensexualerziehung ablehnen müssen, die besagt , dass "keine Approbation , was auch immer auf die Fürsprache des neuen Verfahrens gegeben werden kann [von Sex-ed] sogar erst aufgenommen von einigen katholischen Autoren und der Öffentlichkeit in gedruckten Publikationen setzen. " Im Jahre 1951 Papst Pius XII wiederholte diese Lehre, Warnung , dass die "Probleme" der sexuellen Erziehung darf nicht " zur Seite geschoben."

Pater Ryan High School "Menschliche Sexualität" Kurs

Die "Menschliche Sexualität" natürlich als Teil der Pater Ryan High School Theologie lehrte ich und II Kurs bietet grafische Bilder und erotische sexuelle Details über männliche und weibliche Körperteile. Einige der Probleme im Verlauf enthalten [WARNUNG:. Explicit content]:

Die Schüler lernen, dass die männlichen und weiblichen "reifen Genitalien zu sexuellen Reiz auf ähnliche Weise reagieren wird."
Sie sind für jeden Teil ein Bild von einem gespreizten Vagina mit Namen gezeigt. Das Bild wird wieder in einer Testfrage gezeigt, wo die Kinder haben alle Teile zu beschriften.

An einem Punkt der Sex-ed heißt es: "Wie das Skrotum, die äußeren Schamlippen schwellen leicht mit Stimulation; in ihrem stimulierte Zustand ziehen sie die inneren Schamlippen zurück und setzen. "

Die Schüler werden die Lustpunkte sowohl der männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane gelehrt, über "erotischen Nervenenden", die zu reagieren lernen "sexuellen Reiz."

Sie lernen, über eine "geweckt" Klitoris und durchschnittliche Penislängen während der Erektion.
An einer Stelle heißt es in der Sex-ed, dass das Wort "Hoden" aus der Praxis von zwei Männern abgeleitet ist, einen Eid schwören, während jeder Hoden anderen.

Die Studierenden lernen, 10 verschiedene Formen der Empfängnisverhütung, einschließlich der Rücknahme, das Kondom, das Zwerchfell, Spermizide, die Pille, die intrauterine Vorrichtung, Geburtenkontrolle Implantat, Depo-Provera, Tubenligatur und Vasektomie. Eine Testfrage fragt Kinder zu benennen und zu vergleichen, all die verschiedenen Methoden, wie sie funktionieren.

An keiner Stelle im gesamten Sex-ed Ergänzung bedeutet das Wort "Sünde" erscheinen, noch gibt es Verurteilungen der schweren sexuellen Sünden der Masturbation, Unzucht und andere Sünden gegen die Tugenden der Keuschheit und Bescheidenheit. Abstinenz ist ein vorübergehendes Blick gegeben und Kinder sind auf externe Ressourcen für weitere Informationen über die Praxis gerichtet.

Die Schüler werden nicht gelehrt, wie gewollte sexuelle Sünden abgeschnitten, das Leben der Gnade Gottes in der Seele und gefährdet eine ewige Erlösung.

hier geht es weiter

https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-d...of-salacious-se

*****




https://www.lifesitenews.com/news/school...-yet-rejects-ca

Eine katholische Schule in der Diözese von Nashville, TN, verdoppelt sich auf seine Weigerung , nach unten Eltern zu ermöglichen , ihre Kinder aus einer "erotischen" und sogar "schlüpfrig" Sex zu entscheiden -ed Kurs nach Eltern ging an die Öffentlichkeit auf nationaler Ebene mit ihren Anliegen zu Beginn dieser Woche in einem Bericht von Lifesitenews veröffentlicht.

*****

Polen auch wunderbar...



*****
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo
hier nichts gut...

https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point

von esther10 14.12.2016 00:25

Papst Franziskus wird 80 – und empfängt den Bischof von Chur
14. Dezember 2016


Bischof Vitus Huonder - Machtkampf um seine Nachfolge entbrannt
(Rom) Papst Franziskus vollendet am kommenden Samstag, dem 17. Dezember, sein 80. Lebensjahr. Es werde ein „normaler Tag“ sein. Unter anderem wird Franziskus den Bischof von Chur in Audienz empfangen. In diesem Schweizer Bistum ist ein harter Nachfolgestreit im Gange.

Die Audienz für Bischof Vitus Huonder ist Anlaß für Spekulationen. Warum wird der Bischof von Chur von Papst Franziskus empfangen, lautet die Frage, die sich derzeit manche stellen. Msgr. Huonder wurde 2007 von Papst Benedikt XVI. zum Bischof des Bistums Chur ernannt. Der promovierte Alttestamentler und habilitierte Liturgiker steht seither wegen seiner Treue zur Glaubenslehre und zur kirchlichen Ordnung unter Dauerbeschuß progressiver Kirchenkreise. Wegen der starken Liberalisierungstendenzen im Schweizer Katholizismus wird dem Bischof das Leben von eigenen Kirchenfunktionären schwer gemacht. Ein Grund dafür ist auch das sogenannte „Duale Kirchensystem“ der Schweiz.

Bischof Huonder vollendet am 21. April 2017 sein 75. Lebensjahr. Selbst sein unmittelbares Umfeld rechnet nicht mit einer Verlängerung seiner Amtszeit durch Papst Franziskus. Deshalb ist bereits Ende Oktober der Streit um seine Nachfolge entbrannt. Progressive Kirchenkreise drängen auf Revanche und sehen ihre Chance gekommen. Sie wollen nicht nur einen progressiven Bischof, sondern hegen grundsätzliche Vorbehalte gegen die von Christus eingesetzte apostolisch-hierarchische Verfassung der Kirche. Die Rolle des Bischofs möchten sie grundsätzlich durch eine synodale Verfassung mit Laienmitsprache zurückdrängen. Aus diesem Grund fordern sie den Verzicht auf eine Bischofswahl und stattdessen die Einsetzung eines Apostolischen Administrators. Die Fühler wurden bereits bis nach Rom ausgestreckt. Nach progressiven Vorstellungen ist der beste Bischof für Chur gar kein Bischof.

Zur Erreichung des gesteckten Ziels haben sich progressive Kirchenkreise zur Initiative „Es reicht!“ zusammengeschlossen, die mit medialer Unterstützung gegen Bischof Huonder agitiert und einen „Notstand“ behauptet. „Ohne Neuanfang ist das Bistum tot“, lautet die markige Parole. Einen solchen „Notstand“ gebe es allerdings nur in der imaginierten Unduldsamkeit progressiver Kirchenkreise. Wo hingegen ein wirklicher Notstand durch Glaubensverlust herrscht, gehe er – so glaubenstreue Bistumsangehörige – nicht zuletzt auf die progressive Zersetzungsarbeit von Lehre und Ordnung zurück.

Wortführer und Stichwortgeber des jüngsten Aufstandes ist Bischofsvikar Martin Kopp, der regionaler Generalvikar für die Urschweiz ist, die 1819 mit der Auflösung des Bistums Konstanz zu Chur kam. Kopp wurde 2003 von Bischof Amedee Grab zum Generalvikar gemacht. Sein Konflikt gegen die als „konservativ“ abgelehnte Bistumsleitung reicht bis in die Zeit der Ernennung von Bischof Wolfgang Haas zurück, mit dem Papst Johannes Paul II. eine Korrektur des liberalen Kurses einleiten wollte. Der Widerstand war so heftig, daß Bischof Haas zum Erzbischof des eigens dafür neuerrichteten Erzbistums Vaduz „wegbefördert“ wurde.

Radio Vatikan berichtete gestern über den am 17. Dezember bevorstehenden 80. Geburtstag des Papstes. Es werde ein „normaler Tag mit zahlreichen Verpflichtungen“ sein, so das vatikanische Presseamt. In der Audienzliste für diesen Samstag scheint auch Bischof Huonder von Chur auf, was Spekulationen auslöste. Zuletzt war Msgr. Huonder im Juni 2015 vom Papst empfangen worden.

Die Nachfolgefrage im Schweizer Bistum ist offenbar von solcher Bedeutung, daß Papst Franziskus vom noch amtierenden Bischof persönlich einen Lagebericht hören will.

Zugleich veröffentlichte Radio Vatikan die eigens für den 80. Geburtstag eingerichteten E-Mail-Adressen. Wer Papst Franziskus zum runden Geburtstag gratulieren möchte, kann dies unter folgenden Adressen (Auswahl) tun:

Latein: Papafranciscus80[a]vatican.va
Deutsch: PapstFranziskus80[a]vatican.va
Italienisch: PapaFrancesco80[a]vatican.va
Englisch: PopeFrancis80[a]vatican.va
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL
http://www.katholisches.info/2016/12/14/...schof-von-chur/

von esther10 14.12.2016 00:22




Angriffe auf vier Kardinäle sollte keine Überraschung sein: Auch Heiligen von Päpsten getadelt wurden für die Treue

Amoris Laetitia , Katholisch , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Franziskus , Franziskus Feindseligkeit

14. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - Die vier Kardinäle , die von Top - katholische Führer zu fragen Franziskus zu klären , ob sein Schreiben gezüchtigt wurden Amoris Laetitia katholischer Lehre entspricht die singulären Reihen einer Reihe von treuen Bischöfen und Kardinälen Kräften , die gegenübergestellt haben Exkommunikation, Degradierung und Tadel von Päpste wegen ihrer Treue zu den Wahrheiten des Glaubens.

Die vier Stand beschuldigt "wird lästig ," brauchen " Umwandlung " von "begehen Abfall" und "Skandal " des Papstes einen geben " Schlag ins Gesicht " , der Schaffung von " Schwierigkeiten und Teilung " und der Kreuzung eine Zeile in "Dissens" für respektvoll ein Standardverfahren in der Kirche folgende Fragen über den Papst Interpretation der katholischen Lehre über die Ehe, die Zulassung zum Abendmahl, und die Rolle des Gewissens in moralischen Entscheidungen zu begleichen.

Es war nicht nur hochrangige Prälaten , die die Kardinäle für Fragen zu stellen , kritisiert. Franziskus selbst angeboten verschleierte Kritik von ihnen in einem Avvenire Interview nach der Veröffentlichung des dubia.


Von links nach rechts, von oben , dann unten: Cardinals Raymond Burke, Joachim Meisner, Walter Brandmüller und Carlo Caffarra Lifesite
Unter Francis Kardinal Burke - der einsame dubia Unterzeichner , die nicht im Ruhestand ist - wurde entfernt von zahlreichen Schlüsselpositionen, einschließlich seiner Rolle bei der Kongregation für die Bischöfe und der Kongregation für den Gottesdienst, sondern vor allem von seiner Aufgabe als Präfekt der vatikanischen höchsten Gericht.

Aber wenn die Geschichte etwas zu sagen hat, über die Züchtigung Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra, und Joachim Meisner erleben derzeit, ist es, dass oft zu einem großen persönlichen Kosten erworben an der Wahrheit treu zu sein, am Ende siegt. Im Folgenden sind drei historische Beispiele für treue Prälaten, die zu Unrecht von verschiedenen Päpsten getadelt wurden, nachdem sie sich weigerten, vom wahren Glauben zu bewegen. In jedem Fall die Treue zur Wahrheit gewann am Ende und die treuen Prälaten wurden bestätigt.

Der "Vater der Orthodoxie", die von einem Papst verurteilt wurde treu bleiben


St Athanasius
St. Athanasius, gefeiert als "größten Meister des katholischen Glaubens über das Thema der Menschwerdung , dass die Kirche je gekannt hat" und verehrt als der "Vater der Orthodoxie" , wurde angeblich von Papst Liberius verurteilt im vierten Jahrhundert nach dem Papst induziert eine mehrdeutige Formel zu unterzeichnen, die die arianischen Häresie unterstützt , die Athanasius energisch entgegengesetzt (es bleibt bis heute unbekannt , was der Papst doktrinäre Formel unterzeichnet).

Der Bischof Athanasius, der ein Doktor der Kirche werden würde, schreibt , dass die Arianer unerbittlich Liberius in ihre Netze zu ziehen intrigiert, die Berechnung , dass , wenn sie könnten aber überreden , den Pontifex ihre Seite zu verbinden, die alle bestehenden Opposition scheitern würden und sie würden bald haben alle ihre Vorstellung stützt , dass Jesus von Nazareth Gott nicht wirklich war, sondern wurde geschaffen durch und wird daher zum Vater unterzuordnen.

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

Aber die Arianer zählte nicht auf die Treue des Athanasius. Er verteidigte Jesus als wahrer Gott und wahrer Mensch. Er hielt fest an dem Glauben als von den Aposteln überliefert, auch wenn er vom Papst verurteilt wurde und erlitt Exil bis zu fünf Mal (17 Jahre) von verschiedenen Herrschern wegen seiner Orthodoxie.

Schreibt Butler in seinem Leben der Heiligen : "Der größte Mann seines Alters und einer der größten religiösen Führer jeden Alters, Athanasius von Alexandria erbrachten Leistungen an die Kirche , deren Wert kaum übertrieben werden kann, weil er den Glauben verteidigt gegen fast überwältigende Vorteile und triumphierte. "

Der Heilige von einem Papst degradiert nach seiner Ketzerei auszusetzen



St. Bruno, Bischof von Segni, steht als ein Beispiel aus einem heiligen Mann, der Fehler in das Gesicht eines Papstes nicht stumm bleiben und wer war dafür so gedemütigt. Es war im Jahre 1107 , dass Bruno, der als großer Theologe und Exeget sehr versiert in der Lehre anerkannt wurde, wurde Abt von Montecassino ernannt. Das Büro machte ihn zu einem der maßgeblichen kirchlichen Persönlichkeiten seiner Zeit. Als Papst Paschalis II an einen deutschen König des Papstes Investiturrecht von Ring und Krummstab auf Bischöfe in einem Vertrag eingeräumt, protestierte Bruno energisch den Umzug und förderte eine Bewegung des Widerstands gegen das, was er sagte belief "Ketzerei" .

"Wer auch immer Häresie verteidigt ist ein Ketzer. Niemand kann sagen, dass dies nicht Ketzerei ist ", schrieb er in einem Brief an einen Kerl Bischof, Peter von Porto.

Bruno machte deutlich, in einem Brief an den Papst, dass, während er den Heiligen Vater liebt, er zuerst Gott zu gehorchen.

"Meine Feinde sagen, dass ich dich nicht liebe und dass ich schlecht von dir hinter deinen Rücken spreche, aber sie lügen. Ich in der Tat, liebe dich, wie ich einen Vater und Herrn lieben müssen. Zu dir leben, wünsche ich nicht, einen anderen Pontifex, wie ich dir versprochen mit vielen anderen zusammen. Dennoch gehorchen I Unser Heiland, der zu mir sagt: "Wer liebt Vater und Mutter mehr als mich, meiner nicht würdig ist." (...) Ich muss dich lieben, aber größer noch muss ich ihn lieben, die dich und mich gemacht ", schrieb er damals.

Als Bruno Papst Paschalis II ermutigt, den Vertrag zu widerrufen, und stellen Sie den Fehler nach rechts, antwortete der Papst von ihm, um ihn von seinem Amt als Abt von Montecassino degradieren. Schließlich auf Drängen der anderen Prälaten, die von Bruno Vorbild inspiriert wurden, zog sich der Papst den Vertrag.

Der Kardinal, der einen ketzerischen Papst gegenüber und dann wurde Papst


In den frühen 1300er, als verweigert Papst Johannes XXII in drei Predigten die Lehre , dass die Seelen der Gerechten sind dem seligen Schau nach dem Tod gab, Lehre statt , dass der Himmel , bis die allgemeine Auferstehung am Ende der Zeit verzögert ist, wurde er öffentlich gegen von Kardinälen, Bischöfen und Theologen legen.

Der Fehler war nicht etwas Neues. Der Engel Arzt der Kirche St. Thomas von Aquin hatte geräumt bereits die Angelegenheit Jahre vor unterrichten, dass die Seelen der Gerechten in der Tat Gesicht sehen, wie Gott nach dem Tod zu begegnen.

Aber Johannes XXII würde nicht von seinem Irrtum zu überzeugen. Er war offen durch den Bischof von Meaux kritisiert, die den Papst von wieder schlägt vor, die Katharer Häresien vorgeworfen. Ein Englisch Dominikaner, Thomas Waleys erlitt Versuch und Haft für seine öffentlichen Widerstand gegen die Lehre des Papstes. Zwei Kardinäle, Schuster und Jacques Fournier, gegen den Papst und verdiente seinen Ungnade. Kardinal Fournier Position wurde erschwert durch die Tatsache, dass er ein päpstlicher Theologe war.

John XXII zurückgezogen schließlich seinen Fehler auf dem Totenbett. Als Kardinal Fournier Papst im Jahre 1332 gewählt wurde - unter dem Namen Benedikt XII - er dogmatisch als wahr definiert, dass die Seelen der Gerechten "gesehen und das göttliche Wesen mit einer intuitiven Vision zu sehen und sogar von Angesicht zu Angesicht."

Während Papst Benedikt XII als Heiliger nicht verehrt wird, sagt die katholische Enzyklopädie: "Aber die Geschichte eine Rechtfertigung bietet und bezeugt, dass, obwohl er nicht erfolgreich mit den politischen Schwierigkeiten fertig zu werden, zu dem er fiel Erbe, seine Frömmigkeit, Tugend und Pazifik Geist , seine Gerechtigkeit, Rechtschaffenheit und Festigkeit in Urteil, sein Eifer für die Lehre und der moralischen Reform, und seine Integrität des Charakters über jeden Zweifel erhaben waren. "

Das Schreiben über die Angelegenheit rund 280 Jahre später St. Robert Bellarmin zugegeben, dass Johannes XXII eine wesentlich ketzerische Meinung mit der Absicht, sie auferlegt auf die Gläubigen gehalten, war aber nicht so zu tun, erlaubt durch die Gnade Gottes.

Die Verteidigung der vier

Dr. Peter Kwasniewski, ein katholischer Professor an Wyoming Catholic College, der war einer der 23 Schüler einen Brief der Unterstützung der vier Kardinäle zu unterzeichnen, sagte , dass die Kardinäle Lifesitenews haben "sicherlich nichts falsch gemacht" in ihre Besorgnis über die moralische Integrität auszudrücken Amoris Laetitia Papst Francis.

"Im Gegenteil, ihre Intervention ist ein Zeichen für die Verzweiflung und die Schwierigkeit, an die Katholiken, die treu zu Christus und die ständige Lehre der Kirche sein wollen, haben in dieser verwirrenden Pontifikat reduziert worden", sagte er.

RELATED: Wer sind diese vier Kardinäle , die die "dubia" an den Papst geschrieben hat?

John Paul Meenan, Professor für Theologie und Naturwissenschaften an unserer Dame Sitz der Weisheit in Barrys Bay, Ontario, sagte, dass Lifesitenews der Kardinäle Aktionen der Vorlage der Fragen, die von der katholischen Lehre gesichert werden.

Meenan sagte, wenn Canon Law Laien gibt, was es die als "Recht und bisweilen sogar die Pflicht" auf "Manifest den geistlichen Hirten ihre Meinung zu Angelegenheiten, die das Wohl der Kirche angeht", dann würde man denken, dass Bischöfe, die haben die Aufgabe, die Bewachung und Darlegung Offenbarung als von den Aposteln überliefert, können auch an ihren Mitbischöfe bekannt zu machen, einschließlich der Papst.

Meenan lenkte die Aufmerksamkeit auf den Vatikan II Dekret über die Bischöfe dem Titel Christus Dominus , die besagt , dass die Bischöfe "verantwortlich für die Kirche" sind und dass sie "sollte ein Anliegen manifestieren" , wenn die Notwendigkeit entsteht.

"Bischöfe das Recht und die Pflicht haben, für die universale Kirche, für die Klarheit und Reinheit ihrer Lehre solicitous zu sein", sagte Meenan. "Es ist daher in der Kirche die lange und ehrwürdige Tradition dubia dem Apostolischen Stuhl zu unterbreiten, wobei Pastoren Erläuterungen zu bestimmten Punkten der Lehre verlangen kann, die zuvor nicht eindeutig oder nicht ausreichend aus irgendeinem Grund zu klären."

Ein aktuelles Beispiel für einen Papst zu einem dubium reagiert geschah , als Papst Johannes Paul II im Jahr 1995 gefragt wurde , ob seine Lehre , dass nur Männer zum Priester geweiht werden konnte "als Angehörige der Hinterlegung des Glaubens zu verstehen ist." Die Frage in der Tradition der ständig bewahrt und angewandt wurde in der "affirmative" von der Kongregation für die Glaubenslehre, beantwortet in dem es hieß , dass die Lehre "endgültige Zustimmung erfordert, da auf dem geschriebenen Wort Gottes gegründet und von anfang an Kirche, wurde unfehlbar vom ordentlichen und allgemeinen Lehramt dargelegt. "

Gläubige Katholiken hoffen , dass der Papst die dubia beantworten nach der Lehre der katholischen Kirche und damit ein Ende der unmoralischen Praktiken und Missbrauch stellen , die aufgrund von Interpretationen in verschiedenen Diözesen sind Aufspringen Amoris Laetitia , die im Widerspruch mit der katholischen Lehre sind. San Diego Bischof Robert McElroy hat die Mahnung verwendet als Rechtfertigung für seine Diözese zu umarmen "LGBT Familien" und geschiedenen und wieder verheirateten zu ermöglichen Katholiken Kommunion in bestimmten Fällen zu erhalten.

Italienische katholische Historiker Roberto de Mattei sagte Lifesitenews, dass die Situation der katholischen Bischöfe die Mahnung mit unmoralischen Praktiken in ihren Diözesen zu rechtfertigen "verpflichtet", den Papst die dubia zu beantworten.

"Kann der Papst schweigen, wenn er sieht , wie Amoris Laetitia in Fällen wie diesem angewendet wird?" , Sagte de Mattei.

Professor de Mattei sagte, dass die Kardinäle machen deutlich, dass sie "großen Respekt und Verehrung" für die von Gott bestimmten Petrine Büro. Sie machen auch deutlich, sagte er, dass sie nicht zusehen, wenn ein Papst die Worte, die Gläubigen die Irre aus den mehrjährigen Lehre des katholischen Glaubens zu führen scheinen.

Neben der dubia von den vier Kardinäle empfangen, hat der Papst auch von zahlreichen Katholiken auf der ganzen Welt nach der Veröffentlichung gebeten worden , Amoris Laetitia im April bis Ende der Lehr Verwirrung , die sie sehen Infiltration der Kirche durch deutlich bekräftigen die Lehre Christi und seiner Kirche, Lehren , die katholische halten die gleiche, gestern, heute und für immer zu sein.

Diejenigen, die den Papst respektvoll gefragt haben , aus Gründen der Übersichtlichkeit sind: sechzehn internationale Leben und Familie Führer , die den Papst gebeten haben, Kritik an seiner Mahnung zu reagieren , indem sie eindeutig die Wahrheit zu sagen des katholischen Glaubens; eine berühmte katholische Philosoph, der den Papst gebeten hat , zu korrigieren "ketzerisch" Aussagen in der Ermahnung; fünfundvierzig katholischen Akademikern , die das Kollegium der Kardinäle aufgefordert haben , den Papst zu bitten , zu beheben die Ermahnung des Fehler; dreiundzwanzig prominente katholische Akademiker , die einen Brief unterschrieben haben Warnung eines "metastasierenden Krise" in der Kirche über den Papst Weigerung , die dubia zu beantworten; und zweiundzwanzigtausend katholische Männer und Frauen , die eine Petition unterzeichnet haben , Lifesitenews drängt den Papst zu Verwirrung zu zerstreuen , indem auf die dubia reagieren.
https://www.lifesitenews.com/news/four-c...ere-censured-by

***

m nächsten Schritt werden Sie die Möglichkeit haben, eine E-Mail oder eine Postkarte an Seine Heiligkeit zu senden, Franziskus.
Unterstützen Sie dieses Problem und machen Sie Ihre Stimme zu hören!
An: Seine Heiligkeit, Papst Francis

Kürzlich vier Kardinäle schickte Ihnen einen Brief geben , ihre Sorgen über das, was sie die "schwere Desorientierung" und "große Verwirrung" genannt, die im Zuge der Veröffentlichung des Apostolischen Schreibens, gefolgt hat Amoris Laetitia.

Kirchenrecht Bedenkt man (§ 212: 3), die besagt, dass die Gläubigen "haben das Recht und sogar die Pflicht zu Zeiten zu den geistlichen Hirten ihre Meinung zu Themen zu äußern, die dem Wohl der Kirche angeht:" Ich möchte dir sagen, mein volle Unterstützung für den Inhalt des Schreibens der Kardinäle. Ich meine Stimme, um ihre dringende Bitte auch, dass Sie Verwirrung, indem sie auf ihre fünf Fragen mit einem klaren Bekenntnis der mehrjährigen Lehre der Kirche über die Ehe, den Sakramenten, das moralische Gesetz, und die Art und Rolle des Gewissens zerstreuen hinzufügen.

Schließlich versichere ich euch meinen herzlichen und täglichen Gebete, dass Sie die Gnade gegeben werden, die heilige Mutter Kirche mit Weisheit, Umsicht und eine mutige Engagement für die Verkündigung des Evangeliums des Lebens in der Saison zu führen und außerhalb der Saison.
https://lifepetitions.com/petition/pope-...amoris-laetitia


von esther10 14.12.2016 00:19

Bischof Conley: Keine heilige Kommunion für Ehebrecher
Vor 18 Stunden 1 49

Bischof Conley: Keine heilige Kommunion für Ehebrecher


Bischof James Conley von Lincoln ist eines der wenigen Prälaten, die die ketzerische Öffnungen Vorschlag Amoris Laetitia nicht akzeptieren will.

LINCOLN - Klarheit und Erneuerung kann die Frucht von Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten, Bischof James Conley von Lincoln hat sein sagte zu seinen Priestern, zu versuchen , sie angesichts der Verwirrung in Bezug zu beruhigen Amoris laetitia .

Zugleich bot Conley seinen eigenen festen Stand auf die Bedeutung von Papst Francis breit diskutiert Dokument über die Ehe, die besagt eindeutig, dass in seiner Diözese, Kommunion zu geben, um sich scheiden und artig wieder geheiratet Katholiken, die als Mann und Frau leben, ist nicht auf dem Tisch .

"Sexuelle Beziehungen außerhalb der Bande der Ehe Umständen eine schwere Sünde darstellen", schrieb Conley.

"Der Herr ruft diejenigen, die geschieden sind und civilly wieder geheiratet, oder die zusammenleben, zu Kontinenz", sagte Conley. "Wie jeder Mensch, der bewusst eine schwere Sünde ist, der geschieden und wieder verheiratet civilly Katholiken, die in der laufenden sexuellen Beziehungen eingreifen kann nähern nicht Abendmahl."

Der Bischof erklärte , dass er die Priester mit ähnlich restriktiven pastoralen Leitlinien von mehreren Diözesen zur Verfügung gestellt hatte, darunter jene des Philadelphia Erzdiözese der Phoenix Diözese, und der Provinz Alberta .

"Ich habe diese bestimmte Dokumente zur Verfügung gestellt , weil sie die treue Interpretation reflektieren Amoris Laetitia und vermitteln die AUSLEGUNG , die in der Diözese Lincoln normative anzusehen ist" , schrieb Conley.

Das heißt, Conley sagte, dass einige der heutigen Spannungen über den päpstlichen Text fruchtbar sein kann.
" Amoris Laetitia weiterhin unter der Kirche Bischöfe und dem Heiligen Vater, um zu erörtern Klarheit und Verständnis auf schwierige Fragen zu bringen" , schrieb Conley in einem 5. Dezember Brief an die Priester und Seminaristen seiner Diözese.

"Ich schätze, dass die öffentliche Meinungsverschiedenheit in der Kirche eine Quelle der Entmutigung werden kann. Die Geschichte der Kirche hat große theologische Streitigkeiten enthalten, die die Quelle der Abteilung gewesen sein, aber letztlich haben Klarheit geführt, und der Erneuerung. "

Er dachte, dass "die Kirche die Braut Christi ist und geschützt ist und durch den Heiligen Geist geführt ... Wir haben das Vertrauen in die dauerhafte Gnade Gottes, uns zu führen, wie es in vielen schwierigen Momenten oder Uneinigkeit in der Kirche getan hat Geschichte.
"Die Lehren der Geschichte sind, dass wir brauchen nicht von den Herausforderungen unserer Zeit bestürzt oder ängstlich sein", sagte er.
Papst Francis März 2016 Apostolischen Schreiben über die Liebe in der Familie wurde mit einem abwechslungsreichen Rezeption und Interpretation in der Kirche erfüllt.

Seine achte Kapitel, auf begleitende, anspruchsvolle und Integration von Fragilität beschäftigt sich mit, unter anderem die Seelsorge der geschiedenen-und-wieder geheiratet, die nicht zugelassen sind, zur Kommunion, wenn sie mit ihrem Partner leben in Kontinenz begehen, den Verzicht auf die wirkt auf verheiratete Paare richtig.

Doch mehrdeutige Sprache in diesem Kapitel hat zu Unsicherheiten über diese Praxis und über die Lehre und den Status des Apostolischen Schreibens führte . Einige haben behauptet , es mit der Lehre der Kirche unvereinbar ist, und andere , die es nicht der Kirche Disziplin verändert hat. Noch lesen andere Amoris laetitia als den Weg zu einer neuen pastoralen Praxis, oder sogar als Progression in Kontinuität mit Johannes Paul II zu öffnen.

Im Juni ein Brief von 45 Theologen unterzeichnet identifiziert 19 Sätze in Amoris laetitia " , dessen Unbestimmtheit oder Zweideutigkeiten erlauben Interpretationen , die zum Glauben oder Moral verstoßen, oder die einen Anspruch vorschlagen, zum Glauben und Moral , ohne es wirklich unter Angabe widerspricht."

Und im November, ein Brief von vier Kardinälen zu Franziskus geschickt wurde öffentlich gemacht, die gefordert hatte , dass er "die Unsicherheiten zu lösen und bringen Klarheit" seine Mahnung in Bezug auf .

Conley Brief an seinen Klerus ist eine pastorale Antwort auf die Situation, und beginnt mit der Erkenntnis , dass "in den letzten Wochen einige von Ihnen haben mich gefragt über Medienberichte über Streit und Uneinigkeit über die Auslegung von Amoris Laetitia ."

"Meinungsverschiedenheiten und Konflikte in der Kirche beunruhigend sein kann", schrieb er. "Und doch Momente der aufrichtigen Meinungsverschiedenheiten bieten die Gelegenheit für den Heiligen Geist tiefer Klarheit in unser Verständnis und Verkündigung des Glaubens zu bringen. Die Fragen, die an den Heiligen Vater gestellt werden soll Klarheit zu helfen, zu erreichen. "

Er fügte hinzu , dass die Diskussion über Amoris laetitia " ist eine Gelegenheit, in unserem Verständnis von der Lehre der Kirche über die Sakramente, das Wesen der Gnade, den Prozess der Evangelisierung und der Umwandlung und der pastoralen Sendung der Solidarität und Begleitung zu wachsen. Ich weiß , dass viele von Ihnen Fragen über die Bedeutung haben Amoris Laetitia , und ihre Auswirkungen auf unsere pastoralen Dienst. Ich schreibe diese Fragen zu beantworten. "

Der Bischof räumte ein, dass die Mahnung in der modernen Welt "interessante Reflexionen auf das Familienleben nicht enthält, und über die Bedeutung der Barmherzigkeit und der Liebe in der Seelsorge ... der Heilige Vater ruft uns die Herzen derer, uns anvertrauten zu erkennen und zu erleichtern sinnvolle Begegnungen mit Jesus Christus, der uns liebt und der uns ruft, einzigartig zu lieben, ausschließlich und unwiderruflich. "

Er erklärte auch , dass Amoris laetitia "auch einige Passagen enthält , die als Herausforderung erwiesen haben zu interpretieren und zu verstehen, vor allem die Seelsorge der Katholiken in Bezug auf die geschieden und wieder verheiratet civilly oder Konkubinats."
Conley bestätigte, dass die Mahnung "nicht die Unauflöslichkeit der Ehe ablehnen, oder die moralische Lehre der Kirche Scheidung in Bezug auf" und auch nicht "es das Verständnis der Kirche verändern, daß das Gewissen muss nach Wahrheit gebildet werden, und dass ein gut gebildetes Gewissen kann nicht führen uns in einer Art und Weise im Gegensatz zu göttlicher Offenbarung. "

Er sagte, dass "treu Seelsorge erfordert, dass wir Katholiken ermutigen gemäß leben, das Evangelium zu Lehre und begleiten sie, wie sie das Verständnis und die Akzeptanz der Ruf des Herrn wachsen ... das Ziel unserer pastoralen Dienst ist das Heil der Seelen - Heiligkeit - die wird mit der Gnade Zusammenarbeit und Gehorsam gegenüber der Wahrheit getragen von. "

Zum Abschluss, schrieb der Bischof, "ich jeden von euch bitten, für den Heiligen Vater zu beten weiter, der Vikar Christi auf Erden ist. Ich bitte Sie, für die Kirche Bischöfe, unwürdigen Nachfolger der Apostel zu beten. Und ich ermutige Sie, die Kirche in Treue zu weiter zu führen, in der Liebe, in der Hoffnung und in Frieden. "

Begleitung Mehrdeutigkeit Bischofs Kirche Verwirrung Conscience Umwandlung Scheidung Glaube Familie Evangelium Gnade Heiligkeit Heilige Kommunion Heilige Geist Hoffnung Liebe Ehe Mercy Morals Gehorsam Pastoral Frieden Papst Johannes Paul II Heils Sin Wahrheit

13. Dezember 2016 um 16:06 Uhr
Das ist eine große Antwort von Bischof Conley.

Etwas fällt mir jetzt. Normalerweise hört man von beiden Seiten mit ganz im Gegenteil Reaktionen. (Ich meine nicht die beiden Seiten der Kirche Prälat aber die Menschen, in diesem Fall). Wir haben von viel verheiratet und treu einzelne Paare gehört usw. , die sind verletzt und bestürzt, wenn nicht wütend, über diese Änderung / "neue Möglichkeit" in der pastoralen Praxis. Was wir nicht gehört haben, wie diejenigen , die ihre erste Ehe glauben gültig war, (sind aber zusammen habiting mit einem anderen usw. nach einer Zivilehe) werden nun "Freude" und "begeistert" über diese neue pastorale Praxis. Warum nicht? Nun erstens sie nie gefragt , für diesen Wechsel nicht ihre Schreie war , die führte zu ändern , aber FP eigene Meinung. Zweitens, die meisten wirklich nicht so wenig um sie kümmern wollen regelmäßig Messe besuchen und wirklich die Sakramente der wenigen nähern , die tun, ihre umgewandelt treuen Herzen ihnen führen Wahrheit zu wünschen übrig, nicht lügen, so dass sie ablehnen oder über Lügen ein ungutes Gefühl einschließlich der Selbst Lügen & Falschen. So weit weg von zu hören , die freudigen Rufe der Opposition, ist es still.
http://biblefalseprophet.com/2016/12/13/...for-adulterers/
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...moris-laetitia/

von esther10 14.12.2016 00:18




Liberale Kirchen im Niedergang, während Orthodoxen wachsen, sagt Studie der Protestanten in Kanada


Kirchen in Mahone Bay, Nova Scotia (PA)
Die Forscher untersuchten 22 evangelischen Kirchen in Kanada

Eine Studie der evangelischen Kirchen in Kanada hat festgestellt, dass wachsende Gemeinden neigen dazu, mehr orthodox zu sein, während schrumpf diejenigen Theologisch liberal sind.

Terry Mattingly, Autor des Get Religion Blog, bedeckt die Ergebnisse der Studie , die in der Peer-Review - Journal erschien, Review of Religion Research.

Die Forscher, David Millard Haskell, Kevin N Flatt und Stephanie Burgoyne, sah 22 großen protestantischen Kirchen in Kanada. Neun der Kirchen wurden in Anwesenheit wächst, während 13 waren rückläufig. Die Forscher fanden heraus, dass, wenn andere Faktoren für die kontrollierte wurden, "die theologische Konservatismus beider Teilnehmer und Klerus als wichtige Faktoren entstanden Gemeindewachstum in der Vorhersage."

In den wachsenden Kirchen, 93 Prozent der Geistlichkeit und 83 Prozent der Gemeinde bestätigt, dass Jesus von den Toten auferstanden ist, ein leeres Grab zu verlassen. In den sinkenden Kirchen, nur 56 Prozent der Geistlichkeit und 67 Prozent der Gemeinde bestätigt dies.

In wachsenden Gemeinden, alle befragten Geistlichen sagte, es sei von entscheidender Bedeutung Nicht-Christen zu ermutigen, zu konvertieren. Im rückläufigen diejenigen, nur die Hälfte der Geistlichkeit vereinbart.

Die Studie fand heraus, dass Kirchen in wachsenden, Pfarrer noch orthodox als ihre Gemeinden waren. Im rückläufigen diejenigen waren die Pastoren noch liberaler.

Wachsende Gemeinden waren wahrscheinlich jünger zu sein und mehr Kinder haben.

Haskell sagte Mattingly : "" Wenn Sie glauben , dass Jesus der Weg zum besten Leben in diesem Leben und ewiges Leben in der nächsten, dann wirst du deinen Glauben als jemand anders praktizieren, der glaubt , dass alle Religionen im Grunde die gleichen sind . ... Wie sich herausstellt, wirklich Konsequenzen Lehren zu tun haben.

von esther10 14.12.2016 00:17

Francis Beleidigungen Priester, die tragen traditionelle Tracht


Francis wird sagen und alles tun, die die Traditionen der Kirche, vor allem in Bezug auf das Priestertum zu verunglimpfen.

13. Dezember 2016 (Lifesitenews) - Inzwischen sind Katholiken, um es: Franziskus spricht klar, offen, und manchmal ... ja, ja, unsanft. Aber dann gibt es Zeiten, wenn Sie nur sich selbst fragen: Was will er erreichen?

Der Jesuit auf dem Stuhl Petri hält regelmäßig Journalisten auf ihren Zehen, wenn er in ein Flugzeug Schritte, denn sie - jeder für diese Angelegenheit - in Verdacht warten, was auch immer aus dem Papst Mund während der in-flight Pressekonferenzen kommen wird. Weil die Worte von Papst Francis sind oft unüberlegt und vorschnell besten oder abrasive und unhöflich im schlimmsten Fall, lässt er es für andere die Medien Chaos danach zu bereinigen. Zur gleichen Zeit, säkularen Medien durchdringen ihn mit einem sakrosankt Unfehlbarkeit, so dass Sätze wie "Wer bin ich zu urteilen?" Oder die Kirche ein "Lazarett" Slogans der liberalen Presse Mühle werden wiederholt leicht ad nauseam Anwendung des Grundsatzes: "Sechzig-zweitausendvierhundert Wiederholungen machen eine Wahrheit" von Aldous Huxleys Brave New World.

Aber was hat der Papst mit einigen seiner Geschichten zu erreichen? Diese Frage kam wieder in den Sinn der beim Hören täglich Homilie am Casae Sanctae Martha am Freitag, 9. Dezember statt .

In der Predigt erzählt Franziskus eine Geschichte , die Worte "starr" und "weltlich" aus seinem Wiederholung kleine Buch der Beleidigungen .
Die Geschichte geht so:

Über Steifigkeit und Weltlichkeit, war es vor einiger Zeit, dass ein älterer Monsignore der Kurie zu mir kam, der arbeitet, ein normaler Mensch, ein guter Mensch, in der Liebe mit Jesus - und er sagte mir, dass er ein paar kaufen gegangen war shirts bei Euroclero [das klerikale Bekleidungsgeschäft] und ein junger Mann sah - er denkt, dass er nicht mehr als 25 Jahren hatte, oder einen jungen Priester oder über ein Priester zu werden - vor dem Spiegel, mit einem Umhang, groß, breit, Samt, mit einer silbernen Kette. Er nahm dann die Saturno

[breitkrempigen klerikalen Kopfbedeckungen] Er legte es auf und sah sich um. Eine starre und weltliche. Und das Priester - er ist klug, dass Monsignore, sehr weise - war in der Lage, den Schmerz zu überwinden, mit einer Reihe von gesunden Humor und fügte hinzu: "Und es wird gesagt, dass die Kirche nicht erlaubt Frauen Priester!" So macht die Arbeit, dass der Priester tut, wenn er ein Funktionär wird in dem lächerlichen endet, immer.

Empörung! Ein junger Priester - unter 25 Jahren - mit einem Umhang und einen Hut in einem Geschäft für klerikale Kleidung.

Wer sind die zwei Personen in Frage: Das eine ist ein alter, arbeiten, normaler Mensch, der liebt Jesus und spricht mit dem Papst; der andere ist ein junger, vielleicht neu ordinierten, starr, weltliche Priester auf einem Shopping-Trip. Der Feind oder Feindbild ( "Feindbild") ist klar: ein weibisch junger Mann, wahrscheinlich gut aussehend, beschäftigt mit weltlichen Dingen wie ein Dandy aus einem Roman von Oscar Wilde. Zweifellos muss er für einen Shopping-Trip als Bruch kommen in Rom haben und schwelgt in einem ästhetischen Vergnügen, das nur das Dolce Vita in Rom zu bieten hat. Er ist reich (Samt!), Unvorsichtig, banale, oberflächliche, faul und eitel ...

Auf der anderen Seite haben wir die alten Monsignore. Scheinbar er stabile Arbeit in Rom, er ist alt, gut, fromm und weise. Er überprüft in mit dem Papst aus Treue und Gehorsam und hat nur ein "normales" Gespräch mit dem Nachfolger Petri, im Gespräch über seinen letzten Besuch im Gefängnis und wie Flüchtlinge in seiner Gemeinde aufzunehmen.

Ist das wirklich das, was wir mit der Kirche zu tun haben - und was noch wichtiger ist in ihrem Verhältnis zu den in der Welt - heute?

Realität sieht ganz anders aus: junge Priester, die gewählt haben traditionelle Kleidung zu tragen (das ist, was die Geschichte schon sagt) zu tun, um eine Schlacht Uniform. Das ist richtig: Sie sind im Krieg. Sie sind im Krieg mit einer Gesellschaft, die alles, was traditionell, etwas alt für diese Angelegenheit hasst - der alte Feind ist. Sie sind im Krieg mit ihren weltlichen Freunde, die sie, dass für das Tragen verspotten Sie sind im Krieg mit den liberalen Katholiken, die die Kirche dienen, die Welt machen wollen "priesterliche Kleid." - Eine wahre Weltlichkeit - in ihre Moral, ihre Struktur und ihre Lehre . Sie sind im Krieg mit einer Modeindustrie, die entweder Unmoral oder Dekadenz wählt, meist sowohl als Prinzip für die Mode heute. Sie sind im Krieg mit den Scharen von Priestern, die Jeans und T-Shirts tragen. Warum sie wählen im Krieg zu sein? Weil Christus war im Krieg. Er war im Krieg mit den Feinden des Guten, Wahren und Schönen. Wäre Christus nicht einen Umhang so kostbar, dass selbst gut bezahlte römischen Soldaten wollten nicht im Besitz es in der Hälfte zu schneiden?

Auf der anderen Seite, jetzt einige alte Priester wählen Jeans und T-Shirt zu tragen? die Welt ein gutes Beispiel zu geben? Um sich wie die Welt? Nein. Um zu entkommen, dass Spott, die die Welt für diejenigen, die es wagen, bereitet heraus zu haften. Werden sie auf der Straße durch sorglos treu zu fragen für einen Segen von Rosenkränzen oder sogar Beichte zu hören, angegangen werden? Zweifelhaft. Doch dies ist eine Erfahrung, unzählige Seminaristen und Priester in Rom teilen.

Was macht die alte monsignor gut? Ist er gut, denn er arbeitet? Arbeitet als was? Ist die Arbeit des jungen Priesters oder religiösen weniger wertvoll, weil er jung ist? Der Monsignore ist ein "normaler" Mensch? Was ist das? Normale nach den Standards der modernen Gesellschaft?

Moderne wie in geistlos modernen Ideologie verwurzelt in? Hat er Gender-Theorie zu verteidigen? Hat er falsch Feminismus verteidigen? Hat er auf die "Tyrannei des Relativismus" zu erliegen, die unserer westlichen Welt befallen hat? Ist diese Geschichte von einem Curia-Clerk, der Rat an Kardinäle und Bischöfe Entscheidungen bereitstellt, die von "gesunden Humor" Auswirkungen Tausende oder Millionen von Menschenleben auf der ganzen Welt wirklich getankt wird? Ist der Weg der einzig mögliche Weg des monsignor des Lebens in der Kirche? Ist sie so schmal?

Und ehrlich gesagt, im schlimmsten Fall - wenn alles, was der Monsignore dachte an den jungen Priester wahr waren - kann der Monsignore nicht "schneiden einige slack ihn"? Wenn er wirklich Weisheit hätte, würde er wissen, dass der junge Priester leiden wird, was er trägt sowieso, und das wird seine sein "Kreuz."

Im Gegensatz ist die Kirche der Tradition der Stellungnahme der monsignor attraktiv. Warum das? Weil sie der Stein des Anstoßes, der das Evangelium erwähnt (vgl 1 Kor 8) der unbewegte Felsen, auf dem die Wellen des Zeitgeistes Pause vergeblich. Tausende junge Männer sind eher "traditionellen" Möglichkeiten, die Dinge angezogen, von einer klaren priesterlichen Identität, einer priesterlichen Berufung, die sich in äußerlich sichtbaren Zeichen ausdrückt, in einer referent Liturgie ohne Mißbräuche, und in einer Kirche, die der Rock - weil sie weiß, dass sie auf der Welt zu gewinnen. Die lateinische Messe ist voll mit jungen Familien und viele Kinder. Kinder, die im Glauben erzogen werden zu werden.

Sie werden angezogen, weil sie wollen, dass Gott alles und das Beste zu geben. Wie der heilige Franz von Assisi sagte: "Die Kelche, Korporale, Termine des Altars, und alles, was zum Opfer betrifft müssen kostbares Material sein. Und wenn die heiligen Leib des Herrn ist sehr schlecht an jedem Ort reserviert, sollte es in einem kostbaren Ort platziert werden. "Er wusste, wie Gott zu geben, um die besten und größten und wertvollsten Dinge, die den Menschen zu bieten hat. Ad maiorem Dei gloriam ist auch die durchschlagender Motto des Jesuitenordens.

Zur gleichen Zeit, wie oft belauschen wir Menschen (Gläubige und Ungläubige gleichermaßen) schauen Sie sich um Vatikanische Museen und fragen abfällig: "Warum hat die Kirche nicht alle diese verkaufen und das Geld den Armen geben?" In einer ironischen Art und Weise, Oscar Wilde Worte erhalten neue Bedeutung: "die heute Menschen von allem den Preis und von nichts den Wert kennen."

Die Kleidung des jungen Mannes ist bekannt für seine Schönheit gewählt. Und Schönheit ist nicht ein Weg, um Gott in sich selbst? Wie oft und wie intensiv hat Hans Urs von Balthasar betonte, dass die über pulchritudinis, die Art und Weise der Schönheit, der Primat als Weg zu Gott hat - vor allem für die einfachen Menschen und nicht für die Reichen! Sie schöne Bilder und Materialien, die nicht auch unser Gebet Leben helfen? Auch dann, wenn Franziskus immer Spaß an der Ost-katholischen Priester zu machen, die einen Kopfschmuck und viel größer cassocks als im Westen trägt?

Aber letztlich eine Frage steht ganz aus: Franziskus hat wiederholt verurteilt den "Terrorismus von Worten," die "spaltend wirken", und das, was "die Kirche von innen zu zerstören" ... was ist, dass Sie sagen? Klatsch. Warum Franziskus gehören die Klatsch eines alten desillusioniert, selbstgefällig, fixiert, und - zu verwenden Franziskus eigenen Begriff - starren alten Mann in seiner Predigt als Lehre der Wahrheit für die Kirche?

Was die monsignor, wenn er sich nicht zwischen einer kultivierten und gut bemannten Außen von einer verweichlichten Fixierung unterscheiden kann, sagen, dass kann dann auch Bände ..
.
Noch eine andere Frage stellt sich im Herzen vieler Katholiken: Warum sollte dies unser Vater tun? Ist dies eine väterliche Korrektur, die wir brauchen? Haben wir Kinder, die frech gewesen? Und was passiert, wenn die Welt uns angreift? Werden wir Zuflucht und Unterstützung in ihm finden?
Lesen Sie den ganzen Artikel auf Leben Site News
http://biblefalseprophet.com/2016/12/13/...aditional-garb/
https://www.lifesitenews.com/opinion/now...ests-effeminate

von esther10 14.12.2016 00:16

WEIHBISCHOF VON ASTANA IN KASACHSTAN

Mons. Schneider sagte sehr harte Worte , dass "heute, einige Mitglieder des Klerus, auch unter den höchsten Rang, das sechste Gebot ersetzt durch das neue Idol der sexuellen Praxis bei Menschen , die nicht gültig sind verheiratet. In gewissem Sinne wird das goldene Kalb verehrt heute von den Geistlichen ".


Mons. Schneider prangerte die Permissivität mit Scheidung und Ehebruch

Der Prälat der Geistlichkeit kritisiert, die das "goldene Kalb" von Sex zwischen Unverheirateten falten, warnt er, dass sich die Kirche in der "Gespött ihrer Feinde" zu werden, und fordert die Unauflöslichkeit der Ehe zu verteidigen, nach das Beispiel von San Juan Bautista.

11/12/16 10.56
( InfoCatólica ) Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana, Generalsekretär der Bischofskonferenz von Kasachstan und Mitglied des Regularkanoniker des Heiligen Kreuzes, nahm am Montag , den 5. Dezember auf einer Sitzung am dubia zu präsentierten die vier Kardinäle Papst Bezug auf die Seelsorge in einer neuen Vereinigung geschiedener. In der Sitzung, die stattfand , neben der Basilika von Santa Balbina in Rom, auch nahmen sie Brandmüller Burke und Kardinäle .

Mons. Schneider, dessen Eltern von Stalin verurteilt wurden zur Zwangsarbeit in die Arbeit Gulag, wurde er besorgt durch die Ähnlichkeit zwischen den Reaktionen auf die dubia und dem Wunsch, mit Gewalt eine "Parteilinie" verhängen ideologisch. In diesem Sinne, sagte der Prälat , dass die Formulierung von dubia " in der Kirche ist eine gängige Praxis . Es muss möglich sein , um Fragen offen fragen, ohne Angst vor Repressalien. Die Reaktion auf die dubia ist eine Testumgebung, in der Kirche derzeit existiert. Wir leben in einer Atmosphäre von Bedrohungen und die Ablehnung des Dialogs mit einer bestimmten Gruppe. Es scheint , dass nur Dialog akzeptiert wird mit dem Denken das gleiche wie alle anderen . "

Mons. Schneider sagte sehr harte Worte , dass "heute, einige Mitglieder des Klerus, auch unter den höchsten Rang, das sechste Gebot ersetzt durch das neue Idol der sexuellen Praxis bei Menschen , die nicht gültig sind verheiratet. In gewissem Sinne ist das goldene Kalb verehrt heute von den Geistlichen ". Er erklärte , dass die Aufnahme in einer neuen Partnerschaft geschieden "zu den Sakramenten , ohne dass sie in Kontinenz zu leben als eine sine qua non, das entspricht in Substanz zu ermöglichen , das sechste Gebot verletzt wird . Und diese Geistlichen, als ob sie neue Aarons waren, beruhigen die Menschen, ihnen zu sagen , sie können ruhig und glücklich zu sein, das heißt, sie in der Freude des Ehebruchs fortsetzen kann, adulterii laetitia , dank einer neuen via caritatis und ein angeblich mütterlichen Sinn der Kirche, und auch sie können die Eucharistie empfangen. "

Der Bischof stellte fest , dass diese Art des Handelns wird " das katholische Volk zum Gespött seiner Feinde , das heißt, die ungläubige Welt ohne Moral, die zu Recht sagen kann," zum Beispiel, dass die Kirche " einen neuen Partner haben neben dem Ehegatten und leben mit dem Partner zu üben zugelassen wird "," eine gewisse Polygamie akzeptiert "und" Compliance mit dem sechsten Gebot des Dekalogs, er unserer modernen, ökologischen und aufgeklärten Gesellschaft hasst, kann legitime Ausnahmen unterstützen. " In diesem Sinne könnte die Welt triumphierend sagen , dass "das Prinzip der moralischen Fortschritt des modernen Menschen, nach denen wir die Legitimität der sexuellen Handlungen akzeptieren muss außerhalb der Ehe schließlich erkannt wurde und implizit von der katholischen Kirche anerkannt ."

Er stellte ferner fest , als "eine große Lektion und eine ernste Warnung an die Hirten und Gläubigen der Kirche" , dass "der erste Heilige, der sein Leben als gab ein Zeuge Christi war Johannes der Täufer, der Vorläufer des Herrn." Tatsächlich "sein Zeugnis von Christus war die Unauflöslichkeit der Ehe zu verteidigen und zu Ehebruchs verurteilt, ohne einen Schatten des Zweifels oder Mehrdeutigkeit". Sein Beispiel und die derjenigen , die das gleiche im Laufe der Jahrhunderte "tat muss besonders führen die Hirten der Kirche heute, um nicht geben in auf die klerikale Versuchung charakteristisch für wollen zu gefallen den Menschen mehr als die heilig und Gott fordern 's Willen, einen Willen, der zugleich liebevoll und unendlich weise ist. "

Schließlich Mons. Schneider wollte "den Heiligen Geist suscitase in allen Mitgliedern der Kirche, von den einfachen und bescheidenen treu dem Papst, zunehmend tapferen Verteidiger der Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe und der Praxis unveränderlich in dieser Hinsicht von der Kirche, auch wenn diese Verteidigung wird schwere Schäden verursachen. " Er zeigte auch , dass nur wirklich barmherzig eine doppelte pastorale " , die auf dem sicheren Weg des ewigen Lebens zu sündigen Seelen führt . Und das ist , was zählt! "

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28010

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs