Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 22.11.2016 00:17

Dreizehn Kardinäle HABEN DEM Papst geschrieben. Hier ist der Brief
Aber Francis Hut Ihre en - Block zurückgewiesen Gebissen. Und inzwischen ist "Relatio Finale" vom Programm der Synode verschwunden Sandro Magister


ROM, am 12. Oktober 2015 - Am Montag, dm 5. Oktober, am Anfang der Arbeit an der Synode auf der Familie, hat Kardinal George Pell EINEN Brief Papst Francis Geliefert, der von IHM und Zwölf other Kardinälen, der im Ganzen Gegenwart Synodensaal unterzeichnet ist.

Die dreizehn Unterzeichner besetzen Positionen der Ersten Reihe in der Hierarchie der Kirche. Unter them is also in alphabetischer reihenfolge:

- Carlo Caffarra, Erzbischof Bolognas, Italien, Theologen, früher des Ersten Präsidenten des Bischöflichen Instituts von Johannes Paul II für Studien auf der Ehe und Familie;
- Thomas C. Collins, Erzbischof Torontos, Kanada;
- Timothy M. Dolan, Erzbischof New Yorks, der VEREINIGTEN Staaten;
- Willem J. Eijk, Erzbischof Utrechts, Holland;
- Gerhard L. Müller, der ehemalige Bischof Regensburg, Deutschland, seit 2012 Präfekt der Kongregation für sterben Doktrin des Glaubens;
- Wilfrid Fox Napier, Erzbischof von Durban, Südafrika, Präsidentendelegierter der Synode im Gange als available in der vorherigen Sitzung der Synode des Oktobers 2014;
- George Pell, Erzbischof, der Sydneys, Australien, seit 2014 Präfekt im Vatikan des Sekretariats für Wirtschaft emeritiert ist sterben;
- Robert Sarah, ehemalige Erzbischof von Conakry, Guinea, seit 2014 Präfekt der Kongregation der für Gottesanbetung und sterben Disziplin sterben - Angelo Scola, Erzbischof Mailands, Italien;
-. Jorge L. Urosa Savino, Erzbischof Caracas, Venezuela

Im Brief, kurz und vollkommen klar, sterben bringen dreizehn Kardinäle zur Aufmerksamkeit des Papstes sterben Ernsten "Sorgen" von Sich und Anderen Synodenvätern über Elle Verfahren der Synode , in IHREM Urteil "haben vorgehabt, vorher bestimmte Ergebnisse auf wichtigen umstrittenen Fragen", und über "Instrumentum laboris", angesehen als unzulänglich als ein "führender Text oder das Fundament Eines Enddokumentes" zu erleichtern.

Hier ist der Text des Briefs in den ursprünglichen Engländern.

___________


Ihre Heiligkeit,

Da sterben Synode auf der Familie, und mit Einem Wunsch Beginnt, es zu Sehen, fruchtbar der Kirche und IHREM Ministerium Dienen, wir Sie respektvoll bitten, Mehrere Sorgen zu denken, wir haben von other Synodenvätern Gehört, und den wir teilen.

Während das Vorbereitungsdokument der Synode, "Instrumentum laboris", bewundernswerte Elemente hat, hat es Auch Abteilungen, sterben aus wesentlichem Nachdenken und DM überarbeiten EINEN Nutzen ziehen Würden. Die Neuen Elle Verfahren, die Synode Führen, Scheinen, es übermäßiger einfluss Auf die Überlegungen der Synode und auf das Synoden Enddokument zu versichern. DA ES, und gegeben die Sorgen Steht, Haben wir BEREITS von Vielen der Väter über seine Verschiedenen problematischen Abteilungen Gehört, der "Instrumentum" kann als ein führender Text oder das Fundament Eines Enddokumentes nicht entsprechend Dienen.

Neuen synodalen Elle Verfahren Werden in Einigen Vierteln als sterben Fehlende Offenheit und echter Kollegialität gesehen. Vergangenheit hat der Prozess von Sich In der bietenden Vorschlägen und auf them stimmend, dm wertvollen Zweck gedient, Die Maßnahme der Synodenvatermeinungen zu ergreifen. Die Abwesenheit von Vorschlägen und Empfehlung : Ihren zusammenhängenden Diskussionen und Abstimmung Scheint, offene Debatte zu entmutigen und Diskussion auf kleine Gruppen zu beschränken; so Scheint es dringend uns, that the fertigen von auf Vorschlägen, Durch Die komplette Synode zu wählen ist, wieder Hergestellt Werden sollte sterben. Die Abstimmung Auf einem Enddokument kommt zu spät im Prozess für Eine volle Rezension und Ernsten Anpassung des Textes. In

addition Hut der Mangel am Eingang Durch Synodenväter sterben in der Zusammensetzung des Zeichnenausschusses beträchtliche Unbequemlichkeit geschaffen. Mitglieder Sind ernannt, ohne Beratung nicht Rahmen gewählt Worden. Ebenfalls sollte Jeder, Irgendetwas am Niveau der kleinen Kreise entwerfend, Rahmen gewählt, nicht ernannt Werden.

Der Reihe nach Haben this Dinge Eine Sorge geschaffen that Die Neuen Elle Verfahren zum traditionellen Geist und Zweck Einer Synode nicht wahr Sind. Es ist unklar, warum this Verfahrensänderungen Notwendig Sind. Mehrere Väter Bern, Dass der neue Prozess Bestimmt Scheint, um vorher bestimmte ergebnisse auf wichtigen umstrittenen Fragen zu erleichtern.

Schließlich und Vielleicht am dringendsten Haben verschiedene Väter Sorge ausgedrückt that Eine Synode vorgehabt Hut, Eine Lebensschäfersache zu richten - Kann verstärkung der Dignität der Ehe und Familie - beherrscht Durch das Theologische / doktrinelle Problem der Religionsgemeinschaft für das geschiedene und bürgerlich wieder geheiratet Werden. If so, das wird noch grundsätzlichere Themen daruber unvermeidlich aufbringen, sterben Wie Kirche, das vorankommen, interpretieren und das Wort des Gottes, ihrer Doktrinen und ihrer Disziplinen zu Änderungen in der Kultur anwenden sollte. Der Zusammenbruch von liberalen Protestantischen Kirchen im modernen Zeitalter, das Durch ihr Aufgeben von Schlüsselelementen des christlichen Glaubens und der Praxis Im Namen der Schäferanpassung beschleunigt ist, bevollmächtigt große Verwarnung in unsere speziellen Eigenen synodalen Diskussionen.

Ihre Heiligkeit, wir Bieten this Gedanken in Einem Geist der Treue an, und wir bedanken uns bei them, um sie zu denken.

mit freundlichen Grüßen in Jesus Christus.
________

Am Nachmittag Davon hat sich dasselbe Montag, 5. Oktober der, der Ersten Diskussion im Zusammenbau, Kardinal Pell und den Anderen Synodenvätern auf einige während der Fragen bezogen, sterben im Kurz präsentiert Sind, ohne es zu zitieren.

Franziskus ist anwesend gewesen und das Hören. Und am Nächsten Morgen, am Dienstag, dm 6. Oktober, hat er gesprochen.

Der Text of this nicht geplanten Bemerkungen ist nicht bekannt gegeben, Aber nur wörtlich von Fr zusammengefasst Worden. Federico Lombardi und schriftlich durch "L'Osservatore Romano". Wie folgt:

"Der Hohepriester hat nochmals versichern wollen, sterben Dass aktuelle Synode in Kontinuität der Jahr ist mit derjenigen gefeiert im Letzten. Hinsichtlich "Instrumentum laboris" hat Francis betont that Sich das aus 'Relatio Synodi' zusammen mit den Beiträgen Ergibt, sterben später gekommen Sind, der ist, Wurde vom post-synodale Rat Genehmigt - Sich in Gegenwart vom Hohepriester treffend - und that es sterben Basis ist, sterben für Debatte und Diskussionen der kommenden Tage fortzusetzen. In diesem zusammenhang übernehmen Beiträge der sterben Verschiedenen Sprachgruppen Wichtigkeit Wesentliche. Der Papst hat Auch zurückgerufen that Die drei offiziellen Dokumente der Synode des Letzten Jahres Zwei Gespräche , anfänglich und endgültig, und 'Relatio Synodi' Sind. Der Hohepriester hat betont, Dass katholische Doktrin auf der Ehe nicht Berührt und Dann Vor dem Eindruck gewarnt Worden ist, that the Einzigen Problem der Synode das der Religionsgemeinschaft für das geschiedene ist, gegen Verminderung der Horizonte der Synode protestierend sterben. "

Zu of this Rechnung von "L'Osservatore Romano", Fr. Lombardi hat hinzugefügt, dass "entscheidungen der Methode Auch geteilt und vom Papst Genehmigt gerechnet wurden, und deshalb in sterben Diskussion nicht zurückgebracht Werden can ."

Davon Kann es gefolgert Werden that Francis des Briefs en - Block abgesondert von der Randempfehlung zurückgewiesen Hut Gebissen sterben, sterben Diskussion nur auf sterben "Religionsgemeinschaft für das geschiedene" nicht zu reduzieren.

Und er hat sie ohne EINEN polemischen Stich, Wie später gemacht, Bekannt - in Einems Ziepen nicht zurückgewiesen, das - vom Direktor von "La Civiltà Cattolica", Antonio Spadaro nicht verleugnet Worden ist, Präsentieren Sie Auch im Saal, according WEM der Papst den Vätern gesagt hat, "dem Komplott Hermeneutik nicht nachzugeben, der soziologisch schwach und geistig unnützlich ist."

All of this am Anfang der Synode. Aber zum Ende der Ersten Woche der Arbeit ist etwas anderes geschehen. Wieder Gegen die Wünsche des Briefs von den dreizehn Kardinälen.

Am Freitag, dm 9. Oktober hat Kardinal Luis Antonio G. Tagle, Erzbischof Manilas und Präsidentendelegierter der Synode, aus dem Blau gesagt, Dass hinsichtlich der Endbeziehung "Erwarten wir Die Entscheidung des Papstes . "

Tag Und am Nächsten, Fr. Lombardi hat geklärt, dass "wir Gewissheit noch nicht anhaben, Wie der Beschluss der Synode stattfinden Wird, bedeutend, ob Dort Wird oder kein Enddokument sein. Wir werden sehen, ob der Papst Genaue Anzeigen Gibt. "

Unglaublich, aber wahr. Mit der Synode im Vollen Schwingen ist ein Fragezeichen über sterben Wirkliche Existenz Dessen Plötzlich erhoben Worden, dass "Relatio Finale", sterben in den Programmen als sterben absicht erschienen Sind, Ganze Arbeit der zu der Die Synode beendet Wurde.

"Relatio Finale" Krieg tatsächlich das Thema von umfassenden Bemerkungen vom Generalsekretär der Synode, Kardinals Lorenzo Baldisseri in Wadenfänger offiziellen Präsentation am 2. Oktober:

> Briefing su tema e metodo della XIV assemblea generale ordinaria del sinodo dei Vescovi

Dass derselbe Tag Baldisseri Auch offenbart Hut that Franziskus Eine Kommission von five Kardinälen und Bischofen genau "für die Weiterentwicklung der Endbeziehung" ernannt had.

Am 5. Oktober, im Gespräch für öffnenden Die Arbeit der Synode, ist Baldisseri zurückgekehrt, um im noch größeren Details sterben Phasen der Weiterentwicklung und Billigung für den "Relatio" zu illustrieren:

> Relazione del segretario generale

. Und er hat daruber wieder im Zusammenbau am Morgen vom 6. Oktober direkt gesprochen, Bevor der Papst gesprochen hat

Den offiziellen Arbeitskalender für Synode nicht zu erwähnen sterben, sterben noch vier volle Tage, vom 21-24 Oktober, zum Schreiben der "Endbeziehung", zu Wadenfänger Präsentation im Zusammenbau, zur Diskussion und Präsentation von schriftlichen Beobachtungen zu Seinem Neuschreiben zu Wadenfänger Darstellung im Zusammenbau und zur endgültigen Stimme zuteilt:

> Calendario dei lavori

im Brief an Papst Francis Haben sterben dreizehn Kardinäle Ihre Hoffnungen für Wiederherstellung des Verfahrens von vorigen Synoden ausgedrückt, sterben mit Stimmen eins nach DEM other auf dem Papst anzubietenden "vorschlagen" geendet Haben sterben. Oder das mindestens, ohne this Vorschläge, Dort Eine Punkt-für-Punkt-Stimme auf "Relatio Finale" sein, das von Einer gewählten Kommission, nicht Einems ernanntem von auf hoch geschrieben ist.

Aber , ideal sogar der "Relatio" - Wie einbezogen - nicht mehr sein soll, Kann das Einzigen Produkt der Synode nichts Anderes sein als Eine Wiederweiterentwicklung Dessen, dass "Instrumentum laboris", den dreizehn Unterzeichner des Briefs aufrechterhalten, des Handelns als "das Fundament Eines Enddokumentes unfähig ist", Teilweise wegen Wadenfänger "Verschiedenen problematischen Abteilungen ", von der unsicheren Treue zur Doktrin Sind.

Weil es wahr ist, sterben that 270 Synodenväter Arbeitstag nach DM Tag Sind, um den" Instrumentum "vom Boden sorgfältig wiederauszuarbeiten. Aber es ist so wahr, that the Neuschreiben des Textes das Vorrecht of this Kommission sein Wird, sterben Völlig von Papst Francis ernannt ist, in DM sterben Neuerer Eine überwältigende Mehrheit, das gegenteil Dessen HABEN, war im Zusammenbau für wahr Erliegen. Und in Einems ausbreiten, umherwanderndem Text Wie der "Instrumentum" - nicht telegrafisch Wie die "Vorschläge" von Vielen vorigen Synoden - ist es für Eine Wiederholung der 2014-Synode viel leichter, mit der Einschließung von vagen, kaleidoskopischen Formeln stattzufinden, sterben hart Sind , zu loben oder im Zusammenbau mit Einer aufrichtigen Stimme zurückzuweisen.

"Die katholische Doktrin auf der Ehe ist nicht Berührt worden", hat Papst Francis im verweisen zum kompletten verhalten der Synode von 2014 zu heute als Antwort auf sterben "Sorgen" der dreizehn Kardinäle des . verpfändet Briefs

Aber Kardinal Tagle, ein Prominenter Vertreter der Neuerer, Hut available in der Pressekonferenz am 9. Oktober mit der Sichtbaren Befriedigung gesagt:

"Die neue Durch Die Synode Angenommene Methode hat ein wenig Verwirrung Bestimmt verursacht, Aber es ist gut, hin und wieder verwirrt zu sein. If Dinge immer klar Sind, Dann könnten wir im Echten Leben nicht mehr sein ".

> Sinodo in confusione. La "Relatio Finale" tra gli oggetti smarriti

Die vorherigen Artikel von www.chiesa auf der Synode im Gange:

> Synode. Ein Ziepen tut nicht ein Sommer macht (2015.10.10)

> Synode. Haben keinen Einfluss auf geschossen Auf dem Ziel kommt aus den Konservativen (2015.10.08)
http://www.online-translator.com/siteTra...o/1351154?eng=y

von esther10 22.11.2016 00:15

"Francis hat sich entschieden, einen formalen Häretiker"
vor 19 Stunden


Antipope-Bergoglio
"Francis hat sich entschieden, einen formalen Häretiker"

Eine offensichtliche Schlussfolgerung in Bezug auf Francis.
Nach fast zwei Monaten ist das Warten endlich vorbei. In einem Interview mit der italienischen Zeitung Avvenire hat Francis die adressierte dubia.
Wie alle , aber diejenigen , die entweder Angst oder bitterer Verleugnung leben bestätigen, sofern Francis seine Antworten auf jede der fünf Fragen , die darin gestellt werden. [Hinweis: Englisch - Übersetzung mit freundlicher Genehmigung von Andrea Tornielli am Vatikan Insider .]
Ohne ausdrücklich die Erwähnung dubia nach Namen, sagte Francis in Bezug auf Kritik an Amoris Laetitia :
Die Kirche existiert nur als Instrument für die Kommunikation von Gottes barmherziger Plan zu den Menschen. Während des Rates fühlte sich die Kirche es die Verantwortung ein lebendiges Zeichen der Liebe des Vaters in der Welt zu sein hatte. Im Lumen gentium, ging es zurück zu den Ursprüngen seiner Natur, das Evangelium. Dadurch verschiebt sich die Achse des Christentums weg von einer bestimmten Art von Gesetzlichkeit, die ideologisch sein kann, in Richtung der Person Gottes, der Gnade durch die Menschwerdung des Sohnes wurde. Einige scheitern noch um den Punkt zu erreichen. Sie sehen die Dinge, wie schwarz oder weiß, obwohl es im Laufe des Lebens, die wir berufen sind, zu erkennen.
Es ist völlig klar, wenn es nicht bereits gewesen, dass Francis keineswegs die Absicht des Gebens einfachen "Ja" oder "Nein" Antworten auf die hat dubia, das wäre viel zu "black and white" für seinen Geschmack sein.
Machen Sie keinen Fehler, jedoch hat er seine Antworten. Das Warten ist gut und wirklich vorbei.
Für diejenigen , die noch nicht in der Lage sind Francis "öffentliche Reaktion auf die zu erkennen dubia, gestatten Sie mir es Ihnen leicht zu machen:
________________________________________________________________
Responsa AD Propositum Dubia
ZUR AUFKLÄRUNG DER LEHRE
ENTHALTEN IN "AMORIS LAETITIA"
Dubium 1 : Es wird gefragt , ob nach den Aussagen von "Amoris Laetitia" (. Nn 300-305) ist es nun möglich, die Absolution im Bußsakrament zu gewähren und damit zum Abendmahl eine Person , die, während gebunden zugeben durch eine gültige Familienbindung, lebt zusammen mit einer anderen Person "mehr uxorio" (in einer Ehe Art und Weise) , ohne dass die vorgesehenen Bedingungen erfüllt von "Familiaris consortio" n. 84 und anschließend von "Reconciliatio et Paenitentia" n bekräftigt. 34 und "Sacramentum Caritatis" n. 29. Kann der Ausdruck "in bestimmten Fällen" im Sinne der Anmerkung 351 gefunden (Nr. 305) der Ermahnung "Amoris Laetitia" zu geschiedenen Personen angewendet werden , die in einer neuen Vereinigung sind und die weiterhin "mehr uxorio" zu leben?
Responsum : Ja. Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.
Dubium 2 : Nach der Veröffentlichung der Nachsynodales Apostolisches Schreiben "Amoris Laetitia" (vgl . N 304), braucht man noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika "Veritatis Splendor" n betrachten. 79, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, über die Existenz von absoluten moralischen Normen , die sich schlecht Handlungen untersagen und die ohne Ausnahmen sind verbindlich?
Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.
Dubium 3 : Nach dem "Amoris Laetitia" (n 301.) Ist es noch möglich , dass eine Person zu bestätigen , die in Widerspruch lebt gewöhnlich auf ein Gebot des Gesetzes Gottes, wie zum Beispiel die, die Mt 19 , Ehebruch (vgl verbietet: 3- 9), findet sich selbst in einer objektiven Situation von Grab gewöhnlichen Sünde (vgl Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, Erklärung, 24. Juni 2000)?
Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.
Dubium 4 : (n . 302) Nach den Aussagen von "Amoris Laetitia" auf "Umstände , die moralische Verantwortung zu mildern" , braucht man immer noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika "Veritatis Splendor" n zu betrachten. 81, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, wonach " die Umstände oder Absichten niemals eine Handlung in sich schlecht durch seine Aufgabe in einem Akt" subjektiv "gut oder vertretbare als eine Wahl verwandeln"?
Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.
Dubium 5 : Nach dem "Amoris Laetitia" (n . 303) braucht man noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika "Veritatis Splendor" n betrachten. 56, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, schließt aus, dass eine kreative Interpretation der Rolle des Gewissens und betont , dass das Gewissen nie auf legitime Ausnahmen absolute moralische Normen zugelassen werden , die in sich schlecht Handlungen , die aufgrund ihrer Aufgabe verbieten ?
Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.
________________________________________________________________
Es ist jetzt an der Hand für "Kardinäle und Bischöfe deutlich zu machen , dass der Papst Fehler unterrichtet." Francis wurde die Möglichkeit gegeben, durch eine öffentliche Senior Kardinäle ausgegeben Herausforderung, den wahren Glauben in das Gesicht der zu bestätigen Häresien , dass er selbst in der gesamten Weltkirche in disseminierter Amoris Laetitia, und er verweigert hat.
Seine mangelnde Bereitschaft zur Adresse formal die dubia direkt und deutlich ändert sich nichts von der objektiven Realität , die uns direkt ins Gesicht starrt.
Auch wenn andere in katholischen Medien haben Angst, es laut zu sagen, zumindest so weit bin ich nicht:
Francis hat sich entschieden, einen formalen Häretiker. Er ist daher ein antipope.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf aka - katholische
https://akacatholic.com/breaking-francis...s-to-the-dubia/

http://biblefalseprophet.com/2016/11/21/...ormal-heretic/n
*
http://rorate-caeli.blogspot.com/2014/06...ories-when.html
http://rorate-caeli.blogspot.com/

von esther10 22.11.2016 00:15

Vatikan bestätigt Francis nicht hinsichtlich Burke, Pell auf Anbetung Gemeinde erneuern


Kardinal Raymond Burke spricht mit Kardinal George Pell, vor Papst Francis 'Feier der Messe in der Basilika St. Peter im Vatikan 29. Juni (CNS / November 22, 2016 NCR Heute

VATIKANSTADT Der Vatikan Büro, die Angelegenheiten im Zusammenhang mit der katholischen Kirche liturgische Praxis behandelt hat bestätigt, dass Franziskus nicht zu erneuern, die Bedingungen mehrerer seiner Bischof-Mitglieder beschlossen hat, von denen viele für die Bevorzugung einer traditionalistischen Praxis der Liturgie sind bekannt.

Francis hatte 27 neue Bischöfe ernannt als Mitglieder der Kongregation für den Gottesdienst zu dienen und die Disziplin der Sakramente auf Oktober 28. Aber die Bekanntgabe der Termine nicht klar, ob die früheren Mitglieder Bedingungen verlängert worden war.

Die Gemeinde hat nun eine vollständige Liste der aktuellen Mitgliedschaft veröffentlicht auf ihrer Website . Die Liste macht klar , dass der Papst nicht die Bedingungen von 16 Gemeindemitglieder nicht erneuert haben, einschließlich der US - Kardinal Raymond Burke, australische Kardinal George Pell, und dem Leiter der Kongregation des Vatikans für die Bischöfe, kanadische Kardinal Marc Ouellet.

Jede der Vatikan Gemeinden besteht aus Kardinal und Bischof Mitgliedern, die häufig nach Rom reisen, um die Büros in ihrer Arbeit zu helfen.

Die Bestätigung des Gottesdienstes Gemeinde ihrer aktuellen Mitgliedschaft wurde zuerst berichtet von The Tablet . Laut der Online - Liste, hat die Gemeinde nun 40 Mitglieder. Es hatte zuvor 31 hatte.
Unter den neuen Mitgliedern des von Francis ernannt Gemeinde sind:

Vatikan-Staatssekretär Kardinal Pietro Parolin;
Abuja, Nigeria Kardinal John Onaiyekan;
Quebec, Kanada Cardinal Gerald Lacroix;
Melbourne, Australien Erzbischof Denis Hart;
Paterson, NJ, Bischof Arthur Serratelli;
Erzbischof Piero Marini, Präsident des Päpstlichen Komitees für die Eucharistischen Kongresse und die zuvor für 20 Jahre als Meister der Päpstlichen Liturgischen Feiern.

Die Kongregation für den Gottesdienst und die Disziplin der Sakramente durch Guineas Kardinal Robert Sarah geführt. Seine zweite-in-Befehl ist Englisch Erzbischof Arthur Roche.

[Joshua J. McElwee ist NCR Vatikan - Korrespondent. Seine E - Mail - Adresse ist jmcelwee@ncronline.org . Folgen Sie ihm auf Twitter: @joshjmac
https://www.ncronline.org/blogs/ncr-toda...ip-congregation


von esther10 22.11.2016 00:14

"Francis hat sich entschieden, einen formalen Häretiker"



"Francis hat sich entschieden, einen formalen Häretiker"

Eine offensichtliche Schlussfolgerung in Bezug auf Francis.

Nach fast zwei Monaten ist das Warten endlich vorbei. In einem Interview mit der italienischen Zeitung Avvenire hat Francis die adressierte dubia.

Wie alle , aber diejenigen , die entweder Angst oder bitterer Verleugnung leben bestätigen, sofern Francis seine Antworten auf jede der fünf Fragen , die darin gestellt werden. [Hinweis: Englisch - Übersetzung mit freundlicher Genehmigung von Andrea Tornielli am Vatikan Insider .]
Ohne ausdrücklich die Erwähnung dubia nach Namen, sagte Francis in Bezug auf Kritik an Amoris Laetitia :

Die Kirche existiert nur als Instrument für die Kommunikation von Gottes barmherziger Plan zu den Menschen. Während des Rates fühlte sich die Kirche es die Verantwortung ein lebendiges Zeichen der Liebe des Vaters in der Welt zu sein hatte. Im Lumen gentium, ging es zurück zu den Ursprüngen seiner Natur, das Evangelium. Dadurch verschiebt sich die Achse des Christentums weg von einer bestimmten Art von Gesetzlichkeit, die ideologisch sein kann, in Richtung der Person Gottes, der Gnade durch die Menschwerdung des Sohnes wurde. Einige scheitern noch um den Punkt zu erreichen. Sie sehen die Dinge, wie schwarz oder weiß, obwohl es im Laufe des Lebens, die wir berufen sind, zu erkennen.

Es ist völlig klar, wenn es nicht bereits gewesen, dass Francis keineswegs die Absicht des Gebens einfachen "Ja" oder "Nein" Antworten auf die hat dubia, das wäre viel zu "black and white" für seinen Geschmack sein.

Machen Sie keinen Fehler, jedoch hat er seine Antworten. Das Warten ist gut und wirklich vorbei.

Für diejenigen , die noch nicht in der Lage sind Francis "öffentliche Reaktion auf die zu erkennen dubia, gestatten Sie mir es Ihnen leicht zu machen:
________________________________________________________________
Responsa AD Propositum Dubia
ZUR AUFKLÄRUNG DER LEHRE
ENTHALTEN IN "AMORIS LAETITIA"
Dubium 1 : Es wird gefragt , ob nach den Aussagen von "Amoris Laetitia" (. Nn 300-305) ist es nun möglich, die Absolution im Bußsakrament zu gewähren und damit zum Abendmahl eine Person , die, während gebunden zugeben durch eine gültige Familienbindung, lebt zusammen mit einer anderen Person "mehr uxorio" (in einer Ehe Art und Weise) , ohne dass die vorgesehenen Bedingungen erfüllt von "Familiaris consortio" n. 84 und anschließend von "Reconciliatio et Paenitentia" n bekräftigt. 34 und "Sacramentum Caritatis" n. 29. Kann der Ausdruck "in bestimmten Fällen" im Sinne der Anmerkung 351 gefunden (Nr. 305) der Ermahnung "Amoris Laetitia" zu geschiedenen Personen angewendet werden , die in einer neuen Vereinigung sind und die weiterhin "mehr uxorio" zu leben?

Responsum : Ja. Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.

Dubium 2 : Nach der Veröffentlichung der Nachsynodales Apostolisches Schreiben "Amoris Laetitia" (vgl . N 304), braucht man noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika "Veritatis Splendor" n betrachten. 79, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, über die Existenz von absoluten moralischen Normen , die sich schlecht Handlungen untersagen und die ohne Ausnahmen sind verbindlich?
Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.

Dubium 3 : Nach dem "Amoris Laetitia" (n 301.) Ist es noch möglich , dass eine Person zu bestätigen , die in Widerspruch lebt gewöhnlich auf ein Gebot des Gesetzes Gottes, wie zum Beispiel die, die Mt 19 , Ehebruch (vgl verbietet: 3- 9), findet sich selbst in einer objektiven Situation von Grab gewöhnlichen Sünde (vgl Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, Erklärung, 24. Juni 2000)?

Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.

Dubium 4 : (n . 302) Nach den Aussagen von "Amoris Laetitia" auf "Umstände , die moralische Verantwortung zu mildern" , braucht man immer noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika "Veritatis Splendor" n zu betrachten. 81, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, wonach " die Umstände oder Absichten niemals eine Handlung in sich schlecht durch seine Aufgabe in einem Akt" subjektiv "gut oder vertretbare als eine Wahl verwandeln"?

Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.

Dubium 5 : Nach dem "Amoris Laetitia" (n . 303) braucht man noch als gültig , die Lehre von Johannes Paul II Enzyklika "Veritatis Splendor" n betrachten. 56, basierend auf der Heiligen Schrift und in der Tradition der Kirche, schließt aus, dass eine kreative Interpretation der Rolle des Gewissens und betont , dass das Gewissen nie auf legitime Ausnahmen absolute moralische Normen zugelassen werden , die in sich schlecht Handlungen , die aufgrund ihrer Aufgabe verbieten ?

Responsum : Nein . Solche Dinge sind nicht schwarz oder weiß. Wir sind zu erkennen , genannt.
________________________________________________________________
Es ist jetzt an der Hand für "Kardinäle und Bischöfe deutlich zu machen , dass der Papst Fehler unterrichtet." Francis wurde die Möglichkeit gegeben, durch eine öffentliche Senior Kardinäle ausgegeben Herausforderung, den wahren Glauben in das Gesicht der zu bestätigen Häresien , dass er selbst in der gesamten Weltkirche in disseminierter Amoris Laetitia, und er verweigert hat.

Seine mangelnde Bereitschaft zur Adresse formal die dubia direkt und deutlich ändert sich nichts von der objektiven Realität , die uns direkt ins Gesicht starrt.

Auch wenn andere in katholischen Medien haben Angst, es laut zu sagen, zumindest so weit bin ich nicht:
Francis hat sich entschieden, einen formalen Häretiker. Er ist daher ein antipope.

http://biblefalseprophet.com/2016/11/21/...formal-heretic/
http://www.ncregister.com/daily-news/car...warrants-action

von esther10 22.11.2016 00:14



Hier steht es genau, was Papst Franzuiskus gesagt hat

http://biblefalseprophet.com/2016/11/17/...ance-is-futile/
http://www.onepeterfive.com/kasper-amori...ges-everything/
http://www.onepeterfive.com/theologians-...moris-laetitia/
http://www.chicagotribune.com/news/local...0408-story.html
http://www.ecodibiella.it/it/web/i-parro...ez/biella-citta

*
Lesen Sie den vollständigen Artikel...Sie sehen, Die Diktatur der Barmherzigkeit verlangt Ihre vollständigen obsequience. Widerstand ist zwecklos.

Print Friendly


http://www.onepeterfive.com/the-dictatorship-of-mercy/

*


VATIKANSTADT , 21 November, 2016 / 12:35 AM (CNA Deutsch).-
Zum Abschluss des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit hat Papst Franziskus das Schreiben Misercordia et Misericors vorgelegt, "Die Barmherzigkeit und die Erbärmliche".

CNA dokumentiert den vollständigen Wortlaut in deutscher Sprache, wie er vom Heiligen Stuhl zur Verfügung gestellt wurde.

FRANZISKUS erbittet allen Lesern dieses Apostolischen Schreibens Barmherzigkeit und Frieden


Hier geht es weiter

http://de.catholicnewsagency.com/story/d...-et-misera-1346


Wir sind aufgerufen, eine Kultur der Barmherzigkeit wachsen zu lassen, die darauf gründet, die Begegnung mit den anderen wiederzuentdecken: eine Kultur, in der niemand mit Gleichgültigkeit auf den anderen schaut, noch den Blick abwendet, wenn er das Leid der Mitmenschen sieht. Die Werke der Barmherzigkeit sind „Handwerk“: Keines von ihnen gleicht dem anderen. Unsere Hände können sie auf tausenderlei Weise formen. Und auch wenn Gott, der sie anregt, einer ist und ebenso die „Materie“, aus der sie bestehen – nämlich die Barmherzigkeit –, eine ist, so nimmt doch jedes einzelne eine andere Form an.

Die Werke der Barmherzigkeit gehen tatsächlich das ganze Leben eines Menschen an. Deswegen können wir gerade von der Einfachheit der Gesten her, die Körper und Geist, das heißt das Leben der Menschen zu erreichen vermögen, eine wahre kulturelle Revolution ins Leben rufen. Dies ist eine Aufgabe, die sich die christliche Gemeinde zu Eigen machen kann in dem Bewusstsein, dass das Wort des Herrn sie stets ruft, aus der Gleichgültigkeit und dem Individualismus hinauszugehen. Man ist ja versucht, sich darin einzuschließen, um ein bequemes und problemloses Leben zu führen. » Die Armen habt ihr immer bei euch « (Joh 12,8), sagt Jesus zu seinen Jüngern. Es gibt keine Alibis, die mangelndes Engagement rechtfertigen können, wenn wir wissen, dass der Herr sich mit jedem von ihnen identifiziert hat.

Die Kultur der Barmherzigkeit bildet sich im beharrlichen Gebet, in der bereitwilligen Offenheit für das Wirken des Heiligen Geistes, in der Vertrautheit mit dem Leben der Heiligen und in der konkreten Nähe zu den Armen. Es ist eine eindringliche Aufforderung, recht zu verstehen, wo ein Einsatz von entscheidender Bedeutung ist. Die Versuchung, eine „Theorie der Barmherzigkeit“ zu betreiben, wird in dem Maß überwunden, wie man Barmherzigkeit im Alltag lebt und teilt. Im Übrigen dürfen wir nie die Worte vergessen, mit denen der Apostel Paulus im Bericht über sein Treffen mit Petrus, Johannes und Jakobus nach seiner Bekehrung einen wesentlichen Aspekt seiner Sendung und seines ganzen christlichen Lebens hervorhebt: » Nur sollten wir an ihre Armen denken; und das zu tun, habe ich mich eifrig bemüht « (Gal 2,10). Wir dürfen die Armen nicht vergessen: Es ist eine Aufforderung, die mehr denn je aktuell ist und sich ganz offenkundig aus dem Evangelium ergibt.

Die Erfahrung des Jubiläumsjahres möge uns die Worte des Apostels Petrus einprägen: » Einst gab es für euch kein Erbarmen, jetzt aber habt ihr Erbarmen gefunden « (1 Petr 2,10). Behalten wir nicht eifersüchtig nur für uns, was wir empfangen haben; mögen wir fähig sein, es mit den leidenden Brüdern und Schwestern zu teilen, damit sie von der Kraft der Barmherzigkeit des Vaters unterstützt werden. Unsere Gemeinden mögen sich öffnen, um die zu erreichen, die auf ihrem Gebiet wohnen, damit durch das Zeugnis der Gläubigen die Zärtlichkeit Gottes zu allen gelange.

Dies ist die Zeit der Barmherzigkeit. Jeder Tag unseres Weges ist von der Gegenwart Gottes geprägt, der unsere Schritte mit der Kraft der Gnade führt, die der Heilige Geist in unser Herz eingießt, um es zu bilden und fähig zu machen zu lieben. Es ist die Zeit der Barmherzigkeit für alle und jeden, damit niemand denkt, der Nähe Gottes und der Macht seiner Zärtlichkeit fern zu sein. Es ist die Zeit der Barmherzigkeit, damit alle Schwachen und Wehrlosen, Fernen und Einsamen die Anwesenheit der Brüder und Schwestern wahrnehmen können, die sie in ihren Nöten unterstützen. Es ist die Zeit der Barmherzigkeit, damit die Armen den respektvollen und doch aufmerksamen Blick jener auf sich spüren, die nach Überwindung der Gleichgültigkeit das Wesentliche des Lebens entdecken. Es ist die Zeit der Barmherzigkeit, damit jeder Sünder nicht müde wird, um Vergebung zu bitten und die Hand des Vaters zu spüren, der uns immer aufnimmt und an sich drückt.

Vor dem Hintergrund des „Jubiläums für die von der Gesellschaft Ausgeschlossenen“ – während in allen Kathedralkirchen und Heiligtümern der Welt die Pforten der Barmherzigkeit geschlossen wurden – kam mir der Gedanke, dass als weiteres konkretes Zeichen dieses Außerordentlichen Heiligen Jahres am 33. Sonntag im Jahreskreis in der ganzen Kirche der Welttag der Armen begangen werden soll. Das wird die würdigste Vorbereitung für die Feier des Christkönigssonntags sein, denn Jesus Christus hat sich mit den Geringen und den Armen identifiziert und wird uns nach den Werken der Barmherzigkeit richten (vgl. Mt 25,31-46). Es wird ein Tag sein, der den Gemeinden und jedem Getauften hilft, darüber nachzudenken, wie die Armut ein Herzensanliegen des Evangeliums ist und dass es keine Gerechtigkeit noch sozialen Frieden geben kann, solange Lazarus vor der Tür unseres Hauses liegt (vgl. Lk 16,1921).

Dieser Tag wird auch eine echte Form der Neuevangelisierung darstellen (vgl. Mt 11,5), durch die das Antlitz der Kirche in ihrer ständigen pastoralen Umkehr erneuert wird, um Zeugin der Barmherzigkeit zu sein.

Stets bleiben die barmherzigen Augen der heiligen Mutter Gottes auf uns gerichtet. Sie ist die erste, die den Weg für das Zeugnis der Liebe eröffnet und uns dabei begleitet. Die Mutter der Barmherzigkeit sammelt alle unter dem Schutz ihres Mantels, wie es in der Kunst oft dargestellt wurde. Vertrauen wir auf ihre mütterliche Hilfe und folgen wir ihrem ständigen Hinweis, auf Jesus zu schauen, das leuchtende Antlitz der Barmherzigkeit Gottes.


Gegeben zu Rom, bei Sankt Peter, am 20. November, Christkönigssonntag, im Jahr des Herrn 2016, dem vierten Jahr meines Pontifikats.

FRANZISKUS

http://de.catholicnewsagency.com/story/d...-et-misera-1346

von esther10 22.11.2016 00:14

MIT ZUSTIMMUNG DES PRÄSIDENTEN ANDRZEJ DUDA

Jesus Christus, König von Polen



Jesus Christus hat der König von Polen geworden und hat so mit Zustimmung des Präsidenten der Republik, Andrzej Duda getan, der an diesem Wochenende die Inthronisierung von mehreren Mitgliedern des Vorstands und die Mitglieder der Regierungspartei Recht begleitet besucht und Gerechtigkeit.

11/22/16 08.43
( Abc / InfoCatólica ) Dies ist nicht das erste Mal gewährt auf Jesus Christus , den Thron von Polen , wie schon bei früheren Gelegenheiten (die jüngste in Jasna Góra, 1997, und Sagiewnikim, im Jahr 2000) und hatte Zeremonien ziemlich ähnlich, obwohl die Anwesenheit des Staatschef sie hatten nie zuvor.

Die Bischöfe des Landes haben erklärt , dass die Handlung nicht bedeutet , dass buchstäblich Jesus Christus , der König von Polen geworden , aber es ist die Ehren Anerkennung seiner Herrschaft in " die ganze Welt" , obwohl die kirchlichen Dokumente die Zeremonie als " ein Akt der nationalen Annahme des Reiches Christi und Unterwerfung unter seine göttliche Kraft . "

Eine Masse von Inthronisation, die in der nahm von Lagiewniki Heiligtum , in der Nähe von Krakau, auch besucht von etwa 6000 Gläubigen , nach zu lokalen Medien, der seinen Wunsch erfüllt sah Jesus Christus in den polnischen Thron sieben Monate nach der Hierarchie zu sehen katholische genehmigen die Inthronisierung.

In Zusätzlich zu Duda, verbunden mit dem regierenden nationalistischen Partei Recht und Gerechtigkeit, der den Vorsitz über die Zeremonie von seiner Mutter begleitet, Jadwiga, auch von den Ministern für Justiz und Umwelt nahm Zbigniew Ziobro und Jan Szyszko, und mehrere Mitglieder dieser Ausbildung.

Die Anwesenheit bei der Zeremonie von hochrangigen Vertretern der Recht und Gerechtigkeit zeigt die Nähe zwischen der katholischen Kirche und der Regierung von dieser Partei, die hat nie bestritten, seine Identifikation mit den Lehren des Katholizismus.

Die Regierung ist Beziehung ist besonders eng mit den orthodoxen Sektoren der polnischen Kirche, einschließlich der Redemptorist Tadeusz Rydyk, Gründer der Kette Radio Maryja , der Trwam Fernsehen und der Universität für Sozialwissenschaften und Medien Torun (Mitte Polen).


Abc / InfoCatólica


von esther10 22.11.2016 00:12

Franziskus (CNS)


Franziskus ist kein Experte im kanonischen Recht. Ich glaube nicht, Seine Heiligkeit ausmachen würde, mich, dass unverblümt setzen. Tatsächlich vermute ich eher, dass angesichts seiner persönlichen Stil, würde er gerne zustimmen. Es ist weit von Ketzerei darauf hinweisen, dass ein Papst kein geborener kanonische Experte sein könnte, mehr als es unangemessen wäre zu vermuten, dass Donald Trump keine besondere natürliche Kompetenz in der amerikanischen Verfassungsrecht hat.

Der Papst trägt eine Reihe von verschiedenen Hüte (drei, wenn Sie einen Blick auf die Papstwappen nehmen), und er wird manchmal als Priester gesprochen, manchmal ein Lehrer, und manchmal als Leiter eines kohärenten Rechts Gesellschaft. Die Rollen sind nicht verschieden, wie sie ausgeübt werden, oder zumindest sollten sie nicht sein, und was er tut, oder will, zu tun, was man unbedingt einen direkten Einfluss auf die anderen beiden hat. Es ist die Aufgabe derer, um den Papst seine Anweisungen zu nehmen und sie in eine Aussage verwandeln, die kohärente pastoral ist, rechtlich und theologisch; das ist die einwandfreie Funktion aller dieser gut gekleidete monsigniori um den Vatikan zu gleiten. Leider lassen sie die Seite nach unten schlecht in dieser Woche und die Ergebnisse sind völlig unnötig Verwirrung.

Gestern Franziskus veröffentlicht den Apostolischen Schreiben Misericordia et Misera . Darin erweitert er die Sondervorschrift er für das Jahr der Barmherzigkeit gemacht , die jeder Priester die Fähigkeit gewährt , um die Zensur für das Grab Verbrechen der Abtreibung zu heben. Das zumindest war das, was sollte es gesagt haben. In der Tat Misericordia et Misera angegeben, wie das Original des Akkreditivs für das Jahr der Barmherzigkeit getan hat, dass der Papst die Gewährung von allen Priestern "die Fähigkeit zu denen entbinden, das die Sünde der Abtreibung begangen haben".

Bevor Sie versuchen, die Verwirrung zu zerstreuen, die hat, vorhersagbar und unnötig, um sie groß geworden, ich will eine Sache ganz klar zu machen: die Sprache dieser Aussage falsch ist - einfach, vermeidbar und grundsätzlich falsch. Und während das enorm frustrierend ist, ist es nicht das Ende der Welt. Es ist jedoch ein vernichtendes Urteil über die um den Papst, die entweder nicht in der Lage oder nicht willens, scheinen sogar ein Minimum an theologischen und kanonischen Kohärenz in einigen, um sicherzustellen, was für die päpstliche Unterschrift vorgelegt wird.

Die Kurie ganze Zweck ist es, den Papst zu unterstützen, bei der Umsetzung, was er in die Praxis umsetzen will, das heißt, wenn er sagt: "Ich jeder Priester wollen mit der Situation der Abtreibung für das Jahr der Gnade und darüber hinaus in der Lage sein zu tun", seine Schergen sollen zu reflektieren, was tatsächlich passieren wird in die Tat umzusetzen und bereiten die notwendigen Text zu schwingen. Dies soll etwas zu gehen über die bloße * Kopie drücken *, * Paste *, * print *, wenn sie das ursprüngliche Memo vom Papst bekommen.

Während die Bedeutung dessen, was der Papst schrieb recht einfach zu erraten, wenn Sie ein Kanonist sind, ist es legal Unsinn an und für sich. Also, wenn säkularen Journalisten lesen und, fehlt jede Kontext für das Thema, nehmen Sie den Brief mit dem Nennwert, können sie für (zu Unrecht) vergeben werden unter der Annahme, dass der Papst etwas in Bezug auf die Lehre der Kirche über die Sünde der Abtreibung geändert hat.

ch-Anzeige-12-600

Eigentlich schon vor dem Jahr der Barmherzigkeit, 99 Prozent der Priester hatten bereits die Macht, "entbinden", um die "Sünde" der Abtreibung. Jeder Priester, der die Macht hat, auf sakramentale Weise Sünden vergeben hat die Macht, alle Sünden zu vergeben (die einzige Ausnahme von dieser Priester ist, kann sein Komplize in einem sim gegen das sechste Gebot nicht entbinden). Die einzigen Priester, die konnte nicht "verzeihen", um die "Sünde" der Abtreibung waren bereits diejenigen, die ihre Fähigkeit gehabt haben Beichten widerrufen und somit keine Sünden vergeben kann, außer in Todesgefahr.

Wie die Fakultät Beichten und Sünden Werke vergeben, im kanonischen Recht, ist wie folgt: ein Priester die "Macht" bekommt Sünden durch seine Ordination zu vergeben, sondern wirksam diese Macht nutzen muss er die Fähigkeit, sie auszuüben (c 966. § 1). Er erhält diese Fähigkeit aus dem Gesetz selbst unter bestimmten Umständen, wie in Todesgefahr für den Büßer (c. 976), aber der normale Prozess ist für ihn die Fähigkeit von seinem Bischof für den Einsatz in der Diözese (c gegeben werden. 969 § 1). Sobald er die Fähigkeit von seinem Bischof hat, um Geständnisse zu hören und Sünden in seiner Diözese vergeben, erstreckt sich das Gesetz dann, dass Fakultät überall in der Welt zu gelten (c. 967 § 2). Kurz gesagt: Wenn ein Priester die Fähigkeit hat Geständnisse zu hören und alle Sünden lossprechen, kann er alle Sünden lossprechen, und wenn er hat die Fähigkeit, das irgendwo zu tun, er es überall tun können.

Dies bedeutet, dass die tatsächliche Wirkung des Papstes Konzession der "Fakultät" an alle Priester die "Sünde" der Abtreibung zu entbinden ist sie ein Vermögen zu gewähren, die 99 Prozent von ihnen bereits haben. Die Ein-percenters, die nicht die Fähigkeit haben, sind diejenigen, die nicht bereits durch ihren Bischof gegeben worden ist, oder haben sie nicht widerrufen hatte; solche aus Dienst suspendiert, zum Beispiel. Nun ist es ziemlich offensichtlich, dass dies nicht das, was der Papst gemeint, auch wenn es ist, was er sagte, technisch. Also, was hat er gesagt bedeuten zu?

Was sollte bekannt gegeben werden, und dem, was angekündigt worden wäre, seine Kurien Assistenten ihre Arbeit getan, war die Konzession der "Fakultät", um "die Zensur überweisen" für die "Delikt / Verbrechen" der Abtreibung.

Während jede kanonische Verbrechen eine Sünde ist, ist jede Sünde nicht auch eine kanonische Verbrechen, auch wenn einige der schwersten sind. Abtreibung ist, das ist sicher, eine schwere Sünde. Es ist auch ein Delikt (c. 1398), die die Strafe der Exkommunikation trägt. Um klar zu sagen: es gibt nicht so etwas wie eine "reservierte Sünde", aber es gibt "reserviert Verbrechen". Ein reservierter Verbrechen ist eine, wo nur eine Person mit bestimmten Behörde die Strafe heben kann. Im Falle der Abtreibung, nur die gewöhnliche des Gebietes (Diözesanbischof, für alle Absichten und Zwecke) kann die Kritik heben, in diesem Fall der Exkommunikation. Es ist gängige Praxis für einige Bischöfe ihre Priester diese Fähigkeit durch Delegation zu geben, zusammen mit der Fakultät Geständnisse zu hören. Da aber die Fähigkeit, die Strafe zu heben nicht durch das Gesetz verlängert wird, wie es mit absolving die Sünde ist, der überall decken, wird aber auf das Gebiet der gewöhnlichen beschränkt, die Macht, die Zensur zu heben nicht reisen nicht mit dem Priester , auch wenn er es zu Hause hat.

Um es so einfach wie möglich: jeder Priester die Macht hat, eine Sünde zu vergeben, kraft seiner Weihe; fast jeder Priester (außer denen es aus gutem Grund verweigert) bekommt die Fähigkeit, diese Macht von seinem Bischof ausüben kann, wenn er diese Macht in seiner Heimatdiözese hat er es kann überall verwendet werden; Wenn der Bischof die Fakultät gibt ihm auch Zensuren für bestimmte reservierte Delikte zu heben (wie Abtreibung) kann er dies nur benutzen, wenn er körperlich in seiner Heimatdiözese ist.

Was der Papst wirklich zu tun, und ich hoffe, dass dies in nicht allzu ferner Zukunft geklärt werden, gibt alle Priester (ohne, hoffen wir, die suspendierten sind) die Fähigkeit, die Exkommunikation zu heben, immer und überall und auf eigene Faust. Er tat dies zunächst für das Jahr der Gnade und jetzt macht es dauerhaft.

Der Papst hat in keiner Weise die Schwere der Sünde der Abtreibung herabgestuft oder gemildert, und die Reservierung des delict effektiv endet kaum Disziplinar Erdbeben einige Leute davon aus, es ist.

Im Gegensatz dazu hat weder den Brief des Papstes bedeuten, dass Frauen, die zur Beichte ging und erhielt die Absolution für die Sünde der Abtreibung vor dem Jahr der Barmherzigkeit so invalidly tat - eine tragische vermeidbare Angst, die mehr als ein paar Frauen heute berührt hat.
http://www.catholicherald.co.uk/commenta...ave-avoided-thi
Während das kanonische Recht im Moment sehr aus der Mode in einigen Kreisen scheint, unterstreicht diese Situation für die Hilfe der Gläubigen wesentlicher Dienst der Klarheit und Präzision ist es. Diejenigen, um den Papst dazu dienen würde, ihn und die Kirche besser durch diese Erinnerung

von esther10 22.11.2016 00:08

Don Ciotti und leere Bänke von Kindern getötet
In seinem neuen Buch erzählt der Gründer und Präsident der Freiheit, die Geschichten von jungen Menschen, die von der Mafia ermordet


Veröffentlicht am 20/11/2016

In dieser Klasse gibt es keine Stimmen und Gelächter, Tagebücher und Notebooks. Es gibt nur eine quälende Stille. Und leere Bänke. Wie Gabriele, ein Fan von Del Piero Domenico. Er starb mit 11 Jahren 2009, während ein Fußballspiel zu spielen: Sie haben eine Kugel für ein Affiliate zur 'Ndrangheta beabsichtigt getroffen.

Dann gibt es die Bänke der Zwillinge Joseph und Salva Asta, Opfer 6 Jahre Palermo Tribunal gestellt Sprengstoff in 1985. Es ist das von Giuseppe Letizia, 12 Jahre alter Hirtenjunge im Jahr 1948 getötet , weil er versehentlich den Mord beobachtet hatte die Vereinigung Rizzotto. In der Sprache angemessen Kinder der Mittelschule, in dem Buch Die Klasse der leeren Bänke (Edizioni Gruppo Abele) Don Luigi Ciotti, Gründer und Präsident von Libera, erzählt die Geschichten dieser Kinder und andere Kinder, die alle von der Mafia getötet. Sie sind neun und repräsentieren mehr als 100 von der organisierten Kriminalität ermordet.

Die Absicht des Buches, die Illustrationen von Sonia Maria Luce Possentini enthält, ist "die Verantwortung zu erziehen." Die Klasse von leeren Bänke in der Tat bleibt nicht so, traurig und deprimierend. Ripopola Leben: dass Initiativen jedes Kind zu erinnern, so dass der Speicher "verwandelt sich in Engagement für das Gemeinwohl."
http://www.lastampa.it/2016/11/20/vatica...qUM/pagina.html
http://www.lastampa.it/vaticaninsider/ita
Dieser Artikel wurde in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung La Stampa veröffentlicht


von esther10 22.11.2016 00:06

Rom summt mit Fragen über die vier Kardinals Einwände gegen Amoris Laetitia

Amoris Laetitia , Blasiert Cupich , Katholisch , Konsistorium , Dubia , Joseph Tobin , Kevin Farrell , Franziskus , Raymond Burke


Kardinal Joseph Tobin

ROM, 21. November 2016 (Lifesitenews) - Mit der Konsistorium viele der Kardinäle der Welt gesammelt , die 17 ihrer Zahl und dem schloss das Jahr der Barmherzigkeit, Rom schwirrten mit dem zusätzlichen Geschichte der vier Kardinäle
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...tion-so-they-go

, die eine Reihe von präsentiert ja -oder-keine Fragen an den Papst Klarheit über den jüngsten Apostolischen Schreiben des Papstes sucht Amoris Laetitia .
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...tion-so-they-go
An der Rezeption für die drei neuen amerikanischen Kardinäle an der Päpstlichen Nordamerikanischen Kollegs wurde jeder fragte nach dem so genannten "dubia" und des Papstes Weigerung zu beantworten.
https://www.lifesitenews.com/news/popes-...lines-on-commun

Kardinal Kevin Farrell, der vor kurzem hatte die Medien folgen seinem Krieg der Worte mit Philadelphia Erzbischof Charles Chaput über Amoris Laetitia, könnte ein wenig Gewehr-schüchtern gefühlt haben. Als ein Reporter in den Hallen an der Rezeption ihn für seine Reaktion gefragt, schob er einen Recorder mit der Hand weg und sagte ziemlich barsch hat er nicht darauf antworten soll.

Kardinal Joseph Tobin, war jedoch bereit , mit Antworten für den Tablet auf der gleichen Frage. In den Anmerkungen sehr ähnlich zu denen von neuen Kardinal Blase Cupich, die so genannte Tobin die Dubia an den Papst durch die vier Kardinäle "lästig" und sagte : "Der Heilige Vater die Arbeit von zwei Synoden ist die Erfassung, so dass , wenn vier Kardinäle sagen , dass zwei Synoden waren falsch ist oder dass der Heilige Vater hat irgendwie nicht das widerspiegeln , was in den Synoden wurde gesagt, ich glaube , dass in Frage gestellt werden sollte. "
https://www.lifesitenews.com/news/popes-...-criticize-card

Hinzufügen , dass die behandelten Themen mit in Amoris Laetitia waren komplex, Tobin witzelte, "nur einfach reduzieren sie auf eine" dubium, "ich denke , es bestenfalls naiv."

Kardinal Cupich beantwortet der National Catholic Register Edward Pentin über die Angelegenheit und sprach von Amoris Laetitia: "Das Dokument , das sie Zweifel haben über die Früchte von zwei Synoden sind, und die Frucht der Sätze , die von zwei Dritteln der Bischöfe abgestimmt wurden die waren da. "

Cupich fügte hinzu: "Ich glaube, dass, wenn Sie beginnen, um die Legitimität in Frage zu stellen oder das, was in einem solchen Dokument gesagt wird, werfen Sie in Frage dann alle anderen Dokumente, die zuvor von den anderen Päpste ausgestellt wurden. Also ich denke, es ist nicht für den Papst darauf antworten, es ist ein Moment für jeden, der Zweifel hat zu prüfen, wie sie zu dieser Position bekam, weil es ein magisterial Dokument der katholischen Kirche ist. "

Die "dubia," natürlich, betrachtete die entgegengesetzte Interpretationen der Aufklärung Amoris Laetitia unter den Bischöfen und Theologen nicht das Dokument selbst. Dennoch behauptete Kardinal Cupich , dass die vier Kardinäle Konvertierung erforderlich. "Der Heilige Vater muss nicht ein Lehrdokument der Kirche zu verteidigen" , sagte er. "Es liegt an diejenigen , die Zweifel oder Fragen haben Umwandlung in ihrem Leben zu haben."

Die Feindseligkeit gegenüber den vier Kardinäle kommen aus dem Papst und seine engsten Mitarbeiter war zu erwarten. Deshalb ist der Brief an den Papst die "dubia" enthält , die durch drei pensionierte Kardinäle und Kardinal Raymond Burke unterzeichnet wurde, der bereits von seinem Vatikan Post entfernt. "Aus gutem Grund" Quellen im Vatikan sagte Lifesitenews, andere, die den Brief unterstützten konnte nicht anmelden , aus Angst , ihre Positionen zu verlieren.

Lügen strafen , die Feindseligkeit an den den Papst um eine Klarstellung bitten vier Kardinäle gerichtet Amoris Laetitia , ihr Brief war die freundlichsten und bescheidenen Ausdruck von Sorge. "Gezwungen in Gewissen durch unsere pastorale Verantwortung und dem Wunsch , immer mehr , dass Synodalität zu implementieren , auf die Heiligkeit uns drängt, wir, mit tiefem Respekt, uns erlauben , Sie zu bitten, Heiliger Vater," ist , wie die Kardinäle ihre Frage begann. Adressierung der Papst als "Supreme Lehrer des Glaubens" , fragte sie ihn, "die Unsicherheiten lösen und Klarheit bringen, wohlwollend eine Antwort auf die" dubia "geben , die wir dem vorliegenden Brief anhängen."
https://www.lifesitenews.com/news/new-am...ope-by-four-cou
*
https://akacatholic.com/breaking-francis...s-to-the-dubia/


von esther10 22.11.2016 00:05

Papst Franziskus erlaubt auf unbestimmte Zeit „gültig und erlaubt“ bei Priestern der Piusbruderschaft Lossprechung zu empfangen
21. November 2016 0


Papst Franziskus beendete das Heilige Jahr der Barmherzigkeit mit dem Apostolischen Schreiben Misericordia et misera
(Rom) Das Rumoren in der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) nahestehenden Blogs war etwas voreilig, aber nicht ganz unzutreffend. Es kam nicht zur kanonischen Anerkennung als Personalprälatur, über die in den vergangenen Tagen spekuliert worden war. Papst Franziskus gewährte allerdings auf unbestimmte Zeit die Vollmacht, daß die Gläubigen bei den Priestern der Piusbruderschaft „gültig und erlaubt“ die Lossprechung in der Beichte empfangen können.

Wörtlich heißt es im heute veröffentlichten Apostolischen Schreiben Misericordia et misera:

„Im Jubiläumsjahr hatte ich den Gläubigen, die aus verschiedenen Gründen die von den Priestern der Bruderschaft St. Pius X. betreuten Kirchen besuchen, gewährt, gültig und erlaubt die sakramentale Lossprechung ihrer Sünden zu empfangen.1 Für das pastorale Wohl dieser Gläubigen und im Vertrauen auf den guten Willen ihrer Priester, dass mit der Hilfe Gottes die volle Gemeinschaft in der Katholischen Kirche wiedererlangt werden kann, setze ich aus eigenem Entschluss fest, diese Vollmacht über den Zeitraum des Jubeljahres hinaus auszudehnen, bis diesbezüglich neue Verfügungen ergehen. So möge keinem das sakramentale Zeichen der Versöhnung durch die Vergebung der Kirche je fehlen.“
Die Priester der Piusbruderschaft können damit wie alle Priester der katholischen Kirche unbefristet erlaubt und gültig das Sakrament der Beichte spenden.

Das Generalhaus der Piusbruderschaft kommentierte die Entscheidung des Papstes nicht ausdrücklich. Es begnügte sich mit der erneuten Veröffentlichung der Stellungnahme von September 2015, als Papst Franziskus diese Anerkennung für das Heilige Jahr der Barmherzigkeit gewährte, und sich die Bruderschaft für diese „väterliche Geste“ bedankte.

In der heutigen Presseerklärung wird hingegen eine von Erzbischof Marcel Lefebvre, dem Gründer der Bruderschaft, 1974 abgegebene „Grundsatzerklärung“ zitiert:

„Unser Handeln ist durch die Gnade Gottes und durch die Hilfe der allerseligsten Jungfrau Maria, des hl. Joseph und des hl. Papst Pius X. geprägt. Daher sind wir überzeugt, der römisch-katholischen Kirche sowie allen Nachfolgern Petri treu zu bleiben und so fideles dispensatores mysteriorum Domini Nostri Jesu Christi in Spiritu Sancto (getreue Verwalter der Geheimnisse Unseres Herrn Jesus Christus im Heiligen Geiste zu sein).“
http://www.katholisches.info/2016/11/21/...g-zu-empfangen/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)



***
Maria die Knotenlöserim
http://de.catholicnewsagency.com/story/v...s-laetitia-1317


von esther10 22.11.2016 00:05




Kardinal Blase Cupich beantwortet Fragen der Reporter auf der North American College, 19. November 2016 (Edward Pentin / NCRegister.com)

"Es ist eine These , die durch die sehr Synode , die Kardinal Cupich jetzt abgelehnt wurde zitiert , wie der Papst die Aufrechterhaltung Amoris Laetitia Position" , sagte ein Beamter der Vatikan. "Zu sagen , dass zwei Drittel der Synodenväter unterstützt es daher grob irreführend ist."

anzeigen Kommentare
22, NOVEMBER 2016

Kardinal Cupich irrt: Synodenväter lehnten Kommunion für Geschiedene Wiederverheiratet
Kritiker argumentieren, dass zwei Drittel der Synodenväter zu sagen, unterstützt die These daher sehr irreführend.
Edward Pentin


Kardinal Blase Cupich von Chicago ins Feld etwa ein halbes Dutzend Fragen von Reportern nach Franziskus ihn Kardinalskollegiums erhöht am Samstag.

Eine Frage , die ich ihn fragte , war über die Dubia , die fünf Zweifel an Amoris Laetitia , dass vier Kardinäle an den Papst geschickt haben , um festzustellen , ob einige der umstrittensten Passagen sind im Einklang mit der Lehre der Kirche.

Obwohl die Dubia Fragen nach einem einfachen "Ja" oder "Nein" Antwort fragen, ob vorherige magisterial Lehre, insbesondere von Papst Johannes Paul II, sind noch im Lichte dieser Passagen gültig ist , hat der Heilige Vater beschlossen , nicht zu reagieren, noch fordert , die Kardinäle zu treffen , um speziell ihre Anliegen diskutieren.

Hier unten ist die Frage und Antwort:

F: Der Heilige Vater sprach heute [in seiner Predigt bei der Konsistorium für die neuen Kardinäle] über die Bedeutung von Menschen nicht ausgeschlossen werden. Er spricht viel über die Bedeutung des Dialogs und der Begegnung. Menschen, aber fragen sich, warum zum Beispiel, wird er nicht die vier Kardinäle erreichen, die die Dubia schrieb. Sie sagen, dass es eine Trennung gibt: er viel über die Aufnahme spricht, aber es scheint nicht zu denen zu beziehen, die von ihm vielleicht kritisch sind, dass er nicht oder Dialog mit ihnen nicht zu begegnen. Was sagen Sie dazu? Ist das ein Anliegen von Ihnen?

Kardinal Cupich: Nun, ich denke, das ist eine Frage, die der Heilige Vater würde antworten müssen. Ich weiß nur, dass die Zweifel, die es gibt, die zum Ausdruck gebracht werden, sind nicht meine Zweifel, und ich denke, dass sie nicht die Zweifel der universalen Kirche sind. Das Dokument, das sie mit Zweifel ist die Frucht von zwei Synoden und die Frucht von Sätzen, die von zwei Dritteln der Bischöfe abgestimmt wurden, die dort waren.

Es ist ein post-synodale Apostolische Schreiben und so steht es auf dem gleichen Niveau wie alle anderen Nachsynodales Apostolisches Ermahnungen als obrigkeitliche Dokument. Ich denke, dass, wenn Sie beginnen, um die Legitimität in Frage zu stellen, was in einem solchen Dokument gesagt wird, werfen Sie dann in Frage dann alle anderen Dokumente, die zuvor von den anderen Päpste ausgestellt wurden? Also ich denke, es ist wirklich nicht für den Papst darauf antworten. Ich denke, es ist ein Moment für jeden, der Zweifel hat zu prüfen, wie wird es sie in diese Position bekommen haben, weil es ein magisterial Dokument der Kirche ist.

Es gibt Menschen, die vor und päpstlichen Aussagen Schwierigkeiten mit verschiedenen Dokumenten des Heiligen Stuhls hatte. Ich denke, es ist wichtig, und der Heilige Vater sagte, dies zu Beginn der Synode, es Umwandlung auf dem Teil von uns allen dauern wird, und uns selbst zu untersuchen, zu sagen: Was ist es, dass die Kirche hier lehrt, dass vielleicht ich brauche eher zu ändern, als zu sagen, dass der Heilige Vater zu ändern hat, oder dass die Kirche muss sich ändern. Das ist also nicht nur ein Dokument aus nur der Papst selbst, es steht als Teil eines synodalen Prozess, der für eine Reihe von Jahren im Gange ist.

Als Follow - up, ich sagte , dass nach den Dubia Autoren, die Frage ist , dass seine Mehrdeutigkeit unterschiedliche Interpretationen des Textes verursacht , die sie sagen , zu Verwirrung und Uneinigkeit führt.

Kardinal Cupich, eine von mehreren Synodenväter Hand gepflückt von Franziskus vergangenen Jahr die Synode zu erscheinen , anstatt durch ihr Land Bischöfe gewählt, beantwortet des Papstes kürzlich aufgerufene Interview mit Avvenire , in denen Francis sagte: "Einige - denken über die Reaktionen auf Amoris Laetitia - weiterhin nicht verstehen " , und sie denken , dass es" schwarz und weiß, auch wenn in den Fluss des Lebens Sie erkennen müssen ".


" Das Leben ist voll von Mehrdeutigkeit", sagte Kardinal Cupich, aber die "Wichtig ist , eine Haltung der Einsicht in eine Situation zu bringen." Er dann zu einem "wunderbar genannten Artikel " von Professor Rocco Buttiglione in L'Osservatore Romano vor einigen Monaten " , die historisch das Dokument im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Lehre der Kirche. gelegen" (Professor Buttiglione Essay wurde seitdem widerlegt ).

Er endete mit den Worten: "Es gibt genug Stimmen gibt, in denen der Heilige Vater nicht in irgendeiner Weise hat haben eine Lehre Dokument der Kirche zu verteidigen. Es liegt an diejenigen, die Zweifel und Fragen haben Umwandlung in ihrem Leben zu haben. "

Umstrittene Passagen nie bestanden

Aber Verteidiger der Dubia argumentieren , dass Kardinal Cupich Kommentar , dass die umstrittenen Thesen in Frage waren "abgestimmt von zwei Dritteln der Bischöfe" ist besonders problematisch.

Es wird oft vergessen, sie weisen darauf hin, dass trotz der Anstrengungen von der Synode Sekretariat und andere zu manipulieren und drängeln die Synodenväter in die umstrittensten Vorschläge zu akzeptieren (Behauptungen in meinem Buch detailliert Der Rigging eines Vatikan Synode? ), Keiner von die drei umstrittensten Vorschläge verwaltet eine zwei~~POS=TRUNC zu erhalten Mehrheit in der ersten, Außerordentliche Synode über die Familie, im Oktober 2014.

Einer von ihnen war ein Vorschlag zum "Kasper Vorschlag" im Zusammenhang der geschiedenen einzugestehen und wieder geheiratet zum Abendmahl nach einer Zeit der Buße. Das nicht bestanden, und nur ein Satz für "reiflicher Überlegung und respektvolle Begleitung" von wieder verheirateten Geschiedenen Aufruf machte es durch.

Unter solchen Umständen würden sie normalerweise daher zurückgewiesen worden sind.


Trotz dieser brach der Papst kontrovers mit Sitte, die er tun kann, und bestand darauf, autoritativ, dass alle drei abgelehnt Satz in dem Dokument gehalten werden, wodurch sie in das Arbeitsdokument für die ordentliche Synode über die Familie zu übertragen die nächstes Jahr.

Viele andere Bemühungen wurden dann machte die zweite Synode zu steuern, zum Beispiel durch absichtlich die Worte "Todsünde" auszulassen, so dass der Text absichtlich mehrdeutig, und absichtlich die Schlüsselpassage Weglassen (Nr. 84) in seiner Integrität von Johannes Paul II apostolischen Schreiben über die Familie, Familiaris consortio, der Teil insbesondere die für remarried Geschiedenen heilige Kommunion Regeln klar , es sei denn das Paar als Bruder und Schwester leben.

"Wir alle stimmten nach den Vorschlägen wir erhalten" , eine Synode Vater sagte dem Register auf Anonymität zu Beginn dieses Jahres. "Ich verstand , dass , wenn die" Ja "in Übereinstimmung interpretiert werden würde Familiaris consortio , eine in die richtige Richtung geht. Aber Sie sehen , dass sie in diesen Vorschlägen vorbereitet, sie erwähnt Familiaris consortio , aber zur gleichen Zeit ließ sie offen für andere Interpretationen ... Sie vernachlässigt , einige Dinge zu nennen. "

Er fügte hinzu, presciently: "Aus diesem Grund, in einem gewissen Sinne, die Krise, die wir wollten, Lösungen zu analysieren und zu finden, für die Ehe in Bezug auf und die Familie in der Kirche noch schlimmer sein, denn jetzt wird es Spaltungen sein in das Verständnis der Interpretation von der Möglichkeit der Kommunion für die geschiedene und wieder geheiratet. "

"Wenn wir Kommunion für alle zu ermöglichen, wir dann auch das Konzept der Sünde verlieren", fuhr er fort. "Es wird dann für die ganze Moral der Kirche zerstörerisch sein."

Heute also, obwohl sie nicht die ursprüngliche Zweidrittelmehrheit vorbei, und glühender Warnungen und den Widerstand der Dubia Kardinäle, Bischöfe , Theologen und Philosophen , und auch Kardinal Gerhard Müller , Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, Kardinal Walter Kasper Kardinal Cupich, und der Papst selbst , gesagt haben einige wieder geheiratet Geschiedenen die Zulassung in einem lebenden de facto ehebrecherisch Beziehung nach einer Zeit des Erkennens das heilige Abendmahl und Begleitung möglich.

"Es ist eine These , die durch die sehr Synode , die Kardinal Cupich jetzt abgelehnt wurde zitiert , wie der Papst die Aufrechterhaltung Amoris Laetitia Position" , sagte ein Beamter der Vatikan. "Zu sagen , dass zwei Drittel der Synodenväter unterstützt es daher grob irreführend ist."
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...rried-divorcees
++++
P.S.
Vatican hat ja Bischöfe, Kardinäle neu ausgewählt. die auf seiner Seite sind. Kann nicht anders dabei rauskommen

von esther10 22.11.2016 00:05

Franziskus (AP)
Der Papst besucht die Büros der Römischen Rota, eine Ehe Gericht, an die Bischöfe zu sprechen


Anspruchsvolle die beste Weg, um ein Paar, dessen Ehe zu helfen, gescheitert ist, ist nicht einfach, sagte Franziskus eine Gruppe von Bischöfen, aber er sagte, er sicher war, dass mit dem Studium und Gebet würden sie Wege finden, um die Menschen zu ihnen anvertrauten zu helfen.

Da einige sehr öffentliche Debatten Mitte November über die pastoralen Möglichkeiten verwirbelt geöffnet Franziskus an die Bischöfe und Priester für geschiedene helfende und civilly remarried Katholiken, besuchte er die Ämter der Römischen Rota, eine Ehe Gericht, aber kein Zeichen klar, Decke Anweisungen .

Der Papst hat seinen Besuch am 18. November mit den Bischöfen zu sprechen, die sich für einen Kurs an der Römischen Rota waren bei der Umsetzung der Regeln Franziskus im September 2015 veröffentlicht, den Prozess zu reformieren, um die Gültigkeit einer Ehe zu überprüfen.

Franziskus sagte die Bischöfe, dass "jede Behinderung eines weltlichen Charakter" - speziell kosten oder Personal -, dass es schwierig für Paare macht eine rechtzeitige Entscheidung über die Gültigkeit ihrer Ehe zu erhalten müssen beseitigt werden.

Das kanonische Recht, sagte der Papst, ist in den Dienst der Rettung der Seelen und erfüllt diesen Dienst durch eine Förderung der "gesunden Beziehung zwischen Gerechtigkeit und Liebe."

Immerhin sagte er, endet die gesamte Codex des kanonischen Rechtes mit den Worten: "Das Heil der Seelen, die immer das oberste Gesetz in der Kirche sein muss, ist, vor Augen gehalten werden."

Um evangelisieren und helfen, eine Person zu speichern, sagte der Papst, muß die Kirche wissen, was sie erleben.

"Die Kirche des fleischgewordenen Wortes inkarniert sich in den traurigen und schmerzhaften Ereignisse der Menschen, es beugt sich zu den Armen nach unten und diejenigen, die weit weg von der Gemeinschaft der Kirche sind oder die denken, sie außerhalb sind", weil ihre Ehe gescheitert ist, sagte er: .

Die geschiedene - ob sie wieder heiraten - "sind und bleiben in Christus, die aufgrund ihrer Taufe aufgenommen", sagte der Papst. Durch ihre Ordination haben die Bischöfe durch Christus und die Kirche mit der Verantwortung der dazu neigt, zu den Menschen, in Rechnung gestellt.

"Wir heißen sie nicht von unserer pastoralen Sorge ausschließen, sondern uns zu ihnen und ihrer unregelmäßigen und schwierige Situation mit allen Anliegen und der Liebe zu widmen", sagte er.

Der Papst aus dem ersten Brief des Petrus zitiert: "Tend die Herde Gottes in deiner Mitte, nicht durch Zwang zu überwachen sondern freiwillig, wie Gott es will, nicht für beschämend Gewinn, sondern eifrig. Haben Herr nicht über sie diejenigen, die Ihnen zugeordnet sind, aber seien Vorbilder für die Herde. "

Fragen zu genau, wie verschiedene Paare in verschiedenen Situationen zu helfen, nicht leicht zu beantworten, sagte der Papst. Bischöfe müssen "Antworten auf das Wort Gottes und in der Wahrheit des Glaubens suchen" geführt immer durch die Erkenntnis, dass das Heil der Seelen ist immer das "höchste Gut.

von esther10 22.11.2016 00:02

MERKEL ERNEUT KANZLERKANDIDATIN


5 Gründe, warum die Wiederwahl Merkels verhindert werden muss

Date: 22. November 2016
Author: davidbergerweb

Ein offener Brief an Angela Merkel von Dr. Hans Penner

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

bei der Bekanntgabe Ihrer erneuten Kandidatur war Ihre Miene ausgesprochen ernst, was der Situation entsprach. Ihre Behauptung, Sie würden Deutschland dienen wollen, wird von verantwortungsbewussten und ausreichend informierten Bürger nicht geglaubt.

Hierfür gibt es belastbare Begründungen. Die wichtigsten sind:

1. Ihre Personalpolitik konzentrierte sich darauf, Ihre Alternativlosigkeit zu besiegeln. Jeden Konkurrenten haben Sie verdrängt, so dass der CDU gar nichts anderes übrig bleibt, als Ihre Kandidatur zu unterstützen.

2. Der Islam ist eine grausame totalitäre Ideologie, die mit unserem Grundgesetz unvereinbar ist und die UN-Menschenrechte-Charta bekämpft. Es war gesetzwidrig, dass Sie den Islam legitimiert und zum Bestandteil Deutschlands erklärt haben. Sie liefern Deutschland der Diktatur des Islam aus.

3. Ihre Behauptung, Kohlendioxid-Emissionen seien klimaschädlich, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Sie verwenden diese falsche Behauptung, um unsere sichere und preisgünstige Stromversorgung zu ruinieren. Ihre Energiepolitik gefährdet den Industriestandort Deutschland.

4. Sie brechen internationale Verträge wie die No-Bail-Out-Klausel und zwingen die Deutschen, denen Sie angeblich dienen wollen, korrupte Staaten und Banken zu finanzieren.

5. Ihre Familienpolitik zerstört die Familienstruktur unseres Volkes, was ebenfalls unserem Volk nicht dienlich ist.

Der Widerstand gegen die von Ihnen gleichgeschalteten Medien ist nicht leicht. Viele Bürger verzichten auf logisches Denken. Es sind jetzt vermehrt Bürgerinitiativen erforderlich, die Ihre Wahl 2017 zur Bundeskanzlerin durch eine deutliche Wahlniederlage der CDU verhindern.

***
https://philosophia-perennis.com/2016/11...-merkels-stopp/
https://philosophia-perennis.com/
Foto: (c) Screenshot Youtube

von esther10 22.11.2016 00:01

"Manche verstehen immer noch nicht": Papst Franziskus über Amoris Laetitia-Debatte



VATIKANSTADT , 18 November, 2016 / 1:01 PM (CNA Deutsch).-
Papst Franziskus hat offenbar Kritikern und Fragestellern zu seinem nachsynodalen Schreiben Amoris Laetitia ("die Freude der Liebe") vorgeworfen, dieses nicht verstanden zu haben.

In einem weitreichenden Interview mit der Zeitung der italienischen Bischofskonferenz, Avvenire, sagt der Papst: "Manche – denken Sie an die Entgegnungen auf Amoris Laetitia – verstehen immer noch nicht". Das liege daran, dass diese Personen nach dem Schema "schwarz oder weiß" dächten, "selbst wenn wir im Fluss des Lebens unterscheiden müssen", so Franziskus.

"Die Kirche existiert einzig als ein Instrument, dass den Menschen Gottes barmherzige Absicht mitteilt", zitiert Avvenire den Papst. Während des Zweiten Vatikanischen Konzils habe die Kirche "das Bedürfnis gespürt, in der Welt als sichtbares Zeichen der Liebe des Vaters zu sein."

Das Konzil, besonders das Dokument Lumen Gentium, habe – so Franziskus – die Achse der christlichen Vorstellung "von einer bestimmten Form des Legalismus, die ideologisch sein kann" hin zu Gott selbst verschoben, der durch Seinen Sohn Mensch wurde.

In diesem Zusammenhang spricht der Papst dann über Reaktionen auf Amoris Laetitia, beziehungsweise solche, die das "immer noch nicht verstehen".

Auch wenn der Papst keine Namen nennt: Es liegt nahe, anzunehmen, dass seine Worte auf die vier Kardinäle gemünzt sind, die im September dem Papst einen Brief geschrieben haben; in diesem bitten sie Franziskus, fünf Fragen über Amoris Laetitia zu beantworten. Dabei geht es unter anderem um die Frage des Verständnisses der Lehre der Kirche, genauer, ob "die Existenz absoluter moralischer Normen, die ohne Ausnahme gelten und in sich schlechte Handlungen verbieten" bestätigt werden kann.

Nachdem Franziskus diesen Brief jedoch nicht beantwortete, wandten sich die Kardinäle mit ihren Fragen am 14. November an die Öffentlichkeit.

Obwohl die Autoren davor warnten, den Brief als Kritik an der Person des Papstes zu lesen, sondern als Bitte "die Ungewissheiten zu beseitigen und Klarheit zu schaffen", wurde er als solcher von manchen interpretiert.

Zugleich ist das Schreiben der Kardinäle Walter Brandmüller, Joachim Meisner, Carlo Caffara und Raymond Leo Burke der jüngste und prominenteste Beitrag zu einer seit Monaten andauernden Debatte um das Schreiben, welches der Papst am 8. April 2016 vorlegte, sowie um die – bisweilen einander völlig widersprechenden – Interpretationen der Exhortation.

Tatsächlich wird bis heute diskutiert und widersprüchlich interpretiert, ob der Papst die Regelung geändert hat.

Kardinal Burke hat in einem Interview mit Edward Pentin vom "National Catholic Register" nach Veröffentlichung des Briefs noch einmal betont, dass die Nachfrage der Kardinäle ein Akt der Nächstenliebe gegenüber des Papstes gewesen sei, und ein Versuch, die "tiefe Kluft" zu überwinden, die vor allem das achte Kapitel versursacht habe.

In diesem öffnet – so zumindest die heftig diskutierte Frage – Franziskus möglicherweise die Tür für die Zulassung von Katholiken unter bestimmten Umständen zur Kommunion, auch wenn diese etwa staatlich geschieden und wiederverheiratet sind und nicht enthaltsam leben, wie es bisher die Lehre der Kirche fordert.

Sollte der Papst die Fragen der Kardinäle zu dieser andauernden Verwirrung nicht klären, so der Kirchenrechts-Experte Burke im Interview weiter, dann würden die Schreiber des Briefs erwägen, den Päpst dahingehend "zu korrigieren".
http://de.catholicnewsagency.com/story/m...-laetitia-debat


von esther10 21.11.2016 18:05

Wir haben gesehen,
BREAKING: Antonio Spadaro, SJ, schlägt um sich gegen die vier Kardinäle sie zum Schweigen zu bringen
11/17/16durch gesehen haben


Antonio Spadaro, SJ, der Mann, der dieses Papsttum läuft, wird auszurasten bei "Schlag" gegen die vier Kardinäle und gegen jeden potentiellen Gegner Adultery mit einer Reihe von vitriolic Tweets.

Spadaro Aggression ist eine Art und Weise der Warnung für andere ecclesiastic zurückzuziehen, die sich wünschen würde, ihren Widerstand gegen geben die heilige Kommunion zu Ehebrecher zum Ausdruck bringen. Auspeitschen mit dem "Hammer" auf den vier [Cardinals], schreckt Spadaro effektiv sie in die Kirche ängstlich Stille nehmen.

Diese Tweets sind ein Kanonenschuss zu jeder Bischof warnt, die zu sprechen wagt.


+


http://adelantelafe.com/obispos-alemanes..._pos=0&at_tot=1

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs