Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 07.12.2019 00:16

Drei Gründe, warum die Feinde der Kirche die Unbefleckte Empfängnis hassen



Drei Gründe, warum die Feinde der Kirche die Unbefleckte Empfängnis hassen

Die Ankündigung, dass ein gewöhnlicher Mensch das außerordentliche Privileg der Unbefleckten Empfängnis hatte, macht dieses Dogma im Wesentlichen rechtswidrig, weil es auf die große Ungleichheit in Gottes Werk aufmerksam macht. Es zeigt die absolute Überlegenheit der Heiligen Jungfrau gegenüber allen anderen Wesen. Daher überwältigte die Ankündigung den revolutionären egalitären Geist mit Hass.

Der folgende Text ist eine Adaption der Vorlesung von prof. Plinio Corrêa de Oliveiry am 15. Juni 1973 zugestellt. Es wurde zur Veröffentlichung ohne seine Genehmigung übersetzt und bearbeitet. Bitte beachten Sie, dass der Professor in diesem Text die Wörter "Revolution" und "Konterrevolution" so verwendet, wie er sie in seinem Buch " Revolution und Konterrevolution" definiert hat . In diesem Sinne ist Revolution ein jahrhundertelanger Prozess, der von Stolz und Sinnlichkeit und damit von Egalitarismus und Liberalismus motiviert ist, der die moderne Welt beherrscht und die christliche Zivilisation zerstören will. Konterrevolutionäre sind diejenigen, die sich dem Kampf gegen diesen Prozess und der Verteidigung der Rechte Gottes widmen - Editorial.

Eine der wahrhaft konterrevolutionären Handlungen des Pontifikats von Papst Pius IX. War die Ankündigung der Unbefleckten Empfängnis. Es gibt drei Gründe, warum die Definition dieses Dogmas besonders konterrevolutionär und deshalb für die Feinde der Kirche hasserfüllt war.

Erster Grund: Anti-Legalitäts-Dogma

Dieses Dogma lehrt, dass die Muttergottes bei ihrer Empfängnis makellos war, was bedeutet, dass sie zu keiner Zeit den kleinsten Fleck der Erbsünde hatte. Sowohl sie als auch natürlich unser Herr Jesus Christus waren frei von dem starren Gesetz, das alle anderen Nachkommen Adams und Evas unterwirft.

Daher war die Heilige Jungfrau nicht dem Elend eines gefallenen Mannes ausgesetzt. Sie hatte keine schlechten Einflüsse, Vorlieben oder Neigungen. Alles in ihr wurde in Harmonie zu Wahrheit, Güte und damit zu Gott geführt. In diesem Sinne ist die Heilige Jungfrau ein Beispiel für vollkommene Freiheit, was bedeutet, dass sie alles, was ihr vom Glauben erleuchteter Verstand als gut wahrnimmt, vollständig begehrt. Sie hatte keine inneren Hindernisse, die ihre Tugendpraxis beeinträchtigen würden.

Die Tatsache, dass sie "voller Anmut" war, verstärkte diese Effekte. Ihr Wille folgte daher einem unglaublichen Impuls zu allem, was wahr und gut ist.

Die Ankündigung, dass ein gewöhnlicher Mensch dieses außergewöhnliche Privileg besaß, macht dieses Dogma im Wesentlichen rechtswidrig, da es die Aufmerksamkeit auf die immense Ungleichheit in Gottes Werk lenkt. Es zeigt die absolute Überlegenheit der Heiligen Jungfrau gegenüber allen anderen Wesen. Daher überwältigte die Ankündigung den revolutionären egalitären Geist mit Hass.

Grund zwei: die makellose Reinheit der Jungfrau

Es gibt jedoch einen tieferen Grund, warum die Revolution dieses Dogma hasst.

Die Revolution liebt das Böse und stimmt mit denen überein, die böse sind, und strebt daher danach, das Böse in allem zu finden. Auf der anderen Seite sind diejenigen, die einwandfrei sind, die Ursache für enormen Hass. Daher ist der Gedanke, dass ein Wesen von den ersten Augenblicken seiner Existenz an völlig unbefleckt sein könnte, für Revolutionäre widerlich.

Zum Beispiel: Stellen Sie sich einen Mann vor, der von Unreinheit gequält wird. Wenn er von unreinen Tendenzen angegriffen wird, schämt er sich, dass er ihnen nachgibt. Das bedrückt ihn und macht ihn völlig am Boden zerstört.

Stellen Sie sich vor, dieser Mann würde über die selige Jungfrau nachdenken, die als Verkörperung der transzendenten Reinheit nicht einmal den geringsten Wunsch nach Lust hatte. Er empfindet Hass und Verachtung, weil ihre Tugend seinen Stolz in einen winzigen Mohn zerbricht.

Die Ankündigung der Unbefleckten Empfängnis, dass die Mutter Gottes so frei von Stolz, Sinnlichkeit und dem Verlangen nach etwas Revolutionärem ist, bestätigte außerdem, dass sie zu 100% konterrevolutionär war. Dies verschärfte nur den revolutionären Hass auf das Dogma.

Hinterfragung der Lehre: konterrevolutionäre Kämpfe

Über Jahrhunderte gab es zwei gegensätzliche Gedankengänge zur Unbefleckten Empfängnis in der Kirche. Es wäre zwar übertrieben zu behaupten, dass jeder, der diese Doktrin bekämpfte, durch revolutionäre Absichten motiviert war, aber Tatsache ist, dass alle, die mit revolutionären Absichten handelten, dagegen ankämpften. Auf der anderen Seite äußerten alle, die dafür waren, dies zumindest in dieser Frage anzukündigen, eine konterrevolutionäre Haltung.

In gewisser Weise wurde der Kampf zwischen Revolution und Konterrevolution im Kampf zwischen diesen beiden theologischen Strömungen gegenwärtig.

Grund drei: die Verwendung der päpstlichen Unfehlbarkeit

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum dieses Dogma Revolutionären zuwider ist: Es war das erste Dogma, das durch päpstliche Unfehlbarkeit verkündet wurde.

Zu dieser Zeit war das Dogma der päpstlichen Unfehlbarkeit noch nicht definiert, und daher gab es in der Kirche eine Strömung, die behauptete, der Papst sei nur dann unfehlbar, wenn er dem Konzil vorstand. Pius IX. Bezog sich jedoch auf die päpstliche Unfehlbarkeit, als er nach Rücksprache mit einigen Theologen und Bischöfen das Dogma der Unbefleckten Empfängnis definierte.

Für liberale Theologen schien dies kreisförmig zu sein. Wenn seine Unfehlbarkeit nicht definiert war, wie konnte er sie nutzen? Andererseits bestätigte er mit seiner Unfehlbarkeit, dass er es hatte.

Diese kühne Aussage verursachte einen Empörungsausbruch unter den Revolutionären, aber eine enorme Begeisterung unter den Konterrevolutionären. Zu Ehren des neuen Dogmas wurden Kinder auf der ganzen Welt unter dem Namen Conception, Concepcion oder Concepta getauft, um sie der Unbefleckten Empfängnis Mariens zu weihen.

Pius IX .: Übertragung der Schlacht auf feindliches Gebiet

Es überrascht nicht, dass Pius IX. Die päpstliche Unfehlbarkeit so fest bestätigte. Im Gegensatz zu denen, die ihm folgten, war er bereit, den Kampf auf feindliches Gebiet zu verlegen. Er tat dies in Genf, der Schweiz, die damals ein Nährboden für den Calvinismus war, der die radikalste Form des Protestantismus war.

Als sich die schweizerischen Gesetze änderten und die katholische Kathedrale in Genf zugelassen wurde, befahl Pius IX. Der Gestalt der Unbefleckten Empfängnis im Zentrum der Stadt, dieses Dogma an einem Ort zu verkünden, an dem Calvinisten, Lutheraner und andere Protestanten es mehr leugneten als anderswo. Hier ist ein Beispiel für die Führung von Pius IX. Im Kampf gegen die Revolution.

Daher ist es für Katholiken am angemessensten, dem Dogma der Unbefleckten Empfängnis, das die Feinde der Kirche heute so sehr hassen, ein besonderes Gefühl zu verleihen.

Plinio Corrêa de Oliveira

Quelle: tfp.org

Crowd. Jan J. Franczak

Das Buch sehen Offenbarungen, die die Welt erschütterten. Für Kommentare zur Botschaft von Fatima klicken Sie HIER.
https://www.ksiegarnia.poloniachristiana...skiego,529.html


Read more: http://www.pch24.pl/trzy-powody--dla-kto...l#ixzz67ShXViPj


von esther10 07.12.2019 00:10

Samstag, 7. Dezember 2019



Kardinal Zen zieht zum Thema vaticanische China-Politik die Samthandschuhe aus....
Sandro Magister hat heute bei Settimo Cielo ein Interview veröffentlicht, das der emeritierte Bischof von Hong Kong, Kardinal Zen, Nicholas Haggerty für das online-Magazin "New Bloom" gegeben hat. Zen begründet darin ungeschminkt seine Ablehnung des vaticanisch-chinesischen Abkommens. Hier geht´s zum Original: klicken

"DIE KIRCHE IN CHINA AN DER SCHWELLE ZUM SCHISMA. KARDINAL ZEN WARNT."

"Am 3. Dezember hat "New Bloom" ein in Taiwan beheimatetes online-Magazin ein ausführliches Interview mit Kardinal Joseph Zen Zekiun, Bischof emeritus von Hong Kong veröffentlicht.

Das Interview fand in Hong Kong statt und trägt die Unterschrift von Nicholas Haggerty. Man kann es zur Gänze auf dieser Seite der New Bloom lesen:

Interview: Cardinal Joseph Zen

Der Kardinal läßt die Politik des HL. Stuhls gegenüber China währen der letzten drei Pontifikate detailliert Revue passieren. Und er weist mit dem Finger auf die Hauptverantwortlichen für die Kapitulation vor dem kommunistischen Regime durch das Geheimabkommen- formalisiert furch das Geheimabkommen vom 22. September 2018: den indischen Kardinal Ivan Dias, vorletzter Präfekt von Propaganda Fide und vor allem den Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, voriger mit dem China-Sossier betrauter Untersekretär.

Dann folgt der Teil des Interviews, der das Pontifikat von Franziskus betrifft.

Zen: " Franziskus hat nur wenige Respekt vor seinen Vorgängern. Er macht mit allem, was Johannes Paul II und Papst Benedikt gemacht haben, tabula rasa. Und um die Contenance zu wahren, sagt man natürlich die ganze Zeit "In Kontinuität mit ..." aber das ist eine Beleidigung. Eine Beleidigung. Es gibt keine Kontinuität.

2010 haben sich Parolin und Dias mit den Chinesen über ein Vorprojekt geeinigt. Dann haben alle angefangen zu rufen: "Oh jetzt gibt es eine Übereinkunft. Sie kommt , sie kommt". Und dann plötzlich nichts mehr.

Ich habe kein Beweise, aber ich glaube, daß es Papst Benedikt war, der nein sagte,. Er konnte dieses Abkommen nicht unterzeichnen. Und ich glaube, daß das aktuelle Abkommen, das jetzt unterzeichnet wurde, genau das selbe ist, das zu unterschreiben, Papst Benedikt sich weigerte.

Haggerty: Sie haben das Abkommen nicht gesehen, hat man es Ihnen nicht gezeigt?

Zen: Nein! Und ich frage Sie: ist das richtig? Ich bin einer der beiden lebenden chinesischen Kardinäle und ich durfte das Abkommen nicht sehen, obwohl ich mich dreimal an Rom gewandt habe.
https://newbloommag.net/2019/12/03/cardinal-zen-interview/

Weiterlesen »
https://beiboot-petri.blogspot.com/2019/...thema.html#more

von esther10 07.12.2019 00:09

Ändere die Kirche. Papst Franziskus und die Zukunft des Katholizismus



Ändere die Kirche. Papst Franziskus und die Zukunft des Katholizismus

"Der Bürgerkrieg in der Kirche ähnelt dem hobbes bellum omnium contra omne - den Kämpfen aller mit allen. Jeder, vom hochrangigen Würdenträger bis zum ländlichen Pfarrer, vom berühmten Vatikanisten bis zum privaten Internet-Blogger, hat die Verpflichtung, in einem Streit Stellung zu beziehen. Portale und soziale Gruppen sind das Schlachtfeld: Giftige Meinungen, übertriebene theologische Verspottungen, organisierte Gebetsketten zur Stärkung des Papstes oder im Gegenteil: Für sein Nachdenken schreibt er in der Einleitung zum Buch "Change the Church". Papst Franziskus und die Zukunft des Katholizismus Robert Skrzypczak.

Dieses Buch ist nicht leicht zu lesen und nicht, weil es in einer nicht transparenten oder unzugänglichen Sprache verfasst ist. Das Lesen bereitet dem Leser Schwierigkeiten, manchmal sogar Traurigkeit, weil es sich um Themen und Charaktere handelt, die einem Katholiken, der seine Kirche liebt, sehr viel bedeuten. Ross Douthats Analysen sind oft schmerzhaft und irritierend, obwohl es unmöglich ist, sie zu leugnen. Die Genauigkeit der Erkenntnisse des amerikanischen Journalisten ist beeindruckend und irritierend und beruhigt gleichzeitig den Leser hinsichtlich ihrer Aufrichtigkeit und Genauigkeit.

Vertrauensverlust

Douthat führt uns durch die letzten Momente der Regierungszeit von Benedikt XVI., Seiner schmerzhaften Abdankung und durch das gesamte Pontifikat von Papst Franziskus, nicht zufrieden mit der einfachen Lehre der Kirchengeschichte, sondern zwingt uns, die Fakten und Umstände im Geiste des Glaubens und der Vernunft zu lesen. Er multipliziert die Hypothesen, überfordert uns mit verschiedenen alternativen Standpunkten, zieht ganz unterschiedliche Schlussfolgerungen, abhängig von den Annahmen, die von verschiedenen kirchlichen Umgebungen getroffen werden, und kollidiert verschiedene Versionen von Ereignissen, um uns zum Nachdenken zu bewegen. Solche Überlegungen sind sogar notwendig, um zu verstehen, welche Faktenkatechese Gott uns gegenüber verwendet. Es zwingt uns, über die Kirche nachzudenken, sie mehr zu lieben, uns mit ihr zu identifizieren, mehr für sie zu sorgen - denn dies ist unsere Mutter, die Umgebung des Glaubens, die Heimat, in der wir wachsen und lernen, zu Menschen und Christen auszugehen.

Ist Douthat ein Prophet oder ist es nur ein gewöhnliches Nagetier, das uns mit seinen Magenschmerzkommentaren überschüttet? Dieses Buch ist weder ein Kissenleser noch eine beruhigende Lektüre, die darauf abzielt, "Ihre Stimmung zu heben". Das ist nervige Literatur. In einigen Fällen kann es ein Gefühl der Feindseligkeit gegenüber dem Verfasser und die Überzeugung hervorrufen: "Warum über diese Angelegenheiten schreiben?" und bestätigen Sie andere in der bitteren Meinung: "Ich habe es lange gespürt."

Nach dem Tod von Johannes Paul II. Befanden wir uns in einem schwierigen Moment in der Geschichte des Christentums. Die fetten Jahre sind vorbei, es gibt kein Gefühl von Stolz, Stärke und Selbstvertrauen. Wir müssen unsere Schuhe wieder anziehen und uns wie Abraham und die Jungfrau Maria auf den Weg machen und auf die Stimme des lebendigen Gottes hören. In dieser Geschichte, so scheint der Autor des Buches, geht es nicht um den Tod, sondern darum, dass Gottes Herrlichkeit wieder offenbart wird (vgl. Joh 9,4). Christus benutzt das Kreuz, um uns, seine Kirche und durch ihn die ganze Welt zu retten. Das Kreuz muss weh tun, ist unangenehm und unberechenbar. Für einige ist es Dummheit, für andere ist es ein Skandal, und für uns ist es Gottes Kraft und Weisheit, Heiligung und Erlösung (vgl. 1 Kor 1,23-24). Bevor Benedikt XVI. Sein Amt niederlegte, versicherte er, dass Gott seine Kirche nicht verlassen und ihn weiterhin führen werde.

Papst Franziskus spricht oft von der armen und bescheidenen Kirche. Dies ist kein Traum, sondern eine Voraussetzung für das Überleben und die Wirksamkeit der Mission. "Hör auf, Angst zu haben, ich könnte dich nicht mit Angst erfüllen" (Jer 1,17). Glaube beginnt dort, wo die menschlichen Möglichkeiten ausgehen. Gott handelt manchmal gern zerbrechlich. Und das alles, um nicht im Leben zu sterben.

Douthats Buch ist schwer zu lesen für jemanden, der in den "Bürgerkrieg" der Kirche verwickelt ist: Bist du für Papst Franziskus oder gegen ihn? Bevorzugen Sie diesen oder jenen Papst? Bist du für Fortschritt oder Tradition? Das Chaos in der Kirche wird oft mit den Worten von Karl Schmitt beschrieben: feindlich. Das neugierige Klima schwebt über der öffentlichen Debatte. Traditionalisten nehmen in den Registern der verbotenen Bücher Veröffentlichungen von progressiven Priestern auf, während konservative Philosophen aus der Universität geworfen werden, weil sie Zweifel am Inhalt eines päpstlichen Dokuments haben. Zensuranträge kommen von verschiedenen Seiten.

Der Bürgerkrieg in der Kirche erinnert an das hobbes bellum omnium contra omne - die Kämpfe aller mit allen. Jeder, vom hochrangigen Würdenträger bis zum ländlichen Pfarrer, vom berühmten Vatikanisten bis zum privaten Internet-Blogger, hat die Verpflichtung, in einem Streit Stellung zu beziehen. Portale und soziale Gruppen sind das Schlachtfeld: giftige Meinungen, übertriebene theologische Verspottungen, organisierte Gebetsketten zur Stärkung des Papstes oder im Gegenteil für seine Reue. Papst Franziskus unterstützt programmatisch die Dezentralisierung der Kirche, während er alle Machthebel fest in der Hand hält. Leitet theologische Diskussionen ein, eröffnet Streitigkeiten, ohne sie mit offiziellen Entscheidungen abzuschneiden. Jedes Land, jede Bischofskonferenz geht ein bisschen anders vor, scheint die gleiche Lehre für sich einzuführen,

Ross Douthat bestätigt dies mit den Worten: "Die einzige katholische Gewissheit ist die Unsicherheit." "Unter Franziskus", so der Buchautor, "ist der kirchliche Unterricht von Land zu Land oder von Diözese zu Land verschieden. Sogar die Anhänger des Papstes sind in der Position des Vatikans verloren. "

Kein ermäßigter Tarif

Ross Douthat ist ein fast vierzigjähriger amerikanischer Journalist, der in der berühmten New York Times über politische und kirchliche Angelegenheiten berichtet. Er wurde in einer bischöflichen Familie geboren, ging dann zu den Evangelikalen, um sich der katholischen Kirche anzuschließen und im Alter von 17 Jahren dort zu bleiben.

2013 erhielt er den Christianity Today Book Award für das Buch "Bad Religion". Darin bewies er, dass die Vereinigten Staaten im Wesentlichen ein religiöses Land sind, aber die meisten Amerikaner haben sich der "schlechten Religion" angeschlossen und die gesunde Lehre zugunsten einer Religion aufgegeben, die ihr eigenes Ego preist und ihre schlimmsten Instinkte schmeichelt. Es ist eine Do-it-yourself-Religion, die von Politikern und Schöpfern der Popkultur gelobt wird. Viele seiner Propagatoren sind Christen. Der Hauptballast für diese Religion ist jedoch die reale Person Christi, die in seinem Herzen und Verstand durch "Jesus nach seiner eigenen Idee" ersetzt wurde und besser auf diese Welt abgestimmt ist. Als Teil davon erscheinen viele Lehrer der freien Liebe und der persönlichen Selbstverwirklichung. Eine Gesellschaft voller Eitelkeiten verwandelt sie in "Selbstverbesserung", die Seele in "gesunde Selbstpflege". und Ehebruch wird ersetzt durch "im Einklang mit dem eigenen Herzen handeln". Kein Wunder, fügt Douthat hinzu, dass New York die "Abtreibungshauptstadt Amerikas" geworden ist.

Das institutionelle Christentum in den USA begann ab den 1960er Jahren dramatisch abzunehmen. Was wird sie ersetzen? Die Geschichte der Säkularisierung besteht in der Tatsache, dass moderne Gesellschaften religiöse Überzeugungen ablehnen, wenn sie an Wohlstand, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Vernunft zunehmen. Säkularisierung ist heute nicht genug, weil in Amerika die Schwächung der Kirchen nicht mit dem Aussterben des religiösen Impulses einhergeht. Um die moderne Religiosität zu beschreiben, sollte man nach dem Konzept des Heidentums greifen. Steven D. Smith, Professor für Rechtswissenschaft an der Universität von San Diego, Kalifornien, glaubt, dass vieles, was wir progressiven Säkularismus nennen, eine Illusion ist. Hinter ihm liegt die Rückkehr der heidnischen Religiosität. Es ist kein Materialismus oder Atheismus. Es ermöglicht den Glauben an die Spiritualität und die Möglichkeit des Jenseits. Gleichzeitig sind ihre Anhänger entscheidende Feinde, die Grenzen dieser Welt zu überschreiten, und Skeptiker der Existenz objektiver moralischer Werte. Sie schreiben den therapeutischen Zielen Spiritualität zu, um Harmonie mit der Natur und alltägliches Glück zu erreichen.

Diese weltliche Religion verdrängt langsam die biblische Religion. Der religiöse Ansatz ist gekennzeichnet durch eine Einstellung zu den Prinzipien der sozialen Gerechtigkeit sowie zu transhumanistischen Programmen. Die Menschen müssen weltliche religiöse Riten erfinden, zum Beispiel den Ritus, einen "verstorbenen" Laptop zu begraben, oder einen religiösen Weg, um sich zum Parkticket zu erheben. Das Institut für Design in Stanford hat folgendes Angebot: Beschreiben Sie Ihr Problem und wir passen das Ritual für Sie an. Es ist wichtig, dass es kurz, lustig und beruhigend ist.

Dies sind die Gründe, warum Douthat denkt, dass die meisten Amerikaner heute Ketzer sind. Wir haben den Sinn für religiöse Wahrheit verloren, wie er im legitimen Amt der Kirche dargestellt wird. "Oft", schreibt er in seiner Kolumne in der New York Times, "habe ich mit Leuten gesprochen, die einige kirchliche Lehren für falsch hielten und dennoch katholisch waren. Dies ist ein weit verbreitetes Phänomen. "

Katholiken wie Ross Douthat glauben, dass das, was die Kirche lehrt, wahr ist. Und dass der Einsatz in diesem Spiel die Rettung der Seele ist. In der Zwischenzeit gibt es heute einen weit verbreiteten Skandal. "Für viele professionelle Theologen sind Probleme im Zusammenhang mit dem ewigen Leben nur ein Jongleur, um an der Macht zu bleiben." Laut Douthat trägt der Protestantismus die Verantwortung. Er ersetzte die Autorität der Kirche durch die Autorität der Bibel.

Wenn es keine Einigung darüber gab, wie die Kraft der Bibel aussehen würde, wurde sie durch die Kraft des Gewissens ersetzt. Durch die blutigen Konflikte zwischen verschiedenen religiösen Gruppen wurde die Ära der Freiheit, der Demokratie und der individuellen Rechte erreicht. Die Reformation schwächte die religiöse Macht, säkularisierte die Politik und unterstützte das Wachstum bestimmter Formen des Individualismus. Sie förderte neue Formen der Verehrung der Mythen der liberalen Welt und tolerierte das nichtkirchliche Christentum. Was hat die Kirche ersetzt? Große supranationale Institutionen: von den Vereinten Nationen über die Europäische Union bis hin zu zahlreichen Nichtregierungsorganisationen, die ihre Blütezeit erleben. Die neue Form der klerikalen Herrschaft kennzeichnet die Annäherung an die Menschenwürde, die Menschenrechte und die Apotheose der Andersartigkeit ...

Douthats Gegner versuchen ihn als ultra-konservativ zu bezeichnen. Ist er aber nicht. Es ist ein Hybrid, ein Zwischengenre, einer der wenigen katholischen Kommentatoren, die versuchen, die scharfe politische Bipolarität zu überwinden, die in die Kirche eingedrungen ist. Er gehört - wie er sagt - nicht zu den Cheerleadern von Papst Franziskus. Und das liegt nicht an den schwarzen Schuhen, die der Heilige Vater trägt, oder daran, dass er keine ostorientierte Messe zelebriert, sondern an den in den Jahren seines Pontifikats aufkommenden doktrinellen Zweifeln, insbesondere an der Untrennbarkeit der Ehe. Er akzeptiert auch nicht die Vorstellung, dass Franziskus ein Antipapst oder eine apokalyptische Inkarnation des Antichristen ist. Er schätzte vor allem zu Beginn seines Pontifikats den sogenannten "Francis-Effekt". Es war ein Beweis dafür, dass wir nicht in einer vollständig säkularisierten und nachchristlichen Welt leben. Gleichzeitig bezweifelt Douthat, dass es ausreicht, den Menschen "das Christentum zu erleichtern, weniger zu fordern, um sie zu gewinnen". Es funktioniert nicht

Menschen, die sich heute der Kirche nähern, suchen ein schöneres, authentischeres und glücklicheres Leben - unabhängig vom Preis. Die Lehre Jesu - auch in Bezug auf emotionale Beziehungen und Liebesbeziehungen - widerspricht nachdrücklich den therapeutischen religiösen Empfindungen, die bei Fernsehgesprächen von Oprah Winfrey oder Ewa Drzyzga im Überfluss vorhanden sind. Heutzutage geht es darum, dass die Kirche Menschen, die leiden, ängstlich und sauer sind, eine glaubwürdige Alternative zur populistischen Propaganda wie "Sie sind es wert" bietet. In vielen Bereichen des Lebens erwartet der heutige Mensch von der Kirche eine weise und gründliche Lehre.

Douthat wirft der Kirche vor, anstatt das Evangelium zu verkünden und zur Bekehrung aufzurufen, sie versuche, sich an die zeitgenössische Kultur anzupassen. Als Beispiel gibt er die im Februar 2018 eröffnete New Yorker Ausstellung Met Gala unter dem Motto: Himmelskörper, in deren Hauptrolle Rihanna als Papst verkleidet ist. Der Beitrag der Kirche zur Ausstellung waren Exponate aus dem Vatikan: Relikte von Johannes Paul II. Und Pius IX. Die Ausstellung wurde unter anderem vom Kardinal unterstützt Gianfranco Ravasi. Unterdessen ist die zeitgenössische Kultur, wie Ross Douthat argumentiert, grundsätzlich antireligiös und antichristlich. Versuche, ihre Modelle zu übernehmen und ihre Ausstellungen von der Kirche zu begleiten, müssen scheitern.

Der einzige Ausweg sieht der amerikanische Kommentator der New York Times im Katholizismus, der sich als totale Gegenkultur zeigt, als alternative Kultur zur Welt, die in Chaos und Sinnlosigkeit versunken ist.

Im Gegensatz zur politischen Korrektheit

Er veröffentlichte sein im Jahr 2018 von Ross Douthat veröffentlichtes Buch To Change the Church unter Bezugnahme auf das Buch des Religionssoziologen James Davisson Hunter mit dem Titel To Change the World. Hunter behauptete, diese Welt könne nicht verändert werden, zumindest nicht mit den Werkzeugen der politischen Theologie und des kulturellen Krieges. Douthats Buch bezieht sich zwar auf das derzeitige Pontifikat, handelt jedoch eher von der Kirche als von Papst Franziskus.

Der Autor führt den Leser in die Räume des Vatikans ein, in die Welt der Kirchenverwaltung, in Franciszeks Stilpräferenzen, in die parismatischen Paroxysmen der Kirche in Deutschland, in das Schachbrett des Einflusses, der Nominierung und der synodalen Aktivität. Er schreibt zeitgenössische Phänomene in den 2000-jährigen Kontext des kirchlichen Lebens ein, der zugleich der mystische Leib Christi und die Weltinstitution, die Braut Christi, und gleichzeitig ein Boot ist, das schmutziges Wasser nimmt und Heimat vieler Heiliger und tödlicher Päpste ist.

Der Autor argumentiert, dass religiöse Phänomene nicht richtig beobachtet werden können, wenn Vorurteile oder unkritische Euphorie mit einer Brille aus Papsttum oder Papaphobie geäußert werden. Sie brauchen eine Brille des Glaubens und der kognitiven Ehrlichkeit. "Für einen katholischen Journalisten", schrieb er in der New York Times, "ist jeder Journalist eine faszinierende Geschichte." Und aus journalistischer Sicht weiß ich nicht, wie es enden wird. Aus der Position eines Katholiken vertraue ich darauf, dass alle heimtückischen Fallen versagen werden. Wo das Papsttum oder die historische Religiosität zu sterben scheint, ist der Glaube meine Antwort. "

Nach dem Schreiben dieses Buches hatte Douthat kein leichtes Leben. Einige fortschrittliche amerikanische Umgebungen verlangten eine sofortige Lynchjustiz des Autors. Ein offener Brief an den Chefredakteur der New York Times wurde im Common Daily Theology Blog veröffentlicht. Es sollte gezeigt werden, dass Douthat "keine beruflichen Qualifikationen" besaß, um in kirchlichen Angelegenheiten zu sprechen. "Seine Vision vom Katholizismus hat wenig mit wahrem Katholizismus zu tun." Pater James Martin SJ schrieb in der Zeitschrift America: "Douthat ähnelt in theologischen Fragen einem blinden Mann, der die Gemälde der Sixtinischen Kapelle erklärt." Er kann über jedes Thema schreiben, aber wenn er sich mit dem Christentum befasst, weiß er nicht, wovon er spricht. Was Douthat nach Ansicht von Pater Martin tut, ist Hass - die Ausbreitung von Hass.

Es ist seit langem bekannt, dass es ausreicht, jemanden mit Hassreden zu belasten - Hassreden, um ihm das Rederecht zu nehmen. Es wird oft verwendet, um Meinungen zu eliminieren, die nicht geteilt werden. Zum Beispiel weicht Facebook, basierend auf dem Kriterium der Hassrede, vom öffentlichen Diskurs ab, was unerwünscht ist, von dem, was als richtig akzeptiert werden kann. Die Fatwa des vatikanischen Jesuiten klang ungefähr so: Wenn Sie Douthat lesen, lesen Sie keine kontroversen Meinungen, sondern die Manifestationen des Hasses auf einen Sünder, der gerne seine Sünde schürt.

Der Autor dieses Buches wurde unter anderem von Rod Dreher, einem bekannten Autor des berühmten Bestsellers Benedict's Option, verteidigt. Er konnte nicht glauben, dass die Theologen, die den Brief unterzeichnet hatten, so weit gegangen waren. Spaß beiseite: Ich denke, die Elite des liberalen Katholizismus kann es nicht ertragen, dass jemand seine Ansichten so effektiv kritisieren kann wie Douthat. Die Wahrheit ist, dass Douthat, wenn er schreibt, was er schreibt, in ihren Augen als Verräter ihrer intellektuellen Kaste gilt. Diese Menschen glauben, dass sie berufen sind, die Kirche zu führen und zu hassen, dass jemand, der intelligent und orthodox ist, ihre Ansprüche untergräbt. Alle Sätze über Barmherzigkeit, Anstand und andere nette Dinge sind nur müßiges Gerede. Sie sind schwierige Leute. Wir wissen aus Erfahrung, dass, wenn die theologische Linke von der Notwendigkeit eines "Dialogs" spricht, dies tatsächlich so etwas bedeutet: «Lass uns reden, bis du nicht mehr sagst, was du nicht willst. Danach schließen wir Sie aus »".

William Burkley denkt ähnlich: "Liberale versichern ihnen, dass sie bereit sind, andere Standpunkte zu lernen, aber dann sind sie empört und beleidigt, dass es sogar andere Standpunkte gibt." Rod Dreher fügte hinzu, dass "die Linke das Schweigen ihrer Gegner erzwingt und behauptet, dass unterschiedliche Positionen in Bezug auf Geschlecht, Geschlecht, Rasse oder Homosexualität dazu führen, dass sie sich bedroht fühlen."

Mittlerweile ist der Autor des Buches ein Befürworter einer gesunden Lehre und einer mutigen Beteiligung der Kirche an der öffentlichen Debatte. Eine solche Haltung könnte sich als Heilmittel für das heutige religiöse Chaos erweisen. "Wer nach Perfektion sucht", sagt Douthat, "lass ihn damit beginnen, nach der Perfektion seiner eigenen Seele zu suchen." Wer sein Land retten will, soll sich vorher um sein eigenes Heil kümmern. " Suche zuerst Gottes Reich und Seine Gerechtigkeit, und alles andere wird dir hinzugefügt (Mt 6,33).
Ks. Robert Skrzypczak

Ändere die Kirche. Papst Franziskus und die Zukunft des Katholizismus

Verfasser: Ross Douthat

Herausgeber: AA Publisher

Erscheinungsjahr: 2019

Einband: Broschüre

Anzahl der Seiten: 350

DATE: 02/12/2019 07:09

GUTER TEX

Read more: http://www.pch24.pl/zmienic-kosciol--pap...l#ixzz67SefLKvV


von esther10 07.12.2019 00:04

China: Sünde der katholischen Kirche, Zensur und Unterdrückung

Interessenten können den "konsultieren Index von Artikeln zu diesem



Thema China / Vatikan.
Aus dem noch geheimen Interimsabkommen zwischen China und dem Heiligen Stuhl vom 22. September 2018 wurden am 26. und 28. August 2019 zwei erste Bischofsweihen gefeiert.

Pater Anthony Yao Shun, 54, wurde am 26. August in der Kathedrale Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz in Jining im Norden des Landes zum Bischof von Jining geweiht. Jining ist die größte Diözese in der Inneren Mongolei, in der rund 70.000 Katholiken leben. Die Zeremonie wurde von Msgr. Paul Meng Qinglu, Bischof von Hohhot, Vizepräsident der Patriotischen Vereinigung (Beamter) der chinesischen Katholiken (CCPA), Eglises d'Asie, Agentur für Auslandsvertretungen in Paris.

Msgr. Etienne Xu Hongwei, ernannter Koadjutor der Diözese Hanzhong in der Provinz Shannxi, wurde am 28. August in der Kathedrale Saint-Michel in Hanzhong zum Priester geweiht. Die Pressestelle des Heiligen Stuhls bestätigte, dass diese beiden Ordinationen im Rahmen des vorläufigen chinesisch-vatikanischen Abkommens stattfanden, während der Papst Mons. Yao und Mons. Xu vor der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Tatsächlich, erklärt Sandro Magister in seinem Blog Settimo Cielo am 31. August, wurden diese beiden neuen Bischöfe im vergangenen April von Versammlungen gewählt, die sich aus Priestern, Ordensleuten und Laien der jeweiligen Diözesen zusammensetzten, die alle von den chinesischen Behörden ausgewählt und in einem Hotel versammelt wurden wo sie spezifische Abstimmungsinstruktionen erhielten. In beiden Fällen, so der italienische Vatikan-Experte, sei es die chinesische Pseudo-Bischofskonferenz, die sich aus den einzigen von der Regierung offiziell anerkannten Bischöfen zusammensetze, die die neuen Bischöfe nach Rom brachten und sie akzeptierten. Die genauen Bedingungen der Vereinbarung zwischen den beiden Parteien sind noch geheim, aber es ist klar, dass dies so sein sollte.

Die offiziellen Medien der Volksrepublik China haben mit Fotos gezeigt, dass die Bischofsweihe von Bischof Yao Shun ohne besondere Spannungen und in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Abkommens durchgeführt wurde. Seitens des Vatikans wird auch der "Konsens" über die Ernennung des neuen Bischofs von Jining unterstrichen: "Die Wahl des neuen Bischofs - schreibt Gianni Valente am 26. August, Insider des Vatikans, die inoffiziellen Medien des Heiligen Stuhls - hat den Notfall ausgelöst einer wichtigen einstimmigen Zustimmung des Heiligen Stuhls, der Diözesangemeinschaft und des politischen Apparats rund um das Profil des Kandidaten ". Und der Vatikanist freut sich, dass "die

Unterdessen schreitet die Sinifizierung des Katholizismus in China voran, unterstützt von der Kommunistischen Partei Chinas, um sich an die Richtlinien anzupassen, die Präsident Xi Jinping im Jahr 2015 herausgegeben hat. Diesen Richtlinien zufolge spezifiziert Eglises d'Asie (EDA) , Beschwerden und Änderungen klassischer Texte erscheinen in Schulbüchern. Wörter wie "Gott", "Bibel" oder "Christus" wurden von Hans Christian Andersen, Daniel Defoe, Anton Tschechow, Leo Tolstoi oder Victor Hugo entfernt, wobei jeglicher religiöser Bezug entfernt wurde. Zu Beginn des Jahres, erklärt die Agentur für Auslandsvertretungen in Paris (MdEP), veröffentlichten die Herausgeber der Volksbildung, verbunden mit der Regierung, ein Lehrbuch für Schüler der 5. Klasse. Es enthält vier Passagen ausländischer Autoren, die zensiert wurden, um die Wünsche der Kommunistischen Partei Chinas zu erfüllen. Zensur, die sich in der chinesischen Bildung verbreitet hat, an der Universität, an der einige Lehrer die Klassiker, die religiöse Wörter enthalten, verurteilen und beschlagnahmen. Tatsächlich müssen sich die Religionen von nun an in die chinesische Kultur integrieren und sich der Partei unterwerfen. Sinifizierung besteht darin, den nationalen Patriotismus gegen "fremde" Religionen wie das Christentum zu erhöhen. Beobachtern zufolge ist diese Kampagne gegen das Christentum auf die Befürchtung zurückzuführen, dass China bis 2030 "das christlichste Land der Welt" sein wird, wie einige Soziologen wie der Amerikaner Fenggang Yang von der Purdue University vorausgesagt haben (siehe DICI n 375, August 2018). Für die kritischsten Beobachter

BEDROHUNGEN FÜR HONGKONG
Dies ist in Hongkong der Fall, das Peking vollständig durchsetzen möchte, indem es bestimmte seit 1997 geltende Rechte auf Gewissens- und Religionsfreiheit aufhebt. Religiöse Praxis ist dort frei, im Gegensatz zu dem, was auf dem chinesischen Festland passiert.

Seit dem 31. März lehnt die Insel Hongkong den Gesetzesentwurf der Regierung zur Erleichterung der Auslieferung an das chinesische Festland ab. Die Zusammenstöße der Anti-Auslieferungsbewegung mit der Polizei haben seit mehreren Wochen den Anschein großer Polizeigewalt gezeigt, um die Bewegung zu unterdrücken. Aus diesem Grund schreibt Fr. Bernardo Cervellera, Direktor der AsiaNews-Agentur, ist eine zentrale Frage der Demonstranten, wie eine unabhängige Untersuchung des exzessiven Einsatzes von Gewalt durch die Polizei eingeleitet wird, die im Verdacht steht, mit einigen lokalen Mafias in Verbindung zu stehen und geführt, beraten und belehrt zu werden unterstützt von der chinesischen Volkspolizei.

Die italienische Agentur für Auslandsvertretungen erklärte am 7. September, dass mehrere Einkaufszentren in der Nähe von U-Bahn-Stationen zum Schauplatz der Anti-Auslieferungs-Bewegung geworden seien, um gegen die Gewalt der Polizei in der U-Bahn zu protestieren. Tatsächlich, so AsiaNews weiter, weigern sich die Behörden, die Videos des Abends vom 31. August zu senden, als die Polizei zur Prince Edward Station kam und wahllos Demonstranten und Passagiere traf und Tränengas warf. Nachdem sie Journalisten und Fotografen ausgewiesen hatten, verbrachte die Polizei viele Stunden auf dem Bahnhof. Die Bewegung bittet um die Übermittlung der Videos dieser Polizeieingriffe, da die Demonstranten seitdem verschwunden sind. Obwohl die Regierung bestreitet, dass es bei dem Angriff vom 31. August zu Todesfällen gekommen ist,

Es muss auch erklärt werden, warum die Mehrheit der Demonstranten jung ist (fast 60% sind jünger als 29 Jahre), so Cervellera in einem Artikel vom 9. September. Erstens ist es ärgerlich und enttäuschend zu sehen, dass die Regierung seit zwei Jahren taub gegenüber den Bedürfnissen der Demokratie ist. Hinzu kommt die Enttäuschung darüber, dass die Regierungspolitik den sozialen Wohnungsbau nicht unterstützt, sondern das Wachstum teurer Gebäude und Wohnungen fördert, sodass junge Menschen nicht planen können, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, um eine Familie zu gründen. Schließlich gibt es die von China auferlegte Einwanderungspolitik, die den Eintritt in das Hoheitsgebiet chinesischer Absolventen erleichtert, die bereit sind, mit niedrigeren Löhnen als denen der Bevölkerung von Hongkong zu arbeiten.

Kardinal Joseph Zen Ze-kiun, emeritierter Bischof von Hongkong, schrieb in seinem Blog am 2. September vor den Behörden: "Akzeptiere mindestens zwei Forderungen: Ziehe das unfaire Gesetz zurück und bilde ein unabhängiges Untersuchungskomitee. In diesem Fall hoffe ich, dass jeder einen Waffenstillstand akzeptiert, sonst könnte der 1. Oktober [Nationalfeiertag] eine große Tragödie sein ».

Wie erwartet nutzten die Demonstranten den Festtag, um wieder auf die Straße zu gehen. Obwohl die angekündigte Tragödie nicht eingetreten ist, ist die politische und vor allem die religiöse Situation noch lange nicht gelöst.
(Quellen: DICI / eda / asianews / ucanews / siebter Himmel / Kardinal Zen - FSSPX.Actualités - 27/09/2019)
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/

4 Kommentare:

von esther10 07.12.2019 00:03

Zeit für "neue Greta"? Spanien: Rückzug eines transsexuellen Kindes im örtlichen Parlament



Zeit für "neue Greta"? Spanien: Rückzug eines transsexuellen Kindes im örtlichen Parlament

Im regionalen spanischen Parlament der autonomen Region Estramadura erschien ein achtjähriges Kind. In Zeiten der Politik und der Infantilisierung der Politik ist dies kein besonderer Erfolg, wenn nicht die Tatsache, dass Elsa ab dem vierten Lebensjahr ... eine Transsexuelle ist. Das Kind hatte die Aufgabe, die örtlichen Abgeordneten davon zu überzeugen, neue Vorschriften für die LGBT-Gemeinschaft zu erlassen. Der Modus operandi ist derselbe wie für Greta Thunberg, aber dieses Mal wird der Klimaschlacht durch einen Kampf im Interesse der LGTB-Bewegung ersetzt.

Natürlich hat das Kind diese "Nachricht" geschrieben. Von der Tribüne des Parlaments von Estramadura sagte sie: "Ich bin ein kleines Transgender-Mädchen und habe in den letzten vier Jahren nur einen Weg beschritten: Glück." Die Rede sollte ein "Zeugnis" gegen die angebliche Verfolgung und Diskriminierung von Menschen aus der LGBT-Gemeinschaft sein. Daher ermutigte das Kind erwachsene Stadträte, sich um das "Schicksal der LGBT-Gemeinschaft" zu kümmern.

- Das Wichtigste dabei ist, dass Sie, meine Damen und Herren, die sich trotz Drohungen mit Politik befassen, immer noch Gesetze verabschieden, die die Vielfalt aller anerkennen, und insbesondere, dass "Trans" -Leute das Recht haben, so zu sein, wie sie wirklich sind. Lassen Sie sich nicht von Menschen dieses Glück berauben - sagte das Kind, und im Publikum appellierten Abgeordnete durch Zuruf.

Das transsexuelle Kind wird von der 1996 gegründeten spanischen Triangulo-Stiftung gefördert, die sich zum Ziel gesetzt hat, Angehörige der LGBT-Gemeinschaft zu "integrieren". In der Tat ist es eine durchaus politische Grundlage. Nach den Wahlen in Spanien am 10. November 2019 appellierten ihre Aktivisten an die Politik, eine gemeinsame Front gegen den "Aufstieg der extremen Rechten" zu schaffen, und postulierten ihr "Bündnis mit Bürgerbewegungen und Gemeinschaftsgruppen, die am stärksten von Hassreden betroffen sind, insbesondere Frauen, feministische Bewegungen, Migranten und alle mit ihnen verbundenen Personen mit funktionaler Vielfalt (LGBTI). "

Sicherlich hat der Medienerfolg von Greta Thunberg den Aktivisten die Idee nahegelegt, ein anderes Kind für Propaganda zu verwenden - ein verstümmeltes und missbrauchtes Kind, denn es besteht kein Zweifel daran, dass die Aussagen von Elsa das Verständnis des 8-Jährigen sprengen. Ein Kind für diese Art von Propaganda zu gebrauchen, ist definitiv ein Schaden für ihn. Abgesehen von der angeblichen Diagnose der Transsexualität eines 4-jährigen Kindes beschäftigen wir uns weiterhin mit deren Umsetzung in der Sexualerziehung und dem objektiven Einsatz von LGBT-Aktivisten in politischen Spielen. Es ist schwierig, nicht an den Grad der Manipulation, die geistige Verzerrung des Kindes und den tatsächlichen Einsatz des Kindes im Wahlkampf zu denken. In einem normalen Land sollten verschiedene Ombudsmänner für Kinder und Familiengerichte die Erziehungskompetenzen ihrer Eltern berücksichtigen. In ungewöhnlichen Zeiten begrüßen schwerwiegende lokale Abgeordnete das missbrauchte und missbrauchte Kind. Wo bekommen wir sonst noch?

DATUM: 7/12/2019 15:09

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/czas-na-nowa-grete--...l#ixzz67RQWaugd


von esther10 07.12.2019 00:02

Homosexuelle statt Adam und Eva. Eine Bibel von schwedischen Lutheranern



Homosexuelle statt Adam und Eva. Eine Bibel von schwedischen Lutheranern

Anstatt Adam und Eva in einer den Christen bekannten traditionellen Form darzustellen, wurde in der lutherischen Kirche in Malmö, Schweden, ein Gemälde mit homosexuellen Szenen gezeigt! Eine transsexuelle Person wurde als verlockende Schlange dargestellt.

Die Autorin des Projekts ist die Fotografin und Malerin Elisabeth Ohlson, die - nicht nur in Schweden - dafür bekannt ist, biblische Szenen mit Vertretern sexueller Minderheiten zu zeigen.

Olsson gab zu, dass die Inspiration für ihre "Arbeit" das Gemälde "Adam und Eva" von Lucas Cranach senior aus dem Jahr 1510 war.

Im Jahr 2012 versuchte Ohlson, sie einer Gemeinde in der Stadt Skara "Arbeit" zu geben. Die Schwedin wollte - wie sie damals zugab - prüfen, ob und inwieweit die schwedische protestantische Gemeinschaft für die LGBT-Gemeinschaft offen ist. Nachdem Priester aus Skara sich geweigert hatten, das "Geschenk" anzunehmen, erklärte Olsson, dass "der schwedischen Kirche und ihrem Klerus noch viel Arbeit bevorsteht".

Die Künstlerin war besonders daran interessiert, ihre "Arbeit" der Skara-Gemeinde zu überlassen, weil sie sich darauf vorbereitete, die erste Ehe des gleichen Geschlechts in ihrer 1000-jährigen Geschichte zu geben. Sieben Jahre später wurde in der Gemeinde in Malmö die skandalöse Interpretation biblischer Szenen vorgestellt.

Pastorin Helena Mirstener bezog sich sogar ausdrücklich auf Olssons "Arbeit" mit dem Titel "Raj". Die Pastorin sagte, dass die Einführung von Szenen aus dem Leben von LGBT-Umgebungen in den Altar ihrer Versammlung "ein einzigartiger, vor allem historischer Moment ist".

In den sozialen Netzwerken gehen die Meinungen der Schweden über die Idee des Künstlers auseinander. Einige Internetnutzer werfen der schwedischen protestantischen Gemeinschaft eine übermäßige Politisierung vor. Er ebnet den Weg für die Unterstützung schwedischer lutherischer Priester nicht.
Quelle: informer.rs / sydsvenskan.se

DATUM: 7/12/2019 08:18

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/homoseksualisci-zami...l#ixzz67PTLQ5zv

von esther10 06.12.2019 14:50

Die Kirche in Deutschland initiierte den "Synodenweg"



Die Kirche in Deutschland initiierte den "Synodenweg"

Die Kirche in Deutschland begann mit Msgstr "Synodenpfad". Während der Eucharistie im Münchner Dom war der Präsident des deutschen Episkopats, Kardinal Reinhard Marx und Vizepräsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Karin Kortmann zündeten symbolische Kerzen an. Die erste Arbeitssitzung ist für Januar in Frankfurt am Main geplant.

Card. Marx sagte in seiner Predigt, dass "synodal" eine Frage des gegenseitigen Zuhörens und der Einstimmigkeit auch bei unterschiedlichen Meinungen ist. "Nach der schrecklichen Erfahrung, dass sexueller Missbrauch in der Kirche stattgefunden hat, müssen wir uns jetzt mit systemischen Gefahren wie falschen allmächtigen Organisationen befassen." Card. Marx wies darauf hin, dass die Einheit mit der Weltkirche und dem Papst aufrechterhalten werden muss.

Viele Kritiker der deutschen "Synodenstraße" sind besorgt über diese Einheit. 12 Bischöfe stimmten gegen die Statuten, darunter Kardinal. Rainer Maria Woelki aus Köln und Bischof Rudolf Voderholzer. Der Regensburger Ordinarius erklärte: "Es ist pseudowissenschaftlich zu sagen, dass aufgrund von Fällen sexuellen Missbrauchs, Zölibats, Machtmissbrauchs, der Rolle einer Frau in der Kirche und der katholischen Sexualethik gehandelt werden muss." Im Gegenzug Kardinal Woelki warnte davor, die Kirche aus soziologischer Sicht wahrzunehmen, und bedauerte, dass der "synodalen Weise" die Dimension der Neuevangelisierung fehlt.

Papst Franziskus selbst machte auf diesen fehlenden Aspekt aufmerksam, der im Juni in einem Brief an die Gläubigen in Deutschland zur Einheit mit der Weltkirche aufrief und ihn ermutigte, das Thema der Evangelisierung und geistlichen Erneuerung "synodal" aufzugreifen. Dies geschah jedoch nicht, da die meisten Bischöfe und Mitglieder des Zentralkomitees der deutschen Katholiken nicht damit einverstanden waren, ein separates Forum zur Evangelisierung einzuführen.

Kardinal äußerte sich auch besorgt über die Entwicklung der Situation in der Kirche in Deutschland. Marc Oullet, Präfekt der Bischofskongregation, schloss sich im September einem Schreiben des Päpstlichen Rates für Rechtstexte an. Das Dokument besagt, dass die Pläne der deutschen Bischöfe gegen kanonische Normen verstoßen und dazu neigen, die universellen Normen und Lehren der Kirche zu ändern. Auch nach diesem Briefwechsel wurden die Statuten der "Synodenstraße" nicht geändert.

Die Beratungen beginnen am 30. Januar 2020 und der gesamte Prozess ist für zwei Jahre geplant. Es setzt eine Debatte mit säkularen Gremien und externen Experten über die Machtverteilung in der Kirche, ein neues Amt für Frauen, das Gefühl des Zölibats und die Möglichkeit eines Wandels in der katholischen Sexualethik voraus.

Quelle: KAI

Read more: http://www.pch24.pl/kosciol-w-niemczech-...l#ixzz66tgdtvjN

von esther10 06.12.2019 00:55

Bełchatów.

und Verdacht auf Profanität: Die Kurie glaubt, die Polizei zu rufen sei "fehl am Platz"


Bełchatów.

und Verdacht auf Profanität: Die Kurie glaubt, die Polizei zu rufen sei "fehl am Platz"

Nach Meinung der Kurie in Lodz, die die Polizei anrief, nachdem der 13-Jährige während der Kommunion den Kommunikator ausgespuckt und in die Tasche gesteckt hatte, war er fehl am Platz. Der Vorfall ereignete sich in der Pfarrei der Jungfrau Maria, Mutter der Kirche in Bełchatów.

Wie in einem Interview mit wp.pl betont, hat Fr. Paweł Kłys, Sprecher der Kurie Lodz, rief die Polizei des Priesters "war fehl am Platz". - Ich möchte klarstellen: Diese Situation sollte nur zwischen dem Kind und den Eltern geklärt werden. Das Einzige, was die Reaktion des Priesters rechtfertigen kann, ist, dass solche Situationen nicht oft vorkommen. Aber die Polizei anzurufen war zu impulsiv - fügte Pater Dr. Kłys. Er fügte hinzu, dass der Kommunikator nach der Warnung verbraucht war. Der Sprecher stellte fest, dass die Kurie in Kontakt mit der Pfarrei bleibt und der Erzbischof entscheiden wird, ob und welche Konsequenzen für den Priester gezogen werden.

Berichten der Polizei zufolge rief ein Priester nach dem Vorfall in der Pfarrei die Polizei an und sagte, dass es ein Verbrechen geben könnte, das religiöse Gefühle verletzt und darin besteht, den Gastgeber zu beleidigen. Der diensthabende Beamte nahm den Anruf an und sandte Beamte. An Ort und Stelle stellte sich heraus, dass der 13-Jährige keine Kommunion empfangen sollte, weil ... sein Zahn weh tat.

Die Polizei entschied, dass kein Verstoß gegen die Vorschriften vorlag und die Priester den Fall der Staatsanwaltschaft melden können. Der Klerus erklärte, sie hätten Maßnahmen ergriffen, weil der Verdacht bestand, dass der Teenager den Host im Namen der satanischen Gruppe durchführen wollte und dass Entweihung eintreten würde.

DATUM: 4. November 2019 16:41

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/belchatow-i-podejrze...l#ixzz67INd2sOm

von esther10 06.12.2019 00:55

ER LÄDT SIE ZU DEM TREFFEN EIN, DAS DIE KIRCHE IN FRANKREICH IN ROM ORGANISIERT HAT



Francisco zu den französischen Ministranten: «Wir sind nicht allein Christen: Gemeinsam sind wir stärker»
Papst Franziskus hat die französischen Ministranten zu dem von der Kirche in Frankreich im August 2020 in Rom organisierten Treffen eingeladen: "Man ist kein Christ, wir sind alle zusammen stärker, man hat mehr Mut, wir gehen weiter", sagt er in einem Video in französischer Sprache, veröffentlicht am 12. November 2019.

15.11.19 12:31 Uhr

(Zenit) Botschaft von Papst Franziskus

Lieber Freund,

Ich freue mich sehr, Sie anzusprechen, die Ihnen in Ihrer Gemeinde den Altarservice zusichern, und Sie einzuladen, an der großen Wallfahrt der Ministranten teilzunehmen, die im nächsten Sommer von der französischen Kirche in Rom organisiert wird. Der Herr Jesus hat dich berufen, ihm in der Liturgie der Messe zu dienen. Dies ist eine einzigartige Gelegenheit für Sie, ihn zu finden, ihn mehr zu lieben, sich ihm zu verpflichten. Aber wie Sie vielleicht bemerkt haben, endet die Messe mit den Worten des Priesters: "Los!" Nachdem wir Jesus in der Messe gedient haben, sind wir alle aufgerufen, ihm in unserem täglichen Leben zu dienen , in der Begegnung mit unseren Brüdern und Schwestern: Wir werden zur Mission geschickt. Wir werden auf Mission geschickt, nicht vergessen.

Wenn Sie an dieser Pilgerreise nach Rom teilnehmen, besuchen Sie die Gräber des hl. Petrus und des hl. Paulus, die ebenfalls von Jesus auf Mission geschickt wurden und die ihr Leben für ihn hier hingegeben haben. Sein mutiges Zeugnis wird dazu anregen, in Ihrem Engagement und in Ihrem christlichen Leben trotz der Widersprüche und Kritikpunkte, die Sie trotz der Anstrengungen, die Sie sich stellen, um Sie herum zu verharren.

Wir werden die Freude haben, uns alle zusammen zu treffen. Und lerne auch andere junge Leute kennen, die du noch nicht kennst, die aber den gleichen Dienst tun, die den gleichen Glauben teilen. Laden Sie auch diejenigen ein, die wie Sie teilnehmen möchten! Wir sind nicht allein Christen: Gemeinsam sind wir stärker, wir haben mehr Mut, wir gehen weiter.

Ich warte vom 24. bis 28. August nächsten Jahres in Rom auf dich. Bis dahin bete ich für dich und alle um dich herum und bitte dich, vergiss nicht, für mich zu beten. Ich brauche es, dieser Job ist nicht einfach! Möge die Jungfrau Maria dich behalten und möge Gott dich segnen!
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=36269
+
http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Papa+Francisco

Gespeichert in: Papst Franziskus ; Ministrant

von esther10 06.12.2019 00:54

Der Himmel ist der Himmel, weil er ewig ist



Der Himmel ist der Himmel, weil er ewig ist

Alles auf Erden vergeht, jede Freude hat hier ein Ende und es tut den Menschen am meisten weh.

Als wir Kinder waren, schien das Jahr eine große Zeitspanne zu sein. Als wir zwanzig waren, konnten wir zum ersten Mal denken, dass wir bereits ein Drittel unseres Lebens hinter uns hatten. Und dann, schneller und schneller, begannen Jahre zu blitzen, Zehn nach Zehn. Dreißig, vierzig, fünfzig, sechzig ...

Die vergangenen Jahre und ihre Freuden scheinen wie ein Traum. Obwohl wir immer noch mit einem oder ein paar Dutzend rechnen konnten, was ist das? Sie werden früher als zuvor vergehen. Und selbst wenn jemand acht oder mehr Jahrzehnte alt wäre, würde es ihm wie ein langer Schlaf vorkommen. Diese Kürze und Zerbrechlichkeit des menschlichen Lebens und der menschlichen Freude auf Erden ist vielleicht die beunruhigendste Unvollkommenheit unserer irdischen Pilgerreise.

Der Himmel wäre nicht der Himmel, wenn er jemals enden würde. Selbst wenn es Millionen von Jahren dauern und erst dann enden würde, würde sich die Geschichte unseres irdischen Lebens wiederholen. Glück scheint zunächst ohne Grenzen und Schatten. Dann beginnen Jahre und Dutzende von Jahren zu fließen (im Himmel wären es Hunderte und Tausende von Jahren). Sie fließen immer schneller. Irgendwann merkt der Mensch plötzlich, dass das Ende kommt, dass das Glück platzt. Was für eine freudige und beruhigende Nachricht ist das, wenn Gott uns sagt: Ich bin ewig und der Himmel ist ewig!

Der Himmel, Gott zu beobachten, zu lieben, anzubeten und all die Freude über Gottes Besitz wird niemals enden! Es kann nicht enden, weil es ein Teil von Gottes ewigem und unveränderlichem Leben ist. Es ist ewiges Glück zusammen mit allen Mitgliedern der unzähligen Familie Gottes. Unser Körper wird auch eines Tages daran teilnehmen. So ist der Himmel: "Dort werden wir ruhen und zusehen, zusehen und lieben, lieben und anbeten. Folgendes wird am Ende passieren - endlos. "

Versuchen wir, unseren Gedanken und Sehnsüchten eine Richtung "zum Himmel" zu geben. Lass all unsere Freude die vollkommene, ewige Freude des Himmels widerhallen. Möge alles Schöne zu uns sprechen wie zu Heiligen. Francis: "Derjenige, der uns erschaffen hat, ist der Beste" (Celano). Lassen Sie uns alle Leiden daran erinnern, dass unser Heimatland nicht hier ist, sondern wo „Gott uns jede Träne aus den Augen wischen wird“ (Offb 7,17). Gottes Kinder im Himmel, lasst uns nach einer Gemeinschaft verlangen, in der es kein Missverständnis oder Neid geben wird, lasst unser Leben auf Erden nicht verarmt und traurig sein, sondern es wird tiefer und freudiger.

Bernardyn Goebel OFMCap , Przed Bogiem, Bd. II, Krakow 1965, S. 538-540.
DATA: 2019-12-03 05:39

Read more: http://www.pch24.pl/niebo-jest-niebem-bo...l#ixzz67KoZ7bi7

von esther10 06.12.2019 00:51



BREAKING: Richter, der über den geschlechtsspezifischen "Übergang" des 7-Jährigen entschieden hat, hat den Fall abgebrochen
Anne Georgulas , James Jünger , Jeffrey Jünger , Kim Köche , Eltern Rechte , Speichern James , Texas , Transgenderismus

DALLAS, Texas, 6. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Der Richter, der entschieden hat, den beiden Eltern, die sich um das „Geschlecht“ ihres siebenjährigen Sohnes streiten, ein gemeinsames Konservatorium zu gewähren, wurde heute auf Anordnung eines anderen aus dem Fall ausgeschlossen Richter.

Richterin Tena Callahan, eine pensionierte Richterin am Bezirksgericht von Dallas, wies den Richter Kim Cooks vom 255. Bezirksgericht von Dallas aus dem Fall James Younger zurück . Judge Cooks wird den Antrag von Dr. Anne Georgulas, der eingereicht wurde, um die ursprüngliche Entscheidung der Jury zu bestätigen, die zu Gunsten von Georgulas war, nicht hören.

Herr Jeffery Young und Dr. Georgulas befanden sich im Oktober vor einem Familiengericht, um zu klären, ob einer ihrer Zwillingssöhne, James, einem geschlechtsspezifischen „Übergang“ unterzogen werden sollte.


Eine Jury entschied gegen Mr. Younger, obwohl Anzeichen dafür vorlagen, dass Dr. Georgulas in den nächsten sechs Monaten bis zu einem Jahr - gegen Mr. Youngers Willen - einen medizinischen „Übergang“ für James anstrebte.

Richter Cooks ist seit 2017 Vorsitzender des Younger-Georgulas-Prozesses. In einer früheren Entscheidung erteilte Richter Cooks Dr. Georgulas die alleinige Entscheidungsbefugnis für die psychiatrische und psychologische Versorgung von James und Jude, einschließlich invasiver Verfahren.

Am 26. Oktober überraschte Judge Cooks die Nation, indem er die Entscheidung der Jury oder ihre eigene frühere Entscheidung nicht bestätigte. Sie gewährte Younger und Georgulas die gemeinsame Leitung des Konservatoriums mit gleicher Entscheidungskompetenz für James und seinen Zwilling Jude.

Am 5. November beantragte Dr. Georgulas, Richter Cooks wegen eines Facebook-Postings, den der Richter angeblich veröffentlicht hatte, aus dem Fall zurückzuziehen.

Laut einem Artikel der Dallas Morning News (DMN) hat Richterin Cooks einen DMN-Artikel über den Fall erneut veröffentlicht und dabei ihre eigene Aussage gemacht, dass weder der Gouverneur noch ein Gesetzgeber Einfluss auf die Entscheidung des Gerichtshofs gehabt hätten.

Während der Kommentar im öffentlichen Profil der Richterin nicht sichtbar ist, ist es möglich, dass der scheinbar neutrale Kommentar auf ihrer privaten Facebook-Seite abgegeben wurde und nur von Personen gesehen werden konnte, die sie als „Freunde“ hinzugefügt hatte.

Dr. Georgulas reichte am 5. November einen Antrag auf Aufhebung des Urteils von Judge Cooks und Aufrechterhaltung des Urteils der Jury ein.

Am 21. Oktober beantwortete die Jury zwei Fragen: 1) Sollte das derzeitige Joint Managing Conservatorship durch ein Sole Managing Conservatorship von James und Jude Younger ersetzt werden? 2) Sollte Jefferey Younger zum alleinigen geschäftsführenden Konservator von James und Jude Younger ernannt werden?

Die Jury hat mit Ja zu Nummer eins und mit Nein zu Nummer zwei geantwortet. Die Jury erteilte Dr. Georgulas nicht ausdrücklich die alleinige Geschäftsführende Aufsicht. In dem von Dr. Georgulas 'Anwalt eingereichten Antrag heißt es: "Es gibt nur eine Option ... Anne Georgulas sollte zur alleinigen geschäftsführenden Restauratorin ernannt werden."

Die vorherige Vereinbarung gewährte Dr. Georgulas die alleinige Autorität für die psychologische und psychiatrische Betreuung von James und Jude Younger. Der Anwalt von Mr. Younger legte medizinische Unterlagen vor, aus denen hervorgeht, dass James an die GENECIS-Klinik überwiesen wurde, eine Klinik für geschlechtsspezifischen „Übergang“, für einen möglichen medizinischen „Übergang“ im Alter von etwa acht oder neun Jahren. Wenn Dr. Georgulas begonnen hätte, James mit Pubertätsblockern medizinisch "umzustellen", hätte Mr. Younger bei der Entscheidung kein Mitspracherecht gehabt.

Mehrere Experten bezeugen die langfristigen Nebenwirkungen von gebrauchten Pubertätsblockern und geschlechtsübergreifenden Hormonen bei einem gesunden Kind. Beide Elternteile stehen unter einem Knebelbefehl, der sie daran hindert, mit Medien zu sprechen.

Entwicklung..


https://www.lifesitenews.com/tags/tag/save+james

von esther10 06.12.2019 00:48

02.12.2019



Folgen Sie uns auf
Während schwedische Forscher die Idee einer islamischen Rache an der Regierung trotz des beeindruckenden demografischen Wandels ablehnen,
gaben sie die Zunahme der islamischen Indoktrination und Spannungen zu.
https://it.sputniknews.com/mondo/2019120...erno-islamista/

Unter den irakischen Christen ist die Vorstellung weit verbreitet, dass viele europäische Länder wie Schweden und Frankreich zu viele Muslime aus dem Nahen Osten aufgenommen haben und dass sie jetzt einen islamischen Einfluss bis hin zu einer islamistischen Regierung riskieren, berichtet die christliche Zeitschrift Världen Idag.

"Wir werden die Kontrolle verlieren", sagte er der Zeitschrift Layla (ein Pseudonym aus Sicherheitsgründen) aus dem irakischen Kurdistan. Unter irakischen Christen wie ihr bestehe der Glaube, dass Schweden aufgrund der großen Einwanderung aus muslimischen Ländern in Zukunft islamisch werden werde .

"Wir, die wir hier aufgewachsen sind, wissen, was der Islam ist. Ich warne nicht vor Menschen, vor Muslimen, sondern vor Ideologie ", sagte er. "Obwohl die meisten Muslime nicht an den Dschihad glauben, glauben sie immer noch an Muhammad. Sie glauben, dass alle Völker Muslime werden sollten und dass es im Himmel eine Belohnung für diejenigen gibt, die Menschen zum Islam bringen. "

Layla hat die europäischen Kirchen zum "Aufwachen" eingeladen, berichtet die schwedische Zeitung .

"Wenn die Islamisten die Macht übernehmen, werden sie Sie nicht nach den Menschenrechten behandeln, sondern nach den Gesetzen der Scharia", betonte er. "Ich liebe Muslime, aber sei vorsichtig. Jesus sagt, wir sollten schlau wie Schlangen und unschuldig wie Tauben sein ", schloss er und drängte sie, keinem Druck nachzugeben.
Pastor Basilio (auch ein Pseudonym), der tausenden von Jesiden und Christen auf der Flucht vor Daesh begegnete , erinnerte an das muslimische Konzept der Taqiya, einer vorsorglichen Verstellung oder der Ablehnung des religiösen Glaubens. Ihm zufolge wird es oft auch von radikalen Muslimen benutzt, um ihre wahre Absicht zu verbergen.

"Das bedeutet, dass Radikale" niedrig bleiben "und sich an eine nicht-religiöse Gesellschaft anpassen, um Macht zu erlangen", sagte er und warnte vor ruhenden Zellen, die bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen, um die Kontrolle zu übernehmen, sobald die parlamentarische Mehrheit erreicht ist wird eingerichtet.
Nach Ansicht des Islamologen Rickard Lagervall von der Universität Lund und der Universität Jönköping ist es unwahrscheinlich, dass Islamisten eines Tages in Schweden die Oberhand gewinnen, da sie eine Minderheit sind. Ein weiterer Grund ist, dass die Islamisten eine geteilte Gruppe sind, der nicht nur Sympathisanten und Dschihadisten von Daesh angehören , sondern auch "puritanische" Salafis, die, so schlug er vor, die Politik meiden. Darüber hinaus seien "normale" Muslime ebenfalls eine fragmentierte Gruppe, betonte er.

"In der muslimischen Grundgruppe praktizieren viele nicht unbedingt Muslime", betonte er.
Gleichzeitig gab Lagervall zu, dass radikale Muslime versuchen, moderate Muslime zu beeinflussen , um gläubiger zu werden.

Die Zahl der Muslime in Schweden ist innerhalb weniger Jahrzehnte angestiegen. 1950 gab es im skandinavischen Land nur 500 Muslime. Nach Angaben des Pew Research Centers liegt ihr Anteil heute bei über 800.000, was 8,1% der Bevölkerung entspricht.

Eine Umfrage derselben Institution aus dem Jahr 2018 ergab, dass die Zahl der Muslime in Schweden aufgrund von demografischen und einwanderungsbezogenen Daten 4,5 Millionen erreichen wird, und veranlasste die christliche Zeitung Dagen, zu fragen, ob das schwedische Kreuz durch einen Halbmond ersetzt werden würde.
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...a-del.html#more

von esther10 06.12.2019 00:47

Der Bischof von Texas eindeutig über Sexualerziehung: Es ist "Kindesmissbrauch"



Der Bischof von Texas eindeutig über Sexualerziehung: Es ist "Kindesmissbrauch"

In einem Kommentar zu dem Video, das zeigt, wie die Homosexuellenlobby (LGBT) ihr demoralisierendes Verhalten in einer beliebten Serie von Aufzeichnungen für Kinder fördert, schrieb Bischof Joseph Strickland aus Tyler, Texas, auf Twitter, dass diese sogenannte Sexualerziehung "schlecht" und "Ausbeutung von Kindern" sei. . "Wir müssen diesen Wahnsinn stoppen", fügte er hinzu.

Die Hierarchie bezog sich auf die Aufnahme "Sex Ed School" auf dem Shaftesbury Kids YouTube-Kanal, der von Shaftesbury aus Toronto, Kanada, moderiert wurde. In einer der Folgen der Sexualerziehung unterhalten sich Nadine und Eva mit Schülern zwischen 8 und 9 Jahren. Sie sind überzeugt, dass "Sex ist, wie Sie sich innerlich fühlen, ob Sie ein Junge oder ein Mädchen sind. (...) Unsere Genitalien bestimmen nicht wirklich unser Geschlecht. Einige mit Vulva geborene Menschen können also Jungen sein. "

Die Frauen luden einen "besonderen Gast" ein - sagten sie - eine Transsexuelle, eine Frau, die dachte, sie sei jetzt ein Mann. Sie überzeugte eine Gruppe von ungefähr 10 Schülern, dass sie "das gesamte Spektrum durchlaufen hat, wenn wir so sagen können, ein Spektrum wie ein Junge und ein Mädchen, ich war überall dazwischen (...) Mit 20 habe ich beschlossen, Drag King zu werden."

Der Film ist vulgär und obszön und zeigt ein Kinderspiel, wie Plastikgenitalien auf ausgestopfte Puppen gelegt werden.

Bischof Strickland kommentierte die kürzere Version der auf Twitter veröffentlichten Aufzeichnung wie folgt: "Dieser Film enthält eine verrückte und schlechte Botschaft, die das Leben unschuldiger Kinder zerstört."

"In einer gesunden Gesellschaft würde dies CHILD USING heißen, und Leute, die diesen Wahnsinn verbreiten, würden gejagt", stellte der Hierarch fest. "Wir müssen diesen Wahnsinn stoppen !!!" - fügte er hinzu.

Shaftesbury sagt in der Beschreibung seiner Serie "Sex-Ed School", dass es sich um eine lustige neue Online-Serie für Kinder handelt, in der Sie echte Informationen von Experten erhalten und alle Antworten auf störende Fragen finden können. Es macht Kinder in der modernen Welt leicht auf Sex aufmerksam. "

Quee: cnsnews.com
GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/biskup-teksasu-jedno...l#ixzz67JYcSIGt

von esther10 06.12.2019 00:47

Die Säkularisierung schreitet voran. Anstelle von Weihnachtsliedern singen Warschauer das Lied "Last Christmas"



Die Säkularisierung schreitet voran. Anstelle von Weihnachtsliedern singen Warschauer das Lied "Last Christmas"
Schlossplatz in Warschau,

Während der Einweihung der Weihnachtsbeleuchtung laden Vertreter des Warschauer Rathauses Sie ein, gemeinsam Spaß zu haben und zu singen. Es geht jedoch nicht darum, traditionelle Weihnachtslieder zu singen. Alle Versammelten werden in der Lage sein, den weltlichen Hit der Band Wham "zu summen" "Letztes Weihnachten".

Mit der Machtübernahme in Warschau durch Rafał Trzaskowski und Paweł Rabiej zeigten sich in der Hauptstadt neue "progressive Trends". Laut dem Warschauer PiS-Stadtrat Dariusz Lasocki können die Einwohner der Hauptstadt während der Einweihung der Weihnachtsbeleuchtung gemeinsam mit Vertretern des Rathauses das Lied "Last Christmas" singen. - Alle, die dieses Lied kennen, wissen, dass es sich nicht um ein Lied über Weihnachten handelt, sondern um ein Lied, das in der Popkultur Wurzeln geschlagen hat. Absolut kein Weihnachtslied, kein Pastorale oder ein Lied, das am Weihnachtstisch gesungen wird. Es wird keine Pastoral und schöne polnische Weihnachtslieder geben, die nicht nur in Polen, sondern auch auf der ganzen Welt bekannt sind. Es ist traurig, sagt PiS-Ratsmitglied Dariusz Lasocki.

Es scheint daher, dass die mit der Bürgerkoalition verbundenen Warschauer Behörden eine "neue, säkulare Tradition" einführen. Popmusik-Hits werden in Kürze die traditionellen Weihnachtslieder ersetzen können. Auf jeden Fall ist dies nicht das einzige Zeichen für die Säkularisierung und Säkularisierung von Weihnachten. Vor einigen Tagen gaben die Warschauer Behörden bekannt, dass sie die Tradition der Organisation eines gemeinsamen Weihnachtstreffens aufgeben, die normalerweise während des letzten vorweihnachtlichen Treffens des Stadtrats stattfand.

"Während der Tagung des Warschauer Rates wird es keine traditionelle Waffel geben", berichtet das Abstimmungsportal. Diese Entscheidung traf Ewa Malinowska-Grupińska, Vorsitzende des Stadtrats der Hauptstadt. Ihrer Meinung nach wird es eine "neue Tradition" sein. Nicht jeder nimmt diese Entscheidung positiv wahr. - Es bricht die lange Tradition. Eine sehr schlechte Idee. Das Waffeltreffen hatte seine Bedeutung. Ich habe den Eindruck, dass die Ratsmitglieder der PO unter dem Einfluss einer antichristlichen Minderheitsgruppe standen - kommentiert Ratsmitglied Dariusz Figura von Law and Justice.

Quelle: radiowarszawa.com.pl, PCh24.pl, niezalezna.pl

DATUM: 2019-12-06 19:56

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/laicyzacja-postepuje...l#ixzz67MTlMeyw

von esther10 06.12.2019 00:47

Der Oberste der Jesuiten widerruft die Existenz des Teufels

https://www.aciprensa.com/noticias/10-ocasiones-en-las-que-el-papa-francisco-aseguro-que-el-diablo-si-existe-74194




Dämon - Pater Arturo Sosa. Credits: Pixabay (Public Domain) - Jesuiten aus Ostafrika

Der Oberste der Jesuiten widerruft die Existenz des Teufels

Dämon - Pater Arturo Sosa. Credits: Pixabay (Public Domain) - Jesuiten aus Ostafrika
Pater Arturo Sosa, Generaloberer der Gesellschaft Jesu, berichtigte seine früheren Aussagen, in denen er sagte, der Teufel sei "eine symbolische Realität", um nun zu behaupten, dass "er natürlich immer noch als eine Kraft existiert, die versucht, unsere Bemühungen zu zerstören".

Der Generaloberer der Jesuiten sagte diese Worte während eines Pressetreffens in Rom am Dienstag, dem 30. Jahrestag der Ermordung von sechs Jesuiten und zwei Hausangestellten an der Zentralamerikanischen Universität von El Salvador durch ein Militärkommando.

Laut Vida Nueva sagte Sosa, indem sie sein Leben opferten, zeigten sie "die Kraft der Hoffnung und des Lebens über die Kraft des Bösen und die Kraft des Teufels, die natürlich immer noch als eine Kraft existiert, die versucht, unsere Bemühungen zu zerstören".

Der Teufel, fügte er hinzu, „ist derjenige, der in der Mitte von Gottes Plan steht und sein Heilswerk in Christus vollbracht hat, weil er diese Entscheidung unwiderruflich frei gemacht hat und andere zur Ablehnung des barmherzigen Gottes ziehen will, der sein Leben geben möchte zu retten, anstatt zu verurteilen. "

Mit diesen Aussagen widerruft Pater Sosa die Worte, die er in einem Interview mit der italienischen Zeitschrift Tempi am 21. August dieses Jahres sagte, in dem er erklärte, dass der Teufel „keine Person wie die menschliche Person ist. Es ist ein Weg des Bösen, im menschlichen Leben präsent zu sein. “

„Gut und Böse befinden sich im ständigen Kampf im menschlichen Bewusstsein, und wir haben die Mittel, sie anzuzeigen. Wir erkennen Gott als gut, ganz gut. Symbole sind Teil der Realität, und der Teufel existiert als symbolische Realität, nicht als persönliche Realität “, sagte er.

Diese Aussage ging Hand in Hand mit der, die er im Mai 2017 der spanischen Zeitung El Mundo gab und der zufolge "wir symbolische Figuren wie den Teufel geschaffen haben, um das Böse auszudrücken".

Was der Katechismus lehrt
In Ziffer 319 des Katechismus bestätigt die katholische Kirche die Existenz des Teufels, indem sie lehrt, dass Satan "ein gefallener Engel" ist, der "unsere ersten Eltern" in Versuchung geführt hat. "Die Kirche lehrt, dass es zuerst ein guter Engel war, der von Gott erschaffen wurde."

Ebenso besagt Ziffer 395, dass „die Macht des Satans nicht unendlich ist. Er ist nur eine Kreatur, mächtig, weil er ein reiner Geist ist, aber immer eine Kreatur: Er kann den Aufbau des Reiches Gottes nicht verhindern. “

https://www.aciprensa.com/noticias/10-oc...si-existe-74194

Tags: Jesuiten , Gesellschaft Jesu , Teufel , Pater Arturo Sosa

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz