Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.04.2016 00:45

Satanisten Missouri klagen: Pro-Life-Gesetze unsere religiösen Überzeugungen verletzen


Missouri , Die Satanischen Tempel

ST. LOUIS, MO, 10. Juli 2015 ( Lifesitenews ) - Die New York-based "Satanic Temple" ist die Einreichung einer Klage gegen Bundes Missouri und behauptete , dass staatliche Gesetze Abtreibung einzuschränken verletzen ihre "freie Ausübung" des Satanismus.

Der Anzug identifiziert Abtreibung als eine wesentliche religiöse Pflicht für Satanisten.

Missouri "informierte Zustimmung" Gesetz erzieht Frauen über die Fakten der Abtreibung und was in ihrem Körper vor sich geht, und seine 72-Stunden-Wartezeit zwischen dem ersten Kontakt und dem größeren Operation der Abtreibung soll Mütter Zeit zu geben, die Informationen zu überdenken, bevor er irreversibel, elektiven chirurgischen Eingriff.

Die einzelnen, dass die Satanisten sind mit ihren Rechtsstreit zu bringen ", Mary Doe", ging an die St. Louis Planned Parenthood schwanger, und legte einen Brief besagt, dass ihre religiösen Überzeugungen in Satanismus erfordern keine informierte Zustimmung und keine Wartezeit vor der Abtreibung.

Sie verlangte, aus religiösen Gründen "eine Abtreibung heute -Jetzt haben -. Und ohne weitere Überprüfung der [informierte Zustimmung] Broschüre" Ihr Brief erklärt, ihren Glauben, dass "sowohl als religiöse und wissenschaftliche Angelegenheit ... eine Abtreibung wird nicht das Leben eines separaten, einzigartig, lebenden Menschen zu beenden."

Satanic Temple Gründer Doug Mesner, der von der Satanist Name geht "Lucien Greaves," eine Erklärung abgegeben hat, eine Klage gegen Gouverneur Jay Nixon und Generalstaatsanwalt Chris Koster ankündigt, behauptet: "Die Zustimmung nach Inkenntnissetzung Materialien ausdrücklich Elemente der religiösen Meinung kommunizieren, die direkt im Widerspruch zu die tief verwurzelten Glauben der Frauen innerhalb der satanischen Tempel. "

Die Satanisten sind der Meinung, dass Missouri Gesetz der Bundesreligionsfreiheit Restoration Act (RFRA) verstößt. "Die Frage, wann das Leben beginnt, ist absolut eine religiöse Meinung, und der Staat hat kein Geschäft religiösen Überzeugungen Missionierung," die Sekte Ansprüche.

Der Führer Satanist erklärte: "Die obligatorische Abtreibung Wartefrist ist mit der Begründung auferlegt, die Frauen brauchen diese Zeit, in der die informierte Zustimmung Materialien zu absorbieren und zu verstehen. Da wir die Einwilligungs Materialien vollständig, die Wartezeit Rechtfertigung ist strittig, ablehnen" er schrieb.

Klicken Sie auf "gefällt mir" , wenn Sie sind PRO-LIFE !

Mesner schrieb, dass neben ihrer ursprünglichen, Staat Klage, ein Bundesprozeß notwendig ist, nicht nur Gesetz Missouri zu stoppen, aber ähnliche Abtreibung Einschränkungen in vielen Staaten. "Wir gehen davon aus, dass unsere Bemühungen, einen Präzedenzfall in der Gunst der reproduktiven Rechte für Generationen gesetzt wird kommen, und bringen einen plötzlichen Stopp der aktuellen schrecklichen Trend der frömmel abergläubisch Angriffe auf die Freiheit der Frauen der Wahl."

Die Bundes Klage, eingereicht am Dienstag , sagt der Religionsfreiheit in der Verfassung die "Freiheit zu glauben , wenn menschliches Leben beginnt" , schließt unabhängig von den wissenschaftlichen Fakten, medizinische Informationen und grundlegende in der Missouri präsentiert Biologie "informierte Zustimmung" Materialien.

Die Satanisten argumentieren, in deren Bundes Klage, dass jegliche Abtreibung Beschränkungen die Establishment Clause der US-Verfassung verstoßen, die von befürwortet eine religiöse Überzeugung, die Regierung verbietet, oder zu bestrafen Menschen für nicht auf einen bestimmten Glauben abonnieren möchte.

Missouri Gouverneur Jay Nixon und Generalstaatsanwalt Chris Koster, beide Demokraten, hat durch Einreichung einer Bewegung verklagt die einstweilige Verfügung abzuweisen.

Sie stellten fest, dass Mary Doe "behauptet nicht, dass sie im Wesentlichen durch ihre religiösen Überzeugungen motiviert war, eine Abtreibung zu suchen. Auch hat sie behaupten, dass sie im Wesentlichen durch ihre religiösen Überzeugungen motiviert war, dies zu tun, innerhalb von 72 Stunden nach der Entscheidung, ihre Schwangerschaft zu beenden. Vielmehr Kläger behauptet, dass sie mit dem Inhalt der schriftlichen Materialien Missouri Gesetz verlangt, Abtreibung Anbieter nicht einverstanden Frauen geben Abtreibungen mindestens 72 Stunden vor der suche nach eine Abtreibung durchgeführt wird. "

Der Gouverneur und Missouri Generalstaatsanwalt weitergehen: "Nichts in [das Gesetz] erfordert Plaintiff mit dem Inhalt der staatlich vorgeschriebenen schriftlichen Unterlagen ohnehin zu vereinbaren Das Gesetz erfordert nicht einmal, dass Plaintiff die Materialien lesen Sie erfordert lediglich, dass die.. Materialien sind sie mindestens 72 Stunden vorgestellt, bevor die Abtreibung durchgeführt wird. "

Missouri, South Dakota und Utah erfordern 72-Stunden-Wartezeiten, während 23 andere Staaten verlangen Perioden 18 und 48 stundenlang warten. 10 Staaten verlangen, "informierte Zustimmung" Materialien stellen die medizinische und biologische Fakten zu Frauen, die eine Abtreibung erwägen. Planned Parenthood des Guttmacher Institute behauptet, dass in fünf Staaten, erforderlich "informierte Zustimmung" Materialien sagen ausdrücklich, dass Menschsein mit der Empfängnis beginnt.

Die National Catholic Register stellte fest : "Im Moment der Empfängnis, das ungeborene Kind hat eine einzigartige DNA. Das ist Wissenschaft ... Es scheint mir , wir alle wussten , welche Seite der Abtreibungsdebatte Satan Verwurzelung für. Ich glaube einfach nicht es würde ihn so lange dauern , einen Anwalt zu finden. "

Die Satanist der Klage zitiert die Bundes Religious Freedom Restoration Act (RFRA) in der gleichen Weise, dass Christian Unternehmen für Abtreibungsmittel zu vermeiden, haben die Zahlung, Sterilisation und Empfängnisverhütung in Mitarbeiter Versicherungspaketen.

In der Klage wird behauptet, dass "eine Abtreibung immer ist die" Ausübung der Religion "geschützt durch die Religionsfreiheit Restoration Act."

Als der Kongress zunächst die RFRA diskutiert, die US-Konferenz der katholischen Bischöfe und der Nationalen Recht auf Leben Ausschuss beide Bedenken geäußert, dass es eine "religiöse" missbraucht werden könnten Recht auf Abtreibung zu schaffen. Debatte hielt die RFRA für Jahre, bis der Oberste Gerichtshof entschied, dass die Abtreibung ein Verfassungsrecht im Jahr 1992 ist.

Die satanischen Tempel --nicht mit der Kirche Satans Sitz in California-- verwechselt werden, ist eine politische Lobbying Front, die in einem bösen Engelwesen nicht unbedingt glauben. nach dem Leiter der St. Louis Kapitel, benannt zu Ehren der unsichtbaren Führer der Dämonen, Lucifer, der König der Hölle, behauptet der satanischen Tempel "total gegen supernaturalism" zu sein, "Damien Ba'al."

Die satanischen Tempel erste nationale Schlagzeilen gemacht, als sie Satanist "Weihnachten" zeigt in mehreren Städten der USA errichtet, ausgehändigt satanischen Literatur in Florida öffentlichen Schulen und verklagt Indiana über ihre Gericht Krippe.

Der Anstieg des Satanismus unter pro-abortionists umfasst eine Gruppe von Abtreibung Anhänger "Heil Satan!" An der Texas - Kapitol Singen im Juli letzten Jahres, während Debatte über die Abtreibung Einschränkungen. In einem anderen Fall ein Fan Planned Parenthood , die eine Stadtratssitzung unterbrochen, schrie : "All Hail Satan" , wie er in Begleitung aus .

Zu einer anderen Zeit, eine pro-Abtreibung Aktivist, der ein Schild mit der Aufschrift gehalten, "Heil Satan. Jeder Abbruch."

Satanic Temple Gründer Doug Mesner sagte Detroit Metro Zeiten , dass er helfen , Pro-Life - Gesetze auf der Grundlage von satanischen religiösen Überzeugungen möchte abzuschaffen. Er fügte hinzu , dass Homosexuell "Ehe" ist ein satanischer "Sakrament" .

Abtreibung hat eine "Lehre" der offiziellen religiösen Glauben unter den Satanisten werden, sowie Anhänger "die Kirche von Euthanasie", die seine ein Gebot rühmt wie "Du sollst nicht fortzupflanzen." Die "vier Säulen" der Kirche von Euthanasie sind Selbstmord, Abtreibung, Kannibalismus und Sodomie, nach einer Anzeige.

Sein Logo heißt es: "Retten Sie den Planeten, töten sich selbst."
https://www.lifesitenews.com/news/satani...ligious-beliefs
Gawker Media feministischen Blog, Jezebel , über die Klage in der Berichterstattung, sagte : "Gott segne und den satanischen Tempel halten."

von esther10 27.04.2016 00:44

http://www.bischof-mixa.de/index.php?id=2



Bischof Walter Mixa

von esther10 27.04.2016 00:42

Top Vatikan Kardinäle kommentieren nicht auf Papstes Ermahnung


Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, geht in die Halle an der 2015 Synode über die Familie.

An Hochwürden Herrn Dr. Gerhard Müller

http://www.herz-jesu-apostolat.org/petitionkm/...

25. April 2016 ( Lifesitenews ) - Zwei der höchsten Prälaten des Vatikans, beide bekannt für eine starke stehen für die auf der Familie auf der Synode Tradition der Kirche nehmen, sind rückläufig Interviews über Franziskus 'umstrittene Apostolischen Schreiben.

Vatikan Reporter Edward Pentin berichtet , dass weder Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, noch Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst hat kommentiert Amoris Laetitia oder alle Interviews in den Medien über das Dokument gegeben.

Müller und Sarah haben in der Vergangenheit über die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe und das Lehren der Implikationen für die in der zweiten Gewerkschaften, deren früheren Ehen hat die Kirche nicht für nichtig erklärt wiederholt gesprochen.

Lifesitenews hat sich auch auf andere Kardinäle gesprochen, die Stellung nehmen zu. Quellen in der Nähe des Vatikans haben darauf hingewiesen, dass einige Kardinäle zurückhaltender sind aus Sorge zu äußern, die dies negativ auf die Institution des Papsttums beeinflussen könnten.

Im Zuge der Veröffentlichung des Ermahnung, deutsche Kardinal Walter Kasper, der viel von Franziskus des Papsttums Eintreten für einen radikalen Wandel in der Kirche offizielle Annäherung an die in Gewerkschaften damit verbracht hat , hält es objektiv sündig, feierte das Dokument. Kasper sagte es für Holy erlaubt Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene in einigen Fällen.

In seiner ersten Reaktion auf Amoris Laetitia , Kardinal Raymond Burke, der Patron des Souveränen Malteser - Ritterordens und der ehemalige Präfekt der Apostolischen Signatur, schrieb , dass , obwohl die Ermahnung "ein nicht-magisterial Dokument" , ist es muss durch die interpretiert werden Objektiv von magisterial katholischen Lehre. Kardinal Burke hat noch nicht seine Beurteilung der selbst Dokument angeboten, jedoch.

Über das Wochenende, Bischof Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese von Maria Santissima in Astana, Kasachstan, wurde der erste Bischof öffentlich das Dokument kritisieren.

Der Bischof beklagte die Verwirrung es erzeugt und bat die Führer der Kirche und die Laien auf Franziskus zu rufen , um klarzustellen , dass die Mahnung muss mit der Kirche lang gehegten Lehren in Kontinuität zu interpretieren. Schneider auch davor gewarnt , dass Amoris Laetitia geben die heilige Kommunion zu geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken "realistisch , den Missbrauch zu legitimieren genutzt werden".


https://www.lifesitenews.com/news/top-va...pes-exhortation

von esther10 27.04.2016 00:40

27. April 2016 - 15.15 Uhr

Probleme des Gewissens in Norwegen für "Homosexuell Ehe"
Bernt Ivar Eidsvig


Kriegsdienstverweigerung" zu heben und dann zu verweigern , den Ritus zu feiern.

(Von Thomas Scandroglio ) Die "Ehe" Homosexuell in Norwegen ist legal seit 2009. Vor kurzem hat die lutherische Kirche sie auch zu "Wedding Türen" homosexuell, bot die Möglichkeit , für jeden Pfarrer geöffnet "Kriegsdienstverweigerung" zu heben und dann zu verweigern , den Ritus zu feiern.

Aufgrund dieser Offenheit und von der Regierung unter Druck gesetzt zu werden , aus Angst, sagte der Bischof von Oslo Bernt Ivar Eidsvig die Website Cns , dass die norwegische katholische Kirche den Heiligen Stuhl um die Erlaubnis gebeten hat , nicht mehr Ehen im Namen des Staates zu feiern. " Es ist klar, dass wir zwischen den Ehen in unserer Kirche zu unterscheiden, und andere - sagte Mons Eidsvig -.. Die Politiker aggressiv gegen Kirchen werden können , die resistent sind bei solchen Zeremonien amtieren, dann ist die beste Option zu stoppen Ehen im Namen zu führen Staat '.

Die Argumentation des Oslo Bischof ist klar: Ehen zu feiern mit der Zivil Effekte auch in Zukunft ausgesetzt sein könnten , die Priester über die "Hochzeit" Homosexuell zu drängen. Besser als diese Zusammenarbeit gestutzt. Dann über die Entscheidung der lutherischen Kirche, Msgr. Eidsvig wies darauf hin , dass , obwohl es ein Wunsch ist es , " gute Beziehungen mit der lutherischen Kirche halten, wissen wir nicht , ihre Entscheidung zu verstehen , und wir hoffen , dass wir überdenken ."

Schließlich Eidsvig und anderen protestantischen Führer eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet , wonach die "Ehe" homosexuell "verletzt nicht nur die christliche Sicht der Ehe, sondern auch die historische und universal ." . Die Sorge von Mons Eidsvig die gleiche ist , die vor der schottischen Erzbischof Philip Tartaglia lange zum Ausdruck gebracht hatte, der am Tag nach dem Start des Gesetzes über die "Ehe" Homosexuell in seinem Land, die folgende Aussage gemacht hatte: " Wir können nicht ausschließen die Möglichkeit , dass in der Zukunft, werden einige Leute rechtliche Schritte gegen einen katholischen Priester oder der Kirche selbst zu initiieren, weil es bereit sein wird , Homosexuell Ehe zu führen . "

Auf der ganzen Welt gibt es bereits Anzeichen dafür, dass künftige Regierungen Druck auf die verschiedenen religiösen Konfessionen, um die Geistlichkeit zu verpflichten, vorhersagen, könnte die "Ehe" Homosexuell zu feiern. Im Jahr 2013, kurz nachdem die britische Regierung die "Ehen" zwischen Personen des gleichen Geschlechts legitimiert hatte, ein Thema Ihrer Majestät hatte eine anglikanische Gemeinde verklagt, weil der Priester die "Ehe" zwischen ihm verweigert hatte zu feiern und ihre Begleiter.

Ein ähnlicher Fall anhängig ist in den Vereinigten Staaten, wo ein Bewohner von Coeur d'Alene, Idaho, vor Gericht Pfarrer Donald und Evelyn Knapp gezogen, weil sie die Türen ihrer Hochzeit Kapelle auf ein homosexuelles Paar nicht öffnen wollen. Die heiligen und laicissimi Prinzipien der Trennung von Kirche und Staat und der individuellen Freiheit (einschließlich religiöser) könnte wie Schnee schmelzen in der Sonne Gender-Ideologie.

Das Diskriminierungsverbot könnte das besser das Prinzip des säkularen Staates erhalten. Tatsächlich gut das gleiche Prinzip, um zu sehen tausendmal verwendet, um die Freiheit der katholischen Kirche zu begrenzen, sie dazu zu zwingen, sich nicht auf Fragen zu äußern, wie Abtreibung, Euthanasie, künstliche Befruchtung, Scheidung, Erziehung in den Schulen, wäre jetzt offenbaren die sein wahres Gesicht, das Gesicht eines Staates etatistischen, die nicht nur die Ecke Religionen strafft, um die Praxis des Glaubens in den engen Rahmen des Privatlebens Penning, sondern durch Gewalt an die gleichen Rituale und Regeln tun, um sie zu importieren zwingen (in) Zivil . Die Entwicklung von "" Homosexuell Ehe Phänomen markiert deshalb eine klassische Dynamik jeglicher Ideologie durch die Macht einer Nation unterstützt: die Religionsfreiheit wegnimmt und den fehlenden Raum mit einer guten Dosis von Praktiken im Gegensatz zu dem Glauben und dem natürlichen Sitten ersetzen.

Der Vorschlag von Mons. Eidsvig dann könnte es nicht nur obligatorische Option sein, aber als providentiellen Wahl. Tatsächlich erinnert es jeder, dass das nur für die getauft bestehenden Ehe sakramentalen ist, das heißt in kanonischer Form gefeiert, und dass die Zivil von untergeordneter Bedeutung ist; dass die Rechtswirkungen der Ehe für die Getauften durch die sakramentale Ehe und nicht umgekehrt erzeugt werden; es ist angebracht, einige der Nabelschnur von Kirche und Staat, wenn durch sie das Gift der Ideen gegen Gott und den Menschen zu trennen, kann das gesamte Leben der Kirche zu infizieren und dass der Staat in den Dienst der wahren Bedürfnisse des Menschen und nicht von seiner Perversion.

Schließlich wirft der Vorschlag des Oslo Bischof implizit das Gewissen aller Gläubigen diese Frage: Hat diese Katholiken zu tun haben, und die katholische Kirche sich mit jenen Staaten, die Eidechse Gesetze überwachen Kinder in der Gebärmutter der Mutter zu töten, das Sterben zu unterdrücken in den Betten der Krankenhäuser, zu Ehen mit Scheidung zu töten, Menschen in Reagenzgläsern, zur Herstellung von Pornographie und Prostitution zu fördern, die Eltern aus der Erziehung ihrer Kinder zu nehmen und schließlich auf zwei Homosexuell Menschen "in der Ehe zu vereinen"? (Thomas Scandroglio)
http://www.corrispondenzaromana.it/probl...r-le-nozze-gay/
http://www.corrispondenzaromana.it/amori...sione-generale/


von esther10 27.04.2016 00:35

Warum besonders Frauen von der Christenverfolgung betroffen sind


Christliche Frauen beim Besuch von Papst Franziskus in Bangui, Zentralafrikanische Republik am 29. November 2015.

SANTA ANA (KALIFORNIEN) , 27 April, 2016 / 10:01 AM (CNA Deutsch).-
Eine weltweite Studie belegt, dass der Aufstieg eines zunehmend radikalen Islam der Hauptgrund ist für die globale Christenverfolgung — und besonders Frauen betroffen sind.

"Leider sind mehr und mehr Frauen das Ziel von Terrorgruppen", sagt Emily Fuentes, Kommunikationsleiterin bei "Open Doors".

"Es gibt zahlreiche internationale Fälle, in denen Frauen entführt, vergewaltigt und zur Bekehrung vom Christentum zum Islam gezwungen werden durch radikal-islamische Gruppen wie Boko Haram. Viele werden auch auf dem freien Markt weiterverkauft. Diese Brutalität herrscht nicht nur im Nahen Osten, sondern auch in Afrika und vielen anderen Regionen."

Millionen Frauen sind betroffen

Open Doors ist ein international tätiges Hilfswerk, dass sich auf die weltweite Christenverfolgung konzentriert. Seinen jüngsten Zahlen zufolge hat die Gewalt gegen Christen einen neuen Höchststand erreicht. Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurden Christen so verfolgt wie heute, und es wird immer schlimmer: Die Zahlen verdoppeln sich Jahr für Jahr, so die Ergebnisse von Open Doors. Hauptgrund dieses dramatischen Anstiegs ist der eskalierende Extremismus des Islam in 35 der 50 Länder, in denen die Verfolgung am Schlimmsten ist.
*
In vielen Ländern sind Frauen Opfer der Verfolgung weil sie als Bürger zweiter Klasse gesehen werden aufgrund ihres Geschlechts", sagt Fuentes. Frauen würden somit aus doppeltem Grund zur Zielscheibe. "Auch wenn wir keine exakte Zahl haben, wissen wir, dass Millionen Frauen betroffen sind."

Kommunistisches Land ist Spitzenreiter

Allein in den vergangen zwei Jahren soll der Islamische Staat 250 Mädchen hingerichtet haben, weil sie sich weigerten, zu Sex-Sklavinnen gemacht zu werden. Vor zwei Jahren entführte Boko Haram im nigerianischen Chibok 276 Teenager. Bis heute gilt die Mehrzahl der Mädchen als vermisst.

Das kommunistische Nordkorea ist Spitzenreiter im Ranking von Open Doors. Gleich dahinter kommen Länder im Nahen sowie Mittleren Osten und Afrika: Somalia, Irak, Eritrea, Afghanistan und Pakistan.

In Nigeria starben allein im Jahr 2015 nachweislich 2.484 Christen für ihren Glauben. In der Zentralafrikanischen Republik ermordeten radikale Muslime 1.088 Christen. Auch Syrien, Kenia und Nordkorea verzeichneten jeweils hunderte Tote: Allesamt Christen, die wegen ihrer Religionszugehörigekeit umgebracht von muslimischen Extremisten ermordet wurden.

Regierungen haben Angst

Fuentes betont, dass in vielen dieser Länder eine öffentliche Ausübung von Religion den Argwohn der Machthaber provoziert, was wiederum besonders für Frauen Konsequenzen hat. Die Herrscher haben vor ihnen Angst, erklärt Fuentes: "Christliche Frauen bekennen sich in der Regel viel deutlicher zu ihrem Glauben als Männer. Leider zahlen sie dafür den Preis. Frauen würden so wahrgenommen, als würden sie ihren Glauben und ihren Bezug zu Gott über den zur Regierung stellen, "und das ist für die inakzeptabel".

Frauen christlichen Glaubens sind dem renommierten "Pew Research Center" zufolge die größte Religionsgruppe der Welt: Fast 34 Prozent der Menschheit. In vielen Ländern — auch in Mitteleuropa — beten diese Frauen öfter als Männer und gehen regelmäßiger in die Kirche. Religion spielt auch sonst in ihrem Leben eine wichtigere Rolle.

Gewalt und Verfolgung ist nicht nur physisch

Emily Fuentes von Open Doors betont, dass esnicht nur um körperliche Gewalt. "In den genannten muslimisch geprägten Ländern werden christliche Frauen ihrer Freiheit beraubt und haben keinen Zugang zu ausreichender medizinischer Versorgung, Ernährung oder Erziehung. Das tägliche Überleben geht nur mit vorsichtiger Planung, etwa immer nur mit männlichen Verwandten zu reisen."

Es sei dringend nötig, über diese schreckliche Situation aufzuklären und sich für die Rechte der massiv unterdrückten Frauen einzusetzen, so Fuentes. Es müsse öffentlich klargestellt werden, dass eine Verfolgung von Frauen und aller Menschen aufgrund ihrer Religion schlichtweg inakzeptabel ist.

Westen handelt nur zögerlich

Die Anerkennung des andauernden Völkermords des Islamischen Staates an Jesiden, Christen und anderen — etwa durch die US-Regierung — ist ein Schritt in diese Richtung.

Doch das Problem zu identifizieren und beim Namen zu nennen ist nur der Anfang, betonte Olivia Enos, wissenschaftliche Mitarbeiterin des "Asian Studies Centre" der "Heritage Foundation" in den USA gegenüber CNA.

"Die Regierung Obama hat dies nicht zu einer ihrer Prioritäten gemacht", sagte sie. Statt dessen habe Washington wenig getan, damit diese Anerkennung auch Konsequenzen mit sich ziehe. "Wen wir zeigen wollen, dass Religionsfreiheit unserer Regierung wirklich etwas bedeutet, dann sollten weitere Schritte Folgen", so Enos. Nur so könne der Verfolgung Einhalt geboten werden.

"Menschenrechte werden oft getrennt von sicherheitspolitischen Überlegungen betrachtet", kritisierte Enos. Doch ein sicheres Land sei auch immer ein Land, dass verschiedene Religionen toleriere. "Wenn Religionsfreiheit nicht verteidigt wird, kommt es zu schweren Menschenrechtsverletzungen", fügte sie hinzu. Es gehe nicht nur um Religionsfreiheit für Frauen oder eine bestimmte Religion, sondern für alle Menschen.
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...e-christen-0725
http://de.catholicnewsagency.com/story/w...der-gewalt-0388


von esther10 27.04.2016 00:35

“Rote SA”: Linksradikale wollen AfD-Parteitag in Stuttgart mit Randalen verhindern
Veröffentlicht: 27. April 2016 | Autor: Felizitas Küble

Zahlreiche linksextreme Gruppen rufen für das kommende Wochenende zu Protesten gegen den Bundesparteitag der AfD in Stuttgart auf. Unter dem Moto „Den Brandstiftern einheizen“ fordert ein linksextremes Bündnis, den Parteitag zu blockieren. Vermummte_c0ccd44a67



Gewaltbereite Gruppen aus der ganzen Bundesrepublik, unter anderem aus Bremen, Berlin, Köln, Frankfurt, Freiburg und München, kündigen ihr Kommen an – und das, obwohl an diesem Wochenende mit dem 1. Mai auch der jährliche „Hauptkampftag“ der linksextremen Szene stattfindet. Der Bundesprogrammparteitag „der rechten Hetzpartei“ müsse „mit allen gebotenen Mitteln“ verhindert werden.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz bestätigte auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT, daß der AfD-Parteitag ein wichtiges Ereignis für die linksextreme Szene sei. „Wir beobachten eine starke Mobilisierung linkextremistischer Gruppen zum AfD-Parteitag nach Stuttgart“, sagte eine Sprecherin der Behörde. „Darüber hinaus stellen wir eine hohe Militanzbereitschaft fest, um den Parteitag zu verhindern.“

München und Potsdam: Linksextreme Gewalt gegen AfD

Wie zum Beweis gab es in der Nacht zum Dienstag in München und Potsdam zwei weitere Attacken von Linksextremisten auf die AfD. In München wurde die AfD-Zentrale mit Farbkugeln beworfen und mit Parolen besprüht. In Potsdam traf es das private Wohnhaus des Landes- und Fraktionschefs Alexander Gauland.

Unter der Überschrift „Es gibt kein ruhiges GAUland! Nazis haben Namen und Adressen“ bekannte sich eine anonyme Gruppe auf einer linksextremen Internetseite zu der Tat.
https://charismatismus.wordpress.com/201...len-verhindern/

von esther10 27.04.2016 00:32

Art und Weise des Vorgehens war. die Sitzungen COSEA - Fralleoni bemerkt - fand hinter verschlossenen Türen im Büro....



VATIKAN, 27. April 2016 / 10.00 (ACI Release) .-
Offene Fragen zu den Fotokopien von Dokumenten, die bereits erworben. Einige Episoden, die gemacht wurden, zu glauben,
sogar jemanden, der es zu filmen. Und dann, die Zweifel an der "neuen Kurs" der Präfektur für wirtschaftliche Angelegenheiten.
Stefano Fralleoni, Accountant General der Präfektur für wirtschaftliche Angelegenheiten, sagt dies alles
Vatikan Gericht, in der zehnten Hörprozess der sogenannten Vatileaks 2, die am 26. stattfand
April.

Fralleoni ist einer der Zeugen des Veranstalters Justiz Vatikan genannt. Die Anhörung begann
15:30, und - nach einer Erklärung des Vatikan-Pressestelle offenbart - "sie waren neben der Hochschule vorhanden,
wertend (prof. Giuseppe Dalla Torre, Piero Antonio Bonnet, Paolo Papanti-Pelletier und Venerando
Marano) und der Promoter of Justice (Proff. Giampiero Mailand und Roberto Zannotti), der Angeklagte Engel Lucio
Vallejo Balda, Francesca Unbefleckten Chaouqui, Nicola Maio und Gianluigi Nuzzi mit ihren Anwälten:
Emanuela Bellardini, Laura Sgro, Rita Claudia Baffioni, Roberto Palombi. Der Angeklagte wurde Emiliano abwesend
Fittipaldi, wurde aber von seinem Anwalt Lucia Musso Teresa vertreten. "

Fralleoni war der einzige Zeuge in der mündlichen Verhandlung gehört, die um 18.45 Uhr beendet. Fralleoni war
Er trat in die Präfektur für wirtschaftliche Angelegenheiten von November 1996 als Wirtschaftsprüfer
Buchhaltung, bis hin zu den Führungsaufgaben, die Accountant General, seit 2009 statt.

Fralleoni angegeben, dass er keine "Entscheidungsaufgaben" hatte und dass die Arbeit wurde in der Präfektur gehalten
ruhig, aber der Eingang von COSEA schuf eine Kluft zwischen den beiden Strukturen. Fralleoni sprach von
Treffen, das fand hinter verschlossenen Türen zwischen Monsignore Lucio Vallejo Balda, Francesca Immacolata
Chaouqui und Monsignore Alfredo Abbondi, immer die Präfektur, und hat festgelegt, dass die Untersuchung von COSEA
Auch auf der Präfektur für wirtschaftliche Angelegenheiten, während er als Feind wahrgenommen.

Fralleoni hat raccntato, die der Unterstützung Monsignore Vallejo Balda ihm die Aufgabe fiel Beitritt
Präfektur: Vallejo kam nach neun Monaten von "Urlaub" des Ortes, und "er nicht Italienisch sprechen hat, nicht
wusste, dass der Heilige Stuhl oder die Kurie, der Anfang schwierig war. " Francesca Unbefleckten Chaouqui - hat
noch Fralleoni gesagt - begann "ein- oder zweimal in der Woche", da die Büros besucht
Im Frühjahr 2013, vor der Gründung von COSEA, vor allem mit den beiden Prälaten treffen.

Die geschlossenen Treffen zwischen Chaouqui, Monsignore Abbondi und Monsignore Vallejo intensiviert und
Diese "hat mich an eine" Partnerschaft, weil es "eine Anomalie" in der Art und Weise des Vorgehens war. die Sitzungen
COSEA - Fralleoni bemerkt - fand hinter verschlossenen Türen im Büro von Vallejo, und nicht am Sitz der
Kommission nach Santa Marta. Fralleoni wußte nichts von COSEA Treffen, sagte aber, dass
Monsignore Vallejo hatte "einer Trennung von den Vatikanischen Museen gesprochen, sie zu biegen in
Stiftung ", wie er bereits von Monsignore Abbondi Jahre zuvor gedacht hatte.

Nach der Aussage von Fralleoni, die Beziehungen zwischen Erzbischof Vallejo und der Präfektur Personal
wurden nach und nach mit dem gehen vor dem COSEA Arbeit, so sehr, dass die ehemalige Nummer zwei verschlechtert
Präfektur wurde von einer Aufwertung der Mitarbeiter gab sie "unfähig und faul" zu betrachten, in ein
"Unangenehme Klima, mit Demonstrationen von körperlicher Gewalt", wie die "Idioten" von Msgr.
Vallejo. Es wird berichtet, diese den zuständigen Institutionen.

Fralleoni wies auch darauf hin, dass Monsignore Vallejo statt Chaouqui geglaubt "eine wertvolle Person",
wichtig, "Beziehungen zu den Medien", so haben darauf bestanden, sie in auf dem Ausschuss zu lassen.

So sprachen Fralleoni über einige relevante Episoden. Bevor er den Job von COSEA begann - sagte
Fralleoni - Monsignore Vallejo zeigte der Buchhalter einen USB-Stick mit dem "vollständigen Akten
Scarano, "Material", war der Ankläger der Republik Italien ", das war" geliefert von
Chaouqui ", und das war Monsignore Vallejo zu zeigen, wie er den Zugang zu Dokumenten haben könnte
vorbehalten.

Fralleoni sprach auch von der ständigen Präsenz der Berater von McKinsey und KPMG in der Präfektur,
darüber hinaus "Bürozeiten".

Also, sprach von einer "ernsten Anomalie": die Entscheidung, einige Dokumente als "Auszüge zu fotokopieren
Aufgrund der fast alle Bestände des Heiligen Stuhls "Entitäten im Zusammenhang mit IOR; "konsistent
Dokumente im Zusammenhang mit den Ursachen der Heiligen "und" eine Gruppe von Sätzen von Abschlüsse und Berichte über Basiliken
päpstliche. " Eine Anomalie, weil diese Dokumente waren bereits in der Präfektur und Format
elektronisch zur Verfügung, die COSEA. Fralleoni hat eine "außerinstitutionellen Nutzung von Dokumenten" vorgeschlagen und
darauf hingewiesen, wie "bei dem Versuch, zu verstehen," es war der Ausdruck erinnert: "Wer ist
Vielmehr ist die Reform auf den Willen Seiner Heiligkeit entgegen. "

Fralleoni sprach dann von der Kofferset im Jahr 2014 gerichtet angekommen "zu COSEA c / o Prefecture." "Maio -
Fralleoni nach - er sagte, sie Ordner für die Aktivitäten der "Kommission waren, aber der Manager sah ihn
"Geh weg mit einer dieser Taschen." Sagt der Führer Radio Vatikan, dass "an dieser Stelle
Francesca Unbefleckten Chaouqui, schoss mehrmals während der mündlichen Verhandlung für Kommentare mit lauter Stimme oder Gesten
in der Klasse, sagte der Präsident des Gerichts Adressierung, dass "nur Koffer waren und konnte
mostrarne ein ", weil in seinem Besitz."

Fralleoni auch darauf hingewiesen, dass einige Passagen der Bücher zu einer Art von Kontrolle zu denken gemacht haben,
weil es "als ob jemand nicht nur gehört gefilmt hatte" "Mir wurde gesagt, - fügte er hinzu -
in der Präfektur gab es Fehler, aber ich kann nicht bestätigen. "

Fralleoni nicht mehr Vatikan Kommissionen Seit dem 29. Oktober, wurde 2015 vom Dienst suspendiert
Präfektur für die Unvereinbarkeit mit seiner Rolle als Präsident des Kindes Jesus und Stiftung
Präsident des Vaters Luigi Monti-Stiftung. Positionen, von denen in jedem Fall - sagte -
Monsignore Vallejo kannte. Er war es, die Aussetzung unterzeichnet, aber nicht weiß, ob dieser Fralleoni
Es war eigentlich seine Entscheidung.
http://www.acistampa.com/story/vatileaks...-testimoni-3175

von esther10 27.04.2016 00:29

23. April Halten Sie die Barbaren aus dem Vatikan. Und ein Franziskaner in Mailand
Pizza


Vatikan 's Offensive gegen Kardinal George Pell, Präfekt des Sekretariats für die Wirtschaft ist zunehmend arrembante, und seine wichtigsten Akteure in der Nummer eins und zwei der Staatssekretär, Kardinal Pietro Parolin und Erzbischof Angelo Becciu .

21. April Pell wurde vom Papst empfangen, die vor zwei Jahren aus Australien nannte die ungewöhnliche Ladung zu decken und Sie nicht wissen, bis Sie nach vorne gehen, um ihn zu verteidigen.

Die Tatsache ist, dass die Pell Kräfte zunehmend erodieren und das "Gerücht" Verbreitung der Kunst von seinen Gegnern ist, dass es bald entladen, wird 75 Jahre alt nächste 8. Juni drehen, trotz seiner Amtszeit dauert bis 2019.

Der offensichtlichste politische Tatsache, dass der Hintergrund dieser Offensive gegen die australische Kardinal ist, ist die Wiederherstellung der Macht in der Kurie, das Staatssekretariat und die diplomatischen Kreis, im Vergleich zu den "Barbaren" von außen kommen und der Päpstlichen Akademie Diplome beraubt Kirchen.

Für Diplomaten langjährige Kurie, die mit Gewicht beschäftigen positioniert das Alter ist es nicht, beleidigend für die Pell anders als das ist egal.

Kardinal Beniamino Stella, zum Beispiel, Präfekt der Kongregation für den Klerus an Stelle von Mauro Piacenza freute sich, er wird auch 75 Jahre nächsten 18. August drehen. Aber keine Murmeln, das wird ersetzt.

Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, die 75 Jahre hat er es bereits am 29. September gemacht. Aber es ist immer da ist nicht ein den Mindestumsatz erblickt.

Kardinal Antonio Maria Veglio, Präsident des Päpstlichen Rates für die Migranten, ist bereits mehr als 78 Jahren, den 3. Februar. Aber ihn zu entlassen wird über die nicht gesprochen.

Ganz zu schweigen von der ewigen Kardinal Santos Abril y Castelló sagen - ehemaliger Nuntius in Argentinien durch den Erzbischof von Buenos Aires geschätzt - die am 21. September hat die 80 Kerzen stellte sich heraus, aber es ist immer zum Präsidenten des Ausschusses der Kardinäle auf dem IOR Aufsichts genagelt und es ist sicherlich unter den Anhängern von Pell.

Damit wir unsere Aufmerksamkeit auf die ganze Welt und im Alter von verschiedenen berühmten Kardinal, auch gibt es keinen Mangel an Ungereimtheiten.

Kardinal Angelo Scola, Erzbischof von Mailand, wird 75 am 7. November drehen, und angesichts der Unhöflichkeit , die Francis hat wiederholt seinen Ruhestand reserviert wird sofort stattfinden. Luis Badilla, Direktor der Website paravaticano "The Seismograph" und mit guten Quellen in Santa Marta, hat bereits den Namen Nachfolger : der Franziskaner Pierbattista Pizzaballa, 51, Bergamo, Strom Kustos des Heiligen Landes, und zunehmend auch in der Gunst des Papstes ( siehe Foto, mit ihm zwischen Abu Mazen und Francis).

Aber in einem schnellen Ausstieg, weil der 75 Jahre , die er im März getan hat 8 kann auch Kardinal Wilfrid Fox Napier, Erzbischof von Durban, Spalte afrikanischen Episkopats und einer von dreizehn der berühmten sein Brief , dass zu Beginn der letzten Synode Er ärgerte den Papst.

Aber anstatt sie weiterhin an der Spitze ihrer jeweiligen Diözesen ungestört bleiben, obwohl sie in den kommenden Monaten sogar 80 Jahre erreichen wird, die Kardinäle Karl Lehmann von Mainz, Jaime Ortega y Alamino von Havanna und Nicolas Lopez Rodriguez von Santo Domingo.

Ein weiterer Kardinal valicherà Jahr die Schwelle von 80 und somit nicht mehr in einem Konklave geben Anthony Okogie, emeritierter Erzbischof von Lagos.

In Italien hat sich der Kardinalvikar von Rom Agostino Vallina 76 Jahre seiner Nachfolge seit einiger Zeit verbrachte vor einem viel geredet und nichts anderes. Alles ist auf die Entlassung von Kardinal Edoardo Menichelli von Ancona still, dass von Jahren im September 77 erreichen wird.
http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/


von esther10 27.04.2016 00:29



Pro-Leben politischer Gefangener Mary Wagner schließt sich ein Pro-Life - Demonstration bei ihrem Besuch in Polen im Oktober.

27. April 2016 ( Lifesitenews ) - Dr. Joseph Shaw, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Oxford St. Benet Hall und Vorsitzender der lateinischen Messe Society of England und Wales, hat eine starke Kritik an einer schriftlichen Kampagne von Dissident britische Theologe Tina Beattie spearheaded drängen die polnischen Bischöfe nicht die aktuelle vorgeschlagene Verbot der Abtreibung zu unterstützen.

In seinem Essay präsentiert unten, schreibt Dr. Shaw, dass die "Beattie Petition" selektiv und misleadingly das Zweite Vatikanische Konzil zitiert; versagt die Vorteile der Kriminalisierung von Abtreibung zu bestätigen; und schlägt vor, unlogisch, dass eine Erhöhung der Empfängnisverhütung Abtreibung in Fällen von Vergewaltigung zu reduzieren, fetale Behinderung und Bedrohungen für das Leben der Mutter. Darüber hinaus schreibt Shaw, dass die Petition mit der katholischen Lehre unvereinbar ist, weil es mit der Annahme geschrieben, dass die Abtreibung ist nicht immer ein Akt der Ungerechtigkeit gegenüber den vor-geborenen Kind.

Das polnische Recht erlaubt derzeit Abtreibung in Fällen von Vergewaltigung, wenn das Kind eine Behinderung hat, oder wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist, und das vorgeschlagene Verbot, diese Ausnahmen zu beseitigen würde.

Shaw Spieße die Appelle der Petition Unterzeichner zu Mitgefühl und Barmherzigkeit in ihrer Argumentation für die Abtreibung. "Es ist schwierig" Barmherzigkeit, Vergebung und Mitgefühl "bei der Arbeit in der Entscheidung zu sehen, eine behinderte oder kranke Kind abzutreiben", schreibt er.

***

Eine Antwort auf die Petition Beattie, von Dr. Joseph Shaw
Zusammenfassung

Der "Offene Brief von besorgten Katholiken an die Bischofskonferenz gerichtet (die" Beattie Petition ') von Polen versucht , die polnischen Bischöfe in ihrer Unterstützung für die volle Kriminalisierung der Abtreibung in ihrem Land zu entmutigen. Sie behauptet , dass, da insbesondere harten Fällen Frauen mit "quälenden Entscheidungen über Abtreibung konfrontiert sind, ihre Kriminalisierung zu einer" Frau , die Freiheit des Gewissens "entgegengesetzt ist. Es ist ein Prinzip der katholischen Lehre und der gesunde Menschenverstand, aber, dass die Freiheit des Gewissens impliziert keine Freiheit Unrecht auf anderen zuzufügen, und der Staat ist verpflichtet , die Unschuldigen zu schützen. Die Beattie Petition versucht Angelegenheiten durch die selektive Zitat von Vatikan II zu verwechseln Dignitatis humanae, ignorieren diese Einschränkung auf Freiheit des Gewissens, und die Verurteilung der Abtreibung vom Zweiten Vatikanischen Konzil in ignorieren Gaudium et spes, nicht nur als Sünde auf dem Gewissen des Einzelnen , sondern als Verbrechen "gegen bewacht" werden. Schließlich schlägt die Beattie Petition an die guten Folgen der Kriminalisierung zu erkennen, auch wenn das Gesetz nur unvollkommen durchgesetzt wird, insbesondere die Zahl der Abtreibungen bei der Verringerung, und die Befreiung der Ärzteschaft von der offiziellen Beteiligung an einem Verfahren , im Gegensatz zu der Natur der medizinische Berufung.

Einführung

Ein "Offener Brief" oder Petition wurde an den katholischen Bischöfe Polens Aufruf veröffentlicht ihre Unterstützung für eine Gesetzesinitiative zu entziehen alle Abtreibung zu kriminalisieren. Die Signaturen werden in alphabetischer Reihenfolge angeordnet, aber der zweite Name, Tina Beattie, Professor für katholische Studien an der Roehampton, ist einer der wenigen , die allgemein anerkannt wird, und es wird als "die Beattie Petition an das Dokument bequem zu beziehen sein '. Der Text, der von Unterzeichner kommen angeblich die 'die moralische Haltung gegen die Abtreibung der Kirche zu respektieren ", ist ein schändliches, aber völlig erfolglos, versucht , einen Fehler zu rechtfertigen , das ungeborene zu schützen. Die zentrale Behauptung, dass die Abtreibung ist nicht immer ein Akt der Ungerechtigkeit gegenüber unschuldigen Lebens des rechtlichen Schutzes würdig, nicht überwinden kann, und nur zu ignorieren, Papst Johannes Paul II die leistungsstarke Erklärung der unfehlbare Lehre der Kirche über Abtreibung, in seiner 1995 Enzyklika Evanglium vitae §57 :

Daher wird durch die Behörde, die auf Petrus und seinen Nachfolgern Christi verliehen, und in Gemeinschaft mit den Bischöfen der katholischen Kirche, bestätige ich, dass die direkte und freiwillige Tötung eines unschuldigen Menschen immer ein schweres sittliches Vergehen ist. Diese Lehre, die auf diesem ungeschriebenen Gesetz, das den Menschen im Lichte der Vernunft, in seinem eigenen Herzen findet (Röm 2, 14-15), wird von der Heiligen Schrift, der Tradition der Kirche übertragen bekräftigt und lehrte von der ordentliche und allgemeine Lehramt.
ICH.

Bevor Sie die Petition zu analysieren, ist es gut zu prüfen, welche Gesetze zum Thema Abtreibung zu erreichen hoffen kann. Die Antwort ist einfach: die Kriminalisierung der Abtreibung die offen praktiziert, legale Abtreibung Industrie zuverlässig unterdrücken.

Abtreibung Befürworter, darunter die Beattie Petition, argumentieren immer, dass "Abtreibung U-Bahn-Fahren" ohne Nutzen ist, aber das ist bei weitem nicht der Fall. Ganz offensichtlich in Zeiten und Orte, an denen die Abtreibung illegal ist, aber wenn die Verfügbarkeit von illegalen Abtreibung wurde weithin bekannt, und die Bemühungen weit illegale Abtreibung auszumerzen von kräftig, die Zahl der tatsächlich durch Abtreibungen aus hat sich als sehr klein gewesen mit der im Vergleich Zahl durchgeführt, wenn die Abtreibung hat, auch unter scheinbar restriktiven rechtlichen Regelungen entkriminalisiert.

Es gibt zusätzlich drei weitere wichtige Vorteile der Kriminalisierung.

Erstens schafft die Abtreibungsindustrie rechtliche Existenz permanent Druck für die Lockerung der Beschränkungen auf Abtreibung, durch seine Unterstützung für politische Kampagnen zugunsten der Abtreibung; In ähnlicher Weise wirkt seine Existenz als Werbung für ihre Dienste, auch wenn einige Formen offener Werbung sind nicht gestattet.

Zweitens ist die Abtreibungsindustrie, wie unzählige Beispiele aus der ganzen Welt in den letzten Jahren unter Beweis gestellt haben, hat wenig Rücksicht auf die gesetzlichen Beschränkungen, unter denen es angeblich zu bedienen, oder für die Sicherheit seiner Kunden. Tatsächlich ist es auch ein Irrtum, in der schmerzlichste Weise durch die jüngsten Verurteilungen in den Vereinigten Staaten ausgesetzt, dass, unsicher und sogar illegale Abtreibungen, mit schlecht ausgebildeten abortionists und in unhygienischen Bedingungen, zwangsläufig verschwinden, wenn die Abtreibung legalisiert.

Drittens ist die Existenz der legalen Abtreibung ätzend auf das Ethos der Ärzteschaft, deren Ausbildung und Praxis ist verpflichtet, als vermeintlich legitime Verfahren wegen Abtreibung zu nehmen. In der Praxis, wo Abtreibung legal ist und Krankenhäuser führen Sie es aus, können Administratoren den Druck auf practioners setzen diese unpopuläre Verfahren ausführen zu können, und wird dafür sorgen, dass es in der medizinischen Ausbildung enthalten ist. Ein Abschnitt, zumindest von der Ärzteschaft wird, oft gegen ihren Willen, unbedingt in die Abtreibung verwickelt werden, und seine mutmaßlichen Legitimität wird in jeder Diskussion über medizinische Ethik berücksichtigt, untergräbt das richtige Verständnis der Rolle der werden müssen in der Tradition des hippokratischen Eid und der katholischen Lehre über das Naturgesetz Arzt in Bezug auf seine oder ihre Patienten.

II.

Die zentrale Behauptung des Beattie Petition trägt auf einem anderen Vorteil der Kriminalisierung, das ist das wichtigste von allem: seine Wirkung auf Frauen in der Krise Schwangerschaften. Die Petition Ansprüche:

Wir freuen uns über die komplexen ethischen Herausforderungen in jeder absichtlich gescheiterte Handlung beteiligt. Allerdings glauben wir auch, dass unsere katholischen Glauben ruft uns in all seinen Formen zu sein, aufmerksam zu leiden, und mit Vertrauen auf die Barmherzigkeit, Vergebung und Barmherzigkeit Gottes zu reagieren, wenn sie mit mit [sic] tiefe moralische Dilemmata, die keine klare Lösung anbieten . In Situationen, in denen die Abtreibung für notwendig erachtet wird - wie sie derzeit im polnischen Recht zulässig - wir glauben, dass der Zugang zu früh, sichere und legale Abtreibung ist von wesentlicher Bedeutung.
Die Fälle, die derzeit von dem polnischen Recht zulässig sind solche, bei denen eine Schwangerschaft die Folge einer Vergewaltigung ist; wo das Leben der Mutter durch die Schwangerschaft gefährdet ist; und wo das ungeborene Kind ist schwerbehindert oder unheilbar krank. Es sind diese Fälle allein, die durch ein vollständiges Verbot betroffen sein werden, und die durch die Beattie Petition angesprochen werden.

Es ist schwierig, "Barmherzigkeit, Vergebung und Mitgefühl" bei der Arbeit in der Entscheidung zu sehen, eine behinderte oder kranke Kind abzutreiben, vor allem, wenn die schweren psychischen und physischen Gefahren Abtreibung, im Vergleich mit der Geburt, für Mütter hat. Abtreibung ist die bevorzugte Antwort, vielmehr einer medizinischen und sozialen System, das lieber nicht von der Aufgabe in dieser schwierigen Lage zu unterstützen Mütter und ihre Kinder belastet werden.

Wenn ein Kind in Raps konzipiert ist, ist die Motivation der Vergewaltigungsopfer und ihre Freunde und Familie Abtreibung bei der Suche nach leicht zu verstehen. Ebenso ist es jedoch klar, dass es nie eine Heilung Wahl für eine Mutter auf die Zerstörung ihres eigenen Kindes zuzustimmen sein kann. Das Zeugnis von vielen Frauen auf die psychologische durch Abtreibung verursacht Trauma ermutigt nicht die Ansicht, dass die Abtreibung ist eine einfache Möglichkeit für die Opfer von Vergewaltigung aus.

Die Petition konzentriert sich stattdessen auf den Fall von Müttern, deren Gesundheit in gefährdet durch eine Schwangerschaft fortzusetzen. In diesem Fall stellt sich die Frage, ob im Rahmen der modernen Medizin, solchen Fällen tatsächlich auftreten. Der 2012 Dubliner Erklärung zur Gesundheit von Müttern heißt es:

Als erfahrene Praktiker und Forscher in der Geburtshilfe und Gynäkologie, bekräftigen wir, dass die direkte Abtreibung - die gezielte Zerstörung des ungeborenen Kindes - nicht medizinisch notwendig ist, das Leben einer Frau zu retten.
Dies wurde von mehr als tausend medizinische practioners unterzeichnet. Die Erklärung unterscheidet klar, wie die katholische moralische Tradition tut, und wie Gesetze Abtreibung Beschränkung der Regel tun, zwischen Abtreibung, als ein Verfahren bei dem Tod eines ungeborenen Kindes, und die medizinische Behandlung einer schwangeren Mutter dem Ziel, die das Leben des Kindes gefährden können. In der katholischen Tradition, wie es in dem Gesetz, so kann diese oft legitim sein, unter Berücksichtigung der Schwere der Bedrohung für die Mutter, die die Möglichkeit von alternativen Behandlungen, und so weiter.

III.

Die Beattie Petition wendet sich an die tragischen Umstände in jedem dieser Fälle angedeutet, mit der Implikation, dass die Möglichkeit der Abtreibung anbietet, ist der mitfühlende Sache zu tun. Für eine Mutter in einer Krise der Schwangerschaft, in einigen Fällen von Vergewaltigung traumatisiert, in anderen Fällen schwer krank oder zu kämpfen, sich mit den Nachrichten zu kommen, dass ihr Kind schwerbehindert ist, ist das Angebot der Abtreibung nicht ein mitfühlender Intervention. Wenn angeboten, vielleicht mit Unterstützung von Ärzten oder Familienmitglieder, wird es präsentiert sich im Allgemeinen als Empfehlung. Wie alle medizinischen Empfehlungen, wird es unter solchen Umständen erfordern eine besondere Stärke des Charakters es zu widerstehen, vor allem, wenn sie von der impliziten Drohung begleitet: wenn Sie nicht abbrechen, das Baby, das Sie von der Vergewaltigung erinnern wird, wird das Baby deaktiviert, das Baby wird Sie töten: Ansprüche, die nicht unbedingt der Fall sein. Solche Empfehlungen können durch Druck begleitet werden, von einer subtilen oder nicht so subtile Art, von Partnern oder Familienmitglieder, die für eine Vielzahl von Gründen nicht zu existieren, das Baby bevorzugen. Die offene Tür zur Abtreibung wird die Aufmerksamkeit aller von den alternativen Möglichkeiten beteiligt ablenken: von der einzigartigen und heiligen Charakter der das Leben des Kindes zu akzeptieren, und der durch die Schwangerschaft mit der Unterstützung von Ärzten, Familienmitglieder angedeutet, sich mit den Problemen kommen, und gegebenenfalls der Staat. Mit Abtreibung Mütter können in diesen Fällen in der Praxis schwer zu unterscheiden von ihnen hinunter einen Weg der Bequemlichkeit für andere Disposition, ein Weg, in dem die Komplikationen einer Krise Schwangerschaft beiseite gefegt werden, und die Mutter bleibt mit dem fertig zu werden Trauma der Abtreibung statt, ein Trauma, deren Existenz die Befürworter der Abtreibung, wie die Unterzeichner der Petition Beattie, auch nicht wollen, zu bestätigen.

Es ist gerade in diesen tragischen Umständen, mehr als in Fällen, in denen die Abtreibung durch scheinbar frivolen Überlegungen motiviert ist, dass die Realität der Abtreibung offensichtlich ist, als ein Unrecht nicht nur für das ungeborene, aber für die Mutter. Legal Abtreibung öffnet die am meisten gefährdeten Frauen aller Druck bis zu einem Verbrechen gegen ihr ungeborenes Kind zu stimmen, und gegen sich selbst. Die Kriminalisierung der Abtreibung, wie heute in Polen vorgeschlagen, ist ein Schritt in Richtung Schutz von Frauen und das ungeborene gleichermaßen.

IV.

Zwei weitere Ansprüche des Beattie Petition sollte kurz in Betracht gezogen werden. Erstens ist die Behauptung, dass die Abtreibung durch eine höhere Verfügbarkeit der Empfängnisverhütung reduziert werden könnte:

Schließlich gibt es ein Gremium von Anzeichen dafür, dass der beste Weg, Abtreibung zu verhindern, ist der Frauen die Würde des Menschen und Gewissensfreiheit in Bezug auf reproduktive Entscheidungen zu respektieren, indem sie den Zugang zu zuverlässigen Methoden der Geburtenkontrolle zu gewährleisten.
Solche Beweise , wie sie üblicherweise genannt wird , ist weit von entscheidender jedoch; was ist weithin beobachtet und vereinbart ist , dass die Mehrheit der Frauen , die Abtreibung hatte Empfängnisverhütung im Einsatz. Die Verbindung zwischen einem Kontrazeptivum Kultur und der Forderung nach Abtreibung wurde von Papst Johannes Paul II in festgelegten Evangelium vitae (1995) §13. Es ist seltsam, in jedem Fall, dass diese Behauptung gedacht werden sollte auf die Fälle der Schwangerschaft aus Raps resultierende haben Lager, oder wo Abtreibung vorgeschlagen wird , weil ein ungeborenes Kind behindert ist , oder die Schwangerschaft ist angeblich eine Gefahr für das Leben der Mutter. Doch selten oder häufig solche Fälle sein können, zuverlässige Empfängnisverhütung geht zu verhindern , dass sie nicht entstehen.

Die zweite Forderung ist die angebliche Bedeutung der Religionsfreiheit, und Dignatatis humanae , die Erklärung über die Religionsfreiheit des Zweiten Vatikanischen Konzils, § 2. Dieser Abschnitt befasst sich mit der Freiheit , religiöse Überzeugungen zu bekennen. Alle Verständnis der Religionsfreiheit muss zwischen der Manifestation des Glaubens in harmlose Art und Weise, und die angebliche Äußerung von religiösen Überzeugungen in einer Weise unterscheiden , die für andere ungerecht sind, vor allem andere, die dies nicht tun, oder kann nicht, Zustimmung zu dieser Behandlung. Was ist ungerecht muss, die wiederum unbedingt objektiv beurteilt werden. Dignitatis humanae macht genau diese Unterscheidung, in §7, und diese Tatsache zu ignorieren , ist ein Hinweis auf einen Mangel an intellektueller Integrität in der Beattie Petition:

Das Recht auf Religionsfreiheit ist in der menschlichen Gesellschaft ausgeübt: daher der Ausübung unterliegt bestimmten regulatorischen Normen. Bei der Verwendung aller Freiheiten der moralische Grundsatz der persönlichen und sozialen Verantwortung zu beachten. Bei der Ausübung ihrer Rechte, die einzelnen Menschen und sozialen Gruppen werden durch das moralische Gesetz gebunden Respekt haben sowohl für die Rechte anderer und für ihre eigenen Pflichten gegenüber anderen und für das gemeinsame Wohl aller. Männer sind mit ihren Mitmenschen in Gerechtigkeit und Höflichkeit zu behandeln.
Als eine Frage der Tatsache, adressiert das Zweite Vatikanische Konzil unmittelbar die Frage der Abtreibung, in der dogmatischen Konstitution Gaudium et spes, §51, die die Verpflichtung zur betonte schützen gegen das, was ist ein Verbrechen, und nicht nur eine private Sünde:

Denn Gott, der Herr des Lebens, hat sich auf die Männer verliehen den überschwänglichen Ministerium Leben in einer Weise zu wahren, die des Menschen würdig ist. Deshalb vom Augenblick seiner Empfängnis Leben muss mit größter Sorgfalt bewacht werden, während die Abtreibung und Kindestötung unaussprechlichen Verbrechen sind.
Die Beattie Petition enthält auch einen Appell an die "Aufforderung zur Gnade und Barmherzigkeit Barmherzigkeit" von Franziskus. Die Petenten können keinen Trost finden, aber in des Heiligen Vaters jüngste Veröffentlichung, die Nachsynodales Schreiben Amoris Laetitia (2016) § 83:

So groß ist der Wert eines menschlichen Lebens, und so unveräußerliche Recht auf Leben eines unschuldigen Kindes im Mutterleib zu wachsen, das kein angebliche Recht auf den eigenen Körper eine Entscheidung, dass das Leben zu beenden, rechtfertigen kann, die an sich ein Ende ist und die nie das "Eigentum" eines anderen Menschen zu betrachten.

NACHRICHTEN ABTREIBUNG , KATHOLISCHE KIRCHE Mi 27. April 2016 - 14.40 Uhr EST
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ainst-polish-ab
Katholische Experte abbaut Kampagne 'Dissident Theologen gegen polnische Abtreibungsverbot
https://www.lifesitenews.com/news/offici...-on-amoris-laet


von esther10 27.04.2016 00:26

Flüchtlinge kosten bis zu 400 Milliarden Euro
Finden alle Flüchtlinge gute Jobs, werden die Staatsfinanzen sogar entlastet. Gelingt die Integration am Arbeitsmarkt nicht, zahlen alle drauf, rechnet eine Studie vor.
Von Mark Schieritz
27. April 2016, 10:01 Uhr 497 Kommentare


Die Aufnahme von Flüchtlingen könnte die Staatskassen bei einem Scheitern der Integration in den Arbeitsmarkt langfristig mit insgesamt bis zu knapp 400 Milliarden Euro belasten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung. Wenn die Integration gelingt, profitiert die Allgemeinheit allerdings von zusätzlichen Staatseinnahmen in Höhe von 20 Milliarden Euro. Die Studie liegt ZEIT und ZEIT ONLINE exklusiv vor.

Darin untersucht ZEW-Forscher Holger Bonin erstmals systematisch, wie sich das Qualifikationsniveau der Neuankömmlinge auf die Staatsfinanzen auswirkt. Die Ergebnisse sind bemerkenswert, weil sie zeigen, dass die ökonomischen Folgewirkungen der Flüchtlingskrise maßgeblich vom Grad der wirtschaftlichen Integration der Geflüchteten abhängen. Wenn sie gut funktioniert, könne dies "die deutschen Staatsfinanzen auf lange Sicht entlasten". Andernfalls könnten auf die Bürger "auf lange Sicht spürbare finanzielle Zusatzbelastungen zukommen".


Diese Belastungen summieren sich über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten betrachtet auf 398 Milliarden Euro, wenn die Flüchtlinge erst in 20 Jahren voll in den Arbeitsmarkt integriert sind und nur die Leistungskraft von Einheimischen mit einer geringen Qualifikation erreichen. In diesem Fall reichen die von den Migranten entrichteten Steuern und Abgaben nicht aus, um die zusätzlichen Ausgaben für Transferleistungen wie Kindergeld oder die Bereitstellung der staatlichen Infrastruktur zu finanzieren.

Hilfe zur beruflichen Qualifizierung zahlt sich aus

Je schneller die Flüchtlinge allerdings einen Arbeitsplatz finden und je höher der Qualifikationsgrad, desto geringer die Kosten, weil die Flüchtlinge dann bessere Jobs bekommen. Dadurch bezahlen sie mehr Steuern und nehmen weniger Transfers in Anspruch. Schon wenn 60 Prozent das Niveau von Einheimischen mit abgeschlossener Berufsausbildung erreichen, reduzieren sich die Kosten auf 218 Milliarden Euro. Wenn die Integration statt in 20 bereits in 10 Jahren gelingt, fällt der Betrag noch einmal auf dann 113 Milliarden Euro.

Wenn alle Neuankömmlinge die Leistungskraft von Menschen mit Berufsausbildung erreichen, übersteigen die zusätzlichen Einnahmen aus der Zahlung von Steuern und Abgaben die Mehrausgaben um 20 Milliarden Euro. "Öffentliche Ausgaben für wirksame aktive Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung und schnelleren wirtschaftlichen Integration könnten auf mittlere und längere Sicht gute Renditen in Form von Steuer- und Beitragsmehreinnahmen und niedrigere Ausgaben für die soziale Grundsicherung abwerfen", heißt es in der Studie.

Unterstellt ist dabei, dass einmalig eine Million Flüchtlinge aufgenommen werden, die zu 59 Prozent jünger sind als 25 Jahre – das entspricht etwa dem Profil derjenigen, die 2015 einen Asylantrag gestellt haben. Als Kosten der Integration werden im ersten Jahr 20.000 Euro für jeden Flüchtling angenommen, der Betrag geht dann während der Integrationsdauer schrittweise zurück. Wenn mehr Menschen nach Deutschland kämen, würden sich die Gesamtsummen entsprechend vergrößern.
hier gehts weiter
http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-04/fl...sten-studie-zew
http://www.welt.de/wirtschaft/article151...r-Hartz-IV.html

von esther10 27.04.2016 00:23

Alt-68er Erwin Kräutler, Zölibat und Frauenpriestertum – Katholischer Mediengleichschritt
22. April 2016 4


Erwin Kräutler ist 1968 stehengeblieben

(Rom) Die Themenauswahl gehört zu den primären Aufgaben einer Medienredaktion. Welchen Personen und Themen in welcher Form Raum gegeben wird, sagt etwas über die Ausrichtung des Mediums aus. Der inzwischen emeritierte Alt-68er Bischof Erwin Kräutler kann es nicht lassen: In einem Interview mit der Kirchenzeitung Rupertusblatt des Erzbistums Salzburg fordert er in der aktuellen Ausgabe eine „Entkoppelung von Eucharistiefeier und Zölibat“.

Daß er diese Forderung in Österreich erhebt, belegt, daß der vielfach behauptete Priesternotstand im Amazonas-Urwald nur den Vorwand für seine alt-progressive Agenda bildete. Der Kampf gegen den Priesterzölibat reicht bis in die 60er Jahre zurück. Er stellt letztlich einen Angriff gegen das sakramentale Weihepriestertum dar, das der Protestanismus nicht kennt.

Ein Leben in Ehelosigkeit sei „ganz sicher eine besondere Gnade“ und solle „nie abgeschafft“ werden. Die Eucharistiefeier dürfe aber nicht „davon abhängen“, ob „zufällig ein zölibatär lebender Priester“ vorhanden sei, so Kräutlers wirre Gedanken.

Auch bezüglich Frauenpriestertum „nichts unmöglich“

Kräutler erhielt über seinen Protegé Kardinal Claudio Hummes schnell Zugang zu Papst Franziskus. Hummes selbst sprach sich sogar für die Einführung eines Frauenpriestertums ein. Auch für Kräutler ist bezüglich Frauenpriestertum „nichts unmöglich“. Natürlich alles „nur“ im Namen des Priesternotstandes.

Mehrfach wurde Kräutler bereits von Papst Franziskus empfangen. Kardinal Hummes und er versuchen Vorschläge aus ihrer „Amazonaswerkstatt“ zur Abschaffung des Priesterzölibats vorzulegen, nachdem Franziskus sie zu „mutigen Vorschlägen“ aufgefordert hatte.


Erwin Kräutler in „beeindruckendem Outfit“ unter Amazonas-Indios

Laut Kräutler hätten Entscheidungen des Zweiten Vatikanischen Konzils zur Zeit des Ersten Vatikanischen Konzils noch als häretisch gegolten. Konkrete Beispiele nannte er nicht.

Während er die Weihe von Frauen für „etwas schwieriger“ hält, sei die „Entkoppelung von Eucharistiefeier und Zölibat“ für ihn problemlos möglich. Wer im Jahr 1968 stehengeblieben ist und sich weigert, um Priesterberufungen zu beten, ist zwangsläufig überzeugt, „Probleme“ mit strukturellen Eingriffen lösen zu können und zu sollen.

Überhaupt wünsche er sich „Unerschrockenheit, Kühnheit, Furchtlosigkeit und gleichzeitig Vertrauen und Leidenschaft“ von Bischöfen, Priestern und Ordensleuten. Es versteht sich von selbst, daß Kräutler das einseitig nur in Richtung Progressismus versteht.

Die Kirchenzeitung des Erzbistums Salzburg bot einem zweifelhaften Linksaußen Raum für seine gegen die kirchliche Ordnung und die Sakramentenlehre gerichteten Thesen, die Presseagentur der Österreichischen Bischofskonferenz verbreitete die Nachricht österreichweit und die Deutsche Sektion von Radio Vatikan trug es umgehend über die Grenzen Österreichs hinaus.

Ein Paradebeispiel für die ideologische Gleichschaltung in den offiziellen kirchlichen Medien des deutschen Sprachraumes.
http://www.katholisches.info/2016/04/22/...ngleichschritt/
http://www.katholisches.info/2016/04/26/...nen-verwirrung/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Kirche.net (Screenshots)

von esther10 27.04.2016 00:18

Kardinälinnen für Kardinal Kasper? Frauen sollen im Konklave mitstimmen können
27. April 2016 1


Kardinal Walter Kasper gibt sich gender-ideologisch
(Rom) Kardinal Walter Kasper gibt sich gender-ideologisch und fordert die Teilnahme von Frauen beim nächsten Konklave.

Ob der deutsche Kardinal auch Kardinälinnen fordert, geht aus seiner Wortmeldung nicht klar hervor. Jedenfalls sollten, ginge es nach ihm, im nächsten Konklave auch Frauen den Papst mitwählen können.

„Es ist theoretisch möglich, daß Frauen an der Wahl eines Papstes teilnehmen. Die Zusammensetzung der Gruppe, die damit beauftragt ist, einen Papst zu wählen, ist nicht Gegenstand eines göttlichen Mandats. Diese Sache kann man ändern.“

Diese Worte äußerte der Kardinal am vergangenen Montag in Rom bei der Vorstellung der neuen Sonderausgabe „Marias Töchter – Die Kirche und die Frauen“ der Herder Korrespondenz, wie katholisch.de die Nachrichtenseite der Deutschen Bischofskonferenz berichtete.
http://www.katholisches.info/2016/04/27/...timmen-koennen/
http://www.katholisches.info/2016/04/26/...nen-verwirrung/

von esther10 27.04.2016 00:17

Die Asylbewerber von 2015 kosten 400 Mrd. €
Veröffentlicht: 27. April 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die im vergangenen Jahr eingewanderten Asylsuchenden können Deutschland bis zu 400 Milliarden Euro kosten. Zu diesem Schluß kommt eine Studie im Auftrag der den Grünen nahestehenden Heinrich-Böll-Stiftung, die der Zeit vorliegt. Auf die Deutschen würden „auf lange Sicht spürbare finanzielle Zusatzbelastungen zukommen“, schätzt Holger Bonin vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung. Asylverfahren-100_03



Bonin geht dabei von einer vollständigen Integration heutiger Asylanten in den Arbeitsmarkt in den nächsten zwanzig Jahren aus. Erreichen diese die wirtschaftliche Leistungskraft von geringqualifizierten Deutschen, so übersteigen die staatlichen Ausgaben wie Kindergeld die zusätzlichen Einnahmen durch Steuern und Abgaben deutlich. Bonin kalkuliert das Defizit in diesem Fall auf rund 400 Milliarden Euro.

Gelingt bis dahin rund sechzig Prozent der Asylanten ein Berufsabschluß, so hofft Bonin auf eine Veringerung der Kosten auf 218 Millarden Euro. Findet die wirtschaftliche Integration in zehn statt zwanzig Jahren statt, so läge das Defizit bei 113 Milliarden Euro. Staatliche Maßnahmen „zur beruflichen Qualifizierung und schnelleren wirtschaftlichen Integration“ können daher „auf mittlere und längere Sicht gute Renditen“ abwerfen, spekuliert die Studie.

Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...illiarden-euro/
https://charismatismus.wordpress.com/201...sten-400-mrd-e/

von esther10 27.04.2016 00:17

Papst: "Liebe ist, ohne zu besitzen, zu lieben"


So "nicht mit denen vertrauen, die von der realen Reichtum ablenkt, die Sie, sagen Sie, dass das Leben schön ist, nur, wenn Sie eine Menge Dinge haben; passen sie von denen, die möchte, dass Sie glauben, dass Sie wert sind, wenn sie durch starke maskiert, wie die Helden von Filmen, oder wenn Sie bringen die neuesten Mode-Kleidung. "

Über 100 Tausend junge Menschen (wie von Pater Federico Lombardi, Direktor des Heiligen Stuhls Pressestelle zur Verfügung gestellt), aber die Polizei sogar 120 Tausend, zwischen 13 und 16 Jahren aus ganz Italien, sondern auch aus dem Ausland (vor allem aus Spanien, Frankreich und Belgien), haben den Papst auf dem Petersplatz begrüßt. Die Mega-Rallye gestern hatte der Papst kommen Sie mit den 150 Priester gesehen, die Jugendliche in der Nähe der Kolonnade gestanden.

" Die Liebe ist das Papier der christlichen Identität, ist die einzige" gültiges Dokument "als Jünger Jesu erkannt werden " , sagte Franz, der auf dem Kirchhof von St. Peter-Basilika das berühmte letzte Messe des Jubiläums der Kinder , die Teilnahme pilgerten vorbehalten. " Wenn dieses Dokument abläuft und Sie nicht ständig erneuert, sind wir nicht Zeugen des Meisters, dann frage ich Sie: Sie wollen die Einladung Jesu zu akzeptieren , seine Jünger zu sein? Sie wollen seine treuen Freunde? Zu sein , der wahre Freund von Jesus wird im wesentlichen durch die konkrete Liebe gekennzeichnet , dass in seinem Leben scheint . Sie wollen diese Liebe zu leben , dass er uns gibt? Dann versuchen wir , uns an seiner Schule zu bringen, die eine Schule des Lebens ist zu lernen , zu lieben " , fügte der Papst in seiner Predigt. "Um die Liebe schön ist, ist es die Art und Weise glücklich zu sein. Aber es ist nicht einfach, es ist eine Herausforderung, braucht Anstrengung, in der Tat, die Liebe bedeutet, zu geben , nicht nur etwas Material, sondern etwas über sich selbst:. , Ihre Zeit, ihre Freundschaft, ihre Fähigkeiten "

Strenge Sicherheitsmaßnahmen rund um den Vatikan, mehrere Checkpoints wurden von der Polizei und der Polizei in den Zufahrtsstraßen zu dem Platz, an dem die Gläubigen weitergegeben wurden für die Inspektion von Taschen und Rucksäcken eingerichtet. Wer den Platz nähert hat eine Sicherheitsüberprüfung, auch mit Metalldetektoren unterzogen. Von den ersten Morgenstunden wurde das Gebiet mit Kindern im Jubiläumswallfahrt überfüllt, aber auch für viele Touristen, die in Rom für die Brücke am 25. April.

", Das ein Geschenk macht uns glücklich, aber für dieses Geschenk der großzügigen Menschen gewidmet haben Zeit und Mühe zu bereiten, und so, uns etwas zu geben, waren wir auch ein wenig gegeben" ihrer eigenen, etwas gelang es ihnen, sich selbst zu berauben - unterstreicht der Papst gerichtet Jungen und Mädchen, die an der Feier gefüllt - denken Sie auch an die Gabe, die Ihre Eltern und Führer Sie getan haben, so dass Sie nach Rom für dieses Jubiläum zu kommen, um Ihnen gewidmet ".

Und Francis warnt junge Menschen "von der Versuchung , die Zuneigung , mit der instinktiven Anspruch zu verschmutzen zu nehmen, zu" haben " , was sie wollen." Nach dem Pontifex, "verstärkt die Konsumkultur diesen Trend . Das alles aber, wenn Sie zu viel drücken, es verdirbt, wird es ruinieren: dann bleibt er mit der Leere in enttäuscht." Stattdessen : "Herr, wenn Sie hören auf seine Stimme kümmern sich um die andere Person, was es bedeutet , zu respektieren, halten sie es und warten ": wird das Geheimnis der Zärtlichkeit offenbaren.

Echoes der ehemalige Lehrer Bergoglio Lektion: "Die größte Bedrohung ist , wenn niemand kümmert sich um Sie und fühlen Sie sich am Rande in Ihrem Alter, links werden die keine Träume hat, ist bereits im Ruhestand, ist es nicht gegen gebaut: Das nennt man Zerstörung ». Er nennt ein Alpine Lied "In der Kunst des Kletterns ist es wichtig, nicht fallen , aber bleiben Sie nicht fallen gelassen" . Es dient "den Mut, aufzustehen, zu gehen , um die Hand von Jesus zu erheben , die viele Male , dass sein Freund ist, den Eltern ».

In der Rezitation des Regina Coeli , trat der Papst den Gruß an die jungen Pilger des Jubiläums der Jungen bei der Erinnerung an den beiden orthodoxen Bischöfe in Syrien vor drei Jahren entführt. "Am Ende dieses Jubiläumsfeier, meine Gedanken gehen insbesondere an euch, liebe Jungen und Mädchen - der Papst sagt - Sie haben aus Italien und aus der ganzen Welt Momente des Glaubens und der brüderlichen Geselligkeit zu erleben. Vielen Dank für Ihre Freude und ausgelassene Zeugnis. Gehen Sie weiter mit Mut. " Dann fügte er hinzu: "Gestern in Burgos, in Spanien, wurden die Priester Valentín Palencia Marquina selig gesprochen und vier seiner Kollegen Märtyrer für ihren Glauben während des spanischen Bürgerkrieges getötet. Wir preisen den Herrn für diese seine mutige Zeugen und ihre Fürsprache zu bitten , die Welt vor jeglicher Gewalt zu befreien. " Schließlich ", ist immer noch in mir lebendig die Sorge um den Bruder Bischöfe, Priester und religiöse, katholische und orthodoxe, ergriff eine lange Zeit in Syrien. Barmherziger Gott berührt die Herzen der Entführer und so schnell wie möglich gewähren zu unseren Brüdern und Schwestern befreit und in ihre Gemeinden zurückkehren zu dürfen. Aus diesem Grund rufe ich euch alle zu beten, nicht andere Menschen in der Welt entführt zu erwähnen. Lassen Sie uns anvertrauen , alle unsere Wünsche und unsere Hoffnungen auf die Fürsprache Mariens, der Mutter der Barmherzigkeit. "
http://www.lastampa.it/2016/04/24/vatica...CLI/pagina.html

von esther10 27.04.2016 00:16

Francis Papst den jungen Menschen: "Glück ist nicht eine App"


Jorge Mario Bergoglio identifiziert Liebe mit dem Geschenk des Selbst. " Freiheit ist nicht immer in der Lage zu tun , was ich will: Das macht geschlossen, entfernt, unmöglich Freunde offen und ehrlich zu sein ; es ist nicht wahr , dass , wenn ich in Ordnung bin , alles ist gut. Man muss wissen , wie man nein sagen - Warnung - Freiheit, jedoch ist die Gabe, das Gute zu wählen: es ist frei, die das Gute wählt, diejenigen auf der Suche nach was Gott gefällt, auch wenn es anstrengend ist . Aber nur mutig und stark Entscheidungen , die wir machen die größten Träume, die , für die es sich lohnt, ihr Leben zu verbringen. Geben Sie sich nicht für Mittelmäßigkeit, von "auszukommen" komfortabel und sitzen .
http://www.lastampa.it/2016/04/24/vatica...gina.html?ult=1

"

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs