Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 31.08.2018 00:54

29. August 2018 - 14:53
Dossier über Padre Pio über christliche Wurzeln



(von Mauro Faverzani ) An Padre Pio da Pietrelcina, der Heilige des Gargano, das besonders reiche Dossier des n. 136 von September des Monats Radici Cristiane , verteilt in den kommenden Tagen.

In Häusern, in Autos und auf Lastwagen, vor allem in Italien, aber nicht nur, ist es üblich, das Bildnis von Padre Pio zu finden, die seine Popularität, um anzuzeigen, der ersten stigmatisierte Priester in der Geschichte der Kirche.

Cristina Siccardi, in seinem Artikel, erinnert mich, wie 20. September 1918, um 9.00 Uhr am Morgen, dieser Bruder, damals 31 Jahre alt, allein, im Gebet vor einem kleinen Kruzifix im Chor der Klosterkirche von San Giovanni Rotondo in Apulien aufgenommen Er sah auf seinem Körper die fünf Wunden der Passion Christi, die von Blut triefen. Sie wären nur drei Tage vor seinem irdischen Tod verschwunden.

Unter den Kataklysmen der Zeit, einschließlich Weltkrieg und die Spanische Grippe "Padre Pio wurde zu einem Bezugspunkt für Tausende und Abertausende von Menschen und seinen Ruf der Heiligkeit mehr zu verbreiten begann und mehr, dank der Charismen das war ausgestattet mit: Levitation, bilocation, Prophezeiung, Lesen von Herzen, Vorwissen anderer Leute Sünden, Nachstellung der intensiven blumigen Aromen von verschiedenen Arten im Leben und im Tod, Bekehrungen, Heilungen . " Bei jeder Messe er buchstäblich unblutigen Opfer von Golgatha gelebt: „ Nach der Liturgiereform , die das Zweite Vatikanische Konzil gefolgt - sagt Cristina Siccardi - Pater Pio fragte und erhielt eine Fügung in der weiter feiern Vetus Ordo.“

Es gab einige Schwierigkeiten, Nöte, Leiden und Missverständnis: Pater Agostino Gemelli, der Gründer der Katholischen Universität, in seiner Eigenschaft als Psychologe befragt, diagnostiziert die Stigmata des Padre Pio , welche somatische Manifestationen einer „ hysterischen Syndrom “ und betrachtet den Heiligen des Gargano als psychopathisches Subjekt.

Das Heilige Offizium traf Maßnahmen gegen ihn, schränkte sein priesterliches Amt ein (Verbot des Geständnisses, Verbot, die Messe öffentlich zu feiern und dann aufzulisten): " Es besteht kein Zweifel, dass das Misstrauen gegenüber Padre Pio Teil dieser Kulturatmosphäre ist. "Modernist" - schreibt Cristina Siccardi - die berauscht hat die Kirche vom Ende des neunzehnten Jahrhunderts ". Authentische kirchliche Verfolgungen, zu denen nur Paul VI. Fünfzig Jahre später wurde der demütige Franziskanerpater heilig gesprochen, er wird überall auf der Welt geliebt und berufen.

In einem Interview erinnert sich der Autor und Herausgeber Rino Cammilleri, Autor einer Biografie über Padre Pio, daran, dass er kein " Straßenpriester " und nicht einmal ein Organisator war. Er definierte sich selbst als " ein Mönch, der betet " und das war wirklich. Er tat nichts Besonderes, er betete, sagte den Rosenkranz, feierte die Messe und gestand.

Es war der Himmel, der durch ihn erstaunliche Dinge bearbeitete: " Alles in Padre Pio ist außergewöhnlich und das würde genügen, um beeindruckt zu sein - sagt Camilleri -. Als ich starb, war ich leider erst achtzehn, und ich war krank mit achtundsechzig. Ich bedauere, dass ich nie interessiert war, als er noch lebte. Jetzt würde ich etwas geben, um mit ihm gestehen zu können ... ».

Corrado Gnerre die Bedeutung der Heiligen Messe zelebriert von Pater Pio, in einem Moment wie dem vorliegenden Notizen, in denen „ alle das Risiko des Verstehens laufen, ja, die Worte der Liturgie, aber nicht wissen , was es wirklich ist “ .

In einem anderen Interview, erinnert sich der Vatikan - Korrespondent Marco Tosatti , wie der Heilige Rosenkranz Definition sollte nur Pater Pio als ‚‘ Waffe ‘, womit er für das Leben zu wiederholten Angriffe des Teufels war in der Lage zu widerstehen. Fra 'Pietro M. Pedalino hebt die enge Verbindung zwischen Padre Pio und Fatima hervor, die beide dieselbe Quelle in Maria haben. Außerdem zeigt Pater Stefano Maria Manelli sowie die Verbindung zwischen der Unbefleckten Empfängnis, dem Gekreuzigten und Pater Pio Stigmata sehr bedeutsam erscheinen.

Die September - Ausgabe von den christlichen Wurzeln , zusätzlich zu diesem großen und wertvollen Unterlagen von Pater Pio, schlägt die Redaktion des Direktors der Zeitschrift, Prof. Roberto de Mattei, die deutlich gemacht, wie die Ehe nun unter einer „ist böse Attacke “ .

Siebzig Jahre nach dem Vortrag von 1948 dann wieder und was in diesem Jahr Italien bedroht - das den Bürgerkrieg - mit dem Interview mit Prof. Giulio Alfano, Professor an der Päpstlichen Lateran-Universität. Die Machtergreifung in Italien, von den Männern von Stalin wurde durch die Verordnung vom 1. Juli abgewendet 1949 von der Kongregation des Heiligen Offiziums ausgegeben, um die Geschichte als das Dekret der Exkommunikation der Kommunisten bekannt: er Luciano Garibaldi spricht.

Don Samuele Cecotti, in einem Artikel, skizziert die Zahl der avv. Carlo Francesco D'Agostino, einer der wenigen , bieten einen klaren und festen „Nein“ zu dem, was er die Illusion Demokrat genannt und die De Gasperi Projekt, das er als absolut unvereinbar mit der Lehre der Kirche gebrandmarkt. Prof. Roberto de Mattei erinnert sich dann an die " Operation Sturzo ", deren Scheitern den Weg zur zentralen Linken und zum historischen Kompromiss freigemacht hat.

In Schätzen Italien bietet Lorenzo Benedetti einen schnellen Überblick über die wichtigsten Emilian Schlösser, die Geschichte einer geordneten Schönheit Vergangenheit, die freundlichen Manieren zu sagen, aber die meisten von unerschütterlichen Glauben. Die Anzahl der christlichen Wurzeln schließt mit den üblichen Spalten, Rezensionen und Briefen.

Um den monatlichen Radici Cristiane zu abonnieren , können Sie es über die Website www.radicicristiane.it anfordern . (Mauro Faverzani)
https://www.corrispondenzaromana.it/doss...dici-cristiane/

von esther10 31.08.2018 00:52

Cardinal . Müller verrät: Der aus der Kongregation für die Glaubenslehre ins Exil vertriebene Priester beschäftigte sich mit dem Kampf gegen Pädophilie
#KONGREGACJA Glaubenslehre



Es kann nicht sein, dass die Gegner der Religion, die Kirche, der Katholizismus, einen leichteren und engeren Zugang zum Papst haben als diejenigen, die fälschlicherweise disqualifiziert werden und sie Reaktionäre oder Konservative nennen. Es ist ein völliges Missverständnis, wenn man sagt, dass die Kirche ohne diese "Konservativen" einen leichteren Zugang zur Welt hätte und ihre Lehren leichter akzeptiert würden. Dies sind grundsätzlich falsche Kategorien - sagt er in einem Interview mit Paweł Lisicki, Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre.

Vielleicht ist die Frage jetzt etwas persönlicher. In einem Gespräch mit der Passauer Neuen Presse sagten Sie, Papst Franziskus habe ihm mitgeteilt, dass er seine Amtszeit für die nächsten fünf Amtsjahre am Ende des Treffens nicht in letzter Minute des Publikums verlängern werde. "Ich kann einen solchen Stil nicht akzeptieren" - das sind die Worte des Kardinals, zitiert von einem Journalisten. Ist das wahr? Wie beurteilen Sie nun aus der Perspektive mehrerer Monate die Entscheidung des Papstes?

Nun, das sind einfach Tatsachen, die man nicht leugnen kann. Es stimmt, dass der Papst mir mitgeteilt hat, dass meine Mission am letzten Tag der fünfjährigen Amtszeit endet, ohne ihre Entscheidung zu begründen. Über objektive Gründe kann man jedenfalls nicht sprechen. Objektive Gründe könnten sein, dass ich nicht dazu gekommen bin, diese Funktion auszuüben, oder dass ich meine Aufgaben völlig falsch verstanden habe oder dass ich gegenüber dem Papst eine mangelnde Loyalität zeigen würde. So etwas kann in keiner Weise gesagt werden. Alle Experten haben darauf hingewiesen, dass ich einer jener Theologen bin, die die Bedeutung und den Sinn des Papsttums am besten und besten erklären konnten.



Es ist schwer für mich, darüber zu reden, weil es sich anhört, als würde ich mich rühmen, aber das sind die Fakten. Sonst hätte mich Papst Benedikt XVI. 2012 nicht für die Funktion des Präfekten berufen, für die Funktion, die er selbst seit vielen Jahren innehatte. In diesem Zusammenhang betraf das einzige Missverständnis, das im Hintergrund aufgetreten sein könnte, drei Priester, qualifizierte Mitarbeiter der Kongregation, die der Papst selbst zuvor in einem der Interviews gelobt hatte. Alle drei wurden ohne Angabe von Gründen freigelassen. Und der Stil, in dem sie veröffentlicht wurden - es ging nicht darum, meine Amtszeit nicht zu erneuern - nannte ich inakzeptabel. Dies widerspricht schließlich den Grundsätzen der katholischen Soziallehre, wenn drei prominente Theologen, hervorragend gebildet und kenntnisreich, ohne jede Rechtfertigung von Tag zu Tag freigelassen werden. Wie kann dies mit der Sorge um die Würde eines Menschen in Einklang gebracht werden? Selbst unter normalen Weltbedingungen sagen wir, dass eine Person kein Eintagsangestellter ist, der eines Tages eingestellt werden kann und der nächste entlassen werden kann. Wir fordern, dass im Falle einer Entlassung die Gründe angegeben werden.



Ein Angestellter ist kein Sklave, der wie ein Sklave von einem Markt auf einen Markt gebracht werden kann. Es ergibt sich unmittelbar aus der unantastbaren Würde jedes Menschen. Daraus ergeben sich Rechte, die nicht in Frage gestellt werden sollten. Umso mehr verpflichtet es die Menschen der Kirche. Wenn jemand es nicht schafft, nicht erwachsen wird oder sich unangemessen verhält, ist es normal, dass Sie einen anderen Ort für ihn finden müssen. Oft kann dies für eine solche Person von Vorteil sein. Warum sollte es jedoch die Menschen verlangsamen, die die ihnen anvertrauten Aufgaben erfüllen? Wenn sie völlig loyal sind, wenn sie das Richtige tun und gute Beziehungen zu anderen Menschen haben? Wenn auch sie gegenüber dem Papst Gehorsam gegenüber dem Papst zeigen, den sie nicht nur als Arbeitgeber, sondern auch als Stellvertreter Christi auf Erden behandeln, wie können sie appelliert werden? Ich habe zwar zugegeben,



Schließlich hat der Papst, der Heilige Vater, nichts mit Personal auf dieser Ebene zu tun! Sie haben nichts mit ihm zu tun. Dies liegt ausschließlich in der Verantwortung des Präfekten. Ich glaube nicht, dass der polnische Ministerpräsident sich in die Beschäftigung von untergeordneten Verwaltungsbeamten einmischen würde. Es gibt Menschen auf jeder Ebene, die dafür verantwortlich sind. Es wird so viel über die Notwendigkeit der Reform der Kurie gesagt, ich höre immer noch davon, aber in diesem speziellen Fall war es sicherlich kein Kurieproblem. Nicht alles Gold, was glänzt - sagt das Sprichwort. Es reicht nicht aus, nur über die Notwendigkeit von Reformen zu sprechen, es lohnt sich, sich selbst zu bewerben.



In jedem Fall unterstütze ich Papst Franziskus in seiner Absicht, die Kurie zu reformieren. Ihr Element sollte jedoch auch die Anwendung auf die in der Römischen Kurie der Soziallehre der Kirche beschäftigten Menschen sein. Niemand darf ohne Angabe von Gründen oder ohne Recht zur Verteidigung gegen Anklagepunkte freigelassen werden. Als anonyme Informationsanbieter angeblich verwerflich Verfahren Mitbrüder nur Gehalt gewinnen sollte, und nicht das Wohl des Heiligen Stuhls. Ich weiß nichts über die angebliche Kritik des Papstes, die die drei zugeben sollten. Sie wissen auch nichts darüber. Nur einer von ihnen äußerte seine Kritik an einem völlig unbedeutenden Detail, das überhaupt nicht erwähnenswert ist. Der Papst selbst hat einen dieser Priester der bravissima persona berufenund sie war die wichtigste Person, der Leiter der Disziplinarabteilung, die auch Fälle von krimineller Pädophilie unter Priestern behandeln muss. Warum wurde so viel Leid und Demütigung in höchstem Maße von kompetenten Mitarbeitern und vorbildlichen Priestern getan? - Die Antwort auf diese Frage übersteigt mein Konzept.



Wenn ich es richtig verstanden habe, haben Sie bis jetzt weder eine Erklärung in Ihrem Fall noch eine vorherige Entlassung der Mitarbeiter der Kongregation erhalten?

Nein.



Es gab viele Spekulationen, aber ich habe bisher noch keine Antwort erhalten. Es muss daran erinnert werden, dass diese Art der Behandlung des Kardinals nicht gewöhnlich ist. Der Kardinal ist kein Saisonangestellter. Um nach Rom zu kommen, musste ich Regensburg verlassen, wo ich im Namen Christi zum Bischof ordiniert wurde. Ich habe es auf den Ruf des Heiligen Vaters hin gemacht. Schließlich darf der Bischof nicht vor Ablauf einer festen Frist von 75 Jahren in Rente gehen, es sei denn, es gibt außergewöhnliche Gründe dafür. All das ist außergewöhnlich. Vielleicht wurde der Papst von einer Gruppe progressiver liberaler Kollaborateure überzeugt, den "konservativen Kardinal" loszuwerden. Müller“. Nur, dass ich kein Vertreter eines Konservatismus bin, aber ich predige katholische Lehre. Es ist ein Unterschied, nicht wahr?



Dank der Erinnerungen des belgischen Kardinals Godfrey Danneels wurde es sehr populär, über die "Mafia von St. Gallen" zu sprechen, die den Verlauf des Konklaves beeinflussen sollte. Ist es ein Gerücht oder eine Tatsache?

Zunächst einmal muss der Verlauf des Konklaves geheim gehalten werden. Nicht nur Sie können nichts sagen, was direkt zum Bruch des Geheimnisses führen würde - und daher sagen, wer, wie und wann gewählt wurde, sondern auch keine Informationen geben, die später den eigentlichen Wahlverlauf offenbaren würden. Natürlich kann ich mir vorstellen, dass einige Kardinäle so denken könnten: Johannes Paul II. Und dann Benedikt XVI. Waren sehr konservativ, es verursachte ständige Spannung, einen Streit mit der Welt, es war Zeit, jemand anderen zu finden. Wir brauchen einen liberalen Papst.



Von Anfang an lobten alle Liberalen und Medien Franciszek, sogar die Anhänger der Abtreibung, der Freimaurer und alle, die die Kirche hassten und bekämpften, lobten ihn. Es gab eine überraschende Veränderung, und diejenigen, die den Katholizismus angriffen, fingen an, Francis zuzugeben. Ein typischer Fall waren die Interviews mit Eugenio Scalfari, dem obersten Atheisten Italiens, der seit Jahren die Dicentralisation Italiens proklamiert. Dies ist eine sehr einflussreiche Figur, er seit vielen Jahren Redakteur von „L'Espresso“ ist, der Gründer und Editor-in-Chief von einem der berühmtesten italienischen Zeitung „La Repubblica“, 1976 Es wird von 20 Jahren geführt wurde. Plötzlich wurde er der wichtigste Gesprächspartner des Papstes, führte mehrere Interviews mit ihm und betrachtet sich als seinen Freund. Interessant ist jedoch, dass er immer noch nichts wissen und von Gott hören will. Ich frage mich, was das alles für den katholischen Glauben und für die Kirche bedeutet, wenn wir von unseren Feinden so gelobt werden. Was hat der Glaube von all dem? Es ist, als ob Pilatus und Herodes sich plötzlich den Freunden Jesu ankündigten.



In der Tat scheinen viele solcher Gesten zumindest aus der polnischen Perspektive schockierend zu sein. Es ist übrigens schwierig, in Polen ein Pendant für Scalfaren zu finden. Adam Michnik von "Gazeta Wyborcza" ist jedoch nicht mehr so ​​radikal. Atheisten in Polen haben glücklicherweise keine solche Bedeutung.

Natürlich kann dies am Ende erklärt werden, wenn man miteinander spricht, Spannungen verschwinden, Konflikte entladen werden. Die Konversation selbst hat auch bestimmte Werte. Und das gilt auch für Atheisten, denen wir Respekt entgegenbringen, weil sie Menschen sind. Vielleicht respektieren wir sogar ihre Würde mehr als sie es tun. Genauso nehmen wir sie ernst, obwohl sie in ihrem Fall oft in schrecklichen Stereotypen stecken, ihre Kenntnis der Kirche ist voller Vorurteile und Fiktionen. Sie glauben oft, dass unser Glaube an Gott das Ergebnis von Angst, Unreife und der Unfähigkeit ist, das Gefühl der Kontingenz zu überwinden. Ich habe auch eingangs gesagt, dass es eine gute Idee ist, die Kirche nicht immer und ausschließlich mit Fragen der Sexualmoral zu verbinden, den Reichtum des Katholizismus zu zeigen und andere Fragen aufzuzeigen,



Nur dass wir uns immer daran erinnern müssen, dass das Urteil anderer über uns, über Katholiken, kein Kriterium für die Beurteilung der Bedeutung unserer Handlungen sein kann. Es kann nicht sein, dass die Gegner der Religion, die Kirche, der Katholizismus, einen leichteren und engeren Zugang zum Papst haben als diejenigen, die fälschlicherweise disqualifiziert werden und sie Reaktionäre oder Konservative nennen. Es ist ein völliges Missverständnis, wenn man sagt, dass die Kirche ohne diese "Konservativen" einen leichteren Zugang zur Welt hätte und ihre Lehren leichter akzeptiert würden. Dies sind grundsätzlich falsche Kategorien.



Ebenso unwahr sind die Ansprüche derjenigen, die sagen, dass, um die Welt zu erreichen, müssen Sie den Pfad von Johannes Paul II und Benedikt XVI verlassen, als ob mit jedem neuen Papst würde die Kirche von Grund auf neu gebaut oder als ob jeder einzelne Papst zu dem Lager zu entscheiden hatte ideologisch gehört. Nur dass die Aufgabe des Papstes darin besteht, Baulager zu überwinden, die Polarisierung in der Kirche zu überwinden und die Menschen in Christus zu vereinen.



Die Rolle des Papstes besteht nicht darin, die Kirche in einem ideologischen oder politischen Sinn zu positionieren. Vielleicht ist es für Außenstehende interessant, aber für die Kirche ist es irrelevant. Was zählt, ist Treue zu Christus und der Treue zu Christus ist dieser Service, der wichtigste Dienst an der Kirche und der Welt. In Gesprächen mit Atheisten, wie die Scalfarim, gehen nicht auf sie, so sagte er: „Ja menschlich schauen, sie sind nett, freundlich“ zu uns gelobt. Die Idee ist, ihm einen Gefallen ein Zertifikat von ihm einreichen: „Sie sind jetzt 93 Jahre, wird bald vor dem ewigen Richter stehen und seinen letzten Augenblicken, sich darauf vorzubereiten“ Dies ist eine katholische Haltung.



Du kannst jedoch nicht sagen: "Bist du Atheist oder nicht, ich winke mit dieser Hand, wenn du mich loben würdest." Nein. Wir schulden ihm etwas. Lobt oder tadelt er uns, es kann nicht wichtig sein. Und man sollte mit ihm auch offen die Gewissensfrage aufwerfen.



Sprechen Sie mit ihm über die schrecklichen Schäden, die er all den Italienern zugefügt hat, die er dem katholischen Glauben entzogen hatte und die infolge seiner Tätigkeit von der Gnade des sakramentalen Lebens, Glaubens und der Moral der Kirche abgingen. Erinnere ihn an diejenigen, von denen er überzeugt hat, dass der Mensch nichts anderes als ein Tier ist, das durch zufällige Evolution verursacht wurde, und er sagte, dass er nicht an das glaube, was die Evangelien vermitteln. Etwa als er darauf hinwies, dass der Mensch nichts anderes als ein Schwein ist. Dies ist nicht die Frohe Botschaft der Errettung. Im Gegenteil, Jesus sprach deutlich zu den Menschen - du bist viel mehr wert als alle Feldblumen. Christus hat sein Blut für uns, für die Menschen, vergossen, damit wir wieder Kinder Gottes sein können, damit wir die Freiheit und Würde von Gottes Kind zurückgewinnen können.



Chrystus przyniósł każdemu człowiekowi łaskę. Nie mówił, że śmierć to coś zwykłego, naturalnego, bez znaczenia. Śmierć to w istocie nie jest zdarzenie naturalne. Wskutek śmierci rozpada się cały mój świat, śmierć jest wydarzeniem straszliwym, nie jest to po prostu koniec życia, jakby chcieli niektórzy oświeceni znawcy, którzy przekonują, że to coś naturalnego, bez znaczenia, po czym nie ma śladu. Tak jakby oznaką postępowości i dojrzałości był negatywny stosunek do samego siebie, zanegowanie własnej godności, swoista forma duchowego samobójstwa, sprowadzenie człowieka i jego śmierci do śmierci zwierzęcej. Ale człowiek nie jest zwierzęciem! Zbawienie to nie iluzja, nie sen, ale prawda. Chrystus naprawdę stał się człowiekiem, rzeczywiście umarł za nas na krzyżu i rzeczywiście powstał z martwych. To On dał nam nadzieję. Tę, której nie mają ateiści, dla których pozostaje beznadzieja i rozpacz.

Haben Kardinäle das Recht, Parteien zu gründen, sich in konservative und progressive Gruppen aufzuteilen? Verstößt das nicht gegen das Kirchenrecht?

Dies ist sicherlich gegen das Gesetz. Aber es hat auch eine moralische Dimension. Dies ist eine ernste Sünde im vollen Sinne des Wortes. In der Geschichte der Kirche jedes Mal, wenn es darum ging, in Kategorien von Teilungen zu denken, ob ideologische oder national - waren Gruppen Cardinals Französisch, Italienisch - oder aus dem Versuch entstehen, eine politische Basis von den Päpsten zu bauen - daher ist er Nepotismus und Pflanzgut seine Verwandte leitende Positionen es endete schlecht. Heute gibt es diejenigen, die denken, dass es notwendig ist, der Kirche verschiedene Ideologien vorzustellen, konservativ, progressiv, links, liberal. Aber der grundlegende Fehler ist die Schaffung von Ideologie in der Kirche. Glaube ist keine Ideologie. Glaube wurde von Gott offenbart. Er ist es, der uns in Jesus Christus vereint.

Währenddessen denken einige Leute: "Nun, der Glaube ist ein schöner Überbau, aber in Wirklichkeit geht es um Macht. Das ist die Realität, es gibt einen echten Kampf. " Deshalb verspotten sie den Glauben, weil sie denken, dass das, was wirklich ist, dahinter verborgen ist. Und der Kampf um die Macht ist real und alle Mittel sind akzeptabel. Dann entstehen Cliquen, Medienlecks werden benutzt, Kontakte werden benutzt, und Leute versuchen, den anderen zu verleumden und zu diffamieren. Dies ist menschlich, aber auch unmenschlich, weil die Quelle eines solchen Verhaltens die Sünde ist, die zu Spaltung und Spaltung führt. Schon zu Beginn des Christentums bestand eine solche Gefahr.

Es genügt, sich an diejenigen zu erinnern, die sagten: "Wir sind eine Gruppe von Apollos", andere, die sagten: "Wir Kephas", und andere, die sagten: "Mein Paulus". Und Paulus sagte ihnen dann: "Du bist verrückt. Schließlich wurdest du im Namen Christi getauft, nicht im Namen von mir selbst oder Petrus. In Christus bist du eins. Wir predigen als einzelne Boten einen Christus. " Das ist momentan das größte Problem in der Kirche: Es ist das Parteigebäude, diese Polarisierung. Eine andere gefährliche Sichtweise ist damit verbunden: Diese Einheit kann nur wiederhergestellt werden, wenn eine Partei andere gewinnt und die ganze Macht bekommt.

Anstatt die Partei aufzulösen, anstatt die Ideologie aufzugeben, wird angenommen, dass man sie so stark wie möglich machen muss. Der Aufbau einer Partei ist das größte Übel in der Kirche. Man sagt: Polen sind konservativ, Belgier sind progressiv. Dieser Geist des inneren Kampfes und der Spaltung wird immer gefährlicher. Es ist paradox, es ist absurd, aber ich habe die Stimmen selbst getroffen und sogar Bischöfe, die sich darüber gefreut haben, dass es in Polen auch weniger Seminaristen gibt. Und sie sind glücklich zu sagen: "Auch dort werden weniger Menschen in die Kirchen gehen, und sie müssen auch die Zahl der Gemeinden reduzieren." Sie können sogar sagen, dass sie sich in ihren Erwartungen bestätigt fühlen.

Anstatt zu sagen: "Mögen wir so viele Menschen an Messen teilnehmen wie in Polen", sind sie froh, dass der andere schlechter ist. Und sie sagen: "Es ist notwendig, in Polen so viele liberale Bischöfe zu ernennen, dass die Krise die gleiche ist wie im Westen." Und doch sollte es ganz anders sein: Jeder sollte sich darum kümmern, dass sich das kirchliche Leben entwickelt, die Schwachen, um die Stärkeren zu unterstützen, und die Stärkeren, um den Schwächeren zu helfen. Die Tatsache, dass in Polen immer noch so viele Gläubige zu Kirchen gehen, ergibt sich nicht aus der Tatsache, dass Polen konservativ oder modern sind, sondern weil sie das Wesen des Glaubens bewahrt haben, dass der Glaube an die Familien weitergegeben wird. Dies sollte ein positives Muster für die ganze Kirche sein. Um so mehr, als in vielen westlichen Ländern eine wachsende Bedrohung der Religionsfreiheit zu beobachten ist.

Selbst in den Vereinigten Staaten, die einst ein Beispiel für Religionsfreiheit waren, wird die Situation immer schlimmer. Es genügt, auf die Aktionen von Hilary Clinton oder George Soros hinzuweisen, die versucht haben und versuchen, bewusst zur Entchristlichung zu führen. Zunehmend versuchen die Menschen, die Abtreibung zu akzeptieren. Man möchte ein Gesetz einführen, unter dem, selbst wenn ein Arzt nicht selbst eine Abtreibung durchführen möchte, er auf einen anderen hinweisen muss, der es stattdessen tun wird. Jeder muss erkennen, dass das Töten eines Kindes im Mutterleib ein Menschenrecht ist. Starke Gruppen in der Europäischen Union fordern dies auch. Es ist verrückt.

Das folgende Interview ist ein Fragment des Buches "Christus ist immer modern" (Wydawnictwo Spes, Łomża 2018), die Unterhaltung des Flusses, die von Kardinal Gerhard L. Müller wurde von Paweł Lisicki geleitet.

Read more: http://www.pch24.pl/kard--muller-ujawnia...l#ixzz5PmcATP00

DATUM: 2018-08-30 13:58



https://www.pch24.pl/kard--muller-ujawni...ia,62435,i.html
+
https://www.pch24.pl/religia,842,1,i.html

von esther10 31.08.2018 00:41

Skandal beim Welttreffen der Familien. Homopropaganda kurz vor dem Papstbesuch




Amerikanischer Jesuitenpater James Martin erschien mit einem Vortrag an dem Welttreffen der Familien in Irland den Titel „Zeigte Höflichkeit und Respekt in unseren Pfarreien LGBT Menschen und ihre Familien.“ Ein Ereignis zu senden ist klar - beurteile es nicht, sondern akzeptiere es vollständig. Ein Ort der brüderlichen Ermahnung und ein Ruf zur Umkehr nahmen eine uneingeschränkte Offenheit an.

https://www.pch24.pl/religia,842,1,i.html

Die Botschaft, die sich aus den Worten des Priesters ergibt Martina fällt es schwer, sich mit der katholischen Lehre zu versöhnen. Statt brüderlicher Ermahnung von LGBT-Menschen und rufen zur Umkehr schlägt ein amerikanischer Jesuit uneingeschränkte Akzeptanz, Öffnung und Integration in dem Gemeindeleben.

- Wenn du schwul, lesbisch, bisexuell, transsexuell bist, hängt dein Glaube wirklich davon ab, wo du lebst. Wenn du einen Priester mit einer offenen Geisteshaltung triffst, in einer großen Stadt, dann hast du Glück. Wenn Sie an einem Ort leben, an dem er - heimlich oder offen - einen homophoben Priester benutzt, haben Sie Pech - argumentierte P. Martin. In seiner Rede verwendete der Jesuit selbst einen typischen progressiven Roman, der ideologische Formulierungen enthielt.

https://www.pch24.pl/skandal-na-swiatowy...za,62349,i.html

Ks. Martin überzeugte unter anderem die Katholiken zu den Meinungen, nach denen homosexuelle Menschen "bereits geboren wurden" oder "dass sie oft von der Kirche als Aussätzige behandelt wurden". - Leider glauben viele Menschen immer noch, dass Menschen ihre sexuelle Orientierung wählen, trotz der Aussagen fast aller Psychiater und Biologen - und vor allem - der Erfahrung von LGBT-Menschen. Sie wählen nicht Ihre sexuelle Orientierung oder Identität, da Sie keine Linkshändigkeit wählen. Das ist keine Wahl - sagte er.

Er appellierte an die Katholiken, ihren Ansatz zu ändern. Er fügte seine Richtlinien in mehreren Punkten hinzu, einschließlich dass wir diese Leute akzeptieren, uns entschuldigen und "die Herangehensweise an sie nicht reduzieren, die sich nur in der Forderung nach Bewahrung manifestieren".

Außerdem forderte er die Einbeziehung von Menschen, die der LGBT-Subkultur angehören, in das Leben in der Pfarrei sowie für den Dienst während der Messe. Pater Martin erzählte seinen Zuhörern von seinen Erfahrungen auf diesem Gebiet. -Meine eigene Jesuitengemeinde in New York befindet sich neben der Kirche, die dem Heiligen gewidmet ist. Paul der Apostel, der eines der lebendigsten LGBT-Hilfsprogramme der Welt hat. Dieses Ministerium heißt "Out at St. Paul "und Sponsoren Retreats, Bibelstudien, Vorträge und gesellschaftliche Veranstaltungen für die Gemeinde große LGBT-Gemeinschaft. An jedem Sonntag Messe um 17.15, wenn es Zeit für Gemeindeankündigungen ist, betritt die LGBT-Person die Kanzel und sagt: "Hi! Mein Name ist Jason oder Xorje oder Marianne und ich bin Mitglied von "Out at St. Paul“. Wenn Sie eine lesbische, schwule, bisexuelle oder transsexuelle Person sind, möchten wir, dass Sie sich willkommen fühlen. Hier sind kommende Veranstaltungen diese Woche. " Und ich habe gerade herausgefunden, dass zwei Mitglieder dieser Gruppe sich in diesem Jahr den klerikalen Befehlen anschließen - sagte er.

https://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html

Der amerikanische Jesuit, der die Unterstützung von LGBT-Leuten forderte, versammelte die biblische Figur von Zachäus in schockierenden Worten. - Ich möchte Sie bitten, über Zachäus als Symbol für LGBT-Katholiken nachzudenken. Nicht weil LGBT-Leute sündiger sind als der Rest von uns - weil wir alle Sünder sind. Aber weil sie sich so marginalisiert fühlen. Denken Sie an die LGBT-Person als Zachäus , sagte er.

Interessanterweise in der Rede von P. Martina hat nie Worte wie Versöhnung, Beichte oder Buße gesagt.

Quelle: americamagazine.co
* * *

Wir entschieden uns zum vollständigen Wortlaut der SPEECH VATER JAMES MARTIN, trotz der Tatsache zu veröffentlichen, dass sie diametral WEIT VON DAS KATHOLISCHE BILDUNGSWESEN ENTSCHEIDUNGS enthält und pastorale VORSCHLÄGE FÜR UNSERE LESER tiefe Krise wissen konnte UND GRÖSSE Verwüstung, die die Kirche HOMOHEREZJA gemacht hat.

Wiemeinden LGBT-Katholiken akzeptieren können

Dieser Vortrag wurde am 23. August 2018 beim Welttreffen der Familien in Dublin, Irland, gehalten.

Eine der jüngsten Herausforderungen für katholische Pfarreien ist, wie man LGBT-Gemeindemitglieder sowie Familien mit LGBT-Mitgliedern akzeptiert. Aber diese Herausforderung ist auch die Gnade, denn LGBT-Katholiken fühlen sich so lange von der Kirche ausgeschlossen, dass jede Erfahrung von Gastfreundschaft ihr Leben verändern kann - sei ein Moment der Heilung, der sie dazu inspiriert, wieder zur Messe zu gehen und zurückzukehren zum Glauben, und kann ihnen sogar helfen, wieder an Gott zu glauben.

In den letzten Jahren habe ich schreckliche Geschichten von LGBT-Katholiken gehört, die sich in den Pfarreien als unerwünscht erwiesen haben. Ein 30-jähriger autistischer Homosexueller, der seine Homosexualität seiner Familie offenbarte und in keiner Beziehung war, erzählte mir, dass der Pastoralabgeordnete ihm gesagt hatte, dass er die Kommunion in der Kirche nicht mehr empfangen könne. Warum? Denn sogar zu sagen, dass er schwul ist, ist ein Skandal.

Grausamkeit endet jedoch nicht an der Kirchentür. Letztes Jahr kontaktierte mich eine Frau, um zu fragen, ob ich von einem "barmherzigen Priester" in ihrer Erzdiözese wusste. Warum? Sie war Krankenschwester in einem Hospiz, wo ein katholischer Patient starb. Der örtliche Priester des Hospizes weigerte sich jedoch, ihn zu salben - weil der Patient schwul war.

Ist es merkwürdig, dass sich die meisten LGBT-Katholiken wie Aussätzige in der Kirche fühlen?

Das Gleiche gilt für Familien. Die Mutter eines homosexuellen Teenagers erzählte mir, dass ihr Sohn nach Jahren des Gefühls, die Kirche hasse ihn, in die Kirche zurückzukehren. Nach vielen Diskussionen beschloss er, zum Ostersonntag zurückzukehren. Die Mutter war sehr glücklich. Als die Messe begann, war sie sehr aufgeregt, dass ihr Sohn neben ihr war. Aber nachdem der Priester die Geschichte der Auferstehung Christi gelesen hat, rate mal, was die Predigt gesagt hat? Über das Böse der Homosexualität. Der Sohn stand auf und verließ die Kirche. Und meine Mutter saß auf einer Bank und sie weinte.

Es gibt jedoch Geschichten über Gnade in unserer Kirche. Letztes Jahr erzählte mir ein Universitätsstudent, dass die erste Person, zu der er ging, ein Priester war. Zuerst sagte der Priester zu ihm: "Gott liebt dich und die Kirche nimmt dich an." Ein junger Mann sagte mir: "Es hat buchstäblich mein Leben gerettet." In der Tat sollten wir uns freuen, dass immer mehr katholische Gemeinden Orte sind, an denen sich LGBT-Katholiken zu Hause fühlen können, dank des Pfarrpersonals und der formelleren Programme.

Meine eigene Jesuitengemeinde in New York befindet sich neben der Kirche, die dem Heiligen gewidmet ist. Paul der Apostel, der eines der lebendigsten LGBT-Hilfsprogramme der Welt hat. Dieses Ministerium heißt "Out at St. Paul "und Sponsoren Retreats, Bibelstudien, Vorträge und gesellschaftliche Veranstaltungen für die Gemeinde große LGBT-Gemeinschaft. An jedem Sonntag Messe um 17.15, wenn es Zeit für Gemeindeankündigungen ist, betritt die LGBT-Person die Kanzel und sagt: "Hi! Mein Name ist Jason oder Xorje oder Marianne und ich bin Mitglied von "Out at St. Paul“. Wenn Sie eine lesbische, schwule, bisexuelle oder transsexuelle Person sind, möchten wir, dass Sie sich willkommen fühlen. Hier sind kommende Veranstaltungen diese Woche. " Und ich habe gerade herausgefunden, dass zwei Mitglieder dieser Gruppe dieses Jahr Klerikern beitreten.

Leider hängt eine Menge, wenn es um das spirituelle Leben von LGBT-Katholiken und ihren Familien geht, davon ab, wo sie leben. Wenn Sie Homosexuell, lesbisch, bisexuell oder transgender sind, die ihre Beziehung zu Gott und der Kirche zu verstehen versucht, oder wenn Sie ein Elternteil sind und LGBT-Menschen in einer großen Stadt leben, die von Voreingenommenheit Pastoren frei ist, dann haben Sie Glück. Wenn Sie an einem Ort leben jedoch, die nicht so frei von verzerrenden Einflüssen oder Ihr Pfarrer ist ein homophobe, ob heimlich oder offen, dann sind Sie kein Glück. Und die Art und Weise, in der Katholiken zugelassen sind oder nicht in der Gemeinde zugelassen wirkt sich stark auf ihre Sicht, nicht nur die Kirche, sondern auch den Blick auf ihren Glauben und zu Gott.

Hier ist ein echter Skandal. Warum sollte der Glaube davon abhängen, wo sie lebt? Will Gott das für die Kirche? Wollte Jesus, dass das Volk von Bethanien die Liebe Gottes weniger spürt als die Menschen in Bethsaida? Wollte Jesus, dass eine Frau in Jericho sich weniger geliebt fühlt als eine Frau in Jerusalem?

Was kann der Pfarrei helfen, gastfreundlich und respektvoll zu werden? Wie kann die Priester und Diakone, Schwestern und Brüder, Direktoren der religiösen Erziehung lag der Stellvertreter Pfarrer und alle Pfarr Gemeinden zu helfen, die Heimat für LGBT Katholiken und ihre Familien zu werden?

Die folgenden Beobachtungen basieren nicht nur auf Gesprächen mit LGBT-Personen, sondern auch auf den Erfahrungen des LGBT-Ministeriums und der Unterstützungsgruppen, die ich vor dieser Lesung konsultiert habe. Ich fragte sie: Was sind die wichtigsten Dinge darüber, welche Pfarreien wissen sollten und was getan werden sollte?

Ich würde gerne über drei Bereiche sprechen. Vor allem, was sind die grundlegenden Beobachtungen für die Pfarrei? Zweitens, was kann die Gemeinde tun, um gastfreundlicher und respektvoller zu sein? Abschließend: Was kann uns das Evangelium von einem solchen Dienst erzählen? Fangen wir mit sechs grundlegenden Beobachtungen an.

1) Sie sind Katholiken. Das klingt selbstverständlich, aber die Gemeinden müssen sich daran erinnern, dass LGBT-Leute und ihre Familien katholisch getauft werden. Sie sind ebenso Teil der Kirche wie Papst Franziskus, der Bischof des Ortes oder Pfarrer. Es geht nicht darum, Katholiken daraus zu machen. Sie bereits sie sind . Das Wichtigste, was wir für LGBT-Katholiken tun können, ist, sie an einen Ort zu bringen, der bereits ihre Kirche ist. Und denken Sie daran: Um in der Kirche zu bleiben, mussten LGBT-Menschen oft jahrelange Ablehnung durchstehen. Unsere Rezeption sollte dies widerspiegeln und es sollte das Evangelium des Heiligen sein. Łukasz, "ein gutes Maß, geschlagen, verhärtet und gefüllt über den Rändern."

2) Sie wählen nicht ihre Orientierung. Leider glauben viele Menschen immer noch, dass Menschen ihre sexuelle Orientierung wählen, trotz der Aussagen fast aller Psychiater und Biologen - und vor allem - der Erfahrung von LGBT-Menschen. Sie wählen nicht Ihre sexuelle Orientierung oder Identität, da Sie keine Linkshändigkeit wählen. Dies ist keine Wahl. Und es ist keine Sucht. Daher ist es keine Sünde, einfach eine LGBT-Person zu sein. Und das Mindeste ist nicht etwas, wofür man jemandem wie deinen Eltern die Schuld geben kann.

3) Sie wurden oft wie Aussätzige durch die Kirche behandelt. Wir sollten niemals zu viel Leid über LGBT-Menschen richten - nicht nur aus der Hand der Kirche, sondern auch aus der Öffentlichkeit. Mehrere Statistiken können hilfreich sein: In den Vereinigten Staaten ist die Wahrscheinlichkeit, dass junge lesbische, schwule und bisexuelle Lesben Selbstmord begehen, fünfmal größer als ihre heterosexuellen Pendants. Vierzig Prozent der Transgender in den Vereinigten Staaten versuchen, Selbstmord zu begehen. Unter LGBT-Leuten in den Vereinigten Staaten 57 ProzentIch fühle mich wegen meiner Orientierung nicht sicher. Auch eine der Studien zeigt, dass je mehr religiöse Familie sie kommen, desto wahrscheinlicher sind sie, um ihr Leben zu verhandeln. Und einer der Hauptgründe, warum LGBT-Jugendliche obdachlos sind, ist, dass sie aus Familien kommen, die sie aus religiösen Gründen ablehnen. Die Gemeinden müssen sich also der Folgen der Stigmatisierung von LGBT bewusst sein.

Die meisten LGBT-Katholiken haben tiefe Wunden von der Kirche erlitten. Spott, Bilder, Ausschluß, Verurteilung oder besondere Kritik, sowohl privat als auch von der Kanzel aus, hätten ihnen vielleicht begegnen können. Vielleicht haben sie die Begriffe "schwul" oder "lesbisch" nie positiv oder gar neutral ausgesprochen. Und selbst wenn hasserfüllte Kommentare nicht in der Pfarrei auftauchten, hörten sie vielleicht andere katholische Würdenträger homophobe Kommentare. Seit den frühesten Tagen ihres Katholizismus fühlen sie sich oft als ein Fehler. Sie haben Angst vor Ablehnung, Urteil und Verurteilung seitens der Kirche. Das sind vielleicht die einzigen Dinge, die sie von der Kirche erwarten. Dies führt sie oft zur Selbstausgrenzung von der Kirche.

Die Eltern von LGBT-Kindern leiden unter ähnlichem Leid. Es gibt ein Sprichwort: "Wenn ein Kind aus dem Versteck kommt, gehen Eltern in die Zwischenablage." Für die Eltern kann die Annahme der Realität der Orientierung ihrer Kinder oder der Geschlechtsidentität verwirrend, beängstigend und peinlich sein. Sie können sich für Verwandte oder Freunde schämen. Die Tatsache, dass ein Kind seine Homosexualität offenbart oder gesagt hat, dass es eine Transgender-Person ist, kann den Eltern das Gefühl geben, dass er nicht in irgendeiner Weise alleine ist, sondern dass er isoliert, beurteilt und von der Kirche ausgeschlossen wird. Manchmal fühlt er, dass er sich zwischen seinem Kind und Gott entscheiden muss. Die Eltern sind auch besorgt, dass ihre Kinder die Kirche verlassen werden, was sie als Ablehnung empfinden. Daher müssen die Gemeinden Eltern und Familien wissen lassen, dass sie immer noch willkommen sind.

4) Sie bringen Geschenke an die Kirche. Wie jede andere Gruppe bringen LGBT-Menschen besondere Geschenke in die Kirche. Nun, gewöhnlich ist Verallgemeinerung schlecht, aber wenn es um eine Gruppe geht, die in der Kirche fast ausschließlich in einem negativen Licht gesehen wurde, ist es wichtig, die Vielfalt der Gaben dieser Gruppe zu sehen. Erstens, weil sie so kleingläubig sind, empfinden viele LGBT-Menschen oft ein natürliches Mitgefühl für diejenigen, die am Rande stehen. Ihr Mitgefühl ist ein Geschenk. Sie sind oft großzügig zu Pfarrern und Priestern, die sie wie Müll behandeln. Ihre Vergebung ist ein Geschenk. Sie bleiben als Katholiken angesichts der vielen Jahre der Ablehnung. Ihre Ausdauer ist ein Geschenk.

In der Tat haben einige amerikanische Pfarreien in letzter Zeit LGBT-Personen arbeitslos gemacht, nachdem sie eine legale Ehe eingegangen sind. Und etwas in diesen Situationen erstaunt mich immer. Jedes Mal, wenn ich solche Geschichten höre, beziehen sie sich immer auf einen "geliebten" Lehrer, einen Gemeindevertreter oder einen führenden Chor. Ich frage mich, warum sie "Geliebte" waren. Dann wird mir klar , warum: LGBT - Menschen für die Kirche arbeiten muss wirklich wollen da sein , um angesichts der Art und Weise , in der sie behandelt werden. Underway das Ministerium bei trotzerfahrene Ablehnung. Gleiches gilt für LGBT-Gemeindemitglieder: Sie müssen eine informierte Entscheidung treffen, um in der Kirche zu bleiben - Ausdauer. Wenn wir also über ihre Gaben nachdenken, können wir die gleiche Reaktion erfahren, die Jesus im Fall des römischen Hauptmanns hatte: Erstaunen in ihrem Glauben.

5) Sie vermissen es, Gott zu kennen. Wie viele Katholiken sehen sich viele LGBT-Menschen mit verschiedenen Aspekten der kirchlichen Lehre konfrontiert - zum Beispiel mit Begriffen wie "innerlich gestört". Gleichzeitig konzentrieren sich viele von ihnen nicht so sehr auf diese Teile der Tradition, wie sich die Menschen vorstellen. Viele dieser Menschen wollen etwas viel Einfacheres: Er möchte die Liebe des Vaters durch die Gemeinschaft erfahren. Er möchte Jesus Christus in der Eucharistie treffen. Er möchte den Heiligen Geist in den Sakramenten erleben. Ich möchte gute Predigten hören, gute Musik singen und Teil der Glaubensgemeinschaft sein. Behandle sie auf diese Weise - nicht als Demonstranten, sondern als Gemeindemitglieder. Hilf LGBT-Leuten und ihren Familien, ihr tiefstes Verlangen, Gott zu erkennen, zu erfüllen.

6) Sie werden von Gott geliebt. Gott liebt sie - und wir sollten sie auch lieben. Und ich meine nicht spärliche, unwillige, kritische, bedingte, erzwungene Liebe. Ich meine echte Liebe. Und was bedeutet wahre Liebe? Das gleiche gilt für alle: die Komplexität ihres Lebens zu verstehen, mit ihnen zu feiern , wenn das Leben süß ist, mit ihnen leiden , wenn das Leben bitter ist, so wie er würde einen Freund. Aber ich würde noch mehr sagen: Liebe sie, wie Jesus die Menschen von den Rändern liebte: extravagant.

In Anbetracht dieser Beobachtungen: Wie kann die Pfarrei gastfreundlicher sein? Wie können wir LGBT-Personen mit den Tugenden behandeln, die der Katechismus empfiehlt: "Mit Respekt, Mitgefühl und Sanftmut" (CCC 2358)? Lass mich 10 Tipps vorschlagen. Nun, die folgenden Vorschläge müssen an Ihre eigene Gemeinde angepasst werden. Eine Größe passt nicht für alle. Jede Pfarrei muss ein eigenes Modell entwickeln.

1) Analysieren Sie Ihre eigene Einstellung gegenüber LGBT-Personen und ihren Familien. Glaubst du, dass jemand sündig ist, weil er lesbisch ist oder eher zur Sünde neigt als eine heterosexuelle Frau? Betrachten Sie Ihre Eltern als "verantwortlich" für die homosexuelle Orientierung eines Teenagers? Denken Sie, dass jemand eine Transgender-Person ist, nur weil es "modisch" ist? Hier ist eine andere Frage: Wenn dich niemand oder nur ein paar LGBT-Leute wissen lassen, warum das so ist?

Ähnlich: Unterscheidest du sie in deiner Seele? Zum Beispiel, behandeln Sie die LGBT-Gemeinschaft nach den gleichen Standards wie die heterosexuelle Gemeinschaft? Bei LSBT konzentrieren wir uns in der Regel darauf, ob sie sich vollständig an den kirchlichen Unterricht über Sexualmoral anpassen. Machst du das gleiche für heterosexuelle Gemeindemitglieder - für diejenigen, die vor der Ehe zusammenleben oder Geburtenkontrolle anwenden? Sei konsistent, wessen Leben analysiert wird. Pastoren sind oft mitfühlender in Bezug auf die komplexen Situationen heterosexueller Menschen, weil sie sie kennen. Zum Beispiel, obwohl Jesus die Scheidung direkt verurteilt, akzeptieren die meisten Gemeinden geschiedene Personen. Behandeln wir LGBT-Personen mit demselben Verständnis?

Was können Sie mit solchen Einstellungen tun? Sei ehrlich zu ihnen. Aber auch versuchen, Fakten, keine Mythen über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität aus wissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Quellen, nicht Klatsch und uninformierte und homophobe Websites zu bekommen. Dann sprich mit Gott und deinem spirituellen Leiter über deine Gefühle und öffne dich für Gottes Antwort. Bitten Sie Ihr Pastorenteam, über Ihre Gefühle und Erfahrungen zu sprechen. Dies führt zum nächsten Schritt.

2) Höre ihnen zu. Hören Sie sich die Erfahrungen von LGBT-Katholiken und ihren Eltern und Familien an. Wenn Sie nicht wissen , was ich sagen soll, können Sie fragen: „Was es wie aufwächst als Homosexuell Junge in unserer Kirche war?“ „Wie es eine katholische lesbisch zu sein , fühlt?“ Und eine wichtige Frage: „Wie fühlt es sich an eine Person , transgender zu sein : “ Wir wissen noch sehr wenig über die Erfahrung? Transgender, also müssen wir zuhören. Bitten Sie die Eltern des LGBT-Kindes, mit Ihrem Pastorenteam zu sprechen. Fragen Sie sie: "Wie ist es, ein homosexuelles Kind zu haben?" "Wie hat die Kirche Ihnen geholfen oder verletzt?" "Wie hat sich Ihr Verständnis von Gott verändert?" Und achten Sie darauf, was sie sagen. Achten Sie zu diesem Zweck auf die Sprache, die sie als anstößig und unnötig verletzend empfinden: zum Beispiel "Sodomie". Namen, Wörter und Terminologie sind wichtig.

Im Allgemeinen nehmen Sie an der pastoralen Arbeit teil, beispielsweise bei einem Programm zur Unterstützung von LGBT-Personen oder bei der Begegnung mit einer LGBT-Person. Beginnen Sie mit ihrer Erfahrung. Vertrauen Sie zu diesem Zweck darauf, dass der Heilige Geist sie in ihrer Ausbildung als Christen leiten wird. Wir behandeln andere Katholiken nicht nur, indem sie die Lehren der Kirche wiederholen, ohne ihre Erfahrung zu berücksichtigen. Vermeiden Sie dies bei LGBT-Personen. Beachten Sie, wie Jesus die Menschen am Rand behandelte: zum Beispiel, wie er die Samariterin behandelte. Straft sie sie hart dafür, dass sie mehrere Ehemänner hat und mit jemandem zusammenlebt? Nein. Stattdessen hört Jesus ihr zu und behandelt sie mit Respekt. Also sei wie Jesus: hör zu, triff dich, triff dich. Wenn die Kirche LGBT-Leuten zuhörte, würden 90 Prozent der Homophobie und Vorurteile verschwinden.

3) Schließe sie in Predigten oder Gemeindepräsentationen als volle Mitglieder der Pfarrei ein, ohne zu urteilen und nicht vom Glauben der Katholiken ausgeschlossen zu werden. LGBT-Leute sollten niemals von der Kanzel gedemütigt oder gedemütigt werden - genau wie sonst niemand. Schon eine Erinnerung an sie kann ein Schritt vorwärts sein. Manchmal sage ich in Predigten: "Gott liebt uns alle - egal ob alt oder jung, arm oder reich, heterosexuell oder LGBT". Selbst etwas so Kleines kann ein Signal geben. Es gibt auch ein Signal an ihre Eltern und Großeltern, Geschwister, Tanten und Onkel. Sie können denken, dass Sie keine LGBT-Leute in Ihrer Gemeinde haben. Aber Sie haben sicherlich Eltern und Großeltern von LGBT-Menschen. Denken Sie daran, wenn Sie über LGBT-Leute sprechen, sprechen Sie über ihre Kinder.

4) Fragen Sie sie. Wenn LGBT-Katholiken oder ihre Familien im Namen der Kirche mit homophobischen Kommentaren und Einstellungen oder Entscheidungen verletzt werden, werden sie überstimmt. Und ich spreche hier mit Kirchenklerus. Ihnen wurde von der Kirche Unrecht getan, Sie sind die geistliche Kirche. Sie können sich entschuldigen. Es löst nicht alles, aber es ist der Anfang.

5) Reduziere Schwule und Lesben nicht auf den Ruf nach Keuschheit, die wir alle als Christen sind. LGBT-Leute sind mehr als ihr Sexualleben. Aber manchmal ist es das einzige, worüber sie hören. Denken Sie daran, sich nicht nur auf Sexualität zu konzentrieren, sondern auf viele andere Freuden und Sorgen in ihrem Leben. Sie führen ein reiches Leben. Viele LGBT-Katholiken sind auch Eltern oder kümmern sich um alternde Eltern; viele von ihnen helfen den Armen in ihrer Gemeinschaft; Viele engagieren sich in zivilen und karitativen Organisationen. Sie sind oft tief in das Leben der Gemeinde eingebunden. Empfinde sie in ihrer Fülle. Und wenn Sie mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen über Reinheit sprechen, tun Sie dasselbe mit heterosexuellen Menschen.

6) Schließen Sie sie in pastorale Aktivitäten ein.Wie ich bereits erwähnt, gibt es eine Tendenz, sich auf die Sexualmoral im Fall von LGBT Pfarr zu konzentrieren, was falsch ist, weil erstens oft nicht wissen, wie ihr Sexualleben; und zweitens, selbst wenn sie nicht den Erwartungen entsprechen, sind sie nicht die einzigen. Als Ergebnis kann LGBT Menschen fühlen, dass sie ungerecht sein müssen, wenn es darum geht, wer sie sind, und dass es keinen Platz für sie in der Pastoral. Wie alle anderen in Ihrer Gemeinde, die nicht mit dem Evangelium bewältigen - das geht alle an - LSBT zu Pfarrseelsorge eingeladen werden sollen: als eucharistischen Minister, Personen, die Musikdienst als Lehrer, Personen, die Trauerfeier und andere. Übrigens, wenn Sie ihre Kirche nicht annehmen, verlieren Sie die Gelegenheit zu ihren Gaben. Sie werden einfach dahin gehen, wo sie aufgenommen werden, wo sie ihr ganzes "Ich" bringen können. Auch jemandes Einladung,

7) Erkenne ihre individuellen Geschenke. Wir sollten nicht nur die Gaben erkennen, die LGBT-Menschen in der Kirche als Gruppe anbieten, sondern auch ihre individuellen Gaben. Zum Beispiel ist einer der Geldwechsler in meiner Jesuitengemeinde schwul. Er ist freundlich und mitfühlend, und seine schöne Stimme hat ihn seit 20 Jahren zu einem wichtigen Teil unserer Dienste gemacht. Sie haben wahrscheinlich ähnliche Leute in Ihrer Gemeinde. Erinnere dich, wie wichtig es ist, sie anzuerkennen, sie zu preisen, sie zu preisen. Verstecken Sie ihr Licht nicht unter Ihrem Bus!

8) Bitten Sie jeden Pfarrangestellten, sie zu akzeptieren.Vielleicht hast du einen Gastpriester, aber was ist mit allen anderen? Weiß die Person, die ans Telefon geht, einem lesbischen Paar, das ihr Kind taufen möchte, was zu sagen? Während der Beerdigung - werden die erwachsenen homosexuellen Kinder, die noch immer tot sind, mit dem gleichen Respekt behandelt wie andere Kinder? Und was ist mit dem Lehrer an der Pfarrschule, wo zwei Väter zu einem Vorstellungsgespräch kommen? Wie behandelt der Diakon den schwulen Vater, der gerade gestorben ist und eine Beerdigung für seinen Sohn wünscht? Werden katholische Schwule und katholische Lesben in Bestattungsgruppen begrüßt, wenn ein Partner stirbt? Ist Ihre Gemeinde offen für Kinder aller Paare, nicht nur für heterosexuelle Paare? Sind Kinder von lesbischen und homosexuellen Paaren in Pfarrschulen willkommen? Bildungsprogramme und Vorbereitungsprogramme für die Sakramente? Ist Ihr Pfarreipersonal in allen Bereichen des kirchlichen Unterrichts zur Nichtdiskriminierung und Seelsorge geschult?

Die Stimme Ihrer Gemeinde ist nicht nur die Stimme Ihres Pfarrers, sondern die Stimme aller. Denken Sie so darüber nach: Indem sie die Katholiken von LGBT nicht akzeptiert und ausschließt, erfüllt die Kirche ihre Berufung, eine Familie Gottes zu sein, nicht. Mit Ausnahme von LGBT-Leuten brichst du die Familie Gottes auf; Er reißt den Leib Christi auseinander.

9) Fördere besondere Veranstaltungen oder entwickle Hilfsprogramme. Wie alle anderen wollen auch LGBT-Katholiken sich fühlen, als wären sie Teil der Kirche. Und wie alle seine Kinder ist es die Pflicht der Kirche, sie in die Gemeinschaft einzuladen. Aber für viele LGBT-Leute war die Kirche kein gastfreundlicher Ort. Daher sind spezifische LGBT-Veranstaltungen und Hilfsprogramme hilfreich, um die Kluft zwischen Ihren Absichten und ihrem Verdacht zu überwinden.

Wenn es um Veranstaltungen geht, gibt es viele Möglichkeiten: Sie können eine Willkommensmesse, Wochenend-Retreat, Meditations-Tag, Buchclub oder Redner anbieten. Leserevents müssen sich nicht nur auf LGBT-Themen konzentrieren. Ich sponsere einen Sprecher, der Gemeindemitgliedern von LGBT von Gebet erzählt. Oder zeigen Sie ein Video zu einem Thema, über das die Menschen lernen sollten, wie die Erfahrung von Transgender-Personen. Und wieder ist dieses Thema - Transgender-Personen - ein Thema, über das die Kirche lernen muss, weil die Gesellschaft im Allgemeinen noch darüber lernt. Bischof Christopher Coyne von Burlington Vermont sagte: „Ich sehe keinen Grund, warum transgender Menschen würden nicht in der Kirche akzeptiert werden. Es gibt mehr Beweise (...), dass ein großer Teil davon biologisch ist; es ist nicht etwas für das, was jemand für eine modische Wahl oder eine kulturelle Wahl entscheidet. Sie sind so (...), jeder ist Gottes Schöpfung und ich würde jeden einladen, an den Tisch zu kommen. "

Wenn es darum geht, LGBT-Menschen zu helfen, gibt es viele Modelle. Ihre Produktpalette umfasst: Programme, in denen LGBT-Menschen in privaten, miteinander zu reden, und solche, in denen LGBT Pfarr mit anderen Pfarr treffen; Bildungsprogramme zum Lehren der Kirche und ein ganzheitlicherer Ansatz, bei dem sich die Gruppe nicht auf Sexualität konzentriert, sondern auf andere Probleme, mit denen LGBT-Personen konfrontiert sind; Familiengruppen für Eltern; Gruppen, die der LGBT-Gemeinschaft in deiner Gegend helfen, wie zum Beispiel in einer LGBT-Jugendherberge zu arbeiten; etwas, das die Programme „passen“ bezeichnet werden kann, die die Gemeinde LGBT Themen als ein Element dreht sich unter vielen in der Gemeinde in der Erwachsenenbildung Programme, die soziale Gerechtigkeit und die Seelsorge für die Jugend. All dies hängt von Ihrer Pfarrei ab.

Wie bei den Eltern, eine der Mütter, als ich fragte, was ich Sie heute sagen soll, bemerkte er: „Das Wichtigste, was Sie Eltern einen sicheren, einladenden Raum geben können, wo sie ihre Geschichten mit anderen katholisch Eltern teilen. So viele Menschen fühlen sich einsam und denken nicht, dass jemand anderes es durchmacht. Es ist eine Erleichterung zu wissen, dass es andere gibt, die es durchmachen. (...) Und sie müssen nicht hören, wie ihre Kinder mit Alkoholikern verglichen werden. Positive Sätze von der Kanzel zu hören wäre auch schön, anstatt so zu tun, als ob ihre Kinder nicht existierten. "

Letztes Jahr, eine Jesuitengemeinde, in der ich die Messe gefeiert habe - unter dem Ruf, der nicht seltsam ist, Saint. Ignacy Loyola - sponserte die Veranstaltung, die ihre Geschichten miteinander teilen sollte. Es gab sechs Mitglieder unserer Pfarrei - drei Homosexuelle, die Mutter eines homosexuellen Kindes, der Vater eines homosexuellen Kindes und sein jugendlicher homosexueller Sohn -, um über ihr Leben zu sprechen. Das Teilen von Geschichten über Glück und Sorgen war für sie und für die ganze Gemeinde eine Heilung. Warum Heilung für sie? Stellen Sie sich vor, Sie denken in Ihrem ganzen Leben, dass Sie kein Teil der Kirche sind und bitten Sie plötzlich, über Ihre Erfahrungen zu sprechen. Und Heilung für den Rest der Pfarrei, weil es uns auf eine Weise näher brachte, die wir uns kaum vorstellen konnten.

10) Unterstütze sie. Sei prophetisch. Es gibt viele Situationen, in denen die Kirche der verfolgten Gemeinschaft eine moralische Stimme geben kann. Und ich spreche nicht über heiße Themen wie gleichgeschlechtliche Ehen. Ich spreche hier über Fälle in Ländern, in denen Homosexuelle wegen Homosexualität überfallen und inhaftiert oder sogar hingerichtet werden, und Lesben werden vergewaltigt, um sie von ihrer sexuellen Orientierung zu "heilen". In diesen Ländern sind LGBT-Themen eine Frage von Leben und Tod. In anderen Ländern kann dies eine Reaktion auf Fälle von Selbstmorden oder Hassverbrechen oder Einschüchterung sein. Es gibt viele Möglichkeiten für Pfarreien, mit LGBT-Menschen, die verfolgt werden, in Kontakt zu treten.

Der Katechismus sagt: "Alle Anzeichen ungerechter Diskriminierung sollten gegen sie [LGBT-Personen] vermieden werden." Glauben wir an diesen Teil des Katechismus? Die Kongregation für die Glaubenslehre schrieb 1986: "Es ist bedauerlich, dass homosexuelle Menschen Gegenstand böswilliger Äußerungen und Gewalttaten waren und sind. Ein ähnliches Verhalten verdient es, von den Pastoren der Kirche verurteilt zu werden, wo immer sie auch sein mögen. " Glauben wir dieser Aussage von KNW?

Das ist Teil dessen, was es bedeutet, ein Christ zu sein: die zu verteidigen, die ausgegrenzt, verfolgt und geschlagen werden. Es ist schockierend, wie wenig die katholische Kirche tut. Lassen Sie Ihre LGBT-Gemeindemitglieder wissen, dass Sie Schulter an Schulter mit ihnen sind, erwähnen Sie ihre Verfolgung in der Predigt, wenn angebracht oder im Gebet der Gläubigen. Sei prophetisch. Sei mutig. Sei wie Jesus.

Denn wenn wir nicht versuchen, wie Jesus zu sein, was ist der Sinn? Und denken Sie daran, dass Jesus in seiner öffentlichen Mission ständig Menschen, die sich am Rande fühlten, die Hand reichte. Die Bewegung für Jesus war von außen nach innen. Er brachte Menschen, die sich außerhalb der Gemeinschaft fühlten. Weil es für Jesus kein "wir" und "sie" gibt. Es ist nur: wir.

Ich möchte diese Geschichte des Evangeliums beenden, um uns zu helfen, über unseren Aufruf zu lesen, LGBT-Menschen und ihre Familien zu begrüßen und zu respektieren.

Evangelium des Heiligen. Łukasz erzählt uns eine schöne Geschichte, Jesus mit Zachäus zu treffen. Jesus reist durch Jericho, eine riesige Stadt. Er ist auf dem Weg nach Jerusalem und nähert sich dem Ende seiner Mission, also muss er in dieser Gegend gut bekannt gewesen sein. Infolgedessen folgte ihm wahrscheinlich eine große Menschenmenge. In Jericho gab es einen Mann namens Zachäus. Er war der Leiter der Zollbeamten in der Gegend und musste von den Juden als "großer Sünder" gesehen werden. Warum? Weil er als in Absprache mit den römischen Behörden gesehen werden musste. Zachäus war also jemand, der wahrscheinlich alle auf dem Stumpf hatte.

Nun, ich möchte Sie bitten, an Zachäus als Symbol für LGBT-Katholiken zu denken. Nicht weil LGBT-Leute sündiger sind als der Rest von uns - weil wir alle Sünder sind. Aber weil sie sich so marginalisiert fühlen. Stellen Sie sich die LGBT-Person als Zachäus vor. Łukasz beschreibt Zachäus als "geringes Wachstum". Wie oft haben LGBT-Menschen in der Kirche oft "geringes Wachstum". Lukas sagt auch, dass Zachäus Jesus "wegen der Menge" nicht sehen konnte. Es war wahrscheinlich wegen seiner Größe, aber wie oft kommt die "Menge" auf den Pfad der LGBT-Person, die Jesus trifft? Wann sind wir in der Pfarrei Teil der "Menge", die LGBT-Menschen nicht erlaubt, Gott näher zu kommen?

So klettert Zachäus auf einen Baum, weil - als Heiliger. Łukasz - er wollte "Jesus sehen, wer ist das?" Und genau das möchte eine LGBT-Person sehen: Wer ist Jesus? Aber die Menge steht ihr im Weg.

Und hier kommt Jesus durch Jericho, wahrscheinlich haben etwa hundert Leute seine Aufmerksamkeit gefordert. Und auf wen zeigt er? Auf religiösen Vorgesetzten? Zu einem deiner Studenten? Nein, Zachäus! Und was sagt er zu Zachäus? Sagt er: "Sünder!"? Ruft er "Du schrecklicher Zöllner"? Nein! Er sagt: "Komm schnell runter, denn heute muss ich in deinem Haus anhalten." Dies ist ein öffentliches Zeichen der Akzeptanz für jemanden von der Marge.

Und dann folgt mein Lieblingssatz in dieser Geschichte: "Und alle, die das sahen, murmelten." Genau was passiert heute mit LGBT-Menschen. Leute murmeln! Schau ins Internet und du wirst all das Murren sehen. Barmherzigkeit gegenüber jemandem von den Rändern verursacht immer die Wut der Menschen.

Aber Zachäus stammt von einem Baum ab und - wie das Evangelium sagt - "stand auf". Das ursprüngliche griechische Wort ist viel stärker: statheis : mach weiter. Wie oft bleiben LGBT-Personen gegen Einwände und Vorurteile in der Kirche?

Dann sagt Zachäus, dass er die Hälfte seines Vermögens den Armen geben und jedem, den er verletzt hat, "vierfach" zurückzahlen wird. Die Begegnung mit Jesus führt zur Bekehrung, da sie zu jedem führt. Und was meine ich mit Umwandlung? Nicht "Konversionstherapie". Nein, die Bekehrung, die Zachäus trifft, ist eine Bekehrung, zu der wir alle berufen sind. In den Evangelien nennt Jesus diese Metanoia , die Bekehrung von Geist und Herz. Für Zachäus bedeutet Bekehrung, den Armen zu geben.

Es ist alles ein Ergebnis der Begegnung mit Jesus. Weil die Annäherung Jesu am häufigsten war: zuerst die Gemeinschaft, dann die Bekehrung. Für Johannes den Täufer war das Modell: erste Bekehrung und dann Aufnahme in die Gemeinschaft. Für Jesus ist die Gemeinschaft zuerst, dann die Bekehrung. Empfang und Respekt stehen an erster Stelle.

So behandelt Jesus Menschen, die sich am Rande fühlen. Er findet sie vor anderen; Er trifft sie und behandelt sie mit Respekt, Sensibilität und Mitgefühl.

Wenn es also um LGBT-Menschen und ihre Familien in unseren Pfarreien geht, scheint es, dass es zwei Orte gibt, an denen man stehen kann. Du kannst mit einer Menschenmenge stehen, die murmelt und die Gnade für diejenigen am Rande bekämpft. Oder du kannst bei Zachäus stehen und noch wichtiger - bei Jesus.

Pater James Martin SJ

Quelle: amaricamagazine.org

Menschenmenge. Jan J. Franczak

Lesen Sie auch:

Ks. Kowalczyk SJ über homosexuelle Häresie. Diese Ideologie verändert das Denken und die Rechtsordnung

Katholiken überrascht von den Worten des Leiters der polnischen Delegation beim Treffen der Familien

Kardinal Burke: "Homosexuelle Kultur" in der Kirche muss vollständig ausgerottet werden

Bischof Morlino: Wir müssen aufhören homosexuelle Exzesse zu akzeptieren

Es macht die Lehre der Kirche weicher - sie wird beim Treffen der Familien auftreten. Wer ist Pater Martin SJ?

DATUM: 2018-08-24 19:56

Read more: http://www.pch24.pl/skandal-na-swiatowym...l#ixzz5P8sxVSKD

von esther10 31.08.2018 00:38

Französischer Pfarrer: "Bergoglio stimmt meinem Segen für homosexuelle Paare zu"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 29/03/2018 • ( 46 ANTWORTEN )


Ein französischer Pastor hat in einem Fernsehinterview gesagt, dass Bergoglio seinen Segen für homosexuelle Paare genehmigt hat. Die Nachricht kommt im Gefolge der Stille Bergoglio auf Anregung von Kardinal Marx (einer seiner Berater), daß die geistige Förderung von homosexuellen Paaren durchgeführt werden soll und Segen für Homosexuell Paare sollte nicht ausgeschlossen werden.

Pater Daniel Duigou, Pfarrer von St. Merrikerk in Paris ist eine späte Berufung und ein ehemaliger Journalist ganz progressive Ideen in die Warteschleife. Laut einem kürzlich erschienenes Interview, das er an die internationalen Nachrichten Konbini Nachrichten gab, veröffentlichte er einen offenen Brief an Bergoglio Büchlein, das er eine „Neuerfindung“ der Kirche und die Abschaffung des „Monopols“ der Rolle des Priesters ruft in der Kirche.

Duigou sagte dem Interviewer, dass er vor kurzem ein 45-minütige private Treffen mit Bergoglio hat. Seine erste Frage war: "Scheidest du dich und heiratet wieder?" und Duigou antwortete: „Ich höre und ich segne, und ich segne homosexuelle Paare“ Duigou Laut sagte Bergoglio: „Ja, für Segen bedeutet, dass Gott gute Meinung über die Menschen und Gott ist gut denken über alle Menschen.“ Duigou hinzugefügt dies bedeutet, dass Bergoglio vor dem Segen von homosexuellen Paaren war, weil es „nicht im Begriff ist, zu heiraten.“

Zuvor hatte Bergoglio seine Zustimmung für homosexuelle und transsexuelle Paare nicht befürwortet . Das transsexuelle Paar sagte Bergoglio im Jahr 2016 , dass sie ihm einen Brief und sagten schrieben wäre es ein Trost sein Bergoglio gerecht zu werden. Als Bergoglio sie empfing, "waren sie sehr glücklich."

Weiter im Interview erzählt Duigou, dass in Zukunft natürlich verheiratete Männer und Frauen Priester sein werden. Noch ausgeprägter war seine Aussage über Abtreibung. Als er gefragt wurde, ob das eine Sünde sei, antwortete er: "Nein. Es gibt Situationen, die sicherstellen, dass das Kind nicht gewollt wird, dass das Kind in Gefahr ist. Es gibt Extremfälle, und es können viele extreme Fälle sein, und daher ist es vielleicht besser, abzubrechen. "

Der Interviewer sagte dann, Pater Duigous Größe sei ein "traditionalistischer" Priester mit Soutane und so, dass er Duigou beschuldigen könnte, die Kirche zu verraten. Daraufhin antwortete Duigou: "Ich würde sagen, dass er im 19. Jahrhundert lebt, nicht im 21. Jahrhundert. Die Kirche befindet sich in einer Entwicklung, die man nicht fürchten sollte. Du musst dich selbst öffnen. "

https://restkerk.net/
+
Pater Rosica, einer von Bergoglios Beratern: "Papst Franziskus bricht katholische Traditionen, wann immer er will"



https://restkerk.net/2018/08/18/vader-ro...r-hij-maar-wil/

von esther10 31.08.2018 00:37

30. August 2018 | von Ruth Gledhill , Edward Kendall

"Dämonisch und teuflisch": Bischof Barron über die Sexmissbrauchskrise


Bischof Robert Barron spricht das Weltfamilientreffen 2015 in Philadelphia an
: CNS / Jeffrey Bruno

"In Bezug auf unsere Glaubwürdigkeit ... Wir sind in jeder Hinsicht davon unterminiert." Barron über die Auswirkungen des Skandals

Der einflussreiche US-Bischof Robert Barron hat seine Stimme jenen hinzugefügt, die eine Laien-geführte Untersuchung der Korruptionsvorwürfe von Erzbischof Carlo Maria Viganò gegen hochrangige Mitglieder der katholischen Hierarchie forderten.

Er sagte, die gegenwärtige Krise über den sexuellen Missbrauch von Geistlichen sei die schlimmste in der Geschichte der katholischen Kirche in den USA.

Unterdessen sagt Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin in einem Interview mit dem Vatikan-Insider , dass Papst Franziskus trotz der Anklage gegen Viganò "friedlich" bleibt, aber im Vatikan gibt es viel "Verbitterung" und "Unruhe". Er hielt auch an der Antwort des Papstes auf die Behauptungen in dem 11-seitigen Zeugnis fest, das sie weder bestätigen noch leugnen sollte.

Bis jetzt hat Papst Franziskus, abgesehen davon, dass er Journalisten aus Irland in das Flugzeug nach Rom gebracht hat, entweder die Behauptungen von Viganò entweder bestätigt oder zurückgewiesen. Heute twitterte er jedoch : "Wir Christen haben kein Produkt zu verkaufen, wir kommunizieren das Leben."

In einem Interview mit Brandon Vogt , dem Inhaltsleiter von Barrons Word on Fire-Website , sagte Bischof Barron, der zu den Rednern des Weltfamilientreffens gehörte, wo Papst Franziskus war, als die Bombe traf, dass es ein "dämonisches Element" gebe Die schockierenden Details, die in der Grand Jury von Pennsylvania auftauchten, berichten von dem Missbrauch von 1.000 Kindern durch 300 Geistliche in sieben Jahrzehnten.

"Einige der groben und schrecklichen Details, die sich herausbildeten, waren nur Magen-drehen und ich zögere nicht zu sagen, dass es wirklich ein dämonisches Element, das Sie in diesen Dingen sehen,", sagte er.

"Das ist mir in diesem schrecklichen Pennsylvania-Bericht aufgefallen. Die McCarrick-Situation, dass die Misshandlung auf einem so hohen Niveau vor sich ging, die Korruption, die diesen Teil des Lebens der Kirche erreichte. Ich war auch von der Ähnlichkeit zu vielen der ' Ich auch, Zeug, weil es nicht nur ein sexueller Übergriff war, und das war es auch, sondern auch ein schrecklicher Machtmißbrauch, also diese jungen Männer, die das Priestertum wollten und das war der Mann, der es ihnen geben oder absprechen konnte Sie waren also ein schrecklicher Missbrauch von Macht und Autorität. "

Er sagte zu Vogt: "Wenn Sie mich vor 25 Jahren gefragt hätten, hätte ich diese schreckliche Zeit im neunzehnten Jahrhundert gesagt, als Kirchen und Klöster niedergebrannt wurden, wenn es politische Parteien gab, die explizit antikatholisch organisiert waren Skandale aus dem Jahr 2002, die dieses Mal in Bezug auf ihren Schaden für die Kirche und das Leben der Menschen weit übertreffen, ist also das Schlimmste in der Geschichte der amerikanischen katholischen Kirche, und deshalb ist es wichtig für uns alle, zu erkennen, dass wir sterben Durch diese besonders schreckliche Zeit müssen wir den Moment ergreifen, es ist Zeit für uns zu handeln. Wir können angesichts dieser schrecklichen Krise nicht einfach passiv sein. "

Bischof Barron stimmte zu, dass der Klerikalismus ein Teil des Problems sei, aber er sagte auch, dass dies auf mangelnde Treue zu den Priestergelübden und der Identität zurückzuführen sei. Und er bezog sich auch auf Homosexualität. "Es gibt Beweise, dass die überwiegende Mehrheit dieser Fälle männliche sexuelle Gewalt von Männern beinhaltet."

Er beschrieb das Ausmaß des Bösen, von dem er glaubt, dass es involviert ist.

"Ich habe gesagt, dass dieser Skandal ein teuflisches Meisterwerk ist, weil er die Arbeit der Kirche in praktisch jeder Hinsicht untergräbt. Am unmittelbarsten in meinem Fall als Evangelist. Sprechen Sie über die beste Art, evangelische Bemühungen zu untergraben; die Bemühungen, die Lehre der Kirche zu verbreiten die Kirche für die Menschen attraktiv zu machen, sie zu Christus zu ziehen Was wäre ein effektiverer Weg, um diese Arbeit rückgängig zu machen, als dass sich Priester sexuell missbrauchen lassen?

"In Bezug auf unsere Glaubwürdigkeit, unsere Rolle im öffentlichen Forum, wählen Sie Ihr Thema. Wir sind in jeder Hinsicht unterminiert, weshalb wir uns damit auseinandersetzen müssen."

Lesen Sie die vollständige Abschrift hier
https://www.thetablet.co.uk/news/9667/-d...ex-abuse-crisis

von esther10 31.08.2018 00:36


Etwas mehr als eine "Krise"
Von David Warren

FREITAG, 31. AUGUST 2018

"Porno, Sexspielzeug, Kokain. . . "

Ich habe das von einer Schlagzeile in der Daily Mail . Der geneigte Leser mag erleichtert sein zu erfahren, dass es nicht um die katholische Kirche geht. Stattdessen geht es um die Managementkultur in einer Firma namens "Atlantic Records", und da ich den Artikel nicht gelesen habe, werde ich nicht mehr dazu sagen.

Ich nehme es vielmehr als eine Beschreibung, wie es heute ist, an diesem Ort, den wir die Welt nennen. Ich bezweifle, dass viele Firmen so geführt werden, aber Pop-Merchandiser sind dem Zeitgeist vielleicht näher als etwa Pflanzenölfirmen. Allgemeiner habe ich von den Boulevardzeitungen bemerkt, dass die Welt voller Schmutz ist.

Ich habe diese Eigenschaft seit meiner Kindheit bemerkt, mit oder ohne formelle Nachrichten. Als ich als Kind in einer kleinen Stadt in Ontario war, war ich überrascht, als die Polizei das Haus von dem überfiel, was ich für den angesehensten Erwachsenen in meiner Nachbarschaft hielt. Oder als ich im Frühjahr einen kleinen Haufen verwesender pornografischer Zeitschriften entdeckte, in einem öffentlichen Park. Und es gab andere Entdeckungen.

Die Welt ist wie die Welt und ist seit einiger Zeit. Ich bin nicht so leicht schockiert wie einmal, und habe sogar den Vorwand der Verwunderung aufgegeben.

Entschuldigt das unsere katholischen Bischöfe?

Nein, das entschuldigt diejenigen nicht, die von Santiago nach Washington nach Rom gekommen sind, die sich im Schmutz herumwühlen, abscheuliche Verbrechen begehen und sich nicht nur gegenseitig versorgen, sondern sich verschwören, einander in der Hierarchie voranzutreiben - bis zu dem Punkt, an dem die Ausdruck "Schwulenlobby" könnte als ein Update für "Prinzen der Kirche" genommen werden.

Sollten Katholiken betroffen sein? Ich sollte es denken. Mehrere Milliarden der Gelder, die wir in Gemeindekörben abwerfen, wurden in den letzten Jahren an Opfer von Sexualverbrechen ausgezahlt. Ich denke nicht, dass dies das ist, wofür wir uns gedacht hätten.

Das ist nur eine Dimension, und das ist nicht das Schlimmste unserer gegenwärtigen "Krise". In der Tat, wenn aufdringliche Ermittlungen beginnen (und säkulare Rechtsfunktionäre werden sie leiten, wenn der Vatikan das nicht tut), werden sich die Geldwege als nützlich erweisen.

Ich bin von qualifizierten Informanten versichert, dass, wo sexuelle Unannehmlichkeiten aufgetreten sind, finanzielle Unregelmäßigkeiten in der Nähe von ihnen gefunden werden. Das ist das krumme Holz der Menschheit, das man fast umgekehrt sagen könnte.

Aber warte, ich hoffe, sanfter Leser denkt. Ist das nicht die katholische Kirche? Hat nicht jeder Priester und jeder bestätigte Laie Gelübde abgelegt? Und enthalten sie keine explizite Ablehnung der Welt, des Fleisches und des Teufels?

Wir haben es getan, und die Wahrheit ist ein Teil der Laien - frag mich nicht nach Statistiken - habe irrende Priester getroffen, Sünde für Sünde. Wir sind auch nicht in der Lage, jene Verbrechen öffentlich zu gestehen, die noch nicht aufgedeckt wurden. Es ist der Weg der Welt: "Das Herz ist betrügerisch über alle Dinge und verzweifelt böse."


*
Wer kann es wissen? Wer kann sich überhaupt daran erinnern, dass wir gerichtet werden? Und wenn wir hier unten gefangen und hart bestraft werden für das, was wir getan haben, gehören wir zu den glücklicheren Christen.

Das Rätsel für mich - nicht schockierend - ist, dass die Übeltäter, jetzt von Monsignore Viganò benannt, und in den Nachrichten ihr ganzes Erwachsenenleben damit verbracht haben, die Messe zu sagen; sogar in seiner heruntergekommenen Novus Ordo Form. Sie haben die Hostie behandelt und knieten vor dem Altar. Heuchelei in dieser Größenordnung erfordert etwas Phantasie.

Es sei denn natürlich, sie glauben nicht an Gott. Dies allein kann ihr Verhalten plausibel machen.

Die Kirche kann bei ihren irdischen Operationen wenigstens ein stetiges Einkommen mit Unterkunft und Verpflegung sichern. Sie kann, höher oben, alle Kugeln der Vorliebe zur Verfügung stellen. Mehr als das liefert sie Kanzeln. Die Umhänge, wo sie noch getragen werden, und die Titel, auch wenn sie nicht sind, verleihen oder verschafften ihnen bis vor kurzem ein Prestige und Autorität, die für viele die Hauptattraktion sein können.

Es ist positiv, wenn die eigene persönliche Botschaft nicht mit der Lehre der Kirche übereinstimmt. Ich habe seit langem bemerkt, dass "progressive" Kleriker eine Art "gestohlener Tapferkeit" genießen. Es ist an sich eine Form der Perversion, und ich bin weniger überrascht, wenn Männer, die das tun, auch andere Linien kreuzen.

Sünde, die wir immer hatten. Seit Adam ist die Neigung zum Bösen in uns gewesen. Aber die "Krise", die jetzt auf uns zukommt, hat ihre eigene besondere Geschichte. Viele unter der "traditionalistischen" Fraktion (diejenigen, die sich immer noch der von Christus empfangenen Lehre anschließen) haben auf die Zwillinge unseres Dilemmas hingewiesen.

Die erste ist das Auseinanderbrechen der katholischen Liturgie durch ein mehr als ein halbes Jahrhundert dauerndes Experiment seit dem II. Vatikanischen Konzil. Das zweite ist der Angriff von innen auf die moralischen Normen, die in dieser Liturgie verkörpert wurden. Es ist kein Zufall, dass unsere Stiftungen von beiden Seiten geschüttelt haben.

Und in der Mitte haben Klerus und Leute "Frieden, Frieden." Gesucht. Seit vielen Jahren ist die Kirche intern zwischen dieser "traditionalistischen" Fraktion und der entgegengesetzten Tendenz zu Änderung und fortwährender Reform geteilt worden. Die "Progressiven" wollten, dass wir die Welt einholen. Wir haben jetzt aufgeholt.

Der Frieden wurde durch gegenseitige Freizügigkeit aufrechterhalten, wie mehrere Kommentatoren festgestellt haben. Von oben nach unten erlaubt es jede Seite dem anderen, mit Dingen davonzukommen, die sie verabscheuen. Dies geschah aus Gründen des Überlebens: aus dem Instinkt, dass ein Haus, das sich mit sich selbst teilt, nicht bestehen kann.

Aber es ist so gespalten, und dem "heißen" Bürgerkrieg, der jetzt begonnen hat, gingen jahrzehntelange "Kälte" voraus. Das Versagen der aufeinanderfolgenden "konservativen" Päpste, ihre eigenen Entscheidungen durchzusetzen, führte schließlich zur (ich glaube, unbeabsichtigten) Revolution beim letzten päpstlichen Konklave.

Ich mache Papst Franziskus für viele Dinge verantwortlich, aber nicht für die Explosion, die wir auf seiner Seite ertragen. Es hat viel tiefere Ursachen und die Konsequenzen werden größer sein, als wir derzeit vorhersehen können.



* Bild: Hexensabbat (oder der große He-Ziege ) von Francisco de Goya, c. 1822 [Museo del Prado, Madrid]. Aus dem Prado: "Rechts sitzt eine junge Frau. Vielleicht wartet sie darauf, in ihre Riten eingeweiht zu werden. Goya hat die Welt der Hexen benutzt, um die Erniedrigung der Menschheit anzuprangern.

https://www.thecatholicthing.org/

von esther10 31.08.2018 00:35



ischof Marian Eleganti

Schweizer Bischof: Der Kommentar des Papstes zu Viganós Zeugenaussage ist "klassische Ablehnung der Leugnung"
Carlo Vigano , Katholisch , Klerus Sexuellen Missbrauchs - Skandal , Homosexuell Mafia , Homosexualität , Lavendel Mafia , Marianisch Eleganti , Franziskus , Sexuellem Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/carlo+vigano

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

31. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Der Schweizer Bischof Marian Eleganti hat die Reaktion von Papst Franziskus auf Erzbischof Viganòs jüngsten Vorwürfen, der Papst sei an der Vertuschung des Ex-Kardinals Theodore McCarrick beteiligt, als "klassische Ablehnung der Leugnung" bezeichnet.

"Das Schweigen des Papstes ist ein klassisches" Nichtklassifizieren Nicht-Dementi ". Schließlich ist es auch keine Option, zu lügen ", sagte er am 30. August im Interview mit der österreichischen katholischen Nachrichtenseite .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Londoner Zeitung " The Sunday Times " definiert eine "non-denial denial" als eine "on-the-record" -Beantwortung, die in der Regel von einem Politiker gemacht wird, die die Geschichte eines Journalisten zurückweist, aber so offen lässt, dass es möglich ist ist eigentlich wahr. "

Papst Franziskus sagte den Journalisten am vergangenen Wochenende , er werde "kein Wort sagen" über die Vorwürfe, er habe McCarrick vertuscht und befördert.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cl...x+abuse+scandal

Der Papst fügte dann hinzu: "Ich glaube, dass die Aussage für sich spricht, und Sie alle genug journalistische Fähigkeit haben, um Schlüsse zu ziehen. Es ist ein Akt des Vertrauens. Wenn ein wenig Zeit vergeht und Sie Schlussfolgerungen gezogen haben, werde ich vielleicht darüber sprechen. "

Bischof Eleganti wies auch im Interview darauf hin, dass der Papst sich mit einem Netzwerk von homosexuellen Ratgebern umgeben habe, und fügte hinzu, dass er nicht sehen könne, wie ein mit der Vertuschung von Missbrauchsfällen befasster Bischof in seinem Büro bleiben könne.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gay+mafia

Auf die Frage, ob Bischöfe, die selbst an der Vertuschung von Missbrauchsfällen beteiligt waren, zurücktreten sollten, sagte Eleganti: "Es ist schwer vorstellbar, dass sie in ihren Büros bleiben würden."

Eleganti sprach auch über das "homosexuelle Netzwerk innerhalb der katholischen Kirche".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Auf die Frage, ob er auch im deutschsprachigen Raum Zeichen dieses Netzwerks sieht, antwortet der Bischof: "Auffallend sind die Versuche, die traditionelle Lehre, die homosexuelle Handlungen als an sich ungeordnet ansieht und daher deren Ausübung verbietet, neu zu schreiben."

"Papst Franziskus ist umgeben von Kardinälen und Ratgebern, die in diese Richtung gehen", fügte er hinzu.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Diese päpstlichen Berater unterstützen "offen James Martin, den prominentesten Befürworter einer Veränderung der traditionellen Lehre in Bezug auf Homosexualität." Einige dieser "Kardinäle und Ratgeber", erklärte Eleganti, "wurden teilweise von Papst Franziskus ernannt, zum Beispiel Cupich, Tobin, Farrell. Der letztere [Farrell] lud dann James Martin nach Dublin [zum Welttreffen der Familien]. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lavender+mafia

Über die Konsequenzen dieser päpstlichen Entscheidungen sagte der Schweizer Prälate: "Was an der Spitze der Kirche passiert, vermehrt sich in ihrem Körper, natürlich auch in unseren deutschsprachigen Ländern. Wie wir gesehen haben, haben Kardinal Marx und andere deutsche Bischöfe bereits öffentlich über den Segen homosexueller Vereinigungen nachgedacht. "

Lifesitenews hat berichtet ausführlich über den deutschen Bischof Vorschlag des „liturgischen“ Segens der homosexuellen Lebensgemeinschaften, wie sowohl von Kardinal Reinhard Marx, München vorgestellt und Bischof Franz-Josef Bode.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marian+eleganti

Auf die Frage von Kath.net nach der jüngsten öffentlichen Rüge, die Eleganti selbst von einer benachbarten Schweizer Diözese wegen seiner Aussagen zur Rolle der Homosexualität in der Missbrauchskrise erhalten hatte, antwortete Bischof Eleganti: "Wer über die Strukturen der Kirche informiert ist, ist nicht erstaunt darüber."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

In Elegantis Augen zeigen die "Skandale und ihre Hintergründe", dass "homosexuelle Geistliche, ihre Freunde und Netzwerke existieren und innerhalb der Strukturen der Kirche bis auf die höchsten Ebenen vertreten sind". Es gibt aber auch einige Geistliche mit homosexuellen Neigungen, die " lebe keusch und heilig "" man hört täglich von den anderen wegen des Umgangs mit den Missbrauchsfällen. "

"Es ist Teil der heutigen politischen Korrektheit", erklärte Eleganti, "und es wird als ein festes Dogma verstanden, dass Missbrauch und Homosexualität nicht zusammengebracht werden können, geschweige denn die Möglichkeit in Betracht ziehen oder prüfen, ob eine homosexuelle Orientierung verändert werden kann."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/theodore+mccarrick

Die Gender-Theorie, so fügte er hinzu, "dass man seine sexuelle Orientierung frei wählen kann." "Aber zu behaupten, dass Klerikalismus das einzige Grundproblem sexuellen Missbrauchs sei", fügte der Schweizer Prälaten hinzu, "ist ein klassischer Fall der Realitätsvermeidung das heißt, es ist rein von Ideologie und Interessen beeinflusst. "

Auch Papst Franziskus sei kürzlich "in dieses Wespennest" gefallen, fügt Elegéli hinzu, als er "eine unbewusste, aber ehrliche Aussage" machte, "dass man bei Kindern mit homosexueller Orientierung Hilfe aus der Psychiatrie erhalten könnte." deshalb tadelte er sofort seine Aussagen in der Niederschrift des Interviews, und sie entfernten das Wort "Psychiatrie" und erklärten über Twitter, dass es sich lediglich um die allgemeine psychologische Begleitung der gleichen [Kinder] handelt, kommentierte der Bischof.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+cover-up

Elegant hatte anderswo gesagt, dass diejenigen, die nur über Klerikalismus und Machtstrukturen, aber nicht über Homosexualität in Bezug auf die Missbrauchskrise sprechen, selbst eine Vertuschung fördern. Auf die Frage nach seiner Aussage und der Frage, ob Papst Franziskus selbst nicht die gleiche Ansicht über den Klerikalismus vertritt wie das wahre Wurzelproblem, antwortete der Bischof, dass diese Frage "komplex" sei.

Angesichts des gegenwärtigen Schweigens von Papst Franziskus in Bezug auf den Viganò - Bericht könnte man hinzufügen, dass auch im Hinblick auf die Forderung der US - Bischofskonferenz, dass der Papst eine Delegation entsendet, um die Missbrauchskrise in die USA Diese Bitte wurde vor zwei Wochen von Erzbischof Daniel DiNardo gestellt, und er hat immer noch keine Antwort vom Vatikan erhalten. Wie DiNardo sagt: "Am 16. August habe ich eine apostolische Visitation gefordert, in Zusammenarbeit mit einer unabhängigen nationalen Autorität, um die Wahrheit zu suchen."

DiNardo bat nicht nur um eine Untersuchung, er hat nun auch um eine päpstliche Audienz gebeten . "Ich bin begierig auf eine Audienz beim Heiligen Vater", schrieb DiNardo, "um seine Unterstützung für unseren Aktionsplan zu verdienen." Es wird sich zeigen, ob der Papst auch hier schweigen wird.

Angesichts dieses päpstlichen Schweigens gibt es jetzt eine Frauengruppe, die Unterschriften von Frauen sammelt , die den Papst auffordern, auf Viganòs Aussage zu antworten. Bisher haben 17.500 Frauen unterschrieben.

https://www.lifesitenews.com/news/swiss-...l-non-denial-de

Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Account von LifeSite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier: @ LSNCatholic

von esther10 31.08.2018 00:31

Freitag, 31. August 2018
George Weigel: die aktuelle Krise ist eine Krise der Heiligkeit, der Untreue, der Sünde....
Der us-amerikanische katholische Theologe und Philosoph George Weigel hat für First Things sein persönliches Bild von Erzbischof Viganò gezeichnet und begründet, warum der ehemalige Nuntius in den USA in seinem Zeugnis über den Mißbrauchsskandal glaubwürdig ist. Wir haben den Text bei Corrispondenza Romana gefunden.
Hier geht´s zum Original: klicken

"WARUM WIR BLEIBEN UND VIGANÒS ZEUGNIS"

"Die Lesungen bei den Sonntags-Messen in diesem Sommer des Schreckens- waren oft auf unheimliche Weise passend- beginnend mit Jeremiahs Polemik gegen die schlechten Hirten, die die Herde des Herrn in die Irre führen (25. Juli) ind weiter mit der Geschichte über den Abfall der vielen Jünger nach den "harten Worten" der Brot-und-Leib-Rede (26. August). Und es ist vollkommen verständlich, daß jetzt mehr als nur ein paar Katholiken in den vergangenen Monaten an dem Wort "heilig" gewürgt, wenn sie aufgefordert waren, es im Credo über die Kirche auszusprechen und während des Offertoriums. Aber wenn das auch verständlich ist, ist es aber doch ein Mißverständnis. Der Grund dafür wird unmittelbar nach der Geschichte vom Abfall, Johannes 6:60-66 gegeben, wenn der Herr die Zwölf fragt, ob auch sie ihn verlassen wollen und Petrus antwortet "Meister, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des Ewigen Lebens."

So beginnt George Weigel seinen Beitrag zur aktuellen Situatio in der Kirche. Und er fährt dann fort:
"In jeder Messe wird uns sakramental das ewige Leben angeboten. Das ist es, was wir glauben, das ist es, warum wir in der Kirche bleiben und das ist, warum wir jede Anstrengung machen müssen (...) um das zu reformieren ist, was reformiert werden muß , damit andere wissen und unseren Herrn Jesus Christus lieben können und die lebensspendenden Früchte der Freundscahft mit ihm erleben können."

Und weiter mit einer Feststellung, die jedem der beschuldigten Bischöfen und ihren Unterstützern ins
Stammbuch geschrieben werden sollte:
"Die aktuelle Krise der Kirche ist eine Krise der Treue, eine Krise der Heiligkeit, eine Krise der Untreue und eine Krise der Sünde. Sie ist auch eine Krise der Evangelisierung, weil Hirten ohne Glaubwürdigkeit die Verkündung des Evangeliums behindern, das- wie die anderen Schlagzeilen des Tages glauben lassen- die Welt dringend braucht."

Weigel fährt dann fort:

"In unmittelbarer Folge auf das "Zeugnis" von Erzischof Carlo Maria Viganò und seinem Statement, daß Papst Franziskus von den Sünden Theodore McCarricks, des früheren Erzbischofs von Washington, wußte und die Sanktionen gegen McCarrick aufhob, die von Papst Benedikt XVI verhängt worden waren (aber nie wirklich durchgesetzt wurden), verschärften sich die Polemiken innerhalb der Kirche sofort und wurden durch die Medien weitergegeben.
In dieser fiebrigen Atmosphäre ist es praktisch unmöglich, irgendetwas zu sagen, ohne Verdacht zu erregen oder Beschuldigungen hervorzurufen. Aber weil ich Erzbischof Viganò während seiner Amtszeit als päpstlicher Repräsentant gut kennen lernte. fühlte ich mich verpflichtet, über ihn zu sprechen, was -wie ich hoffe- anderen dabei helfen wird, seine sehr sehr ernsten Behauptungen sorgfältig zu bedenken."

Dann läßt Weigel eine Aufzählung der Gründe folgen, Viganò zu vertrauen:

1. Erzbischof Viganò ist ein mutiger Reformer, der von seinen unmittelbaren Vorgesetzten aus dem Vatican entfernt wurde, weil er entschlossen war, die finanzielle Korruption im Governatorato, der Verwaltung des Vatican-Staates, aufzudecken.

2. Erzbischof Viganò ist meiner Erfahrung nach ein ehrenhafter Mann. Wir haben oft über viele Dinge gesprochen- große und kleine- und hatte nie den Eindruck, daß mir etwas anderes angeboten wurde, als das, was er in seinem Gewissen als Wahrheit glaubte. Das bedeutet nicht, daß er in allem Recht hatte; ein Mann der Demut und des Gebetes, der der Erste wäre, das zuzugeben. Aber es läßt vermuten, daß Versuche ihn als jemanden zu proträtieren, der vorsätzlich falsche Anschuldigungen macht, ein anderer ist, als ein ehrlicher Zeuge von dem, was er für die Wahrheit hält, sind nicht überzeugend.
Wenn er in seinem Zeugnis schreibt, daß er bereit ist, [diese Vorwürfe] "zu beeiden und Gott als seinen Zeugen anzurufen," meint er das so. Und er meint das absolut.
Erzbischof Viganò weiß, daß durch das Schwören eines solchen Eides er seine Seele in seine Hände nehmen würde, was bedeutet, daß wenn er falsch spricht, er seine Seele wohl nicht wiederfinden würde.

3. Erzbischof Viganò ist ein loyaler Kirchenmann einer bestimmten Generation und Bildung, zu einer echten Frömmigkeit gegenüber dem Papsttum erzogen. Seine Ausbildung im päpstlichen diplomatischen Dienst würde ihn instinktiv dazu bringen, als seine erste, zweite, dritte und hundertste Priorität den Papst zu verteidigen. Wenn er glaubt, daß das, was er jetzt gesagt hat, wahr ist und daß die Kirche, die Wahrheit erfahren muß , um sich von dem zu reinigen, das sie an ihrer evangelischen Mission hindert, dann überwindet er seinen eingewurzelten Instinkt aus den schwerwiegendsten Gründen."

Und Weigel beendet seinen Kommentar wie folgt:

"Was der Erzbischof bezeugt auf der Basis direkter, persönlicher und in vielen Fällen dokumentierbarer Erfahrungen in Rom und Washington zu wissen, verdient ernst genommen und nicht kategorisch abgetan oder ignoriert zu werden. Kardinal Daniel DiNardo, der Präsident der us-amerikanischen Bischofskonferenz, stimmt dem zu- wie sein Statement vom 27. August klar macht.
Das ist ein weiterer Schritt zur Reinigung und zur Reform, die wir brauchen."

Quelle: Firstthings, Corrispondenza Romana, George Weigel

Eingestellt von Damasus um 12:30:00 Keine Kommentare: Links zu diesem Post
Diesen Post per E-Mail versenden
BlogThis!
In Twitter freigeben
In Facebook freigeben
Auf Pinterest teilen

Labels: Aktuelles, Am Wege, aus gegebenem Anlass, Bischöfe, Blick über den Tellerrand, Kardinäle, Klartext, Papst Franziskus
seltsame Zeichen in Rom: Die Decke stürzt ein
Gestern am Donnerstag den 30.August meldete die Nachrichtenagentur Reuters dass das Dach einer römischen Kirche eingestürzt sei.
Es handelt sich nicht um irgendeine Kirche, sondern um die Kirche San Giuseppe dei Falegnami die über dem alten römischen Gefängnis dem sogenannten Marmertinischen Kerker erbaut ist.
In diesem Gefängnis wurden nicht nur die Apostel Petrus und Paulus, sondern auch der Keltenfürst Vercingetorix vor ihrer Hinrichtung gefallen gehalten.
Die Kirche ist wohl normalerweise geschlossen und wird lediglich geöffnet wenn jemand darin kirchlich heiraten möchte.
Es sind seltsame Zeichen die geschehen, und es schwirren mir einige Deutungen im Kopf herum,
aber eigentlich ist es wie damals, als der Blitz in die Kuppel des Petersdoms einschlug, justamente am Abend des Tages, als Papst Benedikt den mich immer noch, nach all dieser Zeit, verstörenden Rücktritt bekannt gab:
Ich habe das Gefühl es bedeutet was, habe aber keine Ahnung was.

Hier kann man nachlesen, was es mit dem Kerker und der Kirche auf sich hat.
Petrus und Paulus sollen danach noch während ihrer Gefangenschaft dort zwei der Wächter bekehrt haben, und im Kerker selber, nachdem durch ein Wunder eine Quelle entstand, getauft haben.
Der eine der bekehrten Wächter verhalft Petrus dann zur Flucht, diese endete jedoch an der Via Appia, wo dem Petrus an der Stelle wo heute das Kirchlein Quo vadis, steht, und zwar erschien dem Petrus dortselbst Jesus und erklärte er, Christus ginge nun nach Rom, um sich erneut für Petrus kreuzigen zu lassen....

Wie gesagt ich weiß nicht, was es bedeuten soll, aber beten sollten wir, und vielleicht auch wenn wir das Zeichen nicht verstehen, begreifen, dass der alte Gott auch noch lebt!
Eingestellt von Ester um 01:07:00 1 Kommentar: Links zu diesem Post
Diesen Post per E-Mail versenden
BlogThis!
In Twitter freigeben
In Facebook freigeben
Auf Pinterest teilen

Labels: Am Wege, Bedenkenswertes, Begegnungen der dritten Art, Rätsel
Donnerstag, 30. August 2018
Viel Lärm um nichts....oder die substanzlosen "Beweise" gegen Viganò.


Das Team von OnepeterFive hat einen Kommentar von Aldo Maria Valli zu einem Teil der Reaktionen auf das Viganò-Memorandum übersetzt und veröffentlicht.
Hier geht´s zum Original: klicken
"ANTWORT AUF DIE "BEWEISE" GEGEN VIGANÒ: SUBSTANZLOSES GETÖSE"
Anmerkung des Herausgebers: Aldo Mari Valli, der Autor des folgenden Artikels, ist der Reporter, der nach dem ursprünlichen Plan Erzbischof CArlo Maria Viganòs Vorwürfe gegen Papst franziskus und einige hochrangige Kardinäle im Vatican zuerst veröffentlichen sollte. (...)

"Kürzlich erschienene Kommentare veschiedener Journalisten zur Kontroverse um Erzbischof Carlo Maria Viganò nach der Veröffentlichung seines Memorandums versuchen den früheren Nuntius in den USA zu diskreditieren. Besonders wird dabei darauf hingewiesen, daß Viganò im Mai 2012 bei einem Gala-Diner in New York freundliche und wertschätzende Worte über Kardinal Theodore McCarrick sprach, obwohl er wußte, daß der Kardinal von Papst Benedikt XVI sanktioniert und aufgefordert worden war, nicht an öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen und nicht zu reisen.
Ein Video von diesem Ereignis, das in einem Hotel in Manhattan stattfand, das Welt-Missions-Dinner der Päpstlichen Missions-Gesellschaften, zeigt Nuntius Viganò der seine Rede mit der Begrüßung Kardinal McCarricks vor allen anderen beginnt, und sagt: "Verehrte Gäste, anwesende Bischöfe und Gäste, die an diesem Abend als "Päpstliche Botschafter der Mission" geehrt werden- was für ein schöber Titel- und zuallererst Seine Eminenz Kardinal McCarrick - der schon seit einiger Zeit Botschafter ist, Bischof, Erzbischof, Kardinal und wir alle, die ihm gratulieren...."

Für manche Leute sind diese Worte der Beweis dafür, daß Viganò lügt. In seinem Memorandum beschuldigt Viganò McCarrick, die Sanktionen, die Papst Benedikt XVI ihm auferlegt hatte, nicht respektiert zu haben- aber gleichzeitig [das Video zeigt das] McCarrick öffentich gepriesen zu haben.

Meiner Meinung nach beweist das Video nichts derartiges. Denken wir an die Umstände. Im Mai 2012 war Viganò erst seit einigen Monaten Nuntius in den USA (seit November 2011). Er nahm an einem seiner ersten wichtigen öffentlichen Ereignisse teil. Dieses Ereignis ist sehr prestigeträchtig. Wenn ein Kardinal bei einem solchen Ereignis anwesend ist, steht der Nuntius [der nur Erzbischof ist] vom hierarchischen Standpunkt her rangmäßig unter ihm und ist an das Protokoll gebunden, den Kardinal als Ersten zu begrüßen und einige Worte zu seinen Ehren zu sagen.
Was hätte Nuntius also tun sollen? McCarrick ignorieren? Oder öffentlich sagen: "Eminenz, ich sollte Sie begrüßen, aber das werde ich nicht tun, weil Sie ein Schurke sind"?
Oder ihn dem öffentlichen Spott preisgeben und sagen "Heute Abend ist Kardinal McCarrick hier, der Seminaristen mit sich ins Bett nimmt und vom Papst bestraft worden ist. Ich grüße ihn! "?

hier geht es weiter
https://beiboot-petri.blogspot.com/

von esther10 31.08.2018 00:30



Journalisten müssen sich fragen, was mit dem "Dokumentenspeicher" geschah, den Benedikt Franziskus gab




Viganò: Journalisten müssen sich fragen, was mit dem "Dokumentenspeicher" geschah, den Benedikt Franziskus gab
Carlo Vigano , Klerus Sexuellen Missbrauchs - Skandal , Papst Benedikt , Franziskus , Sexuellem Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , der Vatikan , Vatikan Vertuschung

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

Rom, 30. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Erzbischof Carlo Maria Viganò hat sich von einem geheimen Ort als Reaktion auf seine Versuche, sein 11-seitiges Zeugnis zu diskreditieren, in dem Papst Franziskus und einige höhere Prälaten den Missbrauch von Seminaristen und Priestern durch Erzbischof Theodore McCarrick verkündeten .

In einem Interview in dieser Woche mit Aldo Maria Valli, einem italienischen Journalisten, der Viganò geholfen hatte, die Veröffentlichung seiner Erklärung zu planen, stieß der ehemalige US-Nuntius auf Behauptungen zurück, dass er von Rache motiviert sei. Stattdessen besteht er darauf, dass er sich äußert, weil "die Korruption die obersten Ebenen der Hierarchie der Kirche erreicht hat. "Er fragt auch Journalisten, warum sie nicht untersuchen, was mit dem" Dokumentenvorrat "geschehen ist, den Papst Benedikt XVI. Nach seiner Wahl an Papst Franziskus übergeben hat, Dokumente, die die in seiner Aussage gemachten Behauptungen bestätigen.

Hier unten veröffentlichen wir eine LifeSite- Übersetzung des Interviews mit Erzbischof Viganò, das ursprünglich auf dem Blog von Aldo Maria Valli erschien .

***

Monsignore, wie geht es dir?

Gott sei Dank, mit großer Gelassenheit und Gewissensruhe. Es ist die Belohnung der Wahrheit. Das Licht erobert immer die Dunkelheit. Es kann nicht unterdrückt werden, besonders für diejenigen, die Glauben haben. Daher habe ich großes Vertrauen und hoffe auf die Kirche.

Wie sind Ihre Reaktionen auf die Veröffentlichung Ihres Memorandums?

Wie Sie wissen, gibt es gegensätzliche Reaktionen. Es gibt Leute, die nirgends sonst sind, um Gift zu zeichnen, um meine Glaubwürdigkeit zu zerstören. Jemand hat sogar geschrieben, dass ich zweimal wegen Zwangsbehandlung wegen Drogenkonsums ins Krankenhaus musste. Es gibt solche, die sich Verschwörungen, politische Verschwörungen, Verschwörungen aller Art usw. vorstellen. Aber es gibt auch viele Artikel der Wertschätzung und ich habe Botschaften von Priestern und Gläubigen gesehen, die mir danken, weil mein Zeugnis ihnen einen Hoffnungsschimmer für die Kirche gebracht hat .

Wie verhält es sich mit denen, die jetzt ablehnen, dass Sie durch persönlichen Groll gegen den Papst motiviert sind, und aus diesem Grund haben Sie sich entschieden, Ihr Memorandum zu schreiben und zu verteilen?

Vielleicht weil ich naiv bin und es gewohnt bin, immer gut von Menschen zu denken - vor allem aber erkenne ich, dass es ein Geschenk ist, das der Herr mir gegeben hat - hatte ich nie Gefühle von Rache oder Groll in all den Jahren, in denen ich getestet wurde so viel Verleumdung und Unwahrheiten gegen mich gesprochen.

Wie ich zu Beginn meines Zeugnisses geschrieben habe, hatte ich immer geglaubt, dass die Hierarchie der Kirche in sich die Ressourcen finden würde, die nötig sind, um die gesamte Korruption zu lösen. Ich schrieb es auch in meinem Brief an die drei Kardinäle, die von Papst Benedikt ernannt wurden, um den Vatileaks-Fall zu untersuchen, einen Brief, der den Bericht, den ich ihnen gab, begleitete: "Viele von Ihnen wussten es, blieben aber still", schrieb ich. "Zumindest jetzt, wo Sie von Benedict beauftragt wurden, haben Sie den Mut, treu zu berichten, was Ihnen in so vielen Situationen der Korruption offenbart wurde."

Warum haben Sie sich dazu entschieden, Ihre Zeugenaussage zu veröffentlichen und in Umlauf zu bringen?

Ich habe mich dafür ausgesprochen, weil an diesem Punkt die Korruption die obersten Ebenen der Kirchenhierarchie erreicht hat. Ich frage Journalisten: Warum fragen sie nicht, was mit dem Dokumentenvorrat passiert ist, den Papst Benedikt, wie wir alle gesehen haben, an Papst Franziskus in Castelgandolfo übergeben hat? War alles umsonst? Es wäre genug gewesen, meinem Bericht und den verbalen Aussagen zu folgen, die ich vor meiner Abreise vor den drei Kardinälen, die mit der Untersuchung von Vatileaks betraut waren (Julian Herranz, Jozef Tomko und Salvatore De Giorgi), unternommen hatte, um die Curia ein wenig aufzuräumen. Aber wissen Sie, wie Kardinal Herranz mir geantwortet hat, als ich ihn aus Washington anrief, angesichts der Tatsache, dass so viel Zeit vergangen war, seit diese Kommission zum Papst Benedikt ernannt worden war und immer noch niemand mich kontaktiert hatte? Zu der Zeit waren wir vertraut und ich sagte ihm:

Wie antworten Sie denen, die sagen, dass Sie der Maulwurf [das Äquivalent des italienischen "Corvo", was "Rabe" oder "Krähe" bedeutet) oder eines der "Maulwürfe" hinter dem Vatileaks-Fall sind?

Ich, der Maulwurf? Wie Sie durch mein Zeugnis gesehen haben, mache ich normalerweise Dinge im Licht des Tages! Zu der Zeit war ich schon eine ganze Weile in Washington und ich hatte sicherlich andere Dinge, über die ich nachdenken musste. Auf der anderen Seite war es immer eine Gewohnheit von mir, mich völlig in meine neue Mission zu vertiefen. Das habe ich getan, als ich nach Nigeria geschickt wurde: Ich habe nicht einmal mehr italienische Nachrichten gelesen. So sehr, dass ich nach sechs Jahren, als ich von Johannes Paul II. Ins Staatssekretariat zurückgerufen wurde, einige Monate brauchte, um mich neu zu orientieren, obwohl ich schon elf Jahre im Staatssekretariat war , von 1978 bis 1989.

Wie reagieren Sie auf diejenigen, die sagen, dass Sie aus dem Gouvernement entfernt wurden, und das ist auch der Grund, warum Sie Gefühle der Ressentiments und des Wunsches nach Rache haben?

Wie ich bereits gesagt habe, sind Groll und Rache Gefühle, die nicht zu meinem Wesen gehören. Mein Widerstand gegen das Verlassen meines Postens im Gouvernement war durch ein tiefes Gefühl der Ungerechtigkeit über eine Entscheidung motiviert, von der ich wusste, dass sie nicht dem Willen entsprach, den Papst Benedikt mir selbst offenbart hatte. Um mich zu beseitigen, beging Kardinal Bertone eine Reihe schwerer Amtsmißbräuche: Er löste eine erste Kommission auf, die aus drei Kardinälen bestand, die Papst Benedikt beauftragt hatte, die von mir als Generalsekretär und vom stellvertretenden Sekretär erhobenen schweren Vorwürfe zu untersuchen General Monsignore Giorgio Corbellini zu den Missbräuchen von Monsignore Paolo Nicolini. An die Stelle dieser Kardinalskommission stellte er eine Disziplinarkommission ein, die in ihrer Zusammensetzung die Institution des Gouvernements änderte. Noch bevor er diese Kommission einrichtete, forderte er mich auf, mir mitzuteilen, dass der Heilige Vater mich zum Nuntius in Washington ernannt habe. Angesichts der Tatsache, dass die Kommission am 16. Juli 2011 entschieden hatte, Monsignore Paolo Nicolini zu entlassen, hob er diese Entscheidung missbräuchlich auf und verhinderte, dass sie veröffentlicht wurde. Er hat mich daran gehindert, die Korruption in der Verwaltung des Gouvernements weiter zu beseitigen.

Wie reagierst du auf diejenigen, die von deiner "Obsession", ein Kardinal zu werden, sprechen und behaupten, dass du jetzt den Papst angreifst, weil du den roten Hut nicht bekommen hast?

Ich kann mit aller Aufrichtigkeit vor Gott sagen, dass ich tatsächlich darauf verzichtete, ein Kardinal zu sein. Nach meinem ersten Brief an Kardinal Bertone, den ich dem Papst schickte, damit er tun könne, was immer er für das Beste hielt, rief Papst Benedikt mich am 4. April 2011 an und empfing mich in Audienz und sagte mir sofort: "Ich glaube das Die Stelle, an der Sie dem Heiligen Stuhl am besten dienen können, ist der Präsident der Präfektur für Wirtschaft anstelle von Kardinal Velasio De Paolis. "Ich dankte dem Papst für sein Vertrauen und fügte hinzu:" Heiliger Vater, warum nicht warten sechs Monate oder ein Jahr? Denn wenn Sie mich jetzt fördern, wird das Team, das mir vertraut hat, um die Situation im Gouvernement zu verbessern, sofort aufgelöst und verfolgt (wie es tatsächlich passiert ist). Ich fügte noch ein weiteres Argument hinzu.

Am Ende der Audienz sagte mir der Papst: "Ich glaube immer noch, dass der Platz, an dem Sie am besten dem Heiligen Stuhl dienen können, der Präsident der Präfektur für Wirtschaft ist." Kardinal Re kann diese Geschichte bestätigen. Deshalb verzichtete ich darauf, ein Kardinal zum Wohle der Kirche zu werden.

Wie reagieren Sie auf diejenigen, die Ihre Familie mit einbeziehen, indem Sie über die "Saga" mit großen wirtschaftlichen Interessen sprechen?

Am 20. März 2013 bereiteten meine Geschwister eine Presseerklärung vor, der ich mich damals widersetzte, um zu vermeiden, dass die gesamte Familie in die Angelegenheit einbezogen wird. Wie die Anklage meines Bruders Don Lorenzo jetzt wieder aufkommt; nämlich dass ich Papst Benedikt in schriftlicher Form von meiner Besorgnis darüber, dass ich gehen musste, belogen habe, weil ich mich um meinen kranken Bruder kümmern musste, beschloss ich, die Erklärung öffentlich zu machen. Wenn ich es lese, wird mir klar, dass ich eine ernsthafte moralische Verantwortung habe, mich um meinen Bruder zu kümmern und ihn zu schützen.
https://www.lifesitenews.com/news/vigano...nts-benedict-ga

Übersetzung von Diane Montagna von LifeSiteNews.


von esther10 31.08.2018 00:27




"Wir verdienen jetzt Antworten": Katholischer Frauenbrief an Papst

Der Brief vom 30. August ist die persönliche Initiative der ursprünglichen Unterzeichner. Es hatte fast 15.000 Unterschriften am Morgen des 31. August.

CNA / EWTN Nachrichten

Eine Gruppe laienhafter katholischer Frauen hat einen offenen Brief an Papst Franziskus geschrieben, in dem sie ihn auffordert, die Fragen zu beantworten, die die jüngsten Vorwürfe in dem Brief des ehemaligen amerikanischen Nuntius, Erzbischof Carlo Maria Viganò, aufgeworfen haben .

In der Eröffnung ihres Briefes erinnern die Frauen an ein Zitat von Papst Franziskus über die Rolle der Frau in der Kirche: "Sie haben gesagt, dass Sie eine" prägnantere weibliche Präsenz in der Kirche "anstreben und dass" Frauen in der Lage sind, Dinge zu sehen mit einem anderen Blickwinkel als [Männer], mit einem anderen Auge. Frauen können Fragen stellen, die wir Männer nicht verstehen können. "

"Wir schreiben Ihnen, Heiliger Vater, Fragen zu stellen, die Antworten brauchen", heißt es in dem Brief.

Konkret suchen sie Antworten auf die Fragen, die in Viganos jüngstem Brief aufgeworfen wurden, in dem Papst Franziskus und andere Mitglieder der kirchlichen Hierarchie beschuldigt wurden, Vorwürfe über sexuellen Missbrauch gegen den früheren Kardinal Theodore McCarrick zu vertuschen.

Zu den Fragen der Frauen an Papst Franziskus gehört, ob und wann er auf irgendwelche Sanktionen aufmerksam gemacht wurde, die angeblich von Papst Benedikt XVI. Gegen Kardinal Theodore McCarrick verhängt wurden, und ob er McCarrick zurück in die öffentliche Verwaltung brachte, obwohl er über diese Sanktionen und Vorwürfe Bescheid wusste.

Diesen Fragen von Journalisten auf seinem Rückflug vom jüngsten Welttreffen der Familien in Irland gestellt, antwortete Papst Franziskus , dass er "kein einziges Wort dazu sagen wird" und ermutigte stattdessen Journalisten, die Erklärung selbst zu studieren und ihre eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen .

"An deine verletzte Herde, Papst Franziskus, deine Worte sind unzulänglich", sagen die Unterzeichner des Briefes und sprechen die Antwort des Papstes an. "Sie stechen, erinnern an den Klerikalismus, den Sie so kürzlich verurteilt haben. Wir brauchen Führung, Wahrheit und Transparenz. Wir, deine Herde, verdienen jetzt deine Antworten. "

"Bitte dreh dich nicht von uns ab", fragen sie in dem Brief. "Sie haben sich verpflichtet, die kirchlichen Wege in der Kirche zu ändern. Dass ein Kardinal Seminaristen umbringen würde, ist abscheulich. Wir müssen wissen, dass wir Ihnen vertrauen können, um ehrlich zu sein, was passiert ist. Die Opfer, die so sehr gelitten haben, müssen wissen, dass sie dir vertrauen können. Die Familien, die die Quelle der Erneuerung der Kirche sein werden, müssen wissen, dass wir dir vertrauen können und somit der Kirche vertrauen können. "

Die Frauen, die den Brief unterzeichnet haben, dienen in verschiedenen Positionen und Berufungen innerhalb der Kirche, sowohl im privaten als auch im öffentlichen Leben. Sie beschreiben sich selbst als "zutiefst engagiert für unseren Glauben und zutiefst dankbar für die Lehren der Kirche, die Sakramente und die vielen guten Bischöfe und Priester, die unser Leben gesegnet haben".

Sie sind "Frauen, Mütter, alleinstehende Frauen, geweihte Frauen und religiöse Schwestern. Wir sind die Mütter und Schwestern Ihrer Priester, Seminaristen, zukünftigen Priester und Ordensleute. Wir sind die Laienführer der Kirche und die Mütter der nächsten Generation. Wir sind Professoren in Ihren Seminaren und Leiter in katholischen Kanzleien und Institutionen. Wir sind Theologen, Evangelisten, Missionare und Gründer der katholischen Apostolate. "

"Kurz gesagt, wir sind die Kirche, genauso wie die Kardinäle und Bischöfe um Sie herum", sagen sie. Der Brief ist mit "Liebe zu Christus und der Kirche" signiert.

Einige prominente Unterzeichner des Briefes sind Mary Rice Hasson, der Kate O'Beirne Fellow in Catholic Studies am Ethics and Public Policy Centre; Professor Janet E. Smith, der Pater Michael J. McGivney Lehrstuhl für Lebensethik am Sacred Heart Major Seminary; Leah Darrow, ein katholischer Redner, Autor und Evangelist; Ashley McGuire, ein Senior Fellow bei The Catholic Association; Kathryn Jean Lopez mit dem National Review Institute; und Obianuju Ekeocha, der Gründer und Präsident von Culture of Life Africa.

Andere Unterzeichner sind Professoren und Dozenten aus katholischen Einrichtungen, einschließlich Notre Dame, der Katholischen Universität von Amerika und der Universität von St. Thomas, sowie Frauen, die Mütter von Seminaristen, Hausmüttern, Geschäftsinhabern, Philosophen und Psychologen sind.

Der Brief vom 30. August wird als persönliche Initiative der ursprünglichen Unterzeichner beschrieben und wurde von keiner Gruppe oder Organisation organisiert oder gesponsert. Es hatte fast 15.000 Unterschriften am Morgen des 31. August.
http://www.ncregister.com/daily-news/we-...-letter-to-pope

von esther10 31.08.2018 00:26




EWTN-Panel: Viganós Zeugenaussage offenbart die "größte Krise", mit der sich Papst und Kirche konfrontiert sehen

Carlo Vigano , Katholisch , Klerus Sexueller Missbrauch , Ewtn , Päpstliche Posse , Papst Franziskus , Raymond Arroyo , Sex-Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Der Ganzen Welt , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

WASHINGTON, DC, 31. August 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine nüchterne Diskussion über die Implikationen des explosiven Zeugnisses von Erzbischof Carlo Maria Viganò - dem ersten Vertreter des Vatikans, der den Papst und andere beschuldigte, Sexmissbrauch in der Kirche zu vertuschen atemberaubende Aussage nach der anderen von Mitgliedern der EWTN Papal Posse.

"Dies ist sicherlich einer der traumatischsten und kritischsten Momente in der katholischen Kirche seit dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI." , Begann Raymond Arroyo, der Vorsitzende der World Over , und bezog sich auf Viganos Vorwürfe der allgegenwärtigen sexuellen Korruption in der Kirche, namentlich Kleriker rufen einschließlich Papst Franziskus.


"Das ist sehr groß", sagte Kanonanwalt Fr. Gerald Murray. "Dies ist etwas, das zu Lebzeiten beispiellos ist, und es ist für mich ein entscheidender Moment im Leben der Kirche."

"Wir haben jetzt einen Ausgangspunkt, um mit der Krise zu befassen, die zur Zeit die größte Krise der Kirche darstellt", sagte Robert Royal.

Fr. Murray sagte, dass Viganòs Brief alles in Frage stellt, was der Vatikan und die amerikanischen Bischöfe seit 2002 tun, um das Priestertum des klerikalen sexuellen Missbrauchs und das Stigma, das es der Kirche zugefügt hat, zu beseitigen.

"Werden wir tatsächlich sexuellen Missbrauch im Leben der Kirche ausmerzen", wunderte sich Murray. "Wird der Missbrauch der Autorität bloßgestellt und bestraft?"

"Ich habe Hochachtung für Erzbischof Viganò", fügte Murray hinzu. "Dies ist ein Mann, der das Evangelium lebt, weil er die Wahrheit spricht."

Hat Papst Franziskus McCarrick trotz seiner langen Geschichte des sexuellen Missbrauchs rehabilitiert?

Die Gruppe wurde auf eine Schlüsselstelle in der Viganò-Zeugenaussage gesetzt, die das Herzstück seiner Anklage gegen den Papst darstellt:

Unmittelbar danach fragte mich der Papst auf betrügerische Weise: "Wie ist Kardinal McCarrick?" Ich antwortete ihm mit völliger Offenheit und, wenn Sie wollen, mit großer Naivität: "Heiliger Vater, ich weiß nicht, ob Sie Kardinal McCarrick kennen , aber wenn Sie die Kongregation für die Bischöfe fragen, gibt es ein so dickes Dossier über ihn. Er korrumpierte Generationen von Seminaristen und Priestern und Papst Benedikt befahl ihm, sich in ein Leben des Gebets und der Buße zurückzuziehen. " . .

Papst Franziskus scheint später die Strafen von Papst Benedikt gegen McCarrick außer Kraft gesetzt zu haben, weil der ehemalige Kardinal "diesen Sanktionen weiterhin widerstand" und "noch mehr Verantwortung von Papst Franziskus erhielt.

Flagranter, rücksichtsloser McCarrick
"McCarrick war dafür bekannt, Autorität zu missachten", so Arroyo.

Als Kardinal Ratzinger (heute emeritierter Papst Franziskus) McCarrick 2005 eine Weisung an amerikanische Bischöfe anwarb, die den vorgezogenen Politikern die Kommunion verweigerten, steckte McCarrick den Brief ein, anstatt seinen Mitbischöfen seine wichtige Botschaft zu übermitteln.

"Das ganze Leben von Kardinal McCarrick wurde rücksichtslos gelebt, seien wir einfach ehrlich", sagte Fr. Murray.

"Als er zum Priester geweiht wurde, dem ersten Kind, das er getauft hatte, beging er später sexuellen Missbrauch gegen diesen Jungen", bemerkte Murray. "Er missbrauchte einen Seminaristen in der St. Patrick's Cathedral in der Sakristei; Er belog die amerikanischen Bischöfe über den Brief von Kardinal Ratzinger und sagte das genaue Gegenteil von dem, was der Brief sagte.

McCarricks Einfluss auf Papst Franziskus
"Die harten Fakten, die wir nach 2013 kennen, sind diese", sagte Robert Royal, "dass McCarrick irgendwie eine Rolle in diesem Papsttum spielte."

"Es scheint sehr klar zu sein, dass er eine Rolle dabei spielte, dass ... Kardinal Cupich in Chicago ernannt und Kardinal Tobin in Newark ernannt wurde, weil er irgendwie Einfluss hatte", sagte Robert Royal.

Royal wies auch darauf hin, dass drei Jahre, nachdem Viganò behauptete, er habe Papst Franziskus über McCarrick informiert, der Papst McCarrick als Gesandten geschickt habe, um mit China zu verhandeln.

McCarrick war auch "maßgeblich an der Wahl von Jorge Bergoglio als Papst beteiligt", sagte Arroyo und deutete an, dass McCarrick für seinen Freund, damals ein argentinischer Kardinal, Lobbyarbeit geleistet habe, einen Weg zur Befreiung von den Sanktionen, die Papst Benedikt ihm auferlegt habe.

Homosexuelle Netzwerke in der Kirche und Gemetzel zurückgelassen

Ein Zitat aus der Aussage von Erzbischof Viganò lieferte die Grundlage für eine Diskussion darüber, wie die kirchlichen Ressourcen, die durch die Opfergaben der Laien gefunden wurden, umgeleitet wurden, um die sexuellen Übergriffe von Priestern und Prälaten zu vertuschen.

Die Korruption im Missbrauch der Ressourcen der Kirche und der Opfergaben der Gläubigen muss bekämpft werden. Die Schwere des homosexuellen Verhaltens muss angeprangert werden. Die in der Kirche vorhandenen homosexuellen Netzwerke müssen ausgerottet werden ... Diese homosexuellen Netzwerke, die heute in vielen Diözesen, Seminaren, Ordensgemeinschaften usw. weit verbreitet sind, verheimlichen Geheimhaltung und Lügen mit der Kraft von Oktopus-Tentakeln und erwürgen unschuldige Opfer und Priesterberufungen, und ersticken die ganze Kirche.

Weitaus bedeutsamer als der finanzielle Ruin, der der Kirche von Priestern zugefügt wurde, die ihr Zölibatsgelübde ablegten, sind die Opfer ihres sexuellen Missbrauchs, des "Gemetzels, das zurückgelassen wurde".

"Es gibt hier Gerechtigkeit, und Sie können nicht zulassen, dass diese [Kleriker] weitermachen, weil sie Rot oder Magenta tragen", sagte Arroyo.

Papst Franziskus weigert sich, Viganòs Vorwürfe zu beantworten

Durch seine jüngste Weigerung, die Anschuldigungen in der Aussage von Erzbischof Viganò anzugehen, hat sich Papst Franziskus vielleicht selbst angeklagt, weil "Schweigen eine Vertuschung ist", sagte Pater Francis. Murray.

"Ist es wahrscheinlich, dass ein Mann, der an schweren Anklagen unschuldig ist, nichts sagen würde?" Fügte er hinzu

"Viele Katholiken waren durch diese Antwort untröstlich, weil sie vom Papst Klarheit suchten", bemerkte Arroyo.

"Es scheint mir, was der Papst bewusst oder unwissentlich getan hat, entfesselt die Medienhorden auf Viganò und sagt:" Geh und sieh ihn dir an ", fuhr Arroyo fort.

"Und jetzt, was ich in den sozialen Medien und bei öffentlichen Veranstaltungen sehe, sind Katholiken Katholiken, Bischöfe sind gegen Bischöfe", fügte er hinzu, "es hat diese Schärfe und Verrücktheit geschaffen", die hätten vermieden werden können, wenn Papst Franziskus bereit wäre zu antworten Viganò.

Kardinal Cupichs Kaninchenloch

Als Chicagos Kardinal Blase Cupich Viganòs Enthüllungen über Prälaten, die homosexuellen Missbrauch als "Kaninchenloch" vertuschten, zurückwies, sagte Arroyo: "Das hat mir den Atem geraubt."

"Missbraucht junge Männer und Jungen in Seminaren, Korruption auf mehreren Ebenen in den Klerus, und ihre Befähiger, das ist ein" Kaninchenloch? "Fragte ein ungläubiger Arroyo.

"Wenn Leute innerhalb der Kirche ihre Autorität und ihre Positionen missbrauchen, kann dies für immer zur Schädigung von Seelen führen", sagte Royal, "ich sehe nicht, wie man das ein" Kaninchenloch "nennen kann."

Katholiken verdienen Ehrlichkeit, Heiligkeit und lehrmäßige Treue

Katholiken werden "nur dann beruhigt sein, wenn der Heilige Vater die spezifischen Vorwürfe des Erzbischofs Viganò anspricht, ob sie wahr oder falsch sind, und sich dann ehrlich den gleichen Bestimmungen unterwirft, die er auch für einen Bischof mit einer ähnlichen Anklage hätte , kam sauber vor ihm ", sagte Fr. Murray.

"Das amerikanische Volk und das Volk der katholischen Kirche auf der ganzen Welt verdienen Ehrlichkeit, Heiligkeit und lehrmäßige Treue", fuhr Murray fort. "Wir verdienen nicht, was Erzbischof Viganò sagt, was geschieht, eine Kultur der Geheimhaltung, und, offen gesagt, unmoralisches Verhalten wird geschützt."

Hinweis: Folgen Sie dem neuen katholischen Twitter-Account von LifeSite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Klicken Sie hier: @ LSNCatholic
https://www.lifesitenews.com/news/ewtn-p...d-church-now-fa
+
https://twitter.com/LSNCatholic

von esther10 31.08.2018 00:24



Tausende katholischer Frauen fragen den Papst: Hast du McCarrick vertuscht, wie Viganò behauptet?

Carlo Vigano , Katholisch , Klerus Sexuellen Missbrauchs - Skandal , Franziskus , Sexuellem Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung

SIGN THE PLEDGE: Unterstütze und bete für Erzbischof Viganò. Unterschreiben Sie die Petition hier.

30. August 2018 ( Lifesitenews ) - Eine Gruppe von prominenten katholischen Frauen hat einen schriftlichen offenen Brief an Papst Francis ihn Klarheit zur Zeit auf der „Eskalation“ sexuellen Missbrauch Krise zu schaffen , flehend „engulfing“ die Kirche.

Ärger, Verrat und Herzschmerz ausdrückend, fragen die Frauen Papst Franziskus unverblümt, ob Erzbischof Carlo Maria Viganòs detaillierte Aussage über Sexmissbrauch, die von Beamten des Vatikans, einschließlich des Papstes, vertuscht wird, wahr ist oder nicht.

"Wir sind katholische Frauen, die sich zutiefst unserem Glauben verpflichtet fühlen und zutiefst dankbar sind für die Lehren der Kirche, die Sakramente und die vielen guten Bischöfe und Priester, die unser Leben gesegnet haben", schreiben sie.

Sie nennen auch auf ihn öffentlich zu erklären , als er von den „verabscheuungswürdig“ Vorwürfe gegen jetzt Ex-Kardinal McCarrick gelernt und wenn er wusste , dass über und hob Sanktionen wie verlautet ihm auferlegte von Papst Benedikt.

"Wir, deine Herde, verdienen jetzt deine Antworten", heißt es im Brief der Frau. "Die Antworten sind dir sicherlich bekannt." Diese "verheerenden" Anschuldigungen haben unser Herz gebrochen und glaubensgeprüft, fügt es hinzu. "An deine verletzte Herde, Papst Franziskus, sind deine Worte unzureichend. Sie stechen. "

Sei "ehrlich zu uns. Bitte, dreh dich nicht von uns ab", schreiben sie.

Auf seinem Rückflug vom Pro-LGBT -Welttreffen der Familien in Dublin, Irland, weigerte sich Papst Franziskus am Sonntag, die Behauptungen von Erzbischof Viganò zu bestätigen oder zu leugnen . "Ich werde kein Wort darüber sagen", sagte er einem Journalisten von CBS.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens haben 10.858 Frauen ihren Namen zu dem Brief hinzugefügt, wobei hunderte Stunden hinzugefügt wurden. Der Brief wird nicht von irgendeiner Gruppe oder Organisation gesponsert und ist nur die persönliche Initiative derer, die ihn unterschrieben haben, darunter Frauen und alleinstehende Frauen, aber auch geweihte Frauen und Ordensschwestern.

"Wir sind die Mütter und Schwestern Ihrer Priester, Seminaristen, zukünftigen Priester und Ordensleute", heißt es in dem Brief. "Wir sind die Laienführer der Kirche und die Mütter der nächsten Generation. Wir sind Professoren in Ihren Seminaren und Leiter in katholischen Kanzleien und Institutionen. Wir sind Theologen, Evangelisten, Missionare und Gründer der katholischen Apostolate. "

Einige der bekannteren Unterzeichner des Briefes sind:

Mary Rice Hasson, JD, Direktorin des Katholischen Frauenforums, Zentrum für Ethik und öffentliche Politik
Mary Hallan Fiorito, Kardinal Francis George Fellow in Katholischen Studien, Zentrum für Ethik und öffentliche Politik
Obianuju Ekeocha , Gründer und Präsident der Kultur des Lebens Afrika
Professor Janet E. Smith , Professor am Sacred Heart Major Seminar in Detroit
Kathryn Jean Lopez, Senior Fellow am National Review Institute
Carrie Gress, PhD, Autor und Philosoph, Pontifex University
Jennifer Fulwiler, Radiomoderatorin und Autorin
Teresa Tomeo, syndizierte katholische Talk Show Host
Leah Darrow, Evangelist, katholischer Autor / Sprecher
Ashley McGuire, die katholische Vereinigung, Autor
Alexandra DeSanctis, Mitarbeiterin, National Review
"Wir sind die Menschen, die opfern, um die gute Arbeit der Kirche zu finanzieren. Wir sind das Rückgrat der katholischen Pfarreien, Schulen und Diözesen. Wir sind die Hände, die Füße und das Herz der Kirche. Kurz gesagt, wir sind die Kirche, genauso wie die Kardinäle und Bischöfe um dich herum ", erklären die Frauen in dem Brief.

"Bitte halten Sie uns bei diesen Fragen nicht auf Distanz", heißt es in dem Brief. "Wir sind treue Töchter der Kirche, die die Wahrheit brauchen, damit wir beim Wiederaufbau helfen können. Wir sind keine Katholiken der zweiten Klasse, die abzulenken sind, während Bischöfe und Kardinäle Angelegenheiten privat behandeln. Wir haben das Recht zu wissen. Wir haben ein Recht auf Ihre Antworten. "

Der Brief weist darauf hin, dass der Papst selbst in seiner Apostolischen Ermahnung von 2013 Evangelii Gaudium gesagt hat, dass er "eine prägnantere weibliche Präsenz in der Kirche wünscht" und dass "Frauen Fragen stellen können , die wir Männer nicht verstehen können".

Der Brief unterstützt Forderungen nach einer Untersuchung der Behauptungen von Erzbischof Viganò. "Die Opfer, die so sehr gelitten haben, müssen wissen, dass sie dir vertrauen können. Die Familien, die die Quelle der Erneuerung der Kirche sein werden, müssen wissen, dass wir dir vertrauen können und somit der Kirche vertrauen können. "
https://www.lifesitenews.com/news/thousa...carrick-as-viga
Lies hier den Brief .


von esther10 31.08.2018 00:23

TODD ​​AMERICAN DISPATCH: Christian Bäckerei schließt nach LGBT Drohungen, Protesten
Todd Starnes Von Todd Starnes Veröffentlicht am 03. September 2013 Fox News



DATEI - In diesem undatierten Foto steht Aaron Klein hinter dem Tresen seiner Bäckerei in Oregon, Sweet Cakes by Melissa. Seit diesem Foto ist der Laden geschlossen. Die Kleins betreiben heute ihre Bäckerei von zu Hause aus.

DATEI - In diesem undatierten Foto steht Aaron Klein hinter dem Tresen seiner Bäckerei in Oregon, Sweet Cakes by Melissa. Seit diesem Foto ist der Laden geschlossen. Die Kleins betreiben heute ihre Bäckerei von zu Hause aus. (Süße Kuchen von Melissa)

Eine in Familienbesitz befindliche christliche Bäckerei, die untersucht wurde, weil sie sich weigerte, eine Hochzeitstorte für ein lesbisches Paar zu backen, wurde nach einem brutalen Boykott von militanten homosexuellen Aktivisten geschlossen.

Sweet Cakes By Melissa hat auf seiner Facebook-Seite eine Nachricht veröffentlicht, die Kunden darauf aufmerksam macht, dass ihr Ladengeschäft in Gresham, Oregon, nach monatelanger Schikanierung durch homosexuelle Ehegatten geschlossen wird.

"Besser ist ein armer Mann, der in Integrität geht, als ein reicher Mann, der in seinen Wegen schief ist", las ein Posting aus den Sprüchen auf der Facebook-Seite der Bäckerei.

[zieh dich an]

"Es ist ein trauriger Tag für christliche Unternehmer und es ist ein trauriger Tag für den ersten Verfassungszusatz", sagte Besitzer Aaron Klein. "Die LGBT-Angriffe sind der Grund, warum wir den Laden schließen. Sie haben unser Geschäft durch Mob-Taktiken getötet. "Im

vergangenen Januar machten Aaron und Melissa Klein nationale Schlagzeilen, als sie sich weigerten, eine Hochzeitstorte für ein lesbisches Paar zu backen.

Klein sagt mir, dass er nichts gegen Homosexuelle hat - aber wegen ihres religiösen Glaubens kann die Familie einfach nicht an schwulen Hochzeitsveranstaltungen teilnehmen.

"Ich glaube, die Ehe ist zwischen einem Mann und einer Frau", sagte er. "Ich möchte niemandem helfen, eine Verpflichtung zu einer lebenslangen Sünde zu feiern."

Das lesbische Paar reichte eine Diskriminierung beim Oregon Bureau of Labor and Industries ein und erzählte ihre Geschichte lokalen Zeitungen und Fernsehaussagen.

Innerhalb weniger Tage starteten militante homosexuelle Gruppen Proteste und Boykotte. Klein erzählte mir, er habe Nachrichten erhalten, in denen er drohte, seine Familie zu töten. Sie hofften, seine Kinder würden sterben.

Die LGBT-Protestierenden wandten sich dann gegen andere Hochzeitsverkäufer in der Gemeinde. Sie drohten damit, irgendwelche Floristen, Hochzeitsplaner oder andere Verkäufer zu boykottieren, die Geschäfte mit Sweet Cakes By Melissa machten.

"Das hat die Waage gekippt", sagte Klein. "Die LGBT-Aktivisten überschwemmten sie mit Telefonanrufen und bedrohten sie. Sie würden unseren Verkäufern sagen: "Wenn Sie nicht aufhören, Geschäfte mit Sweet Cakes By Melissa zu machen, werden wir Sie schließen."

Um die Sache noch schlimmer zu machen, kündigte das Oregon Bureau of Labor and Industries letzten Monat eine formelle Diskriminierung Untersuchung gegen die christliche Familie an.

Kommissar Brad Avakian sagte The Oregonian, er sei zu einer fairen und gründlichen Untersuchung verpflichtet, um festzustellen, ob die Bäckerei die Lesben diskriminiere.

"Jeder hat Anspruch auf seine eigenen Überzeugungen, aber das bedeutet nicht, dass die Menschen das Recht haben zu diskriminieren", sagte er der Zeitung. "Das Ziel ist es, zu rehabilitieren. Für diejenigen, die gegen das Gesetz verstoßen, möchten wir, dass sie von dieser Erfahrung lernen und ein gutes, erfolgreiches Geschäft in Oregon haben. "

Mit anderen Worten, Christen, die in Oregon leben und arbeiten, müssen dem Gesetz des Menschen statt dem Gesetz Gottes folgen. Aber in einer Geste des Wohlwollens ist der Staat bereit, christliche Unternehmer wie die Kleins zu rehabilitieren und umzuerziehen.

Klein sagte, die Schließung ihres Ladens sei ein kleiner Preis, um dafür zu bezahlen, dass sie für ihre religiösen Überzeugungen einstehen würden.

"Als ein Mann des Glaubens bin ich in guter Stimmung", sagte er. "Ich bin froh, dass ich dem Herrn gedient habe und mich für das Recht eingesetzt habe."

Klein sagte, was mit Sweet Cakes By Melissa passiert ist, sollte eine Warnung an andere Christen im ganzen Land sein.

"Das ist ein Kampf, der seit einer Weile kommt", sagte er. "Sei bereit, Stellung zu beziehen. Hoffentlich wacht die Gemeinde auf und versteht, dass wir gerade angegriffen werden. "

Erst letzten Monat entschied der Oberste Gerichtshof von New Mexico, dass zwei christliche Fotografen, die sich weigerten, eine gleichgeschlechtliche Gewerkschaft zu fotografieren, gegen das Menschenrechtsgesetz des Staates verstoßen. Eine Justiz sagte, die Fotografen seien "gesetzlich dazu gezwungen, die sehr religiösen Überzeugungen, die ihr Leben inspirieren, zu kompromittieren." Der

Denver-Bäcker Jack Phillips steht vor einer möglichen Gefängnisstrafe, weil er sich weigert, einen Kuchen für eine schwule Hochzeit zu backen.

Das Büro des Colorado Attorney General reichte eine formelle Beschwerde gegen Phillips ein, den Eigentümer von Masterpiece Cake Shop. Eine Anhörung vor der Bürgerrechtskommission des Staates ist für diesen Monat vorgesehen.

In Indianapolis wurde ein Cookie-Laden in Familienbesitz einer Untersuchung wegen Diskriminierung ausgesetzt, nachdem sie sich geweigert hatten, Regenbogenkekse für den National Coming Out Day zu machen.

Eine T-Shirt-Firma in Lexington, Kentucky, befand sich im Zentrum einer Untersuchung der Menschenrechtskommission, nachdem sie sich geweigert hatte, T-Shirts für eine lokale Schwulenrechtsorganisation zu machen.

Klein sagte, es werde klar, dass Christen nicht das "Recht haben zu glauben, was wir glauben".

Mit anderen Worten, die Rechte der Homosexuellen übertrumpfen religiöse Rechte.

Aaron und Melissa Klein erzählen mir, dass sie weiterhin Hochzeitstorten backen werden. Er hat bereits einen Vollzeitjob angenommen, um die Rechnungen zu bezahlen und ihre fünf Kinder zu ernähren.

Frau Klein sagte dem Fernsehsender KPTV, ihre Philosophie sei durch die jüngsten Ereignisse unverändert geblieben.

"Die Bibel sagt uns, wir sollen vor der Sünde fliehen", sagte sie. "Ich glaube nicht, dass es Spaß macht, einen Kuchen zu backen. Ich denke, in meinem Kopf dachte ich, wir lebten viel schöner in einer Welt, in der alle toleriert wurden. "

Die Notlage der Familie Klein legt die wahre Natur der Linken offen. Diejenigen, die Toleranz und Vielfalt predigen, sind am wenigsten tolerant und am wenigsten vielfältig.


Todd Starnes ist Gastgeber von Fox News & Kommentar. Sein neuestes Buch ist " The Deplurables 'Guide, um Amerika wieder großartig zu machen ." Folgen Sie ihm auf Twitter @ ToddStarnes und finden Sie ihn auf Facebook
http://www.foxnews.com/opinion/2013/09/0...s-protests.html

von esther10 31.08.2018 00:19



Grzegorz Górny: Die kommunistische Agentur zerstört seit Jahren die Kirche von innen

Kommunistische Agenten in den 1930er Jahren führten 1100 Agenten in die Kirche ein. Unter ihnen waren Atheisten, Kommunisten und Homosexuelle, die die Aufgabe hatten, die Kirche von innen heraus zu zerstören.

Der Publizist Grzegorz Górny erinnerte an die Mechanismen der kommunistischen Agentur, die die Kirche von innen heraus zerstört. Sie wurden von Bella Dodd beschrieben, die vom Kommunisten zum Katholizismus konvertiert war. Er bezeugte unter Eid, dass kommunistische Agenten zum Priestertum in 1100 Atheisten und Homosexuellen eingeführt, um die Kirche zu zerstören, von innen heraus.

"In den dreißiger Jahren haben wir tausend Männer in das Priestertum eingeführt, um die Kirche von innen zu zerstören. Die Idee war, dass diese Menschen ordiniert werden würden, und dann würden sie als Prälaten und Bischöfe die Leiter des Einflusses und der Macht erklimmen ", berichtete Bella Dodd, eine wichtige Aktivistin der amerikanischen kommunistischen Partei, die dank Erzbischof zum Katholizismus konvertierte. Fulton Glanz. Auf den Seiten von wpolityce.pl erinnert sich Grzegorz Górny an die Geschichte eines bekehrten Dodd, der unter Eid über die Methoden der kommunistischen Agenten aussagte.

Der Kolumnist weist darauf hin, dass Menschen, die von innen an der Zerstörung der Kirche beteiligt sind, sich nicht nur aus ideologischen Gründen an dem Verfahren beteiligen. Górny betont, dass unter den 1.100 Agenten, die in den 1930er Jahren im Priestertum waren, Kommunisten, Atheisten und auch Homosexuelle waren. Er fügt hinzu, dass die ihnen zugewiesene Aufgabe nicht schwierig sei, da sie kostenlose Unterkunft sowie Geld und Zugang zu den Gläubigen einschließlich einer großen Gruppe von Jungen erhielten. "Das Risiko einer Entlarvung bestand nicht, da sie sich nicht an die Zentrale wenden und bestimmte Aufgaben ausführen mussten. Es war genug, dass sie ein Doppelleben führen "- erklärt Górny.

Interessanterweise war Józef Stalin der Urheber der Einführung der kommunistischen Agentur in der katholischen Kirche. Die Kolumnistin von "Sieci" erinnert Bella Dodd, die darauf hinwies, dass der Führer der UdSSR in seiner Jugend ein orthodoxer Seminarist war und sich der Rolle der Religion und der Kirche im Leben vieler Menschen bewusst war. "Er war es, der verlangte, nach Menschen ohne Glauben und Moral zu greifen, um - nach den Regeln von Sun Tys Krieg - die feindliche Gesellschaft von innen zu zerstören", sagte Bella Dodd.

Gregory auf den oberen Seiten des Portals wpolityce.pl die Schlussfolgerung Worte des amerikanischen Schriftstellers Michael Voris erinnert, der die Worte Unserer Lieben Frau von Fatima, über die Ausbreitung des Kommunismus in der Welt der Sünde erinnert. "Der Kommunismus, vor dem Maria in Fatima gewarnt hatte, verbreitete ihre Irrtümer in der ganzen Welt und drang durch homosexuelle Männer in die Kirche ein, die die Kirche zerstören und das Priestertum zerstören wollten. Hat jemand eine bessere Erklärung? "- schrieb Michael Voris auf dem Portal" Church Militant ".

Quelle: wpolityce.pl

https://www.pch24.pl/grzegorz-gorny--kom...rz,62525,i.html

von esther10 31.08.2018 00:16

28. AUGUST 2018
World Meeting of Families Teilnehmer fordern eine Entschuldigung



https://www.crisismagazine.com/2018/worl..._pos=0&at_tot=1

Das Dubliner Welttreffen der Familien (WMF) und der Besuch von Papst Franziskus in Irland, die gerade zu Ende gegangen sind, waren bemerkenswert für das, was NICHT gesagt wurde. Zweifellos war die vorherrschende Nachrichtengeschichte aus Irland in diesem Sommer das Ergebnis des irischen nationalen Referendums im Mai 2018 über Abtreibung. Die pro-Abtreibungsseite gewann diese Abstimmung mit großer Mehrheit, während die katholische Kirche in Irland nur leise gegen die geplante Massentötung von ungeborenen Kindern Einspruch einlegte, und der Vatikan war still wie ein Grab. Trotz der rechtlichen Anfechtung von Wahlbetrug und illegaler Manipulation der Kampagne durch das irische Gerichtssystem hat die irische Regierung seit Mai ihre feste Entschlossenheit bekundet, die Abtreibung auf Anfrage nach der Sommerpause zu legalisieren.

Betreten Sie das Weltfamilientreffen, das vom Dikasterium für Laien, Familie und Leben der Römischen Kurie und der katholischen Erzdiözese Dublin organisiert wird. Papst Franziskus beendete die Veranstaltung mit einer großen Messe und traf sich mit dem irischen Präsidenten, Premierminister und anderen hochrangigen Regierungsbeamten.

Hätte die Kirche eine Chance für den Himmel haben können, einzugreifen und für die Gesetzgeber zu plädieren, die Schleusentore für ungeborene Kinder in der Republik Irland nicht zu öffnen? Gibt es irgendwelche Zweifel, was Johannes Paul II., Kardinal Alfonso Lopez Trujillo, der Verteidiger des Lebens und der Familie als Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie unter Johannes Paul II., Und Papst Benedikt XVI getan oder gesagt hätten?

Weder Papst Franziskus noch Kardinal Kevin Farrell, Präfekt der Laien, der Familie und des Lebens für den Heiligen Stuhl, nahmen diese goldene Gelegenheit wahr. Abtreibung war kein Thema der offiziellen Mikrofone des Weltfamilientreffens 2018: Papst Franziskus hat in seiner Predigt einen kleinen Verweis auf die "harten Sprüche" Jesu gemacht, einschließlich des Schutzes der Zerbrechlichsten, Ungeborenen und Alten Migranten und Fremde willkommen heißen. Er entschuldigte sich sehr lange für die Sünden des Missbrauchs durch die katholische Kirche in Irland.

Bei seinem Treffen mit den irischen Behörden, einschließlich des Premierministers, hatte Papst Franziskus dazu Stellung genommen. "Können wir sagen, dass das Ziel, wirtschaftlichen oder finanziellen Wohlstand zu schaffen, zu einer gerechteren und gerechteren sozialen Ordnung führt? Oder könnte es sein, dass das Anwachsen einer materialistischen "Wegwerfkultur" uns gegenüber den Armen und den wehrlosesten Mitgliedern unserer menschlichen Familie, einschließlich der ungeborenen, dem Recht auf Leben beraubt hat, tatsächlich immer gleichgültiger geworden ist? Vielleicht die beunruhigendste Herausforderung für unser Gewissen in diesen Tagen ist die massive Flüchtlingskrise, die nicht verschwinden wird und deren Lösung eine Weisheit, eine Weitsicht und ein humanitäres Anliegen erfordert, die weit über kurzfristige politische Entscheidungen hinausgehen. "

Welche Botschaft wurde während dieses Weltfamilientreffens und von Papst Franziskus verkündet? Es ging darum, sich für die Sünden der Kirche zu entschuldigen und keine klaren Einwände gegen die jüngsten nationalen Referenden zu äußern, die gleichgeschlechtliche "Heirat" und Abtreibung auf Verlangen genehmigten. Die WMF unternahm alles, um Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen-, Transgender- und LGBT-Aktivismus "einzubeziehen". Drei Vorträge, an denen ich teilnahm, konzentrierten sich entweder auf die Förderung und Umsetzung eines homosexuellen Dienstes, der den "homosexuellen Lebensstil" unterstützt, oder auf die Aufnahme von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen in die Botschaft. Natürlich ist das Akronym LGBT hoffnungslos veraltet. Es lässt die immer größer werdende Buchstabensuppe wie LGBTQIAPK + (Queer, Intersex, Asexual, Pansexual, Kink und weitere werden ...) aus. Die Vereinten Nationen und andere Entitäten, wie Facebook oder New York City,

Ein Erzbischof hat jedoch das dominante Skript, das Papst Franziskus zitiert, über die Gefahren der Geschlechterideologie bei einer Plenarwoche während der WMF abgetan. Einige Iren sagten, es hätte schlimmer sein können. Sie erwarteten, dass homosexuelle Aktivistengruppen vollen Zugang zum WMF-Ausstellerbereich erhalten, aber es scheint, dass sie sich nicht neben den vielen würdigen katholischen Apostolaten niederlassen dürfen.

Eine Sache, die aus Interviews und Aussagen von Presse und Demonstranten deutlich gemacht wurde, war, dass keine Entschuldigungen sie befriedigen würden. Ihre Antwort auf die Frage, was Sie wollen, ist einfach "mehr". Sobald sie die gleichgeschlechtliche "Ehe" erreichen, rücken Transgender-Rechte an die Spitze der Tagesordnung und legalisieren dann möglicherweise Pädophilie und Inzest, da sich bestimmte Gruppen derzeit in den USA dafür einsetzen usw. Es wurde nicht erwähnt, dass homosexuelle Priester Jungen und Jugendliche missbrauchten, aber einige schreckliche Geschichten von "Magdalen" -Häusern und Waisenhäusern wurden von der Presse in den Vordergrund gestellt.

Als Papst Franziskus in das Flugzeug nach Rom zurückkehrte, waren die Schlagzeilen in TV und Nachrichtenagenturen alle Variationen von "Papst fragt nach Vergebung". Natürlich weigerte er sich selbst, die jüngsten persönlichen Vorwürfe des ehemaligen päpstlichen Nuntius in den USA zu beantworten, Erzbischof Carlo Maria Vigano, dass er 2013 über Kardinal Theodore McCarricks Sexualverbrechen informiert wurde. Ohne Zweifel hob Papst Franziskus die von Papst Benedikt XVI. Auferlegten Beschränkungen für McCarrick auf. Schlimmer noch, es scheint, dass Papst Franziskus McCarrick als einen "vertrauenswürdigen Berater" bei der Nominierung der US-Bischöfe, insbesondere Blas Cupich als Erzbischof von Chicago und Joseph Tobin als Erzbischof von Newark, New Jersey, die dann Kardinäle wurden, verließ. Kardinal Wuerl aus Washington DC hat seinen Auftritt bei der WMF über die letzten Skandale abgesagt, aber Kardinal Cupich war ein geehrter Redner bei der WMF in Dublin,

Wenn man ein Wort wählen müsste, um das Weltfamilientreffen und den Papstbesuch vom Standpunkt der Massenkommunikation aus zu beschreiben, wäre das "Fiasko". Das ganze Ereignis wurde von feindlichen Angriffen und mea culpas entführt . Fast nichts von der kirchlichen Botschaft über das Leben, die Ehe oder die Familie hat sich in der Öffentlichkeit durchgesetzt. Es gab jedoch einige gute Gespräche auf dem pastoraltheologischen Kongress, die überhaupt nicht behandelt wurden.

Viele Menschen haben Vergleiche mit dem Papstbesuch von Papst Johannes Paul II. Von 1979 gezogen, als eine Million Menschen strömten, um die katholische Lehre kühn verkünden zu hören. Dieses Mal kamen nur 300.000 Menschen, um Papst Franziskus bei der Abschlussmesse zu sehen ... Tatsächlich ist die Zahl der Kirchenbesuche in Irland um zwei Drittel gesunken, also scheint dies genau das "Neue Irland" widerzuspiegeln. Der offen schwule irische Premierminister Leo Varadkar ging in der Offensive, als er Papst Franziskus traf und sagte, dass die katholische Kirche eine kleinere Rolle in der irischen Gesellschaft spielen müsse ... Gewiss, schwule "Heirat" und Abtreibung auf Verlangen scheinen Markenzeichen des modernen Irlands zu sein, ebenso wie ein dramatischer Rückgang der Religion Berufungen und Kirchenbesuche.

Gläubige Katholiken können nur bedauern, dass so viele Kirchenführer aus Irland und dem Vatikan das Evangelium des Lebens und das Evangelium der Familie nicht verkündet haben. Das Welttreffen der Familien und der Papstbesuch waren eine einzigartige Gelegenheit, die sehr schlecht war. In diesem 50. Jubiläumsjahr von Humanae Vitae, Die Botschaft von Christus über Ehe und Familie scheint eine Peinlichkeit oder etwas zu sein, das für wichtige Führer der Kirche an den Rand gedrängt wird. Interessanterweise strahlte der treueste Katholizismus mit einer großen Anzahl von kleinen Kindern, während ich zwischen denen lief, die tatsächlich zur WMF kamen ... Viele Aussteller, die Stände kauften, waren Pro-Life-Gruppen und konservative Ordensgemeinschaften, und Menschenmassen strömten zu ihnen und nicht zum UNHCR oder Öko-Spiritualität Exponate. Vielleicht hätten die berührten Kleriker, die nicht in der Lage waren, den Gläubigen, die Christus wollten und nicht zerschmetterten, ein Stichwort gegeben. Wir fordern auch eine Entschuldigung.

https://www.crisismagazine.com/2018/worl..._pos=0&at_tot=1

(Foto: Päpstliche Messe in Irland; Daniel Ibanez / CNA)
https://www.crisismagazine.com/2018/semi...-protection-too
Getaggt als Kardinal Kevin Farrell , Kardinal Theodore McCarrick , Klerus sexuellen Missbrauch , Irland , Welttreffen der Familien 2018


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs