Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.12.2016 00:45

Amerikanischer Rabbi Adlerstein: Christen sind als Verfolgte die „neuen Juden“

Veröffentlicht: 22. Dezember 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung, ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: Adlerstein, Christen, Glaubensgenossen, Holocaust, IS, Islamischer Staat, Jude, Rabbi, Unterdrückung, Verfolgung |Hinterlasse einen Kommentar
Christen sollten stärker für ihre Glaubensgenossen eintreten



„Christen sind die neuen Juden geworden.“ – Diese Ansicht äußerte der prominente jüdische Rabbi Yitzchok Adlerstein (Los Angeles). Wie er in einem Interview mit dem Fernseh-Prediger Pat Robertson sagte, sind Christen gegenwärtig die am stärksten verfolgte religiöse Gruppe weltweit.

Foto: Konrad RuprechtDie Unterdrückung erstrecke sich von Westafrika bis nach Afghanistan und in den Iran: „Christen können dort an jedem beliebigen Tag aufwachen und wissen nicht, ob sie am Abend nach Hause zurückkehren werden, ob sie getötet oder verfolgt werden.“

Adlersteins Mutter Trudi überlebte im Dritten Reich das KZ. Niemand habe nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs geglaubt, dass sich Völkermorde wiederholen würden, so Adlerstein. Aber es seien weitere gefolgt, zuletzt der der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) an den Christen und Jesiden in Syrien und dem Irak.

Der Rabbiner warf den Christen im Westen eine falsche Zurückhaltung vor. Tausende Leben hätten gerettet werden können, wenn bereits vor zwei Jahren Christen in den großen Metropolen auf die Straßen gegangen wären und sich öffentlich für ihre verfolgten Glaubensgeschwister eingesetzt hätten.

Er warnte vor einer falsch verstandenen „politischen Korrektheit“, die anderen religiösen Gruppen nicht zu nahe treten wolle: „Wir Juden haben die Erfahrung, dass Liebe zu Hause beginnt, in der eigenen Nachbarschaft und anschließend nach außen wächst.“ – Es sei nichts verkehrt daran, zuerst für die Interessen der eigenen Glaubensgemeinschaft einzutreten.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ie-neuen-juden/
Quelle: idea

von esther10 22.12.2016 00:38




Allah, töte die verabscheuungswürdigen Christen"
Muslimische Christenverfolgung, August 2016

von Raymond Ibrahim
2. Dezember 2016
Englischer Originaltext: "Allah, Kill the Despicable Christians"
Übersetzung: Daniel Heiniger

https://www.amazon.com/Crucified-Again-E...l&tag=300065-20
Weiterempfehlen

"Allah, töte die verabscheuungswürdigen Christen, Allah, töte jeden einzelnen von ihnen ..." — so der 16-jährige muslimische Sohn eines in Belgien lebenden islamischen Klerikers.

"ISIS ist nicht das Problem ... Sie haben meinen Kopf geschoren, sie legten meinen Kopf in eiskaltes Wasser und dann in kochend heißes Wasser. Sie verbrannten ihre Zigaretten auf mir, sie gaben mir Elektroschocks." — Majed el-Shafie, gefangen und gefoltert in Ägypten für die Konversion zum Christentum.

Ein christliches Mädchen sieht sich Morddrohungen gegenüber, wenn sie nicht zu ihrem muslimischen Entführer zurückkehrt, der sie gewaltsam zum Islam bekehrte. Die Familie eines christlichen Mädchens, das gekidnappt, vergewaltigt, gezwungen wurde, sich zum Islam zu bekehren und dann gewaltsam mit einem Muslim verheiratet wurde, ist nun bedroht, wenn sie sich weigert, ihre Tochter an ihren Entführer zurückzugeben.



Islamischer Hass auf Christen war während des ganzen Monats August deutlich sichtbar. Kurz nachdem ein 80-jähriger katholischer Priester in Frankreich von Muslimen geschlachtet wurde, die seine Kirche während der Messe stürmten, machte der 16-jährige muslimische Sohn eines in Belgien lebenden islamischen Klerikers ein Video und veröffentlichte es auf Social Media. Im Video erscheint er auf der Hauptstraße der belgischen Stadt Verviers während des Ramadans, während er zu Allah betet, darunter: "Allah, töte die verabscheuungswürdigen Christen ... Allah, töte jeden einzelnen von ihnen ..." Gemäss Einwanderungsminister Theo Francken:

"Es ist offensichtlich, dass sein Vater, der Imam, solche Ideen nicht nur Kämpfern für die Schlacht in Syrien nahebringt, sondern auch seinen eigenen Kindern.Der junge Mann, der im Video erscheint, spiegelt die Ansichten des Vaters, und ich verstehe und empathisiere mit der großen Sorge, die Stadtbewohner darob empfinden."

Eine Abschiebungsanordnung ist noch in einer gerichtlichen Beschwerde anhängig.

In der August-Ausgabe von Dabiq, dem Propagandamagazin von ISIS, fordert die Jihadi-Organisation die Muslime auf, die "arroganten christlichen Ungläubigen" zu zerstören und fordert sie auf, "dafür zu beten, dass Allah die Lügner verfluche." ISIS drohte Christen auch, "das Kreuz zu zerbrechen." Diejenigen, die sich zum Islam bekehren, werden "die Gärten des Paradieses betreten", und diejenigen, die den Islam ablehnen und am Kreuz festhalten, werden in einem "vergeblichen" Krieg gegen ISIS sterben.

Als ob die Christen von Nigeria von muslimischen Gruppen nicht schon genug verfolgt würden, kündigte Boko Harams neuer Anführer, der auch dafür bekannt ist, nichtkonformistische Muslime zu töten, an, dass die Christen jetzt die Nummer eins und primäres Ziel seien und dass Boko Haram weiterhin "Kirchen bombardieren und Christen töten wird, während sie Angriffe auf Moscheen und Märkte, die von gewöhnlichen Muslimen genutzt werden, einstellt." Abu Musab al-Barnawi, der neue Anführer, sprach auch vom Anbringen von "Sprengfallen und der Sprengung jeder Kirche, die wir erreichen können, und alle, die wir von den Anhängern des Kreuzes finden, zu töten."


Abu Mussab al-Barnawi (sitzend), der neue Führer der islamistischen Gruppe Boko Haram aus Nigeria, gab bekannt, dass die Christen jetzt das Ziel der Terrorgruppe Nummer eins seien und dass sie weiterhin "Kirchen bombardieren und Christen töten ... installieren Sprengfallen und sprengen jede Kirche, die wir erreichen können, und werden alle töten, die wir von den Anhängern des Kreuzes finden."
In Ägypten wurde nach dem neunjährigen Kampf von Muhammad Hegazi mit den Behörden die Ehre des Islam wiederhergestellt, allerdings in einer Weise, die vermutlich von vielen Rechte-Aktivisten als verdächtig betrachtet wurde. Sein Kampf begann, als er darum bat, auf seinem ägyptischen Personalausweis seine Religion zum Christentum geändert zu bekommen, und endete mit seiner Verhaftung und jahrelangen Folterung. Hegazi machte ein kurzes Video, in dem er seine Rückkehr zum Islam ankündigte und Mohammed lobte, und hinzufügte: "Ich sage dies aus meinem vollen freien Willen, ich werde weder von irgendeiner Behörde festgehalten, noch stehe ich unter irgendeinem Druck."

Ein anderer Ägypter, Majed el-Shafie, der auch vor Jahren in Ägypten wegen Apostasie verhaftet und gefoltert wurde, wollte die Welt wissen lassen, dass "ISIS nicht das Problem ist". Als Beweis, erzählte er seine Erfahrungen - in den Händen der ägyptischen Behörden:

"Sie rasierten mir den Kopf, sie tauchten meinen Kopf in eiskaltes Wasser und dann in kochendes heißes Wasser. Sie verbrannten ihre Zigaretten auf mir, sie jagten elektrischen Strom durch meinen Körper, sie schnitten mich und streuten Salz in meine Wunden. Ich wache immer noch mit Albträumen auf, auch jetzt noch, 20 Jahre danach."

Der Rest der August-Zusammenfassung der muslimischen Christenverfolgung - nicht alles ist von ISIS begangen worden - umfasst, ist aber nicht beschränkt auf, die folgenden Geschehnisse:

Muslime Schlachtung von Christen

Nigeria: Muslimische Fulani-Hirten, die vermutlich mit der islamischen Terrorgruppe Boko Haram verbunden sind, erhöhten ihre Überfälle auf mehrheitlich christliche Dörfer:

Zwischen dem 1. und 3. August töteten sie 13 Christen, verbrannten christliche Häuser und Kirchen und vertrieben zahlreiche Überlebende bei Überfällen, die in getrennten mehrheitlich christlichen Dörfern durchgeführt wurden.

Am 13. August töteten muslimische Hirten weitere sieben Christen bei einem weiteren Überfall. Einige der Opfer wurden erschossen; Andere wurden mit Macheten geschlachtet.

Am 16. August griffen moslemische Hirten ein weiteres mehrheitlich christliches Dorf an und schlachteten zehn Personen.

Am 25. August führte eine Gruppe von mindestens 50 muslimischen Hirten einen Nachtangriff in ein anderes mehrheitlich christliches Dorf durch. Unter ihren Opfern war eine sechs Monate schwangere Christin, deren Magen aufgerissen worden war.

Gemäss einem Bericht:

Lokale christliche Führer baten die nigerianische Regierung, angemessene Sicherheitsmaßnahmen im Licht der Krise zu bieten, um die sich der Staat bisher nicht gekümmert hat. Seit 2001 sind Fulani-Angriffe auf christlich-mehrheitliche Siedlungen in Nigerias zentralem "Mittelgürtel" zunehmend gewalttätig; Opfer stehen vor der Vernichtung ihrer Städte. Fulani-Hirten haben Zehntausende von Christen ermordet und einen Leichenberg angehäuft, der größer ist als der von Boko Haram; Angriffe weiteten sich nach Nordwest-und Südost-Nigeria aus, während die nigerianische Regierung das Problem weitgehend ignoriert...

Diese Indifferenz reicht angeblich bis zum Präsidenten von Nigeria, Muhammadu Buhari. Laut einem prominenten nigerianischen Denker und Politiker, Femi Fani-Kayode, hat der muslimische Präsident trotz der zunehmenden Gewalt gegen Christen, "nur den Mördern Straflosigkeit statt Gerechtigkeit gegeben und hat seine Regierung mit islamischen Beamten besetzt, während er im Wesentlichen nichts tut, um die Christen der Nation, die die Hälfte der Bevölkerung ausmachen, angemessen zu repräsentieren."

Uganda: Eine Gruppe von Muslimen ermordete Pastor Robert Bakulubanywa, 38, als er nach einem Sonntagabend in seiner Kirche nach Hause zurückkehrte. Eine Gruppe von Muslimen - angeblich wütend auf ihn für die Evangelisierung von Muslimen und für seine Weigerung, ihnen Land zu verkaufen - umzingelten ihn, fesselten ihn und hieben ihn mit einem Schwert zu Tode.

Demokratische Republik Kongo: Muslimische Militante aus den alliierten Demokratischen Kräften für die Befreiung Ugandas scharten zwischen 36 und 50 Christen zusammen und fesselten sie, bevor sie sie zu Tode hackten. In den letzten Jahren hat die "Befreiungsfront" die Christen zum Ziel gemacht mit Gewalt, Entführungen, Plünderung von christlichen Dörfern und der Zerstörung von Kirchen, obwohl die meisten westlichen Medien die religiösen Motive der Rebellen herunterspielen.

Muslimische Angriffe auf christliche Kirchen

Indonesien: Ein jugendlicher Muslim, der unter christlichen Gottesdienstbesuchern sass während einem katholischen Sonntagsgottesdienst ging plötzlich in den Dschihad-Modus über: Er griff den 60-jährigen Priester mit einer Axt an und versuchte, Sprengstoffe zu zünden, die in der vollen Kirche Hunderte von Gläubigen getötet haben könnten. Die Bombe ging nicht richtig los und der 18-jährige islamische Terrorist wurde verhaftet.

USA: In Riverside, Kalifornien, terrorisierten Muslime in einem Auto, die wiederholt "Allahu akbar!" durch ein Megafon schrieen, die orthodoxe St. Andreas Kirche während des Gottesdienstes, "während die genervten Eltern ihre Kinder an sich zogen und besorgte Blicke tauschten", sagte der Bericht. Einige Zeugen sagten der Polizei, dass es so aussah, als hätte einer der drei Männer, im grünen Honda Civic, Überwachungsbilder der Kirche gemacht.

Frankreich: Während einer Messe für Pater Jacques Hamel, dem 80-jährigen Pfarrer, der Tage zuvor abgeschlachtet worden war, informierte der Pfarrer an der St. Georgskirche in Vivonne (Vienne), einer kleinen Stadt mit 4.000 Einwohnern, die Gemeinde, dass die Kirche vandalisiert worden war: "Das Licht der Tabernakel der Wahren Präsenz war verschwunden oder gestohlen worden, und auf dem Altar wurde ein Foto des Nizza-Terroristen, dem Islamisten Mohamed Lahouaiej Bouhlel platziert."

Iran: Die Behörden verhafteten 11 Christen bei einer Razzia auf eine Hauskirche in der Stadt Isfahan. Bücher und andere christliche Literatur wurden konfisziert. Dem Bericht zufolge gab es keine weiteren Informationen über den Status der Inhaftierten.

Türkei: Nach vorheriger Erlaubnis verboten die Behörden die orthodoxe christliche Liturgie in einem historischen Kloster. Nach dem Bericht:

Die Türen des Klosters Sumela wiedereröffneten im Juni 2010, nach 88 Jahren. Die türkische Regierung hatte dem Ökumenischen Patriarchat die Erlaubnis gegeben, jedes Jahr eine patriarchalische Liturgie zu Mariä Himmelfahrt zu veranstalten. Diese Erlaubnis wurde plötzlich widerrufen, vielleicht dauerhaft.

Sudan: Mit der Behauptung, dass sie illegal gebaut worden sei, erließen die örtlichen muslimischen Behörden eine Abrissverfügung für eine weitere Kirche. Der Kongregation wurde eine Woche Zeit gegeben, sie auszuräumen, oder es würden weitere rechtliche Schritte unternommen, unter anderem, die Gemeinde zu zwingen, die Abrisskosten zu zahlen. Die Kirche wurde 1976 auf dem Grundstück gebaut, eine beträchtliche Zeit bevor die Nationalislamische Front im Jahre 1989 durch einen Militärputsch im Sudan an die Macht kam - wie könnte das also illegal sein, argumentieren die Aktivisten der Kirche. Unzählige Kirchen, die seit Jahrzehnten einst im Sudan standen, haben in der letzten Zeit das gleiche Schicksal erlebt.

Pakistan: Christen beschuldigten die Regierung von Gujrat, absichtlich eine 130 Jahre alte Kirche mit Abwasser zu überschwemmen. Nach dem Bericht:

"Die örtlichen Christen haben es geschafft, den Abwasserstrom nach stundenlangen Anstrengungen abzuschneiden .... Erregte Christen behaupteten, dass die Kanalisation in Richtung der Kirche geleitet wurde, um zu verhindern, dass sie das benachbarte Gujrat Gymkhana überschwemmt. Das Abwasser verwandelte Böden und Teppiche der Kirche zu Sumpfgebiet."

Muslimische Angriffe auf christliche Apostaten, Gotteslästerer und Priester

Algerien: Ein muslimischer Konvertit zum Christentum wurde zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, weil er auf sozialen Medien gesagt hatte, dass das Licht Jesu den Islam und seinen Propheten Muhammad überstrahle, was das Gericht als "blasphemisch" bezeichnete. Gemäss seinem Sohn, der den Apostaten während seines Prozesses begleitete:

"Das Gericht verurteilte meinen Vater zur Höchststrafe! ... Mein Vater drückte seine Ideen aus und verbreitete seine politischen Ansichten über soziale Netzwerke, wie es immer an anderer Stelle getan wird. Es ist ein Angriff auf die Redefreiheit, meiner Meinung nach, weil alles der Kritik unterliegt, auch Religionen."

Nigeria: Nachdem zwei Universitätsstudenten einen verbalen Streit hatten, beschuldigte der muslimische Student den Christen, den islamischen Propheten Muhammad zu beleidigen. Bald bildete sich ein Mob von Muslimen und sagte, der Christ muss sterben; Sie schlugen ihn und brachten ihn beinahe um. Er überlebte nur, "weil ein Mitchrist intervenierte, um ihn ins Krankenhaus zu bringen, mit der Hilfe eines mitleidsvollen Muslims, der sein Auto freiwillig für die Fahrt ins Krankenhaus zur Verfügung stellte." Am folgenden Tag randalierten Mobs von Muslimen und verwüsteten christliche Universitätsanlagen und Kirchen. Laut einer lokalen Quelle:

"Sie gingen zur ECWA Kirche, zu Living Church und zur anglikanischen Kirche, sie vandalisierten das Pastorium der anglikanischen Kirche, zerstörten Elektronik und anderes Eigentum. Ich hörte, dass sie auch das Haus des freiwilligen moslemischen Rettungshelfers niederbrannten (der mithalf, den angegriffenen christlichen Studenten zum Krankenhaus zu bringen), wobei sie acht Personen im Haus blockierten und töteten, die tragischerweise auch Muslime waren."

Unabhängig davon wollte ein muslimischer Mann sich von seiner Frau, die seit 24 Jahren mit ihm verheiratet ist, scheiden lassen, nachdem er entdeckte, dass sie heimlich zum Christentum übergetreten war. Der Mann erklärte, dass er keine andere Religion in seinem Haus tolerieren kann außer den Islam. Die 50-jährige Frau brach in Tränen aus, während sie ihren entfremdeten Ehemann, Jamiu Adewunmi, auf ihren Knien anbettelte, sich nicht von ihr scheiden zu lassen." An das Gericht gerichtet sagte sie: "Wertes Gericht, bitte helft mir, ihn zu bitten. Wo bekomme ich in meinem Alter einen Mann, der mich heiratet, wenn mein Ehemann sich von mir scheiden lässt?"

Pakistan: Ein christliches Mädchen namens Asma steht vor Todesdrohungen, wenn sie nicht zu ihrem muslimischen Entführer zurückkehrt. Der Mann, ein mächtiger moslemischer Nachbar, entführte das Mädchen, vergewaltigte sie, zwang sie, sich zum Islam zu bekehren, heiratete sie dann gewaltsam und nannte sie "Aisha" nach der jungen Frau des islamischen Propheten. Einige Monate später entkam Asma und kehrte zu ihrer Familie zurück, die jetzt in Gefahr ist, wenn sie sich weigert, ihre Tochter an ihren Entführer zurückzugeben. Die örtlichen muslimischen Kleriker behaupteten, dass Asma zum Christentum zurückkonvertiert habe und deshalb nun eine Abtrünnige sei und getötet werden solle, wenn sie nicht zu ihrem Mann und ihrem neuen Glauben zurückkehre.

Uganda: Acht Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren, aus vier Familien islamischer und heidnischer Herkunft, nahmen Zuflucht bei Christen, nachdem ihre Eltern und andere Mitglieder der Gemeinde sie geschlagen und verstossen hatten, weil sie den Islam und den Animismus für das Christentum verlassen hätten. Durch ihre Tortur ist die Kirche, in der sie Zuflucht suchen konnten, jetzt auch von der örtlichen muslimischen Bevölkerung bedroht. "Ihre kirchlichen Aktivitäten werden an diesem Ort nicht toleriert", teilte ein Muslim dem Pfarrer mit. "Wenn Sie unser Dorf nicht verlassen, werden wir uns bald Ihr Leben holen."


Die Polizei konferiert am Standort der LkW-Ramm-Attacke vom 19. Dezember auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin. (Bildquelle: RT-Screenshot)


Unabhängig davon erhielt ein christlicher Gymnasiast eine schwere Kopfverletzung durch den moslemischen Vater einer jungen Frau, die er zu bekehren versucht hatte.

Muslimische Diskriminierung und Misshandlung von Christen

Saudiarabien: Laut einem am 27. August veröffentlichten arabischsprachigen Nachrichtenbericht verhafteten Beamte aus dem Wüstenreich 27 Christen - darunter auch mehrere Frauen und Kinder - wegen des Verbrechens der "Durchführung christlicher Gebete" und des "Besitzes von Bibeln". Die Gruppe der Christen, die überwiegend, wenn nicht gar allesamt libanesische Staatsangehörige waren, feierten ein Fest der Jungfrau Maria, als Behörden ihre Residenz stürmten und sie verhafteten. Die gefürchtete "Religionspolizei" zog ihre Visa ein und schob sie ab in den Libanon. Diese religiöse Intoleranz ist eigentlich besser als die, die andere Christen, die sich mit "Handlungen des Christentums" beschäftigen, erlebten. Im Jahr 2012 wurden zum Beispiel 35 christliche Äthiopier fast ein Jahr lang ins Gefängnis gesteckt und gefoltert, nur weil sie ein privates Hausgebet führten. Einer von ihnen berichtete, nachdem er entlassen worden war: "Sie [Saudis] sind voller Hass auf Nicht-Muslime."

Pakistan: Der Sohn eines muslimischen Vermieters hat die fünfjährige Tochter eines christlichen Ehepaars, das ein Zimmer gemietet hatte, sexuell missbraucht. Danach verhinderte der Vermieter angeblich sieben Tage lang, dass das christliche Ehepaar den Vorfall der Polizei melden konnte. Wegen der Drohungen waren die Eltern des Opfers nicht in der Lage, einen ärztlichen Bericht ihrer missbrauchte Tochter einzuholen ", so der Bericht.

"Als Effekt des fehlenden medizinischen Berichtes gibt es keine substantiellen Beweise des Missbrauchs. Der einflussreiche Vermieter und sein Vergewaltigersohn schrien der christlichen Familie Drohungen zu, die besagten, dass die ganze Familie des Opfers mit schlimmen Folgen konfrontiert werde, wenn Schritte gegen den Täter eingeleitet würden."

Unabhängig davon verfällt ein historischer christlicher Friedhof aufgrund von vorsätzlicher Vernachlässigung durch die örtlichen Behörden. Gemäss dem Bericht:

"Örtliche Christen behaupten, dass der Friedhof verfällt, während die örtlichen Behörden die Situation überwachen. Sie brachten ernsthafte Bedenken über die Schändung der Gräber ihrer Angehörigen zum Ausdruck. Sie sagten, dass die christliche Bevölkerung in der Region schon seit vor der Gründung Pakistans dort gelebt hat."

Ägypten: Mit dem Argument, dass sie als Bürger zweiter Klasse behandelt werden, haben etwa drei Dutzend Christen in der Innenstadt von Kairo einen seltenen Protest inszeniert und die Regierung aufgefordert, ihre Rechte zu wahren. Auf den Stufen eines Gerichtsgebäudes in der Hauptstadt stehend, widersetzten sich die Demonstranten Ägyptens drakonischen Massnahmen gegen Proteste. "Ich bin vor allem anderen ein ägyptischer Bürger", sagte Michael Armanious, ein christlicher Demonstrant. "Wir zahlen Steuern, wir dienen in der Armee, wir schlagen uns mit den gleichen wirtschaftlichen Probleme in Ägypten herum wie der Rest unserer Landsleute, warum sollten wir weniger Rechte haben?" Die Polizei, die oft Stunden braucht, um zu erscheinen, wenn Moslems Christen angreifen, zerstreute die Demonstranten schnell.

Unabhängig davon berichtete die ägyptische Initiative für Persönlichkeitsrechte, dass es zwischen den Jahren 2011 und 2016 77 Fälle extremer muslimisch-christlicher Gewalt gegeben habe - abgesehen von den gewaltigen Auseinandersetzungen mit Angriffen auf Christen und Dutzende von Kirchen, die direkt auf die Entmachtung des ehemaligen Präsidenten Morsi folgte. Der koptische Papst Tawadros bestätigte auch, dass die Christen im Durchschnitt einmal im Monat Opfer eines schweren Angriff von Muslimen sind. Mindestens zehn Zwischenfälle in diesem Jahr haben zu Zwietracht, Tod und Zerstörung geführt.

Sudan: Staatsanwälte beschuldigten zwei inhaftierte Pastoren, beide Mitglieder der sudanesischen Kirche Christi, Verbrechen gegen den Staat begangen zu haben und forderten die Todesstrafe gegen sie. Die Pastoren bestreiten die Anklagen, und lokale Quellen sagen, es gäbe keine Beweise gegen sie, dass die hardline-islamistischen Staatsanwälte sie nur wegen ihres Glaubens verfolge.

Bangladesch: Rosaline Costa, eine katholische Zeitungsredakteurin, floh in die USA, nachdem sie unzählige Todesdrohungen erhalten hatte, nachdem die Zeitschrift Leitartikel veröffentlicht hatte über die wachsende religiöse Diskriminierung und Gewalt im Land. Weil es einem Anstieg der moslemischen Angriffe auf die Christen in Bangladesch - einschließlich klaren Mordes - gab, beschloß die katholische Frau, zu gehen, bevor sie das nächste Opfer würde. Christliche Minderheiten behaupten weiter, dass die Behörden Bangladeschs und das Justizsystem weder etwas tun könne oder wolle, um ihre Verfolgung und Diskriminierung zu stoppen.

Deutschland: Christliche Flüchtlinge sehen sich nach wie vor täglichen Schikanen und Drohungen durch muslimische Mehrheiten gegenüber, die mit ihnen in Asylzentren leben. In einem Fall wurden 14 iranische christliche Männer mit dem Tod bedroht, weil sie sich weigerten, ihren Glauben aufzugeben. Während des Ramadan mussten die Christen ihre Bibeln verstecken und wurden gezwungen, Reste zu essen, nachdem die Mahlzeit-Zeiten geändert wurden, um Muslimen entgegenzukommen, die während des islamischen Heiligen Monats tagsüber nicht essen. Ein Pastor sagte, viele Muslime im Lager betrachteten ihre christlichen Mit-Migranten als "unrein" und "unreiner als Hunde". In mehreren Asylzentren werden europaweit christliche Minderheiten belästigt und angegriffen.

Über diese Reihe

Auch wenn nicht alle, oder gar die meisten Muslime beteiligt sind, so wächst die Verfolgung von Christen durch Muslime.

Der Bericht postuliert, dass solche muslimische Verfolgung nicht zufällig ist, sondern systematisch und in allen Sprachen, Ethnien und an allen Orten stattfindet
https://de.gatestoneinstitute.org/

.

von esther10 22.12.2016 00:37

Weil er Asylpolitik kritisierte: Pfarrer wegen Volksverhetzung angezeigt
Epoch Times21. Oktober 2015 Aktualisiert: 21. Oktober 2015 18:41
Weil Pfarrer Tscharntke aus Ravensburg in seiner Predigt offen die Asylpolitik der Regierung anprangert soll er nun mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung zum Schweigen gebracht werden...


Pastor Jakob Tscharntke aus Ravensburg

Pastor Tscharntke erläutert in seiner Predigt vom 11. Oktober 2015, warum selbst die meisten Menschen, die aus Syrien nach Deutschland kommen, keine Kriegsflüchlinge sind. Sie seien in syrischen und türkischen Lagern sicher aufgehoben, aber wegen der Armut und Perspektivlosigkeit nach Deutschland aufgebrochen. Deswegen sei es nicht wahrhaftig von der Deutschen Regierung, ihre Politik mit dem Asylrecht dieser Menschen als Kriegsflüchlinge zu rechtfertigen.

Tscharntke warnte auch vor einer Situation in Deutschland, die sich bald bewahrheiten könnte. Er sprach von der Flüchtlingskrise in Europa, als einer gewollten Entwicklung von Kräften, die hinter Angela Merkel stünden und von CIA-Chef Michael Hayden gesteuert würden.
Steht uns ein Bürgerkrieg bevor?

Hayden sagte in einer Prognose: „Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der moslemischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben. Zugleich würden die Geburtenzahlen der alt eingesessenen europäischen Bevölkerung weiter sinken. Die Integration dieser moslemischen Migranten werde die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen – und das Potential für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen.“ Demnach sei Europa im Jahr 2020 nicht mehr regierbar.

„Merkel will ein anderes Deutschland. Und da dürfte sie nicht die einzige sein, die das will. Merkel allein hat nicht die Macht das alles zu inszenieren. Hinter Merkel stehen sicher andere, weit mächtigere Kräfte. Was wollen die? Ich befürchte, dass diese Kräfte unser Volk in bürgerkriegsähnliche Zustände steuern wollen“, so Pastor Tscharntke.

Nun ist die Frage wie lange Jakob Tscharntke, Pastor der Evangelischen Freikirche in Riedlingen, noch predigen darf, denn er habe es gewagt die aktuelle „Flüchtlingskrise“ kritisch zu hinterfragen, so info-direkt.eu. (Hier der Link zur Original-Rede)

Der Bürgermeister der Stadt Marcus Schafft und andere haben sich bereits von Pastor Tscharntke distanziert. Einen "Hilferuf an die Justiz" gab es sogar vom ehemaligen Ravensburger Pfarrer Stefan Weinert. Einer Strafanzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung soll Abhilfe schaffen und seinen Amtskollegen zum Schweigen bringen. Die Staatsanwaltschaft von Ravensburg hat die Einleitung des Ermittlungsverfahrens bereits bestätigt. Selbst der „Bund Evangelischer-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG)“ nahm von seinem Pastor Abstand, nicht aber seine Gemeinde. Diese stellt sich hinter ihren Pastor. (dk)
http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...g-a1278076.html
http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=1755#more-1755
http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Der-f...im--245591.html


von esther10 22.12.2016 00:36

PAPST LAMBASTS VON TEUFEL IN JÄHRLICHEN WEIHNACHTSANSPRACHE AN DIE KURIE MOTIVIERT KLERUS
22. Dezember 2016 | von Christopher Lamb
Unter denen Francis hören war Kardinal Raymond Burke, der einen "Akt der Korrektur" zu machen, um den Papst bedroht


Papst lambasts von Teufel in jährlichen Weihnachtsansprache an die Kurie motiviert Klerus
Franziskus hat geschworen, voran mit Vatikan Reformen zu drücken, jene wider Änderung angeprangert wie vom Teufel motiviert werden und versteckt sich hinter "Anschuldigungen und Traditionen".

In seiner jährlichen Weihnachtsansprache an die Römische Kurie, stellen Francis vorwärts zwölf Grundsätze für seine shake-up von der Kirche Zentrale Führung, darunter ein Ende der alten Kurien Tradition der "Degradierung durch Förderung", die Praxis der Menschen loszuwerden durch die Förderung Sie.

Der Papst, der mit einem Mandat gewählt wurde für den Vatikan Reformierung, sprach von einem "versteckten Widerstand" auf, die sich von "verhärteten Herzen Inhalt mit leeren Rhetorik eines selbstgefälligen geistigen Reform" kommt zu ändern und einen böswilligen Widerstand vom Teufel inspiriert und angezogen wie es die Tradition, Anklage und Selbstgerechtigkeit.

Francis hat in dieser Zeit des Jahres in früheren Reden, die "Krankheiten" der Kurie lambasted und nach Abgabe dieses gab seine Mitarbeiter ein Weihnachtsgeschenk: ein Buch geschrieben von einem Jesuiten, Claudio Acquaviva, mit dem Titel "Die Aushärtung der Krankheiten der Seele".

Unter denen, hören Francis 'Adresse im Inneren des Vatikan war heute Kardinal Raymond Burke, der eine formelle "Akt der Korrektur" des Papstes modernisierenden Pläne geben Kommunion an den geschiedenen und wieder verheirateten zu machen bedroht. Nachdem der Papst beendet der Kardinal kurz Francis gesehen gesprochen wurde Gruß und seine Kopie von Aquaviva Buch nehmen.

In seiner Rede rief der Papst heute für mehr Laien, vor allem Frauen, zu bestimmten Rollen in der zentralen Verwaltung der Kirche, einer Organisation, wo alle Top-Aufträge, die aktuell von ordinierten Männern gehalten werden. Er will, dass die Menschen auch die globale Kirche darstellt, die in Rom zu haben Rollen besser zu den universellen Charakter des Katholizismus zu reflektieren.

Francis genannt Reform notwendig - ein "Zeichen der Vitalität" in der Kirche - und legte 12 Prinzipien zu arbeiten. Diese sind:

Individuelle Verantwortung (persönliche Umwandlung);
Pastorale Sorge;
Missionsgeist (Christozentrismus);
Klare Organisation;
Verbesserte Funktion;
Modernisierung;
Nüchternheit;
Subsidiarität;
Synodalität;
Katholizität;
Professionalität;
Gradualism (Unterscheidung).
Vor allem erklärte der Papst, muss der Kurie haben eine "starke pastoralen Sinn", der Ehrgeiz und Konkurrenz verhindert. "Die Anstrengungen aller Kurien durch eine pastorale animiert werden müssen und einen Dienst und Spiritualität der Gemeinschaft, da dies das Mittel gegen alle Gifte eitler illusorisch Ehrgeiz und Konkurrenz ist", sagte er.

Seit Jahren Bischöfe auf dem Boden haben sich beschwert über Rom in einem high-handed, nicht-kooperativen Art und Weise , ohne Respekt für die örtliche Kirche wirkt. "In unseren Arbeitsplätzen sollten wir einen starken pastoralen Sinn, vor allem , was wir jeden Tag treffen , um den Menschen zu pflegen. Niemand sollte vernachlässigt oder schlecht behandelt fühlen , aber jeder sollte erfahren, hier vor allem die liebevolle Sorgfalt des Guten Hirten " , der Papst erklärt.

In seiner Rede betonte der Papst , dass die Reform der Kurie nicht ein "neues Gesicht" ist und er stattdessen ist ein kontinuierlicher Prozess. "Es ist nicht Falten wir in der Kirche zu kümmern, aber Flecken!" , Sagte Francis. Er fügte hinzu , dass die Kurie muss auch "für die Gute Nachricht entsprechen , die freudig und mutig alle verkündet werden muss, vor allem für die Armen, die am wenigsten und den Ausgestoßenen" , während es "muss in von Ekklesiologie und Regie geführt werden ... den Dienst der Bischof von Rom "
http://www.thetablet.co.uk/news/6542/0/p...ss-to-the-curia


von esther10 22.12.2016 00:31

STELLUNGNAHME ABTREIBUNG Mi 21. Dezember 2016 - 17.48 Uhr EST


Als ich etwa acht war, erfuhr ich, dass ich in Vergewaltigung gezeugt wurde

Abtreibung , Ekuador , Vergewaltigung

21. Dezember 2016 ( Savethe1 ) - Hallo alle zusammen , mein Name ist Bethanien, aus Ecuador, und ich bin 19 Jahre alt.

Als ich etwa 8-10 Jahre alt war, erfuhr ich, dass ich in Vergewaltigung gezeugt wurde. In diesem zarten Alter, habe ich nicht verstanden, was das bedeutete, aber als ich aufwuchs, meine Mutter sagte mir, mehr über ihre Erfahrungen.

Mit 23 Jahren arbeitete sie in meinem leiblichen Vater des Unternehmens. Eines Tages, mein biologischer Vater betäubt sie und vergewaltigte sie. Einige Monate später, sie merkte, dass sie schwanger war. Sie fühlte sich schmutzig und fiel in eine Depression in dem Ausmaß, dass sie Selbstmord begehen wollte.

Meine Mutter sagte mir, sie hätte nie gedacht, Abtreibung zu, weil sie wusste, dass die Vergewaltigung und ihre Depression nicht meine Schuld waren.

Image
Um die Sache noch schlimmer für sie machen, wenn meine Großmutter fand heraus, dass sie schwanger war, hat sie nicht einmal meine Mutter ließ erklären, was mit ihr geschehen war, und meine Großmutter trat sie schwanger Tochter aus dem Haus.

Einige Monate später kam meine Mutter zu ihr nach Hause zurück und sie beschlossen, sie wieder unter Kontrolle zu bringen. Wie Sie sehen können, musste sie sehr traurig und schwierigen Zeiten; aber meine Mutter hat nie aufgegeben.

Ich war geboren und machte ihr Leben glücklicher. Sie sagt, dass ich war, von diesem Moment an, ihre Kraft - ihr Grund für das Leben. Meine Mutter kämpfte mich allein zu erhöhen, trotz der Kritik und Schmerz. Sie war ein Krieger!

Image
Zehn Jahre nach meiner Geburt, sie erkannte, dass ihr Angreifer hassen nur ihr Herz beschädigt und beschlossen, meine biologische Vater zu vergeben. Ich weiß, dass mein Vater und ich manchmal mit ihm reden. Wegen meiner Mutter, halte ich keinen Groll gegen ihn, und bis heute, auch nicht meine Mutter.

Ich, wie jede andere Person, haben die gleichen Rechte in diesem Leben! in Raps konzipiert ist, habe ich nicht weniger von einer Person zu spüren. Ich danke meiner Mutter mir die Gelegenheit geben, zu leben. Dank Mom für die Entscheidung, mich zu haben! Ich bin hier, das Leben zu genießen, erleben, neue Dinge, Ziele zu erreichen und ein professionelles werden.

Es kann schwierig sein, die Opfer einer Vergewaltigung zu sein, aber immer im Auge behalten, dass die Abtreibung nie die Vergewaltigung zu lösen. Im Gegenteil, es wird Ihre emotionalen Zustand verschlechtern. Denken Sie an diesen kleinen unschuldigen Wesen, das nicht nur genetisch Teil der Vergewaltiger ist, aber ein Teil von Ihnen zu. Durch das kleine man töten, töten Sie die kommenden Generationen. . . .

Wir alle haben das gleiche Recht: das Recht auf Leben!

Bethania Herrera, in Vergewaltigung konzipiert, ist aus Ecuador und ist ein Pro-Life - Blogger für Save The 1 , und unsere spanischen Division Salvar El 1 . Dies wurde aus dem Spanischen und ursprünglich geschrieben in unseren Spanisch übersetzt Blog .
https://www.lifesitenews.com/opinion/i-l...ts-in-this-life
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von Save the 1 .


von esther10 22.12.2016 00:31

Eine politische Revolution beginnt sich in Europa zusammenzubrauen


22. Dezember 2016
Englischer Originaltext: Political Revolution Is Brewing in Europe

Übersetzung: Daniel Heiniger

https://de.gatestoneinstitute.org/9622/e...sche-revolution
Weiterempfehlen
Die deutschen Behörden unterschätzen die Bedrohung durch den Islam massiv ... Sie haben ihre eigenen Bürger verraten.

Lassen Sie sich von niemandem einreden, dass nur die Täter dieser Verbrechen schuldig sind. Die Politiker, die den Islam in ihr Land willkommen geheissen haben, sind ebenfalls schuldig. Und es ist nicht nur Frau Merkel in Deutschland, sondern die gesamte politische Elite in Westeuropa.

Aus politischer Korrektheit haben sie sich bewusst dem Islam gegenüber blind gestellt. Sie haben sich geweigert, sich über seine wahre Natur zu informieren. Sie weigern sich, anzuerkennen, dass alles im Koran drin steckt: die Erlaubnis, Juden und Christen zu töten (Sure 9:29), Nichtmuslime zu terrorisieren (8,12), junge Mädchen zu vergewaltigen (65: 4), Menschen für Sex zu versklaven (4:3), über seine wahren Ziele zu lügen (3:54), und der Befehl, gegen die Ungläubigen Krieg zu führen (9,123) sowie die ganze Welt Allah zu unterwerfen (9,33).

Wir müssen unsere Gesellschaften ent-islamisieren ... Doch alles beginnt mit Politikern, die den Mut haben, sich der Wahrheit zu stellen und sie auszusprechen.

Immer mehr Bürger sind sich dessen bewusst. Deshalb braut sich in Europa eine politische Revolution zusammen. Patriotische Parteien wachsen rasant. Sie sind Europas einzige Hoffnung für eine bessere Zukunft.

Vorgestern behauptete der Islamische Staat die Urheberschaft für den Berliner Terrorangriff vom Montagabend, bei dem zwölf Menschen mit einem Lastwagen auf einem Weihnachtsmarkt getötet wurden.

Der Killer schaffte es zu entkommen. Im Lkw fand die Polizei jedoch Identitätspapiere von Anis A., einem Tunesier, der 2015 als Asylsuchender nach Deutschland kam.


Als Bundeskanzlerin Angela Merkel im vergangenen Jahr die deutsche Grenze für fast eine Million Flüchtlinge und Asylsuchende öffnete, lud sie das Trojanische Pferd des Islam in ihr Land ein. Unter den sogenannten Flüchtlingen befanden sich viele junge Männer mit islamischem Hintergrund, die voller Hass gegen den Westen und seine Zivilisation sind. Einer von ihnen war Anis A.

Es dauerte fast ein Jahr, bis die deutschen Behörden seinen Asylantrag ablehnten, aber inzwischen war der Mann verschwunden. Die Polizei sucht ihn jetzt als Hauptverdächtigen des Angriffs vom Montag in Berlin.

Die deutschen Behörden unterschätzen die Bedrohung durch den Islam auf gefährliche Weise. Die Zeichen sind für alle sichtbar. Im Oktober vergewaltigte und ermordete ein afghanischer Asylsuchender ein 19-jähriges deutsches Mädchen in Freiburg. Und ein 12-jähriger irakischer Junge wurde erwischt, bevor er auf einem Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen eine Nagelbombe sprengen konnte.

Letzten Sommer attackierte ein Afghane mit einer Axt Zugpassagiere in Heidingsfeld, ein Syrer ermordet eine Schwangere mit einer Machete in Reutlingen, ein weiterer Syrer zündete bei einem Musikfest in Ansbach eine Selbstmordbombe, ein Palästinenser versuchte, einen Chirurgen in Troisdorf zu enthaupten. Und wer hat den letzten Silvesterabend vergessen, als Migranten-Sex-Mobs hunderte von Frauen in Köln attackierten?

In diesem Jahr werden in der Silvesternacht 1500 Polizisten in den Straßen von Köln patrouillieren. Zehnmal mehr als im Vorjahr. Aber wie viele Polizeibeamte werden im nächsten Jahr benötigt? Und im Jahr danach? Und was wird passieren, wenn sie zahlenmäßig unterlegen sind? Was es braucht, ist nicht nur mehr Polizeibeamte; Was es braucht, ist eine demokratische politische Revolution.

Die Politiker sind schuld

Lassen Sie von niemand einreden, dass nur die Täter dieser Verbrechen schuld sind. Die Politiker, die den Islam in ihr Land willkommen geheissen haben, sind ebenfalls schuldig. Und es ist nicht nur Frau Merkel in Deutschland, sondern die gesamte politische Elite in Westeuropa.

Aus politischer Korrektheit haben sie sich bewusst dem Islam gegenüber blind gestellt. Sie haben sich geweigert, sich über seine wahre Natur zu informieren. Sie weigern sich, anzuerkennen, dass alles im Koran drin steckt: die Erlaubnis, Juden und Christen zu töten (Sure 9:29), Nichtmuslime zu terrorisieren (8,12), junge Mädchen zu vergewaltigen (65: 4), Menschen für Sex zu versklaven (4: 3), über seine wahren Ziele zu lügen (3:54), und der Befehl, gegen die Ungläubigen Krieg zu führen (9,123) sowie die ganze Welt Allah zu unterwerfen (9,33).

Statt sich zu informieren, haben sie die Grenzen ihrer Länder der Masseneinwanderung geöffnet und Asylsuchende eingeladen, obwohl der IS angekündigt hatte, dass er Terroristen als Asylsuchende in den Westen schicken würde.

Sie ließen sogar Syrien-Kämpfer nach Europa zurückkehren, anstatt ihnen den Pass zu entziehen und ihre Rückkehr zu blockieren. Sie haben sie nicht einmal eingesperrt. Kurz, sie haben grosse Fahrlässigkeit begangen. Sie haben ihre eigenen Bürger verraten.

Der Asyl-Tsunami von 2015 hat nur eine bereits schlimme Situation verschlimmert. Fast vor einem Jahrzehnt, im Jahr 2008, ergab eine Studie der (sehr linken) Universität Amsterdam, dass 11% aller Muslime in den Niederlanden zustimmen, dass es Situationen gibt, in denen sie es für sich akzeptabel halten, Gewalt einzusetzen im Interesse ihrer Religion.

Das bedeutet, dass in meinem Land, den Niederlanden, allein 100.000 Muslime sind, die persönlich bereit sind, Gewalt anzuwenden. Die niederländische Armee ist jedoch weniger als 50.000 Soldaten stark. Selbst wenn wir also die ganze Armee zum Schutz von Weihnachtsmärkten, Theatern, Nachtclubs, Festivals, Einkaufszentren, Kirchen und Synagogen einsetzen, können wir die Sicherheit aller unserer Bürger nicht garantieren.

Deshalb gibt es wenig Zweifel, dass 2017 Deutschland und dem ganzen Westen mehr Gewalt, mehr Angriffe auf unsere Frauen und Töchter, mehr Blutvergießen, mehr Tränen, mehr Kummer bringen wird. Die schreckliche Wahrheit ist, dass wir aller Wahrscheinlichkeit nach noch gar nichts gesehen haben.

Doch das bedeutet nicht, dass es keine Hoffnung gibt.

So wie die gegenwärtige gefährliche Situation von Politikern geschaffen wurde, die sich weigerten, die schreckliche Wirklichkeit des Islam zu sehen und es ablehnten, ihre Pflicht zu tun, so muss die Lösung des gigantischen selbstverursachten Problems, unter dem der Westen gegenwärtig leidet, eine politische sein.

Ein zerbrochenes Europa reparieren

Wir müssen unsere Gesellschaften ent-islamisieren. In der Tat wird jede einzelne Maßnahme, die wir ergreifen, um dieses Ziel zu erreichen, von der Beendigung aller Einwanderung aus islamischen Ländern bis hin zur präventiven Inhaftierung radikaler Muslime, zur Förderung der freiwilligen Rückkehr, zum Passentzug und zur Ausweisung von Verbrechern mit doppelter Staatsangehörigkeit, ein Schritt sein zu einer sichereren Gesellschaft für uns und unsere Kinder. Aber alles beginnt mit Politikern, die den Mut haben, sich der Wahrheit zu stellen und sie auszusprechen.

Immer mehr Bürger sind sich dessen bewusst. Deshalb braut sich in Europa eine politische Revolution zusammen. Patriotische Parteien wachsen rasant. Sie sind Europas einzige Hoffnung für eine bessere Zukunft.

Wir müssen Politiker wie Angela Merkel, meinen eigenen schwachen niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte und ihre gleichgesinnten Kollegen in anderen Ländern von der Macht entfernen. Wir müssen unsere Länder befreien.

Und glauben Sie mir, meine Freunde, das ist genau das, was wir tun werden. Terroristen, die hoffen, unsere Entschlossenheit mit blutigen Gräueltaten zu brechen, werden keinen Erfolg haben. Wir werden neue und mutige Führer wählen, wir werden de-islamisieren, wir werden gewinnen!

Geert Wilders ist Mitglied des niederländischen Parlaments und Präsident der Partei der Freiheit (PVV).

von esther10 22.12.2016 00:26

Während Bischöfe in zwei deutschen Diözesen Leitlinien angekündigt haben anweist Priester einige geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken zu erlauben, die Sakramente zu empfangen, die doktrinäre Chef des Vatikans hat bekräftigt, dass die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der sakramentalen Ehe keine Ausnahmen vorsieht.


Bischof Karl-Heinz Wiesemann von Speyer, Deutschland, gab in einem Interview 17. Dezember, die er Richtlinien, wie die Priester in seiner Diözese veröffentlichen sollte begleiten geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken, die die Sakramente empfangen wollen. Wiesemann sagte, dass Franziskus dies in Einzelfällen möglich nach entsprechender Begleitung von einem Priester gemacht hat.


"In Amoris Laetitia " - das Apostolische Schreiben ausgestellt Francis im April zwei Bischofssynoden reagieren , die das Familienleben und die Ehe diskutiert - "Der Papst sagt , dass ohne Kirchenlehre zu ändern, wir zwischen den verschiedenen Umständen Menschen leben, zu unterscheiden" Wiesemann sagte der deutschen Tageszeitung Mannheimer Morgen .

"Wir Priester sind hier nicht das Gewissen eines Menschen zu ersetzen. Francis will, dass wir geistliche Begleiter und nicht Herren über den Glauben der Menschen zu sein. Wir Menschen begleiten und ihnen helfen, den richtigen Weg auf ihren Glauben auf der Grundlage zu finden. Katholiken ihre Kirche nützlich finden sollte, Francis hat unterstrichen, und das ist, was ich in Richtung beitragen möchte ", sagte Wiesemann.

Seine Interviewer wies darauf hin, dass vier Kardinäle, darunter der ehemalige Erzbischof von Köln, Kardinal Joachim Meisner, hatte der Papst in einem offenen Brief zur Klärung in der Frage der Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken gefragt. Sollte dies als Protest auf Seiten der konservativen Kreise in der Kirche zu sehen ist?

Kennen Sie jemanden, für schwer zu kaufen? Betrachten Sie eine Spende machen NCR in seiner Ehre.
GivingTuesdaygraphic_2016_100x24.jpg

"Der Brief ist eine Abfrage, um die Interpretation einer Mahnung in Bezug auf" Wiesemann antwortete. "Der Papst hat geantwortet, und wies darauf hin, dass es nicht nur Schwarz-Weiß-Antworten. Francis ist die Lehre der Kirche nicht ungültig gemacht, aber sagt, dass wir jeden Fall einzeln prüfen müssen und daran erinnern, dass die Eucharistie ein Mittel ist, die Menschen zu erheben und zu stärken."

Francis "hat einen Weg zu erreichen, eine Entscheidung im Einzelfall eröffnet, die die geschiedene ermöglichen und heiratete wieder die Eucharistie nach entsprechender Begleitung durch einen Priester zu erhalten, und wir in unserer Diözese arbeiten an einem Handout über die Frage", sagte er.

Speyer ist der zweite deutsche Diözese in die Praxis umzusetzen Amoris Laetitia , die in englischer Sprache ist bekannt als "The Joy of Love" . Im November sagte Erzbischof Stephan Burger von Freiburg , dass er geschieden dachte aktivieren und wieder geheiratet Katholiken die Sakramente war eine der Kernbotschaften zu empfangen Amoris Laetitia .

"Es ist nicht möglich, eine klare und eindeutige Lösung für alle und alles in der Hand zu finden, wie das Leben zu kompliziert ist" , sagte er in einem Interview in der Kirchenzeitung der Erzdiözese, Konradsblatt . Francis hatte es möglich gemacht , geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken Kommunion in Einzelfällen zu erhalten , nachdem ihre Situation mit einem Priester zu diskutieren und eine Entscheidung des Gewissens erreicht hat, sagte Burger.

Seit 2013 haben einige Priester in den Freiburger Erzdiözese Paare diente eine 14-seitige Handreichung mit veröffentlicht mittlerweile pensionierte Erzbischof Robert Zollitsch, wie man ein zu leiten "pastoral und theologisch profunde Diskussion" mit geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken in Hinblick auf eine ihnen die Sakramente zu empfangen.

Inzwischen hat die Präfekten der Kongregation des Vatikans für die Glaubenslehre, Kardinal Gerhard Müller, bekräftigte, dass es keine Ausnahmen von der Unauflöslichkeit der sakramentalen Ehe sind wie von der Kirche gelehrt.

Die einzelnen Fälle Francis sprach von in Amoris Laetitia "beziehen sich auf , ob alle natürlichen Voraussetzungen und das richtige Verständnis der Ehe erfüllt werden, wenn die Ehe geschlossen wurde oder nicht" , sagte Müller in einem Interview mit der deutschen Tageszeitung Passauer Neue Presse 16. Dezember.

Laut Müller, bezeichnet die einzelnen Fälle der Papst diese Fälle waren, wo man das kanonische Recht nach war es unklar, ob eine gültige sakramentalen erste Ehe geschlossen worden war, "und wo eine einzelne Person, nach seinem Beichtvater Beratung kommt, zu dem ehrlichen Überzeugung, dass seine erste Ehe ist ungültig. "

Es ist jedoch ganz klar, dass diese Einzelfälle "sind nicht eine Tür zu einer Art" katholischen Scheidung ' ", sagte er.
https://www.ncronline.org/news/people/ge...orced-remarried
[Christa Pongratz-Lippitt ist der österreichische Korrespondent für die in London ansässige wöchentliche katholischen Zeitschrift Der Tablet .]
https://www.ncronline.org/news/people/ge...orced-remarried
https://www.ncronline.org/country/vatican-city


von esther10 22.12.2016 00:23

Papst: "Bösartige Widerstand" zu meinen Reformen, die "Zuflucht in Traditionen nimmt 'ist vom Teufel


Katholisch , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Franziskus , Vatikan

http://www.ncregister.com/daily-news/pop...the-roman-curia

ROM, 22. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - Heute, während seiner jährlichen Weihnachtsansprache an die Spitzenbeamten des Vatikans, legte Franziskus seine Vision für seine laufende Reform der Vatikan - Strukturen, während auch eine kurze , aber spitze Kritik an unbenannte Personen Montage , die sind "Widerstand" der Reform.

Vatikan - Beobachter wurden mit Aufmerksamkeit zu sehen , wie der Papst die laufenden Saga der vier Kardinäle ansprechen würde , die für Klarheit über grundlegende Fragen des Gewissens und der Moral in fordern Amoris Laetitia .

Aber in einem Tack ähnlich wie seine Behandlung der Kommunion für die geschiedene und wieder geheiratet in Amoris Laetitia , näherte sich Franziskus die Frage nach der "Widerstand" in einer zweideutigen Weise, ist es offen für Interpretation lassen , ob seine schärfsten Worte an orthodoxen Prälaten gerichtet waren der Tradition der Kirche zu verteidigen.

Er sagte, dass es "gute Fälle von Widerstand", sondern auch eine Form von "bösartigen Widerstand" hervorgehoben, dass "Zuflucht in Traditionen nimmt", und die vom Teufel inspiriert ist.

"Es kann Fälle sein offener Widerstand , oft geboren des guten Willens und aufrichtigen Dialog, und Fälle von versteckten Widerstand , geboren aus ängstlich oder verhärteten Herzen Inhalt mit der leeren Rhetorik der 'spirituellen Augenwischerei' typisch für jene , die sagen , dass sie bereit sind , für zu ändern, noch wollen , dass alles so bleiben , wie es vorher war " , sagte er, nach der vatikanischen Übersetzung .

"Es gibt auch Fälle von bösartigen Widerstand , die in fehlgeleiteten Geist entspringen und in den Vordergrund treten , wenn der Teufel krank Absichten inspiriert (oft in Schafskleidern getarnt)" , sagte er. "Diese letzte Art von Widerstand verbirgt sich hinter den Worten der Selbstrechtfertigung und oft Anklage; sie flüchtet sich in Traditionen, Erscheinungen, Formalitäten, in der vertrauten, oder auch in dem Wunsch, alles persönlich zu machen, andernfalls zwischen der Handlung zu unterscheiden, die Schauspieler und die Aktion. "

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

Während seines Pontifikats hat Papst Francis die übliche Weihnachtsansprache an die Kurie als Chance zu legen , seine päpstliche Vision, während Kritik ungenannten Gegner verwendet. Im Jahr 2014 zählte er 15 " Beschwerden ", die die vatikanische Bürokratie plagen. Im Jahr 2015 sprach er von den "Krankheiten", die die römische Kurie widerfahren. Er fügte hinzu , 12 "Medikamente" wie Freundlichkeit, Aufmerksamkeit, Nüchternheit und Demut als Antidot für diese Krankheiten.

Die 12 "Leitprinzipien" von Franziskus 'Reform

Während der dies Adresse des Jahres reflektiert er über die zugrunde liegenden Prinzipien der Vatikan Reform er verfolgt und betonte, dass es letztlich um "Umwandlung" ist eher als ein "Facelifting", mit dem Ziel, die Kurie helfen "entsprechen" auf die Zeichen der die Zeiten ' ", um so besser das Evangelium in der modernen Welt zu fördern.

"Es ist nicht Falten wir in der Kirche zu kümmern, aber Flecken!", Sagte er.

"Die Reform der Kurie in keiner Weise mit einer Änderung implementiert ist von Personen - etwas , das sicher und geschieht auch weiterhin geschehen - aber mit einem Umsatz in Personen" , sagte er.

"Permanente Bildung ist nicht genug, was wir brauchen , auch und vor allem ist permanente Umwandlung und Reinigung Ohne. Änderung der Mentalität , die Bemühungen um praktische Verbesserung wird vergeblich sein."

Ein großer Teil der Ansprache des Papstes konzentriert sich auf 12 "Leitlinien" des Reformprozesses: Eigenverantwortung, pastorale Sorge, Missionsgeist, klare Organisation, ein besseres Funktionieren, der Modernisierung, Nüchternheit, Subsidiarität, Synodalität, Katholizität, Professionalität und gradualism.

Für Franziskus, "Modernisierung" geht es um "die Fähigkeit, die zu interpretieren und zu besuchen 'Zeichen der Zeit'." Er erklärte, dass die Dikasterien der Kurie muss in einer Art und Weise arbeiten, die besser geeignet, um die Bedürfnisse der Weltkirche ist.

In Bezug auf Professionalität, sagte der Papst die Praxis der "Förderung zu entfernen" ( "promoveatur ut amoveatur"), in dem jemand eine höhere Position sie aus einer schwierigen Situation zu entfernen gegeben wird, ist ein "Krebs", die beseitigt werden müssen.

Unter "Katholizität", forderte er eine stärkere Integration von Frauen und Laien im Vatikan, auch in Führungspositionen, sowie eine zunehmende Aufmerksamkeit auf "Multikulturalismus" in der Einstellung.

"Es ist passend für die Einstellung einer größeren Anzahl der Laien zu schaffen, vor allem in den Dikasterien, wo sie kompetenter als Kleriker oder Ordensleute sein kann", sagte er. "Ebenfalls von großer Bedeutung ist eine erweiterte Rolle für Frauen und Laien im Leben der Kirche und ihre Integration in die Rollen der Führung in der Dikasterien, mit besonderem Augenmerk auf den Multikulturalismus."

Lay Mitarbeiter, sagte er, sollten "sorgfältig auf der Grundlage ihrer unexceptionable geistigen und moralischen Leben und ihre Fachkompetenz ausgewählt" werden.

Die Einbeziehung der "graduellen" auf der Liste ist ein Anlass zur Sorge, da es ein Begriff auf der Synode über die Familie verwendet wurde , war die allmähliche Prozess der Zulassung von Personen in unregelmäßigen Situationen Kommunion zu ermöglichen. In seiner Weihnachtsansprache, sagt er , dass die Reformen als Experiment genehmigt werden kann, aber nicht den, welche Art von Reform er im Sinn hat. "Gradualism hat mit der notwendigen Unterscheidung von historischen Prozessen zur Folge zu tun, im Laufe der Zeit und Phasen der Entwicklung, Bewertung, Korrektur, Experimente und Zulassungen ad experimentum . In diesen Fällen ist es nicht eine Frage der Unentschlossenheit, aber der nötige Flexibilität , um der Lage sein , eine echte Reform zu erreichen. "

seine zwölf Nach der Auflistung "Leitprinzipien", fuhr Franziskus durch eine Liste von so weit an die Kurie vorgenommenen Änderungen.

Dann am Ende reichte er ein Weihnachtsgeschenk aus: ein Buch namens Industriae pro superioribus eiusdem Societatis , ad curandos anima morbus ". Krankheiten der Seele", die durch die dritte Generaloberin der Jesuiten und beschäftigt sich mit den geschrieben wurde

RELATED: Wer sind die vier Kardinäle sind, die die dubia an den Papst geschrieben hat?


https://www.lifesitenews.com/news/who-ar...es-who-wrote-th
https://www.lifesitenews.com/news/pope-m...n-traditions-is

von esther10 22.12.2016 00:22

Kardinal Burke: Ein Papst, der formale Ketzerei begeht 'hört auf, Papst zu sein.

Katholisch , Katholische Kirche , Dubia , Ketzerei , Franziskus , Raymond Burke


21. Dezember 2016 ( Lifesitenews ) - In einem neuen Interview, sagte Kardinal Burke er nicht Papst Franz von "Ketzerei" wirft unter Beifügung der fünf dubia für ihn zu beantworten. Er erklärte auch , dass , wenn ein Papst waren "formell Ketzerei bekennen er aufhören würde, durch diese Handlung zu sein , der Papst" , und dass es ein Prozess , in der Kirche , um mit einer solchen Situation zu tun haben .

http://www.katholisches.info/2016/12/22/...-papst-zu-sein/

"Die Gläubigen und die Priester und Bischöfe das Recht haben , diese Fragen beantwortet zu haben" , sagte er der dubia . "Es war unsere Pflicht als Kardinäle, als der Papst machte deutlich , dass er nicht auf sie reagieren würde, sie öffentlich zu machen , so daß die Priester und die Laien , die die gleichen Zweifel hatte , wissen vielleicht, dass ihre Zweifel legitim sind und dass sie verdienen eine Antwort."

Es "könnte passieren" , dass ein Papst offiziell Ketzerei bekennen würde, aber : "Ich hoffe , dass wir nicht so bald zu jeder Zeit werden Zeuge," Burke sagte katholischen World Report (CWR).

"Es gibt bereits an Ort und Stelle die Disziplin einzuhalten ist, wenn der Papst von seinem Amt nicht mehr, wie auch geschah, als Papst Benedikt XVI sein Büro abgedankt", sagte Burke. "Die Kirche weiter in der Zeit zwischen dem Datum des Inkrafttretens seiner Abdankung und der Einweihung des päpstlichen Dienst des Franziskus regiert werden."

WICHTIG: Um respektvoll Ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen für die 4 Kardinals Brief an Papst Francis für Klarheit über die Aufforderung an Amoris Laetitia, unterzeichnen die Petition . Klicken Sie hier .

Die Mitglieder des Kollegiums der Kardinäle würden diejenigen sein , den Papst in Ketzerei zu erklären, sagte Burke. Er sagte auch , es gibt Präzedenzfall für Kardinäle einen Papst tadelt. Burke hat gesagt , dass , wenn Franziskus nicht auf die nicht reagiert dubia , Kardinäle ihn auch formell in der Weise , dass Papst Johannes XXII im Mittelalter korrigiert korrigieren konnte , wenn er fehlerhafte Vorstellungen über die seligen Schau gelehrt.

Der Kardinal erklärte auch , dass er und seine Kollegen der Papst , ob zu klären wollen Amoris Laetitia mit der katholischen Morallehre richtet , gerade weil sie ihm treu sind und kümmern sich um ihn, nicht weil sie seine "Feinde" oder Abweichler wie einige Kritiker sind und auch andere Prälaten habe vorgeschlagen.

"Wie kann man mit der Frage, ehrliche Fragen in Ketzerei sein?" fragte Burke. "Es ist nur irrational uns der Ketzerei zu beschuldigen. Wir fordern grundlegende Fragen auf der Grundlage der ständigen Tradition der Morallehre der Kirche. Also ich glaube nicht, dass es irgendeine Frage ist, dass, indem Sie, dass wir ketzerisch etwas getan haben."

"Ich bin ein Kardinal der Kirche, und einer der Papsthaupt Mitarbeiter" , sagte Burke. "Ich absoluten Respekt für die petrinische Büro haben. Wenn ich nicht über ihn und seine Ausübung des Petrusamtes kümmerte, würde ich nur schweigen und lassen Sie alles gehen , wie es ist. Aber weil das Gewissen ich glaube , dass er verpflichtet ist , zu Klärung dieser Fragen für die Kirche, ich es ihm bekannt gemacht, nicht nur bei dieser Gelegenheit, aber auch bei anderen Gelegenheiten. die Veröffentlichung des dubia mit vollem Respekt für sein Amt gemacht wurde. ich nicht der Feind des Papstes bin. "

Burke betonte, dass er "nicht sagen, dass Franziskus in Häresie ist."

"Ich habe nie gesagt, dass", sagte er CWR. "Weder habe ich festgestellt, dass er zu sein in Häresie der Nähe ist."

Kanonist Dr. Ed Peters kürzlich skizziert in seinem Blog , wie Kirchenrecht die Frage eines Papstes behandelt glauben oder Ketzerei zu fördern. Nach Peters 'Analyse, unterstützt die katholische kanonische Tradition fest Kardinal Burke Äußerungen.

Peters findet die kanonische Tradition ausgedrückt durch Franz Wernz - eine berühmte canonist, der als Generaloberin des Jesuitenordens im Jahre 1906 gewählt wurde -, die die Auswirkungen der persönlichen Ketzerei auf dem Teil eines Papstes in seiner Arbeit als Ius Canonicum .

Nach verschiedenen Positionen mit einem ketzerischen Papst Umgang Auslegen und ihre Mängel zeigt, mutmaßt Wernz, dass, während niemand auf der Erde Energie von einem Papst entfernen, da es keine wichtigere Stellung als "Römische Papst", die eine solche Beurteilung der Weitergabe der Lage ist, dennoch, ein allgemeines Konzil konnte feststellen, dass ein Papst begangen Ketzerei hatte, und dabei hatte sich wirksam von der wahre Weinstock, dadurch verlustig sein Büro abgeschnitten.

Wernz schrieb in seinem Werk posthum im Jahre 1928 veröffentlicht: "Insgesamt muss gesagt werden, deutlich, dass ein [öffentlich] ketzerisch römischen Papst seine Macht auf die Tatsache, verliert. Inzwischen ist ein deklaratorischen krimineller Satz, obwohl es rein deklaratorischen Charakter ist, sollte nicht außer Acht gelassen werden, denn es ist es mit sich bringt, nicht, dass ein Papst "beurteilt" ist ein Ketzer zu sein, sondern vielmehr, dass er gefunden wurde, ketzerisch gezeigt wird, dass ist, die Tatsache des Verbrechens ein allgemeines Konzil, mit dem erklärt ein Papst sich von der Kirche getrennt hat und seinen Rang verloren hat. "

Nach diesem Zitat, kommentiert Dr. Peters: "ich kein Autor weiß, nach Wernz kommen, die diese Analyse bestreitet."

Es wäre für einen Papst "unmöglich" und "undenkbar" sein, "die Kirche zu Ketzerei begehen," Peters schrieb, weil der Heilige Geist "Schutz" gegen diese zur Verfügung stellt.

Canon Gesetz definiert Häresie als "die hartnäckige Leugnung oder hartnäckigen Zweifel nach dem Empfang der Taufe von einer Wahrheit, die von der göttlichen und katholischen Glauben angenommen werden müssen", und "kanonische Tradition noch erkannt wird (und die Geschichte schon sagt), dass ein gegebener Papst in persönlichen fallen könnte Ketzerei und dass er vielleicht sogar solche Ketzerei öffentlich zu fördern ", Peters erklärt. "In der Summe ... aber Remote ist die Möglichkeit, ein Papst in Ketzerei tatsächlich fallen und wie schwierig es auch sein mag, um zu bestimmen, ob ein Papst so gefallen ist, eine solche Katastrophe, Deus vetet, in dem Verlust der päpstlichen Amtes führen würde."

Lesen Kardinal Burke Das vollständige Interview mit CWR hier .

RELATED

- Canon Gesetz Tradition sagt , ein Papst, der formale Ketzerei begeht aufhört Papst zu sein: Experte
- EXKLUSIV: Kardinal Burke schlägt Zeitplan für die "formale Korrektur" von Franziskus
- Wer sind die vier Kardinäle sind, die die dubia an den Papst geschrieben hat?
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...uld-cease-by-th

von esther10 22.12.2016 00:18

Franziskus macht vernichtende Kritik von Beamten des Vatikan in Curia Rede


Pontiff gibt 15 'Leiden', die vatikanischen machthungrige Bürokratie einschließlich Klatsch und "geistige Alzheimer 'Pest
Franziskus Kurie
Franziskus an der römischen Kurie im Clemen Hall. Seine Rede aufgelistet, die Übel der vatikanischen Bürokratie und Macht Hetze. Foto: Franco Origlia /

Montag 22. Dezember 2014 15.53 GMT Z
Weitere Freigabeoptionen Dieser Artikel ist die 2 Jahre alt

Franziskus hat das Jahr mit einer vernichtenden Kritik an der ranghöchsten Beamten der Kirche beendet, einschließlich einer Liste von 15 "Beschwerden" , dass er sagte , dass die machthungrige Bürokratie des Vatikans geplagt.

Der Argentinier Pontifex verwendet ein traditionelles Weihnachtsgruß am Montag an die Kardinäle, Bischöfe und Priester, die der Heilige Stuhl führen eine Kirchenhierarchie darzustellen, der seine Menschlichkeit in Zeiten verloren hatte, einen Körper von Narzissmus und übermäßige Aktivität verbraucht wird, wo Männer, die gemeint sind, Gott mit Optimismus dienen stattdessen präsentierte eine gehärtete, sterile Gesicht der Welt.

Die 78-jährige Papst zweite Weihnachtsrede seit seiner Wahl im Jahr 2013 wurde von lauwarmen Applaus unter seinen traf Vatikan Publikum, nach der Associated Press, und nur ein paar lächelnde Gesichter.

Der Chef unter der Liste der Papst der Sünden war der "Terrorismus von Klatsch", die er sagte, könnte "den Ruf unserer Kollegen und Brüder kaltblütig töten". Er verurteilte die "Pathologie der Macht", die diejenigen, die versuchen zu verbessern sich vor allem, und das "geistige Alzheimer" befällt, die Führer der katholischen Kirche vergessen sie sein sollen fröhlich gemacht hat.

Francis, der erste Papst in Amerika geboren, hat viele Merkmale von Büro- und deutlich gemacht, seine Entschlossenheit, verweigerte der Kirche Hierarchie näher an seine 1,2 Milliarden Mitgliedern zu bringen.

Zu diesem Zweck hat er dargelegt, um die italienische dominierten Kurie zu reformieren, den öffentlichen Dienst des Vatikans, deren Machtkämpfe und Lecks wurden weithin für Benedikt XVI Entscheidung im vergangenen Jahr sein teilweise verantwortlich gemacht der erste Papst in sechs Jahrhunderten zu werden, zurückzutreten.

In seinem Weihnachtsgruß, verwendet Francis Bibelstellen, die "Krankheit" des Gefühls "unsterblich und wesentlich" zu verurteilen.



"Manchmal [Beamte] fühlen sich" Gutsherren "- überlegen alle und alles", sagte er.

"Diese und andere Krankheiten und Versuchungen sind eine Gefahr für jeden Christen und für jede administrative Organisation ... und kann sowohl auf der individuellen und der Unternehmensebene schlagen", sagte er.

Es war eine harte denouncement seiner Kollegen nach einer erfolgreichen paar Wochen für den Papst, der als instrumental gesehen wurde in der größten diplomatischen Durchbruch des Jahres: die Wiederherstellung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba.

Aber Franziskus ist ein massiver Rückschlag im Jahr 2014. Sein Versuch des Vatikans Positionen auf einigen Familienfragen zu verschieben, einschließlich seiner Position auf Homosexuell und lesbische Menschen und die Frage, ob geschieden und wieder verheiratet Katholiken Kommunion nehmen konnte, kam es zu einem massiven Streit zwischen liberalen und konservativen Kräfte in der Kirche. Letztlich seine Versuche, die kirchliche Positionen zu erweichen gescheitert genug Unterstützung unter den Kardinälen zu gewinnen.

John Allen, ein Vatikan-Experte und Mitherausgeber der Crux Blog, sagte der Weihnachtsgruß in einer angespannten Zeit für den Heiligen Stuhl kam, wie Francis und neun seiner Kardinalberater sind der Ausarbeitung der Pläne für eine Neugestaltung des Vatikans Bürokratie.

In diesem Jahr, der Pontifex den Urlaub nicht nur mit den Kardinälen und Erzbischöfen gefeiert, als Papst traditionell getan haben, sondern auch mit dem Rang-und-Datei Mitarbeiter im Vatikan und ihre Familien, Allen zur Kenntnis genommen.

In voller Länge: 15 'Beschwerden der Kurie "des Franziskus
1) Gefühl unsterblich, Immun- oder unverzichtbar. "Eine Kurie, die sich nicht zu kritisieren, die sich nicht zu aktualisieren, die sich nicht selbst versuchen, zu verbessern, ist ein kranker Körper."

2) Arbeiten zu hart. "Rest für diejenigen, die ihre Arbeit ist notwendig gemacht haben, gut und sollte ernst genommen werden."



3) Becoming geistig und geistig gehärtet. "Es ist gefährlich, dass die menschliche Sensibilität zu verlieren, die Sie mit denen können weinen, die weinen sind, und diejenigen, die feiern freudig sind."

4) Planung zu viel. "Dinge gut vorbereiten ist notwendig, aber nicht fallen in die Versuchung, zu versuchen, die Freiheit des Heiligen Geistes zu schließen oder zu lenken, die größer und großzügiger als jeder Mensch Plan ist."

5) Arbeiten ohne Abstimmung, wie ein Orchester, das Rauschen erzeugt. "Wenn der Fuß die Hand sagt:" Ich brauche dich nicht "oder die Hand teilt dem Kopf 'ich verantwortlich bin."

6) Mit "geistigen Alzheimer". "Wir sehen es in den Menschen, die ihre Begegnung mit dem Herrn vergessen haben ... in diejenigen, die auf ihre hier und jetzt völlig abhängig sind, auf ihre Leidenschaften, Launen und Manien, bei denen, die Mauern um sich herum aufzubauen und zu den Götzen versklavt werden dass sie mit ihren eigenen Händen gebaut. "

7) Als Rivalen oder prahlerisch. "Wenn man das Aussehen, die Farbe seiner Gewänder oder Ehrentitel werden das primäre Ziel des Lebens."

8) Das Leiden von "existentiell Schizophrenie". "Es ist die Krankheit von denen, die ein Doppelleben leben, Früchte der Heuchelei, die typisch für mittelmäßige und progressive geistige Leere ist, dass akademische Grade nicht füllen kann. Es ist eine Krankheit, die oft diejenigen, die, verlassen pastoralen Dienst betrifft, sich Arbeit zu bürokratisch zu begrenzen, den Kontakt mit der Realität zu verlieren und konkrete Menschen. "

9) Begehen des "Terrorismus von Klatsch". "Es ist die Krankheit der feige Menschen, die nicht den Mut haben, direkt zu sprechen, hinter Menschen den Rücken reden."

10) Glorifying eigenen Chefs. "Es ist die Krankheit derer, die ihre Vorgesetzten vor Gericht, für ihre Güte hoffen. Sie sind Opfer von Karrierismus und Opportunismus, sie Menschen ehren, die sind nicht Gott. "

11) gleichgültig gegenüber anderen. "Wenn, aus Eifersucht oder List, so findet man Freude in einen anderen Fall zu sehen, anstatt ihm zu helfen und ihn zu fördern."

12) mit einer "funereal Gesicht". "In Wirklichkeit, Theater Schwere und sterile Pessimismus sind oft Symptome von Angst und Unsicherheit. Der Apostel muss höflich sein, heiter, begeistert und glücklich und Freude übermitteln, wohin er geht. "

13) Zu wollen mehr. "Als der Apostel versucht, eine existenzielle Leere in seinem Herzen zu füllen, indem sie materielle Güter ansammeln, nicht weil er sie braucht, sondern weil er werde sicherer fühlen."

14) Bilden geschlossene Kreise, die stärker zu sein als die gesamte suchen. "Diese Krankheit beginnt immer mit guten Absichten, aber wie die Zeit vergeht, es versklavt seine Mitglieder durch eine Krebs werden, die die Harmonie des Körpers bedroht und verursacht so viel schlechte Skandale vor allem unseren jüngeren Brüder."

15) Suche nach dem weltlichen Gewinn und vorführt. "Es ist die Krankheit derer, die unersättlich versuchen, ihre Kräfte zu vermehren und so in der Lage sind Verleumdungen, üble Nachrede und diskreditieren andere, auch in Zeitungen und Zeitschriften zu tun, sich natürlich zu zeigen, sind eher in der Lage als andere
https://www.theguardian.com/world/2014/d...ls-curia-speech

.

von esther10 22.12.2016 00:16

Kardinal Burke „Wenn ein Papst eine Häresie ausspricht, hört er faktisch auf, ein Papst zu sein“
22. Dezember 2016 2


Kardinal Burke über die Möglichkeit eines häretischen Papstes

„Wenn ein Papst eine Häresie aussprechen sollte, würde er faktisch aufhören, ein Papst zu sein; die Kardinäle könnten sich dazu äußern, und es würde eine Sedisvakanz beginnen bis zur Wahl eines neuen Papstes – wie vor jedem Konklave.“

Kardinal Raymond Leo Burke in einem Interview mit LifeSiteNews vom 21. Dezember 2016, wobei der Kardinal präzisierte, daß es sich um eine generelle Feststellung halte ohne konkreten Bezug.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat:
Unterstützen Sie bitte Katholisches.info mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht
http://www.katholisches.info/zuwendungsuebersicht/

http://www.katholisches.info/2016/12/22/...-papst-zu-sein/


von esther10 22.12.2016 00:16

Kardinal Kasper: „Amoris Laetitia ist klar“


Kardinal Walter Kasper - AP

22/12/2016 :
Der deutsche Kurienkardinal Walter Kasper hat sich zum Brief der vier Kardinäle an den Papst geäußert. Im Gespräch mit Radio Vatikan sagte der frühere Präsident des päpstlichen Einheitsrates, aus seiner Sicht sei Franziskus’ Schreiben Amoris Laetitia klar. Vier Kardinäle, darunter die Deutschen Meisner und Brandmüller, hatten dem Papst gegenüber schriftlich „dubia“, Zweifel zu Amoris Laetitia unterbreitet.

„Natürlich kann jeder dem Papst Zweifel und Fragen vorlegen – jeder Kardinal kann das tun. Ob das eine gute Idee war, das öffentlich zu machen, ist eine ganz andere Frage, das würde ich bezweifeln. Meiner Meinung nach ist das Apostolische Schreiben klar; es gibt ja nachträglich auch Erklärungen des Papstes selber, etwa den Brief an die argentinischen Bischöfe, oder auch Erklärungen des Kardinalvikars von Rom. Dort wird klargemacht, was der Papst meint und wie er es versteht. Es haben andere gezeigt, dass da kein Widerspruch zu den Aussagen von Johannes Paul II. besteht, sondern eine homogene Entwicklung. Das ist meine Position, so sehe ich das. Insofern bestehen für mich diese dubia, diese Zweifel nicht.“

Im Brief der vier Kardinäle geht es etwa um die Frage, ob nun wiederverheiratete Geschiedene in Einzelfällen zu den Sakramenten gehen dürfen oder nicht. Kasper:

„Ich hoffe, dass wir daraus jetzt keine Spaltungen und Feindschaften ableiten, sondern dass man in einer vernünftigen Weise darüber spricht und die Argumente darlegt. Ich denke, der Papst hat das Nötige für die Klarheit getan, und ich verstehe auch nicht den Vorwurf, dass da Unklarheiten vorhanden seien. Es ist eine gewisse Entwicklung, aber die kann legitim sein; das hat ja auch Benedikt XVI. in seiner berühmten Rede zur Hermeneutik des Konzils ganz klar herausgestellt.“
http://de.radiovaticana.va/news/2016/12/...2%80%9C/1280856
(rv 22.12.2016 sk)

von esther10 22.12.2016 00:15

Barbara Jatta (CNS)
Papst ernennt erste Frau, die Vatikanischen Museen mit dem Hinterkopf

Barbara Jatta wurde, der als Vizedirektor der Museen seit Juni


Franziskus hat, zum ersten Mal gewählt, eine Frau, die Vatikanischen Museen zu gehen.

Barbara Jatta, 54, ist eine italienische Kunsthistoriker und Grafik - Experte, der als Vizedirektor der Museen seit Juni serviert worden war.
Der Vatikan gab die Ernennung am 20. Dezember.

Sie wird ihre neue Rolle als Direktor der Museen 1. Januar 2017 und ersetzt 77-jährige Antonio Paolucci beginnen, der seit 2007 Direktor gewesen war.

Jedes Jahr werden Millionen von Menschen besuchen die Vatikanischen Museen, die die Sixtina und mehr als 50 verschiedene Galerien umfassen. Es ist eines der größten Museen der Welt mit 200.000 Objekten in seinen Sammlungen - 20.000 davon öffentlich zu sehen sind - 27.000 Quadratfuß Fresken und 4,35 Meilen Ausstellungsfläche.

Jatta begann 1996 im Vatikan arbeiten, wenn sie angestellt wurde der Vatikanischen Bibliothek Abteilungen der Drucke zu gehen. Im Jahr 2010 wurde sie Kuratorin der Kunstwerke in der Drucke Abteilung in der Bibliothek benannt.

Sie hat Grad in der Literatur, Archivverwaltung und Kunstgeschichte, spezialisiert auf die Geschichte der Zeichnung, Gravur und Grafik. Sie lehrte auch die Geschichte der graphischen Kunst an der Suor Orsola Benincasa Universität in Neapel.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...atican-museums/

von esther10 22.12.2016 00:15

Zwei weitere Theologinnen Verteidige die Dubia
vor 3 Stunden


Zwei weitere Theologinnen Verteidige die Dubia

Noch ein paar gute Seelen sprechen die Wahrheit.

Zwei deutsche Theologen - Professoren Jan-Heiner Tück und Helmut Hoping - haben nun erhöht auch ihre Stimmen zur Unterstützung der vier Kardinäle und ihre präsentierten dubia über Amoris Laetitia . Was die beiden Männer gemeinsam haben , ist , dass sie einmal zusammen an der Universität Freiburg in Deutschland gearbeitet und dass sie beide jetzt vor allem renommierte europäische Zeitungen schreiben und damit bereits ein größeres Publikum für ihre veröffentlichten Reflexionen.

Jan-Heiner Tück - ein ehemaliger Professor für Dogmatik an der Universität Freiburg, der jetzt an der Universität Wien in Österreich lehrt - ist regelmäßiger Mitarbeiter der wichtigen Schweizer Zeitung Neue Z ü rcher Zeitung . Er ist bekannt für seine Expertise in Fragen im Zusammenhang das Zweite Vatikanische Konzil allgemein bekannt; er hat auch sehr kritisch jeder großzügiger vorgeschlagen oder erlaubt kanonische Integration der Society of St. Pius X. gewesen ohne ihre vorherige Lehr Einziehungen und Korrekturen . So sein nun öffentliche Verteidigung der "vier Kardinäle dubia könnte sogar etwas besonderes Gewicht, weil er nicht bekannt ist , eine traditionellere-katholischer Theologe zu sein.

In einem 17. Dezember Interview mit dem österreichischen Nachrichtenportal Kirchenzeitung im Netz, hat gesagt , doch Professor Tück jetzt , dass Franziskus "weitere Erklärungen" im Hinblick auf seinem Apostolischen Schreiben zur Verfügung stellen sollte Amoris Laetitia . Denn die Kirche zur Zeit findet sich "in der Mitte einer Kontroverse von Interpretationen" über diese päpstliche Dokument, wie Tück es sieht. Wichtig ist , betont der Theologe sogar , dass Franziskus selbst sollte deutlich machen , wenn er bei einer "Weiterentwicklung" zielt darauf ab , der Lehre und Praxis mit den "wieder geheiratet" Geschiedenen im Umgang. Tück sagte auch, im Hinblick auf die dubia der vier Kardinäle, die folgenden:

Das [ dh die Tatsache , dass die vier Kardinäle ihre d ausgegeben Ubia ] zeigt , dass Francis einen Schritt weiter als seine Vorgänger in Bezug auf die Frage ging , wie die wieder geheiratet Geschiedenen zu beschäftigen. Er beschloss , diese Frage nicht für alle Fälle zu entscheiden , und empfiehlt einen Weg der Begleitung. Dann am Ende, ist es sehr gut möglich, in Einzelfällen, die heilige Kommunion zu den remarried Geschiedenen zu geben. Dies ist eine weitere Entwicklung , die man als solche eindeutig nennen sollte. Die Tatsache , dass man hat es nicht getan ist auch ein Grund , warum die vier Kardinäle jetzt ihre Stimmen erhoben haben.

So wird in seiner Fairness, spricht Professor aufgezogene und sagt , was viele katholische Beobachter denken, nämlich dass Franziskus zumindest klar sein sollte , und offen über das, was seine Reformpläne sind, statt seiner Freunde und günstige Journalisten mit ihm zu sprechen, und oft auf indirekte Weise. In Tuck Augen, die Initiative der vier Kardinäle ist daher keineswegs ein Skandal: "Ich halte es für übertrieben aus diesem Skandal zu machen. Francis hat immer gesagt , dass er Kritik begrüßt. Zugleich ist es ein einzigartiges Verfahren , das Kardinäle [mehr kritisch und in der Öffentlichkeit jetzt] zu einer Angelegenheit folgen nach der Veröffentlichung des Papst eines post-synodale Dokument. Es besteht also ein Bedarf an einer weiteren Klärung. "Tück diese Aussage wiederholt in einem anderen Teil des Interviews , wenn er sagt , dass" es gut wäre , wenn Franziskus selbst, während er noch im Amt ist, über einige Präzisierungen bringen könnte [über Amoris Laetitia ]. "

http://www.kirchenzeitung.at/newsdetail/...ung-der-kirche/

Das ist einfach und gut überlegte Argumentationslinie wie kommt hier vor allem von einem Theologen verliehen, die Franziskus bewundert. Im selben Interview, lobt er den Papst dafür, dass die Wahrnehmung der katholischen Kirche in der Welt verändert und der Begrüßung der Flüchtlinge in Europa die Idee gefördert zu haben.

Zweifelnde Kardinäle, bald ohne Kardinal Titel?
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...l-14561982.html


Für eine ausführlichere Kommentierung der Frage der Amoris Laetitia und die "vier Kardinäle dubia , wenden wir uns möglicherweise an Professor der Hoffnung. Freiburger Professor Helmut Hoping - der zweite deutsche Dogmatiker , die erhoben hat jetzt seine Stimme zur Verteidigung der vier Kardinäle - nicht jedoch scheinen so positiv beeindruckt von Franziskus und seine eigene Antwort ist voller und materiellen sowie mehr detailliert. Einer seiner beiden Artikel über Amoris Laetitia , die er für den führenden deutschen Zeitung schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung , am 17. November 2016 veröffentlicht , mit dem Titel "Ein Halleluja für Adultery" ( Ein Halleluja f ü r den Seitensprung ) und es wird schnippisch eingeführt mit die folgenden empörten Worte:


http://biblefalseprophet.com/2016/12/21/...-point-in-2017/

Die päpstliche Dokument Amoris Laetitia bezüglich der Lehre über die Ehe und die Familie die Weltkirche spaltet. Erst vor kurzem vier Kardinäle rebellierte mit einer detaillierten Intervention ( dubia ) gegen diesen magisterial Text. Franziskus kann - wie er behauptet - vertrauen hier auf die Autorität des heiligen Thomas von Aquin?

Halleluya für den Seitensprung.
https://www.theol.uni-freiburg.de/discip...les/artikel.pdf

Hoffnung eigenen Tadel von Amoris Laetitia auch ausdrücklich an Kardinal Walter Kasper eigenen jüngsten Verteidigung des päpstlichen Dokument richtet (siehe hier Lifesitenews 'eigenen Bericht darauf), vor allem in Widerlegung seiner Behauptung , dass Amoris Laetitia auf den Gedanken von St. Thomas basiert Thomas von Aquin. Für betont der Hoffnung , dass von Aquin "Lehre über die Tugenden in einer normativen Ethik eingebettet ist" -

im Gegensatz zur Ansicht von Francis und Kasper ,
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...ion-for-remarri

die vor allem zu sehen, und viel mehr subjektiv, seine Lehre über die Tugenden. Damit ist jede Tugend - wie der erste Kardinal Tugend der Klugheit - orientiert werden muss , nach "dem Naturgesetz und das göttliche Gesetz, neben dem [positiven] menschliches Gesetz" , erklärt der Hoffnung. So kann man keinen Gebrauch von der Lehre über die Tugenden ", um sie zu ersetzen [diese Normen], sondern vielmehr, um sie umzusetzen." Make So ist nach der Hoffnung, hat eine Tugend sich auf die ethischen Normen zu orientieren und von ihnen nicht unabhängig sein.

hier geht es weiter

http://biblefalseprophet.com/2016/12/22/...fend-the-dubia/

**********

Kardinal Marx lehnt dubia: "Amoris" ist "nicht so vieldeutig wie einige Leute behaupten, '
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/dubia
*
http://www.katholisches.info/


von esther10 22.12.2016 00:11

National Geograhic wirbt für die „Gender Revolution“ – Gender-Theorie: die Erfindung einer sadomasochistischen Lesbe und eines pädophilen Psychologen
22. Dezember 2016

"
"Gender Revolution" - National Geographic als Teil einer breiten Kampagne zur Durchsetzung der Gender-Theorie, die von einem homo-pädophilen Sexologen und einer sadomasochistische Lesbe erfunden wurde.

(Washington) Die Zeitschrift National Geographic statuiert mit dem Titel der nächsten Ausgabe ein Exempel der Meinungsbildung. Sie stellt die „Gender Revolution“ vor, deren Ziel es ist, die Gender-Theorie als „normal“ in der Gesellschaft zu verankern. Der Erfinder der Gender-Theorie, trieb das Objekt seiner Experimente in den Selbstmord. Seine Adepten wollen den kollektiven Selbstmord

Am 15. Dezember startete National Geographic die Werbekampagne für die erste Ausgabe des Jahres 2017. „Gender Revolution“ vereint zwei Begriffe, die signalisieren, in welche Richtung die Reise gehen soll.

„Historische Ausgabe“



Chefredakteurin Susan Goldberg bezeichnet die Ausgabe als „exemplarisch“ und „historisch“. Die Zeitschrift gibt Interviews mit Kindern aus 80 Ländern wieder, die ihre „Frustration“ darüber zum Ausdruck bringen, daß sie angeblich nicht in die Haut (das Geschlecht) passen, in der sie geboren wurden. Die Ablehnung des eigenen Geschlechts wird als Normalität dargestellt.

Der neunjährige Avery Jackson wird als „transsexuelles Kind“ präsentiert. Der Junge ist von oben bis unten rosa gekleidet, „freiwillig“, wie es heißt, und wird mit dem Satz zitiert: „Das Beste daran, ein Mädchen zu sein, ist, nicht mehr so tun zu müssen, als sei ich ein Junge.“

Die Zeitschrift berichtet, welche „Schwierigkeiten“ Avery durchmachen habe müssen, als er beschloß, sich in ein Mädchen „zu verwandeln“. Er versichert überzeugt, er habe in der Vorschule seine Freunde verloren, weil „ihre Mütter es nicht mochten, daß ich transgender bin“. Er ist überzeugt, daß „alles daran, ein Mädchen zu sein, gut ist“. Die Ideenwelt von Averys Eltern bleibt den Lesern vorenthalten. Sie wäre für die rosa Kostümierung sicher weit erhellender, als das Geplapper des Kindes.

„Mein neunjähriger Sohn Ignacio heißt jetzt Violeta“

National Geographic: Werbung für die "Gender Gevoution"
National Geographic: Werbung für die „Gender Gevoution“
Am 18. Dezember gab der Pornodarsteller Nacho Vidal bekannt, daß sein neunjähriger Sohn Ignacio „jetzt Violeta heißt“. „Sie ist sehr reif, zeigt Verantwortungsbewußtsein“, müsse aber einen Kampf führen, der „für ein neunjähriges Mädchen“ nicht geeignet sei. Der Pornoschauspieler beklagte sich mit diesen Worten über die „Schwierigkeiten“, die einem Jungen in den Weg gelegt würden, der „ein Mädchen sein will“. Die „erste Hürde“, empört sich Vidal, sei bereits der Name: „In allen Dokumenten steht Ignacio Puerta Gonzalez. Sie ist aber ein Mädchen, innen und außen. Das tut mir als Vater weh“.

Die angekündigte Ausgabe von National Geographic und die Behauptungen von Nacho Vidal sind zwei Beispiele für eine breit angelegte Kampagne zur „Normalisierung“ der Gender-Ideologie und der Denk- und Verhaltensweise, die hinter allen Wortbildungen mit dem Kürzel LGBT stehen. Die große Kampagne wird im Hintergrund von internationalen Organisationen und Institutionen angestoßen, finanzie rt und gelenkt. Dazu gehören die Open Society ebenso wie die UNO und die EU, wo die Gruppe der homosexuellen Abgeordneten, der parlamentarische Arm eines finanzkräftigen Netzwerkes, besonders aktiv ist. Die LGBTI-Intergroup zählt 152 Abgeordnete oder überproportionalen 20 Prozent aller Mitglieder des Europäischen Parlaments. Das entspricht dem fünffachen Anteil der Homosexuellen in der Gesellschaft.

Die Erfinder der Gender-Theorie: John Money und Gayle Rubin

Die Initiative zielt vor allem auf die Kinder ab. Aus diesem Grund geht es bei der Umsetzung der Gender-Theorie vor allem um die Schulen und die Kindergärten. Kinder sind formbar, weil sie erzogen werden sollen. Dieser Umstand soll ausgenützt werden. Ihnen soll zu einem Zeitpunkt, da sie sich in ihrer Unschuld nicht dagegen wehren können, durch Mißbrauch des staatlichen Bildungsauftrages und mit staatlichem Zwang die Gender-Doktrin eingeimpft werden.

Der Begriff Gender-Theorie wurde Mitte der 70er Jahre vom US-amerikanischen Sexualforscher John Money und der amerikanischen Feministin Gayle Rubin eingeführt. Die Vision dieser Theorie ist eine androgyne, geschlechtslose Gesellschaft. Wie im Bereich der Schulsexualerziehung gilt auch in diesem Fall, daß die Erfinder selbst Pathologien im Bereich der Identitätsstörungen aufweisen, die zu perversen Phantasien führen. In einem ersten Schritt wollen sie ihre Perversionen gesellschaftlich salonfähig machen, um das Stigma des Perverslinge loszuwerden. In einem zweiten Schritt wollen sie die Gesellschaft im Sinne ihrer Perversionen umgestalten, um sie zügellos ausleben zu können, aber wahrscheinlich auch aus einer Form von Machtstreben oder sogar Machtallüren.

John Money experimentierte zur Intersexualität. Er riet 1967 den Eltern des damals noch keine zwei Jahre alten Bruce Reimer, ihren Sohn zu einem Mädchen zu machen, nachdem bei einer Operation sein Penis irreparabel verletzt worden war. Die verunsicherten Eltern willigten ein, und so folgten zahlreiche chirurgische Eingriffe und Hormonbehandlungen. In einem ersten Schritt wurde Bruce klinisch kastriert.

Hinter Moneys ehrgeizig-wahnwitzigem Interesse stand das Bestreben, den Nachweis zu erbringen, daß es kein biologisches Geschlecht gebe, sondern das „Geschlecht“, Money erfand dafür die Begriffe „gender identiy“ und „gender role“ nur ein kulturelles Konstrukt sei. Die Chance dazu sah er, weil Bruce Reimer, den man nun „Brenda“ nannte, einen Zwillingsbruder hatte. Die unterschiedliche Erziehung werde den ultimativen Beweis für das bloß „kulturell anerzogene“ Geschlecht liefern. Alice Schwarzer und die deutsche Feministenbewegung verehrten Money wie einen Guru.

„Katastrophales Experiment“ als neues Gesellschaftsmodell

"
„Gender Revolution“ – Die Lebenslüge als Ideal

In Wirklichkeit wurde Moneys Theorie auf tragische Weise widerlegt. Jahrelang log Money einem begeistertem Publikum vor, wie „glücklich“ Bruce als „Brenda“ sei. Das Gegenteil davon stimmte. Als „Brenda“ im Alter von 14 Jahren die Wahrheit erfuhr, wollte er auch sein, was er war. Er, der sich selbst nur als „Brenda“ kannte, nannte sich fortan David und ließ die Geschlechtsumwandlung rückgängig machen. Seine Entwicklung war durch Moneys „katastrophales Experiment“, wie es die Mutter von Bruce/Brenda/David nannte, jedoch so schwer geschädigt worden, daß er 2004 Selbstmord beging.

Auf dem Parkplatz eines Supermarkts erschoß er sich und setzte damit der Monstrosität und der Perversität ein Ende, die ihn für eine pseudowissenschaftliche Ideologie mißbraucht hatte. Ein letzter, verzweifelter Schrei der Anklage gegen jene, die meinten, auf Teufel komm raus, das Unbeweisbare beweisen zu müssen, nämlich die angebliche kulturelle Dominanz über die biologische Wirklichkeit des menschlichen Geschlechts.

Money änderte dennoch nichts an seiner Haltung, sondern verharrte im blinden Eifer des Ideologen, im konkreten Fall des Sexologen. Das natürliche Schamgefühl dämonisierte er als „Unterdrückung der Sexualität“ und empfahl Kinder, je früher desto besser, sexuell zu stimulieren, „spielerisch ausprobieren“ zu lassen und dabei auch Pornographie einzusetzen. In diesem Zusammenhang trat Money auch für die „Enttabuisierung“ der Pädophilie ein. Das erklärt auch die geistige Nähe und konkrete Zusammenarbeit zwischen einem Teil der Sexualforschung, prägenden Autoren von Schulsexualerziehungsprogrammen sowie der Homo- und Abtreibungs-Lobby.

Programmierter kollektiver Selbstmord

Gayle Rubin hingegen gründete die erste sadomasochistische Lesben-Gruppe der USA. Ihre „wissenschaftlichen“ und sonstigen Aktivitäten sind scheuklappenmäßig auf die Homo-Sadomasoszene beschränkt. Mehr muß zu ihr gar nicht gesagt werden.

Eine sadomasochistische Lesbe und ein bisexueller Sexologe mit Hang zur Pädophilie sind die Erfinder der Gender-Theorie, für die National Geographic mit der nächsten Ausgabe die Werbetrommel rührt. Das „katastrophale Experiment“, das im Selbstmord von Bruce/Brenda/David Reimer endete, soll der ganzen Gesellschaft aufgezwungen werden. Der Kampf um die klassenlose Gesellschaft war gestern, nun beginnt der Kampf um die geschlechtslose Gesellschaft. Jemand will offenbar den kollektiven Selbstmord.
http://www.katholisches.info/2016/12/22/...en-psychologen/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: National Geographic (Screenshots)

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz