Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.08.2016 00:32

Papst Franziskus in der Portiuncula
4 August, 2016


Papst Franziskus in der Portiuncula
Papst Franziskus flog heute planmäßig um 15.00 Uhr mit dem Hubschrauber aus dem Vatikan in Richtung Assisi ab und landete gegen 15.30 Uhr auf dem Sportplatz „Migaghelli“, wo er vom Erzbischof von Assisi-Nocera Umbra, Gualdo Tadino, der Präsidentin der Region Umbrien, Catiuscia Marini, dem Präfekten Perugias, Raffaele Cannizzaro und der Bürgermeisetrin von Assisi, Stefania Proietti empfangen werden wurde.

Gegen 15.40 Uhr fuhr der Papst mit dem Wagen unter den Jubelrufen der Gläubigen, die hinter der Absperrung auf ihn warteten, vor der Basilika „Santa Maria degli Angeli“ vor. Rund 3.000 Gläubige finden im Außenbereich Platz.

Papst Franziskus betrat die Basilika über den Blumenteppich, der vor dem Hauptportal zum heutigen Festtag des 800 jährigen Jubliäums der Vergebung von Assisi ausgebreitet wurde. In der Basilika wurde der Papst von dem Generalminister des Minoritenordens, P. Michael Anthony Perry, dem Provinizialminister des Ordens in Umbrien, P. Claudio Durighetto, und dem Kustos der Portiuncula, P. Rosario Gugliotta, empfangen. Papst Franziskus segnete die Frates. Danach trat der Papst in die Basilika, wo ihn bereits die rund 1.000 Gläubigen unter Jubelrufen erwarteten. Der Papst grüßte die Gläubigen persönlich, schüttelte viele Hände und segnete Kinder. Papst Franziskus bahnte sich lächelnd und gelassen den Weg durch die freudige Menge der Gläubigen, die den Papst alle persönlich begrüßen wollten.

Unter dem Applaus der Gläubigen betrat der Papst die Portiuncula und legte auf dem Altar eine Blumenkrone aus roten und weißen Rosen nieder. Dann nahm er auf einem eigens bereit gestellten Sessel Platz und verweilte im stillen Gebet in der Portiuncula.

Um 16.00 Uhr wird Papst Franziskus eine Katechese zu einer Textstelle aus dem Matthäusevangelium halten (Mt 18,21-35) halten

von esther10 05.08.2016 00:29

Dr. Alice Weidel: Quittung für verfehlte Asylpolitik auch bei Krankenkassen sichtbar
Veröffentlicht: 4. August 2016 | Autor: Felizitas Küble

Am Mittwoch, den 3. August 2016, hat das Bundeskabinett beschlossen, zur Deckung der Gesundheitskosten von Asylbewerbern eine Milliarde Euro aus der Liquiditätsreserve des staatlichen Gesundheitsfonds an die Krankenkassen zu zahlen. Dazu erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel (siehe Foto): Weidel-150x150



„Alle Asylbewerber, also auch geduldete Personen, werden in Deutschland gesetzlich krankenversichert. Bei über einer Million Menschen – Familienachzug nicht mitgezählt – klingt die Aussage aus Politik und Krankenkassen, das werde keine Auswirkungen auf die Beiträge haben, wie ein schlechter Scherz.

Um die Fassade aufrecht zu erhalten, vergreift sich die Regierung nun an der Liquiditätsreserve des staatlichen Gesundheitsfonds. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um das Geld der Beitragszahler. Daraus speist sich dieser Fonds nämlich. Um ihn zu finanzieren wurden die Beiträge in den vergangen Jahren bereits angehoben.

Dass dies keine einmalige Aktion bleiben wird, ist klar und räumt selbst die Bundesregierung implizit ein. Während die Krankenkassen sich bemühen, den erhöhten Finanzbedarf nicht mit der Migrationskrise in Verbindung zu bringen.

Es ist skandalös, wie die Solidargemeinschaft der Beitragszahler durch diese Zweckentfremdung nachhaltig zerstört wird. Zudem sollen die Bürger über die wahren Kosten dreist getäuscht werden. Völlig unverständlich dabei ist, mit welcher Gleichgültigkeit unsere Medienlandschaft diesen Vorgang kaum thematisiert. Wo ist der Aufschrei?

Die Politik muss aufhören, die Bürger zu belügen. Es wird Zeit, ehrlich einzugestehen, welche fatalen Folgen das Versagen der Regierung für die deutschen Bürger mittel- bis langfristig haben wird. Die Sozialsysteme brechen zusammen. Heute die Krankenkassen und Morgen das Rentensystem mit breiter Verarmung der Mittschicht. Die Proletarisierung der Gesellschaft wird in Riesenschritten von dieser Bundesregierung vorangetrieben.
https://charismatismus.wordpress.com/201...-krankenkassen/
Im kommenden Jahr sollen übrigens die Krankenkassenbeiträge wieder steigen. Wer hätte das gedacht?“

von esther10 05.08.2016 00:26

Donnerstag, 4. August 2016
H. Clinton bekommt Widerstand in eigener Partei wg. Abtreibung
LifeNews vom 1. August 2016:

Pro-Life Democrats Say They Can’t Vote for Hillary Clinton Because She’s Pro-Abortion

Kommentar:

Hillary Clintons Positionen Pro-Abtreibung sind dermaßen radikal,.dass sich selbst innerhalb ihrer eigenen Partei Widerstand erhebt. Demokrtane erklären, dass sie diese Frau nicht wählen können.

Für viele in Deutschland sollte das ein Beispiel sein. Aus verschiedenen Gründen:

1. Das Eintreten für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder sollte nicht davon anhängen, in welcher Partei man ist. Notfalls muss man innerhalb der eigenen Partei Widerstand leisten
2. Das Eintreten für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder erfordert Mut und ist selten (heutzutage) mit Erfolg gekrönt. Wer aber sich für etwas derart existentielles einsetzt, sollte nicht primär auf den möglichen Erfolg achten, sondern auf die Tatsache, dass sein Zeugnis für das Leben etwas ändern kann - und zwar zum Guten: Wir dürfen das Thema nicht den Abtreibunsaktivisten überlassen!



Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 11:01

von esther10 05.08.2016 00:25

Pontifex sagt, dass im Jahr der Gnade ist es "immer deutlicher, dass der Weg der Vergebung wirklich die Kirche und die Welt erneuern kann"


Menschen die Vergebung Gottes zu erleben müssen und beginnen zu lernen, wie andere zu vergeben, hat während der ganztägigen Besuch in Assisi Franziskus sagte.

"Zu viele Menschen sind in Groll und Hass Hafen gefangen, weil sie nicht in der Lage zu vergeben sind", sagte der Papst während eines Nachmittags Besuch in der Basilika St. Maria von den Engeln.

Vor dem Sprechen über die Bedeutung der Beichte und Vergebung, setzen Franziskus ein Bouquet von roten und weißen Rosen auf dem Altar und betete still für 10 Minuten in der Portiunkula, eine Kapelle aus Stein in der Mitte der Basilika.

Das verlassene 9. Jahrhundert Benediktiner-Kapelle wurde in den frühen 1200er Jahren nach St. Franz von Assisi betraut. Wenn St Francis Gott nannte ihn spürte, wie die Kirche wieder aufzubauen, zuerst glaubte er, die kleine Kapelle gedacht.

St Francis restauriert die Kapelle im Jahr 1207 und zwei Jahre später gründete er seine religiöse Ordnung dort. Die Kapelle ist so wichtig für die franziskanischen Familie, dass, wenn es an der Zeit war, eine größere Kirche, die neue Basilika wurde um die Kapelle gebaut zu bauen, sie intakt zu lassen.

Aber der Grund, besuchte Papst Francis am 4. August und der Grund, warum Tausende reisen dort jedes Jahr im August die "Pardon von Assisi" ist, ein vollkommener Ablass für die Besucher angeboten, die für ihre Sünden aufrichtig leid sind, zur Beichte zu gehen, erhalten die Eucharistie, rezitieren das Credo und beten für die Absichten des Papstes als Zeichen ihrer Einheit mit der Kirche.

In Franziskaner-Geschichte, war es Gott, der St. Francis berechtigt, die Assisi Genuss zu bieten - eine Reduzierung der Strafe sollte man zu Recht ertragen, weil der Sünden begangen. Kniend im Gebet, fragte St Francis den Herrn volle Begnadigung denen zu gewähren, auf die Portiunkula kamen und bekannten ihre Sünden. Der Herr vereinbart. Am nächsten Tag - 2. August 1216 - Papst Honorius III vereinbart.


Obwohl es nicht in den Papst vorbereiteten Text geschrieben wurde, oder im Vatikan Zeitplan für den Besuch erwähnt, endete Franziskus seinem Vortrag in Assisi die Franziskaner und Bischöfe bitten anwesend gehen zu einem der Beichtstühle und verfügbar sein, das Sakrament der Versöhnung zu bieten . Er legte auf einem lila Stola und gehört Geständnisse vor seinem geplanten Besuch Franziskaner in der nahe gelegenen Krankenstation zu machen.

Früher, sagte Franziskus jene, die vor der Portiunkula gesammelt, die St Francis für nichts mehr als "das Geschenk des Heils, das ewige Leben und unendliche Freude" für die Städter von Assisi fragen konnte.

"Vergebung - Verzeihung - ist sicherlich unsere direkte Weg zu diesem Platz im Himmel", dass Jesus seinen Nachfolgern versprochen, sagte der Papst. "Was für ein großes Geschenk der Herr uns gegeben hat, uns in der Lehre zu vergeben und auf diese Weise, den Vater der Barmherzigkeit zu berühren!"

In seiner kurzen Bemerkungen bot Franziskus, eine Reflexion über das Gleichnis vom "Schalksknecht" von Matthäusevangeliums.

Wie dieser Diener, sagte der Papst, fühlen sich viele Christen sie eine Schuld zu Gott haben, dass sie niemals zurückzahlen können. "Als wir vor dem Priester im Beichtstuhl knien, tun wir genau das, was der Knecht tat. Wir sagen: "Herr, habe Geduld mit mir."

Und der Herr tut, sagte er. Immer und immer wieder Menschen die gleichen Sünden und jedes Mal beichten, verzeiht Gott ihnen.

"Das Problem, leider kommt, wenn wir mit einem Bruder oder einer Schwester zu tun haben, die sogar leicht uns beleidigt hat", sagte Papst Francis.

Auch hier sofort viele Menschen handeln, wie der Diener im Gleichnis, der nach der Kronzeugenregelung plädieren, zu denen geht, die ihn schuldig und fordern sie zahlen.

"Hier haben wir das ganze Drama unserer menschlichen Beziehungen begegnen", sagte der Papst. "Wenn wir auf andere verschuldet sind, erwarten wir Barmherzigkeit; aber wenn andere verpflichtet uns sind, fordern wir Gerechtigkeit.

"Dies ist eine Reaktion unwürdig der Jünger Christi und ist nicht das Zeichen eines christlichen Lebensstils", sagte Papst Francis. "Jesus lehrt uns, zu vergeben und so ohne Begrenzung zu tun."

Gottes Vergebung ist "wie eine Liebkosung," sagte er, "so verschieden von der Geste" einer drohenden Faust mit den Worten begleitet: "Sie werden dafür bezahlen"

Die Begnadigung St Francis an der Portiunkula predigte, sagte Franziskus, ist ebenso notwendig wie eh und je.

"In diesem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, es wird immer deutlicher, dass der Weg der Vergebung der Kirche und der Welt wirklich erneuern kann", sagte er. "Um der heutigen Welt das Zeugnis der Barmherzigkeit bieten, ist eine Aufgabe, von dem keiner von uns befreit fühlen kann."
https://translate.google.com/translate?h...icherald.co.uk/
http://www.catholicherald.co.uk/
http://www.catholicherald.co.uk/tag/card...toph-schonborn/
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...-amoris-debate/
https://translate.google.com/translate?h...icherald.co.uk/


von esther10 05.08.2016 00:19

Bayern: CSU will Drogenkonsum weiter eindämmen und warnt vor neuen Substanzen
Veröffentlicht: 5. August 2016 | Autor: Felizitas Küble

„Es müssen weitere Schritte in der Drogenprävention und -beratung unternommen werden“, fordert Bernhard Seidenath, Vorsitzender des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, in einem Antrag an die Staatsregierung. alle_parlamente_01_59949a9a6f



„Wir brauchen aktuelle Daten, um beurteilen zu können, wo Handlungsbedarf besteht. Dann können wir die gegenwärtigen Maßnahmen bei Bedarf weiter verbessern“, betont Seidenath: „Vor allem ist es notwendig die sogenannten Legal Highs, hier vor allem die „Neuen Psychoaktiven Substanzen“, stärker in den Blick zu nehmen. Diese werden oft verharmlost und dienen in vielen Fällen als Einstig zu härteren Drogen wie Crystal-Meth“.

Der Anstieg der Zahl der Drogentoten in Deutschland auf 1.226 im Jahr 2015 ist alarmierend. Neben einer gezielten Aufklärungsarbeit und einem klaren Bekenntnis zur Drogenabstinenz als langfristiges Ziel der Drogenpolitik sei es elementar, die Hilfen für Betroffene zu stärken.

„Wir sind in Bayern mit rund 180 Suchtberatungsstellen bereits auf einem sehr guten Weg“, erklärt Seidenath. Besonders in den Ballungsräumen stünden den Drogenkonsumenten niedrigschwellige Angebote wie Notschlafstellen und Sozialarbeiter, sog. Streetworker zur Verfügung.
https://charismatismus.wordpress.com/201...uen-substanzen/


von esther10 05.08.2016 00:18

Ex-IS-Kämpfer packt aus


So funktioniert das IS-Netzwerk in Europa

04.08.2016, 19:07 Uhr | AFP

US-Medienbericht: IS in Europa stärker vernetzt als bislang angenommen. IS-Kämpfer planen offenbar Anschläge in Deutschland, Frankreich und Großbritannien gleichzeitig, sagte ein Ex-Dschihadist der New York Times. (Quelle: dpa)

IS-Kämpfer planen offenbar Anschläge in Deutschland, Frankreich und Großbritannien gleichzeitig, sagte ein Ex-Dschihadist der New York Times. (Quelle: dpa)

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist in Europa offenbar stärker vernetzt als angenommen. Das berichtet die "New York Times" und bezieht sich auf eigene Untersuchungen. Laut einem verurteilten Dschihadisten sollen sich zudem Hunderte Terroristen in Europa befinden.

Auch Deutscher in der Gruppe: Taliban beschießen Touristen in Afghanistan

Belagerung von Aleppo: Dschihadisten kämpfen verzweifelt um Kampf um Sektor 1070
Nach Abschuss von Russen: Syrien: Hubschrauber wirft Fässer mit Giftgas ab

Die US-Zeitung hat tausende Seiten von Dokumenten deutscher und anderer europäischer Sicherheitsbehörden überprüft und ein Interview mit dem in Bremen inhaftierten Ex-Dschihadisten Harry Sarfo geführt.

Demnach werden die IS-Auslandsmissionen von der Geheimdiensteinheit Emni unter Leitung des IS-Propagandachefs Abu Muhammad al-Adnani gesteuert.

Hunderte IS-Kämpfer zurückgeschickt

Sarfo berichtete in dem Interview, der IS habe "Hunderte" Kämpfer aus Europa dorthin zurückgeschickt. Ihm sei auch gesagt worden, dass es in Europa ein Netzwerk von Mittelsmännern gebe, das vor allem aus neu zum Islam konvertierten Anhängern bestehe.

Diese stellten die Verbindung zwischen Extremisten, die zu Anschlägen bereit seien, und anderen IS-Dschihadisten, die ihnen dafür Anweisungen geben könnten, her. Diese Instruktionen reichten vom Bau einer Bombenweste für Selbstmordattentate bis hin zur propagandistischen Ausschlachtung der IS-Anschläge.

Zwei Mittelsmänner organisieren Rückreisen nach Europa

Nach den Informationen der "New York Times" spielen bei den IS-Operationen in Europa zwei Männer mit den Decknamen Abu Souleymane und Abu Ahmad eine zentrale Rolle. Souleymane sei französischer Staatsbürger, Ahmad solle Syrer sein. Die beiden Männer, die als Stellvertreter von al-Adnani gelten, sollen dafür zuständig sein, die Attentäter auszuwählen und ihre Rückreisen nach Europa zu finanzieren.

Sarfo beschrieb, wie er nach seiner Ankunft in Syrien vom IS-Geheimdienst vernommen wurde. Ein maskierter Mann habe ihm gesagt, dass die Organisation zwar in Europa bereits gut installiert sei, aber noch Kämpfer in Deutschland und Großbritannien brauche. "Sie sagten: 'Würde es dir etwas ausmachen, nach Deutschland zurückzukehren, denn das ist das, was wir derzeit brauchen?'."

Gleichzeitige Anschläge in Deutschland, Frankreich und Großbritannien?

Ihm sei auch gesagt worden, dass der IS viele Angriffe gleichzeitig in Deutschland, Frankreich und Großbritannien ausführen wolle. Sarfo weigerte sich nach eigener Schilderung jedoch, nach Deutschland zurückzukehren, und wurde stattdessen in einer Spezialeinheit des IS ausgebildet, die ebenfalls al-Adnani unterstehe.

Der Häftling berichtete auch, wie das Propagandavideo zustande kam, durch das er bekannt wurde. Sarfo schwenkt darin die schwarze Fahne des IS, und syrische Gefangene werden von deutschen Dschihadisten erschossen. Einer der an der Exekution beteiligten Männer habe sich ihm zugewandt und gefragt: "Wie habe ich ausgesehen? Habe ich gut ausgehen, so wie ich die Hinrichtung gemacht habe?".

Sarfo sagte, er habe am IS während seines Kampftrainings zu zweifeln begonnen, als er gesehen habe, wie brutal mit Männern umgegangen worden sei, die nicht mithalten konnten. Er ergriff schließlich die Flucht und wurde bei seiner Rückkehr nach Bremen im Juli vergangenen Jahres am Flughafen mitgenommen. Er büßt derzeit eine dreijährige Haftstrafe ab.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...angenommen.html

von esther10 05.08.2016 00:12

Wachsende Stimmungsmache gegen die Elternschaft mit egozentrischen Motiven

Veröffentlicht: 5. August 2016 | Autor: Felizitas Küble
Hedwig von Beverfoerde

Die Propaganda gegen die Familie wird täglich aggressiver. Obwohl das Leben mit Kindern objektiv noch nie so leicht war wie heute, nehmen die Schwierigkeiten offenbar überhand. Die Familie wird als Gefahr für unsere Persönlichkeit, Individualität und Selbstverwirklichung vorgeführt. Hedwig_Beverfoerde



Angeblich zwanzig Prozent aller Eltern würden nicht noch einmal Kinder bekommen wollen, wenn sie die Zeit zurückdrehen könnten, meldete jetzt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Zwanzig Prozent!?

Zur Schreckensmeldung kann diese neue Variante von »Regretting Motherhood« nur werden, weil man berufliches und persönliches Befinden über das Wohl der Familie stellt: »60 Prozent der Eltern, die sich nicht noch einmal für Kinder entscheiden würden, glauben demnach, ihr beruflicher Aufstieg wäre ohne Kinder besser verlaufen.«

Mag sein, aber ohne Kinder hätten sie jetzt keine Nachfahren. Es kommt noch schlimmer: »Für etwa die Hälfte der befragten Mütter und Väter (52 Prozent) geht die Elternschaft zumindest manchmal mit einer Einschränkung der persönlichen Entfaltung einher.« – Tatsächlich!?

Die Propaganda beruft sich auf Eltern, die es empört, für ihre Kinder zurückzutreten. Das können nur Eltern sein, die selber noch nicht erwachsen sind. Die nicht wissen, dass es in der Familie um Liebe geht und nicht um Erfolg. Um Fürsorge und nicht um Karriere. Um Geben und nicht um Nehmen…

Die Gegenfrage, wie viele Eltern es nicht bereuen, Kinder zu haben, hätte ein Ergebnis von mindestens achtzig Prozent hervorgebracht. Genau das sollte offenbar nicht passieren. Das Geschenk namens Familie soll vergiftet werden.

Unsere Autorin, Freifrau Hedwig von Beverfoerde, leitet die Initiative Familienschutz in Berlin

Initiative Familien-Schutz – Zionskirchstr. 3 – 10119 Berlin, Tel. 0 30/88 62 68 96, Fax 0 30/34 70 62 64
www.familien-schutz.de
https://charismatismus.wordpress.com/201...ischen-motiven/

von esther10 05.08.2016 00:06

Die Kirche muss den Frauen eine größere Rolle, aber sie als Diakone Ordination ist nicht die Antwort
von Matthew Schmitz
Gesendet Mittwoch 3. August Jahr 2016


Schwestern der Gesellschaft des Kreuzes versammelten sich in dem Petersplatz (AP)
Katholische Frauen verwendet kolossale Macht auszuüben. Der Papst-Kommission kann nicht allein jene Tage zurückbringen

Die Frauen haben nie weniger sichtbar in der katholischen Kirche gewesen, als sie es heute sind. In den Jahren vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil, Frauen, die in der weißen Bettwäsche und schwarz gekleidet serge bestimmt den Lauf der unzähligen Menschen das Leben. Sie lehrten die Kinder, neigten die Kranken, und füllten die Bänke. Sie nahmen Gelübde des Gehorsams, aber sie ausübte wirkliche Macht - über Krankenhäuser, Schulen und religiösen Häusern. Der Ausbau Budgets und wachsende Klassen von Postulanten verstärkt ihr göttliches Vertrauen.

Es war eine Zeit, als eine junge Mary McCarthy von "Sein eine Karmelitin, cloistered und penitential." Träumen Meine Mutter wurde in den ländlichen Nebraska geboren; wenn ihr Methodist Eltern nicht auf einen Namen einigen konnten, die Schwestern des heiligen Franziskus von Buße und der Nächstenliebe die Nonnen, die das Krankenhaus lief, gab ihr den Namen eines katholischen Heiligen. Aber in ein paar Jahren würde dies alles ändern. Das Zweite Vatikanische Konzil inspiriert eine große Exodus aus den Klöstern. Was für eine Bevölkerung von hatte 180.000 Ordensschwestern in Amerika im Jahr 1965 auf 50.000 im Jahr 2015 reduziert wurde . Viele von denen, die die Gewohnheit blieb vergießen und so katholische Frauen wurde für eine Generation unsichtbar.

Franziskus will Frauen mehr sichtbar in der Kirche zu machen, und das zu Recht. Obwohl er Frauen als Priester ausgeschlossen hat Ordination hat er eine Offenheit zu ordinieren sie als Diakone signalisiert. Nun ist die Frage des Studiums ist eine Provision von Francis eingerichtet. Es ist Leidenschaft auf beiden Seiten des Arguments, aber das Ergebnis wird durch eine genaue Untersuchung bestimmter Fragen- und durch den Willen des Papstes angesiedelt werden.

Eine der wichtigsten Fragen , die die Kommission mit Blick auf wird , dass der Ressourcement, ein Begriff bedeutet "Rückkehr zu den Quellen." Dies ist das Losungswort der katholischen Reform, ein Motto für eine Art von Fortschritt , durch die die Vergangenheit zurückgewonnen wird. Es führte die Beratungen des Zweiten Vatikanischen Konzils. Es inspirierte die Priester, die erste Messe im Vergleich zu populum zu sagen begann, oder die Menschen gegenüber. Diese Priester glaubten, dass sie eine Praxis der frühen Kirche wurden erholt.

Es war nicht so. Bad Stipendium, was Evelyn Waugh genannt, dass "seltsame Allianz zwischen Archäologen in ihren Spekulationen über die Riten des zweiten Jahrhunderts und Moder absorbiert, die wünschen, der Kirche den Charakter unserer beklagenswert Epoche zu geben", hatte die Kirche die Irre geführt. Im Jahr 2009 SJ John Baldovin, ein liturgisches Gelehrter, der die Idee der Priester unterstützt die Menschen konfrontiert, gestand der Fehler : ". Historische Ehrlichkeit verlangt von uns zugeben , dass die Idee , dass die frühe Liturgie gewöhnlich gegen populum irrte gefeiert wurde"

Katholiken stehen jetzt an der Schwelle zu einem ähnlichen Fehler. Veranstalter der Ordination Punkt der Frauen auf Konten von Diakoninnen in der frühen Kirche zu argumentieren, dass sie eine alte Tradition erholen, anstatt schlägt etwas Neues. Was auch immer man denkt an den Wert von Diakoninnen heute, würden sie haben nur wenig mehr als einen Titel bei den Frauen wie Phoebe , die Diakone in der frühen Kirche genannt wurden.

Solche Ansprüche heiß diskutiert werden, aber egal, was Francis entscheidet, ist die Unsichtbarkeit der Frauen in der katholischen Lebens wahrscheinlich fortsetzen.

Ordiniert Frauen als Diakone kehren uns nicht auf ein System wie das, in dem Mutter Vorgesetzten herrschte. Es kann stattdessen setzen uns zurück. Die Kirche hat die Möglichkeit von Frauen geschlossen jemals zu Priestern geweiht werden, und so Frauen Diakone höchstens der Lage wäre, die zweite Geige zu spielen. Die katholische Messe wäre ein Spiel der weiblichen Unterwürfigkeit werden.

Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil, viele Nonnen und Priester suchte Alltagskleidung zu verabschieden, wie jeden Tag Menschen zu suchen und voneinander nicht zu unterscheiden sind. Marshall McLuhan vorgeschlagen, die große Kommunikationstheoretiker, einen anderen Kurs.

Er glaubte, dass das Fernsehen eine bildbasierte Kultur gefördert hatte, wo die visuelle Kommunikation war besonders wichtig. Diese Kultur legte eine Belastung nicht auf Gleichheit, sondern auf eine starke Unverwechselbarkeit. McLuhan gedacht, dass Nonnen und Priester erwählt hatte "die falsche Zeit klerikale Kleidung gedimmt, nur wenn etwas sehr" weit draußen "und sehr unkonventionell erforderlich sein kann."

Wenn McLuhan richtig war, liegt die Zukunft der Frauen in der Kirche mit Nonnen, die unverwechselbare Gewohnheiten tragen, nicht mit Frauen, die versuchen, Diakone oder Priester zu ähneln. Dies würde bedeuten , dass eine neue Art von Ressourcement notwendig ist, eine , die auf einer gedachten frühen Kirche weniger zieht und mehr auf die viel geschmähte mittelalterlichen Kirche , in die sie wuchs. Für die Katholiken aller Tradition, sei es kürzlich oder alt, ist eine Quelle, auf die die Kirche zurückkehrt, etwas jemals alten, immer wieder neu.

Ich sah einen Hinweis darauf, was eine Kirche, die Frauen aussehen würde ehrt, wenn ich zum ersten Mal einen Freund von mir besucht, die eine klösterliche Nonne geworden war. Bevor ich sie treffen konnte, musste ich an die Äbtissin und die Priorin durch ein Gitter zu sprechen. Es waren Frauen mit Macht, bescheiden, aber sehr viel in Befehl. Nach diesen Interviews, kehrte ich in die Pension und aß mit den Männern, die außerhalb der Abtei lebten. Sie arbeiteten für und sah zu, die Frauen, die schwarz und weiß trug.
https://translate.google.com/translate?d...cardinal-sarah/
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...snt-the-answer/


von esther10 05.08.2016 00:03

+++ ISIS-Terror im News-Ticker +++IS-Kämpfer nehmen 3000 Flüchtlinge gefangen
Aktualisiert am Freitag, 05.08.2016, 11:23


Ägyptische Soldaten patrouillieren im Norden des Sinai. Radikale Gruppen greifen dort seit Jahren immer wieder die Armee an.

Irak, Syrien, Libyen – in diesen Ländern wütet die Terrormiliz „Islamischer Staat“ besonders brutal. Nach den Anschlägen von Paris hat die Anti-IS-Koalition ihre Angriffe gegen den IS intensiviert. Deutschland beteiligt sich auch: mit Aufklärungsflugzeugen und Soldaten.

Obama warnt wegen militärischem Druck vor weiteren IS-Anschlägen

11.09 Uhr: US-Präsident Barack Obama hat nach den militärischen Rückschlägen für die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak vor weiteren Anschlägen auch in den USA gewarnt.

Angesichts des militärischen Drucks ändere der IS seine "Taktik", sagte Obama am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Washington. Die IS-Miliz werde sich vermutlich noch mehr auf große "Terroranschläge" konzentrieren, auch in den Vereinigten Staaten.

Obama versicherte aber, den Kampf gegen den IS unvermindert fortzusetzen. Die US-geführte Militärkoalition werde die Dschihadisten weiter an "jeder Front" angreifen, sagte Obama nach einem Treffen mit Militärvertretern im Pentagon. Der IS werde "unweigerlich" besiegt werden.

Der IS hatte im Sommer 2014 große Gebiete im Irak und in Syrien erobert. Im Irak stießen die IS-Kämpfer auf wenig Widerstand der Sicherheitskräfte, in Syrien nutzten sie das durch den Bürgerkrieg entstandene Chaos aus. In den von ihnen eroberten Gebieten riefen die Dschihadisten ein Kalifat aus und verübten Gräuel an der Zivilbevölkerung.

Durch Luftangriffe der US-geführten Militärkoalition und Bodenoffensiven einheimischer Soldaten hat der IS in den vergangenen Monaten größere Gebietsverluste erlitten. Als letzte irakische Großstadt befindet sich nur noch Mossul in der Hand der Dschihadisten, in Syrien ist Raka die IS-Hochburg.

Im Irak: IS-Kämpfer nehmen 3000 Flüchtlinge gefangen

10.37 Uhr: Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR haben Kämpfer des Islamischen Staats im Irak 3000 Flüchtlinge gefangengenommen. 12 von ihnen seien bereits hingerichtet worden.

Ägypten meldet Tod von IS-Chef auf dem Sinai

10.13 Uhr: Die ägyptische Armee hat nach eigenen Angaben den Chef der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auf der Sinai-Halbinsel sowie dutzende seiner Mitstreiter getötet. Abu Doaa al-Ansari sei einer von mehr als 45 Kämpfern des ägyptischen Ablegers der Miliz, die bei einem Luftangriff getötet worden seien, teilte ein Armeesprecher am Donnerstag im sozialen Netzwerk Facebook mit. Wann der Einsatz stattfand, war unklar.

Unter den Getöteten seien auch mehrere hochrangige Mitglieder des IS auf dem Sinai gewesen, teilte der Sprecher mit. Zudem seien bei mehreren "präzisen Schlägen" südlich und südwestlich der Stadt El-Arisch Lager der Islamisten mit Waffen, Munition und Sprengstoffen zerstört worden.

Die Salafistengruppe, einst als Ansar Beit al-Makdess bekannt, schwor dem IS im November 2014 die Treue und tritt seitdem als dessen "Wilajat Sinai" (Arabisch für Provinz Sinai) auf. Die Behörden machen sie für den Tod von hunderten Polizisten und Soldaten seit 2013 auf der Halbinsel verantwortlich
http://www.focus.de/politik/ausland/isla...id_5794508.html
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1106207.html

von esther10 05.08.2016 00:00

Vatikan Sex ed "kapituliert" sexuelle Revolution: Leben und Familie Führer reagieren



Amoris Laetitia , Katholisch , Elternrechte , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung

29. Juli 2016 ( Lifesitenews ) - Drei internationale Leben und Familie Führer , die seit Jahrzehnten die katholische Lehre über die Ehe, Sexualität und Leben verteidigt haben , haben die vatikanische neu veröffentlichten Sex-ed - Programm für Jugendliche als "durchaus unmoralisch", "ganz unangemessen "und" ziemlich tragisch. "

"Ich finde es ungeheuerlich, dass ein Beamter Arm der Kirche würde nicht nur eine sexuelle Bildungsprogramm für Jugendliche schaffen, sondern eine, die Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder umgeht", sagte Dr. Thomas Ward, Gründer und Präsident der National Association of katholische Familien sowie ein korrespondierendes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " , wurde vom Päpstlichen Rat letzte Woche veröffentlicht für die Familie in dieser Woche für junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt werden.

Lesen Sie Lifesitenews 'Analyse und Aufschlüsselung des Programms hier .

Während das Programm in den Prozess der Entwicklung für eine Reihe von Jahren von Ehepaaren in Spanien gewesen, es erhielt Auftrieb von Papst Franziskus April Apostolischen Schreiben über die Ehe und die Familie, abgeschlossen sein Amoris Laetitia . In der Ermahnung, spricht der Papst über das "Bedürfnis nach Sex Bildung" durch angesprochen werden "Bildungseinrichtungen" , einer Bewegung , die global auf Leben und Familie Führer alarmiert , da die katholische Kirche immer erkannt und gelehrt hat - oft angesichts der Opposition von Weltmächte - , dass Sexualerziehung ist das "Grundrecht und die Pflicht der Eltern."

Ward nannte es "unredlich" für jedermann zu glauben, dass das Programm nicht als Vorwand durch verschiedene Kräfte und Behörden verwendet werden, um "zu ignorieren und sogar die Sorgen der Eltern Einwände entlassen, die versuchen, ihre Kinder zu schützen."

"Es könnte das reinste Programm in der Welt sein, aber die Tatsache, dass dies geschieht, während die Eltern drängen öffnet beiseite eine Büchse der Pandora zu Sexualerziehung aller Art. Durch Drücken Eltern beiseite die Schöpfer des Programms wirksam die Schutz entfernt haben, die von Gott in Kraft gesetzt wurde, Kinder von verderblichen Einflüssen zu schützen ", sagte er zu Lifesitenews.

Dia - Show ansehen: Was ist in der neuen Sex-ed - Programm des Vatikans? ( . ACHTUNG: Sexuell eindeutige Bilder)

Der Lehrplan wurde in erster Linie erstellt von Pädagogen in einem Klassenzimmer verwendet werden.

Erzbischof Vincenzo Paglia, der Präsident des Päpstlichen Rates, erklärte in einem Vortrag auf dem Sex-ed - Programm , das die "Einzigartigkeit des Projekts" besteht darin , dass es " die Aufmerksamkeit auf Lehrer und den jungen Menschen oder Jugendlichen kombiniert."

Monsignore Carlos Simon Vazquez, der Staatssekretär des Rates, ging sogar noch weiter in seiner Einführung in das Programm , dessen Schwerpunkt fordert Unterstützung des "Erzieher oder Lehrer" eine "hervorragende Entwicklung."

"In der Tat, eine ganze innere pädagogische Artikulation durch den Dialog Lehrer-Schüler imprägniert ist, als einer der Vermögenswerte des Projekts präsentiert, die in den verschiedenen Phasen des Lebens der jungen umgesetzt werden können", schrieb er.

Der Monsignore zahlt Lippenbekenntnisse zur Rolle der Eltern, die besagt, dass der Kurs auch von Familien genutzt werden können, Heime "angereichert" durch dieses Programm.

In den 518 Seiten des Programms geschieht die Beteiligung der Eltern bei einer Gelegenheit, nämlich dann, wenn Studenten gesagt, "Ihre Eltern und Großeltern fragen Sie Fotos von zu zeigen, wenn sie Kinder und junge Erwachsene waren, und schauen Sie sich die Änderungen zusammen. Es kann eine sehr schöne Erfahrung sein. "

Klassenlehrer sind jedoch damit beauftragt, - mehr als 40-mal - zu erklären, zu beschreiben, diskutieren, Überwachung, Debatte zu moderieren, und Materialien mit den Schülern zu überprüfen.

An einem Punkt, der anweist , manuelle Lehrer von Schülern Antworten auf Fragen zu entlocken, die der Rat ähnlich sein würde , dass die Eltern ihre Kinder geben würde , wenn man über Keuschheit zu sprechen. "Hier ist , wo wir zu bekommen versuchen , [die Schüler] die gleichen Dinge zu sagen , dass ihre Eltern selbst sagen würde: in Ihrer Beziehung vorsichtig sein, schätzen Sie Ihren Körper, Versuchung vermeiden und Sie werden Gefahr entziehen," die Programmzustände.

An einer anderen Stelle, die anweist , manuelle Lehrer in den Unterricht zu bringen , ein "Biologielehrer" , die die Jugendlichen identifizieren helfen "Eigenschaften primären und sekundären Geschlechts, den Unterschied zwischen männlichen und weiblichen zu beobachten."

Ward nannte das Programm "gründlich unmoralisch" und fügte hinzu, dass es zu einer belief "völligen Bruch von der Lehre der Kirche im Laufe der Jahrhunderte über die Eltern als primäre Erzieher."

"Die Eltern sind die ersten Erzieher ihrer Kinder, vor allem, wenn es darum geht, auf die sexuelle Moral und Werte zu übergeben. Sie, und nur sie wissen, wenn ihr Kind für solche Informationen bereit ist ", sagte er und fügte hinzu, dass die" richtigen Informationen zur falschen Zeit katastrophalen Schaden an einem Kind führen könnte. "

"Ich sage, dass, wenn dieses Programm die sexuelle Bildung von jungen Menschen über den so genannten Experten übergeben hat und nicht beteiligt Eltern in sinnvoller Weise, dann hat es sich zur Pflicht usurpiert und Rechte über ihre Kinder. Sobald die Eltern entfernt werden, wer die Kinder zu schützen? "

"Die Eltern sind die ersten Erzieher ihrer Kinder, vor allem, wenn es darum geht, auf die sexuelle Moral und Werte zu übergeben. Sie, und nur sie wissen, wenn ihr Kind für solche Informationen bereit ist. "
Im Jahr 1937 schrieb Papst Pius XI die Enzyklika Mit brennender Sorge , in dem er die nationalsozialistische Regierung in Deutschland angeprangert. Er forderte die katholischen Eltern, deren Elternrechte wurden von NS - Politik untergraben, nicht ihre moralische Pflicht aufgeben , um ihre Kinder unterweisen.

"Die Eltern ... haben eine primäre Recht auf die Erziehung der Kinder, die Gott ihnen im Geiste ihres Glaubens gegeben hat und nach seinen Vorschriften. Gesetze und Maßnahmen, die in der Schule [Situationen] versagen diese Freiheit der Eltern gegen das Naturrecht gehen zu respektieren und sind unmoralisch ", schrieb der Papst.

Der Papst damals warnte Eltern von den Folgen der Verzicht auf ihre von Gott gegebene Pflicht.

"Dies nicht zu vergessen Aber: keine Sie von der Verantwortung befreien kann Gott auf Sie über Ihre Kinder gelegt hat. Keiner Ihrer Unterdrückern, die behaupten, Sie sind Ihrer Aufgaben für Sie antworten auf die ewige Richter kann zu entlasten, wenn er fragen: "Wo sind die, die ich Ihnen anvertraut?" jeder von euch kann in der Lage sein, zu antworten: ". Von ihnen, den du mir gegeben hast, habe ich irgendeine nicht verloren '"

Nachdenken über die obige Passage, kommentierte Dr. Ward, dass nicht einmal ein Päpstlichen Rates Eltern ihrer Pflicht als primäre Erzieher ihrer Kinder in sexuellen Dingen oder Antwort für sie, in ihrem Namen zu entlasten, wenn die Eltern das Gesicht "ewigen Richter."

"Deshalb ist dieses Thema so wichtig ist", sagte er. "Zwar ist es der Fall, dass wir über Sexualerziehung sprechen, ist es noch der Fall, dass wir über das Heil der Seelen reden."

John Smeaton, Geschäftsführer der Gesellschaft für den Schutz der ungeborenen Kinder und Mitbegründer der Stimme der Familie, sagte Lifesitenews, dass der Vatikan Programm bedroht Kinder.

"Im Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia Franziskus enthalten einen Abschnitt der Titel" Bedürfnis nach Sex Bildung. " Pro-Life-und Pro-Familie Führer zu der Zeit davor gewarnt, dass der Wortlaut des Aufrufs des Papstes und sein Versagen die Rechte der Eltern in diesem Abschnitt zu wahren, in die Hände der mächtigen internationalen Agenturen riskiert zu spielen, die zu schädigen Sexualerziehung Programme schoben. Nun, drei Monate später, sehen wir die eigenen Päpstlichen Rates des Papstes für die Familie ein Programm gefüllt mit Problemen freigibt. "

Smeaton geteilt Ward Sorge, dass das Programm das Recht der katholischen Eltern über die Erziehung ihrer Kinder verletzt hat.

"Durch die Lehrer und andere Pädagogen ermutigen Kinder zu einem solchen Programm zu belichten der Vatikan die Rechte der katholischen Eltern verletzt die ersten Erzieher ihrer Kinder in sexuellen Dingen zu sein. Es ist völlig ungeeignet für Kinder explizite sexuelle Bilder, wie zum Beispiel, dass in diesem Kurs enthalten ausgesetzt werden, und ermutigt werden, sexuelle Dinge in einem Klassenzimmer zu diskutieren. "

Smeaton sagte, dass die Eltern sollten nicht das Programm der Bedrohung für die Kinder unterschätzen.

"Eltern nicht der Illusion hingeben müssen: das Pontifikat von Papst Francis markiert die Übergabe der Vatikan Behörden zur weltweiten sexuellen Revolution und droht direkt ihre eigenen Kinder", sagte er.

"Die Eltern müssen nicht der Illusion hingeben: das Pontifikat von Papst Francis markiert die Übergabe der Vatikan Behörden zur weltweiten sexuellen Revolution und droht direkt ihre eigenen Kinder."
Christine Vollmer, ein Gründungsmitglied der Päpstlichen Akademie des Vatikans für das Leben sowie der Gründer der lateinamerikanischen Allianz für das Leben, nannte es "problematisch", dass das Programm umgeht Eltern.

"Es ist ziemlich tragisch ist, dass der Päpstliche Rat für die Familie sollten die Eltern-geben, wenn dies das Problem gewesen ist, die auf den jugendlichen Sex Probleme mit sich gebracht hat, dass wir leiden", sagte sie Lifesitenews.

Sie stellte fest, dass, während das Programm einige gute philosophischen Basen hat es auch "in die Falle getappt, dass Vielfalt eine eher grobe und" sexy "mit Material des Denkens wird das Interesse der Jugendlichen zu wecken."

"Leider haben diese entweder die Wirkung der Erregung oder die Kinder des Abschaltens, und viele Eltern fühlen sich enttäuscht oder sogar von diesem überraschenden Fehler im Programm verraten", fügte sie hinzu.

Öffentliche Sexualerziehung für Jugendliche wurde durch eine Reihe von namhaften katholischen Denker im Laufe der Jahrzehnte verschrien.

Famed katholischen Denker Dietrich von Hildebrand, genannt von Johannes Paul II "eine der großen Ethiker des zwanzigsten Jahrhunderts" und von Papst Benedikt XVI eine der "prominentesten" Zahlen in der intellektuellen Geschichte der Kirche im letzten Jahrhundert, entschieden, dass jede Form von Unterricht Sexualerziehung geschädigte Kinder.

"Die Natur des Geschlechts, der selbst, muss zunächst erfasst werden , wenn wir den Schaden für die Seelen der Kinder , die von den so genannten Sexualerziehung in der Schule getan zu schätzen - Schäden , die nicht nur vom moralischen Standpunkt aus, sondern auch von der einer der menschlichen Integrität und geistigen Gesundheit ", schrieb er in einem Aufsatz im Jahr 1969 veröffentlicht, acht Jahre vor seinem Tod.

die "heilige Schamhaftigkeit" von jungen Menschen zu schützen, während auf der "moralische Bedeutung" vorbei und "geheimnisvollen Charakter" des Geschlechts nur von den Eltern durchgeführt werden kann, schreibt er.

"Um die richtige Haltung und Vision in der menschlichen Person zu dieser Sphäre des Geschlechts zu entwickeln, gibt es nur eine Möglichkeit; nämlich Informationen über das Geheimnis des Geschlechts muss in großer Ehrfurcht und in einem strengen Duo-persönlichen Dialog, des Vaters oder der Mutter mit ihrem Kind offen gelegt werden. Absolut ausgeschlossen ist die pseudowissenschaftlichen Unterricht über Sex in einem Klassenzimmer - das heißt, in einem Neutralisierungs und Öffentlichkeitsgesättigten Atmosphäre ", schrieb er.

Die Eltern sind "verantwortlich für die Sexualerziehung im wahrsten Sinne der Bildung", schrieb er und fügte hinzu, dass sie "muss das Kind vor allen Neutralisieren Diskussionen dieses Feldes zu schützen."

Die katholische Denker seinem Aufsatz endete die Worte Jesu gefunden im Evangelium des Matthäus zitiert: "Wer aber einem dieser Kleinen ärgert ist, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein sollte an seinen Hals gehängt werden, und daß er in die Tiefe des Meeres versenkt werden. "

Kontakt Informationen:
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life
Anmerkung der Redaktion: Der Päpstliche Rat für die Familie ist , bittet um Feedback über ihr Programm. Bitte respektiert in der Kommunikation.
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life

Die PCF kontaktiert werden kann seine Online - Plattform hier (scrollen nach unten auf der Seite) oder die folgenden Informationen mit:

Produktion Pontificium Consilium Pro Familia
Piazza di San Calisto
16 00153 Roma
Telefon: +39 0669887243
E-Mail: pcf@family.va

von esther10 05.08.2016 00:00

Offener Brief an meine einjährige Tochter: Hätte ich nur geahnt…

Mama Ines geht am ersten Geburtstag ihrer Tochter Einiges durch den Kopf. Auf so Vieles war sie nicht vorbereitet. In einem offenen Brief lässt sie ihren Gefühlen freien Lauf. Kannst Du diese Gefühle nachvollziehen?
Liebe Leni,

heute wirst du eins.

Bevor du auf der Welt warst, lauerten an jeder Ecke Warnungen. Warnungen vor den unerträglichen Schmerzen während der Geburt. Warnungen vor schlaflosen Nächten. Warnungen, dass unser Leben bald nicht mehr dasselbe sein würde.

Hätte ich nur geahnt, was mir wirklich bevorstehen würde…



Dass in dem Moment, in dem du das erste Mal auf meiner Brust liegen würdest, mein Herz vor purem Glück so sehr pochen würde wie noch nie zuvor. Dass ich mir ab diesem Augenblick nie wieder ein Leben ohne dich vorstellen könnte.

Dass ich die erste Nacht im Krankenhaus wach neben dir liegen würde, total erschöpft, aber mit Freudentränen überströmt. Dass ich nicht aufhören könnte dich stundenlang anzusehen, weil du so wunderschön sein würdest.

Dass ich mich trotz Stress, neuer Herausforderungen und schlafloser Nächte ganz neu in deinen Vater verlieben würde. Dass ich es lieben würde, ihm dabei zuzusehen wie er dich auf Händen trägt. Dass ich es lieben würde, wie er dir mit deinen gerade mal 49cm ins Ohr flüstert„Du bist eine starke, selbstbewusste Frau. Lass dir von niemandem je etwas anderes sagen. Du kannst alles schaffen, was du willst.“ Und dass mein Herz dabei vor Liebe in tausend kleine Teile zerspringen würde.

Dass es mir jedes Mal das Herz brechen würde, dich weinen zu sehen.

Und ich mich nie daran gewöhnen würde.

Dass ich dich nachts in den Schlaf wiegen würde und mir hin und wieder selbst eine Träne über die Wange kullern würde. Weil ich diesen Moment am liebsten für immer einfangen wollen würde. Weil du morgen früh schon nie mehr so klein sein würdest wie in diesem Augenblick.

Dass ich die ersten Nächte, in denen du durchschlafen würdest, ständig wach neben deinem Bett stehen würde. Um zu kontrollieren, ob du noch atmest. Dass ich keine größere Angst mehr im Leben hätte, als dich zu verlieren.

Dass ich es lieben würde, in jeder Ecke unseres Hauses dein Spielzeug zu finden. Dass ich mir die leisen Tage ohne dich nie wieder zurück wünschen würde.

Dass es mich unglaublich berühren würde, für dich unersetzbar zu sein.

Dass mich nichts stolzer machen könnte als dich zum Lachen zu bringen.

Dass mein Leben so reich und voller Liebe sein würde. So reich, wie ich es mir in meinen schönsten Träumen nicht hätte wünschen können.

Dass ich jemals so unglaublich viel Dankbarkeit verspüren würde. Für meine Familie. Für mein Leben. Für dich.

Dass die Zeit nach der Geburt ein Vollzeitjob sein würde. Der beste, den ich jemals hatte.

Happy Birthday, Sonnenscheinchen.

Dieser Text erschien im Original auf inkaverliebt.com
https://inkaverliebt.com/2016/04/28/haet...ahnt/#more-2307


von esther10 04.08.2016 00:57

Pro-Life Demokraten sagen, dass sie nicht für Hillary Clinton zur Wahl gehen können, weil sie ist Pro-Abtreibung

NATIONALE EMILY DEROIS 1. AUGUST 2016 | 1.16 WASHINGTON, DC


"Das erste, was jeder fragt ist: Ich kann nicht für einen Demokraten stimmen kann, weil ich pro-Leben bin. Wenn wir das Wort heraus zu bekommen, dass es Demokraten, die Pro-Leben, das ist eine gute Sache ", sagte Ruth.

Ruth machte die Aussage während eines Empfangs in Philadelphia zu Ehren Louisiana Demokratischen Gov. John Bel Edwards, der mehrere Pro-Life - Gesetze unterzeichnet hat. Ruth, zusammen mit anderen, beschrieb seine Frustration über die pro-Abtreibung Plattform der Partei. Sie waren auch an den Vizepräsidenten nominierte, Tim Kaine abgeraten. Kaine behauptet , persönlich zur Abtreibung zu widersprechen , aber unterstützt er Roe v. Wade und sagt er nicht in der Art und Weise von Hillary Clinton hat sich zum Ziel stehen wird die Steuerzahler zu zwingen , Abtreibungen zu finanzieren .

"Wir wollen sehen, Abtreibung selten sein", so Ruth. "Wenn wir eine gute Wirtschaftspolitik zu sehen, da die Tendenz zur Abtreibung weniger Notwendigkeit zu sein, und wir müssen über Mütter betroffen sein, auch, und nicht einmal, um diese Wahl zu treffen, wenn sie nicht zu haben."

Die Democratic National Convention Delegierten genehmigte vor kurzem die meisten pro-Abtreibung Plattform der Partei überhaupt. Die Plattform wendet sich gegen die Hyde Änderung, die Finanzierung der meisten Abtreibungen direkten Steuerzahler verbietet und hat so seit den späten 1970er Jahren gemacht. Gefolgt vom Obersten Gerichtshof ist die Änderung nun ein Ziel von Abtreibung befürwortet, die von pro-Wahl zu pro-Abtreibung bewegt haben - zwingt die Amerikaner nicht nur vor der Geburt unbegrenzte Abtreibungen zu akzeptieren, sondern auch für sie zu bezahlen.
*
MELDEN SIE DAS VERSPRECHEN! Wir wenden uns gegen Hillary Clinton!
http://www.gopetition.com/petitions/we-o...ry-clinton.html
Ziel: Hillary Clinton Region: vereinigte Staaten von Amerika Webseite:

www.LifeNews.com
Abtreibung Aktivist Hillary Clinton hat ihr Gebot für die Demokratische Partei Nominierung für den Präsidenten bekannt gegeben. Für die Pro-Life - Bewegung und der Schutz des ungeborenen Kinder vor der Abtreibung, müssen wir die Abtreibung Präsident Barack Obama ersetzen mit einem Pro-Life - Präsident. Es wäre ein monumentaler Verlust für das ungeborene Kind sein , wenn Hillary Clinton Präsident wird. Wenn sie zum Präsidenten gewählt wird, Hillary Clinton Abtreibung bei jeder Gelegenheit voran wird weitergehen . Ein Präsident Hillary Clinton für vier oder sogar acht Jahre im Weißen Haus wird seit Jahrzehnten Abtreibung legal halten , als sie den Supreme Court mit pro-Abtreibung Extremisten stapeln. Hillary Clinton Amerikaner zwingen wird , für Abtreibungen mit unseren Steuergeldern zu zahlen, wird sie schieben Abtreibung auf internationaler Ebene und eine Clinton - Regierung würde weiterhin Abtreibung in Care drängen und zwingen die Unternehmen , wie Hobby Lobby für Abtreibungen für ihre Mitarbeiter zu bezahlen. aus diesem Grund haben wir Hillary Clinton stark entgegensetzen!
*
Während Abtreibung Unternehmen wie Planned Parenthood einige Steuergelder zu tun bekommen, werden sie nicht angenommen, für Abtreibungen, das Geld zu verwenden. Wenn Hyde aufgehoben wurde, ändern Sie das wäre, und Abtreibung Unternehmen frei könnten und offen Steuergelder für Abtreibungen erhalten.

Die radikalen Demokratischen Partei neue Entscheidung hat viele Demokraten verärgert. Pro-Life-Demokraten hatten nur einen Lautsprecher, sie zu vertreten, wenn die Abstimmung über die neue Plattform aufgenommen wurde, nach myAJC. James Zogby, Gründer und Präsident des Arab American Institute, erklärte in einem Telefoninterview, dass die DNC seinen Vorschlag abgelehnt Demokraten die unterschiedliche Meinungen über die Abtreibung zu erklären, so der Bericht.
hier geht es weiter
http://www.lifenews.com/2016/08/01/pro-l...s-pro-abortion/

***


https://americaneedsfatima.org/forms/E16532.html?lang=en



von esther10 04.08.2016 00:53

NACHRICHTEN HEIRAT , PORNOGRAPHIE Mi 3. August 2016 - 04.
Studie findet Rate der Abstinenz unter Millennials die Höhe schnellen


Abstinenz

3. August 2016 ( Lifesitenews ) - Think Millennials sind die sexuell aktive Generation in der Geschichte? Denken Sie noch einmal, sagen die Autoren einer neuen Studie am Montag veröffentlicht.

Die Zahl der jungen Erwachsenen in den 1990er Jahren geboren, berichten sie nicht Sex ist mehr als doppelt so hoch wie es für die Baby-Boomer-Generation war, ein Zeichen, sie von den Folgen der sexuellen Revolution gelernt haben, sagen Experten Lifesitenews.

Die Studie fand heraus, dass 15 Prozent der Millenials im Alter von 20 bis 24 sagten, sie hätten Sex seit 18 Jahren nicht gehabt hatte, mehr als die in den späten 1960er Jahren geboren (sechs Prozent), 1970 (11 Prozent) oder der 1980er Jahre (12 Prozent). Das ist niedriger als ihre Kolleginnen und Millenials in den letzten zehn Jahren geboren.

Die Definition von "Sex" ist dem Befragten überlassen zu definieren. Allerdings ist die Zahl der Frauen , die sexuell abstinent waren als junge Erwachsene seit den 1960er Jahren verdreifacht, während die Zahl der Menschen verdoppelt, nach der Studie, die im erschien Archive of Sexual Behavior .

"Ich glaube , dass viele von ihnen die Erwachsenen um sie herum beobachten und dass Sex ohne Grenzen Abschluss ist nicht die Menschen glücklich zu machen" , insbesondere "Eltern mit mehreren Ehen und Scheidungen" , so Dr. Jennifer Roback Morse von The Ruth Institut sagte Lifesitenews.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass "die neue sexuelle Revolution hat als erster Gedanke hinter einem größeren Segment der Generation scheinbar gelassen."

"Die Idee , dass diese Kinder sind" hinter sich gelassen "durch die sexuelle Revolution ist ziemlich seltsam, als ob sie irgendwie in einem Luftschutzbunker versiegelt worden bin und wusste nie , es passiert ist ," Rebecca Oas, Ph.D., Associate Director von Forschung für das Zentrum für Familie und Menschenrechte (C-Fam) , sagte Lifesitenews. "wahrscheinlicher ist , dass sie dieses Experiment ihren Lauf gesehen habe und beschlossen , sie nicht von jemand anderem Fehler , anstatt ihre eigenen lernen würde."

Der Befund , verzahnt mit CDC Zahlen , die die Mehrheit der Jugendlichen zeigen , entscheiden sich nicht um Sex zu haben. Nur 41 Prozent der High - School - Schüler berichtete sexuelle Aktivität, einen 13-Punkte - Rückgang seit 1991 Millenials auch eine geringere durchschnittliche Anzahl der Sexualpartner haben (acht) als die beiden Baby - Boomer (11) und der Generation X (10).

Valerie Huber, der Präsident von Ascend , sagte Lifesitenews , dass ihre Gruppe - früher die National Abstinence Education Association - "die Barna - Gruppe in Auftrag gegeben Umfrage 18 und 19 - Jährigen und kam zu ähnlichen Ergebnissen. Die Mehrheit nicht wie die Idee der "Einhaken" , und die meisten von denen , die nicht sexuell erlebt wurden für eine feste Beziehung gewartet haben . "

Einige wissen nicht , was die Ergebnisse zu machen. Die Washington Post schrieb : " Eine Verzögerung Sex ist nicht unbedingt schlecht, sagen Experten."

Zahlreiche Studien zeigen, in einem jüngeren überdurchschnittlich Alter führt zu negativen Ergebnissen, die Sex, während der sexuellen Aktivität zu verzögern und die Anzahl der Partner hat positive Ergebnisse zu reduzieren.

Dana Haynie von der Ohio State University herausgefunden , dass eine frühe sexuelle Aktivität Kriminalität stieg um 20 Prozent. Experten haben davor gewarnt , dass frühere sexuelle Aktivität erhöhen kann Angst und negative psychologische Reaktionen, wie verwendet das Gefühl , vor allem für Mädchen. Eine Studie in Pediatrics im vergangenen Jahr abgeschlossen , dass unruhigen Kinder eher früher Sex im Leben zu beginnen waren, um den Teufelskreis zu verstärken.

Diejenigen , die Sex hatten später als der Durchschnitt hatten höhere Einkommen, Bildungsniveau und die Zufriedenheit in der Ehe, nach zu einem Bericht 2012 von Dr. Paige Harden von der University of Texas.

Ein 2014 - Bericht festgestellt , dass mehrere Sexualpartner und das Zusammenleben mit vor der Ehe Eheglück sank nach Paare schließlich den Knoten gebunden.

"Wir wissen, dass eine frühe Sexualverhalten ein Muster für eine spätere Verhalten einzustellen neigt. Die Tatsache, dass immer mehr Schwellen Erwachsene Geschlechts zu vermeiden schlägt vor, sie erkennen, dass Casual Sex ihre Lebensziele gefährden können ", sagte Huber Lifesitenews.

Ein junger Mensch sagte der Washington Post , dass so viel Sex in der Pornografie dargestellt gesehen zu haben, "es ist wirklich nichts Magisches an sich" mehr.

Diejenigen, die Gottesdienste besuchen sind eher abstinent zu werden, wie gut. "Es gab eine signifikante Steigerung der sexuellen Inaktivität unter denen, die einmal in der Woche Gottesdienste besuchen oder mehr im Vergleich mit denen, die dies nicht tun," Oas zur Kenntnis genommen.

Huber sagte die häufigsten Gründe, junge Menschen für die Verzögerung Sex wurden persönliche Werte und einen Fokus auf Ascend berichtet, ihre Ziele zu erreichen. Sie ermutigte Schulen Sexuelle Risikovermeidung (SRA) Bildung lehren - im Gegensatz zu sexuellem Risiko Reducation (SRR) oder umfassende Sexualerziehung, die vorhanden jugendlich sexuelle Aktivität als normativer.

Die Studie stellt fest, "Abstinenz nur Sexualerziehung und Jungfräulichkeit Zusagen immer beliebter wurde (und vom Bund finanzierte) nach den 1980er Jahren, vor allem zwischen 1996 und 2009, als nur Abstinenz-Programme große Mengen von Bundes- und Landesmittel erhalten." Studien haben gezeigt , dass Abstinenz-basierte Ausbildung reduziert die Gesamt Teen Sex Rate .

"Diese neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass unsere Schüler eine positive und gesunde Vision für ihre Zukunft gefangen haben", sagte sie. "Es bedeutet auch, dass wir müssen, wie eine Gesellschaft, mehr absichtlich auf diese gleiche gesundes Verhalten für junge, alleinstehende Erwachsene zu verstärken."
https://www.lifesitenews.com/news/study-...ong-millennials


von esther10 04.08.2016 00:53

Göttingen
Polizeiauto (Symboldbild) Foto: picture alliance/Bildagentur-online


GÖTTINGEN. Der Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, Thomas Rath, hat die Aggressivität von Teilnehmern einer linken Demonstration in der Universitätsstadt am vergangenen Sonntag verurteilt. Der „Haß und die menschenverachtenden Anfeindungen, die den einschreitenden Beamten und Beamtinnen, auch schon deutlich vor ihrem Einsatz innerhalb der Versammlung, entgegengeschlagen sind“, hätten ihn sprachlos gemacht, so der Polizeichef in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

Sieben Bereitschaftspolizisten waren im Verlauf der Kundgebung des Göttinger „Bündnis gegen Rechts“ verletzt worden; zwei von ihnen von ihnen so schwer, daß sie bis auf weiteres dienstunfähig sind. Die „unkontrollierte massive Gewalt“ habe sich auch gegen Fahrzeuge der Polizei gerichtet.

„Am Rande der Demonstration zerkratzen Unbekannt zwei Mannschaftswagen, beschmierten einen von ihnen in roter Farbe mit der Parole ACAB, traten Scheibenwischer ab, beschädigten die Blaulichter im Kühlergrill und zerstörten ein Rücklicht. Die Höhe des verursachten Gesamtschadens steht noch nicht fest.“ Laut Polizei sei die Stimmung aggressiver gewesen als sonst in Göttingen.

„Nicht nur aus linksextremem Spektrum“

Anlaß der Demonstration war eine „Mahnwache“ des „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“, der der rechtsextremen Szene zugeordnet wird. Gegendemonstranten hatten dabei versucht, die Absperrungen zu überwinden. Gegen sie wird wegen Körperverletzung, Landfriedensbruchs und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. „Die hochemotionale Aggressivität vieler Kundgebungsteilnehmer, die überwiegend, aber leider nicht nur, dem linksextremen Spektrum zuzuordnen waren“, mache ihn „tief betroffen“, kritisierte Inspektionsleiter Rath.

„Wenn man es der Polizei tatsächlich als Provokation auslegt, daß sie in rechtmäßiger Amtsausübung versucht, wiedererkannte Straftäter festzunehmen und potentielle Depots von Wurfgeschossen auszuheben, ist in meiner Wahrnehmung irgendetwas aus den Fugen geraten. Werden dann diese Maßnahmen auch noch gewaltsam und vermummt ‘im Namen des zivilen Ungehorsams’ seitens der Demonstranten verhindert, fällt es mir schwer, das unseren jungen Beamten, die idealistisch und mit anderen Wertmaßstäben aus der Ausbildung gekommen sind, zu erklären“, teilte der Leitende Polizeidirektor mit.

Indirekt kritisierte Rath auch Mitglieder des „Bündnis gegen Rechts“, die er aufforderte, bei vergleichbaren Eskalationen sich nicht nur inhaltlich, sondern auch räumlich zu distanzieren. Zuvor hatte einer der Anmelder der Demonstration das Vorgehen der Polizei als unverhältnismäßig kritisiert. Zu den Rednern auf der linken Kundgebung gehörte auch der Göttinger Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin. (vo)
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...r-linke-gewalt/

von esther10 04.08.2016 00:49

4. August 2016

Baden-Württemberg

Asylbewerber blockieren Straße und gehen auf Fahrer los


Logo der Polizei Baden-Württemberg Foto: picture alliance/Eibner-Pressefoto

HEIDELSHEIM. Eine Gruppe von Asylbewerbern hat in der Nähe des baden-württembergischen Heidelsheim versucht, eine Bundesstraße zu blockieren. Laut Zeugen rannten am Mittwoch abend zuerst zwei Männer unvermittelt auf die Fahrbahn und zwangen zwei herannahende Autos zu einer Vollbremsung, berichtet die Polizei.

„Beide Personen ließen sich anschließend zur Sitzblockade nieder und verhinderten gleichzeitig auch die Durchfahrt des Gegenverkehrs“, teilte das Polizeipräsidium Karlsruhe mit. Nachdem drei Fahrzeuginsassen auf die Asylbewerber zugingen, erhielten die Blockierer Unterstützung von 25 weiteren mit Kanthölzern bewaffneten Personen.

„Die drei Fahrzeuginsassen, allesamt Handwerker, haben daraufhin den Ermittlungen zufolge ihren Kofferraum geöffnet und sich ihrerseits mit Eisenstangen und Nagelschußgeräten ausgestattet.“ Beide Personengruppen entfernten sich danach vom Tatort. Die Polizei stellte nach ihrem Eintreffen bei den Asylbewerbern die Holzstöcke sicher. Laut der Behörde wollten die Asylbewerber mit der Aktion „ihren Unmut über die Verlegung in eine andere Unterkunft“ zum Ausdruck bringen.
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...auf-fahrer-los/

(ho)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz