Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.03.2018 00:45

Vatikan schweigt zur Zerstörung christlicher Symbole

Auch drei Bischöfe kürten „Kaiser Xi“ zum Staats- und Parteichef auf Lebenszeit
13. März 2018 0


Der XIII. Volkskongreß der Volksrepublik

https://www.katholisches.info/2018/03/au...auf-lebenszeit/

(Peking) Am 11. März „wählte“ der XIII. Volkskongreß der kommunistischen Volksrepublik China Staats- und Parteichef Xi Jinping zum Staatspräsidenten auf Lebenszeit. Im Plenum saßen bei Abstimmung auch drei Bischöfe der regimehörigen Chinesischen Katholischen Patriotischen Vereinigung.

Der Nationale Volkskongreß im Reich der Mitte segnete die Verfassungsänderung so ab, wie sie ihm von den übergeordneten Parteigremien vorgegeben wurde.

Das Abstimmungsverhalten der drei katholischen Bischöfe ist zwar nicht ausdrücklich bekannt. Zweifel kann es dennoch keine geben. Allein ihre Anwesenheit gab ein denkbar schlechtes Bild. Der Volkskongreß winkte nicht nur die größte Verfassungsänderung seit 36 Jahren durch, sondern eine, wie sie sie nur in Diktaturen vorkommt.

Die Verfassungsänderung vereint die drei höchsten Staats- und Parteiämter in einer Person, und das auf Lebenszeit. Xi Jinping ist Parteichef der Kommunistischen Partei Chinas, Staatspräsident der Volksrepublik China und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission.

Bisher war das Amt des Staatspräsidenten auf maximal zwei Mandate zu je fünf Jahren begrenzt. In Hong Kong, aber auch international, wird Xi Jinping seither als „Kaiser Xi“ bezeichnet. Ihn wird es nicht berühren.

Drei exkommunizierte Bischöfe


Der XIII. Volkskongreß der Volksrepublik

Einer der drei anwesenden Bischöfe, Joseph Huang Bingzhang von Shantou, wurde 2011 vom Heiligen Stuhl exkommuniziert. Für ihn soll, so fordert es Papst Franziskus, der rechtmäßige, romtreue Untergrundbischof von Shantou, Msgr. Zhuang Jianjian, seinen Bischofsstuhl räumen, damit der Vatikan ein Abkommen mit Peking abschließen kann.

Der zweite Bischof ist Guo Jincai von Chengde. Auch er wurde vom kommunistischen Regime ernannt. Der Vatikan erklärte 2010, daß es kein Bistum Chengde in der katholischen Kirche gibt, weshalb eine Anerkennung ohnehin nicht in Frage komme. Er ist Generalsekretär des von Peking kontrollierten Bischofsrates, der von Rom nicht anerkannt ist. Der Bischofsrat erkannte das „Bistum Chengde“ an.

Der dritte Bischof ist Peter Fang Jianping, der 2000 ohne päpstliches Mandat zum Bischof geweiht wurde. Als er später mit Rom Kontakt aufnahm, um seine Legitimität zu klären, wurde ihm diese vom Heiligen Stuhl zuerkannt. Chinesische Katholiken kritisierten diese römische Eile und sollten recht behalten. 2006 ernannte Peking eigenmächtig Joseph Ma Yinglin zum Bischof. Er ist heute Vorsitzender des von Rom abgelehnten Bischofsrates. Bischof Fang Jianping nahm als von Rom anerkannter Bischof als Weihespender oder Konzelebrant an mindestens drei unrechtmäßigen Bischofsweihen teil, darunter auch jener von Ma Yinglin, was für alle Beteiligten die Exkommunikation bedeutete.

Ungeklärt ist, ob Papst Franziskus in den vergangenen Wochen neben anderen Bischöfen auf Fang Jianping anerkannt hat. Entsprechende Gerüchte wurden bisher von Rom nicht bestätigt.

„Staatsbürgerschaft kommt vor Religion“
Wie AsiaNews berichtet, wurde Fang Jianping vor zwei Tagen am Rande des Volkskongresses von Journalisten gefragt, ob die chinesischen Katholiken Staats- und Parteichef Xi Jinping unterstützen. Seine Antwort:

„Natürlich, nämlich als Staatsbürger eines Landes. Die Staatsbürgerschaft sollte vor der Religion und einem Glaubensbekenntnis kommen“.

Als er daraufhin gefragt wurde, ob Gott oder die Kommunistische Partei wichtiger sei, sagte der Bischof:

„Was Gottes ist, gehört Gott, was dem Staat gehört, ist des Staates“.

In Hong Kong und auf Taiwan herrscht Besorgnis über die von Rom angestrebte Annäherung an Peking. Eine Sorge, die auch internationales Echo findet.



Vatikan schweigt zur Zerstörung christlicher Symbole

Chinas Katholiken besorgt nicht nur dieses Abkommen. Unter ihnen herrscht große Enttäuschung über das Schweigen des Vatikans zu den Säuberungen, die Staat und Partei seit 2014 gegen Kreuze, Kirchen und andere christliche Symbole durchführen. Erst am 9. März wurden ohne Vorankündigung in der Diözese Shangqiu in Henan vier Kreuze von einer Kirche entfernt. Zuvor waren am 2. März die Kreuze, die Kuppeln, Apostelstatuten und andere religiöse Darstellungen der katholischen Kirche von Yining in Xinjiang (Bilder) entfernt worden, weil sie laut kommunistischer Partei „landesfremde Infiltrationen“ sind.

Kinder und Jugendlichen wurde das Betreten einer Kirche verboten. „Solche Angst hat die Kommunistische Partei Chinas vor dem Christentum“, so AsiaNews.

Die Teilnahme der drei von Rom nicht anerkannten regimehörigen Bischöfe an einem Volkskongreß, der eine so weitreichende Verfassungsänderung absegnete, zeigt, wie problematisch die Abhängigkeit der kirchlichen Hierarchie von einem Staat ist, erst recht von einer Diktatur. In einem umso zweifelhaften Licht erscheinen, die vatikanischen Annäherungsbestrebungen.
https://www.katholisches.info/2018/03/au...auf-lebenszeit/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: AsiaNews

von esther10 14.03.2018 00:42

Gastkommentar - Gedanken aus dem chinesischen Untergrund: "Der Vatikan zwingt uns, pervertierten Bischöfen zu gehorchen!"
Von Gast-Mitwirkender 小鱼儿


Ich habe kürzlich Msgr. Gelesen. Anthony Figueiredo's Interview im National Catholic Register . Ich wollte seine Aussagen zunächst ignorieren, wie ich es mit anderen chinesischen "Experten" gemacht habe. In den vergangenen Monaten erhielt die Kirche in China jedoch "seismische Erschütterungen", die zu stark waren, um sie zu ignorieren.

Angesichts der Schwere der Sache dachte ich, ich würde meine bescheidenen Gedanken mit Rorate Caeli-Lesern teilen.

Überraschung Überraschung! Wir haben einen anderen chinesischen "Experten", der über die Kirche in China spricht. Wohlgemerkt, ein "Experte", der kein Chinesisch spricht, versteht die chinesische Kultur nicht und seine Erfahrung von China besucht von der Regierung genehmigte Orte. (Was ich gerne "Touristenfallen" nenne.) Wie absurd ist das? Es ist wie ein argentinisches Sprichwort, dass er ein Experte in den Vereinigten Staaten ist, weil er Jacksonville, Florida, einmal besucht hat!

Warum haben wir keine echten Chinesen und Experten am diplomatischen Tisch? Warum haben sie zwei hochrangige Prälaten (Kardinal Zen und Erzbischof Hon) losgeschickt und sie durch "Prälat-Touristen" ersetzt, die den Kommunismus loben? Warum musste ein 86-jähriger pensionierter Kardinal nach Rom fliegen, um einen Brief an den Heiligen Vater zu übergeben? Wohlgemerkt, es ist ein 14-stündiger Flug!

Diese professionellen Diplomaten, die KEINE Chinesen sind und wenig über China wissen, treffen schwerwiegende Entscheidungen, die das Leben von Millionen von Katholiken beeinflussen. Und ich habe Angst ... Angst vor ihrer Torheit und Naivität!

Sie möchten uns helfen, unsere Situation zu regulieren und unsere Evangelisierungsbemühungen zu unterstützen, aber sie nehmen uns unsere moralische Autorität weg. Sie zwingen uns, heuchlerischen Bischöfen zu folgen und zu gehorchen, die Geliebte haben und Kinder zeugen, die die Lehren Jesu Christi verkehren und die sich dem Goldenen Kalb hingeben.


Ich kann nicht für alle in China sprechen. (Denn es ist ein riesiges Land!) Ich kann aber sagen , dass viele von uns in der Untergrundkirche sind tief durch ihren Mangel an Dialog mit den Menschen auf dem Boden verzagt: diejenigen , die wirklich in dieser Situation wichtig ist . Bevor sie eine Entscheidung getroffen haben, warum haben sie uns nicht um UNSERE Meinungen gebeten? Warum haben sie uns nicht gefragt, was wir denken? Stattdessen fegen sie uns unter den Teppich und tun so, als existierten wir nicht!

Vielleicht sind sie an einen entmachteten Klerus ohne Rückgrat gewöhnt, der zu eifrig darauf ist, Caesars Schoßhündchen zu sein. Aber wir sind nicht!

Während ihre Geistlichen damit beschäftigt waren, Kinder zu belästigen und die Lehren Christi zu verdrehen, waren unsere Geistlichen damit beschäftigt, ihr Blut für unseren Heiligen Glauben zu opfern.

Während unsere Geistlichen zu beschäftigt waren, in Luxusappartements zu leben, lebte unser Klerus in Gefängnissen und unter Hausarrest.
Während der Klerus zu sehr damit beschäftigt war, die Wahrheit von der Kanzel zu verdrehen, verkündete unser Klerus heldenhaft das Evangelium.
Während unsere Geistlichen zu sehr damit beschäftigt waren, Homosexualität und Abtreibung zu billigen, war unser Klerus zu sehr damit beschäftigt, soziale Ungerechtigkeiten und Übel zu verurteilen.

Sieh dir ihre leeren Kirchen an, ihre schwindenden Gemeindemitglieder, ihren Mangel an priesterlichen und religiösen Berufungen! Ist dieser Eifer für das Haus unseres himmlischen Vaters? Oder ist es ein Zeichen der Gleichgültigkeit und des Niederlagengeistes? In der Zwischenzeit wächst trotz der Verfolgung und Armut die Kirche in China durch Gottes Gnade. Und wir werden wachsen, solange wir unserem Herrn treu bleiben!

Lass mich klarstellen. Die Mehrheit von uns in der Untergrundkirche ist nicht gegen die Vereinigung oder die Regularisierung unserer Situation. Wir freuen uns, den Verlorenen Sohn zu umarmen und treue Bürger zu sein! Wir dürfen dies jedoch nicht auf Kosten unseres Glaubens tun! Unsere Berufung ist es, St. Johannes auf Golgatha zu sein, nicht die diebischen Judas, die Unseren Herrn verraten haben!

Wir möchten mit dem verlorenen Sohn zusammen sein und im Vaterhaus zu Gast sein! Dennoch scheint es, als ob der "Vater" es für besser hält, in einem "größeren Haus" zu leben: Ein Zuhause, in dem die Kinder missbraucht und vernachlässigt werden. Ich frage dich, soll das ein Vater tun? Kompromisse beim Wohlergehen seiner Kinder eingehen, damit sie ein größeres Haus haben können? Wäre es nicht besser für den Vater, mit seinen Kindern in einem kleinen und liebevollen Heim zu leben, als seine Kinder als Schuldknechte zu verkaufen?

Ich weiß nicht, was die Zukunft für meine Leute bedeutet. Aber eines ist sicher, ich werde nicht schweigen, wenn meine Brüder in den Schlachthof geführt werden! Die derzeitigen Diplomaten machen schwere Fehler. Wenn sie nicht besser mit den Leuten vor Ort kommunizieren, werden sie schließlich mit einer teuren "Fake-Designer-Tasche" mit Löchern enden!

Our Lady of China und St. Joseph, bete für uns und beschütze uns!
Etiketten: Kirche in China
Von New Catholic am Mittwoch, den 14. Mär
https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/0...om-chinese.html

von esther10 14.03.2018 00:41




Der ehemalige Premierminister fordert Irland auf, die Abtreibung abzulehnen
von Mitarbeiter Reporter
Gesendet Dienstag, 13. März 2018

John Bruton sagte, das Land sollte stolz sein, dass es das Ungeborene in seiner Verfassung schützt

Der ehemalige irische Premierminister John Bruton hat gefordert, dass die Wähler die Aufhebung des achten Verfassungszusatzes ablehnen, und sagte, das Land sollte "stolz" sein, dass es das Ungeborene in seiner Verfassung schützt.

Bruton sagte, dass Babys bereits vor der Geburt ihre Kraft entwickeln und "fühlen" können.

"Willkürlich zu sagen, dass es nach einer beliebigen Anzahl von Wochen in Ordnung ist zu unterdrücken, dass das Leben nicht den Werten der Nächstenliebe gegenüber den Schwachen in unseren Gemeinden entspricht, die die Iren in den letzten Jahrhunderten beispielhaft dargestellt haben.

"Es ist wahr, dass wir wahrscheinlich eines der wenigen Länder in der Welt sind, das in unserer Verfassung eine ausdrückliche Anerkennung des Rechts auf das Leben des ungeborenen Kindes hat, aber darauf sollten wir stolz sein."

Bruton diente von 1994 bis 1997 als Premierminister - oder Taoiseach - und war später Botschafter der Europäischen Union in den Vereinigten Staaten. Er leitete auch die Fine Gael Partei, die derzeit versucht, die radikale Liberalisierung der Abtreibungsgesetze von 1990 bis 1997 durchzusetzen.

Die Irish Times berichtet, dass der ehemalige Premierminister bestätigt habe, dass er "nicht für die Aufhebung stimmen wird", aber er gab keine Vorhersage darüber, wie das Referendum ablaufen würde.

"Offensichtlich gibt es geteilte Meinungen darüber. Ich denke, wenn Sie akzeptieren, dass ein Kind vor der Geburt ein Mensch ist, dann müssen Sie sich als Mensch fragen, hat es Menschenrechte? Wenn es Menschenrechte haben soll, dann ist das erste Recht, das es haben muss, das Recht auf Leben ", sagte er.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...eject-abortion/

von esther10 14.03.2018 00:38

Kardinal Eijk: "Kirche ist durch Glaubenskrise blind und erkennt die Gefahren nicht"

„Was in A wahr ist, kann in B nicht falsch sein“ – Amoris laetitia und die Verwirrung
5. März 2018 1



Amoris laetitia - Kardinal Eijk macht sich die Dubia (Zweifel) zu eigen und wünscht eine Klärung durch Papst Franziskus, denn sein Schreiben habe „Verwirrung“ in die Kirche gebracht.
(Rom) Kardinal Willem Jacobus Eijk gehört nicht zu den vier Kardinälen, die Papst Franziskus im September 2016 ihre Dubia (Zweifel) zum umstrittenen nachsynodalen Dokument Amoris laetitia vorgelegt haben. Zwei von ihnen, Kardinal Meisner und Kardinal Caffarra, sind inzwischen gestorben, ohne von Papst Franziskus eine Antwort zu erhalten. Die beiden anderen sind Kardinal Brandmüller und Kardinal Burke. Kardinal Eijk hat sich die Anliegen der Dubia zu eigen gemacht, denn, so der Erzbischof von Utrecht:

„Die Quelle der Verwirrung ist das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia“.

Der niederländische Kardinal ist Arzt und promovierter Theologe. 2007 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Utrecht. Bis 2016 war er auch Vorsitzender der Niederländischen Bischofskonferenz.

„Er hat immer ganz offen den Thesen zugunsten der Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen widersprochen, während und auch nach den beiden Synoden über die Familie.“

So der Vatikanist Sandro Magister über die Haltung des niederländischen Purpurträgers:

Kardinal Eijk war einer der elf Kardinäle, die im Sommer 2015 den Sammelband Ehe und Familie. Pastorale Perspektiven von elf Kardinälen vorgelegt haben. Damit sollte die sich abzeichnende Richtung, die Rom mit den Synoden anstrebte, korrigiert werden.

Kardinal Eijk war auch einer der dreizehn Kardinäle, die am Beginn der zweiten Bischofssynode über die Familie Papst Franziskus einen Beschwerdebrief vorlegten. Damit protestierten sie gegen die Synodenregie und gegen „vorgefertigte Ergebnisse“. Der Brief durchkreuzte die päpstlichen Synodenpläne, weshalb der Franziskus ziemlich wütend gewesen sein soll.

Die Kirche, „durch Glaubenskrise blind, erkennt die Gefahren nicht“
Ähnliches wiederholte sich im November 2016, als die vier eingangs erwähnten Kardinäle ihre Dubia veröffentlichten, nachdem sie von Franziskus keine Antwort erhalten hatten. Edward Pentin (National Catholic Register) berichtete damals:

„Papst Franziskus kocht vor Zorn“.


März-Ausgabe: Il Timone

Heute gehört Kardinal Eijk zu den „entschlossensten Kritikern der Verwirrung, die durch Amoris laetitia erzeugt wurde“, so Magister.

Das Monatsmagazin Il Timone veröffentlicht in seiner Märzausgabe ein Interview. Den Schlußteil konnte Magister in einem Vorabdruck publizieren.

Im Interview schildert der Kardinal den „Slippery Slope“, jenes abschüssige Gelände, in das sich zahlreiche westliche Länder verwandelt haben, darunter auch seine Niederlande. Dieser Zustand führe dazu, daß es immer selbstverständlicher sei, die Legalisierung von Euthanasie, „Homo-Ehe“, Gender-Ideologie bis „in ihre extremsten Formen“ zu legalisieren und zu akzeptieren. Die katholische Kirche, von einer tiefen Glaubenskrise erfaßt, sei „blind und erkenne die Gefahren nicht“.

Amoris laetitia: Was im Ort A wahr ist, kann im Ort B nicht falsch sein
Il Timone: Eminenz, was denken Sie zur umstrittenen Frage der Zulassung von wiederverheirateten Paaren zur Kommunion?

Kardinal Eijk: Die Frage, ob man sogenannte Geschiedene, die standesamtlich wiederverheiratet sind, zur sakramentalen Lossprechung und daher auch zur Eucharistie zulassen kann, spaltet die Kirche. Man begegnet einer Debatte, manchmal auch ziemlich vehement, die auf allen Ebenen stattfindet, zwischen Kardinälen, Bischöfen, Priestern und Laien. Die Quelle dieser Verwirrung ist das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia, das Papst Franziskus im Anschluß an die Synoden über die Familie von 2014 und 2015 geschrieben hat.
Diese Verwirrung betrifft vor allem die Nummer 305 des Schreibens. Man sieht, daß einige Bischofskonferenzen pastorale Regeln eingeführt haben, die vorsehen, daß die wiederverheirateten Geschiedenen unter bestimmten Bedingungen und nach einer Zeit der pastoralen Unterscheidung vom Priester, der sie begleitet, zur Kommunion zugelassen werden können. Andere Bischofskonferenzen schließen das hingegen aus. Was aber am Ort A wahr ist, kann nicht am Ort B falsch sein. Diese unterschiedlichen Interpretationen des Schreibens, die doktrinelle Fragen betreffen, verursachen unter den Gläubigen Verwirrung. Ich wäre daher froh, wenn der Papst diesbezügliche Klarheit schaffen würde, am besten durch ein lehramtliches Dokument.
Ich selbst habe an beiden Synoden über die Familie teilgenommen und argumentiert, daß man Geschiedenen, die standesamtlich wieder geheiratet haben, nicht den Empfang der Kommunion erlauben kann. Ich habe das auch in einem Aufsatz für das Buch getan, das Beiträge von elf Kardinälen enthält und zwischen den beiden Synoden veröffentlicht wurde.

Il Timone: Können Sie kurz darlegen, was Ihre Position ist?

Kardinal Eijk: Jesus selbst sagt, daß die Ehe unauflöslich ist. Im Evangelium nach Matthäus (19,9; vgl. 5,32) scheint er eine Ausnahme zu erlauben, nämlich, daß man die eigene Frau entlassen könne, wenn ein Fall von Unzucht vorliegt. Der Begriff „porneia“, der oft mit einer „unzulässigen Verbindung“ übersetzt wird, ist ungewiß: Sehr wahrscheinlich meint er eine inzestuöse Verbindung aufgrund einer verbotenen Verwandtenehe (vgl. Lev 18,6–18; Apg 15,18–28).
Das tiefere Argument ist, daß man wiederverheirateten Geschiedenen den Kommunionempfang nicht erlauben kann wegen der Analogie zwischen der Beziehung von Mann und Frau und jener zwischen Christus und der Kirche (Eph 5,23–32). Die Beziehung zwischen Christus und der Kirche ist eine gegenseitige Ganzhingabe. Die völlige Hingabe Christi an die Kirche verwirklicht sich in der Hingabe seines Lebens am Kreuz. Diese Ganzhingabe wird im Sakrament der Eucharistie gegenwärtig gesetzt.
Wer daher an der Eucharistie teilnimmt, muß bereit sein, sich völlig hinzugeben, was Teil der Ganzhingabe Christi an die Kirche ist. Wer sich scheiden läßt und standesamtlich wieder heiratet, obwohl die erste Ehe nicht für nichtig erklärt wurde, verletzt diese gegenseitige Ganzhingabe, die diese erste Ehe impliziert. Die zweite, standesamtliche Ehe ist keine wirkliche Ehe. Die Verletzung der Ganzhingabe der ersten Ehe, die weiterhin als gültig zu betrachten ist, und der fehlende Wille, sich an diese Ganzhingabe zu halten, macht die betreffende Person unwürdig, die Eucharistie zu empfangen, die die Ganzhingabe Christi an die Kirche darstellt. Das bedeutet allerdings nicht, daß die wiederverheiratet Geschiedenen nicht an den liturgischen Zelebrationen teilnehmen können, auch der eucharistischen, allerdings ohne die Kommunion zu empfangen, und daß die Priester sie pastoral begleiten.
Für den Fall, daß sich die standesamtlich wiederverheirateten Geschiedenen nicht trennen können, zum Beispiel, weil sie Pflichten gegenüber ihren gemeinsamen Kindern wahrzunehmen haben, können sie zur Kommunion oder zum Bußsakrament nur dann zugelassen werden, wenn sie die Bedingungen erfüllen, die in der Nummer 84 von Familiaris consortio und der Nummer 29 von Sacramentum caritatis genannt sind. Eine dieser Bedingungen ist, daß sie sich darum bemühen müssen, wie Bruder und Schwester zu leben, also aufhören müssen, Geschlechtsverkehr zu haben.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Il Timone (Screenshot)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht


von esther10 14.03.2018 00:26


Wurde alles hypothetisiert: richtig, falsch, ironisch oder anders? Ratzingers Brief schließt mit der Aussage, er habe keine Zeit zu verlieren



Wurde alles hypothetisiert: richtig, falsch, ironisch oder anders? Ratzingers Brief schließt mit der Aussage, er habe keine Zeit zu verlieren

Mehr als der Inhalt des Briefes, den Benedikt XVI. Am 7. Februar an den Präfekten des Sekretariats für Kommunikation gesandt hat, hat Dr. Dario Edoardo Viganò hat Schlagzeilen in den Medien gemacht und ihre instrumentale Interpretation Bassdrum , die in der ebenso einfachen Köder instrumental fanden den Inhalt ereigneten ich am nächsten 12. März verbreitet, der Vorabend des fünften Geburtstags der Wahl von Papst Jorge Mario Bergoglio in einer Pressemitteilung während der Präsentation der elf Band der Reihe „die Theologie des Franziskus“,

herausgegeben von der Vatikanischen Verlagsbuchhandlung (LEV). Von denen die üblichen coryphaei und hinter ihnen alle Medien des Regimes es mit großer Betonung präsentierten [ sehen] als eine Art "Zustimmung", die Benedetto seinem Nachfolger am Ende seiner ersten fünf Jahre gab.

Ratzingers Brief antwortet einfach auf Viganos Brief, mit dem er die elf kleinen Bände geschickt bekommen hatte.

Während sich die unterschiedlichsten Illusionen überschnitten, sprachen manche von Ironie und hatten vielleicht den vollständigen Wortlaut des Briefes gelesen, und zwar - ich zitiere Sandro Magister - den letzten Absatz, der in der Presseerklärung, in dem Ratzinger mit aufrichtig ist, weggelassen wurde Offenheit, beweist seine sehr feine Ironie. Lesen Sie es. Und wer will beabsichtigen, beabsichtigt .

Im Grunde sagt Ratzinger, er könne keine kurze und dichte theologische Seite schreiben (offenbar erbeten), da er den Inhalt nicht gelesen habe; und dann, nachdem er den offensichtlichen Zweck der Operation aufgedeckt hat, sagt er, dass er aus physischen Gründen nicht lesen kann , aber andere Verpflichtungen erwarten ihn... Es ist nicht so, dass die dummen Berater die vertrauliche Nachricht besser behalten hätten?
Hier ist der vollständige Text des Briefes von Settimo Cielo :

Benedictus XVI
Emeritierter Papst Msgr
.
Monsignor Dario Edoardo Viganò
Präfekt des Sekretariats für Kommunikation
Vatikanstadt
7. Februar 2018

Ehrenpriester Monsignore

Ich danke Ihnen für Ihren freundlichen Brief vom 12. Januar und für das beiliegende Geschenk der elf kleinen von Roberto Repole herausgegebenen Bände.

Ich begrüße diese Initiative, die sich dem dummen Vorurteil widersetzen und darauf reagieren will, dass Papst Franziskus nur ein praktischer Mann ohne besondere theologische oder philosophische Bildung sein würde, während ich nur ein Theoretiker der Theologie wäre, der wenig vom konkreten Leben eines Christen heute verstanden hätte.

Die kleinen Bände zeigen zu Recht, dass Papst Franziskus ein Mann von tiefgründiger philosophischer und theologischer Bildung ist und deshalb hilft, die innere Kontinuität zwischen den beiden Pontifikaten trotz aller Unterschiede in Stil und Temperament zu sehen.

Ich habe jedoch keine Lust, eine kurze und dichte theologische Seite über sie zu schreiben, denn in meinem ganzen Leben war mir immer klar, dass ich mich nur auf Bücher schreiben und ausdrücken würde, die ich auch wirklich gelesen hatte. Leider kann ich die elf Bände auch aus physikalischen Gründen in naher Zukunft nicht lesen, zumal ich bereits auf andere Verpflichtungen warte.
Sein,
Benedikt XVI


Ich bin sicher, dass er Verständnis haben wird, und ich grüße ihn herzlich.

von esther10 14.03.2018 00:25

Katholische Schulen schließen sich Studentenwalks an, um gegen Waffengewalt zu protestieren
14. März 2018



Ungefähr 150 Studenten nahmen am 14. März an einem Streik der St. Gertrude High School in Richmond, Virginia, teil, einer von Tausenden landesweiten Streitigkeiten, die eine Waffenreform forderten und dem einmonatigen Jahrestag der Massenerschießung an der Marjory Stoneman Douglas High School gedenken in Parkland, Florida. (Mit freundlicher Genehmigung der St. Gertrude High School)
Aktualisiert 12:45 Uhr CST 14. März, um Interviews von St. Gertrude High School hinzuzufügen.

Tausende von Studenten in den USA verließen am Mittwoch ihre Klassenzimmer, nachdem sie vor einem Monat an einer High School in Florida protestiert hatten.

Die Streiks markierten den Jahrestag des Massakers am 14. Februar in der Marjory Stoneman Douglas Highschool in Parkland, Florida, wo ein 19-jähriger ehemaliger Student, der mit einem halbautomatischen Sturmgewehr AR-15 bewaffnet war, 14 Schüler und drei Schulbeamte tötete.

Jeder Streik sollte um 10 Uhr Ortszeit und 17 Minuten in Erinnerung an die 17 Verstorbenen beginnen.

Mehr als 3.000 Streiks im ganzen Land wurden registriert. Die Initiative wurde von Women's March Youth EMPOWER organisiert, einer Gruppe von Jugendlichen, die mit den Organisatoren der Women's March verbunden sind.

Mindestens 30 katholische High Schools und ein Dutzend katholische Colleges hatten Streiks auf der Website aufgelistet.

Unter ihnen waren St. Josephs Catholic Academy in Boalsburg, Pennsylvania; Heilig-Herz-Akademie in Mount Pleasant, Michigan; Holy Names Akademie in Seattle; und Maryknoll Schule in Honolulu.



An der St. Gertrud High School in Richmond, Virginia, trafen sich um 10 Uhr etwa 150 Studenten zusammen mit Lehrkräften und Mitarbeitern in ihrem Auditorium, wo sie orangefarbene Armbinden und Pins als Zeichen der Waffengewalt anbrachten. Sie lasen die Namen der Stoneman-Douglas-Opfer und mehrere Studenten sprachen darüber, warum es für sie wichtig war, am Streik teilzunehmen.

"Nachdem ich alle Massenerschießungen an Schulen im ganzen Land gesehen hatte, sah ich es als Ungerechtigkeit und wollte etwas tun, um dagegen anzukämpfen" , sagte Katie Centofanti, eine Juniorin und eine der Aushilfsorganisatoren , gegenüber NCR.

Die Schüler gingen dann aus der Mädchenschule und um den Block. Vor der Schule sang ein Chor eine Hymne, "Das Gebet für die Kinder", bevor sie einen Moment der Stille hielten.

Centofanti, der anfänglich vielleicht 25 Leute erwartet hatte, nannte den Walkout einen Erfolg.

"Wir wollten das Gespräch auf jeden Fall für alle öffnen, damit sie sich dieses Themas bewusst werden und darüber nachdenken, was sie persönlich tun sollten", sagte sie.

Cathy George, Vorsitzende der Theologischen Abteilung von St. Gertrud, sagte, dass der Unterricht im vergangenen Monat im Rahmen der Diskussionen über die katholische Soziallehre und die Würde des Lebens über Waffengewalt gesprochen habe. Das Gewehr Problem, fügte sie hinzu, schwingt persönlich mit ihr und anderen Fakultät seit einer Alumna wurde in der 2007 Virginia Tech Shooting erschossen.

"Ich denke, wir versuchen, junge Frauen dazu zu bringen, sich unseres sozialen Klimas und unseres politischen Klimas bewusst zu sein und uns der Probleme von heute bewusst zu sein. Und die Mädchen haben heute Morgen eine hervorragende Arbeit geleistet und sie zum Handeln aufgerufen", sagte George .


Andere katholische Schulen gestalteten ihre Aktionen am Mittwoch durch ihren Glauben.

"Das Vorhandensein von Schießereien, Sturmgewehren und Gewehren in der Schule spiegelt nicht die Kultur der Gewaltlosigkeit wider, die von Jesus kultiviert wird, und als Vermittler des Wandels dürfen wir nicht untätig bleiben", heißt es auf der Ausrichtungsseite des Brophy College Preparatory in Phoenix.

„Als Magnificat Gemeinschaft, stehen wir in Solidarität mit allen , die von Waffengewalt betroffenen Menschen, unsere Herzen erheben, Gedanken, Gebete und Stimmen“ , sagte eine Erklärung von Studenten Organisatoren bei Magnificat Schule in Rocky River, Ohio. "Der Zweck dieses Streiks ist es, den Opfern von Schießereien in der Schule und ihren Angehörigen Solidarität und Mitgefühl zu zeigen, sich für sinnvolle Maßnahmen zur Waffenreform einzusetzen, aufrichtige Gespräche zu fördern und für jeden Schüler eine sichere Umgebung in der Schule zu fördern Der Schutz des Lebens und der Würde jedes Menschen ist in unserem ganzen Land gewährleistet. "

An der St. Francis Borgia Highschool in Washington, Missouri, südöstlich von St. Louis, planten die Schüler, ihre Klassenzimmer zu verlassen und nach draußen zu einem Pavillon zu gehen, wo ein Student die im Gebet versammelten Schüler führen und einen Moment der Stille für die Verlorenen halten würde ihr Leben bei Stoneman Douglas.

Jeffery Van Deven, ein Junior und einer der Studenten, die bei der Planung von Borgias Streik mithalfen , sagten, sie planten auch, einige der Waffengesetze in ihrem Staat aufzulisten - Heimat einiger der laxsten in der Nation - und dann die Senioren anzumelden Abstimmung und für die volle Studentenschaft, um Vorlagenbuchstaben zu verwenden, um zu ihren Staatsvertretern in Jefferson City zu senden.



Van Deven sagte, dass er und zwei Klassenkameraden, Sean Bierman und Grace McKennis, inspiriert wurden, den Streik in St. Borgia durch die Studenten von Stoneman Douglas einzuleiten. Er sah sich die Videos an, die die Studenten in Florida inmitten der aktiven Dreharbeiten und anderer Videos der Schüler mit ihren eigenen Streitigkeiten aufgenommen hatten und bestand darauf, "Genug ist genug."

"Das hat wirklich Eindruck gemacht", sagte er zu NCR.



An der Notre Dame High School in Belmont, Kalifornien, waren die Schüler der All-Girls-Schule bereit, hinauszugehen und vor die Schule zu marschieren, bevor sie eine Versammlung abhielten, die einen Gebetsgottesdienst, Studentenreden und Diskussionen umfasste. Sie würden auch Tabellen haben, um Studenten zu registrieren, um zu wählen.

"Wir haben unsere Studenten ermutigt, sich aktiv am politischen Dialog und Prozess zu beteiligen. Wir unterstützen und feiern unsere Studenten, wenn sie sich organisieren, um ihre Stimme zu hören", sagte Maryann Osmond, Schulleiterin, in einer Erklärung.

Seniorin Luisa Margarita fügte hinzu: "Die katholische Kirche und die katholischen Schulen sind für ihre konservative Haltung zu einigen politischen Themen bekannt. Dieser Protest offenbart eine andere Seite der Religion und die Werte, die wir vertreten, dass Katholiken sehr viel von Gerechtigkeit und Gleichheit handeln."

An der Marian High School , einer rein katholischen Schule in Omaha, Nebraska, hofft Cori Johnson, dass der Streik dazu beitragen kann, weitere Gespräche an ihrer Schule anzuregen. Sie sagte, dass es nicht genug Gespräche gegeben habe, teilweise weil einige Studenten Angst haben zu sagen, was sie glauben.

"Wir haben gerade eine solche Plattform, also warum sollten wir nicht alles in unserer Macht Stehende tun, um dabei zu helfen?" sie erzählte NCR.

We must keep fighting.


Sie räumt ihren Klassenkameraden unterschiedliche Meinungen zur Waffenreform ein. In dem Bemühen, niemanden isoliert zu fühlen, fügte die Schule vor dem Streik eine Gebetsdienst-Komponente hinzu, für Studenten, die vielleicht nicht an einer politischen Aktion teilnehmen möchten, sich aber an diejenigen erinnern wollen, die bei Schießereien in der Schule gestorben sind.

"Ich habe mit vielen Mädchen gesprochen, die nicht unbedingt an eine Waffenreform glauben, die immer noch gehen wollen, weil sie glauben, dass sie sich in der Schule sicher fühlen sollten", sagte Johnson.

Einige Schritte, die sie von Gesetzgebern erwarten lässt, sind die Erhöhung des Alters für den Kauf einer Feuerwaffe auf 21, zusätzliche Hintergrundkontrollen und ein Verbot jeglicher Art von halbautomatischen Gewehren.

Johnson, der den Young Politicians Club der Schule leitet, schloss sich einem anderen Junior und drei Senioren an , um den Marian Walkout zu organisieren . Sie waren überrascht, dass sie die Unterstützung ihres Schulleiters hatten, der den Schülern einen Gebetsdienst vorschlug.



Van Deven in St. Borgia war auch überrascht von der Unterstützung der Schulleitung und sagte, die drei Organisatoren seien bereit, sich der Inhaftierung oder anderen Bestrafung für den Streik zu stellen.

"Die Verwaltung hat uns sehr unterstützt. Unsere Direktorin, Frau [Pam] Tholen, hat gesagt, dass sie es für eine wunderbare Idee hält, unsere Meinung zu äußern", sagte er.

In einem Interview in der Nacht vor dem Streik sagte Van Deven, er sei nicht sicher, wie viele Schüler teilnehmen würden, aber er erwartete mehr als 20. Er erkennt, dass die Schule in einer ländlichen Gegend liegt, wo es weniger Offenheit für Waffenkontrolle gibt als Code für das Verbot von Waffen insgesamt wahrnehmen.

Er sagte, er würde gerne ein Verbot von Angriffswaffen sehen, ebenso wie verstärkte Hintergrundkontrollen. Er schlug auch eine Wartezeit für den Kauf einer Waffe vor, ähnlich der, die in einigen Staaten für eine Abtreibung verhängt wurde.

Der Junior sagte, es sei wichtig, als eine katholische Schule, die die Bedeutung des menschlichen Lebens betont - am häufigsten durch die Themen Abtreibung, Euthanasie und Todesstrafe -, auch das Problem der Waffengewalt anzusprechen.

"Wir denken, dass es Menschen nicht erlaubt sein sollte, einfach reinzugehen und das menschliche Leben zu massakrieren. Das menschliche Leben ist heilig und es sollte nicht von jemandem weggenommen werden", sagte er.

[Brian Roewe ist ein NCR-Mitarbeiter Schriftsteller. Seine E-Mail-Adresse lautet: broewe@ncronline.org . Folge ihm auf Twitter: @BrianRoewe .]

Dieser Artikel wurde teilweise durch ein großzügiges Geschenk von Tom Bertelsen finanziert, um die Suche nach einer Lösung für Waffengewalt in unserer Kultur zu unterstützen.

https://www.ncronline.org/news/justice/c...st-gun-violence

von esther10 14.03.2018 00:22

Zu welcher Kirche gehört Papst Bergoglio?Sein Bestreben, das Papsttum neu zu erfinden, das ist die Suche nach einem neuen und anderen Weg, das Amt des Bischofs von Rom zu verstehen und zu leben.



(Von Roberto de Mattei ) Zwei überlappen Jubiläen im Jahr 2017: der 100. Jahrestag der Erscheinungen von Fatima, die zwischen 13. Mai nahm und 13. Oktober 1917 und 500 Jahre der Revolte von Luther begann in Wittenberg, Deutschland, 31. Oktober fallen 1517. Aber im nächsten Jahr noch zwei weitere Jubiläen, von denen je weniger über sich selbst : die dreihundert Jahre offiziellen Gründung der Freimaurerei (London, 24. Juni 1717) und 100 Jahre der russischen Revolution von 26. Oktober 1917 (julian Kalender in Gebrauch in ' Russisches Reich: 8. November nach dem Gregorianischen Kalender).

https://www.katholisches.info/2018/02/al...pst-franziskus/

Doch zwischen dem Protestanten und der kommunistischen Revolution, durch das Französisch Revolution, die Tochter Freemasonry, läuft einen unzerbrechlichen Faden, den Pius XII, in seiner berühmten Rede betrachtend den 12. Oktober 1952, in drei historischen Phasen aufsummiert, zum Protestantismus entsprach, zu Aufklärung und marxistischer Atheismus: " Christus ja, Kirche nein. Dann: Gott ja, Christus nein. Endlich der gottlose Schrei: Gott ist tot; tatsächlich: Gott war nie ». In den ersten Verneinungen des Protestantismus - bemerkt Plinio Corrêa de Oliveira - waren die anarchistischen Sehnsüchte des Kommunismus bereits implizit: «Wenn aus der Sicht der expliziten Luther Ausbildung war nur Luther, alle Tendenzen, die ganze Zustand des Geistes, alle Imponderabilien Lutheran Explosion schon in sich trug, authentisch und vollständig, obwohl implizit, der Geist der Voltaire und von Robespierre, Marx und Lenin "( Ri v oluzione und Contro-Rivoluzione, Sugarco, Mailand 2009, S. 61-62).

Insofern waren die Fehler, die Sowjetrußland ab 1917 auslöste, eine Kette ideologischer Verirrungen, die Marx und Lenin auf die frühen protestantischen Häresiarchen zurückführten. Die lutherische Revolution von 1517 kann daher eine der negativen Ereignisse der Geschichte der Menschheit in Betracht gezogen werden, wie die freimaurerischen 1789 und die Kommunisten im Jahr 1917. Und die Botschaft von Fatima, die die Ausbreitung der kommunistischen Fehler vorhergesagt Die Welt enthält implizit die Ablehnung der Fehler des Protestantismus und der Französischen Revolution.

Der Beginn des 100. Jahrestages der Erscheinungen von Fatima am 13. Oktober 2016 wurde von einer Schweigepause begraben. Am gleichen Tag empfing Papst Franziskus in der Paul-VI-Halle tausend lutherische "Pilger" und eine Statue von Martin Luther wurde im Vatikan geehrt, wie es aus den Bildern hervorgeht, die Antonio Socci als einer der ersten auf seiner Facebook-Seite verbreitet hat.

Am 31. Oktober wird Papst Franziskus nach Lund in Schweden reisen, wo er an der lutherisch-katholischen gemeinsamen Feier zum 500. Jahrestag des Protestantismus teilnehmen wird. Wie die Erklärung des Lutherischen Weltbundes und der Päpstlichen Rat vorbereitete zur Förderung der Einheit der Christen, Ziel der Veranstaltung ist " , um die Gaben der Reformation, Express- und bittet um Vergebung für die von den Christen beiden Traditionen aufrechterhalten Teilung " .

Der Waldenser Theologe und Pfarrer Paolo Ricca, der sich seit Jahrzehnten im ökumenischen Dialog engagiert, hat seine Zufriedenheit ausgedrückt «denn es ist das erste Mal, dass ein Papst an die Reformation erinnert. Dies ist meiner Meinung nach ein Schritt nach vorn im Vergleich zu den wesentlichen Meilensteine, die mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil, die erreicht worden sind - auch in seinen Texten und so die Verbesserung Prinzipien und Grundsatzfragen der Reform - wurde ein Wendepunkt in den Beziehungen zwischen Katholiken und Protestanten . Die Teilnahme an der Gedenkfeier, die sich darauf vorbereitet, der höchste Vertreter der katholischen Kirche zu sein, bedeutet für mich, die Reformation als ein positives Ereignis in der Geschichte der Kirche zu betrachten, das auch für den Katholizismus gut war. Die Teilnahme am Gedenken ist eine Geste von großer Bedeutung, auch weil der Papst nach Lund in die Heimat der Lutheraner geht; als wäre es einer aus der Familie. Mein Eindruck ist, dass er in einer Weise, die ich nicht definieren konnte,».

Derselbe Beitrag, den Papst Franziskus gegeben hat, lautet: " Sein Bestreben, das Papsttum neu zu erfinden, das ist die Suche nach einem neuen und anderen Weg, das Amt des Bischofs von Rom zu verstehen und zu leben. Diese Forschung - angenommen, dass meine Lektüre zumindest ein wenig im Zeichen - könnte sehr weit führen, weil das Papsttum - wegen der Art, wie es in den letzten 1000 Jahren verstanden und gelebt wurde - eines der großen Hindernisse für die Einheit der Christen ist. Es scheint mir, dass Papst Franziskus ein anderes als das traditionelle Papsttum anstrebt, in Bezug auf das die anderen christlichen Kirchen neue Positionen einnehmen könnten. Wenn dies der Fall wäre, könnte dieses Thema im ökumenischen Bereich komplett neu gestaltet werden ". Die Tatsache, dass das Interview veröffentlicht wurde, am 9. Oktober vonDer Vatikan-Insider , der als halb inoffizielle Seite des Vatikans betrachtet wird, legt nahe, dass diese Interpretation von Lunds Reise und den päpstlichen Absichten von Papst Franziskus autorisiert und gewürdigt wird.

Während der Audienz bei den Lutheranern am 13. Oktober sagte Papst Bergoglio auch, der Proselytismus sei " das stärkste Gift " gegen die Ökumene. " Die größten Reformatoren sind die Heiligen - fügte er hinzu - und die Kirche muss immer reformiert werden ". Diese Worte enthalten gleichzeitig, wie es in seinen Reden üblich ist, eine Wahrheit und eine Täuschung. Die Wahrheit ist, dass die Heiligen von St. Gregor VII bis St. Pius X. die größten Reformer waren.

Die Täuschung besteht darin, anzudeuten, dass die Pseudoreferatoren wie Luther als Heilige gelten. Die Behauptung, der Proselytismus oder der missionarische Geist sei " das stärkste Gift gegen den ÖkumenismusStattdessen muss es auf den Kopf gestellt werden: Die Ökumene, wie wir sie heute kennen, ist das stärkste Gift gegen den missionarischen Geist der Kirche. Die Heiligen haben immer von diesem Geist bewegt worden ist , mit den Jesuiten im sechzehnten Jahrhundert beginn landete in Brasilien, Kongo und Indien, während ihre Brüder Diego Lainez, Alfonso Salmeron und Peter Canisius, der in dem Konzil von Trient Fehler bekämpft des Luthertums und des Calvinismus. Aber für Papst Franziskus, der außerhalb der katholischen Kirche ist, darf nicht konvertiert werden. In der Sitzung vom 13. Oktober sagte er Fragen Arm einiger jung Leute zu beantworten: " Ich mag so viele gute Lutheraner, die Lutheraner, die den Glauben an Jesus Christus wirklich folgen. Stattdessen mag ich keine lauwarmen Katholiken und lauwarmen Lutheraner». Mit einer weiteren Verformung der Sprache Papst Bergoglio definiert „gute Lutheraner“ jene Protestanten, die nicht dem Glauben an Jesus Christus folgen, aber seine Verformung und „lauwarm Katholiken“ jene Söhne der glühenden Kirche, die die Gleichung der Wahrheit der katholischen Religion ablehnen und der Fehler des Luthertums

All dies führt zu der Frage, was mit Lund am 31. Oktober passieren wird. Wir wissen, dass das Gedenken eine gemeinsame Feier auf der Grundlage des liturgischen liturgischen Leitfadens " Gemeinsames Gebet" (" Common Prayer" ) umfasst, der auf der Grundlage des Dokuments Vom Konflikt zur Gemeinschaft ausgearbeitet wurde . Lutherisch-katholisches gemeinsames Gedenken an die Reformation 2017, vorbereitet von der römisch-katholischen lutherischen Kommission für die Einheit der Christen. Es gibt diejenigen, die zu Recht eine "Interkommunion" zwischen Katholiken und Lutheranern fürchten, die Sakrileg wäre, weil die Lutheraner nicht an Transustansation glauben. Aber die meisten von Ihnen werden sagen, dass Luther ist kein Ketzer, sondern ein Reformer zu Unrecht verfolgt, und dass die Kirche muss die recover „Geschenke der Reform.“ Wer beharrt auf dem Recht, die Verurteilung von Luther zu betrachten und zu prüfen, Häretiker und Schismatiker seine Anhänger müssen stark abgelehnt und von Franziskus Kirche ausgeschlossen. Zu welcher Kirche gehört Jorge Mario Bergoglio? (Roberto de Mattei)


https://www.corrispondenzaromana.it/ma-a...papa-bergoglio/
katholische Kirche Martin Luther Papst Franziskus

von esther10 14.03.2018 00:21




Brechen: Trump nominiert neue Pro-Leben-Außenministerin
Abtreibung , Donald Trump , Mike Pompeo , Gleichgeschlechtliche "Ehe"

13. März 2018 ( C-Fam ) - Präsident Trump gab heute Morgen bekannt, dass Rex Tillerson als US-Außenminister ausscheidet und durch den ehemaligen Kongressabgeordneten Mike Pompeo aus Kansas ersetzt wird, der derzeit als Direktor des Central Intelligence fungiert.

Dies wird von pro-life- und pro-family-Befürwortern als gute Nachricht angesehen, da Pompeo eine lange Geschichte zur Unterstützung eines Rechts auf Leben und gegen die homosexuelle Agenda hat.

Es war nie klar, welche Positionen Rex Tillerson bei Abtreibung und gleichgeschlechtlicher Ehe einnimmt, obwohl er Mitglied des Boards of the Boy Scouts war, als die Gruppe begann, homosexuelle Pfadfinderführer zuzulassen.

Als Kongressabgeordneter sagte Pompeo , er glaube, das Leben beginnt mit der Empfängnis und endet mit dem natürlichen Tod. Er sponserte das Gesetz über die Heiligkeit des Menschen, das sagte: "Jedes menschliche Leben beginnt mit Befruchtung, Klonen oder seinem funktionalen Äquivalent, zu welcher Zeit jeder Mensch alle legalen und konstitutionellen Eigenschaften und Privilegien der Persönlichkeit hat ..."

Pompeo sponserte das Abtreibungs-Prohibitionsgesetz des Title X, das das Verbot der Bundesfinanzierung für jede Gruppe forderte, die Abtreibungen durchführt.

Pompeo sponserte einen Gesetzentwurf, der das ungeborene Kind in den 14. Änderungsschutz eingeschlossen hätte.

Er stimmte dafür, Abtreibungsinformationen in Schulgesundheitszentren zu verbieten. Er stimmte dafür, die Bundesfinanzierung für geplante Elternschaft zu verbieten, und stimmte dafür, den Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen zu defundieren.

In Bezug auf LGBT hat Pompeo das traditionelle Verständnis von Ehe konsequent unterstützt und steht im Gegensatz zur homosexuellen Agenda. Er widersetzte sich der Politik des Nicht-Fragens, die offene Homosexuelle daran hinderte, im Militär zu dienen. Pompeo unterstützte das Gesetz zum Schutz der Ehe und verurteilte, es sei niedergeschlagen worden.

Über die Entscheidung Obergefells, die dem Land die gleichgeschlechtliche Ehe auferlegte, sagte Pompeo: "Aus dem Nichts ein föderales Recht auf Heirat zu schaffen, steht im Widerspruch zu jahrhundertelangem gemeinsamen Verständnis unserer Verfassung. Es ist ein schockierender Machtmissbrauch Es ist falsch. Ich werde weiter kämpfen, um unsere heiligsten Institutionen zu schützen. Kansan und unsere Nation verdienen nicht weniger. "

Pompeo wurde wegen seiner starken Ansichten über die menschliche Sexualität vom LGBT-Establishment angegriffen.

Pompeo sagte: "Als Kansan habe ich eine tiefe Verehrung für die Heiligkeit des Lebens, die Solidarität der Familie und die Feierlichkeit der Ehe. Ich werde den Kampf weiterführen, um diese grundlegenden Ideale jeden Tag zu bewahren. Ich bin und immer Ich werde das Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod verteidigen. Ich werde mich auch weiterhin gegen die Finanzierung von Abtreibungen durch Steuerzahler einsetzen. Ich unterstütze auch die traditionelle Institution der Ehe. Starke Familien sind der wichtigste Baustein unserer Republik und wir wir müssen sie im Interesse unserer Gemeinschaft und unserer Kultur bewahren. "

Der Grund dafür ist, dass die USA unter den Demokraten zu einer Art radikaler Sozialpolitik auf der ganzen Welt und bei den Vereinten Nationen wurden. Die Erwartung ist, dass Pompeo das versteht und es stoppen wird.
https://www.lifesitenews.com/news/mike-p...ans-for-calling

Pompeo absolvierte zuerst in seiner Klasse an der United States Militärakademie in West Point, und er absolvierte einen Abschluss von der Harvard Law School, wo er die Law Review redigierte. Er kam aus der sehr konservativen politischen Bewegung der Tea Party und wurde zum zweiten prominenten und sozial konservativen Kansan, der im State Department eine Spitzenposition einnehmen konnte. Der frühere Gouverneur von Kansas, Sam Brownback, ist jetzt US-Botschafter für Religionsfreiheit.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...ents-teach-reli
Mit freundlicher Genehmigung von C-Fam

von esther10 14.03.2018 00:20




Kardinal Müller: Der Papst hat keine Macht, Humanae Vitae zu verändern
Katholisch , Empfängnisverhütung , Human Vitae , Papst Franziskus

ROM, 8. März 2017 ( LifeSiteNews ) - Der Papst hat keine Macht, das Verbot der künstlichen Verhütung durch die Kirche zu ändern oder zu lockern, so wie Kardinal Gerhard Müller am Mittwoch die Weihe von Frauen verboten hat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre hielt eine Buchvorstellung an der Lateranuniversität in Rom. Der Start wurde vom Päpstlichen Johannes-Paul-II-Institut ausgerichtet und von wichtigen Persönlichkeiten des Vatikans besucht.

Seine Bemerkungen über die Unfehlbarkeit von Humanae Vitae ‚s Lehre wurden durch Kommentare auf der gleichen Veranstaltung von Professor Livio Melina gemacht unterstützt, der als Präsident des Institut Johannes Paul II in Rom von 2006-2016 diente.

Prof. Melina sagte, dass das Verhütungsverbot der Kirche zwar nie dogmatisch definiert worden sei , die Lehre aber "zum allgemeinen ordentlichen Lehramt gehört" und daher unfehlbar sei.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/contraception

Er nannte auch die Versuche der Medien, Karol Wojtyła (Johannes Paul II.) Als "starren" Traditionalisten zu reformieren, im Gegensatz zu einem "offeneren" Paul VI., "Fake News".

Ein nie zuvor veröffentlichter Brief
Das neue Buch von Fr. Paweł Stanisław Gałuszka, mit dem Titel "Karol Wojtyła und Humanae vitae ", untersucht den Beitrag, den Karol Wojtyła und die polnischen Bischöfe zur Bearbeitung und Rezeption von Humanae Vitae geleistet haben, als Wojtyła Erzbischof von Krakau war. Das Buch enthält mehrere nie zuvor veröffentlichte Dokumente, darunter einen Brief, den Wojtyła 1969 an Papst Paul VI. Sandte, nachdem sich zahlreiche Episkopate kritisch zu Humanae Vitae geäußert hatten .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/humane+vitae

In dem Brief an Papst Montini schlägt Wojtyła vor, dass der Heilige Stuhl "eine Reihe von Bestimmungen in Betracht zieht, die Priester und Laien helfen sollen", die Schwierigkeiten zu lösen, die sich aus "schädlichen" Interpretationen des Papstdokuments ergeben.

Zu diesem Zweck schließt Wojtyła mit dem Brief mehrere detaillierte Vorschläge für eine "Anweisung an die im Dienst stehenden Priester - vor allem Beichtväter, Katecheten und Prediger" ein.

Der Spin
Im Vorfeld zu Mittwoch Buchvorstellung, News Bericht s in Rom über den Inhalt des Schreibens in Umlauf gebracht.

Der Chefredakteur von Avvenire , Luciano Moia - ein klarer Abweichler von Humanae vitae - sagte, der "Ton" der von Wojtyła vorgeschlagenen Richtlinien stelle eine "wesentliche Versteifung" ( irrigidimento ) in Bezug auf das, was Paul VI. In Humanae vitae schrieb, dar . Er fügte hinzu, dass die Richtlinien " ausdrücklich" im Widerspruch zu den damals von "der Hälfte der Weltbischöfe" geäußerten Gedanken stünden, die von "Respekt, Begrüßung und Verständnis" geprägt seien.

Moia sagte, der "überraschendste Aspekt des Briefes" sei, dass Wojtyła Paul VI. Bat, den "unfehlbaren und unumkehrbaren" Charakter der Enzyklika zu verkünden, obwohl Moia die Tatsache ignoriert, dass das Wort " irreformabile " niemals in dem Brief erscheint.

"Ist es möglich, dass Wojtyła nicht wusste, dass Paul VI Msgr. Ferdinando Lambruschini ... auf der Pressekonferenz, die die Enzyklika präsentiert, erklären, dass der Text weder als unfehlbar noch als unumstößlich betrachtet werden darf? ", Fragte Moia.

Moia hat offen für eine Lockerung des Verbots der künstlichen Verhütung durch die Kirche eingetreten. Die Leser können sich auch erinnern, dass Avvenire - die offizielle Zeitung der italienischen Bischöfe - prominent hervorgehoben und P. gepriesen hat. Maurizio Chiodis umstrittener öffentlicher Vortrag, in dem er sagte, dass verantwortliche Elternschaft Ehepaare zur künstlichen Empfängnisverhütung verpflichten kann.

Enthüllen gefälschten Nachrichten
Während der Frage-und-Antwort-Sitzung bei der Buchveröffentlichung wurde das Panel nach den in dem Avvenire- Artikel gemachten Behauptungen gefragt . Ein Herr fragte: "Wenn es wahr ist, dass Karol Wojtyla Papst Paul VI. Aufgefordert hat, Humanae vitae für unfehlbar zu erklären , und Papst Paul VI. Seine Bitte nicht bewilligt hat, warum hat er das dann nicht selbst während seines 27-jährigen Pontifikats getan?"

Prof. Melina begrüßte die Gelegenheit, die Angelegenheit zu klären, und sagte:

Ich denke, dass all dies heute modisch "Fake News" genannt wird. Man muss den Brief, den der Erzbischof von Krakau 1969 an Paul VI. Schrieb, nur aufmerksam und kritisch lesen, um zu erkennen, dass er tatsächlich nicht t mache diese Anfrage.

Der Krakauer Erzbischof unterscheidet zwei Dinge scharf: Er unterscheidet eine dogmatische Definition ex cathedra, die nicht in Humanae vitae gegeben ist , und die Anwesenheit einer Lehre, die in Humanae vitae mit der Autorität des gewöhnlichen universalen Lehramts bestätigt wird.

Und da der Erzbischof von Krakau auf der Grundlage dessen, was Humanae vitae selbst sagt, denkt, dass die Morallehre der Kirche keine willkürliche Entscheidung ist, dass das Lehramt keine Ausübung der Macht ist, sondern ein Dienst für die Wahrheit, der Erzbischof von Krakau ist überzeugt, dass die Lehre von Humanae vitae eine Wahrheit über das Gute ausdrückt, die die Kirche nicht hat, nicht die Anmaßung hat, sie zu definieren oder zu ändern, sondern die sie lediglich als Depot und Zeuge hält.

In diesem Sinne lädt der Brief von 1969 Papst Paul VI. Einfach ein, zu bestätigen, was die Enzyklika Humanae vitae sagt, das heißt, dass die Lehre zum allgemeinen ordentlichen Lehramt gehört, das nach den Lehren des Zweiten Vatikanischen Konzils in Lumen Gentium , 25 , ist unfehlbar. Daher nicht die Definition ex cathedra einer neuen dogmatischen Wahrheit nach der Lehre des Vatikanums, sondern die Anerkennung der Wahrheit als gewöhnliches universales Lehramt für das, was in Humane vitae selbst geschrieben ist.

Darüber hinaus hat Johannes Paul II. Bei verschiedenen Anlässen, insbesondere in seiner Ansprache im Juni 1987, anerkannt, dass nach Humanae Vitae die Interventionen der Bischöfe, die Interventionen bei der Synode 1980 und Familiaris Consortio sowie die Interventionen von sein eigenes Lehramt hatte diese Lehre nicht mehr - das sind die präzisen Worte - zu einem "Objekt möglicher theologischer Diskussion" gemacht, das ist die Formel, nach der einmal gesagt werden kann, dass sie zum gewöhnlichen universellen Lehramt gehört. Natürlich ist dies keine Definition ex cathedra, sondern eine Bewertung, die Theologen verantwortungsvoll in Bezug auf die theologische Note dieser Lehre machen können.

Kardinal Müller unterstützt Prof. Melinas Kommentare, sagen „es absolut nicht notwendig ist , eine zu machen ex cathedra Definition“ zu Humanae vitae ‚s Verbot der Empfängnisverhütung.

"Materiell ist es unfehlbar, denn es gehört zur christlichen Anthropologie und enthüllten Anthropologie und natürliche Anthropologie", sagte Müller. "Gott ist der Schöpfer und die Eltern sind die Diener der göttlichen Vorsehung, die die Existenz von Menschen einschließt", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Wir haben das gleiche Problem in der Ordinatio Sacerdotalis , in der Unmöglichkeit der Kirche, einer Frau das Sakrament der Ordination zu geben", fuhr der ehemalige CDF-Präfekt fort. "Es ist klar ... der Papst hat nicht die Macht, diese Lehre zu ändern."

Auf der Podiumsdiskussion war auch Professor Stanisław Grygiel zu sehen, ein polnischer Laie, der den Karol Wojtyła-Lehrstuhl für philosophische Anthropologie am JP II-Institut in Rom innehat. Prof. Grygiel war ein enger persönlicher Freund von Papst Johannes Paul II. Und erzählte zwei Ereignisse aus seinem Leben und seine Freundschaft mit Wojtyła.

Er sagte:

In den achtziger Jahren, an einem Abend, als ich mit Johannes Paul II. Sprach, zeigte er mir einen Brief, den ein sehr bekannter Moraltheologe in Europa geschrieben und an ihn gerichtet hatte. In diesem Brief bat der Theologe den Papst, die moralische Lehre bezüglich des Sexuallebens in der Ehe, Humane vitae , zu ändern , weil "wir die Gläubigen verlieren." Es ist zu schwierig, also müssen wir uns ändern - nicht weil es falsch ist, nein - weil es ist zu schwer. Der Papst gab mir diesen Brief und fragte mich, was ich dachte. Ich las es sofort und etwas unvorsichtigerweise kam ein Wort aus meinem Mund. Ich sagte: "Dieser Brief ist dumm." Und der Papst sah mich an und sagte: "Ja, es ist wahr. Aber wer wird es ihm sagen? "

Prof. Grygiel erzählte von einem weiteren Ereignis, an dem Papst Johannes Paul II. Beteiligt war:

Da war ein Priester, der ihm sagte, dass Leute gehen, weil es zu schwierig ist; sie brauchen Kondome; Sie brauchen die Pille. Was machen wir? Nach einer kurzen Pause sagte der Papst: "Lieber P. [X], sag mir, haben ich und Paul VI. Die in Humanae Vitae enthaltene Lehre erfunden ? Ich kann es nicht ändern. Niemand kann es ändern. Niemand. Nicht einmal die Kirche, mein lieber Priester. Denk darüber nach."

Der Priester antwortete nicht. Er senkte den Kopf und das Gespräch endete. Ich denke, diese beiden Ereignisse geben uns etwas zum Nachdenken ", sagte Grygiel.

Die Buchvorstellung am Mittwoch wurde von einer überfüllten Halle empfangen. Unter den Anwesenden waren wichtige Persönlichkeiten des Vatikans wie der deutsche Kardinal Walter Brandmüller, der Theologe des Päpstlichen Hauses, der polnische Dominikaner Wojciech Giertych und der ehemalige Vizepräsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, Bischof Jean Laffitte
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...e-humanae-vitae

von esther10 14.03.2018 00:19

Der Offene Brief von Bischof Fernand Rifan



Ein Bischof erhebt seine Stimme gegen die Krise der brasilianischen Kirche
14. März 2018 0

https://www.katholisches.info/?s=Amoris+laetitia

Bischof Rifan fordert brasilianische Bischöfe auf, den Mißbrauch von Geldern für Abtreibungs- und Revolutionsorganisationen aufzuklären, den liturgischen Mißbrauch zu beenden und sich vom Sozialismus zu distanzieren.

(Rio de Janeiro) Bischof Fernand Areas Rifan wandte sich mit einem Offenen Brief an die Gläubigen und seine Mitbrüder im Bischofsamt, um die Kirche zu verteidigen gegen Abirrungen und Mißbrauch. „Eine Kirche, die Abtreibungs- und Homo-Organisationen finanziert, zwei ‚Bischöfinnen‘ als ‚Konzelebranten‘ teilnehmen läßt und kommunistenfreundlich“, wie der Vatikanist Marco Tosatti das Schreiben zusammenfaßt, ist eine Kirche, die orientierungslos herumirrt. Es sei daher nicht verwunderlich, daß sich die Kirche im größten lateinamerikanischen Land unter Druck befindet und ihr in den vergangenen 35 Jahren die Gläubigen scharenweise davongerannt sind, meist in Richtung Freikirchen US-amerikanischen Zuschnitts.

Einziger Territorialbischof des überlieferten Ritus

Bischof Rifan ist Apostolischer Administrator der Apostolischen Personaladministration St. Johannes Maria Vianney. Er ist der weltweit einzige Territorialbischof im überlieferten Ritus. Seine Jurisdiktion für die außerordentliche Form des Römischen Ritus umfaßt das Gebiet des brasilianischen Bistums Campos.

https://www.katholisches.info/2016/11/vi...tal-in-den-weg/


Liturgischen Mißbrauch einstellen

Nach erhitzten Polemiken, die in den vergangenen Tagen in Brasilien stattfanden, schrieb er einen Brief zur Verteidigung der Brasilianischen Bischofskonferenz, greift aber zugleich die Kritik von Gläubigen auf und fordert seine Mitbrüder im Bischofsamt auf, die Mißstände abzustellen. Er beklagt zunächst, an die Gläubigen gerichtet, die Beleidigungen, die gegen die Bischöfe erhoben wurden. Ein Video, das Mißstände in der brasilianischen Kirche anklagt und die jüngsten Polemiken auslöste, wurde im Internet innerhalb kürzester Zeit mehr 400.000 Mal angeklickt.

Im Video wird ein zweifelhafter Einsatz von Kirchengeldern und liturgischer Mißbrauch angeklagt.

Bischof Rifan erinnert an die Letztverantwortung eines jeden Bischofs für die ihm anvertraute Diözese in Erinnerung. Die Bischofskonferenz sei kein Ersatz dafür und hebe weder die Verantwortung noch die Vollmacht des Bischofs auf. Die Leitungsgewalt des Bischofs „ist eine göttliche Institution“, so Bischof Rifan. Die Bischofskonferenz dagegen sei nur eine „praktische“ kirchliche Einrichtung. Bischofskonferenzen seien kein unverzichtbarer Teil der Kirche, wie sie Jesus Christus gewollt habe, die Bischöfe aber schon.

Der Bischof ermahnt die Laien, auch in der Polemik der Wahrheit und der Liebe verpflichtet zu sein. Das verlange auch, dem Bischofsamt den nötigen Respekt zu zollen.

Gläubige sind Abirrungen und liturgischen Mißbrauch leid



Zelebration von Bischof Rifan in seiner Kathedrale
Dann legt Bischof Rifan selbst den Finger in die Wunde einer Anklage gegen Abirrungen und Mißbrauch, die er für berechtigt hält.

„Ist es nicht so, daß die Gläubigen es vielleicht leid sind, gewisse liturgischen Erfindungen und Abirrungen von der Glaubenslehre zu ertragen? Geschieht nicht vielleicht das, was der heilige Johannes Paul II. in seiner Enzyklika Ecclesia de Eucharistia, der letzten Enzyklika seines Pontifikats beschreibt?“

Der Bischof zitiert aus der Enzyklika. Die vollständigen Stellen lauten:

„Es gibt Orte, an denen der Kult der eucharistischen Anbetung fast völlig aufgegeben wurde. In dem einen oder anderen Bereich der Kirche kommen Mißbräuche hinzu, die zur Schmälerung des rechten Glaubens und der katholischen Lehre über dieses wunderbare Sakrament beitragen. Bisweilen wird ein stark verkürzendes Verständnis des eucharistischen Mysteriums sichtbar.

Es wird seines Opfercharakters beraubt und in einer Weise vollzogen, als ob es den Sinn und den Wert einer brüderlichen Mahlgemeinschaft nicht übersteigen würde. Darüber hinaus wird manchmal die Notwendigkeit des Amtspriestertums, das in der apostolischen Sukzession gründet, verdunkelt, und die Sakramentalität der Eucharistie allein auf die Wirksamkeit in der Verkündigung reduziert. Von da aus gibt es hier und da ökumenische Initiativen, die zwar gut gemeint sind, aber zu eucharistischen Praktiken verleiten, die der Disziplin widersprechen, mit der die Kirche ihren Glauben zum Ausdruck bringt. Wie sollte man nicht über all dies tiefen Schmerz empfinden? Die Eucharistie ist ein zu großes Gut, um Zweideutigkeiten und Verkürzungen zu dulden.“

Und weiter:

„Aus dem Gesagten wird die große Verantwortung vor allem der Priester verständlich, denen es zukommt, der Eucharistiefeier in persona Christi vorzustehen. Sie sichern ein Zeugnis und einen Gemeinschaftsdienst nicht nur für die unmittelbar an der Feier teilnehmende Gemeinde, sondern auch für die Gesamtkirche, die mit der Eucharistie immer in Beziehung steht.

Leider ist zu beklagen, daß es – vor allem seit den Jahren der nachkonziliaren Liturgiereform – infolge einer falsch verstandenen Auffassung von Kreativität und Anpassung nicht an Mißbräuchen gefehlt hat, die Leiden für viele verursacht haben. Insbesondere in einigen Gebieten hat eine gewisse Gegenbewegung zum »Formalismus« manche dazu verleitet, die von der großen liturgischen Tradition der Kirche und von ihrem Lehramt gewählten »Formen« für nicht verbindlich zu erachten und nicht autorisierte und oft völlig unpassende Neuerungen einzuführen.

Ich verspüre deshalb die Pflicht, einen innigen Appell auszusprechen, daß die liturgischen Normen in der Eucharistiefeier mit großer Treue befolgt werden. Sie sind ein konkreter Ausdruck der authentischen Kirchlichkeit der Eucharistie; das ist ihr tiefster Sinn. Die Liturgie ist niemals Privatbesitz von irgend jemandem, weder vom Zelebranten noch von der Gemeinde, in der die Mysterien gefeiert werden. Der Apostel Paulus mußte scharfe Worte an die Gemeinde von Korinth richten wegen der schwerwiegenden Mängel in ihren Eucharistiefeiern, die zu Spaltungen (skísmata) und Fraktionsbildungen (hairéseis) geführt hatten (vgl. 1 Kor 11, 17-34). Auch in unserer Zeit muß der Gehorsam gegenüber den liturgischen Normen wiederentdeckt und als Spiegel und Zeugnis der einen und universalen Kirche, die in jeder Eucharistiefeier gegenwärtig wird, geschätzt werden.“

„Die Heiden sind eingedrungen“ – kommunistischer Irrweg
Bischof Rifan wendet sich schließlich an die anderen Bischöfe:

„Fühlen unsere Laien gar die Notwendigkeit, wie die Juden auszurufen: ‚O Gott, in dein Eigentum sind Heiden eingedrungen und haben deinen heiligen Tempel entweiht‘?“

https://www.katholisches.info/2015/10/da...gie-der-fakten/


Keinem der Bischöfe fielen die beiden „Konzelebrantinnen“ auf?

Er kritisiert das Vorgehen eines brasilianischen Erzbischofs, der zwei „Bischöfinnen“ bei der Messe „konzelebrieren“ ließ. Der Vorfall erreignete sich im vergangenen Februar in Mampituba im Bistum Osorio (Bundesstaat Rio Grande do Sul). Die Messe zelebrierte der Ortsbischof Jaime Pedro Kohl. Zudem konzelebrierten mehrere Bischöfe der Umgebung, darunter Erzbischof Jacinto Bergmann von Pelotas, Bischof José Mario Stroeher und andere mehr. Bei den beiden Frauen in Albe und Stola soll es sich laut Fratres in unum um protestantische Pastorinnen gehandelt haben (das Video).

Das ist „unseren Gläubigen ein Ärgernis“, so Bischof Rifan.

Ebenso stellt er an seine Mitbrüder die Frage, warum man in den Lesungen den Gender-Sprech zuläßt, „der eine Ideologie vermittelt“, die mit dem Glauben nicht vereinbar ist.

https://www.katholisches.info/2015/10/da...gie-der-fakten/

„Alle sind eingeladen und bei unseren Treffen willkommen. Warum lassen wir es aber zu, daß Personen mit einer sozialistischen, ja sogar kommunistischen Gesinnung, Mitglieder von Linksparteien, Hauptfiguren bei unseren kirchlichen Versammlungen sind, um uns die Wirklichkeit zu erklären?“


Anschließend spendeten die „Bischöfinnen“ den Segen.

Es sei richtig, daß man „einen schrankenlosen, wilden Kapitalismus bekämpfen müsse, aber das könne nur auf der Grundlage geschehen, daß das kirchliche Lehramt die Bekämpfung des Sozialismus fordere.

„Religiöser Sozialismus, christlicher Sozialismus, das sind widersprüchliche Begriffe. Niemand kann zugleich ein guter Katholik und wirklich Sozialist sein“

Dabei erinnert Bischof Rifan an die Enzyklika Qudragesimo Anno von Papst Pius XI.

„Wir müssen klipp und klar sagen, daß wir der Soziallehre der Kirche treu sind, und deshalb nehmen wir zu sozialen und politischen Fragen Stellung. Aber wir haben uns an kein politisches System zu binden. Ebensowenig kann die Kirche die Landbesetzung fördern oder unterstützen.“

„Müssen Gläubigen klare Antworten geben“
Kirchenkrise


Gebets- und Fasttag für die Bischöfe und gegen den Marxismus

Und nicht zuletzt sei Klarheit zu schaffen zu den Vorwürfen, daß Gelder, die für die Campanha da Fraternidade1) (Kampagne der Brüderlichkeit) gesammelt wurden, an Organisationen geflossen sind, die Abtreibung und revolutionäre Bewegungen fördern. Am vergangenen 19. Februar hatte die katholische, brasilianische Seite Paraclitus enthüllt, daß mit dem Geld NGOs wie Abong gefördert werden, auf deren Internetseite klar und deutlich zu lesen ist, daß sie sich für die „Legalisierung der Abtreibung“, für „die Anerkennung der Homo-Ehe“ und für „sexuelle Freiheit“ engagiert. Weitere Empfänger des Geldes, beispielsweise die Fundação Grupo Esquel Brasil kooperiert für bestimmte Projekt mit Abong. „Zumindest ein teil der in den Kirchen gesammelten Gelder fließen an Organisationen, die direkt oder indirekt die Tötung ungeborener Kinder fördern“, so Paraclitus. Kritisiert wird auch die Finanzierung über Umwege des Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra (MST), einer nicht gewaltlosen, marxistisch-befreiungstheologischen Landlosenbewegung, die eine Landumvereteilung fordert und Landbesetzungen durchführt.

Paraclitus veröffentlichte die Adressen der Apostolischen Nuntiatur und der Bischofskonferenz und rief dazu auf, gegen den Mißbrauch vorzugehen.

Als Folge riefe katholische Organisationen für de 2. März zu einem Gebets- und Fasttag auf „für die Heiligung der brasilianischen Bischöfe und das Ende des Marxismus in der Kirche“.

„Wir müssen den Gläubigen dazu klare Antworten geben.“

Und sollte es Fehler gegeben haben, dann hätten die Bischöfe sicherzustellen, so Bischof Rifan, daß dies durch größere Achtsamkeit und Aufsicht in Zukunft nicht mehr der Fall sein werde.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Paraclitus/MiL/Frates in unum
https://www.katholisches.info/2018/03/ei...nischen-kirche/

von esther10 14.03.2018 00:16

Kein Mensch, kein Priester, kein Bischof, kein Kardinal, kein Papst hat die Vollmacht, das Wort Gottes neu zu schreiben
13/03/2018Redaktion von Restkerk


19. September 2013

Meine geliebte Tochter, Meine armen heiligen Diener, nachdem die Liturgie vor Mir entstellt und verletzt worden ist, wird in großer Trauer zu Mir kommen. Nur wenn dies geschieht, werden sie erkennen, dass das Wort Gottes durch Gottes Propheten bekannt gemacht wird und dass es die Wahrheit ist. Das Wort Gottes ist die Wahrheit. Dies kann nur die volle Wahrheit sein, wenn die Prophezeiungen, die den Kindern Gottes gegeben werden, von Ihm kommen, sonst ist dies überhaupt nicht möglich.


Viele werden zusammenkommen und sich vereinigen, um Vorbereitungen zu treffen, um mich auf die Weise zu ehren, die mich ehrt. Denn nichts wird meinem heiligen Wort, meinen heiligen Sakramenten, meiner heiligen Messe und der heiligsten Eucharistie im Wege stehen. pflegen. Aber selbst dann werden viele die Fehler nicht sehen, die den ahnungslosen Seelen präsentiert werden.

Nur wenn erklärt wird, dass die Kirche mit den Heiden und ihren lächerlichen Praktiken vereint sein wird, werden mehr Meine heiligen Diener wirklich verstehen, was geschieht.Erst wenn sich die heidnischen Symbole und satanischen Zeichen innerhalb, auf und außerhalb der Eingänge zu den christlichen Kirchen zeigen, werden sie um ihr Leben rennen. Es wird große Angst in ihren Herzen geben, weil viele von ihnen in diesem Stadium nicht in der Lage sein werden, irgendwohin zu gehen, da sie sich nicht auf diesen Tag vorbereitet haben.

Das werden diejenigen sein, die gejagt werden, weil sie Meinem Ruf nicht gehorcht haben. Ihr Stolz und ihr Ego hinderten sie daran, Meine Stimme zu erkennen. So viele meiner heiligen Diener werden überwältigt sein, und viele werden machtlos gegen die Herrschaft des falschen Propheten und seines Trawlers, des Antichristen sein. Diese beiden werden rücksichtslos in ihren Bemühungen sein, alle Nationen zu kontrollieren, und jeder, der es wagt, ihnen in den Weg zu treten, wird getötet werden.

Während die heiligen Diener in Meiner Kirche auf der Erde in die Falle fallen werden, wenn sie nicht vorbereitet sind, sind sie die Seelen der Gläubigen, die treuen Nachfolger von Mir, Jesus Christus, die in ernste Fehler getäuscht werden, was für Mich eine so bittere Sache ist. klug. Viele werden Angst haben, der Kirche einen Mangel an Glauben zu zeigen, selbst wenn Meine Lehren, Meine heilige Lehre und alle Sakramente sich geändert haben. Lasst sie wissen, dass kein Mensch, kein Priester, kein Bischof, kein Kardinal, kein Papst die Autorität hat, das Wort Gottes neu zu schreiben! Wenn sie das tun, haben sie Gottes Gesetz gebrochen. Nur die Kirche Gottes, die meiner Lehre treu bleibt, ist unfehlbar. Sobald diese Verpflichtung - die Verpflichtung, bei der in Meinem Namen nur die Wahrheit verkündet wird - gebrochen ist, Sie sind von Mir getrennt. Ich bin die Kirche. Du, Meine Anhänger, Meine heiligen Diener, sind ein Teil von Mir, wenn Du Meine heilige Lehre behältst.

Die Kirche - Meine Kirche - wird intakt bleiben, weil sich die Wahrheit niemals ändern kann. Jene, die sich von Mir trennen, können niemals Teil Meiner Kirche auf Erden sein.
https://jezustotdemensheid.wordpress.com...e-herschrijven/
Dein Jesus

von esther10 14.03.2018 00:15




Jordan Peterson: Studenten haben "keine Entschuldigung", um linke Professoren zu unterstützen
Redefreiheit , Jordanien Peterson

KINGSTON, Ontario, Kanada, 12. März 2018 ( LifeSiteNews ) - Während ein heulender Mob Obszönitäten schrie und an die Fenster klopfte, gab Dr. Jordan Peterson, der Sprecher der Meinungsfreiheit, hunderten von Universitätsstudenten lebensverändernde Ratschläge.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/free+speech

In einer einstündigen und vierzigminütigen Präsentation an der Queen's University in Kingston, Ontario, die jetzt auf Youtube verfügbar ist , hielt Peterson eine kurze Präsentation über den Aufstieg der "zwanghaften Rede in Kanada", bevor er Fragen der Studenten beantwortete.

Ganz im Gegensatz zu den draußen kreischenden Aktivisten zeigten die jungen Leute in Grant Hall aufrichtiges Interesse an dem, was der berühmteste lebende Intellektuelle des Nordens zu sagen hatte. Ihr Respekt wurde mit ebenso respektvollen wie tiefsinnigen Antworten belohnt.

Petersons Antwort auf die vierte Frage bezieht sich insbesondere auf Studenten, die befürchten, dass ihre Karriereaussichten ruinieren, wenn sie ihre Meinung äußern.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/jordan+peterson

"Was sind Ihre praktischen Tipps und Ihre Perspektive auf die Schritte, die die Schüler machen können, um ihre Meinung zu äußern, ohne ihre Zukunftsperspektiven zu opfern?" Fragte ein junger Mann.

Peterson sagte, es sei "sehr praktisch" für die Studenten, in ihren Aufsätzen nicht zu schreiben, was ihre Professoren hören wollen.

"Dafür gibt es absolut keine Entschuldigung", sagte der Bestsellerautor. "Nun, vor allem haben die meisten Professoren, selbst diejenigen, die in einen ideologischen Besitz gelangt sind, immer noch genug Charakter, um einen gut geschriebenen Aufsatz zu bewerten. Sie nehmen also ein geringeres Risiko ein als Sie denken würden, indem Sie angeben, was Sie sagen müssen. "

Peterson warnte davor, dass sich Professoren negativ auf den Charakter der Studenten auswirken.

"Wenn du anfängst zu üben, wenn du an der Universität bist, wenn die Einsätze ziemlich niedrig sind, wenn du zu den Zuschauern gehst ... und sagst, was du denkst, wirst du dich weiterbilden," sagte er . "Und das bedeutet, dass du dich in der Fälschung deines Charakters üben wirst. Und dein Charakter ist das einzige, was du durch das Leben führen musst. "

https://www.lifesitenews.com/blogs/author/john-henry-westen

Im Gegensatz dazu sind Reichtum und Luxus nur "eine dünne Verteidigung gegen die harten Realitäten der Welt", sagte Peterson. Die intellektuellen Kämpfe, die junge Leute in der Universität kämpfen, stärken ihre Gedanken und Charaktere für den Rest ihres Lebens.

"Wenn du zur Universität gehst, lernst du zu sagen, was du denkst, so klar wie du kannst, und die Schleudern und Pfeile mitzunehmen, die damit einhergehen", sagte er.

"Wenn du schreibst, denkst du", fuhr Peterson fort. "Sie legen die Argumente dar, die Sie verwenden werden, um Ihre Existenz in der Welt während Ihres gesamten Lebens zu strukturieren, und wenn Sie anfangen, diese aus zweckmäßigen Gründen zu verdrehen und zu biegen, werden Sie Ihre Seele verzerren."

Unbewusst themistische Tugendethik widerspiegelnd, unterstrich Peterson, dass Gewohnheit den Charakter bildet: "Sie werden, was Sie üben ... Wenn Sie zweckmäßige Rede wegen des kurzfristigen Gewinns automatisieren, dann sind das, was Sie produzieren werden ... Gut Gott helfe dir, wenn du das tust. "

Solch krasse Selbstzensur beraubt Studenten den ultimativen Nutzen einer Universitätsausbildung.

"Es gibt nichts, was Sie möglicherweise in Ihrem ganzen Leben tun werden, das Ihnen besser dienen wird als die Kontrolle über Ihre Stimme an der Universität", sagte Peterson. "Natürlich tust du das, indem du liest ... großartige Leute. Sie tun das, indem Sie schreiben, was Sie denken. Du bleibst dir treu, während du schreibst, was du denkst. "

"Sie gehen Risiken ein und Sie gewinnen die damit verbundenen Vorteile. Du lernst aufzustehen und zu sprechen und genau zuzuhören ", fuhr er fort. "Das macht Sie zu einem Verhandlungsführer beispielloser Macht. Und wenn Sie ein Vermittler von beispielloser Macht sind, gibt es nichts auf der Welt, das sich Ihnen nicht öffnet. Das machst du also an der Universität. "

Eine "heilige Verpflichtung"
Wenn die Studenten mit den wenigen Professoren konfrontiert werden, die ihren freien Gedanken ablehnen, dann ist es die "heilige Pflicht" der Studenten, für sich selbst einzustehen.

"Es wird dir während deines ganzen Lebens passieren, und du kannst genauso gut anfangen zu üben, wie es jetzt geht", sagte er.

Peterson ermutigte die Schüler auch, nicht die Terminologie derer zu verwenden, die entschlossen waren, das "Identitätspolitik-Spiel" zu spielen.

Indem er die Verwendung von Wörtern wie "Gender" anstelle von "Sex" akzeptierte, zu denen Peterson selbst versucht war, werden Konservative in die Identitätspolitik hineingezogen. Der klinische Psychologe versteht den inneren Zwang, die politisch korrekte Sprache als "nett" zu bezeichnen, aber er sagt auch, er weiß, wohin Identitätspolitik führt.

Bild
Dr. Jordan Peterson an der Queen's University YouTube
"Es führt zum Gulag, es führt zu den Konzentrationslagern, es führt zu Blut in den Straßen. Das brauchen wir hier nicht ", sagte er.

Obwohl in Petersons Reden kein Blut auf die Straßen von Kingston geschleudert wurde, hinterließ eine Aktivistin Blut im Hörsaalfenster, das sie brach, während der Professor sprach. Die 38-jährige Frau wurde verhaftet und in Gewahrsam genommen, nachdem sie aus der Szene geflohen war. Die Polizei sagt, dass sie eine Waffe in ihrem Rucksack gefunden haben. Sie ist keine Studentin der Queen's University.
https://www.lifesitenews.com/news/studen...jordan-peterson

von esther10 14.03.2018 00:14



Die Gesundheitsbehörde von British Columbia lässt das Krankenhaus zur Sterbehilfe ernennen

Britisch-Kolumbien , Kanada , Gewissensrechte , Euthanasie , Euthanasie-Prävention Koalition

15. Februar 2018 ( Euthanasie-Präventions-Koalition ) - Das jüngste Edikt der Fraser Health Authority in British Columbia, das (nicht-religiöse) Gesundheitseinrichtungen zur Teilnahme an Euthanasie (MAiD) einschließlich Hospizen ermächtigt, ist eine Verletzung der Gewissensrechte des medizinischen Personals. Ich glaube das:

Rechte des institutionellen Gewissens betreffen die Rechte der Arbeitnehmer in einer Einrichtung, sich nicht an Handlungen zu beteiligen, die sie für falsch halten.

Das Edikt von Fraser Health wirkt sich direkt auf Institutionen wie das Delta Hospice aus, das sich gegen die Teilnahme an Euthanasie ausspricht. Janice Strukoff, eine Verwaltungsleiterin des Delta-Hospizes, erklärte :

"Hospizpalliative Pflege bedeutet nicht, den Tod zu beschleunigen, und wir protestieren gegen das Mobbing, das derzeit in BC stattfindet"

Nancy Macey, die Gründerin und Geschäftsführerin des Delta-Hospizes, erklärte :

"MAiD kann eine traumatisierende Erfahrung für Mitarbeiter, Patienten und Freiwillige sein, und alle Gruppen wollen vielleicht nicht dort bleiben oder arbeiten, wenn die Prinzipien der Palliativmedizin kompromittiert werden. Hospices ringen bereits mit einem Mangel an Gesundheitsfachkräften, der die Gesellschaft so zwingt Bereitstellung MAiD könnte das Problem verschlimmern. "

Als Reaktion auf die Anordnung der Gesundheitsbehörde lehnte Delta Hospice die Anordnung ab und Dr. Neil Hilliard, der medizinische Direktor der Fraser Health Palliative Care, erklärte in seinem Rücktrittsschreiben :

"Sterbehilfe oder ärztlich assistierter Suizid entsprechen nicht der Palliativmedizin (die) das Leben bejaht und das Sterben als einen normalen Prozess betrachtet ..."

Letztes Wochenende fand in Langley BC ein Treffen statt, in dem die Euthanasie gegen medizinische Einrichtungen gegen die Entscheidung des Personals, nicht am MAiD teilzunehmen, entschieden wurde.

An dem Treffen nahmen 300 Menschen teil, darunter Bundesabgeordneter Mark Warawa und die Provinzial MLA Mary Polak sowie Vertreter der Fraser Health Authority. Bei dem Treffen kommentierte Warawa , dass der Kampf um das Schutz der Gewissensrechte - "nicht vorbei ist. Es hat gerade erst begonnen." Warawa erklärte auch:

"Das (erlaubt MAiD) wird Palliativpflege zerstören, wie sie sich entwickelt hat."

Mary Polak sagte in ihren Kommentaren direkt:

"Zu sagen, dass Sie medizinische Hilfe im Sterben platzieren werden - oder nennen wir es, was es ist, Menschen zu töten. Entschuldigung, aber das ist es, was es ist (und das zu entscheiden), dass Sie das in einen palliativen Hospizfall bringen werden, ist es völlig zu widersprechen, was palliative Pflege zu beginnen ist, "

Die Entscheidung der Fraser Health Authority beeinflusst auch Pläne für den Bau eines neuen Hospizes in Langley. Kathy Derksen, die Geschäftsführerin des Hospizes Langley, erklärte :

"Als das MAiD das erste Gesetz war, konsultierte Fraser Health die Interessengruppen und stimmte zu, dass es nicht auf Hospiz- und Palliativpflegeeinrichtungen angewendet werden würde."

Die Rechte von Pflegekräften in Gesundheitsberufen sind in Kanada zu einem nationalen Thema geworden. Kürzlich entschied ein Gericht in Ontario, dass Ärzte, die gegen die Euthanasie sind, teilnehmen müssen, indem sie eine "wirksame Überweisung" für die Sterbehilfe durchführen .

Dr. Will Johnston erläuterte in seinem Artikel eloquent den Druck, mit dem Mediziner konfrontiert sind: Der besorgniserregende Trend, Krankenhäuser und Hospize dazu zu zwingen, assistierten Suizid zu betreiben .

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung des Blogs von Alex Schadenberg, Executive Director der Euthanasie Prevention Coalition .
https://www.lifesitenews.com/pulse/briti...mmit-euthanasia

von esther10 14.03.2018 00:11

Das dritte Mal ist der Charme - Tosatti: "SSPX und Vatikan nur einen Schritt von der endgültigen Einigung" - Das zukünftige römische Hauptquartier
1988: Gesellschaft des Heiligen Pius X Führer Abp. Lefebvre unterzeichnet, am nächsten Tag ändert er seine Meinung, als Johannes Paul II. Und Card. Ratzinger ist in der Frage der Bischöfe nicht klar.

2012: So wie der Generalobere der SSPX nach Rom gerufen wird, was er für die endgültige Unterzeichnung hält, hat Ratzinger, jetzt Benedikt XVI., Eine der größten Umarmungen seines Pontifikats und bittet, von einigen Kardinälen unter Druck gesetzt, um eine weitere Doktrin . Der Deal fällt.

2017: Alle Anzeichen deuten auf eine bevorstehende Vereinbarung zwischen dem ultra-liberalen Papst von Argentinien, Francis, und der ultrakonservativen Traditionalist Society hin.

An diesem Montagabend in Rom bestätigt der Religionskorrespondent Marco Tosatti (mit Sandro Magister, dem besten Leser des gegenwärtigen Pontifikats) , dass nur ein Satz von Unterschriften die Gesellschaft von der vollen Integration innerhalb der Kirche trennt.

Nicht nur das, er bestätigt Nachrichten, dass Rorate hatte: Im Gegensatz zu den gefälschten Nachrichten im letzten Monat über die Kirche der Heiligen Maria auf dem Esquilin-Hügel verteilt (das gehört dem Vikariat der Stadt der Zeit und ist nicht zu verkaufen), das Gebäude sein ausgehandelt für das römische Hauptquartier der Gesellschaft ist dies:



Es ist die Kirche und ehemalige Schule und Konvent der Schwestern der Unbefleckten Empfängnis - ein Komplex, der die Kirche der Heiligen Maria Unbefleckten und Heiligen Benedikt Joseph Labre, im Tuscolano Viertel von Rom (Ecke Via Monza und Via Taranto) umfasst, sehr in der Nähe der Basilika des Heiligen Kreuzes in Jerusalem und in der Nähe der Kathedrale von Rom, St. John im Lateran.

Wir wissen das, weil wir erfahren haben, dass die Schwestern bereits Kontakt mit der zuständigen römischen Curia-Gemeinde aufgenommen haben und auf die Genehmigung zur Fortsetzung der Verhandlungen warten.

***

Francis und die SSPX: Es ist wirklich eine Frage mehr wann als ob.
Etiketten: Personalprälatur von St. Pius X , SSPX unter Papst Franziskus
Von New Catholic am Dienstag, 21. März 2017

von esther10 14.03.2018 00:04

Das argentinische Babel, das die ganze Kirche verwirrt
EINGESTELLT 1. März 2018
Der Benediktiner Theologe Giulio Maiettini illustriert in einem Buch den "moralischen Wendepunkt" von Amoris Laetitia.

von Sandro Magister (25-02-2018)

http://magister.blogautore.espresso.repu...lintera-chiesa/


"No hay otras interpretaciones" , gibt es keine anderen Interpretationen. Die spektakulärsten falschen Nachrichten über das Pontifikat von Papst Franziskus sind diese vier Worte des Briefes, den er am 5. September 2016 an die Bischöfe der Region Buenos Aires schrieb und ihre Kriterien für die Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete Personen genehmigte .

Es gibt nichts in der Tat weit von der Realität dieser vier Worte entfernt, wenn man sich der Vielzahl widersprüchlicher Interpretationen aussieht nur Amoris laetitia , die jetzt freien Lauf in der katholischen Kirche, zwischen Nation und Nation, zwischen der Diözese und der Diözese, einschließlich Pfarrei und Pfarrei, jeder behauptet seine perfekte Übereinstimmung mit dem entscheidenden achten Kapitel dieser postsynodalen Ermahnung.

Es ist der Glaube von Papst Franziskus, dass diese Vielfalt von Positionen nur von einem "pastoralen" Typ ist, ohne die Doktrin zu untergraben. Die Ehe bleibt unlösbar und Ehebruch kann niemals gerechtfertigt werden; und der Papst gibt nicht zu, dass Zweifel geäußert werden .

Aber die Realität sagt das Gegenteil. Tatsächlich ist es die Interpretation der Amoris laetitia durch Argentinien und offizielle Bischöfe von Papst Francesco gegeben , die schließlich noch katholische Lehre von der Ehe zerstören.

Es wird argumentiert , dass der Benediktiner Theologe Julius Meiattini , dell ' Abtei Unserer Lieben Frau von La Scala in Noci , Professor an der Theologischen Fakultät der Puglia und an der Päpstlichen Universität St. Anselm in Rom, in dieser, sein Buch vor ein paar Tagen veröffentlicht: G. Meiattini OSB, Amoris laetitia? Die Sakramente wurden zur Moral reduziert , La Fontana di Siloe, Turin, 2018.

Ein Auszug aus einem Kapitel dieses Buches ist unten wiedergegeben. Und es zeigt die radikalen Umkehrungen der Doktrin, die in dem vom Papst gebilligten Dokument der argentinischen Bischöfe enthalten sind.

Die gravierendste Verzerrung, die durch dieses Dokument, aber bereits ursprünglich durch das achte Kapitel von Amoris Laetitia hervorgerufen wird - unterstützt Meiattini - ist die Aufgabe der "sakramentalen Grundlage" der Moral gegenüber der christlichen Ehe. "Es scheint, dass in diesem Kapitel alles von einer allgemeinen Ethik des Naturrechts herrührt" . Aus diesem Grund lautet der Untertitel des Buches: "Die Sakramente sind auf die Moral reduziert".

AMORIS LAETITIA IST VERWEIGERT. UND DAS DOKUMENT DER BISCHÖFE ARGENTINI VERWEIGERT NOCH MEHR

von Giulio Meiattini OSB

Die zehn „Kriterien“ von den Bischöfen von Buenos Aires verkündeten Angaben Wählergruppen geben, wie in Bezug auf die verhalten „Situation einige geschieden lebt in eine neue Gewerkschaft,“ ohne Angabe, ob die neue Gewerkschaft in jeder Hinsicht, dass eine Zivilehe ist oder einfaches Zusammenleben oder eine De-facto-Union.

Und hier stehen wir unmittelbar vor einer grundsätzlichen Ungenauigkeit im Text, die die Ambiguitäten von Amoris laetitia zerstreuen sollte . Diese Tatsache bezieht sich auf „getauft , die geschieden sind und wieder geheiratet artig“ , dann auf eine bestimmte Kategorie, aber hier eine Person für eine Zivilehe geschieden worden sein und dann wieder durch eine andere Ehe, auch die sakramentale und sich dann zur Zeit in einer Union finden , Tatsache und fallen gleichermaßen in den Bereich der Situationen, in denen sich die Kriterien auf den möglichen Zugang zu den Sakramenten beziehen .

Bei n. 5 des Dokuments lautet: "Wenn die konkreten Umstände eines Ehepaares dies möglich machen, insbesondere wenn beide Christen einen Glaubenspfad haben, können wir die Verpflichtung zur sexuellen Enthaltsamkeit vorschlagen."

Ich betone das "du kannst vorschlagen" . Daher ist Kontinenz nicht nur fakultativ, von der Notwendigkeit zum Vorschlag reduziert, sondern es ist auch optional für den Priester, es als solches zu präsentieren. Nach den Worten des Textes darf der Beichtvater nicht einmal aus unbestimmten Gründen Kontinenz vorschlagen, die direkt zur Absolution übergeht.

Die Konsequenzen auf der praktischen Ebene sind radikal. Es ist in der Tat möglich, dass selbst der einfache Versuch, den Zweck zu fördern, umgangen wird, ohne überhaupt in Betracht gezogen zu werden. Die Frage, die sich stellt, ist, ob dem Büßenden zumindest bewusst gemacht werden sollte, dass er versuchen sollte, es zu konfigurieren, zumindest einen Beginn der Umkehr auszudrücken. Andernfalls ist die Absolution in Abwesenheit dieses Bußzwecks nicht gültig und die Sünde bleibt bestehen. Sind wir sicher, dass sich die Doktrin nicht geändert hat?

Der Einwand wird verstärkt, wenn wir nach n gehen. 6 des Dokuments, das der spricht „anderen komplexeren Umständen“ nicht anders angegeben, in denen „die [Kontinenz] in der Tat gerade erwähnt nicht lebensfähig sein.“

Das bedeutet, den Buße-Zweck als Bedingung der Absolution völlig zu verzichten. Nach der Vorlage des Vorschlags, den Zweck der Kontinenz als fakultativ zu erklären, wird der Zweck selbst ebenfalls beseitigt. Was in dieser Art von nicht-theologischer Logik vollkommen konsequent ist.

Zu sagen, schließlich, dass der Sakramente der Buße und die Eucharistie „wird die Person hat den Reifeprozess fortzusetzen und mit der Kraft der Gnade zu wachsen“, auch ohne Zweck und daher keine Umkehr und führt mich zu sagen , dass diese „Kriterien“ nicht einverstanden mit der Lehre des Konzils von Trient und der Doktrin des Katechismus der katholischen Kirche über das Sakrament der Buße.

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass das Wort "Skandal", einmal in n verwendet. 8, bezieht sich nicht auf die von den Gläubigen beschafften Leben eine irreguläre Union, sondern auf die "Ungerechtigkeiten", die möglicherweise ein Ehepartner gegenüber dem anderen ausgeübt haben Trennung verursacht haben.

Dies kann nützlich sein, um alle Implikationen zu verstehen, die in den folgenden n enthalten sind. 9, der es heißt: „Es ist angemessen sein kann , dass jeder Zugang zu den Sakramenten vertraulich geschehen, vor allem wenn man Situationen Uneinigkeit theoretisieren kann“. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn in der Tat wird vorgeschlagen, dass die eucharistische Kommunion für diese Menschen auch in einer Weise stattfinden kann, die allen bekannt ist und nicht auf vertrauliche Weise.

Diese Aussage macht den Weg der Vertraulichkeit fakultativ und ermöglicht es daher denjenigen, die in klarem und objektivem Ehebruch leben, sich der sakramentalen Gemeinschaft öffentlich zu nähern. Natürlich gibt es keinen Hinweis auf irgendeine sichtbare Bußform, auch wenn sie minimal und langweilig ist, wie sie beispielsweise in orthodoxen Kirchen für diejenigen verwendet wird, die in eine zweite Ehe eintreten.

Es versteht sich, dass das hier durch angegebenen Kriterien nicht die Art und Weise des inneren Lochs im eigentlichen Sinne ist, was in diesem Fall, dass der Zugang zur eucharistischen Gemeinschaft erfordern würde , um nicht zu verursachen Skandal oder Verwirrung unter den Gläubigen geschehen, so dass durch Lassen Sie sie nicht glauben, dass zwischen legitimer Vereinigung und Ehebruch kein Unterschied mehr besteht.

Die Kriterien, jedoch bieten die Möglichkeit für diejenigen , die diese neueste Form der Vertraulichkeit zu überwinden , die in dem objektiven Zustand des Ehebruchs leben. Nicht nur das, sondern sie fügen sofort hinzu: "Wir dürfen nicht aufhören, die Gemeinschaft zu begleiten, damit sie im Geist des Verständnisses und der Akzeptanz wachsen kann."Klar das Konzept: Es ist die Gemeinschaft, die begleitet und umgesetzt werden muss, ist es Ihnen ist, die gewöhnen hat als „normal“ diese neuen Verhaltensweisen zu akzeptieren, bis vor kurzem, moralisch und kirchlich nicht akzeptabel. Hart, dass hier zu leugnen nimmt einen wirklichen Wende platzieren: seien Sie nicht diejenigen, die in Situationen des Skandals Ziel leben zu ändern oder vertraulich nach Freispruch zu kommunizieren, dort, wo es nicht bekannt ist, seine irregulären Status, aber es ist die kirchliche Gemeinschaft muss nicht mehr "skandalisieren" können.

In diesem Rahmen ist der letzte Satz von n. 9, mit dem er sich drängt zu „Verwirrung über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe zu vermeiden“ , klingt fast wie ein Witz deplatziert. Wenn die Praxis räumt ein, dass diejenigen , die ein Ziel der Union des Ehebruchs leben ziehen können coram populo zur eucharistischen Gemeinschaft, ohne auch nur eine kirchlich anerkannte Geste der Buße für eine öffentliche Sünde vorausgehen, die Unauflöslichkeit und die Einzigartigkeit der christlichen Ehe wird zum bloßen Ektoplasma . Weil es darauf ankommt, was getan wird, nicht was gesagt wird! Und die Stärke des Verhaltens liegt gerade in ihrem konformen und formenden Denken, Fühlen und Leben.

In diesem Fall ist die Realität wirklich wichtiger als die Idee, und die Realität ist, dass im Denken und gemeinsames Gefühl bald werden Sie die Gleichheit der Praxis zwischen regulären und irregulären, zwischen unauflöslicher Ehe und Ehe zu etablieren „löslich.“

Es wird keinen sichtbaren Anhaltspunkt mehr geben, um die treuen Eheleute, die sich der Gemeinschaft nähern, von den Ehebrechern, die das Gleiche tun, vor der Gemeinschaft zu unterscheiden. Und in diesen fesselnden frei „Meinungsverschiedenheiten“ kann die geschockten Reaktion verschwinden, dh psychologischen Skandal, und das Ziel Skandal etablieren: die Wahrnehmung des öffentlichen Ehebruches normal.

Dies ist die Konsequenz einer Unterschätzung der sichtbaren und sakramentalen Dimension zugunsten einer rein moralischen Unterscheidung.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...lintera-chiesa/
(Quelle: settimocielo.it )
http://magister.blogautore.espresso.repu...lintera-chiesa/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs