Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.08.2018 00:30

Interview mit dem römischen Exorzisten Fr. Gabriele Amorth



Es ist nur anderthalb Jahre bis zum Jahrestag der ersten hundert Jahre der Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Fatima. Hier hat die Gottesmutter ausdrücklich auf die Übel hingewiesen, die aus Russland kommen würden, wenn sie nicht ihrem Unbefleckten Herzen geweiht wären. Seither, vielleicht mit etwas Verspätung, wurden verschiedene Einweihungen - von Russland und der Welt - mehrmals und von verschiedenen Päpsten durchgeführt. Feierlich unter ihnen, das vom 25. März 1984 unter der Leitung von Johannes Paul II. Mit allen Bischöfen der Welt.

Aber Pater Gabriele Amorth, 90, bekannt als der Dekan der Exorzisten, als auch ein produktiver Autor, glaubt nicht, dass das, was von der Heiligen Jungfrau gefordert wurde, tatsächlich erfüllt worden ist. Er behauptet tatsächlich,

"Die Weihe ist noch nicht erfolgt. Ich war am 25. März auf dem Petersplatz, ich war in der ersten Reihe, praktisch in unmittelbarer Nähe des Heiligen Vaters. Johannes Paul II. Wollte Russland weihen, aber sein Gefolge tat dies nicht, weil er befürchtete, dass die Orthodoxen sich bekriegen würden, und sie hätten ihn beinahe beinahe vereitelt. Als Seine Heiligkeit die Welt auf seinen Knien weihte, fügte er einen Satz hinzu, der nicht in der verteilten Version enthalten war, der stattdessen sagte: "besonders jene Nationen zu weihen, von denen du selbst um ihre Weihe gebeten hast". Eine spezifische Weihe ist jedoch noch nicht erfolgt. Du kannst es immer tun. In der Tat wird es sicherlich getan werden ... ".

LifeSite: Unsere Liebe Frau hatte in Fatima das Blut von Märtyrern vorausgesagt, wenn Buße nicht getan wurde. Das Blut der Märtyrer hat reichlich zu fließen begonnen: Wie lange wird es dauern, bevor Gott Seine Strafe sendet?

Fr. Amorth: "Schau, heute gibt es mehr Märtyrer als in den ersten Jahrhunderten des Christentums. Denken Sie nur an den Nahen Osten, wo so viele Christen getötet werden, nur weil sie Christen sind. Es gibt eine große Anzahl von Märtyrern! Aber vergessen wir nicht, was unsere Frau gesagt hat: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Russland weihen, das wird bekehrt werden und der Welt wird eine Zeit des Friedens gewährt werden ... "Bald werden wir große Geschehnisse haben."

LifeSite: Wann?

Fr. Amorth: "Es ist schwer, Details darüber zu geben, was du nicht lebst. Ich bin kein Prophet. Zu einer Zeit zog sich Israel von Gott weg, um Götzenanbetung anzunehmen. Propheten wurden sehr schlecht behandelt. Endlich bestrafte Gott. Heute wendet sich die Welt nicht von Gott ab, weil sie abgöttisch ist; vielmehr verfolgt es reinen Atheismus, um die Wissenschaft auf den Altar zu stellen. Aber die Wissenschaft schafft nicht; es entdeckt nur das, was Gott gemacht hat. Indem sie sich vom Herrn abwenden, werden ihre Durchbrüche verheerend genutzt. Ohne den Herrn wird auch der Fortschritt missbraucht. Wir sehen es in Gesetzen, die total gegen die Natur gehen, wie Scheidung, Abtreibung, "Homo-Ehe" ... wir haben Gott vergessen! Deshalb wird Gott bald die Menschheit auf sehr mächtige Weise ermahnen, Er weiß, wie Er uns an Seine Gegenwart erinnern kann. "

LifeSite: Es gibt Gerüchte, dass du kürzlich einen Zeitraum von acht Monaten angegeben hast, vielleicht weniger ... Aber, so wie ich es verstehe, gibt es keinen genauen Zeitpunkt ...

Fr. Amorth: "Ich denke, es ist früh. Ich denke, wir sind nah dran. Mehr und mehr. Der Herr wird sich Gehör verschaffen und die Welt wird antworten. Ich sehe das alles mit Optimismus an, denn Gott handelt immer für uns, um ein besseres Gut zu erlangen als die auferlegten Strafen, die dazu bestimmt sind, die Augen der Menschheit zu öffnen, die ihn vergessen und verlassen hat. Ich erinnere mich immer an den Reim Metastasios: "Wo auch immer ich hinschaue, / immenser Gott, ich sehe: / In Deinen Werken bewundere ich Dich / Ich erkenne Dich in mir selbst." Wir sollten immer den Herrn suchen, wir können den Ursprung nicht vergessen, Die erste Ursache, wie es heute leider passiert ... Ich war 26 Jahre lang bei Padre Pio und erinnere mich, wie wütend er über die Erfindung des Fernsehens war: "Du wirst sehen, was es tun wird!", sagte er. Es hat auch gute Dinge erlaubt. Aber ich bin mitten in den Menschen und sehe, wie viele Menschen durch Fernsehen und Internet ruiniert wurden. "

LifeSite: Sie sprachen über die Gesetze gegen die Natur, gegen Scheidungen, gegen schwule Vereinigungen, ... Dies sind die Themen der beiden Synoden zur Familie, des Außerordentlichen im vergangenen Jahr und des nächsten, des Ordinarius. Sind Sie der Ansicht, dass diese Fragen angemessen behandelt wurden, oder sollten sie auf der nächsten Sitzung im Oktober aus einer anderen Perspektive behandelt werden?

Fr. Amorth: "Es freut mich, dass der Papst die Synode über die Familie angerufen hat. Aber du musst auf die vereinte Familie zielen. Scheidung war eine Katastrophe; Abtreibung war eine Katastrophe. Jedes Jahr werden 50 Millionen Kinder durch Abtreibung ermordet. Und Euthanasie, die zerbrochene Familie, Zusammenleben ... Es ist alles Zerstörung! Der Herr gab uns Sex für einen Zweck und Er erklärte auch: "Möge niemand teilen, was Gott sich angeschlossen hat." Eine Sache ist sexueller Spaß; ein anderes ist Liebe. Heute wird viel über Liebe geredet, aber es gibt wirklich keine! Gerade in Fatima sagte die Muttergottes der siebenjährigen Jacinta: "Die Sünde, die die meisten Seelen zur Hölle bringt, ist die unreine Sünde", die Sünde des Fleisches. Sie sagte das zu einem jungen Mädchen, das nicht einmal wusste, was es war! Wir müssen auf das hören, was die Muttergottes sagt. "

Wörter, die auf jeden Fall eine einzige Position als sinnvoll erscheinen lassen: Bekehrung, Buße, Gebet.

Beitrag Navigation
Wie Cardinal Burke einen homosexuellen Aktivisten nach Hause nahmVerwirrt sogar die Frommen: die beunruhigenden Aussagen von Papst Franziskus
https://faithfulinsight.com/interview-wi...abriele-amorth/

von esther10 22.08.2018 00:27

Papst Franziskus fordert "Einheit und Versöhnung" in Videobotschaft an Irland
von Alex Defert
Gesendet Mittwoch, 22. August 2018

Der Papst veröffentlichte das Video im Vorfeld des Weltfamilientreffens



Papst Franziskus hat vor der Eröffnung des Weltfamilientreffens am Mittwochabend eine Videobotschaft an das irische Volk gerichtet. In seiner Botschaft hat der Papst dem irischen Volk seine herzlichsten Grüße überbracht und seine Hoffnung geteilt, dass das Treffen, das zwischen dem 21. und 26. August stattfindet, "eine Quelle neuer Ermutigung" für irische Familien sein wird.



Die Botschaft des Papstes:

"Liebe Freunde,

"Während ich mich darauf vorbereite, Irland in ein paar Tagen für das Welttreffen der Familien zu besuchen, sende ich ein herzliches Grußwort an alle Iren. Ich bin gespannt auf den Gedanken, nach Irland zurückzukehren!

"Wie Sie wissen, ist das Welttreffen eine Feier der Schönheit von Gottes Plan für die Familie. Es ist auch eine Gelegenheit für Familien aus der ganzen Welt, sich zu treffen und einander bei der Erfüllung ihrer besonderen Berufung zu unterstützen. Familien stehen heute vor vielen Herausforderungen, wenn es darum geht, treue Liebe zu verkörpern, Kinder mit gesunden Werten zu erziehen und ein Sauerteig der Güte, der Liebe und der gegenseitigen Sorge in der größeren Gemeinschaft zu sein. Du weißt das alles.

"Ich hoffe, dass dieses Festival eine Quelle neuer Ermutigung für Familien überall auf der Welt sein wird, insbesondere für die Familien, die in Dublin anwesend sein werden. Möge es uns alle an den wesentlichen Platz der Familie im Leben der Gesellschaft und an den Aufbau einer besseren Zukunft für die jungen Menschen von heute erinnern. Junge Menschen sind die Zukunft! Es ist sehr wichtig, sie auf die Zukunft vorzubereiten, sie heute, in der Gegenwart, aber auch in der Vergangenheit vorzubereiten: Jugendliche und Großeltern. Dies ist sehr wichtig.

"Obwohl der spezifische Grund für meinen Besuch in Irland das Welttreffen der Familien ist, möchte ich alle Mitglieder der irischen Familie einbeziehen. In besonderer Weise bete ich darum, dass dies das Wachstum der Einheit und Versöhnung unter allen Nachfolgern Christi fördert, als ein Zeichen jenes dauerhaften Friedens, der Gottes Traum für unsere ganze menschliche Familie ist.

"Ich weiß, dass viele Leute hart arbeiten, um sich auf meinen Besuch vorzubereiten, und ich danke ihnen allen von ganzem Herzen. Ich bitte alle darum, dass dieses große Fest ein Moment der Freude und Gelassenheit sein möge, eine Liebkosung der zärtlichen Liebe Jesu für alle Familien und für alle Kinder Gottes. Ich versichere dir meine Nähe zum Gebet und ich bitte dich, für mich zu beten. Von Herzen sende ich dir meinen Segen.

"Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist, segne euch alle!"

Die Botschaft von Papst Franziskus geht auf ein Welttreffen von Familien zurück, das im Zuge einer Flut von Skandalen im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch in der Kirche mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Zwei bemerkenswerte Personen, die an der WMOF teilnehmen, haben sich seitdem von der Veranstaltung zurückgezogen. Kardinal Sean O'Malley, der die Päpstliche Kommission für den Schutz von Minderjährigen leitet, sollte eine Podiumsdiskussion zum Thema "Schutz von Kindern und schutzbedürftigen Erwachsenen" ausrichten, und auch Kardinal Donald Wuerl, Erzbischof von Washington, hat sich zurückgezogen.

Kardinal O'Malley zog sich zurück, um Misshandlungsvorwürfe am St. John's Seminary in der Diözese Boston zu untersuchen, während Kardinal Wuerl an der Sitzung ablehnte, nachdem öffentliche Aufrufe für seinen Rücktritt eingereicht worden waren. Ein Bericht der Grand Jury über sexuellen Missbrauch in Pennsylvania beschuldigte Wuerl, während seiner Zeit als Bischof von Pittsburgh Vorwürfe des Missbrauchs zu verschleiern. Beide Männer stellen sich auch Fragen darüber, wie viel sie über die Aktivitäten von Ex-Kardinal McCarrick wussten. Kardinal McCarrick musste im Juni zurücktreten, nachdem ihm vorgeworfen wurde, er habe einen Ministranten sexuell missbraucht.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...age-to-ireland/

von esther10 22.08.2018 00:26

Wie Cardinal Burke einen homosexuellen Aktivisten nach Hause nahm
Kardinal Raymond Leo Burke ist aus der jüngsten, stürmischen Außerordentlichen Synode über die Familie als Verfechter der orthodoxen katholischen Sexualmoral hervorgegangen, so wie Papst Franziskus ihn aus der obersten Kirchenrechtsabteilung der Kirche entfernt hat.

Wenn man jedoch die wachsende kulturelle Kluft der Kirchenleitung gegenüber dem ehemaligen Erzbischof von St. Louis überbrückt, wie es Alicia Ambrosio, Produzentin und Gastgeberin der Vatikanischen Beziehungen im kanadischen Salz- und Lichtfernsehen, offensichtlich tut, sieht man ihn in "einem Elfenbein" stecken Turm "abgeschnitten von der Unordnung des Lebens", mit der homosexuelle Katholiken streiten.

Jetzt ist ein Zeugnis von einer dieser homosexuellen Katholiken im Internet aufgetaucht und hat Kardinal Burke dafür gestimmt, dass er ihm geholfen hat, zu entkommen, anstatt in dieser sogenannten Unordnung zu leben und sein katholisches Geburtsrecht zurückzugewinnen.

Der ehemalige homosexuelle Aktivist Eric Hess, der vor drei Jahren im Celebrate Life Magazin schrieb, brach mit einigen geschätzten Dogmen der militanten Homosexualität , indem er erzählte, dass er wie der verlorene Sohn zurückkehrte und einen herzlichen Empfang von dem Mann fand, den er einmal verschmäht hatte.

Heß 'erste Häresie war die Ursache für seine Homosexualität - eine fürchterliche Beziehung zu einem alkoholkranken Vater, der seine Mutter oft schlug "und mich und meinen Bruder bedrohte." Heß schreibt, wie er reagierte, indem er in seiner Jugend nach einem Ersatzvater suchte und dachte, er hätte einen in einem Lehrer gefunden, bis dieser seine Verletzlichkeit ausnutzte, um ihn zu verführen.

Während dieser Bericht mit dem passte, was Psychologie Mitte des 20. Jahrhunderts als eine Erklärung für Homosexualität und eine Grundlage für die Behandlung abschloss, zwang heftiges Lobbying durch die homosexuelle Lobby die psychologischen und psychiatrischen Berufe dazu, ihn Mitte der 70er Jahre zu unterdrücken. Beide Gruppen folgen jetzt sanft der von der Schwulenlobby diktierten Linie, die ohne Beweise beteuert, dass Homosexualität angeboren und daher unveränderlich und unbehandelbar sei.

Aber Hess geht noch weiter, indem er der Vorhersage von Papst Paul VI. Zuschreibt, dass die Pille, indem sie die Sexualität von ihrem göttlichen Zweck trennte, nicht nur Homosexualität, sondern auch Ehebruch, Abtreibung und den Gebrauch von embryonalen Stammzellen förderte.

Nach vier Jahren, in denen versucht wurde, vereinzelte katholische Anbetung mit homosexuellem Zusammenleben zu verbinden, gab Heß 1995 nach und melodramatisch "alle meine Kruzifixe und Bibeln ein und legte sie mit einem Brief im Büro des Bischofs von La Crosse, Wisconsin, ab Verzicht auf den katholischen Glauben. "

Das wäre Bischof Raymond "Elfenbeinturm" Burke. Zu Hess 'Überraschung und Ärger antwortete Bischof Burke freundlich und sagte, er respektiere Heß' Entscheidung, würde aber für seine Rückkehr beten. Ein selbstbeschriebener "schwuler Aktivist", Hess war empört über die "Arroganz" des Bischofs und schrieb zurück, um ihn der Belästigung zu beschuldigen und ihn anzuweisen, nie wieder zu schreiben. Aber Bischof Burke schrieb noch einmal, einen letzten, freundlichen Brief, in dem er versprach, dem Diktat von Heß zu gehorchen, aber auch versprach: "Wenn ich mich mit der Kirche versöhnen möchte, würde er mich mit offenen Armen willkommen heißen."

Natürlich hatte Hess nichts davon, dachte er, aber als er seinem Geliebten drei Jahre später, nach einer kurzen, aber intensiven Zeit des Gebets und der Unterscheidungskraft, die von einem Pfarrer geleitet wurde, sagte, dass er in die Kirche, den Geliebten, zurückkehren müsse antwortete: "Ich wusste die ganze Zeit, dass dieser Tag kommen würde. Tu, was du tun musst, um glücklich zu sein. "

Heß beschreibt dann die wunderbare Begrüßung, die er erhielt. Sein Pfarrer hörte sein Geständnis und fand in ihm eine katholische Familie, bis er eine neue Wohnung finden konnte. Was Bishop Burke betraf, als Heß sich in seinem Büro versöhnte, um sich zu versöhnen,  »umarmte er mich.« Er fragte sich auch, ob Hess sich an das Paket katholischer Objekte erinnerte, die er in seiner Wut hinterlassen hatte, was Hess natürlich tat. Der Bischof hatte sie in dem Glauben gehalten, dass Heß zurückkehren würde, und jetzt gab er sie zurück.

Heß erzählt, wie er damals über das Priestertum nachdachte und ihn studierte, schlussfolgerte jedoch, dass seine Berufung darin bestünde, "treu in Keuschheit das einzelne Leben zu leben".

Aber einige "abtrünnige" Priester (meistens in ihren 50ern und 60ern) versuchen immer noch ihn zu überzeugen, sogar innerhalb der Konfession, dass Gott wollte, dass er seine Homosexualität reaktiviert. Diese Männer halfen ihm nicht, schreibt er. "Als jemand, der viele Jahre im Zustand der Todsünde gelitten hat, versichere ich Ihnen, dass es kein Glück außerhalb der moralischen Ordnung gibt."

Der Mann, der ihm geholfen hat, war sein Bischof, der ihn die Kirche verlassen ließ, damit er dorthin zurückkehren konnte. "Während irgendein bösartiger Erzbischof Burke für seine Treue zu Gott, Kirche und allen Seelen, ich sage, dass er ein wahrer Hirte der Gläubigen und ein gegenwärtiger Athanasius ist," schrieb Heß. "Ich sage dir, dass er für mich ein Mentor und eine Inspiration bleibt. Obwohl mein leiblicher Vater mich ablehnte, wurde Erzbischof Burke mein geistiger Vater, indem er unseren Vater im Himmel liebevoll repräsentierte. "

Beitrag Navigation
Interview mit dem römischen Exorzisten Fr. Gabriele Amorth

von esther10 22.08.2018 00:26





Wie Cardinal Burke einen homosexuellen Aktivisten nach Hause nahm
Kardinal Raymond Leo Burke ist aus der jüngsten, stürmischen Außerordentlichen Synode über die Familie als Verfechter der orthodoxen katholischen Sexualmoral hervorgegangen, so wie Papst Franziskus ihn aus der obersten Kirchenrechtsabteilung der Kirche entfernt hat.

Wenn man jedoch die wachsende kulturelle Kluft der Kirchenleitung gegenüber dem ehemaligen Erzbischof von St. Louis überbrückt, wie es Alicia Ambrosio, Produzentin und Gastgeberin der Vatikanischen Beziehungen im kanadischen Salz- und Lichtfernsehen, offensichtlich tut, sieht man ihn in "einem Elfenbein" stecken Turm "abgeschnitten von der Unordnung des Lebens", mit der homosexuelle Katholiken streiten.

Jetzt ist ein Zeugnis von einer dieser homosexuellen Katholiken im Internet aufgetaucht und hat Kardinal Burke dafür gestimmt, dass er ihm geholfen hat, zu entkommen, anstatt in dieser sogenannten Unordnung zu leben und sein katholisches Geburtsrecht zurückzugewinnen.

Der ehemalige homosexuelle Aktivist Eric Hess, der vor drei Jahren im Celebrate Life Magazin schrieb, brach mit einigen geschätzten Dogmen der militanten Homosexualität , indem er erzählte, dass er wie der verlorene Sohn zurückkehrte und einen herzlichen Empfang von dem Mann fand, den er einmal verschmäht hatte.

Heß 'erste Häresie war die Ursache für seine Homosexualität - eine fürchterliche Beziehung zu einem alkoholkranken Vater, der seine Mutter oft schlug "und mich und meinen Bruder bedrohte." Heß schreibt, wie er reagierte, indem er in seiner Jugend nach einem Ersatzvater suchte und dachte, er hätte einen in einem Lehrer gefunden, bis dieser seine Verletzlichkeit ausnutzte, um ihn zu verführen.

Während dieser Bericht mit dem passte, was Psychologie Mitte des 20. Jahrhunderts als eine Erklärung für Homosexualität und eine Grundlage für die Behandlung abschloss, zwang heftiges Lobbying durch die homosexuelle Lobby die psychologischen und psychiatrischen Berufe dazu, ihn Mitte der 70er Jahre zu unterdrücken. Beide Gruppen folgen jetzt sanft der von der Schwulenlobby diktierten Linie, die ohne Beweise beteuert, dass Homosexualität angeboren und daher unveränderlich und unbehandelbar sei.

Aber Hess geht noch weiter, indem er der Vorhersage von Papst Paul VI. Zuschreibt, dass die Pille, indem sie die Sexualität von ihrem göttlichen Zweck trennte, nicht nur Homosexualität, sondern auch Ehebruch, Abtreibung und den Gebrauch von embryonalen Stammzellen förderte.

Nach vier Jahren, in denen versucht wurde, vereinzelte katholische Anbetung mit homosexuellem Zusammenleben zu verbinden, gab Heß 1995 nach und melodramatisch "alle meine Kruzifixe und Bibeln ein und legte sie mit einem Brief im Büro des Bischofs von La Crosse, Wisconsin, ab Verzicht auf den katholischen Glauben. "

Das wäre Bischof Raymond "Elfenbeinturm" Burke. Zu Hess 'Überraschung und Ärger antwortete Bischof Burke freundlich und sagte, er respektiere Heß' Entscheidung, würde aber für seine Rückkehr beten. Ein selbstbeschriebener "schwuler Aktivist", Hess war empört über die "Arroganz" des Bischofs und schrieb zurück, um ihn der Belästigung zu beschuldigen und ihn anzuweisen, nie wieder zu schreiben. Aber Bischof Burke schrieb noch einmal, einen letzten, freundlichen Brief, in dem er versprach, dem Diktat von Heß zu gehorchen, aber auch versprach: "Wenn ich mich mit der Kirche versöhnen möchte, würde er mich mit offenen Armen willkommen heißen."

Natürlich hatte Hess nichts davon, dachte er, aber als er seinem Geliebten drei Jahre später, nach einer kurzen, aber intensiven Zeit des Gebets und der Unterscheidungskraft, die von einem Pfarrer geleitet wurde, sagte, dass er in die Kirche, den Geliebten, zurückkehren müsse antwortete: "Ich wusste die ganze Zeit, dass dieser Tag kommen würde. Tu, was du tun musst, um glücklich zu sein. "

Heß beschreibt dann die wunderbare Begrüßung, die er erhielt. Sein Pfarrer hörte sein Geständnis und fand in ihm eine katholische Familie, bis er eine neue Wohnung finden konnte. Was Bishop Burke betraf, als Heß sich in seinem Büro versöhnte, um sich zu versöhnen,  »umarmte er mich.« Er fragte sich auch, ob Hess sich an das Paket katholischer Objekte erinnerte, die er in seiner Wut hinterlassen hatte, was Hess natürlich tat. Der Bischof hatte sie in dem Glauben gehalten, dass Heß zurückkehren würde, und jetzt gab er sie zurück.

Heß erzählt, wie er damals über das Priestertum nachdachte und ihn studierte, schlussfolgerte jedoch, dass seine Berufung darin bestünde, "treu in Keuschheit das einzelne Leben zu leben".

Aber einige "abtrünnige" Priester (meistens in ihren 50ern und 60ern) versuchen immer noch ihn zu überzeugen, sogar innerhalb der Konfession, dass Gott wollte, dass er seine Homosexualität reaktiviert. Diese Männer halfen ihm nicht, schreibt er. "Als jemand, der viele Jahre im Zustand der Todsünde gelitten hat, versichere ich Ihnen, dass es kein Glück außerhalb der moralischen Ordnung gibt."

Der Mann, der ihm geholfen hat, war sein Bischof, der ihn die Kirche verlassen ließ, damit er dorthin zurückkehren konnte. "Während irgendein bösartiger Erzbischof Burke für seine Treue zu Gott, Kirche und allen Seelen, ich sage, dass er ein wahrer Hirte der Gläubigen und ein gegenwärtiger Athanasius ist," schrieb Heß. "Ich sage dir, dass er für mich ein Mentor und eine Inspiration bleibt. Obwohl mein leiblicher Vater mich ablehnte, wurde Erzbischof Burke mein geistiger Vater, indem er unseren Vater im Himmel liebevoll repräsentierte. "
https://faithfulinsight.com/how-cardinal...a-gay-activist/
Beitrag Navigation
Interview mit dem römischen Exorzisten Fr. Gabriele Amorth
https://faithfulinsight.com/confusing-ev...f-pope-francis/

von esther10 22.08.2018 00:20




Der zweite US-Kardinal bricht die Teilnahme am bevorstehenden Welttreffen der Familien ab
Klerus Sexmissbrauch Skandal , Donald Wuerl , Welttreffen Der Familien 2018

Kardinal Wuerl muss zurücktreten. Unterschreiben Sie die Petition hier.

WASHINGTON, DC, 18. August 2018, ( LifeSiteNews ) - Inmitten von empörten Rufe nach seinem Rücktritt wegen der jüngsten Enthüllungen über seine missbräuchliche Behandlung sexuellen Missbrauchs durch Priester hat Washington DCs Kardinal Donald Wuerl seine geplante Grundsatzrede beim bevorstehenden Welttreffen der Familien in Dublin abgesagt , Irland.

Wuerl sollte über "Das Wohlergehen der Familie ist entscheidend für die Zukunft der Welt" sprechen.

Anfang dieser Woche fand eine Pennsylvania Grand Jury heraus, dass Wuerl als Bischof von Pittsburgh sexuellen Missbrauch vertuscht und räuberische Priester zwischen Pfarreien gemischt hat, was die Sicherheit von Kindern gefährdete.

Wuerls Austritt aus dem hochkarätigen, vom Vatikan gesponserten Event folgt unmittelbar auf den Rückzug des amerikanischen Kardinals Sean O'Malley, um sich mit Vorwürfen wegen sexueller Belästigung in seinem St. John's Seminary zu befassen. Es war auch kürzlich bekannt geworden, dass O'Malley Spenden gesammelt hatte und mit dem in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick gereist war, nachdem sein Büro einen Brief erhalten hatte, in dem er vor der Reue des ehemaligen Kardinals warnte.

LifeSiteNews hat eine Petition eingereicht , in der Kardinal Donald Wuerl zum Rücktritt als Erzbischof von Washington DC aufgefordert wird

Klicke hier, um die Petition zu unterschreiben, die Kardinal Wuerl zum Rücktritt auffordert .
https://www.lifesitenews.com/news/second...-meeting-of-fam

von esther10 22.08.2018 00:19

US-Krankenhaus weigert sich, zu früh geborenen Zwillingen am Leben zu helfen, lässt sie sterben
Lebend Geboren , Schmirgel Und Elliot , Krankenhaus , Kindestötung , Riverside Methodist Hospital



COLUMBUS, Ohio, 23. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Zwillings-Frühgeborene sind letztes Jahr in einem Krankenhaus in Ohio ums Leben gekommen, während Mitarbeiter bereit waren, ihnen medizinische Hilfe zu leisten, berichtet eine Pro-Life-Gruppe und das Krankenhaus stufte die Todesfälle der Jungen ein als Totgeburt.

Beide Jungen wurden am 22-Wochen- und 5-Tage-Gestationsalter am Riverside Methodist Hospital in Columbus lebend geboren, so der Bericht.

Der Erstgeborene, Emery, überlebte 45 Minuten. Sein jüngerer Bruder, Elliot, lebte zweieinhalb Stunden lang und weinte sogar, und seine Mutter Amanda bat vergebens um Hilfe.

Alarmierendes Material, das heute von Created Equal veröffentlicht wurde, zeigt beide Jungs kurz nach ihrer Geburt.


Amanda wird in dem Video gezeigt, das im Fall von Emery fleht: "Ihr werdet ihn retten, richtig? Versprich mir, dass sie ihn retten werden. "

Amanda sagt dann: "Schau ihn an, rette ihn bitte."

Amanda wird in ihrem Video gehalten und mit ihren neugeborenen Jungen gesprochen.

Später im Video erzählt sie Elliot: "Mama hat es versucht, Mami hat es versucht."

Amanda war von dem Krankenhaus gesagt worden, dass ihre Jungen tot geboren sein würden oder nur für einen Moment nach der Geburt atmen würden, laut ihrer Aussage im Created Equal Report, aber das Video zeigt etwas anderes.

Zusätzlich bestätigen die Notizen eines behandelnden Arztes, dass die Jungen nach 22 Wochen, fünf Tagen geboren wurden, zu der Zeit, zu der viele medizinische Fachkräfte sagen, dass dies der Indikator für die Lebensfähigkeit ist.

Obwohl Emery und Elliot lebend geboren wurden, veröffentlichte das Riverside Methodist Hospital Amanda mit Totgeburten-Entlassungspapieren .

"Ich wurde nach der Totgeburt mit Anweisungen zur Pflege entlassen", sagte Amanda. "Aber Emery und Elliot waren nicht tot geboren. Sie wurden lebend geboren und starben, als Mitarbeiter des Riverside Methodist Hospital meine Bitte um Hilfe zurückwiesen. "

Die Pro-Life-Gruppe veröffentlichte das Video, nachdem Versuche, die Vorfälle intern ansprechen zu lassen, erfolglos waren. Das Krankenhaus nannte die Angelegenheit "geschlossen".

LifeSiteNews erkundigte sich bei der Klinik nach ihrer Vorgehensweise bei der Feststellung, wann Frühgeborenen medizinische Hilfe geleistet wird. Die Mitarbeiter der Medienabteilung antworteten zunächst, dass die Untersuchung der Leitung der Frauengesundheit im Krankenhaus vorgelegt wurde, aber eine Reaktion konnte nicht durch die Pressezeit garantiert werden.

Amanda bat wiederholt um Hilfe
Während die Videoaufnahmen herzzerreißend sind, sagte Created Equal Director Harrington, dass es nur einen Teil von Amandas Appellen an Riverside Methodist Mitarbeiter darstellt, ihre Kinder zu retten.

"Sie bat sie oft vor und nach der Geburt, den Babys zu helfen", sagte Harrington gegenüber LifeSiteNews.

Harrington sagte auch, dass ein Teil von Amandas Papierkram geändert worden sei und die Altersspanne der Jungen gekratzt worden sei.

"Das lässt mich denken, dass sie ihre Spuren abdecken müssen", sagte Harrington.

"Es gibt Belege dafür, dass Amandas Kinder entweder an der Grenze oder darunter waren, wenn es darum ging, Pflege zu bekommen", sagte er. "Das Alter eines ungeborenen Kindes zu bestimmen, ist keine exakte Wissenschaft. Dennoch sollte das Personal auf der Seite des Lebens geirrt haben, da die Kinder offenbar in 22,5 Wochen geboren wurden, obwohl das Alter, das auf den Papierkram gelegt wurde, umstritten ist. "

" Wir betrachten diese Angelegenheit als geschlossen"
Created Equal hatte Amanda dabei geholfen, eine Beschwerde beim OhioHealth-Ethik- und Compliance-Büro einzureichen, aber die Gruppe sagte, diese Bemühungen seien zurückgewiesen worden.

"Die Ethik- und Compliance-Abteilung hat die Bedenken des Anrufers untersucht und angegangen", sagte das Krankenhaus-Compliance-Büro in seiner Antwort . "Wenn weitere Vorfälle auftreten, benachrichtigen Sie bitte die Compliance-Abteilung oder das lokale Management .... Wir halten diese Angelegenheit für geschlossen. "

"Krankenhausvorschriften und Regeln berücksichtigen nicht den menschlichen Faktor", sagte Harrington. "Ich verstehe, dass Krankenhäuser einschränken müssen, wann sie ihre Ressourcen verwenden, um ein vorzeitiges Baby zu retten, aber die kalte und kalkulierte Art, wie das Personal die Bitten von Amanda missachtet, ist ungeheuerlich."

"Regeln sollten Richtlinien sein", sagte er, "aber keine Schwarz-Weiß-Determinanten von Leben und Tod."

Sie können Schmerz empfinden, sie könnten leben
Harrington bemerkte, dass das Gesetz von Ohio Abtreibungsbeamte bestraft, die ungeborene Kinder nach 20 Wochen töten, weil die Wissenschaft diese Lebensfähigkeit in Betracht zieht.

"Wir müssen konsequent sein und frühgeborene Babys retten, die lebend unter der Schwangerschaftswoche im Alter von 22 Wochen geboren werden", fügte er hinzu.

Bislang gab es laut dem Created Equal-Bericht keine wirkliche Anerkennung des Vorfalls aus dem Krankenhaus und auch kein Beileid an die trauernde Familie.

"Die Familie ist sehr beunruhigt von dem, was passiert ist", sagte Harrington LifeSiteNews.

Amanda, der Vater der Jungen, Shaun und andere, trauern weiter um den Verlust von Emery und Elliot, sagte er, und sie sind sehr besorgt um andere, denen ähnliche Vorfälle passieren können. Während sie Gerechtigkeit wollen, ist der Nachname der Familie für ihre Privatsphäre redigiert.

OhioHealth ist ein gemeinnütziges, gemeinnütziges Gesundheitssystem der United Methodist Church. Es hat seinen Sitz in Columbus und besteht aus 10 Krankenhäusern, mehr als 200 ambulanten Einrichtungen, Hospizen und anderen Gesundheitsdiensten in einem 47-köpfigen Landkreis.

Emery und Elliot
Amanda ging am 24. Juni 2017 mit Blutungen ins Riverside Methodist Hospital, weil sie sich Sorgen um ihre Zwillinge machte. Sie war 22 Wochen, 2 Tage in der Schwangerschaft.

Krankenhauspersonal informierte sie, dass, wenn sie vor 22 Wochen, 5 Tage Schwangerschaft, lieferte, es keine Einschätzung ihrer Jungen und keinen Versuch geben würde, sie wiederzubeleben.

Emery und Elliot wurden drei Tage später bei 22 Wochen, 5 Tage Schwangerschaft geboren.

Obwohl sie es bis zu diesem kritischen Zeitpunkt im Krankenhaus geschafft hatten, erzählten die Mitarbeiter der Riverside Methodist Amanda immer noch, wie sie sich bemühte, dass die Jungen zu früh kamen und dass ihre neonatologische Intensivstation nicht versuchen würde, den Jungen zu helfen.

"Emery wurde zuerst geboren", sagte Amanda. "Kein Mitglied des medizinischen Teams war anwesend. Er ist auf der Bettkante gelandet. "

»Meine Mutter hat Hilfe von der Schwesternstation verlangt«, fuhr sie fort. "Ein neonataler Arzt ist reingekommen, aber er hat Emery einfach in eine Decke gehüllt, ihn unter eine Wärmelampe gestellt und seinen Mund geöffnet."

"Emery hat nicht nur" für einen Moment geatmet ", sagte Amanda. "Er überlebte etwa 45 Minuten, bevor er ohne Hilfe des Krankenhauspersonals starb."

Ein paar Stunden später begann sie wieder zusammenzuziehen. Diesmal brachte ein Arzt Elliot, schneide die Schnur und legte ihn auf ihre Brust.

"Elliot war größer als Emery", erinnert sich Amanda. Er atmete nicht nur wie Emery, sondern weinte auch. Aber niemand beurteilte seine Bedürfnisse. Er hat zweieinhalb Stunden gelebt, während sie nichts getan haben. "

"Obwohl ich wiederholt Mitarbeiter gebeten habe, meinen Babys zu helfen oder sie zu beurteilen, wurde mir gesagt, dass sie zu jung geboren wurden", sagte sie. "Aber es gibt keine Dokumentation, um zu beweisen, dass sie zu jung geboren wurden."

"Tatsächlich hatte man mir vorher gesagt, dass sie nicht helfen würden, wenn die Babys vor 22 Wochen und 5 Tagen geboren würden. Die Dokumentation zeigt, dass ich an 22 Wochen 2 Tagen und die Babys an 22 Wochen 5 Tagen geboren wurde ", sagte Amanda. "Aber als ich um Hilfe bat, weigerten sie sich."

Lebensfähigkeit
Harrington verweist auf eine Studie des New England Journal of Medicine aus dem Jahr 2015, die besagt, dass Babys, die nach 22 Wochen geboren wurden, eine höhere Überlebenswahrscheinlichkeit haben als bisher angenommen - vorausgesetzt, sie erhalten Unterstützung.

Der leitende Autor der Studie, Dr. Edward Bell, Professor für Kinderheilkunde an der Universität von Iowa, sagte der New York Times damals, er halte 22 Wochen für den neuen Lebensstandard .

"Das denken wir, aber das ist ein ziemlich kontroverses Gebiet", sagte Bell. "Ich denke, wir würden sagen, dass diese Babys eine Chance verdienen."

Zur Zeit der 2015 New England Journal of Medicine Studie, ein Newsweek- Bericht über die Studie sagte, es gibt etwa 5.000 Babys in 22 Wochen in den USA jedes Jahr geboren.

Created Equal zitierte auch eine Reihe von Fällen, in denen Kinder jünger als Emery und Elliot Hilfe nach ihrer Geburt erhielten und lebten .

Harrington erzählte LifeSiteNews Vorfällen wie, was mit Amanda passiert ist und ihre Jungs kommen anderswo vor, und er glaubt, dass sie das Ergebnis des Obamacare Gesundheitsgesetzes sind. Während dies der erste Fall ist, den er mit diesem Krankenhaus kennt, sagte Harrington, er sei sicher, dass der Fall nicht einzigartig ist.

Er warnt, dass die Menschen nicht darauf vertrauen, dass der Ärzteschaft immer das Interesse von Ihnen oder Ihrer Familie hat.

"Die tragische Geschichte von Amanda und ihren Zwillingen Emery und Elliot ist kein Einzelfall und findet in Krankenhäusern in ganz Amerika statt", sagte er. "Amanda hat gerade diesen Vorfall auf Film festgehalten."
https://www.lifesitenews.com/news/u.s.-h...ves-them-to-die
Kontaktinformationen für respektvolle Kommunikation:
+
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/born+alive
Riverside CEO David Blom
Ph: 614-544-4412
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/born+alive

von esther10 22.08.2018 00:19

8Eine Antwort auf die Sorge um einen Rückzug für schwule Priester, Brüder und Diakone
22. August 2018

hier geht wa weiter
https://www.ncronline.org/news/opinion/r...ers-and-deacons
+
https://www.ncronline.org/news/accountab...catholic-church

+++++

Erzdiözese Milwaukee stellt Legitimität des Rückzugs für "schwule Priester, Brüder und Diakone" in Frage
Konservative katholische Medien kritisieren den Rückzug von New Ways Ministry, jetzt im vierten Jahr
22. August 2018

hier geht es weiter
https://www.ncronline.org/news/opinion/r...ers-and-deacons
+
https://www.ncronline.org/news/accountab...h-cardinal-says



von esther10 22.08.2018 00:18




Am Dienstag beginnt in Dublin das Welttreffen der Familien. Auf diesem katholischen Kongress wird Pater James Martin, der die Lehre der Kirche über Homosexualität bricht, trotz zahlreicher Proteste auftreten.

Dies ist jedoch nicht die einzige geplante Präsentation in Bezug auf LGBT-Probleme. Daher ist es berechtigt zu befürchten, dass während des Treffens kein Versuch der Homorevolution in der katholischen Disziplin stattfinden wird.

Das weltweite Familientreffen in Dublin findet vom 21. bis 26. August 2018 statt. Diese Art von Kongress findet alle drei Jahre statt. Das diesjährige Thema wird "Das Evangelium des Lebens: Freude für die Welt" sein. Die Teilnehmer des Treffens werden Schlüsselfragen im Zusammenhang mit den Lehren von Franziskus diskutieren, die in der Ermahnung Amoris laetitia enthalten sind .

Keine der geplanten Reden ist so umstritten wie der Vortrag von Pater James Martin SJ. Der amerikanische Jesuit, der für die Aufweichung der Lehre der Kirche über Homosexualität bekannt ist, wird am 23. August eine Rede halten mit dem Titel "Zeige Höflichkeit und Respekt in unseren Pfarreien für LGBT-Menschen und ihre Familien". Es ist normalerweise schwierig, die Rede zu kritisieren, bevor sie geliefert wird. In diesem Fall zeigt jedoch der Titel selbst die wahrscheinliche Form der Präsentation. Er schlägt vor, dass "LGBT-Leute" nur Respekt und Höflichkeit verdienen, nicht brüderliche Ermahnung und Kritik.

Viel beunruhigender ist jedoch die Verwendung des Begriffs LGBT - ein Cluster, das von den Kreisen verwendet wird, die die moralische Revolution unterstützen. Es lohnt sich auch, die Ein-Satz-Beschreibung der Rede zu betrachten. "Es ist eine Präsentation darüber, wie man LGBTQI + und seine Familien in unseren Pfarreien höflich und respektvoll behandelt", lesen wir auf worldmeeting2018.ie.

Also nicht nur LGBT, sondern auch LGBTQI +! Der Gebrauch dieser Gruppe bedeutet, sich in der ersten Linie der Befürworter der politischen Korrektheit zu finden. Es handelt sich um sogenannte "Schwule", Lesben, Transsexuelle, queere Minderjährige und intergeschlechtliche Personen (ohne eine spezifische Geschlechtsidentität). Das Plus-Zeichen deutet - wie es scheint - Offenheit für noch andere sexuelle Minderheiten an, die in dieser Aussage nicht erwähnt werden.

Wer ist Pater James Martin?

Pater James Martin wurde 1999 ordiniert. Er war bereits Mitglied des Jesuitenordens. Seit 2017 ist er Berater des päpstlichen Sekretariats für Kommunikation. Dieser Herausgeber der Zeitschrift America hat wiederholt Empörung gegen die traditionelle Lehre der Kirche hervorgerufen. Zum Beispiel rief er am 2. Oktober 2017 eine skandalöse Weigerung aus, einen Jungen als Mädchen einer katholischen Gemeinde anzuerkennen. Ein Kind, das als Junge getauft wurde, wollte ein Mädchen in der Pfarrei sein.

- Ich hoffe , dass 10 Jahre in Sie in der Lage sein wird (die church-przyp.red.) Zu küssen, Ihr Partner oder kurz Ihre Mann - sagte, die wiederum zu einer Person in Verbindung samcołożniczym (29. August 2017 Jahr).

Nicht weniger erstaunt von seinem Vater weckt James Martin skrytykowanej von der Kongregation für die Glaubenslehre Schwester Jeannine Gramick als heilig bestimmen. Alles wegen - wie sonst - des homosexuellen Aktivismus einer Nonne in der New Ways Ministry-Gruppe. Diese Organisation ehrte James Martins Vater am 30. Oktober 2016 mit dem "Bridge Building Award". Dies inspirierte Martins Vater, das Buch "Building Bridges" zu schreiben

Es ist daher nicht verwunderlich, dass etwa 11.000 Menschen die Anfrage des irischen Zweiges der Organisation Tradycja, Rodzina, unterzeichnet haben, die Einladung von Pater Martin zum Weltfamilientreffen abzusagen. Die Kurie des Erzbischofs von Dublin erfüllte diese Bitte jedoch nicht. "Church Militant" informiert über einen irischen Katholiken, der die Kurie persönlich kontaktiert hat. Sie erhielt die Antwort, dass Kardinal Kevin Farrell die Teilnahme von Pater Martin im Kongress unterstützte. Der Jesuit wird am Donnerstag als einer der Panelisten erscheinen.

Pater Martin ist nicht der einzige Diskussionsteilnehmer, der sich mit der LGBT-Gruppe befasst. Schließlich werden Vater Dominic Robinson, der Obere der Jesuitengemeinde in der Pfarrei Farm Street Church in London, und Nick O'Shea über die Einbeziehung von LGBT + Menschen in das Leben dieser Pfarrei sprechen. 2013 nahm sie die LGBT-Gruppe aus der Diözese Westminster auf und engagierte diese Menschen im kirchlichen Leben. Diese Fallstudie wird als Vorbild für andere Pfarreien dienen, die in ihre Fußstapfen treten wollen.

Die Zeit wird zeigen, ob die Redner über die Notwendigkeit sprechen werden, diese Menschen zu bekehren und homosexuelle Aktivitäten zu beenden. Die Sache ist nicht trivial, schließlich warnt der heilige Paulus: "Lass dich nicht täuschen! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher oder Menschen, die miteinander leben ... werden das Reich Gottes ererben. "[1 Kor 6; 9-10].

Sie haben die Polen zum Schweigen gebracht?

Die Veranstalter bieten ein vielfältiges und internationales Programm. Etwa 80 Prozent sind Laien. Unter den Dutzenden von Sprechern kann jedoch niemand als aus Polen kommend angesehen werden (obwohl es polnisch klingende Namen geben wird). Wir sprechen über den Staat am 17. August, und die Organisatoren sagen, dass sie die Liste noch aktualisieren können. Das wird sich jedoch nicht viel ändern.

Immerhin ist Polen ein Land mit einer der größten katholischen Bevölkerungsgruppen der Welt. Laut den Daten des Weltatlas, die im Jahr 2018 veröffentlicht wurden, ist es der 8. Platz der Welt in Bezug auf die Zahl der Gläubigen der Kirche. Aus Polen stammte Johannes Paul II., Der 27 Jahre lang das Amt des Piotr bekleidete. Es wird - wichtig im Zusammenhang mit dem Treffen in Dublin - als der "Papst der Familie" bezeichnet. Wir wissen jedoch, dass sowohl seine Lehre als auch die polnische Kirche von einem moralischen Konservatismus geprägt sind. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dies ein Unfall oder vorsätzliche Unterlassung ist.

All das zu lesen ist leicht für geistige Entmutigung. Denken Sie jedoch daran, dass die Kirche trotz der Sündhaftigkeit der Menschen heilig ist. In der heutigen Zeit der Krise braucht die kumulierten im Laufe der Jahrhunderte ihre Treasury, auf die Fürsprache der Heiligen Galaxie greifen kompromißlos Lehre des Herrn zu verfolgen. Obwohl die Wellen durch Piotrs Boot rauschen, bleibt die Zusicherung von Jesus Christus über seine Kirche gültig: "Die Tore der Hölle werden sich nicht durchsetzen".

Marcin Jendrzejczak

Lesen Sie auch: Kein Kreuz, Regenbogenfarben - liturgische Gewänder aus Polen beim Treffen der Familien in Irland!

Read more: http://www.pch24.pl/swiatowe-spotkanie-r...l#ixzz5OqzeXfpe
https://www.pch24.pl/swiatowe-spotkanie-...e-,62260,i.html


von esther10 22.08.2018 00:18

"
"Polnische Todeslager" im amerikanischen Fernsehen. Es gibt eine wirksame Reaktion der polnischen Botschaft!
fot.video.foxnews.com / Bildschirmfoto



Die Beschreibung der US-TV „Fox News“ Vertreibung aus den Vereinigten Staaten einer der ehemaligen Wachen in Trawniki Arbeitslager zeigt, dass er in einem „polnischen Todeslager“ gearbeitet. Die polnische Botschaft in den Vereinigten Staaten reagierte sofort auf den Vorfall, und das Fernsehen veröffentlichte eine Korrektur.

Jakiw Palij war während des Zweiten Weltkriegs Wachmann im deutschen Arbeitslager in Trawniki. Nach dem Krieg gelang es ihm, in die Vereinigten Staaten zu entkommen. Nachdem er eine Tatsache von der 95-jährigen Palija entdeckt hatte, wurde er nach Düsseldorf deportiert.

Der Begriff "Wache im polnischen Todeslager" wurde als Begriff seiner Funktion verwendet. Die Information hat die Empörung der patriotischen Umgebungen herbeigerufen. Infolge der schnellen Reaktion des polnischen Botschafters Piotr Wilczek veröffentlichte das Fernsehen eine Korrektur auf Twitter.

"Wir schätzen die Enthüllung eines weiteren Verbrechers aus der Kriegszeit, der vor der Justiz richtig gestellt wurde. Bitte führen Sie Ihre Zuschauer jedoch nicht irre, indem Sie die Geschichte neu schreiben. Das Arbeitslager Trawniki war ein nationalsozialistisches deutsches Lager im besetzten Polen ", schrieb der polnische Botschafter.



Heute Morgen haben wir in der Bar veröffentlicht, dass der abgeschobene Nazi ein Wächter im polnischen Todeslager war. Das Todeslager war in Polen von Deutschland besetzt, kein polnisches Todeslager "- es wurde auf dem Twitter-Profil von Fox News veröffentlicht.

Piotr Wilczek betonte, dass der wichtigste Aspekt in der ganzen Angelegenheit der Bildungsaspekt sei. Es gab keine polnischen Todeslager. Die Verwendung unangemessener Formulierungen führt zu einer Verzerrung der Wahrheit über den Zweiten Weltkrieg.

Quelle: interaktywna.pl / twitter.com / bussinessinsider.com

PR

Read more: http://www.pch24.pl/polskie-obozy-smierc...l#ixzz5OtDF6Hq7

: http://www.pch24.pl/polskie-obozy-smierc...l#ixzz5OtCvuEUi

https://www.pch24.pl/polskie-obozy-smier...y-,62312,i.html

Read more: http://www.pch24.pl/polskie-obozy-smierc...l#ixzz5OtBfF900[

von esther10 22.08.2018 00:15




Papst beschuldigt US-Sexmissbrauch Krise auf "Klerikalismus", lässt Homosexualität aus
Katholisch , Klerus Sexueller Missbrauch , Klerikalismus , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick

VATIKAN, August 20, 2018 ( LifeSiteNews ) - Fast eine Woche nach der vernichtenden Preisrichterjury in Pennsylvania vom vergangenen Dienstag, die den 70-jährigen sexuellen Missbrauch von 1.000 bekannten Opfern von 300 Priestern aufdeckte, antwortete Papst Franziskus heute auf den Skandal dieser "Klerikalismus" war die Ursache.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Der Brief wird von treuen Katholiken kritisiert, da er keine konkreten Maßnahmen vorschlägt, die er ergreifen würde, um die Krise anzugehen, und das grundlegende Problem der grassierenden Homosexualität im Klerus ignorieren würde.

https://www.lifesitenews.com/news/pennsy...ex-abuse-and-ch

"Der Klerikalismus, ob nun von Priestern selbst oder von Laien gefördert, führt zu einer Exzision im kirchlichen Körper, die viele der Übel, die wir heute verurteilen, unterstützt und dazu beiträgt, sie zu verewigen. "Nein" zum Missbrauch zu sagen, bedeutet ein entschiedenes Nein zu allen Formen des Klerikalismus ", sagte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/clergy+sexual+abuse

Er nannte den Klerikalismus eine "besondere Weise, die Autorität der Kirche zu verstehen", die "in vielen Gemeinschaften üblich ist, in denen sexueller Missbrauch und Macht- und Gewissensmissbrauch stattgefunden haben" und "nicht nur den Charakter der Christen zunichte macht, sondern auch abnimmt und unterschätzt die Taufgnade, die der Heilige Geist in das Herz unseres Volkes gelegt hat. "

In seinem Brief "An das Volk Gottes" (im Folgenden vollständig veröffentlicht) forderte der Papst eine kollektive büürliche Buße, Fasten und Gebet als Antwort.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/clericalism

Er hat jedoch die Frage der Homosexualität unter den Geistlichen nicht anerkannt, konkrete Schritte zur Lösung der Krise angeboten und die Rolle der Bischöfe in dem Skandal nicht anerkannt. Tatsächlich taucht das Wort "Bischof" nicht einmal im ganzen Brief auf.

Kardinal Raymond Burke erklärte in zwei Interviews zur Krise, dass nur der Papst Situationen von Fehlverhalten oder Nachlässigkeit von Bischöfen ansprechen könne, nicht von einer Bischofskonferenz.

"Es ist der Papst, der Heilige Vater, der die Verantwortung hat, diese Situationen zu disziplinieren", hatte Burke gesagt, "und er muss nach den in der Disziplin der Kirche gegebenen Verfahren handeln. Das wird die Situation effektiv angehen. "

Der Papst forderte eine "Kultur" innerhalb der Kirche, um zu verhindern, dass sexueller Missbrauch vertuscht wird.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Es muss keine Anstrengung gescheut werden, um eine Kultur zu schaffen, die in der Lage ist, solche Situationen zu verhindern, aber auch um zu verhindern, dass sie vertuscht und verewigt werden", sagte Francis in dem Brief.

Der Papst sagte in seinem Brief, er sei sich der Bemühungen in den Diözesen auf der ganzen Welt bewusst, sich mit sexuellem Missbrauch des Klerus zu befassen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

"Ich bin mir der Bemühungen und der Arbeit in verschiedenen Teilen der Welt bewusst, die notwendigen Mittel zu entwickeln, um die Sicherheit und den Schutz der Integrität von Kindern und gefährdeten Erwachsenen zu gewährleisten, sowie Null-Toleranz und Wege zu implementieren all jene, die diese Verbrechen begehen oder vertuschen, zur Rechenschaft zu ziehen ", sagte er.

Die Kirche habe "die Anwendung dieser so notwendigen Aktionen und Sanktionen verzögert", sagte der Papst, "aber ich bin zuversichtlich, dass sie dazu beitragen werden, eine größere Kultur der Fürsorge in Gegenwart und Zukunft zu gewährleisten."

Die eigenen Studien der US-Bischöfe zum Klerus-Sexmissbrauchsskandal haben wiederholt eine Verbindung zwischen der Krise und den Handlungen homosexueller Kleriker bestätigt .

Auch die Statistiken der Grand Jury von Pennsylvania berichten : Fast drei Viertel der beleidigenden Priester waren homosexuell; Über drei Viertel der missbrauchenden Priester waren Päderasten, von denen ein Fünftel (21%) jugendliche Mädchen als Opfer wählte, während vier Fünftel (79%) jugendliche Jungen wählten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Letzte Woche haben Brad Miner, Chefredakteur von The Catholic Thing, und die Anwältin und internationale Fürsprecherin für Kinderrechte, Liz Yore , in EWTNs The World Over deutlich gemacht, dass die Sexmissbrauchskrise der katholischen Kirche direkt mit Homosexualität in Verbindung steht.

"Vor allem ist es keine Pädophilen-Krise", sagte Yore. "Wir wissen aus dem John-Jay-Bericht, dass 81 Prozent der Opfer Männer waren, meist Teenager. Und wir wissen, dass unsere Unterklasse von Räubern männlich ist, das ist ein männliches Verbrechen, und in erster Linie Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. Das sind die Opfer. "

Miner stimmte zu: "Es ist ein homosexuelles Problem. Die Zahlen zeigen das. "

Die Kirche berichtet weiterhin von dem Pennsylvania-Bericht, der weniger als zwei Monate nach den Vorwürfen gegen den in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick veröffentlicht wurde , als er einen Minderjährigen und verschiedene Erwachsene - darunter Seminaristen und junge Priester - missbrauchte.

Seit den jüngsten Enthüllungen in der Missbrauchskrise haben Experten und katholische Laien die Bischöfe aufgefordert, Rechenschaft abzulegen . Die Laien haben ein lange vermutetes homosexuelles Netzwerk in der Kirche gefordert, das Macht über Geistliche ausüben und die Missbrauchsvertuschung zur Ausrottung erleichtern soll .

Franziskus versprach 2014 null Toleranz für Geistliche, die Sexualstraftaten missbrauchten, und gründete eine Kommission, um Vorwürfe gegen Priester und die Betreuung von Opfern zu untersuchen. Er sprach sich später im selben Jahr und erneut im Mai 2016 entschieden gegen den sexuellen Missbrauch von Geistlichen aus und sagte, dass Täter streng bestraft werden sollten. Kurz darauf veröffentlichte er eine Aktualisierung der Politik zur Entfernung von Bischöfen, die verdächtigt werden, Fälle von Missbrauch durch den Klerus zu vernachlässigen. Papst Franziskus hat im Januar 2017 die Nulltoleranz erneut bekräftigt und die Bischöfe in einem Brief angewiesen, sich "klar und deutlich" an die "Null-Toleranz" für den sexuellen Missbrauch von Minderjährigen zu halten.

Einige haben auf Fälle hingewiesen, in denen seine Handlungen in einigen schwerwiegenden Fällen nicht mit seinen harten Standpunkten in Bezug auf Missbrauch übereinstimmen .

Ein solcher Fall ist der belgische Kardinal Godfried Danneels , der auf Band gefasst wurde, um zu versuchen, jahrelange Misshandlungen mit seinem engen Freund und Mitbischof Roger Vangheluwe, dem damaligen Bischof von Brügge, zu vertuschen. Francis ehrte Danneels , der unter Papst Benedikt zurückgewiesen wurde, indem er ihn auf dem Balkon bei sich hatte, als er 2013 der Welt als Papst erschien. Auch Franziskus wählte Danneels persönlich zur Synode der Familie und gab ihm einen besonderen Titel.

Vatikansprecher Pater Thomas Rosica, CSB, unterstützte die Erklärung des Klerikalismus des Papstes als Ursache des Klerusmissbrauchs in einer Veröffentlichung seiner Salz- und Lichtmedien an diesem Morgen, die sagte: "Wir können nur voranschreiten, wenn wir das Böse des Klerikalismus nennen."

"Bis die Kirche auf ihren höchsten Ebenen dieses große Übel des Klerikalismus benennt und die Kirche davon befreit, werden wir uns nicht vorwärts bewegen", erklärte Rosica, eine Verteidigerin des LGBT-bestätigenden Buches " Building a Bridge " des Jesuitenpater James Martin .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/theodore+mccarrick

Chicago Cardinal Blasi Cupich, ein von Franziskus ernannter und auch Verteidiger der LGBT-bestätigenden Botschaft von James Martin, hat die kirchliche Missbrauchskrise auch dem Klerikalismus zugeschrieben .

Die Reaktion auf den Brief des Papstes am frühen Montag war überraschend, als er die Bischöfe nicht direkt ansprach.

"Auffallend ist, dass Francis in seinem Brief niemals das Wort" Bischof "verwendet", heißt es in einem Bericht von Crux über die Erklärung des Papstes, "obwohl die Rolle einiger Mitglieder der Hierarchie bei der Verstärkung der Missbrauchskrise durch Untätigkeit oder totale Vertuschung bestand ein zentraler Streitpunkt für einige Zeit. "

Der progressive Theologe Massimo Faggioli notierte dasselbe und sagte : "Zwei Wörter, die im Brief von Papst Franziskus über den Missbrauchsskandal deutlich fehlen:" Bischöfe "und" Bischof "."

Es gab reichlich Kritik am Brief des Papstes auf Twitter, einschließlich dem vom amerikanischen Papisten Blogger Thomas Peters:

"Papst Francis 'Aussage sagt nichts über 1) homosexuelle Geistliche 2) eine Untersuchung des Vatikans 3) Berufung der Bischöfe insbesondere zu Gebet und Fasten 4) Anerkennung der * fortlaufenden * Natur der Vertuschung 5) die nächsten Schritte. Entschlossenheit, ohne Vorsätze. "

https://www.lifesitenews.com/news/priest...-who-might-expo

Der amerikanische konservative Kolumnist Rod Dreher, der den Missbrauchsskandal der Kirche ausführlich behandelt hat, twitterte : "Nette Worte von Papst Franziskus, aber nach all der Zeit und all diesen leeren Versprechungen vom Episkopat zählen jetzt Taten **."

Marie Collins , eine Missbrauchsüberlebende und ehemalige Mitglied der Päpstlichen Kommission für den Schutz von Minderjährigen getwittert , "Ein wenig verwirrt von Papst Franziskus Verweis in seinem Brief an" Arbeit durchgeführt "in Teilen der Welt zu machen" diejenigen, die vertuschen " verantwortlich. Uns wurde gesagt, nur der Papst könne die Bischöfe zur Rechenschaft ziehen. Leider nichts in Bezug auf einen Konzertplan in diesem Brief. "

***
http://graphics.boston.com/globe/spotlig...42802_focus.htm

Brief seiner Heiligkeit Papst Franziskus an das Volk Gottes

"Wenn ein Glied leidet, leiden alle damit zusammen" (1 Kor 12,26). Diese Worte des heiligen Paulus wiederholen sich in meinem Herzen, als ich noch einmal das Leid vieler Minderjähriger anerkenne, die durch sexuellen Missbrauch, Machtmissbrauch und Gewissensmissbrauch verursacht wurden, die von einer beträchtlichen Anzahl von Klerikern und gottgeweihten Personen begangen wurden. Verbrechen, die vor allem unter den Opfern, aber auch bei ihren Familienangehörigen und in der größeren Gemeinschaft von Gläubigen und Ungläubigen tiefe Wunden des Schmerzes und der Machtlosigkeit verursachen. Wenn man auf die Vergangenheit zurückblickt, wird es niemals ausreichen, um Verzeihung zu bitten und den erlittenen Schaden zu reparieren. Mit Blick auf die Zukunft muss keine Anstrengung gescheut werden, um eine Kultur zu schaffen, die solche Situationen verhindern kann, aber auch, dass sie nicht vertuscht und verewigt werden können.

1. Wenn ein Mitglied leidet ...

In den letzten Tagen wurde ein Bericht veröffentlicht, der die Erfahrungen von mindestens tausend Überlebenden, Opfern sexuellen Missbrauchs, Macht- und Gewissensmissbrauch in den Händen von Priestern über einen Zeitraum von etwa siebzig Jahren detailliert beschreibt. Auch wenn man sagen kann, dass die meisten dieser Fälle der Vergangenheit angehören, haben wir doch im Laufe der Zeit den Schmerz vieler Opfer kennengelernt. Wir haben erkannt, dass diese Wunden niemals verschwinden und dass wir gezwungen sind, diese Grausamkeiten zu verurteilen und gemeinsam diese Kultur des Todes zu entwurzeln; Diese Wunden verschwinden nie. Der herzzerreißende Schmerz dieser Opfer, der zum Himmel schreit, wurde lange ignoriert, still oder verstummt. Aber ihr Aufschrei war mächtiger als alle Maßnahmen, die ihn zum Schweigen bringen sollten. oder sogar versucht haben, es durch Entscheidungen zu lösen, die seine Schwere durch die Komplizenschaft erhöhten. Der Herr hörte diesen Schrei und zeigte uns wieder, auf welcher Seite er steht. Marias Lied ist nicht falsch und wird ruhig in der Geschichte wiederholt. Denn der Herr erinnert sich an die Verheißung, die er unseren Vätern gegeben hat: "Er hat die Stolzen in ihrer Einbildung verstreut; er hat die Mächtigen von ihren Thronen niedergeworfen und die Niedrigen erhoben; er hat die Hungrigen mit guten Dingen gefüllt, und die Reichen, die er weggesandt hat, leer "(Lk 1: 51-53). Wir fühlen uns beschämt, wenn wir erkennen, dass unser Lebensstil die Worte, die wir rezitieren, verleugnet hat und weiterhin leugnet.

Mit Scham und Reue erkennen wir als kirchliche Gemeinschaft an, dass wir nicht dort waren, wo wir hätten sein sollen, dass wir nicht rechtzeitig gehandelt hätten, um das Ausmaß und die Schwere des Schadens, der so vielen Menschen zugefügt wurde, zu erkennen. Wir kümmerten uns nicht um die Kleinen; wir haben sie verlassen. Ich mache mir die Worte des damaligen Kardinals Ratzinger zu eigen, als er sich während des am Karfreitag 2005 komponierten Kreuzwegs mit dem Schmerzensschrei so vieler Opfer identifizierte und ausrief: "Wie viel Dreck gibt es in der Kirche? auch unter denen, die im Priestertum ganz zu [Christus] gehören sollten! Wie viel Stolz, wie viel Selbstgefälligkeit! Der Verrat Christi durch seine Jünger, ihr unwürdiger Empfang von Leib und Blut ist sicherlich das größte Leiden, das der Erlöser ertragen hat; es durchbohrt sein Herz.Kyrie eleison - Herr, rette uns! (vgl. Mt 8,25) "(Neunte Station).

2. ... alle leiden damit zusammen

Das Ausmaß und die Schwere all dessen, was geschehen ist, erfordert es, diese Realität umfassend und gemeinschaftlich in den Griff zu bekommen. Während es auf jeder Reise der Umkehr wichtig und notwendig ist, die Wahrheit dessen, was geschehen ist, anzuerkennen, reicht dies allein nicht aus. Heute werden wir herausgefordert als das Volk Gottes, den Schmerz unserer Brüder und Schwestern anzunehmen, die in ihrem Fleisch und in ihrem Geist verwundet sind. Wenn die Antwort in der Vergangenheit eine Unterlassung war, wollen wir heute Solidarität im tiefsten und herausforderndsten Sinne zu unserem Weg werden, die gegenwärtige und zukünftige Geschichte zu schmieden. Und dies in einer Umgebung, in der Konflikte, Spannungen und vor allem die Opfer jeder Art von Missbrauch eine ausgestreckte Hand haben können, um sie zu schützen und vor ihren Schmerzen zu retten (vgl. Evangelii Gaudium, 228). Solch eine Solidarität verlangt, dass wir wiederum verurteilen, was auch immer die Integrität einer Person gefährdet. Eine Solidarität, die uns dazu aufruft, gegen alle Formen von Korruption, insbesondere gegen geistliche Korruption, anzukämpfen. Letzteres ist "eine bequeme und selbstzufriedene Form der Blindheit. Alles erscheint dann annehmbar: Täuschung, Verleumdung, Egoismus und andere subtile Formen der Selbstbezogenheit, denn "selbst Satan verkleidet sich selbst als ein Engel des Lichts" ( 2 Kor 11,14) "( Gaudete et Exsultate , 165). Die Ermahnung des Paulus, mit denen zu leiden, die leiden, ist das beste Gegenmittel gegen all unsere Versuche, die Worte Kains zu wiederholen: "Bin ich meines Bruders Hüter?" ( Gen 4,9).

Ich bin mir der Bemühungen und der Arbeit in verschiedenen Teilen der Welt bewusst, die notwendigen Mittel zu schaffen, um die Sicherheit und den Schutz der Integrität von Kindern und gefährdeten Erwachsenen zu gewährleisten sowie Nulltoleranz und Möglichkeiten der Herstellung umzusetzen all jene, die diese Verbrechen verantworten oder vertuschen. Wir haben die Durchführung dieser Maßnahmen und Sanktionen, die so notwendig sind, verzögert, aber ich bin zuversichtlich, dass sie dazu beitragen werden, eine größere Kultur der Pflege in der Gegenwart und Zukunft zu gewährleisten.

Zusammen mit diesen Bemühungen sollte sich jeder der Getauften in den kirchlichen und sozialen Wandel einbringen, den wir so dringend brauchen. Diese Veränderung erfordert eine persönliche und gemeinschaftliche Bekehrung, die uns dazu bringt, die Dinge so zu sehen, wie der Herr es tut. Denn wie der heilige Johannes Paul II. Gern gesagt hat: "Wenn wir wirklich von der Betrachtung Christi neu angefangen haben, müssen wir lernen, ihn besonders in den Gesichtern derjenigen zu sehen, mit denen er identifiziert werden wollte" ( Novo Millennio Ineunte , 49 ). Die Dinge so zu sehen, wie der Herr es tut, wo der Herr will, dass wir sind, um eine Bekehrung des Herzens in seiner Gegenwart zu erfahren. Gebet und Buße helfen dabei. Ich lade das ganze heilige, treue Gottesvolk zu einer Bußübung des Gebetes und Fastens einnach dem Gebot des Herrn.1 Dies kann unser Gewissen wecken und unsere Solidarität und unser Engagement für eine Kultur der Fürsorge wecken, die "nie wieder" zu jeder Form von Missbrauch sagt.

Es ist unmöglich, an eine Umkehr unserer Tätigkeit als Kirche zu denken, die nicht die aktive Teilnahme aller Mitglieder des Volkes Gottes einschließt. In der Tat, wenn wir versucht haben, das Volk Gottes durch kleine Eliten zu ersetzen, zu unterdrücken oder zu reduzieren, entstehen letztendlich Gemeinschaften, Projekte, theologische Ansätze, spirituelle Strukturen und Strukturen ohne Wurzeln, ohne Erinnerung, ohne Gesichter, ohne Körper und schließlich ohne Leben. 2 Dies wird deutlich in einer besonderen Art und Weise gesehen, die Autorität der Kirche zu verstehen, die in vielen Gemeinschaften üblich ist, wo sexueller Missbrauch und der Missbrauch von Macht und Gewissen stattgefunden haben. So verhält es sich mit dem Klerikalismus, einem Ansatz, der "nicht nur den Charakter der Christen zunichte macht, sondern auch dazu neigt, die Taufgnade, die der Heilige Geist in das Herz unseres Volkes gelegt hat, zu verringern und zu unterschätzen".

Der Klerikalismus, ob nun von Priestern selbst oder von Laien gefördert, führt zu einer Exzision im kirchlichen Körper, die viele der Übel, die wir heute verurteilen, unterstützt und dazu beiträgt, sie zu verewigen. "Nein" zum Missbrauch zu sagen, bedeutet ein entschiedenes Nein zu allen Formen des Klerikalismus.

Es ist immer hilfreich, sich daran zu erinnern, dass "der Herr in der Heilsgeschichte ein Volk gerettet hat. Wir sind nie ganz wir selbst, wenn wir nicht zu einem Volk gehören. Deshalb wird niemand als isoliertes Individuum allein gerettet. Vielmehr zieht Gott uns zu sich und berücksichtigt dabei das komplexe Gefüge der zwischenmenschlichen Beziehungen, die in der menschlichen Gemeinschaft vorhanden sind. Gott wollte in das Leben und die Geschichte eines Volkes eintreten "( Gaudete et Exsultate, 6). Folglich ist der einzige Weg, auf dieses Übel zu reagieren, das so viele Leben verdunkelt hat, es als eine Aufgabe zu sehen, die uns alle als das Volk Gottes betrifft. Dieses Bewusstsein, Teil eines Volkes und einer gemeinsamen Geschichte zu sein, wird es uns ermöglichen, unsere vergangenen Sünden und Fehler mit einer bußfertigen Offenheit anzuerkennen, die es uns ermöglichen wird, von innen heraus erneuert zu werden. Ohne die aktive Beteiligung aller Mitglieder der Kirche wird alles, was unternommen wird, um die Kultur des Missbrauchs in unseren Gemeinschaften zu entwurzeln, nicht erfolgreich sein, um die notwendige Dynamik für einen gesunden und realistischen Wandel zu erzeugen. Die bußfertige Dimension des Fastens und des Gebetes wird uns helfen, als Gottes Volk vor dem Herrn und unseren verwundeten Brüdern und Schwestern als Sünder zu erscheinen, die Vergebung und die Gnade der Schande und Bekehrung anflehen. Auf diese Weise, Wir werden Aktionen entwickeln, die Ressourcen erzeugen können, die auf das Evangelium abgestimmt sind. Denn "wenn wir uns bemühen, zur Quelle zurückzukehren und die ursprüngliche Frische des Evangeliums wiederherzustellen, entstehen neue Wege, neue Wege der Kreativität eröffnen sich, mit anderen Ausdrucksformen, beredteren Zeichen und Worten mit neuer Bedeutung für die heutige Welt "(Evangelii Gaudium , 11).

Es ist wesentlich, dass wir als Kirche mit Trauer und Schande die Gräueltaten erkennen und verurteilen können, die von gottgeweihten Personen, Klerikern und all jenen begangen werden, die mit der Aufgabe betraut sind, die am stärksten gefährdeten Menschen zu überwachen und zu versorgen. Bitten wir um Vergebung für unsere eigenen Sünden und die Sünden anderer. Das Bewusstsein der Sünde hilft uns, die Fehler, die Verbrechen und die Wunden, die in der Vergangenheit verursacht wurden, anzuerkennen und erlaubt uns in der Gegenwart, auf einer Reise der erneuerten Bekehrung offener und begangen zu werden.

Ebenso werden Buße und Gebet uns helfen, unsere Augen und unsere Herzen für die Leiden anderer Menschen zu öffnen und den Durst nach Macht und Besitz zu überwinden, die so oft die Wurzel dieser Übel sind. Fasten und Beten öffnen unsere Ohren für den gedämpften Schmerz von Kindern, Jugendlichen und Behinderten. Ein Fasten, das uns hungern lässt und nach Gerechtigkeit dürstet und uns dazu bringt, in der Wahrheit zu leben und alle notwendigen gerichtlichen Maßnahmen zu unterstützen. Ein Fasten, das uns erschüttert und uns dazu bringt, in Wahrheit und Nächstenliebe mit allen Menschen guten Willens und mit der Gesellschaft im Allgemeinen allen Formen des Machtmissbrauchs, des sexuellen Missbrauchs und des Missbrauchs des Gewissens zu begegnen.

Auf diese Weise können wir deutlich unsere Berufung zum Ausdruck bringen, "ein Zeichen und ein Instrument der Gemeinschaft mit Gott und der Einheit der ganzen Menschheit" zu sein ( Lumen Gentium , 1).

"Wenn ein Mitglied leidet, leiden alle gemeinsam damit", sagte Saint Paul. Durch eine Haltung des Gebetes und der Buße werden wir als Individuen und als Gemeinschaft auf diese Ermahnung eingestimmt, so dass wir in der Gabe des Mitgefühls, in Gerechtigkeit, Vorbeugung und Wiedergutmachung wachsen können. Maria entschied sich, am Fuß des Kreuzes ihres Sohnes zu stehen. Sie tat dies ohne Zögern und stand fest an Jesu Seite. Auf diese Weise verrät sie, wie sie ihr ganzes Leben gelebt hat. Wenn wir die Verwüstung erfahren, die durch diese kirchlichen Wunden verursacht wird, werden wir es mit Maria gut machen, "mehr auf Gebet zu bestehen", um noch mehr in Liebe und Treue zur Kirche zu wachsen (SAINT IGNATIUS OF LOYOLA, Spiritual Exercise)s, 319). Sie, die erste der Jünger, lehrt uns alle als Jünger, wie wir vor den Leiden der Unschuldigen anhalten sollen, ohne Entschuldigungen oder Feigheit. Auf Maria zu schauen bedeutet, das Vorbild eines wahren Nachfolgers Christi zu entdecken.

Möge der Heilige Geist uns die Gnade der Bekehrung und der inneren Salbung gewähren, die notwendig ist, um vor diesen Missbrauchsverbrechen unsere Gewissensbisse und unsere Entschlossenheit zum Ausdruck zu bringen, sie mutig zu bekämpfen.

1 "Aber diese Art [des Dämons] kommt nicht außer durch Gebet und Fasten heraus" (Mt 17:21).

2 Vgl. Brief an das Pilgernde Gottesvolk in Chile (31. Mai 2018).

3 Brief an Kardinal Marc Ouellet, Präsident der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika (19. März 2016).
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...ls-to-mention-h

von esther10 22.08.2018 00:14

766 Babys wurden lebend nach misslungenen Abtreibungen in Kanada geboren und angeblich sterben gelassen



Abtreibung , Lebend Geboren , Verpfuschte Abtreibung , Kanada , Kanadisches Institut Für Gesundheitsinformationen , Patricia Maloney

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

OTTAWA, 20. August 2018 ( LifeSiteNews ) - 766 Babys wurden zwischen 2013 und 2018 nach den späten Abtreibungen in Kanada lebend geboren und vermutlich sterben gelassen.

Aber Daten vom kanadischen Institut für Gesundheitsinformation (CIHI) darüber, was genau mit diesen Kindern geschah, oder warum es so viele geborene und lebende Abtreibungen gibt, gibt es nicht, berichtete die Pro-Life-Bloggerin Patricia Maloney am Freitag über Run With Life .

"Alle Informationen über die Gründe, die ihnen passieren, und was mit dem Kind passiert, nachdem sie lebend geboren wurden, sind anekdotisch", sagte Maloney.

Die Zahlen sind wahrscheinlich höher als CIHI berichtet, weil die Statistiken Quebec ausschließen, schrieb Maloney.

Maloney veröffentlichte die Statistiken, während die Conservative Party of Canada (CPC) sich darauf vorbereitete, sich in Halifax vom 23. bis 25. August für ihre politische Konvention zu treffen .

Einer der von der CPC vorgeschlagenen Resolutionen ist, dass die Partei "Gesetze unterstützt, um sicherzustellen, dass jedes lebend geborene Kind die vollen Vorteile lebensrettender Pflege und neonataler Intensivpflege erhält, um dem Kind die Möglichkeit zu geben, sein Leben zu erhalten."

Es ist jedoch nicht sicher, ob dieser Vorschlag zu Wort kommt und diskutiert und abgestimmt wird.

Aber eine solche Politik würde die volle Unterstützung der Campaign Life Coalition haben, die Saskatoon MP Brad Trost dafür lobte, dass er während seiner CPC-Führung versprochen hatte, eine Gesetzgebung zum Neugeborenenschutz als Premierminister einzuführen.

Campaign Life Coalition würde "eine Gesetzgebung applaudieren, die Abtreibungsbeamte und ihre Mitarbeiter dazu zwingen würde, von dem Versuch, das Baby zu töten, auf Pflege und medizinische Behandlung zu wechseln, sobald dieses Kind aus dem Mutterleib austritt und die ihnen zustehenden Rechte sichert", CLC senior politischer Stratege Jack Fonseca sagte zu der Zeit .

Nach dem kanadischen Strafgesetzbuch wird ein Kind nämlich als eine Person betrachtet, die den vollen Schutz des Gesetzes genießt, sobald sie "in einem lebenden Staat vollständig von dem Körper ihrer Mutter ausgegangen ist".

Maloney verweist auf Statistiken des CIHI, die die Anzahl der "Lebendgeburten, die sich aus dem Schwangerschaftsabbruch in akuten stationären Einrichtungen ergeben", nach Provinz und Gestationsalter dokumentieren.

Laut CIHI überlebten zwischen 2013 und 2018 acht Babys im Alter von 29 Wochen und mehr, 27 Babys zwischen 25 und 28 Schwangerschaftswochen, 557 Babys zwischen 21 und 24 Wochen und 141 Babys zwischen 17 und 20 Wochen eine Abtreibung und waren angeblich zum Sterben zurückgelassen.

CIHI brach die Zahlen nach Provinz: 11 Babys in Neufundland, 30 in Nova Scotia, 390 in Ontario, 67 in Manitoba, 41 in Saskatchewan, 189 in Alberta und 38 in British Columbia wurden lebend nach einer Abtreibung geboren.

Auf Pro-Kopf-Basis ist die Zahl der Babys, die lebend geboren werden und angeblich sterben müssen, in Alberta doppelt so hoch wie in Ontario, Kanadas bevölkerungsreichster Provinz.

In Bezug auf Quebec zitiert Maloney eine Studie von 2016 in Quebec, die dokumentierte, dass 218 Babys zwischen 2000 und 2012 "zufällige Lebendgeburten" waren.

Das ist ein 20-facher Anstieg seit 2000, der laut einem Bericht der National Post "wahrscheinlich deshalb ist, weil ein erhöhtes pränatales Screening im Allgemeinen zu mehr späten Schwangerschaftsabbrüchen geführt hat".

Die Post berichtete auch, dass "Fast alle Babys, die zufällig lebend geboren wurden, innerhalb weniger Stunden sterben - unter Umständen, die von Ärzten als" verheerend "für die Eltern beschrieben werden."

Die Studie, die von Dr. Nathalie Auger von der Universität von Montreal geleitet und in der Neonatologie veröffentlicht wurde, warf die Frage auf: "Wie werden solche Säuglinge betreut? ... Wird, wenn nicht reanimiert, palliative Pflege angeboten? Werden die Säuglinge zu neonatalen Einheiten zugelassen oder sterben sie im Kreißsaal? "

Die Autoren fordern auch Richtlinien für die Verwendung von "Fötizid" - tödliche Injektionen, die die Wahrscheinlichkeit einer Lebendgeburt reduzieren ", berichtete die National Post.

Maloney entdeckte und veröffentlichte Ende 2012 Statistiken über die Zahl der Babys in Kanada, die lebend geboren wurden und nach einer verpfuschten Abtreibung sterben mussten.

Die konservativen Abgeordneten Maurice Vellacott, Leon Benoit und Wladyslaw Lizon forderten die RCMP im Januar 2013 auf, eine Untersuchung über mögliche Kindesmorde einzuleiten.

Aber die Antwort der nationalen Polizei war "trotzlos und feige", trotz der Beweise für einen "klaren Verstoß gegen das Strafgesetzbuch", sagte Vellacott, der bei den letzten Wahlen nicht gekämpft hatte, gegenüber LifeSiteNews.

"Es war etwas, was jede verantwortliche Polizeibehörde übernehmen würde", sagte er. "Zu der Zeit herrschte jedoch politische Korrektheit in der RCMP" unter dem damaligen Kommissar Bob Paulson.

"Zu dieser Zeit ist leider nichts passiert. Sehr bedauerlicherweise."

Verbunden:

491 Babys, die nach gescheiterten Abtreibungen lebend geboren wurden, müssen sterben: Statistics Canada bestätigt

Schockierende Quebec-Studie zeigt, dass Kanada Gesetze benötigt, um Babys zu schützen, die nach verpfuschten Abtreibungen lebend geboren wurden

Babys sind gestorben um zu sterben? 182 Kinder wurden lebend geboren und starben nach gescheiterten Abtreibungen in den Jahren 2013-14: StatsCan
https://www.lifesitenews.com/news/766-ba...a-and-allegedly

von esther10 22.08.2018 00:14

Maria, die Häresie


Er hat alle Häresien der Samaś auf der ganzen Welt zerstört, Unbefleckt!

Wie ist es? Aber noch gibt es Häresien, und hier die heilige Kirche, in pacierzach der Gottesmutter spricht von der Zerstörung der Ketzerei schon gemacht und alles?

Als Napoleon in einer der Schlachten gemeldet wurde, dass eine gegnerische Kavallerie unerwartet in einer Episode aufgetaucht sei, antwortete er: "So hat der Feind verloren." Und doch ist der Kampf noch nicht abgeschlossen oder gar der Sieg sichtbar. Der helle Anführer wusste jedoch, dass nach dem Erscheinen der Fahrt keine Hoffnung auf Sieg für die Gegner bestand. Es ist nicht anders und wir hören einfach: "Dieser ist schon verloren oder verloren, verloren", obwohl der Fall noch nicht abgeschlossen ist, ist es hoffnungslos.

In einem ähnlichen Sinne , wie wir über die Gottesmutter sprechen: „samas alle Irrlehren der ganzen Welt zerstört“ (Amt der seligen Jungfrau Maria von der Mitarbeiterin Brevier Formen des römischen Ritus.). Was für ein schönes Wort!

Häresien, und deshalb zerstört nicht die Ketzer, weil er sie liebt, will er sie bekehren, nur für die Liebe es sie von Ketzerei befreit, so dass sie in den falschen Ansichten und Überzeugungen zu zerstören.

Es hat es zerstört, so dass es nicht nur vermindert, es geschwächt hat, aber es völlig entfernt hat und - es zerstört hat, so dass die Spur nicht nach ihnen bleiben würde. Was? All. Also ohne Ausnahme - alles. Wo? Überall auf der Welt! Also nicht nur in dem einen oder anderen Land oder Teil der Erde, sondern in allen Ländern der Welt. Und sie hat es selbst zerstört. Du brauchst also nichts mehr, weil es alleine geht.

Lasst uns deshalb mit diesen kraftvollen Worten frohlocken: "Alle Irrlehren sind auf der ganzen Welt zerstört worden." Wie macht sie das?

Wunderbare Wege werden benötigt für die göttliche Vorsehung und ihre Tätigkeit durch die Unbefleckte in den Seelen. Es dringt entweder durch innere Inspirationen oder durch die Umwelt in die Seele ein. Und wenn er in die Seele oder nur ein kleines Tor der Seele eintritt, öffnet er sich, betritt ihr Inneres, säubert sie von ihren Sünden und Fehlern, verschönert sie mit Tugenden und führt sie zu einer großen Liebe.

Wir lieben unsere nahen Verwandten, aber sind wir in unseren Herzen ein Ort für arme Seelen, die mit Schlingen von Ketzerei oder Unglauben oder Schisma bedeckt sind? Lasst uns sie für sie öffnen und versuchen, sie ihren armen Herzen, der Unbefleckten vorzustellen, um ihnen wahres Glück zu bringen - Gott. Lassen Sie uns sie zum Potluck erwecken Unbefleckten getan, nur wenn, zum Beispiel, „Knight“ zu abonnieren, oder ein anderes von den Unbefleckten geschickt für ihre Spende oder auf andere Weise hergestellt Potluck. Sie wird sie nicht vergessen. Und wir werden auch einen Verdienst haben.

Ritter der Unbefleckten 12/1933

Für: niepokalanow.pl

DATUM: 2018-08-21 16:07AUTOR: SAINT MAKSYMILISCHE KOLBE
Read more: http://www.pch24.pl/maryja---pogromiciel...l#ixzz5OtAcUgMm


von esther10 22.08.2018 00:11

[b]Neuer Kardinal: Missbrauchsopfer sollten sich aufgrund ihrer eigenen Fehler "schämen" zu sprechen
Katholisch , Klerus Sexmissbrauchsskandal , Homosexualität , Sergio Obeso Rivera , Sexmissbrauchskrise In Der Katholischen Kirche



MEXIKO, 21. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Als Antwort auf die jüngste Lawine von Berichten über sexuellen Missbrauch durch Geistliche hat ein frischgebackener mexikanischer Kardinal vorgeschlagen, dass Opfer, die Priester beschuldigen, sich "schämen" sollten, weil auch sie Skelette haben eigene Kleiderschränke.

Diejenigen, die "Männer der Kirche beschuldigen, sollten [vorsichtig sein], weil sie lange Schwänze haben, auf die leicht getreten werden kann", sagte Kardinal Sergio Obeso Rivera nach einem Bericht in Crux .

"Ich freue mich hier über nette Dinge zu sprechen, nicht über problematische Dinge, es ist eine Beschuldigung, die gemacht wird, und in einigen Fällen ist es wahr", sagte Obeso Rivera.

Die Bemerkungen des Kardinals gegenüber Journalisten kamen nach der Veröffentlichung einer umfassenden, zwei Jahre dauernden Untersuchung der Grand Jury aus Pennsylvania über sexuellen Missbrauch durch katholische Priester. Dieser Bericht hat Schockwellen rund um den Globus gesendet.

Der Pennsylvania-Bombenbericht wurde öffentlich, während der Skandal des homosexuellen Missbrauchs von Seminaristen und anderen jungen Männern und Jungen durch den in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal McCarrick immer noch Schlagzeilen machte.

Obeso Riveras Aussage folgte auch auf Berichte über die Misshandlung einer Krise durch honduranische Kardinäle, die eine zügellose homosexuelle Aktivität an einem Priesterseminar in seiner Erzdiözese beinhaltete, sowie auf Berichte über die Mittäterschaft des chilenischen Bischofs Juan Barros bei der Verschleierung eines weit verbreiteten Kindesmissbrauchsskandals in seinem Land.

Obeso Rivera wurde vor weniger als zwei Monaten von Papst Franziskus zum Kardinal ernannt. Er war früher der Erzbischof von Xalapa in Veracruz, Mexiko
https://www.lifesitenews.com/news/franci...ed-to-speak-the

[/b]

von esther10 22.08.2018 00:08




Kardinal Tobin weist Whistleblower an, den Mund zu halten

Ein Brief von Joseph Kardinal Tobin, Erzbischof von Newark, wurde am Freitag nach einem explosiven Untersuchungsbericht über den ehemaligen Erzbischof von Newark, Theodore McCarrick, und eine homosexuelle Subkultur, die es noch im Norden New Jerseys gibt, vom Priesterseminar an die Erzdiözese geschickt Priestertum. Der Bericht von Ed Condon von der Catholic News Agency (CNA) zeigte sechs Priester aus der Erzdiözese, die im Hintergrund über die Geschichte sprachen.

Tobins Antwortschreiben laut CNA lautete : "Niemand - einschließlich der in dem Artikel zitierten anonymen 'Quellen' - hat jemals mit mir über eine schwule Subkultur in der Erzdiözese Newark gesprochen."

Der katholische Herald wies heute auf einen sehr wichtigen Punkt im Brief des Kardinals hin. Darin wies Tobin den Klerus an, nicht mit den Medien zu sprechen, eine bemerkenswerte Reaktion angesichts der extremen Freundlichkeit des Kardinals mit Reportern, die in seinen Brüchen von der Lehre und Tradition der Kirche in Ohnmacht fallen .

Anstatt mit Reportern über das, was sie in der Erzdiözese Newark erlebt haben, im Hintergrund oder in den Akten zu sprechen, sagte Tobin, Priester sollten alle Medienanfragen an das Kommunikationsbüro der Erzdiözese schicken.

Rorate versuchte Anfang dieses Jahres, mit diesem Büro zu arbeiten. Hier wird der investigative Journalismus sterben.

Nachdem Kardinal Tobin einen Tweet gesendet hatte, der sagte: "Nächtliche Nacht, Baby. Ich liebe dich", als ich im Februar ein Flugzeug bestieg, wurde der Tweet weit verbreitet, bevor Tobin ihn löschte. Er behauptete, dass es eine SMS an seine Schwester sein sollte. Die Medien folgten der bizarren Erklärung fast nicht weiter, sondern glaubten jedem Wort, das der Kardinal sagte, als ob es für einen 65-jährigen Mann völlig normal wäre, seiner Schwester so zu schreiben.

Im selben Monat wandte sich dieser Schriftsteller an den Direktor der Kommunikation für die Erzdiözese Newark, nach dem Protokoll Tobin diktiert. Die Fragen waren wie folgt:

1) Welche der Schwestern des Kardinals sollte die Schrift sein, wenn sie aus Versehen getwittert wurde?
2) Haben sie unmittelbar vor dem Flug des Kardinals SMS geschrieben und gibt es Beweise für solche Texte? (Wenn ja, werden diese Texte veröffentlicht?)
3) Bestätigt die jeweilige Schwester vor dem Flug ein solches SMS?
4) Hat der Kardinal vor diesem Vorfall seine Schwester als "Baby" angesprochen? (Und wird sie das bestätigen?)

Die Antwort des langjährigen Kommunikationsdirektors Jim Goodness lautete: "Die Aussagen, die wir bereits veröffentlicht haben, sind ausreichend. Wir werden das Thema nicht weiter kommentieren."

Diese Aussagen waren zwei Tweets . Kein weiterer Kommentar. Ende der Geschichte.

Labels: Missbrauch von Minderjährigen , Mainstream-Medien , Die Briefsuppenmafia
Von Kenneth J. Wolfe am Dienstag, den 21. August 2018
https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/0...tleblowers.html

von esther10 22.08.2018 00:04

Mißbrauchsopfer enttäuscht von Papstbrief

Veröffentlicht: 22. August 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Betroffener, Buße, Buchautor, Christliches Forum, Dr. Markus Büning, Enttäuschung, Fasten, Gastautor, Gebet, Homo-Lobby, Jurist, Kirche, Kirchenvolk, Kleriker, Mißbrauchsopfer, Missbrauch, Papst Franziskus, Papstbrief, Priester, Pro Pope Francis, Prof. Zulehner, Skandale, Strafrecht, Theologe, USA



Theologe Büning zieht Pro-Papst-Unterschrift zurück
Dr. Markus Büning (siehe Foto) ist vielen Lesern des CHRISTLICHEN FORUM seit längerem als Gastautor bekannt, teils schreibt er über das Leben von Heiligen und großen Vorbildern, teils äußert er sich pointiert zu aktuellen kirchlichen Themen. Wir haben hier im CF zudem einige seiner Bücher aus dem Fe-Verlag vorgestellt.
.
Der Jurist und katholische Theologe aus dem Münsterland hat jetzt seine Unterschrift für die Initiative „Pro Pope Francis“ zurückgenommen. Diese Aktion war von dem liberal-katholischen Theologieprofessor Dr. Paul Zulehner aus Wien gestartet worden, um Papst Franziskus zu unterstützen.
.
Dr. Büning erklärte vorgestern gegenüber dieser Initiative, daß er die kürzlich veröffentlichte Papstbotschaft zu den Klerikerskandalen in den USA als „absolut unzureichend“ und als eine „große Enttäuschung“ ansehe, zumal er selber in seiner Jugend von einem Priester mißbraucht wurde.
.
Als Betroffener und Theologe verdeutlicht er sodann seine Kritik am Papstbrief:
„Es erschöpft sich in einem weitgehenden unkonturierten „Pastoralsprech“, der letztlich das Leid der Opfer und ihrer Angehörigen nicht ernst genug nimmt.



Zudem fehlt hier ein klares HANDLUNGSkonzept: Was ist denn nun mit den Bischöfen, die gefehlt und vertuscht haben? Wird der Papst diese aus ihrem Amt entfernen, auch wenn z.B. in Deutschland solche Fälle bekannt werden würden? Nach diesem vagen Schreiben wohl eher nicht.
.
Was ist denn mit der Homolobby im Klerus, die ganz offenkundig seit Jahren hier ihre Umtriebe treibt? Kein, aber auch gar kein Wort zu dieser Problematik! Das alles ist schwach und nicht glaubwürdig.
.
Und wenn der Papst hier zurecht den Klerkalismus kritisiert, dann soll er gefälligst selbst mit dieser Haltung aufhören, uns Katholiken in dieser vagen Art von oben herab zu belehren. Er muss jetzt handeln! Er muss ein Konzept gegen die Täter und deren Unterstützer entwickeln. Tut er aber offenkundig nicht.“
.
Den Appell von Papst Franziskus an das Kirchenvolk zu Fasten und Gebet als Buße für Kleriker-Sünden findet Dr. Büning als Mißbrauchsopfer „geradezu zynisch“.
.
Die Kirche müsse die Täter strafen: „Dafür hat sie ein Strafrecht!“ – Er fügt hinzu: „Tut sie dies nicht, macht sie sich noch mehr zur Komplizin unglaublicher Verbrechen.“
.
Das Schreiben an Prof. Zulehner endet mit den Worten: „Spätestens jetzt wird klar, dass Franziskus außer vieler Worte seine Verantwortung nicht wahrnimmt. Einen solchen Papst kann ich nur bedauern.“
https://charismatismus.files.wordpress.c...jpg?w=151&h=171

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs