Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 05.12.2017 00:40

DEUTSCHLAND „WÄRE MASSIVE ZUWANDERUNG“
Seehofer beharrt auf Aussetzung des Familiennachzugs
Stand: 09:56 Uhr



hier VIDEO
https://www.welt.de/politik/deutschland/...ennachzugs.html

Der Nachzug von Familienmitgliedern von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutz ist derzeit bis März 2018 ausgesetzt. Die CSU will, dass die Aussetzung zunächst aufrechterhalten wird - im Gegensatz zur SPD.

Quelle: N24/Christina Lewinsky
CSU-Chef Horst Seehofer spricht sich weiter klar gegen den Familiennachzug aus. Er könne sich eine anderslautende Übereinkunft mit der SPD nicht vorstellen. Mehr im Ticker.
510 Kommentare

Anzeige

Vor möglichen Gesprächen zwischen SPD und Union über eine Große Koalition beharrt CSU-Chef Horst Seehofer auf der Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz.

Mit Blick auf eine Forderung der Sozialdemokraten, die Aussetzung nicht zu verlängern, sagte Seehofer der „Bild“-Zeitung, er könne sich eine entsprechende Übereinkunft nicht vorstellen. „Das wäre wieder eine so massive Zuwanderung, dass die Integrationsfähigkeit Deutschlands total überfordert wäre.“

Die Jusos in der SPD wollen bei Gesprächen mit der Union die Option einer großen Koalition ausschließen. Damit werde die Organisation die Delegierten des Parteitags konfrontieren, sagte der Juso-Chef Kevin Kühnert. Auch die Jusos seien für Gespräche mit der Union offen, wollten aber, „dass eine große Koalition kein mögliches Ergebnis der Gespräche ist“.

WERBUNG


inRead invented by Teads
DAS IST PASSIERT
04.12.2017 SPD will Glyphosat von deutschen Äckern verbannen
04.12.2017 SPD-Spitze plant ergebnisoffene Gespräche mit der Union
04.12.2017 Grüne wollen mögliche GroKo zu mehr Klimaschutz drängen
03.12.2017 De Maizière greift Lindner wegen Jamaika-Aus an
03.12.2017 Schulz wird von europäischen Partnern zur großen Koalition gedrängt
08:45
Juso-Chef pocht auf Gespräche ohne Groko-Option

Die Jusos in der SPD wollen vor Gesprächen mit der Union die Option einer großen Koalition dabei ausschließen. Die Vorlage des SPD-Vorstands für den Parteitag in dieser Woche sehe vor, „dass ein Teil der ergebnisoffenen Gespräche auch Gespräche über eine große Koalition sein können“, sagte Juso-Chef Kevin Kühnert im ZDF-Morgenmagazin. „Das ist nicht das, was wir als Jusos wollen.“ Damit werde seine Organisation die Delegierten des Parteitags konfrontieren. Auch die Jusos seien für Gespräche mit der Union offen, wollten aber, „dass eine große Koalition kein mögliches Ergebnis der Gespräche ist“.
08:43
Seehofer weiter gegen Familiennachzug

Vor möglichen Gesprächen zwischen SPD und Union über eine Große Koalition beharrt CSU-Chef Horst Seehofer auf der Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz. Mit Blick auf eine Forderung der SPD, die Aussetzung nicht zu verlängern, sagte Seehofer der „Bild“-Zeitung, er könne sich eine entsprechende Übereinkunft nicht vorstellen.

„Das wäre wieder eine so massive Zuwanderung, dass die Integrationsfähigkeit Deutschlands total überfordert wäre.“
04.12.2017
16:23
+
Nahles erwartet "intensiven" SPD-Parteitag


Die SPD-Spitze will der Parteibasis ausreichend Raum für die Diskussion über eine mögliche Neuauflage der großen Koalition mit der Union lassen. Es gehe darum, die Partei bei allen Schritten mitzunehmen, sagte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles in Berlin. „Das wird ein sehr intensiver Parteitag.“ Man habe entschieden, für diese Debatte „genügend Raum“ zu lassen. Die Sozialdemokraten wollten sich bei dieser schwierigen Abwägung nicht hetzen lassen. „Es ist jetzt mal wieder an der SPD, den bestmöglichen Weg zu finden, wie wir zu einer konstruktiven Lösung finden können“, sagte Nahles.
https://www.welt.de/politik/deutschland/...ennachzugs.html


von esther10 05.12.2017 00:38

Rom, 5. Dezember. Eine "starke" Erfahrung der Kirche und des Katholizismus. Die Rede von Monsieur Schneider

Eine starke Erfahrung von Kirche und Katholizität, im immer noch pulsierenden Herzen des frühchristlichen Roms.
Magnificat soul mea Dominum !



https://www.katholisches.info/?s=Dubia

Gestern, 5. Dezember wurde in Rom an der Lepanto - Stiftung, in der Nähe der alten Basilika von Santa Balbina, ein Treffen, eingeführt von Prof. Roberto De Mattei, mit zwei der Kardinälen von Dubia , Raymond Leo Burke und Walter Brandmüller und mit Bischof Athanasius Schneider, der vor und folgte sie mit den öffentlichen Erklärungen [ hier und hier ], die eine große Rede gibt, dessen Text können Sie unten lesen. Zu ihnen kam Bischof Andreas Laun, Bischof von Salzburg.

Ich gebe dir meine ersten Eindrücke, aber ich werde es nicht versäumen später zu vertiefen.



Ein Treffen , das greifbar war, von der feierlichen Stille , die die Ehrengäste und lebendige emotionale Aufmerksamkeit begrüßt , dass beim Schließen zu beenden ist zu hören, mit dem Chorgesang des Credos in perfekter Harmonie von Gedanken und befestigte Gefühle aus gemeinsame Erfahrung, gefolgt von dem Segen von Card Burke.

Ich sage es mit Freude, aber vor allem mit dem großen Komfort von unseren Pastoren bestätigt und gesegnet, da ich zum ersten Mal kam in und mit denen konnte ich kurz unterhalten. Davon und von der ganzen Erfahrung bin ich den Veranstaltern sehr dankbar.

Die meisten der Anwesenden, kommen nicht nur aus Italien , sondern aus jedem Land, bestand aus vielen Priester und Ordensleute , einige sehr junge, einschließlich der Franziskaner (ich sie nicht von ihren ursprünglichen Namen gelöscht werden können , nicht nennen kann , weil ihres unauflöslichen Marianischen Versprechens). Neben der beträchtlichen Anzahl von Laien, standen sie in einigen der wichtigsten ausländischen Vaticanists unter denen für ihre sorgfältige Teilnahme aus , die besonders zeichnen sich durch den Mangel an Inhalt in ihrer Missverständnis der Realität (für Italien, Sandro Magister). Mit ihnen konnte ich ein paar Eindrücke austauschen.

Ich entschuldige mich für die schlechte Qualität der Bilder von meinem Handy.

Das Lächeln von Msgr. Schneider und Kardinal Burke, der ihm für seine leuchtenden Worte dankte, begleiten den Satz: Seine Eltern mussten wirklich inspiriert sein, diesen Namen zu geben. Doppelte Anspielung: auf den glorreichen Athanasius der arianischen Krise des vierten Jahrhunderts und auch auf die persönliche Geschichte von Mons. Schneider, aufgewachsen und befestigt zur Zeit der sowjetischen Verfolgung. (Maria Guarini)

Die nicht verhandelbare Größe der christlichen Ehe

Mons. Athanasius Schneider, Rom, 5. Dezember 2016

Wenn unser Herr Jesus Christus vor den ewigen Wahrheiten 2.000 Jahren gepredigt, war die Kultur oder der regierende Geist der damaligen Zeit die radikal entgegengesetzt. Konkret waren sie religiösen Synkretismus, Gnosis der intellektuellen Elite und moralische Permissivität der Massen, vor allem in Bezug auf die Institution der Ehe. " Er war in der Welt, doch die Welt erkannte ihn nicht " (Johannes 1, 10).

Die Mehrheit der Menschen in Israel, insbesondere auf die Hohenpriester, die Schriftgelehrten und Pharisäer , die die Lehre der göttlichen Offenbarung Christi und auch die Verkündigung der absoluten Unauflöslichkeit der Ehe abgelehnt: " Er kam in seinem Eigentum, und seine Sie haben ihn nicht angenommen "(Johannes 1, 11). Die ganze Mission des Sohnes Gottes auf Erden bestand darin, die Wahrheit zu enthüllen: " Darum kam ich in die Welt, um Zeugnis abzulegen für die Wahrheit " (Johannes 18, 37).

Unser Herr Jesus Christus starb am Kreuz, um die Menschen von den Sünden zu retten, indem er sich Gott und dem Vater in vollkommenem und willkommenem Opfer des Lobpreises und der Sühnung opferte. Der erlösende Tod Christi enthält auch das Zeugnis, das Er von Seinem Wort gab. Christus war bereit, für die Wahrheit jedes seiner Worte zu sterben: "Du versuchst mich umzubringen, ich sagte dir die Wahrheit, die Gott gehört hat Warum verstehst du meine Sprache nicht? Weil du nicht auf mein Wort hören kannst.

Du hast den Teufel als Vater und willst die Wünsche deines Vaters erfüllen. Er war von Anfang an ein Mörder, und er war nicht fest in der Wahrheit, weil es keine Wahrheit in ihm gibt. Wenn er das Falsche sagt, sagt er, was sein ist, weil er ein Lügner und der Vater der Lüge ist. Aber du glaubst mir nicht, weil ich die Wahrheit sage. Wer von euch kann zeigen, dass ich gesündigt habe? Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubst du mir nicht ? "(Johannes 8, 40-46). Die Bereitschaft Jesu, für die Wahrheit zu sterben, beinhaltete alle von ihm angekündigten Wahrheiten, sicher auch die Wahrheit der absoluten Unauflöslichkeit der Ehe.

Jesus Christus ist der Erneuerer der Unauflöslichkeit und ursprünglichen Heiligkeit der Ehe nicht nur durch Sein göttliches Wort, sondern auf radikalere Weise durch Seinen erlösenden Tod, durch den Er die geschaffene und natürliche Würde der Ehe in Würde erhöht hat. des Sakraments. " Christus liebte die Kirche und gab sich für sie, um sie heilig zu machen. [...]

Niemand hat jemals sein eigenes Fleisch gehasst, sondern ernährt und pflegt es, so wie Christus es mit der Kirche tut, weil wir Glieder seines Körpers sind. Aus diesem Grund wird der Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und sich seiner Frau anschließen, und die beiden werden ein Fleisch werden. Dieses Geheimnis ist groß: Ich sage es in Bezug auf Christus und die Kirche! "(Eph 5, 25.29-32). Aus diesem Grund gelten die folgenden Worte des Kirchengebetes auch für die Ehe: " Gott, der auf wunderbare Weise die Würde der menschlichen Natur geschaffen und sie in einer wunderbareren Weise reformiert hat ".

Die Apostel und ihre Nachfolger, zuerst die römischen Päpste, die Nachfolger von Peter, haben piously bewacht und treu die nicht verhandelbar Lehre des fleischgewordenen Wortes auf der Heiligkeit und Unauflöslichkeit der Ehe auch im Hinblick auf die pastoralen Tätigkeiten übertragen. Diese Lehre von Christus kommt in den folgenden Aussagen der Apostel zum Ausdruck: "Die Ehe ist geehrt und der Thalamus ist ohne Makel. Die Unzüchtige und Ehebrecher wird Gott richten „(Hebr . 13: 4) und“ Den Verheirateten gebiete ich, nicht ich, sondern der Herr, nicht die Frau sich von ihrem Mann, und wenn Sie trennen, daß sie ohne Ehe bleiben, und ihr Mann Stoße die Frau nicht ab"(1. Kor. 7, 10-11). Diese vom Heiligen Geist inspirierten Worte wurden in der Kirche seit zweitausend Jahren immer wieder verkündet und dienten als verbindlicher Hinweis und als unabdingbare Norm für die sakramentale Disziplin und das praktische Leben der Gläubigen.

Das Gebot nach einer Trennung von ihrem rechtmäßigen Ehepartner ledig zu bleiben ist nicht in den Boden eines positiven Standard oder Pfarrhaus der Kirche, aber ist das Wort Gottes, wie der Apostel Paulus hat gesagt: „ Ich befehle nicht ich, sondern der Herr “ ( 1 Kor. 7, 10). Die Kirche hat diese Worte ununterbrochen verkündet und den rechtmäßig verheirateten Gläubigen verboten, die Ehe mit einem neuen Partner zu suchen. Als Ergebnis Logik die Kirche nach dem Göttlichen und die menschlichen nicht zuständig ist , das Zusammenleben implizit auch zu genehmigen als Mann und Frau außerhalb einer gültigen Ehe, die Zulassung solcher Personen Ehebrecherinnen Abendmahl.

Kirchliche Autorität , die pastoralen Normen oder Richtlinien ausgeht , die für eine solche Zulassung liefern, behält das Recht , die Gott ihr gegeben hat. Eine Begleitung und pastorale Unterscheidung , die zu ehebrecherisch Menschen nicht leben in Kontinenz, als Bedingung vorzuschlagen, sogenannte geschiedenen und wieder verheirateten, die Verpflichtung von Gott bestimmte sine qua non für die Zulassung zu den Sakramenten, ist in Wirklichkeit als arroganter Klerikalismus enthüllt. Da gibt es keinen pharisäischen Klerikalismus mehr als den, der göttliche Rechte beansprucht.

Eines der ältesten und eindeutigen Zeugnis der unveränderlichen Praxis der römischen Kirche nicht durch sakramentalen Ordnung der ehebrecherisch Zusammenleben der Gläubigen zu akzeptieren, die zu ihren berechtigten Ehegatten durch die Ehe Bindung noch gebunden sind, ist der Autor eines penitential Katechese bekannt unter dem Pseudonym Il Pastore di Erma . Die Katechese wurde wahrscheinlich zu Beginn des zweiten Jahrhunderts von einem römischen Presbyter unter der literarischen Form einer Apokalypse oder einer Erzählung von Visionen geschrieben.

Der folgende Dialog zwischen Hermas und dem Beichtvater, der in Form eines Pastors erscheint, zeigt mit bewundernswerter Klarheit die unveränderliche Lehre und Praxis der katholischen Kirche in dieser Angelegenheit: " Was, Herr, wird den Ehemann machen, wenn die Frau besteht in dieser Leidenschaft des Ehebruchs ? ". " Der Umzug und der Ehemann bleibt allein. Wenn er, nachdem er seine Frau geheiratet hat, eine andere Frau heiratet, begeht auch er Ehebruch. " " Wenn, Herr, die Frau, nachdem sie entfernt worden ist, bereut und zu ihrem Mann zurückkehren will, wird sie nicht wieder aufgenommen ?"

"Ja, sagt er; und wenn der Ehemann es nicht empfängt, sündigt und trägt einen großen Fehler. Stattdessen muss er diejenigen empfangen, die gesündigt und Buße getan haben. [...] Wegen der Möglichkeit einer solchen Reue muss der Ehemann nicht wieder heiraten. Diese Richtlinie gilt sowohl für Frauen als auch für Männer. Nicht nur hat man Ehebruch, wenn man sein eigenes Fleisch verdirbt, sondern jemand, der Dinge ähnlich den Heiden macht, ist auch ein Ehebrecher. [...] Aus diesem Grund wurde dir befohlen, allein zu bleiben, für die Frau und für den Mann. In ihnen kann Buße sein ... aber diejenigen, die gesündigt haben, sündigen nicht mehr "(Herm. Mand., IV, 1, 6-11).

Wir wissen , dass die erste große geistliche Sünde die Sünde des Hohenpriesters Aaron war, als er zu den unverschämten Fragen der Sünder nachgegeben und erlaubten ihnen das Idol des goldenen Kalbes zu dienen (vgl .. Ex . 32: 4), in diesem konkreten ersetzen für den Fall, dass das erste Gebot des Dekalogs Gottes den Willen und das Wort Gottes ersetzt, mit dem sündigen Willen des Menschen. Aronne begründete seine erbitterte Klerikalität mit Barmherzigkeit und Verständnis für die Bedürfnisse der Menschen. Die Heilige Schrift in der Tat sagt: „ Moses sah , dass die Menschen keine Bremsen hatte, weil Aaron alle Zurückhaltung zu den Menschen genommen hatte, so wie ein Hohn auf ihre Gegner zu machen “ (Ex 32, 25.).

Heute wiederholt sich die erste klerikale Sünde im Leben der Kirche. Aaron hatte die Erlaubnis gegeben, gegen das erste Gebot des Dekalogs Gottes zu sündigen und gleichzeitig gelassen und glücklich zu sein, und die Menschen tanzten. In diesem Fall war es eine Freude im Götzendienst: " Die Leute setzten sich, um zu essen und zu trinken, dann standen sie auf, um sich dem Spaß hinzugeben " (Exodus 32: 6). Anstelle des ersten Gebots , da sie zu Aaron Zeit war, mehrere Geistliche, auf den höchsten Ebenen , einschließlich der heute mit dem neuen Idol der sexuellen Praxis unter den Menschen das sechste Gebot ersetzt nicht gültig verheiratet, die in einem gewissen Sinne ist das Kalb ‚s Gold, das von den Klerikern unserer Zeit verehrt wird.

Die Aufnahme solcher Personen zu den Sakramenten , ohne das Leben in Kontinenz als anspruchsvolle conditio sine qua non , bedeutet dies in der Unterseite einer Genehmigung nicht über das sechste Gebot in diesem Fall zu beachten. Diese Geistlichen, wie neu „Aaron“, beruhigen diese Menschen, sagen , dass es heiter und fröhlich sein kann, die aufgrund einer neuen „in der Freude des Ehebruchs weiter Weg Caritatis “ und „mütterlich“ Weg der Kirche und sie können sogar erhalten Eucharistisches Essen. Mit dieser neuen pastoralen Ausrichtung „Aaron“ klerikaler dem katholischen Volk des Spott ihrer Feinde machen, dass die Nicht-Christen und unmoralische Welt, das wirklich sagen können, zum Beispiel:

In der katholischen Kirche kann man neben dem Ehepartner einen neuen Partner haben, und das Zusammenleben mit ihm ist in der Praxis erlaubt
Eine Art Polygamie wird daher in die katholische Kirche aufgenommen.

In der katholischen Kirche kann die Einhaltung des sechsten Gebotes des Dekalogs, das von unserer modernen ökologischen und aufgeklärten Gesellschaft so gehasst wird, legitime Ausnahmen haben.

Das Prinzip der moralischen Fortschritt des modernen Menschen, nach denen man die Legitimität sexueller Handlungen außerhalb der Ehe akzeptieren muss schließlich riconosiuto von der katholischen Kirche implizit angenommen, die immer rückläufig gewesen war, steif und Feind der Liebe Freude und des moralischen Fortschritts des modernen Menschen.

So fangen die Feinde Christi und der göttlichen Wahrheit, die die wahren Feinde der Kirche sind, bereits an zu sprechen. Durch die Arbeit der neuen Klerikalismus aronnitico Eingeständnis des Ehebruchs Praktikers und unrepentant zu den Sakramenten, führt er die Kinder der katholischen Kirche in der Tat ihre Gegner verspotten.

Es gibt immer eine große Lektion und eine ernste Warnung an die Hirten und Gläubigen der Kirche, dass der Heilige, der als erster sein Leben als Zeuge Christi gab, war Johannes der Täufer, der Vorläufer des Herrn. Sein Zeugnis für Christus bestand darin, die Unauflöslichkeit der Ehe zu verteidigen und Ehebruch ohne Schatten von Zweifel und Zweideutigkeit zu verurteilen. Die Geschichte der katholischen Kirche ist glorreich, leuchtende Beispiele zu besitzen, die dem Beispiel des heiligen Johannes des Täufers gefolgt sind oder ihm das Zeugnis des Blutes gegeben haben, das an persönlichen Verfolgungen und Nachteilen leidet. Diese Beispiele müssen die Hirten der Kirche in unserer Zeit besonders leiten, weil sie der typischen klerikalen Versuchung nicht nachgeben, den Menschen mehr Vergnügen zu wünschen als dem heiligen und fordernden Willen Gottes.

Unter den zahlreichen Nachahmern des heiligen Johannes des Täufers als Märtyrer und Bekenner der Unauflöslichkeit der Ehe können wir nur einige nennenswerte erwähnen. Der erste große Zeuge war der Papst St. Nikolaus I., genannt der Große. Dies ist der Zusammenstoß im 9. Jahrhundert zwischen Papst Nikolaus I. und Lothar II., König von Lotharing. Lothario, zunächst vereint, aber nicht verheiratet, mit einem Aristokraten namens Gualdrada, dann aus politischen Interessen mit dem Adligen Teutberg verheiratet und dann noch von ihm getrennt und mit dem früheren Gefährten verheiratet, wollte um jeden Preis, dass der Papst die Gültigkeit seiner zweiten Ehe. Aber obwohl Lothario die Unterstützung der Bischöfe seiner Region und die Unterstützung von Kaiser Ludwig hatte, der mit seiner Armee in Rom einmarschierte,

König Lothar II von Lothringen, nachdem er in einem Kloster Theutberga seiner Frau abgelehnt und geschlossen zu haben, das Leben mit einem gewissen Valdrada und den Rückgriff auf Verleumdung, Drohung, Folter, erfordern lokale Bischöfe Scheidung, sie zu heiraten. Die lothringischen Bischöfe in der Aachener Synode von 862, die den Russen des Königs nachgaben, akzeptierten das Bekenntnis zur Untreue von Teutberg, ohne zu berücksichtigen, daß sie gewaltsam erpreßt worden war. Lotario II heiratete Valdrada, die eine Königin wurde. Es war ein Aufruf der gestürzten Königin an den Papst, die Bischöfe sprachen sich gegen provozierend Ungehorsam zustimmenden, Exkommunikation und Vergeltung durch zwei von ihnen, die an den Kaiser Ludwig II gedreht, Bruder Lothars.

Der Kaiser Ludovico entschied sich, gewaltsam zu handeln, und zu Beginn des Jahres 864 kam er mit Waffen nach Rom und überfiel mit seinen Soldaten die Stadt Leonine, wobei auch die religiösen Prozessionen aufgelöst wurden. Papst Nikolaus hatte die Zuflucht in Laterano und St. Peter zu verlassen und der Papst wird gesagt , bereit , lieber zu sterben als ein Leben zu ermöglichen , als Mann und Frau außerhalb des gültigen Ehe. Schließlich unterwarf sich der Kaiser der heroischen Beständigkeit des Papstes und akzeptierte die Dekrete des Papstes, wobei er auch die beiden Rebellen Erzbischöfe Guntero von Köln und Teutgardo von Trier zwang, das päpstliche Urteil zu akzeptieren.

Kardinal Walter Brandmüller bewertet diesen emblematischen Fall in der Geschichte der Kirche folgendermaßen:

„Im Fall untersucht, bedeutet das, dass das Dogma der Einheit, Unauflöslichkeit der sakramentalen und in der Ehe wurzelt zwischen zwei Getauften, gibt es eine Straße, die zurück führt, wenn nicht die - unvermeidlich und für diese abgelehnt werden - die halte sie für einen Fehler, der geändert werden kann. Die Wirkungsweise von Nikolaus I. im Streit um die neue Ehe von Lothar II., Der sich der Prinzipien als unflexibel und furchtlos bewußt ist, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Bejahung des Eheunterrichts im germanischen Kulturkreis. Die Tatsache, dass der Papst, sowie seine verschiedenen Nachfolger bei ähnlichen Gelegenheiten, Verfechter der Menschenwürde und Freiheit der Schwachen bewährt hat - zum größten Teil Frauen waren - hat Nikolaus I. hinsichtlich der Geschichtsschreibung verdient,Magnus ".

Ein anderes leuchtendes Beispiel von Beichtvätern und Märtyrern der Unauflöslichkeit der Ehe wird uns von drei historischen Persönlichkeiten angeboten, die an der Geschichte der Scheidung Heinrichs VIII., König von England, beteiligt waren. Dies ist der Kardinal St. John Fisher, St. Thomas More und Kardinal Reginaldo Pole.



Als bekannt wurde, dass Heinrich VIII. Zum ersten Mal nach einer Möglichkeit suchte, sich von seiner rechtmäßigen Frau Katharina von Aragon scheiden zu lassen, wandte sich der Bischof von Rochester, John Fisher, öffentlich gegen solche Versuche. St. John Fisher ist Autor von sieben Publikationen, in denen er die bevorstehende Scheidung Heinrichs VIII. Verurteilt. Der Primas von England Kardinal Wolsey und alle Bischöfe des Landes, mit Ausnahme des Bischofs von Rochester John Fisher, unterstützt den Versuch des Königs, seine erste und gültige Ehe aufzulösen. Vielleicht taten sie dies aus pastoralen Gründen und beriefen sich auf die Möglichkeit pastoraler Begleitung und Unterscheidung.

Stattdessen hatte Bischof John Fisher auch den Mut , eine sehr klare Aussage im House of Lord zu machen , wonach die Ehe wäre legitim, dass eine Scheidung illegal wäre und dass der König kein Recht hatte, nach vorn auf diesem Weg zu bewegen. In der gleichen Sitzung des Parlaments wurde das berühmte „bestanden Folgegesetz “, in dem alle Bürger zu machen hatten die Nachfolge Eid Anerkennung die Nachkommen von Henry und Anne Boleyn als legitimem Thron Erbe, unter Schmerzen des Seins schuldig der hohen Kriminalität Verrat. Der Kardinal Fisher weigerte sich, den Eid, wurde 1534 in den Tower of London und dem folgenden Jahr wurde er enthauptet wurde eingesperrt.

Kardinal Fisher hatte erklärt, dass keine Macht, weder menschlich noch göttlich, die Ehe des Königs und der Königin auflösen könnte, weil die Ehe unauflöslich sei und er bereit wäre, bereitwillig sein Leben für diese Wahrheit zu geben. Kardinal Fisher bemerkte in diesem Umstand, dass Johannes der Täufer keine andere Möglichkeit sah, sterblicher zu sterben, als für die Ehe zu sterben, trotz der Tatsache, dass die Ehe zu dieser Zeit nicht so heilig war, wie Christus sein Blut zur Heiligung vergoss Ehe.

In mindestens zwei Berichten über seine Verhandlung stellte St. Thomas Moro fest, dass der wahre Grund für die Feindschaft Heinrichs VIII. Gegen ihn die Tatsache war, dass Thomas More nicht glaubte, dass Anne Boleyn die Frau Heinrichs VIII. War. Eine der Ursachen für Tommaso Moros Inhaftierung war seine Weigerung, die Ehe zwischen Heinrich VIII. Und Anna Boleyn zu schwören. Zu jener Zeit glaubte im Gegensatz zu uns niemand, dass eine ehebrecherische Beziehung unter bestimmten Umständen oder aus pastoralen Gründen so behandelt werden könnte, als wäre es eine echte Ehe.

Reginaldo Pole, zukünftiger Kardinal, war ein entfernter Cousin von König Heinrich VIII. Und in seiner Jugend hatte er ein großzügiges Stipendium von ihm erhalten. Heinrich VIII. Bot ihm das Erzbistum von York an, falls er ihn im Scheidungsfall unterstützte. So sollte Pole ein Komplize in der Verachtung gewesen sein, die Henry VIII für die Ehe hatte. Während eines Interviews mit dem König im Königspalast sagte Reginaldo Pole, dass er seine Pläne, die Rettung der Seele des Königs und sein Gewissen nicht billigen könne. Niemand hatte bis zu diesem Augenblick gewagt, sich dem König offen zu widersetzen. Als Reginaldo Pole diese Worte aussprach, war der König so wütend, dass er seinen Dolch nahm. Pole dachte in diesem Moment, dass der König ihn erstechen würde.

Einige Geistliche damals vorgeschlagen Kardinal Fisher, Kardinal Pole und Thomas Morus zu sein „realistisch“ in der unregelmäßigen Vereinigung und außereheliche Affäre von Henry VIII mit Anne Boleyn und weniger „schwarz-weiß“, und das vielleicht getan hätte ein kurzer kanonischer Prozess zur Feststellung der Nichtigkeit der ersten Ehe. Dies könnte Spaltung hätte vermieden werden und verhindern, dass Henry VIII ernster und monströse Sünden zu begehen. Jedoch gegen eine solche Argumentation gibt es ein großes Problem: die ganze Geschichte des geoffenbarten Willen des göttlichen Wortes und der ungebrochene Tradition der Kirche sagen, dass sie die Realität der Unauflöslichkeit einer wirklichen Ehe kann nicht leugnen, oder tolerieren Ehebruch konsolidiert im Laufe der Zeit, wie zum Beispiel das sind die Umstände.

Ein letztes Beispiel ist das Zeugnis von sogenanntem Kardinal „Schwarzen“ in der Angelegenheit der Scheidung von Napoleon I, ein edlen und glorreichen Beispiel der Kardinalskollegium Mitglieder für alle Zeiten. Im Jahr 1810 Kardinal Ercole Consalvi, dann Außenminister, weigerte mich, die Feier der Ehe zwischen Napoleon und Marie Louise von Österreich zu besuchen, wie der Papst nicht in der Lage gewesen war , über die Ungültigkeit der ersten Ehe zwischen dem Kaiser und Josephine Beauharnais Kommentar . Wütend befahl Napoleon, die Consalvi und andere 12 Kardinäle zu konfiszieren und ihnen ihren Rang zu entziehen. Diese Kardinäle mussten sich dann wie normale Priester kleiden und wurden deshalb die " schwarzen Kardinäle " genannt. Kardinal Consalvi erzählte die Geschichte der 13 "schwarzen" Kardinäle in seinemErinnerungen :

„Am selben Tag fanden wir uns verpflichtet, nicht mehr Gebrauch der kardinalen Zeichen und Kleid in schwarz zu machen, aus denen geboren wurde dann der Name“ Schwarze „und“ Smith“, die die zwei Teile des Kollegiums waren. ... Es war ein Wunder, dass in der ersten Wut, die den Befehl gab, den Kaiser 3 von 13 Kardinäle zu schießen, also Opizzoni, ich [Cadinale Consalvi] und drittens, dass es nicht bekannt ist, wer war (vielleicht war es der Kardinal Pietro ), und nachdem ich mich dann auf mich beschränkt hatte, wurde das Ding nicht wahr ".

Dann erzählt Kardinal Consalvi ausführlicher:

„Nach vielen Beratungen zwischen uns 13, wurde der Schluss gezogen, dass der Kaiser die Einladung, die die Ehe betrifft nicht eingreifen, dass nicht Geistlicher aus dem Grund, die oben nicht bürgerlich, warum es nicht bei den Kardinälen ahnten convenisse autorisieren mit ihrer Anwesenheit die neue Gesetzgebung, die durch den sogenannten hochzeitlich Segen, abgesehen auch von der Annahme, dass wirken mit demselben bereits aufgelöst vorherigen Einschränkung eine solche Handlung trennt, die wir glauben, nicht rechtmäßig aufgelöst. Also haben wir uns entschieden nicht zu intervenieren.

Als die Zivilehe in S. Cloud stattfand, griff die 13 nicht ein. Der Tag kam, als die kirchliche Ehe geschlossen wurde. Die Stühle waren für alle Kardinäle vorbereitet, ohne bis zum Ende die Hoffnung verloren zu haben, dass zumindest das, was das Gericht am meisten interessierte, Jeder würde eingreifen. Aber die 13 Kardinäle griffen nicht ein. Die anderen 14 Kardinäle intervenierten. ... Als der Kaiser die Kapelle betrat, war sein erster Blick auf die Stelle, wo die Kardinäle waren, und als er nur die Zahl 14 sah, zeigte sich so viel Wut in seinem Gesicht, dass alle Zuschauer es anscheinend sahen. "
"So kam der Tag der Abrechnung. Als alle 13 Kardinäle vom Kultusminister kamen, wurden wir in sein Zimmer gebracht, wo wir auch den Polizeiminister Fouché fanden.

Beim Betreten war der Minister Fouche, der den Kamin, auf die ich, dass ich ihn zu begrüßen näherte, sagte er mit leiser Stimme: „Ich werde ich vorausgesagt, Herr Cardinale, dass die Folgen wären schrecklich: die eine, die mich durchbohrt ist zu sehen Sie in der Zahl von Opfern ». Der Kultusminister ergreift das Wort und beschuldigt den Kardinal und seine 12 Verschwörungskollegen. Dieses Verbrechen, verboten und am stärksten von den Gesetzen Wakers bestraft, wurde die Notwendigkeit mißfallen Seine Majestät Aufträge in uns zu manifestieren, die auf diese drei Dinge reduziert wurden, nämlich: 1. dass unsere Waren nicht weniger kirchlich, dass patrimoniali von diesem Moment zu uns entfernt geblieben ist und unter Beschlag genommen hat, erklärt es nicht ausgezogen und beraubt; 2 ° dass es mehr verboten sei, die Abzeichen des Kardinals und irgendeine Uniform unserer Würde zu gebrauchen, uns nicht mehr Seine Majestät als Kardinäle betrachtend; 3 °, die Seine Majestät reserviert hat, um später über unsere Personen zu entscheiden, von denen einige uns verständlich gemacht haben, dass sie einem Urteil unterworfen werden würden. ...

Am selben Tag so fanden wir uns verpflichtet, nicht mehr auf die Verwendung der kardinalen Zeichen und Kleid in schwarz zu machen, aus denen Sie dann den Namen der Schwarzen geboren wurde und Reds, die die zwei Teile des Kollegiums waren. " 2 ° dass es mehr verboten sei, die Abzeichen des Kardinals und irgendeine Uniform unserer Würde zu gebrauchen, uns nicht mehr Seine Majestät als Kardinäle betrachtend; 3 °, die Seine Majestät reserviert hat, um später über unsere Personen zu entscheiden, von denen einige uns verständlich gemacht haben, dass sie einem Urteil unterworfen werden würden. ...

Am selben Tag sahen wir uns daher gezwungen, die Abzeichen des Kardinals nicht mehr zu tragen und schwarz zu tragen, daher der Name der Neri und der Rossi, mit denen die beiden Teile des Colleges unterschieden wurden ". 2 ° dass es mehr verboten sei, die Abzeichen des Kardinals und irgendeine Uniform unserer Würde zu gebrauchen, uns nicht mehr Seine Majestät als Kardinäle betrachtend; 3 °, die Seine Majestät reserviert hat, um später über unsere Personen zu entscheiden, von denen einige uns verständlich gemacht haben, dass sie einem Urteil unterworfen werden würden. ... Am selben Tag so fanden wir uns verpflichtet, nicht mehr auf die Verwendung der kardinalen Zeichen und Kleid in schwarz zu machen, aus denen Sie dann den Namen der Schwarzen geboren wurde und Reds, die die zwei Teile des Kollegiums waren. "

Möchte der Heilige Geist inspiriert von dem einfachsten demütig und treu zu der steigenden Zahl der Obersten Hirten und mutiger Verteidiger der Wahrheit der Unauflöslichkeit der Ehe und die gleichen unveränderlichen Praxis der Kirche, obwohl wegen der Verteidigung in allen Mitgliedern der Kirche, Sie riskierten erhebliche persönliche Nachteile. Die Kirche muss mehr denn je in der Verkündigung der Lehre und Seelsorge der Ehe arbeiten, so dass die Lebensdauer der Ehegatten und vor allem von dem geschiedenen sogenannt und wieder geheiratet wird beobachtet , dass der Heilige Geist in der Heiligen Schrift sagt: " Ehe geehrt werden lassen und der Thalamus ist ohne Fleck"(Hebräer 13, 4). Nur Seelsorge der Ehe, die ernst diese Worte Gott nimmt nach wie vor, beweist, wie man wirklich barmherzig, weil sie sündige Seelen auf dem sicheren Weg zum ewigen Leben führt. Und darauf kommt es an.
Geschrieben von mic bei 21.44
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...a-forte-di.html

von esther10 05.12.2017 00:37

Katholischer Priester, Pro-Lifers verhaftet, weil er in den US-Abtreibungszentren Zeuge war

Abtreibung , Rote Rose Rettung



4. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - Elf Pro-Lebensretter wurden am Samstag, 2. Dezember in der zweiten Red Rose Rescue festgenommen. Die Pro-Life-Verteidigung der ungeborenen fand in drei verschiedenen Kliniken: Stephen Brigham Capital Women's Services 6323 Georgia Ave NW Suite 210 , Washington, DC, der Alexandria Women's Health Clinic 101 S Whiting St, Alexandria, VA , und der Women's Center Clinic 6765 Orchard Lake Road, West Bloomfield Gemeinde, MI . im Besitz des Abtreibers Jacob Kalo.

Pater Stephen Imbarrato von Priests for Life schloss sich zwei anderen an, Julia Haag und Joan McKee, und trat am Nachmittag um 14.15 Uhr in die DC-Klinik ein. Sie standen vor einem vollgepackten Warteraum - so vollgepackt, dass andere Frauen, die Abtreibungen vorbereiteten, gezwungen waren, auf dem Außenflur des Gebäudes zu warten, in dem sich das Zentrum befand. Sie waren in der Lage, rote Rosen an alle innerhalb der Klinik zu verteilen und ermunterten sie, ihre Babys nicht abzutreiben. Das Klinikpersonal hat jedoch alle Frauen zusammengezogen und hinter dem Empfangsbereich "abgesondert". Die Pro-Lebensgefährten gingen dann einfach in den Flur und redeten weiter mit den wartenden Frauen.

Bald jedoch durften die Frauen in der Klinik den Warteraum betreten und die Pro-Lifters gingen wieder in die Klinik, um mit ihnen zu sprechen. Schließlich kam die Polizei von Washington, DC, und warnte die Pro-Lifers, dass sie Privateigentum übertraten. Inzwischen waren sie bereits seit über einer Stunde in der Klinik oder im Flur.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/red+rose+rescue

Die Pro-Lebensgefährten gingen zurück in den Flur, wo Frauen, die für Abtreibungen vorgesehen waren, noch versammelt waren. Die DC-Polizeibeamten trafen dann eine erstaunliche Entscheidung. Sie erlaubten den drei Red Rose Retter, im Flur zu bleiben, solange ihnen nicht gesagt wurde, sie sollten vom Besitzer des Gebäudes verlassen werden! Ihre Fähigkeit, die Frauen zu beraten und zu bezeugen, dauerte noch eine Stunde und 45 Minuten! Es war fast fünf Uhr früh am Abend vor Fr. Imbarrato, Haag und McGee wurden verhaftet und aus dem Gebäude entfernt.

Fr. Fidelis Mościński des Franziskaners der Erneuerung und Joan Andrews Glocke , die am 15. September in der ersten Red Rose Rettung beteiligt th war anwesend außerhalb des DC Abtreibungszentrums mit mehreren anderen zu beten und Seitenweg Rat. Sie wurden von Mary Wagner begleitet, die ihren eigenen Red Rose Rescue-Zeugen in Kanada leitet.

Früher an diesem Tag betraten drei andere die Klinik in Alexandra, VA: die 24-jährige Lauren Handy, mit Lina Mueller und Michael Webb. Sie waren fast eine Stunde lang in der Klinik, um das Ungeborene zu verteidigen, bevor sie verhaftet wurden. Dies ist der zweite RRR, der an diesem bestimmten Ort auftritt.

Eine andere rote Rosen-Rettung in Michigan

Gegen 8:15 Uhr betraten sieben Pro-Lebensgefährten, darunter die Bürgerin für eine Pro-Life-Society-Direktorin Monica Migliorino Miller, Jacob Kalos Abtreibungszentrum in West Bloomfield, MI. Miller beschreibt, was passiert ist:

"Wir stiegen die Treppe zum zweiten Stock hinauf und als wir die Tür der Klinik öffneten, sahen wir, dass der Warteraum schon ziemlich voll war. Zwei junge Frauen unserer Gruppe traten ein und setzten sich einfach ruhig hin, während Will Goodman, Matthew Connolly, Patrice Woodworth, Robert Kolavy und ich Frauen rote Rosen anboten. Einige von ihnen füllten bereits medizinische Formulare aus, um ihre Abtreibungen vorzubereiten. Einige der Frauen nahmen die Rosen an, manche waren feindselig. Wir sprachen mit etlichen Frauen oder ihren Freundinnen oder Freundinnen, die sie einige Minuten lang begleiteten, bevor das Klinikpersonal sie in ein Hinterzimmer trieb. Patrice sprach mit zwei Freundinnen, von denen eine wegen einer Abtreibung dort war. Sie sagte ihnen: "Gott liebt dich so sehr und liebt dein Baby. Die Frau, die die Abtreibung nicht bekam, sagte: "Ich glaube nicht an Gott." Patrice sagte: "Nun, Ernicht lieben Sie , auch wenn Sie in ihm nicht glauben. '“

Sie wandte ihre Aufmerksamkeit der Frau zu, die die Abtreibung bekam und ermutigte sie, nicht zu verzweifeln. Das Paar ging in den Hinterraum - aber kurz darauf sahen wir sie die Tür verlassen und sie verließen die Klinik! Sie haben nicht mit uns gesprochen - aber wir wissen, dass die junge Frau wegen einer Abtreibung dort war und sie und ihre Freundin gingen. Wir haben nicht den Trost, sicher zu wissen, dass das Baby gerettet wurde. Alles, was wir wissen, ist, dass sie gegangen sind und wir können nur hoffen und buchstäblich beten, dass das Baby nicht abgetrieben wird. "

"Ein Freund und eine andere ältere Frau, die ihre Freundin begleitet hatte, entschieden sich, im Warteraum zu bleiben und ich konnte einige Minuten mit ihnen sprechen. Ich habe alles getan, um sie davon zu überzeugen, ihre Freunde zu bekommen und zu gehen, aber leider würden sie es einfach nicht tun! "

Die Retter sangen leise Hymnen wie "Stille Nacht", "Amazing Grace" und "Was für eine wundersame Liebe ist das?", Bis die Polizei kam und jeden festnahm.

Fünf West-Bloomfield-Retter wurden wegen Verstoßes gegen die Stadt-Hausfriedens-Ordnungsverordnung sowie wegen Widerstand gegen die Festnahme angeklagt, weil sie passiven Widerstand praktizierten. Ihr erster Auftritt vor Gericht ist der 20. Dezember, an dem sie "nicht schuldig" plädieren und einen zukünftigen Verhandlungstermin erhalten.

Eine Gruppe von Bürgersteigern und Gebetsanhängern versammelte sich vor der Klinik von Kalo, darunter die erfahrene Pro-Life-Aktivistin Lynn Mills von Pro-Life Michigan sowie Mark Harrington und Sam Reilly von Created Equal.

Das Ziel der Red Rose Rescue ist zweifach - zuerst, um Frauen zu erreichen, die für Abtreibungen in diesen letzten Minuten vorgesehen sind, bevor sie tatsächlich ihre Entscheidung treffen, ihre Babys abzutreiben. Die RRR ist die letzte Chance, dass Frauen, die für Abtreibungen vorgesehen sind, eine Stimme hören müssen, die sie ermutigt, ihren Babys Leben zu geben. Es ist die Hoffnung der Retter, dass eine Frau oder Frauen aufstehen und die Klinik mit ihnen verlassen.

Wenn jedoch die Ungeborenen noch zum Tode verurteilt sind, bleiben die Lebensgefährten, die davon überzeugt sind, dass die Ungeborenen es verdienen, verteidigt zu werden, in der Klinik zu bleiben - an der Stelle zu bleiben, an der die Hinrichtungen von Unschuldigen stattfinden, und sich mit den Unerwünschten solidarisch zu stellen . Solange eine lebensfähige Präsenz im Abtreibungszentrum besteht, wird die Tötung höchstwahrscheinlich nicht stattfinden.
https://www.lifesitenews.com/news/eleven...n-clinics-to-sa

von esther10 05.12.2017 00:34

FLÜCHTLINGE
„Wir sind nicht auf der Überfahrt gestorben. Dafür sterben wir hier“



Bilder, die die Welt nicht sehen soll: Flüchtlinge in Mória versuchen, kalte Nächte zu überstehen
Quelle: Tim Röhn
9 Kommentare

Die Zeit des Durchwinkens ist zwar vorbei. Zäune wurden errichtet und mit Stacheldraht versetzt, etwa in Ungarn und Bulgarien. Bewaffnete Polizisten sichern die Grenzen, halten Flüchtlinge auf, bringen sie zurück. Und doch: 15.000 pro Monat – und der Großteil soll weiterhin via Balkanroute kommen, schätzt man im Bundesinnenministerium. Wie kann das sein? Und wie geht es denen, die es nicht weiterschaffen, jetzt, da der Winter kommt?

hier
https://www.welt.de/politik/deutschland/...5B%5D%3Dpolitik


von esther10 05.12.2017 00:33




Ein Aufruf zur Zusammenarbeit zwischen Katholizismus und Freimaurerei?
OnePeterFive OnePeterFive 5. Dezember 2017 15 Kommentare
74
AktienFacebook74TwitterEmailPinterestTascheGoogle+
Am 12. November sponserte die Große Freimaurerloge Italiens, Palazzo Giustiniani (GOI), in Syrakus, Sizilien, die Konferenz "Die Kirche und die Freimaurerei: So nah und doch so weit?" Die Vortragenden der Konferenz waren der Theologe Msgr. Maurizio Aliotta; Bischof Antonio Staglianò von Noto, Sizilien; und Sergio Rosso und Santi Fedele, beigeordnete Großmeister der Großen Freimaurerloge von Italien.

Warum wurde die Konferenz abgehalten? Laut einem Interview, das Avvenire am 1. November 2017 gegeben wurde, hat P. Dr. Ennio Stamile (Pfarrer von Cetraro, Italien) erklärte: "Ungeachtet unserer Differenzen ist es gut", authentische Wege des Dienstes für das Gemeinwohl und für ein verantwortungsvolles und transparentes Engagement für soziale Gerechtigkeit zu gehen. "

Sprechen wir von einer katholisch-freimaurerischen Verbindung auf der Ebene sozialer Gerechtigkeit und Solidarität? Mal sehen, was die Hauptredner darüber zu sagen hatten.

1) In seinem elfminütigen Vortrag hat Mons. Aliotta zeigte eine gute Kenntnis der Freimaurerei und wies auf mehrere Elemente hin, die sie mit der Kirche unvereinbar machen: Anthropozentrismus, religiöse Elemente und "überkonfessionelle" Initiationsriten und einen Geist der relativistischen Toleranz. Aliotta war sich der Gefahr bewusst, dass dieser Dialog ausgenutzt wird, und schien "die Zusammenarbeit bei Projekten zu fördern, die uns helfen, gemeinsam zu einer immer größeren Humanisierung zu gelangen".

2) Sergio Rosso, der fast neunzehn Minuten sprach, illustrierte die philanthropische Arbeit der Großen Freimaurerloge Italiens und lobte die karitative Aktion der katholischen Kirche in der Welt. Rosso versuchte, den Freimaurer- "Säkularismus" vom "Antikatholizismus" zu unterscheiden und zu trennen. Er empfahl auch die Zusammenarbeit zwischen Katholiken und Freimaurern auf der Ebene der Solidarität, um "eine Zeit des Geistes, die uns nahe ist, wiederzubeleben". Welcher Geist?

3) Die Konferenz von Bischof Staglianò, der längsten, dauerte ungefähr fünfzig Minuten. Seine Bemerkungen zeigten nur eine unvollständige Kenntnis der Freimaurerei. Er gab zu, dass er in einem Interview erklärt hat, dass er nichts über die Freimaurerei weiß.


Bischof Antonio Staglianò von Noto, Sizilien.
Zu Beginn hat Staglianò einige Worte aus der Zauberflöte , der berühmten Oper des katholischen Freimaurer-Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) , zitiert . Er zitierte und lobte den Theologen Hans Urs von Balthasar, der die Zauberflöte "eine Oper göttlicher Züge" (Worte von Staglianò) erklärte . Seine Exzellenz berichtete auch über das Urteil von Hans Küng über Mozarts Mitgliedschaft in der Freimaurerei: Mozart wurde Freimaurer, weil er dort nur die aufklärerischen Ideale der Gleichheit, Brüderlichkeit und Freiheit verkörperte, die er in der katholischen Hierarchie Salzburgs nicht sah.

Vielleicht hätte der Redner gut getan, um die Tatsache zu unterstreichen, dass die Mitgliedschaft in der Freimaurerei (einschließlich der Zeit Mozarts) mit dem katholischen Glauben aufgrund der religiösen Gleichgültigkeit, des Relativismus, des Rationalismus, des Esoterismus und der freimaurerischen Eide unvereinbar war (mit grausamen Strafen bedroht für diejenigen, die freimaurerische Geheimnisse verraten). Es stimmt zwar, dass Bischof Staglianò damals gesagt hat, dass man nicht sowohl Katholik als auch Freimaurer sein kann, aber er hat die Gründe für diese Unvereinbarkeit nicht erklärt oder begründet. Stattdessen wies er (genau) darauf hin, dass Msgr. Aliotta hatte wirklich viel mehr Zeit zu sprechen.

Bischof Staglianò war jedoch nicht "weich" mit den Freimaurern. Er sagte mehrmals, dass sie exkommuniziert seien, mit einer Bestätigung von Kardinal Ratzinger, dem damaligen Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre. Deshalb sagte Staglianò, zwischen Katholiken und Freimaurern gebe es "eine abgrundartige Distanz"; Es gibt eine "Exkommunikation in Aktion". "Du bist total rausgeschmissen, wirklich raus", sagte der Bischof und wandte sich direkt an die anwesenden Freimaurer.

Bischof Staglianò erwähnte sogar das "Gerücht", nach dem es sogar Priester und Bischöfe gibt, die Freimaurer sind. Wenn das stimmt, betonte er, sind auch diese Priester und Bischöfe exkommuniziert und haben "Probleme mit ihrer Identität".

Leider hat Bischof Staglianò nicht gesagt oder nicht klar gesagt, warum Freimaurer exkommuniziert sind und warum die Freimaurerei nicht mit der Kirche unvereinbar ist. In diesem Zusammenhang möchte ich eine Klarstellung machen. Der Canon 2235 des Codex des kanonischen Rechtes von 1917, der den Katholiken, die sich der Freimaurerei anschließen, die Strafe der Exkommunikation latae sententiae aufzwang , wurde 1983 im neuen Codex des kanonischen Rechts (in Kraft seit dem 27. November 1983) nicht erneuert. Gemäß Canon 2235 des Codex 1917 war jeder Katholik ipso factoexkommuniziert durch den Akt seiner Zugehörigkeit zu oder Freilassung in die Freimaurerei. In seiner Erklärung vom 26. November 1983 wiederholte die CDF einfach die Unvereinbarkeit zwischen Freimaurerei und Kirche, indem sie betonte, dass katholische Mitglieder der Freimaurerei sich in einem Zustand schwerer Sünde befinden und die heilige Kommunion nicht empfangen können. Zeitraum. Es sprach nicht von Exkommunikation. Als Referenz habe ich mehrere Artikel zu diesem Thema .

So scheint es, daß katholische Freimaurer aus kanonischer Sicht ipso facto nicht durch den Akt der Aneignung oder Einweihung in die Freimaurerei (im ersten Lehrling) exkommuniziert werden . Wenn sie jedoch im Verlauf ihrer freimaurerischen Ausbildung heterodoxe Lehren annehmen und manifestieren oder in Abfall fallen, nehmen sie die für das Delikt der Häresie oder Apostasie vorgesehene Exkommunikation vor (vgl. Canon 1364, Code 1983).

Es ist auch erwähnenswert, dass Bischof Staglianò jene Katholiken angriff, die durch seine Teilnahme an der Konferenz verblüfft waren. Er stigmatisierte sie als Katholiken, die sich für "wahr" und "rein" halten und stattdessen abgrundtief "distanziert" sind. Von wem? Von der Kirche? Von Christus?) Schimpfte Staglianò sie, weil sie Probleme mit ihrer katholischen Identität hatten. Er sagte dann zu den anwesenden Freimaurern, dass, wenn es "dringend, sagen wir, anthropologische Angelegenheiten" gibt (Angelegenheiten, die Freimaurer in Verbindung mit Katholiken behandeln könnten) und wenn sie auch ihre Stimme erheben wollen, um die Menschenwürde und die Religionsfreiheit zu verteidigen Sie sollten ihr wahres Gesicht "zeigen" (als Menschen, die für das wahre Wohl der Menschheit sorgen), damit diejenigen, die sie exkommuniziert haben (der Heilige Stuhl), erkennen, dass sie "etwas exkommuniziert haben, das nicht existiert".

Aber jetzt wollen wir uns fragen: Was würde es für die Freimaurer bedeuten, ihr wahres Gesicht zu zeigen? Würde die Exkommunikation oder "Distanzierung" der Freimaurer wirklich weniger sein, wenn sie "ihr Gesicht zeigen"? Wenn Bischof Staglianò auf der einen Seite energisch die "Distanzierung" zwischen uns auf katholischer Seite (bei "reinen" Katholiken - darunter auch katholische Freimaurer?) Beschuldigen will, scheint er andererseits zu vage zu sein Hypothese, dass es wirklich eine "Nähe" in unserer Entfernung gibt.

In der Tat bestand Bischof Staglianò stark auf dem Gewissen und sagte zu den Freimaurern, dass er nicht ihre Distanz oder Nähe messen wollte, sondern dass sie in ihrem Bewusstsein, in ihrer Anthropologie, wahr sein müssen, dass sie keine Diebe sind , noch korrupt, noch Schöpfer von Verschwörungen (gegen die Kirche) etc. Aber wie werden die Freimaurer in ihrem Subjektivismus nicht auf diese Weise verlassen? In der Tat jene Katholiken , die bereits an der Freimaurerei haften Sie folgen ihrem Gewissen.

Daher ist der Appell an das Gewissen nicht ausreichend; vielmehr muss man auch klare und eindeutige Anweisungen geben. Zum Beispiel: Sagen Sie den Freimaurern der Großen Loge von Italien, dass sie auf Esoterik, Gnostizismus, Säkularismus und ihre Abneigung gegen Dogmen des Glaubens und der Moral verzichten müssen, wenn sie uns Katholiken näher kommen wollen.

Vielleicht etwas irritiert durch die Worte der harten Worte von Bischof Staglianò sprach der Großmeister Santi Fedele 18 Minuten lang für die Verteidigung der Großen Loge von Italien, für ihre öffentliche "Transparenz" und ihr Recht auf Privatsphäre. Fedele definierte die ehrenwerte Rosy Bindi (einen italienischen Politiker) als "katholischen Kommunisten". Er leugnete, dass Freimaurer "seltsame magische Rituale im Tempel durchführen". (Selbst an dieser Stelle hätte ich etwas dagegen einzuwenden.) Er erhob das "Säkulare Moralität "der Freimaurerei und räumte ein, dass der" Große Architekt des Universums "von James Andersons Buch Freimaurerei (1723) Deist ist. Schließlich - er antwortete wieder gegen Staglianò - erklärte er stolz, dass er ein "gelassenes Bewusstsein" habe, "außerhalb der Gemeinschaft der Gläubigen" zu sein.

Gestatten Sie mir, auf einige meiner Artikel zu verweisen, hier und hier , in denen ich auf der Grundlage freimaurerischer Texte die essentielle Identität der Freimaurerei der Großen Loge als esoterisch und in Initiationsritualen begründet hervorhebe. Initiation und Esoterik (Gnostizismus) - hier ist das wahre "Herz" der Freimaurerei, weit über Rationalismus, Säkularismus und humanitäre Aktivität hinaus.

Daher fragen wir uns: In welchem ​​Ausmaß und zu welchem ​​Punkt ist es möglich, in Werken sozialer Gerechtigkeit und Solidarität öffentlich mit jenen zusammenzuarbeiten, die esoterische und gnostische Rituale praktizieren, die sehr wahrscheinlich dem Einfluss übermenschlicher oder übernatürlicher Einflüsse zugänglich sind ?

Der obige Artikel wurde von Fr. geschrieben. Paolo M. Siano. Es wird hier veröffentlicht, übersetzt von Giuseppe Pellegrino, mit der Erlaubnis des Autors. Das Original erschien in Corrispondenza Romana .
https://onepeterfive.com/call-cooperatio...sm-freemasonry/


von esther10 05.12.2017 00:29

BILDERSERIE
Dienstag, 05. Dezember 2017

"Wettlauf gegen die Zeit"



"Vigilant Ace" - das Mega-Manöver im Pazifik



Allen Warnungen der internationalen Gemeinschaft zum Trotz testete es auch Ende November ..

https://www.n-tv.de/mediathek/bilderseri...le20165354.html
Viele Bilder zum Anklicken
___________________________________________



Russlands Präsident Wladimir Putin wird vor allem von westlichen Nationen für die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim kritisiert.

https://www.n-tv.de/mediathek/bilderseri...le20158255.html
Viele Bilder zum Anklicken

von esther10 05.12.2017 00:28

CONVERSIONS
Ehemaliger Islamist: "Mein Vater trennte mich, aber Jesus befreite mich"
STROM2017.04.12



Wenn man sich das saubere und freudige Gesicht einer achtzehnjährigen Amerikanerin wie Chaima anschaut, die von afrikanischen Eltern geboren wurde, bleibt man ungläubig, ihre Fotos erst vor ein paar Jahren zu sehen. Die Ausdrücke sind schrecklich und der Blick ist verzweifelt. Was passierte mit diesem Mädchen, das sagt, dass sie alle Muslime erreichen will, erklärte sie, nachdem sie die christliche Taufe empfangen hatte.

Nach islamischem Diktat aufgewachsen, fragte sie sich von klein auf: "Was mache ich in dieser Welt?". Chaima war sehr sensibel, fragte nach der Bedeutung der Dinge und vor einer Welt, die voller Schmerz und "grausam, ich wollte nicht daran teilnehmen". Die Reaktion auf diese Weigerung ist Gewalt und Hass gegen alle, die es gebracht haben, erwachsen zu werden, um "eine schlechte Person zu werden". Ich wurde sehr verletzt und dafür habe ich viele Menschen verletzt. " Aber die Verweigerung für alles wird bis zu dem Versuch wiederholt, sich selbst zu töten, dreimal wiederholt. Dazu die Flucht: "Ich habe Drogen genommen ... ich wollte mich nur selbst zerstören".

Aber Hass und deshalb die Suche nach Gewalt sind solche "Es gab eine Zeit, als ich nach Syrien gehen wollte, weil ich Menschen hasste, die keine Muslime waren. Ich wollte sie töten. Ich war an gefährliche Dinge gebunden. Ich mochte es, Leute sterben zu sehen, sie bluten zu sehen. Im Internet habe ich Videos von Enthauptungen gesehen und ich mochte sie. Ja, es war mein Leben und ich wollte nach Syrien gehen. " Chaima war von der Idee eines unergründlichen Gott erzogen worden, zu gehorchen und wollte die Feinde des Islam zu beseitigen, die Welt vom Bösen zu befreien.

Ein Freund, der ihre Liebe zeigte,

"beeinflusste mich: Sie sagte mir, dass wenn ich nach Syrien gegangen wäre, ich alles gehabt hätte, was ich nicht hier hatte. Er hat mit mir über schreckliche Dinge gesprochen, aber gleichzeitig hat er mit einem mütterlichen Ton zu mir gesprochen ". Und sie, die sich von niemandem geliebt fühlte, fiel "in die Falle". Die Tatsache, dass "ich immer allein war" veranlasste sie dazu, einen Mann zu heiraten, "den ich nicht gewählt hatte".

Aber ihre Leidenschaft für das Lesen rettete sie, als ihre Mutter, "wie alle afrikanischen Mütter tun, wenn sie etwas finden, das frei ist, was auch immer es ist, sie nehmen es". Aber es gab auch eine Bibel im freien Buchkegel, die sie nicht bemerkte. Chaima beschlossen , es nicht einfach zu werfen , weil „Ich wollte , es zu lesen , um Christen zu zeigen , dass sie falsch waren“ , sondern „die Gnade Christi begann , mich zu berühren.“ Der stärkste Teil zu akzeptieren war "bete für deine Feinde", während ich sie hasste ... Ich wollte sie nur töten ". Obwohl "ich intellektuell nicht Jesus annehmen wollte, begann er in meinem Herzen zu arbeiten". Bis zur Umstellung.

Dann entschied sich das Mädchen zu kommunizierenWas ist mit der Familie passiert: "Ich wurde Christ", fährt Chaima mit einem strahlenden Lächeln fort, auch wenn fortan "Verfolgung" begann. Die Eltern haben tatsächlich aufgehört, mit ihr zu reden. Und monatelang wurde er in seinem Zimmer eingesperrt, "wie im Gefängnis", was eine Vergangenheit von "Depressionen, Selbstmord und mehr verschlimmerte":

Alleinbleiben war nicht gut für mich. Aber die Bibel war bei ihr geblieben, "also begann ich viel zu lesen" und wirklich "Jesus war bei mir. Er hat mich ermutigt. Der Heilige Geist war wirklich dort. Ich habe es gespürt, ich habe es gesehen ". Das junge Mädchen wird getauft und erhält eine vollständige Befreiung vom Bösen. In der Tat handelte das Sakrament als Exorzismus, wenn der Teufel in Krämpfen und weint des jungen Mannes erinnert sich nicht genau manifestiert, was passiert ist, aber „nach der Taufe, fühlte ich ein schweres Gewicht verschwinden, Ich wollte evangelisieren und alle meine Überzeugungen über Christus begannen in mir zu leben. Ich wollte über Jesus mit allen reden, sogar mit denen, die mich dem Terrorismus nahe gebracht haben. "

Heute ist Chaima von der Familie verlassen wordendaher "Ich bin allein und ich habe kein Zuhause", sondern "Ich habe eine neue Familie", die "meine Familie in Christus ist, das größte Geschenk, das Gott mir gegeben hat". Es ist sicherlich riskant für dieses junge Mädchen, das heute Muslime evangelisieren will, um so zu reden, aber "Ich möchte Sie ermutigen, Gott von ganzem Herzen, Muslime und Nicht-Muslime, zu suchen. Weil Gott weiß, wo du bist, kennt er deine Schwierigkeiten und selbst wenn du ihn hasst, liebt er dich ". Jetzt fährt er fort: "Ich sehe die Gnade Christi in all dieser Geschichte", selbst als er Ihn nicht kannte und "Ich sehe, wie Er mich vor dem Selbstmord, vor der Depression und all dem rettete".

Nun Chaima, das wahre Gesicht Gottes gekannt zu haben, gehört auch die Schönheit ein Wesen des Seins „in dem Bild und Gleichnis Gottes geschaffen“, wünschte sich, dass „Muslime an die Wahrheit kommen und wirklich wissen, Jesus, weil er sie liebt, trotz was sie tun oder sagen. Muslime brauchen Jesus ". Ich möchte an meine Familie denken und es tut mir weh ... aber ich bin keine Waise. Ich habe eine Familie in Christus ".

Zusätzlich zum Risiko, ihr Leben zu riskieren, weiß das Mädchen auch, dass sie in den Augen der Muslime verrückt erscheint, aber "Ich habe gelebt, was du gelebt hast", erklärt er und fügt hinzu: "Der Islam ist nicht die Wahrheit, ich versichere dir, er sucht Gott und Sie werden sie finden, denn ich bin sicher , dass Sie nicht eine persönliche Beziehung zu Gott haben. Vielleicht sind Sie das Diktat folgen, aber bei Gott ist ein Abenteuer , das , obwohl ich weiß nicht , wo ich morgen sein werde, ich weiß , dass Jesus mich kümmern wird. "
http://lanuovabq.it/it/ex-islamista-mio-...-gesu-mi-libero

von esther10 05.12.2017 00:27

Droht ein kirchlicher Freimaurer den vier Kardinälen?
Gabriel Ariza 29. November 2016


Vito-Pinto-MaurerDer Dekan der römischen Rota, Pio Vito Pinto, hat die vier Kardinäle mit "Verlust der kardinalen Würde" bedroht. Vito Pinto erscheint in einer Liste von Geistlichen, die mit der Freimaurerei verbunden sind und 1979 das Leben des Journalisten Mino Pecorelli kosteten.

Mons.Pío Vito Pinto, Dekan der höchsten Autorität der katholischen Kirche in den Prozess der Nichtigkeit, einen Vortrag an der Universität Kirchliche San Damaso de Madrid. Energetisch nach RC, sagte er, dass die vier Kardinäle den Papst Francisco genannt haben einige Zweifel an seiner Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia zu klären begangen haben, in den Medien einen schweren Skandal durch diesen Brief zu veröffentlichen.


In Aussagen Confidential Religion hat Pio Vito gezeigt , dass diese vier Kardinäle, wie einige andere in der Kirche , die die Reform des Franziskus hinterfragen und seine Apostolischen Schreiben Amoris Laetitita , in Frage stellen „zwei Bischofssynoden über Ehe und Familie , keine Synode, sondern zwei! Ein gewöhnlicher und ein außergewöhnlicher. Das Wirken des Heiligen Geistes kann nicht angezweifelt werden ».

«Welche Kirche verteidigen diese Kardinäle? Der Papst ist der Lehre Christi treu. Was sie haben ein sehr ernster Skandal getan ist , dass selbst führen könnte den Heiligen Vater den Kardinal zurückzuziehen ‚s Hut wie ein andermal der Kirche“ geschehen ist, sagte Pio Vito.

Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner bat den Heiligen Vater einige Zweifel an der Amoris Laeitita. Papst Francisco antwortete nicht und Prälaten aus den Buchstaben Öffentlichkeit durch die Medien, so dass ein Teil der „schwarze Liste“ von Vito Pinto, aber Vito Pinto erscheint in einem weit weniger angesehener als diese Liste, Vito Pinto erscheint in der Pecorelli-Liste.

Was ist die Pecorelli-Liste?

Mino Pecorelli war ein italienischer Journalist, der zwischen 1928 und 1979 lebte, als er unter verdächtigen Umständen starb, offiziell von der Mafia ermordet wurde. Niemand beschäftigte sich mit diesem Tod, bis 1995 während des Prozesses gegen den christdemokratischen Führer Giulio Andreotti ihm vorgeworfen wurde, den Mord an dem Whistleblower angeordnet zu haben.

Mino Pecorelli hatte die freimaurerischen Infiltration in den Höhen der Kirche angeprangert, und sogar eine Liste von 116 Namen von Geistlichen veröffentlicht, die er behauptet, wusste er sicher seine freimaurerische Zugehörigkeit. Insbesondere war es eine Liste der Kirche in der Lodge P2 eingeleitet.

Die Liste, die wahrscheinlich ihn das Leben kosten, als Pecorelli Liste bekannt ist, und wie sie durch Bulletin de l'Occident Chretien Nr.12, Juli 1976 gesammelt wurde, ist es wie folgt:
https://infovaticana.com/2016/11/29/ecle...tro-cardenales/


von esther10 05.12.2017 00:25

Der Advent ist eine Zeit der Stille ... Der Himmel ist auf der Erde gegenwärtig



Der Advent heißt "Stille Zeit" - " Staade Zeit“. Die Natur macht Pause. die Erde ist mit Schnee bedeckt; in der bäuerlichen Welt kann man nicht draußen arbeiten; Jeder ist unbedingt zu Hause. Die Stille des Hauses wird durch den Glauben zur Erwartung des Herrn, zur Freude seiner Gegenwart. Und so sind all diese Melodien entstanden, all diese Traditionen, die - wie bis heute gesagt - ein wenig "den gegenwärtigen Himmel auf Erden" ausmachen. Stille Zeit, Zeit der Stille. Heute ist Advent oft genau das Gegenteil: Zeit für eine wilde Aktivität, Kaufen, Verkaufen, Weihnachtsvorbereitungen, große Mittagessen usw. Also auch von uns.

Aber wie Sie gesehen haben, sind die Volkstraditionen des Glaubens nicht verschwunden, im Gegenteil, sie wurden erneuert, vertieft, aktualisiert. Und so schaffen sie Inseln für die Seele, Inseln der Stille, Inseln des Glaubens, Inseln für den Herrn, in unserer Zeit, und das scheint mir sehr wichtig zu sein. Und wir müssen all denen danken, die es tun: sie machen es in Familien, in Kirchen, mit mehr oder weniger professionellen Gruppen, aber sie alle machen das gleiche: die Gegenwart des Glaubens in unseren Häusern, in unserer Zeit zu präsentieren. Und wir hoffen, dass diese Stärke des Glaubens, seine Sichtbarkeit, in der Zukunft erhalten bleibt und dazu beiträgt, wie der Advent es wünscht, dem Herrn gegenüber voranzukommen ...

(Benedikt XVI, aus der "Rede nach dem Weihnachtsoratorium der Alpen und Vorführung des Films" vom Himmel zur Erde "vom Bayerischen Rundfunk", 02. Dezember 2011 - Sala Clementina)
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...il-cielo_4.html

von esther10 05.12.2017 00:21




Vorwärts zum Glauben
Kardinäle Burke, Brandmüller und Müller und der Diktator Papst

12/5/17 12:05 von Roberto de Mattei

In den letzten Wochen wurden drei Interviews mit anderen bedeutenden Kardinälen veröffentlicht. Die erste wurde am 28. Oktober von Kardinal Walter Brandmüller an Christian Geyer und Hannes Hintermeier von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erteilt ; der zweite wurde am 14. November von Kardinal Raymond Leo Burke an Edward Pentin des Nationalen Katholischen Registers erteilt ; und der dritte, von Kardinal Gerhard Müller, wurde am 26. November im Corriere della Sera von Massimo Franco veröffentlicht.

Kardinal Brandmüller zeigte sich besorgt über die Möglichkeit einer Spaltung in der Kirche. "Die bloße Tatsache, dass eine Anfrage an den Papst, die mit 870.000 Unterschriften unterzeichnet wurde, um eine Klärung zu verlangen, unbeantwortet bleibt - und dass sie immer noch nicht auf 50 internationale Wissenschaftler antwortet - wirft Fragen auf. Es ist ehrlich gesagt schwer zu verstehen ». «Den Papst dubios zu posieren , um zweifelhafte Fragen zu klären, war immer ein ganz normaler Weg, Mehrdeutigkeiten zu zerstreuen. Klar und einfach ist die Frage: Was gestern war eine Sünde, kann es heute gut sein? Wir fragen uns andererseits, ob es wirklich Handlungen gibt - wie es immer in der ständigen Lehre der Kirche war -, dass sie immer und unter allen Umständen moralisch verwerflich sind. Wie eine unschuldige Person zu töten oder Ehebruch zu begehen? Das ist der Kern der Sache. Mit einem Ja zur ersten Frage und mit einem Nein zum zweiten zu antworten, wäre in der Tat häretisch und würde daher ein Schisma darstellen. Eine Spaltung in der Kirche ».

Kardinal Burke, der erklärt hat, mit seinem Amtskollegen Brandmüller in Kontakt zu bleiben, hat eine neue Warnung "über den Ernst einer immer ernster werdenden Situation" herausgegeben und die Notwendigkeit bekräftigt, alle Passagen zu beleuchten heterodoxos von Amoris laetitia. Wir erleben sicherlich einen Prozess, der "eine Subversion der wesentlichen Teile der Tradition" darstellt. "Jenseits der moralischen Debatte wird der Sinn für die Ausübung der Sakramente in der Kirche, insbesondere der Buße und der Eucharistie, zunehmend erodiert".

Der Kardinal adressiert wieder Franziskus und die ganze Kirche „, die Dringlichkeit des Papstes betont, Sport treiben das Ministerium vom Herrn empfangen im Glauben bestätigen seine Brüder deutlich die Lehre der christlichen Moral und seine Bedeutung in der exprimierenden Sakramentspraxis der Kirche ».

Für seinen Teil, sagt Kardinal Müller dort ist die Gefahr einer Spaltung tritt in der Kirche, und dass die Verantwortung für die Division nicht Kardinäle sein, der schrieb dubia über Amoris Laetitia , oder die Unterzeichner der Filialkorrektur an Papst Franziskus, aber des magischen Kreises , der den Papst umgibt, und verhindert eine offene und ausgewogene Debatte über die lehrmäßigen Probleme, die durch die oben genannten Kritiken vorgeschlagen werden.

"Achtung: Wenn die Römische Kurie vorschlägt, dass eine Ungerechtigkeit begangen wurde, könnte eine schismatische Dynamik fast durch Trägheit ausgelöst werden, von der es schwer wäre, sie wiederzuerlangen. Ich denke, es wäre wichtig, den Kardinälen zuzuhören, die Zweifel an Amoris laetitia geäußert haben , oder sogar an die 62 Unterzeichner eines Briefes mit übertriebener Kritik am Papst, anstatt sie als Pharisäer oder Protestanten zu bezeichnen. Der einzige Ausweg aus dieser Situation ist ein klarer und aufrichtiger Dialog. Im Gegenteil, ich habe den Eindruck, dass im magischen Kreis des Papstes gibt es diejenigen, die in erster Linie daran interessiert sind, mutmaßliche Gegner auszuspionieren und damit eine offene und ausgewogene Debatte zu verhindern. Der größte Schaden, den sie der Kirche zufügen, ist, alle Katholiken als Freunde oder Feinde des Papstes zu bezeichnen. Es verursacht Verwirrung, dass ein prominenter Atheistjournalist prahlt, ein Freund des Papstes zu sein. Und umgekehrt, dass ein Bischof und ein katholischer Kardinal wie ich diffamiert werden, indem wir uns als Gegner des Heiligen Vaters bezeichnen. Ich glaube nicht, dass diejenigen, die das tun, mir Theologieunterricht über das Primat des Papstes geben können . "

Kardinal Müller hat laut seinem Interviewer das Trauma derjenigen, die drei Mitarbeiter entlassen haben, noch nicht überwunden, bevor er, wie erwartet, in seiner Position als Präfekt der Kongregation im vergangenen Juni nicht bestätigt wurde. "Sie waren gute und kompetente Priester, die mit vorbildlicher Hingabe für die Kirche arbeiteten", so ihre Sichtweise. "Sie können niemanden entlassen, weil Sie das Gefühl haben , ohne Beweis oder Prozess, nur wegen eines anonymen Berichts, dass einer von ihnen vage Kritik am Papst geübt hat ...".

In welchem ​​Regime werden Menschen auf diese Weise behandelt? Damian Thompson schrieb es in The Spectator letzten Juli 17).

Die Entlassung der Mitarbeiter von Kardinal Müller „bringt einige seiner autoritären Vorgänger, oder sogar einige lateinamerikanischen Diktator, umfasst die Massen und zur Schau stellt Demut als seine Leutnants leben in Angst vor seiner Wutausbrüche zu kümmern.“ Dieser Aspekt des Pontifikats von Francisco war bereits Gegenstand eines Buches, das gerade mit dem bedeutenden Titel des Diktator-Papstes erschienen ist . Der Autor ist ein Historiker der Oxonformation, der sich hinter dem Pseudonym Marcantonio Colonna versteckt. Der Stil ist nüchtern und dokumentiert, und seine Kritik an Papst Bergoglio ist begründet und reichlich vorhanden.

Viele der Elemente, auf die er sich stützt, um seine Vorwürfe zu formulieren, waren bereits öffentlich bekannt. Was ist neu ist die genaue Rekonstruktion einer Reihe von „historischen Gemälden: die Regale der Wahl von Papst Bergoglio, der lief Mafia St. Gallen; die Abenteuer von Bergoglio in Argentinien vor seiner Wahl; die Hindernisse, die Kardinal Pell beim Versuch einer wirtschaftlichen Reform der Kurie begegnete; die Veränderungen in der Päpstlichen Akademie für das Leben; die Verfolgung der Franziskaner von der Unbefleckten und die Enthauptung des Souveränen Malteserordens.

Die Medien, die so fustigar gegeben wurden, dass sie jede Episode schlechter Regierung und Korruption verachten, schweigen diese Skandale. Der größte Verdienst dieser historischen Studie besteht darin, sie ans Licht zu bringen. «Angst ist die dominierende Note der Curia mit dem Gesetz von Francisco zusammen mit gegenseitigen Verdächtigungen. Es sind nicht nur Informanten, die auf der Suche nach Vorteilen eine private Unterhaltung offenbaren, wie die drei Untergebenen von Kardinal Müller entdeckt haben. In einer Organisation, in der moralisch korrupte Menschen weiterhin im Amt sind und zu allem Überfluss von Papst Franziskus gefördert werden, ist eine subtile Erpressung oder das Gebot der Stunde. Ein Priester der Kurie hat mit Ironie gesagt: "Man sagt, dass es nicht wichtig ist, was bekannt ist, sondern wer es weiß. Das ist richtig im Vatikan: Was zählt, ist das, was du über die weißt, die du kennst "".

Buch Marcantonio Colonna bestätigte bisher unterstützt das Interview von Kardinal Müller: dass ein Klima der Spionage und Verrat , dass die ehemalige Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre auf einen zugeschrieben magischen Kreis , der die Entscheidungen des Papstes bestimmt, inzwischen während des Oxfordian Historiker des zugeschrieben modus gubernandi Papst Francisco, im Vergleich zu autokratischen Methoden des argentinischen Diktators Juan Domingo Peron, die junge Bergoglio begünstigt wurde.

Sei könnte das nihil sub sole novum beantworten ( Prediger 1, 10). Die Kirche hat viele andere Mängel in der Regierung gesehen, aber wenn dieses Pontifikat tatsächlich zu einer Spaltung unter den Gläubigen führt, wie die drei Kardinäle betont haben, können die Motive nicht auf die Art und Weise beschränkt werden, wie ein Papst regiert, sondern vielmehr es ist notwendig, sie in etwas völlig beispiellosem in der Geschichte der Kirche zu suchen: die Trennung der Lehre des Evangeliums durch den römischen Papst, die auf göttlichem Auftrag die Aufgabe hat, zu übertragen und zu bewachen. Das ist das religiöse Problem unserer Zeit.

Roberto de Mattei
http://adelantelafe.com/los-cardenales-b...-papa-dictador/
(Übersetzt von JEF)

von esther10 05.12.2017 00:18

Frankreich: Islamismus im Herzen des Staates
von Yves Mamou
5. Dezember 2017 um 5:00 Uhr
https://www.gatestoneinstitute.org/11423...atus-Islamismus

In allen Fragen, die der Einwanderung und dem Islam gewidmet sind, ist der französische Staatsrat zu einem islamisch-linken Gremium geworden, das die muslimische Einwanderung fördert und die Ausbreitung des Islam und des Islam in Frankreich schützt.

Die Regierung wollte ausländische Arbeiter sofort nach der Annullierung ihrer Arbeitserlaubnis ausweisen. Aufgrund des Staatsrats verzögerte sich die Abschiebung um 24 Stunden, genug Zeit, um zu entkommen und dauerhafte illegale Einwanderer zu werden.

Vielleicht suchen die Eliten nach der Kolonialisierung von Teilen Afrikas nach "Erlösung". Sie vergessen jedoch, dass es Muslime waren, die den Nahen Osten, das christliche byzantinische Reich, Nordafrika, Griechenland, einen Großteil von Osteuropa und Asien, Nordzypern und Spanien kolonisierten.

Am 25. Oktober 2017 ordnete das oberste französische Verwaltungsgericht, der Conseil d'État, auf einem öffentlichen Platz in Ploërmel die Entfernung eines römisch-katholischen Kreuzes von der Spitze eines dem Papst Johannes Paul II. Gewidmeten Denkmals an. Bretagne. Nach Angaben des höchsten Verwaltungsgerichts Frankreichs verletze dieses Kreuz den weltlichen Charakter des Staates. Nicht die Statue des Ex-Papst Johannes Paul II. An sich; nur das Kreuz darüber.

Die sozialen Medien in Frankreich und im Ausland - besonders in Polen, wo Johannes Paul II. Geboren wurde - gerieten in einen unmittelbaren Aufruhr: Wie könnte die Regierung eines Landes, das als "älteste Tochter der katholischen Kirche" gilt, die Absetzung eines Katholiken fordern? Cross in einem winzigen Dorf, das vor diesem Vorfall noch niemand kannte?


Der Staatsrat ist eine unabhängige juristische Person, die für Streitigkeiten über Bürgerrechte, Verwaltungspolizei, Steuern, öffentliche Aufträge, den öffentlichen Dienst, öffentliche Gesundheit, Wettbewerbsregeln, Umweltrecht und Säkularismus zuständig ist, um nur einige ihrer Aufgaben zu nennen. Der Staatsrat ist auch - wie der Name sagt - der Hauptberater aller Regierungsbereiche. Jedes Mal, wenn ein Minister oder ein Ministerpräsident eine schwierige politische Entscheidung trifft, schickt er den Fall an den Staatsrat. Im Allgemeinen wird der Rat des Staatsrates zum Gesetz.

Der immense Respekt vor dem Staatsrat scheint selbst den schärfsten Beobachtern die Tatsache entgangen zu sein, dass der Staatsrat in allen Fragen, die der Einwanderung und dem Islam gewidmet sind, zu einem islamisch-linken Gremium geworden ist, das die Einwanderung und den Schutz der Muslime fördert die Ausbreitung von Islam und Islamismus in Frankreich.


In allen Fragen, die der Einwanderung und dem Islam gewidmet sind, ist der französische Staatsrat (Conseil d'État) zu einem islamisch-linken Gremium geworden, das die muslimische Einwanderung fördert und die Ausbreitung von Islam und Islamismus in Frankreich schützt. (Bildquelle: Lino Bento / Flickr)
Einige Beispiele sind:

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/11423...-state-islamism

von esther10 05.12.2017 00:17

Mit wem wollen Bergoglio und die Neue Kirche zusammen sein? Mit Gott oder mit Baal? - Danilo Quinto



Vor dem obersten Rat "Sangha" der buddhistischen Mönche erklärte Bergoglio: "Spirituelle Traditionen weisen darauf hin, dass es einen Weg zur Heilung gibt. Nicht nur in Myanmar, sondern Menschen auf der ganzen Welt suchen ein gemeinsames Zeugnis von religiösen Führern. Wir müssen mit einer Stimme für Frieden, Achtung der Menschenwürde und Gerechtigkeit für jeden Mann und jede Frau sprechen ".

Frieden, der spirituelle Traditionen predigen kann, ist nicht der Friede, den Christus gibt. Das gemeinsame Zeugnis religiöser Führer bezüglich der Gläubigen in Christus ähnelt einem Treffen im Brückenclub. Menschenwürde und Gerechtigkeit für jeden Mann und jede Frau sind Worte im Wind, wenn die Bekehrung und das Heil der Seelen nicht gepredigt wird.

Wie oft während seines Pontifikats - auffallend war die Rede von 25. September 2015 vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen, als er sagte unter anderem: „Wir wissen, dass keine Religion zu Formen der Selbsttäuschung oder ideologischen Extremismus immun ist“ - Bergoglio entspricht alle Religionen und ignoriert den „Fels“, auf den sie die Religion und den katholischen Glauben beruhen, von denen der Papst der vordersten Verteidiger und Torhüter ist. Die katholische Religion ist keine Ideologie, und es ist unmöglich, dass sie eine Ideologie wird, weil es die Begegnung des Menschen mit einem Personendogma ist. Aus diesem Grund ist es die einzige Religion, die rettet.

Weil die Heiligung eine Gnade Gottes ist, zu der der Mensch durch seine Treue beitragen kann. Das Person-Dogma ist der Sohn Gottes. Aus dem Evangelium geht nicht hervor, dass der Sohn Gottes ans Kreuz gehängt wurde, um Männer zum Klimawandel, zum Frieden oder zum Waffenhandel einzuladen. Auch wenn die Welt Waffen wurden ausgerottet oder befriedet oder gab es mehr arme Menschen oder alle funktionieren würde, oder ob die Strategie hatte Obama gelungen, die Emissionen in Kohlendioxid zu verringern, oder wenn alle begrüßt wurden - aber wie wäre Bergoglio, ohne irgendein Sicherheitsproblem und nie das Klopfen hervorrufendBusiness - Welt des Handels mit Menschenfleisch - Sünde in der Welt würde es immer sein. Es würde keinen wirklichen Frieden geben, den Jesus seinen Freunden beim letzten Abendmahl verspricht:

"Ich lasse dir Frieden, ich gebe dir meinenFriede "(Joh 14,27). Es ist Sein Friede, von dem Jesus spricht, ein Friede, den die Welt nicht geben kann: "Nicht wie die Welt es gibt, ich gebe es dir". Es ist ein Frieden, der den der Welt übersteigt, der ein falscher, scheinbarer, illusorischer Frieden ist, der mit Ungerechtigkeit koexistiert. Das von Jesus ist ein Friede, der zum Himmel, zum Geheimnis, zu Gott schaut, nicht zum Elend und zur Schmeichelei der Erde. Es ist nicht der Frieden des "Glücks" - des "Rechts auf Glück" - von dem die Verfassung amerikanischer freimaurerischer Herkunft spricht. Es ist der Dialog mit Gott, es ist die Versöhnung mit Gott, von dem die Menschen abstammen. Zusammen mit Liebe, Freude, Geduld, Wohlwollen, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung, ist der Friede, von dem Jesus spricht, eine der Früchte des Heiligen Geistes (Galater 5: 22-23).

Es ist "Gelassenheit des Geistes, Ruhe der Seele, Einfachheit des Herzens, Band der Liebe, Vereinigung der Nächstenliebe; kann nicht in den Besitz des Gottes nehmen, der seinen Willen für den Frieden nicht erfüllt, noch in Verbindung mit Christus, die weit vom Christentum „gibt leben kann, ist (De Verb. Domains Serm.). Der Papst muss von "diesem Frieden" sprechen, nicht von dem, der die Welt interessiert. Wenn der Papst sprach, und würde für „diesen Frieden“ arbeiten, würden Sie erkennen, wie kurzlebig, dass Frieden „weltlich“ für die Ansprüche arbeiten sein: „In diesem Zusammenhang des Dialogs, würde Ich mag die Anstrengungen in den letzten Monaten erkennen, um zu versuchen, zu überwinden die historischen Unterschiede im Zusammenhang mit schmerzhaften Episoden der Vergangenheit. Es ist meine Pflicht, Brücken zu bauen und jedem Mann und jeder Frau auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Wenn Nationen, die sich nicht einig waren, den Weg des Dialogs wieder aufnehmen - ein Dialog, der aus den besten Gründen unterbrochen wurde -, eröffnen sich neue Möglichkeiten für alle.

Dies erfordert und erfordert Mut und Kühnheit, was keine Verantwortungslosigkeit bedeutet. Eine gute politische Führungspersönlichkeit ist jemand, der unter Berücksichtigung der Interessen aller den Moment mit einem Geist der Offenheit und des praktischen Sinns ergreift. Ein guter politischer Führer entscheidet sich immer dafür, "Prozesse zu starten, statt Räume zu besitzen" (Apolog. Ergreifen Sie den Moment mit einem Geist der Offenheit und praktischen Sinnes. Ein guter politischer Führer entscheidet sich immer dafür, "Prozesse zu starten, statt Räume zu besitzen" (Apolog. Ergreifen Sie den Moment mit einem Geist der Offenheit und praktischen Sinnes. Ein guter politischer Führer entscheidet sich immer dafür, "Prozesse zu starten, statt Räume zu besitzen" (Apolog.Evangelii gaudium , 222-223) ».

Die "Räume", mit denen sich der Papst befassen muss, sind die von Gott in der Seele des Menschen. Sie sind nicht diejenigen, die er beschreibt: "Unsere Bemühungen müssen darauf abzielen, den Frieden wiederherzustellen, Fehler zu korrigieren, Verpflichtungen einzuhalten und so das Wohlergehen von Menschen und Völkern zu fördern. Wir müssen gemeinsam in einem erneuerten Geist der Brüderlichkeit und Solidarität zusammenarbeiten und großzügig für das Gemeinwohl zusammenarbeiten. "

Das "Wohlergehen der Einzelnen und der Völker" sowie der "Geist der Brüderlichkeit und Solidarität" können die Großmeister der Freimaurerlogen beeinflussen, nicht die Person, die auf göttliche Anweisung hin die Aufgabe hat, Menschen von der Sünde zu erlösen. . Wir sind nicht alle gleich. In der Welt gibt es diejenigen, die an die Erbsünde glauben, an den Sohn Gottes, der mit seinem Tod und seiner Auferstehung dem Menschen diese Erlösung anbietet, und andere werden bekehrt. Diejenigen, die nicht glauben, sind nicht gerettet. Sie werden auch irdisches Glück leben, aber sie werden nicht am ewigen Glück teilnehmen. Sie werden nicht mit den Kanonen der Welt, sondern mit denen Gottes gerichtet werden, und der Papst bekräftigt: "Aber es gibt noch eine andere Versuchung, aus der wir schauen müssen: den vereinfachenden Reduktionismus, der nur Gutes oder Böses sieht, oder, wenn Sie bevorzugen, gerecht und Sünder. Die zeitgenössische Welt,

Gut und Böse, die auf dieser Erde existieren, werden durch die Zehn Gebote und durch das, was Jesus lehrte, um die Normen des Alten Testaments zu erfüllen, festgelegt. Dies sind die einzigen Gesetze, die für Männer gelten, die ihre Seelen retten wollen. Die Unterteilung zwischen den Gerechten und den Sündern wird es zu Unserem Herrn machen, den "Weizen" vom "Gramigna" trennend, und es ist nicht etwas, das den Menschen gehört, sondern zu dem es richtig ist zu erkennen - und die Hilfe zu erkennen - gut und böse. Die "offenen Wunden" der heutigen Welt, nur wenn sie in Jesus gelebt werden, sind Werkzeuge der Erlösung. Sonst werden sie zur Verzweiflung und damit zum Verderben.

Diese Wunden sind die "Lücke", aus der Gott in uns eintritt und uns zu seinen Kindern macht, indem er uns seinen einzigen Sohn gibt. Christen, wie der heilige Paulus sagt, wurden teuer bezahlt, mit dem Kreuzesopfer und mit dem Tod unseres Herrn. Alle anderen - Muslime, Juden, Buddhisten und diejenigen, die anderen Religionen oder Pseudo-Religionen als Katholiken angehören, müssen konvertieren, um ihre Seelen zu retten. Die Bekehrungsarbeit sollte das erste Werk des Stellvertreters Christi sein - basierend auf der Lehre unseres Herrn: "Ich habe alle Autorität im Himmel und auf Erden erhalten. 19 Darum gehet hin und macht alle Völker zu Jüngern und tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Siehe, ich bin jeden Tag bei euch, bis ans Ende der Welt "(Mt 28,18-20) - wer stattdessen" die Worte des Buddha bekräftigt, bietet jedem von uns einen Führer an: "

Besiege die Wut mit -habe, besiege das Böse mit Gutem, bezwinge den Geizigen mit Großzügigkeit, bezwinge den Lügner mit der Wahrheit "und füge hinzu" Ähnliche Gefühle drücken das dem heiligen Franz von Assisi zugeschriebene Gebet aus: "Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens. Wo Hass ist, den ich Liebe bringe, wo es beleidigt ist, dass ich Vergebung bringe, wo Dunkelheit ist, dass ich das Licht trage, wo es Traurigkeit ist, dass ich Freude bringe. "Nur um sich dem heiligen Franziskus zu nähern "Assisi ist eine sehr ernste Angelegenheit, weil es eine Lüge ist:

Im Denken Buddhas und in der buddhistischen Praxis können wir keine Verbindung mit dem Christentum und mit den Heiligen erkennen. Nur dem heiligen Franziskus von Assisi den Buddha zu nähern, ist eine sehr ernste Angelegenheit, weil es eine Lüge darstellt. Im Denken Buddhas und in der buddhistischen Praxis können wir keine Verbindung zum Christentum und zu den Heiligen erkennen. Nur dem heiligen Franziskus von Assisi den Buddha zu nähern, ist eine sehr ernste Angelegenheit, weil es eine Lüge darstellt. Im Denken Buddhas und in der buddhistischen Praxis können wir keine Verbindung zum Christentum und zu den Heiligen erkennen.

Auf dem Berg Karmel sprach der Prophet Elija diese Frage an das israelitische Volk: "Wie lange wirst du mit deinen Füßen hinken? Wenn der Herr Gott ist, folge ihm! Aber wenn es Baal ist, folge ihm! "(Re 18,20). Mal sehen, wie die Geschichte weitergeht.

Das Volk antwortete Elija nicht, der hinzufügte: "Ich bin als Prophet des Herrn allein gelassen, während die Propheten von Baal vierhundertfünfzig sind. Gib uns zwei Stiere; sie wählen eins, das Quartier und legen es auf das Holz, ohne das Feuer darauf zu setzen. Ich werde den anderen Ochsen vorbereiten und auf das Holz legen, ohne das Feuer darauf zu setzen. Du wirst den Namen deines Gottes anrufen und ich werde den Namen des Herrn anrufen. Gott, der antwortet, indem er Feuer gibt, ist Gott! " Alle Leute antworteten: "Der Vorschlag ist gut!" Elia sagte zu den Propheten Baals: "Wähle den Ochsen und beginne ihn, weil du zahlreicher bist. Ruf den Namen deines Gottes an, aber ohne Feuer zu machen ".

Sie nahmen den Ochsen, bereiteten ihn vor und riefen von morgens bis mittags den Namen Baal an und riefen: "Baal, antworte uns!" Aber er fühlte sich nicht wie ein Atemzug noch eine Antwort. Diese sprangen um den Altar herum, den sie errichtet hatten. Schon um die Mittagszeit fing Elijah an, sich über sie lustig zu machen und sagte: "Rufe mit höherer Stimme, weil er ein Gott ist! Vielleicht ist es gedankenlos oder beschäftigt oder auf Reisen; Falls er nie schläft, wird er aufwachen. " Sie schrien lauter und schnitten nach ihren Gewohnheiten mit Schwertern und Speeren, bis sie alle in Blut getaucht waren. Nach Mittag wirkten diese immer noch als Eindringlinge, und die Zeit war gekommen, wo die Opfer dargebracht werden sollten, aber es gab keine Stimme, keine Antwort, keine Aufmerksamkeit. Elia sagte zu allen Leuten: "Komm näher!" Jeder näherte sich.

Der abgerissene Altar des Herrn wurde neu arrangiert. Elijah nahm zwölf Steine, nach der Zahl der Stämme der Nachkommen Jakobs, zu dem der Herr gesagt hatte: "Israel wird dein Name sein". Mit den Steinen errichtete er dem Herrn einen Altar; er grub einen kleinen Kanal, der zwei Saatkörner aufnehmen konnte. Er ordnete das Holz, quartierte den Stier und legte ihn auf das Holz. Dann sagte er: "Fülle vier Krüge Wasser und gieße sie auf das Brandopfer und auf das Holz!" Und sie haben es getan. Er sagte: "Mach es noch einmal!" Und sie wiederholten die Geste. Er sagte noch einmal: "Zum dritten Mal!" Sie haben es zum dritten Mal gemacht. Wasser floss um den Altar; Sogar der Kanal war mit Wasser gefüllt. Zur Zeit des Opferns näherte sich der Prophet Elija und sagte: "Herr, Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, lass heute wissen, dass du Gott in Israel bist und dass ich dein Diener bin und dass ich all diese Dinge für dich getan habe. Befehl.

Antworte mir, Herr, antworte mir und dieses Volk weiß, dass du der Herr Gott bist und dass sie ihre Herzen bekehren! ». Das Feuer des Herrn fiel und verzehrte das Brandopfer, das Holz, die Steine ​​und die Asche und trocknete das Wasser des Kanals. Bei diesem Anblick fielen alle auf den Boden und riefen: "Der Herr ist Gott! Der Herr ist Gott! » Elia sprach zu ihnen: Nimm die Propheten Baals; Du entkommst keinem! " Sie packten sie. Elijah schickte sie in den Kison-Strom, wo er sie niedermetzelte. Elia sagte zu Ahab: "Komm, iss und trink, denn ich höre einen sintflutartigen Regen." Ahab ging essen und trinken. Elijah ging auf die Spitze von Carmel; warf sich zu Boden und legte sein Gesicht zwischen seine Knie. Dann sagte er zu seinem Freund: "Komm her, schau in Richtung Meer". Er ging, schaute und sagte. "Es gibt nichts!" Elijah sagte:

"Komm wieder sieben Mal." Das siebte Mal berichtete: «Hier erhebt sich eine Wolke wie die Hand eines Mannes aus dem Meer». Elija sprach zu ihm: Geh hin und sag es Ahab: Greife die Pferde an den Wagen und komm herab, damit der Regen dich nicht überrasche! Sofort verdunkelte sich der Himmel durch die Wolken und durch den Wind; der Regen fiel schwer. Ahab bestieg den Wagen und ging nach Izrèel. Die Hand des Herrn war auf Elija, der seine Hüften umschlang und vor Ahab rannte, bis er nach Izrèel kam.

Die Geschichte, die das Buch der Könige erzählt, ist sehr klar. Dann stellt sich eine Frage: eine Frage: Warum wollen Bergoglio und die Neue Kirche weiterhin hinken? Wer glauben sie an Gott oder Baal?
daniloquinto.tumblr.com
Veröffentlicht von mic um
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...-e-la.html#more

von esther10 05.12.2017 00:16




Riesiger "Gebetsweg" führt zu einem Rückgang der Morde um 50% im Abtreibungszentrum

Abtreibung , Liebesleben Charlotte , Kraft Des Gebets , Pro-Life-Aktion

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

CHARLOTTE, North Carolina, 4. Dezember 2017 ( Lifesitenews ) - Tausende von Pro-berufssoldaten am Samstag geschäftigsten Abtreibungszentrum ihrer Stadt, eine deutliche Verringerung des Tages verursachen Abtreibungen beteten um.

Der "Gebetswalk" wurde von Love Life Charlotte organisiert , die sich darauf konzentriert, "die Kirche zu vereinen und zu mobilisieren, um eine Kultur der Liebe und des Lebens zu schaffen, die der Abtreibung in Charlotte ein Ende bereiten wird".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/love+life+charlotte

Die Teilnehmer von Love Life Charlotte haben in den letzten 39 Wochen im A Preferred Womens Health Center auf Latrobe Drive gebetet. Der Samstag war die letzte Woche ihrer 40-wöchigen Gebetskampagne, die sich auf die Anzahl der Wochen von der Empfängnis bis zur Geburt bezieht.



Laut Robin Marty an der pro-Abtreibung Nachrichten - Website Rewire , „es sieht lag die Zahl der Demonstranten mehr als genug die Klinik voll Samstag Roster auf weniger als die Hälfte der typischen Anzahl von Patienten zu fallen.“

"Anfang November hatte die Klinik in diesem Jahr bereits 12.000 Demonstranten gesehen - bei mindestens zwei Veranstaltungen waren es jeweils mehr als 1.000 Demonstranten", berichtete Marty.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/power+of+prayer

Es gab so viele Pro-Lifers, dass "Clinic Escorts und Verbündete der reproduktiven Rechte" den ganzen Weg "von Kentucky und Alabama" kamen, um abtreibungsorientierte Frauen von den Pro-Lifers weg in die Abtreibungs-Einrichtung zu lenken.

Der Sonntagsgebetswalk war "nur der Anfang unserer Arbeit, Charlotte eine Kultur der Liebe und des Lebens zu bringen", sagte Justin Reeder, Gründer von Love Life Charlotte. Er sagte, mehr als 100 Kirchen hätten daran teilgenommen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pro-life+action

"Mit der Hilfe unserer Partner hat Love Life Charlotte für viele der 814 Familien, die sich in den letzten zwei Jahren für das Leben auf den Gehsteigen am Latrobe Drive entschieden haben, Unterkunft, Jobs, Baby-Duschen, Mentoring und zusätzliche Ressourcen", erklärte Reeder . "Im Jahr 2017 hat Love Life Charlotte unser Engagement erweitert, um hoffnungslosen Kindern durch unser" Orphan Care Ministry ", das sich auf Pflege- und Adoptionsoptionen konzentriert, Hoffnung zu bringen."

Fotos von der Veranstaltung können auf Martys Flickr-Seite und auf der Love Life Charlotte Facebook-Seite angesehen werden .

https://www.lifesitenews.com/news/giant-...e-days-business

____________________________________




+
https://www.flickr.com/photos/92599314@N...157690488845975

von esther10 05.12.2017 00:16

Ludwig Passini, "Ein ernstes Gespräch", vor 1903
3. DEZEMBER 2017



Warum brauchst du einen "Seelenfreund" und wie man einen findet
Das Problem bei der Suche nach einem heiligen spirituellen Leiter besteht darin, dass sie oft verborgen sind. Hier sind die geheimen Zeichen zu suchen ...
Fr. Dwight Longenecker

Was ist die Rolle eines spirituellen Direktors? Der geistliche Leiter ist Teil eines Beraters und (wenn er Priester ist) Beichtvater. Der beste Begriff, den ich für den spirituellen Leiter gehört habe, ist "Seelenfreund".

Ein Seelenfreund ist eine Person, der du deine Ängste, deine Sehnsüchte und dein Verlangen nach spirituellem Wachstum anvertrauen kannst. Er oder sie ist vielleicht fortgeschrittener als Sie, aber das ist wahrscheinlich eine Frage, die es nicht wert ist zu fragen, weil die Antwort so kompliziert ist.

Ein Seelenfreund geht mit dir auf das spirituelle Abenteuer. Sie nehmen dich so an wie du bist, aber dich zu sehr, um dich so zu verlassen. Sie fordern dich heraus, aber du wirst sie auch herausfordern.

Das Problem bei der Suche nach einem guten spirituellen Leiter besteht darin, dass man nach einer heiligen Person sucht, und das Problem beim Versuch, eine heilige Person zu finden, ist, dass sie verborgen sind. Der Schatz ist in einem gewöhnlichen Feld vergraben. Die Perle von großem Preis ist in einer gewöhnlichen Auster unter einer Million anderer Austern am Ende der Bucht.

Zu oft gehen wir auf die Prominenten. Wir verwechseln Ruhm mit Heiligkeit, oder wir werden von einem großen Prediger oder Lehrer inspiriert und halten ein sprechendes Geschenk für Heiligkeit. Eine Person, die gut schreibt oder kommuniziert, ist nicht unbedingt heiliger als irgendjemand sonst.

Manchmal sehen wir eine Person, die den Armen hilft oder freundlich ist und Freundlichkeit mit Heiligkeit verwechselt, oder wir treffen eine Person, die eine natürlich einnehmende Persönlichkeit hat und gute Manieren gelernt hat und wir halten gute Manieren oder ein gefälliges Aussehen für Heiligkeit. Vielleicht treffen wir eine professionelle religiöse Person - einen Priester, Mönch oder Nonne - und wir sehen ihre religiöse Kleidung und mögen ihre fürsorgliche, religiöse Art und denken, dass dies Heiligkeit ist.

Es kann sein, aber es kann auch nicht sein. Dass Heiligkeit verborgen ist, gehört zu der Definition, denn eine heilige Person ist demütig und eine demütige Person ist nicht nur selbstausweichend, sondern ihre Demut drückt sich in der Tatsache aus, dass sie selbst sie sind und eine Person, die wirklich sie selbst ist erregt nicht viel Aufmerksamkeit. Sie passen. Sie mischen sich ein. Sie gehören dazu. Diese demütige, heilige Person erregt wenig Aufmerksamkeit, weil sie selbstverständlich ist - wie ein blauer Himmel oder wie das Gras wächst.

Außerdem, wenn Sie die demütige Person suchen und hoffen, dass sie heilig ist, und sie nach Richtung oder Führung fragen, werden sie wahrscheinlich kichern und Ihnen sagen, dass Sie weitergehen sollen, weil sie wirklich nicht denken, dass sie Ihnen viel zu bieten haben. Sie werden Ihnen freundlich zuhören, aber die Chancen stehen gut, dass sie Ihre Anfrage abweisen und Sie weiter suchen müssen.


Es ist komplizierter. Wenn du die heilige Person unter den professionellen Ordensleuten suchst, und unter jenen Laien, die so fromm sind, dass sie die professionellen Ordensleute wie Amateure aussehen lassen, dann wirst du wahrscheinlich auch enttäuscht sein.

Die heilige Person mag dort versteckt sein, da sie irgendwo versteckt ist, aber nur weil die Person viele religiöse Dinge tut, bedeutet das nicht, dass sie heilig sind. In der Tat, wenn die heilige Person den Rat des Herrn befolgt hat und im Verborgenen betet und ihr Gesicht wäscht und beim Fasten fröhlich aussieht, dann können die äußerlich "religiösen" Zeichen sonst Indikatoren sein.

Stattdessen suche ich nach geheimen Zeichen. Ich suche nach der Person, die zufrieden und fröhlich ist. Ich sehe die Person aus, die mehr zuhört als sie spricht. Ich suche den Menschen, der gelernt hat - wirklich gelernt -, das Antlitz Christi auf fünf Arten zu erkennen und zu lieben: in der Kirche, in der Person des Priesters, in der Eucharistie, in den Heiligen Schriften und im Angesicht der Armen . Ich suche nach der Person, die auf die Eingebungen des Heiligen Geistes in einfachem Gehorsam und ohne Fanfaren reagiert. Ich suche nach der Person, die das Leiden akzeptiert und weiß, wie man es in etwas Goldenes verwandelt.

Wenn Sie eine solche Person finden, dann haben Sie den geheimen Schatz gefunden, den versteckten Garten, die Perle von großem Preis.

Befreunde dich mit dieser Person und du hast vielleicht deinen Seelenfreund gefunden.
http://www.ncregister.com/blog/longeneck...how-to-find-one
+
http://www.ncregister.com/daily-news/sci...-christ-exhibit


von esther10 05.12.2017 00:13

Der moderne Turm von Babel
5. Dezember 2017
Von SHAUN KENNEY


Pieter Bruegel der Ältere

Der Turm zu Babel war schon immer eine meiner Lieblingsgeschichten der Bibel. Ein Haufen Leute baut buchstäblich einen Wolkenkratzer in der Wüste, nur damit Gott seine Rede verwirren kann, was das Projekt aus dem einfachen Grund nutzlos macht, weil niemand kommunizieren kann.

Natürlich ist Google Übersetzer nicht perfekt, aber der Grad der Interaktion, den wir mit dem Internet genießen, hat uns sicherlich näher an die Idee eines Babels gebracht.

Vielleicht wird hier das Interesse an der Geschichte zum Interesse der Moderne. Babel war die Geburt der Nationen, und vielleicht war sogar die Geburt der antiken Stadt Babylon, wo die Ziggurat - eine 300 Meter hohe Struktur, die schließlich von Alexander dem Großen zerstört wurde - Legende auf den Ruinen des Turms gebaut wurde.

Die heutigen Zikkurats tragen natürlich andere Namen. Facebook, Twitter, Snapchat und viele andere Social-Media-Kanäle überschwemmen die Sinne. Antiquierte Nachrichten, Fake News, 24/7 News filtern alle durch die Sinne und lassen dem Leser so wenig Zeit zum Nachdenken und setzen ihn in eine konstante Position, um zu handeln, zu urteilen, zu verbieten und vor allem zu urteilen Menschen reduziert auf Objekte.

Wenn wir den 50. Jahrestag der Humanae Vitae von Paul VI. Näher kommen, ist es vielleicht wert zu erwähnen, was wir während des Aufstiegs des modernen Babel gewonnen und verloren haben. Wir haben heute mehr Informationen als je zuvor, aber wir sind nicht moralischer als in den vergangenen Jahren. Die Abtreibung hat eine soziale Akzeptanz erreicht, der nur die Generationen widerstehen, die am meisten davon betroffen sind. Die Ehe wird verbilligt. Sexuelle Sitten werden vor der allmächtigen Betäubung der Selbstbefriedigung stehen.

Keiner dieser Dinge wird durch eine Kultur des Massenkonsumismus unterstützt, an der viele von uns in dieser Weihnachtssaison sehr direkt teilnehmen werden. Zwölf Weihnachtstage statt Geschenke für Geschenke; Zeit, die sonst mit der Familie verbracht wurde, verbrannte, um eine Kreditkarte zu bezahlen; Die Logos werden zu Fleisch für die Irrationalität von - was genau?

Doch trotz all der schwachen Substitutionen, die wir für eine gemeinsame Sprache der Dinge tragen, verstehen wir einander nicht einmal in den rudimentärsten Austauschen. So wie E-Mails in 50 Prozent der Fälle immer falsch interpretiert wurden (und 90 Prozent dieser Fälle zum Negativen), ist eine solche Dynamik nun exponentiell schlechter geworden mit der Verbreitung von Online-Argumenten, absichtlichen Missverständnissen und selbstsüchtigen Austauschen eher ein Gefühl von Selbst als Verständnis.

So ist die Kultur des Todes im Turmbau zu Babel.

Offensichtlich ist dies kein Aufruf an uns, dieses große Experiment, das als westliche Zivilisation bekannt ist, aufzugeben. Natürlich liest man das entweder auf Zeitungspapier oder im Internet, von denen jedes im Vergleich zu vor 500 Jahren ein technologisches Wunderwerk ist. Antibiotika sind ziemlich sauber. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit, Steak zu essen, Kaffee zu trinken, Gewürze zu genießen, Bücher zu lesen, Filme anzuschauen, zu heizen und meine Wohnung sauber zu klimatisieren. Seien wir ehrlich, dieses moderne Babel hat einige nette Annehmlichkeiten.

Hier liegt vielleicht das Problem. Ich bin in einer Generation aufgewachsen, die wusste, wie man eine Website programmiert, einen Vergaser säubert, unser eigenes Öl wechselt, ein Huhn füttert, Schach spielt, als ob es aus der Mode käme, und genau wüsste, was es heißt, gelangweilt zu sein.

hier geht es weiter

http://thewandererpress.com/catholic/new...tower-of-babel/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz