Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 18.11.2017 00:24

Franziskus setzt seine "Katechese" auf der Messe fort Louie 15. November 2017



Bei der heutigen Generalaudienz setzte Francis seine "Katechese" über die Messe fort und es ist ein doozy.

Handy Fotos Francis MasseBei der heutigen Generalaudienz setzte Francis seine "Katechese" über die Messe fort und es ist ein doozy.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist der vollständige Text nur auf Italienisch verfügbar, aber eine englische Übersetzung sollte morgen auf der Webseite des Heiligen Stuhls veröffentlicht werden.

Diejenigen, die nach einer Möglichkeit zur Abtötung suchen, können es vielleicht lesen. das Leiden für die Freiheit und Erhöhung der heiligen Mutter, der Kirche, darbringen; dass sie bald von der Bergoglischen Geißel befreit sein könnte.

Vielleicht ist der beste Weg, um den Lesern einen Sinn für den heutigen Diskurs zu geben, indem man bestimmte Zitate anbietet, in denen "Messe, Eucharistie, Eucharistiefeier usw." durch die Worte "Protestantischer Dienst" ersetzt werden.

Wenn Franziskus tatsächlich den katholischen Glauben lehrt, sollte das, was wir am Ende haben, wenig Sinn machen, aber leider ist das nicht der Fall!

Franziskus stellt das Thema anfangs vor: die Liturgie als "Gebet" und "Begegnung":

Um die Schönheit des protestantischen Dienstes zu verstehen, möchte ich mit einem sehr einfachen Aspekt beginnen: Der protestantische Dienst ist Gebet, tatsächlich ist es das Gebet par excellence, das höchste, das erhabenste und gleichzeitig das "konkreteste" "Gebet. Denn es ist die Begegnung der Liebe mit Gott durch sein Wort und den Leib und das Blut Jesu. Es ist eine Begegnung mit dem Herrn.

Lassen Sie sich nicht von der Bezugnahme auf "den Leib und das Blut Jesu" täuschen.

Wie Sie sehen werden, liegt der Fokus ganz besonders auf uns - die Messe ist der Ort, an dem wir eine Erfahrung machen werden, wie wir den Herrn treffen können.

Ist das Messegebet par excellence?

In der Tat ist es das und der Grund ist, weil es in erster Linie eine Handlung von Jesus Christus ist; etwas fehlt ganz aus dem Publikum von heute. Wir kehren zur Messe als Gebet zurück, aber jetzt machen wir weiter mit unserer Übung.

Christus, wenn er seine Jünger ruft, ruft sie auf, bei ihm zu sein. Das ist also die größte Gnade: zu erleben, dass der protestantische Dienst der privilegierte Moment ist, mit Jesus und durch ihn mit Gott und seinen Brüdern zusammen zu sein.

Hier ist die anthropozentrische Sicht der Liturgie deutlicher; es geht um die "Erfahrung" der Begegnung; das, was es zu einem "privilegierten Moment" macht.

Im Wesentlichen ist diese Sicht der Messe wenig mehr als ein Beispiel der Verheißung des Herrn, wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind ...

Ausgehend von dem, was Francis bisher gesagt hat, könnte man sich fragen:

Was ist die Liturgie, wenn die Menschen nicht da sind, um den "privilegierten Moment" zu "erleben"?

https://akacatholic.com/lutheran-questio...tholic-answers/

Wie wir wissen, ist der protestantische Dienst ohne Menschen wertlos. Im Gegensatz dazu bleibt die Messe ein Speicher von unendlichen Gnaden und die eigentliche Arbeit der Erlösung, ob das Volk anwesend ist oder nicht.

Franziskus fuhr fort, den Begriff der Messe als Gebet weiterzuentwickeln und sagte:

Beten, wie jeder echte Dialog, ist es auch möglich zu schweigen - in den Dialogen gibt es Momente der Stille - in Stille zusammen mit Jesus. Und wenn wir zum protestantischen Dienst gehen, kommen wir vielleicht fünf Minuten vorher und beginnen mit den Leuten neben uns zu plaudern. Aber es ist nicht Zeit zu reden, es ist der Moment des Schweigens, um sich auf den Dialog vorzubereiten.

Ah, ja, Dialog - der nachkonziliare Ersatz für die authentische Evangelisierung.

Ist die Messe als Gebet auch irgendwie dialogisch?

Ja, das ist es, und wir werden gleich darauf zurückkommen.

Francis fährt fort zu sagen:

Was ist Gebet wirklich? Es ist in erster Linie der Dialog, die persönliche Beziehung zu Gott.

Ah, ja, persönliche Beziehung zu Gott - der Kern protestantischer Parole.

Hat Franziskus ihn zufällig beschworen oder versucht er - in typischer Novus- Ordo- Manier - absichtlich die Ketzer davon zu überzeugen, dass dies auch ihre Liturgie ist? Das sollte man im Auge behalten, wenn sich die Serie in den nächsten Wochen entwickelt.

Franziskus fuhr fort zu sagen, dass die erste für die "Begegnung" notwendige Disposition kindliche Demut sei. Meinetwegen.

Dann schlug er vor, dass diejenigen, die mit Gott in der Messe "sprechen", darauf vorbereitet sein sollten ... darauf zu warten ... eine Überraschung!

Die zweite Veranlagung, die auch kindlich ist, soll überrascht sein ... Werden wir von Gott überrascht, der immer der Gott der Überraschungen ist?

Also, ich nehme an, dass eine Lutheranerin, die zur heiligen Messe kommt, um mit Gott zu sprechen (und warum sie sich nicht willkommen fühlt), nicht überrascht sein sollte, wenn er ihr sagt, dass sie die heilige Kommunion nehmen soll! (Erinnern Sie sich an seine Demut, die Sie während einer öffentlichen Fragerunde mit Lutheranern in Rom so oft gesagt haben .)

https://akacatholic.com/jorge-doth-protest-too-much/

Später zielte Franziskus, wenn auch auf die hinterhältige, dünn verschleierte, hinterhältige Art und Weise, die man zu erwarten hat, auf den traditionellen römischen Ritus und seine Anhänger.

Weil das Treffen mit dem Herrn immer eine lebendige Begegnung ist, ist es kein Museumstreffen. Es ist ein lebendiges Treffen, und wir gehen zum protestantischen Dienst, nicht zu einem Museum. Lass uns zu einer lebendigen Begegnung mit dem Herrn gehen.

So genannte Traditionalisten (auch Katholiken genannt) erwarten, dass die Messe formell, strukturiert, konsistent und zeitlos sein wird. Der Ketzer erwartet, dass sein protestantischer Dienst ziemlich anders ist.

Jetzt sagst du mir, zu wem spricht Franziskus?

Wenn es nicht gerade offensichtlich ist, fährt er fort zu sagen:

Im Evangelium sprechen wir von einem gewissen Nikodemus (Joh 3,1-2), einem älteren Mann, einer Autorität in Israel, der zu Jesus geht, um ihn zu kennen; und der Herr spricht zu ihm von der Notwendigkeit, "von oben wiedergeboren zu werden" (vgl. V. 3). Aber was heißt das? Kann man "wiedergeboren" werden?

Die katholische Antwort auf diese Frage lautet: Ja, absolut - in den Wassern der Taufe!

Franziskus, nachdem er große Anstrengungen unternommen hat, um die Messe als einen Treffpunkt zu malen, hat eine andere Idee vor Augen; was bedeutet, dass hier wiedergeboren wird.

Jeder von uns möchte wiedergeboren werden, immer um dem Herrn zu begegnen?

Dann stellt er noch eine weitere rhetorische Frage, die seinen Zuhörern eine Definition geben soll, was es bedeutet, "wiedergeboren" zu werden:
[schwarz]
Zurück zu dem Geschmack, der Freude und dem Wunder des Lebens; Ist es auch angesichts so vieler Tragödien möglich?

Was Franziskus dargelegt hat, ist eine treffende Beschreibung dessen, was den Protestanten motiviert, zu einem Sonntagsgottesdienst zu gehen - er geht in Ordnung, um nicht an den Früchten der Erlösung teilzuhaben, wie sie der Herr durch Seine Kirche gegossen hat, sondern um "dem Herrn zu begegnen". und "wiedergeboren" zu sein und eine kleine Begeisterung für das Leben zurückzugewinnen!

Mit all diesem Protestantismus als Grundlage seiner "Katechese" bietet Franziskus gegen Ende seines Publikums einen weiteren katholisch klingenden Vorschlag:

"Jesus Christus [...] ist das Opfer der Sühne für unsere Sünden; nicht nur für uns, sondern auch für die Menschen auf der ganzen Welt "(1 Joh 2, 2). Dieses Geschenk, eine wahre Trostquelle - aber der Herr vergibt uns immer - dieser Trost ist ein wahrer Trost, es ist eine Gabe, die uns durch die Eucharistie gegeben wird, das Brautmahl, bei dem der Bräutigam auf unsere Zerbrechlichkeit trifft.

Lassen Sie sich nicht von den vertrauten katholischen Wörtern täuschen, denn es ist besser zu sagen, dass das Heilige Messopfer als Sühne dargebracht wird ; es ist also ein wahres Sühnopfer.

Abschließend kann ich nichts Besseres tun, als einige Auszüge aus einem sehr schönen Artikel vorzulegen, der uns von der Gesellschaft des hl. Pius X. zuteil wird, der die Messe als Gebet behandelt:

https://akacatholic.com/is-bergoglio-und...ntrol-of-satan/

Alles Gebet hat einen doppelten Aspekt - einen primären, aufsteigenden Aspekt, durch den die Anbetung, Danksagung, Bittschrift und Sühne des Menschen Gott dargebracht wird und ein zweiter, absteigender Aspekt, durch den die Gaben und Segnungen Gottes auf den Menschen ausgegossen werden. Nachdem er Gott als das anerkannt hat, was er ist, und ihm die Anerkennung gibt, die für ihn einzigartig ist, erwartet der Mensch bescheiden, aber selbstbewusst, von Gott die Dinge zu empfangen, die er allein geben kann.

Das ist die wahre Natur des Gebets und der Heiligen Messe als eine Art Dialog.

Der Artikel definiert den primären Aspekt des Gebets als: Anbetung, Lobpreis, Erntedankfest, Petition und Reue (um Gottes Verzeihung zu suchen).

Das heilige Messopfer ist in seinem primären Aspekt ein Gebet par excellence, denn nur Jesus Christus kann Gott anbeten, loben, danken und ihn bitten, wie er sein sollte, nur dass Christus den Vater so kennt, wie er ist.

Als einziges wahres Opfer des Kreuzes ist die Messe das Werk Christi , das allein Verzeihung verdient und daher wirksam ist, um den sekundären Aspekt des Gebetes zu erleichtern, durch den die Gaben und Segnungen Gottes auf den Menschen ausgegossen werden.

Bei der Messe begegnen wir nicht nur dem Herrn, wir schließen uns unseren eigenen Gebeten und Opfern an; damit sie für den Allmächtigen ein annehmbares Opfer werden.

Es überrascht nicht, ebenso wie das Verständnis der Messe als das Werk Christi (zusammen mit der Rolle der Kirche und des Priesters), das Wort "Opfer" erscheint nirgends in der Bergoglian Lektion von heute.

Bis jetzt ist Franziskus "Katechese" genau wie erwartet - es ist im Wesentlichen protestantisch; mit ein paar katholischen Leckerbissen, die aus gutem Grund eingeworfen wurden (oder besser gesagt, gute Täuschung).

Wir werden sehen, was nächste Woche bringt.[/i]


https://akacatholic.com/francis-continue...is-on-the-mass/
+++
Papst sagt Messe ist Gebet...wo bleibt die Opferung usw...
http://w2.vatican.va/content/francesco/i...a-generale.html

von esther10 18.11.2017 00:22



Von Sandro Magister...

20. Oktober Dinge enden der Welt. Die "Neuen" nach Franziskus


Hölle

Auf der wichtige Zeitung „La Repubblica“ , von dem er Gründer ist, Eugenio Scalfari , die unbestrittene Autorität der italienischen weltlichen Gedanken, am 9. Oktober kehrte sie hat so zu berichten , dass er eine „Revolution“ dieses Pontifikats, gesammelt von der Stimme von Francis glaubt während der häufigen Gespräche mit ihm:

„Franziskus abgeschafft Orte nach dem Tod sollten die Seelen gehen. Hölle, Fegefeuer, Paradies Die These er nachhaltig ist, dass die Seelen vom Bösen beherrscht und hören nicht bereuen zu existieren, während diejenigen, die vom Bösen erlöst werden in Glückseligkeit genommen, Gott betrachtend ".

Beachten Sie sofort nach:

"Das universale Urteil, das in der Tradition der Kirche ist, wird bedeutungslos. Es bleibt ein einfacher Vorwand, der in der Kunstgeschichte zu prächtigen Bildern geführt hat, nicht mehr als das."

Es ist ernsthaft zu bezweifeln, dass Papst Francesco wirklich das "Neueste" in den von Scalfari beschriebenen Begriffen liquidieren will.

Es gibt jedoch in seiner Verkündigung etwas, das zu einer wirklichen Unschärfe des Endurteils und der entgegengesetzten Schicksale der Seligen und Verdammten neigt.

*

MITTWOCH, 11. Oktober, in ' hört Generalpetersplatz, sagte Francis , dass es keine Angst , dass das Gericht, weil ‚am Ende unserer Geschichte Jesus barmherzig ist‘ und dann ‚alles wird gespeichert. Alles.‘ .

Dieses letzte Wort, "alle", in dem Text, der an akkreditierte Journalisten im Presseraum des Vatikans verteilt wurde, wurde fett hervorgehoben.

*

Sogar in einer anderen allgemeinen Audienz vor ein paar Monaten, am Mittwoch, dem 23. August, gab Francesco dem Ende der Geschichte ein ganzes und nur tröstendes Bild: das eines "ungeheuren Zeltes, wo Gott alle Menschen willkommen heißen wird, um mit ihnen endgültig zu leben “.

Sein Bild, das aus Kapitel 21 der Apokalypse stammt, von dem aber Franziskus die folgenden Worte Jesu zitieren wollte:

„Wer überwindet, der wird es alles ererben,. Ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein Der Verzagten aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendiener und alle Lügner ist der See, der brennt Feuer und Schwefel, das ist der zweite Tod. "

*

Und wieder. Kommentierung, all ' Angelus am Sonntag, 15. Oktober das Gleichnis vom Hochzeitsmahl (Mt 22: 1-14) an diesem Tag bei jeder Messe lesen, Francis Erwähnung der beunruhigendsten Passagen sorgfältig vermieden hat.

Es ist derjenige, in dem "der König empört war, seine Truppen sandte, diese Mörder tötete und ihre Stadt niederbrannte."

Ob man in der, wie „ein Mann, der kein hochzeitliches Kleid trägt,“ der König zu seinen Knechten sagte: ‚Bindet ihm Hände und Füße und in die äußerste Finsternis: da wird sein Heulen und Zähneknirschen".

*

Am vergangenen Sonntag, dem 8. Oktober, hatte ein anderes Gleichnis, das der mörderischen Winzer (Matthäus 21, 33-43), dieselbe selektive Behandlung erfahren.

All ' Angelus , auf das Gleichnis in kommentieren, konnte der Papst sagen , was der Besitzer des Weinbergs zu jenen Bauern tun , die die Diener getötet haben und schließlich den Sohn: ‚Diese Bösen elend sterben‘ Auch er hat die letzten Worte von Jesus zitiert, die sich auf sich selbst als „ Grundstein“: „Wer auf diesen Stein fällt , wird zerschmettert, und dem, auf dem es fallen wird, wird zerdrückt werden“

Vielmehr bestand Papst Franziskus darauf, Gott vor dem Vorwurf der Rachsucht zu schützen, fast so, als ob er die Exzesse der "Gerechtigkeit" abmildern wollte, die in dem Gleichnis gefunden wurden:

„Dies ist, wo die große Neuigkeit des Christentums: ein Gott, der, obwohl enttäuscht aus unseren Fehlern und von unseren Sünden, nicht bricht sein Wort nicht zu stoppen und vor allem nicht rächen Brüder und Schwestern, Gott nicht Rache nehmen Gott liebt! , rächt nicht, wartet darauf, dass wir vergeben, uns umarmen. "

*

In der Predigt des Pfingstfestes am vergangenen 4. Juni hat Franziskus, wie so oft, mit "wer richtet" polemisiert. Und indem er die Worte Jesu zitierte, die zu den Aposteln und implizit zu ihren Nachfolgern in der Kirche auferstanden waren (Johannes 20: 22-23), schnitt er sie absichtlich in zwei Hälften:

"Empfange den Heiligen Geist. Denjenigen, denen du Sünden vergeben wirst, wird vergeben."

Tacendo folgt:

"Denjenigen, denen du nicht vergeben wirst, wird nicht vergeben werden."

Dass die Verkürzung beraten wurde, beweist ihre Wiederkehr. Weil ein ähnlicher Schnitt zu diesen Worten von Jesus Franziskus es noch früher am 23. April an Königin Coeli am ersten Sonntag nach Ostern geschafft hatte,

*

Auch am 12. Mai, als er Fatima besuchte , zeigte Franziskus, dass er Jesus am Ende der Zeit vom Ruf eines unflexiblen Richters befreien wollte. Und dazu hat er vor dem folgenden falschen Bild Marias gewarnt:

„Ein Maria von subjektiven Empfindungen skizzierte, dass Gott sehen, daß es immer noch den Arm des Henkers nimmt bereit zu bestrafen. Bessere Maria Christi, als erbarmungslosen Richter gesehen.“

*

Es muss hinzugefügt werden, dass die Freiheit, mit der Papst Franziskus die Worte der Heiligen Schrift schneidet und versiegelt, nicht nur ein universales Urteilsvermögen ist. Zu dumm ist zum Beispiel das Schweigen, in dem er die Verurteilung Jesu durch den Ehebruch immer eingepackt hat (Matthäus 19, 2-11 und parallele Passagen).

Durch erstaunlichen Zufall wurde diese Verurteilung im Evangelium enthalten ist, die am Sonntag in allen Kirchen seiner Welt gelesen wurden den Beginn der zweiten Sitzung der Bischofssynode über die Familie, 4. Oktober 2015. Aber weder in ' Homilie , noch alle " Angelus von jenem Tag Papst Francis machte dir das geringste Nicken.

Und er erwähnte Angelus am Sonntag, den 12. Februar 2017 nicht einmal , als diese Verurteilung in allen Kirchen erneut vorgelesen wurde.

Nicht nur. Die Worte Jesu gegen den Ehebruch tauchen nicht einmal auf den zweihundert Seiten des postinodalen Exorzismus " Amoris laetitia " auf.

So wie Sie nicht einmal die schrecklichen Worte der Verurteilung der Homosexualität sehen, die der Apostel Paulus im ersten Kapitel des Römerbriefes geschrieben hat.

Das erste Kapitel lesen Sie auch - ein weiterer Zufall - in den Wochenenden der zweiten Woche der Synode von 2015 (sowie in den Massen von vor ein paar Tagen). Die Wahrheit zu sagen, ohne dass diese Worte im Messal stehen, aber auf jeden Fall ohne dass der Papst oder andere sie jemals erwähnt haben, während in der Synode über Paradigmen des Urteils über Homosexualität diskutiert wurde:

„Darum hat Gott sie an abbauenden Leidenschaften, ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch für ausgetauscht, was gegen die Natur ist Ebenso auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, in ihrer Lust verbrannt für einander, begehen Handlungen. schamlose Männer mit Männern und in sich selbst die gebühr für ihre Perversität erhalten. und da sie Gott nicht anerkennen, sich Gott gab, einen verdorbenen Geist über diese Dinge zu tun, die nicht wert ist, gehäuft wie sind alle Arten von Bosheit, übel, Habsucht, Bosheit, voll Neid, Mord, Streit, List, Tücke, Verleumder, Verleumder, Gottesverächter, unverschämt, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im bösen rebellisch gegenüber Eltern, töricht, unfreundlich, herzlos, ohne Gnade.Und trotz dem Urteil Gottes zu wissen, dass sie, die solches tun, des Todes würdig sind, nicht nur sie tun, sondern genehmigen diejenigen, die sie praktizieren „(Römer 1: 26-32).

*

Manchmal nimmt sich auch Papst Franziskus die Freiheit, die Worte der Heiligen Schrift auf seine Weise neu zu schreiben.

Zum Beispiel in " Homilie Morgen in Santa Marta vom 4. September 2014 einen Punkt der Papst Zitat nach St. Paul diesen Worten zugeschrieben‚Ich bin stolz nur für meine Sünden‘‚ die entrüstet‘. Er schloss auch, indem er die Gläubigen einlud, sich ihrer Sünden zu "rühmen", wie sie durch das Kreuz Jesu vergeben wurden.

Aber in keinem von Paulus Briefen ist so ein Ausdruck. Vielmehr ist der Apostel sagt von sich selbst: (2 Kor 11, 30), nach dem alle Wechselfälle seines Lebens, Gefängnis, Schläge, Wracks „Wenn ich rühmen muss ich meiner Schwachheit rühmen“.

Oder: "Ich werde mich nicht rühmen, ausgenommen meiner Schwächen" (2. Korinther 12,5). Oder auch: „Er sagte mir:‚Haben Sie meine Gnade ist genug, die Kraft in der Schwachheit vollkommen ist.‘Deshalb werde ich eher rühmt am liebsten meine Schwächen, dass Ruhe bei mir die Kraft Christi“ (2 Kor 12: 9 ), mit neuen Einblicken in Verbrechen, Verfolgungen und notleidende Qualen.

*

Papst Benedikt XVI. Erwiderte, dass "in der modernen Zeit der Gedanke an das endgültige Urteil verblasst".

Aber in der Enzyklika " Spe salvi ", alles in seiner Faust geschrieben, bekräftigte er fest, dass das endgültige Gericht "das endgültige Bild der Hoffnung" ist. Es ist ein Bild , dass „in Frage stellt , die Verantwortung“ , weil „die Gnade nicht Gerechtigkeit nicht ausschließt,“ in der Tat „ , die Frage der Gerechtigkeit das wesentliche Argument darstellt, oder jedenfalls das stärkste Argument für den Glauben an die ewige Leben „ weil“ nur mit der Unmöglichkeit , dass das Unrecht der Geschichte sollte das letzte Wort davon zu überzeugen , die Rückkehr Anforderungen Christi und das neuen Leben wird voll sein. "

Und nochmal:

„Gnade nicht falsch machen in Ordnung. Es ist nicht ein Schwamm, der alles weg wischt, so dass alles, was jemand auf der Erde landet gleichwertig zu sein. Gegen eine solche Art des Himmels und der Gnade beschwerte sich bei Dostojewski getan hat Recht sein Roman ‚die Brüder Karamasow‘. die bösen am Ende, das ewige Bankett, sitzen nicht am Tisch ohne Unterschied neben Opfern, als ob nichts geschehen wäre. "
http://magister.blogautore.espresso.repu...ondo-francesco/

von esther10 18.11.2017 00:21

Präsident Trump möchte Familien helfen, Steuern zu sparen. Profis sollten hinter ihn kommen

Adoption , Kind Steuergutschriften , Dave Thomas , Kindertagesstätte , Ivanka Trump , Mike Lee , Rick Santorum , Steuerkennzeichen , Steuerreform , Trump Admin , Wendy's



Wendys Gründer Dave Thomas mit der Familie Mainwaring



13. September 2017 (LifeSiteNews) - Bereits im Januar 1995 hatten meine Frau und ich die Ehre, vor dem US-Repräsentantenhaus für eine Bestimmung im Vertrag mit Amerika für eine Steuervergünstigung in Höhe von 5.000 US-Dollar für Adoptivfamilien auszusagen. Dave Thomas, Gründer von Wendy's Restaurants und The Dave Thomas Adoption Foundation , selbst ein Adoptierter, war einer von drei anderen Diskussionsteilnehmern.

Die Adoption ist teuer, und viele Paare, die ihre Familie durch Adoption aufgebaut hätten, konnten es sich einfach nicht leisten.

Um Michael - unseren einjährigen Sohn, der an diesem Tag die Show auf dem Capitol Hill gestohlen hatte - adoptieren zu können, hatten wir das Glück, unser bescheidenes Zuhause zu refinanzieren. Wir wollten bald einen Bruder oder eine Schwester für ihn adoptieren, waren uns aber nicht sicher, ob wir ihn schwingen könnten. Wie ich dem Kongreßausschuß sagte: »Das Geld zusammenzuschneiden, um Michael zu adoptieren, war so, als würde man versuchen, das Geld für eine Anzahlung auf ein Haus zusammenzukratzen. Für gewöhnliche Leute ist Adoption eine große finanzielle Herausforderung. "

Am Ende wurde das Adoptionssteuergutschriftgesetz verabschiedet und im folgenden Jahr von Präsident Bill Clinton unterzeichnet. Ach, es kam ein wenig zu spät für die Annahme unseres zweiten Sohnes, Christopher, um sich zu qualifizieren, aber das ist in Ordnung. In den Jahren seitdem wurden wir von zahllosen Familien, die von der Adoptionssteuergutschrift profitiert haben, bedankt, die uns gesagt haben, dass ohne sie die Adoption außer Reichweite gewesen wäre.

Ich war im September 2017 als Vertreter von LifeSiteNews Mitglied einer kleinen Gruppe von Pro-Kind-Aktivisten, die sich mit Ivanka Trump, Senator Mike Lee (Utah) und dem Arizona Congressman David Schweikert bei Americans for Tax getroffen haben. Reform Hauptsitz in Washington, DC Wir waren dort, um für die Ausweitung der aktuellen Kindersteuergutschrift (CTC) von 1.000 $ jährlich auf mindestens 2.000 $ zu argumentieren. Betonung auf "mindestens".

Nachdem wir gesehen haben, was die Adoptionssteuergutschrift zum Aufbau und zur Stärkung von Familien geleistet hat, und vor allem Kindern zu helfen, die ansonsten in überlasteten Pflegesystemen liegen, ist es ein Kinderspiel: Die Erhöhung der CTC wäre ein Segen für Kinder, besonders in Haushalten. mit bescheidenen Einkommen.

Es kostet viel Geld, ein Kind großzuziehen. Nach dem Weißen Haus,

Eine typische amerikanische Familie gibt 29 Prozent ihres Einkommens nach Steuern für Kinderbetreuungskosten aus;

Der durchschnittliche jährliche Unterricht in einer amerikanischen Kindertagesstätte liegt bei fast 10.000 Dollar;

Die durchschnittlichen jährlichen Kosten für die Betreuung von zwei Kindern pro Jahr übersteigen die jährliche Durchschnittsmiete in jedem Bundesstaat;

Die Kosten für eine Vollzeit-Säuglingsbetreuung übersteigen die Kosten des In-State-Unterrichts an einer öffentlichen vierjährigen Universität in zwei Dritteln der Bundesstaaten und übersteigen die durchschnittlichen Ausgaben für Lebensmittel in jedem Bundesstaat.

Frau Trump sagte uns: "Diese Regierung drängt auf die größtmögliche Steuervergünstigung für Kinder" und "würde es auch gerne sehen, dass sie gegen Lohnsteuern erstattet wird, so dass Familien mit niedrigerem Einkommen in vollem Umfang vom Kredit profitieren können."

Michael Strain vom American Enterprise Institute sagte, die Kindersteuergutschrift auf die Lohnsteuern anzuwenden sei "eine sehr wichtige politische Neuerung, die Menschen helfen wird, die wirklich Hilfe brauchen, Menschen, die keine sechsstelligen Einkommen erzielen und die wirklich solide in der Arbeiterklasse sind" , "Hinzufügen," es gibt einiges zu sagen über ein größeres Kind Kredit in dem Jahr, dass Ihr Kind geboren wird. "

Ralph Reed, der Gründer der Faith and Family Coalition, mag es, das CTC zu erhöhen, weil "es die Eltern und die Familie statt Washington und Bürokraten stärkt."

Der ehemalige Senator von Pennsylvania, Rick Santorum, der ebenfalls bei dem Treffen anwesend war, wiederholte Ivanka Trumps Botschaft und brachte leidenschaftlich die populistische Stimmung zum Ausdruck, die sich im ganzen Land zusammenbraute: "Das Steuerkennbuch schraubt Familien." Die amerikanische Familie ist das ultimative kleine Unternehmen in Amerika. bekommt nichts von der Bundessteuerordnung, außer ein paar Pennies. "

"Betrachten Sie die amerikanische Familie als das, was sie wirklich ist: Ein kleines Unternehmen mit Einkommen, Ausgaben und Betriebskosten", sagte Santorum. Das Produkt der amerikanischen Familie ist Kinder und investiert Kapital in die Entwicklung dieser Kinder. Als Unternehmen würde die Familie ihre "Investition" in die Erziehung von Kindern abschreiben. "[E] xpenses jedes Jahr - wäre ein" Produktionskosten ". Aber in der amerikanischen Steuerordnung wird es völlig ignoriert. Du kannst nichts davon abschreiben. "

Ivanka Trump versicherte den familienfreundlichen Führern, die sich versammelt hatten: "Diese Regierung hat es sich zur Aufgabe gemacht, berufstätige Familien an der Spitze unserer Agenda zu halten und mit jedem von Ihnen zusammenzuarbeiten, um eine robuste Steuerreform voranzutreiben."

Die Anhebung der Steuergutschrift für Kinder ist ein wichtiger Teil jeder Steuerreform für Familien / Kinder und ein guter Ausgangspunkt. Dies sollte eine leichte parteiübergreifende Anstrengung für den Kongress und das Weiße Haus sein, begrüßt von den Wählern aller politischen Strömungen vom Meer bis zum leuchtenden Meer.


von esther10 18.11.2017 00:18

BRECHEND: Kardinal Burke sagt, wenn Papst "ernsten Fehler" nicht klären wird, müssen Kardinäle "formale Tat der Korrektur" machen

Katholisch , Franziskus , Raymond Burke



ROM, 15. November 2016 ( LifeSiteNews ) - Nachdem Kardinal Raymond Burke sich einer Gruppe von vier Kardinälen angeschlossen hat, um Papst Franziskus zur Klärung schwerer Fehler in seinem Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia freizulassen , hat er jetzt angedeutet, dass die Kardinäle eine "formale Korrektur" erwägen. sollte der Papst versäumen, ihre Bedenken auszuräumen.

Die Kardinäle hatten am 19. September mit ihren Bedenken an den Papst geschrieben, aber nachdem sie fast zwei Monate lang keine Antwort erhalten hatten, veröffentlichten sie die Zeitung am Montagmorgen öffentlich.

In einem Interview mit Ed Pentin vom National Catholic Register diskutiert Burke nun die nächsten Schritte, sollte der Papst die Anliegen der Kardinäle nicht angehen. Hier ist Pentins Frage und die Antwort des Kardinals:

Was passiert, wenn der Heilige Vater nicht auf Ihren Akt der Gerechtigkeit und der Nächstenliebe reagiert und nicht die Klärung der Lehre der Kirche, die Sie zu erreichen hoffen?

Dann müssten wir diese Situation angehen. Es gibt in der Tradition der Kirche die Praxis der Korrektur des Papstes. Es ist etwas, das eindeutig sehr selten ist. Aber wenn es keine Antwort auf diese Fragen gibt, würde ich sagen, dass es darum gehen würde, einen formalen Akt der Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers zu unternehmen.
Burke beharrt darauf, dass in einem Konfliktfall zwischen dem Papst und der Tradition der Kirche die Tradition verbindlich ist. "Die kirchliche Autorität existiert nur im Dienst der Tradition", erklärt Burke. "Ich denke an jene Passage des hl. Paulus in den Galaterbriefen (1: 8), dass, wenn 'sogar ein Engel Ihnen ein anderes Evangelium predigen sollte als das, was wir Ihnen gepredigt haben, sei er ein Gräuel. '"

WICHTIG: Um Ihre Unterstützung für den Brief der Kardinäle respektvoll zum Ausdruck zu bringen, unterschreiben Sie die Petition an Papst Franziskus. Klicken Sie hier .

In den seltenen Fällen, in denen Päpste Ketzerei gelehrt haben, erklärt Burke: "Es ist die Pflicht ... und historisch ist es passiert, dass Kardinäle und Bischöfe klarstellen, dass der Papst Fehler unterrichtet und ihn bittet, sie zu korrigieren."

Der Brief vom 19. September, der von den Kardinälen Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner unterzeichnet wurde, stellte dem Papst fünf kurze Fragen, die "Ja oder Nein" -Antworten verlangen, die sofort die Bedeutung des verwirrten Dokuments präzisieren würden. jene Punkte, wo Theologen, Priester und sogar Bischöfe widersprüchliche Interpretationen angeboten haben.

In dem Interview betont Burke, dass die Kardinäle versucht haben, für das "Gute der Kirche" zu handeln, was, wie er sagt, "unter einer enormen Verwirrung leidet" über die Punkte, die sie besonders hervorgehoben haben. Er stellt zum Beispiel fest, dass den Priestern in verschiedenen Diözesen widersprüchliche Anweisungen gegeben werden, wie man mit der Frage des Zugangs zur Kommunion für diejenigen in ehebrecherischen Gemeinschaften umgehen soll.

"Wir, als Kardinäle, haben es für unsere Verantwortung gehalten, eine Klärung in Bezug auf diese Fragen zu fordern, um dieser Unübersichtlichkeit, die die Menschen tatsächlich in die Irre führt, ein Ende zu bereiten", sagt er.

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...als-must-make-a

"Wenn wir über diese grundlegenden Zweifel schweigen, die sich aus dem Text von Amoris Laetitia ergeben haben, dann wäre es unsererseits ein schwerwiegender Mangel an Nächstenliebe gegenüber dem Papst und ein gravierender Mangel an Erfüllung der Pflichten unserer eigenen Büro in der Kirche ", fügt er hinzu.

Lesen Ed Pentin Das vollständige Interview mit Kardinal Burke hier .

http://www.ncregister.com/daily-news/car...warrants-action


von esther10 18.11.2017 00:18

Franziskus: "Alles ist gerettet" -



Schuld an der Neuen Messe Louie 20. Oktober 2017 39 Kommentare

Franziskus Mi PublikumIn einem heute veröffentlichten Artikel beschreibt der bekannte italienische Journalist Sandro Magister die verschiedenen Arten, in denen Seine Demut, Francis, die Heilige Schrift und die katholische Lehre so verdreht und verstümmelt hat, dass man glaubt, dass es keine Hölle und keinen Willen gibt. gerettet werden.

Magister-Relais sind unter anderem die folgenden:

Am Mittwoch, dem 11. Oktober, sagte Franziskus bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz, ein solches Urteil sei nicht zu befürchten, denn "am Ende unserer Geschichte steht der barmherzige Jesus", und daher wird "alles gerettet werden". Alles."

In dem Text, der an die beim Heiligen Stuhl akkreditierten Journalisten verteilt wurde, wurde dieses letzte Wort "alles" in Fettschrift hervorgehoben.

Dies ist das gleiche Publikum in der gestrigen Post zitiert , worin Francis den 100 erwähnte th Jahrestag der Marien Erscheinung in Fatima; das ist richtig, wo sie den drei Hirtenkindern eine Vision der Hölle zeigte, die von gequälten Seelen bevölkert war.

Wenn man noch Beweise dafür brauchte, dass die Männer, die die Show im heutigen Rom leiten, nicht glauben, dass die Muttergottes tatsächlich in Fatima erschienen ist, geschweige denn die Botschaften und Warnungen, die sie dort lieferte, sollte das es tun.

Oh, ja, und das unterstreicht auch, was ich gestern geschrieben habe. diese Männer - darunter Franziskus - sind einfach nicht katholisch.

Auf jeden Fall hat Magister auch Folgendes mitgeteilt:

Bei einer weiteren Generalaudienz vor ein paar Monaten, am Mittwoch, dem 23. August, gab Franziskus dem Ende der Geschichte ein Bild, das gänzlich und nur beruhigend ist: das eines "ungeheuren Zeltes, wo Gott die ganze Menschheit willkommen heißen wird, um bei ihnen zu wohnen" endgültig."

Das ist nichts Neues für Franziskus. Was scheint neu zu sein, wenn meine Social-Media-Feed ist ein Hinweis darauf, dass es nicht nur so genannte "Traditionalisten", die Notiz nehmen.

Viele "Konservative" können nicht umhin, anzuerkennen, dass diese Bergoglian Behauptungen falsche Darstellungen des katholischen Glaubens sind.

Sicher, manche mögen sich gezwungen fühlen, sie als bloße Beispiele für Francis 'unglückliche Angewohnheit, unpräzise Sprache zu verwenden, zu entschuldigen, aber es ist nicht zu leugnen, dass "alles gerettet" ist und "die ganze Menschheit wird in Ewigkeit bei Gott wohnen" "Sind ketzerische Sätze.

Ich frage mich, wie viele der gleichen Konservativen überrascht sein würden, dass Francis nicht rücksichtslos ist; vielmehr wiederholt er einfach die Doktrin ( falsche Lehre ), die im Novus Ordo Missae gefunden wird.

Betrachten Sie zum Beispiel die folgenden Auszüge aus dem Römischen Messbuch des Novus Ordo für die Messe der christlichen Beerdigung:

Bevor wir getrennte Wege gehen, lassen wir uns von unserem Bruder / unserer Schwester verabschieden. Möge unser Abschied unsere Zuneigung zu ihm zum Ausdruck bringen; Möge es unsere Traurigkeit erleichtern und unsere Hoffnung stärken. Eines Tages werden wir ihn wieder freudig begrüßen, wenn die Liebe Christi, die alles besiegt, sogar den Tod selbst zerstört. (Abschlussempfehlung und Abschied, Einladung zum Gebet, Option 1)

Können wir wirklich sicher sein, dass wir unsere Verstorbenen eines Tages wieder "freudig begrüßen" werden? Natürlich nicht. Vielleicht werden wir es tun, aber vielleicht auch nicht.

Option 2 ist nicht besser:

Im Vertrauen auf Gott haben wir zusammen für (N.) gebetet und jetzt kommen wir zum letzten Abschied. Es gibt Traurigkeit beim Abschied, aber wir nehmen Trost in der Hoffnung, dass wir eines Tages N. wiedersehen und seine Freundschaft genießen werden. Obwohl sich diese Gemeinde in Trauer auflöst, wird uns die Barmherzigkeit Gottes in der Freude seines Königreichs wieder zusammenführen. Darum trösten wir einander im Glauben Jesu Christi.

Können wir sicher sein, dass alle ohne Unterschied eines Tages in der Freude des Königreichs Gottes versammelt sein werden? Natürlich nicht.

Beachten Sie jedoch, dass dies nicht anders ist als das, was Franziskus gesagt hat: "Die ganze Menschheit wird in Ewigkeit bei Gott wohnen."

In deine Hände, Vater der Gnaden, loben wir unseren Bruder / Schwester (N.) in der sicheren und sicheren Hoffnung, dass er mit allen, die in Christus gestorben sind, mit ihm auferstehen wird. ein anderer mit den Zusicherungen des Glaubens, bis wir uns alle in Christus begegnen und für immer bei dir und bei unserer Schwester sind. (Lobende Erwähnung, Option A)

"Sicher und mit gewisser Hoffnung", dass "wir alle" auferstehen und "in Christus" begegnen werden? Unsinn!

Dies allein ist ein Beweis dafür, dass der Novus Ordo Missae - in seinem offiziellen Text und nicht nur durch liturgischen Missbrauch - giftig ist. Offensichtlich kam dieser Ritus nicht von der Heiligen Mutter Kirche, sondern wurde von den Sündigen, vor allem Paul VI., An die Gläubigen verteilt, die ihre Grenzen weit überschritten haben.

https://akacatholic.com/francis-everythi...e-the-new-mass/
Bitte geben Sie dies an einen "konservativen" Katholiken in Ihrer Nähe weiter.

hier von Sandro Magister

http://magister.blogautore.espresso.repu...ondo-francesco/

von esther10 18.11.2017 00:16




Pro-Life-Gruppen sind auf College-Campus zunehmend feindselig

Abtreibung , Gleich Geschaffen , Redefreiheit , Schulen , Gewalt

COLUMBUS, Ohio, 17. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Verstöße gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung für Pro-Life-Studenten eskalieren an Hochschulen und Hochschulen in ganz Amerika über den Vandalismus von Pro-Life-Displays, der in den letzten Jahren stattgefunden hat.

Pro-Life-Gruppen bemerken ein fortlaufendes Muster, und eine Gruppe sagt auch, dass es seit dem Pro-Abtreibungs-Marsch für Frauen definitiv einen Anstieg bei persönlichen Vorfällen gegeben hat.

Der radikale Marsch in Washington, DC, im vergangenen Januar begann einfach als pro-Abtreibungs-Ereignis, aber verwandelte sich in ein Kollektiv von fast jeder radikalen Ursache, von denen viele versuchen, die Rede zum Schweigen zu bringen, mit der sie nicht einverstanden sind .

"Seit der Wahl von Donald Trump sind Abtreibungsbefürworter ermutigt worden, gegen das Gesetz zu verstoßen und die notwendigen Mittel einzusetzen, um die Pro-Life-Rede auf den Universitäten in ganz Amerika zu zensieren", sagte der Direktor von Created Equal, Mark Harrington gegenüber LifeSiteNews.

Während radikale "Antifa" -Demonstrationen mit weit verbreiteter Gewalt einen Löwenanteil der Schlagzeilen einfingen, zeichnete eine Created Equal-Ausgabe in dieser Woche einige der zunehmenden frontalen Übergriffe auf die Pro-Life-Rede auf.

"Sir, können Sie mich loslassen?", Sagt Equ Equestabilist Sam Riley in einem Video , das einen Studenten der Universität von Pittsburgh zeigt, wie er Riley packt und Riley gewaltsam die Literatur raubt. Der Student warf die Pro-Life-Literatur weg und versuchte, die Equal-Mitglieder von Outreach auf die Schüler abzulenken.

"Bitte nimm meine Hände von mir", fährt Riley fort, während der männliche Student ihn herausfordernd herausfordert und fordert, dass Riley ihm Literatur gibt, die er wegwerfen wollte.

Der Student beharrt fälschlicherweise darauf, dass er Riley oder seine Literatur nicht an einen vorbeikommenden Friedensoffizier gerüttelt hat.

Der Offizier weist den Schüler an, nicht die Literatur von Riley zu schnappen, und dann führt der Schüler eine bizarre Wiedergabe der Redefreiheit aus, die irgendwie Rechtfertigung für seine Forderung nach etwas von der Literatur von "Created Equal" schafft.

"Ich denke, wenn ich Recht habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass die Redefreiheit bestimmt, dass wenn du anderen Leuten Dinge gibst, dann musst du es mir auch geben", sagte der Pro-Abtreibungs-Student. "Laut Meinungsfreiheit ist Redefreiheit nur durch die Methode illegal, mit der Sie es tun. Und Sie müssen diese Methode gleichermaßen für alle Menschen anwenden. Wenn du jemandem die Literatur gibst und du mir nichts gibst, weil ich eine Meinung äußere ... "

Die Konfrontation vom 26. Oktober dauerte an, während eine Studentin, die Abtreibungsabbrecher war, ständig im Hintergrund über "choice" schrie, und sie schloss sich dem männlichen Pro-Abtreibungsstudenten an, der triumphierend etwas von der Literatur aus einer nahegelegenen Mülltonne nahm und Riley sagte: " Ihr seid auch Müll. "

Studenten für das Leben von Amerika (SFLA) sagten vor kurzem auf einem Netzpfosten die Gruppe hatte ein Muster des Missbrauchs der Erstverabredung der Highschool und der Hochschulstudenten Redefreiheit beobachtet und hielt es für notwendig, eine " Karte der Zerstörungen ", mit mehr zu verursachen als 40 Vorfälle in den USA seit 2012.

"Diese Karte zeigt nicht nur die Art von Widerstand, mit dem unsere Schüler täglich konfrontiert werden, wenn sie für die Menschlichkeit eines vorgeborenen Babys und die lebensbejahenden Optionen der Frauen eintreten", sagte SFLA-Präsident Kristan Hawkins, "es ist ein Zeugnis der Mut und Engagement der Pro-Life-Generation. "

Created Equal veröffentlichte auch in dieser Woche ein Video vom 11. Oktober in der Nähe der Ypsilanti Community High School in Michigan. Ein Schuloffizier und ein Beamter forderten die Pro-Life-Gruppe heraus und behaupteten fälschlicherweise, sie könnten sich dort nicht versammeln und die Redefreiheit auf öffentlichem Eigentum ausüben.

Ein weiteres Video erzählt eine Auseinandersetzung am 5. Oktober an der Muncie Central High School in Indiana mit einem Schulungsbeamten, der versucht, die Equal-Zeichen von öffentlichem Eigentum in der Nähe der Schule zu konfiszieren.

Beide Gruppen arbeiten daran, das Bewusstsein für die Pro-Life-Redefreiheit auf dem Campus zu schärfen und sie für das gegenwärtige Klima einzusetzen, das der freien Meinungsäußerung für Pro-Life- und andere Anhänger traditioneller oder konservativer Prinzipien zunehmend feindseliger gegenübersteht.

In diesem Herbstsemester sagte Harrington, dass die Anwälte von "Created Equal" damit beschäftigt waren, "drakonische Sprachcodes an mehreren Universitäten zurückzuschlagen".

"Wenn ich diese aufzeichnen sollte", sagte er, "würde mir der Platz auf dieser Seite ausgehen."

Er listete die Verwaltungen auf, mit denen sich die Gruppe befasst und "verblüfft" hat, darunter die Universität von Michigan, die Michigan State University, die IUPUI, IPFW, Temple und die Universität von Louisville.

"Um mit der wachsenden Bedrohung für unsere First Amendment-Rechte am College fertig zu werden", sagte Harrington gegenüber LifeSiteNews, "hat Equal Equal unsere Unterstützung für Maßnahmen zur Zurechtweisung des Wahnsinns 'sicherer Raum', der unsere Universitäten dominiert, zukommen lassen."

In Ohio, so sagte er, versuchten die Gesetzgeber derzeit, den Erstklärungsrechten der Studenten an den Universitäten mehr Schutz zu verleihen. HB 363 oder das Campus Free Speech Act werden demnächst im Repräsentantenhaus von Ohio eingeführt.

Darüber hinaus reichte die SFLA-Gruppe an der Fresno State University in Kalifornien Anfang dieses Jahres Klage gegen den Gesundheitsforscher Dr. Gregory Thatcher ein, der versuchte, ihre Kreidebotschaften auf dem Bürgersteig zu zerstören, und ermutigte auch Abtreibungsstudenten, dies auch zu tun.

Thatcher hatte sich den Studenten genähert und ihre Pro-Life-Botschaften mit seinem Schuh ausgelöscht, indem er ihnen vorwarf, sie könnten sich nur in einer "Freisprechzone" ausdrücken, die die Universität vor Jahren eliminiert hatte.

Thatchers Ermahnung der Pro-Life-Studenten und seine Verunstaltung ihrer Botschaften wurden auf Video festgehalten .

"Hochschulen sind keine Freisprechbereiche", sagte er wütend, als er die Nachrichten daran hinderte, gesehen zu werden. "Offensichtlich verstehst du das nicht."

Thatcher vereinbart , eine $ 17.000 Strafe zu zahlen - jeweils 1.000 bis zwei Studenten $ und 15.000 in Anwaltskosten $ - und besucht auch die Ausbildung First Amendment von der Allianz der Verteidigung der Freiheit führte den Anzug zu regeln , ein CampusReform.com Bericht sagte in dieser Woche. Aber Thatcher bleibt trotzig.

Thatcher sagte Fox News, dass er keinen Penny aus eigener Tasche zahlen muss, weil die Abrechnung über seine Versicherungsgesellschaft erfolgte.

"Ich habe in keiner Weise irgendein Fehlverhalten zugegeben", sagte Thatcher. "Ich habe zugestimmt, ein Trainingsseminar zu absolvieren, weil ich gerne die Gedanken und Meinungen anderer Menschen lerne."

"Hochschulcampus sollte ein Ort energischer und respektvoller Debatten sein", sagte Hawkins in einer Erklärung zum Gerichtsurteil, "aber stattdessen finden wir oft Leute wie Professor Greg Thatcher, der Autorität missbraucht, um die Pro-Life-Rede zu blockieren."

Harrington drückte seine Entschlossenheit aus, in den wichtigen Highschool- und College-Jahren weiterhin für die Redefreiheit der Pro-Lifter zu kämpfen.

"Die Antwort, die Sprachstudenten nicht mögen, ist mehr Rede und nicht weniger Rede", sagte Harrington gegenüber LifeSiteNews. "Wir sind bereit, das Recht zu verteidigen, Babys auf dem öffentlichen Platz und vor Gericht zu verteidigen."
https://www.lifesitenews.com/news/pro-li...ollege-campuses

von esther10 18.11.2017 00:14

Erfüllt die
Neue Messe den Begriff der katholischen Liturgie?



Liturgie im Allgemeinen ist ritualisiertes Gebet, dh das offizielle Gebet einer Gesellschaft, die von der Autorität dieser Gesellschaft gebilligt wurde. Im Fall der katholischen Liturgie gibt es die zusätzliche Tatsache, dass es in gewisser Weise das Gebet von Jesus Christus selbst ist, dem Oberhaupt der menschlichen Rasse, das in Vereinigung mit seinen mystischen Mitgliedern geführt wird.



Was die Neue Messe betrifft, so ist das Element der Genehmigung durch die Autorität sicherlich vorhanden ( zumindest de facto , wenn nicht de jure - Ed .), So dass jegliche Zweifel an ihrer Legitimität etwas tieferes betreffen müssen - entweder ein Antagonismus gegen den Begriff des Gebetes oder etwas Unvereinbarkeit mit seinem Status als das Gebet Christi.

Jedes Gebet hat einen doppelten Aspekt - einen primären, aufsteigenden Aspekt, durch den die Anbetung, Danksagung, Bittschrift und Sühne des Menschen Gott dargebracht wird und ein zweiter, absteigender Aspekt, durch den die Gaben und Segnungen Gottes auf den Menschen ausgegossen werden. Nachdem er Gott als das anerkannt hat, was er ist, und ihm die Anerkennung gibt, die für ihn einzigartig ist, erwartet der Mensch demütig, aber selbstbewusst, von Gott die Dinge zu empfangen, die er allein geben kann.

Wenn man den aufsteigenden Aspekt des Gebetes in Betracht zieht, erkennt man sofort, wie sehr es von dem Wissen des Menschen abhängt und ihm entspricht.

In der Verehrung Gottes erkennt der Mensch die Vollkommenheiten an, die ihm durch die Vernunft und besonders durch den Glauben bekannt sind - Gottes Gnade, Macht, Gerechtigkeit, Weisheit usw.

Indem Gott Gott für seine Vollkommenheit lobt, wie sie dem Menschen durch den Glauben besser bekannt ist, erkennt der Mensch auch die Wahrhaftigkeit Gottes an.

Gott dankt dem Herrn, dass er Gott dankbar ist für seine Güte und Barmherzigkeit, soweit er dies durch die Vernunft und besonders durch den Glauben kennt.

Indem er Gott um Segen bittet, wurzelt das Vertrauen des Menschen in seiner Erkenntnis von Gottes Kraft und Barmherzigkeit.

In der Suche nach Gottes Vergebung wird der Mensch durch sein Wissen über die Bosheit der Sünde, die Güte und Majestät Gottes und die Unbedeutung des Menschen im Vergleich zu seinem Schöpfer motiviert.

Hier liegt der erste Grund für die Unrechtmäßigkeit des Ritus der Neuen Messe - dass sie nicht mit der Gotteserkenntnis des Menschen übereinstimmt, dh mit der Wahrheit der Offenbarung Gottes, die entweder in ihrem natürlichen Modus (über die Schöpfung) oder ihrem übernatürlichen Modus ( über Offenbarung). Der neue Ritus verehrt gewissermaßen einen selbst geschaffenen Gott - einen Gott, der nicht von der Sünde beleidigt ist, der kein Interesse an rituellen Opfern hat, der wenig Respekt vor seiner eigenen körperlichen Gegenwart bei der Messe hat und der religiöse Wahrheit und religiösen Irrtum setzt. auf ähnlicher Basis.



Allerheiligste Dreifaltigkeit mit Heiligen im Himmel

Gottes wirkliche Vollkommenheit und sein wirklicher, geschichtlicher Umgang mit Menschen, die diese Vollkommenheiten offenbaren und ausdrücken, werden ignoriert oder neu interpretiert, je nach den Vorlieben eines modernen Menschen, der eher von seiner Würde als von der Würde Gottes besessen ist. Objektiv ist ein solcher Messritus eine Beleidigung für Gott.

Was den absteigenden Aspekt des Gebetes angeht, durch den Gottes Segen auf die Menschen herabgerufen wird, so wird ein Gebetsritual insofern legitim sein, als er den Menschen dazu bestimmt, diese Segnungen zu empfangen. Auf der Ebene der Naturreligion erfordert dies, dass der Ritus so beschaffen ist, dass er Gefühle der Demut, des Vertrauens und der Reue weckt. Auf der Ebene der übernatürlichen Religion sollte der Ritus den Menschen zu Handlungen des Glaubens, der Hoffnung und schließlich der Nächstenliebe verleiten.

Auf dieser Ebene ist der Novus Ordoder Ritus erweist sich wiederum als mangelhaft, weil er die Wahrheiten des Glaubens verdunkelt - jene Elemente der Doktrin verbirgt, die die Ökumene oder den modernen Begriff der Menschenwürde verletzen. Mit einem solchen verzerrten Ausdruck des Glaubens zu beten, erleichtert sicherlich nicht das Glaubenshandeln, sondern behindert sie. Dies untergräbt die gesamte Struktur der übernatürlichen Heiligung, da der Glaube die Grundlage von Hoffnung und Nächstenliebe ist. Selbst wenn man die natürliche Religion bedenkt, kann man kaum sagen, dass ein Ritus, der den Menschen in den Mittelpunkt des religiösen Fokus stellt und ein Mann, der für seine innere Würde steht, die keine sündige Handlung kompromittieren kann, zu Handlungen der Demut und Reue führt. In der Praxis



Jesus Christus, Mittler der Erlösung

Schließlich ist die gesamte katholische Liturgie einzigartig in dem auffallenden Sinn, dass es das Gebet Jesu Christi ist, das Haupt des mystischen Leibes. Auf der Seite Christi ergibt sich dies aus der Tatsache, dass unser Herr der einzige wirkliche Mittler der Errettung ist, der einzige Priester, der jemals eine Gottesverehrung anbot. Auf der Seite Seiner Mitglieder ergibt sich dies aus der Realität unserer Eingliederung in Christus und unserer Teilnahme an seinem Priestertum (entweder aktiv oder passiv), die durch die Aufnahme unauslöschlicher sakramentaler Charaktere erreicht wird. Was kann man dann von einem Meßritus sagen, der durch seine ökumenische Ausrichtung leugnet implizit die einzigartige Vermittlung Christi? Oder was verstellt den im Wesentlichen opfernden Aspekt dieser Vermittlung?

Oder was leugnet implizit die Hierarchie unter den sakramentalen Charakteren, an denen die Glieder Christi teilhaben und von dieser Vermittlung profitieren? Eine solche Liturgie ist nicht wahrhaftig. Sie leugnet ihre eigene Natur und lügt über ihre eigene Identität. Objektiv ist es eine Beleidigung für den Sohn, der als menschgewordener Gott betrachtet wird.

http://archives.sspx.org/news/does_the_n...lic_liturgy.htm



von esther10 18.11.2017 00:13

Ist Bergoglio "unter der Kontrolle von Satan"?



Die Associated Press berichtet, und zweifellos mit großer Genugtuung, dass Francis so genannte Klimawandel-Leugner beschuldigt, "pervers" zu sein, was er als "eines der besorgniserregendsten Phänomene unserer Menschheit" bezeichnet.

Wenn nur die Neigung des Bescheidenen, sich in Pseudowissenschaft und Namensgebung zu versuchen, unser größtes Problem wäre!

In einer Botschaft an die Konferenz der Vertragsstaaten des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen, sagte seine Greeness (während er sich selbst zitiert - einer seiner anderen Lieblingsbeschäftigungen):

Unglücklicherweise sind viele Bemühungen, konkrete Lösungen für die Umweltkrise zu finden, oft aus verschiedenen Gründen frustriert, von der Verleugnung des Problems über Gleichgültigkeit, bequeme Resignation oder blindes Vertrauen in technische Lösungen (vgl. Enzyklika Laudato si ' , 14).

Wir sollten vermeiden, in die Falle dieser vier perversen Einstellungen zu geraten ...

Franziskus bekräftigte seine Unterstützung für das Pariser Abkommen und seinen (angeblich) "klaren Weg des Übergangs zu einem Niedrig- oder Null-Kohlenstoff-Modell der wirtschaftlichen Entwicklung" und ermahnte die Versammlung:

Ich möchte meine dringende Forderung nach einer Erneuerung des Dialogs darüber, wie wir die Zukunft des Planeten gestalten, bekräftigen.

Machen Sie keinen Fehler, der Planet "wir" - also Bergoglio & Co. - "bauen" ist die Stadt des Menschen; man ist nicht nur anders als die Stadt Gottes, sondern man ist ihr aktiv entgegengesetzt .

Das Endergebnis hier ist erschütternd und doch einfach.

Der italienische Journalist Antonio Socci bietet in seinem Buch "Das vierte Geheimnis von Fatima" (2009 englische Publikation, Loreto Publications) Details eines Radiointerviews von Fr. Malachi Martin (der das dritte Geheimnis von Fatima gelesen hatte) und sein Austausch mit einem Anrufer:

Ein Zuhörer greift in den genauen Inhalt des Geheimnisses ein: Er bezieht sich auf die von einem Jesuiten erhaltenen Vertraulichkeiten und spricht von einem Papst, der "unter der Kontrolle Satans stand". Papst Johannes taumelte und dachte, dass es ihn hätte sein können. "Vater Martin antwortet:" Ja, es scheint, dass diese Person ein Mittel zum Lesen gehabt hätte oder den Inhalt des Geheimnisses erhalten hätte. "Dann kam er zu dem Kern der Sache: "Es ist hinreichend vage, um zu zögern, aber es scheint so zu sein."

Können wir absolut sicher sein, dass das dritte Geheimnis von Fatima einen Papst unter der Kontrolle von Satan betrifft?

Nein.

Ich bin mir nicht einmal sicher, wie jemand absolut sicher sein kann, dass Franziskus tatsächlich der Papst ist!

Nichtsdestotrotz kann es keinen Zweifel daran geben, dass Franziskus - wenn nicht unter der Kontrolle von Satan - der mächtigste Diener des Bösen ist, der heute in der Welt lebt und aktiv ist.

Mit fast jeder Bergoglian-Initiative - von der Synode-Scharade bis zur Maskerade des Jahres der Barmherzigkeit und seinen zahlreichen ökumenischen Bestrebungen - wird man, wenn man nur die Oberfläche kratzt, einen Beweis finden, dass Satan das Drehbuch schreibt.

Und wenn ich sage: "Kratz auf der Oberfläche", dann meine ich nur das - nur ein Kratzer reicht.

Eine einfache Internetrecherche der UN-Klimarahmenkonvention (unfccc.int) zeigt die unbestreitbare Präsenz des Teuflischen:

Bevölkerungswachstum als Variable

"Diese falschen Argumente [gegen Zwangsgeburten und Abtreibungen] dürfen die Armen nicht länger zum Lösegeld halten. Weltweit wird das Bevölkerungswachstum in erster Linie von Zwangsschwangerschaften bestimmt : Frauen und Paare erhalten keine informierte Wahl, um eine Schwangerschaft zu vermeiden ... Unbestimmtes Bevölkerungswachstum ist auf einem endlichen Planeten physikalisch unmöglich. Es muss irgendwann aufhören: Entweder früher durch weniger Geburten durch Verhütung und humane, proaktive Bevölkerungspolitik. "[Schwerpunkt im Original]
Möglichkeiten zur Förderung des Geschlechtergleichgewichts in der UNFCCC

"... die Schaffung eines Fonds, um sicherzustellen, dass ländliche und arme Frauen Zugang zu Abtreibungsdiensten erhalten."
Operationalisierung eines geschlechtssensitiven Ansatzes im Green Climate Fund

"Eine externe Evaluierung der Strategie für Geschlechtergleichstellung und Sexualorientierung und Geschlechtergleichstellung des Globalen Fonds im Jahr 2011 wies darauf hin, dass die Umsetzung von Gender Mainstreaming, anstatt sich auf einzelne Mitarbeiter zu stützen, als Priorität des Sekretariats zu verstehen ist."
Die Neugierigen können ihre eigene Internetsuche durchführen und innerhalb weniger Minuten unzählige Zitate ähnlicher Art ausgraben; mehr als an einem einzigen Tag gelesen werden kann.

Also, wie schlimm ist es?

Nachdem er seine Unterstützung für die Bemühungen der Klimarahmenkonvention und die Aufmachung der Heiligen Katholischen Kirche zugesagt hatte, schloss Jorge Bergoglio, der seine päpstliche bella figura, real oder eingebildet, eingenommen hatte, seine Botschaft:

"Diese Verpflichtung wird durch die weise Vorsehung Gottes, des Höchsten, unterstützt."

Es ist höchste Zeit für die Milchtrinker unter uns, ihre Trinkbecher wegzuwerfen und sich mit der bittern Realität abzufinden, die jedem authentischen katholischen Platz ins Gesicht starrt:

Satan hat sich im Vatikan niedergelassen.

von esther10 18.11.2017 00:12


Kardinal Joseph Zen, emeritierter Bischof von Hongkong, hat gebetet, dass Gott den Heiligen Stuhl "am Rande des Abgrunds" rette und nicht zulasse, dass er die treue Kirche "ausverkaufe" an die atheistische kommunistische chinesische Regierung.



Chinesischer Kardinal: Es wächst die Sorge, dass Rom die "treue Kirche" an die kommunistische Regierung verkaufen wird.

Kardinal Zen , Katholisch , Chinesische Katholische Patriotische Vereinigung , Kommunistische China , Heilige Sehen , Papst Franziskus

HONGKONG, 17. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Joseph Zen, emeritierter Bischof von Hongkong, hat gebetet, dass Gott den Heiligen Stuhl "am Rande des Abgrunds" rette und nicht zulasse, dass er die treue Kirche "ausverkaufe" an die atheistische kommunistische chinesische Regierung.

In der St. Judas-Kirche in Hongkong, letzte Woche während einer Messe, die von der Diözesankommission für Gerechtigkeit und Frieden organisiert wurde, erinnerte Kardinal Zen, 85, an den ungeklärten Tod von Don. Pedro Wei Heping. Fr. Wei starb im November 2015; Seine Leiche wurde in einem Fluss von der Stadt Taiyuan in der Provinz Shanxi gefunden. Die chinesischen Behörden entschieden seinen Tod als Selbstmord und weigerten sich, den Autopsiebericht an seine Familie weiterzugeben.

Die beiden chinesischen katholischen Kirchen

Wei war ein Mitglied der unterirdischen, authentischen chinesischen römisch-katholischen Kirche. Seit die kommunistische Volksrepublik China die diplomatischen Beziehungen mit dem Heiligen Stuhl abgebrochen hat, existiert auch in China eine Marionetten "katholische" Kirche, die "Katholische Patriotische Vereinigung" genannt wird.

Diese Schattenkirche wird von Chinas atheistischer Regierung geführt. Es besteht aus 70 von der Regierung ausgewählten "Bischöfen" und fünf Millionen Mitgliedern. Die authentische katholische Kirche, die 30 Bischöfe und geschätzte sieben Millionen Gläubige hat, ist Rom treu und daher illegal. Sie wurde jahrzehntelang von der chinesischen Regierung brutal verfolgt und stellte der Kirche weltweit solche Märtyrer und Beichtväter wie den großen Kardinal Kung zur Verfügung .

Unter seinen anderen Bemühungen um die authentischen Katholiken Chinas Wei gründete ein unterirdisches Seminar. Im Jahr 2004 ordiniert, war er erst 41 Jahre alt, als er starb.

Laut AsiaNews bemerkte Kardinal Zen, dass er dachte, dass der verstorbene Fr. Wei benutzte "seinen Mund", um Bedenken über den gegenwärtigen Dialog zwischen der chinesischen Regierung und dem Heiligen Stuhl auszudrücken.

"Der Heilige Stuhl ist nicht unbedingt der Papst", sagte der Kardinal. Er stellte jedoch fest, dass der Heilige Stuhl im Dialog zwischen China und dem Vatikan nichts über die Katastrophen gesagt hat, die der authentischen Kirche in China widerfahren sind, wie den Tod von Pater Wei, die Gefangenschaft anderer Kleriker und die Zerstörung von Katholische Denkmäler und Kirchen in Zhejiang.

"Der Dialog ist wichtig und notwendig", sagte Zen. "Der Vatikan ist jedoch zu optimistisch gegenüber dem kommunistischen Regime. Es hat von seiner Diplomatie statt vom Glauben abgehangen. Es hat keinen Grund, um eine Einigung zu erzielen."

"Der Heilige Stuhl geht unaufhörlich Kompromisse ein und ist sogar an dem Punkt angelangt, an dem er sich verkauft, um zu beschwichtigen", fuhr er fort. "Das ist keineswegs das, was Gott von der Kirche erwartet, und keineswegs der Mission treu, die Christus den Aposteln gegeben hat. "

AsiaNews berichtete auch, dass Kardinal Zen darauf hingewiesen habe, dass er einige "schockierende Nachrichten" über die Verhandlungen zwischen dem Vatikan und Peking erhalten habe. Er sagte, die chinesische Regierung "dränge auf einen bösen Plan: bittende Bischöfe zu bitten, zurückzutreten, um Platz für illegale und exkommunizierte Bischöfe zu lassen. Das ist ein Blitz aus heiterem Himmel! Und es ist der Ansatz einer großen Katastrophe für die Kirche. "

"Jemand könnte denken, ich benutze die Messe, um mich zu beschweren. Nein, ich denke, dass Fr. Wei meinen Mund benutzt, um zu kommunizieren. Diese Worte dienen dazu, uns zu sagen, um welche Gnade wir heute bitten."

Falsche Strategie

Der in Shanghai geborene Kardinal Zen hat sich zuvor über die jüngsten diplomatischen Annäherungsversuche des Heiligen Stuhls an China ausgesprochen . Im Juli äußerte er Befürchtungen, dass die Situation der katholischen Untergrundkirche schlimmer sei, als dass sie sogar die Unterdrückung der 1950er und 1960er Jahre auslöste.

"Warum? Weil die Kirche geschwächt ist ", sagte er. "Es tut mir sehr leid zu sagen, dass sich die Regierung nicht verändert hat, aber der Heilige Stuhl geht eine falsche Strategie ein. Sie sind zu erpicht auf Dialoge und Dialoge, so dass sie allen sagen, sie sollen keinen Lärm machen, sich anpassen, Kompromisse eingehen, der Regierung gehorchen. Jetzt gehen die Dinge runter, runter. "

Zen dachte, dass Papst Franziskus dem Kommunismus gegenüber naiv ist, denn der Argentinier kennt es nur aus lateinamerikanischer Sicht. Papst Franziskus hat keine Erfahrung mit dem Kommunismus, wie er von einem totalitären Regime praktiziert wird. So sagten Zen, beide Päpste Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Verstanden die Situation, während Papst Franziskus verwirrt ist.

"An der Oberfläche", sagte er über die historische Übereinstimmung zwischen Peking und dem Vatikan im Februar über die Wahl der Bischöfe, scheint es, dass "die Autorität des Papstes sicher ist, weil sie sagen, dass der Papst das letzte Wort hat."

"Aber das Ganze ist falsch. Sie geben der Regierung entscheidende Macht ... wie kann die Initiative, Bischöfe zu wählen, einer atheistischen Regierung gegeben werden? Unglaublich. Unglaublich."

Gemäß der Vereinbarung wird die chinesische Regierung die Wahl der Bischöfe auf der chinesischen Bischofskonferenz genehmigen und dann Papst Franziskus zulassen oder ein Veto einlegen lassen. Zen fand dieses Geschäft jedoch unvorstellbar.

"Ich kann wirklich nicht glauben, dass der Heilige Stuhl nicht weiß, dass es keine Bischofskonferenz gibt", sagte er. "Es gibt nur einen Namen. Sie haben nie wirklich Diskussionen, Treffen. Sie treffen sich, wenn sie von der Regierung gerufen werden. Die Regierung gibt Anweisungen. Sie gehorchen. Es ist eine Fälschung."

Zen sagte, Papst Benedikt habe verstanden, dass es keine legitime Bischofskonferenz in China gebe. Was die chinesische Regierung die Bischofskonferenz nennt, sind nur die Bischöfe der sogenannten Katholischen Patriotischen Vereinigung. Es gibt keine legitimen römisch-katholischen Bischöfe in dieser Gruppe; diejenigen, die dem Heiligen Stuhl treu sind, sind alle unterirdisch.
https://www.lifesitenews.com/news/chines...out-the-faithfu

von esther10 18.11.2017 00:12

Dubie letzten Anruf. Burke erhöht die Dosis "Ein Jahr der Verwirrung"
AMORIS LAETITIA , BURKE , DUBIA , KETZEREI 1 KOMMENTAR



Wir haben es vernünftigerweise letzten Sonntag geschrieben: Es gibt einen großen Zusammenstoß bei den Katholiken . Was bedeutete das? Wie bald würden die Katholiken mit Schlägern und Schlammlawinen auf die Straße geschüttet werden? Nein , es bedeutete , dass stattdessen wartete, bis unmittelbar bevor die weitere Entwicklung davon in den letzten Stunden: nach Monaten für die formale Korrektur warten, hier sind wir in einer Art Schritt nach vorn, nicht ganz wie erhofft , aber fast. In der Praxis, Kardinal Burke, in einem Interview,Er hat ausdrücklich gesagt , dass

„Ein Jahr nach der Veröffentlichung von“ dubia „auf“ Amoris laetitia „die keine Antwort vom Heiligen Vater erhalten haben, erkennen wir, dass die Verwirrung über die Auslegung des Apostolischen Schreibens nimmt zu .“ Der Kardinal nennt die Situation "dringend", weil der Heilige Vater die Brüder im Glauben bestätigen muss. "Wir müssen bestimmen, was er als Nachfolger von Peter lehren wollte." "Es wurde ein Prozess in Gang gesetzt, der wesentliche Teile der Tradition außer Kraft setzt."

(Italienischer Text des Interviews) .

Bevor ich es kommentiere, ein bisschen Geschichte. Wie sind wir hierher gekommen? (Diejenigen, die gutes Gedächtnis haben, können direkt zum Ende des Artikels gehen).

2011 , 11. Oktober. Papa Benedetto XVI Index des Jahr des Glaubens , vom 11. Oktober 2012 bis zum 24. November 2013. Die ersteren zum seligen Paul VI fällig und wird zu einer turbulenten Saison in der Kirche verbunden: Papa Benedetto bekannt ist, fragen wir sie heute , wenn wir nicht tun er warnte etwas.

2014 , 5. bis 19. Oktober. Papst Franziskus leitet eine außerordentliche Synodensynode, die ein Jahr zuvor im Jahr des Glaubens ins Leben gerufen wurde. Die Synode beschließt in einem kirchlichen Klima von gefährlichen Öffnungen.

2014 , Frühling. Es wird "Dauerhaftigkeit in der Wahrheit Christi" veröffentlicht: Fünf Kardinäle und einige Gelehrte antworten auf die heterodoxen Thesen, die aus der soeben abgeschlossenen Synode hervorgegangen sind und bereiten sich damit auf den großen Zusammenprall vor, der für die nächste Synode erwartet wird.

2015 , 29. September. Das Staatssekretariat des Heiligen Stuhls erhält eine Zweigansprache über die Zukunft der Familie, die von 790.190 Katholiken aus 178 Ländern unterzeichnet wird, darunter 8 Kardinäle, 203 Erzbischöfe und Bischöfe sowie unzählige Priester. Tage später kamen 879.451 Unterzeichner an.

2015 , 4. bis 25. Oktober. Es findet die XIV. Ordentliche Generalversammlung statt, eine Synode, die ebenfalls dem Thema der Familie gewidmet ist. Dies ist ein komplexes Ereignis, bei dem die Backstagen Überraschungen und Handshakes reservieren, um das lebhafte Interesse der ganzen Welt zu wecken.

2016 , 19. März. Der öffentliche Papst Amoris Laetitia, das post-synodale Apostolischen Schreiben von vielen als eine revolutionären Bruchstelle in der Praxis beurteilt, und vielleicht auch in der Lehre der katholischen Kirche, mit ihr würde das Gebot auf Ehebruch nach 2000 Jahren relativiert scheint.

2016 . Die folgenden Monate sind eine Kontinuität der Kontroverse. Von verschiedenen Seiten her gibt es Stimmen, die nach Klarheit verlangen und der Ketzerei zumindest materielle oder ernste Verwirrung vorwerfen, die die Pausen des Lehramtes mit Begeisterung begrüßt. Der Papst wird niemals im Sinne einer Bestätigung der orthodoxen und traditionellen Auslegung des Dokuments ausgesprochen; seine engsten Mitarbeiter bestehen darauf, dass das Dokument Magisterius ist und dass die Neuheiten real und effektiv sind; eine Reihe von bischöflichen Erklärungen und Verordnungen widersprechen einander.

Zu den schwersten Anschuldigungen (nicht unbedingt die bedeutendsten):

Das kritische theologische Schreiben Amoris Laetitia geschickt Anfang Juli 2016 um 45 Theologen, Philosophen, Historiker und Pastoren Katholiken zu 218 Kardinälen und Patriarchen, offizieller Berater von Papst Francis.

Der Brief vom Institut Plinio Correa de Oliveira.

Die Aussage von The Remnant und katholischer Familie Nachrichten.

2016 , 29. August. Ein Hilfsantrag wird gestellt, um die päpstliche Klarheit und Verteidigung der Doktrin zu fordern (

http://www.supplicafiliale.org/ ). Solche Supplication, die die Form einer Loyalitätserklärung wählt, hat 35.112 Signaturen erreicht, unter denen sich 3 Cardinal, 9 Bischofs, 636 zwischen Welt- und religiösen Priester, 46 Diakone, 25 Seminaristen, 51 religiöse Brüder, 150 eingeschlossen und religiöse von aktivem Leben, zu dem 458 Laien unter Akademikern im Allgemeinen, Professoren der Theologie, religiösen Lehrern, Katechisten und Seelsorgern hinzugefügt werden sollten.

2016 , 19. September. Vier Kardinäle überreichen dem ehemaligen Heiligen Büro ein Dokument mit fünf Fragen, fünf Zweifeln über die offizielle Auslegung, die Amoris laetitia vorbehalten sein soll: orthodox oder ketzerisch? Sie erwarten eine klare Antwort des Papstes.
2016 , 14. November. Keine Antwort bekommt der vier Kardinal beschlossen , das Dokument öffentlich zu machen , die Kirche in einer starken Debatte zu lassen hat nach der Veröffentlichung entstanden dell'Amoris Laetitia und die Mahnung ist nicht ohne mögliche Interpretationen im Gegensatz zu den Lehren der Heiligen Römischen Kirche

2016 , 16. November. Die Karte. Burke enthüllt, was die Fortsetzung der Geschichte ohne eine klare Position des Papstes sein könnte: Die Kardinäle werden einen formalen Akt der Korrektur von päpstlichen Fehlern unterschreiben. Der Kardinal sagte: "Wir sollten uns dieser Situation stellen. In der Tradition der Kirche gibt es die Praxis der Korrektur des Papstes, obwohl es ziemlich selten vorkommt. Aber wenn es keine Antwort auf unsere Fragen gibt, würde ich sagen, dass es ein Problem geben würde, einen formalen Akt der Korrektur eines schweren Fehlers zu machen. " Kardinal Burke fährt fortdaran erinnernd, dass im Falle eines Konflikts zwischen dem Papst und der Tradition der Kirche die Tradition auferlegt wird.

2017 , 9. Januar. Die vertraulichen Kontoauszüge werden fortgesetzt . Burke, formale Korrektur ist eine Möglichkeit, die sich nähert.
Unterdessen wird zwischen Dezember 2016 und Anfang 2017 eine andere ernste Krise verbraucht. Der Malteserorden, dessen von Francesco benannter Prälat Burke ist, wird vom Papst selbst beauftragt. Die Motive sind nicht klar, aber es zeigt sich, dass auch ein Kampf zwischen den Fraktionen unter den Rittern stattfindet.

2017 , 22. April. Das weniger bedeutende Ereignis ist die von La Nuova Bussola Quotidiana organisierte Konferenz in Rom.
2017 , 25. April. Die Karte. Caffarra schreibt einen Brief an den Heiligen Vater, in dem er um eine Anhörung für sich und für die anderen drei Kardinäle wegen ungelöster Zweifel bittet.

2017 , 5. Juli. Die Karte stirbt. Meisner
2017 , Juli. Kardinal Mueller wird in einer recht eigentümlichen Weise aus der Kongregation für die Glaubenslehre entfernt, die er vorfand. Anscheinend würde der Deutsche die Meinung der Kardinäle der Zweifel teilen, es würde nur über ihre Wirkungsweise verwirrt. Es entspricht daher nicht der Interpretation von Amoris Laetitia.

2017 , 6. September. Die Karte stirbt. Caffara

2017 , 11. August. 40 katholische Gelehrte aus der ganzen Welt überbringen privat an Papst Franziskus eine Zweigkorrektur gegen die Fehler von Amoris Laetitia. Unter ihnen sind nicht Pastoren, der Brief hat keinen kanonischen Wert.

2017 , 24. September. Die Antwort, die 40 Gelehrten entschließen sich, den Brief zu veröffentlichen, beginnt mit einer wachsenden Sammlung von Unterschriften, die die wachsende Unzufriedenheit mit der gegenwärtigen Verwirrung offenbaren ( www.correctiofilialis.org ).

2017, das ganze Jahr lang, anstatt sich der Feier des hundertsten Jahrestages der Erscheinungen von Fatima zu widmen, verwandelt sich Bergoglio in die Feier von Martin Luther und erzeugt eine immer tiefere Brüche. Darüber hinaus gibt es, obwohl es keine mit dem Zweifel eng verwandte Angelegenheit ist, einige Hypothesen über Massenmodifikationen, die mit dem Motu proprio Magnum Principium Gestalt annehmen.

In diesem frühen Stadium wird heute ein weiterer Schritt unternommen, so dass es sich wieder auf ein äußerst heikles Thema konzentriert, das die Kirche erweitert. "Der Sinn der sakramentalen Praxis erodiert", sagt Burke, "vor allem, weil es die Sakramente der Buße und der Eucharistie sind."

Es wurde an alle sprichwörtlich Milde des regierenden Papstes und seine gutmütigen Personal bekannt ist , könnte man annehmen , dass die Verteidiger der katholischen Tradition haben fast ein öffentliches Erwachen zu nutzen , ausgewählt, wobei zunehmend zerlegt Vatikan Reaktionen und Symptome von ein prekäres Gleichgewicht.

Was steckt hinter dieser Strategie, die in Bezug auf Kartenaussagen zurückgeblieben zu sein scheint? Burke (16. November 2016)? Gibt es das Bewusstsein, keine Macht zu haben, sich der offenen Feldschlacht zu stellen? Oder ist das Gegenteil: Da die Kurie stärker als Medienpropaganda ist, die Apologeten wollen nicht, sich mit sensationellen Handlungen aufzudecken und starke öffentliche Wirkung, aber immer noch versuchen, das katholische Gewissen zu wecken?

Und was gibt es noch für uns? Von den vier Kardinälen haben zwei überlebt, aber ich habe Angst, falsch, wenn Sie denken, dass Sie alles in den Tod gehen sehen: es ist einfacher zu glauben, dass sie ein paar zu einer Zeit, in der offen sind. Und während sie sich bewegen, bereiten sie sich vor? Und was sind die nächsten Herausforderungen? Ist das eine Familie, aber eine Liturgie? Ökumene? Auch diese beiden Bereiche sind schwer verletzt worden. Und das junge, nahezu fragile Synodalziel?

Mittlerweile zeichnen wir diesen neuen Schritt, mehr und mehr Klärer, nach einer Zeitspanne auf, die in Summe den Extensoren des Zweifels Grund gibt. Amoris Laetitia hat Chaos geschaffen und darauf zu reagieren dubia dienen würde , um in einem Material zu restaurieren, moralisch, die viele der Schicksale der Kirche und der ganzen Menschheit leiten werden. Das Pfand des Glaubens kann in keiner Weise verändert werden, weil es uns persönlich von Jesus übergeben wurde. Eine Kirche, die es nicht behielt, wäre keine Kirche.

Die Schlacht ist sowohl spirituell als auch kulturell.
Sicher ist, dass diese letzte Aktion der Kardinäle der letzte Aufruf für Tepidisten ist. Die Ehe wird entweder verteidigt oder verteidigt. Tertium nicht datiert.
http://www.campariedemaistre.com/2017/11...rincara-la.html

Veröffentlicht am 14. November 2017

von esther10 18.11.2017 00:11





Studentengruppe, die den katholischen Unterricht in Georgetown verteidigt, wird nicht entwertet - vorerst

Katholisch , Georgetown Universität , Jesuit Universitäten , Jesuiten , Liebe Saxa , Prostitution , Gleichgeschlechtliche "Ehe"

WASHINGTON, DC, 8. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Die Studentengruppe an der Georgetown University, die den katholischen Unterricht in Bezug auf Ehe und Sexualität verteidigt, darf nach einer 8-4-Abstimmung weiterbestehen, um sie nicht zu sanktionieren.

Ein Administrator hat immer noch die Befugnis , die Empfehlung des Gremiums abzulehnen, dass die Gruppe von der Jesuitenuniversität wegen ihres katholischen Glaubens an die Ehe nicht sanktioniert wird. Der Administrator, Amanda Carlton, hat nicht angegeben, wie sie regieren wird.

Der Love Saxa Club fördert gesunde Beziehungen und sexuelle Integrität. Es ermutigt die Schüler, die Anschlusskultur, die Pornografie und die Vorstellung, dass die Ehe alles andere ist als die dauerhafte Vereinigung von einem Mann und einer Frau, abzulehnen.

Love Saxa ist eine Tochtergesellschaft des Love and Fidelity Network, einer nationalen Gruppe, die mit Pro-Eheschließungsclubs an College-Universitäten zusammenarbeitet.

LGBT-Aktivist-Studenten reichten eine förmliche Beschwerde nach Georgetown ein, in der sie behaupteten, Love Saxa habe gegen die Abteilung für Studentenangelegenheiten der Studierendenorganisation verstoßen, indem sie sich gegen gleichgeschlechtliche "Ehe" gewandt habe.

Love Saxa musste sich dann während einer Anhörung verteidigen, die am 2. November nach Mitternacht und am 3. November in den Morgen ging. Die erste Anhörung fand am 30. Oktober statt. Diese Anhörung dauerte mehrere Stunden, aber es wurde kein Urteil gefällt.

"Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass freie Meinungsäußerung und Duldung den Tag gewonnen haben", heißt es in einer Erklärung von Love Saxa auf seiner Facebook-Seite, die am 3. November um 1:02 Uhr veröffentlicht wurde.

"Wir sind dankbar für all jene, die uns während dieses Prozesses unterstützt haben", heißt es in der Erklärung von Love Saxa. "Wir freuen uns auf einen produktiven Dialog mit denen, die mit uns in Fragen der Sexualität, der Ehe und der Familie nicht einverstanden sind."

"Es ist sehr ermutigend, wenn die Studenten das Beispiel vorgeben und ausgereifte Entscheidungen treffen", sagte Patrick Reily, Präsident der Cardinal Newman Society, gegenüber LifeSiteNews. "Ich frage mich, ob Georgetowns Fakultät und Leiter denselben Mut und dieselbe Überzeugung über die katholische Mission von Georgetown gehabt hätten."

"Leider ist das eine offene Frage angesichts der offenen Feindseligkeit gegenüber der katholischen Lehre, die wir in den vergangenen Jahren in Georgetown gesehen haben", bemerkte er.

Die Studenten, die die ursprüngliche Beschwerde vorgebracht haben, appellieren an die Panelabstimmung.

Alain Oliver, der Geschäftsführer des Love and Fidelity Network, schrieb in einer E-Mail an die Unterstützer, dass er dankbar sei, dass die Pro-Ehe-Gruppe ihre Redefreiheit behalten könne.

Das Studentengremium von Georgetown entschied, dass die Universitätspolitik "den Glauben an eheliche Ehe und die binäre Tatsache, dass Menschen als, Männer 'und, Frauen' existieren, erlaubt und dass diese Ideen privat und öffentlich gehalten, ausgedrückt, diskutiert und debattiert werden können. Campus ", schrieb Oliver.

Die Georgetown Voice berichtete :

Die SAC-Vorstandsmitglieder gaben jeweils einen Grund für ihre Abstimmung an. Diejenigen, die für Love Saxa stimmten, erklärten, dass Love Saxas Aktivitäten und die Sprecher, die sie zum Campus brachten, unter Meinungsfreiheit geschützt wurden. Die Ereignisse von Love Saxa drehen sich hauptsächlich um die schädlichen Auswirkungen von Pornografie, die steigende Scheidungsrate der USA und die Vorzüge der Keuschheit.
Aber diejenigen, die gegen Love Saxa stimmten, sagten ihre Verfassung und einen Artikel, den ihr Präsident, Amelia Irvine, für die The Hoya schrieb, "einen intoleranten Zweck demonstrieren, weil sie die Verleugnung des LGBTQ-Volkes unterstützen, andere des gleichen Geschlechts zu heiraten."

Der beleidigende Artikel wurde Confessions of a College Virgin genannt . Sie beschrieb, warum sie beschließt, keinen Sex mit ihrem Freund zu haben, und erklärte, dass Love Saxa ein Raum ist, in dem Schüler sich von der Anschlusskultur erholen können.

"Einige Mitglieder sagten auch, dass sie nicht glaubten, dass die Sprecher, die Love Saxa eingeladen hatte, zulässig seien, da die Redefreiheit keine intolerante Rede schützt", berichtete die Georgetown Voice .

Katholische Ansichten, nicht Studentenprostitution, umstritten in Georgetown

Am 27. Oktober veröffentlichte The Hoya einen Artikel mit dem Titel Behind the Curtain: Studenten in Sexarbeit . Es beschrieb Georgetown Studenten in der Prostitution.

Der Student, den er profiliert, bevorzugt das Geschlechtspronomen "sie" und scheint ein Mann zu sein, der denkt, er sei weiblich, basierend auf den Beschreibungen.

"Das zusätzliche Einkommen gab ihnen die Möglichkeit, Make-up und Kleidung zu kaufen, die ihre Identität repräsentierten", erklärte der Artikel.

"Eric / a" begann mit SeekingArrangement.com, einer Website, die das "Sugaring" erleichtert.

Dies ist "eine Praxis, die auf Geschenke oder Zulagen von Klienten als Gegenleistung für Sex angewiesen ist."

"Aber nachdem er die Auszahlung des Sugarings als zu dürftig und zuweilen als unausgewogen empfand, wechselte Eric / a zur Eskorte, die sich strikt auf Geldtransaktionen für Sex verlässt", berichtete The Hoya .

"Eric / a" sagte, er "weiß von ähnlichen Vereinbarungen unter ihren Kollegen, die mit der Zuckerherstellung begonnen haben, um die Studiengebühren auszugleichen."

Georgetown gilt weithin als eine der liberalsten katholischen Universitäten Amerikas. Es ermöglichte es Cecile Richards, Präsidentin von Planned Parenthood, 2016 auf einer Veranstaltung des Lecture Fund auf dem Campus zu sprechen.

Planned Parenthood verpflichtet jährlich über 300.000 Abtreibungen.

Richards erhielt stehende Ovationen.
https://www.lifesitenews.com/news/studen...-be-defunded-fo

von esther10 18.11.2017 00:06



Papst Franziskus neben einer Statue von Martin Luther

Pro-Life Anglikaner Theologe fragt: Ist der Papst katholisch?

Anglikanische Kirche , Katholisch , Gerald Mcdermott , Liberal-Katholisch , Orthodoxie , Papst Franziskus , Protestanten

BIRMINGHAM, Alabama, 17. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Es ist an der Zeit zu fragen, ob Papst Franziskus ein liberaler Protestant ist, sagte ein bekannter anglikanischer Theologe in einem kürzlich erschienenen Essay.

Orthodoxe Anglikaner und andere Protestanten, die hoffen, "den Apostolaten des liberalen Christentums" zu widerstehen, haben seit Jahrzehnten auf Rom und die katholische Kirche für moralische und theologische Unterstützung gesetzt, sagte Gerald McDermott.

"Die meisten von uns erkannten, dass wir wirklich gegen die sexuelle Revolution kämpften, die die Bischöfliche Kirche und ihre Eltern über den großen Teich hinweg kooptiert und korrumpiert hatte", schrieb er. "Zuerst war es die Heiligkeit des Lebens und der Euthanasie. Dann war es homosexuelle Praxis. Jetzt ist es Homo-Ehe und Transgender-Ideologie. "

Unter den Päpsten Johannes Paul II. Und Benedikt XVI., Sagte er, könnten Nichtkatholiken, die moralische Theologie argumentieren, nach "gelehrten und zwingenden Argumenten, die aus Rom kommen" suchen und sagen: "Der älteste und größte Teil des Leibes Christi stimmt mit uns überein und Es tut dies mit bemerkenswerter Raffinesse. "

Aber jetzt nicht.

"Diejenigen von uns, die weiterhin für die Orthodoxie kämpfen, sowohl in der Dogmatik als auch in der Moraltheologie, vermissen jene Tage, an denen ein klares Leuchtfeuer über den Tiber hinweg schien", sagte McDermott. "Fürs Erste, so scheint es, ist Rom selbst von der sexuellen Revolution infiltriert worden. Das Zentrum hält nicht. "

Der anglikanische Lehrstuhl für Theologie an der Beeson Divinity School der Samford University eröffnete seine First Things- Kolumne mit der rhetorischen Frage: "Ist der Papst Katholik?"

"Seit mindestens einem Jahrhundert", fuhr McDermott fort, "scherzten wir Anglikaner über alles, was zu offenkundig schien. Jetzt müssen wir ernsthaft fragen, ob der Papst ein liberaler Protestant ist. "

Als Beesons anglikanischer Professor für Theologie lehrt McDermott in den Fächern Geschichte und Lehre. Er schrieb ausführlich über Theologie und unterrichtete 26 Jahre lang am Virginia Roanoke College in Salem, Virginia, bevor er zu Beeson an der Samford University in Birmingham, Alabama, kam.

Er ist auch ein anglikanischer Priester.

In seinem Essay zitierte McDermott die jüngste umstrittene Entlassung des USCCB von Pater Thomas Weinandy als seinen theologischen Berater, nachdem Weinandys Brief an Papst Franziskus, der Bedenken über sein Pontifikat zum Ausdruck brachte, öffentlich gemacht wurde.

McDermott schlug vor, dass Weinandy, der dem Papst kritische Gedanken angeboten hatte, eine zusätzliche Sorge in der Basis für die schnelle und erhellende Zurechtweisung von Weinandys Brief durch die US-Bischöfe war .

"Als Außenstehender frage ich mich, ob der Papst und der USCCB besonders provoziert wurden durch Weinandys Vorschlag, dass Jesus diese Kontroverse zugelassen hat, um zu zeigen, wie schwach der Glaube vieler innerhalb der Kirche ist, auch unter Viele ihrer Bischöfe ", überlegte er.

McDermott führte mehrere "alarmierende Äußerungen und Vorschläge in Amoris Laetitia" auf, auf die Vater Weinandy und andere Katholiken hingewiesen hatten. Er führte auch zahlreiche spezifische, klare Beispiele an, wie "Franziskus viele veranlasst hatte, seine Treue zu dieser Tradition in Frage zu stellen", noch bevor der Papst im März 2016 umstritten war.

"Katholiken müssen sich selbst entscheiden", sagte er, "aber ich gebe zu, dass ich Fragen über den Glauben von Papst Franziskus habe, der, wenn auch nicht schwach, zumindest von der katholischen Tradition zu unterscheiden scheint."

"Ich habe kein Vergnügen an Roms Mühen", sagte McDermott.

In seiner Schlussfolgerung lehnte er es ab, in der gegenwärtigen Dunkelheit der Verzweiflung zu erliegen, und hielt den vom USCCB entlassenen Theologen als Beispiel von Mut und Tugend und als Erinnerung daran, dass der Herr immer am Werk ist.

"Obwohl wir bestürzt sind, dürfen wir nicht verzweifeln", sagte McDermott. "Für den mutigen und prinzipiellen Stand von Tom Weinandy erinnert uns daran, dass Gott prophetische Lichter erweckt, wenn dunkle Tage in seine Kirche kommen.

"

von esther10 18.11.2017 00:04

Francesco Phase B. Aber Stil ist das des Zweiten Vatikanischen Konzils
GHERARDINI , SATIRICUS , THEOLOGIE KEINE KOMMENTARE
von Satiricus



die Situation der aktuellen theologischen Abbau Bezug Ich glaube , ich zu der Ansicht , abonnieren möchten , ausgedrückt durch Vater Scalese, bezogen auf Phase B gerade erst begonnen . Scalese schlägt vor: "Warum spreche ich von einer zweiten Phase des Pontifikats? Weil ich den Eindruck habe, dass wir vor einem Wendepunkt stehen. Phase A von Papa Bergoglio Pontifikat war geprägt durch das, was er genannt wird , in Evangelii Gaudium "pastorale Bekehrung" (Nr. 25). Es gab einige, die über "Paradigmenwechsel" gesprochen haben ( hier ); Wir sprachen vielleicht mit etwas Kühnheit von "pastoraler Revolution" ( hier ).Die Charakteristik dieser ersten Phase war die Untertreibung der Lehre zugunsten der pastoralen : die Lehre - beharrlich wiederholt wurde - nicht ändert; was ändert sich die Haltung der Kirche gegenüber den Menschen. Das bedeutendste Ereignis dieser ersten Phase war, ohne Zweifel, die Veröffentlichung des Apostolischen Schreiben Amoris laetitia.Si den Eindruck , dass die Rede von 11 Mark Oktober der Übergang in eine neue Phase, in der, während bekräftigt diese Lehre ändert sich nicht, der Schwerpunkt liegt auf der Notwendigkeit, Fortschritte zu machen . " Wenn Scalese recht hat, sind ich und mein aktueller Artikel zu spät. Stören Sie mich nicht: Jedenfalls hätten wir nicht dazu beigetragen, Dinge zu ordnen.

In der Praxis einen Schritt zurück, lassen Sie mich eine Meinung über die Entstehung von PHASE A. bieten nehmen Die Frage lautet: Was würde die Elemente sein , die Francis sein Programm in die Phase A zu führen erlaubt? Er zwang Franc ungewöhnlich Bauern auf dem Schachbrett theologischen und kirchlichen oder nicht? Meine Meinung ist , dass keine, Francis nichts erzwingen hat, hat nur die Zeile gezogen - zunächst unter vielen, und nach so vielen mystifying - das Erbe , das Zweite Vatikanische Konzil uns gegeben hat.

Mir zu sagen , ich habe einen Beleuchtungs Text von dem verstorbenen Msgr zu zitieren. Gherardini„Mehrere Male der Vatikan II bezieht sich auf Tradition, den Wunsch zu manifestieren, mit ihm zu vereinbaren, sei es durch ihre Aussagen zu seiner Matrix Einhaken, die beide zu erklären, die die Beziehungen der gleichen Tradition mit der Schrift. "Traditionen", "Ex Tradition", "Traditioni inhaerens" sind, zusammen mit anderen, einige der generischen Wege, auf denen die Tradition genannt wird.

Offensichtlich reicht der rein verbale Appell nicht aus, um eine wirksame Verbindung zwischen dem Zweiten Vatikanischen Konzil und der Tradition herzustellen. Manchmal erscheint der Aufruf weniger allgemein, nur weil der Name Tridentine oder andere ökumenische Räte gemacht wird. aber Generika bleibt, weil das Diktat solcher Räte entweder nicht zitiert wird, oder wenn es zitiert wird, keine eindeutige Relevanz ausdrückt.Manchmal wird in Bezug auf das Zitat etwas anderes oder sogar etwas anderes gesagt . Offensichtlich kann es nicht möglich sein , die Kontinuität des Zweiten Vatikanischen Konzils mit Tradition zu erkennen , immer auf der Grundlage des genannten Recall „(B. Gherardini, Quaecumque dixero vobis. Wort Gott und Tradition im Vergleich mit der Geschichte und Theologie, und. Lindau, Torino 2011, S. 177-178).

Nun, Sie wirklich noch nie ein Kritiker des Zweiten Vatikanischen Konzils und die jüngsten Päpste gewesen, aber angesichts der gegenwärtigen Ereignisse Kritik steht als einzigartig und endgültige Form der Wahrheit und Würde, wenn auch in dem unaufhaltsamen Verfall. Ich gehe von der Überlegung näher an unsere Zeit: sagen Sie mir, was Sie den Unterschied zwischen der Art und Weise des Vorgehens des Zweiten Vatikanums bemerken, wo, wie die Gherardini sagt: „das Diktat solcher Räte oder nicht erwähnt wird, oder selbst wenn zitierte keine eindeutige Bedeutung auszudrücken. Manchmal wird in Bezug auf das Zitat etwas anderes oder sogar etwas anderes gesagtdie Art und Weise , in der Francis Amoris Laetitia (und es nicht nur) auf früheres Magisterium zieht und rief ihn zurück, aber ohne eine ‚klare Relevanz‘, oder in der Tat sagen , ‚etwas anderes oder auch etwas anderes‘ als zu den Quellen.

An dieser Stelle trete ich zurück und ich wage zu fragen: Was die Verwendung der post-vaticanosecondo Päpste Option ist, haben sie auch ein theologisches Verhalten der traditionelleren genommen, haben aber nicht den Mut haben , die Wurzel krank des zeitgenössischen theologischen Stils zu erklären, selbst in seinen konziliaren Ausdrücken?

Ansonsten: Die Fäulnis, die im Zeitalter des Franziskus entsteht, verstreut in seinen Händen von seinen Scheranen, ist nicht "von Franziskus", sondern vom II. Vatikanum.. Unnötig nun mit dem argentinischen Papst zu beschweren, wenn wir nicht haben , und wir haben nicht den Mut , zu denunzieren , was nicht eindeutig ist oder verzerrt hat in der Catholica als dall'Assise '62 aufgepfropft worden.
Das voll zeigt , was die abschreckende Herausforderung , die vor unseren Augen entfaltet, und das, was wir im Nachteile: es ist nicht das Problem eines revolutionären Papstes, sondern von einer großen kirchlichen ganzen Generation von verwöhnten theologischen Methoden und Ansätzen.

Ich wiederhole: Ich bin kein Kritiker des Zweiten Vatikanischen Konzils und halte mich nicht an eine traditionalistische Vereinigung. Was ich schreibe, halte ich für plausibel und wahr im Licht der zitierten Zitate und der Tatsachen, die wir alle miterleben.
Ich schließe daraus , und nehme Kenntnis von der Tatsache , dass Benedikt XVI tatsächlich versucht hatte , die unbequeme Frage erneut zu öffnen : in seiner berühmten Rede an die Kurie im Jahr 2005 mit der epischen Motu Proprio von 2007 (zufälligem Datum Sah den zehnten Jahrestag im Jahr 2017 mit luteranismi und Anhängen und verbunden fatimismi ?) und mit sospettissime seinen Rücktritt gipfeln schließlich mit Reden in dem fünfzigsten Jahrestag des Rates.

Wir alle wissen, wie es vorbei ist. Ist es vielleicht in Erwartung dessen, was die anderen Päpste geschwiegen haben? In jedem Fall, während aus Stufe A - voll Draht und Post in Einklang zu bringen - wir bewegen auf Phase B, eine und nur eine Hoffnung ‚natura Fundata‘ dort bleibt, und es ist gerade die Ausbreitung von Summorum Pontificum. Wie viele Päpste abdanken sollte, für viele Theologen verdrängt wird, die Welle der alten Ritus kann nicht angehalten werden, dass sie das Erbe der jungen Katholiken, Laien und Priester sein zurückgekehrt ist. Es wird bald mit Füßen getreten, kein Zweifel, aber sie werden es nicht auslöschen und morgen wird der Samen, aus dem sein umzubauen. Also auf den Ritus. Was die Theologie betrifft, so erinnert mich die Erinnerung an die Hoden nur an die nahe und nahe Zukunft.

http://www.campariedemaistre.com/2017/11...e-e-quello.html


von esther10 18.11.2017 00:03

EXCLUSIVE
Die Vision von Johannes Paul II: "Der Islam wird Europa erobern"



"Ich sehe die Kirche des dritten Jahrtausends von einer tödlichen Seuche heimgesucht, sie heißt Islam. Sie werden in Europa einfallen. Ich habe gesehen, wie die Horden aus dem Westen in den Osten kamen: von Marokko bis Libyen, von Ägypten bis in die östlichen Länder. " Das ist die schockierende Vision von Johannes Paul II., Die nie zuvor veröffentlicht wurde. Witness Geständnis bestimmt Lärm zu machen ist Monsignore Mauro Longhi, das Presbyterium der Prälatur des Opus Dei, die oft in engen Kontakt mit dem polnischen Papst während seines langen Pontifikats. Der Monsignore Trieste zeigte die Episode in der Einsiedelei „St. Peter und Paul“ in Bienno in Val Camonica, auf einer Konferenz in Erinnerung an Giovanni Paolo II am 22. Oktober organisiert, den Tag, an dem die Kirche das Fest des Heiligen feiert .

Um die notwendige Klarheit zu machen und die prophetische Vision von Karol Wojtyla Rahmen wie von einem Priester über jeden Verdacht erhaben berichtete (Monsignore Longhi hat den persönlichen Respekt nicht nur von Giovanni Paolo II genossen , sondern auch von Papst Benedikt XVI, wie in aufgerufen werden '97 zum Vatikanischen Konzil der Klerus-Kongregation) sind einige geographische und zeitliche Bezugnahmen erforderlich.

Von 1985 bis 1995 der damals junge Bocconian Ökonom Mauro Longhi(Er wird in '95 ordiniert) begleitet hat und gehostete Papa Wojtyla in seinen sprichwörtlich Skifahren und Bergwanderungen. Regelmäßig, 4.00 bis 05.00 Uhr Mal pro Jahr für 10 Jahre und hat getan, so in, was heute das Sommerhaus des Internationalen Seminars der Prälatur Opus Dei, aber es war dann ein einfaches Landhaus für diejenigen, die in der Arbeit wollte sich auf das Priestertum und die Theologie vorbereiten. Wir sind in der Provinz von L'Aquila, ungefähr 800 Meter, in Richtung von Piana delle Rocche, Bruchteil von Ocre. „Der Heilige Vater kam mit viel Vertrauen von Rom aus, auf einem bescheidenen Fahrzeug von seiner Sekretärin begleitet Msgr. Stanislaw Dziwisz und einige polnische Freund, und an der Autobahnmaut - der einzige Ort, an dem man sie erkennen konnte - gab sie normalerweise vor, zu lesen und eine Zeitung vor ihr Gesicht zu legen. " So hat Mgr. Longhi eröffnet eine unendliche Falle subtiler Anekdoten (oft von einem gewissenhaften Hirten begleitet, der - durch entsprechende theologische Erklärungen) ist.

Aber es ist gewiß der mystische Karol Wojtyla, der, auf dem der Monsignore die glücklichen Auditoren unterhalten hat, nach Bienno aufgestiegen ist; Was wenig weiß, das Geheimnis und Geheimnisvolle, der große Protagonist eines der längsten Pontifikate der Kirche. Es ist der Papst, dem Monsignore Longhi nachts in der Kapelle des Berghauses begegnete und stundenlang auf den unbequemen Holzbänken vor dem Tabernakel kniete. Und es ist der Papst, der in der Nacht, der in den Abruzzen lebte, die Jungfrau Maria, manchmal sogar in lebendiger Weise, mit dem Herrn oder mit ihrer geliebten Mutter hörte.
Um den Mystiker Karol Wojtyla zu erforschen (was Antonio Socci meisterhaft in seinem gut dokumentierten "

Die Geheimnisse von Karol Wojtyla" tat ,herausgegeben von Rizzoli in 2008) erzählt Monsignore Longhi wie Andrzej Deskur, polnische Kardinal Giovanni Paolo II ein Seminar Begleiter war anvertraut, nach Krakau illegal. Deskur, jahrelang Präsident der Päpstlichen Kommission für die sozialen Kommunikationsmittel (1973-1984), kann sicher der größte Freund von Wojtyla in Betracht gezogen werden, der Papst Lolek hatte angeboten , sich als Opfer zu unterstützen - den göttlichen Willen zu akzeptieren Schlaganfall und anschließende Lähmung - in diesem Geheimnis , das die tiefste „Stellvertretung“ ist (nur sein , wird das Krankenhaus Leiden Freund am selben Abend der Wahl Giovanni Paolo II sein erstes machen zu besuchen, und unglaublich " heimliche "Flucht aus dem Vatikan.

So sagt Bischof Longhi:"Er hat die Gabe des Sehens", sagte mir Andrzej Deskur. Ich fragte ihn, was es bedeutete. "Er spricht mit Gott fleischgeworden, Jesus, sieht sein Gesicht und sieht auch das Gesicht seiner Mutter." Seit wann? "Aus seiner ersten Messe am 2. November 1946 während der Erhebung des Ostia. Er war in der Krypta von San Leonardo in der Wawel-Kathedrale in Krakau, wo er seine erste Gottesgabe im Wahlrecht seines Vaters feierte.

" Monsignore Longhi fügt hinzu , dass das Geheimnis svelatogli von Kardinal Deskur - die Augen Gott, die auf Wojtyla fixiert ist , wenn diese den Kelch und den Wirt erhöht - paradoxerweise vorstellen kann die letzte Enzyklika von Giovanni Paolo II, Lesen Ecclesia de Eucharistia. Hier an der Nummer 59 der „Abschluss“, so wie der polnische Papst erinnert an den Moment seiner ersten Messe, er endet das Geheimnis zu entwirren, die ihn sein ganzes Leben lang begleitet: „Meine Augen auf dem Host gesammelt werden und die Kelch, wo Zeit und Raum in irgendeine Weise „verschmelzen“ und das Drama von Golgatha wird wieder bluten, damit seine mysteriöse „Gleichzeitigkeit“ enthüllt. "

Unter den vielen erzählt, die Folge jedoch , dass die meisten beeindruckt das Publikum von Bienno Einsiedelei, und dass in den Rahmen passt eines der vielen Wanderungen auf dem Gran - Sasso - Massiv, ist zweifellos derjenige, der als Islam hat feuert und Europa. Monsignore Longhi vorausgeht , die Worte des polnischen saint - objektiv beeindruckend - von einem sehr menschlichen Prolog, manchmal unerwartet unglaublich witzig, Witze gemacht, ausgetauscht Rollen, Theater Vorwürfe früher Veröffentlichung des Katechismus der Katholischen Kirche fortissimamente von Wojtyla gewünscht (die nicht für die "warten Editio typica Latein, in der Tat, werden Fehler eingreifen , die durch hastige Korrekturen) behoben werden müssen.

Bei dieser Gelegenheit hatten der Heilige Vater und der Monsignore, offensichtlich schneller als andere, die Gruppe getrennt, in der - wie immer, als der Papst Rom verließ - sein besonderer Sekretär, der zuverlässigste Stanislao Dziwisz, im Jahr 2006 Benedikt XVI. Wird einen Kardinal schaffen und ist jetzt emeritierter Erzbischof der Diözese Krakau. Der Durchgang von Msgr. Longhi (mit ihren Annäherungen an die schreckliche mystische Vision des Papstes) muss daher vollständig berichtet werden (die Konferenz ist auf YouTube, ab der Minute 48 ist es möglich, die Passage zu betrachten, die wir erzählen).



Die beiden lehnen sich gegen einen Felsen, einander gegenüber, ein Sandwich essen und darauf warten, dass die Gruppe kommt. Dies ist der Textbericht des Monsignors: "Ich hatte ihn angeschaut und gedacht, dass er etwas brauchen könnte, aber er erkennt, dass ich ihn anschaue, er hat den Schauer in der Hand, es war der Anfang von Parkinson. "Lieber Mauro, Alter ist ..." und ich sagte sofort: "Nein, Heiligkeit, sie ist jung!" Als sie in Familiengesprächen widersprach, wurde sie zur Bestie. "Es ist nicht wahr! Ich sage, ich bin alt, weil ich alt bin! " Die Meinung des Monsignors ist genau der Fluss der Zeit zusammen mit der Einführung der Krankheit, um den polnischen Papst dazu zu bringen, das dringende Bedürfnis zu verspüren, diese mystische Vision zu vermitteln.

"So ändert Wojtyla Ton und Stimme", fährt der Monsignore fort, "und wenn er an einer seiner nächtlichen Visionen teilnimmt, sagt er zu mir: "Erinnert euch an die, denen ihr in der Kirche des dritten Jahrtausends begegnen werdet. Ich sehe die Kirche von einer tödlichen Seuche heimgesucht. Tiefer, schmerzhafter als die dieses Jahrtausends ", bezieht sich auf die des Nazi-Kommunismus und Totalitarismus. "Es heißt Islam. Sie werden in Europa einfallen. Ich habe gesehen, wie die Horden aus dem Westen in den Osten kamen ", und es beschreibt eins zu eins die Länder: von Marokko über Libyen bis Ägypten und so weiter bis zum östlichen Teil.

Der Heilige Vater fügt hinzu: "In Europa eindringend, wird Europa ein Keller sein, alte Relikte, Dämmerung, Spinnweben. Familienerinnerungen. Sie, die Kirche des dritten Jahrtausends, müssen die Invasion eindämmen. Aber nicht mit Waffen werden Waffen nicht ausreichen, und dein Glaube wird mit Integrität gelebt. " schmerzlicher als die dieses Jahrtausends, "die sich auf die des Kommunismus und Nazi-Totalitarismus beziehen. "Es heißt Islam. Sie werden in Europa einfallen. Ich habe gesehen, wie die Horden aus dem Westen in den Osten kamen ", und es beschreibt eins zu eins die Länder: von Marokko über Libyen bis nach Ägypten und so weiter bis in den Osten.

Der Heilige Vater fügt hinzu: "In Europa eindringend, wird Europa ein Keller sein, alte Relikte, Dämmerung, Spinnweben. Familienerinnerungen. Sie, die Kirche des dritten Jahrtausends, müssen die Invasion eindämmen. Aber nicht mit Waffen werden Waffen nicht ausreichen, und dein Glaube wird mit Integrität gelebt. " schmerzlicher als die dieses Jahrtausends, "die sich auf die des Kommunismus und Nazi-Totalitarismus beziehen. "Es heißt Islam. Sie werden in Europa einfallen. Ich habe gesehen, wie die Horden aus dem Westen in den Osten kamen ", und es beschreibt eins zu eins die Länder: von Marokko über Libyen bis Ägypten und so weiter bis zum östlichen Teil.

Der Heilige Vater fügt hinzu: "In Europa eindringend, wird Europa ein Keller sein, alte Relikte, Dämmerung, Spinnweben. Familienerinnerungen. Sie, die Kirche des dritten Jahrtausends, müssen die Invasion eindämmen. Aber nicht mit Waffen werden Waffen nicht ausreichen, und dein Glaube wird mit Integrität gelebt. " und es tut eins zu einer Beschreibung der Länder: von Marokko nach Libyen nach Ägypten und so weiter zum östlichen Teil. Der Heilige Vater fügt hinzu: "In Europa eindringend, wird Europa ein Keller sein, alte Relikte, Dämmerung, Spinnweben. Familienerinnerungen. Sie, die Kirche des dritten Jahrtausends, müssen die Invasion eindämmen. Aber nicht mit Waffen werden Waffen nicht ausreichen, und dein Glaube wird mit Integrität gelebt. " und es tut eins zu einer Beschreibung der Länder: von Marokko nach Libyen nach Ägypten und so weiter zum östlichen Teil.

Der Heilige Vater fügt hinzu: "In Europa eindringend, wird Europa ein Keller sein, alte Relikte, Dämmerung, Spinnweben. Familienerinnerungen. Sie, die Kirche des dritten Jahrtausends, müssen die Invasion eindämmen. Aber nicht mit Waffen werden Waffen nicht ausreichen, und dein Glaube wird mit Integrität gelebt. "
Dies ist das kostbare Zeugnis dessen, wer jahrelang in engem Kontakt mit dem Heiligen Vater stand und mit dem er viele Male konzelebriert hat. Es ist unnötig darauf hinzuweisen, dass das Bekenntnis von Papst Wojtyla aus dem März 1993 stammt und vor 24 Jahren das soziale Bild und die Zahl der islamischen Präsenz in Europa sehr unterschiedlich waren. Es ist vielleicht kein Fall, dass in der jetzt vergessenen Apostolischen Ermahnung von 2003 Ecclesia in EuropaJohannes Paul II sprach eindeutig eine Beziehung mit dem Islam , die „richtigen“ sein mußte, mit geführt „Vorsicht, mit klaren Vorstellungen über die Möglichkeiten und Grenzen“, in Kenntnis der „großen Kluft zwischen der europäischen Kultur, hat tiefe christliche Wurzeln und muslimisches Denken "(Nr.57).

Auch mit der Sprache eines magisterial Dokuments, das von seiner zurückhaltenden Natur, schien es , dass der Heilige Vater die Einrichtung eines Wissen über den Islam „objektive“ beschwor (54). Ein Paradigma und eine Empfindlichkeit daher klar und eindeutig sein , vor allem wenn man eine andere Passage hält Ecclesia in Europa,eine, in der, in der Papa Wojtyla - nachdem „die Frustration der Christen, die gern gesehen“, aber die in vielen islamischen Ländern „verstehen sich alle Ausübung des christlichen Gottesdienstes verboten“ denunziert zu haben (57) - spricht der Migrationsströme kam sogar zu Wunsch nach einer "festen Unterdrückung von Missbräuchen" (Nr. 101).

Es muss angemerkt werden, dass wir mit der politisch unkorrekten Lektüre des islamischen Phänomens durch einen Papst konfrontiert sind , der von der katholischen Kirche kanonisiert wurde; eine erste "prophetische" und dann eine magische Lesung (es ist nicht schwer vorstellbar, dass die schockierende junge prophetische Vision Ecclesias Schrift in Europa beeinflusst ).

"Der Islam wird in uns eindringen." Vielleicht tut er es schon. Während es unerbittlich ist, löscht es das Licht des christlichen Europas aus, reduziert auf einen Keller voller alter Relikte und Spinnweben.

"Karol der Große" hat heute noch dazu aufgerufen, uns gegen die Invasion mit dem ganz gelebten Glauben zu wehren.


http://www.lanuovabq.it/it/la-visione-di...nvadera-leuropa

von esther10 18.11.2017 00:03

USA: Kardinal Burke hat immer noch Zweifel



Kardinal Raymond Burke - REUTERS

15/11/2017 12:52SHARE:
Kardinal Raymond Burke erwartet von Papst Franziskus weiterhin eine eindeutige Bestätigung der kirchlichen Moral- und Sakramentslehre. Burke, der zu den Autoren des „Dubia“-Briefes an den Papst gehört, bemängelte in einem Interview mit der amerikanischen Zeitung

„National Catholic Register", dass das Lehrschreiben „Amoris Laetitia“ unterschiedlich interpretiert werden könne. Der Papst solle erklären, was er als Nachfolger von Petrus lehren wollte. Erläuterungen, die der Papst etwa in einem Brief an argentinische Bischöfe gegeben hat, bezieht Burke nicht ein.
(ncr 15.11.2017 sh)
http://de.radiovaticana.va/news/2017/11/...zweifel/1349027

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs