Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.02.2019 00:21

Unsere gefährliche Sucht
Von Ein peter fünf - 02/08/2019



In diesem Artikel geht es nicht genau um die Kirche oder das katholische Leben, sondern um das Leben der Menschen in diesem Jahr 2019, und es ist für jeden wichtig, der dies zu dieser Zeit liest. Jeder einzeln.

Ich habe in der Vergangenheit die Wahrnehmung von Simon Sinek erwähnt. Heute, nach zahlreichen Online-Diskussionen, wie viel Zeit wir im Internet verschwenden und über Dinge reden, über die wir keine direkte Kontrolle haben (offenbar verursacht durch unzählige Gespräche über den katholischen Vorfall in Covington während des March for Life) , meine Freundin Hilary White ist auf dieses kleine Juwel gestoßen und hat es passiert. Es ist kurz und ich bitte Sie, es sich anzusehen, bevor Sie weiterlesen:

Ich habe darüber etwas auf Facebook geschrieben und anstatt alles neu zu schreiben, werde ich es einfach hier festhalten. Dies ist ein Thema, das ich in diesem Jahr noch einmal besprechen möchte, da ich nicht weiß, wie viel mehr wir davon profitieren können, wenn wir die schlechten Nachrichten über das, was in der Kirche und in der Welt passiert, erfahren haben, während unsere Augen an einer Katastrophe und niemandem festhalten Er weiß wirklich, was als nächstes zu tun ist.

Sinek hat absolut recht. Wir verbringen unsere ganze Zeit hier in sozialen Netzwerken und beschäftigen uns mit den Geschichten von Leuten, die wir nicht kennen, und streiten stundenlang, während wir unsere Ehepartner und Kinder vernachlässigen. Die Realität wird zweitrangig und wir könnten auch in einem Kuba ein Gehirn sein innerhalb einer Matrix. Sogar die Ironie der Veröffentlichung hier ist mir nicht entgangen.

In diesem Frühling werde ich 27 Jahre alt im Internet sein. Tatsächlich hatte ich 17 Jahre lang ein Mobiltelefon. Vielleicht hatte ich 12 Jahre lang ein Smartphone. Und jeden Tag wird es schlimmer, es wird einfacher, den Bildschirm zu trennen, abzustimmen und den Bildschirm zu verschieben. Er fragt mich, was meine dreijährige Tochter denken wird, wenn sie versucht, mit mir zu reden, und ich antworte ihr, aber ich schaue mir diesen höllischen Apparat an.

Unter unserer Sucht zu Empörung und unser Bedürfnis, jeden Moment unserer Freizeit und unsere Unfähigkeit zu erhalten echte Beziehungen mit echten Menschen zu verschwenden, weil unsere hygienisiert Online-Beziehungen leichter zu handhaben sind und viel weniger komplex und können immer blockieren, online für jemanden, der immer ein Ärgernis ist ... wir verlieren uns. Vor Tagen habe ich mich zum Essen gezwungen und mein Handy zu Hause gelassen. Kannst du dir vorstellen, wie schwer es war? Vielleicht vor allem, weil die Person, mit der ich zum Essen ging, an seinem Telefon war? Jedes Mal, wenn ich sein Handy abhob, egal wie gültig seine Motive waren, fühlte ich mich plötzlich und völlig allein und unsicher, was ich tun sollte.

Ich gehe in mein Büro, klar mit der Absicht zu arbeiten und IMMER die sozialen Netzwerke zu überprüfen. Immer Dort sind die Nachrichten. Dort sprechen meine Freunde darüber, was wichtig ist. Dort wurden alle Benachrichtigungen, die ich nicht verifiziert habe, seit ich das letzte Mal in der Nähe eines mit dem Internet verbundenen Geräts war.

Und ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Tage ich frustriert meine Hände hochgezogen habe, weil ich nichts relevantes getan habe und die Zeit vergeht, und wir müssen zu Abend essen und Hausarbeit machen und beten, und ich möchte nur noch einmal versuchen, etwas fertig zu stellen, aber soziale Netzwerke machen mich darauf aufmerksam dass es 49 neue Antworten gibt und ich muss nur die ersten überprüfen ...

Ich weiß nicht, wie ich meine Arbeit erledigen soll, ohne verbunden zu sein. Das ruiniert uns. Es ruiniert unser Gehirn. Es ruiniert unsere Beziehungen. Es ruiniert unsere Fähigkeit, ein soziales Gewissen zu haben, Gefahren zu vermeiden und die Schönheit dessen zu sehen, was uns umgibt - die Schönheit unserer Umgebung zu sehen, ohne sie auf Instagram zu senden und unbedingt auf Facebook und natürlich auch auf Twitter zu teilen.

Ich habe keine Antwort und ich habe die Garantie, in diesem Sinne der größte Heuchler der Welt zu sein, aber es muss etwas geben. So sind wir nicht dazu bestimmt zu leben.

Die Werkzeuge, die wir haben, sind nützlich. Ohne das Internet könnten wir nicht gegen viele Dinge kämpfen. Monsignore Schneider hat ausdrücklich die Macht erwähnt, die guten Katholiken gegeben wurde, um die Korruption innerhalb der Kirche zu bekämpfen. Unsere Fähigkeit, überzeugende Inhalte zu produzieren, die der gängigen Erzählung entgegenwirken, ist ein großer Segen und sollte nicht als sichere Sache angesehen werden. Wir dürfen nicht aufgeben. Aber wir können uns auch nicht vollständig damit beschäftigen.

Betrachten Sie dies als den ersten Streifzug in viele Möglichkeiten innerhalb einer Diskussion, die wir alle haben sollten. Ohne ein Ende der Krise zu erreichen, brauchen wir eine instinktive Überprüfung unserer Gewohnheiten. Wir müssen auf eine Weise handeln, leben und arbeiten, die geistig, emotional und körperlich gesund ist, sonst werden wir nicht weiterkommen.

Steve Skojec
https://adelantelafe.com/nuestra-peligrosa-adiccion/
Übersetzung von Valinhos / Adelante la Fe

von esther10 10.02.2019 00:20

Huawei Technologie ermöglicht es Ihnen, aus der Ferne zu töten? Der US-Botschafter warnt



Huawei Technologie ermöglicht es Ihnen, aus der Ferne zu töten? Der US-Botschafter warnt

Lauschen nicht nur Ferngespräche, sondern auch Mord - dies ist es, was die chinesischen Behörden laut den US-amerikanischen Behörden der von Huawei entwickelten 5G-Technologie erlauben wollen.

- Chinesische Führer werden diese Technologie auf diese Weise nutzen können. Jemand vom Politbüro in Peking nimmt den Hörer ab und sagt: Ich möchte ein solches Gespräch mithören, oder ich möchte ein Auto schieben, das an das 5G-Netzwerk angeschlossen ist, und einen Mann töten, der darin reitet. Huawei konnte solchen Forderungen nicht widerstehen - warnte der amerikanische Botschafter der Europäischen Union, Gordon Sondland.

Die Aussage von Sondland entspricht dem Druck der USA auf Europa. Washington fordert die Länder des Alten Kontinents dazu auf, keine Verträge mit Huawei und anderen chinesischen Unternehmen beim Bau des superschnellen Mobilfunknetzes 5G abzuschließen.

Diese Worte empörten den Vertreter von Huawei. - Wir haben eine saubere Sache und große Erfolge auf dem Gebiet der Internetsicherheit - sagte Abraham Liu. Seiner Meinung nach beleidigt die Aussage des amerikanischen Diplomaten "die menschliche Intelligenz, ganz zu schweigen von technischen Experten auf der ganzen Welt".

Botschafter Sondland fordert Europa jedoch dazu auf, einer strategischen Bedrohung des Westens von China und "Unternehmen wie Huawei" gemeinsam mit Washington zu trotzen. " Lass uns Freunde sein und gegen China kämpfen ", sagte der Diplomat mit harten Worten.

Huawei Technologies ist der weltweit größte Hersteller von 5G-Netzwerkgeräten und nach dem südkoreanischen Unternehmen - dem zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt - vor dem amerikanischen Apple.

Die Vereinigten Staaten glauben, dass die Ausrüstung des Unternehmens von chinesischen Behörden zum Ausspionieren genutzt werden kann. Ähnliche Bedenken äußern Vertreter der europäischen, japanischen und sogar australischen Sicherheitsdienste.

Vor einem Monat wurden ein Vorstandsmitglied der örtlichen Repräsentanz von Huawei und sein polnischer Kollege wegen Spionage in Polen festgenomme


Quelle: tvpinfo

ged

DATUM: 2019-02-10 09:41

Read more: http://www.pch24.pl/technologia-huawei-p...l#ixzz5f8rxiDOI

https://www.pch24.pl/technologia-huawei-...ga,66043,i.html

von esther10 10.02.2019 00:10

Klartext: Kein Verständnis für „Allahu Akbar“ in Stuttgarter Kirche
10. Februar 2019 Brennpunkt, Inland

EILMELDUNG: Das spielt sich jetzt tatsächlich hinter den Kulissen in Deutschland ab! Capitol Post deckt auf …

Stuttgart – Zu oft wurden in den letzten Jahren vor oder nach dem Gebetsruf „Allahu Akbar“, Kehlen durchgeschnitten, Bomben gezündet, Menschenmassen mit Maschinenpistolen zersiebt oder mit LKWs zu blutigem Matsch gefahren, Kirchen in die Luft gejagt und sogar Hochhäuser pulverisiert. Dies sehen auch viele Christen in Stuttgart so, und haben sich vehement dagegen ausgesprochen, dass die „Friedensmesse“ des britischen Komponisten Karl Jenkins mit ihrem umstrittenen Muezzin Ruf im dortigen Dom aufgeführt wird. Der Chor ist beleidigt, aber Stadtdekan Christian Hermes redet Klartext und sagt in einem Interview des Domradios: „Dieser Ruf hat natürlich in den vergangenen Jahren für viele Menschen auch noch einmal einen ganz anderen Klang bekommen. Davon können wir uns nicht freimachen. Ich weiß jedenfalls aus vielen, vielen Reaktionen, die ich heute bekommen habe, dass viele Gläubige auch keinerlei Verständnis dafür hätten, wenn wir das hier so zulassen würden.“

Hier können Sie jouwatch unterstützen!

Rückendeckung bekommt der Stadtdekan auch vom „Rat der Religionen Stuttgart“. Der habe einstimmig eine Erklärung dazu abgegeben, dass jede Religionsgemeinschaft nach ihrem Verständnis selbst entscheidet und sich dafür auch nicht öffentlich rechtfertigen muss, welche Art von Veranstaltungen sie in ihren Räumen – insbesondere in den Kulturräumen – zulässt und welche nicht.

Hermes betont, dass sowohl Muslime wie auch Juden eine vergleichbare Veranstaltung in ihren Räumen nicht zuließen. Dies würde dann auch von den meisten akzeptiert. Nur umgekehrt scheint es ein Problem. Hermes wörtlich: „Es ist interessant, wie das jetzt hochgezogen wird. Ich glaube, wenn die jüdische Gemeinde sagen würde: In der Synagoge wäre Allahu Akbar nicht möglich, dann würde es nicht so empörte Reaktionen geben, als wenn die katholische Kirche sich so positioniert.“

In diesem Zusammenhang weist Hermes darauf hin, dass dieses „Allahu Akbar“ alles andere als nur ein „einfaches stilles Gebet“ ist, sondern „dieses zentrale Bekenntnis „Allahu Akbar“, „Gott ist groß“ und „Mohammed ist der Gesandte Gottes“, das ist das Glaubensbekenntnis, das Credo der Muslime.“ Laut einem Artikel des Focus ist es kein „Friedensaufruf“, sondern markiert einen Herrschaftsanspruch.

Und dieser erschallt nicht erst seit gestern im Rahmen der britischen Unterwerfungsoper durch deutsche und europäische Kirchen. Am 11.November 2018 erklang es verstärkt durch fünf belgische Chöre in der Kathedrale von Mecheln. (Youwatch berichtete). Anlass war die deutsche Kapitulation und das Ende des ersten Weltkrieges vor hundert Jahren. Besonders geschmacklos, denn die einrückenden französischen, muslimischen, maghrebinischen Soldaten feierten im Rheinland wahre Vergewaltigungsorgien und trieben damit die geschundene Zivilbevölkerung direkt in die Arme der Nationalsozialisten. 2017 gab es ein ähnliches Spektakel in der St. Laurentius Kirche in Wuppertal. Spektakulär war die Entweihung der Gedächtniskirche in Speyer 2013.

Unterbrochen von der Aktivistin Heidi Mund, die von der Empore die Worte Martin Luthers „Ich stehe hier- ich kann nicht anders!“ erschallen lies. (siehe Video). Auch in Bremen fand laut Quotenqueen der unselige Spuk statt. In Berlin wehrten sich laut WELT erstaunlicherweise 2007 so viele Bürger gegen einen Muezzinruf im Dom, dass die Macher in einen Konzertsaal ausweichen mussten. Ob das heute wieder so wäre, darf bezweifelt werden. (KL)

https://www.journalistenwatch.com/2019/0...n-verstaendnis/

von esther10 10.02.2019 00:07

Die deutschen Bischöfe erwägen, eine nationale Synode anzurufen. So wollen sie die Krise überwinden




Die deutschen Bischöfe erwägen, eine nationale Synode anzurufen. So wollen sie die Krise überwinden

Die deutschen Bischöfe erwägen, eine nationale Synode zu rufen, um die Krise der katholischen Kirche in diesem Land zu überwinden. Die Medien leckten über die Angelegenheit des Briefes der vier Hierarchen.

Die Zeitschrift "Christ und Welt" - eine Ergänzung der linken "Die Zeit" - beschrieb einen Brief von vier Bischöfen, die eine deutsche Synode fordern, um aus der aktuellen Krise herauszukommen und den Weg für die zukünftige Entwicklung der Kirche in Deutschland zu bestimmen.

Seine Autoren sind Stefan Oster aus Passau, Peter Kohlgraf aus Mainz, Franz-Josef Overbeck aus Essen und Karl-Heinz Wiesemann aus Speyer.

Die Bischöfe sollten eine synodale Debatte über die katholische Bewertung von Homosexualität, Zölibat und den Umgang mit der Krise des sexuellen Missbrauchs vorschlagen. In dem Brief sollten die Bischöfe sagen, dass sich die Kirche "in einer existenziellen Krise" befindet und die Notwendigkeit einer "Mentalitätsänderung", die die Isolation der Hierarchen "durchbrechen" wird.

Ihre Initiative wurde auf der letzten Tagung des Rates der Ständigen Bischofskonferenz Deutschlands erörtert. Laut Christ und Welt war die Diskussion sehr turbulent und das Projekt wurde schließlich ohne Abstimmung auf eine Schublade verschoben. Bischofssprecher, Priester Matthias Kopp weigerte sich, dazu Stellung zu nehmen.

Quelle: katolisch.de

DATUM: 2019-02-08 12:22

Read more: http://www.pch24.pl/niemieccy-biskupi-ro...l#ixzz5f8nqQDq8

von esther10 10.02.2019 00:05

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Zorns?
Von Rev. Jerry J. Pokorsky

SONNTAG, 10. FEBRUAR 2019

Die sogenannten abwertenden Psalmen waren für nachdenkliche Christen schon immer ein Problem. Moderne Kirchenliturgie zensiert Gebete wie diese größtenteils: „O Tochter Babylons, du Verderber! Glücklich wird er sein, der Sie mit dem, was Sie uns angetan haben, auffordert! Glücklich soll er sein, der deine Kleinen nimmt und gegen den Felsen stößt! “(Ps. 137: 8-9)

Das Gehirn der Babys zu schlagen, scheint ein ziemlich verblüffender Verstoß gegen jeden vorstellbaren Verhaltenskodex zu sein. Diese und ähnliche Texte abzulehnen, machen aber nicht nur das Gefühl gerechter Empörung über böse Handlungen aus, sondern drohen, die Vorstellung von gerechter Strafe selbst zu verfälschen.

Abgesehen von der schnellen Wiederholung des Aktes der Reue ist die Bestrafung im zeitgenössischen Diskurs so gut wie verschwunden - sogar in der Kirche. Zivilbehörden schicken Kriminelle nicht ins Gefängnis, um die Justiz anzupassen. Sie werden ausgesandt, um die Gemeinschaft vor bösartigem Verhalten und möglicherweise zu ihrer eigenen Rehabilitation zu schützen. Das Wort „Bestrafung“ wird selten verwendet, um Inhaftierung zu beschreiben. Im modernen Denken scheint es etwas unehrliches zu geben, was Strafe bedeutet, und beschämend, Befriedigung in gerechter Strafe zu nehmen.

Jeder, der Freude an der Bestrafung zugeben will, wird wahrscheinlich angeklagt, ihm mangele es an Mitleid und Erbarmen. (Natürlich muss die Freude verhältnismäßig sein, ohne das Blut der Jakobiner.) Aber wenn man die Verdienste einer gerechten Strafe nicht anerkennt, wird die "Rehabilitation" unbarmherzig ewig oder absurd unzureichend.

Wir hören heutzutage selten, dass aus dem Gefängnis entlassene Gefangene „ihre Schulden an die Gesellschaft bezahlt haben“ (jetzt eine seltsame Phrase), denn ohne ein Verständnis der gerechten Strafe würde die Forderung, eine solche Schuld zu fordern, als ausbleibend erachtet. Und allzu oft hören wir von „Catch and Release“ -Praktiken, die Verurteilte vorzeitig auf die Straße schicken, um ihr Chaos fortzusetzen. Bestrafung sollte eine klare und sichere Lektion sein.

Die Lehre Jesu scheint auf den ersten Blick der Härte solcher Psalmen zu widersprechen. Jesus aktualisiert die Lehren aus dem Alten Testament: „Sie haben gehört, dass gesagt wurde: Auge um Auge und Zahn um Zahn. Aber ich sage euch, widersetzt euch nicht einem, der böse ist. Wenn dich aber jemand auf die rechte Wange schlägt, dann wende dich auch an den anderen. “(Mt 5: 38-40) Und im Garten sagt Er zu Petrus:„ Denn alle, die das Schwert nehmen, werden durch das Schwert umkommen. “ (Mt 26:52)

Aber Gott handelt in allen Schriften, um seine Gerechtigkeit zu messen und sein Volk zu verteidigen. Das Feuer und Schwefel von Sodom und Gomorra ist ein Beispiel. So ist Herodes unglücklicher Tod - von Würmern gefressen - wie in der Apostelgeschichte berichtet. Der im letzten Buch des Neuen Testaments, der Apokalypse, offenbarte Zorn Gottes könnte nicht beunruhigender sein.

Der Herr selbst lernte die Psalmen auf den Knien seiner Mutter. Er betete die Psalmen am Kreuz: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ (Ps. 22: 1) Während seiner Passion betet Jesus die Psalmen, während er die Sünden der Welt annimmt. Wenn Jesus und Maria die Psalmen in der Nachfolge Christi beteten, sollten wir die Psalmen genauso beten wie sie. Es scheint eine Weite zu sein, dass Maria - oder Jesus selbst - die herabwürdigenden Psalmen gemäß den modernen Empfindungen zensiert.


*
Eine sorgfältige Untersuchung der herabwürdigenden Psalmen zeigt außerdem, dass keiner von ihnen den Einzelnen anweist, ein Agent der Rache zu sein. Der Psalmist erwartet, dass nur Gott die Ungerechtigkeit rächt. Des Weiteren erwartet der Psalmist in diesem Leben Rechtfertigung, um Gottes Treue gegenüber seinem Volk zu demonstrieren. Daher erkennen die abwertenden Psalmen eine Reaktion des Entsetzens auf das Böse an, das von bösen Menschen begangen wird, und ermutigen sie in Zeiten moralischer Selbstgefälligkeit.

Der römische Katechismus erkennt gleichermaßen die Rechtmäßigkeit der Empörung in der kirchlichen Lehre über die Todesstrafe an. Der Katechismus weist auch auf das gerechte menschliche Instrument der Rache Gottes hin: "Nun tendieren die Strafen, die von der Zivilbehörde, dem legitimen Rächer des Verbrechens, verhängt werden, natürlich zu diesem Zweck, da sie dem Leben durch Unterdrückung von Empörung und Gewalt Sicherheit verleihen ." (Römischer Katechismus, Hervorhebung hinzugefügt)

Gott arbeitet auch durch seine menschlichen Instrumente. Wir kehren daher zu der Frage zurück, ob wir als Individuen Instrumente des Zorns Gottes sein können, indem wir gerechte Strafe finden.

Gerechte menschliche Autorität - von Gott geschaffen und durch Offenbarung und die Gebote des Naturgesetzes verstanden - das Instrument des „Zorns“ Gottes als Reaktion auf Schlechtigkeit. Ein Vater oder eine Mutter in einer Familie erlebt eine gerechte und angemessene Bestrafung von Kindern.

Während seiner Verhandlung vor Pilatus erkennt Jesus die gottgegebene und gerechte Macht an, die von den zivilen Behörden ausgeübt wird: „Sie sollten keine Macht gegen mich haben, es sei denn, sie würden Ihnen von oben gegeben.“ (John 19:11) Legitime Regierungsbehörden treten aus nur Strafe und sollte erwartet werden.

Tatsächlich erlaubt die Tradition der Kirche auch den Einsatz von Gewalt zu Zwecken der Selbstverteidigung und des gerechten Krieges. Daher kann das von Jesus gelehrte Langmut nicht in Pazifismus übersetzt werden. Seine Lehre erlaubt aber auch keine rechtmäßige Gerechtigkeit.

Es gibt einen geeigneten Ort, um über die Notwendigkeit gerechter Strafe nachzudenken, nicht nur im kommenden Leben, sondern auch in diesem Leben. Wir können die wachsende Zahl hochrangiger Menschen nicht leugnen, die „innerhalb und außerhalb der Kirche mit Mord davonkommen“. Es ist töricht, die Schreie der abwertenden Psalmen zu ignorieren und das traditionelle Verständnis von gerechter Bestrafung durch rechtmäßige Behörden zu verwerfen. Wir fordern daher erneut die Betonung der Notwendigkeit gerechter Vergeltung durch kirchliche und weltliche Autoritäten.

Vielleicht haben wir als Individuen kein Recht, Werkzeuge des Zorns Gottes zu sein. „Es ist mein zu rächen; Ich werde es zurückzahlen “, sagt der Herr. (Dt. 32:35) Aber einige von uns haben durch das göttliche Amt - elterliche, kirchliche und bürgerliche Ämter - die Pflicht, Diener der Gerechtigkeit Gottes zu sein. Oder ganz offen gesagt, um Instrumente seines Zorns zu sein, der die Waage der Gerechtigkeit richtig stellt.

Es ist an der Zeit, eine orthodoxe Theologie moralischer Entrüstung und gerechter Strafe erneut zu besuchen.
https://www.thecatholicthing.org/?utm_so...27edd-244037161

von esther10 09.02.2019 00:59





Schmerzhafte Erinnerungen an einen Seminarüberlebenden
Von Der Überbleibsel - 17.09.2014

Geschrieben von einem treuen Priester

Anmerkung des Herausgebers: Wenn es schmerzhaft ist, das folgende Zeugnis zu lesen, stellen Sie sich vor, wie schmerzhaft es gewesen wäre, es zu schreiben. Der Vater bat darum, dass sein Name den Lesern nicht verraten werde, aber nicht mir. Ich kenne diesen guten und heiligen Priester seit vielen Jahren und weiß, dass sein Zeugnis absolut wahr ist. Ich wünschte, es wäre nicht so. Gott helfe uns. MJM

https://adelantelafe.com/recuerdos-dolor...-del-seminario/

Wir waren jung, sehr jung. wir waren unschuldig - ganz unschuldig; und wir hatten alle etwas anderes gemeinsam; Wir wollten Priester sein. Im zarten Alter von dreizehn Jahren verließ ich, als wir die Grundschule verließen, zusammen mit 40 anderen Jugendlichen, die den Ruf verspürten, unser Zuhause, um die Möglichkeit einer Berufung zum Priestertum zu erkunden. Das Seminar war isoliert und weit weg, und wir hatten nur wenige Möglichkeiten, die Familie zu besuchen. Ich erinnere mich, dass mein Vater betonte, als er mich im Priesterseminar zurückließ: "Es sieht aus wie ein Gefängnis." Es war - und noch schlimmer!

Meine Eltern liebten mich und schützten mich vor körperlichen und geistigen Schäden. Wenn sie gewusst hätten, dass diese religiösen Priesterseminare wahre Raubtiere von Kindern sind, hätten sie ihnen niemals meine Fürsorge anvertraut. Aber sie waren hingebungsvolle katholische Eltern und stolz darauf, dass ihr kleiner Junge Priester werden konnte. Wie würden sie oder andere Eltern wissen, dass wir Schafe für den Schlachthof waren?

Die räuberischen Absichten der Priester und Ordensbrüder des Priesterseminars waren uns nicht nur als Teenager bekannt, sondern der Gedanke, dass ein Mann diese unmenschlichen sexuellen Dinge einem Jungen machen könnte, war unvorstellbar. Die meisten von uns hatten keine Sexualerziehung in der Schule und zu Hause wurde das Fernsehen streng bewacht. Zu dieser Zeit hatte die sexuelle Revolution bereits begonnen, war jedoch noch nicht vollständig umgesetzt.

Die Taktik des inzwischen berüchtigten Onkels Ted (Kardinal McCarrick) gehörte auch zu denjenigen, die von diesen Klerikern angestellt wurden, aber unsere Täter zogen es vor, als "Bruder" und "Vater" anstelle von "Onkel" bezeichnet zu werden, und bezeichneten sie als ihre Bevorzugte Opfer wie "Suckees" statt "Neffen". Sie konkurrierten um die Opfer unter den Studenten des Seminars und ich frage mich immer noch, ob die Knoten in ihren Gürteln nicht dazu benutzt würden, Opfer anstelle von Sätzen zu zählen, wie Löcher im Gürtel.

Die am meisten gefürchteten Raubtiere waren vielleicht die Präzeptoren, die Disziplin auferlegten. Wie ironisch und praktisch, dass auch die Verantwortlichen für die Disziplin und das Verhalten der Schülerinnen und Schüler missbraucht wurden. Der Leiter der Präzeptoren, der für die kleinsten Seminaristen verantwortlich war, war verdorben. In unserer Unschuld fragten wir uns, warum er so oft gekommen war, ohne sich auf die Gemeinschaftsdusche und die Toiletten zu melden. Er tat es immer unter dem Vorwand, unsere Toilette zu stürzen. Er schlenderte auch durch das große Schlafzimmer während der Nacht und hielt manchmal an, um einen oder zwei junge Männer zu beobachten, während sie schliefen.

Während er für unser moralisches Wohl verantwortlich war, war dieser Lehrer ein Verderber der Sitten. Als er mit einem besonders guten Jungen in seinem Verhalten konfrontiert wurde, wurde er ausgewählt, ihn zu korrumpieren. Obwohl zu dieser Zeit viele der Seminarmitarbeiter rauchten, war dies für junge Seminaristen verboten. Dieser Lehrer lud die guten Seminaristen jedoch in sein privates Büro ein, das auch sein Schlafzimmer war, und bot diesen Seminaristen Zigaretten an, um in seiner Gegenwart zu rauchen. Dann schickte er einige seiner Suckees , um diese Seminaristen auszuspionieren, in der Hoffnung, sie an anderen Orten auf dem Campus rauchen zu sehen.

Was war die Strafe für das Rauchen? Dasselbe wie bei jeder anderen Regelverletzung: das Arbeitsteam. Das Arbeitsteam bestand aus drei Stunden Handarbeit, die an Samstagnachmittagen von Seminaristen ausgeführt wurden. In der Regel war dies für das Seminar von Vorteil, z. B. Gartenarbeit. Aber für die Seminaristen, die am Samstagmorgen die Schule besuchten, bedeutete dies, dass die Erholung des Wochenendes ruiniert wurde. Übrigens, Jahrzehnte später, als dieses Seminar vor bevorstehenden Gerichtsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern geschlossen wurde, wurde es als Gefängnis für junge sexuelle Misshandler gemietet. Wie ironisch. Nicht nur das, die Strafe für diese jungen sexuellen Täter war nicht das Arbeitsteam, sondern die Entsendung in eine Ecke. Wie erbärmlich.

Die räuberischen Taktiken anderer Priester und Brüder variierten je nach ihren speziellen Aufgaben innerhalb des Seminarsystems. Ein religiöser Mann, der angenehmer war als die Präzeptoren und auch erfolgreicher bei der Anhäufung junger Opfer war, war der Leiter des Seminarladens, der Süßigkeiten und Schulsachen verkaufte. Zu dieser Zeit hatten Kinder selten Geld und das, was wir hatten, wurde auf einem Konto geführt, das von ihnen kontrolliert wurde - sie vermuteten, dass - der Chef der Präzeptoren! Diese Strategie bestand darin, eine Karotte voranzubringen, um die sexuelle Belästigung von Kindern zu erleichtern, und leider funktionierte sie für arme, unglückliche Opfer. Im Laufe der Jahre stieg die Zahl der misshandelten Kinder im Lagerhaus so stark an, dass es endgültig geschlossen wurde.

Wollen die Bischöfe, die diese klerikalen Täter bevollmächtigt haben, im Oktober noch eine Jugendsynode haben?

Einer der schlimmsten Raubtiere war ein Priester, der sich den Überraschungslagern und dem Training der Männer verschrieb. Jahrzehnte später, nach der Umsetzung der Charta von Dallas zum Schutz von Minderjährigen, gestand dieser Priester unter eidesstattlicher Erklärung, dass er viele Kinder jahrelang und in verschiedenen Bereichen missbraucht hatte. Er versicherte auch unter Eid, dass er es niemals getan hätte, wenn ihm jemand gesagt hätte, dass das Berühren der privaten Teile der Kinder falsch sei.

Eine andere Taktik des Missbrauchs durch Raubtiere bestand darin, die nächsten Opfer mit Geschenken und Privilegien zu begünstigen. Einer der Brüder hatte einen Welpen und kultivierte seine Suckees , die ihnen das ausschließliche Recht gaben, ihren Welpen zu gehen, zu füttern und zu baden. Andere Brüder arbeiteten in bestimmten Bereichen des Seminars und des Klosters und erlaubten ihren Suckees, als berufstätige Studenten zusätzliches Geld zu verdienen. Das gab ihnen auch Zugang zu jungen Menschen.

Abgesehen von den subtileren Verführungstaktiken, die diese Raubtiere verwendeten, waren einige von ihnen offensichtliche Übertreter, insbesondere der älteren Teenager und der schwierigen Fälle. Ein Klassenkamerad und ein enger Freund war ein Opfer dieser Verletzung. Die Ordensleute benutzten einen klassischen Zug im Stil von Onkel Ted und luden meinen Freund in eine abgelegene Hütte am See mit einem Einzelbett ein. Mein Freund widersprach dem Angebot, das Bett mit dem Raubtier zu teilen, und er schlief auf dem Boden. Unglücklicherweise hatte der Raubtier trotz seiner besten Bemühungen ein Rauschgift eingeführt, durch das er knockout wurde. Als er aufwachte, wusste er aus dem furchtbaren Schmerz, dass er in der Nacht in bewusstlosem Zustand getrunken hatte.

Was geschah also mit diesen 40 jungen Seminaristen - und vielen anderen -, die Priester werden wollten?

Von dieser 40-jährigen Klasse wurden nur zwei ordiniert und nur noch eine im aktiven Dienst. In Bezug auf den Rest vieler Seminare im Seminar, die gezielt und sexuell missbraucht wurden, verloren die meisten das Interesse am Priestertum und viele Katholiken. einige wandten sich Drogen und Alkohol und kriminellem Verhalten zu; andere endeten in ruinierten Ehen. Und eine kleine Zahl hielt an der religiösen Ordnung fest, die sie missbraucht hatte, und sie wurden selbst zu Missbrauchern. homosexuelle Vampire in einem Coven.

Inzwischen in Rom ...

("Wir können nicht zulassen, dass unsere Meere und Ozeane von endlosen Feldern aus schwimmendem Plastik bedeckt werden.) Unser aktives Engagement ist notwendig, um diesem Notfall zu begegnen.")

So wird es gemacht, Pastor

Es gibt jedoch viele andere, die ein ausgeglichenes Leben als treue Katholiken geführt haben. Unsere Erfahrungen können uns informieren, wie wir uns beeinflussen sollen, aber durch die Gnade Gottes können sie uns nicht dazu verurteilen, das Böse aus dem Bösen herauszunehmen.

Ich könnte viel mehr schreiben und verschiedene Beispiele für den sexuellen Missbrauch von jugendlichen Seminaristen geben, aber das ist genug. Wenn dieser Bericht aus erster Hand über den sexuellen Missbrauch jugendlicher Seminaristen, der Jahrzehnte gebraucht hat, sie nicht überzeugt, dass Onkel Ted McCarricks Raub der Seminaristen und jungen Priester sie nicht überrascht, was wird er tun? Lassen Sie diese Geschichte insbesondere eine Warnung an katholische Eltern sein, dass Wölfe sich manchmal als Hirten verkleiden. Ja, es gibt gute und heilige Priester, die den guten Hirten nachahmen, aber es sind nicht alle.

Deshalb fügen wir unsere Stimme jetzt der des ehemaligen Nuntius und derjenigen anderer hinzu, die den Rücktritt von Prälaten fordern, einschließlich des Prälaten von Rom, weil sie die Raubtiere anstelle der Schafe beschützt haben. Schande für bezahlte Homosexuelle, die angesichts des Massakers schweigen! Raus, böse Wölfe, die die kleinen Schafe missbrauchen!

Ehrlich geschrieben,

Ein treuer Priester und Überlebender des Seminars

https://adelantelafe.com/recuerdos-dolor...-del-seminario/
(Übersetzt von Marilina Manteiga, Originalartikel )

von esther10 09.02.2019 00:57




Bischof Schneider: Missbrauchsgipfel wird "zum Scheitern verurteilt", wenn er sich nicht mit Homosexualität befasst
Athanasius Schneider , Katholisch , Homosexualität , Vatikanischer Missbrauchsgipfel

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

KASACHSTAN, 8. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Bischof Athanasius Schneider aus Astana, Kasachstan, sagte, der bevorstehende Gipfel des Missbrauchs im Vatikan sei "zum Scheitern verurteilt", wenn die "vorherrschende Rolle" der Homosexualität in der Krise nicht angesprochen werde.

„Wenn der bevorstehende Gipfel zum klerikalen sexuellen Missbrauch im Vatikan nicht die Frage des moralischen Relativismus und des Nicht-Glaubens an die dauerhafte Gültigkeit des Sechsten Gebots des Dekalogs als die tiefste Ursache des klerikalen sexuellen Missbrauchs angehen wird, wird dies der Fall sein Da der Gipfel nicht die vorherrschende Rolle des homosexuellen Verhaltens in Fällen von sexuellem Missbrauch durch Kleriker hervorhebt, wird der Gipfel eine höchst unverantwortliche Antwort geben und von vornherein zum Scheitern verurteilt sein, was auch eine besondere Form des Klerikalismus manifestiert “, sagte Bishop Schneider zu LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Schneider machte diese Kommentare im Zusammenhang mit seiner Unterstützung für die Petition " Stop Homosexual Networks in Catholic Church ", die von LifeSiteNews und der Pro Ecclesia-Organisation der Schweiz verbreitet wird.

Bischof Schneider schrieb, die Fakten zeigen, dass "die überwältigende Mehrheit der Fälle von sexuellem Missbrauch durch Kleriker homosexueller Natur war".

"Die vorherrschende Ursache für sexuelle Missbräuche des Klerikums ist konsequenterweise und unbestreitbar homosexuelles oder sodomitisches Laster", sagte er. Der Gipfel vom 21.-24. Februar über sexuellen Missbrauch im Vatikan wird scheitern, es sei denn, homosexuelles Verhalten wird als Problem behandelt , überlegte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Papst Franziskus forderte den Gipfel " Jugendschutz in der Kirche" , der von Kardinal Blase Cupich von Chicago organisiert wird und Anführer aller Bischofskonferenzen aus aller Welt zusammenbringt.

Bischof Schneider sprach von "abscheulichem" sexuellem Missbrauch durch Kleriker und sagte, "homosexuelles Laster" sei die Wurzel der homosexuellen Netzwerke innerhalb der weltweiten Kirche.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+abuse+summit

„Die tiefste Wurzel der Missbrauchskrise ist natürlich der moralische Relativismus und der Nicht-Glaube an die dauerhafte Gültigkeit des Sechsten Gebots des Dekalogs („ Du sollst nicht Ehebruch begehen “) und des innewohnenden Übels jeder sexuellen Handlung außerhalb einer gültigen Ehe. Kausal verbunden mit dem moralischen Relativismus und dem Nichtglauben an das Sechste Gebot ist das homosexuelle Laster unter den Geistlichen. Die gegenwärtige Krise des klerikalen sexuellen Missbrauchs hat die Tatsache der Existenz realer klerikaler homosexueller Netzwerke in der Kirche ans Licht gebracht “, sagte er.
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...dress-homosexua

von esther10 09.02.2019 00:56


JUNGE MÄNNER, SIE KÖNNEN NUR WIRKLICH FÜHREN, WENN SIE BEREIT SIND, CHRISTUS IN SEINEM LEIDEN NACHZUAHMEN
28. Oktober 2018



Der folgende Vortrag wurde von Fr. Anthony Pillari vor jungen Männern auf der Konferenz "Stimme der Familie" gehalten, die für den Himmel geschaffen wurde: Die Mission katholischer junger Erwachsener in der heutigen Welt , die am 20. Oktober 2018 in Rom stattfand.

Klicken Sie hier, um das Video anzusehen!
https://www.catholicculture.org/culture/...cfm?recnum=7052
***

"Denn meine Kraft wird in Schwäche perfekt."

P. Anthony Pillari

"Wenn Sie bereit sind, für ungeborene Kinder zu leiden, wird Ihr Zeuge in ihrem Namen viel mächtiger." Ein Pro-Life-Anführer sprach mir vor vielen Jahren diese Worte aus und sprach von denen, die sich in der Operation Rescue befinden

Sind Sie bereit, Verhaftung und Inhaftierung, Spott und Hass zu erleiden, um die Wahrheit Christi zu bezeugen, um für die Errettung von Seelen zu arbeiten? Was willst du als Mann leiden, um Seelen zu retten? Weil Christus jeden von euch dazu aufruft, Waffen in den geistigen Kampf einzuladen, der um uns herum tobt. So viele, viele Seelen wissen nicht einmal, dass sie sich mitten in einer Schlacht befinden; Ich weiß nicht, dass Dämonen versuchen, sie in die Hölle zu ziehen. Also wendet sich Gott an Sie, junge Männer, die zumindest ein gewisses Bewusstsein für die Schwere des heutigen Geschehens in der Kirche und in der Welt haben. Und er fragt dich: „Bist du bereit, für mich zu kämpfen, Seelen zu verteidigen, zu helfen, Seelen für Mich zu gewinnen? Bist du bereit zu leiden, sogar bis zu dem Punkt, an dem du dein Leben verloren hast? “„ Denn wer sein Leben retten würde, wird es verlieren,

Keiner von uns entschied sich zu dieser Zeit geboren zu werden. Aber Gott hat dich erwählt, um in dieser Zeit geboren zu werden und inmitten dieser großen Krise zu leben. Gott bietet dir alle notwendigen Gnaden, um in diesen Jahren heroisch zu leben, um deine Rolle als Führer, als Menschen, zu übernehmen. Und in der Armee Christi kann ein Mann nur führen, ob als Priester, Ordensmann, Familienoberhaupt oder Zölibat inmitten der Welt - ein Mann kann nur wirklich führen, wenn er will, Christus in Seinem nachzuahmen Leiden, wenn er bereit ist, sein Leben niederzulegen. Machen Sie keinen Fehler, wenn Sie ein treues Zeugnis von der Wahrheit Christi ablegen, wird die Welt Sie hassen. Wie der heilige Paulus erklärt: „… werden alle, die ein gottesfürchtiges Leben in Christus Jesus leben wollen, verfolgt.“ ³ Und für alle, die als Priester berufen sind, der Teufel, der Fürst dieser Welt (vgl. Joh 12,31). , werde dich mit einer besonderen Intensität hassen.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Als Priester bin ich aufgerufen, jedem Mann zu verkünden, einschließlich derer, die in den Sünden homosexueller Handlungen, der Lehren Christi und der Lehren der Kirche verstrickt sind: solche Taten sind schwerwiegend sündig. Solche Taten verstoßen gegen das natürliche Sittengesetz. solche Taten sind so schwere Sünden, dass sie in den Himmel zur Rache rufen (wie Bischof Morlino von Madison Wisconsin kürzlich bekräftigt hat). Und die Welt wird dich hassen, wenn sie diese Wahrheit verkündet. Wie Christus erklärte: „Wenn die Welt dich hasst, wisse, dass sie mich gehasst hat, bevor sie dich gehasst hat. Wenn Sie von der Welt wären, würde die Welt ihre eigene lieben. aber weil du nicht von der Welt bist, sondern ich dich aus der Welt erwählt, darum hasst dich die Welt. “

Und der Haß der Welt könnte nicht nur lächerlich gemacht werden, als Bigotiker lächerlich gemacht, außer Gefecht gesetzt werden, sondern könnte auch Geldstrafen, Inhaftierungen oder sogar den Tod einschließen. Im frühen 16. th Priester Jahrhundert England hatte nicht erwartet , dass kurze Jahre in nur wenigen würden sie nur in der Lage sein , den Sakramenten im Geheimen zu feiern, auf die Gefahr hin, hung, gezogen, und wenn sie erwischt werden geviertelt. Sie haben nicht erwartet, dass ihre eigenen Bischöfe den Glauben verraten, sie verlassen würden. Familienväter erwarteten nicht, dass sie in wenigen Jahren nur in der Lage sein würden, an der heiligen Messe teilzunehmen und die Teilnahme an ketzerischen Gottesdiensten abzulehnen, wobei die Gefahr besteht, dass Geldstrafen, Gefangenschaft und der Verlust ihres gesamten Besitzes gefährdet werden. Und genau das ist es, vor dem Priester und Familienväter standen. Aber trotzdemSie beschlossen nicht, in einer Zeit zu leben, in der sie ein heroisches Zeugnis forderten. Gott erwählte sie für diese Zeit, und Gott bot ihnen alle notwendigen Gnaden an, um der Wahrheit, die von Gott kommt, treu zu sein, bis zum Tod treu.

Warum orchestrierte der Prinz dieser Welt so strenge Strafen für Priester, die bei der Feier der Heiligen Messe gefangen wurden? Weil der Teufel schreckliche Angst hat, durch das Apostolat eines Priesters eine große Anzahl von Seelen zu verlieren. Wenn Gott einen jungen Mann ruft, um die geistigen Arme des Priestertums zu ergreifen, wird dieser junge Mann vor seinem Bischof, der seine Hände mit heiligem Christentum ordiniert, aufgefordert, niederzuknien und betet: „Möge es dir, Herr, zu weihen und zu geben heilige diese Hände durch diese Salbung und unseren Segen. Das, was auch immer sie segnen, kann gesegnet sein, und was auch immer sie weihen, kann im Namen unseres Herrn Jesus Christus geweiht werden. “ 4 „ Nimm die Macht wahr, Gott ein Opfer darzubringen und Messen für die Lebenden und die Toten zu feiern. “ 5 Von diesem Moment an werden die Hände des jungen Mannes in der Lage, Seelen mit dem Blut Christi zu waschen. Egal wo der Priester ist, die Menschen werden immer die Möglichkeit haben, Absolution für ihre Sünden zu erhalten. Und wo auch immer der Priester sein mag, an jedem Tag seines Lebens werden seine Hände in der Lage sein, das heilige Opfer auf dem Altar darzubringen - das erlösende Opfer des heutigen Kalvarienberges zu erbringen.

Die Größe des Priestertums reicht aus, um einige junge Männer dazu zu bringen, zu sagen: „Ich wäre niemals fähig oder würdig für eine solche Berufung. Ich bin so schwach, so unvollkommen, so sündig. “Es ist durchaus wahr, dass Sie es nicht wert sind, ein Priester Jesu Christi geweiht zu werden, dass Sie schwach sind - höchstwahrscheinlich weitaus schwächer, als Sie wissen, und dass Sie unvollkommen und sündig sind . Aber wen hat Christus als seine ersten Priester, seine ersten Bischöfe ausgewählt? Er wählte schwache, unfähige Männer, die gerade ganz Jerusalem gezeigt hatten, wie sündig und feige sie waren. Ganz Jerusalem wusste, dass die engsten Freunde Christi, außer einem Apostel, ihn verlassen hatten, während der Passion davongelaufen und versteckt worden waren. Peter hatte sogar öffentlich bestritten, dass er ihn kannte. Und doch erwählte Gott diese schwachen, sündigen Menschen, um das Fundament seiner Kirche zu werden.6 Die Kirche wiederholte in der Enzyklika Sacra Virginitas : „Diese Lehre von der Exzellenz der Jungfräulichkeit und des Zölibats und ihrer Überlegenheit gegenüber dem verheirateten Staat wurde, wie wir bereits gesagt haben, von unserem göttlichen Erlöser und vom Völkerapostel offenbart ; auch dies wurde vom heiligen Konzil von Trient feierlich als Dogma des göttlichen Glaubens definiert und von allen heiligen Vätern und Doktoren der Kirche auf dieselbe Weise erklärt. “ 7

Ein Aspekt dieser Überlegenheit wird manchmal übersehen: Das Zölibat ist eine überlegene Lebensweise, zum Teil, weil das Zölibat weitaus mehr Unterstützung für schwache, sündige Männer bietet - Unterstützung beim Heilswachstum - als der verheiratete Staat. Ich habe mehrere Jahre mitgeholfen, eine Jugendgruppe für die spirituelle Ausbildung junger Männer zu leiten. Ich traf mich während des Jahres wöchentlich mit ihnen und half dann, ein bis drei Wochen dauernde Sommercamps zu leiten. Es war auffallend, den Unterschied zwischen den jungen Männern während dieser Lager zu sehen. Ihre Persönlichkeiten mit ihrer Kombination aus guten Absichten und Neigungen zur Sünde waren während des Sommerlagers und während des Jahres im Wesentlichen gleich. Sie waren die gleichen jungen Männer. Aber als sie im Sommerlager waren, mit einem Zeitplan, der die tägliche Messe, den Rosenkranz, die eucharistische Anbetung und harte Arbeit beinhaltete, die körperliche Opfer forderte; als sie die Unterstützung von Priestern und anderen gleichgesinnten jungen Männern hatten, Konferenzen zur spirituellen Bildung und so weiter; In ihrem Kampf, das Laster aufzugeben und die Tugend anzunehmen, waren sie viel besser, in ihrem Kampf, Christus mit ganzem Herzen, Verstand und Kraft zu lieben. Während sie auf der Welt nach ein paar Wochen oft in alte Gewohnheiten zurückfielen.

Wenn ein junger Mann das Noviziat oder das Priesterseminar betritt, zum Priester geweiht wird und wenn er treu lebt, was die Kirche von ihm verlangt, erlebt er eine Verwandlung, die nicht nur das Ergebnis einiger Wochen eines anderen Lebensstils ist , im Verlauf eines Sommerlagers, aber das ist das Ergebnis von Jahren - seines restlichen Lebens -, die besonderen Hilfen zu erhalten, die das ständige Training eines zölibatären priesterlichen Lebens bietet.

Aber der Teufel hat furchtbare Angst vor dem, was ein guter Priester tun kann. Und so versucht der Teufel heute verzweifelt, diese Wahrheit zu verdunkeln und so laut er kann mit Zeitungen, Fernsehen und Internet zu verkünden, dass der katholische Priester, der zum Zölibat wird, Sie schwächer und anfälliger für die Sünde machen wird, als wenn Sie wären heiraten. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt! Aber die Lüge des Teufels mag aufgrund der aktuellen klerikalen Skandale überzeugend erscheinen. Seit einigen Jahrzehnten wurde die wahre Natur des priesterlichen Lebens in vielen Seminaren nicht ausreichend gelehrt. Viele junge Männer haben ein Seminar durchlaufen, ohne die notwendige Ausbildung erhalten zu haben - man könnte sagen, ohne das notwendige "spirituelle Boot-Camp" zu durchlaufen, ohne mit der notwendigen geistigen Ausrüstung ausgestattet zu sein. mit den dringend benötigten Gewohnheiten und täglichen Disziplinen, die die Priester seit Jahrhunderten umarmen; ohne die Ausbildung, wie sie sicherstellen kann, dass ihre Seelen während ihres gesamten Priesterlebens regelmäßige geistige Nahrung erhalten. Und so fanden sich viele junge Männer als Priester ziemlich anfällig für die Sünde.

Natürlich gibt es seit Judas Bischöfe und Priester, die schwere Sünden begangen haben, und Judas hatte die bestmögliche Ausbildung, die von Unserem Herrn selbst gegeben wurde. Selbst mit der besten Seminarausbildung der Welt wird es immer die Möglichkeit geben, dass Priester sich für die Sünde entscheiden. Aber die Priesterseminarausbildung der letzten Jahrzehnte hat die Priester verwundbar gemacht, ohne die notwendige geistige Rüstung, um sie mitten in der Welt zu schützen. Daher kann es gut sein, sich auch nur kurz an die immensen Schätze zu erinnern und zu helfen, dass Unser Herr Seine Priester durch die Kirche anbietet.

In einer orthodoxen Seminarausbildung lernt ein junger Mann, den kostbaren Schatz des Priesterzölibats zu umarmen und zu schätzen. Wie der heilige Paulus erklärt: „Der unverheiratete Mann ist besorgt um die Angelegenheiten des Herrn, wie er dem Herrn gefallen soll; Aber der verheiratete Mann ist besorgt über weltliche Angelegenheiten, wie er seiner Frau gefallen kann, und seine Interessen sind geteilt. Ich sage das zu Ihrem eigenen Vorteil… um Ihre ungeteilte Hingabe an den Herrn zu sichern. “ 8Wenn Sie mit einer jungen Frau verlobt waren und zu ihr sagten: „Sophie, ich freue mich schon darauf, Sie in drei Monaten zu heiraten. Ich wollte Sie wissen lassen, dass ich beschlossen habe, Elizabeth noch am selben Tag zu heiraten. Aber mach dir keine Sorgen. Die Tatsache, dass ich mit euch beiden verheiratet bin, wird meine Liebe, Aufmerksamkeit und Hingabe an dich nicht im geringsten mindern. “Wie würde Sophie antworten? "Du bist verrückt! Ein Mann kann nur einer Frau sein Herz geben. Sie müssen verrückt sein, wenn Sie der Meinung sind, dass ein zweiter Ehepartner Ihrer Liebe, Aufmerksamkeit und Hingabe für mich keinen großen Schaden zufügt. “Als Mann können Sie nur einem Ehepartner Ihr Herz schenken. Für diejenigen von Ihnen, die Gott berufen wird, Priester zu werden, werden Sie berufen sein, Ihm allein Ihr Herz zu geben, mit Ausnahme eines irdischen Ehepartners.

Es ist schwierig, die Größe der Segnungen, die der Priester empfängt, in Worte zu fassen, wenn er allein Gott hat. Die Heiligen und Mystiker haben beim Versuch, etwas über die innige Beziehung zwischen der Seele eines Zölibaten und seinem Gott zu sagen, die Sprache des Hohelieds verwendet. Sie haben Poesie und Musik verwendet, um einen Hinweis auf den Segen zu geben, den Gott für diejenigen bereit hält, die Ihn allein als ihren Teil wählen. Am Ende bekennen sie sich jedoch dazu, dass „das Auge nicht gesehen hat, das Ohr nicht gehört hat und noch nicht Herz des Menschen gedacht, was Gott für diejenigen bereitet hat, die ihn lieben. “(1 Korinther 2: 9)

In einer gesunden Ehe, in der ein Mann seinem Ehepartner wirklich ergeben ist, oder, um ein anderes Beispiel zu nennen, wo ein Mann seit vielen Jahren einen besten Freund hat - vielleicht einen Teenager, der längere Zeit über mehrere Jahre mit einem besten Freund verbringt - Der Mann wird stark von seinem Ehepartner oder dem Teenager von seinem Freund beeinflusst. Da der Ehepartner oder Freund des Mannes einen wichtigen Platz in seinem Herzen einnimmt, hat der Ehepartner oder Freund einen tiefgreifenden Einfluss auf seine Gedanken, seine Gefühle, seine Art zu handeln und wie er sein Leben lebt. Wenn dies sogar in einer menschlichen Beziehung der Fall ist, umso mehr für den Mann, der nur Gott als seinen Teil auswählt; Gott, der hat im Evangelium versprochen, für alles, was wir für ihn opfern, eine hundertfache Gegenleistung zu geben? Der Priester wird daher in dem Maße, in dem er seine Ausbildungszeit und sein Priestertum gut lebt,

Sogar bei den armen Sündern - und ich sage das als einer, der leider noch weit davon entfernt ist, die Gabe des Priestertums vollständig anzunehmen. als einer, der leider immer noch in vielerlei Hinsicht lauwarm ist - selbst bei armen sündigen Menschen nimmt Gott das, was wir ihm anbieten, und gewährt das Hundertfache. Die Kirche als gute Mutter kennt die Schwäche ihrer Kinder und bietet uns viele praktische Hilfen und Schutzmechanismen, damit wir täglich in unserem priesterlichen Leben gestärkt und beschützt werden können. Obwohl viele dieser Hilfen in den letzten Jahrzehnten nicht ausreichend gelehrt wurden und daher im priesterlichen Leben nicht wirklich angenommen und in die Praxis umgesetzt wurden, stehen sie immer noch zur Verfügung und sind eine unschätzbare Hilfe für junge Männer, die zum Priester berufen werden.

Ein Priester wird gerufen, um sein geistiges Leben zu ernähren:

durch die tägliche Feier der Heiligen Messe, in der er das Heilige Opfer für die Lebenden und die Toten anbietet und irdische Dinge beiseite lässt, um seinem Gott gegenüber zu sein;
durch das göttliche Amt, in dem die Worte der Psalmen, die Gebete der Kirche und die Lesungen aus der Schrift und den Heiligen ihn ständig in seiner Beziehung zu Gott lehren und führen;
durch den täglichen Rosenkranz, in dem der Priester unserem Herrn und Unserer Lieben Frau immer näher gebracht wird;
durch tägliche Meditation - indem Sie mindestens 30 Minuten pro Tag in einem ruhigen Gespräch mit Gott verbringen - oder indem Sie eine heilige Stunde machen;
durch spirituelles Lesen;
durch regelmäßiges Fasten und Beichten - von den Tagen an den Priesterseminaren aus lernten die Priester regelmäßig alle 15 Tage die Beichte praktizieren;
durch seine jährlichen Exerzitien: Einmal im Jahr wird ein Priester benötigt, um eine 5-tägige Exerzitien zu machen. Wenn sie gut gemacht sind, helfen diese fünf Tage des Schweigens für intensiveres Gebet und mehr Bildung dem Priester, von Angesicht zu Angesicht mit seinem Gott zu kommen, um erneuert und gesegnet zu werden, und zwar auf eine Weise, die nur Gott gewähren kann.
Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie ein Priester für den spirituellen Kampf gestärkt wird. Das tägliche Tragen der Soutane - so dass alle, die Ihnen begegnen, ob auf der Straße, in einem Geschäft, im Flugzeug oder anderswo, dass Sie ein Priester sind - macht es anderen leichter, sich um Hilfe zu bemühen . Aber selbst wenn es nicht öffentlich ist, zum Beispiel auch wenn der Priester verschiedene Pflichten im Pfarrhaus wahrnimmt, hilft die Soutane dem Priester, sich daran zu erinnern, dass er Gott geweiht ist und dass er dazu berufen ist, Gott und seinem Volk während seines ganzen Tages zu dienen - dass das Priestertum kein "Job" ist, sondern eine Gottgeweihung für alles, was er ist, für sein ganzes Leben. Der Priester lebt auch in einem Presbyterium, einem Ort, der beiseite gelegt und so dekoriert werden sollte, dass der Priester sich daran erinnert, dass er sich in der Gegenwart Gottes befindet. Normalerweise mit einer kleinen Kapelle im Pfarrhaus oder mit der Kirche in unmittelbarer Nähe. Der Priester hat auch die brüderliche Unterstützung von anderen Priestern, die nach Heiligkeit streben. Dies gilt heute auch inmitten der aktuellen Skandale. Die Freundschaft und Unterstützung von Bruderpriestern ist sehr real.

Der Priester hat auch die unschätzbare Hilfe, zu wissen, dass das, was er erhalten hat, wenn er in seiner Ausbildung das, was Christus selbst der Kirche anvertraute, was von ihr seit 2000 Jahren bewahrt wurde, gegeben wurde, die Wahrheiten, die er im Willen gebildet hat Ändern Sie sich niemals und können Sie sich nicht ändern, weil sie die Wahrheiten sind, die Gott selbst offenbart hat. Sie sind ein fester Untergrund, auf dem sein Leben und sein Apostolat aufgebaut werden können. Der hl. Alfons Liguori erklärt: „Von der Zeit der Apostel bis zu unseren eigenen Tagen ist unser Glaube unverändert geblieben… Dementsprechend ist die katholische Kirche in allen Zeiten und in allen Regionen gleich geblieben. Die Lehren, die sie heute lehrt, sind die gleichen, die im ersten Zeitalter der Kirche gelehrt und geglaubt wurden. “ 9Unser Herr hat den Aposteln dieses feierliche Gebot gegeben: „Gehe also hin und mache alle Völker zu Jüngern ... und lehre sie, alles zu beachten, was ich dir geboten habe ...“ 10 Johannes fordert uns alle auf, aber auf besondere Weise der Priester: „Lass das was du von Anfang an gehört hast, bleib in dir. “(1 Joh 2, 24) oder wie der heilige Jude schreibt:„ Ich bitte dich, Geliebte, um den Glauben, den er einmal den Heiligen gegeben hat, ernsthaft zu kämpfen. “(Jude 3)

Zu kämpfen, zu kämpfen „für den Glauben, der einst den Heiligen überliefert wurde.“ So ist die große Aufgabe ist es, auf die jeder Priester genannt. Gott wendet sich an Sie, junge Männer, die zumindest ein gewisses Wissen über die Größe unseres Glaubens und ein gewisses Bewusstsein für den Kampf haben, der um uns herum tobt, und er fragt Sie: „Sind Sie bereit, für mich zu kämpfen, um Seelen zu verteidigen, zu helfen Seelen für mich gewinnen? Bist du bereit zu leiden, sogar bis zu dem Punkt, an dem du dein Leben verloren hast? “„ Denn wer sein Leben retten würde, wird es verlieren, und wer sein Leben um meinetwillen verliert, wird es finden. “ 11

Sind Sie bereit, Verhaftung und Inhaftierung, Spott und Hass zu erleiden, um die Wahrheit Christi zu bezeugen, um für die Errettung von Seelen zu arbeiten? Als junger Mann ruft Christus jeden von euch gerade auf, die Waffen in der geistigen Schlacht, die um uns herum tobt, zu ergreifen. So viele, viele Seelen wissen nicht einmal, dass sie sich in einer geistigen Schlacht befinden, wissen nicht einmal, dass Dämonen versuchen, sie in die Hölle zu ziehen.

Für diejenigen von Ihnen, die Christus berufen hat, Seine Priester zu werden, und die diese Berufung annehmen, um mit Ihm zu leiden, werden Sie die Wahrheit seiner Worte erfahren: „Wahrlich, ich sage Ihnen, es gibt niemanden, der das Haus oder die Brüder verlassen hat oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder Länder, für mich und für das Evangelium, die jetzt in dieser Zeit keine hundertfachen Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Länder mit Verfolgungen und im Zeitalter zu empfangen bekommen Komme das ewige Leben. “ 12Gott wird viel mehr als das Hundertfache durch dein priesterliches Apostolat erreichen: Deine Hände werden in der Lage sein, Seelen freizugeben, das Heilige Opfer von Golgatha dem Vater immer wieder zu präsentieren, Gottes Gnaden jeden Tag deines Lebens an arme Sünder zu verteilen in der ganzen Welt. Sie werden die Wahrheit seiner Worte entdecken: „Meine Kraft wird in Schwäche vollkommen.“ 13 Und in Ihrer eigenen Beziehung zu Gott werden Sie einen Schatz entdecken, der das menschliche Verständnis übertrifft: Was Gott gewährt, der Ihn allein als seinen Teil wählt Ausschluss eines irdischen Ehepartners.

Möge Gott auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria gewähren, dass jeder von uns als Menschen bereit ist, unser Leben für ihn niederzulegen, bereit zu sein, zu leiden und zu opfern, um die Errettung der Seelen und den Trost von Gott Das heilige Herz unseres Herrn Und für diejenigen von Ihnen, die zu Priestern berufen sind, möge die heilige Jungfrau an Ihrer Seite sein, um Ihnen zu helfen, den unvergleichlichen Schatz voll zu umarmen, Gott allein als Ihren Teil zu wählen und ein alter Christus zu werden .



Endnoten:

¹ Die 1986 gegründete Operation Rescue war eine Pro-Life-Bewegung in den Vereinigten Staaten. Eine Gruppe von Menschen saß friedlich vor einer Abtreibungsklinik, betete und blockierte einige Stunden lang den Eingang zur Klinik, während die Polizei kam und sie ins Gefängnis brachte. "Operation-Retter" waren bereit, Tage im Gefängnis zu verbringen und sich den Konsequenzen der Verhaftung zu stellen, um zu verhindern, dass unschuldige Kinder an diesem Morgen in einer Abtreibungsklinik getötet werden, und in der Hoffnung, dass Mütter, die dort ankamen, ihre Entscheidung überdenken würden .

² Matt. 16:25

³ 2 Tim. 3:12

4 Aus dem traditionellen Ordinationsritus.

5 ebenda

6 Anmerkung: Eine etablierte Tradition in der Kirche besteht darin, dass die Apostel, nachdem sie die Priester geweiht hatten, sich für ein zölibatäres Leben entschieden haben. Siehe https://www.catholicculture.org/culture/...cfm?recnum=7052

7 Sacra Virginitas , Enzyklika Papst Pius XII, 25. März th 1954, Nr. 32.

8 1 Cor. 7: 32–35. New York: Nationaler Kirchenrat in den USA.

9 St Alphonsus Liguori, Die 12 Schritte zur Heiligkeit und Erlösung, Tan Books 2012 , S. 12-13 .
http://voiceofthefamily.com/young-men-yo...-his-suffering/

von esther10 09.02.2019 00:44

Asia Bibi ist frei, sicher und immer noch in ihrem Land
RELIGIONSFREIHEIT2019.09.02
"Asia Bibi ist eine freie Person. Der Oberste Gerichtshof hat ihn für unschuldig befunden und hat ihn freigesprochen ". Nach Angaben des pakistanischen Außenministers Shah Mahmood Qureshi. Er bestätigt, dass sich die Frau, die 2009 wegen Blasphemie angeklagt wurde, immer noch in Pakistan aufhält (und nicht in Kanada, wie Gerüchten zufolge Gerüchten zufolge), aber durch die Strafverfolgung geschützt ist.


Asia Bibi

"Asia Bibi ist eine freie Person. Der Oberste Gerichtshof hat ihn für unschuldig befunden und hat ihn freigesprochen ". Der pakistanische Außenminister, Shah Mahmood Qureshi, hat am 7. Februar auf einen offiziellen Besuch in London die Fragen der Journalisten über das Schicksal von Asia Bibi, der 2009 wegen Blasphemie angeklagten Christin, beantwortet und 2010 zum Tode verurteilt im letzten Oktober fertiggestellt. Das Urteil wurde auch am 29. Januar vom Obersten Gerichtshof bestätigt, der aufgefordert wurde, seinen Fall auf Ersuchen der radikalen islamischen Parteien und Parteien zu überprüfen, wonach in den Tagen nach der Veröffentlichung des Freispruches gewalttätige Protestaktionen organisiert worden seien Hauptstädte des Landes.

Als Asia Bibi darauf wartete, dass der Oberste Gerichtshof den Antrag auf Überprüfung des Urteils prüfte, war es ihm verboten, das Land zu verlassen. Sie wurde freigelassen und unter strenger Überwachung an einen geheimen Ort gebracht, um sie vor dem Zorn islamischer Fundamentalisten zu retten, die bereit waren, die Gerechtigkeit zu ersetzen. Stattdessen - erklärt Minister Qureshi - steht es nun frei zu entscheiden, was er mit seinem Leben anfangen soll. Es ist frei, Pakistan zu verlassen, wenn es das wünscht. Wenn sie stattdessen lieber in Pakistan bleiben möchte, wird die Regierung sie für den Rest ihres Lebens schützen. "Es gibt so viele Menschen in Pakistan, die aus irgendeinem Grund bedroht wurden", sagte der Minister, und wir garantieren allen Schutz. Wir werden auch Asia Bibi schützen ".

Minister Qureshi bestätigte daher die Erklärungen des Informationsministers Fawad Chaudhry zwei Tage nach Ablehnung des Antrags auf Überprüfung der Freispruchsstrafe. "Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs macht Asia Bibi zu einer freien Frau - sie sagte den Reportern - kann gehen, wohin sie will. Wenn er das Land verlässt, ist es seine freie Wahl ".

Die Worte von Minister Qureshi bestätigen, dass Asia Bibi immer noch in Pakistan ist . In der Tat, zirkuliert , um die Nachrichten in den letzten Tagen hatte er das Land für Kanada verlassen hatte, haben die beiden Töchter in diesem Land zu erreichen bereits Asyl gewährt worden sind , fast worden war sofort verweigert, zuerst durch das Ministerium Sprecher pakistanische Außen- und dann von Familienmitgliedern, die Enttäuschung und Besorgnis wecken.

"Diskrete Diplomatie ist von nun an der beste Weg, um ihr zu helfen", schlägt der Minister vor. Wenn er sich im In- und Ausland für die Sicherheit entscheidet, Asyl zu beantragen, ist es notwendig, dass die islamischen Radikalen, die wollen, dass ihre Toten nicht mehr von ihr hören, ihre Aufmerksamkeit anderswo richten. Die Führer der großen islamistischen Parteien und Tausende von Militanten wurden verhaftet, sie müssen schwerwiegende Anschuldigungen beantworten: Terrorismus, Verführung. Aber der Showdown zwischen der Regierung und den Extremisten geht weiter ... "Wir haben eine klare Antwort gegeben, indem wir die für die Proteste Verantwortlichen festgenommen haben - sagte Minister Quresh - das Blasphemiegesetz darf nicht missbraucht werden."

Über 500 Imame haben erklärt, dass 2019 gewidmet werden muss"Terrorismus, Extremismus und sektiererische Gewalt auszurotten". Mit dieser Zusage unterzeichneten sie am 6. Januar die "Deklaration von Islamabad", ein Dokument, das jegliche Gewalt verurteilt, die im Namen der Religion und der Solidarität mit den verfolgten Minderheiten verübt wird. Das Dokument ist in sieben Punkte unterteilt. Es beginnt mit der Verurteilung der Morde, die "unter dem Vorwand der Religion" begangen wurden und behauptet, dass "es gegen die Lehren des Islam ist". Niemand, so behauptet er auch, sei es muslimisch oder aus einem anderen Glauben, kann es verdienen, auf der Grundlage von außergerichtlichen Urteilen getötet zu werden. Der Verweis bezieht sich auf die Fatwas, Edikte des Todes, die die radikale Ulema gegen Menschen ausstrahlt, die beschuldigt werden, den Islam verletzt zu haben und gegen seine Vorschriften verstoßen zu haben.

Nach der Bestätigung des Freispruchs von Asia Bibi haben viele islamische Prediger der Entscheidung des Obersten Gerichts zugestimmt, dass sie es für "einen Sieg des Gesetzes" halten. Hafiz Muhammad Nauman, Exekutivdirektor des World Council of Religions-Pakistan, sagte der Nachrichtenagentur AsiaNews : "Das Urteil wurde gemäß unseren Gesetzen und der Verfassung erlassen. Der Islam lehrt uns, dies zu akzeptieren. Niemand hat das Recht, sich gegen die Fatwa [islamischen Edikte, ed ], oder die Behörden zu widersprechen. Die Familie hat jetzt eine neue Lebenschance. Anarchie zu verbreiten ist keine Lösung. Unsere Richter folgten ihrem Gewissen statt persönlicher Gewinne. Wir beten für den Erfolg der derzeitigen Regierung, die versucht, die Rechtsstaatlichkeit durchzusetzen. "

Aber nicht alle sind damit einverstanden , dass nicht jeder zurücktritt, um Asia Bibi frei zu kennen. "Die ganze Welt weiß, dass sie ein Malo (verflucht) und eine Lästerung ist", kommentierte Mufti Mubashir Raza Qadri von der radikalen Gruppe Khatm-e-Nabuwat. Er ist nicht der einzige, der darüber nachdenkt.
http://www.lanuovabq.it/it/asia-bibi-e-l...a-nel-suo-paese

von esther10 09.02.2019 00:36

Prof. Dr. de Mattei: Aussage von Bergoglio nach den Vorstellungen der Freimaurerei
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 07/02/2019 • ( KOMMENTAR SCHREIBEN )



Bisher gab es keine Reaktion aus der Hierarchie der Kirche, kein Bischof, kein Kardinal, der sich zu Bergoglios Aussage äußert. Die einzige wichtige Person, die bisher reagiert hat, ist Prof. Dr. Dr. Roberto de Mattei, Historiker und Gründer des Lepanto-Instituts. Er sagte, es scheint, dass Bergoglio das Evangelium „stürzt“ und dass seine Aussage mit den Vorstellungen der Freimaurerei übereinstimmt.

https://cronicasdepapafrancisco.com/2019...o-la-vera-fede/

Die Mattei sagten unter anderem, dass "die Glaubenswahrheit der" Brüderlichkeit "zu unterwerfen, religiöse Gleichgültigkeit zu bekennen, die vom universalen Lehramt der Kirche ständig verurteilt wurde."

"Brüderlichkeit ist zusammen mit Freiheit und Gleichheit eines der Grundprinzipien der französischen Revolution." Und Prof. Dr. de Mattei erklärt auch, dass "die Brüderlichkeit auch ein Dogma der Freimaurerei ist", wo "ihre Ideologie und Rituale eine Parodie der christlichen Lehre und Liturgie darstellen."

Laut Mattei ist es kein Zufall, dass die Große Loge von Spanien Vor kurzem dankte Bergoglio für seine Weihnachtsbotschaft im vergangenen Jahr: " Alle Freimaurer der Welt schließen sich der Forderung des Papstes an," Brüderlichkeit "zwischen Menschen verschiedener Religionen zu machen."
https://restkerk.net/2019/02/07/prof-de-...vrijmetselarij/
+++++
De Mattei schlussfolgerte: "In der Realität wird die Freimaurerei von der Kirche weiterhin verurteilt, auch wenn die Männer in der Kirche ihre Ideen auf höchstem Niveau anzunehmen scheinen. Aber die Lehren des göttlichen Meisters wiederholen sich weiterhin in den gläubigen Herzen: Dort kann die Liebe zum Nächsten nur auf der Liebe zu Gott beruhen. Und ohne Bezug auf den wahren Gott, der nur innerhalb der Kirchenarche der Erlösung geliebt werden kann, ist Brüderlichkeit nur ein hohles Wort, das den Hass auf Gott und seinen Nächsten verbirgt. "

Und wenn man sich nicht für die Erlösung der Seele des Nächsten interessiert, dann liebt man den Nächsten nicht und damit auch nicht Gott. Bergoglio hat bereits gesagt, dass er gegen den "Seelengewinn" ist .

von esther10 09.02.2019 00:34

Mathias von Gersdorff
https://www.aktion-kig.eu/
+
https://www.aktion-kig.eu/2019/02/juul-o...=KIG+KuM+online
+
https://www.aktion-kig.eu/kultur-und-medien-online/
+


Wie zuvor berichtet, haben sich die Grünen in Hessen mit ihrem Projekt durchgesetzt, schrittweise die Schulnoten abzuschaffen. 150 Schulen können sich entscheiden, keine Zensuren mehr zu vergeben.

Das Entsetzen über das grüne Experiment ist groß. Susanne Gaschke, sicherlich keine konservative Schulpolitikerin, schrieb einen wütenden Kommentar in der „Welt“:

„Das klingt vielleicht nach einer Kleinigkeit. Aber nach der Sozialdemokratisierung der CDU-Familienpolitik, der Abschaffung der Wehrpflicht und dem Atomausstieg ist die Bildungspolitik nun das vierte zentrale Thema, bei dem die Partei kapituliert – als sei ihr alles, was ihr jemals wichtig war, inzwischen völlig egal geworden. Dass die Sozialdemokraten seit jeher mit Schulen Sozialpolitik machen wollen, weiß jeder. Leider fragen sie kaum nach Ergebnissen.“

Das Paradoxe ist: Die CDU hat sich damit durchgesetzt, dass sie weiterhin den Kultusminister stellt.

Doch die Politik an sich wird von den Grünen diktiert!

Kein Mensch versteht das: Schulpolitik ist immer eines der wichtigsten Ressorts der CDU in Hessen gewesen. Die CDU-Basis legt Wert auf eine sachliche Schulpolitik, die aus den Schulen keine Laboratorien linker Gesellschaftspolitik macht.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Für die Grünen, die nun die Schulpolitik diktieren, sind Schulen aber vor allem das: Orte zur Durchsetzung ihrer linksgrünen Gesellschaftspolitik.

Die CDU hat sich auf grausame Weise über den Tisch ziehen lassen.

Doch anstatt dies einzusehen und zu versuchen, andere Akzente zu setzen und die Deutungshoheit zurückzugewinnen, verteilt sie Beruhigungspillen an ihre Basis.

So verteidigte Ministerpräsident Volker Bouffier das bizarre Projekt der Grünen in seiner Regierungserklärung, indem er behauptete, dies sei kein „Verzicht auf das Leistungsprinzip“ und keine „Richtungsänderung der hessischen Schulpolitik“.

Volker Bouffier versucht also verbal das Projekt der Grünen zu entideologisieren und abzumildern. Er hofft wohl, damit die Reaktionen der CDU-Wählerbasis und aus der Elternschaft einzuschläfern.

Diese Strategie fährt die schwarz-grüne Koalition in Hessen schon eine ganze Weile:

Die Grünen setzen radikale Projekte durch, anschließenden sagt die CDU ihrer Basis, „das sei alles nicht so schlimm und die Umsetzung werde behutsam betrieben“.

Einige Beispiele:

• Im Spätsommer 2016 hat das Kultusministerium Hessen den radikalsten Gender-Lehrplan (Richtlinien zur Sexualerziehung) Deutschlands durchgesetzt. Von den Schülern wird verlangt, sie müssten „sexuelle Vielfalt“ – ein Codewort für Gender – akzeptieren. Die Gender-Ideologisierung soll schon im ersten Grundschuljahr beginnen.
• Ein Jahr später erließ das Sozialministerium einen Aktionsplan gegen Homophobie. Dieser Plan ist nichts anderes als ein Ausgießen von Geldgeschenken an LSTIQ-Gruppen und die Etablierung von Gender als Staatsdoktrin.
• Im neuen Koalitionsvertrag haben sich die Grünen auf breiter Linie durchgesetzt: Für eine bessere Durchsetzung der Richtlinien zur Sexualerziehung (also des Gender Lehrplanes) sollen die Lehrer besser ausgebildet werden. In diesem Lehrplan ist vorgesehen, dass die Kinder schon ab dem ersten Grundschuljahr mit Themen wie Homosexualität, Patchworkfamilien etc. in sämtlichen Schulfächern konfrontiert werden. Akzeptanz sexueller Vielfalt gehört nämlich zu den „Querschnittsaufgaben“.
• Die Sichtbarkeit und die Akzeptanz aller sexueller Orientierungen soll gefördert „und in der Fläche gestärkt werden“.

Insbesondere nach dem Erlass des Gender-Lehrplanes hat die CDU eine breit angelegte Kampagne durchgeführt, um die Basis zu beruhigen oder besser gesagt, einzulullen.

Offensichtlich hat das ganze Methode:

Man setzt radikale politische Projekte in die Welt um anschließend zu beobachten, wie die Öffentlichkeit reagiert. Falls es zu Protesten kommt, setzt man die Kettenhunde der Grünen, also die ultraradikalen LSTIQ-Aktivistengruppen in Bewegung, um die Eltern einzuschüchtern.

Parallel dazu versucht die CDU durch vertuschen und benebeln Reaktionen aus ihrer Mitgliedschaft und ihrer Wählerbasis zu ersticken.

Es ist wichtig, dass alle Bürger diese Methoden erkennen und dagegen Widerstand leisten.

Die CDU ist psychologisch, ideologisch und politisch von den Grünen okkupiert. Damit muss endlich Schluss sein.

Deshalb bitte ich Sie, diese Aktion Verwandten, Freunden und Bekannten zu schicken.

LP AKK christliche Politik

Nur durch den Druck der Basis wird die Politik begreifen, dass Schulen keine Laboratorien grüner Gesellschaftspolitik sind.

Foto: Pressefoto CDU Hessen

https://www.aktion-kig.eu/2019/02/schulp...=KIG+KuM+online


von esther10 09.02.2019 00:34

IM SCHLACHT CREEK, MICHIGAN

Wunderbar, junge Menschen fangen an den echten Glauben zu leben und zu verbreiten, einfach wunderbar (Anonym)



Die Schüler bauen die Kapelle des Allerheiligsten und die Einsiedelei der Heiligen Jungfrau für ihre Schule
Die Schüler der St. Philip Catholic Central High School führten ihr gemeinnütziges Projekt durch und bauten die Kapelle und die Eremitage, wo sie anderen Schülern beibringen, wie man betet.

2/9/19 15:41

( Gaudium Press ) Adam Sprague und Jacob Thome sind zwei Schüler der St. Philip Catholic High School in Battle Creek, Michigan. Wie andere Studenten begannen sie, ein Hilfsprojekt für die Gemeinschaft zu errichten, aber sie wollten ihren Bemühungen eine spirituelle Bedeutung geben, also wollten sie anderen Studenten das Beten beibringen. Um ihren Zweck zu verwirklichen, projektierten sie, sammelten Gelder und verwalteten die Errichtung einer Kapelle des Allerheiligsten Sakraments für ihre Schule und eine Einsiedelei der Heiligen Jungfrau .

"Die bloße Tatsache, dass das Allerheiligste Sakrament in der Schule ist, ist ein guter Weg, um diese Gegenwart Jesu ständig bei sich zu haben und ihnen zu helfen, unserem Herrn und der Heiligkeit näher zu kommen ", sagte Pfarrer Christopher Ankley, CNA. San José Tempel und eingeladen, an den Projekten teilzunehmen. Diese neuen Räume zu haben, "ist nur ein Weg, um unsere katholische Identität zu stärken und die Bedeutung unseres Glaubens zu betonen."

Am Ende der Eucharistie am Wochenende übernahm Sprague die Aufgabe , Spendengelder für sein Projekt zu sammeln , und erhielt viertausend Dollar für den Kauf von Altären und Bänken. Eine lokale Firma spendete Arbeit und Fliesen und ein Gläubiger aus der Gemeinde bot kostenlose Designberatung an. Der junge Mann gestand seine Freude darüber, dass alle zusammengekommen sind, um den Raum für das Gebet zu schaffen. "Ich denke, es ist wirklich etwas Besonderes, dass es jeden Freitag Anbetung gibt, um diese Glaubensbildung zu verbessern", sagte er.

Durch ein Votum der Schüler wurde die Kapelle dem Andenken an San José Sánchez del Río gewidmet , dem 14-jährigen Märtyrer, der während der religiösen Verfolgung in Mexiko sein Leben ließ. Dieser Heilige ist in der Kapelle besonders präsent, da Spragues Onkel, Fr. Fred Adamson, zusammen mit dem Generalvikar der Diözese Phönix erhielt, dass eine Reliquie des ersten Grades des mexikanischen Märtyrers der Kapelle gespendet wurde.

Thome seinerseits ging auch zur Eucharistie, um sein Projekt einer marianischen Grotte vorzustellen , und die örtlichen Gläubigen steuerten 5.000 US-Dollar für den Kauf des Bildes und der Elemente des Gartenbaus, der Landschaftsgestaltung und der Sicherheit bei. Die Grotte wurde in der Nähe eines Hügels am Eingang der Schule errichtet und wird von den Schülern hauptsächlich für das Rezitieren des Heiligen Rosenkranzes genutzt . «Ich glaube, dass das Gebet wichtig ist. Es kann dich Gott und Jesus näher bringen ", sagte der junge Mann gegenüber CNA. "Besonders in der High School ist es wichtig, dass Sie Ihr frühes Gebetsleben beginnen, um näher an Gott zu sein, was Ihnen später im Leben zugute kommt."

Mit Informationen aus dem Catholic World Report.

Gespeichert in: USA
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34189

Wunderbar, junge Menschen fangen an den echten Glauben zu leben und zu verbreiten, einfach wunderbar (Anonym)

von esther10 09.02.2019 00:29

Bischof von Mainz: Wir könnten die Pflicht zum Zölibat aufheben



Bischof von Mainz: Wir könnten die Pflicht zum Zölibat aufheben

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf glaubt, dass die katholische Kirche in Deutschland vom Zölibat abweichen könnte. Seiner Meinung nach ist ein Rücktritt vom Priesterzölibat auf Ebene der Universalkirche unwahrscheinlich, aber vor Ort können "viele Dinge passieren".

Der Hierarch sprach in einem Interview mit "Christ und Welt", einer christlichen Ergänzung der linken "Die Zeit", von der Abschaffung des Zölibats. Wie er sagte, ist es nicht möglich, das obligatorische Zölibat auf Ebene der gesamten Universalkirche aufzugeben, aber diese Angelegenheit kann einzelnen Bischofskonferenzen übertragen werden. Papst Franziskus setzt sich dafür ein, diesen Gruppen weitreichende Entscheidungsbefugnisse zu geben.

Nach bp. Kohlgraf in Deutschland In den nächsten zehn Jahren kann der obligatorische Zölibat der Priester in die Vergangenheit gehen. Hierarchy betonte, dass er eine solche Entwicklung der Ereignisse als sehr positiv erachten würde.

Das Postulat von Kohlgraf hat jedoch unter den deutschen Bischöfen keine volle Unterstützung. Dies sagte Bischof Stephan Ackermann, ein begeisterter Verfechter der fortschreitenden Veränderung der Sexualmoral. Wie er in einem Interview mit "Südwest Presse" sagte, ist das Zölibat für ihn eine wertvolle Lebensform. Wenn Priester in der Zwischenzeit Ehefrauen haben dürfen, muss man nicht lange auf das vollständige Verschwinden der Existenz des Klerus warten.

Die Diskussion über die Abschaffung des Zölibats hat in Deutschland nach der Veröffentlichung eines Berichts über sexuellen Missbrauch durch Kleriker im September 2018 an Bedeutung gewonnen. Die Autoren des Berichts kamen zu dem Schluss, dass das Zölibat hier eine teilweise Schuld trug. Die meisten deutschen Bischöfe sind anderer Ansicht, aber viele Progressive verwenden die im Bericht enthaltenen Thesen, um die angeblichen Vorteile des Verzichts auf das Zölibat zu verkünden. Dies würde einerseits helfen, die Krise der Berufungen zu überwinden, und andererseits der "Klerikalität" in der katholischen Kirche ein Ende setzen.

Einige deutsche Theologen weisen darauf hin, dass der nächste Schritt in Bezug auf das Priestertum nach der Liquidation des Zölibats die Aufnahme von Frauen in den Diakonat sein muss.

Quelle: Katholisch.de
DATUM: 2019-02-08 11:14
Read more: http://www.pch24.pl/biskup-moguncji--mog...l#ixzz5f24Zt0rb

von esther10 09.02.2019 00:29




Kardinal Müller gibt Manifest aus: Eine Quasi-Korrektur des Pontifikats von Papst Franziskus
Katholisch , Gerhard Müller , Manifest Des Glaubens , Papst Francis

Unterstützt Cdl. Müllers Manifest der Lehre in der Verwirrung von Papst Franziskus. Unterschreiben Sie die Petition hier.

8. Februar 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Gerhard Müller, der frühere Chef des Doktrinamts des Vatikans, hat ein Manifest veröffentlicht, das sich wie eine Korrektur vieler Doktrinfehler liest, die Papst Franziskus während seiner Amtszeit als Papst gelehrt hat.

Der Kardinal beabsichtigte, das Manifest am 10. Februar freizugeben. Dieses Datum ist der Vorabend des Jahrestages der Ankündigung von Papst Benedikt im Jahr 2013, dass er sein päpstliches Amt niederlegen würde, sowie den Vorabend der Priesterweihe des Kardinals. Eine polnische Website hat jedoch das Embargo gebrochen und somit wird das Dokument heute veröffentlicht.

Papst Franziskus entfernte Kardinal Müller 2017 von seinem Amt als Leiter der Glaubenskongregation, nachdem er seit seiner Ernennung durch Papst Benedikt im Jahr 2012 in dieser Funktion tätig gewesen war.

In dem Manifest erwähnt Kardinal Müller den Papst nicht, sagt jedoch, er sei gebeten worden, "angesichts der wachsenden Verwirrung über die Glaubenslehre" ein öffentliches Zeugnis von der Wahrheit abzugeben.

Das Manifest wurde veröffentlicht, als Papst Franziskus ein sehr umstrittenes gemeinsames Dokument mit einem islamischen Führer veröffentlichte, in dem es heißt, "der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen" seien "von Gott in seiner Weisheit gewollt" - eine Aussage, von der viele glauben, dass sie dem katholischen Glauben zuwiderläuft.

Kardinal Müller ist dagegen, wenn er im Manifest sagt:

Die Unterscheidung der drei Personen in der göttlichen Einheit (CCC 254) kennzeichnet einen grundlegenden Unterschied im Glauben an Gott und im Bild des Menschen von dem der anderen Religionen. Die Religionen stimmen nicht genau über diesen Glauben an Jesus, den Christus, überein. … Daher bezieht sich der erste Brief von Johannes auf jemanden, der Seine Göttlichkeit als Antichrist leugnet (1. Johannes 2, 22), da Jesus Christus, der Sohn Gottes, von Ewigkeit her mit Gott, seinem Vater, zusammen ist (CCC 663) .

Der Kardinal gibt sein Manifest in sieben verschiedenen Sprachen an ein weltweites Publikum frei und erlaubt so eine weit verbreitete Bestätigung des orthodoxen katholischen Glaubens.

Zu diesem Zweck veranstaltet LifeSite auf seiner Plattform LifePetitions eine Petition , damit der katholische Klerus und die Gläubigen der Welt in allen Sprachgruppen ein sichtbares Zeichen ihrer Unterstützung für den vollen und ungeschminkten Glauben und für die Initiative des Kardinal setzen können.

Lesen Sie das vollständige Manifest in Englisch am Ende des Artikels oder als PDF hier . Laden Sie PDFs der anderen Sprachen hier herunter: Italienisch , Spanisch , Portugiesisch , Französisch , Deutsch , Polnisch .

Unterstützt Cdl. Müllers Manifest der Lehre in der Verwirrung von Papst Franziskus. Unterschreiben Sie die Petition hier.

Kardinal Müller lehnt die Sicht der Kirche auf den Islam ab und lehnt die muslimische Ansicht ab, dass Christus als Prophet und nicht als Messias betrachtet wird. "Wir müssen dem Rückfall in die alten Häresien mit klarer Entschlossenheit widerstehen, der in Jesus Christus nur einen guten Menschen, Bruder und Freund, Propheten und Moralisten sah", sagt das Manifest.

Das Manifest spricht auch einige andere Punkte an, die als Korrekturen von Papst Franziskus angesehen werden können, einschließlich der Unzulässigkeit der Heiligen Kommunion für geschiedene und wieder verheiratete Katholiken sowie derjenigen für Protestanten; die Ewigkeit der Hölle; das Verbot weiblicher Priester; und priesterliches Zölibat.

Das Manifest sagt, dass „geschiedene und zivilrechtlich geheiratete Personen, deren sakramentale Ehe vor Gott besteht, sowie diejenigen Christen, die nicht in voller Gemeinschaft mit dem katholischen Glauben und der Kirche stehen“, „nicht dazu bereit sind, die heilige Eucharistie fruchtbar zu empfangen (CCC 1457). weil es sie nicht zur Errettung bringt. “

Das Manifest fügt hinzu: "Deshalb mahnt die Heilige Schrift in Bezug auf den Empfang der Heiligen Kommunion:" Wer unwürdig von Brot und Getränken aus dem Kelch des Herrn isst, macht sich schuldig, den Körper und das Blut des Herrn zu entweihen "( 1 Kor 11:27). "

In seiner apostolischen Ermahnung schrieb Amoris Laetitia Papst Franziskus: " Niemand kann für immer verurteilt werden , denn das ist nicht die Logik des Evangeliums". In Interviews ging er so weit, dass diejenigen, die kein Teil Gottes wollen, vernichtet werden Hölle .

Kardinal Müller zitiert den Katechismus der katholischen Kirche und bestätigt: „Wer ohne Reue in Todsünde stirbt, wird für immer von Gott getrennt sein (CCC 1033).“ Das Manifest sagt: „Die Ewigkeit der Höllenstrafe ist eine schreckliche Realität. was nach dem Zeugnis der Heiligen Schrift alle anzieht, die „im Zustand der Todsünde sterben“ (CCC 1035). “

„Über diese und die anderen Wahrheiten des Glaubens zu schweigen und die Menschen entsprechend zu unterrichten, ist die größte Täuschung, vor der der Katechismus energisch warnt“, sagt der Kardinal. „Es stellt den letzten Prozess der Kirche dar und führt den Menschen zu einer religiösen Täuschung,„ dem Preis ihres Abfalls “(CCC 675). es ist der Betrug des Antichristen. “

Die jüngste Öffnung des Papstes für ein Priestertum ohne Zölibat und ein Zwinkern der weiblichen Ordination scheint ebenfalls abgedeckt zu sein, wie das Manifest sagt: „Priester entscheiden sich freiwillig für das Zölibat als Zeichen eines neuen Lebens“ (CCC 1579). “Die Kirche sagt Kardinal Müller ist „an die Entscheidung des Herrn selbst gebunden. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, Frauen zu ordinieren (CCC 1577). “Der Kardinal fügt hinzu:„ Zu behaupten, dass diese Unmöglichkeit irgendwie eine Form der Diskriminierung von Frauen ist, zeigt nur das mangelnde Verständnis für dieses Sakrament, bei dem es nicht um irdische Macht geht sondern die Darstellung Christi, des Bräutigams der Kirche. “

Furthermore, Cardinal Müller also restates the inseparable link between the Faith and the moral law which needs to be followed “to do good and reach this goal [of promised blessedness],” and he points to certain parts of the Church's moral teaching “which are often ignored today.” Here, he references several parts of the Catechism's moral teaching “which may not be relativized” without quoting them explicitly. Among them are such statements as “Human life must be respected and protected absolutely from the moment of conception” (no. 2270) and the explicit rejection of the following grave sins: abortion (no. 2271), contraception (no. 2370), euthanasia (no. 2277), suicide (no. 2280), cohabitation outside of marriage (no. 2350), masturbation (no. 2352), fornication (no. 2353), pornography (no. 2354), and adultery (no. 2380-2381). Cardinal Müller also explicitly references those parts of the Catechism (no. 2357-2359) which describe “homosexual acts as acts of grave depravity” and “intrinsically disordered” and which call upon homosexual persons to live in “chastity.”

Obwohl er Papst Franziskus nie namentlich erwähnt, sind die Kritikpunkte des Manifests so weise, dass zumindest eines der vorgesehenen Mitglieder der Hierarchie, die Kardinal Müller korrigieren möchte, wenig Zweifel lässt. „Die Ermahnung des Apostels gilt auch heute noch, verflucht ist jeder, der ein anderes Evangelium verkündet:„ Auch wenn wir es selbst oder einen Engel vom Himmel geben würden “(Gal 1,8), heißt es im Manifest. "Die Vermittlung des Glaubens ist untrennbar mit der menschlichen Glaubwürdigkeit seiner Botschafter verbunden, die in einigen Fällen die ihnen anvertrauten Menschen verlassen haben, sie verunsichern und ihren Glauben schwer schädigen."

Lesen Sie das gesamte Manifest von Kardinal Müller auf Englisch. Laden Sie hier ein PDF der sieben Sprachversionen herunter: Englisch , Italienisch , Spanisch , Portugiesisch , Französisch , Deutsch , Polnisch .

Manifest des Glaubens
„Lass dein Herz nicht beunruhigen!“ (Johannes 14: 1)

Angesichts der wachsenden Verwirrung über die Glaubenslehre haben viele Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien der katholischen Kirche gebeten, ein öffentliches Zeugnis über die Wahrheit der Offenbarung abzugeben. Es ist die ganz eigene Aufgabe der Hirten, die ihnen Anvertrauten auf den Weg der Erlösung zu führen. Dies kann nur gelingen, wenn sie diesen Weg kennen und ihm selbst folgen. Hier gilt das Wort des Apostels: „Vor allem habe ich dir gegeben, was ich empfangen habe“ (1. Korinther 15: 3). Heute sind sich viele Christen der grundlegenden Lehren des Glaubens nicht mehr bewusst, daher besteht die Gefahr, dass der Weg zum ewigen Leben versäumt wird. Es ist jedoch immer noch das eigentliche Ziel der Kirche, die Menschheit zu Jesus Christus, dem Licht der Völker, zu führen (siehe LG 1). In dieser Situation stellt sich die Frage der Orientierung. Nach Johannes Paul II.Fidei Depositum IV). Es wurde mit dem Ziel verfasst, den Glauben der Brüder und Schwestern zu stärken, deren Glaube von der „Diktatur des Relativismus“ massiv in Frage gestellt wurde. [1]

1. Der eine und dreieinige Gott, der in Jesus Christus offenbart wurde

Der Inbegriff des Glaubens aller Christen findet sich im Bekenntnis der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Wir sind Jünger Jesu, Kinder und Freunde Gottes geworden, indem wir im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wurden. Die Unterscheidung der drei Personen in der göttlichen Einheit (CCC 254) kennzeichnet einen grundlegenden Unterschied im Glauben an Gott und im Bild des Menschen von dem der anderen Religionen. Die Religionen stimmen nicht genau über diesen Glauben an Jesus, den Christus, überein. Er ist wahrer Gott und wahrer Mensch, vom Heiligen Geist empfangen und von der Jungfrau Maria geboren. Das fleischgewordene Wort, der Sohn Gottes, ist der einzige Erretter der Welt (CCC 679) und der einzige Mittler zwischen Gott und den Menschen (CCC 846). Daher bezieht sich der erste Brief von Johannes auf einen, der Seine Göttlichkeit als Antichrist (1Joh 2,22) leugnet, seit Jesus Christus, dem Sohn Gottes, ist von Ewigkeit her mit Gott, seinem Vater (CCC 663). Wir müssen dem Rückfall in die alten Häresien mit klarer Entschlossenheit widerstehen, der in Jesus Christus nur einen guten Menschen, Bruder und Freund, Propheten und Moralisten sah. Er ist in erster Linie das Wort, das bei Gott war und Gott, der Sohn des Vaters, der unsere menschliche Natur angenommen hat, um uns zu erlösen, und der kommen wird, um die Lebenden und die Toten zu richten. Ihn allein verehren wir in Einheit mit dem Vater und dem Heiligen Geist als den einzigen und wahren Gott (CCC 691). Wer hat unsere menschliche Natur angenommen, um uns zu erlösen, und wer kommt, um die Lebenden und die Toten zu richten? Ihn allein verehren wir in Einheit mit dem Vater und dem Heiligen Geist als den einzigen und wahren Gott (CCC 691). Wer hat unsere menschliche Natur angenommen, um uns zu erlösen, und wer kommt, um die Lebenden und die Toten zu richten? Ihn allein verehren wir in Einheit mit dem Vater und dem Heiligen Geist als den einzigen und wahren Gott (CCC 691).

2. die Kirche

Jesus Christus gründete die Kirche als sichtbares Zeichen und Werkzeug der Erlösung, das in der katholischen Kirche verwirklicht wurde (816). Er gab seiner Kirche, die „aus der Seite des am Kreuz gestorbenen Christus hervorging“ (766), eine sakramentale Verfassung, die bis zur Vollendung des Königreichs bestehen bleibt (CCC 765). Christus, das Haupt und die Gläubigen als Glieder des Körpers sind eine mystische Person (CCC 795), weshalb die Kirche heilig ist, denn der Mediator hat seine sichtbare Struktur entworfen und erhalten (CCC 771). Durch sie wird das erlösende Werk Christi durch die Feier der Heiligen Sakramente in Zeit und Raum gegenwärtig, insbesondere im Eucharistischen Opfer, der Heiligen Messe (CCC 1330). Die Kirche vermittelt mit der Autorität Christi die göttliche Offenbarung, die sich auf alle Elemente der Lehre erstreckt, „einschließlich der moralischen Lehre,

3. sakramentale Ordnung

Die Kirche ist das universelle Sakrament der Erlösung in Jesus Christus (CCC 776). Sie reflektiert nicht sich selbst, sondern das Licht Christi, das in ihrem Gesicht leuchtet. Dies geschieht jedoch nur dann, wenn die in Jesus Christus offenbarte Wahrheit zum Bezugspunkt wird und nicht zu den Ansichten einer Mehrheit oder des Zeitgeistes. Denn Christus selbst hat der katholischen Kirche die Fülle der Gnade und der Wahrheit anvertraut (CCC 819), und er selbst ist in den Sakramenten der Kirche gegenwärtig.

Die Kirche ist keine von Menschen gemachte Vereinigung, deren Struktur ihre Mitglieder nach ihrem Willen gewählt haben. Es ist göttlichen Ursprungs. "Christus selbst ist der Autor des Dienstes in der Kirche. Er setzte sie auf, gab ihr Autorität und Mission, Orientierung und Ziel (CCC 874). Die Ermahnung des Apostels ist bis heute gültig, verflucht ist jeder, der ein anderes Evangelium verkündet. "Selbst wenn wir es selbst oder einen Engel vom Himmel geben würden" (Gal 1: 8). Die Vermittlung des Glaubens ist untrennbar mit der menschlichen Glaubwürdigkeit seiner Gesandten verbunden, die in einigen Fällen das ihnen anvertraute Volk verlassen haben. Sie beunruhigen sie und schädigen ihren Glauben ernsthaft: Hier beschreibt das Wort der Schrift diejenigen, die nicht auf die Wahrheit hören und ihren eigenen Wünschen folgen, die ihren Ohren schmeicheln, weil sie keine solide Lehre ertragen können (vgl. 2 Tim 4: 3-4). .

Die Aufgabe des Lehramts der Kirche ist es, „Gottes Volk vor Abweichungen und Abweichungen zu bewahren“, um „die objektive Möglichkeit zu gewährleisten, den wahren Glauben ohne Irrtum zu bekennen“ (890). Dies gilt insbesondere für alle sieben Sakramente. Die heilige Eucharistie ist „Quelle und Gipfel des christlichen Lebens“ (CCC 1324). Das eucharistische Opfer, bei dem Christus uns in sein Kreuzesopfer einbezieht, zielt auf die innigste Vereinigung mit ihm (CCC 1382). Daher mahnt die Heilige Schrift in Bezug auf den Empfang der Heiligen Kommunion: „Wer unwürdig vom Brot isst und aus dem Kelch des Herrn trinkt, macht sich schuldig, den Leib und das Blut des Herrn entweiht zu haben“ (1 Kor 11,27) ). „Jeder, der sich einer schweren Sünde bewusst ist, muss das Sakrament der Versöhnung erhalten, bevor er zur Gemeinschaft kommt“ (CCC 1385). Aus der inneren Logik des Sakraments ist zu verstehen, dass geschiedene und zivilrechtlich wiederverheiratete Personen, deren sakramentale Ehe vor Gott besteht, sowie diejenigen Christen, die nicht in voller Gemeinschaft mit dem katholischen Glauben und der Kirche stehen, genau wie alle, die es sind nicht bereit, die heilige Eucharistie fruchtbar zu empfangen (CCC 1457), weil sie sie nicht zur Erlösung bringt. Dies darauf hinzuweisen entspricht den spirituellen Werken der Barmherzigkeit.

Das Bekenntnis der Sünden im Heiligen Bekenntnis mindestens einmal im Jahr ist eines der Gebote der Kirche (CCC 2042). Wenn die Gläubigen ihre Sünden nicht mehr bekennen und die Absolution ihrer Sünden nicht mehr erfahren, wird die Erlösung unmöglich; Jesus Christus wurde schließlich Mensch, um uns von unseren Sünden zu erlösen. Die Vergebungskraft, die der auferstandene Herr den Aposteln und ihren Nachfolgern im Amt der Bischöfe und Priester gegeben hat, gilt auch für Todsünden und Todsünden, die wir nach der Taufe begehen. Die gängige Bekenntnispraxis macht deutlich, dass das Gewissen der Gläubigen nicht ausreichend ausgebildet ist. Gottes Barmherzigkeit wird uns gegeben, damit wir Seine Gebote erfüllen können, um mit Seinem Heiligen Willen eins zu werden, und nicht um den Aufruf zur Umkehr zu vermeiden (CCC 1458).

"Der Priester setzt die Erlösungsarbeit auf Erden fort" (CCC 1589). Die Ordinierung des Priesters „gibt ihm eine heilige Kraft“ (CCC 1592), die unersetzlich ist, weil Jesus dadurch in seiner rettenden Handlung sakramental gegenwärtig wird. Daher entscheiden sich Priester freiwillig für das Zölibat als "Zeichen neuen Lebens" (CCC 1579). Es geht um die Selbsthingabe im Dienst Christi und seines kommenden Reiches. Um die Ordination in den drei Stufen dieses Dienstes zu erhalten, ist die Kirche „an die Entscheidung gebunden, die der Herr selbst getroffen hat. Deshalb ist es nicht möglich, Frauen zu ordinieren “(CCC 1577). Zu implizieren, dass diese Unmöglichkeit irgendwie eine Form der Diskriminierung von Frauen ist, zeigt nur das mangelnde Verständnis für dieses Sakrament, bei dem es nicht um irdische Macht geht, sondern um die Darstellung von Christus, dem Bräutigam der Kirche.

4. Moralgesetz

Glaube und Leben sind untrennbar miteinander verbunden, denn der Glaube ist außer Werken tot (CCC 1815). Das Sittengesetz ist das Werk göttlicher Weisheit und führt den Menschen zur verheißenen Seligkeit (CCC 1950). Folglich ist die "Kenntnis des göttlichen und natürlichen Gesetzes" notwendig, um Gutes zu erreichen und dieses Ziel zu erreichen (CCC 1955). Die Annahme dieser Wahrheit ist für alle Menschen guten Willens unabdingbar. Denn wer in Todsünde ohne Reue stirbt, wird für immer von Gott getrennt sein (CCC 1033). Dies führt zu praktischen Konsequenzen im Leben der Christen, die heute oft ignoriert werden (vgl. 2270-2283; 2350-2381). Das Sittengesetz ist keine Last, sondern Teil der befreienden Wahrheit (vgl. Joh 8,32), durch die der Christ den Heilsweg beschreitet und die möglicherweise nicht relativiert wird.

5. Ewiges Leben

Viele fragen sich heute, welchen Zweck die Kirche noch in ihrer Existenz hat, wenn sogar Bischöfe lieber Politiker sind als das Evangelium als Glaubenslehrer zu verkünden. Die Rolle der Kirche darf nicht durch Trivialitäten verwässert werden, sondern es muss der richtige Ort angesprochen werden. Jeder Mensch hat eine unsterbliche Seele, die im Tod vom Körper getrennt wird und auf die Auferstehung der Toten hofft (CCC 366). Der Tod macht die Entscheidung des Menschen für oder gegen Gott endgültig. Jeder muss sich unmittelbar nach dem Tod dem besonderen Urteil stellen (CCC 1021). Entweder ist eine Reinigung notwendig, oder der Mensch geht direkt in die himmlische Glückseligkeit und darf Gott von Angesicht zu Angesicht sehen. Es gibt auch die schreckliche Möglichkeit, dass eine Person bis zum Ende gegen Gott bleiben wird, und indem sie seine Liebe definitiv ablehnt, "verurteilt sie sich sofort und für immer". (CCC 1022). „Gott hat uns ohne uns erschaffen, aber er wollte uns nicht ohne uns retten“ (CCC 1847). Die Ewigkeit der Höllenbestrafung ist eine schreckliche Realität, die nach Aussage der Heiligen Schrift alle anzieht, die „im Tod der Todsünde sterben“ (CCC 1035). Der Christ geht durch das enge Tor, denn „das Tor ist breit, und der Weg, der zum Ruin führt, ist breit und viele sind darauf“ (Mt 7,13).

Über diese und die anderen Wahrheiten des Glaubens zu schweigen und die Menschen entsprechend zu unterrichten, ist die größte Täuschung, vor der der Katechismus energisch warnt. Es stellt den letzten Prozess der Kirche dar und führt den Menschen zu einer religiösen Täuschung, "dem Preis ihres Abfalls" (CCC 675); Es ist der Betrug des Antichristen. „Er wird diejenigen täuschen, die durch alle Mittel der Ungerechtigkeit verloren gehen; denn sie haben sich der Liebe zur Wahrheit verschlossen, durch die sie gerettet werden sollen “(2. Thess. 2:10).

Anruf

Als Arbeiter im Weinberg des Herrn haben wir alle die Verantwortung, diese grundlegenden Wahrheiten in Erinnerung zu rufen, indem wir uns an das halten, was wir selbst erhalten haben. Wir möchten Mut machen, den Weg Jesu Christi entschlossen zu beschreiten, um durch Befolgung seiner Gebote ewiges Leben zu erlangen (CCC 2075).

Lassen Sie uns den Herrn bitten, uns mitzuteilen, wie groß das Geschenk des katholischen Glaubens ist, durch das die Tür zum ewigen Leben geöffnet wird. "Denn wer sich meiner und meiner Worte schämen wird in dieser ehebrecherischen und sündigen Generation: Auch der Menschensohn wird sich seiner schämen, wenn er mit den heiligen Engeln in die Herrlichkeit seines Vaters kommen wird." Mark 8:38). Deshalb verpflichten wir uns, den Glauben zu stärken, indem wir die Wahrheit bekennen, die Jesus Christus selbst ist.

Wir, und besonders wir Bischöfe und Priester, werden angesprochen, wenn Paulus, der Apostel von Jesus Christus, seinem Verwandten und Nachfolger Timotheus diese Ermahnung erteilt: „Ich befehle dich vor Gott und Jesus Christus, der das Lebendige und den Lebenden richten wird tot, durch Sein Kommen und Sein Reich: Predige das Wort: Sei sofort in der Jahreszeit, außerhalb der Saison: Tadeln Sie, bitten Sie, tadeln Sie in aller Geduld und Lehre. Denn es wird eine Zeit geben, in der sie keine solide Lehre ertragen werden; aber nach ihren eigenen Wünschen werden sie sich Lehrer aufhäufen, die juckende Ohren haben; und sie werden zwar ihr Gehör von der Wahrheit abwenden, werden aber den Fabeln zugewandt. Sei aber wachsam, arbeite in allen Dingen, tue die Arbeit eines Evangelisten, erfülle deinen Dienst. Seid nüchtern. “(2 Tim 4: 1-5).

Maria, die Mutter Gottes, bittet uns um die Gnade, treu zu bleiben, ohne an dem Bekenntnis der Wahrheit über Jesus Christus zu schwanken.

Im Glauben und im Gebet vereint

Gerhard Kardinal Müller

Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre 2012-2017


[1] Die Zahlen im Text beziehen sich auf den Katechismus der katholischen Kirche.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...-francis-pontif

von esther10 09.02.2019 00:28




31. Januar
WJT Panama und Francis: Ein weiterer Katalog mit beunruhigenden Aussagen
CFN-Blog , Matt Gaspers

(Foto: Papst Franziskus mit dem vatikanischen Sprecher Alessandro Gisotti während der Pressekonferenz während des Fluges von Panama nach Rom am 27. Januar 2019 nach Rom. AP Photo / Alessandra Tarantino, Pool)

Eine unglückliche päpstliche Gewohnheit
„Ein weiterer Rootin 'Tootin' Weltjugendtag“, wie John Vennari (RIP) einst das Ereignis prägte , ist vorbei (22.-27. Januar 2019 in Panama) und damit eine weitere Runde von Augenbrauen erhebenden Aussagen von Papst Francis. Der Weltjugendtag an und für sich ist auf verschiedenen Ebenen problematisch - eine Tatsache, die John im Laufe der Jahre ausführlich dokumentiert hat ( Videoaufnahmen hier und hier ) -, aber das Hinzufügen von Jorge Mario Bergoglio als Hauptattraktion hat das Problem deutlich verschärft .

Seit seinem ersten Weltjugendtag im Jahr 2013 hat der lateinamerikanische Papst es sich zur Gewohnheit gemacht, während seiner apostolischen Reisen umstrittene Bemerkungen auszusprechen. Zum Beispiel war es in Rio de Janeiro während des WJT 2013 , dass er sagte , eine Gruppe von 30.000 argentinischen Jugend „ein Chaos, zu Selbstzufriedenheit zu stören.“ Ebenso während der in-flight Pressekonferenz von Rio nach Rom nach dem Ereignis, er sprach seine berüchtigte rhetorische Frage aus : "Wer soll ich ihn richten?", bezieht sich auf diejenigen, die sich als "schwul" bezeichnen (im Zusammenhang mit der Beantwortung einer Frage über Msgr. Battista Ricca, einen berüchtigten und aktiven Homosexuellen ). Und auf dem Weg nach Krakau zum WJT 2016 am Tag nach Fr. Jacques Hamel wurde brutal ermordetvon den Dschihadisten des Islamischen Staates behauptete Papst Franziskus seltsam (im Zusammenhang mit der Ermordung von Fr. Hamel):

„Ich möchte nur ein Wort sagen, um klar zu sein. Wenn ich von Krieg spreche, spreche ich von einem wirklichen Krieg, nicht von einem Religionskrieg, nein. Es gibt Krieg um Interessen, es gibt Krieg um Geld, es gibt Krieg um die Ressourcen der Natur, es gibt Krieg um die Herrschaft der Völker: Das ist Krieg. Jemand könnte denken: 'Er spricht von einem Religionskrieg'. Nein . Alle Religionen, wir wollen Frieden. Andere wollen Krieg. Verstehst du das? “(Hervorhebung hinzugefügt)

Erinnern wir uns auch daran, dass Franziskus während der Pressekonferenz in der Luft von Krakau nach Rom nach dem WJD 2016 den Islam noch expliziter verteidigte, als er von einem mutigen Journalisten geäußert wurde, der die Frage drückte: „Vor vier Tagen an Bord des Fluges Franziskus] sagte uns noch einmal, dass alle Religionen Frieden wollen. Aber dieser heilige Priester, sechsundachtzig Jahre alt, wurde eindeutig im Namen des Islam getötet. “ Antwortete Francis:

„ Ich spreche nicht gern von islamischer Gewalt, weil ich jeden Tag, wenn ich die Zeitungen öffne, Gewalttaten hier in Italien sehe: Jemand tötet seine Freundin, jemand anderes seine Schwiegermutter… Und diese gewalttätigen Menschen sind katholisch getauft ! Sie sind gewalttätige Katholiken… Wenn ich über islamische Gewalt sprechen würde, müsste ich auch über katholische Gewalt sprechen. […] Ich glaube, dass es nicht richtig ist, den Islam mit Gewalt zu identifizieren. Es ist nicht richtig und es stimmt nicht. " (Betonung hinzugefügt)

Es genügt zu sagen, dass diejenigen, die tatsächlich den Koran gelesen und die Geschichte des Islam studiert haben (ganz zu schweigen von der Kirchengeschichte, einschließlich des Namensgebers des Papstes ), dieser falschen Behauptung nicht zustimmen (siehe hier für mehr Details).

Eröffnungsrede im WJD Panama
Der schnelle Vorlauf von rund zweieinhalb Jahren und der WJD 2019 bildeten keine Ausnahme zu diesem Muster bedauerlicher Aussagen, angefangen mit der Eröffnungsrede des Papstes an Jugendliche (24. Januar).

Das vorherrschende Wort und Thema seiner Rede war "Traum" und kam in seinen relativ kurzen Ausführungen nicht weniger als 16 Mal vor. Papst Franziskus, der mehr nach Martin Luther King als nach St. Peter klingt, sprach von „einem Aufruf, der uns zusammen einlädt, einen gemeinsamen Traum am Leben zu erhalten“, und sagte weiter: „Der Traum, für den Jesus sein Leben am Kreuz hingegeben hat. wofür der Heilige Geist am Pfingsttag ausgegossen wurde und Feuer in das Herz eines jeden Mannes und jeder Frau, in das Herz eines jeden, für Ihr und Ihr und für mich, für mich gebracht hat… Ein Traum namens Jesus… “Später , beschrieb er die Botschaft von St. Gabriel bei der Verkündigung als eine Aufforderung an die Muttergottes, "diesen Traum in ihrem Leib zu tragen und ihm Leben zu geben, damit er Fleisch braucht."

"Der Traum, für den Jesus sein Leben am Kreuz gab"? "Ein Traum namens Jesus"? Was sind die Gläubigen, die solche skurrilen Ausdrücke machen?

Um zu klären, was er meinte, sagte Franziskus vielleicht weiter, dass das Christentum „den Traum verfolgt, für den [Jesus] sein Leben gab: mit derselben Liebe zu lieben, mit der er uns geliebt hat. Er liebte uns nicht auf halbem Weg; Er liebte uns nicht ein bisschen. Er hat uns total geliebt, er hat uns mit Zärtlichkeit und Liebe erfüllt, er hat sein Leben gegeben. “

Natürlich ist es der Wille unseres Herrn, dass wir einander lieben sollen, wie er uns geliebt hat (vgl. Johannes 13: 34-35). Dies ist jedoch nicht der Hauptgrund, warum er sich auf dem Kreuzaltar aufgemacht hat. Vielmehr sagt der heilige Paulus: " Christus starb für unsere Sünden nach den heiligen Schriften" (1 Kor. 15: 3) und bestätigt an anderer Stelle, dass "Jesus Christus auf diese Welt gekommen ist, um die Sünder zu retten " (1 Tim. 1 :fünfzehn). Mit anderen Worten, Christus starb an der Realität (nicht „Traum“) der Sünde - einer unendlichen Beleidigung gegen den unendlichen Gott -, um uns vor der schlimmsten Folge der Sünde zu retten, nämlich dem ewigen Tod (auch Hölle genannt).

Während wir uns jeden Sonntag im Glaubensbekenntnis bekennen, haben Qui propter nos homines et propter nostram salutem descendit de caelis („Wer ist für uns Menschen und für unsere Errettung vom Himmel gekommen“). Zur Errettung gehört sicherlich auch die Aufnahme des göttlichen Lebens (heiligmachende Gnade) und das Wachstum in der Liebe, aber dies wurde nur durch die „Allerheiligste Passion des Holzes des Kreuzes“ unseres Herrn ermöglicht, durch die Er „uns, Gott, die Zufriedenheit gebracht hat Vater ”(Konzil von Trient, Dekret über die Rechtfertigung , Kapitel 7; vgl. Denz. 799). Ohne seinen sühnenden Tod hätten wir keinen Zugang zu den notwendigen Gnaden, um „aus Wasser und dem Heiligen Geist wiedergeboren zu werden“ (Johannes 3,5) und um wahre Liebe (Liebe zu Gott und Nächsten) zu praktizieren.

Ein politisierter Kreuzweg
Am Fest der Bekehrung des hl. Paulus (25. Januar) leitete der Papst die „ Via Crucis with Young People “ ( Kreuzweg mit jungen Leuten ), gefolgt von einem langen „Gebet“ an Gott den Vater, der folgende Aussagen enthielt:

„Die Leidenschaft deines Sohnes… setzt sich in den indigenen Völkern fort, die andere von ihrem Land, ihren Wurzeln und ihrer Kultur befreien, und ignoriert und verstummt die große Weisheit, die sie haben und uns bringen können.“ ( Laudato Si , n. 146)

„Vater, der Kreuzweg deines Sohnes setzt sich in der Bitte unserer Mutter Erde fort, die durch die Verschmutzung ihres Himmels, die Unfruchtbarkeit ihrer Felder, die Verschmutzung ihres Wassers, die durch Missachtung und eine über alle Maßen hinweggetretene Füße mit Füßen getreten wurden, zutiefst verwundet ist Vernunft. “(vgl. LS, Nr. 20-42)

„[D] o Wir tragen die Last des Kreuzes wie Simon von Cyrene, indem wir Friedensstifter und Brückenbauer sind [wie Fr. James Martin vielleicht?], Ein Sauerteig der Bruderschaft? "

„Vater, wir wollen wie Maria Kirche sein, eine Kirche, die eine Kultur fördert, die willkommen heißt, schützt, fördert und integriert; das stigmatisiert nicht, geschweige denn eine sinnlose und unverantwortliche Verurteilung jedes Einwanderers als Bedrohung der Gesellschaft. “(vgl. Ansprache vom 20. September 2018; Botschaft zum Weltfriedenstag 2019, Nr. 4, 6)

Obwohl sein Gebet andere lobenswerte Elemente enthält, strahlen die oben aufgeführten Aussagen zweifellos nach liberaler Politik. Dies ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass Franziskus zu Recht als politischer Papst bezeichnet wurde. Eine solche Politisierung der „heiligsten Passion“ unseres Rates (Rat von Trient) ist jedoch unangemessen und inakzeptabel.

Das gefürchtete "H" -Wort
Das überraschendste Detail von Francis 'öffentlichen Bemerkungen war vielleicht die Erwähnung von "Häresien" während seiner Predigt in der Kathedrale von Santa Maria la Antigua in Panama City (26. Januar). In seiner Ansprache an den lokalen Erzbischof und den Klerus sowie an religiöse Männer und Frauen, Laien und Zivilbeamte sprach der Papst von "der Müdigkeit der Hoffnung", die durch das "Sehen einer von der Sünde verwundeten Kirche verursacht wurde, die all dies oft nicht hörte schreit “, vermutlich ein Hinweis auf die Krise des sexuellen Missbrauchs von Geistlichen.

"Und wir können uns daran gewöhnen, mit einer erschöpften Hoffnung zu leben", fuhr er fort.

„Vor einer unsicheren und unbekannten Zukunft, und dies kann den Weg für einen grauen Pragmatismus ebnen, der sich im Herzen unserer Gemeinschaften befindet. Anscheinend läuft alles wie gewohnt weiter, aber in Wirklichkeit bröckelt der Glaube und versagt. Gemeinden und Priester, die von einer Realität enttäuscht sind, die wir nicht verstehen oder von der wir glauben, dass sie keinen Platz für unsere Botschaft hat, können wir die Tür zu einer der schlimmsten Häresien öffnen, die in unserer Zeit möglich sind: der Vorstellung, dass der Herr und unsere Gemeinschaften nichts zu tun haben sagen oder beitragen in der neuen Welt, die jetzt geboren wird (vgl. Evangelii Gaudium , 83). Was einst das Salz und das Licht für die Welt war, wird alt und abgenutzt. “(Hervorhebung hinzugefügt)

Bei allem Respekt, was Franziskus als „eine der schlimmsten Häresien, die es in unserer Zeit gibt“ gibt, kann man nicht einmal aus der Ferne qualifizieren. Die Kirche definiert Häresie als „die hartnäckige Leugnung oder den hartnäckigen Zweifel nach der Taufe einiger Wahrheiten, an die der göttliche und katholische Glaube glauben soll“ (Code of Canon Law, 1983, can. 751 ). „Die Vorstellung, dass der Herr und unsere Gemeinschaften in der jetzt geborenen neuen Welt nichts zu sagen oder beizutragen haben.“ Was immer das bedeutet, hat nichts mit der Hinterlegung des Glaubens zu tun.

Es gibt jedoch einige „Begriffe“ dargebotene von Papst Francis , die keine direkte Bedrohung darstellt, nicht nur katholischen Glauben und die Moral, sondern auch auf die Kirche göttliche Verfassung und zeitliche Wohlfahrt. Hier einige Beispiele:

„Ich träume von einer„ missionarischen Option “, das heißt einem missionarischen Impuls, der alles umgestalten kann, so dass die Bräuche, Vorgehensweisen, Zeiten und Zeitpläne, die Sprache und die Strukturen der Kirche eher für die Evangelisierung der heutigen Welt geeignet sind als für ihre Selbsterhaltung. ”( Evangelii Gaudium , 27)

„Wir Christen sollten muslimische Einwanderer mit Zuneigung umarmen und respektieren, so wie wir es uns wünschen und wünschen, in Ländern islamischer Tradition aufgenommen und respektiert zu werden. … Angesichts der beunruhigenden Episoden gewalttätigen Fundamentalismus sollte unser Respekt vor wahren Islam-Anhängern dazu führen, hasserfüllte Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der authentische Islam und das korrekte Lesen des Korans stehen jeder Form von Gewalt entgegen. “(EG, Nr. 253)

„Niemand kann für immer verurteilt werden, denn das ist nicht die Logik des Evangeliums! Hier spreche ich nicht nur von den geschiedenen und wieder geheirateten, sondern von allen, in welcher Situation sie sich auch immer wieder finden. “( Amoris Laetitia , 297)

„Daher ist es [ sic ] kann nicht mehr einfach sagen, dass alle , die in jeder irregulären [ehelichen] Situation [dh Ziel Ehebruch] sind in einem Zustand der Todsünde leben und beraubt Gnade heiliger.“ (AL, n 301)

„Das Gewissen kann jedoch mehr als nur erkennen, dass eine gegebene Situation nicht objektiv den allgemeinen Anforderungen des Evangeliums entspricht. Es kann auch mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit erkennen, was die großzügigste Antwort ist, die Gott gegeben werden kann, und mit einer gewissen moralischen Sicherheit erkennen, dass es das ist, was Gott selbst in der konkreten Komplexität der eigenen Grenzen verlangt das objektive Ideal nicht vollständig (dh Ehebruch ist in bestimmten Fällen akzeptabel). “(AL, Nr. 303)

„Aufgrund von konditionierenden und mildernden Faktoren ist es möglich, dass eine Person in einer objektiven Situation der Sünde - die möglicherweise nicht subjektiv schuldig ist oder nicht -, in Gottes Gnade leben, lieben und im Leben wachsen kann der Gnade und der Liebe, während sie die Hilfe der Kirche zu diesem Zweck erhalten. "" In bestimmten Fällen kann dies die Hilfe der Sakramente einschließen. "(AL, n. 305; Anm. 351)

In einem Brief, in dem er die berüchtigten Richtlinien der Bischöfe von Buenos Aires für die Umsetzung von Amoris Laetitia (einschließlich Zugang zu den Sakramenten für öffentliche Ehebrecher „in bestimmten Fällen“) lobte , schrieb Papst Franziskus: „Das Dokument ist sehr gut und erklärt vollständig die Bedeutung von Kapitel VIII von Amoris laetitia . Es gibt keine anderen Interpretationen “ (Hervorhebung hinzugefügt). Er hatte später seinen Brief zusammen mit den heterodoxen Richtlinien eingefügt in die Akten des Apostolischen Stuhls und darin als „authentisches Magisterium“ (siehe markierten hier für den AAS Text).

„Diese weitreichende und dringende Aufgabe [NB: Darin definiert als„ angemessene Erneuerung des Systems kirchlicher Studien “] erfordert auf kultureller Ebene der akademischen Ausbildung und wissenschaftlichen Erforschung breiter und großzügiger Bemühungen um einen radikalen Paradigmenwechsel, oder vielmehr - darf ich sagen - bei einer "mutigen kulturellen Revolution". Das weltweite Netzwerk kirchlicher Universitäten und Fakultäten soll dazu beitragen, den entscheidenden Beitrag von Sauerteig, Salz und Licht des Evangeliums Jesu Christi und der lebendigen Tradition der Kirche zu leisten, die immer neuen Situationen und Ideen gegenüber aufgeschlossen ist. “ ( Veritatis Gaudium , 3, Hervorhebung hinzugefügt)

Diese Aufzählung ist keineswegs erschöpfend, aber der Punkt ist hinreichend dargelegt (siehe die formale theologische Kritik von Amoris Laetitia und das Correctio filialis für detailliertere Analysen).

Interessanterweise verwendete Papst Franziskus in Panama einmal das gefürchtete Wort „H“. Bei seinem Treffen mit den Bischöfen Mittelamerikas (24. Januar) sprach er die Anwesenden zum Thema "Denken mit der Kirche" an. Etwa zwei Drittel durch den Hauptteil seiner Rede, während er über "die zentrale Stellung des Mitgefühls" nachdachte, erklärte er:

„Ich mache mir Sorgen darüber, wie das Mitleid Christi einen zentralen Platz in der Kirche verloren hat, selbst unter katholischen Gruppen, oder dass es verloren geht - nicht um so pessimistisch zu sein. Selbst in den katholischen Medien fehlt es an Mitgefühl. Es gibt Schisma, Verurteilung, Grausamkeit, übertriebenes Selbstlob, Verleumdung der Häresie … Möge das Mitgefühl in unserer Kirche niemals verloren gehen und die zentrale Bedeutung des Mitgefühls niemals im Leben eines Bischofs verloren gehen. “(Hervorhebung hinzugefügt)

Franziskus spielte zweifellos auf dieselben katholischen Medien an, auf die er in der Vergangenheit Bezug genommen hat (ohne sie jedoch zu nennen), beispielsweise während eines längeren Interviews mit Fr. Antonio Spadaro, SJ letzten Januar:

„Es gibt doktrinäre Widerstände, die Sie [Fr. Spadaro] weiß es besser als ich. Zu meinem eigenen Besten lese ich nicht den Inhalt von Internetseiten dieses sogenannten "Widerstands". Ich weiß, wer sie sind, ich kenne die Gruppen, aber ich lese sie nicht für meine eigene psychische Gesundheit. Wenn es etwas sehr Ernstes gibt, erzählen sie mir davon, damit ich es weiß. …

Wenn ich Widerstand empfinde, suche ich den Dialog, wann immer es möglich ist. Aber ein gewisser Widerstand kommt von Menschen, die glauben, sie hätten die wahre Lehre und beschuldigen Sie, ein Ketzer zu sein. Wenn ich in dem, was diese Leute sagen oder schreiben, keine geistige Güte sehen kann, bete ich einfach für sie. Ich finde es traurig, aber ich werde mich wegen meines eigenen psychischen Wohlbefindens nicht auf dieses Gefühl einlassen. “(Hervorhebung hinzugefügt)

Mit aller Aufrichtigkeit und kindlichem Respekt für das Papsttum, hoffe ich , dass katholische Familie Nachrichten auf Franziskus Liste der ‚Widerstandsgruppen‘ , die streben ‚wahre Lehre‘ zu bewahren und denunzieren Ketzerei, das in Wirklichkeit ist ein Akt der Liebe. Und wie der heilige Thomas von Aquin lehrt, „wenn der Glaube gefährdet wäre, müsste ein Subjekt seinen Prälaten sogar öffentlich rügen“ ( Summa Theologiae II-II, S. 33, Art. 4 , Nr. 2).

Arrivederci, Panama
Endlich kommen wir zum letzten Akt dieses päpstlichen Dramas: Die Pressekonferenz während des Fluges von Panama nach Rom (27. Januar). Francis 'Kommentare während dieses Austauschs mit Journalisten lösten internationale Schlagzeilen aus, wie "Papst Franziskus äußert sich zu älteren, verheirateten Priestern" ( The Daily Caller ), "Papst senkt die Erwartungen an den Gipfel des sexuellen Missbrauchs im nächsten Monat" ( Associated Press ) und "Papst Francis: "Wir müssen Sexualerziehung in Schulen anbieten " ( LifeSiteNews ). Mein persönlicher Favorit ist jedoch „Die berechneten Widersprüche von Papst Franziskus“ ( OnePeterFive ).

Für Interessenten, die vollständige Abschrift zur Verfügung gestellt katholische Nachrichtenagentur . Für unsere Zwecke hier möchte ich jedoch nur die notorischsten päpstlichen Zitate in chronologischer Reihenfolge angeben:

Zur Sexualerziehung in Schulen: „Ich glaube, in Schulen müssen wir Sexualerziehung geben. Sex ist ein Geschenk Gottes, es ist kein Monster, es ist ein Geschenk Gottes, um zu lieben. Dass manche Leute damit Geld verdienen oder ausbeuten, ist ein weiteres Problem. Aber wir müssen eine objektive sexuelle Aufklärung geben, das heißt ohne ideologische Kolonisation. Wenn Sie anfangen, sexuelle Aufklärung mit ideologischer Kolonisation zu betreiben, zerstören Sie die Person. Aber Sex als Geschenk von Gott muss gelehrt werden. Erziehung bedeutet Erziehung, das Beste aus Menschen hervorzubringen und sie auf ihrem Weg zu begleiten. “(Vgl. Die Enzyklika von Christian Pius XI. Über die christliche Erziehung, Divini Illius Magistri , Nr. 65-67, für eine feste Verurteilung von sogenannten Menschen Sexualerziehung in Schulen.)

Zum priesterlichen Zölibat im lateinischen Ritus: „Persönlich halte ich das Zölibat für ein Geschenk an die Kirche. Zweitens würde ich sagen, dass ich mit der Zulassung des optionalen Zölibats nicht einverstanden bin, nein. Es gibt nur einige Möglichkeiten für sehr weit entfernte Orte. Ich denke an die Inseln im Pazifik. Wenn es eine pastorale Notwendigkeit gibt, sollte der Pastor an die Gläubigen denken. Es gibt ein interessantes Buch von Fr. Lobinger [CNA Ed. Anmerkung: Fritz Lobinger, emeritierter Bischof von Aliwal, Südafrika] [zu diesem Thema] - dies ist ein Diskussionspunkt zwischen Theologen, es ist noch nicht meine Entscheidung - meine Entscheidung ist: optionales Zölibat vor dem Diakonat, nein. Es ist mein Gedanke, aber ich würde es nicht tun. Und das bleibt klar. Es ist nur mein persönlicher Gedanke. Bin ich vielleicht engstirnig? Ich möchte mich mit dieser Entscheidung nicht vor Gott stellen. “(Siehe„Papst Francis sagt "Nein", dann "Vielleicht" für verheiratete Priester "von Edward Pentin für weitere Hintergründe.)

Auf dem Gipfeltreffen der Missbrauchskrise im Vatikan (21.-24. Februar 2019): „Die Idee dieses [Treffens] wurde im [ Council of Cardinals oder C9] geboren, weil wir sahen, dass einige Bischöfe nicht gut verstanden oder taten Wir wissen nicht, was wir tun sollen, oder tun etwas Gutes oder Unrecht, und wir fühlten uns verpflichtet, den Bischofskonferenzen eine „Katechese“ in Anführungszeichen zu diesem Problem zu geben. Deshalb haben wir die Präsidenten angerufen. … Ich erlaube mir zu sagen, dass ich eine etwas aufgeblähte Erwartung wahrgenommen habe. Wir müssen die Erwartungen auf diese Punkte reduzieren, die ich sage. Weil das Problem des Missbrauchs fortbestehen wird. Es ist ein menschliches Problem, aber überall ein Mensch. … Es ist eine menschliche Tragödie und wir müssen uns dessen bewusst werden. “(Hervorhebung hinzugefügt)

Auch hier ist die vollständige Transkript verfügbar hier zur weiteren Lektüre.

Nächster Halt, Portugal - Fatima Connection
Um diese Umfrage zum WJT 2019 und die beunruhigenden Worte von Papst Franziskus abzuschließen, schauen wir uns kurz den nächsten „Rootin 'Tootin' World Youth Day“ an, der für den Sommer 2022 geplant ist.

Am Ende der Abschlussmesse in Panama (27. Januar) gab Kardinal Kevin Farrell, Präfekt des vatikanischen Dikasteriums von Laien, Familie und Leben, bekannt, dass der WJD 2022 in Lissabon (Portugal) stattfinden wird. Diese Nation, die traditionell als "Land der Heiligen Maria" bezeichnet wird, wurde von Gott ausgewählt, um die wichtigste Botschaft des 20. Jahrhunderts - die an die gesamte Menschheit gerichtet ist - von der Unbefleckten Jungfrau selbst zu empfangen, nämlich die Botschaft von Fatima. Darüber hinaus entschied sich die Muttergottes, drei einfache Kinder mit ihrer einfachen, aber tiefgründigen und dringenden Botschaft zu betrauen. Und was hat sie ihnen gesagt? Zusammen mit den Prophezeiungen und spezifischen Bitten für unsere Zeit (z. B. tägliches Rosenkranzgebet, Weihung Russlands, fünf erste Samstag) wiederholte die Gottesmutter einfach die Botschaft ihres göttlichen Sohnes: „Die Zeit ist vollbracht und das Reich Gottes ist gekommen Hand: Bereue und glaube dem Evangelium “(Markus 1:15). In den Worten Unserer Lieben Frau: „Beleidige den Herrn, unseren Gott, nicht mehr, denn er ist schon zu sehr beleidigt!“ (13. Oktober 1917).

Dies ist die Botschaft, die Gott 1917 drei portugiesischen Jugendlichen gegeben hat. Ist dies die Botschaft, die die Teilnehmer am Weltjugendtag erhalten haben? (Eine Antwort in Buchlänge finden Sie unter dem Weltjugendtag: Vom Katholizismus zur Konterkirche von Cornelia Ferreira und John Vennari.)

Lassen Sie uns bis 2022 unsere Gebete, Opfer und andere Anstrengungen verdoppeln, um den Gehorsam gegenüber der gesamten Botschaft von Fatima in der gesamten Kirche zu beschleunigen, beginnend mit dem Papst selbst. Dann und nur dann wird das herrliche Versprechen der Muttergottes von Fatima verwirklicht: „Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz siegen. Der Heilige Vater wird mir Russland weihen, und sie wird sich bekehren, und der Welt wird eine Zeit des Friedens gewährt “(13. Juli 1917).

Johannes Bosco, Schutzpatron der Jugend, bitte für uns!

Weltjugendtag , Panama 2019 , Papst Franziskus , John Vennari , Botschaft von Fatima
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ling-statements

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs