Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 30.06.2019 00:30

NEWS MEINUNGEN RELIGION PCH24TV PCH24 WAS FÜR EINE WOCHE



"Ich bin katholisch" über Selbstmorde von Priestern und spektakuläre Priestertumsabgänge [VIDEO]

KATHOLISCHE #JA # KIRCHE #KRYSTIAN Kratiuk #KRYZYS KIRCHE Klerus #
Priester erstochen. Ein anderer verlässt Christus für Justyna. Ein anderer "tauft wieder", erklärt aber, dass es nur um Zölibat geht. Zwei andere begehen Selbstmord. Der liberale Bischof bestätigt die Exkommunikation. Das Episkopat bittet Gott um Vergebung für die Entweihung - so sah der Juni in einer polnischen Kirche aus. Krystian Kratiuk lädt zum I Katolik-Programm ein.

Was ist wahre LIEBE: https://www.youtube.com/watch?v=Y5Oiq8NmWSo



ACHTUNG !!! ERKLÄRUNG: Der Priester, auf den sich das Material bezieht, wird von der Kraft des Gesetzes selbst exkommuniziert, und es wurde ihm nicht "auferlegt". In der Mitteilung der Kurie Łódź steht außer Frage, dass der Grund für die Verhängung einer Strafe "eine zweite Taufe im Jordan" ist - dies ist die Meinung, die der Priester selbst in dem ihm zur Verfügung gestellten Video geäußert hat.


DATUM: 2019-06-28 13:51:00

An einen Freund weiterleiten:

Kommentar zu den Artikeln

Read more: http://www.pch24.pl/ja-katolik-o-samoboj...l#ixzz5sMxjpPYm
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
https://www.youtube.com/watch?v=6ZvRVFvOc64

von esther10 30.06.2019 00:29

Deutscher Kardinal sagt Amazonas-Synode ist "ketzerisch", muss "abgelehnt" werden
Elise Harris28. Juni 2019



Deutscher Kardinal sagt Amazonas-Synode ist "ketzerisch", muss "abgelehnt" werden
Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller begrüßt Professor Josef Seifert auf einer Konferenz über die Enzyklika „Humanae Vitae“ des Seligen Paul VI. Von 1968 in Rom, 28. Oktober. Die Konferenz wurde von Voice of the Family, einer Koalition von Pro-Life- und Pro-Family-Gruppen, organisiert . (Kredit: Paul Haring / CNS.)

ROM - Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller, der weithin als Hauptgegner von Papst angesehen wird, hat einen seltenen Aufsatz verfasst, in dem er die bevorstehende Bischofssynode am Amazonas kritisiert und erklärt, dass das offizielle Dokument gegen den katholischen Unterricht verstößt.

Laut Brandmüllers Aufsatz, der am 27. Juni auf dem Settimo Cielo- Blog des italienischen Journalisten Sandro Magister veröffentlicht wurde, belastet das kürzlich veröffentlichte Vorbereitungsdokument der Synode die Bischofssynode und schließlich den Papst mit einem schwerwiegenden Verstoß gegen das Depositum Fidei , das in seinem Konsequenz bedeutet die Selbstzerstörung der Kirche oder die Umwandlung des Corpus Christi-Mystikums in eine weltliche NGO mit einem ökologisch-sozial-psychologischen Auftrag. “

Mit dem am 17. Juni veröffentlichten Dokument, das als instrumentum laboris bekannt ist , werden die Grundlagen für die Bischofssynode am Amazonas geschaffen, die vom 6. bis 27. Oktober in Rom stattfinden wird. Unter anderem öffnete es eine vorsichtige Tür für die Ordination von verheirateten „Ältesten“ als mögliche Lösung für den Priestermangel in der Region.

VERBINDUNG: Verheiratete Priester stehen während der Amazonas-Synode offiziell auf der Tagesordnung

Brandmüller betonte in seinem Aufsatz: "Das Instrumentum Laboris widerspricht in entscheidenden Punkten der verbindlichen Lehre der Kirche und muss daher als ketzerisch qualifiziert werden."

"Insofern hier sogar die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man jetzt auch zusätzlich von Abfall sprechen", sagte er und äußerte Missstände über die Haltung des Dokuments zu Liturgie, Spiritualität und Priesterzölibat.

Brandmüller, emeritierter Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften, gehört zu den vier Autoren, die 2016 die Dubia zu Francis 'post-synodaler apostolischer Ermahnung Amoris Laetitia verfasst und veröffentlicht haben . Nur zwei der Autoren, Brandmüller und der amerikanische Kardinal Raymond Burke, leben noch.

Wegen seiner konservativen Haltung in theologischen und kirchlichen Angelegenheiten wurde Brandmüller oft als Gegner von Franziskus angepriesen, der mit der Theologie des Vorgängers des Papstes, Papst Benedikt XVI. Im Ruhestand, sympathisiert.

Brandmüller, 90, befand sich jedoch kürzlich mit dem emeritierten Papst in heißem Wasser, als im vergangenen Jahr ein Brief von Benedikt durchgesickert war, in dem der pensionierte Papst seinen deutschen Prälaten zurechtwies, weil er seine Entscheidung zum Rücktritt vom Papsttum im Jahr 2013 kritisiert hatte hatte die Kirche in Unordnung gebracht.

VERBINDUNG: Benedikt XVI. Schlägt in durchgesickerten Briefen auf Kritiker zurück

Seitdem ist Brandmüller weitgehend unsichtbar; Allerdings hat er diese Woche sein Schweigen gebrochen, um seine Kritik und seine Besorgnis über die Amazonas-Synode zum Ausdruck zu bringen.

In seinem Aufsatz ging der deutsche Prälat auf die Tatsache ein, dass eine Synode berufen wurde, die sich ausschließlich "mit einer Region der Erde befasst, deren Bevölkerung nur die Hälfte derjenigen von Mexiko-Stadt ist".

"Dies ist auch ein Grund für den Verdacht, dass die wahren Absichten im Verborgenen umgesetzt werden sollen", betonte er und betonte, dass die Diskussionsthemen "allenfalls am Rande etwas mit den Evangelien und zu tun haben die Kirche ", sondern vielmehr" ein aggressives Eingreifen in die rein weltlichen Angelegenheiten des Staates und der Gesellschaft Brasiliens. "

„Man fragt sich: Was haben Ökologie, Ökonomie und Politik mit dem Auftrag und der Sendung der Kirche zu tun?“, Fragte er.

Brandmüller stellte die Betonung der „Naturreligionen“ im Arbeitsdokument der Synode in Frage und sagte, bestimmte Heilungs- und mythische Praktiken und „Formen von Kulten“ würden gefördert sowie der Dialog mit Geistern.

Im Synodendokument enthaltene Ideen, insbesondere unter Berufung auf Paragraph 44, der sich auf "Mutter Erde" und "den Schrei der Erde und der Völker" bezieht, erinnern an "einen pantheistischen Götzendienst der Natur" und rufen Ideen hervor, die von übernommen wurden die Hitlerjugendbewegung im nationalsozialistischen Deutschland.

Brandmüller sprach über den Aufruf des Dokuments zur „Inkulturation der Kirche“ und fügte hinzu, dass „das Ergebnis eine natürliche Religion mit einer christlichen Maskerade ist“.

Er beschuldigte die Synode, sowohl die Aufhebung des Zölibats als auch die Einführung eines weiblichen Priestertums - beginnend mit weiblichen Diakoninnen - zu organisieren, wobei er Zeilen aus dem Instrumentum zitierte , die von der Öffnung „neuer Räume“ und der Schaffung „neuer Räume“ sprachen Ministerien “in der Region, auch für Frauen.

Johannes Paul II. Erklärte auch mit höchster richterlicher Autorität, dass es nicht in der Macht der Kirche liege, Frauen das Sakrament der heiligen Weihen zu erteilen. In der Tat hat die Kirche in zweitausend Jahren noch nie einer Frau das Sakrament der heiligen Befehle gegeben “, sagte er.

Er sagte, eine zunehmende Forderung, Frauen zu ordinieren, zeige, dass das Wort "Kirche" für die Autoren des Dokuments zu einem rein "soziologischen Begriff" geworden sei, "wodurch implizit der sakramental-hierarchische Charakter der Kirche geleugnet werde."

Brandmüller beklagte sich über die Haltung der Synode zu Frauen und Zölibat, obwohl Franziskus in der Vergangenheit mehrfach darauf hingewiesen hatte, dass die Tür zur Priesterweihe für Frauen geschlossen ist, und zitierte die Opposition von Johannes Paul II. Als die feste und unerschütterliche Position der Kirche.

In jüngerer Zeit, sowohl auf seinem Rückflug aus Mazedonien als auch bei einer Audienz bei der Internationalen Union der Generaloberen im Mai, sagte Francis, die Antwort auf die Frage, ob Diakoninnen zum Priester geweiht werden sollen, sei noch unklar.

Da die Positionen noch immer geteilt seien, könne derzeit nichts unternommen werden, und die von ihm 2016 eingerichtete Kommission zur Erforschung des Themas werde ihre Forschung auf absehbare Zeit fortsetzen.

Brandmüller argumentierte in seinem Aufsatz auch, dass das Konzept der Liturgie im Vorbereitungsdokument verzerrt sei und eine „falsch verstandene Inkulturation“ der Liturgie von der Verfassung des Zweiten Vatikanischen Konzils über Liturgie, Sacrosanctum Concilium , abweichen könne .

Er schloss seinen Aufsatz mit der Feststellung, dass die Verwendung christlicher Wörter im Synodendokument „leer“ ist und dass die Amazonas-Synode selbst „einen Angriff auf die Fundamente des Glaubens darstellt, und zwar auf eine Weise, die bisher nicht für möglich gehalten wurde. Daher muss es mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden. “

Folgen Sie Elise Harris auf Twitter: @eharris_it
https://cruxnow.com/vatican/2019/06/28/g...st-be-rejected/

von esther10 30.06.2019 00:27

Der Kommissar für Menschenrechte und AFP greift die polnischen Behörden wegen Nichterfüllung an



Der Kommissar für Menschenrechte und AFP greift die polnischen Behörden wegen Nichterfüllung an
Fig. pixabay
#PRAWO LEBENS #ABORCJA #lobby Abtreibung # ABTREIBUNG Internationale #AFP #UNIA EUROPÄISCHE #RADA EUROPEAN #KOMISARZ
Wenn es nicht so ernst wäre, wäre es einfach grotesk. Die PiS praktiziert seit vielen Monaten, um Maßnahmen in Bezug auf die Tötung von ungeborenen Kindern zu ergreifen. Für die ausländische Propaganda ist es immer noch eine Partei, die die "Rechte der Frauen" und die Abtreibungsbekämpfung zerstört.

Lohnt es sich, den Kopf im Sand zu verstecken, wenn der Imageschaden so groß ist? Dies ist eine Frage für die Regierungspartei, es sei denn, die PiS unternimmt etwas, von dem die Polen selbst nichts wissen. Französisch Agentur AFP berichtete, dass die Europarat-Kommissar für. Menschenrechte „warnte Polen gegen die neuen Beschränkungen des Rechts auf Abtreibung, die auf ein praktisches Verbot der Abtreibung in diesem Land führen kann.“ Kommissar Dunja Mijatovic aus Bosnien und Herzegowina hat gerade einen Bericht veröffentlicht, die besagt, dass „die polnischen Behörden müssen die erforderlichen Vorschriften dringend ergreifen, um die praktische Verfügbarkeit von legalen Abtreibung Dienstleistungen zu gewährleisten.“

Der Bericht ist das Ergebnis des März-Besuchs des Euro-Beamten in Polen. Der Inhalt und die Schlussfolgerungen der Studie lassen unmittelbar erkennen, in welchen Umgebungen sich der Kommissar befand. Obwohl sie nicht viel mit der Realität gemein haben, können Sie sie als Druckversuch auffassen.

Der Bericht sagt, dass „obwohl Polen sehr restriktive Gesetzgebung war, versucht immer wieder zu weiterem Zugang zu Abtreibung einschränken und ein ähnliches Projekt ist im Parlament.“ Kommissarin Dunja Mijatovic fordert seine Ablehnung.

Agence France Presse fügt hinzu, dass „Polen ist ein Land weitgehend katholisch, wo das Recht auf Abtreibung eines des restriktivsten in Europa und ermöglicht derzeit Abtreibung nur in Fällen von Vergewaltigung, Inzest, Bedrohungen für das Leben der Mutter oder irreversible Fehlbildungen des Fötus.“

Der Kommissar stellt fest, dass die Rechnung für die Abschaffung des Rechts sieht die ungeborenen in Bezug auf den letzteren Fall zu töten, die Bedingungen für die überwältigende Mehrheit der Abtreibungen bilden praktiziert in Polen. Er glaubt, dass die Annahme dieses Gesetzes zu einem fast vollständigen Verbot führen würde. Der Beauftragte der „Besorgnis“ stellt fest, dass nun „viele polnischen Frauen illegale Abtreibungen zurückgreifen oder im Ausland um Hilfe gehen, und dass in einigen Teilen der polnischen Abtreibung ist entweder vollständig nicht verfügbar oder sehr stark eingeschränkt.“

Der EU-Kommissar lehnt auch ab, dass "eine große Anzahl von Ärzten die Gewissensklausel anwendet und sich weigert, Verhütungsmittel zu verschreiben". Daher empfiehlt Mijatovic, abortive Pillen ohne Rezept zu verabreichen.

Bogdan Dobosz
DATUM: 2019-06-29 20:36

Read more: http://www.pch24.pl/komisarz-ds--praw-cz...l#ixzz5sHLli0Ie

von esther10 30.06.2019 00:25





FSSPX über den "offenen Brief", in dem der Papst der Häresie beschuldigt wird: "Ein radikaler Ansatz, der zum Scheitern verurteilt ist"
Von RORATE CÆLI - 20.05.2013

Das Generalhaus der Bruderschaft des hl. Pius X. hat eine umfassende Analyse des offenen Briefes veröffentlicht, der vor einigen Wochen veröffentlicht wurde und den Papst der Häresie beschuldigt.

Wir reproduzieren es hier als Dokumentation der Ereignisse, die in diesem turbulenten Pontifikat aufgetreten sind.

***

Über den Offenen Brief an die Bischöfe der Katholischen Kirche
19.05.2017

Dienstag 30. April 2019, zwanzig katholische Theologen und Wissenschaftler veröffentlichte einen offenen Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche , lädt sie mit dem Papst Francisco zu intervenieren , und bat ihn , die Häresien zu verzichten , von denen er beschuldigt wird. Wenn der Papst an ihnen festhält, würde das kanonische Verbrechen der Häresie festgestellt, und dann würde er "den kanonischen Konsequenzen unterliegen". Die Zusammenfassung von den Autoren veröffentlicht erklären diesen letzten Punkt: „Wenn Francisco hartnäckig weigert, werden Sie gebeten, zu erklären , dass er sich frei selbst hat sich des Papsttums beraubt worden“.

https://fsspx.news/es/news-events/news/p...C3%B3lica-47927

Diese Zusammenfassung erklärt auch , dass die Charta der dritte Schritt in einem Prozess, der im Sommer 2016. Der erste Schritt um 45 Unterzeichner einen privaten Brief unterzeichnet war begann, adressiert an alle Kardinäle und orientalischen Patriarchen, in der sie denunziert die Häresien oder schwerwiegenden Fehler, die von der Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia begangen oder unterstützt wurden . Im zweiten Schritt wurde ein von 250 Teilnehmern unterzeichneter Text mit dem Titel Correctio filialis (Filial Correction) vorgelegt , der im September 2017 veröffentlicht wurde und von einer von 14.000 Personen unterzeichneten Petition unterstützt wurde. In diesem Text wurde der Papst gebeten, sich zu den gravierenden Abweichungen zu äußern, die seine Schriften und Äußerungen hervorrufen. Endlich der aktuelle Offene BriefSagt, dass Franziskus schuldig des Verbrechens der Ketzerei ist, und ist bestrebt, zu beweisen, weil die Worte und Handlungen von Franziskus eine tiefe Ablehnung der katholischen Lehre über die Ehe bilden, das moralischen Gesetzes, Gnade und Vergebung Sünden Mehr als 5.000 Personen haben die von den Autoren online gestellte Petition bereits unterschrieben.

https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5OHBc

Diese Initiative zeigt die wachsende Wut und den Ärger vieler Katholiken vor den Schriften und Taten des gegenwärtigen Papstes. Und sicherlich gibt es gute Gründe, sich über die Lehren von Papst Franziskus in moralischen Fragen Sorgen zu machen. Auch ist die katholische Meinung derzeit mehr besorgt über einen Fehler in dieser Angelegenheit als über Doppelspurigkeit gegen den Glauben. Auch wenn die Lehren von Papst Franziskus in Glaubensfragen noch abweichender sind.

Konfrontiert mit einer scheinbar noch nie dagewesene Situation, obwohl die Geschichte der Kirche leider einige Beispiele für Zeiten bietet, die besonders problematisch waren und ausreichend ähnlich wie bei uns, die Versuchung zu extremen Maßnahmen greifen kann leicht verstanden werden. Die Lage des Katholizismus ist heute so tragisch, dass kaum Katholiken, die versuchen verurteilen könnte das Unmögliche durch ihre Reaktionen und Appelle an Pastoren zu erreichen, die mit der Herde anvertraut wurden.

Die Früchte des Rates

Zunächst ist jedoch zu beachten, dass dieses Problem erst vor einigen Tagen aufgetreten ist. Es begann mit dem "Dritten Weltkrieg", der laut Monsignore Lefebvre das Zweite Vatikanische Konzil war. Der Rat durch seine Reformen ausgelöst „Selbstzerstörung der Kirche“ (Paul VI), Ruine und Verwüstung in Sachen des Glaubens zu säen, Moral, Disziplin, priesterlichen und religiösen Lebens, die Liturgie, Katechese und katholischen Lebens in seiner Gesamtheit. Aber nur sehr wenige Beobachter verstehen das wirklich. Noch seltener sind diejenigen, die dieser universellen Zerstörung entschlossen und effektiv begegnen.

Tatsächlich ist das, was wir bei Papst Franziskus erleben, nur die Reifung der Früchte. Die vergiftete Frucht einer Pflanze, deren Samen in progressiven und modernistischen theologisch Laboratorien in den 1950er Jahren entwickelt wurde, als GMO (genetisch veränderter Organismus), eine Art unmöglich Kreuzung zwischen katholischer Lehre und liberalem Geist. Was wir heute sehen, ist nicht schlimmer als die Nachrichten des Zweiten Vatikanischen Konzils, nur dass es jetzt sichtbarer und vollständiger ist. So wie das Treffen von Assisi, unter dem Pontifikat von Johannes Paul II im Jahr 1986 war nur die Frucht der Samen ökumenischen und interreligiösen Dialog im Rat gepflanzt, zeigt dies Pontifikat der unvermeidlichen Folgen des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Ein radikaler Ansatz, der zum Scheitern verurteilt ist

Die zweite Beobachtung konzentriert sich auf den Modus operandi . Angesichts der radikalen Art und Weise, wie die Nachfolger der Apostel ermahnt werden, müssen wir uns fragen: Was sind die erwarteten Ergebnisse einer solchen Aktion? Ist dies eine umsichtige Vorgehensweise? Haben Sie Erfolgschancen?

Sprechen wir ein wenig über die Empfänger. Wer sind sie Welche Art von Ausbildung haben Sie erhalten? Welche Theologie wurde dir beigebracht? Wie wurden sie ausgewählt? In Anbetracht der Art und Weise, wie die verschiedenen Bischöfe der Welt die belastenden Texte erhalten haben, ist es sehr wahrscheinlich, sogar sicher, dass die große Mehrheit der Bischöfe nicht reagieren wird. Mit wenigen Ausnahmen scheinen sie alle Gefangene ihrer eigenen korrupten Formation und lähmenden Kollegialität zu sein, wenn man sich zufällig von den anderen unterscheiden möchte.

Und wenn die Bischöfe nicht antworten? Was wird dann passieren? Was wird gemacht? Darüber hinaus wird das Scheitern einer solchen Initiative demonstriert, die die Autoren und ihre Ursache lächerlich machen könnte. Dieser Offene Brief ist eine Zeitverschwendung: Eine Handlung, die wenig Wirkung zeigt, die Frucht einer legitimen Empörung, die aber überhand nimmt und die Gefahr läuft, ihren guten Einfluss zu verringern.

Darüber hinaus könnte die Gefahr dieses Ansatzes darin bestehen, seine Autoren zu veranlassen, vom andauernden Kampf abzuweichen. Wir riskieren, vom gegenwärtigen Übel gefangen genommen zu werden, und vergessen, dass es Wurzeln hat, dass es das logische Ergebnis eines kontaminierten Prozesses von Anfang an ist. Wie ein Pendel, gibt es diejenigen, die sie glauben, dass die jüngste Vergangenheit besser vergrößern kann, um diese Vergangenheit zu kündigen, einschließlich der Rückgriff auf das Lehramt der Päpste des Rates, von Paul VI Benedikt XVI, entgegenzutreten Francisco. Dies ist die Position vieler Konservativer, die vergessen, dass Papst Franziskus nur die Konsequenzen der Lehren des Konzils und seiner Vorgänger ans Licht bringt. Wir können keinen schlechten Baum anfangen, indem wir nur den letzten Ast abschneiden ...

Das Beispiel von Monsignore Lefebvre


"Was ist dann zu tun?", Fragen einige. Ohne zur Schau Engstirnigkeit oder Stolz Missverständnis, können wir sagen, dass ein Beispiel dafür ist, dass der Athanasius der modernen Zeit zu folgen: Monsignore Marcel Lefebvre. Er sprach sich immer entschieden gegen die Richtung der modernen Päpste aus. Aber in ihrem Kampf für den Glauben, vermied er in die Auswüchse fallen und nie behauptet, alle Probleme auf dem katholischen Gewissen durch die Krise der Kirche zugefügt lösen zu wollen, die für mehr als ein halbes Jahrhundert auftritt. Er verlor nie die Achtung der legitime Autorität, aber er wußte, wie fest zu beheben, ohne Richter zu erlauben, als ob er überlegen war, während links in den Händen der Kirche der Zukunft Aufgabe der derzeit ein unlösbares Problem zu lösen.

Monsignore Lefebvre kämpfte an der Front der Doktrin, zuerst während des Konzils und dann mit seinen zahlreichen Schriften und Vorträgen, um die liberale und modernistische Hydra zu bekämpfen.

Er kämpfte an der Vorderseite der Tradition, sowohl liturgische und disziplinären Ebene, die alten und August Opfer der Kirche zu bewahren, ausgewählt, um die Ausbildung der Priester sicherstellen, dass diese wesentlich für die Kontinuität der Aktion Kirche zu verewigen.

Er kämpfte in der römischen Front, an den kirchlichen Behörden auffordern, die Auswuchs über begangen von Peter Boot, ohne müde zu werden und nie erhärten, immer im Licht einer wunderbaren Weisheit aus dem Gebet gezogen und gestärkt durch die Beispiele und Lehren von 20 Jahrhunderten des Papsttums.

Die Ergebnisse haben gezeigt, dass dies das Richtige zu tun war, wie Paulus sagte: „Predige das Wort, und fordert späte Zeit, Tadel, Kritik, ermahne mit aller Geduld und Lehre“ (II Tim 4.2.). Die heilige Jungfrau, unsere Königin, als eine Armee in der Schlacht schrecklich, uns „für die Wiederherstellung aller Dinge in Christus, für die Expansion seines Reiches und für die Vorbereitung des glorreichen Triumphes des Schmerzhaften Herz Arbeit bis zu unserem letzten Atemzug helfen und Unbefleckte Maria "(Weihe der Bruderschaft des hl. Pius X.).

Quell-FSSPX

Originalartikel[

https://adelantelafe.com/fsspx-sobre-la-...ado-al-fracaso/
+
https://fsspx.news/es/news-events/news/p...C3%B3lica-47927

von esther10 30.06.2019 00:23

Freitag, der 28. Juni 2019



Das letzte Gefecht der letzten Schlacht?

Schließlich hatte ein Prinz der Kirche den Mut, das Instrumentum Laboris (IL) für die bevorstehende "Pan-Amazonas-Synode" als "ketzerisch" und "Angriff auf die Fundamente des Glaubens" anzuprangern . Die Bedrohung geht weit über die offensichtliche Verschwörung hinaus, die vermeintliche Priesterknappheit in den riesigen, aber dünn besiedelten Tropenwäldern der Region als Vorwand zu nutzen, um sowohl verheiratete Priester als auch eine Art weibliche „Diakonin“ in das Leben der Kirche einzuführen.

In einem von LifeSiteNews veröffentlichten Interview zeigte Kardinal Walter Brandmüller, einer der beiden überlebenden „ Dubia Cardinals“, welche Offenheit anderen angehenden Orthodoxen Verteidigern gegen den Ansturm der Moderne auf dieses Pontifikat bisher fehlt. Zuallererst stellt er fest, dass diese Synode (wie alle anderen, möchte ich hinzufügen) eine Scheinveranstaltung ist, um eine Verschwörung zu verschleiern, die die Kirche untergräbt: „Es ist wirklich erstaunlich, dass… die bevorstehende Bischofssynode am Amazonas dies tun wird sich ausschließlich mit einer Region der Erde befassen, deren Bevölkerung nur halb so groß ist wie die von Mexiko-Stadt, dh 4 Millionen. Dies lässt auch den Verdacht aufkommen, dass die Versammlung im Oktober auf verborgene Weise die wahren Absichten umsetzen wird. “

Darüber hinaus fragt der Kardinal: „Was haben Ökologie, Ökonomie und Politik mit dem Auftrag und der Sendung der Kirche zu tun? Noch wichtiger: Welche Fachkompetenz berechtigt eine kirchliche Bischofssynode, sich zu solchen Themen zu äußern? “

Brandmüller warnt, dass die IL weit über eine transparente Handlung hinausgeht, um verheiratete Priester und weibliche „Diakone“ der Kirche aufzuzwingen [enthält] die Rede vom ‚Dialog mit den Geistern '(Nr. 75).“ Das Dokument ist durchdrungen von der Darstellung von Waldbewohnern als edlen Wilden der Rousseau-Mythologie im Vergleich zu „dekadenten Europäern“, die von den Erleuchteten lernen müssen Diejenigen, die in Hütten leben, wissen, wie sie mit der Natur und dem Kosmos harmonieren können.

Der Amazonas-Wald, so Brandmüller, wird jetzt „zum locus theologicus, eine besondere Quelle der göttlichen Offenbarung. Dies sind 'epiphanische Orte', an denen 'die Reserve des Lebens und der Weisheit für den Planeten offenkundig ist, ein Leben und eine Weisheit, die von Gott sprechen' (Nr. 19). “Dieses Thema der Naturverehrung wird mit dem" Unverbaubaren "kombiniert. die Absicht, "zwei der am meisten geschätzten Projekte umzusetzen, die bisher noch nie umgesetzt wurden: die Abschaffung des Priesterzölibats und die Einführung eines weiblichen Priestertums - beginnend mit weiblichen Diakonen" und einen "direkten Angriff auf die hierarchisch-sakramentale Verfassung der Kirche". wenn vorgeschlagen wird, dass es angebracht wäre, "den Gedanken zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, justiziell, administrativ) und auf dauerhafte Weise mit dem Sakrament der Heiligen Befehle verbunden sein muss". (Nr. 127). "

"Ebenso spektakulär", sagt Brandmüller, "ist die Ideologie einer falsch verstandenen Inkulturation", nach der "bestimmte Formen der Naturreligionen positiv übernommen werden sollen", darunter "Bilder, Symbole, Traditionen, Riten und andere Sakramente " (Nr. 126 e). “Andere Sakramente!

Zusammenfassend warnt der Kardinal, was für das Treffen in Rom im Oktober vorbereitet wird, ist nichts weniger als "ein ernsthafter Bruch mit dem Depositum fidei ", der "die Selbstzerstörung der Kirche oder den Wandel von" impliziert das Corpus Christi mysticum (Mystischer Leib Christi) in eine weltliche NGO mit einem ökologisch-sozial-psychologischen Auftrag. “

In seiner Verurteilung der geplanten Travestie geht der Kardinal noch weiter und erklärt, dass er "einen entscheidenden Bruch mit der konstitutiven apostolischen Tradition der Kirche", eine "neue Form der klassischen Moderne des frühen zwanzigsten Jahrhunderts" und "einen Angriff auf" droht die Grundlagen des Glaubens in einer Weise, die bisher nicht für möglich gehalten wurde. “

Die IL „ steht im Widerspruch zur Bindung Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten, und ist daher als ketzerisch qualifiziert werden .... Insofern die Tatsache der göttlichen Offenbarung hier überhaupt in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man auch von Abfall sprechen. “Die IL, so Brandmüller,„ muss daher entschieden abgelehnt werden. “

Dies ist ein Kardinal - kein "radikaler Traditionalist" oder "Fatimit" -, der von einem offiziellen Dokument spricht, das von Rom vorgelegt wurde. Darüber hinaus weiß Brandmüller als Präsidentin des Päpstlichen Rates für Geschichtswissenschaften mit Erfahrung in der Geschichte der Ökumenischen Räte, dass die Kirche in ihrer gesamten Geschichte noch nie so etwas erlebt hat.

Was erleben wir dann, wenn nicht das letzte Gefecht der „Endschlacht“, von der Pater Gruner ständig sprach, während ihn die Erleuchteten des kirchlichen Mainstream-Establishments zum Verachten lachten?

Ich bin kein Prophet, aber es braucht keinen Propheten, um zu wissen, dass wir uns auf die dramatischsten Ereignisse sowohl in der Kirche als auch in der Welt in den kommenden Tagen vorbereiten sollten, in denen der Gegner anscheinend einen endgültigen Angriff auf sich nimmt das droht die Zitadelle zu durchbrechen und zu überlaufen. Gott wird niemals zulassen, dass dieser Angriff erfolgreich ist, da er die Kirche zerstören würde. Aber durch welche schrecklichen Wunder wird er es zurückschlagen müssen, wenn man bedingungslos dem Zeitgeist ausgeliefert ist, wie diese absurde Synode zeigt?

Muttergottes von Fatima, bitte für uns.
https://fatima.org/news-views/fatima-perspectives-1314/
+
Bitte lesen Sie weiter
https://fatima.org/news-views/

von esther10 30.06.2019 00:23

Der Fisch und das Fahrrad
Von Antonio Caponnetto - 30.06.2013



Wenn in diesen Zeiten der „umfassende Sexualerziehung“ news sagt uns , dass jemand auf Aufruf beharrt Mamuasel Ivonne auch wenn es die Epididymis weh tut; und jemand anderes als der präsentierte Herr Perez , nach der Geburt zu Tripletts, es scheint , dass Logik ist nicht weit verbreitet Kategorie unter den Praktikern der Geschlechterperspektive.

Wenn wir es am Ende dieses Stroms für sinnvoll halten sollten, den Bahnhof selbst zu überwachen und die Hand der Lokomotive im Terminal von Atocha oder Retiro anzufordern. Und wenn nichts unpassende wir sehen , dass ein Knacker aus dem Kenotaph mit dem Haustiere noviar will oder einen Strecke mit vecinita der geworfen Garten Les Neunen ; dann wird es möglich sein, ohne Probleme zuzustimmen, in welchen mindestens zwei unglückliche Parolen der französischen May Wirklichkeit geworden sind: "verboten zu verbieten" und "Phantasie an die Macht".

Wer also im Namen des Urteils, des Zusammenhalts, des Briefwechsels oder des Syllogismus streiten möchte, wird zum Angeklagten des Aristotelismus erklärt. Er würde seinen Ruhm zerstört oder zerstört sehen, mit der Vergebung der Polysemie; und er würde gezwungen sein, sich ein für alle Mal dem Triumph des Unplausiblen zu ergeben, das nach Jahrhunderten des Obskurantismus endlich seinen Kampf gewonnen hat. Die Diktatur des Organons, der monolithischen Tractatus, der eisernen hinduistischen Nyaya Sutras oder der deduktiven Gassen von Avicenna ist beendet. Das Zeitalter der Begleitung ist vorgegeben. Das Undenkbare, das Beispiellose, das Unerwartete und Erstaunliche sind die unschlagbaren Meister der Welt, in der wir leben.

In dem Namen , was Prinzip der Identität oder Widerspruchs kann erklärt die Welt , dass die Eileiter und Eustachische Funktionen natürlich haben predeterninadas durch das Becken oder reproduziert durch die Vorhöfe nicht Anhörung empfohlen werden? Hervorrufen was assonance mit gutem Sinne oder was mit genetischer Realität ilación, kann ich mich fragen , ob eine senegalesische Haut wurde ein Hospiz Strahlungs albugíneo zu werden, oder wenn uns gesagt wurden, zum Beispiel, dass Tamawashi Ichiro Champion Sumo, müssen Sie durch Stillen und Mitschlafen gegeben, in Abflüssen die gleiche Luperca übertroffen, aus der Romulo und Remus getrunken haben?

Plötzlich jedoch appelliert dieses Mal, das Logik und Plausibilität verbannt hat, an solche Kategorien; und so vermehren sich bestimmte feministische Gruppen, die die Flagge einer ihrer Zugbesatzungen, Gloria Steinem, hissen, die unter anderem dafür berühmt ist, dass sie diese Schönheit prägen: "Eine Frau braucht einen Mann, wie ein Fisch ein Fahrrad braucht". Oder laut der limitierten Version: "Eine Frau ohne Mann ist wie ein Fisch ohne Fahrrad". Ankunft der Königinnen der Verdinaranjas mit einem solchen Aphorismus nach Währung, mit der offensichtlichen Schlussfolgerung, dass Frauen überhaupt keine Männer brauchen.

Desmentiré nicht die logische Folge von Steinem wiederholt heute durch seine vielen ergebenen Anhänger, weil in der Gegenwart der Lippen, die Rams, die Flanken und Sprunggelenke derer, die die Prozession bilden, besser keine männlichen Nutzen wollen. Gott bewahre die adamische Rasse vor diesen Kooperationen, die der dunklen Alchemie eigen sind!

Ich aber werde kreuzen Schwerter für verisimilitude, logicality und glücklich Korrespondenz von dem, was die Scholastiker , mit unverzeihlich resabios hembrirulas haben exklusive Einheiten erklärt: die Fische und das Fahrrad. Es gibt nichts Vergleichbares!

Es waren alle - das ist aus der Abgrund-Gegenkultur - der Jim Morrison, der behauptete: "Ich werde das Meer mit dem Fahrrad erreichen". Der Parca gewann mit siebenundzwanzig die Wette auf eine Überdosis Heroin, aber die Metapher war gut und es war ein Epitaph. Wenn es um das Meer zu nähern dient, und auch für ihre Küsten Schäume zu schießen, die Kreuzung der Pedale und der Fisch ist so bequem wie möglich und wie die Flöte und Wind, oder Tau und Blütenkrone.

Es kam José Pedroni (und war ernsthafte Projekt), dass jedes Kind ein Fahrrad mit Flügeln hatte, die über Meeresgewässer, den Horizont von Lachs und Hering, spielt die Runde mit dem Schwarm fliegen konnte sie wollte:

"Das Fahrrad wird eines Tages fliegen.

Die Flügel kommen heraus, sie sind echt.

Der Engel des Wassers wird nicht mehr verlassen,

breite straße des himmels zu schauen [...].

Alle Dörfer werden ein Velodrom haben

wo die Kinder rennen werden.

Von dort werden sie fliegen,

Sie werden das Meer umrunden.

Wenn nicht, auf dem Weizen,

Wenn nicht,

Iran, wo es ist und sie werden zurückkehren "

Lenker und Kurbeln kehren zurück, um sich mit Pejerreyes und Corbinas zu treffen, während eine Fischerkindheit die Klippen in der Nähe der Dorfschule durchstreift. Gabeln und Lenkergurte verbinden Freundschaft mit Tarpons und Lachsen, und die Natürlichkeit alter Kameraden wird an einem verlorenen Strand ins Abenteuer geworfen. Lassen Sie sich von einem anderen und den schlimmsten, Don Rafael Alberti, erzählen:

"Es gibt Fische, die im Sand schwimmen

Und Radfahrer, die durch die Wellen rennen.

Ich denke an mich Schule am Meer.

Kindheit schon in Schaluppe oder Fahrrad.

Freiballon, der erste Ball schwebte

Über den spiralförmigen Schrei der Dämpfe

[...]

"Ich laufe mit meinem Fahrrad durch städtische Wälder,

und ich halte immer an einem Fluss,

um zu sehen, wie der Abend und die Nacht verlaufen

die ersten sterne gehen dem wasser verloren ".

Ich werde nicht weiter über diese Fisch- und Rollwelt nachdenken, in einer Vereinigung von Ketten und Äxten, Thunfischen und Mojarras, denn ein anderer Punkt ist der Punkt der Meditation.

Wird uns präsentiert als normalste und wünschenswert Welt , die sexuelle Gleichmacherei Betrüger, die die ontologische Gleichheit und kreatürliche männlichen und weiblichen ignoriert, für deren Verteidigung ist besser zu Leben verlieren ein tausendmal sagen Prince Constant, aber auf die Verirrung des sozialen Hermaphroditismus, die Pius XI. in seinem Casti Connubi anprangerte.

Wir sollen uns daran gewöhnen, die Schwerter und Schilde der Jungenspielzeuge zu verbannen und den Mädchen Boxhandschuhe oder Fußballschuhe zu geben. Frühkosmetik für beide, Rollentausch; Den virilen Impuls, der in normalen Gören so früh auftritt wie die Nachahmung der Mutterschaft bei gesunden kleinen Mädchen, wissentlich mit Füßen treten.

Wenn es zu einem Kleinkind aus dem Schlaf Templar Kämpfer und ein Mädchen von seinem Wunsch entkleidet eine gute Fee zu werden, werden wir Generationen respekt der Vielfalt und Gleichheit haben. Wir werden Psychopathen oder krankhafte Menschen haben, die durch Sodom wandern und zu Plünderern der Menschenwürde werden. Wenn sie darauf bestehen, wie bereits done-, dass unser Folklore-Tanz, junge Mädchen mit Röcken und Hosen, werden sie putescas Würfe Verhaltensweisen worden, obwohl sie nach anspruchsvollen Neologismen „Cosplayer“ Make-up und „Drag Queen“. Und die Eltern solcher Monster können Kandidaten für Präsidenten sein, stolz auf das, was sie hervorgebracht haben.

Die Wahrheit ist, dass es beabsichtigt ist, sie an rotierende Kleidung zu gewöhnen, als Vorspiel für die hormonelle Wahl, die sie bereits im Operationssaal treffen können, der Ihrem Zuhause am nächsten ist. Alles natürlich unter der Schirmherrschaft eines Staates, der darauf verzichtet hat, die Person des Guten zu sein, die Oliveira Salazar definierte, um die Verwalterin der kollektiven moralischen Auflösung zu werden.

Aber die gleichen Fabrikats contranatura Zustimmung ist, der in diesen grimmigen Cambalache Bibeln gerne lebt und Warmwasserbereiter in diesem berüchtigten Wirrwarr von Drüsen selbst wahrgenommen Gegenteil von dem, was sie wirklich sind, in dem gemeinsten permisimismo einen Elternteil zu erklären, ein piacere ; ohne die „Eins“ die Samen Autorität noch die „andere“ der Mutter und aufschlussreiche Matrix ist es wert, nach einer Metapher für angebliche apodiktische Inkompatibilitäten, der einzige Zweck zu beweisen, dass Frauen hassen muss und den Mann kämpfen, verachteten ihn als nutzlos und seiner Existenz fremd.

In Zeiten geplant und abscheuliche oppositorum coincidentia nur überleben ein immaterielles Symbol der gegenseitigen Wertlosigkeit, Figuren Fisch und Fahrrad. Bitte In was blieb das Freudsche Dogma, wonach "man sich immer in einen Geist verliebt"? Oder das „Ideal der Vollständigkeit“ wahnhafter Benasayag, für die „Liebe hat mehr mit einem sehr ursprünglichen Fisch zu tun , die ein Fahrrad und ein Fahrrad liebt, der davon träumt von mit einem Fisch leben“?

Ich wusste, dass mein Enkel Tomás den Tod eines winzigen Fisches, den er in seinem einfachen Tank eines Nachbarhauses versteckt hatte, mit Bestürzung weinen sah. Den ganzen Tag ging er mit gesenktem Kopf und grollte vor Schmerz, nicht zu wissen, wohin sein spätes "Doradito" ging. Er war getröstet von der Geschichte von Jona und der Hypothese eines von Prophezeiungen nassen Meeres. Derselbe Tomás, der später die unausweichlichen Tränen vergoss, als er von seinem ersten Fahrrad fiel und auf einem Platz mit einer der Jungfrau geweihten Einsiedelei in einer Ecke kreiste. Identische Tränen wegen eines Fisches und eines Fahrrads.

Grammatiker sind immer noch fragen , ob der „sunt rerum lacrimae“ virgiliano, sollte als „Dinge weinen Tränen“ oder sind übersetzt werden „Tränen , die für Dinge weinen.“ Ohne den edlen Beruf eines Lateiners zu kennen, kann ich nur sagen, dass Fisch und Fahrrad im gemeinsamen Nenner der Kindertränen wieder vereinbar wurden. Sie wurden wechselseitig nützlich und ergänzend in dieser Reihe von "all den Dingen, die Tränen verdienen", so die Elegy of Borges.

Ich wusste und ich weiß etwas mehr. Ich weiß, dass Gott freiwillig eine Frau "brauchen" wollte, damit das Wort inkarniert und eins mit uns wird. Ich kenne denselben Gott, der dafür gesorgt hat, dass er diese Frau in Gegenwart eines sicheren, beschützenden, gemäßigten und festen Mannes braucht. Ich weiß, dass Frau und Mann ihr Leben abgeschlossen haben und zusammen in einem Haus in Nazareth gelebt haben. Und ich weiß, dass sich Frau und Mann seit den ersten Tagen der Genesis freudig und freudig brauchen. Gesegnet ist das Schweißen von Seelen und Körpern, die Verschmelzung von Materie und Geist durch den bewundernswerten Fischer. Damit die gegenseitige Einsamkeit, die "zwischen zwei Nächten ging" - erinnern wir uns an Marechal - den Trost erhalten konnte, auszurufen:

"Wer würde es ihm zu seinem Trost sagen,

das unten war der Fisch am Haken

und der bewundernswerte Fischer auf! "
https://adelantelafe.com/el-pescado-y-la-bicicleta/

von esther10 30.06.2019 00:18

Mgr. Schneider startet eigene Website: "Gloria Dei - Ermutigung des Hirten von Kasachstan: Bischof Schneider"



VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 12/03/2019 • ( 5 ANTWORTEN )


Bischöflicher Segen für alle Website-Besucher
Jeden Monat feiere ich eine heilige Messe für alle, die die Website von Gloria Dei besuchen, und für alle, die mir eine Nachricht geschrieben haben, und nehme ihre spezifischen Absichten und Wünsche, die sie mir formuliert haben, in das Opfer der heiligen Messe auf.

Außerdem sende ich jeden Tag einen Segen an alle, die die Website von Gloria Dei besuchen, und an alle, die mir geschrieben haben.

Vereint in der Liebe zu unserem heiligen katholischen Glauben, vereint in unserer mächtigen Armee der Gebete und in der Liebe zu Jesus und Maria, der Mutter Gottes und unserer liebenden himmlischen Mutter, grüße und segne ich jeden von euch von ganzem Herzen.




+++

Mgr. Schneider hat vor kurzem eine eigene Website ins Leben gerufen. Er fühlte sich aufgrund der ihm vom Vatikan auferlegten Reisebeschränkungen dazu gezwungen. Auf der Website finden Sie die Biografie von Mgr. Schneider, verschiedene Artikel und Videokonferenzen. Sie können sich auch an den Bischof wenden oder um Gebet bitten. Mgr. Schneider wird dann "sein Bestes geben, um zu antworten." Sie können auch einen Newsletter abonnieren.

Dies ist die Website:

https://www.gloriadei.io/

Der Katechismus des Konzils von Trient
49,99 US-Dollar
Zusammengestellt unter der Leitung von St. Charles Borromeo und als der maßgeblichste katholische Katechismus anerkannt. Leo XIII. Empfahl zwei Bücher - die Summa und diesen Katechismus - für alle Seminaristen! Papst Benedikt 16. nannte es als Kardinal den wichtigsten katholischen Katechismus. Ursprünglich entworfen, um dem Pfarrer ein offizielles Lehrbuch zur Verfügung zu stellen, wurde es in unserer unübersichtlichen Zeit von den Laien ausgiebig als Orientierungshilfe verwendet. Neuer Schriftsatz und schöner Hardcover.



https://www.gloriadei.io/

https://www.gloriadei.io/articles/

+++

Der römische Katechismus und seine Aktualität
Der römische Katechismus, auch der Katechismus des Konzils von Trient genannt, war für alle katholischen Generationen der letzten vier Jahrhunderte eines der klarsten und sichersten Instrumente, um den Glauben sowohl im Katechismusunterricht als auch im Predigen zu unterrichten. Wir müssen diesen nachgewiesenen katechetischen Schatz wiederentdecken und ihn mit spirituellem Nutzen nutzen.

Die Unterweisung in den wahren und vollständigen katholischen Glauben ist unabdingbar, um das christliche Leben richtig zu leben. In unserer Zeit herrscht unter den Gläubigen und sogar unter Priestern und Bischöfen eine erstaunliche Ignoranz in Bezug auf den vollständigen und integralen katholischen Glauben. Das Leben der Kirche ist durch eine enorme Zweideutigkeit und Unklarheit in Bezug auf die Lehre des katholischen Glaubens gekennzeichnet.

Weiterlesen
Der römische Katechismus und seine Aktualität
Der römische Katechismus, auch der Katechismus des Konzils von Trient genannt, war für alle katholischen Generationen der letzten vier Jahrhunderte eines der klarsten und sichersten Instrumente, um den Glauben sowohl im Katechismusunterricht als auch im Predigen zu unterrichten. Wir müssen diesen nachgewiesenen katechetischen Schatz wiederentdecken und ihn mit spirituellem Nutzen nutzen.

Die Unterweisung in den wahren und vollständigen katholischen Glauben ist unabdingbar, um das christliche Leben richtig zu leben. In unserer Zeit herrscht unter den Gläubigen und sogar unter Priestern und Bischöfen eine erstaunliche Ignoranz in Bezug auf den vollständigen und integralen katholischen Glauben. Das Leben der Kirche ist durch eine enorme Zweideutigkeit und Unklarheit in Bezug auf die Lehre des katholischen Glaubens gekennzeichnet.

In unserer Zeit infiltrierten heimtückische Versuchungen sogar die hohen Kleriker, die ihr heiliges Amt nutzen, um den unachtsamen Verstand der Gläubigen mit Fehlern zu infizieren, die der evangelikalen Wahrheit feindlich gegenüberstehen. Es kommt oft vor, dass in der Kirche falsche Vorstellungen auftauchen, die die Reinheit des katholischen Glaubens auf irgendeine Weise untergraben. Irrtümer im Glauben werden letztendlich durch die Täuschung des Teufels verursacht. Wenn sie ihre Lügen kunstvoll gefärbt haben, kleiden sie sich leicht in das Bild der Wahrheit, während sehr kurze Hinzufügungen oder Änderungen die Bedeutung der Ausdrücke verfälschen, die die Kirche ständig benutzte.

Nur solche Ideen sollten den Gläubigen mitgeteilt werden, die durch ihre Universalität, Antike und Einstimmigkeit eindeutig als katholische Wahrheit gekennzeichnet sind. Im römischen Katechismus wird nur die Lehre zum Ausdruck gebracht, die der ganzen Kirche gemein ist und von jeder Irrtumsgefahr weit entfernt ist. Heute gibt es in der Kirche eine Situation, in der das Licht der Wahrheit nicht so hell ist. Infolgedessen kann die Wahrheit nicht so klar bekannt sein, und Fehler können aufgrund ihres Auftretens leicht mit Wahrheit verwechselt werden. In einer solchen Situation der Dunkelheit kann ein Fehler nur schwer von der Wahrheit unterschieden werden.

Es gibt Priester - und heutzutage sogar eine wachsende Zahl von Bischöfen -, die aufgrund ihrer Liebe zur Neuheit den Gläubigen fast die traditionellen Katechismen entrissen haben. Sie ersetzten sie durch neue Katechismen, die doktrinell unklar und höchst zweideutig waren und sogar Fehler enthielten. Deshalb sollte der römische Katechismus den Priestern und Gläubigen wieder angeboten werden, damit er ebenso wie einst den katholischen Glauben stärkt und den Verstand der Gläubigen in der Lehre der Kirche stärkt, die die Säule der Wahrheit ist (vgl. 1 Tim 3,15) ), kann es sie nun von neuen Ideen abwenden, die weder von der Antike noch von der Einstimmigkeit empfohlen werden. In dieser sehr schwierigen Zeit für die Kirche, die Bischöfe und in erster Linie den Papst,

Besonders Papst Pius X. betonte die Bedeutung einer soliden und integralen Ausbildung in der katholischen Lehre. In einer seiner Enzykliken sagt er: „Der Feind streift in der Tat schon seit langem um die Falte und greift sie mit solch subtiler List an, dass jetzt mehr denn je die Vorhersage des Apostels an die Ältesten der Kirche von Ephesus erscheint zu prüfen: „Ich weiß, dass wilde Wölfe unter euch eindringen und die Herde nicht verschonen werden.“ (Apostelgeschichte 20:29) Diejenigen, die immer noch eifrig für die Herrlichkeit Gottes sind, suchen nach den Ursachen und Gründen für diesen Niedergang Religion. Zu einer anderen Erklärung gelangt, weist jeder nach seiner eigenen Auffassung auf einen anderen Plan für den Schutz und die Wiederherstellung des Reiches Gottes auf Erden hin. Aber es scheint Uns, dass wir zwar andere Überlegungen nicht übersehen sollten, Wir sind gezwungen, mit denen übereinzustimmen, die der Ansicht sind, dass die Hauptursache für die gegenwärtige Gleichgültigkeit und sozusagen die Schwäche der Seele und die daraus resultierenden schweren Übel vor allem in der Unkenntnis der göttlichen Dinge zu suchen sind. Dies stimmt voll und ganz mit dem überein, was Gott selbst durch den Propheten Osee erklärt hat: „Und es gibt keine Kenntnis von Gott im Land. Fluchen und Lügen und Töten und Diebstahl und Ehebruch sind übergelaufen. “(Osee 4: 1-2) Es ist eine verbreitete Beschwerde, die leider zu begründet ist, dass es in unserer Zeit eine große Anzahl von Christen gibt, die diese Wahrheiten überhaupt nicht kennen notwendig für die Erlösung. Und wenn wir Christen erwähnen, beziehen wir uns nicht nur auf die Massen oder auf diejenigen in den unteren Schichten des Lebens, sondern insbesondere auf diejenigen, denen es an Kultur oder Talenten nicht mangelt und in der Tat Sie besitzen reichlich Wissen über die Dinge der Welt, leben aber in Bezug auf die Religion vorschnell und unüberlegt. Es ist schwer zu beschreiben, wie tief die Dunkelheit ist, in die sie vertieft sind, und was am bedauerlichsten ist, wie ruhig sie sich dort ausruhen. Sie denken selten an Gott, den höchsten Autor und Herrscher aller Dinge, oder an die Lehren des Glaubens Christi. Sie wissen nichts von der Inkarnation des Wortes Gottes, nichts von der vollkommenen Wiederherstellung der Menschheit, die er vollbracht hat. Gnade, die größte Hilfe für das Erreichen ewiger Dinge, das heilige Messopfer und die Sakramente, durch die wir Gnade erlangen, sind ihnen völlig unbekannt. Sie haben keine Vorstellung von Bosheit und Gemeinheit der Sünde; daher haben sie keine Angst, der Sünde auszuweichen oder sie aufzugeben. Und so erreichen sie das Ende des Lebens in einem Zustand, in dem der Priester verpflichtet ist, in den letzten Augenblicken des Lebens einen zusammenfassenden Religionsunterricht zu erteilen, der der Anregung der Seele gewidmet sein sollte, damit nicht alle Hoffnung auf Erlösung verloren geht zu größerer Liebe zu Gott. Und so hatte Benedikt XIV. Gerade Anlass zu schreiben: „Wir erklären, dass eine große Anzahl derjenigen, die zur ewigen Bestrafung verurteilt sind, diese ewige Katastrophe erleidet, weil sie die Geheimnisse des Glaubens nicht kennen und glauben, die bekannt sein müssen, um zu den gezählt zu werden elect. ”(Instit., 27:18)

Der Wille des Menschen bewahrt nur wenig von dieser göttlich eingepflanzten Liebe zur Tugend und Gerechtigkeit, durch die er sozusagen stark zum wahren und nicht nur scheinbaren Guten hingezogen wurde. Durch den Fleck der ersten Sünde gestört und Gott, seinen Urheber, fast vergessend, verwandelt es jede Zuneigung zu Unrecht in eine Liebe der Eitelkeit und des Betrugs. Dieser irrende Wille, der von seinen eigenen bösen Wünschen geblendet ist, braucht daher eine Anleitung, um ihn auf die Wege der Gerechtigkeit zurückzuführen, von denen er so unglücklicherweise abgekommen ist. Der Intellekt selbst ist diese Anleitung, die nicht anderswo gesucht werden muss, sondern von der Natur selbst bereitgestellt wird. Es ist jedoch ein Leitfaden, dass, wenn ihm das Begleitlicht fehlt, das Wissen über göttliche Dinge nur ein Beispiel dafür ist, dass Blinde die Blinden führen, sodass beide in die Grube fallen. Der heilige König David,

Die Verfasser des römischen Katechismus erklären die Aktualität eines soliden katholischen Katecheseunterrichts mit den Worten: „Während die Verkündigung des göttlichen Wortes in der Kirche niemals unterbrochen werden sollte, ist es heutzutage sicherlich notwendig, mit mehr als dem Gewöhnlichen zu arbeiten Eifer und Frömmigkeit, um die Gläubigen mit gesundem und gesundem Glauben zu nähren und zu stärken, wie mit der Nahrung des Lebens. Denn falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen, um die Geister der Gläubigen mit verschiedenen und seltsamen Lehren zu verderben, von denen der Herr gesagt hat: „Ich habe keine Propheten gesandt, aber sie sind gelaufen; Ich habe nicht zu ihnen gesprochen, aber sie haben geweissagt. “(Jer. 23: 21.) In diesem Werk der falschen Propheten wurde ihre Unverschämtheit, die in allen Künsten des Satans praktiziert wird, bis zu solchen Extremen ausgeführt, dass es fast unmöglich erscheint es in Grenzen zu halten; und vertrauten wir nicht auf die großartigen Verheißungen des Erretters, der erklärte, dass er seine Kirche auf einem so soliden Fundament errichtet habe, dass die Pforten der Hölle sich nicht dagegen durchsetzen werden (vgl. Math. 16: 18), sollten wir Gutes haben Grund zu befürchten, dass es in diesen Tagen zu Boden fallen würde, wenn es auf allen Seiten von so vielen Feinden bedrängt und von so vielen Machenschaften angegriffen würde. Es gibt keine Region, so abgelegen sie auch sein mag, keinen Ort, so sicher bewacht sie auch sein mag, keine Ecke der Christenheit, in die sich diese Pestilenz der falschen Lehre nicht heimlich hineinzuschleichen versucht hat. “ Von so vielen Feinden umzingelt und von so vielen Machenschaften angegriffen, würde es heutzutage zu Boden fallen. Es gibt keine Region, so abgelegen sie auch sein mag, keinen Ort, so sicher bewacht sie auch sein mag, keine Ecke der Christenheit, in die sich diese Pestilenz der falschen Lehre nicht heimlich hineinzuschleichen versucht hat. “ Von so vielen Feinden umzingelt und von so vielen Machenschaften angegriffen, würde es heutzutage zu Boden fallen. Es gibt keine Region, so abgelegen sie auch sein mag, keinen Ort, so sicher bewacht sie auch sein mag, keine Ecke der Christenheit, in die sich diese Pestilenz der falschen Lehre nicht heimlich hineinzuschleichen versucht hat. “

Wie passend sind diese Worte, um sie auf unsere Zeit und die Situation der Glaubenskrise im Leben der Kirche in den letzten Jahrzehnten anzuwenden. Wie viele Texte und Worte von Priestern und Bischöfen verschleiern ihre Fehler unter dem Anschein von Frömmigkeit oder unter Ausdrücken wie der „Hermeneutik der Kontinuität“ oder dem „Paradigmenwechsel“ oder der „Entwicklung der Lehre“ und so weiter.

Jeder gläubige Katholik muss in der Lage sein, die Worte des Heiligen Paulus von ganzem Herzen zu wiederholen: „Ich weiß, wem ich geglaubt habe“ (2 Tim 2,12). Ein wahrer Katholik muss daher seinen Glauben kennen. Ein wesentliches Merkmal eines Katholiken besteht darin, die Wahrheiten des Glaubens treu und rein gemäß der apostolischen Ermahnung zu halten: „Fahre mit den Dingen fort, die du gelernt hast und von denen du sicher bist, dass du sie gelernt hast“ (2. Tim. 3) : 14). Wenn man die Worte des Heiligen Paulus in dem Brief an die Römer 10: 14 umschreibt, könnte man sagen: Wie sollen dann die Gläubigen Christus erkennen, wenn sie nicht unterrichtet wurden? Und wie sollen sie ohne guten Katechismus unterrichtet werden?

Die ganzheitliche Wahrheit des katholischen Glaubens wird die Menschen befreien (vgl. Joh 8,32), weil es sich nicht um einen Menschen, sondern um eine göttliche Wahrheit handelt. In der Tat ist jeder Mensch erschaffen worden, um „Gott zu kennen, zu dienen und zu lieben, um ihm die gesamte Schöpfung dieser Welt zu danken und um mit ihm im Himmel zum Leben erweckt zu werden“ (Kompendium des Katechismus) der katholischen Kirche, 67).

22. Februar 2019



https://www.gloriadei.io/bishop-athanasi...-final-document
+++
+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Maria in Astana
https://www.gloriadei.io/the-roman-catec...its-timeliness/

von esther10 30.06.2019 00:17



Erzbischof Zbigniew Stankiewicz: Laien sind aufgerufen, christliche Prinzipien zu verteidigen



Erzbischof Zbigniew Stankiewicz betonte in einem Interview mit dem estnischen konservativen Portal Objektiiv die Notwendigkeit, dass die Kirche die christlichen Prinzipien verteidigt. Er lehnte es ab, Homosexuellen Privilegien einzuräumen. Er betonte auch die Berufung von Laien, christliche Prinzipien zu verteidigen.

Die Hierarchie bezog sich auf die Frage des Istanbuler Übereinkommens. Er betonte, dass trotz seines schönen Namens seine Ziele schwer zu akzeptieren sind. Seiner Meinung nach zielt der Konvent darauf ab, die männliche und weibliche Identität zu zerstören. In der Praxis führt dies zu der Annahme, dass Männer die Hauptgewaltquelle sind. Der Erzbischof bedauerte, dass in der Konvention nicht über Alkoholismus und Sucht nach Computerspielen gesprochen wird. Inzwischen führen sie zu vielen realen Fällen von Gewalt.



Erzbischof Stankiewicz merkte an, dass es notwendig sei, den Glauben mit einem offenen Visier zu verteidigen - auch von den höchsten Hierarchen. Ihre Pflicht ist es, ihren Glauben und ihre Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach heute im Westen auf.



Der Hierarch betonte auch, dass das Gesetz eine sehr wichtige moralische Dimension habe. - Die Kirche wendet weder Gewalt noch Kraft an. Es ist unsere Pflicht, die Wahrheit zu verkünden, die Wahrheit zu verkünden - sagte er. - Die Pflicht der Kirchenführer ist es, den Glauben und die Moral zu verteidigen - betonte der Erzbischof. Er bemerkte, dass in der Sowjetzeit der Glaube nicht verboten war, aber seine Manifestation war so. Ähnliche Tendenzen treten seiner Meinung nach im heutigen Westen auf.



Der Geistliche kritisierte auch den Wunsch, Homosexuelle als Vorbild zu behandeln. Er betonte, dass künstliche Konzeptionsmethoden der Menschenwürde entgegenstehen. Er fügte hinzu, die Kirche unterstütze keine besonderen Privilegien für Homosexuelle. Er betonte, dass der rechtliche Schutz der Familie notwendig sei.



Der Hierarch wies auch darauf hin, dass Laienkatholiken aufgerufen sind, christliche Prinzipien im politischen Leben, in der Kultur und im Journalismus zu verteidigen. Er widersetzte sich der Trennung von Religion und Alltag.

Quelle: Objektiiv
SIEHE AUCH:

DATUM: 2019-06-28 14:12



Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-zbigniew-...l#ixzz5sMfjUVaV

von esther10 30.06.2019 00:16

DER SOZIALASSISTENZFALL
Kinder bis Schwule, das Reggio-System zeigt die Abneigung gegen die Familie
FAMILIE2019.06.29

In den Motiven des Richters, der die Verhaftungen im Zentrum angeordnet hat , zeigt Bibbiano Care zwischen Misshandlungen und Unregelmäßigkeiten die massive Präsenz einer Antifamilien-Ideologie, in der die leiblichen Eltern ständig verunglimpft werden, um die obsessive Suche nach Missbräuchen zu verhindern, die niemals bewiesen und falsch sind kleine der elterlichen Figuren, vor allem väterlich. Und der deus ex machinadieses Systems ist ein Direktor des Dienstes, der "bekannten LGBT-Bewegungen" angehört, die für die Zuordnung von Kindern zu Homosexuellen kämpfen. Der Fall von Silvia, der ihren Eltern ohne Grund genommen wurde, zwei militanten und unausgeglichenen Lesben anvertraut zu werden, die sie misshandelt und versucht haben, ihre sexuelle Orientierung zu beeinflussen. Kinder unter der Macht des Staates: von Alfie bis zur Geschlechtererziehung und heute mit dem Flaggschiff der roten Emilia-Wohlfahrt.



Die Familie ist der große Feind der Maxi-Untersuchung " Engel und Dämonen ", mit der die Staatsanwaltschaft von Reggio Emilia 6 Haftbefehle erlassen und 17 Personen ermittelt hat. Ihnen allen werden schwere Verbrechen vorgeworfen, die von Misshandlungen über Verletzungen bis hin zu Verwaltungsverbrechen reichen, wie Missbrauch von Sozialarbeitern im Büro, Psychologen und Ärzten, die sich im La Cura- Zentrum herumtreibenvon Bibbiano, eine der als die Avantgarde der Region geltenden Strukturen bei der Verwaltung des Sorgerechts für Kinder, die Opfer von Missbrauch sind oder der Herkunftsfamilie aufgrund unterschiedlichster Kritikpunkte entzogen wurden. Auch der Bürgermeister Pd von Bibbiano Andrea Carletti geriet unter Hausarrest für das, was das Mediensystem bereits in einen schweren Felsbrocken des "roten" Wohlfahrtssystems umbenannt hat, das einst der Stolz der Region war.

Luca Ramponi hat unter den Papieren der vom Richter für Voruntersuchungen unterzeichneten wesentlichen Verordnung ein System aufgenommen, in dem die Sozialdienste zusammen mit einer gemeinnützigen Organisation von Moncalieri, Hansel & Gretel , in Gerichtsverfahren nachzuweisen versuchten, dass die Minderjährigen Gewalt ausgesetzt waren von seiten der eltern und zu diesem zweck war sie auch bereit, folterinstrumente wie eine impulsmaschine zu verwenden, die von psychologen "die maschine der erinnerungen" genannt wird. Gewalt, die nie sachliche Rückmeldungen hatte.

Die Zeitungen berichten ausführlich über die Folgen, aus denen hervorgeht, dass Kinder, die fast alle aus kritischen familiären Kontexten stammten, mit illegalen Methoden dazu gebracht wurden, Fälle von familiärer Gewalt zuzulassen und dann das Sorgerecht für Personen zu rechtfertigen, die den Servicemanagern nahe stehen Sozial. Ein Mechanismus, der - falls das Beweissystem bestätigt würde - uns auf die Kinder hinweist, die von den argentinischen Obersten zu den in der Garage Olimpo gefolterten Eltern gebracht wurden, oder der, um näher zu bleiben, an die tragische Geschichte des Unteren Modena erinnert, in der 16 Kinder für immer aus der Garage entfernt wurden Herkunftsfamilien für Anschuldigungen nie bewiesen und erwiesen sich als falsch.

Wenn man jedoch die Papiere des Richters liest , könnte es angesichts der Menge des von den Ermittlern gesammelten Materials einem roten Faden entgehen, der diese schrecklichen Geschichten vereint. Und das schreibt der Richter auf Seite 253 seiner Verordnung: " Eine psychologische Abneigung gegen Minderjährige für die Herkunftsfamilie aufbauen». Entfernen Sie Kinder von Mama und Papa mit äußerster Leichtigkeit, manchmal nur aufgrund von Verdacht, und lassen Sie sie zu einer höheren Institution werden, die der Staat entscheidet. Um die Reggio Emilia-Untersuchung zu verstehen, ist es notwendig, dieses verrückte Vorurteil zu akzeptieren, das dazu führt, dass das Kind verstopft wird, indem es zu einem Gegenstand höherer Interessen gemacht wird. Ein antifamilistisches Vorurteil, das die Rolle der Eltern, insbesondere der Männer, einnimmt, mit allen Mitteln und mit jeder Entschuldigung geschlagen zu werden, ihre Freiheit zu demütigen und die Kritik jeder Familie zu verstärken, was jedoch nicht immer ein Hinweis auf Pathologie sein muss .

Die Brennpunkte dieses Vorurteils , das auf lange Sicht das schwerfällige und verstörende Bild eines Staates projiziert, das hier von den Sozialdiensten einer Gemeinde vertreten wird, die Kinder aufnimmt und sie in ein perverses System der Herrschaft und Kontrolle einhüllt, sind: nach den Methoden der gemeinnützigen Organisation Hansel & Gretel, deren Psychologen "die Sozialarbeiter" davon überzeugt waren, dass sie die besten seien, um das erhoffte Ergebnis zu erzielen, Minderjährige vor dem Missbrauch zu schützen, von dem sie fest überzeugt waren ». Schade jedoch, dass es trotz dieser Bemühungen keine Missbräuche gab, die zur Sprache gebracht werden konnten.



Und die sozialen Dienste von Bibbiano sind daher das Hauptproblem dieser Geschichte . Und vor allem die Leiterin des Dienstes geriet unter Hausarrest, Federica Anghinolfi, denn - wie gestern von Reportern des Generalstaatsanwalts Marco Mescolini erklärt - gibt es die Voraussetzungen für die Verschmutzung der Tests und die Wiederholung des Verbrechens. Der Richter selbst bestätigt, dass er es als " deus ex machina " ansiehtdes Managements von angeblichen Missbräuchen ». Sie, die sich kraft der Tugend als gegen den familiären Kontext stellend erweist, sagt die Richterin, auch über ihre "tiefen Überzeugungen und persönlichen Umstände, um die Ursache des Missbrauchs zu unterstützen, die um jeden Preis mit einer wesentlichen Beharrlichkeit nachzuweisen sind". Woher kommt diese Sturheit? Zum Beispiel aufgrund seines Ungleichgewichts bei der Definition der männlichen Figuren in der Familie der "männlichen Raubtiere" und weil der Gründer von Hansel & Gretel , der ebenfalls unter Hausarrest geriet, in der Vergangenheit sein Therapeut war.

Die Frau in der Tat - und das Lesen der Karten zeigt dies deutlich - gehört aus ideologischen Gründen zu einem Kontext, der auf den Abriss der Familie hinweist, da es sich genau um das Universum LGBT handelt.

Es ist der Richter selbst, der darauf hinweist, wenn er über einen der sechs von den Ermittlern untersuchten Fälle Bericht erstattet. Das von Siliva (erfundener Name), einem elfjährigen Mädchen mit epileptischen Anfällen, das zwei homosexuellen Frauen in Gewahrsam genommen wurde, die seit einem Jahr zivilrechtlich vereint sind. Zwei Frauen - von denen eine in der Vergangenheit in romantischer Beziehung zum Leiter des Sozialwesens, Anghinolfi, stand -, die ein Kind aufnehmen, bei dem der Verdacht auf Missbrauch oder Missbrauch besteht. Nun, am Ende ist es Silvia, die von Frauen missbraucht wird, von denen eine offensichtliche geistige Ungleichgewichte hat.

«Das Kind wird völlig frei von psychischen Belästigungen und nicht einmal aufgrund seines widerspenstigen Verhaltens belästigt , sondern ausschließlich aufgrund der Notwendigkeit, seine leiblichen Eltern zu verunglimpfen oder das Kind als Ziel für Ausbrüche oder Wut zu verwenden ein anderer Pflegebetreiber ». Kurzum: Das Kind wird aufgrund angeblicher Anzeichen von Missbrauch von seinen Eltern ausgeschlossen, in Pflegefamilien an ein paar homosexuelle Frauen abgegeben, mit dem Leiter des Dienstes in Verbindung gebracht und - diesmal wirklich - von den Betreuern missbraucht und währenddessen zum Gebrauchsgegenstand von Elektroden gemacht Ich saß mit dem Psychologen im Zentrum Hansel & Gretel zusammen , um die Erinnerung an die Missbräuche wiederzugewinnen. Missbräuche, von denen es niemals eine Spur oder einen Beweis geben wird.

Es wird auch angemerkt, dass die verantwortlichen Frauen gemeinsam mit der Leiterin des Dienstes "die Anreize haben, homosexuellen Paaren im Rahmen der bekannten LGBT-Bewegung Kinder anzuvertrauen". Kurz gesagt: Die Protagonisten dieser Geschichte sind Aktivisten der LGBT-Bewegung, die für die Adoption - und das Sorgerecht - von Kindern an homosexuelle Paare kämpfen. Ein sehr aktuelles Thema, das Gegenstand von Kritik aus der psychologischen und pädagogischen Welt ist. Nun, in Bibbiano und ohne viele Probleme geschah dies mit Zustimmung der Gemeinde. Und wie wir gesehen haben, geschah dies mit diesen Ergebnissen. Ein weiteres Element, um darauf hinzuweisen, dass ein Kind nicht in einem familiären Kontext mit zwei Homosexuellen aufwachsen kann.

"Die beiden Frauen - schreibt er -, die im Bereich des Schutzes der Rechte der lesbischen Gemeinschaft sehr aktiv sind, haben die Minderjährige dazu veranlasst, keine losen Haare zu tragen, die offensichtlich von ihrer sexuellen Ausrichtung inspiriert sind."

Andererseits machte der Anghinolfi aus seiner Tätigkeit als LGBT-Militant auch im Hinblick auf das Sorgerecht kein Geheimnis. Das Internet behält immer noch einige seiner öffentlichen Interventionen (Konferenzen, Interviews, Demonstrationen) genau zugunsten der Homosexuellen-Elternschaft bei. Der Punkt ist , dass eine Gemeinde auf den Punkt einer solchen Frau Aktivist aus betrauen solchen zentralen Service und delikate vertrauen würde und das ist , was die Demokratische Partei Antworten genannt wird, das Vertrauen in die Champions von Ursachen, Homosexuell Elternschaft gewährt gegeben zu geben, Das ist gut, von Kindern fernzuhalten.

Der allmächtige Staat , der zerbrechliche oder ohnmächtige Kinder braucht, um seine Sache zu tun. Wir haben gesehen, wie diese totalitäre Ideologie bei anderen Fällen im Zusammenhang mit Sexualerziehung in der Schule oder sexueller Frühreife im Umfeld eines Kindes zum Tragen kommt. Aber auch bei den vielen Fällen von behinderten Kindern - siehe Alfie Evans oder Charlie Gard -, in denen ihr bestes Interesse überwiegen musste, was nicht mit dem Überleben zusammenfiel. Die Untersuchung von Bibbiano eröffnet einen beunruhigenden Einschnitt, selbst bei einer anderen Art der Übernahme der Kindheit. Mit dem Stempel der sozialen Dienste und der "mythologischen" Wohlfahrtsmarke Emilia Rossa.


http://www.lanuovabq.it/it/bambini-ai-ga...e-alla-famiglia

+++++++++++++++++++++++

https://www.youtube.com/watch?v=cMC3EzPCOQo

von esther10 30.06.2019 00:14

Kardinal Brandmüller bezeichnet das Arbeitsdokument der Amazone-Synode als "Ketzer" - "muss mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden"
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 27/06/2019



Kardinal Brandmüller, einer der beiden verbleibenden der vier Dubia-Kardinäle, hat das Arbeitsdokument der bevorstehenden Amazonas-Synode scharf kritisiert. Er sagte, es sei Ketzer, und es gehe um einen Abfall von der göttlichen Offenbarung, und es müsse mit aller Entschlossenheit abgelehnt werden.

Kardinal Brandmüller, 90, sagte über das Dokument: "Da hier sogar die Tatsache der göttlichen Offenbarung in Frage gestellt oder missverstanden wird, muss man jetzt auch von Abfall sprechen." Laboris widerspricht in entscheidenden Punkten der verbindlichen Lehre der Kirche und ist daher als Ketzer zu bezeichnen . "

Der Kardinal sagte, die Ausrichtung auf die Beibehaltung einer Synode für eine Region mit einer relativ kleinen Bevölkerung, die Hälfte von Mexiko-Stadt, sei "ein Grund für den Verdacht, die wahren Absichten hinter dem Bischofstreffen zu haben".

Der Kardinal lehnte die "sehr positive Einschätzung" des Arbeitsdokuments "Naturreligionen einschließlich indigener Heilpraktiken und verwandter, sogar mythisch-religiöser Praktiken und Kultformen" ab und fügte hinzu, dass der Begriff "Inkulturation" in dem Dokument pervers sei . Er fragte sich, warum fast 3/4 der Themen nur in sehr geringem Maße mit dem Evangelium und der Kirche zu tun haben.

Er kritisierte auch das Dokument für das Streben nach "Abschaffung des Zölibats" und "Einführung eines Weges zum weiblichen Priestertum". wurden bisher noch nie umgesetzt, um einzuführen: die Abschaffung des Zölibats und die Einführung des weiblichen Priestertums - zunächst mit weiblichen Diakoninnen. Auf jeden Fall geht es darum, "die Rolle der Frauen in der Kirche zu akzeptieren" (129a3). In ähnlicher Weise werden jetzt neue Räume für die Bildung neuer Büros eröffnet, wie es dieser historische Moment erfordert. Es ist Zeit, der Stimme der Amazonasregion zuzuhören ... "(Nr. 43)."

Brandmüller erinnerte daran, wie Papst Johannes Paul II. Bereits mit höchster richterlicher Autorität (in seinem Apostolischen Schreiben Ordinatio Sacerdotalis von 1994) feststellte, dass es nicht in der Macht der Kirche liege, das Sakrament der Weihe an Frauen zu verwalten .
"
https://www.youtube.com/watch?v=H8ASdI5O...RAcBZYNzqrB%3A6

Er kritisierte das Arbeitsdokument weiter für seinen "direkten Angriff auf die hierarchisch-sakramentale Verfassung (Konstitution) der Kirche", als er gefragt wurde, ob es nicht die Gelegenheit sei, "die Vorstellung zu überdenken, dass die Ausübung der Regierungsgewalt in allen Bereichen erfolgen sollte sind (sakramental, legal, administrativ) und auf dauerhafte Weise mit dem Sakrament des Heiligen Segens verbunden (Nr. 127). “

Kardinal Brandmüller stellte fest, dass wir in diesem Dokument eine "neue Form der klassischen Moderne des frühen 20. Jahrhunderts" erleben, die mit einem Missverständnis der Entwicklung des Dogmas verbunden ist, das "dem authentischen katholischen Urteil stark entgegensteht". Bestimmte Aspekte des Dokuments müssen daher entweder als "Ketzer" oder als "Form des Abfalls vom Glauben" betrachtet werden. „Das Instrumentum Laboris für die Amazonas-Synode ist ein Angriff auf die Fundamente des Glaubens und auf eine Weise, die bis jetzt nicht für möglich gehalten wurde. Deshalb muss es mit größter Entschlossenheit abgelehnt werden. "
+
https://restkerk.net/2019/06/27/kardinaa...rworpen-worden/
+
https://restkerk.net/

Quelle: LifeSiteNews,

von esther10 30.06.2019 00:08

DER FALL
Wie sie den Malteserorden zerstören
ECCLESIA2019.06.30
Nach der Geschichte der Verhütungsmittel, mit der durchschlagenden Wiedereinsetzung desjenigen, der sie zum Verteilen gebracht hat (von Boeselager) und des "Beauftragten" des Vatikans, bestehen die Probleme für die Malteserritter weiter. Nach Ansicht des Historikers Henry Sire führt die deutsche Fraktion eine "stalinistische Säuberung" durch, und viele Verschwörungen würden Geld in der Mitte haben. Und dann die Messe im alten Ritus: verboten.



Henry Sire, der englische Historiker des Buches The Pope Dictator , der vom Malteserorden aus genau diesem Grund auf eine Weise vertrieben wurde, die Sire (und nicht nur er) für illegal hält, löst in den Kolumnen von OnePeterFive einen Alarm aus . Der historische Ritterorden geht - erst dank des "Kommissars" des Heiligen Stuhls, dann dank der deutschen Besatzung - das Risiko einer genetischen Transformation und möglicherweise eines möglichen Verschwindens ein. Wir fassen die Geschichte, wie sie sich entwickelt hat, kurz zusammen.



Dem ehemaligen Großmeister, dem Engländer Matthew Festing , wurde mitgeteilt, dass eine Abteilung des Ordens unter der Kontrolle des Großkanzlers Albrecht von Boeselager (siehe nebenstehende Abbildung) Verhütungsmittel verteilte. Kardinal Patron Raymond Burke, der mit dem Papst sprach, teilte ihm mit, er habe ihm grünes Licht gegeben, um das Problem zu lösen. Festing stellte Boeselager vor seine Verantwortung und forderte ihn auf, zurückzutreten. Boeselager lehnte ab und wurde von der Behörde entlassen. Aber er brachte seine Freundschaft mit dem Staatssekretär Pietro Parolin (in all dem gibt es auch die seltsame Geschichte eines sehr reichen Erbes in der Schweiz) und seinen Verwachsungen im Vatikan (sein Bruder ist im Rat der IOR) vor und alles ist passiert.

In der Praxis zwang der Papst den Großmeister zum Rücktritt (obwohl er im Streit mit Boeselager Recht hatte, wie ein Zivilgericht in Hamburg gezeigt hat), entließ er Burke und setzte an seine Stelle den damaligen stellvertretenden Staatssekretär Angelo Becciu. Der Vatikan - eine Tatsache, die in der jahrhundertealten Geschichte des Ordens noch nie vorgekommen ist - hat daher das "Kommissariat" der Ritter und Böselager wieder eingesetzt.

Von diesem Punkt an nimmt Henry Sire die Geschichte auf : "Im Jahr 2018 bestand Boeselager auf der Wahl zum Großmeister einer Nichtigkeit, Fra Giacomo dalla Torre, die heute die Fassade für das Boeselager-Regime ist. Dann, im vergangenen Mai, wurde die Übernahme durch die Wahlen der neuen Regierung des Ordens abgeschlossen, was dem Gesamtsieg der deutschen Partei entsprach ... Die Liste, die die Deutschen vorlegten, wurde fast unverändert gewählt: alle vier hohen Beamten der Orden, fünf der sechs Mitglieder des Souveränen Rates und alle sechs Mitglieder des EZB-Rates, der eine untergeordnete Rolle hat ".

Und die Auswirkungen waren sofort spürbar. "Innerhalb weniger Wochen wurde jegliche Vorstellung, dass diese absolute Macht mit Diskretion und Mäßigung ausgeübt werden könnte, aufgehoben. In Portugal ist ein Abgesandter des Großmagisteriums eingetroffen, hat den gesamten Rat der portugiesischen Vereinigung entlassen und trotz der Gewohnheit, dass diese Gremien von örtlichen Mitgliedern gewählt werden, einen neuen Rat ernannt. In England wurde der Großprior gefeuert und ein Staatsanwalt, immer noch ohne Wahlen, verhängt. In Rom ist der gesamte Rat der Delegation (das Gremium, das alle Ritter des römischen Gebiets zusammenbringt) zurückgetreten. Dies ist insofern von Bedeutung, als es sich um Ordensmitglieder handelt, die den Ereignissen im Großmagisterium am nächsten kommen und die sie durcheinander bringen.

Vor einigen Wochen untersagte die Ukase eines Großmeisters (unrechtmäßig) die Verwendung des Vetus Ordoin jeder Zeremonie des Ordens. Der Beitrag ist wieder deutsch: "Die Präsidentin des Skandinavischen Verbandes, die um das Verbot gebeten hatte, ist eigentlich eine deutsche Frau - eine harte Gegnerin der traditionellen Liturgie - die dem Verband als Präsidentin auferlegt wurde vom Regime in Rom mit Hilfe einer anderen in Skandinavien lebenden deutschen Frau. Der skandinavische Verband als Ganzes hatte sich bisher für seine Begeisterung für den Alten Ritus ausgezeichnet; aber das Verbot wurde beantragt und ihnen auferlegt. Dies ist typisch für die Art und Weise, wie Boeselager die verschiedenen Zweige des Ordens manipuliert und sich in seinen Maulwürfen schleicht. Er kann daher so tun, als stamme ein solcher Akt der Intoleranz aus einer unabhängigen Quelle. "

Ein weiteres , noch gefährlicheres und weitreichenderes Manöver ist im Gange . Vater schreibt: "Das Boeselager-Regime ist eigentlich eine Übung in der institutionalisierten Heuchelei und hat in der vergangenen Woche sein Meisterwerk hervorgebracht, indem er einen Brief des Großmeisters an bekannte Ritter über das Gelübde der Armut herausgab. Baron Boeselager setzte sich jahrelang für eine Politik ein, bei der bekannte Ritter gezwungen sein werden, auf ihr Eigentum zugunsten des Ordens zu verzichten, wodurch ihnen dann ein Unterhaltsgeld gezahlt würde. In dem Brief des Großmeisters von letzter Woche wurde von den Rittern verlangt, dass sie ihre Besitzverhältnisse erklären und abschätzen, was sie zum Überleben benötigen. "

Nun scheint es auf den ersten Blick ungewöhnlich, dass Männer, die ein Armutsgelübde ablegen, Eigentum besitzen sollten; Dies war jedoch notwendig, da der Malteserorden im Gegensatz zu anderen Orden bisher nicht über die Mittel verfügte, seine Ordensleute zu unterstützen. Tatsächlich hat der Orden in der Neuzeit nicht einfach erlaubt, sondern von seinen Bekennern verlangt, genügend Geld zu behalten, um sich selbst zu ernähren.

Die Ritter der Gerechtigkeit , die nach dieser Regel ihr religiöses Bekenntnis ablegten, stehen nun vor der einseitigen Bitte, auf ihr Eigentum zu verzichten. "Niemand bezweifelt, dass dies ein Weg ist, einige der Ritter - diejenigen, die die Änderung nicht akzeptieren - dazu zu zwingen, den Orden zu verlassen und den Rest hilflos und abhängig vom deutschen Regime zu machen. Welche stärkere Bedrohung könnte es geben, als den Menschen den Lebensunterhalt zu rauben? Das ist Stalinismus mit einer besonderen Verfeinerung - nicht nur die Beschlagnahme von Eigentum, sondern die Fiktion der religiösen Pflicht, dies durchzusetzen ".

Sire gibt an, dass dies alles Teil von Boeselagers Plan ist, sicherzustellen, dass die drei italienischen Großprioraten ihre Güter an die Zentralinstitution weitergeben, und spricht von einer "materialistischen Tendenz", die sich in der jüngsten Krise abzeichnete, als Boeselager die Situation umkehrte denn "der vatikan war besorgt über den verlust eines schweizer fonds, den boeselager hätte zurückerhalten können. Das Motto dieses Regimes lautet "Geld schnappen".

Der Brief des Großmeisters an die BekennendenAnscheinend haben sie bis Ende August Zeit, eine Erklärung über ihr Eigentum abzugeben. aber es ist nur eine Formalität. "Jetzt ist die interne Nachricht des Vatikans, dass eine Krise ausgelöst werden wird, nach der die meisten der erklärten Malteser gezwungen sein werden, den Orden zu verlassen und ihre Regierung vollständig der Gnade des gegenwärtigen stalinistischen Regimes zu überlassen. Beobachter sollten daher zur Kenntnis nehmen: Es gibt alle Anzeichen dafür, dass der Malteserorden von neunhundert Jahren innerhalb weniger Monate in die Liste der Orden aufgenommen wird, die Papst Franziskus in seinen kurzen sechs Jahren an der Macht zerstören konnte. Wir können sicher sein, dass die Arbeit mit der gleichen Heuchelei und falschen Täuschung wie in anderen Fällen durchgeführt wird. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Malteserritter zum Massaker verleiten lassen
http://www.lanuovabq.it/it/come-stanno-d...ordine-di-malta

von esther10 30.06.2019 00:08

Bei Missbrauch von der Kanzel. Müssen Kinder auf die schrecklichen Sünden der Menschen in der Kirche hören?



Bei Missbrauch von der Kanzel. Müssen Kinder auf die schrecklichen Sünden der Menschen in der Kirche hören?

Laut der KEP-Ankündigung wird am kommenden Sonntag in allen Kirchen in Polen ein Brief vorgelesen, in dem das Problem des Einsatzes von Minderjährigen durch Priester angesprochen wird. Die Initiative erhebt Einwände, weil die Information über die schändlichen Sünden des kirchlichen Volkes auch Kinderohren erreichen wird. Ist es nicht eine Vergewaltigung für ihre Unschuld?


Die Position der Bischöfe in Bezug auf sexuellen Missbrauch in der Kirche ist an diesem Sonntag in den Kirchen in ganz Polen zu lesen. "Wir geben zu, dass wir nicht alles getan haben, um Schaden zu verhindern" - die Worte aus dem Brief, der sich auf den Film "Just Do not Tell Anybody" der Sekielski-Brüder bezieht, klingen. Ich spreche auch von eifrigen Priestern, und es gibt auch eine Bitte, Verallgemeinerungen zu vermeiden.



Die Position der EVP wird wahrscheinlich in vielen Umgebungen erwartet und es ist gut, dass sie veröffentlicht wird. Das Problem ist, dass die Informationen über die schändlichen Sünden der Kirchenbevölkerung auch von den Kanzeln zu den Ohren unschuldiger Kinder gelangen. Ist es notwendig



Nach Meinung von Sławomir Skiba, Vizepräsident des Vereins Ks. Peter Beschwerden liest den Brief über Pädophilie in allen Kirchen machen den Skandal, dass pedofilskimi gleiche Handlungen und das Soundsystem war durch den Film Sekielskich Brüder verursacht hat, gehen Sie zu den Ohren in Millionen von Gläubigen wiedergegeben, einschließlich ahnungslose Kinder.



- Ich werde - wie viele Katholiken in unserem Land - nächsten Sonntag mit Kindern in die Kirche gehen und sie dazu bringen, Inhalten zuzuhören, von denen sie keine Ahnung haben. Auf diese Weise werde ich ihre Unschuld aufs Spiel setzen und sie einem Skandal aussetzen. Denn wie kann ich Kindern erklären, welche sündigen Handlungen Geistliche in Bezug auf Kinder begehen und welche Art von sexuellem Missbrauch schreiben die Bischöfe in dem Brief? Warum sollte ich meinen Kindern dieses Bild der Kirche präsentieren? - betonte er.


Wie Sławomir Skiba betonte, sollten Menschen, die auf eine solche Reaktion der Bischöfe warten, solche Informationen erhalten. Es ist jedoch inakzeptabel, den Skandal von der Kanzel aus zu kopieren. - Dies ist nicht der Ort, um Informationen über Sünden und das beschämende Verhalten der Geistlichen zu verbreiten. Dieser Ort könne Presse, Medien und andere Medien sein, die den Bischöfen zur Verfügung stünden , fügte er hinzu.



Nach Ansicht von Präsident Skiba ist es eine weitere inakzeptable Sache, die gesamte Kirche als korrupte Institution darzustellen, die schreckliche Dinge begangen hat. "Als loyal gegenüber der katholischen Kirche übernehme ich keine Verantwortung für die beschämenden Aktivitäten der Geistlichen, vielleicht sogar der Bischöfe, die es wagten, Kinder aufzunehmen ", betonte er.



Darüber hinaus Brief der Bischöfe zeigt nicht die Notwendigkeit , konkrete Maßnahmen im Hinblick auf ‚Lavendel Mafia‘ und die homosexuelle Lobby zu nehmen , die in der Kirche herrscht, und die für die überwiegende Mehrheit der Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern verantwortlich ist. - Ich würde hier von meinem kanonischen Hirten entschlossenen Handeln im Hinblick auf Personen erwarten , die diese Ehre Priesterweihe erreicht, ist Teil der Homo und haben diese abscheulichen Taten gemacht. Sie sollten auf jeden Fall für ihre Taten bestraft werden, und die Aktivitäten der Lavendelmafia sollten abgebrochen werden. Dies forderte er unter anderem Erzbischof Vigano in seinem Zeugnis oder Bischof Milewski in seinem letzten Amt - fügte Sławomir Skiba hinzu.



- Einige Kinder wurden von dem entarteten Klerus verletzt schrecklich, und eine ganze Reihe von anderen unschuldigen Kindern werden Informationen über diese schändliche Art von Unrecht schockiert - puentuje.

Nicht. MA, Lücken

DATUM: 2019-05-26 21:30


Read more: http://www.pch24.pl/o-naduzyciach-z-ambo...l#ixzz5sMdNL3r5


von esther10 30.06.2019 00:04

Franziskus unterstützt den synodalen Weg der Kirche in Deutschland



Von INFOVATICANA | 29. Juni 2019
Der Heilige Vater bietet seine Unterstützung, nach Vatikan News, der synodalen Weg der Kirche in Deutschland mit einem Brief, der heute veröffentlicht wurde ihre Anerkennung für die Kirche in diesem Land zum Ausdruck zu bringen, drängte sie nicht allein zu gehen und die Betonung der Zentralität des Geistes Heiliger in der kirchlichen Erneuerung.

(Bernd Hagenkord / Vatikan Nachrichten ) - „Wir alle wissen , dass wir nicht nur eine Zeit des Wandels leben, aber eine Änderung der Ära gestellt , neue und alte Ausgaben, die es gerechtfertigt ist und notwendige Debatte.“ Dies beginnt mit dem Brief von Papst Franziskus, in dem er deutlich macht, dass er sich der dramatischen Situation der Kirche in Deutschland bewusst ist und seine Unterstützung zur Reflexion dieses Themas anbietet.

Der Brief ist der Beitrag des Papstes zu dem von den Bischöfen auf ihrer Vollversammlung im März dieses Jahres beschlossenen Synodenweg. Gemeinsam mit der Laienvertretung (ZdK) und externen Experten will die Kirche die zentralen Fragen der Krise diskutieren. Der Ausgangspunkt dieser synodalen Reise war eine Studie, die von den Bischöfen selbst zum Thema des sexuellen Missbrauchs durch einige Geistliche und religiösen in Auftrag gegeben, aber es gibt auch andere Themen wie Alter Gemeinden, den Mangel an Berufungen, die Nichtakzeptanz der katholischen Sexuallehre und die Frage nach dem Lebensstil der Priester.


Papst Franziskus beantwortet diese spezifischen Fragen nicht. Ihr Beitrag soll eine spirituelle Grundlage für die Debatte sein. Es bietet keine Lösungen, es verbietet keine Diskussionen, aber im Stil von Evangelii gaudium erinnert der Bischof von Rom an die Zentralität des Heiligen Geistes. Seine Perspektive auf das Thema ist die Einheit der Kirche: „Jedes Mal, wenn eine kirchliche Gemeinschaft ihre Probleme versucht hat, allein aus, die sich ausschließlich auf ihre eigenen Ressourcen, Methoden und Intelligenz, beendet Multiplikation und Fütterung der Übel Ich wollte überwinden ».

Der Papst beginnt den Brief, in dem er zwei der großen Stärken und Merkmale der Kirche in Deutschland hervorhebt: "Die katholischen Gemeinden in Deutschland sind in ihrer Vielfalt und Pluralität weltweit für ihr Mitverantwortungsbewusstsein und ihre Großzügigkeit anerkannt." Es ist eine Kirche mit ausgestreckter Hand. Zweitens verweist Franziskus auf die "unternommene ökumenische Reise".

An dritter Stelle steht neben diesen positiven Merkmalen der Grund für die Zeitumstellung: "Heute beobachte ich jedoch mit Ihnen zusammen mit Schmerz die zunehmende Erosion und Verschlechterung des Glaubens mit all dem, was dies nicht nur auf spiritueller Ebene impliziert , sondern auch auf sozialer und kultureller Ebene ", eine facettenreiche Dekadenz und" es ist nicht einfach oder schnell zu lösen ", schreibt der Nachfolger von Peter.

Auf der anderen Seite, sinniert Francisco die Bedeutung von Synodalität, seine „doppelten Perspektive“ im Sinne betont, dass es erstes „bottom-up“ erfolgt und erst nach dem „top-down“. Daher haben das tägliche Leben und das konkrete Leben an verschiedenen Orten Vorrang.

In dem Brief wird wiederholt die zentrale Bedeutung des Glaubens, der Evangelisierung und vor allem des Heiligen Geistes aus verschiedenen Perspektiven heraus betont. In den Alltag übersetzt: «Dies stimuliert die Entstehung und Fortsetzung von Prozessen, die uns als Volk Gottes aufbauen, anstatt sofortige Ergebnisse mit vorzeitigen Konsequenzen und Kommunikationsmitteln zu erzielen». Auch im Text findet sich eine Resonanz der Warnung vor einer falschen Reform, wie im Evangelii Gaudium ausgeführt.

Um dem Weg der Synode zu folgen, bedarf es vor allem des Mutes. Gleichzeitig müssen wir aber auch aufpassen, dass wir nicht in die Fallen fallen, die entlang der Straße aufgestellt sind. Francis nennt sie "Versuchungen".

„Auf der Grundlage dieser Versuchung ist der Glaube, dass die beste Antwort auf die vielen Probleme und Mängel, die vorhanden ist, die Dinge neu zu organisieren, ändern sie, steckte sie wieder in Ordnung und kirchlichen Leben leichter machen es auf die aktuelle Logik der Anpassung oder der eine bestimmte Gruppe ». Eine organisierte kirchliche Realität löst nichts, erklärt Francisco, denn sie braucht auch den "Biss des Evangeliums", seine Frische.

Wir müssen weise vorgehen, die rationale Sicht der Probleme hat ihre Bedeutung, aber dies ist nicht die Erfüllung von "unserer Treue". Der Papst kehrt zu seiner zentralen Botschaft zurück: «pastorale Bekehrung». Evangelisierung muss das "Leitkriterium schlechthin" sein. Die Zentralität des Geistes bestimmt auch die Art und Weise, wie Debatten stattfinden: "Die synodale Vision beseitigt weder Widersprüche noch Verwirrungen", noch ordnet sie Konflikte falschen Verpflichtungen unter.

„Evangelisation und lebte - stellt der Papst Francisco - kein taktisches Neupositionierung der Kirche in der heutigen Welt“, nicht „Zwicken“ die Kirche dem Geist der Zeit anzupassen, es verliert seine Originalität zu machen und prophetische Mission. Andererseits bedeutet Evangelisierung nicht "einen Versuch, Gewohnheiten und Praktiken wiederherzustellen, die in anderen kulturellen Kontexten Sinn machen": eine doppelte Ablehnung derer, die das Heil durch Anpassung oder Traditionalismus suchen.

WERBUNG

Nicht abstrakt allein gelassen werden, gibt der Papst die Ziele der echten Reform: in Kraft gesetzt, die Schwestern und Brüder zu treffen, vor allem die Randgruppen, die schwächste im Rahmen einer Kultur des Verwerfens und ein Kultur, in der es oft "fremdenfeindliche Diskurse" gibt.

Wieder einmal gibt Franziskus zum Thema Synodalität, benötigen Sie ein Leben „sensus Ecclesiae“, ein gemeinsames Gefühl für die ganze Kirche, weil der Pfad nicht „in ihren Besonderheiten isoliert“ enden.

„Die Herausforderungen, die uns erwarten, die verschiedenen Fragen und Probleme, die entstehen können nicht ignoriert oder versteckt werden, sondern müssen sorgfältig in ihr verstrickt zu vermeiden angesprochen werden immer und nicht aus den Augen verlieren, unseren Horizont und unsere Realität verengen.“ So fasst der Papst sein Verständnis des Synodenpfades zusammen. Jeder, besonders der "einfache und kleine", sollte angehört werden.

Er fügt hinzu: „Gehen wir zusammen auf dem Weg, als apostolischer Körper und uns miteinander unter der Führung des Heiligen Geistes, hört aber nicht auf die gleiche Weise denken.“ Der Papst schließt: "Der Herr zeigt uns den Weg der Seligpreisungen."

Vollständiger Brief des Heiligen Vaters auf Spanisch:

An das Volk Gottes, das in Deutschland pilgert

Liebe Brüder und Schwestern,

Die Meditation der Lesungen des Buches der Apostelgeschichte, die uns in der Osterzeit vorgeschlagen wurden, hat mich veranlasst, diesen Brief an Sie zu schreiben. Dort finden wir die erste apostolische Gemeinschaft, die von dem neuen Leben erfüllt ist, das der Geist ihnen gegeben hat, und die alle Umstände in eine gute Gelegenheit für die Ankündigung verwandelt. Sie hatten alles verloren und am Morgen des ersten Tages der Woche, zwischen Trostlosigkeit und Bitterkeit, hörten sie aus dem Mund einer Frau, dass der Herr am Leben war. Nichts und niemand konnte den Ausbruch des Osterfestes in ihrem Leben aufhalten und sie konnten nicht schweigen, was ihre Augen gesehen und ihre Hände berührt hatten (1 Joh 1,1).

In diesem Klima und mit der Überzeugung, dass der Herr "immer mit seiner Neuheit unser Leben und unsere Gemeinschaft erneuern kann" 1, möchte ich Ihre Besorgnis über die Zukunft der Kirche in Deutschland ansprechen und teilen. Wir sind uns bewusst, dass wir nicht nur eine Zeit des Wandels leben, sondern eine Zeit, die neue und alte Fragen aufwirft, mit denen man fair und notwendig konfrontiert werden muss. Situationen und Fragen, die ich beim letzten Ad-Limina-Besuch mit Ihren Pastoren besprechen konnte und die sicherlich weiterhin in Ihren Gemeinden Anklang finden. Da ich bei dieser Gelegenheit meine Unterstützung anbieten möchte, sei näher bei dir, um an deiner Seite zu gehen und ermutige die Suche, mit Parrhesie auf die gegenwärtige Situation zu reagieren.

1. Mit Dankbarkeit, die ich an der Capillarnetz schauen von Gemeinden, Pfarreien, Kapellen, Schulen, Krankenhäuser, soziale Strukturen, die im Laufe der Geschichte gewebt und sind Zeugen des lebendigen Glaubens, die seit Generationen erlitten hat, ernährt und lebendig. Ein Glaube, der durch die Zeiten des Leidens, der Konfrontation und Drangsal ging, sondern auch Ausdauer und Vitalität, dass heute auch reiche Früchte in vielen Zeugnissen des Lebens und der Liebe zeigt. Deutsch katholischen Gemeinden in ihrer Vielfalt und Pluralität sind auf der ganzen Welt für ihren Sinn für Verantwortung und Großzügigkeit erkennen, dass seine Hand auszustrecken und begleiten die Umsetzung der Evangelisierung in ganz unter Wasser und Regionen fehlen Möglichkeiten hat es geschafft .2 . Sie haben an den allgemeinen großen Heiligen gegeben und heilige Kirche, Theologen und Pastoren und Laien, die die Begegnung zwischen dem Evangelium und Kulturen helfen konnte neue Synthesen erreichen können , das Beste aus ambos3 wecken und zu neuen Generationen angeboten werden mit der gleichen Begeisterung der Anfänge. Dies ermöglichte eine bemerkenswerte Anstrengung, pastorale Antworten auf die Herausforderungen zu finden, die ihnen gestellt wurden.

Es ist bemerkenswert ökumenischen Weg sie führen und welche die Früchte während der Gedenkfeier zum 500. Jahrestag der Reformation, einen Weg sehen konnte, die Instanzen des Gebetes, fördern den kulturellen Austausch und die Ausübung der Nächstenliebe der Lage zu überwinden, Vorurteile und Wunden erlaubt der Vergangenheit, die es uns ermöglicht, die Freude am Evangelium besser zu feiern und mitzuerleben.

2. Heute aber ich stimme mit Ihnen überein , wie schmerzhaft es ist auf die zunehmende Erosion und Verfall des Glaubens mit allem , was dies mit sich bringt , nicht nur geistig , sondern sozialer und kultureller Ebene zu beachten. Situation sichtbar und stellt fest, wie er bereits wusste , dass Benedikt XVI erwähnt, nicht nur „im Osten, wo, wie wir wissen, ist die Mehrheit der Bevölkerung nicht getauft, hat keinen Kontakt mit der Kirche und wissen oft nicht , Überhaupt nicht für Christus " 4, sondern auch in der sogenannten" Region der katholischen Tradition " 5. Verschlechterungs sicherlich vielfältig und keine schnelle und einfache Lösung, die für einen ernsthaften Ansatz erfordert und bewusst, die uns an der Schwelle der Geschichte vor, wie man die Worte des Apostels zu hören, betteln zu drehen ermutigt: „Ich habe kein Silber oder Gold aber ich gebe dir, was ich habe: im Namen Jesu Christi von Nazareth, steh auf und geh umher "(Apg. 3, 6).

3. Um dieser Situation zu begegnen, haben Ihre Pastoren einen synodalen Weg vorgeschlagen. Was es konkret bedeutet und wie es sich entwickeln wird, wird sicherlich noch überlegt. Ich meinerseits habe anlässlich der Feier der fünfzigjährigen Bischofssynode6 meine Überlegungen zur Synodalität der Kirche geäußert. Im Wesentlichen ist es eine synodos unter der Führung des Heiligen Geistes, das heißt, zu Fuß zusammen mit der ganzen Kirche unter dem Lichtleiter und Unterbrechung zu hören und erkennen den neuen Horizont zu lernen, die immer uns geben will. Weil die Synodalität die Unterbrechung des Heiligen Geistes voraussetzt und erfordert.

Auf der jüngste Vollversammlung der italienischen Bischöfe ich die Gelegenheit hatte , diese zentrale Realität für das Leben der Kirche der Bereitstellung der doppelte Perspektive zu wiederholen , dass es „Synodalität aus arbeitet die unten nach oben, das ist die Pflicht der Fürsorge für die Existenz und die guten Betrieb der Diözese: Räte, Gemeinden, die Teilnahme der Laien ... (vgl CIC 469-494), beginnend mit der Diözese, weil Sie nicht eine große Synode , ohne dabei auf die Basis machen ...; und dann die Synodalität von oben nach unten », die es ermöglicht, die kollegiale Dimension des bischöflichen Dienstes und des kirchlichen Wesens auf spezifische und einzigartige Weise zu leben 7. Nur so können wir Entscheidungen treffen, die für den Glauben und das Leben der Kirche von wesentlicher Bedeutung sind. Dies wird möglich sein, wenn wir uns ermutigen, mit Geduld, Salbung und der demütigen und gesunden Überzeugung zusammenzuarbeiten, dass wir niemals in der Lage sein werden, auf alle Fragen und Probleme gleichzeitig zu antworten. Die Kirche ist und bleibt ein Pilger in der Geschichte, der einen Schatz in irdenen Gefäßen trägt (siehe 2 Korinther 4, 7). Dies erinnert uns daran, dass er auf dieser Welt niemals perfekt sein wird und dass seine Vitalität und Schönheit in dem Schatz liegt, dessen konstitutiver Träger er ist 8 .

Die gegenwärtigen Fragen sowie die Antworten, die wir fordern, damit ein gesundes Aggiornamento geschaffen werden kann, "eine lange Gärung des Lebens und die Zusammenarbeit eines ganzen Volkes über Jahre hinweg" 9. Dies stimuliert erzeugen und Prozesse in Gang gesetzt, die uns als Volk Gottes bauen anstatt zu versuchen, sofortige Ergebnisse, die eine schnelle und ephemeren Medien Folgen haben, aber wegen Mangel an Reife oder weil sie auf die Berufung zu antworten, auf die wir genannt werden.

4. In diesem Sinne in ernster und unvermeidbaren Analyse beteiligt, kann es in subtile Versuchungen fällt, auf die ich besondere Aufmerksamkeit und Pflege fühlen müssen, weil, weit weg von ihnen gemeinsam helfen gehen, halten uns klammern und in wiederkehrenden Systemen und Mechanismen installiert das führt dazu, dass wir unsere Mission denaturieren oder einschränken; und weiter durch die Tatsache, dass, wenn wir nicht bewusst sind, wir können am Ende um einen komplizierten Satz von Argumenten, disquisitions und Auflösungen drehen, die nichts tun, sondern wenden sich von real, täglichen Kontakt der Gläubigen und dem Herrn.

5. Es sei angenommen, und die aktuelle Situation leidet, bedeutet nicht Passivität oder Resignation und weniger Nachlässigkeit, auf der anderen Seite ist eine Einladung, um einen Kontakt mit dem, was in uns und in unseren Gemeinden nekrotischen und muss vom Herrn evangelisiert und besucht werden. Und das erfordert Mut, denn wir brauchen viel mehr als eine strukturelle, organisatorische oder funktionale Veränderung.

Ich erinnere mich an die Versammlung , die ich im Jahr 2015 mit dem Pfarrer hatte ihnen gesagt, dass eine der ersten und großen Versuchungen der kirchlichen Ebene war zu glauben , dass Lösungen für Probleme und Zukunft kommen ausschließlich aus rein strukturellen, organischen oder bürokratischen Reformen aber, Am Ende des Tages würden sie überhaupt nicht die lebenswichtigen Kerne berühren, die Aufmerksamkeit erfordern. "Dies ist ein neuer Pelagianismus, der uns dazu bringt, Vertrauen in Verwaltungsstrukturen und perfekte Organisationen zu setzen. Eine exzessive Zentralisierung, die uns nicht hilft, sondern das Leben der Kirche und ihre missionarische Dynamik verkompliziert (Evangelii Gaudium, 32) » 10 .

Was auf der Grundlage dieser Versuchung ist zu denken , dass, konfrontiert mit vielen Problemen und Unzulänglichkeiten, die beste Antwort Dinge neu ordnen würde, Änderungen vornehmen und vor allem „Patches“, mit denen dem Aufräumen auf das Leben der Kirche und Melodie , die Anpassung es an die gegenwärtige Logik oder die einer bestimmten Gruppe. Dieser Weg scheint , dass alles gelöst ist und Dinge werden zur Normalität zurückkehren , wenn die Kirche ‚s Leben kommt in ein‚gewissen‘neu oder alt , um die Spannungen unserer Menschen zu beenden und dass das Evangelium will provozieren 11 .

Auf diese Weise der Kirche ‚s Leben könnte Spannungen zu beseitigen,‚in Ordnung und Harmonie‘ , sondern nur Blei, im Laufe der Zeit zu sein, lullt und das Herz unseres Volkes domestiziert und reduzieren und auch die Lebenskraft und Evangelium ersticken , dass der Geist will geben: "Dies wäre die größte Sünde der Weltlichkeit und des weltlichen anti-evangelischen Geistes" 12 . Es hätte einen guten kirchlichen Körper, der gut organisiert und sogar "modernisiert" wäre, aber ohne die Seele und Neuheit des Evangeliums. wir würden ein "gasförmiges" Christentum ohne evangelischen Biss leben 13 . «Heute sind wir aufgerufen, das Ungleichgewicht in den Griff zu bekommen. Wir können etwas Gutes, Evangelisches nicht tun, wenn wir Angst vor einem Ungleichgewicht haben » 14. Wir können nicht vergessen, dass es Spannungen und Ungleichgewichte gibt, die den Geschmack des Evangeliums haben und die unbedingt aufrecht erhalten werden müssen, weil sie die Ankündigung neuen Lebens sind.

6. Deshalb erscheint es mir wichtig, nicht aus den Augen zu verlieren, was "die Kirche wiederholt gelehrt hat: Wir sind nicht durch unsere Werke oder unsere Bemühungen gerechtfertigt, sondern durch die Gnade des Herrn, der die Initiative ergreift" 15. Ohne diese theologische Dimension werden wir in den verschiedenen Neuerungen und Vorschlägen das wiederholen, was heute die kirchliche Gemeinschaft daran hindert, die barmherzige Liebe des Herrn zu verkünden. Die Art und Weise, wie Sie die aktuelle Situation einschätzen müssen, wird entscheidend für die Früchte sein, die sich später entwickeln werden. Deshalb appelliere ich in theologischen Schlüssel zum Evangelium der Gnade mit dem Aufkommen des Heiligen Geistes ist Licht und eine Führung zur Bewältigung dieser Herausforderungen gemacht werden. Jedes Mal, wenn die christliche Gemeinschaft ihre Probleme allein ausprobiert und konzentriert sich auf seine Stärke oder seine Methoden ausschließlich unter Berufung, seine Intelligenz, seinen Willen oder Prestige, beendet die Übel zu erhöhen und zu verewigen zu lösen versuchen. Vergebung und Erlösung ist nichts, was wir kaufen müssen oder das wir mit unseren Werken oder Bemühungen erwerben müssen. Der Herr vergibt uns und befreit uns kostenlos. Lieferung am Kreuz ist so groß, dass wir es nicht und zahlen müssen, müssen wir ihn nur mit großer Dankbarkeit erfüllen und die Freude wird so geliebt, bevor wir sogar vorstellen konnte "16 .

Dieses Szenario hat kein Recht , uns Anblick unserer Mission nicht verlieren ruhen auf Prognosen, Schätzungen oder die Förderung oder entmutigend Umweltuntersuchungen oder kirchlicher Ebene oder politischer Ebene als wirtschaftlicher oder sozialer Art . Auch nicht über die erfolgreichen Ergebnisse unserer pastoralen Pläne 17 . All diese Dinge sind wichtig, um zu schätzen, zuzuhören, zu reflektieren und aufmerksam zu sein, aber an sich erschöpfen sie nicht unser Glauben. Unsere Mission und das Grundprinzip ist , dass „Gott hat die Welt so sehr geliebt , dass er seinen einzigen Sohn hingab , damit jeder , der an ihn glaubt wird nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ (Joh. 3, 16). „Ohne neuen und authentischen Geist des Evangeliums, ohne“ Treue der Berufung der Kirche „Lebens, jede neue Struktur zerfällt schnell“ 18 .

Die zu operierende Transformation kann daher nicht ausschließlich als Reaktion auf externe Daten oder Anforderungen, wie den starken Rückgang der Geburten und die Alterung von Gemeinschaften, die keinen sichtbaren Generationswechsel zulassen, reagieren. Objektive und gültige Ursachen, die, getrennt vom kirchlichen Mysterium, eine reaktionäre Haltung (sowohl positiv als auch negativ) gegenüber den Problemen begünstigen und anregen würden. Die wahre Transformation reagiert und fordert Forderungen, die von unseren Gläubigen und von der evangelisierenden Dynamik der Kirche ausgehen. Sie erfordert pastorale Bekehrung. Wir werden nach einer Haltung gefragt, die, um zu leben und das Evangelium transparent zu machen, "mit dem grauen Pragmatismus des täglichen Lebens der Kirche bricht, in dem anscheinend alles normal abläuft,19 . Die pastorale Bekehrung erinnert uns daran , dass die Evangelisierung unser Führungs Kriterium , nach dem sein muss , um Spitzenleistungen auf allen Bewegungen zu erkennen sind aufgerufen, als eine kirchliche Gemeinschaft; die evangelisierung ist die wesentliche aufgabe der kirche 20 .

7. Es ist daher notwendig, sowie Ihre Führer wies darauf hin, das Primat der Evangelisierung erholen zu suchen , um mit Zuversicht und Hoffnung die Zukunft , weil „ die Evangelisierung, die Kirche durch beginnt wird sich evangelisiert. Glaubensgemeinschaft, eine Gemeinschaft der Hoffnung gelebt und kommuniziert, die braucht Gemeinschaft der brüderlichen Liebe, sie unaufhörlich hören zu , was sie glauben müssen, Grund , das neue Gebot der Liebe zu hoffen , " 21 .

Die so gelebte Evangelisierung ist weder eine Taktik der kirchlichen Neupositionierung in der heutigen Welt noch ein Akt der Eroberung, Herrschaft oder territorialen Expansion. noch eine "Retusche", die es dem Zeitgeist anpasst, aber dadurch seine Originalität und Prophezeiung verliert; es ist auch nicht die Suche nach Gewohnheiten oder Praktiken, die in einem anderen kulturellen Kontext Sinn machten. Nein. Die Evangelisierung ist ein disziplinierter Weg der Reaktion und Bekehrung in der Liebe zu dem, der uns zuerst geliebt hat (vgl. 1 Joh 4,19). Ein Weg, der einen gelebten Glauben ermöglicht, der mit Freude erlebt, gefeiert und bezeugt wird. Die Evangelisierung bringt uns dazu, die Freude des Evangeliums, die Freude, Christen zu sein, wiederzugewinnen. Es ist wahr, es gibt schwere Momente, Zeiten des Kreuzes, aber nichts kann die übernatürliche Freude zerstören, die sich anpasst, transformiert und immer bleibt, Zumindest als Lichtausbruch, der aus der persönlichen Gewissheit geboren ist, unendlich geliebt zu werden, jenseits von allem. Die Evangelisierung schafft innere Sicherheit, eine hoffnungsvolle Gelassenheit, die den menschlichen Parametern eine unbegreifliche geistige Befriedigung verleiht22 . Schlechter Humor, Apathie, Bitterkeit, Defätismus sowie Traurigkeit sind keine guten Zeichen oder Berater. Darüber hinaus gibt es Zeiten, in denen "Traurigkeit mit Undankbarkeit zu tun hat, damit, dass man in sich eingeschlossen ist und die Gaben Gottes nicht mehr erkennen kann" 23 .

8. Daher sollte unser Hauptanliegen um sein wie auf diese Freude zu teilen und uns öffnen sich unsere Brüder vor allem jene zu finden , die an der Schwelle unserer Tempel liegen, in den Straßen, in Gefängnissen und Krankenhäusern, Plätzen und Städten. Der Herr war klar: "Suche zuerst das Königreich und seine Gerechtigkeit, und alles andere wird dir zusätzlich gegeben" (Mt 6,33). Raus mit dem Geist Christi alle irdischen Wirklichkeiten, in seinen vielen Kreuzungen salben vor allem dort „ , wo neue Geschichten und Paradigmen, mit dem Wort Jesu der tiefste Kern der Seele der Städte erreicht gestate 24. Helfen Sie der Passion Christi, die vielfältigen Leidenschaften und Situationen, in denen sein Gesicht weiterhin unter Sünde und Ungerechtigkeit leidet, wirklich und konkret zu berühren. Leidenschaft, die die alte und neue Sklaverei, die dem Mann und Frau vor allem heute nachwachsen verletzt demaskieren kann wir fremdenfeindlichen Diskurs und fördern eine Kultur der Gleichgültigkeit, Schließung, sowie Individualismus und Vertreibung zu sehen. Und es ist wiederum die Passion des Herrn, die in unseren Gemeinschaften und insbesondere in den jüngeren die Leidenschaft für ihr Königreich weckt.

Dies fordert uns auf, "den spirituellen Geschmack zu entwickeln, dem Leben der Menschen nahe zu sein, bis wir entdecken, dass dies die Quelle überlegener Freude ist. Die Mission ist eine Leidenschaft für Jesus aber zugleich, eine Leidenschaft für sein Volk " 25 .

Wir sollten sie daher fragen , was sonst noch der Geist sagt heute die Kirche (Rev. 2, 7), erkennt die Zeichen der Zeit 26 , die mit nicht gleichbedeutend ist einfach anpassen den Zeitgeist , ohne (Rm. 12 2). All diese Dynamik des Zuhörens, Reflexion und Einsicht zielen auf die Kirche zurückkehren jeden Gläubigen zur Verfügung, flexibel und transparent Tag die Freude des Evangeliums zu verkünden, Basis , auf der sie Licht finden können und beantworten Sie alle Fragen 27 . Die Herausforderungen sind zu meistern. Wir müssen realistisch sein, ohne dabei Freude, Kühnheit und hoffnungsvollen Einsatz zu verlieren. Lasst uns nicht die Missionsmacht stehlen! " 28 .

9. Das Zweite Vatikanische Konzil war ein wichtiger Schritt in dem Bewusstsein, dass die Kirche sowohl sich selbst als auch ihre Sendung in der heutigen Welt wahrnimmt. Diese Reise begann vor über fünfzig Jahren immer noch wir in der Rezeption und Entwicklung fördern und noch nicht zu einem Ende kommen, vor allem in Bezug auf Synodalität Anruf auf verschiedenen Ebenen der kirchlichen Lebens betrieben werden (Pfarrei, Diözese, in dem nationale Ordnung, in der Universalkirche, wie in den verschiedenen Gemeinden und Gemeinschaften). Dieser Prozess, der vor allem in diesen Zeiten starker Trend zur Fragmentierung und Polarisierung Ansprüche entwickeln und sicherzustellen, dass die Sensus Ecclesiae lebt auch in jeder Entscheidung, die wir auf allen Ebenen zu machen und fördern. Es geht darum, mit der Kirche und in der Kirche zu leben und zu fühlen, was in vielen Situationen Es wird uns auch dazu bringen, in der Kirche und mit der Kirche zu leiden. Die Weltkirche lebt in und von den einzelnen Kirchen29So wie die einzelnen Kirchen in und von der Universalkirche leben und gedeihen und vom gesamten kirchlichen Körper getrennt sind, so schwächen, verdorren und sterben sie. Daher die Notwendigkeit, immer am Leben zu bleiben und eine wirksame Gemeinschaft mit dem ganzen Leib der Kirche zu haben, die uns hilft, die Angst zu überwinden, die uns in uns selbst und in unseren Besonderheiten umgibt, um in die Augen schauen, zuhören oder verzichten zu können die Dringlichkeiten, denjenigen zu begleiten, der am Straßenrand blieb. Manchmal kann sich diese Haltung in der geringsten Geste manifestieren, wie die des Vaters des verlorenen Sohnes, der bei geöffneten Türen bleibt, damit er bei seiner Rückkehr problemlos eintreten kann30. Dies ist nicht gleichbedeutend mit nicht gehen, vorwärts gehen, sich ändern und sogar nicht diskutieren und nicht zustimmen. Aber es ist einfach die Folge des Wissens, dass wir konstitutiv Teil eines größeren Körpers sind, der uns beansprucht, erwartet und braucht und den wir auch beanspruchen, erwarten und brauchen. Es ist die Freude, Teil des heiligen und geduldigen Volkes Gottes zu sein.

Die Herausforderungen bei der Hand, verschiedene Problemen und Fragen stellen können nicht ignoriert oder ausgeblendet werden: sie getroffen werden müssen , während darauf geachtet nicht zu in ihnen zu verfangen, Perspektive zu verlieren, zu begrenzen den Horizont und fragmentieren Realität. "Wenn wir an der Konfliktstelle anhalten, verlieren wir den Sinn für die tiefe Einheit der Realität" 31 . In diesem Sinne gibt den Sensus Ecclesiae uns den weiten Horizont der Möglichkeit aus , die darauf abzielen , um die Fragen zu beantworten , die drängen und erinnert uns auch von der Schönheit des vielgestaltigen Gesichts der Kirche 32 . Pluriform Gesicht nicht nur aus einer räumlichen Perspektive in ihren Völkern, Rassen, Kulturen 33Aber auch von seiner vorübergehenden Realität , die uns erlaubt , zu in die Quellen der lebendigsten und voller Tradition zu vertiefen , die die Mission am Leben zu halten hat das Feuer mehr als die Asche bewahren 34 und ermöglicht alle Generationen neu zu entfachen, mit Hilfe des Heiligen Geistes, der ersten Liebe.

Die Sensus Ecclesiae befreit uns von Partikularismus und ideologischen Tendenzen zu uns wie die Sicherheit machen das Zweite Vatikanische Konzil, wenn er sagte , dass die Salbung des Heiligen (1 Joh. 2, 20 und 27) gehört zu allen Gläubigen 35. Die Gemeinschaft mit dem heiligen und treuen Volk Gottes, dem Träger der Salbung, erhält die Hoffnung und Gewissheit aufrecht, dass der Herr an unserer Seite wandelt und er es ist, der unsere Schritte aufrechterhält. Ein gesundes gemeinsames Gehen sollte diese Überzeugung zeigen, indem nach den Mechanismen gesucht wird, damit alle Stimmen, insbesondere die der einfachsten und bescheidensten, Raum und Sicht haben. Salbung des Heiligen, der die gesamte kirchliche Körper „verteilt besondere Gnaden unter den Gläubigen jeglichen Standes oder Ranges und verteilt seine Gaben an jeden vergossen wurde, wie er will (1 Kor 12, 11). Mit diesen Gaben sind sie bereit und gewillt, verschiedene Aufgaben oder Dienste zu übernehmen, die dazu beitragen, die Kirche immer mehr zu erneuern und aufzubauen, und zwar mit den Worten: Jedem wird die Offenbarung des Geistes für das Gemeinwohl gegeben (1 Kor. , 7) »36 . Dies hilft uns bewusst dieser alten und immer neue Versuchung der Promotor des Gnosis zu sein, wollen auf einen Namen bekommen und seine eigene Lehre und Ruhm zu erweitern, suche immer sagen , etwas Neues und anderes, was das Wort Gott sie gab. Es ist , was St. John mit dem Begriff proagon beschreibt, die vor ihnen liegt, Fortgeschrittene (2 John v. 9) und beabsichtigt , bis über die Kirche zu gehen , die uns von dem Exzessen bewahrt, die die Gemeinschaft bedrohen 37 .

10. Daher beobachten und wachsam sein gegen jede Versuchung, die das Volk Gott zu einer aufgeklärten Gruppe zu reduzieren, führt nicht zu sehen erlaubt, genießt und schätzt, dass gestreute Heiligkeit und die „im Dorf Patient Gott leben: Eltern ich mit so viel Liebe zu ihren Kindern erhöht, jene Männer und Frauen, die Brot nach Hause bringen arbeiten, die Kranken, religiöse alte Frauen, die lächeln ... auf dieser Platte an jedem Tag zu gehen, sehe ich die Heiligkeit Militante Kirche Vielfach die Heiligkeit "der nächsten Tür", derer, die in unserer Nähe leben und ein Spiegelbild der Gegenwart Gottes sind »38. Das ist die Heiligkeit, die die Kirche immer schützt und vor jeder ideologischen und manipulativen ideologischen Reduktion bewahrt. Heiligkeit, die hervorruft, Erinnern Sie sich und laden Sie ein, diesen marianischen Stil in der missionarischen Tätigkeit der Kirche zu entwickeln, die in der Lage ist, Gerechtigkeit mit Barmherzigkeit, Kontemplation mit Handeln, Zärtlichkeit mit Überzeugung zu artikulieren. «Denn jedes Mal, wenn wir Maria anschauen, kehren wir zurück, um an den Revolutionär der Zärtlichkeit und Zuneigung zu glauben. Darin sehen wir, dass Demut und Zärtlichkeit keine Tugenden der Schwachen sind, sondern der Starken, die andere nicht misshandeln müssen, um sich wichtig zu fühlen. »39 .

In meiner Heimat gibt es ein suggestives und kraftvolles Sprichwort, das erleuchten kann: "Die Brüder sind vereint, weil das das erste Gesetz ist. Sie haben zu jeder Zeit eine echte Einheit, denn wenn sie miteinander streiten, verschlingen sie diejenigen, die sich außerhalb befinden. " 40. Brüder und Schwestern , lasst uns einander passen und der Versuchung des Vaters der Lüge und der Teilung, der Meister der Trennung aufmerksam sein, eine äußerlich erkennbare Schäden oder Reaktion auf eine bestimmte Fahrsituation suchen, endet Fragmentierungs in der Tat den Körper des heiligen Volkes treu zu Gott. Als ein apostolischen Gemeinschaft zu Fuß und geht zusammen unter der Leitung des Heiligen Geistes zu hören, wenn auch nicht gleich denken, da die sapient Überzeugung , dass „die Kirche im Laufe der Jahrhunderte ständig bewegt sich vorwärts , bis es zur Fülle der göttlichen Wahrheit die Worte Gottes werden verzehrt » 41 .

11. Die Synoden Perspektive hebt nicht Antagonismen oder Verwirrungen und Konflikte unterliegen Auflösungen synkretistischen „guten Konsens“ oder die sich aus der Entwicklung von Volkszählungen oder Erhebungen über dieses oder jenes Problem. Das wäre sehr reduzierend.

Synodalität mit dem Hintergrund und Zentralität der Evangelisierung und die Sensus Ecclesiae als Determinanten unserer kirchlichen DNA und behaupten , bewusst einen Weg unter der Annahme , Kirche zu sein , die „die ganzen als der Teil größer ist, und ist auch mehr als die bloße Summe sie ... Sie müssen immer Ihre Augen öffnen, um ein größeres Gut zu erkennen, von dem wir alle profitieren werden. Aber wir müssen es tun, ohne zu entkommen, ohne zu entwurzeln ... Wir arbeiten im Kleinen, im Nahen, aber mit einer breiteren Perspektive » 42 .

12. Dies erfordert einen Zustand der Wachsamkeit und Bekehrung im gesamten Volk Gottes und insbesondere in seinen Pastoren, um diese Realitäten am Leben und aktiv zu erhalten. Mahnwache und Bekehrung sind Gaben, die nur der Herr uns geben kann. Es genügt uns, durch Gebet und Fasten um seine Gnade zu bitten. Es hat mich immer beeindruckt, wie sehr der Herr im Leben, besonders in Zeiten großer Entscheidungen, versucht war. Gebet und Fasten hatten einen besonderen Stellenwert als Determinante aller nachfolgenden Handlungen (siehe Mt 4, 1-11). Auch die Synodalität kann sich dieser Logik nicht entziehen und muss immer von der Gnade der Bekehrung begleitet werden, damit unser persönliches und gemeinschaftliches Handeln immer mehr die Kenosis Christi darstellen und ihr ähneln kann (siehe Fil 2, 1-11). ). Sprechen Sie, Als Leib Christi zu handeln und zu antworten bedeutet auch, in der Weise Christi zu sprechen und zu handeln, mit den gleichen Gefühlen, der gleichen Behandlung und der gleichen Priorität. Daher ist die Gnade der Bekehrung, nach dem Beispiel des Meisters, die „selbst entleert, die Form wie ein Sklave“ (Phil. 2: 7), befreit uns von falschen und steril protagonisms, Deinstallationen wir Versuchung Bleiben Sie in geschützten Positionen und laden Sie uns ein, an die Peripherie zu gehen, um sich zu treffen und auf den Herrn zu hören.

Diese Haltung der Kenosis ermöglicht es uns auch, die schöpferische und stets reiche Kraft der Hoffnung zu erleben, die aus der evangelischen Armut, zu der wir berufen sind, hervorgeht und die uns die Freiheit gibt, zu evangelisieren und Zeugnis zu geben. Auf diese Weise lassen wir den Geist unser Leben erfrischen und erneuern, indem wir es von Sklaverei, Trägheit und umständlichen Annehmlichkeiten befreien, die das Gehen behindern und besonders lieben. Denn beim Anbeten erfüllt der Mensch seine höchste Pflicht und ist in der Lage, die kommende Klarheit zu erblicken, die uns hilft, die neue Schöpfung zu schmecken 43 .

Ohne diese Dimension besteht die Gefahr , beginnen wir von uns selbst oder der Wunsch nach Selbst - Rechtfertigung und Selbst - Erhaltung führt uns Änderungen und Anpassungen vornehmen , aber auf halbem Wege, die weit von der Lösung von Problemen, sie am Ende nach oben in eine Spirale ohne Boden kills erwischt und erstickt die schönste, befreiendste und vielversprechendste Ankündigung, die wir haben und die unserer Existenz einen Sinn verleiht: Jesus Christus ist der Herr. Wir brauchen Gebet, Buße und Anbetung, die uns in die Lage versetzen, als Zöllner zu sagen: "Mein Gott, erbarme dich meiner, denn ich bin ein Sünder!" (Lk 18, 13); nicht als prüde, kindisch oder kleinmütig Haltung aber mit dem Mut , die Tür zu öffnen und sehen , was in der Regel durch Oberflächlichkeit, Kultur verschleiert wird , das Wohlergehen und das Aussehen 44 .

Am Ende diese Haltungen, wahre spirituelle Medizin (Gebet, Buße und Anbetung) werden wieder Erfahrung ermöglichen , dass ist ein Christ gesegnet ist , zu wissen und damit Träger Glück für andere; sein ein Christ zu der Kirche der Seligpreisungen für heute gehören gesegnet: die Armen, die Hungrigen, die , die, gehasst, ausgeschlossen und beschimpft (Lk 6 weinen : 20-23 ..). Vergessen wir nicht, dass "der Herr uns in den Seligpreisungen den Weg zeigt. Wenn wir gehen, können wir das authentischste menschliche und göttliche Glück erreichen. Die Seligpreisungen sind der Spiegel , in dem bei uns sehen, so dass wir wissen , ob wir auf einen fairen Weg gehen: ein Spiegel nicht "liegen 45 .

13. Liebe Brüder und Schwestern, ich kenne Ihre Beharrlichkeit und das, was Sie gelitten und gelitten haben, ohne um den Namen des Herrn in Ohnmacht zu fallen. Ich weiß auch von Ihrem Wunsch und die Bereitschaft zu beleben kirchlich erste Liebe (cfr Ap. 2: 1-5.).. Mit der Kraft des Geistes, der nicht das geknickte Rohr nicht bricht oder den glimmenden Docht auslöschen (cfr 42, 3), damit es dein Volk nährt, belebt und zum Blühen bringt. Ich gehe und geh an Ihrer Seite mit der Gewissheit, dass, wenn der Herr sieht, uns würdig, diese Zeit zu leben, war es uns nicht in Verlegenheit bringen oder lähmen uns die Herausforderungen begegnen, aber sein Wort wieder zu lassen, noch einmal, zu provozieren und entzünden das Herz, wie es Ihren Eltern taten, um deine Söhne und Töchter haben Visionen und Ihre alten haben wieder prophetische Träume (cfr Joel 3: 1.). Seine Liebe "erlaubt es uns, den Kopf zu heben und von vorne zu beginnen, mit einer Zärtlichkeit, die uns nie enttäuscht und die uns immer wieder Freude bereiten kann. Lasst uns nicht vor der Auferstehung Jesu fliehen, uns niemals für tot erklären, egal was passiert. Möge nichts mehr sein als sein Leben, das uns nach vorne wirft! "46.

Und bitte, ich bitte Sie, für mich zu beten.

Vatikan, 29. Juni 2019.

FRANCISCO

________________________________

1 evangelii gaudium , 11.
2 Cfr. Benedikt, Treffen mit dem Bischof Deutschland, Köln 21. August 2005
3 Cfr. Gaudium et Spes , 58.er
4 Benedikt, Treffen mit dem Bischof Deutschland, Köln 21 August von 2005.
5 Francisco, Visit ad Limina , 20. November 2015.
6 Vgl. Episcopalis Communion 2018.
7 Lumen Gentium , 23; Christus Dominus3. Internationalen Theologischen Kommission in ihrer Veröffentlichung Die sinodalità nella vita e della Chiesa missione Unter Berufung sagte den italienischen Bischöfe: „Die collegialità, pertanto, è die Spezifika Weg in cui die ecclesiale sinodalitè wenn Manifesta und wenn realizza il Attraverso ministero sul livello dei Vescovi della comunione tra le Chiese e particolari in una regione sul livello della comunione tra tutte le Chiese nella Chiesa universale. Ogni authentisiert manifestazione di sinodalitè eSiGe per l'esercizio sua natura dei Vescovi von collegiale ministero "
8 Cfr. Lumen gentium , 8.
9 absichtlich nehmen Vera und falsche riforma nella Chiesa, 259.
10 Francisco, Besuchen Ad - Limina , den 20. November 2015.
11 Wie es ist die Logik des technokratischen Paradigmas , das in allen Entscheidungen, Beziehungen und Schwerpunkten unseres Lebens herrscht (cfr. Laudato si‘, 106-114). Logik, die sich daher auch auf unser Denken, Fühlen und Lieben des Herrn und anderer auswirkt.
12. Franziskus, Konvention der Diözese Rom, Mai 2019.
13. " Möge Gott uns unter geistlicher oder pastoraler Kleidung von einer weltlichen Kirche befreien! Diese erstickende Weltlichkeit heilt ihn schmecken die frische Luft des Heiligen Geistes nehmen, das befreit uns auf uns selbst konzentriert werden, in einer religiösen Erscheinung leer von Gott verborgen. Lassen wir uns nicht das Evangelium stehlen! »Evangelii Gaudium, 97.
14 Idem.
15 Gaudete et Exsultate , 52.
16 Christus Vivit, 121.
17 Attitude Geist „exitismo“ zu entfalten , wenn der Wind günstig oder „victimhood“ ist , wenn „gegen die Zeile hat den Wind.“ Logik, die nicht zum evangelischen Geist gehört und eine elitäre Glaubenserfahrung verkörpert. Weder Erfolg noch Opfer, der Christ ist die Person der Dankbarkeit.
18 evangelii gaudium , 26.
19 evangelii gaudium , 83.
20 Cfr. Evangelii Nuntiandi , 14.
21 Evangelii Nuntiandi , 15.
22 Cfr. Gaudete et Exsultate , 125.
23 Gaudete et Exsultate , 126.
24 evangelii gaudium , 74.
25 Evangelii Gaudium , 268.
26 Vgl. Gaudium et Spes , 4; 11.
27 Cfr. Evangelii gaudium 2013.
28 Evagenlii Gaudium , 109.
29 Lumen Gentium , 23.
30 Cfr. Evangelii gaudium , 46.
31 evangelii gaudium , 226.
32 Cfr. Novo Millennio Ineunte , 40.
33 Cfr. Lumen Gentium , 13.
34 Gustav Mahler: "Tradition ist der Schutz der Zukunft und nicht die Bewahrung der Asche".
35 Vgl. Lumen Gentium, 12.
36 Lumen Gentium , 12.
37 Vgl. Jospeh Ratzinger, Der Gott Jesu Christi, Salamanca 1979, 104-105.
38 Gaudete et Exsultate , 4.
39 Evangelii Gaudium , 283.
40 José Hernandez, Martin Fierro.
41 DVIV , 8.
42 Evangelii Gaudium , 235.
43 Vgl. Romano Guardini, Kleines Summa, Madrid 1963 27-33
44 Cfr. JM Bergoglio, auf der Ladung selbst, 2.
45 Francisco, Convention Florenz 2015.
46 Evangelii Gaudium , 5.

https://infovaticana.com/2019/06/29/fran...ia-en-alemania/

von esther10 30.06.2019 00:01

Einen Job bei Heiligen finden? Sie können damit umgehen, fragen Sie einfach um Hilfe



Wenn uns die Arbeitssuche einfach überfordert, kann es sich lohnen, von "oben" um Hilfe zu bitten.

Klicken Sie hier, um die Galerie zu durchsuchen

Exploration Arbeit ist eine echte Herausforderung. Und obwohl wir davon träumen, professionell erfüllt zu werden und das Leben selbst in die Hand zu nehmen, läuft etwas schief und wir können keine Arbeit finden. Es kommt auch vor, dass wir nicht arbeitslos sind, aber trotz allem nicht die gewünschte Zufriedenheit aus der Arbeit ziehen.

Lesen Sie auch:
Auf der Suche nach einem Job? Bete für den Heiligen. Josef mit diesen Worten und verliere nicht die Hoffnung
Wenn uns die Arbeitssuche einfach überfordert, kann es sich lohnen, von "oben" um Hilfe zu bitten. Die Fürsprache der Heiligen in dieser Angelegenheit ist bei der Suche wichtig. Verliere nicht die Hoffnung, du kannst es mit ihnen machen!

Hier sind vier heilige Fürsprecher, die um Hilfe gebeten werden sollten:


https://pl.aleteia.org/2018/07/02/szukan...m=notifications

https://pl.aleteia.org/2016/07/18/sw-joz...-znalezc-prace/


von esther10 29.06.2019 00:46

MAIKE HICKSON

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Fr 28. Juni 2019 - 17:04 EST



Schweizer Bischof: Amazonas-Synode könnte "ganzen mystischen Leib der Kirche verseuchen ... ihn schwer beschädigen"

Amazon Synode , Katholisch , Weiblicher Priester , Marianisch Eleganti , Priestertum , Walter Brandmüller , Frauenordination

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazon+synod

PETITION: Unterstützen Sie Cardinal, der die Arbeit der Amazonas-Synode als "Abfall vom Glauben" verurteilt. Unterschreiben Sie die Petition hier.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

28. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Bischof Marian Eleganti, der Weihbischof von Chur in der Schweiz, hat die Kritik von Kardinal Walter Brandmüller am 27. Juni am Arbeitsdokument des Vatikans für die bevorstehende Pan-Amazonas-Synode unterstützt. Solche Ideen werden "den gesamten mystischen Körper der Kirche kontaminieren - und ihn schwer beschädigen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/female+priests

Der Prälat erklärte in Kommentaren zu LifeSiteNews (siehe vollständige Kommentare unten), warum er Brandmüllers Kritik an dem Dokument unterstützt, das der Kardinal als "ketzerisch" und als "Abfall vom Glauben" aus der göttlichen Offenbarung bezeichnete.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marian+eleganti

Bischof Eleganti sagte, dass die Kirche das "Antlitz Christi" haben muss, nicht "ein amazonisches Antlitz".

https://www.youtube.com/watch?v=DBbBc3ep...FHzRQS3uCiC%3A6

Die Amazonas-Synode, fügte Eleganti hinzu, sollte nicht als Instrument verwendet werden, um entweder das Priestertum oder die „sakramental-hierarchische Struktur der Kirche“ zu ändern.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/priesthood

"Ich stimme Kardinal Brandmüller zu", erklärte er, "als er kritisierte, dass wir nicht über die Amazonasregion sprechen sollten, wenn wir in Wirklichkeit die Universalkirche meinen und anvisieren." Der Bischof lehnte die Idee ab, für die Amazonasregion eine Art von „Priesterweihe lite“ und fügte hinzu, dass es seit dem Konzil von Trient keine Möglichkeit gibt, die verschiedenen Merkmale der Ordnungsmacht zu trennen, dh die heiligen Weihen von der Regierungsmacht in der Kirche zu trennen.

„Das sakramentale Priestertum kann im Amazonasgebiet nicht entschieden oder neu definiert werden. Die letzten Räte seit Trent haben Gerichtsbarkeit, herrschende Autorität und sakramentale Ordination klar miteinander verbunden. Sie dürfen nicht getrennt werden, wenn wir dem Willen dieser Räte treu bleiben wollen ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/walter+brandmuller

"Die Frage der Frauen darf nicht als Hebel missbraucht werden, um von ihr abzuweichen und neue Ämter für Frauen zu schaffen. Die hierarchisch-sakramentale Struktur der Kirche steht nicht zur Diskussion. Es ist nicht möglich, dass bereits fünfzig Jahre später Die Erklärungen des Rates sollten nicht normativer sein, um ein Laborexperiment im Amazonasgebiet zu starten, das wiederum den gesamten mystischen Körper der Kirche kontaminiert - und ihn schwer beschädigt “, fügte er hinzu.

Der Schweizer Prälat erklärte, dass die Amazonasregion sich zu Jesus Christus bekehren und somit ihre Riten und Kultur an Ihn anpassen sollte, nicht umgekehrt. Er forderte eine Evangelisierung des Amazonasgebiets. Eleganti verwendete das Bild von Christi „Teig“, der jede Kultur der Welt „durchdringt und verändert“.

Kardinal Walter Brandmüller kritisierte am 27. Juni das kürzlich veröffentlichte Arbeitsdokument für die Amazonas-Synode. Darin distanziert er sich von diesem Text und sagt, dass er darin sogar Häresie und Abfall vom Glauben erkennt. Er lehnte es entschieden ab, verheiratete Männer zum Priester zu ordinieren oder weibliche Diakoninnen zu ordinieren.

LifeSiteNews hat eine Petition zur Unterstützung der Aussage des deutschen Kardinals gestartet , auch aus Dankbarkeit für seine Stärke im Glauben. Bisher haben mehr als 8.700 Menschen die Petition unterschrieben. Bischof Eleganti teilte LifeSiteNews mit, dass er die Petition unterzeichnet habe. Er ist der erste Prälat der katholischen Kirche, der die Kritik von Kardinal Brandmüller am Arbeitsdokument der Amazonas-Synode öffentlich unterstützt.

LifeSiteNews berichtete heute, dass eine vom Sekretariat der Amazonas-Synode unter Kardinal Lorenzo Baldisseri organisierte Sitzung vor der Synode die Ordination von Diakoninnen forderte.


***

Vollständige Erklärung von Bischof Marian Eleganti zu LifeSiteNews

Als Gesicht der Kirche wünsche ich mir, dass wir das Antlitz Christi haben, wie es uns in den Evangelien vorgestellt wird. In diesem Sinne gibt es für mich keine Kirche „mit amazonischem Gesicht“. Und es ist auch nicht wünschenswert, dass eine bestimmte Region der Welt der Universalkirche ein eigenes Gesicht aufdrängt. Das Antlitz Christi sollte vielmehr in allen Kulturen der Welt sichtbar werden. Aber dafür müssen sie sich zuerst zu Ihm bekehren. Das Evangelium ist das Salz der Erde und das Licht der Welt: In diesem Sinne gibt es auch immer Kulturkritik.

Dies gilt auch für die Amazonasregion, die eine solche Kritik auf der Grundlage der Offenbarung dringend benötigt, um das Antlitz Christi widerspiegeln zu können und um es in Wirklichkeit nicht mit Hilfe ihrer eigenen kulturellen Ideen und Riten zu verzerren. Das Evangelium veränderte und humanisierte zu dieser Zeit die Kultur der Antike im Mittelmeerraum. Das war damals so und ist heute nicht viel anders. Dies gilt für alle Kulturen der Welt. Jesus verstand sein Evangelium als Teig, der das Herz des Menschen durchdringt und verändert - und damit auch die Kultur.

Stellen wir daher die Situation und die geistige Ordnung der Wahrheit nicht auf den Kopf, als ob in der Kultur des Amazonasgebiets der Heilige Geist dem Evangelium vorangeht und als ob er (das Evangelium) sich selbst mit Hilfe des (der) befreit indigene Kultur und nicht umgekehrt!

Ich stimme Kardinal Brandmüller zu, wenn er kritisiert, dass wir nicht von der Amazonasregion sprechen sollten, wenn wir in Wirklichkeit die Universalkirche meinen und anvisieren. Das sakramentale Priestertum kann im Amazonasgebiet nicht entschieden oder neu definiert werden. Die letzten Räte seit Trent haben Gerichtsbarkeit, herrschende Autorität und sakramentale Ordination klar miteinander verbunden. Sie dürfen nicht getrennt werden, wenn wir dem Willen dieser Räte treu bleiben wollen. Die Frauenfrage darf nicht als Hebel missbraucht werden, um davon abzuweichen und neue Büros für Frauen zu schaffen. Die hierarchisch-sakramentale Struktur der Kirche steht nicht zur Diskussion. Es ist nicht möglich, dass Ratserklärungen bereits fünfzig Jahre später nicht normativer sein sollten, um ein Laborexperiment im Amazonasgebiet zu starten.

Die Macht der Ordination (Priestertum: munus sanctificandi ; Lehramt: munus docendi ; Regierungsamt: munus regendi ) ist unteilbar und kann nicht auf bestimmte Aufgaben oder sakramentale Handlungen beschränkt werden. Theologisch gesehen kann es keine Art "Priesterweihe" sui generis für "verheiratete Älteste" geben, wie einige Leute bereits erwogen haben.

Auch das Zölibat hat ein inneres (Ausschließlichkeit der Bindung zu Gott bzw. zu Christus) und ein äußeres Merkmal (uneingeschränkte Verfügbarkeit für das Reich Gottes), um dessen willen Jesus selbst unverheiratet geblieben ist.

Wie kann man das so sorglos aufs Spiel setzen und von der Lebensweise Jesu, von seinem Vorbild, abweichen? Vor allem der Priester sollte in erster Linie ohne Zögern oder Widerspruch voll und ganz dem Beispiel Jesu folgen und Sein Ebenbild sein. Wer sonst?
https://www.lifesitenews.com/blogs/swiss...avely-damage-it


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz