Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.03.2017 00:16

San Miguel Arcangel
Elend des Lebens und die Notwendigkeit der Buße. (Haben Sie Angst vor dem Tod? Leelo)
03/13/17von San Miguel Erzengel


Geschrieben von San Miguel Archangel

E nter die natürlichen Ressourcen wir keine kennen , die mit dem Leben zu vergleichen; Dies ist sicherlich das größte Gut in der Welt: Warum Männer sehnen sich beide lange leben, für die sind fast immer bereit , jede Art von Opfer zu bringen. Wie viele bewahren Leben aufgegeben haben sein ganzes Vermögen! Und welche Beweise nicht leiden viele grausame verlorene Gesundheit wieder! Abstinenz, Diäten, Amputation von Gliedmaßen, klaffende Wunden von rohen, Blutungen, stinkende und abscheuliche Getränke und ein tausend andere ekelerregend und molestísimos Mittel. Wenn beide sind für dieses kurze Leben leiden, wie viel sollte nicht für die leiden sie kein Ende hat?

Wenn ja dann verliert man Gesundheit als fleißig Abhilfe sucht, warum dann verliert er die Gnade nicht zu suchen? Wenn Sie an dem Punkt, krank werden, die für den Arzt und Medizin suchen, warum der Punkt, den Sie in die Sünde fallen und deine Seele ist krank nicht Gott zu suchen? Was wird aus diesem Körper selbst, sondern eine Reihe von Knochen gekleidet Fleisch, wie es Heu Kleider waren; schmutzig, schwach, arm und elend, die bald zu einer Brutstätte von Würmern werden wird; der Schritt, der die Seele, edel, anmutig und schön, das Bild und Gleichnis Gottes erhoben, hat für die Ewigkeit?

St. Augustine, tiefe Elend des Menschen Kenner, schreibt mit seinem goldenen Stift die Worte: "Mein Gott, wer ich bin, dass ich mit dir reden? Ach! Verzeihen Sie mir: Ich bin eine stinkende Leiche, Lebensmittel von Würmern, Glas Korruption, trockenes Holz für das Feuer. Wer bin ich, dass ich mit dir reden? Ich bin ein Mann von einer Frau geboren, die bald endet, und mit Recht ist im Vergleich zu Brutto einsetzenden é. Was ich mehr? Ein Abgrund der Finsternis, einer kargen und öden Land, Sohn von Wut, Glas contumely, die im Dreck konzipiert wurde, leben in Armut, und muss in Trauer sterben. Ich bin ein verschneiter Misthaufen, Podre ein Floß voll von schlechten Geruch und Gestank, blind, arm, nackt, weder verstehen mein Einstieg in die Welt, noch kenne ich ihn ab. Mein Leben ist zerbrechlich und veraltet; Es Leben ist, dass die mehr wächst sie abnimmt, die weiteren Fortschritte näher man zum Tode:
fallacious und voller Leben Krawatten. Jetzt freue ich mich und trauern mich sofort; Ich bin gut, und ich fühle mich Krankengeld; Ich lebe und Punkt sterben. Alle meine Sachen sind freibleibend, so dass eine Zeit nicht im gleichen Zustand bleiben wird. Daraus ergibt sich die Angst, Zittern, Hunger, Durst, Hitze, Kälte, Krankheit, Schmerz, Tod dem aufdringlichen (Soliloquiorum animae ad Deum) folgt "

Und in einem anderen Buch sagt das gleiche St. Augustine: "Viel ärgert mich, Herr, dieses Leben und beschwerlichen Pilgerfahrt. Aber warum nenne ich es das Leben und den Tod nicht, es ist sehr wahr, falsch Leben und Tod? Dieses Leben ist unglücklich, unsicher, schwer, schmutzig Leben, voller Fehler, Täuschungen und Sünden; und so können Sie mehr Tod als Leben bezeichnen, denn in jedem Moment wir sterben, und verschiedene Schicksale nur uns mit verschiedenen Abstammungslinien des Todes. Wie können wir Leben nennen, in der wir leben, für humours es ändern, schmerzt die abzumagern, die trockene sticht, die Luft, die die Zartheit verdirbt, Fasten verdirbt, Müdigkeit, Freuden, die aufregen, Kümmernisse verbrauchen , Pflege ertrinkt, zerstört Sicherheit, die hochmütig Reichtum, Armut es nach unten, das Verblassen Jugend, Alter befällt, die Krankheit bricht, und Trauer über? Und all diese Übel geschieht das ungestüme Tod. Seine malis Et Bus, mors succedit wütend. "

Von der großen Doktor sagte, alles folgt, das wir Leben nennen, lieber den Tod, anstatt langsam und qualvoll. Es ist das Leben Aussehen, Lebensperspektive, fantastisch und betrügerischen Leben, und nur positive, real und wahr, so dass Sie den Tod haben. . "Wer an ihn glaubt, der mich ... vom Tod zum Leben (John V, 24) übergeben gesendet" Deshalb ist der Heiland sagte, sagte er Jesus Christus, von diesem Leben zum anderen weitergegeben, von diesem zeitlichen auf ewig; aber er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen, weil das Leben in dieser Welt eine kontinuierliche Sterben ist und somit nicht richtig nennen wir das Leben.

Wenn ja, dann wird das gegenwärtige Leben so vermindert und traurig, wie so unmäßig lieben sie? Wie bezahlen wir die Aufmerksamkeit, wie wir nicht vernachlässigen, nur um das ewige Leben streben? Hören wir noch einmal den Erlöser: "Wer sein Leben, wird es verlieren retten würde: wer aber sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangeliums willen, wird es retten (Mark VIII, 35)"

Durch die Art und Weise, die dieses Leben liebt, und sie zu bewahren und die Beratung des Fleisches folgen wird mitgerissen von seiner unbeholfenen und nie Appetit gestillt, verlieren despeñando den Körper und Seele in der Hölle; und umgekehrt, dass dieses Fleisch zu wissen, ist ihr größter Feind hasst er den Körper und Kampf gegen ihre brutalen Instinkte die Abtötung und Buße zu geben, wird es ändern, um diese schmerzhafte Exil für das ewige Leben.

Wenn heute die beiden Männer zu leben streben, ohne zu arbeiten gegen das Gebot Gottes, oder wenn mehr vegetieren in Arbeitsplätze auf Kosten des Vaterlandes, den Haushalt zu leben, bot einen schlechten Verlust, der seine Tage verbringt Regierung Murmeln, die das Brot ihrer Kinder haben; er angeboten wurde, sagen wir ein Pingue Ziel, erleichtert Aufmerksamkeit und frei von Verantwortung, vielleicht andaríase in Chimären zu denken entweder Tag, wenn Sie annehmen oder nicht? Ah! sosegara nicht ein Punkt, oder dachte, anstatt ihn in Besitz zu nehmen, beginnend mit rasender Geschwindigkeit: ist wenig; gedämpft, und wenn möglich mit Strom, da mit der Geschwindigkeit des Denkens auf Reisen ist dieses Leben nicht mögen. Nun, wenn dies ist ein Hungerlohn und waren eine reine nichts so fleißig, wie die eher, wie für ein Königreich endlos ewiges Schicksal zu Fuß, dass er die Ehre geben muss nicht die gleiche Art und Weise kommen?

Was Gott hat Sie angesprochen? Warum kommst du in die Welt? Öffnen Sie die Augen und sehen, ob Sie Buße vernachlässigen, legen Sie die Seele in unmittelbare Gefahr; und wenn Sie die Abreise dieser Welt entgehen lassen, warnt sie, dass der Fehler, dass keine Abhilfe so ist. In jeder Frage können Sie gefunden vielleicht etwas Hoffnung bei höheren Gerichten ,; auf die Frage, zu speichern oder die Seele dort zu verlieren, ist nur ein Gericht, das die von Jesus Christus und der Obersten Richter ist, hat uns gesagt: "Wenn Sie Buße tun, werden Sie alle umkommen" (Lukas XIII, 5.) und der Gericht Jesu Christi haben wir allein vorhanden sein oder nur Arbeiten begleitet, die getan haben wird, töricht und ohne Urteil ist der in diesem Akt erscheinen so ernst und August Unternehmen versucht nicht, gute Werke zu bringen.

Verrückt war er, der vor einem Gericht zu erscheinen hatte eine Klage von größter Bedeutung zu verteidigen, Zeugen bringen, die ihn stürzen; daher unendlich viel größer Wahnsinn ist in dem Gericht Gottes von den üblen Taten begleitet präsentiert, die Zeugen und Ankläger, die ihm sein Heil Klage verlieren zu machen.

Christen verstehen, dass Sünde eine Last, die auf den Menschen gelegt ist, führet ihn mühsam, immer mehr auf den Boden kippen; so dass, wenn das Monster Sünde getroffen und bricht nicht mit dem Hammer der Buße, der sehr bald mit seinem eigenen Gewicht nicht in eine andere fallen. Als Tugend Anrufe und zieht andere Tugend, so sagt sie David der Gerechten sprechen: "Iran unter unter" die richtige Art und Weise Anrufe und zieht eine Sünde an eine andere Sünde; das ist, warum das so David sagt: "Deep Anrufe zu tief"

hier geht es weiter
http://adelantelafe.com/miserias-la-vida...a-muerte-leelo/



von esther10 13.03.2017 00:16

Phil Lawler: Dieses katastrophale Papsttum "braucht eine Intervention"

Von Phil Lawlers bahnbrechender Op-Ed für katholische Kultur:

Seit über 20 Jahren schreibe ich täglich über die Nachrichten aus dem Vatikan, ich habe versucht, bei meiner Einschätzung von päpstlichen Aussagen und Gesten ehrlich zu sein. Ich kritisierte manchmal Johannes Paul II. Und Papst Benedikt XVI. Als ich dachte, dass ihre Handlungen unvorsichtig waren. Aber es hat mich niemals überlegt, dass diese Päpste keine Gefahr für die Integrität des katholischen Glaubens darstellten. Rückblick viel weiter über die Kirchengeschichte, erkenne ich, dass es schlechte Päpste gab: Männer, deren persönliche Handlungen von Gier und Eifersucht und Lust auf Macht und einfacher Lust motiviert wurden. Aber hat es jemals einen römischen Papst gegeben, der eine solche Verachtung für das zeigt, was die Kirche immer gelehrt und geglaubt und geübt hat - auf solchen Grundgesetzen wie die Natur der Ehe und der Eucharistie?

Papst Franziskus hat von dem Tag, an dem er als Nachfolger des hl. Petrus gewählt wurde, eine Kontroverse ausgelöst. Aber in den vergangenen Monaten ist die Kontroverse so intensiv geworden, Verwirrung unter den Gläubigen, die so weit verbreitet ist, die Verwaltung im Vatikan so willkürlich - und die Schmählöcher des Papstes gegen seine (wirklichen oder imaginierten) Feinde, die so manisch sind -, daß heute die universale Kirche aufstürzt eine Krise.

In einer großen Familie, wie soll sich ein Sohn verhalten, wenn er merkt, dass das pathologische Verhalten seines Vaters das Wohlergehen des ganzen Haushaltes bedroht? Er sollte sicherlich Respekt für seinen Vater zeigen, aber er kann die Gefahr nicht unendlich leugnen. Schließlich braucht eine dysfunktionale Familie eine Intervention. [ Quelle]
https://rorate-caeli.blogspot.com/2017/0...ous-papacy.html

hier geht es weiter
https://www.thecatholicthing.org/2017/03...hth-deadly-sin/

von esther10 13.03.2017 00:16

EINGEHENDE ANALYSE: PÄPSTLICHE UNTERSTÜTZUNG FÜR UN 2030 AGENDA STELLT SOFORTIGE BEDROHUNG FÜR DAS LEBEN VON KINDERN DAR
22. Februar 2017


Die Stimme der Familie veröffentlicht heute eine eingehende Analyse der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklungen (SDGs) und ihre möglichen Auswirkungen auf das Leben und das Wohlergehen der Kinder und der breiteren Familie. Die SDGs bestehen aus 17 Toren und 169 Zielen, die die Nationalstaaten bis 2030 zu erreichen haben. Die Analyse untersucht auch die Unterstützung der UN-Agenda von Papst Franziskus und anderen Vertretern des Heiligen Stuhls.

VIDEO
http://www.usatoday.com/story/news/world...imate/72746990/

Das Briefing erforscht :

Die Ziele und Ziele der UN-SDGs, die eine Bedrohung für das Leben und das Wohlergehen der Kinder darstellen, geboren und ungeboren sind
Die wahre Bedeutung der Sprache der "sexuellen und reproduktiven Gesundheit"

Die zerstörerischen Konsequenzen der bestehenden "sexuellen und reproduktiven Gesundheitsprogramme" und der geplanten Ausbau solcher Programme

Die Verbindung zwischen den SDGs und bewegt sich, um eine zerstörerische "umfassende Sexualerziehung" weltweit aufzuerlegen
Die starke Unterstützung für die SDGs von Papst Franziskus

Die weitere Unterstützung der SDGs des Päpstlichen Rates für Gesundheitswesen, der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und der Päpstlichen Akademie für Sozialwissenschaften

Die zunehmende Konvergenz zwischen dem Vatikan und der Sexualerziehung Agenda der UNO, wie am deutlichsten in der Apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia und die "Sexualität Bildung" Programm von der Päpstlichen Rat für die Familie produziert.

Stimme der Familie lädt Sie ein, dieses Briefing weit zu teilen , besonders mit Ihren Bischöfen und Klerus, damit sie über die unmittelbare und ernsthafte Bedrohung für Kinder und die Familie durch die Unterstützung von Papst Franziskus und Vatikanischen Körper zu diesen informiert werden können Aspekte der globalen Anti-Life- und Anti-Familien-Agenda.
http://voiceofthefamily.com/in-depth-ana...es-of-children/


von esther10 13.03.2017 00:14

Der katholische Bischof bedauert den Vatikan über die Konferenz, die versucht, die Agenten der Kinder auf dem Klima zu machen


Athanasius Schneider , Katholisch , Klimawandel , Vatikan

ROME, 26. Februar 2016 ( LifeSiteNews ) - Bischof Athanasius Schneider, ein Prälat, der für seine ausgesprochene Verteidigung des katholischen Glaubens bekannt ist, erhebt Besorgnis über eine kürzlich stattfindende Vatikanische Konferenz, die darauf abzielte, Kindern zu helfen, "Agenten des Wandels" zu werden Kampf gegen "künstlichen Klimawandel".

Unter dem Titel "Kinder und Nachhaltige Entwicklung: Eine Herausforderung für Bildung" fand die Konferenz im vergangenen November unter den Ausgängen der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften (PAS) statt, deren Kanzler der Erzbischof Marcelo Sánchez Sorondo ist.

Unter den umstrittensten Moderatoren war UN-Berater Jeffrey Sachs, der die Geburtenrate in Afrika gefordert hat, drastisch durch Regierungsprogramme zu reduzieren, die auf eine verstärkte Nutzung der Empfängnisverhütung ausgerichtet sind, und der die Abtreibung als eine Möglichkeit zur Verringerung der Fruchtbarkeit verteidigt hat . Der Vatikan trat auch im vergangenen April mit Sachs zusammen und bat ihn, eine Konferenz zum Klimawandel zu moderieren und zu veranstalten.

Bischof Schneider, der Hilfsbischof von Astana, Kasachstan, sagte, dass treue Katholiken schockiert sein sollten, dass "Feinde des katholischen Glaubens" an einer solchen Konferenz beteiligt sind.

"Man kann hier mit Schock erkennen, inwieweit die deklarierten Feinde des katholischen Glaubens für ein solches Ereignis im Vatikan Raum gegeben haben. Man muss dagegen protestieren. Mit Hilfe dieser Redner, deren Publikationen dem Glauben eindeutig widersprechen, werden der Glaube selbst und das natürliche Sittengesetz auf subtile Weise verspottet. "

"Gott lässt Sein Sein nicht verspotten. Irgendwann wird er eingreifen und man muss Mitleid mit jenen Personen haben, die für eine solche Konferenz verantwortlich sind, weil sie eines Tages dafür vor dem Gerichtssitz Gottes antworten werden. "

"Die Leute, die auf einer solchen Konferenz den Heiligen Glauben so billig verkaufen - auch wenn sie Priester oder Bischöfe sind - sollten diese Warnung vor der Heiligen Schrift nicht vergessen:" Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen "(Hebräer 10:31) ). Wir müssen es für die sogenannten Katholiken, Priester und Bischöfe wünschen und sagen: "Umwandelt von euren Herzen zu unserem Herrn, solange noch Zeit ist!", Sagte er.

Der Ehrenpräsident der Veranstaltung war Frau Courtney Sale Ross, Gründerin der Ross School in East Hampton, New York und Witwe von Steve Ross, dem Besitzer von Hollywoods Warner Brothers Studios und auch dem Gründer des promiskuitätsbeladenen Musikkanal MTV. Eine Reihe von Ross-Schülern präsentierten auf der Konferenz Vorträge, insbesondere zum Klimawandel.

Ein Ross-Student machte den Fall , dass Weltführer in Studenten aus privaten Schulen der oberen Klasse schlagen und "sie als Agenten des Wandels verwenden", weil sie ein "besseres" Leben und Bildung hatten.

"Sie sollten sie bitten, das zu benutzen, was sie in ihrem Leben gehabt haben, um das Leben anderer Menschen besser zu machen", sagte der Schüler.

Die endgültige Erklärung der Konferenz stellt fest, wie wichtig es ist, junge Menschen in "Agenten des Wandels" in Bezug auf den Kampf gegen den Klimawandel zu verwandeln.

"Kinder und Jugendliche sind nicht nur Wissensempfänger: Sie müssen sich inspirieren, in ihren lokalen Kontexten zu handeln und nachhaltige Initiativen in ihren Schulen und Gemeinschaften zu gestalten", heißt es in dem Dokument.

Wenn man die traditionelle Ordnung auf den Kopf stellt, wo Erwachsene die formativen Lehrer der Jugend sind, fährt das Dokument fort: "Jugend kann den Wandel durch konstruktive Interaktion nicht nur mit anderen Jugendlichen fördern, sondern auch positiv beeinflussen. Social Media und soziale Netzwerke können ein Pluspunkt sein. Die Erziehung und Ermächtigung der Mädchen ist wichtig, um als Agenten des Wandels zu dienen. "

Eine Verbindung wird angeblich in der Schlussfolgerung des Dokuments zwischen Umweltfragen und moralischen und sozialen Fragen geführt. Die Pädagogen werden aufgefordert, den Studenten "Verbindungen und geistige Gewohnheiten, die offen und flexibel sind, zu betonen, neue Denkmodelle zu fördern, die eine Tendenz zu festen Überzeugungen erodieren."

Als LifeSiteNews an den Direktor des Pressebüros des Heiligen Stuhls, Pater Federico Lombardi, gelangte, um die Frage von Papst Francis über die Verwendung von Kindern als "Agenten des Wandels" zu bitten, wurde keine Antwort gegeben. Erzbischof Sànchez Sorondo antwortete auch nicht auf die Anfrage von LifeSiteNews.
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...children-agents

von esther10 13.03.2017 00:13



Rorate Caeli


Kardinal: "Schwester Lucia hat mir gesagt: Die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und Satan auf der Familie sein wird und Ehe
http://adelantelafe.com/cardenal-sor-luc...-familia-y-el-+

+
Oder Anti Christ Pasttum


Oder ein Antichrist im Papsttum, weil es darum geht, die gleiche Sache. Aber zuerst muss ich die Leser verdeutlichen, dass ich Ideen der populären Phantasie nicht diesen Artikel wollen Beschönigung nicht mehr oder weniger zu schweigen von apokalyptischen Exegese erarbeiten, sondern einfach an der zentralen Stelle erkundigen, die dieses Papsttum erklärt und gibt globalen Sinn. Das heißt, versuchen, den letzten Grund zu vertiefen, die die Warums dieses Papsttum so schmerzhaft, deren vierte Jahrestag ist auf uns entwirren kann.

Für Francisco amtierende? Was hat der Papst? Was meinen Sie? Seine Schriften, seine Reden, seine Regierung Entscheidungen Sie verweisen auf die Verschiebung zu den Umfängen der Kirche, ihre vorrangige Option so weit von der "orthodoxen" moralischen Leben, das jetzt ist, sah nicht nur mit Zärtlichkeit und Mitgefühl, aber als gültig an sich gleich. Wir sind in der Tat zu einer vollständigen Kehrtwendung in der Sendung der Kirche. Aber kann man sagen, dass eine solche Drehung ist der Grund oder die Ursache seiner Handlung oder eher erahnen, dass nach dieser Verschiebung in der wir uns befinden, gibt es etwas mehr, ein Grund dafür, dass Sinn und Kontinuität verleiht?

Bergoglio Rätsel. Nicht so sehr widersprüchlich bestimmter Maßnahmen (wie Jagd in den Franziskaner der Unbefleckten bis zur Erschöpfung, während die lefebristas innerhalb der Kirche vorgibt Inkardination), sondern durch die heterodoxer ihrer Vorschläge. Wollen Sie auf ein Korrelat der Kontinuität seiner Vorgänger im Papsttum zu sehen und seine Regierung scheint kindisch oder bösartig. Bergoglio wurde von den vorherigen Pontifikaten möglich geworden, ja, aber nicht mehr als die globale Situation von einer schnellen Kirche übernatürlich Glaube, der den Moment der Wahl für den Sitz von Peter einen würdigen Vollstrecker des neuen kirchlichen Mission gesehen hat: der Mensch.

Bergoglio, weil das Papsttum ist das Papsttum für den Bau der Stadt des Menschen unter dem Verdacht Dinge Gottes zu legen. Und so eine evangelische Szene, die wir die aktuelle Situation entdecken zu klären. Eines, in dem Plan Gottes konfrontiert wird und seit dem Skandal durch den ersten Papst in Frage gestellt und das provoziert den Zorn Christi an Petrus, der von "Satan" vorgeworfen. Die Worte, die der Evangelist Matthäus sind von entscheidender Bedeutung für das Verständnis dieser Pontifikat sagt:

Quítateme Front, Satan! Ein Stolpern sind zu mir, weil sie die Dinge Gottes nicht das Gefühl, sondern von Menschen "(Matthäus 16, 23) !.

Peter wurde von Christus geschwärzt als Satan nicht die Dinge Gottes fühlen, sondern die der Männer. Aber was Pedro war nur eine einmalige Gelegenheit, Verachtung Gottes zu fühlen, ist Bergoglio ein Kontinuum auf der Grundlage der Gefühle der Dinge, der Menschen scheinen weit von Gott entfernt. In diesem Pontifikat ist Francisco klar, dass seine Lehre, dass von einem Menschen, der "das Gefühl von Dingen Menschen gegen Gott fühlen" sein Leitmotiv, sich zur Aufgabe gemacht hat. Im Hintergrund und dem flachen Fuß, stehen wir vor einem Anti-Christic Papsttum als Papst den Blick auf die Wirklichkeit nicht, wer ist "das Gefühl, das, was von Gott, sondern von Menschen."

Diese schmerzhaften Blick auf das, was das Wesen des Papsttums sein kann, wird Bergoglio leider sehr erläuternd seine Schritte, Entscheidungen und Absichten. Seine ANTICHRISTIC Lesen der Kirche erklärt seine Verurteilung und Ablehnung sie die Spiritualität des Glaubens durch das Gebet Apostolaten darstellen, -a heilige Lehre und die Beschuldigten von Pedanten und jansenistas- zu sein. Stattdessen wird die gleiche ANTICHRISTIC Lesung zu überzeugen, zu verstehen, weil es die Täter fördert (das gleiche, dass Papst Paul VI zu befürchten, dass eines Tages aus Mehrheit in der Kirche) die Quelle und das Ziel ihres Handelns, nicht-katholischen Mentalität wie sie die Gefühle der Dinge, der Menschen widerspiegeln. So verstand es seine Vorliebe für Cocopalmeiro und die Weigerung, Burke, oder laufende Unterstützung zu Schönborn und systematische Verachtung für Sarah.

Francisco hat keine Skrupel, in Zweifel (er es nennt vertiefen, oder Chaos zu machen, oder Dialog) Bewertungen von Gott, noch in Bezug auf direkt evangelischen Lehren wie das Verbot des Ehebruchs oder sogar weniger in Bezug auf die Lehren von der Tradition der Kirche entwickelt, die verachtet. Während seines Pontifikats ist eine Schule von Papst Gegen Gott zu fühlen, weil nur "fühlen", was der Menschen ist.

Und wie alle "fühlen", wenn der Körper oder geistigen Inhalt zu geben, wenn sie in vollem Umfang alle Züge, ihre Persönlichkeit zu entwickeln und geistige Mängel auf: denn er versteht die Dinge von Menschen aus ihrer mehr horizontal Menschheit ohne Maß und Gewicht der Dinge des Himmels, und daher mit und von ihren eloquent und gröberen Hindernisse und Einschränkungen. So finden wir die Befreier von Transsexuellen und sticklers Punisher, den Prediger der Barmherzigkeit für die schlechteste und die beste Punisher.

Aber dies, all dies ist nichts anderes als das Ergebnis. Was schlimmer ist die Ursache, und die Ursache ist erschreckend: Bergoglio ist das Gegenteil Meister ihres Herrn, der die Dinge der Menschen lehrt Suche nach der Erkenntnis Gottes zu korrigieren. Wenn Petrus nun genannt wurde Satan, verdient Bergoglio zu ANTI-Christic genannt (ein Wort, das eine intellektuelle und weg von Filmen apokalyptischen Genre enthält, die den Begriff Inhalt Antichrist, obwohl beide sind, für diesen Zweck, das entspricht), weil alle ihre Pontifikat dreht sich um die Gefühle der Dinge des Menschen gegen den Sinn für Gott.

Wenn ANTICHRISTIC Vision der Wirklichkeit mit dem Primat der Macht in dem Stuhl Petri, kann man über den Mangel an Kampf fragen, ihre Verewigung in einem solchen Hochstuhl zu vermeiden, es sei denn, Sie verstehen, dass Bergoglio nicht das Ergebnis von Zufall ist, sondern das Ergebnis die kontinuierliche Kochen von nichtkatholischen Gedanke, der alles und jeder hat sich durchdringen, langsam, aber als Dauerbetrieb, die begünstigt, wenn ANTI-Christic Papst am Obersten Vorsitzende der Kirche sitzt sieht ihn nicht als Tyrann, sondern Sie sprechen über die Wiedergeburt des einfachen Glaubens.

Bergoglio wurde von der feigen Handlung Mafia sant Galt, aber durch die nicht Katholizität, dass seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil vernichtet hat jede Einrede der gesunden Lehre als einzigartig und hebt die Fahne kann "Gefühl der nicht nur möglich, Dinge der Menschen. " So gab es zu dieser Drift eine starke und effektive Reaktion innerhalb der Kirche, weil sie nicht mehr die Dinge Gottes fühlen, sondern von Menschen.

Wenn kann man sagen, dass "jenseits" ist das Leitmotiv von Christus, unseren Herrn, und dass alles, was er sagt und lehrt, ist in erster Linie die ewigen Wahrheiten zu zeigen, soll die ewige Seligkeit in Francisco zu erreichen, im Gegenteil, encomiásticamente von einer Kirche unterstützt Konkurs des Glaubens fand einen anderen roten Faden: die Dekonstruktion der Stadt Gottes den Menschen zu bauen.

Materialisieren diese Behauptung beinhaltet die größte Tyrannei gegen Gott möglich heben: eine Kirche gegeben, um anti-Kirche, ein antievangelio, die von den Obersten Hauptquartier predigte, aherrojar ist das wahre Evangelium. Der Mann, der sich selbst, hat der einzige Weg für die Kirche geworden. Und mit ihm hat die Kirche in die Hölle zu treiben begonnen.

Terrible vierten Jahrestag des Pontifikats von Bergoglio.

Cesar Uribarri
http://adelantelafe.com/un-papado-anticristico/
+++++
Hier Wichtige Nachrichten
http://www.katholiekforum.net/

von esther10 13.03.2017 00:13

Die "No Strings Attached Anonymous Sex-Syndrom '
8. MÄRZ 2017


Genesis 19: 1 Die beiden Engel kamen, während Lot an der Pforte in der Nacht zu Sodom saß. Als sie sah, stand er auf, ging ihnen entgegen, verneigte 2 und sprach: Ich bitte Sie, meine Herren, Ihre Residenz im Haus deines Knechtes nehmen und die Nacht dort zu verbringen; Waschen Sie Ihre Füße, können Sie morgen früh Ihre Reise fortzusetzen. " Sie sagten: `Nein, wir werden die Nacht im Freien verbringen. 3 Aber er war so hartnäckig, dass sie Residenz mit ihm aufnahm. Als sie in sein Haus gekommen waren, ungesäuertes er Brot, das er für sie eine Mahlzeit backen würde und sie aßen es. 4 Sie hatten noch nicht zur Ruhe gelegt, als die Männer der Stadt, die Sodomiten, zum Haus lief zu hoffen, jung und alt, das ganze Volk, alle zusammen. 5 Sie riefen Lot und sprachen: Wo sind die Männer, die getroffen haben, Sie Wohnsitz für die Nacht? Bringen Sie sie aus, dann können wir Umgang mit ihnen haben. " 6 Lot ging hinaus, aber die Tür hinter ihm geschlossen. 7 Er sagte: `Nicht Brüder verletzt. 8 Hören; Ich habe zwei Töchter, die noch nie mit einem Mann gewesen sein. Ich möchte zu bringen; dann können Sie damit machen, was Sie wollen. Aber lassen Sie diese Männer allein, denn sie sind unter dem Schutz meines Hauses. " 9 Sie sagten: "Schritt zur Seite." Und sie fügte hinzu: `Es ist hier als Ausländer zu leben und will auch zu diktieren. Es wird schlimmer als andere ergehen. " Sie stießen heftig Lot, und zog in der Nähe, die Tür aufzubrechen. 10 Aber die Männer packte innen Lot, zog ihn ins Haus und schloss die Tür. Diejenigen, 11, die an der Tür waren, klein und groß, sie schlugen mit Blindheit, so dass sie die Tür nicht finden konnten. 12 Nun sagten die Männer zu Lot: "Hast du hier irgendwelche Verwandten in der Stadt? Ihre Söhne und Töchter und alle Leute, die Sie bringen müssen, weg von diesem Ort. 13 Wir werden die Stadt zu zerstören. Der Ruf nach Rache an den Bewohnern klingt so laut, dass der HERR uns, es zu zerstören gesandt hat " ging 14 Und Lot aus und sprach zu seinen Söhnen, die Männer, die seine Töchter heiraten wollte; Er sagte: "Raus hier, aus diesem Ort, denn der HERR wird diese Stadt verderben." Aber seine Söhne ihn ausgelacht. 15 In der Morgendämmerung, stellen die Engel Lot zur Eile und sagte: `Komm, nimm deine Frau und deine beiden Töchter; sonst gelitten Sie die Strafe der Stadt. " 16 Als Lot noch zögerte, nahm die Männer selbst, seine Frau und seine beiden Töchter bei der Hand, weil der HERR ihn retten wollte, und brachte ihn aus der Stadt. 17 Und als sie sie aus der Stadt gebracht hatte, sagte einer von ihnen: `Bringen Sie sich in Sicherheit, weil Ihr Leben steht auf dem Spiel; schau nicht zurück, stehen bei weitem nicht, aber die Flucht in die Berge, oder kommen Sie zu. " 18 Aber Lot sprach zu ihnen: Das nicht, Sir! Sicherlich 19, Sie sind sehr gut zu deinen Knecht und haben mir ein großer Segen erwiesen, indem man am Leben mich, aber ich kann unmöglich auf die Berge fliehen. Da die Katastrophe würde mich überholen, und ich würde sicher abgetötet werden. 20 Schauen Sie, eine Stadt nicht weit von hier; Ich will Flüge nach außen gerichtet: es ist eine kleine Stadt. Lassen Sie mich dorthin fliehen; es ist ohnehin gering. Und dann werde ich es abraten lebend heraus. " 21 Er aber sprach zu ihm: Auch hier werde ich dir zuliebe sein; die Stadt, die Sie meine ich es nicht zerstören wird. Flight 22 rauscht jetzt um, weil ich nichts tun kann, solange ihr nicht angekommen sind. " Aus diesem Grund ist die Stadt Zoar genannt. 23 Wenn die Sonne in Zoar gestiegen und Lot hatte, 24 zeigte Jehova vom Himmel und Schwefel regen nach unten das Feuer auf Sodom und Gomorrha. 25 vernichtete die Städte und die gesamte Region, mit allen Einheimischen und alles, was gewachsen ist.
+++
hier geht es weiter

http://www.katholiekforum.net/2017/03/08...us-sex-syndrome


Frauen haben Recht, wenn sie sagen, dass Pornografie reduziert sie. Es reduziert uns alle. Aber dies ist nicht nur von der Gewalt vorgeschlagen, wie oft die Gewalt stammt nämlich aus dem Objektzustand, und nicht umgekehrt. Gewalt ist in der Tat unmöglich zu wahren Subjektivität. Aus diesem Grund ist Homosexuell Sex bei Männern und Pornografie beide verlassen sich auf die Instandhaltung der Immobilie Status der Teilnehmer und ihre Freude. Das ist der ganze Sinn aller Promiskuität. Es ist die Wiederholung, Neuheit und Anonymität des Objekt-Beziehung, die größere Sensation schaffen, die in einer normalen heterosexuellen Liebesbeziehung nicht verfügbar ist.

Das UAS-Syndrom ist die Fortsetzung der masturbatorische sexuellen Wünsche des jungen bis ins Erwachsenenalter, die in der Regel für die Ehe, die Familie, die Stabilität und Balance geopfert.

Quelle: William D. Gairdner, den Krieg gegen die Familie, p.245-246, 392-393
http://www.katholiekforum.net/2017/03/08...us-sex-syndrome

von esther10 13.03.2017 00:08

Intervention gegen einen katastrophalen Papst: Als Kaiser Otto der Große die Kirche rettete
Ein Gästebuch von James Bogle. Ich habe einen Kommentar zu meinem eigenen Blog gemacht .


Spätere Darstellung des Kaisers Otto I "der Große".

Für die meisten Amerikaner, die stark von Hollywood-Filmproduktionen beeinflusst werden, ist alles, was sich ein "Reich" nennt, schlecht, und gute Regierungen sind verpflichtet, sich mit Namen wie "der Föderation" zu bezeichnen.

Für katholische Christen war das "Reich" aber niemals ein schmutziges Wort, sondern auch das christlich-christliche Reich, das nicht nur in Europa, sondern auch in der ganzen Welt das politische Fundament der Christenheit war.

Seine führende Figur, der heilige römische Kaiser, war, wie der römische Papst, gewählt.

Der heilige römische Kaiser war kein Diktator, noch weniger ein Despot, sondern ein Schwerpunkt der Treue und der christlichen Symbolik, der erste unter den christlichen Herrschern.

Nur wenige Staaten wurden direkt vom Kaiser regiert, und diejenigen , die so regiert wurden, betrachteten es als eine hohe Ehre, direkt - "unvermittelt" zu sein - direkt an den Kaiser und nicht an einen Zwischenherrscher zu antworten.

Der Kaiser hatte auch das Recht und die Pflicht, alle ökumenischen Generalräte der Kirche anzurufen und zu führen. Er tat es tatsächlich für die ersten 1100 Jahre christlichen Geschichte.
Zwar konnten die Dekrete dieser Räte nicht mit der Oberbefugnis als Lehre beurteilt werden, es sei denn, sie wurden vom römischen Papst ratifiziert, aber es war der römische Kaiser, der diese Versammlungen von Bischöfen und Kardinälen, nicht den Papst, anrief und leitete.

Diese doppelte Trennung der Mächte war von zentraler Bedeutung für die Verfassung des Christentums, die von unserem Herrn [ Lukas 22:38 ] gegründet und vom ersten Papst gelehrt wurde [ 1 Petrus 2: 13-14, 17 ].

Der römische Kaiser hatte auch die Befugnis, gegen die Wahl eines Papstes zu verstoßen und konnte einen Papst entfernen, der von einem Rat selbst abgesagt worden war, sogar ein Rat, den der Kaiser zu diesem Zweck rief.

Es war Kaiser Otto der Große, der intervenierte, um diese Kraft zu benutzen, um die Kirche im Jahre 963 vor dem korrupten Papst Johannes XII. Zu retten.

Kaiser Otto I. (23. November 912-7 Mai 973) wurde im Jahre 172 in der alten Petersdom, Rom, von Papst Johannes XII., Dem Papst, den er später aus dem Amt entnahm, zum heiligen römischen Kaiser gekrönt.

Dies war während einer Zeit, die von dem Historiker, dem Kardinal Baronius, dem Saeculum obscurum oder dem "dunklen Zeitalter " des Papsttums genannt wurde, weil päpstliche Wahlen von 904 bis 964 von der Frau und der Tochter von Theophylactus, Graf von Tusculum, Theodora und Marozia, inszeniert wurden Regierte Rom und stellte sicher, dass ihre Paramenten und Söhne Päpste gemacht wurden.

Marozia, gestaltete Patricia und Senatrix von Rom, war die Konkubine von Papst Sergius III. (Der angeblich den Mord an seinen 2 Vorgängern, Päpsten Leo V und Christopher befohlen hatte) und ihr Sohn wurde Papst Johannes XI. Sie hatte ihren ehemaligen Geliebten Papst Johannes X gefangen und ermordet, um Platz für ihren damaligen Liebling, Papst Leo VI.

Papst Johann XII., Der Enkel der Senatrix Marozia, wurde am 16. Dezember 955 zum Papst gewählt.

Angesichts des römischen Adels, nicht zuletzt König Berengar II. Von Italien, beschloß Papst Johannes, den bis jetzt mächtigen Otto zu appellieren.

Gemeinsam haben sie am 13. Februar 962 das Diplom Ottonianum , die erste wirksame Garantie des kaiserlichen Schutzes seit dem Ende des karolingischen Reiches, ratifiziert.


Die heilige Krone des Sacrum Romanum Imperium - das
Heilige Römische Reich - mit dem Karl
der Große von Papst Leo III. Und Otto dem Großen gekrönt wurde, wurde von dem
korrupten Papst Johannes XII gekrönt, den Otto später stürzte.

Doch Otto begann zu erfahren, dass John "sein ganzes Leben in Eitelkeit und Ehebruch" bestand und eine starke Mahnung gab.

Johannes ignorierte Otto's Ermahnung, die dann auf Rom marschierte. Papst Johannes floh und nahm die päpstliche Schatzkammer mit.

Kaiser Otto beschloß dann, seine legitime kaiserliche Macht auszuüben, um die Kirche vor einem korrupten und gefährlichen Papst zu retten. Er rief einen Rat der Kardinäle und Bischöfe in Rom ein, um das Problem zu entscheiden.



hier geht es weiter

http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/03...s-pope.html?m=1
+

Es bleibt dabei, wir bleiben treu......anne.

von esther10 13.03.2017 00:07

BERGOGLIO HASS FÜR TRADITION
Datum: 2017.03.09

EXKLUSIV: Mehr Details sind über Bergoglio Pläne für die "Umwandlung" der Messe bekannt



Die letzten Wochen der italienische Priester 'Fra Cristoforo "gemacht, die eine zuverlässige Quelle im Casa Santa Marta hat, sind weitere Details über die Verschwörung bekannt, die die Masse bereitet abzuschaffen.

Bergoglio hat eine private Kommission, bestehend aus Katholiken, Lutheraner ernannt und Anglikaner, die gemeinsam die Heilige Messe zu reformieren arbeiten. Eines der Dinge, die sie zu ändern, um wollen gemeinsam "feiern", das eucharistische Gebet. Es würde die Richtung des eucharistischen Gebet von Addai und Mari (. A. Gelston, S. 121-123), eine alte orientalische Gebet einnehmen, in der die eigentliche Weihe fehlt, aber wo das Wort "Rückruf" in verwendet wird:


O Herr, in deiner Barmherzigkeit Allgegenwart, die Heiligen zu erinnern und die Gerechten Vorfahren, die Propheten und Apostel und Märtyrer und Bekenner, in Gedenken an den Leib und das Blut des Christus, müssen wir einen reinen und heiligen Altar haben, wie Sie gelernt haben , in seinem Evangelium , das Leben gibt. Wir auch, o Herr, sind deine Knechte für Sie hier versammelt sind , die aus der Tradition das Beispiel haben von Ihnen bekommen , dass, Freude, Anpreisen, erhebend und Gedenk, dieses Geheimnis des Leidens, des Todes und der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus . Mai kommen deinen Heiligen Geist in diesem Opfer deiner Knechte, um die Vergebung unserer Sünden und Unzulänglichkeiten, die Auferstehung der Toten und für ein neues Leben in das Himmelreich zu ruhen. Und für Ihr Geschenk an uns, wir danken Ihnen und wir preisen dich in deiner Kirche, erlöst durch das kostbare Blut Christi, ... etc.

So wird es eine ökumenische "falsch" sein, dass die " heiligen Gedenken wird genannt", und dass die Weihe von Brot und Wein wird nicht verlängert werden. Leider gibt es mehr. Cristoforo sagt auf der Grundlage seiner zuverlässigen Quelle:

"Sie verändern das Konzept der" Gemeinde ". Das bedeutet, dass wir nicht die Gemeinde haben, wie es jetzt ist, aber es wird eine sein "ökumenische Gemeinschaft." Das Konzept der Pfarrer, Gemeindehaus (alle konkreten Dinge und befahl waren das Konzil von Trient) nicht mehr existieren. Sie erinnern sich an ein "Team von Hirten" in jeder Gemeinde zu ernennen, die beide Katholiken sein, Protestanten und Anglikaner, zwischen denen kein Unterschied gemacht werden, und darüber hinaus werden sie von Laien unterstützt. "


"Es ist eine totale Revolution, die eher Verwirrung und Unruhe bringen wird. Aber an einigen Stellen dieser Art von "pastoral" existiert bereits. In Deventer, zum Beispiel leben Pfarreien diese Art bereits "Ökumene" in den Niederlanden. Und die deutsche Kirche läuft nicht weiter hinten. "

Beichte



"Selbst im Bußsakrament gibt es Veränderungen im Gange. Wer nun will, kann zumindest einzelne katholische Priester zur Beichte gehen. Aber diese ökumenische Gemeinschaft organisieren regelmäßige "allgemeine biechtliturgieën", die nur dazu dienen wird, sich selbst zu geben, ein gutes Gewissen, in der Gemeinschaft.

Also, wer die "Vergebung der Gemeinschaft" zu bekommen ist in der Lage, gehen Sie nicht zur Beichte privat. Diese Schritte werden alle in der Studie des privaten Ausschuss enthalten. Es ist noch nicht klar, ob solche Änderungen betriebsbereit sein wird. Aber auf das, was meine Quelle sagt, wird sanft beginnen. Inzwischen einige Pfarreien "ökumenischen Gemeinschaften" sind, auf experimenteller Basis (wie in Afrika und Lateinamerika). Anschließend müssen jeder Diözese in der Welt anzupassen. "

Keine neuen Rat

Cristoforo kommt zu dem Schluss: "Wie Sie sehen können gibt es keine Notwendigkeit, einen neuen Rat zu halten. Bergoglio wird es ohnehin tun (seine "Reformen"). Das ist seine Absicht, und er wird versuchen , zu implementieren. Also nicht nur die Änderung der Messe (die an sich sehr ernst ist), aber die gesamte Organisationsstruktur der Kirche. Ökumene um jeden Preis. Und denken Sie nicht , dass die Dissidenten viele sein. Es ist wahr , dass alles wird vielleicht um diese Änderungen zu Schisma führen. Aber halten Sie eins im Sinn: die Mehrheit der katholischen Geistlichkeit dem Willen des argentinischen Jesuit verbiegt "
.


Papst steht beim Beten


Quelle: Anonimi della Croce
https://anonimidellacroce.wordpress.com/...fra-cristoforo/
+
hier geht es weiter


https://restkerk.net/2017/03/09/meer-det...n-van-de-h-mis/


https://restkerk.net/2017/03/09/meer-det...n-van-de-h-mis/
+
hier sehr wichtig...
http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/03...trous-pope.html
+

Es bleibt dabei, wir bleiben treu......anne.
http://adelantelafe.com/intervencion-des...lvo-la-iglesia/

von esther10 13.03.2017 00:06

Intervention gegen einen katastrophalen Papst: Als Kaiser Otto der Große die Kirche rettete

Ein Gästebuch von James Bogle. Ich habe einen Kommentar zu meinem eigenen Blog gemacht .


Spätere Darstellung des Kaisers Otto I "der Große". ...ER rettete die Kirche

Für die meisten Amerikaner, die stark von Hollywood-Filmproduktionen beeinflusst werden, ist alles, was sich ein "Reich" nennt, schlecht, und gute Regierungen sind verpflichtet, sich mit Namen wie "der Föderation" zu bezeichnen.

Für katholische Christen war das "Reich" aber niemals ein schmutziges Wort, sondern auch das christlich-christliche Reich, das nicht nur in Europa, sondern auch in der ganzen Welt das politische Fundament der Christenheit war.

Seine führende Figur, der heilige römische Kaiser, war, wie der römische Papst, gewählt.

Der heilige römische Kaiser war kein Diktator, noch weniger ein Despot, sondern ein Schwerpunkt der Treue und der christlichen Symbolik, der erste unter den christlichen Herrschern.

Nur wenige Staaten wurden direkt vom Kaiser regiert, und diejenigen , die so regiert wurden, betrachteten es als eine hohe Ehre, direkt - "unvermittelt" zu sein - direkt an den Kaiser und nicht an einen Zwischenherrscher zu antworten.

Der Kaiser hatte auch das Recht und die Pflicht, alle ökumenischen Generalräte der Kirche anzurufen und zu führen. Er tat es tatsächlich für die ersten 1100 Jahre christlichen Geschichte.
Zwar konnten die Dekrete dieser Räte nicht mit der Oberbefugnis als Lehre beurteilt werden, es sei denn, sie wurden vom römischen Papst ratifiziert, aber es war der römische Kaiser, der diese Versammlungen von Bischöfen und Kardinälen, nicht den Papst, anrief und leitete.

Diese doppelte Trennung der Mächte war von zentraler Bedeutung für die Verfassung des Christentums, die von unserem Herrn [ Lukas 22:38 ] gegründet und vom ersten Papst gelehrt wurde [ 1 Petrus 2: 13-14, 17 ].

Der römische Kaiser hatte auch die Befugnis, gegen die Wahl eines Papstes zu verstoßen und konnte einen Papst entfernen, der von einem Rat selbst abgesagt worden war, sogar ein Rat, den der Kaiser zu diesem Zweck rief.

Es war Kaiser Otto der Große, der intervenierte, um diese Kraft zu benutzen, um die Kirche im Jahre 963 vor dem korrupten Papst Johannes XII. Zu retten.
- See more at: http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/03...h.Xu6nnedE.dpuf

hier geht es weiter

http://rorate-caeli.blogspot.com/2017/03...trous-pope.html




von esther10 13.03.2017 00:06

KATHOLISCHE FAMILIE NEWS


Die Vulgar Francisco Kommentare zu der lateinischen Messe
03/04/16von katholischen Familie NEWS

KATHOLISCHE FAMILIE NEWS
Geschrieben von katholischen Familien News
T , wenn es scheint , dass die Kinder 's Buch mit dem Titel Lieber Papst Francisco , wird am 1. März vorgelegt werden.


Rorate Caeli erhalten und veröffentlicht einen Teil dieses Buches, es ist nicht nur störend, sondern liefert eine Vorstellung über den Geist von Francisco in Bezug auf die alte Form der Messe in der Kirche.

Dies ist der Auszug:

"Lieber Papst Francisco,

Hast du dem Priester zu schließen, wenn er Messdiener war?

Grüße von Alessio (Italien, 9 Jahre) "

"Lieber Alessio, ja, ich war Messdiener. Und du? Welche Position besetzen Sie unter den Ministranten des Altars? Es ist jetzt einfacher, wissen Sie: Sie können, wissen, dass, wenn ich ein Kind war, Mass anders gefeiert wurde. Zu dieser Zeit stand der Priester den Altar, der an der Wand neben war, und nicht auf die Menschen suchen. Dann wird das Buch, das die Messe gelesen, das Missale, wurde auf der rechten Seite des Altars gelegt. Aber vor dem Evangelium hatte es auf die linke Seite zu bewegen. Das war mein Job: Ich nehme es von rechts nach links. Es war anstrengend! Das Buch war schwer! Es dauerte meine ganze Energie, aber ich war nicht so stark; Ich habe es einmal und fiel auf den Boden, so der Pfarrer hatte zu helfen. Was für ein Job habe ich! Die Messe war auch in Italienisch. Der Priester sprach, aber ich habe nichts verstanden, und weder meine Freunde verstanden. So zum Spaß, den wir genossen Imitationen Heilung zu tun, ein wenig die Worte zu verändern seltsame Sprüche auf Spanisch zu komponieren. Wir hatten viel Spaß, und es wirklich genossen bei der Messe zu dienen. "

Was war, was speziell lehrt Francisco dieses Kind von 9 Jahren und Ministrant, und andere junge Mann las ihr Buch?

Die Protestantized Novus Ordo Messe ist besser als die alte, schwer, "nicht von dieser Welt" tridentinische Messe, wo der Priester den Altar und nicht die Menschen gegenüber, und wo die Gläubigen verstanden werden, nicht angenommen, was er sagte, Priester.
Messe und die zugehörige Objekte an die Messe, können billige Objekte Spaß, auch für Ministranten beim Dienen. Wie Gegenteil das ist der Geist des Katholizismus.
Geschenke Frömmigkeit und Gottesfurcht, zwei der sieben Gaben des Heiligen Geistes, infundiert in uns Angst und Ehrfurcht vor Gott, die uns erlauben, die Größe Gottes und unsere Kleinheit und einen tiefen Respekt für die Dinge zu erkennen, dass sie gehören, und müssen in einer ehrfürchtigen Weise behandelt werden. Diese Gaben scheinen nicht zu Francisco zu offensichtlich. Es gibt auch keinen Sinn des Übernatürlichen, wenn Franz von der Messe spricht.

Francisco, der modernistischen Jesuiten, hat eine junge neun - jährige und viel andere junge Leute , die ein Exemplar dieses Buches gegeben werden, dass "Chaos up ist eine akzeptable Praxis für ein paar Worte in diese seltsam zu erfinden" Altar - Server. Was wirklich zählt , ist : "Wir hatten Spaß ...". Der Auszug aus dem Buch erinnert uns an die Episode, die auf gefangen genommen wurde Video , wo Francis Spaß Hände weg von dem kleinen Altar Junge, der hatte sie richtig zusammen im Gebet. "Ihre Hände miteinander verklebt sind ?" , Fragte Francisco, der Junge , der s ' Hände und sie zu trennen.

Für Francis, können einige Aspekte der katholischen Aktivität spielen "Desordenábamos die Worte" Mass "Wir hatten viel Spaß", "Ihre Hände miteinander verklebt sind?"

Wer ist dieser kleine gemeine Mann, der unsere Zeitgenossen Cardinals 2013 wählte?

Einen Monat nach dem Papsttum unter der Annahme, öffentlich sagte ich, dass nie Franziskus ihnen Religion zu meinen Kindern beibringen erlauben würde. Nach fast drei Jahren seiner turbulenten Regime, wieder ich diese Aussage mit größerer Sicherheit bestätigen.

Die vulgäre stichelt Francisco auf Aspekte der Masse (die mich an die Priester erinnert in der Novus Ordo in den 1970er Jahren stark versucht , "cool" und "einer der Jungs zu sein " ), sein Lob Öffentlichkeit über die abortionist Emma Bonino, sein Schweigen schuldig gegenüber der Rechnung Zivil Union in Italien statt sie zu widersetzen (und die durch das Schweigen genehmigt wurde), seine jüngsten Fokus auf die ethische Frage , über die Verwendung von Verhütungsmitteln , auf denen vor kurzem gesagt , dass Sie Kontrazeptiva als Notfall - Option zum Schutz vor einer Infektion Zika Virus und unzählige Worte und Taten empörend , in denen klingt schlimmer als eine Kombination aus dem 21. Jahrhundert zwischen Kardinal Bernardin und Leonardo Boff verwenden können, erodieren mehr und ihre moralische Autorität. Die katholischen Gläubigen öffnen immer mehr den Mund ihre Worte zu decken.

Es ist aus diesem Grund, dass ich Angst habe, denn wenn Francisco bereit zu sein, beabsichtigt, ihre Hände zu einem Thema bekommen ich katholisch lieben, alles zu stören scheint es berührt.

San Alfonso schrieb zu der Zeit eines Konklaves Papal, "Was die Bischöfe, sehr wenige von ihnen für die Seelen echten Eifer haben ... Deshalb müssen wir zu Jesus Christus zu beten , um uns als Haupt der Kirche ein besaß mehr Geist und Eifer für die Ehre Gottes, daß das menschliche Lernen und Umsicht. Er muss aus menschlichen Respekt frei von allen Bindungen der Partei und gelöst werden. Wenn durch Zufall, auf unser Unglück, von einem Papst zu erhalten , die nicht die Herrlichkeit Gottes als ihr einziger Zweck hat, wird der Herr nicht von seinem aktuellen Zustand von großer Hilfe und die Dinge, sie werden immer schlechter gehen. "

Wir sind jetzt in einem Zustand, wo wir ein Papst haben, der einige der schlimmsten Aspekte der modernen Jesuit zu zeigen scheint, ist es nicht vom Geist Gottes leiten zu sein scheint, und wo die Dinge immer schlechter. Die Botschaft von Fatima sagt uns, "viel für den Heiligen Vater beten", und ebenso St. Alphonsus Liguori drängte Katholiken beten für den Herrn, diese Art von Situation zu korrigieren.

Inzwischen setzen wir die Worte und Handlungen von Francis zu widerstehen, die in dem Glauben aller Zeiten Gegenteil scheinen, und die Förderung der traditionellen katholischen Glauben an alle, die in unserem Einflussbereich.

Wir schließen den berühmten Padre Francisco Suarez zitiert, eine von vielen, die uns an die Notwendigkeit erinnern, Widerstand zu leisten: "Wenn [der Papst] gibt einen Auftrag gegen die guten Sitten, nicht eingehalten werden; wenn Sie versuchen, etwas offen gegenüber gerecht zu werden und das Gemeinwohl es zulässig ist, zu widerstehen; wenn er mit Gewalt angreift, mit Gewalt kann er mit der richtigen Zurückhaltung nur Verteidigung abgestoßen werden.
http://adelantelafe.com/los-comentarios-..._pos=0&at_tot=1
+
http://www.cfnews.org/page88/files/cfbe9...2091c3-541.html

von esther10 13.03.2017 00:04



Rorate Caeli


Kardinal: "Schwester Lucia hat mir gesagt: Die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und Satan auf der Familie sein wird und Ehe
http://adelantelafe.com/cardenal-sor-luc...-familia-y-el-+

+
Oder Anti Christ Pasttum


Oder ein Antichrist im Papsttum, weil es darum geht, die gleiche Sache. Aber zuerst muss ich die Leser verdeutlichen, dass ich Ideen der populären Phantasie nicht diesen Artikel wollen Beschönigung nicht mehr oder weniger zu schweigen von apokalyptischen Exegese erarbeiten, sondern einfach an der zentralen Stelle erkundigen, die dieses Papsttum erklärt und gibt globalen Sinn. Das heißt, versuchen, den letzten Grund zu vertiefen, die die Warums dieses Papsttum so schmerzhaft, deren vierte Jahrestag ist auf uns entwirren kann.

Für Francisco amtierende? Was hat der Papst? Was meinen Sie? Seine Schriften, seine Reden, seine Regierung Entscheidungen Sie verweisen auf die Verschiebung zu den Umfängen der Kirche, ihre vorrangige Option so weit von der "orthodoxen" moralischen Leben, das jetzt ist, sah nicht nur mit Zärtlichkeit und Mitgefühl, aber als gültig an sich gleich. Wir sind in der Tat zu einer vollständigen Kehrtwendung in der Sendung der Kirche. Aber kann man sagen, dass eine solche Drehung ist der Grund oder die Ursache seiner Handlung oder eher erahnen, dass nach dieser Verschiebung in der wir uns befinden, gibt es etwas mehr, ein Grund dafür, dass Sinn und Kontinuität verleiht?

Bergoglio Rätsel. Nicht so sehr widersprüchlich bestimmter Maßnahmen (wie Jagd in den Franziskaner der Unbefleckten bis zur Erschöpfung, während die lefebristas innerhalb der Kirche vorgibt Inkardination), sondern durch die heterodoxer ihrer Vorschläge. Wollen Sie auf ein Korrelat der Kontinuität seiner Vorgänger im Papsttum zu sehen und seine Regierung scheint kindisch oder bösartig. Bergoglio wurde von den vorherigen Pontifikaten möglich geworden, ja, aber nicht mehr als die globale Situation von einer schnellen Kirche übernatürlich Glaube, der den Moment der Wahl für den Sitz von Peter einen würdigen Vollstrecker des neuen kirchlichen Mission gesehen hat: der Mensch.

Bergoglio, weil das Papsttum ist das Papsttum für den Bau der Stadt des Menschen unter dem Verdacht Dinge Gottes zu legen. Und so eine evangelische Szene, die wir die aktuelle Situation entdecken zu klären. Eines, in dem Plan Gottes konfrontiert wird und seit dem Skandal durch den ersten Papst in Frage gestellt und das provoziert den Zorn Christi an Petrus, der von "Satan" vorgeworfen. Die Worte, die der Evangelist Matthäus sind von entscheidender Bedeutung für das Verständnis dieser Pontifikat sagt:

Quítateme Front, Satan! Ein Stolpern sind zu mir, weil sie die Dinge Gottes nicht das Gefühl, sondern von Menschen "(Matthäus 16, 23) !.

Peter wurde von Christus geschwärzt als Satan nicht die Dinge Gottes fühlen, sondern die der Männer. Aber was Pedro war nur eine einmalige Gelegenheit, Verachtung Gottes zu fühlen, ist Bergoglio ein Kontinuum auf der Grundlage der Gefühle der Dinge, der Menschen scheinen weit von Gott entfernt. In diesem Pontifikat ist Francisco klar, dass seine Lehre, dass von einem Menschen, der "das Gefühl von Dingen Menschen gegen Gott fühlen" sein Leitmotiv, sich zur Aufgabe gemacht hat. Im Hintergrund und dem flachen Fuß, stehen wir vor einem Anti-Christic Papsttum als Papst den Blick auf die Wirklichkeit nicht, wer ist "das Gefühl, das, was von Gott, sondern von Menschen."

Diese schmerzhaften Blick auf das, was das Wesen des Papsttums sein kann, wird Bergoglio leider sehr erläuternd seine Schritte, Entscheidungen und Absichten. Seine ANTICHRISTIC Lesen der Kirche erklärt seine Verurteilung und Ablehnung sie die Spiritualität des Glaubens durch das Gebet Apostolaten darstellen, -a heilige Lehre und die Beschuldigten von Pedanten und jansenistas- zu sein. Stattdessen wird die gleiche ANTICHRISTIC Lesung zu überzeugen, zu verstehen, weil es die Täter fördert (das gleiche, dass Papst Paul VI zu befürchten, dass eines Tages aus Mehrheit in der Kirche) die Quelle und das Ziel ihres Handelns, nicht-katholischen Mentalität wie sie die Gefühle der Dinge, der Menschen widerspiegeln. So verstand es seine Vorliebe für Cocopalmeiro und die Weigerung, Burke, oder laufende Unterstützung zu Schönborn und systematische Verachtung für Sarah.

Francisco hat keine Skrupel, in Zweifel (er es nennt vertiefen, oder Chaos zu machen, oder Dialog) Bewertungen von Gott, noch in Bezug auf direkt evangelischen Lehren wie das Verbot des Ehebruchs oder sogar weniger in Bezug auf die Lehren von der Tradition der Kirche entwickelt, die verachtet. Während seines Pontifikats ist eine Schule von Papst Gegen Gott zu fühlen, weil nur "fühlen", was der Menschen ist.

Und wie alle "fühlen", wenn der Körper oder geistigen Inhalt zu geben, wenn sie in vollem Umfang alle Züge, ihre Persönlichkeit zu entwickeln und geistige Mängel auf: denn er versteht die Dinge von Menschen aus ihrer mehr horizontal Menschheit ohne Maß und Gewicht der Dinge des Himmels, und daher mit und von ihren eloquent und gröberen Hindernisse und Einschränkungen. So finden wir die Befreier von Transsexuellen und sticklers Punisher, den Prediger der Barmherzigkeit für die schlechteste und die beste Punisher.

Aber dies, all dies ist nichts anderes als das Ergebnis. Was schlimmer ist die Ursache, und die Ursache ist erschreckend: Bergoglio ist das Gegenteil Meister ihres Herrn, der die Dinge der Menschen lehrt Suche nach der Erkenntnis Gottes zu korrigieren. Wenn Petrus nun genannt wurde Satan, verdient Bergoglio zu ANTI-Christic genannt (ein Wort, das eine intellektuelle und weg von Filmen apokalyptischen Genre enthält, die den Begriff Inhalt Antichrist, obwohl beide sind, für diesen Zweck, das entspricht), weil alle ihre Pontifikat dreht sich um die Gefühle der Dinge des Menschen gegen den Sinn für Gott.

Wenn ANTICHRISTIC Vision der Wirklichkeit mit dem Primat der Macht in dem Stuhl Petri, kann man über den Mangel an Kampf fragen, ihre Verewigung in einem solchen Hochstuhl zu vermeiden, es sei denn, Sie verstehen, dass Bergoglio nicht das Ergebnis von Zufall ist, sondern das Ergebnis die kontinuierliche Kochen von nichtkatholischen Gedanke, der alles und jeder hat sich durchdringen, langsam, aber als Dauerbetrieb, die begünstigt, wenn ANTI-Christic Papst am Obersten Vorsitzende der Kirche sitzt sieht ihn nicht als Tyrann, sondern Sie sprechen über die Wiedergeburt des einfachen Glaubens.

Bergoglio wurde von der feigen Handlung Mafia sant Galt, aber durch die nicht Katholizität, dass seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil vernichtet hat jede Einrede der gesunden Lehre als einzigartig und hebt die Fahne kann "Gefühl der nicht nur möglich, Dinge der Menschen. " So gab es zu dieser Drift eine starke und effektive Reaktion innerhalb der Kirche, weil sie nicht mehr die Dinge Gottes fühlen, sondern von Menschen.

Wenn kann man sagen, dass "jenseits" ist das Leitmotiv von Christus, unseren Herrn, und dass alles, was er sagt und lehrt, ist in erster Linie die ewigen Wahrheiten zu zeigen, soll die ewige Seligkeit in Francisco zu erreichen, im Gegenteil, encomiásticamente von einer Kirche unterstützt Konkurs des Glaubens fand einen anderen roten Faden: die Dekonstruktion der Stadt Gottes den Menschen zu bauen.

Materialisieren diese Behauptung beinhaltet die größte Tyrannei gegen Gott möglich heben: eine Kirche gegeben, um anti-Kirche, ein antievangelio, die von den Obersten Hauptquartier predigte, aherrojar ist das wahre Evangelium. Der Mann, der sich selbst, hat der einzige Weg für die Kirche geworden. Und mit ihm hat die Kirche in die Hölle zu treiben begonnen.

Terrible vierten Jahrestag des Pontifikats von Bergoglio.

Cesar Uribarri
http://adelantelafe.com/un-papado-anticristico/


von esther10 13.03.2017 00:02

Es kommt aus der Waffe mit dem Versuch, die katholische Kirche zu zerstören



Pater Francisco Javier Dominguez
D eit Monaten haben wir beobachtet , wie die meisten deutschen Bischöfe hob die ketzerische Flagge Verwaltung der heiligen Kommunion ohne Aufhebung der Ehe zu scheiden lassen civilly wieder geheiratet, und alle behaupten , zu "Mercy" aber er nicht die Wahrheit unseres Herrn Jesus Christus , so sagte uns klar:
Matthew 05.27

27 Ihr habt gehört , dass gesagt worden ist , Du sollst nicht ehebrechen.

28 Aber ich sage euch , dass jeder, lustvoll eine Frau ansieht , hat schon Ehebruch mit ihr in seinem Herzen.

29 Also , wenn Sie das rechte Auge verursacht Sie zu sündigen, so reiß es aus und wirf es von dir; Denn es ist besser , dass Sie verlieren einen Ihrer Mitglieder, und nicht , dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werden.

30 Und wenn deine rechte Hand führt Sie zu ihm sündigen, abgeschnitten und es von dir werfen; Denn es ist besser , dass Sie verlieren einen Ihrer Mitglieder, und nicht , dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werden.

Diese Tatsache, ungewöhnlich in der Kirche, wollen die heilige Kommunion für die Menschen in Sünde leben, zu verwalten, wurde von vielen lateinamerikanischen Bischöfe setzen wie Modell, um die Leistung der deutschen Kirche applaudiert worden.

Tausende von Priestern und Laien aus der ganzen Welt, die wir in das Gebet gewandert war in den Herzen vieler Bischöfe los und deutschen und lateinamerikanischen Priester als geschlossene im Licht des Evangeliums und vor allem der Mangel an apostolischen Eifer für die Rettung zu sein Seelen, das ist, warum Gott uns dieses Amt gegeben hat, Seelen Himmel zu erreichen zu helfen.

Viele taten wir wissen , was passiert sein könnte. Aber es ist Morgen Ostersonntag IV , wenn wir die Bahn von P. James Martin folgen www.magnificat.tv wir in seinem redaktionellen Kommentar ein waren Zeitbombe , die uns die Ursache für die Veränderung des Herzens in so viele Priester offenbaren setzen und Deutsch Bischöfe. So sagte der redaktionellen Kommentar:

"In einem offiziellen Bericht der deutschen Kirche, wir Bischöfe sagen, dass 52% der deutschen Priester nie bekennen oder wie viel sie tun einmal im Jahr und 42% der Priester beten nie den Tag im ganzen oder das göttliche Büro (das ist eine ernste Verpflichtung aller Priester ist) noch die heiligen Rosenkranzes, oder besuchen Sie die seligen oder das persönliche Gebet ...

Es ist eben diese Priester und die Bischofskonferenz, die die Gemeinschaft "zu geschiedenen und wieder verheirateten geben kann verordnet.

Wie stark!

Die Priester, die Priester der Seelen, Hirten der Herde Gottes, diejenigen, die die Welt als Werkzeuge Gottes zu verlassen, Seelen zu retten ... nicht bekennen oder beten. Was stark!

Jetzt verstand er alles. Das listig ist der Teufel. Wie die sehr schlechte Unkraut in den Herzen der Priester zu bekommen und damit diese nicht über die Rettung der Seelen sorgen machen? Für sie vom Gebet und Beichte entfernt. Wenn die Priester beten oder bekennen nicht ... Was geben sie die Seelen? Sie geben Welt, Weltlichkeit, aber nicht das Heil Christi.

Und wo haben diese Männer bereit, die beten oder bekennen nicht Priester sein? In den Seminaren.

Und wer Sie haben Seminare zu sorgen, als ob sie den Apfel seines Auges waren, so dass sie heilige Priester verlassen?

BISCHOFS.

Das heißt, der Teufel Chaos in den Seminaren anrichtet. Es ist die kryptische Form zukünftigen Priester in Rechnung gestellt. Die meisten Bischöfe wissen nicht, oder zumindest möchte ich glauben, die Lehre in seinen Seminaren gegeben oder Ausbildung, die sie ihre Seminaristen aufnehmen, noch die Erwartungen, die in ihnen sind.

Liebe Freunde, wir müssen viel für die Seminare und Bischöfe beten. Das ist, wo wir die Lehre gerade spielen, die Gemeinden zu erreichen, jede Seele. Wenn bekommt der Teufel können in Seminaren bis zur letzten Seele der letzten Menschen von einer Diözese zu kommen.

Und Sie wissen, was das Gift die letzte Seele der letzten Menschen erreicht?

Sie müssen nur für die Toten zu einer Pfarrei in einer Messe zu gehen. Hören Sie die Predigt, die Platz für Jahrzehnte Menschen nimmt: ". Lassen Sie uns für Fulanito schon im Himmel beten" Viele Priester haben in die Seelen falsche Lehre bekommen, dass es nach dem Tod ist keine besondere Urteil oder Fegefeuer, weder Himmel noch Hölle. Hier geht jeder in den Himmel, zu noy. Denn Gott ist barmherzig zu allen. Als ob die Barmherzigkeit Gottes ist mit der göttlichen Gerechtigkeit unvereinbar.

Wenn die Leute in den Himmel zu gehen aufhören zu kämpfen, wo die Seelen glauben, dass alles, was Sie in den Himmel gehen Sie ... gewinnt der Teufel den Kampf.

Bitten Sie jemanden, Sie wissen, oder dass Sie auf der Straße treffen: Was verzeihen Sie dort nach dem Tod denken? Fragen Sie ihn auch Ihre Leute zu heilen, oder ein Katechet, oder ein Seminarist, oder der Rektor des Seminars oder sogar wagen, dem Bischof zu fragen.

Wenn sie nicht mit Gott auf dem Boden für das ewige Leben zu kämpfen, leben wir blind und krank.
Pater Francisco Javier Dominguez
https://www.lifesitenews.com/news/why-th...-women-to-tears

von esther10 13.03.2017 00:01

Bischof Oster: "Traditionalisten beschimpfen mich als Verräter"



Der Passauer Bischof Stefan Oster hat sich dafür ausgesprochen, kirchliche Hochzeiten häufiger durch einfache Segensfeiern zu ersetzen. (Foto: Armin Weigel/dpa)

Er ist relativ jung, hat Charisma und tummelt sich in den sozialen Medien. Das unterscheidet Stefan Oster von anderen katholischen Oberhirten. Bisher galt der Bischof als ziemlich konservativ - doch nun sehen Ultrakonservative in ihm einen Verräter.

Der Passauer Bischof Stefan Oster hat sich dafür ausgesprochen, kirchliche Hochzeiten häufiger durch einfache Segensfeiern zu ersetzen. "In diese Richtung sollten wir denken", sagte Oster in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Denn vielen Brautpaaren sei nicht klar, was eine sakramentale Trauung bedeute. Die katholische Ehevorbereitung müsse deutlich besser werden.


Am Aschermittwoch hat die Fastenzeit begonnen. Stört es Sie, dass in Niederbayern dann immer ein politisches Volksfest mit viel Bier gefeiert wird?

Oster: Das stört mich eigentlich nicht. Das ist eine Tradition, die sich hier eingespielt hat. Ich muss natürlich auch die Zivilgesellschaft und ihre Traditionen ernst nehmen. Aber dass CSU und CDU sich selbst fragen dürfen, was das C für eine Bedeutung hat, dafür trete ich schon ein. Da ist auch Vertiefungsbewusstsein nötig - übrigens auch für uns als Christinnen und Christen in der Kirche. Wenn das allgemeine gläubige Bewusstsein sich verdünnt, dann meint man bisweilen, man wäre schon Christ, wenn man ganz nett ist.

Machen Sie sich Sorgen, dass die christliche Prägung Deutschlands auch durch den Zuzug muslimischer Flüchtlinge abnimmt?

hier geht es weiter

http://www.idowa.de/inhalt.interview-bis...2207a243d6.html
+

Es bleibt dabei, wir bleiben treu......anne.

von esther10 13.03.2017 00:00

NACHRICHTEN
Schlagzeilen > VIER JAHRE AUF: Die mitleidige "Zerstörung" des Papstes der Kirche zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung
VIER JAHREN: DIE MITLEIDIGE "ZERSTÖRUNG" DES PAPSTES DER KIRCHE ZEIGT KEINE ANZEICHEN EINER VERLANGSAMUNG

13. März 2017 | Von Christopher Lamb



VIER JAHREN: Die mitleidige "Zerstörung" des Papstes der Kirche zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung

Zwei Monate nach seiner Wahl hielt Papst Franziskus ein Treffen mit älteren Figuren aus dem karitativen Arm der Kirche in seinem neuen Heim, der Casa Santa Marta, wo er einen überraschenden Anspruch machte.

Die Arbeit von Caritas, betonte er, ging es nicht nur darum, den Menschen in einer Krise Erste Hilfe zu leisten, sondern muss sich darauf konzentrieren, den Schwächsten zu helfen. Er gab zu, dass dies eine große, teure Aufgabe war, aber dennoch sollte es keine Kompromisse geben. "Wenn das zu teuer ist", erklärte Francis. "Wir müssen sogar die Kirchen verkaufen, um die Ärmsten der Armen zu ernähren."

Caritas-Führungskräfte waren verblüfft, obwohl sie angenehm überrascht waren von der Bereitschaft von Francis, das Vermögen der Kirche zu unterstützen, um ihre gute Arbeit zu unterstützen, eine globale Operation, die jedem von Obdachlosen in Rom zu syrischen Kriegsopfern hilft. Im Inneren des Vatikans waren sie aber besorgt. Besorgte Anrufe wurden an Caritas von hochrangigen Beamten gemacht, die erklärten, was der Heilige Vater wirklich sagen wollte, während er betonte, dass der neue Papst nicht im Begriff war, das Immobilienportfolio des Heiligen Stuhls auf den Markt zu bringen.

Es ist eine Geschichte, die einen Einblick in dieses Papsttum als eine störende Kraft gibt, wo die alten Wege des Papstes aufgestiegen sind, um eine radikale Botschaft der Barmherzigkeit in die Weltränder zu bringen. Dieses Treffen mit Caritas zeigte eine einfache Wahrheit für diesen Papst: Die Bedürfnisse der institutionellen Kirche kommen an zweiter Stelle an die Bedürfnisse der Menschheit. Heute markiert sich genau vier Jahre, seit Jorge Mario Bergoglio auf den Balkon des Petersdoms trat, um diese Mission zu beginnen, ein Ministerium, das als "Start-up" Pontifikat bezeichnet werden könnte, das auf eine "mitfühlende Störung" des Katholizismus gerichtet ist.

Ich stand dort unter der Regen-nassen Menge, als der erste lateinamerikanische Papst herauskam, um die Welt zu begrüßen, wo für die ersten Momente vor dem grellen Glanz er fast erstarrte. Das war eine Überraschungswahl, ein Nachfolger des hl. Petrus, der aus den "Enden der Erde" gewählt wurde, der als erster nach dem "armen Mann" aus Assisi benannt wurde. Diese frühen Momente definierten jedoch viel von dem, was seither gekommen ist. Der ungezwungene "buonasera" -Gruß, das Tragen des gleichen Brustkreuzes, das er in Buenos Aires hatte, und seine Frage nach der Menge, um für ihn zu beten. Es war ein neuer, pastoraler Stil, der später revolutionäre neue Wege suchte, um mit den Menschen zu verbinden, die die Kirche bilden.

Es war ein Papsttum, in dem die Risikobereitschaft über das Protokoll hinweg begünstigt wird, wo Fehler gemacht werden, besser als die "Krankheit", "selbstreferentiell" zu werden und wo die Agenda von den Manschetten-Bemerkungen statt von vorbereiteten Reden gesetzt wird. "Ich bevorzuge eine Kirche, die gequetscht, verletzt und schmutzig ist, weil es auf der Straße war", sagt der Papst. "Anstatt eine Kirche, die ungesund ist, sich zu beschränken und sich an ihre eigene Sicherheit zu klammern."

Die letzten vier Jahre wurden durch dramatische, Headline-Grabbing gemeinnützige Gesten markiert, die die Papst-Plaudits aus der ganzen Welt gewinnen, und himmel hohe Zulassungsbewertungen. Wir haben muslimische Flüchtlinge aus Lesbos, Griechenland, den Bau von Duschen für die Obdachlosen auf dem Petersplatz und nur letzte Woche eine 100.000 Euro päpstliche Spende an die Armen in Syrien gesehen. All dies hat dazu beigetragen, dass Francis einer Kirche eine neue Glaubwürdigkeit verleiht, die in der westlichen Welt entweder ignoriert oder kritisiert wird. Wenn der Namensgeber des Papstes dem Befehl Gottes Papiers folgt, buchstäblich zu "meiner Kirche wieder aufzubauen", dann hat dieser Franziskus große Wiederaufbauarbeiten erledigt, wenn es darum geht, die öffentliche Wahrnehmung des Katholizismus zu verbessern.

Aber diese päpstliche Störung hat Turbulenzen verursacht. Der ruhelose Antrieb des Papstes für eine radikale, pastorale Umwandlung innerhalb der Kirche hat Menschen, besonders traditionelle Gläubige, verärgert. Sie spüren, dass sein freewheeling Stil von dem päpstlichen Büro unangenehm ist und durch seine wiederholte Kritik an katholischen Konservativen als "starr" verletzt wird.

Mittlerweile hat Francis 'Versuche, die wiederverheirateten Scheidungen der Kommunion zu ermöglichen, den Genie der kirchlichen Teilung aus der Flasche herausgelassen, wobei die Opposition in die Straßen von Rom mit Anti-Papst-Plakaten und öffentlichen Herausforderungen von Kardinälen verschüttet wird. Es hat zu öffentlichen Meinungsverschiedenheiten zwischen Bischöfen und Kardinälen geführt, und offene Debatte in der Kirche nicht in Jahrzehnten gesehen. Zu den Progressiven ist dies befreiend und erlaubt eine Diskussion über Themen, die bisher "off limits" waren. Heute gibt es eine päpstliche Kommission, die weibliche Diakone untersucht, während Francis die Möglichkeit hat, verheiratete Männer zu ordnen. Für die Kritiker des Papstes aber bewegt sich der Umzug, wie die Kommunion zu wiederverheirateten Scheidungen, die kriegerische innere Einheit des Katholizismus und könnte dazu führen, dass der anglikanische Kommunionsstil sich weiter riss. Franziskus aber Hat vor einem "falschen Frieden" in der Kirche gewarnt, während er eine ehrliche Diskussion und Entwicklung der Lehre vorzieht, die dem Katholizismus mehr Glaubwürdigkeit verleiht. Es geht darum, eine Kirche zu schaffen, in der jeder willkommen ist, unabhängig von ihrer

hier geht es weiter
http://www.thetablet.co.uk/news/6846/0/f...of-slowing-down

Es bleibt dabei, wir bleiben treu......anne.

von esther10 12.03.2017 20:30

Fatima und das Dritte Geheimnis: Zeuge bestätigt Dollinger – „Ich kann mir das Dementi Roms nicht erklären“
10. März 2017 Hintergrund, Papst Franziskus, Rücktritt von Papst Benedikt XVI., Top 0

.
Fatima und das Dritte Geheimnis: "Dollinger erzählte mir bereits im Herbst 2000 die Worte von Kardinal Ratzinger: Das Dritte Geheimnis wurde nicht vollständig veröffentlicht".


Mai 2016

Am 26. Juni 2000 fand im Vatikan eine Pressekonferenz statt. Vor die Presse traten der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Joseph Kardinal Ratzinger, und der Sekretär dieser Kongregation, Kurienerzbischof Tarcisio Bertone SDB. Im Auftrag von Papst Johannes Paul sollen sie das sogenannte Dritte Geheimnis, besser gesagt den dritten Teil des „Geheimnisses von Fatima“ „im Wortlaut“ veröffentlichen. Der Moraltheologe Ingo Dollinger sagte 2016 unter Berufung auf Benedikt XVI., daß damals „nicht das ganze“ Dritte Geheimnis veröffentlicht wurde. Es kam zu einem Zwischenfall. Rom dementierte rüde. Nun bekommt Dollingers Aussage Unterstützung.

Die Pressekonferenz vom Juni 2000

http://www.katholisches.info/2016/05/dri...nder-in-fatima/

Was die beiden höchsten Vertreter der Glaubenskongregation im Juni 2000 vorlegten, war nicht einfach der „Wortlaut“ des „Dritten Geheimnisses“, sondern eine umfassende Dokumentation.


Die Pressekonferenz im Juni 2000: Kardinal Ratzinger und der spätere Kardinal Bertone (links).
Dazu gehört eine ausführliche Einführung, die von Kurienerzbischof Bertone unterzeichnet ist.

Der erste und zweite Teil des „Geheimnisses“ samt Facsimile, wie es Schwester Lucia in der „Dritten Erinnerung“ am 31. August 1941 aufgezeichnet und für den Bischof von Leiria-Fatima bestimmt hat.

Der dritte Teil des „Geheimnisses“ samt Facsimile der handschriftlichen Aufzeichnungen von Sr. Lucia.

Dazu eine „Deutung des ‚Geheimnisses“ bestehend aus einem Schreiben von Papst Johannes Paul II. vom 19. April 2000 an Sr. Lucia (wiederum das Facsimile des Originals und die Übersetzung); dem Gesprächsprotokoll der Begegnung zwischen Johannes Paul II. und Sr. Lucia am 27. April 2000 im Karmel von Coimbra, bei dem auch Erzbischof Bertone anwesend war; der von Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano am 13. Mai 2000 am Ende der von Johannes Paul II. in Fatima zelebrierten Messe verlesenen „Mitteilung“.

Abschließend noch ein ausführlicher Kommentar zum Geheimnis von Fatima von Joseph Kardinal Ratzinger.

Die Zweifel und der Hickson-Bericht

Bald nach der Pressekonferenz wurden Zweifel laut, die sich auf zwei Punkte bezogen. Erstens, ob der dritte Teil des „Geheimnisses“ wirklich vollständig veröffentlicht worden war. Zweitens, ob die Deutung des „Dritten Geheimnisses“ richtig ist, daß sich die von den Hirtenkindern geschaute Vision eines „weißgekleideten Bischofs“, der „getötet“ wurde, auf Johannes Paul II. und das letztlich mißlungene Attentat bezogen hat, das am 13. Mai 1981 vom Türken Mehmet Ali Agca auf dem Petersplatz verübt worden war.

Am 15. Mai 2016 berichtete Maike Hickson bei OnePeterFive über ein Telefongespräch mit dem Priester und Moraltheologen Prof. Ingo Dollinger, einem langjährigen persönlichen Freund von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. Prof. Dollinger, Jahrgang 1929, verbringt seinen Ruhestand in Wigratzbad in seiner Heimatdiözese Augsburg verbringt.

Dollinger bestätigte Hickson, was bereits 2004 unter Berufung auf ihn geschrieben worden war. Hickson berichtete die Aussage wie folgt:

„Nicht lange nach dem Juni 2000, der Veröffentlichung des dritten Geheimnisses von Fatima durch die Kongregation für die Glaubenslehre, sagte Kardinal Joseph Ratzinger Dollinger in einem persönlichen Gespräch, daß es noch einen Teil des dritten Geheimnisses gibt, den sie nicht veröffentlicht haben! ‚Es ist mehr als das, was wir veröffentlicht haben‘, sagte Ratzinger. Er sagte Dollinger auch, daß der veröffentlichte Teil des Geheimnisses authentisch ist und daß der nicht veröffentlichte Teil des Geheimnisses von ‚einem schlechten Konzil und einer schlechten Messe“ spricht, „die in naher Zukunft kommen soll‘.“
Das Dementi aus Rom


Johannes Paul II. mit Sr. Lucia in Coimbra

Hicksons Bericht, der von anderen Medien aufgegriffen wurde, sorgte im Vatikan offenbar für solche Unruhe, daß das Presseamt des Heiligen Stuhls am 21. Mai im Tagesbulletin dazu Stellung nahm.

„Einige Artikel haben jüngst Erklärungen berichtet, die Ingo Dollinger zugeschrieben werden, laut denen Kardinal Ratzinger nach der Veröffentlichung des dritten Geheimnisses von Fatima, die im Juni 2000 erfolgte, ihm anvertraut hätte, daß diese Veröffentlichung nicht vollständig war.

Diesbezüglich teilt Benedikt XVI. mit, ‚nie mit Professor Dollinger über Fatima gesprochen zu haben‘, erklärt in aller Klarheit, daß die Dollinger zugeschriebenen Aussagen zu diesem Thema ‚reine Erfindungen sind und absolut nicht wahr‘, und bekräftigt mit Eindeutigkeit, daß ‚die Veröffentlichung des dritten Geheimnisses von Fatima vollständig ist‘.“

Die Stellungnahme wurde am 22. Mai auch im Osservatore Romano abgedruckt.

Es ist die erste Erklärung des emeritierten Papstes, die seit seinem Amtsverzicht vor vier Jahren offiziell vom Presseamt des Heiligen Stuhls verbreitet wurde. Das unterstreicht die Bedeutung, die der Sache vom Vatikan beigemessen wird. Die Diskrepanz zwischen dem veröffentlichten Inhalt und früheren Aussagen höchster Kirchenvertreter über den Inhalt des Geheimnisses, auch durch Papst Johannes Paul II. und Schwester Lucia, wurden nicht thematisiert.

Benedikts Aussagen von 2010 zu Fatima

Am 13. Mai 2010 sagte Papst Benedikt XVI. in Fatima:

„Wer glaubt, daß die prophetische Mission Fatimas beendet sei, der irrt sich.“

Auf dem Rückflug von Portugal nach Rom sagte er in einem Interview zum Dritten Geheimnis:

„So, würde ich sagen, werden auch hier über die große Vision des Leidens des Papstes hinaus, die wir in erster Linie auf Papst Johannes Paul II. beziehen können, Realitäten der Zukunft der Kirche aufgezeigt, die sich nach und nach entfalten und zeigen. Daher ist es richtig, dass man über den in der Vision gezeigten Moment hinaus die Notwendigkeit eines Leidens der Kirche sieht, das sich natürlich in der Person des Papstes widerspiegelt, aber der Papst steht für die Kirche, und daher werden Leiden der Kirche angekündigt.“

Dollinger zeigte sich verwundert über die römische Reaktion, bestätigte Hickson jedoch seine Aussage. Die Historikerin Maike Hickson schrieb Benedikt XVI. einen offenen Brief und bat ihn, den „fehlenden Teil des Geheimnisses von Fatima“ zu veröffentlichen. Dieses Mal gab es keine Reaktion aus dem Vatikan.

Ungereimtheiten der römischen Reaktion


Kardinal Ratzinger in Fatima (1998)

Erstaunlich an der römischen Reaktion ist zunächst das Tempo des Vatikans, der es ansonsten in den vergangenen vier Jahren mit Dementis nicht so eilig hat und zu manchen, oft schwerwiegenden Themen solche vermissen läßt. Da Benedikt XVI. kein Internet nützt, muß ihn jemand auf den Hickson-Bericht aufmerksam gemacht haben. Jemand, der wahrscheinlich auch auf eine Stellungnahme im Sinne eines Dementi gedrängt hat. Da es sich um die erste und bisher einzige Stellungnahme dieser Art seit dem Amtsverzicht von Benedikt XVI. handelte, der selbst erklärte, außerhalb des Klosters Mater Ecclesiae nur das zu tun, worum ihn Papst Franziskus ersuche, erscheint es naheliegend, anzunehmen, daß der Wunsch nach einem Dementi von höchster Stelle gekommen ist.

Daß es sich um ein gewünschtes Dementi handelt und nicht um eine persönliche Stellungnahme von Benedikt XVI. legt die Behauptung „nie mit Professor Dollinger über Fatima gesprochen zu haben“ nahe. Daß Dollinger nicht nur den Inhalt des Gesprächs falsch wiedergeben, sondern gleich das ganze Gespräch erfunden haben soll, ja daß Kardinal Ratzinger/Benedikt XVI. überhaupt „nie“ mit ihm über Fatima gesprochen haben soll, das erscheint höchst unglaubwürdig. Die beiden sind seit Jahrzehnten befreundet und das Thema Fatima ist für Prälat Dollinger wie insgesamt für die katholische Christenheit von ausreichender Bedeutung, als daß er ausgerechnet mit dem seit 1981 als Glaubenspräfekt in Rom tätigen Ratzinger nie über Fatima gesprochen haben sollte.

Im vatikanischen Dementi wurde nicht gesagt, Ratzinger habe mit Dollinger nie über das Dritte Geheimnis gesprochen, sondern er habe „nie“ mit ihm über Fatima gesprochen. Und das ist sehr unwahrscheinlich und zieht die gesamte Stellungnahme des vatikanischen Presseamtes vom 21. Mai in Zweifel. Nicht zuletzt, weil Kardinal Ratzinger/Benedikt XVI. es weder 2004 noch 2009 für notwendig erachtete, Dollinger zu dementieren, als bereits damals seine Aussage berichtet wurde.

Gottfried Kiniger: „Dollinger hat es mir im Herbst 2000 so erzählt“

Nun stützt ein weiterer Zeuge die Aussage Dollingers. Er kann nicht das Gespräch zwischen Dollinger und Kardinal Ratzinger bezeugen, aber die Schilderung Dollingers darüber, und das bereits im Jahr 2000.


Gottfried Kiniger mit seiner Frau (2009)

Gottfried Kiniger ist Hutmacher in dem kleinen Tiroler Bergdorf Sillian in Österreich. Ein Handwerk, das seit Generationen in der Familie ausgeübt wird und das er 1955 beim Tod seines Vaters übernommen hat und zur Perfektion beherrscht. Kiniger ist in seiner Heimat kein Unbekannter. Der kaisertreue Monarchist und ehemalige Bezirksvorsitzende der Paneuropa-Bewegung, „für Kronprinz Otto“ (von Habsburg), stand, wann immer es darum ging, den katholischen Glauben und die Kirche zu verteidigen, manchmal auch gegen deren eigene Vertreter, zuvorderst an der Front. Mit Martin Humer kämpfte er gegen blasphemische Filme, Theaterstücke und Kunst und gegen die Überschwemmung des Landes und Korrumpierung des Volkes durch Pornographie. Bei Wahlen konnte er in seinem Osttirol bis zu 15 Prozent der Wählerstimmen bewegen. 2009 feierten er und seine Frau die Goldene Hochzeit. Inzwischen ist es, seit er auf die 90 zugeht, etwas ruhiger um den streitbaren Katholiken geworden. Mit Prälat Dollinger traf er erstmals in den 90er Jahren in Salzburg zusammen. Daraus wurde eine Freundschaft. „Wir haben uns jedes Jahr mindestens zweimal getroffen“, so Kiniger. Seit Dollinger in Wigratzbad lebt, traf man sich meist dort. Erst in den letzten Jahren sei das altersbedingt nicht mehr möglich.


Der Hutmacher

Zwei Protokolle von Gesprächen mit Kiniger liegen uns vor. Das erste Gespräch fand am 21. Dezember 2016 statt, das zweite, mit Tonaufzeichnung, am 17. Januar. Beim ersten Besuch kam das Gespräch zufällig auf den Hickson-Bericht, den Kiniger, der kein Internet nutzt, nicht kannte. Bei der Schilderung der römischen Dementierung geriet Kiniger in Aufregung. Daß Benedikt XVI. eine solche abgegeben habe soll, das konnte er sich nicht erklären, denn was Hickson berichtet hatte, das habe ihm Dollinger „schon 2000″ gesagt. Aus diesem Grund fand dann ein zweites Gespräch statt, bei der Kinigers Schilderung aufgezeichnet wurde. Er erklärte sich bereit, sein Wissen zu berichten und gab die Zustimmung, daß es auch veröffentlicht werden kann.

„Das genau Datum weiß ich nicht mehr“, so Kiniger, „aber es war noch im Jahr 2000, dessen bin ich mir sicher. Ich sehe noch die Pressekonferenz in Rom vor mir, wie sie damals im Fernsehen gezeigt wurde. Im Herbst habe ich wie gewohnt Dollinger besucht, mit dem ich seit Jahren befreundet bin. Bei dieser Gelegenheit erzählte er, bald nach der Pressekonferenz mit Kardinal Ratzinger, damals Präfekt der Glaubenskongregation, zusammengetroffen zu sein. Er konzelebrierte damals sogar mit ihm, etwas was Dollinger normalerweise nicht tut, aber Ratzinger hatte ihn dazu eingeladen. Im Anschluß an die Zelebration hat Dollinger den Kardinal auf Fatima und das Dritte Geheimnis angesprochen. Ratzinger sagte zu ihm: ‚Was wir veröffentlicht haben, ist nicht das ganze Geheimnis‘. In der Sakristei waren noch weitere, teils hochrangige Priester anwesend, denen sich der Kardinal zwischendurch zuwenden mußte. Er kam dann aber auf Dollinger zurück und sagte ihm: ‚Es ist uns so aufgetragen worden‘. Diesen Satz hat Dollinger wiederholt. ‚Es ist uns so aufgetragen worden.‘

Er hat die Worte so gedeutet, daß Johannes Paul II. es so gewollt und angeordnet hatte. Bei dem Treffen, als mir Dollinger das erzählt hat, waren auch andere Personen zugegen, darunter auch meine Begleiter.

Diese Episode hat Dollinger in den Jahren danach noch mehrfach bei unseren Begegnungen wiederholt. Auch dabei waren meist weitere Personen anwesend. Es war kein Geheimnis, nichts was er geheimhielt. So hatte es ihm der Kardinal gesagt, so gab er es weiter. Manchmal saßen Priester und Seminaristen vom Seminar der Petrusbruderschaft in Wigratzbad am Tisch. Ich kenne ihre Namen nicht. Jedenfalls haben diese Schilderung im Laufe der Jahre zahlreiche Leute gehört. Ich persönlich kann die Schilderung seit dem Herbst 2000 bezeugen, als Dollinger sie mir das erste Mal erzählt hat. Und ich kann bezeugen, daß er sie mir genauso im Laufe der Jahre noch mehrere weitere Male erzählt hat. Es besteht für mich kein Zweifel, daß Prof. Dollinger, zu dem ich vollstes Vertrauen habe, die Sache wahrheitsgetreu wiedergegeben hat. Welchen Grund hätte er gehabt, so kurz nach der damaligen Pressekonferenz ein solches Gespräch und einen solchen Inhalt zu erfinden und ihn dann auch noch frei und offen jedem zu erzählen, der es hören wollte. Daß Benedikt es nach 16 Jahren plötzlich abstreitet, kann ich mir einfach nicht vorstellen. Das scheint mir vielmehr unglaubwürdig. Warum Rom das tut, weiß ich nicht. Ich kann es mir nicht erklären. Es scheint, als möchte man den Deckel auf Fatima daraufsetzen und die Sache abschließen. Aber das geht nicht. Ich weiß aber nicht, warum das Rom so getan hat.“


Mai 2016




Text: Giuseppe Nardi
http://www.katholisches.info/2017/03/fat...icht-erklaeren/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs