Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.09.2018 00:31





Hier ist, was das Buch "The Dictator Pope" über den Umgang von Papst Franziskus mit Fällen sexuellen Missbrauchs sagt
Carlo Vigano , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Der Diktator Papst , den Vatikan Vertuschung

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/the+dictator+pope

5. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Angesichts der jüngsten Vorwürfe von Erzbischof Carlo Maria Viganò bezüglich der intimen Beteiligung von Papst Franziskus am Missbrauchsskandal des Ex-Kardinals Theodore McCarrick dachte LifeSiteNews, unseren Lesern einige Auszüge aus dem Buch The Diktator Papst , geschrieben von Henry Sire.

Regnery Publishing, der Herausgeber dieses Buches, gab uns freundlicherweise die Erlaubnis, die folgenden Auszüge zu veröffentlichen. Henry Sire zeigt auf den folgenden Seiten, wie Papst Franziskus im Laufe der Jahre seine eigene Glaubwürdigkeit kompromittiert hat, indem er Milde gegen Geistliche gezeigt hat, die Kinder sexuell missbraucht haben. Sire zeigt auch, wie der Papst Geistliche zu prominenten Positionen befördert hat, die entweder homosexuell sind oder eine nachlässige Haltung gegenüber der Ausübung von Homosexualität haben.

Im Folgenden finden Sie einige Auszüge aus The Dictator Pope . LifeSiteNews dankt Henry Sire und Regnery Publishing für die Erlaubnis, sie erneut zu veröffentlichen.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church
***

Der Papst des Diktators: Die innere Geschichte des Papsttums von Marcantonio Colonna (Henry Sire)
Die Existenz einer homosexuellen Lobby im Vatikan, die durch den Bericht der Kardinäle vom Dezember 2012 aufgedeckt wurde, ist ein Skandal, den Papst Franziskus nicht zu korrigieren versucht hat und den er tatsächlich betont hat. Einer der berüchtigtsten Fälle ist Monsignore Battista Ricca, der Prälaten des Istituto delle Opere di Religione ist. Monsignore Ricca machte seine Karriere als Mitglied des päpstlichen diplomatischen Dienstes. Nach einer Entsendung in Bern wurde er 1999 nach Uruguay geschickt und brachte nachdenklich seinen Freund, Patrick Haari, einen Louche Captain der Schweizer Armee mit. Unter Ausnutzung einer Pause zwischen dem Ruhestand des Nuntius und der Ankunft seines Nachfolgers ließ sich Ricca als Geschäftsträger in der Nuntiatur selbst nieder, mit einem Job, einem Gehalt und einer Unterkunft. Der neue Nuntius, der Anfang 2000 in Montevideo eintraf, versuchte, sowohl Ricca als auch Haari herauszubekommen, aber ersteres wurde durch seine Freundschaft mit Erzbischof (späterer Kardinal) Re geschützt, der zu dieser Zeit sostituto im Staatssekretariat war. Die Ménage war ein offener Skandal für den Klerus und die Nonnen, die die Nuntiatur von Montevideo besuchten, aber nichts konnte getan werden, auch nicht, nachdem Haari aus einem Haus homosexueller Begegnungen nach Hause gebracht worden war, wo er von rauem Handel zusammengeschlagen worden war.

https://www.lifesitenews.com/news/priest...ed-by-remarks-o

Erst als Monsignore Ricca im August 2001 von der Polizei in eine illegale und kompromittierende Situation geraten war, konnte der langnächtliche Nuntius seinen Untergebenen loswerden. Nach einer weiteren Entsendung nach Trinidad und Tobago, wo er sich erneut mit dem Nuntius stritt, wurde Ricca 2005 aus dem aktiven diplomatischen Dienst entlassen, als er in Rom eine Anstellung als Stadtrat einer Ersttrunk-Nuntiatur erhielt. Zu seinen Aufgaben gehörte die Leitung des Gästehauses der Kardinäle in der Via della Scrofa, in dem Kardinal Bergoglio zu bleiben pflegte und wo er am Morgen nach seiner Wahl seine Rechnung bezahlen wollte. Angesichts der Tatsache, dass Montevideo Buenos Aires über die Mündung des River Plate gegenübersteht, scheint es unwahrscheinlich, dass der damalige Kardinalbischof das Geschehen in der Nuntiatur über dem Wasser nicht kannte, was ihn jedoch nicht daran hinderte, eine enge Freundschaft mit Monsignore einzugehen Ricca, der letzteres in guter Stelle stand, als Bergoglio zum Papst gewählt wurde. Innerhalb von drei Monaten nach dieser Veranstaltung wurde Monsignore Ricca im Juni 2013 zum Prälat der Vatikanischen Bank ernannt. Die Ernennung war der Gegenstand einer Frage des Journalisten an den Papst ein paar Wochen später, in einer seiner Pressekonferenzen an Bord eines Flugzeugs, als er über diese Beförderung eines berüchtigten Homosexuellen befragt wurde, und er vom Papst den bekannten Kommentar zog: "Wer bin ich zu richten?" In der Tat, seine Schirmherrschaft von Monsignore Ricca passt zu dem Muster, das sich als Erzbischof von Buenos Aires etabliert hat, wobei er sich mit moralisch schwachen Menschen umgibt, um sie unter seinem Daumen zu haben. [...]

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/se...catholic+church

Im Juni 2017 wurde Monsignore Luigi Capozzi, der Sekretär von Kardinal Coccopalmerio, von der Gendarmerie des Vatikans überrascht, die in seiner luxuriösen Wohnung im Palazzo del Sant'Uffizio eine homosexuelle Drogenparty veranstaltete. Er hatte sein Auto mit Nummernschildern aus dem Vatikan benutzt, um Drogen zu transportieren, ohne von der italienischen Polizei angehalten zu werden. Kardinal Coccopalmerio, der einer von Papst Franziskus 'führenden Ja-Sagern ist, hatte diesen vertrauenswürdigen Assistenten für ein Bistum vorgeschlagen. Der Liberalismus von Papst Franziskus hat der homosexuellen Lobby in der Kurie nur mehr Macht verliehen. Er unterstützte zum Beispiel den Versuch von Erzbischof Bruno Forte, eine Lockerung der katholischen Lehre über Homosexualität in den Bericht der Synode der Familie 2014 aufzunehmen (seine Einfügung wurde abgelehnt). Vielleicht ein noch skandalöserer Fall ist der des berüchtigten Liberalen (vor allem in Sachen Homosexualität), Erzbischof Vincenzo Paglia, der, unglaublich, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie ist und den Papst Franziskus kürzlich zum Präsidenten des Johannes-Paul-Instituts ernannt hat für Studien über Ehe und Familie, den Körper, den Johannes Paul als Wachhund der Lehre der Kirche vorgesehen hatte. Einer der berühmt-berüchtigten Behauptungen von Erzbischof Paglia ist die Beauftragung eines prominenten homosexuellen argentinischen Künstlers, ein Wandgemälde in seiner Kathedralkirche zu schaffen, das als "homoerotisch" bezeichnet wird und den Erzbischof selbst in ein Netz von nackten oder halbnackten Körpern einschließt. [...] ist Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, und Papst Franziskus hat kürzlich den Vorsitz des Johannes-Paul-II-Instituts für Ehe- und Familienforschung übernommen, das von Johannes Paul als Wächter der Lehre der Kirche bestimmt wurde. Einer der berühmt-berüchtigten Behauptungen von Erzbischof Paglia ist die Beauftragung eines prominenten homosexuellen argentinischen Künstlers, ein Wandgemälde in seiner Kathedralkirche zu schaffen, das als "homoerotisch" bezeichnet wird und den Erzbischof selbst in ein Netz von nackten oder halbnackten Körpern einschließt. [...] ist Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, und Papst Franziskus hat kürzlich den Vorsitz des Johannes-Paul-II-Instituts für Ehe- und Familienforschung übernommen, das von Johannes Paul als Wächter der Lehre der Kirche bestimmt wurde. Einer der berühmt-berüchtigten Behauptungen von Erzbischof Paglia ist die Beauftragung eines prominenten homosexuellen argentinischen Künstlers, ein Wandgemälde in seiner Kathedralkirche zu schaffen, das als "homoerotisch" bezeichnet wird und den Erzbischof selbst in ein Netz von nackten oder halbnackten Körpern einschließt. [...] Einer der berühmt-berüchtigten Behauptungen von Erzbischof Paglia ist die Beauftragung eines prominenten homosexuellen argentinischen Künstlers, ein Wandgemälde in seiner Kathedralkirche zu schaffen, das als "homoerotisch" bezeichnet wird und den Erzbischof selbst in ein Netz von nackten oder halbnackten Körpern einschließt. [...] Einer der berühmt-berüchtigten Behauptungen von Erzbischof Paglia ist die Beauftragung eines prominenten homosexuellen argentinischen Künstlers, ein Wandgemälde in seiner Kathedralkirche zu schaffen, das als "homoerotisch" bezeichnet wird und den Erzbischof selbst in ein Netz von nackten oder halbnackten Körpern einschließt. [...]

Trotz der verbalen Beteuerungen von Papst Franziskus, dass auch er ein Verfechter des Klerusmissbrauchs ist, scheint sich diese Reform der Rechenschaftspflicht mit Benedikts Rücktritt aufgelöst zu haben. In der Tat, für die, die aufmerksam waren, begann Francis sofort die neue Richtung zu signalisieren, indem er einen der berüchtigtsten der ermächtigenden Bischöfe auszeichnete - nämlich seinen Wahlboss Kardinal Danneels, der mit dem neuen Papst auf dem Balkon des Petersdoms auftrat in der Nacht der Wahl. Anne Barrett Doyle, die Co-Direktorin von Bishop Accountability, bemerkte: "Kein anderer Papst hat so leidenschaftlich über das Übel des Kindesmissbrauchs gesprochen wie Francis. Kein anderer Papst hat sich so oft auf "Nulltoleranz" berufen. "Doch im Namen seines Lieblingsthemas" Barmherzigkeit "brach Franziskus entschieden mit dem Ratzinger / Benedikt-Reformprogramm,

Ein besonders berüchtigter Fall war die Entscheidung von Franziskus, die Strafen der Kongregation für die Glaubenslehre gegen den italienischen Priester Mauro Inzoli zu verwerfen, der 2012 von einem kirchlichen Gericht für schuldig befunden wurde, Jungen bereits ab zwölf Jahren zu missbrauchen und eine Divinis zu suspendieren er von priesterlichen Pflichten. Inzoli hatte vor allem die Italiener verärgert wegen der Unverschämtheit seines Verhaltens - er missbrauchte Jungen im Beichtstuhl und überzeugte sie, dass seine Belästigung von Gott gebilligt wurde - und seine Liebe zu einem teuren Lebensstil, wodurch er in der Presse den Spitznamen "Don Mercedes" erhielt. Aber im Jahr 2014, nach einem Appell von Inzoli Freunden in der Kurie, Kardinal Coccopalmerio und Monsignore Vito Pinto, reduziert Francis die Strafe des Priesters auf eine "Lebenszeit des Gebets" und ein Versprechen, sich von Kindern fern zu halten,

Francis befahl ihm auch, sich fünf Jahre lang einer Psychotherapie zu unterziehen, einer von den Bischöfen auf dem Höhepunkt der Jahre der Sexmissbrauchsjahre favorisierten medizinischen Behandlung, und erwies sich als wenig wirksam. Inzolis zwei Kuriale Freunde sollten bedeutende Figuren in späteren Auseinandersetzungen zwischen Franziskus und seinen Kritikern am Kardinalskollegium über Amoris laetitia werden, der umstrittenen apostolischen Ermahnung von Papst Franziskus über pastorale Angelegenheiten im Zusammenhang mit Ehe und Familienleben. Kardinal Coccopalmerio, ein ehemaliger Weihbischof von Kardinal Martini, ist Präsident des Päpstlichen Rates für Gesetzestexte und Monsignore Pio Vito Pinto, Dekan der Römischen Rota.22 Beide Prälaten waren Schlüsselfiguren bei der Unterstützung von Franziskus gegen die Kritiker von Amoris laetitia, zu denen Kardinal Müller gehört, der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre. Ein Journalist sagte: "Papst Franziskus drängt darauf, die von seinen Vorgängern Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Eingeführten Reformen im Umgang mit Fällen missbräuchlicher Priester auf den Rat seiner Gruppe von Verbündeten in der Kurie hin zu ändern." 23 Die Nachgiebigkeit ging jedoch zurück, und nach Beschwerden aus Inzolis Heimatstadt Cremona eröffnete die Polizei den Fall gegen ihn erneut. Er wurde verurteilt und verurteilt und zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er "mehr als hundert Episoden" davon hatte, fünf Jungen im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren zu belästigen. Fünfzehn andere Straftaten waren außerhalb der Verjährungsfrist. Nach Inzolis Verurteilung vor den Zivilgerichten leitete der Vatikan verspätet einen neuen kanonischen Prozess ein. Inzolis Fall ist kein Einzelfall. "Papst Franziskus drängt darauf, die von seinen Vorgängern Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Eingeleiteten Reformen bei der Behandlung von Fällen missbräuchlicher Priester rückgängig zu machen, indem er dem Rat seiner Gruppe von Verbündeten in der Kurie folgt." 23 Diese Nachsicht wurde jedoch nach hinten losgelassen Nach Beschwerden aus Inzolis Heimatstadt Cremona eröffnete die Polizei den Fall gegen ihn erneut. Er wurde verurteilt und verurteilt und zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er "mehr als hundert Episoden" davon hatte, fünf Jungen im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren zu belästigen. Fünfzehn andere Straftaten waren außerhalb der Verjährungsfrist. Nach Inzolis Verurteilung vor den Zivilgerichten leitete der Vatikan verspätet einen neuen kanonischen Prozess ein. Inzolis Fall ist kein Einzelfall. "Papst Franziskus drängt darauf, die von seinen Vorgängern Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Eingeleiteten Reformen bei der Behandlung von Fällen missbräuchlicher Priester rückgängig zu machen, indem er dem Rat seiner Gruppe von Verbündeten in der Kurie folgt." 23 Diese Nachsicht wurde jedoch nach hinten losgelassen Nach Beschwerden aus Inzolis Heimatstadt Cremona eröffnete die Polizei den Fall gegen ihn erneut. Er wurde verurteilt und verurteilt und zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er "mehr als hundert Episoden" davon hatte, fünf Jungen im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren zu belästigen. Fünfzehn andere Straftaten waren außerhalb der Verjährungsfrist. Nach Inzolis Verurteilung vor den Zivilgerichten leitete der Vatikan verspätet einen neuen kanonischen Prozess ein. Inzolis Fall ist kein Einzelfall. drängt darauf, die von seinen Vorgängern Johannes Paul II. und Benedikt XVI. eingeleiteten Reformen in Fällen von missbrauchenden Priestern rückgängig zu machen. "23 Diese Nachsicht ging jedoch zurück und nach Beschwerden aus Inzolis Heimatstadt Cremona eröffnete die Polizei den Fall gegen ihn erneut . Er wurde verurteilt und verurteilt und zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er "mehr als hundert Episoden" davon hatte, fünf Jungen im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren zu belästigen. Fünfzehn andere Straftaten waren außerhalb der Verjährungsfrist. Nach Inzolis Verurteilung vor den Zivilgerichten leitete der Vatikan verspätet einen neuen kanonischen Prozess ein. Inzolis Fall ist kein Einzelfall. drängt darauf, die von seinen Vorgängern Johannes Paul II. und Benedikt XVI. eingeleiteten Reformen in Fällen von missbrauchenden Priestern rückgängig zu machen. "23 Diese Nachsicht ging jedoch zurück und nach Beschwerden aus Inzolis Heimatstadt Cremona eröffnete die Polizei den Fall gegen ihn erneut . Er wurde verurteilt und verurteilt und zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er "mehr als hundert Episoden" davon hatte, fünf Jungen im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren zu belästigen. Fünfzehn andere Straftaten waren außerhalb der Verjährungsfrist. Nach Inzolis Verurteilung vor den Zivilgerichten leitete der Vatikan verspätet einen neuen kanonischen Prozess ein. Inzolis Fall ist kein Einzelfall. Er wurde verurteilt und verurteilt und zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er "mehr als hundert Episoden" davon hatte, fünf Jungen im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren zu belästigen. Fünfzehn andere Straftaten waren außerhalb der Verjährungsfrist. Nach Inzolis Verurteilung vor den Zivilgerichten leitete der Vatikan verspätet einen neuen kanonischen Prozess ein. Inzolis Fall ist kein Einzelfall. Er wurde verurteilt und verurteilt und zu vier Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt, weil er "mehr als hundert Episoden" davon hatte, fünf Jungen im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren zu belästigen. Fünfzehn andere Straftaten waren außerhalb der Verjährungsfrist. Nach Inzolis Verurteilung vor den Zivilgerichten leitete der Vatikan verspätet einen neuen kanonischen Prozess ein. Inzolis Fall ist kein Einzelfall.

Associated Press Reporterin Nicole Winfield schrieb, dass "zwei Kanon Rechtsanwälte und ein Kirchenbeamter" ihr sagte, dass die Betonung "Barmherzigkeit" des Papstes eine Umgebung geschaffen hatte, in der "mehrere" Priester unter kanonischen Sanktionen von der Kongregation für die Glaubenslehre appelliert hatten erfolgreich zu Francis für die Begnadigung durch mächtige Curiale Verbindungen. Der namenlose Beamte stellte fest, dass solche Appelle mit Benedikt XVI selten erfolgreich gewesen seien. Es wurde gemunkelt, dass Franziskus die Zuständigkeit für Sexmissbrauchsfälle von Kardinal Müller in der Kongregation für die Glaubenslehre an die Rota und die Kongregation für den Klerus zurückgeben wollte. Stattdessen wechselte Francis lediglich das Personal.

Schlimmer noch, die Richtlinien der Kommission für Diözesen zum Umgang mit Missbrauchsansprüchen wurden nie an die Bischofskonferenzen geschickt oder sogar auf den Websites des Vatikans veröffentlicht. Francis 'neuer Ansatz der "Barmherzigkeit" und der Behandlung von sexuellem Missbrauch als psychologisch-medizinisches Problem wurde von einem Opferbetreuer der Marie-Collins-Kommission für sexuellen Missbrauch kritisiert, die später zurücktrat und eine vatikanische Kultur der bürokratischen Obstruktion und Untätigkeit anführte. "Alle, die Missbrauch betreiben, haben sich bewusst dafür entschieden", sagte Collins der Associated Press. "Selbst diejenigen, die Pädophile sind, Experten werden Ihnen sagen, sind immer noch für ihre Handlungen verantwortlich. Sie können ihren Neigungen widerstehen. "Es bleiben Fragen über Bergoglios Wissen und Engagement im Fall von jahrzehntelangem sexuellen Missbrauch von Schülern durch Priester am Antonio-Provolo-Institut, eine Schule für gehörlose Kinder in Argentinien und Verona, Italien. Im Jahr 2009 meldeten sich 24 ehemalige Studenten des Instituts mit schrecklichen Geschichten über sexuellen Missbrauch. Papst Benedikts Vatikan ordnete eine Untersuchung an, und die Diözese Verona entschuldigte sich offiziell bei den italienischen Opfern, aber der Vatikan hat seitdem nichts unternommen, obwohl die Studenten 2014 einen Brief an Francis schickten und ihn um eine Untersuchungskommission baten. Die einzige Antwort, die die Gruppe jemals von Rom erhielt, war eine Notiz von Erzbischof Angelo Becciu, der sagte, dass die Bitte um eine Kommission an die italienische Bischofskonferenz weitergeleitet worden sei. und die Diözese von Verona entschuldigte sich offiziell bei den italienischen Opfern, aber der Vatikan hat seitdem nichts unternommen, obwohl die Studenten 2014 einen Brief an Francis schickten und ihn um eine Untersuchungskommission baten. Die einzige Antwort, die die Gruppe jemals von Rom erhielt, war eine Notiz von Erzbischof Angelo Becciu, der sagte, dass die Bitte um eine Kommission an die italienische Bischofskonferenz weitergeleitet worden sei. und die Diözese von Verona entschuldigte sich offiziell bei den italienischen Opfern, aber der Vatikan hat seitdem nichts unternommen, obwohl die Studenten 2014 einen Brief an Francis schickten und ihn um eine Untersuchungskommission baten. Die einzige Antwort, die die Gruppe jemals von Rom erhielt, war eine Notiz von Erzbischof Angelo Becciu, der sagte, dass die Bitte um eine Kommission an die italienische Bischofskonferenz weitergeleitet worden sei.

Im Jahr 2016 wurden zwei der beteiligten Priester, Nicola Corradi und Horacio Corbacho, in Argentinien festgenommen. Der Provolo-Verband, der die Opfer vertritt, erzählte der Associated Press nach den Verhaftungen, dass der Vatikan noch nichts getan habe und warf Fragen zu Francis selbst auf. "Wir müssen uns fragen: Der Papst, der viele Jahre lang der Primas der argentinischen Kirche war, wusste er nichts von geistlichem Missbrauch in seinem Land?" Ein Kanoniker für die Gruppe, Carlos Lombardi, sagte der Presse: "Entweder er lebt außerhalb der Realität oder das ist ungeheuer zynisch ... es ist ein Spott. "Der Papst empörte sogar seine treuesten Bewunderer in einem weiteren Fall sexuellen Missbrauchs, in dem der Bischof Juan Barros aus Chile involviert war. Am 23. Januar 2018 trug der National Catholic Reporter, bisher eine Bastion des Francis-Loyalismus, einen Leitartikel mit folgenden Worten: "Die Verteidigung des chilenischen Bischofs Juan Barros Madrid durch Papst Franziskus ist nur der letzte in einer Reihe von Äußerungen, die er in seinem fast fünfjährigen Papsttum gemacht hat, die die Überlebenden und den ganzen Körper der Kirche verletzt haben." Der Artikel fuhr fort: "Within An vier Tagen verleumdete Papst Franziskus zweimal Missbrauchsüberlebende. Auf dem päpstlichen Flug von Peru am 21. Januar hat er erneut gegen die Verleumdung des chilenischen Bischofs Juan Barros Madrid Berufung eingelegt. Trotz gegenteiliger Berichte von mindestens drei Überlebenden sagte er auch erneut, er habe keine Beweise für die Beteiligung Barros an einer Vertuschung zum Schutz des berüchtigten Missbrauchsopfern gesehen. Fernando Karadima. Diese Bemerkungen sind zumindest beschämend. Sie schlagen allenfalls vor, dass Francis jetzt mitschuldig an der Vertuschung sein könnte .... Die Aussagen des Papstes zur Null-Toleranz waren stark,

Wenn die Freunde von Papst Franziskus anfangen, solche Bemerkungen zu machen, ist ein Rad aus dem Francis-Zug gekommen. Die Situation verschlechterte sich, als im Februar 2018 enthüllt wurde, dass Kardinal Seán O'Malley trotz der Beharrlichkeit von Franziskus, der behauptete, keine Opfer gesehen zu haben, um Bischof Juan Barros eine Vertuschung vorzuwerfen, ein Brief, der von einem Opfer geschrieben wurde, in dem er behauptete, der Bischof Juan Barros habe nicht nur sexuellen Missbrauch vertuscht, sondern sei auch ein Augenzeuge. Eine Kopie eines Briefes wurde von Associated Press erworben. Um es gelinde auszudrücken: Papst Franziskus hat die "Nulltoleranz" -Linie von Papst Benedikt in Bezug auf klerikalen sexuellen Missbrauch nicht gehalten und war bei diesem anhaltenden moralischen Skandal innerhalb der Kirche weit nachsichtiger oder unverantwortlicher.
https://www.lifesitenews.com/news/heres-...s-handling-of-s
Anmerkung des Herausgebers: Die Auszüge stammen von den folgenden Seiten des Diktator-Papstes : S. 63-65; p. 66; p
p. 71-76.

von esther10 06.09.2018 00:28

Union wünscht sich CSU-Europapolitiker Weber als Präsidenten der EU-Kommission
Veröffentlicht: 6. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: CDU/CSU-Bundestagsfraktion, EU-Kommission, Europawahl, Europäische Volkspartei, EVP, Manfred Weber, Präsident, Spitzenkandidat, Unionsfraktion |Hinterlasse einen Kommentar
Zur Kandidatur von Manfred Weber als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) für die Europawahl und damit Bewerbung um das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission erklärt der europapolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Florian Hahn:

„Die Kandidatur Manfred Webers als Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) bei den Europawahlen im Mai nächsten Jahres ist eine Riesenchance für Europa. Weber hat als Fraktionsvorsitzender der EVP im Europaparlament bewiesen, dass er die Fraktion zusammenhalten kann, statt sie zu spalten. Genau das ist es, worauf es jetzt in Europa besonders ankommt: Einen statt spalten!

Manfred Weber steht für ein selbstbewusstes, geeintes und demokratisches Europa, das sich auf das Wesentliche konzentriert. Für ihn steht der Zusammenhalt Europas an erster Stelle. Deshalb hat er für seine Kandidatur die volle Unterstützung der Europapolitiker der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

Der CSU-Politiker hat darüber hinaus die Chance, der erste EU-Parlamentarier und der erste Deutsche nach über 50 Jahren zu sein, der zum Kommissionschef aufsteigt.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...-eu-kommission/

von esther10 06.09.2018 00:23




Amerikanischer Bischof: Die Krise ist teuflisch, aber Gott wird große Heilige anrufen...

ischof: Die Krise ist teuflisch, aber Gott wird große Heilige anrufen

Bischof Thomas Daly von der Diözese Spokane im Osten Washingtons verurteilte Kirchenmissbrauch und Vertuschung. Er rief zu Gebet, Fasten und Werbung für Informationen über sexuelle Belästigung auf. Er betonte, dass Gott in Krisenzeiten große Heilige nennt, auch unter den Laien.

Der Priester bezog sich auf den Bericht, der den Missbrauch des Pennsylvania-Berichts enthüllte. Er kritisierte auch das "Doppelleben" von Kardinal McCarick. "Die Art der Krise ist wirklich teuflisch ", sagte der Hierarch. - Es geht nicht um Klerikalismus, sondern um eine Krise, eine Krise der Unmoral - fügte er hinzu.

Der Hierarcha betonte, dass "versteckte Sünden öffentlich gemacht werden sollten und die Kirche von Degeneration und Missbrauch durch den Klerus gereinigt werden sollte". Er förderte auch Gebet und Fasten.

" Gott kann diese Zeit nutzen, um große Heilige zu berufen, die Kirche zu leiten, und er wird es tun ", sagte Daly in einer Video-Erklärung, die auf der Website der Diözese veröffentlicht wurde. - Wir wissen von mehr als 2000 Jahren Kirchengeschichte, dass in Zeiten der großen Sünde in der Welt, Gott Männer und Frauen immer nennt , die einen heiligen Priester zu führen, religiöse genannt werden [...] auf der Welt zum Glauben an Christus rief - fügte er hinzu.

Er betonte auch die Rolle der Laien. " In Zeiten der Korruption und der Sünden der Hierarchie und des Klerus rief Gott die Laienheiligen und die Familie dazu auf, seine Kirche zur Heiligkeit zurückzurufen ", sagte Bischof Daly. - Wir brauchen Laien, um den Weg freizumachen - fügte er hinzu.

" Als Bischof bin ich berufen, ein Vater zu sein, und ich nehme diesen Titel sehr ernst, wegen der enormen Verantwortung, die Gläubigen im östlichen Washington zu schützen, zu unterstützen und ihnen zu helfen ", sagte der Hierarch. Er forderte, dass alle Fälle von sexueller Belästigung der Polizei gemeldet werden sollten.

Dies ist nicht die einzige Reaktion der amerikanischen Bischöfe auf das Zeugnis von Erzbischof Vigano. In der Sonntagspredigt forderte auch Bischof Thomas Paprocki die Offenlegung von Dokumenten zum Fall McCarick. Der Priester der Diözese Springfield im US-Bundesstaat Illinois gab ebenfalls bekannt, dass er ein 40-tägiges Fasten gemacht habe.

Quellen: dioceseofspokane.org / lifesitenews.com / pch24.pl
mjend
https://www.pch24.pl/amerykanski-biskup-...h-,62673,i.html
DATUM: 2018-09-06 13:52

Read more: http://www.pch24.pl/amerykanski-biskup--...l#ixzz5QL6EnP2v

von esther10 06.09.2018 00:20


Erzbischof Viganò. Bestraft wegen der Wahrheit?




[u]09/06/18 12:06 von Roberto de Mattei

Erzbischof Carlo Maria Viganò, der die Existenz eines Netzwerks von Korruption im Vatikan hervorgehoben hat und die Verantwortlichen für seinen Namen ruft, wird dafür bestraft, dass er die Wahrheit gesagt hat? Papst Francisco studiert diese Möglichkeit, wenn es wahr ist , als bestätigt mehrere sources- die Kardinal Francesco Coccopalmerio und einige andere canonist Konsultation möglich kanonische Sanktionen zu studieren , die könnte sein den Erzbischof auferlegt, mit der Suspension ausgehend ein divinis.

Bestätigte die Nachricht, revestiría extreme Schwerkraft, und würde auch sein etwas surreal wie die Experten , die gebeten wurde Monsignore Viganò nichts anderes als die Coccopalmerio Kardinal durch die exnuncio in den Vereinigten Staaten gehören zu beschuldigt zu bestrafen , die Lobby Homosexuell, der seine Tyrannei im Vatikan ausübt.

Wir dürfen nicht vergessen, dass der Sekretär des Kardinals, Monsignore Luigi Capozzi wiederum in einem Fall von homosexuellen Orgien kompliziert ist, in dem sie noch nicht die Position seiner Vorgesetzten klären. Aber das zugrunde liegende Problem ist natürlich ein anderes. Als sichtbare Gesellschaft hat die katholische Kirche ihr Strafgesetz, das heißt das Recht, die Gläubigen zu bestrafen, die gegen ihre Gesetze verstoßen.

In diesem Sinne müssen wir zwischen Sünde und Verbrechen unterscheiden. Sünde ist eine Verletzung der moralischen Ordnung, während das Verbrechen eine Übertretung des kanonischen Gesetzes der Kirche ist, das sich von den Zivilgesetzen der Staaten unterscheidet.

Alle Verbrechen sind Sünde, aber nicht alle Sünden sind Verbrechen. Es gibt Verbrechen, die in der Zivilgesetzgebung und im Kirchenrecht üblich sind, wie etwa Pädophilie, aber andere Verbrechen richten sich nur nach dem kanonischen Recht und nicht nach den Strafgesetzen der Staaten.

Zum Beispiel Homosexualität und Konkubinat nicht berücksichtigt ein Verbrechen in den meisten zeitgenössischen Gesetze der Länder, bleiben aber schwere Verbrechen für Klerus, verpflichtet sie , und als solche sanktioniert kanonischen Recht. In der Tat ist nicht jede äußere Handlung, die gegen ein Gesetz verstößt, ein Verbrechen; nur das Delikt, für das eine Sanktion vorgesehen ist, nach dem Grundsatz von Nulla crimen, nulla pena sine lege * .

Wie vor kurzem Vater Giovanni Scalese auf seinem Blog erinnerten Antiquo Robore, kriminalisiert der Codex des kanonischen Rechtes nicht nur Kindesmissbrauch, sondern auch andere Sünden gegen das sechste Gebot als Konkubinat und empörend Situationen, einschließlich Homosexualität ( Kanon 395 des neuen Kodex).

Offenbar sind diese Unterscheidungen an den Papst Francisco nicht klar, zu verkünden Null - Toleranz gegen Zivil Straftaten wie Pädophilie , sondern appelliert an die Barmherzigkeit und Vergebung für Sünden der Jugend als Homosexualität zu vergessen, dass die kirchlichen Gesetze auch die Straftat ahnden. Aber dann ist es der Widerspruch - und ruft die Gesetze der Kirche die Schuld, nicht die unmoralisch Priester, aber wer die Sittenlosigkeit des Klerus denunziert, als Monsignore Carlo Maria Viganò, dass er zu keinem Zeitpunkt in seiner Aussage abgewichen die von den Reformern der Kirche gezogene Linie von San Pedro Damián bis San Bernardino de Siena, große Schwätzer der Sodomie.

Was motiviert die kanonische Sanktion, die Sie auf den mutigen Erzbischof anwenden wollen? Papst Franziskus könnte wie der Löwe in der Phädrus-Fabel antworten: Er braucht keine Argumente zu machen; Quia nominor leo ** ; weil ich sage, dass ich der Stärkste bin.

Wenn Autorität nicht ausgeübt wird, um der Wahrheit zu dienen, wird sie zu einem Machtmissbrauch, und das Opfer des Machtmissbrauchs erlangt eine Stärke, die niemand davon wegnehmen kann: die Stärke der Wahrheit. In diesem tragischen Moment, in dem die Kirche lebt, fragen nicht nur die Katholiken, sondern auch die öffentliche Meinung aller Welt nach den Geistlichen: "Ohne Lüge zu leben", so der berühmte Ausdruck von Solschenizyn. Die Zeit der sozialistischen Diktaturen ist bereits verstrichen, und die Wahrheit wird bestimmt.

_____

* Ohne Gesetz gibt es kein Verbrechen oder Strafe.

** Weil mein Name Löwe ist.

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada)

🔊 Hören Sie den Artikel
7
Roberto de Mattei
ROBERTO DE MATTEI
Roberto de Mattei unterrichtet Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität von Rom, wo er den Bereich der Geschichtswissenschaften leitet. Er ist Präsident der "Fondazione Lepanto" (http://www.fondazionelepanto.org/); Mitglied des Vorstandes des "Italienischen Historischen Instituts für die Moderne und Gegenwart" und der "Italienischen Geographischen Gesellschaft". Von 2003 bis 2011 war er Vizepräsident des italienischen "National Research Council" mit Delegationen für die Bereiche Humanwissenschaften. Zwischen 2002 und 2006 war er Berater für die internationalen Angelegenheiten der italienischen Regierung. Und zwischen 2005 und 2011 war er auch Mitglied des "Board of Guarantees der Italian Academy" der Columbia University of New York. Leitet die Zeitschriften "Radici Cristiane" (http://www.radicicristiane.it/) und "Nova Historia", und die Informationsagentur "Corrispondenza Romana" (http://www.corrispondenzaromana.it/). Er ist Autor zahlreicher Werke, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, von denen wir uns an die letzten erinnern: La dittatura de Relativismo, ins Portugiesische, Polnische und Französische übersetzt), La Turchia in Europa. Nutzen oder Katastrophe? (übersetzt ins Englische, Deutsche und Polnische), II. Vatikanisches Konzil II. Una storia mai scritta (übersetzt ins Deutsche, Portugiesisch und bald auch ins Spanische) und Apologia della tradizione.

https://adelantelafe.com/wp-content/uplo...8/09/vigano.jpg
https://adelantelafe.com/el-arzobispo-vi...ecir-la-verdad/

von esther10 06.09.2018 00:15

Ehem. evangelischer Pfarrer Hartmut Constien ist katholischer Priester geworden

Veröffentlicht: 6. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: KIRCHE + RELIGION aktuell | Tags: Ökumene, Übertritt, Bischof Voderholzer, Eucharistie, Familie, Familienvater, Glaube, Hartmut Constien, Katholische Kirche, Kommunion, Konversion, Priesterweihe, Regensburg, SELK, sichtbare Einheit, Zölibat |

https://www.bistum-regensburg.de/news/am...-sich-vor-6103/

Der protestantische Pfarrer Hartmut Constien ist mit seiner Frau (einer Theologin) und den drei Kindern am 1. September 2014 in die katholische Kirche eingetreten.


Der Konvertit (siehe 1. Foto) wirkte zuvor als Pastor der theologisch konservativen, lutherischen Freikirche SELK (Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche) in Mittelhessen. Er war Jugendpfarrer für den SELK-Kirchenbezirk Hessen-Süd und Pfarrer der SELK-Paulusgemeinde in Allendorf bei Wetzlar.

Nach seinem Übertritt 2014 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Papst Benedikt XVI. in Regensburg. Zugleich studierte er katholische Theologie im österreichischen Stift Heiligenkreuz, einer päpstlichen Hochschule.

Am 30. Juni 2018 wurde der inzwischen 41-jährige Familienvater in Regensburg von Bischof Rudolf Voderholzer (siehe 2. Foto) zum Priester geweiht.

Wenn evangelische Pastoren, die zur katholische Kirche übertreten, zum Priester geweiht werden, sind sie nicht an den Zölibat (Ehelosigkeit, Enthaltsamkeit) gebunden. Diese Sonderregelung gilt seit langem, nicht etwa erst seit dem 2. Vatikanischen Konzil.

Die Wochenzeitung „Die Tagespost“ berichtet zudem am 27. Juni 2018:



„Wie Constien in einem Interview mit „katholisch.de“ erzählt, merkte er in seiner Zeit als evangelischer Pastor immer stärker, wie seine Art zu glauben und den Glauben zu leben, katholisch ist.

Wie Constien betont, wurde er nicht mit dem Ziel katholisch, unbedingt auch Priester werden zu müssen. „Ich wollte vor allem katholisch sein“.

Besonders fasziniert Constien am katholischen Glauben die weltumspannende und die Geschichte überdauernde lebendige Gemeinschaft. „Dieses Bewusstsein der sichtbaren Einheit der Kirche gibt es in den evangelischen Kirchen so nicht.“

Für den ehem. evangelischen Pastor ist – so die DT – der gemeinsame Kommunionempfang „nur der Endpunkt der Ökumene“:

„Er selbst habe vor seiner Konversion bewusst auf den Empfang der Eucharistie verzichtet, obwohl er in dieser Zeit „wirklich einen eucharistischen Hunger“ verspürte. So „wurde bei meiner Konversion der erste Empfang der Kommunion zum sichtbaren Ausdruck: Jetzt bin ich Teil der katholischen Kirche!“

1. Foto: https://www.bistum-regensburg.de/news/am...-sich-vor-6103/
+
https://charismatismus.wordpress.com/201...ester-geworden/

von esther10 06.09.2018 00:13


Die Kirche wird aushalten: Es ist alles im Ring
Von Ines A. Murzaku

DONNERSTAG, 6. SEPTEMBER 2018

Robert Philip Reed, ein Weihbischof von Boston, hat am 24. September einen Brief veröffentlicht, in dem er einen Tag des persönlichen Gebetes und der Buße ankündigt. Er zieht um, um einen Hirten der Kirche an vorderster Front zu sehen, der Buße tut und betet.

Aber etwas anderes hat meine Aufmerksamkeit in der Ankündigung des Bischofs in Bezug auf die aktuelle Krise in der Kirche erregt:

Vor ein paar Jahren, an einem Montagmorgen, wurde mir mitgeteilt, dass ich zum Bischof ernannt worden war. Als ich akzeptierte, war ich mir der Tatsache bewusst, dass ich auch alles akzeptieren musste, was die Zukunft bereithielt, mit einer völligen Offenheit gegenüber Gottes Willen; ähnlich wie in einer Ehe oder als ich zum Priester geweiht wurde.

Es gibt hier eine tiefgehende theologische Bedeutung und Denkweise: Bischof Reed vergleicht sein Versprechen an die Diözese mit dem Eheversprechen in völliger Offenheit gegenüber Gott und verspricht, die Gläubigen in guten Zeiten und in schlechten Zeiten, in Krankheit und Gesundheit zu führen und zu unterstützen.

In der Tat ist der Bischof in sakramentaler, intim-glücklicher Weise an seine Herde, den Klerus und die Laien seiner Diözese gebunden. Der Bischof ist an alle in der Diözese gebunden, um die Last aller zu tragen, um ein Vater für alle zu sein, wie Johannes Chrysostomus in seiner Predigt über die Apostelgeschichte ( 3) kommentierte .

Als Ehepartner trägt ein Bischof in Treue zum Volk der Diözese einen bischöflichen Ring, der wie die verheirateten Personen die Bischofsehe seiner Diözese und der Menschen, denen er dient, darstellt.

Darüber hinaus ist der Bischofsring ein Zeichen für die doppelte Treue des Bischofs zur Kirche und für die Wahrung der Reinheit des Glaubens. Die Investitur des Ringes in die Liturgie fängt die Hochzeitsnatur der Beziehung zwischen Bischof und Diözese ein: "Nimm diesen Ring, das Siegel deiner Treue. Mit Glauben und Liebe beschütze die Braut Gottes, seine heilige Kirche. "

Der Ring ist ein täglicher Aufruf zur Loyalität und Treue, eine ständige Erinnerung an die Bischöfe zu fragen: habe ich mich meiner Braut, der Kirche, völlig und vorbehaltlos unterworfen? Habe ich genug für meine Diözese, Gemeinschaft, Familien, ältere und junge Menschen und für die Ungeborenen getan?

So ist der Bischof, wie Papst Benedikt XVI. In seiner Rede im September 2010 an neu ernannte Bischöfe deutlich sagte , "kein einfacher Herrscher oder Bürokrat oder ein einfacher Moderator und Organisator des diözesanen Lebens". Stattdessen ist er ein mit ihm verheirateter Vater Diözese; Er ist ein Vater und ein Bruder in Christus für die Menschen, denen er dient, und diese einzigartigen Beziehungen "geben der verantwortlichen Person die Fähigkeit, eine Atmosphäre des Vertrauens, des Willkommens und der Zuneigung, aber auch der Offenheit und Gerechtigkeit zu schaffen."



Aber es gibt noch mehr: Das bischöfliche Amt bringt auch die ungebrochene Verbindung zwischen dem Ortsbischof und dem Apostelkollegium, den Zwölf Aposteln, zum Ausdruck, die seit Beginn ihrer Mission neben Jesus lebten, Zeugen seiner Auferstehung wurden und waren von Jesus gesandt, um der Welt das Evangelium zu verkünden.

Es ist alles im Ring: Der Ring, der mit anderen Ringen verbunden ist, ist in einer Kette, die zum Brunnen in Christus und den Aposteln führt

Aus diesem Grund ist eine der Verehrungsgesten, die dem Bischof gemacht werden, die des Küssens des Ringes: die Gläubigen küssen nicht seine Hand, sondern den Ring. Es ist also aus Ehrfurcht vor dem Glauben, der im Ring getragen wird, dass die Gläubigen sich beugen und küssen.

Die katholische Tradition ist so reich und traditionsverbunden, dass Problemlösungen in der Tradition zu finden sind und von der Tradition diktiert werden. Es gab 152 öffentliche und diözesane Erzdiözese-Statements, die von Erzbischöfen und Bischöfen veröffentlicht wurden, die Theodore McCarrick wegen seines sexuellen Missbrauchs verurteilten und durch den jüngsten Pennsylvania Grand Jury Report Schock, Wut und Schmerz ausdrücken.

Das ist keine unbedeutende Anzahl amerikanischer Bischöfe. Haben die Bischöfe die Herde nicht beschützt? Haben die Bischöfe das heilige Vertrauen der Apostel nicht bewahrt? Haben die Bischöfe ihre Gelübde, die durch ihren Hochzeitsring symbolisiert werden, nicht eingehalten? Die einfache Antwort auf all das ist: Ja.

Unter den Sünden und moralischen Vergehen, zu denen Menschen fähig sind, ist Verrat - und in diesem Fall Verrat durch Geistliche, einschließlich Bischöfe - am schwierigsten zu vergeben.

Normalerweise beinhaltet Verrat Gerissenheit oder eine bewusste Entscheidung, dem mystischen Leib Christi Spaltung oder Schaden zuzufügen. Die gegenwärtige Krise, vor der die Kirche steht, ist eine Krise des Verrats, aber noch mehr eine Krise des Glaubens. "Ich glaube nicht, dass es viele Bischöfe gibt, die gerettet werden, aber viele mehr, die untergehen. Und der Grund ist, dass es eine Angelegenheit ist, die einen großen Verstand erfordert", kommentierte Johannes Chrysostomus.

Diejenigen unserer Hirten, die den Schmerz und den Geruch der Schafe kennen, antworten mit Gebet und Buße und erneuern ihre "Hochzeitsgelübde" an die ihnen anvertrauten Menschen und an den Glauben der Apostel. Bischof Edward B. Scharfenberger aus Albany, NY, ruft zur Erneuerung auf: "Bei der Messe werden wir die Versprechen erneuern, die wir bei unserer Weihe gegeben haben, zusammen mit einer öffentlichen Neuverpflichtung für alles, was wir predigen, lehren und leben sollen. "

Als der hl. Franziskus von Assisi an der Kirche von San Damiano vorbeikam, die in Trümmern lag, hörte er eine Stimme vom Kreuz kommen, die ihm dreimal sagte: "Francis, geh und repariere mein Haus, das, wie du siehst, fällt in den Ruin. "St. Francis tat; Er reparierte die Kirche und sie überlebte und gedieh.

Viele Menschen fürchten um die Zukunft der Kirche in diesen beunruhigenden Tagen. Aber die Kirche wird sich wieder erholen, wenn Geistliche und Gläubige die Ordinationsgelübde und die Taufe erneuern. Die von Ihm gegründete Kirche, die von Ihm überwacht wird und von Ihm geführt wird, wird immer überleben, weil Jesus es gesagt hat. Und Gott hält seine Versprechen.
https://www.thecatholicthing.org/
+++
http://ag.worldpronews.com/77269/7938/0/...2c9d5cfd4b3a52c


von esther10 06.09.2018 00:08

Angriff auf Polizeikommissar Garozzo in den Medien weitgehend totgeschwiegen

Veröffentlicht: 6. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Afrika, Bande, Catania, Chemitz, Eva Maria Barki, Medien, Meinungsfreiheit, Migranten, Nuccio Garozzo, ORF, Polizeikommissar, Presse, Rechtsanwältin, Verletzung, Wien |


Von Rechtsanwältin Dr. Eva Maria Barki aus Wien

Medienberichten aus Italien und Ungarn vom 31.8.2018 entnehme ich, dass der Polizeikommissar der Hafenstadt Catania, Nuccio Garozzo, in seiner Wohnung von einer Bande von Migranten – einer davon aus Ghana – brutal zusammengeschlagen und verletzt wurde, wobei ihm mit einer Rasierklinge 80 Schnitte zugefügt wurden.

Italiens Innenminister Matteo Salvini hat den Vorfall auf Facebook veröffentlicht und seine Solidarität mit dem Polizeikommissar ausgedrückt.

Die deutschsprachigen Medien schweigen. Es wird zwar von einem Messerattentat einer Polin vom gleichen Tag berichtet, Vorfälle von Migranten werden jedoch unterdrückt oder unrichtig und verzerrt dargestellt wie im Fall Chemnitz.

Berichte über von Migranten verübte Verbrechen dürfen offenbar das positive Bild nicht stören, welches der Bevölkerung suggeriert wird.

So hat auch der ORF (Österreichische Rundfunk) den Vorfall in Catania für nicht berichtswürdig gehalten, sondern stattdessen in großer Aufmachung mit der Überschrift „Von freier Migration profitieren alle“ (orf.online 31.08.2018) aus Alpach berichtet, was sich mit früheren Publikationen über die Migration aus Afrika deckt, wonach „Alarmistische Schlagzeilen der komplexen Realität nicht gerecht werden“ „Afrika und Migration, diese Verbindung sollte endlich positiv gedacht werden“ (orf.online 13.12.2017).

Der ORF verletzt damit seinen im ORF-Gesetz verankerten öffentlich-rechtlichen Auftrag zur objektiven und umfassenden Information der Allgemeinheit.

Es kann doch nicht sein, dass man objektive und umfassende Informationen aus ungarischen Medien beschaffen muss, wobei Ungarn noch dazu gerügt wird, dass es die Grundsätze der Presse – und Meinungsfreiheit (offenbar gemeint: Meinungsterror/mainstream) nicht beachtet.

Meinungs- und Pressefreiheit sind die tragenden Säulen jeder Demokratie, deren Abschaffung jene zu verantworten haben, welche diese Grundsätze missachten.

Die Errungenschaften von 1848 sind vergessen. Wir brauchen ein neues 1848!
https://charismatismus.wordpress.com/201...totgeschwiegen/


von esther10 06.09.2018 00:08




Einführung des Briefes an die Philipper

(SE 24) 18/06/18 16:09 von Pater Lucas Prados
Nach dem Brief an die Epheser folgt der Brief an die Philipper im Kanon des Neuen Testaments. Es ist, wie der vorherige, einer der sogenannten Letters of Captivity, weil sich nun auch auf den Gefängnisaufenthalt des Apostels bezieht. Es wird zu einer christlichen Gemeinde gerichtet , auf den St. Paul großes Vertrauen und tiefe Zuneigung zum Ausdruck bringt: „Ich habe dich in meinem Herzen“ (Philipper 1: 7), „geliebten und sehnte für meine Brüder, meine Freude und Krone“ (Phil 4: 1). [1]

So sehr es für seinen Inhalt wie für den freundlichen Ton seiner Darstellung ist, ist es eine der angenehmsten paulinischen Schriften.

1.- Struktur und Inhalt

Philippians ist ein Brief der Freundschaft, in einem intimen und persönlichen Ton geschrieben. Es hat daher weder eine klar definierte Struktur, noch kann es zwischen einem moralischen und einem dogmatischen Teil unterschieden werden.

Es beginnt mit einer Begrüßung, sehr einfach, gefolgt von einer Aktion des Dankes an Gott.
Das Folgende ist eine Anspielung auf die Situation des heiligen Paulus im Gefängnis und die positiven Folgen, die dieser Gefangenschaft für eine größere Verbreitung des Evangeliums folgten (1: 1-26).
Paulus drängt auf eine Weise, würdig der Kinder Gottes, die sich als ein Modell unseres Herrn Jesus Christus durch eine Hymne, in dem seine Erniedrigung und seine spätere Erhöhung zu verhalten (1: 27-2: 18) gesungen.
Betrachtung Christi zu Nachrichten häuslichen Bereich geführt wird: der Apostel gibt bekannt, dass es bald zu Ihnen Timothy schickt, die er bald gehen will und Epaphroditus, nun von seiner Krankheit erholt, kehrt er nach Philippi (2: 19- 30).
Vor dem Ende kam keine Notwendigkeit für eine Warnung vor der Gefahr, die von den Lehren einiger christlichen Prediger in Philippi Judaizing Tendenz oder eine Einladung zur Ausdauer, Freude und erhielt imitiert das Beispiel des Apostels (3: 1-4: 9 ).
Der Brief schließt mit Dankesworten und Grüßen.
2.- Anlass des Briefes

Zwischen dem Apostel und der Philippi-Kirche bestand eine enge Beziehung. Im Brief an die Philipper selbst, so wie es erhalten wurde, gibt es persönliche Erinnerungen, Nachrichten über die Situation des heiligen Paulus im Gefängnis und Anspielungen auf den Kontakt, den er mit diesen Gläubigen durch Timotheus und Epaphroditus hatte. Aber es kann auch verstanden werden, dass die briefliche Kommunikation nicht auf einen Brief beschränkt war, sondern dass der Apostel ihnen mehr als einmal schrieb (siehe Fil 3: 1).

Schon im ersten Drittel des zweiten Jahrhunderts spielt San Policarpo, wenn er die Philipper anspricht, auf jene Schriften des heiligen Paulus an: "Er [Paulus], als er unter euch war, lehrte seine Zeitgenossen das Wort der Wahrheit, mit Klarheit und Festigkeit Und als er von dir abwesend war, schrieb er dir Briefe, die, wenn du sie sorgfältig liest, in der Lage sein werden, dich in dem Glauben zu erbauen, der dir gegeben wurde " [2] .

Die interne Analyse des Briefes zeigt, dass sein Text nicht so gut strukturiert ist wie andere Briefe des Apostels, was darauf schließen lässt, dass mehrere paulinische Briefe, die an diese Gemeinschaft adressiert sind, darin verschmolzen sein könnten. Zum Beispiel fällt im Gegensatz zu anderen Briefen auf, dass nach der Ankündigung von Projekten und Nachrichten (vgl. Fil. 2: 19-29), die meist zu Ende geht, ein Abschnitt, umstrittener als der Ruhe, auf die Prediger der judaisierenden Tendenz, deren Einfluss in Philippi bemerkt wurde. Der kurze Abschnitt, in dem der heilige Paulus die Hilfe schätzt, die er ihm gegeben hat (vgl. Ph 4,10-20), bildet seinerseits ein zusammenhängendes Ganzes, als wäre es ein kurzer persönlicher Brief.

All dies führt uns zu der Annahme, dass der Text, der uns erreicht hat, die Zusammenstellung von zwei oder drei Schriften enthalten könnte, die von verschiedenen Orten und Zeiten an die Philipper gesandt wurden. Der erste könnte in Phi 4: 10-20 sein; ein anderes, umfassenderes würde Phil 1: 1-3: 1 und andere Verse des vierten Kapitels entsprechen; und sogar ein Drittel könnte die Schmähschrift gegen die Judaizer von Phi 3: 2-4: 1 sein, zusammen mit einigen Versen aus dem letzten Kapitel. Jedes dieser Stücke hätte dann seinen eigenen Kompositionszusammenhang.

Die erste (Ph 4: 10-20) wäre ein kurzer Brief, der von Paulus selbst geschrieben wurde (wie der Brief an Philemon), geschrieben vom Apostel, um für die Hilfe zu danken, die sie ihm geschickt haben.

Der zweite (Phil 1: 1-3: 1), aus dem Gefängnis, um Nachrichten über ihre Situation und den Fortschritt des Evangeliums in diesen schwierigen Umständen zu geben, während Einheit und Demut zu ermahnen. In dieser Situation beschlossen die Philipper, immer darauf bedacht, dem Apostel in allem, was er brauchte, zu helfen, und schickten Epaphroditus, um ihm zu helfen, während er im Gefängnis war (siehe Ph 2:25). Aber Epaphroditus erlitt eine schwere Krankheit, die ihn fast zum Tod führte. Einmal restauriert, beschließt der heilige Paulus, zum Trost der Philipper in seine Stadt zurückzukehren (siehe Phil 2: 26-30).

Der dritte (Phil 3: 2-4: 1) würde darauf abzielen, die Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was Paulus ihnen selbst beigebracht hat, damit sie nicht von falschen judaisierenden Predigern verführt werden.

In jedem Fall ist das Vokabular und literarischer Stil dieser drei Parteien, ob von unabhängigen Buchstaben später vereinigt, sind drei Abschnitte von der gleichen Schrift identisch ist und hat große Ähnlichkeiten mit der Art und Weise, in der St. Paul in anderen Buchstaben ausgedrückt Wie diejenigen, die an die Korinther, Römer, Galater oder Thessalonicher gerichtet sind, gibt es also keine ernsthaften Gründe zu bezweifeln, dass sie von ihm geschrieben wurden.

das Datum der Zusammensetzung betrifft, so könnte eine der ersten römischen Gefangenschaft San Pablo denkt (61-63 Jahre), wenn es in seinem offensichtlichste Sinne die Aussage zu verstehen ist , die in dem Prätorianer (cfr. Phil 1,13) verkettet ist, sowie die Grüße, die er von "denen des Hauses von Caesar" sendet(Ph 4:22) Es ist jedoch auch möglich, anzunehmen, wie heute üblich ist, dass der Brief in Ephesus geschrieben wurde, während ein Gefängnis des Apostels in der Stadt gelitten, in der so genannten dritten Reise, bevor sie wieder nach Mazedonien zu bewegen (zwischen Jahre 54-57) (Siehe 2 Kor 1: 8). Der Grund ist, dass der Brief die Existenz einer häufigen Kommunikation zwischen den Philippern und St. Paul widerspiegelt, die nicht leicht zu erklären ist, wenn der Apostel in einer Stadt war, die so weit von Philippi als der Hauptstadt des Imperiums entfernt war. Darüber hinaus in Rom geschrieben, wenn, wäre es seltsam, die Aussage, dass an die Philipper Gelegenheit vorgelegt worden war, ihre Gefühle der Zuneigung zum Ausdruck bringen, da ich in Saloniki socorrieron (Phil. 4: 10,16), weil, bevor sie gefangen in Rom hatte er Philip noch zweimal besucht, während seiner dritten apostolischen Reise (Ac 20: 1-3). Auf der anderen Seite bedeutet die Erwähnung, im Prätorium angekettet zu sein, nicht unbedingt, dass er in Rom war, da sich das Prätorium auch auf den Palast des Gouverneurs einer Provinz beziehen kann. "Die des Hauses Caesar" könnten sich auf die Beamten der kaiserlichen Regierung beziehen, die in den Provinzen verstreut waren, und die in Ephesus besonders zahlreich waren. In diesem Fall sollte der Brief zwischen 54 und 57 datiert werden. und das waren in Ephesus besonders zahlreich. In diesem Fall sollte der Brief zwischen 54 und 57 datiert werden. und das waren in Ephesus besonders zahlreich. In diesem Fall sollte der Brief zwischen 54 und 57 datiert werden.

3.- Lehre

Der allgemeine Ton des Briefes ist eher suggestiv als systematisch. Mit liebenswerter Sprache übermittelt der hl. Paulus Nachrichten über die Verbreitung des Evangeliums. Aus dem Gefängnis ermutigt er uns, seine Lehren anzuwenden und das Wachstum der christlichen Tugenden zu fördern. Trotz der Kürze des Briefes zeichnen sich einige doktrinäre Probleme durch ihre Wichtigkeit aus.

3.1.- Wesen der christlichen Berufung

Während der Christ in diesem Leben bleibt, kann er kraft der heiligenden Gnade als Heiliger bezeichnet werden (Phil 1,1). Es kann jedoch nicht bestätigt werden, dass er die endgültige Heiligkeit erreicht hat oder dass er bereits vollkommen ist (Phil 3:12). Paulus zeigt den Weg, der zur Heiligkeit führt: die Teilnahme an den Leiden Christi und die Gestaltung mit seinem Tod (siehe Phil 3: 10-11). Ein Christ zu sein heißt also, sich mit Christus zu identifizieren, nach "den gleichen Gefühlen zu streben, die Jesus Christus hatte" (Phil 2,5), seinem Beispiel zu folgen, da er sich selbst als ein vollendetes Modell gab, "gehorsam dem Tod und Tod von Kreuz " (Phil 2: 8).

Der Christ, der darum kämpft, mit Christus vereint zu sein, wird ebenso wie er erhaben sein (siehe Phil 2: 9) in der Herrlichkeit des Himmels. Daher werden alle Leiden, die er in dieser Welt erleiden mag, sogar das Blutvergießen, wenn es nötig ist, ein Grund sein, dass er wirklich freudig ist (siehe Ph 2,17); denn er weiß, dass sowohl das Leben als auch der leibliche Tod durch die Vereinigung mit Christus der Herrlichkeit Gottes geboten sind (vgl. Phil 1:20).

3.2.- Der Christ in der Welt

Christen leben in der Welt, zusammen mit anderen Menschen, unter denen, die nicht fehlen - neben denen, die sich in ihren Angelegenheiten rechtschaffen verhalten, bewegt von edlen Idealen - diejenigen, die sich von dem ungeordneten Ehrgeiz leiten lassen, der Gier erzeugt (vgl. : 15). Die Versuchung, sich von der Umwelt ziehen zu lassen, lauert immer.

Daher darf ein Christ, wo auch immer er ist, nicht vergessen, dass seine Staatsbürgerschaft im Himmel ist (vgl. Phil 3:20), und deshalb muss er sich in einer Weise verhalten, die dem Evangelium würdig ist (vgl. Phil 3,20). ); Das heißt, mit Demut, nicht das Eigeninteresse, sondern das der anderen suchen (vgl. Phil 2, 3-4); immer fröhlich (vgl. Ph 4: 4), untadelig und einfach zu sein (vgl. Phil 2,15); umfassend mit allen Menschen (vgl. Phil 4, 5). Auf diese Weise wird das würdige Leben der Kinder Gottes mitten in der Welt erstrahlen (vgl. Phil 2,15) und jeden mit dem Licht Christi erleuchten.

3.3.- Das Geheimnis von Jesus Christus, dem Erlöser

Der Apostel schlägt das Verhalten unseres Herrn als Vorbild vor. Dafür legt er im Hymnus 2: 6-11 ein Kompendium von außergewöhnlichem Wert für das erlösende Leben und Wirken Christi vor. Er singt in Begeisterung, auf die Menschheit Christi nach seiner irdischen Existenz gekommen ist, lebte in freiwilliger Akt des Gehorsams, erniedrigte sich zu Tode und zum Tod am Kreuz. Die Hymne Tiefgründigkeit des Denkens verkündet vor seiner Menschwerdung die göttliche Natur Christi existierte, und seine consubstantiality deshalb mit Gott, dem Vater, während seine Erniedrigung ‚Nun Mann zu werden, ohne aufzuhören, Gott zu sein, erniedrigte sich zu nehmen menschliche Form oder Natur-; und er singt nach seinem erlösenden Tod seine herrliche Erhöhung (siehe Phil 2: 9-11). Der erhabene Christus ist der Gottmensch, der für uns gekreuzigt und gestorben ist.

Die Ausdrücke und Themen, die Paulus während des gesamten Kirchenliedes beschreibt, machen deutlich, dass die Offenbarung, die Gott im Alten Testament gemacht hat, in Jesus Christus seine Fülle erreicht. An erster Stelle repariert Jesus mit seinem erlösenden Tod den Fall und die Unordnung, die Adam, der erste Mensch, hervorgebracht hat. In Christus, dem neuen Adam (vgl. Rpom 5:14), wurde das verheißene Heil im Proto-Evangelium verwirklicht (siehe Gen 3:15). Auf der anderen Seite übernimmt Jesus die Rolle eines Dieners, indem er freiwillig den Weg des Gehorsams annimmt. Sein Werk und seine Gestalt sind diejenigen, die das Buch Jesaja zum Thema des Dieners des Herrn beschreibt: Denn seine Erniedrigung und sein Tod sind die Ursache der Erlösung für alle Menschen (vgl. Jes 53, 2-11). In Christus sind die Ankündigungen der Propheten voll erfüllt. Auch angesichts der Erhöhung in Phil 2,9-11, Jesus Christus kann auch als derjenige erkannt werden, der auf den Wolken des Himmels erscheint und als der Menschensohn erscheint (vgl. Dan 7: 13-14). Auf diese Weise wird mit einem Bild aus dem Buch Daniel die Herrschaft Christi vollständig bestätigt.

Paul konzentriert sich auf dem Sohn Mensch worden, wobei sowohl sein irdisches Leben und seine Verherrlichung im Himmel. Jesus ist somit als wahre Mensch gesehen, nach der Ausdrücken von Philipper 2: 7-8. Allerdings ist die göttliche Person Christi, wie durch den Schleier des Geheimnisses verborgen, denn obwohl er als Mensch erscheint, hat einen Ursprung und eine unendlich größere Würde. Und gerade weil Gott und wahrer Mensch ist sein irdisches Leben zu machen, wie in der Geschichte entwickelt in diesem Text erzählt, erwirbt eine einzigartige Bedeutung und schließt mit seiner glorreichen Erhöhung.
[1] Die Einleitung zu diesem Brief stammt aus der Bibel, Ed. Eunsa, Navarra.

[2] San Policarpo, Ad Philippinens 3.
https://adelantelafe.com/introduccion-de...los-filipenses/

+++++

https://kultur-und-medien-online.blogspo...ien+-+online%29

von esther10 06.09.2018 00:07

Kardinal Wuerl plädiert angesichts von Rücktrittsforderungen für Rechenschaftspflicht



Kardinal Wuerl plädiert angesichts von Rücktrittsforderungen für Rechenschaftspflicht
Kardinal Donald Wuerl von Washington
Foto: CNS / Jaclyn Lippelmann, Katholischer Standard

Seit der Veröffentlichung des Pennsylvania Grand Jury-Berichts ist Kardinal Wuerl heftiger Kritik ausgesetzt und fordert seinen Rücktritt

Die Krise des Klerusmissbrauchs in der Kirche anzugehen, erfordert "ein breiteres Engagement für die Laien, mehr realisierte Rechenschaftspflicht und offensichtliche Transparenz", sagte der Washingtoner Kardinal Donald W. Wuerl am Ende der Messe vom 2. September in Washington.

In Ansprachen nach der Kommunion, bei der Eröffnungsmesse für einen neuen Pastor in der Verkündigungsgemeinde in Washington, sagte Kardinal Wuerl, die Kirche müsse einen Weg zur Heiligkeit gehen und "Christi erneuerndes Licht" in die Dunkelheit der Missbrauchskrise und den damit verbundenen Schmerz bringen .

Der Weg nach vorne muss "ein erneuertes Engagement jedes Priesters beinhalten, um zu tun, was tatsächlich die große Mehrheit der Priester jeden Tag so gut macht. Sie und ich müssen sie weiterhin unterstützen, während sie ihren Dienst ausführen, der so bedeutsam ist Teil der Heilung. "

Der Kardinal betonte auch die Bedeutung der Rechenschaftspflicht der Kirchen und die Beteiligung der Laien im Gefolge des Rücktrittes von Erzbischof Theodore E. McCarrick im Ruhestand über Missbrauchsvorwürfe und den Pennsylvania Grand Jury-Bericht, der sexuellen Missbrauch von Geistlichen gegen Minderjährige in den vergangenen sieben Jahrzehnten in sechs Diözesen dokumentiert einschließlich Pittsburgh, geführt von Bischof Wuerl von 1988 bis zu seiner Ernennung zum Erzbischof von Washington im Jahr 2006.

Seit der Veröffentlichung dieses Berichts hat sich Kardinal Wuerl heftiger Kritik ausgesetzt und ruft zu seinem Rücktritt auf, weil er den sexuellen Missbrauch des Klerus in der Diözese Pittsburgh bekämpfen wollte.

Nach dem Kirchenrecht reichte der Kardinal im Jahr 2015, als er 75 Jahre alt wurde, seinen Rücktritt bei Papst Franziskus ein. Der Papst hat ihn nicht angenommen.

In einem Brief vom 27. August an Mitarbeiter der Erzdiözese von Washington, Msgr. Charles Antonicelli, Generalvikar und Moderator der Kurie, sagte, dass Bischof Wuerl in der Diözese Pittsburgh die Überlebenden misshandelte, alle Priester mit glaubwürdigen Anschuldigungen des Missbrauchs gegen sie abzog und führend im Kinderschutz war.

Am Ende der Messe vom 2. September wurde Msgr. Michael Mellone als Pastor, Kardinal Wuerl sagte, die Gebete der Katholiken seien für die ganze Kirche verwundet durch die Schande der Handlungen, die die Missbrauchskrise verursacht hätten. "Du hast auch eine tiefe Wunde, weil du die Kirche liebst - deshalb bist du hier und du weißt nicht, was als nächstes kommt."

Er erkannte den "Schmerz, die Verwirrung und die Desillusionierung" an, die die Katholiken empfinden, und er sagte, er wünschte, er könnte alles wegwischen.

"Wenn wir vorwärts gehen, hoffe ich, durch Taten zu führen, nicht nur durch Worte", sagte er und zitierte dann einen Teil dessen, was er in einem Brief vom 30. August an Priester in der Erzdiözese geschrieben hatte: "Ich bitte um Gebete für Ich, um Vergebung für meine Fehler im Urteil, für meine Unzulänglichkeiten, sowie für die Gnade, mit Ihnen Wege der Heilung zu finden, Wege, in dieser Dunkelheit fruchtbare Führung zu geben. "

Gegen Ende seiner Ausführungen rief ein Mann: "Schäm dich!" und stürmten aus der Kirche.

Das war direkt nachdem der Kardinal die Versammlung gebeten hatte, "in unseren Gebeten und Loyalität gegenüber unserem Heiligen Vater, Papst Franziskus, eng zu bleiben. Zunehmend ist es klar, dass er Gegenstand erheblicher Feindseligkeit ist."

Nach dem Ausbruch des Mannes sagte Kardinal Wuerl, er wünsche, er könne Entscheidungen wiederholen, die er in seinen drei Jahrzehnten als Bischof getroffen habe, "und jedes Mal, wenn es richtig ist". Er ermutigte die Menschen, sich ihm anzuschließen, um Gottes Gnade und Barmherzigkeit zu suchen, während die Gemeinde voranschreitet. Er bat um ihre Gebete für ihn und für all jene, die missbraucht wurden und all jene, die nach dem Missbrauch leiden.

"Wir tun das alles zuerst im Gebet, in dem Bewusstsein, dass die Quelle unserer Reue, unserer Heilung und unseres Weges in die Zukunft der Sieg ist, den Christus für uns am Kreuz gewonnen hat", sagte er.

Der Kardinal erhielt am Ende seiner Ausführungen Applaus.
https://www.thetablet.co.uk/news/9691/ca...-accountability

von esther10 06.09.2018 00:01

[Eucharistische Anbetung.Bringt viel Segen...


https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

Lourdes Live

https://www.youtube.com/watch?v=SPP2RGBVHs4

https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

Erscheinungskapelle in Fatima Live
http://live.worldfatima.com/de/

https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

Polen, den ganzen Tag in der Wallfahrtskirche Gottesdienst...LIVE
https://www.youtube.com/watch?v=3x9WN3T676c

+++




"Heute Nacht Anbetung. Ich konnte wegen schlechter Gesundheit nicht daran teilnehmen, aber bevor ich einschlief, schloss ich mich den anbetenden Schwestern an. In der vierten bis fünften Stunde wurde ich plötzlich erweckt, ich hörte eine Stimme, die ich mit den Menschen, die jetzt anbeten, am Gebet teilnehmen würde. Ich habe erfahren, dass er zu den anbetenden Seelen gehört, die für mich beten. Als ich ins Gebet getaucht wurde, wurde ich geistlich in die Kapelle gebracht und sah den Herrn Jesus in der Monstranz stehen; Am Ort der Monstranz sah ich das herrliche Gesicht des Herrn und der Herr sagte mir: Was du in Wirklichkeit siehst, sie sehen diese Seelen durch Glauben. Oh, wie schön ist ihr großer Glaube. Sie sehen, dass, obwohl anscheinend keine Spur von Leben in mir ist, es in Wirklichkeit vollständig in jedem Host enthalten ist; aber damit ich in meiner Seele handeln kann, muss die Seele Glauben haben. Oh, (Heilige Schwester Faustyna Kowalska, Tagebuch, Nr. 1421)


http://www.adoracja.net/zakladka/zawartosc/8/kaplica-on-line
+



Sie sind hier: Startseite »Online-Kapelle
Übertragung von der Kirche der Klarissen aus der Ewigen Anbetung in Słupsk



KLICKEN SIE AUF DAS FOTO DES HEIMATS DER KIRCHE, UM EINE ÜBERTRAGUNG ANZUNEHMEN

+++

https://dommilosierdzia.pl/o-nas/adoracja-on-line/


https://dommilosierdzia.pl/


Während Sie Ihre täglichen Pflichten erfüllen, bieten Sie sie als Gebet in Verbindung mit Christus an, der sich gleichzeitig in den Kirchen und Kapellen unserer Diözese verehrt.
https://dommilosierdzia.pl/domy/dom-milo...loznie-chorych/
+++

+++

K-TV
http://www3.k-tv.org/live-stream/hohe-qualit%C3%A4t

+++
https://www.youtube.com/watch?v=Yb2qqlqR..._embedded_uturn

+
Gott sei gedankt, dass wir Christen uns daran noch freuen können und bei irgend einer Kirche, mitbeten können. Egal wie die Stürme toben....

Danke lieber Gott!

von esther10 06.09.2018 00:00





RORATE Editorial: Francisco muss gehen

31.08.18 10:38 von RORATE CÆLI
Viele seltsame Dinge passiert während vor der Rücktritt von Papst Benedikt XVI 2 Jahre: die Vatileaks, Staatssekretär (Kardinal Bertone) , die entschlossen schienen die Dinge der Papst zu erschweren, und eine Krise, die offenbar zu außer Kontrolle geraten sein. Genau das, was schien: , was wirklich passiert war , dass viele Kardinäle beteiligt , was später „genannt würde die Mafia San Galo “ aufgetragen , um die Abfahrt von Papst Ratzinger einen Sitz mit Problemen zu zwingen, beeinflussen die Wahl der „anti- Ratzinger "- zweifellos der Anti-Ratzinger, der im vorangegangenen Konklave befördert worden war, Kardinal Bergoglio von Buenos Aires.

Alles lief nach Plan. Benedikt XVI. War überzeugt oder überzeugt, dass er die Dinge nicht lösen könne und ging. Und Bergoglio, der Schrecken , wurde ausgewählt. Der Scare war der Name, den wir dem Pontifikat gaben, das am selben Tag der Wahl von Bergoglio beginnen sollte.

Und wie haben sie uns dafür kritisiert und verunglimpft! In der Tat, wenn Sie zurückgehen und diese Publikation lesen, die von einem argentinischen Freund geschrieben wurde, der alle Schritte unserer tiefgründigen Berichterstattung über die Kirche in Argentinien von unseren Anfängen an verfolgt hat, werden Sie feststellen, dass dem derzeitigen Papst keine Häresie vorgeworfen wird. Nicht einmal! Ihm wird der Abfall nicht vorgeworfen. Sie beschuldigten uns zu Unrecht mit allen möglichen Übeln, während in Wirklichkeit unsere Sorge um diesen Papst, und die schließlich vollkommen wahr war, seine Kombination von schrecklichen Kompanien in der moralischen und totalen lehrmäßigen Verwirrung war.

Leider haben seine Freunde, die gleichen, die ihn gewählt haben, das Beste aus ihm gemacht. Von Anfang an, wie von Erzbischof Viganò (damals, Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten) geschrieben klar die vernichtende Aussage macht, verwendet Francisco mit allen Mitteln, einschließlich Übel und Betrug, um ihre Freunde zu helfen, wie Kardinal McCarrick und auch Kardinal Danneels. Und er verwendet, um alle möglichen Mittel diejenigen, sah er als Feinde, wie Kardinal Burke, Erzbischof Léonard von Brüssel und viele andere zu bestrafen.

Und es zerstörte unzählige Leben und Berufungen. Erinnern Sie sich an die Franziskanerbrüder der Unbefleckten Empfängnis? Deine Kinder werden sich nicht an sie erinnern. Dank dieses gescheiterten Pontifikats werden sie nicht einmal wissen, dass es einen jungen, blühenden und traditionellen Franziskanerorden gab.

Das Böse im Streben nach allen, mit denen er nicht übereinstimmte; Böses in der absichtlichen Umsetzung der Verwirrung in der Lehre; das Böse, indem er sich weigerte, die Verwirrung zu erklären, die er selbst hervorrief - Francisco mit all seinem totalitären Bösen hat die Spannungen in der Kirche seit dem protestantischen Aufstand oder der Französischen Revolution auf ein nie dagewesenes Niveau erhöht.

Aber dieses Mal kommt das revolutionäre Böse aus der Kirche, von einem Tyrannen der verkümmerten Theologie, einer gebrochenen Moral und einem Förderer des Bösen.

Francisco muss gehen.

Ein unerträglicher Gestank überschwemmt das Gebäude der katholischen Kirche. Es geht von Peters Thron aus, in dem ein Körper vor dem gesamten Universum verrottet. Die Mächte der Welt ziehen immer noch vor der Leiche vor und bieten ihm säkulare Ehren an, aber die treuen Katholiken sind entsetzt über das ekelerregende heidnische Schauspiel.

Papst Franziskus, Jorge Mario Bergoglio, ist tot. Er ist nicht wirklich tot, aber seine moralische Präsenz ist weg. Sein moralischer Körper ist die abstoßende Leiche, die auf dem Stuhl des Apostelfürsten sitzt. Und seine einzigen wahren Anhänger - die Liberalen, die Ketzer, die Abtrünnigen - planen bereits, wie sie ihn ersetzen können, wenn das Unvermeidliche passiert.

Er hat die wahren Gläubigen betrogen, verfolgt, die Kleinen in ihrem Glauben verwirrt und die Tradition verspottet, wann immer es möglich war. Vor allem hat er gelogen und wurde durch Lügen entlarvt und wurde als ein versierter Lügner dargestellt, der eine Mafia von perversen Priestern und Missbrauchern, seinen engsten Mitarbeitern, beschützt.

Alles was bleibt ist, dass ich den korrupten moralischen Körper nehme, der die Heilige Mutter Kirche belastet, und mich zurückziehe. Verzicht ist die einzige mögliche Lösung nach fünf Jahren wachsender Scham und absichtlicher Misswirtschaft.

Der Schrecken, den wir am ersten Tag identifiziert haben, hat seinen maximalen Ausdruck gefunden, wie eine pustulöse Verderbnis der Korruption: Sodom in Rom.
https://adelantelafe.com/editorial-de-ro...isco-debe-irse/
(Übersetzt von Marilina Manteiga, Originalartikel )

von esther10 05.09.2018 01:28

Durch die heiligen Schutzengel...
https://katholischglauben.info/die-bedeu...engel-fuer-uns/

von esther10 05.09.2018 00:56


05 September 2018 - 14:18
Erzbischof Viganò: bestraft, weil er die Wahrheit gesagt hat?


(Von Roberto de Mattei )

Der Erzbischof Carlo Maria Viganò, die die Existenz eines Netz von Korruption im Vatikan ans Licht gebracht, in Frage zu stellen , die Verantwortlichen, mit der höchsten kirchlichen Autorität ausgehend, soll für die Wahrheit zu sagen bestraft werden? Franziskus in diese Möglichkeit sucht, es ist wahr, wie von mehreren Quellen bestätigt, der Kardinal Francis Coccopalmerio konsultiert, und einigen anderen Kanonist der möglichen kanonischen Sanktionen zu studieren gegen Erzbischof versprüht werden, beginnend mit der Aussetzung der priesterlichen .

Wenn die Nachrichten bestätigt würden, wäre das von extremer Schwerkraft und sogar ein wenig surreal, da der "Experte" vorgeladen wurde, um Msgr. Viganò wäre der Kardinal Coccopalmerio, der vom ehemaligen Nuntius in den Vereinigten Staaten beschuldigt wird, Teil der "Schwulenlobby" zu sein, die den Vatikan dominiert.

Wir dürfen außerdem nicht vergessen, dass die Sekretärin des Kardinals, mgr. Luigi Capozzi, ist in einen Fall von schwulen Orgien verwickelt, in denen die Position seines Vorgesetzten noch geklärt werden muss. Aber das Grundproblem ist natürlich ein anderes. Die katholische Kirche hat als sichtbare Gesellschaft ein Strafrecht, welches das Recht ist, das sie besitzt, um die Gläubigen zu bestrafen, die Verstöße gegen sein Gesetz begangen haben.

In diesem Zusammenhang ist es notwendig, zwischen Sünde und Verbrechen zu unterscheiden. Sin betrifft eine Verletzung der moralischen Ordnung, das Verbrechen eine Übertretung des kanonischen Rechts von der Kirche, die natürlich unterscheidet sich von dem Zivilrecht der Mitglied ist.

Alle Verbrechen sind Sünden, aber nicht alle Sünden sind Verbrechen. Es gibt gemeinsame Verbrechen an die zivilen und kanonische Gesetzgebung, die, wie das Verbrechen der Pädophilie, aber auch andere Verbrechen so sind nur für Kirchenrecht und nicht das Strafrecht des Mitglieds.

Homosexualität und Konkubinat, zum Beispiel, sind nicht Verbrechen , die von den meisten zeitgenössischen Staaten betrachtet, aber sie sind schwere Verbrechen für den Klerus , die anfällt und wie diese von Canon Gesetz sanktioniert werden. Verbrechen in der Tat ist keine externe Aktion , die ein Gesetz verletzt, sondern nur , daß Verletzung für das Scheitern zu beobachten , welche eine Sanktion ist nach dem Prinzip des nullum crimen, nichts wert sine legte .

Der Codex des kanonischen Rechtes, wies wie kürzlich in seinem Blog aus seinem Vater John Scalese Antiquo Robore hält Verbrechen nicht nur den Missbrauch an Minderjährigen, sondern auch andere Sünden gegen das sechste Gebot, wie Konkubinat und skandalöse Situation, die das beinhaltet Homosexualität (Kanon 395 des neuen Kodex).

Diese Unterschiede scheinen nicht klar, Franziskus, der die „Null-Toleranz“ Verbrechen gegen Zivilisten, wie Pädophilie verkündet, sondern ruft die „Vergebung“ und Barmherzigkeit für die „Jugendsünden“, wie Homosexualität, die Gegenwart zu vergessen von diesem Verbrechen in den Gesetzen der Kirche. Aber dann, und hier liegt der Widerspruch, die Gesetze der Kirche werden beschworen, um nicht den unmoralischen Klerus zu schlagen, sondern die Unmoral des Klerus, wie Mgr. Carlo Maria Viganò, der in seinem Zeugnis nichts anderes getan hat, als sich den Reformatoren der Kirche zu nähern, vom Heiligen Pier Damiani bis zum Heiligen Bernardino von Siena, große Schlächter der Sodomie.

Was ist der Grund für die kanonische Strafe, die man auf den mutigen Erzbischof anwenden möchte? Papst Franziskus konnte antworten, wie in der Phädrus- Fabel: Ich brauche keine Gründe zu geben, ich bestrafe ihn Quia nominor leo , weil ich der Stärkste bin.

Aber wenn Autorität nicht ausgeübt wird, um der Wahrheit zu dienen, wird sie zu einem Machtmissbrauch, und das Opfer des Machtmissbrauchs erlangt eine Stärke, die niemand ihm nehmen kann: die Macht der Wahrheit. In diesem tragischen Moment im Leben der Kirche ist das erste, was nicht nur die Katholiken, sondern die öffentliche Meinung der ganzen Welt die Kirchenmänner bittet, "ohne Lügen zu leben", um einen berühmten Ausdruck von Solgenizyn zu gebrauchen. Die Zeit der sozialistischen Diktaturen ist vorbei und die Wahrheit wird bestimmt. (Roberto de Mattei)

https://www.corrispondenzaromana.it/larc...etto-la-verita/

von esther10 05.09.2018 00:55

Es gibt eine Menge Leute, die heutzutage mit diesem Gedanken beschäftigt sind. "Wäre es nicht besser, wenn wir die Kirche verlassen, dass wir uns abmelden oder" entkleiden "? Bei all diesen Sexskandalen ist alles schlecht und so weiter ... "



Nein! Die Kirche ist die Kirche, egal wie schlimm sie ist, egal wie sehr sie angegriffen wird. Die Kirche besteht nicht aus Kirchengebäuden, die Kirche ist auch nicht der Vatikan und die Kirche ist sicherlich nicht der Papst. Die Gebäude sind da, um die Gläubigen aufzunehmen, der Vatikan und der Papst sind da, um die Gläubigen zu führen. Die Hierarchie ist aus gutem Grund da. Aber wenn die Spitze der Kirche zerfällt, wenn die Gebäude von uns weggenommen werden, dann wird die katholische Kirche weiter existieren. Die Kirche, die Braut Christi, die durch seinen Tod am Kreuz hervorgebracht wurde, wird niemals verloren gehen. Wenn es nur einen treuen katholischen Priester mit einer Handvoll Gläubigen gäbe, wäre dies immer noch DIE KIRCHE.

Die Kirche ist gekreuzigt und in einem erbärmlichen Zustand. Sie wurde von den Henkern außerhalb der Kirche (die Welt) und die Henker in sie (die Freimaurerei, die Homosexuell Mafia, Pädophile ...) geschlagen.

Sollten wir uns wie Petrus verhalten, als Jesus festgenommen und praktisch verprügelt wurde, sagte er: "Ich kenne ihn nicht". Oder müssen wir tun wie die Apostel, die alle geflohen sind? Nein, wir müssen wie die allerseligste Jungfrau und der heilige Johannes tun: Wir bleiben bei Jesus und begleiten ihn auf seiner Qual.

Jesus ist mit seiner Kirche und in seiner Kirche. Davon wegzugehen ist das Gegenteil dessen, was der Herr will. Wir dürfen seine Kirche nicht verlassen, denn wer sich von der katholischen Kirche entfernt, riskiert zu oft "entartet". Es gibt viele, die behaupten, dass sie die katholische Kirche nicht brauchen, dass sie kirchlich und in sich selbst sind stehen. Aber das erste, was sie tun, ist, alles und jeden zu beschämen und zu verurteilen, der nicht damit einverstanden ist, wie sie denken: dann gehört plötzlich alles dem Teufel. Ein bisschen wie die Zeugen Jehovas denken .

Luther dachte auch, er solle sich von der Kirche losreißen und sehen, was passiert ist: jetzt gibt es Tausende protestantische und evangelische "Kirchen". Welches ist das "Richtige" ...?

Der Herr sagte in einer Botschaft im Buch der Wahrheit:

Verlasse nie die Wahrheit meiner Lehre! Lass mich niemals im Stich! Verlasse niemals Meine Kirche! Weil ich die Kirche bin. Verlasse niemals meinen Leib, denn ich bin das Brot des Lebens! Nimm niemals die Lügen an, die bald eingepflanzt werden, um Meine Gemeinde auf Erden zu verdrängen. (10. Juni 2012)

und:

"Der Falsche Prophet wird nun den Stuhl in Rom übernehmen und Mein Wort wird als Ketzerei behandelt werden, so wie es in meiner Zeit auf Erden war. Täuschen Sie sich nicht, denn während die Täuschung der Welt vorgehalten wird - als ob die neue Regierung die Wahrheit darstellt - werden Sie, Meine Tochter, schrecklich in meinem Namen leiden, genau wie die Propheten, die vor Ihnen kamen. Meine Anhänger müssen ruhig bleiben und für das Heil Meiner heiligsten Diener beten, die in diesen Schrecken verwickelt werden. Ich rufe sie auf, wie folgt zu antworten:Folge weiterhin meiner Doktrin! Lass niemals das Wort Gottes segeln! Bleibe treu zu deinen heiligen Pflichten und führe die heiligen Sakramente aus, so wie du von mir beauftragt worden bist! Die Doktrin der Katholischen Kirche, die auf ihrer Gründung durch meinen Apostel Petrus beruht, bleibt unfehlbar. (17. Februar 2013)

Er sagte, er würde niemals darum bitten, Seine Kirche abzulehnen:

Zu diesen geweihten Dienern Meiners, die jetzt Meine Stimme erkennen: Bitte höre auf Mich, wie Ich Mich zu dir bringe, um dir Trost zu bringen! Ich würde dich niemals bitten, Meine Kirche auf Erden abzulehnen, weil Ich, dein geliebter Heiland, es hervorgebracht habe. Ich opferte meinen Leib als Lebendiges Opfer, um dich zu retten. Ihnen wurde die Verantwortung übertragen, für mich Zeugnis zu geben, um die Seele derer zu retten, die Sie lehren und führen. Alles, was du tun kannst, ist, auf Mir zu vertrauen und Mir weiterhin zu dienen. Was du nicht tun darfst, ist jede Lehre, die vor dir gehalten wird und von der du sofort weißt, dass sie nicht mit Meiner Lehre übereinstimmt.Du musst tun, was dein Herz dir sagt, aber wisse das: Diese Periode wird dir tiefe Schmerzen bringen, und der reine Kummer, den du erleben wirst, wenn du siehst, dass Meine Kirche verletzt wird, wird dich zum Weinen bringen. Aber du musst die Lügen erkennen, die für das gehalten werden, was sie sind - eine Beleidigung für Meinen Tod am Kreuz. " (8. März 2013)

Wir müssen für diejenigen beten, die Bergoglio weiter folgen:

Du, Meine geliebten Anhänger, musst immer auf der Hut sein. Sie werden versucht sein, Mich zu verlassen, Meine wahre Lehre zu denunzieren, und Sie werden gezwungen sein, den Wolf im Schafspelz anzubeten und ihm zu gehorchen.So viele arme Seelen werden nicht nur in den Bann des falschen Papstes geraten - des Falschen Propheten, der vor so langer Zeit vorausgesagt wurde -, sondern er wird euch auch glauben machen, dass er göttliche Kräfte hat. Kinder, die Zeit der Spaltung in der Kirche ist fast angekommen und ihr müsst jetzt vorbereitet sein. Vereinige deine Einstimmigkeit! Halte dich aneinander fest! Beschütze einander und bete für diejenigen, die dem falschen Weg folgen und dem Falschen Propheten Ehre erweisen! Viel Gebet ist nötig, aber wenn du so handelst, wie ich es dir sage, kannst du Seelen retten. Du, Meine lieben Nachfolger, wirst die Ruhekirche auf Erden bilden und dich von diesen tapferen heiligen Dienern leiten lassen, die den Falschen Propheten als das erkennen, was er ist. (20. März 2012)

Wehren wir uns mitten in seinem schrecklichen Leiden von Ihm ab, oder bleiben wir Ihm nahe und leiden und opfern?

Du musst durchhalten und Mir treu bleiben, und du musst mich um Führung bitten, wenn der Mann, der auf dem Stuhl Petri sitzt, der sich weigert, in seine Fußstapfen zu treten oder seine Schuhe zu tragen, deine Loyalität zu Gott zerstören wird. Wenn Sie jetzt die Kreuzigung Meiner Kirche auf Erden sehen, werde ich Sie anrufen, um die Wahrheit Gottes zu verkünden. Ich werde dich immer wieder anrufen, um dich zu beschützen. Ich werde dafür sorgen, dass Meine Kirche - diejenigen, die Meine Lehre, Meine Sakramente und das Wort Gottes halten - weiterlebt durch diejenigen, die mich niemals verlassen werden . (29. März 2013)
https://restkerk.net/2018/09/05/moeten-w...ele-schandalen/

von esther10 05.09.2018 00:55

ZEREMONIE UNTER DEM VORSITZ VON BISCHOF JUAN DEL RÍO, MILITÄRISCHER ERZBISCHOF



Die neuen Militärgeistlichen Spaniens üben ihr Glaubensbekenntnis und ihren Treueeid aus
Monsignore Juan del Río, Erzbischof Castrense von Spanien, den Vorsitz über die Zeremonie der Beruf des Glaubens und der Eid der Treue zu den neuen Seelsorger wird bald über die Einheiten der Streitkräfte zugewiesen werden und die Kräfte der Staatssicherheit.

9.5.18 10:01 Uhr

( Arz. Castrense / InfoCatólica ) Neue Kapläne sind D. Mario Ramirez Torrero, D. Jorge Amado Menendez, D. Abel Rosa Román und Juan Luis García Rodríguez, der die Prüfungen der Zugang bestanden den Dienst der religiösen Betreuung Streitkräfte (SARFAS) einberufen letzten März.

Monsignore Juan del Rio sprach in der Predigt die neuen Kapläne an, die darauf hinwiesen, dass sie an das älteste kastilische Ordinariat der Welt gehen, das seine Wurzeln im 17. Jahrhundert hat . Er sagte auch, dass sie Teil des jüngsten Presbyteriums der spanischen Kirche werden, mit besonderen Eigenschaften bei der Ausübung ihrer pastoralen Arbeit, die durch die Notwendigkeit gekennzeichnet ist, das Militär, die Zivilgarde oder die nationale Polizei in ihren Stützpunkten, Kommissaren und Kasernen zu begleiten , Schiffe oder Missionen im Ausland.

Die Hilfe für seine Gläubigen muss, so der Erzbischof von Kastilien, von der moralischen Autorität getragen werden, die mit einer auf "Schuhen" beruhenden Pastoral geboren wird, das heißt in der Begleitung und nicht in Unbeweglichkeit .

In seiner Arbeit auch annehmen , müssen sie manchmal allein getroffen, ohne einen engen Begleiter , weil sie auf eine Fregatte oder Irak zugewiesen werden können, beispielsweise zu der Zeit müssen sie auf ihren Glauben halten und Aufrechterhaltung ein organisiertes Lebens , das ist ein Beispiel seine Herde .
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33052

Gespeichert in: Spanien
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33052

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs