Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 15.11.2019 00:46



Sie erinnern sich an die Gebetsaktion in der Krakauer Kurie zur Verteidigung des Erzbischofs Mark Jędraszewski, der von linken Kreisen angegriffen wurde, stand mehreren tausend Gläubigen gegenüber? Damals wurde sie zum ersten Mal von POLISH CATHOLICS gelesen und angenommen .

Das Dokument wurde von Vertretern vieler Gemeinden unterstützt, die über das Schicksal ihres Heimatlandes besorgt waren. Unter ihnen Professoren: Grzegorz Kucharczyk, Jacek Bartyzel, Aleksander Nalaskowski, Andrzej Nowak; Kolumnisten: Grzegorz Górny, Jan Pospieszalski, Krystian Kratiuk; Priester: Priester Professor Paweł Bortkiewicz, Vater Professor Dariusz Oko, Vater Tadeusz Isakowicz-Zaleski, Vater Roman Kneblewski ... und viele andere.

Der Inhalt des Aufrufs und die Liste der Unterstützer finden Sie unter: OdezwaPolskichKatolikow.pl

ODEZWA ist eine Aufforderung an polnische Staats- und Kirchenbehörden, mutig die Wahrheit zu verkünden, Glauben, Tradition und Familie tapfer zu verteidigen. Das Dokument, das die Stimme der Gläubigen ist, wurde gerade bei der Krakauer Kurie eingereicht. Bald wird es auch alle Bischöfe in Polen erreichen.

Read more: http://www.pch24.pl/chcemy-niepodleglosc...l#ixzz65L14zz9w

von esther10 15.11.2019 00:44

Katholische Kirche: die Mission nach "Pachamama"
13. November 2019 - 15:42


Katholische Kirche: die Mission nach "Pachamama"Katholische Kirche: die Mission nach "Pachamama"

(Cristina Siccardi) In der letzten Ausgabe der römischen Korrespondenz ( https://www.corrispondenzaromana.it/sino...-non-interessa/) Wir haben darüber gesprochen, wie in der Amazonas-Synode kein Interesse am Sakrament der Taufe, dem ersten Akt der Bekehrung zum Christentum, auftauchte. Um diese absurde Realität unserer Zeit zu erleben, in der die Taufe in der Praxis zu einem einfachen Flitter geworden ist, das je nach Fall vorgeschlagen oder weggelassen wird, ist die Catrimani-Mission der Consolata-Missionen (ruhmreiches Institut, gegründet von dem seligen Giuseppe Allamano, 1851- 1926, das als Onkel den heiligen Joseph Cafasso und als Lehrer den heiligen Johannes Bosco hatte) in der Region zwischen dem Süden Venezuelas und den brasilianischen Bundesstaaten Amazonas und Roraima. Die Catrimani-Mission, die derzeit von Pater Corrado Dalmolego geleitet wird, befindet sich in der Nähe des gleichnamigen Flusses, in dem die Yanomami, eine Stammes- und Animistenbevölkerung, leben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Er betrachtet die Yanomamis als Träger von Werten, da ihre religiösen Überzeugungen Kultur sind, " Erfahrung ihrer eigenen Religiosität und Spiritualität ". Er glaubt, dass sie " der Kirche helfen können, sich von Mustern und mentalen Strukturen zu reinigen, die veraltet oder unangemessen sind ", und der Kirche helfen können, " diese Welt zu verteidigen ", um " eine integrale Ökologie " aufzubauen und " Brücken zwischen ihnen zu schlagen " traditionelles Wissen und modernes ökologisches Wissen der westlichen Gesellschaft ". Laut diesem "Missionar" im Gleichschritt mit den Zeichen der Zeit wird die Kirche selbst durch die Yanomami bereichert durch "Forschungen über Schamanismus, Mythologien, unterschiedliche Kenntnisse, Visionen der Welt und Visionen Gottes ", weil der interreligiöse Dialog" Missionaren "hilft , die Essenz unseres Glaubens zu entdecken, oft maskiert durch Ornamente und kulturelle Traditionen ". Sie können sich auch auf den Gott der Weißen berufen und sich daher etwas anderes aneignen, ohne dabei auf ihre Traditionen zu verzichten. " Einerseits kann dies als Synkretismus oder Relativismus bezeichnet werden ", sagt er, andererseits, wer könnte ihnen die Schuld geben? Die Kirche ist nicht länger ein Richter darüber, was wahr und was falsch ist. Er gab die Herrlichkeit Gottes, die christliche Zivilisation und das ewige Heil der Seelen auf. Tatsächlich sagt Pater Dalmolego: " Wir besitzen nicht die Wahrheit " (https://panamazonsynodwatch.info/article...e-pan-amazonian- Synode / ) und wenn die Kirche die vom Menschgewordenen Sohn Gottes offenbarte Wahrheit nicht mehr besitzt, wird jede Meinung gültig, auch die der Indianer des Amazonas. Vater Dalmolego ist es mit dem Yanomami zum Austausch von Ideen und solidalizzare, ihr Bedürfnis nach Ernährung und Gesundheit zu entlasten, nicht die Guten Nachricht des Erlösers zu verkünden, ist es zu stützen, so argumentiert er, " eine Präsenz Mission und Dialog», Wo in den letzten 53 Jahren niemand getauft wurde. Schmutz, Unordnung, mangelnde Hygiene, Nacktheit, Promiskuität sind die Merkmale dieser Menschen mit nomadischem Geist. Mit dem Eintritt in die Pubertät beginnen die Männer des Stammes, mehrere Frauen zu haben, einschließlich Teenager. Männer inhalieren regelmäßig halluzinogene Pulver pflanzlichen Ursprungs (Piptadenia, Virola usw.), die sie epenà nennen , um mit den ewigen Geistern ( Hekurà ) von Tieren, Pflanzen und Naturphänomenen in Kontakt zu kommen . Die Verwendung der EpenàEs ist Teil des magischen Rituals, die Geister zu rufen und sie in Ihren Körper eindringen zu lassen. Schamanen verwenden es auch bei Heilritualen, um eine Krankheit durch Kommunikation mit Geistern zu identifizieren. Kindsmord ist eine Verwendung, die unter den Yanomamis verwurzelt ist. Die Mutter entscheidet sich dafür, ihr Neugeborenes willkommen zu heißen oder das Kind zu töten, indem sie es lebendig begräbt. Kindsmord eliminiert Kinder, die mit Missbildungen oder als Form der Geschlechtsauswahl geboren wurden, da Männer als Erstgeborene bevorzugt werden. Wenn Zwillinge geboren werden, darf nur einer leben. Wenn die beiden Männer sind, wird der schwächere getötet. Der Zwillingsmord wird durchgeführt, um die gleichzeitige Betreuung von zwei Kindern zu vermeiden. Ein anderer schrecklicher Brauch ist der rituelle Kannibalismus: Sie ernähren sich von der Asche der Knochen der Leiche eines toten Verwandten. weil sie glauben, dass hier die Lebensenergie des Verstorbenen liegt und somit wieder in die Familiengemeinschaft integriert wird. Wenn die kriegerischen Yanomami einen Gegner auf feindlichem Gebiet töten, praktizieren sie dieselbe Form des Kannibalismus mit der Absicht, sich selbst zu reinigen.

Wird diesen Menschen niemand erklären, wer die Heilige Dreifaltigkeit ist und was die christliche Zivilisation ist? Es gibt ethnische Gruppen wie die Yanomami, die sich hartnäckig ihrem Glauben widersetzen, und es ist nicht leicht, sie bei der Taufe zu besiegen, aber es ist nicht notwendig, auf Christus und die Braut Christi zu verzichten, um von ihnen belehrt zu werden, da sie stattdessen die Kirche verwirklichen Aus dem «pluriforme» -Gesicht, in diesem Fall aus dem Amazonas, das Ausdruck der Ermahnung Evangelii gaudium von Papst Franziskus ist: «Dieses Volk Gottes ist in den Völkern der Erde verkörpert, von denen jedes seine eigene Kultur hat. Der Kulturbegriff ist ein wertvolles Werkzeug, um die verschiedenen Ausdrücke des christlichen Lebens im Volk Gottes zu verstehen: Es ist der Lebensstil einer bestimmten Gesellschaft, die besondere Art, wie ihre Mitglieder mit anderen Kreaturen in Beziehung stehen und mit Gott. [...] Gnade setzt Kultur voraus, und die Gabe Gottes ist in der Kultur derer enthalten, die sie empfangen. [...] In den christlichen Äußerungen eines evangelisierten Volkes verschönert der Heilige Geist die Kirche, zeigt ihr neue Aspekte der Offenbarung und gibt ihr ein neues Gesicht. In der Inkulturation "führt die Kirche Völker mit ihren Kulturen in ihre eigene Gemeinschaft ein", [90] weil "die positiven Werte und Formen", die jede Kultur vorschlägt, "die Art und Weise bereichern, in der das Evangelium verkündet, verstanden und gelebt wird". [91] So wird "die Kirche, die die Werte verschiedener Kulturen annimmt," sponsa ornata monilibus suis "," die Braut, die sich mit ihren Juwelen schmückt "(Jes 61,10)». Deshalb, sagt Papst Franziskus, "ist es notwendig, dass wir alle von ihnen evangelisiert werden ", in diesem Fall von den Indianern des Amazonas ( https://press.vatican.va/content/salasta...ttino/pubblico/ 2018) / 06/08/panam.html n. 13 ). All dies unter der Schirmherrschaft des heiligen Franziskus von Assisi und im Namen der Umweltenzyklika Laudato si ' für eine ökologische Umstellung, die einen neuen Lebensstil für globale Solidarität und einen neuen Weg der Freiheit impliziert, der mit der ganzen Welt verflochten ist und die ganze Schöpfung. Wer ist denn heute der Missionar? Er ist ein ideologischer und sozialer Akteur, wie der spanische Priester Pater Ramón Lázaro Esnaola von den Consolata-Missionen erklärte. Seine Antworten sind ebenso beeindruckend wie abstrakt, rauchig und laubabwerfend: "Der Missionar von heute hat eine starke persönliche Erfahrung von Gott, er kennt Gott und wird von ihm anerkannt. Er hat eine tägliche Beziehung zu ihm, je nachdem, in welchem ​​Moment er lebt. [...] liebe die Menschen, zu denen er gesandt ist. Er erkundigt sich, studiert Geschichte, hört Musik, schaut Kino. Letztendlich versucht es, sich mit der Kultur zu beschäftigen, die es umfasst. [...] Liebe entsteht aus Wissen, Verstehen, Verstehen. Liebe ist auch kritisch und entdeckt die Brüche, die das Evangelium verursacht. " Und wo sind das Gebet, der Katechismus, die Sakramente? Er redet nicht einmal darüber, weil der Missionar heute «Er ist ein Künstler der Brüderlichkeit. Ein Handwerker der Gemeinschaft. Ein Fan des Gemeinschaftslebens und der zwischenmenschlichen Beziehungen. Die Gemeinschaft ist der Mikrokosmos des Reiches Gottes, eine Utopie. Ein befreiter Ort, an dem Vergebung, Feiern, Freude und Unterscheidung konstant sind. Wir brauchen Referenten und eine in Vielfalt geeinte Gemeinschaft "( http://sfogliabile.rivistamissioniconsol...9/44/index.html)). Gibt es mehr Genres, mehr Familien, mehr Meinungen, mehr Sünden, mehr Laster, mehr Fehler, mehr Lügen, mehr Religionen, mehr Schrecken ...? Warum sollte sich der Missionar dann distanzieren und auf Befehl Jesu Christi lehren, wie es den Aposteln und allen außergewöhnlichen Missionaren in der Geschichte der Kirche ergangen ist? Es ist nicht mehr die Zeit ... die Mauer des Kommunismus (Befreiungstheologie) ist schwer zu sterben, ebenso wie die der Freimaurer (Neo-Humanismus und Globalismus). Der Missionar im amazonischen Stil muss sich verbinden und von der Welt lernen, denn er ist jetzt von der Welt: Er hat sich so entwickelt, dass er primordial wird und Pachamama verehrt.

Pachamama- Synode am Amazonas

https://www.corrispondenzaromana.it/cate...ondenza-romana/
+
https://www.corrispondenzaromana.it/cate...ondenza-romana/

von esther10 15.11.2019 00:34

Mittwoch, 22. August 2018
Fundstück
das einige wichige Details zum us-amerikanischen Mißbrauchsfall klärt.
In einem Beitrag mit dem Titel "Angst vor dem Gottesdienst" analysiert der Jesuitenpater Prof. Godehard Brüntrup das im Pennsylvania-Bericht dokumentierte Geschehen und berichtet von der Wut und Hoffnung der Gläubigen.



Er vermeidet zwar den Hinweis, daß so gut wie alle Taten einem homosexuellen Hintergrund entsprangen- spricht aber von "sexueller Gewalt" und "sexuellem Machtmißbrauch".

klicken
https://beiboot-petri.blogspot.com/

https://beiboot-petri.blogspot.com/2018/08/fundstuck_22.html
Quelle: domradio.de, Prof.G. Brüntrup, SJ

von esther10 15.11.2019 00:30



Evangelium Tag für Tag
«Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.» Joh. 6,68
EVANGELIUM DES TAGES
HEILIGE DES TAGES
GEBETE

Buch der Weisheit 13,1-9.
Töricht waren von Natur alle Menschen, denen die Gotteserkenntnis fehlte. Sie hatten die Welt in ihrer Vollkommenheit vor Augen, ohne den wahrhaft Seienden erkennen zu können. Beim Anblick der Werke erkannten sie den Meister nicht,
sondern hielten das Feuer, den Wind, die flüchtige Luft, den Kreis der Gestirne, die gewaltige Flut oder die Himmelsleuchten für weltbeherrschende Götter.
Wenn sie diese, entzückt über ihre Schönheit, als Götter ansahen, dann hätten sie auch erkennen sollen, wieviel besser ihr Gebieter ist; denn der Urheber der Schönheit hat sie geschaffen.
Und wenn sie über ihre Macht und ihre Kraft in Staunen gerieten, dann hätten sie auch erkennen sollen, wieviel mächtiger jener ist, der sie geschaffen hat;
denn von der Größe und Schönheit der Geschöpfe lässt sich auf ihren Schöpfer schließen.
Dennoch verdienen jene nur geringen Tadel. Vielleicht suchen sie Gott und wollen ihn finden, gehen aber dabei in die Irre.
Sie verweilen bei der Erforschung seiner Werke und lassen sich durch den Augenschein täuschen; denn schön ist, was sie schauen.
Doch auch sie sind unentschuldbar:
Wenn sie durch ihren Verstand schon fähig waren, die Welt zu erforschen, warum fanden sie dann nicht eher den Herrn der Welt?
Psalm 19(18),2-3.4-5ab.
Die Himmel rühmen die Herrlichkeit Gottes,
vom Werk seiner Hände kündet das Firmament.
Ein Tag sagt es dem andern,
eine Nacht tut es der andern kund,

ohne Worte und ohne Reden,
unhörbar bleibt ihre Stimme.
Doch ihre Botschaft geht in die ganze Welt hinaus,
ihre Kunde bis zu den Enden der Erde.
Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas - Lk 17,26-37.
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wie es zur Zeit des Noach war, so wird es auch in den Tagen des Menschensohnes sein.
Die Menschen aßen und tranken und heirateten bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging; dann kam die Flut und vernichtete alle.
Und es wird ebenso sein, wie es zur Zeit des Lot war: Sie aßen und tranken, kauften und verkauften, pflanzten und bauten.
Aber an dem Tag, als Lot Sodom verließ, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel, und alle kamen um.
Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem sich der Menschensohn offenbart.
Wer dann auf dem Dach ist und seine Sachen im Haus hat, soll nicht hinabsteigen, um sie zu holen, und wer auf dem Feld ist, soll nicht zurückkehren.
Denkt an die Frau des Lot!
Wer sein Leben zu bewahren sucht, wird es verlieren; wer es dagegen verliert, wird es gewinnen.
Ich sage euch: Von zwei Männern, die in jener Nacht auf einem Bett liegen, wird der eine mitgenommen und der andere zurückgelassen.
Von zwei Frauen, die mit derselben Mühle Getreide mahlen, wird die eine mitgenommen und die andere zurückgelassen.
Da fragten sie ihn: Wo wird das geschehen, Herr?
Er antwortete: Wo ein Aas ist, da sammeln sich auch die Geier.
Lektionar. Rechte: staeko.net
Origenes (um 185-253)
Priester und Theologe

Homilien zum Buch Genesis, II,3 (trad. © Evangelizo)
Die Arche der Kirche
Soweit mein geringer Verstand es mir erlaubt, denke ich, dass die Sintflut, die damals der Welt beinahe ein Ende bereitet hätte, ein Symbol für das Ende der Welt ist, ein Ende, das in der Tat kommen muss. Der Herr selbst hat es angekündigt, als er sagte: „In den Tagen des Noach kauften und verkauften die Menschen, sie bauten und heirateten und verheirateten ihre Töchter – und die Sintflut kam und ließ alle zugrunde gehen. Ebenso wird es sein, wenn der Menschensohn wiederkommt“ (vgl. Lk 17,27–30). In diesem Text, so hat es durchaus den Anschein, beschreibt der Herr auf ein und dieselbe Weise die bereits stattgefundene Sintflut und das von ihm angekündigte Ende der Welt.

Nun wurde einst dem Noach befohlen, eine Arche zu bauen und nicht nur seine Söhne und seine Verwandten mit hineinnehmen, sondern auch Tiere aller Art. Ebenso ist Jesus Christus, als die Zeit erfüllt war, vom Vater gesagt worden, er, unser neuer Noach, der einzige Gerechte und Untadelige (vgl. Gen 6,9), solle eine Arche aus Kantholz bauen und ihr Ausmaße voll von göttlichen Geheimnissen geben (vgl. Gen 6,15). Das wird in einem Psalm aufgezeigt, der sagt: „Fordere von mir, und ich gebe dir die Völker zum Erbe, die Enden der Erde zum Eigentum“ (2,8). Er baute also eine Arche mit jeder Art von Unterkünften, um die verschiedenen Tiere aufnehmen zu können. Diese Wohnungen meinte der Prophet, wenn er schreibt: „Auf, mein Volk, geh in deine Kammern […] Verbirg dich für kurze Zeit, bis der Zorn vergangen ist“ (Jes 26,20). Es gibt da wirklich eine geheimnisvolle Entsprechung zwischen diesem Volk, das in der Kirche gerettet wurde, und all jenen Lebewesen, Menschen und Tieren, die vor der Sintflut in der Arche gerettet worden sind.

https://evangeliumtagfuertag.org/DE/gospel/2019-11-15

von esther10 15.11.2019 00:29

PETER KWASNIEWSKI

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE , FAMILIE Di 29. Okt. 2019 - 12:40 EST



Wie Eltern Kindern helfen können, zu meditieren und über den Rosenkranz der Familie nachzudenken
Katholisch , Glaube , Gebet , Rosenkranz

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

29. Oktober 2019 ( LifeSiteNews ) - Anfang des Monats sprach ich über die Schönheit und Kraft der Gebete, aus denen der Rosenkranz besteht, und über die Vorteile des wiederholten - nicht umsonst wiederholten - Gebets.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/faith

Aber der Rosenkranz ist sozusagen mehr als Knochen und Muskeln seiner stimmlichen Gebete. Die Dominikaner, die diese Andacht förderten, und die Päpste, die sie später lobten, lobten lange die Praxis, über die Geheimnisse Christi und seiner Mutter zu meditieren, während wir „unsere Perlen erzählen“, und in dieser tieferen Schicht werden wir finden, Mit Geduld und Ausdauer die größten Schätze.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/prayer

Wir neigen dazu, uns vor dem Wort "Meditation" und noch mehr vor dem Wort "Kontemplation" zu fürchten, als ob sie nur im Zusammenhang mit Helden der Askese und Mystik oder zumindest mit Mönchen und Nonnen erwähnt werden sollten, die weit von den Ablenkungen entfernt sind und Anforderungen des gewöhnlichen Lebens. Aber ein Blick auf die Worte wird uns versichern, dass das, was sie bedeuten, in unserer Reichweite liegt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rosary

Das Verb meditari bedeutet einfach, darüber nachzudenken, nachzudenken und nachzudenken. Das Verb contemplare bedeutet, aufmerksam oder eifrig zu schauen, und wurde später verwendet, um die sorgfältige Beobachtung von Himmel und Sternen zu beschreiben. Wer darüber nachdenkt, „denkt über den Himmel nach“. Wenn wir über die Geheimnisse des Rosenkranzes nachdenken, schulen wir unseren Geist in Momenten von besonderer Bedeutung im Leben Christi und seiner Mutter, die uns wiederum in ihrem Bild formen.

https://www.lifesitenews.com/blogs/the-r...l-to-christians

So wie man einen schönen Edelstein in den Fingern dreht und ihn aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, um zu sehen, wie das Licht seine Facetten spielt, so meditiert man über Evangeliums-Szenen und Marien-Ereignisse, während man kurze Gebete spricht: Diese Szenen und Ereignisse werden mehr lichtdurchflutet, transparenter für uns. Die im Rosenkranz gesammelten christlichen Geheimnisse sind eine Quelle der Weisheit, eine Anregung zu guten Werken, ein Trost in Bedrängnis, eine Verdoppelung der Freude, eine Reinigung des geistigen Auges, eine Leiter zum Thron Gottes. Der Zweck des Rosenkranzes ist es, alle Christen zum Nachdenken zu bewegen, soweit unser Lebenszustand dies zulässt und solange wir im Gebet verharren.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/blessed+virgin+mary

So wie es niemals klug oder gemeinnützig ist, einen Menschen nach seinem äußeren Erscheinungsbild zu beurteilen, ohne etwas über den Zustand seiner Seele zu wissen, dürfen wir nicht in den gleichen Fehler mit dem Rosenkranz geraten. Es hat auch einen Körper, der leicht von den Sinnen wahrgenommen werden kann, und eine Seele, die von Geist und Herz entdeckt und erforscht werden muss. Die Perlen in unseren Händen, die lauten Gebete auf unseren Lippen - das sind die „Körper“ des Rosenkranzes; Aber das geistige Gebet und die Meditation über die Mysterien Freudig, Leidvoll, Herrlich (und manche mögen es, die Leuchtenden einzuschließen) sind die „Seele“ des Rosenkranzes.

https://www.lifesitenews.com/news/cathol...w-we-fight-back

Wie ein Körper ohne die Seele, die in ihm handelt, leblos ist, können auch die Gebete des Rosenkranzes gelähmt werden, unbelebt erscheinen, wenn sie mechanisch gesprochen und von ihrem endgültigen Zweck getrennt werden. Aus diesem Grund werden einige, die anfangen, den Rosenkranz zu beten, entmutigt und geben auf, während andere, die lange gebetet haben, nicht mehr so ​​viel Frucht daraus sammeln, wie sie sollten. Wenn das Risiko einer mechanischen Rezitation auf den Anfänger übergreift oder den lebenslangen Devotee bedroht, sollte er oder sie etwas dagegen tun, anstatt aufzugeben oder in einem Trott zu bleiben.

Es gibt verschiedene Meditationshilfen, die empfohlen werden können. Zuallererst kann man eine der vielen Versionen des „Rosenkranzes der Heiligen Schrift“ aufgreifen, mit denen Verse der Heiligen Schrift in die Rezitation der Gebete gesät werden. Ich werde einige empfehlen, die wir in unserer Familie verwendet haben: Rosenkranz aus der Heiligen Schrift ; Siehe, deine Mutter: Ein Rosenkranz in englischer / lateinischer Schrift ; A Scriptural Rosary (anderer Autor); Die Geheimnisse Christi: Ein Rosenkranz aus der Schrift. Aber es gibt Dutzende solcher Veröffentlichungen, und ich möchte nicht behaupten, dass dies unbedingt die besten sind. Trotzdem sind sie sehr gut zu gebrauchen. Da die Bibel ein Aufbewahrungsort für die Wahrheit ist, die wir umarmen, für das Gesetz, nach dem wir leben, und für die Hoffnung, die wir schätzen, sollten wir uns bemühen, es zu einem wesentlichen Bestandteil unseres täglichen Gebets zu machen. Der Rosenkranz der Heiligen Schrift kann ein guter Weg sein, dies zu tun.

Zweitens könnte man ein Buch oder eine Broschüre verwenden, die Bilder der Geheimnisse zusammen mit Meditationen für die Jahrzehnte präsentiert. Das beste Beispiel, das ich kenne, ist der Rosenkranz mit Fra Angelico und Giotto , aber das Rosenkranz-Daumenkino der Sacred Art Series lohnt sich auch und es ist ein schickes Konzept: Das Buch verfügt über eine eigene Staffelei, sodass für jedes Rätsel das passende Bild angezeigt werden kann . (Die leuchtenden Mysterien sind separat erhältlich .) Wer den Stil byzantinischer Ikonen für das Gebet förderlicher hält, kann seine eigenen Rosenkranzbilder zusammenstellen, indem er nach Orten sucht, die kleine Reproduktionen von Ikonen verkaufen (wie Jordanville oder St. Isaac's Skete)). Besonders für kleine Kinder kann es hilfreich sein, etwas zur Hand zu haben, um sich während der Rosenkranzrezitation umzusehen und darin zu vertiefen. (Wirklich, jedes Buch guter religiöser Kunst wird es tun, aber es ist schön, wenn es etwas mit den Geheimnissen zu tun hat, die gebetet werden.)

Drittens können wir ein geeigneteres Umfeld für das Rosenkranzgebet vorbereiten. Das Drehen der Lichter und das Anzünden von Kerzen durch ein Bild von Unserem Lieben Frau oder Unserem Lieben Frau schafft eine Atmosphäre, die zur Meditation anregt. Manchmal kann es angebracht sein, einen kurzen Gesang oder ein Lied davor und danach oder zwischen Mysterien zu singen, um die Qualität der Musik zu verbessern. Wenn wir nicht schon daran gewöhnt sind, knien wir für die traurigen Mysterien, da dies uns sicherer an die Passion erinnern wird.

Dies sind nur einige Vorschläge, die nicht unbedingt auf einmal verwendet werden müssen, sondern nur, ob und wann sie hilfreich sind.

Das Ziel des Rosenkranzes ist es, unsere Seele durch Betrachtung der größten Geheimnisse des Glaubens zu Gott zu erheben. Wenn der Rosenkranz so im Licht seines ewigen und unendlichen Inhalts betrachtet wird, ist es kein Wunder, dass die Heiligen ihn so verschwenderisch gelobt haben, dass Schwester Lucia von Fatima uns versichert, nach dem heiligen Messopfer das angenehmste Gebet zu sein Gott ist der "Psalter der Jungfrau".

Mit solchen Überlegungen vor uns sollte klar sein, warum dieses 700 Jahre alte Gebet, durch das unsere Kenntnis und Liebe zur Schrift und Tradition vertieft wird, für den Katholiken von zentraler Bedeutung sein sollte, der seinen Glauben ernst nimmt.
https://www.lifesitenews.com/blogs/how-p...g-family-rosary

von esther10 15.11.2019 00:24

Frankreich schließt islamische Schulen und Kultstätten. "Wir bekämpfen den politischen Islamismus"



Frankreich schließt islamische Schulen und Kultstätten. "Wir bekämpfen den politischen Islamismus"

Die Auswirkungen der französischen Multikulturpolitik wirken sich immer stärker auf die Franzosen aus. Diesmal gab der Außenminister bekannt, dass die Regierung beschlossen habe, einige islamische Schulen oder Kultstätten zu schließen .

" Wir bekämpfen den politischen Islamismus, was darauf hindeutet, dass Gottes Gesetz Vorrang vor dem Recht der Republik hat ", sagte Laurent Nunez, Staatssekretär im französischen Innenministerium. Gleich darauf fügte sie jedoch hinzu: "Wir sollten den politischen Islam nicht mit dem Islam als solchem ​​verwechseln."

Im Rahmen des neuen "Kampfes" schloss die französische Regierung vier Koranschulen, 12 Kultstätten und rund 130 Bars sowie neun Vereine. Nunez gab bekannt, dass die Einrichtungen in 15 verschiedenen französischen Städten geschlossen wurden und der Ort ab Februar 2018 geschlossen sein sollte.

Auch die französischen Ministerien wurden von muslimischen Gruppen einer besonderen Kontrolle unterzogen, um zu prüfen, ob sie die staatliche Sozialhilfe missbrauchen.

Die Maßnahmen der Behörden sind Teil des Plans zur Bekämpfung des religiösen Radikalismus. Ende Oktober traf sich Präsident Emmanuel Macron mit dem Vorsitzenden des französischen Rates für den muslimischen Gottesdienst (CFCM) Dalil Boubakeur (Rektor der Großen Moschee in Paris), mit dem er die Einführung radikalerer Maßnahmen im Kampf gegen den religiösen Extremismus in Frankreich diskutierte. Die französischen Behörden wollen auch mehr Einfluss auf die Finanzierung von Moscheen haben, die Gelder aus dem Ausland verwenden.
Quelle: tvpinfo.pl
DATUM: 15. November 2019 18:53

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/francja-zamyka-islam...l#ixzz65NqiAuwB

von esther10 15.11.2019 00:17

MAIKE HICKSON



Mitglieder der deutschen 'katholischen' Feministinnengruppe Maria 2.0 tragen ein Schild mit der Aufschrift: "Frauen, worauf warten Sie noch?", Oktober 2019.Elisabeth Hartmann-Kulla / Facebook

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Do 14. November 2019 - 17:26 EST

Priesterfeministinnen setzen die deutsche Gemeinde erfolgreich unter Druck, das Gespräch mit Kardinal Müller abzusagen
Katholisch , Elisabeth Hartmann-Kulla , Gerhard Müller , Deutschland , Maria 2.0 , Prinzessin Gloria

14. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Maria 2.0, eine Gruppe von Feministinnen, die sich als "katholisch" bezeichnen und Priesterinnen in der katholischen Kirche fordern, setzte sich erfolgreich dafür ein, eine Rede in einer deutschen Pfarrei mit Kardinal Gerhard Müller abzusagen ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre.

Als er für sein eingeladenes Gespräch an einen anderen Ort ziehen musste, bestand die Organisatorin des Protestes, Elisabeth Hartmann-Kulla, darauf, dass er nirgends willkommen sei, da er "fundamentalistisch" und "unmenschlich" sei.

Am 6. November hatte Kardinal Müller öffentliche Diskussion mit Gloria Fürstin von Thurn und Taxis über die aktuelle Situation der Kirche werden bewegt zu einem anderen Ort (Lohnhalle in Bochum-Wattenscheid), nach der Pfarrer von der St. Elisabeth Kirche in Bochum-Gerthe ganz lud sie plötzlich aus seiner Pfarrei ab.


Während zunächst mehr organisatorische und finanzielle Gründe angeführt wurden, stellte sich heraus, dass in der Pfarrei auch Proteste gegen die „konservativen Aussagen“ von Kardinal Müller laut Lothar Gräfingholt, einem Vertreter des katholischen Gemeinderats, vorlagen. Dieser Rat dachte tatsächlich darüber nach, einen Protest außerhalb der Kirche zu unterstützen, falls Kardinal Müller tatsächlich gekommen wäre.

Nach verschiedenen Berichten war Maria 2.0 , eine landesweite Bewegung katholischer Feministinnen, die in der katholischen Kirche Frauenordination und gleiche Rechte für Frauen forderte, die führende Stimme des Protests gegen Müller.

Elisabeth Hartmann-Kulla, die für Maria 2.0 in der Diözese Essen sprach, erklärte auf Facebook, dass „Kardinal Müller auch in der Lohnhalle in Bochum-Wattenscheid nicht willkommen ist!“ Aus ihrer Sicht „können kritische und engagierte Katholiken (Männer und Frauen) Nirgends kann man ohne Protest eine Abendveranstaltung mit dem Kardinal und mit Gloria Princess of Thurn und Taxis annehmen. “

"Hier erhalten zwei Menschen eine Plattform, um der Öffentlichkeit ihre ultra-konservativen Meinungen zu präsentieren, die fundamentalistisch und unmenschlich sind", sagte sie.

LifeSite wandte sich an Frau Hartmann-Kulla und bat sie um einen Kommentar. Zu ihrer Kritik führt sie aus, dass ihre Intervention „in meinen Augen keineswegs die Bereitschaft zum Dialog und zur Demokratie behindert oder bremst“.

Pater Engelbert Recktenwald, FSSP, ist hier jedoch anderer Meinung. In einer Erklärung mit dem Titel "Gibt es in der Kirche noch Platz für den Glauben?" Kommentiert er den Protest und die Worte von Frau Hartmann-Kulla: "Man ist erschüttert, wie das Klima der Diskussion hier vergiftet wird."

„Kardinal Müller“, erklärt Recktenwald, „unterstützt die Entscheidung von Papst Johannes Paul II., Dass die Kirche keine Möglichkeit hat, Frauen zum Priestertum zu ordinieren. Ist diese Lehre jetzt unmenschlich, damit ihr in der Kirche keine Plattform mehr gegeben wird? “


Der deutsche Priester erinnert seine Leser weiter daran, dass Kardinal Müller vor einigen Monaten ein „Manifest des Glaubens“ veröffentlicht habe. „Darin“, fährt der Priester fort, „vertritt er keine extremen Positionen. Darf es in der Kirche keinen Platz mehr für den traditionellen Glauben geben? “, Fragt er.

In einem anderen kürzlich in englischer Sprache verfassten Beitrag geht Pater Recktenwald auf die Frage der Frauenordination ein und sagt, dass diese Debatten alle auf die Frage hinauslaufen, ob wir wirklich an die Menschwerdung Christi glauben. Er schreibt:
„Wenn Christus nicht der Mensch gewordene Gott ist, der für mich am Kreuz gestorben ist, um mich vor der Hölle zu retten, dann ist mir auch der Rest egal. Dann ist es mir egal, ob Priester heiraten oder ob Frauen Priester werden. Es ist bizarr zu beobachten, wie es zum Teil dieselben Kreise sind, die zum einen die Ordination von Frauen fordern und zum anderen die Einführung des Priestertums durch Christus leugnen, weil sie Christus nicht mehr als göttlich betrachten. Wenn das Priestertum nicht von Christus stammt, gibt es keine Priester, und was die Leugner der Institution des Priestertums als "Priester" bezeichnen, ist etwas anderes. Vor diesem Hintergrund nehmen die aktuellen Diskussionen beinahe gespenstische Züge an. “

Die Maria-2.0-Bewegung selbst ist in Deutschland umstritten, auch weil sie tatsächlich einen Kirchenstreik organisiert hat, der die Katholiken auffordert, an einem bestimmten Sonntag nicht zur Messe zu gehen, und sie auffordert, eine Todsünde zu begehen. In der katholischen Kirche hat ein Katholik die moralische Verpflichtung, zur Sonntagsmesse zu gehen, es sei denn, er wird aus schwerwiegenden Gründen wie Krankheit oder Reisen daran gehindert.

Im Mai 2019 distanzierte sich der deutsche Kardinal Rainer Woelki in einer Predigt von dieser Frauenbewegung, die die Lehren der Kirche in Frage stellte. Am 17. Mai sagte Kardinal Woelki während einer heiligen Messe im deutschen Marienheiligtum in Bödingen : „Hier in Bödingen treffen wir keine Mainstream-Mary; hier begegnen wir dem Original, hier begegnen wir einer Maria, die nicht irgendeine Art von Wahrheiten verkündet; Hier treffen wir eine Maria, die nicht für die Umsetzung bestimmter kirchlicher Überlegungen eingesetzt wird. “

Im Gegensatz zu diesem politischen Gebrauch der Gottesmutter wies der deutsche Prälat auf die Mutter Gottes als Frau der Wahrheit hin: „Hier begegnen wir einer Frau, die für zeitlose Wahrheiten steht, die für die Rettung unseres Lebens, für die Rettung entscheidend sind unserer Seelen. "

Im Februar 2019 hatte Kardinal Müller ein „ Manifest des Glaubens “ veröffentlicht, in dem er die wesentlichen Wahrheiten des katholischen Glaubens wiedergab, von denen viele heute offenbar in Belagerung sind. Zu einer der wichtigsten Wahrheiten in diesem Manifest zählt Kardinal Müller, dass „die Kirche im Hinblick auf den Erhalt der Ordination in den drei Stufen dieses [priesterlichen] Dienstes an die vom Herrn selbst getroffene Entscheidung gebunden ist. Deshalb ist es nicht möglich, Frauen zu ordinieren (CCC 1577). “Er betont, dass„ zu implizieren, dass diese Unmöglichkeit irgendwie eine Form der Diskriminierung von Frauen ist, nur das Unverständnis für dieses Sakrament zeigt, bei dem es nicht um irdische Macht geht sondern die Darstellung Christi, des Bräutigams der Kirche. “

Die Tatsache, dass er jetzt in Deutschland effektiv verfolgt wurde, weil er diese Positionen innehatte, zeigt, wie weit sich die Mainstream-Katholiken in Deutschland von diesen ewigen Wahrheiten des katholischen Glaubens entfernen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/pro-f...al-mueller-talk
+++++
https://www.lifesitenews.com/blogs/jorda...limate-alarmism

von esther10 15.11.2019 00:17

Traditionalisten in Jasna Góra. Jedes Jahr mehr Teilnehmer der Wallfahrt



Traditionalisten in Jasna Góra. Jedes Jahr mehr Teilnehmer der Wallfahrt

Vom 22. bis 23. November 2009 treffen sich Gläubige aus ganz Polen zum 14. Mal in Jasna Góra, dessen Spiritualität auf der Liturgie beruht, die in der außergewöhnlichen Form des römischen Ritus gefeiert wird.

Die Tradiclaromontana-Wallfahrt ist eine Veranstaltung, an der jedes Jahr die meisten Besucher der ehemaligen Liturgie teilnehmen. Die Samstagsmesse in der Jasna Góra-Basilika ist gemessen an der Teilnehmerzahl die größte polnische Feier in dieser Form von Ritus.

Der Freitagsmesse in der Kapelle des wundersamen Bildes geht die feierliche Enthüllung des Bildes der Königin von Polen voraus. Das Pilgerprogramm umfasst traditionelle Gottesdienste und spirituelle Konferenzen sowie ein Bildungstreffen. Der Höhepunkt der Pilgerreise wird in der Regel das lateinische Betreuungsgesetz sein.

An der Pilgerfahrt nehmen Vertreter der gesamten Seelsorge teil, die von den einzelnen Ordinaren und den Gläubigen errichtet wurden und die sich in außergewöhnlicher Form um die Liturgie versammeln und die nicht von der formal tätigen Seelsorge erfasst sind.

"Jeder, der dieser Form nahe steht, pilgert, erlebt und präsentiert ein wahres Bild der polnischen Gemeinschaft der Gläubigen der lateinischen Tradition. Tradiclaromontana hat eine einheitliche Dimension der Gemeinschaft der Gläubigen, die mit der Liturgie verbunden ist, die in der außergewöhnlichen Form des römischen Ritus gefeiert wird" - sagen die Organisatoren.

Der gemeinsame Eintritt aller organisierten Gruppen und einzelnen Pilger in das Heiligtum beginnt am Freitag um 13:20 Uhr vor dem Lubomirski-Tor. Von dort gehen die Gläubigen zusammen mit dem Kreuz direkt zur Kapelle des wundersamen Bildes, wo mit den Klängen der königlichen Intrada das Bild der Muttergottes enthüllt wird und dann die polnische Königin verehrt wird, wobei der Antiphon feierlich "Unter Ihrer Verteidigung" singt.

Der Höhepunkt des Pilgerprogramms ist die Freitagsmesse über die Muttergottes von Jasna Góra, die in der Kapelle des wundersamen Bildes von Pater Krzysztof Stępowski, CSsR vom Ministerium für treue Überlieferung der lateinischen Erzdiözese Warschau, und die feierliche Eucharistie am Heiligen Kreuz in der Basilika Jasna Góra gefeiert wird laudamus ", gefeiert von P. Adam Kozak - Sekretär der Diözese Gliwice für Kirchenmusik. Predigt während der diesjährigen Hauptmesse wird liefern dr hab. Tadeusz Gacia, Professor an der KUL.

Eine Sondermesse wird am Samstag gefeiert. für spirituelle Pilger. Wie jedes Jahr umfasst das Pilgerprogramm auch stille und rezitierte Messen und zahlreiche Gottesdienste: den Kreuzweg mit Kerzen auf der Stadtmauer von Jasna Góra, die Vesper, den Jasna Góra-Appell, die Stunden der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria und den gemeinsamen Rosenkranz. Neben liturgischen Veranstaltungen ist auch ein Pilgertreffen geplant, bei dem aktuelle Informationen zur Entwicklung der lateinamerikanischen Traditionsgemeinschaft in Polen präsentiert werden. Ein detailliertes Pilgerprogramm finden Sie auf der Pilgerwebsite.
DATUM: 15. November 2019, 21:04 Uhr

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/tradycjonalisci-na-j...l#ixzz65Np31aBD
+
https://www.pch24.pl/tradycjonalisci-na-...ki,72184,i.html


von esther10 15.11.2019 00:13

Österreich: Der Priester verwies auf Amoris laetitia und feierte eine "Hochzeitsmesse" für das LGBT-Paar



Österreich: Der Priester verwies auf Amoris laetitia und feierte eine "Hochzeitsmesse" für das LGBT-Paar
-sex Beziehungen # PAPST FRANCIS #KRYZYS in der Kirche
Die katholische Diözese Graz-Seckau bestätigte die Berichte der "Hochzeitsmesse" für Frauen, die in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung leben.

er Priester, der das Gebet leitete, erklärte, dass er sich bei der Entscheidung, die Messe zu feiern, auf die Aufzeichnungen über die Ermahnung von Papst Franziskus - Amoris laetitia bezog.

Ein schockierendes Ereignis fand in Österreich statt. Ein katholischer Priester feierte die "Hochzeitsmesse" für ein Paar Frauen, die in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung leben. Die Angaben wurden von einem Sprecher der Diözese Graz-Seckau bestätigt. Es ist auch in der ganzen Situation überraschend, dass P. Michael Kopp, der bei der Messe den Vorsitz hatte. er erklärte, dass es auf der Lehre von Papst Franziskus beruhte, die in der post-synodalen Ermahnung Amoris laetitia enthalten war. Ks. Kopp fügte hinzu, dass das gemeinsame Gebet keine sakramentale, sondern eine Danksagung sei.

"Die Grundfrage ist, ob sich Homosexuelle in der Kirche wohlfühlen können", sagte Thomas Stanzer in einem Interview mit dem deutschen katholischen Portal kath.net. "Pater Michael Kopp hat diese Frage bejaht", berichtet ein Sprecher der Diözese Graz-Seckau. Er fügte hinzu, dass die Liturgie Danksagung war und die Frauen an der Heiligen Messe teilnahmen. Sie leben in einem "legalen" bürgerlichen Verhältnis.

Thomas Stanzer, der den Medien die schockierenden Fotos von zwei Frauen "auf einem Hochzeitsteppich" erklärte, die vor einem Priester in einer katholischen Kirche standen, betonte, dass sie beide Christen seien. Er fügte hinzu, dass die katholische Kirche ihnen in der Vergangenheit geholfen habe, verschiedene persönliche Krisen zu überwinden.

Der Diözesansprecher zitierte auch ein Fragment der Ermahnung Amoris laetitia. "Jeder, unabhängig von seiner sexuellen Neigung, muss in seiner Würde respektiert und mit Respekt und Sorgfalt aufgenommen werden, um Anzeichen ungerechtfertigter Diskriminierung zu vermeiden."

- erklärt Stanzer unter Berufung auf ein Fragment eines von Papst Franziskus gebilligten Dokuments.
+
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...w-we-fight-back

LifeSiteNews.com kommentiert die gesamte Veranstaltung und ist so, als würde man der katholischen Kirche etwas über Homosexualität beibringen. Im Katechismus der katholischen Kirche lesen wir unter anderem, dass homosexuelle Handlungen von Natur aus ungeordnet und gegen das Naturgesetz verstoßen.

"Homosexualität bedeutet Beziehungen zwischen Männern oder Frauen, die sexuell ausschließliche oder dominante, gleichgeschlechtliche Menschen sind. Es hat im Laufe der Jahrhunderte und in verschiedenen Kulturen eine Vielzahl von Formen angenommen. Sein psychologischer Ursprung ist weitgehend ungeklärt. Die auf der Heiligen Schrift basierende Tradition, die Homosexualität als schwerwiegende Korruption darstellt, hat immer gesagt, dass "homosexuelle Handlungen von Natur aus gestört sind". Sie widersprechen dem Naturgesetz; sie schließen die Gabe des Lebens vom Geschlechtsakt aus. Sie resultieren nicht aus wahrer emotionaler und sexueller Komplementarität. Sie dürfen unter keinen Umständen genehmigt werden ", heißt es im Katechismus der katholischen Kirche von 2357.

Schockierende Fotos, die während der "Hochzeitsmesse" in Österreich gemacht wurden, wurden in den sozialen Medien und auf dem Gloria TV-Portal veröffentlicht. Sie zeigen eine Frau in einem weißen Hochzeitskleid und eine andere, gekleidet in einen weißen Ständer, der an einen Herrenanzug erinnert. Die Frauen auf einem Foto zünden gemeinsam eine Kerze an und halten die Hände auf einem anderen. In den sozialen Medien finden Sie auch ein Foto, das an den Moment der Eheversprechen erinnert. Ks. Michael Kopp hält seine Hand hoch und die Frauen, die sich an den Händen halten, schauen sich in die Augen.

Ein Sprecher der österreichischen Diözese Graz-Seckau bestätigte, dass Pater Michael Kopp die Beziehung zwischen zwei Lesben segnete und begründete, indem er die post-synodale Ermahnung Amoris Laetitia zitierte.


+
Read more: http://www.pch24.pl/austria--ksiadz-powo...l#ixzz65KNjPv00
+
https://restkerk.net/

von esther10 15.11.2019 00:06

Card. Gerhard Müller: Die von der Synode vorgeschlagene Unterrichtsidee ist eine Karikatur



Card. Gerhard Müller: Die von der Synode vorgeschlagene Unterrichtsidee ist eine Karikatur

Ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, verteidigt die Aktion des österreichischen Pro-Lifter Alexander Tschugguel, der Pachamama-Figuren in den Tiber warf. Der Hierarch warnt auch vor einem großen Auszug der Gläubigen aus der katholischen Kirche in Lateinamerika.

Kardinal Gerhard Müller gab der katholischen Zeitung Die Tagespost ein Interview.

Nach Einschätzung der Hierarchie besteht kein Zweifel, dass der Vatikan mit einem großen Skandal im Zusammenhang mit dem Kult von Pachamama in Verbindung gebracht wurde. In dieser Hinsicht hat der frühere Präfekt des Nachfolgers des Heiligen Amtes die Tat von Alexander Tschugguel positiv bewertet. " Wenn die Hirten schlafen, schlägt die Liegestunde ", sagte er, ohne den Österreicher beim Namen zu nennen. Er wies auch darauf hin, dass die Verehrung der von Menschen geschaffenen Figuren anstelle des wahren und einzigen Gottes und in Gegenwart des kirchlichen Volkes einfach blasphemisch sei.

Gefragt nach der bloßen Tatsache, dass Pachamama-Figuren in den Tiber geworfen wurden, wies der Hierarch auf alttestamentliche Propheten hin, die, wie er betonte, oft weitaus strenger waren. Er führte auch das Beispiel des deutschen Apostels Bonifatius an, der Donars Eiche fällte und aus dem so gewonnenen Holz eine Kapelle baute. Wie Müller feststellte, wären einige Jünger Jesu Christi heute offenbar bereit, Christus selbst streng zu verurteilen, weil sie vertriebene Kaufleute aus dem Tempel vertrieben und ihn beschuldigten, zu wenig Bereitschaft zum Dialog zu haben ...

Der Hierarch merkte auch an, dass das amazonische Volk, wenn es getauft worden wäre und dem Herrn Jesus gehörte, keine falschen Götzenbilder verehren könne; Wenn er es verehrt, bedeutet dies, dass er nicht Teil der katholischen Kirche ist und daher kein Recht hat, aktiv an der Liturgie teilzunehmen und seine Kultgegenstände dorthin zu bringen.

Der Kardinal räumte auch ein, dass der Pachamama-Skandal von zahlreichen extrem antikatholischen südamerikanischen Sekten ausgenutzt würde; Sie werden diese Situation nutzen, um die Katholiken davon zu überzeugen, die katholische Kirche zu verlassen, da der Papst einfach ein Antichrist ist. Müller ist überzeugt, dass Zehntausende Katholiken nach der Veröffentlichung von Pachamama-Filmen die Heilige Kirche in Lateinamerika verlassen werden. Er nimmt jedoch an, dass noch nie jemand darüber nachgedacht hatte.

Die Hierarchie stellte schließlich fest, dass sich die von den Bischöfen auf der Amazonas-Synode vorgestellte Evangelisierungsidee als eine echte "Karikatur" dessen erwies, was Christus im Evangelium des Heiligen nennt. Matthäus; Umso mehr interessieren sich die heutigen Jugendlichen in Lateinamerika nicht für Pachamama, sondern für Laptops und Smartphones. " Das ist alles für den heutigen Tag der Synodenorganisatoren ", sagte er bitter.

Quelle: die-tagespost.de

Pach

DATUM: 15. November 2019, 18.02 Uhr

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/kard--gerhard-muller...l#ixzz65NmJtiMU


von esther10 15.11.2019 00:04

Pr. Martin kündigt schwulenfreundliche Konferenz mit Dissidenten an




14. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Pro-homosexueller Aktivist Fr. James Martin kündigte gestern ein 2020 an der Jesuit Fordham University stattfindendes „Treffen des katholischen LGBTQ-Ministeriums“ an, bei dem die Redner so viele Dissidenten haben, dass ein Kritiker es als „direkte Herausforderung“ für den New Yorker Kardinal Timothy Dolan bezeichnete.

Martin rechnete den „Outreach 2020“ vom 18. bis 20. Juni auf Twitter als eine Veranstaltung für Katholiken ab, die „mit LGBT-Katholiken zusammenarbeiten - in Pfarreien, Schulen und anderen katholischen Institutionen“.

Andere Redner sind Bischof Christopher Coyne von South Burlington; James Alison; Pater Greg Greiten; Shelly Fitzgerald; Fr. William Hart McNichols; M. Shawn Copeland; Lisa Fullam; Gerard McGlone, SJ; Schwester Edith Prendergast, RSC; und "andere Minister, Theologen, Schriftsteller und LGBT-Katholiken", so Martin.

Der Musiker David Haas, der dieses Jahr eine Hymne für den Monat „Stolz“ geschrieben hat, wird „die Musik für unsere Liturgien liefern“.

"Die Konferenz wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Religion und Kultur der Universität Fordham und dem America Magazine als Mediensponsor geplant", sagte Martin, der als Redakteur für die Vereinigten Staaten tätig ist und Berater des Vatikans für Kommunikation ist.

Angesichts der Teilnehmer verurteilte Patrick Reilly, Präsident der Cardinal Newman Society, die Konferenz schnell als "Dissidenten-Aktivismus, nicht als Ministerium" und als "direkte Herausforderung" für den New Yorker Kardinal Timothy Dolan.

17:31 - 14. Nov. 2019
Twitter Ads Info und Datenschutz
35 Nutzer sprechen darüber
„Versteh mich nicht falsch. Ich bin ganz und gar für einen authentischen katholischen Dienst, mit liebevollem Mitgefühl und echtem Dialog, der ehrlich die Wahrheit sucht und sie annimmt ... aufmerksam zuhören, ohne unseren Glauben und unsere Lehrlehre zu verleugnen. Das ist ganz klar NICHT was das ist. Nicht mit diesen Lautsprechern “, twitterte Reilly.


LifeSiteNews wandte sich an die Erzdiözese New York, um eine Antwort von Kardinal Dolan zu erhalten, der sich derzeit bei seinem Ad-limina- Besuch in Rom befindet , jedoch keine fristgerechte Antwort erhalten hatte.

Was die Redner von „Outreach 2020“ betrifft, so wurde Gramick vom New Ways Ministry, dessen offener Widerspruch auf die 80er Jahre zurückgeht, 1997 von der Kongregation für die Glaubenslehre für „doktrinell inakzeptable“ Positionen zu Homosexualität und zu Homosexualität zurechtgewiesen Es wurde angeordnet, wegen schwerwiegender Fehler in ihrer Lehre nicht für die katholische Kirche in den Vereinigten Staaten zu sprechen “, warnte Erzbischof Dennis Schnurr aus Ohio seine Erzdiözese im Jahr 2018.

New Ways Ministry ist bekanntermaßen eine Dissidentengruppe für LGBT, die sowohl vom Vatikan als auch von der US-amerikanischen Konferenz der katholischen Bischöfe offiziell verurteilt wurde, weil sie sich dem kirchlichen Unterricht widersetzt hat. Den Sprechern wurde wiederholt das Sprechen in katholischen Diözesen untersagt.

Alison ist ein ehemaliger dominikanischer Priester, der aus dem Orden ausgeschlossen wurde, weil er die Lehre der Kirche über Homosexualität eindeutig ablehnte, wie Philip Lawler im Oktober betonte .

Stowes homosexuelle Interessenvertretung umfasst unter anderem das Sprechen auf der Konferenz des New Ways Ministry und die Ausstellung einer Gebetskarte im Jahr 2019, um der „Feier des Stolzes“ zu gedenken, die auf der Vorderseite ein San Damiano-Kreuz mit Regenbogenfarben zeigt. Auf der Rückseite befindet sich ein kurzer Brief an diejenigen, die den „Stolz“ feiern, der den homosexuellen Lebensstil feiert.

Massingale forderte den Erzbischof von Milwaukee, Jerome Listecki, offen heraus, indem er im September 2018 ein NWM-Retreat für „schwule“ Priester abhielt, obwohl der Erzbischof erklärte, dass die Veranstaltung „nicht im Einklang mit der Lehre der katholischen Kirche steht und in keiner Weise mit der Erzdiözese in Verbindung steht oder von dieser befürwortet wird“ dass NWM "keine katholische Organisation ist."

Der englische Priester und Schriftsteller Radcliffe, den Papst Franziskus 2015 zum Berater des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden ernannt hatte, war von 1992 bis 2001 Meister des Dominikanischen Ordens und ein ausgesprochener Befürworter der Homosexualität. Er überlegte 2013, dass „ schwule Sexualität “ „Ausdruck der Selbsthingabe Christi sein kann“.

In Bezug auf Outreach 2020 twitterte Martin: „Vorläufige Podiumsthemen umfassen: Best Practices in Parishes; Best Practices in Schulen; Anstellung in katholischen Institutionen; Familienprobleme; Spiritualität für LGBT-Katholiken; Theologische Erkenntnisse für LGBT-Katholiken; Rasse, Ethnizität und Intersektionalität… .Medientraining für das LGBT-Ministerium; und Transgender-Fragen; und LGBT-Probleme und psychische Gesundheit. ”

Es scheint nicht, dass Vertreter von Courage, dem von der Kirche anerkannten Apostolat, das gleichgeschlechtlich angezogenen Katholiken hilft, keusch zu leben, bei „Outreach 2020“ sprechen werden.
https://www.lifesitenews.com/news/fr-mar...-gay-conference

von esther10 15.11.2019 00:04

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE , GESCHLECHT , HOMOSEXUALITÄT , POLITIK - KANADA Mi 13.11.2019 -



Eltern protestieren gegen das Kardinalbüro wegen der Genehmigung von Pro-LGBT-Bedingungen für katholische Schulen
Kampagne Lebenskoalition , Katholisch , Katholische Schulen , Homosexualität , Lgbt Tyrannei , Propaganda , Thomas Collins , Toronto , Transgenderismus

TORONTO, 13. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein Dutzend Katholiken trotzen den scharfen Novemberwinden vor dem Büro der Erzdiözese in Toronto, um öffentlich zu beten, dass Kardinal Thomas Collins eine Abstimmung der Schulbehörde rückgängig macht, die ihrer Meinung nach die Geschlechterideologie in katholische Schulen einbringt, was gegen den kirchlichen Unterricht verstößt.



Organisiert von Campaign Life Coalition, Kanadas größter Pro-Life, Pro-Family National Lobbying Group, fand das „Pray-In“ vier Tage nach dem Votum der katholischen Schulbehörde (TCDSB) des katholischen Bezirks von Toronto in der vergangenen Woche statt die Begriffe „Geschlechtsidentität, Geschlechtsausdruck, Familien- und Familienstand“ in den Verhaltenskodex aufzunehmen.



Ein TCDSB-Bericht, der in der Nacht der Abstimmung der Tagesordnung beigefügt wurde, teilte mit, dass die Erzdiözese die Hinzufügung der Begriffe gebilligt hatte, sofern diese durch eine „katholische Sichtweise“ interpretiert wurden.
https://www.lifesitenews.com/news/parent...atholic-schools
+
„Ich finde es traurig. Die Menschen werden in diesen unheiligen Lebensstil verführt. “

Ein anderer Teilnehmer der Gebetskundgebung sagte, er finde die Idee des Transgenderismus "irgendwie krank".

"Ich glaube nicht, dass Menschen dazwischen sind oder von einem zum anderen gehen", sagte Brian Shaughnessy gegenüber LifeSiteNews. "Und ich mag es besonders nicht, wenn Leute versuchen, Kinder so jung wie sie sind zu verändern."

Laut Clinton Somerton von Campaign Life ist die Geschlechterideologie viel finsterer, als die meisten Menschen glauben.

"Robert Cardinal Sarah sagt in seinem Buch" The Day is Far Spent ", dass die Geschlechterideologie eine" luziferische Weigerung ist, eine sexuelle Natur von Gott zu empfangen "und dass der Transhumanismus der ultimative Avatar dieser Bewegung ist", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Ich denke, das ist ein prophetisches Wort von Kardinal Sarah, denn darum geht es wirklich", fügte Somerton hinzu.

„Wenn wir unsere eigene Natur als Menschen ablehnen, als Männer und Frauen, die nach dem Bilde und Gleichnis Gottes geschaffen wurden, dem Wesen des menschlichen Selbstbewusstseins, werden wir zu einer künstlichen Lebensform, und der Satan kann dies nutzen, um uns zu einem Transhumanen zu formen Rennen “, sagte er.

"Ich glaube wirklich, dass die Geschlechterideologie der Vorläufer des Transhumanismus ist."

Die Absicht der Versammlung war es, zu beten, "dass der Kardinal seine Meinung ändert und öffentlich eine Erklärung abgibt, die jede Vorstellung widerruft, dass die katholische Kirche die Transgender-Ideologie akzeptiert", sagte der Präsident von Campaign Life, Jeff Gunnarson, der ein Schild mit der Aufschrift " Kardinal Collins: Hab keine Angst. “

"Wir möchten, dass es aus dem Verhaltenskodex der katholischen Schulbehörde gestrichen wird", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Die Idee der katholischen Linse funktioniert nicht", fügte Gunnarson hinzu.

„Viele von uns hier haben heute Kinder in der Schule oder hatten Kinder im Schulsystem, und es gibt keine katholische Linse. Es ist ein Mythos, sogar eine Lüge, die von vielen begangen wird. “

Collins sei in dieser Situation möglicherweise "schlecht beraten", bemerkte Gunnarson. "Vielleicht versteht er nicht, dass Kinder falsch unterrichtet werden ... sie werden nicht richtig katechisiert."

In Bezug auf ein persönliches Treffen mit dem Kardinal hat Campaign Life "in der Vergangenheit um Kommunikation mit ihm in solchen Angelegenheiten gebeten, aber normalerweise erhalten wir keine Antwort", sagte er.

von esther10 15.11.2019 00:02


+
Die Verwirrung zu beenden...
http://voiceofthefamily.com/category/videos/
+
http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/

LAIENKATHOLIKEN WARNEN VOR DER AMAZONAS-SYNODE - HÖHEPUNKTE DER VOICE OF THE FAMILY ROUNDTABLE
7. Oktober 2019
Am 4. Oktober 2019, am Vorabend der Bischofssynode für die gesamte Amazonasregion, veranstaltete Voice of the Family in Rom eine Diskussionsrunde, um wichtige Fragen für die Kirche und die Familie zu erörtern. Highlights dieser Veranstaltung finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?time_conti...eature=emb_logo

Die Teilnehmer des Runden Tisches sind:…

LAIENKATHOLIKEN WARNEN VOR DER AMAZONAS-SYNODE - HÖHEPUNKTE DER VOICE OF THE FAMILY ROUNDTABLE
7. Oktober 2019
Am 4. Oktober 2019, am Vorabend der Bischofssynode für die gesamte Amazonasregion, veranstaltete Voice of the Family in Rom eine Diskussionsrunde, um wichtige Fragen für die Kirche und die Familie zu erörtern. Highlights dieser Veranstaltung finden Sie hier:


Zu den Teilnehmern des Runden Tisches gehören: Prof. Roberto de Mattei (Corrispondenza Romana, Italien), Dr. Taylor Marshall (Autor, USA), Michael Matt (The Remnant, USA), Jeanne Smits (Journalist, Frankreich), Marco Tosatti (Stilum Curiae) , Italien), José Antonio Ureta (TFP, Frankreich), Michael Voris (Church Militant, USA), John-Henry Westen (LifeSiteNews, Kanada). Moderiert wurde die Diskussion von John Smeaton, Vorstandsvorsitzender der Society for the Protection of Unborn Children (UK) und Mitbegründer von Voice of the Family. Die gesamte Diskussion ist auf LifeSiteNews.com abrufbar .
+++
hier geht es weiter
http://voiceofthefamily.com/watch-lay-ca...dtable-in-rome/
+
https://www.youtube.com/watch?time_conti...eature=emb_logo
+
https://www.youtube.com/channel/UCYImiD9L0dMycenfBy2al0Q
+
http://voiceofthefamily.com/watch-lay-ca...dtable-in-rome/



http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/

+

FAMILIE UND DIE REVOLUTION
18. September 2019
Facebook43AktieTwitter

+


Von Prof. Roberto de Mattei

Der folgende Vortrag wurde auf der Voice of the Family-Konferenz „Übergabe der Hinterlegung des Glaubens - die Mission der katholischen Familie heute“ gehalten, die vom 6. bis 8. September 2019 in Newman Hall, katholische Kaplanschaft der Universität in Cardiff, stattfand.

Die Worte von Schwester Lucia …weiterlersen...
http://voiceofthefamily.com/family-and-the-revolution/

http://voiceofthefamily.com/category/news-articles/
+
VIDEOS
http://voiceofthefamily.com/category/videos/
+

Bischof Schneider
http://voiceofthefamily.com/category/videos/

von esther10 14.11.2019 00:57

Schweiz: Frauen taufen in der Diözese Basel




Schweiz: Frauen taufen in der Diözese Basel

Die Diözese Basel hat beschlossen, die Beteiligung von Laien am kirchlichen Leben zu erhöhen. Bald werden einige nicht geweihte Personen die Aufgaben von Priestern übernehmen. Dies gilt unter anderem für die Taufe, die auch für Frauen möglich sein wird.

Die Diözese Basel wird von Bischof Felix Gmür geleitet, der auch Vorsitzender der Schweizerischen Bischofskonferenz ist. Der Bischof ist als deklarierter Progressor bekannt. Er postuliert eine Abkehr vom Zölibat und erwartet große Veränderungen in der Lehre der Kirche; Bereits vor Jahren berichteten die Medien, dass einige Priester in seiner Diözese homosexuellen Paaren Segen gaben, was der Bischof voll und ganz akzeptiert.

Im September dieses Jahres kündigte Bischof Gmür an, dass das Bischofsamt der Schweiz beabsichtige, ein Projekt zur "Erneuerung der Kirche" in seinem Land zu starten, ähnlich wie es Deutschland im Rahmen der Synode tun möchte. Der einzige Unterschied ist, dass die Schweizer das Wort "Synode" oder "Synode" meiden. Wie Deutschland wollen sie sich jedoch über Angelegenheiten wie Kirchenmacht, die Rolle der Frau, Zölibat und Sexualmoral "beugen".

Die ersten Änderungen, bisher nur in der Diözese Basel, wurden nur wenige Tage nach dem Ende der Amazonas-Synode eingeführt. Bischof Gmür gab bekannt, dass er Männern und Frauen, die in der Diözese als Gemeindepfarrer beschäftigt sind, die Vollmacht zur Taufe erteilt habe.

Der Kodex des Kirchenrechts sieht vor, dass das Sakrament der Taufe vom Laien mit Zustimmung des Bischofs ausgehändigt werden kann, wenn es keinen Priester in der Gemeinde gibt. In Basel wurde eine solche Lösung als Vorgänger des Bischofs praktiziert. Gmüra, Kardinal Kurt Koch, heute Vorsitzender des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. In Deutschland tauften Laien im Falle einer Vakanz mehrere Jahre lang Kinder in der Diözese Aachen.

Das Problem ist, dass Bischof Gmür weiter gegangen ist - und gegen das kanonische Recht verstoßen hat. Laien in seiner Diözese können nun taufen, ob ein Priester anwesend ist oder nicht. Die einzige Bedingung wird sein, dass der weltliche Pfarrer, männlich oder weiblich, eine kanonische Mission hat.

Thomas Schüller, Professor für kanonisches Recht aus Münster, sagt in einem Interview mit dem deutschen Portal Katholisch.de, die Basler Lösung könne künftig auch in Deutschland eingesetzt werden. Es gibt immer weniger Priester und Diakone, so der Gelehrte, die Übertragung größerer Kompetenzen auf Laien wird ein natürlicher Prozess sein.

Quelle: Katholisch.de

DATE: 13.11.2019 07:46

GUTER TEXT
Read more: http://www.pch24.pl/szwajcaria--w-diecez...l#ixzz65FSZUp4I

von esther10 14.11.2019 00:52

Über Trockenheit in der Meditation




Über Trockenheit in der Meditation

Wenn Sie über Trockenheit nachdenken und keine Süße und keinen Trost darin spüren, lassen Sie sich bitte nicht beunruhigen, sondern stöhnen Sie von Zeit zu Zeit mit einem Wort, beklagen Sie sich bei Ihrem Herrn und Gott, bekennen Sie Ihre Unwürdigkeit, Bitte ihn um Hilfe, küsse das Kreuz, wenn du es hast, und sage ihm mit Jakob: Ich werde dich nicht gehen lassen, Herr, bis du mich segnest. oder mit der Kanaaniterin im Vergleich zu Hunden: Herr, und die Welpen essen von den Tropfen, die vom Tisch ihres Herrn fallen.

Oder nehmen Sie ein gutes Buch und lesen Sie es sorgfältig, bis sich Ihr Geist beruhigt oder beruhigt.
Oder erwecken Sie das Herz mit einer frommen Körperhaltung, sei es auf das Gesicht fallen, am Kreuz liegen, die Arme verschränken oder küssen. Es sollte verstanden werden, wenn Sie an einem abgelegenen Ort sind.

Und wenn du dich noch nicht wohl fühlst, so groß die Trockenheit auch sein mag, fürchte dich nicht davor, sondern bleibe in einer frommen Haltung vor deinem Gott.

Wie viele Höflinge gehen jeden Tag in die königlichen Gemächer, ohne zu hoffen, überhaupt mit dem König zu sprechen, und nur, um sie anzusehen und ihm zu huldigen. Ja, wir sollen zum heiligen Gebet gehen, netter Filoteo: nur für Gottes Dienst und um Gott unsere Treue zu zeigen.

Wenn die Göttliche Majestät gerne mit uns spricht und sich durch heilige Eingebungen und innere Annehmlichkeiten mit uns verbindet, wird dies zweifellos eine große Ehre und ein süßes Glück für uns sein. Aber wenn er uns nicht so gern eine Gnade gibt und nicht so zu uns spricht, als hätte er uns überhaupt nicht gesehen, und wenn wir nicht in seiner Gegenwart wären, dann dürfen wir uns nicht davon entfernen; Ja, wir sollten fromm und friedlich vor Seiner unendlichen Güte stehen. Dann wird er uns mit Sicherheit sehen und unsere Geduld, unsere Erwartung und unsere Ausdauer mögen. Wenn wir ein anderes Mal vor ihm erscheinen, wird er uns geben und seine Kinder besuchen und uns die Süße des heiligen Gebets zeigen.

Und selbst wenn er es nicht getan hat, wollen wir uns daran erinnern, Filotea, und uns damit trösten, dass er vor Gott stehen wird und vor Seinen Augen zu viel Gnade und Ehre für uns ist.

St. Franciszek Salezy, Filotea oder der Weg zu einem frommen Leben, VIATOR, Warschau 2001, S. 90-91

DATUM: 13. November 2019, 05:38 UhrAUTOR: SAINT FRANCISZEK SALEZY

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/o-oschlosciach-w-roz...l#ixzz65FRBVXko

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz