Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 14.06.2017 00:55




Der Rauch Satans

Academy of Life: der vatikan das Beutesystem
VERÖFFENTLICHT AM 14, Juni 2017


Veröffentlicht gestern die Liste der 45 neuen Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben. Es scheint eine Änderung des pastoralen Schrittes zu erkennen, dass viele würden erkennen, wie der Paradigmenwechsel der Moraltheologie. Unter den neuen Mitgliedern noch mehr aperturiste Zahlen über die Abtreibung, Empfängnisverhütung, Euthanasie und Befruchtung. Und auch einige Kritiker von Humanae Vitae.


Lorenzo Bertocchi (14-06-2017)

Veröffentlicht gestern die Liste der 45 neuen ordentlichen Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben, zusätzlich zu den fünf Ehrenmitglieder. Gestiftet von Giovanni Paolo II am 11. Februar 1994 will die Akademie die nutzen „Förderung und Verteidigung des Lebens, vor allem in der direkten Beziehung , die sie mit dem christlichen Moral haben und die Richtlinien des kirchlichen Lehramts“ . Seit August 2016 der Präsident ernannt von Papst Francis ist Monsignore Vincenzo Paglia , der ehemalige Präsident des alten Päpstlichen Rates für die Familie, fusionierte nun in den neuen Dienst der Laien, Familie und das Leben unter der Regie von US - Kardinal Kevin Farrel .

Monsignore Paglia, gleichzeitig hat sich auch Kanzler des Giovanni Paolo II Institut für Studien zu Ehe und Familie werden, die andere Wesen des heiligen polnischen Papst, wollte für die Verteidigung und Förderung der Familie Gottes Plan nach. In diesem Chirograph Straw ernannt an die neue Doppelrolle, der Papst gab die Leitungen für die Entwicklung dieser wichtigen Organisationen: „aus dem Zweiten Vatikanischen Konzil bis heute das Lehramt der Kirche zu diesen Fragen hat in einem umfangreichen und gründlichen entwickelt. Und die jüngste Synode über die Familie, hat Apostolischen Schreiben Amoris laetitia, weiter erweitert und vertieft die Inhalte. Es ist meine Absicht , die Institute unter Ihrer Leitung stellt in einer erneuerten Weise zu engagieren in der Vertiefung und Verbreitung des Lehramts, mit den Herausforderungen der zeitgenössischen Kultur zu tun. "

AMORIS LAETITIA NEUES PARADIGMA
Einer der Polarsterne für die Orientierung der Päpstlichen Akademie für das Leben war zweifellos die Instruktion der Glaubenslehre vitae Donum , von dem damaligen Kardinal Joseph Ratzinger im Jahr 1987. Zusammen mit dem berühmten Enzyklika veröffentlicht Lehrplan Humane Gesegnet Paul VI, Bildung stellt sehr solide Grundlage für die Verteidigung des Lebens und der authentischen menschlichen Liebe. Heute ist der Bezugspunkt ist Amoris laetitia , mit seinem Wechsel von pastoralen Schritt, der viele wahrnehmen würde , wie der Paradigmenwechsel der Moraltheologie, so in der Lage zu „reformieren“ viele Ansätze , die von der vorherigen magisterium abzuleiten. Wir wissen nicht , ob die Ernennung neuer ordentlichen Mitglieder aufgrund dieser Erneuerung Interpretation genommen haben, mit Sicherheit bieten sie unterschiedliche Einsichten.

DIE ABGEZOGENE
Luke Gormally (England), Josef Maria Seifert (Österreich) und John Finnis (USA), sind drei Namen aus der Liste der Mitglieder der Päpstlichen Akademie fehlt und alle drei scheinen gewesen zu sein , offen Kritik an einigen Stellen der Ermahnung Amoris laetitia . Das gleiche Schicksal hat zwei Aktivisten Pro-Life international renommiert bekannt widergefahren Maria de Mercedes Arzu Wilson und Christine De Marcellus Vollmer , in der Akademie als einer der ersten von Giovanni Paolo II direkt bestellt und auch ihre Kritik an bestimmten Positionen des Franz von Familie und das Leben .

Es betrifft den Ausschluß von Thomas William Hilgers (USA), auch bekannt Gynäkologen vor allem für Studien über natürliche Methoden der Geburtenkontrolle. Sein Ausschluss, sickert es ist ein Schlag gegen die Enzyklika Humanae Vitae und der sitruzione Donum Vitae , da es immer eine loyale des Magisterium und ein harter Gegner in der Empfängnisverhütung und der künstlichen Befruchtung gewesen.

Andere sind ausgeschlossen Philippe Schepens (Belgien), bekannte Persönlichkeit unter katholischen Ärzte seines Landes und Europa für seine leidenschaftliche Verteidigung hippokratischen medizinischen Ethik; Jaroslav Sturma (Tschechische Republik), Psychologe und Psychotherapeut, die einzige bisher zusammen mit deutschem Manfred Lütz (ja er wurde in ordentlichem Mitglied erneut bestätigt), Vertreter dieser Disziplinen unter dem gewöhnlichen Academy, außer vielleicht so nah an Psychologen und Psychotherapeuten die der Auffassung sind Homosexualität eine geistig-affektive Störung und sind im Gegensatz zu Geschlecht und LGBT Theorien. Außerhalb auch zwei italienische, Domenico Di Virgilio und Gianluigi Gigli .

DIE BESTÄTIGT
Francesco D'Agostino (Ehrenpräsident des Bioethik - Komitee), Adriano Pessina (Direktor des Zentrums für Bioethik an der Katholischen Universität), John Haas (Präsident der Bioethikzentrum der US National Catholic, verbunden mit der mächtigen katholischen Bischofskonferenz der USA und Freund Cardinale Farrell), Mons. Angel Rodriguez Luno (Professor für Moraltheologie an der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz und Konsultor der Kongregation für die Glaubenslehre, mit dem sehr von Kardinal Mueller gehört wird), Carl Albert Anderson (USA, Präsident des Ritters Columbus, die bisher großzügig die Akademie finanziert ist , dass die Päpstlichen Institut Giovanni Paolo II), Jean-Marie Le Mene (Französisch, Präsident der Jérôme Lejeune Stiftung, die sich um die Verteilung und den Gedanken des ersten Präsidenten der Akademie Werke nimmt deren Ursache der Seligsprechung offen ist ); Mons. Daniel Nlandu Mayi (Kongo) , Bischof und Präsident des Zentral Education Service zum Leben Kongo. Es ist in fast allen Fällen die Persönlichkeiten , die Positionen haben, sozusagen „klassischen“ im Bereich der Moraltheologie, aber sie sind auch sehr „diplomatische Zahlen“, die kaum in der Lage , gegen den Strom offen sein.

Zwei hochkarätige Bestätigungen und heilsame Lehre sind sicherlich der niederländische Kardinal Willem Jacobus Eijk und australischer Erzbischof von Sidney monsignor Anthony Colin Fisher . Wir müssen herausfinden , wie sie in diesem neuen Kontext bewegen.

NEWS '
Die erste wichtige Neuerung ist die Eingabe von Angelo Vescovi , gut mit Monsignore Paglia, dem Biologen und Pharmakologe Italienisch ist der wissenschaftliche Leiter des Heims für die Linderung des Leidens in San Giovanni Rotondo (eine Position , auf denen das gleiche Stroh ein gutes Wort ausgeben würde). Es befasst sich insbesondere die Forschung an adulten Stammzellen, aber nach Ansicht der Experten in Fachzeitschriften hat sich nie gegen embryonale Stammzellen durch seine Kollegen gesprochen. Vor ein paar Jahren, leider wurde er in einem makabren Vorfall beteiligt , die an der Universität von Mailand Bicocca aufgetreten: im Labor , von denen ihm verantwortlich war ein menschlicher Fötus starb geschätztes Alter von 4-5 Monaten gefunden wurde. Er sprach von „Sabotage“ und es gab keine strafrechtlichen Folgen.

Neuer Termin ist , dass der Philosoph Nigel Biggar , USA. Nach Berichten der Catholic Herald , in einen Dialog mit Peter Singer 2011 auf Abtreibung, sagte er , dass „es ist unklar, ob der menschliche Fötus die gleiche Art von Sache , wie ein Erwachsener ist. Es wird dann eine Frage, wo wir die Grenze ziehen. "

Es gibt einige Termine von Nicht-Katholiken, der Japaner Shinya Yamanaka , Professor und Direktor des Zentrums für Forschung und Anwendung von Stammzellen an der Universität Kyoto, Nobelpreis für Medizin 2012; der Jude Professor Avraham Steinberg (Israel, Direktor der Ethik der Medizin an dem Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem, Leiter des Editorial Board der talmudischen Enzyklopädie und tunesischer Arabisch Professor Mohamed Haddad , Professor für arabische Kulturen und Comparative Religions an der Universität von Karthago Institut für Sprachen von Tunis.

Im Allgemeinen sagen , dass sie die heiligen Räume, Philosophen und Moraltheologen neu ernannten, in der Regel mehr Possibilisten zu Themen wie Empfängnisverhütung, in - vitro - Fertilisation, sexueller Orientierung, passive Sterbehilfe und andere heikle Themen sind. Zum Beispiel der italienische Professor Don Maurizio Chiodi , Professor der Grundmoraltheologie am Höheren Institut für Religionswissenschaft in Bergamo und an der Theologischen Fakultät von Norditalien in Mailand, in seinen Vorträgen und in seinen Vorlesungen hat nie Kritik versteckt viele Aspekte der Lehre von Humanae vitae und Donum vitae , und auch gegen ein paar Absätze von Evangelium vitae .

EHRENMITGLIEDER
Sie sind Kardinal Carlo Caffarra , Spanisch Monsignore Carrasco de Paula und Kardinal Elio Sgreccia , emeritierter Präsidenten der Päpstlichen Akademie, Frau Birthe Lejuene , die Frau des ersten Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben, den Diener Gottes Jérôme Lejeune , und Juan de Dios Vial Correa , Magnifizenz Emeritus des Päpstlichen katholischen Universität von Santiago de Chile (Chile).
https://anticattocomunismo.wordpress.com...ystem-vaticano/

Quelle:
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-acca...icano-20149.htm
https://anticattocomunismo.wordpress.com...e-di-bergoglio/

von esther10 14.06.2017 00:54

Resignation Agitation und der Witz von John Vennari Louie 13. Juni 2017 14 Kommentare
Ben ResignDie Nachricht von gestern hat eine begeisterte Antwort hervorgerufen, vor allem von den Anhängern der "dogmatischen Gewissheit".



Bevor ich einige ihrer Kommentare anspreche, möchte ich mit Ihnen eine amüsante Anekdote teilen, die zu uns mit freundlicher Genehmigung unseres geliebten Freundes John Vennari, Buon'anima kommt!

Im Oktober 2014 hatte ich das Vergnügen, auf der Fatima-Konferenz in Deerfield, IL zu sprechen. Die erste Nacht der Wochenendkonferenz begann, wie üblich, mit einem Abendessen und einer Adresse von Fr. Nikolaus Gruner.

Gegen Ende seines grob stundenlangen Vortrags, Fr. Gruner erwähnte die Vision des Dritten Geheimnisses des "Bischofs, der in Weiß gekleidet war", von dem Sr. Lucia schrieb: "Wir hatten den Eindruck, dass es der Heilige Vater war."

Einen Kontrast zwischen diesem "Eindruck" und dem eigentlichen Papst, der nach der Vision getötet wird, einen Fr. Gruner betonte, dass sie nicht ein und dieselbe Person sind.

Der ehemalige, sagte er, ist nicht der Heilige Vater, er sieht einfach so aus.

An diesem, Fr. Gruner wandte seine Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass Benedikt, durch seine eigene Resignation Erklärung, nicht resignieren die munus, oder "Büro" von Peter.

Dies führte Fr. Gruner, um vorzuschlagen, dass, was Benedict beabsichtigte, zu tun, er war nicht wirklich resigniert das Papsttum.

Denken Sie daran, das war mehr als eineinhalb Jahre, bevor Erzbischof Ganswein im Grunde so viel bestätigt hat, und sagte in seiner berüchtigten Präsentation vom Mai 2016:

"Das Schlüsselwort in dieser [Resignation] -Anweisung ist munus petrinum , übersetzt - wie es die meiste Zeit geschieht - mit" Petrine ministry ". Und doch hat munus , im Lateinischen, eine Vielzahl von Bedeutungen: es kann Service, Pflicht, Führer oder Geschenk, sogar Wunderkind. Vor und nach seinem Rücktritt verstand und verstand Benedikt seine Aufgabe als Teilnahme an einem solchen "Petrusministerium". Er hat den päpstlichen Thron verlassen und doch mit dem Schritt am 11. Februar 2013 hat er diesen Dienst nicht aufgegeben. "

Es war klar, dass Fr. Gruners Bemerkungen nahmen viele, wenn nicht alle in Anwesenheit überraschend; Insbesondere die Mitarbeiter des Fatima Centers, die zur Hand waren.

Mann in der munusAls die Präsentation nur wenige Minuten darauf folgte, mit einem greifbaren Unbehagen, das noch in der Luft hing, nahm John Vennari auf das Podium, um die Versammlung zu entlassen.

Mit dem scharfen Witz, der jemals sein Markenzeichen war, brach John die Spannung durch das Zitieren in Bezug auf die Kommentare des Vaters etwas zu dem Effekt:

"Ich nehme an, das macht Benedikt den Mann im Munus!"

Unnötig zu sagen, das Zimmer brach in Lachen aus. Die Luft war geklärt; Zumindest für eine zeit [Anmerkung: Soweit ich weiß, Fr. Gruner distanzierte sich nie von seinen Bemerkungen.

Ich kehrte jetzt zum gestrigen Post zurück, ich würde die folgenden Gedanken als Antwort auf Gegenpunkte von bestimmten meiner Gesprächspartner anbieten.

Erstens, über die ehrwürdigen Theologen der Vergangenheit, die auf die "dogmatische Gewißheit" hindeuten, die der friedlichen, universellen Akzeptanz (durch eine moralische Einmütigkeit) eines neuen Papstes folgt:

Es ist entscheidend, wenn man auf solche Schriften für die Unterstützung schaut, die man zuerst erkennt, welche Frage, Zweifel oder Sorge wird vom Verfasser des Textes angesprochen?

Im vorliegenden Fall habe ich noch nie ein Zitat angetroffen, in dem die spezifische Frage, die wir verschoben werden, um heute zu fragen (unter anderem) angesprochen wird. Es ist im Wesentlichen das:

Wenn das Kollegium der Kardinäle genügend getäuscht wird, um zu glauben, dass eine ungültige päpstliche Resignation wirklich gültig ist (dh sie sind überzeugt, dass der See von Peter frei ist, wenn es nicht ist), und sie versammeln sich in Konklave, um einen Ersatz zu erheben, was ist der Status des Mannes, den sie wählen?

Diese Frage betrifft eine sehr einzigartige Reihe von Umständen, die besondere Betrachtung verdienen.

Es genügt nicht, Behandlungen zu zitieren, die weitgehend "kanonische Unregelmäßigkeiten" erörtern, wenn diese Schriften jeden Anschein haben, als Ausgangspunkt die Vermutung zu haben, daß der Stuhl von St. Peter wirklich leer war, als sich das Konklave traf.

Nun kann man argumentieren, dass die friedliche, universelle Akzeptanz eines neuen Papstes dazu dient, die ungültige Resignation seines Vorgängers zu bestätigen, aber bisher habe ich hier nichts überzeugendes angetroffen.

Wenn dies jedoch der Fall ist, sollte das kanonische Recht, um konsequent zu sein, etwas im Sinne der folgenden enthalten:

Eine päpstliche Resignation, die nicht frei gemacht wird, ist ungültig, wie erwähnt, aber nur bis zu einem Zeitpunkt, in dem ein neuer Konklave einen Ersatz wählt, der universell und friedlich als Papst akzeptiert wird.

Es ist bemerkenswert, dass das kanonische Gesetz die Möglichkeit vorsieht, dass eine päpstliche Resignation gezwungen und daher ungültig sein kann (was bisher noch nie passiert ist), und doch irgendwie schließt es keinen solchen Haftungsausschluss ein; Obwohl eine Zwangsentlassung durch ihre Natur eine geheimnisvolle Angelegenheit ist.

All dies sagte, die Behauptung, dass Franziskus friedlich und allgemein akzeptiert wurde, schlägt mich als zweifelhaft an sich.

Für einen, noch vor dem Tag der Rücktritt sollte wirksam werden, Canon Law Professor Fr. Stefano Violi (ein Mann mit erheblichen Anmeldeinformationen) und andere fragten seine Gültigkeit.

Aus meiner eigenen beschränkten Erfahrung allein, zu sagen, dass eine große Anzahl von Personen, die beide lagen und ordiniert haben, Bedenken über Franziskus von dem Tag an, an dem er eingeführt wurde, ist eine Untertreibung, und diese Vorbehalte nur in den Tagen und Monaten voran erhöht.

Ich vermute, dass die meisten hier das gleiche sagen können.

Unter meinen Freunden, die sich für "dogmatische Gewissheit" aussprechen, werden sogar einige von ihnen eindeutig zugeben.

Weiterhin wurde ein Kommentar angeboten, in dem Maße, in dem die Akzeptanz eines Mannes als Papst durch eine moralische Einstimmigkeit der Kirche als seine Ursache die dogmatische Tatsache seiner Wahl hat.

Im vorliegenden Fall ist jedoch die Vermutung, dass der Vorsitzende des Petrus leer war, als die Wahl stattfand (dh der Rücktritt war gültig) zwangsläufig an erster Stelle und ist unentbehrlich für die Schaffung der Atmosphäre der Akzeptanz.

Ist die Vermutung, auf die die Annahme beruht, falsch, würde das die Annahme selbst nicht in Betracht ziehen?

Schließlich ist unser Freund und Mitwirkender Fr. José Miguel Marqués Campo hat eine gute Frage für die "dogmatische Sicherheit" -Seite zu betrachten:

Was, wenn Benedict vorwärts kommt und zugibt, dass er in den Rücktritt unter Druck gesetzt wurde; Dh, dass die Handlung nicht frei gemacht wurde, wie für die Gültigkeit erforderlich? Was dann?

Um dies hinzuzufügen, würde ich auch fragen:

Was wäre, wenn Benedict diese Aufnahme einen Monat, drei Monate oder ein Jahr in die Bergoglianische Besatzung gemacht hätte? Ist die Zeit irgendeinen Faktor? Wenn ja, wie viel Zeit?

Manche Leute sind sehr unangenehm mit der Tatsache, dass ein Großteil dieser Diskussion auf "Was wäre wenn" -Szenarien.

Das sind aber nicht nur faire Fragen. Sie sind relevante Fragen, die auf den einzigartigen Umständen beruhen, in denen wir leben.

Entlasse sie als bloßer Quatsch, wenn du es wünschst, aber weiß, daß du in diesem Prozeß auch die Sorgen der Menschen weitaus heller und heiliger als die meisten von uns kombiniert hast; Fr. Nicholas Gruner, um nur einen zu nennen.
https://akacatholic.com/resignation-agit...f-john-vennari/

von esther10 14.06.2017 00:52

Vietnam: Die Bischöfe sprechen vor dem neuen "Gesetz über Glauben und Religion"



Die Bischöfe von Vietnam haben ihr Schweigen gebrochen und sind entschlossen, Druck auf die Mitglieder des Parlaments zu setzen, um gegen die negativen Auswirkungen des neuen Gesetzes über Glauben und Religion zu kämpfen , die sie für die Freiheit der kath.Kirche...

Die Bischöfe von Vietnam haben ihr Schweigen gebrochen und sind entschlossen, Druck auf die Mitglieder des Parlaments zu setzen, um gegen die negativen Auswirkungen des neuen Gesetzes über Glauben und Religion zu kämpfen , die sie für die Freiheit der katholischen Kirche für einschränkend halten.

Die Mitglieder des vietnamesischen Parlaments sind in Hanoi für die dritte Plenarsitzung der Nationalversammlung vom 22. Mai bis zum 21. Juni versammelt. Die Bischofskonferenz von Vietnam hat die Gelegenheit genutzt, in einem am 1. Juni veröffentlichten Dokument zu sprechen Zahl der offen kritischen Bemerkungen über das neue "Gesetz über Glauben und Religion", das im vergangenen Jahr von den Mitgliedern des Parlaments abgestimmt und am 18. November 2016 genehmigt wurde.

Die erste Angst vor den vietnamesischen Bischöfen betrachtet ihre Arbeit in Bildung und Gesundheitswesen. Artikel 55 des neuen Gesetzes scheint ihnen "besonders vage und allgemeine Formulierung" zu verwenden: Es heißt, dass "religiöse Organisationen nach den Bestimmungen des Gesetzes an pädagogischen, gesundheitlichen, sozialen, gemeinnützigen und humanitären Tätigkeiten teilnehmen können In der Tat. "

Diese Bestimmung, die Bischöfe klagen, reicht nicht aus, um klar definierte Rechte für freie katholische Erziehung zu garantieren. Es ist eine besonders heikle Angelegenheit, denn die katholische Kirche forderte das Recht, ihre religiösen Institutionen seit der Wiedervereinigung im Jahre 1975 zu öffnen.

Ihre zweite Angst ist eine Beschränkung der religiösen Freiheit, die die Kirche legitimerweise in einem kommunistischen Staat behauptet. Im neuen Gesetz unterliegt die religiöse Tätigkeit dem "xin-cho", dem System der "Frage und Gewährung". Konkret schreibt das Gesetz vor, dass alle religiösen Aktivitäten mit den zuständigen Stellen "registriert" werden und dass sie auf eine schriftliche Antwort warten müssen. In den letzten Jahren hat diese Praxis viele Schwierigkeiten bei der Organisation religiöser Aktivitäten verursacht und ein echtes Hindernis für die Freiheit der Kirche geschaffen.

Das Gesetz über Glauben und Religion soll am 1. Januar 2018 in Kraft treten, aber die Erlasse für die Anwendung des Gesetzes sind noch nicht veröffentlicht worden. In dieser zweideutigen Situation will die Kirche den ganzen Druck anwenden, den sie nicht sehen kann, um ihre elementarsten Freiheiten immer weiter zu sehen. In diesem Land mit einer Bevölkerung von 93 Millionen, von denen 7% katholisch sind, wollen die Bischöfe an der Ausarbeitung der Regeln über die Aktivitäten der Kirche und der religiösen Praxis ihrer Mitglieder teilnehmen und ihre Bewerbung genau beachten.
http://fsspx.news/en/news-events/news/vi...%E2%80%9D-30451

++

Polnische Bischofskonferenz: "Amoris Laetitia ändert nichts"
http://fsspx.news/en/news-events/news/po...%E2%80%9D-30450
+
der Papst trifft sich, hinter geschlossenen Türen...
http://fsspx.news/en/news-events/news/po...sed-doors-30276


von esther10 14.06.2017 00:51

Die Mittelmeer-Route muß abgeriegelt werden

Veröffentlicht: 14. Juni 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa Alternative für Deutschland (AfD), Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Afrika, Asyl, Beatrix von Storch, deutschland, Entscheidungsträger, Europa, Flüchtlinge, Migranten, Mittelmeerroute, Politik, Retterorganisationen, Schlepper, Sicherheitsbehörden |Hinterlasse einen Kommentar
Beatrix von Storch



Jeden Tag machen sich tausende Menschen über das Mittelmeer auf den Weg nach Europa. Vor den Küsten Nordafrikas warten die Schiffe privater „Rettungsorganisationen“, die diese Menschen nach Europa schleppen.

Wenn die Zahlen stabil bleiben, steht uns in naher Zukunft die größte Flüchtlingswelle bevor, die Europa jemals gesehen hat. Nach Informationen der deutschen Sicherheitsbehörden warten bis zu 6,6 Millionen Menschen in Afrika, Jordanien und der Türkei auf ihre Überfahrt. In den letzten drei Monaten sind diese Zahlen um ca. 7.500 angestiegen – pro Tag.

Wir können angesichts der unbeherrschbaren und nicht finanzierbaren Anzahl von Migranten, die sich schon in Deutschland befinden, keine weiteren mehr aufnehmen. Die Mittelmeerroute muß abgeriegelt werden.

Australien hat in diese Richtung gezeigt, daß so Grenzen wirksam geschützt werden können. Auch muß gegen die vielen Rettungsorganisationen vorgegangen werden, die Schlepperei im großen Umfang betreiben.

Wir wollen den Druck auf die Politik und die Entscheidungsträger massiv erhöhen. Auch in dieser Woche haben Sie die Möglichkeit, an unserem Abgeordnetencheck „Mittelmeerroute nach australischem Vorbild abriegeln!“ teilzunehmen. 61.800 Petitionen haben Sie in der Vergangenheit bereits an Volksvertreter gesandt.

Sorgen wir gemeinsam dafür, daß deren Postkästen weiter überquellen. Mitmachen können Sie mit einem Klick hier.

Das Establishment muß merken, daß das Maß voll ist. Die Mittelmeerroute muß geschlossen werden. Nur so können wir Herr der Lage werden.
https://charismatismus.wordpress.com/201...geriegelt-werde
Advertisements

von esther10 14.06.2017 00:49

Verzeichnis der neuen Mitglieder der Päpstlichen Akademie für das Leben



14. Juni 2017 Dokumentation, Lebensrecht, Nachrichten,

Die neue Päpstliche Akademie für das Leben: das Mitgliederverzeichnis.

(Rom) Papst Franziskus ernannte am 15. August 2016 Kurienerzbischof Vincenzo Paglia zum neuen Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben. Zum 1. Januar 2017 annullierte Paglia die gesamte Akademie. Alle Akademiemitglieder wurden vor die Tür gesetzt und ein neues Statut in Kraft gesetzt. Gestern veröffentlichte der Heiligen Stuhl die Liste der neuen, vom Papst ernannten Akademiemitglieder.

Franziskus ernannte 45 ordentliche Mitglieder und fünf Ehrenmitglieder.

Das Verzeichnis:

Prof. Etsuko AKIBA, Professorin des Rechts an der Wirtschaftsfakultät der Universität Toyama (Japan);

Prof. Carl Albert ANDERSON, Vorsitzender der Knights of Columbus, Professor und stellvertretender Direktor der US-Niederlassung des

Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie, Washington (USA);

Prof. Niggel BIGGAR, Professor der Moral und der Pastoraltheologie und Direktor des McDonald Center for Theology, Ethics and Public Life an der Universität Oxford (Großbritannien);

Msgr. Alberto Germán BOCHATEY, Weihbischof von La Plata, Professor der Bioethik und Vize-Rektor der Katholischen Universität La Plata (Argentinien);

Hw. Maurizio CHIODI, Dozent der Moraltheologie am Istituto Superiore di Scienze Religiose in Bergamo und an der Theologischen Fakultät von Norditalien, Mailand (Italien);

Msgr. Fernando Natalio CHOMALÍ GARIB, Erzbischof von Concepción, Professor der Theologischen Anthropologie und der Bioethik am Zentrum für Bioethik der Päpstlichen Katholischen Universität Santiago del Cile (Chile);

Hw. Roberto COLOMBO, Professor der Neurobiologie und der Humangenetik an der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand, Direktor des Studienzentrums für seltene Erbkrankheiten am Krankenhaus Niguarda Ca‘ Granda, Mailand (Italien);

Prof. Francesco D‘AGOSTINO, Professor der Rechtsphilosophie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Tor Vergata in Rom; Ehrenvorsitzender des Nationalen Bioethikrates; Vorsitzender des Bioethikrates der Region Latium (Italien;

Prof. Bruno DALLAPICCOLA, Wissenschaftlicher Direktor des Kinderkrankenhauses Bambino Gesù ‑ IRCCS in Rom, Mitglied des Nationalen Bioethikrates ‑ CNB und der Gemischten Gruppe CNB – Nationales Komitee für Biosicherheit, Biotechnologien und der Wissenschaften des Lebens, Mitglied des Consiglio Superiore di Sanità (Italien);

Prof. Jokin DE IRALA ESTÉVEZ, Professor der Epidemiologie und Öffentliche Gesundheit, Universität Navarra (Spanien);

Kardinal Willem Jacobus EIJK, Erzbischof von Utrecht (Niederlande);

Prof. Abdel Messih Shehata FARAG MOUNIR, Direktor des Instituts San Giuseppe pro‑Vita e pro‑Famiglia, Kairo (Ägypten);

Msgr. Anthony Colin FISHER, Erzbischof von Sydney, Professor der Bioethik und der Moraltheologie am Institut John Paul II Institute for
Marriage and Family in Melbourne (Australien);

Dr. Kathleen M. FOLEY, Neurologin, Leiterin der Abteilung Neurologie am Memorial Sloan-Kattering Cancer Center und dem New York Hospital (USA);
Hw. Aníbal GIL LOPES, Professor der Physiologie am Institut für Biophysik Carlos Chagas Filho der Bundesuniversität Rio de Janeiro (Brasilien);

Prof. Alicja GRZEKOWIAK, Professorin em. des Strafrechts, Katholische Universität Lublin, Professorin der Kujawsko‑Pomorska Szkoa Wysza (Polen);

Dr. Rodrigo GUERRA LÓPEZ, Professor der Philosophie und Vorsitzender des Hohen Rates del Centro de Investigación Social Avanzada ‑ CISAV (Mexiko);

Prof. John M. HAAS, Präsident des National Catholic Bioethics Center in Philadelphia (USA);

Prof. Mohamed HADDAD, Professor der Arabischen Kultur und Vergleichenden Religionswissenschaften an der Universität Carthage (Tunesien);

Prof. Ignatius John KEOWN, Professor der Christlichen Ethik an der Georgetown University (USA);

Prof. Kostantinos KORNARAKIS, Professor der Christlichen Ethik (Orthodoxe Spiritualität) an der Theologischen Fakultät der National and

Kapodistrian University von Athen (Griechenland);

Prof. Katarina LE BLANC, Professorin der Klinischen Immunologie am Karolinska Institutet von Stockholm und Senior Consultant des Zentrums der Hämatologie an der Karolinska University Hospital Huddinge (Schweden);

Prof. Alain F. G. LEJEUNE, Professor des Pharmazeutischen und Deontologischen Rechts an der Katholischen Universität Löwen (Belgien), Mitglied der Nationalen Französischen Akademie der Pharmazie und Sekretär der Ethikkommission (Frankreich);

Prof. Jean‑Marie LE MÉNÉ, Professor, Gründer und Präsident Fondation Jérôme Lejeune von Paris (Frankreich);

Dr. Mónica LÓPEZ BARAHONA, Akademischer Direktor des Biosciences Studies Centre; Vorsitzender der Spanischen Delegation der Fondazione

Jérôme Lejeune; Direktor des Lehrstuhls Jérôme Lejeune, Madrid (Spagna);

Prof. Ivan LUTS, Direttore del Collegio Medico, Scuola Medica di Leopoli; Presidente dell‘Associazione dei Medici Cattolici (Ucraina);

Prof. Manfred LÜTZ, Primar der Psychiatrie am Alexianer Krankenhaus Köln (Bundesrepublik Deutschland);

Msgr. Daniel NLANDU MAYI, Bischof von Matadi, Vorsitzender des Verwaltungsrates des Diözesandienstes der Erziehung zum Leben, Mitglied des Verwaltungsrates der Universität Kongo, Kinshasa (Demokratische Republik Kongo);

Prof. Anne‑Marie PELLETIER, Professorin der Heiligen Schrift, der Bibel und der Liturgie an der École Cathédrale e lo Studium de la

Faculté Notre Dame des Seminars von Paris, Professorin der Biblischen und Philosophischen Anthropologie am Studium Théologique Inter‑monastères (Frankreich);

Prof. Adriano PESSINA, Professor der Moralphilosophie, Direktor des Bioethikentrums der Università Cattolica del Sacro Cuore in Mailand (Italien);
Msgr. Luño Ángel RODRÍGUEZ, Professor der Moraltheologie an der Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz in Rom (Italien);

Prof. Alejandro César SERANI MERLO, Professor am Bioethikzentrum der Pontificia Universidad Católica de Chile in Santiago de Chile (Chile);

Msgr. Noël SIMARD, Bischof von Valleyfield, Sprecher der französischsprachigen Bischöfe der Kanadischen Bischofskonferenz zu Fragen der Bioethik, besonders der Euthanasie (Kanada);

P. Jacques Koudoubi SIMPORÉ MI, Rektor der Universität St. Thomas von Aquin und Direktor des Biomolekularen Forschungszentrums Pietro Annigoni in Ouagadougou (Burkina Faso);

Prof. Avraham STEINBERG, Direktor der Abteilung Ethik der Medizin am Shaare Zedek Medical Center von Jerusalem, Direktor des Herausgeberkomitees der Talmudic Encyclopedia (Israel);

Prof. Jaroslav ŠTURMA, Professor der Philosophie und der Katholischen Theologie an der Karlsuniversität, Prag, Direktor des Zentrums für kindliche Entwicklung Sunbeam, Prag (Tschechische Republik);

Prof. William F. SULLIVAN, Dozent an der Medizinischen Fakultät der Universität, Vorsitzender der Internationalen Vereinigung katholischer Bioethiker (Kanada);
Prof. Daniel SULMASY, Professor der Bioethik an der Georgetown University (USA);

Prof. Fernando SZLAJEN, Rabbi, Direktor der Kulturabteilung AMIA, Professor an der Geisteswissenschaftlichen Fakultär der Universität Buenos Aires (Argentinien);

Prof. Marie‑Jo THIEL, Professorin der Katholischen Theologie und Direktorin des Centre Européen d‘Enseignement et de Recherche en Éthique ‑ CEERE an der Universität Straßburg (Frankreich);

P. Tomi THOMAS IMS, Generaldirektor des Catholic Health Association of India ‑ CHAI (Indien);

Prof. Angelo VESCOVI, Wissenschaftlicher Direktor des IRCCS Casa Sollievo della Sofferenza di San Giovanni Rotondo und des Instituts für Humangenetik G. Mendel von Rom (Italien)
;
Prof. Alberto VILLANI, Direktor der Operativen Einheit der Pädiatrie und Infektionskrankheiten am Kinderkrankenhaus Bambino Gesù in Rom, Vorsitzender der Italienischen Pädiatrischen Gesellschaft (Italien);

Prof. Shinya YAMANAKA, Direktor und Professor des Stammzellen-Forschungszentrums an der Universität Kyoto, Medizin-Nobelpreisträger 2012 (Japan);
Prof. René ZAMORA MARÍN, Direktor und Professor des Zentrums für Bioethik Juan Pablo II (Kuba).
Die Ehrenmitglieder sind:

Kardinal Carlo CAFFARRA, em. Erzbischof von Bologna, ehemaliger Rektor des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie (Italien);

Msgr. Ignacio CARRASCO DE PAULA, Titularbischof von Tapso, em. Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben (Spanien);

Birthe LEJEUNE, stellvertretende Vorsitzende der Stiftung Jérôme Lejeune, Paris (Frankreich), Ehefrau des Gründungspräsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben und Diener Gottes, Jérôme Lejeune;

Kardinal Elio SGRECCIA, em. Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben (Vatikan), Vorsitzender der Internationalen Föderation Person-Orientierter Bioethischer Institute (FIBIP), Vorsitzender der Stiftung Ut vitam Habeant;

Juan de Dios VIAL CORREA, , em. Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben und em. Rektor der Päpstlichen Katholischen Universität von Santiado de Chile (Chile).

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/2017/06/ver...fuer-das-leben/

von esther10 14.06.2017 00:48

Philosophen, der die gesetzliche Abtreibung unterstützt, schließt sich der Vatikanischen Pro-Life-Akademie an


Ein Blick auf die Basilika St. Peter in Vatikanstadt, 25. Januar 2015. Kredit: Bohumil Petrik / CNA.

Vatikanstadt , 13. Juni 2017 / 02:09 Uhr ( CNA ) .- Der Philosoph Nigel Biggar, der die gesetzliche Abtreibung unterstützt, gehört zu den 45 neuen Terminen der Päpstlichen Akademie für das Leben, nach einer Erklärung auf der Vatikanischen Website.

Biggar, der Regius Professor für Moral und Pastoral Theologie an der Universität Oxford, hat gesagt, dass er die gesetzliche Abtreibung bis zu 18 Wochen unterstützt.

In einem 2011-Dialog mit Peter Singer , einem Philosophen, der Kindestötung unterstützt, sagte Biggar: "Ich wäre geneigt, die Linie für die Abtreibung 18 Wochen nach der Empfängnis zu zeichnen, was ungefähr die früheste Zeit ist, in der es einige Hinweise auf eine Hirnaktivität gibt, Und daher des Bewusstseins. In Bezug auf die Aufrechterhaltung einer starken sozialen Verpflichtung zur Erhaltung des menschlichen Lebens in behinderten Formen,

Und in Bezug auf nicht zu lässig über das Töten des menschlichen Lebens, müssen wir die Linie viel mehr konservativ zu zeichnen. " Er fügte hinzu:" Es ist nicht klar, dass ein menschlicher Fötus ist das gleiche wie ein Erwachsener oder ein reifer Mensch, Und verdient also die gleiche Behandlung. Es wird dann eine Frage, wo wir die Linie zeichnen, und es gibt keinen absolut zwingenden Grund, es an einem Ort über einen anderen zu ziehen. "

Biggar hat auch gegen die Legalisierung des unterstützten Selbstmords und in der Verteidigung des gerechten Krieges geschrieben.

Weitere Ernennungen zur Akademie sind Carl Anderson, Oberer Ritter der Ritter von Columbus, Dr. John M. Haas, Präsident des Nationalen Katholischen Bioethikzentrums in Philadelphia und Erzbischof Anthony Fisher of Sydney.

Die päpstliche Akademie wurde von Papst St. Johannes Paul II. Und Professor Jerome Lejeune im Jahr 1994 und widmet sich der Förderung der kirchlichen Lebensweise Ethik.

Die Termine kommen zu einer Zeit, in der die Päpstliche Akademie für das Leben unter scharfen Aufmerksamkeit und Kritik von ehemaligen Mitgliedern steht, die von den Aktionen des derzeitigen Präsidenten Erzbischof Vincenzo Paglia betroffen sind, der seit neun Monaten Leiter der Akademie ist.

Im November führte Erzbischof Paglia neue Statuten für die Akademie ein, die die Begriffe der 172 Mitglieder der Akademie beendeten (mit einigen vorbehaltlich möglicher Erneuerung), und entfernte eine Anforderung an neue Mitglieder, eine Erklärung zu unterzeichnen, die versprach, das Leben in Übereinstimmung mit dem zu verteidigen Das kirchliche Lehramt.

Christine Vollmer, Gründungsmitglied der Akademie und Präsidentin der Lateinamerikanischen Allianz für die Familie, Sagte der nationale katholische Register , dass Erzbischof Paglia die Aktionen die "Beseitigung" der Institution, die St. Johannes Paul II gegründet.

Mercedes Wilson, Präsident der Familie Amerikas und auch Gründungsmitglied der Akademie, erklärte dem Register, dass Erzbischof Paglias Ernennung "sehr tragisch" sei und sagte, dass er scheinbar die Akademie und den Papst Johannes Paulus "vernichten" will II Päpstliches Institut für Studien über Ehe und Familie, zu dem er im vergangenen Jahr zum Großkanzler ernannt wurde.

Erzbischof Paglia verteidigte seine Handlungen in den Kommentaren an das Register und drängte jeden mit Bedenken zu lesen, was er gesagt und geschrieben in der Verteidigung des Lebens.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...-humanae-vitae/

von esther10 14.06.2017 00:47

FATIMA und Tradition

Wie die Kirche feiern den 100tenJahrestag der Marien Erscheinungen in Fatimadiesem Jahr, und mit den Heiligsprechungen von Jacinta und Francisco Marto, es kann als ein Schock für die überwiegende Mehrheit der heutigen Katholiken kommen zu der Erkenntnis zu kommen



Dass die drei Hirtenkinder "traditionelle" Katholiken waren. Als die Gottesdame 1917 erschien, und als der Schutzengel von Portugal sie für ihren Besuch im Jahre 1916 vorbereiteten, besuchten die Fatima-Kinder treu und ausschließlich die traditionelle lateinische Messe

, aber es kann als Schock für einige traditionelle Katholiken kommen Erinnern daran, dass im Jahre 1916 der Schutzengel von Portugal die heilige Kommunion Jacinta, Francisco und Lucia unter "beiden Arten" verwaltete. Nicht zu fürchten, liebe Freunde,

Der Schutzengel von Portugal erschien zum dritten und letzten Mal den drei Hirtenkindern am Cabeco. Der Cabeco ist ein felsiger Hügel mit einer Höhle in der Nähe seines Bodens, erinnert an den Kalvarienberg mit dem Grab Christi an seiner Basis. Der Cabeco ist ein Lieblingsplatz von mir, um mit den Pilgern über das Allerheiligste Sakrament zu reden, da der Engel hier im Jahre 1916 mit einem blutenden Wirt erschien, aus dem Tropfen des kostbaren Blutes von den Kindern gesehen wurden, die in einen Kelch fallen. Diese Erscheinung des Engels mit dem Gesegneten Sakrament erinnert an das kostbare Blut, das unser Herr und Gott, Jesus Christus, auf den Kalvarienberg vergossen haben, an den wir uns bei jedem heiligen Opfer der Messe erinnern.

Der blutige Wirt und der Kelch blieben in der Luft suspendiert, als der Engel sich mit den drei Kindern niederzog, als sie sich vor der wirklichen Gegenwart unseres Herrn und Gottes, Jesus Christus, niederwarfen. Der Engel führte sie dazu, das folgende "Engelgebet" dreimal zu wiederholen:

"O Die meisten heiligen Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich verehre dich zutiefst. Ich biete Dir den kostbarsten Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi an, die in allen Hütten der Welt gegenwärtig sind, in der Wiedergutmachung der Verbrechen, der Sakrilegien und der Gleichgültigkeit, durch die er beleidigt ist. Durch die unendlichen Verdienste des heiligen Herzens Jesu und des Unbefleckten Herzens Maria, bitte ich die Bekehrung der armen Sünder. "

Der Engel und die drei Hirtenkinder knieten vor unserem Eucharistischen Lord, die Haltung pflegte, die heilige Kommunion bei der traditionellen lateinischen Messe zu empfangen. Knien vor dem Herrn ist ein deutlicher Hinweis auf unsere Unterwerfung des Königs der Könige. Stehend für die heilige Kommunion oder, Gott-verbieten, stehend während der eucharistischen Anbetung, steht im Widerspruch zu unserer lateinisch-riter Tradition und impliziert Gleichheit mit dem allmächtigen Gott. Einer steht vor gleich. Ein kniet vor der göttlichen Gegenwart, wie in Fatima gezeigt

Die Anbetung des Eucharistischen Herrn auf dem gebeugten Knie wird auch in der traditionellen lateinischen Messe offensichtlich, wo es mindestens elf Genufungen des Priesters gibt, um die Realpräsenz des Herrn nach der Weihe des Wirtes zu ehren, die in der Novus Ordo-Messe auf drei reduziert wurde . Lex orandi, Lex credendi (das Gesetz des Gebets ist das Gesetz des Glaubens): Wie bei Fatima reflektiert und verstärkt die Anbetung des gebeugten Knies unseren katholischen Glauben an den Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Christi, die im Allerheiligsten Sakrament wirklich gegenwärtig ist. Deshalb haben unsere katholischen Kirchen Altar-Schienen benutzt, um vor dem II. Vatikanischen Konzil für die Kommunion zu knien; Und spricht mit dem verheerend verminderten Glauben an die reale Gegenwart nach ihrer Entfernung von den meisten katholischen Kirchen vor etwa fünfzig Jahren.

Als der Engel den drei Kindern die heilige Kommunion gab, erhielt Lucia (Alter 10) die heilige Wirtin, da sie bereits ihre erste heilige Kommunion gemacht hatte. Aber die jüngeren Kinder, Francisco (8 Jahre) und Jacinta (7), die niemals ihre erste heilige Kommunion gemacht hatten, tranken das kostbare Blut Christi aus dem Kelch. Im Gegensatz zur protestantischen Praxis Brot zu essen , zusammen mit Trink Traubensaft oder Wein, hat der Engel nicht geben sowohl die Hostie und das kostbare Blut zu einem der Kindern. Lucia, und nur Lucia, erhielt den Gastgeber. Francisco und Jacinta, und nur sie, erhielten vom Kelch.

Als der Engel den Kelch zu Jacinta und Francisco gab, sagte er: "Nimm und trinke den Leib und das Blut Jesu Christi, der von undankbaren Männern schrecklich empört ist. Repariere ihre Verbrechen und tröste deinen Gott. "Der Engel war direkt und richtig darauf hingewiesen, dass sowohl der Leib als auch das Blut Christi im Kelch enthalten waren.

Als der Engel verschwand, zusammen mit dem Kelch, fragte Francisco seine ältere Cousine, Lucia, Ob er und seine Schwester die heilige Kommunion erhalten hätten, da sie keinen Gastgeber erhalten hätten. Lucia bestätigte, dass sie tatsächlich die heilige Kommunion erhielten. Lucia antwortete richtig, da entweder im heiligen Wirt oder im kostbaren Blut Jesus wirklich und wirklich ganz gegenwärtig ist. Dies bestätigt die jahrhundertealte Praxis, nur den geweihten Gastgeber an einer traditionellen lateinischen Messe zu empfangen. Es bestätigt, dass unser Eucharistischer Herr wirklich und wahrhaftig in Seinem Körper, Blut, Seele und Göttlichkeit im Gastgeber allein ist. Man muss nicht "von der Tasse trinken", wie sie jetzt sagen, um das kostbare Blut Christi zu empfangen, wie es in der heiligen Wirtin enthalten ist.

Lucias Antwort, ebenso wie die Worte des Engels, sind Überlegungen von Kapitel III der dreizehnten Sitzung des Konzils von Trient, Was gesagt hat: "... dieser Glaube ist jemals in der Kirche Gottes gewesen, dass, unmittelbar nach der Weihe, der wahre Leib unseres Herrn und sein wahres Blut zusammen mit Seiner Seele und Göttlichkeit unter den Arten von Brot und Wein sind ; Aber der Leib in der Tat unter der Spezies des Brotes und das Blut unter der Weinart, durch die Kraft der Worte; Aber der Leib selbst unter der Weinart und das Blut unter der Spezies des Brotes und die Seele unter beiden, durch die Kraft jener natürlichen Verbindung und Begleitung, wodurch die Teile Christi, unseres Herrn, der jetzt von den Toten auferstanden ist, Sterben nicht mehr, sind zusammen vereinigt; Und die Göttlichkeit, ferner wegen der bewundernswerten hypostatischen Vereinigung mit Seinem Leib und Seele. Weshalb es am ehesten ist, daß so viel unter beiden Arten wie unter beiden enthalten ist; Denn Christus ganz und ganz ist unter der Spezies des Brotes und unter irgendeinem Teil von dieser Spezies;

Ebenso ist das Ganze (Christus) unter der Weinart und unter den Teilen derselben . " Die dreizehnte Sitzung des Konzils von Trent, Kapitel IV, verordnet, daß bei der Weihe des heiligen Opfers der Messe" ... eine Bekehrung ist Aus der ganzen Substanz des Brotes in die Substanz des Leibes Christi, unseres Herrn, und der ganzen Substanz des Weines in die Substanz seines Blutes; Welche Umwandlung von der heiligen katholischen Kirche in geeigneter Weise ordnungsgemäß Transubstantiation genannt wird. "Dennoch ist im Kontext von Trent Session dreizehn Kapitel III: Jesus Christus ist wirklich und wahrhaft Gegenwart: Körper, Blut, Seele und Göttlichkeit in beiden Arten, Wie von der Fatima-Botschaft bestätigt.

Aber dann, Warum hat der Engel das kostbare Blut an Jacinta und Francisco gegeben? Die Lehre in der Fatima-Botschaft war nicht nur für die lateinischen Rituskatholiken, sondern auch für die östlichen Rituskatholiken, vor allem jene, in denen die Sowjetunion werden würde, die bald ihren heiligen katholischen Glauben durch die Irrtümer Russlands bedroht - wie die Gottesmutter würde Vorhersage am 13. Juli 1917. In den östlichen Riten machen junge Kinder ihre erste heilige Kommunion als Kleinkinder zur Zeit ihrer Taufe, indem sie einen Tropfen des kostbaren Blutes in Form von Wein erhalten. Danach, da sie aufwachsen und zu jung sind, um Jesus in Form von Brot zu empfangen, gibt der Priester ihnen einen Tropfen des kostbaren Blutes mit dem winzigen Löffel, der verwendet wurde, um die heilige Kommunion unter beiden Arten denjenigen zu verleihen, die alt sind, Wie ist der Brauch im byzantinischen katholischen Ritus.

Es ist nichts falsch mit der östlichen Ritus-katholischen Tradition des Priesters, die das geweihte Brot mit geweihtem Wein auf einem kleinen Löffel direkt in den Mund des Kommunikums vermischt. In seiner klassischen Broschüre , Kommunion Under Both Kinds: Eine ökumenische Kapitulation , beginnt Michael Davies mit den Worten: "Es gibt keinen theologischen Einwand gegen die Laien, die die heilige Kommunion unter beiden Arten erhalten (sub utraque specie) . Die Kontroverse zu diesem Thema wurde von jenen initiiert, die behaupteten, dass es einen theologischen Einwand gegen den Empfang der Heiligen Kommunion nur unter einer Art gibt. “Es ist zu beachten , dass die fehlgeleitete Beharren auf der Notwendigkeit der Laien Empfang der heiligen Kommunion unter beiden Arten eine Grundlage für die 15 Jahre alt war th Jahrhundert hussitische Häresie.

Für unsere Zeit konnte der mögliche Verweis der Fatima-Botschaft auf die östlichen Riten auch den traditionellen Katholiken, die sich von der protestantierten mannzentrierten Novus Ordo-Messe aufgegeben fühlten, Trost bringen. Wie die aus dem kommunistischen Russland fliehenden Flüchtlinge aus dem östlichen Ritus flohen viele lateinische Rituskatholiken Für einen sicheren Hafen zu den byzantinischen oder anderen östlichen Ritus-katholischen Kirchen, wo ihre jahrhundertealten wunderschönen, gottzentrierten traditionellen göttlichen Liturgien nach dem II. Vatikanischen Konzil noch angeboten wurden.

In Fatima gibt es einen Wahrzeichen "Onion Dome", der die genaue Lage einer Ost-Rite-Kapelle markiert. Dieser Zwiebelturm, Eine traditionelle östliche Ritalkirche, die man hinter Fatimas ehrwürdiger Basilika Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz sehen kann. Diese östliche Ritakapelle befindet sich im zweiten Stock von Domus Pacis , dem Internationalen Hauptquartier der Blauen Armee Unserer Lieben Frau von Fatima (Weltapostolat von Fatima), das in den Jahren 1953-58 gebaut wurde. Domus Pacis beherbergt auch eine Latin-Rite-Kapelle im ersten Stock. Die östlich-rite-Kapelle hat eine traditionelle Ikonenwand (eine Ikonostase) und ist der Dame der Dormition gewidmet. Es war beabsichtigt, zusammen mit dem unverwechselbaren Onion Dome zu symbolisieren und für die Umwandlung von Rußland zu beten, wie es unsere Frau von Fatima am 13. Juli 1917 versprach. Kardinal Eugene Tisserant, Leiter der Kongregation für die orientalische Kirche, Gesegnet Domus Pacis am 12. Oktober 1956 als päpstliches Legat für Papst Pius XII.

Aber letztlich sind wir Latein-Ritus-Katholiken und wir sind nicht zu Hause ohne unsere traditionelle lateinische Messe. Wir danken Gott und unserer Dame von Fatima für die wenigen Möglichkeiten, die wir öffentlich an der uralten Messe des Zeitalters teilnehmen müssen. Es scheint, dass wir einen langen Weg vor uns haben, bevor die traditionelle lateinische Messe vollständig wiederhergestellt und den Katholiken überall und auf einer alltäglichen Basis ohne Einschränkungen zur Verfügung steht. Aber unsere Dame von Fatima gibt uns Hoffnung, wie sie am 13. Juli 1917 in Fatima sagte:

"Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren." Wir sind Latein Ritus Katholiken und wir sind nicht zu Hause ohne unsere traditionelle lateinische Messe. Wir danken Gott und unserer Liebe Frau von Fatima für die wenigen Chancen, die wir öffentlich an der uralten Messe des Zeitalters teilnehmen müssen. Es scheint, dass wir einen langen Weg vor uns haben, bevor die traditionelle lateinische Messe vollständig wiederhergestellt und den Katholiken überall und auf einer alltäglichen Basis ohne Einschränkungen zur Verfügung steht. Aber unsere Dame von Fatima gibt uns Hoffnung, wie sie am 13. Juli 1917 in Fatima sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren."

Wir sind Latein Ritus Katholiken und wir sind nicht zu Hause ohne unsere traditionelle lateinische Messe. Wir danken Gott und unserer Liebe Frau von Fatima für die wenigen Chancen, die wir öffentlich an der uralten Messe des Zeitalters teilnehmen müssen. Es scheint, dass wir einen langen Weg vor uns haben, bevor die traditionelle lateinische Messe vollständig wiederhergestellt und den Katholiken überall und auf einer alltäglichen Basis ohne Einschränkungen zur Verfügung steht. Aber unsere Dame von Fatima gibt uns Hoffnung, wie sie am 13. Juli 1917 in Fatima sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren." Es scheint, dass wir einen langen Weg vor uns haben, bevor die traditionelle lateinische Messe vollständig wiederhergestellt und den Katholiken überall und auf einer alltäglichen Basis ohne Einschränkungen zur Verfügung steht.

Aber unsere Dame von Fatima gibt uns Hoffnung, wie sie am 13. Juli 1917 in Fatima sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren." Es scheint, dass wir einen langen Weg vor uns haben, bevor die traditionelle lateinische Messe vollständig wiederhergestellt und den Katholiken überall und auf einer alltäglichen Basis ohne Einschränkungen zur Verfügung steht. Aber unsere Dame von Fatima gibt uns Hoffnung, wie sie am 13. Juli 1917 in Fatima sagte: "Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren."
http://www.remnantnewspaper.com/web/inde...nder-both-kinds

von esther10 14.06.2017 00:43

Tim Farron tritt als liberal-demokratischer Führer zurück und sagt, es sei "unmöglich", Partei zu führen und christlich zu sein


Mi, 14. Juni 2017
"Ich habe mich zwischen dem Leben als treuer Christ und dem politischen Führer"

Tim Farron hat als Führer der Liberaldemokraten nach wiederholten Fragen über seinen christlichen Glauben zurückgetreten.

In einer Erklärung am Mittwochabend sagte Herr Farron: "Um ein politischer Führer zu sein, vor allem einer progressiven liberalen Partei im Jahr 2017, und als ein engagierter Christ zu leben, um treu zu bleiben, ist die Lehre der Bibel unmöglich gefühlt."

Er sagte, er habe sich "zerrissen", indem er "als treuer Christ und als politischer Führer diente".

"Ich scheine das Thema zu sein, was ich glaube und wer mein Vertrauen ist", fügte Herr Farron in seinem Resignationsauszug hinzu.



"In diesem Fall verarschen wir uns selbst, wenn wir denken, dass wir noch in einer toleranten, liberalen Gesellschaft leben."

Herr Farron, der auf dem evangelischen Flügel der Kirche von England ist, wurde wiederholt durch Fragen über seine Ansichten über Homosexualität während seiner Zeit als Führer, besonders während des Wahlkampfes verfolgt.

Nach dem Sieg der Parteiführung im Jahr 2015 wurde er wiederholt gefragt, ob sein christlicher Glaube glaubte, er glaube, Homosexualität sei eine Sünde. Die Fragen stellten sich dann wieder in den letzten Wahlkampf, mit Farron zuerst prevarating vor schließlich sagen, er glaubte nicht, dass es sündhaft war.

Der Wächter grub dann ein Interview von 2007, in dem Farron sagte Abtreibung war "falsch". Er hat diese Ansicht während der Kampagne zurückgerufen.

Früher am Mittwoch trat Lord Paddick, der britischs ältester offener Homosexueller Polizeibeamter, als Sprecher der Heimat-Affäre der Partei über "Besorgnis über die Ansichten des Führers zu verschiedenen Themen, die während des Wahlkampfes hervorgehoben wurden, zurück.

Herr Farron hielt seinen Westmoreland und Lonsdale Sitz in der letzten Woche Wahl, aber sah seine Partei die Darstellung von neun Sitze auf 12 erhöhen
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...d-be-christian/

von esther10 14.06.2017 00:40

Kardinal Caffarra auf „Wie Satan zerstört Gottes Schöpfung durch Abtreibung und Homosexualität“
13, JUNI 2017


Kardinal Caffarra das '2017 Rom Forum Life' | Foto: LifeSiteNews.com
(Joh. 12,32) „Als ich angehoben werde von der Erde, würden alle zu mir ziehen“. „Die ganze Welt liegt unter der Macht des Bösen.“ (1 Joh. 5,19).

Das Lesen dieser göttlichen Worte gibt uns ein perfektes Bewusstsein von dem, was in der Welt eigentlich los ist, in der Geschichte der Menschheit, als in der Tiefe. Die Geschichte der Menschheit ist eine Konfrontation zwischen zwei Kräften: die Anziehungskraft, deren Quelle das verwundete Herz der Gekreuzigten-Auferstandenen und die Macht Satans will wir nicht von seinem Königreich vertrieben werden.

Das Gebiet, wo die Konfrontation stattfindet, ist es das menschliche Herz, es ist die menschliche Freiheit. Und die Konfrontation hat zwei Dimensionen: eine innere Dimension und eine äußere Dimension. Wir werden diese beiden Dimensionen kurz betrachten.

1. Wir beginnen mit einer Diskussion der ersten Dimension. Als Pilatus Prozess den Gouverneur zu Jesus verlangt , ob er ein König; oder was ist die Absicht , die Frage der Pilatus - ob er eine echte und souveräne politische Macht über einen bestimmten Bereich hat.

Jesus antwortete: „Du sagst es. Dafür wurde ich geboren und dazu bin ich in die Welt gekommen, um die Wahrheit zu bezeugen. Jeder, der an die Wahrheit gehört hört meine Stimme „(Joh. 18,37).

„Jesus will, dass wir verstehen, dass sein Reich ist nicht von den Königen dieser Welt, sondern besteht aus dem Gehorsam seines Faches zu sein Wort, seine Wahrheit. Obwohl er über seine Untertanen regiert, ist es nicht durch Macht oder Macht, sondern durch die Wahrheit, von der er bezeugt, dass „alle, die aus der Wahrheit sind“ mit dem Glauben „empfangen (I. de la Potterie).

Thomas van Aquino setzt folgende Worte in den Mund des Erlösers:

„Da ich selbst Wahrheit offenbaren, so bereitete ich ein Königreich für mich.“

Jesus am Kreuz zieht jeder auf sich selbst, weil er am Kreuz ist, dass die Wahrheit, von der er ist glorreich bezeugt.

Doch diese Attraktion dürfen nur diejenigen, die beeinflussen „gehören zu der Wahrheit.“ Dh diejenigen, die tief für Wahrheit sind, die die Wahrheit lieben, die Vertraulichkeit zu leben. Pascal schreibt: „Du würdest mich nicht suchen, wenn Sie nicht bereits mir gefunden hatte.“

Wer hält die Welt unter seiner Herrschaft hingegen durch Lügen beherrscht. Jesus sagte von Satan:

„Er war ein Mörder von Anfang an und er ist nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, die er von seiner eigenen Natur spricht, denn er ist ein Lügner, ja, der Vater der Lüge „(Joh. 8, 44).

Die Formulierung ist dramatisch. Die erste Aussage - „Er war ein Mörder von Anfang an“ - wird durch die zweite, erklärt „und er ist nicht in der Wahrheit.“ Der Mord, der den Teufel begeht existiert in nicht in der Wahrheit, nicht in der Wahrheit bleiben.


Der Fall von Lucifer

Es ist Mord , weil er nach vorne schaut , um zu löschen, zu töten , die Wahrheit, das Verlangen nach Wahrheit in den Herzen der Menschen zu töten. Ihn dazu verleitet , die Menschen zu Unglauben will er den Menschen das Licht der göttlichen Offenbarung schließt, die das Fleisch gewordene Wort. Daher sprechen die Worte von Jesus zu Satan - wie die Mehrheit der Exegeten heute glaubt - nicht über den Fall des Engels. Sie sind über etwas viel Tieferes, etwas erschreckend: Satan weigert ständig die Wahrheit und Handeln in der menschlichen Gesellschaft besteht , die Wahrheit zu antagonisieren. Satan ‚s Ablehnung; Er ist die Opposition.

Der Text fährt fort: „weil es keine Wahrheit in ihm ist.“

Die Worte Jesu gehen bis in die tiefsten Wurzeln der Arbeit des Satans. Er ist an sich schon eine Lüge. Die Wahrheit ist vollständig in seiner Person nicht anwesend und deshalb ist er definitionsgemäß derjenige, der die Wahrheit entgegenstellt. Jesus fügt sogleich hinzu, dass „Wenn er die Lüge, er nach seiner eigenen Natur spricht, denn er ist ein Lügner und der Vater aller Lügen ist.“ Wenn der Herr sagt: „Er spricht nach seiner eigenen Natur“, stellt er uns in die innere Welt des Satans, in seinem Herzen. Ein Herz, das in der Finsternis lebt, in dem Schatten: ein Haus ohne Türen und Fenster.

Insgesamt ist dies also im Herzen des Menschen geschieht, Jesus, die Offenbarung des Vaters, übt eine starke Anziehung zu ihnen. Satan arbeitet gegen diese, um die Attraktivität der Gekreuzigten-Auferstandenen zu neutralisieren. Die Macht der Wahrheit, die uns frei macht, wirkt auf das Herz des Menschen. Es ist die satanische Macht der Lüge, die uns zu Sklaven macht.

Dennoch haben wir kein reiner Geist sind, ist der Mensch nicht nur innerlich. Die menschliche Innerlichkeit exprimiert und in der Entwicklung der Gesellschaft manifestierte, in dem er oder sie lebt. Menschliche Innerlichkeit exprimiert und in Kultur als wesentliche Dimension des menschlichen Lebens als solche manifestiert. Kultur ist die Art und Weise des Lebens, die spezifisch menschlich ist.

In Anbetracht der Tatsache , dass der Mensch zwischen zwei entgegengesetzten Kräften positioniert ist, sollte die Bedingung sein , dass er notwendigerweise zwei Kulturen schaffen: die Kultur der Wahrheit und Kultur der Lüge.

Es gibt ein Buch in der Bibel, das letzte Buch, Offenbarung, die den finalen Showdown zwischen den beiden Reichen beschreibt. Dieses Buch nimmt die Anziehungskraft Christi in Form eines Triumphes über die feindlichen Kräfte des Satans geboten werden. Es ist ein Triumph, der nach einem langen Kampf kommt. Die ersten Früchte seines Triumphes Märtyrer.

„Der große Drache wurde geworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt; niedergeschlagen er war auf der Erde, und seine Engel mit ihm ... Sie (die Märtyrer) ihn überwunden durch das Blut des Lammes und durch das Wort ihres Zeugnisses, für sie ihr Leben bis zum Tod „verachtet (Apoc. 12, 9. 11).


Das Lamm Gottes, Bezwinger des Satans

2. Wir sind mit der zweiten Dimension fortsetzen, würde Ich mag die Frage beantworten: Es gibt in unseren westlicher Kultur Trends die Konfrontation mit besonderer Deutlichkeit zeigen , dass die gekreuzigten aufgegangenen auf den Menschen trägt, und die Kultur der Lüge Satan wird gebaut? Meine Antwort ist ja, und es gibt zwei besondere Entwicklungen.

Die erste Entwicklung ist die Umwandlung eines Verbrechens (durch das Zweite Vatikanische Konzil nefandum crimen genannt), Abtreibung, ein Recht. Hinweis: Ich spreche nicht von Abtreibung als ein Akt von einer Person begangen. Ich spreche über die breitere Rechtfertigung , die von einem Rechtssystem durch eine einzige Handlung begangen werden kann: indem sie sie in der Kategorie der individuellen Rechte vergeben, die eine ethische Kategorie. Dies bedeutet , dass das, was gut ist schlecht genannt wird, das Licht, Schatten. „Wenn er liegt, spricht er nach seiner eigenen Natur, denn er ist ein Lügner und der Vater aller Lügen.“ Dies ist ein Versuch , eine „anti Offenbarung“ zu produzieren.

Was in der Tat ist die Logik, die die Zucht von Abtreibung verwaltet?

Erstens ist es die tiefste Leugnung der Wahrheit über den Menschen. Als Noah das Wasser der Flut verlassen, sagte Gott:

„Wenn das Blut eines Mannes wirft sein Blut von Menschen vergossen wird, denn in seinem eigenen Bild gemacht Gott den Menschen“ (Gen 9,6).

Der Grund, warum der Mensch sollte nicht das Blut des Menschen vergossen ist, dass der Mensch das Ebenbild Gottes ist. Man wohnt Gott in seiner Schöpfung. Diese Schöpfung ist ein Tempel des Herrn, denn der Mensch lebt. Die Unantastbarkeit der menschlichen Person zu einem heiligen Sakrileg gegen die Heiligkeit Gottes Gewalt anzutun. Es ist der Versuch, eine satanische zu produzieren „anti-Schöpfung.“

Durch die Beendigung der Ermordung von Menschen hat Satan die Grundlage für seine „Schöpfung“ zur Schaffung legte das Bild von Gott zu entfernen, seine Gegenwart in sie zu verschleiern.


Die Erschaffung nach Michelangelo

Der heilige Ambrosius schreibt: „Die Erschaffung der Welt mit der Erstellung des Meisterwerk vollendet war, dass der Mensch ist, was ... in der Tat die Krönung der Schöpfung, die höchste Schönheit eines jeden geschaffen zu sein.“

Im Moment wird das Menschenrecht bestätigt über das Leben und den Tod eines anderen Menschen zu empfehlen, wird Gott von seiner Schöpfung für seine ursprüngliche Gegenwart vertrieben wird verweigert, und der ursprüngliche Wohnsitz innerhalb der Schöpfung - die Mensch - wird entweiht.

Die zweite Entwicklung ist die Verbesserung der Homosexualität . Dies bestreitet in der Tat vollständig die Wahrheit über die Ehe, die Idee von Gott , der Schöpfer in Bezug auf die Ehe.

Göttliche Offenbarung hat uns gesagt , wie Gott über die Ehe fühlt , ist der rechtmäßige Verbindung eines Mannes und einer Frau, die Quelle des Lebens. Im Geist Gottes Ehe ist eine permanente Struktur, bezogen auf die Dualität der menschlichen Art und Weise des Seins: Weiblichkeit und Männlichkeit. Nicht zwei entgegengesetzte Pole, aber eine mit und für andere. Erst dann entkommt Mann zu seiner ursprünglichen Einsamkeit.

Eine der grundlegenden Gesetze , nach denen Gott das Universum regiert , daß er nicht allein handeln. Das ist das Gesetz der menschlichen Zusammenarbeit mit der göttlichen Verwaltung. Die Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau , die ein Fleisch geworden ist die menschliche Zusammenarbeit im Schöpfungsakt Gottes: jeder Mensch ist geschaffen von Gott und konzipiert von seinen Eltern. Gott feiert die Liturgie seiner schöpferischen Akt im heiligen Tempel der ehelichen Liebe.


Der Fall, dass Gott im Menschen Bild schwer beschädigt

Zusammenfassend. Es gibt zwei Säulen der Schöpfung: die menschliche Person in seiner privilegierten Lage im materiellen Universum, und die eheliche Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau, der Ort , wo Gott neue menschliche Personen schafft Der axiologischen Anstieg „in seinem Bild und Gleichnis.“ Abtreibung für ein subjektives Recht ist der Abbau der ersten Säule. Die Verarbeitung einer homosexuellen Beziehung, wenn sie als eine Ehe behandelt wird, ist die Zerstörung der zweiten Säule.

ist Satan, der eine wirksame anti-Schöpfung an der Wurzel dieser Arbeit aufbauen will. Dies ist der ultimative Herausforderung und schrecklichen Winde, der Satan zu Gott. „Ich überlasse es Ihnen, um zu sehen, dass ich bin in der Lage, eine Alternative zu Ihrer Kreation zu bauen. Und die Leute werden sagen, es ist besser, Aufenthalt im alternativen Universum als deine Schöpfung. "

Das ist die erschreckende Strategie von Lügen, um eine tief gebaute Verachtung des Menschen. Der Mensch ist nicht in der Lage , sich auf den Glanz der Wahrheit zu erheben. Er ist nicht in der Lage innerhalb des Paradox einer unendlichen Sehnsucht nach Glück zu leben. Er war nicht in der Lage , sich in die wahre Gabe der Selbst zu finden. Und deshalb - wie die Geschichte von Satan weiter - wir sagen ihm Banalitäten über die Menschen. Wir überzeugen ihn , dass die Wahrheit nicht existiert und dass seine Suche ist daher eine traurig und nutzlos Leidenschaft. Wir überzeugen ihn die Größe seines Wunsches zu reduzieren, im Einklang mit der Größe des Augenblicks. Wir stellen in sein Herz Verdacht , dass die Liebe nur eine Maske der Freude ist.

Der Großinquisitor Dostojewskis spricht also zu Jesus: „Du beurteilen Menschen zu hoch, denn auch wenn sie rebellisch sind, geboren Sklaven zu sein ... ich Ihnen mitteilen, dass man schwören schwächer und weniger als Sie sich jemals vorstellen! Der Mensch ist schwach und feige. "

Wie in dieser Situation zu leben? In dem dritten und letzten Abschnitt meiner Überlegung, werde ich eine Antwort auf diese Frage finden.

Die Antwort ist einfach: Wir sind in der Konfrontation der Schöpfung und die Schöpfung zu anti ZEUGT genannt. Dieses Zeugnis ist unser Weg in der Welt zu sein.

Das Neue Testament hat eine reiche reiche Lehre zu diesem Thema. Ich muß mich darauf beschränken, die drei grundlegenden Bedeutungen angibt, dass der Zeuge darstellen.

Zeugnis bedeutet , zu sagen, sprechen, verkünden offen und öffentlich. Jemand, der als Soldat nicht auf diese Weise bezeugen , die in der Schlacht im entscheidenden Augenblick flieht. Wir sind nicht mehr Zeugen aber Deserteure , wenn wir sprechen nicht offen und öffentlich. Der Marsch für das Leben ist daher ein großes Zeugnis.

Zeugen bedeuten , zu sagen , offen und öffentlich die göttliche Offenbarung zu verkünden , die die ursprüngliche Klarheit bedeutet, nur den Grund zu entdecken, und verwendeten rechts. Und insbesondere darüber zu sprechen , das Evangelium des Lebens und der Ehe.

Zeugen bedeuten , offen zu sagen , und öffentlich das Evangelium des Lebens und Ehe zu verkünden , wenn es in einem Prozess geschieht (Joh. 16, 8-11). Ich werde mich erklären. Ich habe oft über eine Konfrontation gesprochen. Diese Konfrontation wird immer mehr die Form eines Prozesses nehmen, juristisches Verfahren , bei dem der Verteidiger Jesus und sein Evangelium. Wie in jedem Gerichtsverfahren gibt es auch zu Gunsten auszusagen: für Jesus und sein Evangelium.

Die Verkündigung des Evangeliums der Ehe und das Leben findet heute im Zusammenhang mit der Feindseligkeit, Unglauben. Die Alternative ist eine von zwei Optionen: entweder zu schweigen über das Evangelium, oder sie sagen etwas anderes. Es ist klar, dass das, was ich gesagt habe, sollte nicht so ausgelegt werden, als ob es bedeutet, dass Christen vorbereiten müssen ... abgeneigt zu jedem.

St. Thomas schreibt: „Es ist das gleiche, wenn sie mit zwei Gegensätze gegenüber, die eine und die andere zu folgen abzulehnen. Ein Medikament, schlägt zum Beispiel die Heilung für, während es die Krankheit ausschließt. Es gehört dann zu den Weisen auf der Wahrheit zu meditieren, vor allem im Hinblick auf das erste Prinzip ... und das Gegenteil Lüge widerlegen.

Augustinus schreibt: „Liebe den Sünder, aber die Sünde fort.“ Beachten Sie, dass die lateinische pro-sequor (continue) ist ein Verstärkungs Verbs. Die Bedeutung ist deshalb: „sin auszuräumen. Verfolgen sie in den geheimen Orten ihrer Lügen, sie verurteilen und bringen ihre Untauglichkeit zum Vorschein . "

Ich schließe mit einem Zitat von einem großen Bekenner, der Russe Pavel A. Florenskij. „Christus Zeugnis im äußersten Sinn, WITNESS. An seiner Kreuzigung glaubten , die Juden und die Römer , dass sie hatten nur ein historisches Ereignis erlebt, aber das Ereignis zeigte sich als die Wahrheit. "

(Joh. 12,32) „WENN DIE ERDE ich angehoben bin, werde ich alle zu mir ziehen“.
http://www.katholiekforum.net/2017/06/13...moseksualiteit/
Quelle: LifeSiteNews.com; Wie Satan zerstört Gottes Schöpfung durch Abtreibung und Homosexualität
Übersetzung: Peter Klos, pr. für „Königin der Propheten (No 24)


von esther10 14.06.2017 00:39

In den letzten Sitzungen werden die Kardinalberater mit Reform weiter vorangetrieben


in Blick auf die Fassade des Petersdoms aus dem Apostolischen Palast der Vademane. Kredit: Lauren Cater / CN

Von Hannah Brockhaus

Vatikanstadt , 14. Juni 2017 / 06:31 Uhr ( CNA / EWTN News ) .- Papst Francis und der Rat der Kardinäle hielten ihre 20. Runde der Treffen in Rom in dieser Woche, weiterhin ihre Arbeit über die Reform der römischen Kurie, einschließlich der Diskussion über die Art und Weise, wie die Kurie den örtlichen Kirchen besser dienen kann.

Nach einem Kommuniqué vom 14. Juni haben die Treffen die Arbeit früherer Versammlungen weitgehend fortgesetzt, darunter auch die Fortschritte bei der Übergabe von Fakultäten aus den Vatikanischen Dikasterien auf lokale Bischöfe oder Bischofskonferenzen "im Geiste der gesunden Dezentralisierung".

Die Vorschläge hielten auch die Art und Weise an, in der die Kurie den Dienst für die örtlichen Kirchen vertiefen und den Umfang der in dem Vorschlag der Kandidaten für Bischofsplätze konsultierten Personen erweitern könnte, um mehr Laien und Mitglieder des geweihten Lebens einzubeziehen.


Am Vatikan am 12.-14. Juni waren alle neun Mitglieder für die fünf Sitzungen der Sitzungen mit Ausnahme von Kardinal Sean O'Malley anwesend. Papst Franziskus war anwesend außer Mittwochmorgen während des allgemeinen Publikums, wie es gewöhnlich ist.

Wie bei ihren Treffen im April setzten die Kardinäle ihre Inspektion von Texten fort, die für die Unterwerfung an Papst Franziskus an den Dikasterien für den interreligiösen Dialog, die östlichen Kirchen, die Legislativtexte und die drei Gerichte der römischen Kurie vorgeschlagen wurden: die Apostolische Strafanstalt, die Apostolische Signatura, Und die römische Rota.

Das Apostolische Strafvollzugsamt ist das Tribunal, das für Fälle zuständig ist, die Exkommunikation und schwere Sünden betreffen, einschließlich jener, deren Absolution dem Heiligen Stuhl vorbehalten ist, während die Signatura als eine Art Obersten Gerichtshof fungiert. Die Rota ist ihrerseits mit einem Berufungsgericht oder einem Gericht von "letzter Instanz" verwandt, und auch dort, wo Ehe-Nichtigkeitsfälle beurteilt werden.

Sie haben auch weitere Überlegungen zu verschiedenen Abteilungen gemacht, insbesondere die Kongregation für die Evangelisierung der Völker.

Kardinal George Pell gab ein Update über das Sekretariat für die Wirtschaft. "Besonderes Augenmerk wurde auf die Schritte gelegt, die bei der Planung der wirtschaftlichen Ressourcen und der Überwachung der Finanzpläne für das erste Quartal 2017 unternommen wurden, was mit wenigen Ausnahmen die Haushaltsdaten deutlich bestätigte", erklärte das Kommunique.

Kardinal Pell berichtete, dass sie bald den Prozess der Planung des Budgets für 2018 beginnen und das zweite Quartal 2017 überwachen werden.


Leiter des Vatikanischen Sekretariats für Kommunikation, Bischof Dario Edoardo Viganò berichtete über den Stand der Reform des Heiligen Stuhls Kommunikation. In seiner Präsentation unterstrich er die positive Wirtschafts- und Führungsleistung des Sekretariats.

Er erklärte auch die Projekte unter dem neuen Kommunikationssystem, das von Papst Franziskus im Juni 2015 gebildet wurde und sagte, dass sie im Einklang mit den Worten des Papstes während seines Publikums im Dicastery ersten Plenars Mai 3-5 sind .

Gegründet von Papst Franziskus kurz nach seinem Pontifikat begann im Jahr 2013, dient der Rat der Kardinäle als Beratungsgremium für die Regierungsführung und Reform der Kirche, mit besonderem Augenmerk auf die Reform des Pastor-Bonus .

Schlüsselwörter, die bisher aus den Kardinals-Treffen gekommen sind und die als Leitprinzipien für die laufende Curial-Reform auftauchen, sind Harmonisierung, Vereinfachung, Synodalität und der "missionarische Antrieb" der Kirche.

Der Rat der Kardinäle wird sich wieder vom 11. bis 13. September treffen, um die Diskussion über die Weiterentwicklung der reformatorischen Strukturen fortzusetzen.

http://www.catholicnewsagency.com/news/i...h-reform-34541/

von esther10 14.06.2017 00:38

Illegale Einwanderung: Bürgermeister gegen Bergoglianismus in Rom - Bühne für eine große Konfrontation


Heute hat der Bürgermeister von Rom, Virginia Raggi, einen Brief an das italienische Innenministerium geschickt, um eine Lösung für die Einwanderungskrise in der Stadt zu bitten. In Anbetracht der unendlichen päpstlichen Unterstützung für den kontinuierlichen Fluss neuer Gruppen aus Nordafrika und dem Mittleren Osten nach Italien ist die Bühne sicherlich eine große Konfrontation in diesem Thema.

Das Folgende ist unsere Übersetzung eines Textes, den der Bürgermeister auf ihrem Facebook- Account veröffentlicht hat :

Rom befindet sich in einem starken Migrationsdruck. Wir können nicht so weitermachen. Ich habe in den letzten Tagen einen Brief an den Präfekten von Rom geschickt, um vom Ministerium des Innern ein Moratorium für Neuankömmlinge von Migranten in der Stadt zu verlangen.



Ab dem ersten Tag unserer Einweihung haben wir sehr hart an der Frage der Einwanderung gearbeitet. Mit der Präfektur gibt es eine große Zusammenarbeit und Debatte über ein solches komplexes Thema. Der Notfall der Schutzräume [für Neuankömmlinge] ist einer der vielen, die wir geerbt haben. Ein Notfall, der auch durch die Trägheit derjenigen verschlechtert wird, die im Laufe der Jahre die Unterstützung der Migranten übernommen haben sollten.

Wir werden nicht mehr erlauben, dass jemand aus dem Schwächsten essen sollte. Und im selben Augenblick ist es Zeit, den römischen Bürgern zuzuhören: Wir können die Schaffung zusätzlicher sozialer Spannungen nicht zulassen. Aus diesem Grund finde ich es unmöglich und auch riskant, neue Strukturen zu schaffen.

Ich hoffe wirklich, dass dieser neue Appell nicht auf taube Jahre fällt. Und vor allem, dass die [nationale] Regierung meine Worte in dem Augenblick berücksichtigt, in dem sie entscheiden müssen, wo sie neue Migranten schicken können. Ich werde ein Treffen mit der verantwortlichen Person im Viminale [dem Palast des Ministeriums des Innern] für eine Intervention auf die Frage der Out-of-Control Ankünfte fordern.
[* Anmerkung: Der Präfekt, Leiter der Präfektur, ist der örtliche hohe Vertreter der nationalen Regierung.]

Nun, wie üblich gibt es die billigen Demagogen. Und dann gibt es diejenigen, die die Realität bewältigen müssen, einschließlich der schweren Spannungen zwischen den Römern und den Neuankömmlingen, um in etwas Extremes zu eskalieren.
https://rorate-caeli.blogspot.com/2017/0...or-against.html
Etiketten: Franziskus und Islam , Italienische Politik
Geschrieben von New Catholic am 6/14/2017 02:39:00 AM


von esther10 14.06.2017 00:38

„Lassen wir sie nicht allein! Eltern bei der Erziehung Jugendlicher begleiten“
Diözesane Kirchentagung der Diözese Rom am 19. und 20. Juni 2017

14. JUNI 2017BRITTA DÖRRERÖMISCHE NOTIZEN



Generalaudienz, Begegnung Mit Kranken, 14. Juni 2017 / © PHOTO.VA - OSSERVATORE ROMANO

Die diözesane Kirchentagung zum Thema „Lassen wir sie nicht allein! Eltern bei der Erziehung Jugendlicher begleiten“ wird am 19. Juni 2017 um 19.00 Uhr in der Lateranbasilika mit einer einleitenden Ansprache von Papst Franziskus ihren Auftakt nehmen. Bei der Gelegenheit werden die Themen vorgestellt, die am 20. Juni in den sechs Arbeitskreisen in den 36 Präfekturen der Diözese Rom bearbeitet werden: „Die Wohnung und das Leben in der Familie“, „Die Schule und das Lernen“, „Mit der Einsamkeit der Socialmedia umgehen“, „Die Beziehungen zwischen den Generationen“, „Die Unsicherheit des Lebens: Armut, Leid, Tod“ und „Die Isolierung der Familien überwinden“.

Die Zusammenarbeit von Gemeinde, Familie und Schule, die Rolle katholischer Einrichtungen, die Nutzung der Socialmedia und ihre erzieherische Rolle, die Komunikation der Diözese und die Beziehung zu alten Menschen, vor allem zu den Großeltern, aber auch Armut, der Umgang mit Kranken und die Notwendigkeit des Familienverbands sollen untersucht werden. Als Arbeitsgrundlage wird „Amoris Laetitia“ dienen. Bei der Bearbeitung der Fragestellungen sind Nähe zum konkreten Alltag und das Formulieren von Vorschlägen erwünscht.

An der Veranstaltung werden u.a. auch Kardinal Agostino Vallini, der den Abend mit einer Ansprache beschließen wird, und Erzbischof Angelo Deodonatis, neuer Generalvikar der Diözese Rom, teilnehmen.
https://www.firstthings.com/blogs/firstt...ast-cancer-link
Perspektiven für das neue Pastoraljahr werden in der Tagung erarbeitet und am 18. September 2017 in der Lateranbasilika vorgestellt.
https://de.zenit.org/articles/lassen-wir...cher-begleiten/

von esther10 14.06.2017 00:31

Jesus, fand das Kind... mich nicht in ihrer Erstkommunion
14/06/17 12.03 von Pater Lucas Prados


Liebes Kind:

Ich möchte zu Ihnen mitteilen, dass ich erhielt Ihren Brief . Ich las es schnell mit einer Menge von Aufmerksamkeit und Zuneigung. San Pedro , die normalerweise liest alle Briefe , die viel sind, und ich bestanden diejenigen , hält er am wichtigsten ist , zu beantworten sie mich im ersten Raum , den Sie haben. Verzeihen Sie mir , wenn ich nicht Ihren Namen setzen, obwohl ich sehr gut wissen , wer Sie sind, tun Sie Ihre Anonymität zu wahren, wie Sie in Ihnen gesagt haben.

Die Wahrheit ist, dass alles, was Sie mir sagen, es ist völlig wahr ist, so verstehe ich. Für mich auch enttäuscht ich mir viele Priester, die ihnen eine besondere Berufung und immense Kräfte gab über mich zu sprechen und mich Kinder wie Sie machen erreichen.

Es stimmt, dass sie nicht die einzigen Schuldigen sind, da in vielen Fällen sind die Eltern auch, den mir die wirklich schwierigen Dinge setzen, weil sie, die für den Unterricht Sie verantwortlich waren für mich und meine Mutter zu sprechen, nie Zeit, es zu tun gefunden.

Aber Sie keine Sorge, weil ich in deiner Traurigkeit verschwinden bald auch interessiert bin. Ich bin mehr Kinder wie Sie nicht bereit, haben das gleiche Problem und ich finden, wenn ich nicht die Erstkommunion empfangen haben.

Ich möchte Sie wissen, dass wir Ihr Problem lösen können. Wir können nicht mehr Mittel werden mich nicht finden, so dass Tag glücklich, aber jetzt, ich verspreche Ihnen, ich immer, wenn Sie so jetzt muss ich fragen werde:

Zunächst einmal, halten Sie Ihre Seele reinigen. Wenn die Seele verschmutzt ist, ist es unmöglich, mir zuzuhören.
Sie müssen jeden Tag mit mir reden; sagen Sie mir, was du getan hast, gut und schlecht, so dass ich Ihnen helfen kann. Auch, wenn nicht mit mir reden, wie Sie wollen, dass ich dein Freund sein?
Sie müssen lernen , zu sprechen , zu sich selbst mich. Sie haben andere gesehen, aber Ihre Großmutter, nicht in der Lage zu unterrichten Sie .
Sprechen Sie zu mir ist die einfachste Sache in der Welt, nicht zuletzt , weil ich immer zu hören; Ich habe täglich 24 Stunden für Sie; und vor allem, weil Ich liebe dich von ganzem Herzen.
Das Signal , das Sie machen müssen , um mich zu wissen , dass Sie sprechen zu mir ist das Zeichen des Kreuzes. Ich denke , Sie wissen , was Oder entweder Sie gelernt haben, wie zu tun? Wenn ich sehe , jemand das Zeichen des Kreuzes zu machen ist , als ob meine Telefonnummer überprüft; Ich habe dann ich Pick up sofort und hören , was er sagt. Ich antworte immer, aber manchmal habe ich bekommen den Eindruck , Sie hören nicht auf mich; weil ich höre Dinge eine Menge Zeit und so gut wie nie wiederholen zu mir. So geht es!
Eine weitere sehr wichtige Sache ist, zu mir, dass du nicht zu sehr an Videospielen, zu „spielen“, das mobile Internet zu sprechen. Das praktisch lähmt dich, für dein Herz wird mit vielen Bildern gefüllt werden, das du mich sehen verhindern.
Versuchen Sie auch nur einmal. Sie werden sehen, dass bald alle deine Sorgen vorbei sein. Obwohl ich nicht in Ihrer Erstkommunion gesehen haben, die schon sehr traurig ist, werden Sie sehen, dass, wenn Sie meinem Rat folgen, werde ich in Ihrer zweiten Kommunion zu euch kommen, und dritte und vierte ... und so für immer.

Sobald Sie gelernt haben, mit mir zu reden, und ich werde für dich ein untrennbarer Freund sein, werden Sie sehen, wie mich nie verlassen.

Ich hoffe, dieser Brief, den ich Ihnen in meiner eigenen Handschrift geschrieben haben, wenn Sie vor dem ankommen, und so können wir Ihre Trauer und Enttäuschung beheben.
https://adelantelafe.com/978923-2/
Jesus

von esther10 14.06.2017 00:30

Amoris Laetitia, voll umgesetzt
Steve Skojec Steve Skojec 13. Juni 2017



In den 14 Monaten, seit die post-synodale Apostolische Ermahnung Amoris Laetitia veröffentlicht wurde, wurden unzählige Pixel verschüttet, um sie zu besprechen, sie zu zerlegen, abzubrechen und ihre eindeutig heterodoxe Absicht zu beklagen.

https://onepeterfive.com/

Wir haben ihre zweideutigen Bestimmungen gesehen, die es erlaubten, die heilige Kommunion für die geschiedenen und "wiederverheirateten" konkreter in den Philippinen, in Argentinien, in Malta, in Belgien, in deutscher und sogar in Rom umzusetzen. Es waren in der Tat die argeninischen Bischöfe der Region Buenos Aires, die die persönliche Interpretation des Papstes an seine Ermahnung erhoben hatten, als er ihre Zulassung für Sakramente für das "Wiederverheiratete" mit einem Brief bestätigte : "Das Dokument ist sehr gut und erklärt sich vollständig Die Bedeutung von Kapitel VIII von Amoris Laetitia. Es gibt keine anderen Interpretationen. "

Es scheint, dass ein Bischof in Argentinien, der von Papst Franziskus im Jahr 2013 zum Bischofsamt erhoben wurde, beschlossen hat, auf diese Interpretation zu gehen , von der der Papst darauf besteht, dass es keinen anderen gibt:

Dieser vergangene Sonntag in der Pfarrkirche San Roque, Reconquista, Santa Fe (Argentinien), der örtliche Bischof, Msgr. Macín, von Papst Franziskus im Jahr 2013 ernannt, führte einen monumentalen und sakrilegischen Skandal, der deutlich zeigt, was hinter Amoris laetitia ist.

In dieser Kirche organisierte er eine feierliche Messe, in der er öffentlich bekanntgab, dass nach den Normen, die vor mehr als sechs Monaten von Papst Franziskus in einem Brief geschickt wurden, und im Rahmen der Integration von Christen, die wegen ihrer Unregelmäßigkeit "marginalisiert" sind Die Situation, geschieden und wiederverheiratet zu werden, oder in einer unregelmäßigen Situation (die geschieden in einer neuen Vereinigung), nachdem sie eine Zeitspanne von 6 Monaten Sitzungen am Samstags als "Weg der Unterscheidung" bezeichnet wurde, wurde sie nach dem, was zuvor angegeben wurde, bestimmt (Auf Befehl des Papstes), IN DER VOLLEN UND SAKRAMENTALEN KOMMUNION ZU ERHÖHEN, was in der Zeremonie geschehen würde. An keinem Punkt wurde erwähnt, dass diese Leute ein Gelübde der Keuschheit oder des Lebens "als Brüder [und Schwestern] genommen hatten."

In gleicher Weise wurde die Kommunion allen erwähnten (etwa 30 Pärchen) begleitet von ihren Verwandten, die in einer festlichen Atmosphäre fotografierten. Zu keinem Zeitpunkt wurde auf die Schriften Bezug genommen, die den Ehebruch verurteilen, und immer wieder werden die Auszüge von Amoris laetitia erwähnt, wo es heißt, dass die geschiedenen und wiederverheirateten in die ganze Gemeinschaft einbezogen werden sollten.

Wir haben den letzten Bahnhof auf der Linie erreicht, meine Damen und Herren. Dies ist die vollständige Umsetzung von Amoris Laetitia , und es dauerte nicht lange, um hier zu kommen.

Wenn der Papst eine Kurskorrektur machen will, um zurückzuziehen und zu sagen, das ist nicht das, was er wirklich beabsichtigt hat, jetzt ist die Zeit, und das ist der Fall. Wenn er nichts dagegen macht - was wir alle vernünftigerweise schließen können, dass er nicht - das beendet die Debatte, für immer, ob das genau das ist, was er Amoris Laetitia zu tun wünschte .

https://onepeterfive.com/

von esther10 14.06.2017 00:26

Die Vorteile der cilice der Verwendung
14/06/17 12.04 von Vater JM Rodriguez de la Rosa



Liebe Brüder, die Heiligsprechung von Jacinta und Francisco heiligen Kindern sollten uns motivieren, ihre kurzen Leben der Frömmigkeit zu vertiefen. wirklich ein vorbildliches Leben von Gebet, Opfer und Buße.

Unter seiner penitence war die cilice, dh körperlichen Schmerz im Körper spüren. Viele sind entsetzt über solche Buße, glauben, dass sie es zu einer Ära der Kirche gehört und weit weg, eine Praxis unvereinbar mit der Zeit, mit der neuen nachkonziliaren Kirche, offen für die Welt, die die Welt ablehnt und sogar jede Form bestraft persönliche und körperliche Buße. Komm körperliche Buße Rückkehr in die Vergangenheit, die nicht zurückkehren können, und Sie müssen verhindern, dass sie; die erbitterten Feinde des Opfers und der Buße Tat fest jede Askese mit Personen Bußen und andere zu verbannen.

Die körperliche Buße ist ein Teil des Lebens der Heiligkeit der Kirche, das Leben der Frömmigkeit, das Leben des Opfers immer gewesen, das Leben der Wiedergutmachung und Zufriedenheit für unsere Sünden und Vergehen zugefügt an das Heiligste Herz Jesu und die Unbefleckte Herz Mariens. Nun, sie zu verstehen und Jacinta Francisco trotz seines jungen Alters. Ihr Leben war ein Beispiel für reparative von den großen Vergehen der Sünden zu Gott und für das Heil der Sünder Leben.

Die körperliche Buße ist gut, heilig, lieber Gott, durch den Heiligen Geist inspiriert und angenehm für den Erlöser, wahren Mann der Schmerzen , die uns in Schmerz vorangegangen sind und das Leid für die Sünder. Er hat die Kirche seit seiner Gründung, die heiligen Väter verstanden, die Wüstenväter, die heiligen Büßer, und so viele Heilige , die die körperlichen Buße ein großes Mittel zur Vereinigung mit den Leiden der Passion unseres Herren Jesus Christus gesehen haben und ein effizientes Instrument , das Fleisch und seine sündigen Neigungen zu beherrschen, und wiederum das selbst zu brechen die Regel des Demut ermöglicht.

Was für ein großes Geheimnis der Liebe und Gerechtigkeit Gottes, Jacinta 7 Jahre den Sack in ihren zerbrechlichen Körper mit, und viele Mädchen wie sie Spaß haben und spielen mit seinem Spielzeug! Aber auch die anderen Mädchen spielen nicht nur, aber der größte Spaß, und was ist mit dem Priester selbst. Ein sieben Jahre altes Mädchen leidet freiwillig, ohne gezwungen zu sein, weil so innig gewünscht, und so viele andere, Ältesten und Priester, die geringste körperlichen Schmerzen der Flucht, auf der Suche anderen Hand die unersättliche Zufriedenheit Freude an Komfort und Zufriedenheit Sinn. Wie sie würden nicht santos Francisco und Jacinta sein, wenn ihr Leben wahre Holocaust zu Gott war, waren Gastgeber zu Gott zu gefallen, wurden für geopferten der leben für den Sünder Liebe Gottes, darunter viele , die verachtete und ihrem kurzes Leben verachten, oder zumindest nicht bei allen nachahmbar betrachtet; Sie haben nicht einmal darüber reden , weil sie stark ihr vorbildliches Leben der Buße stört.

Sackcloth, süße Krone der Liebe , wie ich sagte , ein Büßer Seele, vor der Welt verborgen und gewidmet den Dienst Gott und seine Kirche. Nun ja, süße Krone der Liebe , die uns vereint die erlösende , rettende Schmerz und Liebe unseres Herrn Jesus Christus. Natürlich , das ist erfreulich zu , ohne den geringsten Zweifel den Herrn. Sackcloth bringt uns mit dem süßen Schmerz zu ihm näher. Es ist die cilice enorme Hilfe für Demut . Das Vorhandensein von körperlichen Schmerzen zu jeder Zeit macht uns daran erinnern , wer wir sind, nur sehr wenig, nichts mehr; Schmerz erinnert uns an unsere völlige Abhängigkeit von Gott, unser dringendes Bedürfnis seiner Gnade nicht sündigen, seinen heiligen Willen zu tun, um die Selbstverleugnung, und damit uns selbst wirklich an andere weitergeben. Sackcloth arbeitet effektiv in unserem Wunsch , so viel zu beseitigen wie möglich unsere umständlich und störend selbst - Wertschätzung; seine Ausgießung Schmerz nachlässt, manchmal heftig, sagen wir , dass kontrolliert wird, gezähmt, da sie mit einem Seil gefesselt waren eher kurz. Die cilice ist ein loyaler Verbündeter in unserem Aufstieg zu wahren Demut.

Die cilice ist eine Antwort der Seele zu Gott , einer von ihnen, aber eine Antwort, weil der Herr diejenigen nennt , die offen sind seine körperlichen Schmerz zu teilen, die Verwendung der cilice und Disziplin. Sehr wenig hat den Herren Anhänger , die bereit sind , Ihr Körper ein Platzen, fern und Licht zu fühlen, den Schmerz unseres Heiligsten Erlösers am Kreuz. Der Herr will , dass diese Anhänger, aber wenige sind sie, die Wünsche und Bedürfnisse. Förderunterricht benötigen Sie Seelen , die bereit sind , durch körperliche Buße für die Liebe zu reparieren. Seelen , die den Herren allein im Garten von Gethsemane, oder in seiner Via Crucis oder Golgatha verlassen. Großzügige Seelen , die ihre kleine Schmerzen an bieten den unendlichen Wert von Christus den ewigen Vater für das Heil der Sünder Schmerzen, die Umwandlung der Seelen , und die Heiligkeit der Kirche.

Es Sackleinen auch ein Zeichen der Liebe zum Kreuz des Herrn , die Liebe von dem Leiden Christi. Die cilice ist eine besondere und privilegierte Liebe für die Leidenschaft Zeichen des Herren, weil seine Verwendung zum Passions bezieht, Schmerzen, Leiden, Verachtung, Spott, Erniedrigung, der den Sohn Gottes in treuer Übereinstimmung mit dem Willen des himmlischen Vaters gelitten das ist es nichts anderes als die Erlösung aller Menschen. Es ist die Liebe zu dem Schmerz Christi, wird ihren acerbisimo Schmerz darüber im Klaren sein, wünschte inbrünstig , dass Schmerz mit ihm einiger körperlichen Verfassung der Linderung Teilen. Kreuz, Speichern und erlösend, ist am meisten perfekt Kompendium der Liebe Gottes, der alle seine Attribute, die wirkliche Wahnsinn Gottes der Vater für das Heil aller gibt seinen Sohn in den Händen des Bösen. Aber die Allmacht der Erlösungswerk Gottes mit der Auferstehung vollendet, und auf der rechten Seite des Vaters sitzt, herrscht der Sohn ewig.

Das Haar Shirt ist zeigt die Verachtung der Welt , die Welt , die nicht die freiwilligen Leiden für die Liebe Gott nicht verstehen, wer kann nicht reparieren, weil nichts Sünde zählt, denn er lebt und arbeitet. Sackcloth entdeckt die Träger innerhalb compunction, das Gegenteil von dem, was die Welt zu schätzen weiß, Stolz und Eitelkeit. Verwenden graust den Dämon, der die Welt frei regiert, aber in dieser Seele hat keine Kontrolle; weil die zerknirscht, demütig und bußfertig Seele über den Versucher triumphiert. Die cilice schälen Attraktion von Eitelkeit und Verführung von allem helfen um uns herum; mildert die Seele, die gerne von Mode, weg von den Wünschen wollen , was die Welt bietet. Sackcloth hilft , die Eitelkeit der Welt zu verstehen , bewegt weg von ihr.

Liebe Brüder, finden Sie in der Praxis der körperlichen Opfer als das, was ist wirklich ein Mittel zur Heiligkeit, Buße, Wiedergutmachung, Demut zu erreichen, um loszuwerden, die Sehenswürdigkeiten der Welt, die Dämon abwehren ihn in Schach zu halten. Sackcloth, vor der Welt verborgen, nur Gott, der auf die reuige Seele nahe ist, das geistige Wachstum der Seele erlaubt, weil sie das Selbstwertgefühl sinkt, erleichtert Demut, vereinen uns mit dem Kreuz zu sparen und glorreichem Herrn, uns daran machen tragen seine heilige Leidenschaft. Die cilice ist wie ein geistiges Leuchtfeuer, das die Seele erinnert und weist an, dass der Weg zur Heiligkeit ist ein und einzigartig, das Kreuz, die Art und Weise unseres Herr Jesus Christus zuerst für alle zu recorriéramos geöffnet heil und gesund zum ewigen Leben.
https://adelantelafe.com/los-beneficios-del-uso-del-cilicio/
Ave María Purísima .

Pater Juan Manuel Rodriguez de la Rosa .

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs