Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.09.2016 00:41

CDU-Rebell Bosbach erklärt, wie Merkel der AfD einen historischen Sieg ermöglichte



Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach sieht die Wahlschlappe der Union bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern als Einschnitt für seine Partei. "Es ist ein historisches Datum, wenn die CDU in einem Flächenland nur noch drittstärkste Partei ist und hinter der AfD landet", sagte Bosbach der "Welt". "Das Ergebnis entspricht nicht meinen Erwartungen, aber meinen Befürchtungen."

Bosbach erklärte, zahlreiche ehemalige Unionswähler hätten ihre politische Heimat verloren und sich deshalb der AfD zugewendet. "Unter denen, die ihre Stimme diesmal der AfD gegeben haben, dürften auch viele ehemalige Unionswähler sein", sagte Bosbach. "Es gibt nicht wenige, die über lange Zeit Union gewählt haben, sich aber jetzt als politisch heimatlos betrachten. Von denen sind einige in die Wahlenthaltung gegangen, andere wählten die AfD – eher aus Protest als aus Überzeugung."

Der CDU-Innenpolitiker kritisierte die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU): "Ein großes Problem liegt auch darin, dass in den vergangenen zwölf Monaten Hunderttausende ohne Papiere einreisen konnten – also mit ungeklärter Identität und ungeklärter Nationalität", so Bosbach.

Wir müssen wissen, wer in unser Land kommt, sonst haben wir erhebliche Probleme
"Wir müssen wissen, wer in unser Land kommt, sonst haben wir erhebliche Probleme, was die Bewertung der Schutzbedürftigkeit angeht und die Frage der Rückführung abgelehnter Asylbewerber betrifft." Denn in jedem einzelnen Fall müssten die deutschen Behörden Identität und Nationalität der Betroffenen nachweisen, wenn die jeweiligen Staaten behaupteten, es handele sich nicht um ihre Staatsangehörigen.

Bosbach forderte: "Ein wichtiges Signal wäre es, wenn die Bundesregierung sagen würde, wir nehmen nur noch Personen auf, die erkennbar schutzbedürftig sind und mit geklärter Identität und Nationalität einreisen möchten." Es sei ein Fehler der SPD gewesen, dass diese sich Ende vorigen Jahres geweigert habe, der Einrichtung von Transitzentren in Grenznähe zuzustimmen. "Dort hätte man die notwendigen Prüfungen vornehmen können. Leider sind diese Zentren sofort als Haftzentren verunglimpft worden."

Trotz der Wahlschlappe warnte Bosbach die CDU vor einer Debatte um eine erneute Kandidatur Merkels bei der nächsten Bundestagswahl: Er glaube nicht, dass die Union mit einer anderen Kandidatin oder einem anderen Kandidaten bei der Bundestagswahl 2017 so viele Chancen hätte wie mit Angela Merkel. "In dieser schwierigen Situation eine Personaldebatte in der Union zu beginnen, würde mehr Probleme schaffen als lösen."
http://www.seniorbook.de/themen/kategori...eg-ermoeglichte


von esther10 05.09.2016 00:40

Gedicht zum Sonntag – „Der schöne Sommer ging von hinnen“
„Im Herbst“ von Wilhelm Busch (1832-1908)



Der schöne Sommer ging von hinnen,
Der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
So manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier
Mit kunstgeübtem Hinterbein
Ganz allerliebste Elfenschleier
Als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
Dem Winde sie zum leichten Spiel,
Sie ziehen sanft dahin und schweben
Ans unbewußt bestimmte Ziel.

Sie ziehen in das Wunderländchen,
Wo Liebe scheu im Anbeginn,
Und leis verknüpft ein zartes Bändchen
Den Schäfer mit der Schäferin.

*

Wilhelm Busch (1832-1908) wurde am 15. April 1832 in Widensahl, einem kleinen Ort in der Nähe von Hannover, geboren. 1847 begann Busch zunächst auf den Wunsch seines Vaters, Maschinenbau an der polytechnischen Schule in Hannover zu studieren. 1851 wechselte er an die Kunstakademie in Düsseldorf und 1852 an die Königliche Akademie der Schönen Künste in Antwerpen. Im folgenden Jahr musste Busch nach Hause zurückkehren, da er an Typhus erkrankt war und sich kurieren musste. 1854 nahm er sein Studium in München an der Akademie der Bildenden Künste wieder auf. 1859 wurde Busch Mitarbeiter der „Fliegenden Blätter“, einer humoristischen Zeitschrift. Ein Jahr später, 1865, erschien die Bildergeschichte „Max und Moritz“, mit der er Berühmtheit erlangte. Es folgten weitere Bildergeschichten, wie 1872 „Die fromme Helene“. 1878 zog Busch wieder in seinen Heimatort Widensahl zurück. Ab 1889 lebte Busch in Mechtshausen, wo er am 9. Januar 1908 starb.

von esther10 05.09.2016 00:37

In Kalkutta, Freude und Gebete als Mutter Teresa erklärte saint


Missionare der Nächstenliebe Nonnen in Kalkutta beobachten St Teresa Heiligsprechung (CNS)
Viele an der neuen Heiligen Grab gebetet, während andere die Heiligsprechung im Fernsehen gesehen

Bei Shishu Bhavan, Kinder, die mittellos, Missionare der Nächstenliebe Nonnen und Novizen still saßen, für die Live-Übertragung des Vatikans Heiligsprechung Zeremonie der Mutter Teresa auf dem TV-Bildschirm geklebt.

Während viele in den neuen Heiligen Grab gebetet, bevorzugt die Nonnen und die Kinder Shishu Bhavan (Kinderheim), zu Hause zu bleiben und den historischen Moment ganz von selbst zu feiern, wie Franziskus Mutter Teresa erklärte St Teresa zu sein.

"Es ist ein Tag der Fest für uns. Brüder und Schwestern der Missionarinnen der Nächstenliebe beobachten dies in allen Betrieben des MOC, aber viele der Schwestern nach der Zeremonie am Abend das Hauptquartier für die besondere Dankgottesdienst besuchen ", sagte Missionare der Nächstenliebe Schwester Benoy, der hatte kommen aus dem Hause in einem Vorort von Dum Dum die Schwestern mit der großen Zahl von Besuchern zu helfen.

Früher, vor den Toren von Shishu Bhavan, die Armen, die Kranken und die alten versammelt hatten, wie sie jeden Sonntag tun, für eine Mahlzeit zu hoffen. Wie jeder andere Sonntag, füllte die Nonnen und Köche ihre Teller.

"Das hat uns zu Hause gewesen. Was Sie jemanden anrufen würde, die Sie Lebensmittel, Medizin und Obdach bietet? ", Fragte eine Frau, die sich nur als Amina identifiziert, die für Nahrung und Medizin regelmäßig besucht. Nach dem Essen, sie und ihre Mutter wartete die Zeremonie zu beobachten. Sie sang Hymnen und leise in der Nähe des Heiligen Statue gebetet.

In der engen Gasse in die Zentrale der Missionare der Nächstenliebe führen, hatte Hunderte von Menschen versammelten sich nicht nur die Live-Zeremonie für die "Heilige von Kalkutta" zu bezeugen, sondern auch ihr in ihren Gebeten zu berufen.

ch-Anzeige-12-600

Besondere Vorkehrungen außerhalb des Hauses war für die Live-Anzeige gemacht worden und Anhänger versammelten sich mit ihren kleinen Erinnerungen an die "gesegnet" ein. Einige trugen Bilder, ein paar Blumen und ein paar Fotos zu erklären ihre Liebe und Hingabe. Hymns wurden von den Besuchern und den Nonnen gesungen, aber auch Bürgerliche, die draußen versammelt. Souvenirläden waren gekommen und die Menschen gingen um den Kauf kleine Artefakte zu Mutter Teresa zugeschrieben werden.

Mohammad Ahsan, 62, war gekommen, um die Nonnen zu besuchen und am Grab beten. Er hatte seine Fotografien mit Mutter Teresa getragen, dass er im Jahr 1994 übernommen hatte.

"Meine Zusammenarbeit mit ihr ist mehr als zwei Jahrzehnte alt. Diese Bilder sind meine Besitztümer. Mein Leben viel ruhiger ist jetzt, und ich verdanke es dem Heiligen von Kalkutta ", sagte er fröhlich.

Diana Silvester, ein TV-Produzent aus dem indischen Bundesstaat Kerala, kam ein Poster von Mutter Teresa trägt.

"Ich kam in einem historischen Moment beizuwohnen", sagte sie. "Mutter Teresa war und wird das Symbol der Liebe, Mitgefühl und Dienst an der Menschheit sein für alle Tage zu kommen."

Schwester Babita, 20, aus dem indischen Bundesstaat Orissa, wählte mit anderen Postulanten im Kloster zu sitzen, um die Zeremonie zu beobachten. "Für uns ist es schiere war der Ruf des Heiligen von Kalkutta", sagte sie ihrer Berufung.

"Wenn nicht ein Heiliger, dann würde, warum die Welt ihre Spuren 19 Jahre nach ihrem Tod zu folgen? Ihr Leben, durch ihre humanitäre Arbeit und ihre heilende Berührung, ist das alltägliche Wunder, das uns hält gehen ", sagte Schwester Adelica, die aus Bangladesch für die Zeremonie kam und einen Monat arbeiten in Indien verbringen.

Vor seiner Abreise nach Vatikan, West Bengal Chief Minister Mamata Banerjee, die ein Teil der vom Staat offiziellen Delegation mit 40 Mitgliedern war, sagte: "Mutter, die Mutter der Menschheit war. Ihre Liebe für die marode, die Bedürftigen, ganze Menschheit war grenzenlos. Bengal ist stolz darauf, als Mutter lebte und arbeitete hier und überschüttet uns mit ihrer reichlich Liebe und Fürsorge.

"Segne uns, Mutter, so dass wir den Menschen zu dienen fortsetzen können", betete sie.

Fast 250 Meilen entfernt von Kalkutta, in Nakor Dorf, Monica Besra, deren Heilung von einem Tumor war Mutter Teresa erste Wunder vom Vatikan anerkannt, saß und in der nahe gelegenen Kathedrale gebetet.

"Ich vermisse es nicht Vatikan zu sein. Aber ich war dort für die Seligsprechung ", sagte sie Catholic News Service per Telefon. "Für mich war sie ein Heiliger immer, und ich angerufen sie immer in meinen Gebeten. Heute ist die Welt erkennt sie und betet für sie.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...declared-saint/
"Ich lag im Sterben," sagte sie. "Mutter hatte eine heilende Berührung, und sie hat mich geheilt. Das ist genug für uns. Wir sind viel besser und eine glückliche Familie jetzt.

von esther10 05.09.2016 00:36

CSU kritisiert CDU-Chefin Merkel: „Klares Signal muss endlich in Berlin ankommen“
Veröffentlicht: 5. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Bayerns Finanzminister fordert einen „Kurswechsel“

Auf der CSU-Facebookseite erklärt CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer zu dem für die CDU und besonders für Angela Merkel katastrophalen Ausgang der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern: 400px-Csu-logo.svg



„Wenn die guten Rahmendaten einer großen Koalition in Mecklenburg-Vorpommern kaum mehr was zählen, sondern hauptsächlich über ein bundespolitisches Thema abgestimmt wird, dann muss jetzt das klare Signal endlich in Berlin ankommen.

Man kann sich doch nicht einfach in ein Schicksal begeben und zusehen, wie eine Protestpartei von den Defiziten der Berliner Republik profitiert.“

Außerdem heißt es dort:

„Alle im Landtag vetretenen Parteien haben verloren. Also müssen auch alle Parteien jetzt im Bundestag und Bundesrat auf eine Politik der Vernunft einschwenken. Die CSU gibt einen klaren Kurs vor.“

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) forderte ebenfalls einen „Kurswechsel“ in Berlin. Gegenüber der Bildzeitung sagte er: „Die Stimmung der Bürger lässt sich nicht mehr ignorieren.“

Quellen: https://www.facebook.com/CSU/?hc_ref=PAGES_TIMELINE&fref=nf
http://www.welt.de/politik/deutschland/a...ela-Merkel.html
https://charismatismus.wordpress.com/201...erlin-ankommen/



von esther10 05.09.2016 00:36

Vater der Armen: Das geistige Leben von St. Pius X
03/09/16 09.25

Von CFN - Archiven
3. September: Fest des St. Pius X
Papst-st-pius-x


Vater der Armen:
Das geistige Leben von St. Pius X
"Ich war arm geboren, ich in Armut gelebt, ich wünschte , arm zu sterben." - Die letzten Willen und Testament von Papst St. Pius X

von Mark Fellows

Er war seiner Mutter Sohn, so Gefühle lief tief in jungen Guiseppe Sarto. Schnell mit einem Lächeln und mit einer Faust, war er ebenso bereit zu kämpfen , behilflich zu sein wie. Sein Vater wollte seinen zweitgeborenen Sohn Energie und Muskel zu Hause zum Nutzen der Armen, großen katholischen Familie Sarto angewendet. Aber Guiseppe hatte bereits entschieden, Priester zu werden.

Intelligent und fromm, wurde er als Junge mit dem Junior-Seminar in Castel- franco geschickt. Es kostet zu viel Raum und Verpflegung in der Schule zu bezahlen, so Guiseppe in der Morgendämmerung für seine täglich 10 Meile runde Reise zu Fuß zur Schule stieg. Er schnallte ein kleines Mittagessen an seine Brust, geschnürt seine Schuhe zusammen und hängte sie über seine Schulter Verschleiß zu speichern. Er ging in der Regel barfuß zur Schule, und als er am Abend nach Hause zurückgekehrt studierte er Latein.

Als er seine Jahre bei Castel er und Dutzende von anderen Jungen endete nahm die Untersuchungen des Diözesanseminar von Treviso. Sarto hat zunächst in jedem Fach, und erhielt ein Stipendium für das Seminar von Padua. Er beendete seine erste Amtszeit in den ersten Platz unter sechsundfünfzig Studenten. Im Laufe seines Seminars Studien erhielt er die folgende Empfehlung: disciplinae nemini secundus - ingenii maximi - memoriae Summen- mae - spei maximae. ( "In Disziplin unübertroffen, der größte Fähigkeit, blest mit einem sehr großen Speicher, und die höchste Versprechen zu geben.") [1]

Aber es war mehr zu Sarto als Buch Lernen. Während seines Seminars Jahren befreundete er einen armen, bettlägerig Bauer, teilte seine kleine Mahlzeiten mit ihm und für den Mann kümmern , bis er starb. Im Jahr 1858, am Vorabend seiner Priesterweihe, die vierundzwanzig Jahre alten Sarto schrieb sein Vetter: "Ich habe nicht das Gelübde der Armut haben und doch habe ich kein Geld." Am Tag nach seiner Ordination , sagte er seine erste Messe in seiner Heimatstadt Riese. Sein Vater, der sich Guiseppe religiösen Berufung in Einklang gebracht hatte, war nicht in der Lage zu sein Sohn erste Messe zu unterstützen. Er mehrere Jahre vor gestorben war, am Tag seiner Frau der Geburt ihres letzten Kindes gab.

Die Frömmigkeit und Selbstverleugnung von seiner Familie lebte blieb mit Pater Sarto für den Rest seines Lebens. Als Vikar in Tombolo er selbst diszipliniert eine Nacht zu bekommen , indem auf vier Stunden Schlaf, um Schrift, Kirchenrecht und die Kirchenväter zu studieren. Er entäußerte sich selbst in den Dienst seiner Pfarrkinder , manchmal seine eigenen Mahlzeiten an Bedürftige zu geben. "Er hielt gerade so viel , wie er unbedingt selbst hatte zu haben , zu kleiden" , bemerkte ein Biograph. "Er aß nur , was er hatte, am Leben zu halten,. Die Ruhe , die er den Armen gab" [2]

"Alles , schlanke auf mein Einkommen" , lachte er, "die Höhe von sechs Venetian Lire pro Tag." Seine Großzügigkeit überwog so sein Einkommen , das er seinem Cousin sagte : "Nach sieben Jahren im Priestertum Ich bin in der Schuld etwas weniger als tausend Lire." [3]

Seine erste Aufgabe gesetzt , die Marke für Dinge zu kommen. "Er ist so eifrig ist" , bemerkte Don Constantini, der leitende Priester in Tombolo, "so voll von guten Sinn und anderen kostbaren Gaben , die ich viel von ihm lernen kann." [4] prophezeite er eine Bischofsmütze für Pater Sarto.

Was Don Constantini bemerkt wurden die Fähigkeiten des späteren Papst Pius X wie Lichtstrahlen in alle Richtungen scheint. Er arbeitete jede wache Minute, ständig sich in den Dienst der anderen zu vergessen. Als Administrator wurde er organisiert, praktisch und effizient, Bücher zum Penny balanciert. Er stellte Katechismusunterricht, geprobt gregorianischen Gesang und verbrachte viele Stunden im Beichtstuhl. Er schlief in der Nacht , um etwas zu studieren, meditieren und zu beten. Und doch war er immer ruhig und angenehm, und schien nie an den Rändern ausgefranst. Seine Fähigkeiten waren vielfältig und vollendeter. In jungen Jahren hatte Sarto bereits gemeistert , sich in einem fein gestimmtes Instrument, das er nach dem Willen seines Schöpfers gestellt.

All seine Talente Basiswert war , was heute "Mangel an Selbstwertgefühl" genannt; das heißt, Demut. "Ich bin nur ein armer Landpfarrer" , pflegte er zu sagen Lob abzulenken. Seine Demut war oft von Aktionen verwechselt, aber bald erholt. Bei An- Patriarch von Venedig zeigte, würde Sarto noch darauf bestehen, "Ich bin nur ein armes Land Kardinal." Merry del Val würde Später beobachten:

"Wirklich tief und unbeeinflusst Demut war, halte ich, die herausragende Merkmal des Heiligen Vaters. Es fiel mir so ganz das herausragende Merkmal seiner ganzen Temperament zu sein , wie zu einer zweiten Natur in ihm geworden sind. Es kostete ihn keine Mühe zu sein bescheiden , weil er einen bescheidenen Vorstellung von sich selbst hatte, und die verwurzelte Überzeugung , dass wir alle unsere Kräfte auf Gott allein schuldig machte es leichter für ihn , um die Geschenke zu bewundern er in anderen zu erkennen als in sich einen von ihnen zu entdecken ...

hier geht es weiter
https://translate.google.com/translate?h...840b87-627.html
http://www.cfnews.org/page88/files/46a77...840b87-627.html



von esther10 05.09.2016 00:36

Mutter Teresa und Johannes Paul II: Heilige für die moderne Welt
EDITORIAL auf einem heiligen geistigen Freundschaft



Montag, 05. September 2016 08.09 Kommentar

In der Geschichte der Kirche, das Leben der Heiligen scheinen immer zu schneiden. Betrachten wir Franziskus und Klara, Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz, Damien de Veuster und Marianne Cope - um nur einige zu nennen.

Die geistige Freundschaft zwischen Johannes Paul II und Mutter Teresa war aber wohl eine der wichtigsten aller Zeiten. Die beiden waren nicht nur Freunde im Glauben, sondern tauchte auf ihre eigene Weise als Schutzheiligen der modernen Welt.

Johannes Paul II wurde 1978 zum Papst gewählt und an die Arbeit, die Steuerung der Kirche zu einem authentischen Verständnis des Zweiten Vatikanischen Konzils, und half so die Kirche den Dialog mit der modernen Welt zu haben.

Ein Teil dieser vitalen Dialog drängte Moderne ein angemessenes Verständnis der Würde der menschlichen Person von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod wieder zu erlangen.

Inzwischen hat ein Jahr nach seiner Wahl, Mutter Teresa den Friedensnobelpreis, aber sie war schon ein bekannter Name als eine Stimme für die wehrlose, die Schwachen und vergessen.

Die beiden hatten eine jener außerordentlichen Sitzungen, die am 3. Februar mit Heiligen geschehen 1986, während der historischen Besuch in Indien des Papstes.

John Paul hielt in der Stadt Kolkata und traf Mutter Teresa in ihrem Refugium für die Kranken und Sterbenden. Ein bescheidener Gebäude in den Slums der großen Stadt, die Heimat sie im Jahr 1950 gegründet - genannt Nirmal Hriday (Herz - Jesu) - beherbergt 86 Männer und Frauen , die an Krebs, Tuberkulose und Vernachlässigung sterben, aber jetzt sterben auch mit Würde und mit der Liebe.

Mutter Teresa bückte sich, um die Hand des Heiligen Vaters zu küssen, und er küsste sanft die Spitze ihres Kopfes und bat die Patienten in ihrer Obhut zu erfüllen. Der Papst segnete die Patienten und half Mutter Teresa und ihre Schwestern das Leiden füttern.

hier geht es weiter

http://www.ncregister.com/site/article/m...e-modern-world/


von esther10 05.09.2016 00:32

CSU-Politiker fordert Rücktritt von Maas
Veröffentlicht: 5. September 2016 | Autor: Felizitas Küble |

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Hoffmann hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zum Rücktritt aufgefordert. Hintergrund ist ein Bericht des Spiegel, nachdem Maas den Rechtsausschuß des Bundestags belogen haben soll. 01_Newsletter_Titel_400x250



„Herr Maas ist als Bundesjustizminister nicht mehr länger tragbar“, sagte Hoffmann der Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT. Die neuen Vorwürfe gegen Maas seien nicht die erste Verfehlung des Ministers.

„Im Fall Gina-Lisa Lohfink äußert er sich aus rein populistischen Gründen zu einem laufenden Verfahren, ohne auch nur die Akten zu kennen. Das widerspricht dem Prinzip der Gewaltenteilung.

Dann lobt er eine linksextremistische Band, deren Texte voller Haß sind, die unser Land auf das übelste verunglimpfen und in denen zur Gewalt gegen die Polizei aufgerufen wird. Jetzt stellt sich heraus, daß Herr Maas im Fall ‘netzpolitik.org’ dem Parlament offenbar nicht die Wahrheit gesagt hat“, kritisierte Hoffmann, der dem Rechtsausschuß des Bundestags angehört und dort Berichterstatter der Unionsfraktion für das Sexualstrafrecht ist.

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...ruecktritt-auf/
https://charismatismus.wordpress.com/201...tritt-von-maas/


von esther10 05.09.2016 00:24

Kardinal Marx steht vor Anschuldigungen über Umgang mit mutmaßlichen Missbrauchsfall


Kardinal Reinhard Marx von München und Freising, die haben es versäumt, kann eine missbräuchliche Priester im Jahr 2006 auf einer Pressekonferenz in Rom, 5, Oktober 2015 Kredit zu entfernen: Bohumil Petrik / CNA.
Durch Anian Christoph Wimmer

Trier, Deutschland, 19. August 2016 / 12.34 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Beschuldigungen wurden in einer Reihe von deutschen Medien , dass Kardinal Reinhard Marx von München und Freising zu entfernen , ist fehlgeschlagen aus dem Amt einen Priester beschuldigt , im Jahr 2006 angehoben worden sexuell missbrauchen eine geringe.

Der mutmaßliche Täter, so scheint es, wurde als Pfarrer für eine Reihe von Jahren zu bleiben erlaubt, auch über Nacht Ausflüge mit der Jugend gehen.

Ein Sprecher von Kardinal Marx hat gesagt, dass der Prälat in Übereinstimmung mit den einschlägigen Richtlinien gehandelt hatte, die damals an Ort und Stelle waren.


Saarland öffentlich-rechtlichen Sender SR berichtet, dass Kardinal Marx, der damals Bischof von Trier, wusste Behörden wurde eine Untersuchung von Pfarrer - nur als "M" bezeichnet - für angeblich sexuell ein 15-jähriger Junge zu missbrauchen.

Unter Berufung auf die Rechtsberatung des Opfers als Quelle berichtet, SR, dass "M", der damals 52 war, teilweise hatte das Verbrechen zu Behörden gestanden. Allerdings scheint er vermied Strafverfolgung zu haben, weil das angebliche Verbrechen nur außerhalb der Verjährungsfrist fiel.

Die Kirche wurde ordnungsgemäß von den Behörden dieses im Jahr 2006 informiert, aber angefordert nie der Fall Dateien, mehrere Medien berichten.

Wenn dennoch von der Diözese in Frage gestellt, "M" wies die Vorwürfe zurück, SR Berichte, und dann Bischof geschlossen Marx die Angelegenheit und ging weiter.

Es scheint, der als Pfarrer in der Gemeinde zu dienen weiterhin Beschuldigte, wo der bis zum Jahr 2015 stattfand mißbraucht behauptet.

Nach dem deutschen Nachrichtenmagazin "Focus", staatlichen Behörden initiiert zwei weitere Untersuchungen in das Verhalten der Priester, im Jahr 2013 und 2015. Beide Male wurden die Linien der Untersuchung ins Stocken geraten und schließlich aufgegeben wegen eines Mangels an Beweisen.


Erst ab Mai 2015 wird der angebliche Täter nicht mehr in Kontakt mit Minderjährigen zu sein, erlaubt oder öffentlich Messe sagen, Berichte Fokus, da beide zivilen Behörden und die Trier Diözese sind noch einmal die Sache unter den beiden Rechts und kanonische Schirmherrschaft zu untersuchen.

Kardinal Marx, der Bischof von Trier 2001-2007 war, hat noch nicht über die gegen ihn erhoben Vorwürfe gesprochen. Sprecher für beide der Diözese Trier und für Kardinal Marx haben bestätigt, dass der damalige Bischof von Trier der Fall wusste, im Jahr 2006.

Allerdings betonte der Sprecher Kardinal Marx , dass er "in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Deutschen Bischofskonferenz gehandelt habe". Diese Richtlinien wurden im Jahr 2010 reformiert und dann wieder im Jahr 2013 .

"Ein solcher Fall würde heute anders behandelt werden, die Kirche würde ihre eigene Untersuchung durchführen", sagte der Sprecher. "Die deutschen Bischöfe haben sich auf die bitteren Erfahrungen gehandelt und führte neue Richtlinien, die für alle Diözesen Anwendung."

Kardinal Marx ist auch Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, ein Mitglied des Rates der Kardinäle Beratung Franziskus über die Reform der römischen Kurie, und Koordinator des Rates des Vatikans für die Wirtschaft.
http://www.catholicnewsagency.com/news/c...use-case-82691/


von esther10 05.09.2016 00:19

Amoris Laetitia und Johannes Paul II

VON JOSH KUSCH AUF 11, AUGUST 2016 HERVORGEHOBEN , EHE , DIE KIRCHE , THEOLOGIE


Kann Amoris Laetitia (AL) im Lichte der katholischen Tradition gelesen werden?

Das ist die Frage , die jede ernsthafte katholische konfrontiert , die "mit der Kirche denken" will aber die ernsthafte Bedenken über Franziskus 'Apostolischen Schreiben hat, insbesondere Kapitel 8. In einem Interview mit Vatikan Insider, Rocco Buttiglione, bekannt Autorität über die Philosophie von Johannes Paul II , dadurch gekennzeichnet, dass die Lehre von AL in Bezug auf die Gemeinschaft für den geschiedenen und wieder verheirateten "perfekt traditionellen" ist , und dass es "auf einem Pfad gepfropft , deren Fundamente wurden von Papst Johannes Paul II gelegt. "eine ähnliche Ansicht von Kardinal Christoph Schönborn, Franziskus 'gewählt Moderator und Interpret von AL ausgedrückt wurde, der sagte , dass AL eine ausmacht" organische Entwicklung "der Lehre von Johannes Paul II in Familiaris consortio ( FC).

Aber wenn das so ist, warum gibt es so viel Streit um das Dokument umgibt? Warum ist, dass es so viele gläubige Katholiken zum Ausdruck gebracht haben ernste Bedenken darüber, wie bei Josef Seifert, ein enger Mitarbeiter von Papst Johannes Paul II und ehemaliger Direktor der Internationalen Akademie für Philosophie an der Katholischen Universität von Chile, öffentlich AL fragte in Bezug auf: "Wie kann Jesus und Seine Heilige Mutter lesen ... die Worte des Papstes ... ohne zu weinen? "

Oder, wenn an das Kardinalskollegium eine Petition von 45 katholischen Philosophen und Theologen unterzeichnet, darunter Fr. Aidan Nichols OP, früher der Johannes Paul II Dozent für Theologie an der Universität Oxford und der wohl versierter Theologe in der anglophonen Welt, sagte der AL: "Es gibt keinen Zweifel, dass es eine ernste Gefahr für die katholischen Glaubens und der Moral darstellt." Leider, eine ehrliche Lesen von AL, insbesondere ch. 8 zeigt, dass seine Lehre in der Tat nicht mit dem Magisterium von Johannes Paul II einen Bruch bilden und mit der ununterbrochenen Tradition seines Pontifikats voraus: Nicht nur, dass das Dokument von den traditionellen theologischen Grundsätzen abweichen von Johannes Paul II ausgesprochenen, aber es auch Beträge so eng mit einer direkten Ablehnung seiner Lehre, tut das Lehramt von Papst Johannes Paul antizipieren - und ablehnen - eine Reihe von Ideen in AL gefunden.

Das offensichtlichste Beispiel für einen Bruch mit der traditionellen Lehre betrifft Kommunion für den geschiedenen und wieder verheirateten. Johannes Paul II, im Apostolischen Schreiben Familiaris consortio (FC) im Jahr 1982 ausgestellt, bestätigte die ausdauernde Praxis der Kirche von "nicht einzugestehen, eucharistische Kommunion Personen geschieden , die wieder geheiratet haben" , es sei denn , sie "auf sich nehmen , die Pflicht , in völliger Enthaltsamkeit zu leben. ",

um die Dauerhaftigkeit der Disziplin betonend, betonte der Papst, dass es" auf die Heilige Schrift "basiert (84). Im Jahr 1994, nach einer Reihe von Bischöfen und Theologen hatten sie bestimmte, pastoralen Vorschläge gemacht, auffallend ähnlich denen in AL gefunden, der Ausnahmen von der Disziplin, in bestimmten Fällen die Kongregation für die Glaubenslehre unter der Schirmherrschaft von Johannes Paul II eingriff und die traditionelle Disziplin bestätigt, die sie als "die ständige und allgemeine Praxis" der Kirche: "Diese Praxis, die als verbindlich, präsentiert wird , kann wegen der unterschiedlichen Situationen nicht geändert werden" (5).

Trotz dieser Geschichte bietet AL "die Hilfe der Sakramente" (anscheinend Buße und Eucharistie) für solche Personen "in einigen Fällen" , da pastorale Unterscheidung AL " , dass in einer bestimmten Situation kein Grab Fehler vorliegt erkennen" kann (305, Note 351; AL 300, beachten 336). Dass dies beinhaltet Personen, die sich selbst die Pflicht, nicht genommen haben als Bruder und Schwester zu leben scheint klar zu sein, da die Passage spricht von "einer objektiven Situation der Sünde" (305). Während einige haben argumentiert, dass Artikel 305 in AL in bestimmten "irreguläre Situationen" nur von denen, spricht und so finden keine Anwendung auf den geschiedenen und wieder verheirateten gelesen werden sollte, sollte es, dass Artikel 300, der eindeutig besorgt über die geschieden ist zu beachten, und wieder geheiratet , verwendet fast genau die gleiche

Sprache wie 305 und enthält eine nahezu identische Fußnote 351 zu beachten, die Fußnote, die sowohl Beichte und der Eucharistie verweist. Als bedeutende deutsche Philosoph Robert Spaemann in Bezug auf die AL Lehre kommentierte : "Artikel 305 zusammen mit Fußnote 351 ... widerspricht Artikel 84 von Papst Johannes Paul II Familiaris consortio" und fügte hinzu , "dass es eine Frage der Verletzung ist entsteht zweifellos für jeden denkenden Menschen , der kennt die jeweiligen Texte. "

Aber AL Erlaubnis der Kommunion für die geschiedenen und wieder verheirateten ist nur der Endpunkt einer theologischen Argument, das früher im Dokument beginnt, und es ist in den früheren Räumen der AL Argument, dass die reale, epochale Abkehr von etablierten katholischen Lehre erfolgt. Für das traditionelle Verbot gegen Kommunion für die in der "irregulären" Situationen selbst wurde auf einer Reihe von theologischen Prämissen zugrunde, die unerbittlich zu dem Schluss führen, dass diese Personen nicht die Eucharistie empfangen konnte.

Wenn es eine Änderung zu sein, in der ewigen Disziplin der Kirche war, einer jener Räumlichkeiten zu geben hatte: entweder Scheidung und Wiederverheiratung muss etwas verbannt werden weniger als das, was der Katechismus der Katholischen Kirche, verkündet von Papst Johannes Paul II, ruft " Öffentlichkeit und dauerhaften Ehebruch "(CCC 2384), oder die Eucharistie muss all jenen zur Verfügung, unabhängig davon, wie ernst ihre Sünden. AL nimmt in erster Linie die erste Tack, mit ein paar subtile Nicken in Richtung des zweiten.

Aber wie kann man die Schwere dass verringern, die der Herr selbst Ehebruch explizit genannt? Der primäre Weg AL tut dies ist durch die traditionelle Lehre der Kirche präsentiert auf der Ehe als "ideal" (passim). Dies ist wohl das Leitmotiv des gesamten Dokuments, und es färbt die gesamte ch. 8 der Behandlung von dem, was es nennt, tellingly, sind die Auswirkungen solcher Sprache liegen auf der Hand "Schwäche.": Nur wenige Menschen, wenn überhaupt, kann vernünftigerweise zu einem Ideal zu leben, zu erwarten, und daher gewöhnliche Christen sind Schuld wahrscheinlich nicht oder nicht ganz so, denn in Ermangelung der Lehre der Kirche zu folgen.

So AL verschiedene "irreguläre" Situationen beschreibt - darunter vermutlich denen der geschiedenen und wieder verheirateten, von denen einige es Begriffe in bewundernd beschreibt - wie die christliche "Ideal" in "zumindest eine teilweise und analog" (292) zu realisieren. Pastoral Einsicht für diejenigen , die in solchen "irreguläre" Situationen muss deshalb wegen der Menschen "Grenzen" (305), wegen denen eine Person sich in einer "konkreten Situation finden könnte , die ihm nicht erlaubt , oder sie anders zu handeln und zu entscheiden , sonst ohne weitere Sünde "(301).

In einem solchen Fall das Gewissen einer Person können "erkennen mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit , was jetzt ist der großzügigste Antwort, die Gott gegeben werden kann und mit einer gewissen moralischen Sicherheit zu sehen , dass es ist , was Gott selbst mitten in der konkreten Komplexität verlangt der eigenen Grenzen. "(303).

Was ist so über diese Weise fällt die Lehre der Kirche über die eheliche Moral der Formulierung ist , dass es zu erwarten war, fast wörtlich, durch die Schriften von Johannes Paul II, vor allem in Veritatis splendor (VS) und in Familiaris consortio:

hier geht es weiter

https://translate.google.com/translate?h...a-john-paul-ii/
https://translate.google.com/translate?h...epeterfive.com/

***
http://biblefalseprophet.com/2016/09/03/...-understanding/
http://biblefalseprophet.com/tag/vatican-ii/



von esther10 05.09.2016 00:18

Eine Priesterweihe im Flüchtlingslager: "Wir haben Trauer in Hoffnung verwandelt"



Am 5. August im Flüchtlingslager zum Priester geweiht: Roni Salim Momika.
Von Elise Harris

ERBIL , 09 August, 2016 / 8:03 AM (CNA Deutsch).-
Drei Priester wurden am vergangenen Freitag im Flüchtlinglager Aishty im irakischen Erbil geweiht. Einer von ihnen ist Roni Salim Momika. Die Weihe habe die traurige Stimmung unter Christen im Lager in Freude verwandelt, erzählte er CNA, und fügte hinzu: Er hoffe, dies gebe ihnen die Kraft, in ihrer Heimat zu bleiben.

"Ich bin glücklich, so glücklich!" fasste der frischgeweihte Priester seine Gefühle nach der Ordination zusammen. "Etwas in meinem Inneren" mache ihn zutiefst glücklich.

Zusammen mit seinen Freunden, Emad und Petros, wurde der junge Mann zu einem Geistlichen der Syrisch-Katholischen Kirche in dem großen Fertigbau geweiht, der den Flüchtlingen des Lagers "Aishty 2" als Kirche dient.

Alle 5.500 sind vor dem andauernden Völkermord und Krieg des Islamischen Staates (IS) geflohen; die meisten stammen aus dem einst stark christlichen Karakosch. Seit zwei Jahren fristen sie nun ihr Dasein in Erbil.

Auch der junge Priester Momika ist aus Karakosch. Vor genau zwei Jahren, am 6. August 2014, griff der IS seine Heimatstadt an. Die Dschihadisten vertrieben die nicht-muslimischen Einwohner, denen sie – wie überall – mit Strafsteuern ("Dschizya") oder gleich dem Tod drohten, wenn sie sich nicht zum Islam bekannten.

Momika, Emod und Petros flohen zusammen mit einem weiteren Seminaristen namens Paul nach Erbil.

Der Terror der Islamisten hätte Momika und seine Schwester bereits vorher beinahe das Leben gekostet: Sie überlebten einen islamistischen Bomben-Anschlag auf den Bus, der sie und die anderen – vorwiegend christlichen – Studenten aus der Ninive-Ebene zur Universität Mosul brachte.

Doch nun drei Priester zu weihen: Das verwandle diese Trauer in Freude und Hoffnung – für ihn und die geflohenen Christen im Lager.

Doch nun drei Priester zu weihen verwandle diese Trauer in Freude und Hoffnung für ihn und die geflohenen Christen im Lager.

Die provisorische Kirche im Lager "Aishty 2" fasst eigentlich nur 800 Gläubige, erzählt Pater Momika. Zur Weihe kamen über 1.500 Menschen, darunter auch sein Vater, seine Schwester und sogar Gläubige aus Städten wie Baghdad und Akrê.

Bislang hat der junge Priester sich seelsorglich um Jugendliche und Frauengruppen im Lager gekümmert. Vorerst werde er im Lager weiter arbeiten, doch über seine weitere Zukunft werde Erzbischof Moshe entscheiden.

Als Neupriester inmitten brutaler Verfolgung wolle er "mit den Flüchtlinge stehen", trotz der Lebensgefahr.

Er wolle den verfolgten und geflohenen Christen "Stärke, Hoffnung und Mut" verleihen helfen. Seine Rolle und Berufung sei es schließlich "Christus den Menschen zu bringen".
http://de.catholicnewsagency.com/story/e...il-geweiht-1049

von esther10 05.09.2016 00:16

Franziskus: entziehen den manipulierten neuen Sex-ed Lehrplan des Vatikans (Schreiben Sie die Petition)

Vor 2 Wochen
Hinweis: Diese Petition wird gesponsert von der American Life Liga



hier anklicken und ausfüllen, hier auf deutsch...

https://translate.google.com/translate?h...exed-curriculum

Internationale Leben und Familie Führer, die katholische Lehre über die Ehe verteidigt haben, Sexualität und Leben seit Jahrzehnten des Vatikans neu veröffentlichten Sex-ed-Programm für Jugendliche "gründlich unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch genannt."

"Ich finde es ungeheuerlich, dass ein Beamter Arm der Kirche würde nicht nur eine sexuelle Bildungsprogramm für Jugendliche schaffen, sondern eine, die Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder umgeht", sagte Dr. Thomas Ward, Gründer und Präsident der National Association of katholische Familien sowie ein korrespondierendes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " , wurde im Juli vom Päpstlichen Rat für die Familie freigegeben , um junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt.

. Während das neue Vatikan - Programm viele positive Eigenschaften hat, kann seine Mängel nicht unterschätzt werden Dazu gehören:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern über Pädagogen, während die Eltern aus der Gleichung zu verlassen.

Andernfalls zu nennen und Sexualverhalten, wie Unzucht, Prostitution, Ehebruch, contracepted-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation als objektiv sündigen Handlungen, die im Herzen zerstören wohltätige Zwecke zu verurteilen und drehen Sie einen von Gott entfernt.

Andernfalls Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen, für schwere sexuelle Sünden zu begehen. Hölle ist nicht einmal erwähnt.

Andernfalls zwischen Sterblichen und lässliche Sünde zu unterscheiden.

Anderenfalls über die 6. und 9. Gebot oder ein anderes Gebot zu sprechen.


Anderenfalls über das Sakrament der Beichte als eine Möglichkeit der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott nach begehen schwere Sünde zu lehren.

Nicht zu erwähnen, einen gesunden Schamgefühl, wenn es um den Körper und Sexualität geht.
Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse zu unterrichten.

Nachdem in der Klasse Jungen und Mädchen zusammen teilen ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was sagt das Wort Sex für Sie?"
Eine gemischte Klasse Vorstellung zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet.
Sprechen über den "Prozess der Erregung."

Mit sexuell expliziten und suggestive Bilder in der Aktivität Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).

Empfehlungen für verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten Links).

Andernfalls über Abtreibung als ernst falsch zu sprechen, sondern nur, dass es bewirkt, dass "starke psychische Schäden."

Verwirrende Jugendliche von Phrasen wie "sexuelle Beziehung" , um anzuzeigen , nicht den sexuellen Akt, sondern eine Beziehung konzentriert sich auf die ganze Person.

Sprechen von "Heterosexualität" , wie etwas zu sein "entdecken [ed]."

Mit Homosexuell Symbol Elton John (während nicht seinen Aktivismus zu erwähnen) als Beispiel eines begabten und berühmten Person.
Unterstützen Sie die "Dating" Paradigma als Schritt in Richtung Ehe.

Nicht betont Zölibat als höchste Form der Selbsthingabe, die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.
Andernfalls Christi Lehre über die Ehe zu erwähnen.

Die Behandlung von Sexualität als eigenständiges Fach und nicht als etwas, integriert in die Lehre und der Morallehre der Kirche.
Sagen Sie der Vatikan diese zutiefst fehlerhaft neue Sex-ed Lehrplan zurückzuziehen. Die Petition unterschreiben.

hier anklicken und Petition ausfüllen

https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

***
Die Muttergottes in Fatima hat so sehr gewarnt, und gesagt...die Sünden des Fleiches, ja das 6. Gebot, da kommen die meisten Seelen in die Hölle.
Verstehe nicht, warum Papst Franziskus da nichts sagt....??? Großer Fehler!!!
Admin - annetraud.

****
An: Seine Heiligkeit Papst Francis und Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie

Wir, die Unterzeichneten, sind entrüstet und mutlos vom Päpstlichen Rat für das neue Projekt der Familie bekannt als Treffpunkt: Projekt für affektive und sexuelle Bildung.

Dieses Projekt hat viele gefährliche Mängel. Beispielsweise:

· Es schlägt fehl, in einer klaren Sprache zu erklären, dass die Eltern die ersten Erzieher ihrer Kinder sind.

· Es erwähnt nie Christi Lehre über die Ehe.

· Es ist nie Namen oder prangert sexuelle Verhaltensweisen wie Unzucht, Masturbation und homosexuelle Handlungen.

· Es fehlt jede Anweisung an den Geboten, die Sünde zu schaffen, und die Sakramente.

· Es nutzt Bilder von lebensgroßen nackten Skulpturen, die die physikalischen Unterschiede aufzuzeigen (einschließlich Genitalien) zwischen einem Mann und einer Frau, die in einem gemischten Klassenzimmer.

· Es zeigt eindrucksvoll und provokativ Bilder.

· Es empfiehlt sexuell explizite Filme als Katalysatoren zur Diskussion.

Papst und Erzbischof Paglia, bitten wir Sie, demütig zu schützen und Ihre Herde führen durch dieses Projekt zurückzieht und eine Wiederholung der mehrjährigen Lehre der Kirche sowohl auf den Vorrang der Eltern als Erzieher ihrer Kinder und den richtigen Ansatz von äußerster Vorsicht zu dieser Aufgabe erklärt in Familiaris consortio.

Mit freundlichen Grüßen,
[Die Unterzeichnenden]
https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

von esther10 05.09.2016 00:16

Die verlorene Tugend der Schamhaftigkeit

Durch Mitchell Kalpakgian, Ph.D.
Obwohl das Wort "Schamhaftigkeit" nicht häufig gehört oder verwendet, St. Thomas von Aquin verwendet das Wort in seiner Darstellung der Tugend der Mäßigung, die den Appetit und Wünsche des Körpers regelt. Schamhaftigkeit, der Mensch die natürliche Schamgefühl, reagiert auf die beschämende Verwendung oder Anzeige des Körpers, dass der Mensch ein Tier Ebene abbaut. Aquin zitiert St. Isidor, der die Tugend als "Angst vor der Basis Aktion" definiert und zitiert St. Ambrosius, der es als beschreibt "den Schrecken dessen, was eine Schande ist."

Temperance, die Kraft, die den Menschen die Wünsche in Sachen Essen, Trinken, Vergnügen und Sexualität zurückhält, erkennt die natürliche Unterscheidung zwischen der geordneten und ungeordneten Gebrauch des Körpers. Die Überwindung der Laster der Völlerei, Wollust, und die Triebe des Fleisches, strebt Beherrschungs die goldene Mitte der Mäßigung zu erreichen , in dem die Vernunft des Menschen , seine Wünsche Regeln und Ordnungen , den Körper in ein integriertes Ganzes. Mit Mäßigung Mann erreicht das Gleichgewicht der Mäßigung , die die Extreme "zu viel" und "zu wenig" (Mangel und Überschuss) vermeidet. Er übt die Tugend der Keuschheit und Reinheit in Angelegenheiten, die den Körper betreffen und erkennt den Wert der Abstinenz und Fasten. In Die vier Kardinaltugenden , erklärt Joseph Pieper die Frucht der Mäßigung als die Schönheit: " Es ist nicht nur Mäßigkeit schön in sich, es Männer schön macht auch. Schönheit muss jedoch in seiner ursprünglichen Bedeutung verstanden werden: als Schein des Wahren und Guten bestrahlenden von jedem Staat bereit. . . . "Wie Mäßigkeit ist shamefacedness ein Zeichen für die von der Seele erreicht Schönheit des Körpers zu bestellen.

König Lear
König Lear

Schamhaftigkeit, dann gehört, den Menschen das Gefühl der Bescheidenheit, Anstand und Reinheit im Hinblick auf die Verwendung, Aussehen und die Bedeutung des Körpers. Eine christliche Sensibilität diskutiert nicht offen alle persönlichen, privaten, intimen Angelegenheiten als ein Thema von allgemeinem Interesse und Informationen für alle anderen zu kennen. Einige Fragen der Diskussion gehören zu Gespräch zwischen einer Person und Arzt oder zwischen einer Person und einem Priester, nicht am Tisch oder auf einer Party. Einige Themen, St. Paul erklärt, sollte nicht einmal im öffentlichen Diskurs genannt werden: "Aber Unmoral und alle Unreinheit oder Habsucht darf nicht von euch gesagt werden, wie passend unter Heiligen. Es darf keinen Unsauberkeit, noch dumm reden, oder levity, die nicht passend sind "(Epheser 5: 3-4). Shamefacedness erinnert sich immer den Unterschied zwischen dem öffentlichen und dem privaten, die richtige und unangemessen, und legaler Wissen und neugierig Wunsch. Weil der Mensch ein verkörperten Geist mit einer Seele und einem Körper ist, respektiert St. Paul, den Körper als Tempel des Heiligen Geistes: "Wissen Sie nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes in euch, die ihr von Gott habt ? "(I 06.19 Corinthians. Schamhaftigkeit, dann gehört zur Würde des Menschen, und unterscheidet ihn von Tieren. Es spiegelt Gefühl der Selbstachtung und der Anziehungskraft des Menschen zu den edlen, ehrlich, schön und hochgesinnten als die moralische Norm, die die Natur des Menschen gebührt. Alles, was eine Schande, unbescheiden, beschämend oder ekelhaft ist unter des Menschen rational, göttlich, geistiges Wesen.

Shamefacedness leidet jedoch Angriff in vielen Formen. Filme, die bewertet werden X, R und sogar PG-13 Resort Skurrilität und Nacktheit als gemeinsamen Tarif für die Unterhaltung der Kinogänger. Pornographie gedeiht als Milliarden-Dollar-Industrie, die reißerische Bilder prunkt erniedrigend, die den Menschen in Objekte für Ausbeutung verbilligen. Unangemessene Werbung Viagra und ähnliche Produkte im Fernsehen Sportveranstaltungen fördern beleidigen ständig die guten Sitten. Elternschaft Programme der Gesundheit und Sexualerziehung in öffentlichen Schulen Angriff geplant, um die Unschuld des jungen im Namen von Informationen, die vermutlich ihre Gesundheit zu schützen und das Risiko von Krankheiten zu reduzieren. Empfängnisverhütung und Abtreibung werden dem jungen vermarktet als ob normative und erwünschtes Verhalten durch das Gesetz des Landes gerechtfertigt. Die explizite, unempfindlich Art der Lehrmaterialien in dieser Indoktrination Schocks und Revolten mit grafischen Darstellungen und grobe Sprache verwendet. Der eklatante, schamlos Werbung für die homosexuelle Agenda in den Medien und Schulen, die diktatorische Vermutungen, dass Intoleranz dieses Verhalten darstellt "Hassrede" mit Strafe, und die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe alle mit Füßen treten nach der Art des shamefacedness. Nichts sollte immer eine tolerante Person beleidigen. Schamhaftigkeit ist nicht natürlich, sondern prüde und puritanisch.

Die Lehren des Christentums und anderen Kulturen über die Reinheit, Selbstachtung und Würde haben ihre moralische Autorität verloren. Die schändlich, unrein oder vulgäre tragen keine Stigmatisierung und provozieren keinen Tadel , die ein Gefühl von Ekel vor der Hässlichkeit der Übel einmal beschriftet unsäglichen, schrecklichen oder unmentionable rüttelt. Die ultimative Beleidigung shamefacedness ist die Regierungsverordnung Männer und Frauen ermöglicht , die Waschräume des anderen Geschlechts zu verwenden , wegen ihrer Geschlechtsidentität , anstatt ihre biologische Geschlecht. In einer politisch korrekten Welt , in der Ideologie die guten Sitten und moralischen Wahrheit übertrumpft, hat kein Mensch das Recht auf jede Form der körperlichen Ausdruck oder sexuelles Verhalten zu widersprechen, die er zu beanstanden findet. Um Richter zu voreingenommen oder bigott werden. Die Traditionen der Zivilisation, die moralischen Gebote der Bibel oder der katholischen Kirche, und auch die Weisheit der Alten tragen kein moralisches Gewicht , um die normative Bedeutung von anständig und unanständig, anständig und beschämend, oder schön und hässlich zu etablieren. In auf die Verpflichtungen , argumentiert der römischen Stoiker Cicero , dass Körperfunktionen und sexuelles Verhalten in der Öffentlichkeit zu diskutieren , verletzt jedes Gefühl für Anstand: " Die Menschen verwenden nicht die genauen Bedingungen entweder für die Teile des Körpers , die diese Funktionen auszuführen. . . . Also weder die Durchführung solcher Aktionen in der Öffentlichkeit noch unanständig Diskussion von ihnen entgeht dem Vorwurf der Unbescheidenheit. "

In seiner Abhandlung über die moralischen Pflichten hält Cicero das Ideal der shamefacedness durch das Ideal der "dem Herrn" zu preisen und die "Fitting", erklärt, dass "die Armatur ist das, was mit Menschen Exzellenz in der Hinsicht, in dem seine Natur von allen anderen unterscheidet konsistent ist . Kreaturen "die Damen und Herren und das passende oblige Mann bescheiden zu sein, und sie vergleichen zur Attraktion der schönen:" leben. . . Natur uns mit der Rolle der Standhaftigkeit ausgestattet hat, Zurückhaltung, Selbstbeherrschung und Bescheidenheit. "So wie Schönheit für das Auge immer anspricht, fügt Cicero", so dieser Begriff der Armatur. . . gewinnt den Applaus unserer Zeitgenossen durch die Regelmäßigkeit, Konsistenz und Kontrolle spiegelt sich in jedem Wort und Tat. "Für Cicero die Armatur und der Herr-der heidnischen Schamgefühl und menschlichen Anstand-sind immer von Natur aus angenehm und ihr Gegenteil abscheulich. Man verliert das Gefühl für Ehre, Würde und Adel, wenn er verwirft den Anstand der Bescheidenheit als Zeichen des Menschen erhaben Natur. Um ohne Schamhaftigkeit beträgt ohne geeignete Kleidung zu sein.

Wie Shakespeare in illustriert König Lear , kann keine moralische Ordnung durchsetzen , wenn der Unterschied zwischen Mensch und Tier nicht eingelöst wird. Oft ist die eine Sache , die den Menschen vom Tier unterscheidet , ist der Anstand, Selbstachtung und Würde in der Kleidung wider. Wenn Lear undankbare Töchter verlangen , dass er sie ohne seine hundert Begleiter besuchen, sie provozieren ihres Vaters Zorn, der darauf besteht , dass die Diener der Ehre wegen eines Königs in der gleichen Art und Weise einer Frau Schmuck und Accessoires zu erweitern ihre Seriosität und den Wert symbolisieren:

Oh, Grund , nicht die Notwendigkeit. Unsere basest Bettler
sind in den ärmsten , was überflüssig ist .
Lassen Sie die Natur nicht mehr als die Natur braucht,
Das Leben des Menschen ist so billig wie Tieres. Du bist eine Dame.
Wenn nur warme waren wunderschön zu gehen,
warum, muss man der Natur nicht , was du herrlich wear'stWhich kaum hält dich warm (II. Iv. 268-274).

Lear weiß, dass die Menschen eine höhere und eine niedrigere Natur haben. Der Mensch kann sein Leben einer Existenz des Tieres verbilligen, indem alle Protokolle, die Annehmlichkeiten verringern und Verfeinerungen, die Menschen von den Tieren unterscheiden. Menschen Kleidung tragen, die sie nicht nur warm hält, sondern verschönert auch ihr Aussehen und verbessert ihre Würde. Wenn die Leute Formalitäten beachten, Sitten anzuzeigen, und zahlen in Bezug auf Könige und Väter, adelt diese Zivilität verfeinert und das menschliche Verhalten und rettet sie aus dem tierischen Instinkt des Grund Egoismus. Shamefacedness vergleicht den Wärter, die Lear und an die königliche Kleidung geziemt, die Töchter eines Königs dienen. Es erhöht Statur des Mannes in den Rang einer Person Ehre verdient für die höchsten Standards des guten Geschmacks aufrechtzuerhalten, die ein Herr und eine Dame zu unterscheiden.

In Lear Satz: "Menschen das Leben so billig wie Bestie", er ignoriert die Zeile, die die Armatur aus der unangemessenen, der edlen von der Basis und dem bescheidenen vom unanständig trennt. So wie das Auge Schönheit zu betrachten ist entworfen und oben schauen, wie der Körper in geschmackvoll Kleidung gekleidet werden soll und attraktiv sein, und so wie der Mensch aufrecht stehen erstellt und gottähnlich sein über das Tier Niveau steigen, die Natur des Menschen mit Schamhaftigkeit zu reagieren und Revolte gegen alles ausgestattet, die, entwertet oder Kompromisse Menschen Ehre, Selbstachtung und Geradheit verbilligt. So wie Sitten bilden die Grundlage für Moral und Religion gewöhnt Bürger gesetzestreue Personen zu sein, so shamefacedness wirft moralische Standards und wendet sich gegen die Degeneration von einer Gesellschaft, die kein Schamgefühl, Bescheidenheit oder Reinheit oder eine Idee der Armatur und ehren hat .

Mitchell Kalpakgian, Ph.D. hat Anfang an der University of Kansas als wissenschaftlicher Assistent fünfzig Jahre Lehre abgeschlossen, als Professor für Englisch an der Simpson College in Iowa weiterhin für 31 Jahre, und vor kurzem in Teilzeit an verschiedenen Schulen unterrichtet und College in New Hampshire. Neben einer Reihe von Publikationen als Beitrag hat er sieben Bücher veröffentlicht: The Marvelous in Fieldings Romane, die Geheimnisse des Lebens in Kinderliteratur, The Lost Kunst der modernen Zivilisation Ein armenischer Familientreffen (eine Sammlung von Kurzgeschichten), Moderne Manners: Die Poesie der Verhaltens- und die Tugend der Höflichkeit , und die Tugenden , die wir wieder brauchen . Er hat Kurse Leben ohne Schule Literatur entworfen für Seton Home School, und er lehrt auch Online - Kurse für Königin des Himmels Academy und Teilzeit für Northeast Catholic College.
Artikel von Mitchell:

http://truthandcharityforum.org/the-lost...harity+Forum%29

https://translate.google.com/translate?h...n-of-childhood/

https://translate.google.com/translate?h...ension-of-love/

https://translate.google.com/translate?h...-attack-on-god/

https://translate.google.com/translate?h...s-outdoor-play/

von esther10 05.09.2016 00:07

Papst Franziskus und die Linksoption für Brasilien – „Politische“ Segnung einer Marienstatue von Aparecida im Vatikan
5. September 2016


Papst Franziskus: Segnung einer Darstellung Unserer Lieben Frau von Aparecida in den Vatikanischen Gärten mit politischem Beigeschmack
(Rom) Am vergangenen Samstag gab das Tagesbulletin des Vatikans bekannt, daß Papst Franziskus in den Vatikanischen Gärten eine Bronzestatue Unserer Lieben Frau von Aparecida segnete. Eine religiöse Handlung, die sich auf „kuriose“ Weise mit einer politischen vermischte, die mit der Amtsenthebung der brasilianischen Staatspräsidentin Dilma Rousseff zusammenhängt.

Am Tag zuvor berichtete die kubanische Presseagentur Prensa Latina, daß Rousseffs Vorgänger, Luiz Inácio Lula da Silva, Brasiliens Staatspräsident von 2003-2011, dem Papst einen Brief über die „schwerwiegende“ politische Lage „in Brasilien und auf der Welt“ geschrieben hatte. Rousseff und Lula gehören derselben Partei an, dem Partido dos Trabalhadores (PT), der linken „Arbeiterpartei“.

Kuba veröffentlicht Lula-Brief gegen Amtsenthebung von Brasiliens Staatspräsidentin

Prensa Latina ist eine vom kommunistischen Regime auf Kuba kontrollierte Presseagentur. Daß sie den Lula-Brief vollinhaltlich veröffentlichte, läßt gesinnungsmäßige Verbindungen zwischen dem PT und dem Inselstaat der Castro-Brüder erkennen.


Lula-Brief an Papst Franziskus
Lula informierte Papst Franziskus in dem Brief, daß „konservative“ politische Kräfte am Werk seien, die – am „Rande der Legalität“ – eine „Kontinuität und ein Vorwärtsbringen des Projekts der Entwicklung und der sozialen und freien Inklusion“ durch die Arbeiterpartei (PT) „verhindern“ wollen.

Im weiteren Brief lobt Lula die „Leistungen“ der Arbeiterpartei und verurteilt die Angriffe gegen Dilma Rousseff scharf. Damit werde der Versuch unternommen, Rousseff und die „sozialen Bewegungen“, besonders den PT, zu „kriminalisieren“.

Lula fordert, daß das Volk seinen Präsidenten „frei“ wählen müsse können, womit er implizierte, daß freie Wahlen durch die „konservativen“ Kräfte bedroht seien. Wörtlich heißt es im Lula-Brief: die „konservativen“ Kräfte „befürchten, daß die Menschen 2018 mich wählen werden“, also ihn wieder zum Staatspräsidenten machen würden. Die brasilianische Verfassung erlaubt nur zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten eines Staatsoberhauptes. Inzwischen könnte Lula wieder kandidieren.

Gleicher Brief von Venezuelas Staatspräsident Maduro

Am Samstag wurde bekannt, daß Papst Franziskus von Venezuelas Staatspräsident Nicolas Maduro genau denselben Brief erhalten hatte. Neben den kubanischen Kontakten läßt das gemeinsame Vorgehen Lulas und des „Bolivarischen“ Präsidenten Maduro eine politische Landkarte erkennen, die mit unterschiedlichen Schattierungen von sozialdemokratisch bis kommunistisch, eindeutig links verortet ist.

Beobachter zweifeln an einem „Zufall“. Die Briefe und das Zusammenwirken der brasilianisch-venezolanisch-kubanischen Linken und der Segnung der Marienstatue von Aparecida, einem brasilianischen Marienwallfahrtsort, „können ein Zufall sein, doch sieht es nicht danach aus“, so Secretum meum mihi.

Papst Franziskus nützte die Segnung, um zur Lage in Brasilien Stellung zu nehmen und tat dies durch Vermengung religiöser und politischer Aspekte. Wörtlich sagte das Kirchenoberhaupt, daß Brasilien „traurige Momente“ erlebe. Daß Geste und Worte als Parteinahme für Dilma Rousseff und die Arbeiterpartei zu verstehen sind, dafür sorgte die „Papst-Freundin“ und Papst-Biographin Elisabetta Piqué mit einem Artikel in der argentinischen Tageszeitung La Nacion.

„Gottesmutter möge Linksregierung erhalten und ‚konservative‘ Kräfte fernhalten?“

Mit der Segnung der Marienstatue gab Franziskus bekannt, anders als zunächst angedeutet, 2017 nicht nach Brasilien zu reisen, um an 300-Jahrfeiern des Marienwallfahrtsortes von Aparecida teilzunehmen.

Piqué-Artikel in "La Nacion" über Papst Franziskus und seine "Brasilien-Option"Krise in Brasilien Papst hofft auf Linkslösung

Franziskus bat am Samstag die Gottesmutter von Aparecida, das „brasilianische Volk in diesem traurigen Moment“ und „die Ärmsten, die Ausgegrenzten, die verlassenen Alten, die Straßenkinder zu beschützen; ihrem Volk die soziale Gerechtigkeit mit der Liebe Jesu zu retten“.

Piqués Artikel läßt keinen Zweifel, daß damit eine bestimmte politische Option gemeint ist, die von der Gottesmutter geschützt werden soll. Um es im Sinne Lulas und Maduros zu sagen: „Die Gottesmutter möge die Linksregierung an der Macht erhalten und die ‚konservativen‘ Kräfte davon fernhalten“, so Francisco Fernandez de la Cigoña.



Bereits im Zuge des Präsidentschaftswahlkampfes in Argentinien hatte sich Papst Franziskus für die Linksoption entschieden und den peronistischen Kandidaten bevorzugt. Vom Volk gewählt wurde allerdings der „konservative“ Gegenkandidat, was seither eine Reihe von Reibungen in den Beziehungen zur Folge hatte.

Gleiches signalisierte das katholische Kirchenoberhaupt bei seinem Lateinamerika-Besuch 2015. Während die Begegnungen mit den linken Präsidenten Ecuadors und Boliviens demonstrativ freundlich ausfielen, zeigte Franziskus dem „konservativen“ Präsidenten Paraguays die kalte Schulter, um es zurückhaltend zu formulieren. In Wirklichkeit griff er ihn in aller Öffentlichkeit und völlig haltlos an.
http://www.katholisches.info/2016/09/05/...ida-im-vatikan/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Prensa Latina/La Nacion/Vatican.va/Wikicommons (Screenshots)

von esther10 05.09.2016 00:05

Abtreibung im Zusammenhang mit psychischen Problemen auf der Straße, findet Studie


Washington DC, 3. September 2016 / 16.55 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Abtreibung während der späten Teenager und frühen Erwachsenenalter erhöht das Risiko einer Frau von psychischen Problemen und kann auf fast ein in zehn Fällen dieser Frauen verknüpft werden psychischen Störungen, sagt eine neue Studie.

"Evidence aus den Vereinigten Staaten frühere Ergebnisse aus Norwegen und Neuseeland bestätigt, dass, im Gegensatz zu anderen Ergebnisse der Schwangerschaft, Abtreibung konsequent mit einem moderaten Anstieg des Risikos von psychischen Störungen während der späten Adoleszenz und im frühen Erwachsenenalter assoziiert ist", sagte der abstrakten der Studie.


Die Studie, die von der Soziologie-Professor Donald Paul Sullins der Katholischen Universität von Amerika, wurde am 22. Juli hat 2016 in der Peer-Review Sage Offene Medizin Zeitschrift.

Bereinigt um die demographischen Unterschiede und andere Faktoren, die Studie fand heraus, dass die Abtreibung in diesen Jahren um 45 Prozent das Risiko einer Frau von psychischen Erkrankung erhöht.

"One-elfte der Prävalenz psychischer über den untersuchten Zeitraum Störungen auf Abtreibung zurückzuführen waren," die abstrakte Studie sagte.

Die Studie versucht, alle Verbindungen zwischen Schwangerschaft Ergebnisse wie Geburt, Fehlgeburt oder Abtreibung und psychische Gesundheit Ergebnisse für die US-Frauen während des Übergangs zum Erwachsenenalter zu untersuchen. Es stützte sich auf eine nationale Studie von 8005 Frauen, die sie dreimal im Durchschnitt im Alter von 15, 22 und 28 befragt.

Ungewollte Schwangerschaft Verlust wurde mit einem 24 Prozent erhöhten Risiko für psychische Erkrankung assoziiert, während der Geburt "schwach assoziiert" mit reduziertem Risiko von psychischen Störungen wurde.


Studenten für das Leben von Amerika, sagte der Studie die Notwendigkeit einer besseren Daten über die Risiken der Abtreibung zeigte.

"Abtreibung Aktivisten haben angeprangert Versuche wiederholt Abtreibung mit irgendwelchen unerwünschten Ereignissen zu verknüpfen", sagte die Gruppe 23. "August in der medizinischen Schulen im ganzen Land, lernen die Schüler, dass es keine langfristigen Folgen der Abtreibung, und dass Abtreibung ein sicheres Verfahren. Allerdings sind diese Aussagen bestenfalls irreführend. "

Die Schüler für das Leben sagte, dass jeder Staat seine eigenen Gesetze Berichterstattung setzt. Staaten wie Kalifornien erfordern keine Berichterstattung über die Abtreibung Statistiken. Berichtet Statistiken können unzuverlässig sein, da die pro-Abtreibung Forschungsorganisationen wie der Guttmacher Institute konsequent Abtreibungsraten bis zu 30 Prozent höher als Centers for Disease Control berichtet berichten.

Nur 16 Staaten verlangen die Berichterstattung über die Abtreibung Komplikationen, und nur acht Abtreibung Komplikationen in ihrer öffentlichen Abtreibung Berichte veröffentlichen. Vier Staaten erkundigen Sie sich über die Müttersterblichkeit nach der Abtreibung, während nur ein Zustand fragt nach Follow-up-Betreuung für Frauen, die abgetrieben haben.
http://www.catholicnewsagency.com/news/a...dy-finds-44010/


von esther10 04.09.2016 00:59


1. September 2016
Einmischung in Zölibatsdebatte macht Parteien für Katholiken unwählbar



Nachdem sich Kerstin Griese, kirchenpolitische Sprecherin der SPD und Mitglied im Rat der EKD in die vom „Zentralkomitee der deutschen Katholiken angestoßene“ Debatte um den Zölibat eingemischt hat, ist ihr nun die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag gefolgt.

Griese war so unverfroren, auf diese Weise ihre Forderung nach Lockerung des Zölibats zu begründen: „Wer von den islamischen Moscheevereinen und Verbänden verlangt, sich intern nach den Prinzipien unseres Grundgesetzes zu organisieren, darf auch bei der katholischen Kirche Veränderungen einfordern.“

Der kirchenpolitische Sprecher der Union, Franz Josef Jung, ist zwar weniger aggressiv, doch auch er fordert eine „offene Debatte“.

Damit überschreitet auch die Union eine rote Linie. Sie mischt sich in inakzeptabler Weise in innere Angelegenheiten der Kirche ein.

Unabhängig davon, wie ein Katholik zum Zölibat steht: Die anmaßenden Stellungnahmen von SPD und CDU/CSU-Fraktion stellen einen Angriff auf die Freiheit der Kirche dar.

Kein Katholik sollte einen solchen Angriff auch nur im Geringsten dulden.

Abgesehen davon, dass sich die Politiker aus einer innerkirchlichen Debatte rauszuhalten haben, weil sie ansonsten die Freiheit der Kirche verletzen, besitzen sie gar nicht die Voraussetzungen, den Sachverhalt richtig zu beurteilen. Ansonsten würden sie sich nicht in jener unqualifizierten Art äußern, wie sie das tun.

Bei der Ordination handelt es sich nämlich um ein Sakrament, also einen Akt, den Gott selbst durch die Kirche vornimmt. Schon aufgrund der übernatürlichen Natur des Priestertums entzieht sich dieses Thema der säkularen Ordnung. Es steht nur der Kirche an, darüber zu urteilen.

Alle Katholiken sind nun aufgefordert, die Freiheit der Kirche zu verteidigen und den politischen Parteien ein klares NEIN zu sagen. Hier mischt Ihr Euch nicht ein! Jegliche Handlung in diesem Sinne wird als aggressive Handlung gegen die Kirche bewertet.
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

*

Mittwoch, 31. August 2016
Zölibat - Selbst Kardinal Woelki gegen ZdK
Kardinal Woelki zu Zölibat-Reformvorschlag des ZdK-Präsidenten "Diese Lösung trägt sich auf Dauer nicht"

Kommentar:

Die Tatsache, dass selbst einer unserer liberalsten Bischöfe, Kardinal Woelki, sich von den Positionen zu Priesterzölibat etc. des sog. "Zentralkomitees der Deutschen Katholiken" distanziert zeigt, wie überflüssig dieser Verein geworden ist.

Der Name ist eine blanke Irreführung, denn das ZdK ist weder "Zentral" noch vertritt er die Katholiken Deutschlands. Das ZdK ist eine Clique von linken Funktionären aus Parteien und Kirchengremien.
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 10:50

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs