Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.06.2018 00:46



Facebook fragt Benutzer nach Nacktbildern bei der Einführung eines neuen "Sicherheitsprogramms"

Facebook , Pornografie , Pornografie

5. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Facebook hat die Augenbrauen hochgezogen, indem er seine Benutzer gebeten hat, Nacktfotos von sich selbst einzureichen, angeblich um ein neues Sicherheitsmerkmal zu testen, um sich vor "Rachepornos" zu schützen.

Am 22. Mai schrieb Facebook Global Head of Safety Antigone Davis einen Beitrag zum Thema Rache-Porno, bei dem jemand nackt oder intim Fotos von einer anderen Person ohne Zustimmung teilt, um ihn oder sie zu demütigen. Der Social-Media-Riese löscht solche Fotos bereits auf Anfrage, aber Davis sagte, er wolle das Problem proaktiver angehen.

Zu diesem Zweck kündigte sie an, dass Facebook ein neues Tool testet, mit dem Nutzer präventiv Fotos, die sie nicht veröffentlichen möchten, an einen "sicheren, einmaligen Upload-Link" senden können. Dann ein "speziell geschultes" Mitglied der Facebook-Community Das Operations Safety Team erstellt einen digitalen Fingerabdruck, mit dem jeder Versuch, das Bild hochzuladen, automatisch blockiert werden kann. Der Fingerabdruck (oder Hash) ermöglicht es Facebook, das Foto zu markieren, ohne seine eigene Kopie zu behalten, die innerhalb von Tagen nach der Einreichung gelöscht werden soll.

Facebook hat den Vorschlag im November angekündigt und kürzlich in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien getestet.

"Dies ist ein Schritt, um Menschen, die ein intimes Bild fürchten, ohne ihre Zustimmung zu teilen", schloss Davis. "Wir freuen uns darauf, von diesem Pilotprojekt zu lernen und unsere Werkzeuge für Menschen in solch verheerenden Situationen weiter zu verbessern."

Revenge Pornos sind ein weit verbreitetes Problem, das schätzungsweise 10 Millionen amerikanische Frauen insgesamt , mehr als 350 kanadische Frauen pro Jahr und mehr als tausend britische Frauen pro Jahr betrifft . Einige Beobachter befürchten jedoch, dass die Reaktion von Facebook mehr Probleme verursachen könnte, als sie löst.

Die meisten Berichte haben das Gespenst des Cambridge Analytica-Skandals aufgeworfen , in dem der Cambridge-Whistleblower Christopher Wylie bezeugte, dass das Analyseunternehmen die persönlichen Daten von mehr als 50 Millionen Facebook-Nutzern ohne deren Zustimmung abrufen konnte. Das Skandal folgte ehemalige Obama für Amerika - Mediendirektor Carol Davidsen der Zulassung , die Facebook des ehemaligen Präsidenten der Kampagne Nutzer persönliche Informationen zu nehmen erlaubt , weil das Unternehmen ihn unterstützt.

"Facebook: Wir haben Ihre Daten nicht geschützt und es tut uns Leid. Wir werden es besser machen. Auch Facebook: Yo, schick uns deine Akte, " antworteten die Net Neutralität-Interessengruppen Fight for the Future sarkastisch auf Twitter.

Der Hauptgrund unter den Einwänden gegen den Plan ist, dass, selbst wenn Facebook die Fotos nicht speichert, die Vorführung von einem anderen Menschen verlangt wird, um sie mindestens einmal zu sehen, was die Möglichkeit des Missbrauchs erhöht. Die Kolumnistin der CBC News Technology, Ramona Pringle, schreibt , dass Facebook vorgeschlagen hat, stattdessen die Gesichtserkennungstechnologie zu verwenden, um automatisch einen Upload zu markieren, der einen bestimmten Nutzer darstellt, bevor er online geht.

In einem Bericht im letzten Monat behauptete Facebook , seine künstliche Intelligenz sei in der Lage, automatisch 96% des nackten Materials zu entdecken, bevor es gemeldet wurde, was zusätzliche Fragen über die Notwendigkeit von Menschen aufwirb, Bilder zu überprüfen, die noch gar nicht auf Facebook sind.

Aja Romano von der linken Website Vox fügte hinzu, dass Facebook "eine Geschichte des Scheiterns, seine Benutzer vor Rache Porno zu schützen", unter Berufung auf das Unternehmen 2018 Siedlung eines 2014 Gerichtsfall, in dem ein junges Mädchen wurde erpresst, um Nacktfotos, die waren dann veröffentlicht gegen ihren Willen. Die Anwälte der Familie sagten, Facebook habe es nicht geschafft, das wiederholte Teilen der Fotos noch im Jahr 2016 zu verhindern.

Unabhängig davon, wie Tech-Unternehmen entscheiden, Benutzer daran zu hindern, Rache-Pornos zu veröffentlichen, bleibt die Entscheidung, intime Fotos nicht zu teilen, der effektivste Weg, um sicherzustellen, dass man kein Opfer davon wird.
https://www.lifesitenews.com/news/facebo...ecurity-program

von esther10 06.06.2018 00:46

Papst Franziskus über die Amazonassynode
Geistgewirkte Trennung von Zölibat und Priestertum?
4. Juni 2018 0
Amazonassyonde



Papst Franziskus spricht über die Mission und verknüpft das Wirken des Heiligen Geistes mit der Amazonassynode von 2019. Wurde damit ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Einstimmung auf die Zulassung verheirateter Priester gesetzt?
(Rom) Am 1. Juni empfing Papst Franziskus in der Sala Clementina des Apostolischen Palastes die Nationaldirektoren der Päpstlichen Missionswerke und redetet ihnen ins Gewissen: über den Heiligen Geist und die Amazonassynode.

Nationaldirektoren im deutschen Sprachraum sind für die Schweiz und Liechtenstein der ständige Diakon Martin Brunner-Artho, für Österreich der Zisterziensermönch P. Karl Wallner, für die Bundesrepublik Deutschland Prälat Klaus Krämer in Aachen und Msgr. Wolfang Huber in München, für Luxemburg der Priester Maurice Péporté. Die Entstehung der Päpstlichen Missionswerke geht auf das frühe 19. Jahrhundert zurück, verlief aber in den einzelnen Ländern unterschiedlich. Den Anstoß gab 1819 die Gründung eines Missionsvereins durch Pauline-Marie Jaricot in Frankreich. 1922 wurden verschiedene Missionswerke zusammengefaßt, vereinheitlicht und zu einem Werk päpstlichen Rechts gemacht.

In seiner Ansprache sagte der Papst:

„Die Dinge sind immer zu erneuern: das Herz erneuern, die Werke erneuern, die Organisationen erneuern, denn andernfalls würden wir alle im Museum enden. Wir müssen erneuern, um nicht im Museum zu enden.“

Und weiter:

„Wenn die Erneuerung echt, kreativ und effizient ist, wird die Reform eurer Werke in einer Neugründung bestehen, eine Weiterbildung gemäß den Anforderungen des Evangeliums. Es handelt sich nicht einfach nur darum, die Motive einer Überprüfung zu unterziehen, um besser zu machen, was ihr bereits macht. Die missionarische Umkehr der Strukturen der Kirche (vgl. Evangelii gaudium, 27) verlangt persönliche Heiligkeit und spirituelle Kreativität. Daher: Nicht nur das Alt erneuern, sondern es zulassen, daß der Heilige Geist Neues schafft. Nicht wir: der Heilige Geist. Platzmachen für den Heiligen Geist, zulassen, daß der Heilige Geist das Neue schafft, alle Dinge neue macht (vgl. Ps 104,30; Mt 9,17; 2 Petr 3,13; Offb 21,5). Er ist der Hauptakteur der Mission: Er ist der „Büroleiter“ der Päpstlichen Missionswerke. Er ist es, nicht wir. Habt keine Angst vor Neuem, das vom gekreuzigten und auferstandenen Herrn kommen: Diese Neuigkeiten sind schön. Habt Angst vor den anderen Neuheiten: Die gehen nicht! Jene, die nicht von dort kommen. Seid kühn und mutig in der Mission, indem ihr mit dem Heiligen Geist immer in Gemeinschaft mi der Kirche Christi arbeitet (vgl. Gaudete et exsultate, 131).“

Und schließlich:

„Wie ihr genau wißt, werden wir im Oktober 2019, einem Außerordentlichen Missionsmonat, die Amazonassynode zelebrieren. Die Sorgen vieler Gläubiger, Laien und Hirten aufgreifend wollte ich, daß man sich zum Gebet und zum Nachdenken über die Herausforderungen der Evangelisierung dieser südamerikanischen Gegend trifft, in der wichtige Ortskirchen leben. Mich drängt, daß dieser Zufall uns bei der Lösung der Probleme, der Herausforderungen, Reichtum und Armut hilft, unseren Blick fest auf Jesus Christus gerichtet zu halte; uns hilft, den Einsatz im Dienst des Evangeliums für die Rettung der Männer und der Frauen, die in dieser Gegend leben, zu erneuern. Beten wir, daß die Amazonassynode die Mission auch in dieser so schwer gezeichneten, ungerecht ausgebeuteten und der Erlösung Jesu bedürftigen Weltgegend im Sinne des Evangeliums aufwerten kann.“

Geistgewirktes Neues: Von A wie Amazonaspriestertum bis Z wie Zölibatsaufhebung?
Papst Franziskus wandte sich zunächst allgemein an alle Nationaldirektoren der Päpstlichen Missionswerke und sprach über die Missionstätigkeit. Dabei legt er ihnen konkrete Handlungsanleitungen vor, „das Neue“ aus dem Heiligen Geist anzunehmen. Schließlich leitete er auf ein konkretes Thema über: die Amazonassynode.

Sind die Worte des Papstes als Vorbereitung und Aufforderung zu verstehen, „das Neue“, die erste Etappe zur Trennung von Zölibat und Priestertum als „geistgewirkt“ zu sehen und zu akzeptieren?

Geht es um echtes Geistwirken oder um ein von bestimmten Kirchenkreisen gelenktes „Geistwirken“?

Papst Franziskus sprach diesen Zusammenhang mit keinem Wort an, was aber nicht wirklich etwas sagen will da Franziskus eine ganz eigene Kommunikationstechnik anwendet, die sogenannte Zauberformel der Kommunikation.

Im Amazonasgebiet leben 250.000–300.000 Indios, die neben ökologischen Fragen Hauptthema der Amazonassyonode sein werden. Die Vorbereitung und Organisation der Synode wurde dem eigens dafür geschaffenen Netzwerk Repam übertragen. Die führenden Repam-Vertreter, Kardinal Claudio Hummes (Gesamtvorsitzender) und der ehemalige Missionsbischof Erwin Kräutler (Repam-Brasilien), sind entschiedene Verfechter eines „neuen Priestertums“. Seit der Wahl von Papst Franziskus arbeiten sie an einer „Amazonas-Werkstatt“ für ein neues Priestertum.

Es wird ein „Notstand“ behauptet, da Priestermangel die seelsorgliche Betreuung der Amazonas-Indios behindere. In Wirklichkeit ist der „Notstand“ weitgehend selbstgemacht. Obwohl die Indios, da erst oberflächlich christianisiert, selbst noch keine eigenen Priesteramtskandidaten hervorbringen, wird darauf beharrt, daß sie „sich selbst evangelisieren“ sollen. Missionare sollen nicht zum Einsatz kommen, weil sie Ausdruck eines zu überwindenden, „kolonialistischen“ Denkens seien – eine völlig sinnwidrige Entlehnung aus dem Fundus marxistischer Propaganda.

Um die Quadratur des Kreises zu schaffen, sollen für die Amazonas-Indios, die nicht einmal 0,01 Prozent aller Katholiken ausmachen, „neue Formen“ des Priestertum experimentiert werden.

Konkret geht es daher letztlich nicht um die Amazonas-Indios, sondern darum, über den Umweg Amazonien eine Alt-68er-Forderung nach Abschaffung des Zölibats und nach Zulassung eines verheirateten Priestertums durchzusetzen.
https://www.katholisches.info/2018/06/ge...nd-priestertum/

Kräutler kündigte Anfang des Jahres an, daß die Amazonassynode über verheiratete Priester sprechen werde.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)



von esther10 06.06.2018 00:45

BLOGS | 5. JUNI 2018


Jesus ist enttäuscht

Wie erklärst du Kindern Sünde, ohne dass die Anstrengung nach hinten losgeht?
Sophia Feingold

Zu den vielen bewährten Wegen, die Kinder zu motivieren, sich gut zu verhalten, gehört es, ihnen zu sagen, dass Jesus (oder Gott oder die Muttergottes) von ihrem Verhalten enttäuscht ist, wenn sie dies nicht tun. "Zeitgeprüft", sage ich; Wie gut diese Strategie den Test besteht, ist, wie so viele Dinge, eine Frage der Debatte. Ein Großteil dieser Debatte scheint sich aus dem unterschiedlichen Verständnis der Aussage zu ergeben - den Erwachsenen, die sie benutzen, und den Kindern, die sie hören.

Auf der einen Seite spiegelt die Idee des enttäuschenden Jesus die alte Definition des Baltimore-Katechismus von Sünde wider (die sich alle Kinder, die sich auf die erste Beichte und Kommunion vorbereiteten, einprägten) als "eine Beleidigung gegen Gott". Gott ist beleidigt; Gott ist enttäuscht - die zweite Idee ist leicht von der ersten abzuleiten.

Auf der anderen Seite ist es eine schlechte Strategie, einigen Kindern (und einigen Erwachsenen) zu sagen, dass "Gott durch das, was du getan hast, beleidigt ist". Im Großen und Ganzen könnte die Bemerkung drei mögliche Reaktionen provozieren: (a) Reue, die ein angemessenes Maß an Schuld beinhaltet und eine Entschlossenheit, nicht mehr zu beleidigen; (b) Schuld in einem übermäßigen oder ungesunden Grad, der den Täter möglicherweise dazu bringt, an der guten Sache verzweifeln zu wollen; und (c) Wut oder Groll gegen den Boten oder (schlimmer) gegen Gott selbst.

Wenn all diese Reaktionen möglich sind - und die Erfahrung bezeugt dasselbe - warum ist das so? Und woher wissen wir, wann wir das Ergebnis (a) gegen (b) oder (c) erwarten können? Mit anderen Worten: Woher wissen wir, wann es gut ist, die Idee der göttlichen Unzufriedenheit zur Geltung zu bringen?

Der Schlüssel zur Beantwortung des theoretischen Puzzles und zur Lösung des praktischen Dilemma scheint der Kontext zu sein. Und (wie Aristoteles vielleicht nahelegt), der Schlüssel zur Bestimmung des richtigen Kontexts besteht darin, zunächst das übliche Verhalten zu beobachten, zur Theorie zu führen und dann die Theorie auf die praktische Ebene zu bringen.

Erstens kann allgemein beobachtet werden, dass gute christliche Eltern - Eltern, deren Kinder im Allgemeinen glücklich, gesund, angenehm und gesetzestreu sind - eine besondere Art haben, ihren Kindern die Sünde zu erklären. Obwohl sie Zeilen wie "Sünde ist ein Verstoß gegen Gott" oder "Jesus ist enttäuscht von dir" verwenden, tun sie dies im Kontext einer breiteren ethischen Erziehung, in der diese Zeilen eine spezifische Resonanz haben. Kinder, die mit diesen Zeilen für ihre eigenen Kinder wohlgefällig aufwachsen, empfinden es im Allgemeinen als gut, sie gehört zu haben - vielleicht in der Art, wie Hustensaft gut, aber trotzdem gut ist. Gesund und nicht schädlich, aber zu dieser Zeit unangenehm.

Aber diese Art von Reaktion macht nur psychologisch Sinn, wenn man ein bestimmtes Verständnis vom Göttlichen hat. Nehmen Sie eine menschliche Analogie, in der ein Kind lernt, dass sein Baseballtrainer oder Mathelehrer durch ihr Verhalten "enttäuscht" oder "beleidigt" wird. Die Reaktion des Kindes hängt hauptsächlich davon ab, wie stark seine Beziehung zum Trainer oder Lehrer ist. Wenn das Kind Coach als jemand betrachtet, der bewundernswert, interessant und nachahmenswert ist, jemand, der das Beste für das Kind wünscht und die Interessen des Kindes am Herzen hat, und wenn das Kind auch sieht, dass der Trainer dazu neigt, zweite Chancen zu geben,

Dann zu lernen, dass Coach enttäuscht ist, wird wahrscheinlich positive Veränderungen hervorrufen. Willig zu gefallen, wird das Kind wahrscheinlich auf den Teller treten (wörtlich und metaphorisch) und sein Bestes versuchen, um es besser zu machen; und es gibt eine gute Chance, dass er tatsächlichwird es besser machen. Aber was, wenn der Trainer nur gemein ist (oder als gemein wahrgenommen wird)? Was, wenn der Trainer immer wütend zu sein scheint? Was ist, wenn der Trainer wie ein Schwächling erscheint, den das Kind sowieso nicht respektieren kann? Was, wenn die Forderungen des Coaches immer unmöglich zu erfüllen scheinen? In jedem dieser Szenarien wird das Kind wahrscheinlich "Coach ist enttäuscht von dir" hören als das Todesrennen des organisierten Baseballs. Wenn es unmöglich oder nicht wünschenswert ist, den Standards des Trainers gerecht zu werden, gibt es keinen Grund, es zu versuchen.

Daraus kann eine Theorie abgeleitet werden: Aussagen über die Urteile einer Autorität sind in direktem Verhältnis zum Grad der Achtung, in dem die Autorität gehalten wird.

Die Anwendung auf die Religion sollte offensichtlich sein; Aber um es auszudrücken ... Wenn ein Kind dazu erzogen wird, sich Jesus als den größten Helden vorzustellen, der mehr als alles andere wünscht, dass das Kind wie er ist und Heiligkeit auf der Erde und Glückseligkeit im Himmel erlangt (und wenn Heiligkeit und Seligkeit sind) selbst in einer Weise erklärt, die es dem Kind ermöglicht, ihren Wert zu schätzen), und wenn Jesus gleichzeitig als unendlich barmherzig und liebevoll dargestellt wird, immer bereit, den Sündern eine weitere Chance zu geben und sie auf jede mögliche Weise zu unterstützen (wie sicherlich eine vernünftige Betrachtung von die Passion und die Erlösung würden anzeigen) ... wenn diese Bedingungen erfüllt sind, dann ist das Lernen, dass "Jesus enttäuscht ist, wenn du X machst", wie im Falle des guten Trainers, wahrscheinlich eine positive Veränderung hervorrufen wird. Aber wenn Jesus als zornig oder mürrisch oder als Milquoast präsentiert wird, Warum sollte ein Kind versuchen, eine solche Figur zu gefallen? Im ersten Kontext beinhaltet die Aussage (so schmerzhaft sie auch sein mag) Liebe; in der zweiten hat es keinen solchen Subtext. Wie bei Krankheiten des Körpers, derwer und wie , der Patient und die Dosis, sind ebenso wichtig wie das was von der Medizin.

Eine letzte Anmerkung: Es gibt vielleicht auch einen Unterschied zwischen der Aussage "Jesus ist enttäuscht von dir " und "Jesus ist enttäuscht, wenn du X tust ". Das ist Semantik, aber nicht nur Semantik; Ich glaube auch nicht, dass kleine Kinder solche Unterscheidungen ignorieren. Von einer Person enttäuscht zu sein, kann auf ein mangelndes Vertrauen in sie schließen lassen. Von der Handlung einer anderen Person enttäuscht zu sein, weil die Semantik die Handlung von der Person unterscheidet, kann sie dazu ermutigen, die gleiche Unterscheidung zu treffen und sich von ihrer Missetat zu trennen. (So ​​nebenbei bemerkt, die wirkliche psychologische Hilfsbereitschaft von "Hasse die Sünde und liebe den Sünder" - wenn die zwei klar unterschieden werden, wird dem Sünder geholfen, sich von seiner Sünde getrennt zu sehen, und ist der Sünde einen Schritt näher.)

Offensichtlich kann dies zu weit getrieben werden: es ist möglich, eine Handlung so sehr von dem Täter zu trennen, dass selbst jemandem, der Schuld verdient, keine Schuld zuzuschreiben ist. Im Großen und Ganzen sind Menschen, die das sind, was wir sind, im Allgemeinen am besten in der Weise beleidigt, die am wenigsten Anstoß erregt. Wie der heilige Franz von Sales angeblich beobachtet hat: "Sie werden mehr Fliegen mit einem Löffel Honig als mit einem Fass voll Essig fangen."
http://www.ncregister.com/blog/feingold/...is-disappointed
+
http://www.ncregister.com/daily-news/pop...-intercommunion

von esther10 06.06.2018 00:44

Migrationspolitik Merkels fordert neues Opfer: 14-jährige Susanna F. ermordet aufgefunden



David Berger) Die Migrationspolitik Merkels hat ein neues Opfer gefordert: Die seit dem 22. Mai vermisste 14 Jahre alte Susanna F. aus Mainz wurde von der Polizei in Wiesbaden tot aufgefunden.

Spurensicherung und Rechtsmedizin sprechen von Spuren eines sexuellen Gewaltverbrechens. Ein 20 Jahre alter Iraker, der sich als Flüchtling mit seiner Familie in einer Unterkunft in Wiesbaden aufgehalten hat, steht unter dringendem Tatverdacht.

Der Iraker galt schon kurz nach dem Verschwinden der 14-Jährigen der Polizei als verdächtig. Dennoch konnte er rätselhafter Wiese vor einigen Tagen mit seiner ganzen Familie aus Deutschland aus- und vermutlich in den Irak zurückreisen, um so seiner Gefangennahme zu entgehen.

Wie viele Opfer muss es noch geben, wie viele junge Mädchen, fast noch Kinder, müssen noch vergewaltigt und brutal umgebracht werden, bis die Bevölkerung in Deutschland aufwacht und die Hauptverantwortliche für all diese Verbrechen zur Rechenschaft zieht?
https://philosophia-perennis.com/2018/06...et-aufgefunden/

von esther10 06.06.2018 00:42

Dienstag, 5. Juni 2018
SPD will Pornos fördern – stoppen wir diesen Wahnsinn!

Mathias von Gersdorff

Ja, Sie haben richtig gelesen:



Auf dem Landesparteitag hat die SPD Berlins eine Filmförderung für regelrechte Pornofilme beschlossen.

Die SPD begründet die Forderung nach staatlicher Subventionierung damit, dass diese pornographischen Filme „feministisch“ sein und der „Aufklärung“ dienen sollen.

Doch die Wahrheit ist: Man kann sich kaum eine dekadentere und korruptere Politik vorstellen, als so etwas.

Und ich wiederhole, weil man es nicht für möglich hält: Es handelt sich um wirkliche pornographische Filme mit expliziten Szenen.

Wir dürfen uns auf keinen Fall mit einer dermaßen abstoßenden Politik abfinden sondern müssen entschlossen aktiv werden.

Deshalb möchte ich Sie bitte, unseren „Nationalen Aktionsplan gegen Pornographie“ mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/

Bitte verbreiten Sie diese wichtige Aktion unter Verwandten, Freunden und Bekannten.

Kinder und Jugendliche wachsen in einer zunehmend mit Pornographie verseuchten Welt auf.

Kriminologen warnen: Pornographie fördert die Kriminalität, weil sie jegliche moralische Grundlagen in der menschlichen Seele wegwischt.

Seit Jahren wächst die Zahl von Kindern, die von anderen Kindern sexuell missbraucht werden. Schon Vierjährige (!) imitieren die Szenen aus Filmen und missbrauchen dabei andere Kinder.

Diese Kinder sehen diese Filme und imitieren sie an anderen Kindern.

Zudem besitzt Pornographie einen starken Gewöhnungseffekt: Die Dosis muss immer größer werden, die Szenen und die gezeigten Handlungen immer extremer.

Die Pornosucht und andere mit der Pornographie verbundene Erkrankungen (wie etwa sexuelle Dysfunktionen) breiten sich wie eine Seuche aus, vor allem in der Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist.

Auf diese Weise schlittern Kinder und Jugendliche in eine Welt, aus der sie nur mit Therapien und schwer traumatisiert herauskommen.

Und diese Welt will nun die SPD Berlins noch finanziell unterstützen.

Wir haben es hier mit Politikern zu tun, die kein ethisches Gespür haben, die jegliche Sensibilität verloren haben, was sinnvoll sein kann.

Ein Land, das von solchen Politikern regiert wird, lebt gefährlich.

Deshalb müssen wir eine starke und große Front von verantwortungsbewussten Bürgern schaffen, die gegen die Verrohung der Kinder und Jugendliche durch Pornografie aktiv werden.

Bitte verbreiten Sie diese wichtige Aktion an Ihre verwandten, Freund und Bekannten:

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/


Stellen wir uns schützend vor unsere Kinder und kämpfen wir gegen die Pornoflut in den Medien.

Von unseren Kampf heute hängt die Zukunft unserer Kinder und unserer Familien ab.

Kein geringerer als Johannes-Wilhelm Rörig, Bundesbeauftragter für Fragen des sexuellen Missbrauchs, erklärte schon im Jahr 2013:

„Wir verzeichnen einen Anstieg von sexuellen Übergriffen von Jugendlichen auf Kinder bis hin zu Vergewaltigungen. Das liegt auch daran, dass Kinder und Jugendliche heute durch das Internet leichter an Pornographie herankommen und die Hemmschwellen durch die massenweise Verbreitung in den neuen Medien immer mehr abnehmen.“

Wir stehen vor einer gewaltigen Herausforderung.

Diese müssen wir meistern, wenn wir nicht wollen, dass die jungen Generationen an der Porno-Welle zugrunde gehen.

Deshalb ist es so wichtig, dass sie an dieser neuen Initiative der Aktion „Kinder in Gefahr“ teilnehmen.

https://www.aktion-kig.org/kampagnen/akt...n-pornographie/
SPD will Pornos fördern – stoppen wir diesen Wahnsinn!
https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29

von esther10 06.06.2018 00:36

Das Zerbröckeln von Gewissheiten
Von John Horvat II



bröckelndes Schloss-berry-france-716761_960_720-300x200 Das Zerbröckeln der Gewissheiten
"Wenn große Gewissheiten zusammenbrechen, verdunsten die einigenden Prinzipien und die absurdesten Dinge werden möglich."

In dem Ringen, aus dem gegenwärtigen Wahlzyklus einen Sinn zu machen, haben die Analytiker alle möglichen Theorien aufgestellt. Eine populäre Erklärung behauptet, dass Menschen in ihren Positionen verhärten. Auf der linken und rechten Seite halten sich alle Parteien streng an ihre Agenda und zwingen ihren Willen auf den Rest der Nation, was es schwierig macht, die Dinge zu erledigen.

Daher behaupten die Menschen, dass die einzige Lösung darin besteht, alle starren Agenden zu durchbrechen und einfach alles zu tun, was nötig ist, um Dinge zu erledigen, selbst wenn es traditionelle Orthodoxien beleidigt. Keine Option ist vom Tisch - nicht einmal der Sozialismus .

RTO-mini2 Das Zerfallen von GewissheitenKostenloses Buch: Rückkehr zur Ordnung: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir waren, wie wir hier sind und wohin wir gehen müssen



Einige interpretieren diese Hardball-Taktiken als das spaltende und unflexible Produkt der Polarisierung des Landes. Ironischerweise stellt es tatsächlich ein Zerfallen von Gewissheiten dar.

Eine der Gewissheiten, die in Gefahr sind, ist der amerikanische Konsens, der seit langem besteht und bei dem die Menschen allgemein zustimmten, einige Regeln zu befolgen, um Glück für einen allgemeinen Wohlstand zu erreichen. Es ist ein sehr praktisches Modell und verantwortlich für den amerikanischen Lebensstil.

Die Amerikaner schätzen diesen Konsens noch immer; Es ist noch lange nicht vorbei. Wichtige Teile der Wählerschaft wollen dieses Modell weiterführen.

Doch dieses amerikanische Modell, das Wohlstand und unbegrenzten Fortschritt verspricht, funktioniert nicht mehr wie früher. Die Leute folgen den Regeln einfach nicht mehr. Dies hat große Unzufriedenheit ausgelöst, die sich nicht mehr mit traditionellen politischen Mitteln ausdrücken lassen. Es hat zu unterschiedlichen Meinungen geführt, von radikalen Linken, die das amerikanische Wirtschaftssystem in Frage stellen, bis zu anarcho-libertären Elementen, die für die Regierung keine Rolle sehen. Vor allem Amerikaner aus allen Bereichen des Lebens spüren eine geistige Leere inmitten der Fülle der Märkte der Nation gesättigt.

Was sagt der heilige Thomas über die Einwanderung?

Aus dieser Unzufriedenheit kommt das Zerfallen von Gewissheiten. Zweifel gibt es in Bezug auf einen amerikanischen Traum , der in Schwierigkeiten ist. Die Leute stellen alte Annahmen in Frage. Sie erleben Leid und Versagen, was sie dazu zwingt, entweder alle möglichen Vorwürfe und Ressentiments zu hegen oder über die wichtigeren Dinge des Lebens nachzudenken und darüber nachzudenken.

Deshalb ist der gegenwärtige Wahlzyklus so chaotisch. Wenn große Gewissheiten zusammenbrechen, verdunsten die einigenden Prinzipien und die absurdesten Dinge werden möglich. Die Vorstellungskraft wird gelockert und jeder erschafft seine eigenen Realitäten aufgrund seiner Ängste. Ohne Gewissheiten brauchen wir keine Institutionen, Prozesse oder Zivilisationen. Vielmehr herrschen Schauspiel und Bild. All dies fügt Chaos hinzu und macht den gegenwärtigen Wahlzyklus schwieriger und verwirrender. Es ist weniger eine Polarisierung der Gesellschaft, als vielmehr eine Zersplitterung in tausend Pole.

Der schlimmste Teil dieses ganzen Szenarios ist, dass die Werkzeuge, die zur Korrektur der Situation benötigt werden, leider fehlen. Dieses Zerbrechen von Gewissheiten wird nur dadurch ermöglicht, dass die Fundamente der Gesellschaft verrotten. Führung fehlt, Ehre ist verschwunden und Gottseligkeit nimmt ab. Auf religiöse Gefühle kann man nicht mehr aufbauen, weil sie nur das geworden sind - vage Gefühle - nicht feste Überzeugungen.

Zum Beispiel sind die Standards der moralischen Empörung so weit abgeklungen, dass die schockierenden Enthüllungen, die in den Videos der geplanten Elternschaft gefunden wurden, keinen Feuersturm der Empörung in der Mehrheit der Nation entzünden konnten. Folglich genießt der notorische Abtreibungsanbieter immer noch die Unterstützung und das Lob vieler Kandidaten, die alles tun, um es am Laufen zu halten.

Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?



Finally, there is the crumbling of that highest “certainty” undergirding the present world order -- the “almighty dollar.” Looming on the horizons are major challenges to this great anchor and, should the mooring fail, the whole world will be set adrift.

Und so steht die Nation vor einer Wahl, in der die wahrscheinlichen Ergebnisse Verunsicherung multiplizieren und die Einheit Amerikas weiter erschüttern.

Gibt es eine Lösung für dieses Durcheinander? Die einzige Möglichkeit, eine zerbröckelnde Gewissheit zu bekämpfen, ist, auf eine höhere Gewissheit zurückzugreifen, die eine Rückkehr zur Ordnung bewirkt. Aber diese Rückkehr zur Ordnung wird nur dann kommen, wenn die Gesellschaft einem bösen Erwachen gegenübersteht und die Debatte auf die moralischen Fragen zurückverwiesen wird, die zur Gewissheit aller Gewissheiten führen - die in der gegenwärtigen Debatte so vernachlässigt werden. Diese Gewissheit ist Gott, für den alle Dinge möglich sind.
http://www.returntoorder.org/2018/05/the...of-certainties/


von esther10 06.06.2018 00:35

[b]Ein Jahr nach Gaspards Tod. «Diejenigen, die gebetet haben, haben viel Dank erhalten»
Caroline Becker | 1. Februar 2018



Ein Jahr nach Gaspards Verschwinden veröffentlichen die Eltern in einer Arbeit namens "Gaspard, zwischen Erde und Himmel" ein berührendes Zeugnis. Das Paar teilt mit Einfachheit und Emotion, wie die Krankheit ihres Kindes ihr Leben radikal verändert hat.
Gaspard wurde am 30. August 2013 in der Nähe von Rennes, dem letzten von vier Kindern, geboren. Am 29. September 2014 wurde bei ihm Sandhoff-Krankheit diagnostiziert , die zu einer Degeneration des zentralen Nervensystems führt. Die Entwicklung ist für die ersten drei bis sechs Lebensmonate normal, dann erscheint und entwickelt sich die Krankheit schnell. Es gibt keine spezifische Behandlung für diese Krankheit, und die Lebenserwartung übersteigt selten 4 Jahre .

Lesen Sie auch: Hallo, kleiner großartiger Gaspard!
Im Jahr 2015 beschließt Gaspards Vater, den Kampf seines Sohnes in sozialen Netzwerken zu teilen . Die Reaktionen verblassen sofort und um die kleinen steht eine echte Support Community. Gaspard ist nicht mehr einfach Gaspard, stattdessen wird er "der kleine Soldat der Liebe". "Gaspard hat uns gelehrt, besser zu lieben, mehr zu geben", sagen Marie-Axelle und Benoit Clermont, ihre Eltern . "Diese Fähigkeit, alle zu lieben, besitzt sie, sie ist in jedem von uns". Ein Jahr nach dem Tod seines Sohnes vertraut Benoit Clermont auf Aleteia.

Caroline Becker: Aleteia-Leser haben Gaspards Geschichte seit der Eröffnung der Facebook-Seite verfolgt, und viele wurden durch ihre Aussagen transportiert. Was hat dich dazu motiviert, dieses Buch zu schreiben?
Benoit Clermont: Ja, wir sind überzeugt von der Fruchtbarkeit von Gaspard, die uns weit übersteigt. Wir hatten das Gefühl, dass wir nicht mit der Facebook-Seite fertig waren. Die Idee, das Zeugnis in etwas weniger Virtuellem zu konkretisieren, kam auf. Ja, wir haben Zeugenaussagen bei den Konferenzen gemacht, aber wir wollten - Marie-Axelle und ich - dass das Virtuelle sich in Fleischlich verwandelt. Ich denke, da ist etwas Fleischliches in dem Buch. Es ist auch wichtig für unsere Familie, für unsere Kinder, die noch jung sind, aber erwachsen werden. Eines Tages werden sie in der Lage sein, diese Geschichte, die auch ihnen gehört, noch einmal zu lesen, denn mit der Zeit - auch ohne dass jemand es will - verblassen die Erinnerungen. Aber wir wollen unseren Kindern eine Spur hinterlassen. Es gibt auch eine Form der Katharsis schriftlich, und wir hatten bereits mit der Facebook-Seite begonnen. Eine andere Sache war uns wichtig: Marie-Axelle und ich wollten das Buch mit zwei Händen schreiben, wir wollten die Autorenschaft der einzelnen Teile für den Leser sehr explizit machen. So konnten wir uns frei ausdrücken, als Mann und als Frau, Ehemann und Ehefrau, Vater und Mutter. Wir mussten diese Beweise auf unsere eigene Art und Weise teilen, wobei wir unterschiedliche Standpunkte vertraten.

CB: Tatsächlich ... wie ist es mit dem vierhändigen Schreiben gelaufen?
BC: Marie-Axelle hat einen ersten Entwurf gemacht, ich habe ihn gelesen und dann habe ich später interveniert, als Echo. Wir haben die Geschichte von Gaspard nicht jedes für sich geschrieben. Es war wichtig, dass wir unsere Meinung, unser Gefühl für Ereignisse geben konnten, weil wir sie nicht auf die gleiche Weise gelebt hatten. Aber es war notwendig, in dieser Arbeit des Schreibens völlig davon auszugehen, dass wir nicht die gleichen Erwartungen oder die gleichen Reaktionen hatten. Wir sind keine heldenhaften Menschen. Wir wollten nur all die Schwierigkeiten aufzeigen, die ein Paar in diesen schwierigen Zeiten durchmacht, und vielleicht anderen Eltern erlauben, sich den Tests aus einem anderen Blickwinkel zu stellen und ihre Schule zu besuchen, um sie besser zu überwinden. Wir möchten so sehr helfen und gleichzeitig das Zeugnis einer Mutter und eines Vaters bringen (was oft seltener ist).

CB: Die Nachricht, die Sie teilen, hat Früchte getragen? Hast du irgendwelche Kenntnisse über Familien, die von deiner Geschichte erschüttert wurden?
BC: Eine Menge, natürlich. Vor allem für unsere Familie hat das so viele Dinge verändert. Wir haben uns auf die Prioritäten konzentriert und uns auf das Wesentliche konzentriert.
https://it.aleteia.org/2018/02/01/gaspar...tervista-padre/
Seiten: 1 2
[/b]


https://it.aleteia.org/2018/02/01/gaspar...rvista-padre/2/

von esther10 06.06.2018 00:33

Nachricht an die Absolventen im Jahr 2018: Absolvent
Von John Horvat II
87
Message_to_Graduates_in_2018_Graduate Nachricht an Absolventen im Jahr 2018: Graduate
Nachricht an die Absolventen im Jahr 2018: Absolvent



Es ist diese Zeit des Jahres wieder, wenn die Schüler ihre High Schools und Colleges abschließen. Die Abschlussfeier ist ein Übergangsritus, der so sehr Teil unserer Tradition ist. Einstiegssprecher fordern Absolventen auf, zu träumen, zu hoffen und für die Zukunft zu planen. Während solche Worte für diese überschwängliche Jugend geeignet scheinen mögen, bleiben sie oft unbeachtet.

Wenn ich eine Antrittsrede halten würde, sollte ich etwas anderes machen wollen. Im Allgemeinen liefern die Redner entweder einen "Change-the-World" -Prep-Talk oder eine "Face-the-World" -Predigt.

RTO-mini2 Nachricht an Absolventen im Jahr 2018: AbsolventKostenloses Buch: Rückkehr zur Ordnung: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir waren, wie wir hier sind und wohin wir gehen müssen



Mein Standpunkt würde sich mit der Graduierung selbst befassen, denn wenn sie gut gehandhabt wird, werden die Konsequenzen natürlich folgen. Es ist unbedingt erforderlich, die Absolventen zu ermutigen, das zu tun, was sie zu diesem Zeitpunkt tun müssen: Absolventinnen und Absolventen . Dies bedeutet, dass sie von einem Stadium der Erfahrung, der Kompetenz oder der Entwicklung zu einem höheren Grad übergehen. Es ist eine Zeit des Übergangs.

Die Notwendigkeit zu absolvieren

Dies ist eine der größten Herausforderungen der heutigen Absolventen. Viele absolvieren nicht. Sie erhalten ihre Diplome mit großem Pomp und Zeremonie, aber machen diesen Übergang nicht zur nächsten Stufe des Lebens. Sie bleiben in der Unreife stehen und sind nicht bereit, die Entscheidungen zu treffen, die Anstrengung und Mühe erfordern.

Nach der Abschlusszeremonie müssen sie erkennen, dass sie nicht mehr die Oberschüler oder College-Studenten sind, die sie einmal waren. Sie sollten nicht mehr dieselben Spiele, Videos oder ähnliches spielen. Sie müssen neue Verantwortungen übernehmen. Sie müssen ernsthaft über ihre Zukunft nachdenken. Sie sollten den Zustand der Nation und der Kirche betrachten, die sich in einer Krise befinden.

Nachricht an die Absolventen

Meine Botschaft an die Absolventen wäre: Absolvent!

Absolventen! Es ist egal, ob es schwierig ist. Nur absolvieren.

Wage es, gegenkulturell zu sein, da unsere dekadente Kultur die Menschen dazu ermutigt, zu nichts höherem im Leben zu gelangen. Absolvent zu sein bedeutet, frenetisch intemperierte Lebensstile zu vermeiden, die die Zukunft zerstören.

Was sagt der heilige Thomas über die Einwanderung?

Absolvent bedeutet nicht, das Leben als eine ununterbrochene Folge von Spaß und Vergnügen zu betrachten. Das Leben ist kein Strand oder eine endlose Party; wir müssen über die Grenzen unseres Eigeninteresses und unserer Befriedigung hinausgehen.

Absolvent bedeutet, sich auf etwas Höheres zuzubewegen. Es erfordert Entscheidungen zu treffen, die die Zukunft von sich selbst und anderen beeinflussen. Das ist es, was ich an Promotionen so peinlich finde. So viele Absolventen haben keine Ahnung, wozu sie graduieren. Sie gehen ohne klar definierte Ziele oder Majors aufs College. Sie scheinen ihre Abiturzeit um weitere vier Jahre verlängern zu wollen, statt sich auf die kommenden Jahre vorzubereiten. Sie verlassen das College oft mit wenig mehr als dem, was sie betreten haben - sparen Sie eine große Verschuldung.

Und so würde der zweite Teil meiner Botschaft darin bestehen, drei Dinge vorzuschlagen, zu denen ich einen Abschluss machen könnte.

Abschluss ins Erwachsenenalter

Die erste Sache, zu der man graduiert, ist das wahre Erwachsensein . Egal, ob Sie die Schule oder das College abgeschlossen haben, alle sind erwachsen geworden.

Viele halten das Erwachsenenalter jedoch für lediglich achtzehn. Das Erwachsenenalter markiert eine besondere Phase im Leben, in der junge Menschen rechtlich für ihr Handeln verantwortlich gemacht werden.

Erwachsensein bedeutet, Verantwortung über das Selbst hinaus zu übernehmen. Erwachsene können Leben schaffen ... und es zerstören. Sie könnten heiraten und eine Familie gründen. Erwachsene können Eigentum besitzen und Geschäfte machen. Sie könnten der Nation dienen und sogar dafür sterben.

Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?

Aber das können sie nur, wenn sie die Kindheit hinter sich lassen. Es gibt viele, die sich weigern, erwachsen zu werden und als Kinder bis in die zwanziger oder dreißiger Jahre fortzufahren. Diese sind nicht nachzuahmen, sondern abzulehnen.

Absolventen müssen bis zum Erwachsenenalter absolvieren.

Auf der Suche nach Sinn und Zweck

Zweitens sollten Absolventen zu Sinn und Zweck aufsteigen.

Responsibilities only make sense when life has meaning and purpose. And thus, graduates should assume values and embrace those high ideals that are worth more than life itself. They should desire to fight the evils of the day. They should look for those things that inspire dedication, loyalty, honor and dignity. This quest for meaning might be centered on family, school, community or church. They should embrace true freedom which leads to service, sacrifice and forgetfulness of self.

Die Absolventen sollten in dieser Zeit der großen Krise große Anliegen annehmen. Sie sollten allen gegenüber christliche Nächstenliebe ausüben . Dies könnte den Menschen helfen, die weniger Glück haben, gegen Sünde und Unmoral kämpfen oder Maßstäbe für Exzellenz setzen, die allen als Vorbilder in der Gesellschaft dienen.

Sie müssen Oberflächlichkeit und hohle Voreingenommenheit ablehnen; Sie müssen über die Grenzen ihres eigenen Lebens hinaus zu Sinn und Zweck werden.

Die Ursache der Dinge verstehen

Die letzte Sache, zu der man graduieren muss, muss in gewisser Weise beinhalten , Gott zu kennen, zu lieben und ihm zu dienen . Es gibt nichts Höheres im Leben, weil es der Grund für unsere Existenz ist. Dies ist vielleicht der schwierigste Abschluss von allen. Es ist zweifellos das Gegenkulturellste, da unsere Welt ihren Weg verloren hat und die Abwesenheit Gottes in der Gesellschaft voraussetzt.

Die Suche nach Sinn und Zweck macht jedoch nur Sinn angesichts der Ewigkeit und der Existenz unsterblicher Seelen. Absolventen müssen die Gegenwart Gottes in der Gesellschaft annehmen. Sie sollten natürlich suchen, was einst eine Berufung oder eine Berufung genannt wurde, die sie in den Plan der Vorsehung Gottes einfügt.


Während der Abschluss also eine Zeit des Feierns sein sollte, sollte es auch eine Zeit sein, in der junge Menschen ermutigt werden, über diese höhere Berufung nachzudenken, sie zu erkennen und zu "absolvieren", die den Wünschen ihrer ruhelosen Herzen entspricht. Daher würde ich die Absolventen ermutigen, den modernen Lärm und die Raserei aufzugeben, die so viele junge Menschen desorientiert lassen.

Sie sollten stattdessen still zu der Stimme der Gnade Gottes hören, die sie nach oben ruft. Es könnte zu Dienst, Familie, Exzellenz, Kunst oder religiösem Leben führen. Es sollte immer darauf abzielen, das Böse zu bekämpfen und nach dem Guten Ausschau zu halten und so den wahren Sinn des Lebens zu finden. Jetzt ist es an der Zeit zuzuhören, denn viele sind diejenigen, die erst viel später ihren Weg finden, wenn überhaupt.

Das wäre meine Botschaft an die Absolventen. Im Überschwang ihrer Jugend wünsche ich ihnen jeden Erfolg und Traum , der ihnen zur Verfügung steht. Vor allem aber möchte ich, dass sie ihren Abschluss machen - dass sie diesen Übergang ins Erwachsenenalter schaffen. Lass sie Sinn und Zweck suchen. Lasst sie ihren Weg zu Gott finden und auf diese Berufung hören, die Er sie genannt hat, um die Gesellschaft zu füllen. Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen, um den nächsten Schritt in die Zukunft zu machen.
http://www.returntoorder.org/2018/05/mes...-2018-graduate/


von esther10 06.06.2018 00:30

Drohender Justizkollaps durch Asyl-Klageflut erfordert grundlegende Asyl-Reform
Veröffentlicht von David Berger am 6. Juni 2018 0 Kommentare


Symbolfoto (c) PAnd0rA (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

WEITERE ARTIKEL →


MIGRATION

Amsterdam: Migranten dringen in bewohnte Häuser ein und wollen sie besetzen

MIGRATION

Angelika Barbe: Das BAMF und die Täuschungsmanöver der Verantwortlichen

MIGRATION

Beatrix von Storch: „Der BAMF-Skandal beginnt im Kanzleramt“
Auf den Schreibtischen deutscher Verwaltungsrichter türmen sich mittlerweile 400.000 unerledigte Asylverfahren. Vier von fünf abgelehnten Asylbewerbern beschreiten den Klageweg. Dagegen sank die Zahl der Abschiebungen im Jahr der von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgerufenen „Nationalen Kraftanstrengung“ 2017 auf lediglich 24.000. Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alice Weidel fordert eine Asylreform, um den drohenden Justizkollaps abzuwenden:

Die deutsche Sonderkonstruktion des individuellen Grundrechtsanspruchs auf Asyl mit garantiertem Klageweg durch alle Instanzen auf Steuerzahlers Kosten führt den Rechtsstaat ad absurdum.

Selbst wenn kein einziges neues Verfahren hinzu käme, hätten die Verwaltungsgerichte mit dem bereits aufgehäuften Klageberg noch zwei Jahre lang zu tun.

Die Flut von Asylklagen legt die Verwaltungsgerichte lahm und ernährt ganze Heerscharen von Profiteuren. Es reicht nicht aus, wie CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt die Existenz dieser ‚Anti-Abschiebe-Industrie‘ zu beklagen: Hier muss gehandelt werden, um kurz- und mittelfristig einen Justizkollaps zu vermeiden.

Um den aktuellen Klageberg schneller abzubauen, müssen Verfahren vereinfacht und standardisiert werden. Die Festlegung sicherer Herkunftsländer muss deutlich ausgeweitet werden, um von vornherein aussichtslose Klagen im Schnellverfahren abschließen zu können. Vor allem aber müssen Bund und Länder für ausnahmslose und rasche Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber sorgen, um die Arbeit der Richter nicht zu konterkarieren.

Die vielfach geforderte massive Aufstockung von Richterstellen und Sachbearbeiterposten beim Bamf ist kein nachhaltiges Mittel der Problemlösung. Dadurch werden weitere hohe Kosten für die Steuerzahler produziert, um überflüssige Verfahren durchzuführen. Aussichtslose Asylbewerber beschreiten den Klageweg vielfach nur deshalb, weil die Kosten der Staat trägt und sie für die Dauer des Gerichtsverfahrens weiter alimentiert und medizinisch versorgt werden.

Die von Bundesinnenminister Horst Seehofer favorisierten ‚Anker-Zentren‘ sind nur ein halbherziger Zwischenschritt auf dem Weg zu einer echten Lösung. Der massenhafte Missbrauch von Asylverfahren und die chronische Überlastung der damit befassten Behörden und Instanzen kann nur durch eine grundlegende Reform in drei Schritten wirksam eingeschränkt werden.

Erstens durch konsequente Abweisung von illegalen Einwanderern, die ohne Papiere oder aus sicheren Drittstaaten kommen, gemäß der geltenden Rechtslage;

zweitens Sach- statt Geldleistungen während der Dauer des Verfahrens, um Anreize zum Missbrauch zu beseitigen;

drittens die von dem Staatsrechtler Rupert Scholz geforderte Grundgesetzänderung, die den individuellen Grundrechtsanspruch auf Asyl in Art. 16a GG durch eine gesetzlich geregelte institutionelle Garantie ersetzt, um der Klage-Inflation einen Riegel vorzuschieben.
https://philosophia-perennis.com/2018/06...de-asyl-reform/

+
Hirnverbrannt

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...nis-ideologien/
+
https://www.journalistenwatch.com/category/brennpunkt/


von esther10 06.06.2018 00:30



Bischof Schneider wurde für die "moralische Führung" in der Krise der Kirche geehrt

Athanasius Schneider , Bischof Athanasius Schneider , Katholisch

5. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Dr. Peter Kwasniewski hielt am 29. Mai in Winnipeg, Manitoba, eine Ansprache zu Ehren des Bischofs Athanasius Schneider, Weihbischof von Astana, Kasachstan. Der Bischof war anwesend, um den Preis zu erhalten und eine eigene Adresse zu geben. Bischof Schneider ist einer der wenigen Prälaten, die den gesamten katholischen Glauben in diesen unruhigen Zeiten in der Kirche verteidigen. Er ist ein Vielsprachiger, der auf der ganzen Welt für seine Freundlichkeit, Intelligenz und pastorale Art bekannt ist.

Die in Winnipeg ansässige Society of St. Dominic beauftragte den New Yorker Ikonographen Ken Woo, den ersten Regina Sacratissimi Rosarii Award ("Königin des heiligen Rosenkranzes") zu Ehren des hundertjährigen Jubiläums der Muttergottes in Fatima zu schaffen. Der Preis wurde Bischof Schneider als "unermüdlicher Verteidiger des Glaubens und als Anhänger des unbefleckten Herzens der Muttergottes" überreicht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Dr. Kwasniewski erklärt den Zusammenhang zwischen Verhalten, Glauben und Handeln und dankt Bischof Schneider dafür, dies zu artikulieren. Die Art und Weise, wie wir unseren Herrn im Sakrament behandeln, zeigt, was wir an Ihn glauben - oder überhaupt, ob wir überhaupt glauben ", sagt Kwasniewski, und Bischof Schneider war ein ständiger Verfechter der Eucharistie mit Ehrfurcht und Respekt.

Bischof Schneider war auch an vorderster Front bei der Verteidigung der katholischen Morallehre, da einige in der Kirche sich für die Heilige Kommunion für die Eheleute ausgesprochen haben. Bischof Schneider war ein "Stein" für die Kirche, indem er den katholischen Glauben verteidigte und beteuerte, so wie es Petrus tat.

Die Gesellschaft des hl. Dominikus ist nicht dem Predigerorden angegliedert.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/bi...asius+schneider

"Ich habe schwere Wege beschritten": Eine Ansprache zu Ehren von Bischof Athanasius Schneider
Von Peter A. Kwasniewski

Ich habe eine besondere Zuneigung für einen bestimmten Vers von Psalm 16 entwickelt: Propter verba labiorum tuorum ego custodivi vias duras,"Wegen der Worte deiner Lippen habe ich die mühsamen Wege bewahrt" (Ps 16: 4). Was sind diese mühsamen Wege? Wir lernen aus der Schrift, dass sie die Gebote Gottes halten und seiner göttlichen Majestät würdig dienen. Diese Dinge, die für den unfallenen Menschen leicht gewesen wären und eine Quelle der Freude, sind für die gefallene menschliche Natur lästig geworden. Christus, unser Herr, ist auf die Erde gekommen, hat uns sein Leben und seinen Tod gegeben, um jenen mühsamen Wegen, durch die wir unsere endgültige Bestimmung im himmlischen Jerusalem erreichen, ein gewisses Maß an Leichtigkeit und Freude zurückzugeben. "Nimm mein Joch über dich und lerne von mir", sagt er, "denn ich bin sanftmütig und demütig von Herzen; und du wirst Ruhe finden für deine Seelen" (Mt 11,29-30). Wir finden diese Ruhe vor allem in der heiligen Liturgie, wo, wie die Cherubim,

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die Psalmen erinnern uns auch an die Tugend der Standhaftigkeit, Unbeweglichkeit - was wir eine heilige Sturheit nennen könnten. "Meine Verfolger werden frohlocken, wenn ich jemals bewegt werde" (Ps 12,5). Aber der treue Mann sagt: "Ich werde den Herrn immer vor meinen Augen behalten; denn mit ihm zu meiner Rechten werde ich nicht bewegt werden" (Ps 15,8). In der Tat bittet er den Herrn: "Mache deine Schritte auf deinen Wegen, damit meine Schritte nicht bewegt werden" (Ps 16,5). Unsere Feinde, sowohl geistliche als auch weltliche, dämonische und demokratische, wollen uns erschüttern oder uns aus dem engen Weg der Wahrheit herausdrängen, aber sie werden nicht erfolgreich sein, wenn der Herr selbst, der ein unbeweglicher Felsen ist, unsere Füße stärkt nicht bewegt werden.

Von all den üblichen Materialien, mit denen wir in der Welt in Berührung kommen, ist Fels am festesten, am solidesten. Es kann als Grundlage für alles andere dienen, weil es stabil und unveränderbar ist. Darüber hinaus findet man Gestein in riesigen Lagerstätten - in riesigen Gebirgszügen, Canyons, am Meeresboden, und zwar überall auf der Erde. Die Erde scheint zu sein , in erster Linie Rock. Die Felsen sind auch sehr alt. Sie bleiben, wenn sich alles ändert. Deshalb spricht die Schrift von den "immerwährenden Hügeln" (1. Mose 49:26, Rd 33, 15 usw.) und "Berg Zion, der nicht bewegt werden kann, sondern für immer bleibt" (Ps 125: 1 RSV).

Gemäß der Schrift ist Jesus Christus selbst der Fels der Kirche. Er ist der Fels, auf dem der Weise sein Haus baut, damit der Regen, die Fluten und die Winde ihn nicht hinwegfegen können (vgl. Mt 7,24-27). Er ist der lebendige Stein, der von den Menschen abgelehnt wird, aber von Gott auserwählt und ehrenhaft gemacht wird, ein Eckstein, auserlesen, wertvoll; und wer an ihn glaubt, soll nicht verwirrt werden (vgl. 1 Petrus 2: 4-8). Er ist der Stein, den die Erbauer ablehnen, der zum Eckstein geworden ist (vgl. Mt 21, 42; Eph 2, 19-20). Er ist ein Stolperstein und ein Skandal (vgl. Röm 9,33). Er ist der geistige Fels, von dem die Kinder Israel ihre Fülle trinken (vgl. 1 Kor 10,4). "Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und für immer" (Hebr 13,8). Er ist der lebende, intelligente, göttliche Fels, der, anders als der materielle Fels, wirklich jenseits der Fänge von Zeit und Wandel ist.

Im sechzehnten Kapitel des Matthäus-Evangeliums erklärt unser Herr, dass auch Simon ein Fels genannt werden soll - die wahre Bedeutung des Namens Petrus. Der hl. Petrus soll als Aposteloberhaupt die gleichen Eigenschaften wie Felsen zeigen, damit er die Grundlage sein kann, die die Kirche braucht, besonders wenn Stürme von Häresie, Schisma, Apostasie, tyrannischen Regierungen, Nachlässigkeit und Lauheit das Haus büffeln . Nach seinem großen Bekenntnis zur Gottheit Christi wird Petrus mit folgenden Worten belohnt: "Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater, der im Himmel ist. Und ich sage dir, dass du Rock bist, und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche bauen. "

Aber wie wir wissen, fällt Peter sofort aus dieser hohen Höhe, indem er in die bequeme Welt des weltlichen Denkens zurückkehrt. Als Jesus Sein immanentes Leid und seinen Tod ankündigt, passt sich Petrus der Mentalität eines jüdischen Zeloten an: "Gott bewahre, Herr! Dies wird dir niemals geschehen "(Mt 16,22). Hier zeigt Petrus das Fleisch und Blut, aus dem er gemacht ist, und was noch schlimmer ist, er versucht, den ewigen Sohn Gottes in die Form dieses fehlbaren Fleisches und Blutes zu zwingen. Deshalb verdient er die scharfe Rüge des Herrn: "Geh hinter mich, Satan! Du bist ein Hindernis für mich; denn du bist nicht auf der Seite Gottes, sondern vor den Menschen "(Mt 16,23). Oder, wie es in einer anderen Übersetzung steht: "Du willst nicht die Dinge, die von Gott sind, sondern die Dinge, die von Menschen sind."

Es ist kein Zufall, dass Unser Herr in Kapitel 4 des gleichen Evangeliums etwas Ähnliches wie Satan selbst sagte: "Geh fort, Satan, denn es steht geschrieben: Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten, und ihm soll nur dienen" ( Mt 4: 1). Das Wort "Satan" bedeutet "Gegner" oder "Gegner" oder "Verschwörer gegen", und die Art, wie er sich dem göttlichen Plan widersetzt, ist eine falsche Verehrung seiner selbst oder jener weltlichen Güter, die ihren Anbeter zur Hölle führen werden. Säkularer Accommodationismus, die Vorstellung, dass wir uns an die Welt anpassen und ihr Muster annehmen sollen, ist die subtilste Form des Satanismus (vgl. Röm 12,2).

Die Kirchenväter haben den "Felsen" von Matthäus 16 mit Christus selbst und mit der Tugend des Glaubens verbunden, die uns mit seiner Wahrheit verbindet. In gleicher Weise kommentiert Thomas von Aquin: "Aber was ist das? Sind sowohl Christus als auch Petrus die Grundlage? Man sollte sagen, dass Christus die Grundlage durch sich selbst ist, aber Petrus insofern, als er das Bekenntnis Christi innehat, insofern er sein Stellvertreter ist. "Petrus ist ein Fels, indem er den Glauben Christi und seiner Kirche hält und öffentlich bekennt .Dies ist kein subjektiver Glaube, der von jeder Generation bestimmt oder von jedem neuen Papst individuell gestaltet wird, sondern der gemeinsame Glaube der Kirche, an dem jeder von uns als Mitglied des mystischen Leibes Christi teilnimmt.

Dies ist der Glaube, der bei jedem Christen stark wird, der seinen Katechismus gut gelernt hat und der durch einen übernatürlichen Instinkt weiß, was wahr und mit der Wahrheit vereinbar ist und was für fromme Ohren ketzerisch oder beleidigend ist. In dem "Versprechen der Treue zur authentischen Lehre der Kirche durch pro-life und pro-family Führer", veröffentlicht am Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe, 12. Dezember 2017, finden wir einen perfekten Ausdruck dieses Glaubens:

Wir verpflichten uns, der Hierarchie der katholischen Kirche in der legitimen Ausübung ihrer Autorität zu gehorchen. Nichts wird uns jemals dazu überreden oder dazu zwingen, einen Artikel des katholischen Glaubens oder eine endgültig festgestellte Wahrheit aufzugeben oder ihm zu widersprechen. Wenn es ein Konflikt zwischen den Worten und Taten von irgendeinem Mitglied der Hierarchie ist, auch der Papst, und die Lehre, dass die Kirche immer gelehrt hat, bleiben wir auf die ewige Lehre der Kirche treu. Wenn wir vom katholischen Glauben abweichen würden, würden wir von Jesus Christus abgehen, zu dem wir für alle Ewigkeit vereint sein möchten.

In genau diesem Sinne möchte ich im Namen der Gesellschaft des hl. Dominikus und aller Anwesenden unseren tiefsten Dank an Seiner Exzellenz Bischof Athanasius Schneider für seine geduldige, unermüdliche und karitative Verteidigung des katholischen Glaubens aussprechen und Moral.

Getreu seinem furchtlosen Patron St. Athanasius hat sich Bischof Schneider als Verfechter der Heiligen Überlieferung, der Heiligen Schrift und des authentischen Lehramtes der Kirche erwiesen. Er hat darüber hinaus das wichtigste Beispiel gegeben: das eines Christen, eines Priesters und eines Nachfolgers der Apostel, der die heilige Liturgie zum Maßstab und Höhepunkt seines Lebens und Dienstes macht, und in besonderer Weise, wer ruft uns immer wieder zur Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes des Altars zurück, wo unser Gott und Herr Jesus Christus wahrhaftig, wirklich, substantiell gegenwärtig ist, bereit, die Huldigung der Menschen und Engel zu empfangen, und voller Kraft, diejenigen zu heiligen, die sich nähern Ihm zu Recht.

Seit der Veröffentlichung seines Büchleins Dominus Est! Hat Bischof Schneider das Gewicht seiner Argumente und seines bischöflichen Amtes genutzt, um den würdigen und ehrerbietigen Empfang der Heiligen Kommunion zu fördern. Die Art und Weise, wie wir unseren Herrn im Sakrament behandeln, zeigt, was wir an Ihn glauben - oder ob wir überhaupt glauben.

+++++++++

Von einem Punkt, der offensichtlich von Gott und für Gott ist, stammt ein Opus Deith. Bischof Schneider hat wiederholt betont, wie wichtig es ist, die großen traditionellen Formen unserer Anbetung, die heilige Männer und Frauen für alle Jahrhunderte des Christentums erhalten haben, wieder zu entdecken und in die tägliche Praxis des Glaubens zu integrieren. In einer Ansprache, die er in Paris hielt, erklärte Bischof Schneider eindrucksvoll, dass die liturgische Reform und ihre Umsetzung dem mystischen Leib Christi "fünf Wunden" zugefügt hätten: erstens "die Feier des Messopfers, in dem der Priester mit seinem Gesicht feiert den Gläubigen zugewandt, besonders während des eucharistischen Gebetes und der Weihe, dem höchsten und heiligsten Moment der Anbetung, der Gottes Pflicht ist "; zweitens "Kommunion in der Hand"; drittens "die neuen Opfergebete", mit der Abschaffung des alten Offertoriums; viertens "das völlige Verschwinden des Lateinischen in der großen Mehrheit der Eucharistiefeier"; Fünftens "die Ausübung der liturgischen Dienste des Lektors und des Messdieners durch die Frauen sowie die Ausübung derselben Dienste in Laienkleidung beim Betreten des Heiligtums während der Heiligen Messe direkt aus dem Raum, der den Gläubigen vorbehalten ist." Diese Verirrungen zusammen mit viele andere haben die römische Liturgie ihrer edlen Schönheit und transzendenten Heiligkeit beraubt. Die einzige dauerhafte Lösung besteht darin, jeden einzelnen dieser Fehler rückgängig zu machen, um wieder mit dem Besten, Besten und Größten unseres Erbes in Verbindung zu treten.
+
Von diesem Mittelpunkt des katholischen Glaubens aus fließt die Notwendigkeit einer feierlichen, ehrwürdigen, schönen Liturgie, eines Opus Deithat is manifestly from God and for God. Bishop Schneider has repeatedly emphasized the crucial importance of rediscovering and reintegrating into the daily practice of the Faith the great traditional forms of our worship that sustained holy men and women for all the centuries of Christianity. In an address he gave in Paris, Bishop Schneider memorably stated that the liturgical reform and its implementation inflicted “five wounds” on the Mystical Body of Christ: first, “the celebration of the sacrifice of the Mass in which the priest celebrates with his face turned towards the faithful, especially during the Eucharistic prayer and the consecration, the highest and most sacred moment of the worship that is God’s due”; second, “communion in the hand”; third, “the new Offertory prayers,” with the abolition of the old Offertory; fourth, “the total disappearance of Latin in the huge majority of Eucharistic celebrations”; fifth, “the exercise of the liturgical services of lector and acolyte by women as well as the exercise of these same services in lay clothing while entering into the sanctuary during Holy Mass directly from the space reserved to the faithful.” These aberrations, together with many others, have stripped the Roman liturgy of its noble beauty and transcendent holiness. The only permanent solution is to undo each and every one of these mistakes, in order to connect again with what is truest, best, and greatest in our heritage.
+
Jenseits von Fragen der Angemessenheit und der inneren Kohärenz mit der katholischen Tradition hat sich Bischof Schneider auch mutig mit dem dringenden Problem des Zusammenbruchs der Moraltheologie innerhalb der Kirche auseinandergesetzt. Obwohl Papst Johannes Paul II. Vor allem mit der Enzyklika Veritatis Splendor versucht hatte, diesen Zusammenbruch aufzuheben, hat sein Nachfolger auf dem Thron des Petrus, Papst Franziskus, durch die Manipulation der Synoden über Ehe und Familie den Konsequentialismus und Proportionalismus gefördert apostolische Ermahnung Amoris Laetitia,und die Veröffentlichung der Richtlinien von Buenos Aires, die Handlungen des Vikars desselben Christus, der unmissverständlich in den Evangelien lehrte, dass das Zusammenleben mit einem anderen Partner, während der Ehepartner noch lebt, die schwere Sünde des Ehebruchs ist. Gemeinsam mit anderen Bischöfen und Kardinälen, die ihre Verantwortung vor Gott anerkennen, hat sich Bischof Schneider geweigert, diesen Fehler zuzulassen, und andere mögen es, unangefochten und unkorrigiert zu stehen.

Wenn wir diese Dinge nicht richtig machen - wenn unsere Anbetung in gehöriger Formalität, Heiligkeit und Kontinuität mit der Tradition fehlt; wenn unsere Annäherung an die größte aller Gaben Gottes, die heilige Eucharistie, beiläufig und anmaßend ist; Wenn unser Festhalten an der unveränderlichen katholischen Glaubens- und Morallehre den Götzen pastoraler Zweckmäßigkeit und Pseudo-Barmherzigkeit geopfert wird - dann sind wir Rebellen gegen Jesus Christus, Sünder seiner Liebe, Feinde Seiner Herrschaft, Hindernisse für Sein Werk, Verleumder Seiner gute Nachrichten. Kurz gesagt, all diese Dinge waren eine wahre Anti-Evangelisierung , die, weit entfernt von der Bekehrung der Welt zu Christus, wie es das II. Vatikanische Konzil behauptete, die Katholiken von Christus entfremdet und ihnen im freien Fall eine säkulare Welt gegeben hatte natürliches und göttliches Gesetz.

In dieser gefährlichen Situation, wie in der arianischen Krise des 4. Jahrhunderts, die die Kirche überschwemmte und allzu viele Bischöfe in der Hierarchie betrog, brauchen wir unseren eigenen Athanasius mehr denn je. Obwohl Er eine Zeit der großen Trübsal und Reinigung erlaubt, wird der Herr Seine Kirche nicht ihren Feinden, dem verschlingenden Drachen überlassen. Wenn wir von der Linie König Davids lesen: "Der überlebende Überrest des Hauses Juda soll wieder Wurzeln schlagen und Früchte tragen; denn aus Jerusalem soll ein Überrest hervorgehen und aus dem Berg Zion eine Schar Überlebender. Der Eifer des Herrn der Heerscharen wird dies tun "(2 Kön 19,30-31). Der Überrest, der überleben wird, sind die Katholiken, die "in der Tradition nach unten wurzeln" und "Früchte tragen", wenn sie die Gebote halten; der, ausgehend vom Tempel in Jerusalem, das heißt, der Leib Christi in der Heiligen Eucharistie, und vom Berg Zion, der die heilige Liturgie ist, dann "gehe" zu ihrer Arbeit in der Welt hinaus, bereit, das ewige Gesetz Gottes, den unveränderlichen Felsen, der Christus ist, und die ewig alte Schönheit zu bezeugen -Neu, das wird die Welt retten. Wie Johannes in der Apokalypse sagt: "Hier ist ein Ruf nach der Beständigkeit der Heiligen, derer, die die Gebote Gottes und den Glauben Jesu halten" (Offb 14,12).

Euer Exzellenz, im Namen der Gesellschaft des Heiligen Dominikus, von uns allen hier heute Nacht und von Katholiken überall, die euch wegen der lehrmäßigen und moralischen Führung in der Krise unserer Zeit suchen, habe ich die besondere Ehre und Freude, euch zu präsentieren Sie diesen Regina Sacratissimi Rosarii Award. Möge unsere Gottesmutter, Königin des Allerheiligsten Rosenkranzes, immer für euch eintreten und für euch eine Überfülle göttlicher Gnaden erhalten.
https://www.lifesitenews.com/news/i-have...thanasius-schne

von esther10 06.06.2018 00:30


Absehbarer Justizkollaps durch Klageflut erfordert grundlegende Asyl-Reform
Veröffentlicht: 6. Juni 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Abschiebung, AfD, Ankerzentren, Asylreform, Überlastung, BAMF, Bundestagsfraktion, Dr. Alice Weidel, Justiz, Klagewelle, Kollaps, Migration, Rupert Scholz, Verwaltungsgerichte

Auf den Schreibtischen deutscher Verwaltungsrichter türmen sich mittlerweile 400.000 unerledigte Asylverfahren. Vier von fünf abgelehnten Asylbewerbern beschreiten den Klageweg. Dagegen sank die Zahl der Abschiebungen im Jahr der von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgerufenen „Nationalen Kraftanstrengung“ 2017 auf lediglich 24.000.

Die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, Dr. Alice Weidel (siehe Foto), fordert eine Asylreform, um den drohenden Justizkollaps abzuwenden:



Die deutsche Sonderkonstruktion des individuellen Grundrechtsanspruchs auf Asyl mit garantiertem Klageweg durch alle Instanzen auf Steuerzahlers Kosten führt den Rechtsstaat ad absurdum. Selbst wenn kein einziges neues Verfahren hinzukäme, hätten die Verwaltungsgerichte mit dem bereits aufgehäuften Klageberg noch zwei Jahre lang zu tun.

Die Flut von Asylklagen legt die Verwaltungsgerichte lahm und ernährt ganze Heerscharen von Profiteuren. Es reicht nicht aus, wie CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt die Existenz dieser ‚Anti-Abschiebe-Industrie‘ zu beklagen: Hier muss gehandelt werden, um kurz- und mittelfristig einen Justizkollaps zu vermeiden.

Um den aktuellen Klageberg schneller abzubauen, müssen Verfahren vereinfacht und standardisiert werden. Die Festlegung sicherer Herkunftsländer muss deutlich ausgeweitet werden, um von vornherein aussichtslose Klagen im Schnellverfahren abschließen zu können. Vor allem aber müssen Bund und Länder für ausnahmslose und rasche Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber sorgen, um die Arbeit der Richter nicht zu konterkarieren.



Die vielfach geforderte massive Aufstockung von Richterstellen und Sachbearbeiterposten beim BAMF ist kein nachhaltiges Mittel der Problemlösung. Dadurch werden weitere hohe Kosten für die Steuerzahler produziert, um überflüssige Verfahren durchzuführen. Aussichtslose Asylbewerber beschreiten den Klageweg vielfach nur deshalb, weil die Kosten der Staat trägt und sie für die Dauer des Gerichtsverfahrens weiter alimentiert und medizinisch versorgt werden.

Die von Bundesinnenminister Horst Seehofer favorisierten ‚Anker-Zentren‘ sind nur ein halbherziger Zwischenschritt auf dem Weg zu einer echten Lösung. Der massenhafte Missbrauch von Asylverfahren und die chronische Überlastung der damit befassten Behörden und Instanzen kann nur durch eine grundlegende Reform in drei Schritten wirksam eingeschränkt werden.

Erstens durch konsequente Abweisung von illegalen Einwanderern, die ohne Papiere oder aus sicheren Drittstaaten kommen, gemäß der geltenden Rechtslage;

zweitens Sach- statt Geldleistungen während der Dauer des Verfahrens, um Anreize zum Missbrauch zu beseitigen;

drittens die von dem Staatsrechtler Rupert Scholz geforderte Grundgesetzänderung, die den individuellen Grundrechtsanspruch auf Asyl in Art. 16a GG durch eine gesetzlich geregelte institutionelle Garantie ersetzt, um der Klage-Inflation einen Riegel vorzuschieben.


https://charismatismus.wordpress.com/201...de-asyl-reform/

+++++
https://charismatismus.wordpress.com/201...en-unterbinden/


von esther10 06.06.2018 00:26

BEKLAGT DIE WACHSENDE INDOKTRINATIONSINTERVENTION DES STAATES



Spanien Educa in Freedom fordert Pedro Sánchez auf, das Recht der Eltern zu respektieren, ihre Kinder zu erziehen
Federation Spanien Educa Libertad hat eine Erklärung ersucht Pedro Sanchez veröffentlicht, dass seine neue Regierung respektiert die Freiheit der Bildung und das Recht der Eltern als primäre Erzieher.

6.5.18 9.46 Uhr

( InfoCatólica ) Comunicado de España Educa in Libertad:

Vor dem kürzlichen Regierungswechsel und dem Warten darauf, die Maßnahmen zu kennen, die von der Föderation Spanien in der Freiheit in Bildung umgesetzt werden, machen wir folgende Überlegungen :

Die spanische Verfassung und die von Spanien unterzeichneten internationalen Verträge garantieren die Freiheit der Erziehung, ideologische, religiöse und Gewissensfreiheit und das Recht der Eltern, die religiöse, moralische, pädagogische und / oder philosophische Bildung zu wählen, die sie für ihre Kinder wünschen.

Seit einigen Jahren erleben wir eine wachsende Intervention des Staates, der, anstatt wie in der Verfassung verankert, der Garant für diese Rechte ist, Eltern in ihrer erzieherischen Rolle zu ersetzen . Diese Drift wurde mit der Umsetzung der verstärkte Bildung zur Bürgerschaft , die in der erhöhten Inanspruchnahme der Eltern führte unsere Rechte und die unsere Kinder zu verteidigen, eine Mobilisierung , die diese Themen bekam wurden aus dem Bildungssystem entfernt.

Trotzdem haben die Indoktrination in den Klassenzimmern und die Einmischung des Staates nicht aufgehört.Durch Pilotprojekte, wie im Fall von Castilla La Mancha, oder durch Vorträge, Workshops und verschiedene Aktivitäten in Bildungszentren, sogar von LGTBI-Gruppen, die ohne elterliches Wissen in die Zentren einreisen dürfen, den Minderjährigen die Postulate der Geschlechterideologie und eine besondere und reduktionistische Sicht der Sexualität einprägen, die die Gewissensfreiheit beeinträchtigt und die in der Verfassung verankerten Grundrechte verletzt. Indem sie die natürlichen oder biologischen Grundlagen der psychischen Identität leugnet, lehnt die Gender-Ideologie die elementaren Prinzipien der Evolutionspsychologie ab, indem sie die psycho-affektive Reifung von Minderjährigen einer unnötigen Krise aussetzt.

Diese Zurechtweisung geht noch weiter: Unter dem Vorwand, für Gleichheit und Respekt für alle Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung zu arbeiten , werden Gesetze erlassen, die die Postulate der Geschlechterideologie aufzwingen und die für alle Zentren verbindlich machen, das hat es bisher mit diesen Workshops, Gesprächen und Aktivitäten getan. In der Tat haben sie bereits damit begonnen, die Lehrpläne der verschiedenen Bildungsstufen wie im Falle der Autonomen Region Madrid zu ändern, um sie an diese Erfordernisse anzupassen.

Verschiedene Verwaltungen stellen den Schulen Bildungsprotokolle zur Verfügung , die die Grundrechte verletzen , die ideologische Neutralität verletzen und die elterliche Autorität der Eltern in Frage stellen.

Diese illegitime Einmischung der Behörden in die Rolle der Eltern hat die Reaktion verschiedener Plattformen und Vereinigungen ausgelöst, die zusammen mit unserer Föderation eine Informations- und Mobilisierungskampagne gestartet haben. Zu diesem Zweck haben wir den Leitfaden für die Erziehung in Freiheit veröffentlicht, in dem wir ein Modell der Informationsanfrage enthalten und eine Zustimmung zu allen Aktivitäten geben, die in Schulen in Bezug auf moralisch kontroverse Themen durchgeführt werden . Das Handeln der Eltern in dieser Linie hat bereits dazu geführt, dass Gespräche, die ohne ihre ausdrückliche Genehmigung erteilt wurden, unterdrückt werden. Diese Informations- und Mobilisierungskampagne wird sich für das nächste akademische Jahr intensivieren.

Wir hoffen, dass die neue Regierung auf die Eltern hören und die Grundrechte garantieren wird, die in der Verfassung in Bezug auf Bildung und ideologische Freiheit und Gewissen verankert sind.

http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32407
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Espa%F1a
Gespeichert in: Spanien


von esther10 06.06.2018 00:22




USCCB Pro-Life-Stuhl verteidigt Ehe: Zusammenlebende Paare sind "unehrlich"
Katholisch , Zusammenleben , Joseph Naumann , Ehe , Abtreibung , USCCB

5. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Paare, die Sex außerhalb der Ehe haben, sind nicht wahrheitsgetreu miteinander, was sie für den Rest ihres Lebens beabsichtigen, sagte der zukünftige Pro-Life-Vorsitzende der US-Konferenz der katholischen Bischöfe.

Das Zusammenleben widerspricht dem Ehevertrag, sowohl in Bezug auf das Engagement als auch nicht für ein dauerhaftes Zuhause für Kinder, sagte Erzbischof Joseph Naumann aus Kansas City, Kansas, LifeSiteNews in einem exklusiven Interview. Und weil die eheliche Handlung dauerhafte Treue vermittelt, sind Paare, die sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe haben, unehrlich.

Der Erzbischof bestätigte für den Chefredakteur und Mitbegründer der LifeSite, John-Henry Westen, dass die Ehe in der Tat immer noch unverzichtbar ist und dass das Abendmahl in den Augen der Kirche zum Teil darauf ausgerichtet ist, offen für Gottes Geschenk des Lebens zu sein.

Bei einer so großen Debatte über die Ehe in der Kirche hat Westen den Erzbischof gefragt, warum eine Ehe notwendig ist und ob das Zusammenleben mit der Treue ausreicht.

Erzbischof Naumann antwortete mit einer Frage.

"Warum sollten sie nicht heiraten?", Fragte er. "Warum sollten sie sich nicht öffentlich verpflichten und diesen Bund schaffen?"

"Ein Teil der Ehe ist auf Kinder ausgerichtet und dort können Kinder willkommen geheißen werden", so Erzbischof Naumann weiter. "Wo das Ehepaar von Natur aus offen ist, ist es offen, dass sie, obwohl sie im Moment treu sein können, nicht wirklich in der Lage sind, Kinder willkommen zu heißen und ihnen die optimalen Bedingungen zu geben, wohin diese Kinder gehen mit ihren leiblichen Eltern aufgezogen zu werden, die sich vor allem lieben und gemeinsam lieben. "

Die Lehre der Kirche über Ehe und eheliche Liebe hat viel mit Integrität zu tun, sagte er.

"Weil das, was ein Paar in der ehelichen Handlung sagt, ist, gebe ich mich ganz körperlich dem anderen hin, und wenn du nicht bereit bist, das zu sagen - und wie wir sagen, dass es durch die ehelichen Gelübde geschieht, wo wir uns zur Treue verpflichten auch zu Beständigkeit und zu einer Offenheit für das Leben - außer wir sind bereit, das zu sagen, dann ist die körperliche Intimität, von der ich ausgehe, mit einem Paar, das zusammenlebt, unehrlich. "

Die Ehe steht weiterhin im Vordergrund der Diskussion mit Katholiken. Es gibt Berichte über eine erneute Bedrohung Humanae Vitae über einen drohenden Versuch, „neu zu interpretieren“ , die Lehre in Papst Paul VI Wahrzeichen Dokument auf dem menschlichen Leben und Empfängnisverhütung, und Versuche von verschiedenen Fraktionen zur Lobby zu ermöglichen Katholiken leben in objektiv sündigen , nichtehelichen Gewerkschaften , um die heilige Kommunion zu empfangen .

Die katholische Kirche lehrt, dass die Ehe zum Wohl der Ehegatten und zur Fortpflanzung und Erziehung der Nachkommenschaft angeordnet wird (CCC 1601).

In Bezug auf den Nutzen und die Verpflichtung der ehelichen Beziehungen sagt die Kirche :

"Die eheliche Liebe beinhaltet eine Totalität, in die alle Elemente des Menschen eingehen - Anziehungskraft des Körpers und des Instinkts, Kraft des Gefühls und der Affektivität, Streben des Geistes und des Willens. Er zielt auf eine zutiefst persönliche Einheit, eine Einheit, die , über die Vereinigung in einem Fleisch hinaus, führt dazu, ein Herz und eine Seele zu bilden, es fordert Unauflöslichkeit und Treue in endgültigem gegenseitigem Geben, und es ist für die Fruchtbarkeit offen "(KKK 1643).

Erzbischof Naumann war ein lautstarker Befürworter des katholischen Glaubens in Wort und Tat. Im vergangenen Jahr brach er die Beziehungen zu den Pfadfindern in seiner Diözese über Abtreibung und Förderung der Geschlechterideologie, und er hat in seiner Diözese gegen Pornografie gekämpft .

Dies hatte auch zur Folge, dass der Erzbischof seine pastorale Aufgabe wahrnahm, katholische Abtreibungsgegner wegen ihres öffentlichen Widerstands gegen die Lehre der Kirche zu tadeln.
https://www.lifesitenews.com/news/usccb-...still-necessary

von esther10 06.06.2018 00:21

7.300 Mitarbeiter für Flüchtlinge, 35 für Deutsche
6. Juni 2018 Aktuell, Inland 0 Comments
ANZEIGE
Vergessen Sie alle anderen Aktien! Diese Aktie müssen Sie kennen! Sie heißt …


Seniorin (Symbolbild: shutterstock.com/Durch De Visu)

Während Asylanträge im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) durchgewunken oder mit Schmiergeldern gekauft werden, warten 90- jährige Deutsche jahrelang auf die Bearbeitung ihrer Entschädigungsanträge durch das Bundesverwaltungsamt (BVA).

Die Bundesregierung stellt auch nur 35 Mitarbeiter dafür bereit. Um die selbst hervorgerufene Flüchtlingskrise zu bewältigen, wurde das Personal des BAMF von 3.300 (2015) auf 7.300 (2018) erhöht. Dafür war offenbar Steuergeld da. „Und politischer Wille der Regierungsparteien CDU, CSU und SPD für das schnelle, ungeprüfte Genehmigen – selbst bei islamistischen Gefährdern“, , stellt die AfD fest.



Gegenüber ehemaligen deutschen Zwangsarbeitern zeigt die Bundesregierung jedoch ein anderes Gesicht. Für Russlanddeutsche, Banater Schwaben, Siebenbürger Sachsen haben CDU, CSU und SPD weder Geld noch Interesse. Auf eine Anfrage der AfD-Fraktion gab die Regierung zu, dass es zu „erheblichen Wartezeiten“ bei der Abarbeitung der Anträge der deutschen Zwangsarbeiter kommt.

Dazu erklärt Dr. Anton Friesen, Sprecher der Interessengemeinschaft der Russlanddeutschen in der AfD und Mitglied des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe:

„Ende 2015 beschloss der Bundestag eine einmalige finanzielle Anerkennungsleistung für ehemalige zivile deutsche Zwangsarbeiter in Höhe von 2.500 Euro. Eigentlich erbärmlich für eine 25-jährige junge Mutter, die 1945 völlig unschuldig fünf Jahre in sowjetischen Bergwerken Zwangsarbeit leisten und ihre kleinen Kinder in der Heimat zurücklassen musste. Erbärmlich, denn mittlerweile sind die meisten, denen diese Entschädigung zustünde, verstorben. Von 2015 bis 2017 haben 46.885 Überlebende Anträge gestellt, von denen heute über 50% immer noch nicht bearbeitet wurden, etliche davon seit über einem Jahr. Ich befürchte, dass viele Anspruchsberechtigte wegsterben, ohne die Entschädigung zu erhalten und das, weil die Bundesregierung seit 2015 nicht genügend Personal für die Antragsbearbeitung bereitgestellt hat und auch keine vereinfachten Prüfverfahren zulässt. Ein weiterer Schlag ins Gesicht aller Vertriebenen und Spätaussiedler, für welche CDU, CSU und SPD nicht mehr wählbar sind. Ich biete allen ehemaligen Zwangsarbeitern, die länger als 30 Tage auf einen Bescheid warten, an, sich an mich zu wenden.“
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...linge-deutsche/

von esther10 06.06.2018 00:19

400 Illegale stürmen Grenzzaun zwischen Marokko und EU
6. Juni 2018 Aktuell, Ausland 0 Comments
ANZEIGE
Der nächste Gewinn wartet auf Sie! Vergessen Sie alles andere! HIER klicken!


(Foto: Screenshot/Youtube
Der Sturm auf Europa (Foto: Screenshot/Youtube)

Ceuta – Rund 400 Migranten versuchen in der Nacht zum Mittwoch, über den sechs Meter hohen Zaun von Marokko auf die spanisches Exklave Ceuta zu kommen. Mehrere Menschen seien dabei verletzt worden. Die Sicherheitskräfte sollen hart durchgegriffen haben.

In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Massenanstürmen, bei denen Afrikaner durch Gewaltanwendung versuchten den Grenzzaun zwischen Marokko und der spanischen Exklave Ceuta zu überwinden um auf europäisches Gebiet zu gelangen. Zuletzt hatten im Dezember 2017 rund 700 Afrikaner den acht Kilometer langen Grenzzaun zwischen Marokko und Ceuta gestürmt.
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...nzzaun-marokko/
+
hier geht es weiter
http://www.europapress.es/epsocial/migra...0606100625.html

In der vergangenen Nacht versuchten nun wieder rund 400 Menschen über den sechs Meter hohen doppelten Zaun zu klettern, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press unter Berufung auf die spanische Zivilgarde. Marokkanischen und spanischen Sicherheitskräften sei es gelungen, die meisten von ihnen abzuwehren. (SB)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs