Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.06.2019 00:45

Bist du in einem Durcheinander? Nick Vujicic hat dir etwas zu sagen



Auch wenn Sie in Unordnung sind, wird Gott etwas Wunderbares an diesen Stücken tun", sagte Nick Vujicic in einem Interview mit dem Programm "Studio Raban".


Klicken Sie hier, um die Galerie zu durchsuchen

https://pl.aleteia.org/slideshow/nick-vu...rom_post=288271

Nick erwähnte auch, dass Menschen heute mit größerer Wahrscheinlichkeit als je zuvor depressiv sind. Deshalb ist es so wichtig, anderen Hoffnung zu geben und auf Gott als den hinzuweisen, der in der Lage ist, uns aus jedem Lebensloch herauszuholen.


Das ganze Gespräch mit Nick Vujic diesen Samstag, den 8. Juni um 8.50 Uhr im TVP1 im "Studio Raban".

Das Programm beinhaltet auch ein Treffen mit unserer Redaktionsfreundin Marta Brzezińska-Waleszczyk, die über Bücher sprechen wird, die sie näher zu Gott bringen.

Fotogalerie

Lesen Sie auch:
Nick Vujicic für Aletei: Sie können ein Wunder für jemanden sein

Lesen Sie auch:
Nick Vujicic zu den Polen: Glaube an Gott - mit ihm ist alles möglich

Lesen Sie auch:
Suchen Sie ein gutes Buch und einen guten Film für das Wochenende? Raten!
https://pl.aleteia.org/slideshow/nick-vu...a-kanae-galeria
+++
https://www.youtube.com/watch?v=vq5DbuX8vSQ

von esther10 07.06.2019 00:45




Explosiver Bericht: Bischof belästigte Priester, Seminaristen und gab Millionen von Dollars der Kirche aus

Katholisch , Krise In Der Katholischen Kirche , Diözese Lauf-Charlestons , Homosexualität , Michael Bransfield , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , West Virginia

WESTVIRGINIA, 7. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - In einem explosiven Bericht wird behauptet, der pensionierte Bischof von Wheeling-Charleston sei ein Sexualschädling gewesen, der Millionen von Dollar für einen „extravaganten und verschwenderischen Lebensstil“ ausgegeben habe.

Laut einem Artikel, der am Mittwoch in der Washington Post erschien, schenkte der 75-jährige Bischof Michael J. Bransfield Priesterkollegen, darunter wichtige Prälaten und junge Priester, denen er angeblich seine Aufmerksamkeit schob, Geldgeschenke in Höhe von insgesamt 350.000 US-Dollar.

In dem Bericht wurde auch auf sexuelle Belästigung und Mobbing eingegangen: „... Eine Reihe von jüngeren männlichen Büroangestellten beschwerte sich bei Kirchenbeamten in West Virginia, dass Bransfield sie sexuell belästigte. Ähnliche Bedenken gab es in Bezug auf Bransfields Verhalten in Philadelphia, wo er an einer katholischen Highschool unterrichtete, und im District of Columbia, wo er von 1990 bis 2005 Leiter der Basilika des Nationalen Schreins der Unbefleckten Empfängnis war. “


Den Seminaristen wurde anscheinend gesagt, dass sie ihre „Grenzen klar machen“ sollten oder dass sie keine andere Wahl hatten, als an Übernachtungen und Ausflügen mit Bransfield teilzunehmen.

Die Post hatte zwei Versionen eines "vertraulichen Berichts an den Vatikan" erhalten, das Ergebnis einer internen Untersuchung von Bransfields 13-jähriger Amtszeit als Bischof sowie E-Mails und Kopien von Finanzunterlagen.

Es gab zwei Versionen des Berichts, weil der für die Untersuchung zuständige Prälat, Erzbischof William Lori von Baltimore, die Namen der elf wichtigen Geistlichen, an die Bransfield Schecks schrieb, aus dem Abschlussbericht gestrichen hatte. Einer von ihnen war Lori selbst. Weitere Kardinäle waren Donald Wuerl, Timothy Dolan, Kevin Farrell, Bernard Law (verstorben), Edmund Szoka (verstorben) und Raymond Burke sowie der päpstliche Nuntius Erzbischof Pietro Sambi (verstorben), Erzbischof Carlo Maria Viganò und Erzbischof Christophe Pierre.

Aus den Finanzunterlagen geht hervor, dass Bransfield auch Familienmitgliedern im Klerus Geld spendete, wobei über 9.000 US-Dollar an seinen Neffen Pater Dr. Sean Bransfield, der Vizekanzler der Erzdiözese Philadelphia, und über 1.000 US-Dollar gehen an seinen Cousin Monsignore Brian Bransfield. Monsignore Bransfield ist Generalsekretär der US-amerikanischen Bischofskonferenz.

Bischof Bransfield war Präsident des Kuratoriums der ehemaligen päpstlichen Stiftung von Kardinal McCarrick , einer Wohltätigkeitsorganisation, die Geld von wohlhabenden amerikanischen Katholiken sammelt, um gemeinnützige Projekte zu unterstützen, die für den Papst von Interesse sind .

Lori veröffentlichte am 5. Juni eine Erklärung, in der sie sagte, dass er das Geld, das er als Geschenk erhalten hatte, an die Diözese Wheeling-Charleston zurückgegeben und "darum gebeten hat, dass es an katholische Wohltätigkeitsorganisationen weitergegeben wird".

Ein Sprecher von Wuerl erklärte gegenüber der Post , der Kardinal habe "Honorare für Redeeinladungen in der Diözese Wheeling und andere Gedenkveranstaltungen sowie bescheidene Geschenke für persönliche Feierlichkeiten wie ein Ordinationsjubiläum erhalten".

Ein Sprecher von Farrell teilte der Post mit, dass Farrell "freiwillige Spenden" von Bransfield und anderen für die Renovierung seiner Wohnung im Vatikan erhalten habe.

Viganò teilte der Post mit, dass seine Mitarbeiter ihm mitgeteilt hätten, dass solche Geschenke in Amerika üblich seien und dass er das Geld für wohltätige Zwecke gegeben habe.

„Ich dachte, es wäre eine Ablenkung, bestimmte Personen zur Identifizierung auszuwählen, die Geschenke erhalten hatten, und es würde Fragen aufwerfen, warum wir einige Personen und nicht andere ausgewählt haben. Der grundlegende Punkt, den der Bericht anstrebte, war, dass das Schenken Teil der übermäßigen Ausgaben von Bischof Bransfield war “, sagte Lori in einem am 7. Juni veröffentlichten Video. Er sagte, die Ermittler stellten fest, dass„ keine Gegenseitigkeit als Gegenleistung für finanzielle Geschenke von Bischof erwartet wurde Bransfield. "


„Aber wenn ich es noch einmal tun müsste, insbesondere in einer Zeit, in der wir versuchen, mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht zu schaffen, hätte der Bericht die Namen der Bischöfe enthalten, die Geschenke erhalten haben, einschließlich meiner eigenen Es gab keine Anhaltspunkte dafür, dass diejenigen, die Geschenke erhielten, auf unangemessene Weise erwidert wurden “, sagte er.

Lori sagte, Bransfields Geschenke an ihn seien "hauptsächlich in den Ferien und einschließlich meiner Installation als Bischof" gegeben worden.

Die ungewöhnliche Quelle des Reichtums von Wheeling-Charleston
Das Geld hatte Bransfield nicht gegeben. Obwohl West Virginia eine der höchsten Armutsraten des Landes aufweist, ist die Diözese Wheeling-Charleston reich, da sie seltsamerweise Öl in Texas besitzt.

"Die Wurzeln des ungewöhnlichen Reichtums der Diözese West Virginia reichen bis in das späte 19. Jahrhundert zurück, als eine Freundschaft zwischen einem Bischof aus Wheeling und einer New Yorker Erbin auf einem transatlantischen Kreuzfahrtschiff geschlossen wurde", berichtete die Post .

„Als Sara Catherine Aloysia Tracy 1904 starb, überließ sie den größten Teil ihres Nachlasses der Diözese, darunter ein großes Stück Land im Westen von Texas. Dort wurde Jahrzehnte später Öl entdeckt. “

Das Diözesanöl bringt durchschnittlich 15 Millionen US-Dollar pro Jahr ein und finanziert eine Stiftung im Wert von 230 Millionen US-Dollar, teilte die Post mit .

Kurz nach seiner Ernennung 2004 in die Diözese erklärte Bransfield anscheinend, dass das Geld ihm gehörte und machte einen Kaufrausch. Laut dem Bericht der Post über Loris Bericht gab der Bischof „2,4 Millionen US-Dollar für Reisen aus, ein Großteil davon für Privatreisen, einschließlich des Fliegens in gecharterten Jets und der Unterbringung in Luxushotels.“ Er und seine Mitarbeiter tranken fast 1.000 US-Dollar Alkohol im Monat und nachdem ein Feuer ein Badezimmer in seiner Residenz beschädigt hatte, ordnete der Bischof Renovierungsarbeiten an, die 4,6 Millionen US-Dollar kosteten. Nach Angaben von Erzbischof Lori hat Bransfield seine andere Diözesanresidenz umgebaut und mit der Arbeit an seiner Altersresidenz begonnen.

Dann war da noch der Blumenschein.

"Als Bransfield in der Kanzlei, einem Verwaltungsgebäude, war, wurden täglich frische Blumen zu einem Preis von etwa 100 USD pro Tag geliefert - insgesamt fast 182.000 USD", berichtete die Post .

Bransfield gab auch Tausende von Dollar für Kleidung, Luxusartikel und "persönliche Ausgaben" aus.


Homosexuelles Mobbing
Die Liebe zum Luxus war jedoch angeblich nicht das einzige Laster des Bischofs. In dem Bericht über Bransfields Amtszeit wird auch auf Mobbing bei Homosexuellen eingegangen.

Der Post zufolge : „... beklagte sich eine Reihe jüngerer männlicher Büroangestellter bei Kirchenbeamten in West Virginia, dass Bransfield sie sexuell belästigte. Ähnliche Bedenken gab es in Bezug auf Bransfields Verhalten in Philadelphia, wo er an einer katholischen Highschool unterrichtete, und im District of Columbia, wo er von 1990 bis 2005 Leiter der Basilika des Nationalen Schreins der Unbefleckten Empfängnis war. “

"Mindestens sechs von Bransfields Büroassistenten in der Diözese Wheeling-Charleston waren von der Erfahrung geschädigt", sagte der Vikar für Geistliche Anthony Cincinnati den Ermittlern. Seminaristen oder junge Priester appellierten vergeblich an die Führer der Diözese, heißt es in dem Bericht. Sie wurden angewiesen, "Ihre Grenzen zu verdeutlichen", heißt es dort, "oder ihnen wurde mitgeteilt, dass sie keine andere Wahl hätten, als mit Bransfield an Aktivitäten wie Übernachtungen in seiner Residenz und auf Reisen teilzunehmen", berichtete die Post .

Bransfields Amoklauf fand ein jähes Ende, als er seinen Rücktritt anlässlich seines 75. Geburtstages im vergangenen September bekannt gab. Bis dahin war er Gegenstand einer Untersuchung im Jahr 2007 zu dem, was die New York Post als „mutmaßlichen tastenden Vorfall“ bezeichnete, und war 2012 in den Prozess gegen einen anderen Priester wegen sexuellen Missbrauchs verwickelt worden. Alle Bischöfe müssen mit 75 anbieten, zurückzutreten, und es ist üblich, dass der Papst je nach den Umständen zustimmt oder ablehnt. Unter diesen Umständen nahm Franz sofort an und ernannte Lori, den Erzbischof von Baltimore, zum apostolischen Administrator der geplünderten Diözese.

"Die Berichte derer, die Bischof Bransfield sexuelle Belästigung vorwarfen, sind glaubwürdig."
Am 5. Juni gab Lori eine lange Erklärung zu den Bransfield-Skandalen ab. Lori erinnerte die Laien daran, dass er ihnen bereits einige Dinge über die Untersuchung der Vorwürfe der finanziellen und sexuellen Unzulänglichkeit erzählt hatte und forderte sie auf, mehr darüber zu erzählen.

"In Bezug auf die Vorwürfe der sexuellen Belästigung von Erwachsenen durch Bischof Bransfield stellte das Ermittlungsteam fest, dass die Berichte derer, die Bischof Bransfield der sexuellen Belästigung beschuldigt hatten, glaubwürdig sind", schrieb er.

"Das Team hat ein konsistentes Muster sexueller Anspielungen aufgedeckt und offensichtliche Kommentare und Handlungen gegenüber denen abgegeben, über die der ehemalige Bischof Autorität ausübte", fuhr er fort.

Es scheint, dass keine Minderjährigen beteiligt waren.

"Die Untersuchung ergab keine schlüssigen Beweise für sexuelles Fehlverhalten des ehemaligen Bischofs gegenüber Minderjährigen während der Ermittlungen", sagte Lori.

„Es sollte beachtet werden, dass aus Datenschutzgründen und auf Ersuchen derer, die angebliche Belästigung durch Bischof Bransfield vornahmen, die mutmaßlichen Opfer und ihre persönlichen Berichte, die für sie eine Quelle tief empfundenen Schmerzes und Demütigung sind, von nicht veröffentlicht werden die Diözese. "

Der Erzbischof versprach, dass die Opfer sowie alle Priester und Laien der Kanzlei Wheeling-Charleston beraten werden. Den bekannten Opfern wird die „Hilfe bei psychischen Problemen“ erstattet. Außerdem wird ein Berichterstattungssystem für Beschuldigungen gegen die zukünftigen Bischöfe der Diözese eingerichtet.

Lori enthüllte auch, dass Bransfields "Muster exzessiver und unangemessener Ausgaben" durch eine "Kultur der Angst" ermöglicht wurde.

„Als wir zu verstehen suchen, wie ein solches Verhalten im Laufe der 13-jährigen Amtszeit von Bischof Bransfield auftreten konnte, ist aus den Gesprächen mit den Ermittlern ersichtlich, dass der Führungsstil und die Persönlichkeit des Bischofs die Wirksamkeit der Diözesanpolitik und -kontrolle untergraben und Aufsichtsverfahren “, schrieb er.

"In einigen Fällen ist es offensichtlich, dass das Urteil des Diözesanpersonals von der Kultur der Angst vor Vergeltung und Vergeltung beeinflusst wurde, die der frühere Bischof gepflegt hat."

'Falsch dargestellt'
Bischof Bransfield sagte gegenüber LifeSiteNews am Telefon, dass er sich "falsch dargestellt" fühle.

"Ich habe einfach das Gefühl, in vielerlei Hinsicht falsch dargestellt worden zu sein", sagte er.

Bransfeld sagte, dass er an der Untersuchung nicht teilnehmen dürfe und dass er die im Artikel der Washington Post beschriebenen Materialien noch nie gesehen habe . Er sagte auch, dass die Ermittlungen vertraulich behandelt werden sollten und dass er sich verteidigen könne.

"Es wurde nicht vertraulich behandelt", sagte er mit Bezug auf das Leck an die Post, "und ich habe mich nicht verteidigen können."

"Ich habe das Gefühl, dass ich kein Mitspracherecht habe, keinen Input, und [die Untersuchung] ist kontroverser Natur."

Abschließend sagte er, dass er vorsichtig sein wolle, da er nicht mit der Presse sprechen dürfe.
https://www.lifesitenews.com/news/explos...-church-dollars


von esther10 07.06.2019 00:38

Katholische Gelehrte werfen Papst Francisco "das kanonische Verbrechen der Ketzerei" vor
Von Ein Peter Five - 23.05.2013



Im scheinbar endlosen Krieg zwischen Katholiken und Papst Franziskus wurde eine weitere Salve abgefeuert. Diesmal fällt es etwas näher an das Ziel heran.

In einem offenen Brief von zwanzig Seiten richten sich nicht an den Papst, sondern die Bischöfe der Kirche, neunzehn katholischen Gelehrten, sagen einige Kleriker sie „dem Papst Francisco die kanonische Verbrechen der Ketzerei beschuldigen“ und die Bischöfe der Kirche fragen „die erforderlichen Maßnahmen, um die Not eines Papst Ketzer zu adressieren“.

Die Namen einiger dieser Unterzeichner sind nicht unbekannt. Sie sind eminent Theologen und Priester, Männer, die gut für die Kirche in ihren Dienst getan haben. Dazu gehören die folgenden: Bruder Aidan Nichols, Tom Crean Bruder, Bruder John Hunwicke, Dr. John Lamont, Deacon Nick Donnelly und den gleichen OnePeter5 Präsident, Dr. Peter Kwasniewski ....

(Lesen Sie den vollständigen Text des Briefes hier. Lesen Sie die Bibliographie des Briefes hier .)

„Wir erkennen dankbar, schreiben sie, dass einige von euch die Wahrheiten bestätigen im Gegensatz zu den Irrlehren, die aufgeführt sind und auch die ernsten Gefahren hinweisen, die die Kirche in seinem Pontifikat bedrohen“.

Doch in einem solchen Notfall, ohne Précédentes ‚‘ fortsetzen ‚‘ wir werden nicht mehr ausreichen, um die Wahrheit in der Zusammenfassung zu lehren, oder auch in eher allgemeiner Form die „Verwirrung“ in der Kirche bereuen ... trotz die Beweise, die wir in diesem Brief vorgelegt haben, erkennen wir, dass für uns nicht der Papst schuldig des Verbrechens der Ketzerei in einer Art und Weise zu erklären, die Folgen für die Katholiken Canonical würde. Daher fragen wir, wie unsere geistigen Väter, Stellvertreter Christi im eigenen Gerichtsbarkeit und nicht Vikare des Papstes, der den Papst Francisco öffentlich ermahnen, um die Häresien abschwören, die ‚‘ hat profesado.

Bei der Suche nach einer Korrektur in diesem Bereich der Bischöfe, versuchen die Autoren einen Fall zu schaffen, unter Berufung auf die Theologie und des kanonischen Rechts, in denen „ein Papst, der Ketzerei schuldig ist und bleibt hartnäckig in ihren ketzerischen Ansichten, er kann nicht als Papst fortfahren "und" Theologen und Kanoniker diskutieren dieses Thema als Teil des Themas des Verlustes des päpstlichen Amtes. "

Einer der Gründe, warum ein Papst seine Position verlieren kann, ist die Ketzerei.

Die Autoren lehnen die von den Sedevacantisten vorgeschlagene Idee ab, dass "ein Papst aufgrund öffentlicher Häresie automatisch seine Position verliert, ohne dass ein Eingreifen der Kirche notwendig oder zulässig ist".

"Diese Meinung", sagen sie, "ist mit der katholischen Tradition und Theologie nicht vereinbar und muss zurückgewiesen werden. Ihre Annahme würde die Kirche in ein Chaos stürzen, wenn ein Papst die Häresie annimmt, wie viele Theologen beobachtet haben. "

Im Gegenteil, die Autoren behaupten: "Es sollte akzeptiert werden, dass der Papst sein Amt nicht verlieren kann, ohne dass die Bischöfe der Kirche eingreifen."

Die Autoren listen sieben Sätze auf (die anscheinend aus mehreren päpstlichen Aussagen stammen), die sie als ketzerisch bezeichnen, und bieten zahlreiche Zitate, die belegen, warum jede dieser Aussagen mit der katholischen Lehre unvereinbar ist.

„Wir klagen der Papst Francisco haben öffentlich und meinungs gezeigt, mit seinen Worten und Taten, seinem Glauben in den folgenden Sätzen, die die von Gott geoffenbarte Wahrheit (für jeden Satz widersprechen wir eine Auswahl von biblischen und magisterial Lehren anzubieten, die im Gegensatz zu verurteilen Göttliche Offenbarung, diese Verweise sind schlüssig, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Im Anschluss an diesen Abschnitt unter der Überschrift von „Der Nachweis, dass der Papst Francisco der Ketzerei schuldig ist:“ Es gibt drei Teile.

Der erste Teil trägt den Titel "Öffentliche Äußerungen von Papst Franziskus, die den Wahrheiten des Glaubens widersprechen." In diesem Abschnitt bieten die Autoren eine Dokumentation von zwölf Aussagen und Handlungen von Papst Franziskus an, die in der Absicht erscheinen, mit den sieben Anschuldigungen in Zusammenhang zu stehen. (Ich fand eine mangelnde Parität zwischen den beiden Listen.) Es war schwierig zu erkennen, welche Dokumentation mit jeder der sieben anklagenden Aussagen korrelierte.

Der größte Teil der Dokumentation stammt aus der nachsynodalen Ermahnung des Apostolischen Amoris Leatitia oder anderen Aussagen, die in der Logik dieses Dokuments erscheinen. Drei gehören zu den Lobpreisen des Papstes auf Martin Luther und die Reformation. Das zwölfte gehört zu der Behauptung von Papst Franziskus in Abu Dhabi, dass "der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen von Gott in seiner Weisheit gewollt sind".

Der zweite Teil des Abschnitts "Beweise" trägt den Titel "Öffentliche Taten von Papst Franziskus, die darauf hindeuten, dass er die Wahrheiten des Glaubens ablehnt." Dies ist eine Liste zusätzlicher Beweise für die spezifischen Anklagen der Häresie. „Eine große Anzahl von Akten des Papst Francisco äußert ihren Glauben an den meisten delante‚‘Häresien erwähnt , betonen die Autoren, und was folgt , ist eine allgemeine Liste von Terminen oder Verteidigung lästige Kleriker, die Förderung der anti - katholische Zahlen, der Mangel an Reaktion auf die Dubia und andere Aktionen, die in den Köpfen der Autoren den Verlust des authentischen katholischen Lebens und Denkens bedeuten.

Im dritten Teil der „Beweise“ Titel „Contumancia Papst Francisco nach ketzerischen Sätzen halten“ befestigt die autoreslistan des theologische Beglaubigungsschreiben des Papstes und seiner Arbeit bei der Gestaltung Phrasen und Zitate über die Dokumente zu widersprechen. „So können presumírsele‚‘, die Autoren behaupten,‚‘que er ausreichend über die katholische Lehre informiert und kennt die Häresien , die Profess und sind zur katholischen Lehre entgegen. Seine ketzerische Natur wurde auch in der Filialkorrektur dokumentiert und hervorgehoben, die im August 2017 von einer Reihe katholischer Gelehrter an ihn gerichtet und im September desselben Jahres veröffentlicht wurde.

Die Autoren appellieren abschließend an die Bischöfe zum Handeln und legen nach ihrer Unterschrift einen auf kanonischem Recht und katholischer Theologie basierenden Anhang zur Situation eines ketzerischen Papstes vor.

Unsere Meinung:

Dies ist ein interessantes Dokument. Es dient als Kompendium nicht nur für die zutiefst problematischen Aussagen von Papst Franziskus, sondern auch für seine zahlreichen flagranten Handlungen. Ich habe lange geglaubt, dass solche Handlungen, obwohl sie nicht als ketzerisch definiert werden können, uns einen tiefen Einblick in den Charakter des Menschen selbst und seine Sorge - oder seinen Mangel - um die Integrität des katholischen Glaubens geben, den er hat wurde von Gott beauftragt, zu schützen.

Es gibt meiner Meinung nach einige offensichtlich fehlende Teile, und das hat mich überrascht. Eine davon ist die Streichung von Erzbischof Vincenzo Paglia aus der Liste der Papstchöre. Ein anderer ist der Versuch des Papstes, die Todesstrafe zumindest implizit als an sich böse einzustufen. Ich habe über dieses Thema schon einmal geschrieben und werde es hier nicht diskutieren, aber es wäre gut, sich daran zu erinnern, dass Bischof Athanasius Schneider diesen Punkt auch in seinem Aufsatz "Über die Frage eines ketzerischen Papstes" ansprach. (" Zur Frage eines ketzerischen Papstes .")

Dass Studie, in der Tat ist direkt relevant hier, soweit, dass der Ausgleich Schule der Schule des Denkens in der Krise präsentiert von Papst Francisco darstellt. Bischof Schneider, zumindest implizit setzt Francisco in der Kategorie „ketzerisch Papst“ nur spezifische Vorschläge von ihm im Zusammenhang mit einer Arbeit über Ketzerei im Papsttum zu erwähnen. (Er, wie die Autoren des Offenen Briefes zitiert auch Sätze Francisco so dass sexuell aktive Ehebrecher heilige Kommunion sowie die Aussagen von Abu Dhabi erhalten).

In seinem Aufsatz machte Monsignore Schneider deutlich: "Der Papst kann von niemandem abgesetzt werden; nur Gott kann und wird er in seiner Zeit eingreifen, da Gott nicht in seiner Vorsehung nicht versagt ( ‚ Deus in sua dispositione nicht fallitur „Er fährt fort.‘):

"Die Absetzung eines ketzerischen Papstes würde schließlich die Häresie von Konziliarismus, Sedevacantismus und einer Haltung fördern, die für eine rein menschliche oder politische Gemeinschaft charakteristisch ist. Es würde auch eine Mentalität fördern, die dem Separatismus der protestantischen Welt oder der Autokephalie der Gemeinschaft der orthodoxen Kirchen ähnelt. "

Die Autoren des Offenen Briefes scheinen dagegen die Idee eines "unvollkommenen Rates" zu unterstützen, der den Papst absetzte. Sie sagen es nicht offen, aber sie weisen darauf hin:

"Diese Handlungen müssen nicht von allen Bischöfen der katholischen Kirche oder sogar von einer Mehrheit von ihnen durchgeführt werden. Ein wesentlicher und repräsentativer Teil der Bischöfe, die der katholischen Kirche treu sind, hätte die Befugnis, solche Maßnahmen zu ergreifen. In Anbetracht ermahnen die offene, gründliche und verheerende Natur der Ketzerei von Papst Francisco, die Bereitstellung öffentlich der Papst Francisco erscheint die notwendige Bedingung zu sein, um einen Bischof treu zur katholischen Kirche betrachtet werden.

Diese Vorgehensweise wird vom kanonischen Recht und der Tradition der Kirche unterstützt und gefordert. Nachstehend geben wir einen kurzen Überblick über die kanonischen und theologischen Grundlagen dafür. "

In diesem kurzen Überblick, stellen die Autoren fest, dass „ein Papst, der in seinen ketzerischen Ansichten der Ketzerei schuldig und Abtrünnigkeit ist, bleibt nicht als Papst weiter,“ und dass „die Väter der Kirche leugnen, dass ein Ketzer Gerichtsbarkeit kirchliche haben könnte von keine Klasse. "

Weiter zitiert Theologen wie Cayetano, San Juan, St. Thomas und St. Robert Bellarmin, die alle bekannt sind, darüber zu spekulieren, ob ein Papst Häretiker nicht abgesetzt, aber sein kann oder mit dem Hinweis auf die spezifischen Argumente zu kurz. "Wir nehmen im Streit um diese Fragen keine Stellung", schließen die Autoren, "deren Lösung Sache der Bischöfe der Kirche ist."

Ich glaube, dass auch dies der richtige Weg ist. Delegieren Sie dies an die Bischöfe, denn die Verpflichtung, mit dieser Situation umzugehen, liegt bei ihnen. Dieser offene Brief, wie ich es sehe, wird es so etwas wie, wenn eine Gruppe von katholischen ohne kirchliche Autorität eine Waffe fabricasen, auf eine kurze Anweisung zur, wie es in einer hypothetischen Situation verwendet werden könnte, dann ist es auf dem Tisch vor dem Putting Bischöfe der Welt, damit sie leicht darauf zugreifen können.

Sie können ein Pferd zum Trog bringen, aber nicht zum Trinken zwingen.

Und hier ist das Problem.

Sie wissen, und ich weiß, und wir alle wissen, dass die Bischöfe nicht handeln werden. Nicht basierend auf all dem, nicht basierend auf irgendetwas, woran man denken könnte. (Denken Sie daran, dass die meisten von ihnen überhaupt keine Waffen mögen und die meisten anscheinend noch nie von Matthäus 10,34 gehört haben.)

Dies bedeutet, dass obwohl die Autoren dieses Schreibens korrekt waren und Bischof Schneider nicht, der praktische Effekt derselbe ist: Wir haben das, was wir vorher und somit wussten, noch einmal klarer und formeller umformuliert Die Sackgasse der römischen Affäre geht weiter.

Wir können auch vermuten, dass jeder Bischof, der es wagte, dies von weitem anzufassen,, wie ein Freund sagte, "seinen Kopf auf ein Tablett legen würde, um es zu servieren".

Ebenso wird es sicherlich eine Art Rache an den Unterzeichnern dieses Dokuments geben. Ich hoffe, dass sie sehr wenig zu verlieren haben oder bereit sind für das, was gegen sie aufkommen könnte, weil sie die Dinge zu weit vorangetrieben haben, um zurück zu gehen. Ihr Mut und Ihre Entscheidung verdienen Beifall.

Ich fragte meinen Freund Dr. Kwasniewski, warum er den Brief unterschrieben habe.

Er antwortete auf folgendes:

Ich finde es aus drei Gründen wertvoll:

1. Dokumentieren Sie Fälle von Häresie, die nicht geleugnet werden können. Es mag nicht helfen, die Augenstrahlen zu entfernen, die sie nicht sehen wollen, aber es scheint ein nächster Schritt nach der Filial Correction zu sein, in dem behauptet wird, Franciso habe Häresien unterstützt oder nicht abgelehnt. Dies geht noch einen Schritt weiter: Er ist ein formeller Ketzer und kann als solcher beurteilt werden.

2. Dies tun wir für die historische Aufzeichnung, für die Nachwelt. Nicht alle während der Regierungszeit von Papst Franziskus waren eine verwelkte Blume, die sich weigerte zuzugeben, dass der Kaiser nackt war.

3. Das tun wir vor Gott als Zeugnis unseres Gewissens.

Es tut mir leid, dass ich keine weiteren Unterschriften bekommen habe. Als Theologe kann ich nichts sehen, mit dem ich nicht einverstanden bin ...

Ich sagte ihm, dass ich mich ein bisschen zynisch fühlte und er erinnerte mich freundlich daran, dass Zynismus keine christliche Tugend ist. Dann bot er mir diesen sehr nützlichen Vergleich an:

In den Jahrzehnten, in denen der Arianismus kämpfte, hatte der heilige Athanasius nur wenige Anhänger. Der Kaiser war gegen ihn. Der Papst war gegen ihn. Sie sagten ihm wahrscheinlich, er solle die Klappe halten oder zurücktreten.

Was hat er gemacht Er schrieb endlose Briefe und Abhandlungen nacheinander, verurteilte Arianer und widerlegte den Arianismus. Alles schien nutzlos, aber nichts würde ihn aufhalten.

Wir können in diese Zeit zurückgehen und sagen: "Gott sei Dank, dass Athanasius nie aufgehört hat. Was für ein Held! " Ich bin mir sicher, dass er es nicht für Heldentum hielt - nur für ein einfaches, dringendes Bedürfnis.

Er hielt die Hitze. Er schlug weiter auf die Trommel. Ich höre nie auf, Alarm zu schlagen. Wir verdanken viel Ihrer Sturheit.

Natürlich ist Sturheit manchmal das Einzige, was mich dazu bringt, wieder zur Tastatur zurückzukehren. Die Idee, dass egal was passiert, egal wie wenig du denkst, du bewegst die Nadel, du kannst das Feld nicht verlassen und die Bösen ohne Widerstand zum Sieg marschieren lassen. Ob es dir gefällt oder nicht, es ist ein Kampf bis zum Ende.

Ich stelle mir vor, dass es einige geben wird, die die Theologie der Charta in Frage stellen. Ich glaube nicht, dass ich qualifiziert bin, eine endgültige Erklärung zu diesem Thema abzugeben oder die Charta zu unterzeichnen. Ich denke, es ist solide, aber ich bin kein Theologe.

Letztendlich bin ich immer noch der Meinung, dass Bischof Schneiders Herangehensweise am vernünftigsten ist, wenn alle anderen Dinge gleich sind. Selbst wenn die Autoren des Offenen Briefes technisch korrekt waren, wird praktisch niemand den Papst absetzen, und so, wie Bischof Schneider sagte: "Nur Gott kann eingreifen und er wird es zu seiner Zeit tun, da Gott nicht versagt in seiner Vorsehung. "

Ich bin dankbar für die Bemühungen derer, die diesen Brief geschrieben haben, und für ihr christliches Zeugnis. Ich bin auch aufrichtig dankbar, dass die letzte Schlussfolgerung zu diesem Thema nicht in meinen Händen liegt. Lange wollte ich die dramatische Absetzung des Papstes miterleben, aber ich stelle mir vor, dass dies zu schlimmeren Dingen führen würde. Geduld ist also die einzige Alternative. Geduld und Vertrauen in die göttliche Vorsehung.

Wie dem auch sei, ich bin nicht hoffnungsvoll - nicht menschlich gesehen -, dass unser nächster Papst jemand besonders Weiser, Heiliger oder Traditioneller ist. Wir sollten inbrünstig dafür beten, aber wir können es kaum erwarten. Die Briefe sind nicht auf unserer Seite. Wir müssen uns also gegen die Wahrscheinlichkeit härten, dass dieses Problem kurzfristig nicht gelöst werden kann.

"Zu seiner Zeit" wollte selten etwas sagen, das dem nahe kommt, was wir wollen.

Abschließend glaube ich, dass diese Charta, wie viele ihre Bemühungen im Gegensatz zu den Fehlern des Papsttums-unter denen ich dieser Arbeit hoffentlich in 1P5- enthalten sein wird wenig unmittelbare praktische Wirkung hat, aber nicht umsonst gewesen sein wird. Schließlich kann nur Gott das Boot begradigen, aber wir müssen bis zum letzten Mann kämpfen, bis er es tut.

Korrektur: Wir haben ursprünglich Links zu PDF-Versionen des Briefes und der Bibliographie gepostet. In diesen Fassungen waren nur dreizehn Gelehrte aufgeführt, nicht die neunzehn, die im Brief erscheinen. Auch ein Unterzeichner erscheint nicht mehr im Text. Sein Name wurde gelöscht und auf neuere Versionen des Dokuments aktualisiert. Es hat auch unsere Aufmerksamkeit erregt, dass es ins Italienische, Spanische, Französische, Deutsche und Niederländische übersetzt wurde. Italienisch , Spanisch , Französisch , Deutsch und Niederländisch .

Steve Skojec

Steve Skojec ist Gründungsredakteur und CEO von OnePeterFive.com. Empfangene BA in Kommunikation und Theologie der Franciscan University of Steubenville im Jahr 2001. Seine Kommentare in der New York Times erschienen, USA Today, The Washington Post, The Washington Times, Krise Magazine, EWTN, Huffington Post Live, The Fox News Channel, Foreign Policy und die BBC Steve und seine Frau Jamie haben sieben Kinder.

Übersetzt von Enrique Nungaray

Quelle: https://onepeterfive.com/catholic-schola...lict-of-heresy/
https://adelantelafe.com/989604-2/

von esther10 07.06.2019 00:37

PETE BAKLINSKI
Duc in Altum - 'Raus in die Tiefe'



Warum fordern liberale Katholiken den Kopf von Kardinal Sarah?
Kardinal Sarah , Martyrium , Robert Sarah

24. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Die linksgerichteten katholischen Geistlichen und Gelehrten freuten sich, dass Papst Franziskus zum dritten Mal seinen Fuß auf Kardinal Robert Sarah setzte.

Wie Haie rissen die offen liberalen Katholiken den Chef der afrikanischen Liturgie ab, nachdem am Sonntagmorgen bekannt wurde, dass Papst Franziskus seinen Versuch, die Liturgiereform des Papstes auf orthodoxe Weise zu interpretieren, korrigiert hatte.

Sarah, Präfektin der Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente, hatte kürzlich in einem Artikel behauptet , die neuen Richtlinien des Papstes zur Liturgie mit dem Titel Magnum Principium erlaubten keine Bischofskonferenzen, sondern den Vatikan, das Finale abzuhalten Wort über Massenübersetzungen. Er las einfach die Anweisungen des Papstes durch die Linse einer Anweisung von 2001 mit dem Titel Liturgiam Authenticam .


Aber der Papst sagte Sarah, dass diese Normen aufgehoben worden waren und dass der Kardinal die Anweisungen des Papstes missverstanden hatte.

Liberale Katholiken und die Nachrichtenquellen, die sie kontrollierten, rochen Blut und stießen sofort auf den Kardinal.

Der Kommunikationsberater des Vatikans, Pater Dr. Thomas Rosica, der riss Sarah eine „persönliche Agenda“ , rempelt obwohl Kardinal Sarah wurde seine Arbeit einfach zu tun. Der vatikanische Berater und Jesuitenpriester James Martin bezeichnete den Umzug des Papstes als "außergewöhnliche ... öffentliche Zurechtweisung".

Commonweal- Redakteur Massimo Faggioli sagte, er habe sich nicht an einen „Kardinalpräfekten in der römischen Kurie erinnert, der solche öffentlichen und ständigen Korrekturen benötige“. La Croix- Redakteur Robert Mickens sprach wahrscheinlich für alle, als er sich fragte: „Warum nicht Papst Franziskus? Cdl Sarah einfach von seinem Posten entfernen? "

Die Neinsager der Orthodoxie wissen, dass er, obwohl Papst Franziskus von „Barmherzigkeit“, „Dialog“ und nicht gern „Köpfe abschneidet“, unbarmherzig ist, wenn es darum geht, diejenigen von hohen Posten zu entfernen, mit denen er nicht einverstanden ist, wie in der Fälle von Kardinal Raymond Burke und Kardinal Gerhard Müller : Sie vermuten, dass die Zeit von Kardinal Sarah schnell vorbei ist.

Zwei weitere Gelegenheiten, bei denen der Papst - zur Freude der Kritiker des Kardinals - seinen Fuß auf Sarah setzte, betrafen die Verzögerung des Kardinals bei der Umsetzung der Forderung des Papstes nach Einbeziehung von Frauen in die Fußwaschungszeremonie am Gründonnerstag und erneut nach Aufforderung des Kardinals Priester beginnen mit der Feier der Messe ad orientem (nach Osten gerichtet).

Warum, so schreibt First Things- Redakteur Matthew Schmitz, „will eine wachsende Menschenmenge, dass Kardinal Robert Sarah den Kopf auf eine Platte legt“?

Es ist wahrscheinlich, weil linksgerichtete und dissidente katholische Geistliche und Gelehrte Kardinal Sarah als eine große Bedrohung für ihre Vision für die katholische Kirche ansehen , die unter dem Franziskus-Pontifikat plötzlich erreichbar schien.

Und ihre Befürchtungen sind nicht unbegründet.

Sarah ist von bescheidenen Anfängen in einem abgelegenen guineischen Dorf aufgestiegen, um ein Turm der Orthodoxie in der katholischen Welt zu werden. Eine Reihe von gläubigen Katholiken beginnt sich zu fragen, ob ein afrikanischer Papst eine Lösung für die Krise der Kirche sein könnte.

In seinem kürzlich erschienenen Buch The Power of Silence macht der Kardinal deutlich, dass sich die Kirche in einer Krise befindet.

„Die heutige Kirche durchläuft beispiellose äußere und innere Prüfungen. So etwas wie ein Erdbeben versucht, ihre Lehrgrundlagen und ihre jahrhundertealten moralischen Lehren zu zerstören “, schrieb er.

Er sprach sich gegen Hirten in der Kirche aus, die nicht mehr an die Bibel glauben und von der katholischen Lehre und der heiligen Tradition abweichen.

„Ich werde diejenigen, die dem Versprechen ihrer Ordination nicht treu sind, unermüdlich denunzieren. Um sich bekannt zu machen oder ihre persönlichen Ansichten sowohl auf theologischer als auch auf pastoraler Ebene durchzusetzen, sprechen sie immer wieder. Diese Geistlichen wiederholen die gleichen banalen Dinge. Ich konnte nicht behaupten, dass Gott in ihnen wohnt “, schrieb er.


Sarah schrieb: „Bischöfe, die die Schafe zerstreuen, die Jesus ihnen anvertraut hat, werden von Gott gnadenlos und streng verurteilt.“

Der Kardinal hat an anderer Stelle gewarnt , dass die Kirche derzeit einem "ernsten Risiko" von Spaltungen in Bezug auf die Moral ausgesetzt ist. Er hat den Priestern gesagt, dass sie die „harten“ Lehren der Kirche über Abtreibung und Homosexualität nicht scheuen dürfen . Er hat den pro-homosexuellen Priester Pater zurechtgewiesen . James Martin dafür, dass er die Lehre der Kirche zur Homosexualität falsch verstanden hat; und er hat Katholiken aufgerufen , sich gegen die neuen Lügen zu „empören“, die traditionelle Familienwerte angreifen.

Da er die Wahrheiten des katholischen Glaubens kühn ausgesprochen hat, wird Kardinal Sarah heute als einer der gefährlichsten Männer der Christenheit behandelt.

Seine Kritiker haben ihre Befürchtungen geäußert, was mit der neuen „Offenheit“ in der Kirche passieren würde, wenn Sarah die nächste Papstin würde.

Aber durch all den Klatsch, die Verleumdung und die öffentliche Demütigung, die Sarah erhalten hat, weil sie am katholischen Glauben festgehalten hat, hat er kein Wort zu seiner Verteidigung ausgesprochen. Er ist wie das sprichwörtliche Lamm, das zum Schlachten geführt wird.

Er hat die Kraft in der Stille gefunden.

Aber ein Blick in seine Qual kann aus einer Passage in The Power of Silence entnommen werden .

„Ich habe schmerzlich ein Attentat durch Klatsch, Verleumdung und öffentliche Demütigung erlebt, und ich habe erfahren, dass eine Person, die sich entschlossen hat, Sie zu zerstören, keinen Mangel an Worten, Trotz und Heuchelei hat. Lüge hat eine immense Fähigkeit, Argumente, Beweise und Wahrheiten aus Sand zu konstruieren “, schrieb er.

„Wenn dies das Verhalten von Männern der Kirche und insbesondere von Bischöfen ist, ist der Schmerz noch tiefer. Aber… wir müssen ruhig und still bleiben und um die Gnade bitten, dass wir uns niemals dem Groll, dem Hass und den Gefühlen der Wertlosigkeit hingeben. Lassen Sie uns in Demut an unserer Liebe zu Gott und zu seiner Kirche festhalten “, fügte er hinzu.

Liberale Katholiken betteln um das Blut von Kardinal Sarah, weil sie es nicht ertragen können, jemanden zu haben, der ihrer Tagesordnung für die Kirche im Wege steht. Aber das Blut der Gläubigen war schon immer der Same der Kirche. Und ob Sarah einem weißen oder roten Martyrium gegenübersteht, wird es in diesem oder in irgendeinem anderen Fall nicht anders sein.

Kardinal Sarah reflektiert in einer Homilie 2 Monate , dass vor ein gläubiger Katholik heute genau zu sein „bedeutet das Martyrium.“

„Wer wird heute für Gott eintreten? Wer wird es wagen, sich den modernen Verfolgern der Kirche zu stellen? Wer soll den Mut haben, nur mit dem Rosenkranz und dem Heiligen Herzen bewaffnet aufzustehen, um den Säulen des Todes unserer Zeit zu begegnen, ebenso wie Relativismus, Gleichgültigkeit und die Verachtung Gottes? Wer soll dieser Welt sagen, dass die einzige Freiheit, für die es sich zu sterben lohnt, die Freiheit zu glauben ist? “, Sagte er.

"Meine Brüder ... wir sind heute zum Zeugnis aufgerufen, was Martyrium bedeutet!", Fügte er hinzu.

Kardinal Sarah begegnet seinem Ankläger mit Würde und Schweigen, weil er weiß, dass egal was passiert, wie Papst Emeritus Benedict kürzlich sagte : „Der Herr gewinnt am Ende.“ Sarah weiß, dass die Anhänger des Herrn einfach dazu berufen sind, allen treu zu sein Dinge, um die Haltung von "Gott oder nichts" zu haben, wie im Titel seines vorherigen Buches ausgedrückt.

Wie Sarah in seiner Predigt im August sagte: „Wenn es um Gott geht, kann es keinen Kompromiss geben!“
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-l...-cardinal-sarah

von esther10 07.06.2019 00:35

WAHLEN
Islamische Parteien in Frankreich und Deutschland, Zeichen der Zukunft
RELIGIONSFREIHEIT2019.06.06
In Frankreich präsentierte sich zu den Europawahlen eine islamische Partei, die Udmf, die die Forderungen der Islamisierung und des Kampfes gegen Islamophobie begrüßt. Der Prozentsatz ist auf nationaler Ebene vernachlässigbar, aber die Partei bereitet sich auf die Eroberung ganzer Gemeinden vor. Eine ähnliche Partei, Big, in Deutschland, übernimmt die Mehrheit in Marxloh (Duisburg)


Naguib Azergui (Udmf)
"Sie gehörten zu den 28.448, die sich im gesamten Staatsgebiet ausdrücken und in einigen Fällen die anti-muslimischen Listen überwinden [...]". Mit diesen Worten gratulierte Nagib Azergui (siehe Foto, Anmerkung des Herausgebers), Leiter der Liste der Union der französischen muslimischen Demokraten ( UDMF ), seinen Wählern nach der Sitzung am 26. Mai.

Die UDMF ist eine 2012 gegründete französische politische Parteimit dem Ehrgeiz, die Muslime Frankreichs zusammenzubringen, und zu diesem Zweck präsentierte sich das Symbol bei mehreren Kommunal- und Nationalwahlen seit 2014. Eine Partei, die Antiimperialismus, Anti-Zionismus und Anti-Kolonialismus behauptet. Überall wirbt sie für die Zirkumskriptionen, in denen eine Flagge gesetzt wurde, auch um niemanden zu wählen, aber um sich daran zu erinnern, dass in der Zwischenzeit die Partei gegründet wurde. Sein Präsident, Nagib Azergui, stellt die UDMF in den linken Flügel des politischen Schachbretts, das, wie er sagt, mit dem "Wert der Arbeit" und der Familie verbunden ist. Der französische Guru für Politik und Wahlergebnisse, der Journalist Laurent de Boissieu, bezeichnet die Union der französischen muslimischen Demokraten als eine "islamistische" Partei. Und wenn bei den Europawahlen die UDMF präsentierte die von Nagib Azergui angeführte Liste, erwartete nicht, 0,13% der Stimmen in Europa nach Hause zu bringen. Ein Prozentsatz, der Sie bei manchen zum Lächeln bringt, etwas weniger, wenn Sie die Ergebnisse nach Stadtteilen oder Städten analysieren. Frankreich ist in der Gegenwart überraschender politischer Prozentsätze für die muslimische Partei. Im Departement Yvelines, in der Region Île-de-France, beispielsweise in Versailles, spielte die UDMF mit traditionellen Parteien. Im Distrikt Val-Fourre in Mantes-la-Jolie hat die von Najib Azergui angeführte Partei 16,74% erreicht, 6,77% in der Stadt, die ihre Liste auswählt. In Val-Fourre leben 20.000 Einwohner und es gibt viele Muslime mit maghrebinischer Herkunft. etwas weniger, wenn Sie die Ergebnisse nach Stadtteilen oder nach Städten analysieren. Frankreich ist in der Gegenwart überraschender politischer Prozentsätze für die muslimische Partei. Im Departement Yvelines, in der Region Île-de-France, beispielsweise in Versailles, spielte die UDMF mit traditionellen Parteien. Im Distrikt Val-Fourre in Mantes-la-Jolie hat die von Najib Azergui angeführte Partei 16,74% erreicht, 6,77% in der Stadt, die ihre Liste auswählt. In Val-Fourre leben 20.000 Einwohner und es gibt viele Muslime mit maghrebinischer Herkunft. etwas weniger, wenn Sie die Ergebnisse nach Stadtteilen oder nach Städten analysieren. Frankreich ist in der Gegenwart überraschender politischer Prozentsätze für die muslimische Partei. Im Departement Yvelines, in der Region Île-de-France, beispielsweise in Versailles, spielte die UDMF mit traditionellen Parteien. Im Distrikt Val-Fourre in Mantes-la-Jolie hat die von Najib Azergui angeführte Partei 16,74% erreicht, 6,77% in der Stadt, die ihre Liste auswählt. In Val-Fourre leben 20.000 Einwohner und es gibt viele Muslime mit maghrebinischer Herkunft. UDMF spielte es mit traditionellen Parteien. Im Distrikt Val-Fourre in Mantes-la-Jolie hat die von Najib Azergui angeführte Partei 16,74% erreicht, 6,77% in der Stadt, die ihre Liste auswählt. In Val-Fourre leben 20.000 Einwohner und es gibt viele Muslime mit maghrebinischer Herkunft. UDMF spielte es mit traditionellen Parteien. Im Distrikt Val-Fourre in Mantes-la-Jolie hat die von Najib Azergui angeführte Partei 16,74% erreicht, 6,77% in der Stadt, die ihre Liste auswählt. In Val-Fourre leben 20.000 Einwohner und es gibt viele Muslime mit maghrebinischer Herkunft.
Ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für die Kommunalwahlen 2020. "Ich kann Ihnen bereits sagen, dass viele Kommunen bei den anstehenden Kommunalwahlen durch die UDMF vertreten sein werden", sagte Nagib Azergui in einer Erklärung an die Partei.

Und es gibt nicht wenige politische Exponenten, die sicher sind, einige "Gemeinden in den Händen der Islamisten im Jahr 2020" zu finden , wie zum Beispiel von Aymeric Durox. Mit 7,43% der Stimmen ausgedrückt in Garges-Lès-Gonesse, 6,77% in Mantes-la-Jolie, 6,68% in Montereau-Fault-Yonne, 6,37% in La Courneuve, 6,36% in Chanteloup-les -Vignes, 5,89% in Gennevilliers, 5,38% in Villetaneuse, 4,87% in Vaulx-en-Velin, die Union der französischen muslimischen Demokraten hat ein wichtiges Ziel erreicht. "Unser Team ist bereits in den Städten Avignon, Marseille, Bagneux, Amiens, Clichy Asnières, Lyon, Villeurbanne, Vaulx-en-Velin, Joue-les-Tours und Woippy im Einsatz Um vollständig zu sein. [...] Die Arbeit der Aktivisten ist immens und zwingt zu Respekt. [...] Frankreich wacht heute Morgen mit der äußersten Rechten an der Spitze auf, und dies liegt leider in der Verantwortung der französischen politischen Klasse. Unser Abenteuer hat gerade erst begonnen ", kommentierte er Nagib Azergui in seiner Rede nach der Abstimmung.

Aussage, die in Perspektive gelesen werden sollteeines Jobs begann vor Jahren, als die UDMF in seinem Blog Artikel wie "Antisemitismus, Islamophobie: Wie sich die Geschichte wiederholt" veröffentlichte: "Ab dem 11. September 2001 erinnert die Situation in Frankreich stark an die Zeit der nationalsozialistischen Besatzung. Die dänischen Mohammed-Karikaturen, die Muslime mit Terrorismus vergleichen und von einer rechtsextremen Zeitung am 30. September 2005 veröffentlicht wurden, werden von einer großen Mehrheit der französischen Medien im Namen der Meinungsfreiheit aufgegriffen. " Und die Idee des muslimischen Opfers gerät in den Appell, sich gegen französischen und "weißen" Hass zu verteidigen. Ein Schritt später ist die Legitimation von Gewalt. Es ist ein Merkmal des politischen Islams in Europa: die Vorstellung zu vermitteln, dass alle Muslime verfolgt werden (im Vergleich zum Islam) Antisemitismus der 1930er Jahre). Grund, weshalb die Anerkennung der Existenz einer "Islamophobie" Priorität hat. Nagib Azergui gratulierte den Wählern in die Augen und sagte ihnen: "Heute haben Sie zu Tausenden eine Abstimmung beantragt, die das Symbol des wachsenden Zorns gegen den Hass ist, dessen Opfer wir überall in Europa sind."

Laurent de Boissieu, ein Journalist für La Croix , wurde wieder freigelassenauf "iPolitique" die Überlegungen in einigen Texten, die die UDMF von ihrer Website entfernt hat. "Laïcité à la française ist eindeutig eine Barriere gegen den Islam geworden. Ein Modell absoluter Intoleranz, vollkommen inkohärent". Aus dem Programm kann man stattdessen lesen, "... dass ein Staat, der einem verschleierten Studenten den Zugang zu Wissen verbietet, eine Frau in Niqab sich frei bewegen kann, ein Kindermädchen, das einen Schleier trägt, um sich um Kinder zu kümmern, dies nicht tut einen demokratischen Staat zu nennen, geschweige denn einen säkularen. " Die UDMF fordert die Entwicklung des Halal-Handels mit dem Ziel, neue Arbeitsplätze zu schaffen. die Einführung von Kursen in staatsbürgerlicher Bildung und Philosophie, um "die Jugend zu reflektieren", und das Recht, den Schleier in der Schule zu tragen; der Kampf gegen Islamophobie, und insbesondere die Forderung nach Einführung einer europäischen Richtlinie, mit der als rassistisch eingestufte Gruppen oder Medien beseitigt werden können. Es soll auch die Plastikverschmutzung, Steueroasen und Lobbys bekämpfen, "das Bankgeheimnis europäischer Unternehmen aufheben", Frankreich aus der NATO ausschließen und allen Ausländern das Stimmrecht einräumen.

Die Weigerung, die gemeinsamen Wurzeln Frankreichs als europäische Nation zu akzeptieren , um sie durch islamische Werte zu ersetzen. Grund, warum islamistische Infiltrationen in der akademischen Welt verstärkt werden. Die UOI - die Union der islamischen Organisationen Frankreichs - gründete den EMB - französische muslimische Studenten - mit dem Ziel, die als Muslime identifizierten Studenten neu zu islamisieren. Der Zugang zu Hochschulen soll die universitäre Forschung zu ihren Abschlussarbeiten führen, da dort künftige Lehrkräfte und Sozialarbeiter ausgebildet werden.

Aber nicht nur in Frankreich verändert sich die Musik. Im Wahlkreis 1001 in Duisburg-Marxloh, in dem die Muslime mit großer Mehrheit vertreten sind, erhielt die islamische Partei BIG (Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit) mit 35,71 Stimmen die höchste Stimmenzahl auf europäischer Ebene % ist eine große Marge, die den Rest der deutschen Parteien in einigen Fällen verdoppelt hat. BIG präsentiert sich mit einem modernen Aspekt, sein Wahlprogramm ähnelt teilweise sogar dem der Grünen, aber die Partei ist der neue politische Arm der Muslime in Deutschland und wird wahrscheinlich in naher Zukunft mehr und mehr Einfluss erlangen.
http://www.lanuovabq.it/it/partiti-islam...glie-del-futuro

von esther10 07.06.2019 00:34


Sollte Sex in der Ehe Vorrang haben?

Sex ist wichtig! Deshalb lohnt es sich, es zu planen und in den Kalender einzutragen...In der Ehe. geschrieben von Polen.



Natalia Białobrzeska | 2016.11.10
Wenn eine lange Zeit, um Ihr „Doppelbett“ nur für weichen Boden verwendet wird, in dem die Länder konfrontiert, um endlich einschlafen, ist es Zeit, Stift in der Hand zu nehmen und einen Termin zu planen.

Termine, Kalender, Planer, Hefte - wir lieben es! Geschäftsessen, Kindermusikunterricht, den Arzt besuchen, gehen Sie zu den Großeltern - alle sorgfältig gespeichert, bereit zu kreuzen. In der Unvorhersehbarkeit von Lebensereignissen wollen wir zumindest ein bisschen Kontrolle über unser "Heute" haben. Definitionsrelevante Themen sind wichtig, deshalb wollen wir sie nicht verpassen und vernachlässigen. Und was sagen Sie, dass es in Ihrem Kajeciku eine Stelle gibt, an der der Großbuchstabe "S" als "Geschlecht" eingegeben werden kann?

https://pl.aleteia.org/2018/02/13/o-adam...e-wymaga-pracy/

Sex für spontane

Ok Ich weiß was du denkst: "WAS?!". Es überrascht mich überhaupt nicht. Die Popkultur hat ein unrealistisches Bild von Sex in unseren Köpfen geschaffen. Es gibt mehrere Erwartungen: Es muss immer spontan sein , weil es anders langweilt; Es soll immer ein Orgasmus sein , sonst kommen wir am Ziel vorbei. es ist immer gemeint, um eine volle Gnade romantisch zu sein , sonst ist es langweilig und sich zu lösen.

Sex in seiner privaten Agenda geplant ist eine klare Negation der oben genannten Erwartungen. Wir spüren, dass es an die Kolumne "Freitag, um drückt 20 "am Montag wird die Magie des Augenblicks und unsere Libido töten . Und das wollen wir nicht.

Es sei daran erinnert, dass Sex als ein Akt der ehelichen Liebe, als Ergänzung, als ein Weg, ein neues Leben mitzugestalten, das wichtigste Element der ehelichen Einheit ist. Mit Hilfe der gegenseitigen Hingabe und des gegenseitigen Nehmens ist es eine Antwort auf das Pulsieren in unseren Herzen, das sich danach sehnt, wen wir lieben.

https://pl.aleteia.org/2017/12/31/czy-se...-w-malzenstwie/

Lesen Sie auch:

Pater Adam Szustak: Die sexuelle Realität in der Ehe erfordert Arbeit


Es sollte schön sein

Und wenn es so wichtig ist, dass es aus einer breiteren Perspektive wichtiger ist als außerschulische Aktivitäten oder ein Geschäftstreffen, warum sollten Sie es nicht in Ihren Wochenplan aufnehmen? Warum sollten wir ein so lang ersehntes, intimes Treffen mit unserem Ehepartner hinterlassen: Werden wir Erfolg haben oder nicht? Ist das nicht ein zu großes Risiko?

Die meisten Ehen brechen innerhalb der ersten fünf Jahre nach der Heirat ab. Dies ist ein dramatisches Phänomen. Umso mehr - davon bin ich überzeugt -, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen einen Liebesschwur geleistet hat und sich zutiefst wünscht, im Alter zusammenzuleben. Es scheint, dass das erste Symptom der Krise in der Beziehung der Mangel an Sex ist . Sex vor der Ehe kann den irreführenden Eindruck erwecken, dass es so bleiben wird: mit einem Hauch von Adrenalin und Aufregung, ohne Verpflichtungen.

Im ersten Jahr der Ehe kann in uns das Bild von "Honig" Sex, frei, "immer, überall und zu jeder Zeit" hergestellt werden. Und dann, wenn mehr das nicht möglich ist - weil immer mehr Arbeit, weil Eile, weil die Routine des Alltags, weil ein Kind und ein chronischen Mangel an Zeit, weil immer mehr Konflikte - wir Enttäuschung erleben. Und es sollte so schön sein: spontan, orgasmisch und romantisch!

https://pl.aleteia.org/2017/03/31/slow-s...sie-z-miloscia/

Wenn Ihr "Ehebett" lange Zeit nur als weicher Boden dient, auf dem Sie Ihr Gesicht landen, um endlich einzuschlafen, ist es Zeit, den Stift zu nehmen und sich für einen lang erwarteten Termin zu entscheiden. Nähern Sie sich die Sache strategisch, das heißt, wählen Sie eine Tageszeit , in der Sie beide relativ ruhte, nicht mehr als ein Dutzend weitere Treffen und Ausflüge in die Stadt zu spielen, höchstens nach einer guten Flasche Wein oder eine neue Unterwäsche. Es ist schön, den Kalender morgens zu öffnen, siehe dort: "Freitag, um 20, S. "und ... den Nervenkitzel angenehmer Emotionen spüren.


Lesen Sie auch:

Sollte Sex in der Ehe Vorrang haben?


Treffen durch großes "S"
Wenn Sie Annäherungen hinter sich haben, nach denen Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr gegeben haben, als Sie erhalten haben, und aus diesem Grund Sie enttäuscht sind, versuchen Sie, das Ziel zu ändern. Langsamer Sex ist Sex, für den es sich wirklich lohnt, ihn freizugeben . Lass das Ende nicht selbst ein Orgasmus sein - es ist schließlich eine einzigartige Verbindung, die wir mit unserem Ehepartner im engen Dialog von Körpern und Seelen aufbauen. Probieren Sie sich. Freue dich an der einfachen Tatsache, dass du miteinander bist, dass du berührst, umarmst, küsst und deinen Atem fühlst.

Romantik ist in Ordnung. Es hilft, sich von Grau zu erholen und sich wie die Hauptfigur in der romantischen Hollywood-Komödie zu fühlen. Es ist eine gute Idee, von Zeit zu Zeit etwas Überraschendes vorzustellen, also im Großen und Ganzen nur "Penner!". Es ist schön und erfrischend. Aber wenn Sie vom Geschlecht her eine eheliche Norm machen wollen, kein Ereignis von einem Jahrzehnt, müssen Sie Ihre Gewöhnlichkeit lieben . Gewohnheiten entwickeln, die unser "Heute" mit romantischen Elementen schmücken.

Blumen am Sonntag für Ihre geliebte, alltägliche SMS an Ihren Mann von der Arbeit mit dem Inhalt "Ich liebe dich", Kuss für guten Morgen, ein warmes Bad vorbereiten. Diese kleinen Gesten der Liebe passen zum Treffen - das liegt am großen "S".


Lesen Sie auch:

Langsamer Sex oder langsam mit der Liebe beeilen
https://pl.aleteia.org/2016/11/10/seks-j...m=notifications

von esther10 07.06.2019 00:33

Katholische Gelehrte werfen Papst Francisco "das kanonische Verbrechen der Ketzerei" vor
Von Ein Peter Five - 23.05.2013



Im scheinbar endlosen Krieg zwischen Katholiken und Papst Franziskus wurde eine weitere Salve abgefeuert. Diesmal fällt es etwas näher an das Ziel heran.

In einem offenen Brief von zwanzig Seiten richten sich nicht an den Papst, sondern die Bischöfe der Kirche, neunzehn katholischen Gelehrten, sagen einige Kleriker sie „dem Papst Francisco die kanonische Verbrechen der Ketzerei beschuldigen“ und die Bischöfe der Kirche fragen „die erforderlichen Maßnahmen, um die Not eines Papst Ketzer zu adressieren“.

Die Namen einiger dieser Unterzeichner sind nicht unbekannt. Sie sind eminent Theologen und Priester, Männer, die gut für die Kirche in ihren Dienst getan haben. Dazu gehören die folgenden: Bruder Aidan Nichols, Tom Crean Bruder, Bruder John Hunwicke, Dr. John Lamont, Deacon Nick Donnelly und den gleichen OnePeter5 Präsident, Dr. Peter Kwasniewski ....

(Lesen Sie den vollständigen Text des Briefes hier. Lesen Sie die Bibliographie des Briefes hier .)

„Wir erkennen dankbar, schreiben sie, dass einige von euch die Wahrheiten bestätigen im Gegensatz zu den Irrlehren, die aufgeführt sind und auch die ernsten Gefahren hinweisen, die die Kirche in seinem Pontifikat bedrohen“.

Doch in einem solchen Notfall, ohne Précédentes ‚‘ fortsetzen ‚‘ wir werden nicht mehr ausreichen, um die Wahrheit in der Zusammenfassung zu lehren, oder auch in eher allgemeiner Form die „Verwirrung“ in der Kirche bereuen ... trotz die Beweise, die wir in diesem Brief vorgelegt haben, erkennen wir, dass für uns nicht der Papst schuldig des Verbrechens der Ketzerei in einer Art und Weise zu erklären, die Folgen für die Katholiken Canonical würde. Daher fragen wir, wie unsere geistigen Väter, Stellvertreter Christi im eigenen Gerichtsbarkeit und nicht Vikare des Papstes, der den Papst Francisco öffentlich ermahnen, um die Häresien abschwören, die ‚‘ hat profesado.

Bei der Suche nach einer Korrektur in diesem Bereich der Bischöfe, versuchen die Autoren einen Fall zu schaffen, unter Berufung auf die Theologie und des kanonischen Rechts, in denen „ein Papst, der Ketzerei schuldig ist und bleibt hartnäckig in ihren ketzerischen Ansichten, er kann nicht als Papst fortfahren "und" Theologen und Kanoniker diskutieren dieses Thema als Teil des Themas des Verlustes des päpstlichen Amtes. "

Einer der Gründe, warum ein Papst seine Position verlieren kann, ist die Ketzerei.

Die Autoren lehnen die von den Sedevacantisten vorgeschlagene Idee ab, dass "ein Papst aufgrund öffentlicher Häresie automatisch seine Position verliert, ohne dass ein Eingreifen der Kirche notwendig oder zulässig ist".

"Diese Meinung", sagen sie, "ist mit der katholischen Tradition und Theologie nicht vereinbar und muss zurückgewiesen werden. Ihre Annahme würde die Kirche in ein Chaos stürzen, wenn ein Papst die Häresie annimmt, wie viele Theologen beobachtet haben. "

Im Gegenteil, die Autoren behaupten: "Es sollte akzeptiert werden, dass der Papst sein Amt nicht verlieren kann, ohne dass die Bischöfe der Kirche eingreifen."

Die Autoren listen sieben Sätze auf (die anscheinend aus mehreren päpstlichen Aussagen stammen), die sie als ketzerisch bezeichnen, und bieten zahlreiche Zitate, die belegen, warum jede dieser Aussagen mit der katholischen Lehre unvereinbar ist.

„Wir klagen der Papst Francisco haben öffentlich und meinungs gezeigt, mit seinen Worten und Taten, seinem Glauben in den folgenden Sätzen, die die von Gott geoffenbarte Wahrheit (für jeden Satz widersprechen wir eine Auswahl von biblischen und magisterial Lehren anzubieten, die im Gegensatz zu verurteilen Göttliche Offenbarung, diese Verweise sind schlüssig, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Im Anschluss an diesen Abschnitt unter der Überschrift von „Der Nachweis, dass der Papst Francisco der Ketzerei schuldig ist:“ Es gibt drei Teile.

Der erste Teil trägt den Titel "Öffentliche Äußerungen von Papst Franziskus, die den Wahrheiten des Glaubens widersprechen." In diesem Abschnitt bieten die Autoren eine Dokumentation von zwölf Aussagen und Handlungen von Papst Franziskus an, die in der Absicht erscheinen, mit den sieben Anschuldigungen in Zusammenhang zu stehen. (Ich fand eine mangelnde Parität zwischen den beiden Listen.) Es war schwierig zu erkennen, welche Dokumentation mit jeder der sieben anklagenden Aussagen korrelierte.

Der größte Teil der Dokumentation stammt aus der nachsynodalen Ermahnung des Apostolischen Amoris Leatitia oder anderen Aussagen, die in der Logik dieses Dokuments erscheinen. Drei gehören zu den Lobpreisen des Papstes auf Martin Luther und die Reformation. Das zwölfte gehört zu der Behauptung von Papst Franziskus in Abu Dhabi, dass "der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen von Gott in seiner Weisheit gewollt sind".

Der zweite Teil des Abschnitts "Beweise" trägt den Titel "Öffentliche Taten von Papst Franziskus, die darauf hindeuten, dass er die Wahrheiten des Glaubens ablehnt." Dies ist eine Liste zusätzlicher Beweise für die spezifischen Anklagen der Häresie. „Eine große Anzahl von Akten des Papst Francisco äußert ihren Glauben an den meisten delante‚‘Häresien erwähnt , betonen die Autoren, und was folgt , ist eine allgemeine Liste von Terminen oder Verteidigung lästige Kleriker, die Förderung der anti - katholische Zahlen, der Mangel an Reaktion auf die Dubia und andere Aktionen, die in den Köpfen der Autoren den Verlust des authentischen katholischen Lebens und Denkens bedeuten.

Im dritten Teil der „Beweise“ Titel „Contumancia Papst Francisco nach ketzerischen Sätzen halten“ befestigt die autoreslistan des theologische Beglaubigungsschreiben des Papstes und seiner Arbeit bei der Gestaltung Phrasen und Zitate über die Dokumente zu widersprechen. „So können presumírsele‚‘, die Autoren behaupten,‚‘que er ausreichend über die katholische Lehre informiert und kennt die Häresien , die Profess und sind zur katholischen Lehre entgegen. Seine ketzerische Natur wurde auch in der Filialkorrektur dokumentiert und hervorgehoben, die im August 2017 von einer Reihe katholischer Gelehrter an ihn gerichtet und im September desselben Jahres veröffentlicht wurde.

Die Autoren appellieren abschließend an die Bischöfe zum Handeln und legen nach ihrer Unterschrift einen auf kanonischem Recht und katholischer Theologie basierenden Anhang zur Situation eines ketzerischen Papstes vor.

Unsere Meinung:

Dies ist ein interessantes Dokument. Es dient als Kompendium nicht nur für die zutiefst problematischen Aussagen von Papst Franziskus, sondern auch für seine zahlreichen flagranten Handlungen. Ich habe lange geglaubt, dass solche Handlungen, obwohl sie nicht als ketzerisch definiert werden können, uns einen tiefen Einblick in den Charakter des Menschen selbst und seine Sorge - oder seinen Mangel - um die Integrität des katholischen Glaubens geben, den er hat wurde von Gott beauftragt, zu schützen.

Es gibt meiner Meinung nach einige offensichtlich fehlende Teile, und das hat mich überrascht. Eine davon ist die Streichung von Erzbischof Vincenzo Paglia aus der Liste der Papstchöre. Ein anderer ist der Versuch des Papstes, die Todesstrafe zumindest implizit als an sich böse einzustufen. Ich habe über dieses Thema schon einmal geschrieben und werde es hier nicht diskutieren, aber es wäre gut, sich daran zu erinnern, dass Bischof Athanasius Schneider diesen Punkt auch in seinem Aufsatz "Über die Frage eines ketzerischen Papstes" ansprach. (" Zur Frage eines ketzerischen Papstes .")

Dass Studie, in der Tat ist direkt relevant hier, soweit, dass der Ausgleich Schule der Schule des Denkens in der Krise präsentiert von Papst Francisco darstellt. Bischof Schneider, zumindest implizit setzt Francisco in der Kategorie „ketzerisch Papst“ nur spezifische Vorschläge von ihm im Zusammenhang mit einer Arbeit über Ketzerei im Papsttum zu erwähnen. (Er, wie die Autoren des Offenen Briefes zitiert auch Sätze Francisco so dass sexuell aktive Ehebrecher heilige Kommunion sowie die Aussagen von Abu Dhabi erhalten).

In seinem Aufsatz machte Monsignore Schneider deutlich: "Der Papst kann von niemandem abgesetzt werden; Nur Gott kann eingreifen und Er wird es in Seiner Zeit tun, da Gott in Seiner Vorsehung nicht versagt (' Deus in sua dispositione non fallitur '). "Er fährt fort:

"Die Absetzung eines ketzerischen Papstes würde schließlich die Häresie von Konziliarismus, Sedevacantismus und einer Haltung fördern, die für eine rein menschliche oder politische Gemeinschaft charakteristisch ist. Es würde auch eine Mentalität fördern, die dem Separatismus der protestantischen Welt oder der Autokephalie der Gemeinschaft der orthodoxen Kirchen ähnelt. "

Die Autoren des Offenen Briefes scheinen dagegen die Idee eines "unvollkommenen Rates" zu unterstützen, der den Papst absetzte. Sie sagen es nicht offen, aber sie weisen darauf hin:

"Diese Handlungen müssen nicht von allen Bischöfen der katholischen Kirche oder sogar von einer Mehrheit von ihnen durchgeführt werden. Ein wesentlicher und repräsentativer Teil der Bischöfe, die der katholischen Kirche treu sind, hätte die Befugnis, solche Maßnahmen zu ergreifen. In Anbetracht ermahnen die offene, gründliche und verheerende Natur der Ketzerei von Papst Francisco, die Bereitstellung öffentlich der Papst Francisco erscheint die notwendige Bedingung zu sein, um einen Bischof treu zur katholischen Kirche betrachtet werden.

Diese Vorgehensweise wird vom kanonischen Recht und der Tradition der Kirche unterstützt und gefordert. Nachstehend geben wir einen kurzen Überblick über die kanonischen und theologischen Grundlagen dafür. "

In diesem kurzen Überblick, stellen die Autoren fest, dass „ein Papst, der in seinen ketzerischen Ansichten der Ketzerei schuldig und Abtrünnigkeit ist, bleibt nicht als Papst weiter,“ und dass „die Väter der Kirche leugnen, dass ein Ketzer Gerichtsbarkeit kirchliche haben könnte von keine Klasse. "

Weiter zitiert Theologen wie Cayetano, San Juan, St. Thomas und St. Robert Bellarmin, die alle bekannt sind, darüber zu spekulieren, ob ein Papst Häretiker nicht abgesetzt, aber sein kann oder mit dem Hinweis auf die spezifischen Argumente zu kurz. "Wir nehmen im Streit um diese Fragen keine Stellung", schließen die Autoren, "deren Lösung Sache der Bischöfe der Kirche ist."

Ich glaube, dass auch dies der richtige Weg ist. Delegieren Sie dies an die Bischöfe, denn die Verpflichtung, mit dieser Situation umzugehen, liegt bei ihnen. Dieser offene Brief, wie ich es sehe, wird es so etwas wie, wenn eine Gruppe von katholischen ohne kirchliche Autorität eine Waffe fabricasen, auf eine kurze Anweisung zur, wie es in einer hypothetischen Situation verwendet werden könnte, dann ist es auf dem Tisch vor dem Putting Bischöfe der Welt, damit sie leicht darauf zugreifen können.

Sie können ein Pferd zum Trog bringen, aber nicht zum Trinken zwingen.

Und hier ist das Problem.

Sie wissen, und ich weiß, und wir alle wissen, dass die Bischöfe nicht handeln werden. Nicht basierend auf all dem, nicht basierend auf irgendetwas, woran man denken könnte. (Denken Sie daran, dass die meisten von ihnen überhaupt keine Waffen mögen und die meisten anscheinend noch nie von Matthäus 10,34 gehört haben.)

Dies bedeutet, dass obwohl die Autoren dieses Schreibens korrekt waren und Bischof Schneider nicht, der praktische Effekt derselbe ist: Wir haben das, was wir vorher und somit wussten, noch einmal klarer und formeller umformuliert Die Sackgasse der römischen Affäre geht weiter.

Wir können auch vermuten, dass jeder Bischof, der es wagte, dies von weitem anzufassen,, wie ein Freund sagte, "seinen Kopf auf ein Tablett legen würde, um es zu servieren".

Ebenso wird es sicherlich eine Art Rache an den Unterzeichnern dieses Dokuments geben. Ich hoffe, dass sie sehr wenig zu verlieren haben oder bereit sind für das, was gegen sie aufkommen könnte, weil sie die Dinge zu weit vorangetrieben haben, um zurück zu gehen. Ihr Mut und Ihre Entscheidung verdienen Beifall.

Ich fragte meinen Freund Dr. Kwasniewski, warum er den Brief unterschrieben habe.

Er antwortete auf folgendes:

Ich finde es aus drei Gründen wertvoll:

1. Dokumentieren Sie Fälle von Häresie, die nicht geleugnet werden können. Es mag nicht helfen, die Augenstrahlen zu entfernen, die sie nicht sehen wollen, aber es scheint ein nächster Schritt nach der Filial Correction zu sein, in dem behauptet wird, Franciso habe Häresien unterstützt oder nicht abgelehnt. Dies geht noch einen Schritt weiter: Er ist ein formeller Ketzer und kann als solcher beurteilt werden.

2. Dies tun wir für die historische Aufzeichnung, für die Nachwelt. Nicht alle während der Regierungszeit von Papst Franziskus waren eine verwelkte Blume, die sich weigerte zuzugeben, dass der Kaiser nackt war.

3. Das tun wir vor Gott als Zeugnis unseres Gewissens.

Es tut mir leid, dass ich keine weiteren Unterschriften bekommen habe. Als Theologe kann ich nichts sehen, mit dem ich nicht einverstanden bin ...

Ich sagte ihm, dass ich mich ein bisschen zynisch fühlte und er erinnerte mich freundlich daran, dass Zynismus keine christliche Tugend ist. Dann bot er mir diesen sehr nützlichen Vergleich an:

In den Jahrzehnten, in denen der Arianismus kämpfte, hatte der heilige Athanasius nur wenige Anhänger. Der Kaiser war gegen ihn. Der Papst war gegen ihn. Sie sagten ihm wahrscheinlich, er solle die Klappe halten oder zurücktreten.

Was hat er gemacht Er schrieb endlose Briefe und Abhandlungen nacheinander, verurteilte Arianer und widerlegte den Arianismus. Alles schien nutzlos, aber nichts würde ihn aufhalten.

Wir können in diese Zeit zurückgehen und sagen: "Gott sei Dank, dass Athanasius nie aufgehört hat. Was für ein Held! " Ich bin mir sicher, dass er es nicht für Heldentum hielt - nur für ein einfaches, dringendes Bedürfnis.

Er hielt die Hitze. Er schlug weiter auf die Trommel. Ich höre nie auf, Alarm zu schlagen. Wir verdanken viel Ihrer Sturheit.

Natürlich ist Sturheit manchmal das Einzige, was mich dazu bringt, wieder zur Tastatur zurückzukehren. Die Idee, dass egal was passiert, egal wie wenig du denkst, du bewegst die Nadel, du kannst das Feld nicht verlassen und die Bösen ohne Widerstand zum Sieg marschieren lassen. Ob es dir gefällt oder nicht, es ist ein Kampf bis zum Ende.

Ich stelle mir vor, dass es einige geben wird, die die Theologie der Charta in Frage stellen. Ich glaube nicht, dass ich qualifiziert bin, eine endgültige Erklärung zu diesem Thema abzugeben oder die Charta zu unterzeichnen. Ich denke, es ist solide, aber ich bin kein Theologe.

Letztendlich bin ich immer noch der Meinung, dass Bischof Schneiders Herangehensweise am vernünftigsten ist, wenn alle anderen Dinge gleich sind. Selbst wenn die Autoren des Offenen Briefes technisch korrekt waren, wird praktisch niemand den Papst absetzen, und so, wie Bischof Schneider sagte: "Nur Gott kann eingreifen und er wird es zu seiner Zeit tun, da Gott nicht versagt in seiner Vorsehung. "

Ich bin dankbar für die Bemühungen derer, die diesen Brief geschrieben haben, und für ihr christliches Zeugnis. Ich bin auch aufrichtig dankbar, dass die letzte Schlussfolgerung zu diesem Thema nicht in meinen Händen liegt. Lange wollte ich die dramatische Absetzung des Papstes miterleben, aber ich stelle mir vor, dass dies zu schlimmeren Dingen führen würde. Geduld ist also die einzige Alternative. Geduld und Vertrauen in die göttliche Vorsehung.

Wie dem auch sei, ich bin nicht hoffnungsvoll - nicht menschlich gesehen -, dass unser nächster Papst jemand ist, der besonders weise, heilig oder traditionell ist. Wir sollten inbrünstig dafür beten, aber wir können es kaum erwarten. Die Briefe sind nicht auf unserer Seite. Wir müssen uns also gegen die Wahrscheinlichkeit härten, dass dieses Problem kurzfristig nicht gelöst werden kann.

"Zu seiner Zeit" wollte selten etwas sagen, das dem nahe kommt, was wir wollen.

Abschließend glaube ich, dass diese Charta, wie viele ihre Bemühungen im Gegensatz zu den Fehlern des Papsttums-unter denen ich dieser Arbeit hoffentlich in 1P5- enthalten sein wird wenig unmittelbare praktische Wirkung hat, aber nicht umsonst gewesen sein wird. Schließlich kann nur Gott das Boot begradigen, aber wir müssen bis zum letzten Mann kämpfen, bis er es tut.

Korrektur: Wir haben ursprünglich Links zu PDF-Versionen des Briefes und der Bibliographie gepostet. In diesen Fassungen waren nur dreizehn Gelehrte aufgeführt, nicht die neunzehn, die im Brief erscheinen. Auch ein Unterzeichner erscheint nicht mehr im Text. Sein Name wurde gelöscht und auf neuere Versionen des Dokuments aktualisiert. Es hat auch unsere Aufmerksamkeit erregt, dass es ins Italienische, Spanische, Französische, Deutsche und Niederländische übersetzt wurde. Italienisch , Spanisch , Französisch , Deutsch und Niederländisch .

Steve Skojec

Steve Skojec ist Gründungsredakteur und CEO von OnePeterFive.com. Empfangene BA in Kommunikation und Theologie der Franciscan University of Steubenville im Jahr 2001. Seine Kommentare in der New York Times erschienen, USA Today, The Washington Post, The Washington Times, Krise Magazine, EWTN, Huffington Post Live, The Fox News Channel, Foreign Policy und die BBC Steve und seine Frau Jamie haben sieben Kinder.

Übersetzt von Enrique Nungaray

Quelle: https://onepeterfive.com/catholic-schola...lict-of-heresy/

von esther10 07.06.2019 00:30


PETER KWASNIEWSKI



Wie Bescheidenheit Männer und Frauen vor Missbrauch, Manipulation und Unordnung schützt
Katholisch , Bescheidenheit , Reinheit

6. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - In meinem letzten Artikel mit dem Titel „Ein Leitfaden für Christen zur Bescheidenheit in den heißen Sommermonaten“ habe ich die Tugend der Bescheidenheit definiert und erklärt, warum sie im christlichen Leben unabdingbar und nicht optional ist. Es ist weit davon entfernt, die wichtigste Tugend zu sein, doch seine Gegenwart schränkt eine Vielzahl von Übeln ein und seine Abwesenheit lädt eine Welt der Sünde ein.

Bescheidenheit ist ein tiefes menschliches Bedürfnis, das nur mit großem Aufwand der Integrität und der legitimen Selbstliebe abgesprochen wird. Wie viele Frauen gibt es, deren Würde verletzt ist und deren Gedächtnis mit einem Vorfall nach dem anderen von Männern beladen ist, die sie für ihre Körper benutzen ? Sie haben viel gelitten wegen schlechter Erziehung, schlechter Ausbildung und schlechter Beratung. Sie brauchten Bescheidenheit, die so eng mit der Tatsache und dem Gefühl der Menschenwürde verbunden ist. Jetzt, wo sie unter seiner Abwesenheit gelitten haben, brauchen sie es noch mehr, um ihre Würde, ihr Wertgefühl und ihr Bewusstsein wiederzugewinnen, eine Person zu sein, die es verdient, um ihrer selbst willen geliebt zu werden. Jeder möchte als Person geliebt werden, nicht als etwas - ein Wer, nicht ein Was.


Der Christ ist aufgefordert, das Primat des Göttlichen gegenüber dem Menschen und des Menschen gegenüber dem Tier zu proklamieren. Wir verkünden die natürliche Güte und Heiligkeit eines Körpers, der Leben und Bewegung von einer unsterblichen Seele empfängt, die nach dem Bilde Gottes geschaffen wurde. „Der Herr, Gott, formte einen Staubmenschen aus der Erde und hauchte den Atem des Lebens in seine Nasenlöcher. und der Mensch wurde ein lebendiges Wesen “(Gen 2,7). „Du hast mich im Mutterleib zusammengestrickt. . . . Mein Rahmen war dir nicht verborgen, als ich heimlich in den Tiefen der Erde gearbeitet wurde “(Ps 139,13.15).

Der Körper ist eine Schöpfung Gottes, ein Tempel Seines Geistes, der gewaschen und in der Taufe gesalbt wurde und ein gewisses Maß an Glückseligkeit für die endgültige Auferstehung versprach. Unsere Erscheinung und unsere Verhaltensweise sollten Zeugnis geben für die einzigartig katholische Wahrheit - die bereits im Neuen Testament unverkennbar ist -, dass sowohl die Ehe als auch der Zölibat den menschlichen Körper als würdiges Opfer der Liebe, als Kanal der Gnade, als heiliges Zeichen, wenn sie geweiht sind durch die Sakramente Jesu Christi. „Der Körper ist nicht für die Unmoral bestimmt, sondern für den Herrn und den Herrn für den Körper“ (1 Kor 6,13).

Ob wir nun von einem organischen Körper, einem politischen Körper oder dem mystischen Körper sprechen, jeder ist auf seine Weise eine Einheit, die aus vielen verschiedenen Teilen in hierarchischer Reihenfolge und Beziehung zusammengesetzt ist. Die menschliche Person ist gewissermaßen eine Hierarchie von Elementen der Persönlichkeit: Für mich gibt es viele Ebenen oder Ebenen, und nicht alle sollten im Vordergrund stehen. Ein radikaler anthropologischer Egalitarismus, der Körper und Seele oder den verschiedenen Fähigkeiten der Seele das gleiche Gewicht verleiht - zum Beispiel Vorstellungskraft oder Wille auf die gleiche Ebene wie Intellekt -, ist nicht weniger falsch als politischer oder ekklesiologischer Egalitarismus.

Die körperliche Dimension eines Menschen hat sakramentale Bedeutung, vor allem der nackte Körper. Der nackte Körper ist das ausdrucksstärkste Geschenk, das Ehepartner sich gegenseitig machen können. Indem sie es geben , geben sie sich selbst, da der Körper nicht etwas ist, das ich "besitze", als ob es mein Eigentum wäre, sondern ein wahrer Teil dessen, wer ich bin . Die menschliche Person ist nicht in einem Körper, sondern körperlich : Wir sind inkarnierte Wesen. Das sagt der heilige Thomas von Aquin dazu:

Warum gibt es in einem natürlichen Körper so viele Glieder - Hände, Füße, Mund und dergleichen? Sie dienen der Vielfalt der Aktivitäten der Seele. Die Seele selbst ist die Ursache und das Prinzip dieser Mitglieder, und was sie sind, ist die Seele virtuell. Denn der Körper ist für die Seele gemacht und nicht umgekehrt. Der natürliche Körper ist eine gewisse Fülle der Seele.

Daher sollte der Körper, weitaus mehr als jedes andere Geschenk, nur von dem ausgepackt und in Besitz genommen werden, dem er feierlich als die Allerheiligste Eucharistie gelobt wurde, die der wahre Körper von ist Unser Herr soll nur von den Getauften empfangen werden, die mit Christus in Liebe verheiratet sind. Der Körper eines Mannes, so lehrt der heilige Paulus, gehört nicht mehr ihm, sondern seiner Frau, und ihr Körper ihm (1 Kor 7,4).

Es lohnt sich, auf die besondere sakramentale Bindung einzugehen, die Ehemann und Ehefrau vereint, und auf die allumfassende Bescheidenheit, die Sensibilität der Seele, die sie verlangt. Bescheidenheit ist eine wesentliche Tugend, nicht weil der Körper oder die Leidenschaften in sich selbst beschämend sind, sondern weil ihre Güte und ihr Potenzial als Gnadenminister die Pflicht auferlegen, sie vor Missbrauch, Manipulation und Unordnung zu schützen. Denken Sie an die schönen Worte des heiligen Paulus, so erhaben und voller Liebe Gottes für alles, was er getan und erlöst hat: „Wissen Sie nicht, dass Ihr Körper ein Tempel des Heiligen Geistes in Ihnen ist, den Sie von Gott haben? ? Du bist nicht dein eigener; Sie wurden mit einem Preis gekauft. Verherrliche also Gott in deinem Körper “(1 Kor 6: 19–20).

Die Menschen sind aufgefordert, das Geheimnis ihrer Persönlichkeit zu hüten, ein kostbares Geschenk Gottes, ein Geheimnis, das nicht für wahllosen öffentlichen Konsum bestimmt ist. Dem Werben, dem Verlobten, dem Jungvermählten, dem lebenslangen Paar wird ein himmlisches Vertrauen geschenkt, und sie sind verpflichtet, es gegen feindliche Mächte zu verteidigen, die es zu entweihen drohen. Im Kern sind Mann und Frau Geheimnisse, die man in Liebe teilt. Die Innenkammer darf nicht als öffentlicher Spielplatz offen gelassen werden. Es sollte mit einer solchen Ehrfurcht behandelt werden, mit der wir uns dem Heiligtum und der Stiftshütte einer Kirche nähern.
https://www.lifesitenews.com/blogs/how-m...on-and-disorder

von esther10 07.06.2019 00:26

Freitag, 7. Juni 2019
DIE FRANZÖSISCHE VERBINDUNG: Michael Matt über ein massives katholisches Rendezvous in Frankreich
Geschrieben von Michael J. Matt | Editor
Neu von RTV. . .
rtv



Am Tag vor der Pilgerreise 2019 von Paris nach Chartres erklärt der US-Koordinator Michael J. Matt die Bedeutung des größten internationalen traditionellen katholischen Jahrestreffens der Welt - der Pfingstwallfahrt Notre Dame de Chretiente nach Chartres. Mit über 10.000 traditionellen Katholiken aus der ganzen Welt, die nach Paris kommen, kommentiert Michael, was dies ist, seine Geschichte und was es für die Zukunft der katholischen Kirche bedeutet.

Michael erklärt erneut, dass Katholiken ihre Gebäude zurückerhalten werden, und erklärt, warum dies nicht nur Wunschdenken ist. Mit dem Novus Ordo, der sich im Sterben befindet, trifft Michael einige verblüffende Vorhersagen auf der Grundlage dieser massiven Demonstration der traditionellen katholischen Wiederbelebung, die am Pfingstwochenende in Frankreich stattfindet.

Besuchen Sie die neue Website von Chartres Pilgrimage USA, um mitzumachen oder virtueller Pilger zu werden:

Aktuelle Informationen zu den Remnant Tours 2019 nach Frankreich, Österreich und Ungarn finden Sie unter:
https://remnantnewspaper.com/web/index.php

https://chartrespilgrimageusa.com/

Und für aktuelle Beiträge zur Chartres-Pilgerreise:
https://www.facebook.com/michael.matt.733

Unterstützen Sie Remnant TV hier:
https://remnantnewspaper.com/web/index.php/donate-home
+
https://chartrespilgrimageusa.com/


Erschienen in Restartikeln

von esther10 07.06.2019 00:24

Donnerstag, 16. August 2018

HAUPTSTRAFE: Papst Franziskus gegen die katholische Kirche
Geschrieben von The Remnant Newspaper

In einer der mutigsten Predigten des Jahres 2018 zieht dieser Diözesanpriester die Handschuhe aus und fragt: "Was wird es sein? Die ständige Lehre, die von der Heiligen Schrift, den Ärzten und Vätern der Kirche, den Heiligen Päpsten und Gott selbst aufgestellt wurde Oder das, was auf der Laune von Papst Franziskus beruht, der zu glauben scheint, dass die verbindliche Lehre der katholischen Kirche seine Meinung ist. " Gott hilf uns, was denkt dieser Mann, dass er mitten im empörendsten klerikalen Sexskandal, den es bisher gab, entscheidet, dass es Zeit ist, die Todesstrafe anzugreifen.

VIDEO
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...catholic-church

PayPal - Der sicherere und einfachere Weg, online zu bezahlen!

Bitte beachten Sie: TV-Videos von Remnant werden auch auf dem YouTube- Kanal von The Remnant veröffentlicht , um ein Publikum zu erreichen, das wahrscheinlich nicht auf unsere Website gelangt. Sie können uns wirklich dabei helfen, Remnant TV hier auf unserer Website aufzubauen, indem Sie diese Videos mögen und insbesondere auf Facebook, Twitter und Google+ teilen
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...catholic-church


Erschienen in Remnant Television

von esther10 07.06.2019 00:22

BLOGS Do 6. Juni 2019 - 16:40 EST
MAIKE HICKSON




Papst Benedikts Sekretärin lobt Maria als "Mittlerin aller Gnaden", Christen müssen sich an sie "wenden"
Selige Jungfrau Maria , Katholisch , Georg Gänswein , Mary , Mittlerin Aller Gnaden



Erzbischof Georg Gänswein und Papst Benedikt XVI shutterstock.com
6. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Am 26. Mai fand in Rom eine unverkennbar schöne und feierliche Prozession mit der Statue Unserer Lieben Frau, der Königin der Apostel, unter dem Vorsitz von Erzbischof Georg Gänswein, dem Präfekten des päpstlichen Haushalts und Privatsekretär, statt von Papst emeritus Benedikt XVI. Erzbischof Gänswein ermutigte die Gläubigen, Maria als „Mittlerin aller Gnaden“ zu verehren, nachdem sie an ihrem Patronatsfest mit einer großen Statue Unserer Lieben Frau im Heiligtum Santa Maria Regina degli Apostoli in Montagnola gearbeitet hatten.

LifeSiteNews erhielt eine Beschreibung dieser wunderschönen Prozession, die im Regen durchgeführt wurde, und die anschließende Begrüßung von Mary, als sie in die Kirche selbst getragen wurde. Rosenblätter wurden gezeigt, als sie eintrat.

Erzbischof Gänswein teilte auf Anfrage von LifeSiteNews eine Niederschrift seiner Predigt mit.


Erzbischof Gänswein erklärte, warum die katholische Kirche der Muttergottes den Titel "Königin der Apostel" verleiht. Er bemerkte, dass die Titelkönigin impliziert, dass jemand „über allen anderen steht“. „Aber wie kann man sagen, dass Maria allen Aposteln überlegen ist?“, Fragte der deutsche Prälat. Dazu muss man zuerst die spezifischen „Eigenschaften des Apostels“ verstehen. Neben vielen Jüngern, fügte er hinzu, wählte Jesus einige Männer aus, die er formte, und „sandte sie, um das Evangelium zu predigen; Apostel bedeutet, gesandt zu werden. “

https://spiritualdirection.com/

"Es ist klar", fuhr Gänswein fort, "dass man umso mehr ein Apostel sein wird, je mehr man mit Christus verbunden ist" und andere mit der Frohen Botschaft vertraut macht. Christus war für ihn „der erste Apostel, der Apostel des Vaters“. Auch wenn seine Jünger am Ende Jesus im Stich ließen und er laut Erzbischof Gänswein „anscheinend gescheitert“ war, war unser Herr immer noch der Apostel des Glaubens. denn in Ihm ist die Vereinigung mit Gott und das Streben nach Seelen für ihre Erlösung zu finden “, und zwar auf vollkommene Weise.

Im Vergleich dieser vollkommenen Vereinigung mit der Vereinigung Unserer Lieben Frau mit Christus sagte der deutsche Prälat: „Unsere Liebe Frau ist auf engste Weise mit Christus verbunden, weil sie Seine Mutter ist. Eine stärkere Bindung als die Mutterschaft sei nicht denkbar. “Neben dieser physischen Bindung gebe es auch eine„ perfekte spirituelle Bindung “. Gänswein wies darauf hin, dass in der Heiligen Schrift wiederholt heißt, dass Maria„ auf die Worte Jesu gehört und darüber nachgedacht habe. Unsere Liebe Frau hat die Geheimnisse ihres Sohnes zutiefst gelebt. “

Erzbischof Gänswein umriss die entscheidende Rolle der Muttergottes in der Heilsgeschichte, als er erklärte: „Sie hat an dem Kreuzesopfer mitgewirkt, das die Quelle unseres Heils ist. Maria ist die Mittlerin aller Gnaden: Das Heil kommt von Gott, aber durch Marias Hände. “
„ Maria ist die Königin der Apostel “, schloss er,„ weil sie auf außergewöhnliche Weise mit Christus verbunden ist und weil sie die Mittlerin von alle Gnaden. "

Der Erzbischof fragte weiter, wie die Muttergottes jetzt „ihren königlichen Dienst und ihre Liebe ausübt“, und sagte, dass sie dies tue, indem sie „über uns, ihre Kinder, wache; die Kinder, die sich im Gebet an sie wenden und sie um mütterlichen Schutz bitten, vielleicht, nachdem sie den Weg verloren haben, unterdrückt von Schmerz oder Angst vor den traurigen und unruhigen Wechselfällen des Lebens.

"In der Dunkelheit unserer Existenz", fügte er hinzu, "wenden wir uns an Maria, die sich ihrer mütterlichen Fürsprache anvertraut, weil sie von ihrem Sohn alle notwendigen Gnaden und Barmherzigkeit" erhalten kann, die wir auf unserer Pilgerreise "auf den Straßen der" brauchen Welt."

Wir Katholiken wenden uns zuversichtlich „derjenigen zu, die die Welt und das Schicksal des Universums in ihren Händen hält: der Jungfrau Maria“, erklärte Erzbischof Gänswein. Seit Jahrhunderten wird sie in der Litanei als Königin der Apostel, "aber auch als Königin der Patriarchen, Propheten, Märtyrer, Bekenner, Jungfrauen aller Heiligen und Familien", bezeichnet.

„Diese uralten Anrufungen und Gebete helfen uns zu verstehen, dass die selige Jungfrau als unsere Mutter diejenige neben ihrem Sohn Jesus in der Herrlichkeit des Himmels ist, die Tag für Tag mit uns in unserem eigenen Alltag ist.“ So, sagte Erzbischof Gänswein, ist dieser Titel Unserer Lieben Frau ein „Titel des Vertrauens, der Freude und der Liebe“. Sie, die „zum Teil das Schicksal der Welt in der Hand hat“, ist „gut, liebt uns und hilft uns in unseren Schwierigkeiten. “

Die Worte des deutschen Prälaten erinnern alle Katholiken an die wichtige Rolle der Muttergottes in ihrem Leben, insbesondere auch in ihrem geistlichen Leben. "Die Hingabe an Unsere Liebe Frau ist ein wichtiges Element des spirituellen Lebens", sagte er. „Maria wird es nicht versäumen, vor ihrem Sohn für uns einzutreten.“ Von ihr können wir lernen, „den Glauben nachzuahmen, in voller Liebe verfügbar zu sein und Jesus großzügig willkommen zu heißen.“ Wir „lernen, von ihr zu leben“ . Maria, Königin der Apostel, „ist die Königin des Himmels nahe bei Gott, aber sie ist auch die Mutter nahe bei jedem von uns, der uns liebt und auf unsere Stimme hört.“

Die Worte von Erzbischof Gänswein sind eine willkommene Erinnerung in den Wirren der Welt und der Krise in der Kirche, an die sich die Katholiken immer mit einer himmlischen Mutter wenden können. Unsere Liebe Frau, Hilfe der Christen, bitte für uns!
https://www.lifesitenews.com/blogs/pope-...ust-turn-to-her
+++++++++++++
http://www.lanuovabq.it/it/lourdes-santu...roppo-cattolico
+++
http://www.lanuovabq.it/it/liberta-religiosa

von esther10 07.06.2019 00:19

Die Beziehung der SSPX zu Francis: Ist es traditionell?



Die Beziehung der SSPX zu Francis: Ist es traditionell? Louie 6. Juni 2019 5 Kommentare
fellay-csjAm 3. Juni rd veröffentlichte die Society of St. Pius X ein Interview von Bischof Bernard Fellay , der bis im Juli letzten Jahr, als Generaloberin für 24 Jahre gedient hatte.

Bevor wir uns einige seiner Kommentare ansehen, möchte ich zwei Dinge sagen. Erstens nimmt Bischof Fellay einen besonderen Platz in meinem Herzen und in meinen Gebeten ein. Er spielte eine Schlüsselrolle bei der Öffnung meiner Augen für die Tradition.

Ich erinnere mich lebhaft an meine „konservative Jugend“ (wie ich es gerne nenne), als ich eine der Konferenzen von Bischof Fellay über den Staat Rom sah und dachte: „So sollte ein Bischof sprechen!“ Ich bin ihm und der SSPX weiterhin dankbar Im Algemeinen.

Zweitens möchte ich, obwohl die im Titel dieses Beitrags gestellte Frage die Beziehung der Gesellschaft zu "Franziskus" betrifft, die Leser ermutigen, ihre eigene Einstellung zu ihm zu überprüfen und zu fragen: "Ist es traditionell?"

Mit diesen Worten… Auf die Frage, ob die SSPX „in Rom sein sollte, weil Rom das Haupt, aber auch das Herz der Kirche ist“, antwortete Bischof Fellay:

Das Herz der Kirche ist der Heilige Geist, es ist die Liebe Jesu und es ist auch das Priestertum, das so eng mit Unserem Herrn und Seinem Heiligen Herzen verbunden ist. Das Haupt der Kirche ist Christus. Hier unten ist der sichtbare Führer der Kirche der Papst, dem wir natürlich unterworfen sind, den wir respektieren und immer respektiert haben, sowie alle legitimen Autoritäten der kirchlichen Hierarchie.

Ich finde die Beschreibung von Bischof Fellay über die Beziehung der Gesellschaft zum „Papst“ - und man kann davon ausgehen, dass er Jorge Bergoglio, auch bekannt als „Franziskus“, bedeutet - aus Mangel an einem besseren Wort interessant.

Nach der Antwort Seiner Exzellenz scheint diese Beziehung in erster Linie von „Respekt“ geprägt zu sein. Aber was genau bedeutet das? Wie wir herausfinden wollen, werden wir auch darüber nachdenken, was es bedeutet, dem Papst unterworfen zu sein, wie Bischof Fellay ebenfalls sagte.

Für ein Verständnis von „Respekt“, das sich aus der Sicht der Tradition ableitet, werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf den Katechismus des Konzils von Trient (den römischen Katechismus), der häufig gefördert wird. zB der Respekt vor dem Wort Gottes, den Heiligen, den Heiligenbildern, den Vorgesetzten, den Eltern, dem Ehepartner usw.

Vor allem heißt es , dass die Gläubigen muss aktiviert sein „um die Achtung vor der Kirche Minister zu verstehen.“ Als für das, was th heißt bringt der römische Katechismus sagt uns , dass die Achtung bedeutet, „alle in der höchsten Wertschätzung zu halten, die ihm bezieht Und denken Sie daran, das betrifft alle Minister der Kirche.

Hält die SSPX wirklich alles, was mit „Francis“ zu tun hat , in höchstem Ansehen?

Gott bewahre! Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass weder Bischof Fellay noch sonst jemand, der mit irgendeiner Autorität für die Gesellschaft spricht, so etwas sagen würde.

Vor diesem Hintergrund scheint Bischof Fellay den Begriff „Respekt“ in einem umgangssprachlicheren Sinne zu verwenden, der abgesehen von der Erklärung vielfältigen Interpretationen offensteht. Man denkt zum Beispiel an die Art und Weise, wie konziliare Kirchenmänner, darunter Bergoglio, ihren „Respekt“ für Sodomiten, Juden, Muslime, Ketzer, Atheisten und so weiter ausdrücken.

Was jedoch nicht mehrfach interpretiert werden kann, ist das traditionelle Verständnis der Kirche für das, was die Beziehung der Gläubigen zum Papst kennzeichnen muss ; einschließlich der SSPX. Und machen Sie keinen Fehler, Leute; Respekt ist bei weitem nicht genug - egal wie man es definiert.

Der römische Katechismus gibt Aufschluss darüber, warum dies der Fall ist, da er den Papst wie folgt beschreibt:

... der Vater und Führer aller Gläubigen, aller Bischöfe und aller Prälaten, egal wie hoch ihre Macht und ihr Amt sein mögen.

Etwa drei Jahrhunderte später erklärte das Erste (und einzige authentische) Vatikanische Konzil:

Auf diese Weise wird die Kirche Christi durch die Einheit mit dem Papst in Gemeinschaft und im Bekenntnis desselben Glaubens zu einer Herde unter einem obersten Hirten, damit sie [die Hirten und Herden der gesamten Kirche] unterrichtet und geführt werden können von ihm auf dem Weg der Erlösung (vgl. Vatikanisches Konzil I, Pastor Aeternus , Kap. 3, Art. 3,6).

Papst Pius XII. Erklärte weiter die Notwendigkeit der Einheit mit dem Papst und erklärte:

Es ist Er [Unser Herr], der Pastoren und Lehrer und vor allem Seinen Stellvertreter auf Erden mit den übernatürlichen Gaben des Wissens, des Verstehens und der Weisheit bereichert, damit sie den Schatz des Glaubens loyal bewahren, ihn energisch verteidigen und erklären und bestätigen können es mit Ehrfurcht und Hingabe (vgl. Mystici Corporis, Art. 50).

Zusammengenommen lehrt uns die Tradition, dass alle Mitglieder der Kirche…

… Sind verpflichtet, wie mit einer Stimme zusammen mit dem Papst denselben Glauben zu bekennen, wie er ihn verteidigt, erklärt und bestätigt, einfach weil er von Christus einzigartig mit übernatürlichen Gaben ausgestattet ist, die es ihm ermöglichen, als unser Vater zu dienen , unser Lehrer und unser Führer.

Dies ist nach katholischer Tradition ein nicht verhandelbarer Teil dessen, was es bedeutet, dem Papst „unterworfen“ zu sein. Niemand, der glaubhaft behaupten möchte, an Tradition festzuhalten, kann dies verwässern, einschränken oder auf andere Weise seine einfache Bedeutung analysieren, um es den katastrophalen Umständen von heute angemessener anzupassen.

Fragen wir also: Ist die Gesellschaft des Hl. Pius X. (oder irgendein gläubiger Katholik) wirklich bereit, einen Eid zu leisten, der verspricht , wie mit einer Stimme zusammen mit „Franziskus“ den „Glauben“ zu bekennen, wie er gelehrt wird? verteidigt, erklärt und bestätigt von ihm als ihrem Vater und Führer?

Natürlich nicht! Das kann kein gläubiger Katholik, und der Grund ist klar:

Dies zu tun, würde bedeuten, von der Einheit mit der wahren Kirche Christi abzuweichen. Es käme effektiv einer Erklärung der Mitgliedschaft in einer neuen und ausgesprochen falschen Religion gleich; obwohl man unter dem katholischen Namen in der Art eines schamlosen Betrügers operiert.

Bischof Fellay versteht diesen letzten Punkt anscheinend gut; nämlich, dass die Konzilskirche nicht die heilige römisch-katholische Kirche ist. Wie er im Interview sagte:

Aber Sie wissen, dass wir eine schreckliche Krise durchmachen, eine wahrhaft teuflische Desorientierung, die das ewige Rom , die Herrin der Weisheit und der Wahrheit, durch ein neues Rom ersetzt hat , das aus dem Zweiten Vatikanischen Konzil hervorgegangen ist, ein neomodernistisches Rom mit liberalen Tendenzen. die müssen wir widerstehen, den Glauben zu halten. [Betonung hinzugefügt]

Nun werden sicherlich einige argumentieren, dass ein gläubiger Katholik seine Verpflichtung, die Einheit mit dem Papst aufrechtzuerhalten, als eindeutig durch die Tradition gelehrt qualifizieren kann und muss ; sich verpflichten, bei ihm zu stehen, wenn er den wahren Glauben bekennt, wie wir ihn vielleicht verstehen , und sich weigern, den von ihm gelehrten, verteidigten, erklärten und bestätigten „Glauben“ zu bekennen, wenn er sich irrt; wieder, wie wir es vielleicht selbst verstehen .

Klingt fast machbar, nein? Ich habe jahrelang keinen Fehler an dieser Vorgehensweise gefunden, aber dann traf mich das Offensichtliche wie eine Tonne Ziegel über den Kopf:

Dies ist nicht das, was es nach authentischer katholischer Tradition bedeutet, ein Mitglied der Kirche zu sein, die Jesus Christus für unser Heil gegründet hat. Ein Körper mit einem sichtbaren Kopf, Sein Stellvertreter, von dem wir uns in Fragen des Glaubens und der Moral abhängig machen können und müssen .

Im Gegensatz dazu haben und werden die Ketzer und Schismatiker - die außerhalb des Körpers sind - genau das getan, was sie getan haben und tun, und zwar nicht nur in diesem nachkonziliaren Zeitalter giftiger „Gemeinsamer Aussagen“.

Zum Beispiel setzte sich 1863 eine Bewegung, bekannt als National Reform Association, bestehend aus protestantischen Ministern, Theologen und Anwälten dafür ein, die Präambel der US-Verfassung so zu ändern, dass sie den folgenden Text in Klammern enthält:

Wir, das Volk der Vereinigten Staaten, erkennen demütig den allmächtigen Gott als Quelle aller Autorität und Macht in der Zivilregierung an, den Herrn Jesus Christus als Herrscher unter den Völkern, seinen offenbarten Willen als oberstes Gesetz des Landes, um eine christliche Regierung bilden,] und um eine perfektere Union zu bilden. (Siehe Christopher Ferrara, Liberty, der Gott, der versagt hat )

In dieser Hinsicht standen diese wohlmeinenden Ketzer im Einklang mit dem amtierenden Papst Pius IX., Und doch widersetzten sie sich zweifellos sehr seinem Lehrplan der Irrtümer und leisteten viel Widerstand gegen den Glauben, den er lehrte. verteidigte, erklärte und bestätigte es.

Fragen Sie sich, lieber Leser: Wie unterscheidet sich das von den sogenannten „Traditionalisten“, die behaupten, mit „Franziskus“ in Einheit zu sein, wenn sie die Abtreibung verurteilen, sich aber offen gegen ihn und die zahlreichen schwerwiegenden Fehler wehren, die gelehrt und verteidigt werden ? erklärt und in Amoris Laetitia bestätigt ?

Was fehlte den oben genannten protestantischen Verteidigern des Königtums Christi?

Unter anderem glaubten sie offenbar nicht, wie es alle Katholiken tun müssten, dass der Papst über allen anderen steht und von Christus mit den übernatürlichen Gaben des Wissens, Verstehens und der Weisheit ausgestattet ist, damit er den Schatz des Glaubens loyal bewahren, verteidigen kann Erklären und bestätigen Sie es.

Haben Bischof Fellay und die SSPX das Vertrauen, dass dies für Franziskus zutrifft?

Wenn sie dies tun, wäre es sehr schwierig zu erklären, wie es gerechtfertigt ist, sich zu weigern, denselben „Glauben“ wie er zu bekennen und gleichzeitig zu behaupten, selbst katholisch zu bleiben.

In jedem Fall hat Seine Exzellenz keine Schwierigkeit zu erkennen, dass die besonderen Gnaden, die bestimmten Männern aufgrund der Würde ihres jeweiligen Staates zuteil werden, sie zu einer verlässlichen Führung in Angelegenheiten von schwerwiegender Bedeutung machen. Er legt fest:

Die „römische Frage“, wie Erzbischof Lefebvre sie nannte, liegt jedoch in den Händen des Generaloberen. Er ist derjenige, der die Gnaden des Staates besitzt, um die Entwicklung der Beziehungen der Gesellschaft zu Rom konkret zu verwirklichen.

So glaubt Bischof Fellay, dass aufgrund seiner Wahl zum Generaloberen und der Gnaden, die seinen Staat begleiten, Pater Dr. Davide Pagliarani kann sich darauf verlassen, dass er die SSPX in die richtige Richtung führt. Meinetwegen.

Ist es als solches jedoch nicht vernünftig zu erwarten, dass Bischof Fellay und die Gesellschaft offen erklären, dass die einzigartig tiefgreifenden staatlichen Gnaden , die das Petrusamt begleiten, Franziskus umso verlässlicher machen, wenn es darum geht, die gesamte Kirche zu führen?

Ich sehe jedenfalls keinerlei Beweise dafür, dass sie dies wirklich glauben. Trotzdem nennt die SSPX Jorge Bergoglio weiterhin "Papst" und "Heiliger Vater".

Obwohl sich viele einfach weigern, es zu sehen, stimmt etwas einfach nicht.

Wir haben bereits die Beschreibung der besonderen Gnaden, die den Petrus-Staat begleiten, durch Papst Pius XII. Erwähnt, aber wenden uns nun den Worten unseres seligen Herrn selbst zu:

Und der Herr sprach: Simon, Simon, siehe, der Satan hat dich haben wollen, damit er dich als Weizen durchsiebe. Aber ich habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht versagt; und du, der du einmal bekehrt bist, bestätige deine Brüder. (Lukas 22: 31-32)

Wie alle Katholiken unbedingt glauben, gilt dieses Gebet unseres Herrn für Petrus auch für seine Nachfolger. Fast 2000 Jahre lang hat die Geschichte bestätigt, dass sein Gebet (wie jedes Wort, das aus seinem Mund kommt) nicht nur erhört wurde, sondern, genauer gesagt, das geschaffen hat , wovon er sprach, weil er der Herr ist!

Das Erste Vatikanische Konzil hielt es für angebracht, Folgendes zu bekräftigen:

So veröffentlichten die Väter des Vierten Konstantinopeler Konzils auf den Spuren ihrer Vorgänger dieses feierliche Glaubensbekenntnis:

Die erste Bedingung der Erlösung ist die Aufrechterhaltung der Herrschaft des wahren Glaubens. Und da dieses Sprichwort unseres Herrn Jesus Christus, Sie sind Petrus, und auf diesem Felsen werde ich meine Kirche errichten, kann seine Wirkung nicht verfehlen, die gesprochenen Worte werden durch ihre Konsequenzen bestätigt . Denn im Apostolischen Stuhl ist die katholische Religion immer makellos erhalten und die heilige Lehre wurde zu Ehren gehalten. Da es unser ernstes Bestreben ist, in keiner Weise von diesem Glauben und dieser Lehre getrennt zu sein, hoffen wir, dass wir es verdienen , in dieser einen Gemeinschaft zu bleiben, die der Apostolische Stuhl predigt, denn darin liegt die ganze und wahre Stärke der christlichen Religion. (Vatikanisches Konzil I, Pastor Aeternus , Kapitel 4, Artikel 2) [Hervorhebung hinzugefügt]

Man merkt an, dass "die katholische Religion", die viel mehr als nur jene Lehren enthält, die als dogmatisch oder unfehlbar angesehen werden, "in Rom immer makellos erhalten" wurde - genau wie es nach dem deutlich zum Ausdruck gebrachten Willen Jesu Christi selbst zu erwarten war - wie belegt durch das, was „der Apostolische Stuhl predigt“, dh durch das, was der Papst lehrt, verteidigt, erklärt usw.

Will die SSPX oder jemand in ihrem rechten katholischen Denken argumentieren, dass dies die Predigt des als Franziskus bekannten beschreibt? Wollen sie erklären, dass Christus seine Kirche auf der Predigt von Franziskus und Amoris Laetitia baut ?

In der Tat sind einige von uns so verzweifelt, das Offensichtliche zu vermeiden, dass sie auf Männer wie Honorius, Liberius und Johannes XXII als Beispiele für Päpste verweisen, deren Glaube versagt hat; Trotz der Tatsache, dass diese Fälle in keiner Weise mit der gegenwärtigen Krise vergleichbar sind.

Wenn dies Sie beschreibt, denken Sie lange und gründlich über das nach, was Sie sagen:

Wollen Sie wirklich erklären, dass das Gebet Jesu für Petrus und die nachfolgenden Papsttumoren unbeantwortet blieb ? Auch wenn die Überlieferung klar lehrt, dass das Wort Unseres Lieben Herrgottes in diesem Fall, wie es sich auf Seinen Stellvertreter bezieht, „nicht an seiner Wirkung scheitern kann“?

Zum Abschluss möchte ich noch Folgendes von Bischof Fellay sagen:

Diese religiöse Ignoranz ist nur gewachsen. Heute müssen wir ein noch ernsthafteres Wort finden, das jedoch die gleiche Idee vermittelt. Wir sind in eine Wüste eingetreten, in eine Abgrundtiefe der Unwissenheit ... und haben sogar den Schöpfer, den Urheber dieser Welt, vergessen, von dem jede Kreatur absolut abhängig ist. Ebenso ist der Erlöser verschwunden und folglich sein Gesetz, wahre Liebe. Das Werk des Erlösers ist unbekannt, ebenso wie sein Gesetz der Liebe.

Ein ernsteres Wort? Ich habe einen Vorschlag; Wie wäre es mit Apostasie , und dies nicht zuletzt dank der Kirchenmänner, die, obwohl sie es sicherlich besser wissen müssen, nicht bereit sind, unangenehme Wahrheiten offen auszusprechen.

Die überwiegende Mehrheit der Katholiken - und dies schließt auch eine nicht geringe Anzahl sogenannter Traditionalisten ein - weiß nicht, was die heilige römisch-katholische Kirche wirklich ist und wie sie und unsere Pflichten ihr gegenüber anzuerkennen sind. Sie wissen auch nicht, wer der Papst ist, wie man ihn und unsere Pflichten ihm gegenüber anerkennt.

Ersteres machte Bischof Fellay zu seiner Ehre ziemlich deutlich, dass die Institution, die sich gegenwärtig als die heilige römisch-katholische Kirche ausgibt, nicht das ewige Rom ist. Es ist ein neues Rom, ein neo-modernistisches Rom, das keinen Glauben hat.

Was letztere angeht, so ist es doch nur logisch, dass der sichtbare Kopf dieser #FAKE CHURCH, Jorge Bergoglio, auch ein Betrüger ist.

Möge es Gott gefallen, Bischof Fellay und anderen wie ihm die Gnade zu geben, ebenso offen und deutlich zu erkennen und zu erklären.
https://akacatholic.com/relationship-with-francis/
+
https://fsspx.news/en/news-events/news/i...F1CISjFA37EXveE

von esther10 07.06.2019 00:18



Besonderer Segen mit besonderem Kreuz, Kirche viel Besucht zum Gebet...wunderbar

https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0
Wir wissen oft nicht, was unsere Mutterkirche für wunderbare Schätze hat...


z]Segen mit besonderem Kreuz? In Tschenstochau...Kirche...rechts am Altar, am Abend und wartet , bis wir den Segen bekommen haben.....



Habe festgestellt, da kommen sehr viele Menschen, um den Segen.
Wer weiß da Näheres....das ist meistens am Abend, so ca. 20 Uhr 30... bis ca, 21Uhr 15


https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0
Gäste sind sehr viele am PC um den -Segen zu bekommen...Oder am Bildschirm, LIVE...

Ca. über 1000 bis über 2000 Beter am Computer, oder am Bildschirm. das zeigt der Gästezähler an.

Wunderbar. Wer weiß da Näheres? Von dem Segenskreuz...Auch Bischöfe geben den Sagen mit diesem Kreuz.
Und sehr, sehr viele Beter in der Kirche, vor dem Kreuz....

https://www.youtube.com/watch?v=Rx4UpHP-JB4

https://twitter.com/hashtag/JasnaGora?src=hash
+++

Ich bin am Bildschirm auch öfters dabei, weil einen besondern Segen...darf man nicht entgehen lassen, so ergeht es jedenfall mir selber.



hier in dieser Kirche... ein paar Bilder.


https://pl.aleteia.org/slideshow/modlitw...rom_post=287861
+++
https://www.youtube.com/watch?v=xOfQcNERXpI
+++
https://de.catholicnewsagency.com/story/...henstochau-3396

Hier mit besonderem Segen dieses Kreuzes am Altar...klein, rechte Seite auf dem Altar, nach viel beten, einen besonderen Segen
https://www.youtube.com/watch?v=5Us8IfNNeQ0

von esther10 07.06.2019 00:14




Österreich: Salzburg bereit für größtes Jugendtreffen Mitteleuropas
Fast wie ein Weltjugendtag: Über eine Million junge Gläubige werden das diesjährige Salzburger „Fest der Jugend“ per Livestream verfolgen. Das teilten die Organisatoren mit.

D: „Lernen ist Leben“ – Renovabis-Pfingstaktion
05/06/2019

Mario Galgano und Elisabeth Thonet – Vatikanstadt/Salzburg

Seit 20 Jahren findet in der Mozart-Stadt das „Pfingstfest“ der katholischen Loretto-Gemeinschaft statt. Über 8.000 Jugendliche und junge Erwachsene werden am Pfingstwochenende rund um den Salzburger Dom erwartet, wie gegenüber Vatican News Christian Berghammer sagt. Er ist Regionalleiter für Salzburg der Loretto-Gemeinschaft und von Anfang an dabei.
+
Ein großes Fest des Glaubens
Dass die Jugendlichen aber nicht nur zum Gebet zusammenkommen, zeigt die fröhliche Ausgelassenheit, die am Pfingstwochenende in der Innenstadt spürbar ist. Immer wieder treffen sich junge Leute spontan an den Plätzen rund um den Salzburger Dom zum Singen und um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen. Auch spontane Flashmobs werden organisiert.

„Der Ablauf hat sich über viele Jahre schon bewährt“, so Berghammer, „aber wir haben doch immer wieder die Frage: Was ist das Neue, was wir in diesem Jahr brauchen?" So werde 2019 erstmals einen "Young Leader's Check" geben, eine kleine Leiterschulung für junge Leute in Leitungsverantwortung. „Da möchten wir sie ganz besonders schulen, ermutigen und zurüsten", erklärt der Organisator Berghammer. Er hofft auch, das Konzert der christlichen Band "O'Bros" am Sonntagabend mitten in Salzburg auf dem Domplatz „wird eine tolle Sache werden". Auch eine anschließende Feier mit den älteren Jugendlichen gehöre zu Botschaft, weil es darum gehe, „auch zu vermitteln: Man kann feiern und christlich sein und Spaß und Freude haben in einem ganz guten Rahmen, wo es nicht um exzessive Auswüchse geht", entwarnt Berghammer, „sondern einfach um ein Feiern, wo es um die Freude am Herrn geht".

Großer Andrang bei den Beichten
Das Verhältnis zur Amtskirche sei sehr gut, weil der Erzbischof von Anfang an involviert war in die Idee des Pfingstkongresses, erläutert Berghammer. Mittlerweile sei das Pfingsttreffen in Salzburg so gut installiert, „dass die Erzdiözese von einem ihrer 'Leuchtturmprojekte' spricht". Er ist auch dankbar dafür, dass „die Herzen ganz weit offen sind", sodass sie den Dom nutzen können: „Das ist ein Privileg, das wir sehr schätzen", gibt Berghammer zu. Ebenso wichtig sei die Kooperation der Diözesanpriester für den Samstagabend, den sie als "Abend der Barmherzigkeit" planen - mit 100 bis 150 Beichtplätzen, „weil so viele junge Leute zur Beichte kommen".

Er sei gerade von dem Andrang bei der Beichte beeindruckt. Inzwischen mussten sie vor dem Dom ein Beichtzelt einrichten, „weil der Dom uns schon zu klein ist". Das sei auch ein sichtbares Zeugnis für Passanten, die sagen: „'Da sind lauter Priester, wo Schlangen sind von Leuten, die hier beichten wollen'". Bei dem Pfingsttreffen gebe es auch einen Moment der "Lebensübergabe", die Berghammer erklärt als Chance, „wo wir Jugendliche fragen: Wer will sein Leben Jesus übergeben? Und wir laden sie auch ein, in den Altarraum zu kommen. Dieser Moment, wo der erste aufsteht und dann ein Strom, der nicht abreißt, wenn bis zu tausend Jugendliche vorne beim Allerheiligsten knien und ihr Leben Jesus übergeben". Dafür lohne sich die organisatorische Arbeit, die in einem guten Geist und mit hochengagierten Ehrenamtlichen geschehe, so schildert Berghammer zufrieden.

(vatican news)

https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...gend-treff.html


von esther10 07.06.2019 00:13



Die Kardinäle Timothy Dolan (New York), Walter Kasper und Donald Wuerl (Washington, DC) saßen bei der Eröffnungsmesse der außerordentlichen Synode über die Familie im Petersdom am 5. Oktober 2014.


Kardinal Kasper: Papst Franziskus wird "wahrscheinlich" verheiratete Priester akzeptieren, wenn die Amazonas-Synode dies vorschlägt
Amazon Synode , Amazonian Synode , Katholisch , Franziskus , Zölibat , Walter Kasper

ROM, 5. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Walter Kasper sagte, wenn Bischöfe aus dem Amazonasgebiet gemeinsam vorschlagen, dass verheiratete Männer zum Priestertum ordiniert werden sollten, würde Papst Franziskus dies "im Prinzip wahrscheinlich akzeptieren".

Der frühere Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen sprach am 4. Juni mit der Frankfurter Rundschau darüber, dass der Wechsel zur Tradition des Zölibatspriestertums in der lateinischen Kirche (die bis in die apostolische Zeit zurückreicht) an der Synode beginnen könnte der Amazonas nächsten Oktober.

Kardinal Kasper, der als einer der bevorzugten theologischen Berater von Papst Franziskus gilt, sagte im Interview: „Zölibat ist kein Dogma, es ist keine unveränderliche Praxis.“


Er fügte hinzu, dass er zwar das obligatorische geistliche Zölibat im lateinischen Ritus befürwortet, um das ungeteilte Bekenntnis des Priesters zu Christus zu bezeugen, aber nicht „ausschließen würde, dass ein verheirateter Mann in besonderen Situationen den priesterlichen Dienst übernehmen könnte“.

Im Januar gab Papst Franziskus gemischte Signale darüber, wo er zur Ordination von Verheirateten im lateinischen Ritus steht. Während einer Pressekonferenz während des Fluges nach seiner Rückkehr aus Panama sagte der Papst, dass er zwar persönlich gegen die Idee ist, sie aber in Ausnahmefällen „etwas ist, worüber man studieren, nachdenken, überdenken und beten sollte“.

In seinen Äußerungen an Bord der päpstlichen Ebene sagte der Papst, es gebe möglicherweise "eine Möglichkeit" für verheiratete Geistliche an "weit entfernten Orten", und fügte hinzu, dass der Pastor bei "pastoraler Notwendigkeit an die Gläubigen denken sollte".

Was jedoch das Interesse an den Äußerungen des Papstes geweckt hat, war sein Hinweis auf die Ideen des deutschen Bischofs Fritz Lobinger, dessen umstrittenes Buch " Wie seine Brüder und Schwestern - Gemeindeleiter ordinieren" von 1998 befürwortete, ein "Team von Ältesten" aus örtlichen Gemeinden zu ordinieren. einschließlich verheirateter Männer, die nicht am Seminar teilgenommen hatten.

Bischof Lobinger sagte auch voraus, dass sein Vorschlag zu einem erhöhten Druck führen würde, Frauen zu ordinieren, "weil die Mehrheit der nachgewiesenen lokalen Führer Frauen sind."

Nach einem Bericht des Nationalen Katholischen Registers vom Januar hat Kardinal Reinhard Marx, Präsident der Deutschen Bischofskonferenz, dem Papst während seines Ad-limina- Besuchs im Jahr 2015 vorgeschlagen, alle Werke von Bischof Lobinger zu lesen.

Die Idee, verheiratete Männer in Ausnahmefällen zum Priester im lateinischen Ritus zu ordinieren, wurde auch vom vatikanischen Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin offen befürwortet.

Bei einer Konferenz über das Zölibat der Priester an der Päpstlichen Gregorianischen Universität im Jahr 2016 schloss Kardinal Parolin seine lange Rede mit dem Vorschlag, dass eine sakramentale Krise oder „Evangelisierungsbedürfnisse“ eine solche Ausnahme von der ständigen apostolischen Tradition der Kirche rechtfertigen könnten.

In seiner Ansprache 2016 an der von den Jesuiten geleiteten Päpstlichen Universität sagte Kardinal Parolin:


Es gilt nach wie vor, dass die Erfordernisse der Evangelisierung zusammen mit der Geschichte und der vielfältigen Tradition der Kirche die Möglichkeit einer legitimen Debatte eröffnen, wenn diese durch die Verkündigung des Evangeliums motiviert und auf konstruktive Art und Weise durchgeführt wird die Schönheit und die hohe Würde der Wahl für das zölibatäre Leben.

In der Zwischenzeit, im März, wiederholte der brasilianische Kardinal Claudio Hummes, der als Generalrelator der Amazonas-Synode fungieren wird und sich seit langem für die Ordination von verheirateten Männern ( viri probati ) ausgesprochen hat, die Aussage von Kardinal Parolin und erklärte, es sei Sache der Synode, zu entscheiden. “ ja oder nein “über eine solche Änderung, aber es wird„ notwendig sein, die Angelegenheit auf der Amazonas-Synode zu diskutieren “.

Kardinal Hummes sagte, dass es "nicht bedeutet, dass es für die ganze Welt ist, sondern für Situationen äußerster Not", aber wie viele Beobachter in Rom bemerkt haben, werden die deutschen und österreichischen Bischöfe darauf drängen, wenn die Tür auch nur einen Spalt geöffnet wird Die gleiche Ausnahme muss in ihren Ländern gemacht werden, in denen die Berufungen zum Priestertum auf einem absoluten Tiefstand sind .

Mit dem Arbeitsdokument ( instrumentum laboris ) für die Amazonas-Synode, das irgendwann im Juni herauskommen wird, wird mehr klar werden. Aber bereits das im letzten Sommer veröffentlichte Vorbereitungsdokument deutet darauf hin, dass das Problem auf dem Tisch liegen wird. § 14 lautet:

Der II. Vatikanum erinnert uns daran, dass das gesamte Volk Gottes am Priestertum Christi teilhat, obwohl es zwischen dem gemeinsamen Priestertum und dem Priestertum als Minister unterscheidet (vgl. LG 10). Dies weicht eine dringende Notwendigkeit , zu bewerten und die Ministerien überdenken , die heute erforderlich sind , um die Ziele von „eine Kirche mit einem amazonischen Gesicht und einer Kirche mit einem nativen Gesicht“ (antworten Fr . PM). Eine Priorität besteht darin, die Inhalte, Methoden und Einstellungen zu spezifizieren, die für einen inkulturierten pastoralen Dienst erforderlich sind, der in der Lage ist, auf die großen Herausforderungen des Territoriums zu reagieren. Eine andere besteht darin, neue Dienste und Dienste für die verschiedenen Seelsorger vorzuschlagen, die den Aktivitäten und Verantwortlichkeiten innerhalb der Gemeinde entsprechen. In diesem Sinne ist es notwendig, die Art des amtlichen Amtes zu bestimmen, das Frauen übertragen werden kann, wobei die zentrale Rolle zu berücksichtigen ist, die Frauen heute in der amazonischen Kirche spielen. Es ist auch notwendig, indigene und in der Region geborene Geistliche zu fördern und ihre eigene kulturelle Identität und ihre eigenen Werte zu bekräftigen. Schließlich sollten neue Wege erwogen werden, damit das Volk Gottes einen besseren und häufigeren Zugang zur Eucharistie, dem Zentrum des christlichen Lebens, erhält (vgl. DAp 251).

In diesem Interview mit der deutschen Tageszeitung vom 4. Juni schloss Kardinal Kasper die Möglichkeit der Ordination von Frauen nachdrücklich aus und sagte, sie hätten bereits zehnmal mehr Rollen als die ehemaligen Diakonissen.

Kasper sagte der Frankfurter Rundschau, die Kirche würde "morgen zusammenbrechen" ohne den Dienst der Frauen, fügte jedoch hinzu, dass ein solcher Dienst "liturgisch sichtbar" und öffentlich anerkannt sein sollte.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin, sagte in seiner Predigt bei einer Päpstlichen Hochmesse in Chartres (Frankreich) am Pfingstsonntag 2018, die vorgeschlagene Änderung des priesterlichen Zölibats sei eine „endgültige Pause“ mit der apostolischen Tradition. “Kardinal Sarah sagte:

Liebe Brüder im Priestertum, bewahrt immer diese Gewissheit: mit Christus am Kreuz vereint zu sein, denn das priesterliche Zölibat bezeugt dies in der Welt! Das Projekt, wie es von manchen wieder aufgegriffen wurde, das Zölibat vom Priestertum zu trennen, indem verheirateten Männern („ viri probati “) das Sakrament der Priesterweihe aus „pastoralen Gründen oder aus bestimmten Gründen “ verabreicht wird Sprichwort - führt zu schwerwiegenden Konsequenzen und zu einem endgültigen Bruch mit der apostolischen Tradition. Dann würden wir ein Priestertum nach menschlichen Kriterien errichten, aber wir würden das Priestertum Christi nicht fortsetzen - gehorsam, arm und keusch. In der Tat ist der Priester nicht nur ein " alter Christus ", sondern er ist wirklich " ipse Christus""Christus selbst! Daher wird der Priester, der in der Kirche Christus nachfolgt, immer ein Zeichen des Widerspruchs sein!
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...hops-ask-for-it

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz