Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.12.2017 00:54

Neueste Gerüchte und Gerüchte aus dem Vatikan
EINGESTELLT 2. Dezember 2017
Ein wichtiger Kardinal hätte im Wesentlichen zu Papst Franziskus gesagt: Wir haben Sie zu Reformen gewählt, nicht um alles zu zerschlagen!

von Marco Tosatti (01-12-2017)
+
Von Sandro Magister



http://magister.blogautore.espresso.repu...osa-non-quadra/
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/

Von den Nachrichten des Vatikans, Indiskretion und einigen Stimmen, von denen wir hoffen, dass sie nicht bestätigt werden. Aber lass uns auf Bestellung gehen.

Wie Sie aus den Fotos auf der Webseite veröffentlicht sehen Facebook von Radio - Schwert , in AAS wurde 10/2016 Dossier einen Brief veröffentlicht - Privat - die Bischöfe Pontiff Argentinien, nachdem sie Leitlinien für die Anwendung des Kapitels erteilt hatte 8 (die der berühmten Bemerkungen zur Kommunion für die Geschiedenen und wieder Verheirateten) von Amoris Laetitia . Richtlinien, die, wie hier angemerkt und hervorgehoben wurde , alles andere als klar sind. Die Veröffentlichung des Schreibens über Acta wird von einer kurzen Mitteilung des Staatssekretärs Kardinal Pietro Parolin begleitet , der mit einer Rescriptumi ex audienia SS.mivom Juni 2017 gibt Nachrichten, dass der Papst selbst wünscht, dass die zwei Dokumente - die Richtlinien und der Brief - auf der elektronischen Seite der Acta Apostolicae Sedis veröffentlicht werden .

Die Nachrichten können die Verwirrung und Ungewissheit um die kontroverse apostolische Ermahnung und die Handlungsweise des Papstes nur noch weiter nähren. Das erscheint wieder einmal weit entfernt von der Klarheit und Geradlinigkeit, die viele Gläubige erwarten. Es gibt keine Antwort auf die Kardinäle der Dubia, es gibt keine Antwort auf Briefe, Petitionen und andere Initiativen von Gelehrten, Theologen und einfachen Gläubigen, die durch die absichtliche Mehrdeutigkeit des Dokuments desorientiert sind. Aber gleichzeitig wird einem Brief an ein Mitglied einer Bischofskonferenz eine offizielle Patina verliehen. Zu welchem ​​Zweck? Um alle zu einem religiosum obsequium zu zwingenzu einem Lehramt, das jedoch in schrägen und zweideutigen Formen ausgedrückt wird, oder um zu antworten, ohne sich zu einer direkten Antwort zu verpflichten, die den Papst unzweideutig den Zweiflern und den Verblendeten aussetzen würde? Als einfacher Gläubiger ist das Gefühl, das all dies gibt, ein Ärgernis für ein Verhalten, das im schlimmsten Sinne des Wortes Vorwand genannt werden könnte.

Und wenn das, was wir aus zwei verschiedenen Quellen gelernt haben, wahr ist, ist es vielleicht auch im Vatikan ein Ärgernis. Ein großer Kardinal Ruhm, ehemaliger Diplomat und ein wichtiger Lehrplan Gemeinden und großen Büros im Staatssekretariat zu führen, er rügte der Papst seine Klage im Wesentlichen sagen: Haben Sie gewählt Reformen zu machen, nicht für zerschmettere alles . Die Nachricht verbreitete sich im Vatikan, weil die Konversation, wenn Konversation gesprochen werden kann, in hohen Dezibelstufen stattfand, die die zerbrechliche Barriere von Türen und Wänden überwand. Der betreffende Kardinal war einer derjenigen, die die Kandidatur von Jorge Mario Bergoglio im Konklave 2013 unterstützt haben.

Schließlich, ein Gerücht, das wir hoffen, wird keine Bestätigung finden. Am 7. Dezember wird Erzbischof Georg Gaenswein anwesend sein, ehemaliger Sekretär von Papst Benedikt XVI, schließt seine fünf Jahre als Präfekt des Päpstlichen Hauses ab. Und nach Gerüchten von einer guten Quelle konnte es nicht bestätigt werden. Wie übrigens ist es schon geschehen, wie wir Kardinal Müller wissen. Nach der Fünf-Jahres-Regel, die besonders dann auslöst, wenn die betreffende Person nicht zum Kreis des Papstes gehört. In den letzten Wochen hat Mons.
Gaenswein war wegen einiger gesundheitlicher Probleme nicht in Rom, aber jetzt ist er wieder da. Wenn die Stimme wahr wäre, würde das Problem ihrer Lage auftauchen. Die Hypothese einer Diözese in Deutschland ist unwahrscheinlich; Er ist zu katholisch. Vielleicht das Sekretariat einer Kongregation in Rom. Oder, wie Muller, eine Bestimmung zur Verfügung gestellt. Wir hoffen, dass unsere Quelle falsch ist.

Qelle
http://www.marcotosatti.com/2017/12/01/v...mons-gaenswein/

von esther10 02.12.2017 00:54

Jesus nicht korrigieren: Bischof Voderholzer warnt vor Verfälschung des Vaterunser


Bischof Rudolf Voderholzer

Von CNA Deutsch/EWTN News
REGENSBURG , 29 November, 2017 / 7:16 PM (CNA Deutsch).-
Vor einer Verfälschung der Worte Jesu im Vaterunser hat der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer gewarnt.

Die Vater-unser-Bitte "und führe uns nicht in Versuchung" sei genauso bei Matthäus und Lukas überliefert, und es gehe nicht an, Jesus zu korrigieren.

Man müsse diese Worte erklären, aber man könne sie auch erklären in einem Sinne, dass das Gottesbild nicht verdunkelt wird. Bischof Voderholzer verweist in diesem Zusammenhang auf eine Predigt zum 1. Fastensonntag zum Evangelium von den Versuchungen Jesu.

Viel gravierender sei im Hinblick auf die Gefährdung des Gottesbildes die Leugnung der kirchlichen Lehre von der Erbsünde.

Wo die Sünde - und damit die Erlösungsbedürftigkeit des Menschen - nicht in der Verfehlung der menschlichen Freiheit begründet wird, bleibt nur, Gott selbst für das Böse verantwortlich zu machen nicht nur im Sinne des Zulassens, sondern im Sinne der aktiven Urheberschaft, so Bischof Voderholzer.

Das aber stehe tatsächlich im Widerspruch zum christlichen Gottesbild

https://de.catholicnewsagency.com/story/...vaterunser-2592
https://de.catholicnewsagency.com/story/...nxfA70A.twitter


.

von esther10 02.12.2017 00:52

Deutschland: Polizisten werden immer öfter von Migranten angegriffen
"Migranten haben keinen Respekt vor uns"

von Soeren Kern
2. Dezember 2017
Englischer Originaltext: Germany: Surge in Migrant Attacks on Police
Übersetzung: Stefan Frank

Weiterempfehlen1
"Die Polizei kann einen Krieg mit den Libanesen nicht gewinnen, weil wir zu viele sind ... Das gilt für ganz Gelsenkirchen, wenn wir wollen", drohte ein libanesischer Clan in Gelsenkirchen.

Beobachter spekulierten, dass der wahre Grund für die Nachsichtigkeit des Richters war, dass er fürchtete, der Clan könne Rache an seiner Familie nehmen.

Laut Freddi Lohse, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Hamburg betrachten viele migrantische Straftäter die Milde des deutschen Rechtssystems als grünes Licht, weitere Verbrechen zu verüben. "Die sind aus ihren Heimatländern härteres Durchgreifen gewöhnt", sagt er, "denen fehlt es an Respekt."

Gewalttätige Angriffe auf deutsche Polizisten haben ein epidemisches Ausmaß erreicht, und dafür verantwortlich ist Bundeskanzlerin Angela Merkels Einwanderungspolitik der offenen Tür, zeigen offizielle Statistiken.

Wie das Bundeskanzleramt (BKA) berichtet, gab es 2016 in Deutschland 36.755 Angriffe auf Polizisten – durchschnittlich hundert pro Tag, eine deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren.

Gewalt – verbale und physische Angriffe bis hin zu Mord – gegen die Polizei grassiert in allen 16 Bundesländern. Laut dem BKA war das Epizentrum des Problems 2016 Nordrhein-Westfalen (8.929 Fälle), der Staat mit der größten Migrantenpopulation, gefolgt von: Bayern (4.930 Fälle), Baden-Württemberg (4.355); Berlin (3.154); Niedersachsen (3.030); Hessen (1.870); Sachsen (1.573); Rheinland-Pfalz (1.537); Hamburg (1.339); Thüringen (1.228); Schleswig-Holstein (1.237); Brandenburg (1.009); Sachsen-Anhalt (899); Mecklenburg-Vorpommern (658); Saarland (521) und Bremen (486).

Wie der SWR kürzlich berichtete, deuten vorläufige Zahlen darauf hin, dass 2017, was Gewalt gegen Polizeibeamte betrifft, ein Rekordjahr wird. In Berlin sind die Angriffe auf Polizisten in diesem Jahr im Görlitzer Park um 70 Prozent gestiegen, an der Warschauer Brücke um 35 Prozent und am Kottbusser Tor um 15 Prozent; das meldet die Berliner Morgenpost.

Offizielle Statistiken legen nicht die Quelle der Gewalt offen, zeigen aber einen starken Anstieg der Angriffe auf Polizisten seit 2015, als Merkel mehr als eine Million Migranten, zumeist Muslime, aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten ins Land ließ. Zeitungsberichte bekräftigen Behauptungen von Polizisten, wonach Migranten für viele der Attacken verantwortlich sind.

In Gelsenkirchen etwa stoppten zwei Polizeibeamte einen Autofahrer, der eine rote Ampel überfahren hatte. Der Fahrer steigt aus und rennt weg. Als die Polizisten ihn eingeholt haben, werden sie von 50 Mitgliedern eines arabischen Clans umzingelt. Ein 15-Jähriger greift einen der Beamten von hinten an und würgt ihn "dienstunfähig". Bei einem anderen Vorfall werden Polizisten von mehr als 60 Mitgliedern eines arabischen Clans umstellt und angegriffen.

Hochrangige Beamte der Gelsenkirchener Polizei halten in der Folge ein Geheimtreffen mit Vertretern dreier arabischer Clans ab, mit dem Ziel, "den sozialen Frieden zwischen Deutschen und Libanesen zu pflegen". Laut einem Lokalzeitungen zugespielten, vertraulichen polizeilichen Lagebericht informieren die Clans den Leiter der Gelsenkirchener Polizeiwache Süd, Ralf Feldmann: Die Polizei werde "einen Krieg mit den Libanesen nicht gewinnen, weil wir zu viele sind". Die Clanmitglieder fügen hinzu: "Das würde auch für Gelsenkirchen gelten, wenn wir wollen."

Im benachbarten Duisburg forderte ein Polizeibeamter einen Mann dazu auf, ein falsch geparktes Fahrzeug zu entfernen. Der Mann weigert sich und beginnt, auf den Polizisten einzuschreien. Innerhalb von Minuten tauchen 250 Personen auf und fangen an, die Polizisten zu bedrängen, die Verstärkung rufen müssen. Mehr als 50 Polizisten und 18 Einsatzfahrzeuge sind nötig, um aufzulösen, was als routinemäßiger Vorgang im Straßenverkehr begonnen hatte.

In Düsseldorf werden 15 Polizisten verletzt, als sie versuchen, eine Demonstration von Kurden aufzulösen, die die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans bzw. PKK feierten. Die Polizei setzte Pfefferspray ein, um die Ordnung wiederherzustellen.

In Mülheim liefern sich rund 80 Mitglieder zweier rivalisierender Clans eine Massenschlägerei; vorausgegangen war ein Streit zwischen zwei Teenagern. Als die Polizei eintrifft, wird sie mit Flaschen und Steinen angegriffen. Mehr als hundert Polizisten werden, unterstützt von Hubschraubern, eingesetzt, um die Ordnung wiederherzustellen. Fünf Personen werden in Gewahrsam genommen, dann wieder auf freien Fuß gesetzt.

In Dortmund beteiligen sich mehr als 40 Migranten an einer Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft. Als die Polizei eintrifft, wird sie von dem Mob "massiv angegriffen". Sie setzt Hunde ein, um die Ordnung wiederherzustellen.

In Bremen wird im Stadtteil Huchting ein 25-Jähriger von einer Gruppe Migranten niedergestochen. Als die Polizeibeamten eintreffen, werden sie sofort von einem Mob von 30 bis 40 Männern umzingelt. Die Polizei setzt Tränengas und Hunde ein, um die Ordnung wiederherzustellen.

In Fellbach attackieren 60 jugendliche Migranten beim 70. Fellbacher Herbst die Polizei. Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben "ausschließlich um deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund und sonstige Migranten". Die Jugendlichen sollen sich "Revierkämpfe" geliefert haben.

In Leipzig wird ein Iraker bei einer Massenschlägerei vor einem Dönerimbiss durch Messerstiche schwer verletzt. Als die Polizei eingreift, attackiert sie der Mob mit Flaschen und Steinen.


Bereitschaftspolizei in Leipzig, 18. März 2017. (Foto: Jens Schlueter/Getty Images)

hier geht es weiter
https://de.gatestoneinstitute.org/11475/...izisten-angriff


von esther10 02.12.2017 00:49

Donnerstag, 30. November 2017
DIE RESTAURIERUNG WIRD 50: Katholisches Polen und keine Feinde rechts
Geschrieben von RTV
Drucken


Neu von RTV

polnische KatholikenVon unten in den Katakomben spricht Michael Matt die jüngsten Anschläge gegen The Remnant an. Er argumentiert, dass Social Media uns alle ein bisschen verrückt macht.



- Zehntausende beten den Rosenkranz an der Grenze zu Irland
- Polen beherbergt das größte Gebetstreffen Europas - Rosenkranz an den Grenzen.
- Der Sonntag soll wieder ein Ruhetag in Polen werden
- Ein katholischer Rennfahrer macht ein starkes Statement
- Der Überrest feiert 50 Jahre in Betrieb
- Im Remnant-Archiv erscheint ein 40 Jahre altes Video, um uns daran zu erinnern, wie weit wir sind gekommen und wie weit müssen wir noch gehen.

Bitte beachte, dass dieses Video auf The Remnant YouTube Channel sowie bei RTV hier auf RemnantNewspaper.com verfügbar ist

Auf YouTube ansehen:


https://remnantnewspaper.com/web/index.p...es-on-the-right
Sehen Sie hier bei RTV:[

von esther10 02.12.2017 00:49

Polen: Das beunruhigende Schweigen des Papstes über den "Rosenkranz an den Grenzen"

27. OKTOBER 2017 VON FSSPX.NEWS



Am 9. Oktober 2017 begrüßte Assuntina Morresi auf der italienischen Website Occidentale die enorme Teilnahme der polnischen Katholiken am Rosenkranz an den Grenzen am 7. Oktober und verurteilte das ohrenbetäubende Schweigen, mit dem die großen Medien dieses Ereignis verhüllten.

"Die Volksbeteiligung am Rosenkranz, der am Samstag entlang der polnischen Grenze vorgetragen wurde, war enorm; In 320 Kirchen, die über mehr als 4000 Gebetszonen verteilt waren , waren über eine Million Katholiken tatsächlich anwesend, während sich viele andere auf der ganzen Welt, deren Zahl man nicht zählen konnte, mit der Rosenkranzrede verbanden. Rosenkranz an den Grenzen war der Name für diesen Akt, der an dem Tag begangen wurde, an dem die Kirche Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz feiert, früher bekannt als Unsere Liebe Frau vom Sieg, zum Gedenken an den christlichen Sieg in der Schlacht von Lepanto am 7. Oktober 1571 der osmanische Feind wurde erobert und Minarette wurden davon abgehalten, Europa zu beherrschen.
Der Papst zu dieser Zeit, St. Pius V., war das Herzstück dieser christlichen Koalition, die in Lepanto gewann, und er war es, der dieses Fest verkündete.

Ein Gebet für Polen und Europa

"Der gestrige Akt wurde von der polnischen Bischofskonferenz unterstützt und war als Gebet für die polnische Nation gedacht - daher das Gebet an den Grenzen - und für Europa, dass sie den christlichen Glauben schützen und bewahren könnte, die einzig mögliche Lösung für Frieden. In diesem Sinne, in unseren Zeiten, die vom islamischen Terrorismus blutrot sind und vom Säkularismus geprägt sind, wenn Friedensaufrufe oft sektiererische Instrumente oder vage irenische Träume sind, war dies ein wahres, großes und aufrichtiges Gebet für den Frieden: mit der Rezitation des Rosenkranz, ihre christlichen Wurzeln wurden öffentlich manifestiert.

Ein enormer Akt, wie die vielen online zirkulierenden Fotos zeigen: organisierte Menschenmengen, überall beten, am Meer, auf dem Land, innerhalb und außerhalb von Kirchen. Es ist besonders auffällig, dass diese lange Menschenkette mit einem so langen Rosenkranz mit großen (menschlichen) Perlen betet. Diese Bilder wurden von vielen Italienern aufgenommen, die gestern mit den polnischen Gläubigen den Rosenkranz aufgesucht haben und dann alles über die sozialen Medien berichteten. Die Zeitungen und Nachrichtensender ignorierten das Ereignis völlig: Nur Antonio Socci weihte gemeinsam mit Joanna Berendt und Megan Specia auf der anderen Seite des Atlantiks in der New York Times einen Artikel im Libero . Heute, zwei Tage später, La RepubblicaEnglisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...27&Itemid=47 Das Gericht hat schließlich das Ereignis auf seine eigene Art und Weise erwähnt, mit ungenauen Fakten und einem Titel, der in sich selbst eine Agenda ist: "Massenexorzismus gegen islamische Migranten". Jemand sollte La Repubblica , einer Zeitung, die so eifrig mit dem Papst spricht, erklären , dass das Gebet kein Exorzismus-Ritual ist.

Heute werden einige Neuigkeiten nur online erwähnt. Das Fernsehen und die Zeitungen scheinen hoffnungslos programmiert zu sein, um eine Welt zu beschreiben, die nicht existiert, oder vielmehr bestehen sie nur darin, nur einen Teil der Realität darzustellen, ein Teil, der immer weniger und weniger repräsentativ für die reale Welt wird sie geben sich der Verzweiflung hin, wenn die Fakten sie nicht richtig beweisen oder die Umsätze unaufhaltsam sinken. "


Ist der Papst bewusst?

Am 12. Oktober beklagte der Vatikanist Giuseppe Rusconi auf seiner Website Rossoporpora die Tatsache, dass Papst Franziskus ", obwohl er mehrere Möglichkeiten hatte, die große katholische Manifestation nie erwähnt hat. Aber wie ist das möglich? ... Er begrüßt öffentlich die kleinste Gruppe von Gemeindemitgliedern, Studenten, Seminaristen ... Er begrüßt Vereinigungen aller Art (mit besonderer Aufmerksamkeit für diejenigen, die sich der Umwelt, der Einwanderung und dem Frieden in der Welt verschrieben haben) ... aber kein Wort! Völlig ignoriert.

"War er sich des großen polnischen Rosenkranzes nicht bewusst? Theoretisch ist es möglich ... aber es ist sehr schwer zu glauben, dass ihn keiner seiner Mitarbeiter informiert hat. Ist ihm egal, was in Polen passiert ist? Oder vielmehr, gibt er vor, sich nicht darum zu kümmern, was in Polen passiert ist?

....

Ist Papst Franziskus bewusst, dass er Millionen von Katholiken und nicht nur polnische Katholiken mit seinem demonstrativen Desinteresse am großen polnischen Rosenkranz tief verletzt hat? Weiß er, welche Bitterkeit, welchen Schmerz das verursacht hat? Ist er sich der Konsequenzen bewusst, die dies haben könnte?
"
http://fsspx.news/en/news-events/news/po...%E2%80%9D-33080

von esther10 02.12.2017 00:45

Wie Australiens junge Katholiken ein Wiederaufleben in der Kirche schaffen


Bischof Umbers führt einen Rosenkranz als Ersatz für die Entweihung der Pfarrfiguren (Giovanni Portelli)
Trotz des verstärkten antikatholischen Gefühls sind immer mehr junge Menschen in ihrem Glauben glühend

Australien hat gerade eine beunruhigende Volksabstimmung über die gleichgeschlechtliche Ehe erlebt. Im Rahmen einer Königlichen Kommission für institutionelle Reaktionen auf Kindesmissbrauch hat sich das antikatholische Gefühl verstärkt. Letzte Woche haben einige Skateboarding-19-Jährige die Köpfe von den Statuen von Maria und Jesus vor meiner Kirche abgeschnitten.

Für eine traditionelle Ehe zu sprechen, ist gleichbedeutend mit sozialem Selbstmord. Jüngste Umfragen zeigen auch einen deutlichen Rückgang der religiösen Praxis. Die Zahl der "Nones" ist heute größer als die der Katholiken und die "traditionelle" Kirche der von irischen Brüdern und Nonnen errichteten Institutionen vergeht schnell.

Doch die Reaktion der sozialen Medien auf den Vandalismus in meiner Kirche hat mich überrascht. Am selben Tag wie die Untat versammelten sich Hunderte von maronitischen Jugendlichen um die enthauptete Statue, um den Rosenkranz als Wiedergutmachung für die Entweihung zu beten. Viele von ihnen versammelten sich ein paar Tage später, um die neuen Statuen zu segnen, die schnell gespendet wurden, um die beschädigten zu ersetzen.

Vor ein paar Monaten wurde ein junger Australier, der 2010 nach Mosul gegangen war, um für das Priestertum zu studieren, nach dem chaldäischen Ritus vom Erzbischof von Mosul in Sydney ordiniert. Gemäß der Apostelgeschichte zitterte die Kirche buchstäblich mit Menschen und Liedern. Viele irakische und syrische Christen betreten katholische Schulen. Im Westen und Süden von Sydney gibt es eine wachsende Anzahl syro-malabischer Familien, die sich in Gruppen versammeln, um zu beten und Katechese zu lernen. Die Rex Christian Youth Band hat gerade eine Tournee durch Down Under in allen großen Städten absolviert - eine Art Bollywood-meets-Hillsong, aber ein katholisches Unterfangen. Das deutet kaum darauf hin, dass der australische Katholizismus dem Tode nahe ist.

In jungen Jahren, die in ihrem Glauben sehr eifrig sind, ist es zu einem Wiederaufleben gekommen. Ein jüngster Jugendauftakt in Liverpool (südlich von Sydney) zog mehr als 1.000 Menschen zu einer von Samoans gesungenen Messe an.

In ein paar Wochen wird Sydney das Australian Catholic Youth Festival ausrichten und 19.000 junge Leute werden anwesend sein. Matt Maher wird spielen, aber es wird auch eine Reihe von lokalen Rednern und Start-ups geben, einschließlich Orange Sky, dessen Mitglieder durch die Stadt reisen und einen kostenlosen Wäscheservice für Obdachlose anbieten. Die Musik ist im Allgemeinen optimistisch, aber auch Workshops in Gregorianischem Gesang werden veranstaltet.

Kaplan der Universität haben in den letzten 15 Jahren 50 Berufungen zum Priestertum und zum Ordensleben begleitet. Einige der Früchte dieser jungen Berufungen werden nun durch das erneuerte Interesse getragen, das diese gut ausgebildeten und fröhlichen Priester und Seminaristen unter Lehrern und Schülern erzeugen. Da sich Lehrer zunehmend mit Eltern auseinandersetzen müssen, die ihre Stimme als Modus Operandi erheben, um ihren Weg zu finden, hat die intellektuelle Tradition der Kirche über vernünftige Argumente und die Sorge um die Wahrheit einen ganz neuen Reiz.

Wenn Lehren aus den letzten 50 Jahren der Erfahrungen nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil gezogen werden sollen, ist es die grundlegende Bedeutung der Enzykliken von Humanae Vitae und Veritatis Splendor , offen für das Leben zu sein und nach objektiven moralischen Normen zu leben. Das hat Kardinal Pell vor einigen Jahren bei der Priesterweihe gesagt. Er stellte fest, dass jeder Priester aus einer lebensbejahenden Gemeinschaft und nicht aus einer empfängnisverhütenden Gemeinschaft stammte.

Wenn sich Australien auf das Plenum im Jahr 2020 vorbereitet, wird das Ergebnis dieser Diskussionen davon abhängen, welche Stimmen gehört werden - die Klagen der Alten Welt oder die Wehklagen des Ostens.

Richard Richard Umbers ist ein Weihbischof der Erzdiözese Sydney. Er twittert bei @BishopUmbers

Dieser Artikel erschien zuerst in der Ausgabe vom 1. Dezember 2017 des Catholic Herald. Um das Magazin von überall auf der Welt zu lesen, gehen Sie hier hin
http://www.catholicherald.co.uk/issues/d...-in-the-church/

von esther10 02.12.2017 00:41




Die Rüstung Gottes: unser einziger Schutz vor dem kommenden Großen Abfall

Katholisch , Beginn Des Großen Abfalls

Anmerkung des Herausgebers: Das Folgende ist der fünfte und letzte Teil eines ausführlichen Essays des Autors und Malers Michael D. O'Brien über den kommenden großen Abfall vom Glauben. Der erste Teil ist hier , der zweite Teil hier , der dritte Teil hier und der vierte Teil hier . Der gesamte Aufsatz kann hier eingesehen werden .

1. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - St. Paul erinnert uns in seinem Brief an die Epheser, wenn wir hoffen, durch diese dunklen Zeiten, widerstehen persönlichen Versuchungen zu sündigen und Irrtum, die Häresien und Abfall und die Alternativen der Wut oder Verzweiflung Wir müssen die "Rüstung Gottes" anziehen, damit wir gegen die List des Teufels bestehen können:

Denn wir streiten nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer, gegen die Mächte, gegen die Weltherrscher dieser gegenwärtigen Finsternis, gegen die geistigen Heerscharen der Bosheit an den Himmlischen Orten. Nimm deshalb die ganze Rüstung Gottes, die du am bösen Tag tragen kannst und alles getan hast, um zu stehen. Stehe daher, nachdem du deine Lenden mit der Wahrheit gegürtet, den Brustpanzer der Gerechtigkeit angezogen und deine Füße mit der Ausrüstung des Evangeliums des Friedens beschlagen hast; vor allem den Schild des Glaubens, mit dem wir alle brennenden Pfeile des Bösen löschen können. Und nimm den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist. Bete zu allen Zeiten im Geist mit allem Gebet und Flehen. (Eph 6: 10-20)

Diese Ermahnung, die am Anfang der Kirche gehalten wurde, ist in unserer Zeit nicht weniger entscheidend. Tatsächlich brauchen wir es mehr denn je, denn die Untreue der Zukunft ist jetzt überall um uns herum und unter uns.

Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Vor dem zweiten Kommen Christi muss die Kirche eine letzte Prüfung bestehen, die den Glauben vieler Gläubiger erschüttern wird. Die Verfolgung, die ihre Pilgerreise auf der Erde begleitet (vgl. Lk 21,12; Joh 15,19-20), enthüllt das "Mysterium der Ungerechtigkeit" in Form einer religiösen Täuschung, die den Menschen eine scheinbare Lösung ihrer Probleme um den Preis von Abfall von der Wahrheit. Die höchste religiöse Täuschung ist die des Antichristen, ein Pseudo-Messianismus, durch den sich der Mensch an Stelle Gottes und seines Messias im Fleisch verherrlicht. (vgl. 2 Thess 2: 4-12; 1 Thess 5: 2-3; 2 Joh 7; 1 Joh 2:18, 22).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/da...+great+apostasy

Die Täuschung des Antichristen beginnt bereits in der Welt Gestalt anzunehmen, jedes Mal, wenn in der Geschichte der Anspruch erhoben wird, jene messianische Hoffnung zu verwirklichen, die nur jenseits der Geschichte durch das eschatologische Urteil verwirklicht werden kann. Die Kirche hat sogar abgewandelte Formen dieser Fälschung des Königreichs unter dem Namen Millenarismus (vgl. Enchiridion Symbolorum , 3839) abgelehnt , insbesondere die "an sich perverse" politische Form eines säkularen Messianismus ( Divini Redemptorus; Gaudium et spes , 20- 21).

Die Kirche wird nur durch dieses letzte Passah in die Herrlichkeit des Königreiches eintreten, wenn sie ihrem Herrn in seinem Tod und seiner Auferstehung folgen wird. (vgl. Offb 19: 1-9). Das Königreich wird also nicht durch einen historischen Triumph der Kirche durch eine fortschreitende Überlegenheit erfüllt werden, sondern nur durch Gottes Sieg über die endgültige Entfesselung des Bösen, die seine Braut vom Himmel herabkommen lässt. Gottes Triumph über die Revolte des Bösen wird nach dem endgültigen kosmischen Umsturz dieser vergänglichen Welt die Form des Jüngsten Gerichts annehmen. 1

Unser Kummer über den gegenwärtigen Zustand der Kirche, sowohl universell als auch speziell, ist immens. Und während diese Trauer über den Verlust so vieler Seelen und die Verderbtheit des Heiligen natürlich genug ist, dürfen wir uns niemals entmutigen lassen. Unsere Hauptversuchungen während dieser Zeit der Verwirrung könnten Bitterkeit, Isolation und ein subtiler Hinterthebel der Rebellion sein - sogar bis zur Entscheidung für das Schisma, das eine Vielzahl alternativer Übel hervorbringen würde.

Stattdessen fordert uns der Herr auf, als Bollwerk standhaft zu bleiben, als Zeichen des Widerspruchs gegen die Flut von Täuschung und Bosheit, ungeachtet der Konsequenzen, ungeachtet der Aussichten auf "Erfolg" oder "Versagen". Er wünscht uns immer, dass wir gehen tiefer und weiter, denn im Herzen von allem ist die Vereinigung mit Ihm. Aber diese Vereinigung wächst nur durch Glauben und Leiden. Ablehnung erfahren, falsche Urteile von anderen, die Unfähigkeit oder Unwilligkeit von Hirten, wahre spirituelle Väter zu sein, und eine Vielzahl anderer Störungen im Leib Christi. . . All dies ist ein Test für uns (manchmal ein schwerer Test).

Wir dürfen nicht vergessen, dass sich die Kirche in ihrer langen Geschichte oft in einer Krise befand. Sie wird immer von weniger als erbaulichen Menschen bevölkert und manchmal von ihnen geführt. Doch das Schiff steht immer still und bewegt sich vorwärts. Gott ist immer bei der Arbeit und versucht, Gutes aus unseren scheinbar endlosen Torheiten zu holen. Er wird auch neue Pastoren und neue Heilige für unsere Zeit aufstellen, und dies wird wahrscheinlich inmitten großer Schwierigkeiten sein. Unsere Aufgabe ist es, unsere Gedanken und die Bewegungen unserer Herzen dem wahren Horizont zuzuwenden - unsere Augen auf die Kirche als die Braut Christi gerichtet zu halten, die bereit ist, den Bräutigam zu treffen.

Er kommt. Er ist nahe. Menschliche "Lösungen" wie Apostasie oder Schisma tragen nur zu den Wunden der Braut bei und behindern ihre Vorbereitung. Wir müssen die Kirche mit großer Liebe lieben, ohne die Verheißung des Herrn aus den Augen zu verlieren, dass die "Pforten der Hölle" sich nicht gegen sie durchsetzen werden. Das bedeutet, dass die Hölle sicherlich versuchen wird, ihr Schlimmstes zu tun, uns alle zu verführen und uns wie Weizen zu sehen. Lassen Sie uns Teil der Verteidigung der Kirche sein und nicht ein Teil des Problems.

Wir werden Trost und Mut empfangen, indem wir alles, was wir leiden, als ein mit dem Kreuz verbundenes Opfer zur Reinigung und Stärkung der Kirche anbieten. Wir Männer, und besonders wir pragmatistischen Nordamerikaner, müssen in uns den Irrglauben anerkennen, dass wir alles mit genügend Wissen, Fähigkeiten, Werkzeugen, Einfluss, Rhetorik, Strategien etc. "reparieren" können. Das müssen wir im Falle der Kirche verstehen Wir können diese gegenwärtige Dunkelheit nicht mit unseren begrenzten menschlichen Stärken überwinden. Wir können unser eigenes Selbst nur durch Zusammenarbeit mit der Gnade Christi wiederherstellen - durch unsere persönliche Umkehr, Gebet, Sakramente, Opfer, Ausdauer und Ausdauer, Geduld, Barmherzigkeit, Wahrheit und den Glauben, der in den dunkelsten Feuern verfeinert wird. Von Jesus Christus selbst werden wir lernen, wann wir vor unseren Anklägern schweigen sollen und

+ + +

Lesungen:

"Das von Jesus verkündete Gericht bezieht sich vor allem auf die Zerstörung Jerusalems im Jahr 70. Doch die Bedrohung durch das Gericht betrifft auch uns, die Kirche in Europa und den Westen im Allgemeinen. Mit diesem Evangelium schreit der Herr auch die Worte, die er im Buch der Offenbarung an die Kirche von Ephesus richtet: "Wenn du nicht Buße tust, werde ich zu dir kommen und dein Leuchter von seinem Platz nehmen" (Offb 2: 5). Das Licht kann auch von uns weggenommen werden, und wir tun gut daran, diese Warnung mit voller Schwerkraft in unseren Herzen ertönen zu lassen, während wir laut zum Herrn rufen: "Hilf uns zu bereuen! Gib uns allen die Gnade der wahren Erneuerung! Lass dein Licht in unserer Mitte nicht erloschen! Stärke unseren Glauben, unsere Hoffnung und unsere Liebe, damit wir gute Früchte tragen können! "

(Predigt von Papst Benedikt XVI., 2. Oktober 2005, anlässlich der Eröffnung der Synode in Rom)

*

"Je größer die Dunkelheit, desto vollständiger sollte unser Vertrauen sein." (Hl. Faustina Kowalska, Tagebuch, Göttliche Barmherzigkeit in meiner Seele , Nr. 357)

*

"Schreibe dies: Bevor ich als gerechter Richter komme, komme ich zuerst als König der Barmherzigkeit. Bevor der Tag der Gerechtigkeit kommt, wird den Menschen ein Zeichen in den Himmeln dieser Art gegeben werden:

"Alles Licht in den Himmeln wird ausgelöscht werden, und auf der ganzen Erde wird große Finsternis herrschen. Dann wird das Zeichen des Kreuzes am Himmel gesehen werden, und aus den Öffnungen, wo die Hände und Füße des Erlösers genagelt wurden, werden große Lichter hervorkommen, die die Erde für eine gewisse Zeit erhellen werden. Dies wird kurz vor dem letzten Tag geschehen. "(Worte Christi an die heilige Faustina Kowalska, Tagebuch, Göttliche Barmherzigkeit in meiner Seele , Nr. 83)

*

"Viele werden sich reinigen und sich weiß machen und verfeinert werden, aber die Bösen werden boshaft tun; und keiner der Bösen soll verstehen; aber diejenigen, die weise sind, werden verstehen. "(Daniel 12: 10)

*

"Wach auf, O Schwert, gegen meinen Hirten, gegen den Mann, der neben mir steht", sagt der Herr der Heerscharen. "Schlage den Hirten, dass die Schafe zerstreut werden. . . Im ganzen Land, sagt der Herr, werden zwei Drittel abgeschnitten und umkommen, und ein Drittel wird am Leben bleiben. Ich werde diese dritte durch das Feuer bringen und sie verfeinern, wie Silber verfeinert wird, und ich werde sie prüfen, wie Gold geprüft wird. Sie werden meinen Namen anrufen, und ich werde ihnen antworten. Ich werde sagen: "Sie sind mein Volk"; und sie werden sagen: "Der Herr ist mein Gott." "(Sacharja 13: 7-9)

*

"Denn siehe, der Tag kommt, lodernd wie ein Ofen, wenn alle Arroganten und alle Übeltäter Stoppeln sein werden; Der Tag, der kommt, wird sie verbrennen, spricht der Herr der Heerscharen und lässt sie weder Wurzel noch Zweig. Aber für dich, die meinen Namen fürchten, wird die Sonne der Gerechtigkeit auferstehen, mit Heilung in ihren Flügeln "(Maleachi 4: 1-2).

*
"So, Brüderseid fest und haltet an den Überlieferungen fest, die euch von uns gelehrt wurden, entweder mündlich oder brieflich" (2. Thessalonicher 2, 15)
"Siehe, ich komme bald" (Offenbarung 22: 6, 20)
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-great-apostasy

von esther10 02.12.2017 00:36



Katholiken beten Rosenkranz in den USA, um die Nation vor "islamischem Jihad" und "Abtreibung" zu schützen

Abtreibung , Unsere Frau Von Guadalupe , Rosenkranz , Rosenkranz An Den Küsten Und Grenzen , Vereinigte Staaten

SANTA PAULA, Kalifornien, 1. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - Am 12. Dezember, dem Fest der Muttergottes von Guadalupe, wird es in den gesamten Vereinigten Staaten einen Rosenkranz-Gottesdienst geben, der zu 100 Prozent vom Rosenkranz an den Grenzen in Polen inspiriert wurde .

Der "Rosenkranz an den Küsten und Grenzen" ist die Initiative einer Gruppe von Church Militant-Fans, die die Veranstaltung in ihrem Kommentarkasten vorgeschlagen und dann geplant haben.

"Ich bin in ständiger Bewunderung für Polen", sagte Patricia Lemmon, eine der Organisatoren, zu LifeSiteNews. "Immer wieder zeigen die Polen ihre Treue zur Realität. Ihre proletarischen Gesetze und Initiativen, die Familien ermutigen, Kinder zu bekommen , Familien zu unterstützen, wenn ein Kind mit Down-Syndrom erwartet wird, christliche Flüchtlinge willkommen zu heißen, aber eintretende (dschihadistische) Zugezogene sind ein Zeichen der Intelligenz gepaart mit Güte inmitten so viel wirklich Dunklem Nachrichten aus dem Sterben des säkularen Westeuropas. "

Lemmon lobte auch die Rosenkranzveranstaltungen in Italien und Irland .

Die Intention der Gebete wird lauten: "Unsere Mutter zu bitten, die USA vor dem islamischen Dschihad zu retten, vor der Leugnung des christlichen Glaubens und vor einem Ende der Abtreibung."

Der Rosenkranz der USA an den Küsten und Grenzen wird das riesige Territorium des Landes nicht buchstäblich umgeben. Stattdessen, sagte Lemmon, wird es "einen Gebetsschild durch Repräsentation" aufstellen.

"Hier in den Staaten machen wir Staat für Staat, und wir glauben an Repräsentation", sagte sie LifeSiteNews. "Also (wir brauchen als Vertreter) eine Person oder Gruppe aus jedem der 50 Staaten plus DC plus Puerto Rico plus Guam oder anderes Territorium. Am 12. Dezember werden das alle 53 sein, die die ganze USA für die Jungfrau von Guadalupe repräsentieren. "

Auf diese Weise hoffen die Organisatoren, jedem der Hail Marys in einem Rosenkranz von fünf Jahrzehnten einen Staat oder ein Protektorat zuzuordnen.

Das Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe wurde aus verschiedenen Gründen gewählt. Die erste Marienerscheinung der Neuen Welt, die von der katholischen Kirche als authentisch bezeichnet wurde, wurde 1531 in Villa de Guadalupe bezeugt. Als nächstes ernannte Pius XII. 1946 die Patronin von Amerika zur Muttergottes von Guadalupe. Schließlich ein Bildnis Unserer Lieben Frau von Guadalupe wurde 1571 von Don Juan von Österreichs christlicher Armee in die Schlacht von Lepanto gebracht . Die Schlacht von Lepanto war eine große Niederlage gegen das Osmanische Reich.

"Die Dame der Neuen Welt segelte, um den Jihad in der Alten Welt zu konfrontieren", sagte Lemmon. "Ist das nicht überwältigend? Dieser Kampf rettete Europa gegen eine drohende Invasion. ... Als Don Juan unter diesem Banner kämpfte, betete der Papst den Rosenkranz. "

Der Jahrestag der Schlacht von Lepanto am 7. Oktober ist auch das Fest des Rosenkranzes und das Datum, das von den Organisatoren des polnischen Rosenkranzes an die Grenzen gewählt wurde.

"Das Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe, Sieger von Lepanto, scheint das geweihte Datum für die Verbindung Amerikas mit Polen zu sein ...", sagte Lemmon. "So werden wir gemeinsam den Jihad blockieren und Glauben und Leben annehmen."

Der Rosenkranz an den Küsten und Grenzen hat derzeit Vertreter in 30 Staaten und Puerto Rico. Die Organisatoren suchen immer noch nach Vertretern in Alabama, Arkansas, Delaware, Hawaii, Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Louisiana, Maine, Maryland, Montana, New Mexico, North Dakota, Oregon, Rhode Island, South Carolina, Tennessee, Vermont, West Virginia, der District of Columbia und Guam oder ein anderes Protektorat.

Auch Kanadier sind eingeladen, mitzumachen. Lemmon sprach sie über LifeSiteNews an und sagte: "Wende dich am 12. Dezember in deinen Süden und schließ uns mit uns zusammen, um eine Schutzblase über diese riesigen Länder in den Himmel zu werfen. ... Und wenn du deinen eigenen kanadischen Rosenkranz machst, werden wir uns nach Norden wenden ... und dich gemeinsam in den Himmel stürmen für Kanada! "

Lemmon beschrieb das Laien-geführte Ereignis als "einen Wildwest-Rosenkranz".

"Wir haben nicht darauf gewartet, dass die US-Bischöfe etwas tun", sagte sie gegenüber LifeSiteNews. "Als eine Gruppe scheinen sie nicht aus dem gleichen Gewebe geschnitten zu sein wie die großen polnischen Bischöfe, die so beschäftigt sind (Bischöfe zu sein), ihre Herde zu wahren Gefahren zu führen und zu führen (obwohl die USA einige wenige Bischöfe haben). Wir hier in den Staaten können vom amerikanischen Do-it-yourself-Geist abspringen. "
https://www.lifesitenews.com/news/rosary...-on-december-12
Interessierte können sich über den Link Disqus hier anmelden .


von esther10 02.12.2017 00:36

Mittwoch, 29. November 2017



DER PAPSTDICTATOR: EIN BUCH ÜBER DAS PONTIFIKAT VON JORGE MARIO BERGOGLIO. Ein glänzendes Klettern an die Macht.

Marco Tosatti berichtet über ein neues Buch: "Der Diktator-Papst"
Marco Tosatti bespricht bei Stilum Curiae ein neues Buch über den derzeit regierenden Pontifex.

Hier geht´s um Original: klicken
http://www.marcotosatti.com/2017/11/29/i...lata-al-potere/


"DIKTATOR PAPST : EIN BUCH ÜBER DAS PONTIFIKAT JORGE MARIO BERGOGLIOS. EIN GLÄNZENDER AUFSTIEG AN DIE MACHT"

https://www.amazon.it/Papa-Dittatore-Mar...k/dp/B077M5ZH4M

"Seit einigen Tagen gibt es bei Amazon ein Buch, dessen Titel bereits alles sagt "Der Diktator-Papst".


Autor ist Marcantonio Colonna, ein in Oxford graduierter Historiker mit profunder Erfahrung auf dem Gebiet historischer Forschung und auf anderen Gebieten.
Er lebt seit Beginn des Pontifikates von Papst Bergoglio in Rom und hat- sagt die kurze Biographie, die das Buch begleitet-"enge Kontakte zu vielen Personen, die im Vatican arbeiten."

Uns hat ein Marcantonio Colonna eine e-mail geschrieben und uns das Buch empfohlen; wir haben um eine persönnliche Begegnung gebeten, das wahrscheinlich niemals stattfinden wird, wenn unser Verdacht begründet ist. Und das ist, daß es sich um ein adeliges Pseudonym handelt, unter dem sich jemand verbirgt, der es vorzieht, nicht identifiziert zu werden. Es ist nicht ausgeschlossen, daß es ein Nicht-Italiener ist, vielleicht ein Angelsachse.
Das schließen wir aus der Tatsache daß er mit Vorliebe englische Quellen bezieht. Wer Stilum Curiae folgt, weiß, daß wird uns seit langem sehr intensiv und vertiefend (früher schon bei "San Pietro e Dintorni, in La Stampa) mit den Mechanismen innerhalb der Römischen Kurie zu Zeiten von Papst Franziskus, mit den verborgenen Männern und Ereignissen, die zur aktuellen Situatione füfhrten, befaßt haben.

Das alles hätte wertvolles Material für ein Buch dieser Art sein können; aber wir haben herausgefunden, daß er sich nur ein einziges mal auf unsere Arbeit bezieht, einen englisch geschriebenen Artikel für die Zeitschrift "First Things".

Es ist allerdings nicht sehr wichtig, zu wissen, wer der Autor des Werkes ist. Wichtig dagegen ist, daß es geschrieben wurde, weil es eine wichtige Aufgabe erfüllt. Es bringt alle konkreten Elemente -eines nach anderen -in eine Reihe, nützlich und nicht durch die Hände der Rechtfertigungs-Spezialisten gegangen- um die Geschichte dessen zu rekonstruieren, was wahrscheinlich als eines der am umtrittensten und meistdiskutierten Pontifikate der letzten Jahrhunderte in die Geschichte eingehen wird.

Wenn das Buch einen Fehler hat, dann den nicht länger und detaillierter zu sein. Aber auch so stellt es ein beeindruckendes Bild dar. Schon weil der Alltagsfluss der Ereignisse es für denjenigen, der sich täglich mit diesen Themen befaßt, schwer macht, einen umfassenden Blick auf Tiefe und Breite des Geschehens zu bekommen.

Der Autor untersucht die Persönlichkeit des Protagonisten von den Anfängen seiner kirchlichen Karriere an und betont das, was auch heute noch charakteristisch erscheint: "Ein Experte der Selbstpromotion. Verborgen hinter einem Bild von Einfachheit und Bescheidenheit."
Ein Umstand, der beim Konklave von 2013 essentiell war und der auch Personen angezogen hat, wie Kardinal George von Chicago, die danach ihre Unterstützung für den argentinischen Prälaten beweinen sollten.

Marcantonio Colonna zieht die Summe aus einem in Argentinien veröffentlichten Buch: "Der wahre Franziskus", von Omar Bello, der 8 Jahre lang für den Erzbischof gearbeitet hat, und sich dabei bemühte, einen neuen Fernsehkanal für die Diözese zu starten.


In "Der Diktator-Papst" gibt es nichts sehr Gewichtiges und keine außerordentlichen Offenbarungen; aber es ist sehr gut dokumentiert, interessant und wertvoll, besonders was die umstrittenen Aktionen wie die Entlassung des Generalrevisors der Konten, Libero Milone (der auch 4 Monate nach dem erzwungenen Rücktritt noch nicht ersetzt wurde...), die Kommissionierung der FFI und besonders die Kommissionierung des Malteser Ordens angeht, eine Operation von außerordentlicher Rücksichtslosigkeit von Seiten des Pontifex und des Staatssekretariates und in der der Geruch des Geldes über allem und allen liegt, gnadenlos gegenüber dem einzigen Bild der Medien von einem nur durch Armut und franziskanischer Inspiration getragenen Regieren.

Wir können Ihnen nicht das ganze Buch nacherzählen. Aber wir möchten Ihnen noch ein letztes Zitat anbieten, weil wir- wie Sie wissen- seit langem bemüht sind, Ihnen zu berichten, daß wir in mehr als 35 Jahren von vaticanischer Berichterstattung nie ein solches Terror-Klima in den Hl. Palazzi erlebt haben.
Das jüngste Interview von Kardinal Müller sagt das, was wir schon wußten; daß sich unter der Herrschaft von Papst Bergoglio Leben und Karriere am Rande anonymer Denunziation und Anklage abspielen.

Der Papst, schreibt Marcantonio Colonna unter Berufung auf eine anonyme Quelle, "ist ein Mensch, der weiß, wie man Angst einflößt."
So war es in Buenos Aires, so ist es in Rom, Dank eines "Spinnennetzes von Lügen, Intrigen, Spionieren, Misstrauen und- wirksamer als alles andere- von Angst."
Genau der Stoff, aus dem ein Stellvertreter Christi gewebt sein sollte, oder nicht?"
http://beiboot-petri.blogspot.de/2017/11...-ein-neues.html
Quelle: Stilum Curiae, Marco Tosatti


von esther10 02.12.2017 00:32

Entwicklung, Widerspruch und unfehlbare Lehre, Teil I
1. Dezember AD2017 • 0 Comments



Viele katholische Christen glauben, dass das, was die Kirche zu einem oder mehreren Themen bezüglich Glauben und Moral lehrt, falsch ist. Solche Katholiken versuchen, ihren Widerspruch von diesen Lehren zu legitimieren, indem sie sich auf Fälle berufen, in denen eine Lehre anscheinend "verändert" wurde, oder sie merken an, dass eine solche Lehre "niemals unfehlbar gelehrt wurde".

Da die Kirche im ersten Fall angeblich auf ihre Lehre gewendet hat, argumentieren sie, kann es in einem anderen Fall wieder passieren. Im zweiten Fall, in der Überzeugung, dass die Lehre nicht unfehlbar gelehrt wurde, appellieren sie an das Primat des individuellen Gewissens, das "das Recht fördert, im Gewissen und in Freiheit zu handeln, um persönlich moralische Entscheidungen zu treffen" ( Katechismus der Katholiken) Kirche 1782 ).

In jedem Fall halten es diese Leute nicht für notwendig, der Lehre zuzustimmen, die sie gerne geändert sehen möchten. Wir werden sehen, warum solche Vorstellungen völlig falsch sind und zeigen, dass katholische Christen solchen Lehren zustimmen müssen, auch wenn sie nicht formell offenbart wurden (zB die Lehre, dass die Priesterweihe nur Männern vorbehalten ist). Da die Lehren der Kirche über die Sexualmoral ständig angegriffen werden, verwendet die Mehrheit dieses Aufsatzes Beispiele bezüglich der Sexualmoral.

Unfehlbarkeit des Ordinary Magisterium

Erstens muss eine Lehre nicht unfehlbar vom Papst durch sein außergewöhnliches Lehramt (das heißt, wenn er ex cathedra spricht ) als unfehlbar definiert werden. Der Papst, wie auch die Bischöfe in Gemeinschaft mit ihm, können unfehlbar durch das gewöhnliche und universelle Lehramt lehren . Das ordentliche Lehramt wird von Frs wie folgt definiert. John Trigilio, Jr. und Kenneth Brighenti:

Der zweite Weg, wie den Katholiken eine unfehlbare Lehre gelehrt wird, ist das Ordinary Magisterium, welches die üblichere und typischste Art ist, weshalb es gewöhnlich genannt wird. ...

Es ist nie eine neue Lehre, sondern eine Lehre, die ubique, semper et ab omnibus (Lateinisch für überall, immer und von allen) gelehrt wurde . Mit anderen Worten, wenn der Papst die konsequente Lehre seiner Vorgänger und der mit ihm auf der ganzen Welt zusammengeschlossenen Bischöfe bekräftigt, wiederholt oder bekräftigt, gilt dies als Ordinary Magisterium und sollte als unfehlbare Doktrin behandelt werden. ...

Sogenannter Dissens aus päpstlichen Enzykliken gehört nicht zum katholischen Glauben. Die katholischen Gläubigen passen sich vorsätzlich der päpstlichen Lehre an und bestreiten sie nicht. (" Was sind außerordentliche Lehramt und Ordinary Magisterium? ")

Theologen Fr. John C. Ford, SJ und Germain Grisez geben ein solches Beispiel aus der Kirchengeschichte:

... Das gewöhnliche und universale Lehramt bestimmt ein Objekt des Glaubens, wenn es etwas vorschlägt, das geglaubt werden kann, ohne es zu definieren. [Bischof Konrad] Martins Beispiel war folgendes: Alle katholischen Bischöfe glaubten an die Göttlichkeit Christi vor dem Konzil von Nizäa, aber diese Lehre wurde nicht offen definiert und bis zu diesem Konzil offen erklärt; daher wurde dieses Dogma in der Zeit vor dem Konzil von Nizäa vom gewöhnlichen Lehramt unterrichtet.

Drei Kategorien des Glaubens

Papst Johannes Paul II. Verkündete 1998 Ad Tuendam Fidem , der dem Codex des Kanonischen Rechtes "neue Normen hinzufügte, die ausdrücklich die Verpflichtung auferlegen, die vom Lehramt der Kirche endgültig vorgeschlagenen Wahrheiten zu wahren ..." (Op. Cit ., Vorwort). Die Kongregation für die Glaubenslehre (CDF) gab auch einen Lehrkommentar zusammen mit dem Motu Proprio heraus , um klarer zu erklären, welche Lehren die Katholiken annehmen müssen. Eine Zusammenfassung dieses Kommentars finden Sie hier . Lass es uns auspacken.

Es gibt drei Kategorien von Überzeugungen, wie in der obigen Zusammenfassung beschrieben:

Lehren, die von Gott offenbart werden ,
Lehren, die definitiv vorgeschlagen werden, und
Lehren, die vom authentischen gewöhnlichen Lehramt sind .
Die Lehren in der ersten Kategorie werden entweder in der Schrift, in der Überlieferung offenbart oder "mit einem ernsten Gericht der Kirche als göttlich offenbarte Wahrheit definiert". Die Lehren in der zweiten Kategorie werden "definitiv von der Kirche auf Glauben und Moral, die notwendig sind, vorgeschlagen weil sie das Glaubensgut treu halten und auslegen, auch wenn sie vom Lehramt der Kirche nicht als formell offenbart angeboten wurden. "Die Lehren der ersten beiden Kategorien sollen immer und überall von der" vollständigen und unwiderruflichen Zustimmung "gegeben werden treu; Sie sind "definitiv zu halten".

Die dritte Glaubenskategorie enthält "all jene Lehren über Glauben und Moral, die als wahr oder zumindest als sicher präsentiert werden, auch wenn sie nicht mit einem feierlichen Urteil definiert oder vom gewöhnlichen und universellen Lehramt als endgültig festgelegt wurden," ob der Papst oder das Kollegium der Bischöfe. Gemäß der CDF "werden sie dargelegt, um zu einem tieferen Verständnis der Offenbarung zu gelangen, oder um die Übereinstimmung einer Lehre mit den Glaubenswahrheiten in Erinnerung zu rufen, oder um schließlich vor Ideen zu warnen, die mit diesen Wahrheiten oder gegen gefährliche Meinungen unvereinbar sind kann zu einem Fehler führen ". Aber auch diese Lehren erfordern die "religiöse Unterwerfung von Willen und Intellekt" ( Lehrkommentar zur abschließenden Formel der Professio Fidei 10).

Definieren und nicht definierende Handlungen

Die Lehren in den ersten beiden Glaubenskategorien können entweder eine definierende Handlung oder eine nicht-definierende Handlung sein . Wie der CDF-Kommentar deutlich machte:

Im Falle eines definierenden Aktes wird eine Wahrheit feierlich durch eine "ex cathedra" -Erklärung des Papstes oder durch die Handlung eines ökumenischen Konzils definiert. Im Falle eines nicht-bestimmenden Aktes wird eine Lehre unfehlbar durch das gewöhnliche und universale Magisterium der Bischöfe verbreitet, die in der ganzen Welt verstreut sind und in Gemeinschaft mit dem Nachfolger Petri stehen. Eine solche Lehre kann vom Papst bestätigt oder bekräftigt werden, auch ohne eine ernste Definition zu verwenden . Folglich, wenn es kein Urteil über eine Lehre in der feierlichen Form einer Definition gegeben hat, sondern diese Lehre, die zum Erbe des depositum fidei gehört[Ablagerung des Glaubens], wird durch das gewöhnliche und allgemeine Lehramt gelehrt, das notwendigerweise den Papst einschließt, solch eine Doktrin ist so zu verstehen, als sei sie unfehlbar dargelegt worden. (CDF 9; Kursivschrift im Original)

Der Kommentar der CDF führt weiter aus: "Was die Art der Zustimmung betrifft, die den Wahrheiten zuzuschreiben ist, die von der Kirche als göttlich offenbart (die der ersten [Kategorie]) oder definitiv (diejenigen der zweiten) festgelegt wurden, ist es wichtig zu betonen, dass es keinen Unterschied in Bezug auf den vollen und unwiderruflichen Charakter der Zustimmung gibt, die diesen Lehren geschuldet wird " (CDF 8; Hervorhebung hinzugefügt).

Mit anderen Worten, wenn eine Lehre der Kirche zu einer der ersten beiden Kategorien gehört, dann ist diese Lehre unfehlbar und wahr. Zuvor hat das CDF klargestellt:

Jeder Gläubige ist daher verpflichtet, diesen Wahrheiten feste und endgültige Zustimmung zu geben, basierend auf dem Glauben an die Unterstützung des Heiligen Geistes für das kirchliche Lehramt und auf der katholischen Lehre von der Unfehlbarkeit des Lehramtes in diesen Angelegenheiten. Wer diese Wahrheiten leugnet, wäre in der Lage , eine Wahrheit der katholischen Lehre abzulehnen und wäre daher nicht länger in voller Gemeinschaft mit der katholischen Kirche. (Ebd. 6.2; Kursivschrift im Original)

Humanae Vitae ist unfehlbar

Betrachten wir einen Aspekt der Lehre der Kirche, der von vielen Katholiken bestritten wird: das Verbot der Empfängnisverhütung, besonders in der Bl. Papst Pauls VI. Enzyklika Humanae Vitae (Über die Regulierung menschlicher Geburten). Viele Theologen und Geistliche haben sofort offen von Bl gestimmt. Pauls Bekräftigung der schweren Sündhaftigkeit der künstlichen Empfängnisverhütung . Aber da er diese Lehre nicht ex cathedra definiert hatte , stimmten einige ab, indem sie behaupteten, die Äußerung sei nicht unfehlbar, und deshalb könne diese Lehre mit gutem Gewissen ignoriert werden. Diese Vorstellung könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

In der Tat fällt die Lehre der Kirche zur Empfängnisverhütung entweder in die erste oder zweite Kategorie; es muss von den Gläubigen "definitiv" gehalten werden. Russell Shaw , Autor und ehemaliger Sekretär für öffentliche Angelegenheiten der Nationalkonferenz der katholischen Bischöfe, erklärt es so:

Wenn die Lehre [über die Verhütung] jedoch universell war, wurde sie dann auch den Katholiken als etwas Bestimmtes vorgeschlagen? Mehrere Überlegungen zeigen, dass es war. Die erste Überlegung ist eine negative. Es gibt keine Beweise dafür, dass irgendjemand diese Lehre als eine private Meinung, ein wahrscheinliches Urteil oder ein erhabenes Ideal vorschlug, dem keine Schuld zuzuschreiben war. Es wurde stattdessen als eine obligatorische moralische Lehre vorgeschlagen ....

Weder Pius XI., Pius XII. Noch Paul VI. Sagen, dass die Lehre über Empfängnisverhütung vom gewöhnlichen Lehramt unfehlbar vorgeschlagen wurde; aber das ist nicht der Punkt. ... eine Überprüfung der Daten zeigt, dass die Verhütungsmethode in einer Weise vorgeschlagen wurde, die den Kriterien des Vatikans II für eine unfehlbare Ausübung des ordentlichen Lehramtes entspricht. Die Kontroverse der letzten [50] Jahre ändert nichts an dieser Tatsache, und wenn man die Kriterien akzeptiert, stellt sie die objektiv bestimmte Wahrheit der Lehre in Frage. Es ist nicht die Lehre, die überdacht werden muss, sondern die weit verbreitete Annahme, dass die Lehre falsch ist oder sein könnte. ("Empfängnisverhütung, Unfehlbarkeit und Ordinary Magisterium" 293, 294)

Shaw erwartet, dass Fragen und Einwände beantwortet werden. Um die drei "Glaubenskategorien" besser zu verstehen, ist seine Antwort auf die folgende Frage besonders relevant:

Diese Diskussion geht nicht auf die Frage ein, ob die Lehre der Kirche über Empfängnisverhütung göttlich offenbart ist [die erste Kategorie]. Viele von denen, die die Lehre weitergegeben haben, haben dies ausdrücklich gesagt, und diese Tatsache kann nicht leichtfertig beiseite gelegt werden. Gleichzeitig wird für die Zwecke dieser Diskussion eingeräumt, dass die Lehre nicht göttlich offenbart werden könnte. [Theologe John T.] Noonan zum Beispiel argumentiert, dass die Kirchenväter bei der Verurteilung der Verhütung die primitive Lehre nicht neu formulierten, sondern eine neue Initiative aufstellten. Nehmen wir einmal an, dass dies so ist, sollte dies als ein Fall einer authentischen Entwicklung einer früheren christlichen Morallehre gesehen werden, die in der Offenbarung verwurzelt ist. Eine solche Ansicht ist völlig vereinbar mit der Ansicht, dass die Verhütungslehre vom gewöhnlichen Lehramt unfehlbar [die zweite Kategorie] vorgeschlagen worden ist. (Shaw 294-295)

Fortsetzung folgt …

Wir sind sicher, dass diese Verhütungslehre wirklich etwas ist, was zum Glaubensbekenntnis gehört, weil wir wissen, dass Päpste, Bischöfe, Heilige und Theologen im Laufe der Jahrhunderte den Akt der Vereitelung des ehelichen Aktes verurteilt haben, um die Fortpflanzung unmöglich zu machen sündig. Wie der katholische Kommentar darauf hinweist: "Die Verurteilung der Empfängnisverhütung durch die apostolische Tradition ist so groß, dass sie bis 1930 von Protestanten befolgt wurde und von allen wichtigen protestantischen Reformatoren bestätigt wurde." Als solche fällt sie in mindestens die zweite Kategorie, wenn nicht die Erstens, und erfordert somit "vollständige und unwiderrufliche Zustimmung" von den Gläubigen.

Nehmen wir an, jemand wollte diese Entwicklung der Lehre noch weiter verfolgen, um zu sagen, dass künstliche Empfängnisverhütung unter bestimmten Umständen erlaubt ist. Würden sie einen Fall haben? Die gleiche Frage könnte für bestimmte Fälle von Euthanasie oder spezielle Fälle von Ehebruch gelten. Wie wenden wir praktisch alles an, was hier dargelegt wird? In Teil II werden wir all das untersuchen und erklären, warum, auch wenn wir Zweifel haben, wir uns immer der Lehre der Kirche in Fragen des Glaubens und der Moral unterwerfen sollten.

[Anmerkung der Redaktion: Das Dogma der Himmelfahrt wurde als göttlich offenbart definiert. Der Artikel wurde überarbeitet, um einen früheren Fehler zu korrigieren.]
http://www.catholicstand.com/development...ble-teaching-1/

von esther10 02.12.2017 00:28

Kardinäle Burke, Brandmüller und Müller und der "Papstdiktator"



(von Roberto de Mattei ) In den letzten Wochen sind drei Interviews mit so vielen bedeutenden Kardinälen erschienen. Die erste wurde am 28. Oktober 2017 von Kardinal Walter Brandmüller an Christian Geyer und Hannes Hintermeier von der Frankfurter Allgmeine Zeitung herausgegeben ; der zweite wurde am 14. November von Kardinal Raymond Leo Burke an Edward Pentin des Nationalen Katholischen Registers erteilt ; das dritte, von Kardinal Gerhard Müller, erschien am 26. November auf den Säulen von Corriere della Sera , kuratiert von Massimo Franco.

Kardinal Brandmüller drückte seine Unruhe vor der Möglichkeit einer Spaltung in der Kirche aus. " Die bloße Tatsache, dass eine Petition mit 870.000 Unterschriften, die an den Papst gerichtet wurde, um eine Klarstellung zu bitten, unbeantwortet bleibt - da 50 internationale Gelehrte keine Antworten erhalten - wirft Fragen auf. Es ist wirklich schwer zu verstehen . " " Um die dubia an den Papst zu richtenZweifel, Fragen, war immer ein Weg, die absolut normalen Unklarheiten zu zerstreuen. Um es einfach auszudrücken, die Frage ist die folgende: etwas, das gestern schade war, kann heute gut sein? Man fragt sich auch, ob es tatsächlich Taten gibt - ist die ständige Lehre der Kirche -, dass sie immer und unter allen Umständen moralisch verwerflich sind? Wie zum Beispiel die Tatsache, Unschuldige oder Ehebruch zu töten? Das ist der Punkt. Wenn wir effektiv mit einem "Ja" auf die erste Frage und mit einem "Nein" auf die zweite antworten würden, wäre dies in der Tat eine Häresie und daher ein Schisma. Eine Spaltung in der Kirche ".

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/card-r-leo-burke/

Der Kardinal Burke, der mit dem Kardinal Brandmüller in der Kommunikation , sagte zu bleiben, eine neue Warnung „angenommen über die Schwere einer Situation , die weiter verschlechtert “ und bekräftigte die Notwendigkeit, wirft Licht auf dem ganzen unorthodox Schritte Amoris laetitia . Tatsächlich stehen wir vor einem Prozess, der " eine Subversion der wesentlichen Teile der Tradition " darstellt. „ Jenseits der Debatte über Moral, wird es immer mehr die Bedeutung der Sakramente in der Kirche abgetragen wurde, vor allem in Bezug auf Buße und die Eucharistie .“

Der Kardinal fordert erneut Franziskus und die ganze Kirche und betonte , " es dringend notwendig ist , dass der Papst, der das Amt auszuüben er vom Herrn empfangen hat, kann seine Brüder im Glauben bestätigen, klar die Lehre über die christliche Moral und die Bedeutung zum Ausdruck der sakramentalen Praxis der Kirche ".

Kardinal Müller, seinerseits sagt, dass es eine Gefahr einer Spaltung innerhalb der Kirche , und dass die Verantwortung der Division wird nicht die Kardinäle von dubia auf " Amoris laetitia noch deifirmatari von correctio filialis Papst Francis, aber die" Zauberkreis „des Papstes, die von dieser Kritik eine offene und ausgewogene Diskussion über Fragen der Lehre angehoben verhindert.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...-ludwig-muller/

" Achtung: Wenn es um die Wahrnehmung von Ungerechtigkeit seitens der römischen Kurie geht, fast durch die Kraft der Trägheit Sie in Bewegung einen dynamischen schismatisch gesetzt könnte, dann schwer zu erholen. Ich glaube den Kardinälen, die Zweifel an Amoris Laetitia geäußert habenoder die 62 Unterzeichner eines Briefes mit übertriebener Kritik an den Papst sollten gehört werden, nicht als "Pharisäer" oder mürrische Menschen liquidiert werden. Der einzige Ausweg aus dieser Situation ist ein klarer und aufrichtiger Dialog. Stattdessen habe ich den Eindruck , dass die „Zauberkreis“ des Papstes gibt es diejenigen , die vor allem betroffen sind über mutmaßliche Gegner auszuspionieren, eine offene Diskussion und ausgewogen zu verhindern. Die Klassifizierung aller Katholiken nach den Kategorien "Freund" oder "Feind" des Papstes ist der schwerste Schaden, den sie der Kirche zufügen. Man bleibt ratlos, wenn sich ein bekannter Atheist-Atheist darauf beruft, ein Freund des Papstes zu sein; und parallel dazu wird ein katholischer Bischof und Kardinal wie ich als Gegner des Heiligen Vaters diffamiert. Ich glaube nicht, dass diese Leute mir Theologieunterricht über den Primat des Papstes geben können ».

Kardinal Müller hat laut seinem Interviewer die " Wunde " der drei Kollaborateure, die kurz vor seiner Nichterneuerung an der Spitze der Kongregation im vergangenen Juni entlassen worden waren, noch nicht erledigt . « Sie waren gute und kompetente Priester, die mit vorbildlicher Hingabe für die Kirche arbeiteten », ist sein Urteil. " Menschen können nicht ad libitum , ohne Gerichtsverfahren oder Gerichtsverfahren weggeschickt werden , nur weil jemand anonym eine vage Kritik des Papstes an einem von ihnen angeprangert hat ...".

Unter welchem ​​Regime werden Menschen auf diese Weise behandelt? Er hatte Damian Thompson geschrieben The Spectator letzten 17. Juli ( https://blogs.spectator.co.uk/2017/07/ Papst-francis-verhalte-is-like-a-lateinamerikanischen Diktator-aber- the-liberal-media-arent-interessiert / ).

Die Entlassung der Mitarbeiter von Kardinal Müller " bringt einige seiner autoritären Vorgänger oder sogar einige lateinamerikanischen Diktator, der die Massen umarmte und gab eine Anzeige seiner bescheidenen Lebensstil , während seine Leutnants in Angst vor seiner Ausbrüche lebten in den Sinn ». Dieser Aspekt des Pontifikats von Papst Francis ist nun Gegenstand eines Buches, veröffentlicht nur von dem bezeichnenden Titel Der Papst Diktator ( https://www.amazon.it/Papa-Dittatore-Mar...k/dp/B077M5ZH4M ). Der Autor ist ein in Oxford ausgebildeter Historiker, der sich unter dem Namen "Marcantonio Colonna" versteckt. Der Stil ist nüchtern und dokumentiert, aber die Anschuldigungen gegen Papst Bergoglio sind stark und zahlreich.

Viele der Elemente, auf denen es basiert, um seine Vorwürfe zu formulieren, waren bekannt, aber was neu ist, ist die genaue Rekonstruktion einer Reihe von "historischen Bildern": der Hintergrund der Wahl von Papst Bergoglio, pilotiert von der "Mafia di San Gallo" ; die argentinischen Wechselfälle von Bergoglio vor seiner Wahl; die Hindernisse, die Kardinal Pell bei dem Versuch der Finanzreform der Kurie begegnet; die Revision der Päpstlichen Akademie für das Leben; die Verfolgung der Franziskaner von der Unbefleckten und die Enthauptung des Souveränen Malteserordens.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/chiesa-cattolica-2/

Die Massenmedien, die bereit sind, jede Episode von Misswirtschaft und Korruption mit Empörung zu geißeln, schweigen von diesen Skandalen. Das Hauptverdienst dieser historischen Studie ist es, sie ans Licht gebracht zu haben. " Angst ist die vorherrschende Note der Curia unter dem Gesetz von Francis, zusammen mit gegenseitigem Argwohn. Es ist nicht nur eine Frage von Denunzianten, die nach Vorteilen suchen, indem sie ein privates Gespräch zurückbringen - wie die drei Untergebenen von Kardinal Müller herausgefunden haben. In einer Organisation, in der moralisch korrupte Menschen von Papst Franziskus an ihrem Platz gelassen und sogar befördert wurden, ist eine hinterhältige Erpressung das Gebot der Stunde. Ein Priester der Kurie sagte ironisch: "Es wird gesagt, dass das, was Sie wissen, keine Rolle spielt, aber wen Sie wissen. Im Vatikan kommt es darauf an: Was Sie über wen Sie wissen, zählt ».

Das Buch bestätigt Marcantonio Colonna kurz wie das Interview von Kardinal Müller den Schatten stellt die Existenz eines Klimas der Spionage und Denunziation , dass der ehemalige Präfekt der Glaubenslehre Attribute einer „magischen Kreis“ , dass die Bedingungen des Papstes Entscheidungen, während das bezieht sich Oxford Historiker zum gubernandi modus des Franziskus, die er den autokratischen Methoden des argentinischen Diktators Juan Peron vergleicht, dessen junge Bergoglio war ein Anhänger.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/papa-francesco/

Man könnte nihil sub sole novum antworten ( Prediger 1, 10). Die Kirche hat andere Mängel der Regierung gesehen. Aber wenn das Pontifikat tatsächlich unter den Gläubigen zu einer Spaltung führen, da den drei Kardinalpunkt, kann die Gründe nicht in der Art und Weise der Regierung eines Papstes beschränkt werden, sondern muss in etwas absolut beispiellos in der Geschichte der Kirche gesucht werden: die Trennung des Papstes durch die Lehre des Evangeliums, die er durch göttliches Mandat zu übertragen und zu bewahren hat. Dies ist das Herz des religiösen Problems unserer Zeit. (Roberto de Mattei)
https://www.corrispondenzaromana.it/card...papa-dittatore/

von esther10 02.12.2017 00:28





Ein glänzender Aufstieg an die Macht...DER PAPSTDICTATOR: EIN BUCH ÜBER DAS PONTIFIKAT VON JORGE MARIO BERGOGLIO. Ein glänzendes Klettern an die Macht.

http://www.marcotosatti.com/2017/11/29/i...lata-al-potere/


In Myanmar erwähnt der Papst Jesus Christus mit keinem Wort, dafür tut das eine Buddhistin....."
Sandro Magister begleitet bei Settimo Cielo die Reise der Pontifex nach Myanmar und Bangladesh.
Hier geht ´s zum Original: klicken
https://onepeterfive.com/the-dictator-po...ask-of-francis/

"DER PAPST IN EINEM MISSIONSLAND. ABER DER EINZIGE, DER ÜBER JESUS SPRICHT IST EINE BUDDHISTIN."

"Es gab nur einen Augenblick in dem Jesus und sein Evangelium in den Reden des ersten Tages der Reise von Papsr Franziskus´ Besuch in Myanmar genannt wurde.
Nur, daß die einzige, die diese Worte sprach nicht der Papst war, sondern die Burmesische Staatsrätin und Außenministerein Aung San Suu Kyi -die dem Buddhistischen Glauben angehört:

"Jesus bietet sich selbst als "Handbuch" für diese Strategie des Friedenschaffens in der Bergpedigt an. Die acht Seligpreisungen (Mt 5, 3-10) zeigen uns das Bild der Person, die wir als gesegnet, gut und authentisch beschreiben könnten. Selig sind die Sanftmütigen, sagt Jesus uns, die Barmherzigen und die Friedensbringer, die reinen Herzens sind und die, die nach Gerechtigkiet hungern und dürsten."

"Das ist auch ein Programm und eine Herausforderung für politische und religiöse Führer, Leiter internationaler Institutionen, Geschäftsleute und Medienmitarbeiter: die Seligsprechungen in der Ausübung ihrer jeweiligen Verantwortung anzuwenden.
http://magister.blogautore.espresso.repu...mount%E2%80%A6/

Es ist eine Herausforderung eine Gesellschaft, Gemeinschaften und Betriebe aufzubauen, indem man als Friedensmacher agiert. Barmherzigkeit zu zeigen, indem man sich weigert, Leute auszurangieren, die Umwelt zu schädigen oder zu versuchen, um jeden Preis zu gewinnen."

Es ist wahr, daß San Suu Kyi diese Worte der Botschaft entnommen hat, die Franziskus am 1.1. 2017 am Welttag des Friedens sagte. Aber es verblüfft, daß die einzige, die den Namen Jesu aussprach und sein Evangelium erklingen ließ, sie war und nicht der Papst.

Den Gesamttext der zu Beginn des Treffens zwischen Franziskus und den Authoritäten und Repräsentanen der Zivilgesellschaft gehaltenen Rede der Nobelpreisgewinnerin, kann hier gelesen werden: "Jesus himself in the Sermon on the Mount…"

http://magister.blogautore.espresso.repu...mount%E2%80%A6/

Auch am Morgen des Dienstags, dem 28. November, bei einem Treffen mit Repräsentanten der verschiedenen Religionen in Myanmar, Buddhisten, Muslimen, Hindus, Juden,, Anglikanern und Katholischen Christen- sagte Franziskus nichts spezifisch Christliches sondern bestand auf der Tatsache, daß "jede Konfession einen eigenen Reichtum besitzt, ihre Traditionen, die sie geben und teilen kann."

Er rief die Harmonie zwischen den Religionen in Respektierung ihrer Unterschiede an; er verdammte die "kulturelle Kolonisierung", die anstrebt "alle gleich zu machen" und so die "Menschlichkeit zu töten."

Und dennoch, war nicht eine Kirche, die "missionarischer vorangeht denn je, genau das Ziel, das Papst Jorge Mario Bergoglio an die erste Stelle des Textes setze, der die Agenda für sein Pontifikat darstellt, die Exhortation "Evangelii Gaudium"?

Und was könnte mehr "vorwärtsgehend" und missionarischer sein, als eine Reise des Nachfolgers Petri an die Peripherie der Welt- wie Myanmar, das fast noch zur Gänze evangelisiert werden muß?"

Quelle. Settimo Cielo, Sandro Magiste


von esther10 02.12.2017 00:14




The Dictator Pope": Geheimnisvolles neues Buch "hinter der Maske" von Francis, http://www.marcotosatti.com/2017/11/29/i...lata-al-potere/

Samstag, 2. Dezember 2017
Ein Buch schlägt hohe Wogen. Mehr aus "Diktator Papst"
Auch Steve Skojec von OnePeterFive befaßt sich mit dem .bisher zunächst nur in Italien neuerschienenen Buch "Diktator Papst".
Hier geht´s zum Original: klicken

"DER DIKTATOR PAPST": EIN GEHEIMNISVOLLES NEUES BUCH BLICKT HINTER FRANZISKUS´ MASKE"
"Ein bemerkenswertes neues Buch über das Franziskus-Pontifikat soll am kommenden Montag, 4.Dezember, in englisch herauskommen- nach einem früheren Debut in Italien, das, wie man hört in Rom Furore gemacht hat. Unter dem Titel "Diktator Papst" wird es auf der amazon-Reservierungsliste mit "Die Insider-Geschichte des tyrannistischsten und prinzipienlosesten Papsttums moderner Zeiten".

Das Buch verspricht einen Blick "hinter die Maske" von Franziskus, dem angeblichen "genialen Mann des Volkes", der enthüllt, wie er "seine Position als ein Diktator gefestigt hat und der mit Hilfe von Angst regiert und sich selbst mit den korruptesten Elementen im Vatican verbunden hat, um den Reformen, die von ihm erwartet wurden, zuvorzukommen und sie zu verhindern."

OnePeterFive hat vorzeitig eine Kopie der englischen Ausgabe erhalten und ich arbeite mich noch hindurch. Obwohl das meiste seines Inhalts denen. die diesem ungewöhnlichen Pontifikat folgen- zumindest oberflächlich bekannt sein dürfte, behandelt es die wichtigsten Themen, die wir hier wiedergegeben haben, im Detail und bietet zusätzlich den Vorteil sie alle zusammenzufassen.

Als Autor des Werkes wird Marcantonio Colonna genannt- ein clever durchsichtiges Pseudonym mit bedeutungsreicher Politur aus der Katholischen Kirchengeschichte; der historische Colonna war ein italienischer Adeliger, der als Admiral der Päpstlichen Flotte bei der Seeschlacht von Lepanto diente.
Die Biographie des Autors sagt uns, daß er als Graduierter der Universität Oxford große Erfahrung in historischer Forschung besitzt, seit Beginn von Franziskus´ Pontifikat in Rom wohnt und dessen Kontakt zu Insidern im Vatican- einschließlich zu Kardinälen und anderen wichtigen Personen- geholfen haben, dieses spezielle Puzzle zusammenzusetzen.

Das kontroverse Potential dieses Buches hat einige Journalisten in Rom anscheinend dazu bewegt, von der Existenz des Buches vorsichtig Abstand zu nehmen (obwohl man sagt, es sei eines der Hauptthemen privater Gespräche) -ob aus Angst vor Vergeltung, der Vatican wurde kürzlich dafür bekannt, Journalisten, die der Feindseligkeit verdächtigt werden, auszuschließen oder schlecht zu behandeln- oder aus irgendeinem anderen Grund- das bleibt unklar.


Weiterlesen »

http://beiboot-petri.blogspot.de/2017/12...r-aus.html#more

von esther10 02.12.2017 00:10

AUSSERORDENTLICHE WEIHNACHTSREDE DES PRÄSIDENTEN DER VEREINIGTEN STAATEN

Trump: «An Weihnachten feiern wir die Geburt unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus»

In seiner Weihnachtsrede bekräftigte der Präsident, dass "die Geburt Jesu Christi und die Geschichte dieses unglaublichen Lebens die Geschichte der Menschheit für immer verändert haben".

12/2/17 2:28 PM
( InfoCatólica ) Am 30. November hielt Präsident Trump eine traditionelle Rede anlässlich der Beleuchtung des nationalen Weihnachtsbaumes.

https://youtu.be/Ufu6ID8nbeY

In der Rede, die mit einer starken christlichen Botschaft aufgeladen war, sagte er zunächst, dass es "eine große Ehre für mich sei , den Vereinigten Staaten und der Welt ein sehr glückliches Weihnachtsfest zu wünschen ", indem ich all jenen dankte, die sich hier versammelt haben das Weiße Haus ... um die Illumination dieses unglaublichen nationalen Weihnachtsbaumes zu sehen ».



Weihnachten, Zeit für Gebet und Anbetung

Trump erinnerte daran, dass "seit fast einem Jahrhundert, in guten wie in schlechten Zeiten, alle Präsidenten an dieser wundervollen Tradition teilhaben" und fügte hinzu: "Seit den ersten Tagen unserer Nationen haben die Amerikaner Weihnachten als eine Zeit des Gebets erlebt und Anbetung, der Dankbarkeit und des guten Willens, des Friedens und der Erneuerung ».

"Für Christen ist dies eine heilige Jahreszeit: die Feier der Geburt unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus . Die Geschichte von Weihnachten beginnt vor 2000 Jahren mit einer Mutter, einem Vater, seinem kleinen Sohn und dem außergewöhnlichsten Geschenk von allen, dem Geschenk der Liebe Gottes für die ganze Menschheit .

Was auch immer unser Glaube ist, wir wissen, dass die Geburt Jesu Christi und die Geschichte dieses unglaublichen Lebens für immer die Geschichte der Menschheit verändert haben . Es gibt kaum einen Aspekt unseres Lebens heute, den sein Leben nicht berührt hat: Kunst, Musik, Kultur, Recht und Respekt für die heilige Würde jedes Menschen auf der Welt.

Trump bekräftigte, dass "jedes Jahr zu Weihnachten erkennen wir, dass der wahre Geist von Weihnachten ist nicht, was wir haben, es geht darum, wer wir sind, jeder von uns ist ein Kind Gottes . Das ist die wahre Quelle der Freude in dieser Jahreszeit. Das macht jedes Weihnachten "glücklich" »
Um Gottes Segen bitten

Anlässlich der Weihnachtsfeier bat der Präsident um "die Segnungen Gottes für unsere Familie , für unsere Nation " und sagte: "Wir beten, dass unser Land ein Ort ist, an dem jedes Kind ein Zuhause voller Liebe, eine reiche Gemeinschaft kennt Hoffnung und eine Nation, die mit dem Glauben gesegnet ist ».

Trump beendete seine Rede mit dem Wunsch: " Gott segne Sie und möge Gott die Vereinigten Staaten von Amerika segnen . Vielen Dank ».


von esther10 02.12.2017 00:10

Pro-Lifers beten vor der neuen kalifornischen Abtreibungsklinik und bitten Gott, sie abzuschalten

Abtreibung , Kalifornien , Familienplanung Mitarbeiter , Gebet


EL CAJON, Kalifornien, 1. Dezember, 2017 ( LifeSiteNews ) - Lokale Pro-Lebensunterhaltende werden den Himmel mit Gebeten nächste Woche vor einem neu eröffneten kalifornischen chirurgischen Abtreibungsort stürmen und Gott bitten, ihn abzuschalten.

"Wir müssen beten, dass diese neue Tötungsklinik geschlossen wird", schrieb Allyson Smith in einer Bekanntmachung an örtliche Pro-Lifers und bat sie, am nächsten Dienstag in der neuen Abtreibungsklinik für Familienplanung-Mitarbeiter an der 1625 East Main Street zu beten in El Cajon.

"Wenn wir alle auftauchen, werden sich die Mieter in der Umgebung beim Vermieter beschweren - und vor allem können wir ein oder zwei wertvolle Kinder retten", schrieb sie.

"Regen oder Sonnenschein: Bitte kommen Sie und beten Sie für diese Frauen, die beabsichtigen, ihr ungeborenes Kind abzutreiben", fügte sie hinzu.

Die Veranstaltung ist ökumenisch. Alle sind willkommen, das Leben durch einen Gebetszeugen zu unterstützen.

Die neue chirurgische Abtreibung befindet sich im selben Gebiet wie eine andere Abtreibungsklinik, die nur chemische Abtreibungen durchführt.

Planned Parenthood der Pacific Southwest, Inc. hat seit Jahren eine Satellitenanlage, die chemische RU486-Abtreibungen in der East Main Street in El Cajon durchführt, mit Allyson Smith gegenüber LifeSiteNews. Dieser Ort wurde wöchentlich von Pro-Lifern protestiert.

Doch jetzt hat Family Planning Associates (FPA) - ein Anbieter von chirurgischen Abtreibungen - aus dem Miramar-Viertel von San Diego an einen Ort in der gleichen Straße und demselben Stadtblock gezogen, nur 200 Meter südlich der Planned Parenthood in El Cajon.

"Zwei Tötungszentren in derselben Straße", rief Smith, ein Befürworter des Lebens, der in der Gegend wohnt. "Wir können das nicht protestieren lassen."

Pro-Life-Gruppe Operation Rescue berichtet, es hat mindestens fast ein Dutzend Kunden Todesfälle an FPA Abtreibungsorte aufgezeichnet.

Mit einer guten Beteiligung an der neuen Operationsstelle für Schwangerschaftsabbrüche in El Cajon, sagen lokale Anwälte, könnten sich die umliegenden Mieter beim Vermieter beschweren - und vor allem könnte es dann die Chance geben, einige ungeborene Leben vor dem Verlust dort zu retten.

El Cajon liegt etwa 15 Meilen östlich der Innenstadt von San Diego.

Dies ist nicht nur ein Ost-County-Problem, lokale Lebensberater beraten. Die FPA-Website weist darauf hin, dass das Unternehmen in den Regionen Coronado, National City, Chula Vista, Lemon Grove, Bonita, La Mesa, La Presa, Spring Valley, Imperial Beach, El Cajon, Santee, Bostonia und Lakeside tätig ist.

Unabhängig davon, wo man in San Diego wohnt, wird in El Cajon ein lebenslanges Zeugnis benötigt, sagte Smith.

Chirurgische Abtreibungen werden am Dienstag im El Cajon FPA durchgeführt, so dass am Dienstag, den 5. Dezember, lokale Unterstützer des Lebens vor dem FPA-Standort beten werden. Die Teilnehmer können zwischen 8.00 Uhr mittags und 12.00 Uhr mittags bis 16.00 Uhr beten

Die Demonstranten sollten gegenüber der El Cajon FPA parken, die sich an der 1625 E. Main Street befindet.

Sie werden auch ermutigt, pro-life, pro-family Signage zu bringen; Grafikbilder sind nicht in den Protest einzubeziehen.

Pro-Lifers, die daran interessiert sind, an der Veranstaltung teilzunehmen, werden gebeten, sich an East County Churches for Life unter EastCountyChurchesForLife@gmail.com zu wenden .
https://www.lifesitenews.com/news/pro-li...king-god-to-shu

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs