Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.05.2018 00:48



Die Strategie des Schweigens führt zur Niederlage
19.05.18 16:45 von Roberto de Mattei



[schwarz][i][u]

Die Strategie des Schweigens führt zur Niederlage
19.05.18 16:45 von Roberto de Mattei

Katholiken, von Pastoren bis zu den letzten Gläubigen, haben die Pflicht, ihren Glauben mit Worten und Beispielen zu bezeugen. Der Katakomben ist nichts anderes als die Ablehnung des kämpferischen Konzepts des Christentums. Aber heute ist es notwendiger denn je, dieses Konzept wiederzuerlangen, da es immer die Jungfrau Maria als Vorbild hat.

Angesichts einer Krise in der Kirche, eine Krise, die zunehmend verschärft und vertieft mehr, mal jemand finden, die Stille drängt, garantiert, dass man nicht sagen kann, oder irgendetwas anderes tun, als beten. Sie sind die Katakomben, diejenigen, die sich vom Schlachtfeld zurückziehen und sich verstecken, weil sie glauben, dass sie ohne Kampf überleben können. Die Katakomben können als solche in Anspielung auf die Minderheit und die verfolgte Kirche der ersten drei Jahrhunderte, genau die der Katakomben, beschrieben werden. Aber Pius XII, 8 in seiner Rede an die Mitglieder der Katholischen Aktion von Dezember 1947 widerlegt dieses Argument, zu erklären, dass die Christen der ersten drei Jahrhunderte dauerte nicht Zuflucht in den Katakomben, waren aber Sieger.

"Oft wurde die Kirche der ersten Jahrhunderte als die Kirche der Katakomben dargestellt, als ob die Christen der damaligen Zeit in ihnen verborgen lebten. Nichts weiter von der Wahrheit: jene unterirdischen Nekropole, richtet sich vor allem an der Bestattung der verstorbenen Gläubigen, dienen nicht als Zuflucht, außer vielleicht in Zeiten gewaltsamer Verfolgung. Das Leben der Christen in jenen Jahrhunderten, die durch das Blutvergießen gekennzeichnet waren, entfaltete sich offen in den Straßen und Häusern. Sie lebten nicht getrennt von der Welt; sie besuchten, wie die anderen, die Bäder, die Werkstätten, die Läden, Märkte und öffentlichen Plätze; sie übten Berufe wie Matrosen, Soldaten, Bauern und Kaufleute aus "(Tertuliano, Apologeticum, c.42 ).

„Zu wollen, dass mutige Kirche zu machen, bereit, immer am Fuß der Schlucht zu leben in einer Gesellschaft, von Feiglingen, die wegen der Verlegenheit oder Schüchternheit versteckt leben, wäre ein Affront gegen ihre Tugend sein. Sie waren voll und ganz bewusst ihre Pflicht, die Welt für Christus zu erobern nach der Lehre und das Recht der Göttlichen Heilandes Privatsphäre und Öffentlichkeit zu verwandeln, wo er eine neue Zivilisation geboren wurde, wirft eine weiter Roma auf den Gräbern der beiden Fürsten Apostel Und sie haben ihr Ziel erreicht. Rom und das Römische Reich wurden Christen. "

Es gibt Berufungen zum Schweigen, wie die von so vielen kontemplativen Ordensleuten; aber die Katholiken, von den Pastoren bis zu den letzten Gläubigen, haben die Pflicht, durch Wort und Beispiel Zeugnis von ihrem Glauben abzulegen. Durch das Wort haben die Apostel die Welt erobert und das Evangelium wurde von einem Ende der Erde auf das andere übertragen.

Heute wäre es ein Fehler, Schweigen zu einer Verhaltensregel zu machen, denn der Tag des Gerichts wird nicht nur für untätige Worte, sondern auch für schuldiges Schweigen verantwortlich sein. Der Katakomben ist nichts anderes als die Ablehnung des kämpferischen Konzepts des Christentums. Der Katakolmist will nicht kämpfen, weil er überzeugt ist, dass er den Kampf bereits verloren hat. Akzeptiert die Situation der Minderwertigkeit der Katholiken als Tatsache, ohne auf die Ursachen zurückzukommen, die sie bestimmt haben. Aber wenn Katholiken heute eine Minderheit sind, dann weil sie eine Reihe von Schlachten verloren haben. Sie haben diesen Kampf verloren, weil sie ihn nicht bekämpft haben. Und sie haben es nicht bekämpft, weil sie die Vorstellung verloren haben, dass es Feinde gibt. Sie haben dem augustinischen Konzept der beiden Städte, die in der Geschichte kämpfen, den Rücken gekehrt, einzigartig, das die Erklärung für alles liefern kann, was passiert ist. Diese kämpferische Mentalität abzulehnen heißt, die Irreversibilität des historischen Prozesses und des Katakombenwesens als Prinzip zu akzeptieren, was unausweichlich zum Progressivismus und Modernismus führt.

Hace poco, el catacumbismo fue denunciado por el cardenal Raymond Leo Burke, que afirmó en una entrevista concedida a La nuova bussola quotidiana: «La situación se ha visto agravada por el silencio de tantos obispos y cardenales que comparten con el Sumo Pontífice el deber de velar por la Iglesia universal. Algunos se han limitado a permanecer en silencio. Otros fingen que no reviste la menor gravedad. Y otros propagan fantasías sobre una nueva Iglesia, una Iglesia que emprende un rumbo totalmente novedoso, soñando, por ejemplo, con un nuevo paradigma para la Iglesia o una conversión radical de la praxis pastoral de la misma, haciéndola de nueva planta. También hay promotores entusiastas de la supuesta revolución en la Iglesia Católica.

„Die Gläubigen, die den Ernst der Situation wahrnehmen, reagieren mit Fassungslosigkeit über den Mangel an Lehr Führung und Disziplin von ihren Hirten. Und für diejenigen, die den Ernst der Situation nicht verstehen, lässt dieser Mangel sie verwirrt und anfällig für gefährliche Fehler für ihre Seele. Viele, die in die volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche eingetreten sind, nachdem sie in einer protestantischen Kirchengemeinschaft getauft, weil diese Gemeinden den apostolischen Glauben leiden intensiv mit dieser Situation verlassen: sie erkennen, dass die katholische Kirche den gleichen Weg der Verlassenheit des Glaubens »

„Diese Situation führt mich mehr und mehr über die Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima zu denken, die uns von dem Bösen warnt Schlimmer noch als die schwersten durch Ausbreitung des atheistischen Kommunismus verursachten Übel durch den Abfall des Glaubens innerhalb der posierte Kirche Die Zahl 675 des Katechismus der Katholischen Kirche lehrt, dass „Vor der Ankunft Christi, die Kirche durch eine letzte Prüfung passieren muss, die den Glauben vieler Gläubigen schütteln“ und dass „die Verfolgung, die ihre Pilgerfahrt auf Erden begleitet wird enthüllen das Mysterium der Ungerechtigkeit in Form eines religiösen Betrugs, der den Menschen eine scheinbare Lösung ihrer Probleme durch den Preis des Abfalls der Wahrheit bietet. "

Wir müssen den Pastoren dankbar sein, die das Schweigen brechen, um die Situation des Abfalls anzuprangern, in der wir uns befinden. Es wurde einmal gesagt, dass das Sakrament der Firmung macht uns Soldaten Christi und Pius XII, die Bischöfe der Vereinigten Staaten Adressierung, sagte: „Der Christ die diesen Namen verdient immer Apostel ist; Es ist unpassend für den Soldaten Christi, von der Schlacht wegzukommen, denn nur der Tod macht seiner Miliz ein Ende ». Muss diese militärische Wahrnehmung des christlichen Lebens erholen, immer als Vorbild der Jungfrau Maria nehmen, die den Glauben allein vor der Auferstehung am Samstag gehalten, und dass nach der Himmelfahrt Jesu in dem Himmel ist nicht still, sondern statt die werdende Kirche mit der Festigkeit und Klarheit seines Wortes. Sein Herz war und ist immer noch

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe)
https://adelantelafe.com/la-estrategia-d...e-a-la-derrota/

von esther10 20.05.2018 00:48

Pfingsten und das Brauchtum in Bayern

Veröffentlicht: 20. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BRAUCHTUM, Folklore (relig.), Der Hl. Geist in Bibel + Kirche | Tags: Bayerischer Wald, Bayern, bistum regensburg, Brauchtum, Heilig-Geist-Loch, Heiliger Geist, Kirche, Pfingsten, Pfingsthochzeit, Taube |Hinterlasse einen Kommentar

Wenn die Wiesen blühen und die Bäume und Sträucher in prachtvollem Grün stehen, dann wird das Pfingstfest gefeiert. „Pentekoste hemera“ lautet der griechische Name, der besagt, dass dieses Fest genau 50 Tage nach Ostern folgt.



Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes, der auf die Apostel herabkam, als sie in Jerusalem versammelt waren. Dies sollte in früherer Zeit den Kirchgängern auch anschaulich gemacht werden – und so kam vielerorts während des feierlichen Amtes der Heilige Geist in Gestalt einer echten, später hölzernen Taube aus dem „Heilig-Geist-Loch“ auf die Kirchenbesucher herabgeschwebt.

Drei Tage dauerte früher das Pfingstfest. Nach der religiösen Feier wurden Spiele und Umzüge abgehalten. Da wurde u. a. die „Pfingsthochzeit“ gefeiert, mit Brautwahl, Hochzeitszug, Pferden und Reitern. Die Feier endete schließlich – wie so oft – mit einem Festmahl.

Ein seltsamer Gesang erklingt noch heute am Abend des Pfingstsonntags im Bayerischen Wald. Der Vorsänger singt litaneiartige Verse, die restliche Gruppe gibt immer dieselbe Antwort: „So reisen, so reisen, so reisen wir daher“.

Fast bedrohlich wirkt der Männerhaufen in Regenkleidung, mit hochgeschlagenen Krägen, die Gesichter unter Kapuzen und Hüten kaum erkennbar, die Hände in den Jackentaschen versenkt. So zieht die Gruppe von Haus zu Haus. Einer ist darunter, der mit einem Korb am Arm immer zuvorderst geht und von den Hausbewohnern rohe Eier oder auch Geldspenden in Empfang nimmt. Dabei kräht er wie ein Gockel, der „Moier“ oder „Oakoda“. Dann werden alle von den Hausbewohnern kräftig mit Wasser übergossen. Und nicht selten entsteht dabei ein Kampf um die Wassereimer und Gartenschläuche, denn Revanche ist erlaubt.

Quelle und Fortsetzung des Artikels hier: https://www.bistum-regensburg.de/news/pf...tbraeuche-6067/


von esther10 20.05.2018 00:45

Ein weiterer "Appell" - dieser von pusillanimous Priestern Louie 18. Mai 2018 53 Kommentare
Raymond (Was formeller Akt der Korrektur?) Burke - ein Anhänger der "Cura Pastoralis"


Raymond Was für ein formeller Akt der Korrektur? Burke, ein Anhänger der "Cura Pastoralis"

Am 2. Mai wurde eine weitere Petition gegen die Bergoglian-Bedrohung veröffentlicht. Dieser war dazu bestimmt, die Unterschriften von Priestern zu sammeln, die die Bischöfe höflich um Hilfe bei der Bewältigung der gegenwärtigen Krise bitten möchten.

Mit anderen Worten, sie bitten die Bischöfe im Wesentlichen, sich mehr wie väterliche Menschen zu verhalten, als lumpige Lemminge, was am ironischsten ist, wenn man bedenkt, dass der Tenor der Berufung ein Paradebeispiel für priesterliche Kleinmütigkeit (oder, wenn Sie das vorziehen, presbyterale Pansiness) bietet. .

Unter dem formellen Namen Cura Pastoralis (Seelsorge und Sorge) wird der "Appell an die Bischöfe für eine apostolische Bekräftigung des Evangeliums" sorgfältig formuliert, um eine Benennung des Problems zu vermeiden.

Es beginnt:

Als Priester, die dazu bestimmt sind, bei der Seelsorge von Gottes Volk zu helfen, schreiben wir, um Ihre Hilfe bei der Behandlung einer falschen Annäherung an das christliche moralische Leben zu erbitten, die uns häufig begegnet und die diejenigen, die dadurch irregeführt werden, schwer verletzt.

Was genau ist dieser "falsche Ansatz"?

... der falsche Ansatz behauptet, dass diejenigen, die objektiv böse Handlungen begehen und sich subjektiv schuldfrei beurteilen, die heilige Kommunion empfangen dürfen ... sie leugnen, dass bestimmte Verhaltensweisen immer böse sind und behaupten, dass diese Verhaltensweisen unter bestimmten Umständen das realistischste Gut sind erreicht werden oder einfach nur gut sind ... [erklärt], dass diese Verhaltensweisen von Gott gebilligt oder vorgeschlagen werden können.

Und wo treffen sie häufig auf diese "falsche" (dh nicht bewusste) Herangehensweise?

Sie sagen nicht, aber jeder Katholik mit einer Unze des Gebens weiß die Antwort:

Sie werden von "The God of Surprises" - alias Jorge Mario Bergoglio - einem brennenden Ketzer, der sich so sehr vergöttert hat, dass er seine teuflische Laune, die die Katholiken weltweit als Geschenk von der Heilige Geist.

Die sogenannte Cura Pastoralis fährt fort:

Obwohl dieser Ansatz eine neue und legitime Entwicklung darstellt ...

Was für ein Müll! "Der Ansatz" beansprucht nichts; Jorge Bergoglio tut es; vor allem im Text seines Ersatzes "Apostolisches Schreiben" Amoris Laetitia, aber die Autoren des Aufrufs sind viel zu versagt, um das zu sagen.

In diesem Sinne schrieb Christopher Ferrara eine ziemlich anständige Antwort auf diesen Aufruf für den Überrest und fragte rhetorisch:

Bei allem Respekt gegenüber den Unterzeichnern, neigt ihr entschiedener Verzicht auf das Offensichtliche nicht dazu, ihre Berufung zu einem Witz zu machen?

Herr Ferrara bezeichnete diese Vermeidung zu Recht als "transparent offensichtlich", aber wenn man sich vorstellte, dass dies der Punkt ist; Um nämlich den Ketzer Bergoglio und seinen Liebesbrief an Luzifer schlau zu machen, wären sie falsch, ohne es zu sagen.

Am 16. Mai veröffentlichten die Organisatoren des Aufrufs eine Pressemitteilung, in der sie teilten:

Einige der frühen Berichterstattung fälschlicherweise den Seelsorge- Aufruf als eine verschleierte Kritik an Papst Franziskus, vor allem von Amoris Laetitia .

Kann diese Anstrengung noch pathetischer sein?

Eigentlich kann es ja.

Dass die Beschwerde ist ein Witz offensichtlich genug gegeben ist , dass die Autoren des Textes nicht den Mut , klar zu sprechen haben, aber wenn etwas wirklich unterscheidet die Unterzeichner es die nicht so lustig Fehler und Widersprüche ist , an die sie gewählt haben , befestigen ihre Namen.

Zum Beispiel:

Wir glauben, dass ein Großteil des Schadens geheilt oder gemildert werden könnte, wenn Sie die Lehren Christi bekräftigen und diese Fehler mit der vollen Autorität Ihres apostolischen Amtes korrigieren würden.

Unsinn. Das ist der Rat, der spricht: Kein Grund, Häresie wirklich zu verurteilen, noch weniger die Ketzer, die sie verbreiten, erbrechen nur die Wahrheit und sie wird auf magische Weise Seelen zu Christus anziehen.

Der Appell endet damit, dass er verlegen zehn "Affirmationen" anbietet, die die Bischöfe in Erwägung ziehen könnten, sich zu Eigen zu machen, von denen einige zur Klärung, wenn nicht sogar zur Verurteilung aufrufen.

Zum Beispiel:

Christen, die in Gemeinschaft mit Gott leben, leiden unter Unwissenheit oder Behinderungen der Freiheit bis zu einem Grade, der die Schuld in einer bestimmten Umarmung des Bösen mildert oder ganz beseitigt. Obwohl das, was sie tun, tatsächlich (dh objektiv) böse ist und sich selbst und anderen auf verschiedene Weise schadet, können sie persönlich (dh subjektiv) nicht schuldig sein und daher moralisch unversehrt bleiben.

Es gibt einen offensichtlichen Widerspruch, der hier angeführt wird:

1) Objektiv böse Handlungen sind schädlich - das ist wahr.

2) Objektiv böse Handlungen, für die man nicht schuldig ist, sind nicht moralisch schädlich - das ist höchstwahrscheinlich falsch.

Jedes Mal, wenn jemand im Gegensatz zum göttlichen Gesetz lebt, wird Schaden angerichtet - zumindest durch den falschen Zeugen, der den Unwissenden gegeben wird. Ein Mangel an individueller Schuld ändert dies nicht.

Zweitens gibt es hier eine Auslassung. Es sollte beachtet werden, dass Einzelpersonen und ihre Pastoren nicht in der Lage sind, ein subjektives Urteil über die Unfähigkeit zur Todsünde zu fällen; das ist nur für Gott zu urteilen. (Ich habe schon oft darüber geschrieben, zB HIER )

Christen, die das Böse ohne Schuld annehmen, bleiben in Gemeinschaft mit Gott, sind aber in Situationen gefangen, die tatsächlich schädlich sind und sie davon abhalten, das Leben, das Jesus in Fülle gebracht hat, voll zu teilen. Die Aufgabe der Kirche ist es, ihnen zu helfen, sie zu heilen und zu befreien, indem sie geduldig die Gnade und Wahrheit seines Evangeliums bringt.

Noch einmal, der Fehler in Punkt 3 wird klar: Das Böse ohne Schuld zu akzeptieren, ist tatsächlich schädlich - das ist richtig, aber das Gegenteil von dem, was vorher gesagt wurde.

Der Empfang der heiligen Kommunion in bestimmten Fällen von denen, die nach einer Scheidung wieder geheiratet haben, hängt von der objektiven Realität der Bindung ihrer ersten Ehe und von der Vermeidung von Sünde und öffentlichem Skandal ab, nicht nur von ihrer privaten Absicht, zukünftige sexuelle Aktivitäten zu vermeiden subjektive Bewertung der aktuellen Beziehung oder ihre subjektive Beurteilung der Unschuld in Bezug auf sexuelle Aktivität in dieser Beziehung (siehe Mt. 5:32).

Das Versäumnis, zu erwähnen, dass die Kirche allein über die objektive Realität einer ehelichen Verbindung entscheiden kann, insbesondere angesichts der gegenwärtigen Situation, ist ein weiterer schwerwiegender Unterlassungsfehler.

Bisher haben ungefähr 250 Priester diesen schwachen und irreführenden Text unterschrieben, und obwohl ich darauf vertraue, dass die Unterzeichner es gut meinen, würde ich ihnen raten, sich zu bemitleiden, sich nicht darüber zu ärgern, was die Bischöfe tun oder nicht tun, und sich darauf konzentrieren, ihre eigene Pflicht zu erfüllen - das heißt, sowohl die Häresien als auch die Ketzer, die sie verbreiten, namentlich, namentlich zu verurteilen, auch wenn dies zur Verfolgung auffordert.
https://akacatholic.com/another-appeal-t...nimous-priests/

von esther10 20.05.2018 00:44

20. Mai 2018 12:56 Uhr | LETZTE UPDATE HEUTE 12:58 Uhr
Wusstest du, dass du zu Pfingsten eine Seele aus dem Fegefeuer nehmen kannst?



Mit persönlichem Urteil am Ende des irdischen Lebens wird Gott entscheiden, ob eine Person des Himmels oder der Hölle würdig ist. Für den Fall, dass das ewige Schicksal der Himmel ist, müssen sich viele Seelen im Fegefeuer reinigen, aber dieser Prozess kann lange dauern.

Am Pfingstfest sorgt die Kirche dafür, dass alle Katholiken im Fegefeuer für sich selbst oder für eine Seele einen vollkommenen Ablass erhalten können, was in diesem Fall den direkten Eintritt in den Himmel bedeuten würde.

Möchten Sie wissen, wie Sie der Seele eines Familienmitglieds oder eines Freundes helfen können? ChurchPop stellt die 5 Schritte vor, die jeder Katholik befolgen kann, um es zu erreichen:

Feste Absicht, nicht wieder zu versündigen, auch nicht nach Herzenslust.
Bekenne alle Sünden sakramental.
Empfange die Eucharistie.
Bete für die Absichten des Papstes.
Beten oder singen Sie während des Pfingstfestes den Hymnus Veni Creator Spiritus.
Der Veni Creator Spiritus
+
Das ist die Melodie:


Komm, Schöpfergeist,
besuche die Seelen deiner Gläubigen
und erfülle mit der göttlichen Gnade die Herzen
, die du selbst erschaffen hast.

Du bist unser Tröster,
Gabe des Höchsten Gottes,
lebendige Quelle, Feuer, Nächstenliebe
und geistliche Salbung.

Du schenkst uns die sieben Gaben aus;
Du, der Finger von Gottes Hand;
Du, das Verheißene des Vaters;
Du, der uns
die Schätze deines Wortes auf die Lippen gelegt hat .


Zünde unsere Sinne mit deinem Licht an;
Fülle deine Liebe in unsere Herzen;
und mit deiner fortwährenden Hilfe
stärke unser schwaches Fleisch.

Nimm uns den Feind weg,
gib uns bald Frieden,
sei du unser Führer,
und unter deine Leitung gestellt,
wir werden alles vermeiden, was schädlich ist.

Durch Sie lassen Sie uns den Vater
und auch den Sohn kennen;
und das in dir, Spirit von beidem,
schaffen wir zu jeder Zeit,
https://www.aciprensa.com/noticias/sabia...ntecostes-89073

von esther10 20.05.2018 00:43

Polizei sucht Zeugen: Raub auf Autofahrerin
Veröffentlicht: 20. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Alte Aschenberger Straße, Coesfeld, Fahndung, Lüdinghausen, Meldung, Nordkirchen, Polizei, Raub auf Autofahrerin, Zeugen |Hinterlasse einen Kommentar



POLIZEIMELDUNG: Die Tat ereignete sich am Samstagabend, 19.5.2018 gegen 21.10 Uhr.

Ursprungsmeldung: Nordkirchen, Alte Ascheberger Straße, Münsterstraße / Raub auf Autofahrerin – Zeugen gesucht

Coesfeld – Am Samstag, 19.5.2018 war eine 51-jährige Nordkirchenerin in Begleitung einer 52-jährigen Frau aus Bergkamen mit dem Auto in Richtung Nordkirchen unterwegs. Als sie das Stoppschild an der Kreuzung Alte Ascheberger Straße/ Münsterstraße achtete, stellte sich ein Unbekannter vor den Wagen und zeigte mit einer Pistole auf sie.

Der Täter zwang die Fahrerin auf den Rücksitz und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Ortsmitte. Unterwegs forderte er von den Frauen Bargeld. Im Ortskern verließ er den Wagen und flüchtete zu Fuß mit einem Teil des Bargeldes der Frauen in Richtung Kirche. Die sofort von der Polizei eingeleitete Fahndung, zu der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, blieb ohne Erfolg.

Der Täter war ca. 25 Jahre alt, etwa 1,80 m groß und sprach gebrochen deutsch. Auch sein englisch hatte einen fremden Akzent. Möglicherweise ist er osteuropäischer Herkunft. Er trug einen „3-Tage-Bart“. Auffällig war sein sehr starker Geruch nach Zigarettenrauch.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die eine verdächtige Person im Bereich der Alten Ascheberger Straße oder anschließend im Ortsbereich gesehen haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91 / 79 30 entgegen.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3948221


von esther10 20.05.2018 00:38

Papst Franziskus lächelt am 14. Oktober 2017 auf dem Petersplatz. (Daniel Ibanez / CNA)
VATIKAN | KANN. 20, 2018


Papst Franziskus wird am 29. Juni 14 neue Kardinäle schaffen
+++
iIn eigener Sache
Hau Ruck...
wie bei vielen Kardinälen und Bichöfen...gemacht wurden....

+++

Seine Wahl drückt die "Universalität" der Kirche aus, sagte der Heilige Vater am Sonntag, als er die Ankündigung nach seiner Regina Coeli-Ansprache machte.
Hannah Brockhaus / CNA / EWTN Nachrichten
VATIKANSTADT - Am 29. Juni wird es ein Konsistorium geben, um 14 neue Kardinäle zu schaffen, von denen jeder die "Universalität" der Kirche zum Ausdruck bringt, verkündete Papst Franziskus am Sonntag nach seiner Regina Coeli-Ansprache.

"Ihre Herkunft drückt die Universalität der Kirche aus, die weiterhin allen Menschen auf der Erde die barmherzige Liebe Gottes verkündet", sagte er am 20. Mai und stellte fest, dass die neuen Kardinäle aus der Diözese Rom auch "die untrennbare Verbindung zwischen dem Peter und die Teilkirchen breiteten sich auf der ganzen Welt aus. "

"Lasst uns für die neuen Kardinäle beten, damit sie, indem sie ihr Festhalten an Christus, dem Barmherzigen und treuen Hohenpriester, bestätigen (siehe Hebräer 2:17), sie mir bei meinem Dienst als Bischof von Rom zum Wohle des Ganzen helfen werden treues Volk Gottes ", sagte der Papst.

Unter den neu ernannten Kardinälen ist Seine Seligkeit Louis Raphael Sako I, der Patriarch von Babylon für die chaldäische katholische Kirche und der Erzbischof von Bagdad.

Die Namen der Diözese Rom und des Heiligen Stuhls sind: Erzbischof Luis Ladaria, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre; Erzbischof Giovanni Angelo Becciu, Stellvertreter des Staatssekretariats; Erzbischof Konrad Krajewski, päpstlicher Almosen; und Erzbischof Angelo De Donatis, Roms Generalvikar und Erzpriester der Lateranbasilika.

Aus der ganzen Welt sind: Erzbischof Joseph Coutts von Karachi, Pakistan; Bischof Antonio do Santos Marto von Leiria-Fatima, Portugal; Erzbischof Pedro Barreto von Huancayo, Peru; Erzbischof Desire Tsarahazana von Tamatave, Madagaskar; Erzbischof Giuseppe Petrocchi von Aquila, Italien; und Erzbischof Thomas Aquino Manyo Maeda aus Osaka, Japan.

Papst Franziskus hat besonders auf drei Personen hingewiesen, die rote Hüte erhalten werden - Erzbischof Emerio Sergio Obeso Rivera von Xalapa, Veracruz, Mexiko; Prälat emeritus Toribio Ticono Porco aus Corocoro, Bolivien; und Claretiner Pater Aquilina Bocos Merino - die er sagte: "haben sich für ihren Dienst an der Kirche ausgezeichnet".

Der Tag des Konsistoriums, der 29. Juni Hochfest der hl. Peter und Paul, die neuen Kardinäle werden mit Papst Franziskus im Petersdom zusammen mit den neuen Metropolitan-Erzbischöfen, die im vergangenen Jahr genannt wurden, feiern, die an diesem Tag traditionell das Pallium vom Papst erhalten.


Die meisten der neu ernannten Kardinäle sind unter 80 Jahre alt und somit wahlberechtigt in einem Konklave. Der Erzbischof Emeriti Obeso Rivera und Ticino Porco und Pater Aquilina Bocos Merino sind über 80 Jahre alt.

Lieber Leser,

Wir hoffen, dass Sie durch die Inhalte, die Sie lesen, ermutigt und herausgefordert werden. Unsere Mission ist es, eine Perspektive auf die Nachrichten des Tages aus den Augen der katholischen Kirche zu geben. Wir helfen den Katholiken, die Kultur mit Vertrauen in das rettende und heiligende Evangelium Jesu Christi zu verbinden.

Nach mehr als 90 Jahren bietet das National Catholic Register seinen Lesern weiterhin aktuelle Nachrichten aus den Vereinigten Staaten, dem Vatikan und der ganzen Welt.

Das Register wird von Zehntausenden von Katholiken gelesen, zusammen mit über 800 Priestern, 160 Bischöfen, 40 Erzbischöfen und 30 Vertretern des Vatikans.

Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass der Inhalt, den Sie im Nationalen Katholischen Register lesen, aufgrund der großzügigen Unterstützung unserer Leser völlig frei ist.

Würden Sie eine Spende in Erwägung ziehen, um sicherzustellen, dass das nationale katholische Register weiterhin die vollständigste und zuverlässigste katholische Nachrichtenquelle Amerikas sein und so effektiv wie möglich bleiben kann?

Wenn Sie sich für relevante und aktuelle Nachrichten und Informationen auf das nationale katholische Register verlassen , nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit und geben Sie es heute bekannt.


von esther10 20.05.2018 00:25

Prof. Meuthen (AfD) kritisiert die Stickoxid-Klage der EU-Kommission gegen Deutschland

Veröffentlicht: 20. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: EU / ESM / Europa-Politik | Tags: AfD, Bundessprecher, deutschland, Diesel, Eigentum, EU-Kommission, Feinstaub, Klage, Luftverschmutzung, Prof. Dr. Jörg Meuthen, Stickoxid-Werte, Straßennetz, Strafzahlungen |
Zur Klage der Europäischen Kommission gegen Deutschland wegen einer Überschreitung der Grenzwerte für Stickoxid und Feinstaub erklärt AfD-Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen (siehe Foto):

Mit der Rhetorik ökopaternalistischer Panikmacher versucht die EU, Deutschland wegen angeblich übertriebener Luftverschmutzung zu Strafzahlungen zu zwingen. Damit soll im Kampf gegen den Diesel weiter Druck ausgeübt werden, ungeachtet all der Folgen für die Mobilität der Bürger und die Finanzen der öffentlichen Hand.

Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge sind absehbar, und damit auch eine partielle Enteignung ihrer Eigentümer, denen droht, dass sie von Teilen des öffentlichen Straßennetzes ausgeschlossen werden.

Die Bundesregierung und die EU-Kommission sollten einsehen, dass sie bei der willkürlichen Festlegung der Grenzwerte für Stickoxid und Feinstaub weit übers Ziel hinausgeschossen sind und das Recht auf Eigentum achten, anstatt es ständig zu pervertieren.
https://charismatismus.wordpress.com/201...en-deutschland/

von esther10 20.05.2018 00:25



"Ich würde meine Pflicht nicht erfüllen, wenn ich nicht offenbare, was ich wusste": CFN Exclusive Interview mit Autor des Diktator-Papstes


17. Mai 2018

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Dictator+Pope

Letztes Jahr war anno Domini 2017 in vielerlei Hinsicht wirklich historisch. Obwohl es die Erwartungen einiger an apokalyptische Zeichen nicht erfüllte, gab es im Fatima Centenary eine Fülle bedeutender Ereignisse in der Kirche und der Welt im Allgemeinen. Von CNBC als " ein Jahr der Katastrophe " bezeichnet, erlebte das Jahr 2017 eine Vielzahl verheerender Naturkatastrophen auf der ganzen Welt: Überschwemmungen, Hurrikane, Erdbeben, Erdrutsche und Waldbrände, um nur einige zu nennen. Für die Kirche könnte sie angemessen als das "Jahr des Widerstands" bezeichnet werden, dh als Widerstand gegen Papst Franziskus "vor dem Angesicht" (Gal 2,11).

Das erste bemerkenswerte Beispiel, das mir in den Sinn kommt, ist die Veröffentlichung von George Neumayrs The Political Pope (Mai 2017), ein eindringliches Exposé von Jorge Mario Bergoglio, das weitgehend auf direkten Zitaten des Mannes basiert, wie in meinem Buchbericht erwähnt. Wenige Monate später (24.9.2017) wurde die berühmte Corretio filialis ("Sohnskorrektur") veröffentlicht, eine respektvolle, aber entschiedene Anklage "wegen der Verbreitung von Häresien, die durch die apostolische Ermahnung Amoris laetitia und mit anderen Worten bewirkt wurde , Taten und Unterlassungen "von Papst Franziskus. Diesem folgte wiederum eine ähnliche Initiative (12. Dezember 2017): " Treue zur Treue: Treu der wahren Lehre, nicht zu irrenden Hirten

"https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Henry+Sire.

Die vielleicht interessanteste Manifestation des Widerstands erschien jedoch zwischen der Correctio filialis und dem Treueversprechen in Form eines E-Buches mit dem Titel The Dictator Pope (Nov. 2017). Der mysteriöse Autor, der unter dem Pseudonym "Marcantonio Colonna" (nach dem berühmten italienischen Admiral, der die päpstliche Flotte in der Schlacht von Lepanto führte) schrieb, enthüllte nur wenige persönliche Details. Zunächst gab er lediglich bekannt, dass er "Absolvent der Universität Oxford ist und über umfangreiche Erfahrungen in der historischen und anderen Forschung verfügt. Er lebt seit Beginn des Pontifikats von Papst Franziskus in Rom, und sein Buch ist das Ergebnis enger Kontakte mit vielen im Vatikan Tätigen, einschließlich der führenden Kardinäle und anderer Figuren, die in der Erzählung erwähnt werden. "

Am 19. März dieses Jahres (der Jahrestag der Installation von Franziskus als Papst), in Vorbereitung auf die Veröffentlichung der zweiten Ausgabe, enthüllte der geheimnisvolle Mann seine wahre Identität:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Pope+Francis

"Marcantonio Colonna ist der Künstlername von Henry Sire (HJA Sire), einem Autor und Historiker. Sire wurde 1949 in Barcelona als Sohn einer französischen Familie geboren. Er wurde in England am jahrhundertealten Stonyhurst College der Jesuiten und am Exeter College in Oxford ausgebildet, wo er einen Honours Degree in Modern History erhielt. Er ist Autor von sechs Büchern über katholische Geschichte und Biographie, darunter eine über den berühmten englischen Jesuiten, Schriftsteller und Philosophen Pater Martin D'Arcy, SJ. Der Papst des Diktators ist das Ergebnis von Henry Sires vierjährigem Aufenthalt in Rom von 2013 bis 2017. Während dieser Zeit lernte er persönlich viele Persönlichkeiten des Vatikans kennen, darunter Kardinäle und Beamte der Kurialen sowie Journalisten, die sich auf Angelegenheiten des Vatikans spezialisiert hatten. " ( Hardcover-Ausgabe , Buchumschlag)

Ich habe kürzlich Herrn Sire um ein Interview gebeten, um sein explosives Buch zu diskutieren, das die Aufmerksamkeit der Kirche und der Welt gleichermaßen erregt hat. Während viele der Inhalte des Buches nicht angenehm zu lesen sind, muss die schreckliche Wahrheit über Papst Franziskus erzählt und weit verbreitet werden, so dass die Kardinäle nach Ansicht des Autors niemals wieder einen Diktator-Papst auf den Stuhl Petri stellen. "

Catholic Family News ( CFN ): Zunächst einmal, Herr Sire, für die Erteilung dieses Interviews und für Ihre Arbeit in schriftlicher Form Der Diktator Papst . Ich kann mir vorstellen, dass es nicht unbedingt eine angenehme, aber dennoch wichtige Aufgabe war.

Henry Sire (HS): Sie sind genau richtig. Dies war kein kongeniales Thema für mich zu wählen; aber nach vier Jahren in Rom, mit all dem Wissen, das ich über das hatte, was ich vorhatte, fühlte ich, dass ich meiner Pflicht nicht nachkommen würde, wenn ich nicht offen legte, was ich wusste.

CFN : Bevor wir Ihr Buch und die ernste Krise besprechen, können Sie vielleicht etwas über Ihr akademisches Fachgebiet und Ihre Karriere mit unseren Lesern teilen. Was hat Ihr Interesse geweckt, über die Geschichte der Kirche zu lernen und zu schreiben?

HS: Als ich in den 1960er Jahren in der Schule war, hatte ich trotz aller schlechten Einflüsse den Vorteil, Zugang zu einer Bibliothek zu haben, die alle klassischen katholischen Bücher der letzten fünfzig oder sechzig Jahre enthielt. Ich wurde ein starker Anhänger besonders von Belloc und Chesterton. Im Jahr 2015 veröffentlichte ich Phoenix aus der Asche (Angelico Press), was wirklich die Materialisierung einer Idee war, die ich seit meinem siebzehnten Lebensjahr hatte. Meine früheren Bücher über Themen der katholischen Geschichte waren eher frivole Nebenvorstellungen, obwohl sie eine Biographie des berühmten englischen Jesuiten, Pater Martin D'Arcy, enthalten, die ein lohnenderes Projekt war.

CFN : Laut dem Buchumschlag der neu erschienenen Hardcover-Ausgabe ist " The Dictator Pope die Frucht von Henry Sires vierjährigem Aufenthalt in Rom von 2013 bis 2017." Was hat Sie ursprünglich nach Rom gebracht? Bist du rechtzeitig angekommen, um Zeuge der Wahl von Papst Franziskus am 13. März 2013 und seiner Einführung in die Welt an diesem Abend zu werden?

HS: Nein, ich kam genau einen Monat später in Rom an. Ich wurde dort von Fra Matthew Festing, dem Großmeister des Malteserordens, als Historiker des Ordens berufen.

CFN : Was war dein erster Eindruck von Papst Franziskus? Wussten Sie etwas über ihn vor seiner Wahl?

HS: Ich habe die Wahl im Fernsehen verfolgt, und ich muss sagen, dass ich durch sein Hangdoggesicht und seine Art, als er auf dem Balkon erschien, ziemlich deprimiert war. Allerdings habe ich in den ersten Jahren mein Urteil über ihn ausgesetzt. Von Bergoglio wusste ich vorher nichts. Er wurde in keinem der Zeitungsartikel, die ich zur Zeit der Konklave las, als Papier erwähnt .

CFN : Was waren einige der ersten Anzeichen dafür, dass mit Papst Franziskus und seinem Pontifikat etwas nicht stimmt?

HS: Es gab von Anfang an deutliche Anzeichen, zum Beispiel seine berühmte Bemerkung "Wer soll ich beurteilen?". Auf der anderen Seite war Francis sehr ambivalent, und es war nicht möglich zu beurteilen, auf welche Seite er kommen würde. Ich habe in Rom gelebt und Berichte über die beiden Synoden über die Familie erhalten, aber ich erhielt hauptsächlich Kardinal Pells Berichte, und er wies nicht auf Papst Franziskus als den Schuldigen hin.

CFN : Hat dich irgendetwas Bestimmtes von der Notwendigkeit überzeugt, The Dictator Pope zu schreiben?

HS: Es war mehr eine Ansammlung von Ursachen. Im Dezember 2015 schrieb ich einen Artikel für Angelico Press: " Papst Franziskus - Wo ist der Reformer hinter dem Medienidol? " Das war der Diktator Papst im Embryo. Ein Jahr später erzählte ich meinen Freunden, dass es notwendig sei, dass ein Buch über das Francis-Papsttum geschrieben werde, aber zu dieser Zeit war ich voll als Historiker des Malteserordens angestellt. Die Entlassung von Grand Master Festing im Januar 2017 ließ mich jedoch frei, mich der Arbeit zu widmen.

CFN : Wie Sie vielleicht wissen , hat CFN- Mitarbeiter Christopher Ferrara eine Rezension der ersten (elektronischen) Ausgabe von The Dictator Pope geschrieben , die Ihrer Forschung gute Noten gab und die wichtigsten Themen des Buches zusammenfasste - zum Beispiel die St. Galler Mafia, die homosexuelle Lobby im Vatikan die berüchtigten Synoden über die Familie und ihr vorbestimmtes Ergebnis (zB Amoris Laetitia ) und die Zerstörung der Franziskanerbrüder der Unbefleckten. Für diejenigen, die die erste Ausgabe Ihres Buches (veröffentlicht Ende 2017) gelesen haben, welche Unterschiede werden sie in der Hardcover-Ausgabe "Komplett überarbeitet und aktualisiert" bemerken?

HS: Das Buch wurde für eine amerikanische Leserschaft redigiert, und ich habe auch Abschnitte über die päpstlichen Skandale hinzugefügt, die seit der Veröffentlichung des E-Books entstanden sind. Der wichtigste ist der Fall von Kardinal Rodriguez Maradiaga, der die rechte Hand von Papst Franziskus und der Präsident des C9, des Kardinalrates, der die Reform der Kirche plant. Es wird jetzt klar, dass Kardinal Rodriguez Maradiaga einer der korruptesten Prälaten der weltweiten Kirche ist. Der Papst schickte letzten Mai einen Besucher nach Honduras, um schwere Vorwürfe zu untersuchen, und er entdeckte schockierende Beweise für eine tiefe finanzielle und sexuelle Korruption; Dennoch hat Papst Franziskus diese Fakten in den letzten zwölf Monaten persönlich vertuscht, ganz im Sinne der offensichtlichen Vetternwirtschaft, die für dieses Pontifikat von zentraler Bedeutung ist.

CFN : In Ihrem letzten Videointerview mit dem National Catholic Register (aufgenommen am 26. März 2018) wurden Sie gefragt: "Wie vergleicht sich dieser Pontifikat [von Francis] mit den vorherigen?", Auf den Sie (teilweise) antworteten ), "Nun, es gibt zwei Aspekte davon. Es gibt eine doktrinäre und ja, die einzige Parallele in dieser Hinsicht ist das Pontifikat von Paul VI. "In ähnlicher Weiseerwähnen Sie zuBeginn des Diktator-Papstes " die radikalen Konsequenzen des Zweiten Vatikanischen Konzils "[1], die während der Herrschaft von Paul VI. Was ist Ihrer Meinung nach die Verbindung zwischen dem II. Vatikanischen Konzil, dem Pontifikat Paul VI. Und der jahrzehntelangen Krise in der Kirche, die unter Papst Franziskus beispiellose Ausmaße erreicht hat?

HS: Die Verbindung ist direkt. Nur in dem durch die kirchliche Revolution der letzten fünfundfünfzig Jahre geschaffenen Klima hätte ein Mann von Jorge Bergoglios Charakter zum Papst gewählt werden können. Aber dieses Papsttum wird die Katholiken zwingen, die Ereignisse der 60er Jahre, die denen der gegenwärtigen Regierung sehr nahe stehen, erneut zu untersuchen. Wie schon 2013 gab es 1963 ein geheimes Treffen liberaler Kardinäle am Vorabend der Konklave, bei dem ihr Mann direkt unter Verstoß gegen das Kirchenrecht gewählt wurde. Paul VI., Der das Zweite Vatikanische Konzil manipulierte, um es in eine liberale Richtung zu drängen, war genau wie Francis 'Takelage der Synoden. Katholiken haben sich geweigert, diese Ereignisse zu betrachten, aber der Omertà ("Code of Silence") wird ziemlich bald zusammenbrechen müssen.

CFN : Obwohl viele Leser die Intrigen der St. Galler Mafia im Konklave 2013 kennen, ist das "geheime Treffen der liberalen Kardinäle" vor dem Konklave von 1963 wahrscheinlich weniger bekannt. Würdest du ein wenig über die Details dieser Angelegenheit sprechen und eine gute Quelle empfehlen, von der du mehr lernen kannst?

HS: Dies wurde von Kardinal Lercaro organisiert, und das Treffen fand in der Nacht vor der Eröffnung des Konklaves im Haus von Umberto Ortolani statt, einem Bankier und prominenten Freimaurer, der Lercaros rechte Hand war (Ortolani wurde später wegen Finanzbetrugs inhaftiert). . Das Treffen wurde von fast allen führenden liberalen Kardinälen der Zeit besucht, und sie waren damit einverstanden zu versuchen, Kardinal Lercaro, oder, versäumend ihn, Montini zu bekommen. Paul VI. War sich des Treffens vermutlich nicht bewusst, aber die teilnehmenden Kardinäle waren genau diejenigen, die er prompt für die Leitung des Konzils und der Kirche eingesetzt hatte, als sie wegen ihrer Verletzung des Kirchenrechts hätte exkommuniziert werden müssen. Du wirst die Geschichte mit Referenzen in meinem Phoenix aus der Asche finden.

CFN : Professor Roberto de Mattei, ein anderer katholischer Historiker, sagte kürzlich in einem Interview mit CFN über die Krise in der Kirche: "Papst Franziskus ist nicht seine Ursache, sondern das Produkt eines Autodiebstahls, der seine Wurzeln hat Modernismus, in der Nouvelle Théologie , im Zweiten Vatikanischen Konzil und in der nachkonziliaren Ära. Nur eine ernsthafte Analyse der Art dieser Krise wird es uns ermöglichen, die richtige Lösung zu finden, ohne zu vergessen, dass die Situation so gravierend ist, dass sie nur durch eine außerordentliche Gnadenmaßnahme gelöst werden kann. "Stimmen Sie der Einschätzung von Professor de Mattei zu?

HS: Professor de Mattei hat völlig Recht damit, die gegenwärtige Krise in den Kontext der Moderne zu stellen, die Anfang des 20. Jahrhunderts nicht richtig besiegt wurde, weil sie unter den Klerikern insgesamt ein mangelhaftes intellektuelles Verständnis hatte. Dann entschied sich das Zweite Vatikanische Konzil für eine unkritische Annahme der Nouvelle Théologie , im Einklang mit seiner unüberlegten Wut auf die Moderne. Es wäre ein sehr oberflächliches Urteil, Papst Franziskus allein für die gegenwärtige Krise verantwortlich zu machen.

CFN : Glauben Sie, dass die Kirche während der Regierungszeit von Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. In "gutem Zustand" war?

HS: Absolut nicht. Als ich unter dem Papsttum von Papst Benedikt XVI. Aus der Asche schrieb, schrieb ich: "Für diejenigen, die Augen haben, ist die offizielle moderne Kirche eine leere Hülle, und es wird nicht viele Jahre dauern, bis ihr Zusammenbruch unmöglich zu ignorieren ist. "Ich schrieb auch über Johannes Paul II .:" Seine Restaurierung war eine oberflächliche, die nicht auf Felsen, sondern auf dem Sand des Zweiten Vatikanischen Konzils gegründet wurde. "

CFN : Vielleicht haben einige Katholiken, teilweise aufgrund fehlender Maßnahmen seitens der Hierarchie, für sich entschieden, dass Franziskus nicht der wahre Papst ist, ob sie glauben, dass der Rücktritt von Benedikt XVI. Ungültig oder die Wahl von Franziskus null und nichtig war politische Intrigen), oder dass Francis wegen Häresie sein Amt verloren hat. Was würdest du denen sagen, die sich für diesen Weg entschieden haben?

HS: Ich betrachte diese Angelegenheit als Kirchenhistoriker, und der Grundsatz war immer, dass der Papst derjenige ist, der von der Kirche von Rom (dh dem römischen Klerus und Laien) in der Praxis als ihr Bischof anerkannt wird. Wenn Sie die Kriterien der Regelmäßigkeit der Wahl anwenden, müssten Sie einen großen Teil der päpstlichen Geschichte umschreiben. Ebenso gab es Päpste, die posthum als Häretiker verurteilt wurden, aber immer noch als gültige Päpste gelten. Die Kirche hat noch keine anerkannte Methode gefunden, einen Papst wegen Häresie abzusetzen, und Versuche in der Vergangenheit, etwas derartiges zu tun, haben immer zu einer Spaltung geführt.

CFN : Eines der Themen, die den Diktator Papst durchziehen, ist Jorge Mario Bergoglios Fähigkeit, sowohl Einzelpersonen als auch die Öffentlichkeit zu manipulieren. Was denkst du angesichts dieses Films über den neuen Film Papst Franziskus: Ein Mann seines Wortes , der am 18. Mai in Theatern in ganz Nordamerika Premiere feiert? Was glauben Sie, was Francis mit einem solchen Film erreichen will?

HS:Wenn man sich den Trailer zu diesem Film ansieht, beginnt er: "Egal, was uns trennt, seine Worte vereinen uns." Dies ist der spaltendste Papst, den die Kirche seit Jahrhunderten gesehen hat. Es ist typisch für den ganzen Tenor der liberalen Propaganda, die davon abhängt, die Wahrheit auf den Kopf zu stellen. Der Produzent Wim Wenders ist der klassische linke Liberale der 1960er Jahre. Er ist ein verfallener Katholik, der zu Lebzeiten etwa fünf Frauen durchlebt hat. Das ist das Publikum, mit dem Papst Franziskus seit seiner Wahl gespielt hat, und es hat ihm sehr gut getan. Er drückt nur die richtigen Knöpfe und die liberalen Medien sabbern wie Pawlowsche Hunde. Wenn ein Filmemacher bereit wäre, seine Hausaufgaben zu machen, wäre ein gutes Thema für einen Film Bergoglios Karriere in Argentinien in den vierzig Jahren vor seiner Papstwahl. Es könnte betitelt werden:

CFN : Ein letzter Gedanke und eine letzte Frage: Es ist für mich durchaus eine Vorsehung, dass The Dictator Pope und George Neumayrs The Political Pope zum 100. Jahrestag der Fatima (2017) zum ersten Mal erschienen sind, da Schwester Lucia (1907-2005) die älteste ist von den drei Sehern, warnte vor einer "teuflischen Desorientierung, die in die Welt eindringt und die Seelen irreführt!" Papst Franziskus scheint, trotz seiner vielen Mängel, aufrichtige Verehrung für die Muttergottes und besonders für Unsere Liebe Frau von Fatima zu haben. Glauben Sie, dass die Muttergottes eine Rolle spielen wird - vielleicht sogar eine entscheidende Rolle - bei der Lösung der gegenwärtigen Krise und bei der Wiederherstellung der Heilig-Mutter-Kirche in ihrem richtigen Zustand?

HS:Wenn man sich die Geschichte der Kirche anschaut, muss man meines Erachtens erkennen, dass Gott immer besondere Offenbarungen sandte, einschließlich vieler Erscheinungen der Muttergottes, um die Kirche in Momenten der Gefahr zu warnen. Aber was du nicht findest, sind Interventionen, die die Horden von Satan mit Gewalt überwinden. Das ist nicht Gottes Weg. Er bietet uns die Gnaden, die wir brauchen, aber es liegt an uns, auf das zu hören, was Er uns sagt. Hätten die Kirchenmänner in Fatima und anderswo den Warnungen der Madonna zugehört, wäre der ganze Kurs der Kirche in den letzten sechzig Jahren vermieden worden; aber sie verachteten diese Warnungen. Wir waren unter der Herrschaft von Führern, die zu kultiviert waren, um Erscheinungen ernst zu nehmen oder einfache Andachten ernst zu nehmen, und deshalb ist die Kirche das Ödland, das es ist. Wenn Papst Franziskus eine aufrichtige Hingabe an die Gottesmutter hat,
https://infovaticana.com/noticias/familia/
[1] Marcantonio Colonna (alias Henry Sire), der Papst des Diktators: Die Inside Story des Francis Papacy (Washington, DC: Regnery Publishing, 2018), p. 8.
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-dictator-pope
Diktator Papst , Henry Sire , Papst Franziskus

von esther10 20.05.2018 00:16

Apostolischer Klerus außer Kontrolle geraten. "Ich glaube an was ich denke"

EINGESTELLT 20. Mai 2018

Nach dem Fall des Priesters, der sich weigerte, das Glaubensbekenntnis zu verkünden , wird in Pinerolo von einem Glaubensbekenntnis à la carte gesprochen . Texte angepasst an die Notwendigkeit und vollständige Abwesenheit von Inkarnation, Leidenschaft und Tod, Urteil, Vergebung der Sünden. Möglich? Ja, es ist die neue Grenze des DIY-Glaubens. Aber Bischof und Pfarrer scheinen nicht besonders besorgt zu sein. So sehr, dass am Telefon mit dem New BQ alles auf den für das Gimmick verantwortlichen Priester herunterlädt. Wer weigert sich zu erklären, sondern "managt" eine Kirche, die zum Flohmarkt wird.



von Andrea Zambrano und Marco Tosatti (20-05-2018)

"Ich glaube an was ich denke . " Aus Pinerolo kommt eine neue Formel des Glaubensberufes. Sicherlich weniger anspruchsvoll als das, was die katholische Kirche nur für 2 Jahrtausende, Jahr oder mehr gebraucht hat. Nachdem der Priester der Diözese Turin in der Nacht heilige Weihnachten angekündigt , dass „die ich kann es nicht glauben“ , sind wir in Piemont immer für eine neue Extravaganz Rechenschaft von einem Priester in völliger Mißachtung nicht nur durchgeführt seiner Gemeinde, sondern auch der Diözese von Pinerolo.


Derio Oliveri
Hier für weniger als ein Jahr Bischof Monsignore Derio Olivero , die zu den Schlagzeilen aufgestiegen , weil in dem Verlassen der Gemeinde Cuneo , von denen er Direktor war, dachte es auch von den Gläubigen gesegnet werden . Eine ungewöhnliche Geste, wenn man so will, wie der Segen ist es für die geweihten Diener, aber sicherlich weniger problematisch als der Pfarrer am Fuß der Alpen verwalten, wo die Kirche San Domenico ein Credo völlig aus der Norm der Tradition verkündet wurde .

Die Jahrhunderte haben brudermörderische Kämpfe erlebt, um nur eine Linie zu reparieren. Hier wird es vor und ohne Räte oder "Ereticomachie" gemacht. Es ist nicht das der Nizäer, nicht des Glaubensbekenntnisses der Apostel, sondern eine native Version. Ein neues "Credo Pinerolese", das nicht von einem Rat der Provinz, sondern von der Phantasie eines Priesters herausgegeben wurde.

In den letzten Wochen in den beiden vom Dom abhängigen Pfarreien gab es die ersten Kommunionen. Und zu diesem Anlass wurden die Broschüren auch produziert, um die Feier zu begleiten. In der Kirche San Domenico, wo Don Bruno Marabotto von Seelen geheilt wurde , wurde er nach der Predigt zum Glaubensbekenntnis erklärt:

"Wir glauben an den Herrn, unseren Gott, den Einzigen, der gestern, heute und immer gelebt hat: Er ist der Schöpfer des Universums. In ihm haben wir Leben und Existenz. / Wir glauben an Jesus Christus, seinen Sohn und unseren Bruder: Er ist unser Erlöser, der erste, der unter den Toten auferstanden ist. Wir haben ewiges Leben in ihm. Wir glauben an den Heiligen Geist, den Geist der Wahrheit und der Liebe: Er ist in der Geschichte durch die Propheten gegenwärtig. In ihm werden wir in neue Kreaturen verwandelt. / Wir glauben an die universale Gemeinschaft der Heiligen und Sünder. In ihm werden wir durch den Glauben erzeugt, der uns rettet. Wir glauben an das Kommen des Reiches Gottes und erwarten gemäß der Verheißung des Herrn den Himmel und die neue Erde, in der ich für immer in der Liebe und in der Gemeinschaft Gottes wohnen werde. Amen“.

Ehrlich gesagt, sehen wir nicht, was mit dem kanonischen Glaubensbekenntnis los war, das tatsächlich mehr Dinge zu sagen scheint. Er spricht unter anderem von nicht sekundären Persönlichkeiten wie Maria, der Mutter Gottes und dem Heiligen Geist, in weiteren Worten als die im Pinerolo-Glaubensbekenntnis verwendeten . Und wie man in der Pinerolo-Version sehen kann, gibt es sicherlich nicht unbeträchtliche Dinge: das Urteil zum Beispiel. Aber es ist besser, die Menschen nicht mit diesem mittelalterlichen Konzept, der Sünde, zu erschrecken. So oft gab es einige Gewissensbisse.

Aber auch fehlt ihnen die Leiden und den Tod Jesu Christi, die Attribute des heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, hier zusammenfassend genannt „Weltkirche“ , sondern auch die Inkarnation, Taufe, Vergebung der Sünden, und die Auferstehung der vagen Ankündigung anvertraut dass Jesus der "Erste unter den Toten" ist.

Kurz, es sind nicht nur Definitionen, die fehlerhaft sind, wie Jesus Befreier (von was?) Oder die Universalkirche anstelle der katholischen Kirche, sondern was fehlt.

Sag mir, was du glaubst und ich sage dir, wer du bist. Sag mir, wie du zu deinem Glauben bezeugst, und ich werde dir sagen, dass die Theologie hinter diesem Bekenntnis steht. Es wäre interessant, wenn ein Theologe es entschlüsseln würde. Was man dagegen tun kann, ist zu versuchen, zu verstehen, was das Verhältnis von diesem ist, das die ganze Luft des x-ten kreativen Kampfes eines Priesters hat, aber in der Stadt am Fuß der Alpen nicht sehr beunruhigend zu sein scheint.


Bruno Marabotto
Tatsächlich ist das neue Glaubensbekenntnis kein großes Problem , was das neue BQ herausgefunden hat . Nicht für den Pfarrer der Pfarrei, auf dem der Heilige Dominikus die Absicht hat, sich der Sache zu stellen. "Sie müssen von Don Bruno hören, ich weiß nichts davon und ich weiß nicht, was ich sagen soll" , schneidet der Pfarrer von San Donato Don Luigi Moine, der dann am folgenden Tag wiederholt: «Ich sprach mit Don Bruno, jetzt ist er nicht verfügbar, aber du kannst es morgen Nacht suchen. "

In San Domenico enden unsere Ermittlungen am Telefon mit einem Freiwilligen aus der Pfarrei: "Don Bruno ist nicht da, wenn du es verlassen willst. Wenn er denkt, dass er dich zurückrufen wird. " An dieser Stelle versuchen wir, ihn in der Schule zu finden, in einem Institut, dessen Vizepräsident er in Pinerolo ist: "Heute ist es nicht", unterbricht die Rezeptionistin. Schließlich schreiben wir an die Diözese. Und nach einem Tag sagte der Sprecher, der schließlich am Telefon gefunden wurde, einfach, dass wir uns für dieses Ding an Don Bruno wenden müssen. Was für Dummköpfe, und wir, die dachten, wir würden direkt mit dem Bischof reden.

Aber vor dem Abschied sagt uns der Sprecher: "Die Kirche San Domenico ist eine seltsame Kirche. Es ist in drei Teile unterteilt. Das Mittelschiff dient der Anbetung, die Seitenschiffe sind leer und unbenutzt, das andere dient als Lager . " Trasecoliamo. "Ja, er leitet eine soziale Genossenschaft, die sich damit beschäftigt, Keller zu leeren". Stellen Sie sich vor, dass die Kommissare und der Glaube dort gespeichert werden. "Ja, und dann ist da der Flohmarkt."

Bewaffnet mit dieser Information, einer Kirche, die in einen Flohmarkt verwandelt wurde, erreichen wir Don Bruno, der sich schließlich meldet. "Ich kann nicht reden, ich bin beschäftigt." Wir bestehen darauf, wir erklären, dass es wichtig ist, wir möchten einige Dinge verstehen: «Jetzt kann ich nicht, stört mich nicht, ich werde mich lebendig machen».

Es ist angemessen zu sagen, dass wir es nicht glauben.
http://www.lanuovabq.it/it/fede-fai-da-t...llo-che-mi-pare
+++

Der Rauch Satans
https://anticattocomunismo.wordpress.com...lo-che-mi-pare/
+++++

ON DER NÄCHSTEN KIRCHE ABLEITEN
Ich glaube nicht an das Glaubensbekenntnis: Der Priester hat jetzt die Freiheit, keinen Glauben zu haben
ECCLESIA30/12/2017
Chroniken von der neuen Kirche. In Turin verkündete der Pfarrer - streng auf der Straße - in der Weihnachtsmesse: «Ich sage das Glaubensbekenntnis nicht, weil ich es nicht glaube». In Genua bricht ein anderer "Rebellen" -Priester die Messen der Geburt Christi und der Maria, der Mutter Gottes, ab. Die Freiheit einer schlechten Theologie, die den Glauben der Einfältigen vergiftet. Und zu denen niemand bremsen wird. Stattdessen für Priester, die Zweifel an einigen jüngsten Drifts äußern, die Suspension ein divinis ...



Don Fredo während der Weihnachtsmesse

Chroniken von der neuen Kirche: "Ich glaube nicht an das Glaubensbekenntnis ". Die Gläubigen der Kirche von San Rocco di Torino, versammelt für die Mitternachtsmesse, ließen ein Lachen der Komplizenschaft fallen. Und so hat der Pfarrer, P. Fredo Olivero, das Lied Dolce sentire als Ersatz angekündigt . Kurz gesagt: ein Lied, das vom Sonnengesang als Ersatz für das Glaubensbekenntnis inspiriert ist , das den grundlegenden Rahmen des Glaubens jedes getauften Menschen bildet.

Nun könntest du auch deine Hände heben und sagen : Nun, mit diesen Prämissen hat er gewonnen. Jahre und Jahre versuchen, unangenehme Artikel oder Teile der Masse zu umständlich zu verkleiden und dann kommt er mit der gordischen Lösung an: warum nicht komplett ausziehen? Chapeau , eigentlich ... Die schlechte Theologie , die Sie essen die Lehre erhabene Höhen gestern Abend während einer Messe definieren Show erreicht ist euphemistisch: eucharistischen Liturgie nach Bedarf modifiziert, nur durch außerordentliche Minister verteilten Kommunion, in der Tat, machte die Gläubigen Abholung der sie persönlich in den Kelch tauchte, einen geteilten Vater mit dem profansten spanischen Gesang, der von Ton der Stille verfolgt wurdevon Simon & Garfunkel. Liturgie der 70er Jahre im reinen Zustand, nur die Sänger mit einer Elefantenpfote vermisst.

Stattdessen ist es das Jahr des Herrn 2017 , die uns gibt das ultimative , sich mit dem ruhigen und beruhigenden Gesicht eines Priesters mit 50 Jahren hinter , es auszudrücken , sagt in der sozialen und bei diesen Breiten sehr aktiv präsentiert Putting kirchlich ist korrekte Terminologie mit einer „Straße Priester“ genannt , weil es mit Migranten befasst und warum auch vor kurzem sagte er , er wollte den Begriff der Transsubstantiation ändern .

Natürlich kann es nicht kritisiert werden, zum Teil, weil die Priester, die sich im sozialen Bereich aufhalten, nicht kritisiert werden können, selbst wenn sie die göttlichen Dinge mit Hacke und Spaten berühren, und dann, weil wir heute in der neuen Kirche nicht auf wen zielen können aufmerksam auf die Lehre. Wenn überhaupt, müssen wir diejenigen bestrafen, die leise darauf hinweisen, dass etwas nicht in Ordnung ist, wie die Maßnahmen gegen Don Minutella zeigen, oder dass es eine Wahrheit Gottes über den Menschen gibt, der sich nicht verändert, wie Don Pusceddu.

Die Überraschung kommt nach 26.50 Minuten, nachdem eine Predigt eingeladen hat, die Eltern einzuladen, den Glauben an ihre Kinder weiterzugeben, aber "damit aufzuhören, mit ihnen über die Hölle zu reden, die niemandem hilft und schmerzt".

Der Sänger verkündet das Lied des Glaubensbekenntnisses : «Süß zu hören, Seite 39». Don Fredo greift zuerst an: "Weißt du, warum ich das Glaubensbekenntnis nicht sage ? Weil ich es nicht glaube. " Lachen der Gläubigen. Dann fuhr er fort: Wenn jemand es versteht ... aber nach vielen Jahren habe ich verstanden, dass es etwas war, das ich nicht verstand und das ich nicht akzeptieren konnte. Lasst uns etwas anderes singen, das die wesentlichen Dinge des Glaubens sagt ".

In Turin ging es nicht so schlecht. In Genua zum Beispiel, ein anderer Priester an der Grenze, aber mit einer festen Säule auf die Republik , Don Paolo Farinella, verkündete aus den Spalten der Zeitung, dass er für dieses Jahr die Feier von Weihnachten, 1. Januar (Maria Mutter Gottes) und 6. Januar, der Dreikönigstag. In der Praxis sagte er nein zu den Ferien geboten. Warum? Denn Weihnachten ist "ein Märchen aus der Krippe mit Wiegenliedern und Dudelsack, die ausschließliche Unterstützung einer kapitalistischen und konsumistischen Wirtschaft, die das gesamte Christentum in" bürgerliche Religion "verwandelt".

Neugierig. Noch vor zehn Jahren , nicht eine ferne Vergangenheit, ein Priester, der entgegengesetzt war die Haupt Wahrheiten des katholischen Glaubens zu erklären oder zu beseitigen frei gesteuert Parteien ausgesetzt würde eine divinis , aber heute ich fast monsignor. Oder überhaupt wird ihm nichts passieren. Vielleicht wird sein Bischof seine Arme ausstrecken und seufzen: "Naja, wir kennen ihn, ich habe ihn zwanzig Mal angerufen, aber er tut es. Ganz unten ist auch mein Sohn. " Menschlich verständlich, aber sicher, dass es sonst nichts gibt? Stattdessen ist das Problem ungeheuer ernst und nicht nur für diesen armen Priester, der zugibt, dass er die Wahrheiten des katholischen Glaubens nicht akzeptiert, gibt einfach zu, dass er keinen Glauben hat.

Aber auch für die ihm anvertrauten Schafe: Was soll man den Kindern des Katechismus lehren, wenn er vor allem diesen Glauben zugibt, dass er ihn nicht hat? Und welcher Glaube dann? Worüber reden wir? Von einem vagen und lieblichen Gefühl im Namen der Liebe uns gut?

Die Glaubensfrage ist vielmehr eng mit dem Glauben verbunden. Und es ist kein Zufall, dass der Katechismus der Katholischen Kirche seinen ersten Teil genau diesem Thema widmet. Weil das Glaubensbekenntnis "die Antwort des Menschen auf Gott" ist. Eine Antwort, die Glaube ist und mit der sich der Mensch vollständig Gott unterwirft, heißt es in dem ersten Artikel des Katechismus, der den Gehorsam des Glaubens nach dem Beispiel Abrahams und Marias bezeichnet. An einen Gott glauben, an Jesus Christus, Sohn Gottes, im Heiligen Geist. Und dann an alle anderen Wahrheiten in der Form eines Glaubensbekenntnisses glauben, von der Menschwerdung zur Auferstehung bis zur Gemeinschaft der Heiligen und des ewigen Lebens.

Don Fredo und Don Farinella wollen auf all diese organische Sammlung von Wahrheit verzichten, die ein Symbol heißt? Tu, aber warum nimmst du ihre Rolle, die es ihnen erlaubt, Pastoren für die ihnen anvertrauten Seelen zu sein? Einmal würden sie blind genannt werden und andere blinde Menschen führen. Was bleibt einem Priester, der das öffentlich öffentlich verleugnet? Es bleibt wahrscheinlich nur sein narzißtischer Wille der Macht, eine Religion in ideologischer Form aufzuzwingen, die jedoch ungeheuer menschlich ist, aber mit der Offenheit und dem friedlichen Schwung des guten Pfarrers so viel engagé . Von Wölfen dieses Tenors, verkleidet als reine weiße Lämmer, sollten sich die Gläubigen anschauen. Weil sie langsam den Ast sägen, auf dem sie saßen.
http://www.lanuovabq.it/it/al-credo-non-...-non-avere-fede
#
+++

Der Rauch Satans
https://anticattocomunismo.wordpress.com...re-piu-a-pezzi/

von esther10 20.05.2018 00:11

Fest Mariä Hilfe der Christen (24. Mai)
19/19/18 6:20 UHR von Corrispondenza Romana



Diese Erinnerung wurde im liturgischen Kalender durch ein Dekret von Papst Pius VII am 16. September 1815 zum Dank für seine sichere Rückkehr nach Rom nach langer und schmerzhaften Gefangenschaft in Savona und Frankreich wegen eingeführt von der tyrannischen Macht von Napoléon. Unter Berufung auf „ Hilfe der Christen “ ist sehr alt und wurde in der Litanei enthält von Loreto von Papst Pius V. im Jahr 1571, als ein Tribut der Dankbarkeit an die Jungfrau unter dem Sieg der Christen in der berühmten Schlacht von Lepanto.

* * *

Während der fünf Jahre Gefangenschaft appellierte Pius VII. Immer wieder an die Muttergottes unter dem Aufruf der " Hilfe der Christen ". Zwischen 1809 und 1812 wurde der Papst in der italienischen Stadt Savona eingesperrt (45 km. Von Genua), Umstände , unter denen gelobten er das Bild der Mutter der Barmherzigkeit zu krönen dort vorhandenen, wenn die Freiheit erhalten.

Im Jahr 1812 wurde der Papst nach Paris gebracht. Er wurde in Fontainebleau in Nordfrankreich inhaftiert, wo er große Leiden und Demütigungen durch den französischen Tyrannen erlitt.

Aber nach einer gewissen Zeit begannen die Vorsehungen die Karriere des Despoten zu stören.

Im Jahre 1814 ließ Napoleon, geschwächt durch die an mehreren Fronten erlittenen und von der Öffentlichkeit gedrückten Niederlagen, seinen erhabenen Gefangenen nach Rom zurückkehren. Der Pontifex nahm die Reise zu Ehren auf besondere Weise, die Mutter Gottes, die in Ancona ein Bild der allerseligsten Jungfrau Maria unter der Beschwörung der Königin aller Heiligen krönte. Und erfüllte er das Gelübde, das er gemacht hatte, als er in Savoyen gefangen war, als er durch diese Stadt ging, legte er ein goldenes Laub auf die Stirn der Mutter der Barmherzigkeit.

Die Reise setzte sich unter Apotheose-Manifestationen der Verehrung der Bevölkerung aller Ortschaften fort, durch die Pius VII. Zog. Und am 24. Mai machte er einen triumphalen Einzug nach Rom, wo er von der Mehrheit der Bevölkerung begrüßt wurde.

Als die Kutsche mit dem Papst durch die Via Flaviana in der Mitte der Menge schwer vordrang, nahm eine Gruppe von Gläubigen unter dem begeisterten Beifall des Volkes die Pferde und begann, das Fahrzeug in die Vatikanbasilika zu schleppen.

Pius VII., Der diesen großen Sieg der Kirche über die Revolution der mächtigen Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria zuschrieb, wollte ihre Dankbarkeit zum Ausdruck bringen, indem er ein Fest von allgemeinem Umfang einrichtete, das dieser schönen marianischen Anrufung gewidmet war.

* * *

Diese Berufung wurde in der ganzen katholischen Welt durch das Apostolat eines der größten Heiligen der heutigen Zeit neu geweckt: der Heilige Johannes Bosco, Gründer der Frommen Gesellschaft des hl. Franz von Sales (Salesianer) und der Töchter der Maria Hilfe der Christen.

Die Gefährten von San Juan Bosco beobachteten, dass er seit 1860 begonnen hatte, die selige Jungfrau mit dem Titel Maria Hilfe der Christen Maria Auxilium Christianorum anzurufen .

Im Dezember 1862 beschloss der Heilige, eine dieser Berufung gewidmete Kirche zu bauen. Bei dieser Gelegenheit erklärte er: " Die heilige Jungfrau möchte, dass wir sie mit dem Titel" Hilfe der Christen "ehren; die Zeiten wir leben in sind traurig , und wir müssen wirklich die Heilige Jungfrau zu uns zu bewahren und zu verteidigen , den christlichen Glauben als in Lepanto, wie in Wien, wie in Savona und Rom helfen ... und die Mutterkirche unserer zukünftigen Gesellschaft sein und die Zentrum, wo all unsere Werke zugunsten der Jugend bestrahlt werden ".

Sechs Jahre später, am 21. Mai 1868, wurde die prächtige Kirche Mariä Hilfe der Christen feierlich in Turin vom Erzbischof der Stadt geweiht. Der Traum von Don Bosco war Wirklichkeit geworden, und diese Hingabe verbreitete sich seither besonders im katholischen Orb, hauptsächlich aufgrund der Leistung der Salesianischen Kongregation. (Zeitschrift " Katholizismus ", San Pablo, Brasilien, Mai 1992)

L'articolo Fest Mariä Hilfe der Christen (24. Mai) kommt von Roman Correspondence | Informationsagentur .
https://adelantelafe.com/fiesta-de-maria...ora-24-de-mayo/

von esther10 20.05.2018 00:10

WIR MÜSSEN SEINE WORTE ERNST NEHMEN


Der Bischof von Phoenix erinnert sich, dass Christus über die Existenz der Hölle lehrte
Der Bischof von Phoenix (Arizona, USA), Bischof Thomas Olmsted, erinnerte in einem Artikel über das Neueste daran, dass die Lehre über die Hölle zwar nicht populär ist, aber von Christus gelehrt wurde.

18.05.18 7:16 Uhr

( Wahrheit in der Freiheit / InfoCatólica ) Der Bischof von Phoenix, Thomas Olmsted, sagte, dass " wir an die Hölle glauben, nicht nur weil es Sinn macht, sondern weil Jesus uns darüber lehrte ", in einem neuen Artikel über die neuesten Realitäten Die von der Kirche propagierten Bilder über die Hölle dienten dazu, die Menschen auf eine Realität des Lebens oder des Todes aufmerksam zu machen.

"Obwohl Jesus oft von Gottes Liebe und Barmherzigkeit sprach, warnte er auch seine Anhänger vor der Realität der Hölle. Es ist ewig wichtig, dass wir diese Worte Jesu, die mit Liebe gesprochen werden, zu Herzen nehmen. In der Todsünde zu sterben, ohne zu bereuen oder die barmherzige Liebe Gottes zu akzeptieren, bedeutet, durch seine freie Entscheidung für immer von Ihm getrennt zu bleiben ", versicherte er.

Der Prälat erinnerte sich daran, dass " Gott seinen Kindern auch die Gabe des freien Willens geschenkt hat , in dem Wissen, dass einige diese Freiheit nicht für das Gute, sondern für das Böse gebrauchen würden." "Ohne diese Freiheit wären die Menschen Automaten und dank ihr hätten die Menschen die Freiheit, Gott sogar abzulehnen und danach zu streben, nach ihren eigenen Bedingungen zu leben", sagte Olmsted.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32275
http://www.infocatolica.com/

von esther10 20.05.2018 00:10

20. Mai 2018 | von CNS
Papst kündigt 14 neue Kardinäle an


Papst Franziskus geht in der Nähe des St. Mary's Cathedral Choir von Sydney, als er ankommt, um die Messe zum Pfingstfest im Petersdom im Vatikan am 20. Mai zu feiern. Der Papst bei seinem "Regina Coeli" kündigte an, dass er 14 neue Kardinäle Juni schaffen wird 29 Foto: CNS Foto / Paul Haring

Zu den neuen Kardinälen gehören Bischöfe aus dem Irak, Pakistan, Portugal, Peru, Madagaskar, Italien und Japan

Papst Franziskus kündigte an, er werde am 29. Juni 14 neue Kardinäle stellen und dem päpstlichen Almosen, dem im Irak lebenden Patriarchen der Chaldäisch-Katholischen Kirche und dem Erzbischof von Karachi, Pakistan, den roten Kardinalshut überreichen.

Am 20. Mai kündigte der Papst an, dass die neuen Kardinäle aus 11 Nationen "die Universalität der Kirche zum Ausdruck bringen, die weiterhin allen Menschen auf der Erde die barmherzige Liebe Gottes verkündet".

Die Liste von Papst Franziskus umfasste drei Männer im Alter von über 80 Jahren, "die sich für ihren Dienst an der Kirche ausgezeichnet haben".

Als der Papst die Ankündigung machte, hatte das Kardinalskollegium 213 Mitglieder, von denen 115 unter 80 Jahre alt waren und daher in einem Konklave wählen konnten, um einen neuen Papst zu wählen. Kardinal Angelo Amato, Präfekt der Kongregation für die Seligsprechung der Heiligen, sollte am 8. Juni seinen 80. Geburtstag feiern.

Unter Papst Franziskus verblasst die Vorstellung, dass einige Kirchenposten und große Erzdiözesen immer von einem Kardinal geleitet werden, ist aber nicht ganz verschwunden. Zu seinen letzten Wahlen gehörten der Päpstliche Vikar von Rom, der designierte Kardinal Angelo De Donatis und der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, der designierte Kardinal Luis F. Ladaria. Aber andere traditionelle Kardinalsämter wie Venedig und Mailand in Italien oder Baltimore und Philadelphia in den Vereinigten Staaten waren nicht in den neuesten Vorschlägen des Papstes enthalten.

Mit den neuen Nominierungen wird die Zahl der Kardinalwähler - jene unter 80, die in einem Konklave wählen dürfen - die von Papst Paul VI. Gesetzte Grenze von 120 um fünf überschreiten. Aber auch frühere Päpste haben das Limit beiseite gelegt, ohne das Limit formal zu ändern.

Nach dem Konsistorium am 29. Juni wird Papst Franziskus fast die Hälfte der stimmberechtigten Kardinäle geschaffen haben. Neunzehn der unter 80jährigen Ende Juni werden Kardinäle sein, die von Johannes Paul II. Rote Hüte erhalten; 47 wurde von Papst Benedikt XVI im Ruhestand geschaffen; und 59 wurden von Papst Franziskus in das Kardinalskollegium aufgenommen.

Die neuen Kardinäle stammen aus: Irak, Spanien, Italien, Polen, Pakistan, Portugal, Peru, Madagaskar, Japan, Mexiko und Bolivien.

Die neuen Kardinäle, aufgeführt in der Reihenfolge, in der Papst Franziskus sie ankündigte, sind:

- Chaldäischer Patriarch Louis Raphael I Sako, 69, Irak.

- Der spanische Erzbischof Luis F. Ladaria, 74, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre.

- Der italienische Erzbischof Angelo De Donatis, 64, Päpstlicher Vikar für die Diözese Rom.

- Italienischer Erzbischof Giovanni Angelo Becciu, 69, stellvertretender Außenminister.

- Polnische Erzbischof Konrad Krajewski, 54, päpstlichen Almosen.

- Erzbischof Joseph Coutts von Karachi, Pakistan, 72.

- Bischof Antonio dos Santos Marto von Leiria-Fatima, Portugal, 71.

- Erzbischof Pedro Barreto von Huancayo, Peru, 74.

- Erzbischof Desire Tsarahazana von Toamasina, Madagaskar, 63.

- Erzbischof Giuseppe Petrocchi von L'Aquila, Italien, 69.

- Erzbischof Thomas von Aquin Manyo Maeda aus Osaka, Japan, 69.

- Erzbischof Sergio Obeso Rivera, ehemaliger Erzbischof von Xalapa, Mexiko, 86.

- Bischof Toribio Ticona Porco, pensionierter Prälaten von Corocoro, Bolivien, 81.

- Spanischer Claretinervater Aquilino Bocos Merino, 80.

http://www.thetablet.co.uk/news/9114/pop...4-new-cardinals
https://akacatholic.com/another-appeal-t...nimous-priests/


von esther10 20.05.2018 00:10

Die Marienstatue überlebt auf wundersame Weise den Orkan Harvey
Gesegnete Jungfrau Maria , Glaube , Hurrikan Harvey , Statuen , Texas

ROBSTOWN, Texas, 29. August 2017 ( LifeSiteNews ) - Eine Statue der Jungfrau Maria war der einzige Gegenstand, der einem verheerenden Feuer standhalten konnte, das während des Hurrikans Harvey drei Häuser im Corpus Christi-Gebiet zerstörte.

Der Hauseigentümer bemerkte die Bedeutung einer heiligen Statue der Gottesmutter, die durch die andauernde Katastrophe stand.



As Harvey tore through the Coastal Bend, a family home in Robstown suffered a different kind of disaster http://www.kristv.com/story/36228490/rob...y-made-landfall

"Manche mögen Gott beschuldigen, und manche mögen den Orkan beschuldigen, aber das einzige, was stand, waren heilige Dinge", sagte Natali Rojas gegenüber der örtlichen NBC-Tochter KRIS . "Wie Sie sehen können, ist diese Statue das Einzige, das überlebt hat. Ich habe dort nach Dingen gegraben und alles, was ich gefunden habe, ist eine Jungfrau Maria. "

Die Rojas-Familie bereitete ihre Häuser vor und evakuierte, als sich Harvey näherte. Aber ein elektrisches Feuer brach in einem der Häuser aus, als der Sturm eintraf, und die starken Winde des Sturms der Kategorie 4 ließen das Feuer sich auf alle drei auf dem Grundstück ausbreiten, bevor die Feuerwehrleute reagieren konnten. Alle drei Häuser wurden komplett zerstört.

Die Suche und Rettung wurde rund um die Uhr fortgesetzt, und Beamte haben gesagt, dass es einige Zeit dauern wird, bis das volle Ausmaß der Zerstörung des Sturms und die daraus resultierenden Todesfälle bekannt sind.

Natalias Vater, Jesus Rojas, war dankbar, dass kein Leben im Feuer verloren ging und betonte die Wichtigkeit von Glauben und Familie.

"Ich glaube, dass ich während meines ganzen Lebens sehr gelitten habe. Wir waren Migranten", sagte Jesus Rojas. "Wir haben unser ganzes Leben auf Feldern gearbeitet und unseren Familien gezeigt, wie man stark bleibt, an Gott glaubt und es behält alle zusammen als Familie. "



Natalie Rojas drückte ihre Dankbarkeit aus.

"Das erste, was ich dachte, wäre, dass wir hier drin gestorben wären, wenn wir geblieben wären", sagte sie. "Wir sind gegangen, also sind wir am Leben und ich wünschte nur, das wäre nicht passiert."

Sie dankten der Feuerwehr in Robstown, dass sie in einer unmöglichen Situation alles getan habe, was sie hätten tun können, und sagten, dass die Feuerwehrmänner Mut hatten, während des Hurrikans ihr Bestes zu geben.

Der Anblick der Statue der Muttergottes von Guadalupe als einziger Gegenstand inmitten der Trümmer ihres Hauses mitten in der Verwüstung lieferte ein kraftvolles Bild der Hoffnung.



"Schätze, was du hast", sagte Natali Rojas, "hör auf die Warnungen, umarme deine Kinder und danke Gott für heute und gestern und bete für ein besseres Morgen."
https://www.lifesitenews.com/news/the-on...-destroys-homes

von esther10 20.05.2018 00:08

Hat der Papst die Dubia einfach durch Abschaffung des Johannes-Paul-II-Instituts beantwortet?
https://www.lifesitenews.com/blogs/did-p...-institute-to-t



Amoris Laetitia , Carlo Caffarra , Katholisch , Dubia , Vier Kardinäle Brief , Institut Johannes Paul II , Papst Francis

Bete für die Seelen der verstorbenen dubia Cardinals. Unterschreibe das Versprechen hier.

19. September 2017 ( Lifesitenews ) - Vor einem Jahr an diesem Tag vier Kardinäle eingereicht fünf Ja-oder-Nein - Fragen zu Franziskus fragt ihn , ob seine 2016 Mahnung auf Ehe und Familie - Amoris Laetitia - entspricht der katholischen Lehre Staude Ehe, moralische Absolute, Gewissen und Sakramente.

Der Papst hat sich geweigert, ihre Fragen zu beantworten, trotz des moralischen und pastoralen Chaos, das in der gesamten Christenheit auftrat, als Priester, Bischöfe und Kardinäle seine Lehren auf völlig widersprüchliche Weise interpretierten. Manche erlaubten es zivilrechtlich geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken, die im gewöhnlichen Ehebruch lebten, die heilige Kommunion zu empfangen. Manche nicht.

Heute, am ersten Jahrestag der Dubia, hat der Papst endlich seine Antwort gegeben? Es scheint so, aber sicherlich nicht direkt.

Lassen Sie mich erklären.

Während der Körper von Kardinal Carlo Caffarra, einem der vier Unterzeichner von dubia, kaum mehr als eine Woche im Boden lag , kündigte der Papst heute an, dass er das Institut für Ehe und Familie Johannes Paul II. Abschafft und durch ein neues ersetzt Das neue Institut konzentrierte sich auf die Implementierung von Amoris Laetitia.

Kardinal Caffarra war der Gründungspräsident des Instituts und leitete es von seiner Gründung im Jahr 1981 bis 1995. Das Institut wurde gegründet, um ein Zentrum für wissenschaftliche Studien auf dem Gebiet der Anthropologie und des christozentrischen Denkens zu sein, um die Krise der Ehe und der Familie anzugehen innerhalb der Kirche.

Das Institut ist der ständigen katholischen Lehre treu geblieben. Sie hat sogar ein ausgezeichnetes Buch mit dem Titel Ehe: Theologische und pastorale Überlegungen im Vorfeld der jüngsten Familiensynoden verfasst, die die katholische Lehre über die Ehe und die Sakramente treu und deutlich vortragen.

Caffarra skizzierte in einer Abschlussrede an das John Paul II-Institut in Washington DC, was er die "DNA des Instituts" nannte

Er sagte, dass das Institut gegründet wurde, um eine Krise anzugehen, in der "die menschliche Person das Bewusstsein für sich selbst verloren hat, für die Tatsache, dass sie eine Person ist, so dass er die Wahrheit der Ehe nicht mehr verstand; nicht nur im intellektuellen Sinne, sondern im existentiellen Sinne. "

"Johannes Paul II. Stellt die Beziehung zwischen der Ehe und der menschlichen Person anhand der Philosophie und der Theologie des Körpers her . Dies ist das wertvollste Erbe, das er dem Institut anvertraute. Der Kirche fehlte diese Theologie und Philosophie, und sie hat den Reichtum der Einsichten, die in diesen Lehren enthalten sind, immer noch nicht vollständig aufgenommen ", sagte er damals.

Ich habe vor einigen Jahren in Australien am John Paul II Institut für Ehe und Familie promoviert, bevor es geschlossen wurde. Ich wählte diese Schule mit dem Wissen, dass ich in authentischer katholischer Lehre über alle heißen Themen des Tages, einschließlich Empfängnisverhütung, Abtreibung, Homosexualität, Scheidung, etc. gebildet werden würde. Mein Dissertationsthema war die Moral dahinter, den nackten menschlichen Körper zu benutzen Kunst und Medien. Es war eine intellektuell reiche Zeit in meinem Leben, für die ich für immer dankbar sein werde. Ich und viele andere treue Katholiken haben das Institut immer als einen Leuchtturm der Orthodoxie angesehen.

Caffarra erläuterte in seinem Vortrag in Washington DC, wie das Institut ursprünglich gegründet wurde, um insbesondere über die Lehre der Kirche gegen Verhütung zu reflektieren, wie sie in der Enzyklika Humanae Vitae von Papst Paul VI .

"Die apostolische Konstitution Magnum matrimonii sacramentum , das Dokument, das das Institut kanonisch begründete, weist als besondere Aufgabe des Instituts die Reflexion dieser Enzyklika zu. Das ist das große Thema der Wahrheit über die menschliche Fortpflanzung ", sagte er.

"Die DNA des Instituts ist also, wenn wir das sagen können, wie folgt: um die Ehe und die Familie auf der Grundlage einer adäquaten Anthropologie zu entdecken, um dem Ehemann und der Ehefrau zu helfen, ihre eheliche Berufung voll zu leben, " er sagte.

Caffarra ist seit zwei Wochen nicht tot, und Papst Franziskus hat bereits ein Motu Proprio (auf sein eigenes Kommando) herausgegeben, das die DNA des Johannes-Paul-II-Instituts zerstört und durch eine DNA ersetzt, die dem ursprünglichen Ziel des Instituts fremd ist. Diese ausländische DNA lässt sich genau in den Dubletten zusammenfassen, die Caffarra und die anderen drei Kardinäle dem Papst vorgelegt haben.

Besonders beunruhigend finde ich, dass der Papst das Institut entkernt und den Namen des Instituts im Wesentlichen beibehalten hat. Alles, woran ich denken konnte, war George Orwells Roman 1984, in dem Institute mit schön klingenden Namen wie dem "Ministerium der Wahrheit" aufgestellt sind, die aber tatsächlich Agenten der sich ständig verändernden politisch korrekten Propaganda der Zeit sind.

Papst Franziskus sagt in seinem Motu Proprio, das neu reformierte "Päpstliche Theologische Institut Johannes Paul II. Für Ehe- und Familienwissenschaften" werde als Plattform dienen, um seine Lehren in Amoris Laetitia umzusetzen .

Er sagt, dass zeitgenössische anthropologische und kulturelle Veränderungen "einen diversifizierten und analytischen Ansatz erfordern", der nicht "auf pastorale und missionarische Praktiken" der Vergangenheit beschränkt werden kann.

Mit anderen Worten, was ich vermute, ist, dass frühere katholische Lehren über Ehe und Familie, wie sie von Johannes Paul II., Kardinal Caffarra, und dem von ihnen gegründeten Institut verstanden und gelehrt wurden, nicht mehr hilfreich sind bei der heutigen Situation der Verhütung und Scheidung B. Ehebruch, Homosexualität, Abtreibung usw. Was dagegen gebraucht wird, ist eine neue pastorale Herangehensweise, wie sie in der Lehre von Franziskus beschrieben wird, die moralische Entscheidungen nicht in Schwarz und Weiß, sondern als Anlass für eine Unterscheidung sieht "Wo man verstehen kann, dass eine bestimmte Wahl zwar nicht das" objektive Ideal "ist, ist es doch, was" Gott fragt ".

Ist es nur ein Zufall, dass Papst Franziskus genau ein Jahr an dem Tag, an dem ihm die vier Kardinäle die Dubia vorstellten, das ehemalige Institut Johannes Paul II. Abgeschafft hat? Ist es möglich, dass er mit seinem dramatischen Relaunch des Instituts, um Amoris Laetitia voranzutreiben , den verbleibenden zwei dubia Cardinals auf nicht so subtile Weise seine Antwort auf die Dubia gibt? Ich bete zu Gott, dass dies nicht der Fall ist.

Aber während ich stehe und meinem geliebten Johannes-Paul-II-Institut entkernt und zerstört zusehe, kann ich nicht umhin, die Worte des argentinischen Erzbischofs Victor Fernández - päpstlicher Vertrauter und Gerüchteschreiber von Amoris Laetitia - in meinen Ohren zu hören: "Du musst erkennen, dass er eine Reform anstrebt, die unumkehrbar ist. "

Natürlich höre ich auch die jüngsten Worte von Papst Benedikt XVI., Die einen Hoffnungsschimmer bieten: "Der Herr verlässt seine Kirche nicht, selbst wenn das Boot so viel Wasser aufgenommen hat, dass es kurz vor dem Kentern steht."
https://www.lifesitenews.com/blogs/did-p...-institute-to-t

***

Vollständiger Text der Ansprache Kardinal Carlo Caffarras am 10. Mai 2016 zu den AbsolventInnen des John Paul II Instituts in Washington DC


von esther10 20.05.2018 00:05


]Mgr. Livi, ehemaliger Dekan der Lateran-Universität in Rom: "Die geplante Wahl von Bergoglio wird zur Anerkennung Luthers und zur Schaffung einer Messe ohne Weihe führen"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 18/05/2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )



Mgr. Antonio Livi, Philosophieprofessor und ehemaliger Dekan der Lateran-Universität in Rom, äußerte sich eindringlich zu Bergoglio. Er behauptet unter anderem, dass er zum Protestantismus der Kirche in das Amt erhoben wurde; er sagt, dass Bergoglio "die schlimmsten Ketzer" an die Spitze der Kirche stellt, und er stellt auch fest, dass alle postkonziliaren Päpste Sympathien für den Neomodernismus hatten.

Monsignore Livi machte diese Aussagen in einem Interview mit Gloria.tv , dessen Inhalt vom 25. April bis 10. Mai veröffentlicht wurde. Livi hat das ganze Interview auf seine eigene Website gestellt . Mgr. Livi behauptet unter anderem, dass Bergoglio gewählt wurde, um eine "lutherische Reform" in der Kirche durchzuführen. Livi sieht in dieser neu protestierten Kirche das Heilige durch die Politik ersetzt. Livi ist überzeugt, dass die Wahl von Bergoglio orchestriert wurde. Gloria.tv schrieb:

Basierend auf vielen historischen Zeugen, Mons. Livi "absolut sicher", dass die Wahl von Papst Franziskus orchestriert wurde. Er macht auch klar, dass es absurd ist zu behaupten, dass Franziskus der Papst ist, weil der Heilige Geist es wollte. "Der Heilige Geist inspiriert jeden, sich korrekt zu verhalten, aber nicht jeder, der vom Heiligen Geist inspiriert ist, handelt richtig."

Livi setzen Sie diese orchestriert Wahl im Rahmen der „Gallengruppe“, und er erwähnt, im Zusammenhang mit der Protest gegen lila Kirche einschließlich Kardinäle Kasper und Marx, und er sagt, dass sie in der Wahl von Benedikt XV bereits Bergoglio im Sinne hatten, als der Mann, der würde „Reform“. auch die Kirche Livi erklärt, dass Kardinal Kasper, für seine heterodoxen Ansichten bekannt - von Bergoglio als Hauptantriebskraft der beiden familiesyonden in Rom gewählt wurde, und dass diese Tatsache allein beweist, dass " Die geplante Wahl von Bergoglio wird "letztlich zur Anerkennung Luthers und zur Schaffung einer Messe ohne Weihe führen".

Laut Livi war diese Revolution bereits in den frühen 1960er Jahren geplant. Die letzten fünfzig Jahre waren geprägt von der Aktivität "böser und häretischer" Theologen, um die Macht zu erobern. "Jetzt haben sie es gefangen genommen."

Mgr. Livi spricht auch über die Päpste seit dem II. Vatikanischen Konzil. Er sagt, dass seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil alle Päpste "Neo- modernismus" hatten, einschließlich Benedikt XVI., Der behauptete, dass er tatsächlich "mit dem häretischen Theologen Karl Rahner übereinkam". Mgr. Livi bedauert auch, dass seit der Zeit von Papst Johannes XXIII. Die Kirche zu denken begann, dass sie das katholische Dogma in eine neue Sprache "übersetzen" müsse, die vom "modernen Menschen" verstanden werden könne. Für Livi ist diese "moderne Person" jedoch ein "Mythos". Er bedauerte auch, dass die pastoralen Entscheidungen, die seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil vorgeschlagen wurden, oft in eine Reihe von tatsächlich unfehlbaren Lehren übersetzt wurden, die niemand kritisieren sollte. Diejenigen, die es wagten, diese pastoralen Entscheidungen zu kritisieren, wurden auf verschiedene Weise "unterdrückt".

Schließlich sagt Livi, dass Bergoglio die "schlimmsten Ketzer" fördert. Er erklärt, dass die Verfolgung in der Kirche zunimmt und dass Bergoglio jene der Häresie beschuldigt, die der katholischen Lehre treu sind und die Verwirrung bekämpfen. Livi sagt auch, dass Bergoglio den "schlimmsten Häretikern" in den Spitzenfunktionen der Kirche hilft und dass seine Enzykliken von den "schlimmsten Ketzern" geschrieben werden. Gloria.tv . schrieb:

Laut Livi ist es heute den Lesern, die sich zum integralen katholischen Glauben bekennen, oft verboten, Vorträge zu halten, und ihre Veröffentlichungen sind in den Buchhandlungen verstaut. "Alle offiziellen katholischen Medien in Italien boykottieren die solide katholische Lehre." Livi sagt auch, dass es eine Praxis geworden ist, Theologieprofessoren zu entlassen, weil sie "katholisch" sind.

Buchhandlungen wie Avvenire , Civilta Cattolica , Edizione Paoline , Famiglia Cristiana Boykott die Bücher predigen katholische Lehre, ob sie in einer abfälligen Art und Weise darauf verweisen, als ob sie von Menschen geschrieben wurden , die demente oder verrückt sind.

Mgr. Livi ehrt den Journalisten Marco Tosatti - einen ehemaligen Kollegen von Andrea Tornielli bei der italienischen Zeitung La Stampa - als er sagt, dass er arm ist, weil er dem Bergoglio-Lager nicht beitrat. Doch Andrea Tornielli, der zuvor ein Verteidiger der katholischen Positionen war, hat jetzt seine eigene Wahl getroffen, um sich selbst zu trösten, und ist jetzt Journalist am Hof ​​von Bergoglio geworden. Wie Tosatti sagt Livi: "Ich bin auch arm". Lateran Universität lehnte es ab, ihm eine Rente zu geben. Dies bedeutet, dass er mit einer Mindestrente vom Staat überleben muss.

Mgr. Livi gehört zu den 250 Unterzeichnern der Filiale Correction, die im September 2017 veröffentlicht wurde. Livi ist ein ausgesprochener Kritiker von Bergoglio, und er ist auch sehr dafür, die Heilige Kommunion zu knien und zu empfangen.
https://restkerk.net/2018/05/18/mgr-livi...er-consecratie/
Quelle: OnePeterFive

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs